Kommentare - ARD-DeutschlandTrend: Zuspruch für härteren Lockdown steigt

01. April 2021 - 18:00 Uhr

Eine deutliche Mehrheit der Bürger ist unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Zwei Drittel der Befragten würden einen härteren Lockdown befürworten, wie ihn Intensivmediziner fordern. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Umfrage und Artikel schwammig

Es fängt schon mit der ersten Frage an:
"Zu streng oder nicht streng genug?"
Ich garantiere, dass 99% aller Bürger BEIDES denken, dass sie also Bereiche nennen können, wo ihnen die Maßnahmen nicht weit genug gehen, und andere Maßnahmen, die man zu streng findet.

Und was soll so eine Formulierung: "was Intensivmediziner fordern"? Technisch betrachtet darf ich das schon schreiben, wenn ich nur ZWEI solche Mediziner kenne, die das fordern.
Ohne Prozentwerte ist das eine absolut hohle Aussage.
_

18:17 von Advocatus Diabo...

"Aber ok, ich Weiss das dies nicht repräsentativ sein muß, aber kritisch hinterfragen darf ich doch schon?!
*
Klar dürfen sie kritisch hinterfragen!
Da empfehle ich Ihnen auch mal,
sich selbst, Ihren Bekanntenkreis,
Ihre Arbeitskollegen und deren Umfeld zu hinterfragen!
Viel Spaß bei ihrer privaten Meinungsumfrage!

19:24 von Anderes1961

Hallo lieber Anderes es kann nur einen geben ein „Doppeltes Kanzler*inen“ ist noch nicht einmal in D möglich aber die Grünen werden dann wenn es soweit ist , daran arbeiten.

Wenn...

... inzwischen von einer Million Menschen in Deutschland täglich zwei oder drei mit/am Virus*innen stirbt, dann muss man wohl das öffentliche Leben nahe Null runterfahren und zusätzlich für nächtliche Ausgangssperren sein.
Verstehen tue ich das nicht, aber so ist das wohl heutzutage.

@ 19:43_falsa demonstratio- falsche Erwartungen an LD?

Die WHO empfiehlt LD nur, wenn ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern ist. Da ist aber relativ unwahrscheinlich. Schweden hat uns ja gezeigt, dass man auch ohne lockdown keinen Zusammenbruch erlebt.

Wir haben zudem viel mehr Betten als Schweden. Fast 4x so viele Intensivbetten.

Was 2 Wochen LD nicht können:

Corona besiegen, Maßnahmen überflüssig werden lassen etc.

Nach 2 Wochen LD geht’s genauso weiter wie jetzt.

So wie Ihnen wird es wohl vielen gehen. Aus Verzweiflung hoffen der LD bringt was.

Tut er aber nicht. Er verhindert auch keine Toten. Er verhindern nur das sehr viele gleichzeitig sterben.

Das selbe auf Intensiv. Es gibt nicht weniger Patienten, die kommen nur weniger gleichzeitig.

Mißbrauch von Corona zur Verhinderung politischer Teilhabe

Klar ist Corona eine Infektionskrankheit wie jede andere, wo man alternativ auch an Salmonellen, TBC oder Noroviren drauf gehen kann. Aber was die Bundesregierung daraus für einen Corona-Hype macht, das alles ist längst eine Sabotage des Superwahljahres 2021 und hat nichts mehr mit der Realität von Corona etwas zu tun. Offenbar reicht dieser Regierung noch nicht mal aus, wie die Groko seit vielen Jahren Millionen Menschen in Deutschland per AGENDA 2010 von Demokratie und Teilhabe abmeldet.

@Thrombosen-Paul

"Am 01. April 2021 um 19:46 von Thrombosen-Paul
Die große Finsternis der Schildbürger
So eine Coronapolitik von einem Lock down in den nächsten gleicht ein paar Schildbürgern, die nachts einen Raum hell bekommen wollen. Der eine putzt den Lichtschalter. Ein anderer reißt die Fenster raus und ein Dritter tapeziert die Bude neu. Dabei war der Lichtschalter-Putzer schon ganz nah an der Lösung, wie man nachts einen Raum hell bekommt."

Oh großer Meister, dann erhellen Sie uns doch endlich. Wir hängen gespannt an Ihren Lippen.

@18:39 von nikioko

Ich möchte mich Ihren Ausführungen ohne wenn und aber ( zu meiner eigenen Verwunderung) anschließen.

@Parteibuchgesteuert

"Am 01. April 2021 um 19:49 von Parteibuchgesteuert
Wen fragen die überhaupt.
Wen fragen die überhaupt. Mich hat noch keiner gefragt und letzte Woche waren noch 2 Drittel dagegen. Das ist wieder ein Beispiel für mediengesteuerte Meinungsbildung ."

Wollen Sie jetzt Namen und Adressen der 1348 Befragten?

Ernsthaft?

Das ist der Trend? Ging irgendwie in unserem Bekannten/Freundeskreis vorbei... unsere gesamte Straße hat allein die Nase voll und wünscht sich keine weiteren Einschränkungen. Warum? Weil in unserem Landkreis 2/3 der isolierten Betten und im Durchschnitt Beinen Krankenhäusern 5 von 12 Intensivbetten frei sind (kein Regelbetrieb im Krankenhaus: ergo die machen richtig minus) und das war im Dezember bereits auch so, trotz Inzidenz von 198...
ich frage mich auch, warum die Schwerkranken oder Toten in Schweden nicht auf dem Gehweg liegen. Für den ersten lockdown hatte ich vollkommenes Verständnis, alles, was danach kam, war eine Katastrophe! Die Kinder und Jugendpsychiatrien laufen voll und auf den Tempelhofer Feld in Berlin wird getanzt und gefeiert als wäre nichts... es geht schon lange nicht mehr um Gesundheit und solange es an der Börse gut läuft, wird sich hier auch nichts ändern.

@um 18:12 von offene Diskussion

" Es muss endlich hart durchgegriffen werden, wenn man die eigentlichen Gefahren für die Gesellschaft erkennt, weiteres Wegsehen, um den entsprechenden Gruppen ja nicht zu nahe zu treten, die mit ihrem fahrlässigem Verhalten ja immer mehr die eigentlichen Gefährder sind, wird weiterhin Kranke und Tote kosten."

Also ich finde ihre Anspielung auf Arbeitnehmer und Schüler unangemessen. Die können es sich ja nicht aussuchen, die müssen ja.

@ 19:38 von draufguckerin

Danke für Ihren Kommentar. Jetzt hab ich's endlich auch durchschaut: die Baerbock steckt dahinter. Natürlich eine von ganz langer Hand vorbereitete Aktion. Die Medien hat sie schon komplett zu Steigbügelhaltern umfunktioniert. Und wir arbeiten uns ab an Verschwörungsspekulationen über Bill Gates oder Soros: Alles Fake - wahrscheinlich sogar von der Baerbock zu Ablenkung gesteuert. An einem Tag wie heute brauchen wir Aufklärerinnen wie Sie, verehrte draufguckerin. Ich bin Ihnen zu Dank verpflichtet.

Am 01. April 2021 um 18:34 von 0_Panik

Hätte es mehrere detaillierte Strategie-Vorgaben als Auswahl gegeben wäre die Umfrage anders ausgefallen.
Hätte die Fragestellung gelautet :
Wollen Sie einen HardLockDown Now ohne eine langfristige Perspektive und nur zur kurzzeitigen Absenkung der Inzidenz?

Dann wäre zu fast 100% dabei rausgekommen:
NEIN!
___
Eine der Redaktionsassistentinnen hat mir unter dem Siegel der Verschwiegenheit anvertraut, dass 63,5% der Befragten dafür votierten, es so zu machen wie Australien und Neuseeland.
Aber bitte psssst !

Dem Wohle des Volkes bzw. aller Menschen - und sonst niemandes

„Dementsprechend offen zeigen sich viele Bürgerinnen und Bürger gegenüber den Forderungen von Intensivmedizinern, das gesellschaftliche Leben zwei bis drei Wochen lang deutlich stärker herunterzufahren und erst danach zu prüfen, ob mit begleitenden Schutzmaßnahmen und Corona-Tests Lockerungen möglich sind. Gut zwei Drittel (67%) halten einen solchen härteren Lockdown für eher richtig, 30% für eher falsch“

Die Aufgabe der Regierungsverantwortlichen ist bekanntlich, die Interessen der Bürger zu vertreten. Da wäre es schon angebracht, wenn sie mehr auf die und die allgemein anerkannten Kapazitäten auf dem Gebiet der Pandemiebekämpfung unter ihnen und weniger auf „Wirtschaftsvertreter“ hören würden. Dass das öffentliche Leben und die Daseinsvorsorge auch in Pandemiezeiten aufrechterhalten werden müssen, leuchtet sicher jedem ein. Aber in vielen anderen Ländern funktioniert dieses Miteinander-in-Einklang-bringen des Schutzes der Bevölkerung mit diesen Notwendigkeiten offensichtlich besser.

@nikioko um 18.39 Uhr, aufgeblähte EU-Bürokratie

"Allerdings ist es traurig, dass dieser aufgrund des Totalversagens der EU-Kommission und der Bundesregierung bei der Impfstrategie überhaupt nötig wird. Anstatt mit einem entsprechenden Pragmatismus an die Sache ranzugehen, hat die Überbürokratisierung dafür gesorgt, dass viel zu wenig Impfstoff vorhanden ist und wir für westliche Industrieländer mit den Impfungen weit zurück hängen. "
Ich denke auch, dass die Bundesregierung alles richtig machen und alle EU-Länder ins Boot holen wollte. Andererseits hat sich die EU-Organisation als starr, viel zu langsam und evtl. auch den Anforderungen nicht gewachsen erwiesen. Man könnte jetzt ellenlage Begründungen anführen, aber ich sag es mal ganz kurz: Sowas braucht man nicht!
Das Leben findet nicht in Gremien statt.

19:49, Parteibuchgesteuert

>>Wen fragen die überhaupt. Mich hat noch keiner gefragt und letzte Woche waren noch 2 Drittel dagegen. Das ist wieder ein Beispiel für mediengesteuerte Meinungsbildung .<<

Mediengesteuerte Meinungsbildung also.

Machen Sie sich doch bitte einmal kundig, was eine zufallsbasierte Umfrage ist.

Mich hat übrigens ebenfalls noch nie jemand gefragt.

Verstehe nicht, wenn 2/3

Verstehe nicht, wenn 2/3 angeblich für einen harten Lockdown sind, warum bleiben diese 2/3 dann nicht freiwillig zu Hause. Bisher hat mich noch niemand vor die Haustür gezwungen.
Wenn diese 2/3 so vernünftig sind und darin die Lösung sehen, dann bräuchte es dazu keine staatliche Aufforderung. Die könnten ab heute zu Hause bleiben und niemanden würde es stören

Am 01. April 2021 um 19:42 von dito

........Leider wird das nach 2 und auch nach 4 Wochen maximal kurzfristig möglich sein. Dann gibt's den neuen Lockdown.........

Und dann sehen die Umfragewerte aber etwas anders aus, die Akteptanz nimmt dann von mal zu mal ab.

@ 19:49 von Parteibuchgesteuert

Der WDR hat die vielfältige Kritik, die Sie heute mit recht formulieren, aufgegriffen und stellt die nächste Umfrage aus 1394 Bürgerinnen und Bürgern zusammen, die noch nie gefragt wurden und sich nun selber aktiv melden können. Es werden dann ein paar Kriterien abgefragt, um eine Prioritätenliste zusammenzustellen - ähnlich wie bei den Impfpriorisierungen. Man kann sich bei "deutschlanddtrend2.0@wdr.de" bewerben, aber nur noch heute. Damit Ihre und meine Position endlich mal vorkommen.

Ich glaube das nicht.

Zwar gibt es natürlich Medienopfer, die Lauterbach für eine Koryphäe halten und sich in ihrer Freizeit am liebsten zu Hause einsperren - aber sicher keine knapp 50%. Und Söder ist - und bleibt - nördlich des Mains ein Schreckgespenst.

Vermutlich haben für die Umfrage ein paar gelangweilte KoWi-Studenten den Bekanntenkreis ihrer Eltern rund um München abtelefoniert: Glaube keiner Umfrage, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Komisch, ich kenne keinen, der noch mehr Härte will.

Ganz im Gegenteil kenne ich viele, die inzwischen Angst vor einer Regierung haben, die seit mehr als einem Jahr mit Notstandregulierungen durchregiert, im Schatten von Corona immer mehr Massenüberwachung und Kontrolle beschließt, ganz routinemäßig das Demonstrationsrecht einschränkt, die Zentralbank Billionen drucken lässt, eine Schuldengemeinschaft in der EU einführt und die Bürger kalt enteignet.

Muss wohl eine kleine Blase der Unzufriedenen sein, wenn die große Mehrheit "mehr Härte" will, wie die Tagesschau sagt.

@19:45 von teachers voice

//re 18:47 Niki Beckmann: Umfragen
>>Niemand,
aber auch niemand den ich kenne ist für einen härteren Lockdown!<<

Genau deshalb gibt es repräsentative Umfragen! Tolle, wahrnehmungserweiternde Sache!//

Das klappt aber nur, wenn man bereit ist, im Oberstübchen auch mal zu lüften.

Zuspruch liegt im Auge des Betrachters

Das mit repräsentativ scheint mir zu hoch greifen. Die Nordfriesen werden recht wenig von einem Lockdown halten.
Wer sagt denn überhaupt, dass Impfen hilft. Es heißt doch immer, dass Impfen nicht schützt sondern mildert. So lange ein geimpfter wieder positiv getestet werden kann wird man nie aus der Endloslockdownschleife herauskommen.
Das Verfahren sollte überdacht werden.

Medien sollten die Regeln nicht immer in Frage stellen

Frau Merkel und die Bunderegierung wendet sich mit ihren Aufrufen zur Vorsicht direkt an uns, an die BürgerInnen und Bürger.
Die Regeln überwachen und Verstöße sanktionieren müssen die Länder, und Kommunen, denn die "befehligen" die Polizei, die Bildungseinrichtungen ... das machen sie aber nur mangelhaft.
Statt mit so einem Artikel die Regierung "runterzuschreiben", sollten die Medien die Einsicht der Menschen weiter fördern.

Die Börsen haussieren - und wir machen Lockdown?

Jeder Lockdown ist ein Offenbarungseid für die Regierung, die ihn verhängt.

Es wäre daher auch sinnvoll als Zeichen des Versagens danach zurück zu treten. Wer trotz vieler andere Möglichkeiten keine andere Lösung findet...

Wir haben uns im Umgang mit der Pandemie weltweit eher nicht mit Ruhm bekleckert.

Sogar die Nationalmannschaft hat sich bis auf die Knochen blamiert. Läuft nicht gut gerade.

Und an den Börsen feiert man schon das Ende der Pandmie. Leider sind wir in Deutschland und Europa da etwas hinterher und verpassen weiter den Anschluss. Ein LD wird uns noch weiter zurück werfen.

83 Millionen vs 100.000.

Darum geht’s.

Anstatt 83 Mio einzusperren, sollten wir schon lange die Isolieren, die das höchste Risiko haben auf Intensiv zu landen.

Aber auch das wird nicht mal im Ansatz geprüft. Und das obwohl man sehr genau weiß wer die Menschen sind, die ein hohes Risiko haben auf Intensiv zu landen.

@ Orfee um 18.40 Uhr, Regelverstöße aus Eigeninteressse

"Was passiert mit 1/3, die keinen harten Lockdown wollen und ihre Existenz verlieren, weil sie am Rande des Ruins sind?" Mit denen passiert leider gar nichts, wenn sie sich nicht nach den Regeln richten. Sie bringen aus Eigeninteresse ihre Mitmenschen in Gefahr.

@19:48 von vriegel @ 19:39_und die ganze Corona

//Wenn 2/3 einen lockdown wollen, dann sollen die sich doch für 4 Wochen im Keller einschließen.

Ich bin mir sicher wir bekommen das hin die mit allem notwendigen zu versorgen.

Der Vernünftige Rest wird schon dafür sorgen, dass der Laden läuft.//

Wenn der "Rest" so empathisch ist wie Sie, dann ist damit eher nicht zu rechnen.

Die Seuchenbekaempfung

nach Massgabe des politischen Zuspruches planen. Am besten noch abstimmen.

Da braucht man nur noch das Virus an die Parteiendemokratie gewoehnen und hoffen, dass es mitzieht.

Ich schuettle nur noch den Kopf.

Warum koennen es die Chinesen, Australier, Vietnamesen, usw .... warum?

@ 19:56 von andererseits

Verehrte*r andererseits, heut mag ich Ihre Kommentare ganz unumwunden und uneingeschränkt - von der SputnikV-Impfung bis zur Pilawa-Sondersendung. Danke für die herzhaften Lacher am ersten Tag eines neuen Monats! Bleiben Sie gesund!

19:54, Lè Bonk

>>Die 48% die für schärfere Maßnahmen sind, zu den 48% die weniger fordern oder es für angemessen halten sind also eine deutliche Mehrheit? Mathematisch oder Propagandistisch?<<

24% halten die Maßnahmen für überzogen, 72% für angemessen oder nicht scharf genug.

In der Gruppe derjenigen, die die Maßnahmen für überzogen halten, haben diejenigen, die sie für angemessen halten, nach meinem Dafürhalten nämlich nichts zu suchen.

Am 01. April 2021 um 19:54 von weingasi1

............Wer keine finanziellen Einbußen hat, ohnehin nicht oft die Gastro besucht, vielleicht Haus und Garten hat, dem wird ein shut- bzw. lockdown egal sein.......

Gut möglich. Aber fast jeder hat doch jemanden im Bekanntenkreis oder in der Verwandschaft, der irgendwie betroffen ist.

@Niki Beckmann - Die Frage entscheidet.

18:47 von Niki Beckmann:
"Niemand, aber auch niemand den ich kenne ist für einen härteren Lockdown!"

Das hängt ganz von der Frage ab.
"Halten Sie die aktuellen Maßnahmen für ausreichend?" wird wahrscheinlich anders beantwortet als "Wollen Sie einen härteren Lockdown?"

@altersimpel, 19:44

dass beim nächsten harten Lockdown (gerne auch mit der Industrie) auch das Internet für 2 Wochen abgeschaltet wird. Am besten auch noch der Strom, damit alle mal wieder ganz andere Sorgen haben, als hinter jeder Ecke eine Verschwörung zu vermuten.

... womit eine zentrale Verschwörungstheorie (es geht gar nicht um den Virus) auch gleich bestätigt wäre...

berelsbub

Sie haben vollkommen recht.

Hat man da die selben

Hat man da die selben Personen befragt?
Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie
gehen zu weit 24%
sind angemessen 24%
gehen nicht weit genug48%

Härterer Lockdown
eher richtig 67%
eher falsch 30%
19% die angegeben haben die Maßnahmen sind angemessen wollen aber einen härteren Lockdown.

@Jürgen aus K

"Ein Lockdown als Notnagel, weil man richtige Lösungen im Gegensatz zu anderen Ländern nicht hin bekommt, ist nicht akzeptabel."

Auch in den USA und GB, auch in Israel gab es strenge Lockdowns.
Und natürlich ist ein Lockdown nur ein Notnagel.

Aber was ist denn jetzt für uns Ihrer Ansicht nach die Alternative?
Die Leute wollten Öffnungen, sie haben sie bekommen, viele wollten ein bißchen ausprobieren, was geht und jetzt stehen wir eben wir da, wo wir Ende Januar standen.

Das einzige, was wir noch nicht ausprobiert haben ist ein richtig harter Lockdown, der auch das produzierende Gewerbe, die Industrie mit einschließt.
Und wie sehr die sich (mit Erfolg) gewehrt hat, als es nur um zwei Tage ging, kann man am Rückzieher der Kanzlerin ablesen.

19:38 von draufguckerin

« Die Bundesregierung soll einfach abgesägt werden.
Und die Medien betätigen sich als Steigbügelhalter. Für wen wohl?»

Immer die wieder gleiche Frage nach: "Für wen wohl?".
Aber nie eine Antwort, wer das überhaupt sein soll.

Jeder kann es sein aus der Dunklen Macht, die die ganze Welt lenkt.

Am 01. April 2021 um 19:11 von Advocatus Diabo...

. GB zum Beispiel hat die hohen Zahlen nicht mit lockdown runterkommen sondern mit impfen.
_______
Bei GB war es m.M. eine Kombination aus beidem. Sie hatten um die Weihnachtszeit ganz ganz hohe Werte und haben dann so Mitte Dez. mit Karacho das Impfen begonnen aber gleichzeitig hatten sie auch einen ganz harten lockdown mit Ausgangssperren, man durfte nur unter Vorlage der Dringlichkeit das Haus verlassen. Dieser strikte LD, der bis vor kurzem beibehalten wurde, flankiert vom schnellen Impfen, hat dort zur Entspannung gesorgt.

19:56 von andererseits

Sie fühlen sich wohl in ihrer Rolle, stimmts? Es sei ihnen gegönnt, es einem einfach gestrickten Landbewohner so richtig gegeben zu haben. Ob meines hohen Alters stehe ich darüber.

Zwiegespalten

Mir kommen diese Werte arg hoch vor, wenn man sieht, wie jeder schon unter den Maßnahmen leidet und immer weiter abstumpft. Trotzdem würde ich vor allem der Defintion von "härteren" Maßnahmen die größte Bedeutung zumessen.

Geht es um Ausgangssperren oder statt einem Haushalt nur eine Person besuchen zu dürfen, dann sind das für mich keine härteren Maßnahmen, sondern Aktionismus. Bayern hat diese flächendeckend seit Monaten (ohne Notbremse) und sind die Zahlen dort niedriger - nein.

Spricht man dagegen von Testpflichten/-strategien, Home-Officeregeln oder Konzepten für Schulen, dann ja: dann würde ich das durchaus befürworten.

Oder halt die Alternative: einfach mal komplett dicht machen. Ein Versuch wäre es wert, um zu sehen, ob sich genug daran halten würden, um die Zahlen zu senken.

Ich hoffe nur, dass die Erwartungen bzgl. Impfstoff, welcher wohl die Umfrage auch maßgeblich beeinflusst, wirklich begründet ist. Stichwort: brasilianische Mutation, die sich dann ausbreiten könnte

19:42 dito

so ist es,noch n Lockdown...noch n Lockdown...usw ..leider

@19:49 von Schweriner1965

//Nach dem Lockdown werden die Zahlen wieder steigen, es sei denn, wir sind in der Phase, wo die Impfungen sich bemerkbar machen. Dann könnte daraus tatsächlich was werden.//

Ja, könnte. Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, dass wir auch aus diesem Konjunktiv nicht mehr herausfinden.

18:21 von rossundreiter

"Hier entscheidet die gutbürgerliche Mehrheit über die Lebensumstände und (in Teilen) Überlebensumstände der weniger bürgerlichen oder gar prekären Minderheit."
*
Seien Sie froh in einer demokratischen Gesellschaft zu leben, in der demokratisch abgestimmt und demokratisch gewählt wird!
Allen Bürgerinnen und Bürgern steht das Recht zu, den Armen wie den Reichen!
Stellen Sie sich bitte mal vor,
Sie könnten das nicht, wie es in Diktaturen leider der Fall ist!
Wäre es Ihnen lieber die Minderheit könnte über Sie bestimmen!

Am 01. April 2021 um 19:56 von andererseits

>>Am 01. April 2021 um 19:56 von andererseits
@ 18:23 Barbarossa 2 & 18:15 Karl Maria Jose..

Also ich habe ja gehört, dass die Sondersendung heute 4 Stunden dauert und von Jörg Pilawa moderiert wird. Es geht darum, endlich mal einen vernünftigen Experten- und Beraterstab (ohne *innen und divers und so) zusamnenzustellen, und die Zuschauer werden eingeladen, Vorschläge zu machen. Ich kann mir vorstellen, Sie beide vorzuschlagen. Wären Sie einverstanden - oder sollen wir vorher hier noch eine kleine Abstimmung darüber vorschieben, um die Chancen auszuloten.
Also, meine Stimmen hätten sie heute.<<

Wunderbarer Vorschlag. Meine Unterstützung haben Sie. :-)

@ Möbius um 19.58 Uhr, Zeche zahlen

"Irgendwann wird die Zeche auch mal gezahlt werden müssen" - stimmt, aber mal ehrlich: Wenn Sie sich die Radieschen von unten anschauen müssen, ist Ihnen das egal. Zahlen müssen werden wir alle, bescheidener leben vielleicht auch.
Erstmal geht es darum, dass wir alle möglichst unbeschadet durchkommen.

"Denn ein „Lastenausgleich“ oder eine „Vermögenssteuer“ oder „Vermögensabgabe“, wie sie jetzt von den Regierenden Demokraten in USA ins Spiel gebracht werden, scheint aus mir unerfindlichen Gründen in Deutschland politisch nicht durchsetzbar zu sein."
Ich denke, so etwas wird kommen und das wäre für mich auch ok. Für Menschen, die sich anständig verhalten, sich und andere schützen, für die zahle ich gerne.

@albexpress

"Am 01. April 2021 um 19:57 von albexpress
19:24 von Anderes1961
Hallo lieber Anderes es kann nur einen geben ein „Doppeltes Kanzler*inen“ ist noch nicht einmal in D möglich aber die Grünen werden dann wenn es soweit ist , daran arbeiten."

Also gut, ich erkläre es Ihnen jetzt noch mal ganz langsam zum mitschreiben. Damit auch Sie es verstehen.

Ich kann Sie beruhigen. Auch die Grünen wollen keine doppelte Kanzlerschaft. Es kann nur einen geben. Die Frage lautete, wer für einen guten Kanzlerkandidaten gehalten wird. Und die Antwortmöglichkeit dabei ist nicht nur "entweder oder", sondern ebenso "sowohl als auch".

Ein Beispiel, wenn mich jemand fragt, wen ich für einen guten Kanzlerkanditaten halte, dann könnte meine Antwort zum Beispiel lauten: Baerbock, Habeck, Söder und meinetwegen Karl Lauterbach. Wie Sie merken, sind dabei Mehrfachantworten möglich. Und jetzt rechnen Sie noch mal nach. Oder besser: Lesen Sie den Artikel noch mal und rechnen dann nach.

@ 20:12 von Thrombosen-Paul

Eine Frage: Haben Sie bedacht, dass dann gleich eine Armada an Kommentaren losgeht, die genau diese Personen dann als Impfdrängler brandmarkt? Oder wollten Sie einen Aprilscherz machen?

So kann man sich irren

Ich vermute diejenigen die einen „harten Lockdown“ fordern, meinen das endlich mal für wenigstens 2 Wochen die wirtschaftlichen Aktivitäten heruntergefahren werden sollen, oder wenigstens stringente Maßnahmen zur Verpflichtung der Firmen zu Tests, Home-Office und anderen Maßnahmen erfolgen sollte.

Ich glaube nicht das die 48% die „härtere Maßnahmen“ fordern, damit Ausgangssperren, Reiseverbote und Kontaktbeschränkungen im privaten Umfeld gemeint haben können.

Dieses Umfrageergebnis könnte die Politik deshalb falsch interpretieren als Zustimmung zu einem „totalen Lockdown“, der nur noch das erlaubt was mit Schule und Arbeit zu tun hat.

19:37 von 0_Panik: 0-Covid-Strategie / Talk Shows

"In den Talk Shows kommt bei den 0-Covid-Strateginnen/gen immer so wenig rüber."

Ich weiß natürlich nicht, welche Talkshows sie ansehen.

Bei dem wenigen, was ich mir ansehe, gibt eher der folgende Personenkreis ein dürftiges Bild: Landespolitiker, die der gestellten Frage zum dritten mal ausweichen, ein wenig rumpalavern, und dann zum Selbstlob übergehen, weil sie in ihrem Land ja alles so viel besser machen.

"Und was kommt für D noch für Strategie - Elemente hinzu?"

Das "U" für "Unerfüllbare Forderungen stellen, angebotene Lösungen kategorisch ablehnen" haben Sie ja heute schon erhalten.

Für eine No-Covid-Strategie spricht zumindest schon einmal, das dies in anderen Teilen der Welt mit Erfolg eingesetzt wurde. Welche konkreten Bedenken sehen Sie bei diesem Thema?

Am 01. April 2021 um 20:07 von Elbufer

.........So lange ein geimpfter wieder positiv getestet werden kann wird man nie aus der Endloslockdownschleife herauskommen......

Selbst wenn, dann heisst es eben nicht Endloslockdown sondern neue Normalität.

@20:19 von Barbarossa 2

Na ja, an der Fähigkeit zum Humor am ersten Tag des vierten Monats kann man auch Menschen unterscheiden.

20:19 von Barbarossa 2

er ist schon ein grossartiger forist. mit stil, empathie und grosser bescheidenheit!

@berelsbub

"Verstehe nicht, wenn 2/3 angeblich für einen harten Lockdown sind, warum bleiben diese 2/3 dann nicht freiwillig zu Hause. Bisher hat mich noch niemand vor die Haustür gezwungen."

Sie könnten jetzt noch ganz elegant zirkelschließen, dass die Umfrage fake ist, weil ja niemand freiwillig zu hause bleibt.

"Feiwillig zuhause bleiben" ist immer noch ein Kündigungsgrund. Und wer seinen Lebensunterhalt mit Arbeit verdienen muss, kann sich diese Art der Freidenkerei eben schlicht nicht leisten.

Sinn macht ein harter Lockdown auch erst, wenn möglichst alle mitmachen.
Natürlich funktioniert das nicht freiwillig, weshalb der Staat die Menschen eben zwingen muss, wie z.B. auch zum Zahlen von Steuern.

Am 01. April 2021 um 20:02 von andererseits

>>Am 01. April 2021 um 20:02 von andererseits
@ 19:38 von draufguckerin

Danke für Ihren Kommentar. Jetzt hab ich's endlich auch durchschaut: die Baerbock steckt dahinter. Natürlich eine von ganz langer Hand vorbereitete Aktion. Die Medien hat sie schon komplett zu Steigbügelhaltern umfunktioniert. Und wir arbeiten uns ab an Verschwörungsspekulationen über Bill Gates oder Soros: Alles Fake - wahrscheinlich sogar von der Baerbock zu Ablenkung gesteuert. An einem Tag wie heute brauchen wir Aufklärerinnen wie Sie, verehrte draufguckerin. Ich bin Ihnen zu Dank verpflichtet.<<

Das Soros in D kaum noch wahrgenommen wird hat selbstverständlich einen Sinn. Er hält sich bedeckt, da er die Annalena über Scheinfirmen verdeckt finanziert. Das weiß aber bisher kaum jemand. Ich habe aber eine sehr gute, wie glaubwürdige Quelle - "Q". Und Der weiß das.

@20:07 von marvin

//Glaube keiner Umfrage, die Du nicht selbst gefälscht hast.//

Vor allem dann nicht, wenn das Ergebnis den eigenen Wünschen entgegensteht.

Hier singen ja wirklich viele Fans das Lied der Pippi Langstrumpf: "Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ..."

@vweh um 19.45 Uhr,Hinterher ist man immer schlauer

" Was will man mit dem Lockdown erreichen? Das ist keine langfristige Lösung.
Es muss Impfstoff hergestellt und asap verimpft werden. Nichts anderes hilft. " Stimmt, aber solange wir zu wenig Impfstoff haben ist, müssen wir Ansteckung vermeiden und Kontakte reduzieren, somit ist der Lockdown momentan der einzig gangbare Weg.
"Unsere Bundesregierung und die EU haben alles falsch gemacht was man/frau nur falsch machen kann. " Ja, das Vertrauen auf die Kompetenz der EU war ein Fehler.
Die Bundesregierung fordert den Lockdown, einige Landesregierungen (z.B. Müller aus Berlin) pfeifen drauf. Die Wähler sollten diese Landesfürsten die rote Karte zeigen - Aber ganz dunkelrot

Am 01. April 2021 um 20:20 von Anna-Elisabeth

.........Irgendwie beschleicht mich aber das Gefühl, dass wir auch aus diesem Konjunktiv nicht mehr herausfinden........

Das wollte ich jetzt gar nicht hören bzw. lesen :-(.

t voic

Der Staat versagt und wir müssen darunter leiden .Und das nennen sie dann lüften ,also wirklich . Ist ihnen eigentlich bewusst ,,das über 30 tausend Menschen in der Corona Zeit an Krebs mehr gestorben sind so eine Aussage eines Onkologen . Warum? Weil die Menschen vor lauter Angst vor Corona nicht oder viel zu spät zum Arzt gegangen sind . Aber das sind wohl Kollateralschäden . Ja mit der frischen Luft im Kopf ist das schon so eine Sache . Stellst sich die Frage wer ist hier der Windmacher . Angst frisst nicht nur die Seele auf , sondern zuweilen auch den Verstand.

@davidw, 20:21

Wäre es Ihnen lieber die Minderheit könnte über Sie bestimmen!

Nein.

Aber unsere Grundordnung heißt nicht "demokratisch".

Sie heißt "freiheitlich-demokratisch".

Was ich mit meinem Rückgriff auf die Spiele im alten Rom, den Sie nicht zitieren, zu veranschaulichen versuchte.

@rossundreiter

"dass beim nächsten harten Lockdown (gerne auch mit der Industrie) auch das Internet für 2 Wochen abgeschaltet wird. Am besten auch noch der Strom, damit alle mal wieder ganz andere Sorgen haben, als hinter jeder Ecke eine Verschwörung zu vermuten."

rossundreiter:
"... womit eine zentrale Verschwörungstheorie (es geht gar nicht um den Virus) auch gleich bestätigt wäre..."

Das macht doch nichts: ohne Internet gibt es auch keine Verschwörungstheorien mehr.
Und zwei Wochen sind für Bill Gates genug Zeit, um das Internet zu säubern ...

18:17 von Advocatus Diabo...

"So langsam habe ich doch Zweifel an den Umfragen. Weder in meinem Bekanntenkreis noch bei meinen Arbeitskollegen noch in derem Umfeld spricht sich jemand für einen lockdown aus, zumindest nicht offen. Aber ok, ich Weiss das dies nicht repräsentativ sein muß aber kritisch hinterfragen darf ich doch schon?!"

,.,.,

Auf jeden Fall!

Wenn das Ergebnis wissenschaftlicher Umfragen nicht mit dem persönlichen Umfeld übereinstimmt, MÜSSEN die wissenschaftlichen Umfragen unwissenschaftlich sein.

Das sehen hier ja auch viele andere User so.

Das war jetzt leicht humorvoll gemeint.

Am 01. April 2021 um 20:12 von Thrombosen-Paul

>>Was du nicht willst, das man dir tu, das fügauchkeinem andren zu

Die gesamte systemrelevante Groko-Garde von Seehofer, Scholz, Lauterbach, Drosten, Spahn bis Merkel öffentlich impfen lassen ! Damit etwas mehr Glaubwürdigkeit in die Coronapolitik kommt.<<

Systemrelevante Groko-Garde?
Drosten ist in der Groko?

Unglaublich.

Härtere Maßnahmen? Welcher klar denkende Mensch will den noch härtere Maßnahmen? Ich habe mit vielen Leuten täglich zutun die quer durch alle Altersgruppen und sozialen Schichten gehen. Und keiner aber wirklich keiner will auch nur ein bißchen das die Maßnahmen nochmals härter werden. Diese Presse/Umfrage ist reine Stimmungsmache. Ich bin Fassungslos.

@ offene Diskussion

Immer mehr den angeblichen Wunsch der Bürger nach härteren Regeln in der Pandemie zu beschreiben, wird so wenig helfen, wie den Pflegekräften der Applaus geholfen hat.

Der Applaus kam von Herzen, das war ehrlich, das war menschlich. Warum reden Sie das jetzt schlecht? Warum wird hier nur noch miesgemacht?

Leben und Sterben

Überall in der EU, Spanien Greece, Italien, usw. gibt es Arbeiterinnen die im wahrsten Sinne des Wortes am Hungertuch nagen, das ist nicht Deutschland wo angeblich jeder was bekommt.
Auf über 80 Millionen Hungernde werden die Massnahmen für wieviel Corona Tote. ..? den Völkern bringen.
Sollten wir lieber Nachdenken, bevor wir in den Panik Modus verfallen.

20:26 von andererseits

Daher auch die Volksweisheit, sage mir mit wem du sprichst, und ich sage, wer du bist.

@von thrombosen-paul

"Klar ist Corona eine Infektionskrankheit wie jede andere auch".
Dieser Beitrag macht mich sprachlos!

Umfrageergebnisse

Ich hatte mal eine solche nette Dame von der Umfrage am Telefon. Die Fragen sind so "eng gestrickt" dass, sicher nicht die wirkliche Meinung von mir damit abgebildet wurde. Vermutlich kam bei mir unter dem Strich raus das ich CDU Wähler bin dabei mache ich mein Kreuz schon seit Jahren bei den Linken!

@20:07 von Dana

//Komisch, ich kenne keinen, der noch mehr Härte will.//

Aus dem Umstand, dass ich hingegen viel kenne, die sich einen härteren Lockdown wünschen, schließe ich (im Gegensatzt zu Ihnen) noch nicht, dass mein Bekanntenkreis DIE Mehrheit abbildet.
Die Begründung für einen "echten" Lockdown ist einfacher Logik geschuldet. Was wir bisher hatten, war ja eher ein Eiertanz mit nicht ausreichendem Erfolg. Nur ein harter Lockdown JETZT mit deutlich erhöhtem Impftempo eröffnet uns die Möglichkeit, in absehbarer Zeit wieder mehr Freiheiten genießen zu können. Dieses ewige hin- und her macht tatsächlich mürbe.

Am 01. April 2021 um 19:29 von vriegel

Kaum jemand unter 40 hat noch ein Festnetz Telefon. Und wenn man die Fragen anders stellt, kommt auch ein ganz anderes Ergebnis dabei heraus.
___
Ich kenne Ihr Umfeld nicht, weiss aber, dass jeder, ob unter oder über 40, der an seinem PC arbeitet und nicht nur infantil auf seinem Smart-phone daddelt, jeder, der ein Geschäft hat, jeder Selbständige natürlich einen Festnetzanschluss hat. Je nachdem, wo man wohnt, hat man nur mit dem Festnetz gesicherten Empfang. Meine Freundin, die in der Eifel wohnt, kann die meiste Zeit NICHT mit dem Smartie, weil kein Empfang. Derlei
"Funklöcher" gibt es noch einige !

@vriegel

(da ich sie jetzt erst wieder sehe)

eine kurze antwort auf ihren beitrag von montag zu meinem damaligen post:

wie wenig ahnung sie von meiner heimat, Finnland, haben, haben sie da perfekt zum besten gegeben. da nutzt auch ihre grossmutter in Helsinki nichts (falls sie es noch nicht wissen: wir Finnen bezeichnen Helsinki nicht als Finnland, eher als leben auf einem anderen abgehobenen planeten).

das liegt aber auf linie mit ihren sonstigen beiträgen die auch weitab der realität sind und zumeist aus tatsachenverdrehungen bestehen.

der grösste schnenkelklopfer war aber immer noch der mit einer aussengrenze, die unser land hat und berufspendler von/nach Schweden gibt es laut ihrer meinung auch nicht. köstlich!

20:07 von Elbufer

«Das mit repräsentativ scheint mir zu hoch greifen.
Die Nordfriesen werden recht wenig von einem Lockdown halten.»

Eine repräsentative Umfage ist keine Nordfriesen-Umfrage.

Ein repräsentative Stichprobe aus der Gesamtheit einer Menge ist immer als seriös auf der Basis statisticher Möglichkeiten anzusehen, wenn die Umfrage von einem seriösen Institut durchgeführt wird.

Die Zahl der Befragten ist angegeben, die statistische Unsicherheit bei verschiedenen Protentzahlen wird genannt. Ebenso die Art der Rundung auf ganze Prozentzahlen, und warum so gerundet wird.

Nordfriesen sind in der Umfrage eben zu dem Prozentanteil enthalten, den sie auch in Relation zur Gesamtbevölkerung ausmachen.

Ihr Kommentar ist einer aus der Kiste, bei denen als Zusammenfassung nur noch der letzte Satz fehlt:

«Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.»

18:20 von Quakbüdel

"Gaaaanz einfache Selbstisolierung - aber auch ernsthaft und ohne Mogelei ! Das restliche Drittel darf dann sich abstrampeln und bemüht sein, den Laden in Gang zu halten, was sie auch jetzt schon tun.."
*
Sie verlangen Selbstisolation von allen anderen, die sich auch abstrampeln und bemühen den Laden am Laufen zu halten!
Doch Sie selbst lehnen die
Selbstisolation ab!
Nicht um sich wie alle anderen abzustrampeln,
sondern, wenn die anderen in Selbstisolation sind, das volle Leben, Ihre persönliche Freiheit, auch in dieser Zeit, zu genießen!
Wenn Sie das gerecht finden,
haben Sie ein sonderbares Denken, was die Freiheit betrifft!
Freiheit ist immer auch die Freiheit der anderen!

20:41 von Anna-Elisabeth

Die Begründung für einen "echten" Lockdown ist einfacher Logik geschuldet. Was wir bisher hatten, war ja eher ein Eiertanz mit nicht ausreichendem Erfolg. Nur ein harter Lockdown JETZT mit deutlich erhöhtem Impftempo eröffnet uns die Möglichkeit, in absehbarer Zeit wieder mehr Freiheiten genießen zu können. Dieses ewige hin- und her macht tatsächlich mürbe.
#
Schließe mich Ihrem Kommentar an. Gruß

Darstellung: