Kommentare - ARD-DeutschlandTrend: Zuspruch für härteren Lockdown steigt

01. April 2021 - 18:00 Uhr

Eine deutliche Mehrheit der Bürger ist unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Zwei Drittel der Befragten würden einen härteren Lockdown befürworten, wie ihn Intensivmediziner fordern. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vielleicht sollte man mal Experten ranlassen?

Seit einem Jahr tingelt unsere Regierung planlos durch die Krise. Ohne eine erkennbare Strategie werden irgendwelche Maßnahmen eingeführt oder abgeschafft. Wissenschaftliche Erkenntnisse fließen kaum in die Entscheidungen ein.

Mal sehen, ob der nächste Lockdown wirklich kommt oder weiter widersprüchlicher Unsinn verzapft wird. Ich sehe schon offene Schulen und gesperrte Spielplätze kommen...

Lock down & Massenimpfung sind nur reine Volksunterhaltung

Ein Pandemie-Ende ist erst dann in Sicht, wenn die Intensivstationen komplett am Rad drehen und keinen Patienten mehr aufnehmen können. Erst dann kommen die Menschen zu Verstand, kapieren den Sinn der Pandemie und können sie damit beenden. Mit Coronatest-Lotterien, Keimschleuder-Maskenpflicht, immunschwächendem Dauerlockdown und mutationsforcierender Massenimpfung erreicht man das hingegen nicht. Das sage nicht nur ich, sondern auch die unter all diesem Mumpitz steigenden Inzidenzwerte.

Immer mehr den angeblichen

Immer mehr den angeblichen Wunsch der Bürger nach härteren Regeln in der Pandemie zu beschreiben, wird so wenig helfen, wie den Pflegekräften der Applaus geholfen hat. Es muss endlich hart durchgegriffen werden, wenn man die eigentlichen Gefahren für die Gesellschaft erkennt, weiteres Wegsehen, um den entsprechenden Gruppen ja nicht zu nahe zu treten, die mit ihrem fahrlässigem Verhalten ja immer mehr die eigentlichen Gefährder sind, wird weiterhin Kranke und Tote kosten.

Nicht verwunderlich...

"Bezüglich der aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sagen 48 Prozent (also fast jeder Zweite), dass diese nicht weit genug gehen. Das sind 16 Prozentpunkte mehr als Mitte März und 28 Punkte mehr als Anfang März. 24 Prozent finden die aktuell gelten geltenden Maßnahmen angemessen... "

Ein klares Signal an Frau Merkel, die Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetztes auszunutzen. Jetzt sind auch Schuhgeschäfte systemrelevant. Was denn noch? Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. 4 Wochen dicht machen. Alles, bis auf die Notversorgung und vor allem.... Ende dieser unsäglichen parteipolitischen Diskussionen.

1.348 Befragte

davon 2/3 Telefon, 1/3 online
Umfragen haben so ihre Tücken

Was soll so ein Artikel bewirken?
Einfluß auf die Politik oder Einfluß auf die Bürger?

Artikel über Sachfragen finde ich zweckdienlicher, denn der Auftrag des ÖR ist die Information, nicht die Meinungsbildung

Corona aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Mit so einer Lauterbach-"Logik" könnte man ebenso gut die Gesundheitsämter die gesamte Woche schließen und würde dadurch den Inzidenzwert auf null bringen.

Repräsentativ?

Also, mich hat keiner gefragt!
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis niemanden, der nicht für eine Verschärfung wäre. Mich könnt ihr mit sowas nicht hinters Licht führen...
(Ironie aus, wo ist denn jetzt der Schalter...)

Erst die Arbeit dann das Vergnügen

Wem noch nicht klar geworden ist wo wir zur Zeit stehen sollte sich ab und zu mal die Berichte aus den Krankenhäusern ansehen wo die COVID Kranken behandelt werden.
Ich möchte da jedenfalls nicht liegen und halte mich deshalb an die Regeln.
Die Momentane Situation wird nicht ewig dauern.
Wenn wir zum größten Teil verimpft sind
Können wir wieder Party machen

18:09 von Nachfragerin

welche denn? die, die die ard jeden tag in den sondersendungen aus dem hut zaubert?

mag ja stimmen

diese Umfragen
Aber in der Ecke wo ich immer spazieren gehe
sind 3 Bänke, jedes mal wenn ich da vorbeikomme ist der Mülleimer voll
und ein dutzend Flaschen liegen davor,
offensichtlich treffen sich da Leute zum (Corona) Feiern
ob das max 5 sind aus 2 Haushalten ?

Zustimmung für härteren lockdown steigt

So langsam habe ich doch Zweifel an den Umfragen. Weder in meinem Bekanntenkreis noch bei meinen Arbeitskollegen noch in derem Umfeld spricht sich jemand für einen lockdown aus, zumindest nicht offen. Aber ok, ich Weiss das dies nicht repräsentativ sein muß aber kritisch hinterfragen darf ich doch schon?! Auch wenn ich kein coronaleugner bin aber ich sehe dass die ganzen lockdowns in unseren Nachbarländern nichts gebracht haben, Frankreich liegt sogar höher als Schweden und sogar China hatte kürzlich neue Fälle.

"Bezüglich der aktuell

"Bezüglich der aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sagen 48 Prozent (also fast jeder Zweite), dass diese nicht weit genug gehen."

Seit wann sind 48% zwei Drittel? Wenn Sie mittels einer (überflüssigen) Zusatzfrage von drei möglichen Optionen eine ausschliessen ist die Folgerung "Zwei Drittel befürworten einen härteren Lockdown" schlicht falsch.

Es ist nicht zu fassen ! Wenn ...

... wirklich zwei Drittel der Bevölkerung einen härteren Lockdown wünschen, können sie das doch s e l b s t in die Tat umsetzen : Gaaaanz einfache Selbstisolierung - aber auch ernsthaft und ohne Mogelei ! Das restliche Drittel darf dann sich abstrampeln und bemüht sein, den Laden in Gang zu halten, was sie auch jetzt schon tun..

Natürlich noch härter.

Hier entscheidet die gutbürgerliche Mehrheit über die Lebensumstände und (in Teilen) Überlebensumstände der weniger bürgerlichen oder gar prekären Minderheit.

Erinnert mich etwas an Sklavenhatzen im alten Rom. Daumen hoch, Daumen runter. Hätte ich in einer Demokratie nicht für möglich gehalten.

18:15 von Karl Maria Jose...

Heute wird wieder eine Sondersendung angekündigt. Um 20.15 Uhr. Hier soll es dann um die Stimmungslage in Deutschland gehen. Es braut sich da was zusammen.

Zuspruch

Die Umfrage zeigt sehr deutlich, wo es mangelt und was verbessert werden muss.
Alle Regierenden könnten gute Schlüsse daraus ziehen. Vielleicht in der Osterpause.
Ebenso ist scheinbar die Kanzlerfrage entschieden.

Ein Wunsch nach hartem Lockdown erscheint mir nicht wirklich greifbar, es mag vielleicht eher der Wunsch nach einem Ende der Pandemie sein, wohl wissend, nach 2 Wochen Lockdown geht es wieder weiter & wieder hoch.
Frankreich ist wieder locked , Portugal ist wieder open , die Welle geht immer wieder weiter wellenartig von Region zu Region.

Nur Impfen hilft.

Schon die WHO bemängelt zu wenig und zu langsames Impfen in Europa. Vielleicht hilfts.

Lockdown im März letzten Jahres betraf alles hin zu Betrieben, selbst Spielplätze waren zu. Jetzt sind unverändert Betriebe, Industrie, Büros, Kirchen uvm. geöffnet.
Vielleicht ist das gemeint, nicht nur Läden und Gastronomie zulassen sondern alles inkl. Betrieben. Die Ausgangssperre- in F wieder landesweit- wäre letztes Mittel.

Impferei.

Herr Seehofer sagt das Richtige: Wir lassen uns nicht bevormunden.

So sehe ich das auch. Ich habe nichts gegen diese Impfstoffe.

Ich lasse mich aber nicht bevormunden und bleibe deshalb ungeimpft.

Nun muss der Innenminister sein neu entdecktes logisches Demokratie-Verständnis nur noch auf das Thema "Lockdown" ausweiten...

@ Advocatus Diabolo. 18:17

"So langsam habe ich doch Zweifel an den Umfragen. Weder in meinem Bekanntenkreis noch bei meinen Arbeitskollegen noch in derem Umfeld spricht sich jemand für einen lockdown aus, zumindest nicht offen. Aber ok, ich Weiss das dies nicht repräsentativ sein muss... "

Sehen Sie, es steht jedermann frei in Deutschland alles und jedes anzuzweifeln, wenn es nicht der persönlichen Grundhaltung entspricht. Tatsachen werden da mal gerne quer in Frage gestellt, aus irgendeinem Ablagesystem immer wieder die gleichen Posts eingegeben, sinnfreie Vergleiche zu nicht vergleichbaren Ländern fabuliert, um letztendlich zu dem Schluss zu kommen : ist doch alles gar nicht so schlimm. Wollen Sie mir allen Ernstes sagen, dass niemand in Ihrem Bekanntenkreis langsam die Nase voll hat? Ich habe sie gestrichen voll, das kann ich Ihnen sagen. Und um es zum 100.000x zu wiederholen : das Virus verbreitet sich über Kontakte. Also: wie sieht denn Ihr alternativer Vorschlag aus?

HardlockDown Now : ja, mehr als 50%

Die positive Stimmung ist unglaubwürdig.

Wie ist denn gefragt worden?

Hätte es mehrere detaillierte Strategie-Vorgaben als Auswahl gegeben wäre die Umfrage anders ausgefallen.

Aber nur die Wahl HardLockDown Now : ja/nein
führt zu einem irre führenden Ergebnis.

Hätte die Fragestellung gelautet :
Wollen Sie einen HardLockDown Now ohne eine langfristige Perspektive und nur zur kurzzeitigen Absenkung der Inzidenz?

Dann wäre zu fast 100% dabei rausgekommen:
NEIN!

Naturheilkunde hat ein paar Jahrtausende mehr Erfahrung & Wissen

Zu all Jenen, die gern der Halb- und Pseudowissenschaft von Drosten & Lauterbach vertrauen:

Maskenpflicht sollte die Inzidenzwerte senken: War nix.

Lock down sollte auch die Inzidenzwerte senken: War auch nix.

Coronatests sollten die Inzidenzwerte senken: War auch wieder nix.

Und daß man mit der Durchimpfung eines Landes die Inzidenzwerte nicht senken kann, zeigt Chile, dicht gefolgt von Israel.

@opaklaus, 18:12

Selbstverständlich sind Schuhgeschäfte systemrelevant.

Viele Prekäre besitzen nur ein Paar. Das geht nach einem Jahr schon mal kaputt.

Kreditkarten zur Online-Bestellung sind in diesem Kreis auch nicht vorauszusetzen.

Sollen die Leute barfuss zum Lebensmitteleinkauf?

@Mika D.

"Lockdown im März letzten Jahres betraf alles hin zu Betrieben, selbst Spielplätze waren zu. Jetzt sind unverändert Betriebe, Industrie, Büros, Kirchen uvm. geöffnet."

Sorry, aber das stimmt so nicht.
Industrie war nur geschlossen, wenn es Lieferprobleme gab. Nicht durch Lockdown. Unsere Firma hat immer durchgearbeitet. Obwohl nicht systemrelevant, immerhin rund 200 Mitarbeiter am Standort.

18:11 von Thrombosen-Paul: Lock Down nur reine Volksunterhaltung

"Ein Pandemie-Ende ist erst dann in Sicht, wenn die Intensivstationen komplett am Rad drehen und keinen Patienten mehr aufnehmen können."
-----------
Mit Verlaub, was soll dann genau zu Ende sein wenn die ITS voll sind?
Durch verschlechterte medizinische Versorgung steigt dann die Quote der fatalen schweren Verläufe. Das Virus frisst sich dabei lustig weiter durch die Bevölkerung.

Aus der Mottenkiste der Wissenschaftsleugner erkenne ich bei Ihnen:
- Logikfehler
- unbelegte Diffamierungen der aktuellen Maßnahmen
- Präventionsparadoxon

Andere User ähnlichen Kaliebers beschreiben wenigstens alternative Lösungsansätze (die leider nicht wirksam sind), aber bei Ihnen erkenne ich weder Kreativität noch Empathie hierzu.

Traurig.

Ein härterer Lockdown ist natürlich notwendig. Allerdings ist es traurig, dass dieser aufgrund des Totalversagens der EU-Kommission und der Bundesregierung bei der Impfstrategie überhaupt nötig wird. Anstatt mit einem entsprechenden Pragmatismus an die Sache ranzugehen, hat die Überbürokratisierung dafür gesorgt, dass viel zu wenig Impfstoff vorhanden ist und wir für westliche Industrieländer mit den Impfungen weit zurück hängen. Währenddessen machen Israel, UK und USA vor, wie man es richtig macht. War deren Krisenmanagement letztes Jahr noch mangelhaft und unseres vorbildlich, ist es seit einem halben Jahr aber genau umgekehrt. Direkt nach Weihnachten wurde mit dem Impfen begonnen. Aber anstatt dafür zu sorgen, dass das möglichst zügig und reibungslos vorangeht, wurden den Menschen möglichst viele bürokratische Hürden in den Weg gelegt wie die Impfung nur nach Voranmeldung über das Internet. Die meisten über 80-Jährigen dürften damit überfordert sein.

Deutschlandtrend

Ein weiterer Trend besagt, das die Menschen in Deutschland sich eine Regierung wünschen, die sich für das Wohl der Menschen hier einsetzt und in der Leute sind,die sich ihrer Verantwortung bewußt sind.

Was passiert mit 1/3

Was passiert mit 1/3, die keinen harten Lockdown wollen und ihre Existenz verlieren, weil sie am Rande des Ruins sind? Ihre Miete nicht mehr zahlen können?
Müssen sie ihr Lebenswerk aufgeben?

18:11 von Thrombosen-Paul

>>Mit Coronatest-Lotterien, Keimschleuder-Maskenpflicht, immunschwächendem Dauerlockdown und mutationsforcierender Massenimpfung erreicht man das hingegen nicht. Das sage nicht nur ich, sondern auch die unter all diesem Mumpitz steigenden Inzidenzwerte.<<

Was wollen Sie eigentlich mit diesem (Zitat) Mumpitz erreichen den sie hier pausenlos von sich geben.

@18:14 von Thrombosen-Paul

"... Mit so einer Lauterbach-"Logik" könnte man ebenso gut die Gesundheitsämter die gesamte Woche schließen und würde dadurch den Inzidenzwert auf null bringen... "

Nee. Ist falsch.
Das RKI muss auch noch dicht und zu gemacht werden.
Dann ist Inzidenz = 0 angesagt.

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Ach ja, jetzt nochmal drei Wochen alles dicht und dann könne man über erste Lockerungen nachdenken, seit vielen Monaten hören wir dieses substanzlose Geschwätz. Angeblich wäre eine Mehrheit der Bürger dafür. Denen macht man glauben, es gäbe ein Herunterfahren wie während der ersten Welle, wo es auch funktionierte. In Wahrheit werden einfache Bürger um 21 Uhr auf die Stuben kommandiert und kleine Läden geschlossen, während in großen Geschäften und vor allem Betrieben das Virus fröhliche Urständ feiert. Außer wachsweichen Appellen ist den Unternehmern ja nichts zuzumuten. Wer keine Argumente hat, schafft eben Verbote. Dass unsere Politiker vor lauter Sorge, wie man das Impfen deutlich beschleunigen könnte, überhaupt noch Zeit für andere Gedanken haben kann, ist mir ein Rätsel.

@Quakbüdel

Nein, man kann sich nicht vollständig isolieren! Ich tue, was ich kann, ich muss aber arbeiten, solange die Betriebe offen bleiben. Soll ich kündigen? Zahlen die "alles am Laufen halten" mir mein Gehalt weiter?
Sehen Sie?

@nachfragerin, 18:09 Uhr

Nun ja, die Kanzletrin stimmt sich durchaus eng mit den Experten und Wissenschaft und Praxis ab, weshalb sie in ihren Einschätzungen meist richtig lag. Da Problem war und ist die Eigensinnigkeit einiger Länderchefs. Der Lockdown zu Begin des Jahres war erfolgreich, die Inzidenzwerte gingen deutlich nach unten. Bis, ja bis die Mutationen plötzlich auftraten. Aber damit haben alle Länder zu kämpfen. Massive Kritik erhebt sich - zu Recht - an der schleppenden Impfung. Hier besteht aktuer Handlungsbedarf. Die Fortführung der bestehenden Corona-Maßnahmen bzw. schärfere Maßnahmen vertreten vor allem Union, SPD und Grüne. Von daher passt der Wunsch der Bürger nach gleichbleibend bzw. schärferen Maßnahmen nicht so ganz zu der Stimmenverteilung.

Am 01. April 2021 um 18:14 von Susi1960

Zitat: Was soll so ein Artikel bewirken?
Einfluß auf die Politik oder Einfluß auf die Bürger?

Information für die Bürger. Mich interessiert schon, wie allein oder nicht ich mit meiner Meinung bin

Zitat: Artikel über Sachfragen finde ich zweckdienlicher, denn der Auftrag des ÖR ist die Information, nicht die Meinungsbildung

Es ist eine Information, nämlich die über die Denke unserewr Mitbürger. Ich bin dagegen, solche Infos zu unterschlagen.

18:17 von Advocatus Diabo...

>> Auch wenn ich kein coronaleugner bin aber ich sehe dass die ganzen lockdowns in unseren Nachbarländern nichts gebracht haben,<<

Wie kommen Sie denn darauf?
Was glauben Sie denn wieviel Tote und Langzeitgeschädigte wir ohne den Lockdown light mittlerweile hätten.

@Susi1960

1.348 Befragte davon 2/3 Telefon, 1/3 online
Umfragen haben so ihre Tücken
Was soll so ein Artikel bewirken?
Einfluß auf die Politik oder Einfluß auf die Bürger?
Artikel über Sachfragen finde ich zweckdienlicher, denn der Auftrag des ÖR ist die Information, nicht die Meinungsbildung

____

Und eine demoskopische Umfrage ist genau das, Information. Nämlich die Abbildung der Volksmeinung, nicht die Bildung ebensolcher. Damit sich alle ihre eigene Meinung bilden können.

Wie lügt man mit Statistik

Ich erwarte mir bin öffentlich rechtlichen Anstalten mehr als diese Platte Äußerung dass zwei Drittel strengeren lockdown wollen. Meine empirische evidenz sagt das nicht - ist aber auch nicht repräsentativ. Hier wollen alle besser gemangte Impfungen für alle. Ubd könnte man die Zeit zurückdrehen um ein Jahr schon damals eine massive Erweiterung der Tests, übernachte Quarantäne für wenige und mehr Freiheit für alle anderen, in Mai oder Juni 2020 Implementierung der Software zur Nachverfolgung in den Gesundheitsämtern etc etc - einfach bitte mehr proaktives Management und Handeln der Regierung. Fehlt auch jetzt - leider... oder lernen von erfolgreichen Nationen - aber Fehlanzeige - Austausch gibt es nicht. So müssen halt wieder alle für die Fehler des top Managements herhalten. Wie traurig für unser Land.

@Karl Maria Jose... - Politik vs. Wissenschaft

18:15 von Karl Maria Jose...:
"welche denn? die, die die ard jeden tag in den sondersendungen aus dem hut zaubert?"

Ich meine solche wissenschaftlichen Untersuchungen, die epidemiologisch relevante Ansteckungsszenarien benennen, ohne dabei Rücksicht auf die Wünsche der Politik (Wirtschaft) zu nehmen.

Heute Morgen wurde hier auf eine Studie der TU Berlin verwiesen: In Museen, im Einzelhandel, in Schwimm- oder Sporthallen sowie Restaurants ist das Ansteckungsrisiko überschaubar (R-Wert unter 2), während es in Büros und Schulen sehr hoch ist (R-Wert 8 bzw. 11,5). Die Politik handelt genau entgegengesetzt.

Quelle: "Covid-19 Ansteckung über AerosolpartikelVergleichende Bewertung von Innenräumen hinsichtlich des situationsbedingten R-Wertes"

18:21 von rossundreiter

>>Hier entscheidet die gutbürgerliche Mehrheit über die Lebensumstände und (in Teilen) Überlebensumstände der weniger bürgerlichen oder gar prekären Minderheit.<<

Wahrscheinlich wollen Sie es nicht verstehen. Aber dem Virus ist es völlig gleichgültig, ob sein Wirt mehr oder weniger gutbürgerlich ist.

@18:39 von Wombat Warlock

Ja dann mal selber was als Strategie vortragen.

Da kam nix.

Und davon gibt's hier eine ganze Reihe von Leuten.

Mal Nachrechnen

+++ Unter den eigenen Anhängern liegen beide praktisch gleichauf (Habeck: 61 Prozent, Baerbock: 60 Prozent).++++Beispiel: Von 100 Mitgliedern der Grünen sind 61 für Habeck und 60 für Baerbock ,macht zusammen 121 Mitglieder. Dass die Grünen Mathe-Legastheniker sind haben sie schon bewiesen aber das die Tagesschau nicht besser im Rechnen ist macht mir langsam Sorgen. Aber irgendwie müssen die Hohen Prozentangaben für die Grünen zusammen kommen. Ich kann nur hoffen dass im Herbst bei der Bundestagswahl die Leute die das zusammen rechnen wenigstens einen Taschenrechner bedienen können.

18:23 von Barbarossa 2

«Heute wird wieder eine Sondersendung angekündigt. Um 20.15 Uhr. Hier soll es dann um die Stimmungslage in Deutschland gehen. Es braut sich da was zusammen.»

Es braut nicht erst seit der Idee "Osterruhe".
Es braut schon viel länger.

Sie schauen ja auch Talkshows im TV.
Thema dort ist ja außer Corona nichts anderes mehr.
Gestern war bei "Markus Lanz" ein Psychologe aus Köln zu Gast.
3x verflucht … habe den Namen vergessen.

Interessant ist aber, was er sagte.
Erschöpft sind die Menschen vom Hin & Her.
Der Anteil von "Anarchisten" nimmt zu.
Verständnis von Sinn & Konsequenz von Einrschränkungen aber ab.

"Hard Lockdown" kann man verfügen.
Bspw. Ausgangssperren in der Öffentlichkeit auch kontrollieren.
Nicht 100%, aber schon weit gehend.

Im Privaten geht das nicht. "Anarchie" trifft sich privat.
Ohne Masken, Abstand, Kontollmöglichkeit.

Hier bei mir in der guten Hausgemeinschaft wäre es ohne Probleme. Wir hotten uns in 1 Wohnung zusammen. Ob 3 oder alle … sieht von außen niemand.

@harpdart (18:15)

Repräsentativ?
Also, mich hat keiner gefragt!
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis niemanden, der nicht für eine Verschärfung wäre. Mich könnt ihr mit sowas nicht hinters Licht führen...
(Ironie aus, wo ist denn jetzt der Schalter...)

___

Genau, repräsentativ ist das Stichwort. Deshalb fragt man nicht jeden der will, sondern eine repräsentative Schnittmenge der Bevölkerung. Wenn man sich da auf Sie und Ihren Bekanntenkreis beschränkt oder auf die Teilnehmer irgendwelcher Internetforen, dann ist das eben alles andere als repräsentativ, sondern stichprobenverzerrt. Wie man an Ihrer verzerrten Wahrnehmung erkennen kann. Bloß weil sie keine Leute kennen, die für schärfere Maßnahmen sind, heißt das nicht, dass es die nicht gibt, nur dass Sie mit diesen in Ihrem Umfeld nicht zu tun haben.

Interessant

Diese Umfragen sind ganz interessant. Es wird immer behauptet, dass das Volk dies und das will, wurde ich aber noch nie in meinem Leben über diese Sachen befragt. Ich kenne sogar niemanden der befragt wurde.
Deshalb glaube ich an solche Umfragen nicht.

Am 01. April 2021 um 18:26 von rossundreiter

Zitat: Nun muss der Innenminister sein neu entdecktes logisches Demokratie-Verständnis nur noch auf das Thema "Lockdown" ausweiten...

Mangels inhaltlicher Argumentation scheint mir Seehofers Aussage weniger der Logik als dem Altersstarrsin geschuldet.

Hoffentlich lang es jetzt für eine Minsterentlassung.

@Thrombosen Paul

Wenn Naturheilkunde bei dieser Pandemie besser wirkt als das "Pseudo-Wissen" von anerkannten medizinischen Wissenschaftlern, dann lassen sie uns gerne teilhaben und überzeugen sie uns mit belastbaren Studien und vertrauenswürdigen Quellen aus dem Bereich der Naturheilkunde. Vielleicht lässt sich das Virus von Kräutertee, Schüssler Salzen oder Akkupunktur beeindrucken und es weiß einfach noch keiner.

Laschet kann nicht Kanzler

Dass immer noch 19 % glauben Laschet wäre ein guter Kanzlerkandidat ist erstaunlich : seit 1 Jahr haben wir die Pandemie, seit Wochen rollt bereits die 3 Welle und täglich fordern nicht nur die gesamte Wissenschaft/Medizin nebst 2/3 der Bürger einen SOFORTIGEN härteren Lockdown und was tut Laschet : verkündet er wolle über die Osterfeiertage nachdenken, was man machen könnte. Diese Inkompetenz ist kaum noch zu überbieten.

Am 01. April 2021 um 18:36 von Thrombosen-Paul

>>Naturheilkunde hat ein paar Jahrtausende mehr Erfahrung & Wissen

Zu all Jenen, die gern der Halb- und Pseudowissenschaft von Drosten & Lauterbach vertrauen:

Maskenpflicht sollte die Inzidenzwerte senken: War nix.

Lock down sollte auch die Inzidenzwerte senken: War auch nix.

Coronatests sollten die Inzidenzwerte senken: War auch wieder nix.

Und daß man mit der Durchimpfung eines Landes die Inzidenzwerte nicht senken kann, zeigt Chile, dicht gefolgt von Israel.<<

Ihrem Namen zu Ehren hoffe ich nicht das Sie gerade eine aktuelle zerebrale Thrombose haben. Denn sonst kann ich mir ihren Text wirklich nicht erklären.

>>Halb- und Pseudowissenschaft von Drosten & Lauterbach<<

Was machen Sie den beruflich bzw. haben Sie gemacht? Ich frage nur, da ich mich anscheinend einem Experten ausgesetzt sehe, dem ich gerne vertrauen möchte. Denn wenn Sie nicht Epidemiologe oder Virolge sind/waren wird das für mich schwer mit der Glaubwürdigkeit ihnen gegenüber.

18:47 von Niki Beckmann

>>Niemand, aber auch niemand den ich kenne ist für einen härteren Lockdown!<<

Das spricht nicht für Ihren Bekanntenkreis.

Ich habe allerdings Verständnis für Jeden der, wie z.B. Gastronomen, um seine Existenz bangt.

@ Orfee. 18:40

"Was passiert mit 1/3, die keinen harten Lockdown wollen und ihre Existenz verlieren, weil sie am Rande des Ruins sind? Ihre Miete nicht mehr zahlen können?
Müssen sie ihr Lebenswerk aufgeben?"

Vielleicht sollten Sie mal versuchen, Ihren Blickwinkel zu ändern.
EZH, Restaurants, Kulturschaffende etc. leiden seit vielen Monaten unter massiven Einkommensverlusten. Fragen Sie doch einmal die Betroffenen, ob sie diese unsägliche Situation noch für viele weitere Monate hinnehmen wollen, weil Foristen /*innen wie sie ihre Freiheiten über alles stellen, oder ob sie nach einem radikalen Schnitt nach 4 Wochen wieder ein gesundes Einkommen erzielen wolllen und ein sinnerfülltes Arbeitsleben erfahren dürfen. Ihre Argumentation greift nicht...nicht mehr.

Zwei Drittel der Bevölkerung ...

... für einen noch härteren Lockdown.
Wer solchen Unsinn fernab der tatsächlichen Stimmung in der Bevölkerung glaubt, blendet die Realität völlig aus.

@Thrombosen-Paul

"Am 01. April 2021 um 18:11 von Thrombosen-Paul
Lock down & Massenimpfung sind nur reine Volksunterhaltung
Ein Pandemie-Ende ist erst dann in Sicht, wenn die Intensivstationen komplett am Rad drehen und keinen Patienten mehr aufnehmen können. Erst dann kommen die Menschen zu Verstand, kapieren den Sinn der Pandemie und können sie damit beenden. Mit Coronatest-Lotterien, Keimschleuder-Maskenpflicht, immunschwächendem Dauerlockdown und mutationsforcierender Massenimpfung erreicht man das hingegen nicht. Das sage nicht nur ich, sondern auch die unter all diesem Mumpitz steigenden Inzidenzwerte."

Aha, Sie haben also mit Inzidenzwerten geredet, die haben Ihnen das also eingeflüstert.

Vielleicht sollten Sie mal mit Menschen statt mit Inzidenzwerten reden. Dann kämen Sie möglicherweise auch auf vernünftige Gedanken.

Dennoch eine Frage: Welchen Sinn hat denn die Pandemie? Oder sollte das nur nebulöses Geraune sein?

@rossundreiter (18:21)

Natürlich noch härter.
Hier entscheidet die gutbürgerliche Mehrheit über die Lebensumstände und (in Teilen) Überlebensumstände der weniger bürgerlichen oder gar prekären Minderheit.
Erinnert mich etwas an Sklavenhatzen im alten Rom. Daumen hoch, Daumen runter. Hätte ich in einer Demokratie nicht für möglich gehalten.

____

Spätestens dann, wenn unsere Intensivstationen aus den Nähten platzen und triagiert werden muss, bloß weil einige Denkresistente immer noch nicht kapieren, was eine e-Funktion ist, geht es tatsächlich um Überlebensumstände. Bisher sind 75.000 Menschen an der Seuche gestorben, die Einwohner einer mittelgroßen Stadt wie Marburg. Die Zahlen aus den USA oder Brasilien will ich hier nicht haben.

@harpdart. Betriebe im lockdown

Kein Problem, Ihr Betrieb hatte vielleicht durchgearbeitet, andere hatten einfach mal kurz ganz zu, viele hatten fluchtartig Homeoffice angeordnet, Kirchen waren auf jeden Fall dicht, letztes Jahr war man anfangs sehr strikt, man hatte ja auch keine Ahnung wie die Übertragung ist, Flächen waren noch im Gespräch, es gab noch gar keine Masken, selbst Desinfektionsmittel waren knapp.
Spielplätze waren abgesperrt, das war schon anders.

Jetzt, man möchte meinen, es gibt kein Corona, die Straßen voll, Geschäftsreisende im Frühstücksraum dicht an dicht, Kirchen machen Gottesdienst.
Ich glaube dennoch niemand will den harten Lockdown, einfach weil er nur kurz hilft, dann wieder in 2-3 Monaten wiederholt werden muss. Dann wieder.
Aber vielleicht wäre das eine Strategie, wir machen einfach alles 2 Wochen dicht, um danach für 8 Wochen alles auf zu machen, dann wieder 2 dicht usw.

Gesellschaftliches Leben... wo denn?

Impfen, impfen, impfen und jetzt mal zügig. Irgendwann langt es dann auch mal! Depressionen, Gewalt in den Familien etc. Kinder gehen kaum noch in die Schule ;und das geht schon länger als ein Jahr. Zu den Schnelltest möchte ich schreiben, wir testen seit Nov. zweimal die der Woche, alle Kollegen, allerdings ohne Zuschuss vom Staat.
Medizinisches Personal welches sich nicht impfen lassen möchte, sollte tägliche Testungen selber finanzieren. Härteren Lockdown lehne ich ab.

Söder deutlich vor Laschet

Der eine ist ein lauter Poser, der nichts als leere Sprechblasen produziert und wenig bis nichts auf die Reihe kriegt, dem anderen wird sogar im ÖR vorgeworfen, dass er erstmal nachdenken will.
Wer von den beiden ist deutlich vor dem anderen und was sagt das über den Zustand unseres Landes und dessen Politikfähigkeit aus ?

Öffnung der Gesellschaft

Die Bevölkerung fordert doch nur das, was in den Medien gerade besonders thematisiert wird und im Moment ist das der möglichst harte Lockdown.
Was wir brauchen, ist die sofortige Öffnung unter gleichzeitiger Anwendung von Kontaktverfolgung und Schnelltests. Richtig ist ein Modell, das an den taggleichen Schnelltest neben die Möglichkeit, Restaurant und Kulturbetriebe zu besuchen auch die Möglichkeit knüpft, wieder frei beliebige 10 Personen öffentlich treffen zu dürfen. Das würde nämlich eine starke Motivation auslösen, sich in kurzen Abständen testen zu lassen, vor allem bei jungen Menschen, die derzeit die Pandemie treiben. Das würde kurzfristig natürlich die Inzidenz hochtreiben - und dazu führen, dass hinlänglich bekannte Personen den sofortigen Abbruch fordern werden - mittelfristig aber die Inzidenz deutlich senken. Zudem sind Treffen getesteter Personen in einem Park den heimlichen ungetesteten Treffen im Keller vorzuziehen.

18:47 von Niki Beckmann

«Niemand, aber auch niemand den ich kenne ist für einen härteren Lockdown!
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale»

Da Ihr Bekanntenkreis aber höchstens 800.000 Menschen umfasst, sind das dann aber auch nur weniger als 1% der Bevölkerung in Deutschland.

Ich kenne persönlich auch niemand, der Hirsche im Wald schießt.
Ich bezweifle aber auch nicht, dass es Jäger gibt.
Wegen der "Schweigespirale" weiß man nichts von denen.

«https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%A4ger»

18:34 von 0_Panik: Umfrageergebnisse

Ich stimme Ihnen insofern zu, als dass es durch geschicktes Design einer Umfrage möglich ist, das Ergebnis von der "objektiven" in eine "gewünschte" Richtung zu verschieben.

Daher versuche ich mich auch einmal daran:

[ ] Wollen Sie einen HardLockDown Now ohne eine langfristige Perspektive und nur zur kurzzeitigen Absenkung der Inzidenz?

[ ] Wollen Sie einen ständigen fortlaufenden Wechsel von Lockerungen und Kontakteinschränkungen (Jojoeffekt), bis im Q4'21 (hoffentlich) ein ausreichender Impschutz in der Bevölkerung besteht?

[ ] Wollen Sie nichts tun oder sogar Lockern, um dann im Mai eine Inzidenz von 100.000 zu haben - eine Überlastung des medizinischen Systems sowie insgesamt 120.000 weitere fatale Verläufer werden in Kauf genommen?

[ ] Wollen Sie wie die Wissenschaft einen HardLockDown für 3 Wochen um die Inzidenz so weit abzusenken, dass dann ein - durch zusätzliche Maßnahmen flankiertes - allmähliches Lockern möglich ist?

(Das sind aktuell die Alternativen)

Wer kann, praktiziert seinen eigenen Lockdown

JedeR die/der will, kann sich vorsehen: Abstand halten, Maske auf, bei gewünschten Kontakten die kostenlose Testmöglichkeit wahrnehmen oder selbst Tests kaufen ...
Mir tun nur die Menschen leid, die in großen Wohnanlagen den Aufzug benutzen müssen. Oder Menschen, die auf ambulante Pflegedieste angewiesen sind. Die Dienste können noch so viel testen: Letztlich fahren sie täglich von einem Haushalt in den nächsten und tragen möglicherweise Viren und andere Keime herum.

@christoph sb

Sie haben recht. Wer Herr Laschet bei Markus Lanz erlebte, merkte nochmals die gesamte Bandbreite. Herr Laschet spielt, ist vielleicht ein netter Onkel, schmollt, ist patzig. Aber bestimmt kein Kanzler, er druckst rum, ist unklar, er ist beleidigt usw. kein Kanzler.
Selbst Schäuble bemühte sich neutral zu sein.

Ist das so?

Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass erwachsene Personen darum betteln eingesperrt zu werden.
Die nächste Frage dann - wie lange, und was kommt danach?
Wie immer gibt es keine Antworten - nur Hysterie und Panik. Ich hätte bei meinen Mitbürgern auf deutlich mehr Intelligenz gehofft.

Ein klares Signal ...

... von Regierenden, Experten und ÖR zu noch mehr Abschotten und Einsperren.
Ausgangssperren existieren ja bereits in Berlin über 8 Stunden nachts. Das Signal was Experten und Deutschlandtrend senden heißt noch mehr Ab- und Aussperren als jetzt schon.
Was soll auch 'härter' sonst bedeuten?
Und das sollen 2/3 der Bevölkerung gutheißen?
Mit Sicherheit nicht.

@Adeo60 - Frau Merkel und die Wissenschaft

18:44 von Adeo60:
"Nun ja, die Kanzlerin stimmt sich durchaus eng mit den Experten und Wissenschaft und Praxis ab [...]"
> Wie oft wollen Sie das noch behaupten?

"Der Lockdown zu Beginn des Jahres war erfolgreich, die Inzidenzwerte gingen deutlich nach unten."
> Die Inzidenz musste schon deshalb sinken, weil die Anzahl der Tests um 1/3 reduziert wurde. Ein tatsächlicher Rückgang der Fallzahlen dürfte den Schulschließungen geschuldet sein. Aber bis letzte Woche hielt die Politik ja noch an den Öffnungen fest.

Ich befürworte Einschränkungen an den epidemiologisch relevanten Stellen. Die Maßnahmen der Politik konzentrieren sich auf unsere Freizeit, weil diese wirtschaftlich unbedeutend ist. Tatsächlich sind die meisten Freizeitaktivitäten auch für das Infektionsgeschehen eher nebensächlich. Das sagt die Wissenschaft. Von Frau Merkel habe ich derartiges - trotz ihrer hartnäckigen Behauptungen - bisher nicht gehört oder gelesen.

Quelle: https://kurzelinks.de/8ekr

@rossundreiter (18:26)


Herr Seehofer sagt das Richtige: Wir lassen uns nicht bevormunden.
So sehe ich das auch. Ich habe nichts gegen diese Impfstoffe.
Ich lasse mich aber nicht bevormunden und bleibe deshalb ungeimpft.
Nun muss der Innenminister sein neu entdecktes logisches Demokratie-Verständnis nur noch auf das Thema "Lockdown" ausweiten...

____

Das hat nichts mit Bevormundung zu tun, sondern mit Verantwortungsgefühl. Die Impfung dient hauptsächlich dazu, die Ausbreitung zu stoppen, also dass man selbst nicht andere anstecken kann. Sie haben hier lediglich ihren schamlosen Egoismus zur Schau gestellt, indem Sie herausstellen, dass Sie sich nciht impfen lassen, weil Sie das Recht haben, eine potentiell tödliche Krankheit an andere Menschen weiterzugeben. Sprich, sie gehören genau zu der Personengruppe, die dafür verantwortlich ist, dass die Zahlen immer weiter steigen. Ein Mensch mit Anstand würde sich schämen, wenn jemand anders wegen der eigenen Unvernunft sterben müsste. Sie nicht.

18:56 von Christoph S B

Dass immer noch 19 % glauben Laschet wäre ein guter Kanzlerkandidat ist erstaunlich : seit 1 Jahr haben wir die Pandemie
.
immerhin
er ist ja erst seit 2 Monaten CDU Chef

Wenn mir jetzt nur noch...

... jemand erzählen kann, warum die Anzahl der Hospitalisierungen fallen, trotz das die Inzidenz so sehr steigt?
Quelle:
https://de.statista.com/infografik/23196/anzahl-der-hospitalisierten-co…

Normalerweise müsste sich doch schon lange die steigende Inzidenz auf die Anzahl der Krankenhauseinweisungen bemerkbar gemacht haben!

Kann es sein das die Inzidenzzahl vollkommen wertlos ist?!?
Ist zwar hier nicht direkt das Thema, aber trotzdem wichtig!

Vor etwa einer Stunde ...

... war ich hier bemüht, meine Meinung in anständiger Form vorzutragen. Der Beitrag wurde aus unerklärlichen Gründen von der Moderation mit dem Roten Balken versorgt. Ich sehe mit Sorge die Manipulationen durch Presse und andere Medien. Sie wissen doch hoffentlich, daß solche Praktiken gegen unser Grundgesetz verstoßen - oder gilt das für die Medien nicht ?

@ Opa Klaus 18.12

Bin Ihrer Meinung....besonders für das mit einem völlig abgehobenen MP ausgestattete NRW wohl die letzte Rettung.

Noch zum Vorgängerthread:

"Sag ich doch :-) produzieren"

Was? promovieren? oder promo-Viren? :-)

1833 Opa Klaus

"Tatsachen werden da mal gerne quer in Frage gestellt"
Tatsache ist dass die impferei nicht in Gang kommt und Tatsachen sind auch die Vergleiche zwischen mit anderen Ländern und da ist es Zweifelhaft ob ein lockdown etwa bring. GB zum Beispiel hat die hohen Zahlen nicht mit lockdown runterkommen sondern mit impfen.

Umfragen sind nicht unbedingt Tatsachen. Manchmal kommt es auf die Fragestellung an:
1. Sind sie für einen lockdown wenn nach 2 Wochen alles wieder gut ist? Ja klar doch.
Sind sie dafür alles dicht zu machen selbst wenn es hinterher keine Perspektive gibt wie es weitergeht? Hmm

Sie können dies Umfrage...

... gerne mal in unserer Firma wiederholen.

Das Ergebnis wird den ÖRR nicht gefallen...

@nikioko 18:52

Oh Himmel hilf!

Das war eine Persiflage auf Beiträge, die nach solchen Umfragen immer kommen.
Ich habe es sogar extra noch hinzugefügt, da ich, und Sie beweisen dies eindrücklich, nicht davon ausgegangen bin, dass alle es auch verstehen. Nicht mal mehr das hilft...

18:52 von schabernack

Ihr Kommentar trifft es auf den Punkt. Der Trend Richtung Anarchie ist ja erst entstanden, weil unsere Politiker mangels Strategie keine vertrauensbildenden Vorbilfunktionen ausüben. Wenn normale, klare Appelle schon ungern befolgt werden, so kann man mit den derzeitigen Meinungswechseln unserer Eliten nichts anfangen.

>>Am 01. April 2021 um 18:53 von akr98 Interessant

>>Diese Umfragen sind ganz interessant. Es wird immer behauptet, dass das Volk dies und das will, wurde ich aber noch nie in meinem Leben über diese Sachen befragt. Ich kenne sogar niemanden der befragt wurde.
Deshalb glaube ich an solche Umfragen nicht.<<

Ja, das leuchtet natürlich ein.
Ich wurde auch noch nicht gefragt & wüsste jetzt auch nicht sofort Jemanden, den ich persönlich kenne der befragt wurde.

Potzblitz, geniale Konklusion!

Es ist schon drollig

Es ist schon drollig. Die Mittelstandsunion fabriziert ein Papier zur Erhöhung des Renteneintrittsalters, weil angeblich sonst demnächst die älteren Fachkräfte fehlen und die Ministerpräsidenten verheizen genau diese Zielgruppe mit der Verweigerung die Pandemie adäquat zu bekämpfen.
All das gilt es bei den kommenden Wahlen zu berücksichtigen.

@Rossundreiter "Impferei"

Dann hoffe ich für Sie, das sich das Virus auch daran hält, Sie nicht zu bevormunden. Es macht bestimmt einen großen Bogen um Sie. Viel Glück!

Darstellung: