Kommentare - Thrombose-Fälle: AstraZeneca nur für über 60-Jährige?

30. März 2021 - 16:39 Uhr

Für den AstraZeneca-Impfstoff deutet sich eine geänderte STIKO-Altersempfehlung an - nur noch für Menschen über 60 Jahre. Am Abend berät die Kanzlerin das Thema Impfen mit den Ministerpräsidenten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fachleute, hier bei der Ts

Ohne Ende. Ich vertraue der Stiko, das sind die einzigen die was wissen, alles andere ist: die Sonne scheint, mir ist langweilig, also poste ich mal rum, und bringe meine Super-Wichtige-Meinung unter die Leute. Zu einem Geduldsspiel auch die Aussage: die Politik eiert herum, ich habe keine Planungssicherheit, wir haben keine Perspektiven usw. Ganz ehrlich: das ist eine brandgefähliche Seuche, das ist kein Fussballspiel mit 90 Min und Pause, und Regeln. Eine Seuche hält sich nicht an Regeln. Deshalb sollten wir uns an Regeln halten. Merkel und Co machen ihren Job ganz o.k. Möchte nicht sehen, was die Opposition, incl. SPD hinbekommen würde. Borjan und Co kommen doch über Allgemeinplätze nicht hinaus.

Am 30. März 2021 um 17:16 von davidw.

"Sollte mir AstraZeneca geimpft werden wollen, werde ich im Impfzentrum laut gegen diese politische Entscheidung protestieren!"
"Ich mache doch nicht für die Pharma und die Politik das Versuchskarnickel!"
"AstraZeneca ist Müll und diesen Müll lasse ich mir nicht spritzen!"
"Ich halte doch meinen Körper nicht hin, mein Leben, für die falsche Entscheidung der Politiker!"

Und das beste ist: Nirgendwo irgendwer der Sie dazu zwingt.

@ davidw.

Der Impfstoff hat tödliche Nebenwirkungen!

Welche Rolle der Impfstoff wirklich bei den Nebenwirkungen spielt, wird noch erforscht. Und ein mir bekannter Internist pflegt zu sagen: Nennen Sie mir ein Medikament ohne tödliche Nebenwirkungen.

Ein toller Impfstoff im Alter von 60 bis 55.

Ich meine doch, gelesen zu haben, dass in der 90%-Erhebung des Impfstoffes von AstraZeneca kein Proband älter als 55 Jahre war? Später kamen zwar ein paar Ältere hinzu, aber auch da war kaum jemand älter als 65.

Die eigentliche Studie findet gerade in der Bevölkerung statt. Das gilt allerdings auch für die anderen Impfstoffe.

Die neue

Die neue Massenimpfungsrechnung ist ganz simpel: Zu den Coronatoten kommen nun noch zusätzlich die Impftoten und kein Pandemie-Ende in Sicht.

@ 17:05 von Der freundliche...

"Und glauben Sie wirklich, das die Bundesregierung was die Impfstoffbeschaffung betrifft einen Alleingang ins Auge fast ? Ohne Rücksicht auf die Entscheidungsträger in der EU ?"
----------------------------------------------

Wer hätte das gedacht .. Ja! Vor ca. 2 Tagen stand das hier bei der Ts, ob es bei der Ankündigung bleibt, wird man sehen.

an Parteibuchgesteuert um 17:12

Die Zulassung von Medikamenten uns Impfstoffen erfolgen nach unterschiedliche Verfahren. Ein Unterschied ist, dass Medikamente Kranken verabreicht werden und Impfstoffe Gesunden.

Das Auftreten derart seltener Nebewirkungen wie jetzt bei AZ ist nur nach der Zulassung möglich und dabei wird offenbar sehr sorgfältig verfahren.

Im fogenden Prüfverfahren wird zunächst der Individualschutz über den Schutz der Allgemeineheit gestellt. Nach notwendigen Anpassungen, wohl auch mit gezielten Warnungen etc., kann der Impfstoff dann in der Regel weiter verwendet werden.

17:35 von

17:35 von Super-Brain

Vielleicht sollten Sie sich mal mit der Vita von Prof Lauterbach beschäftigen ?
Und nein, man muss nicht können - das kann zur Zeit so richtig keiner.
Und mir ist es lieber, Prof. Lauterbach ändert seine Meinung nach neuen Erkenntnissen, als stur dabei zu bleiben und eben nicht " zu lernen "!

Was für ein Chaos

Haha, vor kurzem haben sie noch behauptet, der Impfstoff wäre ungeeignet für über 65-jährige. Jetzt ist er ungeeignet für unter 60 jährige? Also sollten nur noch 60-65 jährige geimft werden? Was für ein Zirkus, totales Chaos.

Von den Menschen unter 50...

sind in Deutschland an oder mit Corona ganze 356 gestorben. Wenn man sich dies ansieht, muss jeder selber entscheiden, welches Risiko er tragen will. Zumindest bei den Menschen unter 50 sind beide Entscheidungen eine Option.

Bei den Menschen über 80 sind mehr als 50% der Corona-Toten zu lokalisieren. Dies bei einem durchschnittlichen Lebensalter von 82 Jahren bei allen Toten in Deutschland.
Die Todesfolge steigt somit bei zunehmenden Alter. Zumindest in diesen Altersgruppen macht eine Impfung ja wohl Sinn, was auch an der Anzahl Toter in Deutschland erkennbar ist, bei hoher Inzidenzzahl.

Mein Hausarzt hat mit angeraten, die Impfung wahrzunehmen. Und auf den höre ich eher als auf irgendeine politisch indoktrinierte Stiko oder einen gelernten Bankkaufmann.

Nichts ist ohne Risiko

Mein Vater (72) nimmt ein Herzmedikament mit einem vielfach höheren Thromboserisiko im Vergleich zu diesem Impfstoff. Na und. Dreht er am Rad und schwadroniert von Desaster? Nö.

Am 30. März 2021 um 17:31 von Roland Dribbel

..........Habe meinen Ersttermin schon hinter mir, was geschieht mit den Zweitterminen? ...

Gleiche Situation wie bei mir.

..............Oder bleibt man nur einfach 1mal geimpft?........

Man hat ja auch schon nach einer Impfung einen guten Schutz. Frage mich aber wie das z.B. bei der Einreise in andere EU Staaten gewertet wird.

Thrombose-Fälle: AstraZeneca nur für über 60-Jährige?

Was ist das nur für ein Chaos. Nicht nur die Politiker wabern daher, nein, jetzt auch noch das RKI. Was ist da noch wissenschaftlich? Erst AstraZeneca nur für unter 60-jährige, dann Impfstop für unter 60-jährige und jetzt sollen wieder über 60-jährige damit geimpft werden?
Ja, wir (Ü-70) werden uns auch mit AstraZeneca impfen lassen (wenn wir es bei dem Impftempo in NRW noch erleben), ab heute im Gedanken, dass ein durch eine Thrombose der Sinusaterie der Tod schneller eintritt als durch eine Covit-19-Infektion.

Re : wolf 666 !

Natürlich ist jedes Menschenleben wertvoll und sollte erhalten werden. Dass es in seltenen Fällen zu Impfreaktionen kommen kann, war schon immer bekannt. Nun vervollständigen aber die zuständigen Stellen, von ganz oben bis in die weiten Tiefen der Verantwortlichen ein Chaos der besonderen Art, in dem sie die Menschen noch mehr verunsichern, von einem Debakel ins Nächste rutschen, nur weil viele die Protagonisten sich nicht wirklich einig sind, viele keine Ahnung haben, viele nur an ihre eigene Karriere denken, viele ein zu großes Mundwerk haben, und sich nicht wirklich mit der ganzen Materie auseinander setzen, und weil es keinen einzigen verlässlichen Pandemie- Plan gibt, der schon im Voraus Vieles klären und regeln würde. Dies ist ein totales Versäumnis und Versagen der Politik, der Regierungsparteien, die vor Jahren solche Pläne wegen Faulheit und Dummheit in die Schubladen ins hinterste Fach verbannten !

17:36 von Klärungsbedarf Das

17:36 von Klärungsbedarf

Das ist - wie so oft - nur die halbe Wahrheit.

** Klar ist: Die Bundesregierung und die Länderregierungen empfehlen die Schutzimpfungen gegen COVID-19, über eine Impfpflicht wird sogar bereits ernsthaft diskutiert. Durch diese eindeutigen öffentlichen Aussagen sind die Voraussetzungen des § 60 Infektionsschutzgesetz erfüllt. Weil der Impfwillige sein Impfrisiko für den eigenen, aber auch den Schutz der Allgemeinheit auf sich genommen hat, gewährt sie ihm Schadenersatz, wenn es aufgrund dieser "Aufopferung" zu negativen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen kommen sollte. Aus Patientensicht ist also die Bundesrepublik Deutschland mit ihren staatlichen Organen der Ansprechpartner für einen Antrag auf Versorgungsleistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz. **

Quelle:

"https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/corona-impfschaeden-wer-haftet…"

Az für 60+. Sputnik nicht

Az für 60+. Sputnik nicht zugelassen. Biontech nicht erhältlich.
Dann kann ich mich auf die Impfung 2024 vorbereiten.
Dabei würde ich AZ schon nehmen. Bei der Quote ist es wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden.

@Thrombosen-Paul

"30. März 2021 um 17:37 von Thrombosen-Paul
Wissenschaft ist alles,
Wissenschaft ist alles, was wiederholbar ist. Während ein Schutz vor Viren mit Masken nicht wiederholbar ist und an diesem Aberglauben auch schon viele Klinik-Mitarbeiter verstorben sind, sind hingegen Thrombosen durch Corona-Impfstoffe sehr wohl wiederholbar."

Stimmt genau. Ich habe heute gehört, dass vier Ärzte während einer 16 stündigen Transplantation wegen des Tragens der Masken verstorben sind.
Die Schwestern ohne Mundschutz haben zuende operiert.
-Sarkasmus aus-

AZ hat sowieso kein ausreichenden

Schutz vor der SA Mutation.
Darum plant UK auch bereits eine weitere Impfung im Herbst. Warten wie mal ab was aus der Indischen Mutation wird!

Re : Der Freundliche "

Es ist wie immer in D, die Unfähigsten und die Personen, die noch weniger Ahnung haben, wollen entscheiden
Sie tun nur so, als ob !
Ob Merkel, Spahn, Lauterbach, Söder oder wie sie auch heißen, ist egal, alle sollten nur auf die wirklichen Fachleute hören, wenn die endlich mal zu einem Schluss einer Empfehlung gekommen sind.
Dass aber inzwischen sehr viele Menschen den Impfstoff von AZ gut vertragen haben, wird bei dem ganzen Chaos vergessen, und unter den Tisch gekehrt, weil die Politik so tun will, als würden sie sich um die Menschen kümmern, da eh schon sehr viel Schaden angerichtet wurde !

@Thrombosenpaule 17:05 Uhr

"Wenn man älter wird, wird man nicht jünger. Und so steigt auch das Thrombose-Risiko mit zunehmenden Alter und geht nicht mit 60 in die Rente. Die STIKO scheint da auf einem ganz anderen Tripp oder gar Planeten zu sein."

Und dennoch ist AZ für Ältere ab 60 NICHT mit Risiken behaftet! Weshalb saugen Sie sich einfach was aus den Fingern?

Vor ein paar Tagen haben Sie noch behauptet, handelsüblicher Kamillentee wäre wirksam gegen Covid-19. Ich sah es schon vor mir: Die Firma Teekanne in Kürze zigmal mächtiger als Amazon...

Ich verstehe übrigens nicht, weshalb gefährliche falsche Behauptungen, wie von Ihnen permanent hier zu lesen, keinen Balken bekommen.

Russisch Roulette

Sich mich AZ impfen zu lassen ist also wie Russisch Roulette.

Astra Zeneca nur für über 60-jährige.

Natürlich sind die Hirnvenenthrobosen vorwiegen bei Frauen unter 55 aufgetreten.
Das konnte nicht anders sein, da zumindest hier in Deutschland Astra Zeneca an ältere nicht verimpft wurde, sondern nur an Menschen unter 65 welche auf Grund ihrer Tätigkeit in der höchsten Prioritätsstufe waren, und das sind nun mal überwiegend Frauen zwischen 20 und 55, wie zum Beispiel Krankenschwestern oder Pflegepersonal in Altenheimen. Wie man daraus schließen kann dass Astra Zeneca für über 60-jährige weniger gefährlich sei, ist mir unbegreiflich

@Turbito, 17:38h

"...dass zukünftig hauptsächlich Rentenempfänger AZ bekommen sollen und kaum noch Rentenbeitragszahler? Aber das ist sicher nur ein Zufall ;-)"

Interssanter Apekt. Aber mir ist was Amderes aufgefallen: da D ja mittlerweile einen Großteil der Älteren geimpft hat, aber AZ nun nur noch für über 60-jährige eingesetzt werden soll, werden wir evtl. auf Impfstoff sitzen bleiben. Hierfür sollten unsere Politiker beizeiten eine Tausch-Strategie festlegen. Wie früher bei Fußballbildern "tausche 3 Klaus Fischer gegen 1 Toni Schuhmacher" jetzt "tausche 2 AZ gegen 1 Moderna".

Am 30. März 2021 um 17:28 von P1

"AstraZeneca

wer garantiert mir denn, dass diese Probleme nicht auch im Alter von über 60 auftreten, ich schlage vor, diesen verd..."

Niemand. Bei keiner Impfung. Noch nie.

Jeder, der aktuell w.g. der Nebenwirkungen am Rad dreht....

sollte sich doch mal den Beipackzettel seiner jetzigen Medikamente ansehen. Er würde das kühle Grausen bekommen. Jedes Medikament kann Nebenwirkungen haben. Aber wenn die Menschen auf Medikamente verzichten ist die Chance vorher ins Gras zu beißen doch erheblich höher. Also auch wieder eine Abwägungsfrage.

Jeder hat doch die freie Wahl ob er sich impfen lassen will oder nicht.

Kleine Lebensweisheit zum Schluss: Das Leben an sich ist eine unheilbare Krankheit denn sie führt IMMER zum Tod.

rechtliche Aspekte

Vielfach wird ein rechtlicher Aspekt nicht berücksichtigt. Ein Vergleich mit der Zulassung von Medikamenten ist nicht sachgerecht, da Medikamente für Kranke zugelassen werden, während Impfungen an Gesunden erfolgen.

Die sehr seltenen Nebenwirkungen von Impfungen sind im Zulassungsverfahren nicht erfassbar. Erst bei Impfung einer großen Zahl sind sie dann erkennbar.
Dann geht der Individualschutz zunächst vor unabhängig von Nutzen für alle. Nach genauer Prüfung kann nach entsprechenden Vorkehrungen der Impfstoff dann in der Regel nch Warnungen oder Einschränkung der Zulassung etc. in der Regel weiter verwendet werden.
Ärgerlich ist schon, dass hier offenbar nochmal nachgearbeitet werden muss.

Bitte jetzt keine weiteren Fehler mehr leisten

Sonst treibt uns dieser Virus in einen Abgrund aus dem es kein Zurück mehr gibt.
Wenn es auch eine sehr schwere Entscheidung ist sollte man ab sofort keine weiteren Impfungen mehr mit Astrazeneca vornehmen.
Zumindest aber muss dieser Impstoff aus der Priorisierung genommen werden und darf nur noch Freiwilligen angeboten werden.

Auch sollten weitere Experimente mit Vektorimpfstoffen vermieden werden.Dafür nehmen wir zukünftig mehr Geld in die Hand und fördern Biontech,Curevac und andere mRNA-basierte Impfstoffe.Damit können wir das Blatt mittelfristig noch wenden.

@Bender Rodriguez 17:57

"Dabei würde ich AZ schon nehmen. Bei der Quote ist es wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden."

Erst recht für einen Mann, die von den AZ-Sinusvenenthrombosen so gut wie gar nicht betroffen sind.

18:01 von Traumfahrer Was für

18:01 von Traumfahrer

Was für ein geist... D......... !
Die Berater der Bundesregierung sind alles Fachleute mit jahrelangem Studium
( bestimmt mehr " Fach " wie Sie haben ! ).
Ebenso Prof. Lauterbach ( mal Vita anschauen würde weiter helfen ! ).
Wie schrieb hier letztens jemand : " Herr lass Hirn regnen " ( Entschuldigung für die
Anleihe ! ).

18:03 von Der kleine Olli //

18:03 von Der kleine Olli

// Ich verstehe übrigens nicht, weshalb gefährliche falsche Behauptungen, wie von Ihnen permanent hier zu lesen, keinen Balken bekommen. //

Ich vermute mal die Angaben werden nicht verifiziert. Das können / müssen wir machen !

18:03 von mORCAs Da werden

18:03 von mORCAs

Da werden Sie ein größeres Risiko haben !

Am 30. März 2021 um 17:25 von ich1961

Da es bei uns keine Impfpflicht gibt, ist das Ihr gutes Recht, aber den Impfstoff aussuchen geht halt auch nicht.
____
Das ist ja die Crux. Der Unterschied zu jedem
x-beliebigen Medikament, wo die Nebenwirkungen so oder schlimmer sind, liegt m.E. darin begründet, dass (mit Recht ) darauf gedrungen wird, sich impfen zu lassen und dann ja vermutlich auch andere Freiheiten locken. Wenn ich aber "genötigt" werde und ich mir das Vakzin NICHT aussuchen kann, dann ist es sehr von Nachteil, wenn dann über solche Nebenwirkungen berichtet wird. Dazu kommt, dass mittlerweile jeder weiss, dass dies der "Billigwirkstoff" ist, der 1/8 des Preises von BP ausmacht UND der von Anfang an IMMER und IMMER wieder für
Verunsicherung (um es beschönigend auszudrücken ) gesorgt hat. Komisch, dass man von anderen Vakzinen zumindest in der Häufigkeit (ist natürlich relativ ) nichts
gehört hat. Man hat einfach an der falschen Stelle gespart. Knappe € 2,00 war halt zu verlockend. Shit happens.

Sackgasse Corona-Impfstoffe

Eine gescheite Medizin und Coronapolitik würde sich mit der Therapie von MCS-Autommunerkrankungen befassen und die Finanzierung darauf fokussieren. Somit wäre dann auch Covid-19 kein Problem mehr. Aber da schaut es sehr düster aus, weil 99,9 % der Ärzte noch nicht mal so eine weit verbreitete MCS-Erkrankung kennen geschweige denn richtig therapieren können. Stattdessen werden noch immer viele MCS-Erkrankte von inkompetenten Ärzten als "Simulanten & Hypochonder" verunglimpft. Daß MCS keine Hypochondrie ist, zeigen all die vielen Coronatoten und CFS-Pflegefälle.

@vonich1961

Danke, es ist aber auch ein Kreuz mit solchen Menschen.
Wie sagte Albert Einstein .... ich schreibe es lieber nicht aus, sonst habe ich einen roten Balken.

@wolf666 16:58

Dieses von Ihnen bezeichnete „heillose Durcheinander“ nennt sich Wissenschaft und Transparenz. Es wird geforscht, erprobt, Theorien entwickelt, bestätigt oder wieder verworfen.
Bei Technik geht es (überwiegend) um Sachen, bei Krankheit leider um Leben.
Christian Barnard wagte damals die unmöglich erscheinende Herztransplantation, heute ist sie fast Routine.
Und viele Forschungen haben solche Wege genommen. Man kann Politikern viel vorwerfen, aber nicht, dass auf den Stand von Wissenschaft reagieren.

18:08 von Anton2 Dann dürfte

18:08 von Anton2

Dann dürfte aber der hier so vehement geforderte " Sputnik V " auch wegfallen - ist nämlich auch ein Vektorimpfstoff !

@mORCAs 18:03 Uhr

"Sich mich AZ impfen zu lassen ist also wie Russisch Roulette."

Ab einem gewissen Alter ist Corona zu bekommen ebenfalls wie Russisch Roulette. Mit nur einer leeren Kammer in der Trommel.

17:57 von Bender Rodriguez

Dabei würde ich AZ schon nehmen. Bei der Quote ist es wahrscheinlicher, vom Blitz getroffen zu werden.

Genau das haben der AZ-Impfstoff und Corona gemeinsam. Zumindest in gewissen Altersgruppen.
In der Gruppe Frauen in den Zwanzigern ist das Risiko beim einem offenbar sogar höher als beim anderen.
Was wir aber ja schon seit zwei Wochen wissen...

17:41 von falsa demonstratio

wieso seid ihr regierungsbejubler alle schon geimpft? alle schon über 80 oder als dankeschön für die agitation in allen foren? oder ist das wieder ein staatsgeheimnis, werter admin!!?

17:16 von davidw.

AstraZeneca nur für über 60-Jährige?
Was soll das?
Der Impfstoff hat tödliche Nebenwirkungen!
Da ist er ist weder für unter 60-jährige, noch für über 60-jährige geeignet!
Ich habe mich zur Impfung angemeldet, bin 72 Jahre und Risikopatient!
Sollte mir AstraZeneca geimpft werden wollen, werde ich im Impfzentrum laut gegen diese politische Entscheidung protestieren!
Ich mache doch nicht für die Pharma und die Politik das Versuchskarnickel!
AstraZeneca ist Müll und diesen Müll lasse ich mir nicht spritzen!
Ich bin doch keine Sondermüll-Deponie!
Ich halte doch meinen Körper nicht hin, mein Leben, für die falsche Entscheidung der Politiker!

Aber sonst ist bei Ihnen alles in Ordnung?

Als Risikopatient mit 72 nehmen Sie eine ganze Anzahl von Medikamenten mit weit größerem Risiko. Aber erst mal hier so richtig draufhauen ...

Thrombose-Fälle: AstraZeneca nur für über 60-Jährige?

Es ist schon äußerst merkwürdig, dass es in Deutschland mit ca. 2 Mio. verimpften AZ-Dosen 31 Verdachtsfälle gibt, aber in England mit über 20 Mio. verimpften Dosen scheinbar keine! Wenn die Thrombose eine Impfnebenwirkung ist, dann muss es in England ca. 200 bis 300 Fälle geben. Warum hört man davon nichts? Wird das verschwiegen? Hat England absichtlich Informationen über Nebenwirkungen unterdrückt?
Und die Freigabe nur noch für Ü60 ist ja wohl ein Witz. Männer unter 60 nicht mehr zu impfen, obwohl es quasi keine Thrombose-Fälle von U60-Männern gibt, aber weiterhin Menschen über 60 mit AZ zu impfen ist unlogisch. Das Risiko von Männern unter 60 ist wohl nicht größer als das von Ü60 Bürgern. Weshalb also diese Unterscheidung? Hier wird wohl das Leben der älteren Bevölkerung als geringerwertig betrachtet.

Am 30. März 2021 um 17:06 von Sisyphos3

16:52 von Esel_85

Das würde auch sicherstellen, dass es nicht zu viele "Gefälligkeiten" von Seiten der Hausärzte geben wird
.
sie wissen doch auch, wer im Impfzentrum geimpft wurde
obgleich er noch nicht "dran" war.
glauben sie da sind Arztpraxen noch schlimmer .... ?
___

Da sind sie wieder, die Bedenkenträger. Aus genau diesem Grunde muss hier alles 3x überlegt, diskuttiert, in Gesetze gegossen, mit zig Formularen begleitet werden, Für und Wider hundert Mal abgewogen werden. Ich kapiere es nicht ! Mein Gott, wenn das Impfen dadurch flotter geht, dann macht doch endlich.
Und selbst wenn, in JEDER Praxis täglich 5
Pers. "widerrechtlich" geimpft werden, wenn es dadurch allgemein schneller geht, na und ?
Jemand, der das nicht begreift, kann nur jemand sein, der seinem Nicknme ...85 alle Ehre macht aber kein rational denkender Mensch !

@skydriver 15:52

Und bitte woher will man wissen, dass Sputnik keine entsprechenden Folgen hat?Diese Annahme basiert doch auch nur auf Vermutungen.

Eine industriell

Eine industriell konfektionierte Impfstoffdosis für Alle funktioniert sowieso nicht und ist nur pseudowissenschaftlicher, gesundheitsgefährdender Unfug gepaart mit der fatalen Erzeugung eines falschen Sicherheitsgefühls (daß man z.B. nun angeblich gefahrlos Oma im Heim besuchen kann). Wenn so eine Impfung halbwegs sicher sein soll, dann müßte die individuell nötige Impfdosis und Verträglichkeit für jeden Impfling erst vorher im Labor ermittelt werden.

@ werner1955

Auch geimpfte können infektiös sein.

Die bisherigen Studien deuten eher auf das Gegenteil hin.

@ mORCAs

Sich mich AZ impfen zu lassen ist also wie Russisch Roulette.

Britisch-schwedisches Roulette. Russisches gibt's aber auch.

Am 30. März 2021 um 17:38 von FalkoBahia

"Wenn dieThrombosen auch bei einer 63-jährigen Frau aufgetreten sind, sollte man vorsichtshalber die Altersbeschränkung auf "über 70" erhöhen."

Ich würde sicherheitshalber auf die Beschränkung "über 95" gehen.
_______
You made my day !

@werner1955, 17:46h

"Auch geimpfte können infektiös sein."

Das ist eine Frage, die die Wissenschaft leider noch immer nicht geklärt hat. Israelische Wissenschaftler haben vor 4 Wochen gesagt, ein (mit Pfizer) Geimpfter kann nicht mehr anstecken. Aber die endgültige Klärung steht noch aus.

Vorgängerthreat Corona-Apps

Das Problem der Corona-Apps sind nicht die Apps selbst, die lassen sich durchaus datenschutzfreundlich hinkriegen (CWA: Vorbildlich, Luca: Na ja, geht noch).
Das Problem sind die Smartphones, auf denen die Apps laufen. Die Google & Co. erlauben, dich auf Schritt und Tritt auszuschnüffeln.
Hier, bei dem schleichenden gesellschaftlichen Schnüffelfon-Zwang, sehe ich die Gefahr für meine Grundrechte. Nicht bei letztlich temporären Einschränkungen wie Partyverbot, Reisebeschränkungen, Ausgangssperren etc.

Am 30. März 2021 um 18:24 von Karl Maria Jose...

17:41 von falsa demonstratio

Zitat: wieso seid ihr regierungsbejubler alle schon geimpft? alle schon über 80 oder als dankeschön für die agitation in allen foren? oder ist das wieder ein staatsgeheimnis, werter admin!!?

Tja: vom Parteibuch ins Impfbuch

Am 30. März 2021 um 17:44 von Klärungsbedarf

Man sollte Astra aus der

Man sollte Astra aus der Priorisierung herausnehmen und freigeben: First to come, first to serve. Dann wäre das, was jetzt da ist vielleicht Ostern schon verimpft. Ich wäre dabei.
_________
Das könnte ein gangbarer Weg sein. Mir wäre er ehrlich gesagt, nicht so recht. Es waren ein paar "Querschläger" zuviel. Und immer betraf es AZ. Immer. Zumindest in den Medien.

@Parteibuchgesteuert 17:12

1. Impfstoff ist kein Medikament
2. Lesen Sie mal die Beipackzettel von Medikamenten, jede Menge Risiken, die abgewogen werden müssen.
3. Das Geschrei derer, die mehr Schnelligkeit (und vorläufige Zulassung) einforderten, war doch so lauthals.

Also ...
Man begrüße Transparenz.

Russisches Roulette

Der AZ Impfstoff ist wie Russisch Roulette mit einer Patrone auf eine Million Patronenkammern. Covid-19 ist praktisch das Gleiche, aber mit nur etwa 35 Kammern.

@17:27 von wolf 666

Und außerdem tritt die Haftung automatisch vom Hersteller zum Staat über, wenn Regierende das Impfen mit dem betreffenden Impfstoff (hier AZ) ausdrücklich seinen Bürgern nahelegt,

Haftung staatlicherseits gibt es nur bei einer Impfpflicht. Und die zu verhängen vermeidet unser Staat aus genau diesem Grunde.

@17:44 von werner1955

Für mich zählt ab jetzt nur die Zahl der zusätzlichen Corona toten. Bis jetzt mehr als 75.000.

Vergessen Sie bitte nicht diejenigen, die ihr Leben lang an den Folgen zu tragen haben. Der Tod ist nicht alles, was das Virus zu bieten hat.

Freie Wahl

Wer unbedingt möchte, sollte sich mit Astra Zeneca impfen lassen dürfen, er wurde bei Abertausenden bisher gut vertragen.

Doch empfehlen sollte man ihn nur für Männer und über 65. Die Hauptrisikogruppe.

Was hört man aus GB? Hier wurde bereits breit verimpft und auch durch alle Altersgruppen.

Was hört man von Johnson & Johnson? Welche Nebenwirkungen sind hier zu erwarten? Gleiche Bauart, gleiche Nebenwirkungen?

Passierte es gleich bei der ersten oder zweiten Impfung?

Man sollte gleich mit Biontech aufrüsten, neue Anlagen, Fabriken hochziehen. Das Thema Impfstoff bleibt akut über Jahrzehnte.

Israel und GB wollen bereits auffrischen und in USA kommt trotz hohem Impfprozentsatz die 4. Welle.

AstraZeneca nur für Ü60

Es war doch von Vornherein die Rede von Impftoten. Verstehe den ganzen Rummel nicht. Die Quote ist doch schließlich sehr gering. Verimpft das Zeug, damit der Wahnsinn so schnell wie möglich zu Ende ist. Ich nehme es sofort.

Am 30. März 2021 um 17:39 von Lehrer eurer Gören

Es ist übrigens bisher nicht nachgewiesen, dass der Impfstoff von AZ die Ursache der Thrombosen ist und schon gar nicht, dass es die einzige Ursache sein könnte.
___
Karl Lauterbach hat das für mehr als wahrscheinlich gehalten. Er sagte, dass zu 99%iger Sicherheit die Zwischenfälle durch das Vakzin ausgelöst worden seien. Dennoch empfahl er weiter damit zu impfen, wegen des Nutzen/Risiko-Verhältnisses. Er erklärte den Zusammenhang auch; ich habe ihn aber nicht mehr auf dem Schirm ;))

Ü60zigerinnen/er : Jetzt schnell AZ-Corona-Impf-Termin

AZ-Corona-Impfen sei jetzt gut für diese Gruppe.

Alles 0 Problemo.

Rückblick :
AZ-Corona-Impfen war zum Zeitpunkt als die Ema-Zulassung kam ein Top-Impfstoff.

Und jetzt?
Der Ladenhüter.

Aber die Bundedregierung/das Bundesgesundheitsministerium hält an ihren Experten fest.

AZ-Corona-Impfen :
Jetzt weiter machen.

Wunschdenken bei Sputnik

@ Der freundliche:
Werte EU, spring über dein Schatten und lasse Sputnik so schnell wie möglich zu-dann gibt es die Probleme nicht.

Das ist doch reines Wunschdenken. Hat nicht ein Russe gesagt: "Vertrauen ist gut, ..."

@18:28 von Lehrer eurer Gören

Geimpfte können sogar erkranken. Die Impfung, gleich mit welchem Vakzin, schützt lediglich vor einem schweren Verlauf, aber weder vor der eigenen Infektion noch vor einer Infektion anderer.

@bender rodriguez 17:57

Die Wahrscheinlichkeit vom Blitz getroffen zu werden ist deutlich (!) geringer als im Zusammenhang mit AZ & Co. eine Thrombose zu erleiden.

Coronagewinnler

Kann es sein, dass sich mit diesem Schlechtreden eines Impfstoffs gewissenlose Leerverkäufer an der Börse eine goldene Nase verdienen? Bei den derzeitigen Kursbewegungen sind 20% Gewinn locker drin und die Kurse werden wieder steigen, der Bedarf ist schließlich da.

17:43 von Thrombosen-Paul

Das sagt der gesunde Menschenverstand
Wenn Corona-Impfstoffe das Corona-Erbgut enthalten und damit Antigene auslösen, dann ist es doch völlig logisch, daß dieses geimpfte Erbgut die gleichen Erkrankungen auslöst wie Covid-19 selbst. ...

Und? Wann kommt jetzt die Stelle mit dem gesunden Menschenverstand?

Bender Rodriguez Az für 60+.

Bender Rodriguez
Az für 60+. Sputnik nicht

Az für 60+. Sputnik nicht zugelassen. Biontech nicht erhältlich.

Nicht erhältlich? Naja, über 10 Millionen Dosen sind davon allein in Deutschland schon verimpft.

Bei allem Mitgefühl.

Ca. 3,5 Millionen geimpfte, 10 Tote, ganz furchtbar für Betroffenen und deren Angehörigen. Hat sich jemand Mal die Quoten in Strassenverkehr angesehen? Ich vermute die höhere Anzahl hält niemanden davon ab am Strassenverkehr Teil zu nehmen. Ja auch mich verunsichert das aber mit zunehmender Erfahrung der Forschung lässt sie Rate bestimmt senken.

Christian Bernard

Bernard hat damals die Herztransplantation bei einem Menschen durchgeführt, der sonst 100% gestorben wäre (nun ja, er ist nach der Transplantation auch gestorben, aber gut, einen Versuch wars wert, denn er hatte nichts mehr zu verlieren.)
Ein Mensch im finalen Krebsstadium hat auch nichts mehr zu verlieren und kann getrost ein gentechnisch manipuliertes Medikament nehmen. Bei meiner Mutter war es so, einen Versuch war's wert, obwohl sie ein Jahr später doch starb.
Aber einen Menschen mit einem gentechnisch hergestellten experimentellen Impfstoff zu behandeln, der bei Corona eine natürliche Überlebenschance von fast 100% hat und das sind Menschen unter ca. 60 Jahren ohne besondere Vorerkrankungen, das ist was anderes und völlig widersinnig!
Das sollte mir mal die Merkel erklären, welchen Sinn das macht, ein völlig unnötiges, wenn auch kleines Risiko, einzugehen! Zumal der Impfstoff weder eine Infektion sicher verhindert, noch die Transmission. Ist das dann übehaupt noch ein Impfstoff?

Ich rate

vor der Impfung ( egal welche brand) alle Medikamente mit Tromboserisiko ( z.b. Oestrogene und Gestagene) abzusetzen. Ich denke die erhoehten Risiken bei Frauen gebaehrfaehigen Alter haben diese Ursache.

Es gibt kein Medikament ohne Nebenwirkung. Sogar LM sind bisweilen unvertraeglich.

Der Hype um die AZ Nebenwirkungen ist mir unverstaendlich.

Impfdesaster zweiter Teil

Nach dem Impfdesaster durch nicht zeitig und mit wasserdichten Verträgen abgesicherte Lieferungen von Impfstoff kommt jetzt mit AstraZeneka des Impfdesaters zweiter Teil. Gerade noch von der europäischen Arzeneimitteilbehörde mit dem Sigel der Unbedenklichkeit versehen, setzten regional schon wieder einige Städte die Verimpfung damit aus. Jetzt sollen die über 60jährigen damit versorgt werden. Woher kommt jetzt plötzlich die Erkenntnis, dass der Impfstoff gerade für diese Altergruppe geeignet ist? Da ich zu dieser Gruppe zähle, werde ich bestimmt nicht zur Versuchsperson für AstraZeneka.

Am 30. März 2021 um 18:35 von riewekooche

Zitat: Haftung staatlicherseits gibt es nur bei einer Impfpflicht. Und die zu verhängen vermeidet unser Staat aus genau diesem Grunde.

Darf ich Ihnen die Lektüre des § 60 IfSG anempfehlen, damit Sie anschließend Ihre Falschbehauptung korrigieren können?

Wer durch eine öffentlich empfohlene Schutzimpfung einen Impfschaden erlitten hat, erhält auf Antrag Versorgung nach dem Bundesversorgungsgesetz. Dies ist in § 60 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) ausdrücklich geregelt.

Keine Haftung für die Impfung

@ wolf 666:
Und außerdem tritt die Haftung automatisch vom Hersteller ...

Die Impfung ist freiwillig. Der Hersteller klärt über Risiken auf, alles weitere ist Sache des Einzelnen. Schließlich ist jeder krankenversichert.

Darstellung: