Kommentare - Chaos und Gewalt: Vier Tote nach Sturm auf US-Kapitol

Kommentare

@Demokratieschue...

"Am 07. Januar 2021 um 11:06 von Demokratieschue...
Diese Typen gestern waren gewalttätige Terroristen

Auch ich habe gestern Nacht die Bilder gesehen und ich kann es absolut nicht fassen dass die Republikaner ihre Wahlniederlage nicht einsehen können. Was hier geschehen ist, verurteile ich schärfstens und ich rufe ALLE us-Bürger auf, sich von diesen gewalttätigen Terroristen - nichts anderes waren die - zu distanzieren.

Denn dabei wurden gestern auch Journalisten vom ZDF, von RTL und anderen TV-Sendern angegriffen und deren Ausrüstung zerstört. Das hat RTL gestern Nacht gemeldet zusammen mit Focus, n-tv und anderen.

Und ich kann nur hoffen, dass sowas bei uns nicht passiert, wenn die CDU/CSU und AFD bei uns die Wahlen verlieren was hoffentlich der Fall sein wird."

Bei allen demokratischen Parteien im Bundestag - CDU/CSU, FDP, Grüne, Linke und SPD - können Sie ganz sicher sein, daß so etwas nicht passiert.

Bei der AfD wäre ich mir da nicht so sicher.

@St Florian1 11:06

„Einfrieren der Konten“ ist ein „lustiger“ Vorschlag. Man rennt doch schon lange vergeblich seinen Schulden hinterher.

@AbseitsDesMains... um 09:09

"Das Misstrauen vieler Bürger gegenüber der herrschenden Klasse ist in den VSA und in weiten Teilen der westlichen Welt groß. Liegt es an der Negativselektion der Politiker und/oder an den falschen bzw. fehlenden Werten die vom politischen System verfolgt werden?"

Es gibt in den westlichen Demokratien keine herrschende Klasse sondern gewählte Politiker. Falls die ihnen nicht passen, können sie andere wählen oder noch besser sich selber zur Wahl stellen.

Trump gehört umgehend abgesetzt

um 11:06 von Dega
"US Wahl
Biden wird niemals Präsident der Vereinigten Staaten.
Die Fakten dazu liegen offen vor uns. Man muss nur hinschauen.
Vereidigung soll am 20.01.21 sein. Schauen wir mal...."
Dann werden Sie erleben, wie Demokratie funktioniert. Ich kann nur noch hoffen, dass Trump sehr bald einsetzen wird. Das amerikanische Volk hat ihn abgewählt. Einen unfähigen Mann an der Staatsspitze. Wenn Sie glauben, dass Weihnachten noch nicht vorbei ist, sei Ihnen der Wunsch gegönnt. Nur gibt es den Weihnachtsmann nicht. Deshalb wird das nichts.

@ 10:30 von GenX

Natürlich war es eine Inszenierung, da haben Sie völlig recht - allerdings vertauschen Sie die Fakten mit abstrusem Verschwörungspalaver: Denn die Inszenierung der Angriffe auf das Kapitol begann allerspätestens mit der Hofierung der rechtsradikalen ProudBoys durch Trump, der sie in den stand-by-Modus schickte und vorgestern mit der Aufforderung, zum Kapitol zu ziehen, wieder aktivierte. Und selbst seinen halbherzigen Aufruf, jetzt friedlich nach Hause zu gehen, hat Trump eingeleitet mit der absurden Wiederholung, die Wahl sei gestohlen worden. Trump trägt die politische und wie ich hoffe in naher Zukunft auch die juristische Verantwortung für den inneramerikanischen Terror seines Mobs, wie es selbst Republikaner nun benennen.

@Kiepenker/MS

"
Am 07. Januar 2021 um 11:10 von KiepenkerlMS
Skywalker von 09:24

Die waren kaum bewaffnet, weil es zum Glück in Washington gesetzlich verboten ist....

als wenn sich die daran gehalten haben im Trump-Rausch..."

Haben sie nicht, wie gestern bei der Übertragung der Pressekonferenz auf Phoenix zu sehen war. 5 Waffen wurden sichergestellt und 2 Sprengkörper entschärft, teilte der Polizeichef von Washington mit.

10:41, Bernd Kevesligeti

>>Chaos und Gewalt: Vier Tote nach Sturm auf US-Kapitol....
Das sind fürchterliche Szenen. Faktisch könnte es ein Putschversuch der extremen Rechten sein. Erinnert auch an die Bilder auf dem Maidan....<<

Auf diesen Vergleich habe ich gewartet.

Erstaunlich, daß er erst jetzt gezogen wird. Eigentlich habe ich mit ihm unter den ersten Kommentaren gerechnet.

Abgesehen davon, daß er völlig unpassend ist. Bei den Maidan-Protesten handelte es sich nicht um einen faschistischen Putsch.

@ Am 07. Januar 2021 um 10:53 von Thomas D.

Am 07. Januar 2021 um 10:53 von Thomas D.
09:24 von Skywalker

Die waren kaum bewaffnet, weil es zum Glück in Washington gesetzlich verboten ist.

Das hat die Typen, welche Rohrbomben und Molotowcocktails mitgebracht hatten, aber nicht nennenswert gestört.<<

2 Sprengsätze sollten auch nicht unterschlagen werden.

@fathaland slim

>> Ein faschistischer Operettenputsch. <<

Leider mit Toten,
die in einer Operette nicht zu beklagen sind.

> große Oper < ?
> Les vêpres siciliennes <
in Washington D.C. ?
Eine Dame aus Tennessee meinte
schluchzend , dass es eine Revolution werden sollte.

Zumindest
> Eine amerikanische Tragödie <

Wie geht es Ihnen ?

Tiefst besorgt
ob so vielem
Mrs. Dalloway

Das Land ist gespalten.

Ob der alte Mann das kitten kann?

Ich drück im mal die Daumen, oder kreuz die Finger wie der Amerikaner sagt!

...ttestEineMeinung #Nebelkerze

@07. Januar 2021 um 08:35 von Leisetreter :

Ihre Sache, wenn es sie persönlich nicht interessiert, wenn das Herz der immer noch wichtigsten Demokratie der Welt von einem mit Falschinformationen und Hassbotschaften gefütteren rechten Mob gestürmt wird.

Aber wenn es sie nicht interessiert - warum lassen sie den Artikel nicht einfach andere lesen?
Warum haben sie selbst nichts besseres zu tun, als ihre Zeit mit einem Kommentar dazu zu vergeuden?

Mir kommt da der Verdacht, dass sie das Thema für so wichtig halten, dass sie versuchen mit Nebelkerzen davon abzulenken.

@ 09 :58 von Lyn

Wenn Sie dafür pädieren, dass nur Politiker werden darf, wer "VORHER etwas auf die Reihe gebracht hat", plädieren Sie eigentlich dafür, das Donald Trump nie Präsident hätte werden dürfen:
Als Unternehmer hat er sohnmäßig von Papa geerbt, dann die Strategie gefahren, geschickt öffentliche Gelder anzuzapfen und seine Pleiten zu verschweigen; die meisten eigenen Projekte hat er in den Sand gesetzt bzw. vor die Wand gefahren - die Strategien, andere gegeneinander auszuspielen, um selber günstige Positionen einnehmen zu können und vor allem kurzfristig abzusahnen, hat er als Grundprinzip in die Gestaltung seiner Präsidentschaftszeit übernommen.
Bei seinem Umstieg zum TV-Casting-Moderator lebte er davon, andere zu verhöhnen und zu erniedrigen - was sich in einer bisher im Weißen Haus unerreichten "you're-fired!"-Quote fortsetzte.
Sie haben recht: Dieser Mann hat nichts ordentliches vorher auf die Reihe gebracht, und das hat sich in seiner desaströsen Zeit als Präsident leider fortsetzte.

law and order

Der Hüter von Recht und Gesetz hat gestern gezeigt, wie das in seinem kranken Gehirn vonstatten gehen soll.
Seine Horden haben ihm nur den Wunsch erfüllt, den er geäußert hat - wir ziehen vors Capitol - und das haben sie getan.
Noch eine Bitte Mr. Trump, hören Sie auf, Golf spielen zu wollen, denn nicht einmal dazu sind Sie fähig, diesen wunderschönen Sport ohne Betrug zu bestreiten.

Reichstag und Capitol

In Ausmaß, Art und Weise nicht zu vergleichen aber sehr wohl exakt dieselben Symptome und Auslöser - rechtsnationale und antidemokratische AFD Hassprediger im Sprachstil „alimentiere Messermänner & Kopftuchmädchen“ und „wir werden sie jagen“ Jargon mit tödlichen Folgen (Lübke) ...... wir haben die selbe Saat längst im eigenen Land und sind immer noch auf dem rechten Auge blind.

@ Dega 11:06

„Biden wird niemals Präsident der Vereinigten Staaten.
Die Fakten dazu liegen offen vor uns. Man muss nur hinschauen.
Vereidigung soll am 20.01.21 sein. Schauen wir mal....“

Was liegt „offen vor uns“? Das Tausende für einen Verrückten mit Gewalt einen Umsturz in den USA herbei führen?

Einseitige Skepsis

Kritische Skepsis gegenüber Medien ist grundsätzlich nicht verkehrt. Aber was ich nicht verstehe ist, daß es Menschen gibt, die zwar die seriösen Medien mit kritischer Skepsis betrachten, aber Berichten von Fake-News-Schleuder-Seiten unbesehen glauben und für wahr erachten. Für diese Menschen sind solche Verschwörungsschwurbeleien sogar die unumstößliche Wahrheit. Ungeprüft. Was bringt Menschen dazu?

Wie wäre es, liebe Verschwörungserzähler, wenn ihr euren Lieblingsmedien die gleiche Skepsis entgegenbringen würdet wie den seriösen Medien? Dann würdet ihr nämlich solche Räuberpistolen wie die unbelegten Behauptungen von Trump, er habe die Wahl haushoch gewonnen, nicht so einfach glauben.

@10:54 von David Séchard

"Das es da zu tödlichen Zwischenfällen kommen kann, muss DT bewusst gewesen sein und er hat es billigend in Kauf genommen."

So ein Unsinn. Unter keinen Umständen darf man auch bei ausschreitenden Demos mit Todesopfern kalkulieren und ich glaube kaum, dass Sicherheitskräfte ihr Leben von dieser Frau bedroht gesehen haben.
Das Töten von Demonstranten gestanden wir hierzulande richtigerweise auch nicht der Polizei in Hongkong, die es Monatelang mit Brandsatzwerfern und Bogenschützen zu tun hatte. Trumpanhänger sind nicht zum Abschuss freigegeben.

10:54, Helmut_S.

>>Vielleicht wird dadurch auch die verlogene Putin-Hetze in den deutschen Staatsmedien beendet und, was für Europa besser wäre, eine ehrliche nachbarliche Beziehung zu Rußland geschaffen.<<

Von was für deutschen Staatsmedien reden Sie, und von welcher verlogenen Putin-Hetze?

Deutschland bezieht mehr als ein Drittel seines Erdöls und Erdgases aus Russland. Eine Tatsache, die die "Putin das arme Opfer"-Fraktion gern unterschlägt.

>>Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!!!<<

Sie stirbt auf jeden Fall nicht, bevor die Ausrufezeichen ausgehen.

Bisher dachte ich, es gehe

Bisher dachte ich, es gehe immer noch darum, primär argumentativ das Desaster trumpscher Politik aufzudecken: So ist neben seiner unterirdisch zu nennenden bzw. nicht vorhandenen Außen- bzw. Klimapolitik beispielsweise im Haushaltsjahr 2018/2019 das Haushaltsdefizit der USA unter Trump auf 984 Milliarden Dollar gestiegen, und damit gegenüber der Vorperiode um mehr als ein Viertel - also lange vor Corona. Ein Grund dafür waren übrigens die sinkenden Einnahmen im Gefolge der Steuersenkung für Wohlhabende und Unternehmen.
Jetzt ist klar, dass Trump am Ende seiner Amtszeit die Karten richtig auf den Tisch legt: Er pfeift (um das "sch..."-Wort zu vermeiden) auf die Demokratie, ihre Institutionen und Regeln. Das ist die Überschrift über die desaströsen 4 Jahre seiner Amtszeit.

@Magfrad

Ich fürchte, Sie haben Recht - die Drahtzieher hinter all diesen Formationen in Europa/USA/Brasilien schüren Hass aus eigenen Machtgelüsten und reden ihrer Anhängerschaft ein, sie seien Opfer der "Eliten".

Wenn man ein Opfer ist, braucht man sich selbst nicht zu verändern, sondern hat anscheinend einen Anspruch darauf, allen und allem die Schuld geben, die/das von den Drahtziehern ins Spiel gebracht werden; unter den Nazis waren es die Juden und generell "Andersrassige", unter Betrugsmilliardär und Rächer der Abgehängten Donald Trump (inzwischen auch "Agolf Twittler" genannt) sind es alle, die ihn nicht lieb haben und generell alle "Andersrassigen" ... Respekt und Toleranz würden da ungemein stören.

...ttestEineMeinung #Kein Platz für Lügen

@07. Januar 2021 um 09:21 von Demo-Kratie :

Wieso sollten Medien Trumps Lügen immer wieder zitieren?
Z.B. im #Faktencheck kann man sie nachlesen und bekommt auch gleich gut recherchierte Informationen zum Wahrheitsgehalt.

Wenn falsche Aussagen ohne Gegenrede zu oft wiederholt werden, verfestigen sie sich im menschlichen Gehirn zu Erinnerungen. Was dort gespeichert ist, erscheint wahrer als echte Tatsachen von aussen.

Exakt so funktioniert Gehirnwäsche und genau das ist das Ziel dieser offensichtlichen Lügen.

@ Am 07. Januar 2021 um 11:15 von Anderes1961

>>Verwirrt

Das bei Trump im Oberstübchen etwas nicht stimmen kann, konnte man bei seiner Ansprache an seiner "Beweisführung" für Wahlbetrug gestern deutlich merken. Er sagte sinngemäß:

Meine Berater haben mir gesagt, das letzte Mal hatte ich 62 Millionen Stimmen und wenn ich diesmal 65 Millionen Stimmen hole, gewinne ich die Wahl diesmal haushoch. Ich hatte 75 Millionen Stimmen, also habe ich haushoch gewonnen. Daß Biden 80 Millionen Stimmen hatte erwähnte er zwar. Das spielte aber in seiner Welt keine Rolle. Er hatte mehr Stimmen als das letzte mal, also hat er die Wahl gewonnen.

Auf solch abstruses Zeug muß man erst mal kommen.<<

Nach derart abstrusem Zeugs noch zu jubeln halte ich mindestens für genauso bedenklich.

10:36 von Grayhawk

>>Für JB wird es sehr schwer wieder das Ansehen für sein Land zu erneuern, aber er hat viele Chancen das zu schaffen: sofortige Abschaffung der Todesstrafe in den gesamten USA, sofortiges Waffenverbot für Zivilisten, zurück an die Verhandlungstische mit Russland und Teheran, Aufhebung aller Wirtschaftskriege.
<<

Stimme Ihnen so weit zu, dass es für Joe Biden nicht einfach sein wird, dieses Volk wieder zu einen. Aber mit all den Dingen, die Sie dann auflisten, um das zu realisieren, denke ich, dass damit nur noch tiefere Gräben geschaffen würden, z.B. mit dem "sofortigen Waffenverbot für Zivilisten". Schätze mal, da hätten Sie mehr als 50% der Bevölkerung, die dagegen rebellieren würden. (Der Amis ihr Lieblingsspielzeug wegzunehmen ist nicht leicht). Und JB will auch meines Wissens nicht mit Russland verhandeln.

@spax-plywood 11:12

Wo findet sich „pseudo-links“ intellektuelle Überheblichkeit, die „Rechtsanarchisten“ gefördert hat?

Ich kann nur Geldberge entdecken, ohne die in USA Wahlen nicht möglich sind.

Wo ist da irgend etwas Linkes?

10:53 von Möbius

Man sollte das nicht überbewerten
Gewalt gehört *leider* zum US amerikanischen Alltag, undzwar in einem Ausmaß und einer Form die für Europäer schockierend erscheinen muss. Das ist natürlich unakzeptabel, geändert daran hat sich aber Jahrzehnten so gut wie nichts.
Neu ist, dass sich Gewalt entlädt gegenüber Verfassungsorganen. Neu ist auch, dass man sich in D.C. offenbar nicht sicher fühlen kann. Das war, neben den Nationalparks, vielleicht der einzige Ort wo man nicht besonders achtgeben musste.
Trump ist sicher ein Demagoge, aber die Institutionen der USA waren zu keiner Zeit in ernsthafter Gefahr. ...

Ganz ehrlich, mir wird übel, wenn ich so etwas lese.

@ Robert Wypchlo, am 07. Januar 2021 um 09:24:

"Die Besetzung beider Senatoren in Georgia durch die Demokraten macht es nun Biden ab dem 20. Januar mit absoluter Mehrheit ohne Beschränkungen durchregieren kann. Doch was absolutistisches Regieren noch mit Demokratie noch zu tun hat, braucht nun niemand mehr zu verstehen."

Was soll an dieser Tatsache undemokratisch, gar 'absolutistisch' sein? Die Wähler haben nun einmal so entschieden, dass die Demokraten in beiden Kammern eine knappe Mehrheit haben. Das hat nichts mit 'Absolutismus' zu tun, sondern nennt sich schlicht Demokratie! Ist in den USA übrigens nicht das erste Mal, dass die Partei, die den Präsidenten stellt, zeitgleich in beiden Kammern über eine Mehrheit verfügt! Sie scheinen ein arg seltsames Verständnis davon zu haben, was demokratisch bzw. (nach Ihrer merkwürdigen Lesart) undemokratisch sein soll. Noch einmal: Die absolute Mehrheit der Mandate zu haben (btw, weil die Wähler so gewählt und entschieden haben!), ist nicht per se undemokratisch!

@Am 07. Januar 2021 um 09:52

@Am 07. Januar 2021 um 09:52 von .tinchen

Hier fragen sich viele wie konnte das passieren.
Total Versagen von Department of Justice und Departemnt of Homeland Security.

Aber die Frage bleibt: Warum ?

Ich sage dass DOJ and DOH gefuellt sind mit white supremacist fascists.
Das wuerde es erklaeren.

__________

Absolut, ich stimme wieder zu.

Ich habe den Livestream gesehen, habe noch die Bilder von der BLM-Demonstration im Kopf, als das White House besser gesichert war, habe das Video von dem Schuß auf die Demonstrantin gesehen, die sofort von 2 "fully amored policemen" (könnten SWAT gewesen sein) mit Sturmgewehren gecovert wurde.
Dazu kommt, daß die Rioters unverhaftet gehen durften. POC währen sofort verhaftet oder erschossen worden.

Das Kamerateam für den Livestream hier hat es recht geschickt gemacht: Wenn sie sich etwas sagen wollten, haben die Dame (aus Lyon?) und der Mann (Bretone?) sich französisch unterhalten. Die Polizisten um sie herum haben sie nicht verstanden...

Darstellung: