Kommentare - Chaos und Gewalt: Vier Tote nach Sturm auf US-Kapitol

Kommentare

@Non-Partisan 9:05

„... Warum sind knapp 50% der Amerikaner so überzeugt von einem DT? Was ist da vorher schief gelaufen? Ich denke, es hat - ähnlich wie es bei uns ist - mit einer Entfremdung der Politik vom Volk zu tun. Jedes Land täte gut daran wieder Sorge zu tragen, dass Politik und politische Ämter nur von Menschen gemacht bzw. bekleidet werden, die sich zuvor im "normalen" Leben bewiesen haben ...“

Wo ist da die Logik? Die Menschen laufen nicht einem Menschen aus dem normalen Leben hinterher, sondern einem Golf spielenden Millionär, reden von „Kommunismus-Angst“ trotz all des Geldes, das im Spiel ist, wenden sich nicht gegen die Macht des Geldes und ihrer Mechanismen.

Fast die Hälfte der Bevölkerung wendet sich gegen ihren unterdrückten (zum großen Teil nicht weißen) anderen Teil der Bevölkerung.

Es ist nicht nur die Entfremdung von Politik, es ist die Folge eines rassistischen Aufhetzens.

Kommt Ihnen/Euch das nicht bekannt vor?

Nachrichten lesen will gelernt sein

Am 07. Januar 2021 um 08:35 von Leisetreter
"Als hätten wir keine Probleme..."

Da Sie ja offensichtlich in der Lage sind, Ihren Weg zu tagesschau.de zu finden, möchte ich Ihnen die Rubrik "Inland" oben in der Menüleiste ans Herz legen. Dort finden Sie all die Themen, die Ihrer Meinung nach die Wichtigeren sind. Und gewähren Sie bitte allen anderen Lesern die Freiheit, selbst zu entscheiden, worüber sich sich gerne informieren möchten...Danke!

09:24 von Robert Wypchlo

... Die erneute Forderung nach einer Absetzung Trumps bei nur 13 Tagen vor dem Ende seiner Amtszeit ist schlicht und ergreifend lächerlich und albern, weil das die Fragen nach sich ziehen würde, ob Pence dann gerne für gerade mal 13 Tage Präsident der kürzesten Amtszeit werden wolle. Und es ist natürlich kein Wunder, dass diese Forderung mal wieder von Seiten der Demokraten kommt.

Offensichtlich sind Sie nicht auf dem Laufenden.

Ablenkung

@ 08:35 von Leisetreter
"Schön wenn man von den eigenen Problemen ablenken kann"
Sie brauchen auf tagesschau.de nur nur ein wenig
nach unten zu scrollen, um Artikel zu "eigenen Problemen" zu finden.

"was soll die reisserische Berichterstattung"
Wie kann eine weniger reisserische Berichterstattung über derart unglaubliche Vorgänge aussehen?

", bei uns haben sie auch den Bundestag gestürmt, wurde auch von Angriff auf den Bundestag gesprochen!"
Richtig. Aber bei uns hat kein amtierender Präsident durch unbelegte Behauptungen eine gefährliche Stimmung bei seinen Anhängern geschaffen und zu Protesten aufgefordert.

"Besser wäre es sich auf die eigenen Probleme zu konzentrieren:...."
Ja, um vom Problem Trumpismus abzulenken.

@Demo-Kratie

"Am 07. Januar 2021 um 09:21 von Demo-Kratie
Argumente von Trump zu Wahlfälschungen werden nicht genannt

Es wäre schön, wenn die ARD, statt immer wieder zu sagen "Trump habe keine Argumente für Wahlfälschungen" dem geneigten Leser die vorgetragenen Argumente von Trump nennen würde, denn er hat sie in der Tat benannt. Dann könnte nämlich jeder selber prüfen, ob sie richtig sind. Denn auch die Medien haben so eine Verantwortung an der Eskalation der Situation.
https://www.achgut.com/artikel/trumps_rede_zum_thema_wahlbetrug_auf_deu…"

Was Trump sagt, sind keine Argumente, sondern Verschwörungsgeschwurbel und Räuberpistolen vom Schlage: "Die Erde ist eine Scheibe". Nichts weiter. Und solchen Quatsch möchte ich zum Beispiel nicht auf Tagesschau lesen müssen. Es reicht, wenn solche "Argumente" von Fake-News-Schleuder-Seiten verbreitet werden.

@Robert Wypchlo

Das Verständnisproblem scheint bei dir bereits bei der Bedeutung von „absolutistisch Regieren“ anzufangen.

Das beide Kammern des Parlaments jetzt in der Hand der Demokraten liegen ist der Wählerwille, und somit 100% reine Demokratie.

Absolutistisches Regieren ist das was Trump wollte. Entgegen dem Wählerwillen an der Macht bleiben, und sei es durch einen Mob aus Radikalisierten, „Proud Boys“ und anderen Rechtsextremen.

Ich weiß, es ist kompliziert. Aber wenn man ganz fest nachdenkt erkennt man den Unterschied.

Will Trump unbedingt "einsitzen"?

Er versucht in seinen letzten Tagen als Präsident noch gegen so viele Gesetze, wie nur möglich, zu verstoßen.
Er stichelt diese Intelligenzallergiker, die ihm hörig sind, an, das Kapitol zu stürmen und es gibt dabei Tote.
Tote, für die er mitverantwortlich ist, weil er diesen Krawall mit angezettelt hat.
Auf der anderen Seite will er nach Schottland (Herkunftsland seiner Mutter) reisen, wenn Biden ins Amt eingeführt wird und er wohl zeitgleich seine Immunität verliert.
Doch Schottland ahnt den Braten und verweigert ihm die Einreise...
Ich bin gespannt, wie lange er noch auf freiem Fuß ist.

Diese Typen gestern waren gewalttätige Terroristen

Auch ich habe gestern Nacht die Bilder gesehen und ich kann es absolut nicht fassen dass die Republikaner ihre Wahlniederlage nicht einsehen können. Was hier geschehen ist, verurteile ich schärfstens und ich rufe ALLE us-Bürger auf, sich von diesen gewalttätigen Terroristen - nichts anderes waren die - zu distanzieren.

Denn dabei wurden gestern auch Journalisten vom ZDF, von RTL und anderen TV-Sendern angegriffen und deren Ausrüstung zerstört. Das hat RTL gestern Nacht gemeldet zusammen mit Focus, n-tv und anderen.

Und ich kann nur hoffen, dass sowas bei uns nicht passiert, wenn die CDU/CSU und AFD bei uns die Wahlen verlieren was hoffentlich der Fall sein wird.

Ein faschistischer Operettenputsch?

Ja, wenn man die Vorgänge vom sicheren Fernsehsessel aus betrachtet.
Nein, wenn man als Betroffener Angst um Leib und Leben hatte.
Entfesselter Mob, der in Ihre Richtung stürmt, verursacht Todesangst, glauben Sie mir. Das hat mit leichter Unterhaltung nichts gemein und ist schon gar kein fröhliches Thema.

Angemessen Reagieren

Die Bundesrepublik und die EU sollten angemessen auf die Anstachelung zu Gewalt und das antidemokratische Verhalten von Trump reagieren. Dazu sollten Einreisesperren für den Aufwiegler Trump und seinen engsten Clan (Ivanka, Melania, J.Kushner) und das Einfrieren seiner Konten in Deutschland und der EU gehören, damit er mit seiner Kohle nicht noch mehr Unheil anrichten kann.

US Wahl

Biden wird niemals Präsident der Vereinigten Staaten.
Die Fakten dazu liegen offen vor uns. Man muss nur hinschauen.
Vereidigung soll am 20.01.21 sein. Schauen wir mal....

09:05 von Non-Partisan

Zitat:"Jedes Land täte gut daran wieder Sorge zu tragen, dass Politik und politische Ämter nur von Menschen gemacht bzw. bekleidet werden, die sich zuvor im "normalen" Leben bewiesen haben und wissen wovon sie sprechen = wissen, welche Sorgen und Nöte Familien haben wenn es um Arbeit, Gesundheit, Bildung etc. geht."

Dem wäre ja im Grundsatz nicht zu widersprechen. Aber dass ausgerechnet DT in den Augen seiner WählerInnen der sein soll, der die o.g. Bedingungen erfüllt, ist ja wohl ein Witz!

Die große Angst vor Krawallen am 20. Januar 2021 geht um

Also, Leute! Was ist denn das? Alle hier im Forum in der gesamten Bundesrepublik, die nun die große Angst davor haben, dass es viel zu viele drohende Krawalle geben könnte zur Amtseinführung von Joe Biden am 20. Januar 2021, sollten natürlich nicht übersehen, dass es bei der Amtseinführung Trumps am 20. Januar 2017 auch solche Krawalle schon gegeben hat. Ganz abgesehen davon gab es die auch am 20. Januar 2001. Wie man in einen Wald hineinruft, so schallt es zurück, oder so ähnlich. Die Trump-Anhänger, die am 20. Januar 2001 bzw. 2017 auf verbitterte Demokraten trafen, drehen nun eben leider verbittert den Spieß um. Damit musste gerechnet werden. Kein Wunder, dass in Washington Bretterverschläge mittlerweile überall zu sehen sind.
Was eigentlich hat der große Regen am 20. Januar 2017 für eine Rolle gespielt, dass er medial so wichtig war?
Auf einem Foto der Amtseinführung Harrisons vom März 1889 sind fast ausschließlich Regenschirme im schüttenden Regen bei den Zuschauern zu sehen.

@Traumfahrer 09:23

Dialog? Zuhören? Respektieren? Die Trump Anhänger wollen keinen Dialog in den USA. Die respektieren auch niemanden außer sich selbst und Trump. Gleiches gilt auch in Deutschland für die AfD Anhänger, Querdenker und Reichsbürger. Die sind an Dialogen, Zuhören und Respekt 0 interessiert. Wachen Sie doch mal auf! Sie machen den gleichen Mist wie einige andere und suchen Entschuldigungen für diese Terrortat! Unzufriedenheit und Frust sind keine Rechtfertigung ein Regierungsgebäude zu stürmen. Für die Spaltung hat Trump in 4 Jahren gesorgt. Wenn Sie in den USA leben würden dann wüssten sie es. Gleiches gilt für die AfD, die mit ihrem Hass Deutschland seit über 4 Jahren spaltet.

@09:23 von sprutz

„Warum sollte man dafür in den USA ins Gefängnis kommen? Wenn man nicht einmal wegen Folter und Kriegsverbrechen ins Gefängnis kommt.“

In anderen Ländern wäre das, was er getan hat (Aufruf zum - auch körperlichen - Eingriff in das System etc.), Hochverrat.

Dinge, die stattdessen Leuten wie Assange und Snowden vorgeworfen werden. Doch wer schadet der US-Gesellschaft mehr?

Kaum zu glauben...

Ich finde sehr beachtlich, dass nun der 25. Verfassungszusatz der USA tatsächlich von politischer Seite dort wieder thematisiert wird und Trump evtl. sogar noch vorzeitig aus dem Amt entfernt werden könnte.

Ich habe hier noch wenig gelesen, auch nicht, wie seine treuen Fans auf diesen Seiten wohl reagiert haben.

Meine Haltung ist klar: Trump hat geschürt, was gestern in Washington passiert ist. Und selbst in seinen angeblichen Aufrufen zum Rückruf setzt er seine Betrugs-Story fort - allen erfolglosen rechtlichen Verfahren zum Trotz.
Die USA sind nach meinem Eindruck kein derart korruptes Land, wie er es darstellt bzw. wozu er es - wenn er denn Erfolg mit seinen Vorhaben zur Änderung des Wahlergebnisses hätte - machen würde.

Skywalker von 09:24

Die waren kaum bewaffnet, weil es zum Glück in Washington gesetzlich verboten ist....

als wenn sich die daran gehalten haben im Trump-Rausch...

Fake Argumente (1)

@09:21 von Demo-Kratie: Argumente von Trump zu Wahlfälschungen werden nicht genannt

Die Argumente werden nicht benannt, weil es keine Argumente sind sondern Lügen und falsche Behauptungen.

Aus der Trump Rede:
„Es ist allgemein bekannt, dass die Abstimmungslisten voller Personen sind, die nicht wahlberechtigt sind, einschließlich Verstorbener, Menschen die weggezogen sind und Menschen, die keine Staatsangehörigen sind. Die Wählerlisten sind voller falscher Einträge, doppelter Einträge und anderer Fehler. Das ist unumstritten.“

Falsch. Es ist umstritten und von US Gerichten geprüft und für unproblematisch befunden worden. Trumps Behauptung ist eine Lüge.
In ganz Georgia wurden 2 (Zwei) mittlerweile Verstorbene auf den Wahllisten gefunden.

09:24 von Robert Wypchlo

Zitat: .....Reichstag in Berlin

Sie gehören auch zu den Trump-Sympathisanten und AFD-Anhängern, da wundert es niemanden, dass Sie immer noch kein Wort der Ablehnung dieses Geschehens finden. Im Gegenteil, Sie stellen auch noch Vergleiche her, und raten dazu, Deutschland solle sich zurückhalten mit was, mit Verurteilungen? Da verliert man jeglichen Respekt bezüglich Ihres verstörenden Beitrags!

@Skywalker, Zitat: "Die waren

@Skywalker,

Zitat:
"Die waren kaum bewaffnet, weil es zum Glück in Washington gesetzlich verboten ist."

als ob sich diese Faschisten an Gesetze halten würden...
...Sprengsätze hatten sie ja in den Rucksäcken ihres Sturmgepäcks dabei
und
da es zu Schusswaffen-Gefechten mit den Sicherheitsleuten gekommen ist -> hatten die auch Waffen dabei

Aber bei Ihnen ist man wohl nur "bewaffnet" wenn man mit Sturmgewehr, Leichtem MG oder Panzerfäusten vor dem Parlament "aufläuft"??
Hä??

@Klauserich 08:30

Zitat: "Trump zündelt weiter

Wieder ein Beispiel wie soziale Medien missbraucht werden um Hass und Gewalt zu schüren und so die Demokratie zu zerstören. Mit diesem Gewaltakt zeigt sich wie tief Trump das Land gespalten hat. Und er hat es nicht nur gespalten sondern auch durch seine Wortwahl radikalisiert. Ich glaube fast dass Er auch einen Bürgerkrieg in Kauf genommen hätte.

Bei der schweren Bewaffnung der stürmenden Trump Anhänger ist dieser Angriff wohl noch ziemlich glimpflich ausgegangen.

Trump sollte man sämtliche Accounts in allen Social Media auf Lebenszeit sperren, und wenn Er sein Amt denn endlich abgegeben hat gehört dieser Mann auf die Anklagebank."

Twitter hat tweets von Trump gesperrt, und sollte Trump diese nicht zurücknehmen, wird sein Account dauerhaft gesperrt.
Facebook hat Trumps Accout für 24 Stunden gesperrt.

@Jadawin1974 09:14

Sie liegen falsch. Trumps Amtszeit ist mit Abstand die schlechteste die je ein US Präsident gehabt hat. Gestern hat er es noch einmal untermauert. Trump ist sehr wohl ignorant und selbstsüchtig, er hat nie im Sinne Amerikas gehandelt seit 4 Jahren sondern nur für sich selbst. Er hat Amerika nie vereint sondern gespalten. Trump hat mehr als einmal gezeigt, dass er ein Rassist und Sexist ist. Wer das nicht gesehen hat war dann 4 Jahre blind.

Die "pseudo-links" intellektuelle Überheblichkeit

gegenüber Teilen der dortigen Bevölkerung hat Rechtsanarchisten wie Trump -Bannon's Zögling-den Weg ins Weiße Haus geebnet. Und der Boden auf dem seine Sturmabteilungen gedeihen wird schon wieder fleißig bestellt. Vorbei ist das noch lange nicht.

@Theodor Storm 9:20

Das ist ein katastrophaler, unzulässiger Vergleich. In Hongkong wird die Opposition unterdrückt und entfernt um (vor Ablauf der vertraglich zugesicherten Frist) eine chinesische Diktatur zu errichten.

Fake Argumente (2)

@09:21 von Demo-Kratie: Argumente von Trump zu Wahlfälschungen werden nicht genannt

.. weiter aus Trump's Rede:
„In Wisconsin lagen wir weit vorne. Und dann, um 3:42 Uhr morgens, gab es eine massive Stimmenabgabe, fast alle für Joe Biden. Bis heute versuchen alle herauszufinden: „Woher kam das?“ Plötzlich lag ich nicht mehr weit vorne, sondern habe knapp verloren, wegen dem hier (zeigt aufs Bi“ld). Um 3:42 Uhr morgens, in Wisconsin. Das ist eine furchtbare Sache.“

Bei der Zusammenfassung der Wahlergebnisse eines Staates werden die Ergebnisse aus anderen Bezirken zu einem Zeitpunkt X hinzuaddiert. Da das Wahlverhalten in den Bezirken sehr unterschiedlich ist ergeben sich daraus diese Sprünge im Auszählungsergebnis eines Staates. Das kann jedes Kind kapieren. Aber weder Mr. Trump noch Sie offensichtlich.

Ich kann diesen ganzen Blödsinn nicht mehr hören.

Verkehrte Welt

Wäre es für die US-Justiz nicht sinnvoller und ehrlicher, Trump wegen seines Putschversuches, indem er den US-Mob, mit seinen permanenten Lügen fortwährend aufstachelte und Öl ins Feuer gegossen hat, an der Stelle von Assange, der der Welt die Augen über die Kriegsverbrechen der US-Armee geöffnet hat, anzuklagen und eine Strafe von 175 Jahren zu fordern?

@WM-Kasparov Fan 09:13 Uhr: so kann man das sehen

Rein theoretisch ist der Weg hin zur Demokratie keine Einbahnstraße. Das wissen besonders wir Deutschen. Ich fand allerdings die von einem radikalen Kern der Gelbwesten in Paris ausgehende Gewalt viel verstörender. Das Kapitol ist Gottseidank nicht verwüstet worden.

Manchmal gibt es Versuche, gesellschaftliche Veränderungen wieder zurückzudrehen, zB in Spanien, Griechenland, Argentinien, Chile, Türkei, Ägypten oder Sowjetunion. Und manchmal geht es einigen nicht schnell genug, wie zB in der Ukraine, Syrien, Libyen, Hongkong oder in Venezuela.

Hätte sich ein Teil der mit Trump sympathisierenden Sicherheitsorgane mit den Demonstranten verbrüdert, wäre es wohl gestern um die Demokratie in den USA geschehen gewesen. Zumindest wären bürgerkriegsähnliche Zustände die Folge gewesen.

09:21 von Demo-Kratie

Zitat:"Es wäre schön, wenn die ARD, statt immer wieder zu sagen "Trump habe keine Argumente für Wahlfälschungen" dem geneigten Leser die vorgetragenen Argumente von Trump nennen würde, denn er hat sie in der Tat benannt. Dann könnte nämlich jeder selber prüfen, ob sie richtig sind."

Ich glaube nicht, dass der durchscnittliche TS-Konsument besser in der Lage wäre, die "Argumente" Trumps zu würdigen, als die zuständigen US-Wahlbehörden und die Gerichte bis hin zum Supreme Court. Die haben diese "Argumente" nämlich samt und sonders abgeschmettert. Ihr Ansinnen ist absurd und die Lügen Trumps "Argumente" zu nennen, ist ein schlechter Witz.

Die Gesellschaft wird von rechts gespalten @FritzF

>>>die Gesellschaft nicht zu spalten, Menschen nicht an den Rand zu drängen und ihnen Gehör zu schenken.
Das gilt besonders auch für alle, die sich für Demokraten halten.>>>

Nicht von Demokraten! Von Splatung der Gesellschaft, sprachen von Anfang an die Rechten, natürlich mit der geplanten "Opferrolle" an den Rande der Gesellschaft "gedrängt" zu werden.
Man inszeniert sich als missverstanden, Dialog unerwünscht.

Verwirrt

Das bei Trump im Oberstübchen etwas nicht stimmen kann, konnte man bei seiner Ansprache an seiner "Beweisführung" für Wahlbetrug gestern deutlich merken. Er sagte sinngemäß:

Meine Berater haben mir gesagt, das letzte Mal hatte ich 62 Millionen Stimmen und wenn ich diesmal 65 Millionen Stimmen hole, gewinne ich die Wahl diesmal haushoch. Ich hatte 75 Millionen Stimmen, also habe ich haushoch gewonnen. Daß Biden 80 Millionen Stimmen hatte erwähnte er zwar. Das spielte aber in seiner Welt keine Rolle. Er hatte mehr Stimmen als das letzte mal, also hat er die Wahl gewonnen.

Auf solch abstruses Zeug muß man erst mal kommen.

@ Skywalker (09:24): stimmt leider nicht

hi Skywalker

stimmt leider nicht. Siehe bei RTL.

https://tinyurl.com/yxsdvyrx
RTL: Nach Sturm aufs Kapitol in Washington: Trump gibt auf und kündigt "geordnete" Machtübergabe an 07. Januar 2021 - 10:58 Uhr

oder n-tv:

https://tinyurl.com/yyhpq7uq
n-tv: Liveticker Showdown US-Kongress Mittwoch, 06. Januar 2021

+++ 21:33 Medien: Schüsse im Kapitol - Protestlerin lebensgefährlich verletzt +++
Der Minderheitenführer der Republikaner im Repräsentantenhaus Kevin McCarthy nennt die gewalttätigen Proteste auf Fox News "unamerikanisch". Sie müssten sofort aufhören. Seinen Angaben zufolge wurden vor zehn oder 15 Minuten Schüsse abgegeben. NBC berichtet, Sicherheitsbeamte hätten auf einen Protestlerin geschossen. CNN zufolge sei diese dabei lebensgefährlich verletzt worden. Sie sei in die Brust getroffen worden.

Reichstag

da hier Einige die Stürmung des Kapitols mit dem Betreten der Stufen des Reichstages vergleichen mal ein paar Gedanken:

• Aufgrund der Gewaltenteilung ist die Polizeidienststelle im Reichstag NICHT den anderen Polizeistellen gleichgeschaltet.
Hat historische Gründe, siehe Ermächtigungs gesetz.

• 3 Polizisten haben es geschafft, das Betreten des Reichstages zu verhindern.
D.h., den Demonstranten ging es nur um Provokation (wobei ich auch Diese aufs Schärfste verurteile!)

• Der Angriff auf das Kapitol wurde von DT gefördert und provoziert, ich behaupte sogar, daß er durch Codes in seinen Reden und tweets die Aktion gesteuert hat.

• Alle 3 Aktionen (Stürmung des Kapitols, Betreten der Reichstagsstufen, ungebetene Belästiger während der Bundestagssitzung) sind typisch für Rechtsradikale:
Zündeln, provozieren und danach zurückrudern
(Habe ich ja nicht so gemeint, verklickt, Maus abgerutscht, muß man im Kontext sehen usw.)

Ich hoffe mal, Trumps Amstzeit endet an diesem 38.12.2020 =heute

@Robert Wypchlo, 09:24h

zur Absetzung Trumps - "Und es ist natürlich kein Wunder, dass diese Forderung mal wieder von Seiten der Demokraten kommt."

Das stimmt so nicht. Auch Republikaner bis hin zu Mitgliedern des Kabinetts haben heute diskutiert, ob man nicht nach Zusatzartikel 25 der Verfassung, Trump als unzurechnungsfähig erklären sollte und ihn sofort durch Vizepräsidenten Pence ersetzen, auch wenn es nur für wenige Tage ist. Aber was dieser Mann (Trump) auch an einem einzigen Tag anrichten kann, könnte dem Land dauerhaft schaden.

@ Inga N.

Welche "Stürmungen des Reichstags" meinen
Sie? Die Demo im August 2020 war keine "Stürmung," schon gar nicht mehrere.
Kein einziger "Demonstrant" ist hineingekommen. Vor dem Reichstag zu krakeelen ist etwas deutlich anderes als das, was gestern im Capitol geschah.
Wobei ich die unsäglichen Aktionen dieser "Demonstranten" in Berlin keineswegs relativieren will.

Die Zeit ist ein flexibles Gut ...

Die Ereignisse in den USA bilden letztlich nur den (vorläufigen) Höhepunkt einer Entwicklung, der bereits seit Jahren andauert - Demokratie zu diskreditieren.
Und tatsächlich sind die Regeln und Ziele demokratischer Staatsformen seit über 200 Jahren unverändert, ungeprüft. Sie kommt von genau dort (USA). Aber Zeit ändert sich, Umgebungsvariablen ändern sich, der Mensch ändert sich. Heute stehen wir vor Problemen, die ein "Upgrade" im Demokratieverständnis erforderlich machen um es auch weiterhin funktionsfähig und mit dem Zweck ihres Daseins zu erhalten und neu zu beleben. Föderalismus (z.B.) - in der jetzigen Form, unter den momentanen Herausforderungen, kann unverändert nur Chaos bringen - C19 zeigt uns das.
Nein, perfekt ist sie nicht - aber sie ist das wenige, was konstant ist und funktioniert.

Chaos und Gewalt nach indirekter Aufforderung

durch Trump. Diese Bezeichnungen sind in meinen Augen verniedlichend.
Die Rede des Präsidenten war eine Aufforderung zum Putsch gegen die Demokratie.
Aufforderung zum Staatsstreich ist meines Erachtens Hochverrat und muss strafrechtliche Folgen haben.

Absolutismus in den USA?

Sie verwechseln das Heute in den USA mit der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts in Frankreich. Der neue Präsident wird durchaus von anderen Personen oder Institutionen kontrolliert.
"Durchregieren" ist ein Medien-Unwort, das momentan zur Sprachmode zählt wie "am Ende des Tages" oder "was müssen wir uns darunter vorstellen?" oder "das ist dem ... geschuldet".
Das Amtsenthebungsverfahren kurz vor Ende der Amtszeit von Herrn Trump hätte übrigens wichtigen symbolischen Charakter als Antwort von Demokraten auf seine Hetze mit dramatischen Folgen, die in der gestrigen Erstürmung des Kapitals gipfelte.
Die Demokratie wird in den USA ausgesprochen lebendig bleiben, seien Sie sicher.

Vollständig in der Parallelwelt

@ nepal82:
Es ist schon erstaunlich, dass es erst zu derartigen Auswüchsen kommen muss, damit die Reps merken, wem sie die ganze Zeit hinterher gerannt sind.

Merken sie es denn wirklich?

09:24 von Robert Wypchlo

«Die Besetzung beider Senatoren in Georgia durch die Demokraten macht es nun Biden ab dem 20. Januar mit absoluter Mehrheit ohne Beschränkungen durchregieren kann. Doch was absolutistisches Regieren noch mit Demokratie noch zu tun hat, braucht nun niemand mehr zu verstehen.»

Bevor Sie nicht einmal versuchen, zu verstehen, was "Absolutismus" überhaupt ist. Werden Sie sowieso niemals verstehen, was "Demokratie" ist.

Eine Mehrheit in beiden Kammern vom Kongress in den USA ist kein Novum, das es so nie zuvor gab. Dies hatten die Repblicans schon mal so … und die Democrats auch. In keiner der diversen Phasen sind die USA zu: "Absolutismus" mutiert.

Absolutismus ist nämlich so was mit Kleiner König Kalle Wirsch, der Trump schon immer sein wollte. Kalle Wirsch pfeift … und alle anderen tanzen nach der Pfeife von Kalle mit der Fönfrisur.

Wird Donald Absolut aber abgewählt, dann rastet er aus.
Und handelt noch doofer, als eh schon doof immer zuvor.

Daher sind die USA da … wo sie sind.

09:24 von Robert Wypchlo

Zitat:"Die erneute Forderung nach einer Absetzung Trumps bei nur 13 Tagen vor dem Ende seiner Amtszeit ist schlicht und ergreifend lächerlich und albern, weil das die Fragen nach sich ziehen würde, ob Pence dann gerne für gerade mal 13 Tage Präsident der kürzesten Amtszeit werden wolle. Und es ist natürlich kein Wunder, dass diese Forderung mal wieder von Seiten der Demokraten kommt."

Lächerlich ist da gar nichts, sondern die notwendige Konsequenz für einen Präsidenten, der offensichtlich völlig durchgedreht ist. Auch um zu zeigen, dass ein solcher Brandstifter im Amt des US-Präsidenten nicht geduldet werden kann. Dass die Demokraten das fordern, ist normal, denn die Reps sind ja nicht mehr arbeitsfähig.

@leisetreter 08:35: Haben Sie etwas verpasst?

Wenn Sie aufmerksam die Nachrichten verfolgen, dann wissen Sie dass Ihre Themen nicht vergessen sind!

Von "reißerisch" kann zu obigem Thema überhaupt keine Rede sein.

Und hier geht es eben um obiges Thema, und nicht um das was Sie vielleicht gerne erörtern würden. Sie versuchen hier vom Thema abzulenken!

08:38 von Burkhard Werner

Nach Ihrer Definition wäre die Bundesrepublik auch keine Demokratie. Siehe Sturm auf den Reichstag. Lügen, betrügen und aufstacheln macht auch die AfD. Eine wehrhafte Demokratie muss das aushalten, auch wenn es schwerfällt.

09:23 von DB_EMD

>>27 Psychiater haben vor Trump gewarnt, dass er absolut gemeingefährlich sei. Wer die Rede gestern verfolgt hat, kann das nur bestätigen. Der Mann ist scheinbar total irre.
<<

Kann ich bestätigen. Lauter wirres Zeug. "Ich, ich, ich..." und seine betrogene Wahl! Und alle, die daran schuld sind. "Die bösen Kommunisten von Biden ( Das Wort "Demokraten" war nicht zu hören) und die bösen Medien, die ihn vernichten wollen... und das China-Virus, gegen das unter seiner Führung ein Mittel gefunden sei... usw... es war zum erbrechen.

Der doppelte Trump.

Einerseits ruft Trump seine Anhänger auf, zum Kapitol zu ziehen und sich die Wahl nicht gefallen lassen.

Andererseits ruft er sie auf, nach Hause zu gehen und setzt offensichtlich die Nationalgarde ein.

Das verstehe einer.

Gibt's den Mann zweimal?

Wir sagen offen, was Sache ist

@ Robert Wypchlo:
Zunächst einmal sollte man hier gerade von Seiten der Deutschen zu einer Zurückhaltung raten, da das, was gerade in den USA bei der Erstürmung des Capitols geschehen ist in etwas ähnlicher Form erst im Sommer 2020 beim Reichstag in Berlin auch geschehen ist.

Gerade deshalb ist Zurückhalten und Verschweigen überhaupt nicht angebracht.
Wir sagen ehrlich unsere Meinung über diesen gefährlichen und spalterischen Präsidenten.

@ 09:24 von Robert Wypchlo

>> Chaos und Gewalt ... <<

Die sagen es.

Wie Sie angesichts dessen und
des Regierens a la Trump,
seiner absoluten Unfähigkeit,
eine verlorene Wahl zu akzeptieren
und antidemokratischen Aufrufen
den Demokraten bzw. der künftigen Regierung unter Joe Biden
>> absolutistisches Regieren <<
unterstellen können,
das bleibt ein Ihr großes Geheimnis,
dem jegliche Logik abhanden gekommen ist.

Das ist eine Beleidigung der Intelligenz von
Mrs. Dalloway

und sicher vieler anderer.

@FritzF

Wichtig wäre es vor allem, die Grundregeln der Demokratie anzuerkennen wenn man an ihr teilnehmen will. Und nicht gegen die Demokratie selbst zu arbeiten, und dann zu versuchen dem durch den Ausruf „Meinungsfreiheit!!“ eine demokratische Legitimation zu verleihen.

In der Demokratie entscheidet die Mehrheit (der böse „Mainstream“), und es kann daher nicht auf die Befindlichkeiten jedes einzelnen Hansels Rücksicht genommen werden, der ernsthaft daran glaubt Hillary Clinton und andere würden unsere Kinder entführen, damit die Reptiloiden sie in ihren Untergrundbasen in der flachen Hohlerde zu Adrenochrom verarbeiten können.

Wer den heutzutage in solchen Kreisen üblichen Verschwörungs-Schwachsinn ernsthaft für voll nimmt drängt sich selber an den Rand, und wer in seiner Argumentation die Grundsätze von Fakten, Aufklärung und Logik verlässt dem wird aus verständlichen Gründen nur zu einem sehr geringen Grad von anderen Gehör geschenkt.

Das gilt ganz besonders für Anti-Demokraten.

@fathaland slim um 09_23Uhr

Irgendwie hat mich das alles an den Marsch auf die Feldherrnhalle erinnert, nur mit dem Unterschied, daß A.H. damals so dumm war sich selbst als Initiator erkennen zu geben. Aber damals, wie heute gab es einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung, die alles glaubten, was "der Führer" sagte, auch wenn es Lügen waren. . Diese Menge braucht nur angestachelt zu werden, braucht keine Anweisungen, sondern nur die Freiheit für vorauseilenden Gehorsam. Trump kann zu Recht behaupten, daß er nie die Menge zum Sturm auf das Kapitol aufgefordert hat, aber er hat ihnen quasi die Rechtfertigung geliefert, ist aber dabei bestimmt wieder falsch verstanden worden. Möglicherweise sollte man bei der Beurteilung der US-Bevölkerung und deren angeblichen "Patriotismus" viel vorsichtiger sein.

@Robert Wypchlo, 9:24

"[...] Die Besetzung beider Senatoren in Georgia durch die Demokraten macht es nun Biden ab dem 20. Januar mit absoluter Mehrheit ohne Beschränkungen durchregieren kann. Doch was absolutistisches Regieren noch mit Demokratie noch zu tun hat, braucht nun niemand mehr zu verstehen."

Biden und seine Partei haben an verschiedenen Stellen Mehrheiten bekommen, die sowohl durch die offiziellen Wahlkommissionen wie nach Einsprüchen durch Gerichte bestätigt wurden.
Die dürfen sie nutzen, im Rahmen von Verfassung und Gesetz und insofern sehr wohl beschränkt (!), völlig legal und auch legitim. So funktioniert Demokratie, bis zur nächsten Wahl.

Ich weiß nicht, was ich schlimmer finden sollte: Wollen Sie das hier so falsch als "absolutistisch" oder unanständig darstellen oder glauben Sie das tatsächlich selbst?

08:35 von Leisetreter

Haben Sie den Artikel wirklich gelesen?
Hier geht es um die ungeheuerlichen Vorkommnisse in Washington und einen durchgedrehten amerikanische Präsidenten (mal nebenbei mit der Macht über tausende Atomraketen).
Ihr Ablenkungsmanöver als Fanboy von Donald Trump hat nichts mit dem Artikel zu tun.

@ suomalainen

im finnischen radio wurde gerade ein polizist befragt.

Ein Polizist darf natürlich wie alle anderen auch seine politische Meinung haben. Aber er darf nicht gegen den Ausgang einer demokratischen Wahl protestieren. So klug und der Demokratie verbunden muss ein Polizist sein, sonst ist er fehl am Platz.

Zur Erinnerung

vor kurzem waren auch der Pöbel auf dem Reichstagsgelände gestanden, und wer waren die Protagonisten. Dieselbe Art geistiger Brandstifter wie jetzt auf dem Kapitol.

Ich bin ja gespannt, ob, wie von einigen in den USA gefordert, ein Amtsenthebungsverfahren noch vor Toresschluß der Amtübergabe so schnell durch geht. Eines ist sicher, zu seinen Lügentiraden kommt jetzt auch noch Amtseidbruch dazu. Einen sauberen Kandidaten haben da fast die Hälfte der Wähler wieder in die zweite Amtszeit bringen wollen.

Ich hoffe es ist ein warnendes Beispiel, wenn man solche rechte psychisch auffällige Egomanen in Regierungsverantwortung bringt. Aber ich glaube eher nicht.

Rücktritt und Begnadigung

Für mich sieht das ganze inszeniert aus.
Trumpp tritt jetzt zurück und erhält so seine gewünschte Begnadigung von Pence.

@FritzF

Machen Sie bitte nicht den Fehler, alle Bürger am rechten Rand als Opfer hochzustilisieren.

Trump und seine Anhänger konnten immer gut mit der gewalttätigen Geschichte ihres Landes gegen die Ureinwohner und die Sklaven bzw. ihre Nachfahren und generell mit der Klassifizierung von Menschen nach geografischer Herkunft und Hautfarbe leben.

Bürger, deren einziges Programm "MAGA/Make America Great Again" und Diffamierung anderer ist (inklusive Gewalttätigkeit), haben selbst gar nichts zu bieten, was die Verhältnisse in einem Land bessern würde.

Ich habe die Rede von Trump

Ich habe die Rede von Trump auf cnn gesehen. War das ein Putschversuch? Vom Oval Office auf den Elektrischen Stuhl? Wäre eine steile Karriere . Das Ehepaar Rosenberg ist ja wegen Spionage hingerichtet worden. Ich bin absolut gegen die Todesstrafe. Gefängnis wäre gut !!!!!

@ Letzeburger - keine Kipper

Die Demokraten haben vier Jahre lang versucht, das Wahlergebnis von 2016 zu kippen,

Nein. Wahlergebnis ist Wahlergebnis, das kann man nicht "kippen". Sie haben sich lediglich benüht, eine so glaubwürdige Politik zu machen, dass sie bei der folgenden Wahl besser sind.

Zu R. Wypchlo 9:24h. Also von

Zu R. Wypchlo 9:24h. Also von einer absoluten Mehrheit mit Durchregieren kann gar nicht die Rede sein, denn im Senat herrscht bestenfalls ein Patt, dem die Vizepräsidenten dann ihr Zünglein an der Waage verleihen kann. Aber es sind insgesamt 50Reps, 48Dems und 2 unabhängige Senatoren, da gibt es kein Durchregieren, sondern muss immer wieder aufs Neue mit demokratischer Diskussionskultur überzeugt werden. Also eine gute Situation für die Demokratie. Was Ihre Anmerkungen zu D angeht, da gebe ich Ihnen recht, wehret den Anfängen und schaut nicht weg. So gesehen kann Amerika als Warnung dienen, die Demokratie muss jeden Tag verteidigt werden. Und mit denen, die nicht völlig verblendet in ihrer eigenen verschwörungswelt leben, weiterhin kommunizieren, so gut das geht. Aber irgendwann geht es nicht mehr, die Angesprochenen müssen dann ihrerseits auch hinhören und nicht pauschal Fake News und lügenpresse schreien und Politiker unterirdisch beschimpfen, sind immer 2 Seiten.

@Rice-pulling engineer, 9:30

"Die demokratischen Phrasendrescher haben ein großes Problem: sie haben maximal vielleicht 10 verschiedene Phrasen zur Verfügung die auch noch alle den selben Inhalt haben. Nach dem abspielen der 10 Phrasen gehts dann wieder bei Phrase 1 los.

Als Konservativer kann man sich über die aktion am kapitol freuen: es bleibt alles beim alten."

Freuen? Ich glaube, Sie müssen dann zu einem speziellen Teil der Konservativen gehören.
Zumindest haben manche von denen von Anstand. Die haben sich dann aber nicht gefreut über die Ereignisse gestern.

Es ist was Faul im Staate Dänemark

Die Menge schein überwiegend aus europäisch stämmigen Menschen sich zusammenzusetzen. Nur so eine Beobachtung der Bilder. Das schein nach meiner Einschätzung auch auf das Problem hinzudeuten, so meine Einschätzung. Die tiefe Spaltung und zwar nahe 50/50. Trump spielt dabei keine so große Rolle meiner Meinung nach. Es ist ganz generell was Faul im Staate Dänemark/USA Gesellschaft, meiner Meinung nach.

Deutschland hat einhellig und klar seine Meinung gesagt

@ AA:
Es war abzusehen. Und die EU hat die Politik und Rhetorik der USA komplett mitgetragen.

Nein, im Gegenteil, wir haben deutlich widersprochen und die Verletzung des Parlaments eindeutig als das kritisiert, was sie ist.

Die Faschismus sah "seine Zeit" offenbar mal wieder gekommen

Zum Glück haben sich die Dinge in eine andere Richtung entwickelt als von seinen Protagonisten offenbar erhofft. Ob das so bleibt, haben die Bürger überall selbst in der Hand.

"... denn es gab wichtige politische Weichenstellungen, die auch den DAX beflügeln"

Diesmal hoffentlich endlich in die richtige Richtung. Es muss schnell Klarheit über die politischen Weichenstellungen her, damit sich der Markt an hoffentlich neuen (echten) Werten ausgerichteten "Maßstäben" orientieren kann.

Denn bislang war die Richtung an den "Märkten" noch jedesmal klar: Egal ob in den USA wie bei der Wahl Trumps, in Brasilien wie 2018 nach der Bolsonaros oder sonst irgendwo auf der Welt: Wer die Börsenbewegungen nach sämtlichen "richtungsentscheidenden" Wahlen der letzten Jahrzehnte im Internet recherchiert, dürfte schnell feststellen: Wenn die "Konservativen" bzw. die Protagonisten des Kapitals gewonnen hatten, gingen die Kurse hoch und vice versa. Das allein sollte eigentlich schon jedem zu denken geben.

Argumente zur "Wahlfälschung" @Demo-Kratie

Ähm, die werden nicht weiter genannt, weil DT diese auch nicht spezifizierte bzw vorlegte, es waren und blieben nur diffuse Vorwürfe/Lügen!
Klar gab es "eidesstattliche Erklärungen" ja von DT Anbetern! Wenn ich eidesstattlich Aliens bestätige, bringt mir das ohne Beweise Null! Und kommen Sie mir Bitte nicht mit "Beweisvideos" die waren aus der QAnon Bewegung heraus quasi schon vorher fertig.....
Es gab und gibt nur heisse Luft zur Wahlfälschung.

Natürlich nutzen die Demokraten das jetzt aus

Man hofft (auch in politischen Kreisen in Deutschland), das Trump und seine Parteigänger jetzt diskreditiert seien. Deshalb kann die eingesetzte Rhetorik gar nicht martialisch oder pathetisch genug sein.

Doch im Alltag der Politik kann dieses Ereignis - wie leider so viele historische Ereignisse - schnell eine Umdeutung erfahren.

Viele Amerikaner fühlen sich von den Demokraten veralbert. Ein Beispiel dafür ist der „Stimulus Check“ als Unterstützungsleistung des Staates. War es erst ausgemachte Sache („bipartisan“, wie man in den USA sagt) des Kongresses nur 600 $ zu bewilligen, war die Empörung (auch in deutschen Medien!) groß, als Trump dies mit Veto verhinderte und 2000 $ forderte! Kurz vor der Senatsnachwahl in Georgia schwenkte Biden plötzlich um und versprach „2000 $“, aber nur wenn die Demokraten beide Sitze holen! Das ist jetzt passiert. Schauen wir mal, wie Biden sein „Versprechen“ einlöst.

Warum wollen Sie alle Konturen verwischen?

@ AA
Trampi macht es offen, was andere verdeckt getan haben.

Schaffen Sie sich nicht Ihre anti-amerikanische Parallelwelt.

Bananenrebuplik-Sch...

hat das gestern Nacht ein republikanischer Abgeordneter genannt.

Oder wie Trump selber solche als Bananenrepublik bezeichneten Länder nennt: „shithole country“

Ja, das muss es wohl sein was er mit „make america great again“ gemeint hat.

Wie kann es eigentlich sein,

Wie kann es eigentlich sein, dass sich die rechtsradikalen Revoluzzer angeblich über die sozialen Medien organisieren konnten, aber ihnen beim Marsch auf das Capitol kein einziger Polizist im Weg stand?
Werden die sozialen Medien in den USA nicht auch von deren Geheimdiensten überwacht? Oder machen diese Geheimdienste etwa gemeinsame Sache mit Trump - Fans?

Vielleicht ist das indirekt

Vielleicht ist das indirekt der letzte (und eigentlich der einzige) "Dienst", den Trump den einst feindlich gekaperten Republikanern tut: Er schickt sie mit dem Gewinn der beiden Senatssitze durch die Demokraten in Georgia in eine 4jährige Auszeit, die die GOP zur Totalerneuerung nutzen kann, was möglichweise nicht ohne Spaltung abgehen wird. Ich halte es auch noch für möglich, dass die Republikaner von der politischen Bühne verschwinden.

Hinter dem Undenkbaren beginnt Trump zu ,,denken"

Was in dem Chaos bisher kaum beleuchtet wurde, ist der Verdacht, daß der Noch - Präsident nur durch seinen Vize abgehalten werden konnte, die Kräfte der Nationalgarde nicht zu schicken. Sollte sich das in der fälligen Untersuchung als Tatsache herausstellen, käme hier Hochverrat ins Spiel, da es hier um nichts Geringeres geht als um den Schutz von gewählten Staatsrepräsentanten und deren unantastbaren Ort der Legislative. Das würde seine Immunität diesmal nicht retten.

Good Bye "Mr. President"

Es ist mir ein persönliches Bedürfnis, Joschka Fischer zu zitieren:
"Mit Verlaub, Herr Präsident...Sie sind ein Arschloch."

Möglicherweise ist dies die

Möglicherweise ist dies die letzte Chance der Reps sich von Trump zu emanzipieren. Die Absetzbewegungen sind jedenfalls erkennbar. Ungewollt hat Trump diese Möglichkeit eröffnet.

09:49 von krittkritt

... Die Live-Übertragung aus einem Wahllokal zeigte einen Wahlhelfer, die Briefe der Briefwahl einfach aufriss, die Umschläge in den Papierkorb warf, und die Wahlscheine auf einen Stapel.
Er hatte weder den Poststempel überprüft, noch ob die Person überhaupt wahlberechtigt war, jedenfalls hat er niemand in einer Wahlliste abgehakt, wie es normal sein sollte. ...

Das ist auch nicht „normal“. Das Prinzip geheimer Wahlen ist Ihnen nicht so geläufig, oder?

09:58, Lyn

>>Politiker, jemand, der anderen Regeln aufbindet, Gesetze erlässt, sollte nur sein dürfen, wer VORHER etwas auf die Reihe gebracht hat.

Reine Berufspolitiker hocken in ihrem Elfenbeinturm und haben von der Realität der Normalen keine Ahnung.<<

Da müssten Ihnen doch die beiden Kandidaten, die die Stichwahl in Georgia gewonnen haben, ausnehmend gut gefallen.

@Demo-kratie

„Es wäre schön, wenn die ARD, statt immer wieder zu sagen "Trump habe keine Argumente für Wahlfälschungen" dem geneigten Leser die vorgetragenen Argumente von Trump nennen würde, denn er hat sie in der Tat benannt. Dann könnte nämlich jeder selber prüfen, ob sie richtig sind. Denn auch die Medien haben so eine Verantwortung an der Eskalation der Situation.“

Meinen Sie, die Gerichtsbarkeit in den USA kann das nicht besser beurteilen als twitter-Nutzer?

Darstellung: