Kommentare - UN-Generaldebatte: Selenskyj fordert harte Bestrafung Russlands

22. September 2022 - 08:16 Uhr

Nach Russlands Ankündigung von Scheinreferenden und einer Teilmobilmachung hat der ukrainische Präsident Selenskyj bei der UN-Generaldebatte gesprochen. Er forderte eine Isolation Russlands - und mehr Waffen für sein Land.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Versuch

Zitat von Möbius (09:25 Uhr) : "wenn man zwar wahre, aber aus westlicher Sicht unangenehme und unbequeme Fakten versucht zu verbreiten. Das musste auch Amnesty International erfahren."

Wieso Versuch ? Sie verbreiten doch ohne Unterlaß ?

Und AI hat einfach den Fehler gemacht, ukrainische Verfehlungen ohne Relation und Kontext dazustellen. Dadurch hat man die Desinformationen Z-Russlands befeuert und das hätte man wissen und berücksichtigen müssen.

Isolierte Fakten allein sind praktisch wertlos. Sie müssen auch richtig gewichtet und eingeordnet sein. Zudem dienen eingestreute Fakten in die Masse der Unwahrheiten, Verdrehungen und Halbwahrheiten nur dazu, den Verwirrungseffekt der Desinformation zu erhöhen.

Auch Ihre Einlassung, der Westen habe "manchmal" recht, geht in diese Richtung. Aber niemand hindert Sie, sich dort anzusiedeln, wo Sie das Recht und die Zufriedenheit überwiegend verorten.

@09:26 Uhr von Opa Klaus

.....Insgesamt wird Russland aber nicht verschwinden und sollte langfristig die Möglichkeit haben, sich in die europäische Gemeinschaft zu integrieren.

Ich schreibe schon lange nichts mehr zu diesem Thema. Ihre Aussage allerdings muss ich kommentieren: warum sollten sich die  russischen Bürger in die europäische Gemeinschaft integrieren? Solche Aussagen haben für mich einen faden Beigeschmack der Überheblichkeit. Vielleicht sollte man die RU Bevölkerung erst mal fragen, was diese denn möchte. Was halten Sie davon?

Vielleicht sollten Sie meinen letzten Satz noch einmal lesen. Jemandem eine Möglichkeit anzubieten impliziert, dass sich ihm eine Wahl eröffnet. Niemand wird die Russen zwingen z.B. EU-Bürger zu werden. Jemandem eine Option anzubieten hat nichts mit Überheblichkeit zu tun.

@09:29 Uhr von Tinkotis: Möbiusband

(...)

Solche Abstimmungen mit „an den Kopf gehaltener Pistole“ (Baerbock, noch so ein einprägsames Bild), sind ja historisch nicht neu. Nach dem ersten Weltkrieg wurden Zwangsabstimmungen in Grenzgebieten Deutschlands durchgeführt. Diese waren nach deutschem Recht illegal (wie jetzt die Abstimmungen in der Ukraine illegal sind). Aber: Deutschland hat durch seine Unterschrift unter den Versailler Vertrag das Vorgehen der Alliierten legitimiert. 
 

 

 

Den Russen geht es nicht darum die Abspaltung zu legitimieren, sondern darum das Narrativ Kiews zu zerstören, dass nur „höchstens 3% der Russischsprachigen Ukrainer“ Sympathien für Russland hegen würden. 
 

 

Deshalb haben die „Scheinreferenden“ eine enorme psychologische Wirkung, ziemlich unabhängig vom tatsächlichen Ergebnis. 

 

 

Nun ist das Möbius-Band ja schon eine einseitige verdrehte Endlosschleife, aber das hat jetzt noch eine ganz andere Qualität...

 

Genau: einfach, aber profund ! 

Schließung der Kommentarfunktion um 11:00 Uhr!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 11:00 Uhr geschlossen.
Bitte denken Sie daran, dass sachliche und themenorientierte Diskussionen statt persönlicher Auseinandersetzungen erwünscht sind. Danke!

Viele Grüße
Die Moderation

@08:33 Uhr von Parsec

Völlig unverständlich, wie ein Staat, der wie Russland einen Angriffskrieg führt, sein Veto-Recht im UN-Sicherheitsrat behalten kann.

Will der UN-Sicherheitsrat sich selbst kastrieren?

Wenn Sie diesselbe Messlatte für alle ständigen Mitglieder des UN Sicherheitsrates anlegen würden, gäbe es kein Vetorecht mehr.

@09:12 Uhr von ich1961

>> längst vergangene Krieg herhalten

 

Also, Juli 2021 würde ich jetzt nicht gerade als "längst vergangen" bezeichnen. -.-

Teilmobilmachung

TS Liveblog: „Die Teilmobilmachung von 300.000 russischen Reservisten für den Krieg gegen die Ukraine könnte die russischen Truppen nach Meinung des Deutschen Reservistenverbandes eher schwächen als stärken. "So schlecht vorbereitete Soldaten in einen Krieg zu schicken, ist menschenverachtend und wird militärisch ein Desaster für Russland", sagte der Präsident des Reservistenverbandes, Patrick Sensburg.“

Egal von welcher Seite, ob Ukraine oder Russland, es ist für alle Menschen verheerend, wenn sie zwangsweise in den Krieg geschickt werden. Auch in der Ukraine dürfen kampftaugliche Männer nicht ausreisen und müssen ohne große Vorbereitung an die Front. Man sollte die Menschen, die hier als Kanonenfutter dienen, gleichwertig sehen, denn das Leid ist auf beiden Seiten das gleiche.

@09:00 Uhr von Giselbert

"Er fordert eine Isolation Russlands."

Nur wird die Forderung nichts nutzen, zu viele Länder - darunter auch große wie China und Indien - werden sich nicht daran halten und somit die bestehende Sanktionen ins Leere laufen lassen.

Och, da sind noch etliche weitere Länder, die am Krieg kräftig verdienen. In erster Linie sind das Länder wie Griechenland, Serbien, Ungarn, Israel und Saudi-Arabien, die in Russland günstig Öl kaufen und dann teuer weiter an die grünregierten Deutschen weiterverkaufen. Es unterlaufen so viele Länder die Sanktionen, daß ich mich frage, ob diese überhaupt noch Sinn machen.

 

@08:45 Uhr von AlterSimpel

Eine Bestrafung, wie sie Selensky vorschwebt setzt einen klaren Rechtsrahmen voraus, den es nicht gibt.

Den wird es auch nie geben, weil die großen Staaten ihre Souveränität niemals an internationale Institutionen abgeben werden (und gemäß ihren Verfassungen i.d.R. auch nicht dürfen).

.

Selensky gibt wie immer eine gute Show ab, gedacht sind die Forderungen v.a. als Dauerschleife für die westlichen Medien, aber alle bei der Versammlung wissen, dass gerade die üblichen Verdächtigen, die gerne selbst mal das Völkerrecht in ihrem Sinne interpretieren niemals einen Präzidenzfall schaffen werden, der sie selbst treffen könnWarum sollten sie auch? Sie werden sich denken, der Westen soll die Suppe selbst auslöffeln. Bei den Folgen des Klimawandels, die die Industriedemokratien dem Rest der Welt aufbürden, ist vom Wertewesten schließlich auch kaum Hilfe zu erwarten

———————————————————————-

Meinen Sie damit, Putin darf die Ukraine und sein Land weiter zerstören?

 

@09:30 Uhr von MehrheitsBürger: helfen Sie mir mal ...

 

1. Wer die Meinungsfreiheit unseres freiheitlichen Verfassungsstaates nutzt, um damit ein diktatorisches Regime zu beschönigen, das solche Freiheiten nicht bietet, stellt damit zunächst nur seine eigene Glaubwürdigkeit infrage.

 

2. Wer hingegen diese Freiheit missbraucht, um die Repression eines solchen Regimes gegen dessen eigene Bürger - welche diese Freiheiten gerne hätten -  zu verharmlosen oder zu leugnen, macht sich zum zynischen Komplizen des Regimes.

 

Entweder man ist bereit zu leben, was man erzählt oder man ist ein Erzähler leerer Geschichten.

Für diese Erkenntnis braucht es nicht erst die Bühne der UN-Vollversammlung.

 

 

Welche REPRESSIONEN soll es denn Ihrer Meinung nach angeblich in Russland gegen die eigene Bevölkerung geben ? Ich kenne keine. 

@09:16 Uhr von Diabolo2704

Richtiges wird nicht dadurch falsch, daß andere sich falsch verhalten. 

Wer bestimmt, was richtig und was falsch ist? Ich gehe davon aus, dass die "Anderen" der Meinung sind, dass sie sich richtig verhalten.

Nur weil wir "wissen"...?

 

@08:36 Uhr von Möbius

....

Den Russen geht es nicht darum die Abspaltung zu legitimieren, sondern darum das Narrativ Kiews zu zerstören, dass nur „höchstens 3% der Russischsprachigen Ukrainer“ Sympathien für Russland hegen würden. 
...

 

Ach so. Dann ist der ganze Überfall mit all den Toten Zivilisten und die Nukleare Bedrohung gegen den Westen in Ordnung. War mir vorher nicht ganz klar.

@09:27 Uhr von Universalist

Die Welt, vor allem aber das russische Volk und Herr Putin inkl. seiner Bande, müssen deutlich vor Augen gehalten bekommen, was mit einem Land und deren Regierung passiert, wenn es das Völkerrecht bricht: Ausschluss aus der Weltgemeinschaft und ein darben in der wirtschaftlichen Isolation! Da helfen dann auch keine Atomwaffen...

Das Problem ist es ist Russland ist nicht Ausgeschloßen. Die Sanktionen tragen nur 40 westliche Länder alle wichtigen großen Märkte wie China, Indien, Südamerika inklusive Brasilien, der großteil von Asien und Afrika pfeiffen auf die Sanktionen und treiben munter Handel mit Russland.

.

Russische Schüler können gerne in den Internaten der genannten Staaten lernen.

Russische Studenten können gerne in den Universitäten der genannten Staaten studieren.

Wir sollten dringend dafür sorgen, dass die Oberschicht der Russen die Sanktionen spüren und nennen wir die Sache "Pädagogische Spezialoperation".

Was ist mit Peskow's Sohn?

 

@08:58 Uhr von tias

re@möbius

Damit jemand in Moskau auf die Straße ginge, müsste er oder sie zuerst einmal die staatlichen Maßnahmen als ungerecht empfinden. Für die Ukraine oder für die - in Russland sehr umstrittenen - Werte des Westens würden in Russland nur wenige den kleinen Finger rühren. Die allermeisten Menschen sind - unabhängig davon wer gerade Präsident ist - sehr zufrieden mit dem Land in dem sie leben, ja sogar viel zufriedener als die meisten Deutschen mit ihrem Land sind ! 

Ja da haben sie recht .

 

 

Ich spreche, vielleicht im Gegensatz zu ihnen, sehr oft mit Deutschen.

 

Ja, man beklagt sich oft und gerne über dies und jenes - weil man es darf.

Wenn man genauer fragt, finden weit über 90% dieses Land eigentlich sehr gut - bis auf die Kleinigkeiten.

 

Der Anteil derer, die lieber in Russland oder sonst wo, als in Deutschland leben würden, ist dagegen verschwindend gering - selbst bei "Russlanddeutschen".

 

Vielleicht weil man sich in  Putins Russland nicht mal über Kleinigkeiten beschweren darf?

 

 

 

 

 

@09:25 Uhr von Diabolo2704

Zitat von Alter Simpel (08:45 Uhr) : "3/4 der Staaten der Welt schließen sich nicht einmal unseren Sanktionen an"

Es kommt nicht darauf an, wieviele Staaten die Wirtschaftssanktionen gegen Russland mittragen, sondern darauf, wie groß die wirtschaftlichen Auswirkungen durch die Sanktionen der Staaten sind, die sie tragen und wie weit sich Unternehmen in offiziell neutralen Ländern ebenfalls an den Sanktionen beteiligen, weil sie das Geschäft mit den sanktionierenden Staaten als wichtiger einschätzen als das mit Russland.

Zehntausend Fliegen haben weniger Kraft als ein einziger Elefant.

Ihr Verständnis von Sanktionen entspricht nicht dem Völkerrecht, das Sanktionen nur unter eng umgrenzt und nach bestimmten Mechanismen erlaubt.

Kurz gesagt, sind schon die aktuellen Sanktionen nicht von der UN Charta gedeckt - und es spielt dafür keine Rolle, wer was getan hat. 

@08:43 Uhr von Karl Klammer

Die Demo Bilder gingen über die Social Medien durch Russland viral

selbst die Verhafteten bekamen gleich ihre Einberufung

Lieber 10 Jahre Knast und leben

Auch braucht Putin mittlerweile eine 2te Armee um die Massen welche desertieren

zu bewachen :-)

Erst gestern gingen Bilder vom angegriffenen Petscheniska - Damm um die Welt

Putin will ganze Orte ersäufen lassen

 

Und danach verdursten und erfrieren...

 

@09:10 Uhr von ich1961

08:45 Uhr von AlterSimpel

//Verurteilung ?//

Ja, und zwar am besten vom  ISTGH.

 .

Sie wissen, dass der ISTGH von den großen Playern mit dem meisten Dreck am Stecken (wohl deshalb) nicht anerkannt wird?

Aber wir könnten ja eine werteorientierte Außen- und Wirtschaftspolitik betreiben und nur mit denjenigen Staaten Handel treiben, die den ISTGH anerkennen.

Dazu müssten wir aber auf Geschäfte mit China, Israel, Russland und den USA verzichten.

.

Aber für den Anfang reicht es auch, wenn die Staaten der Welt (und deren Bürger) den russischen Weg verurteilen, Russland zeigen, das es so nicht geht

.

Und genau das tun die Menschen mehrheitlich eben nicht, wahrscheinlich weil der Großteil der Welt dem Westen schlicht die moralische Autorität in Sachen Völkerrecht nicht abnimmt, was angesichts unserer Geschichte verständlich wäre.

Außerdem verursachen nicht nur der Krieg, sondern auch unsere Sanktionen schwere wirtschaftliche und soziale Probleme im Rest der Welt.

So wird das also nichts.

@09:31 Uhr von weingasi1

>> Völlig unverständlich, wie ein Staat, der wie Russland

>> einen Angriffskrieg führt, sein Veto-Recht im UN-

>> Sicherheitsrat behalten kann.

 

Nach den ganzen völkerrechtswidrigen Kriegen der letzten Jahrzehnte:

Warum diese Forderung nur auf Rußland begrenzen? oO

Welche völkerechtswidrige Kriege, die einen Gebietsgewinn zum Ziel hatten und das gegnerische Volk ausrotten wollten, wurden denn in den letzten Jahrzehnten und von wem geführt ?

 

 

 

Es gibt Menschen, die leiden an Demenz. Sie können sich nicht erinnern. 

Jugoslawien 1999, Bombardierungen von Brücken, Zügen, Botschaften, Chemiewerken. Irak, Madelanie Albright sagte, "es war es wert". Libyen 2011, seitdem failed state. Zitat einer Außenminsterin "wir kamen, wir sahen, er starb". Und wer hat heute die Rechte an der Ölförderung ?

 

 

Frieden-Waffen ruhen lassen!

Es wäre weitaus besser wenn die Begriffe Frieden wieder in den Vordergrund der Politik rücken würden. Ständig macht die Politik nur Sanktionen statt sich der Aufgabe zu widmen wie man Frieden erreicht. Auch das Wort "Referendum" hat normalerweise eine demokratische Tradition. Man muß das nicht in Abrede stellen denn irgendwie muß es ja weitergehen. Ewig Krieg ist auch keine Lösung!

Machtergreifung Hitler vs Putin

Man kann diese Vorgänge durchaus vergleichen. 
 

Daher kann man auch schon ahnen, wie das alles ausgehen wird. 
 

Wenn die internationale Gemeinschaft nicht zusammen steht und den Aggressor rechtzeitig unschädlich macht, dann könnte das durchaus eskalieren. 
 

Im Pazifik stehen Japan, die USA, Südkorea, Australien, Neuseeland und andere Staaten bereit. 
 

In Europa die NATO und weitere Verbündete. Mal abgesehen von Atomwaffen, ist diese Allianz Russland in allen Belangen 10:1 bis 50:1 überlegen. 
 

Dass China sich in ein militärisches Abenteuer hineinziehen lässt ist sehr unwahrscheinlich. 
 

Xi hat längst erkannt, dass Russland verloren hat. China ist ein Russland, dass sich täglich selber mehr schwächt, hoch willkommen. 
 

Und Indien versucht neutral zu bleiben, wird aber als Demokratie im Zweifel auf der Seite der internationalen Gemeinschaft stehen. 
 

 

Mich erinnert das Ganze…

Mich erinnert das Ganze geschichtlich gesehen an den 2.WK und sein dortiges Regime. Und dies wurde auch zum Schluß hin größenwahnsinnig und ist dann untergegangen. Da sehe ich eine gewisses paralleles Verhalten zu Putin und Russland. Nur ist die Gefahr heute immens größer gegen Russland vorzugehen, Putin hat den Finger auf dem berühmten Knopf, und seine Rede, dessen Inhalt auf deutsch übersetzt wurde, bestätigt, daß er diesen auch drücken würde wenn Russland angegriffen werde.

Nur das gesamte russische Volk und das russische Militär kann den Kreml stoppen. Von außen geht da gar nichts!

@09:25 Uhr von MargaretaK.

gekürzt "... das Russische Volk, welches eben nicht auf die Straße und nicht gegen dieses Regime vorgeht ebenso. Somit ist es nicht verwerflich wenn dieses unter den Sanktionen leidet, denn Russland scheint leiden zu müssen um zur Vernunft zu kommen und diesen unsinnigen Krieg einzustellen.

"Das russische Volk, das eben nicht auf die Straße geht..."

Das wissen Sie woher? Weil in unseren Medien nicht zu jeder Demonstration in Russland was zu lesen ist? So einfach ist es nicht. Auch zum Iran (oder anderen) ist in Kommentaren immer zu lesen, dass die Bevölkerung die Unterdrückung und Bevormundung so will. Die gehen ja nicht auf die Straße. Lesen Sie dazu heute "Weitere Tote bei Protesten im Iran". Zitat "Und im ersten Halbjahr dieses Jahres haben wir 2200 Proteste gesehen."

Wie oft wurde über diese Proteste bei uns berichtet?

Ich glaube, das Vetorecht wird Russland nicht entzogen werden. Schon im Eigeninteresse von USA und GB. 

 

Da gebe ich recht und über Demos  wird selbst in De nur ....

@09:34 Uhr von Raho59

verlangt das Ende der Sanktionen. Die Bürokraten in Brüssel hätten die Europäer dazu gezwungen.

Der passt ja prima zu den Putin Freunden hier.

Sie sollten sich kundig machen, was Orban gesagt hat und wie er zu seinem Standpunkt kommt. 

Jegliche Kritik als Frontlinie Freund/Feind aufzufassen, widerspricht 300 Jahrend Aufklärung.

@09:34 Uhr von Raho59

verlangt das Ende der Sanktionen. Die Bürokraten in Brüssel hätten die Europäer dazu gezwungen.

Der passt ja prima zu den Putin Freunden hier.

Es wäre wirklich toll, wenn es endlich aufhören würde alle Gegner von Krieg und Zerstörung und deren Eskalation als „Putinfreunde“ hinzustellen. Als ob nur ein Teil der Gesellschaft die Weisheit für sich gepachtet hätte.

Psychologische Kriegführung im Infowar

@08:36 Uhr von Möbius

Deshalb haben die „Scheinreferenden“ eine enorme psychologische Wirkung, ziemlich unabhängig vom tatsächlichen Ergebnis.

Wenn die Ergebnisse dieser gefakten Volksbefragungen völlig beliebig und nebensächlich sind und das jedermann, jedefrau weiß, wie Sie hier darstellen, was für psychologische Wirkungen sollen diese Referenden dann haben?

Wie verblendet oder in welcher existenziellen Not muss ein Mensch im wehrfähigen Alter in der Russischen Föderation oder den von Russland besetzten Gebieten sein, um sich von solch frei konstruierten "Wahlergebnissen" so beindrucken zu lassen, dass er einen Kontrakt für einen Einsatz als Soldat in Putins Kriegen unterschreibt - wohlwissend um die Aussichten, dort Leben und Gesundheit zu riskieren, im Sold eines korrupten Autokraten? Welche Mutter würde ihre Kinder ob solcher "Argumente" freiwillig in einen verbrecherischen Angriffskrieg ziehen lassen?

@09:41 Uhr von Adeo60

 

Indien und China, als global Player, werdenm sich nicht auf Dauer an RUSS binden. Die kritischen Töne des indischen Premiers an Putin, endlich eine friedliche Lösung anzustreben, waren deutlich. Und auch China hat sich bei der jüngsten Abstimmung zusammen mit Indien enthalten und nicht für RUSS gestimmt. Mein Eindruck ist, dass RUSS unter dem Eindruck der militärischen Fehlschläge, aber auch der immer wiederkehrenden Gräueltaten sowie der bewussten Verbreitung von Lügen  international isoliert ist. Wer Freunde wie Nordkorea, Lybien, Iran u.a. hat, der braucht eigentlich keine Feinde mehr und zeigt, wes Geistes Kind er ist.

Wie gesagt das Zeitnahe verhalten und die beteiligung Chinas an Militärmanövern mit Russland ist wohl das was China wirklich macht. Alles andere ist nur Theater.

Und es sind eben nicht nur die von ihnen genannten. Welcher Staat in Afrika in Südamerika und in Asien außer Japan beteiligt sich schon groß an den Saktionen.

@09:26 Uhr von Opa Klaus

Entscheidend ist, dass die Sanktionen und die Isolation sich nicht gegen das russische Volk richten, sondern abhängig  sind vom Verbleib Putins und seiner Clique an der Macht, aber ebenso von der politischen Ausrichtung seiner eventuellen Nachfolger. Ein weiter so, nur mit anderen Akteuren kann nicht zur Aufhebung der Maßnahmen führen. Insgesamt wird Russland aber nicht verschwinden und sollte langfristig die Möglichkeit haben, sich in die europäische Gemeinschaft zu integrieren.

Ich schreibe schon lange nichts mehr zu diesem Thema. Ihre Aussage allerdings muss ich kommentieren: warum sollten sich die  russischen Bürger in die europäische Gemeinschaft integrieren? Solche Aussagen haben für mich einen faden Beigeschmack der Überheblichkeit. Vielleicht sollte man die RU Bevölkerung erst mal fragen, was diese denn möchte. Was halten Sie davon? 

————————————————————————-

Aktuell wollen die Russen die Ukraine liquidieren, ehrliche Meinung wird in Russland nicht zugelassen.

@09:00 Uhr von ich1961: nur Umfragen bisher

08:36 Uhr von Möbius

 

//„Scheinreferendum“ woher kommt dieser Begriff ?//

 

Ist die Frage ernst gemeint? Ich befürchte leider ja.

 

Eine Befragung deren Ergebnis bereits hier veröffentlicht werden könnte?

 

 

 

Es wurden bisher in den vier Oblasten nur Meinungsumfragen durchgeführt. Es bleibt also spannend bis zum Abend des 27. ! 

09:42 Uhr von Nerv1 @08:57…

09:42 Uhr von Nerv1

@08:57 Uhr von ich1961

 

//Es gibt auch zum Glück Leute die das anders und vor allem nicht so einseitig betrachten. Keine Waffen für die Ukraine. //

 

Stellt sich mir die Frage, wer hier etwas "einseitig" sieht?

 

Und volle Kanne: Waffen für die Ukraine!

 

 

Referendum in Königsberg?!

Ich finde man sollte auch in Königsberg, dass gegenwärtig von Russland besetzt ist, ein Referendum durchfuhren lassen. 
 

also von den Nachkommen der von dort Vertriebenen Menschen. 
 

Das ist nur recht und billig, wenn Russland auf dem Gebiet der Ukraine solche Referenden durchführt. 
 

Ob die Volksrepublik Königsberg dann aber die Atomwaffen an Russland zurück geben sollte, so wie 1994 die Ukraine? 
 

Gegen das Versprechen des Schutzes und der territorialen Integrität des Landes? 
 

Ich weiß nicht. 
 

Aber vielleicht muss man die Entsendung von russischen Truppen in die okkupierten ukrainischen Gebiete ja so verstehen, dass die dort dann gegen die Separatisten kämpfen, Russland also die Verpflichtungen des Budapester Memorandums einhalten will..

 

man weiß es nicht…

@09:46 Uhr von Tino Winkler

klar denkenden Russen auf?

Ich ziehe den Hut vor dem ukrainischen Präsidenten Wolodomyr Selenskyj, er ist der Fels in der Brandung für sein Land und sein Freiheit liebendes Volk. Er steht unter ständigen Druck von Moskaus Schergen ermordet zu werden. Ich hoffe, das er nie vergiftet, aus dem Fenster geworfen oder ermordet wird.

Er hat den Friedensnobelpreis verdient, für die Verteidigung gegen die russische Aggression. 

Deswegen hauen ja viele Ukrainer ab über die rumänische Grenze.... Weil Selenskyj ja der Fels in der Brandung ist..... 

@09:42 Uhr von Nerv1

Herr Selenskyj hat mit seinen "Forderungen" vollkommen Recht!  Russland darf in Sachen "eigener Krieg"  (wie eigentlich jedes Land, das einen Krieg beginnt) kein Vetorecht haben.

 

Vielleicht wäre es sinnvoll diese Vetorechte überhaupt abzuschaffen.

 

Und das die Ukraine dringend alles an Waffen bekommen sollte, was möglich ist (das ist mehr, wie manch einer meint), sollte auch verständlich sein.

 

Die Ukrainer*innen haben alle Unterstützung gegen diesen .............. (würde nicht freigegeben) verdient.

 

Ich hoffe, das die ganze Welt jetzt endlich begreift, das es nicht "der Westen, die NATO, die EU" ist, die hier irgend etwas provoziert. Es ist allein der Größenwahnsinnige in Moskau.

 

 

Es gibt auch zum Glück Leute die das anders und vor allem nicht so einseitig betrachten. Keine Waffen für die Ukraine. 

Das ist ebenso eine einseitige Meinung, sorry!

@09:46 Uhr von saschamaus75

>> In einem Land, in dem es keine bürgerlichen

>> Freiheiten und keine Pressefreiheit gibt

 

Meinen Sie damit jetzt Rußland oder die Ukraine? Weil egal, Sie hätten ja in beiden Fällen Recht. -.-

————————————————————————-

In Russland gibt es eine Zwangspresse, schauen Sie sich mal die aktuelle ukrainische Presse an, da ist kein Zwang erkennbar (für klar denkende Menschen).

@09:50 Uhr von bolligru

"Scheinreferendum"

Wie denken Sie über ein Referendum unter Aufsicht der UNO, geplant und durchgeführt durch die UNO?

.

Steht das zur Debatte?

 

IWenn einstige Freunde nun "Adieu" rufen

@09:41 Uhr von Adeo60

Indien und China, als global Player, werdenm sich nicht auf Dauer an RUSS binden. Die kritischen Töne des indischen Premiers an Putin, endlich eine friedliche Lösung anzustreben, waren deutlich. Und auch China hat sich bei der jüngsten Abstimmung zusammen mit Indien enthalten und nicht für RUSS gestimmt. Mein Eindruck ist, dass RUSS unter dem Eindruck der militärischen Fehlschläge, aber auch der immer wiederkehrenden Gräueltaten sowie der bewussten Verbreitung von Lügen  international isoliert ist. Wer Freunde wie Nordkorea, Lybien, Iran u.a. hat, der braucht eigentlich keine Feinde mehr und zeigt, wes Geistes Kind er ist.

Spannend ist zu erleben, wie Herr Xi über Bande spielt. Dessen KP ist derzeit unter  Rechtfertigungsdruck wegen der 0-Covid-Strategie. Auch die chinesische Wirtschaft holpert aufgrund der Auswirkungen des Krieges von Herrn Putin. Nun hat Nord Korea, das nichts ohne Rücksprache mit Peking macht, die Herrn Putin versprochene Rüstungshilfe abgesagt.

@09:31 Uhr von weingasi1

>> Völlig unverständlich, wie ein Staat, der wie Russland

>> einen Angriffskrieg führt, sein Veto-Recht im UN-

>> Sicherheitsrat behalten kann.

 

Nach den ganzen völkerrechtswidrigen Kriegen der letzten Jahrzehnte:

Warum diese Forderung nur auf Rußland begrenzen? oO

Welche völkerechtswidrige Kriege, die einen Gebietsgewinn zum Ziel hatten und das gegnerische Volk ausrotten wollten, wurden denn in den letzten Jahrzehnten und von wem geführt ?

 

Sie sind der Meinung, dass völkerrechtswidrige Kriege die keinen! Gebietsgewinn zum Ziel haben, weniger verwerflich sind? 

@09:22 Uhr von saschamaus75

>> Zivilisten...3.393...UNO

>> Streitkräfte Ukraine...4.641...Museum of Military History

>> Streitkräfte„Separatisten“...5.772...UNO/“Separatisten“

>> Streitkräfte Russlands…500...US State Department

 

Ihnen ist aber schon aufgefallen, daß ausgerechnet Ihre letzte Quelle nicht(!) neutral ist? oO

 

Typisches Rückzugsgefecht.

Sie versuchen gute Argumente mit etwas zu diskreditieren, dem keiner widersprechen würde. So what?

 

Kleiner Nachtrag zu den zivilen Opfern:

de.statista.com/statistik/daten/studie/1285135/umfrage/getoetete-zivilisten-im-russland-ukraine-konflikt/:

- 2014: 2084 Tote

(Putins Agenten und Söldner führen bewaffnete "Aufstände" durch, versuchen einen Landkorridor zur Krim zu erobern und schiessen die MH17 mit 298 Insassen ab)

- 2015:  954

- 2016:  112

- 2017:  117

- 2018:  55

- 2019:  27

- 2020:  26

-2021:  18

- 24.2.2022 bis 14.9.2022:   mindestens 28.609 Tote Zivilisten, davon 22.000 in Mariupol

(Putin überfällt die ganze Ukraine - angeblich um Zivilisten zu schützen)

 

 

 

 

 

@09:49 Uhr sonnenbogen - Ukraine schafft Fakten

Die geplanten Referenden im Osten und Südosten der Ukraine werden mit weit über 90% für einen Anschluss an Russland ausgehen; der Betrug dabei ist nicht beweisbar.

Solange sich der gesamte Rest der Welt - auch China, Indien usw. -  nicht gegen Putin stellt, werden Selenskyjs  Forderungen nach einer  Bestrafung Russlands erfolglos bleiben.

Und Putin wird sich weiterhin über die "ernsthaften Bemühungen" der UN amüsieren.

Ja, die Referenden werden nicht anerkannt.... aber dann wird es kompliziert, denn die naechste Wahl in dem Rest der Ukraine, legitimiert, wen? Oder werden auch Wahlen in den abtruennigen Republiken abgehalten?

 

Die Ukraine schafft gerade Fakten. Die sog. Referenden können gar nicht abgehalten werden, da jeweils Teile der Oblaste in ukrainischer Hand sind und sich die Front quasi täglich verschiebt. 
 

Daher hat Russland dankenswerter Weise die Wahlzettel schon mal alle ausfüllen lassen, damit die Menschen nicht alle selber zur Abstimmung gehen müssen 

:-)))

09:45 Uhr von Charlys Vater …

09:45 Uhr von Charlys Vater

 

//Was heißt denn harte Bestrafung ?

Dieses Thema lässt sich nicht so trivial Linear abarbeiten !!//

 

Noch mehr Sanktionen?

 

//Fakt ist das Putin Russland gerade zusammenbricht.//

 

Woran erkennen Sie das?

 

//Fakt ist aber auch, das die Akzeptanz der Sanktionen, welche bekanntlich besonders uns selbst getroffen haben und treffen werden, auf 0 !!! gesunken ist.//

 

Stimmt nicht! Ich stehe nach wie vor dazu.

 

//Kurz gesagt unterliegen wir gerade einem Rennen.

Dem Wettlauf wessen Regierung zuerst zusammenbricht.//

 

Nö. Sie hätten wohl gerne, das die Bundesregierung "verjagt" wird? Ich nicht!

 

//Denkt mal drüber nach !//

 

Nö, warum? Weil wieder mal jemand meint, drohen zu müssen? Sie machen sich mit sowas nur noch lächerlich.

 

 

@09:49 Uhr von sonnenbogen

Ja, die Referenden werden nicht anerkannt.... aber dann wird es kompliziert, denn die naechste Wahl in dem Rest der Ukraine, legitimiert, wen? Oder werden auch Wahlen in den abtruennigen Republiken abgehalten?

 

Es gibt in der Ukraine keine abtrünnigen Republiken. Die Nachbarrepubliken Russland, Belarus, Polen usw. sind selbständige Staaten. 

@09:49 Uhr von Nerv1

Die geplanten Referenden im Osten und Südosten der Ukraine werden mit weit über 90% für einen Anschluss an Russland ausgehen; der Betrug dabei ist nicht beweisbar.

Solange sich der gesamte Rest der Welt - auch China, Indien usw. -  nicht gegen Putin stellt, werden Selenskyjs  Forderungen nach einer  Bestrafung Russlands erfolglos bleiben.

Und Putin wird sich weiterhin über die "ernsthaften Bemühungen" der UN amüsieren.

Ach sie gehen schon vorher von Betrug aus..... 

Ein Betrug ist genauso wahrscheinlich wie Putin mit seinen Lügen die Welt verarscht! Sorry für meine Ausdrucksweise, aber es die Meinung der ganzen Welt und wie sie darüber über Putin denkt!

@09:34 Uhr von Raho59

verlangt das Ende der Sanktionen. Die Bürokraten in Brüssel hätten die Europäer dazu gezwungen.

Der passt ja prima zu den Putin Freunden hier.

Oder er oder sein Veralten passt nicht in ihr Weltbild .Selbst die USA beziehen noch Gas und Öl aus Russland nur so am Rande .

@09:50 Uhr von Universalist

Im zivilen Strafrecht würde Putin für seine Verbrechen durch einen Strafprozess zur Rechenschaft gezogen werden. Nach dem Völkerrecht müsste ihm vor dem Internationalen Strafgerichtshof der Prozess gemacht werden.

 

Die Zeit wird es zeigen.

 

Das hat aber nur funktioniert weil Deutschland völlig besiegt der deutsche Boden völlig erobert war.

Die Ukraine mag vielleicht am Ende was fraglich ist ihr komplettes Territorium zurückerobern, aber sie kann gewie Russland nicht erobern.

Steht das im Raum?

Und wer im westen sollte in Russland einfallen und damit in jedem Fall den Atomkrieg auslösen?

Steht das im Raum?

Daher kann und wird es keine Bestrafung geben. Das ist kein unterstützen von Russland das ist Realität

Es werden die Russen selbst sein, die das Tribunal führen. Putin blutet Russland auf Jahrzehnte aus. Nicht nur an jungen Soldaten, sondern auch an Reparationszahlungen.

 

@09:49 Uhr von Nerv1

Die geplanten Referenden im Osten und Südosten der Ukraine werden mit weit über 90% für einen Anschluss an Russland ausgehen; der Betrug dabei ist nicht beweisbar.

Solange sich der gesamte Rest der Welt - auch China, Indien usw. -  nicht gegen Putin stellt, werden Selenskyjs  Forderungen nach einer  Bestrafung Russlands erfolglos bleiben.

Und Putin wird sich weiterhin über die "ernsthaften Bemühungen" der UN amüsieren.

Ach sie gehen schon vorher von Betrug aus..... 

 

JA.

 

@09:50 Uhr von bolligru

"Scheinreferendum"

Wie denken Sie über ein Referendum unter Aufsicht der UNO, geplant und durchgeführt durch die UNO?

 

Sehr gute Idee. Nach Abzug der russischen Soldateska und nach Rückkehr der Flüchtlinge und Deportierten.

09:49 Uhr von Nerv1 @09:20…

09:49 Uhr von Nerv1

@09:20 Uhr von pemiku

 

//Ach sie gehen schon vorher von Betrug aus.....//

 

Sie etwa nicht?  Sie müssten doch wissen, wie das läuft.

 

 

@08:49 Uhr von Möbius

Die allermeisten Menschen sind - unabhängig davon wer gerade Präsident ist - sehr zufrieden mit dem Land in dem sie leben, ja sogar viel zufriedener als die meisten Deutschen mit ihrem Land sind ! 

 

Gestern haben Sie die Aufhebung von den Sanktionen gefordert. Das heißt im Klartext, dass die Sanktionen in Russland ihre Wirkung zeigen.

Des Weiteren offenbarten Sie Ihre Sorgen über Ihre russische Verwandtschaft, die ja ihren Worten zu entnehmen gerade nicht zufrieden ist.

Behauptungen der Kreml-Propaganda: Wording

@09:49 Uhr von sonnenbogen

Oder werden auch Wahlen in den abtruennigen Republiken abgehalten?

Welche "abtrünnigen Republiken"? Etwa Donesk und Luhansk? Diese Gebilde sind weder Republiken noch überhaupt demokratisch. Was wollen Sie da mit "Wahlen" oder "Referenden"? Auch sind diese nur aus dem Blick der Propaganda des Kreml "abtrünnig". Tatsächlich, um es noch einmal hier klar zu stellen, wurden diese Gebiete von bewaffneten Räuber- und Mordbanden besetzt und kontrolliert, im Auftrag und der Patronage von Herrn Putin und mit Unterstützung der russischen Armee.

Sinngemäß treffen diese Tatsachen auch für die Krim zu.

@09:50 Uhr von bolligru

"Scheinreferendum"

Wie denken Sie über ein Referendum unter Aufsicht der UNO, geplant und durchgeführt durch die UNO?

 

Und Sie glauben, Putin würde dies zulassen ???

 

@09:24 Uhr von Adeo60

Es ist daher richtig, wenn die Weltgemeinschaft dieses rechtswidrige, ja barbarische Vorgehen von RUSS scharf verurteilt und sanktioniert

.

Eine Mehrheit hat den Angriffskrieg verurteilt, die Sanktionen werden eigentlich nur von der EU, USA und ein paar Adepten mitgetragen.

.

Putin hat die Friedensordnung in Europa und in der Welt zerstört

.

Ja, die pax americana ist gescheitert, weil sie nur darin besteht, Waffen zu verkaufen. Wenn man aber einen Frontstaat (wie die Ukraine oder auch Taiwan) massiv aufrüstet kann es sein, dass den anderen mal der Kragen platzt, wie jetzt Russland.

.

Der Kampf der UKR ist auch der Kampf der freien Welt gegen imperialistisches Machtstreben, Folter und Mord an der Zivilbevölkerung, kurzum gegen jede Form von Barbarei.

.

In der Ukraine geht es inzwischen nur noch um Gesichtswahrung Russlands und der USA.

Letztere darf nicht verlieren, weil das die Glaubwürdigkeit der USA im zukünftigen Krisenherd Asien in Frage stellen würde.

@09:27 Uhr von Universalist

Die Welt, vor allem aber das russische Volk und Herr Putin inkl. seiner Bande, müssen deutlich vor Augen gehalten bekommen, was mit einem Land und deren Regierung passiert, wenn es das Völkerrecht bricht: Ausschluss aus der Weltgemeinschaft und ein darben in der wirtschaftlichen Isolation! Da helfen dann auch keine Atomwaffen...

Das Problem ist es ist Russland ist nicht Ausgeschloßen. Die Sanktionen tragen nur 40 westliche Länder alle wichtigen großen Märkte wie China, Indien, Südamerika inklusive Brasilien, der großteil von Asien und Afrika pfeiffen auf die Sanktionen und treiben munter Handel mit Russland.

Ja und die USA übt Druck auf Länder  in Afrika aus und ist dabei ....WG 2 Sanktionen ,google mal wieder . 

 

@09:02 Uhr von Tremiro: was denn für Repressalien?

Damit jemand in Moskau auf die Straße ginge, müsste er oder sie zuerst einmal die staatlichen Maßnahmen als ungerecht empfinden. Für die Ukraine oder für die - in Russland sehr umstrittenen - Werte des Westens würden in Russland nur wenige den kleinen Finger rühren. Die allermeisten Menschen sind - unabhängig davon wer gerade Präsident ist - sehr zufrieden mit dem Land in dem sie leben, ja sogar viel zufriedener als die meisten Deutschen mit ihrem Land sind ! 

 

Klar, besonders zufrieden sind sicherlich die Angehörigen der zigtausend toten jungen Männer, die Putin für seinen Wahn in den Tod getrieben hat. Jetzt versucht er ja in großem Stil neues Kanonenfutter zu aquirieren. Trotz der Repressalien wird in vielen russischen Städten gegen Putin demonstriert.

 

Ausserdem gibt es gerade mal 6.000 Gefallene zu beklagen. Bei den Ukrainern liegt die Zahl um ein zig-Faches höher (laut Shoigu 60.000..)

@09:50 Uhr Universalist - Atomkrieg?! Sicher nicht

Die Ukraine mag vielleicht am Ende was fraglich ist ihr komplettes Territorium zurückerobern, aber sie kann gewie Russland nicht erobern. Und wer im westen sollte in Russland einfallen und damit in jedem Fall den Atomkrieg auslösen?

Daher kann und wird es keine Bestrafung geben. Das ist kein unterstützen von Russland das ist Realität

 

nur mal angenommen, die NATO wird in den Krieg hinein gezogen. Man warnt Russland vor dem Einsatz von nuklearen Waffen, da alle westlichen Atomwaffen auf Russland gerichtet sind. 
 

Und dann greift man Ziele in Russland an und marschiert mit gewaltigen Streitkräften ein, nachdem man davor alle wesentlichen Waffen dort ausgeschaltet hat. 
 

Glauben Sie im Ernst jemand in Russland wird Atomwaffen einsetzen?!?

 

Natürlich birgt so ein Vorgehen ein gewisses Risiko, aber solange man es als Befreiung des russischen Volkes von dem Diktator verkauft…

 

Der Einsatz von Atomwaffen ist auch in so einem Fall extrem unwahrscheinlich. 
 

 

@09:41 Uhr von Adeo60

Nur wird die Forderung nichts nutzen, zu viele Länder - darunter auch große wie China und Indien - werden sich nicht daran halten und somit die bestehende Sanktionen ins Leere laufen lassen.

Indien und China, als global Player, werdenm sich nicht auf Dauer an RUSS binden. Die kritischen Töne des indischen Premiers an Putin, endlich eine friedliche Lösung anzustreben, waren deutlich. Und auch China hat sich bei der jüngsten Abstimmung zusammen mit Indien enthalten und nicht für RUSS gestimmt. Mein Eindruck ist, dass RUSS unter dem Eindruck der militärischen Fehlschläge, aber auch der immer wiederkehrenden Gräueltaten sowie der bewussten Verbreitung von Lügen  international isoliert ist. Wer Freunde wie Nordkorea, Lybien, Iran u.a. hat, der braucht eigentlich keine Feinde mehr und zeigt, wes Geistes Kind er ist.

 

Indien und China werden ihre Gründe haben. Nur weil jetzt leise Kritik von dort kommt, "unseren" Sanktionen werden sie sich dennoch nicht anschließen.

@09:50 Uhr von bolligru

"Scheinreferendum"

Wie denken Sie über ein Referendum unter Aufsicht der UNO, geplant und durchgeführt durch die UNO?

Darüber braucht man nicht nachzudenken, da es Putin  nicht zuläßt, genauso wenig wie Putin für sich die UNO in Wirklichkeit nicht akzeptiert!

@09:59 Uhr von Universalist

Das wäre das mindeste, was man tun sollte. 
 

Dann kann man nach ihm fahnden und ein Kopfgeld aussetzen. 
 

50 Millionen sollten es schon sein…

 

Wenn Putin nicht mehr da ist, dann wird es in Russland wohl zum Bürgerkrieg kommen…

 

Ja das sind schon sehr realistische Senarios.

 

Nö glaube es nicht ,waren sie schon mal Russland ?Nach Gorbatschow sah die Welt dort nicht gut aus .Brauchen sie und wollen nicht mehr denke ich .

 

@09:55 Uhr von wie-: Ironie

@08:49 Uhr von Möbius

Die allermeisten Menschen [Einwohner der Russischen Föderation] sind - unabhängig davon wer gerade Präsident ist - sehr zufrieden mit dem Land in dem sie leben, ja sogar viel zufriedener als die meisten Deutschen mit ihrem Land sind ! 

Muss ja direkt ein wahres Paradies sein, diese Russische Föderation, so ohne "westliche Werte", wie z.B. garantierte universelle Menschenrechte (u.a. Meinungs- und Demonstrationsfreiheit) oder Demokratie sowie Rechtsstaatlichkeit. Für wann planen Sie den Umzug zu Ihrer gestern hier erwähnten Verwandtschaft in Russland?

 

Sobald Scholz die Mobilmachung ausruft ... 

@08:51 Uhr von tias

Mein Feindbild sind Investoren ,die über Krieg Gewinne machen .Nicht Menschen oder Völker .

Jeder solltest mal neutral die Geschichte der letzten 15 Jahre dort anschauen .

 

Fangen sie dochmal mit Putins engem Freund, dem ukrainischen Oligarchen Wiktor_Medwedtschuk an.

Sehr interessant.

 

de.wikipedia.org/wiki/Wiktor_Medwedtschuk

 

Putin hat seinen Kleptokratenkumpel übrigens gerade erst gegen 10 westliche Geiseln ausgetauscht.

Vermutlich im Zuge seines Bemühungen die Ukraine von korrupten Oligarchen und Faschisten zu befreien...

 

 

UN-Generaldebatte: Selensky fordert harte Bestrafung Russlands..

Bei der Generaldebatte fällt auch auf, daß ausgerechnet Vertreter aus dem Norden, daß Wort "Imperialismus" fast inflationär benutzten. Länder, die selbst lange Kolonien hatten und sich auch nicht gerade emphatisch gegenüber den Ländern verhalten, wie ein Blick auf die Abhängigkeitsverhältnisse der Franc-Afrique-Zone zeigt.

09:58 Uhr von Tinkotis …

09:58 Uhr von Tinkotis

@Hanne57 (9:02)

 

//Abgesehen davon, dass die wenigsten von den Leuten, die sich hier und heute äußern, dies auch vor fünfzig oder siebzig Jahren hätten tun können.//

 

Da haben Sie recht. Vor 50 Jahren war ich 11, vor siebzig - noch nicht in Planung.

 

 

 

 

Sorry, aber die UN ist auf dem besten ...

.. Wege, sich selbst ad absurdum zu stellen. 

Ein ständiges Mitglied, also eines mit Vetofunktion, zieht die Welt in einen neuen "großen Krieg", kann aber alle Entscheidungen mit seinem Veto torpedieren ... ?!?

Diese Instutition ist zu einem Debattierclub alter Herrschaften degradiert. Jahrzehnte sträubt man sich vor einer Modernisierund dieses Gremiums auf den Stand des 21.- Jahrhunderts. In den Grundfesten verharrt man noch in den Startblöcken der Gründung ... ungeachtet der Anzahl der Mitglieder. 

Was also sollen diese, für die Betroffenen, quälenden Reden und Bekundungen bewirken? Sie stellen das ganze Elend zur Schau, nicht mehr, nicht weniger.

Meiner Meinung nach sollte man die hier verbrauchten Mittel in die Hungerhilfe stecken, dort machen sie Sinn.

Ansonsten hat sich die UN selbst abkömmlich gemacht.

@08:56 Uhr von das ding

ist wer zu langsam...?

"Westliche Politiker kommen mit Reaktionen auf Russlands Ankündigungen kaum noch hinterher, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz." 

Ja, Olaf, dann komm halt mal aus den Puschen (oder Socken), und liefere die 150 Leopard 1. 

Die sind zudem alt genug, um fuer Putin nicht allzu provokant zu wirken.

 

Ihr letzter Satz entbehrt jeglichem klaren Menschenverstand und auch jeder Logik.

 

Schweres Kriegsgerät liefern, andererseits nur nicht zu modern, damit es nicht „allzu provokant wirkt“?

 

Diesen Unsinn muss man sich mal vor Augen halten.

 

Dann doch gleich das effektivste liefern was geht, also „hochmodernes Zeugs“ (Zitat Baerbock).

 

Oder am besten, so meine persönliche Ansicht, eben gar keine Waffen in einen laufenden Krieg liefern, dessen Ursachen übrigens vor dem 24/02/22 liegen.

 

Wie man das eigentlich zumindest von rot und grün erwarten würde. Nein, sorry, bereits seit dem Krieg in Ex-Jugoslawien ja nicht mehr.

@10:01 Uhr von vriegel: das sind Fälschungen

 

Nehmen Sie als Beispiel die ukrainischen und russischen Verluste an Personal.

 

Die ARD berichtete: Shoigu meinte, seine Truppen hätten nur 6.000 Gefallene zu beklagen, die Ukrainer dagegen 60.000. Die „6.000“ wären m.E. nur möglich, wenn man alle herausrechnet, die nicht „russische Vertragssoldaten“ sind. Die 60.000 sind umgekehrt eine sehr konservative Schätzung. 
 

es gibt ein geleaktes Dokument des russischen Finanzministeriums, wonach an die 49.000 russische Soldaten gefallen sind und man dafür die Gelder bereit stellt für die Angehörigen. 
 

Die Toten von Wagner, Kadyrov, die von den Volksrepubliken etc sind da sicher noch „on Top“.  Also 70.000-80.000 Tote auf russischer Seite sind realistisch. 
 

und das ist mindestens 4 Wochen alt. Inzwischen dürften da noch ein paar Tausend dazu gekommen sein. 
 

Die Ukraine hatte mal 9.000 eigene Tote genannt. Ich denke die Zahl liegt eher irgendwo bei 15.000-20.000 toten Soldaten. 
 

 

 

Sie kennen ja die Story mit den gehackten russischen Webseiten.. 

@10:02 Uhr HadiH - wording ändern?!

Er müsse sein Land beschützen, man bedrohe es atomar zu vernichten. Der Lügenapparat setzt sich fort, mir ist nicht bekannt, wer ihn bedroht haben könnte. P. unterdrückt sein Volk mit Androhung von Freiheitsstrafen, bei unterschiedlichsten Aktivitäten, diese Volk soll zufrieden sein, schreibt Möbius hier? 

 

Vielleicht sollte der Westen sein wording ändern?! Also nuklear deeskalieren…

Klar sagen, dem Westen gehe es um die Befreiung des russischen Volkes von seinem Diktator und dass man keine Sekunde an einen atomaren Angriff denke..

 

Vielmehr wolle man eine Verbrüderung der Ukrainer mit ihrem russischen Brudervolk, gemäß den gemeinsamen Wurzeln aus dem Kyiver Rus heraus. 
 

Der Moskauer Rus wurde ja als Ableger von den Ukrainern gegründet. 
 

Würde es dann zu einem Einmarsch nach Russland und zu einer Befreiung Moskaus kommen, wer wollte da Atomraketen einsetzen..?!

 

 

@10:03 Uhr von Tino Winkler

 

 

Anders ist Ihre Kremlpropaganda nicht zu erklären.

 

 

Es gilt ja in Deutschland schon als „Kremlpropaganda“ wenn man zwar wahre, aber aus westlicher Sicht unangenehme und unbequeme Fakten versucht zu verbreiten. Das musste auch Amnesty International erfahren. 
 

 

 

Ich schaue mir an was der Westen sagt und was die Russen sagen. Und dann versuche ich herauszufinden, wer recht hat. Manchmal ist es der Westen. 
Die ARD berichtete: Shoigu meinte, seine Truppen hätten nur 6.000 Gefallene zu beklagen, die Ukrainer dagegen 60.000. Die „6.000“ wären m.E. nur möglich, wenn man alle herausrechnet, die nicht „russische Vertragssoldaten“ sind. Die 60.000 sind umgekehrt eine sehr konservative Schätzung. 

———————————————————————-

Die Russen lügen um den Krieg gegen die Ukraine zu rechtfertigen. (Das ist Nazipropaganda)

 

Ja, wenn Sie gegen Nazipropaganda sind, dann gucken Sie sich doch mal allein die Symbolik auf bestimmten Uniformen an: Wolfsangel und entsprechende Runen bei Asow und Kraken......

 

Antagonisten und Lösungsoptionen

Typisch für Debatten in den sozialen Medien sind die extreme Polarisierung, Tribalismus und Schwarz-Weiß-Denken. Dabgei gehen wichtige Details unter.

So z.B. der just gestern vollzogene Austausch von Gefangenen zwischen der Ukraine und Russland. Soldaten, Söldner gegen Politiker, Soldaten.

Nicht nur, dass hier eine humanitäre und nicht nur eine politische Geste zu finden ist. Die kleine Meldung am Rande beweist: Kyiv und Moskau reden miteinander, haben offene Kommunikationskanäle, sind erreichbar für Sachargumente und persönliches Leid.

So ganz unversöhnlich, wie dies in den aktuellen bewusst männlich-markig-aggressiven Reden der beiden Staatsführer zum Ausdruck kommt, die schließlich mit hohem Einsatz ("all in") auf der Weltbühne mit internationalem Publikum agieren, scheinen die beiden Kriegsgegner nicht zu sein.

Kernfrage ist: wie kann das Regime von Herrn Putin einigermaßen gesichtswahrend aus der drohenden dilletantisch völlig vermasselten Niederlagen eines Ukrainekriegs herauskommen?

10:02 Uhr von krittkritt   /…

10:02 Uhr von krittkritt

 

//Den Wirtschaftskrieg haben aber wir begonnen!//

 

Reden Sie von den Sanktionen? Nur mal so zur Info: die sind rechtens!

 

//Und wir können ihn auch beenden. Ob dann Russland noch will, ist eine andere Frage.//

 

Warum sollten "wir" sowas dummes tun?

 

Und warum sollte  mich interessieren, was "Russland" will?

 

 

Kommentare aus dem Drehbuch

@10:08 Uhr von Möbius

Welche REPRESSIONEN soll es denn Ihrer Meinung nach angeblich in Russland gegen die eigene Bevölkerung geben ? Ich kenne keine. 

Natürlich kennen Sie da keine, so steht's ja auch bei Ihnen für heute im Drehbuch.

Kleiner Tipp: erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer in Russland lebenden und noch ausharrenden Verwandtschaft. Sind die Einberufungsbefehle schon in der Post?

@09:45 Uhr von Charlys Vater

Was heißt denn harte Bestrafung ?

Dieses Thema lässt sich nicht so trivial Linear abarbeiten !!

Fakt ist das Putin Russland gerade zusammenbricht.

Fakt ist aber auch, das die Akzeptanz der Sanktionen, welche bekanntlich besonders uns selbst getroffen haben und treffen werden, auf 0 !!! gesunken ist.

Kurz gesagt unterliegen wir gerade einem Rennen.

Dem Wettlauf wessen Regierung zuerst zusammenbricht.

Denkt mal drüber nach !

 

Akzeptanz auf 0 ?

https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/crchart-8163~_v-videowebl.j…

 

54% für Sanktionen, auch wenn sie uns selbst schaden und das auch nach der Orgie von Panikmeldungen von interessierter Seite...

 

Ich glaube sie selbst unterliegen gerade einem feuchten Traum.

 

Denken sie mal darüber nach!

@10:07 Uhr von Minka04

TS Liveblog: „Die Teilmobilmachung von 300.000 russischen Reservisten für den Krieg gegen die Ukraine könnte die russischen Truppen nach Meinung des Deutschen Reservistenverbandes eher schwächen als stärken. "So schlecht vorbereitete Soldaten in einen Krieg zu schicken, ist menschenverachtend und wird militärisch ein Desaster für Russland", sagte der Präsident des Reservistenverbandes, Patrick Sensburg.“

Egal von welcher Seite, ob Ukraine oder Russland, es ist für alle Menschen verheerend, wenn sie zwangsweise in den Krieg geschickt werden. Auch in der Ukraine dürfen kampftaugliche Männer nicht ausreisen und müssen ohne große Vorbereitung an die Front. Man sollte die Menschen, die hier als Kanonenfutter dienen, gleichwertig sehen, denn das Leid ist auf beiden Seiten das gleiche.

.

Sagen sie das Herrn Peskow Junior. Der sieht das anders.

 

Schublade

Zitat von Koblenz (09:18 Uhr) : " Bei Unterhosenvergiftern geht das in eine andere Schublade ."

Machen Sie nur weiter die Augen ganz fest davor zu, was Alexej Nawalny angetan wurde und wer dafür verantwortlich ist. Die Art und Weise, wie in Russland Oppositionelle unterdrückt und ermordet werden, ist den Unterwerfungspazifisten bloß unbequem, weil es nicht in das schönfärberische Bild paßt, die Ukraine müßte sich nur ergeben, und schon wäre alles wieder gut - und wenn sie das nicht freiwillig tut, dann müsse sie durch unterlassene Hilfeleistung eben zu ihrem Glück gezwungen werden.

@09:11 Uhr von Diabolo2704

Weil es für den Bruch des Völkerrechts im Ausnahmefall Rechtfertigungen gibt. 

Die da wären? Wer das Völkerrecht bricht? 

Nein, es gibt keine Ausnahmen.

 

@09:46 Uhr von saschamaus75

>> In einem Land, in dem es keine bürgerlichen

>> Freiheiten und keine Pressefreiheit gibt

 

Meinen Sie damit jetzt Rußland oder die Ukraine? Weil egal, Sie hätten ja in beiden Fällen Recht. -.-

 

Das hat sich seit der orangenen Revolution und dann besonders nach dem Maidan immer mehr geändert.

 

Putin will das zurückdrehen - insofern haben sie für die besetzten Landesteile recht.

 

10:03 Uhr von MargaretaK. …

10:03 Uhr von MargaretaK.

@09:12 Uhr von ich1961

 

//Es gibt auch aktuelle andere Kriege, die derzeit "am laufen" sind. Über die viel zu wenig (bis gar nicht) berichtet wird! 

Wo sind die Sanktionen gegen Saudi-Arabien? Gegen Katar? Gegen Ägypten?

Würde mich freuen, wenn Sie dazu was zu sagen

hätten.//

 

Bestimmt nicht das, was Sie gerne hören würden.

 

//Dass die USA, GB und andere nie irgendwelche Konsequenzen für ihre völkerrechtswidrigen Angriffskriege verspüren mussten, wollen Sie hoffentlich nicht abstreiten.//

 

 

Welche?

 

//Gerade in den USA wurden dann den Tätern noch Orden verliehen. Zweierlei Mass ganz offensichtlich.//

 

Die haben auch - wie in Russland - Orden bekommen? Das wusste ich nicht           :-((

 

 

Darstellung: