Kommentare - Krieg in der Ukraine: Russland schießt Raketen auf Kiew

25. Februar 2022 - 08:16 Uhr

Am zweiten Tag der russischen Invasion steht Kiew nach ukrainischen Angaben unter Raketenbeschuss. Ein Flugzeug sei abgeschossen worden. Auch im Süden der Ukraine wurden Raketenangriffe gemeldet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein bisschen...

Ein bisschen mehr Friede
und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte
und weniger Neid,
ein bisschen mehr Liebe
und weniger Hass,
ein bisschen mehr Wahrheit,
das wär doch schon was.

 

Ein bisschen mehr Du
und weniger ich,
ein bisschen mehr Mut
nicht so zimperlich
und viel mehr Blumen
während des Lebens,
denn auf den Gräbern
sind sie vergebens.

(nach Peter Rosegger)

Ein Angriffskrieg gegen die ukrainische Zivilbevölkerung

 

Die Bilder von zerstörten Wohngebieten, verletzten Zivilisten und in Angst um ihr Leben fliehenden Menschen sind zu eindeutig: Putin führt seinen Angriffskrieg auch gegen Zivilisten.

Putins Angriffskrieg: ein profaner geopolitischer Raubzug

 

Der Blick auf den politisch-militärischen Ablaufplan legt der Welt offen zutage, um was es Putin schon von Beginn an ging: Landnahme im Zuge eines geopolitischen Raubzuges in die Ukraine.

 

Das ganze Propaganda-Lametta um die „NATO-Osterweiterung“ oder den „Schutz“ der von ihm überhaupt erst kriegerisch aufgerührten „Volksrepubliken“ ist nur als Vorführung für schwache Geister gedacht, die in ihrer Putin-Verklärung einen Anhalt brauchen. Für Putin spielt das keine große Rolle.

 

Wladimir Putin, der nie den engen Horizont seiner Prägung als KGB-Offizier verlassen konnte, wird von der Re-Installation des Sowjetreiches und seiner imperialen Herrschaft über Vasallen mit eingeschränkter Souveränität geleitet. Dafür lässt er gerade Menschen sterben.

Raketen auf Kiew

Hoffentlich kommt unbeschadet noch der größte Teil der Zivilbevölkerung raus . 

die Menschen in der Ukraine brauchen JETZT unsere Solidarität

 

Heute verlieren in der Ukraine Menschen im Kugel- und Bombenhagel des russischen Aggressors ihr Leben. Angehörige verlieren ihre Söhne, ihre Geschwister und Freunde. 

 

Zivilisten müssen aus Städten fliehen oder in Bunkern Schutz vor den Angriffen suchen, Bomben zerstören ihr Hab und Gut.

 

Die Menschen, die aus dem Land fliehen, brauchen jetzt unsere Hilfe und Solidarität. Das ist ein Gebot der Menschlichkeit.

Wie sehr man doch übersieht, dass

in der Ukraine seit Jahren ein Krieg des Regimes in Kiew gegen die Bevölkerung in der Ostukraine läuft, bei dem tausende Menschen getötet wurden. 

@08:24 Uhr von MehrheitsBürger

  Die Bilder von zerstörten Wohngebieten, verletzten Zivilisten und in Angst um ihr Leben fliehenden Menschen sind zu eindeutig: Putin führt seinen Angriffskrieg auch gegen Zivilisten.

Ja, das sind kriegerische Auseinandersetzungen, es gibt nur Verlierer .... oder bei Ihrer zynischen Argumentation zu bleiben, man kann dann auch behaupten: "Selensky nutzt die Zivilisten als Schutzschild."

  Ehrlich gesagt, mit…

 

Ehrlich gesagt, mit mancher Berichterstattung tue ich mich echt schwer. Gestern war eine Aufnahme von einem russischen Raketenangriff in den Nachrichten zu sehen wo mir echt Zweifel kamen.

Sicher werden auch zivile Ziele betroffen sein nur das ist kann in meinen Augen nicht putins Interesse sein.

und wenn selenskij seine Landsleute zu entschlossenem Widerstand aufruft, warum verlassen die Männer das Land. Sicher niemand möchte und soll sein Leben verlieren aber ich denke die Ukrainer sind so stolz auf ihr Land. Warum verteidigen sie es dann nicht?

Und nein ich bin kein Anhänger der AfD, falls das aufkommen sollte.

Versagen

Die Regierung Scholz zieht sich erneut in eine Bedenlichkeit zurück. Es sollte sehen, welche Staaten dies teilen. Putin kann sich anscheinend immer noch auf diie manfgelnde Handlungsbereitschaft des Westens verlassen.  Wie es auch ausgeht, wir werden dafür zahlen müssen.

Raketen auf Kiew

...und Anti-Kriegs Demonstranten in Moskau, St.Petersburg und anderen russischen Städten. Diese Menschen beweisen Mut, wissen sie doch, was ihnen blüht. 

Das kann ich nur bewundern. 

Invasion war eventuell lange geplant

Historiker werden später ergründen müssen ob Russland nur zum Schein verhandelt hat.

 

Dieser Krieg ist kein Volkskrieg und lässt sich nur schwer moralisch rechtfertigen.

Das letzte Mal haben die Russen verloren, als sie ein anderes Land erobern wollten (Finnischer Winterkrieg 1940/41). 
 

Ich bin inzwischen der Meinung das es so nicht weitergehen kann. Russland braucht einen Neuanfang, nicht nur mit neuer Führung, sondern auch mit einem komplett neu besetzten Staatsapparat, einer neu gewählten Duma mit anderen Parteien. 
 

Mein Herz schlägt zwar für Russland und deshalb hoffe ich auch das dieser Krieg schnell vorbei ist mit nicht allzu großen Verlusten. Aber der Weg den die russische Führung hier eingeschlagen hat, ist falsch. 

 

Nach der Bombardierung Kiews durch die Wehrmacht 1941

 

ist dieser unprovozierte Angriff von Putins Truppen auf eine friedliebende Stadt als Kriegsverbrechen einzuordnen. Es gibt keinen anderen Begriff dafür.

 

Kein Kiewer hat Russland angegriffen, kein Mensch hat sich feindselig verhalten.

Die Menschen werden in ihren Wohnhäusern mit Bomben und Raketen traktiert, sterben in den Trümmern oder werden in Luftschutzbunker getrieben.

 

Was um alles in der Welt kann dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit rechtfertigen ?

Wer jetzt noch Putin…

Wer jetzt noch Putin verteidigt ist entweder ein genauso verrückter Gefolgsmann oder muss es tun, weil er Soldat ist. Alle Achtung vor meinen Freunden in Moskau, die sich trauen zu demonstrieren. Letztlich hilft hier nur noch die Beseitung des Tyrannen. 

Im Grunde das gleiche…

Im Grunde das gleiche Szenario wie bei Desert Storm.

Ein Agressor errindet irgendwas und greift danach  wahllos souveräne Lönder an.

.

Und wenn man es recht bedenkt, ist fast jeder Krieg so begonnen worden.

.

Mir ist nur einer bekannt, bei dem der Agressor es mit " mir ist so danach " rechtgefertigt hätte.

.

Napoleon hat sich diese Mühe nicht gemacht. Der hat einfach grundlos angegriffen

.Selbst Cäsar hat so einen Unsinn erfunden, dass er Stämme befriedigt müsse. 

Der erste wk ging so los.

.

Der Zweite

.

Irak 1&2

.

Afghanistan 

.

Jugoslawien krieg

.

Falkland.

.

 

 

 

Besorgniserregende Erkenntnisse über das Inferno danach

 

„Den westlichen Geheimdiensten liegen Information vor, nachdem die russischen Streitkräfte Listen mit identifizierten Ukrainern erstellen, welche nach einer militärischen Besetzung getötet oder in Lager geschickt werden.“

 

„Ziel wären Menschen, die Russland Widerstand leisten würden, „einschließlich russischer und weißrussischer Dissidenten im Exil in der Ukraine, Journalisten und Anti-Korruptionsaktivisten und gefährdete Bevölkerungsgruppen wie religiöse und ethnische Minderheiten und LGBTQ-Personen.“

 

https://www.merkur.de/politik/ukraine-russland-invasion-usa-un-

todesliste-folter-truppenaufmarsch-putin-biden-scholz-91362032.html

 

Gemessen daran, wie oft die Geheimdienste bei der Vorhersage über Putins Absichten richtig lagen, ist das eine besorgniserregende Aussage.

mir ein Rätsel was die Sache soll

wenn er sich von der Nato bedroht fühlt (könnte ich ja noch nachvollziehen)

wäre es doch geschickter gewesen man setzt auf Verhandlungen, Neutralität der Ukraine oder so ...

(wobei der Westen auch stur und auf Machtpolitik steht)

Vielleicht will er in der Ukraine ein System etablieren wie in Belarus, aber das ist doch ein "Auslaufmodel"

mag in Belarus noch 10 ... 20 Jahre laufen und die sind schon bockig

in der Ukraine eher nicht, die haben sich ans Wählen gewöhnt

(auch wenn der Standard sich noch erheblich von Mittel/Nordeuropa unterscheidet)

Will der Putin die Ukraine dauerhaft in Russland integrieren ?

also das wäre ja wirklich bescheuert, dann hat er Minderheitenprobleme ohne Ende im Land

Was ja das System in Russland definitiv nicht stabilisiert

Wobei, Politik ist ja selten auf Jahrhunderte ausgerichtet, bestenfalls einige Jahrzehnte

aber selbst das wird kaum so lange stabil sein

Auf den Kriegsverbrecher Putin sollte ein Kopfgeld ausgesetzt we

Ich kann es immer noch nicht fassen, mit was für einer Mischung aus Brutalität und Unverfrorenheit dieser Aggressor und Kriegstreiber die Ukraine angreift. Gerade er muss noch sich auf die Lüge vom Völkermord in der Ostukraine stützen, die ausschließlich als Desinformation zum Krieg diente. Russland kennt die Verbrechen von Katyn und Babin Jar und braucht keine Lügen zum Genozid. Putin droht zudem mit der Anwendung von Atomwaffen, die er indirekt zur Sprache bringt. Er macht auch vor Frauen, Kinder und alten Menschen nicht Halt. Vermutlich hat er sogar Freude daran. Der neue Putin darf angeklagt werden und sollte künftig nie wieder zu einem Gipfeltreffen von Staats- und Regierungschefs zugelassen werden. Russland sollte möglichst überall wo es nur geht im Abseits stehen. Angefangen bei Großveranstaltungen wie dem G20-Gipfel bis hin zur Erdgas-Pipeline Nordstream. Natürlich muss Putin erst einmal gefasst werden, doch irgendjemand weiss eben immer, wo er sich gerade aufhält und wo nicht.

@08:30 Uhr von ex_Bayerndödel

in der Ukraine seit Jahren ein Krieg des Regimes in Kiew gegen die Bevölkerung in der Ostukraine läuft, bei dem tausende Menschen getötet wurden. 

Wo aber von außen erst ermöglicht und gesteuert wurde . Als permanenter Unruheherd.

Putin will Regime Change

Selenskjy nennt sich und seine Familie Ziel Nr. 1. Selenskjy muss sich selbst schützen und seine Familie wieder in Sicherheit bringen. 

 

Janukowytsch ist der abgesetzte Präsident . Putin hat Völkerrechtsbruch gemacht. Durch die Ermächtigung der abgesetzten Regierung Janukowytsch signalisiert Putin an der Ukrainischen Verfassung orientierte Kontinuität. 

 

Der Krieg muss schnell beendet werden. Das gilt für den Osten und die gesamte Ukraine. 

Natürlich wird die Ukraine besetzt

Nur vielleicht nicht dauerhaft und nicht gänzlich, diese Idee griff auch die NZZ auf. 
 

Russland befindet sich allerdings nunmehr in einer wirtschaftlich so ausweglosen Situation dass es wenig Alternativen gibt zur Fortsetzung des Krieges. Dies vor allem, wenn es zu einem Energieboykott kommt. 
 

Sorgen mache ich mir auch darüber dass die russische Armee vielleicht doch nicht stark genug sein könnte, nacheinander noch Polen, Deutschland und Frankreich zu besiegen. Dann würde sich Russland evtl. zum Einsatz von taktischen Nuklearwaffen gezwungen sehen...:-( 
 

Putin ist sehr belesen in Geschichte. Aber so langsam kommen mir Zweifel ob er die richtigen Bücher gelesen hat ... 

@08:42 Uhr von Sisyphos3

wenn er sich von der Nato bedroht fühlt (könnte ich ja noch nachvollziehen) wäre es doch geschickter gewesen man setzt auf Verhandlungen, Neutralität der Ukraine oder so ... (wobei der Westen auch stur und auf Machtpolitik steht) Vielleicht will er in der Ukraine ein System etablieren wie in Belarus, aber das ist doch ein "Auslaufmodel" mag in Belarus noch 10 ... 20 Jahre laufen und die sind schon bockig in der Ukraine eher nicht, die haben sich ans Wählen gewöhnt (auch wenn der Standard sich noch erheblich von Mittel/Nordeuropa unterscheidet) Will der Putin die Ukraine dauerhaft in Russland integrieren ? also das wäre ja wirklich bescheuert, dann hat er Minderheitenprobleme ohne Ende im Land Was ja das System in Russland definitiv nicht stabilisiert Wobei, Politik ist ja selten auf Jahrhunderte ausgerichtet, bestenfalls einige Jahrzehnte aber selbst das wird kaum so lange stabil sein

 

Sie vergessen dabei, dass die NATO, bzw. die EU eine neutrale Ukraine verhindert hat, was Russland immer forderte.

@08:38 Uhr von MehrheitsBürger

ob das jetzt wirklich mit 1942 zu vergleichen ist ?

wird Kiew jetzt systematisch "ausradiert" oder lediglich militärische Stützpunkte zerstört !

und Zitat "Verbrechen gegen die Menschlichkeit " das können sie in Syrien fragen, wenn man dort nen Putsch initiiert, in Afghanistan im Irak, Waffen in Länder wie SaudiArabien schickt die im Jemen ihr Unwesen treiben ein Großteil Afrikas terrorisiert wird

@08:30 Uhr von ex_Bayerndödel

in der Ukraine seit Jahren ein Krieg des Regimes in Kiew gegen die Bevölkerung in der Ostukraine läuft, bei dem tausende Menschen getötet wurden. 
 

Ja, tausende Menschen wurden in der Ostukraine seit Jahren getötet! Aber auch dort ist alleine Putins Russland von Anfang an der Aggressor!  Die Ukraine hat sich nur verteidigt. Bitte bei der Wahrheit bleiben und keine Fakenews verbreiten.

Panzer in Kiew

Wenn die russischen Panzer in die Hauptstadt eindringen, wird die russische Infanterie versuchen, die vorher festgelegten Objekte der staatlichen und öffentlichen Infrastruktur zu besetzen.

Dabei kann sehr viel zerstört werden.

Russland ist überdies in jedem Fall haushoch überlegen. 

Eine Strategie der offenen militärischen Verteidigung ist daher zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht sinnvoll, denn Russland wird die Schäden nicht ersetzen können.

Sinnvoller wären stay-behind Aktionen und nach der Besetzung ein Widerstand aus der Illegalität. 

Das wird wohl auch so kommen. 

 

08:42 Uhr von Sisyphos3

Prima Einschätzung. Ich frage mich auch die ganze Zeit warum hat Europa putin nicht klipp und klar zugesichert dass die Ukraine kein Mitglied der NATO wird. Ist jetzt eh vom Tisch hätte aber vieles vereinfacht. Warum wurden u.a. auch von unserem Bundeskanzler die Gespräche mit putin am Ende immer wieder hintertrieben? Putin ist doch nicht blöd und kriegt das auch mit. Dieser Krieg wird uns am Ende mehr kosten als die Pandemie.

Ich hoffe

Putin wird sich für dieses Kriegsverbrechen am internationalen Gerichtshof verantworten müßen

re 08:24 Nachfragerin: Armer Rosegger

>>...ein bisschen mehr Wahrheit, das wär doch schon was.   Ein bisschen mehr Du und weniger ich, ein bisschen mehr Mut nicht so zimperlich und viel mehr Blumen während des Lebens, denn auf den Gräbern sind sie vergebens. (nach Peter Rosegger)<<

So ist es! Und passt sehr gut zur Aktualität! 

Allerdings Null zu Ihrer monatelangen schlichten Ignoranz der offen vor uns gelegenen russischen Lügen- und Aggressionspolitik. 

Ihre letzte Wendeschleife war die Anerkennung, dass der russische Angriffskrieg auf einen demokratischen und souveränen Staat mitten in Europa „völkerrechtswidrig“ war und ist. Respekt hierfür!

Aber dann kam sehr schnell wieder das große „Aber“ in Form der Täterumkehr. 

Sie hatten hier persönlich jeden Versuch, vor diesem furchtbaren Angriff zu warnen, als „Herbeireden eines Krieges“ und als „Provokation“ beschrieen. Und jetzt schicken Sie uns eine Poesie der Gräber? Angesichts der Raketen auf Kiew?

 

 

 

 

Eigentlicher Gegner ist nicht Kiew, sondern NATO

Aber um nach Polen zu kommen, muss die russische Armee nun mal durch die Ukraine (der Oblast Kaliningrad ist strategisch ungünstig gelegen). 
 

Putin hat gefordert dass die NATO (insbesondere US Truppen) sich HINTER die Grenzen von 1997 zurückziehen, sonst wird Russland „militärisch“ Antworten. Ich sehe diese Aussage jetzt in Neuem Licht. 

 

@08:42 Uhr von Robert Wypchlo

 

Auf den Kriegsverbrecher Putin sollte ein Kopfgeld ausgesetzt werden

 

halten sie das jetzt nicht für etwas übertrieben ?

vor allem aber absolut unrealistisch

da müssten sie auf viele der Politiker ein Kopfgeld aussetzen

Krieg in der Ukraine ... und hier? wohlfeiles Gelaber...

Seht lieber zu, das die Grenzen der Nato Anrainer wirklich dicht sind, statt zu plappern - Polen und vor allem die baltischn Staaten könnten die nächsten sein, währen hier noch debil Leute den Putin Apologeten geben. Sorgt dafür das Alle Russen den Schengenraum verlassen müssen, friert alles russisches Kapital ein und spitzt die Kernwaffen an und macht sowohl den Bewegungsraum für die Ostseeflotte eng, als auch den der Schwarzmeerflotte. Putin muss wissen, das er, solange er oder einer seiner Epigonen an der Macht ist, nie mehr alleine ist. Setzt alle führenden Russen von Putin über Lawrow und den russischen Generalstab auf eine Liste unerwünschter Personen, die den Westen nie wieder betreten dürfen, die dort kein Kapital halten dürfen noch ire Kinder dort auf Schulen schicken dürfen etc... das darf an den Kosten nicht scheitern, SWIFT sollte schon seit Tagen für Russland gesperrt sein und Deutschland den Zögerer sollte man aus der Nato werfen, dahin wohin er gehört. 

@ 08:37 Uhr von Möbius --- Respekt vor dieser Meinung

 

Wenn das Ihre ehrliche Meinung ist - und Sie verstehen bei Ihren bisherigen Beiträgen einen Rest an Skepsis - dann zeugt dieses Bekenntnis von einer unerwarteten menschlichen Regung und Erkenntnisfähigkeit, die leider vielen Putin-Anhängern abgeht. Respekt.

 

Ich kennzeichne mittlerweile die Erwähnung von Russland mit dem Präfix "Putin", also Putin-Russland, um deutlich zu machen, dass Putin und Russland nicht gleichzusetzen sind. Analog zur früheren Differenzierung Nazi-Deutschland und Deutschland.

Momentan es ist nunmal der Diktator Putin, der die Geschicke Russland als Ein-Mann-Vorstellung bestimmt und Russland mit seiner medialen Gleichschaltung gehirnwäscht.

 

Russland wird den Krieg gegen die Ukraine militärisch gewinnen, aber moralisch vollends bankrott gehen. Einen Neuanfang wird es nur mit einer neuen Generation von russischen Führern geben. Die werden selbstverständlich das eigene Interesse von Russland formulieren und vertreten. Aber sie werden dafür weder Unterdrückung noch Krieg brauchen.

 

re 08:30 ex_Bayerndödel: Nachbeten

>>Wie sehr man doch übersieht, dass in der Ukraine seit Jahren ein Krieg des Regimes in Kiew gegen die Bevölkerung in der Ostukraine läuft, bei dem tausende Menschen getötet wurden.<<

Sie beten allen Ernstes noch weiter die Lügenpropaganda des Kreml nach? Oder verfügen Sie wie die Normalbürger in Russland über keine anderen Quellen als die russischen Kremlmedien?

 

@08:33 Uhr von Cillie21

Du tust dir schwer mit der Berichterstattung das Putin die Ukraine überfällt, was „in deinen Augen nicht sein Interesse sein kann“?

Klar, du bist „bestimmt kein Fan der Afd, aber!“ xD

Wenn du mal ganz fest überlegst kommst du vielleicht zu dem Schluss das durch Putins Propaganda  das was Putins Interessen „in deinen Augen“ sind nicht dem entsprechen könnte was in der Realität Putins Interessen sind.

 

 

@08:33 Uhr von Cillie21

  Ehrlich gesagt, mit mancher Berichterstattung tue ich mich echt schwer. Gestern war eine Aufnahme von einem russischen Raketenangriff in den Nachrichten zu sehen wo mir echt Zweifel kamen. Sicher werden auch zivile Ziele betroffen sein nur das ist kann in meinen Augen nicht putins Interesse sein. und wenn selenskij seine Landsleute zu entschlossenem Widerstand aufruft, warum verlassen die Männer das Land. Sicher niemand möchte und soll sein Leben verlieren aber ich denke die Ukrainer sind so stolz auf ihr Land. Warum verteidigen sie es dann nicht? Und nein ich bin kein Anhänger der AfD, falls das aufkommen sollte.

 

Das ist erschreckend. Sie setzen hier eine Legende in die Welt, die auch schon in bezug auf Afganistan kultiviert wurde. Zudem ist ihr Ton unangemessen, menscheverachtend und so völlig inakzeptabel.

Bei dieser Einstellung ist es nicht verwunderlich, dass sie behaupten nicht AfD Anhänger zu sein. Diese Behauptung ist irrelevant und unglaubwürdig.

 

@08:53 Uhr von Cillie21

 

Prima Einschätzung. Ich frage mich auch die ganze Zeit warum hat Europa putin nicht klipp und klar zugesichert dass die Ukraine kein Mitglied der NATO wird. Ist jetzt eh vom Tisch hätte aber vieles vereinfacht. Warum wurden u.a. auch von unserem Bundeskanzler die Gespräche mit putin am Ende immer wieder hintertrieben? Putin ist doch nicht blöd und kriegt das auch mit. Dieser Krieg wird uns am Ende mehr kosten als die Pandemie.

 

genau das ist mir auch ein Rätsel !

hätte es nicht vor 10 ... 15 Jahren Möglichkeiten gegeben bezüglich Vertrauensbildende Maßnahmen

jetzt ist die Sache erst mal gelaufen

schon mal des Gesichtsverlustes wegen (auf beiden Seiten)

„Nachkriegs-Ukraine“: Protektorat, Marionetten, Repression

 

Die Ukraine von heute ist ein junges Land mit einer Generation junger Menschen, die eine eigene Identität als Ukrainer haben. Sie denken europäisch und wollen in einer freiheitlichen Gesellschaft leben.

 

Die Perspektive, die ihnen Putins diktatorisches Machtgebaren bietet, ist düster:

 

1. die Ukraine als russisches Protektorat ohne Selbstbestimmung

 

2. die Installation eines pro-russischen Marionetten-Regimes von Putins Gnaden

 

3. eine Gesellschaft ohne Bürgerrechte, Pressefreiheit und Demokratie

 

4. Unterdrückung von jeglicher Opposition

 

5. Ein Polizeistaat mit harter Repression gegen Andersdenkende, also die Mehrheit der Bevölkerung

Putin in aller Welt ächten

Putin hat völlig verspielt und gehört weltweit geächtet. Einen derartigen Krieg in Europa nach 77 Jahren des Friedens zu beginnen und ein freies Land zu überfallen, grenzt an Wahnsinn. Putin selbst ist wahnsinnig, ein Selbstinsizinierer und nun gesellt sich dazu, dass er den Titel "Massenmörder" trägt, da er Unzählige in den Tod schickt. Europa und die Welt müssen zusammen stehen und ihn über Wirtschaftssanktionen aushungern. Mir selber ist es egal, ob nun die Preise steigen sollten; ich nehme es in Kauf, wenn nur diesem Diktator alle finanziellen und wirtschaftlichen Resourcen und der Zugang zum Finanzmarkt gekappt wird. Die russische Führung hat es nicht verstanden, dass wir in einem Zeitalter leben, in der Freiheit das höchste Gut des Menschen ist. Wegen der Dummheit und Eitelkeit eines Einzelnen müssen nun viele leiden und langfristig in der Zukunft wieder das russische Volk selbst, die es nun in der Hand haben, diesen Diktator und seine Handlanger aus dem Kreml zu entfernen.  

Bin gespannt..

...wie gross die uneingeschränkte Solidarität der EU bzw von Deutschland sein wird - doch gebe ich mich nicht der Illusion hin dass diese vielbeschworene Solidarität nicht doch stark beschnitten wird, spätestens beim Geld und der Sicherung. unseres Wohlstands hört das Mitgefühl doch auf...ein Narr der anderes behauptet 

Egal, welche Reputation Putin hatte

Egal, welche Reputation Putin hatte, aber ein Angriffskrieg gegen die Zivilbevölkerung eines Landes ist mit das abartigste, was jemand machen kann.

Ein armes kleines Männlein namens Rumpelstilzchen Wladimir

Seit zwei Jahren sind wir in Geiselhaft der Pandemie und dieser kranke Typ hat nichts besseres zu tun, als einen Krieg anzuzetteln?! Solch einem Despoten kommt man nicht mit Worten und Sanktionen bei, dem ist das Wohl des eigenen Volkes egal, obwohl man so gar nicht weiß, was das Volk dort eigentlich will. Manchmal bekommt man das Gefühl, die Situation gutzuheißen. Verfehlungen jedoch en masse müss(t)en doch auch dort die Mehrheit der Menschen wachrütteln. Dieser Kretin lässt zivile Flugzeuge abschießen, ordnet Auftagsmorde an und ist für zigtausende Tote im Syrienkrieg mitverantwortlich, die Liste lässt sich beliebig erweitern. Schickt ihm eine nette Drohne in sein Schlafzimmer, so dass er sich mal richttig in die Buchse macht, das kleine russische Männchen und dann husch ins Fegefeuer..

Der nächste Spinner sitzt übrigens schon bereit in den USA, der findet das was Putin mach genial..

 

Putin zum internationalen…

Putin zum internationalen Gerichtshof? Warum sollte er da hin gehen ? 

Dieses Gericht ist nichtig. Die USA erkennen es nicht an. Somit muss es niemand anerkennen.

.

Und wer muss da schon hin?  Nichtmal Unser Erich musste sich für irgendwas verantworten.

@09:03 Uhr von Sternenrindviech

Ja, aber was hat das damit zu tun das auf Putin als Kriegsverbrecher der völkerrechtswidrig einen souveränen Staat überfallen hat ein Kopfgeld als Kriegsverbrechen ausgesetzt werden sollte?
Abgesehen von [beliebigen whataboutism hier einsetzen]. Da müsste ja auch mal drüber gesprochen werden um von Putins Schuld abzulenken.

08:33 Uhr von Cillie21   Es…

08:33 Uhr von Cillie21

 

Es gibt sicher auch die Männer, die das Land verlassen - aber kann jemand das wirklich übel nehmen?

Die meisten (Interviews in den Nachrichten) sagen, sie bringen Ihre Frauen und Kinder in Sicherheit und fahren dann zurück um Ihr Land zu verteidigen.

In einem Krieg, den ein Total I.... angezettelt hat.

@09:05 Uhr von Cornish Alien

Bei WWII kann ich das noch nachvollziehen, beim Rest Ihrer Aufzählung lässt Sie Ihr Geschichtswissen leider im Stich..... WWI haben die Serben angefangen (der Attentäter hat sogar heute noch ein Denkmal!) Saddam meinte, Chuzestan gehört zum Irak (Golfkrieg 1)bzw. ihm gehöre Kuwait (Golfkrieg2), Afghanistan hat die Russen angefordert zur Sicherheit, und im Falkland meinte Argentinien einfach, dass die Inseln ihnen gehören..... oder habe ich Ihren Post falsch verstanden, dann klären Sie mich bitte auf...  Was hat das mit dem jetzigen Krieg zu tun? Putins "Crazy-Iwan-Entscheidung" ist nicht so schlimm weil schon immer so? 

Putins Angriff zur Verteidigung kommt 10.000 Tote zu spät.

@08:24 Uhr von MehrheitsBürger

Er hätte schon eingreifen müssen, als Poroschenko zynisch meinte, dass die Kinder in den Volksrepubliken in den Luftschutzkellern schlechtere Entwicklungschanchen haben gegenüber den normal aufwachsenden Kindern in der übrigen Ukraine.

Putin hat keine ernsthaften Luftabwehrsysteme geliefert, und auch nicht eingegriffen.

Dass er jetzt nach den Ankündigungen aus Kiew zur "Rückeroberung" so massiv reagiert, ist vor diesem Hintergrund allerdings für mich verständlich, vor allem, da er im Gegensatz zur Nato in Jugoslawien (hoffentlich) nicht Kiew 2 Monate lang in Schutt und Asche bombardiert.

@Möbius, Zitat: "Sorgen…

@Möbius,

Zitat: "Sorgen mache ich mir auch darüber dass die russische Armee vielleicht doch nicht stark genug sein könnte, nacheinander noch Polen, Deutschland und Frankreich zu besiegen. Dann würde sich Russland evtl. zum Einsatz von taktischen Nuklearwaffen gezwungen sehen."

 

Polen oder D-Land sind Nato-Staaten und greift er eines davon an hat er alle 30 gegen sich

d.h. es kommt in jedem Fall zu einem weltweiten Nuklear-Krieg im STRATEGISCHEN A-Waffen.

Ich wohne am Rand von Berlin - was es dann nur noch als nukleare Ruinenstadt geben würde. - also habe ich da keinerlei Illusionen.

Warum sollte Putin die gesamte Ukraine besetzen?

Da müsste er ja deren Staatshaushalt aufbringen - müsste die Bevölkerung ernähren, ihnen geheizten Wohnraum geben usw.

Und eine wirtschaftliche Gegenleistung ist nicht vorhanden - keine Rohstoffe - keine Industrie

und Landwirtschaft kann "er" selbst ausreichend.

Es wird zu grossen besetzten Gebieten die er entweder in Russland (wie die Krim aufnimmt) oder die als "eigenständige" Staaten auf der Landkarte sind.

Und für all das gibt es reichlich historische aka aktuelle Vorbilder im Werte-Westen.

Er hat halt von den "besten" gelernt - nämlich von "uns"

*sarkasmus*

@08:53 Uhr von Cillie21

Prima Einschätzung. Ich frage mich auch die ganze Zeit warum hat Europa putin nicht klipp und klar zugesichert dass die Ukraine kein Mitglied der NATO wird. Ist jetzt eh vom Tisch hätte aber vieles vereinfacht. Warum wurden u.a. auch von unserem Bundeskanzler die Gespräche mit putin am Ende immer wieder hintertrieben? Putin ist doch nicht blöd und kriegt das auch mit. Dieser Krieg wird uns am Ende mehr kosten als die Pandemie.

 

All die durchsichtigen Rechtfertigungsversuche von Putins Trollarmee erinnern mich an einen uralten Witz; Richter: "Warum haben Sie den Mann geschlagen?"

"Herr Richter, ich habe den Mann nicht geschlagen. Er ist selber schuld. Er ist einfach in meine Faust reingelaufen."

Ukraine Krieg wird überbewertet

Russland hat in Georgien und Tschetschenien interveniert. USA hat im Irak Krieg gemacht und Libyen bombardiert. Deutschland hat Jugoslawien angegriffen. 

 

Begründungserzählungen waren in allen Fällen ähnlich. 

@09:07 Uhr von Sternenrindviech

Haha, „auf beiden Seiten“. Klar.
Schon blöd wenn man hier den Verrückten der jetzt eins seiner Nachbarländer überfallen hat jahrelang unterstützt hat. Aber ein bisschen relativieren geht sogar noch in der aktuellen Situation, richtig?

08:38 Uhr von…

08:38 Uhr von MehrheitsBürger

Mit einem Wort nichts!

Nicht mal, wenn es stimmen sollte, das Herr P. durchgeknallt ist, kann das die Aggression rechtfertigen.

@Cillie21 - Heldentod

08:33 Uhr von Cillie21:

"Sicher werden auch zivile Ziele betroffen sein nur das ist kann in meinen Augen nicht putins Interesse sein."

> Davon ist auszugehen. Schließlich sollen die Ukrainer ja von "Nazis" und (prowestlichen) Oligarchen befreit werden.

"und wenn selenskij seine Landsleute zu entschlossenem Widerstand aufruft, warum verlassen die Männer das Land."

> Weil die Lebensplanung eines gesunden Menschen keinen Heldentod vorsieht.

 

Herr Selenskij hat aber auch keine andere Wahl, als sich kämpferisch zu geben. Andernfalls könnte er als Verräter oder Kollaborateur abgestempelt werden. Für die Menschen in der Ukraine wäre eine sofortige Beendigung des Krieges das beste. Realistisch betrachtet bleibt da nur die Kapitulation - je früher, desto besser.

re 08:46 Möbius: Armer Kreml

>>Russland befindet sich allerdings nunmehr in einer wirtschaftlich so ausweglosen Situation dass es wenig Alternativen gibt zur Fortsetzung des Krieges.<<

Tja - armes Russland! Es kann einfach nicht anders als die Ukraine zu bebomben. Warum kapitulieren die auch nicht? Und warum schickt der Westen nicht die  Milliardenhilfen nach Russland? Dann könnten die  sich auch leisten, keinen Krieg zu führen. Aber so - ist der  arme friedliebende Putin schlicht gezwungen, gegen seine Natur Gewalt anzuwenden...

>>Aber so langsam kommen mir Zweifel ob er die richtigen Bücher gelesen hat ... <<

Wenn ich mal eine persönliche Bitte äußern dürfte: Könnten Sie uns bitte wissen lassen, wenn Sie Ihren Selbstfindungsprozess abgeschlossen haben. Und sich bis dahin mit Ihrer Kremlpsychologie zurück halten? 

Es geht hier nämlich nicht mehr um Selbstfindung, sondern um das blanke Überleben!

Logig 8:59

Wieso unterstellst du schon wieder irgendwelche Frechheiten? Und wr hat dich dazu auserkoren, zu entscheiden, was inakzeptabel, Relevant oder unglaubwürdig ist?

Dein ganzer Kommentar ist so nicht hinnehmbar. 

@09:00 Uhr von Jochen Peter

Putin hat völlig verspielt und gehört weltweit geächtet. Einen derartigen Krieg in Europa nach 77 Jahren des Friedens zu beginnen und ein freies Land zu überfallen, grenzt an Wahnsinn. Putin selbst ist wahnsinnig, ein Selbstinsizinierer und nun gesellt sich dazu, dass er den Titel "Massenmörder" trägt, da er Unzählige in den Tod schickt. Europa und die Welt müssen zusammen stehen und ihn über Wirtschaftssanktionen aushungern. Mir selber ist es egal, ob nun die Preise steigen sollten; ich nehme es in Kauf, wenn nur diesem Diktator alle finanziellen und wirtschaftlichen Resourcen und der Zugang zum Finanzmarkt gekappt wird. Die russische Führung hat es nicht verstanden, dass wir in einem Zeitalter leben, in der Freiheit das höchste Gut des Menschen ist. Wegen der Dummheit und Eitelkeit eines Einzelnen müssen nun viele leiden und langfristig in der Zukunft wieder das russische Volk selbst, die es nun in der Hand haben, diesen Diktator und seine Handlanger aus dem Kreml zu entfernen.  

 

Frieden seit 77 Jahren?

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/zypern-erdogan-varosha-101.html

@09:01 Uhr von fruchtig intensiv

Egal, welche Reputation Putin hatte, aber ein Angriffskrieg gegen die Zivilbevölkerung eines Landes ist mit das abartigste, was jemand machen kann.

---

Haben "wir" (die westliche Wertegemeinschaft) 20 Jahre in Afghanistan gemacht - wir sind gerade 6 Monate von dort zurück.

Aber natürlich waren wir nur dort weil wir Bevölkerung schützen wollten - genau so wie im Irak

Was wir Putin und seinem Land/Armee vorwerfen haben wir selbst Jahrzehntelang vorgemacht

@08:37 Uhr von Möbius

>> und deshalb hoffe ich auch das dieser Krieg

>> schnell vorbei ist

 

Ich hoffe/denke auch, daß das Ganze wieder so ein 'Sturm im Wasserglas' wird wie Georgien 2008. -.-

 

Und in 2-3 Tagen ist alles vorbei. -.-

Halbherzige Sanktionen völlig unverständlich

Das Militär und der Großteil der russ. Bevölkerung steht hinter Putin und seinem Handeln. Insofern sind die halbherzigen Sanktionen für mich völlig unverständlich. Auch die russ. Bevölkerung muss die Sanktionen deutlich spüren, muss begreifen was für eine Kriegstreiber sie unterstützen und es muss eine Reform von innen starten. Deshalb müssen max. Sanktionen her. Russland wird komplett vom Rest der Welt abgeschnitten, es werden keine Visa mehr erteilt, der Luftverkehr wird eingestellt, sämtliche Im-/Exporte verboten, Russland von Swift ausgeschlossen. Wieso soll die Bevölkerung "geschützt" werden, wenn der Großteil unbeteiligt nur zuschaut. Wir haben uns in der X-ten Generation bis Heute für die Kriegsgräuel eines Spinners zu rechtfertigen, warum soll die russ. Bevölkerung davon ausgenommen werden?

@ Möbius

>Sorgen mache ich mir auch darüber dass die russische Armee vielleicht doch nicht stark genug sein könnte, nacheinander noch Polen, Deutschland und Frankreich zu besiegen. Dann würde sich Russland evtl. zum Einsatz von taktischen Nuklearwaffen gezwungen sehen...:-( 

 

Da muss man sich wenig Sorgen machen. Russland wird weder Polen Deutschland oder gar Frankreich angreifen. Ich glaube, dass das ohnehin nicht im Interesse Russlands ist, aber selbst wenn: alle in Russland kennen Artikel 5 der NATO und die NATO ist eine äußerst potente Nuklearmacht (und konventionelle Macht). Ich bin zwar grundsätzlich für eine kernwaffenfreie Welt. Aber dieser Tage sind die Atomwaffen der USA, F und GB unsere ultimative Versicherung!

Das Schlimme

Das Schlimme ist, seine Getreuen machen da mit ohne mit der Wimper zu zucken. Putin alleine kann es nicht, das ist der ganze Machtaparat mit seinen Schergen. Er kann die ganze Welt nicht besiegen, es ist nur ein Frage der Zeit. Für mich ist Putin nicht mer ganz klar im Kopf, da ist nichts mehr von Strategie sondern nur Besessenheit. Ich hoffe das dieser Mann bald erkennt, das er gegen sich selbst und seine Bevölkerung kämpft, aber ich glaube das es auch zu spät ist. Ob er einen normalen Todes sterben wird, wenn alles raus kommt? Nichts ist schlimmer als ein wütendes Volk.

@09:03 Uhr von Bender Rodriguez

Putin zum internationalen Gerichtshof? Warum sollte er da hin gehen ?  Dieses Gericht ist nichtig. Die USA erkennen es nicht an. Somit muss es niemand anerkennen. . Und wer muss da schon hin?  Nichtmal Unser Erich musste sich für irgendwas verantworten.                                   Carla del Ponte würde sich aber ausgesprochen gerne auf die Anklage gegen Putin wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit freuen. Da sind schon einige Kriegsverbrecher dieser Welt hingekommen. Natürlich bei weitem nicht alle. Nur die, die nicht in ihrem eigenen Land zur Rechenschaft gezogen wurden.

@08:47 Uhr von ex_Bayerndödel

  Sie vergessen dabei, dass die NATO, bzw. die EU eine neutrale Ukraine verhindert hat, was Russland immer forderte.

Es ist doch offensictlich, dass Putin von Anfang an mehr wollte.

Sein Handeln ist und bleibt völkerechtswidrig. Das ist ihm aber geichgülig.

Hier zweiflelos massives Fehlverhalten der Freien Welt bei dem Versuch ihr Modell auf die ganze Welt zu exportieren, aufzurechnen, dazu ist jetzt nicht die richtige Zeit. Es sei denn, man will Demokratie an sich aufgeben.

08:42 Uhr von…

08:42 Uhr von MehrheitsBürger

 

Ich gehe mal davon aus, das die komplette Regierung ebenfalls  in größter Gefahr ist. Ganz vorne Herr Selenskyj.

Ich kann nur hoffen, das er wenigstens seine Familie in Sicherheit gebracht hat.

Ich bin so fassungslos.

@08:53 Uhr von Jim456

Putin wird sich für dieses Kriegsverbrechen am internationalen Gerichtshof verantworten müßen

--

Ja sicherlich - genau so wie die Familie Bush oder Herr Nixon

Es war alles so vorhersehbar…

Es war alles so vorhersehbar.

Wenn man mit Diplomatie am Ende ist, nochmal zu hören kriegt,dass den anderen die eigenen Wünsche völlig egal sind, lässt man nach 30 Jahren empfundener Demütigung irgendwann die Muskeln spielen...

Nachdem 'wir' in Ex-Jugoslawien einen Genozid verhindert haben (Scharpings sog. Hufeisenplan, die Nicht-Unterzeichnung vom Vertrag von Ramboulliet hatte damit nichts zu tun gehabt)

...verhindert nun Russland einen Völkermord  in der Ukraine...

 

... mit Tschernobyl immerhin erste Material-Quelle für Massenvernichtungswaffen gesichert,mal gucken ob man auch Waffen findet. Irakisches Massenvernichtungswaffenmaterial hatte man ja auch vorher entdeckt (vor der UN präsentiert) nur keine Waffen gefunden...

... Krieg ist immer katastrophal und dieser hier war klar zu verhindern.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Waffen schnell wieder ruhen.

 

 

 

 

Das wird hässlich

Die Kämpfe werden sich wahrscheinlich ziehen. Ein Angriff mit Raketen auf ausgewählte stationäre Stellungen ist etwas anderes als Häuserkampf in einer Millionenstadt. Ich denke nicht, das es einen Handstreich mit kurzer Besatzung mit Regierungswechsel und Abzug der Russen geben wird.

Wer soll denn die Regierung bilden falls die Russische Armee Selensky beseitigen oder vertreiben sollte? Petro Poroschenko etwa? Das wird keinen Frieden geben.

Und dann? Irgendwann kommt der Punkt an dem russische Besatzung in weiten Teilen der Ukraine steht, eventuell "Säuberungen" betreibt und den Westen aufzwingen wird werden wollen, das die Ukraine entmilitarisiert, die Krim Übernahme akzeptiert wird und die Nato nicht weiter soll usw.

Der Westen wird dazu auf keinen Fall ja sagen können und dann?

Wie auch immer ich sehe gerade nicht wie eine direkte militärische Konfrontation mit der Nato innerhalb der nächsten Jahre umgangen werden kann ohne das Putin gewonnenen haben wird.

 

Der Mut der russischen Demonstranten

 

Es gehört eine große Portion Mut dazu, heute in Russland gegen die Kriegspolitk Putins zu demonstrieren. Brauchiale Unterdrückung von Versammlungen und Demonstrationen sowie harte Strafen drohen dafür.

 

Diesen russischen Bürgern - und es müssen gemessenan den 1.700 Festnahmen etliche Tausende sein - gebührt unser Respekt für ihren Mut und Bürgersinn.

 

Sie zeigen, dass es unter dem Stiefel des Putin-Regimes ein anderes Russland gibt, das für Frieden und Bürgerrechte eintritt. Sie haben nicht viel Chancen, sich in der gleichgeschalteten Mediendiktatur Putin-Russlands Gehör zu verschaffen. Umso wichtiger ist das Zeichen, das sie durch ihre Zivilcourage setzen. Nochmals Respekt!

 

 

@09:13 Uhr von NH278

"Putin wird sich für dieses Kriegsverbrechen am internationalen Gerichtshof verantworten müßen"
 
Wird er wohl nicht müssen. Aber er wird jeden verbleibenden Tag seines erbärmlichen Lebens in Angst leben. Es könnte etwas von seinem Gift an einer Türklinke kleben. Er könnte eine Drohne am Himmel kreisen. Es könnte eine Bombe hochgehen. Oder einer seiner Mafiosi könnte zum Attentäter werden.
 
Und da werden einige seiner Kumpel sauer auf ihn werden, wenn die an ihr geliebtes Geld nicht mehr rankommen.
 
Die Milliarden, die dieser Faschist selbst zusammengestohlen hat, wird er zumindest nie geniessen können.

re 09:01 fruchtig intensiv: Wechselschalter

>>Egal, welche Reputation Putin hatte, aber ein Angriffskrieg gegen die Zivilbevölkerung eines Landes ist mit das abartigste, was jemand machen kann.<<

Unfassbar! Wissen Sie wirklich nicht mehr, was Sie in den letzten Wochen  hier alles geschrieben haben? Und wie Sie Diejenigen beschimpft hatten, die genau dies gesagt hatten?

Und jetzt entrüsten Sie sich einfach so mal andersherum?  Haben Sie da einen Schalter vor sich liegen?

 

09:04 Uhr von ich1961

„Die meisten (Interviews in den Nachrichten) sagen, sie bringen Ihre Frauen und Kinder in Sicherheit und fahren dann zurück um Ihr Land zu verteidigen.

In einem Krieg, den ein Total I.... angezettelt hat.“

genau das meinte ich wenn ich mich schwer tue mit den Aussagen. Ein forist brachte Afghanistan ins Spiel. Ist noch nicht lange her wie junge Männer statt ihr Land zu verteidigen, sich in Militärmaschinen drängeln.

@Cillie21

 

"und wenn selenskij seine Landsleute zu entschlossenem Widerstand aufruft, warum verlassen die Männer das Land"

 

...

 

Vielleicht, weil sie nicht für Oligarchen kämpfen wollen?

 

Ich hoffe, dass auch russische Soldaten die Gelegenheit ergreifen und ebenfalls auf dem Weg Ukraine verlassen.

Wird eh keiner nachprüfen können, ob es Ukrainer oder Russen sind.

Russland ist aber auch…

Russland ist aber auch gebeutelt. Erst hatten sie verblödete Zaren. Als diese zu recht abgesetzt wurden, wurde es aber nur noch schlimmer. Das fing am Tag der Absetzung an. Den Zar ließen sie nicht etwa ins Exil. Da wurde gleich mal demonstriert, wie es ab da zu laufen hatte. Und jeder einzelne kp Chef war noch schlimmer.  Einzig Gorbatschow  ist aus der Reihe getanzt. 

.

Im Grunde müssen die ca 100 Jahre Demokratie aufholen.

.

Das hätte man direkt nach wk2 beenden können. 

@09:01 Uhr von fruchtig intensiv

Egal, welche Reputation Putin hatte, aber ein Angriffskrieg gegen die Zivilbevölkerung eines Landes ist mit das abartigste, was jemand machen kann.

Ja, dann wollen wir mal hoffen das er keinen Angriffskrieg gegen die Zivilbevölkerung eines Landes ala Dresden führt....

Keine Frage wer einen…

Keine Frage wer einen Angriffskrieg gegen ein anderes Land führt muss dafür die Konsequenzen tragen. Deshalb bin ich dafür das wir Putin genauso zur Rechenschaft ziehen wie wir die Verusacher der beiden Irakkriege, des Libyen Krieges, des Jemen, oder Afghanistan Krieges zur Rechenschaft gezogen haben. Auch bin ich dafür das mann Russland genausohart Sanktioniert wie jeden anderen Staat der einen Krieg beginnt. 

08:49 Uhr von Südstaatlerin…

08:49 Uhr von Südstaatlerin

Danke für die Richtigstellung!

Aber die Lügen von Herrn P. müssen ja weiter verbreitet werden.

@Sisyphos3 - regime change

08:42 Uhr von Sisyphos3:

"mir ein Rätsel was die Sache soll wenn er sich von der Nato bedroht fühlt (könnte ich ja noch nachvollziehen) wäre es doch geschickter gewesen man setzt auf Verhandlungen, Neutralität der Ukraine oder so ..."

 

Ich kann diese Aggression auch nicht nachvollziehen. Mit den unklaren Gebietsansprüchen kam für die Ukraine sowieso kein NATO-Beitritt in Frage. Dieser Status Quo hätte beliebig lange erhalten bleiben können.

 

Andererseits hätte das den Krieg in der Ostukraine beliebig verlängert. Vielleicht will Putin nach acht Jahren ohne Fortschritte nun Fakten schaffen, die sein irgendwann kommender Nachfolger nicht rückgängig machen kann.

 

Ich rechne mit einem "regime change" und einer Verfassungsänderung, die einen NATO-Beitritt der Ukraine endgültig ausschließt.

Darstellung: