Kommentare

Da die Regierungen , dahinter

Da die Regierungen , dahinter stehen die etablierten Parteien, sich nicht um die Belange der deutschen Bevölkerung kümmern, muss sich die Bevölkerung selber kümmern und das wird auch Zeit.

Die Oberbürgermeisterin

Die Oberbürgermeisterin streut folgendes Gerücht:

„Dass es möglich ist, dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen...."

Der Veranstalter schreibt hingegen:

"„In der Nacht vom Samstag zum Sonntag gab es in den frühen Morgenstunden eine Auseinandersetzung in der Chemnitzer Innenstadt. Dabei kam nach aktuellen Erkenntnissen ein Mensch ums Leben. Aus Pietätsgründen und aus Anteilnahme den Angehörigen gegenüber beenden wir als Veranstalter das Chemnitzer Stadtfest sofort.“

Was ist die Wahrheit?

Fakten?

Am Nachmittag hatte die pegida ein friedliche und gewaltfreie durchgeführt.
Dieses Faktum schein nicht erwähnenswert zu sein, es passt wohl nicht in das "Feindbild"...

Traurig

Wieder einmal zeigt sich Sachsen als brauner Sumpf.
Hört doch auf mit den Parolen, ihr könnt doch so viel mehr.
Reduziert euch nicht auf Legida und Pegida.

Wo ist das Sachsen, dass in Leipzig mit friedlichen Protesten einen der wichtigsten Grundsteine für die Wiedervereinigung gelegt hat?

Es mag Probleme geben, aber die alle immer auf "den Fremden" zu schieben ist erbärmlich.

Denn wenn wirklich Ausländer die Wurzel allen Übels wären, würden sämtliche alten Bundesländer in Flammen stehen.

Kommt zu euch und feiert das Miteinander anstatt das Auseinander zu forcieren.

Es wurde in den deutschen

Es wurde in den deutschen Medien zeitnah über die rechte Demo berichtet, über die Tötung eines Mitbürger erst später.
Warum werden regionale geschehen von den Journalisten so unterschiedlich bewertet?

was stimmt den nun,

mein lieber faktensucher gensing? das ist doch ein relevantes thema für uns bürger

Die Oberbürgermeisterin von

Die Oberbürgermeisterin von Chemnitz verurteilte die rechte Demo, über den Tod eines Mitbürgers lese ich von Ihr nichts.

Das muss man sich

ja mal auf der Zunge zergehen lassen, nicht die Ermordung eines Deutschen ist der Skandal, sondern die Frechheit der Bevölkerung sich darüber zu beschweren.

Sie sind gewaltbereit,

sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft:
Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?

"Personen unterschiedlicher Nationalitäten"

Hätte die Poizei einfach die Wahrheit über die Nationalitäten der Opfer und mutmaßlichen Täter erzählt, hätte es wahrscheinlich auch keine rechten Ausschreitungen gegeben.

Ich glaube auch, dass der Polizei hier die Hände gebunden sind. Sonst macht die Polizei ihre Arbeit ganz ordentlich. Man muß sie nur machen lassen.

Das Gerücht

Liebe Tagesschau-Redaktion,
das Gerücht, dass es bei dem tödlichen Streit um die sexuelle Belästigung einer Frau ging, stammte nicht „aus dem Netz“, sondern aus den Redaktionsstuben des Axel-Springer-Hauses. Die BILD hatte diese Falschmeldung gebracht und erst nach mehreren Stunden korrigiert. Die Organisatoren des Mobs bezogen sich in sozialen Netzwerken explizit auf die falsche BILD-Meldung und verbreiteten sie mit Screenshots weiter.

Es ist grausam,

wenn ein Mensch in Folge von Streitereien sterben muss.
Allerdings ist es noch grausamer, wie einfach sich Populisten von "Rechtsaußen" sich billigster Mittel bedienen, um den Lesern irgendwie glaubhaft machen zu wollen, dass "Frauen und Kinder geschützt" werden sollen???!!!
Wenn ich mir die Demo's von Pegida & Co anschaue, habe ich noch nie glückliche und zufriedene Gesichter unter den Demonstrantinnen bzw. Demonstranten gefunden, was mich immer wieder zu der Frage führt: Wie geht es eigentlich den Frauen aus dem Milieu der rechten Szene?
Mein Appell:
Lasst euch bitte nicht instrumentalisieren und veralbern & passt gut auf euch auf!!

Gester um 19:43

wurde im Netz behauptet, ein zweiter Mann sei gestorben. Die Polizei muss für die Überprüfung nicht lange recherchieren. Warum kann sie jetzt keine Klarstellung geben?

Berichterstattung wieder auf Irrwegen

Die eigentliche Nachricht ist der Mord an einem deutschen Bürger, mutmaßlich durch Migranten. In den Medien wird allerdings hauptsächlich auf die Demo eingegangen, die im Anschluss stattfand. Das ist für viele Mitbürger ein fatales Signal. Die Presse versucht in guter Absicht von der eigentlichen Meldung abzulenken, und erreicht damit wahrscheinlich genau das Gegenteil.

Herr Gensing's ...

... Faktenfinder stellt mal wieder den Ablauf der Gewalt auf den Straßen von Chemnitz auf den Kopf.
"Gewalt auf der Straße" wie Gensing dies so einseitig auf gewaltätige Demonstranten bezieht fand zunächst vor der Demonstration statt, mit Todesfolge Herr Gensing.
Demnach eine über alles zu verurteilende Gewalt.
Wer und was da ablief wird man noch erfahren.
Auch wenn gewalttätige Demonstrationen zu benenen und zu verurteilen sind.
Genauso deutlich gehört der Anlass der Demonstration verurteilt und das macht Gensings's Faktenfinder nicht !

@Deeskalator

Schämen sie sich eigentlich nicht? Ein Mensch wurde ermordet und sie ledern nur gegen Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind? Kein Wort des Bedauerns? Demonstrationsrecht gilt auch für für Menschen, die nicht links sind! Leute wie Sie spalten doch die Gesellschaft!

@guggi

Danke für Ihren Kommentar! ich bin offensichtlich nicht der Einzige, der das sehr befremdlich findet!

Gegen Gerüchte hilft nur rechtzeitige Information

Wie kann es z.B. sein, dass man seitens der Polizei die Zahl der Todesopfer nicht kennt und auch klar benennt.Das ist doch unglaubwürdig und fördert Spekulationen und Aufregung.

@um 09:43 von Deeskalator

"Wo ist das Sachsen, dass in Leipzig mit friedlichen Protesten einen der wichtigsten Grundsteine für die Wiedervereinigung gelegt hat?"

Das Sachsen ist da, wo es auch vor 1989 war. Es protestiert friedlich gegen eine Regierung, die vorgibt, alle ganz doll lieb zu haben, die die Probleme des Volkes aber nicht versteht, weil es sich zu weit von diesem entfernt hat.

Am 27. August 2018 um 09:50 von tagesschlau2012

" Es wurde in den deutschen

Es wurde in den deutschen Medien zeitnah über die rechte Demo berichtet, über die Tötung eines Mitbürger erst später.
Warum werden regionale geschehen von den Journalisten so unterschiedlich bewertet? "

Das stimmt so nicht ganz, wer Welt und Focus und Regional liest, der wusste von Vorfall vor der Demo.
Die Artikel mit der Demo kamen erst später.
Auch stand in den ersten Artikel das mehrere Nationalitäten betroffen sind, man aber nichts sagen will wegen den Ermittlungen.

Das die TS so spät aufspringt war mir klar.

Ach ja

Ist die TS noch glaubwürdig Frage ich mich gerade ?es wäre wichtiger Tatsachen zu berichten und nicht abstreiten im Vorfeld was Tatsache ist schließt eine lange Liste von berichten ein .Auch heute wieder über bampf und und und ...Fake für Merkeltreue grüne zum vernebeln ?

@09:43 von Deeskalator

Wer bitte schiebt "immer alles" auf die Fremden? Da wurde ein Mensch mit Messerstichen attackiert und getötet, seine beiden Freunde liegen ebenfalls mit Messern attackiert lebensgefährlich Verletzt im Hospital. "Immer"? Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlag, werden Opfer aber mit 25 Messerstichen niedergestreckt geschieht dies in voller Mordabsicht! Wo ist jetzt unser gelobter Rechtsstaat der ansonsten immer darauf bedacht ist das alles seine Richtigkeit hat. Das ist eine Republik der Widersprüche und Heuchelei. "Immer noch immer"? Es zeigt sich deutlich das einiges in ganz verkehrte Bahnen läuft, und ganz viele Bürger haben dabei ein ganz schlechtes Bauchgefühl bekommen und zeigen es den Verantwortlichen!

@Karl Napf

"was stimmt den nun, mein lieber faktensucher gensing? das ist doch ein relevantes thema für uns bürger"

Lesen Sie bitte den Artikel, da steht es gut beschrieben drin.
Es steht drin, was bekannt ist, es steht drin, was nicht bekannt ist, und es steht drin, was als Gerücht gestreut wurde, tlw. gelogen und tlw. unbestätigt.

Ihre grundlosen reflexhaften Auslassungen gegen Herrn Gensing nerven gewaltig.

@@09:43 von Deeskalator

"... wenn wirklich Ausländer die Wurzel allen Übels wären, würden sämtliche alten Bundesländer in Flammen stehen."

Genau so ist es!
Ich wohne in einer Stadt mit über 30% Migranten und nichts steht hier in Flammen. Wenn ich Migrant wäre und in Sachsen leben müsste, hätte ich vielleicht vielleicht auch eine Waffe bei mir, allerdings eher ein Pfefferspray.

Die Mehrheit der Sachsen wird wahrscheinlich selbst in der jetzt aufgeheizten Stimmung nicht Übergriffe auf Migranten unterstützen, aber leider gibt es eine beträchtliche braune gewaltbereite Minderheit.

Sommerinterview

Von Frau Merkel gestern Abend in der ARD, sagte sie auch u.a. Demonstrationsrecht muss geschützt werden.
Was hier als Aufmärsche bezeichnet werden, sind ja Demonstrationen und nichts verwerfliches, solange alles friedlich bleibt.

@Schwarzseher

"Die Oberbürgermeisterin streut folgendes Gerücht:

„Dass es möglich ist, dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen...."

Der Veranstalter schreibt hingegen:
[...]

Was ist die Wahrheit?"

Die Antwort darauf findet sich im gestrigen Artikel zu diesem Thema: Die Oberbürgermeisterin hat recht. Die Pietät wurde aus taktischen Gründen erst einmal nur vorgeschoben.

09:40 von Parteibuchgesteuert

"Da die Regierungen , dahinter stehen die etablierten Parteien, sich nicht um die Belange der deutschen Bevölkerung kümmern, muss sich die Bevölkerung selber kümmern und das wird auch Zeit."

Sie haben keine Ahnung, was wirklich passiert ist und wie viele der umlaufenden Gerüchte Gerüchte bleiben. Sie wissen gar nichts.

Trotzdem stimmen Sie irgendwelchen Aktionen zu, von denen sie aber lieber im Unklaren lassen, welche Sie eigentlich meinen. Das ist vielleicht nicht besonders mutig, aber vermutlich besser für Sie.

So tragen Sie zum Klima der Aggression und Gewalt bei, das mich mehr und mehr beunruhigt. Ich halte Ihren Beitrag für völlig verantwortungslos.

Übrigens gehöre ich auch zur "Bevölkerung" und finde, dass Sie mit ihrem Diskussionsbeitrag gegen meine Belange handeln.

Aber völlig.

Stadtfest abgebrochen

Wieso wird die Tatsache verschwiegen, dass wegen der Bluttat das Stadtfest abgebrochen wurde. Genau dies war der Aufhänger für die Eskalation der Gewalt und nicht die Tat an sich.

@Schwarzseher

"Was ist die Wahrheit?"
Fragen Sie den #faktenfinder ☺

@Olympic Games - Polizei die Wahrheit über die Nationlitätenl

Die Wahrheit interessiert den MOB doch gar nicht.
Es regiert nur noch der blanke Hass
Für dies ist alles nur noch Lügenpresse oder politisch gefaket.

Ein Deutscher stirbt

Und der Mainstream ist nicht empört über den Tod sondern über die Proteste dagegen.

Wieder einmal Kraut-und-Rüben

Wieder einmal Kraut-und-Rüben im Osten.
Was war da jetzt eigenlich los?
Nach dem LKA-Mitarbeiter in Thüringen jetzt wieder Sachsen in den Schlagzeilen.
Künstlich aufgebauscht.
Wollte ein Rechter Lynch-Mob jetzt ein Stadtfest stürmen oder hat man aus Pietätsgründen abgebrochen?
Drei Männer mit Messerstichen verletzt, einer tot. Ursachen unklar, zu den Tätern wird geschwiegen.
Was für ein Wirrwar!
.
Ich dachte eigentlich die TS würde nicht über jede "Regionalnachricht" berichten?

@Schwarzseher, 09:43

Den vorzeitigen Abbruch des Stadtfestes begründeten die Organisatoren nach Absprachen mit der Polizei als sinnvoll und notwendig, um die Besucher zu schützen. "Um keine emotionale Reaktion hervorzurufen, haben wir den naheliegenden Grund gewählt, aus Pietätsgründen und aus Anteilnahme das Stadtfest abzusagen, auch wenn der eigentliche Grund für uns natürlich eine andere Sicherheitslage war. Wir wollten erreichen, dass das Festgelände in Ruhe verlassen werden kann", erklärte der Stadtfest-Veranstalter Sören Uhle von der Chemnitzer Wirtschaftsförderung. (Quelle: MDR Sachsen)

Es geht also eigentlich darum, der Mehrheit der Bevölkerung nicht die "volle Wahrheit" zu sagen, damit das Grüppchen "Wutbürger" & Hooligan-Schläger nicht noch mehr ausrastet.

um 09:43 von Frank_Furter

"Am Nachmittag hatte die pegida ein friedliche und gewaltfreie durchgeführt.
Dieses Faktum schein nicht erwähnenswert zu sein, es passt wohl nicht in das "Feindbild"..."

So ungerne ich Ihnen das "Feindbild" vom "Feindbild" nehme - hier gehts um den eskalierten Protest angezettelt von rechten Hooligans. Die "störungsfrei" (Zitat) verlaufene Kundgebung fand in dem allgemeiner gefassten Artikel bei MDR Erwähnung.

Und generell: Natürlich darf sich die Bevölkerung "dazu äußern", wenn jemand zu Tode kommt. Macht sie selten, wenn dabei nicht etwas schönes zur Hetze zu instrumentalisieren bei herausspringt, aber gut.
Deswegen war die oben angesprochene AFD/PEGIDA Kundgebung auch kein Problem. Problematisch wird es eben, wenn der Protest in Gewalt umschlägt. Und wie jedes Mal bin ich davon überrascht wie durchweg akzeptabel das für viele zu sein scheint, wenn dann Leuten, die nichts damit zu tun hatten Gewalt angedroht und angetan wird.

@guggi

"Das muss man sich ja mal auf der Zunge zergehen lassen, nicht die Ermordung eines Deutschen ist der Skandal, sondern die Frechheit der Bevölkerung sich darüber zu beschweren."

Ja, selbstverständlich, wenn die Beschwerde nur auf Gerüchten beruht. Bzw. auf völlig falschen Informationen.
Und wenn danach brutal gehetzt wird, ist das der Skandal, und nicht ein unaufgeklärter Mord.

komisch...

..also ich habe gestern davon im Radio zuerst gehört. Da wurde über beides berichtet und zwar im Zusammenhang...
und zwar im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Komisch..komisch...

Das die Polizei die Nationalitäten der Personen zurückhält,
kann ich nachvollziehen. Sonst tauchen wieder sofort angebliche erfundene Verdächtige bei Hatebook auf und werden vom Mop fast gelyncht.

Warum kann mal die Polizei Ihre Arbeit machen lassen. Die macht Ihre Arbeit oft gut. Gelegentlich auch mal nicht. Aber niemand ist fehlerfrei.

Ich denke man sollte erstmal die Ermittlungen....

Ich denke man sollte erstmal die Ermittlungen unserer Polizei abwarten bevor in irgendeine Richtung Schuldzuweisungen erfolgen? Ich habe da vollstes Vertrauen in unsere Ermittlungsbeamten. Alles andere bringt doch nichts.

@schwarzseher

Die Antwort wir in der Pressekonferenz der Veranstalter und der Polizei gegeben (findet sich auf youtube: Pressekonferenz nach dem Abbruch des Stadtfestes Chemnitz)

Das Stadtfest wurde in der Tat aus Sicherheitsbedenken von den Veranstaltern abgesagt, nach dem bekannt wurde dass sich die rechten Demonstranten auf dem Gelände treffen wollten.

Um "keine Panik" zu erzeugen wurde aber nach außen kommuniziert, das Stadtfest sei wegen der tödlichen Auseinandersetzungen am Vortag abgebrochen worden.

Das ist schon ein Skandal. Fake news wurden also auch von offizieller Seite gestreut und damit dem rechten Mob weiter Propaganda-Munition gegeben.

Aus "Stadtfest aus Angst vor rechter Gewalt abgesagt" wird "Stadtfest abgesagt wegen Messerattacke auf Deutschen

der beste Kommentar, den ich seit Jahren gelesen habe

09:53 von Dr. Öhnung

vielen Dank. Mehr kann man einfach nicht dazu schreiben.

Gerüchte

...enstehen dann,wenn man einen Teil der Wahrheit verschweigt.
So sieht es aus!
Einige Radiosender berichten darüber-aber ohne zu sagen warum dort sich Bürger versammeln.
Und Fakt ist,das eine Person getötet wurde-mit einem Messer.
(Wer hat auf einem Stadtfest schon ein Messer dabei und setzt das so ein?)
Im letzten Jahr gab es in Chemnitz ja auch Stress auf dem Fest-ist doch so.
Die ÖR verschweigen ein Teil der Wahrheit

@09:53 von Olympic Games

"Hätte die Poizei einfach die Wahrheit über die Nationalitäten der Opfer und mutmaßlichen Täter erzählt, hätte es wahrscheinlich auch keine rechten Ausschreitungen gegeben."

Kennen Sie denn schon die Nationaltäten der Opfer und Täter? Woher eigentlich?

Es ist allgemein üblich, dass die Polizei, während die Ermittlungen noch laufen, keine Details zu einem Fall bekannt gibt und schon gar keine spekulativen Details.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Fakten?

"Am 27. August 2018 um 09:43 von Frank_Furter
Fakten?

Am Nachmittag hatte die pegida ein friedliche und gewaltfreie durchgeführt.
Dieses Faktum schein nicht erwähnenswert zu sein, es passt wohl nicht in das "Feindbild"..."

Jeden Tag gehe ich durch die Straßen unserer Stadt. Ich treffe Weiße, Schwarze, Araber und andere.
Alle begegnen mir friedlich und gewaltfrei.
So wie mir geht es Millionen von Mitmenschen jeden Tag.
Dieses Faktum scheint Ihnen nicht erwähnenswert zu sein, es passt wohl nicht in Ihr Feindbild...

konkrete Informationen bitte

Was ist die Aufgabe eine Journalisten? Welche Aufgabe haben die staatlich finanzierten Medien?
Richtig, sie sollen recherchieren und den ihre Informationen an die Medienkonsumenten weitergeben.
In diesem Artikel finde ich keine Informationen, sondern Vermutungen, Abwiegelung und Schuldzuschreibungen. Das schürt nur die Gerüchteküche.

Informationen - geht es nicht ein wenig genauer?

Zum Bild im Bericht

Wenn da zum Sturz einer gewählten Regierung aufgerufen wird dann muss man schon etwas mehr machen, als nur mal Polizei zu einer spontanen Demo schicken.
Wenn ich sowas sehe dann bekomme ich auch Angst aber nicht wegen der Abbildung auf dem Plakat, sondern, dass es schon so weit ist und solcher Mist verbreitet wird.

Zu Natinalität der Beteiligten an der gewaltätigen Auseinandersetzung wäre zu sagen, dass die sich ganz sicher nicht immer automatisch gleich feststellen lässt, daher kann man der Polizei keinen Vorwurf machen.
Ist eigentlich ein Problem - an sich vorerst unerhebliche Sachen werden für solche Aktionen und Aufmärsche missbraucht, aber das ist auch nicht neu. Mal geben sie vor alle Kinder vor Kinderschändern schützen zu wollen und marschieren auf, dann wieder Frauen und Kinder vor Messerstechern.
Irgendeinen Grund finden sie immer, und wenn es gefälschte Erdbeermengeangaben am Joghurtbecher sind.

Die Polizei und Justiz sind seit Jehrzehnten unterbesetzt. Jetzt rächt es sich

Ein Faktenfinder ohne Fakten

Das Ergebnis des Artikels ist demnach, dass man über die Tat noch wenig weiß und in dieser Situation die Gerüchteküche brodelt. Diese Situation wird von rechten Kreisen genutzt um ihre Botschaft an den Mann zu bringen. Wenn es dann am Ende ein belastbares Ergebnis gibt, ist dieses dann vollkommen egal und geht im Umgebungsrauschen der Fehlinformationen unter.

Also abwarten, es ist das wahre Leben und kein Tatortkrimi mit Lösung in 90 Minuten.

@tagesschlau2012, 9:50

Das wurde schon oft genug erklärt.

Sie verwechseln die "Tagesschau" mit einem "Kriminal-Report". Was Sie suchen, steht im Presse-Portal unter "Blaulicht"-Meldungen.

Ein Nachrichten-Format bringt Hintergründe zu relevanten Vorgängen für die gesamte Bevölkerung. Das verlangt Recherche, keine Schnellschüsse. Und so tragisch Tötungsdelikte im Einzelfall auch sein mögen, sie sind zunächst einmal höchst individuelle Taten mit höchst individuellen Motiven.

@09:40 Parteibuchgesteuert

Ihr Kommentar ist in meinen Augen ein klarer Aufruf zu Selbstjustiz, basierend auf den unsinnigen rechtspopulistischen Parolen ("dieetablierten Parteien kümmern sich nicht..."). Es wird Zeit, gegen solche Aufrufe klar Stellung zu beziehen und sie auf juristische Straftatbestände zu überprüfen. Wir hatten das schon mal in unserer Geschichte, dass mit Angriffen auf Rechtsstaatlichkeit ein Unrechtsstaat seinen Anfang nahm.

es wurde gemeldet, dass das FEst abgebrochen wird

aus Piätetgründen

So sehr ich Rechtsextremismus

So sehr ich Rechtsextremismus verurteile finde ich es erschreckend, nahezu pervers ,wie der Autor dieses Artikels den Mord an einem Menschen in die Nebensächlichkeit abschiebt um anstelle dessen die Proteste als weit verruchter hinzustellen. Mit dieser Menschenverachtenden Publizität schüren Sie den gesellschaftlichen Konflikt nur weiter an. Wenn Menschenleben weniger wichtig werden als Ideologie haben wir den einen gefährlichen Punkt erreicht.

um 10:00 von Der Chinese

"Die eigentliche Nachricht ist der Mord an einem deutschen Bürger, mutmaßlich durch Migranten. In den Medien wird allerdings hauptsächlich auf die Demo eingegangen, die im Anschluss stattfand. "

Merken Sie es selbst? Stichwort: Mutmaßlicher Mord durch Migranten. Wenn rechte Agitatoren wegen eines unbestätigten Sachverhaltes eine Demo anzetteln, ist das schon eine Berichterstattung darüber wert.

Sobald der Sachverhalt dann eindeutig ist, wird über den Mord berichtet. Das unterscheidet die Medien von rechten Hetzern.

Das Regieren über die Bürger

Das Regieren über die Bürger hin weck, führt zu sowas.
Diese Hilfsbereitschaft auf Kosten der Bevölkerung zu Gunsten weniger, hat sich schon immer und überall gerecht.
Also lieber Politiker vom Reden wird nichts besser.
Ihr habt EUCH und uns die Suppe eingebrockt (nicht nur eine Schuldige, da gehört eine ganze GroKo zu) nun zeigt uns mal wie ihr diese auslöffeln wollt.
Laut eurer Äußerung sind die Bürger doch alle unmündig und ihr wisst doch alles besser, oder?

um 09:53 von Dr. Öhnung

>>"Sie sind gewaltbereit, sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft:
Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?"<<

Auweia! Das ist aber nun linker Populismus der billigsten Sorte und das aus scheinbar promovierten Munde?

10:23, draufguckerin

>>Informationen - geht es nicht ein wenig genauer?<<

Nein, offensichtlich bisher nicht.

Die Polizei rückt nämlich einfach noch nicht mit mehr Informationen heraus.

Es könnte sogar sein, daß sie bisher noch gar nicht sehr viel weiß.

Das mag Ihrem Bedürfnis nach sofortiger Stillung ihres Informationshungers entgegenstehen, ist aber wohl nicht zu ändern.

re draufguckerin

"In diesem Artikel finde ich keine Informationen, sondern Vermutungen, Abwiegelung und Schuldzuschreibungen."

Sagen Sie doch mal konkret, wo Sie Abwiegelung in dem Artikel finden. Und wo (unbegründete) Schuldzuschreibungen.

re olympic games

"Hätte die Poizei einfach die Wahrheit über die Nationalitäten der Opfer und mutmaßlichen Täter erzählt, hätte es wahrscheinlich auch keine rechten Ausschreitungen gegeben. "

Es gibt noch nicht mal "mutmaßliche Täter", und Sie wollen schon die Nationalitäten wissen?

Ein Lehrbeispiel für die Delegitimation des Systems

Mal wieder ein schönes Beispiel, woher es kommt, dass die Bevölkerung in weiten Teilen zunehmend das Vertrauen in den Staat, die Justiz & die Medien verliert.

1. Nicht der Mord ist berichtenswert (Ausnahmen, wie Focus, Welt usw.), nein, erst als ein rechter Mob in Chemnitz die Ordnung stört, wird in fast allen Medien berichtet.

2. Politiker finden sich ein & verurteilen einmütig die von rechten Hooligans ausgehende Gewalt, warnen vor frühzeitigen Schlussfolgerungen. So weit so gut! Aber mit keinem Wort drücken diese ein Wort des Bedauerns angesichts eines Mordes aus! Eine Verhöhnung!

3. Die Polizei ist unfähig anzugeben, ob nun 1 oder 2 Personen ihren schweren Verletzungen erlegen sind. Ein Anruf im KH könnte da wohl helfen! Eine polit. korrekte Farce!

4. Die Justiz ermittelt wegen Totschlags. Bei angeblich(!) 25 Einstichen bei den 3 Opfern kann man wohl kaum noch von "Totschlag" sprechen. Wenn der Rechtsstaat wirklich Rechtsstaat sein will, dann muss Mord auch Mord genannt werden

um 10:03 von Defender

"Schämen sie sich eigentlich nicht? Ein Mensch wurde ermordet und sie ledern nur gegen Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind?"

Was mich betrifft: Ich schäme mich vor allem für Menschen, die aufgrund einer Vermutung, also ohne genaue Kenntnis der Sache auf die Straße gehen, um gemeinsam mit Rechten Hooligans zu demonstrieren. Auf einer Demonstration, deren Anmelder aus einem Opfer gleich drei machen und dann noch ein Belästigungsdelikt hinzu erfinden. Darum ging es in dem Artikel nämlich.

Ich frage Sie tatsächlich interessiert, ob Ihr Bedauern sich auch auf einen von Rechten getötete Migranten ausweiten würde oder sie sich ausschließlich auf Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft ohne erkennbaren Migrationshintergrund beschränkt.

@10:03 von Defender -

Sie kritisieren den Kommentar eines anderen Lesers mit den Worten "Kein Wort des Bedauerns?"
Der bedauerliche Tod eines Menschen war in einem anderen Artikel das Hauptthema. In diesem Artikel geht es um "Gerüchte im Netz, Gewalt auf der Straße".

Sie schreiben: "Demonstrationsrecht gilt auch für für Menschen, die nicht links sind!"
Niemand hat das hier bestritten.
Es geht hier um einen Aufmarsch, bei dem Menschen als "Zecken", "Viehzeug" oder Kanaken" beleidigt werden und in dessen Umfeld, wie in einem anderen Artikel berichtet wird, Ausländer angegriffen wurden.
Davon werden Sie sich doch auch distanzieren, oder?

Am vorletzten Sonntag lief im

Am vorletzten Sonntag lief im "Ersten" ein "Polizeiruf". Ein Teil der Handlung: Eine junge Frau meldete eine versuchte Vergewaltigung durch einen Flüchtling. Drei junge Deutsche waren ihr angeblich zu Hilfe geeilt und hatten dann den jungen Syrer zu Tode geprügelt. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die versuchte Vergewaltigung simuliert worden war. Ziel der rechtsradikalen Gruppe, zu der auch die junge Frau gehörte, war es, den Syrer der sexuellen Belästigung zu beschuldigen und den tätlichen Angriff auf ihn als Notwehr aussehen zu lassen. Einer der Deutschen hatte sich selbst mit einem Messer Verletzungen zugeführt und auch dies dem Flüchtling vorgworfen. Das war natürlich nur eine fiktive Geschichte.
Mittlerweile haben Lügen und falsche Beschuldigungen jedoch eine Dimension gewonnen, dass ich Aussagen aus bestimmten Kreisen deutscher Gruppierungen mit größter Distanz gegenüberstehe.

Arbeitsverweigerung

Journalisten sind in autoritären Systemen die Pressesprecher von Regierungen und Behörden. In offenen Demokratien recherchieren selbstständig Journalisten wichtige Informationen.

Es ist sehr einfach den Gesundheitszustand der beiden Schwerverletzten zu recherchieren. Ebenso kann der schlimme Verdacht, dass Flüchtlinge die einheimische Bevölkerung brutal angegriffen haben, mit geringem Aufwand bestätigt oder entkräftet werden. Der Tathergang wird von der Gruppe der Messerstecher anders geschildert wie aus der Gruppe derer, die brutal abgestochen wurden. Diese mutmaßlich unterschiedlichen Zeugenaussagen und die der angeblich belästigten Frau können ebenfalls leicht ermittelt werden.

Der Vorwurf der Demonstranten: Die Lügenpresse würde nicht berichten kann durch eine neutrale und sachlich fundierte Recherche widerlegt werden. Dazu müssen die Journalisten aber ihrer Informationsfunktion nach kommen und dürfen nicht darüber berichten was sie alles nicht wissen.

nichts genaues weiß man nicht ...

... so müsste nach dem Zitieren der Meldungen der Stadtverwaltung / Polizei Chemnitz das Resümee des Faktenfinders lauten. "Bitte warten Sie ab, mir melden uns, wenn es offizielle Neuigkeiten gibt" - wäre noch zu ergänzen.
Je mehr tendenziell negativ über die Spontandemo- Lage in Chemnitz berichtet wird, umso mehr entfernen sich die Autoren von der gebotenen Neutralität (hier mehr mit Linkskurve, zuvor bei der BILD- Zeitung mehr mit Rechtskurve).
Das sieht eher nach Reaktion auf fb- oder Twitter- Aktionen aus, weniger nach Qualitäts- Journalismus, den zumindest die ÖR Medien oft für sich reklamieren.

um 10:23 von draufguckerin

"In diesem Artikel finde ich keine Informationen, sondern Vermutungen, Abwiegelung und Schuldzuschreibungen."

Stimmt: Vermutungen und Schuldzuweisungen etc. der Demonstranten ohne jede sachliche Grundlage sind berichtenswert. Die ARD berichtet nur über das, was die Polizei bestätigt hat. Das unterscheidet die Arbeit eines Journalisten von der durch rechte Agitatoren inszenierten Gerüchteküche.

Von Abwiegelung hingegen kein Wort im Artikel, sorry. Es sei denn, Sie glauben dem unbestätigten Twitter-Schmus von rechten Hetzern eher als den offiziellen Stellen.

"Trotz dieser Mahnung wird

"Trotz dieser Mahnung wird mittlerweile behauptet, auch ein zweiter Mann sei in der Nacht verstorben. Auch auf Online-Nachrichtenseiten wird diese Information verbreitet. Die Polizei konnte diese Angabe auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Man verschaffe sich derzeit einen Überblick, sagte eine Sprecherin gegenüber dem ARD-faktenfinder." Was soll Das bedeuten? Man weiß nicht ob einer oder zwei Menschen gestorben sind und wer die Täter waren? Man scheint wohl Beklemmungen zu haben die Fakten auszusprechen!

@ 11:28 Sdric

Der Autor dieses Berichtes schiebt keinen Mord in die Nebensächlichkeit ab; das unterstellen Sie ihm lediglich. Und es ist tatsächlich Aufgabe der Medien, darüber zu berichten, wie dieses fürchterliche Tötungsdelikt instrumentalisiert wird für eine rechtsradikale und fremdenfeindliche Hetzjagd. Mit Ihrem Satz "wenn Menschenleben weniger wichtig werden als Ideologie" haben Sie insofern recht, als hunderte skandierten "Viehzeug", "Zecken" und "Ausländer raus": Die dahinter steckende Ideologie ist tatsächlich brand- und lebensgefährlich.

@Defender

Das ein Mensch gestorben ist, ist sehr schlimm.
In dem Artikel ging es jedoch darum, dass selbst offizielle Stellen dazu beigetragen haben eine Situation, die ohnehin schon schlimm war, eskalieren zu lassen, indem sie sich zu gesteigert fragwürdigen Kommentaren haben hinreißen lassen.

Des weiteren möchte ich mir die Unterstellung verbitten, ich wolle das Demonstrationsrecht oder gar die Meinungsfreiheit der Sachsen einschränken und ein Spalter zu sein.

Jede Meinung, links wie rechts, hat ihre Daseinsberechtigung.
Es ist alleine davon Abhängig, wie man diese vermittelt.
Pegida und Legida stellen sich nicht durch ihre politische Färbung ins Abseits, sondern dadurch, dass sie Parolen und Kampfbegriffe aus der NS-Zeit verwenden die damals als Rechtfertigung für Millionenfachen Mord genutzt wurden.

Der Spalter sind sie, wenn sie sofort Grundgesetzverstöße und Radikalität unterstellen, wenn man Die politische Gruppierung zu der sie zu gehören scheinen kritisiert.

um 11:30 von Emil66

"Diese Hilfsbereitschaft auf Kosten der Bevölkerung zu Gunsten weniger, hat sich schon immer und überall gerecht.2

Sie sprechen in Rätseln. Wen meinen Sie? Meinen Sie die oberen Zehntausend? Die Banken? Hier ist nicht damit zu rechnen, dass sich das eines Tages rächt. Ich nehme aber an, Sie beziehen sich auf Menschen mit Migrationshintergrund. Aber wen meinen Sie genau? Solche mit deutscher Staatsbürgerschaft? Migranten mit unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung? Flüchtlinge? Und inwiefern schadet diese Gruppe Ihnen oder irgend jemandem in Ihrem Umfeld so sehr und auf eine solch spezifische Weise, wie es kein deutscher Bürger könnte? Fragen über Fragen.

@ Sdric

"... wie der Autor dieses Artikels den Mord an einem Menschen in die Nebensächlichkeit abschiebt um anstelle dessen die Proteste als weit verruchter hinzustellen."
Das war in der Tat schon öfter zu beobachten: Wir sollen uns über die Messerstecher nichts Schlechtes sagen, weil das "rassistisch" wäre, und sie somit gewähren lassen. So wie in USA jeder das Recht haben will, mit einer Pistole herumzulaufen, so haben bei uns offenbar viele Leute das Recht, mit einem Messer in der Tasche herumzulaufen. Ich sehe darin eine Verwilderung der Sitten. Die Hooligans repräsentieren auch eine Verwilderung der Sitten. Aber nur gegen eine der beiden wird in der Öffentlichkeit geschimpft.

Die Chemnitzer

Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Frau Ludwig findet klare Worte, denn bei den Aufmärschen ging es nicht um "Protest von Bürgern", sondern um rechtsradikale Exzesse, bei denen"Ausländer raus", "Viehzeug" und "Zecken" skandiert wurde. Es ist beschämend, dass die afd diese fremdenfeindlichen und in Teilen auch braun gefärbten ("frei, sozial und national") Exzesse verschärft und politisch instrumentalisiert und sich nicht davon abgrenzt. Ich frage mich, warum viele, die da mitlaufen, nicht den Unterschied zwischen Entsetzen und Trauer über ein Tötungsdelikt und der Instrumentalisierung dieses Geschehens für rechtsradikale Machenschaften kapieren.

re royaltramp

"Die Justiz ermittelt wegen Totschlags. Bei angeblich(!) 25 Einstichen bei den 3 Opfern kann man wohl kaum noch von "Totschlag" sprechen. Wenn der Rechtsstaat wirklich Rechtsstaat sein will, dann muss Mord auch Mord genannt werden"

Zwischen Totschlag und Mord wird nach bestimmten Merkmalen unterschieden. Einfach nach 1,2,3, x Messerstiche geht es nicht.

Wo übrigens ist überhaupt Ihre Behauptung von 25 Messerstichen belegt?

@Der Chinese , 10:00

"Die eigentliche Nachricht ist der Mord an einem deutschen Bürger, ...

Nein, das ist Ihre persönliche und spekulative Deutung ohne belastbare Fakten. Das einzige, was man aktuell sagen kann, ist, dass auf dem Chemnitzer Stadtfest eine männliche Person Mitte Dreißig durch Messerstiche gewaltsam ums Leben kam. Mehr nicht.

"... mutmaßlich durch Migranten.

Hier räumen Sie ja selbst ein, dass Sie nicht mal beim mutmaßlichen Täter über gesicherte Erkenntnisse verfügen. Aber, dass es sich um Mord handelt, eine "Tötung mit Vorsatz, aus niederen Motiven", da sind Sie sich anscheinend sicher.

Aus dieser Mischung von Halbwissen, Vorurteil und Fremdenfeindlichkeit entwickelt sich jene explosive Stimmung, der wir weit mehr Beachtung schenken, und deren Drahtzieher und Multiplikatoren wir ebenso konsequent ermitteln und der Justiz überstellen müssen, wie das bei der Suche nach dem oder den Tätern dieser Auseinandersetzung schon der Fall ist

@ Parteibuchgesteuert um 09:40

Ihre Worte: "muss sich die Bevölkerung selber kümmern und das wird auch Zeit."

Und was stellen Sie sich da genau vor?

Mir fallen dabei Begriffe wie "Straßenschlachten" , "paramilitärische Gruppen", "Selbstjustiz", "Lynchmob" und "Anarchie" ein. Ich war bisher der Meinung, dass wir dergleichen in Deutschland überwunden haben. Sollte ich mich geirrt haben?

um 11:32 von eine_anmerkung

Von Dr. Öhnung: Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?"<<

Ihre Antwort: Auweia! Das ist aber nun linker Populismus der billigsten Sorte und das aus scheinbar promovierten Munde?"

Das ist eine ironische Umkehrung von rechtem Populismus billigster Sorte, der zwar eine Integration von Nicht-Deutschen einfordert (was an sich auch in Ordnung ist), aber es selbst nicht so genau nimmt mit dem Wertekanon unserer Demokratie. Insofern wären einige verpflichtende Unterrichtseinheiten für Gefährder (Rechtsextreme) zum Thema "Werte und Normen der Deutschen Gesellschaft" nicht indiskutabel.

re initiative neue

" Der Tathergang wird von der Gruppe der Messerstecher anders geschildert wie aus der Gruppe derer, die brutal abgestochen wurden."

Sie wissen schon, welche Aussagen die beiden Verletzten gemacht haben?

Sie kennen schon die Gruppe der Messerstecher?

Zum Tathergang liegen sämtliche Ermittlungsergebnisse schon vor?

Ihre Kristallkugel hätte ich auch gerne.

was ist passiert?

Ein Toter und Schwerverletze.
Berichtet wird aber über den gröhlenden Mob.

Der - soviel scheint (!) sicher - nicht für den Toten und die Schwerverletzten ursächlich war.

Also: Innehalten (und zwar in jede Richtung), den ermittelnden etwas Zeit lassen und danach OBJEKTIV (!) berichten, was passiert ist.

Ist das zuviel verlangt?

Bis dahin sind ALLES Gerüchte, auch das, was die tagesschau und andere Medien so berichten.

Alle Beteiligten in dieser Angelegenheit..

haben bis zum Ende dieser Legislaturperiode noch Zeit, den gesamtgesellschaftlichen Frieden hier in Deutschland wiederherzustellen, denn ansonsten werde ich ihn persönlich wiederherstellen!

Dazu wird lediglich eine schriftliche Abhandlung über die Fachthematiken der staatenübergreifenden demographischen Bevölkerungsstatistik und des extrakonstitutionellen Notstandsrechtes, ca 200 Seiten Text und mit 17 mathematischen, zumeist demographischen Formeln und ein entsprechend großer Mailverteiler benötigt!

Denn wozu Medien, wenn es auch Mails gibt!

Denn lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

So einfach ist das!

Weniger Hetze bei den Etablierten täte gut

Es sind große gesellschaftliche Fragen aufgetreten, die letztlich durch die Politik unbeantwortet blieben, zugetüncht durch eine Friede, Freude, Eierkuchenberichterstattung der Medien. Manche verwenden das böse Wort vom Hofberichterstatter.
So muß es nicht wundern, wenn es neue weniger elaborierte Foren gibt, die sich an eine Beantwortung der von anderen unangemessen behandelten Themen machen.

Am 27. August 2018 um 11:49 von Initiative Neue...

Mit anderen Worten: die Journalisten sollten nichts berichten, bis die Polizei sich zum Tathergang ein Bild gemacht hat und ein offizielles Statement verbreitet. Habe ich das so korrekt verstanden?
Das birgt Probleme.
1. Es geht ein Aufschrei durch die sozialen Medien, dass die TS nicht rechtzeitig über das Ereignis berichtet und der Staat den Vorfall unter den Tisch kehren will. Diese Behauptung wurde bei anderen Ereignissen immer wieder aufgestellt.
2. Diverse Personen haben einen perversen Spaß daran, Ereignisse aufzubauschen und sie mittels Gerüchte im Netz zu verteilen (wie der #faktenfinder eindeutig belegte). Dies heizt die Gemüter nur noch mehr auf und kann eigentlich nicht in unserem Interesse sein.

@ fathaland slim um 11.34 Uhr "Wie naiv ich bin ..."

Und ich dachte immer, Journalisten geben nicht einfach "Verlautbarungen" wieder, sondern gehen auch mal raus und recherchieren selbst.

um 11:47 von meta1960

"Polizeiruf". Ein Teil der Handlung: Eine junge Frau meldete eine versuchte Vergewaltigung durch einen Flüchtling. Drei junge Deutsche waren ihr angeblich zu Hilfe geeilt und hatten dann den jungen Syrer zu Tode geprügelt."

An diesen Polzierruf hatte ich auch zuerst gedacht.

"Mittlerweile haben Lügen und falsche Beschuldigungen jedoch eine Dimension gewonnen, dass ich Aussagen aus bestimmten Kreisen deutscher Gruppierungen mit größter Distanz gegenüberstehe"

Geht mir ähnlich. Dass aber aufgrund von unbestätigten Gerüchten demonstriert wird und eine ganze Bevölkerungsgruppe in "Sippenhaft" genommen wird, erinnert mich u.a. an Lynch-Mobs in amerikanischen Western.

Merkelspech

Ist der TS diese einseitige und polemische Berichterstattung nicht peinlich?
Ich sehe auf der AfD-Demo keine Hooligans und Nazis, sondern nur verstörte und wütende Chemnitzer, die ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen. Können Sie denn gar nicht mehr differenzieren und nur von Aufmärschen und Nazis schwafeln?

Der Deutsche und Deutschland

Ein Teil der Deutschen sagt es ist genug der Staat ignoriert.Ergebnis ......Eins ist ganz klar nach 42 Jahren Deutschland ist mir bewusst das anerkannt und Integriert sein ist 30 Sekunden vorbei der Grund bin nicht ich der Grund ist die Angst fremder in eigenen Land zu sein ....wir brauchen keine Flüchtlinge wir brauchen Flüchtlingshilfe wir brauchen eine Politik die es erst nicht soweit kommen lässt.Wir brauchen in Krisengebieten Neutrale Orte für Menschen in Not,wir brauchen kein Banken Rettungsfonds sondern Menschenrettungsfonds.

Gezielte Entfachung von Wut?

Die Wut wurde bereits durch den Messermord an sich verursacht. Das ist auf der ganzen Welt so. Wichtig ist nun, pogromartige Ausschreitungen zu verhindern. Pauschale Verunglimpfungen der Chemnitzer trägt nicht dazu bei, im Gegenteil.

11:28, Sdric

>>So sehr ich Rechtsextremismus verurteile finde ich es erschreckend, nahezu pervers ,wie der Autor dieses Artikels den Mord an einem Menschen in die Nebensächlichkeit abschiebt<<

Sie wissen doch überhaupt nicht, ob es sich hier um Mord handelt.

Bei weitem nicht jedes Tötungsdelikt ist ein Mord.

Es scheint zwischen einer Gruppe von Männern Streit gegeben zu haben, in deren Verlauf es wohl zu einer Messerstecherei kam. Wenn dabei jemand stirbt, dann ist das juristisch meist Körperverletzung mit Todesfolge. Manchmal auch Totschlag. Die Mordmerkmale, also Vorsatz, Heimtücke, niedere Beweggründe etc. sind in solchen Fällen so gut wie nie erfüllt.

@ guggi um 09:52

Ihre Worte: "nicht die Ermordung eines Deutschen ist der Skandal, sondern die Frechheit der Bevölkerung sich darüber zu beschweren."

1. Die Ermordung eines jeden Menschen gleich welcher Nation ist ein Verbrechen (kein Skandal), das mit rechtsstaatlichen Mitteln aufgeklärt und bestraft werden muss.

2. In Deutschland darf jeder frei seine Meinung zu Verbrechen äußern.

3. Wenn Menschen allerdings Falschmeldungen verbreiten incl. gezielter Vorverurteilungen und Beleidigungen und andere Menschen aufhetzen anstatt die Ermittlungen der Polizei abzuwarten sowie zu einer nicht angemeldeten Demonstration aufrufen, ist das in unserem Land tatsächlich ein Skandal.

4. Außerdem finde ich es unerträglich, wie der Satz "Wir sind das Volk!", der ursprünglich eine positive Bedeutung hatte, inzwischen missbraucht wird. Die BRD ist nicht vergleichbar mit der DDR.

Nicht aufregen

Egal was passiert "Hauptsache es kommt nichts ins rutschen".

@ eio86

"Wenn rechte Agitatoren wegen eines unbestätigten Sachverhaltes eine Demo anzetteln, ist das schon eine Berichterstattung darüber wert."

Sie verwechseln da was. Dass es hier in den Kommentaren "mutmaßlich" heißt, ist der Selbstzensur geschuldet. Denn wir hier am Computer waren nicht Teil des Geschehens und können nicht wissen, was dort genau vorgefallen ist. "Mutmaßlich" ist nicht die offizielle Stellungnahme der Polizei.

Am 27. August 2018 um 10:05 von Zeitungs-Ente

Friedlich? War nicht zu lesen, dass Beamte mit Flaschen beworfen wurden? Oder war das ironisch gemeint?

um 11:49 von bassfan

"Das sieht eher nach Reaktion auf fb- oder Twitter- Aktionen aus, weniger nach Qualitäts- Journalismus, den zumindest die ÖR Medien oft für sich reklamieren."

Warum? Die Medien - hier die ARD - gibt die Bitte der Polizei weiter, sich nicht weiter an Mutmaßungen zu beteiligen und ggf. einen stichhaltigen Grund für eine rechte Demonstration abzuwarten. Vor allem, wenn die Organisatoren der Demonstration noch nicht einmal ein vorläufiges Ermittlungsergebnis abwarten wollen, bevor sie ganz pauschal Stimmung gegen alle Migranten sowie das sog. "Polit-Establishment" machen. Und beschämender Weise den noch ungeklärten Tod eines Mannes dazu instrumentalisieren. Das ist zynisch!

09:43 von Frank_Furter: gewaltfreie Demonstration?

Die Demonstranten haben weder auf die Ansagen der Polizei reagiert, noch waren sie friedlich.
Es wurden Polizeisperren durchbrochen und Flaschen auf Polizisten geworfen. Gegen vier laufen Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle:
"https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-08/auslaenderfeindlichkeit-rechte-chemnitz"

vor faktenfinder sollte es eine seriöse nachricht geben

ich wusste nicht, was geschehen war. ich konnte den Vorfall nicht einmal zeitlich einordnen und musste wie üblich wieder einmal "googeln".

Aber Herr Gniffke, der Chefredakteur der TS, wird mich auch wohl diesmal aufklären, warum man die rechte Demonstration verurteilt und nicht den Mord.
Über den Mord gibt es wie üblich! keine Informationen!
Und die OB von Chemnitz will wahrscheinlich, dass die SPD einstellige Werte bei der nächsten Wahl erhält.

In dieser Form keine Schlagzeile auf online wert! und der faktenfinder hat mich damit wieder einmal nicht glaubhaft überzeugt.

@ Olympic Games um 9:53

Ihre Worte: "Hätte die Poizei einfach die Wahrheit über die Nationalitäten der Opfer und mutmaßlichen Täter erzählt..."

Was halten Sie denn von der Annahme, dass die Nationalität der mutmaßlichen Täter nicht klar ist?
Mal davon abgesehen: Spielt es wirklich eine Rolle, welche Nationalität ein Täter bzw. ein Opfer haben? Müssen nicht alle Täter gleich behandelt werden, unabhängig davon, welche Nationalität sie oder ihr Opfer haben?
Wäre der Mord weniger schlimm, wenn das Opfer ein Nicht-Deutscher und der Täter ein Deutscher wäre?

11:49, Initiative Neue...

>>Es ist sehr einfach den Gesundheitszustand der beiden Schwerverletzten zu recherchieren.<<

Wie denn? Indem man im Krankenhaus anfragt? Die werden dort ihre Anweisungen haben.

>>Ebenso kann der schlimme Verdacht, dass Flüchtlinge die einheimische Bevölkerung brutal angegriffen haben, mit geringem Aufwand bestätigt oder entkräftet werden.<<

Es gab offensichtlich eine Schlägerei zwischen Männern, die in eine Messerstecherei ausartete.

>>Der Tathergang wird von der Gruppe der Messerstecher anders geschildert wie aus der Gruppe derer, die brutal abgestochen wurden.<<

Woher wissen Sie, wer in dieser Gruppe Messer hatte und wer nicht? Sie wissen offenkundig mehr als die Polizei.

>> Diese mutmaßlich unterschiedlichen Zeugenaussagen und die der angeblich belästigten Frau können ebenfalls leicht ermittelt werden.<<

Jemanden, den es nicht gibt, kann man auch nicht ermitteln.

... scheint aber zu stimmen.

... scheint aber zu stimmen.

mit, nach, von, zu, aus, seit, bei - verlangen stets Fall Nummer ...?

es heißt "aus promoviertem Munde"

Viele hier sollten sich in Grund und Boden schämen

denn sie missachten mit ihren Inhalten und Postings hier zwei grundlegende Dinge:
.
1. Gewalt ist NIEMALS ein Mittel für irgendwas. Und das gilt für alles und alle.
.
2. Wer dem Pöbel Beifall klatscht, ist nicht besser, als besagter krimineller Pöbel selbst. Denn Anno 2018 sollte uns allen klar sein, das man nicht "Rechtstaatlichkeit" einfordern kann, wenn man selbst der Lynchjustiz das Wort redet!
.
Dekadenz a la RTL II - frei nach dem Motto "man wird ja wohl noch sagen dürfen...".

Wie war das noch mit der "Lügenpresse"?

Diese (rechten) Leute sagen doch immer, die Mainstreammedien würden lügen. Möglicherweise entspricht die Mainstreampresse nicht meinem Weltbild, aber was die Rechten und andere Konsorten verzapfen: da ist es einfach peinlich dann in Bezug zu anderen von Lügen zu sprechen. Manche sollten sich wirklich schämen...

@ 11:47 von meta1960

"Am vorletzten Sonntag lief im "Ersten" ein "Polizeiruf"."
Das freut mich, dass wenigstens eine GEZ-Zahlerin die Produktionen der ARD schaut!
.
"Mittlerweile haben Lügen und falsche Beschuldigungen jedoch eine Dimension gewonnen, dass ich Aussagen aus bestimmten Kreisen deutscher Gruppierungen mit größter Distanz gegenüberstehe."
.
Da haben Sie recht. Auch stehe den Linken und Grünen äußerst skeptisch gegenüber.

um 11:54 von Zeitungsjunge

"Man weiß nicht ob einer oder zwei Menschen gestorben sind und wer die Täter waren? Man scheint wohl Beklemmungen zu haben die Fakten auszusprechen!"

Nun ja, die Täter melden sich nur in den seltensten Fällen bei der Polizei gestehen die Tat und erläutern wahrheitsgemäß den Tathergang. Daher ist sie gezwungen, zunächst zu ermitteln. Das ist für alle Beteiligten lästig, sicher, und löst womöglich Beklemmungen aus.

Aber so ist es nun mal: Fakten werden dann ausgesprochen, sobald es sie gibt. Ansonsten sind es nur gefühlte Wahrheiten. In Chemnitz scheint man eher darauf zu bauen.

@ Zeitungsjunge

"Was soll Das bedeuten? Man weiß nicht ob einer oder zwei Menschen gestorben sind und wer die Täter waren? Man scheint wohl Beklemmungen zu haben die Fakten auszusprechen!"

Da kann man mal sehen, wie schlecht es um die Ausstattung unserer Polizei bestellt ist. Funktionierende Telefone gibt es keine und Handys sowieso nicht. Man hat also keine Möglichkeiten im KH anzurufen. Außerdem sind sämtliche Dienstfahrzeuge nicht einsatzfähig, um sich direkt vor Ort zu informieren.

Aber im Ernst: natürlich weiß die Polizei bereits weit mehr, als das, was die Sprecherin da von sich gegeben hat. Aber es ist nunmal so wie es ist: Während laufender Ermittlung werden keine Details bekanntgegeben. Ist auch gut so, wie ich finde, um die Aufklärung der Straftat nicht zu erschweren. Schlecht wäre es nur, wenn hinter dieser Informationspolitik der Versuch steht, die Bevölkerung zu beruhigen.

@ Der Chinese um 10:00

Ihre Worte: "Die eigentliche Nachricht ist der Mord an einem deutschen Bürger, mutmaßlich durch Migranten"

Dem muss ich widersprechen. Jeder Mord ist verwerflich, unabhängig davon, wer das Opfer und wer der Täter ist. In Großstädten kommt es bedauerlicherweise immer wieder zu Messerstechereien, die leider auch immer wieder für manche tödlich enden. Die TS oder auch andere überregionale Medien hätten viel zu tun, wenn jede dieser (ich wiederhole: bedauerlichen) Taten ein Thema für die Nachrichten wäre.
Die so genannte Demo, bei der mit Hilfe von Falschmeldungen, Vorverurteilungen und Beleidigungen die Bevölkerung aufgehetzt wurde, ist etwas, was es in Deutschland bisher nicht gab. Diese "Demo" war auch keine angemeldete Versammlung. Wir genießen in Deutschland das Recht der Versammlungsfreiheit. Einzige Voraussetzung ist die Anmeldung der Versammlung (Demo) bei den Behörden. Wir sollten diese Freiheit nicht auf´s Spiel setzen.

Wie wäre es denn mal

mit schonungsloser Ehrlichkeit. Man darf den (meisten) Bürgern dieses Landes ein gewisses Maß an Intelligenz und Kompetenz für soziale Gerechtigkeit unterstellen. Dass das zurück halten von Informationen nicht unbedingt sinnvoll ist und Unsicherheit auslöst, weiß man doch spätestens seit den Vorkommnissen auf der Domplatte in Köln. Klare Ansagen, schonungslose Aufklärung und ein konservativer Umgang mit Straftätern aller choleur würde vertrauen zurück bringen. Anstelle dessen wird rumgeschwurbelt und sich im Kreis gedreht...und kümmert euch um gerechte Löhne, schließlich sollen wir ja konsumieren. Armut schafft Neid!!! Ein Exportweltmeister mit Leistungsbilanzüberschuß von 270 Mrd Euro legt die Hürde Mindestlohn auf 8,50 Euro. Das ist lächerlich - das sind 1300,- brutto für 160h Arbeit im Monat. Ihr solltet euch was schämen. Bedenkt man, dass die "Top" - Manager teilweise 8-stellige Jahregehälter einstreichen, wundert es mich, wie friedlich es doch ist in Deutschland.

Verzweiflung pur.

Es ist ja nicht der erste Vorfall in diesem Jahr. Die Menschen fühlen sich von der Politik und den Sicherheitsbehörden im Stich gelassen. Viele haben keine Lust mehr die Zustände stillschweigend zu ertragen.

11:47 meta1960

Mittlerweile haben Lügen und falsche Beschuldigungen eine Demension gewonnen, dass ich Aussagen bestimmter Kreise deutscher Gruppierungen mit Distanz gegenüberstehe...........

Genau genommen sollte man inzwischen allen Aussagen auch auslänischer Kreise zunächst kritisch gegenüberstehen. Da wurden wir ja zur genüge mit Aussagen und Informationen überhäuft denen es gilt mehr als kritisch gegenüberzustehen (zumal die Richtung immer dieselbe war egal was passierte).

@ karwandler

Korrektur: "mutmaßliche Täter" gibt es schon, denn...

"Nach der Auseinandersetzung waren mehrere Personen vom Ort geflüchtet. Polizeibeamte konnten im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen zwei Männer stellen, die sich entfernt hatten. Ob diese in die Auseinandersetzung involviert waren, müsse noch geklärt werden."

Mit anderen Worten: diese beiden Personen werden von der Polizei mutmaßlich als in den Vorfall involviert betrachtet.

Insofern erschließt sich mir Ihre Kritik an @olympic games nicht.

Alle Opfer mit Migrationshintergrund?

Das jedenfalls berichtet die LVZ. Der Tote war Deutsch-Kubaner, die beiden Verletzten Russlanddeutsche. Und nun?

12:23 von kuerbis

so isses! dem ist nix hinzuzufügen!

14:10 von DannyM "Alle Opfer

14:10 von DannyM

"Alle Opfer mit Migrationshintergrund?
Das jedenfalls berichtet die LVZ. Der Tote war Deutsch-Kubaner, die beiden Verletzten Russlanddeutsche."

--

Macht das für Sie einen Unterschied?

11:39 von RoyalTramp

«Ein Lehrbeispiel für die Delegitimation des Systems.»

Ein Lehrbeispiel für aufgeregte Kommentiererei.

«1. Nicht der Mord ist berichtenswert …»

Als erstes berichtete "Tag.24", eine Chemnitzer Lokalzeitung über die Tat.
Sonntagmorgen, ca. 07:30, also ca. 4 Std. nach der Tat.
Stets berichtenswert, wenn zur Erstürmung des Rathauses aufgerufen wird.

«3. Die Polizei ist unfähig anzugeben, ob nun 1 oder 2 Personen ihren schweren Verletzungen erlegen sind.»

Ein Mensch ist gestorben, zwei liegen schwer verletzt im Krankenhaus.
Sollte ein weiterer versterben, wird sich das KH bei der Polizei melden.
Da muss die Polizei nicht alle 15 min. dort anrufen.

«4. Die Justiz ermittelt wegen Totschlags. Bei angeblich(!) 25 Einstichen bei den 3 Opfern kann man wohl kaum noch von "Totschlag" sprechen … dann muss Mord auch Mord genannt werden.»

Konkreter Tatvorwurf wird genannt, wenn die genauen Tatumstände bekannt sind, Verdächtige zu Beschuldigten werden.

Ist kein 90 min. Tatort …

@um 09:40 von Parteibuchgesteuert

also, für sowas steht die "Bevölkerung" ganz bestimmt NICHT zur Verfügung.
Erstmal sollte geklärt werden was da eigentlich los war. So ein dummes Gewäsch sollte man sich sparen.

12:16, draufguckerin

>>@ fathaland slim um 11.34 Uhr "Wie naiv ich bin ..."
Und ich dachte immer, Journalisten geben nicht einfach "Verlautbarungen" wieder, sondern gehen auch mal raus und recherchieren selbst.<<

Die Polizei ermittelt zu einem Tötungsdelikt.

Sie meinen, es wäre Aufgabe der Presse, sich in die laufenden Ermittlungen einzumischen oder sogar parallel selbst zu ermitteln?

Das kann doch eigentlich nicht Ihr Ernst sein.

Es geht hier um Mord

Ich finde es bedauerlich, dass offensichtlich eine illegale Demo mehr Beachtung findet als ein Mord.

"Die Staatsanwaltschaft hat

"Die Staatsanwaltschaft hat eben ihren Ermittlungsstand zum Todesfall mitgeteilt. Am Amtsgericht seien Haftbefehle gegen einen 23-jährigen syrischen Staatsangehörigen und einen 22-jährigen irakischen Staatsangehörigen beantragt worden. "

- Leipziger Volkszeitung

Wenn Gerüchte zur Gewissheit werden....

@um 10:14 von Weltenbummler 27

Es war keine Demo sondern ein Aufmarsch.
Die Polizei muss den Fall klären und nicht der Mob auf der Straße.

Es passiert das ...

was kommen musste.
Wen Jahre lang die Polizei abbaut, an Juristen gespart wird und einer Bevölkerung nicht wirklich mitgenommen wird bei der Frage wer wie und wann einreisen und bleiben darf.

Irgendwas ist immer und wen der Rechtsstaat nicht mehr da ist, wird die Lücke vom Mob gefüllt. Pogrome sind nicht solange her, aber sie folgen immer wieder dem gleichen Muster. Rechtsstaat versagt , die Staatliche Gewalt ist nicht da... Der Mob maschiert …

Seltsamm das keiner aus der Geschichte lehren zieht ....

Bis das jemand tut sind wir zur Wiederholung der Dummheit verdammt.

Mehr als Geruechte

TS berichtet über 23-jährigen Syrer und ein 22 Jahre alter Iraker als mutmaßliche Täter.

Hört endlich auf die seit 2015 deutlich gestiegenen Übergriffe und Straftaten zu bagatellisieren! Und speziell an die politisch Verantwortlichen gerichtet: Wir leben in einem Rechtsstaat, der auch der Umsetzung von Recht und Gesetz bedarf. Also bitte abschieben und den Zuzug durch Gesetz regeln. Und wartet nicht auf die EU - die reagiert erst, wenn es nichts mehr zu korrigieren gibt!

@ guggi

Perfekt auf den Punkt gebracht. Danke!

Kein vernünftiger Mensch

Kein vernünftiger Mensch wünscht sich Lynchjustiz. Natürlich muss man das Geschehene verurteilen.
Zur Wahrheit gehört aber auch Probleme nicht todzuschweigen, den Deckel darauf zu halten oder diese gar nicht wahrhaben zu wollen.
Leider war und ist die Tagesschau zu staatstreu. Bei voraussichtlich kritischen Themen kann man oft Einflussnahme in Form von Taschenspielertricks beobachten. Da werden dann Berichte anderer Medien in deren Layout auf die eigene Seite kopiert und wen wundert's können diese dann rein zufällig nicht kommentiert werden. Nachdem man sich dann eine eigene Meinung zurechtgelegt hat, wird dann im eigenen kommentierbaren Layout berichtet. Bereits hier beginnt die Meinungslenkung!

Berichterstattung Chemnitz

jetzt wird berichtet, allerdings haben über die tödliche Messerattacke, die der Anlass war nur Welt, Focus und Bild berichtet. In der Bild war auch der Übergriff auf eine Frau berichtet als Anlass der Auseinandersetzung. Wenn also der fake-news-Vorwurf kommt, wäre Bild der richtige Empfänger.

Dass das Stadtfest dann aus Pietätsgründen beendet wurde finde ich angesichts dieser schrecklichen Bluttat konsequent- wie könnte man da weiter feiern wollen? Anständig wäre auch von OB und Politikern gewesen, den Angehörigen des _Toten Beileid auszusprechen und den Verletzten gute Genesung zu wünschen, das tue ichhier. Sonst bleibt, die Erkenntnisse der Polizei abzuwarten. Ich bin gespannt, ob hier dann darüber berichtet wird: aber um ehrlich zu sein bin ich skeptisch

re royaltramp

"Korrektur: "mutmaßliche Täter" gibt es schon, denn...

Mit anderen Worten: diese beiden Personen werden von der Polizei mutmaßlich als in den Vorfall involviert betrachtet."

Merken Sie nicht mal, wenn Sie sich selbst widersprechen?

"In den Vorfall involviert" ist noch lange kein mutmaßlicher Täter.

12:33 von Dicki74 - Ich helfe Ihnen gern weiter

Sie postulieren hier im Forum -Zitat-

Dicki74:
"Wie wäre es denn mal mit schonungsloser Ehrlichkeit."
-Zitat Ende-

Sie kommen beim einem ungeklärten Kriminalfall auf den Mindestlohn. Das, werter Diskutant, ist alles, hat aber nichts mit "schonungsloser Ehrlichkeit" zu tun. Auch der "Exportweltmeister Deutschland" kann für diesen Fall nun wirklich nicht herhalten.

14:10 von DannyM

«Alle Opfer mit Migrationshintergrund?
Das jedenfalls berichtet die LVZ (Leipziger Volkszeitung).
Der Tote war Deutsch-Kubaner, die beiden Verletzten Russlanddeutsche.
Und nun?»

Wie gut, dass es in Deutschland so viele unterschiedliche (Lokal-)Medien gibt, die dabei helfen, Infos zu der Tat zusammenzutragen.

Und es wird im Laufe des heutigen Nachmittags eine Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft / Polizei geben, auf der die Öffentlichkeit über den Ermittlungsstand informiert wird.

Da kann sich wohl niemand ernsthaft beschweren, "das Ganze" würde zu lange dauern, und es werde nur unzureichend berichtet …

Perfide

Der Aufmacher ist natürlich perfide. Sicherlich nicht so brachial wie bei der Bild-Zeitung, aber hat genauso wenig mit Journalismus zu tun, oder gar mit dem Finden von Fakten.

Von der Polizei werden die Darstellungen nicht bestätigt: Dennoch werden im Netz Berichte gestreut, wonach zwei Männer in Chemnitz getötet worden seien, weil sie eine Frau geschützt hätten. Gezielt wird Wut entfacht.

Schön manipulativ wird hier suggeriert, es hätte überhaupt keinen Auslöser gegeben, überhaupt keinen Todesfall. Eine Horde Dummbatzen setzt sich wegen Fake News in Bewegung. Statt diesem umständlichen Aufmacher hätte gleich hier hin gehört, dass es EINEN Toten gab. Und natürlich reiten Leute gezielt auf der Empörungswelle, aber bei Vielen Einwohnern wird man Wut nicht erst entfachen müssen. Aber das würde Herrn Gensings Agenda nur stören.

Und 3x "Auseinandersetzung" und "Disput" ist auch nicht passend für Körperverletzung mit Todesfolge.

Null von fünf, Herr Gensing!

@ Neutrale Welt um 12:32

Zitat von mir aus Kommentar um 11:47: "Mittlerweile haben Lügen und falsche Beschuldigungen jedoch eine Dimension gewonnen, dass ich Aussagen aus bestimmten Kreisen deutscher Gruppierungen mit größter Distanz gegenüberstehe."
.
Ihre Antwort um 12:32: "Da haben Sie recht. Auch stehe den Linken und Grünen äußerst skeptisch gegenüber."

Zur Verdeutlichung: Ich stehe Aussagen der AfD, der Pegida, diesen Organisationen nahestehenden Personen sowie rechtsextremen und rechtsradikalen Kräften in Deutschland mit größter Distanz gegenüber.
Zur Erweiterung: Auch Nationalisten aus anderen Ländern glaube ich bei weitem nicht alles, was sie verbreiten.

Merkel sagte gerade,

es solle nichts aus dem Ruder laufen. Nach so vielen Toten: Es ist wahrlich schon aus dem Ruder gelaufen! Leider hat unsere politische Klasse das noch nicht mitbekommen.

12:19 von tomasius - Hinweis

Die Wut wurde bereits durch den Messermord an sich verursacht. Das ist auf der ganzen Welt so.
.
Vielleicht in ganz Ostdeutschland so, aber nicht in ganz Deutschland, geschweige denn auf der ganzen Welt. Man kann auf den Mörder wütend sein. Aber nicht auf alle möglichen Menschen in Form einer Menschenjagd oder Sippenhaft. Hier hörts dann mal sofort auf mit jeder Art von Verständnis.
.
Tausende Menschen kommen jedes Jahr in deutschen Krankenhäusern zu Schaden, viele von ihnen sterben. Schuld sind schlechte Diagnosen, Behandlungsfehler oder mangelnde Hygiene. Gabs da schomal Menschenjagd auf Ärzte?
.
Sie sehen, Ihr Versuch der Relativierung fällt unangenehm auf. Chemnitz, Sachsen, Thürigen, Sachsen-Anhalt. All jene Länder haben ein strukturelles Naziproblem. Zumeist noch angefacht von AfD, Russlanddeutschen Plattformen usw.

Am 27. August 2018 um 12:17 von tunc70

Vielen Dank für diesen Kommentar.
Und das der ausgerechnet von einem offensichtlich nicht Bio-Deutschen, vielleicht sogar einem nicht einmal eingebürgerten Mitbürger kommt, sollte so manchem hier mächtig zu denken geben.
Nicht jeder will bunt bunt bunt und das ganze auch noch direkt vor der Haustüre und selbst mitfinanziert.

Klar kann ich selbst auch Gewaltexzessen egal von welcher politischen Seite nicht gutheißen aber wie hier von vielen schon erwähnt: "Unsere" Politiker machen aus der Folge einen Skandal und verharmlosen damit den eigentlichen selbstverursachten Mißstand.
Wie scheinheilig kann man sein und die Geister, die man selbst gerufen hat nun zu verdammen...

Diejenigen, die hier beklagen, dass besorgte Bürger ...

... nicht demonstrieren dürfen, wenn ein Deutscher getötet wir, sollten vielleicht zur Kenntnis nehmen, dass

1. Der Getötete laut Leipziger Volkszeitung ein Mensch mit Migrationshintergrund ist, ein Deutsch-Kubaner,

2. Laut FAZ enthielt ein "Aufruf zum Gedenken" auf Facebook z.B. folgenden Text, der so gar nicht nach "besorgter Bürger" klingt: „Bei allem Respekt aber wir brauchen keine Kerzen oder bunte Fahnen sondern große Knüppel und endlich mal paar Leute wie früher die auch mal auf die Straße gehen, nicht nur um zu pfeifen und zu singen sondern das (sic!) hier endlich mal was losgeht.“

um 12:33 von Adeberg C.

>>"..Es ist ja nicht der erste Vorfall in diesem Jahr. Die Menschen fühlen sich von der Politik und den Sicherheitsbehörden im Stich gelassen. Viele haben keine Lust mehr die Zustände stillschweigend zu ertragen..."<<

Und eine Dame von der Oppositionsführerpartei sprach von "Messermänner" als Sie im Anschluss an die Antrittsrede der GroKo den Regierungsverantwortlichen verbal den Kopf gewaschen hat. Mein Gott was hat die Dame damals von der Presse die Knochen verflucht bekommen!

Es steht fest,

Anlass der Auseinandersetzung zwischen den Männern war ein Gerücht, dass eine Frau auf dem Stadtfest belästigt worden sei. Die Polizei hat dies umgehend dementiert.
Wer setzt solche Gerüchte in die Welt? Mit welcher Absicht werden solche Gerüchte in die Welt gesetzt?
Festzustellen ist, dass der Getötete ohne dieses Gerücht noch leben würde.

Fakten zum Opfer und Täter

Der Chemnitzer hat selbst cubanische Wurzeln. Er war weltoffen und hat auf seiner Facebook einen afrikanischen Spruch als Profilfoto. Dort spricht er sich für Toleranz aus und bekennt sich dazu Frauen zu beschützen.

Die beiden Messermörder sind ein Iraker und ein Syrer. Sie haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft grundlos auf den Familienvater Daniel eingestochen.

Zwei weitere Chemnitzer kämpfen um ihr Leben. Kann eine so brutale Straftat ohne Grund erfolgen?

Erschreckend...

...wie relativistisch und wie einfach es sich Herr Gensing hier macht.

Etwas Anteilnahme und Verständnis für die Empörung, würde den Gensing‘schen Verlautbarungen mehr an Neutralität und weniger Reflexartiges geben.

Danke Horst !

Die Saat der CSU geht auf... wenn der eigene Innenminister Monate lang nichts besseres zu tun hat, als täglich aufs Neue mit absolut indiskutabeler Retorik auf Flüchtlinge draufzuhauen und Ausländer zu verunglimpfen, braucht man sich nicht wundern wenn sich nun die Nazibrut legitimert fühlt das Recht in die eigene Hand zu nehme ... es war eigentlich abzusehen!

Eine Strafanzeige gegen Horst Seehofer, Alexander Dobrint und Markus Söder wegen Volksverhetzung würde langsam Sinn machen !!!

@14:18 von Schwarzseher

"14:10 von DannyM
"Alle Opfer mit Migrationshintergrund?
Das jedenfalls berichtet die LVZ. Der Tote war Deutsch-Kubaner, die beiden Verletzten Russlanddeutsche."
--
Macht das für Sie einen Unterschied?"

In diesem Fall ist das wesentlich, weil in Chemnitz Neo-Nazis aus Anlass des Todes Hetzjagden auf Ausländer und ausländisch aussehende Personen veranstalteten. Das hätten Sie auch dem Tageschau-Beitrag entnehmen können.

Wollen Sie dem Foristen DannyM ernsthaft genau die Motivation dieser Gewalttäter unterstellen?

@ FreedomOfSpeech um 10:18

Ihr Kommentar: "Ein Deutscher stirbt
Und der Mainstream ist nicht empört über den Tod sondern über die Proteste dagegen."

Jeden Tag sterben Deutsche - die überwiegende Mehrheit stirbt eines natürlichen Todes. Sich darüber zu empören oder dagegen zu protestieren, ist sinnlos.

Bezüglich des Tötungsdelikts an einem Menschen in Chemnitz: Jede Tötung eines Menschen verdient Empörung - unabhängig davon, ob es sich um einen Deutschen oder einen Menschen einer anderen Nationalität handelt.
Genaus so richtig ist es, sich zu empören, wenn der Tod eines Menschen instrumentalisiert wird um gegen Nicht-Deutsche zu hetzen.

Chemnitz

Das schlägt dem Fass den Boden aus. Zuallererst wurde ja wohl ein Deutscher Mitbürger ermordet, berichtet wurde nur vom
" Mob " auf der Strasse. Diese besorgten Bürger alle über einen Kamm zu scheren und zu diffamieren, das ist der Skandal. Ich hoffe sehr, dass das jetzt in Sachsen als erstem Bundesland zu wirklichen politischen Änderungen führt. Keine Angst, ich werde weiter Tagesschau sehen. Es gibt ja keine Alternative und bezahlen tue ich es ja auch noch.

um 14:30 von meela

>>"..Es war keine Demo sondern ein Aufmarsch. Die Polizei muss den Fall klären und nicht der Mob auf der Straße."<<

Eine Demo muss im Vorfeld genehmigt werden was wahrscheinlich angesichts der Spontanität nicht der Fall war? Vielleicht war es aber ein Wandertag? Der muss nicht genehmigt werden.

Gewalt ist keine Antwort auf Gewalt.

Gewalt mit Gewalt zu beantworten kann keine Lösung sein, die irgend jemand weiterhilft.

Das soll Notwehr keinesfalls in Frage stellen, die aber nur bei akuter Gefahr für Leib und Leben vorliegt.
Für alles weitere sind die Polizei und die Gerichte zuständig.
Deren Vorgehen oder ihre Ausstattung kann jede/-r mit gutem Recht kritisieren, auch andere Gesetze fordern.
Das Grundsystem aber ist sinnvoll und darf nicht einfach durch Selbstjustiz ignoriert werden.

Wer war noch nicht auf einem Stadtfest?

Bei uns gibt es eines.
Das "Internationale...". Die Städte ähneln sich in der Größe; wobei unsere Städtchen mit Sicherheit internationaler ist. Deswegen auch der Name...
Und wenn ein Mitbürger abgestochen würde, weiß das innerhalb weniger Stunden jeder, der im Umkreis von 30Km wohnt. Denn allein der Abbruch des Festes würde für viel Wirbel sorgen. Ich gehe auch davon aus, dass das geschehen von einigen Anwohnern oder Nachtbummlern mit verfolgt wurde. War ja keine sehr kurze Aktion.
Ich halte die Bildung eines wütender Mobs für eine völlig legitime bzw. nachvollziehbare Sache, wenn sich die Einwohner nicht mal mehr IHRES Festes sicher sein können. Und wenn es nur das berühmte "Zeichen setzen " ist!
Wer geht schon mit einem Messer bewaffnet auf ein Stadtfest???

14:34 von ThMa

so isses! dem ist nix hinzuzufügen!

Kein Unterschied, aber ...

... ich finde es durchaus interessant, wo doch diejenigen, welche die Aufrufe im Internet gestartet haben, eigentlich Menschen mit Migrationshintergrund keine Träne nachweinen.

Und jetzt mutmaße ich mal in Gegenrichtung: da sind Besoffene aneinander geraten, und die späteren Opfer wollten die späteren Täter darauf „hinweisen“, dass sie in Deutschland nichts zu suchen haben, sind aber an die Falschen geraten. In Anbetracht meiner eigenen, nicht repräsentativen Erfahrungen mit den meisten Russlanddeutschen gar nicht mal so unwahrscheinlich. Selbige fühlen sich oft als die letzten „echten“ Deutschen und sind aggressiv gegen alles Fremde, ob es nun Ausländer oder auch Homosexuelle sind. Aus dieser Geisteshaltung heraus machen sie es sich zur Aufgabe, Deutschland gegen diese undeutschen Auswüchse zu „verteidigen“, wenn es schon die Eingeborenen nicht tun.

@14:33 von OS286

"[...] Hört endlich auf die seit 2015 deutlich gestiegenen Übergriffe und Straftaten zu bagatellisieren! [...]"

Hören Sie endlich auf von einer angeblichen Steigerung von Übergriffen und Straftaten zu phantasieren, die es erwiesenermaßen gar nicht gibt!

Anscheinend wurden ja jetzt

Anscheinend wurden ja jetzt zwei Haftbefehle beantragt. Gegen einen Syrer und einen Iraker (Bla, Bla, "die Rechte offenbar für Ausländer hielten").
Unschuldsvermutung gilt weiterhin bis zum Beweis des Gegenteils!
.
Bei allem Verständnis für angespannte Situationen, vermeintliche Ausländerfeindlichkeit (von Deutschen mit Migrationshintergrund).
Aber ich trage nicht ein Messer mit mir und wehre mich gegen einen anscheinend verbalen Angriff eines Unbewaffneten, indem ich ihm 25 Mal ein Messer in den Leib ramme und seine Begleiter gleich mit absteche!
.
Ich warte schon wieder auf die mildernden Umstände. "Traumatisiert", "fehlende Integrationspolitik", "Jugendstrafrecht", "schwere Kindheit", "Abschiebung inhuman", .....
.
Mich wundert es nicht, wenn es Menschen gibt die da langsam keine Lust mehr drauf haben.

Bleibt nur zu hoffen...

...dass die Täter, Syrier und Iraker, nicht haftempfindlich sind.

Und die Regierung echauffiert sich über die Symptome anstatt die Ursache zu beseitigen (offene Grenzen für alles was ankommt)

Unangemeldet !

Nun wissen wir es amtlich: Die Demo ist die Schande, nicht etwa der Messermord.
Deutlicher können sich jetzt die Leitmedien und die Obrigkeiten nicht mehr gegen den Volkszorn aussprechen.
Bitte überspannt den Bogen nicht !

14:22 von fathaland slim

fatha, unsere anstalt macht sich aber oft unglaubwürdig, natürlich mit unterstützung einiger user hier, die auch alles besser wissen, oder was nicht ihrer gesinnung ist, einfach umzudeuten, oder versuchen zu vertuschen

Naja der Mord an dem schon

Naja der Mord an dem schon länger hier lebenden™ ist ja auch nicht das vordringliche Thema. Ich weiss nur eins, die Regierenden können sich bei der nächsten Wahl frisch machen.

Werft diese rechten Provokateure aus dem Land

Die Grenze von dem was zumutbar ist, ist schon lange erreicht. Genauso wie die zwei Täter die den Mann erstochen haben gehören die rechten Randalierer abgeschoben. Geht auch sehr unkompliziert. Festnehmen, Pass bezw Personalausweis vernichten und dann können diese Leute mal sehen wie sie als Staatenlose zurechtkommen. Diese Leute schaden unserem deutschen Staat. Man muss in Orten wie Chemnitz und Dresden richtig aufräumen und gegen diese Leute knallhart vorgehen. Mit der Wischiwaschi Mentalität muss es ein für alle Mal vorbei sein!

Die Regierung verurteilt aufs Schärfste

Und das ist alles. was diese schwache Regierung zustande bringt? Frau Merkel hat
jahrelang zugesehen wie sich die Rechte
in Deutschland ausgebreitet hat ohne die
dringend erforderliche Gegenmassnahmen zu ergreifen.
Deutschland versinkt immer mehr im rechten
Sumpf. Reichsbürger, Pepida, NPD und nahe
am rechten Rand: die CSU.
Armes Deutschland.

Chemnitz hat ein dickes Problem...

Der sächsische Verfassungsschutz rechnet der rechtsextremistischen Szene in Chemnitz insgesamt etwa 150 bis 200 Menschen zu.

So ist es auf der Tagesschau zu lesen. Und das in einer vergleichsweisen kleinen Großstadt mit gerade einmal 246.353 Einwohnern. Also gilt es wohl doch: Sachsen und Thürigen sind ein Schwerpunkt des Rechtsradikalen und Deutschlandfeindlichen Mobs
.

Na ja was soll man dazu sagen

nur eins es ist die Spitze des Eisbergs,danke sehr Frau merkel und co und hoffe das es bald mal die Mehrheit erkennt ,so kann es nicht weiter gehen

14:34 von ThMa - Hinweis

"Zur Wahrheit gehört aber auch.."
.
nichts zu relativieren. Punkt.
Sie dürfen wütend auf einen Mörder oder Totschläger sein. Aber nicht auf Menschengruppen, die damit überhaupt nichts zu tun haben. So einfach ist das. Und so ist es überall anderen Ortes gang und gäbe. Da wütet aber kein Mob und jagt völlig unbeteiligte Menschen.

@ Schwarzseher um 14:29

Ihr Kommentar: "Die Staatsanwaltschaft hat eben ihren Ermittlungsstand zum Todesfall mitgeteilt. Am Amtsgericht seien Haftbefehle gegen einen 23-jährigen syrischen Staatsangehörigen und einen 22-jährigen irakischen Staatsangehörigen beantragt worden. "

- Leipziger Volkszeitung

Wenn Gerüchte zur Gewissheit werden...."

Gewissheit gibt es nicht deshalb, weil Haftbefehl beantragt wurde. Die beiden Personen sind offenbar tatverdächtig.
Alles Weitere werden die Ermittlung (der hoffentlich nicht voreingenommenen sächsischen Polizei) ergeben sowie ein Strafprozess, wenn es dann zu einer Anklage kommt.
So lange der Sachverhalt nicht aufgeklärt ist, sollte man nicht von Gewissheit sprechen.
Nur der Vollständigkeit halber: Selbstverständlich sollte der Täter gefasst und bestraft werden - unabhängig von seiner Nationalität.
Ich hoffe, dass der Sachverhalt aufgeklärt wird und dass alle Zeugen und Beschuldigte wahrheitsgemäße Aussagen machen.

10:21 von Ka2

"Kennen Sie denn schon die Nationaltäten der Opfer und Täter? Woher eigentlich?"

Andere Medien berichten darüber.
"Einen Tag nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes in Chemnitz hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige wegen gemeinschaftlichen Totschlags beantragt. Wie die Behörde mitteilte, wurden am Nachmittag ein 23-jähriger Syrer und ein 22 Jahre alter Iraker dem Haftrichter vorgeführt."

https://www.n-tv.de/politik/Haftbefehle-nach-Messerstecherei-beantragt-
article20593168.html

14:41 von karwandler

Statt von Frau Merkel zu verlangen, daß sie ihren Amtseid erfüllt und das deutsche Volk vor Schaden bewahrt, versuchen sie hier wieder alles zu bagatellisieren. Sie und ihre allen bekannten Mitstreiter sind bei solchen Ereignissen einfach nicht zu ertragen.

"Sachsens Innenminister

"Sachsens Innenminister Roland Wöller zufolge gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse, was bei der Tat genau passiert ist. Die Spekulationen, Mutmaßungen und Falschmeldungen und "regelrechte Lügen im Netz" seien "unerträglich", sagte der CDU-Politiker im ARD-Mittagsmagazin. "
Was noch unerträglicher ist, ist die weiterhin offene Einladung potenzieller Messerstecher.

die regierung um herrn seifert ist empört über rechte gewalt,

aber linke gewalt wie beim g20 oder den maikrawallen sind erlaubt. offenbar sind gar bei rot/grün die krwalle der vermummten linksterroristen im hambacher forst erwünscht. die jagen ja nur polizisten und die verhassten RWE mitarbeiter.

ziemlich krauses denken in unserer politik und den

@OS286 14:33

Diese Tat ist niemals eine Rechtfertigung für diesen Mob der Jagd auf Migranten gemacht hat gestern in Chemnitz. Ja lieber OS286 wir leben in einem Rechtsstaat und dieser Rechtsstaat sieht nicht vor dass rechte Randalierer Racheakte ausüben und Migranten durch die Stadt jagen! Warum kommt von Ihnen und anderen die andauernd die Mordtat in den Vordergrund schieben niemals eine klare deutliche Kritik an den rechten Randalierern von gestern? Sie bagatellisieren selbst wenn Sie diese Attacken auf Migranten unerwähnt lassen!
Die Mordtat ist verachtenswert und die Täter gehören abgeschoben, dies ändert aber nichts daran dass gegen diese Hetzjagden auf Migranten mit aller Härte des Gesetzes durchgegriffen werden muss. Diese Leute die da gestern beteiligt waren gehören ins Gefängnis um zu lernen dass wir uns nicht in einem Staat befinden wo jeder irgendwelche Rachegelüste durchsetzen kann!

14:50 von Robert L. - Wie bitte ??


Am 27. August 2018 um 14:50 von Robert L.
Diejenigen, die hier beklagen, dass besorgte Bürger ...

... nicht demonstrieren dürfen, wenn ein Deutscher getötet wir, sollten vielleicht zur Kenntnis nehmen...[...]

Was sie "besorgte Bürger" nennen, nenne ich prügelndes, rechtsradiakales Hooligan und Neonazi-Gelichter. Und um die gehts hier! Landfriedensbruch und Flaschenwürfe auf die Polizei mögen Sie vielleicht tolerieren wollen. Der Rest der Republik ganz sicher nicht!

@Frank_Furter 09:43

Pegida gehört verboten. Solange sich Leute von denen mit den rechten Randalierern von Chemnitz von gestern solidarisieren gehört jede Demonstration von dieser Plattform untersagt. Hier geht es nicht um Feindbilder sondern um Dinge die in unserem Rechststaat machbar sind und nicht. Wenn man Hetzjagden auf Flüchtlinge unterstützt oder selbst an diesen teilnimmt dann tritt man auf unseren Rechststaat ein und ist automatisch ein Feind unseres deutschen Staates. Wir dürfen und werden uns nicht unseren Staat von Pegida/AfD oder sonstigen staatsfeindlichen Konstrukten zerstören lassen! Die wollen die totale Konfrontation, bitte, können sie haben, geht aber sehr übel aus für diese Minderheit vom rechten Rand!

Sehr richtig, @ Dr. Öhnung

"Sie sind gewaltbereit, sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft: Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?"

Wann werdet ihr endlich wach, Leute? Rechtsextreme Gruppierungen und Parteien wollen lediglich Ängste, Hass und Gewalt verbreiten. Zu etwas Sinnvollerem sind sie nicht im Stande. Sie haben keine Lösungen für Probleme. Hatten sie nie und werden sie niemals haben!

Ich befürchte niemand kann sie integrieren...

Am 27. August 2018 um 14:10 von DannyM

Alle Opfer mit Migrationshintergrund?
Das jedenfalls berichtet die xxx. Der Tote war Deutsch-Kubaner, die beiden Verletzten Russlanddeutsche. Und nun?
----------
Sonst wird doch bei linken Verlautbarungen immer über Äußerungen gejammert, wenn der familiäre Hintergrund des Täters/Opfers genannt wird.
Mit einmal ist das wichtig? weil es passt!

@ThMa: Kein vernünftiger Mensch

würde der Tagesschau, dem NDR, WDR, BR, MDR oder allen anderen ARD-Anstalten "staatstreue" vorwerfen, würde er oder sie sich mal informieren über das Thema und Struktur des öffentlich-rechtlichen-Rundfunks, bevor man munter falsche Phrasen "von interessierter Seite" immer wieder zum Besten gibt. Sie können einzelnen Journalisten vorwerfen, sie seien zu links-liberal oder rechts oder liberal oder sonstiges. Aber weder Bundestag noch Bundesrat oder sonstige Verfassungsorgange können direkten Einfluss auf die Berichterstattung nehmen. Googlen Sie zunächst mal "Rundfunkrat" und deren Zusammensetzung. Ich kann es wirklich langsam nicht mehr hören...

keine gesetzesfreien Räume, das Gewaltmonopol hat der Staat

Hier kommt Herr Dulig als Freund der freien Meinungsäußerung und des Rechtsstaates daher. Letzte Woche, als es um den in den Medien breitgetretenden Fall des LKA-Beamten ( auf der Pegida-Demo) ging, da hätte er am liebsten einen Maulkorberlass par Ordre du Mufti – pardon: du stellvertretendem Mufti - für den Beamten ausgesprochen.
Die Wahrheit muss auf den Tisch! Es scheint in Chemnitz einiges vorgefallen zu sein, von dem wir bundesweit nichts erfahren haben.
Über die Gründe für Gewaltexzesse zu spekulieren ist sinnlos - es gibt keine Rechtfertigung. Hier muss der Staat Stärke zeigen.
Ereignisse, bei denen Gesetze bewusst ignoriert werden, kommen inzwischen jeden Tag vor. Laut Berliner Tagesspiegel gibt es in B-Friedrichshain Linksautonome, die seit Monaten Selbstjustiz üben und Angst verbreiten, weil einige Anwohner nach einer Auseinandersetzung die Polizei und Rettungskräfte riefen. Egal: Fußball-Hooligans, Clans, Rocker, Rechte oder Autonome - das Gewaltmonopol hat der Staat

Wie der Focus berichtet; "Wie

Wie der Focus berichtet;
"Wie die Staatsanwaltschaft Chemnitz am Montag mitteilte, handelt es sich um einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker, die am Sonntag vorläufig festgenommen worden waren. Sie seien dringend verdächtig, nach einem Streit ohne Grund mehrfach mit einem Messer auf einen 35-jährigen Deutschen eingestochen zu haben. "
Das reicht mir schon an Fakten.

@Deeskalator 09:43

Tut mir Leid aber man hat lange genug zugesehen was in Sachsen los ist. Vielleicht sollte man um das Bundesland einen Stacheldrahtzaun und eine Mauer bauen, dann kommen deren Einwohner wieder zur Besinnung, am besten noch Thüringen Brandenburg, Sachsen Anhalt und Mecklenburg Vorpommern dazu tun. Die neuen Bundesländer machen nur Ärger und schaden dem Bild unseres Staates.

Es ist doch leider normal, ganz normal.

Es wurde ein Haftbefehl gegen die beiden mutmaßlichen Mörder beantragt. Es muss aber zweifelsfrei bewiesen werden ob Sie es denn wirklich waren? Ich möchte aber auf was anderes hinaus. Die nicht gerne gehörten und totgeschwiegenen Kulturunterschiede die eine Ursache für solch schreckliche Taten sind. Es ist nunmal nicht so wie Links/Grün die Welt gerne hätte; wir nehmen uns alle in die Hand, haben uns lieb und tanzen im Kreis. Nein, in Afghanistan und einigen arabischen Ländern ist es normal das ein Mann ein Messer dabei hat. Eine Normalität, ja Banalität. Und warum sollten diese Menschen diese Lebensart ausgerechnet ablegen wenn Sie in Deutschland sind? Womit ich natürlich nicht sagen möchte das jeder Migrant hier mit einem Messer rumläuft. Die Wahrscheinlichkeit das es so ist, ist aber höher. Warum wird davor die Augen verschlossen oder dieser Umstand einfach negiert? Kommt es zu einer Auseinandersetzung ist dann, wenn es denn da ist, auf einmal auch schnell ein Messer im Spiel.

Die Kertwende der AfD

Erst hatte AfD-Pressesprecher Frohnmaier auf Twitter geschrieben: "Wenn der Staat die Bürger nicht mehr schützen kann, gehen die Menschen auf die Straße und schützen sich selber. Ganz einfach!"

Jetzt, nachdem bekannt wurde, dass der getötete kubanischer Herkunft ist, ruft auch die AfD zur Besonnenheit auf.

Jahre zu Wort melden.

Wäre sehr interessant, wie es dann mit der selbstgerechten Empörung aussähe.

Armutszeugnis für die öff-rechtl. Medien

Herr Gensing, die Wut wird entfacht, wenn man sich vom Staat alleingelassen fühlt. Und Gerüchte entstehen, wenn Informationen nicht gegeben werden. Die ör-Medien hätten ihre Informationsaufgabe wahrnehmen sollen. Stattdessen bekommt man seine Informationen aus der Bild-Zeitung. Wo sind wir hier?

Ist es wieder soweit?...

Nach 73 Jahren Ruhe jagen wieder die Horde durch Deutschlands Straßen.
Oder wie darf man das verstehen?
Der rechte Mob ist los?!

Neo Nazis und möchte gern Nazis jagen Menschen durch die Straßen.

Was soll man dazu noch sagen.
Fassungslos.

Am 27. August 2018 um 14:54 von BashMaster

Eine Strafanzeige gegen Horst Seehofer, Alexander Dobrint und Markus Söder wegen Volksverhetzung würde langsam Sinn machen !!!
------
Dann schauen sie sich mal an, was der sächs. Innenminister heute so von sich gegeben hat.
Der noch heute die Verdächtigungen im Netz bestritt und die Demonstranten der Lüge bezichtigte, obwohl er es als Dienstherr wahrlich besser wusste.

14:54 von BashMaster

Sehen sie, bei mir ist es genau umgekehrt. Ich fühle mich von den Politikern bezüglich ihres Amtseides im Stich gelassen. Es werden heute sicher sehr viele Beiträge gesperrt, das bedeutet aber auch, daß das Vertrauen in unsere Ö.R.Medien schwindet.

um 14:54 von BashMaster

Die Saat der CSU geht auf... wenn der eigene >>"Innenminister Monate lang nichts besseres zu tun hat, als täglich aufs Neue mit absolut indiskutabeler Retorik auf Flüchtlinge draufzuhauen und Ausländer zu verunglimpfen, braucht man sich nicht wundern wenn sich nun die Nazibrut legitimert fühlt das Recht in die eigene Hand zu nehme ... es war eigentlich abzusehen!
Eine Strafanzeige gegen Horst Seehofer, Alexander Dobrint und Markus Söder wegen Volksverhetzung würde langsam Sinn machen !!!"<<
.
.
Sorry, aber das finde ich schon eine Frechheit sondergleichen! Was haben die genannten Herren mit dem Messermord zu tun? Rein Garnichts! Im Gegenteil; diesen Herren verdanken wir das es (neben der AfD) wenigstens etwas am Einhalt der Verwahrlosung unseres Landes gearbeitet wird. Kalkutta ist nicht mehr fern wenn das so weitergeht?

@guggi 09:52

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen. Einige Foristen hier kratzt es überhaupt nicht, dass ein rechter Mob unschuldige Flüchtlinge und Migranten durch Chemnitz jagt, die für die Tat der zwei Täter keinerlei Verantwortung tragen. Beschweren nennen Sie es also wenn man Flüchtlinge, tritt, schlägt, jagt, bespuckt und aufs Übelste beleidigt. Diese Lynchjustiz hat in unserem Land nichts zu suchen! Die Ermordung ist niemals ein Grund für Lynchjustiz. Der Ermordete würde sich im Grab umdrehen wenn er sehen würde dass irgendwelche rechten Fanatiker meinen seinen Mord zu rächen. Ich bezweifel dass der Deutsch-Kubaner Pegida, Legida oder der AfD die Erlaubnis gegeben hat seinen Tod für ihre rechte Hetze zu missbrauchen!

@ BashMaster um 14.54 Uhr Schuss nicht gehört?

Wieso hat Herr Seehofer es zu verantworten, wenn ein Syrer und ein Iraker einen deutsch-kubanischen Familienvater ermorden? Wollen Sie damit sagen, dass der Iraker und der Syrer Nazis waren? Weit gefasste Definition ... sehr weit

Es war absehbar, dass die

Es war absehbar, dass die Masseneinwanderung nicht ewig von allen hingenommen wird. Merkel wird stürzen.

@BashMaster

Zynisch aber leider zutreffend.
Es spricht weder für Deutschland noch für seine Kanzlerin, wenn ein Innenminister seinen rechten Parolen in immer radikaler werdendem Ausmaß freien lauf lassen kann.

Nicht für Deutschland, dass Seehofer so viel Zuspruch findet.

Nicht für Merkel, dass sie politisch zu schwach ist um ihn in die Schranken zu weisen.

Aber vor allem spricht gegen Seehofer und Merkel, dass weder die eine noch der Andere ein Konzept haben um die jeweilige Position umzusetzen.

Diese allumfassende Planlosigkeit in allen zentralen Themen gepaart mit Selbstbedienungsmentalität, Kritikunfähigkeit und einer beinahe absoluten Unfähigkeit mit der Bevölkerung zu Kommunizieren...
Das führt dazu das die Menschen den Populisten scharenweise zulaufen.

Lieber eine offensichtlich gelogene, einfache Lösung als gar keine Lösung (Nicht mal ein Lösungsansatz ist zu erkennen).

Das dann trotzdem noch selbstbeweihräuchert wird ohne Ende sabotiert die Glaubwürdigkeit noch weiter.

@Euro-Made 14:54

Für die Empörung gibt es keine Verständnis und darf es auch kein Verständnis geben! Empörung ist eines, Flüchtlingen und Migranten zu jagen, zu schlagen, zu bespucken, zu treten ist was anderes! Es gibt Grenzen und dass Sie ernsthaft vom ARD Journalisten verlangen Verständnis zu haben für diese "Demo" die nichts anderes als ein randalierender Mob voller Leute war die Jagd auf Ausländer gemacht haben ist ein Witz!

@14:54 von BashMaster

Eine Strafanzeige gegen Horst Seehofer, Alexander Dobrint und Markus Söder wegen Volksverhetzung würde langsam Sinn machen !!!

Wen es jetzt schon Volksverhetzung ist, sich FÜR Grenzkontrollen einzusetzen, damit wenigstens der Staat weis wer so "da" ist, dann können Sie meinen Namen Gerne auf ihre Anzeige-Liste setzen.

Den es IST ein Staatsversagen wen ein Staat gar nicht mehr so recht weis wer so "da" ist.

Legale Zuwanderung und Asyl sollte jeder Moderne Staat leisten können, dennoch sollten Straftaten verfolgt werden. Das geht aber nur wen ich auch weis das eine Person da ist … von dem WO wollen wir mal lieber nicht reden.

14:54 von Euro-Made

das muss man dem jungen herrn nachsehen. er ist ja noch in der findungsphase. und das ist bei einer anstalt nicht leichtn

Der Nährboden

für die immer stärker werdende rechte Scene im goldenen Osten ist bei den Ostverwaltern (Polizei, LKA usw.) zu finden.
Der rechte Pöbel braucht dortzulande die Exekutive kaum zu fürchten.

@ Adeberg C.

.............Es ist ja nicht der erste Vorfall in diesem Jahr. Die Menschen fühlen sich von der Politik und den Sicherheitsbehörden im Stich gelassen. Viele haben keine Lust mehr die Zustände stillschweigend zu ertragen............

Derartige "Vorfälle" gab es seit Erfindung der Messer - also nichts Neues. Sie werden damit leben müssen, dass es auch in Zukunft Messerstechereien geben wird - also völlig normale Vorgänge in einer Gesellschaft.

Es ist eine altbekannte Tatsache, dass rechte "besorgte Bürger" für
- viele
- das Volk
- sämtliche Opfer von Gewalt

sprechen und - wie man liest - auch schreiben. Das darf man nicht ernst nehmen....!

14:53, Initiative Neue...

>>Die beiden Messermörder sind ein Iraker und ein Syrer. Sie haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft grundlos auf den Familienvater Daniel eingestochen.<<

Die Staatsanwaltschaft weiß also, daß die Verdächtigen die Täter sind, und sie weiß auch, daß die Tat grundlos erfolgte?

Und sie redet von Mord?

Sind Sie sicher?

Bitte auch an das Opfer denken

Ich würde es als sehr positiv empfinden, wenn der Sprecher der Bundesregierung nicht nur die "Hetzjagden von Rechten" verurteilen würde, sondern auch das zugrundeliegende Verbrechen selbst. Wenn er wenigstens ein Wort des Bedauerns zum Erstochenen finden würde. Es wäre auch sehr positiv von ihm und anderen Politikern (z. B. der Oberbürgermeisterin von Chemnitz), wenn sie nicht nur betonen würden, dass für Rechtsextreme kein Platz ist, sondern dass für kriminelle Zugewanderte ebenfalls kein Platz sein sollte und die einheimische Bevölkerung stärker vor unerträglichen Verhaltensweisen und kriminellen Taten dieser Zugewanderten geschützt werden sollte.

Hr Gensing, sie sollten als Faktenfinder zur Aufklärung betragen

Dazu wäre eine Statistik über die Kriminalitätsrate der in Deutschland lebenden Nationaltäten hilfreich.
Zur Aufklärung würde eine Statistik beitragen, in der die Tatverdächtige pro 100.00 der jeweiligen nationalen Herkunft aufgezeigt werden und zwar für Straftaten, die die Sicherheit der Bürger dies Landes und insbesondere auch die der Frauen betrifft.

Das wären nachfolgen Straftatbestände:
000000 Straftaten gegen das Leben
010000 Mord § 211 StGB
020010 Totschlag § 212 StGB
110000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
111000 Vergewaltigung und sexuelle Nötigung/Übergriffe
220000 Körperverletzung

Als Basisdaten stehen Ihnen nachfolgende Quellen zur Verfügung:

Polizeiliche Kriminalstatistik 2017
Straftaten und Staatsangehörigkeiten nichtdeutscher Tatverdächtiger

Ausländische Bevölkerung 2017 nach Geschlecht und ausgewählten Staatsangehörigkeiten destatis.de

Des Volkes Zorn

Sicher wäre es den Regierenden lieb, wenn der Volkszorn jetzt nicht überkocht, so ist das eben, wenn einem die Brocken um die Ohren fliegen.
Man hätte sich mal eher überlegen sollen, wen und aus welcher Kultur man hier ins Land lässt. Köpfungen hat es hier in Deutschland schon gegeben, wovon man auch schon nichts mehr zu hören bekommt. Vergewaltigungen, Morde, Totschlag und Angst sind an der Tagesordnung.
Wahlen stehen an. Da wäre es den Verantwortlichen natürlich lieb, wenn die Lämmer schweigen.
Aber diese aufdringliche Flüchtlingspolitik will hier wohl kaum noch jemand wirklich. Und die ganze "Vielfalt" und "Buntheit" und die tollen Werte der linken Regierung sind am Ende.
Es wird Zeit, dass Frau Merkel endlich abtritt undf sich verantworten muss.

@ eine_anmerkung um 14:51

Nachdem Sie die "Dame von der Oppositionsführerpartei", die vor "Messermännern" warnte, ins Gespräch gebracht haben:
Was halten Sie von folgender Hypothese?
Wenn permanent Fremdenfeindlichkeit geschürt wird und unterstellt wird, dass Asylsuchende in ihrer Mehrheit "Messermänner" sind, gegen die man sich zur Wehr setzen muss, wenn Anhänger der "Oppositionsführerpartei" diese Agitation glauben und nach einer falschen Anschuldigung "eine Frau ist belästigt worden" eine Auseinandersetzung mit Asylbewerbern beginnen, in deren Folge ein Mensch getötet wird, trägt dann der/die Agitierende nicht ein Stück Mitverantwortung für das Geschehen?
Ob der Beginn und der Verlauf der Auseinandersetzung je vollständig aufgeklärt werden kann, wenn keine unbeteiligten Zeugen vor Ort waren, ist auch fraglich.
Dass ein Mensch in Folge einer derartigen Auseinandersetzung gestorben ist, ist furchtbar. Ich hoffe, dass der Tathergang aufgeklärt werden kann und der Schuldige bestraft wird.

Danke für den kulturellen Wandel!

Das Bunte Treiben des Multi-Kulti hat immer mehr die Farbe "Rot".
Es gab noch Zeiten in der Republik, da konnte man zu jedem Fest gehen, ohne Betonpoller und Polizeisperren überwinden zu müssen, ohne das mitgebrachte Taschen druchsucht wurden und - konnte in Ruhe und mit Freuden und ohne Angst vor Tod und Verstümmelung ein solches Fest genießen.
Doch Dank der Politik des gesellschaftlich-kulturellen Wandels, hat jedes Fest nun einen Beigeschmack von Tod und Verstümmelung durch Anschläge, die mit der neuen Kultur Deutschland erreicht hat. Aber nicht nur auf Festen, auch auf Märkten, öffentliche Plätzen und öffentlichen Verkehrsmitteln fühlt man sich nicht mehr sicher. Sadiq Khan - Bürgermeister von London - meint, dass Anschläge ganz normal und natürlich und kein Grund zur Besorgnis sein.
Daher auch die Berichterstattung, die über die Gewalt einer Demo erschüttert ist, nicht aber über den gewaltsamen "Messertod" eines Deutschen!
Eben nur ein Kolateralschaden!

RE @ 14:47 von meta1960

"Zur Verdeutlichung: Ich stehe Aussagen der AfD, der Pegida, diesen Organisationen nahestehenden Personen sowie rechtsextremen und rechtsradikalen Kräften in Deutschland mit größter Distanz gegenüber."
.
Ich auch, wenn Sie denn schwachsinnige, gewaltbereite oder gelogenen Argumente oder Diffamierungen bringen.
Mache ich anscheinend im Unterschied zu Ihnen aber auch im Linken Spektrum.
.
Und Ihren Versuch, AfD und Pegida (obwohl ich noch nie auf einer Veranstaltung gewesen bin und es nicht vorhabe, ebenso wenig habe ich am Bahnhof gestanden und geklatscht) pauschal in den Topf der "Rechten Volksverhetzer" zu schmeißen ebenso.
.
Nicht jeder, der AfD wählt oder zu Pegida geht ist automatisch ein Nazi oder Rechtsextremer.
Da haben Sie von vielen Bürgern vielleicht ein falsches Bild.....
PS: Die Afd ist ein Mitglied des Bundestages und Pegida-Demos sind genehmigt worden.

14:59, DannyM

Bei solchen Vorfällen ist meistens sehr viel Alkohol im Spiel. Auch die Urzeit, also morgens um drei, ist ein Indiz dafür.

Über die beteiligten "Ethnien" möchte ich mich gar nicht weiter auslassen.

14:53 von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

«Fakten zum Opfer und Täter.
Die beiden Messermörder sind ein Iraker und ein Syrer. Sie haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft grundlos auf den Familienvater Daniel eingestochen.»

Der inzwischen ergangene Haftbefehl lautet vorerst auf "Totschlag".
Was nicht bedeuten muss, dass er nicht auf "Mord" erweitert werden könnte.

Sie haben laut Staatsanwaltschaft "ohne rechtfertigenden Grund" zugestochen.

Die Hintergründe der Tat, und der Auslöser des Streits sind weiter offen.

@Motorkopf 14:59

Eine Bildung eines wütenden Mobs ist niemals legitim! Unglaublich dass hier Foristen sowas von sich geben dürfen. Wo sind wir hier? Was ist das für ein Forum wo nicht gegen sowas vorgegangen wird? Lynchjustiz darf und wird niemals auf deutschem Boden legitim sein! Entweder Sie und der Rest der Sympathisanten dieses Mobs und dieser Mob selber respektiert unser Land und dass es bei uns keine Mobs, keine Lynchjustiz, keine Selbstjustiz gibt oder Sie und die Sympathisanten und die Teilnehmer dieses Mobs müssen sich ein anderes Land suchen wo Lynchjustiz tolleriert wird.

Haftbefehle gegen einen Syrer und einen Iraker

"Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist." (Angela Merkel)

Tja, lieber Bürger ... dann akzeptier das mal.

Es gilt einen kühlen Kopf zu bewahren

Wenn sich die jetzigen Erkenntnisse bestätigen ist das eine schlimme Sache und bitte liebe Linke und Grüne kommt dann nicht wieder mit solchen Geschichten wie "Einzelfall" oder "Instrumentalisierung" um die Ecke? Die Typen gehören dann verknackt und zwar richtig. Kamen Sie doch unter dem Vorwand "Schutz zu bedürfen" nach Deutschland und dann haben Sie sich verdammt nochmal zu benehmen! Diese schreckliche Tat darf aber nicht dazu führen, alle Flüchtlinge in Deutschland an den Pranger zu stellen. Es sind sehr viele dabei die dankbar sind das wir Ihnen Schutz gewähren und diese Menschen sollten nicht durch ausländerfeindliche Attacken veränstigt werden. Das haben Sie nicht verdient. Also kühlen Kopf bewahren.

Frage nach dem Offensichtlichem

"Wer geht schon mit einem Messer bewaffnet auf ein Stadtfest???"
Nach den Häufungen zum "Messertod" von Deutschen, kann diese Frage wohl nur rhetorisch Art sein.

Ist doch ein Einzelschicksal

Komisch dass plötzlich die Tagesschau berichtet. Bei dem kürzlich von einem illegal eingereisten Schutzsuchenden bestialisch abgestochenen Arzt hielt man das nicht für nötig. Mit der Begründung, ein regionales Einzelschicksal, welches für eine Berichterstattung gegenüber der Allgemeinheit vom Informationsgehalt nicht relevant sei.

@pandarus, 14:30

Irgendwas ist immer und wen der Rechtsstaat nicht mehr da ist, wird die Lücke vom Mob gefüllt. Pogrome sind nicht solange her, aber sie folgen immer wieder dem gleichen Muster. Rechtsstaat versagt , die Staatliche Gewalt ist nicht da... Der Mob maschiert …

Überlegen Sie mal, was Sie hier schreiben: das Pogrom gegen die Juden gab es also deswegen, weil der Rechtsstaat bei der Judenverfolgung versagt hat und deshalb der Mob die Sache selbst in die Hand nehmen musste? Ist das Ihr Ernst?

Deutsche Opfer sind egal

Hauptsache, es wird medial politisch korrekt auf die Folgeerscheinung eingeprügelt. Dieser Mord an unserem Mitbürger ist nur die Spitze des Eisbergs. Möge ihm die Erde leicht sein.

@"NeutraleWelt", 12:32

"... stehe den Linken und Grünen äußerst skeptisch gegenüber ..."

Ein pauschales Werturteil, das in seiner Eindeutigkeit nichts zu wünschen übrig läßt.

Soviel zu ihrer angeblichen "Neutralität".

um 14:59 von demokrateur

>>"..Hören Sie endlich auf von einer angeblichen Steigerung von Übergriffen und Straftaten zu phantasieren, die es erwiesenermaßen gar nicht gibt!.."<<

Es ist mittlerweile in der Polizeistatistik erwiesen das seit 2015 eine deutliche Zunahme von Messerstechereien zu verzeichnen ist.

um 15:07 von Magfrad

>>"....gehören die rechten Randalierer abgeschoben. Geht auch sehr unkompliziert. Festnehmen, Pass bezw Personalausweis vernichten und dann können diese Leute mal sehen wie sie als Staatenlose zurechtkommen"<<

Dürfen die dann in Deutschland Asyl beantragen? Ich meine ohne Pass und so kommt man doch nur in Deutschland rein?

@NeutraleWelt 15:00

Tja und ich habe keine Lust mehr diese rechte Hetze zu akzeptieren die wegen Einzelfällen alle Migranten und alle Flüchtlinge in einen Topf wirft und zu Kriminellen macht. Ich habe keine Lust mehr darauf Szenen wie gestern in Chemnitz zu sehen wo rechte Hetzer gezielt Jagd auf Ausländer/Migranten/Flüchtlinge machen! Wir sind nicht bei der SA! Irgendwo reicht es auch mal! Diese "besorgten Bürger" die wütende Mobs, Lynchjustiz, Rache und Jagden auf Migranten für legitim halten sind für mich keine Landsleute. Diese Leute haben ein Ziel einen nationalistischen deutschnationalen Staat und die werden mit der AfD als politische Partei bei Machterhalt den kompletten Rechtsstaat ummodeln und neu schreiben und eine rechte Meinungsdiktatur errichten.
Darum sollte sich jeder mit ein bisschen Verstand gegen diese Leute zur Wehr setzen. Wir müssen unseren Rechtsstaat und unser Land gegen die verteidigen!

14:59 von DannyM

14:59 von DannyM

"......und die späteren Opfer wollten die späteren Täter darauf „hinweisen“, dass sie in Deutschland nichts zu suchen haben, sind aber an die Falschen geraten. In Anbetracht meiner eigenen, nicht repräsentativen Erfahrungen mit den meisten Russlanddeutschen gar nicht mal so unwahrscheinlich. Selbige fühlen sich oft als die letzten „echten“ Deutschen und sind aggressiv gegen alles Fremde, ob es nun Ausländer oder auch Homosexuelle sind. Aus dieser Geisteshaltung heraus machen sie es sich zur Aufgabe, Deutschland gegen diese undeutschen Auswüchse zu „verteidigen“, wenn es schon die Eingeborenen nicht tun."

----

Also sind die (mit Messern bewaffneten) Täter aus toleranten und weltoffenen Gesellschaften die eigentlichen Opfer, nicht wahr?

@Frank von Bröckel, 12:12

Auf Ihre Begründung eines übergesetzlichen Notstands wäre ich gespannt - und auch auf die Maßnahmen, mit denen Sie den gesamtgesellschaftlichen Frieden wiederherstellen wollen.

Wenn das alles so einfach ist, dass einer allein das scheinbar handstreichartig leisten kann, frage ich mich doch, warum es nicht schon längst passiert ist.

„[...] Denn lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

So einfach ist das!“

Klären Sie uns bitte auf!

@15:00 von NeutraleWelt - Zitat

"Anscheinend wurden ja jetzt zwei Haftbefehle beantragt. Gegen einen Syrer und einen Iraker (Bla, Bla, "die Rechte offenbar für Ausländer hielten").
Unschuldsvermutung gilt weiterhin bis zum Beweis des Gegenteils! [...]"

Sie setzen das Zitat "die Rechte offenbar für Ausländer hielten", das offenbar aus dem Beitrag von 14:30 im Newsticker der Tagesschau zum Thema stammt in einen falschen Zusammenhang. Es geht nicht um die herkunft der Täter soindern um die Opfer der Hetzjagden der Neo-Nazis. Das korrekte Zitat lautet:
"Nach den spontanen Demonstrationen mit Ausschreitungen und Hetzjagden auf Menschen, die Rechte offenbar für Ausländer hielten, richtet sich der Blick auf den Nachmittag und Abend in Chemnitz: Dann sind zwei weitere Demonstrationen angekündigt. [...]"

Entschuldigen Sie diese Spitze, aber der Teil "Nach den spontanen Demonstrationen mit Ausschreitungen und Hetzjagden auf Menschen" des Zitats ist mit "Bla, Bla" unzureichend wiedergegeben.

der veranstaltungsleiter der roten flora war auch entsetzt

daß seine freunde auch sein kiez abgefackelt haben. irrtümer gibt es auf allen seiten

@ B.Pfluger um 15.08 Uhr: "Die Regierung verurteilt ..."

"Deutschland versinkt immer mehr im rechten Sumpf, Reichsbürger, Pegida ..." - geht's noch? Haben Sie noch immer nicht verstanden, was passiert ist? Wer wen ermordet hat? Ich sage mal so: Die Täter gehörten wahrscheinlich keiner der von Ihnen diffamierten Gruppen an.

Zum Kotzen

Ich finde es einfach nur noch zu Kotzen, wie rechtslastig, wie hasserfüllt unsere Gesellschaft ist. Wie krank muss man sein, jagt auf unschuldige Menschen, die aufgrund ihres Aussehens als nicht deutsch angesehen werden, zu machen? Jedes Tötungsdelikt muss natürlich aufgeklärt werden, aber wir leben doch nicht in einer Bananenrepublik... Ob Deutscher, Syrer, Pole, Türke, Iraker, Russe Ostersonntag woher, das ist dabei scheiss egal !

Mir wird Angst und Bange, wenn ich sehe, wie die Menschheit anscheinend immer dümmer und primitiver wird.

@"NeutraleWelt", 15:00

Und Sie kennen immer noch nicht weder den genauen Ablauf der Auseinandersetzung, noch das Tatmotiv, aber sie polemisieren hier weiter munter im Nebel ihrer eigenen Vermutungen drauf los. Das nennt man dann auch "rechte, fremdenfeindliche Hetze" verbreiten.

Und das bleibt es auch, ungeachtet der späteren tatsächlichen Ermittlungsergebnisse durch die Polizei.

14:22 von fathaland slim

fatha, unsere anstalt macht sich aber oft unglaubwürdig, natürlich mit unterstützung einiger user hier, die auch alles besser wissen, oder was nicht ihrer gesinnung ist, einfach umzudeuten, oder versuchen zu vertuschen

@ DannyM um 14:59

Auch wenn ich bezüglich Mutmaßungen in welche Richtung auch immer vorsichtig wäre, bei der Nennung der Rußlanddeutschen fiel mir sofort ein, dass sich die AfD gezielt an diese Gruppe wendet. Es gab mindestens ein Wahlprogramm, das speziell für diese Gruppe ins Russische übersetzt wurde.
Wer Hass schürt, darf sich über Opfer auf beiden Seiten nicht wundern.

Ein Mensch wurde ermordet

das interessiert wohl keinen ?
aber was die Pegida im Internet tut ... zu was aufruft - mutmaßlich

@ Magfrad um 15.07 Uhr "Werft die rechte Provokateure ..."

Wie meinen Sie das jetzt? Der Syrer und der Iraker waren rechte Provokateure? Sie haben im Auftrag rechter Gruppen gehandelt?
Wie sehr kann man sich die Wahrheit zurechtbiegen, um auf solche Erklärungen zu kommen ...

Von Demokratie halten Sie

Von Demokratie halten Sie wohl nichts. Warum leben Sie dann überhaupt noch in Deutschland ? Unschuldige jagen, darauf stehen Sie? Da möcht ich mal sehen, wie Sie sich fühlen, würde Ihnen das passieren...

15:07 von Magfrad

ganz grosses kino. ich würde auch mir wünschen, daß der linke vermummte mob aus deutschland abgeschoben würde. geht aber nicht, da viele halt kinder unserer lehrer, socialarbeiter oder sonstigen rot-grünen sind

@Magfrad, 15:07

Auch für Randalierer jeglicher Couleur gilt der Rechtsstaat.
So sehr ich die Wut nachvollziehen kann, Sie laufen Gefahr, sich jenen sehr anzunähern, die sie kritisieren.
Wollen Sie das wirklich?

15:07 von Magfrad "Werft

15:07 von Magfrad

"Werft diese rechten Provokateure aus dem Land
Die Grenze von dem was zumutbar ist, ist schon lange erreicht. Genauso wie die zwei Täter die den Mann erstochen haben gehören die rechten Randalierer abgeschoben. Geht auch sehr unkompliziert. Festnehmen, Pass bezw Personalausweis vernichten und dann können diese Leute mal sehen wie sie als Staatenlose zurechtkommen. "

---

Sie sollten dringendst ihr Rechtsverständnis überdenken!
Mit ihrem "Aufräumen und knallhart vorgehen"- Sprech unterscheiden Sie sich nicht sonderlich von denen, denen ihre Kritik wohl gelten soll...

"Bundesregierung verurteilt "Hetzjagden" "

Zitat: "Nach den Ausschreitungen in Chemnitz hat die Bundesregierung rechte "Hetzjagden" auf Ausländer scharf verurteilt. Man nehme derartige "Zusammenrottungen nicht hin", sagte Regierungssprecher Seibert in Berlin. "

Nur noch zum Kopfschütteln!

1. welche "Zusammenrottung"?? Hier sind deutsche Bürger auf die Straße gegangen wegen eines X-ten Mordes durch

2. von welchen angeblichen " "Hetzjagden" auf Ausländer" ist hier die Rede??

3. das erste, was die Bundesregierung "scharf verurteilen" ´müsste, ist der x-te bestialische Mord an einem deutschen Bürger, verübt durch einen sog. Flüchtling, der gar nicht hier sein dürfte und den die Bundesregierung ins Land gelassen hat.

Wie wäre es einmal damit?!

Es geht der AfD, PEGIDA & Co doch nicht um die Opfer

AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple hat es schon beim Mord in Offenburg ganz deutlich gesagt:
"Der ermordete Arzt ist mir egal. Der eine Mensch ist mir nicht wichtig. Mir geht es darum, dass in dem Land etwas schiefläuft."

Wie man sieht geht es den Rechten nicht um die Opfer.

Es ist wie immer. Das

Es ist wie immer. Das Verbrechen selbst wird nicht verurteilt. Aber die angebliche Hetzjagd auf das Schärfste . Jetzt reich es aber langsam.

um 14:25 von Seacow

"Es geht hier um Mord

Ich finde es bedauerlich, dass offensichtlich eine illegale Demo mehr Beachtung findet als ein Mord."

Tut es das? Geht es Ihnen (und anderen) hier wirklich um das stattgefundene Tötungsdelikt (wie irgendwo oben beschrieben ist Mord höchstwahrscheinlich das falsche Wort)? In Deutschland finden pro Tag ca 2-3 Tötungsdelikte statt (Quelle: Wikipedia, "Tötungsrate nach Ländern"). Soll es zu jedem einzelnen davon eine Berichterstattung geben?

Das mag zynisch klingen: Aber das berichtenswerte ist hier nicht das Tötungsdelikt. Das berichtenswerte ist die Reaktion von Rechtsradikalen die versuchen eines von knapp 1000 jährlichen Tötungsdelikten für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Schließlich waren (anscheinend) leider mal wieder Migranten involviert was nur zu der Schlussfolgerung führen kann, dass wir uns alle unsicher fühlen müssen, da es in Deutschland noch mehr Migranten gibt.

@ 14:55 von meta1960

"Bezüglich des Tötungsdelikts an einem Menschen in Chemnitz: Jede Tötung eines Menschen verdient Empörung - unabhängig davon, ob es sich um einen Deutschen oder einen Menschen einer anderen Nationalität handelt."
.
Ja dann sollten Sie sich mal eine Kerze schnappen und raus auf die Straße zum Gedenken.
.
Falls der Fall andersrum gelaufen wäre, hätte es da wieder Lichterketten, Mahnwachen und Kranzniederlegungen gegeben. Vielleicht noch eine Stiftung gründen?
Von wie vielen Morden an Ausländern haben Sie dieses Jahr bereits gehört?
Anders herum wird ein Schuh draus.....
.
Und Sie machen es sich schön einfach, beschreiben das als rechte Hetze, Menschen die mit dieser Politik nicht einverstanden sind sind auch alle rechts, und Ihr Gutmenschentum ist wieder beruhigt.

Im Sumpf versinkt nur wer sich reinziehen lässt.

Anstatt mich ständig über die Dinge aufhetzen zu lassen von denen ich keine Ahnung habe, weil ich nicht dabei war, kann ich auch einfach die Polizei, Gerichte und Presse in Ruhe ihre Arbeit machen lassen. Wir haben jetzt seid rund vier Jahren "Flüchtlingsdramen" und rechte Hetze und versinken angeblich im Sumpf wegen der "Volksverräter" in der Politik.
Ich habe aber merkwürdiger Weise bis zum heutigen Tage noch gar nichts persönlich mitbekommen von dem großen Flüchtlingsdrama. Ich habe meinen Arbeitsplatz nicht verloren, ich bekomme mein Gehalt und die einzige Person die ich kenne, die vergewaltigt wurde, erlitt dies durch einen Deutschen der gerne Judenwitze machte.
Kümmert euch alle Mal 365 Tage nur um euch und um nix anderes und ihr werdet sehen, dass gar nix passieren wird, alles bleibt wie es ist.

15:22, draufguckerin

>>Ereignisse, bei denen Gesetze bewusst ignoriert werden, kommen inzwischen jeden Tag vor.<<

Nicht inzwischen, sondern immer schon.

Nennt sich "Kriminalität".

15:22. Von Draufguckerin

das Gewaltmonopol hat der Staat
:
dann soll er es auch ausüben !
in Köln war er wohl im Urlaub

Update: Polizei nimmt einen Syrer u. einen Iraker in Haft

hey zusammen,

die Polizei hat in der TZ inzwischen bekanntgegeben, um wen es sich bei den Tätern handelt. Es handelt sich um einen Syrer und einen Iraker. Beide wurden laut Staatsanwaltschaft bereits in Haft genommen:

https://tinyurl.com/y7sppp4p
tz.de: Tötungsdelikt in Chemnitz: Iraker und Syrer in Haft - Regierung verurteilt Menschenjagd durch rechten Mob (27.08.18 15:43)

Tötungsdelikt in Chemnitz: Zwei Haftbefehle beantragt
Update vom 27. August, 14.19 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilte, wurde zwei Haftbefehle nach dem Tötungsdelikt in Chemnitz beantragt. Bei den beiden Verdächtigen handelt es sich um einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker. Sie seien dringend verdächtig, auf dem Chemnitzer Stadtfest nach einem Streit mehrfach mit einem Messer auf einen 35-Jährigen Deutschen eingestochen zu haben. Er starb an den Folgen der Messerstiche.

Ich hoffe mal, dass ich sowas schreiben darf weil es sich um Polizeimeldung handelt.

@Caligula19 15:20

Linke Verlautbarung? Wo? Wieso hast du die LVZ aus dem Zitat rausgexxxt?

Und nein, die Medien berichten üblicherweise dann über den familiären Hintergrund (was du vermutlich meinst: die Nationalität), wenn dies im Geschehen eine Rolle gespielt hat. Dies ist hier eindeutig der Fall, da einerseits "Migrationsverdächtige" von einem Mob gejagt (und Polizisten mit Flaschen beworfen) wurden, andererseits die Opfer ebenfalls Menschen mit Migrationshintergrund sind. Was die ganze Absurdität dessen, was Fußballhooligans und rechtsextreme Gewalttäter da veranstaltet haben. Wohlgemerkt: auf den Umzügen stellten auch diese die Minderheit dar, die Mehrheit bestand aus tatsächlich verärgerten und verängstigten Bürgern - die sich durch Gerüchte und Hetzerei vor den Karren Rechtsextremen haben spannen lassen. Es ist im Mob halt einfach, das eigene Gehirn abzuschalten. Vielleicht erstmal nachzudenken. Vielleicht erstmal wirkliche Informationen abzuwarten.

@ Initiative Neue.... um 14:53

Ihre Worte: "Sie haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft grundlos auf den Familienvater Daniel eingestochen."

Es heißt: "sollen ohne rechtfertigenden Grund"
Auch heißt es, dass sowohl Hintergrund, Auslöser, Ablauf und Motiv der Tat weiterhin unklar sind.

Aus meiner Sicht ist auch nicht klar, woher die Angaben "ohne rechtfertigenden Grund" stammen. Sind Zeugenaussagen der anderen an der Auseinandersetzung beteiligten Personen die Grundlage? Oder dass die Beschuldigten bisher keinen "rechtfertigenden Grund" angegeben haben?
Auf jeden Fall denke ich, dass es verfrüht ist, von "grundlos" zu sprechen.

Was mit dem Rechtsstaat zu tun haben soll und was nicht ...

Zitat: " "Was gestern in Chemnitz stellenweise zu sehen war und was ja auch in Videos festgehalten wurde, das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin."

Was ein Sprecher der Bundesregierung zunächst einmal thematisieren und skandalisieren sollte, ist der x-te Mord durch einen sog. Flüchtling, den die Bundesregierung ins Land gelassen hat.

Das was in Chemnitz nach diesem Mord passiert sein mag oder auch nicht, interessiert mich erst einmal NULL. Die bösen "rechten Hooligans" (?) haben keinen Menschen mit 25 Messerstichern abgeschlachtet wie die üblichen Personen!

@15:00 von NeutraleWelt

>>Gegen einen Syrer und einen Iraker (Bla, Bla, "die Rechte offenbar für Ausländer hielten").<<
Damit könnten sie eventuell durchkommen, wurde doch aus dem politischen Lagern der SPD, Linken und Grünen schon vor Zeiten im Zusammenhang mit der Rechtfertigung offener Grenzen und der Multi-Kulti-Ideologie propagiert, das wir Deutsche doch alle Ausländer seien - und falls nicht, na dann sind wir eben Nazis, Rassiten, Antisemiten und was der "politischen Liga der ideologisch Unberührbaren" noch so einfällt.
Also, da soll noch einer sagen, die Neuzugänge aus der islamischen Welt wären integerationsunwillig und würden nicht schnell lernen.

@B. Pfluger

-Und das ist alles. was diese schwache Regierung zustande bringt?-

Wieso Regierung? Für Vorfälle und Rechtsprechung bei Demonstationen, wie in Chemnitz, sind die einzelnen Bundesländer wie Sachsen, nicht die BR, zuständig.
Was wären denn ihre Vorschläge zur Verminderung von rechtsradikalen Gruppen?

14:59 von DannyM "Und jetzt

14:59 von DannyM

"Und jetzt mutmaße ich mal in Gegenrichtung: da sind Besoffene aneinander geraten, und die späteren Opfer wollten die späteren Täter darauf „hinweisen“, dass sie in Deutschland nichts zu suchen haben, sind aber an die Falschen geraten. In Anbetracht meiner eigenen, nicht repräsentativen Erfahrungen mit den meisten Russlanddeutschen gar nicht mal so unwahrscheinlich. Selbige fühlen sich oft als die letzten „echten“ Deutschen und sind aggressiv gegen alles Fremde, ob es nun Ausländer oder auch Homosexuelle sind. Aus dieser Geisteshaltung heraus machen sie es sich zur Aufgabe, Deutschland gegen diese undeutschen Auswüchse zu „verteidigen“, wenn es schon die Eingeborenen nicht tun."

Ihr Versuch, aus Opfern Täter zu machen ist einfach abstoßend und widerlich....

15:07 von Magfrad

«Werft diese rechten Provokateure aus dem Land.
Geht auch sehr unkompliziert. Festnehmen, Pass bezw Personalausweis vernichten und dann können diese Leute mal sehen wie sie als Staatenlose zurechtkommen.»

Sie wissen doch ganz genau, dass dies so nicht geht. Das zumindest vermute ich doch sehr, wenn ich die Kenntnisse von Zusammenhängen zugrunde lege, die ich aus vielen anderen Ihrer Beiträge entnehmen konnte.

Das, was Sie aber hier schreiben, ist nicht nur rechtlich unzulässig, sondern auch komplett unrealistisch.

Wohin sollte man sie denn "aus dem Land werfen"? Es gibt keinen "leeren Staat", der nur darauf wartet, endlich rechte Provokateure aus Deutschland aufnehmen zu können.

Man könnte sich schon wünschen, ganz einfach:
"Beam them up, Scotty!" zu sagen, … und sie wären weg.

Könnten dann aber auch andere sagen:
"Beam them up, Scotty, Magfrad & schabernack!",
… und auch wir beide wären weg.

Alles Wunsch- oder Alpträume. Keine Lösung für gar nix …

"Disput"

Zitat: "Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.15 Uhr, war es laut Polizeiangaben in der Brückenstraße in Chemnitz nach einem verbalen Disput zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen unterschiedlicher Nationalitäten gekommen. In deren Folge erlitten drei Männer (33/35/38) teils schwere Verletzungen"

Welcher Disput??

Das Wort Disput verwende ich, wenn ich Details der String- oder Relativitätstheorie erörtere!

So viel ich weiß, ging es aber nicht um die neuesten Theorien der Kernphysik, sondern alle Quellen besagen, dass die Täter aus Nordafrika mal wieder Frauen belästigt hatten, das Opfer als Nothelfer dazwischen ging, mit der Folge, dass dieser von den Nordafrikanern bestialisch mit 25 Messerstichen abgeschlachtet wurde!

Das ist also der "Disput"!

@meta 1960

„Bezüglich des Tötungsdelikts an einem Menschen in Chemnitz: Jede Tötung eines Menschen verdient Empörung - unabhängig davon, ob es sich um einen Deutschen oder einen Menschen einer anderen Nationalität handelt.
Genaus so richtig ist es, sich zu empören, wenn der Tod eines Menschen instrumentalisiert wird um gegen Nicht-Deutsche zu hetzen.“

Mit Beidem haben Sie Recht, aber ich hätte mir gewünscht, dass nach der Empörung über Ersterem, nicht wieder reflexartig der Zeigefinger gehoben wird.

So liest man aktuell in der Süddeutschen, das Rechte durch Chemnitz marschieren und in der WZ liest man, dass hunderte Menschen durch Chemnitz maschieren.

Den Willen zur sprachlichen Abrüstung kann ich auch in Qualitätsmedien nur bedingt nachvollziehen.

@Alle Opfer mit Migrationshintergrund? 15:20 von Danny M

Der spielt wohl hier überhaupt keine Rolle.
Einfach mal lesen:
www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84344734/fakten-zu-den-vorfae...
kurz: https://is.gd/W1kedl

Ansonsten sollten wir bis zu offiziellen Verlautbarungen ganz vorsichtig argumentieren.

Wenn sich das aber weiter bestätigt,
sind wir Richtung Weimar schon ein Stück weiter..

Rechtsstaat außer Kontrolle

Man muss derlei Vorkommnisse ja nicht gut heißen, gleichwohl sind sie folgerichtig! Der anhaltende Rechtsbruch durch die Regierung Merkel hat inzwischen Probleme geschaffen, die völlig außer Kontrolle geraten sind. Politik und Justiz wollen und die Polizei kann uns nicht mehr angemessen schützen. Da darf es andererseits nicht verwundern, dass bestimmte Gruppen sich berufen fühlen "Recht und Ordnung" wieder herzustellen, freilich mit unrechten Mitteln. Fakt ist aber auch, dass Merkel unseren Rechtsstaat wenn nicht abgeschafft, so doch zumindest suspendiert hat. Bei weiteren Straftaten der zugereisten Fachkräfte wird sich schleichend in weite Schichten der Bevölkerung hinein so etwas wie stille Sympathie für solche "Selbstjustiz" einstellen. Dann wird es irgendwann in absehbarer Zukunft noch ungemütlich auf Deutschlands Straßen.

@ NeutraleWelt

"Aber ich trage nicht ein Messer mit mir und wehre mich gegen einen anscheinend verbalen Angriff eines Unbewaffneten, indem ich ihm 25 Mal ein Messer in den Leib ramme und seine Begleiter gleich mit absteche!"
Genau! Wann sind denn diese Sitten aufgekommen, bei Streitigkeiten Messer aus der Tasche zu ziehen und dann gleich so brutal einzusetzen? Ich glaube nicht daran, dass das eine althergebrachte deutsche Unsitte ist. Warum sagen wir nichts gegen diese vielen Messer (die auch Schüler in die Schule bringen; da wurde auch schon mal einer "abgestochen") ?

@meta1960, Können Sie mir auf meine Fragen eine Antwort geben?

Ab welcher Anzahl von Fällen würden Sie nicht mehr von Einzelfällen, sondern von "sozialen und kulturellen Problemen mit bestimmten Gruppen in unserer Bevölkerung sprechen"?
Ab welcher Anzahl von Fällen ist die Thematisierung von Problemen für Sie nicht pauschal eine "Instrumentalisierung" sondern eine berechtigte Ansprache?

Fakt ist: Der Kessel steht in Deutschland von Tag zu Tag mehr unter Druck. Leider werden nicht die entstehenden Probleme angegangen, sondern die Symptome bekämpft. Wenn es sich so weiterentwickelt, befürchte ich eine immer weitere Spirale der Gewalt, an deren Ende es nur Verlierer gibt.

Die übliche, verlogene Pseudo-Empörung!

Zitat: "Seibert äußerte sich auch auf eine Frage zu einem Tweet des AfD-Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier, der Verständnis für die Ausschreitungen gezeigt hatte und indirekt zu Selbstjustiz aufrief. "In Deutschland ist kein Platz für Selbstjustiz, für Gruppen, die auf den Straßen Hass verbreiten wollen, für Intoleranz und für Extremismus", sagte Seibert."

Erst einmal interessiert mich der Tweet von Hrn. Frohnmeier Null. Sehr wohl aber, dass zum x-ten Mal ein von der Bundesregierung ins Land gelassener "Flüchtling" einen Deutschen bestialisch abgeschlachtet hat.

Und ja, das, was Hr. Fronhmeier getweetet hat: "Heute ist es Bürgerpflicht, die todbringende... 'Messermigration' zu stoppen!" kann ich nur zu 100 % unterschreiben.

Ich wüsste kein einziges Argument, warum man eine Messermigration weiter befördern und nicht sofort stoppen sollte!

@andererseits, 11.27h

Ich muss Ihnen zustimmen.
Es geht einfach nicht, dass jeder die Geschicke des Staates in die Hand nimmt und zur Gewalt greift.

Von daher ist das enorme Gewaltpotential z.B. G20-Gipfel in Hamburg auf das Schärfste zu verurteilen.

Genau so, wie es zu verurteilen ist, wenn Rechte Flaschen und Steine werfen.

Aber es muss in jeder Richtung falsch sein.

Denn es gibt keine gute und keine schlechte Gewalt.

@ 15:07 von Magfrad

"Genauso wie die zwei Täter die den Mann erstochen haben gehören die rechten Randalierer abgeschoben. Geht auch sehr unkompliziert. Festnehmen, Pass bezw Personalausweis vernichten und dann können diese Leute mal sehen wie sie als Staatenlose zurechtkommen. Diese Leute schaden unserem deutschen Staat."
.
Die rechten Randalierer sind ebenso wie die linken Randalierer vom G20 Deutsche. Wird also schwierig.......
Bei Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern auch (vermute mal "minderjährige Flüchtlinge"), bei abgelehnten "unzumutbar" und "inhuman". Das steht dann wieder Links/Grün am Flughafen. Oder ein Attest kommt, oder Folter droht.
Also alles nicht so einfach......
Sehe ich aber auch so, alle diese drei Gruppen schaden dem Deutschen Staat!

Selbstjustiz......

....dafür sei in Deutschland kein Platz, tönt es nun aus dem Munde der Politiker. Das ist gut und richtig. Nur darf die Frage erlaubt sein, wer dies mal den traumatisierten Goldjungs und Facharbeitern erklärt.

Nicht wirklich, oder??

Nicht wirklich, oder??

Habe ich bisherigen Artikel und Kommentare hier zu dem x-ten brutalen Messermord durch einen Flüchtling richtig gelesen??

Soll der Tenor wirklich der sein, dass das Problem angeblich darin bestünde, dass Chemnitzer Bürger in berechtigter Wut auf die Straße gegangen sind und nicht darin, dass mal wieder ein Flüchtling zum x-ten Mal einen Menschen brutal abgestochen hat??

Man sage mir, dass das nicht wahr ist.

So viel Verlogenheit und moralische Verkommenheit kann es rein logisch doch gar nicht geben!

Sprache

27. August 2018 um 14:51 von eine_anmerkung

Zunächst einmal hatte die von Ihnen zitierte Dame mit Hauptwohnsitz in der Schweiz einen Ordnungsruf vom Bundestagspräsidenten erhalten. Die von ihr verwendeten Begriffe "Kopftuchmädchen" und "Messermänner" sind unparlamentarisch und nicht nur aufgrund der damit implizierten Pauschalisierung abzulehnen. Durch solche Begrifflichkeiten werden Menschen zu Dingen degradiert. Das knüpft an die unsäglichen Traditionen der Sklaverei an. Den bezeichneten Personengruppen wird damit die Würde genommen. Die wiederholten Versuche der AfD, Sprache und damit letztendlich auch Taten zu endgrenzen, sind unbedingt zu verurteilen und zurück zu weisen.
Voreilige Verurteilungen, Hetze, Schüren von Hass, Menschen zu Dingen zu degradieren, Rassismus und Vorurteile, Hysterie und Affekt statt Ruhe, Sachlichkeit und Vertrauensvorschuss führen zwangsläufig zu den mobartigen Jagdszenen wie jetzt in Chemnitz - oder vielen früher bereits brennenden Asylunterkünften.

15:07 von Magfrad

ganz grosses kino. ich würde auch mir wünschen, daß der linke vermummte mob aus deutschland abgeschoben würde. geht aber nicht, da viele halt kinder unserer lehrer, socialarbeiter oder sonstigen rot-grünen sind

Messer und dann erst aus dem Haus

keiner unserer Politiker*innen findet es anstoessig, dass immer mehr Maenner mit Messer aus dem haus gehen und dies dann auch einsetzen? Messer fuer Selbstjustiz, Sitzplatzbeschaffung oder warum brauch ich ein Messer auf einem Stadtfest?
Bier schneiden? Wurst schneiden, da zahnlos?
Nein man erregt sich fuer etwas, deren Verursacher man selbst ist und war! Der unkontrollierten Einreise aus einem sicheren Drittland nach Deutschland?
Das kann und will uns keiner dieser agierenden und das auch nur zeitlich begrenzt, Politiker*Innen erklaeren?
Bildung fehlt oder der Wille dazu? Kann man beides aendern! MUSS man aendern und zwar schnell!

@ Clara Clayton 15.19h @ Dr. Öhnung

............."Sie sind gewaltbereit, sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft: Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?"...........

Vorher sollte man aber versuchen, deren Minderwertigkeitskomplexe zu behandeln. Die sind meistens die Ursache dafür, dass Underdogs Under-Under-dogs brauchen.

Wie man Gerüchte am besten bekämpft!

Zitat: "Polizei warnt vor Gerüchten"

Wie man Gerüchte am besten bekämpft!

... indem man zeitnah alle relevanten und vollständige Informationen zum

1. Hintergrund des Täters

2. Hintergrund der Tat

3. Tathergang

öffentlich macht.

Sachsen und immer wieder Sachsen

Wieso nur haben die Sachsen so einen immensen Fremdenhass?
Wieso schüren sie so gegen ausländische Mitbürger?
Sollte die Tötung durch die 2 festgenommenen Ausländer erfolgt sein, bin ich sicher, dass das eine Vorgeschichte hat und die Deutschen daran nicht unbeteiligt sind.
Haben Sie die beiden Ausländer beleidigt oder provoziert - unmittelbar vor der Tat oder auch Tage zuvor? War Alkohol im Spiel?
Dass jemand einen anderen auf offener Straße grundlos umbringt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Erde an "Faktenfinder"!

Erde an "Faktenfinder":

... das "Problem" besteht jetzt nicht darin, dass im Internet über den Täter, Tathergang etc. spekuliert wird.

... auch nicht darin, dass zu Recht wütende Bürger in Chemnitz auf die Straße gegangen sind

... das Problem besteht darin, dass mal wieder ein bestialischer Mord durch einen Flüchtling verübt wurde!

DAS ist das Problem und dann erst einmal ziemlich wenig!

Sich vielleicht vom Raumschiff "faktenfinder" wieder auf den Boden der Realität und Fakten zurückbegeben!

Der Deutsche und Deutschland

Ein Teil der Deutschen sagt es ist genug der Staat ignoriert.Ergebnis ......Eins ist ganz klar nach 42 Jahren Deutschland ist mir bewusst das anerkannt und Integriert sein ist 30 Sekunden vorbei der Grund bin nicht ich der Grund ist die Angst fremder in eigenen Land zu sein ....wir brauchen keine Flüchtlinge wir brauchen Flüchtlingshilfe wir brauchen eine Politik die es erst nicht soweit kommen lässt.Wir brauchen in Krisengebieten Neutrale Orte für Menschen in Not,wir brauchen kein Banken Rettungsfonds sondern Menschenrettungsfonds.

Am 27. August 2018 um 15:22 von Frankfurter Helden - Muahahahaha

Selten so gelacht! Auf welchen Schluß kommen Sie wenn Sie sich die Zusammensetzung des Rates z.B. des ZDF anschauen?
Kurz mal gegoogelt kommen von den 60 Mann/Frau ca. die Hälfte aus Parteien wie CDU/SPD/Grüne, die andere Hälfte sind kirchliche (!) Vertreter oder Vertreter aus Lobbyverbänden und der Wirtschaft.
Wo bitte soll hier keine Steuerung sein?

Rechtsextreme integrieren ...

Am 27. August 2018 um 09:53 von Dr. Öhnung:
Zitat: Sie sind gewaltbereit, sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft:
Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?
................................................................................
Eine gute Idee.
Sie haben völlig Recht:
Zuerst sollten diese rechtsextremen Deutschen integriert werden, bevor man von den Flüchtlingen eine Integration verlangt.

Einzige vernünftige Stimme kommt von der AfD!

Zitat: "Sächsische Abgeordnete der AfD-Bundestagsfraktion verurteilten die "Gewaltexzesse" in Chemnitz und riefen die Bürger der Stadt zur Besonnenheit auf. Zugleich äußerten sie aber Verständnis für die Wut der Demonstranten. Sachsens AfD-Vize Siegbert Droese sagte: "Wie das unter Umständen zustande gekommen sein soll, der Tathergang, also mit allen Spekulationen, dass es vielleicht den einen oder anderen zur Unvorsichtigkeit verleitet, das kann ich durchaus nachvollziehen.""

Einzige vernünftige Stimme kommt von der AfD!

Die anderen Parteien haben offensichtlich noch nicht einmal die Dimension der x-ten bestialischen Gewalttat durch einen Flüchtling verstanden zu haben!

@ acki um 15:09

aus Ihrem Kommentar: "nur eins es ist die Spitze des Eisbergs,... hoffe das es bald mal die Mehrheit erkennt ,so kann es nicht weiter gehen"

Ich sehe es so: Die rechten Ausschreitungen in Sachsen und anderen, vor allem ostdeutschen, Bundesländern sind gefährliche Anzeichen. Ich hoffe, die Mehrheit der Deutschen ist anständig und wird sich gegen eine Ausweitung dieses Gedankenguts auf friedlichem Wege entgegenstellen.

Merkel gehört an solche

Merkel gehört an solche Brennpunkte gefahren. Soll sie sich doch mal ansehen, wie es im Land aussieht. Im Kanzleramt ist alles chick und sauber. Goldene Wasserhähne und massenweise Diener. Is klar, daß die da gut und gerne lebt.
Aber soll sie sich doch mal die dunklen Ecken in den Städten anschauen. Das will die nicht sehen. Denn dann müsste sie ja irgendwas machen. Geht gar nicht.

@15:20 von Caligula19

"Sonst wird doch bei linken Verlautbarungen immer über Äußerungen gejammert, wenn der familiäre Hintergrund des Täters/Opfers genannt wird.
Mit einmal ist das wichtig? weil es passt!"

Diese Information ist wesentlich, weil Ausländerhass das Motiv derjenigen war, die in Chemnitz Jagd auf ausländisch aussehende Menschen gemacht haben. Daher ist die Nationalität der Verdächtigen und der Opfer, sowohl die tatsächliche und diejenige, die von den Neo-Nazis angenommene, bevor die Polizei Fakten veröffentlicht hat - relevant. Die echte und vermutete Nationalität der Täter ist relevant, weil sonst die rechten Exzesse in Chemnitz nicht nachvollziehbar wären. Die echte und vermutete Nationalität der Opfer ist relevant, weil sie zeigt, wie irrational die rechten Exzesse in Chemnitz tatsächlich waren.

Deshalb ist in diesem Fall beides wichtig.

@demokrateur

Dann sehen Sie sich bitte die hier so oft falsch zitierte Polizeistatistik an.
Fakten sind u.a.:
Insgesamt ist die Anzahl der Straftaten im letzten Jahr so stark zurückgegangen, wie in den letzten 20 Jahren nicht.
Aber:
- zurückgegangen sind in erster Linie Straftaten wie Wohnungseinbrüche und
Taschendiebstähle
- massiv zugelegt haben Gewaltverbrechen mit und ohne Raub, sowie mit Sexualdelikten
- bitte sehen Sie sich auch die Zuordnung der Anzahl und Art der Straftaten zu den jeweiligen Herkunftsländern der Täter an
- vergleichen Sie die Anzahl der Straftaten mit dem Anteil dieser Gruppe in der Bevölkerung
und:
- es ist lediglich der GRÖßTE RÜCKGANG der Straftaten, die absoluten Zahlen sind angesichts der in den letzten Jahren gestiegenen Gesamtzahl immer noch auf Rekordhöhe!
Das ist leider Fakt und keine Phantasie.
Sicherlich ist es falsch, alle Menschen einer Gruppe unter Generalverdacht zu stellen, Probleme mit einzelnen Gruppen müssen aber angesprochen werden um sie zu lösen.

Die AfD stelle das Gewaltmonopol des Staates infrage??

Zitat: "Die sächsischen Abgeordneten distanzierten sich jedoch von einem Kommentar ihres Fraktionskollegen Markus Frohnmaier, der auf Twitter geschrieben hatte: "Wenn der Staat die Bürger nicht mehr schützen kann, gehen die Menschen auf die Straße und schützen sich selber. Ganz einfach!" Der Abgeordnete Jens Maier, vormals Richter in Dresden, sagte: "Wir sind da nicht besonders glücklich drüber." Die AfD stelle das Gewaltmonopol des Staates nicht infrage."

Die AfD stelle das Gewaltmonopol des Staates nicht infrage??

Wieso sollte man überhaupt auf die Idee kommen, dass die AfD das Gewaltmonopol des Staates infrage stelle??

Richtig ist die faktische Beschreibung von Hrn. Frohnmeier, dass der offensichtlich die Bürger vor der Gewalt und Kriminalität der Flüchtlinge nicht mehr schützen kann.

Was denn sonst?!

@NeutraleWelt um 15:00Uhr

Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen und noch um weitere Begriffe ergänzen wie "Einzelfall", "Opfer der inhumanen, kapitalistischen, intoleranten Gesellschaft", "ausgebeutet ", "diskriminiert", "Opfer des staatlich geförderten Bieralkoholismus"usw. Die Liste kann bei genauerem Studium von linken Medien und Äußerungen von Politikern sicher noch verlängert werden!

der Osten

Menschen, die selber die Einschränkung ihres Lebens durch eine Mauer jahrzehntelang ertragen mussten, sind eine Generation weiter leider so verblendet von : Ausländer nehmen uns unser Land, das ich es erschreckend finde, das der " Osten " Deutschlands nichts aber auch garnichts versteht.Warum ist der größte Anteil der Gewalttaten rechter, ausländerfeindich gestimmter Menschen dort so extrem hoch?
Sehr viele dieser Menschen sind ungebildet, ihre Stärke und Anerkennung gleichgesinnter Assis ihr Lebensinhalt, weil sie arbeitslos, dumm, und völlig gesteuert von Hass und Gewalt ihr Leben führen.Religion und Dummheit sind Kriegs und Hassmittel - seit Menschengedenken.Egal ob rechts oder links - wer sich über die staatlichen Regeln benimmt gehört bestraft.Mittlerweile denke ich Deutschland ist zum Weichspülstaat verkommen.Wie soll man den Staat ernst nehmen , wie Respekt vor Polizei und Justiz, wenn diese Straftaten kaum Härte zeigen.Ich bin dieses braune Pack so satt, diese Volksidioten.

@ 12:17 Caligula19

Eine pöblende Menge, die "Viehzeug", "Zecken" und "Ausländer raus" brüllt, bezeichnen sie als "verstörte und wütende Chemnitzer"? Die überwältigende Mehrheit der Chemnitzer Bürger*innen wird Ihnen da widersprechen. Mit Recht - im doppelten Sinn des Wortes.

Unter Ström

Wenn Flüssigkeit durch ein Rohr strömt, geht das bis zu einer gewissen Geschwindigkeit gut. Kleine Störungen wirken sich nicht aus. Eine solche Strömung heißt laminar.

Erhöht sich die Geschwindigkeit, kommt irgendwann ein kritischer Punkt. Die Strömung ist zwar immer noch laminar, aber bei der geringsten Störung kommt es zu regellosem, chaotischen Verhalten. Strömungslehre, 1. Semester (oder sogar erste Stunde).

Diese Analogie verdeutlicht m.E. ganz gut, warum es in C zu diesen Demonstrationen / Krawallen / Ausschreitungen kommt - manche Teile D‘s scheinen sich hinsichtlich der ganzen „Flüchtlings“-Problematik in einem solch kritischen Punkt zu befinden. Da reicht schon ein kleiner Auslöser (und ein Totschlag / Mord ist gewiss nicht „klein“), und das Chaos bricht aus.

Ein Zeichen dafür, dass die deutsche Gesellschaft zunehmend überfordert ist, allen moralischen (oder moralisierenden) Appellen von Politikern und „Flüchtlingsbefürwortern“ zum Trotz.

MfG A.

Wer trägt denn ein Messer mit sich rum ?

Diese Frage wird hier ja öfter gestellt.

Die Antwort ist einfach.

Das sind:

a.) Kriminelle,

b.) testosterongesteuerte junge Männer, die sich dann ganz toll und stark fühlen,

c.) Menschen die Angst haben.

Und alle drei Gruppen gibt es sowohl unter Deutschen und Ausländern.

Geuß, zopf.

Was ist eigentlich los bei euch?

Schon verrückt, da wird (leider einmal mehr) ein Mensch von einem messerstechenden "Flüchtling" auf offener Strasse getötet und die öffentlich-rechtlichen Anstalten wissen nichts besseres zu tun, als die Demonstrationen dagegen in den Vordergrund zu rücken. Da stimmt einfach die Relation nicht mehr. Anstatt die Regierung Merkel die dieses ganze Desaster verursacht hat zu kritisieren werden alle diejenigen die ihre Stimme dagegen erheben verteufelt. Wie kann es eigentlich sein dass die "Flüchtlinge" ständig mit irgendwelchen Messern herumlaufen? Das ist ja nun wirklich nicht der erste Fall. Gibt's denn wirklich keine Kontrollen/Razzien in euren Flüchtlingsheimen?

Besorgte Grüsse aus der Schweiz

@ 15:19 von Clara Clayton

"Wann werdet ihr endlich wach, Leute? Rechtsextreme Gruppierungen und Parteien wollen lediglich Ängste, Hass und Gewalt verbreiten. Zu etwas Sinnvollerem sind sie nicht im Stande. Sie haben keine Lösungen für Probleme. Hatten sie nie und werden sie niemals haben!"
.
Hat denn bis jetzt Frau Merkel Lösungen für ihre Grenzöffnung 2015?
Hat denn die GroKo in der gesamten Amtszeit Lösungen für Pflege, Rente, Familien, Ängste, .... geliefert?
Keine Lösungen, und auch die werden sie niemals haben, außer wie man am Besten am eigenen Stuhl kleben bleibt.
.
Und deswegen werden die Leute wach!

@fathaland slim um 12:20Uhr

Ich hoffe, Sie verstehen meine vorsichtige Kritik nicht sofort wieder als "persönlichen Angriff", wobei permanent der Eindruck entsteht, daß Sie nicht verstehen können, wie Sie jemand kritisieren könnte. Gerade Sie, als studierter Mensch, sollten wissen, daß nicht jeder Bürger zwischen Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge oder Mord usw. unterscheidet oder unterscheiden kann und die entsprechenden Definitionen des StGB kennt. Um es mit "linken" Worten auszudrücken: es ist primitiv, sich am benutzten Wort eines anderen Foristen zu ereifern und seine intellektuelle Überlegenheit zu beweisen. Ich halte Sie für intelligent genug, um zu verstehen, was manche Foristen meinen, es aber nicht zweifelsfrei ausdrücken können.

9:43 von Deeskalator

Wieder einmal zeigt sich Sachsen als brauner Sumpf.
.
aber der "braune" hat niemanden erstochen !

@ 15:13 Karl Napf

Was bringt Sie dazu, einen solchen Unfug zu schreiben, als sei die Gewald bei G20 oder den sog. Mai-Krawallen "erlaubt" oder gar "erwünscht"? Ziemlich krauses Denken.

@ draufguckerin

"Egal: Fußball-Hooligans, Clans, Rocker, Rechte oder Autonome - das Gewaltmonopol hat der Staat"

Eben nicht mehr! Das Gewaltmonopol hat der deutsche Staat weitgehend "geoutsourced".

@ 15:08 von Demokratisch

"Chemnitz hat ein dickes Problem...
Der sächsische Verfassungsschutz rechnet der rechtsextremistischen Szene in Chemnitz insgesamt etwa 150 bis 200 Menschen zu."
.
Duisburg auch......
Mit No-Go-Areas, arabischen Stadtteilen, Clans.....
.
Vielleicht wollen viele in Chemnitz nicht alles aus dem Westen haben?

höchststrafen für nazis

wie weit ist es schon gekommen, dass rechtsradikale ungestraft zur jagd auf menschen aufrufen!! höchststrafen auch für diejenigen, die zu diesen aufmärschen aufrufen!!

Auf PC geschrieben

>Sie sind gewaltbereit, sprechen oft nur gebrochen Deutsch und tragen nicht die Werte unserer Gesellschaft: Wann gibt es endlich Integrationsmaßnahmen für Rechtsextreme?<

Sg Dr. Öhnung,

ich frage mich, ob Ihr „geistreicher“ (nun ja, das liegt wohl im Auge des Betrachters) Kommentar auch freigeschaltet worden wäre, wenn Sie statt „Rechtsextreme“ eine gewisse andere Menschengruppe benannt hätten.

Aber so ist er zweifellos politisch korrekt.

MfG A.

15:23, Caligula19

>>Am 27. August 2018 um 14:14 von fathaland slimfast
Auf Kommentare, die meinen Usernamen böswillig verballhornen, gehe ich inhaltlich nicht ein.
Wir sind hier nicht auf dem Schulhof.
Genau so beginnen Schlägereien.
---
Dann schaffen Sie sich doch einen lesbaren Namen an.<<

Sie können ihn nicht lesen?

Das überrascht mich.

Einfach

Nur noch Danke Politik und besonderen Dank an Merkel ,dazu noch Dank an die Medien die in so einem Fall wieder die AFD als Schuldige ausmachen Die lieben Mitmenschen schreien Einzelfall und pro Asyl ,die Fachleute von TS ? Egal Fakt ist es gab wieder Messerübergriff wo verharmlost wird von der Politik,AFD herze und die Lawine ist ins Rollen gebracht worden wo Merkel aufgehauft hat uns nicht wollte dass sie kommt .Die Frage ist nur noch wen sie erschlägt Politiker mit Gäste oder die deutschen wer den Bogen überspannt. ...

15:23, schabernack

>>14:48 von eine_anmerkung
«Werter Herr, ich als ein Rechter bin eher ein Mann der Worte anstatt mit Gewalt (Schlägereien) meine Interessen durchsetzen zu wollen?»

Wenn Sie "ein Mann der Worte" sind, dann sollten Sie sich mal befleißigen, sachlich zu argumentieren, und plumpen Provokationen zu entsagen.<<

Die Strategie einiger Rechter hier im Forum ist die Provokation und persönliche Herabsetzung. Das wird immer deutlicher. Aus einem demokratischen Diskurs verabschiedet man sich damit natürlich.

15:18 von Magfrad

bringen sie nicht Ursache und Wirkung durcheinander ?
Wer hat einen Menschen erstochen ?
die Pegida ?
der Staat hat das Gewaltmonopol !
Warum übt es dieses nicht aus zum Schutz der hier lebenden Bürgern ?

re barbarossa 2

"Statt von Frau Merkel zu verlangen, daß sie ihren Amtseid erfüllt und das deutsche Volk vor Schaden bewahrt, versuchen sie hier wieder alles zu bagatellisieren."

Wenn Sie diesen Vorwurf erheben zitieren Sie mich doch mal im Wortlaut, wo bagatellisiert wird.

Können Sie aber nicht. Darum erwarte ich keine Antwort darauf.

Menschenbild

>Die nicht gerne gehörten und totgeschwiegenen Kulturunterschiede die eine Ursache für solch schreckliche Taten sind. Es ist nunmal nicht so wie Links/Grün die Welt gerne hätte; wir nehmen uns alle in die Hand, haben uns lieb und tanzen im Kreis.<

Sg eine_anmerkung,

meine Zustimmung. Eine Illusion, zu glauben, dass alle „Flüchtlinge“ ihre Sozialisation einfach so ablegen könnten. Diese Annahme scheint in Kreisen der Migrationsbefürworter aber weit verbreitet zu sein.

MfG A.

@ 15:26 von Gerhardxxx

"Es sollten sich jetzt mal die Opfer rechter Gewalt der letzten Jahre zu Wort melden.
Wäre sehr interessant, wie es dann mit der selbstgerechten Empörung aussähe."
.
Genau! Ganz Ihrer Meinung!
.
Welche Morde sollen das denn gewesen sein?
Kippa-Träger in Berlin?
Oder Sikh-Tempel?
Kandel?
Rizin-Bombe?
Weihnachtsmarkt?
Nizza?
Oder was oder wen meinen Sie eigentlich?

15:27 von Biocreatur

Nach 73 Jahren Ruhe jagen wieder die Horde durch Deutschlands Straßen.
.
haben sie keinen Anstand, so einen Vergleich heranzuziehen ?
warum rennen die ?
Weil dieser Staat seine Bürger nicht schützt !
oder was war der Auslöser ?

Calli'sGulasch88, 15:23

"Dann schaffen Sie sich doch einen lesbaren Namen an..."

Wie meinen Sie das?

Failed state Sachsen

Man muss sich schaemen dass Sachsen zu Deutschland gehoert. Bildung und Politik scheinen dort versagt zu haben. Es ist schon erschreckend wie sich dort der rechte Mob auffuehrt und sich auch noch als das Volk bezeichnet. Wer Woerter wie Volksverraeter herumposaunt zeigt welch Geistes Kind er ist. Der Verfassungsschutz muss auch konsequent gegen die Hetzer der AFD vorgehen, es ist wohl nicht zu ueberhoeren welche Gesinnung sie verbreiten.

re draufguckerin

" Und Gerüchte entstehen, wenn Informationen nicht gegeben werden. Die ör-Medien hätten ihre Informationsaufgabe wahrnehmen sollen."

Informationen können nur dann verbreitet werden, wenn welche vorliegen.

@ 15:33 von Superschlau

"Es war absehbar, dass die Masseneinwanderung nicht ewig von allen hingenommen wird. Merkel wird stürzen."
.
Wird sie. Aber der Scherbenhaufen wird bleiben.

Konkret werden

27. August 2018 um 15:33 von Superschlau

Bitte werden Sie konkret.
Bitte erläutern Sie Ihr Weltbild: wo findet Ihrer Meinung nach aktuell Masseneinwanderung statt, wo kommen die Menschen, vor denen Sie sich offenbar fürchten, her und warum wollen sie Ihrer Meinung gemäß nach Deutschland einwandern? Welche Gefahren sehen Sie dadurch für sich persönlich?
Bitte erläutern Sie Ihren Plan: wie soll die amtierende Bundeskanzlerin, die sich im deutschen Bundestag derzeit auf eine solide Mehrheit einer großen Koalition stützen kann, Ihrer Meinung nach "gestürzt" werden? Wer soll das veranlassen? Was sind Ihre Informationsquellen?

@FreedomOfSpeech 10:18

Ein Deutscher stirbt
Und der Mainstream ist nicht empört über den Tod sondern über die Proteste dagegen.
##
Fast jeden Tag geschehen in Deutschland Morde, im Schnitt fast drei täglich. Ja,schrecklich.
##
Sich jedoch hin zustellen. aus all den Taten einzelne Taten explizit heraus zu suchen, um damit Hass gegen Ausländer zu schüren, zu Gewalt gegen sie aufzurufen, darf nicht hingenommen werden.
Die Kriminalstatistik zeigt, dass Morde in Deutschland durch Ausländer nicht signifikant höher sind, als Morde durch Deutsche.

@ eine_anmerkung um 15:29

Betrifft Ihre Antwort an BashMaster
Ich hätte andere Worte gewählt als BashMaster, im Kern gebe ich ihm aber recht.
Wer ständig stachelt und agitiert und kein anderes Thema mehr kennt als Flüchtlinge, die zudem noch von dem einen oder anderen für alles Übel in diesem Land verantwortlich gemacht werden, der darf sich nicht wundern, wenn die Sache eskaliert.
Ruhe und Besonnenheit wird gerade von der AfD nicht gepflegt. Die Partei arbeitet garantiert nicht am "Einhalt der Verwahrlosung unseres Landes". Ich sehe eher eine Beförderung der Verwahrlosung, denn ein marschierender Mob auf deutschen Straßen, der Ausländer pauschal beleidigt und angreift ist ein Zeichen der Verwahrlosung der guten Sitten.

@acki 15:09

Ja dies ist die Spitze des Eisberges was die rechte Seite sich erlaubt! Jede Tat wird für widerliche rechte Hetze missbraucht. Frau Merkel hat den Tätern ganz sicher keinen Befehl gegeben! Es kann in der Tat so nicht weitergehen. AfD, Pegida und die restlichen "besorgten Bürger" haben die Wahl von letztem Jahr zu akzeptieren. Die CDU/CSU ist die stärkste Partei geworden mit Angela Merkel an der Spitze. Anstatt sich undemokratisch zu verhalten und andauernd zu versuchen einen Staatstreich heraufzubeschwören sollten man akzeptieren dass man nicht die Wahl gewonnen hat und überlegen warum es eine Minderheit ist die so denkt wie man selbst!

Landesfriedensbruch

... ist nach StGB §125 ist strafbare Handlung.

Wenn eine Menschenmenge die öffentliche Sicherheit gefährdet oder an einer öffentlichen Zusammenrottung teilnimmt und Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen mit vereinten Kräften begangen werden, verlangt dieses Gesetz für Angehörige solcher Menschenmengen oder Zusammenrottungen eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

Jetzt ist es Zeit für den Rechtsstaat entsprechend zu agieren.

@Am 27. August 2018 um 15:41 von shangrila

Zitat: "Ich würde es als sehr positiv empfinden, wenn der Sprecher der Bundesregierung nicht nur die "Hetzjagden von Rechten" verurteilen würde, sondern auch das zugrundeliegende Verbrechen selbst. Wenn er wenigstens ein Wort des Bedauerns zum Erstochenen finden würde. Es wäre auch sehr positiv von ihm und anderen Politikern (z. B. der Oberbürgermeisterin von Chemnitz), wenn sie nicht nur betonen würden, dass für Rechtsextreme kein Platz ist, sondern dass für kriminelle Zugewanderte ebenfalls kein Platz sein sollte und die einheimische Bevölkerung stärker vor unerträglichen Verhaltensweisen und kriminellen Taten dieser Zugewanderten geschützt werden sollte."

Das haben Sie aber äußert herzallerliebst und äußert diplomatisch formuliert.

Ich könnte das nicht. Ich möchte das auch nicht.

@DerGolem

Komisch , ich kann mich nicht an so viele Messerattacken erinnern die vor 2015 stattgefunden haben .....
Das waren zumindest vor 2015 keine " ganz normalen Vorgänge in unserer Gesellschaft "
Und daran gewöhnen müssen wir uns schon einmal überhaupt nicht .....

15:26 von eine_anmerkung

«Kommt es zu einer Auseinandersetzung ist dann, wenn es denn da ist, auf einmal auch schnell ein Messer im Spiel.»

"Messer-in-der-Öffentlichkeit-mit-sich-rumtragen" ist nicht nur durch Migration "eine Seuche" geworden.

Weniger bei Menschen ab ca. 40 Jahren, aber bei solchen von ca. 18 bis 35 Jahren, die sich an öffentlichen Orten aufhalten, und/oder (abends) ausgehen, um irgendwo irgendwas zu feiern.

Immer, wenn Messer mitgetragen werden, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass sie bei Streitigkeiten auch eingesetzt werden. Ganz besonders dann, wenn Alkohol mit im Spiel ist. Ein Messer ist die "einfachste & unauffälligste" gefährliche Waffe.

Nicht einfach, zu beurteilen, ob das bei Migranten aus dem arabischen Raum häufiger der Fall ist. Aber dieser Eindruck ist sicher auch nicht so einfach von der Hand zu wischen …

@pandarus, 15:35

Suchen Sie mal nach "Schenger Abkommen" bzw. "Schengen-Raum". Was unser Heimatmuseeumsvorsteher da versucht, widerspricht schon europäischem Recht, und es ist auch nach deutschem Recht weder notwendig, noch umsetzbar (ohne gravierende Rechtsbrüche).

Seehofer betreibt lediglich populistische Augenwischerei. Aber die Rechtsfront ist ja so leicht zu begeistern, wenn nur die "richtigen" Trigger-Vokabeln ("Ausländerkriminalität", "Asyltourismus", "Überfremdung", "Umvolkung") fallen. Die "Wutbürger" merken in ihrem völkischen Wahn nicht mal, wie sie vorgeführt und verarscht werden.

15:46, imiut

>>Sicher wäre es den Regierenden lieb, wenn der Volkszorn jetzt nicht überkocht, so ist das eben, wenn einem die Brocken um die Ohren fliegen.<<

Ich sitze gerade im Zug, der mit Volk überfüllt ist.

Hier kocht gar nichts über, trotz der Anwesenheit von zahlreichen Menschen mit äußerlich erkennbarem Migrationshintergrund.

Oder sind für Sie nur diejenigen Volk, die "wir sind das Volk" skandieren?

Das tut hier allerdings niemand.

15:30 von Magfrad

ihr Vorschlag ?
also mir reicht es so langsam
was ging an Silvester in Köln aber auch in Stuttgart ab ?
Die ermordete Studentin in Freiburg, die Sache in Kandel, der Arzt in Offenburg ....
klar, alles Einzelfälle, die sich aber häufen

Da ist

jemand umgebracht worden. Die Verdächtigen sitzen in U-Haft. Damit müsste die Geschichte nun beendet sein.

Eigentlich wäre die Sache ganz einfach: ein generelles Demonstrationsverbot zur Sicherung der öffentlichen Ordnung, auch ein "Trauermarsch" ist eine Demonstration. Wer sich nicht daran hält, wird die Härte der Staatsgewalt zu spüren bekommen, bis hin zum eigenen Leib. Und Polizeipräsenz an den Brennpunkten, um unsere friedlichen ausländischen Mitbürger vor rechter Gewalt zu schützen, auch wenns sein muß mit dem Knüppel. Dann wäre der Spuk ganz schnell am Ende.

Aber nein, unsere Politiker labern nur rum, aus Angst, vielleicht ein paar Wählerstimmen nach rechtsaußen zu verlieren. Nur der Denkfehler ist, meine Stimme, und die vieler "normaler" Leute ist auch weg, bei so einer ständigen Kusch-Politik gegen den rechten Rand.

"Der Marsch zog

"Der Marsch zog unkontrolliert durch die Innenstadt, schien zwischenzeitlich sogar auf noch mehr Teilnehmer anzuwachsen. Unter ihnen waren viele Jugendliche sowie Familien mit Kindern"

- Quelle Zeit

Alles Nazis?

@Barbarossa 2 15:13

Wann lassen Sie und andere endlich die Bundeskanzlerin aus dem Spiel? Wir bagatellisieren gar nichts! Sie bagatellisieren die schändlichen Angriffe von rechten Irren die meinen Selbstjustiz an schuldlosen Ausländern zu üben! Sie und andere die auch noch allen ernstes Verständnis für Leute haben die Selbstjustiz üben und Migranten jagen sind einfach nicht zu ertragen! Es reicht mit den andauernden Versuchen bei jeder Straftat einen Volksaufstand heraufzubeschwören obwohl sonnenklar ist, dass der Großteil des Volkes nichts mit Pegida und AfD zu tun haben will! Respektiert auch mal was die Mehrheit denkt und fühlt!

Darstellung: