Juden in Deutschland: "Wir sind nicht mehr sicher hier!"

19. Januar 2016 - 08:55 Uhr

Angriffe auf Synagogen, Beleidigungen im Alltag, schwer bewachte Schulen: Sind Juden in Deutschland noch sicher? Viele Juden können diese Frage nicht mehr eindeutig mit Ja beantworten. Sie fühlen sich bedroht. Von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@aolbernd Verstehen Sie

@aolbernd
Verstehen Sie nicht, dass es sich um deutsche Juden handelt und nicht um Israelis?
Warum sollte man diese Bürger attackieren (physisch oder verbal), wenn sie keinerlei Schuld an den Problemen im Nahen Osten haben?!
Ja, Israels aggressive Politik ist äußerst zu kritisieren und zu hinterfragen. Man kann diesen Konflikt aber nicht auf dem Rücken Unschuldiger austragen und schon gar nicht als Stellvertreterkonflikt in Deutschland.

Antisemitismus ist zu

Antisemitismus ist zu verurteilen.
Niemand darf aufgrund seiner Glaubensrichtung bedroht werden oder um sein Leben fürchten müssen.
Er existiert,wie viele andere Ausprägungen des Hasses auf andere Gruppen auch

Dennoch glaube ich,dass nicht jede Tat,die als antisemitisch gewertet wird,auch eine solche ist.
Grabschändungen (ohne Schmierereien,etc.) z.B. gibt es auch regelmäßig bei christlichen Friedhöfen.
Ohne die Einstufung als "anti-christliche" Taten.

Genauso wenig,wie die EU plötzlich "antisemitisch sein soll,weil sie keine falsche Herkunftsbezeichnung mehr haben möchte von Produkten aus israelisch besetzten Gebieten.

Juden in DE sollten keinen "besonderen" Schutz genießen,sondern jede Minderheit sollte gleichermaßen mit der gleichen Inbrunst geschützt werden

09:48, Dein ist die He...

"Bis Anfang 2015 ging es noch friedlich zu,heute kann man täglich von Überfällen,Belästigungen,Diebstählen und Einbrüchen lesen,..."

Seit 2015 ist in Deutschland ein exorbitanter Anstieg der Kriminalität festzustellen? Das ist Ihr Gefühl, oder?

" ...und die Polizei ist machtlos. Sie wurde ja in Berlin von Rot/Grün von 1998-2005 kaputtgespart und handlungsunfähig gemacht."

Sie wissen, wie der verantwortliche. Finanzsenator hieß, der nicht nur die Polizei, sondern auch das Bildungssystem nahezu kaputtsparte?

Er hieß Thilo Sarrazin.

@09:13 von c.schroeder

"Schande über Deutschland! In Bremen konnte bei einer pro-palästinensischen Demonstration ein Jugendlicher minutenlang 'Israel - Hurensohn' von der Bühne "

Ja warum auch nicht, was hat das mit Antisemitismus zu tuen? Da finde ich die Beziehungen zu den bekennenden Antisemiten Staat Saudi-Arabien viel gefährlicher und ein falsches vorleben unsere Regierenden.

Gemeinsam zusammenstehen

Nicht Juden sind bedroht, sondern alle gebildeten Menschen, die wissen sich gegen Dumpfbacken entgestellen zu können und entgegenstellen zu müssen. Der Himmel, der über uns allen steht, bewahre uns alle vor neuen ideologischen Irrsinnsrichtungen. Die Welt der Bildung ist bedroht durch einzelne Menschen und Menschengruppen, die nicht lernen wollen, dass nur Gemeinschaft und Zusammenhalt hilft die Menschheit in eine gute Gegenwart und Zukunft zu führen. So laßt uns gemeinsam versuchen, unabhängig von Religion, die Herzensbildung und die Bildung, die für den Alltag gebraucht wird, auf gute Beine zu stellen und allen Menschen ein Leben und Überleben zu sichern.

@Bergschneider Zunächst muss

@Bergschneider
Zunächst muss man natürlich überprüfen, inwieweit oder ob diese Vergleiche zutreffen, um sich anschließend ein Bild davon machen zu können.
Zu Ihrer Schilderung des Nahostkonflikts möchte ich anmerken, dass er deutlich komplexer und weniger schwarz-weiß ist, wie Sie es darstellen.

@ Mittelständler in DE Aber

@ Mittelständler in DE

Aber das ist doch kein Problem was nur auf die Juden zutrifft.

Jede Gruppe, ob Christen, Juden, Buddhisten und mamchmal Muslime selbst, in Deutschland leidet unter den Belästigungen und dem Fehlverhalten, was leider oft von Personen mit Migrationshintergrund, ausgeübten wird.

@09:52 von Thomas Schaal

Habe Ihren Post zum Anlass genommen nach
"Es gibt keine Islamisierung"
zu googlen.

Wie Google rankt ist nicht immer transparent. Aber ganz oben in der Liste der Erleuchteten erscheint ....

Volker Kauder - Merkels Wadenbeißer.

09:41 von aolbernd

Zitat:
"Aber wenn meine Landsleute in meinem Heimatland eine schwer nachvollziehbare Politik gegen andere Volksgruppen führt, dann muss ich damit leben, das auch ich für diese Politik kritisiert werde!"

Gegen welche Volksgruppe führen DEUTSCHE Juden denn HIER bei uns eine "schwer nachvollziehbare Politik"? Denn deren "Heimatland" ist doch wohl Deutschland, oder?

Liebe Mitforisten rechts der Mitte,

Ich kann ja verstehen, dass ihr hier immer wieder auf die Zuwanderer zeigt und den linken Antisemitismus thematisieren wollt, aber:

Es ist eine unbestreitbare, von jeder Kriminalstatistik gedeckte Tatsache, dass der Löwenanteil der antisemitischen Straftaten von Tätern aus der rechten Szene begangen wird.

Hiermit möchte ich den islamistischen Antisemitismus nicht verharmlosen. Ich halte Islamisten im übrigen auch für Rechte.

ja wo sam mer denn?

"Aber wenn meine Landsleute in meinem Heimatland eine schwer nachvollziehbare Politik gegen andere Volksgruppen führt, dann muss ich damit leben, das auch ich für diese Politik kritisiert werde!"
Ich gehe davon aus, dass die hier lebenden Juden Deutsche sind. Ihre "Landsleute" sind also WIR nicht die Israelis oder fühlen Sie sich verantwortlich für die Politik Spaniens nur weil Sie zufällig Katholik sind?
Weil Sie sich angeblich für die Nazizeit rechtfertigen müssen (ich war viel im Ausland und habe diese Erfahrung nie gemacht), ist es also in Ordnung wenn es den hier lebenden Juden gleich ergeht? Übrigens von Kritik war in dem Artikel nicht die Rede, sondern von tätlichen Angriffen, Beleidigungen und Einschränkungen der persönlichen Freiheit.
Wenn Sie sich, wie Sie sagen, für die Vergangenheit schämen, dann sollte es gerade Ihr Anliegen sein, dass sich dergleichen nicht wiederholt.

Islam und Antisemitismus

In zwei der wichtigsten Hadithen-Sammlungen (Buchari und Muslim) heißt es: „Ihr werdet die Juden bekämpfen, bis einer von ihnen Zuflucht hinter einem Stein sucht. Und dieser Stein wird rufen: ‚Komm herbei! Dieser Jude hat sich hinter mir versteckt! Töte ihn!’“ (https://en.wikipedia.org/wiki/Islam_and_antisemitism#Hadith). Dieser Satz steht auch in Artikel 7 der Charta der Hamas vom 18. August 1988 (https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas#Gr.C3.BCndungscharta). Ist dieser Befehl nicht für jeden Muslim verbindlich, wenn der Koran gleichzeitig bestimmt: „Und wahrlich, der Gesandte Allahs ist ein schönes Vorbild für euch und für diejenigen, die auf Allah und den Jüngsten Tag hoffen und Allahs häufig gedenken“ (Sure 33, 21)?

@DerRückspiegel 09:19

Mit Verlaub,ein Frage.

Können sich die Bürger in diesem Land noch sicher fühlen?

"Antisemitismus ist Folge des Antiisraelismus"

um 09:48 von Bergschneider
"Für mich ist der Antisemitismus in Deutschland eine Folge der deutschen Berichterstattung über die Auseinandersetzung zwischen Israel und die Palästinenser."

Ich glaube,dass nicht die Berichterstattung die Ursache ist,sondern die Art & Weise der Auseinandersetzung als solche.

Hinzu kommt,dass viele Juden sich mit dem Vorgehen Israels gemein machen & Kritik an dem Vorgehen des Staates Israels als persönlichen Angriff werten.
Genauso,wie viele,die Israels Vorgehen als falsch betrachten,ihre Wut gegen dieses Vorgehen fälschlicherweise durch persönliche Attacken an Juden "freien Lauf" lassen.

Richtig ist allerdings m.M. nach,dass aus einer "Wut gegen die Taten Israels" ein "Hass auf Juden" allgemein enstehen kann.
Genauso wie z.B. Frauen einen Hass auf ALLE Männer entwickeln können,weil sie Opfer EINES Mannes wurden.

Rechnen

Das ist aber erst in der jüngsten Zeit so.
Der Anteil der gewaltbereiten linken ist enorm gestiegen und eben so der Moslems.
Da gibt es einen Zusammenhang, vorausgesetzt man kann 2 und 2 zusammen zählen.
Anmerkung das können leider nicht alle mehr in diesen Staat. Ein Großteil der Politiker gehört auch zu dieser Gruppe.

@fathaland

Sie wollen damit behaupten, der Sparkurs bei der Berliner Polizei sei ausschließlich Sarrazins Werk?
So etwas wäre immer leicht zu korrigieren, wenn man es politisch will. Und derartige "Alleingänge", womöglich gegen Parteifreunde und Koalitionspartner, wären ohnedies nicht möglich.
Kann es sein, dass Ihnen einfach seine politischen Positionen nicht gefallen?

man muß einen...

Unterschied machen....zwischen jüdischen Mitbürgern und dem Staat Israel...
wer Israel kritisiert ist kein Antisemit...auch von Juden kann erwartet werden das sie sich von Israel distanzieren...

@Bergschneider - Da kann ich Ihnen überhaupt nicht folgen.

Die israelische Politik wird höchstens als willkommener Vorwand für den eigenen Antisemitismus genommen.

Ich wundere mich, dass über diese Zustände erst jetzt berichtet wird. Dass z. B. bei uns nicht nur die Große Synagoge in Berlin sondern generell sogar jüdische Schulen bei uns bewacht werden müssen, habe ich nicht gewusst - das ist ja wohl das Beschämendste, was in Deutschland vorstellbar ist.
Flüchtlingen und Migranten muss von vorneherein klar gemacht werden, dass sie hier jede Bevölkerungsgruppe zu akzeptieren haben, wenn sie selbst akzeptiert werden wollen.
Den eigenen Nazis und Antisemiten, die sich zunehmend mehr trauen, müssen deutlich Grenzen gezogen werden und zwar nicht mit Bewährungsstrafen und netten Aufklärungsprogrammen.
Der Blutrausch der Nazis hat Europa moralisch schwer beschädigt, das wirkt bis heute nach.
Wir müssen die wieder aufkeimende Seuche los werden; dazu brauchen wir selbst eine klare Haltung und von der Politik klare Ansagen , die auch umgesetzt werden

Seltsam

Es war doch längst vorherzusehen, dass sich diese Probleme mit der Einwanderung von Menschen aus diesen antisemitischen Staaten einstellen werden.
Und das sind ja nicht die einzigen Probleme! Christen müssen nun auch um ihre Sicherheit zu bangen. Der Rechtsradikalismus wird folglich auch immer schlimmer. Alles eine Folge wohlgemeinter Flüchtlingspolitik!
Wann begreift unsere Regierung endlich, dass es so nicht weiter gehen kann?

Erschreckend

Wenn man solche Berichte liest kommen einem schon langsam Ängste hoch. Man könnte meinen das wir in einer aufgeschlossen Gesellschaft leben der nicht viel abgeht, da aufgeklärt. Aber leider zeigt sich auch hier ein massiver Wandel der mich erschreckt. Und ich habe das dumpfe Gefühl das Hemmschwellen inzwischen nicht mehr da sind.
Ist die Frage wie schaut das in zehn Jahren aus

@ 09:58 von fathaland slim

Der Löwenanteil der antisemitischen Straftaten in Deutschland wird von Deutschen aus dem rechten Spektrum begangen
Nuts!

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-04/antisemitismus-juden-isr…

Ich kenne viele Polizisten. Die bestätigen, was nicht zu leugnen ist.

Dass sowohl gewisse Rassenideologen als auch der Islam das Judentum als Feind haben, erfordert beides nicht zu unterschätzen.
Weltweit und auch in Deutschland gibt es eine Hauptquelle des Judenhasses.
Das ist der Islam.

@ fathaland slim

Das sehe ich und die meisten Deutschen aber anders. Das Problem des Antisemitismus ist ein importiertes. Lesen Sie den Beitrag von @Mittelständler in DE. Der Mann hat 100%ig recht. @fathaland slim, fühlen Sie sich wohl in Ihrer Opferrolle ?

Ist denn Jesus Christus die Herzensangelegenheit der Nichtjuden?

Ist denn Jesus Christus (Das Wort Gottes) die Herzensangelehenheit der Nichtjuden?

Wo doch Gott durch Jesus Christus Opfertot
niederriss 'die Zwischenwand der Umzäunung, die Feindschaft' zwischen Juden und Nichtjuden.

Siehe Bibelbuch 'Epheser', Kapitel 2, Vers 14

das Thema ist zu kurz, richtig wäre:

"sind wir in Deutschland noch sicher?"

Das betrifft nicht nur Minderheiten, sondern alle Deutschen!

Unsere Regierung torkelt völlig orientierungslos herum und hat überhaupt keinen Plan wie es weitergehen soll !

Staat = Religion?!

Wieso wird "obsessive Israelkritik" als eine Facette des Antisemitismus genannt?

Kritik an Israel richtet sich gegen einen Staat. Egal wie intensiv oder gerechtfertigt die Vorwürfe sind - die Kritik ist politisch motiviert. Antisemitismus hingegen richtet sich gegen eine Religion und deren Anhänger.

Diesen eigentlich sehr deutlichen Unterschied scheinen aber viele nicht verstehen zu wollen: Die einen schwingen die Antisemitismus-Keule, wenn die Politik Israels kritisiert wird und die anderen greifen Synagogen oder gar Menschen an, obwohl sie ihre Kritik gegen den Staat richten müssten.

@09:41 von aolbernd:
"ich habe noch nie erlebt, das hier ein Beitrag durch die Zensur....ich meine natürlich 'Freigabe der Redaktion' gekommen ist, der auch nur ansatzweise contra Israel ausgelegt ist."

Ich habe schon oft hier im Forum Israel kritisiert. Und nicht wenige Kommentare wurden auch veröffentlicht.

tja

Leider nicht wirklich verwunderlich.
Aber es gibt bestimmt keinen Zusammenhang zwischen der arabischen Migration und dem wachsenden Antisemitismus.

Gedankenexperiment

Gestern bei Hart aber fair gab es ein interessantes Gedankenexperiment:
stellen wir uns vor, muslimische Frauenmit Kopftuch wären in Köln von hunderten glatzköpfigen, stiefeltragenden Neonazis begrapscht, beklaut und zum Teil vergewaltigt worden.
Ich denke nicht, dass linke und grüne Politiker(innen) sich in erster Linie darüber auslassen würden, dass die Polizei nicht richtig funktioniert hat.
Sie würden zu Recht über die Ursachen bei den Kriminellen selbst zu sprechen.
Und genau das sind wir auch jüdischen Bürgern schuldig: nicht die Augen verschließen, sondern jede (!) Form des Übergriffs gegen Juden verhindern, und zwar nicht einfach durch Polizisten vor Synagogen, sondern Maßnahmen gegen Täter und potentielle Täter. Auch gegen Zuwanderer, die wir dann eben ggf. schnellstmöglich und rechtzeitig rausschmeißen müssen.

10:06, Bergschneider

" Ich habe hier schon viele Kommentare gelesen, die massiv contra Israel geschrieben sind. In der Regel sind mindestens 70% der Beiträge antiisraelisch, wenn das Thema Israel oder Palästina kommentiert wird. Vielleicht werden eher proisraelische Kommentare zensiert?"

Ich halte fest:

Sämtliche Meinungsrichtungen fühlen sich hier im Tagesschauforum zensiert. Vorrangig Kommentatoren, die in ihren Kommentaren ein gewisses Sendungsbewusstsein an den Tag legen und sich gern entweder als unterdrückte Minderheit oder als unterdrückte schweigende Mehrheit sehen.

Diese Foristen sollten sich bitte darüber klarwerden, dass sie hier in einem moderierten Forum kommentieren.

Zensur ist etwas anderes. Aber ich fürchte, das verstehen diese Foristen nicht.

10:10 von fathaland slim

09:48, Dein ist die He...

"Bis Anfang 2015 ging es noch friedlich zu,heute kann man täglich von Überfällen,Belästigungen,Diebstählen und Einbrüchen lesen,..."

Seit 2015 ist in Deutschland ein exorbitanter Anstieg der Kriminalität festzustellen? Das ist Ihr Gefühl, oder?

" ...und die Polizei ist machtlos. Sie wurde ja in Berlin von Rot/Grün von 1998-2005 kaputtgespart und handlungsunfähig gemacht."

Sie wissen, wie der verantwortliche. Finanzsenator hieß, der nicht nur die Polizei, sondern auch das Bildungssystem nahezu kaputtsparte?

Er hieß Thilo Sarrazin.
////
*
*
Wer nach der RAF die Ordnungskräfte dem Bedarf anpasste, hat natürlich keine "20 Planjahre" Weitblick gehabt.
*
Dafür hat er aber als Erster, stark gescholten, gewarnt, als sich die "Umstände" geändert haben!

Islamisierung

Ich befürchte, daß der Zustrom aus islamischen Ländern zu einem Problem für unsere jüdischen Bürger wird. Ich möchte nur erinnern an den vor kurzem erfolgten massiven Übergriff zweier islamischer junger Männer auf einen jüdischen Geschäftsmann (erkennbar an der Kippa) aus Frankreich an einem Bahnhof in Schleswig-Holstein, der niedergeschlagen, getreten, beschimpft und total ausgeraubt wurde (Mobiltelefon, Fahrkarte, Geld, Bank-Cards).
Ich frage mich, warum soll ein gläubiger Jude keine Kippa tragen, die muslimischen Frauen tragen doch auch Kopftücher.

@09:53 von waldler

"Wäre doch sehr interessant zu wissen wie diese Bar heißt. Denn dieser Vorgang wirft doch auch ein entsprechendes Licht auf den Wirt, der solche Gäste hat."

Na Gott sei dank das das nicht in der Bahn war, hätte das dann ein schlechtes Licht auf den Bahnvorstand geworfen?

Bitterer Preis

unsere Gesellschaft zahlt nun einen bitteren Preis fuer die bedingungslose Oeffnung der Grenzen und das Hereinlassen der Volksgruppen aus der MENA Zone.
Solch eine Endscheidung wider besseren Wissens ueber die Gefahren und Folgen gegen den Rechtsstatt, die damit verbunden sind.
Ich habe in meinem Leben genug Menschen mit juedischem Glauben kennengelernt und auch Israelische Buerger, vornehmlich in Europa.
Aber auf meinen haeufigen Dienstreisen mit laengeren Aufenthalten in den bekannten anti-juedich eingestellten Netionen der MENA Zone. Eine Katastrophe.
Und unseren Experten in der Regierung war oder ist das nicht bekannt.? UNFASSBAR.
Ich glaube es nicht, das so viel wirkliche Dummheit, Pardon fuer meine Entgleisung, auf der Regierungsbank konzentriert ist. Das ist schon ein Phaenomen.
Jeder halbwegs informierte Mensch kennt die Feindschaft zwischen Arabern, nicht nur Palaestinenser, und Juden.
Mindestens muessen die dt. Botschafter schon mal darueber berichtet haben, nach Berlin

Am 19. Januar 2016 um 10:03 von Veran

Und schon wieder schafft es jemand Frau Merkel an den Pranger zu stellen.
Frau Merkel ist als für den Antisemitismus verantwortlich???
Mittlerweile nimmt der AntiMERKELISMUS dieselben absurden und irrationalen Züge an wie der Antisemitismus.
HERR / Jahwe / Allah lass Hirn regnen

Unerträglich

Einfach nur unerträglich, daß es soweit gekommen ist.

eigentlich sollten Juden und Nichtjuden eins sein,

dank Jesus Christus, denn er hat damals zu dem Volk in Israel gesagt:

"Und ich habe andere Schafe,
die nicht aus diesem Hof sind;
auch diese muß ich bringen,
und sie werden meine Stimme hören,
und es wird eine Herde,
ein Hirte sein."

Elberfelder Bibelübersetzung, 1992/
Johannes, Kapitel 10, Vers 16

Die Presse (Wien) vom 25.09.15

Wie viel Antisemitismus importieren wir eigentlich gerade?

Wenn hunderttausende junge Männer aus einem gewaltaffinen Kulturkreis zuziehen, dann wird das noch recht heiter werden.

Christian Ortner (Die Presse)
„Die Hunderttausenden, die aus Syrien oder Afghanistan nach Europa kommen, waren einem über Jahrzehnte zu besonderer Aggressivität herangewachsenen Antisemitismus ausgesetzt. In Schulbüchern, Zeitungen, im Fernsehen und sozialen Netzwerken wird Judenhass gelehrt und eingefordert. Terror gegen Israelis wird in den Herkunftsländern ebenso bejubelt wie die islamistischen Angriffe auf jüdische Schulen, Synagogen oder jüdische Museen im Westen. Wie sich der latente Antisemitismus unter vielen der rund 20Millionen Muslimen in Europa entladen kann, haben wir in den vergangenen Jahren leider viel zu oft erlebt.“ („Kurier“, 21.9.15)
----
das kommt zusätzlich zum in Deutschland vorhandenden Antisemitismus hinzu.

es überrascht mich überhaupt nicht

dass die "üblichen Verdächtigen" sofort eine Gelegenheit sehen, den Flüchtlingen und Zuwanderern noch einen schwarzen mehr zuzuschieben. "Mit den Flüchtlingen importieren wir den Antisemitismus" das ist so logisch wie die vom polnischen Regierungschef festgestellte Gefahr, dass "mit den Flüchtlingen auch Parasiten und ansteckende Krankheiten ins Land kommen".
Vor achtzig Jahren waren es die Juden, die Schuld an allem Schlechten hatten. Heute dürfen die Ausländer diese gewichtige Rolle spielen. Und ich behaupte mal, diejenigen, die in der "Überfremdung" die schlimmste aller Gefahren sehen, hätten damals genauso freudig in das Lied vom volksschädlichen Judentum eingestimmt. Und spielen sich heute als die Beschützer unserer jüdischen Mitbürger auf. Da lachen doch die Hühner!

@Stefan T.

Ja die gab es,aber die Anzahl ist exorbitant gestiegen,teilweise um über 200%. Und sexuelle Übergriffe im Schwimmbad gab es bis dato nicht bei uns. Auch Diebstähle,über 250% gestiegen,waren nur gering. Lesen Sie mal heute den Polizeibericht in ihrer Region,sie werden schockiert sein. Wenn sie eine Tochter hätten,wären sie dann nicht besorgt,ich schon. Deshalb geht es nicht mehr ohne Begleitung,wenn man seine Vaterrolle ernst nimmt. Und Herr Sarazin hat damals in Berlin die Polizei kaputtgespart und handlungsunfähig gemacht. Das rächt sich jetzt bitter. Außerdem würde vieles verschwiegen,erst nach Köln,könnte man es nicht mehr geheim halten. Das liegt aber nicht an der Politei sondern an der Politik.

Ein Gedanke dazu…

Was ich leider generell vermisse, in diesen immer wiederkehrenden und auch belegbaren Berichten über Anfeindungen aus der jüdischen Gemeinde, ist eine ehrliche Erwähnung bzw Auseinandersetzung mit den möglichen Ursachen und Hintergründen. Ich halte es für nicht zielführend, ein wichtiges Problem in der Gesellschaft mehr zu plakatieren und weniger zu beleuchten. Auch meine ich, unsere Presse könnte da fairer Weise mehr nachhaken. Dies hat in keinster Weise etwas mit Antisemitismus zu tun.

Erstarkung Punkt 4

@09:38 von DLGPDMKR
"Antisemitismus hat, soweit mir bekannt, 4 Wurzeln." Die 4 Punkte sind m.E.korrekt wiedergegeben. Die Punkte 1-2 sind hier zumindest in D nicht in der breiten Bevölkerung nicht mehr wirksam und erzeugen Antisemitismus. Punkt 3 hat wohl in der letzten Zeit vor den vielen muslimischen Zuwanderern bei den leider immer noch existierenden "Nazi-Gruppen" seine Auswirkungen gehabt. Punkt 4 ist natürlich bei streng muslimisch gläubigen Zuwanderern präsent. Diesen "Hass" auf Juden bringen wohl eine gewisse Anzahl von Zuwanderern mit. Dieser Punkt gehört zu dem Thema inwieweit diese Menschen in einem freiheitlichen System wie bei uns integrierbar sind. Wenn der Koran im Kern nicht reformiert wird, und das sehe ich nicht in der nächsten Zeit, wird der Hass gegen Juden in D offen gewalttätlich ausbrechen. Auch dieses wurde von den Vertretern der "Willkommenskultur" nicht bedacht.

die Presse (Wien) vom 25.09.2015 Teil 2

"Öffentlich davor zu warnen, dass wir mit jenen hunderttausenden jungen muslimischen Männern, die nun ins Herz Europas strömen, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein gerüttelt Maß an Antisemitismus (und, nebenbei bemerkt, auch Frauenfeindlichkeit und Schwulenhass) importieren, das geht im willkommenskulturell getriebenen Klima dieser Tage nun wirklich nicht. Dass genau dieser rabiate Antisemitismus in den muslimisch dominierten Teilen von Paris, Antwerpen oder Stockholm tagtäglich zu besichtigen ist, gilt in diesem Zusammenhang als inhumane Faktenhuberei, genauso wie der Verweis auf Laufmeter von Studien über Antisemitismus im muslimisch-migrantischen Milieu Europas."
---
die Frauenfeindlichkeit wurde in der Silvesternacht unter Beweis gestellt

Ist wohl eher eine Streitfrage

Über die Aussage "Antisemitismus ist kein importiertes, sondern ein internationales Problem." könnte man schon etwas länger diskutieren.

Na ja was glaubt man denn als Minderheit was passiert

wenn noch nicht mal Frauen an Sylvester in Köln am HBF sein können? Und wenn man die nachgelagerten Reportagen so sieht auch zu normalen Tagen nicht, schon gar nicht in den Abendstunden. Man muss sich gegen jede Form der Gewalt und Hetze wehren. Leider werden diese Vergehen überhaupt nicht angemessen bestraft. Was ist in einem Land los, wo sogar die Bundeskanzlerin öffentlich im TV vor einer Flüchtlingsunterkunft als Vot... beschimpft werden darf ohne Folgen? Solche Verfahren werden als Bagatelle eingestellt und das ist die eigentliche Schande, das hier jeder machen kann was er will. Das haben wir den rot grünen Deutschlandzerstörern zu verdanken, die systematisch die Sicherheitsorgane zerstört und verteufelt haben. Die Frau Anthonyhätte den Judenhasser anzeigen müssen, und der hätte gleich eine Anzeige wg. Beleidigung, Volksverhetzung und Schmerzensgeld zahlen müssen und die Verfahrenskosten. Da wären dann ein paar tsd. € fällig dann überlegt er sich beim nächsten Mal solche Aussagen.

Toll. Soweit haben wir es

Toll. Soweit haben wir es jetzt. Ich gratuliere. Alles was man vorher als Warnung gesagt hat, in dem man hier das Land mit diesen doch auch antijüdischen Kulturen flutet, war ja nur alles Nazigeschwafel. Wieder ein Beweis, dass in diesem Land

@ von mir kam "Herzensbildung"?

Nu, zuvor im Alten Testament, als auch im Neuen heißt es,
alle werden von Gott unterwiesen sein,
und wer von IHM -vom Vater hoert und lernt,
der kommt zu Jesus Christus.

(Prophet Jesaja, Kapitel 54,Vers 13, bzw. Johannes, Kapitel 6, Vers 45)

@ 09:41 von aolbernd

'ich habe noch nie erlebt, das hier ein Beitrag durch die Zensur....ich meine natürlich "Freigabe der Redaktion" gekommen ist, der auch nur ansatzweise contra Israel ausgelegt ist.'

- Wie bitte? Die entsprechenden Foren hier sind voll mit grenzwertigen "israelkritischen" Kommentaren.

Bilder zum Islamfaschismus...

...gibt es übrigens - neben den Bildern von SA-Horden und brennenden Synagogen - zur Genüge.

Geben Sie mal in der Suchmaschine den Begriff "Hezbollah Salute" und klicken Sie auf "Bilder"...

Darstellung: