Ein ICE der Deutschen Bahn fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein.

Ihre Meinung zu Nah- und Fernverkehr erleben "regelrechten Boom"

Bei der Deutschen Bahn hatten sich die Fahrgastzahlen in der Corona-Zeit nahezu halbiert. Doch inzwischen bewegt sich die Nachfrage sogar auf Rekordniveau - obwohl es im Bahnverkehr alles andere als rund läuft.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
177 Kommentare

Kommentare

SirTaki

ÖPNV hat das nötig und verdient. Aber nix wird daraus, wenn Baustellen, mangelhafte Infos bei Zugausfall und kurzfristige Änderung ohne Nachricht bleiben.

Dann ist das Auto gefragt. Weder Schule noch Arbeitgeber noch wichtige Termine sind da verständnisvoll. Die Termineinhaltung liegt beim Betroffenen wie die Keule beim Hund.

Und wenn Wissing jetzt meint, mit Sonntagsfahrverbot den Einpeitscher spielen zu  müssen, kommt das dem Wurf von Backsteinen nach dem Hund gleich. Nochmals Druck ohne Lösung für Betroffene ist sowas.

Sage man nicht, dass Druck her muss. Wo ist die Lösung, wenn kein Auto leistbar ist und der Weg zur Schule, Arbeit oder Arzt etc ohne Verbindung bleibt.

Vergackeiern lassen, müssen wir uns nun wirklich nicht! 

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
Alter Brummbär

>Dann ist das Auto gefragt. Weder Schule noch Arbeitgeber noch wichtige Termine sind da verständnisvoll. Die Termineinhaltung liegt beim Betroffenen wie die Keule beim Hund.<

Warum hat das voe 50 Jahren mit den Terminen, Arbeitgebern und Schulen geklappt?

Grossinquisitor

Vielleicht gab's damals nicht so viele Spazierfahrten. Heute sind doch die Freizeitler auch unter der Woche unterwegs. 

De Paelzer

Vor 50 Jahren, gab es noch in Jedem Dorf, ein Landarzt, eine Metztgerei, eine Bäckerei und mindestens ein Lebensmittelgeschäft. Seinen alltäglichen Bedarf, konnte man problemlos decken. Ach ja Schulen gab es auch in jedem Dorf. In kleinen Dörfer waren es 1 Klassen Schulen.

91541matthias

Geht mir auch so..ohne Auto komm ich nicht zum Dienst und am Dienstwochenende muss ich auch die 35 km einfach fahren. Mit ÖPNV wäre ich 3x so lange unterwegs. Mein Diesel bringt mich sicher überall hin.

Umziehen werde ich sicherlich 3 Jahre vor der Rente nicht mehr!

Mauersegler

"ohne Auto komm ich nicht zum Dienst"

Das bestreitet ja keiner. Es gibt aber auch Millionen, die zu keinem Dienst müssen und Millionen, die mit dem ÖPNV viel schneller, besser, günstiger und ressourcenschonender ans Ziel kommen als mit dem Auto. Also bitte nicht immer so einseitig argumentieren.  

91541matthias

Ich argumentiere nicht einseitig sondern weisse darauf hin, dass nicht jeder in einer ÖPNV - Hochburg lebt.

 Wer in der Grosstadt lebt, braucht eigentlich kein Auto,außer er hat wie ein guter Freund Eltern in einem 100-EW-Dorf, wo kein Bus hält..

Nachfragerin

Wer muss denn mit dem Auto zur Schule? Das betrifft ja höchstens ein paar Lehrer, die in ihrer Freizeit keine Schüler treffen wollen.

Der durchschnittliche Schulweg ist keine zwei Kilometer lang und auf dem Land gibt fast immer Schulbusse.

91541matthias

Wir liefen früher auch bis zu 2 km zur Schule..zusätzlich 1 km zum Schwimmen..

Leider fühlen sich heute viele Eltern unsicher..

Juwa

Ich frag mich, wie weit die Zahlen gestiegen wären, wenn die Bahn deutlich besser aufgestellt gewesen wäre und in der jüngsten Vergangenheit nicht mehrfach bestreikt worden wäre. Dass das viele potentielle Bahnkunden abschreckt, ist sehr zu vermuten.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Alter Brummbär

Wenn das die Bahnkunden abschreckt, warum erlebt der Bahnverkehr, dann so einen Boom?

werner1955

 nicht mehrfach bestreikt worden wäre?
Hätten die AG sofort Teilhabe und Work-Life für die guten fleisigen Mitarbeiter Angeboten bestimmt noch viel besser. 

Vaddern

Hätten die AG sofort Teilhabe und Work-Life für die guten fleisigen Mitarbeiter Angeboten bestimmt noch viel besser.“ Stimmt, dann hätten sie ja nur den fleißigen Mitarbeitern die Zugeständnisse machen müssen und wären sicher billiger davongekommen. 

FCK PTN

Ich frag mich, wie weit die Zahlen gestiegen wären, wenn die Bahn deutlich besser aufgestellt gewesen wäre und in der jüngsten Vergangenheit nicht mehrfach bestreikt worden wäre.

Dann wären sie noch unwesentlich weiter gestiegen.

FakeNews-Checker

Der  Magic  Trick  der  Bahn:  Wenn  Herr  X   trotz  aller  Zugausfälle  und  Bahn-Irrläufer  viele  Anläufe  unternimmt,  um  von  Hamburg  nach  Berlin  zu kommen,  kann  man  das  der  Statistik  auch  als  "erhöhte  Bahn-Nachfrage"    verkaufen.

SirTaki

Der Sohn eines Kollegen pendelt zur Uni. Auto lässt er extra stehen. Wenn das Bahn Ticket lockt, will man es nutzen. 

Wenn der Zug monatelang ausfällt, vorbeifährt, damit weniger Haltepunkte andere Pendler schneller ankommen lassen. Wenn zu wenig Ersatzbusse fahren, dann überfüllt sind und der nächste Bus eine Stunde später fährt, dann kann sich der Betroffene ein Ei drauf backen, dass mehr Bahn genutzt wird.

Pendler im Alltag wollen ankommen. Fahrpläne müssen alltagstauglich sein und nicht exotische Doppelstrukturen in anderen Regionen lobhudeln.

Wer abgehängt auf dem Umland ist, wird nix davon haben. Und kann auf solche tollen Regionen verzichten. 

Da wäre also übergangsweise das Auto noch zu fördern, bis der Baustellen Gau beendet ist.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
werner1955

Wer abgehängt auf dem Umland ist,

Sollte bei den Wahlen gut überlegen und dafrü teilweise mehr lebensqualität und preiswerters wohnen.

gelassenbleiben

Da wäre also übergangsweise das Auto noch zu fördern, bis der Baustellen Gau beendet ist.

Eine Förderung des eAutos wäre überlegenswert

Aber wie, ohne das die Förderung beim Händler und Hersteller bleibt oder nur Hausbesitzer mit PV was davon haben? 

redfan96

Der Baustellen-GAU fängt gerade erst an, D hat (B)Rücken, das wurde gestern bei ZDF-Royal und eine Woche davor in der Heute-Show eindrucksvoll thematisiert. Sowas kommt davon, wenn man jahrzehntelang Investitionen für Reparaturen (da nehmen sich die Verkehrsminister nicht viel, egal ob SPD oder CSU oder nun FDP nicht viel) auf die lange Bank schiebt. Und nun sind ca. 4000 Brücken Totalsanierungsfälle bzw. „Komplett im A…“. Und die unsägliche Schuldenbremse verlängert die Agonie noch. 

nie wieder spd

Ja, das habe ich auch gesehen. Aber zur Behebung dieser Misere frage ich mich, ob es nicht sinnvoll ist, chinesische Fachkräfte ins Land zu holen. Die bauen alles mögliche in der ganzen Welt und in China werden hunderte Kilometer Bahngleise innerhalb von wenigen Jahren verlegt. Sogar in 5000 Metern Höhe. Für die Bahnstrecken der neuen Seidenstraße machen die das auch überall in den entsprechenden Ländern. Warum also nicht auch in Deutschland. 

Vaddern

Wenn Sie die versagenden Verkehrsminister aufzählen, dann sind es nur die von der CSU und der FDP, so viel Realitätssinn muss sein, passt auch zur unsäglichen Schuldenbremse, der wir den ganzen Schlamassel mitzuverdanken haben. 

Juwa

Klingt so als sei das ein großer Erfolg, ist es aber nicht. Der Verkehrssektor stößt zu viel Treibhausgase aus, da ändert auch der "regelrechte Boom" nicht viel.

Dieser "regelrechten Boom" ist leider nur ein Armutszeugnis und zeigt, dass der Weg noch weit ist.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Alter Brummbär

Ja die Autos und deren Produktion, stoßen zuviel Treibhausgase aus.

gelassenbleiben

Der Bund hat für die Modernisierung des Netzes bis 2027 bisher knapp 30 Milliarden Euro zugesagt. Das deckt allerdings nur knapp zwei Drittel des Gesamtbedarfs, den die Bahn auf rund 45 Milliarden Euro bis 2027 beziffert. In welchem Umfang das Netz auch in den Jahren danach weiter finanziert werden soll, ist derzeit zudem noch völlig offen. 

Schuldenbremse für Investitionen reformieren?

Oder Abschaffung des Dieselprivilegs und der Änderung der Dienstwagen befreiung?

Dann hätte Wissing auch schon ein Tril der fehlenden CO2 Reduktion auf den Weg gemacht. Plus Tempolimit passts dann . So charmant ich persönlich auch den Vorschlag der FDP für Fahrverbote am Wochenende finde. Aber da ist Wissing der alte Umweltschützer doch  wohl etwas zu radikal. Die Regierungspartei FDP sollte nicht soviel Verbote vorschlagen. Hoffentlich können ihn die Grünen davon noch abhalten und das Tempolimit realisieren. Die Mehrheit inklusive ADAC wäre dafür 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Bahnfahrerin

Das Dienstwagenprivileg könnte man wegen mir auch gerne abschaffen. Das Dieselprivileg dagegen nur, wenn dafür die teurere KFZ Steuer hier entsprechend ebenfalls angepasst wird. 

Und was dass Tempolimit angeht: das kann man sich in DE getrost sparen. Hätte auch nichts gegen 160 (130 finde ich persönlich auf Dauer äußerst einschläfernd). Solange aber die Strafen bei Verkehrsverstössen so lächerlich gering sind und die Chance erwischt zu werden noch dazu ein Witz ist, so lange bringt das überhaupt nichts. 

Und der Erfolg Deutschlandticket stört mich als Vielfahrer nur, denn so viel Körperkontakt, wie in den Regios nun herrscht, finde ich echt nur noch unangenehm. Erst müsste der Ausbau kommen und dann das billige Ticket. Nicht anders herum! 

gelassenbleiben

Solange aber die Strafen bei Verkehrsverstössen so lächerlich gering sind und die Chance erwischt zu werden noch dazu ein Witz ist, so lange bringt das überhaupt nichts. 


 

Die Schweiz ist da konsequenter oder auch Wien

albexpress

Bahnfahren ist ja schön und gut ,nur man darf nichts wichtiges vorhaben, z.B. ein gebuchter Flug oder ein wichtiger geschäftlicher Termin oder etwas in der Art. die Haftung der Bahn sollte auch dahingehend erweitert werden das die Kosten für z.B. verpasste Flüge wegen Bahnverspätung oder Zugausfall schnell und vor allen unbürokratisch übernommen werden.Urlaub und Bahnfahren ist wie Russisches Roulett.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
fathaland slim

Urlaub und Bahnfahren ist wie Russisches Roulett.

Urlaub und Autofahren nicht weniger.

Wenn ich fliegen muss, was ich gelegentlich beruflich tue, dann sehe ich zu, daß ich fahrplanmäßig mindestens vier Stunden vor Abflug am Flughafen bin. Ich habe in meinem Leben noch keinen Flieger verpasst, obwohl ich Bahnfahrer bin.

Grossinquisitor

Über die Pünktlichkeit beim Fliegen wird merkwürdigerweise kaum diskutiert. Ich fliege zwar nur ganz selten, aber die letzten fünf mal waren alle deutlich verspätet. Das kann kein Zufall sein. Mein letzter Flug fand erst am nächsten Tag statt, weil das Flugzeug defekt war. 

fathaland slim

Ja, das ist dann noch ein ganz anderes Thema. Auch darüber kann ich einiges erzählen…

Sisyphos3

oder man plant wie ich statt 3 Stunden dann 5 Stunden ein - oder sucht sich ne Verbindung statt Fraport was in Stgt, je nach Ziel ist das nicht mal teurer

Alter Brummbär

Wer haftet auf der Autobahn, wenn sie wie immer im Stau stehen?

wenigfahrer

Wer günstig einen Bahnanschluss für den Arbeitsweg hat und für 49 Euro das nutzen kann wird auch machen, denn vorher hat die Monatskarte meist sehr viel mehr gekostet, wer nicht Stadtnah wohnt hat das oft wenig davon.

Ich selber bin wohl vor zirka 30 Jahren das letzte mal mit der Bahn gefahren und auf einem großen Knoten bei eisiger Kälte auf dem Bahnhof gestrandet, da hab ich mir was geschworen und bis heute gehalten, hab natürlich auch meinen Lebensraum gewechselt.

JM

Dem  Verkehrsminister Herrn Wising zum Dank

Für was ? Das gestreikt wurde ?

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
derpassagierhandeltrigoros

Ich kenne sie nicht. Doch ihr Kommentar zeugt davon das Sie nicht wissen das die Politik der FDp gut ist für Deutschland. Mehr davon für unsere Zukunft

JM

Ja alles blockieren aber selbst nichts vernünftiges auf die Beinr stellen.

Freue mich auf die Wahl und die Abschiedparty von der Fdp

Nachfragerin

Derart offensichtliche Provokationen sollte man einfach ignorieren. (Don't feed the troll.)

FakeNews-Checker

Na  wenigstens  verzichtet  Herr  Wissing  selber  freiwillig  auf  die  Bahn.  So  schafft  dann  Deutschland  vielleicht  doch  noch  das  Klimaziel.   Denn  je  voller  die  Bahn,  um  so  höher  der  Dieselverbrauch.   

JM

Vor 20 Jahren bin ich immer mit der Bahn zum Flughafen gefahren. Immer pünktlich, keine Pannen.

Das würde ich mich heute nicht mehr trauen.

Soviel zur Bahn

9 Antworten einblenden 9 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

Ich fahre direkt mit dem Zug (in Europa) ohne Flugzeug

Mischa007

Kann man ja machen, wenn man viel Zeit hat. Ich habe mal eine Zugreise nach Constanta in Rumänien buchen wollen. Geht schon mal nicht, weil man nur die Preise bis zur Grenze bekommt. Alles andere liegt Preislich im Nebel. Und die Zeiten sind auch ungewiss. Einen Zug, durch was auch immer verpassen, und schon löst sich das Reiseerlebnis in Luft auf. Sicher kann man das machen auf Hauptadern der Bahn. In Richtung Westen funktioniert das aber auch nur richtig bis zu den größeren Städten im Ausland. In Richtung Osten, wo ich viel Arbeite, bin ich wesentlich besser dran mit dem Flieger oder PKW.

Mauersegler

Tja, mehr als zwanzig Jahre verfehlte Politik. 

fathaland slim

Vor zwanzig Jahren waren die Züge nicht wesentlich pünktlicher als heute.

derpassagierhandeltrigoros

Immer meckern. Ich kann es nicht mehr hörn. Es wird doch besser in Deutschland. 

Mischa007

Warum, ich stelle der Bahn dann immer die Flugtickets in Rechnug. Wurden immer bezahlt. Sogar der verlorene Arbeitstag im Ausland. Oder besser noch gleich Rail & Fly buchen, dann erspart man sich sogar noch die lästigen Formulare. :-)

 

Alter Brummbär

Na wenn sie lieber auf der Autobahn stehen.

Jeder wie er möchte.

FakeNews-Checker

Keine  Sorge,  heutzutage  ziehen  alle  öffentlichen  Verkehrsmittel  mit  den  Bahn-Maladien  mit.   Und  den  Rest  eerledigt  der  Pilotenstreik,  falls  nicht  grad  das  Flughafenpersonal  am  Streiken  ist.

Mendeleev

Ich weiß nicht was an diesem „Boom“ so toll sein soll. Denn aus Spaß fährt man meist nicht mit der Bahn (außer man ist masochistisch veranlagt..).

Die hohe Nachfrage ist Ausdruck das die Zeit der „Home Office worker“ ihrem Ende zugeht. Viele können sich einen eigenen PKW auch schlicht nicht mehr leisten. 

Die Bahn ist für mich persönlich nur „Mittel zum Zweck“ - ein Werkzeug. Es macht mir unendlich mehr Spaß im PKW unterwegs zu sein, vor allem privat. Aber im PKW zur Arbeit ? Eher nicht. Das ist verschenkte Lebenszeit! In der Bahn kann man trinken und essen, lesen, telefonieren oder sich unterhalten, austreten gehen - manche arbeiten gar (meist, weil sie müssen oder selbständig sind). Das alles kann man auf der Fahrt zur Arbeit im PKW nicht. 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
sebo5000

Ich fahre gerne mit der Bahn.... 

Sisyphos3

Viele können sich einen eigenen PKW auch schlicht nicht mehr leisten. <<

 

bei einem Fzg Bestand von 49 Mill können das ja  so viele nicht sein !

Bahn ?  früher immer ! zum Airport gemütlich Frühstücken teil des Urlaubs schon war man dort

aktuell 3 Mails kriegte ich wegen meines Tickets, Zug fällt aus die Alternative  hat auch Verspätung immerhin die  waren Kulant ließen die Zugbindung wegfallen bei der Rückfahrt

gelassenbleiben

Doch auch der Fernverkehr erlebe "einen regelrechten Boom", betonte Verbandsgeschäftsführer Dirk Flege.

Es gibt seit einiger Zeit wichtige Schnellstrecken, wie Berlin München, die dicht getaktet sind. Da lohnt sich der Flieger nicht mehr, spätestens seit Tegel geschlossen ist. Der Zug fährt halt von Zentrum zum Zentrum, mit Halt in Vororten. Einfacher geht es nicht.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Bahnfahrerin

Oh ja, kommt aber drauf an was man will. Dafür scheitert man inzwischen an der Buchung von erste Klasse Upgrades (das klappt weder an der Hotline noch am Schalter noch online noch in der App). :-)

gelassenbleiben

ja service könnte besser sein

Mendeleev

Das „Deutschlandticket“ war gerade für Pendler in den Verkehrsverbünden eine Erleichterung, zumal viele Arbeitgeber gar kein Jobticket bezahlen, sondern allenfalls einen kleinen Zuschuss. 

Dies dürfte schon mal einen Großteil der Mehrnutzung erklären. Im Fernverkehr ist Bahnfahren extrem teuer geworden. Aber wer zB schon mal von Nürnberg nach Berlin den PKW genommen hat, der fährt dann doch lieber Bahn (ich meine die Wochenendpendler, von denen es sehr viele gibt in Deutschland). 

Das deutsche Straßennetz ist nicht für „Rush Hours“ ausgelegt, wer zB im Rhein-Main Gebiet täglich beruflich unterwegs ist, weiß was ich meine …

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Mauersegler

Gerade im Fernverkehr können Sie extrem billig mit der Bahn fahren, wenn Sie nicht last minute einsteigen. 

fathaland slim

So ist es.

Mendeleev

Ja ja mit „Supersparpreis“ und Zugbindung … :-)


Da haben Sie bei Zugverspätung oder  Zugausfall eher mehr als weniger Probleme ..

FakeNews-Checker

Magic  Trick  der  Bahn:   Fällt  wieder  mal  die  Strecke  Berlin  -   Hamburg  aus,  steigt  die  Umwege-Nachfrage  über  Düsseldorf,  Frankfurt  oder  gar  München.   Und  das  nennt  sich  dann  auch  noch  umwelt-   und  klimafreundliches  Reisen.

gelassenbleiben

„Das deutsche Straßennetz ist nicht für „Rush Hours“ ausgelegt, wer zB im Rhein-Main Gebiet täglich beruflich unterwegs ist, weiß was ich meine …“

Und mehr oder breitere Strassen sind auch keine Lösung: wer zB im Rhein-Main Gebiet oder um Köln täglich beruflich unterwegs ist, weiß was ich meine …


 

 


 

heribix

Ich würde viel öfter mit der Bahn fahren, da ich nicht wirklich gern Auto fahre. Nur wenn ich z.B. meine Mutter besuchen möchte brauche ich mit der Bahn 7,30 h+ Preis 2 Personen ab 300 €, mit dem Auto 4 h  40€ für Benzin. Leider nicht wirklich eine Alterrnative, noch dazu wein man dafon ausgehen kann daß bei 4x umsteigen es eh irgendwo nicht klapppt.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

Tipp, wenn Sie früzeitig wissen wann Sie fahren wollen, Bahncard 25 besorgen und frühzeitig Superspartickets kaufen (Zugbindung)

heribix

Löst daß Problem der Pünktlichkeit und der Anschlusszüge auch nicht. Der letze Versuch mit der Bahn zu fahren dauerte knapp 14h und den Rest mit Taxi. 

gelassenbleiben

mein letzter Versuch mit der Bahn war gestern. Pünktlich auf die Minute angekommen, 4 min zu spät losgefahren

NieWiederAfd

Erzählen Sie doch mal, von wo nach wo Sie fahren. 

WirSindLegion

Mir fallen da spontan ein Dutzend Bahn"Verbindungen" im Umkreis ein, die weit mehr als doppelt so lange wie mit dem Auto brauchen...  und dazu noch viel mehr kosten.  Meine Pendelstrecke zur Arbeit ist 1:50  vs. 35 Min....  als kleines Paradebeispiel....

FakeNews-Checker

Der  Bahnverkehr  läuft  alles  andere  als  rund.    Das  schafft  nicht  jeder  auf  Dauer.  Das  sollte    sich  die  Bahn  patentieren  lassen.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
FCK PTN

@ FakeNews-Checker

Der  Bahnverkehr  läuft  alles  andere  als  rund.    Das  schafft  nicht  jeder  auf  Dauer.  Das  sollte    sich  die  Bahn  patentieren  lassen.

Was? Das Rad? Ist das nicht schon patentiert?

Nettie

„Der Nachfrage einen deutlichen Schub verpasst habe im vergangenen Jahr das Deutschlandticket, teilte Allianz pro Schiene weiter mit“

Da nehmen viele auch in Kauf, dass es bei der Bahn alles andere als rund läuft. Wobei es natürlich besser (und freundlicher den Kunden gegenüber) wäre, alles Machbare zu tun, um dem abzuhelfen, statt auf deren Leidensfähigkeit zu setzen.

Nachfragerin

Höhere Mieten = mehr Pendler

Die Zahl der Berufspendler und deren Arbeitswege nehmen schon seit Jahren zu.* Die Ursache ist maßgeblich in den Mietpreisen der Ballungszentren zu suchen.

Was hier als "Boom" gefeiert wird, ist kein Qualitätsmerkmal der Bahn, sondern ein Ausweichverhalten von denen, die gar keine andere Wahl haben. Es ist allerdings auch dem Deutschlandticket zu verdanken, dass diese Personen den ÖPNV nutzen.

*) "Studie des BBSR - Zahl der Pendler steigt deutlich an" (TS, 12.10.2023)

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Alter Brummbär

Als ob das pendeln, billiger ist als die Mietkosten.

Von Umweltschutz und vertaner Zeit auf der Autobahn, mal ganz abgesehen.

FakeNews-Checker

Bei  der  Bahn  läuft  wieder  mal  nichts  rund    -     das  unverwechselbare   Marken-  und  Erkennungszeichen  der  Bahn.    So  eine  Werbung  läßt  sich  die  Bahn  einige  Milliarden  kosten.  Obwohl  auch  da  bei  der  Bahn  nichts  unmöglich  ist  so  wie  bei  Toyota,   und  damit  so  eine  Werbung  auch  etwas  kostengünstiger  mögich  wäre.

FakeNews-Checker

Verkehrsminister  Wissing  am  Rudern:   "Wir  tun  so  viel  für  den  Klimaschutz  durch  den  Ausbau  der  Bahn  und  schaffen  trotzdem  nicht  die  Klimaziele !?". 

 

Doch,  die  Klimaziele  werden  erreicht,  wenn  die  Bahn  wieder  mal  ein  paar  Tage  dank  GdL-Klimaaktivist  Klaus  Wesselsky  in  der  Garage  bleibt.

Mischa007

Ich bin der DB sehr dankbar, denn seit dem ich ab und zu mit der Bahn fahre, haben sich meine Joggingwerte wesentlich verbessert. Den Fahrplan mit den Umsteigezeiten sollte man auch nicht überbewerten, aber mit gutem Jogging bekommt man da noch einiges hin. Und wenn nicht gibt es ja immer noch die Zurückerstattung von Teilen des Fahrpreises. Ich benutze aber die Bahn nur wenn ich zu meinen Kunden fahre, weil da die Reisezeit bezahlt wird. Privat würde ich das nie tun, weil mir da meine Zeit zu kostbar ist. 

Und zu den Preisen kann ich nur sagen, das in den normalen Ticketpreisen das schon mit eingerechnet wurde, was man auf Grund von Verspätungen wieder zurück zahlen muss. Ich kann nur schreiben das bei 10 Fahrten mit der DB, bei 7 Fahrten 25% zurückerstattet bekam. Macht mit der Bahnkard 25 schon mal fasst 50% aus. Kann man nicht meckern! 

FakeNews-Checker

Bei  der  Bahn  läuft  schon  wieder  nichts  mehr  rund.     Dabei  haben so  kurz  nach  den  Streiktagen    noch  nicht  mal  die  4  Panne-Jahreszeiten  begonnen.