Kommentare - Habeck: Öffentliche Gebäude nur noch auf 19 Grad heizen

12. August 2022 - 17:43 Uhr

Ein Grad weniger bringt sechs Prozent Gas-Ersparnis - deshalb will Wirtschaftsminister Habeck alle 186.000 öffentlichen Gebäude in Deutschland nur noch auf 19 Grad heizen. Auch sollen Denkmäler nachts nicht mehr angestrahlt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Diese Vorschläge

hätten unabhängig von der jetzigen Situation schon längst umgesetzt werden müssen.

@18:34 Uhr von Mauersegler

Due Folgen für die Wirtschaft sind noch nicht absehbar. Ich gehe in kein Restaurant um dann dort tu frieren oder ins kalte Schwimmbad. Dann lieber im warmen Wohnzimmer vorm TV sitzen.

Sie können ganz einfach mithelfen, die Wirtschaft  anzukurbeln, indem Sie sich einen oder sogar zwei Wollpullover kaufen. Dann brauchen Sie auch nicht zu frieren.

Jetzt bin ich verwirrt. Sollte nicht der böse Konsum eingeschränkt werden ? Sie wollen bestimmt empfehlen alte Pullover aufzutrennen und sich von zwei alten einen neuen und doppelt dicken Pulli zu stricken.

Mannomann, bin ich froh, wenn diese Chose vorbei ist.

 

 

Man denke mal an den letzten…

Man denke mal an den letzten Winter mit dem verordneten dauernden Stoßlüften alle 20 Minuten oder so in vielen Räumen … da hat sich sicherlich die Raumtemperatur auch nicht überall zwischen dem jeweiligen Lüften über 19 Grad erhöht.

 

Sollte Herr Lauterbach oder sonst jemand auf die Idee kommen, dies z. B. in Schulen oder Behörden wieder einzuführen, hätte man auf jeden Fall keine Energie gespart, um 19 Grad zu halten, im Gegenteil.

Kalt hier u da@18:47 Uhr von Mauersegler

Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt, 1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit

 

Welche Krankheiten bekommt man denn von 19 Grad?

Kommen Sie aber bitte nicht mit Erkältungen, die bekommt man nämlich von Viren oder Bakterien.

 

Ja aber Kältegefühl in den Fingerspitzen (Taubheitsgefühl) und kalte Nasenspitzen... kalte Klos, kalte Popos....

Das sind schon harte Zustände.

@18:10 Uhr von heribix

19 Grad sind absolut zumutbar. Da muss niemand "frieren." Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad, ebenso bei Abwesenheit auf Arbeit. Alles gut machbar.

Ist ja schön für Sie wenn sie sich bei 19 Grad wohlfühlen, den meisten Menschen in Behörden oder ähnliches dürften 19Grad für 8 Stunden am Schreibtisch zu kalt sein.

Es scheint einen Zusammenhang zu geben: Wer sich in Krisenzeiten nicht bewegen will, um solidarisch durch den Winter zu kommen, der will sich auch bei 19 Grad am Schreibtisch nicht bewegen.

 

o man...

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@18:47 Uhr von Mauersegler

Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt, 1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit

 

Welche Krankheiten bekommt man denn von 19 Grad?

Kommen Sie aber bitte nicht mit Erkältungen, die bekommt man nämlich von Viren oder Bakterien.

 

Kurt Westergaard ist natürlich gestorben und nicht erfroren .

@ dafaz

Zwietracht zwischen Deutschen und Polen säen ist dumm und nicht lustig.

@18:49 Uhr von Mauersegler

Nein es hackt nicht es Habeckt. Irgendwer hat die ja gewählt .

 

Zum Glück.

.

Begrüßen sie die verordneten Einschränkungen mit sinkender Lebensqualität (Schwimmbad uvm.) für alle etwa?

 

Das soziale Klima wird sich…

Das soziale Klima wird sich durch die Verordnungen des Herrn Habeck mit Sicherheit nicht verbessern - ich vermute eher das Gegenteil.

@18:48 Uhr von schiebaer45

da muß man nicht frieren.Im Winter hat man sowiso entsprechende Kleidung an. Zu Hause geht das auch mit einem Pullover über.

Das muss man wollen.

 

Habeck ist ein "fleissiger" Minister,

aber, das allein reicht nicht. Mit Wärmegraden empfehlen oder sogar Vorschriften machen für öffentliche Gebäude, das kann nach hinten losgehen. Ich sehe jetzt schon die Krankmeldungen wegen Erkältungskrankheiten, gerade bei Mitarbeitern von öffentlichen Ämtern und Institutionen, in die Höhe schießen. Andererseits ist es noch lange bis zum Winter und ob V. Putin nicht  doch wieder Geld braucht und das Gas wieder aufdrehen wird, wer weiss das jetzt schon. Horrorszenarien hören wir von allen, die Aufmerksamkeit brauchen. Denken wir doch positiv, sonst lacht sich Putin im Kreml über uns und über die Eigentore der EU kaputt, was auch nicht schlimm wäre. 

@klabautermann08

"Was sie pers. in Ihrer Wohnung im Winter für Temperaturen haben ist sowas von Latte. Die Arbeitsstättenverordnung sieht das allerdings anders und zwar sieht die MINDESTENS 20°C bei leichten Arbeiten im Sitzen im Büro vor und daran hat sich auch ein Herr Habeck zu richten. Ich hoffe, dass ihm da die Gewerkschaften und Gerichte einen ordentlichen Strich durch die Rechnung machen. Allerdings können der Hermann, das Brandenburger Tor sowie das Reichstagsgebäude des Abends ruhig im Dunkeln stehen. "

Die Arbeitsstättenverordnung ist selbstverständlich in Stein gemeißelt und für alle Zeiten unveränderbar...

Im Einklang mit der Arbeitsstättenverordnung ist es auch, bei direkt einstrahlendem Sonnenschein Rollos runterzuziehen. Soweit in Ordnung. Hat die Firma aber die falschen Rollos und die per Arbeitsstättenverordnung mindestens erforderliche Helligkeit für Arbeit am PC wird nicht erreicht: Deckenlampen  und Schreibtischlampen an...

 

man kann die Heizung natürlich

ganz abdrehen….ist doch nur eine Frage wieviele Schichten Pullis man anzieht und ob mann sich auch mit Schals und Handschuhen im Heim heimelig fühlt.

@18:48 Uhr von kurtimwald

Die haben dann nur auf Profit geschaut und weltweit auf die billigsten Lieferanten und hier bei uns Lagerhaltung sowie KnowHow herunter gefahren.

__

Meines Wissens sind Städte und Kommunen bei der Vergabe öffentl. Aufträge grundsätzlich angehalten, das preiswerteste Angebot zu berücksichtigen ! Widerspricht also schonmal Ihrer Darstellung.

--

 

 

Der sog. freie Markt kann eben nichts regeln ohne staatliche Kontrolle und Hilfe.
Freie Wirtschaft geht nur in guten Zeiten, in Pandemie oder sonstige Krisen braucht es ein starken Staat.

Da wollen Sie mir tatsächlich erzählen, dass der Staat alles besser kann ? Nicht einmal die Bundesländer bekommen ihre Sachen geregelt, unabhängig von den unterschiedlichen Parteien. Der Staat ist mitnichten der bessere Unternehmer. Dass Unternehmen Corona-Hilfen bekamen liegt daran, dass der Staat ihnen die Ausübung ihrer Geschäfte unmöglich machte und die KREDITE wurden zurückgezahlt.

 

@18:26 Uhr von Nelke785

Mir persönlich reichen19 Grad. Insgesamt anmaßend. NS2 fließen zu lassen, wäre mir lieber. 

Was gibt Ihnen Anlass zur Vermutung, durch NS2 würde das Gas fließen, das Russland durch NS1 drosselt?

 Auch wenn manche es spät und sehr spät kapieren mussten: Nordstream2 war von Anfang an überflüssig und ist letztlich auch politisch ein Rohrkrepierer, der eine nicht zu rechtfertigende Abhängigkeit von Russland bedeutet hätte.

 Aus die Maus.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@18:09 Uhr von dito

Due Folgen für die Wirtschaft sind noch nicht absehbar. Ich gehe in kein Restaurant um dann dort tu frieren oder ins kalte Schwimmbad. Dann lieber im warmen Wohnzimmer vorm TV sitzen.

Seit wann sind Restaurants öffentliche Gebäude?

Unfassbar

.. Während der Markt (aka Kapitalismus) bei der Energie- und Rohstoff-Beschaffung erkennbar vollständig versagt, tut die Regierung gegen dieses Kern-Problem nichts, labert stattdessen von Temperaturen und Pullovern. 

.. Und kommt damit durch, wie auch hier die vielen "also ich komm' mit 19°C klar" (teilweise noch verbunden mit Lobeshymnen auf die Regierenden) Kommentare zeigen. 

Vom Land der Dichter und Denker ist nicht viel geblieben.

@18:35 Uhr von Klabautermann 08

19 Grad sind absolut zumutbar. Da muss niemand "frieren." Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad, ebenso bei Abwesenheit auf Arbeit. Alles gut machbar.

Dann schauen Sie sich einmal Die Arbeitsstättenverordnung an, dort steht ganz klar  mindestens +20 °C bei leichten Arbeiten im Sitzen. Das dürfte wohl in den meißten öffentlichen Gebäuden der Fall sein. Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt, 1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit oder sogar Klagen wegen Verstoß gegen die Arbeitsstättenverordnung. Was Sie zuhause machen ist übrigens Egal. Arbeitgeber müssen sich an Gesetze halten.

 

Bei mittelschweren Arbeiten 17 Grad.

 

Ich denke, dass die Möglichkeiten der Verordnungen durch das Energiesicherungsgesetz so umfangreich sind, dass sowohl diese Vorgabe wie auch Verordnungen von Einsparungen im privaten Bereich möglich sind.

 

Allerdings könnte ich das jetzt im Moment nicht fachlich belegen.

@17:58 Uhr von harpdart

19 Grad sind absolut zumutbar. Da muss niemand "frieren."

Doch!

Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad, ebenso bei Abwesenheit auf Arbeit. Alles gut machbar.

Man sollte wirklich nie von sich auf andere schließen. Und ich wundere mich, dass Sie das tun. 

@ 18:09 Uhr von dito

Ich gehe in kein Restaurant um dann dort tu frieren oder ins kalte Schwimmbad. Dann lieber im warmen Wohnzimmer vorm TV sitzen.

... und mosern.

Da sind Sie aber glaube ich nicht mehr in der Mehrheit in Deutschland. Die Leute wissen um was es geht und ziehen mit.

@18:12 Uhr von dafaz

Eines der selbsterklärt reichsten Länder der Welt ist - anders als z.B Nachbar Polen - nicht in der Lage, ausreichend Gas zu beschaffen?

.. während die Gas-Import-Firmen Rekord-Gewinne (z.B. durch Wieder-Export nach Polen) feiern? 

Anders gefragt - Hackt's?

Das mit dem Wieder Export nach Polen sollten sie einmal richtig nachlesen, dann wird's verständlicher. Da wird kein Gas hin verkauft, aber macht sich propagandistisch halt gut.

@18:43 Uhr von harpdart

Meine Güte. Ihre kilometerlangen Sätze mit Spiegelstrichen, Klammern und Kommata: unlesbar für mich. Wenn ich am Ende angekommen bin, weiß ich gar nicht mehr, worum es Ihnen am Anfang ging...

Bitte, bitte, Sie möchten doch, dass man Ihre Beiträge liest und nicht genervt ist davon.

PS: Eigentlich wollte ich Ihren kompletten Text zitieren, ging nicht, zu viele Zeichen. 

Ich habe mir abgewöhnt, diese Beiträge mit Sätzen bestehend aus mind. 70 Wörtern zu lesen. Mir geht es da wie Ihnen; ich verheddere mich im Gewusel des Textes und bin im Anschluss so schlau, wie zuvor.

 

Putin soll uns ...

... einfach nur in Ruhe lassen. Die 19 °C sind voll ok und wir werden möglichst schnell unabhängig von seinem ollen Gas.

@18:09 Uhr von dito

Due Folgen für die Wirtschaft sind noch nicht absehbar. Ich gehe in kein Restaurant um dann dort tu frieren oder ins kalte Schwimmbad. Dann lieber im warmen Wohnzimmer vorm TV sitzen.

Wenn Putin wirklich den Gashahn komplett zudreht, wird es für die Wirtschaft - und damit auch für uns Bürger - ein Desaster.

 

Das Arbeitsschutzgesetz

"Übt man vorwiegend im Sitzen leichte oder mittelschwere Tätigkeiten aus, muss die Lufttemperatur der Arbeitsräume bei mindestens 20 beziehungsweise 19 Grad Celsius liegen. Im Stehen oder Gehen betragen die Mindesttemperaturen 19 Grad Celsius bei leichten und 17 Grad Celsius bei mittleren Belastungen."

 

Also alle einmal Ball flach halten. Diskutieren wir wieder einmal um das goldene Ei.

Erwähnenswert finde ich auf…

Erwähnenswert finde ich auf dem Foto Habecks die Handhaltung. Macht Lauterbach übrigens auch gerne. 

@18:46 Uhr von Klabautermann 08

 

Die Arbeitsstättenverordnung sieht das allerdings anders und zwar sieht die MINDESTENS 20°C bei leichten Arbeiten im Sitzen im Büro vor und daran hat sich auch ein Herr Habeck zu richten. Ich hoffe, dass ihm da die Gewerkschaften und Gerichte einen ordentlichen Strich durch die Rechnung machen.

 

Ist die Arbeitsstättenverordnung das unveränderliche 11. Gebot in der Bibel, und 20℃ sind das 20. …?

 

 

Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt,

1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit …

 

Wird man eigentlich im Frühjahr bei 18℃ oder 19℃ auch krank,

wenn man irgendwo zu lange sitzt ohne mit Schal und Pudelmütze …?

 

 

Allerdings können der Hermann, das Brandenburger Tor sowie das Reichstagsgebäude des Abends ruhig im Dunkeln stehen. Die Schrift über dem Eingang "Dem Deutschen Volke" klingt mittlerweile eher wie ein Hohn.

 

Man könnte für den Winter ein Transparent drüber hängen mit:

«Frieren für Frieden - FFF» … oder

«Lausig kalt im Wald».

19 zum zweiten

19 Grad ist höher als die jährliche Durchschnittstemperatur hierzulande. 

Heute morgen hieß es, unsere Jugend sei verweichlicht. Jetzt lese ich hier, 19 Grad seien nicht zumutbar, alle werden an Lungenentzündung erkranken...

@18:46 Uhr von Alphaworld1

Na dann muss der Herr Habeckder erste sein, der diesen Winter über bei 19Grad acht Stunden am Schreibtisch sitzt oder die sonstigen Verwaltungsarbeiten machen. Ich wette, er wird sich eine böse Grippe oder Lungenentzündung holen und nie wieder bei 19 Grad da arbeiten. Im übrigen bin ich überzeugt, dass bei diesen Temperaturen arbeiten zu müssen, ist unzumutbar, vor allem bei Vorerkrankten.

Haben Sie jemals bei 19Grad in einem Raum gesessen? Sollte mich wundern wenn Sie sich da eine Lungenentzündung geholt haben?

@19:37 Uhr von Bear9

Bei einer Tages Temperatur von 19 Grad bzw Abends wen es ihnen allen reicht wird Herr Habeck seine Freude an ihnen haben.
Nur wen man nachts auf 13 Grad ab senkt braucht ihre Heizung mehr Gas das Gebäude was ja aus kühlt auf 19 Grad auf zu heizen.
Dies wird ihnen jeder Heizungs Installateur sagen und erklären. 
Ich persönlich werde diesem Vorschlag von "Herr Habeck" nicht beherzigen.
Meine Heizung hat im Wohnzimmer 21,5 Grad und in den anderen zimmer 20,5 Grad ausser Schlafzimmer was 18 Grad hat.
Nacht ab senken liegt bei 18 Grad und damit ist das Thema für mich durch,
Wie auch "Herr Habeck"
 
 

@18:47 Uhr von Mauersegler

Welche Krankheiten bekommt man denn von 19 Grad?

Kommen Sie aber bitte nicht mit Erkältungen, die bekommt man nämlich von Viren oder Bakterien.

 

Im Prinzip haben Sie recht, allerdings sorgt eine Auskühlung des Körpers, auch wenn Sie gering sind, dafür das Vieren und Bakterien leichtes Spiel haben. Deshalb auch die Erkältungen im Winter. 19 Grad an sich sind kein Problem, allerdings nicht wenn sie 8 Stunden am Schreibtisch sitzen.

@ 18:35 Uhr von Klabautermann 08

Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt, 1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit

 

Ja, die Neunzehngraditis kann eine sehr heimtückischen Erkrankung sein.

@18:48 Uhr von schiebaer45

da muß man nicht frieren.Im Winter hat man sowiso entsprechende Kleidung an. Zu Hause geht das auch mit einem Pullover über.

Was Sie zuhause machen, ist mir sowas von Latte, ich WILL in meinem Büro MINDESTENS die laut Arbeitsstättenrichlinie angegebenen 20°C haben, sonst gehts zur Gewerkschaft oder sogar vors Arbeitsgericht. 

Am 12. August 2022 - 19:31 Uhr von w120

@18:35 Uhr von Klabautermann 08

 

Vielleicht darf ich noch korrigieren

 

19 Grad bei mittelschweren Arbeiten im Sitzen

17 Grad im Stehen oder Laufen

Bitte mal seriös werden und an den Kern der Sache gehen

Ohne Drosselung der grössten Verbraucher wird es nicht gehen. Es braucht einen Umbau der Gesellschaft, aber nicht im Sinne der Weltelite (Schwab und Co.), die zum Teil auf fantastische absurde Ideen wie "Mikrochips für jeden unter der Haut" kommen. Nicht so absurde Konstruktionen. Sondern ein Überdenken der Gier und des Überflusses, womit erst solche Eliten entstehen. Noch aber wird existentielle Not  willentlich in Kauf genommen um Druck auf die Leistungsbereitschaft zu machen. Gehts denn noch, wenn man gleichzeitig eine Energiekrise vor Augen hat, die aufgrund des Klimawandels auch nicht mehr verschwinden wird? Bitte mal seriös werden.

Arschabfrieren

Nach zwei Corona Wintern mit ständigem Querlüften im Klassenraum wären 19 ° für unsere SchülerInnen eine echte Wohltat.

@18:48 Uhr von schiebaer45

da muß man nicht frieren.Im Winter hat man sowiso entsprechende Kleidung an. Zu Hause geht das auch mit einem Pullover über.

Lieber schiebaer45,

bei 19° habe ich immer deutlich mehr als nur einen Pullover an. Bei meinem Zahnarzt z.B. werde ich gar nicht mehr gefragt, da bekomme ich immer eine Decke.

Ich selbst wusste auch immer genau, für welche Patienten ich eine Decke parat haben musste. In unseren Untersuchungsräumen war die Durschnittstemperatur 23°. (Es gibt Untersuchungen, da ist eine gute (Muskel-)Entspannung wichtig für ein brauchbares Ergebnis. Ein Patient der schlottert ist leider nicht entspannt.)

 

@Alphaworld1 - Tee trinken hilft.

@18:46 Uhr von Alphaworld1:

"Im übrigen bin ich überzeugt, dass bei diesen Temperaturen arbeiten zu müssen, ist unzumutbar, vor allem bei Vorerkrankten."

Trinken Sie eine Tasse heißen Tee. Die führt Ihnen genug Energie zu, um 20 Kubikmeter Luft um 1°C zu erwärmen.

Aber bitte auch am Wasserkocher ans Energiesparen denken:

1) Füllen Sie nur so viel Wasser ein, wie Sie wirklich brauchen. (Am besten die Tasse zum Abmessen nehmen.)

2) Das Wasser kocht, wenn es deutlich blubbert. Man muss nicht warten, bis sich der Wasserkocher abschaltet.

Selber schuld ?

So ein Lamento kennen wir ansonsten nur von der Wirtschaft: der Verbaucher ist immer schuld, weil er die bösen Dinge kauft, die anderswo Probleme machen (Näherinnen, Kinderarbeit, Regenwald, Plastik im Meer, etc).

.

Jetzt ist also jeder selbst schuld, wenn er friert, man soll sich nicht so anstellen, anderen geht es ja noch schlechter.

.

Letztlich ist das eine Bankrotterklärung, denn die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt sollte doch in der Lage sein, sein Volk und seine Betriebe nicht auf einem Dritte-Welt-Land-Niveau zu versorgen.

Aber damit sind wir nicht allein: GB bangt um einen Blackout im Winter und der Streckbetrieb unserer 3 AKW wird letztlich deshalb gefordert, weil in Frankreich im Winter die Hälfte der Bevölkerung mit Strom heizen muss und die dortigen Atomwirtschaft die Technik nicht mehr im Griff hat.

.

Totales Politikversagen: mit viel Glück haben wir im nächsten Winter mehr Gas, aber das werden wir uns dann kaum noch leisten können.

Frieren als neue Normalität?

Oje ...

Gebäude, Denkmäler und Werbeanlagen dunkel, ist in Ordnung.

ABER  die Wassertemperatur in Schwimmbädern senken ist völlig daneben, sind doch die meisten Schwimmbäder schon jetzt A....kalt. Ein entspanntes Baden ist dann kaum noch möglich.

Sind doch die Schwimmbäder oft Ersatz für diejenigen die sich keinen Urlaub leisten können oder für diejenigen die in D bleiben um Urlaub zu machen. Die sparen schon CO2 am Flug und jetzt vermiest man denen noch das Schwimmbad. 

@ harpdart

13 Grad als abgesenkte Temperatur zu nehmen, ist ziemlich riskant, außer : Sie haben ein hochgedämmtes Haus, abgesehen davon : um die 19 Grad wieder zu erreichen, müssen Sie ziemlich lange nachheizen, es entsteht also ein ziemlich hoher Energieverbrauch.

Macht alles Sinn ...

um die Abhängigkeit vom Gaserpresser im Kreml runterzufahren.

Wer das immer noch nicht begriffen hat und die Lage nur nutzt, um  Misstrauen in demokratische Institutionen zu säen, agiert wissentlich und willentlich im Interesse des rechtsautoritären, russ.  Verbrecherregimes.

Welche politische Organisation das hierzulande ist, wissen alle aufrechten Demokraten. 

19°C ...no Problem. Ich ziehe lieber gute Outdoorjacke drüber in öffentlichen Gebäuden, und mache damit den Demokratiefeinden, bezahlten Trollen und selbsternannten Forenkämpfern einen  Strich durch deren  Desinfomationswühlarbeit.

 

 

@18:47 Uhr von Mauersegler

Mal sehen was hinterher teurer zu stehen kommt, 1°C mehr oder Ausfall der Mitarbeiter durch Krankheit

 

Welche Krankheiten bekommt man denn von 19 Grad?

Kommen Sie aber bitte nicht mit Erkältungen, die bekommt man nämlich von Viren oder Bakterien.

 

Die Diskussion ist sowas von lächerlich was Klabautermann von sich gibt. Wenn die Mitarbeiter sich krankmelden dann weil sie protestieren oder ihren Frust damit kundtun, aber nicht weil es 1* kälter ist. Was für eine verweichlichte Warmduschergesellschaft ist das geworden….

als ob wir sonst keine Probleme hätten

@18:49 Uhr von Mauersegler

Nein es hackt nicht es Habeckt. Irgendwer hat die ja gewählt .

 

Zum Glück.

Na dann wünsche ich Ihnen Glück Wintermäntel sind zur Zeit preiswert. 

Nur wen es kalt wird werden diejenigen zuerst schreien die meinen welche ein Glück wir haben mit Herr Habeck 

@19:48 Uhr von MimoseXXL

19 Grad sind absolut zumutbar. ...Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad ... 

Ja klar, die Super-Spar-Cleverle werden das bestimmt prima aushalten und sich dabei rechtschaffen fühlen. Die schalten sogar noch ein, zwei Grad runter und kriegen dafür das Goldene Fleißkärtchen.
Aber es gibt halt auch sehr viele Menschen, die tatsächlich krank werden, wenn es zu kalt ist. Jeder hat ein eigenes Soll-Temperaturgefüge, das ist auch mit viel Disziplin und Ordnung und Sparfuchs-Mentalität nicht beeinflussbar. Kleine Kinder, alte Menschen, Kranke zum Beispiel. Denen kann man kaum 13 Grad zumuten, auch nicht nachts. Abgesehen davon, dass bei so starken Temperaturdifferenzen die Schimmelbildung geradezu vorprogrammiert ist. 
 

@18:46 Uhr von Alphaworld1

 

Na dann muss der Herr Habeck der erste sein, der diesen Winter über bei 19Grad acht Stunden am Schreibtisch sitzt oder die sonstigen Verwaltungsarbeiten machen. Ich wette, er wird sich eine böse Grippe oder Lungenentzündung holen …

 

20℃ ist voll gesund, aber 19℃ macht Lungenentzündung.

Und bei 18℃ fällt man gleich tot vom Bürostuhl.

@ 18:46 Uhr von Alphaworld1

Ich wette, er wird sich eine böse Grippe oder Lungenentzündung holen und nie wieder bei 19 Grad da arbeiten. Im übrigen bin ich überzeugt, dass bei diesen Temperaturen arbeiten zu müssen, ist unzumutbar, vor allem bei Vorerkrankten.

 

Ich hab im Arbeitszimmer nie mehr als 19 °C im Winter. Aber ich hab auch keine Vorerkrankungen. Nur Klassenarbeiten zu korrigieren, was eindeutig schlimmer ist.

@18:48 Uhr von kurtimwald

Der sog. freie Markt kann eben nichts regeln ohne staatliche Kontrolle und Hilfe.

Freie Wirtschaft geht nur in guten Zeiten, in Pandemie oder sonstige Krisen braucht es ein starken Staat.

Die vielleicht mal freie Marktwirtschaft hat uns direkt in den Kapitalismus geführt, mit allen negativen Folgen.

Wie war das doch gleich mit der "marktkonformen Demokratie"? (O-Ton Merkel)

Das war der Spruch, der Georg Schramm zu der Frage veranlasste: Wer regiert hier eigentlich?

Das frage ich mich allerdings immer noch. Aktuell mehr denn je.

 

Rechenzentren-Abwärme

Es wäre so schön, wenn man die Abwärme von Rechenzentren bereits heute ganz unkompliziert und kostengünstig nutzen könnte. Leider ist das nicht ganz so leicht.

Genügend Abwärme ist z.B. in Frankfurt für ein neues Wohngebiet vorhanden, aber für Fernwärme ist die Temperatur zu niedrig. Bei großen Heizkörpern wie Fußbodenheizungen würde es funktionieren. Muss man die Abwärme noch weiter erhitzen, benötigt man Wärmepumpen oder andere Energiequellen.

Bei Servern, die mit Wasser gekühlt werden, wäre es einfacher umsetzbar, wenn es für die Fernwärme entsprechende Wassernetze gäbe. Schade, die Energie ist da, nur wie bekommt man sie effektiv, sicher und nutzbar von A nach B?

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/rechenzentren-abwaerme…

Leider ist mein Beitrag von 18:17 Uhr rot geworden!

Darin hatte ich u.a. geschrieben, dass nach einem aktuellen Preisvergleich auf den entsprechenden Internetforen, sich der Gaspreis zum letzten Jahr fast um den Faktor 5 erhöht hat. Beim Strom ist es knapp der Faktor 2.

Wenn eine 4- köpfige Familie also bisher knapp 2000 € pro Jahr für Gas und 1200 € für Strom bezahlt hat, werden daraus jetzt 9400 und 2400 € pro Jahr. Zusammen also fast 12000 € oder knapp 1000 € pro Monat. Da helfen auch eine mögliche Entlastung um 300 € im Jahr nicht wirklich weiter.

Von daher werden wir im nächsten Winter in vielen Privatwohnungen Temperaturen deutlich unter 19 Grad sehen. Leider !!

18:14 Uhr von nie wieder spd

 

Wer kontrolliert die Einhaltung der Vorgaben? Hauptsache es wird kontrolliert, ob sich auch alle Regierungspolitiker privat und dienstlich an solche Vorgaben halten. 1x im Monat ein Foto vom Strom - und vom Gaszähler würde vielleicht schon ausreichen. Die können dann auf eine öffentliche Internetseite hochgeladen werden.

 

Gleich noch mit dazu täglich ein Foto je von Frühstück, Mittagessen, Abendessen aller Politiker mit ins Internet hoch laden. Wehe, das Essen dampft zu sehr zu heiß gekocht.

 

Dann wird die Temperatur in den Politiker-Büros weiter schrittweise abgesenkt. Notfalls bis zum Gefrierpunkt von Wasser bei Luftdruck auf Höhe vom Meeresspiegel. Das hamm'se dann davon …

@18:27 Uhr von harpdart

Wenn Putin morgen schlecht gelaunt  aufsteht könnte weniger [Gas] kommen

.

Ob es nur an Putin liegt oder nicht doch an der Technik könnten wir ganz leicht herausfinden: einfach NS2 freigeben, dann hätte Putin keinen Vorwand mehr, denn die nagelneue Pipeline wurde ja technisch von Gazprom schon abgenommen und für i.O. befunden.

.

Bevor ein Minister also Spartipps gibt, sollte man zumindest der Wirtschaft zuliebe dieses einfache Möglichkeit austesten. Würde auch mehr Klarheit schaffen.

.

Es macht absolut keinen Unterschied, ob die Politik auf mehr Gas durch NS1 hofft oder es am Ende über NS2 läuft. Da muss man nur mal kurz über den eigenen Schatten springen, den Bürgern zuliebe.

Die Bankrotterklärung von…

Die Bankrotterklärung von Habeck. Er wirkt hilflos und leer. Außer irgendwelchen lauwarmen worten (reicht bestimmt für 19 grad) wirkt sein handeln seltsam unmotiviert, wohl ahnend, dass seine Versprechen und Worte aus dem Frühjahr ohne Inhalt gefüllt bleiben und die Dimensionen der   wirtschaftlichen folgen für ihn und deutschland umfangreicher sind. Seine Vorlesungen brauche ich nicht mehr. 

@weingasi

Die Denkmale sind im "Besitz" der Stadt/Kommune, die auch für die Anstrahlung die notwendige Energie bzw. das dafür anfallende Geld bezahlt.

Auch hier hätte ich ein Handeln vor der offiziellen Aufforderung erwartet. Berlin hat das ja zumindest schon im Ansatz getan. 

Bei der Leuchtreklame sieht das schon ganz anders aus. M.M. kann das nicht einfach "aufoktroyiert" werden.

Ja, eben, ich fände es weit besser, wenn die Menschen ohne "Befehl" diese Entscheidung treffen würden - nicht nur im aktuellen Fall, sondern ganz allgemein im Sinne der Umwelt und Natur (Lichtverschmutzung).

[...] Wenn man dann noch die Strassenbeleuchtung ausschaltet, traut sich der ein- oder andere, vllt vornehmlich Frauen (leider) abends nicht mehr raus, sondern müssen in ihren dann kalten Häusern bleiben.

Von Straßenbeleuchtung steht weder im Artikel noch in meinem Beitrag etwas. Und das würde ich im Gegensatz zu unnötigen Gebäude- und Werbebeleuchtung auch nicht befürworten. 

@17:58 Uhr von harpdart

19 Grad sind absolut zumutbar. Da muss niemand "frieren." Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad, ebenso bei Abwesenheit auf Arbeit. Alles gut machbar.

Ja. Gut. Und fangt mit dem Deutschen Bundestag und dem Kanzleramt an. 

Am 12. August 2022 - 19:38 Uhr von harpdart

19 Grad ist höher als die jährliche Durchschnittstemperatur hierzulande. 

Heute morgen hieß es, unsere Jugend sei verweichlicht. Jetzt lese ich hier, 19 Grad seien nicht zumutbar, alle werden an Lungenentzündung erkranken...

.

 

Genau so ist es. Die selbe Ecke, die ach so schwere Zeiten überlebt hat (Zitate heute morgen), ruft hier nach einem Anwalt - wegen einem Grad!

Herr Scholz, bitte blasen Sie die Entlastungen ab. Für die Mehrzahl der Kommentierer hier ist das Gas offensichtlich noch nicht teuer genug.

@Vector-cal.45

Man denke mal an den letzten Winter mit dem verordneten dauernden Stoßlüften alle 20 Minuten oder so in vielen Räumen … da hat sich sicherlich die Raumtemperatur auch nicht überall zwischen dem jeweiligen Lüften über 19 Grad erhöht.

Man merkt, dass Sie ganz offenbar keine Räume stoßgelüftet haben, sonst wüssten Sie, dass Sie Unsinn schreiben. Mit Grüßen von einer Lehrerin, die alle halbe Stunde die Klassenräume gelüftet hat.

PS: Erkältet war im letzten Jahr keiner meiner Schüler.

Der Bundeswirtschaftsminister hat auf jeden Fall erkannt ...

... dass in öffentlichen Gebäuden Energie (Gas) eingespart werden kann. Ca. 19°C soll es in den Räumen im Winter werden.
Da werden wohl viele Beamte und Angestellte lieber das Home-Office vorziehen. Besonders behaglich und schön wird es im Home-Office, wenn der offene Kamin so schöne behagliche Wärme bei der Arbeit abstrahlt.
Und die alten Gebäude der öffentlichen Hand können so gut wie gar keine Energie (Gas) einsparen. Das liegt auch daran, das z.B. die Heizungsanlagen gekoppelt mit Warmwasseraufbereitung so alt sind, dass sie im Wirkungsgrad so schlecht sind, dass wenn die Raumtemperatur auf ca. 19°C abgesenkt wird, dass die Energieersparnis wg der schlechten Isolierung der Gebäude und der Rohrleitungen wieder auf gg 0 fällt.
Die Bunsdesregierungen unter der Führung von Ex-Bundeskanzlerin Merkel (CDU) haben hier versagt, weil in die Energieersparnis der Anlagen und Gebäude so gut wie nichts investiert wurde.

Der Bückling von Habeck in…

Der Bückling von Habeck in Katar war beschämend. Er sucht dringend Aternativen, wohl wissend, dass steigende Preise, von den grünen mit verursacht, fehlendes gas und verärgerte Bürger schnell zum Absturz der grünen führen.

19:42 Uhr von Anna-Elisabeth @18:48 Uhr von schiebaer45

da muß man nicht frieren.Im Winter hat man sowiso entsprechende Kleidung an. Zu Hause geht das auch mit einem Pullover über.

Lieber schiebaer45,

bei 19° habe ich immer deutlich mehr als nur einen Pullover an. Bei meinem Zahnarzt z.B. werde ich gar nicht mehr gefragt, da bekomme ich immer eine Decke.

Ich selbst wusste auch immer genau, für welche Patienten ich eine Decke parat haben musste. In unseren Untersuchungsräumen war die Durschnittstemperatur 23°. (Es gibt Untersuchungen, da ist eine gute (Muskel-)Entspannung wichtig für ein brauchbares Ergebnis. Ein Patient der schlottert ist leider nicht entspannt.)

Wenn man zu den Frostbeulen und nicht zu den toughen temperaturunempfindlichen Typen zählt, bekommt man hier deutlich die volle Breitseite an Spott. Dass Menschen ihr persönliches Empfinden zum Maßstab für andere machen, verstehe ich nicht.

@morgentau

Begrüßen sie die verordneten Einschränkungen mit sinkender Lebensqualität (Schwimmbad uvm.) für alle etwa?

Welche Lebensqualität geht Ihnen denn verloren? Ein Schwimmbad ist zum Schwimmen da, nicht zum Planschen. Zum Schwimmen benötigt man keine Badewannentemperatur.

Auch den Bundestag?

Oder gilt: Wasser predigen, Wein saufen?

"Das ist ja sehr schön, dass…

"Das ist ja sehr schön, dass für Sie alles gut machbar ist und Sie es immer schon so handhaben. Das ist aber IHRE ureigenste Entscheidung und Sie werden vllt akzeptieren, dass es Bürger gibt, die das völlig anders sehen, weil sie z.B. ein grösseres Wärmebedürfnis haben. Dazu zählen i.d.R. auch ältere Menschen, kranke Menschen, Familien mit kleinen Kindern aber Hauptsache, SIE halten es für gut machbar."

Sorry, aber falscher Schluss:

Ich bin ein älterer Mensch mit mehreren Erkrankungen und stark in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Im Laufe der letzten 3 Jahrzehnte habe ich 3 Kinder großgezogen. All das ohne dauerhaft sommerliche Temperaturen zuhause zu haben. 

Darüberhinaus: wieso gibt es eigentlich Winterkleidung? 

 

@20:58 Uhr von Kaneel

Es wäre so schön, wenn man die Abwärme von Rechenzentren bereits heute ganz unkompliziert und kostengünstig nutzen könnte. Leider ist das nicht ganz so leicht.

Stimmt.
Denn die Bundesregierung, die Landesregierungen, und die Gemeinden und Kreise, müssten in der Zusammenarbeit mal auf die Idee kommen, die Rechenzentren jetzt schell mit sozialem Wohnungsbau zu überbauen, und zwar so, dass die Rechenzentren weiter uneingeschränkt genutzt werden können, und auf der anderen Seite die heisse Abluft aus den Rechenzentren zur Energieersparnis in den darüber gelegenden Wohnungen / Gebäudeteilen zu nutzen.
Das Fernwärmenetz wäre auch wg des schlechten Wirkungsgrades dann eh völlig überflüssig.

@19:31 Uhr von dafaz

Unfassbar

.. Während der Markt (aka Kapitalismus) bei der Energie- und Rohstoff-Beschaffung erkennbar vollständig versagt, tut die Regierung gegen dieses Kern-Problem nichts, labert stattdessen von Temperaturen und Pullovern. 

.. Und kommt damit durch, wie auch hier die vielen "also ich komm' mit 19°C klar" (teilweise noch verbunden mit Lobeshymnen auf die Regierenden) Kommentare zeigen. 

Vom Land der Dichter und Denker ist nicht viel geblieben

 .

Da haben Sie wohl recht.

Und wenn Putin morgen behauptet, die Erde sei eine Kugel, dann würden das viele wohl plötzlich als russische Propaganda abtun und das Gegenteil behaupten ...

@21:00 Uhr von schabernack

 

Wer kontrolliert die Einhaltung der Vorgaben? Hauptsache es wird kontrolliert, ob sich auch alle Regierungspolitiker privat und dienstlich an solche Vorgaben halten. 1x im Monat ein Foto vom Strom - und vom Gaszähler würde vielleicht schon ausreichen. Die können dann auf eine öffentliche Internetseite hochgeladen werden.

 

Gleich noch mit dazu täglich ein Foto je von Frühstück, Mittagessen, Abendessen aller Politiker mit ins Internet hoch laden. Wehe, das Essen dampft zu sehr zu heiß gekocht.

 

Dann wird die Temperatur in den Politiker-Büros weiter schrittweise abgesenkt. Notfalls bis zum Gefrierpunkt von Wasser bei Luftdruck auf Höhe vom Meeresspiegel. Das hamm'se dann davon …

Wenn Sie in Flensburg wohnen, können Sie sich wieder aufwärmen. Ein Katzensprung und schwupp ins helle Nachbarland. Wenn Ihre Kinder im Grenzgebiet wohnen- umso besser.

 

@21:18 Uhr von traurigerdemokrat

Muss ich für die Ukraine frieren?

Wenn es etwas bringen würde, stünde ich hinter dem ganzen Zirkus.

 

@21:07 Uhr von Robert Wypchlo

19 Grad sind absolut zumutbar. Da muss niemand "frieren." Bei mir sind genau diese 19 Grad schon seit Jahren einprogrammiert, mit nächtlicher Absenkung auf 13 Grad, ebenso bei Abwesenheit auf Arbeit. Alles gut machbar.

Ja. Gut. Und fangt mit dem Deutschen Bundestag und dem Kanzleramt an. 

Und in allen Landesbehörden und Landesparlamenten aber bitte schön auch noch dazu.

19:27 Uhr von Old Lästervogel

Habeck ist ein "fleissiger" Minister, aber, das allein reicht nicht.

Stimmt.

 

Andererseits ist es noch lange bis zum Winter und ob V. Putin nicht  doch wieder Geld braucht und das Gas wieder aufdrehen wird, wer weiss das jetzt schon.

Unwahrscheinlich, dass Putin noch auf unser Geld angewiesen ist. Wenn man liest, wieviele Gelder im Ausland (auch - oder gerade in der Schweiz) liegen, an die man nicht herankomm und wieviel Geld Putin jetzt aus anderen Ländern (Indien) für sei Öl bekommt, hat Putin wirklich gut lachen. 

Horrorszenarien hören wir von allen, die Aufmerksamkeit brauchen. Denken wir doch positiv, sonst lacht sich Putin im Kreml über uns und über die Eigentore der EU kaputt, was auch nicht schlimm wäre. 

Unser größtes Eigentor sind die Sanktionen. Und Putin hat allen Grund, über uns zu lachen. Vor allem über unsere Doppelmoral und wirtschaftlichen Selbstmord.

Sparen statt Bares

Irgendwie komme ich mir immer mehr „bevormundet“ vor. Alles wird irgendwie geregelt, gemaßregelt. Mehr Geld zahlen für weniger Leistung. Der Anreiz zum sparen (was sogar Spaß machen könnte), ist nicht gegeben, da man für weniger Gas, weniger Energie, weniger Konsum am Ende noch weniger in der Tasche hat zum „Leben „Man muss sich als Familie jetzt sehr einschränken und ich glaube schlussendlich wird es dann eine doppelt so große Unterschicht als Mittelschicht geben. Anders gesagt, die heutige Mittelschicht wird die neue obere Unterschicht.Die Wirtschaft wird enorm an Kaufkraft verlieren. Investitionen z. B. In ein bereits bestehendes Haus, kann sich unter diesen Umständen doch kaum jemand leisten. Ich habe große Sorgen, alles noch „stemmen“ zu können.Da wünsche ich mir doch direkt keine weiße Weihnacht. Persönlich sind die meisten Menschen in meiner Umgebung schon am Sparen, wo es eben geht.“Wir schaffen das“- hoffe ich zumindest.

@21:26 Uhr von Foma57

Arbeitschutzverordung adé
Wenn diese Regierung nicht in der Lage ist, ausreichend Energie bereit zu stellen, ist das keine Folge eines Krieges, sondern der seit September 21 fast hysterisch betriebenen Politik der Dekarbonisierung des Industrielandes Deutschland. Und da diese Politik offenbar scheitert,sucht Herr Harbeck verzweifelt nach Einsparpotentialen, jetzt auch beim Arbeitsschutz.

@18:43 Uhr von harpdart

"Gerne mithilfe der KI. Aber nur, wenn dabei volle Transparenz herrscht. Also (…)“

Meine Güte. Ihre kilometerlangen Sätze mit Spiegelstrichen, Klammern und Kommata: unlesbar für mich. Wenn ich am Ende angekommen bin, weiß ich gar nicht mehr, worum es Ihnen am Anfang ging...

Bitte, bitte, Sie möchten doch, dass man Ihre Beiträge liest und nicht genervt ist davon.

Okay. Ich fasse mal kurz zusammen, worum es mir geht: Auf die Notwendigkeit des Erschließens ökonomischerer Modelle bei der Nutzung von Ressourcen hinzuweisen. Und der des unbeschränkten Teilens von Wissen.

- 19:16 Uhr von schabernack

Nur Japaner als Fans von mysteriösen Deutschen Worten haben Gemütlichkeit importiert:

ゲミュートリヒ gemyuutorihi・Gemütlichkeit。

In Tokyo gibt es ein schönes Cafe, das so heißt. Lesen konnte ich die Schrift über der Tür. Was es bedeuten sollte, habe ich erst mal nicht verstanden. Drinnen im Cafe steht es aber auch auf Deutsch an der Wand geschrieben.

Die Pünktchen auf ä / ö / ü faszinieren die Japaner. Nun haben wir dort im Cafe die T-Shirts gekauft, auf denen vorne・Gemütlichkeit・und hinten・ゲミュートリヒ・drauf gedruckt ist.

Seitdem (gekauft im Januar 2009) unsere Winter T-Shirts, falls es mal zu kalt werden sollte. Gemütlichkeit zum Mit-Sich-Umher-Tragen im Winter. Genial.

Sehr schöne Anekdote!

P.S. Übrigens versuche ich Energie zu sparen, indem ich zwischen meinen Absätzen nur eine Leerzeile setze. Ob es viel hilft, weiß ich nicht.

Darstellung: