Kommentare - Putin droht geringere Gaslieferung über Nord Stream 1 an

20. Juli 2022 - 08:11 Uhr

Russlands Präsident Putin hat mit einer Reduzierung russischer Erdgaslieferungen gedroht. Über Nord Stream 1 könnten womöglich nur noch etwa 33 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gepumpt werden. Die Verantwortung trage der Westen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@09:38 Uhr von Miauzi / @schabernack

 
Diese Turbine ging auf die Reise nach Kanada zur Wartung. Mit der Ersatzturbine für solche Fälle konnte Wladimir Gazprom erst mal unvermindert Gas liefern.

 

Kaum war das Mysterium in Kanada, wurde im Kreml das Turbinenmärchen geboren, und mit dem wird seit Wochen versucht, die Welt zu verblöden.

 

Und sie wollen tatsächlich Ing. sein und schreiben dann solch einen Unfug. Ich spare mir einfach jegliche weitere Bemerkung dazu.

 

Das ist auch viel besser so. Nichts und dreimal nichts, was Sie seit dem Überfall auf die Ukraine und zu Russland schrieben, enthält auch nur Spurenelemente von Realitätssinn, und irgendeine Art von Erkenntnis, dass Sie auch nur im Ansatz begreifen, was geschieht.

09:55 Uhr von paulpanther666…

09:55 Uhr von paulpanther666

 

Danke und meine volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

 

 

 

Dieses Forum wäre weniger…

Dieses Forum wäre weniger anstrengend, wenn man bitte eine unlogische Verbindung unterlassen würde. Jemand hat das so formuliert: "Russland hat einen Krieg gg die Ukraine begonnen und wir reagieren darauf". Russland hat uns nicht angegriffen.

Dann wird jeder als Putinfreund niedergemacht, der schüchtern darauf hinweist, daß Russland uns doch gar nicht angegriffen hat, keinen Gasliefervetrag gekündigt, und keine "Erpressung" ausgesprochen hat a la "Wenn Ihr nochmal Panzer an die Ukraine liefert, gibt's kein Gas mehr".

Zahlreiche Brennpunkte auf der Welt bis heute sind alle nach dem Motto aufgebaut sind: "Wir wollen Euren Urwald, um Sojabohnen für Tierfutter lukrativ anzubauen ... wir nehmen Euer Land, um unser Staatsgebiet abzurunden ... wir bringen Euch um, wenn Ihr nicht unsere Religion annehmt" usw. usf.

Dem muss die Staatengemeinschaft entgegenwirken, klar. Aber doch nicht mit staatlichem, wirtschaftlichem  oder gar noch militärischem Selbstmord, der keinen Ukrainer rettet.

@08:21 Uhr von rjbhome

Mir scheint, dass die Politiker und ihre Auftraggeber ses Grosskapitals keinerlei Rücksicht auf die Bevölkerung nehmen.

Den Eindruck habe ich allerdings auch (bei den meisten jedenfalls). Insbesondere bei den als dem "Großkapital verbunden" bekannten.

Der aktuelle (Wirtschafts-) Krieg ist nirgendwo im Sinne der Bevölkerung sondern nur im Sinne von Wirtschafts - Macht und Resourcen

Sei es durch rücksichtslose Ausbeutung der Ressourcen (und damit deren sukzessive) Vernichtung oder deren künstliche Verknappung (und damit "Verteuerung").

09:56 Uhr von Der_Europäer  …

09:56 Uhr von Der_Europäer

 

//Aber dann wiederum dürfen hier Manche immer wieder den gleichen Schmarn verbreiten. //

 

Das verstehe ich auch so manches Mal nicht.

 

Mit den anderen Bemerkungen haben Sie aber recht.

 

 

@Naturfreund 064 - 09:52

"Ohne Gas, Öl, Kohle und diese ganzen Rohstoffe, die Putin hat, wäre auch dieser Krieg in der Ukraine gar nicht möglich.

Noch ein Grund, um so schneller von diesem Zeug weg zu kommen."

Hätten wir doch schon längst haben können.

Ein sofortiges Öl- und Gasembargo gegen die Lieferungen aus Russland fordern nicht nur ein paar Heißgelaufene hier im Forum sondern bereits schon im März Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Norbert Röttgen (CDU) sowie die Leopoldina, die so einen Schritt für "handhabbar" halten. 

Wieso hört denn keiner auf diese Experten?

Verstehe das, wer will!

Aber warum verkaufen wir eigentlich Gas an Polen? Ich verkaufe doch nicht etwas, was ich selbst dringend benötige und jammere dann rum, das es mir fehlt. Und warum redet man nicht mit den Russen hinsichtlich der Gaslieferungen, auch über NS2? Reden kostet nichts!

Mit Schmuddenkindern spielt man nicht, möchte aber deren Förmchen haben.

@09:21 Uhr Bender Rodriguez - keine Fantasie?!

Wir könnten die Ukraine aufgeben oder die Nato schicken.  

Andere Möglichkeiten sehe ich da nicht.

 

 

Es gibt mehr als schwarz oder weis. 
 

Das wichtigste ist es schwere Waffen in ausreichender Zahl zu liefern. Das galt schon vor dem Krieg. 
 

Sanktionen tun ihr Übriges. Russland international weiter zu isolieren. 
 

China unter Druck setzen gelingt ja auch. Xi hat Putin wie eine heisse Kartoffel fallen gelassen. 
 

China profitiert vom Niedergang Russlands. 
 

Es gibt eine Zeit nach Putin. Wie es eine Zeit nach Erdogan geben wird. Usw. 
 

man muss in längeren Zeitabschnitten denken und sich nicht ins Bockshorn jagen lassen..

 

@08:37 Uhr von krittkritt

@08:20 Uhr von Parsec

Eben nicht von den Betreibern. Man sollte sich daran erinnern, wie es nicht der Bundeskanzler war, der in N.Y. einen Stopp verkündigte, sondern Biden. 

 

Ihre Märchenerzählungen sind wie immer Fakenews oder Verschwörungsgeschwurbel. Ihr geliebter "stable genius", für den Sie wochenlang nach der US-Wahl im Nov 2020 noch die Big-Lie hier im Forum mitaufgewärmt hatten, der hatte den ganze US-Druck aufgebaut während er seit 2017 im WH saß. Die US-Sanktionen gegen Deutschland u. Partner von NS.2  waren ein machtpolitisches Knebelwerkzeug der von AfD und Konsorten bejubelten US-Rechtsaußen der Republikaner (die wie der texan. Senator Cruz natürlich in der Tasche der US-Fossilindustroe steckten).

Cruz drohte im Sommer 2020 mit: "finanzieller Zerstörung" der NS2-Infrastruktur.

Eure US-Rechtsaußen waren's also.

"https://amp2.handelsblatt.com/politik/international/gaspipeline-us-droh…"

 

 

@09:59 Uhr von bolligru

Niemand hier verteidigt den Angriffskrieg.

Wohl aber sehen viele den bei uns entstandenen und weiter entstehenden Schaden und viel fragen sich, weshalb wir leiden sollen, obwohl das am Kriegsverlauf gar nichts ändert.

....

Was hat die Ukraine davon, wenn wir leiden?

 

vielleicht ne Frage der Moral

akzeptiert man das Vorgehen Russlands ?

 

@10:08 Uhr von ich1961

Ich wollte noch kurz sagen:

10:35 Uhr von heribix 

Im Dreieck BS, Peine, Salzgitter .

Und es war gestern wieder so, wie ich schrieb.

 

Das mit der Kriegspartei ist leider so hat sogar der wissenschaftliche Diest des Bundestags bestätigt. 

Das andere Thema: Hier in Bremen hatten wir "gerade mal" 36°C erreicht und ich nenne das schlicht und einfach Sommer und freue mich das ich auch in Norddeutschland mal Abends 23 Uhr, wenn ich vom Spätdienst komme noch mal in T- Shirt auf Terasse sitzen kann und mein Feierabend Bierchen genieße, denn das ist morgen schon wieder vorbei.

@09:34 Uhr von rainer4528

Noch ist der  Sommer heiß. Aber Herbst und Winter werden die Befürworter der Rußlandsanktionen auf den Boden der Realitäten bringen.

—- Ich drehe mein Gas ab und zeige mich solidarisch mit den unterdrückten Ukrainischen Menschen, ob Sie Solidarität zeigen oder irgendwann einmal selbst benötigen und dann nicht erhalten… ——-///

Darf ich kontrollieren kommen?

 

—- Nein und sie brauchen mir nicht glauben, ich dreh trotzdem runter und ja, nicht ganz ab, kommt auf die Aussentemperatur an.——

10:01 Uhr von putzfee02   /…

10:01 Uhr von putzfee02

 

//Ich will trotzdem, dass weiter günstiges russisches Gas geliefert wird, damit die Gaspreise sich wieder einkriegen und meine Kinder ihre Rechnung noch bezahlen können und die Wohnung mit Baby warm machen können. Denn dank Corona und Gastronomie-zwangsschließung ist deren Traum vom Eigenheim erstmal geplatzt.//

 

Das tut mir - vor allem für das Baby - sehr leid. Aber es geht nicht nur Ihren Kindern so.

 

Aber es führt kein Weg an den Gegebenheiten vorbei, wenn es nicht ein falsches Signal an alles Despoten dieser Welt geben soll.

 

 

Kommentare - Putin droht geringere Gaslieferung über Nord Stream

Politisch gesehen gibt es gutes russisches Gas, das aus Nordstream 1 kommt und womit Putin uns ärgert. Politisch ganz schlechtes russisches Gas kommt aus Nordstream 2, das wollen unsere regierenden Politiker nicht. Für diese Verhaltensweise unserer Politiker gibt es in der Psychologie bestimmt eine gendergerechte Diagnose. Merke: Gas wird durch die EU nicht sanktioniert.

@08:49 Uhr von Toni B.

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt.

Ah ja. Und dann?

Was dann?

Die EU wird einknicken wie ein Streichholz und sämtliche Sanktionen zurücknehmen.

What? Wegen russischem Gas?

No way!

Putin hat den Gastot mit seinem Überfall auf die Ukraine nur beschleunigt - und unsere Bemühungen von fossilen Brennstoffen ebenfalls. 

Die Winter sind jetzt schon milder und die Erneuerbaren auf dem Vormarsch.

Ganz im Ernst: Das russ. Gas macht mir null Sorgen. 

Der ausbleibende Regen viel mehr!

Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Die Gasknappheit werden wir schon meistern.

 

@09:35 Uhr von Koblenz / @schabernack

 

Schreiben hier wirklich erwachsene Bürger ?

 

Von allen weiß ich das nicht.

Von mir selbst aber schon.

 

@08:21 Uhr von rjbhome

Mir scheint, dass die Politiker und ihre Auftraggeber ses Grosskapitals keinerlei Rücksicht auf die Bevölkerung nehmen.

Der aktuelle (Wirtschafts-) Krieg ist nirgendwo im Sinne der Bevölkerung sondern nur im Sinne von Wirtschafts - Macht und Resourcen

Das stimmt nicht. Die große Mehrheit will keinen Handel mit Russland sollte die Kinder und Frauen in der Ukraine ermordet werden.

@08:37 Uhr von Alexander K.

Und wir Verbraucher sollen heute die Verantwortung für diese verfehlte Politik der ständigen Expansion der Nato und der EU gegen Osten tragen.

Im Gegensatz zu Russland haben weder die NATO noch die EU es nötig, ihre neuen Mitglieder mit Waffengewalt "in die Familie" (um Putins Worte hinsichtlich der Ukraine zu zitieren) zu zwingen. Die Länder stellen ihre Anträge freiwillig. Auch müssen weder die NATO noch die EU ihre Bürger für 7 Jahre ins Zuchthaus sperren, weil sie den Krieg gegen die Ukraine als genau das bezeichnet haben. Es geht auch keiner ins Gefängnis, der Russlands "Befreiungsaktion" als gerechtfertigt bezeichnet, egal ob er dabei auf die "Befreiung der Ukraine von den Nazis" oder auf "berechtigte Sicherheitsbedenken Russlands" referenziert. Man darf sogar unsere Politiker, die EU, die NATO, "den Westen" und die USA als "Kriegstreiber" bezeichnen, ohne juristische Folgen.

Denken Sie noch einmal ganz scharf nach, wessen Politik hier tatsächlich als "verfehlt" einzustufen ist.

09:11 Uhr von Glasbürger

Das Gewäsch vom Krieg, Freiheit und Menschenrechten dient nur dazu, diese Tatsachen zu verbrämen und die Leute davon abzuhalten, mal wieder selbst zu denken. Alles wie immer.

Offensichtlich gibt es Menschen, die sich selbst einer besonderen Spezies zugehörig fühlen – die angeblich einzig Selbstdenkenden, die dieses allen, die anderer Meinung sind, absprechen.

@10:24 Uhr von Adeo60

War kann und will mit diesem Hasardeur noch Geschäfte machen...?

Och, hier im Forum würden einige User sogar Putin Zucker in den Hintern blasen. Die sind aber zu feige nach russland auszuwandern und dann in Russland auf ihre Rente zu verzichten.

@10:01 Uhr von putzfee02

Ich will trotzdem, dass weiter günstiges russisches Gas geliefert wird, damit die Gaspreise sich wieder einkriegen und meine Kinder ihre Rechnung noch bezahlen können und die Wohnung mit Baby warm machen können. Denn dank Corona und Gastronomie-zwangsschließung ist deren Traum vom Eigenheim erstmal geplatzt.

 

 

jeder hat eben so seine Wünsche

sie dass sie billiges Gas kriegen

andere dass ihnen ihre Heimat erhalten bleibt

wobei .....

die einen hocken - behaupten sie wenigstens - mit Kind in einer kalten Bude

die Realität bei anderen  - mit Kind - in einer ausgebombten

 

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Vielen Dank für Ihr großes Interesse.

Es grüßt
Die Moderation

Darstellung: