Kommentare - Putin droht geringere Gaslieferung über Nord Stream 1 an

20. Juli 2022 - 08:11 Uhr

Russlands Präsident Putin hat mit einer Reduzierung russischer Erdgaslieferungen gedroht. Über Nord Stream 1 könnten womöglich nur noch etwa 33 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gepumpt werden. Die Verantwortung trage der Westen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@08:41 Uhr von spax-plywood

Wenn die Turbine nicht notwendig wäre würde es sie ja wohl nicht geben. Andererseits frage ich mich natürlich auch wie man die Gasmenge, die die Pipeline liefern kann, mit einer Turbine schaft. Immerhin geht es mit 200 bar in die Pipeline über mehr als 1000 km und am Ende mögen meinetwegen 10 bar ankommen. Vielleicht wird die Turbine ja auch gebraucht um Strom zu machen für eine ganze Serie von Verdichtern. Was weiss man schon von den Gegebenheiten vor Ort?

Andersrum wird ein Schuh daraus. Wenn die Turbine wirklich notwendig wäre, wie konnten wir denn dann die ganzen Monate wo sie in Kanada zur Wartung war, Gas über die Leitung bekommen?

Wenn er meint weniger Gas liefern zu wollen, sollten wir dann auch einfach weniger zahlen. Niemand zahlt schließlich für was, was er nicht bekommt.

@08:36 Uhr von Raho59

Die Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel.

Spätestens wenn die reparierte Turbine an Russland geliefert ist (wobei äußerst fraglich ist, ob sie für den Betrieb von Nordstream 1 überhaupt notwendig ist - Stichwort "Ersatz-Turbine" - dürfte Pinocchio aus Moskau andere Gründe finden müssen, nicht mehr liefern zu WOLLEN"

Zustimmung! 

Und gestern schrieb doch noch ein/e Forist*in, wie zuverlässig und treu doch Putin als Gaslieferant sei.

 

Nun ja. 

Die entsprechenden Foristen werden wiederum Gründe pro Putin finden. Das ist mal sicher.

Es geht doch nicht um Pro-Putin, sondern um die freie Meinungsäußerung. Jeder, der nicht Ihrer Meinung ist, ist ein Putin-Freund? So kann man sich die Welt auch zurechtlegen, schön einfach, Schubladendenken, nur Schwarz und Weiß. Hauptsache immer nachplappern, was der Mainstream von sich gibt. Das erspart eigenes Denken.

 

@08:51 Uhr von nostradamus 2015

Dass Putin mit einer Gasdrosselung "droht", kann ich nicht erkennen.

Vielmehr scheint man wieder einmal dem russischen Präsidenten vorab die Schuld zuschieben zu wollen.

Dabei ist doch einleuchtend, dass Nordstream1 nicht im vollen Umfang Gas liefern kann, wenn die reparierte Turbine nicht zurückgegeben und wieder eingebaut wird.

Aber da hat sich der Westen selbst mit seinen Sanktionen ins Bein geschossen und obendrein bis auf die Knochen blamiert.

Das Angebot Putins, man könne ersatzweise auch über Nordstream 2 Gas liefern, sehe ich hingegen als eine großzügige Geste.

Das könnte uns tatsächlich aus der Patsche helfen - wenn unsere Politiker nicht so verbohrt wären.

 

Und im Himmel ist Jahrmarkt 

@09:22 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Putin liefert zunächst sogar ohne gewartete Trubine. Das ist ein Zeichen des guten Willens. Er bietet sogar die Alternative Ersatzpipline Nothstream 2 an. 
 
Rot, Grün, Gelb muss jetzt liefern. Die Menschen können eine drohende Verdopplung der Mieten und extreme Kaufkraftverluste nicht hinnehmen. 
 
Die Grünen sehen im Energiesparen und der Reduktion von Co 2 in Deutschland die wichtigste Aufgabe ihrer Politik. Die Grünen dürfen den Ukraine Konflikt nicht instrumentalisieren um uns Bürgern über Sanktionen und den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Russland ihre Ideologie vom Energiesparen aufzuzwingen. 
 
Wir erleben einen Supersommer. Die Warmzeit macht es nötig Innenräume zu klimatisierten. Dafür brauchen wir zukünftig mehr Energie. 
 
Die Regierung muss die Sanktionen zurücknehmen und Northstream 1 warten und auch Northstream 2 freigeben.  Eigene Atomkraftwerke müssen die Stromkosten senken. Wir brauchen mehr günstiges und umweltfreundliches Gas aus Russland um die Preise zu senken.

@09:04 Uhr von Francis Fortune

Ich vermute, die jetzt zu liefernde Turbine ist die Ersatz-Turbine, die Ende Juli bei der nächsten Wartung benötigt wird. Rein technisch betrachtet ist das ganze schon nachvollziehbar, obwohl ein Weiterbetrieb der Leitung auch mit weniger Druck möglich sein sollte.

Ich gehe mal ohne davon aus, dass mehr als eine Ersatzturbine im Land weiterhin verfügbar ist, ansonsten wäre es Risikoreich DIE Ersatzturbine in Ausland zu schicken.

@09:15 Uhr von Tinkotis

@08:20 Uhr von Parsec

Eben nicht von den Betreibern. Man sollte sich daran erinnern, wie es nicht der Bundeskanzler war, der in N.Y. einen Stopp verkündigte, sondern Biden. Also aus US-Sicht ein Projekt im Ausland, mit dem die USA nichts zu tun hatten.

 

Und da hab' ich gedacht, dass das Projekt am 22. Februar gestorben wäre, weil die deutsche Regierung als Reaktion auf den russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine die Reissleine gezogen hat.

Nein, wie dumm aber auch von mir. Wahrscheinlich habe ich das auch völlig falsch verstanden, als diese Truppen dann zwei Tage später über die Ukraine hergefallen sind.

 

Eben falsch gedacht, Scholz hat versucht deutsche Interessen zu vertreten und hat eben diesen Stopp nicht verkündet! Es geht bei dem Krieg um Geostrategie. Erinnert sei an Friedmann bezüglich Trennung von Europa und Rußland.

@08:41 Uhr von Hille-SH

Mir scheint, dass die Politiker und ihre Auftraggeber ses Grosskapitals keinerlei Rücksicht auf die Bevölkerung nehmen.

Der aktuelle (Wirtschafts-) Krieg ist nirgendwo im Sinne der Bevölkerung sondern nur im Sinne von Wirtschafts - Macht und Resourcen

...

Es ging (fast) immer nur um Interessen und so ist es auch hier.

Echte diplomatische Bemühungen hinsichtlich eines Waffenstillstandes, auch des Westens, Fehlanzeige.

Das Selenskyj absolut unter der Fuchtel Washingtons steht und nur Washington entscheidet, ob es Frieden in der Ukraine gibt oder nicht, bestreitet ja niemand mehr ernsthaft.

Und da wir mit Brüssel und Berlin "gebriefte" Vertreter Europas und Deutschlands haben, die nur noch den Weg der totalen Eskalation kennen, brauchen wir uns auch nicht zu wundern, dass nun Russland dafür sorgen wird, dass WIR (die Bürger Europas, nicht unseren aggressiven Politiker) in eine existenzielle Krise geraten.

Sie haben die Realität doch bereits verlassen. Verschwörungen überall...

@09:16 Uhr von Zuschauer49

Ich habe Ihnen gar nichts geschrieben, und persönliche Wertungen zwischen Teilnehmern, ob an mich gerichtet oder nicht, ob von Ihnen stammend oder von anderen, sind mir höchst unerwünscht, ...

 

Doch haben Sie, ein Blick in Ihr persönliches Beitragsarchiv in "mein Konto" wird dies bestätigen. Sie haben mich zitiert und namentlich angeschrieben.
Da Ihnen aber eine persönliche Dikussion unerwünscht ist, wäre mir jetzt neu. Antworten Sie doch öfter auf Kommentare.

Aber eine Antwort haben Sie mir trotzdem nicht gegeben.
Wer ist "man"?

@08:41 Uhr von spax-plywood

Wenn die Turbine nicht notwendig wäre würde es sie ja wohl nicht geben.

Das könnte man bestenfalls vermuten.

Anlagenverfügbarkeit durch Ersatzteilhaltung ebenfalls:

[Zitat TS gestern: Bundeswirtschaftsministerium widerspricht: "Es handelt sich um eine Ersatzturbine für den Einsatz im September"]

Da die Zusage zur Auslieferung an RUS da ist und es sich um eine Ersatz-Turbine handeln soll, wird die Argumentation gegen eine Wiederaufnahme des ach so zuverlässigen russischen "Geschäftspartner" doch sehr strapaziert.

... Gasmenge ... mit einer Turbine ...

Immerhin geht es mit 200 bar in die Pipeline über mehr als 1000 km und am Ende mögen meinetwegen 10 bar ankommen. ... Was weiss man schon von den Gegebenheiten vor Ort?

Eben!

Die Russen quatschen nicht jede technische Gegebenheit so aus, wie wir das tun. Deshalb sind vielfach russ. Behauptungen eben nur Behauptungen, die mit Distanz aufzunehmen sind und noch lange nicht der Wahrheit entsprechen müssen.

 

 

08:54 Uhr von Denkerist   /…

08:54 Uhr von Denkerist

 

//Im Artikel steht doch: 00:34Uhr: Der russische Gaskonzern Gazprom wird laut Russlands Präsident Wladimir Putin seine Verpflichtungen "in vollem Umfang" erfüllen.//

 

Das ist aus dem Liveblog.

 

//Absolut zuverlässiger Lieferant.// 

Im Artikel steht das:

 

**Russlands Präsident Putin hat mit einer Reduzierung russischer Erdgaslieferungen gedroht. Über Nord Stream 1 könnten womöglich nur noch etwa 33 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gepumpt werden. Die Verantwortung trage der Westen.**

 

//Die einzigen Probleme bereiten uns unsere eigenen Sanktionen. Aber das können wir den Russen doch nicht vorwerfen!//

 

Die Sanktionen bereiten ja "nicht nur uns" Probleme, sondern auch z. B. der russischen Bahn, der Autoherstellung (ist auf 0) ....

 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sanktionen-gegen-russland-warum-…

 

Und um dem ganzen "die Krone aufzusetzen", hat der "lupenreine Demokrat" auch noch vorgeschlagen, doch NS 2 zu aktivieren.

 

 

@08:40 Uhr von Tino Winkler

Einfluß auf sein Reich verloren, es ist sein letztes aufbäumen vorm Ende seiner Gewaltherrschaft.

Wenn Putin früher oder später ganz mit dem Rücken an der Wand stehen wird, wird er allerdings alles versuchen, um so viele unschuldige  Menschen wie möglich mit in den Abgrund zu ziehen. Diktatoren geben sich nie mit dem zufrieden, was sie gerade erst bekommen haben.

 

Drollig: Vorgeschichte

Drollig ist doch die Vorgeschichte des heuten Themas. Denn waren nicht die Gasspeichertanks der Republik zu Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine leer? Pünktlich wie unerwartet? Noch aufzuklären wird sein, ob dies im bewussten, eine Unterwerfung der Ukraine vorbereitenden Kalkül des Autokraten im Kreml gewesen ist.

Wie dem auch sei: auch in dieser Sache darf den Aussagen und Zusagen des Kreml kein Glaube geschenkt werden. Denn schließlich hält Herr Putin den demokratischen und liberalen "Westen" für moralisch und politisch schwach, was für ihn gleichbedeutend ist mit seiner Definition von "Nazi".

Insofern wird auch heute spannend sein, mit welchen Narrativen und Propagandabotschaften die hier sattsam bekannten Apologeten und Marionetten des Kreml an den Start gehen: gibt's bereits eine einheitliche Sprachregelung mit erkennbarer Argumentationslinie, welche die "Zusagen" des Kreml spiegeln und einordnen lassen? Oder liegen keine Instruktionen aus Moskau vor? Also Luftnummer?

@08:15 Uhr von Klausewitz

Vielleicht sollte Deutschland auf den sächsischen Ministerpräsidenten hören

geht nicht. Eine Waffe ist nur eine gute Waffe, wenn sie zerstört wird und durch neue ersetzt werden muss.

Da kann man kein Gefasel von Frieden gebrauchen. Viele Unternehmen machen durch diesen vom Aggressor Russland angezettelten Krieg riesige Gewinne. Und die dürfen nicht geschmälert werden.

@08:33 Uhr von ich1961

08:20 Uhr von Parsec

 

Das sich "der Westen/wir" nicht erpressen lassen, wäre auch mein Wunsch.

 

Aber....

 

Wo steht in dem Artikel, dass Putin uns erpresst?

"Russlands Präsident Wladimir Putin warnt vor einem weiteren Absenken der russischen Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1. Sollte Russland die in Kanada reparierte Turbine nicht zurückerhalten, drohe Ende Juli die tägliche Durchlasskapazität der Pipeline deutlich zu fallen, sagte der Kremlchef in der Nacht zum Mittwoch am Rande eines Treffens in Teheran der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge. "Wir haben noch eine fertige Trasse - das ist Nord Stream 2. Die können wir in Betrieb nehmen", bot Putin gleichzeitig an."

Er bietet sogar eine weitere Lösung an!

@09:19 Uhr von GeoK

Kommentierte nicht gestern bei TS  ein User S.......d 

Treu und zu verlässig,das Gegenteil davon kann man heute lesen, dieser Mann ist unberechenbar, wer glaubt ihm da noch? Da muss man schon sehr Putin affin sein,diesen Mann noch zu trauen!  

Putin droht doch gar nicht! Lesen Sie den Artikel, nicht nur die Überschrift!

@08:51 Uhr von nostradamus 2015

 

Dabei ist doch einleuchtend, dass Nordstream1 nicht im vollen Umfang Gas liefern kann, wenn die reparierte Turbine nicht zurückgegeben und wieder eingebaut wird.

 

Diese Turbine ging auf die Reise nach Kanada zur Wartung. Mit der Ersatzturbine für solche Fälle konnte Wladimir Gazprom erst mal unvermindert Gas liefern.

 

Kaum war das Mysterium in Kanada, wurde im Kreml das Turbinenmärchen geboren, und mit dem wird seit Wochen versucht, die Welt zu verblöden.

@08:41 Uhr von Hille-SH

Das Selenskyj absolut unter der Fuchtel Washingtons steht und nur Washington entscheidet, ob es Frieden in der Ukraine gibt oder nicht, bestreitet ja niemand mehr ernsthaft.

.

Doch, alle Menschen, die nicht zu den Befürwortern des Faschisten Putin gehören oder einer Partei, die Putin noch immer huldigt und die zurecht vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

.

Dieses Verschwörungsgeschwurbel wird durch ständige Wiederholung um kein Deut wahrer.

Man hat NS2

ganz legal gebaut dafür wurde von allen Beteiligten sehr viel Geld verbaut . Dann wurde NS 2 schon vor Jahren von den USA Sanktionmässig sabotiert. Wir befinden uns dank der USA in einem Stellvertreter Krieg zum Glück noch ohne direkte Mulitärische Gewalt mit Russland,aber alle arbeiten daran dass sich das ändert.Nicht Russland sagte dass sie uns das Gas abdrehen sondern unsere Regierungen sagen das wir kein Russisches Gas in Zukunft wollen.Wenn ich Putin wäre würde ich die Wiederaufnahme von Gaslieferungen davon abhängig machen wie wir in Zukunft mit Russischen Gas verfahren wollen. Russland verkauft sein Gas entweder nach D oder Asien,der Geldfluss wird nicht gekappt aber vermutlich der Industrie Standort Deutschland .und der Ukraine kann ein Ruiniertes Deutschland in Zukunft dann auch nicht wirklich helfen, wenn die eigene Bevölkerung nicht ganz aus dem Fokus ausgeblendet wird.

@08:45 Uhr von Möbius - lebenslänglich

Der Vertrag mit Gazprom geht bis 2030. Will man so lange keine Kontakte mehr mit Moskau pflegen ? 

-------------------------------------------------------

Im Strafrecht gibt es den Begriff "lebenslänglich".  Also bis 2030 ist mir zu wenig.

 

@08:49 Uhr von Toni B.

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt.

Was dann?

Die EU wird einknicken wie ein Streichholz und sämtliche Sanktionen zurücknehmen. Dafür wird man als Begründung angeben: "Wir können doch nicht die Kranken, die Alten und die Kinder frieren lassen!!!"

Und das ist das Ende vo Lied.

Nein, die EU knickt nicht ein. Aber der Sinneswandel kommt dann durch die UN berichteten Kriegsverbrechen der Ukraine.. die werden dann herausgestellt und wichtig, und so jemanden kann man ja nicht mehr aktiv militaerisch unterstuetzen ohne sich selbst schuldig zu machen, aber selbstverstaendlich haben sie dann immer noch das Recht auf Selbstverteidigung.... Dann gibt es den Diktatfrieden innerhalb von 3 Wochen.

 

09:00 Uhr von Klausewitz   /…

09:00 Uhr von Klausewitz

 

//Noch ist der  Sommer heiß. Aber Herbst und Winter werden die Befürworter der Rußlandsanktionen auf den Boden der Realitäten bringen.//

 

Warum? Weil Sie die Heizung 2-3° runter regeln könnten/sollten? Weil Sie dann statt 15 Min. nur noch 5 Min. unter der Dusche stehen sollten?

 

Übrigens sollten wir generell aus Gas/Öl/Kohle raus - wegen des Klimawandels! Da würde das oben genannte durchaus auch helfen.

 

 

@09:03 Uhr von Tino Winkler

 

——Die Russen ermorden in der Ukraine Menschen, es gibt in Russland keinen handlungsfähigen, verantwortungsbewußten und erwachsenen Politiker, die sind tot oder im Gefängnis. ——

sagt wer? Die, die aus diesem Krieg ihre Gewinne ziehen?

Auch wenn es übel ist, sich mit einem Diktator und Mörder an einen Tisch zu setzen - jeden Tag sterben direkt hunderte von Menschen in diesem Krieg, indirekt durch Hunger nochmals sehr viele Menschen. Durch die angeschlagenen europäischen Volkswirtschaften können auch viele arme Völker nicht wie bisher unterstützt werden - noch mehr Tote....

Die Klimaziele können nicht umgesetzt werden, weil wir Notstandsszenarien haben, um das Überleben der Wirtschaft und der Menschen im Winter zu sichern. Wir zerstören damit sehendes Auges die Zukunft unserer Nachkommen weiter.

Es gibt viele gute Gründe, sich mit dem Diktator an einen Tisch zu setzen und zu reden. Nur auf Krieg setzen, bedeutet sehr viele Tote mehr.

Putin droht geringere Menge Gaslieferung über Nordstream 1 an...

So, wo ist denn die Verdichterturbine, die in Kanada gewartet werden sollte ? Kanada wollte sie doch an die Bundesrepublik liefern und dann sollte sie an Gazprom zurück gehen. Die Transportwege können doch nicht so langwierig sein. Oder will man das nicht ? Wird genau darauf hingewirkt, daß möglichst wenig Gas geliefert wird ?

@09:21 Uhr von Linoit - i.A. Putin

Dass Putin mit einer Gasdrosselung "droht", kann ich nicht erkennen.

Vielmehr scheint man wieder einmal dem russischen Präsidenten vorab die Schuld zuschieben zu wollen.

Das Angebot Putins, man könne ersatzweise auch über Nordstream 2 Gas liefern, sehe ich hingegen als eine großzügige Geste.

----------------------------------------

Auch Ihnen sei gesagt:  unterzeichnen Sie Ihr Geschwurbel doch einfach mit  i.A. Putin

Dann spart man sich das Lesen.

 

 

 

Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass.

Seit der russischen Invasion in die Ukraine am 24. Februar hat sich die EU auf Importverbote für Kohle und Öl aus Russland verständigt, die im Laufe des Jahres verhängt werden sollen. Erdgas ist aber davon ausgenommen, zumal EU-Länder wie Deutschland für die Stromversorgung und die Beheizung von Gebäuden, Wohnungen und Häusern dringend auf die Lieferungen angewiesen sind.

Aber der Westen sieht Drosselung als politisch motiviert - schon klar.

Es ist erstaunlich, dass Russland überhaupt noch Gas liefert. Ich hätte den Hahn sofort zugedreht.

 

Putin droht

mit Gasdrosselung?

Ich bitte darum! Keine Bluteuro mehr für Putin.

@09:07 Uhr von Tino Winkler

Noch ist der  Sommer heiß. Aber Herbst und Winter werden die Befürworter der Rußlandsanktionen auf den Boden der Realitäten bringen.

—- Ich drehe mein Gas ab und zeige mich solidarisch mit den unterdrückten Ukrainischen Menschen, ob Sie Solidarität zeigen oder irgendwann einmal selbst benötigen und dann nicht erhalten… ——-///

Darf ich kontrollieren kommen?

 

@08:51 Uhr von schabernack

 

Ist die Geisterturbine heimgekehrt ins Reich der Finsternis, wird ein anderes Märchen geboren. Doc Gazprom wird diagnostizieren, die Unfreundlichen Kanadier haben die Turbine nicht gewartet, sondern kaputt operiert.

 

Wladimir ist die am meisten miese Besetzung der Rolle von Pinocchio, seit es Horrorfilme gibt.

 

Was wieder für eine "blumige" Sprache.

Aber Hauptsache das Gegenüber mit allen rethorischen "Stilmitteln" entmenschlichen um sich selbst moralisch zu überhöhen.

Schlau - so muss man sich nicht mit der Realität auseinander setzen - nur diese scherrt sich nicht darum.

Ja - es ist Krieg - es sterben Frauen und Kinder - nur sterben diese auch in anderen Kriegen.

Seit ich Kind bin sehe ich Bilder von Kriegsgreultaten - die sich heute massiv "aufregen" haben noch gestern weggesehen oder ihren Mund nicht aufbekommen

oder

aber haben sie noch als vertretbaren Kollateralschäden bezeichnet weil man ja einen Krieg zu einem höheren Zweck führt.

 

@08:51 Uhr von schabernack

 

Spätestens wenn die reparierte Turbine an Russland geliefert ist (wobei äußerst fraglich ist, ob sie für den Betrieb von Nordstream 1 überhaupt notwendig ist - Stichwort "Ersatz-Turbine" - dürfte Pinocchio aus Moskau andere Gründe finden müssen, nicht mehr liefern zu WOLLEN".

 

Ist die Geisterturbine heimgekehrt ins Reich der Finsternis, wird ein anderes Märchen geboren. Doc Gazprom wird diagnostizieren, die Unfreundlichen Kanadier haben die Turbine nicht gewartet, sondern kaputt operiert.

 

Wladimir ist die am meisten miese Besetzung der Rolle von Pinocchio, seit es Horrorfilme gibt.

Schreiben hier wirklich erwachsene Bürger ?

 

09:19 Uhr von Raho59

Zitat: "

@09:15 Uhr von ich1961

08:51 Uhr von nostradamus 2015

 

Oh je, wie verblendet kann einer alleine sein?

 

 

Wenn es mal nur einer wäre."

 

Sie und ich1961 wissen hoffentlich:

"Wenn man mit dem Finger auf Andere zeigt, zeigen 3 Finger auf einen selbst."

Putin braucht Geld

Dringend.  Militär, Besatzung, Waffen, Alimentation von Kollaborateuren, massenweise Leichensäcke....... all das verschlingt unheimlich viel Geld.

@09:19 Uhr von Schaefer

Gelegentlich hört man auch, dass wir nach dem Krieg die Ukraine wieder aufbauen wollen. Kann ich nicht verstehen, womit denn?  Diese Politik führt Deutschland in die wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit.

Nur mal zum Thema Wiederaufbau der Ukraine: das sehen Sie zum Glück völlig falsch, das wird für Deutschland ein blendendes Geschäft! Vergleichbar mit der EU, wer nicht rechnen kann, oder es nicht wahrhaben will, der sieht nur, dass DE Unsummen in die EU gezahlt hat, tatsächlich dadurch aber ein Vielfaches an Gewinnen erwirtschaftet hat. Natürlich ist korrekterweise dabei zu sagen, dass es in unserem Land eine desaströse Schieflage bei der Verteilung dieser Gewinne gibt, keine Frage. Diese politisch unterstützte, unsoziale Wirtschaftsprägung muss dringendst überwunden werden, hat aber nichts mit der Ukraine zutun.

@08:20 Uhr von Parsec

Die Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel.

Spätestens wenn die reparierte Turbine an Russland geliefert ist (wobei äußerst fraglich ist, ob sie für den Betrieb von Nordstream 1 überhaupt notwendig ist - Stichwort "Ersatz-Turbine" - dürfte Pinocchio aus Moskau andere Gründe finden müssen, nicht mehr liefern zu WOLLEN"

Er muss garkeine Gründe erfinden, wir haben einen Wirtschaftskrieg gegen Russland begonnen das ist Grund genug. Und nicht nur das, Waffenlieferungen,  Ausbildung von Soldaten und die Weitergabe geheimdienstlicher Erkenntnisse in Echtzeit machen uns zur Kriegspartei. Also sein wir froh das Russland überhaupt noch liefert.

Alles nur Show fürs dumme Volk

Das war doch den ganzen Entscheider*innen schon März völlig klar, dass Deutschland/Westeuropa über die fossilen Energieträger aus Rußland erpresst werden kann.

Aber anstatt diese "1000 Szenarien" schon dann mit der Bevölkerung mal durchzusprechen wurden uns peu a peu erst die 100 Milliarden für die Bundeswehr und dann die schweren Waffen an die Ukraine gefüttert.

Dass derweil das Gas mit Profiten für die entsprechenden Konzerne munter weiterverkauft wurde während hier die Speicher immer leerer wurden sickert auch jetzt erst langsam zu uns durch.

Armseelig ist das und einer Demokratie nicht wert!

 

Tatsache ist, daß besonders…

Tatsache ist, daß besonders Deutschland, für die nächsten Jahre jede Menge Gas zu bezahlbaren Preisen benötigt. Die Umstellung auf erneuerbare Energien braucht Zeit. Laut Putin, siehe Artikel, wird Russland liefern. Es wäre also mehr als schlau, das Deutschland dies nutzt. Alles Andere ist sehr teuer, erzeugt soziale Verwerfungen und hilft niemanden. Ein schwaches Deutschland, hilft auch nicht der Ukraine und diesen Krieg kann sich Russland, dank der Mehreinnahmen, locker leisten. Statt div. Unterstützungspakete für hohe Energiepreise und Inflation, könnten wir das Geld nutzen und dafür in erneuerbare Energien investieren. 

Ohne Gas wird es in Deutschland dunkel

Deutschland ist, wie kein anderes Land in Europa, auf russisches Gas angewiesen. Der bei weitem größte Teil der Heizungen hier wird mit Gas betrieben, viele Betriebe können ohne Gas die Produktion einstellen und einige davon dauerhaft. Für Russland wiederum ist das Hauptgeschäft Öl und Gas nur ein "Zubrot" und Öl kann es überall auf der Welt verkaufen, in großen Mengen jetzt sogar an Saudi- Arabien. (für 23 $ unter Weltmarktpreis p. B.)

Was hat die Ukraine davon, wenn in Deutschland das Gas knapp wrden sollte, industrielle Produktion in einigen Bereichen unmöglich wird und damit Arbeitsplätze für immer verloren gehen, Lebensmittelpreise explodieren und das alles als Folge der Sanktionen, die eigentlich Russland schaden sollten? Was hat die Ukraine dagege, daß das russische Gas nicht mehr durch die Ukraine, sondern durch die Ostsee transportiert erden kann, außer daß ihnen dann die Einnahmen aus den Durchleitungsgebühren wegbrechen?

@08:44 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

Aber....

warte halt mal ab bis zum winter.

Ja was denn? Untergehen werden wir deshalb wohl kaum.

Und: die Winter werden immer milder. Der kommende wohl sicherlich auch.

Eine Reduktion unseres Luxus werden wir schon verkraften. Und der nächste Sommer kommt auch wieder.

Sie betreiben sinnlose Panikmache, wenn ich das mal so sagen darf.

... unsere grössenwahnsinnigen politikdarsteller

Ähem, da gibbet gerad' nur den Pinocchio aus Moskau. Da werde  Sie wohl kaum widersprechen können ;-)

... spätestenz dann kriechen sie auf knien nach russland und betteln ums gas

Die Wahrscheinlichkeit geht schnurstracks auf NULL zu.

Moskau läuft die Wirkzeit seiner Drohgebärden mit großen Schritten davon. Das ist absehbar. Wir können uns zwar nicht entspannt zurücklehnen, dafür haben wir noch viel zu tun, aber die russ. Drohkulissen bröckeln absehbar immer rasanter.

 

@09:26 Uhr von schabernack

 
Diese Turbine ging auf die Reise nach Kanada zur Wartung. Mit der Ersatzturbine für solche Fälle konnte Wladimir Gazprom erst mal unvermindert Gas liefern.

 

Kaum war das Mysterium in Kanada, wurde im Kreml das Turbinenmärchen geboren, und mit dem wird seit Wochen versucht, die Welt zu verblöden.

Und sie wollen tatsächlich Ing. sein und schreiben dann solch einen Unfug.

Ich spare mir einfach jegliche weitere Bemerkung dazu.

@09:25 Uhr von putzfee02

Meine Güte, Sie tramleln ja richtig mit den Füßen weil es jemand wagt nicht Ihrer Meinung zu sein. Dabei entgeht Ihnen, dass es mehr Stimmen werden, die die Sanktionen nicht voll umfänglich mittragen wollen und eben nicht wie Sie und Tino Winkler frieren wollen.

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne, treffende worte kleiden!

 

@09:24 Uhr von Carlos12

Ich vermute, die jetzt zu liefernde Turbine ist die Ersatz-Turbine, die Ende Juli bei der nächsten Wartung benötigt wird. (...)

ansonsten wäre es Risikoreich DIE Ersatzturbine in Ausland zu schicken.

 

Jetzt ja. Früher wäre Gazprom/Putin sicher nie auf die Idee gekommen, es sei risikoreich, die Siemens-Turbine zur Reparatur an Siemens zu schicken. Für so blöd, den sicheren Betrieb der Pipeline zu sabotieren, die Rückgabe des instandgesetzten Teils an Gazprom zu unterbinden und dann flügelschlagend im Kreis rumzulaufen, (mit einem studierten Literaten als Wirtschaftsminister), konnte uns keiner halten, bevor es jetzt der Welt demonstriert wurde.

Und ob die teuren Riesendinger wirklich reihenweise auf Lager liegen wie Ersatz-Lichtmaschinen für VW Golf, könnte uns sicher die Firma Siemens sagen?

 

@08:45 Uhr von Möbius

Der Vertrag mit Gazprom geht bis 2030. Will man so lange keine Kontakte mehr mit Moskau pflegen ? 

.

Zumindest solange, bis Russland keine faschistiche Regierung mehr hat. Dann noch ein bis fünf Jahre Karenz, danach ist vieles möglich. Und ja, Russland muss keine Demokratie werden, aber es verbietet sich im Sinne der Staatsräson mit Faschisten Beziehungen irgendwelcher Art zu haben.

.

Nochmals: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

@09:24 Uhr von Denkerist

@08:20 Uhr von Parsec

Eben nicht von den Betreibern. Man sollte sich daran erinnern, wie es nicht der Bundeskanzler war, der in N.Y. einen Stopp verkündigte, ...

Das ist nicht mein Post!

Bitte wenden Sie die Zitierfunktion richtig an.

Da wurde zuvor schon die Zitierfunktion falsch dargestellt!

Meine Darstellung ist, dass wir uns nicht erpressen lassen aus Moskau.

Eine Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel.

09:25 Uhr von Robert Wypchlo…

09:25 Uhr von Robert Wypchlo

 

//Wenn Putin früher oder später ganz mit dem Rücken an der Wand stehen wird, wird er allerdings alles versuchen, um so viele unschuldige  Menschen wie möglich mit in den Abgrund zu ziehen. Diktatoren geben sich nie mit dem zufrieden, was sie gerade erst bekommen haben.//

 

Und das haben Sie direkt vom Größenwahnsinnigen? Oder woher?

 

 

@09:15 Uhr von ich1961

08:51 Uhr von nostradamus 2015

 

Oh je, wie verblendet kann einer alleine sein?

 

Ich hätte es interessanter gefunden, auch von Ihnen, Fakten und begründete Gegenargumente lesen zu dürfen statt einer subjektiven Bewertung des geistigen Zustandes Ihres Vorposters ...?

@09:08 Uhr von perchta

Was, wenn es erlaubt ist zu fragen, wird denn nun von Russland erwartet - alle Sanktionen ertragen und weiter Gas liefern?

Offensichtlich scheinen das viele genau so zu sehen - welch eine Absurdität.

@09:08 Uhr von perchta - Sanktionen bis zum St.Nimmerleinsgtag

Was, wenn es erlaubt ist zu fragen, wird denn nun von Russland erwartet - alle Sanktionen ertragen und weiter Gas liefern?

--------------------------------------------------------

Nein. Aus der Ost-Ukraine, der Krim und am besten auch aus Kaliningrad zurückziehen und somit die Sanktionen abmildern oder ganz streichen lassen.

 

Die Maschine läuft

Es scheint, als hätte Putin zwar den Gashahn zugedreht, aber den Propagandahahn umso mehr aufgedreht. Erstaunlich, wieviel Pro-Russland-Propagandisten sich hier warmlaufen. Schöne Grüße an alle in Novosibirsk, die hier als Trolle schreiben.

Nur zur Erinnerung: es läuft ein völlig unberechtigter Angriffskrieg gegen einen demokratischen Staat in Europa. Da kommt es nun mal zu Kollateralschäden, und sei es fehlendes Gas und Öl fur uns. Wird teuer und kalt. Aber immer noch besser als unter Moskaus Joch wie in Donezk und Mariupol leben zu müssen.

09:25 Uhr von putzfee02   /…

09:25 Uhr von putzfee02

 

//Meine Güte, Sie tramleln ja richtig mit den Füßen weil es jemand wagt nicht Ihrer Meinung zu sein. Dabei entgeht Ihnen, dass es mehr Stimmen werden, die die Sanktionen nicht voll umfänglich mittragen wollen und eben nicht wie Sie und Tino Winkler frieren wollen.//

 

Sie und die //mehr Stimmen// haben aber noch im Blick, das es auf der Welt auch eine Klimakrise gibt. Auch deswegen sollten "wir frieren" und einiges andere auch lassen.

 

 

@09:36 Uhr von heribix

Er muss garkeine Gründe erfinden, wir haben einen Wirtschaftskrieg gegen Russland begonnen das ist Grund genug. Und nicht nur das, Waffenlieferungen,  Ausbildung von Soldaten und die Weitergabe geheimdienstlicher Erkenntnisse in Echtzeit machen uns zur Kriegspartei. Also sein wir froh das Russland überhaupt noch liefert.

.

Ihre Aussagen sind sachlich falsch.

"Wir" haben keinen Wirtschaftskrieg begonnen, sondern mit Sanktionen auf den faschistichen Ankriegskrieg von Putin reagiert.

.

Dass wir durch Waffenlieferung etc. zur Kriegspartei geworden sind, ist völkerrechterlicher Unsinn und AfD-Sprech.

.

Über irgendetwas, was Russland zurzeit macht, "froh zu sein", ist einfach nur zynisch.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Das sind die Folgen

Einer seit Jahrzehnten falschen Energiepolitik und jetzt fällt uns der ganze Scherbenhaufen um die Ohren.

Ausbaden müssen es jetzt diejenigen wie Habeck die eigentlich am wenigsten schuld sind an der Misere. Trotzdem ist es natürlich jetzt ihr Job und es bleibt ihnen leider nichts anderes übrig, als zurück zu greifen auf fossile Kraftwerke, wovon man trotz allem so schnell wie möglich weg kommen muss.

Es wird Zeit dieses Problem endlich richtig anzupacken, das dürfte wohl inzwischen auch jedem klar sein.

09:25 Uhr von ich1961

"Und um dem ganzen "die Krone aufzusetzen", hat der "lupenreine Demokrat" auch noch vorgeschlagen, doch NS 2 zu aktivieren."

Das habe ich bis heute nicht verstanden. WIR BRAUCHEN das Gas und bekommen es von Russland. Die Ukraine und Polen wollen, daß wir unser Gas ausschließlich durch Pipelines beziehen, die auf ihrem Gebiet liegen, weil sie so Durchleitungsgebühren bekommen, was im Falle der Durchleitung durch die Ostsee übrigens auch der Fall ist, weil diese Staaten darauf bestanden haben, weiterhin Gebühren von uns einziehen zu können.

Es scheint mit egal, durch welche Pipeline das Gas, das wir dringend brauchen, vorher geflossen ist. Northstream 2 ist fertiggestellt und kann in Betrieb genommen werden. Das sollte eine rein wirtschaftliche Entscheidung sein. Andere Länder handhaben das pragmatisch. So bezieht sowohl Saudi- Arabien, als auch Israel russisches Öl und Israel sogar Öl vom Erzfeind Iran, der mit der völligen Auslöschung Israels droht.

Mein Onkel

mit über 80, sagte schon vor Jahren, dass D sich zu einem Agrarstaat entwickeln wird. 
wird er Recht behalten ? 

an den USA orientieren

Wo ist die Turbine? Durch den Einspruch der Ukraine zurückgehalten, wahlscheinlich mit Unterstützung der USA. Die Alternative ist Nordstream II, ebenfalls durch Anordnung der USA nicht freigegeben. Warme Haushalte im Winter und eine produzierende Wirtschaft sind von weiteren russischen Gaslieferungen abhängig. Die deutsche Regierung ist aufgefordert sich an der Politik der USA zu orientieren (die die Sanktionen die ihrem Land schaden einfach beenden), und Nordstream II freigeben. Sollte das nicht erfolgen und die Wohnungen kalt, die Wirtschaft nicht mehr Produkte sondern Arbeitslose produziert, ist dafür unsere Regierung verantwortlich, die verpflichtet ist, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden!

09:25 Uhr von…

09:25 Uhr von Kritikunerwünscht

@08:15 Uhr von Klausewitz

Vielleicht sollte Deutschland auf den sächsischen Ministerpräsidenten hören

//geht nicht. Eine Waffe ist nur eine gute Waffe, wenn sie zerstört wird und durch neue ersetzt werden muss. Da kann man kein Gefasel von Frieden gebrauchen.//

 

Ihnen ist noch gar nicht aufgefallen, das es "nur um Frieden geht"?

 

 

// Viele Unternehmen machen durch diesen vom Aggressor Russland angezettelten Krieg riesige Gewinne. Und die dürfen nicht geschmälert werden.//

 

Ach, schon wieder der Vorwurf an den Größenwahnsinnigen, das er mit den Waffenherstellern einen Deal hat?

 

 

Plan B ist wichtiger als Putin

Um einmal auf dem Boden zu bleiben: wenn jemand sich in einer wichtigen Sache von einem Anderen abhängig macht, sollte es einen Plan B geben, falls der mal nicht liefern könnte oder wollte.

Dieser Plan B hat für russisches Erdgas nie existiert, weil die Kabinette Schröder und Merkel über 20 Jahre lang nix taten. 

Im Gegenteil: der eine wurde Frühstücksdirektor bei Gazprom, die andere baute zwei Extra-Röhren für Putins Gas. 

Die Wahrheit ist traurig:

Das deutsche politische Establishment jeglicher Farbrichtung hatte nie einen Plan B zu Putins Gaslieferungen und ist sogar jetzt noch auf Gazprom und Co fixiert, wenn auch im Panikmodus. 

 

Ich plädiere für einen Themenwechsel. Die Ampel muss jetzt Preisobergrenzen festlegen und alles, was darüber liegt, übernimmt dann der Staat. 

Und wir brauchen den Plan B.

Sprechen wir doch mal darüber! 

Nicht immer primär über Gazprom, Putin und diese Turbine sprechen, das bringt jetzt nix mehr. 

 

@09:25 Uhr von Denkerist

... Das sich "der Westen/wir" nicht erpressen lassen, wäre auch mein Wunsch.

 

Aber...

Wo steht in dem Artikel, dass Putin uns erpresst?

Na dann bitteschön: sie schteiben's ja selber:

"Russlands Präsident Wladimir Putin warnt vor einem weiteren Absenken der russischen Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1.

[Zitat der "Tass"] zufolge: "Wir haben noch ... Nord Stream 2. Die können wir in Betrieb nehmen", bot Putin gleichzeitig an."

Wenn man natürlich denn Ball wie Sie gleich aufnimmt:

Er bietet sogar eine weitere Lösung an!

dann reißt man ganz sicher auch die Arme hoch.

Dumm nur, dass das eine stupide Erpressung ist.

Nordstream 1 reicht völlig aus.

 

@09:17 Uhr von Cologne 59

Putin geht grundsätzlich von der Maxime aus: "Mein einseitig geäußerter Wille geschehe!" Ein Umgang auf Augenhöhe mit anderen Regierungschefs ist ihm aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur fremd. Da ihm nur ein Diktatfrieden nach seinen einseitigen Vorstellungen möglich erscheint, sind Verhandlungen auf diplomatischem Wege derzeit nicht umsetzbar.

Vielleicht sollten Sie sich mal einige Reden Putins, zum Beispiel die im Bundestag 2001 ist sogar teilweise auf deutsch, anhören und dann den betrachten wie wir all die Jahre mit der uns gereichten Hand umgegangen sind. Nur weil der große Bruder aus Übersee das nicht wollte. Sollten auch Sie verstehen warum Putin sich von Europa abgewendet hat.

09:25 Uhr von Denkerist  …

09:25 Uhr von Denkerist

 

Nicht nur größenwahnsinnig, auch noch heilig?

 

Wie mies ist das denn?

 

 

@09:39 Uhr von Zuschauer49

 

Und ob die teuren Riesendinger wirklich reihenweise auf Lager liegen wie Ersatz-Lichtmaschinen für VW Golf, könnte uns sicher die Firma Siemens sagen?

Siemens wird der Verlierer sein.... Zuege in Russland sind betroffen, und auch die Siemens Energy. Warum soll denn noch irgendjemand etwas von Siemens kaufen ohne das das direkt von der Entwicklungshilfe bezahlt wird? Das Risiko ist einfach zu gross das EU oder Deutschland Sanktionen aus fadenscheinlichen Gruenden erlassen....denn unsere "Werte" sind nicht ueberall gewollt oder realistisch.

 

 

Ach ne,

erzählen Sie uns was Neues, Herr Putin. Wie wäre es mit "Wir beenden unseren Krieg gegen die Ukraine"? 

Ohne

Gas, Öl, Kohle und diese ganzen Rohstoffe, die Putin hat, wäre auch dieser Krieg in der Ukraine gar nicht möglich.

Noch ein Grund, um so schneller von diesem Zeug weg zu kommen.

Nordstream 3 bis Nordstream 40

Frei nach Henry Kissinger: Gaslieferungen sind zu wichtig, als daß man sie den Ukrainern überlassen sollte.

Deswegen Nordstream 1 und 2.

Russland IST Global Player auf dem Energiemarkt und hat einen Großteil seiner Resourcen noch gar nicht erschlossen.

Nordstream 3 bis Nordstream 40 werden bald nach China und Indien verlegt werden und wenn wir nicht aufpassen, beliefert Nordstream 41 bis Nordstream 50 von Sibirien nach Alaska Nordamerika, yay!

Hauptsache, der Pickup rollt.

Und wir Europäer verkommen inzwischen zu einer grünen Gedenktafel...

Wirtschaftskrieg...

scheint das neue Narrativ aus der russisch pekuniär geprägten Blase zu sein. Frage: Wenn Russland, in bester faschistischer Tradition, ein Angriffskrieg führt, was wäre denn die angemessene Reaktion? Eine heiße Beteiligung will keiner, aber einfach gewähren lassen sollte auch keine Lösung sein. 

@09:17 Uhr von Energieversagen

Die Regierung hat keinen Plan, ein Großteil ihrer Ministerinnen beschäftigten sich nur mit ihren Dogmen und weltanschaulichen Irrungen. 

Welche "weltanschaulichen Dogmen" stören Sie denn? 

Aber wenn Putin seine Drohung wahr macht, wird das Gas nicht mal bis Oktober reichen.

 

@09:25 Uhr von ich1961

08:54 Uhr von Denkerist

 

//Im Artikel steht doch: 00:34Uhr: Der russische Gaskonzern Gazprom wird laut Russlands Präsident Wladimir Putin seine Verpflichtungen "in vollem Umfang" erfüllen.//

 

Das ist aus dem Liveblog.

 

//Absolut zuverlässiger Lieferant.// 

Im Artikel steht das:

**Russlands Präsident Putin hat mit einer Reduzierung russischer Erdgaslieferungen gedroht. Über Nord Stream 1 könnten womöglich nur noch etwa 33 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gepumpt werden. Die Verantwortung trage der Westen.**

 

In den Überschriften steht immer "gedroht" im Text heißt es dann "warnt" und es wird mit NS2 eine Alternative angeboten.

00:34Uhr steht im Liveblog:

"Der russische Gaskonzern Gazprom wird laut Russlands Präsident Wladimir Putin seine Verpflichtungen "in vollem Umfang" erfüllen. "Gazprom hat seine Verpflichtungen erfüllt, erfüllt sie jetzt und wird sie auch in Zukunft erfüllen", sagte Putin nach einem Gipfeltreffen mit der Türkei und dem Iran in Teheran. "

Erstaunlich: Manche "wissen", was Putin denkt.

@09:17 Uhr von Cologne 59

Seine in vielen Reden zugänglichen Äußerungen zeigen ein völlig anderes Bild.

>Putin geht grundsätzlich von der Maxime aus: "Mein einseitig geäußerter Wille geschehe!" Ein Umgang auf Augenhöhe mit anderen Regierungschefs ist ihm aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur fremd. Da ihm nur ein Diktatfrieden nach seinen einseitigen Vorstellungen möglich erscheint, sind Verhandlungen auf diplomatischem Wege derzeit nicht umsetzbar.<

 

@08:54 Uhr von Denkerist

 

Im Artikel steht doch: 00:34Uhr: Der russische Gaskonzern Gazprom wird laut Russlands Präsident Wladimir Putin seine Verpflichtungen "in vollem Umfang" erfüllen.

Absolut zuverlässiger Lieferant. Die einzigen Probleme bereiten uns unsere eigenen Sanktionen. Aber das können wir den Russen doch nicht vorwerfen!

 

Gazprom ist nur in einem absolut zuverlässig, nämlich darin, Putins Anweisungen auszuführen. Deswegen wurden auch im Sommer 2021 die Gasspeicher nicht im üblichen Maße gefüllt.

 

Ich gehe trotzdem davon aus, dass Russland weiterhin Gas liefert, ganz egal welche Drohungen Putin in den Raum wirft, denn von China wird er nur einen Bruchteil des Geldes bekommen, den er von uns bekommt.

Außerdem weiß Putin ganz genau, dass wir uns dann zwangsläufig um Ersatz für russisches Gas bemühen müssen. Und ist dieser Ersatz einmal gefunden, hat Russland in Zukunft eine wesentlich schlechtere Verhandlungsposition.

 

@09:40 Uhr von ich1961

 09:18 Uhr von Denkerist

 

//Prof.Karaganow //

 

Sie huldigen einem ehemaligen Berater des Größenwahnsinnigen?

 

**Es soll einen totalen Krieg mit dem Westen geben. Das wünscht sich Sergej Karaganow, ehemaliger Berater von Waldimir Putin. In einem Interview blickt er in die Glaskugel.**

 

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/traeume-eines-puti

Arte darf ihn zitieren, sogar ein Interview senden. arte ist ohne Frage nicht prorussisch, also nehme ich mir das recht heraus, arte zu zitieren.  Was ist falsch?

 

@08:41 Uhr von Hille-SH

Echte diplomatische Bemühungen hinsichtlich eines Waffenstillstandes, auch des Westens, Fehlanzeige.

Das Selenskyj absolut unter der Fuchtel Washingtons steht und nur Washington entscheidet, ob es Frieden in der Ukraine gibt oder nicht, bestreitet ja niemand mehr ernsthaft.

Und da wir mit Brüssel und Berlin "gebriefte" Vertreter Europas und Deutschlands haben, die nur noch den Weg der totalen Eskalation kennen, brauchen wir uns auch nicht zu wundern, dass nun Russland dafür sorgen wird, dass WIR (die Bürger Europas, nicht unseren aggressiven Politiker) in eine existenzielle Krise geraten.

Europa vor dem schnellen Verfall !

Wieder einmal das Märchen von fehlender Kommunikation mit dem Aggressor aus Russland. Sie wissen das ihre Aussage totaler Unsinn ist?

Märchen Nr.2 ist der Stellvertreterkrieg den die Ukraine unter der Fuchtel Washington führt.

Märchen Nr.3 das Europa diese Eskalation begonnen hat.

Werden sie es nicht leid immer die gleichen Erzählungen zum Besten zu geben?

@09:21 Uhr von Dany39

Wenn die Turbine nicht notwendig wäre würde es sie ja wohl nicht geben. Andererseits frage ich mich natürlich auch wie man die Gasmenge, die die Pipeline liefern kann, mit einer Turbine schaft. Immerhin geht Andersrum wird ein Schuh daraus. Wenn die Turbine wirklich notwendig wäre, wie konnten wir denn dann die ganzen Monate wo sie in Kanada zur Wartung war, Gas über die Leitung bekommen?

Wenn er meint weniger Gas liefern zu wollen, sollten wir dann auch einfach weniger zahlen. Niemand zahlt schließlich für was, was er nicht bekommt.

Wenn der Reifenwechsel an Ihrem Auto wirklich nötig wäre, wie sind Sie dann die letzten 40000 km Auto gefahren als der Reifen noch beim Händler war? Beantwortet das Ihre Frage? 

08:55 Uhr von Minka04…

Russland ist ein so großes, ressourcenreiches Land. Das kann mit nicht einfach aus der weltweiten Versorgung (Stichwort Globalisierung) von heute auf morgen herausstreichen.

.

Russland braucht sich nur von der menschenverachtenden Führung trennen und auf ein akzeptables Niveau verständigen. Dann kann man auch wieder miteinander ins Geschäft kommen.

@08:20 Uhr von Parsec

Die Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel.

Spätestens wenn die reparierte Turbine an Russland geliefert ist (wobei äußerst fraglich ist, ob sie für den Betrieb von Nordstream 1 überhaupt notwendig ist - Stichwort "Ersatz-Turbine" - dürfte Pinocchio aus Moskau andere Gründe finden müssen, nicht mehr liefern zu WOLLEN"

Da ich davon ausgehe, dass die Turbinen-Story nur ein vorgeschobener Grund war, bin ich mir sicher, dass der Massenmörder im Kreml sich noch weitere “Gründe” einfallen lassen wird. 

@08:37 Uhr von Alexander K. Öko

"Russland wirtschaftlich gesehen in Europa mit einzubinden wäre wichtig gewesen. Stattdessen treibt Europa Russland in die Arme von China. Tolle Leistung.

Die USA befindet sich gedanklich immer noch im 19. Jahrhundert und das funktioniert im 21. Jahrhundert nicht mehr.

Die USA und Russland, der ewige Kampf wird heute auf dem Rücken der Europäer ausgetragen. Und wir Verbraucher sollen heute die Verantwortung für diese verfehlte Politik der ständigen Expansion der Nato und der EU gegen Osten" 

 

 

Alle NATO Länder sind FREIWILLIG unter den Verteidigungsschirm und das Gefasel von der sogn. Osterweiterung die der Westen angeblich vorangetrieben hat, kann ich nicht mehr lesen. 

Oder hat die NATO Schweden und Finnland etwas die Pistole auf der Brust gesetzt?

Ich muss mich hier oft verbiegen damit mal ein Kommentar von mir frei gegeben wird. 

Aber dann wiederum dürfen hier Manche immer wieder den gleichen Schmarn verbreiten. 

 

Darstellung: