Kommentare - Putin droht geringere Gaslieferung über Nord Stream 1 an

20. Juli 2022 - 08:11 Uhr

Russlands Präsident Putin hat mit einer Reduzierung russischer Erdgaslieferungen gedroht. Über Nord Stream 1 könnten womöglich nur noch etwa 33 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag gepumpt werden. Die Verantwortung trage der Westen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@09:36 Uhr von heribix

@08:20 Uhr von Parsec

"Die Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel.

Spätestens wenn die reparierte Turbine an Russland geliefert ist (wobei äußerst fraglich ist, ob sie für den Betrieb von Nordstream 1 überhaupt notwendig ist - Stichwort "Ersatz-Turbine" - dürfte Pinocchio aus Moskau andere Gründe finden müssen, nicht mehr liefern zu WOLLEN"

Er muss garkeine Gründe erfinden, wir haben einen Wirtschaftskrieg gegen Russland begonnen ...

So langsam wird diese Ihrige Argumentation zum Standard langweiliger Behauptungen.

Die standardmäßige und ebenso langweilige Antwort darauf lautet: Russland hat einen Krieg gg die Ukraine begonnen und wir reagieren darauf. Punkt.

... Waffenlieferungen,  Ausbildung von Soldaten und die Weitergabe geheimdienstlicher Erkenntnisse in Echtzeit machen uns zur Kriegspartei.

Das können Sie jetzt definieren, wie Sie es für richtig halten.

Glasklar ist: Russland darf sein Handeln nicht ungestraft gewährt werden!

Oder sind Sie da gerade anderer Ansicht??

 

@09:48 Uhr von bolligru - iranisches Öl nach Israel?

So bezieht sowohl Saudi- Arabien, als auch Israel russisches Öl und Israel sogar Öl vom Erzfeind Iran, der mit der völligen Auslöschung Israels droht.

-----------------------------------------------------

Meinen Sie direkt von Iran oder auf Umwegen? Direkt halte ich für ziemlich unmöglich.....Indirekt eigentlich auch. Dann schon eher aus SA.

 

@09:43 Uhr von Tinkotis

@08:20 Uhr von Parsec

Eben nicht von den Betreibern. Man sollte sich daran erinnern, wie es nicht der Bundeskanzler war, der in N.Y. einen Stopp verkündigte, sondern Biden. (...)

 

Und da hab' ich gedacht, dass das Projekt am 22. Februar gestorben wäre, weil die deutsche Regierung als Reaktion auf den russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine die Reissleine gezogen hat.

(...)

 

Eben falsch gedacht, Scholz hat versucht deutsche Interessen zu vertreten und hat eben diesen Stopp nicht verkündet! Es geht bei dem Krieg um Geostrategie. Erinnert sei an Friedmann bezüglich Trennung von Europa und Rußland.

 

Tagesschau.de, 22. Februar, 17:10 Uhr:

"Als Reaktion auf das russische Vorgehen in der Ukraine hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Inbetriebnahme der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 vorerst auf Eis gelegt."

Das mag hier so gestanden haben. Im Beitrag der Tagesschau war aber zu sehen, dass Biden dies verkündete, nicht Scholz. Also sehen Sie sich bitte den Beitrag an.

Schließung der Kommentarfunktion um 10:40 Uhr!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 10:40 Uhr geschlossen.

Bitte denken Sie daran, dass sachliche und themenorientierte Diskussionen statt persönlicher Auseinandersetzungen erwünscht sind. Danke!

Es grüßt
Die Moderation

09:17 Uhr von Cologne 59 : Genial!

 

"Putins Maxime: "Mein Wille geschehe!""

...

 

... und "Mein Reich komme, wie im Himmel so auf Erden!".

 

Der Mann gehört in entsprechende Obhut.

@09:18 Uhr von Denkerist

Der russische Kriegstreiber kennt nur noch Begriffe wie Drohung und Vergeltung, aber wenn erst einmal Aserbaidschan als Alternative zur Gaslieferung Fahrt aufnimmt, kann Nordstream 1 ganz eingestellt werden. Es braucht eine Spezialoperation, um Putin aus dem Amt zu entfernen.

Wenn Sie gestern auf Arte die Sendung "Poker um eine neue Weltordnung" angesehen hätten, wäre Ihnen klar, dass der Krieg wenig mit Putin zu tun hat. Ab Minute 50 schildert Prof.Karaganow von der Moskow Higher School of Economics, warum sich Russland vom Westen lösen wird und die Zukunft für Russland in Asien liegt. "Das Experiment Europa ist gescheitert"

Wer Russland kennt, bemerkt diesen Sinneswandel in der ganzen Gesellschaft schon seit Jahren.

Es geht mitnichten um Putin. So hart es klingt: Da kommt nichts besseres nach!

Dann soll sich Putin vom Westen lösen und den Westen, v.a. die Ukraine in Ruhe lassen. Wieso tut er’s nicht? 

09:45 Uhr von Donousa u.a.

Niemand hier verteidigt den Angriffskrieg.

Wohl aber sehen viele den bei uns entstandenen und weiter entstehenden Schaden und viel fragen sich, weshalb wir leiden sollen, obwohl das am Kriegsverlauf gar nichts ändert.

....

Was hat die Ukraine davon, wenn wir leiden?

09:31 Uhr von sonnenbogen   …

09:31 Uhr von sonnenbogen

 

//Nein, die EU knickt nicht ein.//

 

Das hoffe ich ganz stark!

 

//Aber der Sinneswandel kommt dann durch die UN berichteten Kriegsverbrechen der Ukraine.. //

 

Wie, die ukrainischen Soldaten vergewaltigen russische Frauen und Kinder, bringen russische Zivilisten um, zerstören zivile Häuser?

 

//die werden dann herausgestellt und wichtig, und so jemanden kann man ja nicht mehr aktiv militaerisch unterstuetzen ohne sich selbst schuldig zu machen, aber selbstverstaendlich haben sie dann immer noch das Recht auf Selbstverteidigung....//

 

Seriöse Quellen/Belege?

 

//Dann gibt es den Diktatfrieden innerhalb von 3 Wochen.//

 

Niemals darf es diesen "Diktatfrieden" geben. Das wäre ein Freibrief für alle Bekloppten dieser Welt, es dem Größenwahnsinnigen gleich zu tun.

 

 

@09:12 Uhr von ich1961

 08:49 Uhr von thomas 54

 

Putin sitzt am längeren Hebel? Eher nicht - nur am längeren Tisch.

 

//Wir werden die Speicher unter diesen Umständen noch nicht einmal zu 90 % füllen können. Und selbst das reicht ja offensichtlich nur für 2,5 Monate.//

 

Die Speicher werden schon gefüllt, keine Bange. 

 

 

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Gasspeicher-in-Deutschland-So-steht

 

//Ganz im Sinne Putins, mit dem Ziel, den sozialen Frieden im D und der EU zu torpedieren.//

 

Und dieses Ziel unterstützen Sie mit Ihrem Kommentar vorbildlich - im Sinne des Größenwahnsinnigen.

 

 

Obwohl AfD Wähler lese ich Ihre Dialoge sehr gern . 

Den Reichtum Putins

so wie auch den der Oligarchen, hat jeder von uns mit finanziert.

Sei es bei der Gasabrechnung, oder an der Tankstelle.

Darüber sollte man nachdenken.

Wollen wir diesen Leuten weiter ihren Reichtum finanzieren, oder ist es jetzt einmal an der Zeit für andere Lösungen.

@09:47 Uhr von Oberlehrer

Er muss garkeine Gründe 

.

 

"Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen."

Oha, ein Gruendungsmitglied der Nato war ein faschistischer Staat:

Am 4. April 1949 erfolgte die Unterzeichnung des Nordatlantikvertrages durch Belgien, Dänemark (mit Grönland), Frankreich (mit den französischen Gebieten in Algerien), Vereinigtes Königreich (mit Malta), Island, Italien, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Portugal und die USA. Er trat am 24. August 1949 in Kraft. Mit der Aufnahme Portugals wurde in Kauf genommen, dass an dem Kampf gegen den Ostblock auch ein Land teilnehmen durfte, das seit 1926 diktatorisch regiert wurde und sich erst 1974 in eine Demokratie verwandelte.

 

 

Einfach die

Turbine liefern, und dann wird man ja sehen, N2 ist Startbereit, also gibt es theoretisch eigentlich keinen Mangel an Gas, man muss halt welches bestellen.

Und vorhandene Leitungen nutzen, also ist der Gasmangel eine Mischung aus Sanktionen, siehe Turbine, und der Rest ist politischer Natur.

Brauchen wir Gas, oder brauchen wir kein Gas, das ist die Frage.

@09:50 Uhr von heribix

Sollten auch Sie verstehen warum Putin sich von Europa abgewendet hat.

.

Der Faschist Putin hat sich ja leider nicht von Europa abgewendet, sondern Europa völkerrechtswidrig mit einem Angriffskrieg überzogen.

.

Ich wäre so froh, wenn sich der Faschist Putin von Europa abgewendet hätte.

.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

@09:49 Uhr von Linoit - Agrarstaat Deutschland?

mit über 80, sagte schon vor Jahren, dass D sich zu einem Agrarstaat entwickeln wird. 
wird er Recht behalten ? 

------------------------------------------------

Hm.  Vielleicht nach dem Atomkrieg?

 

@09:15 Uhr von Raho59

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt.

Was dann?

Die EU wird einknicken wie ein Streichholz und sämtliche Sanktionen zurücknehmen. Dafür wird man als Begründung angeben: "Wir können doch nicht die Kranken, die Alten und die Kinder frieren lassen!!!"

Und das ist das Ende vo Lied.

 

Ich persönlich halte dieses Szenario ebenfalls zumindest für durchaus möglich.

 

 

Es könnte schon sein, dass Putin während des Sommers noch den gönnerhaften spielt und taktiert. 
 

 

Und wenn es dann EU-weit mit viel zu wenig Gas in den Speichern in den Winter geht, dreht er plötzlich knallhart den Hahn zu.

 

Und dann? Wer weiß, vielleicht läuft es genau so, wie Sie prognostizieren.

Vielleicht ist meine Tante ein Mann. Dann wäre es mein Onkel.

Das sind ja tolle Argumente . Klingen ziemlich hilflos .

@09:25 Uhr von Robert Wypchlo

Einfluß auf sein Reich verloren, es ist sein letztes aufbäumen vorm Ende seiner Gewaltherrschaft.

Wenn Putin früher oder später ganz mit dem Rücken an der Wand stehen wird, wird er allerdings alles versuchen, um so viele unschuldige  Menschen wie möglich mit in den Abgrund zu ziehen. Diktatoren geben sich nie mit dem zufrieden, was sie gerade erst bekommen haben.

Ich weiß ja nicht wo Sie Ihre Informationen herhalten, aber der Rückhalt Putins in der Bevölkerung ist seid den Sanktionen sogar noch gestiegen. Hätte ich Ihne aber auch vorher sagen können. Die Russen haben den 2. Weltkrieg und die Marionette Jelzin nicht vergessen.

@08:15 Uhr von Klausewitz

Vielleicht sollte Deutschland auf den sächsischen Ministerpräsidenten hören

Ich mag Herrn Kretschmer, aber ich gehe nicht mit allem konform, was er so vorschlägt. Und einen Krieg "einfrieren"? Wie stellt er sich das denn vor? Auch seine Forderung nach "Verhandlungen" ist unsinnig, denn Sie setzt voraus, dass es keine Verhandlungen gäbe bzw. gegeben hätte. Die hat es aber. Und da, wie ja auch Herr Kretschmer hinterherschiebt, keine Gebiete der Ukraine an Russland abgegeben werden dürfen, dies aber neben der Kapitulation der Ukraine die Forderung Russlands ist, kommen die Verhandlungen zu keinem Ergebnis. 

@09:25 Uhr von Denkerist

08:20 Uhr von Parsec

 

Das sich "der Westen/wir" nicht erpressen lassen, wäre auch mein Wunsch.

 

Aber....

 

Wo steht in dem Artikel, dass Putin uns erpresst?

"Russlands Präsident Wladimir Putin warnt vor einem weiteren Absenken der russischen Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1. Sollte Russland die in Kanada reparierte Turbine nicht zurückerhalten, drohe Ende Juli die tägliche Durchlasskapazität der Pipeline deutlich zu fallen, sagte der Kremlchef in der Nacht zum Mittwoch am Rande eines Treffens in Teheran der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge. "Wir haben noch eine fertige Trasse - das ist Nord Stream 2. Die können wir in Betrieb nehmen", bot Putin gleichzeitig an."

Er bietet sogar eine weitere Lösung an!

 

Sind sie so naiv zu glauben, es läge an dieser einen Turbine? Woher kam denn das Gas als die Turbine ausgebaut war? Gibt es vielleicht eine zweite und dritte Turbine?

 

 

@08:24 Uhr von Karl Klammer

" Orban macht vorsorglich schon mal dich beim EU - Gasaustausch

Nur wenn die Ukraine Leitung dicht ist, kann er dann auch nicht erwarten, das er Gas aus der EU erhalten wird. "

-

Wie darf man das verstehen, Ungarn bekommt doch kein Gas über die Ukraine wenn ich das richtig gelesen habe.

Gibt eine Erklärung?.

 

@09:19 Uhr von SGEFAN99

Die USA befindet sich gedanklich immer noch im 19. Jahrhundert und das funktioniert im 21. Jahrhundert nicht mehr.

Korrektur: die USA befinden sich gedanklich immer noch im Kalten Krieg.

 

Da ist der russische Zar weiter 

@08:51 Uhr von nostradamus 2015

… "droht", kann ich nicht erkennen.

Ob Sie persönlich das erkennen oder nicht, ist für DE unerheblich.

… scheint man wieder einmal dem russischen Präsidenten vorab die Schuld zuschieben zu wollen.

Auch hier: Unbedeutende Einzelmeinung. 

…Nordstream1 nicht im vollen Umfang Gas liefern kann, wenn die reparierte Turbine nicht zurückgegeben und wieder eingebaut wird.

Sie bedienen das Massenmörder-Narrativ. 

Aber da hat sich der Westen selbst mit seinen Sanktionen ins Bein geschossen und obendrein bis auf die Knochen blamiert.

Russland ist das einzige Land, das sich blamiert hat - nämlich mit einem illegalen Angriffskrieg auf ein unabhängiges Land und das Foltern und Töten Unschuldiger. 

… über Nordstream 2 Gas liefern, sehe ich hingegen als eine großzügige Geste.

Glaub ich Ihnen. Denn Sie bedienen das Massenmörder-Narrativ.

…aus der Patsche helfen - wenn unsere Politiker nicht so verbohrt wären.

Unfug. Warum sollten Politiker:innen Putin, dem Massenmörder und notorischen Lügner, Glauben schenken?

 

Solidarität

Überlassen wir ihm heute die Ukraine, morgen Moldau, übermorgen Georgien und nächste Woche das Baltikum..für Gas tun wir alles..

@09:54 Uhr von Zuschauer49 - Geschenk an Assad

aus Kaliningrad zurückziehen und somit die Sanktionen abmildern oder ganz streichen lassen.

----------------------------------------------

1990 wurde Kaliningrad von Moskau wie sauer Bier angeboten und keiner wollte es haben - die Bundesrepublik schon mal garnicht (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wiedervereinigung-moskau-bot…) und Litauen meiner Erinnerung nach genausowenig.

-----------------------------------------------------

Ja -  Sie haben recht. Dann sollte man Kaliningrad an Puntins Blutbruder, Herrn Assad aus Syrien schenken.

 

@09:54 Uhr krittkritt - in Putins Kopf

@09:17 Uhr von Cologne 59

Seine in vielen Reden zugänglichen Äußerungen zeigen ein völlig anderes Bild.

>Putin geht grundsätzlich von der Maxime aus: "Mein einseitig geäußerter Wille geschehe!" Ein Umgang auf Augenhöhe mit anderen Regierungschefs ist ihm aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur fremd. Da ihm nur ein Diktatfrieden nach seinen einseitigen Vorstellungen möglich erscheint, sind Verhandlungen auf diplomatischem Wege derzeit nicht umsetzbar.<

 

Es gibt ein gutes Buch dazu. Sollten Sie mal lesend. Von Michel Eltchaninoff 

 

Das Buch lässt wenig Zweifel über Putins Beweggründe  

 

und auf YouTube finden sie ein Intreview mit dem Schweizer Fernsehen SRF mit ihm  Sternstunden der Philisophie nennt sich das Format…

 

empfehle ich jedem, der Zweifel hat an seiner Einschätzung gegenüber Putin..

Danach gibt’s keine Zweifel mehr  garantiert  

 

 09:36 Uhr von heribix   /…

 09:36 Uhr von heribix

 

//Er muss garkeine Gründe erfinden, wir haben einen Wirtschaftskrieg gegen Russland begonnen das ist Grund genug.//

 

Ja, haben "wir". Sie wissen auch den Grund?

 

//Und nicht nur das, Waffenlieferungen,  Ausbildung von Soldaten und die Weitergabe geheimdienstlicher Erkenntnisse in Echtzeit machen uns zur Kriegspartei.//

 

Warum verbreiten Sie Lügen?

 

//Also sein wir froh das Russland überhaupt noch liefert.//

 

Ich bin nicht froh.

 

 

Ich wollte noch kurz sagen:

10:35 Uhr von heribix 

Im Dreieck BS, Peine, Salzgitter .

Und es war gestern wieder so, wie ich schrieb.

 

 

 

@08:21 Uhr von rjbhome

Mir scheint, dass die Politiker und ihre Auftraggeber ses Grosskapitals keinerlei Rücksicht auf die Bevölkerung nehmen.

Der aktuelle (Wirtschafts-) Krieg ist nirgendwo im Sinne der Bevölkerung sondern nur im Sinne von Wirtschafts - Macht und Resourcen

Senden Sie Ihre Beschwerde an Herrn Putin, Kreml, Moskau. Er ist der Politiker, der keine Rücksicht auf irgendeine Bevölkerung nimmt, er ist gleichzeitig Auftraggeber und Kapitalgeber dieses Krieges. Ein Krieg wird nie "im Sinne der Bevölkerung" begonnen. Und begonnen hat diesen Krieg Wladimir Putin. 

09:49 Uhr von der.andere

 

"Die Alternative ist Nordstream II,"

...

 

WIe kann man so informiert sein?

 

Deutschland wird aktuell durch drei (3!) Pipelines aus Russland mit Gas beliefert.

hxxps://www.tagesschau.de/wirtschaft/gaspipelines-kapazitaeten-101.html

 

Aber offensichtlich reicht der Wortschatz mancher nur für "Nordstream" aus, da ist 1 und 2 einfacher zu merken.

Es ist s...egal ob Nordstream "1, 2 oder 3" dies oder das liefert, solange die Gesamtmenge aller Pipelines zusammen stimmt.

Das behaupten hier einige: dass Russland insgesamt alles vertraglich vereinbarte liefere. Wo ist also das Problem?

​​​​

@09:50 Uhr von heribix

... einige Reden Putins, zum Beispiel die im Bundestag 2001 ist sogar teilweise auf deutsch, anhören...

Des der auf Deutsch gesprochen hat, ist nicht mit "sogar" zu bewundern.

... warum Putin sich von Europa abgewendet hat.

Von mir aus kann Putin uns auch den nackten A... zeigen. 

Wenn er sich, wie Sie es mit Streicheleinheiten für Putin darstellen, von Europa abwenden will, soll er sich einfach umdrehen und von mir aus mit der Türkei oder dem Iran seine Geschäfte machen.

In der Ukraine hat Putin aber nichts zu suchen.

Sein herbeigeträumtes Groß-Sowjet-Reich ist einfach seine fixe Idee.

Russisches Gas - das eigentliche Thema hier - ist kurz oder lang tot.

Nur jetzt hat Putin den Gastot noch beschleunigt. 

@09:15 Uhr von Raho59

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt.

Was dann?

Die EU wird einknicken wie ein Streichholz und sämtliche Sanktionen zurücknehmen. Dafür wird man als Begründung angeben: "Wir können doch nicht die Kranken, die Alten und die Kinder frieren lassen!!!"

Und das ist das Ende vo Lied.

 

Ich persönlich halte dieses Szenario ebenfalls zumindest für durchaus möglich.

 

 

Es könnte schon sein, dass Putin während des Sommers noch den gönnerhaften spielt und taktiert. 
 

 

Und wenn es dann EU-weit mit viel zu wenig Gas in den Speichern in den Winter geht, dreht er plötzlich knallhart den Hahn zu.

 

Und dann? Wer weiß, vielleicht läuft es genau so, wie Sie prognostizieren.

Vielleicht ist meine Tante ein Mann. Dann wäre es mein Onkel.

 

Selten so einen sinn- und  witzlosen Beitrag gelesen; Chapeau

@09:35 Uhr von morigk

Hier immer noch nicht verstanden haben ist, dass nicht Putin den Wirtschaftskrieg angefangen hat, sondern die EU. Und es war noch nie Wunsch der EU, dass Russland wirklich dazugehört. Jetzt koppelt sich Russland Richtung Asien ab. Die dummen sind wir und die großmannsucht der EU.

Und deshalb hat man überlegt, Russland  zum Partner der Nato zu machen?  Wen hier jemand was entscheiden hat, dann Russlands Despoten. Sie wollen nicht dazu gehören. Sie wollen diktieren. Daher das Hauptwort Diktator.

@08:44 Uhr von NieWiederAfd

. Weil militärische Erfolge der mit ahnungslosen jungen Männern zusammengeschusterten russischen Truppe ausbleiben, zettelt putin auch einen Wirtschaftskrieg an (Gas, Weizen). So stimmt's.
 

gez. NieWiederAfd 
 

 

Das stimmt nicht ganz, NieWiederAfd.

Den Wirtschaftskrieg hat der Westen mit den Sanktionen begonnen. So blauäugig können doch unsere Regierungen der EU plus Brüssel nicht gewesen sein, dass sie dachten, wir sanktionieren jetzt was das Zeug hält, ächten Vertreter der russischen Regierung, Oligarchen und sogar Sportler international, und dann sagt Putin sicher: "Ach so, na dann ... war alles nur Spaß"?

Bürger baden diese Großmäuligkeit auf allen Seiten aus, nicht Regierende. Und eine Lösung wurde so noch nie erreicht, immer nur Krieg.

@09:02 Uhr von w120

In der jetzigen Situation sind Begriffe wie "Zuverlässiglkeit" unangebracht.

 

Wir pumpen Millionen Euro in Form von Geld und Waffen in die Ukraine, da ist es nur folgerichtig, dass das Gas als Sanktion RU gegen uns eingesetzt wird.

 

Natürlich will Putin uns auch vorführen.

Das wollen wir ja mit den Sanktionen auch.

 

Ich würde aber im Moment versuchen die Lieferungen mitzunehmen, auch mit Blick auf die Wirtschaft und um genug finanzielle Möglichkeiten zu behalten.

ja und ja...aber manche Leute sind sowas vom Krieg besessen(meistens solche, die aus unseren Steuergelder sowieso gut versorgt sind), dass konstruktive Dialog nicht stattfindet..leider

Ist halt so wie es ist

Wenn ein Verdichter fehlt sinkt der Gasdruck. Einfache Physik.

Das die Verdichter regelmäßig gewartet werden müssen auch. Da wird einer nach dem anderen ausgetauscht zur Wartung oder Reperatur. Wenn ich den Transport zum Werk nicht ermögliche oder mit Absicht durch Sanktionen verzögere,hat das Konsequenzen. Sprich weniger Druck im System.

Da kann Putin gut mit jonglieren und keiner kann ihm Vorsatz vorwerfen.

Da hat sich die EU mit ihrer Sanktioniererei ein Selbsttor geschossen.

 

@rjbhome um 08:21 Uhr

Unser Energie-Problem ist nicht, daß wir zu wenig Gas bekommen können, denn Gas und die Pipelines dafür sind zu einem zuverlässigen Lieferanten, der uns auch im Kalten Krieg zuverlässig versorgt hat,  vorhanden. Das Problem ist unser sogenannter „Partner“, der uns erpresst, gedroht und sanktioiniert hat, damit wir umweltschädliches LNG-Gas bei ihm kaufen.

Wenn die aggressive US-NATO auf die irrsinnige Osterweiterung verzichtet, sind die Energie-Probleme leicht zu lösen..

@09:47 Uhr von Oberlehrer

Er muss garkeine Gründe erfinden, wir haben einen Wirtschaftskrieg gegen Russland Ihre Aussagen sind sachlich falsch.

"Wir" haben keinen Wirtschaftskrieg begonnen, sondern mit Sanktionen auf den faschistichen Ankriegskrieg von Putin reagiert.

.

Dass wir durch Waffenlieferung etc. zur Kriegspartei geworden sind, ist völkerrechterlicher Unsinn und AfD-Sprech.

.

Über irgendetwas, was Russland zurzeit macht, "froh zu sein", ist einfach nur zynisch.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein VeVerbrechen.Dann haben Sie unsrem Wirtschaftsminister aber nicht gut zugehört, der hat sogar bestätigt das wir mit Russland im Wirtschaftskrieg stehen. 

Was Kriegsparteien sind bestimmt das Volkerecht und die Hager Konventionen und nicht die AFD.

Wenn für Sie jeder ein Faschist ist der andere Länder überfällt, dann haben wir eine Menge faschistische Freunde. 

 

@09:33 Uhr von HSchmidt

Es ist erstaunlich, dass Russland überhaupt noch Gas liefert. Ich hätte den Hahn sofort zugedreht.

 

 

Russland lässt den Hahn ja nicht auf, weil er uns Gutes tun möchte. Glauben Sie mir, wenn Putin darin einen Vorteil für Russland (oder für sich) sähe, den Hahn zu schließen, wäre dieser längst zu.

09:51 Uhr von sonnenbogen…

Siemens wird der Verlierer sein.... Zuege in Russland sind betroffen, und auch die Siemens Energy. Warum soll denn noch irgendjemand etwas von Siemens kaufen ohne das das direkt von der Entwicklungshilfe bezahlt wird?

.

Jetzt malen sie mal nicht den Teufel an die Wand. Ich besitze Aktien von Siemens.

.

Das Risiko ist einfach zu gross das EU oder Deutschland Sanktionen aus fadenscheinlichen Gruenden erlassen....denn unsere "Werte" sind nicht ueberall gewollt oder realistisch.

.

Sie nennen ernsthaft die Begründung für Sanktionen „fadenscheinig“. Bitte sehen sie sich den Bericht des Magazins Frontal in der Mediathek des ZDFs an. Lief gestern Abend. Wenn sie dann nach der selben Meinung sind, ist ihnen nicht zu helfen oder sie sind völlig Empathiefrei.

@08:40 Uhr von Tino Winkler

Einfluß auf sein Reich verloren, es ist sein letztes aufbäumen vorm Ende seiner Gewaltherrschaft.

 

Vor ein paar Tagen, da ging es um Aserbaidschan. Da verurteilte kaum einer die Gewaltherrschaft und Oligarchie.

 

Und welche "Gewaltherrschaft" sehen Sie jetzt am Ende ? Und was wird danach kommen ? Im Namen der "Freiheit" ehemalige Milliardäre (Chodokowski) oder Wirtschaftskriminelle ?

@09:54 Uhr von krittkritt

@09:17 Uhr von Cologne 59

Seine in vielen Reden zugänglichen Äußerungen zeigen ein völlig anderes Bild.

Sie haben offenbar so gar keine Ahnung von politischen Reden... Putin äußert mit jeder Phrase, mit jedem rhetorischen Gemeinplatz, mit jeder Metapher, mit jeder agitatorischen Sprachschleife genau das, was Cologne 57 feststellte: "Mein einseitig geäußerter Wille geschehe!" 

>Putin geht grundsätzlich von der Maxime aus: "Mein einseitig geäußerter Wille geschehe!" Ein Umgang auf Augenhöhe mit anderen Regierungschefs ist ihm aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur fremd. Da ihm nur ein Diktatfrieden nach seinen einseitigen Vorstellungen möglich erscheint, sind Verhandlungen auf diplomatischem Wege derzeit nicht umsetzbar.<

@09:52 Uhr von D. Hume

scheint das neue Narrativ aus der russisch pekuniär geprägten Blase zu sein. Frage: Wenn Russland, in bester faschistischer Tradition, ein Angriffskrieg führt, was wäre denn die angemessene Reaktion? Eine heiße Beteiligung will keiner, aber einfach gewähren lassen sollte auch keine Lösung sein. 

Da bin ich vollkommen bei Ihnen. Das sollte dann aber für alle gelten und da hapert in unsrer Politik leider gewaltig. Es gibt keine guten und keine bösen Kriege. Es gibt nur Völkerechtswiedrige Kriege egal wer sie begonnen hat.

@08:57 Uhr von putzfee02

Erstaunlich, wie sich die foristen heute wieder ihre Wahrheit zurechtbiegen.

es ist einfach Fakt, dass Europa mit seiner Einmischung in den Krieg und den Sanktionen putins Reaktionen provoziert. Wenn Europa das Gas sowieso irgendwann nicht mehr will, warum soll putin es dann noch liefern? Ach ja, es gibt Verträge! Und wir kaufen hintenrum über Strohmänner russisches Gas. Bravo.

 

Den Eindruck mit zurechtgebogenen Fakten habe ich öfter , wenn ich ihre Kommentare lese. Haben sie mal daran gedacht Romane zu verfassen?

Auf Angriffskriege gibt es keine Lösung als dem entgegen zu treten. Putin bedroht Europa.

 

 

Ich empfinde das nicht als…

Ich empfinde das nicht als Drohung! 

.

Ist doch prima, wenn Deutschland weniger Gas bekommt. Das ist doch der allgemein gewünschte Tenor der Ampel-Regierung, sich unabhängig von russischen Energielieferungen zu machen; besonders der beiden grünen Frau Baerbock und Herr Habeck.

.

Die Unabhängigkeit von russischem Gas ist früher als gewünscht eingetreten.

.

Ich denke, das ist eine gute Nachricht für alle grünen und deren Freunde.

@09:54 Uhr von Ka2

 

Im Artikel steht doch: 00:34Uhr: Der russische Gaskonzern Gazprom wird laut Russlands Präsident Wladimir Putin seine Verpflichtungen "in vollem Umfang" erfüllen.

Absolut zuverlässiger Lieferant. Die einzigen Probleme bereiten uns unsere eigenen Sanktionen. Aber das können wir den Russen doch nicht vorwerfen!

 

Gazprom ist nur in einem absolut zuverlässig, nämlich darin, Putins Anweisungen auszuführen. Deswegen wurden auch im Sommer 2021 die Gasspeicher nicht im üblichen Maße gefüllt.

Nun ist es aber so, dass Gazprom nur die technische Funktion der Speicher erfüllt. Für das Einlagern, Buchen von Kapazitäten usw. sind Firmen wie Uniper zuständig. Und die haben bereits 2021 zu wenig eingelagert, weil der Gaspreis zu hoch war. Die Ursache dafür liegt auch nicht bei Russland, sondern bei der vorigen EU-Kommision. Die hat auf Druck von UK und Polen die Liberalisierung des Gasmarktes in der Art betrieben, dass man keine Langfristverträge schließt, sondern alles auf dem Spotmarkt handelt!

09:50 Uhr von heribix   /…

09:50 Uhr von heribix

 

//Vielleicht sollten Sie sich mal einige Reden Putins, zum Beispiel die im Bundestag 2001 ist sogar teilweise auf deutsch, anhören und dann den betrachten wie wir all die Jahre mit der uns gereichten Hand umgegangen sind.//

 

Wie denn? Frau Merkel hat den Größenwahnsinnigen hofiert, Verträge mit ihm abgeschlossen (zu unserem Nachteil!) ....

 

//Nur weil der große Bruder aus Übersee das nicht wollte. Sollten auch Sie verstehen warum Putin sich von Europa abgewendet hat.//

 

Kreml Propaganda

 

 

Zitat: "Deswegen wurden auch…

Zitat: "Deswegen wurden auch im Sommer 2021 die Gasspeicher nicht im üblichen Maße gefüllt."

 

Nur zur Information: Gazprom hat die vereinbarten Mengen geliefert. Aber sie können nichts dafür, wenn die belieferten Unternehmen das Gas mit Gewinn weiter verkauft haben, statt die gemieteten Gasspeicher aufzufüllen.

@09:56 Uhr von grübelgrübel

Russland ist ein so großes, ressourcenreiches Land. Das kann mit nicht einfach aus der weltweiten Versorgung (Stichwort Globalisierung) von heute auf morgen herausstreichen.

.

Russland braucht sich nur von der menschenverachtenden Führung trennen und auf ein akzeptables Niveau verständigen. Dann kann man auch wieder miteinander ins Geschäft kommen.

Was bedeutet denn ein "akzeptables Niveau" ?

Und was wäre das denn für ein Geschäft, der Kotau ?

So wie in den 1990er Jahren, kurz vor der Zerstörung und dem völligen Ausverkauf ?

@09:18 Uhr von Denkerist

Der russische Kriegstreiber kennt nur noch Begriffe wie Drohung und Vergeltung, aber wenn erst einmal Aserbaidschan als Alternative zur Gaslieferung Fahrt aufnimmt, kann Nordstream 1 ganz eingestellt werden. Es braucht eine Spezialoperation, um Putin aus dem Amt zu entfernen.

Wenn Sie gestern auf Arte die Sendung "Poker um eine neue Weltordnung" angesehen hätten, wäre Ihnen klar, dass der Krieg wenig mit Putin zu tun hat. Ab Minute 50 schildert Prof.Karaganow von der Moskow Higher School of Economics, warum sich Russland vom Westen lösen wird und die Zukunft für Russland in Asien liegt. "Das Experiment Europa ist gescheitert"

Ganz ehrlich? Wenn es Russland tatsächlich darum ginge, sich von Europa zu lösen und Asien zuzuwenden, dann hätte eine einfache diplomatische Depesche auch gereicht, dazu muss Russland keinen Krieg gegen ein souveränes Land beginnen. 

@09:15 Uhr von Raho59 + @ 9.08 h Vector Kal45

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt. Was dann?

----------------------------

Ich glaube, Ihre Kristallkugel hat 'nen Riss....!

Wenn Putin Gas stoppt, dann stoppen auch die Norweger, Holländer, Amerikaner, Kataris, Israelis und Ägypter - sofort oder später......?

 

@08:37 Uhr von krittkritt

@08:20 Uhr von Parsec:  "Die Inbetriebnahme von Nordstream 2 ist indiskutabel"

 

Eben nicht von den Betreibern.

Was heißt "nicht von den Betreibern"?

Wir lassen uns hier nicht erpressen.

Eine Inbetriebnahme von Nordstream 2 hat für andere vom russ. Gas über Nordstream 1 abhängige Länder doch absehbare Konsequenzen!

Man sollte sich daran erinnern, wie es nicht der Bundeskanzler war, der in N.Y. einen Stopp verkündigte, sondern Biden.

Scholz hat es doch selber verkündet.

Dass auch Biden das begrüßt hat, ist doch völlig klar.

Außerdem hat Deutschland schon vor dem russ. Überfall auf die Ukraine gesagt, dass im Falle eines Einmarsch Russlands in die Ukraine Nordstream 2 nicht weiter bearbeitet wird.

So ist es jetzt gekommen, auch wenn wir lange Zeit nicht wahrhaben wollten, dass Putin seine Panzer über die ukr. Grenze schickt.

Also aus US-Sicht ein Projekt im Ausland, ...

Na und? Die USA dürfen doch wohl eine Meinung dazu haben. Oder etwa nicht?

 

 

@09:35 Uhr von morigk

Hier immer noch nicht verstanden haben ist, dass nicht Putin den Wirtschaftskrieg angefangen hat, sondern die EU. Und es war noch nie Wunsch der EU, dass Russland wirklich dazugehört. Jetzt koppelt sich Russland Richtung Asien ab. Die dummen sind wir und die großmannsucht der EU.

Russland und China. Wir sind wirtschaftlich gerade von China sehr abhängig. Wie soll es ohne Russland und China gehen, vor allem auf die Schnelle? Durch die Globalisierung ist alles miteinander verwoben. Die wenigsten Länder der Erde sind autark, man betrachte alleine, wo fast überwiegend unsere Medikamente hergestellt werden. Es geht nur über Jahre in einigen Bereichen wieder autark zu werden. Nicht im Hauruckverfahren.

@09:35 Uhr von Miauzi / @schabernack

 

Was wieder für eine "blumige" Sprache.

Aber Hauptsache das Gegenüber mit allen rethorischen "Stilmitteln" entmenschlichen um sich selbst moralisch zu überhöhen.

 

Was für ein Tinnef. Pinocchio ist eine Märchenfigur für Kinder. Der Horrorfilm ist Wladimirs beliebiger Vernichtungskrieg gegen die Ukraine. Hauptsache zerstören, Hauptsache morden lassen.

 

 

Schlau - so muss man sich nicht mit der Realität auseinander setzen - nur diese schert sich nicht darum.

 

In jedem meiner Beiträge schreibe ich hier was zu diesem unfassbar fürchterlichen Geschwafel um diese Turbine. Selbst welche bauen in Russland als größter Erdgasförderer der Welt. Dazu scheint Gazprom zu unfähig oder zu doof zu sein. Muss er die Unfreundlichen aus dem Westen mit Turbinenengefasel belästigen.

 

Ist Wladimirs Barbarenkrieg mit den Auswirkungen das Thema, dann sind es nicht Vergleiche mit beliebigen anderen Kriegen aus Vergangenheit oder Gegenwart.

 

Könnten auch Sie so machen als Alternative zum Ausblenden der Realität.

@09:54 Uhr von Ka2

Gazprom ist nur in einem absolut zuverlässig, nämlich darin, Putins Anweisungen auszuführen. Deswegen wurden auch im Sommer 2021 die Gasspeicher nicht im üblichen Maße gefüllt.

Das ist so nicht richtig. Die Gaspeicher wurden deshalb nicht richtig befüllt weil Deutschland die Verträge mit Russland nicht aufstocken wollte, sondern sich lieber Gas auf dem Spott Markt besorgen wollte. Als man bemerkte das die Beschaffung dadurch wesentlich teurer würde, erwartete man das Gasprom mehr liefert als vertraglich abgemacht, natürlich zum Vorzugspreis, was Gasprom abgelehnt hat. Gasprom hat immer die Vertagliche Menge geliefert.

 

@10:06 Uhr von Viktor Marek

Überlassen wir ihm heute die Ukraine, morgen Moldau, übermorgen Georgien und nächste Woche das Baltikum..für Gas tun wir alles..

Würden wir das tun, dann wäre er noch nicht am Ende.

Unabhängigkeit von russischem Gas / Strom aus Gas

In einem Interview sieht die Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung nicht so pessimistisch in die Zukunft, i.M.n. kann Deutschland sich relativ schnell, also mittelfristig von russischem Gas unabhängig machen. Das Worst-Case-Szenario, das nicht eintreten müsse, beinhalte für dieses Jahr eine Deckungslücke von 20 % fehlenden Gases. Hier müsse man versuchen einzusparen, witterungsbedingt seien bereits 10 % geschafft. Das klingt doch erst mal recht gut. Bin allerdings nicht sicher, ob in Frau Kemferts Überlegungen bereits eine Gasdrosselung einbezogen war.¹

Zudem lese ich in einem Artikel von heute, dass überdurchschnittlich viel Gas für die Stromproduktion verbraucht werde, u.a. weil man mehrere vom Netz genommenen französische Kernkraftwerke ersetzen müsse.²

¹https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/gasvorkommen-gasfoerde… - (2. Video)

²https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/erdgas-stromversorgung…

10:01 Uhr von putzfee02…

Ich will trotzdem, dass weiter günstiges russisches Gas geliefert wird, damit die Gaspreise sich wieder einkriegen und meine Kinder ihre Rechnung noch bezahlen können und die Wohnung mit Baby warm machen können. Denn dank Corona und Gastronomie-zwangsschließung ist deren Traum vom Eigenheim erstmal geplatzt.

.

Bei uns platzt vorerst ein "Traum" vom Eigenheim? Ist das ihr Ernst? In der Ukraine sterben Kinder, Frauen und Männer. Verstümmelungen und Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung. Was meinen sie, wie viele Träume gerade in der Ukraine platzen.

@09:33 Uhr von HSchmidt

Seit der russischen Invasion in die Ukraine am 24. Februar hat sich die EU auf Importverbote für Kohle und Öl aus Russland verständigt, die im Laufe des Jahres verhängt werden sollen. Erdgas ist aber davon ausgenommen, zumal EU-Länder wie Deutschland für die Stromversorgung und die Beheizung von Gebäuden, Wohnungen und Häusern dringend auf die Lieferungen angewiesen sind.

Aber der Westen sieht Drosselung als politisch motiviert - schon klar.

Es ist erstaunlich, dass Russland überhaupt noch Gas liefert. Ich hätte den Hahn sofort zugedreht.

 

Sie haben recht. Wenn man einen Hund ständig auf die Nase haut, braucht man sich nicht wundern, wenn er irgendwann beißt.

@08:41 Uhr von Hille-SH

...

Das Selenskyj absolut unter der Fuchtel Washingtons steht und nur Washington entscheidet, ob es Frieden in der Ukraine gibt oder nicht, bestreitet ja niemand mehr ernsthaft.

Und da wir mit Brüssel und Berlin "gebriefte" Vertreter Europas und Deutschlands haben, die nur noch den Weg der totalen Eskalation kennen, brauchen wir uns auch nicht zu wundern, dass nun Russland dafür sorgen wird, dass WIR (die Bürger Europas, nicht unseren aggressiven Politiker) in eine existenzielle Krise geraten.

Europa vor dem schnellen Verfall !

Gähn. Diese Propaganda glaubt man selbst in der Berliner Schillstraße zum großen Teil nicht mehr.

 Wenn Sie etwas über "unter der Fuchtel stehen" schreiben wollen, sollten Sie Ihren Blick nach Syrien richten: Dort erkennt man gerade, wie das Assad-Regime unter der Fuchtel des Putin-Regimes steht.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Hasadeur

War kann und will mit diesem Hasardeur noch Geschäfte machen...?

@10:05 Uhr von wenigfahrer

" Orban macht vorsorglich schon mal dich beim EU - Gasaustausch

Nur wenn die Ukraine Leitung dicht ist, kann er dann auch nicht erwarten, das er Gas aus der EU erhalten wird. "

-

Wie darf man das verstehen, Ungarn bekommt doch kein Gas über die Ukraine wenn ich das richtig gelesen habe.

Gibt eine Erklärung?.

 

Ja die gibt es ideologische Verblendung, da zählen Tatsachen nicht viel.

@10:03 Uhr von paulpanther666

Wo steht in dem Artikel, dass Putin uns erpresst?

"Russlands Präsident Wladimir Putin warnt vor einem weiteren Absenken der russischen Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1. Sollte Russland die in Kanada reparierte Turbine nicht zurückerhalten, drohe Ende Juli die tägliche Durchlasskapazität der Pipeline deutlich zu fallen, sagte der Kremlchef in der Nacht zum Mittwoch am Rande eines Treffens in Teheran der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge.

Sind sie so naiv zu glauben, es läge an dieser einen Turbine? Woher kam denn das Gas als die Turbine ausgebaut war? Gibt es vielleicht eine zweite und dritte Turbine?

Zum Glauben gehe ich in die Kirche. Als Techniker kann ich die Notwendigkeit auch von Reserveeinheiten gerade bei Pipelines nicht ausschließen.

Und deutsche "Experten" haben ihre Unwissenheit in Sachen Prognosen Erdgasabhängigkeit zu deutlich unter Beweis gestellt! Ich unterstelle denen auch keine Böswilligkeit, es reicht ja Dummheit als Begründung!

@09:15 Uhr von putzfee02

Ich komme mir vor wie vor 34 Jahren in der Parteiversammlung! Dort galt auch nur eine Meinung. Ich dachte diese Zeiten sind endlich vorbei, aber es scheint schlimmer zu werden.

—-Das ist meine Meinung, ich bin in keiner Partei, sie haben 34 Jahre geschlafen.——

@10:03 Uhr von Koblenz

Ich sage hier mal die Zukunft vorraus. Das Gas wird erst reduziert, dann ganz gestoppt.

Was dann?

Die EU wird einknicken wie ein Streichholz und sämtliche Sanktionen zurücknehmen. Dafür wird man als Begründung angeben: "Wir können doch nicht die Kranken, die Alten und die Kinder frieren lassen!!!"

Und das ist das Ende vo Lied.

 

Ich persönlich halte dieses Szenario ebenfalls zumindest für durchaus möglich.

 

 

Es könnte schon sein, dass Putin während des Sommers noch den gönnerhaften spielt und taktiert. 
 

 

Und wenn es dann EU-weit mit viel zu wenig Gas in den Speichern in den Winter geht, dreht er plötzlich knallhart den Hahn zu.

 

Und dann? Wer weiß, vielleicht läuft es genau so, wie Sie prognostizieren.

Vielleicht ist meine Tante ein Mann. Dann wäre es mein Onkel.

Das sind ja tolle Argumente . Klingen ziemlich hilflos .

Ihre Argumente sind keine. Niemand in der EU, bis auf unser Freund Orhan, hat vor einzuknicken. Dies können Sie nicht belegen. Wobei wir wieder bei meiner Tante wären :-)

@08:37 Uhr von Alexander K.

Merkels Geopolitik zeugte von Weitsicht Russland wirtschaftlich gesehen in Europa mit einzubinden wäre wichtig gewesen. Stattdessen treibt Europa Russland in die Arme von China. Tolle Leistung.

Bei allem Respekt gegen Frau Merkel, aber gerade ihr Versuch, Russland wirtschaftlich in Europa einzubinden, fällt uns gerade ganz böse auf die Füße.

Die USA befindet sich gedanklich immer noch im 19. Jahrhundert und das funktioniert im 21. Jahrhundert nicht mehr.

Lassen Sie doch mal die USA raus. Die imperialan Wahnvorstellungen von einem geeinten Großrussland kommen nicht aus den USA, sondern aus Moskau.

Die USA und Russland, der ewige Kampf wird heute auf dem Rücken der Europäer ausgetragen. Und wir Verbraucher sollen heute die Verantwortung für diese verfehlte Politik der ständigen Expansion der Nato und der EU gegen Osten tragen.

Noch einmal zum Mitschreiben: Russland hat den Krieg begonnen. Aber offenbar scheinen Sie selbst noch im Narrativ des 20. Jahrhunderts gefangen zu sein.

 

@09:38 Uhr von bolligru

Deutschland ist, wie kein anderes Land in Europa, auf russisches Gas angewiesen. 
…….

Was hat die Ukraine davon, wenn in Deutschland das Gas knapp wrden sollte, industrielle Produktion in einigen Bereichen unmöglich wird und damit Arbeitsplätze für immer verloren gehen, Lebensmittelpreise explodieren und das alles als Folge der Sanktionen, die eigentlich Russland schaden sollten? Was hat die Ukraine dagege, daß das russische Gas nicht mehr durch die Ukraine, sondern durch die Ostsee transportiert erden kann, außer daß ihnen dann die Einnahmen aus den Durchleitungsgebühren wegbrechen?

Eines muss auch der Ukraine klar sein. Auch die Rüstungsindustrie kann die Waffen und Panzer nur bauen, wenn das benötigte Gas zur Verfügung steht. Ohne Gas keine Produktion von Waffen.

@10:01 Uhr von putzfee02

Ich will trotzdem, dass weiter günstiges russisches Gas geliefert wird, damit die Gaspreise sich wieder einkriegen und meine Kinder ihre Rechnung noch bezahlen können und die Wohnung mit Baby warm machen können. Denn dank Corona und Gastronomie-zwangsschließung ist deren Traum vom Eigenheim erstmal geplatzt.

Na dann mal los mit dem Gas, aber dann werden später ihre Kinder keine Chance mehr haben das Gas zu verballern, weil es dann kaum noch Umwelt gibt. Übrigens: Malen sie nicht den Teufel an der Wand sie werden nicht frieren, eher vor lauter Kummer oder Schwarzmalerei sterben, denn jeder Tag bingt seine eigenen Sorgen.

@09:03 Uhr von sonnenbogen

 

Wirtschaftskrieg? Zunächst einmal ist es ein brutaler Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, der die völkerrechtswidrige Annexion der Krim 2014 fortsetzt mit dem Ziel, die Ukraine zu vernichten. ....Und perverserweise nennt die Kreml- und Dumapropaganda das noch 'Befreiung der russischen Brüder und Schwestern'. Weil militärische Erfolge der mit ahnungslosen jungen Männern zusammengeschusterten russischen Truppe ausbleiben, zettelt putin auch einen Wirtschaftskrieg an (Gas, Weizen). So stimmt's.

Leider falsch. Den Wirtschaftskrieg haben die G7, die EU und die Nato angefangen. Sie haetten auch zur UN gehen koennen, ein Antrag abgelehnt durch Veto aus Russland und gut. Ob moralsich, strategisch, voelkerechtlicht richtig oder verwerflich ... egal. Wir haben freiwillig die Sanktionen gegen Russland verabschiedet, und das war nicht alternativlos.

 

 

 

 

Zitat aus Ihrem Kommentar: "Ob moralsich, strategisch, voelkerechtlicht richtig oder verwerflich ... egal."

na dann...

 

gez. NieWiederAfd 

@10:09 Uhr von Bender Rodriguez

Hier immer noch nicht verstanden Und deshalb hat man überlegt, Russland  zum Partner der Nato zu machen?  Wen hier jemand was entscheiden hat, dann Russlands Despoten. Sie wollen nicht dazu gehören. Sie wollen diktieren. Daher das Hauptwort Diktator.

Wer wollte Russland zum Natopartner machen? Soweit ich weiß war das eine Idee Putins die seitens der Nato dankend abgelehnt wurde.

10:06 Uhr von Viktor Marek

"..für Gas tun wir alles.."

Ohne Gas bricht alles zusammen. 80% der Haushalte heizen mit Gas. Große Bereiche der industriellen Fertigung können nicht ohne Gas weiter produzieren und verschwinden dauerhaft vom Markt mit der Folge rasant ansteigender Arbeitslosigkeit und damit verbundenen sozialen und politischen Verwerfungen.

 

Was hat die Ukraine von solchen "Solidaritätsleistungen"?

 

@08:37 Uhr Alexander K.- garantiert keine Weitsicht

Russland wirtschaftlich gesehen in Europa mit einzubinden wäre wichtig gewesen. Stattdessen treibt Europa Russland in die Arme von China. Tolle Leistung.

Die USA befindet sich gedanklich immer noch im 19. Jahrhundert und das funktioniert im 21. Jahrhundert nicht mehr.

Die USA und Russland, der ewige Kampf wird heute auf dem Rücken der Europäer ausgetragen. Und wir Verbraucher sollen heute die Verantwortung für diese verfehlte Politik der ständigen Expansion der Nato und der EU gegen Osten tragen.

 

Zu Ihren Äußerungen sage ich lieber nichts. 
 

Aber zu meinen Merkel hatte Weitsicht…?!

Zu der Meinung kann man nur kommen, wenn man auf Seiten des russischen Diktators steht. 
 

Und ich habe ja seit geraumer Zeit meine Bedenken, ob Merkel da nicht auch mit dazu gehörte..

 

@10:10 Uhr von Helmut_S. - Alle Waffen an Putin abliefern

Wenn die aggressive US-NATO auf die irrsinnige Osterweiterung verzichtet, sind die Energie-Probleme leicht zu lösen..

---------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Kollaborateur (ich versuche immer höflich zu bleiben)

....Oder wenn die aggressive US-NATO ihre gesamten Waffen an Putin ausliefern - so wie es die Ukraine seinerzeit getan hat......

 

@10:03 Uhr von paulpanther666

@09:25 Uhr von Denkerist: "[Zitat aus der TASS] <<Wir haben noch eine fertige Trasse - das ist Nord Stream 2. Die können wir in Betrieb nehmen>>, bot Putin gleichzeitig an.

Er bietet sogar eine weitere Lösung an!"

Sind sie so naiv zu glauben, es läge an dieser einen Turbine? Woher kam denn das Gas als die Turbine ausgebaut war? Gibt es vielleicht eine zweite und dritte Turbine?

In der Tat ein jämmerlich Versuch, Putins Vorwand glaubhaft zu machen, es läge jetzt an dieser einen Turbine.

Gutes Argument: Die Gaslieferungen funktionierten völlig problemlos auch ohne die reparierte Turbine, nur jetzt sucht der Pinocchio aus Moskau Argumente, nicht liefern zu können, die so schlecht sind, dass man nur noch den Kopf ob der Verlogenheit Putins schütteln kann.

 

@10:01 Uhr von putzfee02

Ich will trotzdem, dass weiter günstiges russisches Gas geliefert wird, damit die Gaspreise sich wieder einkriegen und meine Kinder ihre Rechnung noch bezahlen können und die Wohnung mit Baby warm machen können. Denn dank Corona und Gastronomie-zwangsschließung ist deren Traum vom Eigenheim erstmal geplatzt.

Dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Bin der gleichen Meinung.

@09:50 Uhr von heribix

 

Vielleicht sollten Sie sich mal einige Reden Putins, zum Beispiel die im Bundestag 2001 ist sogar teilweise auf deutsch, anhören und dann den betrachten wie wir all die Jahre mit der uns gereichten Hand umgegangen sind. Nur weil der große Bruder aus Übersee das nicht wollte. Sollten auch Sie verstehen warum Putin sich von Europa abgewendet hat.

 

Ihr Kommentar erreicht gerade die Qualität, die man nur als Geschichtsfälschung bezeichnen kann.

Ich muss zugeben ,auch ich habe diesen Menschen als Hoffnungsträger gesehen. Es schien sogar eine Annäherung Russlands an Europa möglich. Im Nato-Russland-Rat wurden alle strittigen Faktoren diskutiert. Der "Westen" stand in einem soliden Austausch mit Russland. Sogar Manöver wurden miteinander abgehalten. Spätesten seit den Morden an Nemzow,Litwinenko und Politkowskaja wurden diese Hoffnungen ad absurdum geführt.

Vergessen sie nicht , daß wir es hier mit einem ehemaligen Agenten zu tun haben.

 

 

@08:51 Uhr von nostradamus 2015

Dass Putin mit einer Gasdrosselung "droht", kann ich nicht erkennen.

Vielmehr scheint man wieder einmal dem russischen Präsidenten vorab die Schuld zuschieben zu wollen.

Dabei ist doch einleuchtend, dass Nordstream1 nicht im vollen Umfang Gas liefern kann, wenn die reparierte Turbine nicht zurückgegeben und wieder eingebaut wird.

Aber da hat sich der Westen selbst mit seinen Sanktionen ins Bein geschossen und obendrein bis auf die Knochen blamiert.

Das Angebot Putins, man könne ersatzweise auch über Nordstream 2 Gas liefern, sehe ich hingegen als eine großzügige Geste.

Das könnte uns tatsächlich aus der Patsche helfen - wenn unsere Politiker nicht so verbohrt wären.

 

Dem ist nichts hinzuzufügen! Drohungen kann ich auch nicht erkennen. Dass jeamand vor möglichen Problemen warnt, ist oK.

Es müssen eben die westlichen Narrative bedient werden, ohne nachzudenken.

@09:56 Uhr von grübelgrübel

" Russland braucht sich nur von der menschenverachtenden Führung trennen und auf ein akzeptables Niveau verständigen. Dann kann man auch wieder miteinander ins Geschäft kommen. "

-

Das wird so nicht werden, wenn die jetzige Führung weg ist, wer kommt dann?, und Geschäfte werden auch keine mehr gemacht, abgebrochen ist abgebrochen, und den Rest wird die Politik erledigen.

Die RF hätte sich schon seit Jahren auf den Bruch mit EU und USA vorbereiten müssen, es war doch absehbar das was kommt, zumindest seit es um N2 ging.

Um es mit einfachen Worten zu sagen, die Russen haben es verschlafen, wäre auch ohne Ukraine Konflikt so gekommen.

 

Darstellung: