Kommentare - Regierung ruft Alarmstufe des Notfallplans Gas aus

23. Juni 2022 - 11:15 Uhr

Wegen der angespannten Lage auf den Gasmärkten hat die Bundesregierung die zweite Eskalationsstufe im Notfallplan Gas ausgerufen. Wirtschaftsminister Habeck nannte den Schritt aufgrund der gefährdeten Versorgungslage "erforderlich".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das Eigentor des Jahres !

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

 

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ... 

 

Jetzt muss dann eben gespart werden. 

Notfallplan gas

"Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut. Die Preise sind jetzt schon hoch, und wir müssen uns auf weitere Anstiege gefasst machen."

>>>Angesichts des verzwifelt anmutenden Aktionismus ehebt sich doch bei manchen Beobachtern der Entwicklung die Frage, ob es wirklich so klug war die Inbetriebnahme von Nordstream 2 zu hintertreiben.

Das Argument, es sei  ein geostrategisches Projekt trifft doch vielleicht auch auf seine Verhinderung zu?

Hoffen wir weiter dass unsere Sanktionen am Ende uns nicht mehr schaden werden als dem Agressor.

Altbekanntes frisch erklärt

Eines muss der Neid Herrn Habeck lassen. Ob Hiobsbotschaft ob Tabubruch der Neue Wirtschaftsminister versteht es schlechte Nachrichten durch erklären zu verkaufen ohne an Popularität einzubüßen,  "Noch" jedenfalls und bei seinem Wähler Klientel. Wir sind ja erst am Anfang der Sanktionspolitik , nicht am Kriegsende,  über die Preisschraube werden sich weniger gut gestellte Haushalte + mittelständische Unternehmen von sich aus am Sparen beteiligen wie hoch das Potenzial ist muss sich bis zum Frühjahr zeigen.

Russland hat noch nicht einmal angefangen den Hahn abzudrehen zeigt aber im Machtpoker wer hier der Geber und wer der bedürftigte  Abnehmer ist.

Noch kann Habeck die Industrie bei der Stange halten

Geäußert haben sich bisher aber auch nur Funktionäre. 
 

Auch die Verbraucher der 50% Haushalte in Deutschland mit Gasheizungen haben den Ernst der Lage wohl noch nicht verinnerlicht. 
 

 

Hier geht es eben nicht nur um „kalt Duschen“, hier geht es darum das man für Gas eventuell bald das 10fache bezahlen muss ... das kann dann auch nicht jeder.. kommt also jetzt demnächst der „Gasrabatt“? 

"ökonomischer Angriff"

"Die Drosselung der Gaslieferungen ist ein ökonomischer Angriff auf uns"- und jetzt?

.

Seit Jahrzehnten drosselt die OPEC die Menge an gefördertem Öl um den Ölpreis in die Höhe zu treiben und momentan ist die Wirkung unübersehbar. Niemand kam bislang auf den Gedanken, dieses Vorgehen als "ökonomischen Angriff" zu bezeichnen. Das Wirtschaftswachstum der Industrieländer hängt entscheidend vom Preis für Energie ab, das ist bekannt.

.

"Oberste Priorität sei es nun, die Gasspeicher zu füllen."- das wollen alle und die Folge ist, genau wie beim Toilettenpapier, daß die Ware knapp wird und damit der Preis steigt.

Das ist ein Wirtschaftskrieg

Sagt jetzt auch der tschechische Präsident und sagt auch der Nobelpreisträger Stiglitz. 
 

Letzterer hält es übrigens  nicht für ausgemacht, dass der Westen ihn gewinnt. 

Selbst verursachter Engpass.

Wieso beschwert sich Habeck darüber, dass Kanada die Sanktionen umsetzt?

Die Regierung hatte von Anfang an die Folgen nicht einkalkuliert.

Regierung ruft Alarmstufe des Notfallplan Gas aus...

Aber laut dem Artikel soll die "Preisanpassungsklausel nicht aktiviert werden mit der Versorger höhere Preise an ihre Kunden weiterreichen können".

Aber wohin reichen denn Versorger schon immer Verteuerungen hin ?

Gaspreise sind doch schon erheblich gestiegen. Und im nächsten Winter wird Energie für manche Bevölkerungsschichten zum Luxus werden.....

 

Die EU hat doch erst das Gas den Zockern überlassen.

@11:43 Uhr von bolligru

Die haben dann - konsequent - das vertragsmäßig billige russische Gas statt Vorräte aufzufüllen, teuer an Polen etc. (europ., kein russ. Gas!) verkauft. Oft zum 3fachen Preis mit Riesengewinnen.

Neues Gas haben sie nicht bestellt. Sie waren dazu ja nicht verpflichtet.

>"Die Drosselung der Gaslieferungen ist ein ökonomischer Angriff auf uns"- und jetzt?

.

Seit Jahrzehnten drosselt die OPEC die Menge an gefördertem Öl um den Ölpreis in die Höhe zu treiben und momentan ist die Wirkung unübersehbar. Niemand kam bislang auf den Gedanken, dieses Vorgehen als "ökonomischen Angriff" zu bezeichnen. Das Wirtschaftswachstum der Industrieländer hängt entscheidend vom Preis für Energie ab, das ist bekannt.

.

"Oberste Priorität sei es nun, die Gasspeicher zu füllen."- das wollen alle und die Folge ist, genau wie beim Toilettenpapier, daß die Ware knapp wird und damit der Preis steigt.<

 

Vielleicht...

...sollte ich mir doch schnell noch mal ein Auto (mit Verbrennungsmotor natürlich) zulegen. Da scheint der Notstand ja nicht so groß zu sein, so dass es im Winter günstiger sein könnte, sich in ein warmes Auto zu setzen als die Wohnung zu heizen.

 

Jetzt mal im Ernst: Warum fängt man nicht endlich an, die Benzinverschwendung übermotorisierter Strassenschlachtschiffe und Hobby-Rennwagen sowie das sinnfreie Herumfahren vor allem junger Männer einzuschränken? Mit dem eingesparten Sprit könnte man zur Not Generatoren betreiben und zudem sicherstellen, dass diejenigen, die wirklich auf's Auto angewiesen sind - und das sind abseits der Großstädte viele - noch was im Tank haben.

 

Das Gas wird jetzt rationiert, warum also nicht auch das Benzin?

@11:46 Uhr von krittkritt

Wieso beschwert sich Habeck darüber, dass Kanada die Sanktionen umsetzt?

Die Regierung hatte von Anfang an die Folgen nicht einkalkuliert.

 

Natürlich hat unsere Regierung die Folgen von Anfang an einkalkuliert und von Anfang an auch Klartext gesprochen, was auf uns zukommen kann und wird.

Man kann natürlich so tun, als hätte es diesen Klartext nicht gegeben: Nennt man z.B. 'weghören aufgrund ideologischer Scheuklappen' oder auch absichtliche faktenverleugnende Desinformationen.

Kann man machen in unserer freien Gesellschaft. Woanders bekämen Sie arge Schwierigkeiten.

 

 

gez. NieWiederAfd

Einseitige Abhängigkeit

Die  Medien und die Politik bezeichnen nun neuerdings vehement die einseitige Abhängigkeit vom russischen Erdgas als großen Fehler. Aber gibt es im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung nicht auf vielen Gebieten vielfältige Abhängigkeiten in Wirtschaft und Politik? Ist das nicht normal? Ist nicht alles vernetzt? Und eigentlich geht es bei der allgemeinen Fehlerdiskussion doch nur darum dass wir deshalb nicht so schön schadfrei sanktionieren können wie wir gern wollten?

 

 

Wo ist der Fehler?

Der Fehler ist, dass Deutschland bei der Energieversorgung auf andere Länder angewiesen ist. 
Ein Industrieland wie Deutschland müsste eigentlich die Versorgungssicherheit für die Industrie garantieren können. Man kann nicht Putin dazu zwingen uns immer Gas und Öl zu liefern. Wir müssen uns schon versorgen können, selbst dafür eine Lösung finden und das wurde anscheinend bis jetzt nicht gemacht. 

@11:40 Uhr von Schlaraffe since 1967

Eines muss der Neid Herrn Habeck lassen. Ob Hiobsbotschaft ob Tabubruch der Neue Wirtschaftsminister versteht es schlechte Nachrichten durch erklären zu verkaufen ohne an Popularität einzubüßen,  "Noch" jedenfalls und bei seinem Wähler Klientel. Wir sind ja erst am Anfang der Sanktionspolitik , nicht am Kriegsende,  über die Preisschraube werden sich weniger gut gestellte Haushalte + mittelständische Unternehmen von sich aus am Sparen beteiligen wie hoch das Potenzial ist muss sich bis zum Frühjahr zeigen.

Russland hat noch nicht einmal angefangen den Hahn abzudrehen zeigt aber im Machtpoker wer hier der Geber und wer der bedürftigte  Abnehmer ist.

Nun er kann es gut erklären und keiner kommt auf die Idee, dass er nicht als Erklärer da ist, sondern solche Risiken zu verhindern. Das ist die Aufgabe des Wirtschaftsministers.

@11:31 Uhr von Möbius

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

 

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ... 

 

Jetzt muss dann eben gespart werden. 

Warum, Warum, Warum???? Warum die Banane krumm ist kann ich einfach erklären, weil sie aus der Staude heraus dem Licht entgegen wächst.

Aber alles was die Menschheit veranlaßt dies oder das zu tun, daß übersteigt alles was ich versuche zu verstehen, zu begreifen und mir eine Meinung darüber bilden zu können!

Aber ich denke Herr Habeck hat richtig und rechtzeitig reagiert! Und wer mal wieder denkt mit seiner selbsternannten Fachkompetenz die Fehler erkannt zu haben die andere machen, bitte, gehen sie in die Politik, versuchen sie unser Land besser zu regieren wie es derzeit ist!

Gespräch Bedarf mit Canada?

Anstatt die Alarmstufe auszurufen sollte Habeck und Co sich mit Canada in Verbindung setzten und dafür zu sorgen, dass die Turbinen von Nordstream1 an Russland zurückgeliefert werden. Vor allem es geht nicht um die Neuteile sondern um gebrauchten Eigentum von Gasprom. Sonst sieht es für ich aus, dass die EU & Co Sanktionen sind dafür da, um sich selbst zu schädigen.

Ein Satz, den ich nicht mehr hören will...

...von unseren Politikerinnen ist, dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben.

Es gab genug Warnungen, und spätestens 2014 hätte man reagieren müssen. Aber solange das Geld an den richtigen Stellen reinkommt, ist das ja egal.

 

Tja, jetzt ist es soweit. Wir sind vom Dach gesprungen und heile bis zum ersten Stock runtergekommen. Aber jetzt sehen wir den Bürgersteig, und was gleich kommt, wird weh tun.

@11:31 Uhr von Möbius

 

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ...

 

Und wegen einer läppischen Verdichter-Turbine in Kanada gefangen genommen soll Wladimir Gazprom nun ganz plötzlich 60% weniger Gas nach Deutschland liefern können.

 

Man hält es für unmöglich, dass sich wer solch eine Räuberpistole aufbinden lässt, diesen Tinnef für die Wahrheit hält, und dann auch noch als Marktschreier durchs Land tingelt, und diesen groben Unsinn täglich wie schales Bier verzapft.

Alarmstufe des Notfallplans Gas

hier darf es keine Tabus -auch keine Denkverbote- geben, um den zwingend notwendigen Gasbedarf über diesen und auch den nächsten Winter zu 100 % zu decken. Denn die Bundesrepublik sollte auf eine sofortige russische komplette Gasabschaltung vorbereitet sein. Insbesondere nach den Beschlüssen auf den kommenden 3 internationalen Gipfeltreffen - die noch in diesem Monat Juni stattfinden. Denn die Versorgungssicherheit -privat und gewerblich-, in Verbindung mit den darin verbundenen Arbeitsplätzen, sollte weit über möglichen ökologischen Zielen und Ideologien gestellt werden 

@11:58 Uhr von Tinkotis

 
Das Gas wird jetzt rationiert, warum also nicht auch das Benzin?

-----------------

weil die Ölmenge nicht das Problem ist. 

@12:03 Uhr von Orfee

Der Fehler ist, dass Deutschland bei der Energieversorgung auf andere Länder angewiesen ist. 
Ein Industrieland wie Deutschland müsste eigentlich die Versorgungssicherheit für die Industrie garantieren können. Man kann nicht Putin dazu zwingen uns immer Gas und Öl zu liefern. Wir müssen uns schon versorgen können, selbst dafür eine Lösung finden und das wurde anscheinend bis jetzt nicht gemacht. 

-----------------------------

D hatte ja jede Menge Atomkraftwerke mit einer Laufzeit von 30 Jahren. Diese Atomkraftwerke sind nun veraltet und müssen abgeschaltet werden. Neue Atomkraftwerke will keiner. Und Strom mit fossiler Energie erzeigen will auch keiner. Also sitzt D bald im dunkeln

@11:41 Uhr von Möbius

Auch die Verbraucher der 50% Haushalte in Deutschland mit Gasheizungen haben den Ernst der Lage wohl noch nicht verinnerlicht. 

 

Mein Gaspreis bleibt erst einmal stabil. Zumindest bis Ende des Jahres.
 

 

Hier geht es eben nicht nur um „kalt Duschen“, hier geht es darum das man für Gas eventuell bald das 10fache bezahlen muss ... das kann dann auch nicht jeder.. kommt also jetzt demnächst der „Gasrabatt“? 

 

Wenn sich der Gaspreis verzehnfachen würde, dann wäre das Gas für 90% der Kunden unbezahlbar. Sie können sich vielleicht vorstellen, daß dann die Politik gefragt wäre. Irgendwann stößt die Marktwirtschaft an ihre Grenzen.

 

Sie werden sich vielleicht wundern, welche ehernen marktliberalen Grundsätze der erzkapitalistische Westen dann über Bord werfen wird.

@11:41 Uhr von Möbius

... hier geht es darum das man für Gas eventuell bald das 10fache bezahlen muss ... das kann dann auch nicht jeder.. kommt also jetzt demnächst der „Gasrabatt“? 

Was versprechen Sie sich von Ihren Spekulationen?

Putin wird von seinem Vorhaben nicht abrücken, der EU größtmöglichen Schaden zuzufügen. So einfach ist das.

 

@11:46 Uhr von krittkritt

Wieso beschwert sich Habeck darüber, dass Kanada die Sanktionen umsetzt?

Die Regierung hatte von Anfang an die Folgen nicht einkalkuliert.

Habeck hat sich an keiner Stelle des Artikels darüber beschwert, dass Kanada - übrigens richtigerweise - die Sanktionen umsetzt.

Lesen Sie die Artikel eigentlich, die Sie kommentieren?

@12:07 Uhr von wosu0106

Anstatt die Alarmstufe auszurufen sollte Habeck und Co sich mit Canada in Verbindung setzten und dafür zu sorgen, dass die Turbinen von Nordstream1 an Russland zurückgeliefert werden. Vor allem es geht nicht um die Neuteile sondern um gebrauchten Eigentum von Gasprom. Sonst sieht es für ich aus, dass die EU & Co Sanktionen sind dafür da, um sich selbst zu schädigen.

 

Die Turbinen sind ein vorgeschobener Grund für eine politische Entscheidung des Putinregimes. Es handelt sich um einen Erpressungsversuch, nicht mehr und nicht weniger. Wir werden noch viele davon erleben.

@12:08 Uhr von Tinkotis

Tja, jetzt ist es soweit. Wir sind vom Dach gesprungen und heile bis zum ersten Stock runtergekommen. Aber jetzt sehen wir den Bürgersteig, und was gleich kommt, wird weh tun.

Interessanterweise sind viele hier der Meinung, dass es sich besser anfühle, weil/wenn es Anderen auch weh täte.

Aber erstens ist das krank und zweitens stimmt es nicht mal: Russland verkraftet die DEUTSCHEN Sanktionen besser als Deutschland selbst (und vertieft seine Beziehungen zu den anderen BRICS Staaten - Indien beispielsweise liefert im Gegenzug für günstige Rohstoffe günstige Medikamente - win-win Situation .. wenn auch nicht für Deutschland).

Auf solchen Wahnsinn muss man erst mal kommen: Statt Gegen-Sanktionen zu erlassen, braucht Russland nur die Wirkung der deutschen Sanktionen abwarten.

Heuchelei

Die ganze Panik jetzt ist doch lächerlich. Das war doch so klar, dass da kein Gas mehr kommt, wenn wir Waffen liefern.

Ein Wunder eigentlich, dass das erst jetzt passiert.

@11:58 Uhr von Tinkotis

Das Gas wird jetzt rationiert, warum also nicht auch das Benzin?

Weil Benzin auch aus anderen Quellen als Russland zur Verfügung steht. Es geht hier um den Problemfall Gas, wo wir uns aus eigener Dummheit von Russland abhängig gemacht haben.

Ansonsten stimme ich Ihren Ausführungen zu.

@12:04 Uhr von jukep

Eines muss der Neid Herrn Habeck lassen. Ob Hiobsbotschaft ob Tabubruch der Neue Wirtschaftsminister versteht es schlechte Nachrichten durch erklären zu verkaufen ohne an Popularität einzubüßen...

Nun er kann es gut erklären und keiner kommt auf die Idee, dass er nicht als Erklärer da ist, sondern solche Risiken zu verhindern. Das ist die Aufgabe des Wirtschaftsministers.

 

Es gibt keinen anderen Minister in der rot-grün-gelben Regierung, der so klar, zeitnah und konsequent gehandelt hat wie der Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck. Und er macht dabei deutlich, warum und an welchen Stellen es gerade für einen grünen Minister schmerzhafte Kompromisse braucht. Er handelt und begründet das transparent, ohne die Zerreißproben zu leugnen.

Das wäre die Aufgabe auch anderer Minister, die sich gerne hinter Floskeln verstecken, v.a. bei der FDP. Und genau das honorieren bzw. kritisieren die Bürger derzeit in den Umfragen: die Grünen gewinnen hinzu, die FDP verliert.

 

gez. NieWiederAfd

So was

Herr Habeck und die Grünen waren ja vor Monaten noch der festen Überzeugung, dass man Russland zwingen kann, nach den Regeln und dem Willen der EU zu handeln und liefern. Plötzlich kommt alles (nicht überraschend) anders und es gibt einen Notfallplan und ein überraschtes heilloses Durcheinander in der Politik. Haben denn Habeck und Baerbock geglaubt, sie könnten Russland ws vorschreiben? Sorry, das ist einfach naiv und dumm von den beiden. Das jetzige Agieren von Herrn Habeck ist genau das Gegenteil zu seinen früheren Äußerungen. Unabhängig davon haben wir den Salat jetzt. Bei uns Verbrauchern bleiben die Kosten des Konflikts hängen. Super. Eigentlich müsste die Politik die Suppe auslöffeln, aber das ist auch zu kurz gedacht. Man kann nicht irgendwie die Preise subventionieren, die Abrechnung erfolgt dann Jahre später. ich glaube eher, die steigenden Preise werden an der Börse gemacht-nirgendwo anders. Kann man dem nicht abhelfen??

@12:08 Uhr von Tinkotis

"...von unseren Politikerinnen ist, dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben."

Die Energiewende konnte ja auch nur mit Putin möglich sein. Ohne Putin bzw. Gas ist eine Dekarbonisierung damit auch eine moralische Überlegenheit gegenüber anderen Ländern leider nicht mehr möglich. Man kann auch nicht mehr mit dem Finger auf Andere zeigen. 

 

@12:08 Uhr von Tinkotis

...von unseren Politikerinnen ist, dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben.

Es gab genug Warnungen, und spätestens 2014 hätte man reagieren müssen. Aber solange das Geld an den richtigen Stellen reinkommt, ist das ja egal.

 

Tja, jetzt ist es soweit. Wir sind vom Dach gesprungen und heile bis zum ersten Stock runtergekommen. Aber jetzt sehen wir den Bürgersteig, und was gleich kommt, wird weh tun.

Warum nicht einen richtigen Satz hören?

Der Ausbau der Erneuerbaren bei uns hätte uns ein Teil des Problems erspart…

Und der Vorwurf der Geiz ist Geil Mentalität beim Gaskauf ist lächerlich so lange die Bevölkerung z.B. heimischen Spargel meidet und billige Importware kauft - jeder könnte besser!

Kohle Nein Danke!!

Elektrische Energie mit Kohle herzustellen ist ja wohl nicht Co2 Sparend, dann schon lieber Atomkraft, Windkraft Ausbau und Solar Kraftwerk Ausbau.

Auch wenn es den Familien Oberhäuptern nicht passt das die Windkraft Anlagen Lärm machen, wie BAHN-AUTOBAHN-FlUGZEUG-AUTO-MOTORRAD-SCHAUFELRADBAGGER-LASTWAGEN und vieles mehr auch.

Wird mit den Windkraftanlagen wenigstens Saubere Energie produziert.

Oder erklären die Eltern ihren Kindern in 1—15 Jahren warum die Umwelt dann völlig Hinüber ist?

@11:45 Uhr von Möbius

Das ist ein Wirtschaftskrieg

Sagt jetzt auch der tschechische Präsident und sagt auch der Nobelpreisträger Stiglitz. 

Zunächst einmal sprechen wir hier von dem russischen Überfall auf die Ukraine, in deren Folge Putin die Versorgungslage der EU mit Gas für seine erpresserischen Zwecke ausnutzt.

Das, was der tschechische Präsident Ihrer Aussage nach hier als Wirtschaftskrieg erkennen will, ist vielmehr eine von vielen Nebenwirkungen des Russen-Überfalls auf die Ukraine.

 

@12:01 Uhr von haneu

Die  Medien und die Politik bezeichnen nun neuerdings vehement die einseitige Abhängigkeit vom russischen Erdgas als großen Fehler. Aber gibt es im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung nicht auf vielen Gebieten vielfältige Abhängigkeiten in Wirtschaft und Politik? Ist das nicht normal? Ist nicht alles vernetzt? Und eigentlich geht es bei der allgemeinen Fehlerdiskussion doch nur darum dass wir deshalb nicht so schön schadfrei sanktionieren können wie wir gern wollten?

 

 

Sie kennen den Unterschied zwischen einer einseitigen Abhängigkeit und vielfältigen Abhängigkeiten?

 

Es ist immer unklug, sich von einem einzigen Lieferanten oder auch Kunden abhängig zu machen. Da kann jeder mittelständische Betrieb ein Lied von singen. Stichwort Scheinselbständigkeit.

11:31 Uhr von ich1961 **Die…

11:31 Uhr von ich1961

**Die Ausrufung der Alarmstufe begründete Habeck unter anderem mit der Verringerung der Gaslieferungen aus Russland durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1. Seit der Drosselung des Gasdurchflusses in der vergangenen Woche ist der Gasmarkt noch angespannter als zuvor. Eine weitere Belastung ist absehbar: Eine anstehende Wartung der Pipeline ist ab 11. Juli geplant, etwa zehn Tage könnte sie dauern. In den vergangenen Jahren wurde in diesen Zeiten auf die Gasspeicher zurückgegriffen, um den geringeren Gasimport auszugleichen.**

 

Also doch: eine von Moskau politisch motivierte Verringerung. Denn die Wartung   ist erst ab dem 11. Juli  geplant!

 

Europa darf sich nicht spalten und provozieren lassen - tun "wir" alles dafür, das es nicht so kommt.

 

 

12:07 Uhr von wosu0106 /…

12:07 Uhr von wosu0106

//Anstatt die Alarmstufe auszurufen sollte Habeck und Co sich mit Canada in Verbindung setzten und dafür zu sorgen, dass die Turbinen von Nordstream1 an Russland zurückgeliefert werden.//

 

Geht nicht wegen der Sanktionen.

 

//Vor allem es geht nicht um die Neuteile sondern um gebrauchten Eigentum von Gasprom.//

 

Sie haben den Sinn von Sanktionen noch nicht erfasst?

 

//Sonst sieht es für ich aus, dass die EU & Co Sanktionen sind dafür da, um sich selbst zu schädigen.//

 

Sicher nicht, aber ein gewisser Einfluss ist nicht zu verhindern und wurde auch nicht ausgeschlossen.

 

 

11:36 Uhr von haneu //ob es…

11:36 Uhr von haneu

//ob es wirklich so klug war die Inbetriebnahme von Nordstream 2 zu hintertreiben.//

 

Meinen Sie, das da mehr Gas käme? Ich denke nicht.

 

 

12:04, jukep @11:40 Uhr von Schlaraffe since 1967

Eines muss der Neid Herrn Habeck lassen. Ob Hiobsbotschaft ob Tabubruch der Neue Wirtschaftsminister versteht es schlechte Nachrichten durch erklären zu verkaufen ohne an Popularität einzubüßen,  "Noch" jedenfalls und bei seinem Wähler Klientel. Wir sind ja erst am Anfang der Sanktionspolitik , nicht am Kriegsende,  über die Preisschraube werden sich weniger gut gestellte Haushalte + mittelständische Unternehmen von sich aus am Sparen beteiligen wie hoch das Potenzial ist muss sich bis zum Frühjahr zeigen.

Russland hat noch nicht einmal angefangen den Hahn abzudrehen zeigt aber im Machtpoker wer hier der Geber und wer der bedürftigte  Abnehmer ist.

 

Nun er kann es gut erklären und keiner kommt auf die Idee, dass er nicht als Erklärer da ist, sondern solche Risiken zu verhindern. Das ist die Aufgabe des Wirtschaftsministers.

 

Sie meinen, es wäre seine Aufgabe, direkt nach Amtsantritt ganz sofort alle Fehler all seiner Vorgänger und ihrer Regierungen auszubügeln?

@11:31 Uhr von Möbius - Das Eigentor des Jahres geschossen!

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ...

Das Eigentor schießen die sich welche glauben Putin hätte deshalb die Gasmenge reduziert.

Die Verdichterstationen sind rednuntant aufgebaut und zu 100% einsatzbereit !!!

Auch war diese Turbine schon vor ""langer Zeit"" in die Wartung gegeben worden !!!

Unabhängigkeit

Die Abhängigkeit von Drittstaaten muss in allen Bereichen verringert werden, speziell auch im Energiesektor.

@12:08 Uhr von schabernack

 

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ...

 

Und wegen einer läppischen Verdichter-Turbine in Kanada gefangen genommen soll Wladimir Gazprom nun ganz plötzlich 60% weniger Gas nach Deutschland liefern können.

 

Man hält es für unmöglich, dass sich wer solch eine Räuberpistole aufbinden lässt, diesen Tinnef für die Wahrheit hält, und dann auch noch als Marktschreier durchs Land tingelt, und diesen groben Unsinn täglich wie schales Bier verzapft.

 

Ob Wahrheit oder nicht ist völlig egal. Wenn ich Sanktionen verhänge, sollten alle Möglichkeiten die auch mich betreffen eingerechnet sein. Hier augenscheinlich nicht. Und wenn Putin`s Wirtschaft sanktioniert wird, hat er zumindest das Recht es ebenso zu  tun. Ob es mir gefällt oder nicht!

12:10 Uhr von Realo2020   /…

12:10 Uhr von Realo2020

 

//Denn die Versorgungssicherheit -privat und gewerblich-, in Verbindung mit den darin verbundenen Arbeitsplätzen, sollte weit über möglichen ökologischen Zielen und Ideologien gestellt werden //

 

Sie sind sich also "selbst der Nächste"? Die Menschen in der Ukraine scheinen manchen überhaupt nicht zu interessieren. Ebenso die russischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, den Bruch aller bestehenden Verträge, usw. - nicht nur mit der Ukraine.

 

 

 

@12:08 Uhr von Tinkotis

dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben.

 

Es gab genug Warnungen, und spätestens 2014 hätte man reagieren müssen. 

...

 

Das kann man differenzierter betrachten.

Die Formel "Wandel durch Handel" und die Strategie, durch intensivere Beziehungen auf verschiedenen Ebenen auch die politische Stabilität zu fördern, ist per se nicht falsch; sie hat nach dem 2. Weltkrieg Frankreich und Deutschland zu einer damals kaum vorstellbaren Kooperation und Freundschaft gebracht.

 

Dass man die russische Okkupation der Krim 2014 zu wenig als Warn-/Wendesignal ernst genommen hat, ist richtig. Von der Fehleinschätzung der Lügenpropaganda Putins und seiner immer stärker gefestigten Oligarchendiktatur ganz zu schweigen.

 

Dass die Grünen am stärksten vor der wachsenden Abhängigkeit von russischem Gas durch Nordstream2 gewarnt haben neben den grundlegenden ökologischen Fragestellungen, ist ebenfalls richtig.

 

 

12:20 Uhr von dafaz   /…

12:20 Uhr von dafaz

 

//Russland verkraftet die DEUTSCHEN Sanktionen besser als Deutschland selbst (und vertieft seine Beziehungen zu den anderen BRICS Staaten - Indien beispielsweise liefert im Gegenzug für günstige Rohstoffe günstige Medikamente - win-win Situation .. wenn auch nicht für Deutschland).//

 

Gibt es auch seriöse Belege für Ihre Behauptung?

 

//Auf solchen Wahnsinn muss man erst mal kommen: Statt Gegen-Sanktionen zu erlassen, braucht Russland nur die Wirkung der deutschen Sanktionen abwarten.//

 

Es sind nicht nur deutsche Sanktionen! Unde das Gewinsel, Betteln usw. von Herrn P. aus M. ist ja laut genug.

 

**Russlands Präsident Putin hat die vom Westen verhängten Strafmaßnahmen mit einer Kriegserklärung verglichen.**

 

**Trotz Sanktionen ist der Rubel so stark wie seit Jahren nicht. Doch der Währungskurs täuscht über die Probleme der russischen Wirtschaft hinweg - und könnte dem Land noch zum Verhängnis werden.**

 

Beides auf tagesschau gelesen.

 

@13:28 Uhr von Kritikstar

Die Abhängigkeit von Drittstaaten muss in allen Bereichen verringert werden, speziell auch im Energiesektor.

--------------------------------------------

Da in D praktisch keine Rohstoffe vorhanden sind, ist das nicht möglich. Ausser , D wird ein Agrastaat...  aber da kommen wir noch hin

Für mich der Offenbarungseid

Mit welcher Arroganz Habeck lapidar feststellt - das Gas wird knapp und noch teurer - ist einfach eine Frechheit. Der Grund ist ja nicht etwa eine Naturkatastrophe, sonder es sind gescheiterte Sanktionen. Anders ausgedrückt - die Bundesregierung hat die Kontrolle über ein Problem verloren - das sie selbst mitverursacht hat. Wir können das Problem gleich morgen lösen, wenn wir die Sanktionen aufheben und NS2 in Betrieb nehmen. Unser GG sagt eindeutig - die Regierung hat das Wohl der eigenen Bevölkerung als Maßstab ihres Handelns anzusetzen. Aber genau das tut sie nicht. Ich habe extra nachgeschaut - vom Wohle der Ukraine steht da nichts.

 

12:10, Realo2020

>>Denn die Versorgungssicherheit -privat und gewerblich-, in Verbindung mit den darin verbundenen Arbeitsplätzen, sollte weit über möglichen ökologischen Zielen und Ideologien gestellt werden <<

 

Nein, das sollte sie nicht.

 

Sie möchten gern langfristige Ziele mittels kurzfristiger Notwendigkeiten zu den Akten legen und behaupten, ökologische Ziele seien ideologische?

 

Ich hingegen halte diese Ihre Behauptung für höchst ideologisch.

 

Wenn Sie wirklich Realo wären, dann würde Sie ein Blick aus dem Fenster des Zuges, in dem ich gerade sitze, sehr zum Nachdenken bringen. Ich fahre von Berlin nach Westen und habe gerade den Bahnhof Stendal hinter mir gelassen. Die Landschaft sieht aus, als wäre es Ende August, und als hätten wir gerade acht Wochen trockener Hitze hinter uns.

 

Es ist, im Gegenteil, nötig, das Wegbrechen der angeblichen Zuverlässigkeit unseres bisherigen Gasmonopolisten als Chance zu begreifen, den lange verschlafenen ökologischen Umbau der Energieversorgung endlich zu forcieren.

@11:31 Uhr von Möbius

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ... 

Jetzt muss dann eben gespart werden. 

 

 

Es ist längst erwiesen, dass diese 'Turbinen-Geschichte' eine durchschaubares Ablenkungsmanöver dessen ist, was Minister Habeck zu Recht als ökonomischen Angriff auf Deutschland durch Russlands reduzierte Gaslieferungen bezeichnet.

Aber es ist wenig erstaunlich, dass die üblichen

ablenkenden faktenverdrehenden Dumahörigen

hier diese Geschichte weiter aufrechterhalten wollen.

 

 

gez. NieWiederAfd

 

Existenzen

Die Trennung vom Gaslieferanten Russland war immer das Ziel von BM Habeck und den Grünen, wie die Verhinderung von Nordstream II belegt, und in den Reden von BM Baerbock immer gefordert wurde. Die jetzige Situation dokumentiert diese Politik nicht nur als großen Fehler, sondern auch als der einer Verantwortungslosigkeit gegenüber Wirtschaft und Bevölkerung. Hier wird mit Existenzen gespielt durch eine realitätsferne ideologiedurchtränkte Politik. Eine Alternative zu russischem Gas ist nicht sichtbar, jetzt ist sparen angesagt verbunden mit höheren Preisen, die den Verbrauchern erst durch die anstehenden Rechnungen der Energierunternehmen bewusst werden wird. Die Auswirkungen für die Lebenshaltung, besonders der Geringverdiener und Rentner, wird gewaltig sein. Eine Entwicklung die hätte verhindert werden können.

@12:23 Uhr von Zufriedener Optimist

...von unseren Politikerinnen ist, dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben...

Warum nicht einen richtigen Satz hören?

Der Ausbau der Erneuerbaren bei uns hätte uns ein Teil des Problems erspart…

Und der Vorwurf der Geiz ist Geil Mentalität beim Gaskauf ist lächerlich so lange die Bevölkerung z.B. heimischen Spargel meidet und billige Importware kauft - jeder könnte besser!

Die Bevölkerung meidet den heimischen Spargel, weil sie nicht wissen wie die zukünftigen Energierechnungen ausfallen werden, und sie dafür Geld benötigen. Wärme im Winter ist wichtiger als heimischer Spargel und Erdbeeren!

 

@13:24 Uhr von fathaland slim

 

Sie meinen, es wäre seine Aufgabe, direkt nach Amtsantritt ganz sofort alle Fehler all seiner Vorgänger und ihrer Regierungen auszubügeln?

-------------------------

welche Fehler der Vorgängerregierungen ? Etwa das völlig überhastete Abschalten einer sicheren Energieversorgung zu gunsten einer auf "Flatterstrom" gebauten Energieversorgung ?

@12:22 Uhr von Orfee

"...von unseren Politikerinnen ist, dass es ein Fehler war, sich jahrelang in Abhängigkeit von Russland (oder wer auch immer das nächste Problem wird - China, Katar...) zu begeben."

Die Energiewende konnte ja auch nur mit Putin möglich sein. Ohne Putin bzw. Gas ist eine Dekarbonisierung damit auch eine moralische Überlegenheit gegenüber anderen Ländern leider nicht mehr möglich. Man kann auch nicht mehr mit dem Finger auf Andere zeigen. 

 

 

Was hat Erdgas mit Dekarbonisierung, und was hat Dekarbonisierung mit moralischer Überlegenheit zu tun?

@11:31 Uhr Möbius - darum geht’s doch gar nicht ;-)

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

 

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ... 

 

Jetzt muss dann eben gespart werden. 
 

 

Es geht darum, dass die Grünen den Ausstieg aus der Kernenergie nicht rückgängig machen wollen. 
 

lieber bringt man die Industrie in die Bredouille und ängstigt Menschen, es könnte kalt werden im Winter. 
 

Es geht gar nicht anders als keinen Strom mehr aus Gas zu erzeugen. Und statt dessen das verfügbare Gas da einzusetzen, wo man es nicht so einfach substituieren kann. 
 

Es sollten auch keine neuen Gaskraftwerke mehr gebaut werden. 
 

Ausbau der Erneuerbaren mit bedacht. Und so wie der Rest von Europa ideologiefrei weiter auf die Kernenergie setzen. 
 

mehr als 2/3 der deutschen sehen das mittlerweile so. 
 

aber linke und grüne wollen nicht auf ihre Ideologie verzichten. Lieber frieren also..

@13:42 Uhr von Bruno14

Dass die Grünen am stärksten vor der wachsenden Abhängigkeit von russischem Gas durch Nordstream2 gewarnt haben neben den grundlegenden ökologischen Fragestellungen, ist ebenfalls richtig.

 

 

---------------------------------

Leider haben die Grünen aber auch keine sinnvollen altenativen Vorschläge. Selbst wenn die dreifache Menge an Windkraftwerken bereits aufgestellt wäre, hätten wir die gleichen Probleme. Oder warum kauft Herr Habeck nun Flüssiggas aus Katar ?

@Schleswig Holsteiner (12:10)

 
Das Gas wird jetzt rationiert, warum also nicht auch das Benzin?

-----------------

weil die Ölmenge nicht das Problem ist. 

 

Öl kann aber möglicherweise einen Teil des fehlenden Gases ersetzen. Brennt auch, um's mal ganz simpel zu sagen. Und wenn man - ausnahmsweise - mal rechtzeitig planen möchte, sollte man auch da Verschwendung vermeiden.

 

@13:43 Uhr von Schleswig Holsteiner

Die Abhängigkeit von Drittstaaten muss in allen Bereichen verringert werden, speziell auch im Energiesektor.

--------------------------------------------

Da in D praktisch keine Rohstoffe vorhanden sind, ist das nicht möglich. Ausser , D wird ein Agrastaat...  aber da kommen wir noch hin

 

Deutschland ist auch ein Agrarstaat. Und zwar ein bedeutender.

Im Sommer

Solaranlage auf dem Dach und dann so wie jetzt Warmwasser im Überschuss.

Kein kaltes Duschen.

@13:43 Uhr von Schleswig Holsteiner

Die Abhängigkeit von Drittstaaten muss in allen Bereichen verringert werden, speziell auch im Energiesektor.

--------------------------------------------

Da in D praktisch keine Rohstoffe vorhanden sind, ist das nicht möglich. Ausser , D wird ein Agrastaat...  aber da kommen wir noch hin

Nun da brauchts dann Dünger und dazu braucht man Gas so wie ich in den Foren gelernt habe.

 

warum wird das nicht veröffentlicht ?

hier wurden alle mittelständischen Betriebe über einen Kamm geschert. Und da möchte ich gegenargumentieren.

 

 

Am 23. Juni 2022 - 13:42 Uhr von Schleswig Holsteiner

@12:26 Uhr von fathaland slim

a kann jeder mittelständische Betrieb ein Lied von singen. Stichwort Scheinselbständigkeit.

------

ja ist klar, "jeder" mittelständische Betrieb beschäftigt "Scheinselbständige"...  reden Sie hier bitte nicht für alle 

@11:41 Uhr von Möbius - Die Logik der maßlosen Übertreibung

 
Hier geht es eben nicht nur um „kalt Duschen“, hier geht es darum das man für Gas eventuell bald das 10fache bezahlen muss ...

--------------------------------------------------------

Und wer ist der Glückliche, der von uns das Zehnfache des heutigen Preises erhält? Denjenigen kennen Sie doch sicher auch....  Und worin liegt die Logik dieser Annahme?  Ist es vielleicht die Logik der maßlosen Übertreibung?  Die fällt ja manchen Leuten leichter als eine realistische Sichtweise. Und Aufsehen kann man damit auch erregen. Tut ja richtig gut, zu versuchen, die Gesellschaft mit ein paar dahingeworfenen Wortfetzen aufzumischen und mit verschränkten Armen die Reaktion zu beobachten....

 

12:13, Schleswig Holsteiner @12:03 Uhr von Orfee

Der Fehler ist, dass Deutschland bei der Energieversorgung auf andere Länder angewiesen ist. 
Ein Industrieland wie Deutschland müsste eigentlich die Versorgungssicherheit für die Industrie garantieren können. Man kann nicht Putin dazu zwingen uns immer Gas und Öl zu liefern. Wir müssen uns schon versorgen können, selbst dafür eine Lösung finden und das wurde anscheinend bis jetzt nicht gemacht. 

-----------------------------

D hatte ja jede Menge Atomkraftwerke mit einer Laufzeit von 30 Jahren. Diese Atomkraftwerke sind nun veraltet und müssen abgeschaltet werden. Neue Atomkraftwerke will keiner. Und Strom mit fossiler Energie erzeigen will auch keiner. Also sitzt D bald im dunkeln

 

Natürlich. Es gibt ja auch nur diese beiden Möglichkeiten. Kernkraft oder fossil. Anderes ist nicht möglich, war es nie und wird es auch nie sein. Gute Nacht.

Das simple Prinzip von Ursache und Wirkung

Habeck: "Es liegt eine Störung der Gasversorgung vor, daher ist dieser Schritt erforderlich"

So kurz, so (folge-)richtig: Wenn aktuell zu wenig von etwas da ist, was alle aktuell brauchen, muss es optimal bzw. so effizient wie möglich genutzt werden. Das heißt: im Sinne der bestmöglichen Abdeckung der aktuellen Bedürfnisse aller(!) - UND der Gewährleistung der zukünftigen allgemeinen Versorgungssicherheit (hier: mit Energie).

 

"Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut. Die Preise sind jetzt schon hoch, und wir müssen uns auf weitere Anstiege gefasst machen."

Was ist daran für viele offenbar so furchtbar schwer zu verstehen?

@11:36 Uhr haneu - Ausstieg aus Gas-Verstromung

"Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut. Die Preise sind jetzt schon hoch, und wir müssen uns auf weitere Anstiege gefasst machen."

>>>Angesichts des verzwifelt anmutenden Aktionismus ehebt sich doch bei manchen Beobachtern der Entwicklung die Frage, ob es wirklich so klug war die Inbetriebnahme von Nordstream 2 zu hintertreiben.

Das Argument, es sei  ein geostrategisches Projekt trifft doch vielleicht auch auf seine Verhinderung zu?

 

 

Gas als Übergangstechnologie ist von Anfang an ein Fehler gewesen. Neuere Studien kommen zum Schluss, dass in der Gesamtbetrachtung Erdgas genauso Klimaschädlich ist wie Kohle.

 

Der überhastete Ausstieg  aus der Kernenergie - ebenfalls ein gigantischer Fehler von Merkel - hat das ja erst nötig gemacht. 
 

Wir sollten da nochmals grundsätzlich über alles nachdenken. 
 

Also erst mal überlegen und einen Plan aufstellen, wie man Redundanz für die Erneuerbaren schafft. Und dann erst aussteigen aus der Kernkraft. 

Die Wartung kam nicht unvorgesehen.

@12:16 Uhr von Egleichhmalf

"In den vergangenen Jahren wurde in diesen Zeiten auf die Gasspeicher zurückgegriffen, um den geringeren Gasimport auszugleichen."

>Wieso beschwert sich Habeck darüber, dass Kanada die Sanktionen umsetzt?

Die Regierung hatte von Anfang an die Folgen nicht einkalkuliert.

Habeck hat sich an keiner Stelle des Artikels darüber beschwert, dass Kanada - übrigens richtigerweise - die Sanktionen umsetzt.

Lesen Sie die Artikel eigentlich, die Sie kommentieren?<

Habeck beschwert sich über die Folgen. Die waren aber bei Einführung der Sanktionen bekannt.

 

@12:03 Uhr von Orfee

 

Der Fehler ist, dass Deutschland bei der Energieversorgung auf andere Länder angewiesen ist. 
Ein Industrieland wie Deutschland müsste eigentlich die Versorgungssicherheit für die Industrie garantieren können.

 

Alle Länder in Europa mit der einen Ausnahme Norwegen können ihre Energieversorgung nicht selbst sicherstellen. Weil sie dazu topographisch und physikalisch schlicht nicht genügend Erdöl und Erdgas auf eigenem Territorium fördern können. Weltfremde und absurde Forderung, sie sollen dies trotz Unmöglichkeit doch tun.

 

Island kann mit Geothermie seinen Strom zu 100% selbst erzeugen. 350.000 Isländer, und 5 Mio. Norweger. Kommen noch dazu die zwei geringen Bevölkerungszahlen. Kann man aber auch ignorieren im Energie-Nirvana, und stattdessen groteske Forderungen stellen.

 

Wirtschaftsnation No. 3 der Welt Japan deckt seinen Energiebedarf auch nicht selbst. Aber Inseln, keine Pipelines, keine so einseitige Abhängigkeit. Schwieriger & teurer aber auch dort. In anderer Art sehr unangenehm.

PV Anlage

Auf das Dach, geht auch bei Miete und Eigentumswohnungen.

Problem ist nur, da muss sich die Eigentümergemeinschaft einig sein.

Alles Möglichkeiten um Gas zu sparen.

Auch mit der PV Anlage kann im Sommer Warmwasser aufbereitet werden.

Notfallplan Gas

heißt, das wir alle sofort nicht nur beim Heizen mit Gas sondern beim Verbrauch von elektrischer Energie sparen müssen. Für den ÖR heißt dies zum Beispiel, ab sofort die Ausstrahlung und Produktion von Fernsehsendungen auf einen sinnvollen Tageszeitraum d.h. von 16 - 24 Uhr einzuschränken.

@dafaz (12:20)

(...)

Interessanterweise sind viele hier der Meinung, dass es sich besser anfühle, weil/wenn es Anderen auch weh täte.

Aber erstens ist das krank und zweitens stimmt es nicht mal: Russland verkraftet die DEUTSCHEN Sanktionen besser als Deutschland selbst (und vertieft seine Beziehungen zu den anderen BRICS Staaten - Indien beispielsweise liefert im Gegenzug für günstige Rohstoffe günstige Medikamente - win-win Situation .. wenn auch nicht für Deutschland).

Auf solchen Wahnsinn muss man erst mal kommen: Statt Gegen-Sanktionen zu erlassen, braucht Russland nur die Wirkung der deutschen Sanktionen abwarten.

 

Ich kritisiere nicht die Sanktionen. Ich kritisiere unsere schon zuvor bestehende Abhängigkeit. Verwechseln Sie mich nicht mit einem der Foristen, die hier offen oder versteckt immer noch der verbrecherischen Führung in Moskau huldigen.

@13:21 Uhr von ich1961

 
Europa darf sich nicht spalten und provozieren lassen - tun "wir" alles dafür, das es nicht so kommt.

-------------------------------

die anderen Länder kommen zur Not auch russisches Gas aus. Daher wird aus diesem Grund keine Spaltung geben.

@11:31 Uhr von Möbius

Warum hat man nicht VORHER mit den Kanadiern gesprochen und mit SIEMENS Energy gemeinsam nach Lösungen gesucht?

 

Den Teststand hätte man doch nach Deutschland holen können, die Techniker aus Kanada einfliegen ... 

 

Jetzt muss dann eben gespart werden. 

Können Sie "vorher" mal näher bestimmen und uns erklären, wieso man zu diesem näher bestimmten Termin bereits das hätte voraussehen müssen, was Ihnen ja scheinbar über Nacht im Traum erschienen ist? Raten Sie mal, seit wann bereits nach Lösungen gesucht wird!

@11:40 Uhr Schlaraffe s.- Abhängkeit auf 0 runter fahren

 

Russland hat noch nicht einmal angefangen den Hahn abzudrehen zeigt aber im Machtpoker wer hier der Geber und wer der bedürftigte  Abnehmer ist.

 

 

Die Antwort darauf kann nur sein ein sofortiges Gasembargo gegen Russland zu verhängen. 
 

Wir beziehen rund 65% unseres Erdgases nicht aus Russland. Damit können wir sämtliche industriellen Bereiche abdecken, die für die Grundstoffindustrie wichtig sind und die privaten Haushalte heizen im Winter. 
 

Verzichten müssen wir auf Gas Verstromung. Sowohl im Öffentlichen, als auch im Industriellen Bereich und im Bergbau. 
 

Und Biogas sollte auch aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespeist werden, anstatt es zur Stromerzeugung zu verbrennen. 
 

Strom wird dann aus Kohle und Kernenergie hergestellt werden…

@13:42 Uhr von ich1961

**Trotz Sanktionen ist der Rubel so stark wie seit Jahren nicht. Doch der Währungskurs täuscht über die Probleme der russischen Wirtschaft hinweg - und könnte dem Land noch zum Verhängnis werden.**
 

Beides auf tagesschau gelesen.

 

-------------------

Der wirtschaftliche Crash Russlands wurde bereits für Mai vorrausgesagt...  nun wiederholt sich die Meldung jede Woche. Fakt ist, dass Russland in der Lage ist, sich zu 100% selbst zu versorgen. Zwar mit Komforteinbuszen, aber es geht.

@12:20 Uhr von dafaz

Tja, jetzt ist es soweit. Wir sind vom Dach gesprungen und heile bis zum ersten Stock runtergekommen. Aber jetzt sehen wir den Bürgersteig, und was gleich kommt, wird weh tun.

 

Interessanterweise sind viele hier der Meinung, dass es sich besser anfühle, weil/wenn es Anderen auch weh täte.

Aber erstens ist das krank und zweitens stimmt es nicht mal: Russland verkraftet die DEUTSCHEN Sanktionen besser als Deutschland selbst (und vertieft seine Beziehungen zu den anderen BRICS Staaten - Indien beispielsweise liefert im Gegenzug für günstige Rohstoffe günstige Medikamente - win-win Situation .. wenn auch nicht für Deutschland).

Auf solchen Wahnsinn muss man erst mal kommen: Statt Gegen-Sanktionen zu erlassen, braucht Russland nur die Wirkung der deutschen Sanktionen abwarten.

 

 

BRICS-Staaten.

 

Dieser Begriff ist eine Erfindung des damaligen (2001) Chefökonomen von Goldman-Sachs.

 

Macht Sie das denn gar nicht mißtrauisch?

 

Eine Organisation dieses Namens gibt es jedenfalls nicht.

@12:18 Uhr von fathaland slim

Anstatt die Alarmstufe auszurufen sollte Habeck und Co sich mit Canada in Verbindung setzten und dafür zu sorgen, dass die Turbinen von Nordstream1 an Russland zurückgeliefert werden. Vor allem es geht nicht um die Neuteile sondern um gebrauchten Eigentum von Gasprom. Sonst sieht es für ich aus, dass die EU & Co Sanktionen sind dafür da, um sich selbst zu schädigen.

 

Die Turbinen sind ein vorgeschobener Grund für eine politische Entscheidung des Putinregimes. Es handelt sich um einen Erpressungsversuch, nicht mehr und nicht weniger. Wir werden noch viele davon erleben.

Mit Verlaub. Siemens selbst hat bestätigt, dass sie die überholten Turbinen nicht aus Kanada bekommen - und die dürften ihre Geschäfte besser kennen als Kommentatoren wie Sie.

Darstellung: