Kommentare - Russische Angriffe: Ukraine meldet erneut zivile Opfer

23. Mai 2022 - 08:01 Uhr

Bei russischen Angriffen sind nach Angaben der Ukraine mindestens acht Zivilisten getötet worden. Präsident Selenskyj äußerte sich unterdessen zu den Opferzahlen an der Front im Osten: Dort sterben demnach täglich bis zu 100 Ukrainer.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@10:33 Uhr von schiebaer45

Aber wen interessieren schon die Ukrainer? Die Stellvertreterkrieg-Ideologen ganz gewiss nicht.

Richtig gesehen,so sehe ich es auch. Gruß

Dem schließe ich mich an. Gruß

@10:30 Uhr von wolf 666

>>Mitnichten und eindeutig nein, die ASOW-Kämpfer wie die ausl. Söldner in ihren Reihen, unterliegen nicht dem int. Kriegsrecht für Gefangene, weil ddie schon mal 2 Voraussetzungen dafür nicht erfüllen.

1. Es müssen Kämpfer einer staatlichen Armee sein - sind ASOW-Kämpfer und Söldner nicht.

2. Die Gefangenen müssen sichtbar Uniformen der staatlichen Armee tragen oder größere Teile davon.

Die Beschimpfungen der user im blog durch die Unwissenden über int. Kriegsrecht nervt langsam.<<

 

Pardon, aber was Sie da von der russischen Propagandamaschine abgeschrieben haben, stimmt hinten und vorne nicht.

Dem Kriegsrecht wie der Genfer Konvention unterliegen selbstverständlicher und logischer Weise alle Menschen, die im Rahmen von Kampfhandlungen festgenommen werden. Als wenn es auf irgendwelche Abzeichen ankäme...

Damit versucht man doch nur die Staatsfunkabhängigen Menschen in Russland und leider auch hier für dumm zu verkaufen. 

 

10:25 Uhr von vriegel @saschamaus --- Alte VTs

 

Ohne diese Lügen von wegen Nazis in der Ukraine würde ja die ganze russische „Rechtfertigung“ für den Angriffskrieg in sich zusammen brechen. 

 

Kein vernünftiger Mensch hat jemals die Mär von den Nazis in der Ukraine geglaubt.

 

Die Tatschache, dass es in dem Asov-Regiment auch Angehörige gab, die nationalistisch dachten oder Wolfsangeln auf die Uniform genäht haben, wurde zu von der russischen Propaganda, von der es bekanntlich reichlich gibt, zu einer Verschwörungstheorie aufgebauscht, um daraus eine "Suppe" zur Rechtfertigung des Angriffskrieges zu kochen. Eine durchsichtige Brühe, wie man einfach feststellen kann.

 

In Russland und auf Seiten der in der Ukraine kämpfenden Russen gibt es mehr Neonazis als irgendwo sonst im Osten. (s. auch BKA-Bericht)

 

@10:29 Uhr von teachers voice

>>Oha... Volksverpetzer als Quelle? Das ist in etwa so, wenn AfDler zur Untermauerung ihrer Argumente Links zu Politically Incorrect posten.

Da bleibe ich tatsächlich lieber bei anerkannten Presseorganen.<<

 

Anerkannt von wem? Ich kenne nicht ein einziges „Presseorgan“, das die zahllosen Kriegsverbrechen der Russen in der Ukraine leugnen. 

Kennen Sie eines?

Genau: Und dies schon wenige Stunden nach Bekanntwerden. Ohne jegliche Prüfung. Schon interessant.

Dagegen wird die Offenlegung westlicher Kriegsverbrechen aufs Schärfste verfolgt: Assange wird in die USA ausgeliefert - weil er US-Kriegsverbrechen aufdeckte! Die natürlich weder verfolgt noch thematisiert wurden!

@10:11 Uhr von Zweispruch

 

Service Hinweis: Die Ukraine wehrt sich gegen den völkerrechtswidrigen Angriff und Einmarsch Russland. Ja, diese Verteidigung wird mit NATO Waffen geführt, diese Unterstützung ist völkerrechtlich einwandfrei und dient einzig dem Ziel der Erhaltung einer souveränen Ukraine.

Glauben Sie wirklich das: "einzig dem Ziel der Erhaltung einer souveränen Ukraine" zutrifft?

Die Souveraenitaet beinhaltet auch eine finanzielle Komponente... Krieg muss man sich leisten koennen, ansonsten ist man nicht souverän!

"Die staatliche Souveränität der global vernetzten Zentren der nördlichen Hemisphäre der Erde ist auch durch ihre gegenseitige wirtschaftliche Verflechtung verringert. In schwächeren Staaten ist sie zwar rechtlich und formell vorhanden, aber wegen ihrer Abhängigkeit von regionalen Mächten faktisch begrenzt."

 

 

@10:15 Uhr von fruchtig intensiv

@09:38 Uhr von ich1961

09:10 Uhr von Möbius

 

Versuchen Sie mal das, was ich auch gerade getan habe: Suchmaschine füttern!

Die Ergebnisse werden Sie möglicher Weise erstaunen.

 

Ich hätte - als "Appetithappen" dieses:

 

**Russland-Fans dürften sich nun „freuen“, denn genau diese Untersuchungen bestätigen das Massaker in Butscha.**

 

https://www.volksverpetzer.de/ukraine/ermittlungen-butscha/

 

Oha... Volksverpetzer als Quelle? Das ist in etwa so, wenn AfDler zur Untermauerung ihrer Argumente Links zu Politically Incorrect posten.

 

Da bleibe ich tatsächlich lieber bei anerkannten Presseorganen.

 

Voklsverpetzer ist ein mehrfach preisgekrönter, anerkannter Rechercheblog. Sämtliche Fakten, die dort aufgeführt sind, sind durch seriöse Quellen belegt. Das unterscheidet den Blog fundamental von PI News.  Bei Verbreitern der Propagandaerzählungen, die dort als solche entlarvt werden, ist dieser Blog deswegen verständlicherweise höchst verhasst.

Russische Zusagen

Zitat von wolf 666 (10:19 Uhr) : "2. Hat Russland zugesagt, die Gefangenen mit Würde und human zu behandeln, aber nicht nach int. Kriegsrecht. Die Zusage gab es nicht."

Als ob die Zusagen der Z-Russen in irgendeiner Weise glaubhaft wären.

Es ist völlig egal, was der Unterhosenvergifter und seine menschlichen Werkzeuge zusagen, maßgeblich ist allein, was sie tatsächlich tun. Der Terminus "russische Zusagen" hat etwa den gleichen Wert wie "griechische Finanzstatistik 2001-2009".

@10:12 Uhr von fathaland slim

 

Wenn die Ukraine keine Waffenlieferungen bekommen hätte, dann wäre es ihr ergangen wie der Tschechoslowakei 1938.

 

Hätten die Alliierten 1938 die Tschechoslowakei unterstützt, dann hätte Hitler dieses Land wohl nicht besiegen können. Den Holocaust hätte es wahrscheinlich nicht gegeben.

 

Ja, 1938, die CSR. Sie wurde von den westlichen Alliierten an Hitler ausgeliefert. Aber wer wollte sie verteidigen ? Wer wollte ein kollektives Sicherheitssystem gegen die faschistischen Länder ? War das nicht Außenminister Litwinow ? Auch noch zu einer Zeit, als viele Staaten Freundschaftsverträge mit Hitler abgeschlossen hatten (Polen 1934). Zu nennen wäre da auch das deutsch-britische Flottenabkommen, daß Deutschland die Aufrüstung auf 35 Prozent des britischen Standards gestattete. Was war das ? Appeasement oder sogar der Versuch Aggressivität nach  Osten zu lenken ?

@10:37 Uhr von Möbius

...Ich habe aber den Eindruck, dass von den massiven Vorwürfen gegen die russische Armee, massenhaft und wahllos wehrlose Zivilisten umgebracht zu haben, am Ende nicht viel übrig bleiben wird. 

Am Beginn des Krieges wurde zB berichtet das landesweit Zehntausende Zivilisten bewaffnet würden und das die Bevölkerung aufgerufen wurde, die russischen Truppen mit Molotowcocktails anzugreifen. Davon hört man nichts mehr. Warum ? Was ist aus diesen Menschen geworden?

Ein Reporter für die „Times of Israel“ besuchte in Nikolajew ein Leichenschauhaus im März. Eine der Leichen war ein Zivilist dessen Hände auf dem Rücken gefesselt waren. Der Reporter fragte was es damit auf sich habe und der Bestatter meinte, dass dieser festgenommen wurde bei dem Versuch einen Molotowcocktail auf russische Fahrzeuge zu werfen.

—- Die Russen habe tausende ukrainische Zivilisten getötet, die Angehörigen der Toten wissen es. ——

Ja, aber wahllos willkürlich und anlasslos? 
Darauf kommt es an. 

— Keiner nimmt Sie ernst. —-

@10:37 Uhr von saschamaus75

@10:02 Uhr von GeMe

 

>> Nennen Sie doch mal ein paar Quellen, die deren

>> Sicht erläutern.

 

Z.B. den täglichen OSZE-Bericht zur Ukraine. Oder soll ich Ihnen da die entsprechenden Berichte aus den 8(!) Jahren auch noch raussuchen? -.-

 

Diese Berichte stützen Ihre Behauptungen nicht einmal ansatzweise. Würden Sie sie nicht nur vom Hörensagen kennen, dann wüssten Sie das.

 

@10:37 wolf 666: Unser Recht

>>Es existiert kein "unser Völkerrecht", sondern nur internationales und lassen Sie bitte, im Namen von "uns" zu sprechen, demnach im Namen aller user im blog.

Weil, in meinem Namen sprechen Sie z.B. garantiert nicht.<<

 

Sie meinen, für Russland und Sie gilt ein „anderes“ Völkerrecht? Mit „unserem Völkerrecht“ meine ich exakt das, was Sie beschreiben: „Unser“ internationales Völkerrecht. Von dem Russland plötzlich nichts mehr wissen will. 

 

@10:11 Uhr von Vector-cal.45

Der Konflikt kann aktuell nur durch mehr Waffenlieferungen verkürzt werden.

 

 

Man lese sich diesen Satz mal ganz aufmerksam durch, am besten mehrmals, lasse ihn auf sich wirken und finde den Fehler.

Wenn man den Satz denn unbedingt aus dem Zusammenhang reißen will...

Ich habe auch dargestellt, dass die Alternative zu Waffenlieferungen in einem Stellungs- und /oder Partisanenkrieg besteht.

Konnte ich das offensichtliche Missverständnis nun klarstellen?

 

Gruß Grille

@10:11 Uhr von Coachcoach

Dann kann man das ja ganz schnell lösen. Klappt aber nicht.

Schade.

 

Seit geraumer Zeit plädieren Sie für Verhandlung. Das tun wirklich alle.

Aber Sie vermitteln den Eindruck, dass längst Frieden herrschen würde, wenn nur ernsthaft verhandelt würde. Nun, haben Sie irgendwelche Hinweise, dass irgendetwas anderes als die Kapitulation der Ukraine diesen sofortigen Frieden gebracht hätte?

@10:12 Uhr von fathaland slim

...Wenn die Ukraine keine Waffenlieferungen bekommen hätte, dann wäre es ihr ergangen wie der Tschechoslowakei 1938.

 

Hätten die Alliierten 1938 die Tschechoslowakei unterstützt, dann hätte Hitler dieses Land wohl nicht besiegen können. Den Holocaust hätte es wahrscheinlich nicht gegeben.

 

In der Ukraine findet kein Stellvertreterkrieg statt. Die Ukrainer kämpfen für ihr Land. Sie möchten nicht von Putin beherrscht werden. Aber wen interessieren schon die Ukrainer? Die Stellvertreterkrieg-Ideologen ganz gewiss nicht.

 

Äh, what ? Wie bitte hätten die späteren Westalliierten die Tschechoslowakei mit Waffen beliefern sollen ? Man hatte keinen Beistandspakt ausgesprochen, sondern das Münchner Abkommen mit Berlin geschlossen. Deshalb sind die tschechoslowakischen Truppen wieder in die Kasernen zurück, alleine kämpfen wollte man nicht. 
 

was hat das mit dem Holocaust zu tun? Glauben Sie, die Tschechoslowakei hätte Hitler besiegt? 
 

Wenn das kein Stellvertreterkrieg sein soll, was wäre denn einer?

@10:37 Uhr von GeMe

Was genau hätte sich in der Ukraine geändert, wenn die Russen dort ohne Gegenwehr einmarschiert wären?

 

Das was Russland angekündigt hatte. Eine Entmilitarisierung und eine Entnazifizierung der für Russland nicht existenten Ukraine.

Auf Deutsch übersetzt heißt das. Russland hätte die ukrainische Armee in die russische integriert oder sie aufgelöst.
Die gewählte ukrainische Regierung wäre verhaftet, eingesperrt und durch eine russische Marionettenregierung ersetzt worden. Der ukrainische Staat hätte aufgehört zu existieren.

Das wäre ja erst der Anfang.

Russland hat die Vernichtung der ukrainischen Kultur zum Ziel. Wer glaubt, dass das friedlich und ohne Nebenwirkungen geschieht, der hat wirklich jeden Realitätsbezug verloren.

Wer eine Kultur vernichten will, meint damit letztlich auch immer Menschen, denn Menschen sind die Träger von Kultur.

@10:11 Uhr von Oppenheim

Und ich sehe mittlerweile nur noch in Taten von Seiten der UN mit Mandat oder Eingreifen des Westens ein Ende der grenzenlosen russischen Gewaltorgien.

OK, UN Mandat wird ein Veto von Russland und gegebenenfalls China nicht geben.... die Vollversammlung kann da nix machen.

Also, Eingriff des Westens und Start des dritten Weltkrieges .... 

@10:18 Uhr fruchtig intensiv - unweigerlich gibt’s nicht

 

 Eine Einmischung der Nato hätte unweigerlich den 3. Weltkrieg zur Folge. Waffenlieferungen werden Deutschland in Russland als Kriegsteilnehmer abstempeln und damit zum Feind machen.

So mühsam das ist, der Krieg kann nicht auf dem Schlachtfeld gewonnen werden. Es muss jetzt sofort verhandelt werden.

 

Ich denke das Gegenteil ist der Fall. Die NATO mischt sich doch schon massiv ein und hat - zusammen mit anderen Truppen - Hunderttausende Soldaten und alles an Waffen an den Grenzen zu Russland aufgefahren. 
 

Man geht nur nicht mit Boots on the ground, weil Putin das als Rechtfertigung für eine Generalmobilmachung in Russland nutzen würde. 
 

Das sind taktische Spielchen. Es wird auch keinen atomaren Krieg geben, außer die NATO würde Moskau und St. Petersburg mit Atomraketen angreifen. Aber das würde nur als Gegenschlag kommen. 
 

Der „3. Weltkrieg“ wäre konventionell schnell entschieden. Russlands Armee komplett zerstört. 
 

Russland gegen die halbe Welt. Nennt man das überhaupt Weltkrieg?!?

@10:10 Uhr von Diabolo2704

>> Es ist allein der neoimperiale Großmachtsanspruch

>> Russlands, der ursächlich für diesen Krieg ist

 

DAS ist falsch. Anfang 2014 hat Rußland die Ölpreisbindung an den US-Dollar (PetroDollar) beendet. Damit stand fest, es wird Krieg geben.

Aber da die USA Rußland nicht direkt angreifen kann, mußte ein Stellvertreterkrieg her. Und DAS hat nunmal die Ukraine erwischt. -.-

 

Krim nie rechtmäßig ukrainisch.

@10:11 Uhr von ich1961

– Der Ukrainer Chruschtschow, Vertrauter des Georgiers Stalin "schenkt" gegen jedes Recht 1954 die Krim der Ukraine. Dazu musste der Präsident und das Parlament entmachtet werden.

– Die Krim hatte sich vor (!) der Ukraine von der Sowjetunion mit über 90% losgesagt.

– Die Ukraine hat nach erheblichem Druck in der ukrainischen Verfassung ein Sezessionsrecht eingeräumt und eigenes Parlament, eigenen Präsidenten.

– Die Krim erklärte sich zur Natofreien Zone.

– Russland hat(te) einen langjährigen Pachtvertrag mit Truppenstationierung auf der Krim.

– 2014 wurde durch den Putsch die ukrainische Verfassung außer Kraft gesetzt, dann (verfassungswidrig) geändert.

>>09:53 Uhr von saschamaus75

//Seltsam, daß OSZE und AI das anders sehen// ...<<

 

Eine erneute Abstimmung auf der Krim und im Donbass unter internationaler Beobachtung wäre m.E. ein möglicher Schritt zu einer Lösung.

@10:16 Uhr von fathaland slim

@08:49 Uhr von Diabolo2704

 

Zitat von krittkritt (08:26 Uhr) : "Die Genfer Konvention gilt nicht im Falle von Söldnern"

So zu tun, als würde sich die russische Regierung auch nur einen Deut um internationales Recht scheren ist eine Beleidigung der Intelligenz aller Mitleser.

 

Eine Beleidigung der Intelligenz anderer ist mehr Ihr sowie einigen anderern Usernn fehlende geschichtliche Überblick bis zu dieser, sicher verurteilungswürdigen, Aktion Russlands. 

 

Was meinen Sie mit "geschichtlicher Überblick"?

 

Die letzten dreißig Jahre?

 

 

Ich empfehle mindestens die letzten hundertfünfzig Jahre.

 

 

Ich hoffe, dieser historische Zeitraum ist Ihnen geläufig, bezweifle es aber.

 

Haben Sie denn einen Beweis dafür das die Russen die Genfer Konvention und Haager Landkriegsordnung nicht achten?

@10:11 Uhr von Tino Winkler

D.h. die zahlreichen "Freiwilligen" z.B. des rechtsradikalen Asow-Regiments in Mariupol unterliegen der normalen Gerichtsbarkeit, können also angeklagt werden.

—- Sie erwähnen den Kriegsverbrecher Putin mit keinem Wort ? Unterstützen Sie den russischen Krieg gegen ein Volk welches gerade demokratische Strukturen aufbauen will, nachdem es unter sowjetischer und russischer Knechtschaft leben musste ? ——  

Ja, das macht der User seit dem ersten Tag.

Klingt komisch, ist aber so.

 

Gruß Grille

@10:15 Uhr von fruchtig intensiv

09:10 Uhr von Möbius

 

Versuchen Sie mal das, was ich auch gerade getan habe: Suchmaschine füttern!

...

 

.

**Russland-Fans dürften sich nun „freuen“, denn genau diese Untersuchungen bestätigen das Massaker in Butscha.**

 

https://www.volksverpetzer.de/ukraine/ermittlungen-butscha/

Oha... Volksverpetzer als Quelle? Das ist in etwa so, wenn AfDler zur Untermauerung ihrer Argumente Links zu Politically Incorrect posten.

Da bleibe ich tatsächlich lieber bei anerkannten Presseorganen.

Richtig, user fruchtig intensiv.

Auch mir und vielen blogteilnehmern legt der o.g. user ständig Propaganda-Quellen ans Herz und meint, damit sei der Beleg/Beweis für seine Meinung gegeben.

Zuletzt einen Internet-Blog an micht direkt aus der Kiew von der Kiewer Journalistenschule und von Selenskyj-gefördedrften Journalisten mit Namen stopfake.

Mehr Prop geht in einem Krieg nicht, zumal von einer Kriegspartei, wo ja bekanntlich in einem Krieg die Wahrheit zuerst stirbt. Auf beiden Seiten.

@10:38 Uhr von vriegel

Wozu dann diese ganzen unsinnigen Fake News und Beiträge, mit denen versucht wird die Fakten zu verdrehen..?!

 

Das ist ähnlich wie bei den Klimawandelleugners oder den Querdenkern. Es gibt Menschen die von einer Weltsicht überzeugt sind, z.B. davon dass Putin ein großer weiser Führer ist, und sich auch durch Fakten nicht von ihrer Weltsicht abbringen lassen.

@10:33 Uhr von fathaland slim

>>1. Sind die ASOW-Kämpfer keine Soldaten im Sinne der Genfer Konventionen und der Haagener Landkriegsordnung, weil die bestimmen u.a. dass Soldaten Kämpfer einer staatlichen Armee sind und dass sie für den Gegner sichtbar staatliche Armeeuniformen tragen.   

 

Beides trifft für Asow-Lämpfer nicht zu und damit auch das Kriegsrecht bei deren Gefangenschaft nicht.<<

 

Die Asow-Brigaden sind reguläre Einheiten, die dem ukrainischen Innenministerium unterstellt sind. Sie sind uniformiert.

 

>>2. Hat Russland zugesagt, die Gefangenen mit Würde und human zu behandeln, aber nicht nach int. Kriegsrecht. Die Zusage gab es nicht.<<

 

Mit einer ähnlichen Begründung hat Bush Jr. auch das Lager in Guantanamo Bay eingerichtet.

 

Und vom Oligarchen Ighor Kolomoiskij wurden sie finanziert. Und eine interessante Symbolik haben die auch. Mit Aidar bilden sie so etwas wie einen Staat im Staate. Zu ihrer Geschichte und ihren Handlungen haben Susann Witt-Stahl und Dmitri Kowalewitsch einige Artikel geschrieben.

 

@10:40 Uhr von Möbius

 

Wenn aufgehört würde, die Ukraine mit Waffen, Munition und Treibstoff zu beliefern.

 

Das würde Ihnen sehr gefallen, und Ihr Faschist Wladimir könnte endlich die Ukraine heim holen in sein Reich der Finsternis.

@10:40 Uhr von Möbius

Dieser Krieg könnte längst vorbei sein

Wenn aufgehört würde, die Ukraine mit Waffen, Munition und Treibstoff zu beliefern. 

 

Ja sicher. Dann hätte Putin längst gesiegt und eine Marionettenregierung von seinen Gnaden installiert.

 

Was Sie gut heißen würden.

 

Sie treten hier in erfreulicher Eindeutigkeit als Anwalt des Kremlfaschisten auf, seit er den Krieg begonnen hat. Sie unterstützen einen Angriffskrieg. Wenn mir diese Deutlichkeit hier heute erlaubt sein sollte.

 

@09:36 Uhr von nie wieder spd

Würden sich Putins Truppen zurückziehen würde Biden exakt gar nichts tun, …

Wenn US - Präsidenten in der Ukraine niemals etwas getan hätten, gäbe es diesen Krieg überhaupt nicht.
 

Ach, jetzt hat Herr Beiden den Angriff der russischen Truppen befohlen? Mann Mann Mann. Das wird ja immer bunter. Und weil die Frauenrechtsbewegung sich für Frauenrechte einsetzt, sind sie wahrscheinlich auch verantwortlich für die Ehrenmorde an jungen Frauen, die nicht mehr in den verkrusteten Gesellschaften ihrer Brüder und Väter leben wollen...

Russland schießt in die oberen Stockwerke von Wohnblöcken

 

in Kiew, Lwiw und Charkiv aus hunderten von Kilometern Marschflukkörper und Raketen, die nur zivile Opfer zum Ziel haben und auch nur zivile Opfer treffen.

 

Viele der russischen Raketen, die in Wohngebieten einschlagen, sind keine Präzisionswaffen, weil Russland davon nicht unbeschränkt viele hat. Ihre Trümmer und Modellbezeichnungen sind auch identifizierbar

 

Die Bilder von Medien mit Verifzierungsteams sprechen eine eindeutige Sprache, für jeden der die Fakten sehen will.

 

Die russischen Erzählungen, man würde in diesen Wohnblöcken militärische Ziele bekämpfen sind einfach nur Märchen. Etwas anderes ist von einer Diktatur ohne jegliche Pressefreiheit schließlich auch nicht zu erwarten.

 

 

 

@10:11 Uhr von fruchtig intensiv

So gesehen gilt mein vorheriger Kommentar weiter: "Russen raus aus der Ukraine" - dann ist der Krieg vorbei!

Verstehe ich das somit richtig: Alle Russen raus aus der Ukraine? So eine Art Deportation? Oder meinst du eher Russische Soldaten?

 

Wenn Sie (oder kann ich 'du' sagen müssen) jetzt im Fahrwasser von Putin mit Deportation kommen und ganz in seinem Sinne die Methoden der Nazis den Ukrainern unterjubeln ("jubeln" wortwörtlich zu nehmen), obwohl derzeit vieles dafür spricht, daß genau Putin das tut, muß man von einer Projektion ausgehen. Das ist für alle ungesund. 

@10:38 Uhr von vriegel

Alle wissen [....]
Wozu dann diese ganzen unsinnigen Fake News und Beiträge, mit denen versucht wird die Fakten zu verdrehen..?!

 

Das hat wohl psychologische Gründe, im Kern geht es - denke ich - vielen um die eigene Unzufriedenheit. Daher ist bei den Putinapologeten auch eine egozentrische Argumentation vorherrschend, bei der es vor allem um die eigene, subjektive Wahrnehmung des Westens und seinem Verhältnis zur Welt geht. Natürlich spielt auch viel Bequemlichkeit eine Rolle, schließlich hören wir aus der Ecke oft zu jedem Konflikt das Gleiche.

Die Ukrainer sind dann folglich im Grunde nur noch störend und gern geht man dann die Extrarunde und macht sie noch schlecht, damit es moralisch einfacher ist, nicht über sie nachzudenken.

10:38 Uhr von Emil67   /…

10:38 Uhr von Emil67

 

//Oder noch einfacher, hätten die NATO Osterweiterung anders stattgefunden, so wie Schweden und Finnland das planen, würden eventuell noch alle Leben unversehrt sein, die Gebäude heile....//

 

Seriöse Belege? Mal wieder Fehlanzeige?

 

Es gibt keine Rede/Schriftstück von Herrn P. aus M. wo die "Nato Osterweiterung" eine Rolle gespielt hätte!

 

//Aber Neeee die USA müssen ja überall ihre Raketchen stationieren.//

 

Wo wurden denn "von den USA Raketchen" stationiert?

 

//Kann man nicht in einem Bündnis sein ohne das die USA einen zupflastert mit Raketen.....??????//

 

Warum? Weil es Ihnen (oder auch Herrn P. aus M.) nicht passt?

 

//So planen es Schweden und Finnland und Russland hat schon signalisiert das die da kein Problem mit haben.//

 

Das glauben Sie doch nicht wirklich?

 

 

@10:48 Uhr von Denkerist

>>Oha... Volksverpetzer als Quelle? Das ist in etwa so, wenn AfDler zur Untermauerung ihrer Argumente Links zu Politically Incorrect posten.

Da bleibe ich tatsächlich lieber bei anerkannten Presseorganen.<<

 

Anerkannt von wem? Ich kenne nicht ein einziges „Presseorgan“, das die zahllosen Kriegsverbrechen der Russen in der Ukraine leugnen. 

Kennen Sie eines?

Genau: Und dies schon wenige Stunden nach Bekanntwerden. Ohne jegliche Prüfung. Schon interessant.

Dagegen wird die Offenlegung westlicher Kriegsverbrechen aufs Schärfste verfolgt: Assange wird in die USA ausgeliefert - weil er US-Kriegsverbrechen aufdeckte! Die natürlich weder verfolgt noch thematisiert wurden!

Assange und Snowden sind ja auch „Verbrecher“. Und die Amis sind die „Guten“. Hach! Die Welt kann doch so herrlich einfach sein! :-)

@10:43 Uhr Denkerist - absoluter Verlierer: Russland

 

Genauer gesagt nutzt der Stellvertreterkrieg den USA und China. Die USA hat damit Europa von Rußland und seinen Rohstoffen getrennt (Stratfor-Strategie) zum anderen profitiert China nun von den preiswerten Rohstoffen!

Absoluter Verlierer des Ganzen ist Europa!

 

Putin wollte keinen Krieg. Er wollte die Ukraine mit Gewalt heim ins Reich holen. 
 

Putin hat viele Fehler gemacht. Er macht die russischen Generäle verantwortlich und entlässt einen nach dem anderen. 
 

Er übernimmt Zunehmend selber die strategische Kriegsführung und auch die operative. Dies zeigt sich in noch höheren russischen Verlusten und in noch mehr Inkompetenz. 
 

Die großen Verlierer sind die Menschen in Russland und in der Ukraine, aber auch Russlands Armee und der russische Staat sind sie Verlierer. 
 

Die USA wollten diesen Konflikt nicht. Sonst hätten sie 2014 schon massiv militärisch interveniert. Dieses Versäumnis als Schutzmacht der Ukraine wird nicht nochmal passieren. 
 

Am Ende wird Russland alles verloren haben. 

Kriegsrecht

Zitat von Bernd Kevesligeti (10:23 Uhr) : "da ja allen Bürgern zwischen 18 und 60 Jahren die Ausreise nicht gestattet ist. Daneben schüttet Marco Buschmann noch Öl ins Feuer..."

Sie haben - sicher völlig unabsichtlich - vergessen zu erwähnen, aus welchem Grund die Urkaine gezwungen ist, das Kriegsrecht zu verhängen und ihre Bürger zur Landesverteidigung heranzuziehen. Kann ja mal passieren, daß man so einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg aus den Augen verliert.

Das Feuer brennt. Sie verschweigen sowohl die widerrechtliche russische Brandstiftung als auch den russischen Beitrag dazu, daß die Flamme nicht verlischt. Die Eindimesionalität Ihrer Beiträge ist nicht nachvollziehbar.

@10:11 Uhr von ich1961

>> Annektierung der Krim durch Russland

 

Dabei wird gerne außer Acht gelassen, daß Rußland gerade die Miete für die Krim für 10 Jahre überwiesen hatte.

Danach hat die Ukraine (auf Druck der USA) 'Eigenbedarf' angemeldet. oO

Und als Rußland daraufhin das Geld zurückhaben wollte, kam aus der Ukraine: "Nöö, kein Bock". -.-

@10:43 Uhr von Zweispruch

re@10:28 Uhr von fathaland slim

Ich bitte Sie, der Forist hat doch völlig Recht. Er hat lediglich die Boko Haram-Brigaden vergessen, die im Auftrag des Pentagons das Land verwüsten.

 

Vielen Dank für Ihre Beiträge und Ihren treffsicheren Humor. Ich lese viel im Forum, bin aber oft zu zornig über die ganzen Verdrehungen und Desinformation, die einige Foristen von sich geben, als dass ich mich beteiligen möchte.

Bitte beteiligen sie sich trotzdem.

Es wäre schade, wenn so engagierte Foristen, wie der User fathaland slim, allein gelassen würden, in ihrem Bemühen der Desinformation und Hetze entgegen zu treten.

 

Wenn wir alle widersprechen, wenn so etwas öffentlich verbreitet wird, statt den Demagogen peinlich berührt das Feld zu überlassen, dann wird sich diese Propaganda nicht durchsetzen.

 

@10:40 Uhr von Möbius

Wenn aufgehört würde, die Ukraine mit Waffen, Munition und Treibstoff zu beliefern. 

Was wäre denn mit der Option, dass Russland aufhört die Ukraine anzugreifen? Scheint in Ihrem Vokabular gar nicht vorzukommen. Zar Putin hat immer Recht.

@10:32 Uhr von Tom9 - russenverachtend, nicht menschenverachtend

 

--> Einfach nur widerlich und Menschenverachtend Ihre Aussage!!

------------------------------------------------------------------

Das weiß ich. Ist auch Absicht.  Ich bin sogar noch sehr zurückhaltend bei diesen Menschenschlächtern, Vergewaltigern und Kindermördern.

Menschenverachtend war ich noch nie. Aber russenverachtend dürfte wohl bei deren Vorgehensweise angemessen sein.

 

@10:41 Uhr von Phonomatic

Die Ukrainer interessieren mich genauso stark, wie dich die Jemeniter, Afghanen und Syrer.

Als wir hier zu Syrien und Afghanistan diskutiert haben, da waren Sie noch gar nicht da. Fatha aber schon ...

Sie maßen sich etwas an. Ich glaube ja, die interessierne Sie alle herzlich wenig, denn Ihre Argumente sind immer egozentrisch - der Westen steht bei Ihnen im Mittelpunkt jeder Betrachtung.

 

Ich hatte das "dich" in seinem/ihrem Kommentar überlesen. Wir duzen uns hier ja eigentlich nicht. "Fruchtig intensiv" kennt meine Kommentare zu Syrien, Afghanistan und den Menschen von dort genauestens. Er/SIe hat in diesen Threads immer die AfD-Position vertreten. Insofern hat er/sie Recht, wenn er/sie mir unterstellt  daß mich die Ukrainer genau so interessieren wie diese Menschen.  Genau wie sie ihn/sie ebenso interessieren, nämlich gar nicht.

 

@10:53 Uhr von Grillenspinnerei

Der Konflikt kann aktuell nur durch mehr Waffenlieferungen verkürzt werden.

Man lese sich diesen Satz mal ganz aufmerksam durch, am besten mehrmals, lasse ihn auf sich wirken und finde den Fehler.

Ich habe auch dargestellt, dass die Alternative zu Waffenlieferungen in einem Stellungs- und /oder Partisanenkrieg besteht.

Ich sehe das ähnlich.

@10:54 Uhr von ich1961

10:21 Uhr von krittkritt

 

Sie haben das Labor nicht gefunden?

 

Merkwürdig, war ganz leicht.

 

**...  Die Bundesregierung habe die Untersuchungsergebnisse des Bundeswehrlabors aus gutem Grund nicht weitergegeben.  ...**

 

https://www.deutschlandfunk.de/morden-nach-system-der-fall-nawalny-und-…

 

Der User hat es nicht so sehr mit der Suche nach Fakten - er plappert lieber die, ihm genehmen, Lügen nach...

 

@08:21 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Der Krieg kann nur am Verhandlungstisch beendet werden.

Das wir mit den mördern der Russichen Armee und Putin nicht gehn. So wie die Wehrmacht im WK2 als Aggressor erst aufgegeben hat wird es wohl auch Russland und Putins Vassallen gehen müssen.

@09:24 Uhr von Diabolo2704

Fakten kann man zwar interpretieren, ändern aber nicht.

Und bitte unterstellen sie mir nicht, was ich denke.

 

@10:26 Uhr von Zweispruch

Der Konflikt kann aktuell nur durch mehr Waffenlieferungen verkürzt werden.

 

 

Man lese sich diesen Satz mal ganz aufmerksam durch, am besten mehrmals, lasse ihn auf sich wirken und finde den Fehler.

Die einzige Chance für Verhandlungen ist die Ukraine militärisch so zu stärken, dass das russische Militär nicht mehr weiterkommt. Putin ist nicht zu Verhandlungen bereit (nein, ein Verhandlungsvorschlag die halbe Ukraine zu annektieren ist eben kein Vorschlag!). Die Ukraine hat ein Recht auf vollständige Souveränität ihres Landes.

 

Man löscht ein Feuer nicht, indem man Benzin hinein schüttet.

@10:27 Uhr von Adeo60

Eine ziemlich abstruse Vorstellung, dass die NATO einen Krieg auf ukrainischem Gebiet führt, finden Sie nicht…? Da wird dann auch mit russischen Waffen gegen Russland geschossen, Söldner werden von Putin aus Syrien und Tschetschenien herbeigekarrt… Dieser ganze Krieg ist ein Irrsinn. Verantwortlich dafür ist und bleibt aber Putin.

 

Immer dieses Rumpoltern, wenn einem nicht die Meinung passt.

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat vor kurzem öffentlich bekundet, dass nach seiner Meinung die NATO sich im Krieg gegen Russland befindet, weil die NATO-Länder auf NATO-Gebiet (hier auf deutschen Gebiet) ukrainische Soldaten ausbildet.

Reden die jetzt auch abstruses Zeug, user Adeo60?

@10:56 Uhr von saschamaus75

 

DAS ist falsch. Anfang 2014 hat Rußland die Ölpreisbindung an den US-Dollar (PetroDollar) beendet. Damit stand fest, es wird Krieg geben.

Aber da die USA Rußland nicht direkt angreifen kann, mußte ein Stellvertreterkrieg her. Und DAS hat nunmal die Ukraine erwischt. -.-

 

Fakten- und sinnfreis Wortgetöse.

@10:11 Uhr von ich1961

>> Die ukrainische Armee drängt die Separatisten in

>> den Osten zurück

 

Jepp, mit geächteter Streumunition. DAS ist hinlänglich bekannt und hat zu ca. 12.500 (fast ausschließlich) Opfern geführt. -.-

Kreig gegen Zivilisten und zivile Infrastruktur

Nach Meinung des ukrainischen Parlamentsabgeordneten Dmytro Lubinets versucht die russische Besatzung in der Ostukraine, "ganze Ortschaften und Städte auszuradieren". Vor allem die zivile Infrastruktur werde angegriffen, sagte Lubinets im ARD-Morgenmagazin. Dies betreffe die Stromversorgung und Wasserleitungen, aber auch Schulen und Krankenhäuser. "

 

Das ist eine verifizierbare Kriegstaktik der Russen. Schon in Syrien und auch in Grosny verprobt und jetzt in der Ukraine fortgesetzt.

 

Krankenhäuser bilden einen Schwerpunkt dieser Kampagne gegen zivile Einrichtungen, wie hier schon mehrfach berichtet wurde. Es ist eine brutale Kriegsführung gegen Zivilisten, derer wir hier Zeuge werden.

 

@08:38 Uhr von KarlderKühne

Im Jahr 2022 (Daten abgerufen am 24. März) betrug die Anzahl von einsatzbereiten Panzern ("Tank Strength") in Russland etwa 12.420 und damit rund das Fünffache im Vergleich zur Ukraine.

Mir erscheint die Rechnung zu einfach. Der Faktor "wie kommt das Zeug an die Front fehlt"  zum Beispiel. Vereinfach gesagt ist es so: Droeppelt es, und zudem in einer langen Linie auf die Verteidiger zu, so ist es reines Zielschiessen, d.h. ist wie 5:1 oder mehr zugunsten der Verteidiger. Entscheidend ist bei derartigen Dimensionen weiterhin der Nachschub fuer die Verteidiger. Der braucht Zeit. Daher kommt der Vorteil der Verteidiger wieder zum Tragen. 

@09:10 Uhr von Möbius

Die erschossenen ukrainischen Radfahrer hatten wohl noch ein Gewehr unter dem Arm, als sie abgeknallt wurden. Und die vergewaltigten ukrainischen Frauen waren wohl Spione… Es ist schon erstaunlich, wie groß der Phantasiereichtumist, um sich die Dinge ganz im Sunne der Putinschen Lesart schönzureden. Es gibt für die brutalen Verbrechen an ukrainischen Zivilisten keine Erklärung. Das war und ist Barbarei der schlimmsten Art.

 

@10:55 Uhr von vriegel

 

 Eine Einmischung der Nato hätte unweigerlich den 3. Weltkrieg zur Folge. Waffenlieferungen werden Deutschland in Russland als Kriegsteilnehmer abstempeln und damit zum Feind machen.

So mühsam das ist, der Krieg kann nicht auf dem Schlachtfeld gewonnen werden. Es muss jetzt sofort verhandelt werden.

 

 

Man geht nur nicht mit Boots on the ground, weil Putin das als Rechtfertigung für eine Generalmobilmachung in Russland nutzen würde. 
 

Das sind taktische Spielchen. Es wird auch keinen atomaren Krieg geben, außer die NATO würde Moskau und St. Petersburg mit Atomraketen angreifen. Aber das würde nur als Gegenschlag kommen. 
 

Der „3. Weltkrieg“ wäre konventionell schnell entschieden. Russlands Armee komplett zerstört. 
 

Russland gegen die halbe Welt. Nennt man das überhaupt Weltkrieg?!?

Das ist die Offenheit der Gedanken. Sie träumen von Krieg gegen Russland. Aber warum berufen Sie sich dabei auf die Welt ? Die will mehrheitlich nicht.

 

@10:54 Uhr von Möbius @fathaland slim

>>

Äh, what ? Wie bitte hätten die späteren Westalliierten die Tschechoslowakei mit Waffen beliefern sollen ? Man hatte keinen Beistandspakt ausgesprochen, sondern das Münchner Abkommen mit Berlin geschlossen. Deshalb sind die tschechoslowakischen Truppen wieder in die Kasernen zurück, alleine kämpfen wollte man nicht. 
 

was hat das mit dem Holocaust zu tun? Glauben Sie, die Tschechoslowakei hätte Hitler besiegt? 
 

Wenn das kein Stellvertreterkrieg sein soll, was wäre denn einer?<<

 

Das Sie für etwas ähnliches wie das Münchner Abkommen plädieren, das ist schon klar.

 

Hätten die Unterzeichner dieses Abkommens, anstatt Hitler freie Hand zu lassen, die Tschechoslowakei unterstützt, dann hätte die Tschechoslowakei diesen Krieg wohl gewonnen. Das wollten die Unterzeichner aber nicht. Sie dachten, wenn man Hitler gibt, was er will, dann gibt er Ruhe. Man nennt so etwas Appeasement. Gern als Pazifismus mißverstanden, es ist aber eher das Gegenteil davon.

 

 

@10:45 Uhr von saschamaus75

>> Leider liefert sie den Angegriffenen nicht mal

>> genügend Material

 

Was ist eigentlich aus den tausenden Panzern geworden, welche die NATO monate-/jahrelang durch Dtl. Richtung Osten verbracht hat? oO

Wer auch immer ihn diesen Bären aufgebunden hat, lacht genau jetzt darüber, dass Sie das hier nun schreiben ...

10:57 Uhr von wolf 666   Wie…

10:57 Uhr von wolf 666

 

Wie schon mehrmals angemerkt:

 

die Faktenfinder Seiten nennen wenigstens ihre Quellen ( zu fast 100% seriös) - ganz im Gegensatz zu z.B. Ihnen beiden!

 

 

@10:58 Uhr von fathaland slim

Dieser Krieg könnte längst vorbei sein

Wenn aufgehört würde, die Ukraine mit Waffen, Munition und Treibstoff zu beliefern. 

 

Ja sicher. Dann hätte Putin längst gesiegt und eine Marionettenregierung von seinen Gnaden installiert.

 

Was Sie gut heißen würden.

 

Sie treten hier in erfreulicher Eindeutigkeit als Anwalt des Kremlfaschisten auf, seit er den Krieg begonnen hat. Sie unterstützen einen Angriffskrieg. Wenn mir diese Deutlichkeit hier heute erlaubt sein sollte.

 

Natürlich, alle die nicht in Ihrem Sinne sind, sind Faschisten. Gilt auch für Länder, die keinen Kotau vor dem Westen vollziehen. Aber ob die marzialische Sprache hilft ?

 

 

Deutsche Sprache, schwere Sprache

Zitat von fruchtig intensiv (10:09 Uhr) : "Jetzt vergiftet Putin auch noch Unterhosen?"

Und Türklinken. In der deutschen Sprache beschreibt des Wort vergiften entweder die direkte Verbringung einer Schadsubstanz in den Zielorganismus oder (nota bene) das Präparieren eines Vektors, der dann seinerseits die Schadsubstanz in den Zielorganismus transportiert. Könnte man wissen.

 

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Vielen Dank für Ihr reges Interesse!

Herzliche Grüße
Die Moderation

Darstellung: