Corona-Lage: "Jeder Tag kostet Menschenleben"

Kommentare

Obwohl ich mir vorgenommen hatte,...

...mich aus den endlosen Corona-Debattenschleifen rauszuhalten:

Die Ärzte, Virologen und Mitarbeitenden an den Krankenhäusern müssten sich seit Tagen nur noch die Haare raufen angesichts der Bilder, die man vor 2 Tagen sah und angesichts der beschwichtigenden und verharmlosenden Reden der politisch Verantwortlichen.

Ich versinke wieder in verständnisloses Schweigen...

Nachtrag zu 12.11.21 - 09:36 von Realist70

Corona in Deutschland: Inzidenz erreicht neuen Höchstwert von 263,7
09:36 von Realist70

>>… Mein Freund hat eine drei mal verschobene Krebs OP ein halbes Jahr später als geplant bekommen, da die Intensivstation voll belegt mit ungeimpften Corona Patienten war. Jetzt ist es zu spät.<<

@Realist - mein ehrliches und absolutes Beileid!

Lieber Realist, liebe Foristen,
ich stehe gerade auf dem Schlauch, bitte helft/erklär mir das wer.
- „halbes Jahr“ … 12.11.2021 folgt 12.05.2021 als Startdatum
- „voll belegt mit ungeimpften Corona Patienten“ … von erhöhten Belegungen wird erst seit 2 Monaten gesprochen, „voll belegt“ die letzten Wochen
- Impfungen für alle erst im Sommer möglich gewesen, Thema Ungeimpfte erst ca. August/September

Frage:
Ich verstehe den zeitliche Ablauf mit Bezug zu den vollen Intensivstationen nicht (warum wurde der Krebs nicht zwischen Mai und August behandelt), bitte um Erklärung. Danke.

Corona ist real & die Triage schon längst da

Wo sind noch Betten frei & wer hat die größten Überlebenschancen.

Das Hauptproblemm ist, das kein Fachpersonal mehr zur verfügung steht.
Selbst ehemalige sagen:
Für die ungeimpften helfe ich als Rentner garantiert nicht mehr aus.

Richtig

Die Forderungen der Mediziner und Wissenschaftler finde ich richtig.
Leider gibt es zu viele Menschen in diesem Land, die sich lieber an irgendwelchen äußerst zweifelhaften Behauptungen orientieren und nicht vom Nutzen einer Impfung zu überzeugen sind, ja die selbst die einfachsten Hygieneregeln missachten.
Jeder hatte vielfältige Möglichkeiten sich zu informieren, wer es jetzt noch nicht verstanden hat, der wird es vielleicht erst dann erkennen, wenn Verwandtschaft oder Freundeskreis betroffen sind, oder gar er selbst.

Man kann die positive Wirkung der Impfung erkennen, wenn man will. Trotzdem wird z.B. hier im Forum von nicht wenigen eine Angst vor den Geimpften geschürt...

Das Zeitalter der Vernunft

scheint dem Ende zuzugehen. Naturwissenschaftliche Erkenntnisse sind nicht mehr Basis des Handelns sondern tiefe Urängste und die Überhöhung der eigenen ungebildeten Meinung. Menschen ziehen sich in Blasen zurück, in denen die Anänger absurdester Vorstellungen sich gegenseitig unterstützen und den Dialog mit anderen verweigern. Es ist ja nicht erst einmal geschehen: Mit der Völkerwanderung ging das umfassende naturwisschenschaftliche und technische Wissen der Antike verloren. Ähnliches geschah viel früher bei den alten Ägyptern und später bei den Maya. Aber welche Ausrede haben wir heute für den Beginn eines neuen dunklen Zeitalters? Übermäßiger Wohlstand, der die Menschen fett und träge macht? Wo nicht mehr die harte Prüfung des Überlebens sondern allein die eigenen Wünsche maßgeblich sind? Eine Pipi Langstrumpf-Welt, die sich alles so macht, wie es ihr gefällt? Eine andere Erklärung gibt es für die absurde Impfverweigerung eines viel zu großen Teils der Bevölkerung nicht.

Nicht mehr glaubwürdig

Die ganzen Protagonisten sind nicht mehr glaubwürdig. Politik aus dem Schlaf geschreckt, von allen Seiten werden wieder Horrorszenarien ausgerufen. Und klar Herr Lauterbach , wir werden die 100000 Marke reißen. Aber an der 2 G Regel festhalten, noch dümmer man Wissenschaft nicht interpretieren. Zu Frau Brinkmann spare ich mir ein Kommentar .

Die Wissenschaftler DRINGEN nicht, ...

... sondern sie DRÄNGEN! Bitte nicht permanent falsches Deutsch verbreiten, liebe tagesschau.de – und bei Presseagenturvorlagen grundsätzlich etwas sprachkritischer werden... Es kann schließlich nicht angehen, dass ein oder eine Handvoll dpa-Mitarbeitende unsere ganze Sprache verhunzen.......

Impfungen der Patienten

Erst jetzt!!! Soll die Impfquote der Patienten auf den Intensivstationen erfasst werden. Wir haben Corona erst seit zwei Jahren - da hat wohl jemand im Gesundheitsministerium gehörig geschlafen. Bei Jend Spahn als Leiter ist das kein Wunder, denn er hat schon mehrere Sachen gründlich versammelt. Gottseidank sind wir diesen unfähigen Minister mit der nächsten Regierung los.

"Jeder Tag kostet Menschenleben"

Fakt ist, dass wir ein Virus an der Backe haben, dass uns nie wieder loslassen wird.

Wer das Pech hat, trotz seiner Impfung schwerkrank werden zu können, der kann nur auf Zeit spielen. Vielleicht hat derjenige Glück, vielleicht auch nicht.

Die Aufgabe der Gesellschaft muss es sein, diese Risikofälle im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu schützen und dafür zu sorgen, dass sie im Fall der Fälle fachgerecht versorgt werden können.

Es ist aber falsch zu glauben, dass wir diese Todesfälle verhindern könnten. Wir können sie lediglich auf später verschieben.

Mein Dank für den Appell ...

... der Mediziner*innen und Wissenschaftler*innen.

Traurig, dass es so etwas bedarf,um u.a. Klar zu machen, dass das Pandemieende keine politische, sondern eine Fakten agierte Angelegenheit ist.

Sich also jetzt um das Ende der epidemischen Lage zu streiten, sollte sie einfach verlängert werden, und zwar von der geschäftsführenden Regierung.
Man kann nicht warten bis die neue Regierung handlungsfähig ist und auch nicht darauf, was sie eventuell initiiert oder versäumt. Da kann Herr Braun noch so verärgert sein.
Es wurde einfach wieder so vieles verpennt, zu Lasten aller.

Coronavirus !

Ich denke, es haben etliche mit zu dieser Situation bei getragen. Nicht nur die Politik, die nie wirklich entschlossen agiert, sondern auch all die Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, obwohl für sie die Gefahr einer schweren Erkrankung besteht, oder Long-Covid droht, wie aber auch die nie ernsthafte und sachdienliche Diskussion einer Impfpflicht, mindestens für alle Berufe, die mit der Versorgung und Pflege von Menschen zu tun hat.
Ich persönlich halte nichts von Verlegungen von Covid- Patienten, die nicht geimpft waren, denn sie haben selbst es so gewollt, mit zu diesem Desaster einen großen teil bei getragen, wollen nun aber die volle Pflege.
Das mag sich schrecklich lesen, nur wer sich gegen die viel gepriesene Solidarität stellt, die freie Entscheidung fordert, und sich ohne echten Grund weigert, kann nicht das Recht auf Solidarität einfordern. All diese Verweigerer haben eine große Mitschuld am Tod von vielen, die noch leben könnten, das sollte ihnen klar werden !

Maßnahmen

Wann werden endlich die richtigen Maßnahmen ergriffen um der Pandemie ein Kontra zu bieten. Diese ewigen kleinen Schritte müssen endlich aufhören damit nicht noch Tausende zu Tode kommen. Jetzt muss endlich die Impfplicht her und Regelungen strikt überprüft werden. Das Ganze gehört in eine Hand und nicht in die Verantwortung der einzelnen Bundesländer. Wem es nicht gefällt kann gerne auswandern um frei zu leben.
Es muss endlich das ewige diskutieren aufhören und zwar parteiübergreifend. Welchem Erkrankten helfen die unterschiedlichen Meinungen?

@ jautaelis, um 17:49

Nein, da irren Sie.

Die Wissenschaftler "dringen auf..."

Sie "drängen sich" vielleicht irgendwo durch...

@ Thomas-Eggenfelden 17:45

Ich stehe da auch etwas auf dem Schlauch. OP dreimal verschoben?

Zählen zu Impfverweigerern auch

Hausärzte oder Impfstellen die Impfwillige abweisen?
Wo kann man sich beschweren wenn man deswegen stirbt?
Petrus mal ausgeschlossen.

Bitte impfen lassen

... und zwar jetzt.

Re : Karl Klammer !

Jede Pflegekraft, die nun immer mehr sagt, ich kann und will nicht mehr, kann ich nur beipflichten.
Ja es war klar, es kann zu Impfdurchbrüchen kommen, nur die sind nicht das Problem. Sondern all die egoistischen und asozialen Menschen, die teils aus bescheuerten Gründen die Impfung verweigern. Dies ist echt nicht mehr zu ertragen. Leider hat sich die Politik nicht darum gekümmert, hier eine Lösung zu finden, nicht nur die ethische, sondern auch die rechtliche Seite klar zu beleuchten, damit eine generelle Impfpflicht für alle eingeführt wird.
Spätestens wenn die Pandemie mal Geschichte sein sollte, wird dann noch massiv mehr Personal in der Pflege fehlen, weil nicht wirklich was für das Personal getan wurde, und leider zu oft die Wirtschaftlichkeit, bzw. die Rendite wichtiger war, als genügend Personal, das in einem vernünftigen Rahmen bezahlt wird, ohne sich überarbeiten zu müssen. Da muss sich gewaltig was ändern, in dem so reichen Land wie D !

Zu 17:48 von Dr. Cat

Volle Zustimmung!
-
Ergänzung:
Sträfliche Vernachlässigung des Gesundheitssektors, man hätte längst verhältnismäßig günstig die Kapazitäten halten/erhöhen müssen.

wohin mit FDP-Lindner

Angesichts dieser Lage und der eindeutigen Aussage der Wissenschaft bezüglich der Notwendigkeit von Kontaktverboten - und übrigens ohnehin kraft der simplen Vernunft ,geht FDP-Lindner , immerhin potentiell zukünftiges Regierungsmitglied hin und erklärt Kontaktverbote für unwirksam. Das kommt dem Durchschneiden von Bremsschläuchen gleich . Der Mann gehört damit nicht in die Regierung, sondern vor Gericht.

@ harry_up 17.44

"Ich versinke wieder in verständnisloses Schweigen..."
ehrlich gesagt, bei mir ist auch noch Wut dabei. Ich weiß, ist zusätzlich ungesund...

Ich stimme Ihrem Kommentar vollkommen zu.

TS:"Außerdem müssten die

TS:"Außerdem müssten die Kommunen dafür sorgen, dass beispielsweise das Geld für Luftfilter endlich freigegeben werde, sagte Meidinger."

Als Lehrersgatte wundert man sich nur noch. Von wegen Lüftungsanlagen, unsere Dorfschule wird seit Monaten nicht mehr geputzt, da die Reinigungskraft erkrankt ist. Eltern dürfen nicht putzen, zwecks möglicher Schmierinfektionen. Die Kommune ist machtlos weil kein Personal verfügbar ist. Unser Lehrkörper verwandelt sich Samstags in den Putzkörper. Kein Gejammer sondern Tatsache. Umso früher sollte das Ende der Pandemie erreicht werden. Warum die Impfung von Leugnern verrissen wird, kann in meinem Lehrerumfeld niemand verstehen. Wenn ich die Pandemie mit der Impfung nur um Wochen verkürzen kann, damit wir endlich in eine endemische Lage kommen, dann wärs doch den Pieks wert. Es geht doch nicht um Inzidenzen sondern um eine kontrollierte Durchimmunisierung unter Berücksichtigung der ITS-Kapazitäten.

@harpdart um 17:47

"... und nicht vom Nutzen einer Impfung zu überzeugen sind, ja die selbst die einfachsten Hygieneregeln missachten."

Die Impfung hat einen gewissen Nutzen gerade für die entsprechende Risikogruppe.
Aber die Risikogruppe besteht nicht aus 100% der Gesellschaft. Die Risikogruppe ist hier:
"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/altersstruktur" (oberste Tabelle)
und hier:
"https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1…" (bitte beim Diagramm rechts in der Mitte einmal den Pfeil nach links klicken)
klar sichtbar.

Die einfachsten Hygiene-Regeln werden von vielen Missachtet, sowohl von Geimpft, als auch Nichtgeimpft.

"Trotzdem wird z.B. hier im Forum von nicht wenigen eine Angst vor den Geimpften geschürt..."
Die Geimpften sind ein Teil dieser Pandemie und sie tragen auch zur Verbreitung bei. Dies kann man gerne leugnen, aber somit kommen wir der Wahrheit nicht näher.

@FritzF um 18:02

"Hausärzte oder Impfstellen die Impfwillige abweisen?"

Dies ist etwas ungenau formuliert. Gab es denn Gründe warum Sie abgelehnt wurden?

@ Cat

Zu Frau Brinkmann spare ich mir ein Kommentar .

Ok, aber ich hoffe nicht, dass Sie die Tatsachen leugnen, die Frau Brinkmann darlegt.

Es ist wirklich inakzeptabel, …

… wie sehr die Entscheider sich von der Minderheit der Impfunwilligen treiben lassen. Solange wir glaubten, dass wir die Pandemie mit Vernunft und gesundem Menschenverstand bei der Bevölkerung in den Griff bekommen, waren demokratisch vertretbare Einschränkungen bzw. Freiwilligkeit noch angebracht.

Das ist m.E. inzwischen vorbei.

Man muss sich von Menschen, die nach eineinhalb Jahren das Wirkprinzip der Maske noch immer nicht begriffen haben und sie unter der Nase oder dem Kinn tragen, beschimpfen lassen. Eine Diskussion oder auch nur eine sachliche Unterhaltung mit Impfgegnern ist völlig unmöglich geworden.

Warum müssen sich ca. 80% der Bevölkerung vom Rest tyrannisieren lassen?

Stinksauer

Heute morgen habe ich den kurzen Clip mit Herrn Lindner und Ingo Zamperoni gesehen, wo Herr Lindner glatt gelogen hat: Er behauptete Kontaktbeschränkungen hätten keine Wirkung.

Wenn sie keine gehabt hätten, hätte das die vorherigen Wellen nicht gebrochen. (Prof. Drosten hatte auf seinem Twitter dazu eine Grafik gelinkt.)

Auch später was auf Twitter posten hift nicht gegen das Labern solcher Schwurbelei.

Ich bin stinksauer, dass Herr Lindner so einfach im TV schwurbeln kann. Jemand wie er Teil der nächsten Regierung sein?

Nein Danke.

Die Wissenschaftler haben recht - man versteht sie nur falsch

Es geht doch darum das nicht der Einzelne mit seinen individuellen mal richtigen mal falschen Entscheidungen für die weitere Entwicklung verantwortlich zu machen ist, sondern einzig und allein Politik und Behörden!

Und diese eigentlich ganz klare und unmissverständliche Klarstellung wird von vielen leider wieder verdreht, die meinen das „die Gesellschaft“ mehr Druck auf das Individuum ausüben müsse sich konform zu verhalten und die Behörden schon alles richtig machen würden.

Eigentlich sehe ich es nämlich genau anders herum: viele Menschen würden gerne alles richtig machen aber die Behörden treffen Entscheidungen die das erschweren.

Daran sind eben nicht diejenigen Schuld die „Regeln“ brechen, sondern die Behörden die ihre eigenen Regeln im Wochentakt über Bord werfen, die die Einhaltung von Regeln nicht kontrollieren und es versäumen im Arbeitsleben Regeln aufzustellen die auch dem Arbeitnehmer nützen.

Das wichtigste ist meiner

Das wichtigste ist meiner Meinung nach das wir uns endlich ehrlich machen. Ja leider ist es so das die Impfung nicht das hält was wir uns erhofft haben, aber es nunmal leider so. Beschuldigungen helfen keinen weiter. 2G halte ich im Moment für einen fatalen Fehler. Einfach alle testen und gut ist. Nur so werden infizierte rechtzeitig entdeckt und können isoliert werden. Wenn ich schon die Argumente höre, wir müssen mit 2G die ungeimpten schützen um sie dann am Montag bei 3G auf der Arbeit doch dem Risiko auszusetzen. Vieleicht erklärt mir mal einer worin der Unterschied liegt, außer 2 Stunden Resturant zu 8 Stunden Arbeit. Hört endlich auf die Gesellschaft noch mehr zu spalten das kann nur böse enden. Ein Tipp an alle die hier permanent die Ungeimpften verurteilen ohne auch nur mal nach den Gründen zu fragen. Wenn ihr Angst habt das euch ein Ungeimpfter infiziert Scheint Ihr der Impfung ja nicht wirklich zu trauen. Und wenn ihr euch anstecken könnt, könnt ihr auch andere infizieren.

@Nachfragerin, 17:51

Sie sprechen mir aus der Seele.

"Jeder Tag kostet Menschenleben" steht im Artikel.

Stimmt, allerdings auch ohne Corona.

Krebs, Herzinfarkte, Unfälle etc...

Wobei ich die Karnevalisten nicht verstehe. Aber das habe ich vor Corona auch schon nicht ;)

@Dr. Cat - Nicht mehr glaubwürdig

Dann sollten Sie mal die Menschen Fragen, welche
schon 1 Jahr an der Intensivstationsfront kämpfen.

Da hat keiner verständnis für Impfverweigerer und Coronaleugner.

Wenns geht sollen wohl , noch Personal was in Rente ist,
oder resigniert selbst gekündig hat zwangsverplichtet werden.

Wohl getreu dem Motto, ich zahle ja krankenversicherung
und die müssen auch impfverweigerer aufnehmen.

17:51 von Nachfragerin | Der running gag des Abends ?

'Es ist aber falsch zu glauben, dass wir diese Todesfälle verhindern könnten. Wir können sie lediglich auf später verschieben.'

Das soll wohl der Running Gag des Abends werden?

Also, da jeden Erdenbürger früher oder später der Tod ereilt, sollten wir nichts dagegen tun, wenn der vorzeitig droht.
Ihre Philosophie des Laufenlassens und der Durchseuchung streuen Sie ja bei jeder Gelegenheit. Der Aufruf der Virologen wendet sich genau gegen diesen ungesunden Blödsinn.

'Die Aufgabe der Gesellschaft muss es sein, diese Risikofälle im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu schützen '

Nicht nur die Risikofälle, sondern alle Menschen, die am Virus erkranken können.

Die Maßnahmen sind bekannt:
- Abstände einhalten, Masken tragen
- Testen
- Impfen

Welche Signale sendet die Politik?

es würde schon reichen wenn man etwas gegen Fälschungen von Impfzertifikaten unternimmt. Seit Juli wird gefordert das Gesetz zu ändern.
Wenn es jetzt sogar gelingt den Schlüssel zu fälschen, dann ...
www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Fake-Impfzertifikate-Schwachstellen-koe…
Mir fehlt mittlerweile jedes Verständnis. Es sind immer mehr Fläschungen im Umlauf und die Verantwortlichen schauen weg oder handeln nicht sofort .

Auf jeden Fall kommt man kaum noch nach.
Zögern ist keine Option.

Übrigens Verwandte ü.70 mit Vorekrankung Erstimpfg. Jan. 21 haben erst für Ende Jan.22 den Termin für die Booster bekommen -zu großer Andrang beim Hausarzt. Ich wäre erst Jan. 22 dran-da müsste ich mich ja bereits jetzt um einen Termin bewerben???

Wann rufen die endlich

einen harten Lockdown aus?! Sich nur auf das Impfen zu verlassen, reicht doch offensichtlich nicht!

Impfpflicht darf kein Tabu mehr sein

Deutschland ist leider geübt Verständnis für Minderheiten zu haben. Das mag in anderen Fällen möglicherweise berechtigt sein. Im Falle der Impfgegner hat man zu lange mit viel zu viel Verständnis reagiert und darauf, diese mit Argumenten zu überzeugen. Die zu Beginn der Pandemie erfolgreiche harte Linie wurde leider im Sommer 2020 von vielen Akteuren verlassen. Auch aufgrund von Gerichtsurteilen, die die Verhältnismäßigkeit in Frage stellten und den Eindruck hinterließen die Maßnahmen seien überzogen. Parteien und hier nicht nur die AFD sahen in der Infragestellung der Maßnahmen einen Vorteil für anstehende Wahlen. Auch dass den Impfgegnern in Talkshows so viel Verständnis entgegen gebracht wurde war falsch. Die Diskussionen und Talkshows müssen ein Ende haben. Wer anhand der Entwicklung immer noch meint sich nicht impfen lassen zu müssen, dem kann nicht geholfen werden. Den anderen, die nur zu bequem sind kann nur noch mit einer Impfpflicht beigekommen werden.

politisches Totalversagen

"Bund und Länder müssten etwa beim Hospitalisierungswert 'sehr schnell' einen Schwellenwert festlegen, ab dem zusätzliche Schritte eingeleitet werden müssten."

Man hat sich vor Monaten auf die Hospitalisierung als neuen Leitindex festgelegt und es dann versäumt, Schwellenwerte festzulegen?! So unfähig kann man doch gar nicht sein...

@Autograf um 17:48

"Eine andere Erklärung gibt es für die absurde Impfverweigerung eines viel zu großen Teils der Bevölkerung nicht."

Interessante Theorie, aber für mich schlicht zu oberflächlich.

Wir haben Impfstoffe, deren Wirkung nicht jene ist, die man allen vor knapp einem Jahr versprochen hat.

Die Dauer des Schutzes durch die Impfung wurde einst auf 1 Jahr gesetzt (fehlendes Wissen) und liegt jetzt je nach Impfstoff bei 4-6 Monaten.
Wobei ein Faktor schlicht vernachlässig wird.
Die Impfung ist nur so gut wie das Immunsystem des Betroffenen. Je mehr Vorerkrankungen vorhanden sind und somit das Immunsystem schon belastet/überlastet ist, kann eine Impfung nicht mehr die 100% bringen die sie eventuell sollte.

Vereinsamung, das verbringen von Wochen in den eigenen 4 Wänden, wenig Körperkontakt, schlechtes Essen usw schwächen ein Immunsystem.
Hier hätte man früher reagieren müssen mit Tests vor Kliniken und Altersheimen.

Doc @ 17:48 von Dr. Cat

>>>Und klar Herr Lauterbach , wir werden die 100000 Marke reißen>>>

Als Arzt, was schätzen Sie?

„Wir werden nicht gut genug regiert“

Den Appell der Wissenschaftler könnte man auf diese Feststellung eindampfen.

Das Führungspersonal hat auf der ganzen Linie versagt.

Das man versucht Impfskeptiker oder feiernde Jugendliche für den Fehlschlag der Corona-Maßnahmen verantwortlich zu machen ist zynisch.

Schuld sind ganz allein die Verantwortlichen in den Ämtern und Ministerien. Wer sonst ?

2G+ // Tests für Pflegende // Testen bei Geimpften

Ich verstehe den Impuls vieler Foristen 1G zu fordern (Tests für alle), aber Delta bringt es mit sich, dass die Antigenschnelltests schlecht die Infektion detektieren. Besonders bei Geimpften ist es unwahrscheinlich eine Infektion mit Schnelltest zu erkennen (Quelle: "https://www.rnd.de/gesundheit/corona-geimpfte-wahrscheinlichkeit-fuer-p…"

Daher ist m.E. die Impfpflicht für Personen in medizinischen, pflegerischen und körpernahen Berufen notwendig. Ein Schnelltest bringt eine zusätzliche (kleine) Sicherheit, aber der größte Schutz vulnerabler Gruppen ist die Impfung.

17:45 von Thomas-Eggenfelden

>>… Mein Freund hat eine drei mal verschobene Krebs OP ein halbes Jahr später als geplant bekommen, da die Intensivstation voll belegt mit ungeimpften Corona Patienten war. Jetzt ist es zu spät.<<

Lieber Realist, liebe Foristen,
ich stehe gerade auf dem Schlauch, bitte helft/erklär mir das wer.
- „halbes Jahr“ … 12.11.2021 folgt 12.05.2021 als Startdatum
- „voll belegt mit ungeimpften Corona Patienten“ … von erhöhten Belegungen wird erst seit 2 Monaten gesprochen, „voll belegt“ die letzten Wochen
- Impfungen für alle erst im Sommer möglich gewesen, Thema Ungeimpfte erst ca. August/September
Frage:
Ich verstehe den zeitliche Ablauf mit Bezug zu den vollen Intensivstationen nicht (warum wurde der Krebs nicht zwischen Mai und August behandelt), bitte um Erklärung. Danke.

Ich befürchte, dass die Erklärung sehr simpel ist: Die Geschichte ist erfunden und dient der Stimmungsmache.

Das Zeitalter der Vernunft

Hallo Autograf,
das Zeitalter der Vernunft hat mit der Romantik angefangen langsam aber stetig unter zu gehen. Gerade heute wird Denken durch Fühlen ersetzt, Beispiele gibt es genügend. Die Impfverweigrung ist wohl nur eine Extreme.
Und dann sind da die Menschen, die Verstand aber kein Herz haben.

Inkonsequent

Die Inzidenzzahlen gehen durch die Decke. Die Todesrate durch Corona steigt unentwegt.
Was macht die "alte" Regierung? Abwarten was die Ampel - Koalitation aus dem Hut zaubert.
Was macht die "neue" Regierung? Fühlt sich noch nicht richtig dafür verantwortlich.
Was haben beide Regierungen gemein?
Null Plan. Aber Massenveranstaltungen genehmigen (Karneval, Fußball, Weihnachtsmärkte).
Wer jetzt wieder mit dem Argument kommt, 2 G reicht, dem sei die Corona - Erkrankung von Herrn Nagelsmann (permanent getestet. Vollständig geimpft) eine Warnung sein.

Panikmache ist keine Information

Ja, wir haben eine vierte Welle. Ja, uns wurde etwas anderes versprochen. Ja, leider haben sich weder Politiker, noch Krankenhäuser oder der Rest der Gesellschaft auf diesen Verlauf vorbereitet, obwohl wir in Israel beobachten konnten, wie die Impfwirkung schon vor Monaten nachgelassen hat. Wir werden von Dilettanten regiert. Keiner will eine schlechte Nachricht als erster verbreiten und niemand findet sich, der vor der Not handelt. Das können wir seit Jahren auf allen Politikfeldern beobachten. Was machen die öffentlich rechtlichen Medien? Statt den Politikdarstellern auf den Leib zu rücken überziehen sie die Bürger mit einer Angst- und Panikberichterstattung. Bei allem Ernst der Lage, das ist nicht realistisch.

@Dr. Cat um 17:48

"... von allen Seiten werden wieder Horrorszenarien ausgerufen."

Ich weiß zwar was Sie meinen aber ich bin dennoch dafür dass man die Lage nicht unterschätzt.

Nur muss man die richtigen Schlussfolgerungen daraus ziehen.
2G macht die Lage kaum bis gar nicht besser.
3G am Arbeitsplatz kann man positiv sehen, wenn denn das Testen für alle jeden Tag gilt. Also quasi 1G (getestet), dies sollte auch für Geimpfte keine Herausforderung sein und als milderes Mittel sogar gelten.
Da reicht auch ein Selbsttest, denn ich vertraue weiterhin darauf, dass die Menschen die richtige Entscheidung treffen.

Impfstatus

"Bei vielen Intensivpatienten werde der Impfstatus derzeit nicht erfasst, weil einzelne Schritte in der bisherigen Meldekette nicht funktionierten, sagte Dahmen. "Bislang fehlen schlicht Daten."

----

Moment mal. Uns wird doch seit Wochen erzählt die Intensivstationen sind mit ungeimpften überlaufen und deswegen wurden Ungeimpfte zu den Buh-Männern der Nation ernannt. Und nun heisst es man wisse gar nicht, wer von den Patienten geimpft bzw. ungeimpft ist?

Wer jetzt noch Zweifel hat, dass der Bürger für dumm verkauft wird bezüglich der Pandemie, dem ist nicht mehr zu helfen.

einfach herrlich hier wieder

ich freue mich schon riesig auf die neue regierung. dann bei der ampel wird alles gut, wenn das blinklicht auf dauer geschaltet ist

Eine schöne Vorweihnachtszeit

wünsche ich allen. Springen Sie nicht über jedes Stöckchen, dass Ihnen von Ärztesprechern und Lobbyisten vor die Füsse gelegt wird. Eine Überlastung der Krankenhäuser wird es nicht geben. Hier wird lediglich versucht Panik zu schüren um jahrelanges Missmangement im Gesundheitswesen zu kaschieren. Egal welche Maßnahmen ergriffen werden, es werden noch viele Menschen an dem Virus sterben, aber dass ist nun mal der Lauf der Dinge. Menschen sterben eben wenn sie alt oder schwach sind. Daran kann auch eine Massenhysterie
oder vorgeheuchelte Solidarität nichts ändern. Bleiben Sie mutig im Leben sonst läuft es Ihnen davon.

Fähnlein @ 18:12 von Yanaba

>>>Heute morgen habe ich den kurzen Clip mit Herrn Lindner und Ingo Zamperoni gesehen, wo Herr Lindner glatt gelogen hat: Er behauptete Kontaktbeschränkungen hätten keine Wirkung.>>>

Das ist das Paradoxon in Statements vieler Politiker/Innen "Fähnlein im Winde"! Und obwohl Sie das zurecht ankreiden, das kann und tut nicht nur Herr Lindner, aber mit sowas fiel er schon öfteres auf.

Darstellung: