Kommentare

Wahlkampf Triell !

Nun Herr Laschet suchte bewusst Streit. Nur waren weder er noch Herr Scholz wirklich ehrlich. Laschet hat anscheinend nicht mitbekommen, dass die Untersuchung gegen die FIU läuft, und nicht gegen Scholz oder das Finanzministerium. Auch ist es schon seltsam, dass schon einen Monat zuvor, der Durchsuchungsbefehl da war, aber erst jetzt kurz vor der Wahl wenige Beamte auftauchten. Man könnte denken, dass dies bewusst so geschehen ist.
Leider hat Herr Laschet auch in anderen Punkten nicht wirklich ehrlich geantwortet, war anscheinend nicht informiert, oder wollte die Wähler täuschen.
Ich fand Frau Bearbock noch am ehrlichsten von denen drei, die klar zu einem Aufbruch steht, und nicht für ein "Weiter So" !
Insgesamt gesehen, wäre es aber sinnvoller gewesen, mehr über Inhalte und klare Konzepte zu reden, als sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, irgend welche Lügen zu erzählen, und nur so tun, als wisse Mann alles besser !

Unglaublich

Ich finde es einigermaßen unglaublich, wie Laschet nun versucht sich als moralische Instanz aufzubauen. Scholz hat schon recht, wenn er darauf hinweist, dass Laschet da in weiten Teilen einfach unehrlich ist. Inhaltlich kam vom Würfel-Armin doch recht wenig; erschreckend fand ich dabei, wie er zu der Frage nach den Konsequenzen zur Corona-Krise erstmal überhaupt keine Antwort fand, um dann seine Maske aus der Tasche zu holen und über die Unabhängigkeit von medizinischen Gütern schwadroniert. Sein Vorwurf des Weiter-So und Alles-In-Ordnung an Scholz ist da einfach nur heuchlerisch.

Laschet kann nur nach vone fliehen

Laschets einzige Chance war die Flucht nach vorne, um aus dem Umfragenkeller zu entkommen. Er hat sich redlich bemüht, mit mehr Angriff und Engagement auf die Debatte einzuwirken.

Überzeugende Sachpolitik kam dabei nicht zum Vorschein, aber ob die in einem solchen Format überhaupt genug Diskussionsplatz hätte, ist die offene Frage. Laschet hat sich gut geschlagen, aber mitgerissen hat er nicht.

Wahlkampf !

Wenn Herr Laschet davon spricht, die Firmen machen zu lassen, dann ist dies nicht gerade der beste Weg, denn gerade die Großen von den wichtigsten Branchen müssen klare und verbindliche Vorgaben kriegen, damit die Ziele auch erreicht werden können.
Es muss etliches wesentlich schneller vonstatten gehen, ob beim Bau von Wohnungen, Windrädern, Solaranlagen, Schienen- und Straßennetz, wie auch dem Mobilfunknetz. Es müssen Stromleitungen gebaut werden, auch wenn dies nicht allen gefällt.
Mir gefällt Nord Stream 2 auch nicht, nur es wurde und wird einfach durch gezogen, weil die Politik dies so wollte. Gleiche gilt nun alles für den Klimaschutz, da müssen jetzt alle Kräfte gebündelt werden, und nicht allen Fehlentwicklungen der vielen letzten Jahren weiter freien Lauf lassen. Es geht nicht darum, dass wir "Weltmeister" in neuen Technologien werden, sondern dass alles alles unternehmen, gemeinsam für den Schutz der Natur und der Umwelt zu tun.

Pfeifen im Walde

Die Panik bei CDU/CSU kann man fast durch den Bildschirm riechen. Sie haben schlicht und ergreifend keinen adäquaten Ersatz für ihre Langzeitkanzlerin gefunden. Und mit der Perspektive Merz und einigen ach so glänzenden bayerischen Amigo-Nachfahren wird sich daran auch nichts ändern. Oder darf dann etwa der gute Andy nicht mehr?
Der Kampf um möglichst steuerfreie Privilegien geht hoffentlich auch nicht auf. Mal sehen.

Es geht um Zukunft, nicht um Vergangenheitsbewältigung

„Als er [Scholz] sich mit Laschet in die Haare kommt, wer denn nun wann was blockiert habe in der Großen Koalition ist wieder so ein Baerbock-Moment. Die beiden mögen doch bitte ihre Vergangenheitsbewältigung und Schuldzuweisungen lassen. Hier gehe es schließlich um die Zukunft. Wie teuer der Klimaschutz für die Bürgerinnen und Bürger wird - Stichwort: Benzin- und Strompreis - wird übrigens nicht geklärt, trotz mehrmaliger Nachfragen der Moderatoren“

Wie auch? Die Zukunft und was in ihr passiert ist schließlich nicht „kalkulierbar“. Sicher ist nur: Sie kommt, und wenn nicht jetzt die Weichen richtig gestellt werden und alle und jeder unabhängig von der „finanziellen Ausstattung“ die reelle Chance bekommen, sie ohne bürokratische Hemmnisse mitzugestalten, wird sie nicht nur „teuer“, sondern für viele unbezahlbar. Letztlich alles eine Frage der persönlichen „Wert“-Maßstäbe.

Die Umfragen werden sich aufeinander zubewegen

Die letzten zwei Wochen werden die Zuspitzung der Auseinandersetzung noch fördern. Das ist auch richtig und wichtig, solange es trotzdem sachbezogen bleibt.

Ich schätze, die Umfragenwerte von SPD und Union werden sich aufeinander zubewegen. Die SPD behält aber die Chance zum ersten Mal seit Jahrzehnten die stärkste Partei zu werden und den Kanzler zu stellen.

Es ist das Verdienst von Olaf Scholz, dass er die Kanzlerwahl aus dem Zustand des Dauer-Abos der Union heraus holt und zu einer Wahl mit offenem Ausgang macht.

Gestern in geselliger Runde

Gestern in geselliger Runde Unterhalten bezüglich Wahlen dieses Jahr, da kam der Ausspruch "Das ist dieses Jahr wie Schrottwichteln" Zwar echt Krass aber irgendwie Wahr!

Laschet hat längst

Laschet hat längst aufgegeben, deshalb schimpfte er wie ein Rohrspatz. Und am Ende redete er vom Vertrauen, das er braucht, wohlweislich dass er genau das bei der überwiegenden Mehrheit nicht hat.
Scholz war für seine Verhältnisse außergewöhnlich defensiv emotional, wohlweislich dass seine Kurve sinkt aufgrund der vielen Ungereimtheiten.
Baerbock hat die beiden gockeln lassen, wohlweislich dass sie mit den Grünen die richtigen Prioritäten und Zukunftskonzepte hat. Zentral war ihr Satz: Die nächste Bundesregierung ist die letzte, die aktiv den nenschengemachten Klimawandel bekämpfen kann.
Noch sind 14 Tage Zeit, aus dem Triell die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Wahlkampf !

Es gibt sicher Firmen und Bereiche, die erkannt haben, wie es besser geht, oder forschen daran. Nur zu oft werden genau die durch zu viel Bürokratie ausgebremst, was endlich behoben werden muss.
Was den Wohnungsmarkt angeht, bin ich für die Enteignung der großen Konzerne, wo Wohnungen nur noch Spekulationsobjekte sind, und nur noch auf Rendite getrimmt werden. Jeder Mensch hat das Recht auf eine Bleibe, die noch bezahlbar ist, aber die Politik hat es zugelassen, dass sich jeder bedienen kann, wie er/sie gerade wollen. Im Grunde sind solche Konzerne genauso rücksichtslos und skrupellos wie Versicherungen, die alles unternehmen, extrem hohe Gewinne einzufahren, auf Kosten der Kunden !
Da nützt das ganze Bauen von vielen neuen Wohnungen nichts, wenn sie nicht bezahlbar sind, und viel zu viele Sozialwohnungen fehlen. Da lügen Herr Laschet und Scholz den Bürgern nur was vor, weil sie gewählt werden wollen. auch sollten die Reichen sich viel mehr am Staat beteiligen, und nicht weg ducken !!!

Die „Erwartungen“ wurden erfüllt

Laschet im Angriffsmodus, ergreift jetzt jeden Strohhalm - sei er noch so zerbrechlich - um das aufkommende Desaster abzumildern.
Scholz war klar, dass der Abend so laufen würde - war ja auf dem CSU Parteitag schon sehr hochgespielt wurden, dieser Sonntagabend.
Baerbock konnte irgendwie - wenn auch eher Scholz zugeneigt - sich fast zurücklehnen: für sie geht es um die Vizekanzlerschaft, die sie nicht mehr verlieren wird.

Inhaltlich? Ich habe nichts neues gehört. Die Siegerin bei Beliebtheit klar Baerbock, in der Kompetenz Scholz - war auch erwartbar.
Die große Frage bleibt: wer hat das Sagen in der SPD, wenn Scholz die Wahl gewinnen sollte - kommen dann Esken, Walter-Bojans, Künert …
Und: es wird eine Partei mit ihrer programmatischen Ausrichtung gewählt wird, nicht der Kanzler bzw. Kanzlerin. In zwei Wochen weiß der Bürger Bescheid.

Scholz verkörpert den 'dosierten Wechsel'

Viele Wähler sehnen sich nach 16 Jahren Kanzlerschaft der CDU/CSU nun einen Wechsel an der Spitze herbei.
Aber der soll 'dosiert' sein. Kein revolutionärer Umbruch mit riskantem Ausgang.

Genau das ist es was Scholz verkörpert: Erfahrung als Hamburger Regierungschef und als Bundesfinanzminister , mit Kompetenz im Amt und Verlässlichkeit als Person.

Das ist die Erklärung, wie es die SPD in Umfragen aus dem Keller von 15 % auf jetzt etwa 25 % geschafft hat.

Naja....

Der Fairplay Pokal geht eindeutig an....
Annalena Baerbock. Hat darauf hingewiesen das die Uhr von Olaf Scholz in der Pause weiter lief... selbstlos, staats*lich....

Ansonsten, wie zu erwarten, Armin als Kindergarten Bully provozierend, immer darauf hoffend das Ihn seine historisch grosse träge Parteilinie raushaut. Olaf, solide, trotz der Skandale die unter seinem Amt auftauchten, schwebt er auf dem Teppich unter er es immer wieder schafft alles zu verstecken.
Annalena, eigentlich die klare Gewinnerin, aber wir hatten schon die letzten 16 Jahre eine Kanzlerin, das reichte dem Land, da kann eine neue Frau noch so gut sein...das Land ist eben nicht mehr bereit.

Klimawandel, angeblich der Hauptpunkt der Wähler....naja, Wirtschaft ist halt wichtiger, da ist egal welche Gesetze man erlassen hat, oder welche Verträge unterschrieben hat.
Keine Angst, Greta wird uns wieder erinnern das die nächste Generation erwartet, das man sich an Versprechen und Vertrage hält, ...wie naiv.

Kompetenz?

Ich habe bei Herrn Laschet keine Kompetenz feststellen können, eher hilflose Angriffe auf den wesentlich besser vorbereiteten Scholz! Auch war Baerbock sehr gut vorbereitet und kompetent, sie ist eine gute Kandidatin, die Angriffe von allen Seiten auf sie sind unverständlich und grundlos!

Till Eulenspiegel?

Wenn ich ihn, den Armin, so in die Tiefe hinein beobachte, siehe ich ihn als den Till Eulenspiegel aus Hagen, mit einer Flöte in den Händen und die Mäuse laufen hinter ihm, her.

Laschet streitet ohne eigene Konzepte

Laschets Konzepte zur Bekämpfug der Steuerhinterziehung: 2018 stoppt den Ankauf der erfolgreichen "Steuer-CDs" ... ansonsten kein Konzept.

Jetzt schickt eine CDU-Staatsanwältin wegen eines bekannten Vorgangs von 2018 die Polizei ins Finanzministerium. Wegen eines Vorgangs in der 2017 von Schäuble/Spahn 2016 erfundenen fehlkonstruierte Behörde FIU ... aber vorher wurden monatelang keine Anfrage nach Akten oder Informationen gestellt.
Ein CDU-Justiz-Skandal!

Scholz hat das Personal der Behörde verdreifacht.
Typische CDU-Wahlkampfente, ... um von den fehlenden eigenen Ideen abzulenken ...

Triell - Und es ging noch peinlicher

Offenbar weiß ein möchete Kanzlerkanidat nicht,
dass sich die Finanzminister ihre Steuergesetze
nicht selbst machen können.

Zudem wenn es Haftungsgebundene Bundesministerien gäbe,
dann müsste der Stuhl schon längst im Verkehrsmisterium geräumt sein :-)

Ebenso alle in einen Topf werdende AFD & Linke

Farbige Socken haben übrigens einen Vorteil,
man sieht wenn sie dreckig sind

Re : Esel_85 !

Als die Pandemie begann, waren ja keine Masken da, also musste man teuer in China einkaufen. Dann wurde von der Politik angeregt und auch die Wirtschaft dazu aufgefordert, hier in D Kapazitäten und Produktionsstätten zu schaffen.
Nur hat die CDU dies nicht weiter verfolgt, sondern wieder einschlafen lassen, so dass diese Firmen nun keine Aufträge mehr erhalten, weil die Kliniken wieder in China billigen Mist kaufen. Da wurde eine riesige Chance vertan, die heimische Produktion zu erhalten, die um ein Vielfaches kürzere Wege hätte, Arbeitsplätze bedeuten, und sehr gute, geprüfte Qualität. Da hätte die Regierung klare Regeln für alle Kliniken und Heime erlassen müssen, damit nicht nur auf die Kosten geschaut wird, wie es bei den gierigen Konzernen üblich ist, die leider auch im Gesundheitsbereich existiert. Nur Gewinne zählen, auf Kosten von Menschen und Umweltschutz !

Auswahl von Personen

Das ist ein großes Kino.
Es werden hierbei Personen ausgewählt und nicht Parteien oder Parteiprogramme. Armes Deutschland.

Laschet hat nicht nur gegen

Laschet hat nicht nur gegen seine beiden Mitkonkurrenten, sondern auch gegen eine Stigmatisierung anzukämpfen. Gestern hat er sich durchaus kämpferisch und kompetent präsentiert, aber es fällt ihm schwer gegen den Trend und auch gegen den Frust im eigenen Lager anzukämpfen. Der Versuch, Scholz mit den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen zu attackieren, wirkte von Beginn an aufgesetzt und wenig erfolgversprechende. Die noch immer unbeantwortete Frage nach einer möglichen Koalition mit der LINKE könnte ein letzter Rettungsanker sein. Es war schon bemerkenswert, dass Saskia Esken ihre Teilnahme bei Anne Will abgesagt hatte.

Trielle sind ungerecht

in unserer Mehrparteiengesellschaft. Denn so erhalten die größeren Parteien und ihre Spitzenkandidaten die Chance sicher länger der Bevölkerung zu präsentieren.
Die kleineren Parteien werden benachteiligt. Auch die Fragetechnik gefällt mir nicht. Wenn jedem Teilnehmer die genau gleiche Frage gestellt wird und dann jeder zur gleichen Frage seine Antwort geben muss, enstünde ein besseres Vergleichsbild für den Wähler.

Man riecht schon die Niederlage

So wie es sich entwickelt, wird CDU/CSU aus diesen Wahlen als der Verlierer rausgehen und werden nun in der Opposition landen. Ohne Merkel ist diese Partei verloren.

unglaublich

wie Leicht es Armin Laschet einem macht ihn nicht wählen zu wollen.
Erst sein Dreckwerferei gegen Baerbock, nur um dann zugeben zu müssen, dass er mehr oder weniger das was er ihr vorwirft selbst getan zu haben.
Dann kommt seine lustige RWE-Hambacher Forst-Amigoaffäre raus und bekommt sogar das "Gütesiegel" illegal vom Bundesverwaltungsgericht.

Jetzt lässt er noch den über-aggressiven Unsympathen raushängen...

Und Herr Scholz glänzt schon fas alleine dadurch, dass er nicht Laschet ist

Warum Frau Baerbock, immerhin die einzige der 3 die aktuell keine Querelen mit der Justiz hat, dies nicht besser für sich zu nutzen weis, ist mir ein völliges Rätsel.

Re : sonnenbogen !

Es war die Uhr von Laschet, die einfach weiter lief !
Ansonsten ein Gezanke, das nicht wirklich ehrlich, sondern provozierend aufgebauscht war, ohne wirkliche Substanz !
Leider vergessen vor allem die CDU/CSU, dass jeder Wachstum Folgen auf das Klima hat, das erst einmal wichtiger sein sollte, wie irgend welche Versäumnisse. Ja man sollte aus denen lernen, und es deutlich besser und effektiver gestalten, es muss innovativer und kreativer werden, und dafür muss die neue Regierung die richtigen Weichen stellen.
Mit all den Angriffen Hat Laschet sich selbst mehr geschadet, als gepunktet, und das Programm der CDU/CSU gehört in die Tonne, denn da bleibt alles beim Alten.
Aber auch Scholz sollte sich genauer informieren, welche Auswirkungen seine so gepriesene globale Steuer tatsächlich hat, und was sie wirklich einbringt ! Das kann nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen, und alle den gleichen Vorteil darin sehen und wollen, für alle !

Bisherige Eindrücke wurden bestätigt

Laschet wurde sicher gebrieft aggressiver zu sein, er wurde bissiger, was ihn noch weniger überzeugend macht.
Scholz war zumeist sachlich und aufgeräumt, nicht immer konkret, also wohl das, was man heute unter souverän versteht.
Baerbock hat sicher die konkretesten Aussagen gebracht und hat sich Anerkennung verdient und doch konnte sie mich nicht überzeugen, ihr die Geschicke dieses Landes in die Hand zu geben.
Rein programmatisch wäre eine rot/grün/rote Koalition für mich die überzeugendste. Bei der ersten Regierungsbeteiligung der Grünen hat die CDU auch vom Weltuntergang gefaselt, auch die Linke wird sich vernünftigen Kompromissen nicht verschließen.
Eine Ampel würde der ewig gestrigen FDP zur Fortschrittsbremse verhelfen, die zum kurzfristigen Wohl ihrer Kapitalklientel schlimmere Folgen hätte als sie die Links-Partei je produzieren könnte.
Laschet hat weder das Format, noch die Konzepte zum Bundeskanzler und mit der Lindner FDP an der Seite würde es noch sehr viel schlimmer.

Schon erstaunlich

Umfragewerte und Meinungen hin und her:

Laschet bleibt das Thema Nr. 1.

Schon erstaunlich.

Erkenntnisgewinn?

Ich frage mich, ob unentschlossene Wählende bei so einem Triell einen Erkenntnisgewinn haben. Es lief im Rahmen des Erwartbaren. Die persönliche Performance der Kandidierenden war, finde ich, besser als erwartet. Scholz nicht so langweilig wie sonst, Baerbock kompetenter als ihr Image und Laschet weniger "lasch". Aber ist das jeweils ein Grund, sie zu wählen.

Am Ende geht es darum, ob man eher der These zuneigt, wenn es den Wohlhabenden gut geht, fällt auch was für die anderen ab oder ob man glaubt, es wäre Zeit aktiv etwas gegen die oft zitierte "Schere zwischen arm und reich" zu tun. Oder wie schnell man beim Klimaschutz sein will. Und dann ist man entweder für Union/FDP oder für Rot/Grün. Interessant wird es lediglich, dass Koalitionszwänge dieses starre Klischee aufweichen könnten - "Ampel" oder "Jamaika".

RRG halte ich für unwahrscheinlich, "Deutschland" für das Ende des SPD-Aufschwungs und wenn die Linke unter 5% bleibt droht eine neue GroKo.

"Armin der Cherusker?"

Nein, von dem ist "Armin der Kleine" meilenweit entfernt! Alle beide, Olaf & Armin spiegeln den Zeitzustand in der BRD, sie sind zu klein, politisch teilgebildet, Auslandserfahrung unzureichend, globale Bildung und Lebenserfahrung gerade noch ausreichend. Sie, beide sind nicht in der Lgae den Istziustand der BRD mit dem Sollzuistand der BRD für die Zukunft unserer Kinder, Enkel und so weiter...
zu definieren und festzulegen! Stattdessen streiten sie sich, ob Loriot angefangen hat mit "Dudeldadeldie" oder "Dideldadeldu"! Ich denke immer an meinen lieben Adenauer, Heuss, Brandt, Schmidt, Genscher usw. Ich bin ein alter Mann und weine bereits öfter über diese Tragödie, die sich in meinem Deutschland ausbreitet!

08:31 von Werdaswissenwill

"Das ist dieses Jahr wie Schrottwichteln"

Über diesen Spruch habe ich mich gestern auch köstlich amüsiert. Trifft den Nagel auf den Kopf. Das Traurige ist bloß, dass sich der Wahlsieger am Ende trotzdem als legitimer Kanzler des deutschen Volkes fühlen wird, obwohl er in diesem kaum Rückhalt hat.

Dieser Wahlkampf ist kein Triell, sondern vielmehr...

eine Tristesse. Farbloser als Laschet kann ein Kandidat kaum sein und niemand verkörpert ein "weiter so" so wie er. Baerbock kommt persönlich am sympathischsten von den Kandidaten rüber, aber ob Bundeskanzlerin der perfekte Job für Quereinsteiger ohne jedwede Regierungs-/Amtserfahrung? Und Scholz? Sorry, aber der geht gar nicht. Er steht eigentlich für alles, was die Bürger an Politikern stört (Pattex-Mentalität [G20, Cum-Ex, Wirecard, Warburg-Bank], Abgehobenheit ("nein, meine Frau und ich mit einem Monatseinkommen von über 30.000€ sind nicht reich..."), "Erinnerungslücken" größer als früher das Ozonloch. Und jetzt liegt er in Umfragen vorn, weil er einfach _nichts_ gemacht hat, während die anderen Fehler machten.

Interessante Ausrichtung der ARD

Laschet sucht Streit, eine Aussage, die einer seriösen Berichterstattung unwürdig ist. Laschet hat Kernprobleme auf den Punkt gebracht, weniger erfreuliche Realitäten angesprochen, nämlich, dass Scholz einige male versagt hat. Die ARD könnte gleich titeln: wählt Scholz.

@08:39 von sonnenbogen

"Annalena, eigentlich die klare Gewinnerin, aber wir hatten schon die letzten 16 Jahre eine Kanzlerin, das reichte dem Land, da kann eine neue Frau noch so gut sein...das Land ist eben nicht mehr bereit."

Das halte ich für groben Unsinn, dem sie mit ihrer persönlichen Einstellung ja auch nicht entsprechen wenn ich ihren Text richtig interpretiere.
Bei dieser Kandidaten-Auswahl sehnen sich meiner Meinung nach bereits viele Frau Merkel zurück obwohl ich persönlich einfach keine Stimme für die CDU abgeben kann.

Befragung der Zuschauer kein Spiegelbild der Meinung

Die Meinung der Fernsehzuschauer ist natürlich kein Spiegelbild der gesamt Deutsche Meinung. Es fehlt die grosse Mehrheit die kein Politik mehr sehen möchte, die keine Meinung mehr abgeben möchte, die niemals auf einer Enquete antworten. Aber eins ist deutlich, es sieht so aus als hätte die CDU/CSU sich verkalkuliert, sie hat ihren Einfluss als ehemalige Volkspartei überschätzt. Sie scheint das Ruder nicht mehr umwerfen zu können. Und sogar wenn sie den Kanzler stellen würde, benötigt sie die FDP und die Grünen. Nach fast 2 Generationen Stillstand in der Technologie-Entwicklung, in der Bildungspolitik und Schulbau, im Wohnungsbau und Umweltpolitik kann Deutschland endlich das Ruder umwerfen. Die Wähler sollte übrigens bei der Abgabe des Stimmzettels bewusst sein, die SPD hat hieran fleissig mitgewirkt.

Wahlkampf !

Leider haben die beiden großen Parteien viele unehrliche und unlautere Gesellen und Gesellinnen in ihren Reihen, die nicht wirklich für das Volk arbeiten, sondern für sich selbst, oder den vielen unlauteren Lobbyisten, die nur die Interessen der großen Konzerne gerecht werden wollen. Heraus kommt ein Gemauschel bei etlichen Gesetzen und Regelungen, die immer nur bestimmte dienen, und nicht allen.
Gestern hat sich auch wieder gezeigt, dass die Herren dieser Runde nicht ehrlich waren, mit Unwahrheiten versuchten zu punkten, statt mit verlässlichen Argumenten, die klar machen, was passieren muss, und wofür die Politik sich einsetzen will. Noch am ehrlichsten sah ich Frau Baerbock, die klar für einen Aufbruch steht, und dies auch klar fordert, ohne Umschweife !

Was könnte man erreichen...

...wenn Politik von Menschen gemacht würde, die sich vor allem auf die Umsetzung eigener Ideen konzentrieren statt immer nur den Gegner zu attackieren...

Aber wenn ich den Artikel lese, habe ich auch dieses mal nicht den Eindruck, dass sich etwas ändern wird.

Same procedure as every year, James.

@Traumfahrer, 08:44

Re : Esel_85 !
"Als die Pandemie begann, waren ja keine Masken da, also musste man teuer in China einkaufen."

Ist richtig, darum ging es mir aber nicht, sondern darum, dass Würfel-Armin auf die Frage nach Konsequenzen aus der Corona-Krise erstmal gar nicht zu antworten wusste und die Idee der Masken nur kam, weil er seine Maske in der Tasche ertastet hat...das ist sehr unüberzeugend und zeigt, dass nicht wirklich ein Bewusstsein für Fehler in der Pandemie vorhanden ist. Daher mein Vorwurf der Heuchelei.

Re : Träumerhabenverloren !

Laschet hat den Konflikt gesucht, nur haben beide nicht wirklich die Wahrheit gepachtet.
Dazu meine ich, dass beide nicht wirklich immer erfolgreich waren, und Fehler machten, sich nicht wirklich den Problemen so annahmen, wie es notwendig gewesen wäre.
Was aber jetzt zählt sind klare Ansagen und Vorgaben, die die neue Regierung machen muss, um den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht werden, damit alle wissen, was geschehen muss, und dies ohne Umschweife und irgend welchen Lügen.
Das hat aber nichts damit zu tun, wen die ARD bevorzugt, sondern der Wähler entscheidet, anhand von den Wahlprogrammen der Parteien, den Kandidaten, was sie von sich geben, und was zwischen den Zeilen steht.

Ich hatte das Gefühl, dass

Ich hatte das Gefühl, dass Laschet z.T. nicht versteht was Baerbock sagt und dass er - ohne wirklich viel eigene Inhalte zu bringen - versucht Scholz schlecht zu machen.

Wie wäre es mit erinnern?

Es wäre doch sooo einfach für die cdu zu punkten. Warum machen sie es nicht?
Einfach mal den dummen otto normalwähler an "die großen erfolge" der letzten spd/grünen regierung zu erinnern!?
Wie z.b. den atom ausstiegsplan, der vorsah das, das erste atomkraftwerk im jahr 2044 und das letzte irgendwann 3000nochwas abgeschaltet werden sollte!
Oder die zerstörung der rente! Das einführen von hartz4! Die legalisierung des menschenhandels!

Warum....warum erinnert ihr die dummen wähler nicht einfach mal daran? Was ist der grund dies nicht zu tun?

Streit gesucht, nicht gegen Baerbock

aber dafür schön gegen den Prellbock gelaufen,
mit Blick in den Rückspiegel.
Wenn das die letzte Chance war, dann war es das wohl.

Armin "von Münchhausen" Laschet

überzeugte wieder einmal als Getriebener, der versucht durch Halbwahrheiten über den politischen Gegner von der eigenen Inkompetenz und Ideenlosigkeit abzulenken.
Olaf Scholz rechne ich hoch an, das er die Bereicherung von Unionspolitikern, in die auch der Sohn des Unionskandidaten verwickelt war, nicht aufs Tableau gebracht hat. Er überzeugte durch sachlich Fundierte Aussagen. Frau Baerbock hatte sich an dem Kohleausstieg 2030 festgebissen, obwohl sie weiß, das es aufgrund z. Zt. fehelender Speicher- und Transportmöglichkeiten für grünen Strom illusorisch ist. Das die Erzeugung von Strom durch wetterunabhängige Biogasanlagen mit der Verseuchung des Grundwassers einhergeht, übergeht sie wohlweislich.
Dieses Eisen haben die beiden anderen auch nicht angefasst.

um 08:49 von Orfee

"So wie es sich entwickelt, wird CDU/CSU aus diesen Wahlen als der Verlierer rausgehen und werden nun in der Opposition landen"

------------------------

Und genau da bin ich mir nicht so sicher.
Wenn die Umfragewerte auch nur annähernd ihre Richtigkeit hätten, wäre Rot-Schwarz gar nicht so abwegig - natürlich ein Albtraum (für mich), aber eben gar nicht so abwegig.
Dieses würde sogar noch wahrscheinlicher, wenn es beispielsweise die Linke nicht mehr in den Bundestag schaffen würde.
Scholz Kanzler, Laschet Aussenminister...auweia

08:46 von Orfee

«Es werden hierbei Personen ausgewählt und nicht Parteien oder Parteiprogramme. Armes Deutschland.»

Eine Person wird Kanzler oder Kanzlerin. Und nicht eine Partei.
Es ist auch eine Frage von Repräsentanz und Vertrauen.

Positiv-negativ

Ich habe die Dreier-Diskussion nicht vollständig verfolgt.

Mir hetzten die Moderatoren auch zu sehr durch die Themen. Wie immer fehlte ein sachkundiger Faktencheck (warum eigentlich?).

Negativ aufgefallen ist mir, wie Scholz ob der gegen ihn erhobenen Vorwürfe ausweichend antwortete.

Besonders negativ ist mir aufgefallen, dass Laschet sich nicht klarer von Maaßen distanzierte, der durch unterschiedliche Äußerungen, von vorsätzlichen Falschaussagen wie etwa bei Lanz (Flüchtlingsbegriff) bis hin zu an den rechten Narrensaum anknüpfenden Chiffren ("Familien"), längst christdemokratischen oder konservativen Boden verlassen hat. (Und unfassbar, dass Spahn dann bei "Anne-Will" Maaßens Entgleisung noch verharmloste).

Positiv aufgefallen ist mir, dass Laschet eindeutig feststellte, dass das Asylrecht keine Obergrenze kennt. Dies ist zwar trivial, aber leider gelangen bei all den Wortmeldungen von ganz rechts manche trivialen Fakten nicht mehr durch den rechtsverstopften Meinungskorridor.

Re : Esel_85 !

haben sie von dem verlogenen Haufen der CDU/CSU und SPD was anderes erwartet ???
Das ist eines der großen Probleme, die Unehrlichkeit, die Vergessenheit, und kein Gefühl für das Übernehmen von Verantwortung, wenn was schief gelaufen ist. Da gibt es ja einige Beispiele, wo dann keiner schuld sein wollte, und zusätzlich eine unglaubliche Amnesie über die Protagonisten fiel !
Das ist pure Heuchelei, da gebe ich ihnen recht.

@Tagesschau

Gibt es denn für eventuelle nächste Trielle mal vorbereitete Moderatoren, die die Kontrahenten detailliert zur Umsetzung der jeweiligen Parteiprogramme befragen und diskutieren lassen?
Gerade bezüglich jüngerer Wähler hätten zB die Videos von Rezzo zur Sprache kommen müssen, in denen ja ganz klare Verfehlungen von Politikern der Regierungsparteien, mit gesicherten Quellenangaben, benannt wurden. Und zwar über Jahre bis Jahrzehnte hinweg, was ja auch eine gewisse Kontinuität des vorsätzlichen bis organisierten Verfehlens und Versagens gerade der Politiker zeigt, die eben seit Jahrzehnten Entscheidungen treffen dürfen und durften, die nur selten zum Nutze der Bürger und des Landes ausgefallen sind.
Oft aber zum persönlichen und finanziellen Vorteil dieser Politiker.
Der gestrige Abend hat wieder mal gezeigt, dass zumindest die beiden größeren Parteien zur Zukunft nichts beizutragen haben als genau die Rezepte, die uns über eine lange Zeit hinweg erst in die Klimamisere ua geführt haben.

Am 13. September 2021 um 08:58 von dr.bashir

"RRG halte ich für unwahrscheinlich, "Deutschland" für das Ende des SPD-Aufschwungs und wenn die Linke unter 5% bleibt droht eine neue GroKo."

RRG, da kommt zuerst die Frage auf, wie flexibel (machtgeil) ist die FDP, damit das nicht passiert.

Falls die Linke unter 5% kommt, droht die Bahamas Koalition.

Beeindruckend

Hätte Scholz eine Putzfrau „schwarz“ beschäftigt, wäre er vermutlich längst zurückgetreten.
So hat er aber „nur“ verhindert, dass die cum-ex Geschäfte hartnäckig verfolgt werden konnten… mit Milliarden Schaden für den Steuerzahler .. und nix passiert.
Oder doch. Der Mann wird Kanzler.

Personenwahl ?

Wenn man das Kreuzchen nur wegen der Person auf dem Wahlzettel mache , hat man nicht verstanden worum es geht. Es ist keine Personenwahl sondern eine Parteienwahl mit Programmen für die Zukunft. Und da vermisse ich wirklich Perspektiven. Was jetzt auf der Agenda steht ist nur das dringendste , was man nicht mehr aufschieben kann in den nächsten vier Jahren.

um 09:02 von RenamedUser

"eine Tristesse. Farbloser als Laschet kann ein Kandidat kaum sein und niemand verkörpert ein "weiter so" so wie er. Baerbock kommt persönlich am sympathischsten von den Kandidaten rüber, aber ob Bundeskanzlerin der perfekte Job für Quereinsteiger ohne jedwede Regierungs-/Amtserfahrung? Und Scholz? Sorry, aber der geht gar nicht. Er steht eigentlich für alles, was die Bürger an Politikern stört (Pattex-Mentalität [G20, Cum-Ex, Wirecard, Warburg-Bank], Abgehobenheit ("nein, meine Frau und ich mit einem Monatseinkommen von über 30.000€ sind nicht reich..."), "Erinnerungslücken" größer als früher das Ozonloch. Und jetzt liegt er in Umfragen vorn, weil er einfach _nichts_ gemacht hat, während die anderen Fehler machten."

------

Sie beschreiben das sehr schön und vorallem sehr treffend, aber leider leider gibt es in diesem Land zur Zeit keinerlei Alternativen - zumindest keine, die ich kennen würde.

Re : mab72 !

Weil fast alle irgend wann mal Mist gebaut haben, die wenigen zu viel Reichtum brachten, und zu vielen Schaden zufügte !
Zuletzt das Desaster in Afghanistan, wo gleich mehrere Ministerien sich bis auf die Socken blamierten, und noch nicht abzusehen ist, wie schlimm die Folgen sind !

Für mich gibt es da keinen Sieger oder gar ...

.. Kandidaten für eine Kanzlerschaft. Denn die wichtigste aller Fragen, wer denn die ganzen hübschen Programme und Vorhaben finanzieren soll ... und wie, womit, wurde bis jetzt von keinem Kandidaten auch nur annähernd beantwortet.
Und das beantwortet die Frage durch die Hintertür: Schulden, Schulden und noch mal Schulden. Das zieht Steuererhöhungen, Inflation und Preiserhöhungen nach sich. Neben deutlichem Rückgang des Wohlstandes, der Renten.
Große Teile der Binnenkonjunktur werden auf denm Altar der Globalisierung geopfert. Logisch, wenn man dem eigenen Bürger die Kaufkraft entzieht. Damit werden wir noch abhängiger von ausländischen Märkten.
Deutsche Politik wird zukünftig wie der Unionswahlkampf sein: Man wird ohne auf die Stimmung im Volk zu achten alles auf eine Karte setzen ... und wie die Union, zu unser aller Schaden, eine extrem harte Bruchlandung hinlegen.

Vertrauen

Die Wähler sollen Laschet vertrauen, so sein Schlusswort.
Ausgerechnet ihm - die Werte für seine Glaubwürdigkeit zeigen deutlich, dass er in der Runde der letzte ist, der dieses verdient:
Wegen mangelhafter Bekämpfung von Steuerhinterziehung gegen Scholz "argumentieren", aber selber bei Regierungsübernahme in NRW als erstes die Stelle zum Steuerbetrug auflösen und die erfolgreichen Steuerfahnder vergraulen.
Sich als Rechtsstaatsbewahrer darstellen, aber mit seiner Landesregierung eine 50-Millionen-Polizeiaktion (eindeutig wegen Wunsch von RWE) im Hambacher Forst mit extra konstruierten Verordnungen vom Zaun brechen, wofür seine Regierung wegen offensichtlicher Rechtsbeugung gerade verurteilt wurde.
Umweltschutz durch weniger Bürokratie ? Aber selber den Windradbau verbürokratisieren und praktisch zum Erliegen bringen, dafür mit dem "Entfesselungsgesetz" die Versiegelung von NRW erleichtern - wirkt sehr gut bei Hochwasser.
Wie soll man so jemanden vertrauen?

2021 um 08:46 von Orfee | Nicht so dramatisch

'Es werden hierbei Personen ausgewählt und nicht Parteien oder Parteiprogramme. Armes Deutschland.'

Deutschland geht es im Vergleich ziemlich gut, also kein Grund für's Drama.

Die Personalisierung von Wahlen ist in anderen Ländern wie Amerika oder GB viel ausgeprägter. Für die Wähler haben politische Konzepte auch ihren Einfluss.

Beispiel FDP: Lindner ist absolut kein Sympathieträger, aber die FDP bekommt trotzdem ihre Stimmen von Wählern, die ihre Steuern im Auge behalten und das Programm der FDP gut finden.

@ um 09:16 von mab72

„Warum....warum erinnert ihr die dummen wähler nicht einfach mal daran? Was ist der grund dies nicht zu tun?“
Möglicherweise rechnen sich einige Moderatoren Chancen darauf aus, in die Fußstapfen des Herrn Seibert zu treten.
Und der wird bestimmt bald Intendant einer Sendeanstalt.
Da fällt die Rente dann schon etwas üppiger aus als bei „otto normalbürger“, Otto Normalpolitker oder gar der Otto Normalkanzlerinnen.

Leere Worte!

Ich sah mir diese "Showveranstaltung" gestern auch an, musste dann aber abschalten, weil es kaum noch zu ertragen war.
Wann begreifen diese "Politiker" endlich, daß sie für die Bürger zu arbeiten haben, statt sich mit irgendwelchen kleinlichen Eitelkeiten zu befassen?
Wen interessiert, was jemand tut oder nicht tut, solange er nur seine Arbeit ordentlich macht? Letztlich war es wieder mal das übliche, ewige Herumgeeier, ohne sich konkret festzulegen, wie genau man was erreichen will. Bloß keine verbindliche Stellung beziehen! Man könnte ja in die Pflicht genommen werden. Auch wenn Hr. Scholz bei diesem Trauerspiel wohl die beste Figur machte, wohl auch nur, weil unter den Blinden bekanntlich der Einäugige König ist, fällt mir zur anstehenden Wahl nur das Zitat von Heine ein: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht..."
Bisher war das alles nix, was unsere "Kanzler in spe" da ablieferten und es scheint nicht besser zu werden. Sehr schade!

@ 08:37 von MRomTRom

Scholz verkörpert buchstäblich Merkel2.0 und damit genau das 'weiter so' einer Regierung, der er jahrelang als Minister angehört, und die nichts substantiell voranbringt.
Laschet verkörpert den Niedergang der Union, die einen Kanzlerkandidaten aufstellt, der an der RWTH Aachen nicht einmal sorgsam mit 30 Klausuren umgehen konnte und Phantasienoten selbst an Studierende vergab, die gar nicht mitgeschrieben hatten, und der sich billigst amüsiert, während 10 Meter vor ihm der Bundespräsident über die Katastrophe und Tragödie der Flutopfer spricht.
Baerbock ist die Kandidatin, die inhaltlich und vom Politikstil her weiß, worauf es ankommt.
In dem Sinne steht Deutschland wirklich vor einer Richtungswahl.

Es ist schon erstaunlich

wie hier der Wahlkampf geführt wird. Falsche Anschuldigungen, gegenseitige historische Aufarbeitung zwischen Scholz und Laschet und ein einigermaßen überfordertes Moderatorenteam, wo ein Konter von Frau Baerbock gegen die Illner saß. AFd und Linke zu vergleichen ist tatsächlich brandgefährlich.
Aber insgesamt fehlte mir richtungsweisendes. Mir fehlten Aussagen zur Rente. Da interessiert mich derzeit mehr als alles andere. Mich würde interessieren, wer wirklich mal die Deutsche Rentenversicherung die letzten 10 - 20 Jahre durchleuchtet und die gesamten Einnahmen und vor allem Ausgaben genau prüft. es wird immer mehr eingezahlt aber die Ansprüche sinken und ich muss mehr Steuern zahlen. Und haben die Ausgaben auch die richtigen Kontierungen.....

Träume

Ja, ich weiß, viele gruseln sich richtig, wenn sie an eine links-links-grüne Alternative denken. Krampft sich auch richtig zusammen aus Sicht schwarz-gelb. Wäre es nicht aber richtig gruselig, wenn die Gelben im Verein mit den Schwarzen oder auch mit rot-grün dafür kämpfen dürften und wohl auch Erfolg hätten, die Zweiteilung der Gesellschaft weiter zu vertiefen, Wohnungskonzerne machen zu lassen was sie wollen, unterschiedliche Steuern für richtig gute und eben weniger wichtige zu zementieren usw. usf.
Richtig: Ein etwas linkeres Bündnis würde kaum in angeordnete Kriege ziehen, würde sich vielleicht sogar an "Wandel durch Annäherung" erinnern und sich auf ehemalige deutsche Stärken wie Innovation und Handel stützen. Schlimm?

Triell der Kanzlerkandidaten: Laschet sucht Streit....

Dann soll der RWE-Mann doch Streit suchen. Falls er nicht Kanzler wird, winken wahrscheinlich dort die Anschlußverwendungen.
Und mit Vorwürfen gegen die SPD, die völlig absurd sind. Stand die doch in der Geschichte der letzten Jahrzehnte in Treue fest zur Warburg-Bank, zur Bankenrettung, zum Militäreinsätzen und Nato. Und zu Schröder/Fischer Agenda mit der Arbeit rechtloser, billiger gemacht wurde....

Ich hab mir

nur wenige Minuten angetan, und wenn die Dame dran war, hab ich immer ein Problem mit der Stimme.
Vom auftreten her, wäre Scholz eindeutig mein Favorit, von dem was er vorhat, ist mir echt Angst.
Grün kommt nicht in den Topf für mich, schon alleine bei dem Gedanken an die Bürgerversicherung, die Grün und Rot will, wird mir als Rentner schlecht, wer soll das bezahlen.
Und alles aushebeln um überall Schredder hinzusetzen, ist das was ich nicht will, nur mal 2 Punkte raus gegriffen.
Als Rentner und Ländlich bin auf das Fahrzeug angewiesen, bin Lebensmittel abhängig, im Prinzip muss man schon zufrieden sein, nicht mehr die größte Strecke vor sich zu haben, was eigentlich traurig ist.
Was oder wen man wählen soll, ist völlig unklar, hätte nicht gedacht das das Leben im Alter so schwierig wird.
Ich werde mich nicht schuldig machen, wie die nächste Regierung aussieht, wir wohl eher eine die den oberen 50 Prozent angehört, dazu zähle ich aber nicht.

@09:18 von Alles für die Katz

"Positiv aufgefallen ist mir, dass Laschet eindeutig feststellte, dass das Asylrecht keine Obergrenze kennt. Dies ist zwar trivial, aber leider gelangen bei all den Wortmeldungen von ganz rechts manche trivialen Fakten nicht mehr durch den rechtsverstopften Meinungskorridor."

Wenn Sie das unbedingt als "rechts" einordnen wollen wäre die halbe Republik rechts, inkl. Ex-Bundespräsident Gauck mit seinem Debattenbeitrag "Unser Herz ist weit. Doch unsere Möglichkeiten sind endlich."
Viel wichtiger wäre doch herauszuarbeiten, dass wir um hierzulande die Rechtsstaatlichkeit aufrecht zu erhalten, sprich die theoretisch unbegrenzte Aufnahme nach Asylgesetz beizubehalten uns auf die Eindämmung der Flüchtlingsströme konzentrieren und dies so ausgewiesenen Menschenrechtsexperten wie Erdogan und nordafrikanischen Regimen überantworten.

@ Werdaswissenwill

"da kam der Ausspruch "Das ist dieses Jahr wie Schrottwichteln" Zwar echt Krass aber irgendwie Wahr!" Am 13. September 2021 um 08:31 von Werdaswissenwill

*

:-D

Man muss aber zugeben, dass Laschet das Zeug dazu hat Menschen für Politik zu interessieren.

Millionen von Menschen würden alleine wegen seiner Versprecher jede einzelne seiner Reden verfolgen. ;-)

Schauen Sie bitte die Kommentare hier an. Hauptsächlich geht es um Laschet.

Triell

Man kann solche Sendung vor allem denen empfehlen, die sich noch garnicht um die Parteien und Themen gekümmert haben. Ob die Streitereien aber zum Umschwenken oder Umdenken bei den schwankenden oder Wechselwählern reichen werden, sehe ich eher erfolglos. Dürftig finde ich manche "Argumente", die eher auf tönernen Füßen stehen, da sie alte banale Geschichten aufwärmen, die keine stichhaltigen Begründungen bringen. Ich finde bei allen Wahlkampfveranstaltungen greifbare und nachvollziehbare, sachliche Punkte überzeugender als moralisch oder emotional aufgesetzte Tiraden. Und ich finde auch, dass die Werbeslogans in diesem Jahr zum großen Teil aus der Universalkiste für Sprüche und Schnacks stammen, die nur Papier füllen. "Wir bringen Inhalte", ist bei den Grünen hoffentlich selbstverständlich, ohne dass man das betonen muss. Wie auch "Respekt" gegenüber den anderen (SPD) oder "weil es um Menschen geht, wenn es um Deutschland geht" als Beispiele. Da liegt was im Argen, muss man es betonen.

was soll das?

Wen interessiert eigentlich diese Veranstaltung? Warum muss auf x Kanälen gleichzeitig diese unsägliche Posse gesendet werden?
Wir wählen unseren Kanzler nicht direkt, also käme es vermutlich sehr viel mehr darauf an, die Parteiprogramme (wenn sich die Parteien denn dann auch daran hielten) zu untersuchen, als sich darüber zu entzweien, wer denn nun besser als Kanzler:in geeignet ist. Für geeignet halte ich keinen der drei Kandidierenden ... und warum der Herr Scholz jetzt vorne liegt, ist mir völlig schleierhaft.
Das ist aber wohl inzwischen das Problem von Politik - es geht mehr um "glauben", als um "wissen", mehr darum "einen guten Eindruck zu machen", als um reale Ergebnisse. Das erleben wir doch nun schon viele Jahre ... trotzdem hofft immer noch ein großer Teil der Bevölkerung, dass "sein" Kandidierender richten wird. Ich halte das für einen Trugschluss, vermutlich brauchen wir völlig neue Ideen/Konzepte für unsere politische Landschaft.

@ um 09:21 von Dr. Cat

„Es ist keine Personenwahl sondern eine Parteienwahl mit Programmen für die Zukunft. Und da vermisse ich wirklich Perspektiven. Was jetzt auf der Agenda steht ist nur das dringendste , was man nicht mehr aufschieben kann in den nächsten vier Jahren.“
Das hätten dann aber auch die Moderatoren begriffen haben müssen.
Wenn man sich all die Politshows ansieht und anhört, die TV - und Radiosender wöchentlich zum besten geben, scheint das bei keinem dieser Menschen der Fall zu sein.
Oft lenken ja schon deren Fragestellungen oder ihr Dazwischenreden von den eigentlichen Problemen ab.
Ein Typ wie Rezo wäre die Alternative zu bisher jedem Moderator politischer Sendungen dieser Art.

@09:14 von Gedanke_dazu

Da hat Sie Ihr Gefühl nicht getrügt. Selbst in seinem Schlusswort hatte Laschet nicht mehr zu bieten als "Vertraut mir doch! Ich lasse Euch dann auch alles machen, was Ihr wollt. Ich störe euch nicht."
Eine einzige Offenbarung der eigenen Armseligkeit und Inhaltslosigkeit.

Der Glaube einiger Wähler

Der Glaube einiger Wähler,
dass das politische Programme (Versprechungen) von Parteien in einer Koalition eins zu eins umsetzbar wäre, geht Lichtjahre an der Realität vorbei!
In 14 Tagen wird sich herausstellen, wer die Wahl gewonnen hat und dann beginnen die Koalitionsverhandlungen!
Ich glaube nicht, dass Laschet die Niederlage der Union noch abwenden kann.
Die nächste Regierung wird aus SPD, Grünen und falls notwendig, einer dritten Partei bestehen, mit ausgehandeltem Koalitions-Programm, einer Mischung aus zwei oder drei Parteiprogrammen (Versprechungen)!
Ich kann nur hoffen, die Union versteigt sich nicht und holt sich trotz ihrer wortreichen, ablehnenden Bekundungen, die AfD doch noch ins Haus!

Rot-grün

oder sogar rot-rot-grün wird vieles, was in diesem Land bereits im Argen liegt, noch schlimmer machen.
Und das Bittere daran ist: es ist die Arroganz der Merkel-gläubigen Gremien gewesen, geführt durch Leute wie Bouffier und Schäuble, die der CDU und vor allem unserem Land das angetan haben - durch die Auswahl eines völlig ungeeigneten Kanzlerkandiaten. Jetzt werden Leute wie Esken und Baerbock Ministerämter besetzen, was einem politischen GAU gleichkommt. Und wir werden in ideologische Fahrwasser kommen, aus deren Folgen fast nicht mehr herauszukommen sein wird. Dadurch werden noch viel mehr Menschen politisch in die innere Emigration getrieben - dafür werden aber immer mehr Uninformierte, ihre infantilen Parolen schreien. Alles sehr unerfreulich.

Am 13. September 2021 um 08:44 von Traumfahrer

Als die Pandemie begann, waren ja keine Masken da, also musste man teuer in China einkaufen. Dann wurde von der Politik angeregt und auch die Wirtschaft dazu aufgefordert, hier in D Kapazitäten und Produktionsstätten zu schaffen.
Nur hat die CDU dies nicht weiter verfolgt, sondern wieder einschlafen lassen, so dass diese Firmen nun keine Aufträge mehr erhalten, weil die Kliniken wieder in China billigen Mist kaufen. Da wurde eine riesige Chance vertan, die heimische Produktion zu erhalten, die um ein Vielfaches kürzere Wege hätte, Arbeitsplätze bedeuten, und sehr gute, geprüfte Qualität.
#
#
Es war noch schlimmer. Masken wurden bestellt aber nicht bezahlt.
-
Bonner Urteil zu FFP2-Maskenbestellungen: Bund soll 26 Millionen Euro zahlen
-
"https://www.berliner-zeitung.de/news/bonner-urteil-zu-ffp2-maskenbestellungen-bund-soll-26-millionen-euro-zahlen-li.179902"

Der feste Glaube ans Perpetuum mobile

Bei all den ständig gebetsmühlenhaft wiederholten Beteuerungen, wir bräuchten nur mehr Windräder, das wäre dann die endgültige Lösung unserer Energieprobleme - fühlt man sich fast schon ans Mittelalter erinnert, wo der feste Glaube an den Stein der Weisen oder das Perpetuum mobile die damalige Wissenschaft dominierte. Keine einzige kritische Nachfrage, auch bezeichnenderweise von keinem Journalisten - ja was machen wir denn bloß, wenn wir tatsächlich die gesamte Republik mit Windmühlen zupflastern und dann hinterher ernüchtert feststellen müssen, daß gar nicht genügend Wind weht und die Dinger die meiste Zeit nur herumstehen, anstatt sich zu drehen? Streiten wir uns dann politisch vielleicht darum, wie wir künftig das Wetter beeinflussen wollen, um unseren post-mittelalterlichen Traum von der unerschöpflichen erneuerbaren Windenergie tatsächlich ausleben zu können?

um 08:39 von sonnenbogen

,,Klimawandel, angeblich der Hauptpunkt der Wähler....naja, Wirtschaft ist halt wichtiger, da ist egal welche Gesetze man erlassen hat, oder welche Verträge unterschrieben hat.
Keine Angst, Greta wird uns wieder erinnern das die nächste Generation erwartet, das man sich an Versprechen und Vertrage hält, ...wie naiv."

Hätte ich die Wahl, einen respektlosen oder einen naiven Menschen zB nach dem richtigen Weg fragen zu können, würde ich den naiven nehmen. Das wird interessante Umwege und Erkenntnisse bringen. Der Respektlose, der größere Menschen als er selbst es ist, am Vornamen wie ein Spielzeug über die Bühne zieht, tut nur so, als kenne er einen Weg. Dazu müßte er aber erstmal runter von der Couch. In den meisten, oft spontanen Zeugnissen von Klarheit, universeller Intelligenz und gesunder Skepsis gegenüber Leuten, die sich als ,,Profis" feiern, finde ich mehr Gehalt i. S. von Verantwortungsethik und vernetztem, nicht nur linearem, selbstgerechtem Denken.

Naiv ist auf der Couch.

Annalena Baerbock hat in der

Annalena Baerbock hat in der repräsentativen Befragung vor und nach dem Triell am deutlichsten zugelegt um 6 Prozentpunkte. Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass viele Wählerinnen und Wähler verstehen, worum es in der Politik der nächsten Jahre geht. Ohne engagierten Klimaschutz in allen Bereichen ist alles nichts.

um 09:29 von SinnUndVerstand

Naja ob es nun Klausuren sind oder "optimierte" Lebensläufe und Bücher darüber kann man sicherlich diskutieren .....

Laschet auf Schlinger Kurs

Er scheint mit der Ehrlichkeit es nicht so genau zu nehmen.Darum suchte er Streit mit Scholz.Mir hat Frau Baerbock noch am Besten gefallen wie sie zwischen de beiden Männern versuchte ruhig und sachlich zu bleiben.

Danke!

Ich weiß, wollte nur hintergründig darauf hinweisen. Wie war das zwischen pest und cholera? Ob das jemals anders wird, oder sind menschen von natur aus korrupt, gierig und/oder dumm?

@von Traumfahrer

Rückendeckung für die Durchsuchungsgehilfen gab es von der CDU Justizministerin aus Niedersachsen. Ein Schelm der böses dabei denkt.

09:28 von Glasbürger | Verständlicher Frust - mit Eigenanteil

'Ich sah mir diese "Showveranstaltung" gestern auch an, musste dann aber abschalten, weil es kaum noch zu ertragen war. '

Ich verstehe Ihren Frust. Aber im Gegensatz zu Ihnen sehe ich auch unseren 'Eigenanteil' als Bürger und Wähler.

Wer befasst sich mit Programmen und Sachmaterie im Detail? Dazu gibt es einiges an nachlesbarem Stoff.

Die Politiker und Wahlkampfplaner stellen sich aber auf unsere Reaktionen als Wähler und auf unsere Medienkonsum-Vorlieben ein. Wir lesen in Portalen zuerst die am meisten zugespitzten Schlagzeilen und nicht die 'langweiligen' Konzepte zu Steuern und Mieten.

Darauf haben sich auch die Medien eingestellt und liefern Schlagzeilen und Verkürzungen. Wer sich die falsche Schlagzeile einfängt, so wie Laschet als 'Kichererbse', hat es versaut. Wenn Scholz aus taktischen Gründen nicht kategorisch eine Regierungsbeteiligung der Linken ausschließt, titelt die Presse 'RGR im Anflug'.

Also, erstmal über den Eigenanteil an der Show nachdenken

Warum wurden die Kandidaten

Warum wurden die Kandidaten nicht nach Ihren Zielen für die nächsten Jahre befragt und wie das zu finanzieren ist?
Den besten Witz hatte wieder Frau Baerbock erzählt. Man müsse die kleineren Einkommen Steuerlich mehr entlasten. Liebe Frau Baerbock, diese zahlen keine oder wenig Steuern, bei denen haut die CO2 Steuer voll rein. Die können sich auch kein E Auto leisten, auch wenn diese durch 9000 Euro Steuergelder bezuschusst werden.

@09:31 von wenigfahrer

Sie hatten Probleme mit der Stimme von Maybritt Illner? Ich hatte eher ein Problem damit, dass es neben dem rückwärtsgewandten Gockeln zwischen Scholz und Laschet noch das Konkurrenzgehakel zwischen dem Moderatorenteam gab.
Aber ich konzentriere mich auf Glaubwürdigkeit und Engagement und richtige Prioritätensetzung der drei, um die es ging. Ich weiß, welche Kanzlerin Deutschland braucht.

@ mab 72

mab72
"Wie wäre es mit erinnern?
Es wäre doch sooo einfach für die cdu zu punkten. Warum machen sie es nicht?
Einfach mal den dummen otto normalwähler an "die großen erfolge" der letzten spd/grünen regierung zu erinnern!?
Wie z.b. den atom ausstiegsplan, der vorsah das, das erste atomkraftwerk im jahr 2044 und das letzte irgendwann 3000nochwas abgeschaltet werden sollte!"

Weil das schlichtweg eine Lüge ist.
Unter Rot-Grün war der Plan bis ca. 2022 das letzte Atomkraftwerk abzuschalten. Allerdings besser durchgeplant als der spontane Atomaustieg der CDU.

www.sueddeutsche.de/politik/atomausstieg-schwarz-gelb-vs-rot-gruen-alles-bleibt-anders-1.1103260!amp

Klarer Sieger Olaf Scholz!

Armin Laschet hat ein Problem, er kommt nicht auf den Punkt und es fällt ihm schwer das Wesentliche zu erkennen. Olaf Scholz ist da ein anderes Kaliber und so wird der richtige Mann ins Kanzleramt gewählt.

...ttestEineMeinung #Seltsame Sendung

Ich habe leider erst zur Halbzeit eingeschaltet, aber ich verstehe nicht wirklich, warum selbst die Moderatoren alle Kandidaten immer wieder schon nach dem ersten Halbsatz unterbrechen.

Mir wäre es lieber gewesen, wenn die anderen Kandidaten jeweils stumm geschaltet worden wären, wenn einer redet und DANN Zeit zum erwidern bekommen.

So war das einfach nur nervig - besonders von Herrn Laschet und den Moderatoren.

um 09:21 von zöpfchen

>>
Hätte Scholz eine Putzfrau „schwarz“ beschäftigt, wäre er vermutlich längst zurückgetreten.
So hat er aber „nur“ verhindert, dass die cum-ex Geschäfte hartnäckig verfolgt werden konnten… mit Milliarden Schaden für den Steuerzahler .. und nix passiert.
Oder doch. Der Mann wird Kanzler.
<<

Sie reden kenntnisfrei daher. Mit CumEx werde Vorgänge bezeichnet, die inzwischen vom BGH als Steuerhinterziehung ausgeurteilt worden, also Straftatbestände darstellen. Herr Scholz hat da überhaupt nichts verhindert. Das traut sich auch direkt niemand zu behaupten, weil man dann schnell selbst ein Problem am Hals haben könnte. Als HH-Bürgermeister durfte Herr Scholz jedenfalls keinen Einfluss auf das FA HH nehmen und es gibt dafür auch keinen belastbaren Anhaltspunkt. Und da das CumEx-Verfahren bereits ein Straftatbestand ist (s.o.) bestand und besteht da auch kein Änderungsbedarf bei den Steuergesetzen. Jetzt verstanden ?

09:33 von Tada | Laschet steht ja auch im Titel

'Schauen Sie bitte die Kommentare hier an. Hauptsächlich geht es um Laschet.'

Es geht ja auch im Titel und im Artikel um Laschet. Da ist es nicht wirklich verwunderlich, dass die Kommentare sich darauf beziehen.

Laschet sucht Streit

vielleicht weil er mit dem Rücken zur Wand steht ?

So überheblich kann man doch gar nicht sein,
um nicht zu erkennen,
dass man beim Wahlvolk nicht ankommt

@SinnUndVerstand

" und der sich billigst amüsiert, während 10 Meter vor ihm der Bundespräsident über die Katastrophe und Tragödie der Flutopfer spricht. "

Der Bundespräsident hat bei dieser Veranstaltung auch gelacht während Laschet redete .

Wird nur gerne "vergessen" in dem allgemeinen Laschetbashing .

Jetzt mal ganz ehrlich!

Wir haben dieses hervorragende Format angeschaut! Jetzt wissen wir endlich, welche Parteien wir nicht wählen werden! CDU+CSU, Grüne oder SPD. Dieses Triell (schon der Name) hat uns dabei geholfen.
Oder haben wir doch etwas anderes geschaut?
Ich glaube schon!

Triell??

Was wird denn, wenn nicht die Zweitstimmen sondern die Erststimmen mit den ganzen Ausgleichmandateen usw. den Ausschlag geben? Hatte letztes WE einen interessanten Artikel im Spiegel gelesen. dadurch, dass die Union die Reform des Wahlrechts blockiert hat, droht Deutschland im schlimmsten Fall ein Desaster. 800,900 oder gar 1000 Abgeordnete statt der zulässigen 598 wären laut Forschern sogar möglich. Je weniger Erststimmen die Union gewinnt umso weeniger Abgeordnete werden es. USW. Will heißen, warum stellen sich hier drei Kandidaten zur Kanzlerwahl, wenn es doch anders kommt oder kommen kann? Dann wird alles zur Farce und der interessierte Bürger fällt vom Glauben ab.

Triell der Kanzlerkandidaten,

Leider wurden die dringenden Themen nicht besprochen, bzw. Keine Ideen und Lösungen angeboten, z. B. Renten Scholz und Baerbock mit weiter so und Laschet hat zwar erkannt dass was geä dert werden muss, aber auch keinen Plan! Hier hätte ich mir ein Neues Konzept gewünscht! Erfolgreiche Beispiele in anderen Ländern gibt es ja genug!
Bei der Klima CO2 Neutralität würde ich mir Augenmaß wünschen und eine bessere Abstimmung mit der EU und dem Rest der Welt! Es ist doch jetzt schon klar, dass wir den Strom ohne Kernkraft und Kohle vom Ausland beziehen teuer, die mehr Kernkraftwerke bauen!
Immobilien und Wohnungen sind doch in DL mittlerweile unbezahlbar, 50% des Einkommens gehen doch dafür schon drauf für eine durchschnittliche Familie in DL!

Vergangenheitsbewältigung und Zukunftsgeplänkel

Können zwar wohl kurz erwähnt werden, sollten aber nicht Hauptgegenstand der Runde sein. Jeder Kandidat sollte auf die selbe Frage antworten, konkret die Massnahmen darstellen, die finanzielle Belastung für den einzelnen Bürger einmal konkretisiert offenlegen. Und zu beachten ist auch, dass die Partei die Musik macht, nicht nur das Darstellungsformat eines Kanzlerkandidaten. Klimaschutz ist ein sehr wichtiger Aspekt, allein es fehlt der Weitblick. Gleiche Vorgaben für die EU? Oder warum bauen / haben Nachbarländer Atomkraftwerke? Wie ist die Moblität länderübergreifend mit e-Autos /e-LKWs gesichert? Und z.B.: es muss für e-Autos auch grünen Strom geben, sonst ist das e-Auto zwar gefördert, aber nicht co2 reduzierend. Also: Alternativen zum e-Auto bitte und Berücksichtigung von weiteren Alternativen wie z.B. Landschaftsapekte!!! Es gäbe noch viele Punkte anzusprechen …. Und: keine Sonne, kein Wind kein Strom - importabhängigkeit?! - wie können wir uns hier im Notfall selbst helfen?

2 Kandidaten

Mit ordentlich "Dreck am Stecken" in welchem sie sich nichts nachstehen! Einer von denen wird Kanzler.....
Die Kanzlerkanidatin hat ihre Fehler gemacht, weiß ich. Aber nach den Scholz u Laschet "Exposed" Videos welche ich gesehen habe, sind ihre Fehler schon regelrecht zu vernachlässigen!

Aber ok, es kommt sehr wahrscheinlich ein Kanzler mit "ordentlich Dreck am Stecken"! Gehoppt wie gesprungen....

von Bubs

Dann haben sie den plan wohl nachträglich und heimlich geändert denn ich kann mich noch sehr deutlich an 2044 bis 3000nochwas erinnern...ich habe tagelang gelacht!

Das Problem Laschets und der Union

ist, dass man sich einfach darauf verlassen hatte, dass der Kanzler der Union angehört. Weil es halt immer so war. Man hatte nicht damit gerechnet, dass man Konzepte und Ideen entwickeln muss, um bei dieser Wahl was zu reißen. Wenn ich nur an die Wahlplakate der Union denke: "Gemeinsam für ein modernes Deutschland", was für eine inhaltsleere Phrase ist das denn. Aber sie hat eben jahrzehntelang gereicht, um wieder und wieder stärkste Fraktion zu werden, egal, was man alles verbockt hat (ich fürchte übrigens, dass es auch diesmal wieder reichen wird).
Scholz hingegen verlässt sich einzig auf die Tatsache, dass er nicht Laschet ist. Ob das genügt? Inhalte sind ja bei der SPD ebenso Fehlanzeige wie bei der CDU.
Frau Baerbock hat gepunktet, aber nur bei denjenigen, die aufmerksam hingehört haben. Die Reaktionäre, denen es schon zuviel ist, dass sie kein Mann ist, wird sie natürlich nicht umstimmen.

um 09:33 von Tada @ Werdaswissenwill

,,Man muss aber zugeben, dass Laschet das Zeug dazu hat Menschen für Politik zu interessieren.

Millionen von Menschen würden alleine wegen seiner Versprecher jede einzelne seiner Reden verfolgen. ;-)

Schauen Sie bitte die Kommentare hier an. Hauptsächlich geht es um Laschet."

Um beim Bild zu bleiben: Wenn ich beim Betriebsweihnachtsfest fürchten muß, den vor Jahren selbst mitgebrachten Schrott wiederzubekommen, ist die Versuchung groß, den aus Ruprechts Sack schon vorher zu entfernen. Ich glaube, durch Corona ist das allgemeine Sensorium für ernsthafte Politik doch ziemlich geschärft worden und der Laschet kann zwar ernst gucken, wenn das verlangt wird, authentisch wird er davon aber auch nicht. Den wollen einfach sehr viele Menschen dort in dieser Position nicht haben. Ich ganz bestimmt auch nicht.

09:41 von SinnUndVerstand

Ohne engagierten Klimaschutz in allen Bereichen ist alles nichts.
-----------------

und sie glauben wir allein können was bewegen ?
Das CO2 muß zurückgefahren werden, so weit ist es klar
wird es das ?
Können wir was verändern,
unseren Anteil 700 Mill Tonnen könnten wir einsparen
müssen wir auch einsparen (klare Ansage??)
nur wenn andere gleichzeitig 15 Mrd Tonnen mehr erzeugen wird das ganze zur Farce
und die Forderung der GRÜNEN - 1,5° geradezu lächerlich

08:17 von Esel_85

Sein Vorwurf des Weiter-So und Alles-In-Ordnung an Scholz ist da einfach nur heuchlerisch.///

Sie glauben wirklich, unter Scholz ändert sich etwas?

Sendung

nach meiner Meinung nach war keine der drei Kandidaten der Sieger , mehr als Worthülsen war nichts konkretes dabei. die Grünen wollen früher aus der Kohle raus und wer bezahlt dann die Forderungen der Konzerne die Grünen oder einmal mehr der Steuerzahler und das nur weil die Politiker einmal mehr Verträge brechen.
auch fehlt mir die Frage bzw. Antwort darauf warum die Parteien wählen soll die Verträge bricht ( Wiederaufbaufonds bricht die Verträge von Maastricht und Lissabon) .

Am 13. September 2021 um 09:45 von tagesschlau2012

" Den besten Witz hatte wieder Frau Baerbock erzählt. Man müsse die kleineren Einkommen Steuerlich mehr entlasten. Liebe Frau Baerbock, diese zahlen keine oder wenig Steuern, bei denen haut die CO2 Steuer voll rein. Die können sich auch kein E Auto leisten, auch wenn diese durch 9000 Euro Steuergelder bezuschusst werden. "

Genau dort ist das Problem, die wissen nicht mit wie wenig Geld ein großer Teil der Menschen auskommen muss.
Und solche Subventionen, ob E-Auto oder Solardach, wird genau von welcher Gruppe genutzt, von der Gruppe die mehr hat und Haus mit Garten in der Regel.
Die anderen dürfen das aber gerne mitbezahlen, und das sind nur 2 Beispiele.
Es wird richtig heftig nach der Wahl, das ist den meisten noch nicht ganz klar.

...ttestEineMeinung @13. September 2021 um 09:38 von Wolfi28

"Streiten wir uns dann politisch vielleicht darum, wie wir künftig das Wetter beeinflussen wollen, um unseren post-mittelalterlichen Traum von der unerschöpflichen erneuerbaren Windenergie tatsächlich ausleben zu können?" [sic!]

Windenergie ist tatsächlich einer der wichtigsten Pfeiler und sie hat das Potential uns komplett zu versorgen.

Sie ist, zumindest an halbwegs guten Standorten, schon jetzt, mit nur noch marginaler Förderung, billiger als abgeschriebene Kernkraftwerke trotz deren extrem hohen Subventionen.

Früher freuten sich Menschen über rauchende Fabrikschlote als Zeichen des Fortschritts.
Mir sind da die Windräder deutlich lieber.

Manche sehen Windräder nicht gerne in der Landschaft- ich mag ihren Anblick, auch weil sie Zeichen einer besseren Zukunft sind.

@09:43 von John Koenig

Nur zu: Lassen Sie uns diskutieren.
Sie wollen die Tatsache, dass Laschet wissentlich betrogen hat, indem er Noten für Klausuren erfunden hat, die er 'verloren' hatte, mit der Tatsache vergleichen, dass Frau Baerbock in einem Lebenslaufentwurf Organisationen, bei denen sie Mitglied ist und die sie unterstützt, zusammengefasst hatte und beim Hamburger Studium das Wort 'Vordiplom' vergessen hatte?

Armseliger Politikbetrieb

Man hat das Gefühl, die Protagonisten nehmen an Qualität stetig ab. Wer diese Trielle ansieht, gab es Erkenntnisgewinn? Über schwammige Wahlprogramme mit wenig Substanz? Über die Kandidaten?

Wie aufregend, ein paar verbale Angriffe.

Was bleibt, ist die vergangene Legislaturperiode, da die "Wahlprogramme" dieselben, wie bei der letzten Bundestagswahl sind, bleibt nur das. Und was die Koalition geleistet hat ist doch sehr überschaubar. EU ein Scherbenhaufen, Coronamangement ungenügend, Lohn- Guthabenschere, Umwelt/Klima = Kfz-Abgasgrenzwerte lange Zeit abgewiegelt und Industrielandwirtschaft mit wenig Tierwohl. Seehofer/Maaßen die der rechten Gewalt freihe Hand ließen, Umgang mit Geflüchteten, Mautdesaster, Bundeswehrverlotterung, CumEx, daß nicht nur Scholz zu verantworten hat, Wirecard, Warburg, und zuletzt Außen- und Innenministerium zu Afghanistan. Weder Union, noch SPD schneiden da gut ab. Und die anderen Parteien, FDP u Linke Corona +, Grüne -. Programme Same procedere as every..

@ um 09:45 von MRomTRom

Da haben Sie völlig recht.
Ich bin allerdings sehr zuversichtlich, daß es nicht die mangelnde Intelligenz oder Faulheit der Leute ist, jene würden wohl mehrheitlich sehr gerne nach fundierten Fakten, aka verbindlichen Parteiprogrammen wählen, als eher der Umstand, daß leider unsere Medien in dieser Sache oftmals für Des-, denn vernünftiger Information sorgen.
Statt dieses überflüssigen "Triells" hätte man doch auch die 3 Wahlprogramme vorstellen und die Kandidaten darüber reden lassen können, wie genau sie jene umsetzen wollen. Meinethalben auch gerne mit Zuschauernachfragen. Stattdessen bekommen wir eine "Streitshow", die nichts bringt.
Nur mal so als Gedanke.

So eine Veranstaltung gehört in ein ...

.. Studio das eine, dem Anlass entsprechende, Anzahl von Zuschauern zulässt. Und dann bitte deren Fragen beantworten, Live und in Farbe.
Aber die Herrschaften gehen bereits vor der Wahl unbequemen Fragen aus dem Wege, fürchten sie wie der Teufel das Weihwasser.
Der ganze Wahlkampf ist eine Intensivpflege einzelner Egos. Auf persönliche Karrieren abgerichtet, zwangsbeatmet durch Parteiprogramme und artig folgenden Mitgliedern.
Dabei sind die Rentner die eigentlichen "Kanzlermacher". Wollen wir hoffen, dass die sich nicht die ein Leben lang erarbeitete Butter vom Brot nehmen lassen.
Künftige Generationen, in Einheitsversicherungen mit Einheits- und Grundrenten gezwängt, wird das frühestens mit 72 interessieren ... oder glaubt einer weiterhin an die Renten mit 63 + X?

Am 13. September 2021 um 09:38 von Wolfi28

Was noch dazu kommt wenn die Staatlicher Förderung ausläuft, werden die Windkraftwerke abgeschaltet da nicht mehr rentabel, siehe aktuell in Brandenburg.
Diese stehen jetzt ungenutzt in der Landschaft rum und werden vor sich hin rosten.
Schon alleine der Zement der für das Fundament benötigt wurde, ist für etliche Tonnen CO2 verantwortlich.

09:38 von Wolfi28 | Wind gibt es genug, aber ---

Wind gibt es an den Küsten genug. Es müsste nur der Strom über ausgebaute Trassen zum Verbraucher transportiert werden können. Daran hapert es mehr.

Aber auch ich sehe in Windrädern nicht die Hauptquelle für die Energieerzeugung der Zukunft. Ich möchte, dass wir in die Wasserstoff-Technologie mindestens doppelt soviel investieren, wie wir das gerade tun. Nicht um Autos anzutreiben, das wird en gros noch lange unwirtschaftlich bleiben. Aber um Wasserstoffenergie in Großanlagen wie der Stahlindustrie oder bei Großaggregaten wie Schiffsmotoren einzusetzen.

Auch bei der Batterie-Technologie sind noch große Technologiesprünge möglich. Da muss geklotzt und nicht gekleckert werden. Und Deutschland braucht eine eigene wettbewerbsfähige Halbleiter-Industrie.

Keine Obergrenze bedeutet nicht "unbegrenzte Aufnahme"

@13. September 2021 um 09:32

Sie antworten mir:

"Wenn Sie das unbedingt als "rechts" einordnen wollen..."

Was meinen Sie mit "das"?

Ich habe sinngemäß geschrieben, dass meiner Meinung zu vielen ganz rechten Meinungsäußerungen in den Medien Aufmerksamkeit geschenkt wird, so dass manche "normale" Meinung oder auch triviale Tatsache gar keine Sendezeit mehr erhält. Ein Beispiel hatte ich aber nicht genannt.

Sie schreiben weiter:

"Viel wichtiger wäre ... Rechtsstaatlichkeit aufrecht zu erhalten, sprich die theoretisch unbegrenzte Aufnahme nach Asylgesetz beizubehalten ... Menschenrechtsexperten wie Erdogan ... überantworten." [Verkürzung wegen Wortbegrenzung]

Mir ist nicht klar, was ernst gemeint ist und was ironisch ("Menschenrechtsexperten").

Rechtsstaat bedeutet keine Obergrenze, keine Obergrenze bedeutet aber nicht "unbegrenzte Aufnahme".

Sie beschreiben ansonsten eines der von Bundeskanzlerin Merkel im Spätsommer 2015 genannten Ziele des "Wir-schaffen-das!".

@09:18 von schabernack


Eine Person wird Kanzler oder Kanzlerin. Und nicht eine Partei.

Es wird aber nicht der Kanzler oder die Kanzlerin gewählt, sondern der Bundestag, also eine Partei.

@09:45 von MRomTRom

"Ich verstehe Ihren Frust. Aber im Gegensatz zu Ihnen sehe ich auch unseren 'Eigenanteil' als Bürger und Wähler.
Wer befasst sich mit Programmen und Sachmaterie im Detail? Dazu gibt es einiges an nachlesbarem Stoff." ...
"Also, erstmal über den Eigenanteil an der Show nachdenken"

Edward Bernays, Erfinder bzw. Vordenker von public relations und Schüler von Freud hatte bzgl. solcher demokratischen Prozesse einen massenpsychologischen Ansatz.
Seiner Meinung nach wird der aufgeklärte Bürger, der aufgrund seiner eigenen Interessen und den zugänglichen Informationen rationale Entscheidungen treffen kann völlig überschätzt. Mit anderen Worten... je grösser und lauter die "show" ist, desto weniger kann man sich ihr entziehen.
Darauf aufbauend perfektionierte er das Handwerk der Showgestaltung – der Grundstein für die Werbeindustrie.

immer wieder ein Bearbock Moment?

welche sollen das gewesen sein?
Die Aussage "jedes Verbot sei ein Innovationstreiber" ist jedenfalls sowas von schräg, dass man erst mal nach Luft schnappen muss.
Vielleicht erzählt Frau Bearbock das mal den Frauen in Afghanistan.
Unglaublich was in diesem Land Kanzler werden will.

Am 13. September 2021 um 09:50 von Klärungsbedarf

Mit CumEx werde Vorgänge bezeichnet, die inzwischen vom BGH als Steuerhinterziehung ausgeurteilt worden, also Straftatbestände darstellen. Herr Scholz hat da überhaupt nichts verhindert.
#
#
Warum hat er dann vor wenigen Tagen Akten sperren lassen, in denen es um Cum-Ex Geschäfte geht?

@Oft lenken ja schon deren Fragestellungen 9:34 nie wieder spd

"oder ihr Dazwischenreden von den eigentlichen Problemen ab."
zu @@9:21 Dr. Cat

Und genau deswegen bin ich froh,
mir bisher nicht ein 'Quartel' dieser 'Triell's angetan zu haben.
Viele Moderatoren im ÖR sind da angekommen,
wo die meisten Politiker bereits sind:
Sie haben die höchste Stufe ihrer Unfähigkeit bereits erreicht
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

Am 13. September 2021 um 08:32 von SinnUndVerstand

Baerbock hat die beiden gockeln lassen, wohlweislich dass sie mit den Grünen die richtigen Prioritäten und Zukunftskonzepte hat. Zentral war ihr Satz: Die nächste Bundesregierung ist die letzte, die aktiv den menschengemachten Klimawandel bekämpfen kann.
---------------------------------------------------------------
Zentral war ihr Satz "jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber".
Das war wieder ein typischer "Bearbock".

Ähm @09:52 von John Koenig

>>> Der Bundespräsident hat bei dieser Veranstaltung auch gelacht während Laschet redete .
Wird nur gerne "vergessen" in dem allgemeinen Laschetbashing .>>>

Nee wird nicht vergessen, ups hat der Steinmeier auch mal kurz gelacht....

Und Laschet regelrecht kichernd herumgeblödelt ziemlich lange sogar...
Und das haben Viele eben nicht vergessen, das war schon weit über "kurz gelacht" hinaus u zeigte wie total egal Laschet die Situation war..... gacker, blödel, kicher ....

Außenpolitik...

Das kam zu kurz. Welche Schwerpunkte, wie soll die EU mit solchen Regimen, wie Polen, Ungarn, Slowakei und bald Österreich/Kurz umgehen? Verhältnis zu China? Russland? USA? Alles wohl nicht so wichtig?

08:33 von Traumfahrer

Da nützt das ganze Bauen von vielen neuen Wohnungen nichts, wenn sie nicht bezahlbar sind, und viel zu viele Sozialwohnungen fehlen. Da lügen Herr Laschet und Scholz den Bürgern nur was vor, weil sie gewählt werden wollen. auch sollten die Reichen sich viel mehr am Staat beteiligen, und nicht weg ducken !!!

Warum lügen nur Laschet und Scholz? Ist Baerbock ehrlicher?
Zu Wohnungen. Gibt im MDR einen guten Beitrag, über Wien.

Gähn, war was?

Das Triell also. Das klingt doch schon nach einem hübschen Medienereignis. Da leckt sich die vierte Gewalt die Finger.
Ich kann da noch immer nichts positives dran finden, wenn Medien Trends wahlweise schaffen oder entdecken, mindestens fördern oder herbeireden. Es reizt vielleicht auch ein wenig sich in der Position der Königsmacher wiederzufinden. Erst wird der Söder verhindert, jetzt endlich der Laschet. Da werden Personen trotz ihrer Biographie plötzlich wohlwollend neue Visionen zugeschrieben. Wortkargheit wird zur Zukunftsperspektive. Rechenschaft zur Rückwärtsgewandtheit.
Spätestens seit dem Martin Schulz Dilemma sollten sich die Königsmacher und Trendsetter der vierten Gewalt doch lieber als Luftpumpe verstehen.
Etwas mehr begleiten, weniger wohlwollende Analysen und parteiische Kommentare.
Überbordende Bürokratie, Schul- und Bildungspolitik, Wohnpolitik, Chancengleichheit Lebensqualität? Alles alte Themen, zu wenig Aufwärtstrend. Muss man doch nicht nur vor der Wahl erfragen

...ttestEineMeinung #Laschets Lebenslügen

Im Gegensatz zu den anderen beiden Kandidaten hat Herr Laschet klar erklärt was er NICHT machen will:

Er will keine Vorschriften machen, niemanden gängeln, der Wirtschaft keinen Kurs in Sachen Klimaneutralität vorgeben und NICHT endlich diejenigen, die fette Gewinne in unserem Land machen, mehr an den Kosten beteiligen.

Wenn es darum geht, was er denn tun will, bleibt er gewohnt vage.

Er möchte die Wirtschaft einfach mal machen lassen, und dadurch "Feuerwerke der Kreativität" entfachen.
Er möchte die Erderhitzung angehen, erneuerbare Energien fördern und reklamiert für sich und seine CDU dass sie das am Besten können - und verschweigt, dass sie in den vergangenen 40 Jahren dieses "Können" äusserst geschickt verborgen haben.

Im Gegenteil, von all den Parteien die lieber nichts tun wollten, haben CDU/CSU in den Jahren ihrer Regierung jede Möglichkeit genutzt um Innovation und Umbau in Energiewirtschaft und Verkehr zu behindern.

@SinnundVerstand, 9.41

"Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass viele Wählerinnen und Wähler verstehen, worum es in der Politik der nächsten Jahre geht. Ohne engagierten Klimaschutz in allen Bereichen ist alles nichts."

Man wirft der AfD gerne - und vermutlich sicher wenigstens zum Teil auch zu Recht - vor, sie sei monothematisch.
Genau das ist auch über den derzeitigen Wahlkampf insgesamt zu sagen, vor allem aber über die Grünen.
Im übrigen: das Klima ist ein globales Phänomen. Selbst wenn wir morgen die gesamte Verbrennung fossiler Energieträger in Deutschland einstellen, alle Industrien schließen, alle Fahrzeuge stilllegen, aufhören zu heizen und zu kochen - es wird am Klima nichts ändern. Und die gleichzeitige Schließung von Kohle- und Kernkraftwerken führt nur dazu, dass wir Kohle- und Atomstrom bei unseren Nachbarn kaufen. Die Batterien für die E-Mobilität brauchen seltene Erden, die mit übelster Ausbeutung geschürft werden. Etc. Blauäugig, ineffizient und ideologische das alles. Ohne Sinn und Verstand.

09:55 von Marie Luise

sie verlangen aber verdammt viel !
um jetzt ihr Beispiel E Auto rauszugreifen
40 % des Strom kommt aus regenerativen Quellen
heißt 60 % nicht, muß man noch umsetzen
dann kommt noch der Anteil des Stroms dazu, der zusätzlich bereitgestellt werden muß
heißt den bisherigen Alternativstrom muß man zumindest verdreifachen
gibt es da Konzepte ?
Die kriegen ja nicht mal den Ersatzbedarf für die ausgediente Windanlagen gebacken
Solaranlagen, ein gigantisches Investitionsprogramm für China
von der Versorgungssicherheit will ich gar nicht reden oder wo die Rohstoffe herkommen sollen

Karneval Reden

Volldeckung der oeffentlichen fuer diese Karneval Reden sind eine Zumutung.
Leider musste ich auf Tatort verzichten, so bleiben nur andere Kanaele oder das beruehmte gute Buch.

So viel Luegen, und Gewaesch war selten. Keine konnte mich ueberzeugen, ich impfinde es als anstrengend diesen Menschen beim Reden zuzuhoeren.
Viele Worte, nichts Konkretes, eben Politikerreden.

Wie viele Jahre gehen noch verloren?

Es ist nicht genug, dass wir 16 Jahre verloren haben? Dabei hat in Deutschland nicht nur die CDU regiert... Es scheint als keine der Parteien einen Zukunftsprogramm hätte. Man möchte nur an Symptomen arbeiten nicht die Wurzel anpacken? Was ist mit Schiene statt Straße? Was ist mit einer modernen Schule ?(nicht mal die Toiletten funktionieren in den Schulen...) Man hat s.g. "gute Gesetzte" gemacht, die Schrott sind, nicht gut für die Eltern, nicht gut für die Kinder. Was ist mit Wohnen? Nein, nein, bitte nicht an dem Preis drehen, sondern an den Ursachen.. Das Land und das Umland attraktiver machen, dann wird die hohe Miete in den Ballungszentren sogar produktiv.... Ein Faktor wäre natürlich auch Digitalisierung, aber ich habe den Eindruck, dass unsere Politiker nicht wissen, was das ist. Also nach dem, was ich gestern in der Debatte gehört habe, werden wir weiterhin Jahre verlieren, wo ist die Alternative für Deutschland, aber bitte eine echte!

Was sonst

Streit sehe ich in der politischen Auseinandersetzung als normal an.

Wenn Gruene und SPD nicht streiten, was haben sie an Unterschieden anzubieten.

@Carina F, 9.56

Ich mag Laschet nicht. Aber was bitte ist das "Exposed" Video zu ihm?
Und wieso sind Fehler bei Baerbock "Fehler", bei Laschet und Scholz aber "Dreck am Stecken"?
Im übrigen lassen die "Fehler" von Frau Baerbock einiges über ihren Umgang mit Fakten und der Realität erkennen. Nichts Gutes, so meine ich. Spricht auch bei ihr für wenig Respekt gegenüber dem Wähler.

Laschet

Herr Laschet enttäuscht auf der ganzen Linie. Er geht aggressiv in das Gespräch, kann aber nicht mit Fakten punkten und gräbt nur allgemeine Schlagzeilen aus, die aber von Olaf Scholz schnell mit Zahlen erklärt und teilweise widerlegt werden.
Sowohl Frau Baerbock als auch Herr Scholz haben eine Vorstellung davon was SIE als Kanzler machen wollen. Herr Laschet legt sich bei keinem Thema fest was ER machen will sondern drischt die Phrase "man müßte, wir müßten, da denken wir dran" was übersetzt aber nur heißt 'jeder andere, nur nicht ich'.
Sorry CDU, falscher Kandidat.

Im wichtigen Punkt haben wir es hier richtig gut

Hier geht es vergleichsweise noch 'gesittet' zu.
Was meine ich damit ?

Die meisten der Bürger haben ihre Partei- und Personenpräferenzen gefunden oder sind noch dabei, das zu tun. Wir diskutieren und streiten und das tun auch die Kandidaten. Gut so.

Aber wenn ich uns mit der verheerenden Auseinandersetzung, wie sie in Amerika unter Trump lief, vergleiche, dann können wir uns glücklich schätzen, dass wir im notwendigen Wahlkampf und -streit nicht unsere Demokratie kaputtkloppen.

Ich kann trotz klarer Vorlieben bei dieser Wahl mit beiden möglichen Kanzlern leben, Scholz oder Laschet.
Das Abendland geht nicht unter, ich muss in keinem Fall auswandern und ich kann noch mit Freunden, Nachbarn und Kollegen reden, ohne dass wir Feinde geworden sind.

Am 13. September 2021 um 10:00 von Sisyphos3

übertragen wir mal den Ansatz der CDU in der Klimapolitik zu einer potentiellen Verteidigungspolitik von den Linken.

Aussage: Ja, wir Linken unterstützen die Nato, und dafür stellen wir ein Supergeneral der für Luftwaffe, Herr und Marine zuständig ist, der 30 Stunden die Woche arbeitet. Keine Drohnen und den Rest der Bundeswehr lösen wir auf, alle Fusssoldaten werden entlassen.

@ rainer4528

Zitat: "Sie glauben wirklich, unter Scholz ändert sich etwas?"
#
Ich weiß nicht was Sie glauben, ich weiß (!) nur eines, nämlich wer das alles bezahlen wird.
Die Endabrechnung bekommen die Generationen 2000 plus X ... und die zieht eines nach sich ... hartes Brot, ganz hartes Brot.

08:37 von MRomTRom

Genau das ist es was Scholz verkörpert: Erfahrung als Hamburger Regierungschef und als Bundesfinanzminister , mit Kompetenz im Amt und Verlässlichkeit als Person.///

Sie haben etwas vergessen. Seine Vergesslichkeit, in allen seinen Ämtern! Wenn Sie es sich so wünschen? Warum nicht.

@08:31 von Werdaswissenwill

"Gestern in geselliger Runde Unterhalten bezüglich Wahlen dieses Jahr, da kam der Ausspruch "Das ist dieses Jahr wie Schrottwichteln" Zwar echt Krass aber irgendwie Wahr!"

Schrottwichteln, so traurig so wahr!

Am 13. September 2021 um 09:59 von frosthorn

Frau Baerbock hat gepunktet, aber nur bei denjenigen, die aufmerksam hingehört haben.
#
#
Sie haben 1000 Zeichen zur Verfügung um zu schreiben mit was Sie gepunktet hat.

@MRomTRom

"Es geht ja auch im Titel und im Artikel um Laschet. Da ist es nicht wirklich verwunderlich, dass die Kommentare sich darauf beziehen." Am 13. September 2021 um 09:51 von MRomTRom

*

Da ist auch jeder subjektiv.
Sie lesen "Laschet" ich lese "Kanzlerkandidaten". Jeder gewichtet anders, offensichtlich auch im Artikeltext, in dem es nun wirklich nicht nur um Laschet geht.

09:53 von morigk

«Was wird denn, wenn nicht die Zweitstimmen sondern die Erststimmen mit den ganzen Ausgleichmandateen usw. den Ausschlag geben?»

Für die Relation der Sitzverteilung im Parlament sind immer die Zweitstimmen ausschlaggebend. Gewinnt Partei (x) sehr viele Direktmandate, und hat mehr Sitze als nach dem Prozentsatz der Zweitstimmen, dann macht das zusätzliche Mandate als Ausgleich für die anderen Parteien.

An der Relation der Zweitstimmen ändert aber auch ein nächster Bundestag mit evtl. noch mehr als den aktuell 703 Sitzen nichts.

10:06 von MRomTRom

Und Deutschland braucht eine eigene wettbewerbsfähige Halbleiter-Industrie.
----------------

war alles vorhanden
jetzt in China

Verbote als

Verbote als Innovationstreiber! Das lässt tief blicken. Hoffentlich bekommt jemand, der das offen verkündet, nach der Wahl keine Verantwortung!
Die Wahl ist diesmal hochgradig orientiert an den Personen, ohne im Blick zu haben, was in deren Geleit mitgewählt wird. Und wer Olaf Scholz wählt, bekommt Esken, Kühnert und Walter-Borjans. Dazu dann noch die Linke, dann gute Nacht Deutschland!

08:40 von Heinzseinefrau

Ich habe bei Herrn Laschet keine Kompetenz feststellen können, eher hilflose Angriffe auf den wesentlich besser vorbereiteten Scholz! Auch war Baerbock sehr gut vorbereitet und kompetent, sie ist eine gute Kandidatin, die Angriffe von allen Seiten auf sie sind unverständlich und grundlos!///

Wird Ihnen jeder Grünen Wähler, ähm, Wählerin so unterschreiben.
Sieht Heinz, dass auch so?

Verantwortung übernehmen?

Herr Laschet fordert, Scholz solle Verantwortung übernehmen.
Nun ist die CDU/CSU da auch Vorreiter. V.d.Leyen mit ihren ominösen beraterverträgen, dobrindt mit der pkw-maut, Spahn mit der maskenaffaire und dem impfdesaster und und .. Politiker hierzulande sehen das ja alle nicht eng.

Schrottwichteln

In der Tat, besser als "Schrottwichteln" könnte man diese Wahl nicht bezeichnen.
Das Format des Kanzlertriells sehe ich kritisch - die drei derzeit in Umfragen führenden Parteien bekommen Slots zur Primetime, die anderen Parteien kommen nicht zum Zuge. Zudem wird dem Wähler suggeriert, er würde eine Person auf Bundesebene wählen, dabei steht personell nur das (regionale) Direktmandat und ansonsten die Partei zur Wahl. Dass Scholz für eine andere Ausrichtung steht als die deutlich weiter links orientierte SPD-Basis ist nicht jedem geläufig, dem Bürger wird durch dieses Format somit ein falscher Eindruck vermittelt.
Würde sich die SPD klar von der Linken distanzieren, wäre die SPD für viele wählbar, so aber nicht.
Ohne Laschet hätte die CDU ebenfalls etwas höhere Chancen trotz der Versäumnisse der letzten Jahre.
Und nun?
Schrottwichteln oder taktisch wählen....

Der Einäugige unter den Blinden

Mein Gefühl: Scholz war der Einäugige unter den Blinden, aus Ermangelung von wirklich überzeugenden Figuren in diesem Spektakel.
Man braucht sich aber gar nicht aufzuregen, irgendeiner wird schon gewählt. Das ist das Positive.

10:11 von Olivia59 | Es gibt ihn tatsächlich

Ich meine den Punkt, an dem wir beide uns mal einig sind.
*smile*

Zitat:
'Mit anderen Worten... je grösser und lauter die "show" ist, desto weniger kann man sich ihr entziehen.
Darauf aufbauend perfektionierte er das Handwerk der Showgestaltung – der Grundstein für die Werbeindustrie.'

Allerdings habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass mit fortschreitender Bildung zumindest ein wachsender Prozentsatz _ _ _

_ _ _ 'der aufgeklärte(n) Bürger, der aufgrund seiner eigenen Interessen und den zugänglichen Informationen rationale Entscheidungen treffen kann'

Einfluss auf die Politik nimmt.

um 10:11 von tagesschlau2012

>>
Am 13. September 2021 um 09:50 von Klärungsbedarf

Mit CumEx werde Vorgänge bezeichnet, die inzwischen vom BGH als Steuerhinterziehung ausgeurteilt worden, also Straftatbestände darstellen. Herr Scholz hat da überhaupt nichts verhindert.
#
#
Warum hat er dann vor wenigen Tagen Akten sperren lassen, in denen es um Cum-Ex Geschäfte geht?
<<

Sie beziehen sich auf so seriöse Quellen wie "reddit.com" ? Es gibt für Ihre Behauptung keine seriöse Quelle.

Laschet sucht Streit

Da steht es. Sogar die Tagesschau schreibt es groß am Morgen nach dem Triell.
Der Laschet sucht Streit.
Na so ein Streithammel! Die eigene Partei findet (so die Tagesschau), er müsse jetzt punkten. Richtig bissig soll er jetzt sein.
Oh, das ist sicher nur unfreiwillig bildhaft. Kann ja nicht sein, dass er das vielleicht auch so wollte. Nein, jetzt stelle ich ihn mir ein wenig zurückgedrängt und verwundet vor. Bei all den Umfragetiefs und dem internen Zwist. Vielleicht auch getrieben und etwas animalisch wehrhaft. Geht gar nicht, so etwas als Kanzler.
Dann Lieber Rot-Grün, den Senator mit der weißen Weste oder ein paar Stimmen für noch mehr Baerbock-Momente.
Gut dass ich die Tagesschau lese, bin immer informiert. Andere Parteien gab es glaube ich eh nicht. Und wir wählen den Kanzler ja direkt. weiß ja jeder

Am 13. September 2021 um 10:06 von MRomTRom: Wind gibt es genug

Leider eben nicht! Ich muss nur aus dem Fenster schauen, um zu sehen wer von uns recht hat. Kein laues Lüftchen, kein Blatt rührt sich an den Bäumen. Und die 4 Windräder hier im Feld stehen alle. Solche Wetterlagen sind hier im Binnenland eher die Regel als die Ausnahme. An den Küsten sieht es i.d.R. anders aus, dort machen Windräder auch einen gewissen Sinn.
Hier im Binnenland ist das Setzen auf Windkraft aber Unfug. Die Gleichung Null mal x = Null gilt immer. Da könnten jetzt noch Hunderte dieser monströsen Propeller nebeneinander stehen - wo kein Wind, da kein Strom. Und womit sollen in Zukunft Fabriken laufen, E-Fahrzeuge laden, Züge rollen? Fahrplan und Tempo der Züge künftig abhängig von der Wetterlage? Das ist doch ein einziger Selbstbetrug. Wir lügen uns selbst in die Tasche mit dem Glauben an die unerschöpfliche Vollversorgung mit Energie alleine aus Sonne und Wind.

10:15 von Carina F

wäre es besser gewesen, er hätte mit zerknirschter Miene,
womöglich Tränen in den Augen der Sache beigewohnt ?
Show Time ... also zukünftig besser coachen lassen
Krawatte, Anzug, Mimik ohnehin

Also ich fand es ja auch etwas unpassend sein Verhalten,
aber was in ihm vorging (und anderen) wer weiß das schon

Laschet hat das gut gemacht

Ich fand, Herr Laschet hat richtig Power ausgestrahlt - wäre schön, wenn das so bliebe. Zudem konnte er mit Sachkenntnis im Energiebereich punkten.
Bei den Grünen war bei dem Thema keine Kompetenz zu spüren - deshalb erübrigt sich jeglicher Kommentar.
Die Grünen haben bei der Wahl ihrer Kandidaten Baerbock und Habeck zu sehr auf Marketing-Strategen gehört. Verständlich: Sie sehen gut aus, und sie verkaufen grüne Inhalte ebensogut, wie sie Nudeln oder Zahnpasta verkaufen könnten.
Aber wenn es sachlich- inhaltlich tiefer geht, dann merkt man, dass da nicht viel Kompetenz vorhanden ist.
Trotz der intensiven Unterstützung der ö-r Sender, trotz des wohlwollenden und schonenden Umgangs (Welpenschutz?) mit Frau Baerbock - nur mit auswendig gelernten Sprüchen ohne Hintergrundwissen kann man Diskussionen zum Thema Energiewende nicht führen.

@ MRomTRom

Zitat: "Wind gibt es an den Küsten genug. Es müsste nur der Strom über ausgebaute Trassen zum Verbraucher transportiert werden können. Daran hapert es mehr."
#
Korrekt, aber wissen Sie wie es mittlerweile im Norden der Republik aussieht? Das ist technische Umweltverschmutzung in deren Umfeld Menschen leben müssen (!!).
Warum keine Windparks oder großflächige Solaranlagen am Starnberger See, oder in den Alpen? In Bayern wurde 2020 eine einzige Windkraftanlage genehmigt.
Schon nach Antrag auf Planfeststellung würden Bayrische Gerichte die Klageflut nie mehr abarbeiten können.
In D funktioniert das Thema Energie nämlich nach dem St. Floriansprinzip: ... "verschon mein Haus, zünd andre an ...
Wird die Last nicht auf alle Schultern verteilt, ist der Grundstein für ein Scheitern bereits gelegt.

@artist22, 10:12

Viele Moderatoren im ÖR sind da angekommen,
wo die meisten Politiker bereits sind:
Sie haben die höchste Stufe ihrer Unfähigkeit bereits erreicht
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

Hängen Sie auch noch die Schlussfolgerung dran: auf dieser Stufe bleiben sie dann stehen, und somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis in einem großen Unternehmen nahezu alle Führungspositionen mit Menschen besetzt sind, die ihrer Aufgabe nicht gewachsen sind.

Braucht man derartiges?

Ich habe nach kurzer Zeit abgeschaltet. Man kann alle Inhalte im Parteiprogramm nachlesen und es gibt den Wahl-O-Mat. Ich finde das alles auch eine Benachteiligung der kleinen Parteien, die in der Regierungsbildung noch sehr wichtig werden können. Anyway: Zu Laschet und der CDU kein Kommentar. Falsche Wahl der CDU und damit selber schuld. Das gleiche bei den Grünen: Frau Baerbock hat sich und die Grünen ramponiert, weil sie z.B. abgeschrieben hat.

Seltsam wie das Triell verstanden wird

Laschet hat riesige Erfolge in NRW, ehrlich, arbeitsam und zukunftsweisend. Scholz als Minister hat D riesige Verluste eingebrockt: Wirecard, CumEx usw. Dann schliesst er die Allianz mit den SED/Linken nicht aus. Verstehe einer seinen Erfolg bei diesem TV Event.

Exposen @10:17 von rainer4528

>>> Warum lügen nur Laschet und Scholz? Ist Baerbock ehrlicher? >>>

Ja! Ich habe es schon geschrieben, wenn man sich mal damit beschäftigt WER von den 3 KandidatInnen mehr "Verfehlungen" hingelegt hat, liegen Laschet u Scholz gleich auf!

Dazu können Sie sich entsprechende Videos ansehen, nicht nur Rezo hat gute Videos zu diesem Thema gemacht! Unter dem Suchbegriff "Laschet exposed", "Scholz exposed" werden Sie fündig incl der Quellen, der "Videomacher".

@ 08:33 von Traumfahrer

"Da nützt das ganze Bauen von vielen neuen Wohnungen nichts, wenn sie nicht bezahlbar sind, und viel zu viele Sozialwohnungen fehlen."

Die Geschichte zeigt, dass "Soziallbauen" soziale Brennpunkte zu folge hat. Die hohen Preise zeigen nur die Probleme auf. Also, kappen wir die Preise, verschwinden die Probleme? Verschwinden die Ursachen? In Deutschland gibt es genug Häuser und Wohnungen, sie stehen nur an der "falschen stelle". Also lass uns darüber nachdenken...

Laschet nicht überzeugend...

ich bin unparteiisch, aber Laschet konnte absolut nicht überzeugen, obwohl die anderen auch nicht besser waren. Viel zu zaghaft, tat so als habe die CDU nicht die letzten 12 Jahre in der Regierung mit der sPD gesessen. Und die CDU Anhängerschar feiert den noch nach dem Triell im Zelt. Reine Gesundbeterei, der Drops ist gelutscht. Die CDU wird in 2 Wochen ihr Waterloo erleben. Ich werde mich für eine der kleinen Parteien im BT entscheiden!

08:44 von Traumfahrer

Nur Gewinne zählen, auf Kosten von Menschen und Umweltschutz !///

Wann haben Sie, dass Erkannt?
Gestern Abend?

9:21 zöpfchen

"So hat Scholz verhindert, dass die Cum Es Geschäfte hartnäckig verfolgt werden können......"

Wie bitte unter Herrn Scholz wurde endlich ein sattelfestes Gerichtsurteil gesprochen, dass Cum Ex kriminelle Steuerhinterziehung ist und somit diejenigen die solche Geschäft getätigt haben als Steuerhinterzieher und Kriminelle zur Verantwortung gezogen werden können. Hätte eigentlich schon Schäuble machen können/müssen der aber war bemüht Steuerkriminelle zu schonen man denke nur an das anonyme Zinsabschlagsgesetzt mit der Schweiz, dass er mit aller Macht durchdrücken wollte. Er war auch strickt gegen die Ankäufe von Steuerhinterziehung-CD, (das Geld das dann reinkam hat er gerne genommen). Ach ja und wer hatte den Mut diese CDs dennoch zu kaufen, es war Herr Borjans. Dass die Steuerhinterzieher und Cum Exler nicht gerade Freunde der SPD sind und diese verhindern wollen dürfte klar sein.

10:13 von Hanno Kuhrt | Zentral ist nur Ihre Verkürzung

Sie reißen die Aussage von Baerbock aus dem Kontext.

Diese Aussage bezog sich nicht allgemein auf Verbote, wie Sie das verkürzt unterstellen, sondern auf den Einfluss von Verboten bei umweltschädlichen Technologien.

Dabei kann sie sich auf Vorbilder in fortgeschrittenen Wirtschaftsregionen der Welt berufen.

'Nach dem US-Bundesstaat Kalifornien plant auch China, ab 2035 nur noch "umweltfreundliche" Fahrzeuge zuzulassen. Das bevölkerungsreichste Land der Erde fasst den Begriff jedoch etwas weiter als das US-Vorbild.

'China will ab 2035 nur noch "umweltfreundliche" Fahrzeuge zulassen. Das umfasst im Reich der Mitte jedoch nicht nur die als "New Energy Vehicle" bezeichneten Elektroautos, Plug-In-Hybride und ...'

efahrer.chip.de/news/china-verbietet-bald-benzin-und-diesel-doch-der-plan-hat-eine-hintertuer_103405

Natürlich treibt das die Innovation in der Entwicklung von Technologien und Infrastruktur.

Die CDU ist nur noch peinlich …

Kein vernünftiges Programm für die Zukunft, nur Phrasen statt Inhalte, vermeintliche Aufreger schaffen und mit Halbwahrheiten die Bürger an der Nase herum führen.

Man merkt, die Laschet CDU hat Ex-"Bild"-Chefin Koch als Wahlkampfberaterin.
Die CxU kann nur noch peinliches Boulevard.

@10:20 von derdickewisser

10:20 von derdickewisser

"Im übrigen: das Klima ist ein globales Phänomen. Selbst wenn wir morgen die gesamte Verbrennung fossiler Energieträger in Deutschland einstellen, alle Industrien schließen, alle Fahrzeuge stilllegen, aufhören zu heizen und zu kochen - es wird am Klima nichts ändern."

Vollkommen richtig, das wissen auch unsere Politiker, aber für die einen ist es der Weg an die Macht zu kommen, und die Anderen werden nur getrieben. Ja, Sie liegen hier richtig, es wird nie genug sein, auch wenn wir alle sofort aufhören zu atmen.

@10:08 von Alles für die Katz

"Keine Obergrenze bedeutet nicht unbegrenzte Aufnahme"

Es bedeutet, wie ich auch schrieb, eine "theoretisch" unbegrenzte Aufnahme, da es sowieso immer wieder neue Flüchtige geben wird. Das Gesetz kennt keine Flüchtlingszahlen – darum geht´s ja.

"Sie beschreiben ansonsten eines der von Bundeskanzlerin Merkel im Spätsommer 2015 genannten Ziele des "Wir-schaffen-das!"
Frau Merkel hat doch selbst eine Begrenzung eingeführt indem die Flüchtingsströme über die genannten Kooperationen mit zweifelhaften Akteueren eingedämmt werden sollen.
Insofern war mein Punkt, dass es von Laschet wohlfeil ist sich vom Begriff "Obergrenze" zu distanzieren, wenn die CDU gleichzeitig versucht Flüchtige abzuhalten damit das Asylgesetz möglichst überhaupt keine Anwendung finden kann.

10:10 von Wielstadt / @schabernack

«Eine Person wird Kanzler oder Kanzlerin. Und nicht eine Partei.»

«Es wird aber nicht der Kanzler oder die Kanzlerin gewählt, sondern der Bundestag, also eine Partei.»

Es ist keine Kanzlerschaft-Direktwahl, aber es war in der Geschichte der BRD nie anders, als dass Kandidat / Kandidatin der stimmenstärksten Partei im Parlament auch ins Kanzleramt einzog.

Auch wenn das 2005 ein durch Spirituosen etwas angeschlagener gewisser Herr Schröder nicht so recht wahr haben wollte.

Es ginge theoretisch auch anders, und der neue Bundestag könnte wen aus der / einer kleineren Partei der Koalition ins Kanzleramt wählen. Ist aber nur wenig wahrscheinlich.

Theoretisch könnte der / die Ausgeguckte vor der Wahl im Bundestag schwer erkranken, oder gar versterben / tödlich verunglücken. Dann entstünde eine andere neue Sachlage, die es so in der BRD aber auch noch nie gab.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wählt man mit der Parteistimme auch das Repräsentationsgesicht für die nächsten 4 Jahre.

TV-Schwurbel-Wahlkampf

Ich wundere mich immer wieder, wie viele Erwartungen von diesem ganzen TV-Hype vor den Wahlen ins Kraut schießen.

Wie oft hat man es erlebt, wie rasch der Strauß der gemachten Versprechungen nach der Wahl verwelkt war?
Und jetzt, wo die Ausgaben für Corona, Wirtschaftshilfen und Flutschäden schlauerweise erst nach der Wahl beziffert werden, dürfte dann vieles aus den aktuellen Wunschprogrammen den finanzpolitischen Realitäten zum Opfer fallen.

Besser wäre es doch, zur Wahlentscheidung nochmal die Leistungen der nun scheidenden Regierung zu hinterfragen:

- Warum haben wir noch immer keine Infrastruktur, die dem Wirtschaftsstandort entspricht?

- Wo sind die Ergebnisse für Tierwohl, Gesunder Ernährung und nachhaltiger Landwirtschaft?

- Die Energiewende wird trotz magerer Ergebnisse immer teurer

Zählt das nicht...?

Allein die Schreckensbilanzen von Scheuer, Klöckner, Seehofer und Spahn würden mir genügend Gewissheit geben, wo ich meine Kreuzchen mit Sicherheit nicht machen werde.

10:16 von Eislöwe

Welche Schwerpunkte, wie soll die EU mit solchen Regimen, wie Polen, Ungarn, Slowakei und bald Österreich/Kurz umgehen?
------------

erstaunlich nur noch Regime ...
wir die einzig "rechtstaatlichen"
oder wie muß ich ihren Beitrag verstehen

@ zeitlos-geistlos um 10.18 Uhr, "Position der Königsmacher"

"Ich kann da noch immer nichts positives dran finden, wenn Medien Trends wahlweise schaffen oder entdecken, mindestens fördern oder herbeireden. Es reizt vielleicht auch ein wenig sich in der Position der Königsmacher wiederzufinden. Erst wird der Söder verhindert, jetzt endlich der Laschet." ... "Spätestens seit dem Martin Schulz Dilemma sollten sich die Königsmacher und Trendsetter der vierten Gewalt doch lieber als Luftpumpe verstehen."
Ihrem Kommentar stimme ich voll zu. Auch ich empfinde größtes Unbehagen dabei, zu erleben, wie sehr die ö-r Medien ihre Wunschkandidaten hypen. Da wird auf "self-fulfilling prophecy" gesetzt: Mit sogenannten Umfragen werden Trends nicht nur erfasst, so werden auch Trends gemacht.
Seit Scholz keine Koalition mit der Linken und den Grünen ausschließt, ist er der Liebling der ö-r Medien. Aber Vorsicht: Wer Scholz wählt, bekommt Kühnert und Eskens.

9:46 Bubs

"Unter Rot-Grün war der Ausstieg der Atomkraftwerke bis 2022 geplant. Allerdings besser durchgeplant als der spontane Atomausstieg der Kanzlerin (CDU)......."

Tja und der Einstieg vom Ausstieg und Ausstieg vom Einstieg kostet den Steuerzahler um einige Milliarden mehr dank spontaner Kanzlerin.

08:40 von Heinzseinefrau

Ich habe bei Herrn Laschet keine Kompetenz feststellen können, eher hilflose Angriffe auf den wesentlich besser vorbereiteten Scholz! Auch war Baerbock sehr gut vorbereitet und kompetent, sie ist eine gute Kandidatin, die Angriffe von allen Seiten auf sie sind unverständlich und grundlos!
#
Das habe ich auch so gesehen.Das Amt der Vize Kanzlerin ist Baerbock sicher.

9:43 schiebaer45

"mir hat Frau Baerbock gefallen wie sie ruhig und sachlich zwischen den Männern blieb....."

Nun man könnte auch sagen Herr Laschet war der beste Wahlhelfer für die Grünen.

Am 13. September 2021 um 10:10 von Wielstadt

"Es wird aber nicht der Kanzler oder die Kanzlerin gewählt, sondern der Bundestag, also eine Partei."
Und die Abgeordneten des Bundestages wählen dann den/die Kanzler/in.
Formel haben Sie hier natürlich recht.
Wenn eine Partei aber einen/eine Kanzlerkandidaten/in aufstellt,wähle ich zumindest diese Partei schon auch deswegen,weil ich diese Person für dieses Amt bevorzuge.
Möglich,aber sehr unwahrscheinlich ist es sogar möglich,dass die gewählten Abgeordneten eine ganz andere Person zum Kanzler wählen.
Durch einen Misstrauensantag und wenn eine Mehrheit zustande kommt,kann der/die Kanzler/in auch wieder abgewählt werden.
Das hat dann nicht mehr der Wähler,sondern die vom Wähler gewählten Abgeordneten in der Hand.

@rainer4528, 10:00

" 08:17 von Esel_85
Sein Vorwurf des Weiter-So und Alles-In-Ordnung an Scholz ist da einfach nur heuchlerisch.///
Sie glauben wirklich, unter Scholz ändert sich etwas?"

Wie kommen Sie auf diese Schlussfolgerung? Nur weil ich das Verhalten von Würfel-Armin kritisiere heißt das noch lange nicht, dass ich Scholz-Anhänger bin. Apropos Veränderung: Keine (!!!) der 6 großen Parteien bekennt sich inhaltlich zum Pariser Abkommen...und keinen interessiert es, 2 Wochen vor der Wahl...DAS ist unser Problem. Dabei geht es noch nicht mal um Klimaschutz, sondern schlicht darum internatione Verträge zu erfüllen. Peinlich...

Versprechungen zu Lösungen

Versprechungen zu Lösungen und Programmen sind austauschbar und am Tag nach der Wahl wertlos, sodaß ich meine Präferenzen bisheriger Wahlen über Bord geworfen habe.
Im Gegensatz zu anderen Rezensenten stelle ich daher die programmatischen Erklärungen für mich nicht in den Vordergrund.
Vielmehr brauchen wir integre Persönlichkeiten, die nicht das Recht brechen (Atomausstieg per Ordre de Mufti usw.), ihren Lebenslauf aufgehübscht oder ihre Abschlußarbeit mit fremden Federn geschmückt haben. Ferner statten wir Wähler die Regierenden mit allen Vollmachten aus, also können wir doch wohl erwarten, daß sie in der Organisation und Stellenbesetzung ihrer Ministerien optimale Voraussetzungen für schlagkräftiges, langfristiges Handeln geschaffen haben, ich denke da z.B. an die "Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“, Bundestagsdrucksache (17/12051) vom 3. Januar 2013. Sie sagte die Covid-19 Seuche voraus und ... nichts wurde von den Notwendigkeiten wie Schutzkleidung einlagern usw. umgesetzt!

Auf den Finanzminister kam es an?

Auf den Finanzminister kam es an? Bei der Bekämpfung von Geldwäsche versagt haben in den 16 Merkeljahren mit GroKo SPD-Minister über 7 Jahre lang und Unionsminister über 8, zuletzt noch 2018 Wolfgang Schäuble mit Staatssekretär Spahn (jetzt Gesundheitsminister).
Die teuren CUM-Ex-Steuerskandale sind viele Jahre bekannt. Wäre als nächster Robert Habeck (grün) konsequenter? Das trauen ihm viele Wähler zu.

@ walter2929 um 10.23 Uhr, Wo waren Sie?

"Sowohl Frau Baerbock als auch Herr Scholz haben eine Vorstellung davon was SIE als Kanzler machen wollen. Herr Laschet legt sich bei keinem Thema fest was ER machen will sondern drischt die Phrase "man müßte, wir müßten, da denken wir dran" was übersetzt aber nur heißt 'jeder andere, nur nicht ich'."
Das stimmt so nicht. Vielleicht waren Sie zwischendurch mehrmals irgendwo anders, aber Herr Laschet war der einzige, der konkrete Gespräche mit Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie anführen konnte.
Herr Laschet hat die Hochschulen, die Firmennamen der Betriebe aus der Stahlinustrie und Energiewirtschaft genannt, mit denen er im letzten Jahr über die Umsetzung der Klimaziele gesprochen hat. Er hat sehr konkret die Probleme alternativer Energie dabei erläutert. Deshalb konnte er auch Frau Baerbock so gute und konkrete Fragen zu Umsetzung stellen.
Es war Frau Baerbock, die dazu keine Antworten hatte. Die Grünen kennen nur eine Antwort: Alles muss teurer oder verboten werden.

Fürchterliche Darstellung

Fürchterliche Darstellung aller drei.
Egal wer da regiert und mitregiert, da kann einem Angst und Bange werden.

9:31 hbacc

"ein etwas linkes Bündnis würde kaum in angeordnete Kriege ziehen, würde vielleicht sogar "Wandel durch Annäherung" erinnern und sich auf ehemaligen Stärken wie Innovation und Handel stützen. Schlimm?......"

Für die Transatlantiger ein Albtraum.

Streit wegen nichts. Es waren die üblichen, einschläfernden, ...

dem gesättigten und bequemen Bundesbürger, wie schon seit 60 Jahren, im Dauer-Mantra vorgetragenen 3-W-Begriffe, die alles diominierten: "Wohlstand, Wirtschaft, Wachstum, Wohlstand, Wirtschaft, Wachstum . . ."
Nur keine Veränderungen zumuten, alles soll so erhalten bleiben, vor allem Arbeitsplätze, Rente usw... null endlich notwendiges Risiko, dieses Gesellschaftssystem zu revolutionieren, Neues - den sozialen Zusammenhalt förderndes - einzuführen, Visionen, damit das Leben in 50 Jahren noch lebenswert sein wird, Nix davon. Anscheinend glaubt man, technologischer Fortschritt wird schon irgendwie alles - wie bisher immer - in Ordnung bringen.
Statt dessen immer nur "Wohlstand, Wirtschaft, Wachstum, ..."

zu hoch gegriffen?

TS: >>Auf Nachfrage bezeichnet Scholz die Bürgerversicherung als "Herzenangelegenheit". Ob sie eine Bedingung ist für die nächste Koalition? Antwort: "Alles, was in meinem Wahlprogramm steht, ist eine Bedingung."<<

Alles? Eine gewagte Aussage. Das bedeutete immerhin, wenn`s ernst gemeit wäre, Alleinregierung ... oder eben Opposition. Dennoch ist`s keine Irreführung, denn der Wähler (m/w) weiß ja, dass "nicht immer drin ist, was drauf steht".

09:52 von John Koenig

aber ohnesinnundverstand wird hier häufig übelste linksgrüne agitprop betrieben. auch bei der ard von anne will wurde ja schleunigst das thema abgewürgt, als von der absage der anführerin esken berichtet wurde und der anwesenden frau dreyer die gesichtszüge entgleisten

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Triell der Kanzlerkandidaten: Laschet sucht Streit“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/149818/triell-der-kanzlerkandidaten-fuer-l...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: