Kommentare

Der Unterschied zu Deutschland...

...der wirklich entscheidend ist, ist nicht medizinischer Natur, hat nichts mit der Impfquote zu tun und auch nicht mit der Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems.

In Dänemark sind die Gläser traditionell halb voll, in Deutschland halb leer.

Aus dem Artikel

Aus dem Artikel „…Verantwortlich für die Überwachung der Pandemie in Dänemark ist das Serum Institut. Hier arbeitet Troels Lillebaek, der eine Erklärung für die große Impfbereitschaft seiner Landsleute hat: "In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig. Wenn man eine gute Erklärung hat und es Vertrauen in die Behörden gibt, dann lassen sich die Menschen impfen und testen."“

Ja, so ist es, die Dänen sind da uns deutlich voraus. Gute Erklärungen gibt es bei uns schon auch, aber das Vertrauen in die Behörden haben viele Deutsche nicht - also werden die guten Erklärungen von vielen angezweifelt; und dann gibt es hier zu viele, die (ver)quer denken, Corona Leugner, Impfgegner, …
Wer gestern Maybrit Illner angeschaut hat, sieht ja auch, wie unterschiedlich die Meinungen sind, was noch für Maßnahmen kommen sollten (oder nicht).
Die Dänen sind uns übrigens auch in der Asylpolitik deutlich voraus, mit klaren Festlegungen - finde ich klasse!

Impfskeptiker

Aufhebung der Beschränkungen wie in Dänemark könnte es bei uns auch geben, wenn wir nicht so viele Impfskeptiker hätten. Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss.

Glückwunsch, Dänemark!

"In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig."

Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen.

Hohe Impfquote, größere Freiheit. Das ist der Weg.

Die Dänen machen es uns vor.

Corona kann mit einer hohen Impfquote 'eingezäunt' werden.
Impfung schützt die Menschen vor schlimmen Krankheitsverläufen, bewahrt das Gesundheitssystem vor Überlastung und bringt der Gesellschaft die Freiheit zurück.

Das ist der Weg, der funktioniert.

Das Problem ließe sich ganz einfach lösen

Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber. Spätestens nach den ersten Berichten über horrende Rechnungen für Impfverweigerer wäre das Thema schnell erledigt. Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss.

Freue mich schon auf den

Freue mich schon auf den Urlaub im Oktober in Dänemark.
Endlich wieder normale Leute.

Gruß aus DK

War gerade dort. Dort sind viel mehr Menschen geimpft, es gibt um das Impfen auch nicht mehr so unsinnige Diskussionen, die vor Monaten ok gewesen sein mögen, heute aber völlig hintendran sind. Corona und Maßnahmen dagegen sind nicht Einstellungssache wie hier wieder jemand suggeriert. Da wird geimpft. Ganze Schulklassen Ü12 sind einfach durchgeimpft. Ach und alle leben noch. Auch habe ich keine dänischen Hildmänner und ähnliche Verschwörer in den Nachrichten dort wahrgenommen.
Ich drückte die Daumen dass die Quote reicht trotz Delta.

Eine neue Studie aus Amerika bestätigt die Impf-Wirksamkeit

Die Dänen dürfen sich durch Studien bestätigt fühlen.

'Realworld-Daten aus den USA bestätigen erneut die gute Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe. In einer Studie der Seuchenbehörde CDC hatten Forscherinnen und Forscher Daten zum Impfstatus von Patienten im Alter ab 50 Jahre mit PCR-bestätigter COVID aus der Zeit von Januar bis Juni 2021 ausgewertet: 41.552 Betroffene waren stationär eingewiesen worden, 21.522 hatten sich in Notfallambulanzen vorgestellt. Die Analyse wurde mit einem sogenannten „Test-negativ“-Design vorgenommen. Dabei werden die Wahrscheinlichkeiten für ein positives Testergebnis bei Geimpften sowie Ungeimpften miteinander verglichen und daraus die Impfstoffwirksamkeit errechnet. Ergebnis für die beiden mRNA-Impfstoffe (Moderna, BioNTech/Pfizer): 89 Prozent Schutz gegen laborbestätigte COVID mit stationärer Therapie, 90 Prozent Schutz vor Aufnahme auf Intensivstation (...) '

(Ärztezeitung:New Eng J Med 2021; online 8. September).

Weiter so.

Dänemark

Also, die deutlich höhere Impfquote. Kein Zwang. Wer wurde denn bei uns gezwungen, wurde nicht im Gegenteil geschimpft was das Zeug hielt, weil man sich gar nicht impfen lassen konnte wegen kein Impfstoff da?
Warum werden in DK die gleichen Begründungen für die Impfung akzeptiert, die bei uns abgelehnt werden?
Ich wünsche den Dänen viel Glück und hoffe, dass es dort nicht so kommt wie in GB, wo man sich mittlerweile an eine tägliche Zahl von ca 6 mal so vielen Toten wie vor dem Freedom Day gewöhnt hat und wo so viele Corona Patienten in den Krankenhäusern sind, dass normale Patienten keinen Platz mehr finden.

Freue mich schon auf den ...

"Freue mich schon auf den Urlaub im Oktober in Dänemark.
Endlich wieder normale Leute."
Da haben Sie den Artikel aber gründlich falsch verstanden.

Impfquote Evidenz zu was?

Was hat eine Impfquote mit den abstrusen Corona-Maßnahmen in Deutschland zu tun? In Israel erkranken trotz noch höherer Impfquote als in Dänemark wieder mehr Menschen am Coronavirus. In Schweden ist die Coronasterblichkeit aktuell deutlich geringer als in Deutschland (einwohnerzahlbezogen), auch steigt in Schweden im Gegensatz zu Deutschland die Coronasterblichkeit aktuell nicht mehr an. Allein dieser Zusammenhang zeigt, daß die Coronamaßnahmen nur für eines hervorragend geeignet waren: Die Pharmalobby hat dank ihrer Helfershelfer in der Politik einen Reibach gemacht, der in der Geschichte nicht annähernd einen Vergleich findet. Manche deutsche Politiker (die erwischt wurden) stopften sich wegen der Maskenpflicht die Taschen voll - keine Auswirkung. In Schweden wurden übrigens auch sämtliche Coronamaßnahmen aufgehoben und das ohne daß jemals eine Maskenpflicht bestand. Wir haben in diesem Monat die Gelegenheit, die deutschen Coronamaßnahmen zu beenden!

Nur ganz wenige geimpfte sind

Nur ganz wenige geimpfte sind dort krank.
Das sollten unsere Impfparanoiker mal hören.
Die kommen immer mir frei erfundenen impfdurchbrüchen in Israel oder Schweden.
Wir müssen den Impfgegnern (den freiwillig Ungeimpften) nun mal die Grenzen aufzeigen. Entweder Impfung oder selbst bezahlter test. Sonst darf man nicht mitspielen.
Das ist völlig legitim. Auch wenn schabernack meint, das sei unmenschlich. Unmenschlich ist es, aus lauter Egoismus und Sturheit, die Pandemie weiter köcheln zu lassen.

@grübelgrübel - Impfgegner beschließen keine Beschränkungen

08:47 von grübelgrübel:
"Aufhebung der Beschränkungen wie in Dänemark könnte es bei uns auch geben, wenn wir nicht so viele Impfskeptiker hätten."
> Woher kommen die? Sind wir Deutschen skeptischer als die Dänen?

"Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss."
> Die Maßnahmen der Dänen orientieren sich an der Auslastung des Gesundheitssystems. Diese ist sehr niedrig und deshalb wurden die Beschränkungen mit der Option auf eine Wiedereinführung erst einmal aufgehoben. Das könnte man auch bei uns tun, da die Bedingungen ähnlich sind. Warum tut man das nicht?

Ich vermute, dass Biontech noch sehr viele Impfdosen verkaufen will.

@09:00 von Nachfragerin

"Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen"

So oder ähnlich habe ich das hier schon öfters gelesen und ich muss gestehen, ich verstehe es nicht. Das wäre ja wie wenn man sagen würde, man finde den Sicherheitsgurt im Auto total wichtig, lege ihn aber nicht an, weil man durch ein Gesetz dazu gezwungen wird.

Also entweder man findet die Impfung sinnvoll und wichtig oder man glaubt nicht an sie bzw. hat Bedenken wg. Nebenwirkungen. Beides kann sein.

Aber die Trotzhaltung ("wenn man mich zwingen will, dann tue ich es nicht") ist doch reichlich infantil und sollte man mit dem 3. Lebensjahr abgelegt haben.

Ich glaube das Argument auch nicht. Wer sich bisher nicht hat impfen lassen, der hätte das auch nicht getan, wenn es die Diskussion um Impfpflicht, durch Vorder- oder Hintertür, nicht gegeben hätte.

Heißt im Endeffekt, in Dänemark gibt es weniger Paniker, Phobiker und mehr positiver Denken.

Aufschlussreich die Aussage des Kopenhagener Krankenhausarztes:

"Im Moment haben wir zum Glück nicht so viele: vier auf der Station und drei in der Intensivabteilung. Zu Spitzenzeiten lagen bei uns 100 Patienten. Es ist klug, auf alle Kennzahlen zu schauen, aber im Moment ist es das Beste, auf die Krankenhäuser zu blicken, denn dann sehen wir, wie hoch die Belastung unserer Systeme ist“

Es handelt sich hier natürlich um eine persönliche Einschätzung (die eines mit dem Pandemie-Geschehen bestens vertrauten Fachmanns). Und um eine „Momentaufnahme“.

Um diesen Status quo richtig einordnen zu können, wäre die Kenntnisnahme der Fakten durch jedermann - also Bürger wie der von ihnen mit der „Wahrnehmung“ ihrer Interessen Beauftragten (gemeinhin als Politiker bezeichnet) hilfreich:
„73% der Gesamtbevölkerung sind fertig geimpft, das ist einer der höchsten Werte in Europa. Die Empfehlung in Dänemark lautet, Kinder ab 12 Jahren impfen zu lassen. Diese hohe Rate zeigt sich auch auf den Intensivstationen.
Fast alle der heutigen Patienten seien nicht geimpft.

Koray

Da wirst du gleich zu hören bekommen, das Raucher, Sportler, Dicke und Magersüchtige, Autofahrer, etc etc, also jeder, seinen Kram, wenn nötig, auch selber zahlen solle.

09:02 von berelsbub Den

09:02 von berelsbub

Den Urlaub gönne ich Ihnen von Herzen.
Aber ich frage mich, wo Sie leben, wenn Sie keine " normalen " Leute um sich haben ?
Hier bei uns gibt es sehr viele normale Leute - alle Nachbarn sind das nämlich, und wir haben einige davon. ;-)

09:00 von Nachfragerin

>>"In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig."

Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen.<<

Nö, es gibt hier schlicht zu viele Querdenker sowie eine im Bundestag vertretene Partei mit dem Motto "Es muss Deutschland schlecht gehen.... Außerdem zuviele Menschen die auf deren Lügen und Halbwahrheiten hereinfallen.

Am 10. September 2021 um 09:00 von Nachfragerin

In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig."

Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen.
__
Ich habe mal recherchiert. DK hatte auch ähnliche Anti-Corona-Maßnahmen wie DE.
So wurde auch dort und zwar schon früher, der "Corona-Pass" eingeführt, der mehr Möglichkeiten erschloss. Vllt liegt es vielmehr daran, dass die Dänen einfach "hyggelig" sind, während wir unverständlicherweise IMMER das Haar in der Suppe suchen und wir leider mittlerweile ein Volk von Nörglern, Besserwissern und Misanthropen (geworden ?) sind. Das sind nicht nur unsympathische Charakterzüge, sondern verhindert auch ein besseres Gemeinschaftsgefühl. Und deshalb können in DK zunächst alle Beschränkungen fallen. Wenn nötig, wird man vllt wieder etwas einschränken müssen, was dann auch ohne grosses Palaver, so wie in DE, passieren würde.

um 09:00 von Nachfragerin

Glückwunsch, Dänemark!
"In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig."
Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen.

Wieso durch die Hintertür? Wer sich nicht impfen läßt, muss mit den Folgen seiner Entscheidung leben. Genauso wie wir, die Geimpften.

Unser Virus ist die Regierung.

Was man am Anfang, im weitgehenden Unwissen, noch alles erdulden und verzeihen konnte, hat sich längst zu einer veritablen Demokratiekrise ausgewachsen. Anders als die Dänische scheinen unsere Oberen schlicht nicht bereit zu sein, den Notstand aufzuheben und ihre eingeforderten Sonderrechte wieder abzugeben.

Corona ist endemisch. Es wird nie ganz verschwinden, und es werden immer wieder Menschen daran sterben. Das ist bei vielen Krankheiten so, es ist die "alte Normalität", und wir werden sie nicht verändern. John Ioannidis hat gerade die Infektionssterblichkeitsraten seiner Studien herabgesetzt, da sie zeigen zeigen, dass Corona keineswegs besonders tödlich ist. Unter 50 liegt die Gefahr, daran zu versterben, deutlich unter einem Promille.

Ich beglückwünsche die Dänen, eine Regierung zu haben, die auf Wissenschaft und Volk noch hört.

@Koray - Gesundheitssystem abschaffen?

09:01 von Koray:
"Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss."

Fordern Sie das dann auch für Raucher, Übergewichtige, Motorradfahrer und alle anderen Menschen, die ihre Gesundheit in irgendeiner Weise gefährden? (Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.)

09:02 von berelsbub

>>Freue mich schon auf den Urlaub im Oktober in Dänemark.
Endlich wieder normale Leute.<<

Wenn Sie normale Leute mit der hohen Impfbereitschaft dort asoziieren, gebe ich Ihnen recht und wünsche einen schönen Urlaub.

Letzter Niederbayer

Falsch. Die Impfquote in Israel liegt deutlich niedriger als in DK.
In Schweden ist die Impfquote höher als in Deutschland.
So sieht es wirklich aus.

Auch wenn...

... die politischen Verhältnisse zwischen dem kleinen DK und dem erheblich größeren DE nicht 1:1 vergleichbar sind, so sind die Mentalitäten doch ziemlich identisch. Und dennoch zeigt Dänemark hier: So geht bürgernahe und gesellschaftlich unaufgeregte Corona-Politik.

@ ich1961

Ach, natürlich gibt es „normale“ Leute. bzw was ist schon normal.
Es geht um eine grundlegende Einstellung der Skandinavier.
Habe Familie in Schweden und Freunde in Island.
Die Mentalität ist häufig eine andere. Weniger Angst, weniger Bedenken. Einfach machen.
Während viele Deutsche noch am Ufer stehen und Gefahren abwägen, ist der Schwede schon mit viel Spaß und Freude im Wasser.
Aus diesem Grund freue ich mich über jeden Aufenthalt in Skandinavien, denn dort wird einfach gemacht, was Freude bringt und nicht so lange überlegt, was alles passieren könnte. Entspricht genau meiner Mentalität und daher passt Skandinavien so perfekt

@09:00 von Nachfragerin

Zitat: "Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen."

Da befinden Sie sich im Irrtum. Dänemark hat einige Monate lang konsequent 2G und 3G durchgezogen um seine Impfquote zu erreichen! Ich war dort im Sommer, man kam in kein Restaurant, Museum etc. ohne Impfnachweis.

Man hat in Dänemark aber (ähnlich wie Schweden) insgesamt weniger Nörgler, Querulanten und notorische Verweigerer, die meinen, alles besser zu wissen. Es ist daher auch immer ziemlich absurd, wenn die Querdenkerszene sich auf Schweden beruft.

Ich denke beides zusammen hat die hohe Impfquote bewirkt, In D sind wir leider in beiderlei Hinsicht eher gegenteilig aufgestellt.

um 09:15 von Nachfragerin…

Ich vermute, dass Biontech noch sehr viele Impfdosen verkaufen will.

Ihre Unterstellung, was Biontech angeht, ist sicher richtig. Der weltweite Bedarf ist allerdings dermaßen groß, dass Biontech auf unsere Einkäufe nicht angewiesen ist.

09:11 von

09:11 von LetzterNiederbayer

Soll ich schon wieder ?
Ja, ich muss sogar : der schwedische König - Weihnachtsansprache - entschuldigt wegen verfehlter Corona Politik - was sagt Ihnen das ?

Und hören Sie endlich auf, falsche Aussagen zu posten !

Impfdurchbrüche sind vollkommen normal und sind sogar weniger wie von EXPERTEN erwartet wurden !

**.... Impfdurchbrüche bei Impfungen sind bekannt
Infektiologen und andere Experten wissen schon lagen, dass fast keine Impfung eine Schutzwirkung von 100 Prozent hat. ...**

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfdurchbrueche-warum-sich-manche-trotz-impfung-anstecken,SeHQGEi"

Ach noch eins : gestern bei M.Illner ( ZDF ) , sagte ein Mediziner, das fast ausschließlich ungeimpfte auf der Intensivstation liegen!

Herbsturlaub ist gebucht…

Herbsturlaub ist gebucht…

@Tremiro - Jeder 4. Däne ist nicht geimpft.

09:19 von Tremiro:
"Nö, es gibt hier schlicht zu viele Querdenker sowie eine im Bundestag vertretene Partei [...]"

In Dänemark sind etwas mehr als 7 von 10 geimpft, bei uns sind es 6 von 10.

Der große Unterschied besteht also gar nicht in der Impfquote, sondern im politischen Umgang damit.

Am 10. September 2021 um 09:11 von Becherchen

Warum werden in DK die gleichen Begründungen für die Impfung akzeptiert, die bei uns abgelehnt werden?
__
Sry, Ihre Frage verstehe ich nicht. Welche Begründung meinen Sie damit ?
Sind die nicht überall gleich, nämlich dass eine Impfung weitestgehend vor einer schweren Krankheit und fast zu 100% vor dem Tod schützt ? Wie kann man darüber überhaupt versch. Meinung sein ?
Leider ist die einzige, (in etwa)rationale Erklärung, dass es in DE zuviele Menschen mit "ich bin gegen alles, was die Regierung, die Politik, oder überhaupt irgendjemand, der mehr zu sagen hat, als ich selbst" gibt.
Würde die Politik gesagt haben, lasst die Hände von dem Teufelszeug, das gehört verboten, würden sich die gleichen Leute darum reissen, die es jetzt rigoros ablehnen.
Unverständlicherweise ist das so.

09:19 von Tremiro Ihrem

09:19 von Tremiro

Ihrem Kommentar schließe ich mich zu 100 % an.

"Wenn man eine gute Erklärung

"Wenn man eine gute Erklärung hat und es Vertrauen in die Behörden gibt, dann lassen sich die Menschen impfen und testen."

Nachdem die ersten Verdachtsfälle bekannt geworden waren, stoppte Dänemark die Impfungen mit Astrazeneca sofort. In Deutschland wurde zunächst weiter geimpft. Kein Wunder das die Dänen mehr Vertrauen in die Behörden haben wie die Menschen hier.

@grübelgrübel - Absatz von Impfstoffen

09:29 von grübelgrübel:
"Der weltweite Bedarf ist allerdings dermaßen groß, dass Biontech auf unsere Einkäufe nicht angewiesen ist."

Wir sind aber eines der wenigen Länder, das diese absurden Preise auch bezahlen können. Für die Gewinnoptimierung ist es also sinnvoller, in Deutschland für die Drittimpfung zu werben, als in armen Ländern zum halben Preis zu verkaufen.

Am 10. September 2021 um

Am 10. September 2021 um 09:16 von Bender Rodriguez
Koray
Da wirst du gleich zu hören bekommen, das Raucher, Sportler, Dicke und Magersüchtige, Autofahrer, etc etc, also jeder, seinen Kram, wenn nötig, auch selber zahlen solle.
—————
Durch Aufhebung der Corona Maßnahmen dürften die Kosten der psychischen Erkrankungen deutlich sinken, das gleicht sich finanziell mindestens gut aus. Also keine Sorge, deutscher Steuerzahler.

Am 10. September 2021 um 09:11 von LetzterNiederbayer

Was hat eine Impfquote mit den abstrusen Corona-Maßnahmen in Deutschland zu tun? In Israel erkranken trotz noch höherer Impfquote als in Dänemark wieder mehr Menschen am Coronavirus.
__
Das stimmt doch einfach nicht. In Israel sind 61% der Einwohnner vollständig geimpft. Das bedeutet, dass 39% eben NICHT geimpft sind und somit dem Virus eine grosse Angriffsfläche bieten.
Im übrigen zeigt Ihr Beitrag hervorragend, wieso es in DK klappt und hier nicht.
Ach, der König von SWE hat sich bei seinem Volk dafür entschuldigt, dass man Corona zeitweise nicht ernst genug genommen hat, und dass dadurch viele Menschen erkrankt und verstorben sind. Dass man dort dennoch einigermaßen gut durchgekommen ist, liegt an der Lage SWE innerhalb Europas, kaum intern. Pendler und der viiiel dünneren Besiedlung.

@Humanokrat - Zwang ist kontraproduktiv

>>Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen.<<

09:28 von Humanokrat:
"Da befinden Sie sich im Irrtum. Dänemark hat einige Monate lang konsequent 2G und 3G durchgezogen um seine Impfquote zu erreichen!"
> Mit Zwang meine ich so etwas wie kostenpflichtige Tests oder Lohnausfälle für Ungeimpfte bei behördlich angeordneter Quarantäne.

"Man hat in Dänemark aber (ähnlich wie Schweden) insgesamt weniger Nörgler, Querulanten und notorische Verweigerer, die meinen, alles besser zu wissen."
> Warum ist dann jeder vierte Däne noch ungeimpft?

@09:35 von Tarek94

"Nachdem die ersten Verdachtsfälle bekannt geworden waren, stoppte Dänemark die Impfungen mit Astrazeneca sofort. In Deutschland wurde zunächst weiter geimpft. Kein Wunder das die Dänen mehr Vertrauen in die Behörden haben wie die Menschen hier"

Echt jetzt? Die paar Tage Unterschied sollen das Vertrauen in die Regierung so fundamental erschüttert haben, dass sich Menschen gar nicht mehr impfen lassen, auch nicht mit Biontech oder Moderna? Das sind doch alles nur Pseudobegründung um dem eigenen emotionalen Problem mit der Impfung eine vermeintlich rationale Begründung zu geben.

Dann müsste das britische Vertrauen in Johnson ja inzwischen gegen Null gehen. Dort und anderswo wird munter mit AZ geimpft. Ich nehme an, Sie halten die britische Regierung für komplett unverantwortlich.

@09:01 von Koray

Ja und wenn Sie einen Autounfall verursachen und sich dabei selbst verletzen, dann zahlen Sie Ihre Krankenhausrechnung selbst!
Beim ersten Bericht über horrende Kosten in den Medien, werden sich schon alle überlegen, zukünftig schnell oder risikovoll Auto zu fahren.
Mein Gott nimmt das hier so langsam Ausmaße an. Grundgesetz und Toleranz gegenüber Menschen mit anderen Vorgehensweisen im Leben als man selbst, immer stärker ade.
Muss dann wenigstens der Ungeimpfte weniger Krankenkassenbeiträge zahlen als Sie? Weil alles Andere wäre ja dann auch ein Verstoß gegen die vielbeschworene Solidargemeinschaft. Wenn schon andere Kassenleistungen, dann auch andere Kassenkosten, meinen Sie nicht auch?

Am 10. September 2021 um 09:01 von Koray

Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber. Spätestens nach den ersten Berichten über horrende Rechnungen für Impfverweigerer wäre das Thema schnell erledigt. Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss.
__
Wo fängt das an, wo hört das auf ? Rauchen, Alkohol, Drogen, ungesunde Lebensweise, Risikosportarten, lasche Vorsorgemaßnahmen für z.B. Krebs ?
Das würde zu weit führen. Da sind die einschränkenden Maßnahmen viel sinnvoller.

um 09:23 von Nachfragerin

>>
Fordern Sie das dann auch für Raucher, Übergewichtige, Motorradfahrer und alle anderen Menschen, die ihre Gesundheit in irgendeiner Weise gefährden? (Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.)
<<

Soso, die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind also alte Menschen. Ich glaube eher, dass die größte Belastung Menschen sind, die so denken wie Sie. Ist ja ekelhaft.

um 09:35 von Nachfragerin

...09:29 von grübelgrübel:
"Der weltweite Bedarf ist allerdings dermaßen groß, dass Biontech auf unsere Einkäufe nicht angewiesen ist."

//Wir sind aber eines der wenigen Länder, das diese absurden Preise auch bezahlen können. Für die Gewinnoptimierung ist es also sinnvoller, in Deutschland für die Drittimpfung zu werben, als in armen Ländern zum halben Preis zu verkaufen.//

Kräftige Schultern müssen halt mehr stemmen als schwache. Ich zahle auch viel mehr Steuern und Sozialabgaben als der Durchschnitt der Bevölkerung. Solidarsystem, schon mal gehört?

Impfen als Schlüssel zum Erfolg

Eine hohe Impfquote ist der Schlüssel, um die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen. Das haben die Dänen geschafft. Ich glaube nicht, dass die Dänen besser mit Informationen über die Verlässlichkeit und Notwendigkeit der Corona-Schutzimpfung versorgt werden, als unsere Bürger. Auch wird - zumindest von der Politik - kein Zwang ausgeübt. Vielmehr scheint es einigen Gruppierungen wie Reichsbürgern, Querdenkern, Rechtsextremisten und AFD zu gelingen, Teile der Bevölkerung zu verunsichern. Man kann nur hoffen und wünschen, dass diese kompetenten Rat einholen und nicht mit dem Leben und der Gesundheit spielen. Der Preis wäre zu hoch.

Weingasi

"Warum werden in DK die gleichen Begründungen für die Impfung akzeptiert, die bei uns abgelehnt werden?
__
Sry, Ihre Frage verstehe ich nicht. Welche Begründung meinen Sie damit ?
Sind die nicht überall gleich"

Genau das habe ich doch geschrieben. Die Begründung ist überall gleich. Die Akzeptanz der Menschen ist unterschiedlich, warum ist das so, das ist meine Frage

Am 10. September 2021 um 09:14 von Bender Rodriguez

Nur ganz wenige geimpfte sind dort krank.
Das sollten unsere Impfparanoiker mal hören.
Die kommen immer mir frei erfundenen impfdurchbrüchen in Israel oder Schweden.
Wir müssen den Impfgegnern (den freiwillig Ungeimpften) nun mal die Grenzen aufzeigen. Entweder Impfung oder selbst bezahlter test. Sonst darf man nicht mitspielen.
Das ist völlig legitim. Auch wenn schabernack meint, das sei unmenschlich. Unmenschlich ist es, aus lauter Egoismus und Sturheit, die Pandemie weiter köcheln zu lassen.
__
Ich teile Ihre Meinung. Habe allerdings bislang den Eindruck gehabt, dass der Forist @Schabernack durchaus auch ein Impf- und Maßnahmenbefürworter ist.

Dänemark

Ich bin gerade aus Dänemark und Schweden zurück. Sehr entspannt da. Dass es dort offensichtlich weniger Rechthaber und Egoisten gibt, als bei uns zeigt sich auch sehr angenehm im Straßenverkehr.

Bei uns wollen sich ja anscheinend viele nicht durch die Regierung "gängeln" lassen. Weder beim Impfen, noch bei Verkehrsregeln.

Vielleicht gelten die Dänen deswegen regelmäßig als die glücklichsten Menschen der Welt, weil sie nicht aus jeder Frage eine Grundsatzdiskussion machen, Experten einfach mal glauben und sich nicht so viele für schlauer halten, als der Rest der Welt. Einfach weniger Geisterfahrer dort.

Einmal kurz feiern...

und dann geht es wieder in einen langen harten Winterschlaf.....

"Wir könnten in eine Situation geraten, in der die schiere Anzahl an Neuinfektionen das Gesundheitswesen überwältigt. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass wir eventuell wieder neue Maßnahmen ergreifen müssen, um die Ansteckung zu kontrollieren." Das schließt auch der dänische Gesundheitsminister nicht aus, sollte sich die Situation wieder verschlechtern."

Am 10. September 2021 um

Am 10. September 2021 um 09:17 von ich1961
09:02 von berelsbub Den
09:02 von berelsbub

Den Urlaub gönne ich Ihnen von Herzen.
Aber ich frage mich, wo Sie leben, wenn Sie keine " normalen " Leute um sich haben ?
Hier bei uns gibt es sehr viele normale Leute - alle Nachbarn sind das nämlich, und wir haben einige davon. ;-)
——————-
Die sozialen Kontakte enden bei den meisten nicht in der Nachbarschaft. Wenn man berufstätig ist oder aktiv im Leben steht.

um 09:44 von Erich78…

Muss dann wenigstens der Ungeimpfte weniger Krankenkassenbeiträge zahlen als Sie? Weil alles Andere wäre ja dann auch ein Verstoß gegen die vielbeschworene Solidargemeinschaft. Wenn schon andere Kassenleistungen, dann auch andere Kassenkosten, meinen Sie nicht auch?


Das haben wir längst. Ich zahle monatlich knapp 900,-€ Krankenkassenbeiträge erhalte aber die gleiche Behandlung wie ein Familienmitversicherter, der keinen Cent bezahlt.

Die Dänen sind halt besser organisiert als wir in D

Sieht man auch an der geringeren Anzahl der Toten in der Corona Krise. Auch in anderen Themen, die bei uns in Kommissionen schmoren, sind die Dänen besser als wir. Die Dänen laufen halt auf ihren Strassen und bearbeiten die örtlichen Probleme, die sie sehen, und fliegen nicht über den Wolken so wie wir, wo wir die kleinteiligen Probleme, die aber in Summe viel ausmachen, nicht sehen.

@09:42 von Nachfragerin

"> Warum ist dann jeder vierte Däne noch ungeimpft?"

Weil es auch in Dänemark Schwangere und Kinder unter 12 gibt. Die machen bei uns deutlich über 10% der Bevölkerung aus. Das dürfte in Dänemark ähnlich sein und beantwortet schon mal die Hälfte Ihrer Frage.

Und natürlich wird auch Dänemark keine 100% erreichen. Das hat niemand behauptet und auch für D noch niemand gefordert. Der Artikel sagt lediglich, dass die Dänen entspannter sein können, als wir, weil ein höherer Anteil geimpft ist. Damit landen eben weniger auf Intensiv und sterben. Das nennt man dann "Leben mit Corona".

09:23 von Becherchen So große

09:23 von Becherchen

So große Unterschiede gibt es zwischen den 3 Ländern gar nicht :

S ( 1x ) 68,25 % ( 2x ) 57,89 %
D " 65,95 " 57,97
I " 68,54 " 62,79

Quelle:
"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/"

Da kann man die anderen Länder auch finden.

Impfquoten

Deutschland: 61%
Dänemark: 73%
Israel: 63%
Island: 77%
UK: 64% (53% am 19.7. "freedom day")
Schweden: 59%

Die Impfquoten sind nicht sehr unterschiedlich. Die Einschränkungen, welche wir ertragen müssen, sind politisch motiviert und nicht verursacht durch Ungeimpfte, Querdenkern, Maßnahmen-Kritikern oder anderen Opfern der aktuell praktizierten, unerträglichen Hexenjagd.

Am 10. September 2021 um 09:15 von Nachfragerin

Ich vermute, dass Biontech noch sehr viele Impfdosen verkaufen will.
__
Es scheint immer noch Ignoranten zu geben, die es offenbar nicht begreifen wollen, dass es weltweit nach wie vor an IS mangelt. Das heisst, die brauchen nun wirklich keine Sorge zu haben, dass eine zurückgehende Nachfrage für ihr Produkt um sich greift. Im Gegenteil.
Im übrigen widersprechen Sie sich doch. Wenn man die Maßnahmen einstellen würde, die Infektionen wieder ansteigen würden, dann würde mit Sicherheit die Impfung verstärkt nachgefragt, vor allem auch von jüngeren Menschen, die z.Zt davon ausgehen, dass das Virus sie meidet.
Wenn sie sich darin mal nicht täuschen.

@grübelgrübel - Politik durch die Hintertür

09:22 von grübelgrübel:
"Wieso durch die Hintertür?"

Impfpflicht durch die Hintertür, weil unsere Regierung mit einer offiziellen Impfpflicht Wahlkampf für die AfD machen würde. Deshalb gab es das große Versprechen, dass es keine Pflicht geben wird. Und weil man die Pflicht eigentlich doch will, wird es den Ungeimpften immer schwerer gemacht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, während sie gleichzeitig als Sündenbock für die maßgeblich selbstverschuldeten Probleme dargestellt werden.

Die dänische Regierung scheint da irgendwie offener mit umgegangen zu sein.

@09:06 von Eu-Schreck

hier wird so getan, als ob wir eine Impfquote von 10% hätten und die Dänen von 98%.
Der Unterschied der vollständig geimpften ist 61,8% zu 73,5%.
Das sind nicht einmal 14%. Dänemark hat das schon im Frühjahr angekündigt, dass sie öffnen, sobald weitestgehend alle Menschen über 60 Jahre geimpft sind. Die gesamte Impfquote ist dort nachrangig, vorrangig war das Ziel, alle Risikogruppen und ältere Menschen zu impfen und dann wieder zur Normalität überzugehen.
Wenn man in Deutschland auch danach gehen würde, dann könnten wir genauso aufmachen, denn Ü 60 haben wir eine Impfquote von 83% und sind in dieser Altersgruppe daher schon sehr gut im europäischen Vergleich.
Wir hauen lieber auf den "Impfverweigerern" rum und sehen vor lauter Hetze gar nicht mehr, dass wir eigentlich ebenso Richtung "dänischen Weg" gehen könnten.
Aber in Deutschland ist man lieber vorsichtig und geht erstmal kein Risiko ein, aber auch daran muss noch jemand schuld sein.

"Der Impfzwang durch die

"Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen."

Besonders da sich der deutsche Staat mit dem indirekten Impfzwang offensichtlich vor der Haftung für Impfschäden drücken möchte. In Ländern wie Singapur ist das übrigens anders, dort haftet der Staat vollumfänglich für eventuelle Imfschäden.

Ein Lied voller Pathos

"Wir sind ein Land voller dänischer Helden, und Dänemark reimt sich auf Liebe."

hierzulande gilt es ja als peinlich auf seine nationale Identität abzuheben
Stolz was gemeinsam erreicht zu haben
in dem Fall die Krankheit besiegt, zumindest überwunden zu haben

um 09:44 von Erich78

>>
Muss dann wenigstens der Ungeimpfte weniger Krankenkassenbeiträge zahlen als Sie? Weil alles Andere wäre ja dann auch ein Verstoß gegen die vielbeschworene Solidargemeinschaft. Wenn schon andere Kassenleistungen, dann auch andere Kassenkosten, meinen Sie nicht auch?
<<

Sie können ja mal anfragen, ob Sie eine Erstattung wegen der von Ihnen nicht genutzten Kita bekommen. Oder liege ich da falsch ?

09:23 von Nachfragerin

(Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.)///

Ab wann ist jemand alt? Zähle ich mit meinen 61 dazu? Nennen Sie mir ein Alter. Damit ich mir vorher einen Strick nehme. Ich möchte schließlich, Ihnen nicht zur Last fallen!

"Das sind doch alles nur

"Das sind doch alles nur Pseudobegründung um dem eigenen emotionalen Problem mit der Impfung"

Der deutsche Staat verweigert (ganz im Gegensatz zu anderen Staaten) die Haftung für Impfschäden. Das sehe ich jetzt eher nicht als "emotionale[s] Problem".

Wurde die dt. Statistik um fehlende Impfungen bereinigt?

in den letzten ca. 6 Wochen ging 2 Mal die Meldung durch die Medien, dass es sehr viel mehr Geimpfte gibt, als dies die Statistiken aussagen.
Es wären zahlreiche Impf-Meldungen vergessen worden.
Beim 1. Mal war noch diskutiert worden, ob man die Bürger nicht befragt, ob sie geimpft sind oder nicht (!).
Ich wurde bisher nicht gefragt, so dass ich vermute, dass diese Befragung dann doch unterblieben ist.

Offenbar ist es bequemer und einfacher, wenn man auf die vermeintlich Ungeimpften eindrischt, auf sie Druck ausübt und dabei aber immer brav betont:
"Wir haben keine Impfpflicht, weil wir uns an das Grundgesetz halten."
Ein extrem scheinheiliger Satz ist das mittlerweile geworden.

Wieso macht man die Befragungen nach dem Impfstatus denn nicht?
Wieso befragt man dabei nicht gleichzeitig die Ungeimpften nach ihren Gründen?
Die Ungeimpften haben in den meisten Fällen trifftige Gründe.
Die einen haben wie ich medizinsche Gründe, die anderen warten auf klassische Totimpfstoffe ...

@Nachfragerin 9:00

Sehr Richtig.

Druck erzeugt immer Gegendruck und ich kennen einige - sogar in meinem Haushalt, die sich jetzt erst Recht nicht impfen lassen wollen, weil dieser Trend zur Trennung in "Gut" (geimpft) und "Böse" (ungeimpft) als unverschämte Einmischung in das Recht der Bestimmung über den eigenen Körper empfunden wird.

Am 10. September 2021 um 09:39 von Nelke785

Durch Aufhebung der Corona Maßnahmen dürften die Kosten der psychischen Erkrankungen deutlich sinken, das gleicht sich finanziell mindestens gut aus. Also keine Sorge, deutscher Steuerzahler.
__
Sie glauben also, dass wenn wieder alle, ohne Einschränkung in Kino und Kneipe gehen dürfen, brauchen sie keine psychiatrische Behandlung mehr, die sie deshalb benötigten ? Na, das kann ja keine schlimme Psychose gewesen sein. Ganz davon abgesehen, kann man mit einer Impfung auch wieder an allem teilnehmen. Ganz ohne psychiatrische Hilfe.

@grübelgrübel - Solidarität

09:46 von grübelgrübel:
"Kräftige Schultern müssen halt mehr stemmen als schwache. [...] Solidarsystem, schon mal gehört?"

Sie haben meinen Beitrag falsch verstanden.
Wenn Biontech für 20 Euro pro Dose Deutschland mit der Drittimpfung ausstatten kann, ist das für das Unternehmen besser, als wenn es armen Ländern zu niedrigeren Preisen die Erstimpfung ermöglichen würde. Die können nämlich keine 20 Euro pro Dosis zahlen. (Die Herstellungkosten einer Dosis würde ich im Centbereich suchen.)

Solidarisch wäre es daher, wenn wir nur noch diejenigen impfen, die es nötig haben. Aber darum geht es bei uns nicht.

Solange in Afrika 3 Prozent

Solange in Afrika 3 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft sind, ist jegliche Diskussion der Herdenimmunität sinnlos. Es sei denn, man schottet die Grenzen um sich herum ab. Es nützt nichts, wenn wir nur bis zum bayrischen Wald denken oder von mir aus bis nach Dänemark.

Pandemieschleife

Die Dänen so: Heyah, hoh, Heyah ho
und das Virus so: i'll be back
und die Dänen so: Heyah, hoh, Heyah ho
und das Virus so: i'll be back
die Dänen so: Heyah, hoh, Heyah ho
und das Virus so: i'll be back
und die Dänen so: Heyah, hoh, Heyah ho
und das Virus so: i'll be back
...

um 09:08 von MRomTRom

,,Eine neue Studie aus Amerika bestätigt die Impf-Wirksamkeit..."

Im US Musterstaat für den Kampf gegen Einsicht und Vernunft sterben täglich über 1200 Menschen, weil es z. B. an Schulen Verbote gibt, Maske zu tragen. Das Thema Freiheitsrechte ist nie ohne die Prüfung von Verantwortungfähigkeit in Verbindung zu verhandeln und man hat schon in den Threads um die schlimme Lage vor allem der Frauen in Afghanistan gut sehen können, wo die Trennlinie verläuft zwischen Freiheit und der frommen Feigheit, Menschen im Stich lassen zu dürfen, weil man Ihnen die Verantwortung nicht wegnehmen will. Ähnlich verhält es sich doch beim Rückzug aus der durch die schwere Beherrschbarkeit einer Pandemie bedingten Verantwortung für Regeln und deren Befolgung. Daß dies in Dänemark besser klappt als hier bei uns, das wundert mich eigentlich garnicht.

@Koray

wie lange noch diese stupide und meines Erachtens zu kurz gedachte Phrase?

Fahren Sie Motorrad, hacken Sie Holz, gehen Sie schwimmen, fahren Sie Fahrrad...
Dazu zwingt sie niemand und ich bin dafür, dass man Ihnen im Falle eines Unfalls die Kosten einfach mal selbst überlässt.

@09:52 von grübelgrübel

Nur tun Sie das nicht deswegen, weil der Andere von Leistungen ausgeschlossen wird und Sie mehr bekommen, sondern weil Sie entweder extrem viel verdienen und daher der AN+AG Anteil sich eben prozentual zu Ihrem Gehalt bemisst, oder weil Sie spät bspw. nach jahrelanger Selbständigkeit freiwillig versichern müssen. In beiden Fällen, so leid es mir tut, wird wie in dem Post auf den ich geantwortet habe, immer auf die Solidargemeinschaft verwiesen. Ob man das richtig oder falsch findet kann jeder für sich selbst entscheiden, nur was definitiv falsch ist, ist krankenversichert zu sein und dann von Krankenkassenleistungen ausgeschlossen zu werden, wie in dem Post gefordert.
Denn dann könnten die Krankenkassen dies zukünftig als Präzedenzfall vorbringen und nur noch dann bezahlen, wenn auch definitiv kein Selbstverschulden vorliegt.
Wir hätten dann bei jeder zweiten Behandlung das Theater um Übernahme wie bei Berufsunfähigkeit, Gebäudeversicherung etc. aktuell bei Versicherungen üblich.

09:31 von Nachfragerin: Impfquote

In Dänemark sind etwas mehr als 7 von 10 geimpft, bei uns sind es 6 von 10.

Der große Unterschied besteht also gar nicht in der Impfquote, ...

-------------------------------------

Hier steckt aber ein kleiner Denkfehler:

Relevant ist der Anteil der Ungeimpften, die das Virus noch findet, also bei "6 von 10" sind das 33% mehr als bei "7 von 10".

Der R0 von delta liegt so um die 8, d.h. wir benötigen bereits Maßnahmen (Impfungen, Einschränkungen), um 7 dieser 8 Infektionen zu vermeiden - nur um das Infektionsgeschehen konstant zu halten.

Eine Modellierung vom RKI hat kürzlich gezeigt, dass wir eine Impfquote von 85% (und 90% bei den >60-jährigen) benötigen.
Und bei 85% Quote findet das Virus noch 50% mehr Ungeschützte als bei 90%.

Das zeigt, dass uns jedes Prozent höhere Impfquote weiterhilft.

@ Koray

"Das Problem ließe sich ganz einfach lösen
Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber." Am 10. September 2021 um 09:01 von Koray

*

Jetzt müssen sie sich das nur auf die Stirn schreiben, damit man Sie links liegen lassen kann, wenn Sie mal Hilfe brauchen.
Egal ob Sie sich das Bein brechen oder sonstwas:
Sie selbst sind daran schuld, denn Sie hätten das, was dazu geführt hat nicht tun müssen, oder zumindest nicht auf diese Weise.

Am 10. September 2021 um 09:59 von Tarek94

Der deutsche Staat verweigert (ganz im Gegensatz zu anderen Staaten) die Haftung für Impfschäden. Das sehe ich jetzt eher nicht als "emotionale[s] Problem".
__
Nein ! Sie verweigern sich der Erkenntnis, dass der Staat haftet und nicht der Hersteller. Warum nehmen Sie das nicht zur Kenntnis bzw. lesen sich diese Erkenntnis einfach mal an ? Oder haben Sie sich vllt in irgendeinem exotischen Land z.B. in Russland impfen lassen ?

ja die (Impf)Pflicht

was braucht es Zwang, wenn wie in Dänemark, 73 % sich freiwillig impfen lassen
Eine gewisse 'Einsicht und ein Vertrauen in die "Obrigkeit" vorhanden ist
Das scheint bei uns zu fehlen, die Gelassenheit
insbesondere nicht aus allem ne Grundsatzfrage zu machen

um 09:19 von Tremiro

"Nö, es gibt hier schlicht zu viele Querdenker sowie eine im Bundestag vertretene Partei mit dem Motto "Es muss Deutschland schlecht gehen.... Außerdem zuviele Menschen die auf deren Lügen und Halbwahrheiten hereinfallen."

-------------------------------------------------------------

An dieser Stelle muss man sich dann aber fragen, warum dies so ist?

Weingasi1 9:47

Ich teile Ihre Meinung. Habe allerdings bislang den Eindruck gehabt, dass der Forist @Schabernack durchaus auch ein Impf- und Maßnahmenbefürworter ist."

Er warf mir vor unmenschlich und grausam zu sein, weil ich renitente impfgegner nirgends mehr ohne test reinlassen würde. Ich fordere die Spalttung der Gesellschaft und ähnlichen Käse.

Dabei ist es genau umgekehrt. Ich will eine homogene Gesellschaft, ohne diese no impf quertreiber. Die müssen halt unter sich bleiben.

@09:57 von Klärungsbedarf

Ach Kitakosten sind seit Neuestem eine gesetzliche Sozialversicherung? das ist ja interessant- bitte mehr solcher geistreichen Vergleiche.

um 10:01 von Margitt

>>
Wieso macht man die Befragungen nach dem Impfstatus denn nicht?
Wieso befragt man dabei nicht gleichzeitig die Ungeimpften nach ihren Gründen?
Die Ungeimpften haben in den meisten Fällen trifftige Gründe.
Die einen haben wie ich medizinsche Gründe, die anderen warten auf klassische Totimpfstoffe ...
<<

Ich bitte Sie: Man wird doch erwarte können, dass alle Impfenden, also auch Betriebsärzte etc. die Daten vernünftig erfassen und weitergeben. Dann braucht es keine fehleranfälligen Befragungen. Ungeimpfte werden ja schon mal zufällig nach ihren Gründen gefragt. Für eine systematische Befragung sehe ich keine Grundlage. Und zu Ihrem letzten Punkt empfehle ich Becketts Warten auf Godot zu lesen.

@Klärungsbedarf

um 09:44 von Erich78 >>Muss dann wenigstens der Ungeimpfte weniger Krankenkassenbeiträge zahlen als Sie?[...]<<

Sie können ja mal anfragen, ob Sie eine Erstattung wegen der von Ihnen nicht genutzten Kita bekommen. Oder liege ich da falsch ?" Am 10. September 2021 um 09:57 von Klärungsbedarf

*

Seit wann werden jedem bei Gehaltsauszahlung feste Beiträge für die Kita abgezogen?
Das regelt jede Gemeinde für sich.

Am 10. September 2021 um 10:01 von Margitt.

Es wären zahlreiche Impf-Meldungen vergessen worden.
Beim 1. Mal war noch diskutiert worden, ob man die Bürger nicht befragt, ob sie geimpft sind oder nicht (!).
Ich wurde bisher nicht gefragt, so dass ich vermute, dass diese Befragung dann doch unterblieben ist.
__
Klar ist, sollte bei einer Befragung @Margitt nicht explizit befragt worden sein, hat diese Befragung auch nicht stattgefunden !
Kopfschüttel....
Schon mal etwas von einer "repräsentativen" Umfrage/Befragung gehört, oder meinen Sie, da zögen jetzt Hunderttausende durch die Republik um JEDEN Erwachsenen nach seinem Impfstatus gegebenenfalls noch nach der Begundung zu fragen ?
Unfassbar.

@09:59 von Tarek94

"Der deutsche Staat verweigert (ganz im Gegensatz zu anderen Staaten) die Haftung für Impfschäden."

Auch das ist falsch. Bei einem Impfschaden durch eine von der STIKO empfohlenen Impfung haften bei uns die Bundesländer.

@Am 10. September 2021 um 10:04 von Nelke785

Zitat: "Solange in Afrika 3 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft sind, ist jegliche Diskussion der Herdenimmunität sinnlos. Es sei denn, man schottet die Grenzen um sich herum ab. "

Eben.

09:54 von ma_tiger // Die

09:54 von ma_tiger

// Die Einschränkungen, welche wir ertragen müssen, sind politisch motiviert und nicht verursacht durch Ungeimpfte, Querdenkern, Maßnahmen-Kritikern oder anderen Opfern der aktuell praktizierten, unerträglichen Hexenjagd.//

Welche Einschränkungen sind das denn bitte genau ?
Und welche politischen Interessen "stecken" dahinter?

Ich erinnere mich dunkel, das wir da einen kleinen, fiesen "Gast" haben ( SarsCovII), der für Masken, AHA+L usw. verantwortlich war und ist.

09:00 von Nachfragerin

<< Glückwunsch, Dänemark!
"In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig."

Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen. <<

,.,.,

In dem Artikel steht aber was anderes.
Da steht, dass die Dänen FREIWILLIG das Impfen akzeptiert haben.

Das ist in Deutschland offenbar extrem anders.
Insofern bedarf es eines gewissen Druckes auf die, die die anderen durch Verweigerung des Impfstoffes krank bis todeskrank machen können.

@09:00 von Nachfragerin Impfzwang

"Das könnte einer der Gründe sein, warum unsere Impfquote niedriger ist. Der Impfzwang durch die Hintertür dürfte der Impfkampagne eher schaden als nutzen."

Da die Impfverweigerer mit wissenschaftlichen Fakten nicht zu überzeugen sind, bleibt nur der Impfzwang durch die Hintertür.

Erst gestern las ich wieder einen Kommentar, dass die Impfstoffe nicht ausreichend getestet sind. Es wurden bisher mehr als 3 Mrd Menschen einmal und 2,5 Mrd zweimal geimpft. Wann wäre denn eine ausreichende Zahl erreicht? Bei 10 Mrd?

"> Die Maßnahmen der Dänen orientieren sich an der Auslastung des Gesundheitssystems. Diese ist sehr niedrig und deshalb wurden die Beschränkungen mit der Option auf eine Wiedereinführung erst einmal aufgehoben. Das könnte man auch bei uns tun, da die Bedingungen ähnlich sind. Warum tut man das nicht?

Ich vermute, dass Biontech noch sehr viele Impfdosen verkaufen will."

Nein! Und wenn wir wie die Dänen eine Impfquote von ca. 75% haben, dürfen Sie nochmal vermuten.

10:01 von Margitt.

Die einen haben wie ich medizinsche Gründe, die anderen warten auf klassische Totimpfstoffe ...
--------------------
-
medizinische Gründe => sagen wir mal ein "Bauchgefühl"
oder hat jeder Pharmazie studiert um das einschätzen zu können
und warten auf klassische Totimpfstoffe,
wie lange, bis man selber tot ist ?

Weniger Impfskeptiker - weniger Erkrankte

um 08:47 von grübelgrübel:
"Aufhebung der Beschränkungen wie in Dänemark könnte es bei uns auch geben, wenn wir nicht so viele Impfskeptiker hätten. Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss."
In DK sieht man, dass durch die wohl deutlich geringere Zahl Impfskeptiker es auch weniger Erkrankte gibt.
Dann muss man zwangsläufig auch positive Zeichen wie jetzt in DK setzen, auch wann das nicht ganz risikolos ist.
Bin mal gespannt, wie lange sich bei uns die Impfverweigerer noch halten können, wenn 2G + Abfrage des Impfstatus in ausgewiesenen Branchen + allg. Einstellung der Lohnfortzahlung im Quarantäne-Fall durchsetzen wird.

@rainer4528 - Alles Gute!

09:59 von rainer4528:
"Ich möchte schließlich, Ihnen nicht zur Last fallen!"

Das werden Sie nie tun. Im Gegensatz zu user Koray halte ich viel von Solidarität. Ich hatte ihm als Antwort auf seinen Beitrag von 09:01 Uhr lediglich aufgezählt, wer noch alles - durchaus selbstverschuldet - das Gesundheitssystem in Anspruch nimmt.

@Klärungsbedarf - Lesen & Verstehen

09:45 von Klärungsbedarf:
"Soso, die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind also alte Menschen. Ich glaube eher, dass die größte Belastung Menschen sind, die so denken wie Sie. Ist ja ekelhaft."

Ekelhaft ist es, wenn man Menschen, die auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen sind, genau diese Unterstützung verweigern will.

Das war der Vorschlag von Koray, dessen Beitrag (09:01 Uhr) Sie lesen sollten, bevor Sie meine Antwort verurteilen.

um 09:29 von grübelgrübel

"Ihre Unterstellung, was Biontech angeht, ist sicher richtig. Der weltweite Bedarf ist allerdings dermaßen groß, dass Biontech auf unsere Einkäufe nicht angewiesen ist."

------------------------------------------------------------

Den Preis pro Dosis kann aber sicher nicht jedes Land bezahlen.

09:54 von weingasi1 // Wenn

09:54 von weingasi1

// Wenn sie sich darin mal nicht täuschen.//

Genau das tun sie aber.
Ich habe da eine Seite gefunden, die echt interessant und aufschlussreich ist ( hatte ich schon mal gepostet)

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-inzidenz-kinder-alter-kita-schule/"

@ 08:47 grübelgrübel- Impfskeptiker sind schuld?!

„ Aufhebung der Beschränkungen wie in Dänemark könnte es bei uns auch geben, wenn wir nicht so viele Impfskeptiker hätten. Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss“

Die Politik sagt es müssen alle geimpft werden, dann können die Beschränkungen aufgehoben werden.

Wenn das so wäre, dann hätten Sie Recht.

Es ist aber nicht so!

Die Ermächtigten versuchen dieses Narrativ zu erzeugen, im ihre eigenen Fehler zu verdecken.

Geimpfte sind genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Die meisten Menschen sind über Kreuzimmunität oder / und bereits erfolgte Infektionen bereits gut geschützt gegen jede Variante des Virus.

Prof. Kekulé spricht gar von der Welle der Geimpften, die als Tarnkappeenbomber durch die Republik läuft.

Prof. Stöhr sagt was eigentlich normal ist.

Normalität heißt Infektionen zulassen.

Und das ist der Schlüssel dazu. Immer mehr Länder erkennen das. Alle Menschen infizieren sich. Immer wieder. Auch Geimpfte.

@grübelgrübel 9:22

Die Folge der Entscheidung sich Impfen zu lassen ist: ich vermeide ggf. eine Infektion, bzw. ich reduziere das Risiko eines schweren Verlaufs. Dies ist das alleinige Ziel und der Sinn einer Impfung. Wenn ich mich dagegen entscheide, dann ist die Folge die zu tragen ist, dass ich ein höheres Risiko habe mich zu infizieren und auch ein höheres Risiko schwer zu erkranken.

Die geimpften sind doch geschützt!!! Warum denkt unsere Regierung jetzt, dass sie die geimpften weiterhin vor ungeimpften schützen muss? Hat die Regierung etwa doch Zweifel an der Wirksamkeit des Impfstoffes, oder welchen Grund gibt es dafür. Nach den offiziellen Zahlen durch RKI, BMG sind doch "leidtragenden" aktuell die ungeimpften.

Seltsam ist jedoch, dass, wenn es um die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben die Geimpften und die Genesenen zur Gruppe der "Guten" gehören, wenn jedoch Genese nochmals im Krankenhaus landen, dann zählen sie auf einmal in die Gruppe der "Bösen" ungeimpften. So geht Zahlenspielerei

@Adeo60

"Auch wird - zumindest von der Politik - kein Zwang ausgeübt."

Nein, natürlich nicht. Hust.

"Vielmehr scheint es einigen Gruppierungen wie Reichsbürgern, Querdenkern, Rechtsextremisten und AFD zu gelingen, Teile der Bevölkerung zu verunsichern."

Das wird es sein, lauter ferngesteuerte Opfer von Querdenkern, Rechten und Reichsbürgern.

In Ihrer Welt, möchte ich mal leben.

Einen Vorteil hat das ganze Prozedere hinsichtlich böser Ungeimpfter jedenfalls: Das hat mir die Augen über unsere Politiker geöffnet und wie man mit Leuten umgeht, die einfach nicht spuren wollen. Eine Teilnahme an irgendwelchen Wahlen wird es meinerseits nicht mehr geben, meinen Organspendeausweis habe ich entsorgt, zur Blutspende gehe ich nicht mehr und meine Arbeitsleistung habe ich soweit heruntergefahren, das ich finanziell noch gut klarkomme, bei möglichst zu vermeidenden Steuern und Sozialversicherungsabgaben. Nur so, kann man diesem Staat beikommen.
Kurzum: ich beteilige mich nur noch mit dem Nötigsten.

09:01 von Koray

"Das Problem ließe sich ganz einfach lösen
Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber. Spätestens nach den ersten Berichten über horrende Rechnungen für Impfverweigerer wäre das Thema schnell erledigt. Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss."

,.,.,

Doch, das KANN sein.
Darüber wurde auch schon x-mal diskutiert.

Ich zahle doch auch für die Raucher mit, die auf meine Kosten im Krankenhaus operiert werden müssen.

Und ich zahle für die Trinker mit, für die unvorsichtigen Autofahrer etc. etc.

Obwohl ich weder ein Raucher noch ein Trinker noch ein Autofahrer bin.

@ma_tiger: "unerträglichen Hexenjagd"

So ist das halt in Deutschland:
Entweder fährt man im ersten Gang, oder im fünften. Egal was gemacht wird.

Verhältnismäßigkeit der Mittel ist da nicht gegeben.

Und da viele nicht verstehen, was ein Virus ist, wird wie im Mittelalter üblich mal auf Urlauber, mal auf Ungeimpfte, mal auf Grenzpendler eingedroschen.
(Das scheint auch so ein deutsches Ding zu sein. Das gibt es sonst nirgends.)

09:47 von Becherchen: warum ist das so

""Warum werden in DK die gleichen Begründungen für die Impfung akzeptiert, die bei uns abgelehnt werden?
__
Sry, Ihre Frage verstehe ich nicht. Welche Begründung meinen Sie damit ?
Sind die nicht überall gleich"

Genau das habe ich doch geschrieben. Die Begründung ist überall gleich. Die Akzeptanz der Menschen ist unterschiedlich, warum ist das so, das ist meine Frage"

Antwort: Weil in Deutschland genug Menschen herumlaufen, die die MINT-Fächer nach der Grundschule abgewählt haben. Die behaupten von sich, dass querdenken und hinterfragen.

Diese Leute hinterfragen zwar wissenschaftliche Fakten, jedoch nicht den Blödsinn, den sie in youtube videos sehen, oder den sie auf dubiosen Webseiten lesen oder der ihnen auf Demos von selbsternannten Coronaexperten von Bühne herunter vorgelogen wird.

um 09:29 von ich1961

"Ja, ich muss sogar : der schwedische König - Weihnachtsansprache - entschuldigt wegen verfehlter Corona Politik - was sagt Ihnen das ?"

------------------------------------------------------------

Und dazu hatte er auch allen Grund. Nur sind inzwischen 9 Monate vergangen und er müsste sich, Stand heute, wohl nicht mehr entschuldigen (bezogen auf die Zeit nach Weihn.)

um 10:04 von

um 10:04 von Nachfragerin
09:46 von grübelgrübel:
"Kräftige Schultern müssen halt mehr stemmen als schwache. [...] Solidarsystem, schon mal gehört?"
Sie haben meinen Beitrag falsch verstanden.
Wenn Biontech für 20 Euro pro Dose Deutschland mit der Drittimpfung ausstatten kann, ist das für das Unternehmen besser, als wenn es armen Ländern zu niedrigeren Preisen die Erstimpfung ermöglichen würde. Die können nämlich keine 20 Euro pro Dosis zahlen. (Die Herstellungkosten einer Dosis würde ich im Centbereich suchen.)

Ich hab ihren Beitrag genauso verstanden. Halten sie mich nicht für blöd…
Der größte Brocken bei den Impfstoffen ist die Erforschung. Da sind wir Deutschen mit hohen Zahlungen vorangegangen. Natürlich auch aus Eigennutz.
Im Übrigen glaube ich nicht, dass ihre Unterstellung der Geldmacherei die Biontechinhaber tangiert. Unterstelle ich mal.

09:56 von Tarek94 //Besonders

09:56 von Tarek94

//Besonders da sich der deutsche Staat mit dem indirekten Impfzwang offensichtlich vor der Haftung für Impfschäden drücken möchte.//

Das ist eine glatte Lüge !

**Was ist der Unterschied in puncto Haftung zwischen bedingter EU-Marktzulassung und Notfallzulassung?

Im Rahmen einer bedingten EU-Marktzulassung haftet der Inhaber der Marktzulassung. Der Inhaber der Marktzulassung ist für das Produkt und seine sichere Verwendung verantwortlich.

Die bedingte Marktzulassung gilt für einen Zeitraum von einem Jahr. Sie kann erneuert werden und bedeutet für ihren Inhaber dieselben Rechte und Haftungspflichten wie eine Standard-Marktzulassung. Darüber hinaus hat der Inhaber einer bedingten Marktzulassung spezifische Verpflichtungen, z. B. die Fertigstellung bzw. Durchführung neuer Studien innerhalb eines festgelegten Zeitraums, um zu bestätigen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis positiv bleibt.**

"https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/qanda_20_2390"

@ 09:00 MRomTRom -„Impfquote“ ist unwichtig

„ Die Dänen machen es uns vor.

Corona kann mit einer hohen Impfquote 'eingezäunt' werden.
Impfung schützt die Menschen vor schlimmen Krankheitsverläufen, bewahrt das Gesundheitssystem vor Überlastung und bringt der Gesellschaft die Freiheit zurück.

Das ist der Weg, der funktioniert.“

Werden Sie von der Regierung bezahlt um solchen Unsinn zu verbreiten?!

Es kommt nur darauf an wer geimpft ist.

Die allermeisten Menschen sind auch ohne Impfung sehr gut geschützt gegen schwere Verläufe.

Sogar die Charité hat in einer Studie nachgewiesen, dass die meisten Menschen über Kreuzimmunität aus voran gegangenen Erkältungen, die durch andere Corona Viren ausgelöst wurde.

Vielmehr hat Dänemark gesagt man macht allen über 50 ein Impfangebot und allen mir schweren Vorerkrankungen. Unabhängig davon ob das angenommen wird, werden dann alle Maßnahmen zurück gefahren.

Das ist der Grund wieso man in Dänemark öffnet. Man hält sich an Versprechen.

Anders als Deutschland. Hier wird gelogen.

@ Koray

Zitat: "Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber..."
#
Es geht noch einfacher. Jeder Impfverweigerer erklärt per Patientenverfügung, dass er im Falle einer Coronaerkrankung eine intensivmedizinische Behandlung der Erkrankung selbst und seiner lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen ablehnt.
Wenn es wirklich nur die "kleine Erkältung mit Halsweh" ist, sollte das doch kein Problem darstellen, oder?
Ich glaube nicht, dass auch nur einer eine solche Verfügung unterschreibt ...

09:59 von Tarek94 Seriöse

09:59 von Tarek94

Seriöse Belege bitte !

Oder meinen Kommentar ( an Sie ) von vorher lesen !

um 10:05 von Erich78

@09:52 von grübelgrübel
Nur tun Sie das nicht deswegen, weil der Andere von Leistungen ausgeschlossen wird und Sie mehr bekommen, sondern weil Sie entweder extrem viel verdienen und daher der AN+AG Anteil sich eben prozentual zu Ihrem Gehalt bemisst, oder weil Sie spät bspw. nach jahrelanger Selbständigkeit freiwillig versichern müssen. In beiden Fällen, so leid es mir tut, wird wie in dem Post auf den ich geantwortet habe, immer auf die Solidargemeinschaft verwiesen.

Ich bin freiwillig in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert und zahle seit 20 Jahren den Höchstbeitrag.

um 10:03 von double1972

„Druck erzeugt immer Gegendruck und ich kennen einige - sogar in meinem Haushalt, die sich jetzt erst Recht nicht impfen lassen wollen, weil dieser Trend zur Trennung in "Gut" (geimpft) und "Böse" (ungeimpft) als unverschämte Einmischung in das Recht der Bestimmung über den eigenen Körper empfunden wird.“

Nennen Sie das verantwortungsbewusst und erwachsen?
In meinen Augen sind solche Verhaltensweisen bockig und kindisch und ansonsten gar nichts!
Ich finde es gut, dass die Dänen offensichtlich mehr Reife beweisen, als manche unserer hiesigen Mitmenschen, die immer alles haben wollen, aber nicht bereit sind, auch ihren Teil für die Gemeinschaft zu leisten!

@Tarek94 9:56

Sehr intelligenter Gedankengang. Das hat durchaus Sinn.

um 10:14 von Nachfragerin

>>
Ekelhaft ist es, wenn man Menschen, die auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen sind, genau diese Unterstützung verweigern will.

Das war der Vorschlag von Koray, dessen Beitrag (09:01 Uhr) Sie lesen sollten, bevor Sie meine Antwort verurteilen.
<<

Dem ersten Absatz stimme ich vollumfänglich zu.

Worin aber der Sinn bestehen soll, eine dämliche Aussage mit einer vergleichbar h dämlichen zu toppen, erschließt sich mir nicht.

@Wombat Warlock - Gute Ergänzung.

10:05 von Wombat Warlock:
"Hier steckt aber ein kleiner Denkfehler:
Relevant ist der Anteil der Ungeimpften, die das Virus noch findet, also bei '6 von 10' sind das 33% mehr als bei '7 von 10'."

Vielen Dank für diese Ergänzung.

Ich wollte allerdings zum Ausdruck bringen, dass eine 12% höheren Impfquote keine Grundlage sein kann, um in Deutschland über die Ungeimpften zu verurteilen. Denn die gibt es in Dänemark offensichtlich auch.

Dass am Ende jedes Prozent zählt, was uns näher an die 85% Herdenimmunität bringt, ist mir klar. Ich glaube aber, dass weder wir, noch die Dänen dieses Ziel erreichen werden.

Deutschland

In Deutschland wäre auch bei 110% Impfquote immer noch Weltuntergang. Solange eine Person sterben könnte, bleibt hier alles dicht. Außer es geht darum mit 400PS und 300km/h auf der Autobahn zu heizen. Da kann der Deutsche das "Restrisiko" verkraften.

um 09:46 von Adeo60

"Eine hohe Impfquote ist der Schlüssel, um die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen. Das haben die Dänen geschafft"

-------------------------------------------------------------

Ich glaube nicht, dass bei gleicher Impfquote in Deutschland sich auch nur irgendwas ändern würde.
Im übrigen finde ich die Impfquote der Dänen jetzt nicht wirklich hoch.

Beendigung Coronamaßnahmen in DK

um 09:11 von LetzterNiederbayer:
"Wir haben in diesem Monat die Gelegenheit, die deutschen Coronamaßnahmen zu beenden!"
Nur, um das ganze mal in das rechte Licht zu rücken:
DK hat allen Grund dazu, positive Zeichen zu setzen.
In D liegt die Impfquote dafür noch zu niedrig obwohl Impfstoff genügend zur Verfügung steht.
Also auf welcher Grundlage fordern Sie jetzt die Aufhebung der deutschen Coronamaßnahmen?

10:04 von Sparpaket Wie süß !

10:04 von Sparpaket

Wie süß ! ;-)))

Könnte aber schneller wahr werden, wie manch einer denkt.

@Parsec

"Bin mal gespannt, wie lange sich bei uns die Impfverweigerer noch halten können, wenn 2G + Abfrage des Impfstatus in ausgewiesenen Branchen + allg. Einstellung der Lohnfortzahlung im Quarantäne-Fall durchsetzen wird." Am 10. September 2021 um 10:13 von Parsec

*

Ich bin auch gespannt, wie die Geimpften Altenheimbewohnen nun auf dem Bau anfangen, weil die jungen, arbeitenden Ungeimpften jetzt mit Wohngeld oder H4 bis Mittag ausschlafen können.

Ich nehme mal uns, eine 5-Köpfige Familie, als Beispiel:
Mein Mann hatte jetzt über ein Jahr lang Kurzarbeitsgeld und wir bekamen deshalb Wohngeld.

Bei Lohnausfall durch Quarantäne bekommt mein Mann weniger Geld, bezahlt natürlich weniger Steuer und weniger sonstige Beitrage (beim vollen Gehalt sind das 900€ pro Monat) und wir beantragen wieder Wohngeld.

Da der Arbeitgeber meines Mannes ihn bislang nicht entlassen hatte obwohl die Anzahl der Angestellten halbiert wurde, wird das wohl auf Homeoffice oder gesponsertes Testen hinauslaufen.

Dänemark hebt letzte Corona-Beschränkungen auf

Ich war immer für keine Beschränkungen jeder Art!

Wie man seit knapp 1,5 Jahren sehen kann, führen sie zu nichts - außer Spaltung in Geimpfte und Ungeimpfte.

Dänemark macht es richtig!

In Deutschland wird die German Angst wohl noch Jahre andauern....

@rainer4528

und alle anderen die sich mit der Aussage der "größten Belastung der Alten" von Nachfragerin auf den Schlips getreten fühlen.

Ich glaube nicht, dass die Foristin hier für den "Abschuss" der "Alten" zur Kostenreduzierung aufrufen wollte. Es ist einfach so, dass ältere Menschen öfter zum Arzt müssen oder Behandlungen benötigen als jüngere. Mein Vater (89), zwei neue Hüften, Herzinfarkt, regelmäßige Checks.... und was der schon als Rente kassiert hat....

Ich gönne es ihm und auch allen anderen alten Mitbürgern, aber die Aussage von Nachfragerin deswegen nicht falsch und meines Erachtens auch nicht abwertend.

Warum hat Dänemark ein paar Prozente mehr geimpfte

Das auf Skeptikern, Verweigerte etc zurück zu führen ist zu simple. Es macht allerdings schon ein wenig Mühe die vielfältigen Beweggründe dieser Menschen zu erkennen und zu akzeptieren eben auch wie diese entstehen.
Aber natürlich viel einfacher halt alle diese Menschen in die rechte Ecke zu stecken.
Ich bin mir z. B ganz sicher das ein anderer Umgang mit der ganzen Impfprozedur eine ganze Menge an Skeptiker und ängstlicher Leute anders hätte entscheiden lassen.
Dieser ganze papierkrieg am Anfang mit Haftungsausschluss und Unterschriften lies ganz sicher bei vielen der Skeptiker Zweifel aufkommen.
Danach dann das breit treten weniger Fälle mit negativen Impffolgen, welche speziell in privaten Medien wochenlang die Schlagzeilen bestimmten war ebenfalls contraproduktiv.
Eine vollständige Haftung des Staates, wenn es schon die Firmen nicht tun, ohne bekannte langwierige Prozesse mit KK und wir hätten ganz sicher eine ähnl. Quote. Aber vermutlich trotzdem Beschränkungen

10:16 von Sausevind

Und ich zahle für die Trinker mit, für die unvorsichtigen Autofahrer etc. etc.

Obwohl ich weder ein Raucher noch ein Trinker noch ein Autofahrer bin.
-----------------

.
vielleicht liegt es in Dänemark einfach auch daran,
nicht aus allem ne Grundsatzdiskussion zu machen
mal etwas gelassener zu reagieren
ne andere Meinung auch mal zu akzeptieren

10:05 von Wombat

10:05 von Wombat Warlock

Genau diese " Rechnung " verstehen aber viele nicht.
Ähnlich wie bei dem 95 %igen Impfschutz.

@09:59 von Tarek94: Haftung für Impofschäden

"Der deutsche Staat verweigert (ganz im Gegensatz zu anderen Staaten) die Haftung für Impfschäden. Das sehe ich jetzt eher nicht als "emotionale[s] Problem"."

Soll Ihnen der Staat zwei Aspirin bezahlen, wenn Sie nach der Impfung etwas Kopfschmerzen und Fieber bekommen?

Selbst im sehr seltenen Fall einer Herzmuskelentzündung (trat bei ca. 0,43 von 100.000 Geimpften auf) werden Sie kostenlos im Krankenhaus behandelt.

Was wünschen Sie denn noch? Eine Sonderzahlung im Fall, dass Ihnen nach einem Impftermin am Freitag ggf. das Wocheende mit etwas Fieber versaut wurde?

Ach eines noch. Die Kosten der Behandlung von nicht so seltenen Fälle von Long-Covid trägt auch der Staat.

Am 10. September 2021 um 10:22 von H. Hummel

"Zitat: "Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber..."

Machen wir es doch einfacher.... jeder Covid Patient zahlt seine Behandlungskosten selber... und lehnt Behandlung und Reha ab.
Sollten doch auch die Geimpften unterstützen koennen, die sind doch so gut geschützt das es kein AHA/L mehr braucht.... auf ins Kino, Restaurant, Urlaub, Stadion, Disko....

"Sie verweigern sich der

"Sie verweigern sich der Erkenntnis, dass der Staat haftet"

BR24, 25.08.2021: "Wer Schadensersatz will, trägt die Beweislast, muss also zeigen, dass der eingetretene Schaden mit "Wahrscheinlichkeit" auf die stattgefundene Schutzimpfung zurückzuführen ist."

Viel Spaß bei der Beweisführung.

@ koray um 9.01 Uhr, @ Nachfragerin 9.23 Uhr (kontra)

koray:"Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss."
Nachfragerin kontra: "Fordern Sie das dann auch für Raucher, Übergewichtige, Motorradfahrer und alle anderen Menschen, die ihre Gesundheit in irgendeiner Weise gefährden? (Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.)"
Unser Versicherungssystem beruht auf Solidarität, angeblich jedenfalls. Leider klinken sich viele Menschen über die Privaten aus, aber das ist ein anderes Thema.
Ich kenne niemanden, der keine Schwachstelle hat. Physische Probleme aufgrund genetischer Disposition oder aufgrund exzessiven Fehlverhaltens, Unfälle, ärztl. Behandlungsfehler ... auch psychische Probleme aufgrund von Traumata, langdauernden Belastungen durch toxische Beziehungen, belastende Arbeit ... auch problematische Kinder ... jeder hat sein Päckchen zu tragen, manche haben eine labile Gesundheit, manche kommen locker durch.

um 10:09 von Tada

>>
Seit wann werden jedem bei Gehaltsauszahlung feste Beiträge für die Kita abgezogen?
Das regelt jede Gemeinde für sich.
<<

Abgesehen davon, dass Ihre Aussage nicht stimmt (es gibt Bundesländer mit Beitragsfreiheit), ging es mir lediglich um die Einordnung der Argumentation auf die ich Bezug nahm.

um 10:15 von double1972

@grübelgrübel 9:22
Die Folge der Entscheidung sich Impfen zu lassen ist: ich vermeide ggf. eine Infektion, bzw. ich reduziere das Risiko eines schweren Verlaufs. Dies ist das alleinige Ziel und der Sinn einer Impfung. Wenn ich mich dagegen entscheide, dann ist die Folge die zu tragen ist, dass ich ein höheres Risiko habe mich zu infizieren und auch ein höheres Risiko schwer zu erkranken.
Die geimpften sind doch geschützt!!! Warum denkt unsere Regierung jetzt, dass sie die geimpften weiterhin vor ungeimpften schützen muss?

Es gibt auch Ungeimpfte, aus medizinischen Gründen. Es gibt Kinder unter 12 Jahren, für die noch keine Impfung empfohlen wird. Und es gibt wenige Geimpfte oder Genesene, die dennoch erkranken, auch schwer. Alle Diese gilt es zu schützen. Wenn Ungeimpfte nur sich selber gefährden würden wäre mir dass völlig egal.

@grübelgrübel um 08:47

"Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss."

Das ist schlichter Unsinn.
Aber zeigt klar aus welchem autoritären rechten Geist diese Meinung stammt.

Die Einschränkungen sind reine politisch. Die Risikogruppe ist überwiegend geimpft und die Impfung ist freiwillig.
Das Gesundheitsssytem steht und stand nie vor der Kollaps.

Sowohl die Maßnahmengegner als auch die Befürwörter wollen die Abschaffung der Maßnahmen. Also warum machen wir es einfach nicht?

Achja ... man muss sich selber legitimieren ... man muss Angst als Geimpfter vor Ungeimpften haben ...

Solangsam macht ihr Befürwörter euch echt zum Obst.

10:08 von PaulinaS Dann mal

10:08 von PaulinaS

Dann mal nicht mit " hinterm Berg halten " : raus damit : warum !

09:28 von Humanokrat

"Man hat in Dänemark aber (ähnlich wie Schweden) insgesamt weniger Nörgler, Querulanten und notorische Verweigerer, die meinen, alles besser zu wissen."

.-.-.

Das ist aber nicht nur positiv.

Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.

@grübelgrübel - Impfstoffabsatz & Politik

10:20 von grübelgrübel:
"Ich hab ihren Beitrag genauso verstanden. Halten sie mich nicht für blöd…"
> Keine Sorge, das mache ich nicht. (Allerdings wirkt diese Aussage ziemlich unfreundlich.)

"Der größte Brocken bei den Impfstoffen ist die Erforschung. Da sind wir Deutschen mit hohen Zahlungen vorangegangen."
> Was auch richtig war. Jetzt könnte man noch einen Schritt weitergehen und die Patente freigeben.

"Im Übrigen glaube ich nicht, dass ihre Unterstellung der Geldmacherei die Biontechinhaber tangiert."
> Davon ist auszugehen. Meine Kritik richtet sich auch weniger gegen Biontech, als gegen unsere Politiker, die dieses Treiben unterstützen - beispielsweise durch deren Blockadehaltung in der Patentfreigabe und deren Werbung bzw. Durchsetzung unnötiger Impfungen (Impfung von Kindern und Genesenen sowie Drittimpfung bei Nicht-Risikopatienten).

Deutschland sollte die 1G

Deutschland sollte die 1G Regel einführen. Das würde zu höherer Impfquote wie in Dänemark führen und der Pandemie den Garaus machen. Den Nichtdenkern geht es anscheinend zu gut.

Am 10. September 2021 um 10:04 von Nachfragerin

Solidarisch wäre es daher, wenn wir nur noch diejenigen impfen, die es nötig haben. Aber darum geht es bei uns nicht.
__
Das Doofe ist nur, dass man das nicht weiss.
Selbst junge und gesunde Menschen KÖNNEN sich infizieren und (schwer) erkranken. Leider sieht man es den Menschen nicht, OB sie krank werden KÖNNTEN, oder nicht !

10:03 von double1972

>>Druck erzeugt immer Gegendruck und ich kennen einige - sogar in meinem Haushalt, die sich jetzt erst Recht nicht impfen lassen wollen, weil dieser Trend zur Trennung in "Gut" (geimpft) und "Böse" (ungeimpft) als unverschämte Einmischung in das Recht der Bestimmg über den eigenen Körper empfunden wird.<<

Wo ist das Problem? Die "einige - sogar in (Ihr)em Haushalt" brauchen sich doch nicht impfen lassen. (obwohl es sinnvoll wäre). Die oben genannte Begründung ist zwar infantil, wie schon ein anderer Forist schrieb.
Aber sagen Sie den Einigen die sie kennen, sie sollen nicht rumheulen wenn sie Einschränkungen haben.

@buerdi

"...meine Arbeitsleistung habe ich soweit heruntergefahren, das ich finanziell noch gut klarkomme, bei möglichst zu vermeidenden Steuern und Sozialversicherungsabgaben. Nur so, kann man diesem Staat beikommen."

Danke für diesen Satz, ähnlich bin ich und meine Frau auch verfahren.
Meinen Job als Logistikfachkraft habe ich gekündigt, meine Frau den Ihren als Intensiv- und OP-Schwester.
Mit einem Staat der nichts weiter kennt als Angstmacherei und die Leute unter Druck zu setzen, wenn das selbstgesetzte Ergebnis nicht stimmt, sowie einer Gesellschaft, die sowas auch noch toll findet,will ich nichts mehr zu tun haben und beteilige mich nicht mehr daran.

Wir haben es uns auf dem Lande gemütlich gemacht und lassen Gott einen guten Mann sein, sowie unsere Politiker eben Politiker. Was die erzählen, interessiert nicht mehr.
Ihnen alles Gute.

um 10:25 von PaulinaS

//Ich glaube nicht, dass bei gleicher Impfquote in Deutschland sich auch nur irgendwas ändern würde.
Im übrigen finde ich die Impfquote der Dänen jetzt nicht wirklich hoch.//

Und da haben wir es schon wieder:
"Ich glaube nicht..." und Deutschland ist soooooo schlecht und eh alles nur eine Verschwörung.

Ich war drei Wochen in Schweden. Urlaub von Corona! Warum? Weil man dort das Abstandhalten einfach macht! Nichtmal im ICA Supermarkt an der Kasse wird gedrängt!

Und ja: Die Dänen verkneifen sich einfach diesen Defätismus und das Grundsatzmißtrauen gegen Regierung und Behörden.

Also, Paulina und alle, die sich in Ihren Zeilen wiederfinden: Lassen Sie sich impfen und warten Sie es ab. Und wenn dann die Maßnahmen wirklich nicht aufgehoben werden, dann können wir ja revoltieren.

Wird aber nicht nötig sein. Wir werden feiern! Wenn die Impfgegner und Defätisten und Staatsgegner und Beamtenanpöbler sich endlich besinnen, daß wir nur in Einigkeit Recht und Freiheit erhalten können.

um 09:23 von Nachfragerin

„(Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.“

Für diesen Satz, liebe Nachfragerin, sollten Sie sich schämen! Im besten Fall wird jeder Mensch einmal alt! „Alte Menschen“ haben in ihrem Leben bereits das geleistet, was die Jungen erst noch zu erbringen haben! Und das Alter bringt nunmal unter Umständen bestimmte Krankheiten oder Gebrechen mit sich, ohne dass die Betreffenden etwas dafür können. Die freiwillig Ungeimpften haben das aber selbst in der Hand, ob sie sich weiterhin dem deutlich erhöhten Risiko einer Ansteckung aussetzen und somit auch die Gefahr einer Virusmutation gegen die die Impfung nicht mehr hilft und somit die Situation für die gesamte Bevölkerung wieder auf Anfang der Pandemie zurücksetzt, provozieren!

@ 10:25 PaulinaS - „Impfquote“ ist politisches framing

„ Ich glaube nicht, dass bei gleicher Impfquote in Deutschland sich auch nur irgendwas ändern würde.
Im übrigen finde ich die Impfquote der Dänen jetzt nicht wirklich hoch.“

Das Kanzleramt hatte uns versprochen, wenn alle ein Impfangebot gehabt haben zu öffnen.

Das macht man nun nicht mit fadenscheinigen Begründungen. In Dänemark hatte man das versprochen und öffnet nun.

Ohnehin ist der Begriff „Impfquote“ ein politisches Framing. Es kommt nicht darauf an wie viele geimpft sind, sondern nur darauf wer(!).

Und man muss auch wissen, dass trotz Impfung weiterhin die Alten und schwer Vorerkrankten sterben. Nur jetzt eben ungetestet.

Jens Spahn sagte ja treffend, dass man die Geimpften nicht mehr testen sollte, da sonst die Pandemie ja nie aufhöre. Das wollte er so sicher nicht in der Öffentlichkeit Preis geben.

Auch jetzt sind ganz überwiegend Menschen mit schweren Vorerkrankungen auf den Intensivstationen. So wie auch vor Corona. Also kein Unterschied zu früher.

@Bender Rodriguez 10:08

"Ich will eine homogene Gesellschaft, ohne diese no impf quertreiber. Die müssen halt unter sich bleiben."

LOL - Sie wollen eine homogene Gesellschaft - ich lach mich schlapp.

Ich liebe ein bunte Gesellschaft mit Menschen unterschiedlicher Auffassung und Vorlieben. Wenn Sie ein homogene Gesellschaft wollen, ziehen Sie nach Afganistan, da sind auch schön Männlein und Weiblein getrennt und wenn es nach den neuen Herrschern geht, ist die Gesellschaft sowas von Homogen, sie werden es als Paradies empfinden.

Ach ja, und Corona gibt es da glaube ich auch nicht

@draufguckerin - Volle Zustimmung!

10:30 von draufguckerin:
"Unser Versicherungssystem beruht auf Solidarität, angeblich jedenfalls. Leider klinken sich viele Menschen über die Privaten aus, aber das ist ein anderes Thema."

Ich stimme Ihnen vollständig zu!

Meiner Meinung nach darf diese Solidarität auch nicht aufgehoben werden, weil es ein wütender Mob gerade einfordert. Wer auf einer Intensivstation behandelt werden muss, ist mehr als genug bestraft.

@10:05 von Wombat Warlock

Danke,

endlich mal ein User,
der sehr anschaulich erklärt,
dass bei einer Pandemie eine zunächst anscheinend sehr kleine Zahl sich doch letztendlich doch große Auswirkungen hat.
Impfquoten linear zu betrachten ist einfach sträflich.
Kenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaft sind da doch hilfreich.

um 10:32 von Sausevind

//Das ist aber nicht nur positiv.

Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.//

Und im großen und ganzen? Überwiegt das Positive oder das Negative?
Wie sehen Sie es aus heutiger Sicht?

Ich meine, natürlich birgt Staatsvertrauen auch Risiken.

Ich habe aber das Empfinden, dass das Misstrauen gegenüber dem Staat bei uns etwas zu heftig ist. Genau so wie das Misstrauen gegenüber dem Mitbürger.

Kein Verständnis.

um 09:23 von marvin:
"Unser Virus ist die [unsere] Regierung.... Demokratiekrise ... unsere Oberen...nicht bereit... , den Notstand aufzuheben... es werden immer wieder Menschen daran sterben. Das ist bei vielen Krankheiten so, es ist die "alte Normalität"... Corona keineswegs besonders tödlich...
Ich beglückwünsche die Dänen, eine Regierung zu haben, die auf Wissenschaft und Volk noch hört."
.
Nein, tun Sie nicht.
Sie regen sich tatsächlich über die Impfverweigerer auf, die Ihnen und uns allen diese Maßnahmen bescheren.
Deren und Ihre Einstellung dazu ist der Krisentreiber, nicht unsere Regierung.

Weingasi1

Am 10. September 2021 um 10:03 von weingasi1
Am 10. September 2021 um 09:39 von Nelke785
Durch Aufhebung der Corona Maßnahmen dürften die Kosten der psychischen Erkrankungen deutlich sinken, das gleicht sich finanziell mindestens gut aus. Also keine Sorge, deutscher Steuerzahler.
__
Sie glauben also, dass wenn wieder alle, ohne Einschränkung in Kino und Kneipe gehen dürfen, brauchen sie keine psychiatrische Behandlung mehr, die sie deshalb benötigten ? Na, das kann ja keine schlimme Psychose gewesen sein. Ganz davon abgesehen, kann man mit einer Impfung auch wieder an allem teilnehmen. Ganz ohne psychiatrische Hilfe.
———————
Sie verwechseln psychiatrische Erkrankungen mit psychischen Erkrankungen.

@weingasi1 - Risikoabschätzung

10:33 von weingasi1:
"Das Doofe ist nur, dass man das nicht weiss. Selbst junge und gesunde Menschen KÖNNEN sich infizieren und (schwer) erkranken."

Das Zauberwort heißt "Risikoabschätzung". Das macht jede Versicherung so und sollte hier nicht anders sein. Bei der Grippeschutzimpfung funktioniert es ja auch.

@ Sausevind

„Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.“

Das mag sie geschockt haben und Menschen mit Regulierungswahn bekommen in Skandinavien bestimmt auch Schnappatmung.
Aber genau das ist es, was die DNA der Skandinavier ausmacht.
Jedem seinen Freiraum lassen und mehr auf sich selber und sein eigenes Glück schauen, anstatt sich mit möglichen Fehlverhalten der anderen zu beschäftigen

um 10:34 von bäuerchen

@buerdi
"...meine Arbeitsleistung habe ich soweit heruntergefahren, das ich finanziell noch gut klarkomme, bei möglichst zu vermeidenden Steuern und Sozialversicherungsabgaben. Nur so, kann man diesem Staat beikommen."
Danke für diesen Satz, ähnlich bin ich und meine Frau auch verfahren.
Meinen Job als Logistikfachkraft habe ich gekündigt, meine Frau den Ihren als Intensiv- und OP-Schwester.
Mit einem Staat der nichts weiter kennt als Angstmacherei und die Leute unter Druck zu setzen, wenn das selbstgesetzte Ergebnis nicht stimmt, sowie einer Gesellschaft, die sowas auch noch toll findet,will ich nichts mehr zu tun haben und beteilige mich nicht mehr daran.

Keine Sorge, meine Steuern und Sozialbeiträge werden auch ihnen zu Gute kommen. Viel Vergnügen damit… Übrigens, der "Staat", dass sind wir alle.

um 10:29 von double1972

>>
Ich gönne es ihm und auch allen anderen alten Mitbürgern, aber die Aussage von Nachfragerin deswegen nicht falsch und meines Erachtens auch nicht abwertend.
<<

Ich widerspreche erneut: Das Prinzip der Solidargemeinschaft beinhaltet ja gerade, dass niemand als "Belastung" empfunden wird.

Man kann sich natürlich auch außerhalb der Solidargemeinschaft stellen durch sein Verhalten. Oft genannt die Motorradfahrer hier: Fast alle Unfälle sind Folge von Rechtsverstößen (Geschwindigkeit, Fahruntüchtigkeit, fehlende Umsicht). Gilt auch für Pkw, wobei die Folgen meistens weniger dramatisch sind.

10:32 von Sausevind

Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt,
wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.
-----------------
-
vielleicht sollte man in einem anderen Land deren Verhalten
ganz einfach mal akzeptieren
eben nicht durch seine (deutsche) Brille betrachten
etwas großzügiger / gelassener die Handlungen beurteilen
Die Menschen dort müssen doch zurecht kommen was sie tun, wie sie leben

um 10:31 von Shantuma

@grübelgrübel um 08:47
"Die sind dafür verantwortlich, dass die Mehrheit trotz Impfung noch Beschränkungen erdulden muss."
Das ist schlichter Unsinn.
Aber zeigt klar aus welchem autoritären rechten Geist diese Meinung stammt.

Herrje, dass trifft mich schwer. Wusste nicht, dass ich so ein übler Typ bin:)

@09:11 von LetzterNiederbayer

Zitat: "In Israel erkranken trotz noch höherer Impfquote als in Dänemark"

Fake / Lüge Nr. 1: Die Impfquote ist in Israel deutlich geringer.

Zitat: "In Schweden ist die Coronasterblichkeit aktuell deutlich geringer als in Deutschland "

Fake Nr. 2: .... nachdem sie in Schweden etwa 1,4 mal insgesamt höher ist als in D und ca. 8-10 mal höher als in den vergleichbaren Nachbarländern Norwegen und Finnland. (die umfangreiche Maßnahmen hatten)

Covid 19 Tote / 100.00 Einwohner:
Schweden: 140
Norwegen: 15
Finnland: 19
Deutschland: 111

Stand 3.9.2021, Quelle JHU

Sorry, aber mit diesem Nonsens können Sie sich höchstens blamieren.

@double1972 - Danke!

10:29 von double1972:
"Ich glaube nicht, dass die Foristin hier für den 'Abschuss' der 'Alten' zur Kostenreduzierung aufrufen wollte."

Es freut mich, dass wenigstens Sie mich richtig verstanden haben.

Im Gegensatz zu manch anderen hier will ich niemanden auf den selbstverursachten Behandlungskosten sitzen lassen.

@ koray um 9.01, kein Impfzwang, aber Tests auf eigene Kosten

"Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber. Spätestens nach den ersten Berichten über horrende Rechnungen für Impfverweigerer wäre das Thema schnell erledigt. Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss."
Auch wenn Sie das richtig finden: Das wird sich momentan nicht durchsetzen lassen. Es gibt bei uns zu viele Menschen mit einem ungesunden Anspruch auf Vollversorgung und Alimentierung:Selbst nix beitragen, aber immer auf Unterstützung pochen.

Ich meine, der jetzige Weg ist richtig. Wer sich nicht impfen lässt, kann sich im Rahmen der Umgangsregeln frei bewegen, soweit er/sie (lebens-)notwendige Gänge zu erledigen hat.
Der Zugang zu Vergnügen, zu Freizeitveranstaltungen, zu Restaurants, zu Gesundheitseinrichtungen (als BesucherIn) ... ist durch Tests mit Mehrkosten verbunden. Muss jedeR selbst wissen, wieviel ihm das Nichtgeimpftsein wert ist. Kann teuer werden

Lieber @Tinkotis - das ist der Unterschied

" Hier arbeitet Troels Lillebaek, der eine Erklärung für die große Impfbereitschaft seiner Landsleute hat: "In Dänemark verwendet man sehr selten Zwangsmittel und es war auch hier nicht nötig. Wenn man eine gute Erklärung hat und es Vertrauen in die Behörden gibt, dann lassen sich die Menschen impfen und testen."
"In Dänemark sind die Gläser traditionell halb voll, in Deutschland halb leer."
Das ist zwar richtig, hat aber mit dem desaströsen, "verquer-denkendem" Verhalten etwa der Hälfte aller Deutschen nichts zu tun.

Dänemark hebt Corona

Beschränkungen auf.
Schön das ist doch auch durch wesentlich geringere Infektionszahlen wie in Deutschland auch verständlich. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Dänemark recht früh die Grenzen dicht gemacht hat. So konnte die Infektionszahlen von Anfang an auf niedrigem Niveau halten. Das würde hier kaum gehen, als Transitland ein Ding der Unmöglichkeit.
Für alle deutschen Impfskeptischer, nur wenn sich 85-90% der Einwohner impfen lassen, können auch wir die Beschränkungen aufheben. Ansonsten bleibt es wie gehabt, testen lassen und bald nix mehr Schnelltest sondern PCR!!!!
Wenn man in BW die Zahlen anschaut, wie hoch die Zahlen der Belegbetten mit Covid Patienten ist, kann man von ausgehen das nächste Woche 2G gilt.
Also nicht nörgeln und anderen die Schuld geben, einfach impfen lassen.

@Tada Quarantäne

um 10:26 von Tada:
"Bei Lohnausfall durch Quarantäne bekommt mein Mann weniger Geld"
Aber nicht, wenn er geimpft ist oder aus gesundeitl. Gründen nicht geimpft werden darf.
Dann darf der Lohnausfall selbstverständlich nicht angewandt werden.

um 10:31 von Shantuma

//Aber zeigt klar aus welchem autoritären rechten Geist diese Meinung stammt.//

Oh! Dafür zu sein, daß jeder seinen Beitrag leistet und sich impfen lässt, ist jetzt auch schon "rechts"!!! Wow! SPD: rechts, Linke: rechts, CDU: rechts, Grüne: rechts! Mutig, diese Aussage!

um 10:31 von ich1961

"Dann mal nicht mit " hinterm Berg halten " : raus damit : warum !"

Das war keine rhetorische Frage, also sagen Sie´s mir

10:18 von PaulinaS Genau,

10:18 von PaulinaS

Genau, weil die schwedische Regierung danach nämlich den " deutschen Weg " eingeschlagen hat !

10:40 von berelsbub

Jedem seinen Freiraum lassen ..................
---------------
.
"was die DNA der Skandinavier ausmacht"

aber was tun wenn einem das "Oberlehrerhafte" in den Genen steckt ?

@Klärungsbedarf - Wir sind uns einig.

10:41 von Klärungsbedarf:
"Das Prinzip der Solidargemeinschaft beinhaltet ja gerade, dass niemand als 'Belastung' empfunden wird."

Genau das war meine Aussage. Ich habe es lediglich versäumt, das Wort "Belastung" in Anführungszeichen zu setzen.

10:08 von PaulinaS

<< um 09:19 von Tremiro
"Nö, es gibt hier schlicht zu viele Querdenker sowie eine im Bundestag vertretene Partei mit dem Motto "Es muss Deutschland schlecht gehen.... Außerdem zuviele Menschen die auf deren Lügen und Halbwahrheiten hereinfallen."

-------------------------------------------------------------

An dieser Stelle muss man sich dann aber fragen, warum dies so ist? <<

,.,.,

Ich vermute:
- Überdruss und Langeweile an einer schon zu lange währenden Demokratie
- Eine gewisse Neigung zu anti-demokratischen Strukturen

10:15 von covid-strategie: Narrativ

Sie sagen es müssen sich alle Nicht-Vulnerablen infizieren, dann können die Beschränkungen aufgehoben werden.

Es ist aber nicht so! Die Vulnerablen lassen sich nicht effektiv schützen. Und es werden auch Menschen sterben, die nicht als vulnerabel identifiziert wurden.

Die Wissenschaftsleugner versuchen dieses Narrativ zu beizubehalten, im ihre eigenen Fehler zu verdecken und eigene persönliche Ziele weiter zu verfolgen.

Behauptungen zu Ansteckungen durch Geimpfte und Kreuzimmunität sind Wunschdenken und nicht durch Fakten belegt.

Prof. Kekulé tingelt durch Talkshows.

Prof. Stöhrs wissenschaftlicher Verdienst war, dass er in einem Leserbrief die Auffrischung von Impfstoffen empfohlen hat.

Lügen, wie sie durch die Wissenschaftsleugner verbreitet werden, verunsichern die Unentschlossenen, und gefährden letztendlich uns alle.

@grübelgrübel 10:49

ich kenne dieses Argument zu genüge. Aber mal eine Frage - seit Corona gab es nachweislich 12 gestorbene Kinder - sehr traurig und nicht schön. Im gleichen Zeitraum sind jedoch 25 Kinder ertrunken - sollten wir jetzt schwimmen für Kinder verbieten, da könnte man doch glatt doppelt so viele Leben retten.

Und wenn Sie mir jetzt mit dem Totschlagargument "Long-Covid" kommen wollen, kein Mensch weiß, was die Long-Impfungsfolgen sind. Gerade Kinder würde ich nicht impfen lassen, da diese sich noch in der körperlichen Entwicklung befinden und da wäre mir, hätte ich ein Kind in diesem Alter, das Risiko der bekannterweise wahrscheinlich harmlosen Infektion lieber, als dass der unbekannterweise harmlosen Folge einer Impfung.

um 09:23 von Nachfragerin

//09:01 von Koray:
"Es kann nicht sein, dass für ein derart vorsätzlich fahrlässiges persönliches Verhalten die Solidargemeinschaft die Zeche bezahlen muss."

Fordern Sie das dann auch für Raucher, Übergewichtige, Motorradfahrer und alle anderen Menschen, die ihre Gesundheit in irgendeiner Weise gefährden? (Die größte Belastung für die Solidargemeinschaft sind übrigens alte Menschen.)//

Ich stimme Ihnen hier zu: Ein gewisses Maß an Unvernunft des Einzelnen muß eine Gemeinschaft ertragen. Ich kann auch nicht jeden Raucher aus der Krankenkasse rauswerfen!
Aber zur Unvernunft aufzurufen, soll nicht unwidersprochen bleiben.
Das ist der Spagat. Und am Ende sind wir als Solidargemeinschaft dem Heil und Unheil aller ausgesetzt! Aber damit müssen wir leben, Und so tragen wir die verblendeten Impfgegner selbstverständlich mit. Alles andere wäre mir ein Greuel.

Impfquote- Inzidenz international

Vollständig geimpft in
.
Portugal: 78,75%- Inzidenz heute 96,4
Dänemark: 73,45% Inzidenz 66
Niederlande: 63,14% Inzidenz 105,1
Frankreich: 61,92% Inzidenz 119,3
Deutschland: 61,7 % Inzidenz 83,5
Österreich: 58,21% Inzidenz 131,7
Schweden: 57,89% Inzidenz 72,9
Polen: 50,30% Inzidenz 7.1
.
VR China: 67,15% Inzidenz 0 (offiziell)
Israel: 62,79% Inzidenz 558
USA: 52,66% Inzidenz 318,1
.
Brasilien: 31,49% Inzidenz 60
Indien: 11,99% Inzidenz 17
Pakistan: 9,29% Inzidenz 11,7
Nigeria: 0,75% Inzidenz 2
Tansania: 0,50% Inzidenz 0
Niger: 0,35% Inzidenz 0,2
Kongo (Dem.): 0,02% Inzidenz 1
.
Der internationale Vergleich zeigt: Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Impfquote und Inzidenz.

liegt nur an Dtl.?

Die neue Ministerpräsidentin ist schon eine tolle Politikerin. Ganz im Gegensatz zu Dtl. kümmert sie sich in erster Linie um ihre Bürger und verschenkt/verschwendet kein Geld im Ausland um irgendwelche Taliban auszulösen. Ganz ähnlich übrigens wie der starke Kanzler in Österreich.
Warum sind die Politiker in unser Nachbarschaft besser und kompetenter?

um 10:34 von paganus65

"Also, Paulina und alle, die sich in Ihren Zeilen wiederfinden: Lassen Sie sich impfen und warten Sie es ab. Und wenn dann die Maßnahmen wirklich nicht aufgehoben werden, dann können wir ja revoltieren."

-------------------------------------------------------------

Paulina ist schwanger und wenn ich schreibe "Ich glaube", dann ist das auch nichts anderes, als wenn ein dänischer Mediziner von "könnte" spricht: Meine Meinung, seine Meinung

um 10:46 von paganus65

um 10:31 von Shantuma
//Aber zeigt klar aus welchem autoritären rechten Geist diese Meinung stammt.//
Oh! Dafür zu sein, daß jeder seinen Beitrag leistet und sich impfen lässt, ist jetzt auch schon "rechts"!!! Wow! SPD: rechts, Linke: rechts, CDU: rechts, Grüne: rechts! Mutig, diese Aussage!

Da die Antwort auf meinen Beitrag gepostet wurde erlaube ich mir zu sagen: Nicht mutig (ist ja anonym), sondern schlichtweg dumm.

10:31 von Shantuma Sie ( und

10:31 von Shantuma

Sie ( und andere ) verkennen da einiges.
Es m ü s s e n diejenigen geschützt werden, die sich nicht impfen lassen können/dürfen!
Also z.B. die Kinder unter 12 und die Kranken
( die nicht geimpft werden dürfen ).
Und wer das nicht erkennt ....

Und Sie ( und andere ) disqualifizieren sich regelmäßig mit Ihren Äußerungen - halten sich aber für Experten. Ich könnte nnur noch K..... !

@ draufguckerin

Zitat: "Der Zugang zu Vergnügen, zu Freizeitveranstaltungen, zu Restaurants, zu Gesundheitseinrichtungen (als BesucherIn) ... ist durch Tests mit Mehrkosten verbunden... "
#
Nicht nur das. Der Markt regelt das in eigener Regie. Ich komme viel rum und sehe immer öfter das Schild "2G" an den Eingängen. Da braucht der Staat nicht einzugreifen, dass Regeln die Inhaber des Hausrechts ganz unbürokratisch. Das wird auf Dauer Wirkung zeigen.

Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 11:30 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@ 09:42 von Nachfragerin

Zitat: " Warum ist dann jeder vierte Däne noch ungeimpft?"

z.B. weil alle unter 12 noch nicht geimpft werden können und weil es andere Bevölkerungsgruppen gibt, (Erkrankte) für die die Impfung nicht in Frage kommt.

Es geht auch mal wieder nicht um alles oder gar nichts (das bekannte Vereinfachungsschema aller Querdenker und Rechtsradikalen) sondern darum, dass man mit 83% aller Bürger > 12 Jahren zurecht meint, eine epidemiologisch gesehen genügend hohe Quote erzielt zu haben.

Man lese bitte auch in dem Artikel, das man trotzdem vorsichtig ist und sich darauf einstellt, das zurücknehmen zu müssen. Das ist doch mal ein rationales Vorgehen, Respekt!

So manch ein Post in diesem Forum verunsichert hingegen so manch einen Mitbürger auf der Basis des ewigen Nachfragens, Hinterfragens und Fake Verbreitens statt Machens und hält uns insg. davon ab, eine ebensolche hinreichend hohe Impfquote zu erreichen. Stattdessen wid munter weiter gelogen und genörgelt.

Nein danke.

@Tremiro um 10:34 @double1972

"Wo ist das Problem? Die "einige - sogar in (Ihr)em Haushalt" brauchen sich doch nicht impfen lassen. (obwohl es sinnvoll wäre). Die oben genannte Begründung ist zwar infantil, wie schon ein anderer Forist schrieb.
Aber sagen Sie den Einigen die sie kennen, sie sollen nicht rumheulen wenn sie Einschränkungen haben."
-
Es geht nicht ums Rumheulen wegen einiger Einschränkungen. Es geht darum, dass Grundrechte zur gesellschaftlichen Teilhabe verletzt und nur ausgewählten Personen zurückgegeben werden. Ich möchte @double1972 hier unterstützen. Auch ich bin genervt davon, dass wir nicht so weit sind wie die Dänen. Aber ich glaube auch, dass das vorallem daran liegt, dass zuviel mit Druck und zuwenig mit Informationen gearbeitet wird. Ich höre immer, wir hätten doch alle Informationen. Nein, haben wir nicht. Mir ist noch nicht klar, warum Menschen um die 20, die keiner Gefahr ausgesetzt sind durchs Virus, sich impfen lassen sollen, wenn die Gefährdeten sich doch selbst schützen können.

um 10:44 von Nachfragerin

>>
Im Gegensatz zu manch anderen hier will ich niemanden auf den selbstverursachten Behandlungskosten sitzen lassen.
<<

Betrachten wir den Streit um die "Alten" mal als erledigt an. Was Sie jetzt schreiben, ist aber geltendes Recht. Krankenkassen können Versicherte an den Kosten beteiligen, wenn diese selbstverschuldet sind. Das gilt zum Beispiel für Selbstverstümmelung oder einer aktiven Beteiligung an einer Schlägerei.
Ich habe auch Zweifel ob die Krankenkasse die Behandlungskosten eines Einbrechers, der sich an der eingeschlagenen Scheibe schwer geschnitten hat übernimmt.

@10:37 von haggis63

Das ist natürlich logisch und auch richtig von der Berechnung, aber so what?
Hier über Modelle mit dem Ergebnis von 50% mehr Ungeschützter zu sprechen trifft nämlich einen m.E. anderen Nagel auf den Kopf und zwar womit in dem Medien und vom RKI seit Beginn der Pandemie gearbeitet wird- Furcht!
50% hört sich wieder wahninnig bedrohlich an, aber was sagt das Modell über absolute Zahlen aus? Sind es dann 50% mehr von 15% der Bevölkerung über nunmehr 18 Monate ~550 Tage in Deutschland anstatt 10% der Bevölkerung? Also bei bisher 5% Betroffene/Gesamtbevölkerung in Deutschland die eine lange Zeit ungeimpft waren im Vergleich zu heute? Auf was kommen wir dann täglich? Also trotz der 50% mehr? Wie viele davon müssten Stand heute über 60% geimpft, tatsächlich ins Krankenhaus/Intensivstation?
Hier mit Prozenten um sich zu werfen die sich ganz schlimm anhören, ohne das seriös mit absoluten Zahlen zu untermauern, ist wie so Vieles in dieser Pandemie mal wieder wenig hilfreich.

Schweden

Warum sollte Schweden viel falsch gemacht haben??? Die Mortalitätsrate sagt ja etwas anderes:
„In the first approach, the cumulative SMRs show that in Germany and Sweden there was no or little excess mortality in 2020 (SMR = 0.976 (95% CI: 0.974-0.978), and 1.030 (1.023-1.036), respectively), while in Spain the excess mortality was 14.8% ..."PLoS One. 2021 Aug 3;16(8):e0255540

Selbst in De gab es kaum Übersterblichkeit. Natürlich sind solche Ländervergleiche sinnlos (Einwohneralter, Zusammenleben, Verdienst... das alles hat sehr viel Auswirkung auf das Lebensalter).
Nur... der Lockdown an sich hat weniger gebracht als viele denken.
Siehe auch hier:
"Opposite to Great Britain, Italy, or Belgium that enforced a complete lockdown, the Netherlands only adopted an "intelligent" lockdown, and Sweden did not adopt any lockdown. However, they achieved better results. " PMID: 32596417

um 10:47 von ich1961

"Genau, weil die schwedische Regierung danach nämlich den " deutschen Weg " eingeschlagen hat !"

------------------------------------------------------------

Haben Sie dafür auch seriöse Belege?

"dass eine Impfung

"dass eine Impfung weitestgehend vor einer schweren Krankheit und fast zu 100% vor dem Tod schützt ?"

Das behauptet noch nicht einmal der Corona-Experte Lauterbach? Wo haben Sie diese Information her?

Draufguckerin

Am 10. September 2021 um 10:45 von draufguckerin
@ koray um 9.01, kein Impfzwang, aber Tests auf eigene Kosten
"Jeder Covid-Patient ohne Impfung zahlt seine Behandlungskosten selber. Spätestens nach den ersten Berichten über horrende Rechnungen für Impfverweigerer wäre das Thema schnell erledigt
————————-
Mittlerweile habe ich die 4. Herzmuskelentzündung bei 12-14 jährigen nach Impfung in meiner Umgebung erlebt. Welche finanziellen Vorschläge fallen Ihnen dazu ein? Eltern und Kindern, die nur das Beste für ihre Kinder wollen, eine Rechnung schicken? Naja, da die meistens Teens eh nur maximal Halskratzen bei Corona empfinden, dürfte sich die Rechnung in Grenzen halten. Long COVID bei ihnen ebenfalls äußerst selten. Die Briten sind da ja schon ein Schritt weiter und empfehlen die Impfung nicht mehr für Jugendliche.

um 10:50 von double1972

@grübelgrübel 10:49
ich kenne dieses Argument zu genüge. Aber mal eine Frage - seit Corona gab es nachweislich 12 gestorbene Kinder - sehr traurig und nicht schön. Im gleichen Zeitraum sind jedoch 25 Kinder ertrunken - sollten wir jetzt schwimmen für Kinder verbieten, da könnte man doch glatt doppelt so viele Leben retten.

Mit dem Unterschied, dass die an Covid verstorbenen Kinder keinen Unfall hatten sondern an einer Krankheit verstorben sind, die mit einer Impfung im großen Maße vermeidbar wäre.

@bäuerchen

"Wir haben es uns auf dem Lande gemütlich gemacht und lassen Gott einen guten Mann sein, sowie unsere Politiker eben Politiker. Was die erzählen, interessiert nicht mehr.
Ihnen alles Gute."

Danke für die Wünsche. Seitdem wir so verfahren, den Focus hauptsächlich auf uns, sowie gute Freunde und Verwandte gesetzt haben und der den Rest auch einen guten Mann sein lassen, geht es uns blendend.
Ihnen geruhsames Landleben.

@10:32 von Sausevind

Zitat: "Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde."

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Ich habe auch in DK gelebt, spreche die Sprache und bin jedes Jahr dort (oder S, N) im Urlaub. Das ist die Kehrseite der Mentalität, die Dänische Gesellschaft ist auch empfänglich für einen eingeigelten Lokalnationalismus oder gar Lokalpatriotismus, der zuweilen Ausländerfeindlich oder gar rassistische Züge hat. Manchmal wird das ganze recht radikal.

Aber man kann zuweilen die Handlungsfähigkeit bewundern. Es hat seine zwei Seiten.

10:50 von double1972

genau um das geht es doch
ein gewisses Augenmaß bewahren
wenn in der ganzen Republik 12 Kinder sterben
ist das anders zu bewerten als bei 80.000 Senioren

10:16 von buerdi

<< @Adeo60

"Auch wird - zumindest von der Politik - kein Zwang ausgeübt."

Nein, natürlich nicht. Hust.

"Vielmehr scheint es einigen Gruppierungen wie Reichsbürgern, Querdenkern, Rechtsextremisten und AFD zu gelingen, Teile der Bevölkerung zu verunsichern."

Das wird es sein, lauter ferngesteuerte Opfer von Querdenkern, Rechten und Reichsbürgern. <<

,.,.

Richtig. Das trifft so ziemlich den Kern.
Auf eine gewisse Art lassen sich die Erwähnten "fernsteuern".
Sie reden alle fast mit den gleichen Floskeln und merken es nicht.

Dass Sie das zynisch meinten, ist mir klar.
Aber Ferngesteuerte können ihr Ferngesteuertsein selber nicht erkennen.

Es sei denn, sie wachen daraus mal auf.

@ma_tiger um 9.54 Uhr," Opfer der ... Hexenjagd"

"Die Einschränkungen, welche wir ertragen müssen, sind politisch motiviert und nicht verursacht durch Ungeimpfte, Querdenkern, Maßnahmen-Kritikern oder anderen Opfern der aktuell praktizierten, unerträglichen Hexenjagd."
Ich weiß nicht, wo Sie leben, aber good old Germany kann es nicht sein.

"Hexenjagd" - wo leben Sie? Wer jagt Sie?
Welche Einschränkungen müssen Sie ertragen? Maske tragen?

Überall auf der Welt gehört es zum rücksichtsvollen Umgang, dass man, wenn eine ansteckende Krankheit grassiert oder wenn man an einer ansteckenden Krankheit leidet, seine Mitmenschen vor Ansteckung schützt. Das nennen Sie Einschränkungen?

Ich nenne Ihre Einstellung rücksichtslos und sozialfeindlich.

Die doppelt Geimpften auf der Intevnisstation.

@10:36 von Nachfragerin
Der Chef einer kirchlichen Einrichtung berichtete in der ARD, dass von den doppelt Geimpften Inwohnern 15 sich mit Covid-19 ansteckten, 3 auf der Intensivstation landeten.
Es ist schon abenteuerlich, wenn Geimpfte zwar die Milliarden auch von den Ungeimpften für einen bislang nur vorläufig zugelassenen Impfstoff gerne in Anspruch nehmen (die Impfung wird von allen bezahlt), aber anderen Kranken die bei uns übliche Solidarität verweigern wollen.
Und was ist mit den Kosten nach der Impfung? 1x Notarzt, das 2.x eine Woche Klinikaufenthalt??
Was ist mit den über 1000 Toten im Zusammenhang mit der Impfung?

@Teddy20 - Fremdgefährdung

10:35 von Teddy20:
"Für diesen Satz, liebe Nachfragerin, sollten Sie sich schämen!"
> Ich würde mich schämen, wenn ich einzelne Sätze aus dem Zusammenhang reiße, um sie dann kritisieren zu können. :)

"Die freiwillig Ungeimpften haben das aber selbst in der Hand, ob sie sich weiterhin dem deutlich erhöhten Risiko einer Ansteckung aussetzen [...]."
> Damit stehen Sie auf derselben Stufe wie jeder andere Mensch, der freiwillig irgendetwas tut, das seiner Gesundheit zusetzen könnte.

"[...] und somit die Situation für die gesamte Bevölkerung wieder auf Anfang der Pandemie zurücksetzt, provozieren!"
> Das wird nicht passieren. Wir werden uns an dieses Virus gewöhnen. Die von Ungeimpften ausgehende Gesundheitsgefährdung wird also nicht größer sein als beispielsweise die von Autofahrern (Abgase & Feinstaub).

10:29 von Magic.fire

Ein Problem ist m.E. dass jegliche Beschwerden, die wenige Tage nach einer Impfung auftreten und nicht verschwinden von ärztlicher Seite als zufällig abgetan werden. Ist mir nach der ersten Impfung so passiert und den gleichen „Zufall“ hatte ich vor einigen Jahren nach einer anderen Impfung. Damals wäre ich nicht auf die Idee eines Zusammenhangs gekommen. Vermute auch, dass die Impfung „nur“ etwas Vorhandenes antriggert – aber würde das noch ein paar Jahre oder Jahrzehnte ruhen, zöge ich dies vor. Ob eine Infektion bzw. Erkrankung genau solche Folgen hätte, weiß ich nun nicht. Verschlimmern sich die Beschwerden nach der Zweitimpfung, würde dies nicht als Impfschaden gelten und ich stände damit allein. Auf Hartz4-Niveau möchte ich aber nicht zurück. Da können Menschen mit ähnlichen Erfahrungen noch so vorsichtig agieren um sich und andere weiterhin zu schützen (MNS, Abstand, Kontakt im Innenräumen auf das absolut notwendige beschränken) – es wird pauschalisiert und Hass ausgeschüttet.

10:56 von Klärungsbedarf

man hört gelegentlich von Fällen in den USA,
wo der Zechpreller, wenn er das Lokal durch das Klofenster verläßt,
sich daran schneidet, auf Schadenersatz klagt
also nichts ist Unmöglich

die 4 Welle wird politisch vorbereitet

Auf einer 2G Veranstaltung, ungetestet, ohne MNS und Abstand auf Kuschelkurs, da wird die 4.Welle sehenden Auges hochgepuscht. 70% der Bevölkerung müssen nicht mehr testen, oh, oh, oh.
bei 2G muß sich jeder im Klaren darüber sein, das er sich problemlos infizieren kann und auch seine geimpfte Oma ins Grab bringen kann.
Ich, mit Impfung, werde 2G nicht nutzen, habe keine Lust mich Aufgrund so eines Unsinns symptomlos zu infizieren, mit Langzeitfolgen und auch noch meine Umgebung gefährden.
NEIN Impfen macht NICHT frei, ist nur ein Rädchen im Getriebe.
Das ist aktuell eine Pandemie der Ungetesteten und vor allem der Politik.
Wenn schon, dann 1G= GETESTET, kostenlos oder mit geringem Obulus (1-5 EUR) und Pflicht für alle Teilnehmer, alles andere ist dilletantisch und verantwortungslos.

Dieses aktuelle massiven Maßnahmen der Ausgrenzung gab es ähnlich schon mal. Das so viele darauf anspringen, macht mich Angst. 70% haben Party und 30% werden verantwortlich gemacht?

10:16 von Tada

"So ist das halt in Deutschland:
Entweder fährt man im ersten Gang, oder im fünften. Egal was gemacht wird.

Verhältnismäßigkeit der Mittel ist da nicht gegeben.

Und da viele nicht verstehen, was ein Virus ist, wird wie im Mittelalter üblich mal auf Urlauber, mal auf Ungeimpfte, mal auf Grenzpendler eingedroschen.
(Das scheint auch so ein deutsches Ding zu sein. Das gibt es sonst nirgends.)"

,.,.,

Und so liegt dann der Rassismus wieder um die Ecke. Ja, ja, die deutschen Gene...

10:32 von Sausevind

«Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.»

Das Vertrauen der Skandinavier in den Staat ist allgemein gesehen größer als in Deutschland. Die Länder stehen ja auch alle recht gut da, was soziale Sicherheit angeht, und der Zufriedenheitsindex ist sehr hoch im Internationalen Vergleich.

um 10:51 von bolligru

//Impfquote- Inzidenz international
Vollständig geimpft in
.
Portugal: 78,75%- Inzidenz heute 96,4
Dänemark: 73,45% Inzidenz 66
Niederlande: 63,14% Inzidenz 105,1//

Sagen Sie mir bitte, daß Sie das nicht ernst meinen... Wie schlecht ist das denn!!!

Man muß schon gleiche Ausgangslagen und gleiche Lebenswirklichkeiten miteinander vergleichen.
Es hat ja niemand behauptet, daß die Inzidenz NUR von der Impfung abhängt!

Aber das scheinen Sie suggerieren zu wollen...
Ja, das Argument "Die Inzidenz hängt ausschließlich mit der Impfquote zusammen" ist falsch. Alles andere hätte mich auch gewundert.
Noch ein Beispiel: Die Verletzungen durch Gifttiere sind in D geringer als in Namibia, obwohl hier keiner seine Schuhe vor dem Anziehen ausklopft!
Ihrer Logik nach sollten die Namibier nunmehr nicht mehr ihre Schuhe ausklopfen?
Tolle Logik...

10:46 von paganus65 // Mutig,

10:46 von paganus65

// Mutig, diese Aussage!//

Mir fallen da alle möglichen Begriffe zu ein, mutig gehört - für mich - aber nicht dazu.

@10:15 von covid-strategie

Zitat: "Geimpfte sind genauso ansteckend wie Ungeimpfte. "

Das ist eine Lüge.

Geimpfte können ansteckend sein, sind es aber in einem erheblich geringeren Maße. Sie wissen das, verbreiten aber dennoch hier unablässig Unwahrheiten.

Lassen Sie das.

10:59 von Humanokrat

andere Länder andere Sitten
und wenn die mit ihrer Mentalität / Eigenart zurecht kommen
sollten wir es doch auch

wobei sich natürlich immer die Frage stellt "was ist normal"
der Falschfahrer der einem lt. Radiosender entgegenkommt
oder der Autofahrer der dort anruft
einer ? hunderte !

Internationaler Vergleich

Weltweit gehen die Inzidenzen zurück, egal ob mit hoher oder niedriger Impfquote, oft dramatisch.
Wir sehen keine Horrorbilder mehr von überlasteten Krankenhäusern, wie beispielsweise vor zwei Monaten aus Indien.
Ebbt die Welle ab?
Nein, ich bin kein Impfgegner!
Dennoch glaube ich, langsam muß mehr Ruhe einkehren.
Ein böser Mensch könnte behaupten: Jetzt müssen unbedingt noch die teuer gekauften Impfdosen verimpft werden und die Impfung als voller Erfolg der Politik dargestellt werden.
Nein: Impfungen sind gut und wichtig und urch Impfung der "Vulnerablen" wurde diesen viel Leid erspart. Bei uns wurde eine Überlastung der Krankenhäuser verhindert.
Jetzt muß Ruhe einkehren.

Kostenverursacher Ungeimpfte

Was die Kosten für die Krankenbehandlung Ungeimpfter betrifft:
Die höchsten Kosten werden leider die überzeugten Impfverweigerer selbst bezahlen müssen: Sie werden (hoffentlich nicht) mit langer schwerer Krankheit, evtl sogar mit ihrem Leben bezahlen müssen.
Das tut mir sehr leid.

um 11:00 von draufguckerin

Ich stimme Ihnen zu. Von einer Hexenjagd auf Ungeimpfte kann keine Rede sein.

Tatsächlich hat es aber umgekehrt mehrfach physische Angriffe auf Impfteams, Bedrohung impfender Ärzte, Zerstörung von Impfstoff und ja auch den groß angelegten Austausch von Impfstoff gegen Kochsalzlösung gegeben.

10:05 von Wombat Warlock

>>Relevant ist der Anteil der Ungeimpften, die das Virus noch findet, also bei "6 von 10" sind das 33% mehr als bei "7 von 10".<<

Ihre Rechnung mag stimmen.

Aber bitte bedenken sie ebenfalls, dass das Virus auch bereits Geimpfte wieder findet!

Aus diesem Grund finde ich die Einsperr-(Lockdown) Regelungen oder die Ausperrung von Ungeimpften aus öffentlichen Einrichtungen als pureDiffamierung/Ausgrenzung/Stigmatisierung.

PS. Moderne subtile Hexenjagd

@Humanokrat - 11% mehr ist nicht die Welt.

>>" Warum ist dann jeder vierte Däne noch ungeimpft?"<<

10:55 von Humanokrat:
"z.B. weil alle unter 12 noch nicht geimpft werden können und weil es andere Bevölkerungsgruppen gibt, (Erkrankte) für die die Impfung nicht in Frage kommt. "
> Ich gehe schwer davon aus, dass sich auch die dänische Quote nur auf die Bürger im impffähigen Alter bezieht.

"Es geht auch mal wieder nicht um alles oder gar nichts (das bekannte Vereinfachungsschema aller Querdenker und Rechtsradikalen) [...]"
> Es freut mich, dass Sie das erkennen.

"[...] sondern darum, dass man mit 83% aller Bürger > 12 Jahren zurecht meint, eine epidemiologisch gesehen genügend hohe Quote erzielt zu haben."
> Man lese bitte auch in dem Artikel: Es sind 73%. (Bei uns sind es fast 62%.)

"Man lese bitte auch in dem Artikel, das man trotzdem vorsichtig ist und sich darauf einstellt, das zurücknehmen zu müssen."
> Genau das fordere ich seit Monaten: Realpolitik statt Aktionismus.

10:46 von PaulinaS Alles, was

10:46 von PaulinaS

Alles, was mir dazu einfallen würde, wäre nicht " Nettiquette - gerecht ".
Also versuche ich es gar nicht erst.
Ihre Meinung hätte mich trotzdem interessiert. Schade.

@10:56 von Nordbraut

"Ich höre immer, wir hätten doch alle Informationen. Nein, haben wir nicht."

Die Deutschen haben die gleichen Infos wie die Dänen. Sie werden nur unterschiedlich beurteilt.

Ich versuche das jetzt mal ganz wertfrei zu beschreiben. Wenn ein Mensch eine Informationsquelle als unglaubwürdig beurteilt (z.B. das RKI, die Regierung usw.) und anderen Quellen mehr vertraut, auf denen Gegenteiliges verbreitet wird, dann helfen auch noch mehr Infos von der ersten Sorte wenig.

Die Dänen haben keine besseren oder anderen Informationen über die Impfung als wir. Falls Sie das glauben, gehen Sie auf eine dänische Impfseite und lassen diese von Google übersetzen.

Wenn das dann die Impfbereitschaft in D steigern würde, weil manche die dänische Regierung als vertrauenswürdiger empfinden, soll es mir recht sein.

@weiterdenken 11:02

Einfach nur DANKE

@ Sisyphos3

Jedem seinen Freiraum lassen ..................
---------------
.
"was die DNA der Skandinavier ausmacht"

„aber was tun wenn einem das "Oberlehrerhafte" in den Genen steckt ?„

Am besten Skandinavien und zum Beispiel Neuseeland meiden. Oberlehrer sind dort keine besonders beliebten Menschen. Leute, die sich mehr mit dem Nachbarn beschäftigen, als mit sich selbst und ständig Verhaltenshinweise geben, sind unbeliebt und werden nicht als sehr skandinavisch angesehen.

...

Das Problem ist meiner Meinung doch ein grundlegend Anderes. Auch hier in Deutschland könnte man Impfqouten wie in Dänemark haben können. Wir alle wissen doch, wie sehr wir deutschen Regeln lieben.

Das Problem ist, dass unsere öffentlichen Institutionen in den letzten Jahren einfach durch schlechte Kommunikation, aber auch gehäuft nicht erfolgreiche "Strategien" und leider durch Betrug und Lügen grundsätzlich weniger glaubhaft sind. "Wer einmal lügt, dem glaubt man nimmer mehr". Der Verdacht der Untreue trifft dann alle Politiker, und jeder weitere Skandal Es hat sich leider auch ein enormes Polarisationspotential in unserer Gesellschaft entwickelt. Es macht oft den Anschein, dass nur noch schwarz oder weiß möglich sind, das Gegenüber wird niedergebrüllt, diffamiert oder direkt für Unzurechnungsfähig erklärt.

Die Überdramatisierungen (Kommentar in der Tagesschau: "Auch ihr Kind könnte das nächste sein") und ausschl. Darstellungen der Worstcase Modell Parameter tun ihr übriges.

Ansteckung bei Impfungen

Viele haben es noch nicht kapiert.Es geht darum schwere Verläufe und Intensivstationen zu entlasten.Geimpfte können sich anstecken,aber haben kaum einen schweren Verlauf (in Houston,Texas waren zb 95% der Toten ungeimpft). Früher oder später werden 70% hier Corona gehabt haben,ob geimpft oder nicht. Selbst wenn ich als Geimpfter Corona verbreite,ist das egal wenn andere auch die Impfung haben.
Ach ja ich arbeite in einem Klinikum: Die Hospitalquote ist heute : 4,09 sie war vor einem Monat 1,55, Intensivquote ist 1,83, vorher 0,56. Es werden fast nur Ungeimpfte nun eingeliefert(Inzidenz bei uns ist 70).
Ca 20% der Infektionen sind Geimpfte (die aber kaum schwer verlaufen).

Zum Vergleich: zur Hochzeit der Pandemie war die Hosp.quote über 30.

@sausewind 11:03

Genau,

wir sind ja schließlich in Deutschland und wenn was passiert, dann MUSS auch einer Schuld sein und am besten ist es, wenn eine Gruppe ausgemacht wird. Da kann man schön pauschal draufhauen.

um 10:50 von double1972

>>
Im gleichen Zeitraum sind jedoch 25 Kinder ertrunken - sollten wir jetzt schwimmen für Kinder verbieten, da könnte man doch glatt doppelt so viele Leben retten.
<<

Vergleich misslungen:

Vielleicht sind die ertrunken, weil man ihnen das Schwimmen verboten hat. Man hätte es ihnen beibringen sollen :-)

11:06 von paganus65

Sie wollen ja wohl nicht etwa behaupten, nur wir hier in Deutschland können richtig rechnen, oder?
Nur deutsche Zahlen sind verläßlich?

10:20 von covid-strategie

"Hier wird gelogen."

Ja, täglich von Ihnen, mit immer wieder denselben unbelegten oder längst widerlegten Standardbausteinen.

"Die allermeisten Menschen sind auch ohne Impfung sehr gut geschützt gegen schwere Verläufe."

Beleg?

Was die Charité-Studie Ihrer Meinung nach nachgewiesen hat, geht aus Ihrem Beitrag (Baustein falsch kopiert) nicht hervor. Was sie wirklich nachgewiesen hat, sind mehr kreuzreagierende T-Zellen, aber nur bei jüngeren Menschen. Darüber, was das genau für den Verlauf von Covid-19 bedeutet, gibt es nur Vermutungen.

"Vielmehr hat Dänemark gesagt man macht allen über 50 ein Impfangebot und allen mir schweren Vorerkrankungen. Unabhängig davon ob das angenommen wird, werden dann alle Maßnahmen zurück gefahren."

Beleg? Oder gilt nicht vielmehr, was
das Wort des Gesundheitsministers: "Wir haben rekordhohe Impfraten. DAHER können wir zum 10. September einige der Sonderregeln, die wir im Kampf gegen Covid-19 einführen mussten, fallen lassen."

Impfen schön und gut,

keine schweren Verläufe, ok.
Aber die Maßnahmen, um eine Infektionen nicht weiter zu geben und sich bisher unerkannte Spätfolgen einzufangen, auch mit Impfung, werden komplett durch 2G ausgehebelt.
Darauf kommt es mir aber an: Die weitere Verbreitung in der Gesammtbevölkerung einzudämmen.
Geimpfte müssen nicht mehr testen, werden nicht gezählt und tauchen in den Berechnungen nicht mehr auf, können weiter munter infiziert werden und infizieren, meinetwegen auch anteilmäßig weniger, das spielt aber nicht die Rolle.
Sie tragen trotzdem zur weiteren Verbreitung bei und das kann nur mit entsprechenden kostenlosen/günstigen Testungen unter Kontrolle gehalten werden.
Dann hoffen ich nur, das nicht der geimpfte Enkel, seiner geimpften Oma doch den viralen Schirlingsbecher reicht. Die Chancen stehen mit 2G dafür leider sehr gut.

@krittkritt - Zusammenhänge

11:00 von krittkritt:
"Und was ist mit den Kosten nach der Impfung? 1x Notarzt, das 2.x eine Woche Klinikaufenthalt??"
> Das wird natürlich von der Gemeinschaft bezahlt.

"Was ist mit den über 1000 Toten im Zusammenhang mit der Impfung?"
> Waren das zeitliche oder kausale Zusammenhänge?
(Bei den Geimpften der Altersklasse 90+ würde mich kein Todesfall wirklich überraschen.)

@Wolf1905

fehlt da nicht eine 3 im Namen?

@10:30 von Tarek94: Viel Spaß bei der Beweisführung.

"BR24, 25.08.2021: "Wer Schadensersatz will, trägt die Beweislast, muss also zeigen, dass der eingetretene Schaden mit "Wahrscheinlichkeit" auf die stattgefundene Schutzimpfung zurückzuführen ist.""

Hatten Sie schon mal einen Autounfall und wollten Schadenersatz von der Versicherung?

Sie müssen bei jedem Schadensersatzfall beweisen, dass der Schaden auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen ist und der Schaden nicht etwa durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde.

um 11:08 von morgentau19

Aber bitte bedenken sie ebenfalls, dass das Virus auch bereits Geimpfte wieder findet!
Aus diesem Grund finde ich die Einsperr-(Lockdown) Regelungen oder die Ausperrung von Ungeimpften aus öffentlichen Einrichtungen als pureDiffamierung/Ausgrenzung/Stigmatisierung.
PS. Moderne subtile Hexenjagd

Wer für Argumente und seriöse Untersuchungsergebnisse nicht zugänglich ist bedient sich leerer pauschalisierender Phrasen. Ihr Beitrag ist der Beleg.

@humanokrat 11:07

ich frage mich wer hier der Lügner ist oder Tatsachenignorierer ist.

Es wird schon seit etwa 2-3 Wochen ganz klar von allen, nach Ihrer Ansicht sicher aus respektierten Wissenschaftlern (z.B. Lauterbach) ganz klar kommuniziert, dass bei infizierten geimpften die Virenlast genauso hoch ist wie bei ungeimpften. Und somit auch das Risiko der Weitergabe der Infektion.

Ich zitiere, bzw. gebe zurück:

Sie wissen das, verbreiten aber dennoch hier unablässig Unwahrheiten

10:29 von Magic.fire

Es macht allerdings schon ein wenig Mühe die vielfältigen Beweggründe dieser Menschen zu erkennen und zu akzeptieren eben auch wie diese entstehen.
Aber natürlich viel einfacher halt alle diese Menschen in die rechte Ecke zu stecken.

Vor lauter Überlegen, ob ich meinen Post nun absende (beim letzten Mal habe ich ihn nach Veröffentlichung direkt wieder löschen lassen), habe ich vergessen mich bei Ihnen zu bedanken. Von daher:

Dankeschön fürs Hinterfragen und Differenzieren!

@paganus65 - Unvernunft ist allgegenwärtig

10:50 von paganus65:
"Aber zur Unvernunft aufzurufen, soll nicht unwidersprochen bleiben."

Genau das ist aber unser Alltag. Die Werbung ist voll mit Dingen, die unvernünftig sind und uns oder anderen über kurz oder lang schaden werden. Das meiste wird von der Politik hingenommen ("Volksdrogen") oder sogar unterstützt (Konsum).

@ Nelke785 um 10.58 Uhr, Anlass zur Verbreitung

Ihr Posting trifft mich nicht, denn Sie suchen offensichtlich nur einen Anlass, Ihre Impf(un)wahrheiten zu verbreiten.
"Welche finanziellen Vorschläge fallen Ihnen dazu ein? Eltern und Kindern, die nur das Beste für ihre Kinder wollen, eine Rechnung schicken? Naja, da die meistens Teens eh nur maximal Halskratzen bei Corona empfinden, dürfte sich die Rechnung in Grenzen halten. Long COVID bei ihnen ebenfalls äußerst selten. Die Briten sind da ja schon ein Schritt weiter und empfehlen die Impfung nicht mehr für Jugendliche."

Sie haben da in meinem Posting einen völlig unpassenden Anlass gesucht, um Ihre Impfverweigerung zu begründen.

Ich stehe zu der Solidargemeinschaft der Krankenkassen. Ich habe mich dafür ausgesprochen, die Behandlungskosten für Impfverweigerer durch die solidarischen Krankenkassenmitglieder weiterhin zu leisten.
Auch Begleitsymptome und die Behandlung von Impfreaktionen werden selbstverständlich von allen getragen.

Ich verstehe Ihre Frage/ Ihren Angriff nicht.

nicht mehr gesellschaftskritisch

aber absolut individualkritisch, tolle Leistung.
Ungehemmte Virusweitergabe, mit unbekannten Spätfolgen für jeden einzelnen, eine echte Meisterleistung.

@ 10:37 haggis63- nicht Impfung, sondern Immunität ist wichtig

„ Danke,

endlich mal ein User,
der sehr anschaulich erklärt,
dass bei einer Pandemie eine zunächst anscheinend sehr kleine Zahl sich doch letztendlich doch große Auswirkungen hat.
Impfquoten linear zu betrachten ist einfach sträflich.
Kenntnisse in Mathematik und Naturwissenschaft sind da doch hilfreich.“

Wieder jemand, der nicht begriffen hat, dass Mathematik in einer Pandemie nur wenig hilft. Ich würde das eher als zwanghaften Kontrollversuch ansehen.

Es geht um Immunität. Das Immunsystem ist komplex und hat mehrere Ebenen. Die Impfung bedient im wesentlichen eine Ebene und die auch nur in Teilbereichen.

Die Impfungen zielen auf das Spike Protein, aber das ist nur ein kleiner Teil des Virus.

Daher haben Mutationen leichtes Spiel. Die natürliche Immunität ist viel umfassender. Sie erzeugt ein zelluläres Gedächtnis und das für alle Merkmale des Virus.

Daneben gibt es Kreuzimmunität bei fast allen von uns. Und infiziert waren wohl auch schon die allermeisten inzwischen.

10:50 von double1972 Ihre "

10:50 von double1972

Ihre " harmlose Infektion " können Sie sicher seriös belegen ?

Meine Infos sind z.B. diese :

"https://verdareno.wordpress.com/2021/01/01/covid-impfstoffe-und-keine-langzeitdaten/"

"https://verdareno.wordpress.com/2021/01/23/covid-impfstoffe-in-der-turbo-zulassung/"

"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126738/Myokarditis-und-andere-Komplikationen-nach-COVID-19-wesentlich-haeufiger-als-nach-einer-Impfung"

Speziell zur Kinderimpfung :
"https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-kinder-impfen-ja-oder-nein/"

@um 09:01 von Koray

Das sollte dann natürlich auch für Raucher, Autofahrer, Übergewichtige, Aids-Patienten und unzählige andere Klientel gelten. Wer durch sein Verhalten zu gesundheitl. Schaden kommt, soll dafür selber aufkommen, auch der auf Arbeit verunfallte- selber schuld, wenn er arbeiten geht,gelle ...

@11:09 von Nachfragerin

"Ich gehe schwer davon aus, dass sich auch die dänische Quote nur auf die Bürger im impffähigen Alter bezieht"

Leider ist es wie häufig, dass die Realität nicht das Gleiche ist wie das, wovon man gerne ausgehen möchte. Im Artikel steht deutlich:

73 Prozent der Gesamtbevölkerung sind fertig geimpft

Und "Gesamtbevölkerung" bezieht alle mit ein.

Der entsprechende Wert für D beträgt heute 62%, also 11 Prozentpunkte weniger. Wenn wir genauso gut wären, wie die Dänen, dann wären bei uns also etwa 9 Mio. Menschen mehr geimpft und wir könnten auch entspannter sein.

11:09 von Nachfragerin

« > Ich gehe schwer davon aus, dass sich auch die dänische Quote nur auf die Bürger im impffähigen Alter bezieht.»

Impfquoten beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung. Aus medizinischen Gründen Nicht-Impffähige gibt es in allen Altergruppen. Ein Impffähiges Alter kann man zwar allgemein mit der Untergrenze von 12 Jahre bestimmen, darüber hinaus bei Einzelnen aber nicht.

@11:09 von Nachfragerin

Zitat: "> Man lese bitte auch in dem Artikel: Es sind 73%. (Bei uns sind es fast 62%.)"

Das ist falsch. Es sind in DK 73% der Gesamtbevölkerung aber 83% der Bevölkerung > 12 Jahren.

Bitte lesen, dann nörgeln.

@buerdi, 10:16 Uhr

Der Druck auf Ungeimpfte entsteht nicht durch die Politik, sondern durch die Gesellschaft. Er entsteht durch Gastwirte, die ihr Personal/ihre Gäste vor Infektion schützen wollen. Es geht doch nicht darum, dass Leute "spuren" sollen. Aber finden Sie es denn richtig, dass 80% der Bürger Beschränkungen ihrer Freiheitsrechte und Gefahren für Leib und Leben in Kauf nehmen müssen, weil eine Minderheit sich - ohne medizinische Begründung - einer Impfung verweigert...? Ich finde es schade, dass Sie sich trotzig von diesem Staat abwenden, nur weil dieser sich um seine Bürger kümmert und nach einer vernünftigen Balance sucht. Ich persönlich würde mich abwenden, wenn die Politik die Dinge einfach laufen ließe, so wie dies bestimmte Gruppen entgegen jeder wissenschaftlichen Erkenntnis tun. Ich würde nie von den "bösen" Ungeimpften sprechen, bedauere aber, dass die Manipulation bzw. Ideologisierung durch Dritte offenkundig Wirkung zeigt.

10:29 von Magic.fire, Haftungsausschlus

Warum tischen Sie denn hier schon wieder das Märchen vom Haftungsausschluss auf? Wo haben Sie den denn unterschrieben?

Vergleich

Impfquote Deutschlan 61%
Israel 61%
England 65%
Dänemark 73%

Kann dieser Unterscchie ie unterschidlichen Reaktionen zwischen Zwangsmaßnahmen und Laufenlassen erklären.
Gibt es wirklich keinen rationalen Mittelweg?

um 11:18 von double1972…

Es wird schon seit etwa 2-3 Wochen ganz klar von allen, nach Ihrer Ansicht sicher aus respektierten Wissenschaftlern (z.B. Lauterbach) ganz klar kommuniziert, dass bei infizierten geimpften die Virenlast genauso hoch ist wie bei ungeimpften. Und somit auch das Risiko der Weitergabe der Infektion.

Mit dem Unterschied, dass Geimpfte nur an 5-10% der Virenweitergabe beteiligt sind und die Dauer der Ansteckungszeit in etwa halbiert ist. Gäbe es nur Geimpfte würde fast niemand mehr erkranken.

10:52 von PaulinaS Dann

10:52 von PaulinaS

Dann wünsche ich Ihnen und dem Baby ( auch dem Papa und Angehörigen ) alles Gute.
Bleiben Sie alle gesund !

11:14 von bolligru 11:06 von paganus65

Nachsatz: "https://www.corona-in-zahlen.de/land-uebersicht/" liefert die Möglichkeit zum internationalen Vergleich (EIN Beispiel)
Man sollte die Quellen nutzen!
Man sieht deutlich, daß weltweit die Inzidenzen dramatisch zurückgehen und es keine Überlastung der Krankenhäuser mehr gibt, unabhängig von der Impfquote!

@Ihrer Logik nach sollten die Namibier 11:06 von paganus65

"nunmehr nicht mehr ihre Schuhe ausklopfen?
Tolle Logik..."
zu 10:51 bolligru

Übrigens die 'Logik' vieler Relativierer hier.
Ein Grund warum die Impfquote bei uns z.Zt. fast stagniert.

Es ist das alte Mantra der Antidemokraten, das hier wieder mal benutzt wird:
Es muss erst alles schlechter -geredet- werden,
damit man eine Ausrede für 'abtruseseste Logik' hat.

@ Weiterdenken um 11.15 Uhr, das geht nicht

"Impfen schön und gut,
keine schweren Verläufe, ok.
Aber die Maßnahmen, um eine Infektionen nicht weiter zu geben und sich bisher unerkannte Spätfolgen einzufangen, auch mit Impfung, werden komplett durch 2G ausgehebelt.
Darauf kommt es mir aber an: Die weitere Verbreitung in der Gesammtbevölkerung einzudämmen."
Das wird nicht gehen. Das Virus ist da und geht nicht mehr weg. Wir können uns vor schweren Verläufen durch die Impfung schützen. Aber Sie werden nie mehr eine Corona-freie Zone haben, mit oder ohne Maske.
Also:Alle sollten sich durch die Impfung schützen. Hoffentlich ist das auch bald für die Kinder möglich.

Querdenkerargumentation.

@11:15 von Nachfragerin
Natürlich sind die Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung aufgetreten.
Aber die Entschuldigungen, die jetzt vorgebracht werden, entsprechen genau denen der Querdenker.

@11:00 von krittkritt: Kosten nach der Impfung?

"Und was ist mit den Kosten nach der Impfung? 1x Notarzt, das 2.x eine Woche Klinikaufenthalt??"

Wieder mal der Einzelfall, der zum Standard erklärt wird?

"Was ist mit den über 1000 Toten im Zusammenhang mit der Impfung?"

Wie kommen Sie auf 1000 Tote? Ich habe von einer Dame von "Die Basis" die Information erhalten, dass "Die Basis" über geheime Regierungsunterlagen verfügt, die beweisen, dass jeden Tag 5000 Menschen in Deutschland an der Impfung sterben.

Wachen Sie auf!

Weiterdenken

Neu
Am 10. September 2021 um 11:02 von Weiterdenken
die 4 Welle wird politisch vorbereitet
Auf einer 2G Veranstaltung, ungetestet, ohne MNS und Abstand auf Kuschelkurs, da wird die 4.Welle sehenden Auges hochgepuscht. 70% der Bevölkerung müssen nicht mehr testen, oh, oh, oh.
bei 2G muß sich jeder im Klaren darüber sein, das er sich problemlos infizieren kann und auch seine geimpfte Oma ins Grab bringen kann
———————
Volle Zustimmung, sehr leichtsinnig und unverständlich. Die Regel wird aber früher oder später aus den von Ihren genannten Argumenten revidiert werden. Spätestens im Herbst und bei Auftreten neuer Mutanten.

um 11:22 von Humanokrat

@11:09 von Nachfragerin
Zitat: "> Man lese bitte auch in dem Artikel: Es sind 73%. (Bei uns sind es fast 62%.)"
Das ist falsch. Es sind in DK 73% der Gesamtbevölkerung aber 83% der Bevölkerung > 12 Jahren.
Bitte lesen, dann nörgeln

Aber mir vorwerfen, ich würde ihre Beiträge falsch verstehen….

@um 09:14 von Bender Rodriguez

"Die kommen immer mir frei erfundenen impfdurchbrüchen in Israel oder Schweden."

Sie wollen tatsächlich den israel., oder auch engl. (keine Ahnung wie Sie auf Schweden kommen) Gesundheitsbehörden vorwerfen, die Impfdurchbrüche frei zu erfinden?

Und gerade Sie sollten sich mit solchVorwürfen zurückhalten, neulich schrieben Sie hier noch, jeder ungeimpfte Infizierte stirbt am Virus.

11:22 von Adeo60

Mein Eindruck ist allerdings, dass die Politik 2G forciert. Es gibt/gab in Hamburg Überlegungen im Bereich Theater/Museum tageweise zwischen 2G und 3G zu wechseln. Finde ich einen sehr guten Kompromiss.

@ich1961

ich schätze teilweise Ihre Kommentare, halte Sie auch für sehr belesen und informiert, aber stolpere immer wieder darüber, dass ihre Informationsquellen letztlich regelmäßig dem Mainstream folgen.

Fragen Sie mal Ihren Fischhändler, ob der Fisch frisch ist - was erwarten Sie für eine Antwort

10:38 von paganus65

<< um 10:32 von Sausevind

//Das ist aber nicht nur positiv.

Ich habe mehrere Jahre in Skandinavien gelebt (und gearbeitet) und war ziemlich geschockt, wie unkritisch da vieles einfach geschluckt wurde.//

Und im großen und ganzen? Überwiegt das Positive oder das Negative?
Wie sehen Sie es aus heutiger Sicht? <<

.-.

Grundsätzliches Gehorchen gegenüber einer jeglichen Autorität sehe ich als schädlich an.
Es kann sich zwar auch mal sinnvoll auswirken - wie jetzt hier beim Impfen -, aber im Prinzip habe ich vor so etwas Angst.

xxx

"Ich meine, natürlich birgt Staatsvertrauen auch Risiken.

Ich habe aber das Empfinden, dass das Misstrauen gegenüber dem Staat bei uns etwas zu heftig ist. Genau so wie das Misstrauen gegenüber dem Mitbürger."

.-.

Hier gebe ich Ihnen völlig Recht.
Da ist echt der Wurm drin - und ich hab noch nicht richtig raus, worin genau der Wurm liegt.

Momentan denke ich, es ist die gähnende Langeweile eines übersättigten Bürgers, der endlich wieder Zoff braucht.

Haftungsausschluss: Verlangten laut Vertrag Pfizer etc.

@11:23 von Mauersegler
Die Verträge sind geleakt worden. Sie wälzen jede Verantwortung für die Folgen ab.

@11:21 von covid-strategie

Wenn hier jemand zwanghaft agiert und nichts begreifen will, sind das ihre Lügen zum Immunsystem.

@Sausevind - Geimpfte vs. Ungeimpfte

10:12 von Sausevind:
"In dem Artikel steht aber was anderes. Da steht, dass die Dänen FREIWILLIG das Impfen akzeptiert haben."
> Ja, 73 Prozent der impffähigen Dänen.

Bei uns haben sich knapp 62% impfen lassen, aber man redet nur über die Ungeimpften.

"Das ist in Deutschland offenbar extrem anders."
> Die Wahrnehmung ist extrem anders. 73 und 62 sind es jedenfalls nicht.

10:58 von PaulinaS Aber immer

10:58 von PaulinaS

Aber immer doch :

"https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schweden-sonderweg-100.html"

Am 10. September 2021 um 11:14 von Mauersegler

""Die allermeisten Menschen sind auch ohne Impfung sehr gut geschützt gegen schwere Verläufe."

Beleg?"

RKI ... 4.000.000 positive Tests, <100.000 Tote..
nimmt man 50% als meisten, und 75% als allermeisten .... dann sind bei 4m positiver test > 1m tote zu erwarten falls nicht die allermeisten irgendwie geschützt sind...

@morgentau19, 11:08 Uhr

Es gab während der Pandemie keine "Einsperr-Regelungen", sehr wohl aber einen Lockdown, der in den meisten anderen Ländern aber noch weitaus restriktiver vorgenommen wurde, als in Deutschland. Die Politik hat im übrigen klar erklärt, dass es nach Lage der Dinge keinen Lockdown mehr geben wird. Richtig ist freilich auch, dass derjenige, der sich ohne sachlichen Grund einer Impfung verweigert, keine kostenlose Testung erwarten darf. Und nachvollziehbar ist auch, dass das Leben und die Gesundheit der Bürger oberste Priorität haben. Was soll den ein Gastwirt tun, wenn ihm das Personal kündigt, weil er keine Maßnahmen zu deren Schutz trifft? gleiches gilt für andere Berufszweige. Mit "Hexenjagd" hat dies herzlich wenig zu tun, eher mit der Verantwortung für den Schutz der Bürger.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.

Die Kommentarfunktion wird nun - wie angekündigt - geschlossen.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: