Kommentare - Bundesweite Aktionswoche soll Impfquote steigern

08. September 2021 - 12:31 Uhr

Impfen bleibt für Gesundheitsminister Spahn der Weg aus der Pandemie. Doch die Impfquote steigt nur noch langsam. Eine Aktionswoche soll neuen Auftrieb geben. Laut RKI-Chef Wieler droht ansonsten ein "fulminanter Verlauf" der vierten Welle.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

60 % geimpft

Die Risikogruppen sind sogar bis 90 % geimpft. Was haben sie immer noch für ein Problem? Das reicht doch völlig aus.

Kostenlose Tests abschaffen.

Kostenlose Tests abschaffen. 3G überall einführen. So wird die Pandemie schnell zu einem Ende kommen.

61,7 % sind komplett geimpft

wenn man Kinder abzieht, Schwangere etc.
also ich finde das ist doch mal ein so schlechter Wert nicht

schon allein der Horrorstorys wegen, die hier in den Threads vom Stapel gelassen wurden
wo man den Eindruck gewann, einige glaubten die Gefahr an der Impfung zu sterben
wäre um ein vielfaches größer als die Krankheit selbst zu erleiden

Impfquote steigern

Ganz einfach.

Politiker und Wirschft müssen konsequent 2G einführen.

Wozu Anreize? Der größte

Wozu Anreize?
Der größte Anreiz sollte doch sein, nicht zu sterben. Wer das aufschlägt, wird Auch nicht mit Bratwurst oder 100€ zu ködern sein.
Es wird nur über Restriktionen gehen.

Impfquote fast erreicht!

In der Altersklasse über 60 Jahren sind mittlerweile ca. 83% durchgeimpft. Da ist man vom Wunschwert mit 85% doch nicht mehr weit weg. Noch dazu hat diese Altersgruppe mehr als 85% der Fälle auf den Intensivstationen verursacht. Das würde sich auch mit Delta (bei Nichtimpfung) nicht wesentlich anders verhalten.

Also: Wir werden im Herbst zwar wieder einen Anstieg der Inzidenz haben aber 72% weniger Fälle auf der Intensivstation die im Zusammenhang mit COVID stehen.

Und ja, weil in den jüngeren Altersgruppen weniger geimpft sind werden anteilig (!) viel mehr jüngere auf den Intensivstationen liegen. Also 100% junge aber insgesamt 72% weniger Patienten.

Wir haben damit erreicht was wir wollten, nämlich eine Überlastung des Gesundheitswesens. Damit ist endlich alles gut, oder?

"Bis zu 95 Prozent der

"Bis zu 95 Prozent der Krankenhauspatienten, die derzeit wegen einer Corona-Erkrankung behandelt würden, hätten sich nicht gegen das Virus impfen lassen."

*

Und sie alle sind jung, rank und schlank und haben keine Vorerkrakungen?

Es fehlt an "einfachen Gelegenheiten"?

Verzeihung, aber das kann doch nicht wirklich als Argument dienen... Vor acht, neun Monaten hätte ich das gelten lassen, als es nur Impfzentren mit Priorisierung nach Alters- und Risikogruppen gab - Aber heute? Jeder Hausarzt kann impfen, es gibt seit Monaten auch schon Impfaktionen auf Marktplätzen, Betriebsärzte impfen in Unternehmen und die Impfzentren sind immer noch da, wo sich heute jeder auch ohne Termin den "Pieks" abholen kann.

Mangelnde Gelegenheit sehe ich also nicht, eher eine immer noch grassierende Impfskepsis oder generelle Impfabneigung, welche unterschiedliche Gründe haben kann.

Geschäftsmodell: Wer´s nicht sehen will, der will nicht

Wohin die Durchimpfung der Bevölkerung führt, der braucht das nicht in Deutschland ausprobieren, sondern kann das heute schon sehen in Ländern wie Australien, Israel und China, wo die Pandemie nun stärker als 2020 wütet.

Herr Spahn hat das besser gemacht als erwartet…

„Bis zum Ende des Sommers bekommt jeder Deutsche ein Impfangebot!“ Gut gemacht, auch wenn viele sich von dem Antiimpf-Unsinn auch hier im Forum teilweise verunsichern lassen.
Herr Spahn hat vieles erreicht und besser gemacht als seine Kollegen in anderen Ländern. Auch wenn jetzt viele die Maskenskandale erneut hochstilisieren - die CDU hat im Maskenskandal die Herren die betrogen haben ausgeschlossen - die SPD z.B. hat Frau G (auch betrogen) statt dessen zur Spitzenkandidatin in Berlin gemacht. Herr Spahn hat verzweifelt auf allen Wegen Masken gekauft, da waren auch schlechte dabei - na und? Sie wurden dann aus dem Verkehr gezogen. Ich bin gespannt auf die erste Krise bei RRG… ob das auch so gut läuft?!

Fehlende Informationen

"Dass die Impfbereitschaft nachlasse, hat aus Sicht von Minister Spahn nichts mit fehlenden Informationen zu tun. Es werde an vielen Stellen für die Impfung geworben - auf Landesebene, in den Kommunen, in Unternehmen. Doch oft habe es bislang an "einfachen Gelegenheiten" gefehlt, um sich impfen zu lassen. "
Bald kommt der kleine Pieks dann auch in die Schule, wer mindestens 14 Jahre alt ist, muss auch seine Eltern nicht fragen, er/sie versteht die kurze Info vor dem Pieks auch alleine.
Aber darf ein Kind eine Haftungsfreistellung unterschreiben?
Spaß beiseite.
Fehlende Informationen sind es also nicht. Ich frage mich was passieren würde, wenn relevante Informationen über die "Impfung" für alle verständlich herausgegeben würden. Aber für 61 % kämen diese sowieso zu spät.

Frage

Wie entstehen die Zahlen: durch das Impfen konnten 700000 Infektionen und 20000 intensivpatienten verhindert werden????

Geschäftsmodell: Wer´s nicht sehen will, der will nicht

Weshalb läßt Jens Spahn die schon seit Juni 2021 vorliegende Studie der Universität Bern unbeachtet, die nachweist, daß ein Großteil der Coronainfektionen durch Testzentren hervorgerufen wird ? Und so finden sich da in den Testzentren noch auf negativ getestete Personen nach einer 12-tägigen Inkubationszeit in einer handfesten, oft schweren Covid-19 Erkrankung wieder. Daß Testzentren ein Corona-Infektionsspot sind, weist die Studie auch eindeutig durch Menschen nach, die seit 2020 unbeschadet durch die Pandemie kamen, aber dann durch erstmaligen Testzentrenbesuch 2021 prompt an Covid-19 erkrankten. Zum einen erfolgt die Infektion dadurch, indem im Nasenfilter tagtäglich abgefangene Coronaviren durch das Teststäbchen in den Rachen geschoben werden. Und zum anderen verursacht das Teststäbchen auf der Rachen-Schleimhaut Läsionen, über die die Coronaviren andoggen können.

13:04 von FakeNews-Checker

Australien, Israel und China,
-----------------------
-
sind die dort durchgeimpft ??
Australien 31,5 %
in Israel läßt sich kein orthodoxer Jude impfen
und China, da weiß es kein Mensch

Impfanreiz

Zum Anreiz auf für den letzten Unwilligen könnte ma ja auch sämtlichen Menschen, die vollständig geimpft sind 1000€ überweisen.
Auf die paar Milliarden kommt’s bei den bisherigen Kosten auch nicht an.
Aber die bisher Ungeimpften könnten wahrscheinlich umgestimmt werden.

Bender Rodriguez

Schade, daß Sie zu dieser Erkenntnis gelangt sind. andere Gründe scheiden für Sie wohl aus....

Am 08. September 2021 um 12:44 von Bender Rodriguez

Wozu Anreize?
Der größte Anreiz sollte doch sein, nicht zu sterben. Wer das aufschlägt, wird Auch nicht mit Bratwurst oder 100€ zu ködern sein.
Es wird nur über Restriktionen gehen.
__
Grundsätzlich sehe ich das auch so, allerdings wurde (ich glaube in Thüringen ) das "Bratwurstangebot" sehr gut angenommen. Man scheint dort recht bescheiden zu sein.

12:58 von Gnom

eher eine immer noch grassierende Impfskepsis oder generelle Impfabneigung, welche unterschiedliche Gründe haben kann.
--------------------

.
ich vermute mal der Zeitgeist
erst mal allem widersprechen

Das kommt, wenn nötig, von alleine

Umfragen zufolge (wenn diese denn ein realistisches Bild zeichnen), sind viele impfbereit, die aktuell den Hintern nicht hochkriegen, um sich tatsächlich die Impfung zu holen. Soll man da jetzt jedem Einzelnen von denen hinterherrennen, bitten und betteln? Ich denke nein.

Entweder die Impfquote reicht, damit es nicht nochmal hässlich wird. Oder es wird nochmal hässlich, und zwar überwiegend für die Ungeimpften. Dann werden die Impfzahlen schon von alleine hoch gehen. Entweder, weil das Infektionsrisiko "motiviert", oder weil wieder Einschränkungen eingeführt werden, und zwar vorwiegend für Ungeimpfte. Das kann auf Dauer ziemlich lästig werden. Und teuer, wenn Tests selbst bezahlt werden müssen und Lohnausfall durch Quarantäne nicht erstattet wird.

Ist es Diskriminierung, Einschränkungen auf Ungeimpfte zu konzentrieren? Nein, denn diese sind sowohl ansteckender, als auch gefährdeter, und sie füllen die Krankenhäuser 19 mal so stark wie Geimpfte.

Ein Politiker?

mit Weitblick und Verantwortung lässt KEINE solchen Sprüche ab wie "Pandemie der Ungeimpften" oder "Freigeimpft", wie Spahn und Söder, da dreht sich mit der Magen um! Mit so einem unterschwelligen Sch.... fing 35 das dunkelste Kapitel unserer Geschichte an.
Abgesehen davon wird rund die Hälfte der Bürger stigmatisiert, wenn nicht schon fast kriminalisiert, allen voran aktuell Kinder ab 12, werden für diesen weiteren Verlauf der Pandemie verantwortlich gemacht. Gerade die Kids hatte schon 1,5 Jahre die meisten Einschränkungen zu tragen und dann noch solche Sprüche, die einen enormen Druck aufbauen, Pfui! Das ist kaum noch in Worte zu fassen und macht sehr wütend.
Dabei ist es die Aufhebung der Testpflichten für Geimpfte/Genesene, die durchs Zählraste fallen, weil meist symptonlos, aber trotzdem Infektiös für Andere.
Das hat mit Sicherheit einen nicht unerhebliche Anteil an den aktuellen Zahlen.
Das ist daher aktuell die Pandemie der Gedankenlosen Politik!

Am 08. September 2021 um 12:58 von Tada

"Bis zu 95 Prozent der Krankenhauspatienten, die derzeit wegen einer Corona-Erkrankung behandelt würden, hätten sich nicht gegen das Virus impfen lassen."

*

Und sie alle sind jung, rank und schlank und haben keine Vorerkrakungen?
__
Nein, sie sind alle fett, leiden an Diabetes Typ 2, treiben keinen Sport und haben einen BMI jenseits Ihrer Vorstellungen.

Von dieser Phobie sind Sie offenbar durch nichts abzubringen. Übergewicht scheint in Ihren Augen ja geradezu Teufelswerk zusein. Ein wenig Toleranz wäre angebracht.
Suchen Sie doch nicht immer nach Erklärungen, warum SIE sich nicht impfen lassen. Lassen Sie es doch einfach und hacken Sie nicht auf persönlichste Art und Weise auf Leuten herum, die vllt nicht (mehr) Ihrem Anspruch auf Äusserliches genügen.

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 12:35 von Orfee

"60 % geimpft

Die Risikogruppen sind sogar bis 90 % geimpft. Was haben sie immer noch für ein Problem? Das reicht doch völlig aus"

Nein, es reicht nicht.

Es gibt gefährdete Menschen die sich z.B. wegen einer Chemotherapie nicht impfen lassen können und auch Risikopatienten unter 12 Jahren, die wir noch nicht impfen können.

Und selbst wenn wir endlich wirksame Medikamente hätten, würden zuviele die behandelt werden müssen die Krankenhäuser blockieren für andere Notfälle.

Das Ziel ist nach wie vor so viele Menschen wie möglich zu schützen indem wir die Ausbreitung verlangsamen, keine Überlastung der Intensivstationen riskieren und durch mehr Geimpfte das Risiko weiterer Mutanten verringern.

Bei jeder Vervielfältigung des Virus besteht eine kleine Chance eines Fehlers der zu einer Mutation führt
Im schlimmsten Fall einer, die das Virus noch ansteckender und tödlicher macht.

Bei Geimpften wird das Virus im Schnitt einfach deutlich seltener reproduziert.

Ist doch Prima , ungeimpfte Kindergärtnerinnen

Dazu noch aus dem Urlaub von der Dom Rep kommend.

Getestet mittels selbst Nasenabstrich/Spucktest

Aber die Kinder bekommen Lollytests welche im Krankenhaus ausgewertet werden.

Als wir ihr sagten:
Das wir hier ab den Wochenende nur noch 2 G anwenden,
fiel Ihr und ihrem Aluhutträger die Kinnlade runter.

Am 08. September 2021 um 13:04 von FakeNews-Checker

Wohin die Durchimpfung der Bevölkerung führt, der braucht das nicht in Deutschland ausprobieren, sondern kann das heute schon sehen in Ländern wie Australien, Israel und China, wo die Pandemie nun stärker als 2020 wütet.
__
Nix nervt mehr, als Foristen, die keinen Plan von den tatsächlichen Gegebenheiten haben.
In Australien sind 28% geimpft. In China weniger als 50% in Israel 60%.
Was also wollen Sie mit Ihrem Beitrag sagen ?

"Können uns in die Normalität zurückimpfen"?!?

Nein, Herr Spahn. Können wir nicht. Und ich denke das wissen Sie sogar selber. Wieso erzählen Sie den Bürgern weiter Märchen…

Sie sagten doch selber bei hart aber fair neulich, dass wenn man weiter testet, dann wird die Pandemie nie vorbei gehen.

Sie meinten zwar die Geimpften, aber das gilt natürlich auch für alle anderen.

Man muss auch mal mit dem Mythos aufhören, dass auf den Intensivstationen nur Ungeimpfte wären. Das ist ein falsches framing.

Auf den Intensivstationen sind hauptsächlich Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Viele davon kann man nicht impfen.

Es wäre daher viel sinnvoller in schwer vorerkrankt und gesund zu unterteilen und dann diese Menschen stärker zu schützen.

Das würde den Intensivstationen mehr bringen als 20 Mio Menschen zu impfen, die zu 99,99% nie wegen Corona auf der Intensivstation landen würden.

Bitte hören Sie auf damit! Angela Merkel ist ja bald weg und dann müssen Sie das nicht mehr sagen.

Ich habe etliche Experten mir

Ich habe etliche Experten mir angehzört, die vor dieser Krise im "Mainstream" etabliert waren. Darunter solche Leute wie den Erfinder der MRNA Impfstoffe, Robert Malone, oder auch andere, die mit dieser Technologie direkt in Verbindung stehen. Und ich habe den Eindruck, wenn ich hier wiedergebe, was diese "Welt" sagt, werde ich hier nicht sichtbar sein.

Ich sage einfach, die Glaubwürdigkeit des Robert Koch Institut und der WHO ist für mich in einem Minusbereich.

@Orfee, 12:35

"60 % geimpft
Die Risikogruppen sind sogar bis 90 % geimpft. Was haben sie immer noch für ein Problem? Das reicht doch völlig aus." -

Falsch. Das Virus verbreitet sich mit dieser Impfquote immer noch zu viel, mit dem Risiko auf Mutationen, dem Risiko, das sich immer noch zu viele Menschen anstecken und im Krankenhaus landen usw. Ziemlich einfach und logisch, doch? Nicht so schwierig zu verstehen.

Leider nur ein kleiner Teil der wichtigen Maßnahmen

im Liveblog von gestern Nachmittag scheint u.a. Herr Lauterbach nun endlich den richtigen Gedankengang gefunden zu haben. ( trotz Impfung Infektion und Long C. möglich, ebenso Gefahr der Virusweitergabe) Den muss er nur noch zuende denken. Dann kommen wir zu dem Schluss, 2G und 3G ist hochgradig riskant und verantwortungslos.
Die anteiligen gemessenen Quoten bei den Infekten, liegt mit daran, das Geimpfte/Genesene nicht mehr Testen müssen, da fallen extrem viele mit minimalen Symtomen durchs Testraster.
Testen vor Events für alle ist weiter zwingend, also quasi 1G (Getestet).
Auch die aktuelle Aussage der FDP: Ausgrenzungspolitik beenden! Ich denke, damit sind die Söder/Spahn Sprüche, wie "Pandemie der Ungeimpften" oder "Freigeimpft") gemeint.
Die Forderung: Tests weiter kostenlos, finde ich sehr gut und sind absolut der richtige Weg für eine effektive Pandemiebekämpfung. So muss das in einer verantwortungsvollen Politik und Demokratie sein.

-von Everdiena

>Aber darf ein Kind eine Haftungsfreistellung unterschreiben?

Das musst du als Erwachsener bei der Corona-Impfung auch nicht. Also warum sollten das Kinder müssen?
Jeder der das Formular bei der Impfung durchgelesen hat wird es gemerkt haben das da von einer Haftungsfreistellung nicht die Rede war.
Die Haftungsfrage ist ganz einfach und lange geklärt. Einfach mal an geeigneter Stelle nachlesen. (die Voraussetzungen des § 60 Infektionsschutzgesetz ist ja erfüllt)
Selbst die Hersteller sind NICHT aus der Haftung. Für Hersteller gelten die Regelungen des Produkthaftungsgesetzes , des Arzneimittelgesetzes sowie die allgemeinen Haftungsregelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Wo liegt da also das Problem?

@ 12:35 von Orfee

>>Die Risikogruppen sind sogar bis 90 % geimpft. Was haben sie immer noch für ein Problem? Das reicht doch völlig aus.<<

Nein, das reicht nicht. Denn solange die Pandemie auch in Deutschland noch läuft, bleibt das Risiko für die Risikogruppen bestehen. Nur zur Erinnerung, der Schutz einer Impfung ist relativ. Die Pandemie endet, wenn ausreichend Menschen geimpft oder genesen sind. Dann sinkt das Risiko auch für die Risikogruppen noch mal eklatant.

Was hat den der Rest der Bevölkerung ein Problem mit der Impfung? Wenn ich mich bei den Verweigerern umhöre ist es eine Mischung aus diffuser Angst, Desinformation und Selbstsucht.

Niederschwellige Angebote und Impfaktionen

hat es doch alles schon gegeben. Wer sich bis jetzt nicht hat impfen lassen, ist kein "Impfmuffel" sondern er hat gute Gründe es nicht zu tun. Solche Leute werden sich auch nicht im Kaufhaus, beim Bäcker oder Tanken impfen lassen (ohnehin hygienisch bedenkliche Situationen).

Es wird aber natürlich schwierig sein, dauerhaft 30-40% der Bevölkerung vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen (siehe Forderung des Bundesärztetages). Die Situation ist einfach zu verzwickt...

13:05 von Everdiena // Ich

13:05 von Everdiena

// Ich frage mich was passieren würde, wenn relevante Informationen über die "Impfung" für alle verständlich herausgegeben würden.//

Darf ich fragen, welche relevanten Informationen Ihnen fehlen ? Und dann bitte seriöse Belege für Behauptungen gleich mit liefern.

Wir werden die Pandemie nicht

Wir werden die Pandemie nicht los, indem man in bestimmten Altersgruppen Herdenimmunität schafft. Das Alter der Covid-Patienten auf den Intensivstationen sinkt. Und der Großteil davon ist ungeimpft.
Impfen muss freiwillig bleiben, darf aber nicht zu Lasten der Allgemeinheit gehen. Daher Tests nur noch gegen Bezahlung, Testzertifikate müssen einen QR Code haben und damit jederzeit verifizierbar sein und bei Quarantäne entfällt für ungeimpfte die Entschädigung.
Alle, die zu 2G gehören, können sich wieder frei bewegen, Lockdown betrifft, wenn er nötig wird nur noch ungeimpfte.

-13:09 von Mummsche

>.Wie entstehen die Zahlen: durch das Impfen konnten 700000 Infektionen und 20000 intensivpatienten verhindert werden????
Einfache Statistik :-)
Es werden zwei Modellrechnungen gegenübergestellt. Eines ohne und eines mit Impfung.
"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126222/RKI-Berechnung-Impfkampag…"

Wichtig dabei: "Das RKI weist zudem darauf hin, dass verschiedene Parameter und Annahmen mit gewissen Unsicherheiten einge­flossen seien."

@13:04 von FakeNews-Checker

Zitat: "Wohin die Durchimpfung der Bevölkerung führt, der braucht das nicht in Deutschland ausprobieren, sondern kann das heute schon sehen in Ländern wie Australien, Israel und China, wo die Pandemie nun stärker als 2020 wütet."

Relitätsgerecht wäre es gewesen zu schreiben "wohin die NICHT-Durchimpfung führt ...."

Keines der genannten Länder ist 'durchgeimpft'. In Israel ist man bei 60%, aber weite Teile der älteren lassen sich aus religiösen Gründen nicht impfen. Biontech wurde mit zu geringem Abstand verimpft, hat deutlich geringere Wirkung. (Quelle:Lauterbach)

China's Impfstoff ist längst nicht so wirksam, in Australien sind erst 32% vollständig geimpft. Was schreiben Sie hier? Evtl. informieren Sie sich vorher zumindest zu einem Minimum.

Stattdessen werden wieder dumpe und uninformierte Impfresentiments aufgebaut.

Alle Angaben JHU.

@ 12:58 von Tada

>>Und sie alle sind jung, rank und schlank und haben keine Vorerkrankungen?<<

Der Durchschnitt liegt bei 56 Jahren. Und es sind auch relativ junge und schlanke dabei.

Und was ist nun die Konsequenz?
Wer älter als 40 oder übergewichtig ist, soll mit Covid19 nicht mehr in Kliniken behandelt werden?

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 13:04 von FakeNews

"Wohin die Durchimpfung der Bevölkerung führt, der braucht das nicht in Deutschland ausprobieren, sondern kann das heute schon sehen in Ländern wie Australien, Israel und China, wo die Pandemie nun stärker als 2020 wütet." [sic!]

Fake-News verstehe ich ja - aber ein Checker sind sie wirklich nicht.

China meldet aktuell deutlich niedrigere Inzidenzen als 2020, allerdings sollte man deren Zahlen ungefähr soviel Vertrauen schenken, wie ihren Lügen.

Australien hat die Stärkste Welle der Pandemie - mit einem Spitzenwert von etwas über 40 (!) - auch kein Punkt für sie.

Und bei Israel, das auch nur 70% Impfrate hat, sollte man einberechnen, dass es dort eine grosse Bevölkerungsgruppe gibt, die insgesamt sehr wenig geimpft ist, eng zusammenlebt und in grossen Gruppen ihre Feste feiert.

Wie ihr Bruder im Geiste (oder Alter Ego?), der User covid-Lügner versuchen sie hier mit Zahlen Zusammenhänge an den Haaren herbei zu ziehen.

Schlapper Versuch...

„60% geimpft“ von Orfee…

… dazu kommen die Genesenen, die natürlich immunen und die Robusten mit einem starken Immunsystem…

haben keine Vorerkrakungen?

von Tada @

Fast alle Infiziertn auf den Intensivstationen haben einen unerschütterlichen Glauben an die eigenen unverletzlichkeit und haben ihre persönliche "Wahrheit" zum Maßstab Ihres Handels bei Corona gemacht.

Fakten zählen da nur wenn Sie zur eigenen Linie passen

@12:58 von Ein_Nutzer

Zitat: "Wir haben damit erreicht was wir wollten, nämlich eine Überlastung des Gesundheitswesens. Damit ist endlich alles gut, oder?"

Ich nehme mal stark an, Sie kennen niemanden, der Covid-19 hatte und an den Folgen zu leiden hat. Dann würden Sie so etwas mit Sicherheit nicht schreiben. Schlimm wird es, wenn bei Jüngeren oder gar Kindern irreversible Organschäden auftreten und zu Langzeitschäden führen. Covid-19 bewirkt Mikro-Embolien in Lunge und andern Organen woraufhin das Gewebe abstirbt. Das ist ein Zustand, den niemand möchte.

Derzeit nehmen wir an, dass es nicht 'sehr viele' sein werden aber

1. Wieviele sind 'zu viel'. 100? 10.000? 1.000.000? Wissen Sie es? Haben Sie die Zahlen? Nein, denn die gibt es noch gar nicht.
2. Wollen wir weitere Mutanten riskieren, wo die Effekte stärker werden?

Und Sie wollen das alles also bereits wissen und alles ist in bester Ordnung? Ich bin kein Spahn Fan aber ich bin froh, dass nicht Menschen mit Ihren Haltungen hier die Regie führen.

Die Dummheit stirbt nie aus

In Hinblick auf Ungeimpfte sehe ich das anders, meint das Coronavirus.

Ob man

mit einem durch Fehlleistungen in der Pandemie verbrannten Minister mit der Werbung für die Impfung Erfolg hat?

Fehlende Informationen sind es also nicht.

.... Obwohl "wir" natürlich noch längst nicht alles über das Virus wissen. Wir, das sind in dem Fall die Bürger, also jeder Einzelne von uns. Wir sind es, die informiert werden. Ob aber ALLE Informationen dort ankommen, wo sie hinsollen, nämlich in die Köpfe und das Bewusstsein der Bürger, das steht freilich dahin. Und ebenso fraglich ist natürlich auch, ob die Informationen in den Köpfen der Bürger RICHTIG ankommen. Es ist also ganz schwierig, ausschließlich mit Informationen eine größere Impfbereitschaft erreichen zu wollen. Viele haben ja gerade im Bezug auf das Thema Impfen im Allgemeinen eine vorgefasste, nahezu unumstößliche Meinung.

Umkehrschluss?

Was ist der Umkehrschluss, wenn die Quote nicht weiter steigt? Maßnahmen für immer? Was sagt denn da die Verhältnismäßigkeit? Es wird endlich Zeit für einen Exit Plan für Geimpfte, anstatt auf immer neue "Ergebnisse" zu hoffen, die Angeblich die Pandemie been... Oh nein doch nicht... Aber vielleicht wenn... Oh nein auch nicht.

4,04 Mio Menschen in Deutschland hatten bisher Corona

Von den 83,1 Mio Einwohnern Deutschlands hatten bisher 4,04 Mio die Infektion.
92.448 Menschen sind daran verstorben.
(Daten aus heutigem RKI-Bericht).

Dass es so viele Tote gab, lag zu einem wesentlichen Teil daran, dass wir erst in diesem Jahr die Schnelltests bekamen, die dann sehr zügig die Inzidenzen gesenkt haben - aber eben erst ab ca. April 2021- u. nicht bereits im letzten Jahr.
Schnelltests wären aber schon im letzten Jahr einsetzbar gewesen. Sie wurden ab April 2020 zum Kauf angeboten (z. B. Südkorea).

Ich will mit der Nennung der obigen Zahlen die Infektion nicht verharmlosen.
Ich will nur ins Bewußtsein rufen, dass noch lange nicht jeder Corona bekommen muss.

Natürlich setzt das Disziplin voraus.
Man muss sich schützen.
Man muss Menschenansammlungen meiden.
Das geht aber alles, wenn man es will.

Irgendwann gibt es auch bei uns Impfstoffe mit weniger Risiken z. B. die bewährten Totimpfstoffe, die es bisher nur außerhalb der EU gibt.

@Tada 12:58 Uhr

"Und sie alle sind jung, rank und schlank und haben keine Vorerkrakungen?"

Und da sind Sie wieder im Spiel mit Ihrem Bashing gegen die Übergewichtigen.

Zu Ihrem anderen Beitrag, sinngemäß "60 Prozent Impfquote ist doch ausreichend": Nein, das ist nicht ausreichend, da sich u.a. Mutationen eher unter Ungeimpften entwickeln. Mit der Gefahr, dass Impfstoffe nicht mehr wirken. Folge: Alles auf Anfang.

Aber das werden Sie in diesem Leben nicht mehr schnallen.

Der dritte Streich

Im Altersheim Oberhausen-Holten, NRW litten zahlreiche Bewohnerin:innen Tage nach den Drittimpfungen unter schweren gesundheitlichen Problemen. Das bestätigte die Stadt dem "WRD". Zwei Personen mussten sogar reanimiert werden.

Man kann nicht vorsichtig genug sein...

Ich bin ein "Ungeimpfter" aus Überzeugung. Ich traue unserer Regierung einfach nicht über den Weg. Und wenn die etwas anbieten wie Sauerbier werde ich prinzipiell argwöhnisch. Vielleicht ja eine Art von Systemparanoia.

@Mummsche:

Reines Wahrscheinlichkeitsrechnen - nur, mein Leben hängt nicht von Wahrscheinlichkeiten ab, sondern vom ganz realen Sein - oder Nichtsein. Da sind alle Wahrscheinlichkeiten nur eine Für-die-Katz-Rechnung oder auch nur ein Beruhigungsbonbon für alle, die glauben, nur "wahrscheinlich" zu leben. - Die Impfdurchbrüche zeigen, daß die prophylaktischen Impfungen keinen echten Immunschutz bieten, sondern nur - mit aller Wahrscheinlichkeit - begrenzt schützen. Ob der Einzelne dann ohne Impfung besser dran wäre, weiß niemand, da der Stand des Immunsystems des Impflings nicht geprüft wird (oder werden kann). - Das ist das Dilemma, das auch der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU, oder das RKI nicht lösen können. -

Ganz einfach...

...alle Geimpften nach wie vor testen, denn D i e obliegen dem propagandagleich kommunizierten Irrglauben immun zu sein und schleppen die Seuche weiter und weiter und weiter, nicht die Ungeimpften sind das alleinige Problem...

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 13:08 von FakeNews

@covid-Lügner:

"Eine naturbelassene Coronapandemie wäre in der 3. Welle zum Stillstand gekommen. Eine gescheite, wissenschaftlich fundierte Coronapolitik hätte die Pandemie schon in der 2. Welle gestoppt. Und Spahn´s Coronapolitik führt uns mit Impf- und Maskenschutzaberglauben von einer in die nächste Welle." [sic!]

Sie können sich ja so viele Namen geben, wie sie wollen - spätens ihre Lügen und der Blödsinn, den sie verbreiten entlarven sie zuverlässig.

Ihre "Naturbelassene Pandemie" hätte in D je nach Geschwindigkeit der Ausbreitung und damit Überlastung der Krankenhäuser 240.000 bis über 1 Mio. Opfer gefordert.

Auch wenn wir mit klügerer Politik noch mehr hätten verhinder können:

Wir hatten bis jetzt nur 90.000 und werden nicht mehr viele weitere erleben wenn wir cool bleiben und nicht Panik-Päpsten wie ihnen Glauben schenken.

Und der vierte folgt zugleich

«Das ist unser Leben von jetzt an»
Israel spricht bereits von der vierten Impfung

@ covidstratege FakeNews-Verbreiter

Ich freu mich immer zu erkennen, dass die Mehrheit hier und im Lande den über das Impfen verbreiteten Halb- und Unwahrheiten nicht folgt.

Ein "natürlicher" Pandemieverlauf hätte einen in unserer tendenziell alten Gesellschaft zu teils dramatischen Folgen geführt.
Wenn Sie Ihre möglicherweise Risikopatienten-Omi tatsächlich vor Covid hätten bewahren können und sie wäre ganz friedlich wegen Altersschwäche eingeschlafen, dann hätten Sie (zumindestens regional) nicht mal einen Bestatter gefunden!

Ich weiß, in Bezug auf Sie, dass ich mit diesem Beitrag in den Wind rede. Ich setze den Post trotzdem, weil es in diesem Land Gott sei Dank nur wenig derart verbohrte Ideologen gibt.

(sorry Moderation, habe wie immer für alles Verständnis)

Gruß
Grille

Impfen ist Täuschung, verhalten is die lösung

USA, Europäer und deutscher politiker und reichen pharma industry fahren gut business mit vaccine. Sie verkaufen "impft euch dann ist vorbei" ein mal, zwei mal drei mal viermal.... Eigentlich das vaccine ist nicht die lösung. Europa und USA kritisieren China vacine, sie wollen es nicht anerkennen weil Chinesisch ist (Rassismus?), aber China fährt ein glatt Null bei covid, auch bei delta haben sie geschafft in 2wichen zu kontrollieren. Warum? Menschen verhalten. Chinese lassen den mundschutz nicht weg, die staat muss nichts sagen sie machen es. Auch auf leeren strasse beim 40c. Supermarket checken das health qr(hat Europa es nicht kritisiert früher), aber Menschen verhalten wichtig fuer covid Bekämpfung. Europa sollte es lernen von china und nicht ans geld und Politik denken. In China ist das Leben längst normalisiert.

Die Pandemie ist eigentlich schon vorbei

die Menschen sind des Themas müde und keiner hält sich mehr so wirklich an irgendwelche Regeln was auch vollkommen ok ist. Wer sich hat schützen wollen ist nun geschützt, wer nicht, ist nicht gefährdet oder selber schuld. Es wird aller höchste Zeit sämtliche Maßnahmen auf zu heben und mit Corona zu leben. Das Virus wird NIE mehr verschwinden...

@Everdiena

"Bald kommt der kleine Pieks dann auch in die Schule, wer mindestens 14 Jahre alt ist, muss auch seine Eltern nicht fragen, er/sie versteht die kurze Info vor dem Pieks auch alleine" Am 08. September 2021 um 13:05 von Everdiena

*

Ganz so einfach ist das nicht.
In dem Fall muss der impfende Arzt feststellen, ob das Kind / Jugendlicher ab 14 einwilligungsfähig ist, d.h. ob es die geistige Reife besitzt, informiert ist und Vorteile und mögliche Nebenwirkungen verstanden hat.

So liegt die ganze Verantwortung und Haftung beim Arzt.

Klagen die Eltern, dann muss es ein Gericht prüfen.

@Karl Klammer

Cool, da findet ihr hoffentlich schnell Ersatz oder lasst ihr Eure Kids nun dauerhaft im LockDown zu Hause?

Eigentlich ist es schwer

Eigentlich ist es schwer nachvollziehbar, dass sich einige Mitbürger noch immer nicht impfen lassen, obwohl es keine medizinischen Gründe gibt, die einer Impfung entgegenstehen. Schade, nein unverantwortlich auch, dass diese Gruppen sich durch Verschwörungstheoretiker, Querdenker und AfD bestätigt fühlen. Viele werden letztlich wohl auf der Intensivstation landen und erst dann zur Einsicht kommen, wenn er zu spät ist.

Spahn´s nutzloser Taschenlampentrick

Die Impfung ist vergleichsweise so, als wenn Jens Spahn einem immunologisch Gesunden und einem autoimmunkranken Blinden eine Taschenlampe gibt, damit beide durch die Nacht nach Hause finden. Während der immunologisch Gesunde die Taschenlampe nicht braucht, weil die Straßen von Laternen hell erleuchtet sind, braucht auch der Blinde keine Taschenlanpe, sondern braucht ganz andere Mittel, um durch die Nacht und Pandemie zu gelangen. Und so wie der Blinde seinen Blindenstock hat, so kann die Corona-Risikogruppe nur auf dem Weg einer gescheiten Coronatherapie durch die Pandemie hindurchgelangen, wovon die Kliniken mit all ihren Coronatoten, Long Covid und CFS-Pflegefällen noch weit entfernt sind.

12:39 von Sisyphos3

"schon allein der Horrorstorys wegen, die hier in den Threads vom Stapel gelassen wurden
wo man den Eindruck gewann, einige glaubten die Gefahr an der Impfung zu sterben wäre um ein vielfaches größer als die Krankheit selbst zu erleiden"

.-.-.

Freue mich, hier mit Ihnen einer Meinung zu sein.

/// Am 08. September 2021 um

///
Am 08. September 2021 um 13:29 von Weiterdenken
...
Das ist daher aktuell die Pandemie der Gedankenlosen Politik!///
.
Beim Weiterdenken kommt man zum Schluss es handelt sich um die Pandemie der Ungeimpften.

immer noch Panikmache?

61,6% sind einmal geimpft, 66% vollständig.
Das klingt mager. Wenn man allerdings berücksichtigt, daß die Berechnung auf der Grundlage von 100% der Bevölkerung erfolgt, also Neugeborene, Kleinkinder, Schwangere, Nichtimpffähige, aber auch durch eine zurückliegende Infektion bereits Immunisierte und das sind immerhin 4 Mio. Menschen, dann sieht die Quote schon besser aus. Allein diese 4 Mio. bringen 5 Prozentpunkte, (die Kinder und Jugendlichen 10%).
Tatsächlich sind von den 18 bis 59jährigen bereits 67% mind. 1X geimpft, 65% vollständig. Bei den Ü60 sind es 85%, 83% vollständig. (RKI)
Entspannt, auch fremdsprachlich (siehe FDP- Vorschlag), auf das Drittel der Nichtgeimpften 18-59jährigen zugehen, denn in dieser Gruppe sind 85% grundsätzlich impfbereit und das weiß man aus eigenen Studien im Gesundheitsministerium.
Tatsächlich gibt es nur 4% "echte Impfgeger" und 11% Abwartende. Mehr sind das nicht- das zeigt die Studie.
Die sonstigen Ungeimpften können leicht erreicht werden.

Pandemie der Ungeimpften

Man kann es dich drehen und wenden wie man will. Deutschland könnte die Pandemie steuern, wenn alle ihren Beitrag dazu leisten würden,denen dies möglich ist. So aber landen die Impfverweigerer oft auf den Intensivstationen und bleiben dort unter sich. Das ist nun wirklich keine Stigmatisierung, sondern die brutale Realität. Viele sind Opfer kruder Ideologien.

@weingasi1

Sie können nicht mit anderen Meinungen umgehen.
Genaue Daten zu den Hospitalisierten haben Sie auch nicht, sonst würden Sie eine Quellenangabe machen.

Lesen Sie bitte die 3 Listen mit Risikogruppen durch, bevor Sie vor sich hin antworten.

Alle, die auf den Listen NICHT stehen dürften sich in der schlimmsten Zeit der Pandemie NICHT impfen lassen. Begründung: Nicht gefährdet.

Jetzt sind die Senioren durchgeimpft und natürlich sinkt das Durchschnittsalter der Corona-Opfer, weil das Personen mit Vorerkrakungen sind.

Übergewicht ist eine Vorerkrakung!

Es ist eine chronische Entzündung der inneren Organe. Daher ist man ab BMI 30 von Corona hoch gefährdet.

13:05 von Everdiena, "Impfung"

Was ist eine "Impfung?"
Wie unterscheidet sie sich von einer Impfung wie der gegen Covid-19?

@BILD.DirEinDuHä...

ttest Ahnung ...

Jaja das Geschwurbel von den Gefährdeten ...

Wissen Sie eigentlich, dass diese Gefährdeten auch ohne Corona gefährdet sind?

Wissen Sie das auch Geimpfte jene anstecken können und bei der Gruppe der Geimpften dies hinterlistiger ist, da sich jene in Sicherheit wähnen?

Hören Sie auf mit solchen Argumenten um sich zu schlagen und wachen Sie in der Realität auf.

Wir haben es mit einem Virus zu tun gegen welches wir keine sterile Immunität erreichen können. Somit sind auch Mutationen immer ein Thema und werden es auch in Zukunft sein. Ob das bei Geimpften oder Ungeimpften passiert ist da irrelevant.

Wir haben bis heute weder die Reno-Viren, noch Corona-Viren, Influenza-Viren oder andere Viren, welche grippale Effekte auslösen, unter vollständiger Kontrolle.
Und dies mein unwissender Freund ist das Problem bei euch autoritären Befürwörtern von restriktiven Maßnahmen.
Ihr denkt man hätte es mit Pocken oder Masern zutun, dies ist aber nicht der Fall!

13:31 von weingasi1

Adipositas und auch Diabetes erhöhen tatsächlich die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs erheblich. Schon auch deshalb wurden diese Menschen zuerst geimpft, waren in der Impfpriorisierung ganz vorn.
Es gibt auch Menschen in dieser Gruppe, die sich nicht impfen lassen wollten und die sind zweifellos stärker gefährdet als "junge, kerngesunde" Menschen. Auch sollten gerade diese Menschen daran denken, sich ein drittes mal impfen zu lassen, wenn die Zweitimpfung mehr als 6 Monate zurück liegt.

12:58 von Gnom

"Mangelnde Gelegenheit sehe ich also nicht, eher eine immer noch grassierende Impfskepsis oder generelle Impfabneigung, welche unterschiedliche Gründe haben kann."

.-.-.

Trotzdem:

Wenn jemand genau an einer Impfstelle vor einem Kaufhaus vorbeiläuft und vielleicht sogar noch sieht, wie der gerade Gepiekte nicht mal schmerzvoll das Gesicht verzieht:

vielleicht sind in der Sekunde plötzlich alle Bedenken weg und man lässt sich spontan impfen.

Sowas wird nicht selten sein, und darum lohnt sich in meinen Augen diese Aktion.

Eine weitere Aktionswoche der Steuermillionenverschwendung

Wem soll diese Aktionswoche etwas bringen ? All Jene, die die Impfung nicht brauchen, sind bereits geimpft. Und all Jene, die zur eigentlichen Corona-Risikogruppe gehören, können sich nicht impfen lassen.

Welche fachliche Kompetenz bei den Impf-Fanatikern Spahn, Drosten und Lauterbach vorliegt, erkennt man auch daran, daß diese "Impf-Experten" bis heute nicht gegen die gesundheitsgefährdende Unsitte protestiert haben, daß im Anschluß an die Impfung eine Bratwurst nachgereicht wird. Denn es ist nicht nur in Fachkreisen, sondern auch unter herzkreislaufkranken Patienten hinlänglich bekannt, daß Bratwürste das Thrombose-Risiko nicht gerade senken. Ganz im Gegenteil ......

Grenzen der Freiheit

Wer sich nicht impfen lässt und das Krankenhausrisiko bewusst in Kauf nimmt, verhält sich im höchsten Grade unsozial.
Er/sie bürdet bei Erkrankung der Allgemeinheit ungemeine Kosten auf. Ggf. werden ganze Krankenhausbereiche stillgelegt, wodurch notwendige OP´s bei anderen Patienten ausfallen bzw. verschoben werden müssen.

Die Freiheit des Einzelnen hat halt ihre Grenzen am Wohl und an der Gesundheit der Allgemeinheit!
Wer sich dem verweigert, sollte auf eine einsame Insel ziehen.

@Bender Rodriguez um 12:44

"Es wird nur über Restriktionen gehen."

Das ist das Problem bei euch ... ihr seid nicht in der Lage über andere Mittel nachzudenken.

Es gibt genügend Leute wie mich die sich nicht impfen lassen, weil sie die Politik die dahinter steht nicht unterstützen.

Bis heute gibt es keine entsprechende Reform in den Krankenhäusern oder Alten-/Pflegeheimen. Ich spreche mich gegen diese Politik aus und unterstütze es nicht wie die Lemminge hier.

Desweiteren gibt es genügend Ungereimtheiten.

Warum Genesene nur 6 Monate als geschützt gelten, obwohl dies nicht dem derzeitigen wissenschaftlichen Standard entspricht.
Warum Geimpfte mit posiviten Test, aber ohne Symptome nicht genauso als Gefährder gelten wie Ungeimpfte ohne Symptome.
Warum werden spezifische Antikörper-Test nicht zugelassen?
Warum ist Deutschland weiterhin eine Studien-Wüste?

13:04 von FakeNews-Checker

"Wohin die Durchimpfung der Bevölkerung führt, der braucht das nicht in Deutschland ausprobieren, sondern kann das heute schon sehen in Ländern wie Australien, Israel und China, wo die Pandemie nun stärker als 2020 wütet."

,.,.,

Könnte es sein, dass Sie im Schlussfolgern etwas schwach sind? ;-)

Darstellung: