Kommentare - RKI-Bericht: Vierte Corona-Welle trifft vor allem die Jüngeren

Kommentare

Zahlen wäern hilfreich...

Die Zahl der Covid-Patienten befinde sich zwar noch auf niedrigem Niveau, steige jedoch sichtbar an.

Das kann ja nun alles und nichts bedeuten. Es wäre zielführend gewesen, das Ganze mit ein paar Zahlen zu unterfüttern. Das Durchschnittsalter ist ja auch bekannt.

Für den aufmerksamen Beobachter war das ...

.. abzusehen.
Der geimpfte Bevölkerungsanteil kann sich zwar infizieren, auch weitergeben, erkrankt aber zum allergrößten Teil ohne nötige Hospitalisierung.
Um die Impfung der Altersgruppe ab 12 Jahren wird eine Endlosschleife diskutiert und der Rest der Impffähigen meint, dass es ihn schon nicht so schlimm erwischen wird, und lässt sich halt nicht impfen ... "Russisches Roulette" also.
Ich wünsche daher allen Impfunwilligen viel Glück ... und eine ausbleiben Grippewelle. Denn beides zusammen ...

Risikoabwägung, Trägheit, bewusste Entscheidung?

Man kann wohl grob sagen: Je älter, desto klarer erscheint es einem, dass eine Corona-Erkrankung wesentlich übler ist als jede mögliche Impfnebenwirkung. Das erklärt wohl die hohe Impfrate bei älteren Jahrgängen. Je jünger, desto weniger klar wird wohl die Abwägung ausfallen, was bei mittleren Jahrgängen zu Trägheit ("ach, das eilt doch nicht...") zu führen scheint, und bei jungen Jahrgängen sowohl zu Trägheit als auch zu bewusster Ablehnung einer Impfung.

Ich denke, dass gerade die Trägen sich bei ihrer Risikoabwägung etwas vertun: Die jüngeren in meinem Bekanntenkreis, die ungeimpft bereits eine Erkrankung durchgemacht haben, zu Hause und ohne Krankenhausaufenthalt, beschreiben die Krankheit durchweg als superheftig, schmerzhaft und extrem kräfteraubend. Mit der Impfung bleibt einem auch so ein "milder" Verlauf überwiegend erspart, auch wenn es zu Impfdurchbrüchen kommen kann.

Also ich sag mal: Es lohnt sich, den Allerwertesten für einen Impftermin aus dem Sessel zu kriegen.

Weitere Daten?

"Waren Anfang des Jahres die Krankenhauspatienten mit Covid-19 im Schnitt 77 Jahre alt, liegt der Altersdurchschnitt seit Mitte August bei 46-48 Jahren."

*

Haben diese Krankenhauspatienten Vorerkrankungen, bzw. Adipositas, oder nicht?

Hat sie die Anzahl der jüngeren Krankenhauspatienten mit Vorerkrakungen im Verlauf der Pandemie verändert?

Denn wenn diese Anzahl stabil bleibt, dann nimmt sie nun insgesamt einen größeren prozentualen Anteil, weil die älteren Patienten weggefallen sind (geimpft oder verstorben). Damit verändert sich das Durchschnittsalter.

Oder trifft es nun hauptsächlich Menschen ohne jegliche Vorerkrakungen oder Adipositas?

Haben sich die Risikogruppen verändert?
Bei den ganzen Daten, die man nun öffentlich macht wundert es mich, dass das unbekannt sein soll

Man beachte auch...

das die Ungeimpften einem deutlich strengeren Testvorschriften unterliegen. Gerade weil 3G häufiger praktiziert wird.
Da werden Geimpfte und Genesene gar nicht mehr getestet und so fallen diese auch weniger schwer ins Gewicht.

Dieses Argument spricht weder für noch gegen die Impfung. Es fügt nur einen wesentlichen Bestandteil für die Interpretation der Zahlen bei.

Ich wünsche den Hospitalisierten eine gute Genesung.

Varbanque-Spiel

An der Impfung führt letzten Endes kein Weg vorbei, zumindest soweit keine medizinischen Gründe dagegen sprechen. Wer sich nicht impft und in die kalte Jahreszeit mit dem zusätzlichen Risiko grippaler Infekte startet, sollte sich "warm anziehen" oder besser gleich zuhause bleiben. Das ganze ist und bleibt ein Varbanque-Spiel. Ich kenne in meinem - durchaus großen - Bekanntenkreis niemanden, der auf die Grippeschutzimpfung verzichtet hätte.

@ Seebaer1, um 11:44

Im Grunde denke ich das Gleiche, doch wenn es heißt, die "Zahl steigt", ist das schon ein Grund, sehr wachsam zu sein.
Und ohne ernsthafte Symptome werden die nicht im Krankenhaus landen.

Dass die Altersgruppe der jetzt ca. 35-Jährigen vermehrt betroffen ist, war vorausgesagt worden und ist für mich nicht groß verwunderlich - zumal dort auch viele Leute angesiedelt sind (nein, nicht ausschließlich!), die sich für 'unverwundbar' halten.

@ Am 27. August 2021 um 11:55 von M. Höffling

> Die jüngeren in meinem Bekanntenkreis, die ungeimpft bereits eine Erkrankung durchgemacht haben, zu Hause und ohne Krankenhausaufenthalt, beschreiben die Krankheit durchweg als superheftig, schmerzhaft und extrem kräfteraubend.

Und die Jüngeren in meinem Umfeld beschreiben genau das Gegenteil. Also kaum mehr als ein Schnupfen, während die Impfnebenwirkungen sie teilweise tagelang außer Gefecht gesetzt haben.

Was ist Diskriminierung?

Da gibt es lt GG Diskriminierung nach Alter, Geschlecht ec.
Bestimmte Angaben nach Alter sind völlig normal, aber nicht diskriminierend?

Beim Geschlecht*... wirds seit wenigen Jahren verflixt schwierig,
bei dem anderen... im GG genannten gehört sichs nicht?

Wäre aber wichtig um bestimmte Bevölkerungsgruppen, die bei den Jüngeren stärker in vielen Bundesländern verteten sind, zielgenauer Impfangebote zu machen.

Oder?

Hier zeigt sich wiedermal Ideologie essen Gehirn auf.
Wir reden nicht über das was jeder weiss und schaden damit uns alles und auch denen die man nicht so bezeichnen darf , obwohl man Ihnen ja eigentlich Gutes will.

German Desease ist hier die globale Schublade für unser Verhalten,

PS: in Israel wird das ganz offen diskutiert, hier sind Impfraten sehr unterschiedlich bei unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen...
s. Tagesschaubericht von heute.

M.Höffling

Der Grund, warum viele der Jüngeren noch nicht geimpft sind hat, so glaube ich zumindest, sehr wenig mit Trägheit oder Faulheit zu tun. Es ist wohl eher so, dass man diesen Menschen das selbstständige Denken und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen noch nicht abgewöhnen konnte.
Vermutlich sind Sie auch der Einzige, der mehrere "jüngere" Coronapatienten mit derartig heftigen Verläufen kennt.

NRW

"Die Werte schwankten am Donnerstag zwischen 122 Fällen pro 100.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen und"

*

Kein Wunder.
Es gab die Flut und viele selbstlose Helfer vor Ort.

Logisch....

wenn für knapp über 50% alle Einwohner, wider besserem Wissen, alle Vorsichtsmaßnahmen fallen.
Das wäre nicht das Problem, wenn sich jeder, auch mit Impfung, weiter an das (Konzept?) einfache, grundlegende Schutzkonzept, politisch unabhängig, halten würde.
Allen Maßnahmen voran, die weitere Testpflicht mit kostenfreien Tests, oder gegen geringfügigen Obulus (1-2EUR). Hätte man von Anfang an machen können, dann müsste es die Diskussion um Testpreise jetzt nicht geben. Diese Problematik ist wissendlich herbeigeredet.
Ich bin mir nicht ganz im Klaren, was die letzten Aussage der Politik (dem Söder-/Spahn- Gespann) bewirken sollen: Freigeimpft ("Impfen macht frei" oder wie?), Pandemie der Ungeimpften ("Ungeimpfte" sind an allem Schuld?), usw. Diese ganze Nummer läuft ja schon in Richtung (unterschwellig) Propaganda...
So etwas hätte ich von einer CHRISTLICH DEMOKRATISCHEN, Partei wirklich niemals erwartet.
Vor allem nach Aussagen das sich die Zeit um 1935 sich nicht wiederholen darf....

@Sebastian15, 12.05 Uhr - Definition "jünger" ;-)

"Und die Jüngeren in meinem Umfeld beschreiben genau das Gegenteil. Also kaum mehr als ein Schnupfen, während die Impfnebenwirkungen sie teilweise tagelang außer Gefecht gesetzt haben."

Ok, kann sein, dass ein "alter Sack" wie ich Leute als "jünger" bezeichnet, die von den wirklich jungen als "mittleren Alters" eingestuft würden ;-)

@ Tada, um 11:58

"Weil nicht sein kann, was nicht sein darf...", oder wie soll man Ihre durchgehende Skepsis verstehen?

Wenn von "steigenden Zahlen" die Rede ist, wird das nicht ausschließlich die von Ihnen aufgezählten Risikogruppen betreffen, auch wenn das naheliegend erscheinen mag.

Ihre Relativierungen jedenfalls halte ich überhaupt nicht für zielführend.

"Asch hu" - und impfen lassen, wer impfbar ist.

ich1961

Vielen Dank! Jetzt weiß ich auch, warum die Zahlen nicht mit im Beitrag genannt wurden.

verstehe nicht die Impfmüdigkeit bei ü18

Selbst bei milden Verlauf bei Ungeimpften ü18 ist das Risiko größer als die Impfnebenwirkung. Langzeitnebenwirkung kann es geben egal ob geimpft oder nicht.
Bei uns im Ort gab es viele schwere Fälle von 40-80 Jahren. Keiner war geimpft.
Ich denke deshalb das es oft an der Trägheit liegt. Einschränkungen finde ich deshalb richtig, denn erst dann werden diese Menschen zur Impfung gehen. Außerdem muss man die Geimpften und Genesenen schützen, die sich immer noch anstecken können. Geimpfte und Genesene untereinannder stecken sich selten an. D. h. wenn sie mit Ungeimpften zusammentreffen steigt das Erkrankungsrisiko.

@harry_up

"Und ohne ernsthafte Symptome werden die nicht im Krankenhaus landen." Am 27. August 2021 um 12:05 von harry_up

*

Das hat jetzt mit Corona zwar nichts zu tun, aber:
Das kommt auch darauf an, wie viele Betten gerade frei sind. Zur Beobachtung kann man immer im Krankenhaus bleiben.

Eins folgt dem anderen

„Die vierte Corona-Welle nimmt nach Angaben des Robert Koch-Instituts vor allem über Ansteckungen bei Jüngeren weiter an Fahrt auf“

Logisch. Unter diesen befinden sich ja schon aus choronologischen Gründen die meisten der (noch) Ungeimpften.

„Gleichzeitig nehme die Verbreitung auch unter den mittleren Altersklassen zu, hieß es im RKI-Wochenbericht. Ins Krankenhaus kämen dann in der Regel vor allem die Ungeimpften“

Die somit zu Opfern ihrer eigenen ideologischen Verblendung wurden. Natürlich nicht immer - das gilt jedenfalls für die, sich aus nachvollziehbaren Gründen tatsächlich nicht impfen lassen konnten - aber doch fast immer.

@ oooohhhh, um 12:06

Was soll Ihr kryptischer Beitrag eigentlich aussagen?

Die Zahlen in den angegebenen Altersgruppen steigen - was hat da der Begriff Diskriminierung zu suchen?

Und die Jüngeren brauchen gezieltere Impfangebote?
An was denken Sie denn da?
Mir fällt da nur der Vergleich ein, wenn Mutti ihren Säugling mit Brei füttert, der ihm nicht so recht schmecken mag und sie ihm gut zuredet...

Es ist zum Davonlaufen.

Die vierte Welle

trifft in unserem Landkreis, im Südwesten der Republik, Menschen im Alter von 20 - 45. Der Inzidenzwert liegt bei 68,1, klar den interessiert keinen, aber im Kreiskrankenhaus stieg die Bettenbelegung von 15 am 22.8. auf 28 heute
( Delta Variante). Es sind überwiegend jüngere und nicht Geimpfte. Belegung intensiv 12 Personen, es wurde nur gesagt keine Risikopatienten liegen intensiv.
Das KK hat 45 Intensivbetten, also noch keine Panik.

Das Deutschland

nicht ohne 4. Welle bleibt, wurde doch vorher schon angesagt, und wir haben Urlaubszeit, in meiner Region ist alles voll, und natürlich steigen dann die Zahlen.
Die hohen Unterschiede, liegen auch an der Bevölkerungsdichte der Regionen, NRW ist eben in dem Fall im Nachteil, andere durch die hohe Urlauberdichte.
Wenn alle Schüler wieder in der Schule sind, wird es noch mal einen Schub geben. Das Augustwetter dieses Jahr ist auch besonders förderlich, denn normal ist es ja warm und trocken, wir haben aber das Gegenteil.

Abgemildert, gebremste Durchseuchung

Schönrechnen ,Schönreden ,Schönschreiben. Etwa ein Viertel der Deutschen Bevölkerung ist und bleibt vermutlich ungeimpft und wird sich und andere zwischen September 2021 und April 2022 infizieren . Noch nicht einmal ewig fein ausgeklügelte Teststrategien in Kita & Schule scheinen zu Funktionieren . Jugend und Ihre Eltern werden sich soweit zur Impfung innerlich entschieden haben oder auch nicht .
Wie auch in England ,Spanien ,und Frankreich die Zahlen werden steigen und zwar nach oben. Der Antikörperschutz der Ältesten abnehmen und zwar nach unten. Alles nur eine frage der Zeit bis zur verdient, erforderlichen Drittimpfung.
Ob mit WHO Erlaubnis ,EMA / STIKO Empfehlung oder ohne.
Spahn hat diesen Winter . den Biontech Keller besser voll bei all den Mitmenschen .

Was ist das Ziel?

60% sind voll geimpft, mehr als 80% werden es wohl kaum werden können - schon deshalb, weil Kinder nicht geimpft werden.
Auch Geimpfte können anstecken. Damit bleibt uns die Maske (übrigens immer noch Made in China, war da nicht mal was wegen Unabhängigkeit?) nicht auf absehbare Zeit, sondern dauerhaft erhalten. Und wenn wirklich alle geimpft sind, die's können, und dann trotzdem noch Leute erkranken, werden auch die Geimpften wieder stärker getestet, und dann kommt die nächste Welle, die nächste, noch gefährlichere Mutation oder in China verkauft wieder jemand Fledermaus-Snacks und der ganze Wahnsinn geht von vorne los.

Da kann man schon mal an's Aufgeben denken...

Ich lasse Israel vor

In Israel wird schon die dritte Impfung durchgeführt und trotzdem haben sie die Lockdowns und die schweren Fälle.

Es wird bereits von einem Impf-Flop geredet. Ich sehe auch nicht ein, dass die Ungeimpften, die keine Impfung wollen die Kosten dieser Impfung mit übernehmen müssen. Eigentlich müssten die Geimpften nur die Kosten tragen.

Hammer

das die Justizministerin in "2G" keine Probleme sieht, wenn Geimpfte und Genesene ungetestet und vogelwild umeinanderspreaden dürfen.
Wenn schon Druck auf Nichtgeimpfen aufgebaut wird, weil man ja "eine Pandemie bekämpfen will", dann kann nicht auf der anderen Seite bei "Impfung für Selbstschutz", freie Party- Fahrt gegeben werden. Die Infektionsgefahren sind dort nicht weniger, wenn die aktuellen Berichte richtig sind.
Auch weil das Virus ja sooo gefährlich ist?
Und mit "keinen oder milden Symptomen" will ich als Geimpfter erst gar nicht im Berührung kommen und auch nicht für eine unbemerkte Weitergabe verantworlich sein, die am Ende Jemanden das Leben kostet.
Auch kann ich nicht sicher sein, ob meine Impfung wirklich wirksam ist.
Deshalb halte ich mich an die Teile des (planlose, politisch) vorgegebene Konzepts, die ich für richtig halte: MNS, Abstand und Test, Menschenmassen meiden.
Um dieses Virus in den Griff zu bekommen, müsste sich jeder noch weiter wie ungeimpft verhalten.

@ Tada, um 12:12

re @ harry_up

"Das kommt auch darauf an, wie viele Betten gerade frei sind."

Ja, vielleicht auch darauf, ob der Chefarzt gerade Migräne oder einen Friseurtermin hat...

Was soll das?
Das ist doch wieder an den Haaren herbeigezogen.

12:08 von Seebaer1 // Es ist

12:08 von Seebaer1

// Es ist wohl eher so, dass man diesen Menschen das selbstständige Denken und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen noch nicht abgewöhnen konnte.//

Sind für Sie die " Schlussfolgerungen " nicht impfen " das " normale ?
Ich ( samt Mann, Kindern,anderen Familienangehörigen, Freunden und Bekannten ) kann/ können das noch sehr gut. Und bei uns gibt es kaum jemanden, der sich nicht hat impfen lassen - auch die jüngeren/ Vorerkrankten !

// Vermutlich sind Sie auch der Einzige, der mehrere "jüngere" Coronapatienten mit derartig heftigen Verläufen kennt.//

Nein, es gibt mehr davon, wie Sie glauben möchten und solche Berichte immer wieder im TV zu sehen und in den anderen Medien zu lesen.

Ü60 und "Vulnerable" weitestgehend geimpft

"Die Älteren mit dem höchsten Risiko für schwere Covid-19-Verläufe sind größtenteils schon geimpft und geschützt. In der Gruppe ab 60 Jahren steigen die Inzidenzen innerhalb einer Woche im Moment bundesweit nicht mehr über 17 Fälle pro 100.000 Einwohner."
Das ist entscheidend.
Es ist ein Unterschied ob eine Inzidenz von 100 oder 200 bei jungen und gesunden Menschen festgestellt wird oder bei "Vulnerablen". Die Lage auf den Intensivstationen ist eine andere und darauf kommt es an.
Die Gruppe der Ü60 stellte mehr als 95% der zu beklagenden Todesfälle und ist mittlerweile zu mind. 85% (Stand 6.7.) geimpft und somit geschützt.
Gewiss, es gab auch vorher schon junge Menschen auf den Intensivstationen, aber der prozentuale Anteil war gering.
Jetzt wird der prozentuale Anteil höher sein, aber in absoluten Zahlen immernoch gering. Das sehen wir auch in GB oder Israel, die in Sachen Impfung schneller waren und den Bürgern ihre Freiheitsrechte zurückgaben.

@ Sebastian15, um 12:05

re 11:55 von M. Höffling

Klar doch, von Ihren Bekannten hätte ich auch nichts anderes erwartet!

Thumbs up...

12:27 von harry_up

Gar nicht.
Auch Krankenhäuser müssen Geld verdienen.
Sie selbst arbeiten auch nicht umsonst.

12:11 von Weiterdenken Ihr

12:11 von Weiterdenken

Ihr Kommentar sagt mir, das Sie der Impfung nicht vertrauen. Schade !

** 25.08.2021, 12:12 Uhr
Impfdurchbrüche: Warum sich manche trotz Impfung anstecken**

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfdurchbrueche-warum-sich-manche…"

Auch sehr interessant ( wenn man nicht einer bestimmten Gruppe angehört ):
**UNGEIMPFTE STERBEN MASSENHAFT IN DEN USA: WARUM DU DICH JETZT IMPFEN LASSEN SOLLTEST**

"https://www.volksverpetzer.de/corona/ungeimpfte-sterben/"

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-inzidenz-kinder-alter-kita-schu…"

Reelle Inzidenz ist doch viel höher

Wenn man nicht mehr alle testet, die sich infizieren können, dann ist die Inzidenz nur eine Halbwahrheit.

Man testet die Geimpften nicht mehr.
Man will die Tests für die Ungeimpften kostenpflichtig machen.
Man weiß, dass unter den Infizierten oft die jüngeren Menschen sind und dass diese noch ihr Leben vor sich haben.
Dennoch werden diese durch die Vorgehensweise der Bundesregierung nun weniger geschützt, als man dies eigentlich erwarten würde.

Geimpfte nicht zu testen, obwohl sich diese anstecken können und bei einer Ansteckung genauso infektiös wie Ungeimpfte sind, führt eben dazu, dass die jungen Menschen sich in der Familie bei ihren geimpften Eltern oder Großeltern anstecken können, WENN diese infiziert sind.
Mehr Testungen könnten dieses Risiko deutlich minimieren.

Immerhin setzt die Gesellschaft viel Hoffnungen auf die Jüngeren (Beitragszahler Rentenversicherung...).

Das Ziel, dass sich mehr impfen lassen, erreicht man so nicht unbedingt.
Testungen würden viel nutzen.

warum redet keiner über

warum redet keiner über Schweden und Dänemark? ich höre nur über Länder wo es ganz schlimm ist. Es wird von allem Ecken Druck auf Ungeimpften geübt. Aber die Alternativwege sieht keiner? Nur Lockdowns, Impfpflicht, Masken, Verbote...

Jeder, der sich impfen will, soll sich impfen lassen, alle andere sollen es nicht.

Es werden keine richtige Zahlen für Intensivstationen genannt, nur solche Ausreden dass, die Zahlen steigen. Nur Druck und halbe Wahrheit

@bolligru, 12:31

Es geht aber nicht nur um die Todesfälle, sondern auch um schwere Folgeerkrankungen nach einer Corona-Infektion. Auch junge Menschen sind mittlerweile davon betroffen.

Impfmüdigkeit

Ich lese mittlerweile häufig von dem Begriff Impfmüdigkeit. Es gibt bestimmt einen geringen Prozentsatz von Leuten, die Impfgegner sind, meist Menschen, die auch keine Tetanus, Masern oder Zeckenimpfung haben. Es mag auch einen kleinen Teil Menschen geben, die bis jetzt „den Hintern noch nicht hochgekriegt“ haben. Die meisten bis jetzt ungeimpften, die ich kenne, haben auch nicht Angst vor einer Nadel, vor einem schmerzenden Arm (habe ich immer nach Zeckenimpfung) oder vor ein paar Tagen grippeähnlichen Symptomen. Diese Menschen haben einfach Angst vor den Folgen von Thrombosen, Herzmuskelentzündungen, Nierenerkrankungen, egal ob dauerhafte Schädigungen oder Tod. Auch wenn der prozentuale Anteil niedrig ist, denjenigen den es trifft, der wird aus seinem Leben gerissen genauso wie von Corona. Deswegen verstehe ich, wenn Menschen einfach ein mulmiges Gefühl und ein bisschen Angst haben. Diese alle einfach als Vollidioten abzustempeln, bewirkt genau das Gegenteil, das man bewirken will.

nebenbei....

wer unter den bekannten, verantwortlichen Akteuren in der, weltweiten, Pandemiebekämpfung, hat eigendlich Aktieanteile an den Firmen der Impfstoffbranche?
Besteht da nicht in vielen Fällen ein unzulässiger Interessenkonflikt?
Herr Montgomery ist aktuell scharf drauf, schon Kinder ab 5 zu impfen...

@ Orfee, um 12:27

Sie haben die Ironie-Kennzeichnung vergessen.

Nicht?

Also die typische Täter-Opfer-Umkehr.
Jo, die kennt man...

Nicht vordrängeln

Nach OECD ist Deutschland Weltmeister wenn es um die Intensivbetten /Bevölkerung geht. Wir müssten das letzte Land sein, dass sich Sorgen um die Intensivbetten macht, sind aber mit vorne dabei, wenn es um Lockdowns und Impfungen geht.

Lasst die anderen Länder sich Sorgen machen. Wir sind gut aufgestellt und brauchen keine Angst haben.

Zitat: "Vermutlich sind Sie

Zitat: "Vermutlich sind Sie auch der Einzige, der mehrere "jüngere" Coronapatienten mit derartig heftigen Verläufen kennt."

Das ist wohl eine ziemlich abwegige 'Vermutung', eher eine unsachliche Unterstellung mit desinformativer Intention.

Ich kenne persönlich zwei unter 25 Jahren, weiß aber von mehreren weiteren Fällen im ferneren Bekanntenkreis.

Und es ist wohl eher das, was die Impfgegner in ihrer Propaganda tun, was dem selbstständigen Denken im Wege steht. Unsachlicher Fake, Paranoia, Verschwörungsgeschwurbel, am laufenden Band Zahlen wissentlich falsch präsentieren. Wo findet da bitte 'selbstständiges Denken' statt, wenn man noch nicht einmal die Fakten auf die Reihe bekommt?

Tickt da eine Zeitbombe?

Das verstehe ich auch nicht. Nach den spät vorgenommenen Schutzmaßnahmen für die älteren Menschen im letzten Jahr werden nun quasi die damals Überlebenden wieder alleine gelassen! Die (vielleicht fallzahlmäßig noch geringen) Impfdurchbrüche bei den älteren, insb. den Ü80 werden schulterzuckend hingenommen, ist halt das generelle Sterberisiko (vgl. RKI- Wochenbericht vom 26.8.21, S. 20). Die Erleichterungen nur für die Geimpften und Genesenen ist den Politikern politisch und wirtschaftlich wichtiger als weiterhin vorsichtshalber alle zu testen! Die epidemische Lage verlängern sie, aber die Ansteckungsgefahr schieben sie nur auf die Ungeimpften. Die fehlende/nachlassende Wirksamkeit bei einem Teil der Geimpften - immerhin ca. 10-20% - wischen sie einfach mutwillig weg. Und kein Geimpfter weiss, ob bei ihm/ihr der Impfstoff tatsächlich gewirkt hat und gefährdet ungetestet (bei vielleicht geringerer Ansteckungsgefahr, wer weiss das schon genau) vielleicht gerade unfreiwillig Ungeimpfte...

Mit Verlaub

Was da großartig als vierte Welle verkauft wird, scheint doch sehr hamlos zu sein. Das mag an der Infektion von jungen Menschen liegen, die kaum ernsthaft erkranken.
Ich plädiere schon lange dafür, die Kranken zu zählen und nicht die Infizierten.
Gerade Kinder und junge Menschen sind eben nicht automatisch krank bei einer Infektion.
Würden wir die Geimpften testen - die Inzidenz würde sich verdoppeln.
Ich glaube wir führen gerade eine Phantomdiskussion um wenig bis nichts.
Wären wir eine Republik von angstfreien Menschen wie in den Niederlanden - wir könnten hervorragend mit der Situation leben.

@,Tada, um 12:34

re @ harry_up, 12:27

Mit Ihnen zu diskutieren ist, wie wenn einem im Winter die Bettdecke von den Füßen rutscht.
Zieht man sie runter, frieren die Arme...

@ harry_up 12.05

Ja, ich stimme Ihnen zu.

Vor Monaten wies Prof. Lauterbach auf den zu erwartenden Anstieg der Infektionen bei Jüngeren fest - nun bestätigt sich seine Warnung.
Die vierte Welle ist voll im Gange und Herr Lauterbach hält die Entscheidung, den Inzidenzwert zu vernachlässigen bei signifikant ansteigenden Inzidenzen für zynisch. Ich auch!
NRW ist ja wieder einmal besonders gut "bedient". Für Herrn Laschet kein Problem: In anderen Bundesländern werden die Inzidenzen auch steigen, sagt er.
Na dann ist ja alles gut!

12:05, Sebastian15

>>@ Am 27. August 2021 um 11:55 von M. Höffling
> Die jüngeren in meinem Bekanntenkreis, die ungeimpft bereits eine Erkrankung durchgemacht haben, zu Hause und ohne Krankenhausaufenthalt, beschreiben die Krankheit durchweg als superheftig, schmerzhaft und extrem kräfteraubend.

Und die Jüngeren in meinem Umfeld beschreiben genau das Gegenteil. Also kaum mehr als ein Schnupfen, während die Impfnebenwirkungen sie teilweise tagelang außer Gefecht gesetzt haben.<<

Dann möchte ich mal meine eigene Erfahrung einbringen:

Ich war im Januar zehn Tage lang komplett außer Gefecht gesetzt und habe fast nur geschlafen. Schüttelfrost, hohes Fieber, ungeheuer schwach.

Das war meine Coronainfektion, die ich zu Hause auskuriert habe. Es war kein Spaß und ich kann es niemandem empfehlen.

Im Juli wurde ich geimpft, mit BionTech. Keinerlei Nebenwirkungen. Null.

Ich bin mit meinen 65 Jahren nicht jung, aber kerngesund. Ich nehme keinerlei Medikamente und lasse mich regelmäßig checken.

@weiterdenken, 12:27

Ihre Argumentation ist vollkommen richtig. Ich verhalte mich in der gleichen Weise und fühle mich dadurch auch nicht in meinen Rechten beschränkt. Ich handle eigenverantwortlich. Richtig ist aber auch, dass man den Geimpften grundsätzlich ihre Freiheitsrechte zurückgibt. Ein Großteil wird trotzdem vernünftig handeln und die anderen können keinen allzu großen Schaden mehr anrichten. Jeder sollte erkennen: Impfen lohnt sich. Nicht nur in Sachen Gesundheit, sondern auch in der Rückkehr zur Normalität.

12:12 von Seebaer1 Welche

12:12 von Seebaer1

Welche Zahlen sind es denn, die Sie meinten ?
Die Krankenhaus - Auslastung ( ohne all zu viele Corona Patienten ) bei der bereits 60 % mindestens " erste Engpässe " haben ? Oder wars dann doch die Ländertabelle, in der seit dem 31.07. ( 349 Fälle ) bis gestern
( 916 Fälle )die Zahl um mehr als das doppelte gestiegen ist ?

@ Tomur4onok, um 12:37

“Warum redet keiner über Schweden und Dänemark?“

Weil darüber bis zum Erbrechen immer wieder Blödsinn gepostet wurde, und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie einer dieser “Heilsbringer“ mit bekanntem Nick sind.

Haben Sie Geduld, vielleicht erhalten Sie doch noch Gelegenheit, unliebsame Bekanntschaft mit dem Virus zu machen - nur: das würde hier natürlich niemand erfahren, klar.

12:06 von oooohhhh

«Wäre aber wichtig um bestimmte Bevölkerungsgruppen, die bei den Jüngeren stärker in vielen Bundesländern verteten sind, zielgenauer Impfangebote zu machen.»

Noch gezieltere Impfangebote wie sie bereits bestehen, wären Gestalten wie Graf Zahl aus der Sesamstraße, die mit weiten Mänteln auf den Straßen wie Impfstoffdealer umher schleichen, Passanten ansprechen, und den Angsprochenen wahlweise eine Portion als Auswahl aller zugelassenen Impfstoffe kostenlos verticken wollen.

Alle, die sich impfen lassen wollen, können das inzwischen ohne Impststoffmangel ohne reale Probleme tun. Oder sie warten, bis Graf Impfstoff persönlich an der Haustür klingt, und das Faultier im Hausflur impft. Als ganz zielgenaues Impfangebot. So was wie das Geehrte Gesäß hinterher getragen.

Es sind in allen Ländern der Erde akut die Jüngeren im Alter von ± 20 bis 45 J., die sich infizieren. Impfquote bei denen ist geringer als bei Älteren, plus sie sind aktiver beim Ausgehen und sich wo mit anderen treffen.

@Orfee, 12:38

"Lasst die anderen Länder sich Sorgen machen. Wir sind gut aufgestellt und brauchen keine Angst haben".

Ich stimme Ihnen voll zu. Deutschland ist gut aufgestellt und muss sich keine allzu großen Sorgen machen. Aber vorausschauendes Handeln hat auch noch keinem geschadet. Deshalb sollten wir selbstbewusst und optimistisch nach vorne schauen.

Schade, dass im Bericht/Artikel ...

... nicht die Anzahl der jungen Menschen steht, die tatsächlich in das Krankenhaus eingeliefert wurden. Hier fehlt es wieder an vollständiger Berichterstatttung.

Das nunmal auch jüngere Menschen erkranken liegt aber auch daran, weil die jüngeren Menschen nunmehr viel mehr aktiv unterwegs sind, als im Lock-Down.
Von daher darf der Anstieg der Erkrankten in dieser Gruppe überhaupt nicht verwundern.

12:38, Minka04

>>. Die meisten bis jetzt ungeimpften, die ich kenne, haben auch nicht Angst vor einer Nadel, vor einem schmerzenden Arm (habe ich immer nach Zeckenimpfung) oder vor ein paar Tagen grippeähnlichen Symptomen. Diese Menschen haben einfach Angst vor den Folgen von Thrombosen, Herzmuskelentzündungen, Nierenerkrankungen, egal ob dauerhafte Schädigungen oder Tod. Auch wenn der prozentuale Anteil niedrig ist, denjenigen den es trifft, der wird aus seinem Leben gerissen genauso wie von Corona. Deswegen verstehe ich, wenn Menschen einfach ein mulmiges Gefühl und ein bisschen Angst haben.<<

Was Sie beschreiben, sind die klassischen Symptome von Long Covid. Das heißt, sie sind die Folgen einer Coronainfektion, die nicht gerade selten auftreten. Als Impffolge sind sie hingegen extrem selten.

Wer sich informiert, der weiß das.

@12:37 von Tomur4onok

Zitat: "warum redet keiner über Schweden und Dänemark? "

Nun, in Dänemark war bis vor kurzem 2G die Tagesordnung, lange bevor hier darüber diskutiert wurde. Man ist in kein Restaurant, Museum etc. ohne Impfnachweis gekommen. Außengastronomie ausgenommen. Hat dazu geführt, das Dänemark jetzt > 70% vollständig und >80% einmalig Geimpfte hat.

Gut, nicht wahr? Was ist ihr Thema?

12:27 von Orfee // Es wird

12:27 von Orfee

// Es wird bereits von einem Impf-Flop geredet. //

Das tun nur Sie und Ihres Gleichen.

Übrigens ist das nicht " mundtot machen " sondern Argumentation ! Ob Sie im T........ damit klarkommen - keine Ahnung.

**Aktualisiert: 23.08.202112:07
EIN EXPERTE ERKLÄRT DAS PROBLEM

Israel-Paradox: Vorsicht Missverständnis! - Warum die Krankenhaus-Zahlen trotz hoher Impfquote so hoch sind**

"https://www.merkur.de/welt/israel-coronavirus-zahlen-paradox-vorsicht-g…"

Nach Logik von Drosten &

Nach Logik von Drosten & Lauterbach dürfte es gar nicht zu einer 4. Pandemiewelle kommen, wenn Masken, Quarantänen und Tests einen Sinn machen würden. Wenn all das wirksam wäre, hätte das Coronavirus null Chance.

@Tomur4onok, 12:37

"Jeder, der sich impfen will, soll sich impfen lassen, alle andere sollen es nicht".

Ich habe damit kein Problem. Niemand wird in Deutschland zur Impfung gezwungen, auch wenn die Verweigerungshaltung natürlich einem Varbanque-Spiel gleichkommt. Man könnte auch sagen: "Sin now, pay later"...

27. August 2021 um 12:36 von ich1961

"Ihr Kommentar sagt mir, das Sie der Impfung nicht vertrauen. Schade !"
Richtig, ich vertraue maximal auf einen milden Verlauf, alles andere NEIN.
Ich vertraue dem ganzen Geplänkel drumherum auf keine Fall und nich dem, was politisch aus einem Virus für eine irre geselschaftsspaltende Nummer abgezogen wird.
Grundsätzlich steht die Frage: WER verbreitet FAKE News und WER sagt vermutlich die Wahrheit? Wie verifizieren Sie ihre Quellenagaben auf Echtheit?
Es gab und es gibt keine Regierung auf dieser Welt, die immer alles sagt was zu sagen wäre, um es mal vorsichtig zu formulieren.

@ Sebastian15 12.05

"Und die Jüngeren in meinem Umfeld...."

Ja, und die noch anderen (vielen) Jüngeren liegen im Krankenhaus wegen Schnüpfchen!

@KeinWeiterSo, 12.36 Uhr - Selbstschutz

"Dennoch werden diese durch die Vorgehensweise der Bundesregierung nun weniger geschützt, als man dies eigentlich erwarten würde."

Bevor für jeden die Möglichkeit bestanden hat, sich durch Impfung selbst zu schützen, hat der Staat durch einschränkende Maßnahmen versucht, die Leute zu schützen. Jetzt kann sich aber jeder selbst schützen. Frau Buyx vom Ethikrat hat es im Tagesschau-Podcast schön formuliert: "Wenn der Staat jedem die Möglichkeit gibt, sich durch Impfung selbst zu schützen, hat er seine Schutzpflicht erfüllt."

Dem schließe ich mich an. Warum soll die Allgemeinheit eingeschränkt werden, um Leute zu schützen, die sich selbst nicht schützen wollen?

12:27 von Weiterdenken //Die

12:27 von Weiterdenken

//Die Infektionsgefahren sind dort nicht weniger, wenn die aktuellen Berichte richtig sind.//
//Auch kann ich nicht sicher sein, ob meine Impfung wirklich wirksam ist.//

Haben Sie dafür seriöse Belege ?

// Deshalb halte ich mich an die Teile des (planlose, politisch) vorgegebene Konzepts, die ich für richtig halte: MNS, Abstand und Test, Menschenmassen meiden.//

Das tue ich trotz der Impfung auch - bis auf die Tests. Ich vertraue der Impfung nämlich.

@ 12:40 von Wasistdenngering

„ Nach den spät vorgenommenen Schutzmaßnahmen für die älteren Menschen im letzten Jahr werden nun quasi die damals Überlebenden wieder alleine gelassen! Die (vielleicht fallzahlmäßig noch geringen) Impfdurchbrüche bei den älteren, insb. den Ü80 werden schulterzuckend hingenommen, ist halt das generelle Sterberisiko (vgl. RKI- Wochenbericht vom 26.8.21, S. 20). Die Erleichterungen nur für die Geimpften und Genesenen ist den Politikern politisch und wirtschaftlich wichtiger als weiterhin vorsichtshalber alle zu testen! Die epidemische Lage verlängern sie, aber die Ansteckungsgefahr schieben sie nur auf die Ungeimpften. Die fehlende/nachlassende Wirksamkeit bei einem Teil der Geimpften - immerhin ca. 10-20% - wischen sie einfach mutwillig weg. Und kein Geimpfter weiss, ob bei ihm/ihr der Impfstoff tatsächlich gewirkt hat…“

Ich kann ihnen nur voll zustimmen.

Ganz nach Plan...

Natürlich geht es nicht um "Infizierte", sondern weiterhin nur um positive Tests. Getestet werden Schüler und Ungeimpfte - wer keine Geimpften testet, findet natürlich auch keine. Die finden sich erst im Krankenhaus.

Das RKI bastelt sich damit eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, als Futter für die eigene Propaganda. Und als Beleidigung für jeden denkenden Menschen.

12:27 von Orfee

"Ich sehe auch nicht ein, dass die Ungeimpften, die keine Impfung wollen die Kosten dieser Impfung mit übernehmen müssen. Eigentlich müssten die Geimpften nur die Kosten tragen."

,.,.,

Und ich sehe nicht ein, wieso ich die Kosten für die Kranken mitzahlen muss, da ich nie krank bin.

Selten kindisch, nicht wahr, Orfee?

12:38 von Adeo60

"schwere Folgeerkrankungen nach einer Corona-Infektion"
Sind Ihnen wissenschaftliche Studien mit genauen Angaben über schwere der Symptome und Umfang, Dauer und prozentuales Auftreten bei einer Infektion bekannt?
Mir nicht.
Die Frage ist ernst gemeint, nicht rhetorisch.

Der Bericht benennt das

Der Bericht benennt das entscheidende: "Die Zahl der Covid-Patienten befinde sich zwar noch auf niedrigem Niveau, steige jedoch sichtbar an - vor allem bei den 35- bis 59-Jährigen."
Wer keinen klaren medizinischen Grund gegen die Impfung hat, geht für sich und andere ein vermeidbares Risiko ein. Deshalb finde ich eine zunehmende Orientierung an 2G sinnvoll und richtig.

@ Wasistdenngering, um 12:40

Leider ist Ihr etwas gestauchter Kommentar aus meiner Sicht nur ansatzweise nachvollziehbar.

Und den Tatsachen entspricht Vieles auch nicht.

Niemand kehrt die Ansteckungsgefahr durch und für Geimpfte unter den Teppich, das wurde hier schon x-mal betont.

Dass Ungeimpfte gefährdeter u n d für alle(!) anderen gefährlicher sind als Geimpfte - das ist doch nun weiß Gott nichts Neues mehr.

Und natürlich ist Testen weiterhin angesagt, niemand bestreitet das.
Nur wird man davon nicht annähernd immun oder ist weniger gefährdet.

Ich bin geimpft, hab mich vorgestern testen lassen, renne mit Maske dort rum, wo das angebracht ist, und werde mich kommende Woche wieder testen lassen.

Die Welt ist nicht ganz so, wie Sie sie beschreiben.

@um 12:36 von ich1961

Ihr vermeintlicher Faktenschecker "volksverpetzer" hat sich in der Coronadiskussion mehrfach als Fake- und Lügen/Hetzschleuder herausgestellt und somit als seriöse Quelle oder Argumentationshilfe disqualifiziert.
Schade, es gab Zeiten wo ich den Volksverpetzer noch vertraute.

Auch ihr br-link liefert nur Thesen, Interpretationsmöglichkeiten, keineswegs Beweise oder Fakten. Es bedarf schon mehr, wenn Sie Kritiker der Impfpflicht oder Impfunwillige überzeugen wollen.

@ 12:48 von fathaland slim

„ Was Sie beschreiben, sind die klassischen Symptome von Long Covid. Das heißt, sie sind die Folgen einer Coronainfektion, die nicht gerade selten auftreten. Als Impffolge sind sie hingegen extrem selten.

Wer sich informiert, der weiß das.“

Meine Mutter hatte kurz nach der 2. Impfung einen Schlaganfall, Gott sei Dank einen „leichten“. Man sollte vor COVID definitiv Respekt haben. Es ist eine sehr schwere Erkrankung, aber man darf auch noch vor anderen Dingen Respekt oder Angst haben. Denn ob selten oder nicht, denjenigen, den es schwer trifft, egal ob Covid-19 oder schwere Impfnebenwirkung, ist der Prozentsatz herzlich egal.

@M.Höffling

Ich gehöre dann wohl eher auch zu den alten Säcken und ich kenne ausschließlich Menschen, jeglichen Alters, auch über 80 , aber nicht adipös oder anderweitig lebensbedrohlich vorerkrankt, die diese Krankheit mit ein paar Tagen im Bett, auch mit Fieber und anderen Erkältungssymptomen hinter sich gebracht haben. Wie bei einer Grippe eben. Bei der sogen. Impfung sieht das anders aus. Ich kenne 2 im mittleren Alter, die verstorben sind, die meisten anderen haben fast alle üble Nebenwirkungen gehabt und von den Langzeitfolgen können wir noch gar nicht sprechen, da weiß NIEMAND was noch auf uns zukommt. Ich bin gut geschützt durch VitaminD und andere Vitalstoffe, habe mein Immunsystem durch viele Kontakte auf Trab gehalten, habe Artemisia im Schrank gegen jede Art von Infektion…und bleibe ganz und gar nicht träge und ganz bewusst ungeimpft.

Was ist Politik, was ist Realität?

Die durchschnittliche Belastung der Intensivstationen durch Covidpatienten betrug im letzten Jahr ganze 4%. "Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat. "
(https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2…)

Wenn dieses Jahr noch weiter genug Betten und Personal abgebaut werden (bzw. das bisherige Personal nicht mehr kann/möchte), wird es vielleicht etwas enger...

Die stetig steigende Anzahl der Infizierten ...

... hängt aber auch damit zusammen, dass der Corona-Impfschutz als Immunisierung stetig mit der Zeit abnimmt. Bedeutet:
Die Gruppe, die bis März bereits 2x Corona-Geimpft wurden, ist jetzt schon wieder im Bereich, wo der Corona-Impfschutz abgesunken und verflogen ist.
Diese Gruppe infiziert gerade Andere, seien es Corona-Geimpfte oder Corona-Nicht-Geimpfte.

@ Björn H., um 12:50

AUA! Sie verdrehen Lauterbach das Wort im Munde.

Aber da stehen Zahlen im Artikel, die Sie gern irgendwem um die Ohren hauen möchten, egal, ob gerechtfertigt.

@12:53 von ich1961

"... Ich vertraue der Impfung ..."

Und wann gehts zur Corona-Impf-Auffrischung ?

@12:27 von Orfee

Zitat: "In Israel wird schon die dritte Impfung durchgeführt und trotzdem haben sie die Lockdowns und die schweren Fälle. "

In Israel sind nur 60% vollständig geimpft und sie haben Bevölkerungsgruppen, in denen auch ältere und Vorerkrankte sich aus religiösen oder anderen eher ideologioschen Gründen nicht impfen lassen wollen. Es ist nichts Überraschendes daran, dass unter diesen Voraussetzungen die Rate schwerer Erkrankungen und Toter hoch bleibt.

Zitat: "Es wird bereits von einem Impf-Flop geredet." Na ja, wenn Sie davon reden dann wird ja wirklich bereits darüber geredet. Das ist natürlich von niederschmetternder Beweiskraft und überzeugt mich jetzt wirklich unglaublich. (Ironie Ende)

Mit 'es wird darüber geredet' könnte jede beliebige Verschwörungs- oder Fakeerzählung von beliebiger Hohlheit beginnen.

Auch das weist die WIDO-Studie der AOK nach:

Weder Geimpft noch Genesen schützt vor weiteren Corona-Infektionen und -Erkrankungen. Warum dann Sonder-Privilegien für Geimpfte und Genesene ?

Darstellung: