Kommentare - Warnungen vor Terrorgefahr am Flughafen Kabul

26. August 2021 - 08:28 Uhr

Mehrere ausländische Botschaften haben aus Sorge vor terroristischen Angriffen dazu aufgerufen, "sofort" die Tore des Flughafens von Kabul zu verlassen. Nach britischen Angaben könnte ein Anschlag unmittelbar bevorstehen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Interessant....

"Gleichzeitig schwindet die Zeit für die Evakuierungen. Das - von ihr nicht näher definierte - Zeitfenster für Evakuierungen werde auch deshalb kleiner, "weil die Bedrohungslage sehr konkret mit Blick auf terroristische Anschläge auf die, die evakuiert werden sollen, aber auch auf die Soldatinnen und Soldaten, größer wird", sagte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Abend im ZDF-"heute journal"."

Das heisst ja wohl, das es nie eine Botschaft in Kabul geben wird....., oder anders ausgedrückt, kann man das mit der heutigen Entschuldigung von potentiellen Terroranschläge dann später verantworten?

Des weiteren ist es überraschend das diese Gefahr jetzt hochgespielt wird, was hat sich seit letzter Woche, seit einem Monat verändert? Sieht eher nach einem Sündenbock aus, um die Taliban als Partner darzustellen, IS-K zu verteufeln, um von dem Chaos und dem Versagen abzulenken.

Der Abzug ist jetzt folgerichtig

Angesichts der Tatsache, dass die Terrorgefahr am Kabuler Flughafen steigt, ist es richtig, dass die Evakuierungsflüge demnächst eingestellt werden und die Menschenmassen dort langsam aufgelöst werden. Was ist, wenn sich ein Selbstmordattentäter unter die Menschen mischt und dann die Bombe zündet? Solch eine vom IS initiierte Tat würde sich wohl nicht verhindern lassen (die Sicherheitskontrollen sind nicht mehr so intensiv möglich), und der IS könnte einen „Erfolg“ vermelden im Kampf gegen den verhassten Westen und gegen die verfeindeten Taliban.

Eine erschreckende Vorstellung; fürchterliche Bilder würden wir sehen müssen. Ja, fürchterlich sind sie jetzt auch mit dem Chaos am Flughafen, aber solche Terroranschläge sind, finde ich jedenfalls, nochmals heftiger.

Die Hoffnung bleibt, dass auch nach Abzug der Alliierten, der ja vermutlich am Wochenende vollständig erfolgt, ausreisewillige Afghanen*innen auch ausreisen können - zumindest wurde es so verhandelt. Hoffentlich bleibt es so!

Terroranschläge des IS?

Also war jeglicher Einsatz irgendwo in Vorderasien völlig nutzlos.
Die Taliban nicht besiegt, den IS nicht besiegt und was ist mit Al Kaida? Wahrscheinlich auch nicht besiegt?
Wozu dann 20 Jahre Krieg mit Tausenden von Bomben zerfetzen Soldaten, Zivilisten, Kindern?
Nun laufen sie weg und müssen ab nächste Woche teures Lösegeld bezahlen für alle bisher Zurückbleibende.
Aber wenigstens das war wahrscheinlich geplant. Denn Jetzt folgt ein Bürgerkrieg der einen Islamisten gegen die anderen Islamisten. Und damit ein Grund für weitere kommerzielle Waffentests, wie ein Eintrag bei Wikipedia zu einer Anfrage aus Schweden zeigt, dessen Streitkräfte ihren Mehrzweckkampfflieger "Gripen" nach Afghanistan schicken wollten, um die "Marktfähigkeit" zu steigern.
Verlass dich auf die USA und du bist verlassen.

Terrorgefahr

Gute "Inszenierung", um möglichst wenige Helfer außer Landes bringen zu können.
Und sollten nach dem 31.08. weitere Evakuierungen möglich sein, werden Taliban und IS mit diesen Zivilflügen versuchen, (weitere?) Selbstmordattentäter oder Schläfer in den Westen zu bringen.
Den Taliban kann man nicht vertrauen; sie sind Terroristen wie der IS.

Die Nachrichten

sind unterschiedlich.

" Auch nach Angaben der Bundesregierung haben die Taliban zugesagt, dass Afghanen auch nach dem 31. August das Land verlassen dürfen. Das gab der deutsche Verhandlungsführer Markus Potzel nach Gesprächen mit Schir Mohammed Abbas Staneksai bekannt, dem Vizechef des politischen Büros der Taliban in Katar. Die Bundesregierung will weiterhin deutsche Staatsbürger und schutzbedürftige Afghanen mit zivilen Flügen von Kabul aus außer Landes bringen. Es geht um mehrere tausend Menschen. "

Auf der anderen Seite war zu lesen, die Taliban fordern die Menschen auf das Land nicht zu verlassen, weil sie benötigt werden.
Wie soll das gehen, das Afghanen das Land verlassen, wenn die Taliban dann den Flughafen kontrollieren.
Das die Türkei abzieht, ist ein verständlicher Schritt, 5200 Ortskräfte bis jetzt, ist nicht gerade wenig, für eine Truppe die etwa die gleiche Stärke hat.
Mal sehen wie es wirklich weiter geht.

@sonnenbogen

Die Antwort auf Ihre Frage liegt schon in Ihrem Zitat (sehr konkrete Bedrohungslage).
Außerdem aus dem Artikel :
"Die Bundeswehr hatte bereits am Dienstag berichtet, das zunehmend potenzielle Selbstmordattentäter der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Kabul unterwegs seien.Ähnlich hatte sich US-Präsident Joe Biden geäußert. Praktisch täglich versuche ein örtlicher Ableger des IS, den Flughafen anzugreifen, hatte er erklärt."
Frage beantwortet?

@ 09:04 von pemiku

"Und sollten nach dem 31.08. weitere Evakuierungen möglich sein, werden Taliban und IS mit diesen Zivilflügen versuchen, (weitere?) Selbstmordattentäter oder Schläfer in den Westen zu bringen."

Die Gefahr dass sich Terroristen untermischen besteht schon jetzt, können doch die Kontrollen - begründet durch das bestehende Chaos - nicht gründlich genug sein. Hoffentlich kontrolliert man die Leute zumindest noch einmal gründlich nach der Evakuierung (Papiere, Handys, Abgleich der Fingerabdrücke etc.).

09:04, pemiku

>>Und sollten nach dem 31.08. weitere Evakuierungen möglich sein, werden Taliban und IS mit diesen Zivilflügen versuchen, (weitere?) Selbstmordattentäter oder Schläfer in den Westen zu bringen.
Den Taliban kann man nicht vertrauen; sie sind Terroristen wie der IS.<<

Und wie die RAF.

Man kann aber über sie informiert sein. Dann weiß man, daß die Taliban keine Terroranschläge außerhalb Afghanistans verüben.

Am 26. August 2021 um 09:04 von pemiku

Terrorgefahr

Gute "Inszenierung", um möglichst wenige Helfer außer Landes bringen zu können.
___
Interessant, Sie halten also die ganzen Bilder und Berichte für "Inszenierungen", die welchem Zweck genau dienen sollen und vor allem, von wem genau "inszeniert" wurden ?
__
Und sollten nach dem 31.08. weitere Evakuierungen möglich sein, werden Taliban und IS mit diesen Zivilflügen versuchen, (weitere?) Selbstmordattentäter oder Schläfer in den Westen zu bringen.
___
Natürlich KÖNNTE das möglich sein, nur wird dann vermutlich nicht mehr ein derartiges Chaos auf dem Flughafen herrschen, sodass dann auch wieder eher Kontrollen möglich sind. Und, nein, weder den Taliban, noch weniger dem IS kann man vertrauen, wobei ich hier der Meinung bin, wie Präsident Biden, dass die Taliban mit sich verhandeln lassen, auch nach dem 31.08.21 schon weil sie Geld und Anerkennung werden haben wollen.

um 09:04 von pemiku

>>
Den Taliban kann man nicht vertrauen; sie sind Terroristen wie der IS.
<<

Der Grat zwischen Terrorist und heldenhaftem Widerstandskämpfer ist ja oftmals sehr schmal und abhängig vom Ausgang eines Konflikts und vom Erzähler der Geschichte.

Kennen Sie einen Terroranschlag der Taliban außerhalb von Afghanistan ?

@ um 09:36 von Giselbert

"Die Gefahr dass sich Terroristen untermischen besteht schon jetzt, können doch die Kontrollen - begründet durch das bestehende Chaos - nicht gründlich genug sein. Hoffentlich kontrolliert man die Leute zumindest noch einmal gründlich nach der Evakuierung (Papiere, Handys, Abgleich der Fingerabdrücke etc.)."

Dessen bin ich mir bewusst; daher auch "(weitere?)" eingefügt. Trotzdem; Danke.

Am 26. August 2021 um 09:27 von Nordbraut

""Die Bundeswehr hatte bereits am Dienstag berichtet, das zunehmend potenzielle Selbstmordattentäter der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Kabul unterwegs seien.Ähnlich hatte sich US-Präsident Joe Biden geäußert. Praktisch täglich versuche ein örtlicher Ableger des IS, den Flughafen anzugreifen, hatte er erklärt."
Frage beantwortet?"

Vorweg:
Viel Glück unseren Soldaten und den Menschen die genötigt werden Ihre Heimat zu verlassen.....

Frage beantwortet: Nein; was hat sich seit einer Woche, seit einem Monat geändert? Vor einem Monat musste man gegebenenfalls sogar noch befürchten das unsere neuen "Freunde" die Taliban zuschlagen..... , also, warum jetzt diese "erhöhte" Terrorgefahr?
Es ist und bleibt ein gefährlicher Einsatz, und die Gefahr von Terroranschlägen bestand und besteht weiterhin, aber eine Erhöhung kann ich nicht sehen.

09:36, Giselbert

>>@ 09:04 von pemiku
"Und sollten nach dem 31.08. weitere Evakuierungen möglich sein, werden Taliban und IS mit diesen Zivilflügen versuchen, (weitere?) Selbstmordattentäter oder Schläfer in den Westen zu bringen."

Die Gefahr dass sich Terroristen untermischen besteht schon jetzt, können doch die Kontrollen - begründet durch das bestehende Chaos - nicht gründlich genug sein. Hoffentlich kontrolliert man die Leute zumindest noch einmal gründlich nach der Evakuierung (Papiere, Handys, Abgleich der Fingerabdrücke etc.).<<

Vor Terroristen ist man nirgendwo und nie sicher.

Woran erkennt man einen Terroristen bei einer Kontrolle eigentlich?

Terror-Taten sind zu erwarten

Die Taliban sind eine terroristische Organisation, die unrechtmäßig die Herrschaft über Afghanistan übernommen hat. Durch das Aufgeben der Armee sind ihnen sehr viele Waffen in die Hände gefallen. Was ist von einer hochgerüsteten Terrororganisation zu erwarten?

Reinhard Baumgarten vom SWR hat in einem Tagesschau-Artikel vom 20.8.2021 die Terrorgruppen Al Kaida, IS und Taliban sehr übersichtlich dargestellt.

Verhandlungen können vielleicht mit der Führung der Taliban geführt werden, aber was davon bei dem radikalisierten und entfesselten Mob ankommt, das ist die Frage.
Ich fürchte, terroristische Attentate sind zu erwarten.

um 09:44 von Klärungsbedarf

Da die Taliban von außerhalb kommen, sind sie keine klassischen Widerstandskämpfer. Afghanistan hat nun eine saudisch-pakistanische Fremdherrschaft.

Stichwort "deobandisch".
_

Am 26. August 2021 um 09:41 von weingasi1

" Natürlich KÖNNTE das möglich sein, nur wird dann vermutlich nicht mehr ein derartiges Chaos auf dem Flughafen herrschen, sodass dann auch wieder eher Kontrollen möglich sind. Und, nein, weder den Taliban, noch weniger dem IS kann man vertrauen, wobei ich hier der Meinung bin, wie Präsident Biden, dass die Taliban mit sich verhandeln lassen, auch nach dem 31.08.21 schon weil sie Geld und Anerkennung werden haben wollen. "

Mit Geld lässt sich sicher viel machen, und die Taliban brauchen dringend welches, wird berichtet.
Die Türken ziehen auch ab, wer betreibt den den Zivilen Flughafen, das wäre mal interessant zu wissen.
Und bei T-Online im Tagesanbruch, gibt einige interessante Gedanken zu der ganzen Sache.

@nie wieder spd

Ich dachte immer "Gripen" wär ein Bagger.

Antworten

@ 09:44 von Klärungsbedarf
"Kennen Sie einen Terroranschlag der Taliban außerhalb von Afghanistan ?"

@ 09:38 von fathaland slim
"Man kann aber über sie informiert sein. Dann weiß man, daß die Taliban keine Terroranschläge außerhalb Afghanistans verüben."

Es geht doch hier nicht ausschließlich um Taliban!
Und dass sich nicht nur Taliban in Afghanistan befinden geht doch aus dem Bericht klar hervor:

"Die Bundeswehr hatte bereits am Dienstag berichtet, das zunehmend potenzielle Selbstmordattentäter der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Kabul unterwegs seien."

Terrorgefahr

Sicher werden die Geheimdienste und dortigen Soldaten sich austauschen und schauen das keine Anschläge verübt werden.
Das die deutschen Soldaten und Personal, Journalisten und Ortkräfte ihre Sachen packen und abziehen ist mehr als verständlich.
Ohne die Amerikaner und Briten kann die Bundeswehr nicht in Afghanistan bleiben, wir haben weder Personal noch Ausrüstung für eine Konfrontation. Schon gar nicht den Segen der deutschen Regierung.
Wir werden später dann mit Zivilflugzeugen nach Kabul kommen und für viel Backschisch die Ortkräfte zu uns holen. Habe von einem Piloten gehört, man sucht Freiwillige welche zum koordinieren mit fliegen.
Auf geht's, melden (Ironie)

Fehler, aus denen man nicht lernt, werden wiederholt

Der Vietnamkrieg war eine Zäsur. Die Niederlage der USA läutete das Ende der „Stellvertreterkriege“ ein und ist ein nationales Trauma der USA. Die Niederlage in Afghanistan war ein Katalysator für den Zerfall der Sowjetunion.

Um die innenpolitischen Folgen einer Invasion abzuschwächen wurde in USA seit dem 2. Golfkrieg das Konzept von „embedded Journalists“ erfunden. Außerdem hat man seit kurzem auch durch Kampfdrohnen versucht, die eigenen Verluste zu minimieren.

Das Debakel von Afghanistan konnte trotzdem nicht verhindert werden. Und das kann nur an der politischen Zielsetzung liegen und nicht an der Art der Kriegführung.

Sollten nach dem 31.08. US-Bürger in Afghanistan von Taliban inhaftiert, gefoltert oder getötet werden, wird Biden massiv unter Druck geraten. Die Taliban könnten so politische oder wirtschaftliche Zugeständnisse erpressen. Gut möglich also, das Afghanistan ein Thema bei den zukünftigen Wahlen bleiben wird.

@ um 09:41 von weingasi1

"Interessant, Sie halten also die ganzen Bilder und Berichte für "Inszenierungen", die welchem Zweck genau dienen sollen und vor allem, von wem genau "inszeniert" wurden ?"

Weder Bilder noch Berichte halte ich für "Inszenierungen"; doch glaube ich, dass Taliban oder IS mit Terroranschlägen drohen, um weitere Evakuierungen zu verhindern; unter den Helfern sind sicherlich viele Fachkräfte, die Afghanistan dringendst bräuchte.

"... dass die Taliban mit sich verhandeln lassen, auch nach dem 31.08.21 schon weil sie Geld und Anerkennung werden haben wollen"

Da gebe ich Ihnen sicher recht. Was aber hinter den Kulissen schon geschehen ist, augenblicklich geschieht und auch noch geschehen wird, werden wir wohl nie vollumfänglich erfahren. Die Taliban sind ein fanatischer, verschlagener Haufen.

08:57 von nie wieder spd

Verlass dich auf die USA und du bist verlassen.

Aha, auf wen würden sie sich den verlassen? Auf die Linken ja mal auch nicht wenn man deren Abstimmungsverhalten gestern zum Rettungseinsatz sieht. Bei einer Abstimmung in der über Leben und Tod entschieden wurde konnte Die Linke nicht über ihren antimilitärischen Schatten springen und setzt damit Ideologie vor Menschenleben.

Handeln "5 nach 12" und seine Folgen

Angeblich kam es zu Fehleinschätzungen der Regierung. Ich sage, man hat aufgrund der vielen Warnungen durch Menschen vor Ort u. in den Medien gewußt, dass das Hinausschieben der Evakuierungen dazu führt, dass die Evakuierungszusagen an die Ortshelfer nicht eingehalten werden können.
Gestern habe ich das wiederholt ausfühlich begründet.

Was mich stört, ist, dass die Regierungen nicht vorausschauend handeln, d. h. bei einem Bedarf unverzügliche Abhilfe schaffen, sondern dass sie warten bis Schäden absehbar sind.

Meine weitere Überlegung ist, ob nicht bei den Politikern, die involviert sind (durch Abwarten/Nichtstun), eine strafrechtliche Prüfung durch unabhängige Gerichte wie den europäischen Gerichtshof erfolgen MUSS.
Denn offenbar reagieren einige Politiker (siehe Urteil des BVerfG v. 29. 4. 21. zum Klimaschutz) erst, wenn Gerichte sie dazu zwingen.
Im jetzigen Fall ("Afganische Helfer") könnte man einen Präzidenzfall schaffen u. einige Politiker zur Verantwortung ziehen.

Taliban

keine Anschlaege im Aussland, nur Auslaender getoetet. Sie haben aber islamistischen Terroristen Unterschlupf gegegen - dh. offenbar symptatisiert wahrscheinlich unterstuetzt.
Die Taliban sind die beruehmten Geister die der Zauberlehrling nicht mehr los wird.
War ja gegen die Russen, da ist alles erlaubt.
Wie heisst es aber, aber Fahrradkette.

@ nie wieder SPD um 8.57 Uhr, hinterher weiß man immer mehr

"Also war jeglicher Einsatz irgendwo in Vorderasien völlig nutzlos.
Die Taliban nicht besiegt, den IS nicht besiegt und was ist mit Al Kaida? Wahrscheinlich auch nicht besiegt?
Wozu dann 20 Jahre Krieg mit Tausenden von Bomben zerfetzen Soldaten, Zivilisten, Kindern?
Nun laufen sie weg und müssen ab nächste Woche teures Lösegeld bezahlen für alle bisher Zurückbleibende."

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani ist weggelaufen, die Armee hat Fersengeld gegeben, so ist es doch, oder?
Der Rückzug der westlichen Kräfte war geplant und sollte jetzt erfolgen. Es hat keinen Sinn, weitere Opfer zu bringen.

Erschreckend ist das alles. Wie sooft: Hinterher weiß man immer alles besser. Ich würde weder den USA noch den NATO-Verbündeten einen Vorwurf machen, denn die Taliban sind unlegitimiert an die Macht gekommen, haben die lahme, führungsschwache afghanische Armee überrannt und sämtliche Waffen gekapert. Taliban waren in den 90ern Terroristen und sind es bis heute. Da hilft nur Abgrenzung

Terror

Die Terrorgefahr z.B. von IS Terroristen muessten eigentlich die Taliban unterbinden, die Vertraege mit den USA beinhalten doch sicher den freien Abzug bis 31.08.?
Die Absprachen mit den Taliban ueber den 31. hinaus haben Deutschland sicher einige Millionen gekostet.
Bleibt die Frage halten sich die Taliban an den Deal, werden in Zukunft regelmaessig Zahlungen fuer die Freilassung verabredet?
Erpressung.
Dann bliebe noch die Frage; warum muessen amerikanische Fluechtling in Deutschland und anderen Laendern "zwischengelagert" werden? Warum nicht direkt in die USA da koennen sie in aller Ruhe untersuchen ob sich Terroristen untergemischt haben.
Es bleibt der Verdacht das wir "ihre" Fluechtlinge behalten werden - wenn sie nicht asylberechtigt sind, wo soll man sie hinschicken?

09:59, Möbius

>>Um die innenpolitischen Folgen einer Invasion abzuschwächen wurde in USA seit dem 2. Golfkrieg das Konzept von „embedded Journalists“ erfunden.<<

Diesen Zusammenhang verstehe ich nicht.

Beim "embedded journalism" geht es doch eigentlich um propagandistische Kontrolle.

politische Verantwortung

Man kann es nicht oft genug sagen: Wenn die Evakuierungen rechtzeitig erfolgt wären, hätte alles ohne Gefahr ablaufen können, und vor allem wäre eine Aussortierung von Gefährdern möglich gewesen. Aber die Frau Bundeskanzlerin hat sich und ihr Kabinett nicht in der Verantwortung gesehen für dieses Drama. Dass das meistens anders gesehen wird, führte zu diversen Rücktrittsforderungen. Aber eigentlich sind die nicht erfolgten Rücktritte aussagefähiger als diese selbst. Rücktritte setzen eine moralische Einstellung voraus. Ein Schuldgefühl entsteht in einem selbst - oder auch nicht. Dann handelt man - in politischer Verantwortung - oder auch nicht. Also kann man Personen danach beurteilen was sie selbst für sich entschieden haben - Rücktritt ja oder nein. Somit kann jeder einen nicht erfolgten Rücktritt selbst beurteilen.

10:08, KeinWeiterSo

>>Meine weitere Überlegung ist, ob nicht bei den Politikern, die involviert sind (durch Abwarten/Nichtstun), eine strafrechtliche Prüfung durch unabhängige Gerichte wie den europäischen Gerichtshof erfolgen MUSS.
Denn offenbar reagieren einige Politiker (siehe Urteil des BVerfG v. 29. 4. 21. zum Klimaschutz) erst, wenn Gerichte sie dazu zwingen.
Im jetzigen Fall ("Afganische Helfer") könnte man einen Präzidenzfall schaffen u. einige Politiker zur Verantwortung ziehen.<<

Welche strafrechtlich relevanten Tatbestände erkennen Sie denn?

um 09:51 von MartinBlank

>>
Da die Taliban von außerhalb kommen, sind sie keine klassischen Widerstandskämpfer. Afghanistan hat nun eine saudisch-pakistanische Fremdherrschaft.

Stichwort "deobandisch".
<<

Ich will die Taliban nicht zu Widerstandskämpfern machen, sondern eine differenziertere Betrachtungsweise empfehlen. Ich habe keine Ahnung, welcher Anteil der Taliban Afghanen sind. Dass die Ausbildung im Ausland - auch in Pakistan - erfolgt, würde sie ja nicht zu Besetzern des eigenen Landes machen.

10:16, sosprach

>>Dann bliebe noch die Frage; warum muessen amerikanische Fluechtling in Deutschland und anderen Laendern "zwischengelagert" werden? Warum nicht direkt in die USA da koennen sie in aller Ruhe untersuchen ob sich Terroristen untergemischt haben.
Es bleibt der Verdacht das wir "ihre" Fluechtlinge behalten werden - wenn sie nicht asylberechtigt sind, wo soll man sie hinschicken?<<

Sie meinen, solcherart Pläne würde die US-Administration hegen? Die machen dann einfach die Tore vom Flüchtlingszwischenlager Ramstein auf?

10:22, der.andere

>>Man kann es nicht oft genug sagen: Wenn die Evakuierungen rechtzeitig erfolgt wären, hätte alles ohne Gefahr ablaufen können, und vor allem wäre eine Aussortierung von Gefährdern möglich gewesen. <<

Woran erkennt man Gefährder denn?

Am 26. August 2021 um 10:02 von Mass Effect

"Auf die Linken ja mal auch nicht wenn man deren Abstimmungsverhalten gestern zum Rettungseinsatz sieht. Bei einer Abstimmung in der über Leben und Tod entschieden wurde konnte Die Linke nicht über ihren antimilitärischen Schatten springen und setzt damit Ideologie vor Menschenleben."

Hmmm.... dem Mandat ist nicht so einfach zuzustimmen wie Sie es darstellen...
z.B es läuft bis zum 30 September. Also, auf Geheiss von AKK kann jetzt die Rettungsaktion auch ohne die USA fortgesetzt werden... Auch das Soldaten durch Kabul und Afghanistan laufen und dort Menschen raushauen.
Sie werden mir sagen, das passiert nicht, aber das Mandat würde es erlauben.
Also, wenn man Soldaten ins Ausland schickt, dann sollte man sich die Mühe machen die Mission klar darzustellen und abzugrenzen.

Auf Kommentar antworten

Am 26. August 2021 um 09:36 von Giselbert

Die Gefahr dass sich Terroristen untermischen besteht schon jetzt, können doch die Kontrollen - begründet durch das bestehende Chaos - nicht gründlich genug sein. 

###

Stimmt. Dieses Chaos aus in Panik geratenen Menschenmassen ist der Burner für jeden Terroristen...

08:57 von nie wieder spd

«Also war jeglicher Einsatz irgendwo in Vorderasien völlig nutzlos.
Die Taliban nicht besiegt, den IS nicht besiegt und was ist mit Al Kaida? Wahrscheinlich auch nicht besiegt?»

Trotz "War on Terror" á la George Dubbeljuh kann man Terror nicht so einfach besiegen. Chancen gegen die Talban wären größer gewesen, hätte man zumindest nach den letzten Wahlen in Afghanistan nicht den Drittplatzierten Ashraf Ghani zum Miisterpräsident gemacht. John Kerry (Ex-USA-Außenminister) hat das "eingefädelt" … warum auch immer das.

«… und müssen ab nächste Woche teures Lösegeld bezahlen für alle bisher Zurückbleibende. Aber wenigstens das war wahrscheinlich geplant.»

Von wem soll das denn warum geplant gewesen sein?

«Denn Jetzt folgt ein Bürgerkrieg der einen Islamisten gegen die anderen Islamisten … SWE zeigt, dessen Streitkräfte ihren Mehrzweckkampfflieger "Gripen" nach AFG …»

Was macht der "Gripen" dann in AFG?
Bauland für IKEA frei bomben.
War wahrscheinlich längst so geplant.

@09:27 von Nordbraut

"@sonnenbogen
Die Antwort auf Ihre Frage liegt schon in Ihrem Zitat (sehr konkrete Bedrohungslage).
Außerdem aus dem Artikel :
"Die Bundeswehr hatte bereits am Dienstag berichtet, das zunehmend potenzielle Selbstmordattentäter der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Kabul unterwegs seien.Ähnlich hatte sich US-Präsident Joe Biden geäußert. Praktisch täglich versuche ein örtlicher Ableger des IS, den Flughafen anzugreifen, hatte er erklärt."
Frage beantwortet?"

Nur weil es so gesagt wird muss es noch lange nicht der Wahrheit entsprechen. Die "deception"-Versuche waren in den letzten 2 Wochen ja vielfältig. Haben mal wieder alle und Niemand die Verantwortung für das Schlamassel.

08:57 von nie wieder spd Als wenn Russland…

in Afghanistan irgendetwas besser gemacht hätte… z.B sind diese in Ihrer Besatzung auch für Frauenrechte eingetreten, haben Schulen gebaut die auch für Mädchen waren? Viele Linke zeigen was Frauen angeht in Afghanistan Ihr wahres Gesicht - ohne USA und andere gäbe noch mehr unterdrückte Mädchen und Frauen in Afghanistan!

10:02 von Mass Effect 08:57 von nie wieder spd

Verlass dich auf die USA und du bist verlassen.

Aha, auf wen würden sie sich den verlassen? Auf die Linken ja mal auch nicht wenn man deren Abstimmungsverhalten gestern zum Rettungseinsatz sieht. Bei einer Abstimmung in der über Leben und Tod entschieden wurde konnte Die Linke nicht über ihren antimilitärischen Schatten springen und setzt damit Ideologie vor Menschenleben.
#
Das hatte ich so nicht von Die Linke erwartet.Geht es doch hier um Menschenleben,5 von der Partei sind ihrem Gewissen gefolgt und haben zugestimmt. Traurig liebe Linke Partei,für mich nicht wählbar.

10:16 von sosprach

«Dann bliebe noch die Frage; warum muessen amerikanische Fluechtling in Deutschland und anderen Laendern "zwischengelagert" werden? Warum nicht direkt in die USA da koennen sie in aller Ruhe untersuchen ob sich Terroristen untergemischt haben.
Es bleibt der Verdacht das wir "ihre" Fluechtlinge behalten werden - wenn sie nicht asylberechtigt sind, wo soll man sie hinschicken?»

Diese Menschen befinden sich auf dem US-Militärstützpunkt Ramstein. Deutschland hat gar nicht zu prüfen, ob sie asylberechtigt sind, da sie hier im Land gar keinen Asylantrag stellen.

Hilfe, Hilfe … die Amis machen die Tore auf, und scheuchen uns die ungeprüften Afghanen ins Land. Zum Schluss müssen aber wir sie in der Hängematte betten, und mit Kaviar und Champagner alimentieren.
Die Flüchtlingswelt von Hänschen Klein.

Und?

"Die deutsche Botschaft in Afghanistan und andere Stellen warnen vor Terrorgefahr rund um den Airport der afghanischen Hauptstadt."
Gibt es eigentlich keinen einzigen deutschen Verantwortungsträger der für 5 Cent Anstand hat?
Es gab in Afghanistan bereits Massenexekutionen durch die Taliban, und in den letzten 7 Tagen. Nach Hause gehen ist der sichere Tod, was glauben diese Botschafter eigentlich warum sich die Menschen außen an ein Flugzeug geklammert haben?
Die Alternative zum ausreisen ist sterben, jemanden unter diesen Bedingungen aufzurufen nach Hause zu gehen kommt der Aufforderung gleich auf der Titanic in die Kabine zurück zu gehen.

m 26. August 2021 um 10:27 von fathaland slam

Sie meinen, solcherart Pläne würde die US-Administration hegen? Die machen dann einfach die Tore vom Flüchtlingszwischenlager Ramstein auf?
-------
Sie wissen es immer alles besser!
Kennen Sie die Vereinbarungen mit der Bundesregierung?
Im allgemeinen hat Dtl. in Ramstein überhaupt keine Rechte.

09:51 von MartinBlank

die Taliban sind überwiegend Paschtunen und waren in den letzten Jahren verstärkt zurückgekommen. Sie waren vielfach in Pakistan untergetaucht.
Ich glaube die Ursache des Scheiters der Mission liegt darin, das wir diesen Kulturkreis nicht verstehen.
/www.n-tv.de/politik/Taliban-fester-Teil-der-politischen-Landschaft-arti…
Diese Aussagen bei Lanz decken sich mit den Erfahrungungen die wir vor Ort gemacht haben. Allerdings enden die 2012/2013, da wurde es für unsere Firma zu gefährlich weiter vor Ort zu bleiben.

@10:27 von Klärungsbedarf, MartinBlank

"Ich will die Taliban nicht zu Widerstandskämpfern machen, sondern eine differenziertere Betrachtungsweise empfehlen. Ich habe keine Ahnung, welcher Anteil der Taliban Afghanen sind. Dass die Ausbildung im Ausland - auch in Pakistan - erfolgt, würde sie ja nicht zu Besetzern des eigenen Landes machen."

Pakistan hatte zuvor bereits unter Absprache mit den USA die Modschahedin ausgerüstet. Diese rekrutierten sich übrigens auch nicht allein aus Afghanen.
Nach Rauswurf der Sowjets kam es sogar zu personellen Überschneidungen zwischen Modschahedin/Taliban.

Am 26. August 2021 um 10:02 von Mass Effect

Bei einer Abstimmung in der über Leben und Tod entschieden wurde konnte Die Linke nicht über ihren antimilitärischen Schatten springen und setzt damit Ideologie vor Menschenleben.
--
Das wurde doch gestern glasklar gesagt, warum.
Damit im Wahlkampf gesagt werden kann, daß die Linke immer gegen Militäreinsätze im Ausland gestimmt hat.
Unter den Tisch fällt nur, daß die Linke seit 2017 gegen AfD-Anträge gestimmt hat, den Afghanistan-Einsatz zu beenden.

von fathaland slim

ja, kann ich mir vorstellen.
Sie haben auch andere Laender "gebeten" Fluechtling "zwischen aufzunehmen".
Herr Biden bekommt viel inneramerikanische Kritik wegen Afghanistan und speziel das "Fluechtlingsthema" ist ein besonders delikates, nicht nur evtl. afghischen - aber das wissen sie ja.
Warum also die Zwischenstationierung hier in z.B. Ramstein. Was wird mit den Fluechtlingen die kein bleiberecht erhalten - werden die in die USA geschickt oder bleiben die in Ramstein?

Am 26. August 2021 um 09:38 von fathaland slim

Und wie die RAF.

Man kann aber über sie informiert sein. Dann weiß man, daß die Taliban keine Terroranschläge außerhalb Afghanistans verüben.
__
Das mag für die Vergangenheit gelten, soweit wir das wissen, denn die Gesamtheit der Strukturen des IS, der Taliban und weiterer möglicher Gruppen, wird wohl kaum jemand zur Gänze durchschauen. Wie das in der Zukunft aussehen wird, mit der neuen/jungen Generation der Taliban, können wir nicht wissen, nur hoffen. Auch dass und ob wir mit ihnen im Dialog bleiben wird wichtig sein, neue Erkenntnisse liefern und letztlich auch für die Afghanen vor Ort hilfreich sein. Aktionen die dem zuwiderlaufen dagegen dürften eher kontraproduktiv sein.

was bleibt

Man kann sich zumindest des Eindrucks nicht erwehren, daß diese Warnungen denjenigen nicht ganz ungelegen kommen, die Bilder von Tausenden Verzweifelter am Flughafen Kabul nicht sehen wollen, während die letzten Maschinen mit Soldaten starten. Wer soll dann diese Menschen noch daran hindern, das Flugfeld zu stürmen ? Nachdem man zuletzt die Kurden im Stich gelassen hat, will das Weisse Haus eine solche Medienwirkung nicht.

Das in der neueren Geschichte beispiellose Versagen der beteiligten Mächte mit ihren angeblich hehren ethischen Grundsätzen wird nur ein weiterer Sargnagel für das begrabene Vertrauen in unsere politische Kultur und die Kernkompetenz unseres allzu leicht austauschbaren politischen Führungspersonals. Augenscheinlich reduziert sich ein Ministeramt heutzutage auf den Begriff ‚Posten‘. Das alles ist ein Trauerspiel.

10:08 von sosprach

"Die Taliban sind die beruehmten Geister die der Zauberlehrling nicht mehr los wird.
War ja gegen die Russen, da ist alles erlaubt."

Vielleicht geben Sie mal bekannt, woher Sie Ihre Gerüchte beziehen. Als "die Russen" - ich nehme an, Sie meinen in Wirklichkeit die Truppen der Sowjetunion - 1988 Afghanistan verließen, war von den Taliban noch weit und breit nichts zu sehen. Bewaffnete Aktivitäten dieser Gruppierung sind erst ab 1994 aktenkundig.

Wenn Sie sagen würden, dass die Unterstützung, die die USA den Mudschaheddin zukommen ließen, einer der Ursprünge der Taliban war (etwa neben den Koranschulen in Afghanistan und manchen Eigenheiten der Paschtunen) - meinetwegen. So aber stricken Sie nur an einer russischen Legende.

Übrigens: Schalten Sie doch mal auf die deutsche Tastatur um. Das hilft z.B. bei "Auslaender".

Mass Effect

"Aha, auf wen würden sie sich den verlassen?"
auf uns selbst!
Darauf das wir oder gar Europa in der Lage sind uns selbst zu verteidigen.
Freundschaft, Partnerschaft, Handel gerne auch mit den USA aber auch anderen Laender.
Konflikte und Konkurenzdenken z.B. China da koennen wir eigene Entscheidungen treffen.
Es gibt nicht nur Schwarz/Weiss.

09:41 von weingasi1

«Und, nein, weder den Taliban, noch weniger dem IS kann man vertrauen, wobei ich hier der Meinung bin, wie Präsident Biden, dass die Taliban mit sich verhandeln lassen, auch nach dem 31.08.21 schon weil sie Geld und Anerkennung werden haben wollen.»

Es ist völlig unklar, mit wem der Taliban man ab dem 01.09. über was verhandeln sollen müssen würde wäre. Diese Bande der Irren hat gar keine Staatsstrukturen mit geregelter Verantwortlichkeit in Afghanistan.

Die Bärtigen, die seit Kurzem immer was in TV-Kameras labern, hocken in Doha oder sonstwo in Nahost. Andere Bärte tingeln in China durchs TV und schwadronieren dort was vom Pferd.

In Afghanistan selbst sind wieder andere Bärte.
Von denen hört man aber nichts.
Man weiß nicht mal, wer das ist.
Auch nicht, was die so wollen würden.

Weder ist die Irrenbande staatlich organisiert.
Noch haben sie Plan davon, wie man Wirtschaft machen sollte.
Das einzige, was sie können und haben, ist ihre Vorsteinzeit-Juristerei Sharia-Grauenhaft.

Was hier geschieht, ist Verrat!

Verraten und weggeworfen wie nutzloser Abfall werden die Ortskräfte, die es nicht geschafft haben, sich bis zum Flughafen durchzuschlagen und die nicht auf den Listen der Bundesregierung stehen - auf denen stehen aber offensichtlich längst nicht alle. Jahrelang haben die einheimischen Kräfte, unter hohem Risiko, für die Bundeswehr gearbeitet und den Soldaten überhaupt erst ermöglicht, dass sie dort operieren konnten, ohne gleich in die nächstbeste (Spreng)falle der Taliban zu laufen, dass sie Kontakt zur Bevölkerung herstellen und halten konnten. Nun lässt man einen großen Teil dieser Menschen und ihre Familien im Stich, und man weiß ganz genau, dass sich die Taliban an diesen Menschen und ihren Familien blutig rächen werden. Glaubhafte Berichte von Hinrichtungen und "kleineren" Massakern durch die Taliban gibt es bereits, dass sich dies noch steigern wird, wenn die ausländischen Soldaten abgezogen sind, dürfte auch klar sein.
Diese unsere Regierung hat in Afghanistan total versagt!

@sonnenbogen 09:47

"also, warum jetzt diese "erhöhte" Terrorgefahr? "
-
Der Unterschied zwischen einer diffusen Terrorgefahr und einer konkreten besteht eben darin, dass man jetzt ganz konkrete Angaben zu Anschlagsziel und Zeitraum hat. ES wäre nicht zu verantworten, dieses Wissen zu ignorieren.

10:16 von sosprach

""Dann bliebe noch die Frage; warum muessen amerikanische Fluechtling in Deutschland und anderen Laendern "zwischengelagert" werden? Warum nicht direkt in die USA da koennen sie in aller Ruhe untersuchen ob sich Terroristen untergemischt haben.
Es bleibt der Verdacht das wir "ihre" Fluechtlinge behalten werden - wenn sie nicht asylberechtigt sind, wo soll man sie hinschicken?""

Ihre Sorge halte ich nicht für unbegründet, da die Vergangenheit gezeigt hat, dass die Flüchtlingsströme die Europa als Folge der Kriege der USA in Nahost erreicht haben, an den Verursachern völlig vorbei gingen. Ein besonderes Geschäckle hat das jetzige Ziel Rammstein, jener Ort, ohne den die Drohnenmorde in Afghanistan und anderswo nicht möglich gewesen wären.

Biden: „Praktisch täglich versuche ein örtlicher Ableger des IS, den Flughafen anzugreifen, hatte er erklärt. Die Terrormiliz sei auch ein "erklärter Feind" der militant-islamistischen Taliban“

Eigentlich logisch. Wo es um Macht und Geld geht - also um die „Möglichkeit“, sich andere Menschen zu unterwerfen - kann es allenfalls „Zweckgemeinschaften“, also „Berechnung“ geben. Aber niemals echte Demokratie bzw. gegenseitigen Respekt oder gar Freundschaft.

Also für die deutsche Politk

hab ich bei diesem Thema nur zwei Worte:

Schämt Euch!

Und das schlimme ist keiner will wieder die Verantwortung übernehmen. Hat die Bundeswehr nicht mehr als nur 5 A400M? Ich bin mir sicher man hätte mehr Menschen retten können?

Am 26. August 2021 um 09:52 von wenigfahrer

Am 26. August 2021 um 09:41 von weingasi1

Die Türken ziehen auch ab, wer betreibt den den Zivilen Flughafen, das wäre mal interessant zu wissen.
__
Ich kann da nur spekulieren. Normalerweise sind das ja wohl private Betreibergesellschaften, ähnlich, wie hier auch. Zumindest in näherer Zukunft werden wohl die Taliban das irgendwie managen müssen, wenn wieder zivile Flüge möglich sind und durchgeführt werden. Das wird kaum übermorgen der Fall sein. Ich könnte mir vorstellen, dass eine "staatliche" Gesellschaft, die das Vertrauen der Taliban hat bzw. mit deren Mitgliedern durchsetzt ist. Das wird dann wohl auch für die Angestellten z.B. Sicherheitspersonal gelten.
Das wird sich aber erst einmal einspielen müssen, sofern man mit den Taliban da eine halbwegs vernünftige Vereinbarung treffen kann. Wer allerdings als Airline überhaupt bereit wäre, zivile Flüge dorthin durchzuführen ?

10:31 von sonnenbogen

Muss man aber auch nicht ablehnen wie die Abgeordneten Sevim Dagdelen, Heike Hänsel und Ulla Jelpke.

Terrorismus ist ein mit „Machtpolitik“ nicht lösbares Problem

Biden: „Praktisch täglich versuche ein örtlicher Ableger des IS, den Flughafen anzugreifen. Die Terrormiliz sei auch ein "erklärter Feind" der militant-islamistischen Taliban“

Eigentlich nur logisch. Wo es um Macht und Geld geht - also um die „Möglichkeit“, andere Menschen dem eigenen Willen zu unterwerfen bzw. sie zu unterdrücken - kann es allenfalls „Zweckgemeinschaften“, also „Berechnung“ geben. Aber niemals echte Demokratie bzw. gegenseitigen Respekt (oder gar Freundschaft).

Und Vertrauen schon mal gar nicht. Das (und Freundschaft) endet bekanntlich immer dann, wenn Geld „ins Spiel“ kommt.

10:24 von fathaland slim: Strafrechtliche Tatbestände

Natürlich kenne ich die Vereinbarungen, die mit den Helfern getroffen wurde, nicht im Detail.
Was man aus den Medien u. d Angaben der Bundeswehr erfährt ist, dass bei Beginn der Helfereinsätze es zu Zusagen gekommen ist, diese nach Beendigung der Einsätze zu evakuieren.
Sollten diese Vereinbarungen teils mündlich erfolgt sein, so kann sich ein Helfer darauf berufen, weil er mit anderen Helfern gemeinsam dies bezeugen könnten.
Offenbar haben auch manche schon entsprechende Papiere wie Visen ec. erhalten.
Zudem gibt es sicher auch -ehemalige?- Bundeswehr-Soldaten, die das bezeugen würden. (...Grotian,...).

D. h. die Nichteinhaltung von Zusagen, die dem Schutz des Lebens der Helfer dienten, ist ein Verstoß gegen Vertragsrecht und wohl auch gegen Menschenrechte.

Dass man die Evakuierungen schon viel früher hätte beginnen MÜSSEN, ist nach den bekannten Tatsachen auch gut beweisbar: Antrag Grüne im BT im Juni, die Briefe Grotians an das BKA, Warnungen der dt. Botschaft, Fernsehberichte...

Die "Heilsbringer" aus dem Westen

"Mit dem Anspruch, Afghanistan nach unseren Vorstellungen und Werten umzugestalten, sind wir gescheitert", sagte gestern Wolfgang Schäuble im Bundestag. So ist es. Hoffentlich zieht das Parlament eine Lehre daraus. Nämlich die Lehre, dass unsere Bundeswehr nach dem Grundgesetz allein zur Verteidigung unserer Landesgrenzen verpflichtet ist und am 7000 km entfernten Hindukusch nichts zu suchen hatte. Und die Überheblichkeit des Westens, gegenüber einer muslimischen Welt als "Heilsbringer" aufzutreten, kostete viele Menschenleben.

Am 26. August 2021 um 08:57 von nie wieder spd

Aber wenigstens das war wahrscheinlich geplant. Denn Jetzt folgt ein Bürgerkrieg der einen Islamisten gegen die anderen Islamisten. Und damit ein Grund für weitere kommerzielle Waffentests, wie ein Eintrag bei Wikipedia zu einer Anfrage aus Schweden zeigt, dessen Streitkräfte ihren Mehrzweckkampfflieger "Gripen" nach Afghanistan schicken wollten, um die "Marktfähigkeit" zu steigern.
Verlass dich auf die USA und du bist verlassen.
__
Ja, ja, wahrscheinlich hat man den ganzen Afghanistaneinsatz nur durchgeführt, um mal vernünftig Massentests von diversen Waffen im Einsatz durchführen zu können.
__

wie ein Eintrag bei Wikipedia zu einer Anfrage aus Schweden zeigt, dessen Streitkräfte ihren Mehrzweckkampfflieger "Gripen" nach Afghanistan schicken wollten, um die "Marktfähigkeit" zu steigern.
Verlass dich auf die USA und du bist verlassen.
__
Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?

Kopfschüttel.....

10:29 von fathaland

10:29 von fathaland slim

Wissen Sie das denn nicht ? Das steht im Pass/Ausweis :-((
Oder - ersatzweise - an einem Schild auf der Stirn.

10:29 von fathaland slim

""Woran erkennt man Gefährder denn?""

Indem man nur solche Ortskräfte ausfliegt mit denen man gute Erfahrung gemacht, was die Gefahr natürlich nicht völlig ausschließt aber doch gewaltig einschränkt. Jetzt aber kommt jeder der sich durchzusetzen weiß.

@ fathaland slim

Zitat: "Die Gefahr dass sich Terroristen untermischen besteht schon jetzt, können doch die Kontrollen - begründet durch das bestehende Chaos - nicht gründlich genug sein ... "
#
Wir sollten wie Leute vom Schlage der Taliban, Al Kaida, IS usw. nicht für bekloppt halten wenn es um die Erreichung ihrer Ziele geht.
Warum sollen sie für die Einreise per Evakuierungsflug riskieren enttarnt zu werden? Es ist doch viel einfacher, mit beispielsweise einem Syrischen, Türkischen oder Irakischen Paß legal als Geschäftsmann per Linienflug hier einzureisen ... und dann unterzutauchen.

10:22 von der.andere: politische Verantwortung

"politische Verantwortung
Man kann es nicht oft genug sagen: Wenn die Evakuierungen rechtzeitig erfolgt wären, hätte alles ohne Gefahr ablaufen können, und vor allem wäre eine Aussortierung von Gefährdern möglich gewesen. Aber die Frau Bundeskanzlerin hat sich und ihr Kabinett nicht in der Verantwortung gesehen für dieses Drama. Dass das meistens anders gesehen wird, führte zu diversen Rücktrittsforderungen. Aber eigentlich sind die nicht erfolgten Rücktritte aussagefähiger als diese selbst. Rücktritte setzen eine moralische Einstellung voraus."
So sehe ich das auch.
Fr. Merkel versuchte -wie so oft, wenn es um die Verantwortung von ihr als Kanzlerin geht- spitzfindige Gründe zu nennen, weswegen man die Evakuierung so lange hat aufschieben müssen.
Ich glaube nicht, dass ein unbefangener Richter das auch so sehen würde.
Es mag sein, dass sich manch ein "ergebener" Wähler der Union davon beeindrucken lässt und ihr diese Gründe "abnimmt".
Ansonsten ist sie durch die Immunität geschützt

Einfach zu komisch

In jeder Tragik liegt auch eine gewisse Ironie.
In diesem Fall stellt sich unsere Verteidigungsministerin hin und redet von einer Terrorgefahr und einer Bedrohungslage - und beruft sich dabei auf was?
.
Immerhin haben alle Geheimdienste und sowieso eigentlich jeder Experte und alles in der Einschätzung der Lage versagt.
.
Man sagt also - die Lage wurde von allen Stellen falsch eingeschätzt, aber jetzt ... 1 Woche später ... da wissen genau diese Stellen, was genau los ist.
.
Also so wirklich glaubwürdig ist das leider alles nicht mehr.

@Am 26. August 2021 um 09:44 von Klärungsbedarf

Zitat: ">> Den Taliban kann man nicht vertrauen; sie sind Terroristen wie der IS.
<<

Der Grat zwischen Terrorist und heldenhaftem Widerstandskämpfer ist ja oftmals sehr schmal und abhängig vom Ausgang eines Konflikts und vom Erzähler der Geschichte."

Typische linke Relativierung und Verharmlosung von steinzeitlichen Terroristen.

Das ist nichts Neues, siehe RAF, siehe LInken-Politiker Bijan Tavassoli.

Zitat: "Kennen Sie einen Terroranschlag der Taliban außerhalb von Afghanistan ?"

Die Taliban haben zwar in der Tat hauptsächlich in Afgh und Pakist. aktiv, aber weltweit spielen sie natürlich in der "Champions League des internationalen Terorismus".

31 % aller weltweiten Terroranschläge gehen auf das Konto der Taliban.

Aber wir beschäftigen uns 24/7 um irgendwelche angeblichen "rechtsextremen" Chatkommentare unserer Polizei, KSK und SEK.

Q:

"https://de.statista.com/infografik/25541/zahl-der-terroranschlaege-tode…"

@ um 10:21 von fathaland slim

„Beim "embedded journalism" geht es doch eigentlich um propagandistische Kontrolle.“
Ja, eben.
Rezo hat gerade sein 2. Video auch dazu bei YouTube veröffentlicht und Frau Hassel sah sich am Wochenende genötigt sich zu entschuldigen für ungehörige Fragen. Allerdings nur bei Twitter, nicht hier.

10:38, Zufriedener Optimist

>>Viele Linke zeigen was Frauen angeht in Afghanistan Ihr wahres Gesicht<<

Ich zeige eigentlich immer dasselbe Gesicht. Auch was Frauen in Afghanistan angeht.

@KeinWeiterSo, 10:08 - In der Rückschau sind alle klüger

Den richtigen Moment für eine Entscheidung von großer Tragweite zu finden, ist eine Kunst und oft auch eine Frage des Glücks. Was wäre aus Ihrer Sicht der richtige Zeitpunkt gewesen. Man hätte es sich leicht, die USA und die Afghanen allein zurücklassen können. Dag Ganze bereits vor 10, 5 oder 2 Jahren oder auch erst von 3 Wochen. Welch ein Shitstorm wäre da wohl auf Deutschland hereingeprasselt...? So hat man den USA und der notleidenden Bevölkerung bis zuletzt geholfen (und viele Hilfskräfte bleiben bewusst auch nach dem 31.08. im Land). Ich finde, Kanzlerin Merkel hat gestern in ihrer Regierungserklärung sehr anschaulich das Dilemma beschrieben, in dem die Politik steckte. Auf der Basis der Einschätzung der Nachrichtendienste wurden objektiv fehlerhafte Entscheidungen getroffen. Aber ich würde hier nicht von Schuld und damit von einer strafrechtlichen Verantwortung sprechen. Ich nehme den Politikern ihre Betroffenheit ab - hinterher sind alle schlauer...

10:49 von warner21 Wenn wir

10:49 von warner21

Wenn wir schon dabei sind : kennen Sie die
" Vereinbarungen " ?

Und zu Ramstein ( laut Wikipedia ) :
**Die Ramstein Air Base (kurz: Ramstein AB / RAB) ist ein Militärflugplatz der United States Air Force und das Hauptquartier der United States Air Forces in Europe, der United States Air Forces in Europe – Air Forces Africa sowie das Hauptquartier des Allied Air Command Ramstein, einer NATO-Kommandobehörde zur Führung von Luftstreitkräften.
Die US Air Force nutzt den Stützpunkt hauptsächlich als europäische Drehscheibe für Fracht- und Truppentransporte sowie als Ziel von Evakuierungsflügen; denn im nahen Landstuhl befindet sich das größte US-amerikanische Lazarett außerhalb der Vereinigten Staaten, das Landstuhl Regional Medical Center.
Führungsfunktionen
Ramstein ist Basis von Kommandobehörden der NATO und des US-Militärs. Dazu gehört auch die Einsatzzentrale des Raketenabwehrsystems der NATO.**

@! um 10:21 von fathaland slim

George Orwell oder irgendjemand anderer soll gesagt haben, "Journalismus bedeutet etwas zu bringen, von dem andere wollen, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist PR." … oder embedded journalism.
Und was John Swinton
(1829 - 1901), US-amerikanischer Redaktions-Chef der New York Times, zur Arbeit der Journalisten gesagt hat, können Sie bei Wikipedia nachlesen. Es lohnt sich.

10:49, warner21

>>m 26. August 2021 um 10:27 von fathaland slam
Sie meinen, solcherart Pläne würde die US-Administration hegen? Die machen dann einfach die Tore vom Flüchtlingszwischenlager Ramstein auf?
-------
Sie wissen es immer alles besser!
Kennen Sie die Vereinbarungen mit der Bundesregierung?
Im allgemeinen hat Dtl. in Ramstein überhaupt keine Rechte.<<

Slim, nicht Slam.

Es sollte Ihnen aufgefallen sein, daß ich eine Frage gestellt habe. Ihre Ausführungen beziehen sich aber nicht auf sie.

Ich stelle dann noch mal eine Frage, bezugnehmend auf Ihre Ausführungen:

Halten Sie es für möglich, daß es Vereinbarungen zwischen der US-Regierung und der Bundesregierung gibt, daß Afghanen, die nach Ramstein geflogen wurden, dann in Deutschland bleiben?

Darstellung: