Kommentare - Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland wieder zweistellig

Kommentare

@9:12 von my walden

„… ich will nach Dänemark in Urlaub fahren und wenn mir das vermießt wird werde ich alles dafür tun das die CDU Stimmen bei der Wahl verliert…“

Meinen Sie nicht, dass Sie die Bedeutung Ihrer Person etwas überschätzen?

JustMe90 9.46

"Ich lebe mit euch, nicht für euch."

Ich lebe mit und für andere Menschen und ich bin sicher, damit bin ich nicht allein!

10:03 von joe70

Von "Nun ja"

"wenn Herr Dr. Söder im September wieder alles zusperrt"
Von joe70
Ich glaube, dass wird nicht eintreten. Die Bevölkerung wird es nicht wieder akzeptieren, die Wirtschaft erst recht nicht, genau so wenig, wie den Klimawandel.
*
Ihr Glaube in Ehren!
Die Umfragen sagen aber das Gegenteil von dem, was Sie glauben!
Der große Teil,der an den Umfragen teilgenommen hat,
ist für die Fortführung der staatlichen Maßnahmen, wenn die Seuche wieder steigt!

Vier Wochen nachdem der letzte sein Impfangebot ...

.. erhalten hat, sollten die Restriktionen zurück gefahren werden. Auch die Tests auf Staatskosten sind dann zu beenden, sollten nicht zur dauernden Sozialleistung werden.
Im Endeffekt haben dann die Ungeimpften die Intensivmedizin im weitesten Sinne für sich. Das Risiko als geimpfter diese in Anspruch nehmen zu müssen ist ja relativ gering.
Sorge bereitet mir der geringe Anteil der Menschen, die z. B. wegen bekannter Erkrankung nicht geimpft werden können ... Krebspatienten gehören oft auch dazu.
Aber: Bei unserer örtlichen Kaufmannschaft heißt es ab 01.11.21: Ungeimpfte .. müssen leider draußen bleiben und auf Supermärkte ausweichen. (Ausnahmen sind im Einzelfall wegen K möglich). Umliegende Gemeinden liebäugeln bereits damit.
In einem Restaurant gibt es jetzt, zunächst bis 31.03.22, glatte 20% auf alle Speisen ... für
Geimpfte.
Bei uns auf dem Land ist das alles ein Hammer, fast der Ausschluss vom Gemeindeleben.

@ weingasi1 9.59

"Komische Einstellung, die Sie da haben."

Keineswegs! Ich kann Sausevind nur zustimmen.

Aber ich befürchte, nach all den Kommentaren, die ich von Ihnen gelesen habe, werden Sie das nicht verstehen - oder wollen es nicht?

Man wird sehen

Wenn Boris Johnson neben der Inzidenz die Zahl der Erkrankten/Hospitalisierten im Auge hat und feststellt, dass diese nicht mal ansatzweise mit der der positiv Getesteten korreliert sollte, hat er ja zumindest vorläufig "die Nase vorn".

Ob er letztlich damit auf dieselbe fällt, muss schlicht abgewartet werden, wenn auch mit einigem Bangen...

Über den Tellerand geschaut nimmt die Hospitalisierung zu

Wenn man die Erfahrung anderer Länder miteinbezieht, gibt es keinen Zweifel, dass mit der Zunahme der Inzidenzen auch das Risiko zur Hospitalisierung steigt.

Beispiel Amerika: Arkansas ist der Staat mit einer der geringsten Impfraten. Dort grassiert die Delta-Variante, die Inzidenzrate steigt deutlich und die Hospitalisierung hat sich vervierfacht. Das Durchschnittsalter der Patienten ist von 63 auf 54 gesunken.

Die Berater der Bu.R. wollten zunächst keine wissenschaftliche

@10:21 von Thomas D.
... Erforschung der Ursachen. Sie waren sogar dagegen, dass Coronatote obduziert werden. Was aber die einzige Möglichkeit ist, die tatsächlichen Ursachen festzustellen.
Prof. Püschel in HH hat es trotzdem an über 100 Fällen gemacht. Das Ergebnis widersprach den Beratern der Bu.Regierung.
Ähnlich gering war die Begeisterung, als Prof. Streeck mit einem Team in Heinsberg tatsächlich nach den Ursachen der Verbreitung suchte.
Und nicht zu vergessen, die Art, wie die Inzidenzien erhoben werden.

@ joe70 10.03 h

Aha, was machen Sie denn mit dem Klimawandel? Er existiert ja nun schon sehr lange und stört sich nicht daran,dass Sie ihn nicht akzeptieren! Aber jetzt wollen Sie ihm den Garaus machen? Wäre schön, wenn Sie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten.

@Sternenkind 08:34

Liebes Sternenkind,
Es mag zwar gut sein, dass es Boris Kopf und Kragen kostet, wenn er entgegen aller Vernunft alle Maßnahmen beendet.

Dann gibt es neben den unvernünftigen Engländern aber auch noch die etwas vernünftigeren UK Mitbürger (inkl. dem Teil vernünftiger Engländer) die darunter leiden oder sogar sterben werden.

Fazit: Nicht jeder Versuch die Destabilisierung einer Gesellschaft - und sei es die Englische - durch fragwürdige Forenbeiträge voranzutreiben nützt dort oder hier den Menschen.

Also bitte: Erst Hirn oder zumindest das Gewissen einschalten und erst dann hier Beiträge posten.

Danke.

Inzidenzen steigen,

war zu erwarten, aber jetzt wieder Panik schüren, wäre falsch!
Man kann auch nicht zum Impfen zwingen, das muss freiwillig und aus Überzeugung geschehen, hier wäre auch der Ansatz zur Aufklärung, da kann Familie und Freundeskreis sowie Arbeitskollegen eine grosse Rolle spielen, weil das mehr bringt als vom Staat irgendwelche Impfzwänge!Die Maskenpflicht in Innenräumen auszusetzen, ist ein falsches Signal, die Masken sollten mittlerweile zum Alltag gehören!

Hurra,

wir waren im Urlaub in Ländern mit hoher Inzidenz, in den sich unsere englischen Nachbarn wie zu Hause benehmen könne. Testpflicht für Urlaubsheimkehrer, die nicht mit dem Flugzeug zurückkehren bis gestern Fehlanzeige.
Anscheinend haben viele, unsere Politiker einbezogen, aus den bisherigen Verläufen der Pandemie nichts gelernt.
Immer weiter nach dem Motto: Augen zu und durch.

@weingasi1

Die Zahlen aus Israel sind da sehr viel transparenter. Dort wurde mit Biontek geimpft - im Gegenzug zu völliger Datentransparenz.
Im Israel liegen Geimpfte und Ungeimpften zu etwa gleichen Teilen in den Krankenhäusern.
Alarmierende sind aber die Daten von Malta. Dort liegt die Impfquote bei 100% - die Inzidenz geht trotzdem gerade durch die Decke.

08:46 von rossundreiter | Vereinfachung statt Vernunft

'Ist nicht die ganze Welt aus deutscher Sicht Risikogebiet? '

Nein. Und Übertreibungen vertreiben keine Fakten.

'Müssen nicht andere Menschen überall ständig irgendetwas feiern und begehen? '

Müssen tun sie nicht, aber sie können. Wenn sie vorsichtig sind und bereits sind über den Tellerand von Egoismus hinaus auf andere Menschen dabei Rücksicht zu nehmen.

'Ist nicht jeder Frohsinn, jede Lebensfreude ein Risiko für (deutsches) Leben? '

Nö. Aber wer solche Plattheiten streut, scheint keinen Zugang zu Frohsinn und Lebensfreude zu haben.

' Ist es nicht unverantwortlich, überhaupt noch mit anderen Völkern und Kulturen in Kontakt zu treten?'

Nein, behauptet ja auch niemand. Wenn es noch platter kommt, geht es in den Nano-Bereich.

4 x die Chance, eine aussagekräftige Meinung zu äußern und 4 x kommt nix. Worüber soll man da diskutieren ?

Gut iss!

Ganz unabhängig von all den schlauen Kommentaren, die alles in Abrede stellen bzw. ständig relativieren und in Zweifel ziehen: die Infektion breitet sich wieder aus! Aber selbst eine 4. Welle wird nicht ausreichen, bis in alle Hirne vorzudringen.

Zu Am 18. Juli 2021 um 10:03 von joe70

Weder Corona noch das „Klima“ fragen danach, was die Bevölkerung akzeptiert.

Corona wird sich ohne weitere Lockdowns so verbreiten, das nicht ausreichend Konsumenten für die Wirtschaft übrig bleiben.

Und der Klimawandel kann wegen Untätigkeit und fehlender Akzeptanz schon gar nicht mehr aufgehalten werden.

Nur ganze schnelle Maßnahmen können die Folgeerscheinungen beider bedrohenden Einflüsse mildern, so dass mit viel Glück die Lebensgrundlagen für unsere Enkel nicht völlig zu Grunde gerichtet werden.

Egal.

Seit Juli kann sich jeder impfen lassen. Und wenn das auch genügend Leute machen würden, dann wären die Inzidenzzahlen nicht wieder zweistellig.
Aus diesem Grunde ist es auch wichtig, dass zum 1. Oktober sämtliche Corona-Beschränkungen fallen. Bis dahin hat jeder den vollen Impfschutz, der ihn haben will, und wer ihn nicht hat, ist selbst schuld.

Am 18. Juli 2021 um 09:12 von my walden

" Und was sagt die Inzidenz 10 Personen von 100000, wie alt sind die betroffenen haben sie Vorerkrankungen, kommen sie aus Spanien und so weiter und so weiter, ich will nach Dänemark in Urlaub fahren und wenn mir das vermießt wird werde ich alles dafür tun das die CDU Stimmen bei der Wahl verliert, übrigens in Sachsen kann man seit Freitag ohne Maske einkaufen gehen. "

Die Sache wird ein kurzfristiges Vergnügen werden, wie man an anderen Ländern zur Zeit sieht.
Was soll es denn dann sein, wenn Sie die CDU verhindern wollen?.

Und ich musste gestern leider aus traurigem Anlass, durch das Land ohne Masken fahren, und der Regen zwang mich zur Pause, musste also halten und was zu Essen besorgen.
Was da ohne Maske in den Einkaufstätten und vor den Läden abgeht, war sehenswert, das wird ein ganz kurzes Vergnügen.
Sachsen ist auch noch in der Liste weit hinten, was das Impfen angeht, was die Landesregierung sich so gedacht hat, weiß ich nicht.
Ich mit Maske, wurde angemacht, ist prima, oder.

@dito (08:49)

Solange das Gesundheitssystem nicht überlastet ist, ist alles ok. Mittlerweile gibt es vielerorts Impfungen sogar ohne Termin. Wer sich schützen will kann das tun, wer es nicht tut, hat keine Ansprüche an die geimpften zu stellen. Kein ungeimpfter kann weiter Grundrechtseingriffe verlangen. Geimpfte müssen das Restrisiko akzeptieren. Straßenverkehr, Grippe, Arbeit: Restrisiko gibt es immer.
____

Vor allem sollten Ungeimpfte künftig die obligatorischen Bürgertests gefälligst aus eigener Tasche bezahlen und nicht auf Kosten des Steuerzahlers.

@ ich1961 10.43 h

Sie geben doch hier - dankenswerter Weise -
ständig Quellen an, so bin ich sicher, dass Sie auch die zum Patentschutz gefunden haben!

Wie Sie sicherlich auch wissen, wird die Freigabe von Patenten seit langem gefordert - u.a. von Prof. Lauterbach! Somit kann von "im selben Moment" nicht die Rede sein. Halten Sie es für verantwortbar, den Menschen, die bis heute völlig ungeschützt dem Virus ausgeliefert sind, zu sagen: Wartet mal, den Patentschutz aufzuheben dauert eh zu lange, also lassen wir es doch ganz.
Dass Covax nur den Impfstoff verteilen kann,
der geliefert wird - und das ist bisher ein Tropfen auf den heißen Stein - wissen Sie sicherlich!
So sehr ich die meisten Ihrer Kommentare schätze, erstaunt es mich jedoch immer mehr, dass Sie sobald Kritik gegen die Regierung bzw. einzelner Mitglieder dieser - z.B. Herr Spahn geäußert wird, Sie "zuschlagen".

@Adeo60

"Ich bin froh, in Deutschland zu leben, dort wo dem Leben und der körperlichen Unversehrtheit der Bürger die höchste Priorität eingeräumt wird." Volle Zustimmung... Pflegenotstand, Dieselgate, Ausbau erneuerbare Energien vs. Kohleindustrie, Massnahmen gegen den Klimawandel. Alles super hier und immer im Sinne der schwächsten Bürger des Landes.

@MartinBlank (09:20)

Das ist schlicht Unkenntnis. Es stimmt zwar, dass die Impfung bisher gegen alle bekannten Covid19-Varianten sehr hohen Schutz bietet. Es ist aber nicht gesagt, dass das für immer so bleiben wird. "Sollen die Unbelehrbaren doch ungeimpft bleiben" kann zu einer ganz neuen Pandemie mit viel mehr Opfern führen.
Wenn die Feuerwehr kommt und löschen will, dann darf sie das Auto, das im Weg steht, aus dem Weg räumen, auch wenn es dabei Schaden nimmt. Und das gilt auch dann, wenn das Feuer schon unter Kontrolle ist, aber doch noch droht, auf ein Nachbarhaus überzugreifen.

____

Deshalb erwarte ich ja auch von Ungeimpften, dass sie weiterhin eine Maske in der Öffentlichkeit tragen und die nur noch für sie obligatorischen Schnelltests gefälligst aus eigener Tasche bezahlen. Für die Geimpften hingegen müssen zum 1. Oktober sämtliche Beschränkungen fallen.

10:59 von Krid01 // Uns wurde

10:59 von Krid01

// Uns wurde versprochen - die Impfung verhindert die nächste Welle weil Geimpfte nicht mehr zur Ausbreitung des Virus beitragen.//

Und jetzt ?
Die Impfung schützt zu ca. 95 %, bleibt also ein Restrisiko.
Und genau so wurde das auch kommuniziert.

// In Malta - Impfquote 100%, sowie in Israel - angeblich Herdenimmunität gehen die Inzidenzen gerade ungebremst durch die Decke.//

Wo haben Sie denn das her ? Da geht nichts durch die Decke.

711 983 geimpfte / 442,769 Einwohner
"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/malta/"

Und zu Israel:
"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/"

"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/israel/"

10:04 von Tremiro: wenig Impfstoff-Arten

< Diese Dauerschleife kennen wir mittlerweile. Falls dies wirklich so ist, dann sollten sie für die Impfung, mit "den nur 2 hier zugelassenen Impfstoff-Arten" unbedingt Werbung machen.
Die 0,1% die es (vielleicht) betrifft wären dann auch geschützt, wenn alle Anderen geimpft wären. >
Es werden sich nie alle impfen lassen. Diese Illusion sollte man endlich aufgeben.
Neben den aus medizinischen Gründen Ungeimpften gibt es nämlich noch ein vermutlich nicht geringe Zahl Impfskeptiker, die wegen der unbekannten Langzeitfolgen sich nicht impfen lassen wollen.
Es wäre aber bei den aus medizinischen Gründen Ungeimpften nur fair, wenn man denen Zugang zu anderen Impfstoffen ermöglicht, damit diese auch geimpft werden können.
Es kann keiner etwas dazu, wenn er gerade solche Vorerkrankungen hat, die sein Impfrisiko mit den hiesigen Impfstoffen sehr stark erhöhen.

Dauerschleife: Solange man pauschal auf die Ungeimpften schilt, werde ich Gründe für das Nichtimpfen auch nennen können, oder?

10:50 von weingasi1 Danke,

10:50 von weingasi1

Danke, aber " Queen " bin ich nicht ;-)
Die Zahlen habe ich noch nicht recherchiert, mache ich aber noch - versprochen .

Am 18. Juli 2021 um 10:03 von joe70

Zitat:
"...Ich glaube, dass wird nicht eintreten. Die Bevölkerung wird es nicht wieder akzeptieren, die Wirtschaft erst recht nicht, genau so wenig, wie den Klimawandel..."

Glauben ist nicht Wissen... die Realität wird uns im Herbst wieder auf dem Boden der Tatsachen holen und dieser Staat wird sich kaum um die Akzeptanz seiner Bürger scheren.
Die Bundestagswahl ist Geschichte und die Geschicke in unserem Land liegen in der Hand der neu gewählten Regierung.
Jeder kann jetzt noch die Richtung durch seine Wahlbeteiligung beeinflussen, oder? ES zählen nur Fakten und keine Wunschvorstellungen, welche doch sowie so nicht erhört werden.

11:16 von krittkritt // Prof.

11:16 von krittkritt

// Prof. Püschel in HH hat es trotzdem an über 100 Fällen gemacht. Das Ergebnis widersprach den Beratern der Bu.Regierung.//

Bitte mal um seriöse Belege ( ich weiß ist eigentlich zwecklos ).

Am 18. Juli 2021 um 11:10 von Wohlergehen

@ weingasi1 9.59

"Komische Einstellung, die Sie da haben."

Keineswegs! Ich kann Sausevind nur zustimmen.

Aber ich befürchte, nach all den Kommentaren, die ich von Ihnen gelesen habe, werden Sie das nicht verstehen - oder wollen es nicht?
___
Komisch, ich scheine mit meiner Meinung, die ich durchaus differenziert vorgetragen habe, die Meinung von vielen (den meisten ?) geteilt zu haben. Ich habe mich seit 1,5 Jahren an alle Order gehalten. Ich bin 2x geimpft, habe die Wartezeit eingehalten und darf mich doch wohl jetzt mal erkundigen, wie lange und warum immer noch Restriktionen beibehalten werden, ohne den Bürgern wichtige Infos zukommen zu lassen. Was an dieser Einstellung komisch sein soll, erschliess sich mir nicht.
Wenn Sie dem Altruismus zugeneigt sind, bitte, aber verlangen bzw. erwarten Sie nicht, dass das ein Alleinstellungsmerkmal für alle ist.

@ weingasi1 11.01

Es ist müßig, Ihnen bei zumindest den Themen, wo es eines "Weitblickes" bedard, Verstehen und Verständnis näherzubringen.
Ich hatte Ihnen vor langer Zeit einmal "mitgeteilt" welche Prioritäten beim Impfen sinnvoll und damit notwendig sind....leider erfolglos. "Afrika" ist für Sie offensichtlich sowieso ein rotes Tuch und was Ihnen nicht gefällt, blenden Sie aus. Dass sich Ihr "Mitleid" in Grenzen hält, teilen Sie auch immer wieder mit. Das ist bedauerlich. Aber vielleicht informieren Sie sich einfach mal über Deutschland und Mallorca hinaus über die restliche Welt!
näherzubringen

Inzidenz und Hospitalisierung

Auch wenn es mit Delta einen geringeren Hospitalisierungsfaktor unter den Infizierten geben mag, so besteht doch unverändert die Korrelation zwischen Infektionen und nachlaufenden schweren Verläufen.

Dabei fällt noch ins Gewicht, dass das Alter der hospitalisierten Personen sinkt und gleichzeitig die Aufenthaltsdauer stark steigt. Ob dabei auf Grund des geringeren Alters der Überlebenskampf länger dauert oder die Mortalitätsquote tatsächlich geringer ausfällt sei dahingestellt.

Ich drücke jedenfalls allen Betroffenen die Daumen und hoffe, dass die Inzidenz als Frühwarnsystem weiterhin wahrgenommen wird.

@ H.Hummel um 11.07 Uhr, Zustimmung

"Vier Wochen nachdem der letzte sein Impfangebot
... erhalten hat, sollten die Restriktionen zurück gefahren werden. Auch die Tests auf Staatskosten sind dann zu beenden, sollten nicht zur dauernden Sozialleistung werden.
Im Endeffekt haben dann die Ungeimpften die Intensivmedizin im weitesten Sinne für sich. " Ja, auch ich sehe die Menschen selbst in der Pflicht, sich zu schützen. Wer das nicht macht, den kann man nicht zum Impfen tragen.
Letztlich gibt es so etwas wie Selbstverantwortung und Selbstbestimmung. Es gibt genug andere riskante Lebensweisen (rauchen, zuviel Alkohol, ungeschützten Verkehr mit Fremden, bergsteigen, reisen in Malariagebiete ... ). Die Menschen, die ungeimpft erkranken, müssen mit den Folgen leben: vielleicht nur mit ein paar Tagen Quarantäne, vielleicht mit lebenslanger Schädigung.

Wichtig ist, dass für Kinder, Jugendliche und für Menschen mit Impfhindernissen gesorgt ist. Da müssen die Kontaktpersonen, d.h. ErzieherInnen, LehrerInnen Einsicht zeigen

09:28 von Thomas D.. 09:12 von my walden

… ich will nach Dänemark in Urlaub fahren und wenn mir das vermießt wird werde ich alles dafür tun das die CDU Stimmen bei der Wahl verliert …

So wie das Kind sich an der Supermarktkasse trotzig auf den Boden wirft und heult, weil es die Süßigkeit nicht kriegt?
----------------

offensichtlich kommt es damit durch ...

Inzidenz in Deutschland ...

Ja, das war doch zu erwarten, dazu waren die Öffnungen zu radikal und der Umgang mit den sog. "Rechten" ist halt zu fahrlässig. Im "professionellen Bereich" der gut beherrschbar scheint ist man sehr vorsichtig und im Privaten luscht man um, weil der Gegendruck wieder mal so groß ist.

11:38 von nikioko

Vor allem sollten Ungeimpfte künftig die obligatorischen Bürgertests gefälligst aus eigener Tasche bezahlen
-------------

gerade diese Klientel hat bekanntermaßen keine Kohle
oder ist es zufall
dass man soziale Brennpunkte extra angefahren hat mit Impfteams

@Wohlergehen - fast keine "Coronatoten" = positive Entwicklung

10:40 von Wohlergehen:
"Es sind die Sonntagszahlen!"
> Vor einer Woche waren es auch die Sonntagszahlen.

"Dass sich an diesem einen Tag die sowieso unterdurchschnittliche Anzahl der Toten halbiert, nehmen Sie als positive Entwicklung?"
> Ich glaube nicht, dass die Todeszahlen an einem Sonntag niedriger ausfallen. Aber selbst wenn, ist eine Halbierung der Fälle definitiv eine positive Entwicklung.

"[...] Da wäre es ein Wunder, wenn die Anzahl der Toten nicht wieder ansteigen würde!"
> Jeden Tag sterben ca. 2500 Menschen. Bei steigenden Coronazahlen ist ein Anstieg der "Coronatoten" daher unvermeidlich. Kritisch wird es erst, wenn durch die erneute Ausbreitung die Gesamtzahl der täglichen Toten über den Durchschnitt steigt. Das muss verhindert werden. Was die Inzidenz macht, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

@shantuma.10:33

Niemand behauptet, dass Deutschland ein Paradies ist. Und von Ihnen wurden ja auch einige Missstände völlig zu Recht angesprochen. Aber nicht alles kann die Politik regeln. Dass diese das Leben und die Gesundheit der Bürger an erste Stelle setzt, wird man gleichwohl erwähnen dürfen, ohne der Unwissenheit bezichtigt zu werden, finden Sie nicht…?

@BerndK01

Danke für den gehaltvollen Kommentar.

@ weingasi Nachtrag

Da Sie ja in Köln leben: So für den Anfang - es ist gar nicht weit zum Allerweltshaus!

@trolleyfinder, 11:39

Richtig, es gibt auch bei uns noch genügend Baustellen. Aber schauen Sie sich doch mal um in der Welt. Sozialstaat, Umweltschutz u.a - es wird in Deutschland sehr wohl vieles unternommen. Wichtig wäre freilich, dass diese Aktivitäten global gebündelt und forciert werden.

@ trollyfinder_truth um 11.39 Uhr, Missstände

"Pflegenotstand, Dieselgate, Ausbau erneuerbare Energien vs. Kohleindustrie, Massnahmen gegen den Klimawandel. Alles super hier und immer im Sinne der schwächsten Bürger des Landes."

Ihr Einwand ist berechtigt und auch wieder nicht. Es gibt Missstände in unserem Land.

Aber sagen Sie mir ein Land auf der Welt, wo die Gesundheitsversorgung (und die Sozialversicherung allgemein) besser ist, wo keine Dieselfahrzeuge fahren, wo alles mit erneuerbaren Energieen funktioniert und wo die Maßnahmen gegen den Klimawandel energischer vorangetrieben werden als bei uns in Europa.

Es gibt immer noch viel zu tun. Besser wird es nicht, wenn man alles runtermacht.

10:57 von Nachfragerin

@Thomas D.

Ich habe in der Experimentalphysik promoviert, kenne mich also mit Zahlen, mathematischen Modellen, logischen Zusammenhängen und dem Lösen von Problemen recht gut aus. Allerdings maße ich mir nicht an, dem Beraterstab unserer Regierung Anweisungen zu erteilen.
Die Vor- und Nachteile der Inzidenzbetrachtung werden unseren Politikern bekannt sein. Deren Entscheidung, auch weiter an einem Index mit einer veränderlichen Bedeutung festzuhalten ist nur eine von vielen Entscheidungen, die aus rein naturwissenschaftlicher Sicht nicht nachvollziehbar sind. Es wird aber andere - beispielsweise psychologische - Gründe geben.

Meine Frage war ja eher rhetorischer Natur, da mich die mögliche Antwort ja eigentlich nichts angeht. Umso mehr bedanke ich mich für die Informationen.

Und ja, ganz sicher gibt es Gründe weitab der epidemiologischen Betrachtung. Auch durchaus unwissenschaftliche. Darin bin ich mit Ihnen einig.

10:47 von Traumfahrer

"wenn so manche Politiker nach ihrer tatsächlichen Leistung bezahlt werden würden, dann wären sie jetzt obdachlos !"

,.,.,

Es ist leider eben doch nur Stammtischgeplaudere:

seicht, nicht durchdacht, unbegründet, extrem pauschalisiert, auf Beleidigung aus.

Es gehört mehr dazu, um die Leistung eines Politikers zu erkennen.

@ich1961 - unmittelbare Todesursache: COVID-19

11:48 von ich1961:
"Die Zahlen habe ich noch nicht recherchiert, mache ich aber noch - versprochen ."

Zu Ihrem Beitrag von gestern (den ich Ihrer Meinung nach nicht wahrnehmen und ignorieren würde), habe ich auch etwas recherchiert: Laut dem UKE Hamburg hatten 88% der untersuchten Coronatoten eine oder mehrere Vorerkrankungen. Die Forscher haben daraus geschlussfolgert, dass die Kombination aus Vorerkrankung und Corona zum Tod führte.

Die häufigste Vorerkrankung ist eine Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems, die vor Beginn der Coronazählung für mehr als ein Drittel aller Todesfälle verantwortlich war. Menschen, die vor einem Jahr an Herz-Kreislauf-PRoblemen verstarben, sterben heute an Herz-Kreislauf + Corona. Auf dem Totenschein kann aber nur eine "unmittelbare Todesursache" angegeben werden - und die ist natürlich COVID-19.

Die Angabe nur einer Ursache führt zur Diskrepanz zwischen den "Coronatoten", den Todesursachen und der letztendlich relevanten Übersterblichkeit.

Am 18. Juli 2021 um 11:25 von Krid01

Alarmierende sind aber die Daten von Malta. Dort liegt die Impfquote bei 100% - die Inzidenz geht trotzdem gerade durch die Decke.
___
Um so wichtiger wäre es die Zahl der Hospitalisierungen/ITS zu kennen, dass man sich auch MIT der Impfung infizieren kann, wissen wir ja nun. Die Frage ist doch, wieviele Menschen erkranken TROTZ Impfung schwer ?

10:23 von ich1961

Ich möchte ergänzen:
Das RKI liefert umfangreiches Zahlenmaterial und zwar täglich (Situationsberichte). (rki.de) (AUCH Inzidenz)
Hervorzuheben ist, daß auch alle Berichte nachlesbar bleiben, selbst die vom Vorjahr.
...
Ich traue diesen Zahlen, möchte aber zwei Punkte kritisch anmerken:
1. Mir mißfällt der stets sehr besorgte Unterton bei der Interpretation der Zahlen. Der klar denkende Mensch sollte selbst interpretieren dürfen.
2. Es fehlte über ein Jahr eine genaue Aufschlüsselung der zu beklagenden Todesfälle, also nicht nur nach Alter und Geschlecht, was schon mal einen ersten Eindruck ermöglicht, sondern auch nach Vorerkrankungen, Beruf und Wohnsituation, nicht nur bei den Todesfällen, sondern auch bei den schweren Erkrankungsverläufen. Daraus hätte man viel lernen können.
Neu ist die Veröffentlichung der Alterstruktur der intensivmedizinisch Behandelten. Weitere Differenzierungen fehlen immernoch. Es wäre den Krankenhäusern ein Leichtes, diese Daten AUCH mitzuteilen.

Eine insgesamt dich positive Entwicklung.

Pro Tag sterben in Deutschland rund 2690 Manchen.
Davon am letzten Tag 3 Personen an / mit Corona.
Rund 2687 Menschen sind ohne Corona verschieden.

Ich sehe darin einen Erfolg der Impfung der Risikogruppen.

Möglicherweise hat sich das Virus auch so weit an den Wirt angepasst, dass es weniger gefährlich geworden ist.

10:28 von Shantuma

"Wir haben bereits diese Virusvariante hier im Land. Daher bringt diese Quarantäne nur sehr wenig."
*
Oh, Sie haben im Bad einen Wasserschaden!
Wenn im Bad ein Rohr undicht ist und Wasser austritt, nützt es nichts nur den Daumen auf das Loch zu halten!
Als Erstes stellt man den Haupthahn der Wasserzuführung zum Bad ab!

11:39 von Wohlergehen @

11:39 von Wohlergehen
@ ich1961 10.43 h

Ich habe auf Ihren Kommentar geantwortet, da ging es nicht um Herrn Spahn.
Ja, die Freigabe wird schon länger gefordert, ist aber genau so falsch geblieben.
Wie Ihnen schon geantwortet wurde :
der Aufbau solcher Fabriken dauert seine Zeit ( ich erinnere nur an die Änderung der bestehenden Novartis - Fabrik von BioNTech, hat mal eben 6 Monate gedauert), genau wie die adäquate Ausbildung der Mitarbeiter ( kann man alles nachlesen ).
Außerdem wird doch von z.B. BioNTech mit anderen Ländern zusammen gearbeitet, um dort Fabriken aufzubauen - also ist die Patentfreigabe " nur Makulatur ".
Und Covax wird - ähnlich wie bei uns - bald mehr Impfstoffe zu verteilen haben.
Das ist in meinen Augen alles nur Augenwischerei.

@ Margitt um 11.47 Uhr, Impfskeptiker finden immer Gründe

"Es werden sich nie alle impfen lassen. Diese Illusion sollte man endlich aufgeben." Ja, z.B., dass Sie sich nicht impfen lassen wollen, das hat hier inzwischen jedeR mitgekriegt.

Neben den aus medizinischen Gründen Ungeimpften gibt es nämlich noch ein vermutlich nicht geringe Zahl Impfskeptiker, die wegen der unbekannten Langzeitfolgen sich nicht impfen lassen wollen."
Bei Sputnik sind Langzeitfolgen ausgeschlossen? Das wissen Sie ohne ausreíchend belegtes Studienmaterial?

"Es wäre aber bei den aus medizinischen Gründen Ungeimpften nur fair, wenn man denen Zugang zu anderen Impfstoffen ermöglicht, damit diese auch geimpft werden können." Seit Monaten kämpfen Sie hier für die in der EU nicht zugelassenen Impfstoffe. Warum? Sind Sie selbst so scharf auf Sinovac oder Sputnik? Und da befürchten Sie keine Langzeitfolgen?

Bei manchen Leuten vermute ich einfach nur Impfparanoia. Wenn man sich nicht impfen lassen will, findet man immer einen Grund.

Am 18. Juli 2021 um 11:07 von H. Hummel

In einem Restaurant gibt es jetzt, zunächst bis 31.03.22, glatte 20% auf alle Speisen ... für
Geimpfte.
__
Gute Idee. Eigentlich ist jede Idee gut, die die Impfbereitschaft fördert. Und ein privater Betreiber kann das ja auch ohne weiteres ganz nach Gutdünken machen. Hoffentlich haben noch viele andere ähnliche Ideen.

11:38 von nikioko

<< @dito (08:49)
Solange das Gesundheitssystem nicht überlastet ist, ist alles ok. Mittlerweile gibt es vielerorts Impfungen sogar ohne Termin. Wer sich schützen will kann das tun, wer es nicht tut, hat keine Ansprüche an die geimpften zu stellen. Kein ungeimpfter kann weiter Grundrechtseingriffe verlangen. Geimpfte müssen das Restrisiko akzeptieren. Straßenverkehr, Grippe, Arbeit: Restrisiko gibt es immer.
____

Vor allem sollten Ungeimpfte künftig die obligatorischen Bürgertests gefälligst aus eigener Tasche bezahlen und nicht auf Kosten des Steuerzahlers. <<

,.,.,

Na, also!

Da wächst es ja langsam heran, das ersehnte Feindbild.

@Margitt

Und die anderen bei uns nicht zugelassenen Impfstoffe sind verträglich für Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen? Woher wissen Sie das?

 10:28 von Shantuma

. Die Portugiesen haben sich die Variante wohl selber ins Land geholt.
Viele Portugiesen arbeiten in GB z.B. dort in der Pflege.
Als man diese dann im Winter nach Hause schickte, haben jene die Alpha-Variante nach Hause geschleppt.

Das stimmt diesmal aber so nicht. Das Problem war, daß das Championsleaguefinale nach Portugal verlegt wurde und es 2 englische Mannschaften waren. Dadurch waren viele englische Fußballfans vor Ort und meinten wohl, an bestehende Coronaregeln muss man sich nur in England halten und haben sich entsprechend unmöglich in Portugal aufgeführt (keinen Abstand gehalten, Randalierer, weil die Restaurants und Cafés um 22:30 schließen mussten etc.)

Zahlendeutung

Was mich von Anfang an an der Interpretation aller Zahlen, incl. "Inzidenz" stört ist der fast schon religiöse Eifer mit dem zur einen oder anderen Richtung hin gedeutet wird, ob das Glas nun halb voll oder halb leer ist. Da gibt es die "Prediger der Apokalypse" genauso wie die "Prister der Weltverschwörung" die dies befeuern. Beiden Gruppen gemeinsam: Die Krise und die Apokalypse..
Die Verhärtung der Fronten führt zu einer unerträglichen Spaltung der Gesellschaft, die nur dadurch aufgelöst werden kann, daß man bereit ist, die Argumente des Andersdenkenden anzuhören und es gibt gute und sachliche Argumente in beide Richtungen.
Weder darf eine Gruppe als unbelehrbare "Spinner", "Aluhutträger" und "Verschwörungstheoretiker" abgewertet werden, noch die andere Gruppe als "Lemminge", "Obrigkeitshörige", "Systemlinge".
Zahlen, so sie denn umfänglich erhoben werden, lügen nicht. Es bleibt aber eine Frage, wie der Einzelne diese deutet und da gibt es auf beiden Seiten hochangesehene Fachleute.

Es ist absehbar

Wir werden vermutlich wieder mit erweiterten Maßnahmen gegen eine Coronainfektion konfrontiert werden.
Eine Verdoppelung des Inzidenz-Wertes fast wöchentlich ist ein deutliches Zeichen, auch wenn der Wert nicht der einzige zugrundeliegende ist.

@ my walden

„ich will nach Dänemark in Urlaub fahren und wenn mir das vermießt wird werde ich alles dafür tun das die CDU Stimmen bei der Wahl verliert …“

Die CDU wird vor ihrem Einfluss schon richtig zittern...

Die 7-Tage-Inzidenz sollte

Die 7-Tage-Inzidenz sollte als Indikator für Maßnahmen abgelöst werden. Wir haben zwischenzeitlich eine recht hohe Impfquote, so dass die alten und schwer vorerkrankten Menschen mittlerweile gut geschützt sind. Wir sehen in England, dass die Hospitalisierungen und Todesfälle nicht mehr mit der Inzidenz in die Höhe schnellen - im Juni 2021 haben Forscher eine Sterblichkeit von 0,1% errechnet. Wenn jeder ein Impfangebot bekommen hat, müssen die Einschränkungen der Grundrechte und Freiheiten fallen, und zwar für alle. Die Verantwortung des Staates für die Volksgesundheit ist dann erfüllt, und es sollte dann der einzelne entscheiden können, ob er mehr Angst vor der Impfung oder mehr Angst vor der Infektion hat.

10:41 von Stefan_E

"Muss man sich also darauf einstellen, dass es wieder einen Lockdown gibt, oder nicht? Oder gibt es Gründe, an der Inzidenz als Indikator festzuhalten? Aber auch davon war nichts zu hören."
*
Die Sieben-Tage-Inzidenz und die ihn ergänzenden weiteren wissenschaftlichen Empfehlungen wurden nicht aufgehoben!
Deshalb auch weiterhin den Empfehlungen des RKI folgen und
weiterhin, einen Vorrat Lebensmittel und Toilettenpapier!

Nicht bagatellisieren

Zuviele der Kommentatoren versuchen, Corona zu bagatellisieren. Am meisten lehne ich die Abwertung der Inzidenzen als Indikatoren ab. Schließlich kann allein die Ansteckung mit Corona zu üblen Folgeerkrankungen (Herzerkrankungen, Long-Covid etc.) für jeden von uns führen. Die Behauptung, die Politik müsse allein die Überlastung der Intensivstationen verhindern, ist eine populistische Erfindung. Das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit ist genauso wichtig und gehört zu unseren Grundrechten (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG). Superspreader-Events in Parks (Deutschland), am Ballermann (Spanien) oder auf Open-Air-Konzerten (Niederlande) sind dagegen kein Grundrecht und dürfen auch nicht als Wiedergutmachung an der jungen Generation gelten.

@Schwachstruller

"Auch wenn es mit Delta einen geringeren Hospitalisierungsfaktor unter den Infizierten geben mag, so besteht doch unverändert die Korrelation zwischen Infektionen und nachlaufenden schweren Verläufen" Am 18. Juli 2021 um 11:56 von Schwachstruller

*

Irgendeine Korrelation ist immer gegeben, die Frage ist nur zu welchen Schlussfolgerungen sie führt.

Aktuell es ist bei weitem nicht dieselbe Korrelation, wie in der 1. und 2. Welle.
Schon In der 3. Welle fiel die Korrelation so aus, dass viel weniger Menschen schwer betroffen waren. Jetzt ist es noch kaum einer.

Ein Restrisiko wird immer bleiben, wie bei allen anderen harmlosen Viren auch. Auch Lippenherpes kann schwere Verläufe verursachen.

um 10:41 von Nachfragerin

>"Das der Anteil der der Hospitalisierten pro Infizierte sinkt verändert nur den Faktor, nicht den Mechanismus an sich."
> Richtig. Genau diesen Faktor brauchen wir aber, um den Inzidenzwert richtig bewerten zu können. Der Faktor ergibt sich aus der Hospitalisierung, auf die es letztendlich ankommt.<

Nein, der Faktor der sich ändert ergibt sich aus dem Verhältnis von Hospitalisierungen zu Gesammtinzidenz
Ist dieser Bekannt reicht die Inzidenz zur Prognose.

In Berlin meldet die Ampel beides, sowie der 4 Tage R-Wert, aber das ändert nichts daran das die Inzidenz der relevante Pegelstand ist.

>> Die Inzidenz gibt das 7-Tage-Mittel der Neuinfektionen an. Die schweren Fälle kommen etwa 10 Tage nach der Infektion ins Krankenhaus. Der Zeitverlust von drei Tagen ist also vernachlässigbar, zumal sich die Bedeutung der Inzidenz mit der steigenden Impfquote weiter verschiebt.<

Ein Ansteigen der Inzidenz kommt tagesaktuell zu tragen, wirkt nur eine Woche nach, diese kann man nicht Streichen

@shantuma, 10:34

Ich habe nicht den Eindruck, dass der „wirtschaftliche Zustand“ sich für den Durchschnittsbürger in den letzten Jahren verschlechtert hätte. Im Gegenteil. Richtig ist aber, dass es auch bei uns Armut gibt, die beschämend ist. Freilich findet man diese und oft noch gravierender in den reichsten Ländern der Erde. Man muss unser Land nicht immer schlecht reden.

@draufguckerin, 12:13

Volle Zustimmung. Sie bringen es auf den Punkt.

10:42 von weingasi1

"Diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen die Impfung brauchen, werden längst geimpft sein. Wenn nicht, haben sie vllt irendwas falsch gemacht und sollten Beratung suchen."
*
Leider sind noch nicht alle
die aus gesundheitlichen Gründen dringend auf die Impfung angewiesen sind geimpft!
Vor zwei Monaten hat sich meine Frau, da sie nach 6 Wochen keinen Impftermin bekam, noch mal angemeldet! Jetzt endlich hat sie einen,
leider jetzt erst,
einen Impftermin, der über vier Monate nach der ersten Anmeldung liegt!

11:52 @ ich1961 11:16 @ krittkritt // Prof.

Das Ergebnis widersprach nicht den Berater*innen der Bundesregierung.
--

Aus Wiki zu Prof. Püschel
"... Er [Püschel] selbst hatte bis zum 27. Mai über 200 verstorbene COVID-19-Patienten obduziert.[25][26] Bei 204 mit COVID-19 gestorbenen Personen wurde in seinem Institut in 195 Fällen die COVID-19-Infektion als todesursächlich festgestellt.[27]..."

[27]
"https://www.hamburg.de/coronavirus/13907738/2020-05-11-coronavius-aktue…"
.

um 09:27 von Margitt.

Ich kenne Fälle (Multi-Eiweis Allergiker/Autoimunerkrankte) bei denen Lebend/Tot oder Enzymimpfstoffe aus medizinischen Gründen ausgeschlossen wären, Vektoren kritisch und die mit MRNA erstmals wieder Geimpft werden können.

Das Jemand aus medizinischen Gründen auf Impstoffe mit einer unvergleichlich höheren Problematik und mit mehrNebenwirkungen angewiesen wäre ist mir neu.

Die Hersteller könnten natürlich den Normalen Zglassugsprozess durchlaufen.
Deutschland verlangt die selben Studien wie die EU, die USA, AU oder Die WTO, die Hersteller könnten also einen Haufen Fliegt auf einen Streich erlegen würden sie diese erstellen.

Inzidenzzahl bleibt wichtig

... genau wie viele hier schreiben.
In meiner Stadt hat sich die Inzidenzzahl innerhalb 14 Tagen fast vervierfacht!

08:46, rossundreiter

>>Meditationen.
Ist nicht die ganze Welt aus deutscher Sicht Risikogebiet?<<

Ja, ist sie. Nicht nur aus deutscher Sicht. Es schließt Deutschland sogar ein.

>>Müssen nicht andere Menschen überall ständig irgendetwas feiern und begehen?<<

Ja.

>>Ist nicht jeder Frohsinn, jede Lebensfreude ein Risiko für (deutsches) Leben?<<

Nein.

>>Ist es nicht unverantwortlich, überhaupt noch mit anderen Völkern und Kulturen in Kontakt zu treten?<<

Nein.

@geme,09:38

Nicht England sonder Großbritanniern beendet alle Maßnahmen, aber egal.

Nicht Großbritannien, sondern das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland beendet alle Maßnahmen. Wenn schon klugsch..., dann bitte korrekt.

Am letzten Mittwoch wurden 42.000 Neuinfektionen an einem Tag gemeldet. Mit dem Fallenlassen aller Schutzmaßnahmen müsste die 100.000er Marke zu knacken sein.

Falls die Zahlen stimmen (ich guck's grad nicht nach):

Na, da haben wir's doch! Ich erreiche Corona-Herdenimmunität eh viel lieber in Freiheit als unter der Knute eines völlig irrsinnig gewordenen, übergriffigen Staates. Zumal seit und an Delta ja fast keiner mehr stirbt...

Natürlich lassen sie uns dann nicht mehr nach England. Das ist klar.

weingasi1 11.52

"Wenn Sie dem Altruismus zugeneigt sind..."

So unterschiedlich sind die Menschen: Für die / den Eine*n ist Altruismus ein "Alleinstellungsmerkmal", für die / den Andere*n ist es Egoismus!

"Order" - auch das, für viele Menschen waren / sind es seit langem verinnerlichte Selbstverständlichkeiten für einen mitmenschlichen Umgang, andere hingegen nehmen diese als "order".

Am 18. Juli 2021 um 09:28 von

Am 18. Juli 2021 um 09:28 von Thomas D.
09:12 von my walden
… ich will nach Dänemark in Urlaub fahren und wenn mir das vermießt wird werde ich alles dafür tun das die CDU Stimmen bei der Wahl verliert …

So wie das Kind sich an der Supermarktkasse trotzig auf den Boden wirft und heult, weil es die Süßigkeit nicht kriegt

Sowie der dumme Erwachsene meint es besser zu wissen und uns Kindern was vorschreiben möchte. Herbert Grönemeyer sang bereits darüber die Kinder an die Macht zu lassen.

@weingasi, 11:52

Ich bin 2x geimpft, habe die Wartezeit eingehalten und darf mich doch wohl jetzt mal erkundigen, wie lange und warum immer noch Restriktionen beibehalten werden (...).

Gestern (unfreiwillig, aber durchaus belustigt) Gespräch im Bus belauscht.

Person 1: Die Maske, die sie da haben, ist schon erlaubt, aber die Maske, die ich habe, ist besser.

Person 2: Hm ja, stimmt schon, aber ich bin ja auch geimpft.

Person 1: Das spielt gar keine Rolle.

... keine Ahnung, warum sich irgendjemand impfen lässt, wenn es "gar keine Rolle spielt".

Naja, die Leute werde es schon wissen.

@Nachfragerin

"Die Todesfälle habe sich innerhalb einer Woche halbiert. Das klingt nach einer positiven Entwicklung.

Man sollte die Inzidenz endlich vergessen und die Hospitalisierung als Abbildung des Infektionsgeschehens nutzen"

Blödsinn, die Inzidenz ist ein hervorragender (und der einzige) Frühindikator. Man muss die Zahlen nur richtig interpretieren.

Übrigens: Nach inzwischen 4-5 Wellen und JEDES Mal dem gleichen Muster sollte es langsam bekannt sein, oder nicht? In England steigen die Todeszahlen seit über einer Woche wieder - mit ca. 50% Steigerungsrate, also durchaus proportional zu den Steigerungen der Infektionszahlen der letzten 6 Wochen im UK. Dass die Leute erst etliche Wochen NACH der Infektion sterben sollte bekannt sein. Wenn das jetzt so weitergeht UND noch gelockert wird, sterben in England fast so viele wie bisher- nur diesmal sind sie jünger...

D ist ein Spiegelbild mit wochenlanger Verzögerung. Hat man im Februar gesehen. Was sind Leute, die den gleichen Fehler wiederholen?

re 11:39 Trollfynder_truth: Froh zu sein...

>> Volle Zustimmung... Pflegenotstand, Dieselgate, Ausbau erneuerbare Energien vs. Kohleindustrie, Massnahmen gegen den Klimawandel. Alles super hier und immer im Sinne der schwächsten Bürger des Landes.<<

Ironie oder Sarkasmus? Oder ironischer Sarkasmus? Oder sarkastische Ironie?

Jedenfalls ein typisches Muster, um einer differenzierten Diskussion auszuweichen.

Oder wollen Sie wirklich sagen, dass man nur „froh sein kann, in Deutschland zu leben“, wenn man politische Probleme hier nicht wahrnimmt oder einfach negiert? Man also nur froh sein kann, wenn man nicht froh ist?

Was manchen so schwer fällt zu verstehen ist, dass die Zufriedenheit mit einer Gesellschaft nicht gleichbedeutend ist mit der Zufriedenheit mit politischen Regierungen und Entscheidungen.
Das im Gegenteil eine funktionierende Demokratie davon lebt, dass man unzufrieden sein darf. Ja geradezu sein muss! Sonst bräuchte man eine auf permanentem Machtausgleich und Wechsel basierte Demokratie ja nicht.

@ Nachfragerin 12.02 h

Aber Sie haben schon einmal etwas davon gehört, dass die Zahlen am Wochenende niedriger liegen, weil weniger Gesundheitsämter melden?
"Sonntagszahlen" ist Plural! Also: die Zahlen von ZWEI Sonntagen!

"Kritisch"? Für mich bedeutet jede*r Tote, der nicht verhindert wurde, obwohl er zu verhindern gewesen wäre - genauso wie jede*r Erkrankte - eine*r zuviel.

Darstellung: