Kommentare - Politiker fordern "kreativere Impfangebote"

08. Juli 2021 - 09:17 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt, die Zahl der täglichen Impfungen geht seit Tagen zurück. Politiker wollen nun "kreativere" Angebote, um das Impfen einfacher und attraktiver zu machen. Auch Impfprämien-Verlosungen sind im Gespräch.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jau....

""Man könnte an eine Verlosung denken, bei der unter den Impfbereiten beispielsweise ein Fahrrad, ein Fremdsprachenkurs oder ein anderer schöner Preis ausgegeben wird"

Oder jedes Los gewinnt, mindestens 500.000 Euro, bis zu 10.000.000 Euro.
Klimafreundlich steuerfrei als Papiergeld ausgezahlt.

Bis jetzt spielte Geld ja keine Rolle, also, raus damit, dann wird es etwas mit der Impfkampagne.....

Die Dummheit der Menschen ist unendlich

Wie war das bis jetzt beim Impfen?
Nur durch den Arzt, nur unter Beobachtung, man bleibt in der Praxis sitzen um mögliche Nachwirkungen zu kontrollieren.
Und jetzt ist alles obsolet? Jetzt soll man "kreativ" werden?

Irgendwann schlägt noch einer vor Scharfschützen auf Dächern zu postieren, um mit Betäubungsgewehren die Leute aus Entfernung zu impfen. ;-)

Oder vielleicht im Sado-Maso-Bereich einbauen: "Probieren Sie was Neues aus!". :-D

*

Ganz ehrlich: Bei mir erzeugen solche Aktionen einfach nur Gegenwehr.
Soweit ich weiß sind die Impftermine ausgebucht, nur mit den Absagen hapert es, da es Personen, die einen Termin bei ihrem Hausarzt bekommen schlicht schwer bis unmöglich gemacht wird ihren Termin im Impfzentrum abzusagen.

Ich Wette die meisten lassen sich immer noch lieber bei ihrem Arzt impfen.

Kreativität bei der Impfung hat Grenzen

"Bürger müssten sich auch in Fußgängerzonen, Wohnsiedlungen und bei Veranstaltungen impfen lassen können", sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Von was redet die eigentlich? So eine Impfaktion muss ein Mindestmaß an organisatorischer Struktur haben, angefangen von der Aufnahme der persönlichen Daten (Personalausweis), über das Arztgespräch bis zur anschließenden keimfreien Impfung. Wie soll das in einer Fußgängerzone oder auf einem Wochenmarkt gehen? Kreativität bei der Impfung hat ihre Grenzen, Frau Dittmar.

Unzureichende Impfintervalle und fehlende Anpassungen

Dadurch verschlechtert sich die Immunitätslage zusehends.Bei einem neuartigen und mutationsfreudigen Coronavirus sollte nach der Grundimmunisierung der Abstand zwischen den Auffrischungen in den ersten 2 Jahren 6 Monate nicht überschreiten.Die Anpassung des Impstoffes kann dabei auf 1x jährlich begrenzt werden.Unabhängig von dem Intervall setzt man wie bei der Influenza die neueste Anpassung jeweils im Herbst ein.

R-Wert

Einen R-Wert anzugeben, der über alle Covid-Viren bestimmt ist, ist ziemlich unsinnig. Anzugeben sind die R – Werte für die einzelnen Viren, insbesondere der R-Wert für die Delta Variante. Hätte man dies bereits vor Wochen gemacht, dann hätte man gesehen, dass der R – Wert für die Delta Variante stets deutlich über eins lag und allen wäre klar gewesen, dass wir trotz des Sommers wieder in einen exponentiellen Anstieg schlittern. Wieso rede ich hier nur von der Delta Variante? Auch die britische Variante zeigte von Anbeginn einen R – Wert deutlich über eins und die zugehörige Welle hätte viel früher erkannt werden können.

Keimfrei? @ 09:34 von Louis2013

>>>... zur anschließenden keimfreien Impfung. Wie soll das in einer Fußgängerzone oder auf einem Wochenmarkt gehen? Kreativität bei der Impfung hat ihre Grenzen, Frau Dittmar>>>

Weder Arztpraxen noch Impfzentrum sind "keimfrei", da müsste man schon im speziellen Reinräumen impfen. Während die zu Impfenden quasi, Palste verpackt über ihre Alltagskleidung dort sitzen....

Die zu impfende Hautstelle, die Spritze und die Hände der impfenden Person müssen, möglichst keimfrei sein!

In England wurde sogar in Westminster Abbey geimpft! Meinen Sie die Kathedrale seie tatsächlich keimfrei?
(Lach)

70%

U.S.A. ist im Impfen weiter als Deutschland, hat schon die Impf-Lotterie mit Gewinnen bis zu 1 Million US-Dollar hinter sich und steckt bei einer landesweiten Impfquote von 70% fest. Wir in Deutschland bekommen gerade den Impfstoff den in USA keiner haben will - nicht weil Moderna und Biontech schlecht sind, sondern weil keiner mehr geimpft werden will.
Die Realität in Deutschland wird die gleiche werden: 70% Impfquote. Die gewünschten 85% bis 90% sind "pipedreams".
Die einzige Gruppe welche hilft sind die 12 bis 18 Jährigen. Hier sollte wirklich INTENSIV geprüft werden ob eine allgemeine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann.
Der Rest bleibt dem Glück/der Vorsehung/dem Zufall überlassen.

Kreativität

Es würde schon reichen, an einen deutschen Ur-Instinkt zu rütteln.
Ankündigung: ab Januar ist weder Test noch Impfung kostenfrei..., 20€ der Test, 50€ pro Impfung - dann gehts ganz schnell.

Schutzwirkung

"Bislang sind rund 3800 Menschen in Deutschland trotz vollständigem Impfschutz an Covid-19 erkrankt - bei rund 975.000 registrierten Corona-Erkrankungen insgesamt im selben Zeitraum."

Aus diesen Zahlen lässt sich berechnen, dass eine geimpfte Person ein etwa 100 mal geringeres Ansteckungsrisiko hat als eine nicht geimpfte Personen. Schwer zu erkranken ist das Risiko noch deutlich geringer.

@Tada 9:31

Vielen Dank! Dem schließe ich mich uneingeschränkt an :)

Impfpflicht statt Lotterie

Die Idee einer Lotterie halte ich für dumm. Sollen jetzt die Bremser auch noch belohnt werden? Jeder hat auch Pflichten seinem Land gegenüber, nicht immer nur Forderungen.

Es hätte seit die gute Wirksamkeit der Impfstoffe und das geringe Risiko bekannt ist, eine Impfpflicht geben müssen. Nur wenige Jahrzehnte zurück, hätte der Staat nicht auf jede Befindlichkeit Rücksicht genommen. In der Schule wurde auch nicht gefragt, ob jemand die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung nicht will und bei der Pockenimpfung wurde sicher auch nicht gefragt, sondern durchgeimpft und ich rede von der Bundesrepublik, West-Deutschland. Heute ist der Staat verweichlicht. Die Pocken sind übrigens ausgestorben.

@Louis2013

Das eine schließt das andere ja nicht aus.
Zwischen dem aktuellen Vorgehen -- Impfwillige müssen sich aktiv um einen Termin bemühen und werden ggf. irgendwann irgendwo JWD geimpft -- und "Impfung on the fly" in der Warteschlange für den Coffee2Go gibt es sicher reichlich Möglichkeiten Menschen aktiver anzusprechen ohne die gebotene Sorgfalt bei der Aufklärung zur und der Durchführung der Impfung zu vernachlässigen.

"Impfen in der Fußgängerzone" muss ja bspw. nicht heißen, dass da im offenen Zelt auf der Straße geimpft wird. Aber man könnte die Leute auf der Straße ansprechen und dann zeitnah im Ärztehaus nebendran unter den üblichen Bedingungen impfen. Es müsste sich niemand proaktiv um einen Termin bemühen. Und die Impfung wäre nicht mehr Montagvormittag 11:15 Uhr sondern am Samstagnachmitag, während die Partnerin oder der Partner im Laden nebendran was-auch-immer sucht und man eh nur rumgestanden und gewartet hätte.
Also nicht mit weniger Sorgfalt, aber mit niedrigerer Schwelle.

Zu um 09:31 von Tada "Wette"

Ich Wette die meisten lassen sich immer noch lieber bei ihrem Arzt impfen.
@Tada, diese Wette könnten Sie verlieren.

Die Impfzentren sind weit besser als ihr Ruf, der durch die schlecht organisierte Impfterminvergabe beschädigt wurde.
Die Impfungen selbst sind bestens organisiert und werden professionell und sicher durchgführt.

Die Impfzentren verimpfen immer noch den Großteil und die Menschen nehmen das Angebot gerne in Anspruch.

Erst+Zweitimpfungen in Deutschland
Impfzentren 48047229
Arztpraxen 29500495

Quelle: Tabelle 6: An das RKI übermittelte COVID-19-Impfungen nach Impfstelle pro Bundesland (Datenstand 07.07.2021)

Schlechte Idee

Mit irgendwelchen Preisen zu winken.
Erstens wird dadurch eine Ungleichbehandlung der Impfung weiter geführt. Die bisher geimpften haben keinen Anspruch darauf.
Zweitens könnten jetzt wegen der Diskussion Menschen auf die Idee kommen ihre Termine abzusagen, weil es für sie persönlich ohnehin nicht mehr entscheidend ist später geimpft zu werden, dafür können sie aber vielleicht noch etwas dazu bekommen.

Ob ich jetzt Ende diesen Monats oder Anfang/Mitte nächsten Monats die erste Impfung bekomme macht für mich den Braten nicht mehr fett. Die 4te Welle kommt so oder so bevor ich fertig geimpft bin und dann ist sowieso wieder Lockdown.

deutschen Ur-Instinkt

"ab Januar ist weder Test noch Impfung kostenfrei": eine prima Idee. Auf jeden Fall billiger als Impf-Lotterie und in U.S.A., UK oder Israel noch nicht ausprobiert meines Wissens nach.

Impflotterien ...

... lehne ich zwar ab, aber wenn´s hilft ...
Aber kreativere Impfangebote könnten in der Tat hilfreich sein. So wie bei uns in der Gegend, wo frei gebliebene Impfstoffdosen kurzerhand auf dem Supermarktparkplatz "im Vorbeigehen" verspritzt wurden.
Gerade Großveranstaltungen bieten sich dafür an, auf dem Gelände ein kleines Impfzelt für die Spritze zwischendurch o.ä oder größeren gut besuchten öffentliche Park etc....ich wette, die Impfquote kann so locker um ein paar bis bedeutend mehr Prozentpunkte gesteigert werden. Oder auf der Vergnügungsmeile.
Es gibt unendlich Möglichkeiten, alles nur eine Frage des Wollens, nicht der Machbarkeit.
Dem gegenüber stehen der dt. Amtsschimmel und Datensammelwahn, der alles und jedem versucht, Steine in den Weg zu legen und in dem zu jedem Vorgang wenigstens ein Roman ausgefüllt/verfasst und abgeheftet werden muss . Und sicher auch genug monetäre Interessen. Es wird sich zeigen, was wichtiger ist.
Geld,"deutsche Gründlichkeit" ... oder Leben

@Sonnenbogen

Ja, so peinlich es klingt: man scheint darauf zu setzen, dass uns alles Spaß machen muss, und dass wir belohnt werden müssen, wenn wir etwas zu unserem eigenen Schutz unternehmen sollen.

Impfen als "event", sonst geh' ich nicht hin?
Der Staat als Helikoptereltern für Bürger, die das Kleinkindalter nicht verlassen, aber sämtliche Rechte beanspruchen und für voll genommen werden wollen?

Also ich sehe den Staat doch lieber als Dienstleister, der von uns Bürgern unterhalten wird und für uns arbeitet, in diesem Fall die fachliche Organisation fürs Impfen mit angemessenen Möglichkeiten übernimmt (also z. B.: für alte Menschen anderen Zugang bietet als für Schulkinder und für die wieder anderen als für gesunde Erwachsene.)

@um 10:07 von Ritchi

"Aus diesen Zahlen lässt sich berechnen, dass eine geimpfte Person ein etwa 100 mal geringeres Ansteckungsrisiko hat als eine nicht geimpfte Personen."

Nein, denn in Deutschland ist allgm. infiziert = erkrankt. Nur bei Geimpften wird da komicherweise unterschieden.

Re : Paul Falke !

Also dies mit dem nicht beliebtem Impfstoff das glaube ich in keiner Weise. Dass sich etliche in den USA nicht impfen lassen wollen, ist auch verständlich, denn dies sind bestimmt 90 % Republikaner, oder von denen schlecht bis dumm beeinflusst.
Und in D sind im Osten des Landes auch bestimmt der größte Teil der Impfgegner, da auch dort die AFD ihre Dominanz hat, die rechtsradikalen und alten DDR- Überreste, die es immer noch nicht fassen können, dass dieser so klasse Staat untergegangen ist.
Auch wenn die Eltern für ihre Kinder entscheiden müssen, sollten sie die Vorteile sehen, denn ein Schutz ist immer besser als keiner !

Aufhebung aller Maßnahmen!!!

Gibt es nun genug Impfstoff? Kann sich jeder impfen lassen? Dann können wir in 3 Wochen alle Corona-Maßnahmen beenden - incl. Maskenpflicht.

In einem freien Land muss man jede Meinung akzeptieren. Wer sich nicht impfen läßt: Gerne, aber dann muss er eben im Erkrankungsfall die Konsequenzen tragen. Wenn im Krankenhaus kein Bett mehr frei ist - Pech gehabt, es war dann seine Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen. Alle Geimpften haben ja nichts zu befürchten - sie können nicht angesteckt werden.
Ein Schikanieren aller wegen der Impfunwilligkeit einiger Weniger ist nicht zu tolerieren.
Der Verkauf von Impfdosen und die Gewinne der Gesundheitsindustrie hat bei diesen Überlegungen hinten anzustehen.

Ein neuer Ansatz:

Wie wäre es mal mit anonymen Impfungen. Es erfolgt einfach nur ein Eintrag in meinem Impfpass, ansonsten werden keine Daten erfasst. DAS wäre ein echtes Argument sich Impfen zu lassen.

@ Paul Falke

Wir haben bis heute keinen zugelassenen Impfstoff. Es gibt nur Notfallzulassungen.
"Die einzige Gruppe welche hilft sind die 12 bis 18 Jährigen. Hier sollte wirklich INTENSIV geprüft werden ob eine allgemeine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann."
Das ist ja erfolgt. Das Risiko schwer an Covid zu erkranken geht bei dieser Altersgruppe gegen Null - die Risiken jedoch sind nicht abzuschätzen und liegen definitiv darüber. Eine Impfung ist deshalb abzulehnen!
Sicher gibt es Gefälligkeitsstudien mit anderem Ergebnis, aber im ernsthaften Bereich ist die Lage wie geschildert.

In ihrer Impfeuphorie ...

... verlieren immer mehr Politiker und Mediziner den Boden der Realität unter ihren Füßen.
Bsp aus der TS-Meldung.:
"Sinnvoll seien mobile Impfteams in Innenstädten und großen Treffpunkten wie beispielsweise Fußballstadien, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVi), Gernot Marx."
Wenn das Thema Corona nicht so ernst wäre, müsste man Herrn Marx zum Comedy-Tagessieger erklären.
Er kann ja am Sonntag zum Fußball-EM-Endspiel mit seinem Impfteam anfangen und loslegen.
Wembley wartet mit mindestens 60 000 Fußball-Fans im Stadion auf Gernot Marx seine Impfmannschaft. (Lach)

10:07 von warumeigentlichwer

"Es würde schon reichen, an einen deutschen Ur-Instinkt zu rütteln.
Ankündigung: ab Januar ist weder Test noch Impfung kostenfrei..., 20€ der Test, 50€ pro Impfung - dann gehts ganz schnell."

Treffender Kommentar.

In den Winterzeit-Hochinzidenz Landkreisen mit AfD-Wahlergebnissen über 25% könnte noch die Ankündigung eines Tempolimits von 3km/h beim Kirmes-Autoscooter und striktes Mett-Igel-Verbot auf Parteitagen für Schaffung von Impfbereitschaft sorgen.

Re : Tada !

Ja es wäre besser, wenn sich die Menschen bei einem Arzt impfen lassen. Dass die Zahl der Willigen nach unten geht, war auch zu erwarten, denn die Sommerferien haben begonnen, und schon sind etliche weg. Es muss ja unbedingt wieder geflogen werden, irgend wo in den Süden.
Und dann sind noch die üblichen Verdächtigen, die sich nie impfen lassen wollen, weil sie irgend einen Unsinn gelesen oder einem Deppen zugehört haben, der noch mehr unbelegten Mist verbreitet hat.
Da sind eben die Unterschiede der Menschen, die nur in einem China auf eine Reihe gebracht werden können.
In Russland wird jetzt mit Entlassung gedroht, weil dort noch weniger sich impfen lassen wollen. Auweia !

@ritchi 9:59

Zwei R's, zwei Unbekannte, zwei Gleichungen:

So in etwa

(R1+R2 )/2=R-Mittel (gemessen)

R1/R2 = 1,4 (geschätzt)

Oder wie auch immer man das "Gleichungssystem" füttert.

Unfassbar!

Den Menschen in den armen Ländern wird Impfstoff weiter von den reichen Ländern vorenthalten - nicht mal ein Tropfen auf den
heißen Stein, was Deutschland "spendet" (zum Teil auf fragwürdige Weise) und hier wird über derart im wahrsten Sinne des Wortes ver-rückte Angebote diskutiert.
Dazu dann wie immer - allen voran - NRW:
Absolut veantwortungslose Lockerungen führen dazu, dass der Teil der Menschen, die sich bisher nur deshalb haben impfen lassen, um ihre "Freiheit" zu bekommen, nicht mehr impfen lassen werden.

Solange nicht weltweit umgehend umfangreich geimpft wird und solch irren Auswüchse wie Prämien-Impfen angedacht sind, wird das Virus mit all seinen Mutationen nicht beherrschbar sein.

@gman

"@Tada, diese Wette könnten Sie verlieren.
Die Impfzentren sind weit besser als ihr Ruf, der durch die schlecht organisierte Impfterminvergabe beschädigt wurde" Am 08. Juli 2021 um 10:13 von gman

*

Die Wette werde ich gewinnen.
Der Hausarzt ist mir vertraut, kennt mich und meine Wehwehchen und er ist vor allem um die Ecke.

Für mich war es der größte, der Angst der Politiker ...

.. geschuldete Fehler, im Angesicht einer Pandemie auf eine Corona Impfpflicht zu verzichten.
Einmal ein ordentlich (!) vorbereitetes, verfassungskonformes Gesetz und fertig.
Übrigens: pro Minute sterben 3 Menschen auf der Welt an Tuberkulose. Auch so eine Seuche, die sich in unserem globalisierten Tourismus weiter verbreitet. Klimabedingt kommt auch die Malaria zu uns ... und viele Mittel wirken mittlerweile nicht mehr. Polio oder Kinderlähmung gilt zwar in Afrika als ausgerottet ... bei uns inzwischen wieder auf dem Vormarsch.
Indes ist es nur eine Frage der Zeit, bis Ebola sich den Flüchtlingen und Touristen "anschließt".
Corona können wir als Warnschuss der Natur betrachten ... ein kleines Virus, das und in die Schranken verwiesen hat.
Vorbeugen, ja selbst Vorsicht scheint ja sowas von Out zu sein ... Wir sind der Meinung alles (!) beherrschen zu können.
Wenn das mal, im Angesicht ständig unwirksamer er Antibiotika ec., kein immenser Fehler ist ...

@ Stevie123

Eine Impfpflicht mit nicht zugelassenen Impfstoffen (haben alle nur Notfallzulassung) - das wäre für mich eine Lotterie!
Als junger Mensch käme ich nie auf die Idee, mich impfen zu lassen. bei Älteren spielt das alles keine Rolle mehr. Langzeitfolgen - die nicht auszuschließen sind - spielen da keine so große Rolle mehr.
ich habe nicht prinzipiell gegen eine Impfpflicht, aber bitte nru mit erprobten Medikamenten.
Es hat doch jeder die Möglichkeit, sich impfen zu lassen - un damit nicht zu erkranken.
Alle Anderen müssen wissen, was sie tun. Wenn die Krankenhäuer voll sind: Pech gehabt!

Impfung und Reiselotterie

Das sind doch scheinbar die beiden Punkte, die man als kreative Idee, wenn auch in ande ren Versionen, anpeilen will. Gesundheitsschutz und Impfbereitschaft sind als Vokabeln out, abgesetzt, null und nichtig. Man kann dem Völkchen der Uneinsichtigen, Muffeln und unsozialen Mitglieder zu Munde reden, indem man Spaßfaktor und Gewinnchancen als Leichtigkeit des Lebens verkauft. Wohin wir in unserer Gesellschaft derzeit dümpeln, ist dabei leider immer deutlicher. Gemeinschaft baut eher auf "Gemein" im Sinne von ablehnend, unsozial und nicht integrationsfähig. Und die Politik wie unsere Medien mischen in weiten Teilen mit. Nebensächlichkeiten werden zu Priotitäten umgewertet. Nicht Schutz des Lebens ist vorrangig. Gerade Bequemlichkeit, Spaßfaktor sind der Dünger für Egoismen, keine Pädagogik. In Zeiten nach Naturkatastrophen und Kriegen wären solche Mehrheitsbevölkerungen von den Gewalten hinweggefegt worden. Ohne Gemeinschaft mit anderen haben wir als Gesellschaft null Chancen.

Geimpfte mit einbeziehen

Bei der Lotterie bitte bereits geimpfte für ihr vorausschauendes und soziales Verhalten gegenüber der
Gesellschaft unbedingt mit einbeziehen.
Sie dürfen nicht als diejenigen dastehen die die A...karte gezogen haben weil sie sich vorbildlich verhalten haben.
Also alle dürfen sich mit ihrem Impfnachweis beteiligen und für diejenigen die sich wie ich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen bitte gegen Nachweis noch eine Sonderauslosung mit einem Jackpot.
Sarkasmus Ende!!!!!
Entweder die Leute verstehen worauf es ankommt oder eben nicht. So war und ist es bei dem thema schon immer gewesen. Da helfen weder Schimpfkanonaden noch Streicheleinheiten noch Lotterien.
Ich und meine Familie haben uns impfen lassen um uns und andere vor dieser Krankheit weitgehen zu schützen. Wenn der Rest lieber Krank werden möcht sollen sie.

09:31 von Tada

Ich Wette die meisten lassen sich immer noch lieber bei ihrem Arzt impfen.
#
Meine erste Impfung war in den Messehallen hier in HH.Das war im April , nun habe ich am 14.7. dort den 2ten Termin. Und der "Papierkram " dafür war reichlich. Wenn ich das alles berücksichtige währe die Impfung bei meinem Hausarzt viel bequemer zumal so immer der halbe Tag drauf geht.

2

um 10:29 von Denkerist

"@ Paul Falke

Wir haben bis heute keinen zugelassenen Impfstoff. Es gibt nur Notfallzulassungen."

Gefühlt zum tausendsten Mal...
Das ist falsch. Punkt.

Re : Denkerist !

Also ich habe so meine Bedenken wegen der STIKO, die einfach nicht zu Potte kommt. Ich denke, dass es grundsätzlich nie ganz ausgeschlossen werden kann, dass eine Impfreaktion kommt. Nur deswegen generell darauf zu verzichten, und das Risiko einer Ansteckung wird dann deutlich höher sein.
Das Leben birgt grundsätzlich viele Risiken. Um viele davon zu vermeiden, dürfte man nicht mehr aus dem Bett, sonst könnte man sich beim Aufstehen ein Bein brechen !
Ein Anreiz wäre sicher ab einem bestimmten Zeitpunkt von jedem einzelnen Geld zu verlangen für eine Impfung, wie auch Testung, die dann weh tut, und den Geldbeutel belastet.

Wie bitte?

"Ein Schikanieren aller wegen der Impfunwilligkeit einiger Weniger ist nicht zu tolerieren"
Wer wird "schikaniert"? Wissen Sie nicht, wie viele Menschen erst eine Impfung bekommen haben und somit keinen Impfschutz gegenüber DELTA haben?
Solidarität scheint ein Fremdwort für Sie zu sein!

Politik, Wissenschaft, Gesellschaft

In diesem Dreieck fegen Ideen und tumbe Überlegungen, die Papier füllen, aber an wesentlichen Grundlagen unseres gesundsheitbewussten Gemeinschaftswesens vorbei sausen. Wenn ein Teil unserer Bevölkerung nicht einsehen will, nicht den Willen hat, sich impfen zu lassen- dann ist das ein kritischer Punkt für den stets geforderten Seuchenschutz des Staates, der für seine Leute geradesteht. Wenn Instrumente abgewetzt, Möglichkeiten und Maßnahmen ausgereitzt sind- dann ist auch die Bereitschaft der Leute auf allen Seiten dieses komplexen Themas auf den Prüfstand zu stellen. Wer partout nicht will- bleibt eben ohne Schutz. Wer schlampt und Urlaub höher wertet als den Impftermin, ist eben erst später dabei. Jedem Pennäler würde der gute Pädagoge nicht die Flausen im Kopf düngen, sondern Grenzen und Konsequenzen aufzeigen. Da kann pragmatische Politik ansetzen, die die staatliche Autorität verkörpert. Aber nicht in vorauseilendem Gehorsam und "Wie hätten Sie es denn gern?" Schmusekurs.

Re : Tada !

Es war und ist die Organisation, die nicht wirklich hilfreich war und ist, weil nicht wirklich durchdacht, alles schnell, überhastet und chaotisch, wie vieles in dieser Pandemie.
Auch ich habe versucht einen Termin im Zentrum zu kriegen, kam bei hundert Versuchen nicht einmal durch, auch online nur Chaos oder nicht erreichbar.
Hätte man gleich die Hausärzte mit einbezogen, und gleich mehr Impfstoff besorgt, wäre vieles besser und man schon weiter.
Insgesamt gesehen hapert es auch einfach daran, dass nicht ein Pandemieplan existiert, der einen Weg vorgibt !

um 10:29 von Denkerist

Wir haben bis heute keinen zugelassenen Impfstoff. Es gibt nur Notfallzulassungen.
"Die einzige Gruppe welche hilft sind die 12 bis 18 Jährigen. Hier sollte wirklich INTENSIV geprüft werden ob eine allgemeine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann."
Das ist ja erfolgt. Das Risiko schwer an Covid zu erkranken geht bei dieser Altersgruppe gegen Null - die Risiken jedoch sind nicht abzuschätzen und liegen definitiv darüber. Eine Impfung ist deshalb abzulehnen!
Sicher gibt es Gefälligkeitsstudien mit anderem Ergebnis, aber im ernsthaften Bereich ist die Lage wie geschildert.

Kann ja sein aber das war schon immer so dass Gegner von Impfungen egal ob mit Notfall oder "regulärer" Zulassung immer (Schein ) Argumente finden die gegen eine Impfung sprechen. Da könnte Jahrzehnet lange Forschung auch nix dran Ändern. Wir würden heute noch an Krankheiten in massen sterben die schon lange durch Impfen jedenfalls bei uns ihre Schrecken verloren haben

Was nützen Angebote wenn pol aufgestachelte nicht wollen

Das ganze regelt sich von selber :-)

Am Sonntag z.B dürfen nur 100 ungeimpfte Personen mit akteuellen Testnachweis
und NMS auf die Veranstaltung.
Die Personenzahl der Geimpften ist nicht begrenzt.

Genauso wird es bei Bundesliga Spielen werden , wer nicht will der hat schon :-)

Dieses ist übrigens keine Ausgrenzung,
sondern so vom Gesundheitsamt vorgegeben

Politiker sollten sich raushalten

Politiker sollten sich raushalten aus diesem Thema und den Wissenschaftlern vom RKI die Maßnahmen überlassen.

Bislang haben die Politiker es immer nur geschafft, das die zu frühzeitigen Lockerungen es zu drei und jeweils immer schlimmeren Lockdowns kommen zu lassen.

Auch jetzt werden wieder Veranstaltungen mit Massen von Menschen losgelassen obwohl die anerkannten Virologen des RKI strikt dagegen sind, gerade wegen der Delta Variante und weil selbst geimpfte Menschen noch andere Menschen anstecken können.

Das alles weil die Politiker ihren Lobbys folgen und jetzt vor den Wahlen immer kopfloser reagieren.

Impfungen sind ein Segen

Eigentlich eine völlig surreale Vorstellung: In vielen Ländern der Welt sehnen sich die Menschen nach Impfstoff - und bei uns werden terminierte Impftermine nicht wahrgenommen, Impfstoffe vernichtet, Impfungen generell abgelehnt... Ich persönlich bin froh, 2-fach geimpft zu sein. Dies gibt mir ein Gefühl der Sicherheit. Natürlich kann und darf jeder seine Meinung haben. Aber bei all den Verschwörungstheoretikern und notorischen Impfgegnern, die oft nur einer tumben Ideologie folgen, muss es erlaubt sein, auch einmal die rasche Entwicklung von Impfstoffen gegen das Corona-Virus zu würdigen.

08. Juli 2021 um 10:34 von Denkerist

nicht zugelassenen Impfstoffen (haben alle nur Notfallzulassung)

Die Impfstoffe sind bedingt zugelassen. Notfallzulassungen sollen Fallspezifisch sein und werden von den einzelnen Ländern entschieden. AstraZenica hatte in Großbritannien zu Beginn eine Notfallzulassung und wurde damit verspritzt. Deswegen hatten sie schon zwei Wochen früher mit Impfen angefangen.

Eine persönliche Entscheidung

Die Impfung mit einem nur per Notfallzulassung freigegebenen Impfstoff, muss immer eine persönliche Entscheidung sein. Es erschüttert mich mit welchem Fanatismus (anders kann man es kaum nennen) insbesondere Impfbefürworter hier im Forum anderen ihre Meinung aufdrücken wollen.

Auch wenn es hier schon gesagt wurde: Jeder Geimpfte sollte ja gegen die Erkrankung geschützt sein. Gern auch zu 95%, wie ja propagiert wird. Nun, wenn dem so ist, warum sollen sich dann alle anderen auch noch unbedingt impfen lassen? Vor allem Kinder und Jugendliche, wo diese auf Intensivstationen praktisch keine Rolle spielen?

Ich glaube wirklich nicht, dass im Herbst wenn die 4. Welle kommt (und sie kommt!) 40% Ungeimpfter von denen 50% Kinder und Jugendliche sind, die Intensivstationen zum Überlaufen bringen. Und das war doch mal ein Ausgangsargument - schon vergessen?

Prämie?

Eine ausgelobte Prämie kann vielleicht ein paar wenige Bildungsferne zum impfen bewegen.
Der Großteil von uns "Impfkritikern" wird durch eine solche Maßnahme in seiner ablehnenden Haltung eher noch bestärkt.

man könnte natürlich auch

auf Bußgelder verzichten und stattdessen Preise verlosen unter allen Autofahrern, die sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. Oder Prämien für's Nicht-Betrügen bezahlen. Eine Woche lang nirgends einbrechen, dafür eine Stereoanlage und ein Schmuckkästchen gratis bekommen.

O Narrenschiff, Du mein Rettungsboot.

Impfzentren, die bereits

Impfzentren, die bereits eingerichtet sind und einen geregelten Ablauf haben, sollen geschlossen werden...dafür wird nun überlegt, welche "kreativen Impf-Orte" man zukünftig dazunehmen könnte?

Okay....muss man vermutlich nicht nachvollziehen können.

Und ich glaube kaum, dass Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, dann sagen werden "Oh hey was, ich kann mich jetzt anner Bude bei Inge impfen lassen, wenn ich mir mein Bier/meine Currywurst/was-weiß-ich-was hole?!? Na denn ma rein in den Arm damit!"

Wenn ich das richtig …

… verstehe, dann soll man dafür belohnt werden, dass man sich verantwortungsvoll nicht nur sich selbst gegenüber, sondern auch gegenüber anderen verhält (letzteres nennt man übrigens „sozial“; Gegenteil: asozial).
Darf ich dann auch damit rechnen, belohnt zu werden, wenn ich zB nicht betrunken mit dem Auto fahre?

Bürokratischer Schwachsinn

Es würde vieleicht genügen den bürokratischen Schwachsinn der Impfzentren abzubauen. Ich wollte heute den Termin meiner Frau wahrnehmen da sie gestern kurzfristig eine Impfung beim Arzt erhalten hat, was aber nicht geht, da die Termine personalisiert sind. Lieber lässt man wohl den Impfstoff verfallen als einen Termin einer anderen Person zu geben....

Vergleiche USA (Republikaner) mit hiesigen Faktenresistenten

Mal ein bedenkliches Umfrageergebnis aus den USA. Dort wollen 47% der Republikaner-Unterstützer sich nicht impfen lassen.

Zeitgleich hat das staatl. CDC empirisch belegt, dass 99,5 aller Covid-Toten in den USA nicht geimpft waren.

Hier in diesem Forum bemühen sich ja täglich Leute aus der ganz rechten Ecke (AfD, Leerdenker etc) Misstrauen zu sähen in mRNA-Impfstoff, in nach wissenschaftlichen Kriterien erstellten und Peer-review-geprüften Studien, die die Wirksamkeit der Impfstoffe belegen.

Untergrabung demokratischer Institutionen, Zwietracht, Destruktivität.

Die Taktiken ähneln sich. Kein Wunder, in US sind die Republikaner zum rechtsnationalen Verein mit Sektencharakter verkommen.

Rechtsaußen ... eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Siehe auch Ungarn, Brasilien, Indien.

Wähler fordern pragmatische Politik

Kann jemand mal den Bundestagswahlkampfmodus abstellen? In dem befinden wir uns nämlich, wenn Politiker sich aus dem Fenster lehnen und lieb Kind machen wollen. Wenn der Streit oberhalb der Köpfe der Menschen hinwegstürmt und man sich hinter emotional ausgelutschten Behauptungen und Statements verschanzt. Niemand verlangt, dass Politiker wie Auguren im Kaffeesatz, flankiert und beraten von Medizinern und Wissenschaftlern, die Zukunft lesen. Verlangen können wir aber Bodenhaftung und sachliche, nüchterne Argumente. Der Hammer auf dem Fuß wird nicht angenehmer, wenn er in buntem Geschenkpapier mit einem Bonbon trifft. Eine Pandemie ist keine Theatervorstellung, sondern wir sind Akteure mittendrin. Wer das bis hierher nicht wahrhaben will und kapiert, dem wird auch ein Lexikon mit Für und Wider nicht helfen. Die Botschaften müssen klar sein. Spielregeln nachvollziehbar und verlässlich. Und die Einschätzung ist an der Wirklichkeit, nicht Spekulationen anzudocken.

0:36 von schiebaer45

ch Wette die meisten lassen sich immer noch lieber bei ihrem Arzt impfen.
#
Meine erste Impfung war in den Messehallen hier in HH.Das war im April , nun habe ich am 14.7. dort den 2ten Termin. Und der "Papierkram " dafür war reichlich. Wenn ich das alles berücksichtige währe die Impfung bei meinem Hausarzt viel bequemer zumal so immer der halbe Tag drauf geht.

Meine erste Impfung war im KIZ Freudenstadt. Papierkram ?
Ausser Impfbuch brauch ich beim Arzt auch , Terminbestätigung muss beim Arzt auch gemacht werden und Ausweis brauch ich vermutlich beim Hausarzt nicht, keine sonstigen Papiere.
Halber Tag geht drauf ? Da während des Lockdowns alle Kaffefahrten ausgefallen sind freuen sich die Senioren die ich kenne richtig über etwas Abwechslung und einen Ausflug. (Satiere) Aber im Ernst da ich auf dem Land wohne ginge bei mir auch beim Arzt ein halber Tag drauf.

Eine Lotterie für

Eine Lotterie für Unentschlossenen? Extrem benachteiligend, wenn Geimpfte da nicht nachträglich mitmachen dürften. Der eugh würde sowas sofort stoppen. Aber wir sind in Deutschland. Dan lässt der eugh das doch laufen.
Wenn man sich selbst dazu entschließt, sich zu seinem persönlichen Vorteil, impfen zu lassen, warum muss man dafür belohnt werden?
Es ist ja so, dass man für Impfverweigerung mit covid bestraft wird. Als negativer hedonist ist die Abwesenheit von Schmerz, schon glück genug.das muss als Anreiz reichen.

Impfanreize setzen

klingt für mich als regelmäßiger Leser bei TAGESCHAU seltsam. Ständig wurde davon berichtet wie die Leute zum Impfen rennen, keinen Termin bekommen, Mangel an Impfstoff allerorten!

Jetzt kommen plötzlich Maßnahmen wie in den USA, kreative Impfangebote, eine Lotterie - es fehlt bloß noch eine Packung Cannabis (siehe USA!).

Ich denke es war absehbar, dass der "Run" auf die Impfstoffe nachlassen wird, insbesondere wenn die Urlaubs- und Impfwilligen durch sind. Dazu kommt jetzt noch, dass die Impfstoffe gegen die Deltavariante nur noch zu 64% (Israel Studie) wirken. Dieser Wert wird vermutlich noch auf unter 50% sinken (siehe Curevac Studie).

Das alles spricht dafür, dass was wir heute verimpft bekommen, morgen nur noch eine schlechte Wirksamkeit hat. Und dafür die Nebenwirkungen in Kauf nehmen, ich glaube da warten viele lieber auf die nächste Anpassung des Impfstoffes.

"kreativere Impfangebote"

Manchmal denke ich, dass ich unter Drogen stehe, wenn ich all das Gerede unserer Politiker und Möchtegernexperten höre.

Ich als Durchschnittsbürger, verstehe die Möglichkeit mich impfen zu lassen als Bürgerpflicht.
Der Staat, und unser Gesundheitssystem haben es ermöglicht, wenn auch nicht immer perfekt, dass in einer Ausnahmesituation in relativ kurzer Zeit diese Möglichkeit besteht.

Da braucht es eigentlich keinen Anreiz mittels Schnittchen oder Lose, um mich zu animieren.
Die Leute, welche die Notwendigkeit einer Impfung nicht verstehen, oder verstehen wollen, lassen sich eh nicht durch so etwas animieren. Diese Leute handeln unsozial gegenüber der Gesellschaft, und sollten die Konsequenzen einer Verweigerung zu spüren bekommen.

Schlendrian, Kostnix-Ist-Nix Mentalität

Auch das Völkchen derer mit Impftermin und mangelnder Selbstdisziplin zur Absage eines solchen Termins tragen die Misere der Impfprobleme mit. Impfung soll nichts kosten. Und was nichts kostet, bleibt für manche Zeitgeister offensichtlich ohne Verpflichtung, Veranwortung und Mitdenken. Auf Politik und Mediziner wurde schon lange genug eingedroschen. Die Bringschuld dieses oben angeprangerten Völkchens der "Schert-mich-doch-nicht" gehört auch vorgeführt. Natürlich kostet jede Impfung viel Geld- auch wenn wir sie nicht aus der Privatschatulle zahlen müssen. Das zahlt die Gemeinschaft, die alle über KV Beiträge, Steuergelder mitfinanzieren. Kostenlose Nutzung hat mittlerweile aber die Unsitte und Egoismus mancher gefördert und gestärkt, sich aus der Selbstverpflichtung rauszuziehen. Und zugleich wird gemeckert, wenn Impfdosen womöglich vernichtet werden, weil sie ungenutzt verfallen. Diese Hemmschuhe auf zwei Beinen brauchen keine kreativen Angebote, sondern eins aufs Dach. (Pädagogik!)

Wer Impf-Muffel zum Corona-Impfen bewegen möchte ...

... muss ganz genau und exakt erklären können, wieso in GB und in Israel die Inzidenz-Zahl steigt, obwohl dort massiv Corona-Impfen betrieben wurde.

Und was ist in der Vergangenheit für eine Panikmache betrieben worden.
Z.B., dass nun die indische Mutante kommen würde, und jede Menge Neuinfektionen verursachen könnte. Auch die Todeszahlen würden steigen.
Und die aktuelle Mutante sei gefährlicher als die vorher gehende Mutante.

Ausgeblieben ist aber Welt weit die totale Corona-Apokalypse Now.

Da es nun mal so gelaufen ist, bringen Lotteriespiele, Bonunszahlunhgen, und andere motivierende Möglichkeiten, eben nichts mehr, um Corona-Impfmuffel zum Corona-Impfen zu motivieren.

Zudem kommt, dass Corona-Impfen ua für den Personenkreis interessant ist, die viel Reisen müssen oder wollen.
Oder der Personenkreis, die es aus beruflichen Gründen vorziehen sich Impfen zu lassen.

Und der Personenkreis der Betagten und Hochbetagten ist eh schon durch.
Am Besten fangen wir da wieder an.

"Kreative Angebote" machen heißt nicht, soziales Verhalten zu

"kommerzialisieren" (dies zum Thema "Impfprämien").

Die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund: "Da ist etwas mehr Kreativität bei den lokalen Behörden gefragt"(...). "Wir müssen Menschen auch direkt ansprechen und nicht warten, bis sie ins Impfzentrum oder zum Hausarzt kommen.
>> Je niedrigschwelliger, desto besser"

Statt "niedrigschwelliger" könnte sie auch "unbürokratischer" sagen. Ist im Prinzip eigentlich dasselbe.

Viele haben es schon gesagt

Einfach so auf einem Markt oder bei einem Fußballspiel impfen geht schlecht.
Ich habe meinen Impfausweis bei solchen Gelegenheiten nicht dabei. Warum sollte ich auch?

Auch eine "Bestechung" als Preise sollte kein Anreiz sein, hier aber können dies viele Leute anders sehen. Ich persönlich fand schon solche Aktionen in den USA nicht toll, aber jedem das seine.

@hansenpansen, 10:29

Wie wäre es mal mit anonymen Impfungen. Es erfolgt einfach nur ein Eintrag in meinem Impfpass, ansonsten werden keine Daten erfasst.

Ist es nicht so?

Verzeihen Sie, ich habe mich den praktischen Voraussetzungen/Begleiterscheinung des Themas "Covid-Impfung" mangels Notwendigkeit bisher weniger befasst.

Es würde mich aber alles andere als wundern, wenn Sie recht hätten.

10:26 von Traumfahrer

Und in D sind im Osten des Landes auch bestimmt der größte Teil der Impfgegner, da auch dort die AFD ihre Dominanz hat, die rechtsradikalen und alten DDR- Überreste, die es immer noch nicht fassen können, dass dieser so klasse Staat untergegangen ist.///

So, so. Meine Frau (49), ich (61). Beide von Geburt an, Dresdner. Wir kennen also die DDR noch. Beide AFD-Wähler. Beide doppelt geimpft. Sie Biontech, ich AZ.
Unsere Tochter (28)+Schwiegersohn (32) auch Dresdner. Keine DDR-Erfahrung. Keine AFD-Wähler. Beide wollen sich nicht Impfen lassen. Ganz so einfach ist, dann doch nicht.

9:31 @ Tada

Darf ich das ergänzen?
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." - Albert Einstein
Es wird sicher Menschen geben, die man mit einer Verlosung locken kann. So wie sich so mancher Artikel durch angeklatschten Nippes vom Ladenhüter zum Renner werden kann (sonst würden die Firmen das ja wohl kaum machen).
Beim Impfen haben wir es aber mit einem ernsten Thema zu tun. Da ist m.E. der Hausarzt der 1. Ansprechpartner.
Für Jüngere müsste das Thema in die Schulen. (Nicht damit Kinder geimpft werden.) Experten-Wissen: Ärzte oder versierte Pfleger*innen referieren in Schulen, damit Kinder u. Jugendliche das Thema nach Hause tragen. Schüler lernen doch Referate zu erstellen u. darüber Gesprächsanlässe in den Familien zu initiieren.
Ich hoffe nur, dass sich unter den Lehrern nicht so viele Querstänker befinden.

Kluge Lösungen finden

Ich finde es nicht gut, wenn Impfverweigerung auch noch mit wertvollen Preisen belohnt werden sollte. Sinnvoll ist es aber, mehr Kreativität bei Impforten walten zu lassen, warum nicht vor großen Fußballspielen oder in der Fußgängerzone, da wohl viele Menschen sind. Ich bin immer noch sehr verwundert, warum immer noch viele Menschen mehr Angst vor dem Impfen als vor dem Virus haben. Ich hätte mich sogar bei einer Wirksamkeit von 50% impfen lassen, ich hätte ja immerhin mein Risiko, ernsthaft an COVID-19 erkranken zu können, halbiert und bei einer Wirksamkeit von über 90% ist es sich nicht impfen zu lassen Wahnsinn und auch unsolidarisch, da die Allgemeinheit später noch etwaige Kosten für eine Intensivbehandlung tragen muss.

Kreative impfangebote?

Komisch das noch keiner die Tatsache kritisiert hat, das es Impfung überwiegend nur auf Termin gibt. Was für ein bürokratischer Wahnsinn. Als Impfstoff noch knapp war, machte es Sinn. Aber jetzt? Ich finde die Deutschen sollten mal über ihren Bürokratisierungswahn nachdenken.

@gman - 10:13

"Erst+Zweitimpfungen in Deutschland
Impfzentren 48047229
Arztpraxen 29500495"

Sie haben "selbstverständlich" den Zeitvorsprung der Impfzentren berücksichtigt!?
Wann begannen die Impfzentren mit den Impfungen, und wann durften die Hausärzte (abgesehen davon, dass ihnen noch wochenlang zu wenig Impfstoff zur Verfügung gestellt wurde) impfen?
Die meisten, die ihre Erstimpfung im Impfzentrum hatten, hol(t)en sich dort auch die Zweitimpfung ab ("weil es sich so gehört"), die anderen, die man als jetzt "Impfschwänzer" beschimpft, haben sich ihre Zweitimpfung beim Hausarzt geholt.

11:10 von Löwe 48

Einen Impftermin zu bekommen war nicht einfach. Immer wieder beim telefonieren in der Warteschlange und im I -Net ebenso. Vielleicht lag es auch im April an der gerade angelaufenen Impfaktion hier im Messezentrum in Hamburg.

Impfzentren

Wir haben alles aus dem Boden gestampft, was man auf die Schnelle an Impfstationen benötigte. Es fehlte aber der Impfstoff. Und so war, wie ic erlebte, die Enttäuschung auch wegen der Hatz auf Termine so einschlagend wie abschreckend. Diese Phase verlassen wir zwar, aber ich kenne noch genug Menschen, die sich weder eine Chance auf einen Termin noch geeigneten Impfstoff machen. Darunter etliche, die wegen Vorerkrankungen gar kein Vakzin haben dürfen. Darunter viele, die selbst kreativ wurden, aber an Anmeldungen scheiterten. Und nun will man die Mühle noch anheizen, indem man "Kreativität in den Behörden" erwartet? Besser wäre es, die Terminvergabe besser abzusichern. Wer nicht absagt, blockiert andere Patienten. Da fehlt dann Kreativität, bei solchen Menschen die Nachlässigkeit und den Egoismus zu sanktionieren. Das halte ich für das größte Versagen Einzelner, die hier selbstverständlich Versorgung beanspruchen und nicht einmal Absagen leisten wollen. So läuft das nicht!

Notfallzulassung? -> Unsinn

@Denkerist: „Wir haben bis heute keinen zugelassenen Impfstoff. Es gibt nur Notfallzulassungen.“

Sie können hier (und in Ihrer Facebook?Gruppe) zwar gerne diesen Quark von den angeblichen Notfallzulassungen verbreitet/ teilen. Ist nur leider Unsinn. Raten Sie, warum wir später als andere Länder mit dem Impfen begonnen haben. Könnte das etwas mit der Zulassung zu tun gehabt haben?

@Denkerist - 10:26

"Gerne, aber dann muss er eben im Erkrankungsfall die Konsequenzen tragen."
Noch ist die Impfung freiwillig.
Wenn man Ihre menschenverachtende Idee umsetzen will, dann aber konsequent: verunfallte Radfahrer ohne Helm (auch z.Z. noch freiwillig)/Sicherheitsgurt nicht angelegt (Pflicht!)/Extremsportler/Raucher/Trinker, tja, eigentlich alles, wobei man erkranken oder verunfallen kann= Selbstzahler!

09:31 von Tada

>>Soweit ich weiß sind die Impftermine ausgebucht, nur mit den Absagen hapert es, da es Personen, die einen Termin bei ihrem Hausarzt bekommen schlicht schwer bis unmöglich gemacht wird ihren Termin im Impfzentrum abzusagen.<<

Wenn jemand sich bei einem Impfzentrum angemeldet hat, ist Dieser auch sicherlich in der Lage den Termin zu stornieren.

@Denkerist

was ist für Sie erprobtes Mittel? Nehmen Sie mal die Beipackzettel von Arzneimitteln. Dort finden Sie jede Menge Einträge von Nebenwirkungen. Und trotzdem werden die Mittel geschluckt. Und diese Mittel sind "erprobt".
Und wenn Sie nach Afrika, Asien oder sonst wohin fliegen, lassen Sie sich dann nicht gegen Malaria etc. impfen? Sind auch erprobte Impfstoffe, haben aber allerdings auch für manche Nebenwirkungen.

Impfausweis nicht dabei?

@Shantuma

Sie brauchen keinen Impfausweis (aus Papier) bei sich zu tragen. Smartphone reicht. Das digitale Impfzertifikat gibt es dann bei der Zweitimpfung.

@warumeigentlichwer - 10:38

""Wir haben bis heute keinen zugelassenen Impfstoff. Es gibt nur Notfallzulassungen."

Gefühlt zum tausendsten Mal...
Das ist falsch. Punkt."

Stimmt, es muss "bedingte Zulassungen" heißen.

@ FrankJ

es wäre richtiger gewesen, dass Ihre Frau den Termin im Impfzentrum wahr genommen hätte.

Darstellung: