Kommentare - Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Zeitbombe AfD

09. Juni 2021 - 17:21 Uhr

In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen? Eine Analyse von Thomas Vorreyer.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Blödsinn

„Zeitbombe AfD“

Was für ein Blödsinn.

Altherrenpartei

Wie kann es sein, dass so viele junge Männer die AFD wählen. Bauen die schon vor?

Die Grünen haben einen deutlichen Überhang an Frauen, die AFD wird mehr von Männern gewählt.

Der Osten wählt anders

Für diesen Zuspruch gibt es eine Vielzahl von Gründen. Nur in ihrer Summe lässt sich eine Antwort auf die Frage finden, warum die AfD zwar deutschlandweit gewählt wird, aber in ostdeutschen Bundesländern wie Sachsen-Anhalt eben so stark ist. Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz dieser wählen.
#
Hängt wohl auch damit zusammen das die Bürger von den etablierten Altparteien nicht angesprochen fühlen.Es fühlen sich viele Ostdeutsche noch immer wie 2te Klasse Bürger gegen über den Westdeutschen an.

Zeitbombe AfD

Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden, hätten sie auch prozentual bessere Werte bei den Landtagswahlen und der Bundestagswahl. So aber gibt es nur die Alternative zwischen Pest und Cholera. Keine tollen Zukunftsaussichten für Deutschland!

Chancen verspielt

Die anderen Parteien haben ihre Chancen verspielt.

Immer nur an Posten kleben, keine notwendigen Reformen, Entscheidungen zum Nachteil der kleinen Leute als "alternativlos" verkaufen...

Die Bürger sind nicht dumm und wissen sehr wohl, wenn sie belogen werden.

Dann hat man jahrelang versucht mit "das sind alles Nazis" die Bedenken der Bürger zu ignorieren, statt Alternativen aufzuzeigen.

Bestes Beispiel: Geht mal noch 1 Jahr länger arbeiten für weniger Rente. Müsst ihr halt privat Vorsorgen. Lustig bei Zinssätzen von 0,01% und Verwahrungsgebühren für Sparguthaben.

Selbst bei der unangreifbaren Riesterrente läuft der kleine Sparer Gefahr nicht mal mehr seine Einzahlungen zurück zu bekommen. Das nächste gebrochene Versprechen. Vermutlich ist die Entwicklung "alternativlos".

Nicht von Dauer

Die AFD wird meiner Ansicht nach über kurz oder lang wieder von der CDU/CSU größtenteils absorbiert. Der Rest Rechtsextreme wird unter dem Radar der 5%-Hürde verschwinden und die NPD 2.0 bilden.

Falscher Ansatz der Analyse

Wenn sich die "etablierten Medien" mal daran machen würden, wo die AfD Wähler abgeholt werden und dann bei den "etablierten Parteien" eben genau diese Fehler aktiv suchen und kritisieren würden, wäre uns allen viel geholfen und die AfD wird evtl. überflüssig.
Denn der Punkt ist ein anderer: Frust und Politikverdrossenheit in jedem Alter liegt bei CDU/CSU, SPD -und den Grünen bald auch- vor.. Ja im Osten mehr als im Westen.

Insofern war der ständige Hinweis der AfD Leute nach der Sachen-Anhalt Wahl im Fernsehen, dass sie nun neben der CDU eine Volkspartei wären, durchaus ein Alarmsignal, leider wurde er von den Medien kaum erkannt. Fehler der Medien und der Politiker !!

Denn wenn Grüne, SPD, Linke oder FDP nur die Hälfte oder ein Drittel der Stimmen sammeln können, sollten diese ernsthaft an sich arbeiten und nicht, wie verkaufe ich mich besser, schreien.
Da fällt mir eine Bibelstelle ein: Siehst Du den Splitter im Auge Deines Nachbarn, aber nicht den Balken vor deinem Kopf !

@ Icke 1

Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden,

Ich weiß nicht, ob jemand Lust hat, sich wegen der Rechten so weit zu bücken?

@ Zille1976

Die Bürger sind nicht dumm und wissen sehr wohl, wenn sie belogen werden.

Und warum scheinen Sie es bei der AFD nicht zu merken?

Wer extrem wählt

sollte sich nicht wundern, dass niemand in ein solches Land investiert.

@ skyfox

Wenn sich die "etablierten Medien" mal daran machen würden, wo die AfD Wähler abgeholt werden und dann bei den "etablierten Parteien" eben genau diese Fehler aktiv suchen und kritisieren würden, ...

Ach daher kommt das "Lügenpresse" und die Prügelorgien auf freie Journalisten aus dem rechten Milieu? Damit die auch endlich bei der AFD nach Fehlern aktiv suchen?


... wäre uns allen viel geholfen und die AfD wird evtl. überflüssig.

Sie ist überflüssig.

Wirr

Am Ende wiederlegt der Bericht seine Eingangsthese irgendwie selbst?

Naja, die Zeitbombe liegt woanders. Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.
In der Unterdrückung eines offenen Diskurses ohne Stigmatisierung und nicht zuletzt in der planlosen Umdefinition Deutschlands zum Zuwanderungsland.

Warum planlos? Weil es kein Konzept gibt, die in allerkürzester Zeit zugewanderten Menschen zu integrieren. Angefangen beim fehlenden Zugang zum Arbeitsmarkt.

Man erklärt einfach, wir sind Zuwanderungsland und hofft, dass es die Gesellschaft regeln wird, irgendwie...

Das ist gesellschaftlicher Sprengstoff. Grundmaterial für Zeitbomben.

Also ehrlich jetzt!

Da wird gesagt, wir Ostdeutschen seien in der Demokratie nicht angekommen. Erschüttert bin.
Ist man erst dann in der "Demokratie" angekommen, wenn man nur systemkonform und gleichförmig denkt und nur das äußert, was unsere Obrigkeit will? Wie ist Demoratie denn von oben gewünscht? Marktdemokratie, also genau das, was wir jetzt haben (Zitat Joe Biden)?
Ist es denn jetzt schon vorgeschrieben, wen man wählen muß, um "in der Demokratie" angekommen zu sein? Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!
Ich dachte immer, Sinn einer Demokratie sei es, seine Meinung zu äußern und den zu wählen, den man möchte. Das Demokratieverständnis mancher Menschen einschließlich des "Ostbeauftragten" läßt mich schaudern...
Sonst könnten wir ja glei das amerikanische Zweiparteiensystem übernehmen, da is eh alles dasselbe! Wegen dem Mist ist damals im Osten keiner auf die Straße gegangen, also echt jetzt...

Den Alten ist es egal,

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden.

Nun, in meinem Landkreis

sind die CDU und die AFD erschreckend oft einer Meinung wenn es z.b. um konkreten Umweltschutz geht.
Beides nicht ansatzweise wählbar, aber durch ein vollkommen veraltetes Wahlrecht dann immer wieder die CDU und die Opositions-Stimmen sind für den Abfluss.

"Seit der Wende hat kein

"Seit der Wende hat kein Bundesland so viele Menschen durch Abwanderung verloren wie Sachsen-Anhalt. Diese Entwicklungen schlugen sich schon in den Neunzigern und Nuller-Jahren in hohen Wahlergebnissen für die Linkspartei und die rechtsextreme DVU nieder. "

Genialer Zusammenhang... ähnlich unsinnig wie der ganze Kommentar.

Montagsdemos in S-A

"Der Unmut brach sich später dann seinen Bann in den Montagsdemonstrationen gegen die Einführung von Hartz IV, die in Sachsen-Anhalt ihren Anfang nahmen. "

Was war etwa 15 Jahre vor Hartz IV?

Man wundert sich??

In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein?

Ist die Frage ernst gemeint?

Die Regierungsparteien haben es in der Corona-Politik doch mit voller Absicht darauf angelegt, die junge Leute zu verprellen.

Die AfD füllt genau diese Lücke.

Die Auswirkungen dieser Politik werden die Gesellschaft noch Jahrzehnte beschäftigten. Ich dachte eigentlich, zumindest diese simple Erkenntnis wäre Allgemeingut.

So naiv (und ehrlich gesagt, so dumm), das nicht zu erkennen, kann doch eigentlich keiner sein.

Eine Person eine Stimme ist vielleicht veraltet

@ vweh:
... aber durch ein vollkommen veraltetes Wahlrecht dann immer wieder die CDU und die Opositions-Stimmen sind für den Abfluss.

Wie sieht denn Ihr Modernisierungsvorschlag aus? Unionsstimmen zählen nur halb?
Oder an ungeraden Tagen ist die Minderheit die Mehrheit? Oder wie?

16 Jahre CDU.

Das ist Chauvinismus!

um 17:52 von Augustus Cäsar

"Den Alten ist es egal,

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden."

Den Alten ist es nicht egal, die müssen nämlich nun Kohls Fehler ausbaden.

nur die Alten wählen CDU

bei den Jungen verteilt sich das doch recht gleichmäßig auf verschiedene Parteien, jedenfalls nach dem zweiten Schaubild im Artikel.

@17:52 von Sachse64

"Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!"

Wer eine Partei wählt (egal ob West oder Ost!), die Leute wie Bernd Höcke in ihren Reihen duldet ist höchstens in der Nationaldemokratie angekommen.

Verfassungsschutz als Instrument der Alt-Parteien

Warum sollte der Verfassungsschutz die Wähler in den mitteldeutschen Ländern beeindrucken? Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. Die Wähler wissen, dass man sich nicht einschüchtern lassen darf, denn das ist genau das Ziel solcher Geheimdienste, die sich gegen die eigenen Bürger wenden.

Ok, es gehört etwas Mut dazu. Diesen Mut haben die Wähler in den NBL im Gegensatz zu den ängstlichen und gesetzten Westbürgern. Ich finde das gut und sage Respekt!

@ Augustus Cäsar

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden.

Gut, dass Merkel wesentlich mehr richtig gemacht hat als falsch. Die würden ja sonst nie mehr trocken.

Ich stimme den Aussagen zu,

Ich stimme den Aussagen zu, aber wenn der Autor schon -völlig unnötigerweise - 'gendert': dann bitte bis zum bitteren Ende.

"AfD-Wählende.. bei den Wählenden .. Kandidierende.."
aber
"Einwohner .. Jungunternehmer, Landwirte, Autobauer .. Erstwählern .. AfD-Politiker .. Wut- und Protestwähler

Logisch!

Zitat: "In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen?"

Logisch!

Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Insofern logisch, dass junge Leute, die klar denken können und eine fundierte Faktenanalyse betreiben, nur zum einzigen richtigen Schluss kommen können und die AfD wählen.

Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Nur Rechte und Nazis

Das ist das einzige Argument, mit dem die Afd verhindert werden soll, verbal, medial ect. Als undemokratisch wird sie dargestellt. Ein Witz. Die ostdeutschen stört das nicht, warum auch. Undemokratisch ist es, wenn man zwar gewählt werden darf, aber dann nicht einmal einen Vizepräsident im BT bekommt. Die Leute hören hin, wenn die Afd etwas sagt und nicht Alles davon ist falsch. Rente mit 67 und dann ein Niveau, was 48%beträgt. Länder und Kommunen beklagen ein Finanzloch von 30Mrd. Euro. Hilfe vom Bund bislang Fehlanzeige. Aber noch mehr Flüchtlinge aufnehmen. Kosten pro Jahr 50Mrd. stand jetzt. Preise steigen durch Energiewende ohne das die Löhne steigen. Ich könnte das endlos fortsetzen und die Wahl in Sachsen Anhalt war kein Sieg der CDU, es war die Verhinderung der Afd. Wenn selbst Linke CDU wählen, braucht sich Herr Haselhoff nicht wegen der CDU Politik als Sieger fühlen.

@ püppie

Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.

Mit der AFD am Ruder würde sich das Verteilungsgeschäft nicht so lang hin ziehen.

"Der Ostbeauftragte der Bundesregierung (...) hatte zuletzt versucht, es teilweise mit einer "Diktatursozialisierung" der Menschen im Osten zu erklären.
>> Der junge und mittelalte Wählerpool der AfD wurde aber weniger vom autoritären DDR-Staat geprägt als vielmehr durch den Ausverkauf und teilweisen Zusammenbruch der Ost-Wirtschaft. Die Massenarbeitslosigkeit. Die "Rote Laterne", die Sachsen-Anhalt jahrelang innehatte"

"Ausverkauf" dürfte hier das richtige Stichwort sein, um bei der Suche nach einem geeigneten Mittel zur Entschärfung dieser "Zeitbombe" weiterzukommen.
Und "ausverkauft" wurden nicht nur materielle Werte.

Letzte Hoffnung: Framing als "rechtsextrem"

Zitat: "Kann die in Sachsen-Anhalt in Teilen rechtsextreme AfD langfristig diese Wählergruppe bei sich halten, könnte sie in nicht allzu ferner Zukunft doch noch stärkste Kraft im Land werden"

Es bleibt zu hoffen, dass die in meinen Augen und für jeden intelligenten und moralisch integren Bürger wählbare Partei AfD nicht nur in SaAnh Mehrheiten auf sich ziehen kann, sondern dass die AfD sobald als möglich im Bund Verantwortung übernehmen kann.

Zu groß, gravierend und vielzählig sind die Fehlentwicklungen, Probleme und echten "Zeitbomben", die die sog. "Altparteien" infolge der Euro-"Rettung" / ungedeckte Schuldenpolitik der EZB, über Energiewende bishin zur illegalen Migration und Islamisierung zu verantworten haben.

Da man der AfD seit Jahren argumentativ nichts entgegenzusetzen hat, versucht man es eben seit Jahren mit dem inhaltslosen Framing "rechtsextrem", in der Hoffnung, dass sich noch weiterhin die Wählen täuschen lassen.

um 18:00 von AbseitsDesMains...

"Warum sollte der Verfassungsschutz die Wähler in den mitteldeutschen Ländern beeindrucken? Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. ..."

sie halten den Verfassungsschutz für eine repressive Einrichtung?
Dann ist ja alles gesagt.

Das Problem hat doch mit der

Das Problem hat doch mit der Wende schon begonnen. Gerade Jugendliche und Kinder sind in der ehemaligen DDR sehr behütet aufgewachsen. Das Angebot an Freizeitaktivitäten war reichlich vorhanden und auch für alle bezahlbar. Dann kam die Wende, Jugendclubs, Freizeit AG´s und viele andere Angebote wurden aus Kosten Gründen geschlossen. In die Lücke sind die Rechten gestoßen, übrigens mit Geld aus dem Westen. In diesem Milieu sind die Jugendlichen aufgewachsen und sozialisiert worden und keinen hats wirklich interessiert. Jeder war nur damit beschäftigt an der Ehemaligen soviel wie Möglich zu verdienen. Dazu kam die Überheblichkeit aus dem Westen das Berufsausbildungen oder Studienabschlüsse nicht anerkannt wurden. Die Jugendlichen von damals sind die Eltern von heute. Noch heute sind die Zukunftsaussichten im Osten geringer als im Westen, noch immer Verdienen die Menschen im Osten weniger als im Westen für vergleichbare Arbeit. Mich wunderts nicht das im Osten AFD gewählt wird.

@warumeigentlichwer

Ihre Aussage entspricht nicht der Wahrheit. In Sachsen gibt es ein sehr hohen Wähleranteil der Afd und Firmen siedeln sich gern hier an und investieren auch. Aber so verbreitet man Fakes.

"extrem rechten Positionen"

Zitat: "Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz dieser wählen."

Jetzt mal Butter bei die Fische ... von welchen "extrem rechten Positionen" ist hier konkret die Rede?

Will man den Anschluss Österreichs? Plant man die Invasion Polens oder will man wenigstens nach Frankreich einmarschieren?

Oder wollen die "schlimmen Rechtsextremen" von der nur partout nicht für die Schulden von halb Europa in Billionenhöhe aufkommen oder den Lebensunterhalt von Personen finanzieren, die de lege keinen Aufenthaltsrecht hier habe, keine Flüchtlinge sind und lt. BKA massiv überproportional kriminell und gewalttätig sind?

Was denn nun?

um 18:03 von Blitzgescheit

Dumm nur, dass in Ihrer Welt die hochgebildeten die geringsten Gehälter bekommen.
Oder kann es nicht sein, dass die Realität doch eher andersrum ist?

Oben oder unten?

@ Blitzgescheit:
Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Haben Sie sich da verschrieben?

Jugend in SA wählt AfD

„In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt.“
Eine Partei, die Björn Höcke als „geistigen Leader“ hat, kriegt im Westen dieser Republik keinen Fuß auf den Boden - bei Jugendlichen m. E. schon gar nicht!
Das, was da im Osten abgeht, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen - diese AfD zeigt doch überhaupt keine Perspektiven auf! Der Frustpegel muss dort enorm hoch sein. Ich versteh‘s nicht…

"Wir" sagen Ihnen nicht @17:52 von Sachse64

>>>...Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!>>>

Wen Sie wählen sollen! Weil 1. West wie Ostdeutsche Bundesbürger keine graue Einheitsmasse sind!
Und 2. Ost wie Westdeutsche Menschen verdammt nochmal, einen Kopf u Augen haben, um zu sehen, dass die AfD sich einen feuchten Kehricht um die Bürger schert!

Sie wollen diktatorische Macht um jeden Preis!

Wenn im Westen u Osten die Wähler davor die Augen zukneifen, Wer soll ihnen noch was sagen können?
Wird ja eh nur abgetan.

Nicht AFD

@ Blitzgescheit:
Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Naja, jedenfalls nicht AFD.

@ die Leute wie Bernd Höcke in ihren Reihen 18:00 nepal62

"duldet, ist höchstens in der Nationaldemokratie angekommen."

Genau der Bernd ;-) Oder auch Landolf Ladig oder auch ...
Namen sind Schall und Rauch,
bei uns entscheidet der Bauch

frei national übersetzt.

auffallend viele junge Menschen...

Das sind schon die Enkelkinder, welche sehen, wie ihre Eltern in den 90ern alle Richtung Westen gingen, um den (besser bis gut bezahlten) Arbeitsplätzen hinterher zu laufen.
Die Alten, in der Ex-DDR sozialisierten, wurden einsam und in Armut zurückgelassen, mit der Erziehung der Enkelkinder.
Diese jedoch erkennen nach 30 Jahren immer noch die Zweiklassengesellschaft innerhalb Deutschlands!
Es wurde 1990-1991 ein Fehler gemacht, der sich niemals ausgleichen wird, dafür aber für aller Zeiten rächen: die vielen 20 bis 30 tausend guten Dinge der Ex-BRD wurden für Gesamtdeutschland übernommen, die wenigen 20 bis 30 guten Dinge der Ex-DDR jedoch nicht, NULL gute Erfahrungen wurden von Ost nach West transformiert!
Diese Kompletteinverleibung wird sich noch in 1000 Jahren rächen.

Gewalt verharmlost?

Zitat: "Wie nach der Wende die Zahl rechtsextremer Gewalt- und Mordtaten sprunghaft anstieg, wie Neonazis vielerorts die Jugendkultur dominierten, ohne dass Politik und Behörden das ernstnahmen. Im Gegenteil: Die Gewalt wurde verharmlost, die extrem rechten Einstellungen blieben weit verbreitet"

Wer soll wann die Gewalt von Rechtsextremen verharmlost haben?

Gewalttätige, rechtsextreme Übergriffe auf Ausländer, Andersdenkende, Politiker oder sonst wen sind eine Schande für ein freiheitlich-demokratisches Land.

So zu tun, als hätte die AfD etwas damit zu tun, ist mal wieder die übliche Verdrehung von Tatsachen und eine verzweifelte Antwort darauf, dass man in den einzelnen Politikbereichen, die Kernthemen der AfD sind: Euro, EU, Islam, Asyl/Migration etc. - ARGUMENTATIV nichts entgegen zu setzen hat.

Mit Verlaub

mich überrascht das nicht besonders.
Gerade die jüngeren Menschen - also alles bis etwa 40 - hat in der Pandemie genau niemanden interessiert. Keine Schule, keine Uni - dafür Beschimpfungen als Party Generation. Diese Menschen sind fertig mit der Union - und das nicht nur für den Moment. Dazu Korruption und Bereicherung. Ich habe in meinem Umfeld ähnliche Stimmungen, nur geht das zu Gunsten der Grünen. Mit der heutigen Rentner Generation stirbt die Union einfach aus. Daran werden weder ein Laschet, noch ein Söder etwas ändern - von den jungen Menschen wird die Union einfach nur belâchelt.

@ Abseits des Mains

Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. ..."

Die jetzigen AFD-Wähler wohl eher nicht.

politisches Desinteresse

"So war die AfD damals mit Abstand stärkste Kraft bei den Erstwählern. Dieses Mal lag die CDU knapp vorne [...]"

Ein Erstwähler, der sich mit den politischen Inhalten von Parteien auseinandersetzt, würde weder AfD, noch CDU wählen. Dass beide Parteien ganz oben stehen, zeugt von politischem Desinteresse.

@17:27 von Dr.Hans

Stimmt: "Zeitbombe afd" sollte man adäquater ersetzen durch "Selbstzerfleischer afd", wenn man sich anschaut, wie unverhohlen die Vertreter nach den Stimmenverlusten aufeinander losgegangen sind.

nicht Zeitbombe sondern Rohrkrepierer

Soweit ich weiß, hat die AfD doch 3,5 Prozent verloren. Nur die Linke hat noch mehr Federn gelassen (-5,3 Prozent).
Bei diesen Verlusten würde ich nicht von einer Zeitbombe (zit.TS) sondern eher von einem Rohrkrepierer sprechen.
"Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Zeitbombe AfD" - was bezweckt die TS mit dieser Überschrift?

AfD

Vielleicht liegt es daran dass auch jüngere Wähler im Osten gerne ein wenig mehr konservative Politik wünschen. Leider schafft es die AfD nicht die beiden Reizfiguren aus ihren Reihen zu entfernen. Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.

Zeitenwende...

Chauvinistische Einstellungen erhalten so schwerer Widerspruch.

So chauvinistisch wie die, die das Grundgesetz für Verhandlungsmasse halten, sind selbst die jungen AfD-Wähler nicht.

Gut, diese Einstellung gab es auf AfD-Seite auch, zu den Hochzeiten des Flüchtlingsthemas.

Aber für die wirklich Jungen ist das ja fast schon wieder ein Thema für den Geschichtsunterricht.

@Am 09. Juni 2021 um 18:12 von 0_Ahnung

Zitat: "Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Naja, jedenfalls nicht AFD."

Wieso nicht?

Können Sie mir dies einmal anhand vernünftiger Sachargumente konkret darlegen?

Oder haben Sie " 0_Ahnung"?

ich hoffe nur

dass die Abwanderungswelle von den neuen in die alten Bundesländer jetzt allmählich versiegt.
Die im Osten sollen ihre Nazis ruhig behalten, wir brauchen sie hier nicht.

Wirtschaftliches Handicap

Die AFD-Lastigkeit in manchen ostdeutschen Ländern ist für international orientierte Firmen mit weltoffener Belegschaft ein massives Investitionshemmnis.

@Am 09. Juni 2021 um 18:10 von 0_Ahnung

Zitat: "Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Haben Sie sich da verschrieben?"

Ja.
Der Satz ging Syntax-mäßig ein wenig in die Hose. Da haben Sie Recht.

@nepal82

Genau das meine ich, die Afd an Höcke fest zu machen ist genauso, als die Grünen an Edathy, die SPD an Sarazzin, die Linke an Wellsow und die CDU an Maskendeals. Ich denke, sie wissen, wie ich das meine. Auch für Sie nochmal, Patriotismus ist kein Verbrechen, in keinem Land der Welt aber bei uns heißt ja schon die Fussball Nationalmannschaft nur noch die Mannschaft. Ja, Deutschland schafft sich ab und nicht jeder möchte da mitmachen. Warum auch.

@Am 09. Juni 2021 um 18:10 von warumeigentlichwer

Zitat: "Dumm nur, dass in Ihrer Welt die hochgebildeten die geringsten Gehälter bekommen.
Oder kann es nicht sein, dass die Realität doch eher andersrum ist?"

Echt? Ist das so? Gibt es eine Statistik dazu?

Egal ...

Wieviel ein Wähler verdient, interessiert mich höchstens sekundär.

Was ist konkret Ihr Sachargument?

@ Nachfragerin

Ein Erstwähler, der sich mit den politischen Inhalten von Parteien auseinandersetzt, würde weder AfD, noch CDU wählen. Dass beide Parteien ganz oben stehen, zeugt von politischem Desinteresse.

Und warum hat es die Partei, die er Erstwähler in Sachsen-Anhalt gefälligst wählen sollte (sprich die Linke), es nicht geschafft, dieses Interesse zu wecken?

Alles für unsere Heimat...für unser Land!

Vergessen wir mal die " Schrägen " in der AfD und lassen das Plakat auf uns wirken. Welche Partei bitteschön sagt das so klar???Jeder der einen Abgeordneten / Partei wählt sollten nein muss sich doch fragen: Für wen oder was steht der bzw. die Partei? Zuerst wie im Eid gefordert für seine Wähler oder doch eher für die EU oder gar für die ganze Welt? Meine Prognose sobald die AfD sich ihrer " Schrägen " entledigt sind alle anderen so genannten " Demokratischen Parteien " Stand heute so was von platt, platter geht es nicht. Die sollen nein müssen jeden Tag loben an dem die AfD länger so verharrt. Das ist die Krux in unserem Land!!!

@krid

Mit der heutigen Rentner Generation stirbt die Union einfach aus.

Ja, das sehe ich auch so.

Mit Corona haben diese Parteien - wie auch die SPD - ultimativ gezeigt, was schon länger vermutet wurde:

Es besteht dort keinerlei Interesse an Belangen der jüngeren Generation. Bis hin zur Grundrechtsrelativierung!

Die letzte Chance auf Rettung dieser Parteien wurde wohl vertan.

Nein, halbe Stimmen

für CDU machen keinen Sinn...

@0_Ahnung

Der Vorschlag das Verhältniswahlrecht abzuschaffen wäre eine Option.
Auch mehr direkte Demokratie wäre eine Überlegung wert.

Allgemein mehr Sachpolitik mit Weitblick und nicht nur Versprechungen die dann doch nie, nur für wenige oder nur völlig entkernt umgesetzt werden.

@wolf1905

Das ist falsch. Es gibt Wahlprogramme zu jeder Landtagswahl von der Afd. Dort stehen Perspektiven drin zu allen Themen. Das muss ihnen ja nicht gefallen, aber ihre Aussage ist ebenfalsch. Ebenso gibt es zahlreiche Anträge aus der Afd in den Parlamenten. Werden zwar oft abgelehnt, weil sie von der Afd sind, obwohl sie inhaltlich wahrscheinlich manchmal gar nicht so schlecht sind. Es gäbe eben medialen Aufschrei, wenn eine Partei dem ein oder anderen Antrag zustimmen würde, nicht wegen der Sache, sondern aus Prinzip.

Zahlen, Zahlen, Zahlen ...

Beim Brexit waren es noch die Alten, die gescholten wurden. Und jetzt sind es die jüngeren Wähler, die ausgerechnet die AFD wählen. Ich denke die Art von Parteienzugehörigkeit, die man früher anerzogen bekommen hat, gibt es heute nicht mehr. Es gab dass konservative Lager (CDU/CSU, FDP) und das linke Lager (SPD). Dann kamen die Grünen dazu, von denen man damals das behauptet hat, was man heute von der AFD sagt (Regierungsunfähigkeit). Die Jüngeren erleben vieles heutzutage ganz anders und haben auch keine Probleme damit, schneller Banken zu wechseln, Krankenkassen, den Stromanbieter, Wasseranbieter usw. Als Stammwähler der AFD würde ich die noch mal nicht so sehr sehen.

Aber, wenn dann solche Sachen wie Rente mit 68 auf den Plan kommen (nur ein Beispiel), werden aus Protestwählern Frustwähler und die AFD (obwohl keine Lösung parat) wird gewählt und zwar nur, um den anderen Parteien die rote Karte zu zeigen bzw. abzustrafen. So ist das in einer Demokratie nun einmal.

Erst der Herr Wanderwitz

mit seinen Äußerungen,dann Herr Ziemiack und als high light die Frau Nadine Lindner bei Anne Will sinngemäß: Die Ossis erben rechten Gen!
Ich hab mich totgelacht vorm Fernseher. Das da keiner drauf angesprungen ist hat mich gewundert.
Ich selbst bin aus S/A,wohne aber über 30 Jahre im Westen. War immer CDU Wähler. Seit der Krise 2009 war ich aber damit fertig dank Frau Merkel.
Wer gegen Schuldenunion,Euro,offene Grenzen für Migration, gegen gendern,gegen die Art der Energiewende und gegen Ökosteuern ohne Sinn ist,dem bleibt als Notwehr nur noch die AfD. Ich wähle sie seit Gründung. Was der Verfassungsschutz meint interessiert mich gar nicht. Vor allem wie in Thüringen, wo der Chef des VS bei der Frau Kahane im Stiftungsvorstand der Amadeostiftung sitzt.
Meine Ex Gattin auch aus S/A (Intensivkrankenschwester), immer grünaffin, wählt heute die Basis.
Über 60 Prozent haben in S/A nicht links gewählt. Bekommen werden sie aber Rot oder Grün in der Regierung. Auch deswegen AfD.

Zeitbombe AFD ?

Schon in der Überschrift wählt der Autor einen die AFD diskreditierenden Ductus. Als Zwangsbeitragszahler erlaube ich mir die Frage, ob dies dem ihrem öffentlich rechtlichen Auftrag der Zwangsbeitragsmedien entspricht.

Im zweiten Anlauf möchte ich darauf hinweisen, das sowohl der Ductus 'Zwangsbeitragszahler' als auch 'Zwangsbeitrags Medien' korrekt den aktuellen Rechtsstand wiedergibt.

Nach diesem klärenden Hinweis erwarte ich nun die Freigabe meiner Meinungsäußerung

Zeitbombe Merkel

Die NZZ hatte nicht umsonst geschrieben, dass die Ostdeutschen nicht „diktatursozialisiert“ sind, sondern Merkelsozialisiert.

Die Zeitbombe ist längst hoch gegangen und hat großen Schaden angerichtet.

Zum Glück ist das mit dem System Merkel bald vorbei und so wie es aussieht wird die CDU einen radikalen Neuanfang machen.

Aber den angerichteten Schaden wieder zu beseitigen, das könnte wirklich eine Generation lang dauern, wie Wanderwitz das so ähnlich formuliert hat...

@17:30 von Corona Obermayer

//Wie kann es sein, dass so viele junge Männer die AFD wählen. Bauen die schon vor?//

Für was könnten die denn vorbauen. Könnten Sie sich bitte etwas präziser äußern?

//Die Grünen haben einen deutlichen Überhang an Frauen, die AFD wird mehr von Männern gewählt.//

Soso, "Überhang" an Frauen. Lassen wir die Wortwahl beiseite: Was schließen Sie aus diesem Umstand und was genau wollen Sie denn den Lesern hier mitteilen?

Zeitbombe?

Na, hammses nich' ne Nummer kleiner?

Die CDU hat doch bei den U-30-WählerInnen gleich gut abgeschnitten.
Da spricht jetzt auch keiner von der Zeitbombe.
Im übrigen: ich verstehe zwar auch nicht, warum man die AFD in Sachsen-Anhalt wählen sollte, aber man darf das.
Das Programm der AFD in Sachsen-Anhalt, das Realsatire-Format hat und die Nichtwählerquote von ca. 40 % wecken in mir eher bange Fragen wie:
erreicht ernsthafte Politik die Menschen noch?
Was bedeutet denn Politik für die Menschen?

Kurze Frage

Ist die Afd auf der einen Seite wirklich radikaler als die Linken auf der anderen Seite oder sogar Teile der SPD??? Ich persönlich finde nein, nur der mediale Aufschrei ist bei der Afd höher.

Wahlanalyse

sehr interessant wie hier versucht wird eine Wahlanalyse vor zu nehmen. das was in diesen Artikel steht ist doch nur die Spitze des Eisberg , warum die Menschen die AFD wählen allen voran die Jungen Leute. die 16 Jahre unter der Kanzlerin hat Deutschland einen Schulden - und Haftungsberg von fast 15. Billionen Euro eingebracht. gleichzeitig wurde der Amtseid schaden abzuwehren durch diese Kanzlerin laufend gebrochen. jetzt ist diese Regierung dabei die Verträge von Maastricht und Lissabon offen zu brechen. das sehen doch die Menschen die gebildet sind und logisch selbständig Denken können. nach meiner Meinung nach wird es noch schlimmer kommen wenn unsere Politiker weiterhin Recht und Gesetz mit Füssen treten und dadurch Rechtbruch begehen. auch die Analyse der Parteien zeigt doch auf wie oberflächig Sie analysieren, anstatt endlich genauer hin zu schauen.

Erstmal das positive: Das

Erstmal das positive: Das Potenzial der AfD ist offenbar ausgeschöpft. Sie stagniert im Osten zwar auf viel zu hohem Niveau, aber es wird auch nicht noch mehr.

Wie kann es weniger werden ?: Eigentlich gar nicht. So wie sich die deutsche Politik derzeit darstellt, ist es sogar ein Glück, dass nicht mehr die AfD gewählt haben.
Es werden völlig unwichtige Dinge aufgebläht, es wird (wie seit eh und je) betrogen und gelogen, Lobbyisten führen das Land in jedem Bereich, etc. Alles wie gehabt.
Neu ist dazu noch: Demokratie interessiert die Regierenden irgendwie auch mehr so richtig (`Coronarat´), der Umgang mit nicht `systemkonformen Ja-Sagern und Mittrottern´ ist deutlich aggressiver und unfairer geworden (`Covidioten´), es gibt keine Opposition mehr.
Es ist, wie es ist. Soll der Osten so wählen, wie er will. Irgendwann kommt vielleicht die Einsicht, dass die AfD es auch nicht besser machen würde. Könnte man jetzt schon sehen, wenn man hingucken würde.

@ vweh

Der Vorschlag das Verhältniswahlrecht abzuschaffen wäre eine Option.

Aber eine sehr merkwürdige. In UK kann eine Partei mit fast einem Drittel der Stimmen nachher mit deutlich weniger als 20% der Abgeordneten aus dem Rennen gehen.

In Bayern hätte die CSU mit einem reinen Mehrheitswahlrecht am Ende vermutlich mehr als 80% der Landtagsabgeordneten.


Auch mehr direkte Demokratie wäre eine Überlegung wert.

Welche Überlegung denn? Das ist eine naive Hoffnung.
Wenn Sie sich Mehrheiten in Ihrem Sinne ausmalen, müssen Sie die Bevölkerung irgendwie austauschen. So lange den Schiedsrichter austauschen, bis Sie gewinnen? Naja.

Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten!

Zitat: "Warum ist die AfD in Sachsen-Anhalt so stark?"

Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten: weil die Altparteien eine radikale Politik gegen die Interessen der Bürger und Steuerzahler macht, siehe:

- Migrationspolitik
- Euro-"Rettung"
- Schulden-/Transferunion
- Infrastruktur-/Bildungsverfall dafür Gender-Gaga
- Ausblenden von LInksextremismus
- u.v.m.

und dann auch noch - als Kirsche auf der Torte - vom Running Gar der CDU Demokratieferne attestiert wird, weil die Bürger immer weniger die Altparteien wählen.

Ergänzend

"In solchen schrumpfenden Wahlkreisen ist die AfD besonders stark."
"Wie nach der Wende die Zahl rechtsextremer Gewalt- und Mordtaten sprunghaft anstieg, wie Neonazis vielerorts die Jugendkultur dominierten, ohne dass Politik und Behörden das ernstnahmen."

*

Zu diesen Sätzen erlaube ich mir noch die Anmerkung, dass die etablierten Parteien diese ländliche Regionen absichtlich ignoriert haben, weil es ihnen zu viel Aufwand für so wenige Stimmen gewesen ist. Es sind die Rechten gewesen, die such in der Gegend engagiert haben, die die Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche organisiert haben. Diese Kinder und Jugendliche sind jetzt erwachsen.
(Das Thema gab es schon damals, als NPD das erste Mal in den sächsischen Landtag gewählt wurde.)

Die Situation ist durchaus durch die politische Mitte mitverschuldet worden.

PS. Günstige Kita sollte selbstverständlich sein.
Diese gibt es auch im Westen, nur nicht überall.

@ Hallelujah

Erst der Herr Wanderwitz

Auch wenn's weh tut, wo er recht hat, hat er recht.

Nun @18:17 von Smoerebroed

>>> Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.>>>

Umvolkung (zB) war vor 16 Jahren CDU/CSU Jargon?
Nein, das war von Anfang an NPD Jargon, dann übernommen von rechtsextremen Mitgleidern der AfD!
Welche fröhlich die angeblich "rechts konservative" Seite der AfD überflügelt (zufälliges Wortspiel) hat.

Darstellung: