Ihre Meinung zu: Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Zeitbombe AfD

9. Juni 2021 - 17:21 Uhr

In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen? Eine Analyse von Thomas Vorreyer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.22222
Durchschnitt: 2.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Blödsinn

„Zeitbombe AfD“

Was für ein Blödsinn.

Altherrenpartei

Wie kann es sein, dass so viele junge Männer die AFD wählen. Bauen die schon vor?

Die Grünen haben einen deutlichen Überhang an Frauen, die AFD wird mehr von Männern gewählt.

Der Osten wählt anders

Für diesen Zuspruch gibt es eine Vielzahl von Gründen. Nur in ihrer Summe lässt sich eine Antwort auf die Frage finden, warum die AfD zwar deutschlandweit gewählt wird, aber in ostdeutschen Bundesländern wie Sachsen-Anhalt eben so stark ist. Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz dieser wählen.
#
Hängt wohl auch damit zusammen das die Bürger von den etablierten Altparteien nicht angesprochen fühlen.Es fühlen sich viele Ostdeutsche noch immer wie 2te Klasse Bürger gegen über den Westdeutschen an.

Zeitbombe AfD

Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden, hätten sie auch prozentual bessere Werte bei den Landtagswahlen und der Bundestagswahl. So aber gibt es nur die Alternative zwischen Pest und Cholera. Keine tollen Zukunftsaussichten für Deutschland!

Chancen verspielt

Die anderen Parteien haben ihre Chancen verspielt.

Immer nur an Posten kleben, keine notwendigen Reformen, Entscheidungen zum Nachteil der kleinen Leute als "alternativlos" verkaufen...

Die Bürger sind nicht dumm und wissen sehr wohl, wenn sie belogen werden.

Dann hat man jahrelang versucht mit "das sind alles Nazis" die Bedenken der Bürger zu ignorieren, statt Alternativen aufzuzeigen.

Bestes Beispiel: Geht mal noch 1 Jahr länger arbeiten für weniger Rente. Müsst ihr halt privat Vorsorgen. Lustig bei Zinssätzen von 0,01% und Verwahrungsgebühren für Sparguthaben.

Selbst bei der unangreifbaren Riesterrente läuft der kleine Sparer Gefahr nicht mal mehr seine Einzahlungen zurück zu bekommen. Das nächste gebrochene Versprechen. Vermutlich ist die Entwicklung "alternativlos".

Nicht von Dauer

Die AFD wird meiner Ansicht nach über kurz oder lang wieder von der CDU/CSU größtenteils absorbiert. Der Rest Rechtsextreme wird unter dem Radar der 5%-Hürde verschwinden und die NPD 2.0 bilden.

Falscher Ansatz der Analyse

Wenn sich die "etablierten Medien" mal daran machen würden, wo die AfD Wähler abgeholt werden und dann bei den "etablierten Parteien" eben genau diese Fehler aktiv suchen und kritisieren würden, wäre uns allen viel geholfen und die AfD wird evtl. überflüssig.
Denn der Punkt ist ein anderer: Frust und Politikverdrossenheit in jedem Alter liegt bei CDU/CSU, SPD -und den Grünen bald auch- vor.. Ja im Osten mehr als im Westen.

Insofern war der ständige Hinweis der AfD Leute nach der Sachen-Anhalt Wahl im Fernsehen, dass sie nun neben der CDU eine Volkspartei wären, durchaus ein Alarmsignal, leider wurde er von den Medien kaum erkannt. Fehler der Medien und der Politiker !!

Denn wenn Grüne, SPD, Linke oder FDP nur die Hälfte oder ein Drittel der Stimmen sammeln können, sollten diese ernsthaft an sich arbeiten und nicht, wie verkaufe ich mich besser, schreien.
Da fällt mir eine Bibelstelle ein: Siehst Du den Splitter im Auge Deines Nachbarn, aber nicht den Balken vor deinem Kopf !

@ Icke 1

Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden,

Ich weiß nicht, ob jemand Lust hat, sich wegen der Rechten so weit zu bücken?

@ Zille1976

Die Bürger sind nicht dumm und wissen sehr wohl, wenn sie belogen werden.

Und warum scheinen Sie es bei der AFD nicht zu merken?

Wer extrem wählt

sollte sich nicht wundern, dass niemand in ein solches Land investiert.

@ skyfox

Wenn sich die "etablierten Medien" mal daran machen würden, wo die AfD Wähler abgeholt werden und dann bei den "etablierten Parteien" eben genau diese Fehler aktiv suchen und kritisieren würden, ...

Ach daher kommt das "Lügenpresse" und die Prügelorgien auf freie Journalisten aus dem rechten Milieu? Damit die auch endlich bei der AFD nach Fehlern aktiv suchen?


... wäre uns allen viel geholfen und die AfD wird evtl. überflüssig.

Sie ist überflüssig.

Wirr

Am Ende wiederlegt der Bericht seine Eingangsthese irgendwie selbst?

Naja, die Zeitbombe liegt woanders. Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.
In der Unterdrückung eines offenen Diskurses ohne Stigmatisierung und nicht zuletzt in der planlosen Umdefinition Deutschlands zum Zuwanderungsland.

Warum planlos? Weil es kein Konzept gibt, die in allerkürzester Zeit zugewanderten Menschen zu integrieren. Angefangen beim fehlenden Zugang zum Arbeitsmarkt.

Man erklärt einfach, wir sind Zuwanderungsland und hofft, dass es die Gesellschaft regeln wird, irgendwie...

Das ist gesellschaftlicher Sprengstoff. Grundmaterial für Zeitbomben.

Also ehrlich jetzt!

Da wird gesagt, wir Ostdeutschen seien in der Demokratie nicht angekommen. Erschüttert bin.
Ist man erst dann in der "Demokratie" angekommen, wenn man nur systemkonform und gleichförmig denkt und nur das äußert, was unsere Obrigkeit will? Wie ist Demoratie denn von oben gewünscht? Marktdemokratie, also genau das, was wir jetzt haben (Zitat Joe Biden)?
Ist es denn jetzt schon vorgeschrieben, wen man wählen muß, um "in der Demokratie" angekommen zu sein? Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!
Ich dachte immer, Sinn einer Demokratie sei es, seine Meinung zu äußern und den zu wählen, den man möchte. Das Demokratieverständnis mancher Menschen einschließlich des "Ostbeauftragten" läßt mich schaudern...
Sonst könnten wir ja glei das amerikanische Zweiparteiensystem übernehmen, da is eh alles dasselbe! Wegen dem Mist ist damals im Osten keiner auf die Straße gegangen, also echt jetzt...

Den Alten ist es egal,

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden.

Nun, in meinem Landkreis

sind die CDU und die AFD erschreckend oft einer Meinung wenn es z.b. um konkreten Umweltschutz geht.
Beides nicht ansatzweise wählbar, aber durch ein vollkommen veraltetes Wahlrecht dann immer wieder die CDU und die Opositions-Stimmen sind für den Abfluss.

"Seit der Wende hat kein

"Seit der Wende hat kein Bundesland so viele Menschen durch Abwanderung verloren wie Sachsen-Anhalt. Diese Entwicklungen schlugen sich schon in den Neunzigern und Nuller-Jahren in hohen Wahlergebnissen für die Linkspartei und die rechtsextreme DVU nieder. "

Genialer Zusammenhang... ähnlich unsinnig wie der ganze Kommentar.

Montagsdemos in S-A

"Der Unmut brach sich später dann seinen Bann in den Montagsdemonstrationen gegen die Einführung von Hartz IV, die in Sachsen-Anhalt ihren Anfang nahmen. "

Was war etwa 15 Jahre vor Hartz IV?

Man wundert sich??

In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein?

Ist die Frage ernst gemeint?

Die Regierungsparteien haben es in der Corona-Politik doch mit voller Absicht darauf angelegt, die junge Leute zu verprellen.

Die AfD füllt genau diese Lücke.

Die Auswirkungen dieser Politik werden die Gesellschaft noch Jahrzehnte beschäftigten. Ich dachte eigentlich, zumindest diese simple Erkenntnis wäre Allgemeingut.

So naiv (und ehrlich gesagt, so dumm), das nicht zu erkennen, kann doch eigentlich keiner sein.

Eine Person eine Stimme ist vielleicht veraltet

@ vweh:
... aber durch ein vollkommen veraltetes Wahlrecht dann immer wieder die CDU und die Opositions-Stimmen sind für den Abfluss.

Wie sieht denn Ihr Modernisierungsvorschlag aus? Unionsstimmen zählen nur halb?
Oder an ungeraden Tagen ist die Minderheit die Mehrheit? Oder wie?

16 Jahre CDU.

Das ist Chauvinismus!

um 17:52 von Augustus Cäsar

"Den Alten ist es egal,

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden."

Den Alten ist es nicht egal, die müssen nämlich nun Kohls Fehler ausbaden.

nur die Alten wählen CDU

bei den Jungen verteilt sich das doch recht gleichmäßig auf verschiedene Parteien, jedenfalls nach dem zweiten Schaubild im Artikel.

@17:52 von Sachse64

"Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!"

Wer eine Partei wählt (egal ob West oder Ost!), die Leute wie Bernd Höcke in ihren Reihen duldet ist höchstens in der Nationaldemokratie angekommen.

Verfassungsschutz als Instrument der Alt-Parteien

Warum sollte der Verfassungsschutz die Wähler in den mitteldeutschen Ländern beeindrucken? Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. Die Wähler wissen, dass man sich nicht einschüchtern lassen darf, denn das ist genau das Ziel solcher Geheimdienste, die sich gegen die eigenen Bürger wenden.

Ok, es gehört etwas Mut dazu. Diesen Mut haben die Wähler in den NBL im Gegensatz zu den ängstlichen und gesetzten Westbürgern. Ich finde das gut und sage Respekt!

@ Augustus Cäsar

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden.

Gut, dass Merkel wesentlich mehr richtig gemacht hat als falsch. Die würden ja sonst nie mehr trocken.

Ich stimme den Aussagen zu,

Ich stimme den Aussagen zu, aber wenn der Autor schon -völlig unnötigerweise - 'gendert': dann bitte bis zum bitteren Ende.

"AfD-Wählende.. bei den Wählenden .. Kandidierende.."
aber
"Einwohner .. Jungunternehmer, Landwirte, Autobauer .. Erstwählern .. AfD-Politiker .. Wut- und Protestwähler

Logisch!

Zitat: "In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen?"

Logisch!

Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Insofern logisch, dass junge Leute, die klar denken können und eine fundierte Faktenanalyse betreiben, nur zum einzigen richtigen Schluss kommen können und die AfD wählen.

Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Nur Rechte und Nazis

Das ist das einzige Argument, mit dem die Afd verhindert werden soll, verbal, medial ect. Als undemokratisch wird sie dargestellt. Ein Witz. Die ostdeutschen stört das nicht, warum auch. Undemokratisch ist es, wenn man zwar gewählt werden darf, aber dann nicht einmal einen Vizepräsident im BT bekommt. Die Leute hören hin, wenn die Afd etwas sagt und nicht Alles davon ist falsch. Rente mit 67 und dann ein Niveau, was 48%beträgt. Länder und Kommunen beklagen ein Finanzloch von 30Mrd. Euro. Hilfe vom Bund bislang Fehlanzeige. Aber noch mehr Flüchtlinge aufnehmen. Kosten pro Jahr 50Mrd. stand jetzt. Preise steigen durch Energiewende ohne das die Löhne steigen. Ich könnte das endlos fortsetzen und die Wahl in Sachsen Anhalt war kein Sieg der CDU, es war die Verhinderung der Afd. Wenn selbst Linke CDU wählen, braucht sich Herr Haselhoff nicht wegen der CDU Politik als Sieger fühlen.

@ püppie

Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.

Mit der AFD am Ruder würde sich das Verteilungsgeschäft nicht so lang hin ziehen.

"Der Ostbeauftragte der Bundesregierung (...) hatte zuletzt versucht, es teilweise mit einer "Diktatursozialisierung" der Menschen im Osten zu erklären.
>> Der junge und mittelalte Wählerpool der AfD wurde aber weniger vom autoritären DDR-Staat geprägt als vielmehr durch den Ausverkauf und teilweisen Zusammenbruch der Ost-Wirtschaft. Die Massenarbeitslosigkeit. Die "Rote Laterne", die Sachsen-Anhalt jahrelang innehatte"

"Ausverkauf" dürfte hier das richtige Stichwort sein, um bei der Suche nach einem geeigneten Mittel zur Entschärfung dieser "Zeitbombe" weiterzukommen.
Und "ausverkauft" wurden nicht nur materielle Werte.

Letzte Hoffnung: Framing als "rechtsextrem"

Zitat: "Kann die in Sachsen-Anhalt in Teilen rechtsextreme AfD langfristig diese Wählergruppe bei sich halten, könnte sie in nicht allzu ferner Zukunft doch noch stärkste Kraft im Land werden"

Es bleibt zu hoffen, dass die in meinen Augen und für jeden intelligenten und moralisch integren Bürger wählbare Partei AfD nicht nur in SaAnh Mehrheiten auf sich ziehen kann, sondern dass die AfD sobald als möglich im Bund Verantwortung übernehmen kann.

Zu groß, gravierend und vielzählig sind die Fehlentwicklungen, Probleme und echten "Zeitbomben", die die sog. "Altparteien" infolge der Euro-"Rettung" / ungedeckte Schuldenpolitik der EZB, über Energiewende bishin zur illegalen Migration und Islamisierung zu verantworten haben.

Da man der AfD seit Jahren argumentativ nichts entgegenzusetzen hat, versucht man es eben seit Jahren mit dem inhaltslosen Framing "rechtsextrem", in der Hoffnung, dass sich noch weiterhin die Wählen täuschen lassen.

um 18:00 von AbseitsDesMains...

"Warum sollte der Verfassungsschutz die Wähler in den mitteldeutschen Ländern beeindrucken? Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. ..."

sie halten den Verfassungsschutz für eine repressive Einrichtung?
Dann ist ja alles gesagt.

Das Problem hat doch mit der

Das Problem hat doch mit der Wende schon begonnen. Gerade Jugendliche und Kinder sind in der ehemaligen DDR sehr behütet aufgewachsen. Das Angebot an Freizeitaktivitäten war reichlich vorhanden und auch für alle bezahlbar. Dann kam die Wende, Jugendclubs, Freizeit AG´s und viele andere Angebote wurden aus Kosten Gründen geschlossen. In die Lücke sind die Rechten gestoßen, übrigens mit Geld aus dem Westen. In diesem Milieu sind die Jugendlichen aufgewachsen und sozialisiert worden und keinen hats wirklich interessiert. Jeder war nur damit beschäftigt an der Ehemaligen soviel wie Möglich zu verdienen. Dazu kam die Überheblichkeit aus dem Westen das Berufsausbildungen oder Studienabschlüsse nicht anerkannt wurden. Die Jugendlichen von damals sind die Eltern von heute. Noch heute sind die Zukunftsaussichten im Osten geringer als im Westen, noch immer Verdienen die Menschen im Osten weniger als im Westen für vergleichbare Arbeit. Mich wunderts nicht das im Osten AFD gewählt wird.

@warumeigentlichwer

Ihre Aussage entspricht nicht der Wahrheit. In Sachsen gibt es ein sehr hohen Wähleranteil der Afd und Firmen siedeln sich gern hier an und investieren auch. Aber so verbreitet man Fakes.

"extrem rechten Positionen"

Zitat: "Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz dieser wählen."

Jetzt mal Butter bei die Fische ... von welchen "extrem rechten Positionen" ist hier konkret die Rede?

Will man den Anschluss Österreichs? Plant man die Invasion Polens oder will man wenigstens nach Frankreich einmarschieren?

Oder wollen die "schlimmen Rechtsextremen" von der nur partout nicht für die Schulden von halb Europa in Billionenhöhe aufkommen oder den Lebensunterhalt von Personen finanzieren, die de lege keinen Aufenthaltsrecht hier habe, keine Flüchtlinge sind und lt. BKA massiv überproportional kriminell und gewalttätig sind?

Was denn nun?

um 18:03 von Blitzgescheit

Dumm nur, dass in Ihrer Welt die hochgebildeten die geringsten Gehälter bekommen.
Oder kann es nicht sein, dass die Realität doch eher andersrum ist?

Oben oder unten?

@ Blitzgescheit:
Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Haben Sie sich da verschrieben?

Jugend in SA wählt AfD

„In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt.“
Eine Partei, die Björn Höcke als „geistigen Leader“ hat, kriegt im Westen dieser Republik keinen Fuß auf den Boden - bei Jugendlichen m. E. schon gar nicht!
Das, was da im Osten abgeht, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen - diese AfD zeigt doch überhaupt keine Perspektiven auf! Der Frustpegel muss dort enorm hoch sein. Ich versteh‘s nicht…

"Wir" sagen Ihnen nicht @17:52 von Sachse64

>>>...Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!>>>

Wen Sie wählen sollen! Weil 1. West wie Ostdeutsche Bundesbürger keine graue Einheitsmasse sind!
Und 2. Ost wie Westdeutsche Menschen verdammt nochmal, einen Kopf u Augen haben, um zu sehen, dass die AfD sich einen feuchten Kehricht um die Bürger schert!

Sie wollen diktatorische Macht um jeden Preis!

Wenn im Westen u Osten die Wähler davor die Augen zukneifen, Wer soll ihnen noch was sagen können?
Wird ja eh nur abgetan.

Nicht AFD

@ Blitzgescheit:
Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Naja, jedenfalls nicht AFD.

@ die Leute wie Bernd Höcke in ihren Reihen 18:00 nepal62

"duldet, ist höchstens in der Nationaldemokratie angekommen."

Genau der Bernd ;-) Oder auch Landolf Ladig oder auch ...
Namen sind Schall und Rauch,
bei uns entscheidet der Bauch

frei national übersetzt.

auffallend viele junge Menschen...

Das sind schon die Enkelkinder, welche sehen, wie ihre Eltern in den 90ern alle Richtung Westen gingen, um den (besser bis gut bezahlten) Arbeitsplätzen hinterher zu laufen.
Die Alten, in der Ex-DDR sozialisierten, wurden einsam und in Armut zurückgelassen, mit der Erziehung der Enkelkinder.
Diese jedoch erkennen nach 30 Jahren immer noch die Zweiklassengesellschaft innerhalb Deutschlands!
Es wurde 1990-1991 ein Fehler gemacht, der sich niemals ausgleichen wird, dafür aber für aller Zeiten rächen: die vielen 20 bis 30 tausend guten Dinge der Ex-BRD wurden für Gesamtdeutschland übernommen, die wenigen 20 bis 30 guten Dinge der Ex-DDR jedoch nicht, NULL gute Erfahrungen wurden von Ost nach West transformiert!
Diese Kompletteinverleibung wird sich noch in 1000 Jahren rächen.

Gewalt verharmlost?

Zitat: "Wie nach der Wende die Zahl rechtsextremer Gewalt- und Mordtaten sprunghaft anstieg, wie Neonazis vielerorts die Jugendkultur dominierten, ohne dass Politik und Behörden das ernstnahmen. Im Gegenteil: Die Gewalt wurde verharmlost, die extrem rechten Einstellungen blieben weit verbreitet"

Wer soll wann die Gewalt von Rechtsextremen verharmlost haben?

Gewalttätige, rechtsextreme Übergriffe auf Ausländer, Andersdenkende, Politiker oder sonst wen sind eine Schande für ein freiheitlich-demokratisches Land.

So zu tun, als hätte die AfD etwas damit zu tun, ist mal wieder die übliche Verdrehung von Tatsachen und eine verzweifelte Antwort darauf, dass man in den einzelnen Politikbereichen, die Kernthemen der AfD sind: Euro, EU, Islam, Asyl/Migration etc. - ARGUMENTATIV nichts entgegen zu setzen hat.

Mit Verlaub

mich überrascht das nicht besonders.
Gerade die jüngeren Menschen - also alles bis etwa 40 - hat in der Pandemie genau niemanden interessiert. Keine Schule, keine Uni - dafür Beschimpfungen als Party Generation. Diese Menschen sind fertig mit der Union - und das nicht nur für den Moment. Dazu Korruption und Bereicherung. Ich habe in meinem Umfeld ähnliche Stimmungen, nur geht das zu Gunsten der Grünen. Mit der heutigen Rentner Generation stirbt die Union einfach aus. Daran werden weder ein Laschet, noch ein Söder etwas ändern - von den jungen Menschen wird die Union einfach nur belâchelt.

@ Abseits des Mains

Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. ..."

Die jetzigen AFD-Wähler wohl eher nicht.

politisches Desinteresse

"So war die AfD damals mit Abstand stärkste Kraft bei den Erstwählern. Dieses Mal lag die CDU knapp vorne [...]"

Ein Erstwähler, der sich mit den politischen Inhalten von Parteien auseinandersetzt, würde weder AfD, noch CDU wählen. Dass beide Parteien ganz oben stehen, zeugt von politischem Desinteresse.

@17:27 von Dr.Hans

Stimmt: "Zeitbombe afd" sollte man adäquater ersetzen durch "Selbstzerfleischer afd", wenn man sich anschaut, wie unverhohlen die Vertreter nach den Stimmenverlusten aufeinander losgegangen sind.

nicht Zeitbombe sondern Rohrkrepierer

Soweit ich weiß, hat die AfD doch 3,5 Prozent verloren. Nur die Linke hat noch mehr Federn gelassen (-5,3 Prozent).
Bei diesen Verlusten würde ich nicht von einer Zeitbombe (zit.TS) sondern eher von einem Rohrkrepierer sprechen.
"Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Zeitbombe AfD" - was bezweckt die TS mit dieser Überschrift?

AfD

Vielleicht liegt es daran dass auch jüngere Wähler im Osten gerne ein wenig mehr konservative Politik wünschen. Leider schafft es die AfD nicht die beiden Reizfiguren aus ihren Reihen zu entfernen. Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.

Zeitenwende...

Chauvinistische Einstellungen erhalten so schwerer Widerspruch.

So chauvinistisch wie die, die das Grundgesetz für Verhandlungsmasse halten, sind selbst die jungen AfD-Wähler nicht.

Gut, diese Einstellung gab es auf AfD-Seite auch, zu den Hochzeiten des Flüchtlingsthemas.

Aber für die wirklich Jungen ist das ja fast schon wieder ein Thema für den Geschichtsunterricht.

@Am 09. Juni 2021 um 18:12 von 0_Ahnung

Zitat: "Wen kann man als intelligenter Bürger denn heutzutage denn sonst wählen?!

Naja, jedenfalls nicht AFD."

Wieso nicht?

Können Sie mir dies einmal anhand vernünftiger Sachargumente konkret darlegen?

Oder haben Sie " 0_Ahnung"?

ich hoffe nur

dass die Abwanderungswelle von den neuen in die alten Bundesländer jetzt allmählich versiegt.
Die im Osten sollen ihre Nazis ruhig behalten, wir brauchen sie hier nicht.

Wirtschaftliches Handicap

Die AFD-Lastigkeit in manchen ostdeutschen Ländern ist für international orientierte Firmen mit weltoffener Belegschaft ein massives Investitionshemmnis.

@Am 09. Juni 2021 um 18:10 von 0_Ahnung

Zitat: "Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Haben Sie sich da verschrieben?"

Ja.
Der Satz ging Syntax-mäßig ein wenig in die Hose. Da haben Sie Recht.

@nepal82

Genau das meine ich, die Afd an Höcke fest zu machen ist genauso, als die Grünen an Edathy, die SPD an Sarazzin, die Linke an Wellsow und die CDU an Maskendeals. Ich denke, sie wissen, wie ich das meine. Auch für Sie nochmal, Patriotismus ist kein Verbrechen, in keinem Land der Welt aber bei uns heißt ja schon die Fussball Nationalmannschaft nur noch die Mannschaft. Ja, Deutschland schafft sich ab und nicht jeder möchte da mitmachen. Warum auch.

@Am 09. Juni 2021 um 18:10 von warumeigentlichwer

Zitat: "Dumm nur, dass in Ihrer Welt die hochgebildeten die geringsten Gehälter bekommen.
Oder kann es nicht sein, dass die Realität doch eher andersrum ist?"

Echt? Ist das so? Gibt es eine Statistik dazu?

Egal ...

Wieviel ein Wähler verdient, interessiert mich höchstens sekundär.

Was ist konkret Ihr Sachargument?

@ Nachfragerin

Ein Erstwähler, der sich mit den politischen Inhalten von Parteien auseinandersetzt, würde weder AfD, noch CDU wählen. Dass beide Parteien ganz oben stehen, zeugt von politischem Desinteresse.

Und warum hat es die Partei, die er Erstwähler in Sachsen-Anhalt gefälligst wählen sollte (sprich die Linke), es nicht geschafft, dieses Interesse zu wecken?

Alles für unsere Heimat...für unser Land!

Vergessen wir mal die " Schrägen " in der AfD und lassen das Plakat auf uns wirken. Welche Partei bitteschön sagt das so klar???Jeder der einen Abgeordneten / Partei wählt sollten nein muss sich doch fragen: Für wen oder was steht der bzw. die Partei? Zuerst wie im Eid gefordert für seine Wähler oder doch eher für die EU oder gar für die ganze Welt? Meine Prognose sobald die AfD sich ihrer " Schrägen " entledigt sind alle anderen so genannten " Demokratischen Parteien " Stand heute so was von platt, platter geht es nicht. Die sollen nein müssen jeden Tag loben an dem die AfD länger so verharrt. Das ist die Krux in unserem Land!!!

@krid

Mit der heutigen Rentner Generation stirbt die Union einfach aus.

Ja, das sehe ich auch so.

Mit Corona haben diese Parteien - wie auch die SPD - ultimativ gezeigt, was schon länger vermutet wurde:

Es besteht dort keinerlei Interesse an Belangen der jüngeren Generation. Bis hin zur Grundrechtsrelativierung!

Die letzte Chance auf Rettung dieser Parteien wurde wohl vertan.

Nein, halbe Stimmen

für CDU machen keinen Sinn...

@0_Ahnung

Der Vorschlag das Verhältniswahlrecht abzuschaffen wäre eine Option.
Auch mehr direkte Demokratie wäre eine Überlegung wert.

Allgemein mehr Sachpolitik mit Weitblick und nicht nur Versprechungen die dann doch nie, nur für wenige oder nur völlig entkernt umgesetzt werden.

@wolf1905

Das ist falsch. Es gibt Wahlprogramme zu jeder Landtagswahl von der Afd. Dort stehen Perspektiven drin zu allen Themen. Das muss ihnen ja nicht gefallen, aber ihre Aussage ist ebenfalsch. Ebenso gibt es zahlreiche Anträge aus der Afd in den Parlamenten. Werden zwar oft abgelehnt, weil sie von der Afd sind, obwohl sie inhaltlich wahrscheinlich manchmal gar nicht so schlecht sind. Es gäbe eben medialen Aufschrei, wenn eine Partei dem ein oder anderen Antrag zustimmen würde, nicht wegen der Sache, sondern aus Prinzip.

Zahlen, Zahlen, Zahlen ...

Beim Brexit waren es noch die Alten, die gescholten wurden. Und jetzt sind es die jüngeren Wähler, die ausgerechnet die AFD wählen. Ich denke die Art von Parteienzugehörigkeit, die man früher anerzogen bekommen hat, gibt es heute nicht mehr. Es gab dass konservative Lager (CDU/CSU, FDP) und das linke Lager (SPD). Dann kamen die Grünen dazu, von denen man damals das behauptet hat, was man heute von der AFD sagt (Regierungsunfähigkeit). Die Jüngeren erleben vieles heutzutage ganz anders und haben auch keine Probleme damit, schneller Banken zu wechseln, Krankenkassen, den Stromanbieter, Wasseranbieter usw. Als Stammwähler der AFD würde ich die noch mal nicht so sehr sehen.

Aber, wenn dann solche Sachen wie Rente mit 68 auf den Plan kommen (nur ein Beispiel), werden aus Protestwählern Frustwähler und die AFD (obwohl keine Lösung parat) wird gewählt und zwar nur, um den anderen Parteien die rote Karte zu zeigen bzw. abzustrafen. So ist das in einer Demokratie nun einmal.

Erst der Herr Wanderwitz

mit seinen Äußerungen,dann Herr Ziemiack und als high light die Frau Nadine Lindner bei Anne Will sinngemäß: Die Ossis erben rechten Gen!
Ich hab mich totgelacht vorm Fernseher. Das da keiner drauf angesprungen ist hat mich gewundert.
Ich selbst bin aus S/A,wohne aber über 30 Jahre im Westen. War immer CDU Wähler. Seit der Krise 2009 war ich aber damit fertig dank Frau Merkel.
Wer gegen Schuldenunion,Euro,offene Grenzen für Migration, gegen gendern,gegen die Art der Energiewende und gegen Ökosteuern ohne Sinn ist,dem bleibt als Notwehr nur noch die AfD. Ich wähle sie seit Gründung. Was der Verfassungsschutz meint interessiert mich gar nicht. Vor allem wie in Thüringen, wo der Chef des VS bei der Frau Kahane im Stiftungsvorstand der Amadeostiftung sitzt.
Meine Ex Gattin auch aus S/A (Intensivkrankenschwester), immer grünaffin, wählt heute die Basis.
Über 60 Prozent haben in S/A nicht links gewählt. Bekommen werden sie aber Rot oder Grün in der Regierung. Auch deswegen AfD.

Zeitbombe AFD ?

Schon in der Überschrift wählt der Autor einen die AFD diskreditierenden Ductus. Als Zwangsbeitragszahler erlaube ich mir die Frage, ob dies dem ihrem öffentlich rechtlichen Auftrag der Zwangsbeitragsmedien entspricht.

Im zweiten Anlauf möchte ich darauf hinweisen, das sowohl der Ductus 'Zwangsbeitragszahler' als auch 'Zwangsbeitrags Medien' korrekt den aktuellen Rechtsstand wiedergibt.

Nach diesem klärenden Hinweis erwarte ich nun die Freigabe meiner Meinungsäußerung

Zeitbombe Merkel

Die NZZ hatte nicht umsonst geschrieben, dass die Ostdeutschen nicht „diktatursozialisiert“ sind, sondern Merkelsozialisiert.

Die Zeitbombe ist längst hoch gegangen und hat großen Schaden angerichtet.

Zum Glück ist das mit dem System Merkel bald vorbei und so wie es aussieht wird die CDU einen radikalen Neuanfang machen.

Aber den angerichteten Schaden wieder zu beseitigen, das könnte wirklich eine Generation lang dauern, wie Wanderwitz das so ähnlich formuliert hat...

@17:30 von Corona Obermayer

//Wie kann es sein, dass so viele junge Männer die AFD wählen. Bauen die schon vor?//

Für was könnten die denn vorbauen. Könnten Sie sich bitte etwas präziser äußern?

//Die Grünen haben einen deutlichen Überhang an Frauen, die AFD wird mehr von Männern gewählt.//

Soso, "Überhang" an Frauen. Lassen wir die Wortwahl beiseite: Was schließen Sie aus diesem Umstand und was genau wollen Sie denn den Lesern hier mitteilen?

Zeitbombe?

Na, hammses nich' ne Nummer kleiner?

Die CDU hat doch bei den U-30-WählerInnen gleich gut abgeschnitten.
Da spricht jetzt auch keiner von der Zeitbombe.
Im übrigen: ich verstehe zwar auch nicht, warum man die AFD in Sachsen-Anhalt wählen sollte, aber man darf das.
Das Programm der AFD in Sachsen-Anhalt, das Realsatire-Format hat und die Nichtwählerquote von ca. 40 % wecken in mir eher bange Fragen wie:
erreicht ernsthafte Politik die Menschen noch?
Was bedeutet denn Politik für die Menschen?

Kurze Frage

Ist die Afd auf der einen Seite wirklich radikaler als die Linken auf der anderen Seite oder sogar Teile der SPD??? Ich persönlich finde nein, nur der mediale Aufschrei ist bei der Afd höher.

Wahlanalyse

sehr interessant wie hier versucht wird eine Wahlanalyse vor zu nehmen. das was in diesen Artikel steht ist doch nur die Spitze des Eisberg , warum die Menschen die AFD wählen allen voran die Jungen Leute. die 16 Jahre unter der Kanzlerin hat Deutschland einen Schulden - und Haftungsberg von fast 15. Billionen Euro eingebracht. gleichzeitig wurde der Amtseid schaden abzuwehren durch diese Kanzlerin laufend gebrochen. jetzt ist diese Regierung dabei die Verträge von Maastricht und Lissabon offen zu brechen. das sehen doch die Menschen die gebildet sind und logisch selbständig Denken können. nach meiner Meinung nach wird es noch schlimmer kommen wenn unsere Politiker weiterhin Recht und Gesetz mit Füssen treten und dadurch Rechtbruch begehen. auch die Analyse der Parteien zeigt doch auf wie oberflächig Sie analysieren, anstatt endlich genauer hin zu schauen.

Erstmal das positive: Das

Erstmal das positive: Das Potenzial der AfD ist offenbar ausgeschöpft. Sie stagniert im Osten zwar auf viel zu hohem Niveau, aber es wird auch nicht noch mehr.

Wie kann es weniger werden ?: Eigentlich gar nicht. So wie sich die deutsche Politik derzeit darstellt, ist es sogar ein Glück, dass nicht mehr die AfD gewählt haben.
Es werden völlig unwichtige Dinge aufgebläht, es wird (wie seit eh und je) betrogen und gelogen, Lobbyisten führen das Land in jedem Bereich, etc. Alles wie gehabt.
Neu ist dazu noch: Demokratie interessiert die Regierenden irgendwie auch mehr so richtig (`Coronarat´), der Umgang mit nicht `systemkonformen Ja-Sagern und Mittrottern´ ist deutlich aggressiver und unfairer geworden (`Covidioten´), es gibt keine Opposition mehr.
Es ist, wie es ist. Soll der Osten so wählen, wie er will. Irgendwann kommt vielleicht die Einsicht, dass die AfD es auch nicht besser machen würde. Könnte man jetzt schon sehen, wenn man hingucken würde.

@ vweh

Der Vorschlag das Verhältniswahlrecht abzuschaffen wäre eine Option.

Aber eine sehr merkwürdige. In UK kann eine Partei mit fast einem Drittel der Stimmen nachher mit deutlich weniger als 20% der Abgeordneten aus dem Rennen gehen.

In Bayern hätte die CSU mit einem reinen Mehrheitswahlrecht am Ende vermutlich mehr als 80% der Landtagsabgeordneten.


Auch mehr direkte Demokratie wäre eine Überlegung wert.

Welche Überlegung denn? Das ist eine naive Hoffnung.
Wenn Sie sich Mehrheiten in Ihrem Sinne ausmalen, müssen Sie die Bevölkerung irgendwie austauschen. So lange den Schiedsrichter austauschen, bis Sie gewinnen? Naja.

Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten!

Zitat: "Warum ist die AfD in Sachsen-Anhalt so stark?"

Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten: weil die Altparteien eine radikale Politik gegen die Interessen der Bürger und Steuerzahler macht, siehe:

- Migrationspolitik
- Euro-"Rettung"
- Schulden-/Transferunion
- Infrastruktur-/Bildungsverfall dafür Gender-Gaga
- Ausblenden von LInksextremismus
- u.v.m.

und dann auch noch - als Kirsche auf der Torte - vom Running Gar der CDU Demokratieferne attestiert wird, weil die Bürger immer weniger die Altparteien wählen.

Ergänzend

"In solchen schrumpfenden Wahlkreisen ist die AfD besonders stark."
"Wie nach der Wende die Zahl rechtsextremer Gewalt- und Mordtaten sprunghaft anstieg, wie Neonazis vielerorts die Jugendkultur dominierten, ohne dass Politik und Behörden das ernstnahmen."

*

Zu diesen Sätzen erlaube ich mir noch die Anmerkung, dass die etablierten Parteien diese ländliche Regionen absichtlich ignoriert haben, weil es ihnen zu viel Aufwand für so wenige Stimmen gewesen ist. Es sind die Rechten gewesen, die such in der Gegend engagiert haben, die die Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche organisiert haben. Diese Kinder und Jugendliche sind jetzt erwachsen.
(Das Thema gab es schon damals, als NPD das erste Mal in den sächsischen Landtag gewählt wurde.)

Die Situation ist durchaus durch die politische Mitte mitverschuldet worden.

PS. Günstige Kita sollte selbstverständlich sein.
Diese gibt es auch im Westen, nur nicht überall.

@ Hallelujah

Erst der Herr Wanderwitz

Auch wenn's weh tut, wo er recht hat, hat er recht.

Nun @18:17 von Smoerebroed

>>> Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.>>>

Umvolkung (zB) war vor 16 Jahren CDU/CSU Jargon?
Nein, das war von Anfang an NPD Jargon, dann übernommen von rechtsextremen Mitgleidern der AfD!
Welche fröhlich die angeblich "rechts konservative" Seite der AfD überflügelt (zufälliges Wortspiel) hat.

@ covid-...

Die NZZ hatte nicht umsonst geschrieben, dass die Ostdeutschen nicht „diktatursozialisiert“ sind, sondern Merkelsozialisiert.

Die NZZ hat von Ostdeutschland eben nicht mehr Ahnung, wie der Ossi von der Schweiz.

@17:36 von schiebaer45

>> Es fühlen sich viele Ostdeutsche noch
>> immer wie 2te Klasse Bürger gegen über
>> den Westdeutschen an.

Ähh, aber deshalb wähle ich als Ossi doch keine Partei, deren Führungskader praktisch nur aus Westdeutschen besteht. -.-

Oder kennen Sie auch nur einen Punkt in Partei- oder Wahlprogramm, mit dem die AfD irgendetwas für Ostdeutschland besser machen will? oO

@Dr. Hans: Zeitbombe AfD“ Was für ein Blödsinn ?

nein eine bewußte Diskreditierung der AFD

Wählen was man will und kann...

ist grundsätzlich lupenreine Demokratie.

Jeder Wähler drückt mit seiner Wahl einen Dissens mit anderen Wählern, also eine andere Meinung aus.

Medial und parlemantarisch gibt es immer Dissens.

Sollte man anti-demokratische Parteien wählen, ist der Dissens garantiert.

Das ist richtig. Das ist gut so.

Anti-demokratische Parteien wollen aus ihrer Natur heraus jedem andersdenkenden das Recht auf Dissens - ausgedrückt durch Wahlen - irgendwann absprechen.

Wer anderen das künftige Recht auf Dissens abspricht MUSS anders behandelt werden.

Ich hoffe was ich schreibe kommt auch genauso rüber wie ich es meine.

@Sachse64 - Hoffnung auf Veränderung

17:52 von Sachse64:
"Ist man erst dann in der 'Demokratie' angekommen, wenn man nur systemkonform und gleichförmig denkt und nur das äußert, was unsere Obrigkeit will?"
> Diesen Eindruck habe ich auch. Wer die Politik der letzten Jahre kritisiert, dem wird pauschal der Wunsch unterstellt, die Demokratie abschaffen zu wollen.

"Wegen dem Mist ist damals im Osten keiner auf die Straße gegangen, also echt jetzt..."
> Ich vermute auch, dass der Wechsel von der Einheitspartei zur alternativlosen Politik für viele enttäuschend ist. Im Westen gab es hingegen keinen Wechsel, in den man Hoffnungen stecken konnte, die dann enttäuscht wurden.

@ covid-...

Die Zeitbombe ist längst hoch gegangen und hat großen Schaden angerichtet.

Muss ein unsichtbarer Schaden sein. Vielleicht ne Wasserbombe im Concordiasee. Wunderbare Gegend, nur nebenbei.
Ihre Merkel-Aversion teile ich übrigens in keinster Weise.

@17:50 von püppie

//Naja, die Zeitbombe liegt woanders. Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.
....//

Das sehe ich auch so.

Was sagt denn Hr. Wanderwitz dazu?

Zitat: "In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen?"

Weiter: "Den Sieg hat die Partei aber vor allem älteren Menschen zu verdanken."

Was sagt denn Hr. Wanderwitz dazu?

Der werte Hr. Wanderwitz hatte ja in ulkigster Weise dahingehend fabuliert, die Ostdeutschen seien "demokratiefern" und "diktatursozialisiert", was die Wahlergebnisse erkläre.

Was bedeutet das? Die älteren Ostdeutschen, nur die ja tatsächlich in der DDR "diktatursozialisiert" worden sein können, wählen immer noch mehrheitlich die CDU, wohingegen die jüngeren Ostdeutschen, die ja gar nicht in DDR qua Geburt "diktatursozialisiert" gewesen sein konnten, mehrheitlich AfD wählen. Hr. Wanderwitz bezeichnet die CDU-Wähler also als "demokratiefern" und "diktatursozialisiert"?

Oder überbewerte ich das dumme Geschwätz von jemandem, der nichts zu einer intelligenten Debatte beitragen kann?!

um 18:24 von Blitzgescheit

"Was ist konkret Ihr Sachargument?"

Ich soll mit jemand diskutieren, der einen gewissen österreichischen "Fremdenführer" lobhudelt?
Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Homogenität

"Wegzug, Überalterung und die hohe Verteilung auf den ländlichen Raum haben noch einen weiteren Effekt: Die Gesellschaft ist vielerorts sehr homogen. Man bleibt unter sich. Chauvinistische Einstellungen erhalten so schwerer Widerspruch."

*

Ich finde die Behauptung das etwas Arrogant.

Dass bestimmte Gruppen unter sich bleiben und daher für ihre chauvinistische Einstellungen keinen Widerspruch erhalten gibt es auch in Weltoffenen westlichen Großstädten trotz Zuzug.
Teilweise sogar wegen dem Zuzug und der Gefahr der Ghettobildung.
Die Ursachen sind hier und dort dieselben: Die Gegenden wurden sich selbst überlassen, weil:
"lohnt sich nicht für die nächste Wahl".

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:00 von AbseitsderOder

Ja, der Verfassungschutz ist echt schlimm, seit ihm die rechte Augenklappe (in Maaßen) entfernt wurde.

Davor konnte ihm gelegentlich die afd noch mutig applaudieren!

Apropos mutig - wie mutig ist es eigentlich, lieber den Kopf in den Sand zu stecken, statt sich den Realitäten einer sich verändernden Welt stellen.

Statt dessen kann man ja "mutig" jenen Rattenfängern hinterherlaufen, die versprechen jede Veränderung zu bekämpfen - allen voran deren sichtbarste Zeichen, wie z.B. Fremde Menschen, Windräder, Coronamasken oder Elektroautos.

Bravo!

Das kann ich gerne beantworten!

Zitat: "Gerade weil die Verfassungsschutzdebatte kaum Wirkung entfaltet"

Woran das wohl liegt, dass die (verlogene) VS-Debatte kaum Wirkung zeigt?!

Kann ich erklären: das liegt daran, dass der VS hier als Regierungsschutz missbraucht wird, wahlweise von SPD- oder CDU-Politikern geführt wird und man konkret und in der Sache keine angeblich "verfassungsfeindlichen" Positionen der AfD klar benennen kann, außer dass man die Tatsache, dass die AfD die Augen vor der Realität nicht verschließt und die negativen Folgen einer illegalen Migration aus islamischen Ländern in Punkto Kriminalität, Kosten, Parallelgesellschaften, Terrorismus etc. klar benennt, partout als einen Verstoß gegen den Art. 1 GG sich zurechtbiegen möchte.

Ersterer - Hr. Kramer (SPD) - muss dann in Thüringen auch noch vom angeblichen "Verfassungsfeind" Höcke darauf hingewiesen werden, dass sein Amt als VS-Präs und eine Bundestagskandidatur für die SPD nicht verfassungskonform ist.

Das muss man sich einmal vorstellen!!

@18:21 von kalle3202

"Sozialwissenschaftler, Historiker und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) bezeichnen Höcke als Rechtsextremisten und stellen in seinen Äußerungen Faschismus, Rassismus, Geschichtsrevisionismus, teilweise Antisemitismus und die Übernahme von Sprache und Ideen des Nationalsozialismus fest. " (Wikipedia)

Einen derartigen Kandidaten hat wohl keine der von ihnen genannten Prteien in ihren Reihen. Da müsste man schon bei der NPD suchen.

@ Smoerebroed

Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.

Manches, was AFD-Funktionäre ins Mikro kreischen, war noch früher in Deutschland Jargon. Vor 80 Jahren gabs aber noch keine CDU/CSU.

Wählerschaft

Es ist wahnsinnig interessant, wie an diesem Wahlergebnis herumgezottelt wird. Dabei ist es doch ganz einfach: wenn ein Drittel der Wähler (nämlich die, die in diesem System gut verdienen) CDU wählen, dann bleiben die Verhältnisse "stabil", und die AfD kann sich daran absülzen, aber hat doch keine passenden Vorschläge: 1. höhere Steuern für Reiche: NEIN, 2. mehr Geld für sozial Schwache: NEIN. Aber pöbeln, das kann die AfD. Und die Wählerschaft hat Hass auf ROT und LINKS (das haben schon die Nazis ins Gehirn der Menschen geimpft), und so kommt der Herr Lindner wieder mehr an den Drücker. Und die Steigbügel-Halter-SPD geht (zu Recht) baden.

Zeitbombe ÖRR

Auch diese Bombe ist schon hoch gegangen. Wie es dazu kam, dass der Journalismus hier fast nur noch linkslastig und grün geprägt ist und man da als Journalist auch nur dazu gehört, wenn man sich in diesen „Mainstream“ zwängt...

Jedenfalls ist auch das ein Grund dafür, dass die AfD so stark ist.

Gestern gab es im Focus einen guten Artikel dazu. Mehrere Journalisten verlassen nun das „sinkende Schiff“ ÖRR. Nach der Wahl wird es eine massive Reform geben.

In Sachsen hat das angefangen. Mit der Weigerung der Gebührenerhöhung zuzustimmen.

Nazis

Behaltet ihr dann die AFD die im Westen wo sie gegründet wurde? Und bitte nehmen Sie unteranderem Herrn Höcke zurück. Vielen Dank... soviel zu Nazis ausm Osten

Dann bleibt es das Stimmen

in den Ausguss gehen und sich immer weniger für Politik interessieren.

@ 0_Ahnung

Ich persönlich habe damit kein großes Problem... Die Politik aber schon.
Schlussendlich ist es egal wem ich die Stimme gebe...

@ MiG-RANT

Ich hoffe was ich schreibe kommt auch genauso rüber wie ich es meine.

Bei mir nicht. Aber Sie können's ja nochmal probieren.
Wenn ich eine Stimme abgebe, drücke ich ja erst mal Konsens aus, und zwar mit der Partei, die ich (und viele andere Menschen) wähle. Die, die ich nicht ankreuze, sind ja nicht unbedingt meine Gegner. Das bleibt jedenfalls offen.

@Am 09. Juni 2021 um 18:45 von warumeigentlichwer

Zitat: "Ich soll mit jemand diskutieren, der einen gewissen österreichischen "Fremdenführer" lobhudelt?
Dafür ist mir meine Zeit zu schade."

Welcher "österreichische Fremdenführer"?

Anyhow, na, dann muss ich weiterhin davon ausgehen, dass ich der Beste, Klügste und Schönste bin und die AfD von Anfang an in all ihren Positionen zu 100 % Recht hatte.

Von mir aus.

@ Blitzgescheit

... und man konkret und in der Sache keine angeblich "verfassungsfeindlichen" Positionen der AfD klar benennen kann ...

Das sehe ich anders.

Vergessen Sie es doch!

Der demographische Wandel fällt ja trotzdem nicht dauerhaft aus!

Zeitbombe Linke, SPD und Grüne

Die hat offenbar gar nicht gezündet. Mit Ausnahme der Grünen haben alle linken Parteien bei der Wahl in SA massiv verloren.

Und der Zuwachs bei den Grünen fand auf sehr niedrigem Niveau statt.

Alle linken Parteien kamen zusammen auf knapp 25%.

Das ist nur leicht mehr, als die AfD vor 5 Jahren alleine hatte.

Volkes Stimme im Osten will wohl keine sozialistischen Experimente mehr...

17:27 von Dr.Hans

>> Blödsinn
„Zeitbombe AfD“

Was für ein Blödsinn. >>

,.,.,

Wer die AfD liebt, deren Ideologie liebt, liebt natürlich auch die Gefahr, die von ihr ausgeht.

Und wird strikt leugnen, DASS eine Gefahr von ihr ausgeht.

Die AfD ist auch im Osten im Abschwung

Bei der Wahl in Sachsen-Anhalt hat sie 3,5 % verloren.

Im Westen hat sie bei den letzten 5 Wahlen zwischen einem Viertel und einem Drittel ihrer Wähler verloren.

In Summe ist alles über 5 % immer noch zuviel, aber die Partei hat ihren Zenit überschritten. Kein Grund, sie größer zu machen, als sie ist.

Erinnert euch

Direkt nach der Wiedervereinigung mussten viele Menschen im Westen feststellen, dass es im Osten ein noch höheres Maß an Fremdenfeindlichkeit gab und bei einem Teil der Jugend eine Affinität zum Rechtsextremismus. Erinnert sich jemand noch an die NoGo-Areas während der Fußballweltmeisterschaft 2006 die afrikanische und asiatische Besucher meiden sollten (damit waren Bereiche Ostdeutschlands gemeint). Und wie war das noch mit National befreite Zonen?

Wenn die AFD in den neuen Bundesländern erfolgreicher ist, liegt das einfach daran, dass sich viele Wähler treu geblieben sind.

Hausaufgabe für die Etablierten

Seit den 90ern hat sich Politikverdrossenheit in sinkenkenden Wahlbeteiligungen widergespiegelt. Statt besorgt zu sein, die Gründe zu finden, etwas besser zu machen, haben CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke sich damit begnügt, dass die Prozente der Wählenden Parlamentssitze erzeugt und Wahlkampfkostenpauschalen generiert haben. Die AfD hat dann angefangen, die Verdrossenen einzusammeln. Die Wahlbeteiligungen sind wieder gestiegen.

Aber selbst jetzt werden von den Etablierten die Gründe nicht gesucht und behoben. Stattdessen: Kopf in den Sand, ignorieren und jammern.

Wenn es den Etablierten an der Demokratie gelegen ist: Kümmert euch drum!

Ansonsten: Danke AfD für den Anstoß, auch wenn ich als Schwuler euch überhaupt nicht will.

@kalle3202 - extreme Unterschiede

18:36 von kalle3202:
"Ist die Afd auf der einen Seite wirklich radikaler als die Linken auf der anderen Seite oder sogar Teile der SPD???"

"Ausländer raus" und "Managergehälter begrenzen" sind in der Tat zwei radikale Forderungen, die sich gegen Minderheiten richten und auf ihre jeweilige Art dem gesellschaftlichen Zusammenhalt zuträglich sein können. Der Unterschied besteht meiner Meinung nach darin, dass das eine konstruktive Lösungsansätze sind und das andere destruktive Stimmungsmache.

@Am 09. Juni 2021 um 17:39 von Icke 1

Zitat: "Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. "

Na, vielleicht hängt das mit dem "nicht mehr erreichen können" damit zusammen, dass sie kein fundiertes Argument für sich anführen können?

Genug PR-/Kommunikationsstrategen und -experten haben sie ja.

Zitat: "Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden, hätten sie auch prozentual bessere Werte bei den Landtagswahlen und der Bundestagswahl."

Nun, ich stelle regelmäßig einfache Frage (siehe meine Kommentare) CDUSPDGRÜNENFDP-Politikern, die sie aber nicht mit konkreten Sachargumenten beantworten können, herumdrucksen und spätestens bei der dritten Frage, wenn sie argumentativ völlig das Land verloren haben, mit Framingvokabeln wie "rassistisch", "rechtspopulistisch" etc. um sich werfen. Ohne Sinn und Verstand.

immer wie gewünscht

Noch letztes Jahr hat die Kanzlerkandidatin mit Erinnerungsschwächen gesagt, daß die AfD eine Partei für Alte weißen Männer ist.
Ja, was denn nun?
Erst waren es die Linken mit Überalterung und dann mit jungem Wahlvolk, jetzt die AfD.

@ 18:46 von Blitzgescheit AFD demokratisch?

Wenn Sie bisher keine verfassungsfeindlichen, antidemokratischen Äußerungen bei den AFD Mitgliedern gehört haben, sollten Sie vielleicht Ihren Favoriten öfter zuhören - wer das richtig macht, wendet sich mit Grauen ab…

@ Nachfragerin Ein

@ Nachfragerin

Ein Erstwähler, der sich mit den politischen Inhalten von Parteien auseinandersetzt, würde weder AfD, noch CDU wählen. Dass beide Parteien ganz oben stehen, zeugt von politischem Desinteresse.

Desinteresierte gehen nicht wählen.
Leute die wählen ,sind mit sicherheit nicht desinteressiert ,
und kennen die Programme -Inhalte villeicht besser als Sie.

@Am 09. Juni 2021 um 18:57 von 0_Ahnung

Zitat: "... und man konkret und in der Sache keine angeblich "verfassungsfeindlichen" Positionen der AfD klar benennen kann ...

Das sehe ich anders."

Na, dann mal los.

Lassen Sie es aus dem Bart fahren. Nur keine falsche Bescheidenheit.

Ich bin ganz Ohr!

18:06 von 0_Ahnung

Richtig. Ich will auch nicht die AfD in der Regierung sondern eine vernünftige Politik ohne Voreingenommenheit bei egal welchem Thema.

CxU und SPD haben ihe Hochs hinter sich. Zeit für mehr Bürgernähe statt Wirtschaftsnähe.

@Nachfragerin, 18:44

Wer die Politik der letzten Jahre kritisiert, dem wird pauschal der Wunsch unterstellt, die Demokratie abschaffen zu wollen.

Man könnte Ihnen zugute halten, dass Sie es nicht besser wissen, aber ich weiß, dass Sie es besser wissen.
Wie lange kommentieren Sie hier schon? Wie oft hat Ihnen jemand unterstellt, die Demokratie abschaffen zu wollen? Schämen Sie sich nicht, diese AfD-Parole einfach nachzuplappern?

@17:43 von 0_Ahnung und 17:45

//17:43: Die AFD wird meiner Ansicht nach über kurz oder lang wieder von der CDU/CSU größtenteils absorbiert. Der Rest Rechtsextreme wird unter dem Radar der 5%-Hürde verschwinden und die NPD 2.0 bilden.//

17:45@Icke:
"Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden,"
---
Ich weiß nicht, ob jemand Lust hat, sich wegen der Rechten so weit zu bücken?//

Sie wollten wohl witzig sein, das Problem: Mit so viel Überheblichkeit bleibt Ihre 17:43 geäußerte Annahme ein Wunschtraum. Man muss sich zwar gegen die teils äußerst üblen Auswüchse der Rechtsextremen in der AFD positionieren, aber ich halte es prinzipiell für gefährlich, andere Menschen in dieser Weise herabzusetzen, nur weil man deren Motive nicht versteht.
Ich kann mich irren, aber m.E. war es (auch) diese Überheblichkeit, die Donald Trump erst möglich gemacht hat.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 17:27 von Dr.Hans

Stimmt, der Begriff "Zeitbombe afd" ist Blödsinn.

Die Frage ist, wer ist denn besonders anfällig für die verschwurbelten Thorien der afd.
Es scheint zumeist jene zu betreffen, die einerseits die Diktatur in der DDR und ihre Versuche sich durch das Schüren von Feindbildern zu legitimeren nicht mehr voll miterlebt haben.
Der prägendste Teil ihrer Lebenszeit war nicht vom "Aufschwung" geprägt, sondern von einer Zeit in der alles bisherige in Frage gestellt war, die Versprechen der Wiedervereinigung noch nicht mal ansatzweise erfüllt schienen und selbst das wenige Gute, das die DDR bot abhanden kam.
Dazu die ständige Verklärung der Vergangenheit ala "früher war alles besser".

Diejenigen, die heute unter 25 sind, wissen schon, dass hier Manches verbesserungswürdig ist, aber auch Vieles recht gut und besser als anderswo.
Und sie wählen echte Alternativen, als die alt-naiven.

Also keine "Zeitbombe afd".
Eher ein "Rohrkrepierer".

Am 09. Juni 2021 um 18:21 von

Am 09. Juni 2021 um 18:21 von frosthorn
ich hoffe nur

dass die Abwanderungswelle von den neuen in die alten Bundesländer jetzt allmählich versiegt.
Die im Osten sollen ihre Nazis ruhig behalten, wir brauchen sie hier nicht.

Die im Osten koennen hingehen wo Sie wollen,was Sie hier vorschlagen hat mit Dmokratie auch nix mehr zu tun.!

@ covid-...

Volkes Stimme im Osten will wohl keine sozialistischen Experimente mehr...

Ich kann mich nicht erinnern, dass es im Osten nach 1989 noch sozialistische Experimente gab. Davor natürlich jede Menge.

Wie viel noch mal?

Wenn man die hiesigen Kommentare liest, könnte man glauben, die AfD hätte mit absoluter Mehrheit die Wahl gewonnen.
Schlimmer noch - es scheint gar keine Wahl nötig zu sein, um sich als Mehrheit zu fühlen

Blöd nur, dass die Wahl etwas ganz anderes sagt. Aber was soll’s...

@ warner21

Noch letztes Jahr hat die Kanzlerkandidatin mit Erinnerungsschwächen gesagt, daß die AfD eine Partei für Alte weißen Männer ist.
Ja, was denn nun?

Treffer. Immer noch hundert Prozent richtig.

Reden ist silber...

Spreche wird lebendig durch Worte und Begriffe. "Zeitbombe" ist so ein klarer und bildhafter Begriff. Und nicht jedem fallen dazu die AfD oder politische Parteien ein. Aber wenn schon "Zeitbombe", dann könnten manche auch an die politische Entwicklung der "Grünen" denken, deren straßenkämpferische und außerparlamentarischen Anfänge wenig friedlich und bürgerlich waren, dann aber über interne Klärungen zwischen Fundis und Realos in Parlamente führten und sogar zu Regierungsbeteiligung und Bundesministerposten. Dabei wird - bis und gerade heute - Grünenpolitik von vielen als teils politisch extrem empfunden. Angesichts deren aktueller BT-Wahlansagen könnten manche durchaus eine "Zeitbombe" ticken hören... um auch hier mal diese Begrifflichkeit zu verwenden.

@Am 09. Juni 2021 um 18:59 von Sausevind

Zitat: "Wer die AfD liebt, deren Ideologie liebt, liebt natürlich auch die Gefahr, die von ihr ausgeht.

Und wird strikt leugnen, DASS eine Gefahr von ihr ausgeht."

Dann zeigen Sie doch mal all diesen "Gefahrenleugnern" anhand konkreter Fakten und Sachargumente dar, dass sie falsch liegen und von der AfD eine große Gefahr ausgeht (für wen oder was eigentlich?).

Ich bin ganz Ohr!

AfD-Wahlgrund: regionaler Protest und Ost-Identität

Die Nachwahl-Analysen am Wahlabend und Folgetag fand ich sehr aufschlussreich.

Es gibt in Sachsen-Anhalt bei vielen Bürgern noch immer ein Gefühl, gegenüber dem Westen benachteiligt zu sein oder zurückgesetzt zu werden. Bei alten wie bei jüngeren.

Da die Wahl der AfD in den Medien immer so schön Krach macht und das den Eindruck erweckt, dass das den Etablierten 'weh' tut, ist das für viele Frust- und Protestwähler die erste Adresse, um 'Denkzettel' zu verpassen.

Inhaltliche Lösungen werden von dem Verein von keinem erwartet.

Für mich war die AFD noch nie ein Thema aber

Mit der Inflation der Begriffe Nazi, Rassist, Sexsist, Antisemit usw werden viele in diese Ecken gedrängt. Also ist es für viele egal ob sie dann auch so wählen.
Das fing nicht schon mit Pegidia an wo Medien und Politiker diese als Rassisten bezeichneten obwohl zu beginn normale Bürger sich an den Demos beteidigten.
Es klappt einfach nicht mehr neue Parteien in Verruf zubringen um diese nicht mehr wählbar zu machen.

@annaelisabeth, 18:35

Soso, "Überhang" an Frauen. Lassen wir die Wortwahl beiseite (...).

"Überhang an Frauen/Männern" ist sprachlich auch schon verboten?

Erläutern Sie mal...

Björn Höcke ist heute die bestimmende Figur der AfD

2017 wollte die ihn wegen seiner ‚übergroßen Nähe zum Nationalsozialismus‘ loswerden und scheiterte damit. Mehr Extremismus wie die Nähe zur NSDAP und NPD (als Landolf Ladig) geht in Deutschland nicht.

Im Gegensatz zu den Radikalinskis wie Poggenburg und Kalbitz hat Höcke nicht nur in der Partei politisch überlebt sondern ist heute zu ihrer bestimmenden Figur geworden.

>>Und warum manche Menschen,

>>Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz
dieser wählen. <<

Wenn eine direkte Demokratie (Schweizer Model), Verkleinerung der Parlamente, Mittelstand entlasten, Bundespolizei stärken rechtsextreme Positionen sind, gehöre ich zu den Befürworterinnen.

Das alles und noch viel mehr steht im Programm der afd für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im September 2021

Zeitbombe afd?

Ein Artikel, weder neutral noch objektiv, was der eigentliche Auftrag ÖR ist und dafür bezahlt wird.

Hat Tagesschau das nötig?

Den bräunlichen Flaschengeist zurück in die Flasche bringen

Das geht nur durch zwei Maßnahmen.

1. Auf Bildung setzen
2. die ländlichen Räume nicht aufgeben und den Menschen das Gefühl geben, dass sie nicht abgehängt werden.

Gerade Punkt 2 bedeutet, Geld in die Hand zu nehmen, den öffentlichen Nahverkehr in die Dörfer und Kleinstädte nicht wegzurationalisieren und im Zweifel auch mal den Dorfladen vor Ort über Wasser halten, auch wenn das nur 0 auf 0 aufgeht.

@Am 09. Juni 2021 um 19:54 von zoro1963

Zitat: "Mit der Inflation der Begriffe Nazi, Rassist, Sexsist, Antisemit usw werden viele in diese Ecken gedrängt."

Nun. "In diese Ecke gedrängt" ist nicht wirklich zutreffend beschrieben.

Als AfD-Wähler kann ich nur auf all die "Nazi, Rassist, Sexsist, Antisemit"-Framingvokabeln-Keulenschwingern eigentlich nur Mitleid empfinden, da diese ihre eigene Argumentelosigkeit und/oder Denkfaulheit damit dokumentiert werden, da in den seltensten Fehler ein echtes Argument kommt oder diese Begriffe belegt werden.

Damit wird nebenbei die eigentliche Verharmlosung der NS-Verbrechen betrieben.

Oder wie es der großartige Aphoristiker Klonovsky es doch so vortrefflich auf den Punkt gebracht hat:

„Wer heutzutage in einer politischen Debatte den Begriff ‚Nazi’ gegen wen auch immer ins Feld führt, ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser, aus intellektueller Sicht eine Null.”

17:36 von schiebaer45

<"Der Osten wählt anders
Für diesen Zuspruch gibt es eine Vielzahl von Gründen. Nur in ihrer Summe lässt sich eine Antwort auf die Frage finden, warum die AfD zwar deutschlandweit gewählt wird, aber in ostdeutschen Bundesländern wie Sachsen-Anhalt eben so stark ist. Und warum manche Menschen, die die Partei gerade wegen ihrer extrem rechten Positionen wählen - und andere trotz dieser wählen."
#
Hängt wohl auch damit zusammen das die Bürger von den etablierten Altparteien nicht angesprochen fühlen.Es fühlen sich viele Ostdeutsche noch immer wie 2te Klasse Bürger gegen über den Westdeutschen an.<

.-.-

Früher wählten die Protestler die Linken; ist ja auch logisch, wenn man den Altparteien nicht vertraut.

Die AfD ist eine Nachfolgepartei der NPD etc., also praktisch des Westens.

Wer diese wählt, akzeptiert die Herkunft der AfD aus der Nazizeit, die in der DDR offiziell ausgelöscht war.

Er akzeptiert also schon sehr die Altparteien.

@AfD-Presseabteilung

Kann ich erklären: das liegt daran, dass der VS hier als Regierungsschutz missbraucht wird, wahlweise von SPD- oder CDU-Politikern geführt wird und man konkret und in der Sache keine angeblich "verfassungsfeindlichen" Positionen der AfD klar benennen kann, außer dass man die Tatsache, dass die AfD die Augen vor der Realität nicht verschließt und die negativen Folgen einer illegalen Migration aus islamischen Ländern in Punkto Kriminalität,..."

Das muss man sich einmal vorstellen!!"

Genau, das muß man sich mal vorstellen. Sie wundern sich, daß der Verfassungsschutz die Gesamt-AfD beobachten will und begründen die angebliche Verfassungstreue der AfD mit einer von zahlreichen verfassungswidrigen Positionen der AfD. Nämlich mit der als "Kritik" getarnten pauschalen Herabwürdigung und Diffamierung von Muslimen.

Sowas kommt dabei heraus, wenn man nur Taubenschach spielen will.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 17:52 von Sachse64

Also ehrlich jetzt!

Sie hören nicht richtig zu - nicht "die" Ostdeutschen, sondern einige davon sind in der Demokratie nicht angekommen.
So wie im Westen übrigens auch.

Sie demonstrieren das übrigens vorbildlich.
Einerseits durch diese Verallgemeinerung.
Demokratie ist Vielfalt und im Idealfall Kooperation.
Der Wettkampf um die beste Meinung, nicht um die besten Stereotype wie z.B. "Wir gegen die Wessis", "Wir gegen die Fremden" oder "Wir gegen die Windmühlen".

Und auch sie dürfen das alles - denken was sie wollen, ihre Meinung frei äussern, die Partei wählen die sie wollen, selbst wenn sie demokratiefeindlich ist.

Allerdings haben andere das Recht ihnen zu widersprechen.
Breite Mehrheiten gegen ihre Meinung zu bilden und zu verhindern, dass eine Partei wie die afd die Deutungshoheit über alles für sich alleine beanspruchen kann.

Genau dafür - wegen "dem Mist", wie sie es nennen - sind die Leute damals im Osten auf die Strasse gegangen.

Warum genau haben sie damit ein Problem?

@nepal82 - Seit der Wende

hat sich viel getan
Für die Wende ging man unter lebensgefahr
für freie Meinung, freies Reisen,freie Wahlen auf die Straße.

Offenbar hat da eine Generation versagt,
dieses nochmals ihren Kindern zu erklären.

Das kaum noch im ehemaligen Osten investiert wird
hat man sich selbst nach den PIGida aufmärschen zuzuschreiben.

@19:54 von zoro1963

>> Das fing nicht schon mit Pegidia an wo
>> Medien und Politiker diese als Rassisten
>> bezeichneten obwohl zu beginn normale
>> Bürger sich an den Demos beteidigten.

Nope, diese PEGIDA-Mitläufer waren schon von Beginn an "Nazi, Rassist, Sexsist, Antisemit usw". -.-

P.S.: Es sei denn, Sie haben eine andere Definition der Formulierung "normale Bürger". oO

17:39 von Icke 1

"Ich sehe es eher als Fehler der etablierten Parteien an, dass sie ihre Wähler seit Jahren nicht mehr erreichen können. Wenn die Politiker wieder einmal auf Augenhöhe mit den Wählern kommen würden, hätten sie auch prozentual bessere Werte bei den Landtagswahlen und der Bundestagswahl. So aber gibt es nur die Alternative zwischen Pest und Cholera. Keine tollen Zukunftsaussichten für Deutschland!"

,.,.,

Was genau meinen Sie mit "Augenhöhe"?
Ich verstehe ihr statement nicht. Was genau müssen die sog. Altparteien so machen wie die AfD?

@Am 09. Juni 2021 um 19:02 von Zufriedener Optimist

Zitat: "@ 18:46 von Blitzgescheit AFD demokratisch?
Wenn Sie bisher keine verfassungsfeindlichen, antidemokratischen Äußerungen bei den AFD Mitgliedern gehört haben, sollten Sie vielleicht Ihren Favoriten öfter zuhören - wer das richtig macht, wendet sich mit Grauen ab…"

Jetzt aber mal konkret:

1. wie oft hat die AfD denn demokratische Wahlen rückgängig gemacht - wie in Thüringen 2020

2. wie oft haben AfD-Mitglieder Anschläge auf den politischen Gegner verübt, Mitglieder zusammengeschlagen, Plakate zerstört, Wirte bedroht/überfallen, die dem politischen Gegner ihre Räume vermieten

3. wie oft hat die AfD gegen bestehende Verträge und Gesetze verstoßen, die für die Bundesregierung und EU höchstens nur noch eine Richtschnur sind (siehe: (wie bspw. Dublin 3, Art. 16a Abs. 2 GG, Abkommen von Schengen, Art. 123, 125 & 126 AEUV))?

Ich bin ganz Ohr!

...ttestEineMeinung @18:03 von afd Pressesprecher Blitzbot:

Zitat: „Logisch!
Zitat: "In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen?"
Logisch!
Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.
Insofern logisch, dass junge Leute, die klar denken können und eine fundierte Faktenanalyse betreiben, nur zum einzigen richtigen Schluss kommen können...“

Ihre Argumentation ist schlüssig und ich gebe ihnen da (ihre Satzstellung mal ausgenommen) vollkommen recht.
Deswegen haben genau diejenigen, über die die Bildungsrankings der letzten Jahre erstellt wurden, also die Menschen unter 25 ja auch deutlich weniger afd gewählt als alle andern.

Für die im mittleren Alter besteht dank lebenslanger Lernfähigkeit auch noch Hoffnung...

@Am 09. Juni 2021 um 19:58 von MRomTRom

Zitat: "Das geht nur durch zwei Maßnahmen.

1. Auf Bildung setzen
2. die ländlichen Räume nicht aufgeben und den Menschen das Gefühl geben, dass sie nicht abgehängt werden."

Ad 1: die Ostdeutschen schneiden bekanntlich regelmäßig auf den Spitzenplätze bei nationalen Bildungsrankings ab, wohingegen Schüler aus grünlinks-regierten Ländern meistens versagen.

Was denn nun?

Ad 2: ja.

Wenn jeden Tag irgendwer

Wenn jeden Tag irgendwer kommt und sagt, "ätsch wir bescheissen euch völlig, mit Rente, Energie, Miete, Zinsen", muss man sich doch nicht wundern, dass anderes gewählt wird.
Nicht weil die afd Lösungen hätte. Aber weil man den etablierten damit viel besser Mandate abjagen kann, als als Nichtwähler.

@18:21 von frosthorn

//Die im Osten sollen ihre Nazis ruhig behalten, wir brauchen sie hier nicht.//

Und was ist mit Björn Höcke? Wessen Nazi ist der? Nazis werden nirgendwo gebraucht, ebenso wenig wie Corona. Vielleicht finden wir ja doch noch eine Art Impfstoff, der gleich gegen mehrere Nazi-Mutationen schützt.

@Am 09. Juni 2021 um 19:58 von MRomTRom

Zitat: "Gerade Punkt 2 bedeutet, Geld in die Hand zu nehmen, den öffentlichen Nahverkehr in die Dörfer und Kleinstädte nicht wegzurationalisieren und im Zweifel auch mal den Dorfladen vor Ort über Wasser halten, auch wenn das nur 0 auf 0 aufgeht."

Wozu brauche ich als AfD-Wähler und BMW M6-Fahrer einen ÖPNV?

Und wie würde dieser mich dazu bringen, nicht mehr die AfD zu wählen?

Fragen über Fragen.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:05 von kalle3202

@afd Pressesprecher

Naja, da haben sie ja das komplette „Argumentations-“sammelsurium aus dem Wahlkampf der afd aufgelistet.

In einer Sache haben sie allerdings absolut recht:

Gut 80% der Wähler in Sachsen Anhalt haben ihre Stimme vor allem auch deswegen abgegeben, um die afd zu verhindern.

Klingelts?

20:00 von Blitzgescheit

ich hatte den letzten satz erst falsch verstanden, weil ich beiträge nur noch überfliege. deshalb dazu; hier in diesem forum wird doch jeder, der nicht der meinung unserer 4-5 dauerschreiber und der der ARD ist, sofort als blauer oder gar brauner diffamiert. das mit unterstützung geduldet durch die Administration unserer öffentlich rechtlichen Anstalt ARD!!

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 von Blitzbot

#afd-Pressesprecher

Sie halten also „rechtsextrem“ für inhaltsleer und finden es kein Argumgent um eine Partei nicht zu wählen?

Spannenderweise sehen das mindestens 80% der Wähler in Sachsen-Anhalt anders.
Und die der afd sind vielleicht nur immer noch in der Verleugnungsphase...

Die wahre AfD hinter der Selbstverharmlosung

Programme sind für die AfD Auslegware zur Selbstverharmlosung, wie Götz Kubitschek ihr das einflüstert.

Die AfD wurde und wird als Protestpartei gewählt. Als 'Programmpartei' würde kein Hahn nach ihr krähen, vor allem aber nicht der Großteil ihrer Wähler.

Höcke und viele Funktionäre der Partei in der 2. Reihe verkörpern die wahre AfD mit extremen Parolen. In seinem Buch 'Nie zweimal in denselben Fluss' schwadroniert Höcke davon 'wenn wir leider ein paar Volksteile verlieren werden'.

Volksteile-Verlierer gab es in der Deutschen Geschichte schon mal einen und es ging nicht gut aus.

17:50 von püppie

"Naja, die Zeitbombe liegt woanders. Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht."

,.,.,

Das würde ja heißen, dass das Bestreben, die Nazizeit wieder zu etablieren, für Sie keine Zeitbombe wäre.

Und genau das IST die Zeitbombe.
Dass zu wenige sich gegen die Nazizeit sträuben, ihr eher hoffnungsvoll entgegensehen.

Wie das alte Kinderspiel:
- Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?
- Niemand niemand.
- Und wenn er kommt?
- Dann kommt er eben.

@19:55 von rossundreiter @annaelisabeth, 18:35

//Soso, "Überhang" an Frauen. Lassen wir die Wortwahl beiseite (...).

"Überhang an Frauen/Männern" ist sprachlich auch schon verboten?

Erläutern Sie mal...//

Sie haben offensichtlich den Bezug zu dem Kommentar, auf den ich reagiert habe, nicht erfasst. Sie können es gerne noch einmal versuchen. So schwer ist das nicht.

Wo haben sie's denn her?

Ich finde es immer wieder interessant, wenn sich die Generation Ü60 über die Generation Ü30 lustig macht.

Wer hat denn die heutigen Ü30er erzogen?

Klar haben die Ü60er an der Wahlurne das Richtige getan, und das ist lobenswert; aber mit der Erziehung hat es nicht so geklappt ...
_

„Zeitbombe“ Liberalismus

Diese „Bombe“ hat im Osten noch nicht wirklich gezündet, aber gesamt deutsch gesehen wird sie das wohl. Nicht nur bei der Bundestagswahl im September, sondern in Zukunft noch viel mehr.

Die liberale Position der Mitte ist das eine, ein immer unbezahlbarer Sozialstaat das andere.

Zudem „Funktioniert die Deutsche Rentenformel nicht mehr“, wie Gabor Steingart sagt.

Es wird eine große strukturelle Reform brauchen. Die Fokussierung auf den Klimawandel hat die wirklich wichtigen Themen zu sehr in den Hintergrund gedrückt.

Das wird sich zwangsläufig ändern und dazu braucht es den Liberalismus.

AfD-Presseabteilung

"[...] Oder wie es der großartige Aphoristiker Klonovsky es doch so vortrefflich auf den Punkt gebracht hat: "
„Wer heutzutage in einer politischen Debatte den Begriff ‚Nazi’ gegen wen auch immer ins Feld führt, ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser, aus intellektueller Sicht eine Null."

Sie meinen, jener Michael Klonovsky, persönlicher Berater Gaulands, der 2010 zum Begriff soziale Gerechtigkeit schrieb: „Die Tatsache, dass es unproduktive Unterschicht, Sozialschmarotzer, ja dass es Plebs gibt, findet der Gutmensch so skandalös, dass er jeden zum Schlechtmenschen erklärt, der darauf hinweist." (Quelle: Wiki).

Paßt ja in die Reihe derer, die Sie großartig finden und hier im Forum schon mehrfach gelobt haben; Höcke, Sellner, Poggenburg, den Sie mal hier im Forum fast zärtlich "Poggi" nannten, Arppe. Wer sich mit diesen Herren mal näher beschäftigt, der weiß wo Sie stehen. Da helfen auch Ihre rhetorischen Spielereien nichts mehr.

re 17:52 Sachse64: Angekommen

>>Ist man erst dann in der "Demokratie" angekommen, wenn man nur systemkonform und gleichförmig denkt und nur das äußert, was unsere Obrigkeit will? Wie ist Demoratie denn von oben gewünscht?<<

Pardon, aber Ihre Frage zeigt tatsächlich, dass Sie zumindest im System der parlamentarischen oder auch liberalen Demokratie (noch) „nicht angekommen“ sind. Und diese Feststellung ist auch nicht „westlich arrogant“ gemeint.

„Das System BRD“ ist eine direkte Antwort auf das katastrophal gescheiterte „System Weimar“.

Natürlich sind die Ursachen komplex, aber die Konzeption unseres GG mitsamt der Stärkung politischer Parteien („Parteienstaat“) und doppelt abgesicherter Gewaltenteilung ist nur zu begreifen vor dem Wissen, wie das vor allem „elektorale“ System Weimar von gewählten Politikern zur Abschaffung eben dieses „Systems“ geführt hat.

Auch „bei uns im Westen“ hatten vor allem die alten Kräfte Mühe, diese offene Demokratie zu begreifen. Und ohne Kämpfe ging es auch nicht ab.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:10 von Blitzbot

@afd-Pressesprecher

Mit dem Anschluss Österreichs, der Invasion Polens oder dem Einmarsch sind die schlimmen Rechtsextremen ja schon auf die Schnauze gefallen.

Heute versuchen sie es mal mit Lügen über die EU, Flüchtlinge und ihrer Liebe zur Demokratie.

Wenn ich noch ein paar Lügen vergessen habe, können sie mir die gerne noch nachliefern.

um 20:08 von Karl Maria Joseph Wüllenhorst

Wenn der Nutzer Blitzgescheit hier im Forum immer wieder Werbung für die AfD macht, wie kann es denn dann "Diffamierung" sein, wenn man ihn als AfD-Wähler bezeichnet?
_

@frosthorn - Probleme dürfen von jedem(!) kritisiert werden.

19:04 von frosthorn:
"Wie lange kommentieren Sie hier schon?"
> Das müssten inzwischen über 10 Jahre sein.

"Wie oft hat Ihnen jemand unterstellt, die Demokratie abschaffen zu wollen?"
> Das weiß ich nicht. Dieser Vorwurf wird selten so direkt formuliert. Meist ist es die Unterstellung, ich würde die Propaganda des Gegners nachplappern.

"Schämen Sie sich nicht, diese AfD-Parole einfach nachzuplappern?"
> Ich schrieb sinngemäß, dass man die Kritik am Zustand der Demokratie nicht mit dem Wunsch nach undemokratischen Zuständen gleichsetzen darf. Falls das irgendeine AfD-Parole sein sollte, stimme ich dieser zu. Die Berechtigung dieser Kritik hängt ja nicht von der politischen Gesinnung des Kritikers ab, sondern von der Existenz des angesprochenen Problems.

Wer vom Inhalt ablenken möchte, wird sich an der politischen Gesinnung des Kritikers abarbeiten. Diese Taktik nennt sich "Argumentum ad hominem".

@ Am 09. Juni 2021 um 19:03 von Blitzgescheit

Ich helfe gerne: Gutachten Verfassungsschutz, die Erste

Auf knapp 150 (!) Seiten der Analyse werden die Querverbindungen zu rechtsextremen Initiativen dargelegt, wie der „Identitären Bewegung“, wie „Ein Prozent“ oder dem Verein „Zukunft Heimat“, der im brandenburgischen Cottbus erst flüchtlingsfeindliche Demos, dann Corona-Kundgebungen veranstaltete. Chef des Vereins, der vom brandenburgischen Verfassungsschutz beobachtet wird und beste Verbindungen ins Cottbuser Neonazi-Milieu pflegt, ist der Potsdamer AfD-Landtags-Fraktionsvorsitzende Hans-Christoph Berndt. Auf einer Kundgebung in Cottbus sprach der Bundestags-Fraktionschef und Partei-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland von einer „Corona-Diktatur“ – auch das hat das BfV penibel notiert.

@ 20:08 Karl Maria Jose... ÖRR

„ hier in diesem forum wird doch jeder, der nicht der meinung unserer 4-5 dauerschreiber und der der ARD ist, sofort als blauer oder gar brauner diffamiert. das mit unterstützung geduldet durch die Administration unserer öffentlich rechtlichen Anstalt ARD!!“

Ich habe auch schon lange den Eindruck, dass hier seitens der ARD ein gewisser „Milieu-Schutz“ betrieben wird.

Dazu Stefan Aust:

„Der Journalismus hat sich nach links verschoben. Heutzutage gehen vermehrt Leute in diesen Beruf, die sich eher als politische Aktivisten sehen. “

Dem ist nichts hinzuzufügen...

@ Am 09. Juni 2021 um 19:03 von Blitzgescheit

Gutachten Verfassungsschutz, die Zweite

Die zweite Säule der Beobachtung bezieht sich auf den Hass gegen den Islam und ein ethnisch-kulturelles Verständnis vom Staatsvolk. Muslime würden „pauschal diffamiert, herabgewürdigt und ausgegrenzt“, schreiben die Verfasser.

Um die Vorwürfe der Behörde zu kontern, verabschiedeten Bundesvorstand und Landesvorstände der AfD im Januar eine „Erklärung zum deutschen Staatsvolk und zur deutschen Identität“. Darin findet sich der Satz: „Staatsbürger erster und zweiter Klasse gibt es für uns nicht.“ Der Landesverband Sachsen-Anhalt, kürzlich bereits zum rechtsextremen Verdachtsfall erklärt, gab intern die Sprachregelung aus, dass AfD-Redner abwertende Begriffe wie „Passdeutsche“ nicht mehr verwenden sollen.

Uiuiui, schnell mal den Rest informieren, nicht so klar die menschenverachtende Sprache zu gebrauchen & sich anzupassen, aus Angst beobachtet zu werden.

17:50, püppie

>>Naja, die Zeitbombe liegt woanders. Vielmehr in der gesellschaflichen Spaltung, der Umverteilung von Mitte und Unten nach oben, dem Abbau des Sozialstaats und der Mittelschicht.<<

Wer glaubt, daß die Rechten die Interessen der Entrechteten vertreten, dem ist nicht zu helfen.

>>In der Unterdrückung eines offenen Diskurses ohne Stigmatisierung<<

Es gibt einen sehr offenen Diskurs in Deutschland. Rechte empfinden Widerspruch allerdings als Stigmatisierung.

>>und nicht zuletzt in der planlosen Umdefinition Deutschlands zum Zuwanderungsland.<<

Deutschland ist mein 65jähriges Leben lang ein Zuwanderungsland gewesen, es wurde aber von der Union lange aus geleugnet. Trotz all der Griechen, Italiener und Türken an jeder Straßenecke.

>>Warum planlos? Weil es kein Konzept gibt, die in allerkürzester Zeit zugewanderten Menschen zu integrieren. Angefangen beim fehlenden Zugang zum Arbeitsmarkt<<

Die Integration der Zuwanderer von 2015 in den Arbeitsmarkt ist eine Erfolgsgeschichte.

@AfD-Presseabteilung

"
Am 09. Juni 2021 um 20:07 von Blitzgescheit
@Am 09. Juni 2021 um 19:58 von MRomTRom

Zitat: "Gerade Punkt 2 bedeutet, Geld in die Hand zu nehmen, den öffentlichen Nahverkehr in die Dörfer und Kleinstädte nicht wegzurationalisieren und im Zweifel auch mal den Dorfladen vor Ort über Wasser halten, auch wenn das nur 0 auf 0 aufgeht."

Wozu brauche ich als AfD-Wähler und BMW M6-Fahrer einen ÖPNV?

Und wie würde dieser mich dazu bringen, nicht mehr die AfD zu wählen?

Fragen über Fragen."

Sehen Sie, das ist genau der Punkt, den Sie als bekennender Egoist niemals verstehen werden. In Deutschland leben außer Ihnen ungefähr noch 79 999 999 weitere Menschen.

20:07 von Blitzgescheit

Wozu brauche ich als AfD-Wähler und BMW M6-Fahrer einen ÖPNV?

„Lasst mich durch, ich bin BMW M6-Fahrer!“

So langsam gehen dem Auto-Entwickler die Argumente aus. Wirklich schön zu sehen, wenn jemand in aller Öffentlichkeit die Kontrolle verliert.

Auf Kommentar antworten...

Am 09. Juni 2021 um 18:05 von kalle3202

Ich fürchte ihr Kommentar über die Afd trifft es leider auf den Punkt.
Solange die von ihnen angesprochenen Punkte nicht ernstgenommen werden, wird die Afd einen hohen Stimmenanteil bekommen. Die Wahl in Sachsen-Anhalt sollte also für alle Parteien auch auf Bundesebene eine Wahrnung sein. In Osten Deutschlands hat diese Partei einen hohen Stimmenanteil woran die etablierten Parteien und die Regierung in Berlin nicht unschuldig sind. Wenn man nun jammert " Wie kann das sein", der sollte sich ihren Kommentar gut durchlesen !

@ Am 09. Juni 2021 um 19:03 von Blitzgescheit

Gutachten Verfassungsschutz, die Dritte
Die dritte Säule ist eine Prognose: Wie wahrscheinlich ist es, dass die Rechtsextremen vom nur formell aufgelösten „Flügel“ um Björn Höcke die Macht in der Partei übernehmen? Dann wäre eine Beobachtung laut BfV endgültig angezeigt. Zwar haben die „Flügel“-Gegner um Parteichef Jörg Meuthen beim Bundesparteitag Ende November in Kalkar die Mehrheit im Bundesvorstand ausbauen können. Doch die Gegner vernetzen sich. Zu einem bundesweiten Ex-„Flügel“-Treffen in Brandenburg Mitte Januar kamen auch prominente Meuthen-Gegner wie Gauland und der zweite Parteichef Tino Chrupalla, um über eine Strategie für das Superwahljahr und die Zeit „nach Meuthen“ zu reden. Quelle: jeweils RND

Beim letzten AfD Parteitag in Dresden hat man ja gesehen wohin die Reise geht.
Der Bernd hat da ganz schön punkten können. Also, der den man Faschisten nennen darf.

AfD ist eine ganz normale mitte-rechts Partei

Die AfD ist, gemessen am politischen Spektrum der freiheitlichen Demokratien, eine ganz normale mitte-rechts Partei.

Wenn sowas in Deutschland als "Zeitbombe" gilt, dann ist nicht die AfD, sondern die Gleichschaltungstendenzen der Altparteien die Zeitbombe.

@ Am 09. Juni 2021 um 19:03 von Blitzgescheit

Verfassungsschutz

Aber ich gehe mal davon aus, dass in ihrem Augen beim Inlands-Nachrichtendienst, dessen wichtigste Aufgabe die Sammlung und Auswertung von Informationen über Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung und die Spionageabwehr ist ( Abs. 1 BverfSchG), nur linksgrüne Pappnasen von ideologischer Verblendung sitzen, die weder Ahnung haben, noch in der Lage sind die wahren Vorhaben der AfD zu erkennen.

17:52 von Sachse64

"Also ehrlich jetzt!
Da wird gesagt, wir Ostdeutschen seien in der Demokratie nicht angekommen. Erschüttert bin.
Ist man erst dann in der "Demokratie" angekommen, wenn man nur systemkonform und gleichförmig denkt und nur das äußert, was unsere Obrigkeit will?"

,

Nein.

Man ist dann in der Demokratie angekommen, wenn man demokrat. denkt.

Sie sprechen irgendwie noch so, wie Sie es in der DDR gelernt haben.

Damals durfte man nicht gegen die Obrigkeit etwas sagen, jetzt dürfen Sie es, und jetzt verfehlen Sie den Gegner.

DAMALS hätten Sie gegen die Obrigkeit etwas sagen sollen.
Nun plötzlich demokratische Politiker mit DDR-Politikern zu verwechseln, ist zwar kein Einzelfall, aber typisch für Verwechslung.

Im schlimmsten Fall typisch für eine Lüge.

x

"Ich dachte immer, Sinn einer Demokratie sei es, seine Meinung zu äußern und den zu wählen, den man möchte."

,

Was an Ihnen offenbar vorbeigegangen ist:
die Abschaffung unserer Demokratie dürfen Sie auch in einer Demokratie nicht

Jüngere, wenig gebildete Männer wählen AfD - nicht DIE JUNGEN

Die Analyse ist nicht präzise. Es muss zwischen Männern und Frauen unterschieden werden. (Zahlen von ZDF-Forschungsgruppe Wahlen) 30% aller Männer in Sachsen-Anhalt haben AfD gewählt, 18% aller Frauen. Wenn man nun die Männer zwischen 30 und 44 nimmt, kann man von einem Anteil dort an 50% AfD-Wählern ausgehen. Dazu kommt, dass v.a. in den schlechter gebildeten Gruppen der AfD-Anteil hoch ist. Dies kombiniert mit einem Frauenmangel in der Altersgruppe, die sich Familienbildung wünscht, ist explosiv. Alle Untersuchungen in Bezug auf Männerüberschuss in Gesellschaften zeigen, dass Männer in solchen Situationen zu aggressiverem Denken und Handeln neigen. Rassissmus und Frauenhass gehen Hand in Hand. Ein Strukturwandel muss her, damit es sich für die jüngeren und gebildeteren Frauen wieder lohnt zu bleiben und für die Männer, weniger hasserfüllt zu sein. Die AfD ist gefährlich - sie unterwandert unsere liberale Demokratie. Bildung und sichere Arbeitsplätze nehmen der AfD Stimmen.

@19:01 von M. Höffling

"Ansonsten: Danke AfD für den Anstoß, auch wenn ich als Schwuler euch überhaupt nicht will."

Lieber M. Höffling, ich glaube, wir beide sind garantiert verschiederer politischer Auffassung. Aber Ihre demokratische Einstellung ist vorbildlich und macht Sie mir sehr sympathisch!

19:09 von Blitzgescheit

Dann zeigen Sie doch mal […] anhand konkreter Fakten und Sachargumente …

Gibt es diese alte Platte eigentlich schon als Download? Oder wenigstens als CD?

18:00, AbseitsDesMains...

>>Verfassungsschutz als Instrument der Alt-Parteien<<

Aber erst, seit Hans-Georg Maaßen nicht mehr sein Präsident ist, oder?

19:57 von morgentau19

«Wenn eine direkte Demokratie (Schweizer Model), Verkleinerung der Parlamente, Mittelstand entlasten, Bundespolizei stärken rechtsextreme Positionen sind, gehöre ich zu den Befürworterinnen.»

Das sind natürlch keine rechtsextremen Positionen das oben.
Das mit Direkter Demokratie à la Schweiz ist keine gute Idee, aber nicht extrem. So was kauft man sich nicht wie einen Anzug im Laden als Nachahmung, nur weil der wem anders gut passt, und gut zu Gesichte steht.

«Das alles und noch viel mehr steht im Programm der afd für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im September 2021.»

Papier für Parteiprogramme aller Parteien ist gedulig. Das Papier fürs Programm noch geduldiger als Papier zum Draufschreiben von irgendwas Beliebigem sonst.

Bei keiner Partei sitzt das Programm oder das Papier im Abgeordnetensitz.
Dort sitzen immer Menschen, die das Programm darstellen müssen.

Bei der AfD muss man zufrieden sein, wenn das nur Pappkameraden sind.
Und nicht Rechtsextreme wie der "…öck…".

@17:52 von Sachse64

//Bitte, liebe Leute im Westen, sagt uns doch, wen wir wählen sollen, um "demokratietauglich" zu sein. Ihr wißt doch eh alles besser!//

Ganz sicher nicht. Trotzdem eine Frage: Würde jemand mit einer demokratischen Grundhaltung Menschen wählen, die eindeutig demokratisches Gedankengut mit Füßen treten

Kürzlich hatte ich in einer Talkschow am Rande mitbekommen, wie jemand berichtete, dass in der AFD eine Torte verschenkt wurde mit einem Foto von Anne Frank auf der Torte und neben(?) der Torte der Spruch: "Im Gasofen gebacken"
Schockierender geht es kaum noch.

Hier hat man ganz sicher nicht nur den Boden jeglichen Anstands verloren, sondern auch die Demokratie verlassen. Nazis sind nun mal keine Demokraten. Auch wenn ich wenig weiß, DAS weiß ich ganz sicher.

@David Séchard

"
Am 09. Juni 2021 um 20:17 von David Séchard
@ Am 09. Juni 2021 um 19:03 von Blitzgescheit

Ich helfe gerne: Gutachten Verfassungsschutz, die Erste

Auf knapp 150 (!) Seiten der Analyse werden die Querverbindungen zu rechtsextremen Initiativen dargelegt, wie der „Identitären Bewegung“, wie „Ein Prozent“ oder dem Verein „Zukunft Heimat“,[...] Chef des Vereins, der vom brandenburgischen Verfassungsschutz beobachtet wird und beste Verbindungen ins Cottbuser Neonazi-Milieu pflegt, ist der Potsdamer AfD-Landtags-Fraktionsvorsitzende Hans-Christoph Berndt. Auf einer Kundgebung in Cottbus sprach der Bundestags-Fraktionschef und Partei-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland von einer „Corona-Diktatur“ – auch das hat das BfV penibel notiert."

Zur Hilfe kann ich auch etwas beitragen. Wer wissen will, warum die AfD als rechtsextremistisch anzusehen ist, dem sei folgender Link empfohlen:

"tinyurl.com/5br4frey"

Spoiler: langer Artikel, gibt ja auch viel zu sagen über Rechtsextremismus in der AfD

Ach, das goldige blitzgscheidle schreibt.

Zitat:
Wozu brauche ich als AfD-Wähler und BMW M6-Fahrer einen ÖPNV?

Bei letzten Mal war es noch ein anderer Typ ;-). Es ist halt nicht einfach, konsistent zu bleiben, wenn man ständig etwas anderes ist und etwas anderes fährt. Pling, Pling, das Sie sich auch schenken können, weil das ohnehin jeder belächelt.

Zitat:
Und wie würde dieser mich dazu bringen, nicht mehr die AfD zu wählen?

Die AfD in Sachsen-Anhalt wird hauptsächlich in den ländlichen und strukturschwachen Gebieten gewählt. Das können Sie nicht wissen, weil Sie immer dann, wenn es um die Wirklichkeit und nicht um von Flyern ablesbare Katalogware geht, nichts beitragen können.

Die AfD Wähler würden sich gerade in den genannten Bereichen Lösungen wünschen, aber da ist bei der AfD Leerstelle.

@ Am 09. Juni 2021 um 19:56 von MRomTRom

>>Björn Höcke ist heute die bestimmende Figur der AfD

2017 wollte die ihn wegen seiner ‚übergroßen Nähe zum Nationalsozialismus‘ loswerden und scheiterte damit. Mehr Extremismus wie die Nähe zur NSDAP und NPD (als Landolf Ladig) geht in Deutschland nicht.

Im Gegensatz zu den Radikalinskis wie Poggenburg und Kalbitz hat Höcke nicht nur in der Partei politisch überlebt sondern ist heute zu ihrer bestimmenden Figur geworden.<<

Das hat gerade der Parteitag in Dresden eindrucksvoll bewiesen!

Q

"Den Alten ist es egal,

aber die Jungen müssen Merkels Fehler in den nächsten Jahrzehnten ausbaden."

,.,.,

Oder ganz anders.

Die Jungen werden verstehen, was in der Europahymne als Ziel formuliert ist:

"Alle Menschen werden Brüder".

Der Mensch erstickt im Hass, blüht auf in der Akzeptanz aller Menschen als gleichwertig.

Darum wird Merkels Aufnahme von Asylanten positiv bewertet werden.

Wir Deutschen wurden auch mal von anderen aufgenommen.
DAS ist der Weg der Zukunft.

Wie kann das sein?

In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt.
.
die Frage verstehe ich nicht !
offensichtlich haben die andere Vorstellungen als ihre Väter
Also wenn ich mich zurückerinnere, an die 68er
war das auch so, dass die Jugend eine andere Wertewelt hatte und aufbegehrte

@AfD-Presseabteilung 2

Am 09. Juni 2021 um 20:24 von Vielfalt.
AfD ist eine ganz normale mitte-rechts Partei

Die AfD ist, gemessen am politischen Spektrum der freiheitlichen Demokratien, eine ganz normale mitte-rechts Partei.

Wenn sowas in Deutschland als "Zeitbombe" gilt, dann ist nicht die AfD, sondern die Gleichschaltungstendenzen der Altparteien die Zeitbombe."

Das nebulöse Selbstverharmlosungsgeschwurbel über die AfD, was Sie schon x-mal gepostet haben, können Sie sich getrost sparen.

Die AfD ist, gemessen am politischen Spektrum der freiheitlichen Demokratien, eine ganz normale Rechtsaußen Partei. Schon Meuthen hat es nichts genutzt, den gesamten Kreidevorrat in Deutschland aufzukaufen.

Demokratiekritik junger Leute ist verständlich

Wenn 94% der Akademiker bis 40, 45 Jahren keine Festanstellung haben, wenn manche sogar viele Jahre arbeitslos sind, bevor sie überhaupt einen Beruf finden, kann etwas nicht stimmen. In ländlichen Regionen ist es ähnlich. Hierzulande sind Großprojekte, Theater und Denkmäler wichtiger, als die Frage ob die Bewohner von Kleinhennedorf einen Kindergarten haben oder eine Verkehrsanbindung. So vergrault man junge Leute. Mir wäre daran gelegen, wenn man für die Zukunft so Verantwortung übernimmt wie für die Vergangenheit. Vergangenheitsbetroffen kann man sein. Das erfordert keine Anstrengungen für jetzige Generationen. Was aber Anstrengungen erfordert, ist es, Verantwortung für ein Land zu übernehmen, das sich längst auf den absteigenden Ast geschlampt hat. Ich verstehe jeden jungen Menschen, der diese Demokratie kritisiert.

@19:09 von teachers voice

"Wenn man die hiesigen Kommentare liest, könnte man glauben, die AfD hätte mit absoluter Mehrheit die Wahl gewonnen."

Ein großer Teil der politisch denkenden Menschen in diesem Land hat sich mit den Parteien auseinandergesetzt und hat die Erkenntnis gewonnen, dass Reformen und Änderungen in dieser links-autoritären Demokratie dringend notwendig sind. Viele dieser Mensche diskutieren lebhaft in diesem Forum mit und sehen in der AfD durchaus einen Lösungsansatz die Verkrustung aufzubrechen.

Die eher unpolitischen Wähler liegen zeitlich in der Entwicklung zurück, aber bekommen die Diskussionen wie hier mit. Langfristig werden auch sie erreicht und auch den Medien können nicht dauerhaft den offenen Diskurs blocken. Gut Ding will Weile haben!

Am 09. Juni 2021 um 20:08 von Karl Maria Jose...

20:00 von Blitzgescheit

Zitat: hier in diesem forum wird doch jeder, der nicht der meinung unserer 4-5 dauerschreiber und der der ARD ist, sofort als blauer [.....] diffamiert.

Wenn Sie mich als "blauen" bezeichneten, fühlte ich mich in der Tat verleumdet. Bei dem von Ihnen angesprochen User kann ich mir nicht vorstellen, dass er durch die Bezeichnung beleidigt sein würde.

Haben Sie das gelesen:

Am 09. Juni 2021 um 20:07 von Blitzgescheit

Wozu brauche ich als AfD-Wähler und BMW M6-Fahrer einen ÖPNV?

17:50 von 0_Ahnung @ skyfox

... wäre uns allen viel geholfen und die AfD wird evtl. überflüssig.

Sie ist überflüssig.
---
warum wird sie dann gewählt ?
wenn sie überflüssig ist
mal abgesehen wenn einer was für überflüssig hält
muß das bedeuten dass ein anderer das auch für überflüssig hält ?

@Thomas D.

"
Am 09. Juni 2021 um 20:26 von Thomas D.
19:09 von Blitzgescheit

Dann zeigen Sie doch mal […] anhand konkreter Fakten und Sachargumente …

Gibt es diese alte Platte eigentlich schon als Download? Oder wenigstens als CD?"

Wozu? Kennen wir doch schon auswendig. Ich denke, die Posts des Foristen könnten Sie oder ich inzwischen auch selbst schreiben. Dann kann er sich die Zeit sparen. Zuhören mag er ja eh nicht, er bevorzugt Taubenschach.

@ 19:03 von Blitzgescheit

Sie sind keinesfalls 'ganz Ohr', denn Sie ignorieren seit Monaten beharrlich und stur sämtliche Belege zur rechtsextremen, faschistischen und verfassungsfeindlichen Durchsetzung der afd von Gauland über Weidel und Höcke bis zu Mandic.
Es hat keinen Zweck, all die Belege, Fakten und Zitate hier wieder und wieder anzuführen, denn Sie erweisen sich als faktenresistent und diskussionsunwillig.
Oder nehmen Sie tatsächlich mal Stellung zu all den "nach Anatolien entsorgen", "den großen Knüppel rausholen", und "von der npd unterscheiden wir uns nicht durch das Programm" Belegen?
Nur zu. Ich bin ganz Ohr.

20:05 von Blitzgescheit | Klar, die Nicht-AfD-Wähler

'Ad 1: die Ostdeutschen schneiden bekanntlich regelmäßig auf den Spitzenplätze bei nationalen Bildungsrankings ab, '

Genau. Das sind dann die 80 % der Schlauen, die dann eben nicht AfD wählen.

Sag ich doch immer: Bildung, Bildung, Bildung !

20:25 von Franziska33

sie haben recht abenteuerliche Theorien !
Zitat : "Rassissmus und Frauenhass gehen Hand in Hand"

dann Zitat :"dass v.a. in den schlechter gebildeten Gruppen der AfD-Anteil hoch ist."
heißt das wer AfD wählt, ist ungebildet und dumm '?

18:00 von AbseitsDesMains...

"Warum sollte der Verfassungsschutz die Wähler in den mitteldeutschen Ländern beeindrucken? Sie haben bis vor 32 Jahren gegen ähnliche repressive Einrichtungen rebelliert. Die Wähler wissen, dass man sich nicht einschüchtern lassen darf"

,.,.,.,

Und was haben die DDR-Bürger zwischen 1949 und 1989 gemacht?

Gebuckelt gebuckelt gebuckelt.

Erst als Gorbi ihnen die Stange hielt, wurde aus einer feigen Bevölkerung eine ansatzweise mutige Bevölkerung.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:14 von Blitzbot

Wer die Gewalt von rechtsextremen verharmlost hat?

Sie z.B., hier im Forum und die afd in ihren Statements, wenn sie von "gestörten Einzeltätern" sprechen und jede Verbindung zur rechtsextremen Szene leugnen.

Hatte die afd mit den rechtsextremen Gewalttaten in der Wendezeit zu tun?

Nicht die Partei, die es damals, wie sie wissen, noch gar nicht gab - aber viele ihrer Mitglieder und befreundete Organisationen.
Also indirekt wohl schon...

Auch finde ich ihre Theorie recht seltsam, man hätte ihnen argumentativ sonst nichts entgegen zu setzen, bloss weil einzelne Beiträge hier nur die rechtsextremen Tendenzen in der afd behandeln.
Sind sie sicher dass das nicht nur Wunschdenken ihrerseits ist?

Oder kann ich ihnen Kopflosigkeit unterstellen, bloss weil sie ihr Haupt in den letzten Beiträgen nicht ein einziges Mal erwähnt haben?

Wenn ich so drüber nachdenke, es gibt so einiges was sie nicht erwähnen...

17:47 von warumeigentlichwer

Wer extrem wählt
sollte sich nicht wundern, dass niemand in ein solches Land investiert.///

So, so. Schauen Sie sich mal das Wahlergebnis in Sachsen (2019) an. Dann suchen Sie welche Firmen sich, hier ansiedeln. Sie werden staunen.

17:57 von rossundreiter

Das dachte ich bisher auch: "So naiv (und ehrlich gesagt, so dumm), das nicht zu erkennen, kann doch eigentlich keiner sein", dass die afd völlig blank ist, was politische Antworten geschweige denn Konzepte zur Lösung anstehender Fragen und Probleme betrifft.
'Blitzgescheit' formuliert: Man nenne mir ein SACHargument, warum man diese völkisch durchsetzte Rechtsaußen-Partei wählen sollte, die sich mit Sündenbock-Zuschreibungen und anderen populistischen Methoden und vor allem mit Realitätsverleugnung und -verlust über Wasser hält.

@Anna-Elisabeth

"[...] Kürzlich hatte ich in einer Talkschow am Rande mitbekommen, wie jemand berichtete, dass in der AFD eine Torte verschenkt wurde mit einem Foto von Anne Frank auf der Torte und neben(?) der Torte der Spruch: "Im Gasofen gebacken"
Schockierender geht es kaum noch."

Ich möchte korrigieren und ergänzen: Es war ein Foto, das auf Facebook geteilt wurde. Das sagte Sarah Wagenknecht am Sonntag nach der Wahl in der Sendung Anne Will. Wer das in der AfD gewesen ist, sagte Sie auch: Oliver Kirchner, der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen-Anhalt. Er war es, der das Foto bei Facebook teilte.

17:52 von Sachse64

… Wegen dem Mist ist damals im Osten keiner auf die Straße gegangen, also echt jetzt...

Ganz ehrlich, aber Ihr Gejammer nervt einfach nur! Abgesehen davon, dass auf das mangelnde Demokratieverständnis in Ihrem Beitrag bereits eingegangen wurde, möchte ich Ihnen gerne drei Fragen stellen:

Können Sie mir sagen, warum wir hier immer nur von den Leuten hören, die „damals“ auf die Straße gegangen sind? Ja, es stimmt, diese Leute haben die DDR-Diktatur abgeschüttelt.

Aber wo sind die Millionen Vopos, NV-Armisten, IMs und sonstige Spitzel, die ihre eigene Familie an die Stasi verkauft haben?

Alle über Nacht zu Demokraten geworden?

Ich will weiß Gott die Wessis nicht in Schutz nehmen! Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.

Warum schreibt Ihr das?

Wenn die AFD eine Zeitbombe ist? Was sind dann die etablierten Parteien? Warum wählen junge Menschen die AFD? Weil sie nicht so dumm sind und Laschet - Baerbock und so weiter nicht vertrauen? Ja der Osten wählt anders, weil die Menschen im Osten anders denken!
Als Frau Merkel Bundeskanzlerin wurde habe ich zu meinen Freunden gesagt, "die Frau ist eine Zeitbombe für Deutschland." Und warum? Weil Frau Merkel durch und durch Marxistisch und Sozialistisch geprägt ist und keine wahren christlichen Werte vertritt und mit ihrer Familienpolitik das deutsche Volk kaputt macht. Diese Zeitbombe ist wahrlich explodiert und das Schlimme dabei ist - keiner hat*s gemerkt.

Eine Analyse?

Wie soll die denn erstellt worden? Die Wahlumfragen lagen sehr falsch. Also ist die Analyse dann auch nicht gut?

>>>Wie kann das sein?
Weil die Mensch klar überlegt haben und wissen das die RRGs keine Zukunft für Sie und unser Land ist.

Deshalb sind Sie nur noch als Splittergruppen war zu nehmen.

@ Am 09. Juni 2021 um 20:25 von Franziska33

>>Jüngere, wenig gebildete Männer wählen AfD - nicht DIE JUNGEN

Wie bitte?!
Aber hat denn unser Blitzgescheite nicht in seinen Kommentaren genau das Gegenteil davon behauptet? Selbstverständlich ohne Quellenangabe.

"Am 09. Juni 2021 um 18:03 von Blitzgescheit"
>>Insofern logisch, dass junge Leute, die klar denken können und eine fundierte Faktenanalyse betreiben, nur zum einzigen richtigen Schluss kommen können und die AfD wählen."<<

@weltoffen, 19:07

Die im Osten koennen hingehen wo Sie wollen,was Sie hier vorschlagen hat mit Dmokratie auch nix mehr zu tun.! (Fehler im Original).

Das genau ist der Missbrauch des Demokratiegedankens durch die Demokratiefeinde. Du bist erst dann ein wahrer Demokrat, wenn Du deine Arme für die Antidemokraten öffnest.
Nein, ich stehe dazu. Ich bekämpfe die Demokratiefeinde. Und dazu gehört zwingend, dass ich sie da nicht haben will, wo meine Demokratie gedeihen soll.
Übrigens: auch die Nazis im Westen können hingehen, wo sie wollen, und ich wünschte, sie gingen zu ihren Freunden.

18:03 von Blitzgescheit

<< Logisch!

Zitat: "In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt. Wie kann das sein? Und was heißt das für künftige Wahlen?"

Logisch!

Die Ostdeutschen belegen bei nationalen und internationalen Bildungsrankings ja auch meistens ganz oben ab.

Insofern logisch, dass junge Leute, die klar denken können und eine fundierte Faktenanalyse betreiben, nur zum einzigen richtigen Schluss kommen können und die AfD wählen.<<

,.,.,

Na, klar.

Nur mit der AfD kann man die Demokratie abschaffen und nationalistische Elemente wiederbeleben.

Das haben die schlauen Köpfe gut erkannt.

18:17, Smoerebroed

>>Jeder der die Politik schon etwas länger verfolgt der weiß dass das was hier vertreten wird vor 16 Jahren noch CDU/CSU Jargon war.<<

Diese Behauptung wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Ich verfolge die politische Landschaft der Bundesrepublik seit den ganz frühen 70er Jahren. Was die AfD heute vertritt, wäre damals ein ungeheurer Tabubruch gewesen. Es lebten ja noch viele, die die Weimarer Zeit bewusst miterlebt hatten. Denen wäre das sehr sauer aufgestoßen. Den alten Nazis natürlich nicht. Aber die waren damals bei der NPD, die keinen Fuß auf den Boden bekam. Und auch die Republikaner, die im Vergleich zur heutigen AfD zahm waren, bekamen keine fünf Prozent zusammen. Das änderte sich erst in den „neuen“ Bundesländern. Da fuhren dann auf einmal NPD und DVU zweistellige Ergebnisse ein. Was sich änderte, als die AfD aufkam und diese Stimmen aufsaugte. In Eisenach ist es nach wie vor so, daß man als Rechter bei Kommunalwahlen die NPD und sonst AfD wählt.

@kSinnUndVerstand

"
Am 09. Juni 2021 um 20:36 von SinnUndVerstand
@ 19:03 von Blitzgescheit

Sie sind keinesfalls 'ganz Ohr', denn Sie ignorieren seit Monaten beharrlich und stur sämtliche Belege zur rechtsextremen, faschistischen und verfassungsfeindlichen Durchsetzung der afd von Gauland über Weidel und Höcke bis zu Mandic.
Es hat keinen Zweck, all die Belege, Fakten und Zitate hier wieder und wieder anzuführen, denn Sie erweisen sich als faktenresistent und diskussionsunwillig.
Oder nehmen Sie tatsächlich mal Stellung zu all den "nach Anatolien entsorgen", "den großen Knüppel rausholen", und "von der npd unterscheiden wir uns nicht durch das Programm" Belegen?
Nur zu. Ich bin ganz Ohr."

Die Antwort dürfte etwas länger dauern. Er hat sich inzwischen "vielfältig umgezogen", sozusagen.

20:24 von Vielfalt.

AfD ist eine ganz normale mitte-rechts Partei
.
im europäischen Vergleich ?
definitiv ja !

absorbiert

0_Ahnung@
Also dann hat die CDU 57 % in Sachsen Anhalt. Das wäre eine sehr gute Zukunft für uns.

20:42 von Thomas D.

Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.
.
ein bisschen Differenzieren sollte man schon !

Wenn der Nutzer Blitzgescheit

Wenn der Nutzer Blitzgescheit hier im Forum immer wieder Werbung für die AfD macht, wie kann es denn dann "Diffamierung" sein, wenn man ihn als AfD-Wähler bezeichnet?

Nachdem sich der User selber als AfD-Wähler bezeichnet, ist das natürlich keine Diffamierung, ihn aus so zu nennen.

Für mich gilt folgendes: ...

...In Bezug auf die Wählerschaft der AfD
komme ich zu folgenden Ergebnis, meiner Meinung nach.
Alle die die AfD wählen unterstützen wohl wissentlich
Personen, die kein Problem damit haben, als Rechtsextrem oder Nazi zu gelten.

---

Da soll nicht bedeuten, daß alle AfD Politiker auch gleich Nazis oder Rechtsextreme sind.
Es bedeutet aber, daß diese Gruppe von Politikern,
die sich so benehmen und auch denken oder gar handeln,
von diesen Wählern wissentlich unterstützt werden.
-
War nach 1945 ja auch so:
Nein, ich wußte davon nichts!...
-
Also AfD Wähler, überlegt euch gut, wen ihr wählen wollt.
Die Verantwortung tragt ihr.
Und zwar nur ihr, ganz alleine!

@ Am 09. Juni 2021 um 20:36 von Anderes1961

Seit ihrer letzten Erklärung zum Thema Taubenschach erwische ich mich immer beim Schmunzeln, so ich davon lese :-)

20:45 von Sausevind

Nur mit der AfD kann man die Demokratie abschaffen und nationalistische Elemente wiederbeleben.
.
wer will die Demokratie abschaffen ?
und was ist verkehrt dran, etwas mehr Patriotismus im Land zu fördern ?

20:32, Sisyphos3

>>Wie kann das sein?
In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt.
.
die Frage verstehe ich nicht !
offensichtlich haben die andere Vorstellungen als ihre Väter
Also wenn ich mich zurückerinnere, an die 68er
war das auch so, dass die Jugend eine andere Wertewelt hatte und aufbegehrte<<

Das ist natürlich total vergleichbar. Götz Kubitschek, Rudi Dutschke, alles eine Soße...

20:22 von Thomas D. | Belustigende Clownereien

'So langsam gehen dem Auto-Entwickler die Argumente aus.'

Haben Sie denn aus der Ecke jemals Argumente gehört ??
Hier geht es um Sachsen-Anhalt und die AfD und es kommt nur 100 fach wiederholte Kopierware.

'Wirklich schön zu sehen, wenn jemand in aller Öffentlichkeit die Kontrolle verliert.' .

Zugegeben, diese Politclownereien, über die sich alle hier amüsieren, sind oftmals unfreiwillig komisch, weil der Besagte es gar nicht wahrnimmt, dass das Forum sich über ihn lustig macht.

Aber nehmen Sie mal als Beispiel den TS-Beitrag hier zu Sachsen-Anhalt, der dann inhaltlich ins Hintertreffen gerät. Dann frage ich mich manchmal selbst, ob wir die Bespaßung nicht übertreiben und den Clownerein zuviel Platz einräumen.

20:17 von MartinBlank

diese frage verstehe ich nichtmal ansatzweise. was hat das mit dem text meines beitrags zu tun?

@20:36 von MRomTRom

Sag ich doch immer: Bildung, Bildung, Bildung !

Korrekt.
Und gäbe es in der Bundesrepublik Deutschland funktionierende Bildungssysteme, wie in den freiheitlichen Demokratien, würde die AfD bundesweit Ergebnisse im Bereich 30 bis 50% erzielen.

18:08 von heribix

"Noch heute sind die Zukunftsaussichten im Osten geringer als im Westen, noch immer Verdienen die Menschen im Osten weniger als im Westen für vergleichbare Arbeit. Mich wunderts nicht das im Osten AFD gewählt wird."

.-.-.-.

Damit unterstellen Sie aber den Ost-Bürgern eine extrem niedrige Intelligenz.

Insofern glaube ich niemandem, der unterstellt, dass die Nazis für ehemalige DDR-Bürger darum attraktiv seien, weil sie mehr Geld versprächen.

Das ist so absurd, dass ich meine Erklärung, dass jemand darum AfD wählt, weil er nationalistisch ist, für geeigneter halte.

@frosthorn

"
Am 09. Juni 2021 um 20:44 von frosthorn
@weltoffen, 19:07

Die im Osten koennen hingehen wo Sie wollen,was Sie hier vorschlagen hat mit Dmokratie auch nix mehr zu tun.! (Fehler im Original).

Das genau ist der Missbrauch des Demokratiegedankens durch die Demokratiefeinde. Du bist erst dann ein wahrer Demokrat, wenn Du deine Arme für die Antidemokraten öffnest.
Nein, ich stehe dazu. Ich bekämpfe die Demokratiefeinde. Und dazu gehört zwingend, dass ich sie da nicht haben will, wo meine Demokratie gedeihen soll.
Übrigens: auch die Nazis im Westen können hingehen, wo sie wollen, und ich wünschte, sie gingen zu ihren Freunden."

Dann wären wir schon zu zweit. Wer Intolerante toleriert, der hat eindeutig einen kaputten Kompaß. Keine Toleranz der Intoleranz, sondern klare Abgrenzung.

Am 09. Juni 2021 um 18:28 von vweh

Zitat: Der Vorschlag das Verhältniswahlrecht abzuschaffen wäre eine Option.

Kennen Sie die Verteilung der Direktmandate im derzeitigen Deutschen Bundestag?

CDU/CSU: 231
SPD: 58
AfD: 2
FDP: 0
Die Linke:5
Bündnis 90/Die Grünen:1
fraktionslos:2

Ganz satte Mehrheit der CDU/CSU

@ 18:14 von Blitzgescheit

Die AFD ruft nicht zur Gewalt auf.
Aber wen soll ein fremdenfeidlich nationalistisch geprägter Mensch denn sonst wählen? Die NPD oder Die Rechte?
Bei der AFD ist die Wirkung deutlich größer, da sie über die 5%-Hürde kommt..

@Sisyphos3

"m 09. Juni 2021 um 20:50 von Sisyphos3
20:42 von Thomas D.

Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.
.
ein bisschen Differenzieren sollte man schon !"

Sie haben absolut Recht. Da muß man nicht sehr viel differenzieren. Ein bisschen genügt vollauf.

re 20:34 AbseitsDesMains.: Bescheidenheit

>>@19:09 von teachers voice
"Wenn man die hiesigen Kommentare liest, könnte man glauben, die AfD hätte mit absoluter Mehrheit die Wahl gewonnen."

Ein großer Teil der politisch denkenden Menschen in diesem Land hat sich mit den Parteien auseinandergesetzt und hat die Erkenntnis gewonnen, dass Reformen und Änderungen in dieser links-autoritären Demokratie dringend notwendig sind. Viele dieser Mensche diskutieren lebhaft in diesem Forum mit und sehen in der AfD durchaus einen Lösungsansatz die Verkrustung aufzubrechen.<<

Sie werden unsere Demokratie nicht verstehen, solange Sie sich für schlauer als die „Anderen“ halten. Dieses System basiert nämlich darauf, dass tatsächlich die Meinungen aller Menschen gleich ernst zu nehmen sind. Und die Betonung hierbei liegt auf „Aller“.

Sehen Sie, ich würde niemals eine Partei wie die AfD wählen. Aber deshalb werde ich niemals die Stimmen der AfD-Wähler „entwerten“. Sie haben in SA 20 % der Stimmen - gut! Die „Anderen“ haben 80 % - auch gut!

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:38 von Blitbot

@afd-Presseabteilung:

Zitat: "Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten!..."

Lassen sie mich raten, ihre Antwort war falsch und sie haben eine Sechs bekommen.

Jetzt wählen sie auch die afd - aus Protest, weil ihre Meinung zensiert wurde?

Am 09. Juni 2021 um 19:04 von frosthorn

@Nachfragerin, 18:44

Zitat: Schämen Sie sich nicht, diese AfD-Parole einfach nachzuplappern?

Ich glaube das ist das, was "fathalandslim" gelegentlich "Querfront" genannt hat.

20:42 von Thomas D.

Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.

Wenn dem so wäre, hätte man die AFD längst vervoten. Oder?
Übrigens muß ich als AFD- Wähler zugeben, daß mir die Corona- Politik der AFD überhaupt nicht gefallen hat.

20:37 von Sisyphos3

>>heißt das wer AfD wählt, ist ungebildet und dumm '?<<

Alle natürlich nicht. Allerdings Diejenigen, die ein niedriges Einkommen haben und trotzdem AfD wählen.

@Am 09. Juni 2021 um 20:42 von Anderes1961

>>Am 09. Juni 2021 um 20:42 von Anderes1961
@Anna-Elisabeth

"[...] Kürzlich hatte ich in einer Talkschow am Rande mitbekommen, wie jemand berichtete, dass in der AFD eine Torte verschenkt wurde mit einem Foto von Anne Frank auf der Torte und neben(?) der Torte der Spruch: "Im Gasofen gebacken"
Schockierender geht es kaum noch."

Ich möchte korrigieren und ergänzen: Es war ein Foto, das auf Facebook geteilt wurde. Das sagte Sarah Wagenknecht am Sonntag nach der Wahl in der Sendung Anne Will. Wer das in der AfD gewesen ist, sagte Sie auch: Oliver Kirchner, der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen-Anhalt. Er war es, der das Foto bei Facebook teilte.<<

Oliver Kirchner war in der Facebookgruppe „Die Patrioten“, in der dieses widerwärtige Bild geteilt, geliket wurde. Er selbst behauptet jedoch nichts davon gewusst zu haben.

Der Blitzgescheite kann uns bestimmt erklären was daran nicht rechtsextremistisch, menschenverachtend ist. Wohlgemerkt der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen Anhalt.

20:50 von MKir13

Nachdem sich der User selber als AfD-Wähler bezeichnet, ist das natürlich keine Diffamierung, ihn aus so zu nennen
-
vom Grundsatz nicht !
aber wie ist es wenn man einen Hartz4 Empfänger entsprechend Hartz4ler nennt ?
Einen Farbigen, Farbigen nennt ?
Wie entstehen eigentlich Diffamierungen ?

...ttestEineMinung @09. Juni 2021 um 18:26 von Larry Schmid

Wieso erinnert mich ihr Beitrag über das Parteiplakat der afd
"Alles für unsere Heimat", so sehr an frühere Teile unserer Nationalhymne?

Die, die wir nicht mehr benutzen, seit unsere Urgrosseltern darauf uriniert haben?

20:42, Anderes1961

>>@Anna-Elisabeth
"[...] Kürzlich hatte ich in einer Talkschow am Rande mitbekommen, wie jemand berichtete, dass in der AFD eine Torte verschenkt wurde mit einem Foto von Anne Frank auf der Torte und neben(?) der Torte der Spruch: "Im Gasofen gebacken"
Schockierender geht es kaum noch."

Ich möchte korrigieren und ergänzen: Es war ein Foto, das auf Facebook geteilt wurde. Das sagte Sarah Wagenknecht am Sonntag nach der Wahl in der Sendung Anne Will. Wer das in der AfD gewesen ist, sagte Sie auch: Oliver Kirchner, der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen-Anhalt. Er war es, der das Foto bei Facebook teilte.<<

Ja, Oliver Kirchner, ein echter Demokrat. Genau das, wofür die CDU vor 2015 stand, wenn man den AfD-Foristen hier Glauben schenken darf. Ich weiß es allerdings besser.

Meine Güte, das ist wirklich unfassbar. Der Bote/AfD-Pressesprecher wird sich dazu hoffentlich noch äußern. Ich bin gespannt, fürchte aber, enttäuscht zu werden.

20:18 von covid-strategie

… Ich habe auch schon lange den Eindruck, dass hier seitens der ARD ein gewisser „Milieu-Schutz“ betrieben wird. …

Lieber vriegel, wenn man die Masse Ihrer Beiträge sieht und sich den teilweise hanebüchenen Inhalt anschaut, dann kann an dem von Ihnen gemeinten „Milieu-Schutz“ nicht viel dran sein.

Ihren Quatsch widerlegen, das macht nicht die ARD, das machen die besser informierten Nutzer hier.

@18:08 von Blitzgescheit: Framing als "rechtsextrem"

"Da man der AfD seit Jahren argumentativ nichts entgegenzusetzen hat, versucht man es eben seit Jahren mit dem inhaltslosen Framing "rechtsextrem", in der Hoffnung, dass sich noch weiterhin die Wählen täuschen lassen."

Da braucht man nichts zu framen. Die AfD sorgt schon ganz allein dafür, dass sie rechtsextrem bleibt.

Marvin Neumann der Ex-Co-Bundesvorsitzenden der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative, wurde nach rassistischen Äußerungen eindringlich "gebeten" die Partei zu verlassen. Dem Wunsch der AfD kam er schließlich nach.

Nun hat er eine neue Aufgabe gefunden. Er ist jetzt Fraktionssprecher der AfD-Landtagsfraktion Brandenburg. Laut Fraktionschef Hans-Christoph Berndt bestand das Arbeitsverhältnis schon vor Neumanns rassistischen Tweets. Man sehe auch keinen Grund das Arbeitsverhältnis wegen der rassistischen Tweets zu beenden.

20:51 von Sisyphos3

«und was ist verkehrt dran, etwas mehr Patriotismus im Land zu fördern ?»

Wer ist denn ein Patriot?
Das ist jemand, wer sein Heimatland mag.
Folglich bin ich Patriot.

Was ich noch weniger brauche als ein 3. Bein, sind solche Blitzbirnen und Flitzpiepen von der AfD, die mir einflüstern, wie meine Art von Patriotismus zu sein habe.

Am besten dann noch "nationalbefreit" à la AfD sinnbefreit.

....ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:41 von ralf123

Zitat: "@Dr. Hans: Zeitbombe AfD“ Was für ein Blödsinn ?

nein eine bewußte Diskreditierung der AFD"

Ach was, die werden auch da einen Grund finden, um drauf stolz zu sein!

20:58, Barbarossa 2

>>20:42 von Thomas D.
„Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.“

Wenn dem so wäre, hätte man die AFD längst vervoten. Oder?<<

Nein.

Denn Parteiverbote sind in Deutschland sehr, sehr schwer. Die Meinungsfreiheit ist bei uns nämlich eins der höchsten Güter, auch wenn es manchmal weh tut.

Am 09. Juni 2021 um 18:50 von covid-strategie

„In Sachsen
hat das angefangen. Mit der Weigerung der Gebührenerhöhung zuzustimmen.“

Ja, so ähnlich.

Lässt sich aber einfach merken.

Sachsen Anhalt hat jetzt schon zwei Mal etwas angehalten,

1. Die Gebührenerhöhung und
2. Den Höhenflug der „A-ngstpartei“

@20:42 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Ich möchte korrigieren und ergänzen: Es war ein Foto, das auf Facebook geteilt wurde.//

Danke für Korrektur und Ergänzung. Wie schon geschrieben: am Rand mitbekommen. Der Fernseher lief zwar, aber ich war von einem Rätsel gefesselt. Deshalb wusst ich auch den Zusammenhang nicht mehr.

@Sisyphos3

Korrelation Bildung - Wahlpräferenz
https://wahltool.zdf.de/wahlergebnisse/2021-06-06-LT-DE-ST.html?i=36

Zusammenhang Rassismus - Sexismus - Homophobie
https://www.treffpunkteuropa.de/birgit-sauer?lang=fr

@weltoffen - Erstwähler

19:02 von weltoffen:
"Desinteresierte gehen nicht wählen."

Da haben Sie natürlich Recht. Ich meinte die Menschen, die zwar wählen gehen, sich aber nie näher mit den politischen Inhalten der einzelnen Parteien auseinandersetzten.

Als Partei für Jugendliche oder junge Erwachsenen hat sich die CDU bisher nicht hervorgetan. Insofern ist deren Erstplatzierung für mich nur mit Unwissenheit vieler Wähler erklärbar. (Welche Angebote die AfD den Erstwählern macht, weiß ich nicht.)

18:38 von 0_Ahnung

@ Hallelujah
Erst der Herr Wanderwitz

Auch wenn's weh tut, wo er recht hat, hat er recht.///

Sie machen ihrem Namen alle Ehre.

@MRomTRom

"[...] Aber nehmen Sie mal als Beispiel den TS-Beitrag hier zu Sachsen-Anhalt, der dann inhaltlich ins Hintertreffen gerät. Dann frage ich mich manchmal selbst, ob wir die Bespaßung nicht übertreiben und den Clownerein zuviel Platz einräumen."

Den Clownereien zu viel Platz einräumen ist leider notwendig. Darin sind sich fast alle Soziologen einig, was selten genug vorkommt. Die sagen, Widerspruch ist wichtig und notwendig. Solche "Clownereien" einfach unkommentiert stehen zu lassen ist gefährlich, weil sonst nämlich das passiert, was in den sozialen Medien schon seit längerem im Gang ist, daß sich Lügen und Verschwörungsschwurbeleien ungebremst verbreiten. Es ist notwendig, um zu zeigen, daß es auch eine andere Sicht der Dinge gibt. Auch dann, wenn es sich offensichtlich um Trollbeiträge handelt. Es ist hinreichend dokumentiert, daß die AfD willfähige Helfer hat, die in Ihrem Namen Foren aufmischen und Diskussionen drehen wollen. Das können Sie nicht verhindern.

20:51 von Sisyphos3 re 20:45 von Sausevind

>>Nur mit der AfD kann man die Demokratie abschaffen und nationalistische Elemente wiederbeleben.
.
wer will die Demokratie abschaffen ?
und was ist verkehrt dran, etwas mehr Patriotismus im Land zu fördern ?<<

Patriotismus fördern?
Es gibt nichts unpatriotischeres als die AfD. Wer redet denn Deutschland immer schlecht? Deren Parteimotto (Es muss Deutschland schlecht gehen damit ...) ist Ihnen mit Sicherheit bekannt.

@ Am 09. Juni 2021 um 20:52 von fathaland slim

>>Am 09. Juni 2021 um 20:52 von fathaland slim
20:32, Sisyphos3

>>Wie kann das sein?
In Sachsen-Anhalt haben bei der Landtagswahl auffallend viele junge Menschen die AfD gewählt.
.
die Frage verstehe ich nicht !
offensichtlich haben die andere Vorstellungen als ihre Väter
Also wenn ich mich zurückerinnere, an die 68er
war das auch so, dass die Jugend eine andere Wertewelt hatte und aufbegehrte<<

Das ist natürlich total vergleichbar. Götz Kubitschek, Rudi Dutschke, alles eine Soße...<<

Ich hab´ läuten hören, der Götz hätte sich den Rudi auf den rechten Oberarm stechen lassen :-)

Und zum Thema Relativierer der Relativierer - ach ne...

18:14 von WM-Kasparov-Fan

"Es wurde 1990-1991 ein Fehler gemacht, der sich niemals ausgleichen wird, dafür aber für aller Zeiten rächen: die vielen 20 bis 30 tausend guten Dinge der Ex-BRD wurden für Gesamtdeutschland übernommen, die wenigen 20 bis 30 guten Dinge der Ex-DDR jedoch nicht, NULL gute Erfahrungen wurden von Ost nach West transformiert!
Diese Kompletteinverleibung wird sich noch in 1000 Jahren rächen."

.-.-.

Dieser Fehler wurde gemacht, ja.

Und er hätte niemals gemacht werden dürfen.
Es gab jede Menge Positives, das aus der DDR hätte übernommen werden MÜSSEN.

Aber so nachwirken, wie Sie das sagen, wird es natürlich nicht.
Das haben die meisten schon heute vergessen.

Trotzdem finde ich es toll, dass Sie es erwähnen, ich hatte es auch schon fast vergessen.

Es eröffnet eine Perspektive:
Sammeln, was die DDR hingekriegt hat und die BRD bis heute nicht.

Eines, das mir am meisten in der Erinnerung ist:
der Zusammenhalt der Menschen.

Vielleicht kriegt Corona das hin.

20:53, Vielfalt.

>>@20:36 von MRomTRom
„Sag ich doch immer: Bildung, Bildung, Bildung !“

Korrekt.
Und gäbe es in der Bundesrepublik Deutschland funktionierende Bildungssysteme, wie in den freiheitlichen Demokratien, würde die AfD bundesweit Ergebnisse im Bereich 30 bis 50% erzielen.“

Sorry, aber das ist nun wirklich schlechte Satire.

20:59 von Sisyphos3

«aber wie ist es wenn man einen Hartz4 Empfänger entsprechend Hartz4ler nennt ?
Einen Farbigen, Farbigen nennt ?»

Was denn soll dann wohl sein?

Dann ist das gleiche, als wie wenn man einen Bär Bär nennt.
Man hat richtig erkannt, und den Bär nicht mit einem Fisch verwechselt.

20:53 von Vielfalt. | Nicht 120 % ?

Ist Ihnen das ständige Umschalten nicht langsam lästig ?
Aber das ist ja Ihre Zeit.

Zitat:
'Und gäbe es in der Bundesrepublik Deutschland funktionierende Bildungssysteme, wie in den freiheitlichen Demokratien, würde die AfD bundesweit Ergebnisse im Bereich 30 bis 50% erzielen.'

Sie werden bescheiden. Sonst träumen Sie doch von 120 % und der Volkserziehung über den Volksempfänger.

In Sachsen-Anhalt würden der Ausbau der Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raumes den Menschen helfen. Nebenbei auch den Protestfahnenträgern den Wind aus den selbigen nehmen.

20:52 von fathaland slim

Das ist natürlich total vergleichbar. Götz Kubitschek, Rudi Dutschke, alles eine Soße...
.
wer bestimmt das ?
sie
ich
....
vielleicht sollte man mal runter von seinem hohen Ross
auch andere Menschen haben ein Recht auf ihre Meinung
sonst müssen sie das Wahlrecht für einige abschaffen,
mit der Begründung "versteht es nicht" was ja auch ein wenig merkwürdig klingt

@ Am 09. Juni 2021 um 20:53 von Vielfalt.

>>Am 09. Juni 2021 um 20:53 von Vielfalt.
@20:36 von MRomTRom

Sag ich doch immer: Bildung, Bildung, Bildung !

Korrekt.
Und gäbe es in der Bundesrepublik Deutschland funktionierende Bildungssysteme, wie in den freiheitlichen Demokratien, würde die AfD bundesweit Ergebnisse im Bereich 30 bis 50% erzielen.<<

Das machen Sie genau woran fest?

Oder ist das in ihrem Bild & nach ihrer Logik dann die "natürliche" Entwicklung?
Mal so unter uns gefragt. Halten Sie die Menschen wirklich für genauso blöd wir in den 30´ern?

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:45 von Blitzbot

Zitat: "...der überbewerte ich das dumme Geschwätz von jemandem, der nichts zu einer intelligenten Debatte beitragen kann?!"

Obiges Zitat von ihnen ist nicht nur ein klarer Beleg für ihre eigenen Leistungen in dieser Hinsicht, sondern lässt auch vermuten, daß sie sich vielleicht selbst gelegentlich überbewerten.

@18:59 von Mathis84: soviel zu Nazis ausm Osten

"Behaltet ihr dann die AFD die im Westen wo sie gegründet wurde? Und bitte nehmen Sie unteranderem Herrn Höcke zurück. Vielen Dank... soviel zu Nazis ausm Osten"

Im Westen sind diese Rechtsextremisten stets gescheitert. Darum sind sie ja dann in den Osten gegangen, weil man sie dort jubelnd und mit offenen Armen begrüßt hat.

Man geht dahin, wo man seine Freunde hat.

@ Am 09. Juni 2021 um 20:57 von BILD.DirEinDuHä...

>>
...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:38 von Blitbot

@afd-Presseabteilung:

Zitat: "Hr. Lehrer, Hr. Lehrer, die Frage kann ich beantworten!..."

Lassen sie mich raten, ihre Antwort war falsch und sie haben eine Sechs bekommen.

Jetzt wählen sie auch die afd - aus Protest, weil ihre Meinung zensiert wurde?<<

Jetzt musste ich wirklich lachen, danke dafür :-)

@GeMe

"[...] Nun hat er eine neue Aufgabe gefunden. Er ist jetzt Fraktionssprecher der AfD-Landtagsfraktion Brandenburg. Laut Fraktionschef Hans-Christoph Berndt bestand das Arbeitsverhältnis schon vor Neumanns rassistischen Tweets. Man sehe auch keinen Grund das Arbeitsverhältnis wegen der rassistischen Tweets zu beenden."

Wozu auch? Die Bundestagsfraktion und alle Landtagsfraktionen der AfD beschäftigen zahlreiche Mitarbeiter aus der rechtsextremen Szene, da ist Marvin Neumann nur einer von vielen. Allein bei der Bundestagsfraktion sind es 127 Mitarbeiter aus der rechtsextremen Szene. Wie viele es bei Bund und Land insgesamt sind, weiß keiner.

Die AfD würde das wahrscheinlich selbstverharmlosend als Resozialisierungsprojekt bezeichnen, könnte man vermuten.

20:45, Anderes1961

>>Die Antwort dürfte etwas länger dauern. Er hat sich inzwischen "vielfältig umgezogen", sozusagen.<<

Ich glaube, da unterliegen Sie einem Trugschluss. Der Bote ist auf Flügellinie, Vielfalt eher auf der von Meuthen. Was man an den Kommentaren der beiden zu Putin oder Lukaschenko erkennt. Da vertreten sie diametral entgegengesetzte Positionen.

Was sie allerdings verbindet, ist die Selbstverharmlosung nach Kubitschek.

Was ist denn mit dieser AfD?

Was ist denn mit dieser AfD? Wer sich von ihr so massiv beeinträchtigt sieht, muss in seiner Partei mehr arbeiten. Ihr müsst den Wählern die Vorzüge eurer Ideen sehr viel näher bringen.
Einfach nur beleidigt sein wollen, weil die afd einem die Wähler abluchst, ist kein Argument. Da müsst ihr aktiv werden und der afd die Themen wegnehmen. Anders verarbeiten. Nicht übernehmen.
Wenn ich als afd Wähler der Meinung wäre, Migranten nähmen mir was weg. Dann wäre wohl eine Politik notwendig, die mir genug ließe und mir damit den Sündenbock überflüssig macht.
Aber nö. Lieber ein wenig "menno menno, die wollen meine Ideen nicht", zu Poltern ist wesentlich einfacher.

Auch an diesem Beispiel sehe ich wieder...

Es wird hauptsächlich mit rigorosem Pro- und Kontra argumentiert.
Auf die Gegenseite einzugehen, sich empathisch auch in die Sichtweise des Gegenübers einzufühlen und seine/ihre Argumente wirklich ernst zu nehmen, erkenne ich immer weniger.
Diese Feststellung ist nicht auf dieses Thema und die heutige Diskussion bezogen, sondern auf die Diskussionen und Themen der letzten Jahrzehnte im gesamten Internet.

21:03 von fathaland slim

Und wieder, wie man es von ihnen gewöhnt ist, machen sie es sich zu einfach. Bei einem Nazi als solchen gibt es keinen juristischen Auslegungsspielraum. Und alle AFD- Wähler als Nazis zu bezeichnen, und darauf läuft es ja letztendlich hinaus, ist doch rechtlich sehr bedenklich. Die zweitstärkste Kraft, das sollte ihnen schon zu denken geben, das ist wie eine Silbermedaille.

@0_Ahnung - öffentliche Wahrnehmung

18:25 von 0_Ahnung:
"Und warum hat es die Partei, die er Erstwähler in Sachsen-Anhalt gefälligst wählen sollte (sprich die Linke), es nicht geschafft, dieses Interesse zu wecken?"

Die AfD ist laut und die CDU in den Medien dauerpräsent. Es liegt auf der Hand, dass diese beiden Parteien von politischen Neulingen verstärkt wahrgenommen werden. Offensichtlich bleiben mehr als genug an diesen ersten beiden Möglichkeiten hängen.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:46 von Blitzbot

@afd-Presseabteilung:

Verlogenerweise (ihre Wortwahl) unterschlagen sie, dass die afd beobachtet wird, um die verfassungsfeindlichen Tendenzen innerhalb der Partei offen zu legen.

Bei den Mengen Kreide, die dort gefressen werden, um von den wahren Absichten abzulenken, ist das auch nötig.

Träte die afd nach aussen offen verfassungsfeindlich auf, hätte sie sich schon längst erledigt.

21:09, Sisyphos3

>>20:52 von fathaland slim
Das ist natürlich total vergleichbar. Götz Kubitschek, Rudi Dutschke, alles eine Soße...
.
wer bestimmt das ?
sie
ich
....<<

Der eine war glühender Antifaschist, der andere arbeitet an der Renaissance des Faschismus. Das erkennt nun wirklich jeder, der des Lesens kundig ist und Schriften der beiden Protagonisten kennt.

>>vielleicht sollte man mal runter von seinem hohen Ross
auch andere Menschen haben ein Recht auf ihre Meinung
sonst müssen sie das Wahlrecht für einige abschaffen,
mit der Begründung "versteht es nicht" was ja auch ein wenig merkwürdig klingt<<

Ja sicher. Trotzdem nenne ich einen Faschisten einen Faschisten und einen Antifaschisten einen Antifaschisten.

Das hat mit hohen Ross wenig und mit klarem Blick umso mehr zu tun.

um 20:58 von Barbarossa 2

20:42 von Thomas D.
>>Aber wenn Sie AfD wählen, dann sage ich Ihnen, dass Sie Nazis wählen.<<

Wenn dem so wäre, hätte man die AFD längst vervoten. Oder?

Lieber Barbarossa, ich weiß ja, bzw. ich bin sicher, dass Sie AfD wählen, weil Sie unzufrieden sind und Ihren Protest zum Ausdruck bringen wollen.

Aber ich bitte Sie, verkaufen Sie nicht das Wichtigste, was Sie in einer Demokratie haben, nämlich Ihre Stimme!

Nicht an Leute, denen Sie sch…egal sind, die sich einen feuchten Kehricht um Ihre Bedürfnisse kümmern. Möglicherweise glauben Sie, dass es Ihnen bei den „Altparteien“ auch so geht. Aber die sprechen nicht wie Nazis, schreiben nicht wie Nazis, handeln nicht wie Nazis, sie sind keine Nazis!

Rechtsradikal wählen hilft Ihnen nicht, schiebt Sie aber in diese Ecke.

Wollen Sie das wirklich?

@21:05 von Anderes1961

Widerspruch ist wichtig und notwendig.

Volle Zustimmung.

Und genau das macht die AfD, seitdem sie in die Parlamente eingezogen ist. Nur das Problem ist: in Staaten wo aufgrund Gleichschaltungstendenzen harte Debatten in der Sache fast unbekannt sind, werden Opposition und Widerspruch oft als Hass und Hetze empfunden. Daher leistet die AfD einen wichtigen Beitrag zum Erwachsenwerden einer doch noch jungen und wackligen Demokratie.

Retchs Links Quatsch

Das ist eigentlich ein unsinniger spaltungs Mythos,der langsam mal jedem Menschen deutlich werden sollte.
Am Ende sind wir doch alles Menschen,nicht Linke oder Rechte,man mag Liebe, Sicherheit, Geborgenheit,Familie,Freunde, geht gemeinsam durch Leid und Happiness.
Ich kann in der zwischenzeit mit allen Reden Diskutieren und Freunschaften haben,die muessen nicht genau so Denken wie ich,das machen noch nicht mal meine Kinder.

@falsa demonstratio - Sie glauben richtig.

20:57 von falsa demonstratio:
"Ich glaube das ist das, was 'fathalandslim' gelegentlich 'Querfront' genannt hat."

Das glaube ich auch. Solche Schlagworte werden gern herangezogen, um einer inhaltlichen Diskussion auszuweichen.

@Am 09. Juni 2021 um 21:03 von schabernack

Zitat: "Was ich noch weniger brauche als ein 3. Bein, sind solche Blitzbirnen und Flitzpiepen von der AfD, die mir einflüstern, wie meine Art von Patriotismus zu sein habe.

Am besten dann noch "nationalbefreit" à la AfD sinnbefreit."

Also, wenn Sie außer dieses Kindergartenbeschimpfungen auch mal ein fundiertes SAchargument brächten, wäre ich Ihnen zu Dank verpflichtet und könnte Sie ernst nehmen.

Am 09. Juni 2021 um 21:15 von

Am 09. Juni 2021 um 21:15 von Bender Rodriguez
Was ist denn mit dieser AfD?

Genau so siehts aus,Danke.

@Am 09. Juni 2021 um 21:03 von GeMe

^Zitat: "Nun hat er eine neue Aufgabe gefunden. Er ist jetzt Fraktionssprecher der AfD-Landtagsfraktion Brandenburg. Laut Fraktionschef Hans-Christoph Berndt bestand das Arbeitsverhältnis schon vor Neumanns rassistischen Tweets. Man sehe auch keinen Grund das Arbeitsverhältnis wegen der rassistischen Tweets zu beenden."

Stimmt.

Das ist richtig.

Weil dieser "rassistische" Tweet nicht rassistisch war.

Logo.

21:18 von Nachfragerin

Sie bringen es auf den Punkt. Wenn man sich in den Medien mit der AFD befaßt, dann nur um sie schlecht zu machen.

Was machen die anderen

Parteien denn falsch wenn die AfD von über 20% der Bürger gewählt wird . Blos immer die AfD als " Schmuddelkind " hinstellen reicht eben nicht,man muss sich schon genauer mit deren Themen befassen und Alternativen benennen.

@21:09 von MRomTRom

Sie werden bescheiden. Sonst träumen Sie doch von 120 % und der Volkserziehung über den Volksempfänger.

Das ist germanozentriertes Denken.

Meine Bezugs- und Orientierungspunkte sind die etablierten freiheitlichen Demokratien.
Erst wenn man über den bundesrepublikanischen Tellerrand schaut, sieht man wie viel moderner und freiheitlicher Staaten mit AfD-änhlichen Regierungsparteien sind.

@Sausevind, 21:07 re @WM-Kasparov-Fan

Aber so nachwirken, wie Sie das sagen, wird es natürlich nicht.
Das haben die meisten schon heute vergessen.

Sie irren sich. Es gibt das Krankheitsbild der "Verbitterungsstörung". Sie finden ausführliche Informationen darüber bei Wiki.
Interessant - und bezeichnend für die jetzige Situation - ist daran, dass die Verbitterungsstörung nicht nur einzelne Personen, sondern Gruppen und sogar ganze Völker erfassen und über Generationen persistieren kann.

@Am 09. Juni 2021 um 20:58 von David Séchard

Zitat: "Oliver Kirchner war in der Facebookgruppe „Die Patrioten“, in der dieses widerwärtige Bild geteilt, geliket wurde. Er selbst behauptet jedoch nichts davon gewusst zu haben.

Der Blitzgescheite kann uns bestimmt erklären was daran nicht rechtsextremistisch, menschenverachtend ist. Wohlgemerkt der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen Anhalt."

Natürlich ist ein entsprechende Photo mit Anne Frank widerwärtig, ekelig und rechtsextremistisch.

Das man einen derartig widerwärtigen Post Hrn. Kirchner, der klar sich dazu geäußert hatte, dass er NICHTS von diesem Tweet wusste, ist nur mal wieder eine erbärmliche Diffamierungsstrategie der AfD und Hrn. Kirchners, weil man echte Argumente nicht gegen die AfD anzufü+hren imstande ist.

21:18, Barbarossa 2

>>21:03 von fathaland slim
Und wieder, wie man es von ihnen gewöhnt ist, machen sie es sich zu einfach. Bei einem Nazi als solchen gibt es keinen juristischen Auslegungsspielraum. Und alle AFD- Wähler als Nazis zu bezeichnen, und darauf läuft es ja letztendlich hinaus, ist doch rechtlich sehr bedenklich.<<

Ich nenne nicht alle AfD-Wähler Nazis, stelle aber fest, daß AfD-Wähler, gerade in Sachsen-Anhalt, keine Probleme haben, eine Partei zu wählen, deren Führungspersonal teils offen nationalsozialistische Positionen vertritt.

>>Die zweitstärkste Kraft, das sollte ihnen schon zu denken geben, das ist wie eine Silbermedaille.<<

In der Endphase der Weimarer Republik wurden die Nazis bei Reichstagswahlen stärkste Partei. Also die Goldmedaille, wenn ich Ihre Argumentation richtig verstehe.

um 20:32 von AfD-Versteher

"Demokratiekritik junger Leute ist verständlich

Wenn 94% der Akademiker bis 40, 45 Jahren keine Festanstellung haben, wenn manche sogar viele Jahre arbeitslos sind, bevor sie überhaupt einen Beruf finden, kann etwas nicht stimmen..."

Wenn ein Akademiker studiert und dann erwartet, im Heimatdorf einen gut bezahlten Beruf zu finden, dann sieht man die Realitätsferne des Akademikers.
Das ist doch genau das Problem in S-A.
Die jungen, aktiven sind weg, weil deren Lebensziel halt mehr als "Kleinhennendorf" ist. Der Rest bleibt und wählt so wie wir es letztes Wochenende gesehen haben.
Wer einen Vogel füttert bis der nicht mehr selbst fliegen kann muss sich nicht wundern, wenn der Vogel nach mehr Futter schreit.

@ 18:20 von Blitzgescheit

Sie haben Recht. Man muss schon rational begründen können, was gegen die AFD sprechen könnte, nicht nur emotional besetzte Schlagworte.

Ein rechtsnational geführtes Land bedeutet folgendes:
- Zunahme von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Menschen, die nicht dem völkischen Bild entsprechen.
- Abbau von unabhängigen Medien.
- Abbau der Rechtstaatlickeit.
- Erhöhung von Korruption und Vetternwirtschaft.
- Einwirkung auf die Lehrpläne zur Vermittlung eines nationalistischen Weltbildes.
- Ständiges Propagieren eines Feindbildes und Erzeugen von Angst.
- Geringere Fähigkeit auf reale Herausforderungen zu reagieren (z.B. Leugnung des Klimawandels oder Covid19-Bedrohung).

Kurz gesagt, den Menschen geht es nicht besser, aber ihnen wird weiß gemacht, dass ihre Regierung sie vor dem bösen Feind schützt, z.B. Ausländer, Muslime, der Westen, usw..

Und jetzt, wird man jetzt

Und jetzt, wird man jetzt auch alle diese Jungen als Nazis erklären und auch diese Wahlstimmen einfach weglamentieren? Ein Mittel gegen solche Umstände, wäre vielleicht zu versuchen, die wahren Gründe für dieses bedrohliche Tun zu studieren und diese auch dann offen zu diskutieren und auch abzuändern, wo nötig. Bevor hier Schlimmeres entsteht, müssen unsere etablierten Parteien eine erste Politik, die sich ernsthaft um die eigene, vor allem jüngere Bevölkerung zu kümmern hätte, bevor es die Nazis machen. Sich ständig nur im Ausland zu engagieren und dort auch immer wieder viel Geld wie ein Superweihnachtsmann zu verteilen, wird den jungen Naziwählern, denen es selber oft an so vielem fehlt, auch nicht zu vermitteln sein.

um 21:18 von Barbarossa 2

AfD-Wähler sind keine Nazis.

Man kann den Begriff gar nicht auf Wähler anwenden. Von den ca. 15 Millionen Deutschen, die 1932 die NSDAP gewählt haben, hat fast keiner den Krieg oder die anderen Gräueltaten der Nazis gewollt.

1932 hatte praktisch niemand "Mein Kampf" gelesen; dass sich das Buch dann später in jedem Haushalt fand, lag daran, dass es ab 1933 an die Bürger verteilt worden ist.
_

Was man aber sagen kann und muss:

Alle AfD-Wähler sind bereit, Höcke, Gauland, Storch und Co. zu tolerieren ... oder bejubeln sie sogar.
_

21:22, Blitzgescheit

>>@Am 09. Juni 2021 um 21:03 von schabernack
Zitat: "Was ich noch weniger brauche als ein 3. Bein, sind solche Blitzbirnen und Flitzpiepen von der AfD, die mir einflüstern, wie meine Art von Patriotismus zu sein habe.

Am besten dann noch "nationalbefreit" à la AfD sinnbefreit."

Also, wenn Sie außer dieses Kindergartenbeschimpfungen auch mal ein fundiertes SAchargument brächten, wäre ich Ihnen zu Dank verpflichtet und könnte Sie ernst nehmen.<<

Von Ihnen nicht ernst genommen zu werden ist wie ein Ritterschlag. Dit adelt, wie man in Berlin sagt.

20:37 von Sisyphos3

heißt das wer AfD wählt, ist ungebildet und dumm '?

Nein, natürlich nicht, es muss heißen „ungebildet oder dumm“.

21:20 von Thomas D.

Wollen Sie das wirklich?

Ich will, daß das Haupttema endlich mal ansatzweise angepackt wird. Die meisten EU- Länder haben diesbezüglich längst gehandelt. Aber für den Rest unserer Parteien gibt es dieses Tema nicht.

@Am 09. Juni 2021 um 20:45 von Anderes1961

Zitat: "Sie sind keinesfalls 'ganz Ohr', denn Sie ignorieren seit Monaten beharrlich und stur sämtliche Belege zur rechtsextremen, faschistischen und verfassungsfeindlichen Durchsetzung der afd von Gauland über Weidel und Höcke bis zu Mandic.
Es hat keinen Zweck, all die Belege, Fakten und Zitate hier wieder und wieder anzuführen,"

Sie meinen die paar Einzelaussagen, die größtenteils nicht einmal vollständig., sondern falsch zitiert wurden, verzerrt und aus dem Kontext gerrissen werden?

Lächerlich.

Soll ich mich auch an "skandalisierbaren" Einzelaussagen von Mitgliedern der GrünenLinkenSPDCDUFDP abarbeiten, die irgendwo auf FB, Twitter und Chats - möglicherweise dann auch noch emotionsgeladen geäußert wurden?

Dann wäre ich Monate beschäftigt und hätte in der Sache nichts gesagt.

Außer einmal 1983

Damals noch als 18jähriger,habe ich danach nie mehr die CDU gewählt.
Auch wenn ich diesmal die CDU wieder nicht wähle wird es leider trotzdem so sein,dass Lasched der nächste Bundeskanzler sein wird.

@Am 09. Juni 2021 um 20:40 von SinnUndVerstand

Zitat: "Blitzgescheit' formuliert: Man nenne mir ein SACHargument, warum man diese völkisch durchsetzte Rechtsaußen-Partei wählen sollte, die sich mit Sündenbock-Zuschreibungen und anderen populistischen Methoden und vor allem mit Realitätsverleugnung und -verlust über Wasser hält."

Argumente, Argumente!!

Das sinnfreie Aneinanderreihen inhaltsloser Framingvokabeln mag vielleicht für Grünlinke reichen. Als AfD-Wähler interessiere ich mich indes nur für fundierte SACHargumente.

21:03 von schabernack

Was ich noch weniger brauche als ein 3. Bein, sind solche Blitzbirnen und Flitzpiepen von der AfD, die mir einflüstern, wie meine Art von Patriotismus zu sein habe.
-
das ist doch genau das Problem !
der eine schätzt Patriotismus der andere eben nicht
und bislang haben wir ja eher ein Überangebot an Parteien die mehr für Multikulti eintreten
warum kann man nicht ne Partei akzeptieren die eben den anderen Part abdeckt
und zwar ohne Hetze und Häme

@fathaland slim

"
Am 09. Juni 2021 um 21:14 von fathaland slim
20:45, Anderes1961

>>Die Antwort dürfte etwas länger dauern. Er hat sich inzwischen "vielfältig umgezogen", sozusagen.<<

Ich glaube, da unterliegen Sie einem Trugschluss. Der Bote ist auf Flügellinie, Vielfalt eher auf der von Meuthen. Was man an den Kommentaren der beiden zu Putin oder Lukaschenko erkennt. Da vertreten sie diametral entgegengesetzte Positionen.

Was sie allerdings verbindet, ist die Selbstverharmlosung nach Kubitschek."

Ja, der letzte Satz stimmt. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Spielt letztlich auch keine Rolle, ob nun ein oder zwei Leute aus der AfD-Presseabteilung oder die denen nahestehen, hier die Selbstverharmlosung betreiben. Dennoch sprechen einige Indizien dafür, daß Sie sich vielleicht irren. Denn es wäre widersinnig, wenn man identisches mit zwei Usernamen schreibt und taktisch unklug: Good cop - bad cop halt. Und es folgt der AIDA-Formel aus der Werbung. Suchen Sie mal danach.

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:50 von covid-strategi

Den Focus als Beispiel für ihre Argumentation anzuführen, ist entlarvend.

Ich werde nie vergessen wie Markworth im Fernsehen mit dem schlechten Journalismus dieses Magazins geworben hat.
Er saß als Chefredakteur da, gab die exakte (!) Schlagzeile vor und rief seine Redakteure auf: "das ist ein Thema, dazu müsst ihr was recherchieren"...

Was den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk betrifft - sie fordern hier nicht weniger als die Abschaffung genau der Medien, die eben nicht direkt von Finanzierung durch Werbekunden, Eigentümer oder im Falle sogenannter "Unabhängiger" Journalisten von der betreffenden Einzelmeinung abhängen.

Mir gefallen so wenig wie ihnen alle Berichte der ÖRR, aber nur dort bekommen sie eine so breite Vielfalt an Informationen und Meinungen geboten.

Bezahlt von den Bürgern, garantiert vom rechtlichen Sendeauftrat und überwacht vom Rundfunkrat, der explizit einen Querschnitt der Bevölkerung abbilden soll.

Hütet euch vor euren Wünschen - sie könnten in Erfüllung gehen.

@Am 09. Juni 2021 um 20:28 von Anderes1961

Zitat: "Auf knapp 150 (!) Seiten der Analyse werden die Querverbindungen zu rechtsextremen Initiativen dargelegt, wie der „Identitären Bewegung“, wie „Ein Prozent“ oder dem Verein „Zukunft Heimat“,[...]"

Mal davon abgesehen, dass diese demokratischen Bürgerinitiativen eigenständig.

Die angebliche "Verfassungsfeindlichkeit" des einen wird damit "belegt", indem man auf die angebliche "Verfassungsfeindlichkeit" des anderen verweist, die man wiederum damit "belegt", indem man auf die angebliche "Verfassungsfeindlichkeit" des noch anderen verweist, usw. usf.

Haja, Grünlinke haben es eben mit einer logisch konsistenten Argumentation os ihre Schwierigkeiten.

20:21 von Anderes1961

In Deutschland leben außer Ihnen ungefähr noch 79 999 999 weitere Menschen.///

Da fehlen aber noch ungefähr 3 Millionen Menschen. Wo leben die?

21:14 von fathaland slim

20:45, Anderes1961
>>Die Antwort dürfte etwas länger dauern. Er hat sich inzwischen "vielfältig umgezogen", sozusagen.<<

Ich glaube, da unterliegen Sie einem Trugschluss. Der Bote ist auf Flügellinie, Vielfalt eher auf der von Meuthen. Was man an den Kommentaren der beiden zu Putin oder Lukaschenko erkennt. Da vertreten sie diametral entgegengesetzte Positionen.
Was sie allerdings verbindet, ist die Selbstverharmlosung nach Kubitschek.

… und der Begriff „germanozentrisch“ :-)

Ich bin sicher, dass Vielfalt ein (!) Alter Ego von Blitzbot ist. Man deckt mehr Publikum ab. Und nur darum geht es.

21:29 von Thomas D.

Nein, natürlich nicht, es muss heißen „ungebildet oder dumm“.
.
es freut mich dass sie der Maßstab der Welt sind !
mit ihren Vorstellungen und ihrer Meinung
wie weit würden sie eigentlich damit gehen
anderen das Wahlrecht entziehen oder einsperren oder ....

um 21:24 von schiebaer45

"man muss sich schon genauer mit deren Themen befassen"

Genau das geht eben nicht, da die AfD absichtlich schwammig formuliert und unklare Ziele hat. Das ist ja gerade deren Erfolgsrezept.

AfD-Wähler sind zu 90% nicht Wähler für etwas, sondern Wähler gegen etwas. Ihr Leben läuft irgendwie nicht so, wie sie sich das erhofft haben, und dafür geben sie der Politik die Schuld. Sie verlangen von der AfD wenig mehr als "anti" zu sein.

Einer solchen "Anti" Haltung kann man fast nichts entgegensetzen; langfristige Politik kann da nicht überzeugen.

Mit Vernunft hat es aber nichts zu tun, eine solche "Anti" Partei zu wählen.
_

@Am 09. Juni 2021 um 20:40 von David Séchard

Zitat: "Um die Vorwürfe der Behörde zu kontern, verabschiedeten Bundesvorstand und Landesvorstände der AfD im Januar eine „Erklärung zum deutschen Staatsvolk und zur deutschen Identität“. Darin findet sich der Satz: „Staatsbürger erster und zweiter Klasse gibt es für uns nicht.“ Der Landesverband Sachsen-Anhalt, kürzlich bereits zum rechtsextremen Verdachtsfall erklärt, gab intern die Sprachregelung aus, dass AfD-Redner abwertende Begriffe wie „Passdeutsche“ nicht mehr verwenden sollen."

Völliger Blödsinn.

Das dt. Staatsvolk ist durch das GG an mehreren Stellen geschütztes konstitutives Element der Verfassungs- und Staatsrecht, dessen konstitutiven Rechte u.a. darin bestehen, selber darüber zu bestimmen, wer zu diesem Staatsvolk zählt und wer nicht - indem man eine Staatsbürgerschaft verteilt.

Aber Hauptsache durch eine lächerliche Tabuisierung eines Begriffes eine ehrliche Sachdebatte über Migration kontaminieren.

Brunnen vergiften nennt man so etwas. Sehr dümmlich.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 21:50 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

...ttestEineMeinung @09. Juni 2021 um 18:58 von covid-strategi

@afd-Presseabteilung:

Volkes Stimme sagt, dass gut 80% keine afd mehr will...

@AfD-Presseabteilung

"[...] Sie meinen die paar Einzelaussagen, die größtenteils nicht einmal vollständig., sondern falsch zitiert wurden, verzerrt und aus dem Kontext gerrissen werden?

Lächerlich.Soll ich mich auch an "skandalisierbaren" Einzelaussagen von Mitgliedern der GrünenLinkenSPDCDUFDP abarbeiten, die irgendwo auf FB, Twitter und Chats - möglicherweise dann auch noch emotionsgeladen geäußert wurden?

Dann wäre ich Monate beschäftigt und hätte in der Sache nichts gesagt."

Wenn Sie schon nicht in der Lage sind eine Suchmaschine zu bedienen und einem ständig die Forderung Sachargumente ins Ohr brüllen, dann sollten Sie wenigstens in der Lage sein, den richtigen Adressaten zu finden für Ihre Antworten. Übrigens: das Tagesschauforum ist keine Suchmaschine.

21:25 von Vielfalt. | AfD-zentriertes Denken

Zitat:
'Das ist germanozentriertes Denken.

Den Spruch kopieren Sie bei jeder (un)passenden Gelegenheit hier rein.

Zitat:
'Meine Bezugs- und Orientierungspunkte sind die etablierten freiheitlichen Demokratien' .

Steht im Widerspruch zu ihrer germanozentrischen AfD-Fixierung.

Zitat:
'Erst wenn man über den bundesrepublikanischen Tellerrand schaut, sieht man wie viel moderner und freiheitlicher Staaten mit AfD-änhlichen Regierungsparteien sind.

Das ist eher ein Hilferuf als eine Wirklichkeitsbeschreibung.
Es ist Ihnen peinlich für die AfD, so wie sie in Wirklichkeit ist, einstehen zu sollen. Da soll's dann die Anleihe aus dem Ausland richten. Tut's aber nicht.

Wenn es 'AfD-ähnliche' Regierungsparteien in freiheitlichen Staaten gäbe, würden Sie sie benennen. Tun Sie nicht, weil es sie nicht gibt.

@rainer4528

"
Am 09. Juni 2021 um 21:35 von rainer4528
20:21 von Anderes1961

In Deutschland leben außer Ihnen ungefähr noch 79 999 999 weitere Menschen.///

Da fehlen aber noch ungefähr 3 Millionen Menschen. Wo leben die?"

Ich schrieb ja ungefähr. Ist halt sehr ungefähr. :-) Rechnen Sie sie einfach dazu, dann sind es 82 999 999.

21:19 von fathaland slim

Der eine war glühender Antifaschist, der andere arbeitet an der Renaissance des Faschismus.
.
ach und die AfD arbeitet an der Renaissance des Faschismus
womöglich die LINKE an der Renaissance einer Arbeiter und Bauernrepublik ?
und wer die AfD als Faschisten abtut
wie würde der dann die ehemalige NSDAP bezeichnen

@Am 09. Juni 2021 um 21:25 von Blitzgescheit

>>Zitat: "Oliver Kirchner war in der Facebookgruppe „Die Patrioten“, in der dieses widerwärtige Bild geteilt, geliket wurde. Er selbst behauptet jedoch nichts davon gewusst zu haben.

Der Blitzgescheite kann uns bestimmt erklären was daran nicht rechtsextremistisch, menschenverachtend ist. Wohlgemerkt der Spitzenkandidat der AfD in Sachsen Anhalt."

Natürlich ist ein entsprechende Photo mit Anne Frank widerwärtig, ekelig und rechtsextremistisch.

Das man einen derartig widerwärtigen Post Hrn. Kirchner, der klar sich dazu geäußert hatte, dass er NICHTS von diesem Tweet wusste, ist nur mal wieder eine erbärmliche Diffamierungsstrategie der AfD und Hrn. Kirchners, weil man echte Argumente nicht gegen die AfD anzufü+hren imstande ist.<<

Ist klar. Aber wissen Sie was. Ich wünsche es mir wirklich für ihn, das er davon nichts wusste.
Zu Sachargumenten. Lesen Sie doch mal all die posts die an sie gerichtet wurden beantworten Sie mal diese, bevor Sie wieder ihren letzten Satz anführen.

21:29 von Barbarossa 2

21:20 von Thomas D.
Wollen Sie das wirklich?

Ich will, daß das Haupttema endlich mal ansatzweise angepackt wird. Die meisten EU- Länder haben diesbezüglich längst gehandelt. Aber für den Rest unserer Parteien gibt es dieses Tema nicht.

Auch um den Preis, dass Sie Barbarossa, Sie persönlich (!), Leuten wie Höcke, Gauland, Weidel, Storch und viele mehr dieses Kalibers irgendwann mal auf eine Regierungsbank bringen?

Das ist es Ihnen wert? Dafür haben Sie Ihr Leben lang mit Ihrer Hände Arbeit Ihr Geld verdient? Um Holocaust-Leugnern und Antisemiten den Steigbügel zu halten?

Das kann ich mir nicht vorstellen!

@AfD_Presseabteilung

"[...] Aber Hauptsache durch eine lächerliche Tabuisierung eines Begriffes eine ehrliche Sachdebatte über Migration kontaminieren. [...]"

Nur vergessen Sie zu erwähnen, daß die angebliche Sachdebatte, die die AfD angeblich führt, nichts weiter eine Diffamierung und Herabwürdigung von ganzen Menschengruppen ist, seien es Muslime oder Afrikaner, wenn man diese Menschen pauschal als Kriminelle, Schmarotzer und was weiß ich, was die AfD noch alles für unschöne Synonyme bereit hält, bezeichnet. Das ist keine Sachdebatte sondern abscheuliches Verhalten.

20:43 von KeinedemokratieBRD

Wenn die AFD eine Zeitbombe ist?
.
wer weiß ob nicht das was die Etablierten Parteien die letzten Jahre in die Wege leiteten
nicht zu ner Zeitbombe wird
!

21:20 von Vielfalt.

« Widerspruch ist wichtig und notwendig.»

«Volle Zustimmung.
Und genau das macht die AfD, seitdem sie in die Parlamente eingezogen ist.»

Widerspruch um des Widerspruchs Willen.
Ist genau so doof wie der Fisch, der nicht schwimmen kann und ertrinkt.

Man kann vielem mit guter Begrüdnung widersprechen. Sinnlos wird Widerspruch, der außer: "… nä will ich nich', is doof …" so gar nix kann.
So was wie AfD-Widerspruch.

Man kommt nie zu gar nix Besserem, wenn man zwar widerspricht, aber nur max. Heiße Luft aus der Pumpe anzubieten hat, wie man dem Widersprochenen denn was anderes als Lösung, oder Weg, entgegen stellen kann.

Kann man sich besser so‘n Transparent malen, wie mal aus Comic irgendwas, wo drauf steht: "Dagegen". Der universelle Widerspruch zu jeder unpassenden AfD-Gelegenheit.

So pumpe die AfD also weiter Heiße Luft aus der Widerspruchskanone. Besonders eindrucksvoll fürs Auge mit Grimassieren + Rumfuchteln kann das der von Storch.

Kommt auch die Klimaerwärmung her …

@ Am 09. Juni 2021 um 21:33 von Sisyphos3

>>Am 09. Juni 2021 um 21:33 von Sisyphos3
21:03 von schabernack

Was ich noch weniger brauche als ein 3. Bein, sind solche Blitzbirnen und Flitzpiepen von der AfD, die mir einflüstern, wie meine Art von Patriotismus zu sein habe.
-
das ist doch genau das Problem !
der eine schätzt Patriotismus der andere eben nicht
und bislang haben wir ja eher ein Überangebot an Parteien die mehr für Multikulti eintreten
warum kann man nicht ne Partei akzeptieren die eben den anderen Part abdeckt
und zwar ohne Hetze und Häme<<

Ist "Multikulti" das Gegenteil von Patriotismus?

@21:10 von David Séchard

Mal so unter uns gefragt. Halten Sie die Menschen wirklich für genauso blöd wir in den 30´ern?

Die Menschen sind nicht blöd, weder heute noch damals. Auch intelligente Menschen machen verheerende Fehler, wenn sie nicht weit und breit vergleichen, analysieren und auswerten.

Deswegen plädiere ich bei Debatten bezüglich der AfD immer wieder dafür, über den Tellerrand zu schauen. Die wichtigsten Kernpunkte des AfD-Parteiprogramms findet man heute auch in einigen der modernsten und freiheitlichsten Demokratien der Menschheitsgeschichte.
Und in manchen Bundesstaaten/ländern sind die Parteien konservativer als in anderen. Die AfD in Sachsen-Anhalt ist eher konservativ, die AfD in Hessen eher liberal. Mir ist letzteres lieber (und ich wähle sie), aber beide gehören eben zum Ganzen dazu.

BLITZ!

Ich bin auf Facebook. Wurde schon mal von anderen einer Gruppe hinzugefügt.
Schaute ich mir kurz an und habe mich abgemeldet.
Und einen Beitrag liken kann man nur selbst, passiert nicht mal einfach so.
Es sei denn, die Maus ist abgerutscht...

@AfD-Presseabteilung

"
Am 09. Juni 2021 um 21:31 von Blitzgescheit
@Am 09. Juni 2021 um 20:40 von SinnUndVerstand

Zitat: "Blitzgescheit' formuliert: Man nenne mir ein SACHargument, warum man diese völkisch durchsetzte Rechtsaußen-Partei wählen sollte, die sich mit Sündenbock-Zuschreibungen und anderen populistischen Methoden und vor allem mit Realitätsverleugnung und -verlust über Wasser hält."

Argumente, Argumente!!

Das sinnfreie Aneinanderreihen inhaltsloser Framingvokabeln mag vielleicht für Grünlinke reichen. Als AfD-Wähler interessiere ich mich indes nur für fundierte SACHargumente."

Zwei Lügen in einem Satz. Respekt! Erstens interessieren Sie sich nicht für Sachargumente, haben Sie schon oft bewiesen und zweitens ist Ihr nebulöses Geschwurbel kein Sachargument sondern Ihre persönliche Meinung. Weiter nichts. Und außer Herabwürdigungen von Mitforisten fällt Ihnen auch nichts weiter ein.

um 21:33 von Sisyphos3

Weil es "Patriotismus" nicht gibt. Jedenfalls nicht bezogen auf einen Flächenstaat.

"Heimat", das ist eine kleine Region. Die Gegend, in der man aufgewachsen ist. Die Gegend, in der man als junger Mensch gelebt hat. Die Gegend, in die man nach der Hochzeit gezogen ist.

Wer von einem Flächenstaat als "Heimat" spricht, der zählt meist eine ganze Reihe von Aspekten auf, die uns "Deutsche" verbinden. Aber wenn man sich diese Aspekte anschaut, verlangen sie alle nach Vorkenntnissen. Ich kann z.B. nicht stolz sein auf eine gemeinsame Geschichte, wenn ich nicht ein paar Geschichtsbücher gelesen habe.

Für Menschen ohne Bildung bleibt nur ein einziger Aspekt übrig: "Die sprechen dieselbe Sprache!"

Einen Menschen in Köln verbindet mit enem Menschen in Berlin nur die Sprache mehr als mit einem Menschen in Paris. Alles andere sind Hirngespinste; und zwar Hirngespinste, die im 20. Jh. zu millionenfachem Tod geführt haben.
_

18:59 von Carlos12

"Erinnert euch

Direkt nach der Wiedervereinigung mussten viele Menschen im Westen feststellen, dass es im Osten ein noch höheres Maß an Fremdenfeindlichkeit gab und bei einem Teil der Jugend eine Affinität zum Rechtsextremismus."

.-.-.

Ja, ich erinnere mich.
Das hat vorhin ein User so ähnlich auch in die Erinnerung gerufen.

Beides, was Sie aufzählen, ist m.E. die Folge eines Verbotes durch den Staat:

man sollte Fremde FREUNDLICH aufnehmen, daran erinnere ich mich, als ich an Kind in der DDR wohnte. In einem Ferienlager wurden extra Ausländer eingeladen, damit man sich an sie gewöhnt.

Und ebenso wurde alles, was an Nazis erinnert, verboten.

Man hat allerdings parallel einen anderen Unrechtsstaat aufgebaut.

Fakt scheint aber, dass die Verbote ins Gegenteil umgeschlagen sind.

21:37 von Sisyphos3

21:29 von Thomas D.
Nein, natürlich nicht, es muss heißen „ungebildet oder dumm“.

es freut mich dass sie der Maßstab der Welt sind !
mit ihren Vorstellungen und ihrer Meinung
wie weit würden sie eigentlich damit gehen
anderen das Wahlrecht entziehen oder einsperren oder ....

Keineswegs! Sie dürfen ja gerne AfD wählen. Aber dann machen Sie sich eben mit Nazis gemein.

20:43, KeinedemokratieBRD

>>Warum wählen junge Menschen die AFD? Weil sie nicht so dumm sind und Laschet - Baerbock und so weiter nicht vertrauen? Ja der Osten wählt anders, weil die Menschen im Osten anders denken!<<

Auch von den jungen Wählern haben drei Viertel diese Partei nicht gewählt.

>>Als Frau Merkel Bundeskanzlerin wurde habe ich zu meinen Freunden gesagt, "die Frau ist eine Zeitbombe für Deutschland." Und warum? Weil Frau Merkel durch und durch Marxistisch und Sozialistisch geprägt ist und keine wahren christlichen Werte vertritt und mit ihrer Familienpolitik das deutsche Volk kaputt macht.<<

Frau Merkel eine Marxistin und Sozialistin? Da versagt jedes Argument.

Gruß von einem Sozialisten, der Karl Marx sehr schätzt.

Frau Merkel ist Pastorentochter. Da finden Sie ihre Prägung.

Darstellung: