Kommentare - K-Frage in der Union: Die Risse werden tiefer

16. April 2021 - 13:36 Uhr

Die K-Frage in der Union zieht sich, beide Lager stehen sich weiter gegenüber. Und auch innerhalb der CDU entstehen Gräben - ein erster Spitzenpolitiker ist von Laschet abgerückt. Von Sabine Henkel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

17:06 von wenigfahrer

Am 16. April 2021 um 16:24 von Hanno Kuhrt
" Ach -glauben sie, weil es zwei Kandidaten gibt, die sich gegenüberstehen wird nicht in den Parteizentralen im Hinterzimmer entschieden wer Kanzlerkandidat wird.
Ich bin mir sicher das wurde schon lange entschieden und wir bekommen nur noch ein wenig show dazu. "

Das denke ich auch, Laschet ist schon gesetzt, ist auch der Wunsch der Kanzlerin gewesen.

Klassiker. Der eine stellt den Verschwörungsmythos ein und der nächste glaubt ihn.

Danke Ihnen beiden, dass Sie diesen Mechanismus mal so deutlich machen.

17:22 weingasi1

"Die RG hat sogar wegen der Groko Situation gute Arbeit geleistet......"

Da bin ich bei ihnen ohne die SPD wäre die Union vollkommen nackt.
Alles was einigermaßen sinnvoll war und ist wurde von der SPD in die Wege geleitet. Während der großen Krisen waren jeweil sein SPD Finanzminister und ein SPD Arbeitsminister an der Seite von Merkel, so dass einiges für die normalen Menschen abgefedert wurde. Am SPD Personal habe ich auch nichts auszusetzen.

I've been looking for freedom.

Falls die Influencerin nicht will, bin ich für Haseloff als Kanzler.

Der hat schon bewiesen, wie man verkrustete Politsysteme mit starker Stimme zum Einsturz bringt.

Genau das, was Deutschland im Jahr 2021 braucht.

17:21 von dr.bashir

... Ich bestimme es sowieso nicht, meine Kandidatin wird am Montag gekürt.

Frau Habeck?

@ schabernack

Ich hoffe dennoch, dass wir uns gemütlich im Oktober auf ein Bierchen treffen können. Egal was die Tiefen der Politik uns anraten :-)

17:56 von schabernack

Ich denke, die Dame wäre die klügere Wahl
-
wenigstens konsequent ihre Entscheidung
sie nehmen jeweils den Kandidaten/in mit den schlechteren Umfragewerten

@Thomas D. 15:47

Zitat stubid at first: "... Es mag sicher sein, daß einige sich eine starke Führungspesönlichkeit wünschen, andere aber auf keinen Fall einen Bayern im Kanzleramt sehen wollen. ..."

Zitat Thomas D.: "Jedesmal, wenn ich etwas in der Art lese, frage ich mich, warum in Gottes Namen jemand „ aber auf keinen Fall einen Bayern im Kanzleramt sehen“ will ...?!

Was soll das?"

Ich sag ja ncht, daß es richtig ist, aber trotzdem ist es so, daß viele einen Bayern nicht im Kanzleramt sehen wollen. Die bay. MPs sind aber hervorragend den Rest Deutschlands mit ihrer Arroganz zu verprellen. Bei Söder ist es nicht nur dies, viele haben den Habitus 2015 der CSU/Söder nicht vergessen. Auch nicht das verschachern von Sozialwohnungen, Hypo Alpe Adria, Kruzifix in Amtsstuben, Wald als Wirtshaftswald ausbeuten, und ... . Bin selber Multi-kulti-Bayer (Unter-,Mittelfranke, Oberbayer), und sage, der letzte gute bay. MP hieß Strauß. Trotz Mauscheleien, aber brachte Bayern voran, auch die meisten Bayern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird, wie angekündigt, nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: