Kommentare - SPD macht Unterstützung für Notbremse von Änderungen abhängig

16. April 2021 - 08:38 Uhr

Dass die nächtliche Ausgangssperre so kommt, wie von der Bundesregierung geplant, scheint unwahrscheinlich. Selbst aus der SPD-Fraktion gibt es kurz vor den ersten Beratungen im Bundestag deutliche Kritik.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unglaublich...

und das wirft dann auch gleich die Frage auf, warum Lauterbach noch dieser Partei angehört.
Warum sind Mediziner oder Wissenschaftler überhaupt noch in Regierungsparteien, die wissen doch das Sie Tote in Kauf nehmen/ verursachen...?

Änderungen

Jetzt zeigt sich, dass das es zwar die Länder die letzten Wochen nicht gut gemacht haben, aber es der Bundestag nicht viel besser kommt. Auch dort verfolgt jeder seine Teil-Interessen und keiner sieht das große Ganze.

Hauptsache streiten

Das Auto rast auf den Abgrund zu, aber die Insassen streiten noch darüber, ob man die Bremsbeläge so unverhältnismäßig abnutzen sollte.

Ausgangssperre sinnlos

Warum soll man abends nicht allein oder zu zweit an der frischen Luft sein?
Warum soll der Landwirt nicht abends auf dem Feld oder im Weinberg arbeiten dürfen weil es bei uns im Sommer tagsüber zu heiß ist?
Warum werden die Meinungen der Aerosolforscher ignoriert obwohl ansonsten nur die wissenschaftlichen Meinungen zählen?
Mittlerweile schwindet doch vielerorts die Akzeptanz für sinnlose Maßnahmen immer mehr. Auch bei uns haben Experten kürzlich gemeint dass Ausgangssperren irgendwann sinnlos werden weil die Leute dann auf andere Zeiten ausweichen würden (Home Office meets Kurzarbeit).
Selbst in Frankreich wo die Ausgangssperre seit längerem schon viel restriktiver sind als bei uns, scheint es nichts mehr zu bringen wie man hier lesen kann:
https://www.n-tv.de/panorama/Une-Ausgangssperre-Mais-non--article224819…

Ausgangssperren wären nicht nötig

Ausgangssperren wären gar nicht nötig, wenn man endlich die Firmen schließen würde und so nicht nur Kontakte im Unternehmen, sondern auch im Nahverkehr reduzieren würde.

Irgendwo wurde der Effekt von Ausgangssperren mal mit 7% angegeben. Es ist wohl unstrittig, dass Betriebsschließungen ein vielfaches bringen würden.

Für mich fühlt sich die Ausgangssperre wie eine Neiddebatte alter Menschen an. "Die jungen gehen den ganzen Tag illegal feiern und deswegen dürfen wir nicht ins Cafe". Die Realität dürfte ganz anders sein. Nur die wenigsten jungen Menschen feiern noch größere Partys. Ich kenne keinen einzigen.

Deutschland mach weiter Hickhack

Dann leht Das Gesetz doch ab und wir machen weiter mit dem Flickenteppich und dem Hin- und Her. Uns ist es doch egal.Die meisten von uns arbeiten ja nicht im Krankenhaus.

Umsetzbarkeit

Wenn keiner mehr nach 21/22 Uhr auf der Straße sind darf, dann ist das relativ einfach zu kontrollieren. Wenn man nun zig Ausnahmen für Geimpfte, Getestete (Welcher Test?), Genesene, .. .fordert, dann kann man es sein lassen. Zum einen ist es nur für einen überschaubaren Zeitraum (wenn sich alle zusammenreißen, kann die Infektion schnell unter 100 sinken) und zum anderen ist der Anteil des v.g. Personenkreises eher noch gering. Auch die MPin von MVP it für die Ausgangssperre.
D.h. Gesetz entweder so oder man lässt es bleiben.

Reden statt Handeln

Seit der MPK Anfang März hat sich an den Regeln zu Corona zumindest auf dem Papier nichts geändert. Auf der darauf folgenden wurde praktisch nichts beschlossen und die darauf folgende wurde abgesagt. Dass heißt, seit 6 Wochen wird nur geredet, anstatt gehandelt. Zwischenzeitlich gab es Lockerungen. Während die Zahlen weiter stiegen.

Jetzt wird über ein Gesetz diskutiert, dass eigentlich nur festschreibt, was die MPs vor 6 Wochen sowieso beschlossen haben. Zusätzlich wird man bei den Schulen großzügiger und führt eine Grenze von 200 ein.

Wird die Pandemie eigentlich noch ernst genommen? Wenn man Zeit damit verschwendet zu diskutieren, welche Menschen nach 21 Uhr noch spazieren gehen dürfen, während man sich nicht einig ist, wie Tests an Schulen abzulaufen haben, dann scheinen mir die Prioritäten ein wenig verschoben zu sein.

Die bisherigen Maßnahmen sind augenscheinlich nicht in der Lage, die Zahlen zu senken. Das scheint aber niemand zu beunruhigen.

Ausgangssperren

M.E. ist die Diskussion über die nächtlichen Ausgangssperren nicht nachvollziehbar. Es wird u.a. immer mit dem Spaziergängen oder Einzel-Sport gesprochen ... ja, sinnvoll und wenig ansteckend ... aber, wie viele machen das nach 21/22 Uhr?

Das Kind und das Bad und schwupp

@ sonnenbogen
Warum sind Mediziner oder Wissenschaftler überhaupt noch in Regierungsparteien, die wissen doch das Sie Tote in Kauf nehmen/ verursachen...?

Warum sind wir überhaupt noch Bürger dieses Staates?

Wie soll man sich mit

Wie soll man sich mit Ausgangssperre denn privat treffen? Die Kneipen hat man ja schon geschlossen, um den Privatsektor zu stärken.
Und warum sind Hundebesitzer nicht infektiös oder gefährdet?
Warum haben die Aerosolisten gesagt, draussen sei kein Risiko, wenn man nicht raus darf?

Wie wäre es mit geschlossenen Arbeitersiedlungen? Man wohnt direkt bei de Arbeit und muss gar nichts mehr privat machen. Und da man nichts mehr machen kann, kommt man auch mit 10% Lohn aus.
Wir würden 10-24 fliegen mit einer Klatsche schaffen.alle Probleme wären gelöst.

Ausgangssperren

zu was benutzt denn der Bürger seine nächtlichen Unternehmungen ?
Um von ner Corona Party nach haus zu kommen oder dort hin zu kommen ?

Die Mär über Ausgangssperren

@ Advocatus
Ausgangssperre sinnlos. Warum soll man abends nicht allein oder zu zweit an der frischen Luft sein?

Saß kommt auf den Zweck an.
Bei mir ist es folgendermaßen: So lange man abends raus darf, treffe ich mich mit all meinen Bekannten in großen Gruppen in der Wohnung und wir spielen was, trinken was und zwar ohne Masken.
So läuft der Hase.

Wer soll mich denn um 2200

Wer soll mich denn um 2200 auf der Strasse sehen? Die völlig überforderte Polizei? Die findet nichtmal Mittelspurschleicher und notorische langsamfahrer.
DasOrdnungsamt, dass Freitag um 13:00 Feierabend macht?
Private Spitzel wie die Stasi IM?
Dieses Konzept scheitert an der Kontrolle.
Btw, mit besserem Fernsehprogramm würden auch weniger Leute draußen sein wollen

Ja was glauben die denn?

Etwa, dass sie mit diesem "Schachzug" 0,5% mehr Wählerstimmen bekommen?

Ich versuche mich eigentlich

Ich versuche mich eigentlich mehr auf die wissenschaftlichen Aspekte zu beziehen, aber... dieses Hin- und Her über Regelungen, die eigentlich bereits vor Wochen beschlossen wurden, an die sich aber niemand halten will, haben schon etwas von Kasperle-Theater.

Wäre erfrischend, wenn endlich offen gesagt werden würde, dass die Wirtschaft eben über die Gesundheit gestellt wird. Ich bin mir sicher, bei entsprechender Flexibilität gäbe es Programme, die den Schaden auf beiden Seiten minimiert hätten (Grundeinkommen?).

Aber nein, stattdessen verrennt man sich in Ausnahmen.

Übertragung auf den Straßenverkehr

Das Ansinnen der Bundesregierung, eine Aufgangssperre zu verhängen, um inzwischen gesetzlich verbotene private Kontakte zu verhindern, kann man auch auf den Straßenverkehr übertragen: Zu schnelles befahren der Straßen ist durch Gesetze verboten. Leider halten sich nicht alle daran. Um jetzt zu verhindern, dass einige Uneinsichtige zu schnell fahren, wird einfach allen Menschen in Deutschland das Autofahren komplett verboten!
Ich hoffe, der Vergleich verdeutlicht den Unsinn einer Ausgangssperre, um etwas zu verhindern, was schon verboten ist.

„Die SPD-Politikerin [Justizministerin Lambrecht] verwies auf andere Länder wie Portugal, Irland oder Frankreich, in denen die Ausgangsbeschränkungen "ganz offensichtlich gewirkt" hätten“

Das ist natürlich ein nicht von der Hand zu weisendes Argument. Ich glaube allerdings, dass Regeln (bzw. gesetzliche „Vorschriften“) grundsätzlich da eher eingehalten werden (und somit besser wirken), wo allen Beteiligten - Bürgern wie ihren Politikern - ihr Sinn und Zweck klar ist. Und vor allem, dass diese Vorschriften nicht um ihrer selbst bzw. ihrer „Befolgung“ Willen erlassen werden.

Man sollte doch unterscheiden

Man sollte doch unterscheiden können: Die Ausgangssperre gibt es nicht, weil draußen nach 21 Uhr die Ansteckungsgefahr signifikant ist, außer natürlich an überfüllten Party-Plätzen und -Parks, die es leider in etlichen Städten und Gemeinden gibt. Die Ausgangssperre gibt es, um Treffen und Parties in Privatwohnungen zu erschweren, weil es leider immer noch zu viele gibt, die sich da unsolidarisch verhalten beziehungsweise die Ansteckungsgefahr leugnen oder verharmlosen.

Wir sind alle Abendsportler

@ DerOstbayer:
... ja, sinnvoll und wenig ansteckend ... aber, wie viele machen das nach 21/22 Uhr?

Die Deutschen scheinen plötzlich ein Volk von Abend- und Nachtsportlern geworden zu sein, die in der kalten April-Luft nach 21 Uhr noch mindestens einen Marathon absolvieren.

09:08 von Bender Rodriguez

Wie soll man sich mit Ausgangssperre denn privat treffen? Die Kneipen hat man ja schon geschlossen, um den Privatsektor zu stärken.
.
jetzt seien sie mal kreativ.
Aus meinem jugendlichen Umfeld im ländlichen Bereich da trifft man sich statt in seinem Stammlokal eben abwechselnd bei seinen Spezies zu haus,
Wenn ich morgens in etwas abgelegenen Ecken vorbeikomme,
stehen da gelegentlich Flaschen (Cola/Bier/Sekt) in Massen herum
Das viel sogar meiner Tochter kürzlich auf ... am Schulhof wo sogar Grillabfälle lagen.
Selbst bei so Temperaturen wie aktuell, wo die Gefahr von ner Lungenentzündung höher als Corona ist

09:00 von dr.bashir: Reden statt Handeln

Danke für Ihren Kommentar, dem ich voll zustimme.

"..., dann scheinen mir die Prioritäten ein wenig verschoben zu sein."

Und das ist noch sehr vorsichtig formuliert.

Ich hätte nie befürchtet, dass das Ziehen der Bundesnotbremse so lange dauert, dass einzelne Länder dem bereits zuvor kommen.

Und Prioritäten kann man auch erst setzen, wenn überhaupt einmal ein klares Ziel definiert ist.

Ich bin nur noch frustriert.

@ Advocatus ...

Warum werden die Meinungen der Aerosolforscher ignoriert obwohl ansonsten nur die wissenschaftlichen Meinungen zählen?

Weil Sie zu kurz denken. Bei Ihnen geht es nur Wohnung A - frische Luft - Wohnung A und fertig. Bei mir sind aber noch jede Menge weitere Wohnungen ohne frische Luft und mit vielen anderen Leuten dazwischen.

Ausgangsperren

Wie Anfang März ist das alles eine Scheindebatte; das Gesundheitssystem wird in wenigen Wochen kollabieren und dann gibt es Ausgangsperren wie in GB-auch tagsüber.

@vriegel:"Stöhr und Krüger haben mehr praktische Erfahrung, als alle Modellierer zusammen."

Ja, aber die Mathematik bei Sars ist eben eine ganz andere als bei der Grippe. Das ist so, also ob man versuchen würde eine Relativitätstheorie mit euklidischer Geometrie aufzuschreiben. Jeder User hier im Forum kann ja einfach mal die Vorhersagen der Praktiker und der Modellierer vergleichen und schauen, wie es gekommen ist. Ausschnitt Stöhr im Cicero vom 09.02.: "In zwei Monaten wird man wissen, dass es nicht so schlimm war"...
Dass so jemand jetzt fordert, komplett auf das Argument Inzidenz zu verzichten, ist bemerkenswert. Insbesondere vor dem Hintergrund von LongCovid...aber Langzeitschäden gibt es bei der Grippe ja auch, ist klar...

09:00 von DerOstbayer

eben !
wer um 23:00 auf der Straße ist, kommt nicht vom joggen und ist auch nicht mit dem Hund auskoten.
Der war bei Kumpels .....

Der Widerstand....

.....gegen die Ausgangssperre ist gut und richtig! Wer abends alleine oder zu zweit Spazierengeht ist keine Gefahr. Die Politik hingegen stellt mit der Ausgangssperre jeden unbescholtenen Bürger von vornherein unter Generalverdacht - siehe auch die Aussage von NRW-SPD-Fraktionschef Kuschaty dieser Tage: Auf der Straße könne man die Leute "erwischen"....!

@ Am 16. April 2021 um 09:13 von Bender Rodriguez

> Wer soll mich denn um 2200 auf der Strasse sehen? Die völlig überforderte Polizei?

Genau das habe ich mir im ersten Moment auch gedacht. Wenn man hier bei uns abends die Polizei mal braucht, dauert es mindestens eine halbe Stunde wenn nicht länger bis die hier ist.

> DasOrdnungsamt, dass Freitag um 13:00 Feierabend macht?

Ebenso zutreffend.

> Private Spitzel wie die Stasi IM?

Dazu fühlen sich ja leider inzwischen manche Mitbürger berufen.

@Advocatus Diabo...,08:53

"Warum soll man abends nicht allein oder zu zweit an der frischen Luft sein?"

Weil es verhindert werden muss, dass die Menschen abends in den Innenräumen zusammenkommen. Das kann man nur über Ausgangsperren kontrollieren.

"Warum werden die Meinungen der Aerosolforscher ignoriert obwohl ansonsten nur die wissenschaftlichen Meinungen zählen?"

Weil nicht bekannt ist, wieviele Infektionen auf Aerosolübertragungen und wieviele auf Tröpcheninfektionen zurückzuführen sind.

um 08:54 von dito

Ausgangssperren wären gar nicht nötig, wenn man endlich die Firmen schließen würde und so nicht nur Kontakte im Unternehmen, sondern auch im Nahverkehr reduzieren würde.

Irgendwo wurde der Effekt von Ausgangssperren mal mit 7% angegeben. Es ist wohl unstrittig, dass Betriebsschließungen ein vielfaches bringen würden.

Für mich fühlt sich die Ausgangssperre wie eine Neiddebatte alter Menschen an. "Die jungen gehen den ganzen Tag illegal feiern und deswegen dürfen wir nicht ins Cafe". Die Realität dürfte ganz anders sein. Nur die wenigsten jungen Menschen feiern noch größere Partys. Ich kenne keinen einzigen.
-------------
Natürlich würden Betriebsschließungen weiterhelfen. Aber wie soll dann der Laden weiterlaufen.

Ausnahme mit Hund wäre ok

Meinetwegen kann man eine Ausnahme machen, wenn am anderen Ende der Leine ein Hund ist.

Aber wenn jemand alleine oder zu zweit Abends auf die Walz geht, dann ist doch klar, was der vor hat. So schwer von Begriff kann man doch nicht sein. Und Leute, leider sind solche Eskapaden im Moment nicht angesagt.

Wir basteln uns eine "Inzidenz"

Wir sehen, dass die Zahlen seit Einführung der Schnell- und Selbsttests unverhältnismäßig steigen. Auch Politik und Medien reagieren darauf: "100" ist das neue "35" und "200" das neue "50". Die TS passt zwar still und leise die Legende ihrer Inzidenz-Karte an, nicht aber die Farben, seither haben wir da rot in rot (man könnte noch ein Ampelmännchen reinmalen). Endlich ein Grund zur Panik...

Wenn es eines Beweises bedurft hätte, wie sehr diese "Inzidenz" von der Zahl der Tests abhängt, dann wurde sie uns gerade geliefert! Auf dieser willkürlichen Basis kann man eigentlich nicht weitermachen. Zumal nicht, wenn man dann noch eine Testpflicht nach der anderen beschließt.

Man muss ooch jönne könne

Geht es der SPD um die Ausgangsbeschränkungen? Geht es nicht eher um eine Profilierung im Hinblick auf die Wahlen? Das ist verständlich und freut mich sogar, denn ich möchte die SPD nicht total im Orkus der Geschichte verschwinden sehen. Graduelle Änderungen seien den Fightern der SPD gegönnt.

@ Sebastian15

Der Widerstand.....gegen die Ausgangssperre ist gut und richtig!

Ja, wozu den Fallschirm auslösen? Es ist doch bisher gut gegangen.

um 09:18 von Sisyphos3

Wie soll man sich mit Ausgangssperre denn privat treffen? Die Kneipen hat man ja schon geschlossen, um den Privatsektor zu stärken.
.
jetzt seien sie mal kreativ.
Aus meinem jugendlichen Umfeld im ländlichen Bereich da trifft man sich statt in seinem Stammlokal eben abwechselnd bei seinen Spezies zu haus,
Wenn ich morgens in etwas abgelegenen Ecken vorbeikomme,
stehen da gelegentlich Flaschen (Cola/Bier/Sekt) in Massen herum
Das viel sogar meiner Tochter kürzlich auf ... am Schulhof wo sogar Grillabfälle lagen.
Selbst bei so Temperaturen wie aktuell, wo die Gefahr von ner Lungenentzündung höher als Corona ist
--------------
Ich habe gerade die Rede von Frau Weidel zum Infektionsschutzgesetz gehört.
Die wollen den Sinn der Ausgangssperre einfach nicht verstehen.

@die-hexe,09:14

"Wäre erfrischend, wenn endlich offen gesagt werden würde, dass die Wirtschaft eben über die Gesundheit gestellt wird."

Ein Blick nach Paris kann Ihnen da helfen. In den Schulen gibt es eine 800er Inzidenz und inzwischen wird da von Seiten der Arbeitgeberverbände ganz klar kommuniziert, dass die Wirtschaft den Arbeitskraftausfall durch Schulschließungen nicht verkraften kann. Und auch für Ihre Dosis Wissenschaft kann ich sorgen: 7% der infizierten Kinder werden unter LongCovid leiden.

Immer mehr Ausfälle

Den Betrieben gehen die Gelder aus und durch den Ausfall der Lieferketten werden die nötigen Produkte nicht ausreichend hergestellt, dass sie nicht mehr lieferbar sind oder viel mehr kosten als früher. Dann kommen die Personal- und Wartungskosten sowie die Steuern dazu. Es gibt ja bis jetzt keine Steuererleichterungen. Die Betriebe haben immer mehr Kosten und weniger Einnahmen. So kann es nicht weiter gehen.

@08:53 von Advocatus Diabo... @09:08 von Bender Rodriguez

"Warum soll man abends nicht allein oder zu zweit an der frischen Luft sein?"
"Und warum sind Hundebesitzer nicht infektiös oder gefährdet?"

Es geht nicht darum, dass man abends nicht allein oder mit dem Hund eine Runde durch die frischen Luft geht.

Es geht darum, dass Menschen sich nicht privat zu irgendwelchen abendlichen Parties treffen.

Das ist zwar sowieso verboten. Es halten sich aber zu viele nicht daran. Mit einer Ausgangssperren kann die Polizei Menschen, die sich nach 21 Uhr draußen aufhalten, kontrollieren.
Wer dann keinen wichtigen Grund nachweisen kann, wie z.B. den Weg von oder zur Arbeit, kann mit einem Bußgeld belegt werden.

Der Bauer, der nachts sein Feld pflügen oder düngen muss, hätte ggf. einen wichtigen Grund. Derjenige, der um 23:00 Uhr von der Geburtstagsparty zurückkommt, hätte keinen.

Diese Ausganssperre von 21 - 5 Uhr ist im Vergleich zu anderen Ländern lächerlich.

DANKE an die SPD,

daß nicht nur bei der Mietpreisbremse (s. Berlin) klar wird, wie wenig soziale Kompetenz sich hinter der Gruppe der CDU samt CSU verbirgt, wenn sich die CSU-Abgeordneten nicht noch anders besinnen. Es ist ein heilloses Durcheinander, und BKin Angela Merkel scheint völlig die Entscheidungskraft aus ihrem Amt verloren zu haben; die Androhung des BT-Präsidenten W. Schäuble steht ja auch noch im Raum, Zeit dafür ist passé. - Ausgangssperre ja, aber nicht in Holzschnittmanier und unter Zeitdruckpanik. Es ist schon genügend Zeit vertrödelt worden auf Kosten der Erkrankten in unserer Gesellschaft (s. nur von 18 immun-geimpften Alten in NRW 15 Neuerkrankte; wer spricht da immer noch von Immunität bei Impfung?). -

Wenn die Inzidenz- und

Wenn die Inzidenz- und Infektionszahlen tatsächlich Schwerkranke wären, wäre das alles OK. So ist es aber nicht! Zum Glück. Aber wir haben eine Regierung mit Tunnelblick. Aber zum Glück wird es wohl nicht zu. diesem Gesetz kommen. Das hoffe ich, da wir sonst monatelang nicht daraus kommen. Durch immer mehr Testungen wird die Dunkelziffer mit überwiegend Symptomlosen oder leichten Symptomen aufgedeckt. Dies führt dazu dass die Infektionszahlen steigen. Es muss zwingend eine anderer Wert bemessen werden. Und dies sind die Inzidenzen der tatsächlich Kranken auf Intensiv oder Normalstation im Krankenhaus bewertet werden. Mir befinden uns mittlerweile ein Jahr weiter in der Pandemie mit Unmengen an Testungen. Diese Testungen sind gewollt, werden aber nicht real bewertet. Selbst geimpfte sind teilweise positiv und werden mitgezählt. Ich kann es mir nicht erklären, ob wir tatsächlich Politiker haben, die die Pandemie eindämmen wollen, oder die Wirtschaft in den Sand zu fahren. Unmöglich!!!!

Dir Regierung verweist auf andere Länder

Ich auch! Die Schweiz hat alle Läden und Schulen offen! Und hat auch nicht total mehr neu Infizierte.
Die höchsten zahlen bei neu Infizierte kommen von den 10 bis 19 jährigen und 20 bis 29 jährigen. Was machen Sie anderst?
Sie kontrollieren die Grenzen besser!

09:23 von Sebastian15

Die Politik hingegen stellt mit der Ausgangssperre jeden unbescholtenen Bürger von vornherein unter Generalverdacht
.
tut das ne Radarfalle vor nem Kindergarten nicht auch ?
Nach ihrer Logik hält sich doch jeder Bürger an die Vorgaben,
warum dann noch kontrollieren ?

und selbst bei ner sogenannten Ausgangssperre darf man,
wenn begründet, sich des nachts herumtreiben

Ausgangssperre soll nächtliche Besuche unterbinden,

da man die nicht nachkontrollieren kann.
Oder glaubt man die Polizei klingelt an der Haustür und überprüft ob die Kumpels da sind?
Natürlich leiden auch Leute die sonst noch um 21.00 joggen oder spazieren. Aber das muss man dann eben vorher tun.
Leute sterben die Wirtschaft und unsere Kinder leiden und wir reden von "eingesperrt sein". Typisch idvidualistische Gesellschaft.
Übrigens an die, die gestern mir zur theroetischen ( also nicht bewiesen, aber nicht auszuschließenden) Einlagerung von DNA bei AZ schrieben. Bitte die Frankfurter Rundschau vom 10.2.21 mit Prof. Dingelmann lesen.

Sinnlose Maßnahmen verringern die Akzeptanz!

Ausgangssperren sind sinnlos, weil die Menschen dann ihre Freizeit in geschlossenen Räumen verbringen. Es glaubt doch wohl keiner, das insbesondere Jugendliche sich davon abhalten lassen zu feiern. Gerade was verboten ist, verlockt und macht Spaß.
Die Meinungen der Aerosolforscher werden ignoriert, obwohl ansonsten angeblich nur die wissenschaftlichen Meinungen zählen.

@09:11 von Sisyphos3

>> Ausgangssperren
>> zu was benutzt denn der Bürger seine
>> nächtlichen Unternehmungen ?
>> Um von ner Corona Party nach haus zu
>> kommen oder dort hin zu kommen ?

Also ich z.B. jogge nachts(!) zwischen 2-3 Uhr meine 5-6 Runden um das Polizeirevier Ulmenstraße (ca. 1km pro Runde).

Aber gerade WEIL ich niemand(!!!) treffen will.

Wahlkampf über alles.

Der Wahlkampf scheint hier wohl für vielen wichtiger zu sein als die Gesundheit von Millionen.

@Sebastian15,09:23

"Wer abends alleine oder zu zweit Spazierengeht ist keine Gefahr."

Völlig richtig!!! Allerdings ist die epidemiologische Studienlage wieder eindeutig: Nächtliche Ausgangssperren senken den R-Wert ca um den Faktor 0,15. Sie können sich ja mal überlegen, woher das sonst noch kommen könnte...
Außerdem wird hier keiner unter Generalverdacht gestellt. Es wird einfach eine Pandemie bekämpft und Ausgangssperren sind ein wirksames Mittel; unabhängig davon ob das in ihr persönliches Erklärungsmodell passt.

So langsam bekommt man Angst...

Da soll also eine Ausgangssperre verfügt werden nur um zu verhindern, dass eventuell andere Coronaregeln nicht eingehalten werden. Und was macht man nächste Woche um sicherzustellen, dass wiederum die Ausgangssperre eingehalten wird? Irgendwie grußelig!

in der SPD

hat anscheinend nur Herr Lauterbach verstanden worum es geht.

SPD mit Erpressungsversuch

Und gerade jetzt wo sich wieder alles zuspitzt.
Diese Schuldenpartei ist eine einzige große Lüge !

Als Lehrer teste ich mich

Als Lehrer teste ich mich zweimal die Woche mit einem Sekbsttest, der mich autorisiert, den ganzen Tag mit Grundschülern zusammen zu sein. Wer mir jetzt einen abendlichen Spaziergang verwehren möchte, der dürfte in Erklärungsnot geraten.

09:15 von Nettie Ich kann

09:15 von Nettie

Ich kann Ihrem Kommentar nur zustimmen.
Aber es ist ( sollte ) seit Beginn der Pandemie bekannt ( sein ), das den Erfolg immer die verschiedenen Maßnahmen z u s a m m e n ausmachen - nie nur eine Maßnahme allein.

@sisyphos3 9:23

Ich werde(!) demnächst gegen 23 Uhr zurückkommen weil ich meinen Fledermausdetektor unter den Leinebrücken getestet habe. Und einige Kumpels werden(!) im Freien auch dabei gewesen sein. Ansonsten werde(!) ich um diese Zeit nach Gartenarbeit und "sun downer" per Fahrrad aus der Laube zurückkommen. Meistensteils wird's(!) dann sogar noch hell sein.

Mich wundert gar nichts mehr. Die Wünsche der

Partei-Strategen werden wohl in den kommenden Wochen noch weiter auseinanderlaufen.

Ich bezweifele inzwischen die Verabschiedung des geänderten Infektionsschutz-Gesetzes. Unabhängig davon, was sinnvoll oder vernünftig wäre, wird von den verschiedenen Intressengruppen nur noch auf die eigenen Vorteile [und Wahl-Aussichten im September] geschaut.

Aufgewacht werden wird wohl erst, wenn die Zahl der Toten über 100.000 steigt [siehe F]. Aber auch dann wird kein einziger der politisch Verantwortlichen bemerken, daß es sein/ihr Handeln [oder besser: Nicht-Handeln] war.

In anderen Gegenden Europas steigt die Anzahl der Zweitinfektionen aufgrund der Mutanten, wenn auch sehr langsam.

Wie lange eine wie auch immer erworbene Immunität (Infektion, Impfung) anhält kann bisher auch nur aus dem Kaffesatz gelesen werden.

Wir gehen virulenten Zeiten entgegen.

Es wird gebremst..

Es wird gebremst- aber sowas von! Selbst wenn nun die 3. Welle noch extremer wird..-. wir bremsen dann halt.. Aber vor dem bremsen sollten wir noch überlegen, ob es vielleicht sinnig ist doch nicht zu bremsen`? Oder vielleicht reicht es ja nur mal zu hupen? Oder vielleicht sind die Leute vor'm Auto ja schon weg... wenn sie sehen, dass wir überlegen zu bremsen?
Deutschland... Das Haus das Irre macht ! Asterix lässt grüssen.

@ Projekt Gold

Zu schnelles befahren der Straßen ist durch Gesetze verboten. Leider halten sich nicht alle daran. Um jetzt zu verhindern, dass einige Uneinsichtige zu schnell fahren, wird einfach allen Menschen in Deutschland das Autofahren komplett verboten!

Ich ahne, dass Sie alle Geschwindigkeitsbeschränkungen für freiwillige Vorschläge halten. Aber egal. Gehen wir doch einfach einen Mittelweg: Blitzer aufstellen und Strafen ab 1000 Franken. Das macht die Schweiz so und hat praktisch keine Verstöße mehr. Sogar Besucher aus einem südlichen Nachbarland fahren dort ordentlich.

Was ist ein driftiger Grund?

Wir haben hier seit Monaten eine nächtliche Ausgangssperre, gegen die ich mit gutem Gewissen täglich verstoße. Für mich ist sportliche Betätigung im Freien, was im Winter leider für mich nur bei Dunkelheit möglich ist, sehr wichtig, da ich tagsüber fast nur sitze, was im Homeoffice noch verstärkt ist. Ich treffe mich übrigens mit niemandem und halte mich auch sonst an alle Regeln. Also ist der Sport ein sehr driftiger Grund für mich, noch raus zu gehen. Wenn das die Verwaltung nicht so sieht und ich möglicherweise deshalb verklagt werde, werde ich für meine Gesundheit dagegen klagen. Ich kann der Politik nur raten, sich immer im Rahmen der Verfassung zu bewegen. Desto besser werden die Regeln auch eingehalten.

@hesta15,09:27

"Ausgangssperren wären gar nicht nötig, wenn man endlich die Firmen schließen würde und so nicht nur Kontakte im Unternehmen, sondern auch im Nahverkehr reduzieren würde."

Die Betriebe kann man wegen der Lieferketten nicht pauschal schließen, das würde uns ruinieren. Die Karte haben wir im Prinzip schon ausgespielt, als wir letzten Frühling erst gar nichts gemacht haben und dann direkt den einen Schuss mit der Bazooka abgegeben haben...direkt am Beginn der Pandemie. Scholz feiert sich dafür immer noch und die Folge war, dass sich sowas nicht wiederholen darf und es demzufolge einen 6 Monate andauernden Lockdown gibt, der die Wirtschaft im Wesentlichen unberührt lässt.

Am 16. April 2021 um 09:08 von Bender Rodriguez

Wie wäre es mit geschlossenen Arbeitersiedlungen? Man wohnt direkt bei de Arbeit und muss gar nichts mehr privat machen. Und da man nichts mehr machen kann, kommt man auch mit 10% Lohn aus.
Wir würden 10-24 fliegen mit einer Klatsche schaffen.alle Probleme wären gelöst.
_______
In China oder nordkorea würde man das zweifellos so machen. Dort leben wir aber nicht, obwohl zumindest China hier immer wieder von Foristen (ich vermute, dass diese weder das Land kennen, geschweige, dass sie schon dort waren) China als leuchtendes Beispiel für die Corona-Politik anführen.
Das Geschrei wäre, wie man sieht, riesengross, wollte man dem auch nur in Ansätzen folgen.

09:32 von hesta15

Ich habe gerade die Rede von Frau Weidel zum Infektionsschutzgesetz gehört.
.
gelegentlich legen Bürger sich Gesetze auch sehr individuell aus
ob Infektionsschutzgesetze oder Waffenverwendung im Grenzdienst
Wobei ich vermute wenn die Weidel was sagt,
dann hören viele gar nicht zu, lehnen es ungehört ab

@ 08:57 von DerOstbayer

"Wenn keiner mehr nach 21/22 Uhr auf der Straße sind darf, dann ist das relativ einfach zu kontrollieren"
Ja die Strassen sind leer aber die Wohnungen sind voll - und genau dass soll nicht sein! In Frankreich scheint die Ausgangssperre auch nicht mehr zu funktionieren.

"Wenn man nun zig Ausnahmen für Geimpfte,....fordert, dann kann man es sein lassen"
Was heißt Ausnahmen? Da einzig und allein die Impfung den besten Schutz bietet der überhaupt möglich ist, geht es hier nicht um Ausnahmen sondern um Grundrechte die man nicht verweigern kann.
Maßnahmen sind jetzt sicher notwendig, aber bitte sinnvolle Maßnahmen und nicht nur Symbolpolitik

tja,

dass kommt bei Koalitionen heraus. Niemand regiert wirklich!

Eingangssperre

Drinnen lauert die Gefahr.
"Eingangssperren" wären sinnvoller.

Testpflicht in Unternehmen wäre effektvoller, als Spazieren draussen zu untersagen.

Es geht darum, dass die Massnahmen in Deutschland wirken.

Gefahr @ 09:23 von Sebastian15

>>>.....gegen die Ausgangssperre ist gut und richtig! Wer abends alleine oder zu zweit Spazierengeht ist keine Gefahr. >>>

Nein, aber zu zweit zur nächsten Privatwohnung zu flanieren, wo schon die Freunde u Bekrannten ebenfalls hin flaniert sind, um einen geselligen Abend zu verbringen, soll unterbunden werden!

Nächtliche Sportler, Spaziergänger mag es geben, gar keine Frage. Aber solche Menschen sehe ich seltsamerweise im Dorf eher seltener (Hundeausführer meine ich nicht!) Paare jeden Alters, welche unterwegs zu Freunden sind, treffe ich jedoch öfters wenn ich mit meinem Fiffi unterwegs bin!
Die Paare unterhalten sich ja schließlich.... "Gleich bei der Gerda, ist sicher auch der Franz dabei...." und ähnliches. Die jungen Leute zieht es hingegen auf den nächtlichen Schulhof mit Musik u Bier...... ist dann nicht zu überhören die Party.....
Nur Beispiele aus einem ganz normalen Dorf.

09:15 von Projekt Gold Sie

09:15 von Projekt Gold

Sie wollen allen ernstes Auto fahren mit Gesundheitsschutz vergleichen ?
Ich habe keinen Führerschein, sehe aber trotzdem die Geschwindigkeitsbegrenzung als " alternativlos " . Ebenso andere Gesetze und Regeln - wer braucht schon Zebrastreifen, Alkoholgrenzen o.ä. ?

Es ist schon interessant, wie manch einer versucht, Äpfel mit Birnen ( Kirschen, Khaki ) zu vergleichen und sich die Situation " schön zu reden / zu denken ".

@ saschamausi75

Also ich z.B. jogge nachts(!) zwischen 2-3 Uhr meine 5-6 Runden um das Polizeirevier Ulmenstraße (ca. 1km pro Runde).

Ok. Jetzt hält nicht mehr. Ich hab keine Ahnung, was um die Zeit in der Glotze läuft, aber Sie werden es herausfinden.

09:37 von saschamaus75

ob sie jetzt mit ihrer Joggerei nach Mitternacht der Regelfall sind ?
Ich hoffe sie erkälten sich aktuell nicht :-)

@DeHahn:

0,5 % mehr Wählerstimmen von 60.000.000 Wahlberechtigten sind schon eine ganze Menge, nämlich 300.000, und die, abgezogen von der CDU, macht eine Verdoppelung der Differenz; und wenn dann zu allem noch viel, viel mehr erkennen, welche Inkompetenz an Sozialem innerhalb der CDU sich nur in der Corona-Zeit offenbart hat, dann "geht's runter, runter, runter, denn das ist nun mal der Lauf der Konjunktur". -

Das muss man praktisch sehen

Natürlich ist draußen die Ansteckungsgefahr minimal und die Leute, die abends spazieren gehen, sind gar nicht das Problem. Das Problem sind die Leute, die Freunde besuchen, zum Filme sehen, Spielen, Saufen.

Wenn man bei einer Ausgangssperre Ausnahmen macht für Spaziergänger, dann kann man sie auch ganz bleiben lassen, denn wie will man kontrollieren, ob jemand spazieren geht oder zu seinen Kumpels geht, wo schon fünf andere zusammen sitzen? Wenn man das könnte, könnte man das auch ohne Ausgangssperre kontrollieren.

Trotzdem finde ich, dass eine Ausgangssperre nicht vermittelbar ist, solange noch Leute ohne Maske in Großraumbüros sitzen. Eine Ausgangssperre wäre sinnvoll als Teil eines völligen Lockdowns mit Einstellung aller außer lebensnotwendigen Tätigkeiten, egal ob privat oder geschäftlich. Die Leute in ihrer Freizeit einsperren, aber bei der Arbeit sich infizieren lassen, ist einfach nicht vermittelbar. Das erzeugt einfach massiven Widerstand, verständlicherweise.

Ausgangssperre

Ich weiß gar nicht, warum man sich plötzlich an der Ausgangssperre so hochzieht. Ich wohne in Bayern und da gab es die an Weihnachten und danach, dann waren die Zahlen im Landkreis mal besser und man durfte raus und jetzt gilt sie bei uns schon wieder seit einiger Zeit. Keine Diskussion deswegen.
Natürlich trage ich nicht zur Pandemie bei, wenn ich mit meiner Frau um 22:00 Uhr eine Runde um den Block mache, anstatt mit ihr TV zu schauen. Aber dafür ist die Ausgangssperre auch nicht gemacht.
Das Problem ist, wenn man erst mal solche Ausnahmen macht, dann kann man es gar nicht mehr kontrollieren, weil die Polizei ja jeden den sie sieht erst mal ansprechen und auf Berechtigung kontrollieren müsste. Wenn keiner die Berechtigung hat, ist die Kontrolle einfach.
Was das bringt kann keiner sagen, was es aber bringt, nichts zu tun und alles laufen zu lassen wie bisher, ist klar.

@ backfix

Für mich ist sportliche Betätigung im Freien, was im Winter leider für mich nur bei Dunkelheit möglich ist, sehr wichtig, da ich tagsüber fast nur sitze, was im Homeoffice noch verstärkt ist.

Bis 21 Uhr? Sorry, der Knopf hat auf meiner Backe keinen Platz mehr.

Frankreich: Ausgangssperren wirkten nicht.

@09:12 von leider geil
Haben Sie den link von Advocatus gelesen?
ntv berichtet, dass gerade wegen der Ausgangssperre die Treffen länger sind - oft die ganze Nacht durch.
Wenn Sie sich dadurch von abendlichen Treffen abhalten ließen, würde natürlich die Beschränkung wirken.
Der Reporter führt ja auch das Gegenbeispiel Spanien an.
Dort haben sie ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass die sehr strikten Maßnahmen nicht gewirkt haben.
Darauf hatte schon Prof. Nida-Rümelin hingewiesen: Spanien hatte damals die höheren Werte gegenüber den USA, die da keinerlei Maßnahmen ergriffen hatten. Er führte dann noch das Beispiel Peru-Brasilien an mit ähnlichem Ergebnis.

Revoluzzer @ 09:40 von harry_up

>>>Zeigen wir es der Regierung!
Bleiben wir einfach mal ab 20:00 Uhr zu Hause..>>>

Sie Revoluzzer Sie, was für ein Aufruf!
;)

Es ist sinnfrei

ausschließlich auf die Inzidenzen abzustellen. Wenn Alle geimpft wären und nur noch Schnupfen bekommen oder es doch wirksame Medikamente gäbe, soll man im Sommer abends in der Dachgeschosswohnung verharren und sich einbunkern. Ventile sind dringend notwendig. Ist doch kein Wunder, dass sich viele Menschen nach direkten Kontakten sehnen. Dann doch lieber draußen mit Abstand als drinnen ohne.

@hesta15,09:38

"in der SPD
hat anscheinend nur Herr Lauterbach verstanden worum es geht."

Und dabei ist selbst Lauterbach nur der Einäugige unter den Blinden, seine epidemiologische Expertise ist verstaubt, er verkennt den großen Effekt der Perkolation bei Sars. Deshalb hat Lauterbach auch im Herbst eine falsche Einschätzung zur Wirksamkeit des Lockdown-Light gegeben. Die Virologen in D sind bis auf Drosten und Brinkmann alle noch in der Mathematik der Grippe gefangen; sind halt keine Epidemiologen. Das ist auch ein Grund, warum Asien so viel besser durch die Pandemie kommt. In den Behörden war ist die Mathematik von Sars durch den ersten Ausbruch schon eingepreist.

Darstellung: