Kommentare - USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland

Kommentare

Hintergrundinformation?

Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?
Es wäre doch auch für russische Bürger interessant dies zu erfahren.

Sanktionen

Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!

Politik der Feindbilder

"Inmitten der angespannten Beziehungen zu Russland verhängen die USA neue Sanktionen gegen Moskau."

Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen.

gut so! Kooperation mit Russland ist momentan unmöglich

Ein notorischer Lügner als Staatspräsident, bei dem mal eben zwei Ärzte im besten Lebensalter sterben, weil sie eine missliebige Person ärztlich versorgt haben.
Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren.
Auch dann nicht, wenn wir der Ansicht sind, dass Russland legitime aussenpolitische Interessen hat und diese auch - mit nicht-militärischen MItteln verfolgen darf.

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland....

Nun ist der Handel zwischen den zwei Ländern eh nicht sehr umfangreich. Des halb müssten die Auswirkungen begrenzt sein.

Aber darauf muß man erst mal kommen: Den Abzug russischer Truppen aus Rußland fordern: Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt. Defender 2021-Manöver in Südosteuropa und dem Schwarzen Meer. Mit 30.000 Soldaten aus 21 Nato-Ländern und noch einigen dazu.

Putzig der neue Präsident

Und Putin kegelt im Gegenzug ebenfalls zehn Diplomaten aus. Das ist ja wie ein Sandkastenspiel. Klaust du mir mein Schäufelchen, klaue ich dein Schäufelchen. Ich dachte, dass wir erwachsene Politiker an der Macht hätten und nicht senile und demente? Mal schauen, was Präsident Biden noch in seiner Spielebox hat!

Trumpstrategie?

"Die USA und Russland könnten trotz ihrer Differenzen bei verschiedenen Themen, etwa Fragen der Abrüstung, zusammenarbeiten und eine "stabile und vorhersehbare Beziehung" haben, sagte Sullivan. "Wir können einen Kurs finden, der nicht zu einem Kreislauf der Konfrontation führt", sagte Sullivan zu CNN."

Eskalieren bis zum geht nicht mehr und dann von "stabilen und vorhersehbaren Beziehungen" sprechen. Klingt nach der Neuauflage Trump/Kim-Jong-Un. Mit Putin=Killer war er ja schon dran an "Fire and Fury", doch da geht sicher noch mehr bevor die best-buddy "reset-knopf"-meetings stattfinden können.

@15:49 von Gogolo

„Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen.“

Artikel nicht gelesen? Die Begründung ist doch dort ausführlich geschildert. Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht.

Welche Interessen verfolgen die USA?

"Es handle sich um 'angemessene' Maßnahmen, um die US-Interessen zu verteidigen, sagte er [Sullivan]."

Aha. Welche Interessen wollen die USA mit diesen Maßnahmen denn durchsetzen?

omg

Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Bei statistisch bewiesenen 28 Toten (unschuldig getöteten Zivilisten) auf einen toten Terroristen macht das bei 1 Mio Toten Afghanen 965.517 ermordete UNSCHULDIGE Zivilisten.

So sieht TERROR aus!

@ Gogolo, um 15:49

"Biden ist auch nicht besser als sein Vorgänger Trump!"

Und das machen Sie an den jetzt beschlossenen Sanktionen gegen Russland fest.
Sie wissen aber, um was es bei dem Grund für die Sanktionen geht?

Stimmt, das wäre Trump's Sache gewesen...

Sanktionen

Alter Wein in neuen Schläuchen. Das übliche Spiel der selbsternannten Weltpolizisten. Wer ihren Weltherrschaftsplänen irgendwie im Wege steht, der wird mit Sanktionen belegt. Und unsere amerikahörige herrschende Politikergilde wird sicherlich zustimmen.

Nur noch ...

... lächerlich, was da im Wertewesten abgeht.
Denn die Sozen und Schwarze in der Regierung wie unsere Leitmedien werden Herrn Bidens Sanktionitis uneingeschränkt zustimmen.

Nun

das ist ja mittlerweile unwirksam.

Nur die USA und Teile Europas haben noch nicht wahrgenommen, dass der kalte Krieg vorbei ist. Der hat auch nur mit der strikten Blockbildung funktioniert. Das wissen vielleicht die juengeren unter uns nicht mehr. Und Biden scheint zu alt zu sein, um neues zu denken.

Russland hat weltweit so viele oekonomische Moeglichkeiten, dass eine USA Sanktion geradezu laecherlich ist. Die Maerkte der Zukunft liegen in Asien und Afrika.

Wird alles

nichts helfen. Diese Länder, ob Russland, Türkei, Nord Korea, Iran... spielen doch einfach ihre Spielchen.

Die meisten sind pleite und wollen doch nur wieder Geld, Lockerungen und Zuwendungen. Macht man nicht mit, bastelt man an ein paar Bomben, marschiert an Grenzen auf oder lässt deutsche Politiker nicht auf dem warmen Sofa mitsitzen.

Solange die Politik keinen A.... in der Hose hat, wird das auch nix.

re 15:53 Nachfragerin: Klischee und Feindbilder

>>Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen.<<

Na, wenn das schon Bismarck machte...

Aber wo Sie schon bei „Feindbildern“ sind: Welchen „Feind“ könnte man denn in Russland sehen? Den „Feind“ der Demokratie? Den „Feind“ aller Demokratiebewegungen? Den „Feind“ sich selbstständig machender „Bruderstaaten“?

Im Ernst: Das Schaufenster ist doch scheunentorgroß, durch das man erkennen kann, wie sich Putin durch die Wiedererschaffung des großrussischen Reiches auf seine alten Tage unsterblich zu machen versucht. Und dazu braucht Putin „Feinde“, gegen die er sich in großer Pose durchsetzen kann.

In den USA würde sein Pendant gerade (fast und gerade noch) friedlich abgewählt. Für Putin und seine Anhänger eine schier unvorstellbare Vorstellung!

Feindbilder gehören immer den Autokraten. Und diese können sie auch behalten.

Mehr Unsinn geht nicht

"Die USA machen Russland für den SolarWinds-Cyberangriff und für eine Einflussnahme auf die US-Wahl 2020 verantwortlich."
Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump.
Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.

re 15:46 nie wieder spd: Hintergründe und Namen

>>Hintergrundinformation?
Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?
Es wäre doch auch für russische Bürger interessant dies zu erfahren.<<

Russische Bürger sollten das aus unserem „Staatsfunk“ erfahren? Und glauben? Ihr Ernst?

Wäre dafür nicht die freie und objektive und faire und unabhängige russische Presse zuständig?

@Egleichhmalf - Der Zweck heiligt die Mittel.

16:14 von Egleichhmalf:
"Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht."

Von den letzten Vorwürfen der Wahlbeeinflussung blieb trotz intensiven, monatelangen Ermittlungen nicht mehr übrig als ein paar Facebookanzeigen einer britischen Firma. Da die letzte Wahl vom systemkompatiblen Wunschkandidaten gewonnen wurde, ist es mehr als lächerlich, den Vorwurf der Einflussnahme erneute auszugraben. Aber der Zweck heiligt bekanntlich jedes Mittel.

Mit Sanktionen ist das so ein

Mit Sanktionen ist das so ein Ding, die Wirkung nutzt sich ab wenn man es zu oft benutzt. Wäre vieleicht mal interessant zu recherchieren welches Land nicht von Amerika sanktioniert wird oder zumindes Sanktionen angedroht wurden. Rechnet man die Strafzölle mit dazu dürften es nicht mehr allzuviele sein zumindest gefühlt.

Konjunktivschuld

Russland hätte könnte vermutlich unter Umständen den Versuch unternehmen können die Wahl zu beeinflussen. Allerdings ohne Erfolg.

Und dafür werden Sie bestraft.

Urteilt die us-amerikanische Justiz auch so?

Am 15. April 2021 um 15:57 von zöpfchen

Zitat:
"...Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren..."

Wer sind wir? Die USA, NATO und die EU sind nicht der Nabel der Welt. Und noch eins, Binden zeigt langsam sein wahres Gesicht, Konfrontation mit Russland und China ohne ein Fünkchen diplomatische Feingefühl, aber diesmal geht das in die Hose.

Im Februar 2007, hielt der russische Präsident Wladimir Putin eine damals vielbeachtete Rede, in der er den anwesenden Staatsmännern und Politikern klarmachte, dass Russland eine unipolare – sprich: eine nur noch von den USA dominierte und gesteuerte – Welt nicht akzeptiert. Und er machte damals, vor zehn Jahren, darauf aufmerksam, dass Russland das unaufhaltsame Näherrücken der Nato und ihrer Raketenbasen an Russland als klare Provokation versteht.

Die Amerikaner investieren massiv in den Ausbau von Stützpunkten in Osteuropa. Davon profitieren mehr als ein Dutzend Basen von Tapa in Estland bis zur rumänischen Schwarzmeerküste.

@15:57 von zöpfchen

Welt 05.02.2021
Im November war der durch die Behandlung Nawalnys in die Kritik geratene Chefarzt, Sergej Maksimischin, zum Gesundheitsminister der Region befördert worden. Alexander Murachowski hatte Nawalny damals lediglich eine Stoffwechselstörung bescheinigt. Hinweise auf eine Vergiftung hatte es nach seinen Angaben nicht gegeben.
------
Nawalny warf ihm eine „Fälschung“ der Diagnose vor.
Dieser linientreue russische Arzt ist an einem Herzinfakt gestorben.

ciao Ruski

Zehn russische Diplomaten sind in DC jetzt unerwünschte Personen. Da muss sich der GRU aber gründlich neu sortieren.

Nie wieder Neugier

@ nie wieder spd:
Hintergrundinformation? Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?

Vielleicht machen Sie eine Eingabe an die CIA, die sollen bitte mal alles verraten.

Am 15. April 2021 um 16:14 von Egleichhmalf

"...Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht..."

Aber Hauptsache ES geht gegen Russland?

BILD dir deine Meinung.

@ Gogolo

Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!

Hätten Sie das erwartet? Trump hat doch keine Sanktionen gegen Russia gemacht, der war doch ganz dicke mit Puttin.

@Gogolo 15:49

Zitat: "Sanktionen - Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!"

Ich denke er hat die Sanktionen begründet. Und Biden ist 100% besser, und kein Narzist wie Trump.

@16:20 von Jim456

"Wird alles nichts helfen. Diese Länder, ob Russland, Türkei, Nord Korea, Iran... spielen doch einfach ihre Spielchen.

Die meisten sind pleite und wollen doch nur wieder Geld, Lockerungen und Zuwendungen."

Na sehr verwunderlich, dass diesen Ländern die Sanktionen nicht gefallen. Geld und Zuwendungen gibt´s sowieso nur für Oppositionen bzw. Regime-Change oder Autokraten die man in der Tasche hat.

@teachers voice - Alles Autokraten?!

16:20 von teachers voice:
"Aber wo Sie schon bei ,Feindbildern' sind: Welchen ,Feind' könnte man denn in Russland sehen?"
> Wenn es um die Erschaffung von Feindbildern geht, sind der Fantasie kein Grenzen gesetzt. Ich bin immer wieder beeindruckt, dass sich selbst für die plumpesten Behauptungen genügend Anhänger finden.

"Im Ernst: Das Schaufenster ist doch scheunentorgroß, durch das man erkennen kann, wie sich Putin durch die Wiedererschaffung des großrussischen Reiches auf seine alten Tage unsterblich zu machen versucht."
> Ja. Dieser Putin ist dabei besonders perfide. Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...

"Feindbilder gehören immer den Autokraten."
> Dann sind wir wohl alle Autokraten?

@ Bernd Kevesligeti

Nun ist der Handel zwischen den zwei Ländern eh nicht sehr umfangreich. Des halb müssten die Auswirkungen begrenzt sein.

Russland hat nicht viel, was die Amerikaner interessieren würde.

Aber darauf muß man erst mal kommen: Den Abzug russischer Truppen aus Rußland fordern: Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt.

Die Amerikaner sollten eine Division in die Ukraine verlegen und das Thema Drohgebärde im Donbas wär durch.

um 16:23 von wolf 666

"Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump."

Wo steht denn, dass die Einflussnahme Früchte getragen hat! Es gibt einen netten Satz im Strafrecht: "Der Versuch ist strafbar!" Es muss also nicht erst ein Mord geschehen, damit der Mordparagraph zum Tragen kommt. Auch der Versuch reicht für einen Prozess und Schuldspruch aus! Wenn Sie also "so ablachen müssen", dann haben Sie scheinbar nicht ganz verstanden, worum es geht.

Aber ich verstehe schon. Unsere westlichen Werte sind für so manche Schreiberlinge hier im Forum ja keinen Cent wert, während der tolle Putin doch alles verkörpert, was wir so schmerzhaft vermissen. Demokratiefeindlichkeit, Homophobie, Aggression, Rechtsbeugung...

Uns geht es wirklich unglaublich schlecht. Wären wir doch alle in Russland. (Das war Sarkasmus, sollten Sie auch das missverstanden haben)

Sanktionen find ich geil

Irgendwann werden die Amis sich noch selber sanktionieren und keiner in deren Regierung merkt es!

@Nachfragerin 15:53

Zitat: "Politik der Feindbilder - "Inmitten der angespannten Beziehungen zu Russland verhängen die USA neue Sanktionen gegen Moskau."

Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen."

Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland.

Die Welt ist

ziemlich krank, und Hoffnungen die beim Wechsel von Führungspositionen erscheinen, verschwinden ganz schnell wieder.
Die RF wird genauso antworten, und schon ist die Welt besser, vielleicht sollte auch mal nachgedacht werden, wer was im eigenen Land macht, und wer in Fremden Ländern.
Die Freude über die Abwahl des einen, wird ganz schnell verfliegen, interessant war da der Artikel einer alten SPD Größe, in den letzten Tagen.

Am 15. April 2021 um 16:23 von wolf 666

Zitat:
"...Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn..."

Wenn Sie dieses Buch lesen, gefriert ihr Lachen, denn ES ist die Basis US-Amerikanischen Handelns.

The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives, 1997

re 16:23 wolf 666: Ablachen

>>Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.
"Die USA machen Russland für den SolarWinds-Cyberangriff und für eine Einflussnahme auf die US-Wahl 2020 verantwortlich."
Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump.
Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.<<

Da ist sie wieder, die „russische Unfehlbarkeitslogik“: Wenn Russland so etwas versucht hätte, dann hätte es auch geklappt. Wenn es also nicht geklappt hatte, dann kann es Russland auch nicht versucht haben. Denn dann hätte es ja geklappt usw. usw. usw....

Im Ernst: Das „Ablachen“ im Kreml 2016 klingelt mir jetzt noch im Ohr. Das „Ablachen“ 2020 hatte schon begonnen und es wäre ohrenbetäubend geworden.

Aber dann hat blöderweise wieder einmal die Demokratie gewonnen. Und das Lachen blieb im Halse stecken.

@stupid at first - Biden in der Präsidentenrolle

16:40 von stupid at first:
"Und Biden ist 100% besser, und kein Narzist wie Trump."

Stimmt. 100% besser als eine Null ist... rechnen Sie's selber aus. :)

Aber es stimmt schon: Biden wird seiner Rolle als US-Präsident besser gerecht als der dickköpfige Trump mit seinen eigenen Vorstellungen.

@ Bernd Kevesligeti

Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt.

Die Truppen der NATO befinden sich doch auf NATO Gebiet oder wie ist das gemeint? Und wo ist das Problem?
Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht.

Claudia Bauer meint ....

Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !
Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer.

@16:25 von teachers voice

"Russische Bürger sollten das aus unserem „Staatsfunk“ erfahren? Und glauben? Ihr Ernst? Wäre dafür nicht die freie und objektive und faire und unabhängige russische Presse zuständig?"

Wird sicher auch berichtet. Die vielen kleinen freien regierungskritischen Zeitungen und Websites liest halt nur kaum wer. Ob es sich dabei um "faire" und "objektive" Presse handelt sei mal dahingestellt.
Bzgl. der Demonstrationen hat man sich hier ja auch auf "diverse russische Medien" berufen.

Scheinbar unendliche Spirale von Angriffen und "Vergeltungen"

Und nicht nur die jeweiligen Zivilbevölkerungen zahlen jedesmal den Preis.

"Die USA und Russland könnten trotz ihrer Differenzen bei verschiedenen Themen, etwa Fragen der Abrüstung, zusammenarbeiten und eine "stabile und vorhersehbare Beziehung" haben, sagte [Bidens Nationaler Sicherheitsberater] Sullivan. "Wir können einen Kurs finden, der nicht zu einem Kreislauf der Konfrontation führt"

Ich hielte es grundsätzlich für besser, statt pauschal von "den USA" oder "Russland" zu sprechen den Begriff "Regierung" - also "die US-/russische (oder welchen Landes auch immer) Regierung" - zu verwenden. Weil dann klarer würde, dass die Staatsführungen bzw. die regierungsbeauftragten (oder "bevollmächtigten") Personen eben nicht zwangsläufig die Interessen sämtlicher Bürger ihres Landes repräsentieren.

Sanktionen gegen die Regierung

Die amerikanischen Sanktionen haben nachvollziehbare Gründe und sie richten sich nicht gegen das russische Volk, sondern gegen die Machthaber. Daher finde ich sie in Ordnung. Und das russische Volk wird das auch verstehen.

Am 15. April 2021 um 16:45 von stupid at first

Zitat:
"...Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland..."

Das behauptet hier keiner, aber ich möchte nicht jetzt alles über die USA aufführen - Kriegsverbrechen der USA – Wikipedia.
Nur eine Frage, wurde die USA jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder sanktioniert?

@Herr Mann 16:17

Zitat: "Sanktionen - Alter Wein in neuen Schläuchen. Das übliche Spiel der selbsternannten Weltpolizisten. Wer ihren Weltherrschaftsplänen irgendwie im Wege steht, der wird mit Sanktionen belegt. Und unsere amerikahörige herrschende Politikergilde wird sicherlich zustimmen."

Auf diesen Weltpolizisten hat die Erde lange warten müssen. Oder haben Sie nicht gemerkt, wie die Erde unter Trump aus den Fugen geraten ist. America first, der Rest ist mir wurscht, ist der Politik und der Verantwortung der USA nicht angemessen. Die USA macht vieles horrormäßig schlecht, schlimm, zum Teil kriminell. Sind aber sicher ein besserer Taktgeber als Rußland oder gar China. Es ist halt nicht jeder Manns/Frau Sache, sich von Popanzen als Nazi beschimpfen zu lassen, oder sich als EU-Ratspräsidenten erst einen Sitzplatz suchen zu müssen. Die USA reagiert wenigstens.

re 16:43 Nachfragerin: Demokratieallergie

>>Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...<<

Ja, woran könnte es nur gelegen haben, dass der „russische Einflussbereich ... kontinuierlich geschrumpft ist“?
Vielleicht an der russischen Politik? Vielleicht daran, dass man sich nur noch von „Feinden“ umzingelt sieht? Vielleicht am russischen Hegemonialanspruch? Vielleicht an der russischen Demokratieallergie? usw. usw.

>>"Feindbilder gehören immer den Autokraten."
> Dann sind wir wohl alle Autokraten?<<

Pardon - Sie werden es vielleicht nicht glauben können - aber ich habe keine Feindbilder! Noch nie gehabt. Ehrlich.

Und ich meine es auch sehr sehr ernst und ehrlich, dass eine Demokratie nichts anderes darstellt als den formellen Verzicht auf Feindbilder.

Das schließt den Blick auf die Feinde einer solchen Demokratie nicht aus. Im Gegenteil!

16:17 von saschamaus75

«omg
Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?»

Kann Mr. Putin ja welche verhängen im Gegenzug, wenn er meint, das müsse so sein, und sei hilfreich für was auch immer.

«Bei statistisch bewiesenen 28 Toten (unschuldig getöteten Zivilisten) auf einen toten Terroristen macht das bei 1 Mio Toten Afghanen 965.517 ermordete UNSCHULDIGE Zivilisten.»

Das wären so gerechnet 34.483 nicht unschuldige tote Terroristen. Wer hat die denn so genau gezählt. Kein Mensch weiß genau, welche Zahlen an Toten unter den Bewohnern in Afghanistan genau waren, und wer für jeden einzelnen Toten die Verantwortung trägt.

«So sieht TERROR aus!»

Um Terror, den Russland ausgeübt haben sollte, geht es gar nicht bei den nun verhängten Sanktionen. Aber immer gut, präventiv gegen Detailerfassung schon mal aus der Liste der Schandtaten der USA zu zitieren. Auch egal, dass Mr. Biden den Truppenabzug aus Afghanistan bis zum 11.09.2021 gerade eben angekündigt und terminiert hat.

von free Nawalny 16:54

Geübt wird an den Grenzen Russlands und im Schwarzen Meer. Geübt wird die Verlegung von Truppen Richtung Russland (Logistik).
Und so weit es auf dem Land ist, handelt es sich um NATO-Gebiet.
Während russische Truppen auf russischem Gebiet üben. Wo ist das Problem ?

in höchster Vollendung

Die Arroganz der Macht, der Macht über eine Schar von Vasallen wie Deutschland und die EU, die im folgsamen Gehorsam sich dem anschließen werden. Was noch wichtiger ist, durch die Macht über die Nachrichtenagenturen, die die einseitige Sicht der "Weltmeinung" verbreiten, die sich in vielen Köpfen festsetzt, denn sonst gäbe es nicht den Glauben des hier nur gut, dort nur schlecht. Alles das was hier gegen Russland vorgebracht wird, praktizieren die USA in höchster Vollendung. Einmischung in US-Wahlen? - gibt es ein Land in dem sich die USA nicht einmischen? Oder glaubt noch jemand, dass bei der Wichtigkeit für amerikanische Ziele die EU und Deutschland davon ausgenommen werden? Dafür sorgen schon bestimmte "Brücken"!

@ Claudia

Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !

Putin auch.
Hoffentlich sagt Biden zuerst ab.

@DB_EMD - logischer Fehlschluss

16:45 von DB_EMD:
"Wo steht denn, dass die Einflussnahme Früchte getragen hat! Es gibt einen netten Satz im Strafrecht: 'Der Versuch ist strafbar!'"
> Im Strafrecht gilt aber auch die Unschuldsvermutung. Eine mit Behauptungen Begründete Strafmaßnahme nennt man Willkür.

"Aber ich verstehe schon."
> Ich fürchte Sie irren sich.

"Unsere westlichen Werte sind für so manche Schreiberlinge hier im Forum ja keinen Cent wert [...]"
> Die westlichen Werte lassen sich in einem Slogan zusammenfassen: "America first!"

"[...] während der tolle Putin doch alles verkörpert, was wir so schmerzhaft vermissen."
> Es ist ein typischer logischer Fehlschluss, dass aus der Ablehnung des einen die Bevorzugung des anderen folgen würde.

"Demokratiefeindlichkeit, Homophobie, Aggression, Rechtsbeugung..."
> Der Zweck heiligt die Mittel: America first!

@gestört aber geil um 16:44

Sie schreiben u. a. " ... Die Amerikaner sollten eine Division in die Ukraine verlegen und das Thema Drohgebärde im Donbas wär durch."
Das glauben Sie nicht im Ernst, oder? Das wäre der "worst case" für Europa und aber auch die Ukraine. Ich glaube nicht, dass die Menschen in dem Land das wollen - sie wären dem Untergang geweiht!

Ich hoffe, dass es zu Gesprächen beider (USA - Russland) kommt und eventuell die EU mit dabei ist (Europa ist ja besonders betroffen mit dem Konflikt in der Ukraine).

Bzgl. Handel: auch wenn der Handel zwischen den USA und Russland nicht bedeutend ist, werden die Amerikaner - wie immer - Druck auf die Europäer ausüben, den Handel mit Russland zu überdenken - das wird dann ein Problem für uns werden (weil die Amerikaner dann immer auch mit Sanktionen ggü. den Firmen drohen, die mit Russland Geschäfte machen) ...

Wen man in diesem Kontext auch nicht unbeachtet lassen darf, sind die Chinesen - die sind bestimmt auch schon an einer Strategie am basteln.

@16:54 von Claudia Bauer

"Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg!"

Putin wird trotzdem klug genug sein sich nicht provozieren und diplomatische Optionen ungenutzt zu lassen. Wie sagte Michelle Obama... "When they go low, we go high"

Am 15. April 2021 um 16:54 von free Nawalny

" Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht. "

Das mag Ihr Wunsch sein, würde auch gut zu Ihrem Namen passen, ich persönlich würde das nicht so gut finden.
Ich hab die Ausläufer des letzten Krieges noch zu spüren bekommen, in der Jugend, ich fände die Idee nicht besonders gut.

@IBELIN 16:20

Zitat: "Nur die USA und Teile Europas haben noch nicht wahrgenommen, dass der kalte Krieg vorbei ist."

Und wie würden sie die aktuellen Beziehungen zu Rußland sehen? Freundschaftlich? Es ist wieder Kalter Krieg.

Zitat: "Russland hat weltweit so viele oekonomische Moeglichkeiten, dass eine USA Sanktion geradezu laecherlich ist. Die Maerkte der Zukunft liegen in Asien und Afrika."

Was denn für ökonomische Möglichkeiten? Rußland hat Öl, Gas und Rüstungsartikel, und das war's.

@ Postquestioner

Aber Hauptsache ES geht gegen Russland?

Russland ist ein nettes Land, ich hab dort sogar Verwandtschaft. Aber der autoritären Führung sollte man mit klarer Haltung gegenübertreten. Und wenn es ernst wird, sollte man auch kein Problem damit haben, eine Infanteriedivision auch in Marsch zu setzen.

Am 15. April 2021 um 16:57 von Nettie

Zitat:
"...Ich hielte es grundsätzlich für besser, statt pauschal von "den USA" oder "Russland" zu sprechen den Begriff "Regierung" - also "die US-/russische (oder welchen Landes auch immer) Regierung" - zu verwenden..."

Aber solange ES Präsidenten eines Staates gibt, die einen anderen Staatsmann als "Killer" bezeichnen, was mir leider noch nicht aus der Geschichte untergekommen ist, wird aus ihrem Vorschlag nichts.

Russland droht

Genau wieder diese Wortwahl...die USA tuen etwas, aber RU droht.
Was hat man denn erwartet, das die Russen sie für diese feindliche Politik bedanken.
Und was soll die Unterstellung mit dem Kopfgeld für US Soldaten?
Das ist doch ein Witz.
Stelle man sich mal vor,die Russen hätten die Taliban so supportet wie seiner Zeit die USA.

Die Sanktions-Legende

@ Margareta K:
Frau Albright war der Meinung, dass über 500'000 verstorbene Kinder im Irak auf Grund der Sanktionen gerechtfertigt waren.

Der angebliche Tod dieser Kinder hat seine Ursache aber nicht in Sanktionen. Es gab keine Sanktionen für Dinge, die für Kinder überlebenswichtig sind.

Am 15. April 2021 um 16:54 von Claudia Bauer

>>Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !
Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer.<<

Ist ihre einzige Schlussfolgerung von "die Us-Army sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer" - "die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll"?

Oder kommt zu dieser Argumentation, die an einen 4jährigen Jungen erinnert, der mit kleinen Spielzeugpanzern Krieg spielt, noch etwas Gehaltvolles hinzu?

re 16:56 Olivia59: Regierungskritische Presse

>>Wird sicher auch berichtet. Die vielen kleinen freien regierungskritischen Zeitungen und Websites liest halt nur kaum wer.<<

Könnten Sie sich vorstellen, dass genau dies der Grund dafür ist, dass es diese regierungskritischen Medien in Russland noch gibt? Das ist doch die klassische „lawn-mower-policy“ von Autokraten: Das Gras darf zwar wachsen, aber wehe, ein Halm wächst zu hoch. Schon ist der Rasenmäher zur Stelle...

Am 15. April 2021 um 16:39 von Charlys Vater

"...Russland will das Bündnis Testen
Biden gibt richtige Antworten..."

Aber Sie wissen schon, dass Sanktionen die Vorstufe militärischer Aktionen sind.

Tipp:
Europa und die USA haben auf manchen Feldern unterschiedliche Interessen, der NSA-Skandal hat das offen gelegt. Die blinde Gefolgschaft westeuropäischer Regierungen hat bisher jene Kräfte in Amerika gestärkt, die trotz der Gefahr neuer Kriege jetzt auch in der Ukraine verbissen ihre eigenen egoistischen Ziele verfolgen.

Das war's mit dem Treffen

der beiden Präsidenten. Aber es schon beängstigend zu sehen wie die USA und gesamte Wertewesten hartnäckig versuchen Russland militärisch und finanziell zu provozieren. Und das kann ganz böse enden wenn man eine Atommacht derart provoziert. Putin sagte schon mal:" Wir brauchen dieses Welt nicht ohne Russland ". Wenn es zum Krieg kommt, wird es keine Gewinner geben...

@ Olivia59

Wie sagte Michelle Obama... "When they go low, we go high"

Putin geht low.

@Claudia Bauer 16:54

Zitat: "Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !"

Wo betreibt Biden Kiregstreiberi, wenn er Cyberangriffe und Wahleinmischung sanktioniert? Und wer zündelt schon wieder in der Ost-Ukraine?

Zitat: "Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer."

Das widerlegt wohl Ihre unrichtigen Beschuldigungen an Biden.

@stupid at first - Warum wird Russland zum Feind erklärt?

16:45 von stupid at first:
"Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun."
> Das Gegenteil ist der Fall. Wenn sich Russland den Interessen der USA unterordnen würde, wie es die meisten anderen Länder tun (müssen), dann gäbe es dieses Feindbild nicht.

"Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland."
> Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen. Der Unterschied zu den USA besteht lediglich darin, dass seine verfügbaren Mittel beschränkter sind und Russland meist im Alleingang handelt. (Die USA können noch auf die Unterstützung der NATO-Staaten zurückgreifen.)

16:43 von Nachfragerin

«Ja. Dieser Putin ist dabei besonders perfide. Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...»

Nachdem die UdSSR Anfang der 1990-er Jahre die Hufe hochgerissen hatte, entand der Staat Russland in heutiger Form und Grenzen. Die von der UdSSR einkassierten Baltischen Staaten wollten nichts mehr mit Russland zu tun haben als Orientierungsbild. Die sind dann zur EU, und in die NATO "übergelaufen".

Weil man souveränen Staaten ja nicht vorschreiben kann, in welcher Art von Orientierung sie ihre Zukunft sehen. So kam die NATO im Nordwesten von Russland näher ran an Moskau. Und direkt an die Exklave Kaliningrad, weil auch Polen der NATO beitrat.

Russland hat schlicht nichts Attraktives zu bieten in Regierungsform und Wirtschaft, was andere Länder anzieht, sich freiwillig näher an Russland zu binden. Simpel.

16:54 von free Nawalny

"Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht."
Da haben Sie ein falsches Bild von der NATO, denn die NATO verlegt auch ihre Truppen in Länder, die es sich nicht wünschen.
Sprich, sie fällt einfach in diese Länder ein, ohne Einwilligung der Regierenden dieser Länder.
Namen der Länder muss man ihnen, free nawalny, nicht nennen, weil sie können ja googeln.

@ Wolf

Das wäre der "worst case" für Europa und aber auch die Ukraine. Ich glaube nicht, dass die Menschen in dem Land das wollen - sie wären dem Untergang geweiht!

Mit der richtigen Rückendeckung durch die NATO und der nötigen Militärpräsenz wäre die Ukraine sicher wie in Abrahams Schoß.

@Postquestioner 16:59

Zitat stupid at first:
"...Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland..."

Zitat Postquestioner: "Das behauptet hier keiner,..."

Doch, wird hier von einigen behauptet.

Zitat Postquestioner: "...aber ich möchte nicht jetzt alles über die USA aufführen - Kriegsverbrechen der USA – Wikipedia.
Nur eine Frage, wurde die USA jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder sanktioniert?"

Ich denke hier geht es um Cyberangriffen und Wahlbeeinflussung gegen die USA, und da hat Biden richtig reagiert. Blind bin ich natürlich nicht für amerik. Politik und deren Fehler, gar Verbrechen.

@ Margareta K

Sie wollen uns doch nicht weißmachen, dass im Iran eine halbe Million Kinder gestorben sind, nur weil die USA irgend ein Produkt sanktionsweise nicht exportiert haben? Was soll dieses Exportprodukt denn gewesen sein? Ohne das Kinder nicht überleben?

Darstellung: