Kommentare

Hintergrundinformation?

Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?
Es wäre doch auch für russische Bürger interessant dies zu erfahren.

Sanktionen

Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!

Politik der Feindbilder

"Inmitten der angespannten Beziehungen zu Russland verhängen die USA neue Sanktionen gegen Moskau."

Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen.

gut so! Kooperation mit Russland ist momentan unmöglich

Ein notorischer Lügner als Staatspräsident, bei dem mal eben zwei Ärzte im besten Lebensalter sterben, weil sie eine missliebige Person ärztlich versorgt haben.
Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren.
Auch dann nicht, wenn wir der Ansicht sind, dass Russland legitime aussenpolitische Interessen hat und diese auch - mit nicht-militärischen MItteln verfolgen darf.

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland....

Nun ist der Handel zwischen den zwei Ländern eh nicht sehr umfangreich. Des halb müssten die Auswirkungen begrenzt sein.

Aber darauf muß man erst mal kommen: Den Abzug russischer Truppen aus Rußland fordern: Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt. Defender 2021-Manöver in Südosteuropa und dem Schwarzen Meer. Mit 30.000 Soldaten aus 21 Nato-Ländern und noch einigen dazu.

Putzig der neue Präsident

Und Putin kegelt im Gegenzug ebenfalls zehn Diplomaten aus. Das ist ja wie ein Sandkastenspiel. Klaust du mir mein Schäufelchen, klaue ich dein Schäufelchen. Ich dachte, dass wir erwachsene Politiker an der Macht hätten und nicht senile und demente? Mal schauen, was Präsident Biden noch in seiner Spielebox hat!

Trumpstrategie?

"Die USA und Russland könnten trotz ihrer Differenzen bei verschiedenen Themen, etwa Fragen der Abrüstung, zusammenarbeiten und eine "stabile und vorhersehbare Beziehung" haben, sagte Sullivan. "Wir können einen Kurs finden, der nicht zu einem Kreislauf der Konfrontation führt", sagte Sullivan zu CNN."

Eskalieren bis zum geht nicht mehr und dann von "stabilen und vorhersehbaren Beziehungen" sprechen. Klingt nach der Neuauflage Trump/Kim-Jong-Un. Mit Putin=Killer war er ja schon dran an "Fire and Fury", doch da geht sicher noch mehr bevor die best-buddy "reset-knopf"-meetings stattfinden können.

@15:49 von Gogolo

„Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen.“

Artikel nicht gelesen? Die Begründung ist doch dort ausführlich geschildert. Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht.

Welche Interessen verfolgen die USA?

"Es handle sich um 'angemessene' Maßnahmen, um die US-Interessen zu verteidigen, sagte er [Sullivan]."

Aha. Welche Interessen wollen die USA mit diesen Maßnahmen denn durchsetzen?

omg

Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Bei statistisch bewiesenen 28 Toten (unschuldig getöteten Zivilisten) auf einen toten Terroristen macht das bei 1 Mio Toten Afghanen 965.517 ermordete UNSCHULDIGE Zivilisten.

So sieht TERROR aus!

@ Gogolo, um 15:49

"Biden ist auch nicht besser als sein Vorgänger Trump!"

Und das machen Sie an den jetzt beschlossenen Sanktionen gegen Russland fest.
Sie wissen aber, um was es bei dem Grund für die Sanktionen geht?

Stimmt, das wäre Trump's Sache gewesen...

Sanktionen

Alter Wein in neuen Schläuchen. Das übliche Spiel der selbsternannten Weltpolizisten. Wer ihren Weltherrschaftsplänen irgendwie im Wege steht, der wird mit Sanktionen belegt. Und unsere amerikahörige herrschende Politikergilde wird sicherlich zustimmen.

Nur noch ...

... lächerlich, was da im Wertewesten abgeht.
Denn die Sozen und Schwarze in der Regierung wie unsere Leitmedien werden Herrn Bidens Sanktionitis uneingeschränkt zustimmen.

Nun

das ist ja mittlerweile unwirksam.

Nur die USA und Teile Europas haben noch nicht wahrgenommen, dass der kalte Krieg vorbei ist. Der hat auch nur mit der strikten Blockbildung funktioniert. Das wissen vielleicht die juengeren unter uns nicht mehr. Und Biden scheint zu alt zu sein, um neues zu denken.

Russland hat weltweit so viele oekonomische Moeglichkeiten, dass eine USA Sanktion geradezu laecherlich ist. Die Maerkte der Zukunft liegen in Asien und Afrika.

Wird alles

nichts helfen. Diese Länder, ob Russland, Türkei, Nord Korea, Iran... spielen doch einfach ihre Spielchen.

Die meisten sind pleite und wollen doch nur wieder Geld, Lockerungen und Zuwendungen. Macht man nicht mit, bastelt man an ein paar Bomben, marschiert an Grenzen auf oder lässt deutsche Politiker nicht auf dem warmen Sofa mitsitzen.

Solange die Politik keinen A.... in der Hose hat, wird das auch nix.

re 15:53 Nachfragerin: Klischee und Feindbilder

>>Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen.<<

Na, wenn das schon Bismarck machte...

Aber wo Sie schon bei „Feindbildern“ sind: Welchen „Feind“ könnte man denn in Russland sehen? Den „Feind“ der Demokratie? Den „Feind“ aller Demokratiebewegungen? Den „Feind“ sich selbstständig machender „Bruderstaaten“?

Im Ernst: Das Schaufenster ist doch scheunentorgroß, durch das man erkennen kann, wie sich Putin durch die Wiedererschaffung des großrussischen Reiches auf seine alten Tage unsterblich zu machen versucht. Und dazu braucht Putin „Feinde“, gegen die er sich in großer Pose durchsetzen kann.

In den USA würde sein Pendant gerade (fast und gerade noch) friedlich abgewählt. Für Putin und seine Anhänger eine schier unvorstellbare Vorstellung!

Feindbilder gehören immer den Autokraten. Und diese können sie auch behalten.

Mehr Unsinn geht nicht

"Die USA machen Russland für den SolarWinds-Cyberangriff und für eine Einflussnahme auf die US-Wahl 2020 verantwortlich."
Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump.
Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.

re 15:46 nie wieder spd: Hintergründe und Namen

>>Hintergrundinformation?
Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?
Es wäre doch auch für russische Bürger interessant dies zu erfahren.<<

Russische Bürger sollten das aus unserem „Staatsfunk“ erfahren? Und glauben? Ihr Ernst?

Wäre dafür nicht die freie und objektive und faire und unabhängige russische Presse zuständig?

@Egleichhmalf - Der Zweck heiligt die Mittel.

16:14 von Egleichhmalf:
"Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht."

Von den letzten Vorwürfen der Wahlbeeinflussung blieb trotz intensiven, monatelangen Ermittlungen nicht mehr übrig als ein paar Facebookanzeigen einer britischen Firma. Da die letzte Wahl vom systemkompatiblen Wunschkandidaten gewonnen wurde, ist es mehr als lächerlich, den Vorwurf der Einflussnahme erneute auszugraben. Aber der Zweck heiligt bekanntlich jedes Mittel.

Mit Sanktionen ist das so ein

Mit Sanktionen ist das so ein Ding, die Wirkung nutzt sich ab wenn man es zu oft benutzt. Wäre vieleicht mal interessant zu recherchieren welches Land nicht von Amerika sanktioniert wird oder zumindes Sanktionen angedroht wurden. Rechnet man die Strafzölle mit dazu dürften es nicht mehr allzuviele sein zumindest gefühlt.

Konjunktivschuld

Russland hätte könnte vermutlich unter Umständen den Versuch unternehmen können die Wahl zu beeinflussen. Allerdings ohne Erfolg.

Und dafür werden Sie bestraft.

Urteilt die us-amerikanische Justiz auch so?

Am 15. April 2021 um 15:57 von zöpfchen

Zitat:
"...Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren..."

Wer sind wir? Die USA, NATO und die EU sind nicht der Nabel der Welt. Und noch eins, Binden zeigt langsam sein wahres Gesicht, Konfrontation mit Russland und China ohne ein Fünkchen diplomatische Feingefühl, aber diesmal geht das in die Hose.

Im Februar 2007, hielt der russische Präsident Wladimir Putin eine damals vielbeachtete Rede, in der er den anwesenden Staatsmännern und Politikern klarmachte, dass Russland eine unipolare – sprich: eine nur noch von den USA dominierte und gesteuerte – Welt nicht akzeptiert. Und er machte damals, vor zehn Jahren, darauf aufmerksam, dass Russland das unaufhaltsame Näherrücken der Nato und ihrer Raketenbasen an Russland als klare Provokation versteht.

Die Amerikaner investieren massiv in den Ausbau von Stützpunkten in Osteuropa. Davon profitieren mehr als ein Dutzend Basen von Tapa in Estland bis zur rumänischen Schwarzmeerküste.

@15:57 von zöpfchen

Welt 05.02.2021
Im November war der durch die Behandlung Nawalnys in die Kritik geratene Chefarzt, Sergej Maksimischin, zum Gesundheitsminister der Region befördert worden. Alexander Murachowski hatte Nawalny damals lediglich eine Stoffwechselstörung bescheinigt. Hinweise auf eine Vergiftung hatte es nach seinen Angaben nicht gegeben.
------
Nawalny warf ihm eine „Fälschung“ der Diagnose vor.
Dieser linientreue russische Arzt ist an einem Herzinfakt gestorben.

ciao Ruski

Zehn russische Diplomaten sind in DC jetzt unerwünschte Personen. Da muss sich der GRU aber gründlich neu sortieren.

Nie wieder Neugier

@ nie wieder spd:
Hintergrundinformation? Welche Personen und welche Organisationen genau wurden sanktioniert?
Wie sehen diese Sanktionen aus?
Warum wird dazu nicht berichtet?

Vielleicht machen Sie eine Eingabe an die CIA, die sollen bitte mal alles verraten.

Am 15. April 2021 um 16:14 von Egleichhmalf

"...Ob die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht. Sie aber auch nicht..."

Aber Hauptsache ES geht gegen Russland?

BILD dir deine Meinung.

@ Gogolo

Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!

Hätten Sie das erwartet? Trump hat doch keine Sanktionen gegen Russia gemacht, der war doch ganz dicke mit Puttin.

Russland will das Bündnis Testen

Biden gibt richtige Antworten.

@Gogolo 15:49

Zitat: "Sanktionen - Hauptsache, man kann wieder Sanktionen ohne Begründung gegen Russland verhängen. Biden ist auch nicht besser als sein Amtsvorgänger Trump!"

Ich denke er hat die Sanktionen begründet. Und Biden ist 100% besser, und kein Narzist wie Trump.

@16:20 von Jim456

"Wird alles nichts helfen. Diese Länder, ob Russland, Türkei, Nord Korea, Iran... spielen doch einfach ihre Spielchen.

Die meisten sind pleite und wollen doch nur wieder Geld, Lockerungen und Zuwendungen."

Na sehr verwunderlich, dass diesen Ländern die Sanktionen nicht gefallen. Geld und Zuwendungen gibt´s sowieso nur für Oppositionen bzw. Regime-Change oder Autokraten die man in der Tasche hat.

@teachers voice - Alles Autokraten?!

16:20 von teachers voice:
"Aber wo Sie schon bei ,Feindbildern' sind: Welchen ,Feind' könnte man denn in Russland sehen?"
> Wenn es um die Erschaffung von Feindbildern geht, sind der Fantasie kein Grenzen gesetzt. Ich bin immer wieder beeindruckt, dass sich selbst für die plumpesten Behauptungen genügend Anhänger finden.

"Im Ernst: Das Schaufenster ist doch scheunentorgroß, durch das man erkennen kann, wie sich Putin durch die Wiedererschaffung des großrussischen Reiches auf seine alten Tage unsterblich zu machen versucht."
> Ja. Dieser Putin ist dabei besonders perfide. Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...

"Feindbilder gehören immer den Autokraten."
> Dann sind wir wohl alle Autokraten?

@ Bernd Kevesligeti

Nun ist der Handel zwischen den zwei Ländern eh nicht sehr umfangreich. Des halb müssten die Auswirkungen begrenzt sein.

Russland hat nicht viel, was die Amerikaner interessieren würde.

Aber darauf muß man erst mal kommen: Den Abzug russischer Truppen aus Rußland fordern: Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt.

Die Amerikaner sollten eine Division in die Ukraine verlegen und das Thema Drohgebärde im Donbas wär durch.

um 16:23 von wolf 666

"Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump."

Wo steht denn, dass die Einflussnahme Früchte getragen hat! Es gibt einen netten Satz im Strafrecht: "Der Versuch ist strafbar!" Es muss also nicht erst ein Mord geschehen, damit der Mordparagraph zum Tragen kommt. Auch der Versuch reicht für einen Prozess und Schuldspruch aus! Wenn Sie also "so ablachen müssen", dann haben Sie scheinbar nicht ganz verstanden, worum es geht.

Aber ich verstehe schon. Unsere westlichen Werte sind für so manche Schreiberlinge hier im Forum ja keinen Cent wert, während der tolle Putin doch alles verkörpert, was wir so schmerzhaft vermissen. Demokratiefeindlichkeit, Homophobie, Aggression, Rechtsbeugung...

Uns geht es wirklich unglaublich schlecht. Wären wir doch alle in Russland. (Das war Sarkasmus, sollten Sie auch das missverstanden haben)

Sanktionen find ich geil

Irgendwann werden die Amis sich noch selber sanktionieren und keiner in deren Regierung merkt es!

@Nachfragerin 15:53

Zitat: "Politik der Feindbilder - "Inmitten der angespannten Beziehungen zu Russland verhängen die USA neue Sanktionen gegen Moskau."

Mit den erneuten Sanktionen stellen die USA sicher, dass die Beziehungen zu Russland auch weiterhin angespannt bleiben. Schon Bismarck wusste aus künstlichen Feindbildern politischen Nutzen zu ziehen."

Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland.

Die Welt ist

ziemlich krank, und Hoffnungen die beim Wechsel von Führungspositionen erscheinen, verschwinden ganz schnell wieder.
Die RF wird genauso antworten, und schon ist die Welt besser, vielleicht sollte auch mal nachgedacht werden, wer was im eigenen Land macht, und wer in Fremden Ländern.
Die Freude über die Abwahl des einen, wird ganz schnell verfliegen, interessant war da der Artikel einer alten SPD Größe, in den letzten Tagen.

Am 15. April 2021 um 16:23 von wolf 666

Zitat:
"...Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn..."

Wenn Sie dieses Buch lesen, gefriert ihr Lachen, denn ES ist die Basis US-Amerikanischen Handelns.

The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives, 1997

re 16:23 wolf 666: Ablachen

>>Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.
"Die USA machen Russland für den SolarWinds-Cyberangriff und für eine Einflussnahme auf die US-Wahl 2020 verantwortlich."
Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump.
Ich muss so ablachen, über so einen Unsinn.<<

Da ist sie wieder, die „russische Unfehlbarkeitslogik“: Wenn Russland so etwas versucht hätte, dann hätte es auch geklappt. Wenn es also nicht geklappt hatte, dann kann es Russland auch nicht versucht haben. Denn dann hätte es ja geklappt usw. usw. usw....

Im Ernst: Das „Ablachen“ im Kreml 2016 klingelt mir jetzt noch im Ohr. Das „Ablachen“ 2020 hatte schon begonnen und es wäre ohrenbetäubend geworden.

Aber dann hat blöderweise wieder einmal die Demokratie gewonnen. Und das Lachen blieb im Halse stecken.

@stupid at first - Biden in der Präsidentenrolle

16:40 von stupid at first:
"Und Biden ist 100% besser, und kein Narzist wie Trump."

Stimmt. 100% besser als eine Null ist... rechnen Sie's selber aus. :)

Aber es stimmt schon: Biden wird seiner Rolle als US-Präsident besser gerecht als der dickköpfige Trump mit seinen eigenen Vorstellungen.

@ Bernd Kevesligeti

Während man gleichzeitigt die Verlegung von Truppen an die russische Grenze übt.

Die Truppen der NATO befinden sich doch auf NATO Gebiet oder wie ist das gemeint? Und wo ist das Problem?
Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht.

Claudia Bauer meint ....

Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !
Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer.

@16:25 von teachers voice

"Russische Bürger sollten das aus unserem „Staatsfunk“ erfahren? Und glauben? Ihr Ernst? Wäre dafür nicht die freie und objektive und faire und unabhängige russische Presse zuständig?"

Wird sicher auch berichtet. Die vielen kleinen freien regierungskritischen Zeitungen und Websites liest halt nur kaum wer. Ob es sich dabei um "faire" und "objektive" Presse handelt sei mal dahingestellt.
Bzgl. der Demonstrationen hat man sich hier ja auch auf "diverse russische Medien" berufen.

Und nicht nur die jeweiligen Zivilbevölkerungen zahlen jedesmal den Preis.

"Die USA und Russland könnten trotz ihrer Differenzen bei verschiedenen Themen, etwa Fragen der Abrüstung, zusammenarbeiten und eine "stabile und vorhersehbare Beziehung" haben, sagte [Bidens Nationaler Sicherheitsberater] Sullivan. "Wir können einen Kurs finden, der nicht zu einem Kreislauf der Konfrontation führt"

Ich hielte es grundsätzlich für besser, statt pauschal von "den USA" oder "Russland" zu sprechen den Begriff "Regierung" - also "die US-/russische (oder welchen Landes auch immer) Regierung" - zu verwenden. Weil dann klarer würde, dass die Staatsführungen bzw. die regierungsbeauftragten (oder "bevollmächtigten") Personen eben nicht zwangsläufig die Interessen sämtlicher Bürger ihres Landes repräsentieren.

Sanktionen gegen die Regierung

Die amerikanischen Sanktionen haben nachvollziehbare Gründe und sie richten sich nicht gegen das russische Volk, sondern gegen die Machthaber. Daher finde ich sie in Ordnung. Und das russische Volk wird das auch verstehen.

Am 15. April 2021 um 16:45 von stupid at first

Zitat:
"...Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland..."

Das behauptet hier keiner, aber ich möchte nicht jetzt alles über die USA aufführen - Kriegsverbrechen der USA – Wikipedia.
Nur eine Frage, wurde die USA jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder sanktioniert?

@Herr Mann 16:17

Zitat: "Sanktionen - Alter Wein in neuen Schläuchen. Das übliche Spiel der selbsternannten Weltpolizisten. Wer ihren Weltherrschaftsplänen irgendwie im Wege steht, der wird mit Sanktionen belegt. Und unsere amerikahörige herrschende Politikergilde wird sicherlich zustimmen."

Auf diesen Weltpolizisten hat die Erde lange warten müssen. Oder haben Sie nicht gemerkt, wie die Erde unter Trump aus den Fugen geraten ist. America first, der Rest ist mir wurscht, ist der Politik und der Verantwortung der USA nicht angemessen. Die USA macht vieles horrormäßig schlecht, schlimm, zum Teil kriminell. Sind aber sicher ein besserer Taktgeber als Rußland oder gar China. Es ist halt nicht jeder Manns/Frau Sache, sich von Popanzen als Nazi beschimpfen zu lassen, oder sich als EU-Ratspräsidenten erst einen Sitzplatz suchen zu müssen. Die USA reagiert wenigstens.

re 16:43 Nachfragerin: Demokratieallergie

>>Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...<<

Ja, woran könnte es nur gelegen haben, dass der „russische Einflussbereich ... kontinuierlich geschrumpft ist“?
Vielleicht an der russischen Politik? Vielleicht daran, dass man sich nur noch von „Feinden“ umzingelt sieht? Vielleicht am russischen Hegemonialanspruch? Vielleicht an der russischen Demokratieallergie? usw. usw.

>>"Feindbilder gehören immer den Autokraten."
> Dann sind wir wohl alle Autokraten?<<

Pardon - Sie werden es vielleicht nicht glauben können - aber ich habe keine Feindbilder! Noch nie gehabt. Ehrlich.

Und ich meine es auch sehr sehr ernst und ehrlich, dass eine Demokratie nichts anderes darstellt als den formellen Verzicht auf Feindbilder.

Das schließt den Blick auf die Feinde einer solchen Demokratie nicht aus. Im Gegenteil!

16:17 von saschamaus75

«omg
Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?»

Kann Mr. Putin ja welche verhängen im Gegenzug, wenn er meint, das müsse so sein, und sei hilfreich für was auch immer.

«Bei statistisch bewiesenen 28 Toten (unschuldig getöteten Zivilisten) auf einen toten Terroristen macht das bei 1 Mio Toten Afghanen 965.517 ermordete UNSCHULDIGE Zivilisten.»

Das wären so gerechnet 34.483 nicht unschuldige tote Terroristen. Wer hat die denn so genau gezählt. Kein Mensch weiß genau, welche Zahlen an Toten unter den Bewohnern in Afghanistan genau waren, und wer für jeden einzelnen Toten die Verantwortung trägt.

«So sieht TERROR aus!»

Um Terror, den Russland ausgeübt haben sollte, geht es gar nicht bei den nun verhängten Sanktionen. Aber immer gut, präventiv gegen Detailerfassung schon mal aus der Liste der Schandtaten der USA zu zitieren. Auch egal, dass Mr. Biden den Truppenabzug aus Afghanistan bis zum 11.09.2021 gerade eben angekündigt und terminiert hat.

von free Nawalny 16:54

Geübt wird an den Grenzen Russlands und im Schwarzen Meer. Geübt wird die Verlegung von Truppen Richtung Russland (Logistik).
Und so weit es auf dem Land ist, handelt es sich um NATO-Gebiet.
Während russische Truppen auf russischem Gebiet üben. Wo ist das Problem ?

in höchster Vollendung

Die Arroganz der Macht, der Macht über eine Schar von Vasallen wie Deutschland und die EU, die im folgsamen Gehorsam sich dem anschließen werden. Was noch wichtiger ist, durch die Macht über die Nachrichtenagenturen, die die einseitige Sicht der "Weltmeinung" verbreiten, die sich in vielen Köpfen festsetzt, denn sonst gäbe es nicht den Glauben des hier nur gut, dort nur schlecht. Alles das was hier gegen Russland vorgebracht wird, praktizieren die USA in höchster Vollendung. Einmischung in US-Wahlen? - gibt es ein Land in dem sich die USA nicht einmischen? Oder glaubt noch jemand, dass bei der Wichtigkeit für amerikanische Ziele die EU und Deutschland davon ausgenommen werden? Dafür sorgen schon bestimmte "Brücken"!

Kauderwelsch

Etwas Ordnung in Ihren Kauderwelsch,

Sergej Maksimischin war der stellvertretende Chefarzt, dieser verstarb, der
> linientreue <
Chef lebt.

"https://www.welt.de/vermischtes/article225758225/Alexej-Nawalnys-Arzt-Maksimischin-56-stirbt-in-Sibirien.html"

@ Claudia

Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !

Putin auch.
Hoffentlich sagt Biden zuerst ab.

@DB_EMD - logischer Fehlschluss

16:45 von DB_EMD:
"Wo steht denn, dass die Einflussnahme Früchte getragen hat! Es gibt einen netten Satz im Strafrecht: 'Der Versuch ist strafbar!'"
> Im Strafrecht gilt aber auch die Unschuldsvermutung. Eine mit Behauptungen Begründete Strafmaßnahme nennt man Willkür.

"Aber ich verstehe schon."
> Ich fürchte Sie irren sich.

"Unsere westlichen Werte sind für so manche Schreiberlinge hier im Forum ja keinen Cent wert [...]"
> Die westlichen Werte lassen sich in einem Slogan zusammenfassen: "America first!"

"[...] während der tolle Putin doch alles verkörpert, was wir so schmerzhaft vermissen."
> Es ist ein typischer logischer Fehlschluss, dass aus der Ablehnung des einen die Bevorzugung des anderen folgen würde.

"Demokratiefeindlichkeit, Homophobie, Aggression, Rechtsbeugung..."
> Der Zweck heiligt die Mittel: America first!

@gestört aber geil um 16:44

Sie schreiben u. a. " ... Die Amerikaner sollten eine Division in die Ukraine verlegen und das Thema Drohgebärde im Donbas wär durch."
Das glauben Sie nicht im Ernst, oder? Das wäre der "worst case" für Europa und aber auch die Ukraine. Ich glaube nicht, dass die Menschen in dem Land das wollen - sie wären dem Untergang geweiht!

Ich hoffe, dass es zu Gesprächen beider (USA - Russland) kommt und eventuell die EU mit dabei ist (Europa ist ja besonders betroffen mit dem Konflikt in der Ukraine).

Bzgl. Handel: auch wenn der Handel zwischen den USA und Russland nicht bedeutend ist, werden die Amerikaner - wie immer - Druck auf die Europäer ausüben, den Handel mit Russland zu überdenken - das wird dann ein Problem für uns werden (weil die Amerikaner dann immer auch mit Sanktionen ggü. den Firmen drohen, die mit Russland Geschäfte machen) ...

Wen man in diesem Kontext auch nicht unbeachtet lassen darf, sind die Chinesen - die sind bestimmt auch schon an einer Strategie am basteln.

@16:54 von Claudia Bauer

"Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg!"

Putin wird trotzdem klug genug sein sich nicht provozieren und diplomatische Optionen ungenutzt zu lassen. Wie sagte Michelle Obama... "When they go low, we go high"

15:46 @ nie wieder spd

Einfach recherchieren

"https://www.msn.com/en-us/news/world/biden-imposes-sanctions-on-russia-restricts-buying-new-debt/ar-BB1fF8Az"

mit Link auf

"https://home.treasury.gov/policy-issues/financial-sanctions/recent-actions/20210415"

.

Am 15. April 2021 um 16:54 von free Nawalny

" Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht. "

Das mag Ihr Wunsch sein, würde auch gut zu Ihrem Namen passen, ich persönlich würde das nicht so gut finden.
Ich hab die Ausläufer des letzten Krieges noch zu spüren bekommen, in der Jugend, ich fände die Idee nicht besonders gut.

@IBELIN 16:20

Zitat: "Nur die USA und Teile Europas haben noch nicht wahrgenommen, dass der kalte Krieg vorbei ist."

Und wie würden sie die aktuellen Beziehungen zu Rußland sehen? Freundschaftlich? Es ist wieder Kalter Krieg.

Zitat: "Russland hat weltweit so viele oekonomische Moeglichkeiten, dass eine USA Sanktion geradezu laecherlich ist. Die Maerkte der Zukunft liegen in Asien und Afrika."

Was denn für ökonomische Möglichkeiten? Rußland hat Öl, Gas und Rüstungsartikel, und das war's.

@ Postquestioner

Aber Hauptsache ES geht gegen Russland?

Russland ist ein nettes Land, ich hab dort sogar Verwandtschaft. Aber der autoritären Führung sollte man mit klarer Haltung gegenübertreten. Und wenn es ernst wird, sollte man auch kein Problem damit haben, eine Infanteriedivision auch in Marsch zu setzen.

"Claudia Bauer" meint .... (16:54)

"lässt meinen" träfe es wohl besser ...

Am 15. April 2021 um 16:57 von Nettie

Zitat:
"...Ich hielte es grundsätzlich für besser, statt pauschal von "den USA" oder "Russland" zu sprechen den Begriff "Regierung" - also "die US-/russische (oder welchen Landes auch immer) Regierung" - zu verwenden..."

Aber solange ES Präsidenten eines Staates gibt, die einen anderen Staatsmann als "Killer" bezeichnen, was mir leider noch nicht aus der Geschichte untergekommen ist, wird aus ihrem Vorschlag nichts.

Russland droht

Genau wieder diese Wortwahl...die USA tuen etwas, aber RU droht.
Was hat man denn erwartet, das die Russen sie für diese feindliche Politik bedanken.
Und was soll die Unterstellung mit dem Kopfgeld für US Soldaten?
Das ist doch ein Witz.
Stelle man sich mal vor,die Russen hätten die Taliban so supportet wie seiner Zeit die USA.

Die Sanktions-Legende

@ Margareta K:
Frau Albright war der Meinung, dass über 500'000 verstorbene Kinder im Irak auf Grund der Sanktionen gerechtfertigt waren.

Der angebliche Tod dieser Kinder hat seine Ursache aber nicht in Sanktionen. Es gab keine Sanktionen für Dinge, die für Kinder überlebenswichtig sind.

Am 15. April 2021 um 16:54 von Claudia Bauer

>>Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !
Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer.<<

Ist ihre einzige Schlussfolgerung von "die Us-Army sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer" - "die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll"?

Oder kommt zu dieser Argumentation, die an einen 4jährigen Jungen erinnert, der mit kleinen Spielzeugpanzern Krieg spielt, noch etwas Gehaltvolles hinzu?

re 16:56 Olivia59: Regierungskritische Presse

>>Wird sicher auch berichtet. Die vielen kleinen freien regierungskritischen Zeitungen und Websites liest halt nur kaum wer.<<

Könnten Sie sich vorstellen, dass genau dies der Grund dafür ist, dass es diese regierungskritischen Medien in Russland noch gibt? Das ist doch die klassische „lawn-mower-policy“ von Autokraten: Das Gras darf zwar wachsen, aber wehe, ein Halm wächst zu hoch. Schon ist der Rasenmäher zur Stelle...

Am 15. April 2021 um 16:39 von Charlys Vater

"...Russland will das Bündnis Testen
Biden gibt richtige Antworten..."

Aber Sie wissen schon, dass Sanktionen die Vorstufe militärischer Aktionen sind.

Tipp:
Europa und die USA haben auf manchen Feldern unterschiedliche Interessen, der NSA-Skandal hat das offen gelegt. Die blinde Gefolgschaft westeuropäischer Regierungen hat bisher jene Kräfte in Amerika gestärkt, die trotz der Gefahr neuer Kriege jetzt auch in der Ukraine verbissen ihre eigenen egoistischen Ziele verfolgen.

Das war's mit dem Treffen

der beiden Präsidenten. Aber es schon beängstigend zu sehen wie die USA und gesamte Wertewesten hartnäckig versuchen Russland militärisch und finanziell zu provozieren. Und das kann ganz böse enden wenn man eine Atommacht derart provoziert. Putin sagte schon mal:" Wir brauchen dieses Welt nicht ohne Russland ". Wenn es zum Krieg kommt, wird es keine Gewinner geben...

@ Olivia59

Wie sagte Michelle Obama... "When they go low, we go high"

Putin geht low.

@Claudia Bauer 16:54

Zitat: "Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !"

Wo betreibt Biden Kiregstreiberi, wenn er Cyberangriffe und Wahleinmischung sanktioniert? Und wer zündelt schon wieder in der Ost-Ukraine?

Zitat: "Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer."

Das widerlegt wohl Ihre unrichtigen Beschuldigungen an Biden.

@stupid at first - Warum wird Russland zum Feind erklärt?

16:45 von stupid at first:
"Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun."
> Das Gegenteil ist der Fall. Wenn sich Russland den Interessen der USA unterordnen würde, wie es die meisten anderen Länder tun (müssen), dann gäbe es dieses Feindbild nicht.

"Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland."
> Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen. Der Unterschied zu den USA besteht lediglich darin, dass seine verfügbaren Mittel beschränkter sind und Russland meist im Alleingang handelt. (Die USA können noch auf die Unterstützung der NATO-Staaten zurückgreifen.)

16:43 von Nachfragerin

«Ja. Dieser Putin ist dabei besonders perfide. Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist, hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...»

Nachdem die UdSSR Anfang der 1990-er Jahre die Hufe hochgerissen hatte, entand der Staat Russland in heutiger Form und Grenzen. Die von der UdSSR einkassierten Baltischen Staaten wollten nichts mehr mit Russland zu tun haben als Orientierungsbild. Die sind dann zur EU, und in die NATO "übergelaufen".

Weil man souveränen Staaten ja nicht vorschreiben kann, in welcher Art von Orientierung sie ihre Zukunft sehen. So kam die NATO im Nordwesten von Russland näher ran an Moskau. Und direkt an die Exklave Kaliningrad, weil auch Polen der NATO beitrat.

Russland hat schlicht nichts Attraktives zu bieten in Regierungsform und Wirtschaft, was andere Länder anzieht, sich freiwillig näher an Russland zu binden. Simpel.

16:54 von free Nawalny

"Ich hätte sogar nichts dagegen, wenn die NATO Truppen in die Ukraine verlegt, falls die souveräne Ukraine das wünscht."
Da haben Sie ein falsches Bild von der NATO, denn die NATO verlegt auch ihre Truppen in Länder, die es sich nicht wünschen.
Sprich, sie fällt einfach in diese Länder ein, ohne Einwilligung der Regierenden dieser Länder.
Namen der Länder muss man ihnen, free nawalny, nicht nennen, weil sie können ja googeln.

@ Wolf

Das wäre der "worst case" für Europa und aber auch die Ukraine. Ich glaube nicht, dass die Menschen in dem Land das wollen - sie wären dem Untergang geweiht!

Mit der richtigen Rückendeckung durch die NATO und der nötigen Militärpräsenz wäre die Ukraine sicher wie in Abrahams Schoß.

@Postquestioner 16:59

Zitat stupid at first:
"...Ach, und Rußland hat mit der angespannten Situation nichts zu tun. Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland..."

Zitat Postquestioner: "Das behauptet hier keiner,..."

Doch, wird hier von einigen behauptet.

Zitat Postquestioner: "...aber ich möchte nicht jetzt alles über die USA aufführen - Kriegsverbrechen der USA – Wikipedia.
Nur eine Frage, wurde die USA jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder sanktioniert?"

Ich denke hier geht es um Cyberangriffen und Wahlbeeinflussung gegen die USA, und da hat Biden richtig reagiert. Blind bin ich natürlich nicht für amerik. Politik und deren Fehler, gar Verbrechen.

@ Margareta K

Sie wollen uns doch nicht weißmachen, dass im Iran eine halbe Million Kinder gestorben sind, nur weil die USA irgend ein Produkt sanktionsweise nicht exportiert haben? Was soll dieses Exportprodukt denn gewesen sein? Ohne das Kinder nicht überleben?

Am 15. April 2021 um 16:17 von saschamaus75

Zitat: Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Das müssen Sie doch wohl Russland fragen.

@zöpfchen

"Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren."

Tut mir leid - wer "wir" ist, weiß ich nicht; aber ich könnte mit diesem Russland mindestens so gut kooperieren wie "wir" mit den USA während und kurz nach Trumps Fake- und Elendsamtszeit kooperiert haben und kooperieren.

Und was Cyberattacken und Spionage angeht: das ist ein Spiel, das die USA immer besonders routiniert gespielt haben und täglich spielen.
Also:
Russland <-> USA = Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

@teachers voice - Der Glaube trotzt den Widersprüchen

16:50 von teachers voice:
"Da ist sie wieder, die ,russische Unfehlbarkeitslogik': Wenn Russland so etwas versucht hätte, dann hätte es auch geklappt."
> Und die amerikanisch-religiöse Überzeugungslogik besagt dann wohl, dass irgendetwas da sein muss, obwohl man weder den Erfolg, noch den Versuch nachweisen kann.

"Im Ernst: Das ,Ablachen' im Kreml 2016 klingelt mir jetzt noch im Ohr. Das ,Ablachen' 2020 hatte schon begonnen und es wäre ohrenbetäubend geworden."
> Kann es sein, dass Sie Dinge wahrzunehmen glauben, die nicht da sind?

"Aber dann hat blöderweise wieder einmal die Demokratie gewonnen."
> Ein und dasselbe Wahlsystem ist also demokratisch, wenn die "Demokraten" gewinnen, und nicht-demokratisch, wenn die Republikaner gewinnen. Gegen Widersprüche ist Ihre Weltsicht immun, oder?

@ Nachfragerin

Während der russische Einflussbereich in den letzten drei Jahrzehnten kontinuierlich geschrumpft ist,

Stimmt doch gar nicht. Russland besteht erst seit 1991 und ist seit dem nicht geschrumpft. Einmal abgesehen von der Kontinentaldrift.

... hat er es dennoch geschafft, immer näher an die Außengrenze der NATO heranzurücken. Ich frage mich, wie er das gemacht hat...»

Russland grenzt glaube ich nur an etwa 5% seiner Außengrenze an die NATO. Das wird bei Putin hoffentlich nicht zu schlaflosen Nächten führen.

@jail nawalny

Sie sind ja ein echter Treiber und Putinhasser.
Wann und mit vieviel Militär Russland Soldaten an der eigenen Grenze aufstellt wird wohl weder von der Ukraine, der NATO oder Herrn Biden bestimmt. Kürzlich hat Amerika seine neustesten B-Bomber in Norwegen stationiert die übrigens im Norden eine gemeinsame Grenze mit Russland hat. Natürlich nur zur Übung. Haben Sie da protestiert?
Die NATO oder sagen wir die USA hat sich an die russische Grenze verlegt, natürlich ausschließlich zur Verteidigung?
Wenn es um Rückzug geht und Entspannung könnte da nicht der Westen anfangen, so als gutes Zeichen?
Ich als freier und freiheitsliebender Mensch würde das " Risiko" eingehen.

saschamaus75 - vice versa

Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Falsches Forum, falsche Sprach. Obwohl Putin etwas Deutsch sprechen soll. Er war als kleiner Geheimdienst-Offizier ja mal in Dresden stationiert.

re 17:06 Nachfragerin: Werte und Westen

>> Die westlichen Werte lassen sich in einem Slogan zusammenfassen: "America first!"<<

Dies sind übrigens 2 Worte. Vor allem aber haben diese nichts - aber auch gar nichts mit „westlichen Werten“ zu tun. Es sind nämlich die Werte, die die Weltgemeinschaft übrigens incl. Russlands und China unterschrieben hat.

Als „westliche Werte“ werden diese nur denunziert, wenn man sich selbst nicht mehr daran gebunden fühlen will. Dann kommen nämlich wieder die von Ihnen selbst angeführten „Feindbilder“ zum Einsatz: Der „Wertewesten“ soll so ein Feindbild sein. Dieses funktioniert aber nicht. Zumindest nicht im „Osten“: Die wollen dann dort nämlich tatsächlich erst recht in diesen „Wertewesten“! Weil sie die Nase voll haben von diesen ewigen Feindbildschnitzereien und dem ewigen Versuch einer Selbstüberhöhung.

@schabernack - Wer ist denn wirklich souverän?

17:22 von schabernack:
"Weil man souveränen Staaten ja nicht vorschreiben kann [...]"
> Sie glauben, dass die osteuropäischen Ministaaten souverän entscheiden konnten? Die Regierungen haben von den USA ein Angebot bekommen, was sie nicht ablehnen konnten.

"Russland hat schlicht nichts Attraktives zu bieten in Regierungsform und Wirtschaft, was andere Länder anzieht, sich freiwillig näher an Russland zu binden. Simpel."
> Und wer es doch tut, riskiert einen "regime change". Auch simpel.

@ zöpfchen

Tut mir leid, aber mit diesem Russland können wir nicht kooperieren.

Müssen wir auch nicht. Hauptsache sie lassen uns in Ruhe und die Ukraine natürlich auch. Denn die gehört zum Westen. Freier Wille freier Völker.

Die 40 tausend in grünen Uniformen ohne Rang Zeichen sollten wieder in den Bus steigen und nach Hause fahren.

@17:18 von DeRus | Keine Sorge, es wird nichts passieren

Und das kann ganz böse enden wenn man eine Atommacht derart provoziert.

Keine Sorge, es wird nichts derartiges passieren.
Seit Mitte der 1960er Jahre herrscht das Gleichgewicht des Schreckens. Damit war und ist die Gefahr eines großen Nuklearkriegs gebannt.

16:17 von saschamaus75 omg

seltsame frage von ihnen. doch selbst bei trump hat sich unsere politische führung nur dahin eingeschränkt, nichtmehr in die usa zu fliegen. doch jetzt ist doch unser aller freund biden an der macht. und den soll man jetzt mit irgendwas verunsichern? denken sie daran; er und seine partei spielen gerne krieg. denken sie nur an die herrlichen bilder von hillary und obama

@Nachfragerin 17:20

Zitat: "Wenn sich Russland den Interessen der USA unterordnen würde, wie es die meisten anderen Länder tun (müssen), dann gäbe es dieses Feindbild nicht."

Unterordnen müssen ist gut. D hat durch den USA-Schutz eine menge Rüstungsgeld gespart. Und für dieses Feindbild brauchen sie wohl eine Geschichtsstunde Stichwort: Vier Zonen/Berlin/Stalin.

Zitat: "Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen. Der Unterschied zu den USA besteht lediglich darin, dass seine verfügbaren Mittel beschränkter sind und Russland meist im Alleingang handelt. (Die USA können noch auf die Unterstützung der NATO-Staaten zurückgreifen.)"

Die Interessen Rußlands enden an Landesgrenzen anderer Länder, und Sytemkritiker zu ermorden ist kein Recht. Die USA hat noch keine Verbündeten unterjochen müssen, wie die UDSSR.

@teachers voice - Regierungskritik

17:18 von teachers voice:
"Das ist doch die klassische ,lawn-mower-policy' von Autokraten: Das Gras darf zwar wachsen, aber wehe, ein Halm wächst zu hoch. Schon ist der Rasenmäher zur Stelle..."

Und wieder stellt sich mir die Frage, warum Sie das zu einem Alleinstellungsmerkmal für Autokratien machen. Wenn ich in unseren Medien auf Regierungskritik stoße, betrifft das nur selten eigene Regierung unserer "Wertegemeinschaft".

@ Nachfragerin

Klar ist die Ukraine souverän, was dachten Sie denn. Die Ukraine gehört zum freien Westen und die Krim ist ein Teil der Ukraine. Ein Blick auf die Weltkarte der UN genügt. Das nennt man Völkerrecht.

17:37 von leider geil

«Obwohl Putin etwas Deutsch sprechen soll.»

Er soll nicht etwas Deutsch sprechen, er spricht ganz ausgezeichnet gut Deutsch. Jeder kann sich glücklich schätzen, ist sein Russisch auch nur halb so gut wie das Deutsch von Mr. Putin.

16:54 von Claudia Bauer

>>Claudia Bauer meint ....
Ruland würde gut daran tun das vorgeschlagene Gipfeltreffen mit dem
Kriegstreiber Biden ab zusagen.
Der will keinen Frieden der will Krieg !
<<
- Ihre These ist nicht nur sehr steil, sondern sie klingt wie eben mal aus den Fingern gesaugt.
Woran machen Sie Biden als "Kriegstreiber" fest?

>>Aber die US-Army hat die Hosen jetzt schon gestrichen voll und sendet nun doch keine Kriegschiffe ins schwarze Meer.
<<
- Na, jetzt wird's immer abenteuerlicher... die USA hat also die "Hosen voll". Vor wem und warum?

Der Schmusekurs ist zu Ende

Putin hat in Trump einen Gefolgsmann gehabt,das ist jetzt vorbei.Durch Putins Angriffe auf die USA, Deutschland und andere westl. Staaten steht die Allianz wieder, gestärkter als vor Trump. D sollte gleichsam aufmerksam bleiben bei der Beziehung von AFD und Der Linken zu Russland. Beide sind Befehlsempfänger Putins. Die neue Pipeline sollte immer Verhandlungsmasse sein. Vermutlich wird Putin einen weiteren Krieg in der Ukraine vom Zaun brechen, aber seine grünen Männchen werden dieses mal kein so leichtes Spiel mehr haben.

Biden

da wird munter sanktioniert negativ Propaganda betrieben und man hofft der Gegner ob nun China oder Russland würde sich mit gebeugtem Kopf an den Verhandlungstisch setzten um über Rückzug von der eigenen Grenze, über Klimaschutz verhandeln?
Bei letzterem müsse gerade die USA in Vorleistung gehen. Na dann lasst uns träumen.
Die USA treibt uns in einen neuen kalten Krieg, weil es Angst hat vor guter Nachbarschaft, Handel Gas oder Handelwege zu verhindern. Es geht ausschließlich um Handel und Märkte.
Im Iran sieht man die Konsequenzen, China steigt ein, treibt Handel wo die EU den "Schwanz"eingezogen hat.
Ist das das gewünschte Ergebnis? Gar eine neue Grenze, ein Krieg wie gegen Syrien oder dem Irak?

re 17:33 Nachfragerin: Klingeln!

>>"Im Ernst: Das ,Ablachen' im Kreml 2016 klingelt mir jetzt noch im Ohr. Das ,Ablachen' 2020 hatte schon begonnen und es wäre ohrenbetäubend geworden."
> Kann es sein, dass Sie Dinge wahrzunehmen glauben, die nicht da sind?<<

Nein, nein, das Sektkorkenknallen im Kreml wurde 2016 nicht nur nicht bestritten - es wurde verbreitet. Ich erinnere mich noch sehr gut an einen Bericht in rt-dt von diesem amerikanischen Kremlinsider, auf den der Kreml so stolz war und der wiederum stolz von den „knallenden Sektkorken“ mit Putin und Peskow berichtete.
Aber Sie haben trotzdem Recht: Ich hatte es tatsächlich bis hierhin zu hören geglaubt.

Putin selber macht doch keinen Hehl daraus, dass er Trump unterstützt hatte und auch seine Wiederwahl fest eingeplant hatte.
Warum wohl?

Welch ein Blödsinn!

Mit Sanktionen bessere Beziehungen erzwingen zu wollen.
Diese gegenseitige Sanktionitis ist doch bloß Schauspiel für's Volk. Hinter den Kulissen läuft vieles anders. Russland und die USA betreiben gemeinsame Ölplattformen, sprechen sich in militärischen Grundsatzfragen ab usw.
Wenn Russland die GPS-Stationen auf seinem Gebiet abschaltet geht das ganze System krachen und sind Drohnenangriffe in bestimmten Regionen total unpräzise.
Und so gibt es viele Beziehungen von denen wir nichts wissen.

@ sosprach

@jail nawalny
Sie sind ja ein echter Treiber und Putinhasser.

Da erkläre ich mich mal solidarisch mit dem User, dessen Namen Sie absichtlich verhunzen. Ist laut Netiquette übrigens nicht erlaubt. Schwamm drüber.

Eingriff in den Wahlkampf?

Mich würde interessieren, inwieweit Russland in den amerikanischen Wahlkampf zu wessen Gunsten eingegriffen hat. Hierzu finde ich nichts im TS-Artikel.

@Gogolo, 15:49 Uhr - Neubeginn unter Biden

Ich bin auch kein Freund von Sanktionen, aber die Einflussnahme Russland auf die US-Wahlen dürfte zweifelsfrei feststehen. Dies muss Konsequenzen haben. Biden kann man nun wirklich nicht mit seinem Amtsvorgänger vergleichen. Das Verhältnis zu Deutschland und zur EU hat sich deutlich verbessert, der angedrohte Truppenabzug wurde zurückgenommen, das US Kontingent sogar um 500 Sooldaten erweitert, der Klimaschutz wird angepackt, der Kampf gegen Corona läuft besser denn je, vor allem aber sind die USA wieder einegbunden in internationale Beziehungen. Gut, dass der Spuk von Donald Trump vorbei ist, auch wenn es noch viel Zeit brauchen wird, die Spaltung der US-Gesellschaft zurückzuführen.

Re : Gogolo !

So stimmt dies nicht, denn es wurde klar geschrieben, dass dies eine Reaktion auf die Cyberangriffe von russischer Seite auf amerikanische Behörden.
Wenn es irgend eine russische Gruppe war, die nicht von Putin gesteuert wird, dann sollte er mal dafür sorgen, dass so etwas nicht passiert.
Da aber die russische Regierung immer die gleichen Sprüche bringt, nie mit sowas tun zu haben, werden sie auch nicht glaubwürdiger.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Biden sich die Maßnahmen nicht genau überlegt hat.

@teachers voice - Werte und Feindbilder

17:37 von teachers voice:
"Dies sind übrigens 2 Worte."
> Das Wort Slogan kommt aus dem englischen und lässt sich mit "Spruch" oder "Parole" übersetzen.

"Vor allem aber haben diese ["America first!"] nichts - aber auch gar nichts mit ,westlichen Werten' zu tun."
> Natürlich nicht. Großes USA-Ehrenwort! :)

"Es sind nämlich die Werte, die die Weltgemeinschaft übrigens incl. Russlands und China unterschrieben hat."
> Sie verwechseln die "westlichen Werte" mit den Menschenrechten, oder? Wer die Menschenrechte achtet, führt keine Angriffskriege. (Angriffskriege sind das, was in der Selbstwahrnehmung als "Terrorbekämpfung", "Demokratisierung" oder "regime change" bezeichnet wird.)

"Der ,Wertewesten' soll so ein Feindbild sein. Dieses funktioniert aber nicht."
> Feindbilder funktionieren immer. Sie bestärken das Gemeinschaftsgefühl und lenken vom Wesentlichen ab.

17:43 von Karl Maria Jose...

Eine Frage an Sie, verehrter herr vielschreiber: Was meinen Sie denn für "herrliche bilder von hillary und obama"? Und - wenn mir das denn gestattet ist, das noch nachzuschieben: was meinen sie mit "spielen gerne krieg"? Verbindlichsten Dank.

Tja

Eine sehr komplizierte und vertragte Situation. Eine (erneute) direkte Intervention Russlands in der Ukraine würde die Lage nochmal verschärfen.

Auf der anderen Seite werden die neuen Sanktionen wohl kaum was bewirken. Eine direkte Kriegsgefahr sehe ich zwar nicht.
Aber ein gewisses Risiko für eine Eskalation zum großen Knall ist immer da. Auch wenn das der vielnamigste User bestreitet, diese Gefahr war während des gesamten Kalten Kriegs da und ist auch heute noch vorhanden. Zwar von keiner Seite gewollt, doch das bannt die Gefahr ja nicht. Auch die beinahe-Atomkriege des Kalten Kriegs resultieren oftmals durch technische/Menschliche Fehler oder durch Fehlinterpretationen.

Explosive Kontoführung

@ DeRus:
Und das kann ganz böse enden wenn man eine Atommacht derart provoziert.

Ooops, haben Sie echt Bedenken, dass Putin ne Atombombe einsetzt, bloß weil irgendwelche Außlandskonten von irgendwelchen Rüstungsoligarchen stillgelegt werden?

Nene, ich glaube nicht, dass Putin so ein Impulsiver ist.

@ KarlderKühne

Welch ein Blödsinn! Mit Sanktionen bessere Beziehungen erzwingen zu wollen.

Bessere Beziehungen? Da haben Sie was missverstanden.

@teachers voice - Wann gab es mal keine Sanktionen?

17:48 von teachers voice:
"Nein, nein, das Sektkorkenknallen im Kreml wurde 2016 nicht nur nicht bestritten - es wurde verbreitet."
> Das will ich auch gar nicht bestreiten. Ich meinte das Lachen im Kreml, was Sie bei der letzten Wahl wahrgenommen haben wollen.

"Putin selber macht doch keinen Hehl daraus, dass er Trump unterstützt hatte und auch seine Wiederwahl fest eingeplant hatte."
> Das muss ich wohl übersehen haben. Geben Sie bitte eine glaubwürdige Quelle für Ihre Aussage an. Ich würde mir gern ein eigenes Bild machen.

"Warum wohl?"
> Gute Frage. Vielleicht lässt sich Putin lieber von Trump als von Biden sanktionieren?

Der Agressor verhängt Sanktionen.

Oder wie soll man es verstehen, wenn erst der Putsch gegen die rechtmäßige Regierung in der Ukraine unterstützt wird, man dann selbst, wie auch der Sohn dort viel Geld verdient und dann noch Truppen in einem Manöver Defender21 bis an die russische Grenze schickt?

17:39 von Nachfragerin / @schabernack

«Sie glauben, dass die osteuropäischen Ministaaten souverän entscheiden konnten? Die Regierungen haben von den USA ein Angebot bekommen, was sie nicht ablehnen konnten.»

Niemand musste den Baltischen Staaten irgendein Angebot zum Beitritt in die NATO machen. Eben weil sie so mini sind, wollten sie nicht, dass der Bär aus Sibirien noch mal Appetit auf ihre Küstengestade an der Ostsee mit der stategisch günstigen militärischen Lage bekommt.

Ich: «Russland hat schlicht nichts Attraktives zu bieten in Regierungsform und Wirtschaft, was andere Länder anzieht, sich freiwillig näher an Russland zu binden. Simpel.»

Sie: «Und wer es doch tut, riskiert einen "regime change". Auch simpel.»

Wer nicht wollte, dass RUS einen "Frozen Conflict" schafft, ist rechtzeitig der NATO beigetreten. Saakaschwili in GEO hat es dämlich-provokativ angestellt … und nun hat GEO den Salat. "Frozen" ist auch in der Ukraine. Genau das, was Mr. Putin will und forciert. Sonst macht er selbst den Change.

nawalny...

Zitat:
"...Der angebliche Tod dieser Kinder hat seine Ursache aber nicht in Sanktionen. Es gab keine Sanktionen für Dinge, die für Kinder überlebenswichtig sind..."

Die Hauptursache lag und liegt im völkerrechtswidrigen Krieg der US gegen dem Irak.
Aber dafür erhielt die USA nur Lob, aber von wem?

@ Gogolo

Haben Sie etwa erwartet, daß Biden besser ist als Trump ? Biden hat bereits mehr Porzellan zerdeppert, als Trump jemals besaß.

Re : IBELIN !

So viele Möglichkeiten hat Russland eben nicht, weil das meiste Geld aus dem Verkauf von Öl und Gas ein genommen wird.
Deshalb wäre es sinnvoll, kein Gas von Putin zu kaufen, um ihn deutlich zu bremsen. Denn sein Volk leidet doch schon lange, weil zu viel in das Militär und Spionage gesteckt wird, und noch in das Betreiben der Weltraumforschung.
Ach nicht zu vergessen, die Opposition bekämpfen und schikanieren.
Alle Reichen in Russland sind Freunde von Putin, oder von ihm abhängig !

@Icke 1, 16:06 Uhr - Biden handelt konsequent

Biden ist alles andere als "senil und dement". Er lässt sich nicht, wie sein Vorgänger, düpieren. Es ist doch völlig klar, dass die Einflussnahme Russlands auf die Wahlen in den USA nicht unbeantwortet bleiben kann. Trump hatte mit seiner Ergebensheitsgeste gegenüber Putin nur den eigenen Vorteil verfolgt, damit aber den Interessen seines Landes geschadet.

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland...

Und in wenigen Stunden oder Tagen wird von der anderen Seite spiegelbildlich reagiert. Auch 10 Diplomaten ausgewiesen.

Aber betreffen eigentlich Biden´s Sanktionen auch die New York Mellon Bank ? Sie hält 26,955 Prozent der Aktien von Gazprom (halbstaatlicher Konzern).

@von wolf666

"Die USA machen Russland..... für eine Einflussnahme auf die US-Wahl 2020 verantwortlich. Bedeutet doch im Umkehrschluss Herr Biden hat den Russen seine Präsidentschaft zu verdanken so wie damals Trump".
Nein, falscher Schluss! Vielleicht wollte Putin Trump im Amt behalten, war dabei aber nicht erfolgreich :-). Ich glaube nicht an diese versuchte Einflussnahme, diese existiert wohl nur in den Köpfen der neuen Administration.

re 17:43 Nachfragerin: Regierungskritik

>>17:18 von teachers voice:
"Das ist doch die klassische ,lawn-mower-policy' von Autokraten: Das Gras darf zwar wachsen, aber wehe, ein Halm wächst zu hoch. Schon ist der Rasenmäher zur Stelle..."

Und wieder stellt sich mir die Frage, warum Sie das zu einem Alleinstellungsmerkmal für Autokratien machen. Wenn ich in unseren Medien auf Regierungskritik stoße, betrifft das nur selten eigene Regierung unserer "Wertegemeinschaft".<<

Sie lesen in „unseren Medien“ selten Regierungskritik?

Dann lesen Sie hier entweder keine Medien oder Sie setzen wie Pegida & Co. schlicht -sehr schlicht - eine Regierungskritik gleich mit einer Demokratiekritik.
In dieser Lesart steht die Regierung in einer parlamentarischen Demokratie nämlich nicht für die Exekutive, also die ausführende und zeitlich und umfänglich begrenzte Gewalt, sondern für den Parlamentarismus an sich. Dann gilt natürlich die Verteidigung unseres demokratischen Systems als regierungshörig und die Ablehnung als „Regierungskritik“.

@KarlderKühne

17:48 von KarlderKühne:
"Russland und die USA betreiben gemeinsame Ölplattformen [...]"
> Ist das noch aktuell?

"[...] sprechen sich in militärischen Grundsatzfragen ab usw."
> Das müssen sie auch, wenn sie im selben Land die Verbündeten des jeweils anderen bombardieren.

"Wenn Russland die GPS-Stationen auf seinem Gebiet abschaltet geht das ganze System krachen [...]"
> Das GPS-System basiert auf Satelliten und nicht auf Bodenstationen in Russland.

"Und so gibt es viele Beziehungen von denen wir nichts wissen."
> Das denke ich auch. Die Sanktionen sind oberflächliches Geplänkel.

@Nachfragerin, 17:20 (re @stupid at first, 16:45)

"Nicht die Cyberangriffe, nicht Krim und Ost-Ukraine, nicht Syrien, nicht die Morde in GB, den Mordversuch an Nawalny, das arme unschuldige Rußland."
---
> "Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen"

Mit Morden, Kriegsverbrechen und der mutwilligen Zerstörung der Existenzgrundlage unzähliger an diesen "Auseinandersetzungen" völlig unbeteiligter Menschen?

Diese Frage soll übrigens NICHT meine Einschätzung dazu wiedergeben, welche Staatsführung "Sieger" im globalen Wettbewerb um die größten Infamitäten, Skrupellosigkeiten, Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen ist (bzw. der welches anderen Staates/welcher anderer Staaten dabei "überlegen" ist).

@ Nachfragerin

Sie glauben, dass die osteuropäischen Ministaaten souverän entscheiden konnten?

Ja.

So wie die Sowjetmacht sich dort aufgeführt hat, war die Entscheidung dann aber nicht schwer zu erahnen.

17:29 @ leider geil

Es geht um den Irak,
NICHT um Iran.

>... Im Mai 1996 wurde die damalige
US-Außenministerin Madeleine Albright im
US-TV-Magazin »60 Minutes« zu den Folgen der auf Druck Washingtons verhängten UN-Sanktionen gegen den Irak befragt. 500000 Kinder seien gestorben,
»mehr als in Hiroschima«,
hieß es in der Moderation.
»Glauben Sie, daß es den Preis wert ist?« Es sei eine
»sehr schwere Entscheidung«, meinte Albright und bekräftigte dann: »Wir denken, es ist den Preis wert.« ... <

"http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Irak/kinder5.html"

Es gibt weitere Quellen, die bestätigen, dass GB und die USA die UNO füe Sanktionensforderungen missbraucht haben.

um 17:29 von stupid at first

Nur eine Frage, wurde die USA jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder sanktioniert?"

Ich denke hier geht es um Cyberangriffen und Wahlbeeinflussung gegen die USA, und da hat Biden richtig reagiert. Blind bin ich natürlich nicht für amerik. Politik und deren Fehler, gar Verbrechen.
---------------
Die USA können nicht angeklagt werden, da sie den internationalen Gerichtshof nicht anerkennen, warum wohl, wegen Kriegsverbrechen wie das Massaker von My Lai,
Folter an Gefangenen im Irak, oder Guantanamo.

@ Thrombo-Paul

Haben Sie etwa erwartet, daß Biden besser ist als Trump ? Biden hat bereits mehr Porzellan zerdeppert, als Trump jemals besaß.

Trump besaß bekanntlich gar kein Porzellan.

@Träumerhabenverloren - Verloren

17:46 von Träumerhabenverloren:
"D sollte gleichsam aufmerksam bleiben bei der Beziehung von AFD und Der Linken zu Russland. Beide sind Befehlsempfänger Putins."

Träumen Sie ruhig weiter vom Über-Putin, der mit 1000 Armen seine Marionetten in der ganzen Welt steuert, um den Guten im Westen das Leben schwer zu machen.

PS: Träumer verlieren den Bezug zur Realität.

Am 15. April 2021 um 17:11 von free Nawalny

Zitat:
"...Russland ist ein nettes Land, ich hab dort sogar Verwandtschaft. Aber der autoritären Führung sollte man mit klarer Haltung gegenübertreten. Und wenn es ernst wird, sollte man auch kein Problem damit haben, eine Infanteriedivision auch in Marsch zu setzen..."

Das macht doch seit Ende des "Kalten Krieges" die NATO, oder ?

Tipp zum Nachdenken:
https://www.grin.com/document/35701

@Mann, 16:17

Die USA reagieren auf die massive Einflussnahme Russlands auf die US-Wahlen. Ich kann darin beim besten Willen keine "Weltherrschaftspläne" sehen. Ich sehe auch keine "amerikahörige Politikergilde" in Deutschland. Biden versucht, die Zusammenarbeit in der Nato zu stärken und die partnerschaftlichen Beziehungen zu Deutschland zu reaktivieren, während Trump einen Spaltpilz in das Bünd nis treiben wollte und die Nähe zu Diktatoren gesucht hat. Welch ein Paradigmenwechsel.

@ Bernd Kevesligeti

Und in wenigen Stunden oder Tagen wird von der anderen Seite spiegelbildlich reagiert. Auch 10 Diplomaten ausgewiesen.

Anzunehmen.
Oder erwarten Sie, dass Putin von der Auge um Auge Regel abweicht?

Aber betreffen eigentlich Biden´s Sanktionen auch die New York Mellon Bank ? Sie hält 26,955 Prozent der Aktien von Gazprom (halbstaatlicher Konzern).

Nein, die Mellon Boys sind safe.

Sanktionen?

Haben noch nie geholfen.

Besonders den Bürgern in den sanktionierten Ländern nicht.
Sie erzeugen nur "Hass" auf die Verursacher und weiters Leid.

@wolff666, 16:18

Die "Sanktionitis" unter Trump hat die deutsche Wirtschaft doch nachhaltig zu spüren bekommen. Schon vergessen...?

Neue US-Sanktionen gegen Russland

„Als Gründe…mutmaßliche russische Einmischungen in die US-Wahlen 2020…", konkreter geht´s ja nimmer. Aber auch: „..angeblich von Russland
ausgelobten Kopfgelds für US-Soldaten in Afghanistan..“, etwa in der Art wie es von den US-Truppen im Vietnamkrieg praktiziert wurde. Es läuft das alte Spiel der US-Außenpolitik. Da sind Sanktionen, Lügen und Betrügen häufigst im Spiel. Vieles bekannt geworden durch Whistleblower. Mit diesen Strategien kennt sich der alte Mann ja bestens aus. Rückzug von Truppen, eine vernünftige Idee. Wenn schon, dann aber bitte auf allen Seiten und US-Atomwaffen und Stützpunkte raus aus D., denn sie dienen mehr einer Kriegsführung im Nahen u. Mittleren Osten als einer Verteidigung Ds. Wer will wirklich US-Atomwaffen auf dt. Gebiet? Der nächste „große“ Krieg wieder in Europa und dann ein Atomkrieg? Die USA haben keine
Skrupel, sie haben es bereits bewiesen. Von anderen wissen wir es noch nicht. Ich will es nicht und meine Enkel sollen es nicht erleben müssen!

re 17:57 krittkritt: Syrische Bischöfe

>>Oder wie soll man es verstehen, wenn erst der Putsch gegen die rechtmäßige Regierung in der Ukraine unterstützt wird, man dann selbst, wie auch der Sohn dort viel Geld verdient und dann noch Truppen in einem Manöver Defender21 bis an die russische Grenze schickt?<<

Jetzt ist endlich auch wieder Hunter Biden hier angekommen - jetzt fehlen nur noch die „syrischen Bischöfe“....

Im Ernst: Man kann über die „Rechtmäßigkeit“ von Regierungen tatsächlich immer streiten. Das gilt für die letzte wie die heutige Regierung in der Ukraine wie in allen anderen Ländern.

Deshalb setzt das Völkerrecht diese grundsätzlich als „Status-quo“ fest - ebenso wie die Rechtmäßigkeit von Staatsgrenzen. Beides sind elementare Bestandteile einer funktionierenden Weltordnung.

Wenn das aber so ist, dann muss Russland die aktuelle Regierung in der Ukraine als „rechtmäßig“ anerkennen und da hilft dann auch ein „Hunter Biden“ nicht weiter.

Es ist einfach so: Russland hat kein Recht auf die Ukraine. Ist so!

17:46 von Träumerhabenverloren

AFD und Der Linken zu Russland. Beide sind Befehlsempfänger Putins.
.
natürlich
wenn man nur seine Schauermärchen hat
Hauptsache man hat nen Feind um von eigenen Unzulänglichkeiten ablenken zu können

@wolff666, 16:23 Uhr

Russlands Einflussnahme hat offenkudig nicht gereicht, um Trump im Sattel zu halten. Aber Sie haben Recht. Vor vier Jahren hatte es noch funktioniert.

Mueller hatte keinen Einfluss Russlands auf Wahlen nachgewiesen.

@18:00 von Adeo60
Allen, die die anderslautende Propaganda glauben, sollen sich seine Abschlussvorstellung seines Berichts anschauen.
Spätestens nach dem schriftlichen Eingeständnis seiner damals engsten Mitarbeiter Peter Strzok und Lisa Page, - "da ist nichts dran" - natürlich unfreiwillig in SMS-Nachrichten musste ihm klar sein, dass da nichts mehr kommt.

Biden gibt richtige Antworten.

von Charlys Vater @
Worauf?
Reichen in unseren westlichen Demokratien heute schon Vermutungen um Strafmaßnahmen zu veranlassen?

Ich hoffet bisher das Schuld bewiesen werden muss und dann Urteil gefällt werden.

Am 15. April 2021 um 17:29 von stupid at first

Zitat:
"...Ich denke hier geht es um Cyberangriffen und Wahlbeeinflussung gegen die USA, und da hat Biden richtig reagiert. Blind bin ich natürlich nicht für amerik. Politik und deren Fehler, gar Verbrechen..."

Ich hoffe, das Sie nicht auf beide Augen blind sind.
Wie hat damals die Bundesregierung Deutschland auf die NSA Affäre reagiert oder US-Präsident Donald Trump hat im Interview mit der Zeitung Washington Post erstmals einen verdeckten US-Cyberangriff gegen Russland zugegeben. Ziel sei 2018 die Internet Research Agency in St. Petersburg gewesen, eine Einrichtung, die als sogenannte Trollfabrik in Onlinediskurse eingreift und der eine Schlüsselrolle bei der russischen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahl 2016 zugeschrieben wird.

USA vs. Russland

Präsident Biden hat leider den Ton gesetzt, als er Putin als Mörder bezeichnet hat. Dieser Vorwurf liesse sich auch gegen viele frühere Präsidenten erheben, taktvollerweise wurde jedoch hierauf aus guten Gründen verzichtet. Der US-Präsident macht eben das, was alle amerikanischen Präsidenten machen, er versucht amerikanische Interessen brutal durchzusetzen. Biden ist im Ton dabei freundlicher als Rüpel Trump, die Europäer*innen sollten sich aber hier nicht täuschen lassen und eigene, friedliche Interessen verfolgen.

17:45 @ schabernack

Richtig,
правильно.

Putin hatte nur auf Grund seiner hervorragenden Deutschkenntnisse die Chance, nach Deutschland zu kommen.

Die Russen sagen auch nicht
ciao,
sondern
до свидания
(Auf Wiedersehen)
oder
привет
(Gruß, sei gegrüßt)
sagen.

Und die Amerikaner würden wohl eher
bye, bye Russian sagen.

"... Russisch auch nur halb so gut ..."

Lang, lang ist es her...

Putsch as Putsch can

@ krittkritt :
Oder wie soll man es verstehen, wenn erst der Putsch gegen die rechtmäßige Regierung in der Ukraine unterstützt wird ...

Ich fand das ok. Das Volk wollte die alte und korrupte pro-russische Regierung eben loswerden. Und der Westen darf ja wohl noch seine Interessen wahrnehmen. Sorry.

@Bauer, 16:54 Uhr

Da sind sie wieder, die Klischees: Obama wurde als Kriegstreiber diffamiert, danach Hillary Clinton und nun also Joe Biden. Einzig Trump wird als Friedensfürst gepriesen, obwohl der jede Menge Handelskriege angezettelt und den Iran (und damit vor allem das iranische Volk) mit schmerzhaften Sanktionen belegt hatte. Biden sucht die Rückkehr zur Partnerschaft in der NATO, er paktiert nicht mit Diktatoren. Die Welt wird ein Stück sicherer.

Am 15. April 2021 um 17:29 von falsa demonstratio

Zitat:
"...Am 15. April 2021 um 16:17 von saschamaus75
Zitat: Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Das müssen Sie doch wohl Russland fragen..."

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

@17:43 von Nachfragerin | Wertegemeinschaft

Und wieder stellt sich mir die Frage, warum Sie das zu einem Alleinstellungsmerkmal für Autokratien machen. Wenn ich in unseren Medien auf Regierungskritik stoße, betrifft das nur selten eigene Regierung unserer "Wertegemeinschaft".

Kein Alleinstellungsmerkmal von Autokratien, aber es ist in Russland noch schlimmer als hierzulande. Natürlich sind freiheitlich Mediensysteme wie in den USA am besten. Für solche, würde ich das Wort Wertegemeinschaft verwenden.

Ohne Feinde geht´s nicht!

Nichts streicht die Rolle des Fackelträgers der Freiheit besser hervor, als finstere Schurken (Killer genannt), die die freie Welt bedrohen! Dies gilt ganz besonders für Russland und China. Man könnte die fast als Erbfeinde betrachten.
.
Allerdings kneift man bei Saudis und anderen "Verbündeten" wiederum sämtliche Augen zu, wenn die den Petrodollar unterstützen. Die das nicht taten, waren böse Diktatoren, und deren Länder wurden zerstört, ja befinden sich im Bürgerkrieg. Das ist halt der Preis der "Freiheit".

@ werner1955

Sanktionen? Haben noch nie geholfen.

Wobei?

von leider geil 18:09

Wer weicht denn von der Auge um Auge Regel ab ?
Und wenn die Mellon Boys safe sind, dann ist es ja gut.

Am 15. April 2021 um 17:20 von Nachfragerin

Zitat: Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen.

Den Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Wenn er stimmte, hätte ich ab jetzt auch Angst vor Russland.

@ krittkritt

Mueller hatte keinen Einfluss Russlands auf Wahlen nachgewiesen.

Oh doch. Unzweifelhaft.
Die verurteilten Lobbyisten hat Trump lediglich in seiner letzten Amtswoche begnadigt.

re 17:57 Nachfragerin: Slogans

>>17:48 von teachers voice:
"Nein, nein, das Sektkorkenknallen im Kreml wurde 2016 nicht nur nicht bestritten - es wurde verbreitet."
> Das will ich auch gar nicht bestreiten. Ich meinte das Lachen im Kreml, was Sie bei der letzten Wahl wahrgenommen haben wollen.<<

Nein, das Lachen hatte ich nicht wahrgenommen. Nur das Schlucken, als es im Hals stecken geblieben war.

Pardon für den „Slogan“. Ich hatte tatsächlich statt „Slogan“ „mit einem Wort“ gelesen. Obwohl ich als Lehrer hier immer penibel aufpasse, keine Fehler zu machen.

Lehrer haben hier nämlich keinen besonders guten Ruf...

re krittkritt

"Spätestens nach dem schriftlichen Eingeständnis seiner damals engsten Mitarbeiter Peter Strzok und Lisa Page, - "da ist nichts dran" - natürlich unfreiwillig in SMS-Nachrichten musste ihm klar sein, dass da nichts mehr kommt."

Da sich die Güte dieser "Beweise" auf einem ähnlichen Niveau befinden dürften wie die zu den "Wahlfälschungen", Ihren Beiträgen zum "Putsch" in der Ukraine oder zu Corona, darf man sie getrost im Bereich der alternativen Fakten ablegen.
Aber immer wieder bewundernswert, wie Sie Ihre Thesen zu belegen versuchen. Da ist keine Behauptung zu absurd und kein "Fakt" zu alternativ...

Biden macht ernst

- Corona wird im Land effektiv und erfolgreich bekämpft
- die Wirtschaft wird gepampert und schwingt sich zu neuen Höhen auf
- China wird wirtschaftlich beharkt und militärisch im Chinesischen Meer eingehegt
- der Krieg in Afghanistan wird als mittlerweile sehr nachrangige Interessensphäre beendet
- die Militärpräsenz um Russland wird ausgeweitet und das Feindbild dieses Landes neu geschärft
- die Verbündeten und Willigen werden auf Linie gebracht
- die US-Propagandamaschine erklärt der Welt die Rechtmäßigkeit aller amerikanischer Handlungen und Maßnahmen

... und ich denke, die wollen sich wieder als ernst zu nehmender Weltpolizist in Position bringen, um ihre Interessen unangefochten durchzusetzen.

Das geschieht ganz unabhängig davon, ob die tatsächlichen oder vermeintlichen Verfehlungen der US-Wiedersachen die eingeleiteten Maßnahmen rechtfertigen oder nicht. Es geht um Verschärfung der Situation im US-Interesse ... da wird sich doch irgendeine Erklärung finden lassen.

@Karl Maria..., 17:43 Uhr

Sorry, aber der Mär von den angeblichen Kriegstreibern Obama und Hillary Clinton habe ich nicht geglaubt und genauso wenig sehe ich Biden in einer solchen Position. Ich hoffe auf eine Annäherung von Russland und den USA, aber zunächst einmal müssen die Claims abgesteckt werden. Russland hat durch die Einflussnahme auf die Wahlen in den USA eine Menge Vertrauen verloren. Es wäre ein Zeichen von Schwäche, würde Biden einfach darüber hinwegsehen. Trum sah nur den eigenen Vorteil, Biden sieht sein Land. Das macht letztlich den Unterschied zwischen den beiden.

@ krittkritt - cool down

... und dann noch Truppen in einem Manöver Defender21 bis an die russische Grenze schickt?

Sind Sie auf russisches Gebiet gekommen? Nein. Dann verstehe ich nicht so ganz, worüber Sie sich beschweren.

Am 15. April 2021 um 18:10 von werner1955

Zitat: Sanktionen? ---- Haben noch nie geholfen. ----Besonders den Bürgern in den sanktionierten Ländern nicht. Sie erzeugen nur "Hass" auf die Verursacher und weiters Leid.

Die TS berichtet: "US-Banken wird auch der Handel mit neuen russischen Staatsschulden verboten, die ab Mitte Juni ausgestellt werden. Dies gilt für Rubel-Anleihen und für Titel in Fremdwährungen, also zum Beispiel Euro oder US-Dollar. Sechs russische Technologiefirmen, die Moskaus Geheimdienste unterstützen, werden mit Sanktionen belegt. Zudem würden 32 Personen und Organisationen sanktioniert, die auf Moskaus Geheiß versucht hätten, die US-Wahlen zu beeinflussen, teilte das Weiße Haus mit."

Das klingt mir nicht nach Angriff auf den einfachen russischen Bürger.

re 18:15 krittkritt: Nachweis

>>Mueller hatte keinen Einfluss Russlands auf Wahlen nachgewiesen.
@18:00 von Adeo60
Allen, die die anderslautende Propaganda glauben, sollen sich seine Abschlussvorstellung seines Berichts anschauen<<

Wie oft wurden Sie hier schon widerlegt? Müller hat lediglich die Einflussnahme Trumps nicht nachweisen können. Oder - wie man angesichts der sehr mysteriösen Umstände vermuten muss - nicht mehr „wollen“.

Die Einflussnahme Russlands wurde ausführlichst nachgewiesen und im Kern auch nicht bestritten. Warum auch? Russland war doch stolz hierauf!

Syrien - Sanktionen etc: Irrsinn der US-Sanktionen.

@18:12 von teachers voice
Sie haben Recht! Die Sanktionen, die gerade auch die syrischen Christen betreffen, aber die Islamisten verschonen, sind ein weiteres Beispiel für eine Politik gegen die Bevölkerung eines Landes.
– Was das Völkerrecht betrifft, ist schon richtig, dass es eine Art Anerkennung der Fakten gibt.
Warum soll das für Kiew gelten, aber nicht für die Volksrepubliken oder die Krim?

PS.: Eigentlich sind Sanktionen einem Beschluss der UNO-Vollversammlung, ersatzweise des Sicherheitsrates vorbehalten.

Am 15. April 2021 um 18:19 von werner1955

Zitat: Reichen in unseren westlichen Demokratien heute schon Vermutungen um Strafmaßnahmen zu veranlassen? Ich hoffet bisher das Schuld bewiesen werden muss und dann Urteil gefällt werden.

Wo sollten die USA denn Russland verklagen? Wer sollten denn ein Urteil fällen?

18:12 von teachers voice

«Es ist einfach so: Russland hat kein Recht auf die Ukraine. Ist so!»

Aber gerade bei der Ukraine als flächengrößtes Land in Westen der Ex-UdSSR sieht Mr. Kremlin das nun gar nicht ein. Dazu kommt Sewastopol und die lange Küstenlinie der Ukraine.

Die neue Brücke auf die Krim von Festland-Russland aus hat man nun auch nicht ohne gezielte Absicht von Provokation der Ukraine gegenüber mit derart niedriger Durchfahrtshöhe gebaut, so dass die ganz großen Containerfrachter gar nicht mehr drunter her fahren können.

Wo der Bär die Muskeln ohne direkte offene kriegerische Aktion spielen lassen kann. Gerade auf diesem Spielfeld spielt er ganz besonders gerne sein eigenes Spiel, das nur den Regeln des Bären folgt. Und wehe … wer hätte was dagegen einzuwenden.

Dann wird noch lauter gebrummt.

Am 15. April 2021 um 18:22 von Postquestioner

Zitat:
"...Am 15. April 2021 um 16:17 von saschamaus75
Zitat: Wann werden endlich Sanktionen gegen die USA verhängt?

Das müssen Sie doch wohl Russland fragen..."

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

-------------------------------

Wer anders als Russland könnte sagen, wann es Sanktionen gegen die USA verhängt (wobei ich meine gelesen zu haben, dass bereits Retourkutschen angekündigt wurden)?

Wahlbeeinflussung: Man muss die Quellen natürlich lesen.

@18:28 von Mister_X
Manchmal kostet es etwas Mühe, die Quellen zu lesen.
Zu keinem der von Ihnen angeführten Beispiele haben Sie einen Gegenbeweis angeführt.
Oder haben Sie eine andere Version der ukrainischen Verfassung, die einen Putsch erlaubt? Oder den Bruch eines Abkommens innerhalb von 24 Stunden? Was sagten eigentlich die Partner des Abkommens wie Steinmeier für Deutschland?

@ werner1955

Ich hoffet bisher das Schuld bewiesen werden muss und dann Urteil gefällt werden.

Beruhigen Sie sich. Es muss ja niemand ins Gefängnis. Die 10 Diplomaten werden nur heim geschickt. Was sollte man da beweisen müssen?

Die beiden Seiten wissen schon was da gelaufen ist

@ werner1955:
Reichen in unseren westlichen Demokratien heute schon Vermutungen um Strafmaßnahmen zu veranlassen?

Da steckt schon mehr dahinter als nur eine Vermutung. Die Amerikaner wissen definitiv was da an illegalen Dingen gelaufen ist und Putin natürlich auch, der hat es ja veranlasst.

18:00 von Adeo60

Tut mir leid, aber ihre Einschätzung der USA - Außenpolitik kann ich nicht nachvollziehen. Auch wird jetzt immer klarer, daß mit Biden nichts, aber auch nichts besser wird, was zur Entspannung führen soll. Und das sie begeistert sind, daß die USA- Truppen in Deutschland aufgestockt werden, da bin ich so richtig enttäuscht.

18:21 leider geil

"das Volk wollte die alte korrupte Regierung los werden.......

eben nicht. Sonst gäbe es diesen Bürgekrieg nicht und die Krimbewohner wären den Putschisten auch nicht mit Kußhand davon gelaufen.
Also reden sie nicht vom Volk heute sind noch viel weniger vom Putsch überzeug als damals.

@16:18 von wolf 666

"Denn die Sozen und Schwarze in der Regierung wie unsere Leitmedien werden Herrn Bidens Sanktionitis uneingeschränkt zustimmen"......
das werden die "andersfarbigen" deutschen Parteien ab September 21 genauso machen....evtl sogar noch etwas devoter?

Am 15. April 2021 um 18:29 von proehi

Ziat:
"...Das geschieht ganz unabhängig davon, ob die tatsächlichen oder vermeintlichen Verfehlungen der US-Wiedersacher die eingeleiteten Maßnahmen rechtfertigen oder nicht. Es geht um Verschärfung der Situation im US-Interesse ... da wird sich doch irgendeine Erklärung finden lassen..."

Diese Erklärung habe ich in dem Buch von Zbigniew Brzezinski gefunden — wie könnte dies anders sein —
eine in mancher Hinsicht sehr amerikanische Antwort auf die Frage nach der künftigen Weltordnung.

Am 15. April 2021 um 18:32 von krittkritt

Zitat: Eigentlich sind Sanktionen einem Beschluss der UNO-Vollversammlung, ersatzweise des Sicherheitsrates vorbehalten.

Wie kommen Sie denn darauf?

@ Leipzigerin

Ob Iran oder Irak, macht jetzt irgendwie nicht so viel Unterschied. Welches Elixier haben die USA, das sie sanktionsbedingt dem Staat im Mittleren Osten vorenthalten haben, was dann zum massenhaften Tod von Kindern führte? Das erschließtsich mir nicht.

17:49 von leider geil/freenawalny

"Da erkläre ich mich mal solidarisch mit dem User, dessen Namen Sie absichtlich verhunzen. Ist laut Netiquette übrigens nicht erlaubt. Schwamm drüber."

Warum wundert mich das jetzt nicht wirklich?

Am 15. April 2021 um 18:39 von krittkritt

Zitat: Oder haben Sie eine andere Version der ukrainischen Verfassung, die einen Putsch erlaubt? Oder den Bruch eines Abkommens innerhalb von 24 Stunden? Was sagten eigentlich die Partner des Abkommens wie Steinmeier für Deutschland?

Deutschland war kein Vertragspartner.

Re krittkritt

"Zu keinem der von Ihnen angeführten Beispiele haben Sie einen Gegenbeweis angeführt"

Es ist relativ schwer, für völlig absurde Thesen wie Sie sie regelmäßig in den Raum werfen, Gegenbeweise zu finden.
Allerdings gelingt es meistens dadurch, dass Ihre "Quellen" sich als bloße Luftnummern herausstellen, wie die "Hunderten eidesstattliche Versicherungen" zur US-Wahl oder die von Ihnen angeführten "Experten" zur Ukrainekrise oder zu Corona.
Zu all diesen Fällen wurden Ihnen bereits etliche Gegenbelege dargelegt...

@free Nawalny

"Und wenn es ernst wird, sollte man auch kein Problem damit haben, eine Infanteriedivision auf in Marsch zu setzen".
Wer so etwas schreibt, zündelt. Ich habe noch die verstörten Männer als Lehrer etc. aber auch in der Verwandtschaft kennenlernen müssen, die von einem Verbrecherregime "in Marsch gesetzt wurden". Wollen Sie das wirklich?

@ jukep

... eben nicht. Sonst gäbe es diesen Bürgekrieg nicht und die Krimbewohner wären den Putschisten auch nicht mit Kußhand davon gelaufen.

Den Bürgerkrieg in der Ostukraine hat Russland initiiert und bei der Annexion der Krim haben wohl eher die 30.000 russischen Soldaten auf der Halbinsel den Ausschlag gegeben, weniger die Kusshände.

Am 15. April 2021 um 18:39 von falsa demonstratio

"...Wer anders als Russland könnte sagen, wann es Sanktionen gegen die USA verhängt..."

z.B. die UNO etc. aber was kümmert ES den USA oder Russland, die Hauptsache ist aber die "Münchner Sicherheitskonferenz vom 12.02.2007" wo sehr viel wahres gesagt wurde, aber der Westen hörte nicht darauf und schlug Putins ausgestreckte Hand aus.

Ehgleihchmalf

Genau so ist es. Auf die Spielregeln im Sandkasten muss man sich lediglich einigen, es macht dann beiden Spaß. Wie das Außenstehende bewerten ist nicht geeignet, den diplomatischen Zeitvertreib zu hinterfragen. Es hat auch was Gutes: es bewegt sich was. Was mir allerdings mehr Sorgen macht ist die mehr auf Konfrontation gebürstete Politik dieses Demokraten.

wie Kiew tickt

Viele Beiträge dokumentieren wie einseitig und vom auslösenden Moment verdreht, den Lesern die Situation dargestellt wird. 40.000 Soldaten der Nato, allein 20.000 aus den USA, nehmen an dem Manöver an der russischen Grenze teil. 15.000 Militärfahrzeuge wurde zu diesem Zweck an die Grenze gekarrt, alle befinden sich auf fremden Boden - aber die Reaktion der Russen darauf, Truppen auf ihrem eigenen Territorium zusammenzuziehen, wird als das bedrohliche dargestellt. Die Ukraine wurde zuvor von den USA erheblich aufgerüstet und Aussagen der Nato bezüglich der ukrainischen Mitgliedschaft tun ein übriges, um das ukrainische militärische Selbstwertgefühl zu stärken. Die Ukraine will die Krim zurück, sperrt aber die Wasserzufuhr für die Halbinsel, da können die Bewohner schon mal registrieren wie Kiew tickt.

18:38 von schabernack

>>Die neue Brücke auf die Krim von Festland-Russland aus hat man nun auch nicht ohne gezielte Absicht von Provokation der Ukraine gegenüber mit derart niedriger Durchfahrtshöhe gebaut, so dass die ganz großen Containerfrachter gar nicht mehr drunter her fahren können.<<

Es mag mit dem einen oder anderen Mast schon mal ein Problem gegeben haben.

Zur Beurteilung der Lage sollte man sich aber vor Augen halten, dass das Asowsche Meer mit 14m maximaler Tiefe (Suez-Kanal 24m) und 8m durchschnittlicher Tiefe das flachste Meer der Erde ist. Mit sehr geringem Salzgehalt friert es übrigens regelmäßig komplett zu. Ich denke, bei aller berechtigten Kritik an Russland, mit max. 33m Durchfahrtshöhe passt das schon.

... eine Ever Given hätte auch ohne Brücke dort nie havarieren können.

@17:03 von free Nawalny

halten sie die russische Führung für total verblödet und hochgradig dement?
Glauben sie ernsthaft dass der "Russe" nicht weiss, dass er beim Angriff auf ein Nato-Land eine ungeheure Übermacht an Menschen und Material gegen sich hätte und ein Krieg für alle Seiten unvorstellbare Zerstörungen zur Folge hätte? Und wie sollte Russland den Rest der eroberten Welt "führen"....mit welchen Mitteln und welchem Personal?
Bodenschätze hat Russland mehr als alle Nato-Länder zusammen....und arme Rentner braucht Putin auch nicht zusätzlich, davon hat er eh schon mehr als genug!

@teachers voice - Fehler kann man korrigieren.

18:27 von teachers voice:
"Obwohl ich als Lehrer hier immer penibel aufpasse, keine Fehler zu machen."
> Ihr einziger Fehler besteht darin, dass Sie sich auf eine extrem einseitige Meinung festgelegt haben. (Das ist zumindest mein Eindruck, da ich von Ihnen bisher nichts gelesen habe, was dieser Einschätzung widerspricht.)

Es ist richtig, dass Russland böse Dinge tut. Aber es ist falsch zu glauben, dass die USA nicht dieselben Dinge täten.

"Lehrer haben hier nämlich keinen besonders guten Ruf..."
> Das ist ein weiteres Beispiel für die allgegenwärtigen, aber falschen Feindbilder.

18:32 von krittkritt

«PS.: Eigentlich sind Sanktionen einem Beschluss der UNO-Vollversammlung, ersatzweise des Sicherheitsrates vorbehalten.»

Jedes Land kann nach Gutdünken Diplomaten ausweisen, so es denn meint, das müsse so sein. Und erst mal reinlassen muss man bestimmte Diplomaten auch nicht, wenn man die warum auch immer nicht im Land haben will.

Auch nicht die UN hat zu entscheiden, wer wo zur Persona Non Grata erklärt wird, evtl. seine / ihre Konten eingefroren werden, oder bestimmte Art von Handel nicht mehr sein soll.

So wäre dann die Weltherrschaft mit Vorrang vor den Einzelstaaten.
Gerade das will man dann sonst aber gar nicht haben.

Wie kommen Sie auf die UNO?

@ krittkritt:
Eigentlich sind Sanktionen einem Beschluss der UNO-Vollversammlung, ersatzweise des Sicherheitsrates vorbehalten.

Richtig. Bei UN-Sanktionen.
Geht es hier um UN-Sanktionen? Nein.
Es geht um Sanktionen der USA. Es gehen ein paar Diplomaten als persona non grata nach Hause. Das macht sogar Putin hin und wieder Auch ohne UN.

Am 15. April 2021 um 18:48 von falsa demonstratio

Zitat:
"...Am 15. April 2021 um 18:32 von krittkritt
Zitat: Eigentlich sind Sanktionen einem Beschluss der UNO-Vollversammlung, ersatzweise des Sicherheitsrates vorbehalten...

Wie kommen Sie denn darauf?..."

Könnte eventuell damit zusammenhängen, oder?

Völkerrechtliche Grundlage für die Verhängung von Sanktionen ist der Artikel 41 der Charta der Vereinten Nationen, aber wen interessiert noch das Völkerrecht.

@18:53 von leider geil

"@ Leipzigerin: Ob Iran oder Irak, macht jetzt irgendwie nicht so viel Unterschied. Welches Elixier haben die USA, das sie sanktionsbedingt dem Staat im Mittleren Osten vorenthalten haben, was dann zum massenhaften Tod von Kindern führte? Das erschließtsich mir nicht."

Die USA haben das "Oil for Food" Programm der UN torpediert. Selbst Aussenministerin Albright hat es im Interview mit "60 minutes" unumwunden eingeräumt, dass diese 500.000 toten Kinder auf die Politik der USA zurückgingen. Insgesamt rechnet man mit 1,5 Mio Toten.
"https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/zynisches-spiel"

@ Margareta K.

Ich finde es gut, wenn wenigstens eine Seite nicht impulsiv ist. Könnte unter Umständen böse ausgehen, wenn zwei Impulsive sich gegenüber stehen.

Biden ist auch nicht impulsiv. Er weiß genau was er tut. Und er zeigt Putin eine klare Kante. Anders geht's auch nicht.

Am 15. April 2021 um 18:57 von Postquestioner

Am 15. April 2021 um 18:39 von falsa demonstratio "...Wer anders als Russland könnte sagen, wann es Sanktionen gegen die USA verhängt..."

Zitat: z.B. die UNO etc.

Woher soll denn die UNO wissen, ob und ggf. wann Russland Gegensanktionen gegen die USA verhängen wird?

@von Adeo60 @wolff666

"Russlands Einflussnahme hat offenkundig nicht gereicht, um Trump im Sattel zu halten. Aber Sie haben Recht. Vor vier Jahren hatte es noch funktioniert."
Offenkundig? Wie hat Putin das denn gemacht? Und warum hat das diesmal nicht geklappt, den Rüpel im Amt zu belassen?

Ich bin sehr froh, dass ...

... der Sicherheitsberater
Jake Sullivan ist (heißt),
und hoffe sehr,
dass Präsident Biden ein besonnener
Mann ist, der auf Deeskalation setzt
- trotz Sanktionen.

@falsa demonstratio - keine Konsequenzen

"Russland nimmt sich das Recht heraus, seine Interessen mit allen verfügbaren Mitteln durchzusetzen."

18:26 von falsa demonstratio:
"Den Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wenn er stimmte, hätte ich ab jetzt auch Angst vor Russland."

Ja gut. Russland verfügt auch über Atomwaffen, setzt diese aber nicht ein. Die möglichen Konsequenzen müssen bei der Wahl der Mittel natürlich auch bedacht werden.

In diesem Punkt sind die USA im Vorteil: Sie können (fast) alles tun, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Und das kosten sie konsequent aus.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 19.20 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie - sofern Sie gerade dabei sind - Ihre Kommentare noch zuende, bevor ein anderes Thema eröffnet wird

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

19:01 von proehi

«Es mag mit dem einen oder anderen Mast schon mal ein Problem gegeben haben.

Zur Beurteilung der Lage sollte man sich aber vor Augen halten, dass das Asowsche Meer mit 14m maximaler Tiefe (Suez-Kanal 24m) und 8m durchschnittlicher Tiefe das flachste Meer der Erde ist. Mit sehr geringem Salzgehalt friert es übrigens regelmäßig komplett zu. Ich denke, bei aller berechtigten Kritik an Russland, mit max. 33m Durchfahrtshöhe passt das schon.»

Die neue Brücke verunmöglicht nicht das Anlaufen von Häfen in der Ukraine. Dennoch müssen Reedereien tlws. kleinere Frachter mit geringerer Höhe einsetzen, um zu den Häfen zu kommen, als sie es vor dem Brückenbau mit größeren Frachtern konnten.

Ist ja auch nur ein ganz kleiner Muskel vom Bär. Weit weniger wichtig und entscheidend als andere Muskeln. In gut nachbarschaftlicher Beziehung zwischen Ländern baut niemand eine Brücke, ohne sich vorher zu vergewissern, dass nicht die Schiffahrt eines Anrainerstaats der Brücke beeinträchtigt wird.

18:53 @ leider geil . @ Leipzigerin

Einen Ansatzpunkt für weitere Recherchen habe ich geliefert.
Ich bin nicht Ihr Dr. Google.

"... Ob Iran oder Irak, macht jetzt irgendwie nicht so viel Unterschied ..."

> ... Mailand oder Madrid, ...
Hauptsache ...<
... macht auch keinen Unterschied.

Ich fürchte, Biden ist zu sehr unter Druck

@19:10 von Leipzigerin59
... aufgrund seiner Vergangenheit. Und da ist martialisches Gehabe eine Art Ablenkungsmanöver.
Ich hoffe nur, es bleibt beim "Manöver."

@ leider geil ... Irak ...

Tote Kinder
und
Zivilisten

Eine Lektüre hab ich für Sie noch.

"https://www.neues-deutschland.de/artikel/2135.der-preis-tote-kinder.html"

Am 15. April 2021 um 19:04 von Postquestioner

Zitat: Völkerrechtliche Grundlage für die Verhängung von Sanktionen ist der Artikel 41 der Charta der Vereinten Nationen, aber wen interessiert noch das Völkerrecht.

Da geht es um UN-Sanktionen, nicht um Sanktionen von einzelnen Staaten.

@Vielfalt. - Ein Vergleich nach unten macht nichts besser.

18:23 von Vielfalt.:
"Kein Alleinstellungsmerkmal von Autokratien, aber es ist in Russland noch schlimmer als hierzulande."
> Das ist richtig. Und doch wird nichts Schlechtes besser, weil es etwas "noch Schlimmeres" gibt.

"Natürlich sind freiheitlich Mediensysteme wie in den USA am besten."
> Die Freiheit, alles schreiben zu dürfen, es aber - aus welchen Gründen auch immer - nicht zu tun, ist nur eine theoretische Freiheit.

Am 15. April 2021 um 19:12 von Nachfragerin

Zitat: Ja gut. Russland verfügt auch über Atomwaffen, setzt diese aber nicht ein. Die möglichen Konsequenzen müssen bei der Wahl der Mittel natürlich auch bedacht werden.

Ein Angriff mit konventionellen Waffen wäre mir auch nicht angenehm.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird, wie angekündigt, nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: