Kommentare - RKI: 21.693 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153

Kommentare

Oster Ruhe vorbei

Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden.

Jetzt werden beide Covid Treiber wieder voll aktiviert. Das sind ideale Bedingungen für die jetzt in D aktiven Mutanten. Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise.

Kein Wunder

Gibt es eigentlich irgendwann eine wahre Notbremse in einer Krise? Die bisherigen Maßnahmen hatten eher ein bescheidenes Ergebnis. Wenn ich Stichworte wie "Lockdown Light", "Osterruhe", "Lockerungen", "Profifußball", "Corona-Müdigkeit" nenne (es gibt noch viel mehr), weiß ich, dass wir die Pandemie noch nicht ernst genug nehmen. 4 Wochen strikter Lockdown und Grenzen zu letzen Herbst und die Angelegenheit wäre weitestgehend erledigt.

As im Ärmel

Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte.
Gestern hat Tagesschau sogar selber berichtet dass die Todeszahlen in März und davor schon auch in Februar unter dem Durchschnitt der Vorjahre liegt.
Also kein Grund für Panik.

RKI-Inzidenz ist unglaubwürdig

Wie bekannt werden die Infektionzahlen bei den Gesundheitsämtern ungenau erfasst, weiter verarbeitet, und über nicht kompatible Schnittstellen der unterschiedlichen Softwareprogramme übermittelt.

Die Gesundheitsämter verfügen über das Programm SORMAS als Rohprodukt. Das bedeutet das die einzelnen Gesundheitsämter mit unterschiedlichen Versionen von User-Anpassungen arbeiten.

Das RKI arbeitet mit einem Programm von 1990 was nicht kompatibel hinsichtlich der Datenübermittlung ist.

Die Bundesregierung, die MPs und die sonst. Verantwortlichen hätten seit März2020 wissen müssen dass hier - öffentlich - Zahlen vom RKI zu einer Inzidenz-Zahl math. zusammen gefasst werden die eine wirkliche Bewertung einer Situation - nicht - zulässt.

Die Inzidez hat im Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse nichts zu suchen.

Keine Änderung in Sicht

Es ist ermüdend. Seit 1 Jahr geht das so, und trotz aller Maßnahmen ändert sich nicht. Vielleicht wäre es an der Zeit, die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu prüfen.
Schade übrigens, dass Lesern ein Kommentar auf diese doch sehr brisanten Beiträge nicht ermöglicht wird:
https://www.tagesschau.de/investigativ/querdenken-berlin-verfassungssch…
https://www.tagesschau.de/inland/interview-quent-101.html
Mich machen sie sprachlos, zeigen sie doch, wie massiv der Spalt zwischen Volk und Regierung inzwischen ist! Menschen werden von oben herab stigmatisiert, weil sie nicht einverstanden sind mit dem, was die Regierung tut. "Ein unübersehbarer Teil der Protestbewegung besteht aus Rechtsextremisten, Reichsbürgern und Selbstverwaltern. Daneben gibt es Impfgegner und ... Menschen, die ... mit den Corona-Schutzmaßnahmen nicht einverstanden sind." (Zitat) - Erkennt man Rechts-EXTREMISTEN in der Masse? Wow. Gg. Impfgegner mit dem Verfassungsschutz angehen??? Wo leben wir eigentlich?

rer Truman Welt

Das ist Blödsinn!
Die täglichen Schwankungen bis zur Verdoppelung der Tageswerte ist ein eindeutiges Indiz dafür, daß dies an deren schwankender Anzahl liegt, d dieser Wert eben extrem in beide Richtungen pendelt. Das RKI gibt das selbst zu mit Hinweisen wie Ostern, wo es auf weniger Tests hinwies und deshalb ihrer Meinung nach diese Zahlen der gesunkenen Neuinfektionen nicht die Realität widerspiegelt. Aber wann spiegelt eine Anzahl die Realität wieder? Ich habe den Eindruck offensichtlich immer dann, wenn die Neuinfektionen ansteigen. Sobald sie sinken gibt es gleich einen Verweis auf weniger Tests. Es gibt kein tatsächlich bedrohliches Ansteigen, ein exponentielles schon gar nicht, was aber mathematisch der Fall sein müsste. Nein, das ist einfach nicht so. Wir brauchen maximal ca. 8 000 Intensivbetten bei durchschnittlichen Neuinfektionen zwischen 20.000 und 25.000 täglich. Dieses Niveau reduziert sich durch Impfungen und zunehmenden Tagestemperaturen von selbst. Don't panic !

Nein

"Die Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Restriktionen. Das Bundeskabinett billigte am Dienstag den Entwurf für ein verschärftes Infektionsschutzgesetz."

Wir alle wissen das es mit der Implementation in einigen Bundesländer "geruckelt" hat.
Aber, bis auf die forcierten nächtlichen Ausgangssperren kommt nix neues um die Welle zu brechen.
Dementsprechend sind die vorgeschlagenen Massnahmen weder ausreichend, noch Ziel gerichtet.
So schön wie es wäre..."Wir können uns nicht frei testen"

Der erforderliche harte Lockdown incl. Industrie kommt dann vielleicht Mitte Mai in einer erneuten MPK. Aber nur falls die Infektionszahlen >100000 liegen, und die täglichen Toten bei >1000 liegen.
Ich hoffe AKK hat Ihre LKW Fahrer auf Abruf bereit.

Fazit: Die Landtagswahlen haben uns schon viele gut frisierte Tote gekostet, die Bundestagswahl im September wird uns als Nation uneendliches Leid zuführen....

Schämt Euch...

Die 7-Tage gemittelte

Die 7-Tage gemittelte Todesrate ist mit 235 Personen /Tag jetzt auf dem Peak-Niveau der ersten Welle, obwohl die Intensivbettenbelegung derzeit doppelt so hoch wie damals ist. Hohe Inzidenzgebiete sind nach wie vor Grenzgebiete zu Tschechien und Thüringen. Hier sollten die Sondermassnahmen fortgesetzt werden. Ansonsten hilft nur impfen und da sieht es so aus, als könne die Pandemie in 6 Monaten vorbei sein.

Neuinfektionen . Arbeitssektor wird umgangen.

Arbeitsbereiche sind offen, ob Pendler, Einreise zu dienstlichen + beruflichen Zwecken, Hotels für Geschäftsreisende, Meetings in Firmen, Unternehmen, Büros, Behörden, Ämtern, Fabrikation, Logistik, alles ist offen und gerade hier findet sich keinerlei Verschärfung im Infektionschutzgesetz oder den Verordnungen der Länder. Arbeit wird ausgespart.

Dabei ist gerade jetzt nochmals in Studien der TU Berlin gezeigt, dass hier die Ansteckung Faktor 8x höher ist als im „Biergarten“ oder dem „Schuhladen“, im Kino, Theater, Bereiche, die seit Monaten zu sind. Selbst der Friseur ist niedriger eingestuft aufgrund kurzer Verweildauer i.V.zur 40 Std. Woche.

Warum die Infektionen steigen, dürfte klar sein, gerade hier bedarf es Testpflicht für MA.
Genau wie Testpflicht für Schüler.
Wo nicht möglich Homeoffice+ Homeschooling.

Wenn man fliegen will, über Grenzen fahren, ist negativer PCR Pflicht.
In AT ist negativer Test in Schulen und bei Friseur und CO Pflicht.

Zeit Menschen zu schützen

Fehler im System - aber Blick aufs Ganze im Blick behalten.

Die Intelligenz in einer Gruppe sinkt oft unter das Niveau des dümmsten Mitgliedes,
das ist leider ein kleiner "Betriebssystemfehler" bei uns Menschen.
Darum machen Staaten Gesetze, die für 99% der Bürger eigentlich "zu streng" sind,
um gegen die restlich 1% (die mit der Psycholgie der "Dunkeln Triade") vorgehen zu können.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel (zB. wenn "die Staaten" von Manangern gelenkt werden, die sich ebenfalls unmoralisch verhalten; da gehts uns hier noch einigermaßen gut...).
Irgendwann wird diese Weltkrise vorrüber sein, und wir können uns den sonstigen Themen widmen:
Reformen für mehr Zukunfsfähigkeit unseres Landes, Euro, Menschenrechte und Klimawandel international,...
Ich glaube, daran sollte man mitarbeiten, anstatt sich jetzt maschendrahtzaunmäßig zu geben. Bringt ja nix. Also Maske auf und leise grummelnd ab in den Supermarkt, Klopapier kaufen :-)

Keine Strategie und Teufelskreis

Die Zahlen steigen und steigen und man hat wieder einmal keine Strategie. Vorgestern konnte man lesen, dass wissenschaftlich erwiesen in einem Zeitraum zwischen 20 und 5 Uhr nur 13 % aller Kontakte stattfinden und da sind dann aber auch in der Nacht arbeitende Menschen beinhaltet. Also reduziert man die Kontakte nur um vielleicht 5%. Auch darf man sich privat nur noch mit einer Person aus einem anderen Haushalt treffen, aber mit 50 anderen Leuten auf engstem Raum in Bus und Bahn zur Arbeit fahren. Die Regelungen sind in Ihrer Wirkung äußerst begrenzt. Jetzt sind die Schulen wieder offen, die Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit und welch Wunder die Zahlen steigen wieder. Und man versucht dann mit einer nächtlichen Ausgangssperre die Zahlen zu senken, was aber nicht funtktioniert, die Leute aber frustriert. Es ist ein Teufelskreis aus wenig wirkungslosen Massnahmen die gefühlt endlos dauern, Unzufriedenheit der Bürger, da der Erfolg ausbleibt und dann wieder neuen Massnahmen....

Die Fachleute haben nicht zu viel versprochen.

Das Herantasten an die Grenzen (Krankenhausauslastung / Todesfälle) nähert sich nun dem bisherigen Maximum.
Jetzt gilt es von Symbol- wieder auf Real-Politik umzuschalten.

steigende Infektionen - manche stört das nicht

Seit gestern waren hier einige neue Foristen unterwegs, die sich sehr gegen unsere Regierung, gegen Corona-Regeln ... eigentlich gegen alles eingesetzt haben, auch für kritikloses Verimpfen von Sputnik (z.B. Frau Bauer) ...
Viele stören sich an der Ausgangssperre und führen hanebüchene Argumente an, so als würden sie jeden Abend joggen, zur Spätschicht fahren ... wer's glaubt ...

Gut finde ich Ausgangssperren auch nicht, aber weiterhin steigende Infektionen, jetzt, so kurz vor dem Ziel des Durchimpfens, das muss gestoppt werden.
Einige Bundesländer mosern schon wieder. Sie haben anscheinend noch immer nicht begriffen, dass es nicht darum geht, niemanden nach draußen zu lassen.

Nein, es soll vermieden werden, dass zu viele Menschen unterwegs sind, um sich in Privatwohnungen zum gemeinsamen Essen, zum Feiern, zum gemütlichen Beisammensein ... zu treffen. JedeR versteht den Wunsch nach Sozialkontakten, die sind aber zur Zeit zu riskant.

Ursache und Wirkung....

So lange nicht die "Neuinfektionen" zu den durchgeführten Tests (die ja täglich mehr werden) ins Verhältnis gesetzt werden, sind die Zahlen absolut nicht belastbar.

@ 08:47 von Initiative Neue

"...
Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden..."

Das Schulen /Kitas geschlossen wurden führte dazu dass das Infektionsgeschehen in D. Fam. getragen wurde.

Alle Unternehmen waren nicht geschlossen sondern es waren weniger Leute an den Arbeitsplätzen.

Insgesamt wurde über Ostern weniger getestet.
Das sagte selbst das RKI.

Jetzt nach Ostern wird wieder mehr getestet.

Alles zusammen (auch die miserable digitale Ausstattung) führt dazu daß die math. Berechnung der Inzidenz völlig ungenau wird.

Die Inzidenz zeigt ein volantives Bild und sagt genau genommen gar nichts aus.

Ich hab das Gefühl das wir

Ich hab das Gefühl das wir sein über einem Jahr keinen Schritt weiter gekommen sind. Irgendwas scheint an unsrer Strategie ja falsch zu sein. Nach einem Jahr Lockdown ohne nennenswerten Ergebnis sollte es doch auch dem letzten dämmern das ein Lockdown so wie wir ihn in Deutschland praktizieren nicht viel bringt. Liegt wahrscheinlich daran das es eben kein Lockdown ist sondern lediglich eine Einschränkung des privaten Vergnügungsbereiches. Alles andere läuft ja wie gehabt, die Fahrt zur Arbeit mit überfüllten ÖPNV, massenhaft Kontakte am Arbeitsplatz (nicht jeder kann ins Home Office ), der einzige Unterschied zu früher ist die Maske. Wie lange wollen wir eigentlich so weiter machen?

Die Infektionslage droht nicht außer Kontrolle ...

.. zu geraten, sie ist es bereits. Das zögerliche, und wohl personenbezogene, Wischi-Waschi der Landesfürsten, die immer neuen Theorien zum Umgang mit dem Virus und die daraus resultierenden Experimente mit Gesundheit und Leben der Bevölkerung zeigen ihre verherende Wirkung.
Was soll sie stoppen? Ein "knallharter" Lockdown ist in D weiter weg als eine impfbedingte Herdenimmunität.
Doch eines steht fest: je länger diese unbequeme, unpopuläre Maßnahme hinausgezögert wird, desto härter und länger wird es uns in Zukunft treffen. Bei derzeitiger Steigerungsrate können wir uns ausmalen, wann wir die 250ger Marke reißen, wann die 300.
Wer jetzt einen Urlaub 2021 plant, ist entweder über 80, oder grenzenloser Optimist.

Ich habe folgende

Ich habe folgende Frage.
Gestern habe ich gelesen das Frankreich Flugreisen aus Brasilien stark einschränken will aufgrund der Variante dort bei der die Impfstoffe nicht so gut wirken sollen.
Ich dachte die ganze Zeit dies wäre für Brasilien und Südafrika EU weit schon der Fall.
Wie hält es Deutschland und die EU damit?
Wie ist der Stand der Dinge?
Bei der britischen Variante haben Reporter vor einem halben Jahr gezeigt wie sie ohne Kontrolle von England nach Deutschland durchreisen konnten....

Die Hütte brennt!

Die Hütte brennt seit Monaten, und immer noch wird kein strenger Lockdown angeordnet. Dieses ewige Geiere mit Mini-Lockdowns hilft uns nicht. Endlich bitte einen richtigen Lockdown nach chinesischem Vorbild durchführen! Die Intensivbehandlungen explodieren wieder exponentiell, was zu Beginn nur nach linearem Wachstum aussieht... Wir müssen handeln, und nicht rumdiskutieren!

Grüße, Kurt

@ 09:15_heribix- wie lange so weiter machen?

Da es mit den Impfungen nun gut voran geht und hoffentlich über die Hausärzte nun auch die echten Risikogruppen zuerst geimpft werden, ist davon aus zu gehen, dass wir bis in ca. 6 Wochen quasi durch sind.

Dann wird die Rate der Infektionssterblichkeit auf dem Niveau der Grippe angekommen sein.

Völlig unabhängig von lockdown und Ausgangssperren.

Im Gegenteil. Wenn sich mehr Menschen infizieren und dadurch immun werden, dann ist die Pandemie noch schneller vorbei.

Es geht jetzt also vor allem darum die nächsten Wochen auf den Intensivstationen genügend Betten zu schaffen, damit die Menschen mit einem vorhersehbar schweren Verlauf, die man warum auch immer nicht geimpft hat, adäquat versorgt werden.

Ach,

unwichtig.

Es geht in dieser Zeit ausschließlich um die Kanzlernachfolge .... das bestimmt die Zukunft in Deutschland, Europa ... der Welt.
Alles andere muss hinten anstehen.

Also, bitte geduldigt Euch jetzt ein wenig, viel bis zum 26ten September... und dann bis zum Jahresende könnten Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein.

Bis dahin, bitte keine privaten "Feiern" mit mehr als einem Haushalt.... (gilt auch für Beerdigungen!!! und die werden immer häufiger)

@Mamalina 8.57

Ergänzend sei noch gesagt, dass es an der Zeit wäre, den Verfassungsschutz überprüfend mal in Richtung der Exekutive einzusetzen. Aber das wird vermutlich erst erwogen, wenn Dreharbeiten auf Intensivstation verboten werden.

@09:05 von baumgart67

Richtig. Deswegen jetzt bitte alles zumachen, kurz und hart!

Grüße, Kurt

@systemrelevanz 8:50 Uhr

"Gibt es eigentlich irgendwann eine wahre Notbremse in einer Krise? Die bisherigen Maßnahmen hatten eher ein bescheidenes Ergebnis. Wenn ich Stichworte wie "Lockdown Light", "Osterruhe", "Lockerungen", "Profifußball", "Corona-Müdigkeit" nenne (es gibt noch viel mehr), weiß ich, dass wir die Pandemie noch nicht ernst genug nehmen. 4 Wochen strikter Lockdown und Grenzen zu letzen Herbst und die Angelegenheit wäre weitestgehend erledigt."

Eine wirkliche "Notbremse" seh ich ebenfalls nicht. Die sowieso nicht festen Schrauben werden zu oft weiter gelockert und werden nach langwierigen zähen Diskussionen halbherzig wieder etwas angezogen, wenn uns das Ding bereits um die Ohren fliegt. Teile der Bevölkerung machen nicht (mehr) mit und verschlimmern die Situation, für uns alle! Die "Mündigkeit" der Bürger? Lachhaft! Die wälzen am Wochenende Urlaubskataloge.

Dabei schlagen die Intensivmediziner nicht erst seit gestern Alarm.

2021 können wir wohl knicken.

um 08:53 von Orfee

Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte.

Ah, ja, in Kalenderwoche 12 gab es aber über eine Viertel Million mehr Tests als in Kalenderwoche 13, dennoch fast genauso viel Infizierte. Das Märchen mit den Testzahlen wird aber immer weiter erzählt.

Zu Beginn der Pandemie wurde uns Corona durch Herrn Spahn

noch harmloser als Grippe dargestellt. Wir bewegten uns frei ohne Masken. Dann kamen die Stoffmasken abgelöst jetzt von FFP2 Masken in Verbindung mit Impfungen und Schnelltests. Das ganze begleitet von etlichen Lockdown, Teillockdown, Shutdown, AHA-Regeln usw. Die Indzidenzzahlen steigen aber munter weiter an. Außer das die Menschen bereits massiv in ihren Grundrechten beschränkt sind und schön langsam auch massive Psychosen entwickeln, hat sich in unserem Land wenig getan. Kleine Kinder werden mit Schnelltests und großen Wattestäbchen erschreckt und Einkaufen, Restaurantbesuche usw. sind bald nur noch mit kostenpflichtigen nachgewiesenem neg. Test möglich. Dem gegenüber steht völliges Politikversagen und Bereicherung durch einige Politiker in der Pandemie. Deutschland wird durch die Politik heruntergewirtschaftet Wo ist der Fehler im System?

@Sonnenbogen

So ein Unsinn, gerade wurde auch von der TS berichtet, dass die Zahl der Sterbefälle auf dem niedrigsten Niveau seit 50 Jahren liegt. Ihre Polemik hilft wirklich niemanden weiter...

Gesundheit vs. Menschenwürde

Die Hauptfrage ist: Wie lange noch? Wie lange noch müssen wir mit den Einschränkungen unserer Rechte und der persönlichen Freiheit leben? Unser Grundgesetz sagt "Die würde des Menschen ist unantastbar", aber ich frage mich inzwischen, ob ich noch in der Würde leben kann? Ich kann meine Eltern nicht besuchen und nicht die komplette Familie meines Sohnes. Meine Freunde waren schon lange nicht bei uns. Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben? Der Bedingungsloser Schutz der Gesundheit ist auf die längere Siecht fraglich. Das wunderbarer Gesundheitssystem kann nur aufrechtgehalten werden, wenn die Beiträge der Bürger es hergeben... Ich sehe hier keine Schuld der Politik. Diese ist mit einem solchem Thema noch nicht konfrontiert worden, zumindest in den letzten 70 Jahren. Die Gesellschaft muss hier eine Antwort finden. Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit.

Weil es so ist! @08:57 von Mammalina

Sie zitieren es ja selbst die "Erklärung".:
Ein unübersehbarer Teil der Protestbewegung besteht aus Rechtsextremisten, Reichsbürgern und Selbstverwaltern. Daneben gibt es Impfgegner und ... Menschen, die ... mit den Corona-Schutzmaßnahmen nicht einverstanden sind." (Zitat) -

Wer durch die Maßnahmen Schädigung erlebt, hat natürlich ein gutes zu verständliches Recht dies Kund zu tun!
Im Schlepptau von Faschistien, rechten Esotherikern, und Verschwörungsanhängern zu demonstrieren und das zu wissen u zu akzeptieren, heißt man geht mit deren Auffassung konform!

Sonst demonstriert man selbstständig organisiert! Was auch völlig ok wäre.

Vielleicht für einige etwas überraschende Zahlen

nach den bisherigen Meldeverzögerung Wirrwarr.

Diese Zahlen von Mittwoch geben nach den durch die Meldeverzögerungen der

bisherigen Zahlen ein etwas erschreckendes, aber auch klares Bild ab.

RKI registriert mehr als 21.600 Neuinfektionen,

Die Inzidenz steigt bundesweit auf 153,2 und es gab 342 neue Todesfälle.

Mal abwarten was mehr Wirkung bei den Medien bekommt,

diese Zahlen oder das Spektakel um Laschet & Söder.

Weder die Inzidenz noch der R-Wert

sind Zahlen, auf die Entscheidungen basieren können. Wenn über Ostern die Zahlen zu niedrig waren, sind sie nun durch Nachmeldungen zu hoch - also nicht aussagekräftig. Weiterhin können die Zahlen leicht durch mehr oder weniger Tests beeinflusst werden. Ich würde vielmehr dafür plädieren, das die erste Zahl, die in der TS berichtet wird, die Impfquote sowie die Zahl der Genesenen und somit vorläufig Immunisierten sein sollte - somit hat man einen guten Indikator dafür, wie der Schutz der Bevölkerung aussieht. Alles andere bleibt für ich nicht Entscheidungsrelevant...

Statt dieser unsinnigen

Statt dieser unsinnigen Coronatesterei, bei der eh einige längst auch hierzulande grasierende Mutationen gar nicht erfaßt werden, sollte man die da sinnlos verballerten Milliarden Euros besser in die Erforschung von Covid-19 Therapien investieren. Aber da heißt es nach wie vor in den Kliniken: Außer was die Krankenkassen akzeptieren und finanzieren, ist ansonsten kein Geld da zur unbürokratischen Therapieforschung. Die Patienten brauchen aber jetzt Hilfe und nicht in 10 Jahren schwerfälliger universitärer Corona-Forschung. Und so darf es in den Kliniken nicht mehr länger heißen: Ein, zwei Medikamente erfolglos verordnet und schon ist der Patient erfolglos austherapiert. Sondern es stünden viele Behandlungsalternativen international zur Verfügung, die aber hierzulande von den Krankenkassen boykottiert werden.

@09:15 von heribix

Richtig. Das was wir die ganze Zeit haben, ist nie und nimmer ein echter Lockdown. Der aber muss jetzt kommen. (Je früher, umso besser, weil er dann nicht so lange andauern muss.) Nehmen wir doch endlich ein Beispiel an China!

Grüße, Kurt

Beratungsresistente Politiker...

... gibt es hier wirklich genug. Man sollte diese Herrschaften mal auf die Intensivstationen zerren, damit sie sich einmal das Leid und die Tragödien, die sich da abspielen, vor Ort anschauen können. Dann sehen sie auch einmal das medizinische Personal, welches psychisch und physisch erschöpft weiterarbeitet.

Wir brauchen jetzt wirklich konsequente Maßnahmen, sonst gibt es eine Katastrophe.

Das Gejammere aus manchen Teilen der Opposition ist einfach menschenverachtend und widerlich!

@ Initiative Neue ... um 8.47 Uhr, Irrtum

"Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden."
Jetzt werden beide Covid Treiber wieder voll aktiviert. Das sind ideale Bedingungen für die jetzt in D aktiven Mutanten. Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise."

"Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden." Nein, das Mehr an Osterbesuchen wirkt sich jetzt erst aus.

Wann war Ostern? Richtig, am 4./5. April.
Symptome werden ab welcher Frist sichtbar? Richtig, ab ca. 5-6 Tagen.
Wann zeigen sich ernsthafte Probleme/Komplikationen? Wiederum 5-6 Tage später.
Wann wäre das? Insgesamt 10 Tage nach der Infektion.
Heute ist der 14. April. Ostern war am 4./5. April. Also: Ab jetzt geht's los.
Ist das so schwer zu verstehen?

@08:57 von Ernst Graeber

"... Ich bin immer noch der Meinung, das es z.B. an illegalen Feiern in geschlossenen Räumen liegt an Querdenker-Demos..."

An den Demos der Querdenker kann es nicht liegen.
Diese Demos werden (fast) immer verboten.

Viel interessanter sind da die Unternehmen mit Millionen von Arbeitnehmer /innen wo pro Tag Millionen von Kontakten stattfinden.
Dazu Hunderttausende von Grenzgängerinnn/er.

Viefach werden hier die AHA-Regeln missachtet (u.v.a d. Baubereich, Produktion, Recycling, Logistik,).

Wie bekannt sträuben sich die Unternehmen an der Massenteststrategie in den Unternehmen mitzumachen.
Vorrangiger Grund seien die Kosten.

Aber u. U fallen dann auch zahlreiche Arbeitskräfte Wg. CORONA - Infektion aus.
Und das wollen die Unternehmen auch nicht.

Hohe Inzidenz

Die Gründe dafür sehe ich in folgenden Punkten:
1. Mutant B.1.1.7 ist ungleich ansteckender.
2. Im ÖPNV sind die Verkehrsmittel immer wieder total überfüllt.
3. Schulen und Kitas wurden zu früh wieder geöffnet - so leid mir das für die Eltern tut.
4. An den Arbeitsstellen gibt es zu viele und zu enge Kontakte in geschlossenen Räumen. Hier hätte ein totaler Lockdown für 2-3 Wochen wohl viel erreicht und dem Staat unterm Strich weniger gekostet.
5. Die gesamte Bevölkerung ist der vielen Einschränkungen leid. Die Anzahl der Sorglosen, Leichtsinnigen und Verantwortungslosen steigt ständig.

Fazit:
Nach dem Auftreten von B.1.1.7 bei uns hätte ein vollständiger Lockdown die Inzidenz so weit gesenkt, dass Ansteckungen wieder hätten nachverfolgt werden können.

"Inzidenz steigt"

Bisher scheints nicht so hoch, dass die Regierung den Eindruck hat, dass die Maßnahmen im Privatleben der Menschen nicht ausreichen würden.

Regeln nicht eigehalten

Hier in 74931 Lobbach wurden die Regeln oftmals nicht annähernd eingehalten. Es wurde 2020 die Kerwe gefeiert, es stehen Menschen mit Maske unter dem Kinn vor einer Bäckerfililiale herum, es sitzen drei Menschen gleichzeitig ohne Maske und schauen auf ein Handy, es wird an einer Kirchentür gearbeitet, wobei die Leute mit dem Kopf zusammen stoßen und keuchend lachen. Auch ohne Maske. Der Bürgermeister und das Ordnungsamt machen nichts, sondern relativieren bei jeder Gelegenheit. Teilweise hatten wir eine Inzidenz von über 800 hier im Ort. Vermutlich hat auch das etwas damit zu tun, warum wir von den Zahlen nicht runterkommen. Verantwortung und Umsetzung bestehender Regeln, das sieht anders aus.

Wenn man das Virus ernst

Wenn man das Virus ernst nimmt: Die Maßnahmen sollten die Bereiche treffen, wo auch wirklich viele Infektionen stattfinden. Hat man aber die Infektionslage an Schulen mittlerweile mal genauer begutachtet? Ist ja immerhin ein Jahr vergangen. Aber mir dünkt, dass man nur Zahlen benutzt, die aus zufälligen Sichtungen resultieren, man hat es nie richtig untersucht. Zum Beispiel wie ansteckend Kinder sind, kein Wort habe ich darüber gelesen ausser Mutmassungen. Und was ist mit dem Nahverkehr? Mit Büros oder Betrieben wie Amazon, gibts ja zahlreiche mit Massenarbeitsplätzen?

Und dann aber auf Corona Demonstranten eindreschen? Ist das nicht Ablenkung vom eigenen Versagen?

09:09 von draufguckerin

Seit gestern waren hier einige neue Foristen unterwegs, die sich sehr gegen unsere Regierung, gegen Corona-Regeln ... eigentlich gegen alles eingesetzt haben, auch für kritikloses Verimpfen von Sputnik (z.B. Frau Bauer) ...///
Frau Bauer ist mitnichten neu hier. Sie schreibt nur selten.
Ob Sputnik V der weltweit beste Impfstoff ist, sei mal dahingestellt. So schlecht kann er nicht sein. Oder hätte ihn Söder sonst vorbestellt? Übten Sie daran Kritik? Ich kanns ja überlesen haben.

@vriegel

was sind die "echten risikogruppen" unf warum hat man bei all ihren kommentaren den eindruck, auf einer querdenker-demo zu sein? bitte um aufklärung!

Am 14. April 2021 um 09:41 von Non-Partisan

"Es wird später Frühling, bis man zum ersten Mal von der Pandemie lesen kann: Am 27. Mai 1918 meldet die spanische Nachrichtenagentur Fabra, König Alfons XIII. sei von einer rätselhaften Erkrankung befallen. "Eine merkwürdige Krankheit mit epidemischem Charakter ist in Madrid aufgetreten. Die Epidemie ist von einer milden Form, Todesfälle wurden bisher nicht gemeldet", heißt es in der Nachricht. Nicht einmal drei Wochen später liegen die ersten Kranken in Berlin darnieder."

Reden Sie es sich schoen.... hilft aber nicht, wie uns die Geschichte lehrt...

Aussagekraft "Inzidenzwert"

Warum wird nicht die "Inzidenz pro 100.000 getesteten Personen" mit angegeben? Die "Wahrheit" könnte dann in der Mitte liegen.

um 08:56 von 0_Panik

RKI-Inzidenz ist unglaubwürdig

Das von ihnen geschilderte Problem mit der unterschiedlichen inkompatiblen Software stimmt zwar, bedeutet aber im Zweifel nur eines, nämlich dass die Zahlen des RKI niedriger sind als die tatsächlichen Infektionszahlen. Somit sind also nochmal mehr Menschen infiziert als dargestellt und die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems ist näher als befürchtet.

@08:53 von Orfee

>> Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte.
>> Weil die Anzahl der Tests gesteigert
>> wurde,

NOPE! Weil pünktlich 2 Wochen nach dem Anstieg der Inzidenz steigt ebenfalls die coronabedingte Belegung der Intensivbetten.
(Dieser Wert kommt aber 1-3(!) Wochen zu spät)

Und einen Monat danach steigen die Todeszahlen (viel Spaß in den nächsten 1-2 Wochen, und dafür muß mensch noch nicht mal 'Kalender' oder 'Taschenrechner' studiert haben).
(Dieser Wert kommt aber 5-7(!) Wochen zu spät)

P.S.: Wissen Sie, was Logistik ist? oO

jochjoch60 um 9.42 Uhr, "Gesundheitsschutz vs Menschenwürde"?

"...aber ich frage mich inzwischen, ob ich noch in der Würde leben kann? Ich kann meine Eltern nicht besuchen und nicht die komplette Familie meines Sohnes. Meine Freunde waren schon lange nicht bei uns. Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben? Der Bedingungsloser Schutz der Gesundheit ist auf die längere Siecht fraglich. ..."
Das kann man so sehen. Ich selbst beantworte die Frage mit einem klaren Nein. Ich sehe meine Würde nicht beschädigt, wenn ich Rücksicht nehme.
"Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben?" Selbst wenn es mir wurscht wäre, selbst zu sterben: Wie fürchterlich wäre es für mich, wenn ich die Krankheit in die Familien meiner Kinder tragen würde? Ich würde meines Lebens nie wieder froh!

"Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit." Dann wollen Sie das Leben Ihrer Lieben der Würde opfern. Aber ist es das wert?

Jeder wusste

das genau dieses passieren würde, und in der Regierung passiert außer diskutieren nichts.
Beim eigenen besten Impfstoff im Land, sich die Handlungsfähig aus der nehmen lassen, dann ständig jammern.
Ich hab gestern wieder versucht ein Impfung zu bekommen ( Gruppe 2 ), nicht möglich, man kommt beim angeben im Formular, nicht weiter, wenn man ehrlich die Punkte ankreuzt.
Das Hauptversagen ist die Beschaffung des Impfstoffes von BioNTech/Pfizer, der im Land hergestellt wird.
Andere Länder scheinen ja ausreichend zu bekommen, also Fehler der Politik und deren Folgen sind ja nicht mehr zu übersehen.
Und jetzt will die CDU auch noch mit dem ungeeignetsten die Wahl bestreiten.
Und verplempert damit Zeit, für die wirklich wichtigen Dinge, was will die jetzige Regierung eigentlich, das sie nicht mehr gewählt wird.
Wie lange soll das Theater noch gehen, bis sie eingreift.

@08:53 von Orfee

@08:53 von Orfee

Erstens ist dies kein 'Spiel' und es wird auch nichts gespielt. Es geht um Menschenleben, wirtschaftliche und gesellschaftliche Not.

Zweitens ist die Behauptung 'Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte' falsch. Bitte informieren Sie sich, statt Fake zu wiederholen.

Drittens ist ihre Interpretation der Sterblichkeitsstatistik grober Unfug. Es gibt sehr viele Erklärungen für einen Rückgang der Sterblichkeit, u.A. die Maßnahmen gegen Covid, welche ganz allgemein diverse Lebensrisiken mindern.

Alles in allem ein durchsichtiger Versuch der pauschalen Relativierung - wie Sie von Ihnen hier permanent gepostet werden. In Wahrheit ist diese Art von Haltung unsere größte Gefahr, weil sie davon abhält, das Problem ernst zu nehmen. Und so hört das Herumgeeiere nie auf.

Bitte erinnern Sie sich an diesen Post in zwei Wochen. Und vergleichen Sie dann die Zahlen der Infizierten und Intensivpatienten mit heute.

Möchte aber wetten, dass Sie die Fakten eher wenig interessieren.

Einfach machen?!

Selbst das RKI gibt zu bedenken, dass die Kennzahlen nicht besonders aussagekräftig sind; und darauf dann drastische Massnahmen gesetzlich zu bestimmen, ist weder wissenschaftlich fundiert noch wirklich belastbar. Zweifelsohne, um der aktuellen Pandemie Situation zu begegnen, brauchen wir Massnahmen, und zwar wirksame und sofort, genügend Vorschläge sind publik, diese zähle ich jetzt nicht auf.
Eine gute Kennzahl ist die Positivrate, Anzahl der Positiv Fälle im Vergleich zu der Gesamtanzahl der durchgeführten Tests. Täglich, lückenlos erfasst und gemeldet, 7 Tage die Woche.

um 09:32 von H. Hummel

Was soll sie stoppen?

Was die steigenden Zahlen stoppen soll, wurde doch schon gesagt: höhere Temperaturen. In der Hoffnung, dass sich die Ausbreitung bei höheren Temperaturen verlangsamt, wird darauf gehofft, dass es wärmer wird. Nach dem Sommer will man dann mit dem Impfen so weit sein, dass zumindest alle Prioritätsgruppen geimpft sind.

Sterbefälle auf dem niedrigsten Niveau seit 50

# 09:41 von Non-Partisan

Und sie ist auch weitaus geringer, und das in einer utopischen Größenordnung als in den 1940 bis 1941 Jahren.
Schon erschreckend, damit meine ich das Bildungsniveau von einigen Mitbürgern.
Es gab in der Zeit kein Krieg, die Kindersterblichkeit ist gesunken, die Medizin hat Fortschritte gemacht etc., aber das hat mit der Sterblichkeit nichts zu Tun. Manoman sage ich nur.

Inzidenzwerte - Testanzahl - Verhältnis

Kleine Notiz am Rande.
Richtig, dass das Verhältnis von Testanzahl zu positiv Getesteten zwar aussagekräftiger wäre, aber wenn ich diesen "augenscheinlichen Fehler" konsequent, wie nun seit über einem Jahr geschehen mitschleppe, dann erziele ich damit ebenfalls eine aussagekräftige Kurve. Und, da beißt die Maus keinen Faden ab, diese zeigt ganz klar kontinuierlich nach oben.
Ist nur mal ein kleiner Denkanstoß an all diese vermalledeiten und uneinsichtigen Corona-Maßnahmen-Gegner. Übrigens ohne diese, wenn auch in vielen Bereichen zu schwach gesetzten Einschränkungen hätten wir Verhältnisse wie beispielsweise in Brasilien.
Haltet Abstand, die Maske an der richtigen Stelle und bleibt hoffentlich gesund,
Gruß Curieux.

traurig aber wahr ...

Jetzt gibt es Corona schon eine ganze Weile und ich habe das Gefühl, dass die Regierung nichts dazu lernt. Kontrolle jedenfalls sieht anders aus.

Meine Erkenntnis des Tages, auf die Regierung ist kaum Verlass.
Wir können nur froh sein, dass das Virus nicht noch tödlicher ist als es eh schon ist, sonst wären wir wahrscheinlich schon alle Tod.

Das Zahlenspiel...

Gerne wird darauf verwiesen, dass die Zahlen unwichtig seien, die Erhöhung liegt lediglich am Mehr an Tests. Vergessen wird dabei gerne, dass die Dunkelziffer durch mehr Testen erfasst wird. Eigentlich sind deshalb die Zahlen sogar nach unten "manipuliert" durch weniges Testen und nicht nach oben durch vermehrte Tests.

um 08:53 von Orfee

>>
Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte.
<<

... natürlich, so wird es sein ... daher auch die Hunderte von Verstorbenen - alle herbeigetestet.

Wenn Sie das Ganze für ein Spiel halten, dann wechseln Sie besser zu Mensch-ärger-dich-nicht. Da richten Sie wenigr Schaden an.

Die Inzidenz ist eigentlich

Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem.
Es muss jetzt ein Gesetz auf den Tisch, das Gewinne bei Pflege, Krankenhäusern, Gesundheit, etc verbietet.da bekommt der risikolose Aktionär Geld vom Krankenhaus und die Schwester ein Almosen.
Dass das zu Notstand führt ist klar. Und weil wenige Abkassieren, sollen wir in Lockdown.
Das ist inakzeptabel

Wenn man die Meldungen über

Wenn man die Meldungen über Ostern außer acht läßt und die Zahlen mit den Werten von vor zwei Wochen vergleicht, kann man ersehen, daß der sogenannte exponentielle Anstieg der Fallzahlen ganz offensichtlich ausgebremst ist. Also sind die Berechnungen und Vorhersagen der Virulogen und Mathematiker vorläufig jedenfalls nicht eingetroffen.
Die Wahrscheinlichkeit steigt nun, daß auch die Intensivbettenbelegungen ab nächster Woche nicht mehr dramatisch ansteigen werden.
Ob wir allerdings bei den zukünftig sehr hohen Testzahlen (Schnelltests) eine Inzidenz von unter hundert bald sehen werden, wage ich zu bezweifeln. Da werden wir noch lange im Lockdown leben müssen, auch wenn die 3. Welle schon lange "gebrochen" ist...

@jochjoch60 - 9:42 Uhr

"Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit."

Unfassbar, was Sie da vom Stapel lassen! Auch der Satz "Ist es nicht manchmal besser zu sterben?"

Wenn Sie von der Brücke springen wollen, ist das Ihre Sache. Reißen Sie aber keinen anderen mit!

08:53 von Orfee // Wir wissen

08:53 von Orfee

// Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte. //

Bitte mal wieder um belastbare Beweise für die Aussage !! Danke.

Ich möchte die Leute hier sehen und hören,

die der Ansicht sind, alles nicht so schlimm, keine Panik, wenn sie selber trifft und kein Bett mehr frei ist, was sie dann von der Lage halten.

@ 09:34 von Kurt Meier

"... und immer noch wird kein strenger Lockdown angeordnet. Dieses ewige Geiere mit Mini-Lockdowns hilft uns nicht. Endlich bitte einen richtigen Lockdown..."

LockDown Machen bringt seit dem März2020 nichts mehr.

Seit dem 1.1.20 haben sich Millionen von Menschen bereits infiziert.
Wie viel Millionen Menschen das wirklich sind, darum hat sich das Bundesgesundheitsministerium bis dato nicht gekümmert. Und es geht an dieser Stelle weiter so.
Dazu kommen jetzt immer mehr Geimpfte, und es werden immer mehr.

Demnach müssten die Infektionzahlen sinken,, da immer mehr Menschen eine Immunität aufweisen, und der Anteil der Nichtimmunisierten sinkt.

Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr.

@ 08:53 von Orfee

Wahrscheinlich wissen Sie, dass Sie Höcke und Gauland zitieren, deren Partei das Leib- und Magenthema Flüchtlinge abhanden gekommen ist und die sich nun den Quernichtdenkern u.a. Realitätsverweigerern an den Hals wirft: die gleiche Partei, die menschenverursachte Klimazerstörung leugnet, aus der EU und dem Euro raus will und ein verstaubtes Familienbild der 50er Jahre vertritt - um andere bedenkliche Tendenzen gar nicht erst anzusprechen.

Am 14. April 2021 um 09:40 von Kurt Meier

Und wenn der Spaß danach wieder losgeht?Dann wieder alles schön kurz und hart zumachen? Bis zum St. Nimmerleinstag?

Klasse Vorschlag

@10:02 von Bender Rodriguez

"Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem"

Sie finden also, wenn wir mehr Intensivbetten hätten, in denen Menschen leiden und zum Teil auch sterben wäre das "kein Problem"? Dann könnten wir fröhlich in die Kneipe gehen, weil die 10000 Schwerkranken ja "versorgt" sind?

Tut mir leid, aber das ist keine Weltsicht, die ich teilen könnte.

@vriegel Ihr Wort in Gottes

@vriegel Ihr Wort in Gottes Ohr, leider bricht und gerade mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson der 2. Impfstoff weg und ist das Vertrauen erst mal verloren gegangen wird es schwer wieder herzustellen sein. Was die natürliche Immunisierung betrifft gebe ich Ihnen ja recht, nur müsste man darauf erst mal anfangen zu testen, dann könnte man die immunen Personen erst mal hinten anstellen bei der Impfung und hätte mehr für nicht immune. Naja das mit den Intensiv Betten ist so ein Ding fragen sie mal einen Rettungssanitäter. Der wird Ihnen bestätigen das es oft schon in normalen Zeiten ein riesen Problem ist freie Intensivbetten zu bekommen in Ballungsräumen. Leider war die Privatisierung unsres Gesundheitssysthem ein großer Fehler in meinen Augen.

@Initiative Neue... 08:47 Uhr

Ich bin völlig anderer Ansicht als Sie. Die Kakophonie der Ministerpräsidenten hat leider verhindert, dass die wiederholten Mahnungen von Kanzlerin Merkel ergebnislos verhallt sind. Es ist kein leichter Weg, wenn die Bundespolitik nun in Länderkompetenzen eingreift, aber ein alternativloser. Gut auch, dass die Querdenkerbewegung nun unter Beobachtung genommen wird. Diese und die Corona-Leugner bzw. -Verharmloser haben dem Kampf gegen die Pandemie massiv geschadet. Auch wenn man das Parteiprogramm der AFD ansieht, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

@09:44 von Non-Partisan

Durch Mittelung wird die Infektionszahl aussagekräftig. (Siehe die Diagramme auf heute.de.)

Gruß, Kurt

um 09:51 von rainer4528, Wenn die Zulassung vorliegt

"Ob Sputnik V der weltweit beste Impfstoff ist, sei mal dahingestellt. So schlecht kann er nicht sein. Oder hätte ihn Söder sonst vorbestellt? Übten Sie daran Kritik? Ich kanns ja überlesen haben."

Ich übe Kritik daran, dass hier immer wieder verlangt wird, einen nicht zugelassenen Impftstoff zu verabreichen.
Ich zitiere wörtlich: >> Am 13. April 2021 um 16:23 von Claudia Bauer
Claudia Bauer meint ....
was Deutschland jetzt dringesnst braucht ist der beste Impfstoff weltweit, Sputnik V <<

Söder hat Sputnik vorbestellt für den Fall, dass der Impfstoff geprüft und zugelassen wird. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Gesundheit vs. Menschenwürde 2

@ draufguckerin: Danke für Ihren Kommentar, ja genau diese Diskussion muss man führen.

Zur Ergänzung: Es geht nicht darum gegen den Virus zu kämpfen, es geht nicht darum keine sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen. Es geht nicht darum, auf Impfungen zu verzichten. Es geht nicht darum, den Virus zu verharmlosen. Es geht nicht darum, auf die Aufklärung zu verzichten. Es geht einfach darum, dass die Menschenwürde höher steht und stehen muss als Gesundheit. Jemand dem die Menschenwürde wichtig ist, wird darauf achten, den Anderen nicht zu gefährden. Und dennoch, politisch die Freiheiten der Bürger zu bescheiden oder gar wegen einer Krankheit eine Polizeistunde zu verhängen? Das sehe ich nicht. Und wenn der nächster Mutant 10 x tödlicher und 10 x ansteckender wird, werden wir uns für die nächsten 10 Jahre in den Löcher verkriechen?

@ 09:09 von Seebaer1

Eine Frage: Haben Sie mitbekommen, dass die Tests u.U. erst 1-2 Tage nach einer bereits ansteckend wirkenden Infektion anschlagen und daher eine gefährliche falsche Sorglosigkeit mit sich bringen können, die dann kontraproduktiv sogar zu höheren Infektionszahlen führen kann, wenn man nicht die üblichen AHAL-Regeln weiter berücksichtigt?

Wären Wissenschaft &

Wären Wissenschaft & Forschung besser aufgestellt als Charite & Drosten, dann könnte man bereits im Labor anhand von Patienten-Blutproben vorausberechnen, was das jeweils individuell optimale Covid-19 Medikament für den Patienten ist. Denn industriell konfektionierte Massen-Medikamentation funktioniert auch bei Covid-19 nicht und hat logo all die vielen Coronatoten und CFS-Pflegefälle zur Folge. In der Naturheilkunde weiß man schon lange, daß ein Medikament noch lange nicht Patient B hilft, was bei Patient A gut wirkt. Und will man sich die in der Naturheilkunde üblichen Arzneimitteltestserien bei Patienten ersparen, dann sollten Labore in Zukunft in die Lage versetzt werden, das jeweils richtige Medikament anhand von Blutproben vorauszuberechnen. Aber dazu schaut es noch immer sehr düster bei Drosten & Co. aus.

Darstellung: