Kommentare - K-Frage der Union: Was für Laschet spricht - und was für Söder

07. April 2021 - 08:06 Uhr

Erst der Merkel-Rüffel, dann ein Schnellschuss namens "Brücken-Lockdown": CDU-Chef Laschet hat keinen guten Lauf - und schlechte Umfragewerte. Anders als CSU-Chef Söder. Ist das Rennen um die K-Frage entschieden? Von Wenke Börnsen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Naja

beide kann man eigentlich getrost vergessen. Der Eine versucht zwar Brücken zu bauen (abgesehen von der nicht tragfähigen Lockdown-Brücke versucht er am ehesten noch Konsens zwischen den einzelnen Ministerpräsidenten zu schaffen) - ist aber zu lasch; während der andere nur Aktionismus kennt und sich manchmal als eine Art deutscher "Mini-Trump" aufführt. Seine Forderung nach mehr Macht für den Bund dürfte auch nur unter der Voraussetzung gültig sein, dass er dann Kanzler ist; ansonsten würde er als Bayer sicherlich nichts abgeben (schon gar nicht Macht).
Ich fürchte Frau Merkel hinterlässt nach ihrem Abgang nur verbrannte Erde. Sie war zwar in den vergangenen Jahren erfolgreich alle möglichen Konkurrenten auszubooten, aber das rächt sich jetzt auch. Sie hätte rechtzeitig in Würde abtreten sollen.

Es allen recht machen...

Laschet verkörpert für mich, vor dem Hintergrund der Nachrichten der letzten Monate, den Politiker, der es allen recht machen will, dem akut lautesten Schreihals das Wort redet und alsbald seine Meinung wieder ändert.

Söder hat, aus meiner Sicht, einen klareren Kurs in der ganzen Krise vertreten. Er verkörpert für mich den modernen Konservativen.
Unter diesem Oxymoron verstehe ich bewährte Werteorientierung, angewandt auf die Fragestellungen und die Gegebenheiten von heute mit Blick auf die Zukunft.
Werte und Schutzziele bewahren, Methoden und Wege dem Stand der gesellschaftlichen, technologischen und wissenschaftlichen Entwicklung und Wirklichkeit anpassen.
Vielleicht im Bildwort gut zu fassen: Tradition als Bewahrung der Glut, nicht als Hüten der Asche.
Insofern hoffe ich als Wechselwähler auf einen Kandidaten Söder. Er scheint mir der derzeit einzige wählbare Kandidat der einzig verbliebenen, wählbaren Partei zu sein.

Er kann Kanzler - der kann Brücke

Söder kann, Laschet allenfalls Brücke, Brinkhaus wäre die eleganteste Lösung. Man rät der CDU fast zu einer Pause als Brücke zur neuen Generation.

Laschet wird von den meisten Stimmen des Volkes, den Wählern, den Menschen nicht akzeptiert, Söder hat es bei der CDU nicht leicht, ob er sich das antut? Generell steht es um die CDU nicht so gut, mit Laschet am schlechtesten. Brinkhaus hat Format, klare Standpunkte, er könnte helfen.

Grün hat auch noch nicht entschieden, vermutlich ergibt sich hier eine interessante Konstellation.

Corona wird auf jeden Fall gewinnen, die Impfung hält nach Studien nur max. 6 Monate, wer heute den meisten Impfstoff schnell produziert und Medikamente dazu - wird gewählt. Fabriken bauen, Zulieferer aufbauen, im Land produzieren, unabhängig - das wird entscheiden, wie wir durchkommen, nicht mit Lockdown forever. Nach Corona gibt es nicht. Wer den Lockdown verknüpft mit Zukunft, wer heute an morgen denkt, der gewinnt.

Derzeit keiner.

K-Frage der Union

Man kann nur hoffen das die Bevölkerung bis zum Wahltag die Unfähigkeit der Politik in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie nicht vergessen hat und den Parteien eine ordentliche Klatsche verpasst.
Dabei geht es weniger um den einen oder anderen Politiker und dessen Berater der sich dabei wirklich dämlich angestellt hat, die Namen sind hinlänglich bekannt und müssen hier nicht noch mal wiederholt werden, sondern um das allgemeine Unverständnis bzw. Unfähigkeit in diesen Reihen mit mit diesem Krisenmanagement umzugehen.

Laschet hat mehr Leute hinter sich

Lauterbach unterstützt auch Laschet's Brücken-Lockdown. Also ist das epidemiologisch doch richtig, wenn Herr Lauterbach das unterstüzt. Anscheinend kann er das doch besser als Söder. Die Massen sind auch dahinter, weil die Leute es satt haben. Ein Ende mit Schrecken ist eben besser.

Dieser gut hinterfragende..

.. Kommentar zeigt m. E. dass Dilemma auf, in welchem sich die Union derzeit befindet.

Das Meinungsbild hierzu in der Bevölkerung ist mehr als eindeutig. Würde man dem Meinungsbild entsprechen und Söder nominieren, wäre Laschet als Vorsitzender und MP demontiert. Gesteht man Laschet sein Zugriffsrecht zu, könnte dies seitens der Wähler als Nichtbeachtung / Ignoranz der Wählermeinung interpretiert werden, was letztlich für die Union möglicherweise ein weiteres Abstürzen in der Wählergunst bedeuten- und somit die Wahrscheinlichkeit eines Einzuges der Grünen ins Kanzleramt begünstigen würde.

rer Truman Welt

Für mich persönlich ist so frustrierend, dass diese beiden die Alternative für Deutschland sein sollen und nichts anderes ernsthaft zur Wahl stehen sollte. Ich fordere alle Wähler auf, besonders bei dieser Wahl darüber nachzudenken, was gewählt werden sollte. Was auch immer, aber diese beiden sollten unter allen Umständen verhindert werden, so wie Merz als CDU Parteivorsitzender Dieses Land hat nun endlich einmal anderes weil besseres verdient!

Ich könnte mir vorstellen, dass die CDU ...

.. versucht "ihren Laschet" durch zu drücken.
Persönlich hielte ich so einen Entschluß zzt. für parteipolitischen Selbstmord. Ich hänge da, in aller Vorsicht, den aktuellen Umfragen an die Laschet mit weiten Abstand hinter Söder sehen.
Auch wenn Söder nicht der fehlerfreie Kriesenmanager ist (ich kenne da übrigens keinen einzigen), ist der sprunghafte, wendehalsmäßige Regierungsstil Laschets für mich grad unwählbar. Sein enges Portfolio von "schnell öffnen" bis "alles dicht" möchte ich keinesfalls auf die Bundespolitik angewandt wissen. Das hieße nämlich die allgemeine Weiterführung des Coronachaos auf die übrige Bundespolitik.
Man darf also gespannt sein ...

um 08:20 von Advocatus Diabo...

Zitat:"Seine Forderung nach mehr Macht für den Bund dürfte auch nur unter der Voraussetzung gültig sein, dass er dann Kanzler ist; ansonsten würde er als Bayer sicherlich nichts abgeben (schon gar nicht Macht)."

Und auf welche Äußerung Söders stützt sich diese Vermutung? Oder ist das eher eine Einschätzung entlang der Linie der üblichen Bajuwaren-Vorurteile?

Denn ich interpretiere (auch höchst subjektiv) gerade diese Forderung nach mehr Macht für den Bund in der Coronakrise als ein unideologisches, pragmatisches Vorgehen.

So unterschiedlich können Einschätzungen sein.

Zitat:"Sie hätte rechtzeitig in Würde abtreten sollen."
Oder zumindest, in Würde potentiellen Nachfolgern ermöglichen sollen, sich aufzubauen, anstatt alle "wegzubeißen". Das hätte ja schon geholfen.

Am Ende ...

... wird keiner von beiden Kanzler.

Söder weiß, dass sein

Söder weiß, dass sein Höhenflug schnell endet, wenn er offiziell Kanzlerkandidat ist, denn dann wird er abgeklopft auf allen Politikgebieten, und da verliert er schnell seinen Glanz, den er derzeit bei manchen als Corona-Hardliner hat. Laschet hat nicht einmal in der eigenen Partei einen Rückhalt als Kandidat. Eine verzwackte Situation ist das für CDU/CSU, egal ob Ostern oder Pfingsten ist. Daran ändert auch nichts, ob die Fraktion oder die Kanzlerin in den Entscheidungsprozess einbezogen wird.

@GeorgBone. 08:29

"Dabei geht es weniger um den einen oder anderen Politiker und dessen Berater der sich dabei wirklich dämlich angestellt hat, die Namen sind hinlänglich bekannt und müssen hier nicht noch mal wiederholt werden, sondern um das allgemeine Unverständnis bzw. Unfähigkeit in diesen Reihen mit mit diesem... "

Vielleicht sollten Sie den Beitrag nochmals lesen. Gerade um diese beiden Namen geht es hier und nicht um die Brwältigung der Pandemie durch die GroKo

Was für Söder spricht

Er ist intelligent, er fährt einen klaren Kurs in der Pandemie und er ist Protestant.

Klatsche für unfähige Politiker?

@ GeorgeBone:
Man kann nur hoffen das die Bevölkerung bis zum Wahltag die Unfähigkeit der Politik in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie nicht vergessen hat und den Parteien eine ordentliche Klatsche verpasst.

Ja, die AFD wird vermutlich deutlich Stimmen einbüßen.

um 08:29 von GeorgeBone

Zitat:"Man kann nur hoffen das die Bevölkerung bis zum Wahltag die Unfähigkeit der Politik in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie nicht vergessen hat und den Parteien eine ordentliche Klatsche verpasst."

Nun, genau das ist in unserer Verfassung nicht vorgesehen: "den Parteien eine ordentliche Klatsche verpassen".

Ich würde das auch gerne tun. Aber es geht nicht.
Ein Modell wäre, daß unter einer bestimmten Wahlbeteiligung die Regierung nur geschäftsführend gewählt ist und nur sehr eingeschränkte Rechte hat. Das könnte aber eine Staatslähmung zur Folge haben und somit großen Schaden anrichten. Also besser nicht.
Mir fällt auch nicht ein, wie man den Parteien vermitteln kann, daß man eigentlich keine davon wählen möchte und nach einer Alternative sucht.
Leider hat sich ja die letzte "Alternative" selbst verunmöglicht.

Laschet auf Schlinger Kurs

bei ihm weiß man nie so genau wo er eigentlich hin will. Er hat den ähnlichen Stiel wie Merkel drauf.Bei Söder ist das anders, der sagt klar was Sache ist und wäre m.M. nach der besserer Kanzler.

Bei Grün Schwarz, was ja zu erwarten ist....

Ist Laschet der bessere Kandidat, bei einer Fortsetzung der jetzigen Koalition wäre es Söder.
Sollte es zu Rot, rot, Grün oder Ampel kommen spielt es keine Rolle.

Ich verstehe die Diskussion gar nicht ...

... wer glaubt aktuell ernsthaft daran, dass irgendeine C-Partei den/die nächste Kanzler:in stellen wird?

Derzeit sieht es - und ichmmöchte unterstreichen: wohlverdient - nicht danach aus, als würde eine C-Partei nach den bevorstehenden Parteien mehr als nur Junior-Partnerin einer dann entstehenden Regierung werden. Ginge es alleine nach mir würden diese Parteien gar nicht an einer künftigen Regierung teilhaben - ebensowenig wie AFD und SPD.

Wenn man aber nun wählen müsste... Herrn Laschet oder Herrn Söder... Das ist - wenn man es etwas humoristisch ausdrücken will - wie die Wahl zwischen Sancho und Pancho. Tatsächlich aber eher die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Ich will nichts davon und wähle deshalb die dritte Option: Bevor ich mich mitschuldig daran mache, dass einer dieser beiden Kandidaten Kanzler wird, wähle ich lieber gar nicht mehr und behalte ein reines Gewissen.

Gottlob gibt es aber noch mehr Wahloptionen. Und die werde ich auch nutzen.

@paganus65, 8:44

Frau Merkel hatte eine potentielle Nachfolgerin, nur hat das nicht funktioniert, auch wenn AKK nun nicht mehr im Saarland ist, sondern im Verteidigungsministerium.

Ansonsten würde ich an der Stelle einfach mal festhalten wollen, dass das Kanzleramt nicht zwangsläufig mit Unionspolitiker_innen besetzt werden muss.
Die Befürworter_innen anderer Parteien haben Übung darin, das auszuhalten. Manchmal vermisse ich ja bei Teilen von denen, die hinter der Union stehen, schon die ernsthafte Einsicht in die Möglichkeit, dass die Union das Kanzleramt nicht im Abo hat.

Aufbruchstimmung

Schaut man sich in unseren Nachbarländern und der Welt um, stellt man fest, dass Deutschland gar nicht so schlecht dasteht. Die Politik hat nicht alles, aber doch sehr viel richtig gemacht. Wenn die Kakophonie der MPs endlich gestoppt wird und die Impfungen weiter an Fahrt gewinnen, sollten wir die Pandemie erfolgreich bekämpfen können. Etwas mehr Mut, Optimismus und Entschlossenheit würden uns allen guttun.

Für mich gibt es zur Zeit

Für mich gibt es zur Zeit nicht eine*n Politiker*in - egal welcher Partei - , der/ die sich als Kanzlerkandidat* in hervorgetan hat.
Es gibt die, wie Söder und Laschet - die zu hören sind ( ob man das gut findet ist sicher eine Sache, auf der anderen Seite kann man Covid19 nicht " aussitzen " ), es gibt die, von denen man kaum etwas bis gar nichts hört und es gibt die, die nur " Dummsinn " verbreiten.
Für mich trifft keine*r " den Punkt ".
Ich bin tatsächlich das erste Mal - seit ich wählen darf - nicht sicher, wen ich wählen kann.
:-((

Für mich als nicht CDU Wähler

Für mich als nicht CDU Wähler werden dies noch spannende Tage bis zur Kür des Spitzenkandidaten. Sowohl Laschet wie auch Söder polarisieren auf die ein oder andere Art und immer öfter hört man raunend den Namen Brinkhaus. Ich glaube zwar nicht ernsthaft an dessen Nominierung, er könnte jedoch der Kandidat sein der nicht nur beide Lager in der Union vereint, sondern auch beim politischen Gegner erfolgreich Stimmen wildert.

Wie schon erwähnt

können wir nur hoffen, das der Bürger das Dilemma der Politik in der Bewältigung der Pandemie, die Kurzsichtigkeit bei der Klimapolitik, das nichts können in der Digitalisierung, das völlige Chaos bei der PKW- Maut, die Affären bei der Maskenbeschaffung usw. usw. nicht vergisst und die richtigen Schlüsse zieht, dann ist es völlig egal ob der Kanzlerkandidat Söder, Laschet oder Scholz oder Merz heißen mag. Von denen wird dann auf keinen Fall einer Kanzler.

Söder zeigt Führungsstärke

Söder zeigt Führungsstärke und Durchsetzungsvermögen, Laschet ist mehr der Typ des Landesvaters in schön Wetter Zeiten.

ohne @ SinnUndVerstand

Söder weiß, dass sein Höhenflug schnell endet, wenn er offiziell Kanzlerkandidat ist, denn dann wird er abgeklopft auf allen Politikgebieten

Das könnte Laschet aber auch passieren. Und von dem bleibt dann noch wesentlich weniger Substanz übrig. Vermutlich gar nichts.

@08:41 von Meinung zu unse..

>> Dieses Land hat nun endlich einmal
>> anderes weil besseres verdient!

Ähh, verdient wofür? Für welche Leistung? oO

@ 08:54 von schiebaer45

Eine Frage: Sind Sie sicher, dass Laschet den größeren Schlingerkurs fährt, wenn Sie auf die erstaunlichen Wandlungen von Söder in den vergangenen Jahren schauen?

08:53 von paganus65 // Mir

08:53 von paganus65

// Mir fällt auch nicht ein, wie man den Parteien vermitteln kann, daß man eigentlich keine davon wählen möchte und nach einer Alternative sucht. //

Das ginge vielleicht , wenn sich alle Wähler einig wären und nicht zur Wahl gehen.
Leider befürchte ich, das da einige Wähler nicht mitmachen, weil das die einzige Möglichkeit wäre ...... ( nein, ich schreibe es nicht ) !

Blinder Aufbruch

@ Adeo60:
Aufbruchstimmung. Schaut man sich in unseren Nachbarländern und der Welt um, stellt man fest, dass Deutschland gar nicht so schlecht dasteht. Die Politik hat nicht alles, aber doch sehr viel richtig gemacht. Wenn die Kakophonie der MPs endlich gestoppt wird und die ...

Gut, dass Laschet und Söder da nichts mit zu tun haben. ;-)

Warum merkelt Merkel auch bis

Warum merkelt Merkel auch bis zur Wahl? Sie hätte vor 3 Jahren zurücktreten und den BT einen Nachfolger wählen lassen können.
Dieser wäre mit Amtsbonus in die Wahl gegangen. Aus der Ära Kohl nix gelernt. Jetzt nicht. Und nochmal 16 Jahre einen Kanzler wird es hoffentlich nicht mehr geben.
Da sind uns die Amis echt voraus. 8 Jahre. Finito.
Auch die BT Plätze müsste man reglementieren. Das verhindert einfach diesen dicken Filz, der alles dämpft und lähmt.

@08:36 von Opa Klaus

>> und somit die Wahrscheinlichkeit eines
>> Einzuges der Grünen ins Kanzleramt
>> begünstigen würde.

Was aber bestimmt nicht der berühmt/berüchtigte 'Untergang des Abendlandes' wäre, oder? oO

@09:05 von Adeo60

"Schaut man sich in unseren Nachbarländern und der Welt um, stellt man fest, dass Deutschland gar nicht so schlecht dasteht. "

Sorry, aber das sehe ich nicht so.
Sehe ich die Rentenpolitik, Sozialpolitik, Ausbeutung der Menschen aus östlichen Nachbarländern und vieles was den Normalbürger betrifft, stehen wir aber gar nicht so gut da.
Und wenn man dann noch die legale Empfänglichkeit unsrer Regierung für Zuwendungen aus der Lobbyszene sieht, die außer bei uns nur in noch EINEM EU Land möglich ist, wird das auch nicht besser.

09:10 von BuriedBumper Aber

09:10 von BuriedBumper

Aber Herr Brinkhaus ist während Corona mehr oder weniger " unter dem Radar " gewesen - war also eher unsichtbar/ unhörbar. Da kam so gut wie nichts vernünftiges zu dem Thema.

@georgBone, 08:29

Folgt man Ihrer Argumentation, müsste die AFD von den Wählern deutlich abgestraft werden.

Wie haißt das Adjektiv zu Laschet?

@ Adeo60:
... Laschet ist mehr der Typ des Landesvaters in schön Wetter Zeiten.

Die rheinische Frohnatur, die das laufen lässt, was sie ohnehin nicht aufhalten kann.
Also so ungefähr alles.

@ Am 07. April 2021 um 08:55 von Tuba Libre

Am 07. April 2021 um 08:55 von Tuba Libre

> Bevor ich mich mitschuldig daran mache, dass einer dieser beiden Kandidaten Kanzler wird, wähle ich lieber gar nicht mehr und behalte ein reines Gewissen.

So werde ich es bei der Bundestagswahl wohl generell halten, denn die von Ihnen genannte "Wahl zwischen Pest und Cholera" wird man beim gesamten Wahlzettel haben (außer vielleicht man nimmt irgend eine der Kleinstparteien die ganz unten stehen).

Falls

es so weiter geht, wird es im Bund vielleicht für eine Kenia Koalition reichen...

Mit einem grünen Kanzler....

Was gg. MP Söder spricht

Er spricht viel von LockDown jetzt sofort und das immer wieder und das schon seit geraumer Zeit.

Da hätte er Bayern schon die ganze Zeit komplett dicht und zu machen müssen.
Geschäfte (außer Lebensmittel etc.), ALLE Unternehmen, noch besser dazu ALLE Flughäfen, alle Bahnhöfe, den ges. ÖPNV, Schulen /Kitas (hätte er die Digitalisierung bereits perfekt abgeschlossen), kurz um - ALLES - dicht und zu.

Gründe hätte er genug.
Über die Grenze zu Tschechien (sehr hohe Inzidenz in den Grenzgebieten) kommen jeden Tag zig Tausennde Grenzgängerinnen /er. Viel zu viele sind offensichtlich infiziert, und gelangen an die Arbeitsplätze /Wirkungsbereiche in D.

Hat er aber alles nicht gemacht.
Er hält sich artig an die Meinung und Vorgabe zu CORONA, welche von Fr. Bundeskanzlerin vorgegeben werden.

Gleichwohl sind in Bayern sehr hohe Inzidenzen in den Kreisen festzustellen (ca. 100 - ca. 300),ggf entlang der tschechischen Grenze noch mehr.
Ein eigenständiges Handel ist hier längst angesagt.

Um ehrlich zu sein weine ich

Um ehrlich zu sein weine ich ja Friedrich Merz noch immer heiße Tränen hinterher. 2006 klagte dieser beim Bundesverfassungsgericht gegen die Offenlegung der Nebentätigkeiten von Abgeordneten. Nach der Luftnummer der Herren Nüsslein, Löbel und co. hätte ich doch sooo gerne seine öffentliche Stellungnahme dazu gesehen. Als Parteivorsitzender hätte Herr Merz sich um nichts in der Welt die Kanzlerkandidatur nehmen lassen und Frau Bearbock könnte sich vermutlich heute schon die Farbe für ihr neues Büro im Kanzleramt aussuchen.
Oder Herr Habeck.
Und Entschuldigung an die anderen User für einen Kommentar der doch recht weit am Thema vorbei ist. Ich konnte ihn mir einfach nicht verkneifen;-)

um 09:04 von YinYangFish

"Frau Merkel hatte eine potentielle Nachfolgerin, nur hat das nicht funktioniert, auch wenn AKK nun nicht mehr im Saarland ist, sondern im Verteidigungsministerium."

Ja, das stimmt. Allerdings fehlte ein "Plan-B".
Der "Plan-A" mit AKK schien mir recht Halbherzig.

"Ansonsten würde ich an der Stelle einfach mal festhalten wollen, dass das Kanzleramt nicht zwangsläufig mit Unionspolitiker_innen besetzt werden muss."
Nun, es geht aber hier gerade um die K-Frage der Union. Und ich denke, das ist besonders ein Thema für konservative Wähler.

Wen die Grünen oder die AfD aufstellen, das ist mir ziemlich schnuppe, das wird eher ein Thema für deren Klientel.

@09:05 von Adeo60

>> Etwas mehr Mut, Optimismus und
>> Entschlossenheit würden uns allen guttun.

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Wie wählerisch kann man denn sein?

@ paganus65
Mir fällt auch nicht ein, wie man den Parteien vermitteln kann, daß man eigentlich keine davon wählen möchte und nach einer Alternative sucht.

Wer unter den über 30 Parteien nix findet, ist selber schuld. Das ist den bestehenden Parteien mit Recht egal.
Und wenn Sie nicht wählen gehen, bitte, dann zählt meine Stimme mehr.

Re : Harzer aus McPomm !

Ob er ( Söder) wirklich so intelligent ist, bezweifle ich, denn dann hätte er schon lange vor der Maskenaffäre in den doch angeblich so christlichen Parteien auf geräumt, einem für alle verständlichen Lobbyregister und dem jetzt beschlossenen 10 Punkte Plan viel Platz eingeräumt.
So aber war er gezwungen, wegen der Gier eigener Parteikollegen, zu handeln. Solche Dinge schließt ein ehrlicher und intelligenter Mann gleich aus, und setzt transparente und offene Maßstäbe, um Vertrauen in die Arbeit der Politik zu bringen.
Leider aber ist zur Zeit keiner in den beiden Parteien in Sicht, der den Job des obersten Handlungsreisenden in D ausfüllen könnte.
Und es wäre auch mal Zeit, wenn diese beiden Parteien sich eine Auszeit geben, zum Nachdenken über ihren Kurs und Einstellung zu allem. Denn zu viele in beiden Parteien sind zu große egoistische Großmäuler, die nicht viel Ahnung haben und zu oft im Dunkeln tappen !

@Orfee,09:33

"Lauterbach unterstützt auch Laschet's Brücken-Lockdown. Also ist das epidemiologisch doch richtig, wenn Herr Lauterbach das unterstüzt."

Vielleicht ist hier doch eher die Formulierung "epidemiologisch weniger falsch" als "epidemiologisch richtig" angebracht. Wie Brockmann gestern in der ARD zutreffend erwähnte: Ein weiterer Lockdown ohne anschließende Strategie für sichere Lockerungen bringt nicht viel und zermürbt die Bevölkerung nur weiter.

Wer wäre so geradlinig?

@ Bender Rodriguez
Warum merkelt Merkel auch bis zur Wahl? Sie hätte vor 3 Jahren zurücktreten und den BT einen Nachfolger wählen lassen können.

Sorry, die Dame ist in Vorpommern aufgewachsen, die mag keine Winkelzüge hinten rum, die ist geradlinig und ehrlich. Sie hat ein klares Mandat der Bevölkerung für vier Jahre. Und das - Entschuldigung - nimmt sie ernst.

@ Bullok, 09.11

Ich bin sicher, dass die Bürger bei Ihrer Wahlentscheidung den Standort Deutschland positiv bewerten werden. Wir leben zwar nicht im Paradies ( denn dieses gibt es nun mal nicht), aber in einem Land, das international sehr geachtet und absolut lebenswert ist.

Re : Advocatus Diabolo !

Auch ich finde beide nicht wirklich geeignet.
Und dann bin ich der Meinung, dass jetzt nicht die Zeit ist, über einen möglichen Kandidaten für das Kanzleramt zu diskutieren. Erstens hat die CDU und auch die CSU kein Abo darauf, und nach allem was die letzten Jahre so schief gelaufen ist, wäre es an der Zeit, wenn mal andere das Ruder übernehmen, und all die verbrannte Erde beseitigen, neue kreative und innovative Ideen haben, offen und transparent die Geschicke des Landes führen und leiten.
Die beiden angeblich so christlichen Parteien sollten sich lieber mal zurück ziehen und über ihre Leitlinien nachdenken, vor allem was das "C" in ihren Parteien steht. Denn schon lange sind zu viele in beiden Parteien nur noch am eigenem Geld und Macht interessiert, ohne wirklich eine Ahnung und Wissen dafür zu haben. Zulange treten beide auf der Stelle oder sind gar im Rückwärtsgang !!!
Dann ist ja die Pandemie noch nicht vorbei, und keiner hat einen Plan, auch nicht als Kanzler !!!

09:05 von Adeo60

werter herr, kurz zu gestern. da war ich schon erstaunt über ihren aufsatz. sie bescheinigen tremiro sachliche beiträge? wirklich? haben sie nie seine antworten auf andersdenkende gelesen. bei mir arbeitet er sich grundsätzlich nur an meinen sprüchen ab. und, das werden sie ahnen, meine vollumfängliche zustimmung ist immer nur eine notlösung. und zum thema. laschet hat bewiesen, daß er es nicht kann. also bleibt nur söder. wenn es möglich für uns bürger wäre, sollten alle unzufriedenen, also mind 70% aller bürger eine kleine seriöse splitterpartei wählen, mit der verpflichtung, eine expertenregierung aufzustellen, und nicht RA als FM und ungediente Frauen zum VM

Keiner von Beiden!

Ok ich bin ohnehin keine C Wählerin!
Nach langer Zeit, "Kanzlerstimme ungültig machen" weiß ich auch nicht, ob ich dieses Jahr von der Methode abweichen "kann"....... Obschon es ggf dieses Jahr mal mehr als 2 obligatorische Kanzlerkandidaten geben könnte. Aber auch dann....hmhhh bin unentschlossen!
Aber weder Söder noch Laschet sind aus meiner Sicht "wählbar".

Bei Laschet ist die Pandemie dann mal zu Ende

@ Orfee:
Die Massen sind auch dahinter, weil die Leute es satt haben. Ein Ende mit Schrecken ist eben besser.

Hoffentlich hat das Virus es auch satt und lenkt ein, wenn Herr Laschet freundlich darum bittet, dass der Spuk jetzt zu Ende ist.

@08:26 von Mika D

@08:26 von Mika D

Zitat: "Corona wird auf jeden Fall gewinnen, die Impfung hält nach Studien nur max. 6 Monate"

Das ist falsch. Nach neuesten Studien hält bei Biontech die 'gute Schutzwirkung über MINDESTENS 6 Monate'.

Quelle: Dt. Ärzteblatt

Man darf wohl davon ausgehen, dass es kein besseres Wissen gibt wg. des zu geringen Beobachtungszeitraums. Könnte also gut auch 12 oder 24 Monate wirken. Weiß man aber nicht.

Ich würde es sehr begrüßen bzw. fände es verantwortungsvoll, solche Falschäußerungen zu vermeiden. Menschen werden irre geführt. (Im wahrsten Sinne der Worte)

@ BuriedBumper

Für mich als nicht CDU Wähler werden dies noch spannende Tage bis zur Kür des Spitzenkandidaten. Sowohl Laschet wie auch Söder polarisieren auf die ein oder andere Art ...

Regen und Traufe.


... und immer öfter hört man raunend den Namen Brinkhaus.

Warum muss der geraunt werden? Droht wieder ein Skandal?

08:41 von Meinung zu unse...

... Ich fordere alle Wähler auf, besonders bei dieser Wahl darüber nachzudenken, was gewählt werden sollte. ...

Ich denke, dass „die Wähler“ hier nicht nur bei dieser, sondern bei allen Wahlen darüber nachdenken, was gewählt werden sollte.

Ihrer Aufforderung bedarf es da nicht.

ich1961 09:21

„Aber Herr Brinkhaus ist während Corona mehr oder weniger " unter dem Radar " gewesen - war also eher unsichtbar/ unhörbar. Da kam so gut wie nichts vernünftiges zu dem Thema.“
.... Da haben sie natürlich recht, die Frage ist nur ob dies wirklich ein Manko ist.
Es ist ja gerade das Thema Corona was die Gemüter pro oder contra zu Söder und Laschet so erhitzt. Herr Brinkhaus könnte sozusagen als Neutrum in die Wahlarena gehen

Keiner von beiden, aber..

Keiner von beiden würde ich mir als zukünftigen Kanzler wünschen, aber jeder von den beiden ist immer noch um Welten besser als das, was uns von den Grünen (Habeck oder Barbock) "blühen" würde. Laschet steht viel zu weit links und hat kein sonderlich ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen und Söder kommen so langsam jegliche Konturen abhanden, vor allem die Konservativen. Söder versucht es nun auch wie Laschet es möglichst allen recht zu machen und das wird sicherlich nicht gelingen. Spätestens in seinem Bayernländle wird er dann wieder vor die Realitäten gestellt wenn er dort wieder von den konservativen Freien Wählern und der dortigen AfD Feuer bekommt.

@09:16 von Bender Rodriguez

>> Da sind uns die Amis echt voraus. 8 Jahre.
>> Finito
Die maximale Amtsdauer des Bundespräsidenten ist auf 10 Jahre begrenzt. Aber was hat das mit der Kanzlerschaft zu tun? oO

>> Auch die BT Plätze müsste man
>> reglementieren.
Ich wäre dafür, die Maximalgröße auf 600 festzulegen und dann bei jeder Wahl die Nichtwähler abzuziehen. Also bei z.B. 66% Wahlbeteiligung -> Größe Bundestag 400 Abgeordnete. -.-

Am 07. April 2021 um 08:48 von Harzer aus McPomm

Was für Söder spricht

Er ist intelligent, er fährt einen klaren Kurs in der Pandemie und er ist Protestant.
______
Was hat denn die Eignung Söders mit dem Umstand zu tun, dass er Protestant ist ?
Ich dachte, wir leben in einem säkularen Staat?

um 08:44 von KowaIski

>>"Am Ende ...
... wird keiner von beiden Kanzler."<<

......einen grünen Kanzler würde ich persönlich aber viel schlimmer finden und deshalb ist es oftmals besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach zu haben.

@ saschamaus75. 09:18

>> und somit die Wahrscheinlichkeit eines
>> Einzuges der Grünen ins Kanzleramt
>> begünstigen würde.

Was aber bestimmt nicht der berühmt/berüchtigte 'Untergang des Abendlandes' wäre, oder? oO "

Natürlich nicht. Ich bin da zwischenzeitlich relativ leidenschaftslos und ich denke Sie wissen auch warum :-)

Alternativen gibt es genug

Es gibt für jeden die passende Alternative bei den sonstigen Parteien.
Leider will sich doch in Wahrheit kaum ein Wähler mit Politik beschäftigen.
Das ist der einzige Grund warum die CDU so lange an der Macht hängt und es ausreicht im Wahlkampf ein / zwei Themen zu hypen.
Dieses Jahr ganz klar Corona.
Also werden kurz wir vor der Wahl die große Freiheit zu spüren bekommen und die Regierung wird sich dafür auf die Schulter klopfen.
Ich bin mir sicher, das zieht auch dieses Jahr.
Im Hintergrund werden weiter unsere Grundrechte ausgehöhlt. Wie mit dem BND-Gesetz oder das Telemediengesetz.
Aber glaubt ruhig weiter die CDU stehe für Freiheit und Wohlstand des GESAMTEN deutschen Volkes.

Keiner von beiden...

...taugt zum Kanzler, leider. Söder lässt schon seit Monaten den starken MP raushängen, der weiß, was er will und was richtig ist: Lockdown, Ausgangssperre, die strengsten Maßnahmen. Dies verkauft er als Fürsorge für das Volk, und das war es dann auch. Kam da auch nur ein einziges Mal ein innovativer Ansatz, oder eine Idee, wie man die neuen Erkenntnisse oder technischen Möglichkeiten besser nutzen könnte, um Wirtschaft und Gesellschaft nicht weiterhin nachhaltig zu schädigen? Nope, nichts, nada. Was er kann, kann jeder, der sich traut, sich vorne hinzustellen und große Sprüche zu klopfen. Laschet hingegen hat mir anfangs gut gefallen. Vernünftig, besonnen, abwägend. Leider nimmt auch er jetzt den Söder-Kurs an, offenbar weil er denkt, damit besser anzukommen. Grausam, wenn Politiker ihr Fähnchen in den Wind hängen, um erfolgreich zu sein, statt ihrer Linie treu zu bleiben.

um 08:50 von Harzer aus McPomm

>>"Ja, die AFD wird vermutlich deutlich Stimmen einbüßen."<<

Die momentane Realität spricht aber eine andere Sprache. Die AfD erhält leichte Zuwächse und dies wird von allen Meinungsumfrageinstituten bestätigt.

Kanzler Laschet, oh Gott!

Aus der Nähe betrachtet tönt auch Söder mehr als er tut. Aber Laschet? Mehr Richtungswechsel habe ich nur bei Hasen auf der Flucht gesehen. Und der im Ansatz richtige Brücken-Lockdown, der noch nicht einmal mit den Unions-MP zumindest besprochen wurde, zeugt nicht unbedingt von professionellem Vorgehen. Und wenn der CDU Vorsitzende Dr. Jeckyll heute vom Lockdown spricht, was wird Mr. Hyde aus NRW morgen tun?
Kurzum, Laschet traue ich mittlerweile nicht mehr von zwölf bis Mittags.

Also präsentieren die Schwesterparteien

CDU + CSU mit Laschet und Söder so ziemlich Pest oder Cholera für die mögliche Kanzlerkandidatur, und mit Armin Laschet einen CDU-Vorsitzenden, der heute schon mit seinen Länderkolleginnen und -kollegen umgeht, als sei er Bundeskanzler. - Schlimmer geht zwar immer, aber läßt ein ganzes Wähler- und Wählerinnenvolk im Lande derartig mit sich umgehen? Will es eine solche Politik? - Und heißt Ruhe von der FDP in NRW auch wirklich Zustimmung? -

@ Esel_85

Ein weiterer Lockdown ohne anschließende Strategie für sichere Lockerungen bringt nicht viel und zermürbt die Bevölkerung nur weiter.

Sehe ich auch so. Kurzer harter Lockdown bis zur Inzidenz 35 mit Homeoffice für alle von 19:00 bis 5:00 Uhr. Und dann ein kluges Öffnungskonzept mit Tests und allem Pipapo.

Laschet oder Söder

Es ist hinlänglich bekannt, was für und gegen Laschet und Söder spricht. Und zwischen den Zeilen kann man ja ganz gut lesen, wen die Journalistin für die Kanzlerkandidatur der Union favorisiert - der Franke ist es ihrer Meinung nach nicht.
Aber eins muss die Union wissen: schaut auf die repräsentativen Umfrageergebnisse bei ARD und ZDF - dann ist klar, wer der Kandidat sein sollte!

um 09:05 von Adeo60

Ich bewundere Ihren Optimismus. Haben Sie noch nicht mitbekommen wie dramatisch Ihre Herzenspartei (Union) abgeschmiert ist und das hat mehr mit den Bereicherungen als mit dem Corona-Management zu tun.

Es wird kein "Nach-Corona" geben...

... sondern nur künftiges "Mit Corona", inklusive aller nötigen Folgemaßnahmen und Entwicklungen.
_
Wer das am besten parteiintern und bürgeröffentlich kommunizieren kann, wird wohl die besten Chancen als Kanzlerkandidat (und BT-Wahl-Zugpferd) haben. Zumal es nicht nur um "Corona" und das Handling damit verbundener Kollateralschäden geht, sondern künftig auch um die zusätzlichen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen kostenträchtiger Politikfelder wie Klimapolitik, Bildungspolitik, Infrastrukturpolitik in den Bereichen Wohnbau, Verkehr, Digitalisierung usw...
_
Und nicht zuletzt die Frage: Welchem Bewerber traut man zu, DE in der EU und auf internationalem Parkett stark zu vertreten...

Wie würde es Frau BKin Merkel sagen?

Die Sache ist Alternativlos......

Ich befürchte zumindest in dieser Hinsicht wird sie Recht behalten.

Mir fällt beim besten Willen nichts ein, was für einen der beiden Protagonisten sprechen würde.

Am 07. April 2021 um 08:54 von schiebaer45

Laschet auf Schlinger Kurs

bei ihm weiß man nie so genau wo er eigentlich hin will. Er hat den ähnlichen Stiel wie Merkel drauf.Bei Söder ist das anders, der sagt klar was Sache ist und wäre m.M. nach der besserer Kanzler.
________
Also, Frau Merkel hat keinen, wie auch immer geratenen "Stiel".
Ich bin ihr froh, dass sie uns 16 Jahre lang als intelligente Kanzlerin durch so einige Wirrungen geführt hat, auch wenn ich mir in Teilen andere Entscheidungen gewünscht hätte. Es wird schwer sein, in ihre Fussstapfen zu treten, wobei ich sehr gut verstehen kann, dass sie amtsmüde ist und zum Schluss noch diese Corona-Katastrophe, sie hat sich ihren Ruhestand wahrlich verdient. Hoffentlich kann sie ihn lange geniessen.

09:15 von Epilog

Eine Frage: Sind Sie sicher, dass Laschet den größeren Schlingerkurs fährt, wenn Sie auf die erstaunlichen Wandlungen von Söder in den vergangenen Jahren schauen
#
Ja auch Söder hat sich gewandelt wie z.B. seine Ansichten zu Grün.

@GeorgeBone um 08:29

Sie schreiben "Man kann nur hoffen das die Bevölkerung bis zum Wahltag die Unfähigkeit der Politik in Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie nicht vergessen hat und den Parteien eine ordentliche Klatsche verpasst." Nun, wem soll das Wahlvolk eine Klatsche verpassen? Indem man die Parteien wählt, die in der Pandemiebekämpfung zwar viel reden, aber nichts zu sagen haben? Das wären dann die FDP und die AfD, und außer Bad.-Württ. auch die Grünen. Oder gar nicht wählen gehen? Ich sehe keine Alternative in Ihrem Beitrag.

Eigentlich egal, wer es macht

Deutschland braucht eine gute Mannschaft aus fachlich und persönlich geeigneten Fachministern anstatt eines Zehnkämpfers (Kanzlers) an der Spitze, der sowieso zeitlich und fachlich das Arbeitsvolumen nicht stemmen kann. Ein gutes Team aus guten Einzelsportlern kann immer mehr leisten als ein einzelner Zehnkämpfer.

um 09:12 von Adeo60

>>"Söder zeigt Führungsstärke und Durchsetzungsvermögen, Laschet ist mehr der Typ des Landesvaters in schön Wetter Zeiten."<<

Sehe ich nicht so (Söder versus Führungsstärke). Apropos; was ist aus Ihrem Favorit Röttgen geworden?

Darstellung: