Kommentare - Mehr als 4000 Corona-Patienten auf Intensivstationen

04. April 2021 - 18:12 Uhr

Seit Wochen steigt diese Zahl an: Stand heute Mittag wurden 4051 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt - der höchste Stand seit Anfang Februar. Mediziner warnen vor einer Überlastung des Systems binnen vier Wochen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@19:15 von Karl Maria

>> weil unsere regierung so vorausschauend
>> und fürsorglich handeln,
Jetzt muß 'n Punk die Merkel verteidigen? oO

>> stehen ja auch schon die impfzentren seit
>> weihnachten bereit,
...und werden seit 27.12.2020(!) genutzt? Zwischenzeitlich mit im Schnitt 275.000 Dosen/Tag. -.-

>> ohne arbeit bisher
Ähh, 14.371.864 verteilte Impfdosen sind keine Arbeit? oO

Am 04. April 2021 um 19:36 von Schwarzseher

Welches Glück, dass der Amtseid in Deutschland keine rechtliche Bedeutung hat und ein klarer Verstoß keinerlei rechtliche Konsequenzen nach sich zieht...

Zitat: Ihre Auffassung tut dabei nichts zur Sache!

Ich bin ein Teilchen des Volkes und meine Auffasung von dem, was das Wohl des Volkes ausmacht, zählt so viel wie die Auffasung des Foristen auf den ich geantwortet hatte.

Oder zählt etwa nur die Ihre?

@20:17 von vriegel

@20:17 von vriegel

Zitat: "Dass man an Schweden und anderen Ländern sieht es ist egal, ob man lockdown macht oder nicht. "

Alle dazu existierenden Zahlen und fundierte Forschung belegen das Gegenteil. Das scheint Sie aber nicht zu stören. Sie breiten sich hier in Ihrer Faktenresistenz aus, als gäbe es keine Realität. Darf man davon ausgehen, dass Sie noch irgendwie Boden unter den Füßen haben oder ist nicht eher bereits ein 'flüchtiger' Zustand eingetreten?

Die letzte Ioannidis Studie wurde übrigens nicht sehr oft kritisch kommentiert, sie wurde eher regelgerecht zerrisssen. Habe mir das Ding reingezogen. Schon nach 3 Absätzen wird klar, dass das - mit Verlaub - unfundiert hoch 3 ist. Und falls Sie Zweifel haben, ja, ich bin Wissenschaftler und ich brauche für eine begründbare Meinung auch keine Anführung von Dunstkreisen zu Biontech oder ähnlichen primitiven Angeberkram.

@0_Panic

"Wg. zu wenig Intensiv Betten :

Intensiv Betten haben wir schon seit Jahren viel zu wenige. Ist früher schon alles weg gespart worden

Neu ist jetzt, dass auf einmal immer dann genügend Intensiv Betten zur Verfügung stehen wenn D im LockDown ist.

Bedeutet offenbar für D :
D macht jetzt LockDown for Ever.
Dann haben wir auch immer genügend Intensiv Betten.

Ganz einfach.

Und sehr durch sichtig."

Vollkommen unverständlich für mich,
was Sie schreiben! Und auch in sich völlig unlogisch.

Man fordert harten Lockdown, weil man befürchtet, dass NICHT genügend Intensivbetten bereitstehen.

@vriegel & @_A.Schopenhauer

Danke für den Link. Sehr gut! Wenigstens gibt es noch Quellen die den Anfang dieses unsäglichen und unnötigen Dramas benennen, nämlich daß ein Kampf gegen ein solches Virus in einer offenen Gesellschaft per se zum Scheitern verurteilt ist und in der jetzigen Situation mehr Schaden verursacht und alle jüngeren Generationen (unter Rentenalter) noch mehr benachteiligt als im Rahmen des unausgewogenen Generationenvertrages in den letzten Jahrzehnten sowieso schon. Diese bisher geleistete Solidarität wird anscheinend komplett vergessen.

Kretschmer hat es doch gesagt

Es ginge darum, die Wirtschaft am Laufen zu halten.

Hätten wir jetzt 6.000 Corona Patienten auf Intensivstationen, wäre die Konsequenz: Ausgangssperre, Maskenpflicht im Freien überall.

Hätten wir jetzt 8.000 Corona Patienten auf Intensivstationen, dürfte man seinen Wohnort auch tagsüber nur noch zum Arbeiten verlassen.

Hätten wir jetzt 10.000 Corona Patienten auf Intensivstationen würde man Betriebe des verarbeitenden Gewerbes schließen (Scherz!).
Nein, man würde einfach die Maßnahmen so lange verlängern bis die Zahlen wieder runtergehen.

Und wenn die Zahlen nicht runtergehen, bleiben die Maßnahmen halt.

Wozu muss man Essen gehen oder ins Konzert oder Theater ? Außerdem gibt es doch so schicke Masken! Home-Schooling könnte zum Dauerzustand werden, warum denn nicht ? Vor allem in Verbindung mit Home-Office - das Gebot einer neuen Zeit !

Warum glauben immer alle das diese Pandemie endet ? Was wenn nicht ?

@ 0_Panik

... Die Chance ist bei der Bundestagswahl.

Ich prophezeie, dass die Öffnungsplauderer nicht profitieren werden.

@ 0_Panik, 20:29

Stimmt, die Frage hätte sich "die Bundesregierung" ( und auch die der jeweiligen Länder ) stellen müssen.

Haben die vielleicht auch.

Wie aber andere offensichtlich aus dem med. Bereich kommende hier schon öfters erwähnt haben, dauert es vom "normalen" Krankenpfleger schon mal bis zu 4 Jahre !, bis der auch Intensivpfleger ist.
Sollte der schon über Berufserfahrung verfügen, so dauert das immer noch 2 Jahre.
Wir hätten dieses Personal also frühestens in 12 Monaten.

Das hilft uns jetzt also auch nicht...

Ich denke mal, KEINER will "den Lockdown", weder die "Light"-Versionen, die wir bis jetzt hatten, noch einen "richtigen", der den Namen auch verdient.

Über kurz oder lang wird auch "die Politik" zugeben müssen, daß wir "ein paar (hundert?) Tausende" Tote akzeptieren werden müssen, um das Land nicht komplett gegen die Wand zu fahren.

Aber man sollte doch mal für 2 - 3 Wochen einen "richtigen" Lockdown versuchen, um die Zahlen erstmal wieder zu drücken...

20:19 von Möbius

«Was passiert, wenn die „Seuche“ nicht weggeht?
Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen forever ?»

Selbvstverständlich nicht forever.
Wenn Inzidenz und Fallzahlen im Krankenhaus wieder so wären wie noch bspw. in 09/2020 besteht gar keine Notwendigkeit dazu.

Die Maskenpflicht ist in DEU eh nur wegen Dauergewese darum entstanden, und es jeder besser weiß, was man in SO-Asien seit Jahrzehnten weiß. Maske tragen hilft, Übertagung von Infektionskrankheiten durch Tröpfcheninfektion sehr mindern. Gut isses … und man hat Zeit für Entscheidendes.

Kommt auf das Niveau der Infektionszahl an. Wie viele Menschen dazu liegen im Hospital auf Intensivstationen. Bekommt man beides in DEU nicht gesenkt, geht es weiter mit jammern & klagen wegen: "Seuche forever".

Prinzip ist nach 1 Jahr so simpel & vorhersagbar. Mit DEU-Dauergejammer wird das nie was. Niemand muss mit Maske zuhause rumhucken, oder an der Tastatur sitzen.

Senken tun nicht die Herren Wieler & Spahn.
Und auch nicht impfen alleine.

Falsch gedacht

@19:56 von Freerider
Es gab mal einen Schlager mit dem Text: "Ich will Spaß, ich gib Gas"...Risikoverhalten ist nicht nur ein Ego-State-Vergnügen, wenn es schief geht, müssen andere sie dann evtl. auf der Intensivstation wieder zusammenflicken...und dann werden sie dort viel Zeit haben, über riskantes Verhalten nachzudenken. Wenn ich sehe, wie "Querdenker" ohne Maske auf einer Demo massenhaft Polonaise tanzen, dann ist das für die Intensivärzte und -pfleger zu recht unverantwortlich...ihre Selbstentscheidung in Ehren, aber in Wirklichkeit beanspruchen sie letztlich doch die Solidarleistung der anderen. Oder wollen die sie diese dann im Ernstfall zurückweisen?

19:33 von Tino255 Ich halte

19:33 von Tino255

Ich halte normalerweise keinen Arzt für einen Halbgott, könnte aber zukünftig durchaus passieren bei den Kommentaren von Ihnen und anderen Usern.
Das sind nämlich die Fachleute, die wissen, wie es auf ihren Stationen aussieht - nicht Sie oder irgendeiner der anderen oberschlauen hier.

@ 0_Panic

Intensiv Betten haben wir schon seit Jahren viel zu wenige. Ist früher schon alles weg gespart worden

Wenn wir Ihrer Öffnungsstrategie nachgeben, werden alle Intensivbetten dieser Welt nicht reichen.
Und die Bestatter auch nicht.

@19:21 von Bullok

>> warum gibt es viele Intensivpatienten , wo
>> es doch so viel Impfstoff gibt.

Weil Impfstoffe bei Intensivpatienten ein wenig zu spät kommen? oO

@20:28 von Freerider 0:16 von Der kleine Olli

//Ich zwinge ja niemanden dazu sich mit mir zu treffen.//

Dann bleiben Sie hoffentlich auch den Supermärkten, Friseuren, dem ÖPNV und anderen Dienstleistern fern.

19:36 von Schwarzseher //

19:36 von Schwarzseher

// Ihre Auffassung tut dabei nichts zur
Sache! //

Ihre auch nicht !

Am 04. April 2021 um 20:38 von ich1961

Und wenn man nicht vorher durch Einsparung in Kombination mit immer mehr unmöglichen Arbeitssituation für den Rest nicht jede Menge ins Ausland abwandern ließe wären auch genügend Med. Personal vorhanden.
Dazu muss man sagen , diese Kräfte sind weitest gehend nicht mal wegen Geld gegangen, denn arbeiten muss man da auch, sondern wegen unmöglicher Zeitvorgaben weil kranke zum Kostenfaktorgeworden sind.
Vielleicht müssen sie ja mal in derSchwei oder Skandinavien ins Krankenhaus,dann können sie selber fragen

Am 04. April 2021 um 20:15 von pxslo

Zitat: Dass die Kritiker der aktuellen Corona-Politik oftmals in die rechte Ecke gedrängt, werden überrascht mich nicht im geringsten.

Es ist ein Märchen, Coronaktitiker würden in die rechte Ecke gedrängt.

Es wird ihnen lediglich zu Vorwurf gemacht, auf Demos Seit an Seit mit Rechtsextremen zu marschieren - schlimm genug.

@ wenigfahrer

Im Prinzip hilft nur noch Impfen, und zwar im Monat 10 Millionen, dann hätten wir in 5 Monaten etwas Luft.

Im Moment schaffen wir pro Tag durchschnittlich etwa 300.000 Impfungen und können mit dem für April zugesagten Impfstoff auf täglich über eine Million kommen.

Eine Nachricht wie jedes Jahr

Jedes Jahr hört man von überlasteten Krankenhäusern. Nie war es auch nur in der Nähe einer Katastrophe.
Wenn Pfleger im Krankenhaus für mehr Lohn aufstehen werden Sie belächelt, wenn für mehr Arbeitskräfte gestreikt wird, gibt es keine Veränderung.

Wenn die Betreiber der Krankenhäuser nicht reagieren können obwohl wahrscheinlicher nicht wollen (Kosten), dann wird die Situation es auch nicht hergeben.

Man sollte nicht derart fixiert sein auf diese läppischen Zahlen.

Keine Grippefälle! Wirklich nicht!@ 20:00 von pxslo

>>>Diese Panikmache kann ich nicht verstehen. Nach dem Winter ist es absolut üblich, dass Intensivstationen u.a. mit Grippefällen überlaufen werden. War immer so! Warum jetzt diese Panikmache?>>>

Es hat bei uns zB dieses Jahr Null Grippefälle auf unserer ITS gegeben! Wirklich nicht. Denn man höre u staune, die ach so verhasste Maskenpflicht, verhinderte auch die Grippe recht effektiv.
Hören Sie auf mit dem Grippeargument! No Way.....oder Fake News.

19:39 von alte männer

19:39 von alte männer forum

Sie haben recht, aber es gibt hier User, die können ( oder wollen ) das einfach nicht verstehen.

@20:36 von harry_up @ vriegel, um 20:17

//Ah ja, und Schweden darf ja wieder mal nicht fehlen, alles klar.//

Wenn er dich nichts anderes kennt...

Na ja, was heißt schon kennen. Ich glaube, da liegt eine Verwechslung mit dem Schlaraffenland vor.

@ SchsltetmaldssH..

Ja ich schalte meine „graue Materie“ ein!
Und ja sicher ist es schlimm, einen Menschen durch Corona zu verlieren. Aber ist es nicht genauso schlimm, einen solchen Menschen durch Unfall, Krebs, Mord zu verlieren? Wir sind nun mal endlich und wie wir dieses Ende erfahren, ist letztendlich egal.
Und ja ich laufe OHNE Maske in der Stadt herum, wenn ich die Distanz halten kann. Bei Gedränge wird sie dann aufgesetzt.
Was wir brauchen, sind Menschen, die eigenverantwortlich handeln und nicht hirnlos wie Lemminge das tun, was uns unsere Politiker vorbeten.

20:30 von harpdart

// Nein danke, rechnen Sie weiter bis auf X hinter dem Komma, aber passen Sie auf, dass jede Empathie im Schrank verschlossen bleibt.
Es geht nicht um Zahlen, es geht um Menschenleben!//

Hören Sie auf die Todeszahlen zu dramatisieren. Jeden Tag sterben in D ca. 2800 Menschen. Und diese Zahl hat sich in den letzten 12 Monaten nicht wesentlich verändert. Das Problem ist das durch die allgemeine mediale Panikmache mittlerweile viele Menschen denken das Corona ihr Ende sein wird.
Hört endlich auf Panik zu schieben. Corona ist da, es wird auch nicht mehr verschwinden und es wird uns auch nicht ausrotten.
Keine Frage, es werden Menschen daran sterben. Junge und Alte, Gesunde und Kranke.
So ist es aber mit anderen Viren auch. Wir hatten Jahre mit 25.000 Grippe-Toten hat sich darüber irgend jemand aufgeregt?

@ 20:30 von harpdart

"... Mögen Sie weiter mit einer "Dunkelziffer" rechnen... Sie favorisieren immer noch die Strategie der natürlich erworbenen Herdenimmunität... "

Das ist nicht das Thema.

Viel mehr muss danach gefragt werden mit welcher Strategie gg. CORONA hat d. Bundesregierung, d. MPs, und die sonst. Verantwortlichen dafür Sorge getragen, dass eine Herdenimmunität in der Bevölkerung nicht der Fall werden konnte.

Mit derzeit ca. 10% Corona Impfen seit dem 27.12.20 geht das nicht.

Mit immer wieder LockDown Machen und mit immer wieder auf und zu machen auch nicht.

Die Teststrastegie läuft erst seit ca. Februar 2021 an.

Aber Millionen Menschen haben sich seit dem 1.1.20 infiziert.
Bekannt sind mehr als 2Mio.
Das MÜSSEN aber weit mehr sein.

Wie bekannt laufen in D Menschen umher die infiziert sind aber keine oder schwache Symptome haben.
Wie viele Menschen könnten das wohl seit dem 1.1.20 bis dato in der Summe gewesen sein.
Und verbockt haben das die Verantwortlichen.

20:36 von Tino255

... Natürlich ist es richtig, jeden krankenhauspatienten auf Corona zu testen, auch wenn er aus anderen Gründen behandelt werden muss. Problematisch ist aber, dass solche Leute in der intensivstatistik auftauchen. benötigt würde eine Statistik der kausal wegen Corona auf der Intensivstation behandelten Patienten, und die gibt es nicht.

Ein belegtes Intensivbett entspricht genau einem belegten Intensivbett. Und zwar unabhängig davon, wer drin liegt.

@ Der kleine Olli, um 20:40

re @ Thrombosen-Paul 20:21

Diese Frage wollte ich gerade ebenfalls stellen.

Meine Vermutung waren Globuli mit Antimaterie, aber so'n Süppchen ist auch nicht zu verachten.

19:37 von Der kleine Olli

"Und auch wenn...

...für jeden Bundesbürger ein Intensivplatz inkl. Personal inkl. Beatmungstechnik zur Verfügung stehen würde... Da will ich gar nicht erst hin!

Wer das auch nicht möchte, hält sich besser konsequent an die Maßnahmen und vermeidet Kontakte, wenn es nur irgendwie geht."

.-.-.

Sie haben es geschafft, in ganz einfache Worte zu kleiden, was das Urgrauen in dieser ganzen Sache ist und von Verschiedenen nicht erfasst wird.

Diese "Verschiedenen" sprechen von "Gefängnis" und "Diktatur", wenn sie vor diesem Grauenvollen beschützt werden sollen.

Danke für Ihren Text.

@20:47 von alte männer

So hart kann die Realität sein.

Härter als der HardLockDown Now...

@20:36 von Tino255

//Problematisch ist aber, dass solche Leute in der intensivstatistik auftauchen. benötigt würde eine Statistik der kausal wegen Corona auf der Intensivstation behandelten Patienten, und die gibt es nicht.//

Tatsache ist aber auch, dass für jeden, der wegen einer anderen Erkrankung auf der Intensivstation behandelt werden muss, eine Corona-Infektion der gesundheitliche Supergau bedeutet.

20:19 von Möbius

Was passiert, wenn die „Seuche“ nicht weggeht?
.
nichts ist von Dauer !
nicht mal ne Pandemie

@ Möbius

Und wenn die Zahlen nicht runtergehen, bleiben die Maßnahmen halt.

Geschwurbel ist überflüssig. Portugal hat genau gezeigt, welcher Lockdown nötig und erfolgreich ist.

20:28 von Thrombosen-Paul

Überall stellt sich bei genauerer Betrachtung heraus und wäre leicht behebbar: Pflegenotstand, steigender Transplantionsorganebedarf, Blutspenden-Knappheit, OP-Weltmeister Deutschland usw.: Alles hausgemacht ! Und wie sollte es bei der Corona-Intensivstationsüberlastung anders sein ?: Richtig ! Auch die ist hausgemacht, von Jedem leicht erkennbar mit den entsprechenden medizinischen Fachkenntnissen. Allerdings nicht gewollt erkennbar für all jene Pandemiegeschäftemacher und pfründesichernden Klinikärzte, die weiterhin auf diese miese Tour ihre Kassen klingeln lassen wollen.

Ich kann Sie beruhigen: Auch bei behobenem Pflegenotstand, ausreichend Transplantationsorganen und Spenderblut werden „die Kassen klingeln“.

In Ihrer unsäglichen Litanei haben Sie außer Acht gelassen, dass Organtransplantationen, welche aus Mangel an Spenderorganen nicht stattfinden, nicht besonders viel Geld einbringen.

@Tschingis 20:20 Uhr..

Bitte,gerne geschehen..

Man kann in gewissen Fällen Op-personal in die Intensiv schicken aber auch deren Anzahl ist begrenzt..

20:52 von saschamaus75 @19:21 von Bullok

>> warum gibt es viele Intensivpatienten , wo
>> es doch so viel Impfstoff gibt.

Weil Impfstoffe bei Intensivpatienten ein wenig zu spät kommen? oO
.......
erstaunlich!
wie Menschen sich mit Selbstverständlichkeiten und Binsenweisheiten schwer tun

Völlig egal, wie oft wir hier

Völlig egal, wie oft wir hier noch schreiben, Tatsache bleibt, wir wurden von corona völlig unvorbereitet überrascht. Die Kapazitäzen reichen vorne und hinten nicht aus, Kompetenzen verlieren sich in Bürokratie. Selbstdarstellung ist wegen der zu vielen Wahlen wichtiger, als echte Lösungen.
Und eine wirkliche Lösung ist seit einem Jahr nicht in Sicht. Einzig ein plötzlicher unerwarteter Rückzug des Virus, kann hier die nächsten Blamagen verhindern.

Das letzte Mal @20:40 von Der kleine Olli

>>>Was empfehlen Sie diesmal? Heiße Hühnersuppe?>>>

Nee "antiviraler Kamillentee" wie der User bereits vorschlug!
Beim Begriff des "antiviralen Kamillentees" bekommt aber sicherlich manch Heilpraktiker ziemliche Lachkrämpfe! Selbst wenn er mit Homöopathie arbeitet.

@20:49 von Gerd Hansen

>> Über kurz oder lang wird auch "die Politik"
>> zugeben müssen, daß wir "ein paar
>> (hundert?) Tausende" Tote akzeptieren
>> werden müssen,
Warum sollten wir das tun??? oO

>> um das Land nicht komplett gegen die
>> Wand zu fahren.
Oder einfach mal den BLEIFUß von diesem obskuren Wachstumspedal nehmen?

20:21 von Thrombosen-Paul

" Das eigentliche Problem an Covid-19 ist somit die auch hierbei wieder mal miserabel aufgestellte Schulmedizin selbst."

Das eigentliche Problem ihrem Blog zu antworten ist, dass man nicht weiss, wo man anfangen soll, damit Sie es verstehen koennen.

Covid 19 ist eine ernsthafte Erkrankung, die sich unterschiedlich manifestiert. Gerade wegen der Schulmedizin sind viele schwere Erkrankungen behandelbar.

Bei leichteren Faelle kann man auch Schweinespeck, Huehnersuppe und Wadenwickel zum Einsatz bringen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: