Kommentare - Wegen Umgang mit Uiguren: EU-Sanktionen gegen China auf dem Weg

17. März 2021 - 15:09 Uhr

Erstmals seit 1989 will die EU laut Diplomaten Sanktionen gegen China verhängen. Grund ist die Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren. Die Maßnahmen sollen demnach am Montag offiziell beschlossen werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sanktionen gegen China

Sanktionen gegen China ???
Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht.

Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.
Nicht das Wort zählt, die Taten sind es.

Krieg der Welten

beziehungsweise der Weltanschauungen.
In dem Fall zumindest nachvollziehbar.
Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?

Nach meiner Kenntnis

geht es nicht um die Unterdrueckung einer Religion oder kulturellen Eigenart sondern um die Abspaltungsbewegung der gesamten Uyghur Provinz von China. Verstaendlich, dass China das nicht gut findet.

In Innenpolitik sollte man sich nicht einmischen. Zu politischen Unabhaengigkeitsbewegungen hat die EU zudem unterschiedliche Auffassungen. Da wird nicht alles mit demselben Mass gemessen.

Krim und Ostukraine fand die EU nicht so gut.

Besser man haelt sich raus.

15:17, Sisyphos3

>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.

15:14, Charlys Vater

>>Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.<<

Ich erkenne keine überbordenden Probleme.

Und dann wird China

Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)

@15:17 von Sisyphos3

"Krieg der Welten beziehungsweise der Weltanschauungen.
In dem Fall zumindest nachvollziehbar.
Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter?"

Sehe ich auch so... endlich mal nachvollziehbar. Bei dem Wind um Hongkong konnte man ja tatsächlich der Meinung sein, dass sich beide Sachverhalte auf der selben Ebene abspielen.
Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.

Eine weise Entscheidung der EU?

Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!

Ausführlich hier zur Xinjiang- und damit Uighuren-Problematik reichen weder 1000 Zeichen noch 10.000. Die Problematik geht zurück bis ins 19. Jahrhundert zum "Great Game" zwischen GB und Russland zur Dominanz in Mittelasien (Afghanistan, Tibet, Xinjiang). Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet) und vor allem die UdSSR mit der Förderung von Nationalismus und Separatismus in Xinjiang in den 20er bis 40er Jahren des 20. Jhdt.

Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)

China wird diese EU-Politik sehr aufmerksam registrieren und antworten.
Mal sehen, wie die EU oder z.B. auch die deutsche Wirtschaft die Antwort verträgt.

Gruß, Wolfgang

In China herrscht eine Diktatur

und es steht uns gut zu Gesicht, die dortigen Verhältnisse zu kritisieren.
Allerdings muss ich unwillkürlich an eine Bibelzitat denken: Den Splitter in Deines Bruders Auge siehst Du, den Balken im eigenen Auge nicht.
Da haben wir in "unserer" EU die Herren Orban und Kaczynsky, die praktisch die Demokratie abgeschafft haben, von uns aber brav weiter Gelder erhalten. Auch ist sicherlich Herr Babis in Tschechien kein lupenreiner Demokrat - aber wir haben eine "Wertegemeinschaft" der EU?
Und zur "westlichen Welt" gehören auch die lupenreinen Demokraten um Herrn Bolsonaro in Brasilien und die Trump-Republikaner in den USA.
Vielleicht sollten wir erst einmal vor der eigenen Tür den Schmutz wegräumen und dann bei den Anderen weitermachen.

Sanktionen wegen der Demokratieunterdrückung in Hongkong?

Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.

@ Charlys Vater um 15.14 Uhr, Sanktionen

"Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht."
Das ist auch ohne Sanktionen nach hinten losgegangen. Ich habe den Eindruck, dass der chinesische Staat die Sprache der Freundlichkeit nicht verstehen will.
Wird eigentlich noch Entwicklungshilfe an China gezahlt?

15:35, Toni B.

>>Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)<<

Beispielsweise in Indien kaufen.

Während sich China aus dem weltweiten Stahlmarkt herauskatapultiert.

@15:32 von IBELIN

"In Innenpolitik sollte man sich nicht einmischen. Zu politischen Unabhaengigkeitsbewegungen hat die EU zudem unterschiedliche Auffassungen. Da wird nicht alles mit demselben Mass gemessen.
Krim und Ostukraine fand die EU nicht so gut.
Besser man haelt sich raus."

Ich bin ja sonst immer die erste, die sich dafür ausspricht fremde Bevölkerungen nicht zu bevormunden. Beispielsweise wollen Hongkonger oder Krim-Bewohner mehrheitlich keine Abspaltung von China bzw. Russland.
Bzgl. der Uiguren handelt es sich aber um eine menschenrechtsverletzende Unterdrückung einer Minderheit – in diesem Fall trägt die Denkweise nicht, dass die Mehrheit der Chinesen damit kein Problem hat.

Am 17. März 2021 um 15:34 von fathaland slim

Weil sie sich einseitig informieren, beschäftigen sie sich mal tiefergehend mit der Westsahara und dem Volk der Westsahara, plus Gerichtsurteile selbst vom EUgH. Und wann dann eine Reaktion erfolgte und warum.
Dummerweise ist da Europa direkt dran beteiligt, da verschließt man dann die Augen

um 15:32 von fathaland

um 15:32 von fathaland slim
15:17, Sisyphos3
>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
________
Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.

Gruß, Wolfgang

15:32 von fathaland slim

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
.
macht´s die Anzahl ?
ab wann wird es denn "ungerecht"

oder mit den Worten von Cyprian von Karthago
...... nicht mehr Unschuld sichert Straflosigkeit zu, sondern die Größe des Verbrechens!“

also meine Frage, ab wann muß man aufmucken 5 ... 10 .... 1.000 ?

15:35, Olivia59

>>Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter.

15:35 von Olivia59

>>...und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Gibt es irgendeine Art von Politik die nicht interessengeleitet ist?

@ Toni B. um 15.35 Uhr, Und dann wird China...

"Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)"
Da haben Sie recht. Wir können von Glück sagen, dass wir noch einige Stahlwerke in Betrieb haben (z.B. das Stahlwerk ArcelorMittal in Bremen gehört der indischen Familie Mittal).
Bauteile, vor allem Elektronik und alles, was mit Energie zu tun hat, wird wahrscheinlich verteuert. Wenn China klüger ist, warten die dortigen Machthaber noch etwas, bis hier alles auf Akkus umgestellt ist. Dann können wir nichts mehr machen, sind total abhängig und müssen zu Kreuze kriechen.
Hoffentlich kommt es nicht so weit.

@15:35 von Toni B.

Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.

Das wäre für China ein Eigentor.
Wahrscheinlicher sind Importzölle auf Autos aus der EU. Wahrscheinlicher, aber immer noch unwahrscheinlich.
Zwar regt man sich öffentlich darüber auf, um politisches Kapital daraus zu schlagen, privat wird aber über EU-Sanktionen gelacht. Jeder weiß, dass die EU und ihre Staaten nach außen keine Härte zeigen können, sondern nur nach innen.

15:43, Wolfgang GA

>>Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)<<

Normale Chinesen also.

Wie viele wurden denn gemeuchelt? Wann war das?

Und rechtfertigt dies, Millionen Menschen in so genannte Umerziehungslager zu stecken?

15:44, Dana

>>Sanktionen wegen der Demokratieunterdrückung in Hongkong?
Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.<<

Haben die Uiguren denn Öl?

15:43 von Wolfgang GA

"Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!"

Sehe ich auch so. Ich verstehe auch nicht, warum die EU den Wirtschaftskrieg Trumos gegen China nicht mittragen wollte, die rein politische Auseinandersetzung hingegen unterstuetzt.

15:43 von Wolfgang GA

>>Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)<<

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.

Re : fathaland slim !

Endlich reagiert die EU mal, nur sind diese Sanktionen ein Witz, weil da werden die Chinesen drüber lachen. Und es darf ja nicht vergessen werden, dass sehr viele europäische Staaten sehr abhängig sind von China.

15:47, Wolfgang GA

>>um 15:32 von fathaland slim
15:17, Sisyphos3
>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
________
Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Dann klären Sie mich doch bitte auf.

So viel Respekt kann ich von Ihnen schon verlangen, wenn Sie mich denn unbedingt als dummen Jungen abkanzeln wollen.

Gibt es keine Umerziehungslager für Uiguren?

Gab es 2008 keine Sanktionsüberlegungen gegen China wegen der Tibetproblematik?

um 15:35 von Toni B. Und dann

um 15:35 von Toni B.
Und dann wird China
Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)
_______
Stahlpreis sind doch Kinkerlitzchen, gibt nur drei Werke mit Superstahl in China: Shanghai, Tianjin und Dalian.

Wäre bestimmt unterhaltsamer, wenn Seltene Erden aus China mal für ein halbes Jahr ausfallen? Natürlich nur wegen Umweltschutz für die dort Arbeitenden.

Beeindruckend, wenn Sie an der Mine Bayunobo (Innere Mongolei) stehen. Erzkörper 4km mal 2km, ca. 1,5km dick - Abbau im Tagebau. Ca. 90% der weltweiten SE kommen von dort.

War 1982 dort, als wir Export für uns vereinbarten. Weder USA lieferte die SE an BRD noch die UdSSR an die DDR. Minimengen gab es aus Nordkorea.

Gruß, Wolfgang

@Charlys Vater ... vor Angst in die Hose gemacht...

Zitat: "Sanktionen gegen China ???
Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht."

Uh ja. Wäre echt schlimm, wenn der neue E-Golf mit chinesischen Armaturenbrett nicht mehr vom Band laufen könnte. Und wenn das neue iphone XXL nicht mehr von uigurischen Kinderhänden poliert würde.
Oh Mann. Sie haben derart recht. Chinesischer Knoblauch. Weg. Einfach weg.

Am Dönerstand: Stellen sie sich folgenden Alptraum-Dialog vor: "Möchten Sie etwas Sosse ohne Knoblauch???" "Oh ja gerne nicht!"

Nicht gut.

Knoblauchfrei- zu Fuss gehende Iphonelosigkeit. Ich weiss nicht wie es Ihnen dabei geht. Ich könnte so nicht leben.

um 15:44 von Dana Sanktionen

um 15:44 von Dana
Sanktionen wegen der Demokratieunterdrückung in Hongkong?
Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.
______
Myanmar hat genug Bodenschätze, darunter Erdöl. Sie exportieren es sogar.

Gruß, Wolfgang

um 15:35 von Toni B.

"Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)"

Stimmt! Wir sind ja so unglaublich klein! Wir haben überhaupt kein Recht, uns um Minderheiten Sorgen zu machen! Wir sollten uns eher weiterhin darin bemühen, uns selber kaputtzureden, weil wir darin zumindestens Weltmeister sind. Denn die ganze Welt ist gut. Nur wir sind schlecht! Ich hoffe nur, das reicht nun auch an Sarkasmus.

Wenn Ihre "liebe kleine EU" so ein Übel ist, wieso leben Sie dann noch in ihr? Ich bin mir sicher, Sie würden sich einem chinesischen System gerne unterordnen wollen. Nur dass dann jegliche Kommentare, die auch nur den Hauch einer Kritik vermuten lassen, einen Freifahrtschein in den Knast mit sich bringen könnten. Überlegen Sie sich also bitte noch einmal, ob die "liebe kleine EU" nicht doch mehr Größe besitzt, als Sie erkennen können!

15:45, Magic.fire

>>Am 17. März 2021 um 15:34 von fathaland slim
Weil sie sich einseitig informieren, beschäftigen sie sich mal tiefergehend mit der Westsahara und dem Volk der Westsahara, plus Gerichtsurteile selbst vom EUgH. Und wann dann eine Reaktion erfolgte und warum.
Dummerweise ist da Europa direkt dran beteiligt, da verschließt man dann die Augen<<

Es geht hier aber nicht um die Westsahara, es geht um China.

Würde hier die Westsaharaproblematik thematisiert, dann gäbe es gewiss Kommentare, in denen auf die Lage der Uiguren hingewiesen würde.

Die Diskussionstaktik ist von ihrem Objekt unabhängig. Es nervt ein wenig.

Sanktionen

ES GEHT UNS NICHTS AN, was in CHN passiert-genau so wie es die Chinesen nichts angeht was in DE passiert.
Und Sanktionen? Wer hat das befohlen?Das hat schon bei RU nicht funktioniert.
Die EU nimmt den Mund ganz schön voll...

15:57, Traumfahrer

>>Re : fathaland slim !
Endlich reagiert die EU mal, nur sind diese Sanktionen ein Witz, weil da werden die Chinesen drüber lachen.<<

Sanktionen sind immer ein höchst zweifelhaftes Instrument. Weswegen ich sie nie befürworte oder fordere.

>>Und es darf ja nicht vergessen werden, dass sehr viele europäische Staaten sehr abhängig sind von China.<<

Die Abhängigkeit ist wechselseitig.

@15:48 von fathaland slim

"Olivia: >>Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter."

Mit trumpscher Polemik kommen Sie auch nicht gegen die Fakten an. Niemand sagt, dass die USA einhundertprozentige Kontrolle ausübt und wir reine Vasallenstaaten wären. Aber von souveräner Politik kann man kaum sprechen wenn es zum Interessenkonflikt mit den USA kommt. Bis heute war ja selbst bzgl. China die Angst vor Konsequenzen grösser als das Mütchen.

15:55, Tremiro

>>15:43 von Wolfgang GA
"Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)"

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.<<

Das ist eigentlich bisher auch meine Information gewesen.

Der Unterschied

In einem Kommentar:
Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande.
-----------------
Das praktiziert seit Jahrzehnten die Türkei mit den Kurden. Was haben die moralischen Saubermänner in den demokratischen Ländern unternommen, um das zu verhindern? Nichts, die Türkei erklärte einfach das Volk der Kurden zu Terroristen.
Was passiert mit den Roma und Sinti? Was mit den Schwarzen in den USA? Wo sind hier die Sanktionen. Ach ja, das sind politische Freunde, die möchte man nicht an den Pranger stellen.

@15:49 von Tremiro

"Olivia: >>...und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Gibt es irgendeine Art von Politik die nicht interessengeleitet ist?"

Diese Sanktionen hier z.B. Wenn es wirklich mal nur um Werte gehen sollte und nicht un einen Baustein in einer neuen grösser angelegten Isolationsstrategie oder eben einen Dienst für die USA.
Damit wir nicht aneinander vorbei reden... Werte zählen für mich nicht als Interessen.

@16:00 von Wolfgang GA

Wäre bestimmt unterhaltsamer, wenn Seltene Erden aus China mal für ein halbes Jahr ausfallen?

Auch der Schuss würde nach hinten losgehen. Zwar sind zurzeit alle großen SE-Minen in China, bei einem Exportstopp würden Staaten wie USA, Kanada und Australien aus nationalen Sicherheitsgründen ihre Minen wieder aktivieren. China würde dauerhaft Marktanteil verlieren.

15:43, Wolfgang GA

>>Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!<<

Sie meinen, die Außenminister der EU handelten auf Bidens Anweisung?

Ich traue Ihnen eigentlich nicht zu, daß Sie das ernst meinen.

um 15:52 von fathaland

um 15:52 von fathaland slim
15:43, Wolfgang GA
>>>>Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)<<

Normale Chinesen also.
Wie viele wurden denn gemeuchelt? Wann war das?
Und rechtfertigt dies, Millionen Menschen in so genannte Umerziehungslager zu stecken?<<

Urumuqi 2004, Einkaufsstraße im Zentrum.
Ca. ein Dutzend Passanten vor Geschäften und Restaurants mit Säbeln niedergemacht.
Ich habe sie nicht gezählt. War furchtbar.

Beijing 2013, SUV rast in Besucherstrom Kaiserpalast. Nein, die habe ich auch nicht gezählt. Mir war da anders.

Und Sie wissen ganz genau, dass Mio. Uighuren in Umerziehungslager gesteckt wurden - tatsächlich? Erste Meldung dazu kam von NED (National Endowment for Democracy) - einem CIA-Ableger und dem glauben Sie ...

Gruß, Wolfgang

Am 17. März 2021 um 16:03 von fathaland slim 15:45, Magic.fire

Ich habe keine Taktik, schreibe inder Regel neutral so wie beimStudium gelernt als Befürworter von Meinecke ,Ranke und Mommsen.
Was mehr nervt sind ihre einseitige Sicht wenn es gegen ihren "primus enemy" geht oder Foristen die nicht ihrer Meinung entsprechen.
Sicher geht es hiuer primär um China, allerdings kann man Eibe Sanktion nicht bewerten , wenn man nicht differenziertes Verhalten bei gleicher Ursache im Koplf hat.
Dann ist es schlichtweg reine Politik gegen einen Gegner. Machen sie es privat wahrscheinlich dann sogar mehr.

Hongkong Verträge gebrochen

Es wäre schön, wenn die EU sich auch zur Situation in Hongkong positionieren würde. "Ein Land-Zwei Systeme" hieß es 1997, so war die Zusage Chinas an die Bevölkerung Hongkongs sowie an das Commonwealth. Hongkong wurde weitgehende Autonomie garantiert. Garantien auf die man im Jahr 2021 Nichts mehr geben kann. Was interessiert Xi Jinping eine Vereinbarung aus dem letzten Jahrtausend ? China ist kein vertrauenswürdiger Partner mehr, diesem Land ist mit größter Skepsis zu begegnen und das chinesische Meer wird der weltgrößte Konfliktherd des 21. Jahrhunderts werden

um 15:55 von Tremiro 15:43

um 15:55 von Tremiro
15:43 von Wolfgang GA
>>Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)<<

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.
_______
Vielleicht b
eschäftigen Sie sich mal ein wenig mit der Geschichte dieser Region. Die Briten gingen und die USA kamen.
Übrigens ebenfalls meine Freunde von der CIA sehr engagiert.
Noch bis in 70er Jahre bezog der Dalai Lama, ein sicherlich lächerliches Gehalt von USD 100.000 jährlich von der Firma.
Sein Bruder wurde in den USA zum "Aktivisten" ausgebildet - andere würden sagen Terroristen. Er durfte dann in Tibet sterben ...

Ansonsten ist Tibet seit dem 14. Jahrhundert ein Teil Chinas.

Gruß, Wolfgang

Da bezeichnet ein Präsident einen anderen als Mörder

und die EU prescht vor und verhängt Sanktionen gegen China.
Mal schauen was als nächstes kommt.
Corona scheint für die EU nicht besonders wichtig zu sein aber für die Chinesen schon.
Da sprechen die Zahlen für sich.
Die Santionen gegen Russland haben ja Wirkung gezeigt, die liegen schon am Boden.
Und jetzt China, da jammert schon die Volkskammer.

16:11, NeNeNe

>>In einem Kommentar:
Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande.
---------------
Das praktiziert seit Jahrzehnten die Türkei mit den Kurden. Was haben die moralischen Saubermänner in den demokratischen Ländern unternommen, um das zu verhindern? Nichts, die Türkei erklärte einfach das Volk der Kurden zu Terroristen.
Was passiert mit den Roma und Sinti? Was mit den Schwarzen in den USA? Wo sind hier die Sanktionen. Ach ja, das sind politische Freunde, die möchte man nicht an den Pranger stellen.<<

Der Kommentar stammt von mir, um 15:32.

Ich war schon in den 70ern in prokurdischen Initiativen aktiv. Den Sinti/Roma gehörte ebenfalls immer meine Solidarität. Zum Glück haben die in Deutschland eine Vertretung, den Zentralrat der Sinti und Roma. Dessen Vorsitzender war lange Zeit Marianne Rosenbergs Vater Otto. Und der Kampf der schwarzen Amerikaner war mir immer ein Herzensanliegen.

Was ich allerdings nicht abkann ist das Ausspielen dieser Gruppen gegen andere.

Sanktionen

gegen Russland haben ja schon sooo viel gebracht, warum jetzt auch nicht gegen China? Wo bleiben die Sanktionen gegen die USA? Grunde dafür gibt es mehr als reichlich ( Guantanamolager,offiziell erlaubte Folter, zum mindestens unter Busch,Drohnenmorde,Spionage,Einmischung in innere Angelegenheiten anderen Staaten,angezettelte Kriege usw. ). EU macht sich weiter lächerlich. Ich hoffe dass China mit aller Härte zurück antworten wird.

Es ist wahrlich ...

... das Einzigste, was die EU noch auf die Beine kriegt - Sanktionen über Sanktionen.
Dabei hat dieser Verein unter Frau von der Leyen keinerlei völkerrechtliche Berechtigung Sanktionen gegenüber Nicht-EU-Ländern zu erheben.
Einzig der UN-Sicherheitsrat hat sie.
Wahrlich ein erbärmliches Bild, was Frau vdL und ihre EU-Kommission da abgibt.
Weil, in einem Jahr Pandemiekrise nichts aber auch gar nichts Gemeinsames der EU-Länder zu Buche steht.

Konsequent ... und deshalb verdächtig

An Sanktionen gegen Russland hat man sich ja schon gewöhnt.

China zu sanktionieren ist neu und zeugt von Mut, Konsequenz und Rückgrat.

Das genau macht mich stutzig.

Die EU ist mir bisher nicht durch Prinzipientreue positiv aufgefallen. Die Russland Sanktionen entsprangen oft einer sehr einseitigen Bewertung historischer Ereignisse.

Und das Russland überhaupt sanktioniert wurde, lag meines Erachtens nur an der geringen Bedeutung des russischen Marktes für deutsche und europäische Firmen.

Das die Uiguren unterdrückt werden ist hingegen völlig unstrittig. Nur hat das im Westen bisher keinen groß gestört, solange man so gute Geschäfte machen konnte.

Ich denke hier wirkt der Druck der Biden Administration dem sich die EU nun widerwillig beugt. Denn eventuelle Vergeltungsmaßnahmen treffen Deutschland härter als die USA.

Eine spannende Entwicklung !

rer Truman Welt

Wow, 4 chinesische Regierungsvertreter wurden mit Sanktionen belegt, etc. Man, der Hammer. Ich vermute einfach einmal, der Parteivorsitzende der Volkspartei und Regierungschef als Gesamtverantwortlicher dieses chinesischen Vorgehens wird nicht zu den besagten 4 Regierungsvertretern gehören, könnte das sein?
Wer sind denn diese "phantastischen 4"? Ich vermute einmal kleine Rädchen im chinesischen Räderwerk, die wenig bis gar nichts zu melden und mit den Vorwürfen vielleicht gar nichts zutun haben. Eine echte Reaktion einer Regierung oder Staaten Gemeinschaft auf Entsetzliches sieht anders aus! Das jetzige Reagieren ist ein Feigenblatt vor der eigenen Scham. Würde echt reagiert, würde China seinen Hammer auf den Tisch knallen, wobei die EU von der Vibration vom Stuhl segeln und sich unter selbigen wiederfinden würde. Dann lieber nur ein Pubs auf's Sitzkissen als Reaktion, den man als "harte" Sanktion darstellt. Das nennt man "Diplomatie".
Wow!

um 15:58 von fathaland

um 15:58 von fathaland slim
15:47, Wolfgang GA
>>um 15:32 von fathaland slim

>>>>Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Dann klären Sie mich doch bitte auf.
So viel Respekt kann ich von Ihnen schon verlangen, wenn Sie mich denn unbedingt als dummen Jungen abkanzeln wollen.
Gibt es keine Umerziehungslager für Uiguren?
Gab es 2008 keine Sanktionsüberlegungen gegen China wegen der Tibetproblematik?
________
Ich wüsste nicht, wo ich Sie als "dummen
Jungen abgekanzelt" habe. Wenn Sie sich selbst so sehen?
Obwohl Sie sonst sehr oft als recht gut informiert auftreten - sorry, hier fehlt Ihnen einiges an Fachwissen und Hintergrundinformationen. Ist alles nachlesbar - ohne Chinesisch zu können. Englisch und Deutsch reicht da.

2008 stimmt! Und 2021 sind die Emissäre von Biden in Europa unterwegs um erneut einen Boykott der Olympischen Spiele in 2022 zu organisieren.

Gruß, Wolfgang

16:19, Wolfgang GA, 15:52 von fathaland slim

>>Und Sie wissen ganz genau, dass Mio. Uighuren in Umerziehungslager gesteckt wurden - tatsächlich? Erste Meldung dazu kam von NED (National Endowment for Democracy) - einem CIA-Ableger und dem glauben Sie ...<<

Das ist beileibe nicht die einzige Quelle für diese Information. Die ich übrigens mit keinem Wort erwähnt habe.

Die NED als CIA-Ableger zu bezeichnen trifft übrigens den wahren Sachverhalt nicht ansatzweise. Wer sich informieren will, sollte erst mal hier anfangen:

https://de.wikipedia.org/wiki/National_Endowment_for_Democracy

@16:24 von dieselguy

"China ist kein vertrauenswürdiger Partner mehr, diesem Land ist mit größter Skepsis zu begegnen und das chinesische Meer wird der weltgrößte Konfliktherd des 21. Jahrhunderts werden"

Na wen wundert´s. Das grösste Militär der Welt ist ja mit diversen Standorten von Südkorea über Guam und Japan bereits vor Ort. Auf die Beschwerde China´s bzgl, des Luftraums sagte Biden sinngemäss, dass die Antwort darin bestand mit einem B1 Bomber dort lang zu kacheln, im Namen der Freiheit.

alle Register

Mein Leben lang war ich immer ein Anhänger des vereinten Europa. Allerdings sah ich dieses Europa als unabhängig nach allen Seiten an. Heute muss ich feststellen, dass nicht nur Deutschland, sondern die gesamte EU Erfüllungsgehilfen der US-Politik sind. Das Imperium USA sieht in China ihren Konkurrenten, und so werden alle Register gezogen, um dieses Land zu diskreditieren, nach dem Erfolgsmodell was schon gegen Russland angewendet wird. Die Macht der USA gründet sich auf 3 Beinen: Militär, Wirtschaft und Medien. Was wir hier an Meldungen vorgesetzt bekommen, haben us- oder britsche Nachrichtenargenturen zubereitet. Wer daraus sich seine Meinung bildet, bekommt keine Informationen sonder pure Propaganda.

Die EU

sollte vorsichtig sein, weil Anteil am Handel sehr hoch ist, mal angenommen, China dreht den Deutschen Autos den Hahn zu, dann fehlen eine Menge Absatz.
Jeder sollte sich mal die Zahlen ansehen, was wir wo exportieren, und was alles aus China kommt.
Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.

Wird China das mehr

Wird China das mehr beeindrucken, als Russland? Ich glaube kaum. Die EU soll lieber mal aufpassen, dss die Sanktionitis nicht nach hinten los geht. Dann drehen China und Russland mal kurz die Versorgung mit Rohstoffen und Plastikmüll ab. Dann wird hier ganz böse geheult.
Und vielleicht kann man mal was mit Polen und Ungarn machen? Das sind ja auch so "Musterländer" wenn es um (Menschen)Rechte geht.

16:22, Magic.fire

>>Am 17. März 2021 um 16:03 von fathaland slim 15:45, Magic.fire
Ich habe keine Taktik, schreibe inder Regel neutral so wie beimStudium gelernt als Befürworter von Meinecke ,Ranke und Mommsen.
Was mehr nervt sind ihre einseitige Sicht wenn es gegen ihren "primus enemy" geht oder Foristen die nicht ihrer Meinung entsprechen.<<

Wer ist denn mein primus enemy?

Und wer keinen Widerspruch vertragen kann, sollte sich aus Diskussionen heraushalten.

Sie versuchen, ad hominem zu argumentieren. Ebenfalls ein beliebtes Muster.

>>Sicher geht es hiuer primär um China, allerdings kann man Eibe Sanktion nicht bewerten , wenn man nicht differenziertes Verhalten bei gleicher Ursache im Koplf hat.<<

Es geht hier nicht primär, sondern nur um China. Jede Unterdrückung ist einzigartig. Es gibt keine gleichen Ursachen.

>>Dann ist es schlichtweg reine Politik gegen einen Gegner. Machen sie es privat wahrscheinlich dann sogar mehr.<<

Was soll das heißen?

um 16:15 von fathaland

um 16:15 von fathaland slim
15:43, Wolfgang GA
>>Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!<<

Sie meinen, die Außenminister der EU handelten auf Bidens Anweisung?

Ich traue Ihnen eigentlich nicht zu, daß Sie das ernst meinen.
________
Doch, ich meine das. Es gibt klare "Empfehlungen" der neuen US-Administration. Und das weiß ich "zufälliger" Weise.
Und natürlich handeln die AM der EU auf Weisung ihrer jeweiligen nationalen Regierungen :-).

Gruß, Wolfgang

15:14 von Charlys Vater

"Sanktionen gegen China ???

Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht.

Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.
Nicht das Wort zählt, die Taten sind es."

,.,.,

Es gibt, grob gesagt, zwei menschliche Grundhaltungen - die sich im Individuum aber auch verändern können:

Wenn jemand gequält wird:

a. weggucken, Angst um sich selbst kriegen, "Argumente" suchen, um den Gequälten im Stich zu lassen, damit man selber nicht auch noch einen ab kriegt.

b. Nicht weggucken, sondern beherzt eingreifen - auch wenn man selber einen abkriegt.

Natürlich gibt es Zwischentöne.
Nicht immer kann man eingreifen, ohne dabei andere zu beschädigen.

Diese Abwägung muss passieren.
Zur Not muss man eigene Schädigung in Kauf nehmen, weil die Not des Geschädigten überwältigend ist.

Das gehört zur menschlichen Humanität.

15:43 Wolfgang GA

"Eine weise Entscheidung der EU?......."

Nein das ist der Nibelungentreue geschuldet.

Ansonsten bin ich ganz bei ihnen.

Sanktionen gegen China

Da zittern die Machthaber in Peking jetzt aber gewaltig vor der EU. China verspeist die EU zum Frühstück und hat dann immer noch Hunger.

Claudia Bauer meint ....

der senile Greis im weißem Haus hustet und schon verhängt die EU Sanktionen gegen China, wie lächerlich mal wieder.
Kann der so hochgelobte Wertewesten eigentlich noch wa anderes als sanktionieren, konstruktive Politik im Intresse Aller scheint jedenfalls nicht das Ziel zu sein, sondern Konfrontation um jeden Preis, wie schäbig !
.

Wer da dachte, unter Biden

Wer da dachte, unter Biden wird die Welt friedlicher, der hat sich aber gehörig geschnitten. So wie Clinton und Obama keine Friedensengel waren, so ist es auch kein Biden.
Und natürlich muss die EU springen, wenn der große Bruder pfeift.
Haben Sanktionen schon mal was gebracht?
Wenn man zig mal gegen eine Wand läuft, sollte man anfangen, nach anderen Wegen zu suchen. Warum nicht wieder: "Wandel durch Handel"?

16:06, Olivia59 @15:48 von fathaland slim

>>@15:48 von fathaland slim
Olivia: "Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA."

FS: "Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter."

Mit trumpscher Polemik kommen Sie auch nicht gegen die Fakten an.<<

Trumpsche Polemik? Trump ist weder zu Ironie noch zu Sarkasmus fähig.

>>Niemand sagt, dass die USA einhundertprozentige Kontrolle ausübt und wir reine Vasallenstaaten wären.<<

Doch, das sagen hier viele.

>>Aber von souveräner Politik kann man kaum sprechen wenn es zum Interessenkonflikt mit den USA kommt. Bis heute war ja selbst bzgl. China die Angst vor Konsequenzen grösser als das Mütchen.<<

Ja sicher, die wechselseitigen Abhängigkeiten sämtlicher Länder dieser Erde sind groß.

16:31, DeRus

>> EU macht sich weiter lächerlich. Ich hoffe dass China mit aller Härte zurück antworten wird.<<

Sie meinen, mit vergleichbarer Härte wie die EU?

Oder favorisieren Sie eine entschieden überproportionale Reaktion?

Ich finde,

die Chinesen sind im Recht.

16:41, wenigfahrer

>>Die EU
sollte vorsichtig sein, weil Anteil am Handel sehr hoch ist, mal angenommen, China dreht den Deutschen Autos den Hahn zu, dann fehlen eine Menge Absatz.
Jeder sollte sich mal die Zahlen ansehen, was wir wo exportieren, und was alles aus China kommt.
Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.<<

Bitte berücksichtigen Sie, daß die Abhängigkeit eine beidseitige ist.

16:06 Olivia59

"von souveräner Politik kann man kaum sprechen....."

wie wahr, wie wahr.
Wir springen über jedes Stöckchen das man uns hin hält.

16:40, der.andere

>> Die Macht der USA gründet sich auf 3 Beinen: Militär, Wirtschaft und Medien. Was wir hier an Meldungen vorgesetzt bekommen, haben us- oder britsche Nachrichtenargenturen zubereitet. Wer daraus sich seine Meinung bildet, bekommt keine Informationen sonder pure Propaganda.<<

Es gibt also in Europa keinen eigenständigen Journalismus, sondern nur US-Knechte, die Agenturmeldungen abschreiben.

Aha.

Aber welche Rolle spielen da die Briten?

@ Toni B. (15:35): die EU kann Stahl von uns kaufen

@ Toni B.

Dann verkaufen wir unseren Stahl an andere Länder. Wir stellen Stahl selber her. Das sollten Sie wissen (Arcelor-Mittal und andere). Deutschland braucht keinen chinesischen Stahl. Und andere Eu-Länder können Stahl aus Wasserstoff-Produktion bei uns kaufen. Wird ein dickes Geschäft. So käme wenigstens wieder Geld in die Kasse.

sanktionen gegen china

stets mehr werden rusland und jetzt auch china als reiche des bösen hingestellt, so das der werte westen sich selbst rechtfertigt om überall da, wo er seine interessen gefährdet sieht und unter dem vorwand demokratie und menschenrechte zu verteidigen, ein zu greifen. da können wir schon mal einen flugzeugträger nach Asien schicken. was wäre wenn ein chinesischer flugzeugträger vor den küsten englands auftauchen würde?
wann werden mal sanktionen gegen die USA diskutiert wegen deren vielfältiger verletzung der menschenrechte?
es geht hier nicht um What aboutism sondern um glaubwürdigkeit!

16:31 von fathaland slim

jeder hat eben so seine Herzensanliegen und seine kleinen Vorurteile,
bei mir sind es Tibeter die mir am Herzen liegen.
Persönliche Erfahrungen wie die in Tibet von der chinesischen Armee behandelt werden.
Wieviel Klöster die Chinesen in Tibet zerstörten,
dazu brauche ich allerdings kein Internet, sondern nur meine Augen,
wenn ich 5 Wochen durchs Land fahre und sehe die Ruinen auf den Anhöhen

16:38, Wolfgang GA

>>Ich wüsste nicht, wo ich Sie als "dummen
Jungen abgekanzelt" habe. Wenn Sie sich selbst so sehen?<<

Na ja. Sie schrieben:

>>Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Das schrieben Sie und nicht ich, es ist also keine Selbstbeschreibung.

>> Und 2021 sind die Emissäre von Biden in Europa unterwegs um erneut einen Boykott der Olympischen Spiele in 2022 zu organisieren.<<

Sind sie das?

Wer denn?

um 15:32 von IBELIN

Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu! Übrigens, könnte es auch sein, daß da im Hintergrund seitens der USA auf die EU Druck ausgeübt wird? Zumal, wenn man die bisherige US-Außenpolitik, auch die Politik des alten Hardliners Biden, betrachtet.
Die Doppelzüngigkeit der EU-Politik ist auch ansonsten nicht zu übersehen. Wie steht sie z.B. zur Abspaltung, zur Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien? Wie verhält sich die spanische Regierung zu Puigdemont? Wie verhält sich die EU z.B. zum Umgang mit Assange, der unsägliche Schandtaten der USA öffentlich gemacht hat. Was sagt die EU zu den "Gefängnissen" des CIA in zig Ländern dieser Welt, zu Guantanamo, zu Kriegstreiberei und Drohnenmorden an Unschuldigen. Letztlich allzu oft auch Handlanger dieser US-Politik. Was sagt die EU zur völkerrechtswidrigen Besetzung der Golanhöhen durch Israel? Und und und. Sanktionspolitik, wirklich das non plus ultra?

Uiguren

China richtige Entscheidung ,Sanktionen gegen China einzuleiten . Frage mich nur wann gegen die Türkei endlich Sanktionen eingeleitet werden . Oder ist die Unterdrückung der Kurischen Minderheit nicht genauso zu verurteilen . Aber ich hatte ja ganz vergessen die Türken sind ja in der Nato . Da schaut man schon mal über Menschenrechte hinweg oder wie oder was . Traurig aber war .

Darstellung: