Ihre Meinung zu: Wegen Umgang mit Uiguren: EU-Sanktionen gegen China auf dem Weg

17. März 2021 - 16:09 Uhr

Erstmals seit 1989 will die EU laut Diplomaten Sanktionen gegen China verhängen. Grund ist die Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren. Die Maßnahmen sollen demnach am Montag offiziell beschlossen werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sanktionen gegen China

Sanktionen gegen China ???
Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht.

Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.
Nicht das Wort zählt, die Taten sind es.

Krieg der Welten

beziehungsweise der Weltanschauungen.
In dem Fall zumindest nachvollziehbar.
Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?

Nach meiner Kenntnis

geht es nicht um die Unterdrueckung einer Religion oder kulturellen Eigenart sondern um die Abspaltungsbewegung der gesamten Uyghur Provinz von China. Verstaendlich, dass China das nicht gut findet.

In Innenpolitik sollte man sich nicht einmischen. Zu politischen Unabhaengigkeitsbewegungen hat die EU zudem unterschiedliche Auffassungen. Da wird nicht alles mit demselben Mass gemessen.

Krim und Ostukraine fand die EU nicht so gut.

Besser man haelt sich raus.

15:17, Sisyphos3

>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.

15:14, Charlys Vater

>>Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.<<

Ich erkenne keine überbordenden Probleme.

Und dann wird China

Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)

@15:17 von Sisyphos3

"Krieg der Welten beziehungsweise der Weltanschauungen.
In dem Fall zumindest nachvollziehbar.
Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter?"

Sehe ich auch so... endlich mal nachvollziehbar. Bei dem Wind um Hongkong konnte man ja tatsächlich der Meinung sein, dass sich beide Sachverhalte auf der selben Ebene abspielen.
Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.

Eine weise Entscheidung der EU?

Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!

Ausführlich hier zur Xinjiang- und damit Uighuren-Problematik reichen weder 1000 Zeichen noch 10.000. Die Problematik geht zurück bis ins 19. Jahrhundert zum "Great Game" zwischen GB und Russland zur Dominanz in Mittelasien (Afghanistan, Tibet, Xinjiang). Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet) und vor allem die UdSSR mit der Förderung von Nationalismus und Separatismus in Xinjiang in den 20er bis 40er Jahren des 20. Jhdt.

Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)

China wird diese EU-Politik sehr aufmerksam registrieren und antworten.
Mal sehen, wie die EU oder z.B. auch die deutsche Wirtschaft die Antwort verträgt.

Gruß, Wolfgang

In China herrscht eine Diktatur

und es steht uns gut zu Gesicht, die dortigen Verhältnisse zu kritisieren.
Allerdings muss ich unwillkürlich an eine Bibelzitat denken: Den Splitter in Deines Bruders Auge siehst Du, den Balken im eigenen Auge nicht.
Da haben wir in "unserer" EU die Herren Orban und Kaczynsky, die praktisch die Demokratie abgeschafft haben, von uns aber brav weiter Gelder erhalten. Auch ist sicherlich Herr Babis in Tschechien kein lupenreiner Demokrat - aber wir haben eine "Wertegemeinschaft" der EU?
Und zur "westlichen Welt" gehören auch die lupenreinen Demokraten um Herrn Bolsonaro in Brasilien und die Trump-Republikaner in den USA.
Vielleicht sollten wir erst einmal vor der eigenen Tür den Schmutz wegräumen und dann bei den Anderen weitermachen.

Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.

@ Charlys Vater um 15.14 Uhr, Sanktionen

"Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht."
Das ist auch ohne Sanktionen nach hinten losgegangen. Ich habe den Eindruck, dass der chinesische Staat die Sprache der Freundlichkeit nicht verstehen will.
Wird eigentlich noch Entwicklungshilfe an China gezahlt?

15:35, Toni B.

>>Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)<<

Beispielsweise in Indien kaufen.

Während sich China aus dem weltweiten Stahlmarkt herauskatapultiert.

@15:32 von IBELIN

"In Innenpolitik sollte man sich nicht einmischen. Zu politischen Unabhaengigkeitsbewegungen hat die EU zudem unterschiedliche Auffassungen. Da wird nicht alles mit demselben Mass gemessen.
Krim und Ostukraine fand die EU nicht so gut.
Besser man haelt sich raus."

Ich bin ja sonst immer die erste, die sich dafür ausspricht fremde Bevölkerungen nicht zu bevormunden. Beispielsweise wollen Hongkonger oder Krim-Bewohner mehrheitlich keine Abspaltung von China bzw. Russland.
Bzgl. der Uiguren handelt es sich aber um eine menschenrechtsverletzende Unterdrückung einer Minderheit – in diesem Fall trägt die Denkweise nicht, dass die Mehrheit der Chinesen damit kein Problem hat.

Am 17. März 2021 um 15:34 von fathaland slim

Weil sie sich einseitig informieren, beschäftigen sie sich mal tiefergehend mit der Westsahara und dem Volk der Westsahara, plus Gerichtsurteile selbst vom EUgH. Und wann dann eine Reaktion erfolgte und warum.
Dummerweise ist da Europa direkt dran beteiligt, da verschließt man dann die Augen

um 15:32 von fathaland

um 15:32 von fathaland slim
15:17, Sisyphos3
>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
________
Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.

Gruß, Wolfgang

15:32 von fathaland slim

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
.
macht´s die Anzahl ?
ab wann wird es denn "ungerecht"

oder mit den Worten von Cyprian von Karthago
...... nicht mehr Unschuld sichert Straflosigkeit zu, sondern die Größe des Verbrechens!“

also meine Frage, ab wann muß man aufmucken 5 ... 10 .... 1.000 ?

15:35, Olivia59

>>Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter.

15:32 von fathaland slim

"Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt"

Stimmt so nicht. Die EU hat sich fuer Tibet kaum interessiert.

Folgendes DW Artikel empfehle iich: https://m.dw.com/de/armutsbek%C3%A4mpfung-mit-nebenwirkungen-in-tibet/a-...

15:35 von Olivia59

>>...und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Gibt es irgendeine Art von Politik die nicht interessengeleitet ist?

@ Toni B. um 15.35 Uhr, Und dann wird China...

"Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)"
Da haben Sie recht. Wir können von Glück sagen, dass wir noch einige Stahlwerke in Betrieb haben (z.B. das Stahlwerk ArcelorMittal in Bremen gehört der indischen Familie Mittal).
Bauteile, vor allem Elektronik und alles, was mit Energie zu tun hat, wird wahrscheinlich verteuert. Wenn China klüger ist, warten die dortigen Machthaber noch etwas, bis hier alles auf Akkus umgestellt ist. Dann können wir nichts mehr machen, sind total abhängig und müssen zu Kreuze kriechen.
Hoffentlich kommt es nicht so weit.

@15:35 von Toni B.

Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.

Das wäre für China ein Eigentor.
Wahrscheinlicher sind Importzölle auf Autos aus der EU. Wahrscheinlicher, aber immer noch unwahrscheinlich.
Zwar regt man sich öffentlich darüber auf, um politisches Kapital daraus zu schlagen, privat wird aber über EU-Sanktionen gelacht. Jeder weiß, dass die EU und ihre Staaten nach außen keine Härte zeigen können, sondern nur nach innen.

15:43, Wolfgang GA

>>Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)<<

Normale Chinesen also.

Wie viele wurden denn gemeuchelt? Wann war das?

Und rechtfertigt dies, Millionen Menschen in so genannte Umerziehungslager zu stecken?

15:44, Dana

>>Sanktionen wegen der Demokratieunterdrückung in Hongkong?
Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.<<

Haben die Uiguren denn Öl?

15:43 von Wolfgang GA

"Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!"

Sehe ich auch so. Ich verstehe auch nicht, warum die EU den Wirtschaftskrieg Trumos gegen China nicht mittragen wollte, die rein politische Auseinandersetzung hingegen unterstuetzt.

15:43 von Wolfgang GA

>>Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)<<

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.

Re : fathaland slim !

Endlich reagiert die EU mal, nur sind diese Sanktionen ein Witz, weil da werden die Chinesen drüber lachen. Und es darf ja nicht vergessen werden, dass sehr viele europäische Staaten sehr abhängig sind von China.

15:47, Wolfgang GA

>>um 15:32 von fathaland slim
15:17, Sisyphos3
>>Krieg der Welten
beziehungsweise der Weltanschauungen.<<

Nein.

Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande. Das hat weder etwas mit Welten noch mit Weltanschauungen zu tun.

>>Wann gibt´s was adäquates über die Tibeter ?<<

Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
________
Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Dann klären Sie mich doch bitte auf.

So viel Respekt kann ich von Ihnen schon verlangen, wenn Sie mich denn unbedingt als dummen Jungen abkanzeln wollen.

Gibt es keine Umerziehungslager für Uiguren?

Gab es 2008 keine Sanktionsüberlegungen gegen China wegen der Tibetproblematik?

um 15:35 von Toni B. Und dann

um 15:35 von Toni B.
Und dann wird China
Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)
_______
Stahlpreis sind doch Kinkerlitzchen, gibt nur drei Werke mit Superstahl in China: Shanghai, Tianjin und Dalian.

Wäre bestimmt unterhaltsamer, wenn Seltene Erden aus China mal für ein halbes Jahr ausfallen? Natürlich nur wegen Umweltschutz für die dort Arbeitenden.

Beeindruckend, wenn Sie an der Mine Bayunobo (Innere Mongolei) stehen. Erzkörper 4km mal 2km, ca. 1,5km dick - Abbau im Tagebau. Ca. 90% der weltweiten SE kommen von dort.

War 1982 dort, als wir Export für uns vereinbarten. Weder USA lieferte die SE an BRD noch die UdSSR an die DDR. Minimengen gab es aus Nordkorea.

Gruß, Wolfgang

@Charlys Vater ... vor Angst in die Hose gemacht...

Zitat: "Sanktionen gegen China ???
Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht."

Uh ja. Wäre echt schlimm, wenn der neue E-Golf mit chinesischen Armaturenbrett nicht mehr vom Band laufen könnte. Und wenn das neue iphone XXL nicht mehr von uigurischen Kinderhänden poliert würde.
Oh Mann. Sie haben derart recht. Chinesischer Knoblauch. Weg. Einfach weg.

Am Dönerstand: Stellen sie sich folgenden Alptraum-Dialog vor: "Möchten Sie etwas Sosse ohne Knoblauch???" "Oh ja gerne nicht!"

Nicht gut.

Knoblauchfrei- zu Fuss gehende Iphonelosigkeit. Ich weiss nicht wie es Ihnen dabei geht. Ich könnte so nicht leben.

um 15:44 von Dana Sanktionen

um 15:44 von Dana
Sanktionen wegen der Demokratieunterdrückung in Hongkong?
Fehlanzeige.

Ebenso in Myanmar. Deren Problem ist es, daß sie kein Öl haben. Sonst hätte der Westen dort schon längst eingegriffen, um dort Demokratie zu verbreiten.

Es ist einfach nur noch traurig.
______
Myanmar hat genug Bodenschätze, darunter Erdöl. Sie exportieren es sogar.

Gruß, Wolfgang

um 15:35 von Toni B.

"Und dann wird China den Stahlpreis verdoppeln.
Was macht die liebe kleine EU dann? :)"

Stimmt! Wir sind ja so unglaublich klein! Wir haben überhaupt kein Recht, uns um Minderheiten Sorgen zu machen! Wir sollten uns eher weiterhin darin bemühen, uns selber kaputtzureden, weil wir darin zumindestens Weltmeister sind. Denn die ganze Welt ist gut. Nur wir sind schlecht! Ich hoffe nur, das reicht nun auch an Sarkasmus.

Wenn Ihre "liebe kleine EU" so ein Übel ist, wieso leben Sie dann noch in ihr? Ich bin mir sicher, Sie würden sich einem chinesischen System gerne unterordnen wollen. Nur dass dann jegliche Kommentare, die auch nur den Hauch einer Kritik vermuten lassen, einen Freifahrtschein in den Knast mit sich bringen könnten. Überlegen Sie sich also bitte noch einmal, ob die "liebe kleine EU" nicht doch mehr Größe besitzt, als Sie erkennen können!

15:45, Magic.fire

>>Am 17. März 2021 um 15:34 von fathaland slim
Weil sie sich einseitig informieren, beschäftigen sie sich mal tiefergehend mit der Westsahara und dem Volk der Westsahara, plus Gerichtsurteile selbst vom EUgH. Und wann dann eine Reaktion erfolgte und warum.
Dummerweise ist da Europa direkt dran beteiligt, da verschließt man dann die Augen<<

Es geht hier aber nicht um die Westsahara, es geht um China.

Würde hier die Westsaharaproblematik thematisiert, dann gäbe es gewiss Kommentare, in denen auf die Lage der Uiguren hingewiesen würde.

Die Diskussionstaktik ist von ihrem Objekt unabhängig. Es nervt ein wenig.

Sanktionen

ES GEHT UNS NICHTS AN, was in CHN passiert-genau so wie es die Chinesen nichts angeht was in DE passiert.
Und Sanktionen? Wer hat das befohlen?Das hat schon bei RU nicht funktioniert.
Die EU nimmt den Mund ganz schön voll...

15:57, Traumfahrer

>>Re : fathaland slim !
Endlich reagiert die EU mal, nur sind diese Sanktionen ein Witz, weil da werden die Chinesen drüber lachen.<<

Sanktionen sind immer ein höchst zweifelhaftes Instrument. Weswegen ich sie nie befürworte oder fordere.

>>Und es darf ja nicht vergessen werden, dass sehr viele europäische Staaten sehr abhängig sind von China.<<

Die Abhängigkeit ist wechselseitig.

@15:48 von fathaland slim

"Olivia: >>Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter."

Mit trumpscher Polemik kommen Sie auch nicht gegen die Fakten an. Niemand sagt, dass die USA einhundertprozentige Kontrolle ausübt und wir reine Vasallenstaaten wären. Aber von souveräner Politik kann man kaum sprechen wenn es zum Interessenkonflikt mit den USA kommt. Bis heute war ja selbst bzgl. China die Angst vor Konsequenzen grösser als das Mütchen.

15:55, Tremiro

>>15:43 von Wolfgang GA
"Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)"

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.<<

Das ist eigentlich bisher auch meine Information gewesen.

Der Unterschied

In einem Kommentar:
Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande.
-----------------
Das praktiziert seit Jahrzehnten die Türkei mit den Kurden. Was haben die moralischen Saubermänner in den demokratischen Ländern unternommen, um das zu verhindern? Nichts, die Türkei erklärte einfach das Volk der Kurden zu Terroristen.
Was passiert mit den Roma und Sinti? Was mit den Schwarzen in den USA? Wo sind hier die Sanktionen. Ach ja, das sind politische Freunde, die möchte man nicht an den Pranger stellen.

@15:49 von Tremiro

"Olivia: >>...und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.<<

Gibt es irgendeine Art von Politik die nicht interessengeleitet ist?"

Diese Sanktionen hier z.B. Wenn es wirklich mal nur um Werte gehen sollte und nicht un einen Baustein in einer neuen grösser angelegten Isolationsstrategie oder eben einen Dienst für die USA.
Damit wir nicht aneinander vorbei reden... Werte zählen für mich nicht als Interessen.

@16:00 von Wolfgang GA

Wäre bestimmt unterhaltsamer, wenn Seltene Erden aus China mal für ein halbes Jahr ausfallen?

Auch der Schuss würde nach hinten losgehen. Zwar sind zurzeit alle großen SE-Minen in China, bei einem Exportstopp würden Staaten wie USA, Kanada und Australien aus nationalen Sicherheitsgründen ihre Minen wieder aktivieren. China würde dauerhaft Marktanteil verlieren.

15:43, Wolfgang GA

>>Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!<<

Sie meinen, die Außenminister der EU handelten auf Bidens Anweisung?

Ich traue Ihnen eigentlich nicht zu, daß Sie das ernst meinen.

um 15:52 von fathaland

um 15:52 von fathaland slim
15:43, Wolfgang GA
>>>>Ich habe war persönlich anwesend, wenige Minuten, nachdem "Aktivisten" aus Xinjiang in Urumuqi bzw. Beijing normale Chinesen gemeuchelt hatten (Details? Wenn Moderation es zulässt?)<<

Normale Chinesen also.
Wie viele wurden denn gemeuchelt? Wann war das?
Und rechtfertigt dies, Millionen Menschen in so genannte Umerziehungslager zu stecken?<<

Urumuqi 2004, Einkaufsstraße im Zentrum.
Ca. ein Dutzend Passanten vor Geschäften und Restaurants mit Säbeln niedergemacht.
Ich habe sie nicht gezählt. War furchtbar.

Beijing 2013, SUV rast in Besucherstrom Kaiserpalast. Nein, die habe ich auch nicht gezählt. Mir war da anders.

Und Sie wissen ganz genau, dass Mio. Uighuren in Umerziehungslager gesteckt wurden - tatsächlich? Erste Meldung dazu kam von NED (National Endowment for Democracy) - einem CIA-Ableger und dem glauben Sie ...

Gruß, Wolfgang

Am 17. März 2021 um 16:03 von fathaland slim 15:45, Magic.fire

Ich habe keine Taktik, schreibe inder Regel neutral so wie beimStudium gelernt als Befürworter von Meinecke ,Ranke und Mommsen.
Was mehr nervt sind ihre einseitige Sicht wenn es gegen ihren "primus enemy" geht oder Foristen die nicht ihrer Meinung entsprechen.
Sicher geht es hiuer primär um China, allerdings kann man Eibe Sanktion nicht bewerten , wenn man nicht differenziertes Verhalten bei gleicher Ursache im Koplf hat.
Dann ist es schlichtweg reine Politik gegen einen Gegner. Machen sie es privat wahrscheinlich dann sogar mehr.

Hongkong Verträge gebrochen

Es wäre schön, wenn die EU sich auch zur Situation in Hongkong positionieren würde. "Ein Land-Zwei Systeme" hieß es 1997, so war die Zusage Chinas an die Bevölkerung Hongkongs sowie an das Commonwealth. Hongkong wurde weitgehende Autonomie garantiert. Garantien auf die man im Jahr 2021 Nichts mehr geben kann. Was interessiert Xi Jinping eine Vereinbarung aus dem letzten Jahrtausend ? China ist kein vertrauenswürdiger Partner mehr, diesem Land ist mit größter Skepsis zu begegnen und das chinesische Meer wird der weltgrößte Konfliktherd des 21. Jahrhunderts werden

um 15:55 von Tremiro 15:43

um 15:55 von Tremiro
15:43 von Wolfgang GA
>>Eine sehr unrühmliche Rolle spielten später die USA (in Tibet)<<

Ich war bisher der Meinung China hat Tibet besetzt.
_______
Vielleicht b
eschäftigen Sie sich mal ein wenig mit der Geschichte dieser Region. Die Briten gingen und die USA kamen.
Übrigens ebenfalls meine Freunde von der CIA sehr engagiert.
Noch bis in 70er Jahre bezog der Dalai Lama, ein sicherlich lächerliches Gehalt von USD 100.000 jährlich von der Firma.
Sein Bruder wurde in den USA zum "Aktivisten" ausgebildet - andere würden sagen Terroristen. Er durfte dann in Tibet sterben ...

Ansonsten ist Tibet seit dem 14. Jahrhundert ein Teil Chinas.

Gruß, Wolfgang

Da bezeichnet ein Präsident einen anderen als Mörder

und die EU prescht vor und verhängt Sanktionen gegen China.
Mal schauen was als nächstes kommt.
Corona scheint für die EU nicht besonders wichtig zu sein aber für die Chinesen schon.
Da sprechen die Zahlen für sich.
Die Santionen gegen Russland haben ja Wirkung gezeigt, die liegen schon am Boden.
Und jetzt China, da jammert schon die Volkskammer.

16:11, NeNeNe

>>In einem Kommentar:
Krieg einer Regierung gegen eine Gruppe von Menschen in ihrem Lande.
---------------
Das praktiziert seit Jahrzehnten die Türkei mit den Kurden. Was haben die moralischen Saubermänner in den demokratischen Ländern unternommen, um das zu verhindern? Nichts, die Türkei erklärte einfach das Volk der Kurden zu Terroristen.
Was passiert mit den Roma und Sinti? Was mit den Schwarzen in den USA? Wo sind hier die Sanktionen. Ach ja, das sind politische Freunde, die möchte man nicht an den Pranger stellen.<<

Der Kommentar stammt von mir, um 15:32.

Ich war schon in den 70ern in prokurdischen Initiativen aktiv. Den Sinti/Roma gehörte ebenfalls immer meine Solidarität. Zum Glück haben die in Deutschland eine Vertretung, den Zentralrat der Sinti und Roma. Dessen Vorsitzender war lange Zeit Marianne Rosenbergs Vater Otto. Und der Kampf der schwarzen Amerikaner war mir immer ein Herzensanliegen.

Was ich allerdings nicht abkann ist das Ausspielen dieser Gruppen gegen andere.

Sanktionen

gegen Russland haben ja schon sooo viel gebracht, warum jetzt auch nicht gegen China? Wo bleiben die Sanktionen gegen die USA? Grunde dafür gibt es mehr als reichlich ( Guantanamolager,offiziell erlaubte Folter, zum mindestens unter Busch,Drohnenmorde,Spionage,Einmischung in innere Angelegenheiten anderen Staaten,angezettelte Kriege usw. ). EU macht sich weiter lächerlich. Ich hoffe dass China mit aller Härte zurück antworten wird.

Es ist wahrlich ...

... das Einzigste, was die EU noch auf die Beine kriegt - Sanktionen über Sanktionen.
Dabei hat dieser Verein unter Frau von der Leyen keinerlei völkerrechtliche Berechtigung Sanktionen gegenüber Nicht-EU-Ländern zu erheben.
Einzig der UN-Sicherheitsrat hat sie.
Wahrlich ein erbärmliches Bild, was Frau vdL und ihre EU-Kommission da abgibt.
Weil, in einem Jahr Pandemiekrise nichts aber auch gar nichts Gemeinsames der EU-Länder zu Buche steht.

Konsequent ... und deshalb verdächtig

An Sanktionen gegen Russland hat man sich ja schon gewöhnt.

China zu sanktionieren ist neu und zeugt von Mut, Konsequenz und Rückgrat.

Das genau macht mich stutzig.

Die EU ist mir bisher nicht durch Prinzipientreue positiv aufgefallen. Die Russland Sanktionen entsprangen oft einer sehr einseitigen Bewertung historischer Ereignisse.

Und das Russland überhaupt sanktioniert wurde, lag meines Erachtens nur an der geringen Bedeutung des russischen Marktes für deutsche und europäische Firmen.

Das die Uiguren unterdrückt werden ist hingegen völlig unstrittig. Nur hat das im Westen bisher keinen groß gestört, solange man so gute Geschäfte machen konnte.

Ich denke hier wirkt der Druck der Biden Administration dem sich die EU nun widerwillig beugt. Denn eventuelle Vergeltungsmaßnahmen treffen Deutschland härter als die USA.

Eine spannende Entwicklung !

rer Truman Welt

Wow, 4 chinesische Regierungsvertreter wurden mit Sanktionen belegt, etc. Man, der Hammer. Ich vermute einfach einmal, der Parteivorsitzende der Volkspartei und Regierungschef als Gesamtverantwortlicher dieses chinesischen Vorgehens wird nicht zu den besagten 4 Regierungsvertretern gehören, könnte das sein?
Wer sind denn diese "phantastischen 4"? Ich vermute einmal kleine Rädchen im chinesischen Räderwerk, die wenig bis gar nichts zu melden und mit den Vorwürfen vielleicht gar nichts zutun haben. Eine echte Reaktion einer Regierung oder Staaten Gemeinschaft auf Entsetzliches sieht anders aus! Das jetzige Reagieren ist ein Feigenblatt vor der eigenen Scham. Würde echt reagiert, würde China seinen Hammer auf den Tisch knallen, wobei die EU von der Vibration vom Stuhl segeln und sich unter selbigen wiederfinden würde. Dann lieber nur ein Pubs auf's Sitzkissen als Reaktion, den man als "harte" Sanktion darstellt. Das nennt man "Diplomatie".
Wow!

um 15:58 von fathaland

um 15:58 von fathaland slim
15:47, Wolfgang GA
>>um 15:32 von fathaland slim

>>>>Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Dann klären Sie mich doch bitte auf.
So viel Respekt kann ich von Ihnen schon verlangen, wenn Sie mich denn unbedingt als dummen Jungen abkanzeln wollen.
Gibt es keine Umerziehungslager für Uiguren?
Gab es 2008 keine Sanktionsüberlegungen gegen China wegen der Tibetproblematik?
________
Ich wüsste nicht, wo ich Sie als "dummen
Jungen abgekanzelt" habe. Wenn Sie sich selbst so sehen?
Obwohl Sie sonst sehr oft als recht gut informiert auftreten - sorry, hier fehlt Ihnen einiges an Fachwissen und Hintergrundinformationen. Ist alles nachlesbar - ohne Chinesisch zu können. Englisch und Deutsch reicht da.

2008 stimmt! Und 2021 sind die Emissäre von Biden in Europa unterwegs um erneut einen Boykott der Olympischen Spiele in 2022 zu organisieren.

Gruß, Wolfgang

16:19, Wolfgang GA, 15:52 von fathaland slim

>>Und Sie wissen ganz genau, dass Mio. Uighuren in Umerziehungslager gesteckt wurden - tatsächlich? Erste Meldung dazu kam von NED (National Endowment for Democracy) - einem CIA-Ableger und dem glauben Sie ...<<

Das ist beileibe nicht die einzige Quelle für diese Information. Die ich übrigens mit keinem Wort erwähnt habe.

Die NED als CIA-Ableger zu bezeichnen trifft übrigens den wahren Sachverhalt nicht ansatzweise. Wer sich informieren will, sollte erst mal hier anfangen:

https://de.wikipedia.org/wiki/National_Endowment_for_Democracy

@16:24 von dieselguy

"China ist kein vertrauenswürdiger Partner mehr, diesem Land ist mit größter Skepsis zu begegnen und das chinesische Meer wird der weltgrößte Konfliktherd des 21. Jahrhunderts werden"

Na wen wundert´s. Das grösste Militär der Welt ist ja mit diversen Standorten von Südkorea über Guam und Japan bereits vor Ort. Auf die Beschwerde China´s bzgl, des Luftraums sagte Biden sinngemäss, dass die Antwort darin bestand mit einem B1 Bomber dort lang zu kacheln, im Namen der Freiheit.

alle Register

Mein Leben lang war ich immer ein Anhänger des vereinten Europa. Allerdings sah ich dieses Europa als unabhängig nach allen Seiten an. Heute muss ich feststellen, dass nicht nur Deutschland, sondern die gesamte EU Erfüllungsgehilfen der US-Politik sind. Das Imperium USA sieht in China ihren Konkurrenten, und so werden alle Register gezogen, um dieses Land zu diskreditieren, nach dem Erfolgsmodell was schon gegen Russland angewendet wird. Die Macht der USA gründet sich auf 3 Beinen: Militär, Wirtschaft und Medien. Was wir hier an Meldungen vorgesetzt bekommen, haben us- oder britsche Nachrichtenargenturen zubereitet. Wer daraus sich seine Meinung bildet, bekommt keine Informationen sonder pure Propaganda.

Die EU

sollte vorsichtig sein, weil Anteil am Handel sehr hoch ist, mal angenommen, China dreht den Deutschen Autos den Hahn zu, dann fehlen eine Menge Absatz.
Jeder sollte sich mal die Zahlen ansehen, was wir wo exportieren, und was alles aus China kommt.
Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.

Wird China das mehr

Wird China das mehr beeindrucken, als Russland? Ich glaube kaum. Die EU soll lieber mal aufpassen, dss die Sanktionitis nicht nach hinten los geht. Dann drehen China und Russland mal kurz die Versorgung mit Rohstoffen und Plastikmüll ab. Dann wird hier ganz böse geheult.
Und vielleicht kann man mal was mit Polen und Ungarn machen? Das sind ja auch so "Musterländer" wenn es um (Menschen)Rechte geht.

16:22, Magic.fire

>>Am 17. März 2021 um 16:03 von fathaland slim 15:45, Magic.fire
Ich habe keine Taktik, schreibe inder Regel neutral so wie beimStudium gelernt als Befürworter von Meinecke ,Ranke und Mommsen.
Was mehr nervt sind ihre einseitige Sicht wenn es gegen ihren "primus enemy" geht oder Foristen die nicht ihrer Meinung entsprechen.<<

Wer ist denn mein primus enemy?

Und wer keinen Widerspruch vertragen kann, sollte sich aus Diskussionen heraushalten.

Sie versuchen, ad hominem zu argumentieren. Ebenfalls ein beliebtes Muster.

>>Sicher geht es hiuer primär um China, allerdings kann man Eibe Sanktion nicht bewerten , wenn man nicht differenziertes Verhalten bei gleicher Ursache im Koplf hat.<<

Es geht hier nicht primär, sondern nur um China. Jede Unterdrückung ist einzigartig. Es gibt keine gleichen Ursachen.

>>Dann ist es schlichtweg reine Politik gegen einen Gegner. Machen sie es privat wahrscheinlich dann sogar mehr.<<

Was soll das heißen?

um 16:15 von fathaland

um 16:15 von fathaland slim
15:43, Wolfgang GA
>>Der kalte Krieger Biden hat seinen Wunsch geäußert, dass die "freie Welt" die antichinesische Politik der USA mitträgt und folgt. Und die EU springt. Toll!<<

Sie meinen, die Außenminister der EU handelten auf Bidens Anweisung?

Ich traue Ihnen eigentlich nicht zu, daß Sie das ernst meinen.
________
Doch, ich meine das. Es gibt klare "Empfehlungen" der neuen US-Administration. Und das weiß ich "zufälliger" Weise.
Und natürlich handeln die AM der EU auf Weisung ihrer jeweiligen nationalen Regierungen :-).

Gruß, Wolfgang

15:14 von Charlys Vater

"Sanktionen gegen China ???

Würde ich ja nachvollziehen können, wenn wir nicht so abhängig von denen wären.
Wenn das nicht mal nach hinten los geht.

Die EU sollte besser erst vor der eigenen Türe kehren, und den überbordenden Problemen in der EU mehr Beachtung schenken.
Nicht das Wort zählt, die Taten sind es."

,.,.,

Es gibt, grob gesagt, zwei menschliche Grundhaltungen - die sich im Individuum aber auch verändern können:

Wenn jemand gequält wird:

a. weggucken, Angst um sich selbst kriegen, "Argumente" suchen, um den Gequälten im Stich zu lassen, damit man selber nicht auch noch einen ab kriegt.

b. Nicht weggucken, sondern beherzt eingreifen - auch wenn man selber einen abkriegt.

Natürlich gibt es Zwischentöne.
Nicht immer kann man eingreifen, ohne dabei andere zu beschädigen.

Diese Abwägung muss passieren.
Zur Not muss man eigene Schädigung in Kauf nehmen, weil die Not des Geschädigten überwältigend ist.

Das gehört zur menschlichen Humanität.

15:43 Wolfgang GA

"Eine weise Entscheidung der EU?......."

Nein das ist der Nibelungentreue geschuldet.

Ansonsten bin ich ganz bei ihnen.

Sanktionen gegen China

Da zittern die Machthaber in Peking jetzt aber gewaltig vor der EU. China verspeist die EU zum Frühstück und hat dann immer noch Hunger.

Claudia Bauer meint ....

der senile Greis im weißem Haus hustet und schon verhängt die EU Sanktionen gegen China, wie lächerlich mal wieder.
Kann der so hochgelobte Wertewesten eigentlich noch wa anderes als sanktionieren, konstruktive Politik im Intresse Aller scheint jedenfalls nicht das Ziel zu sein, sondern Konfrontation um jeden Preis, wie schäbig !
.

Wer da dachte, unter Biden

Wer da dachte, unter Biden wird die Welt friedlicher, der hat sich aber gehörig geschnitten. So wie Clinton und Obama keine Friedensengel waren, so ist es auch kein Biden.
Und natürlich muss die EU springen, wenn der große Bruder pfeift.
Haben Sanktionen schon mal was gebracht?
Wenn man zig mal gegen eine Wand läuft, sollte man anfangen, nach anderen Wegen zu suchen. Warum nicht wieder: "Wandel durch Handel"?

16:06, Olivia59 @15:48 von fathaland slim

>>@15:48 von fathaland slim
Olivia: "Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA."

FS: "Sie wissen doch, daß alles, was die EU oder irgend ein anderes Land tut, immer von den USA gesteuert wird. Die Politiker sind bekanntermaßen alle hörig, unterwürfig, knicken ein undsoweiter."

Mit trumpscher Polemik kommen Sie auch nicht gegen die Fakten an.<<

Trumpsche Polemik? Trump ist weder zu Ironie noch zu Sarkasmus fähig.

>>Niemand sagt, dass die USA einhundertprozentige Kontrolle ausübt und wir reine Vasallenstaaten wären.<<

Doch, das sagen hier viele.

>>Aber von souveräner Politik kann man kaum sprechen wenn es zum Interessenkonflikt mit den USA kommt. Bis heute war ja selbst bzgl. China die Angst vor Konsequenzen grösser als das Mütchen.<<

Ja sicher, die wechselseitigen Abhängigkeiten sämtlicher Länder dieser Erde sind groß.

16:31, DeRus

>> EU macht sich weiter lächerlich. Ich hoffe dass China mit aller Härte zurück antworten wird.<<

Sie meinen, mit vergleichbarer Härte wie die EU?

Oder favorisieren Sie eine entschieden überproportionale Reaktion?

Ich finde,

die Chinesen sind im Recht.

16:41, wenigfahrer

>>Die EU
sollte vorsichtig sein, weil Anteil am Handel sehr hoch ist, mal angenommen, China dreht den Deutschen Autos den Hahn zu, dann fehlen eine Menge Absatz.
Jeder sollte sich mal die Zahlen ansehen, was wir wo exportieren, und was alles aus China kommt.
Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.<<

Bitte berücksichtigen Sie, daß die Abhängigkeit eine beidseitige ist.

16:06 Olivia59

"von souveräner Politik kann man kaum sprechen....."

wie wahr, wie wahr.
Wir springen über jedes Stöckchen das man uns hin hält.

16:40, der.andere

>> Die Macht der USA gründet sich auf 3 Beinen: Militär, Wirtschaft und Medien. Was wir hier an Meldungen vorgesetzt bekommen, haben us- oder britsche Nachrichtenargenturen zubereitet. Wer daraus sich seine Meinung bildet, bekommt keine Informationen sonder pure Propaganda.<<

Es gibt also in Europa keinen eigenständigen Journalismus, sondern nur US-Knechte, die Agenturmeldungen abschreiben.

Aha.

Aber welche Rolle spielen da die Briten?

@ Toni B. (15:35): die EU kann Stahl von uns kaufen

@ Toni B.

Dann verkaufen wir unseren Stahl an andere Länder. Wir stellen Stahl selber her. Das sollten Sie wissen (Arcelor-Mittal und andere). Deutschland braucht keinen chinesischen Stahl. Und andere Eu-Länder können Stahl aus Wasserstoff-Produktion bei uns kaufen. Wird ein dickes Geschäft. So käme wenigstens wieder Geld in die Kasse.

sanktionen gegen china

stets mehr werden rusland und jetzt auch china als reiche des bösen hingestellt, so das der werte westen sich selbst rechtfertigt om überall da, wo er seine interessen gefährdet sieht und unter dem vorwand demokratie und menschenrechte zu verteidigen, ein zu greifen. da können wir schon mal einen flugzeugträger nach Asien schicken. was wäre wenn ein chinesischer flugzeugträger vor den küsten englands auftauchen würde?
wann werden mal sanktionen gegen die USA diskutiert wegen deren vielfältiger verletzung der menschenrechte?
es geht hier nicht um What aboutism sondern um glaubwürdigkeit!

16:31 von fathaland slim

jeder hat eben so seine Herzensanliegen und seine kleinen Vorurteile,
bei mir sind es Tibeter die mir am Herzen liegen.
Persönliche Erfahrungen wie die in Tibet von der chinesischen Armee behandelt werden.
Wieviel Klöster die Chinesen in Tibet zerstörten,
dazu brauche ich allerdings kein Internet, sondern nur meine Augen,
wenn ich 5 Wochen durchs Land fahre und sehe die Ruinen auf den Anhöhen

16:38, Wolfgang GA

>>Ich wüsste nicht, wo ich Sie als "dummen
Jungen abgekanzelt" habe. Wenn Sie sich selbst so sehen?<<

Na ja. Sie schrieben:

>>Werter fataland slim, ich muss davon ausgehen, dass Sie von der Situation dort keine Ahnung haben.<<

Das schrieben Sie und nicht ich, es ist also keine Selbstbeschreibung.

>> Und 2021 sind die Emissäre von Biden in Europa unterwegs um erneut einen Boykott der Olympischen Spiele in 2022 zu organisieren.<<

Sind sie das?

Wer denn?

um 15:32 von IBELIN

Da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu! Übrigens, könnte es auch sein, daß da im Hintergrund seitens der USA auf die EU Druck ausgeübt wird? Zumal, wenn man die bisherige US-Außenpolitik, auch die Politik des alten Hardliners Biden, betrachtet.
Die Doppelzüngigkeit der EU-Politik ist auch ansonsten nicht zu übersehen. Wie steht sie z.B. zur Abspaltung, zur Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien? Wie verhält sich die spanische Regierung zu Puigdemont? Wie verhält sich die EU z.B. zum Umgang mit Assange, der unsägliche Schandtaten der USA öffentlich gemacht hat. Was sagt die EU zu den "Gefängnissen" des CIA in zig Ländern dieser Welt, zu Guantanamo, zu Kriegstreiberei und Drohnenmorden an Unschuldigen. Letztlich allzu oft auch Handlanger dieser US-Politik. Was sagt die EU zur völkerrechtswidrigen Besetzung der Golanhöhen durch Israel? Und und und. Sanktionspolitik, wirklich das non plus ultra?

Uiguren

China richtige Entscheidung ,Sanktionen gegen China einzuleiten . Frage mich nur wann gegen die Türkei endlich Sanktionen eingeleitet werden . Oder ist die Unterdrückung der Kurischen Minderheit nicht genauso zu verurteilen . Aber ich hatte ja ganz vergessen die Türken sind ja in der Nato . Da schaut man schon mal über Menschenrechte hinweg oder wie oder was . Traurig aber war .

Stahlpreise...

@15:35 von Toni B.
Seit wann bestimmt China die Stahlpreise? Man könnte dann auch fragen, wer bestimmt die Preise australischer oder brasilianischer Eisenerze, ohne die China nur die Hälfte an Eisen produzieren könnte? Und um die "kleine EU" muß sich niemand Sorgen machen, sie allein exportiert mehr als doppelt soviel Güter wie China. China ist nur ein Scheinriese, da darf man nicht reinfallen.

um 16:39 von fathaland

um 16:39 von fathaland slim
16:19, Wolfgang GA, 15:52 von fathaland slim
>>>>Und Sie wissen ganz genau, dass Mio. Uighuren in Umerziehungslager gesteckt wurden - tatsächlich? Erste Meldung dazu kam von NED (National Endowment for Democracy) - einem CIA-Ableger und dem glauben Sie ...<<

Das ist beileibe nicht die einzige Quelle für diese Information. Die ich übrigens mit keinem Wort erwähnt habe.
Die NED als CIA-Ableger zu bezeichnen trifft übrigens den wahren Sachverhalt nicht ansatzweise. Wer sich informieren will, sollte erst mal hier anfangen:
https://de.wikipedia.org/wiki/National_Endowment_for_Democracy
______
Ich schrieb, dass NED die ersten waren, die darüber berichteten. Und wenn NED eine Vorgabe macht ...
Schön, Ihr Hinweis auf wiki; englische Version ist aussagekräftiger. Bringt allerdings auch nicht alles zur Herkunft NED. Aber zu USAID, eine CIA-"Tochter".

Gruß, Wolfgang

16:45, Wolfgang GA

Sie stricken also auch fleißig an der Legende, daß europäische Regierungen willenlose Empfänger von Anweisungen der US-Regierung seien.

Auch das hätte ich Ihnen eigentlich nicht zugetraut.

Kurdischen Minderheit

So ist es richtig ; Anhang

15:48 von Sisyphos3

<< 15:32 von fathaland slim
Das war 2008 aktuell. Allerdings wurden Tibeter nicht massenhaft in "Umerziehungslager" gesteckt.
.
macht´s die Anzahl ?
ab wann wird es denn "ungerecht"

oder mit den Worten von Cyprian von Karthago
...... nicht mehr Unschuld sichert Straflosigkeit zu, sondern die Größe des Verbrechens!“

also meine Frage, ab wann muß man aufmucken 5 ... 10 .... 1.000 ? <<

,.,.,.

Sie haben ja oft genug geschrieben, wann man aufmucken muss und wann nicht:

nur dann, wenn es um die eigene Nation geht.
Für Menschenrecht in anderen Nationen sich einzusetzen, sei Folge einer hässlichen und überheblichen Deutschtümelei.

@ KarlderKühne (16:48): jetzt machen Sie mal nicht so Panik

@ KarlderKühne

Jetz machen Sie mal nicht solche Panik:

Wer da dachte, unter Biden wird die Welt friedlicher, der hat sich aber gehörig geschnitten. So wie Clinton und Obama keine Friedensengel waren, so ist es auch kein Biden.

Aber Biden darf in der Tat keine Fehler mehr machen was solche gezielten Tötungsaktionen angeht, weil die absolut nicht rechtsstaatlich sind und da erteile ich auch Biden mal eine Rüge.

und nein, die EU muss nicht springen wenn die USA pfeifen:

Und natürlich muss die EU springen, wenn der große Bruder pfeift.

es sei denn, es wäre vom Sicherheitsrat angeordnet. Dann sähe es anders aus. UN-Weisungen ist zu gehorchen.

Außerdem: solange China die Menschenrechte verletzt, kann es das hier nicht geben:

Wenn man zig mal gegen eine Wand läuft, sollte man anfangen, nach anderen Wegen zu suchen. Warum nicht wieder: "Wandel durch Handel"?

Das muss China ganz deutlich klar sein und Russland und anderen auch.

re 16:46 Claudia Bauer: Schäbig!

>>Claudia Bauer meint ....
der senile Greis im weißem Haus hustet und schon verhängt die EU Sanktionen gegen China, wie lächerlich mal wieder.
Kann der so hochgelobte Wertewesten eigentlich noch wa anderes als sanktionieren, konstruktive Politik im Intresse Aller scheint jedenfalls nicht das Ziel zu sein, sondern Konfrontation um jeden Preis, wie schäbig !<<

Da haben Sie wirklich Recht: Das strotzt nur so von „Schäbigkeit“!

Entwicklungshilfe...

... wird selbstverständlich weiter gezahlt. Aktuell weist das Transparenzportal des BMZ 98 Projekte mit einer Fördersumme von 1.485.255.527 € aus.

Beispiele gefällig?

"Sozial verantwortungsvolle Unternehmensführung" = 6.073.884 €

"Deutsch-Chinesisches Programm Rechtskooperation" = 8.647.273 € + 6.187.720 €

"Regionaler Fonds für Dreieckskooperation Asien" = 3.000.000 €

Da lacht das Steuerzahlerherz!

@ Bernd K. (16:54): nein das finde ich nicht

@ Bernd K.

Nein, finde ich nicht. Was China macht, ist schwerste Menschenrechtsverletzung weil die den muslimischen Glauben unterdrücken und den Minderheitenschutz missachten. Dieser ist im internationalen Recht verankert!

https://www.zivilpakt.de/minderheitenschutz-3409/

Artikel 27
In Staaten mit ethnischen, religiösen oder sprachlichen Minderheiten darf Angehörigen solcher Minderheiten nicht das Recht vorenthalten werden, gemeinsam mit anderen Angehörigen ihrer Gruppe ihr eigenes kulturelles Leben zu pflegen, ihre eigene Religion zu bekennen und auszuüben oder sich ihrer eigenen Sprache zu bedienen.

China versucht eine ethnische Minderheit zu vernichten, Gleichschaltung durchzusetzen und sowas ist ziemlich faschistoid. Was mit den Uiguren gemacht wird, ist nicht besser als die Konzentrationslager damals während und nach dem WK2.

@ 15:52 von fathaland slim

Lesen Sie mal in der Wikipedia Xinjiang-Konflikt nach.
Ausschreitungen und Anschläge zu hauf von denen im Westen wenig oder gar nicht berichtet wird. Während die USA ihren Drohenkrieg führen setzt China auf Ausbildungslager um die Menschen davor zu bewahren in den Extremismus abzugleiten

Uiguren wurden früher eher bevorzugt behandelt.

Ein Verwandter, der sein halbes Leben in China verbracht hat, hat auch die Uiguren besucht.
Die hatten damals die Erlaubnis im Rahmen chinesischer Minderheitenpolitik 2 Kinder zu bekommen, während im übrigen China die 2-Kind-Politik galt.
Es gab danach einige terroristische Anschläge durch islamistische Uiguren. Und die haben zu einer totalen Wende geführt oder wenigstens beigetragen.

16:48, KarlderKühne

>>Wer da dachte, unter Biden wird die Welt friedlicher, der hat sich aber gehörig geschnitten. So wie Clinton und Obama keine Friedensengel waren, so ist es auch kein Biden.
Und natürlich muss die EU springen, wenn der große Bruder pfeift.
Haben Sanktionen schon mal was gebracht?
Wenn man zig mal gegen eine Wand läuft, sollte man anfangen, nach anderen Wegen zu suchen. Warum nicht wieder: "Wandel durch Handel"?<<

Mit China wird gehandelt, was das Zeug hält.

Die Sanktionen sind keine Wirtschaftssanktionen, sondern ausschließlich personenbezogen. Auf insgesamt vier chinesische Amtsträger.

Es handelt sich um ein rein diplomatisches Instrument, mehr nicht.

l16:55 von fathaland slim

Immer wieder wird hier mit der "gigantischen Macht" Chinas spekuliert...was fehlt denn in China in den Regalen, wenn der Westen nicht mehr liefert? Oder wenn in China an den verlängerten Werkbänken westlicher Unternehmen Millionen Arbeiter arbeitslos würden? Kuschelpolitik oder das Ernstnehmen von Pekinger Drohungen helfen überhaupt nicht weiter.

Richtig verstanden?

Also, wenn ich unsere einschlägigen Foristen richtig verstehe, dann sollen wir uns gegen die USA auflehnen, weil wir ansonsten von denen abhängig wären.
Und gegen China sollen wir uns nicht auflehnen, weil wir von diesen abhängig sind.

Habe ich das so richtig verstanden?

@16:51 von fathaland slim

"Olivia: >>Aber von souveräner Politik kann man kaum sprechen wenn es zum Interessenkonflikt mit den USA kommt. Bis heute war ja selbst bzgl. China die Angst vor Konsequenzen grösser als das Mütchen.<<

Ja sicher, die wechselseitigen Abhängigkeiten sämtlicher Länder dieser Erde sind groß."

Das ist einfach zu relativieren für diesen zunehmend wichtigen Aspekt. Die Australier sind schon intensiver involviert und sprechen sehr offen darüber, wie planlos sie dem für sie entscheidenden Dilemma gegenüber stehen.
Containmentpolitik der USA mitmachen oder irgendwie versuchen neutral zu bleiben um die Wirtschaftsinteressen zu wahren und sich aus Systemrivalität, aus der ein Krieg erwachsen könnte, raushalten.

um 16:58 von

um 16:58 von Demokratieschue...
>>@ Toni B. (15:35): die EU kann Stahl von uns kaufen
@ Toni B.

Dann verkaufen wir unseren Stahl an andere Länder. Wir stellen Stahl selber her. Das sollten Sie wissen (Arcelor-Mittal und andere). Deutschland braucht keinen chinesischen Stahl. Und andere Eu-Länder können Stahl aus Wasserstoff-Produktion bei uns kaufen. Wird ein dickes Geschäft. So käme wenigstens wieder Geld in die Kasse.<<
________

Werte demokratieschützerin, Ihre Beiträge sind immer etwas besonderes.
Für den obigen nur soviel: es ist nett, dass es in der wilden Diskussion hier auch mal etwas zum Schmunzeln gibt. :-)

Gruß, Wolfgang

16:38 Wolfgang GA

"Die Emissäre sind schon in Europa unterwegs..."

Ich habe das auch mit bekommen und bin einfach schockiert, dass dieses in allen Bereichen alte gleiche Strickmuster aus dem Pentagon immer wieder funktioniert.
Ansonsten kann ich allen ihren Ausführungen nur zustimmen.
Falsche Anschuldigungen, Embargo, Sanktionen, Boykot, Krieg und blutige Regime-Change die immer nach dem selben Muster ablaufen und wir immer dabei.
Wenn dann noch von wir sind "souverän" geschrieben wird weiß man nicht was man sagen soll.

16:58 von Demokratieschue...

Dann verkaufen wir unseren Stahl an andere Länder. Wir stellen Stahl selber her. Das sollten Sie wissen (Arcelor-Mittal und andere). Deutschland braucht keinen chinesischen Stahl.
-
Sie sollten sich auf den neuesten Stan bringen :-)

wir produzieren aktuell 42 Mill Tonnen Stahl
China 930 Mill t, Indien/Japan jeweils 110 Mill t
Korea und Russland 70 Mill t und die USA gut 80 Mill t
nur als kleiner Hinweis wo wir gerade stehen

@ Claudia Bauer (16:46): Sie sollten sich nicht aus dem Fenster

@ Claudia Bauer

Sie sollten sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Denn auch die UNO steht gegen China:

https://tinyurl.com/4f2w3wrj
swissinfo.ch: Schicksal der Uiguren sorgt für immer schrillere Töne in der UNO 16. Oktober 2020 - 13:00

Verbale Konfrontation bei der UNO

Auf dem diplomatischen Parkett sieht es nicht anders aus. Während der aktuellen Sitzung des Dritten Komitees der Generalversammlung der UNO in New York, das sich mit sozialen, humanitären und kulturellen Fragen befasst, gab es eine "hitzige Debatte" über die Achtung der Menschenrechte in China, wie der UNO-Informationsdienst schrieb.

Außerdem gibt es mehr als genug Nachweise für die Repressalien gegen die Uiguren. Siehe:

https://tinyurl.com/25wd8wk2
NZZ: Uno-Ausschuss: Eine Million Uiguren in China in Internierungslagern festgehalten 11.08.2018, 06.07 Uhr

oder siehe hier:

https://www.dw.com/de/un-experten-prangern-china-an/a-53962324

Von daher muss der Sicherheitsrat handeln.

Rechtsstaat?

>> Bundesaußenminister Heiko Maas hatte bereits am Montag erklärt, er dränge auf die Verhängung von Sanktionen wegen des Umgangs mit der Volksgruppe. Die EU habe die Möglichkeit, Menschenrechtsverletzungen zu bestrafen, "und wir wollen dieses Instrument natürlich einsetzen". <<
.
.
Der Herr Maas will also bestrafen, ohne offizielle Anklage und ohne Gerichtsurteil.
.
Darüber sollten mal die so genannten "Wertevertreter" nachdenken.

@ fathalandd slim (16:57): Reuters hat us-Wurzeln

hi fathaland slim

Na ja...so ganz ohne ist das nicht. Reuters hat seine Wurzeln zum Beispiel in den USA. Oder auch Bloomberg. Von daher ist das schon us-beeinflusst. Aber auch die britischen Medien sind - mit Ausnahme der BBC oder Guardian - nicht unbedingt unabhängig.

Und auch die ÖR-Medien werden schon von den USA mitgesteuert.

Wer will was abdrehen?

@wenigfahrer, @Bender Rodriguez
Niemand sollte den Drohungen mit "Regale leer" oder "Hahn abdrehen" Glauben schenken, China ist essentiell auf den Import westlicher Investitionsgüter für seine Wirtschaft angewiesen...diese Angstszenarien sind nur Frames, die die Überlegenheit des chinesischen Systems propagieren. Ohne Petro- und Rohstoffexport läuft z.B. in Russland nicht mehr viel, daher das Drängen des Kreml gegenüber der OPEC, die Preise und Exportmengen zu regulieren und hochzuhalten.

@ der.andere (16:40): Das hier ist wirklich Stuss

@ der.andere

Das hier ist doch wirklich Stuss:

Mein Leben lang war ich immer ein Anhänger des vereinten Europa. Allerdings sah ich dieses Europa als unabhängig nach allen Seiten an. Heute muss ich feststellen, dass nicht nur Deutschland, sondern die gesamte EU Erfüllungsgehilfen der US-Politik sind.

Deutschland und die EU sind keine Knechte der USA. Warum sonst wohl dieser Handelskrieg mit den USA und Entfernung von us-Marken aus den Regalen wie Heinz Ketchup und andere??

Und auch das hier ist Blödsinn:

Das Imperium USA sieht in China ihren Konkurrenten, und so werden alle Register gezogen, um dieses Land zu diskreditieren, nach dem Erfolgsmodell was schon gegen Russland angewendet wird.

Denn China sieht auch andersrum in den USA einen Konkurrenten (Wettbewerber) und China missachtet die Menschenrechte genauso wie dir Türkei, der Iran, Pakistan, Russland, Nord- und Südkorea... Sind wir mal nicht so.

China Freund und Feind

Handel, smarte, freundliche Charmoffensiven- da fallen viele schmeichelhafte Begriffe ein, die den großen Staat zum netten Kollegen und Partner aufhübschen sollen. Dass wir aber damit auch unsere eigene Wirtschaft und Unabhängigkeit riskieren, scheint derzeit ungern gehört zu werden. Chinas Partei hat alles in der Hand und aus der Vergangenheit gelernt. Kapitalisten sind nicht Feinde, sondern man kann von ihnen lernen und profitieren. Handel macht auch bei guten Geschäften kritische Stimmen zu Menschenrechten und Unterdrückung von Minderheiten leise. Und man kratzt sich den Buckel wie der Bär, wenn die Kritik in Form einer Fliege zu lästig wird. Und was erreichen wir damit? Gute Worte, blümerante Ausführungen, im Kern harte Politik und konsequente Verfolgung der kritisierten Vergehen und Verstöße. Machen wir uns also nichts vor- Chinas Markt ist verlockender als EU-Sanktionen der scharfen Waffen. Und ebenso zahnlos bleibt der Biss von Sanktionen.

Dopelmoral in Reinstform

Was glaubt die EU eigentlich, wenn sie die US-Vorgaben einer Sanktion gegen China befolgt, was sie erreichen wird?

Die Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Uiguren, wird jetzt ans Sanktions-Grund gegen China erklärt.

Was ist aber mit den fast täglichen Raketenangriffen der israelischen Armee gegen Syrien und der Inhaftierung von mehr als 2 Millionen Palästinensern im Freiluftgefängnis Gaza?

Das interessiert weder unsere Medien noch die westliche Politik und wird verschwiegen.

Das ist Doppelmoral in Vollendung!!!

@demokratiesch....

"Stahl aus Wasserstoffproduktion" ist "bei uns" ein Technikumsprojekt und vor 2040 bis 2050 sicher nicht das gängige Verfahren. Da müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Bis dahin ist China eher von selbst aus eine Demokratie geworden...... oder, was zu befürchten ist, die EU Geschichte.

@ der.andere (16:40): Auch das hier ist aluhutmäßig

@ der.andere

Und das hier ist auch - mit Verlaub gesagt - Aluhelmträger:

Die Macht der USA gründet sich auf 3 Beinen: Militär, Wirtschaft und Medien. Was wir hier an Meldungen vorgesetzt bekommen, haben us- oder britsche Nachrichtenargenturen zubereitet.

Vieles stammt auch von deutschen Presse-Agenturen wie dpa (deutsche Presse-Agentur), AFP (Agence France Press), APA (Austria Presse Agentur) und andere. OK, Reuters ist zwar auch mit dabei, das ist wahr und Reuters hat us-Wurzeln genauso wie Bloomberg. Stimmt schon.

Aber unsere Medien sind nicht unbedingt us-beeinflusst. Von daher ist das schon ziemlich aluhutmäßig, was Sie hier verzapfen.

um 16:55 von fathaland

um 16:55 von fathaland slim
16:41, wenigfahrer
>>>>Die EU
sollte vorsichtig sein, weil Anteil am Handel sehr hoch ist, mal angenommen, China dreht den Deutschen Autos den Hahn zu, dann fehlen eine Menge Absatz.
Jeder sollte sich mal die Zahlen ansehen, was wir wo exportieren, und was alles aus China kommt.
Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.<<

Bitte berücksichtigen Sie, daß die Abhängigkeit eine beidseitige ist.<<<<
______
Die Abhängigkeit ist beidseitig - richtig.
Aber z.B. D-Autokonzerne verkaufen bis zu 40% ihrer Autos in China.
Ohne die z.B. kann China prima leben.

Japan und Südkorea werden zur EU-Maßnahme Beifall klatschen. Endlich reduziert sich die doofe EU-Konkurrenz für Sondermaschinen und Industrieausrüstungen selbst. Bisher waren die US-Emissäre in diesen beiden Staaten nicht erfolgreich.

Eins haben die EU-Granden völlig vergessen: das Trauma der Demütigung durch die Opium-Kriege ist noch lange nicht überwunden.

Gruß, Wolfgang

Sanktionen gegen China

Die Unterdrückung der Uiguren in China und die Umerziehungslager vor Ort sind kein neues Phänomen. Bei jedem Staatsbesuch wurde China meines Wissens darauf angesprochen. Was hat es bewirkt? Null.
Ein Geschmäckle bleibt, dass es genau zu einem Zeitpunkt geschieht, wo Biden förmlich eine "Zusammenarbeit" gegen China gefordert hat. Plötzlich springt Maas senkrecht wie ein Stehaufmännchen, das lange reglos am Boden lag. Die Wirkung wird die selbe bleiben wie zuvor.

China will mitmischen

China baut seine Hemisphäre aus. Aber nicht mit sichtbarer Gewalt oder offenem Kolonialismus, sondern sucht seine Einflussmöglichkeiten mit finanziellen Pflastern, wo Staaten Probleme haben. In der EU kauft man marode Häfen, zufällig an strategisch super Ausgangspunkten und baut auch Trassen der Straße und Eisenbahn- zufällig dort, wo man sich lange schon bessere Verbindungen und Transportwege wünscht. Oder baut seinen großen Umschlagplatz in NRW. In anderen Regionen werden Freundschaftsgeschenke gemacht: Fonds, Hilfen, Finanzen, Bauten und man erwartet natürlich Gegenleistungen in Form von Ressourcen, Abbaurechten usw. Und streckt seine militärischen Arme in Asien da aus, wo man Land und Regierungen zur Unterstützung und als Schutzwall braucht. Kann man alles in einschlägiger Fachliteratur und Dokumentationen nachlesen- sowohl chinesischer kritischer Stimmen wie westlicher Stimmen.

@ Wolfgang GA (17:03): Demokratie ist ein Menschenrecht

@ Wolfgang GA

Was Sie hier als illegal bezeichnen, ist ein Menschenrecht (UN-Menschenrechts-Charta Artikel 29). Siehe:

https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Artikel 29

2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Niemand muss - wie in China - in solchen Dikaturen leben und schon gar nicht in solchen Internierungslagern. Sowas gibt es bei uns schon lange nicht mehr.

17:03, Wolfgang GA @16:39 von fathaland slim

>>Ich schrieb, dass NED die ersten waren, die darüber berichteten. Und wenn NED eine Vorgabe macht ...<<

...dann springen alle, wegen Hörigkeit...

>>Schön, Ihr Hinweis auf wiki; englische Version ist aussagekräftiger. Bringt allerdings auch nicht alles zur Herkunft NED. Aber zu USAID, eine CIA-"Tochter".<<

USAID ist eine US-Behörde.

Wenn ich Ihre Maßstäbe anlege, dann sind sämtliche außenpolitischen Aktivitäten der Bundesrepublik wohl vom Bundesnachrichtendienst gesteuert.

@17:03 von Wolfgang GA

"Ich schrieb, dass NED die ersten waren, die darüber berichteten. Und wenn NED eine Vorgabe macht ...
Schön, Ihr Hinweis auf wiki; englische Version ist aussagekräftiger. Bringt allerdings auch nicht alles zur Herkunft NED. Aber zu USAID, eine CIA-"Tochter"."

Mag ja durchaus sein, dass Geheimdienste sich da drauf stürzen um die Situation strategisch auszuschlachten. Wenn man aber all die überzeichnende Propaganda abzieht kommt man trotzdem schwer drumrum die Uigurensituation als Menschenrechtsverletzung zu sehen. Das dort sippenhaftsmässig Unschuldige präventiv eingesperrt und umerzogen werden ist zumindest für mich glaubhaft, auch wenn das Gesamtbild ziemlich unscharf ist.

17:09, guerillero

>> Während die USA ihren Drohenkrieg führen setzt China auf Ausbildungslager um die Menschen davor zu bewahren in den Extremismus abzugleiten<<

Ausbildungslager, aha.

Wie ungeheuer edel.

15:35 von Olivia59

>>Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA.
<<

Sieht aber ganz genau danach aus. Die EU fühlt wieder so was wie "Rückenwind" aus den USA.

Teachers voice

Das einzige was daran schäbig ist , ist das Messen mit zweierlei Maß . Ansonsten sind Sanktionen durchaus ein Mittel gegen Unrecht vorzugehen . Diplomatie greift hier zu kurz

17:04 fathaland slim

"sie stricken also auch an der Legende, dass die europäischen Regierungen Empfänger von Anweisungen der US-Regierung sind......."

das ist keine Legende das ist Fakt.
Wenn man die letzten Jahrzehnte das Verhältnis EU zu USA genau beobachtet hat konnte man diese Tatsache nicht übersehen.

Forum

Hier im Forum geht ja echt die Post ab zwischen einzelnen Foristen - toll! Und ich meine das ernst, nicht wie die Satire vom ZDF Frontal! Ich sehe, dass es zu diesem Thema einige gut informierte Menschen gibt (ich bin es nicht) und andere eben ihre Meinung abgeben.
Zum Thema auch meine Meinung: Natürlich ist die wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen der EU und China wechselseitig, und somit würden bei einem Boykott beide verlieren. Da gibt es kein "win - lose". Ich bin gegen wirtschaftlichen Boykott und für weitere politische Gespräche, denn ich glaube, dass die EU mit ihrer Struktur und Heterogenität im Nachteil ist - man würde nie und nimmer alle Länder unter einen Hut bekommen - der (EU)interne Streit wäre vorprogrammiert. So meine Meinung hierzu ...

Sanktionen,

haben noch nie den Opfern oder „Minderheiten“ sondern immer der Regierungsmehrheit genutzt.

Auch Minderheiten müssen Gesetzte und Regeln einzuhalten.

um 17:04 von fathaland

um 17:04 von fathaland slim
16:45, Wolfgang GA
Sie stricken also auch fleißig an der Legende, daß europäische Regierungen willenlose Empfänger von Anweisungen der US-Regierung seien.

Auch das hätte ich Ihnen eigentlich nicht zugetraut.
_______
Ich hatte gehofft, dass nach 1990 das eine Deutschland auch in seinen außenpolitischen Entscheidungen frei und mutig ist; auch gerade eigene Interessen durchsetzt.
Einmal: Schroeder bei Irak-Krieg-Teilnahme.

Vor 1990 sind beide deutsche Staaten nur Anhängsel ihrer jeweiligen Schutzmächte gewesen.
Nur die DDR (!) brach ein einziges Mal damit, als sie gegen den "Wunsch" Moskaus ihre Beziehungen mit China normalisierte.
Die Reaktionen aus dem Kreml waren nicht so lustig, aber sehr hegemonial. :-)

Gruß, Wolfgang

@ Wolfgang GA (17:14): Hier zum deutschen Wasserstoff-Stahl

@ Wolfgang GA

Was ist an diesem Kommentar von mir zu schmunzeln??

Werte demokratieschützerin, Ihre Beiträge sind immer etwas besonderes.
Für den obigen nur soviel: es ist nett, dass es in der wilden Diskussion hier auch mal etwas zum Schmunzeln gibt. :-)<7cite>

Wir stellen genug Stahl mit Wasserstoff her. Siehe:

https://tinyurl.com/4az62nxe
arcelormittal.com: Wasserstoff-Stahl: ArcelorMittal und HAW Hamburg legen Studie vor

oder die Salzgitter-AG:

https://tinyurl.com/58778n68
NDR: "Grüner" Stahl: Salzgitter AG startet Wasserstoff-Projekt Stand: 11.03.2021 19:21 Uhr

Von daher: erst lesen, dann posten. Danke.

um 17:13 von teachers

um 17:13 von teachers voice
Richtig verstanden?
Also, wenn ich unsere einschlägigen Foristen richtig verstehe, dann sollen wir uns gegen die USA auflehnen, weil wir ansonsten von denen abhängig wären.
Und gegen China sollen wir uns nicht auflehnen, weil wir von diesen abhängig sind.

Habe ich das so richtig verstanden?
_______
Nein - oder mit Absicht falsch.

Ich plädiere - auch hier schon im Forum mehrfach - für eine Äquidistanz.
Zum "Prügeln" mit USA und/oder China fehlt uns einfach die Potenz.

Gruß, Wolfgang

PS.: Sorry, muss mich leider ausklinken, habe noch Auswärtstermin. Danke für interessante Diskussion.

17:14, Olivia59 @16:51 von fathaland slim

>>"Ja sicher, die wechselseitigen Abhängigkeiten sämtlicher Länder dieser Erde sind groß."

Das ist einfach zu relativieren für diesen zunehmend wichtigen Aspekt. Die Australier sind schon intensiver involviert und sprechen sehr offen darüber, wie planlos sie dem für sie entscheidenden Dilemma gegenüber stehen.
Containmentpolitik der USA mitmachen oder irgendwie versuchen neutral zu bleiben um die Wirtschaftsinteressen zu wahren und sich aus Systemrivalität, aus der ein Krieg erwachsen könnte, raushalten.<<

Es handelt sich nicht um Systemrivalität, denn das System ist dasselbe. Nennt sich "Kapitalismus". Es handelt sich um das Sichern und die Pflege geopolitischer Einflußsphären. Und da ist Australien immer schon fest an der Seite der USA zu finden gewesen. Die haben ja sogar den Irakkrieg mitgemacht.

Ein Krieg zwischen China und den USA wird es ganz gewiss nicht geben, darauf verwette ich mein Klavier:=)

17:09 von guerillero

Wäre ja auch seltsam, wenn hier nur Fremde aus St. Petersburg mitschreiben würden...
Ebenfalls in Wikipedia findet man folgenden Absatz

In der ausufernden Islamophobie, die auf die Ausrufung des Kriegs gegen den Terror durch die USA folgte, erkannte die chinesische Regierung schließlich die Gelegenheit, die internationale Wahrnehmung ihrer Behandlung von Uiguren zu ändern, indem sie die von China empfundene Bedrohung durch uigurischen „Separatismus“ als internationale „terroristische Bedrohung“ umdeklarierte. [...] gelang es der chinesischen Regierung seit den gegen die USA gerichteten Terroranschlägen vom 11. September 2001 dank des internationalen Phänomens islamistischen Terrors in geschickter Weise, die Autonomiebewegung der mehrheitlich muslimischen Uiguren in die extremistische Nähe des internationalen Terrorismus von al-Qaida zu rücken.
Artikel Uiguren; Rezeptionen der uigurischen Frage

17:31, Wolfgang GA

>>Eins haben die EU-Granden völlig vergessen: das Trauma der Demütigung durch die Opium-Kriege ist noch lange nicht überwunden.

Gruß, Wolfgang<<

Fast zweihundert Jahre alte Traumata?

Versteh ich nicht.

Warum nicht einfach mal in der Gegenwart ankommen?

17:13 von teachers voice

>>Richtig verstanden?

Also, wenn ich unsere einschlägigen Foristen richtig verstehe, dann sollen wir uns gegen die USA auflehnen, weil wir ansonsten von denen abhängig wären.
Und gegen China sollen wir uns nicht auflehnen, weil wir von diesen abhängig sind.

Habe ich das so richtig verstanden?<<

Nicht ganz und hier die Richtigstellung aus meiner Sicht.

Wenn wir einen eigenständige, selbstbewußte Politik gegenüber China betreiben, können die USA selber sehen, wo Sie ihre Gefolgschaft für ihre Ambitionen gegen China auftreiben.

Wir müssen uns da nicht auflehnen oder vorsichtig zurücklehnen. Wir müssen nur eine eigenständige Politik betreiben. Dafür ist noch viel Luft nach oben.

Corona zeigt

dass sich China ganz gut um das Wohl der eigenen Bevoelkerung kuemmert.

Die Verlustrate ist um mehr als ein hundertfaches geringer als in der EU.

Demokratieschue... 17.23 Uhr

Ich antworte jetzt nicht, indem ich Ihre Zeilen als blödsinnigen Stuss bezeichne, ich stelle nur fest, dass Ihre Beispiele Marginalien sind und mit der richtigen Politik nur am Rande zu tun haben - eben Marginalien, vermengt mit viel Schaumschlägerei. Lassen Sie sich mal die Menschenrechtsverletzung der USA und ihrer Freunde nur der letzten Jahre auflisten - wo waren da die Sanktionen der auch so unabhängigen EU (wenn die nicht selbst mitgemacht haben!)

17:26, Helmut_S.

>>Was ist aber mit den fast täglichen Raketenangriffen der israelischen Armee gegen Syrien und der Inhaftierung von mehr als 2 Millionen Palästinensern im Freiluftgefängnis Gaza?

Das interessiert weder unsere Medien noch die westliche Politik und wird verschwiegen.<<

Komisch, beides ist mir aus den Nachrichten bekannt.

Natürlich nicht in Ihrer Wortwahl.

@ Olivia59 (17:34): Mit dem hier haben Sie recht

hi Olivia59

Mit dem hier haben Sie recht:

Wenn man aber all die überzeichnende Propaganda abzieht kommt man trotzdem schwer drumrum die Uigurensituation als Menschenrechtsverletzung zu sehen. Das dort sippenhaftsmässig Unschuldige präventiv eingesperrt und umerzogen werden ist zumindest für mich glaubhaft, auch wenn das Gesamtbild ziemlich unscharf ist.

Aber es gibt dazu noch weit mehr Berichte im Netz. Zum Beispiel das hier:

https://tinyurl.com/3rj8v6vr
ZDF-Nachrichten: Internierungslager in China - Was steckt hinter der Uiguren-Unterdrückung? 27.07.2020 11:53 Uhr

UN: Mindestens eine Million Menschen in Internierungslagern

Spätestens seit dem Sommer 2017 ist bekannt, dass in der Provinz Xinjiang die muslimische Minderheit der Uiguren lebt. Bekannt dadurch, dass China sogenannte Umerziehungslager für die turkstämmige Minderheit erbauen ließ.

@ Olivia59 (17:34): Siehe mehr vom ZDF dazu

@ Olivia59

Hier mehr daraus vom ZDF:

https://tinyurl.com/3rj8v6vr

Experten sprechen von "kulturellem Genozid"

Mit dem Ausruf der Volksrepublik 1949 siedelt China in der Provinz gezielt Han-Chinesen an, eine Sinisierung der einheimischen Bevölkerung soll stattfinden, um die Kultur nach chinesischem Vorbild zu formen. Das führte immer wieder zu ethnisch-religiösen Spannungen. Es gab bewaffnete Konflikte, auch Anschläge und Tote auf beiden Seiten.

Seit 2017 nun gibt es die sogenannten "Umerziehungslager", wie die Chinesen sie nennen. Nach offiziellen Angaben der kommunistischen Partei halten die örtlichen chinesischen Behörden religiöse und ethnische Minderheiten in Lagern fest, um eine Radikalisierung und Extremismus zu verhindern. Aus geleakten Dokumenten aber geht hervor, dass die meisten Lagerinsassen ohne Gerichtsverfahren in Lagern eingesperrt werden. Experten, wie der Sinologe Adrian Zenz, sprechen von einem "kulturellen Genozid".

Oha

Na, dann werden wir wohl die guten chinesischen Impfstoffe nicht bekommen...
es sei denn man meldet sich fuer die UN-Friedenstruppe.

17:18, Kein Einstein

>>Der Herr Maas will also bestrafen, ohne offizielle Anklage und ohne Gerichtsurteil.
.
Darüber sollten mal die so genannten "Wertevertreter" nachdenken.<<

Es handelt sich um diplomatische Maßnahmen.

Dazu braucht es kein Gerichtsurteil.

Wer "Wertevertreter" schreibt, der hält nach meiner Erfahrung nicht viel von Werten. Bis auf die auf dem Bankkonto vielleicht.

EU-Sanktionen gegen China auf dem Weg.....

Und die haben wohl eher geopolitische Gründe. Denn da kommt ein starker Konkurrent auf.
Aber die Zeiten, als man mit China in der Sprache des Drucks umging sind wohl unwiderruflich vorbei.

Und zum "senilen Greis": Immerhin besitzt er die Fähigkeit vom Teleprompter mit Betonungshinweisen, abzulesen.
Letzte Woche allerdings, vergaß er den Namen des US-Verteidigungsministers.

Landart

"ewiesen...diese Angstszenarien sind nur Frames, die die Überlegenheit des chinesischen Systems propagieren. Ohne Petro- un"
Lieber Landart, da sitzt du einem enormen Denkfehler auf.wenn wir sanktionieren, fehlt denen doch eh schon was. Und dan sind Strafsanktionen völlig gefahrlos.

17:37, Jacko08

>>15:35 von Olivia59
"Bleibt zu hoffen, dass dies eine souveräne Aktion der EU ist und kein unter Druck zustande gekommener "Freundschaftsdienst" für die interessengeleitete Politik der USA."

Sieht aber ganz genau danach aus. Die EU fühlt wieder so was wie "Rückenwind" aus den USA.<<

Das verstehe ich jetzt nicht.

Die EU spürt Rückenwind, um interessegeleitete Politik der USA zu unterstützen?

Müssten da denn nicht eher die USA Rückenwind verspüren?

Ach du grüne Neune, ja wer macht denn sowas ?

Diese Sanktionen werden auch die steueroptimierte Wolfburger Volkswagen-Briefkastenfirma schwer treffen.

@ Wolfgang GA (17:40): Deutschland tut das auch

hi Wolfgang GA

Zu dem hier:

Ich hatte gehofft, dass nach 1990 das eine Deutschland auch in seinen außenpolitischen Entscheidungen frei und mutig ist; auch gerade eigene Interessen durchsetzt.
Einmal: Schroeder bei Irak-Krieg-Teilnahme./cite>

Das tut Deutschland auch. Von daher ist es wichtig, dass Deutschland endlich Teil einer EU-Armee außerhalb der NATO wird. Da müssen Deutschland und die EU eigenständiger werden. Und nein wir dürfen bei solcher Kriegstreiberei nicht mehr mitmachen, es sei denn es ist vom UN-Sicherheitsrat angeordnet (UN-Statuten ab Artikel 40 folgende). Wenn die UNO sowas anordnen würde, dann müssten wir schon mithelfen.

Aber das hier stimmt:

Vor 1990 sind beide deutsche Staaten nur Anhängsel ihrer jeweiligen Schutzmächte gewesen.

Und das muss sich für die Zukunft ändern. Die EU und Deutschland müssen eigenständiger werden. Es ist Zeit, die Nabelschnur durchzutrennen. Die Zeit des Erwachsenwerdens der EU ist gekommen.

@ 15:17 von Sisyphos3

Eine Frage: Wollen Sie die konkrete Verfolgung von Menschen - hier die Uiguren in China - tatsächlich vernebeln zu einer Frage der "Weltanschauungen"? Ich bin jedenfalls froh, wenn die EU klarer auf die Unterdrückung der Uiguren, die Straflager und massiven Menschenrechtsverletzungen reagiert.

@17:13 von Sisyphos3

Ihre Vergleiche - wie viele andere hier auch - beziehen sich immer auf Mengen...vergleichen sie mal die pro Kopf Relationen in der Gütererzeugung...nur das ergibt dann im Ergebnis z.B. die wahren Relationen beim ProKopf-Einkommen, beim Export usw. ...das Hochjubeln Chinas beeindruckt doch nur Unkundige.

17:37, jukep

>>17:04 fathaland slim
"sie stricken also auch an der Legende, dass die europäischen Regierungen Empfänger von Anweisungen der US-Regierung sind......."

das ist keine Legende das ist Fakt.
Wenn man die letzten Jahrzehnte das Verhältnis EU zu USA genau beobachtet hat konnte man diese Tatsache nicht übersehen.<<

Jeder sieht das, was er sehen möchte.

Natürlich war das Verhältnis zwischen den USA und Europa immer sehr eng. Schließlich sind die USA ja gewissermaßen das Kind Europas. Deutsche Politiker haben die Politik der USA maßgeblich mitgestaltet. Heinz Alfred Kissinger aus Fürth spricht immer noch kein akzentfreies Amerikanisch und wird es auch wohl nicht mehr lernen.

16:41 von wenigfahrer

>>Ich kann nur hoffen das man überlegt handelt, sonst werden die Regale leer.
<<

In den Lebensmittelläden eher weniger. In den Apotheken, was die Medikamente betreffen, wohl dann eher. Aber so weit wird es nicht kommen. Immerhin haben wir keinen Trump in der EU am Werk, der meinte, mit Sanktionen die Welt nach Belieben erpressen zu können. (Was wurde dagegen gewettert, und nun werden die Methoden begrüßt?)

zu wahren. Und die Verzweiflung der Opfer brutaler Regimes noch zu verstärken.
Die können offensichtlich nur auf den Beistand der Bevölkerungen und NGOs und die Durchsetzungskraft privater Initiativen hoffen. „Erstmals hatte die EU ihre Menschenrechtssanktionen Anfang März im Fall des inhaftierten russischen Oppositionellen Alexej Nawalny eingesetzt“

Und, was hat es gebracht? Solange alle auf „gute Geschäfte“ über die jeweiligen Staatsführungen bzw. deren Genehmigung angewiesen sind (oder vielmehr: das zu sein glauben), können die solche „Einmischungen in ihre Angelegenheiten“ („Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen sind in der Provinz Xinjiang mindestens eine Million Uiguren und andere Muslime in Hunderten Haftlagern eingesperrt. Dort sollen sie zur Aufgabe ihrer Religion, Kultur und Sprache gezwungen und teilweise auch misshandelt werden. Die USA sprechen sogar von einem Völkermord“) „souverän“ ignorieren.

Tun sie ja auch: „Die Regierung in Peking weist die Vorwürfe zurück“

17:48, Silverfuxx

>>Ebenfalls in Wikipedia findet man folgenden Absatz

"In der ausufernden Islamophobie, die auf die Ausrufung des Kriegs gegen den Terror durch die USA folgte, erkannte die chinesische Regierung schließlich die Gelegenheit, die internationale Wahrnehmung ihrer Behandlung von Uiguren zu ändern, indem sie die von China empfundene Bedrohung durch uigurischen „Separatismus“ als internationale „terroristische Bedrohung“ umdeklarierte. [...] gelang es der chinesischen Regierung seit den gegen die USA gerichteten Terroranschlägen vom 11. September 2001 dank des internationalen Phänomens islamistischen Terrors in geschickter Weise, die Autonomiebewegung der mehrheitlich muslimischen Uiguren in die extremistische Nähe des internationalen Terrorismus von al-Qaida zu rücken."

Artikel Uiguren; Rezeptionen der uigurischen Frage<<

Danke für dieses ausführliche Zitat.

Ich wundere mich übrigens über das Schweigen der "Islamkritiker". Eigentlich haben die bisher noch jeden Uigurenthread gekapert.

Demokratie

Frage: Welche Demokratie?
Einr große Volksemokratie?
Die Parlamentarische Demokratie?
In Deutschland bestimmt vom Öffentlichen Dienst.
Die Amerikanische Demokratie?
Auch nicht die Sahne.
Welche nehmen wir für China?

ww III

here we come.....

Unglaublich das Leute nicht aus der Geschichte lernen und uns direkt auf den dritten Weltkrieg hinsteuern.....
Naja, letztes Jahrhundert: erst die Grippe, dann Wirtschaftskrise und dann hatten wir genug von den polnischen Provokationen und haben "zurückgeschossen".....

@ werner1955 (17:39): Auch Regierungen haben sich an Gesetze zu

@ werner1955

Auch Minderheiten müssen Gesetzte und Regeln einzuhalten.

Nicht nur Minderheiten müssen Gesetze einhalten sondern Regierungen ebenfalls und das tut China nachweislich nicht.

Und das hier ist nicht so:

Sanktionen, haben noch nie den Opfern oder „Minderheiten“ sondern immer der Regierungsmehrheit genutzt.

Sanktionen treffen beide Seiten. Außerdem: eigentlich ist der UN-Sicherheitsrat für China-Sanktionen zuständig. Sowas müsste eigentlich vom Sichereitsrat angeordnet werden (UN-Statuten Artikel 38, Artikel 39, Artikel 40 und Artikel 41). Hier dazu gucken:

https://unric.org/de/wp-content/uploads/sites/4/2020/01/charta-1.pdf

Von daher würde mich interessieren, ob der Sicherheitsrat da was entsprechendes angeordnet hat auch wenn die Sanktionen richtig sind. Aber für internationale Sanktionen ist der UN-Sicherheitsrat zuständig.

Lach...

China zittert vor Angst.

17:51 von fathaland slim

Warum nicht einfach mal in der Gegenwart ankommen?
.
auch wenn für sie vielleicht unverständlich,
um andere Menschen zu verstehe und deren Handlungsweise
sollte man sich in deren Denken reinversetzen und nicht sein eigenes zum Maßstab machen

@ IBELIN (17:55): Nein China kümmert sich nicht gut

@ IBELIN

Nein, China kümmert sich nicht gut um seine Bevölkerung. Zum Einen diese totale Überwachung, zum Anderen dieses Abschotten von ausländischen Medien und die unerlaubte Propaganda und Gehirnwäsche:

https://www.zivilpakt.de/kriegspropaganda-3364/

sowie hier:

https://www.zivilpakt.de/volksverhetzung-3368/

Dazu die immer stärker werdende Zensur:

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/china-zensur-signal-101.html

Chinas staatliche Zensurbehörde baut die Internet-Kontrolle weiter aus: Jetzt ist auch die Messenger-App Signal blockiert. Offiziell angekündigt oder begründet wurde der Schritt nicht.

oder hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/china-propaganda-103.html

In der Corona-Krise hat China seine Zensur verschärft: Wer der Staatslinie widerspricht, muss zum Polizeiverhör. Zugleich attackiert die Staatsführung im Netz ausländische Kritiker.

Und in anderen Quellen. Sowas nennt man auch verbotenen Protektionismus.

16:45 von Wolfgang GA

>>
um 16:15 von fathaland :
Ich traue Ihnen eigentlich nicht zu, daß Sie das ernst meinen.
________
Doch, ich meine das. Es gibt klare "Empfehlungen" der neuen US-Administration. Und das weiß ich "zufälliger" Weise.
Und natürlich handeln die AM der EU auf Weisung ihrer jeweiligen nationalen Regierungen :-).
<<

Ich sehe das auch so wie Sie. Eine klare Empfehlung. Es geht hier bei um globale Machtdemonstrationen, weniger um menschliche Werte. Denn diese menschlichen Werte der Uiguren liegen nicht erst seit Jahresbeginn am Boden, das war auch schon lange vor Biden Fakt.

@fathaland slim um 17:47

"Ein Krieg zwischen China und den USA wird es ganz gewiss nicht geben, darauf verwette ich mein Klavier:=)"
Bzgl. der Uiguren behalten Sie Ihr Klavier - wenn es um Taiwan geht, werden Sie Ihr Klavier jedoch verlieren ;-(.

Wo steht China?

Natürlich kann die Welt zu der Unterdrückung einer ganzen Volksgruppe nicht schweigen...das Abwiegeln und dem Westen zu drohen ist ja das bekannte Muster Pekings...der chinesische Tiger springt aber zu kurz...China sollte erst mal den Lebensstandard seiner Menschen erhöhen, da stehen sie im Ranking erst an 44. Stelle.

Sanktionen gegen China sind

Sanktionen gegen China sind schon lange nötig. Der Westen schaut nach Russland, aber was in Sachen Menschenrechte in China abgeht, das scheint wenigen zu interessieren.
Aber so ist es, Exporteure und Importeure interessiert es nicht, und schon seit Jahren ist man von China abhängig. Das muss sich ändern.

@ IBELIN (17:55): Dann hier zu dieser Totalüberwachung

@ IBELIN

Dann zu dieser verbotenen Totalüberwachung in China:

https://tinyurl.com/4e8xpj6z
Tagesspiegel: Wie China seine Bürger zur Gesichtserkennung zwingt 05.12.2019, 10:31 Uhr

oder hier:

https://tinyurl.com/2bwedvfs
derstandard.de: Chinas flächendeckendes Ranking-System für Verhalten seiner Bürger verzögert sich 20. Jänner 2021, 09:00

oder hier:

https://tinyurl.com/5b3u4rst
zeit.de: China hat das "übergriffigste Überwachungssystem" der Welt 14. Januar 2020, 21:01 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, lu

Das muss beendet und abgeschaltet werden, genauso wie diese Zensur in China gegen ausländische Medien und Messenger-Dienste.

@17:47 von fathaland slim

"Es handelt sich nicht um Systemrivalität, denn das System ist dasselbe. Nennt sich "Kapitalismus". Es handelt sich um das Sichern und die Pflege geopolitischer Einflußsphären. Und da ist Australien immer schon fest an der Seite der USA zu finden gewesen. Die haben ja sogar den Irakkrieg mitgemacht.

Ein Krieg zwischen China und den USA wird es ganz gewiss nicht geben, darauf verwette ich mein Klavier:=)"

Mit "System" ist nicht der globale Äther des Kapitalismus gemeint (Nur bedingt hinsichtlich Beschwerden über Chinas "Spielregelverletzungen") sondern vor allem die innere Verfasstheit, deren Übertragung auf andere Länder im struggle um Einflussspähren, wie sie richtig sagen, verhindert werden soll. Am Ende so ziemlich das selbe Spiel wie mit der UDSSR, auch wenn die Bedeutung von Ideologie hinter Dominanz zurückstehen mag obwohl wir dauernd die Werte betonen.
Mal hoffen das China nicht im Sinne der Bündnisfreiheit mit Kuba kungelt. Ihr Klavier setzen sie leichtfertig auf´s Spiel ;-)

Krieg zwischen China und den USA wird es ganz gewiss nicht geben

von fathaland slim @
Richtig .

Weil ein großer Krieg nur 2 Minuten dauert und alles dann platt ist.

Heute setzen die Großmächte und auch die Nato ihre Intressen mit "Bürgerkriege" um.

Vom Arabischen Frühling, Afghanistan, Syrien, Jugoslawien, oder dem Kosovo.

@ 17:48 von Silverfuxx

Diverse Terrorattacken mit Messen in verschieden Teilen Chinas ausgeführt von Uiguren haben das ihrige getan um das Vorgehen gegen die Uigurische Terrorbewegung zu rechtfertigen und die Behörden dazu gebracht Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Komisch, beides ist mir aus den Nachrichten bekannt?

fathaland slim @
Mir auch.
Nur die Richtung der Raketen kenne ich anders.

Und ein Volk was immer noch Extremisten als Regierung unterstützt hat dann auch die Folgen zu tragen. Nur schade das die Millionen Hifsgelder der EU und von uns dabei alle drauf gehn.

um 17:32 von

um 17:32 von Demokratieschue...
@ Wolfgang GA (17:03): Demokratie ist ein Menschenrecht
@ Wolfgang GA
Was Sie hier als illegal bezeichnen, ist ein Menschenrecht (UN-Menschenrechts-Charta Artikel 29). Siehe:
https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf
_____
Tut mir leid, offensichtlich haben Sie entweder nicht gelesen, was ich geschrieben habe - oder es einfach nicht verstanden.
Was soll ich Ihrer Meinung nach als illegal bezeichnet haben?
Sehr wirr - aber wie immer gleich gut.

Gruß, Wolfgang

Demokratieschue

Ja früher war die DDR ein Anhängsel der UdSSR und Deutschland eines der USA. Und jetzt wurde aus Der DDR auch ein Anhängsel der USA, da es nun zu Deutschland gehört.
Deutschland würde nie gegen die USA agieren oder intervenieren .
Nichtmal, als das Kanzlerinendarstellerinnenhandy abgehört wurde.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: