Kommentare - Bayern und Sachsen: "Mehr Impfstoff für Hotspots nötig"

01. März 2021 - 12:50 Uhr

Die Länderchefs von Bayern und Sachsen fordern zusätzlichen Impfstoff für Grenzregionen. Anders sei die Lage in den Hotspots nicht in den Griff zu kriegen. Hoffnungen auf weitere Lockerungen dämpften Söder und Kretschmer.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wohin mit den Infizierten ?

Über einen Punkt der Organisation haben sich die Verantwortlichen noch nicht gefunden.
Auch aus dem Artikel ist hierzu nichts zu lesen.

Denn es muss klar sein, dass es im Kampf gg. Corona nicht dienlich sein kann, wenn Infizierte die Quarantäne und die Absonderung im Kreise Fam. erbringen sollen.

Hierzu haben die Verantwortlichen noch nicht viel gesagt gesagt.

Mehr Impfstoff

Fleißiges Impfen ist die einzige wirkliche Rettung ! Aber auch hier stockt es immer wieder wie so oft und fast immer !

Mehr Impfstoff für Hotspots nötig

interessante Einsicht
also liebe Politik,
dann tut mal was dass der Impfstoff herkommt
und der vorhandene vorallem zügig verimpft wird

@ ich1961 12.36 Vorgängerthread

"über den Tellerrand" hinaus schauen. Das scheinen viele nicht tun zu wollen / können."
Ja, und das Virus verschärft diesen Mangel offensichtlich noch. Als der Bundespräsident in seiner Osteransprache 2020 sagte, die Corona-Krise könnte evtl. auch etwas Gutes insofern haben, dass das "Immer-Höher-Schneller-Weiter" überdacht würde, schrieb ich ihm dazu meine Kritik. Nämlich, dass ich davon keineswegs ausgehe, da doch unser Wirtschaftssystem Ellbogengesellschaft / Egoismus geradezu fordere und fördere. Er schrieb "sehr nett" zurück ohne auf die Problematik einzugehen!

Wie soll es weiter gehen ?

Auf dem Papier sind schon mal ein paar Punkte zusammen getragen.

Klar ist derzeit:
Impfen ... Impfen ... Impfen ...
Und weiter versuchen mehr Impfstoff zu bekommen.
Derzeit läuft das Corona-Impfen noch mit angezogener Handbremse und Schlepp-Anker.

Und falls mal genügend Impfstoff geliefert ist bedeutet dies dann im Jahr2022:
Nachimpfen ... Nachimpfen ... Nachimpfen ...
Wie bekannt, wird nunmehr davon ausgegangen, dass die Impfstoffe angepasst werden müssen.

Klar ist:
Testen ... Testen ... Testen ...
Aber auch hier fehlt es an der Masse von Schnell-Tests.
Die Organisation, wie z.B. das Angebot von Schulungen/Einweisungen für Selbst-Schnell-Tests ist noch nicht sichtbar.

Was klar sein müsste:
Die Arbeitgeber - insbesondere im Produktionsbereich, Bau, Logistik - usw. müssen gesetzlich - strikt - verpflichtet werden, dass sie die Belegschaft (auch externes Personal, Grenzgängerinnen/er) mittels Schnell-Tests (mind. ca. 48Std. - max. ca. 72Std.) getestet werden (Label Datum Uhrzeit) .

@ Peter Kock

Mehr Impfstoff

Angenommen, Deutschland bekäme mehr Impfstoff, wer soll dafür dann weniger bekommen?

Finnland erklärt Notstand

Die finnische Regierung erklärt den Notstand als Folge des starken Anstiegs von Infektionen mit „Mutanten des Coronavirus. Damit hat die Regierung das Recht, Restaurants zu schließen und andere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Erregers zu ergreifen. Finnland ist von allen europäischen Ländern bislang am geringsten von der Pandemie betroffen.“

Und genau das ist der Grund, weswegen Finnland nun stark betroffen sein wird. Immer da wo im bisherigen Pandemie Verlauf wenig Infektionsgeschehen war, gab es in der zweiten Welle oder jetzt in der dritten Welle um so mehr Infektionen dann.

Das war in Sachsen und Thüringen so und das ist aktuell in Flensburg so. Und so weiter.

Erst die Immunität bei quasi allen wird das beenden.

So lange es nicht genug Impfstoff gibt, sollte nur die Hochrisikogruppe geimpft werden.

Übliches Bashing

@ Sisyphos3:
also liebe Politik, dann tut mal was dass der Impfstoff herkommt und der vorhandene vorallem zügig verimpft wird

Und was, wenn ein Politiker weder in der Logistikbranche tätig ist noch eine Sanitätsausbildung hat?

Region Moselle

"Vor dem Hintergrund steigender Impfstofflieferungen sei das Impfmanagement komplett zu überarbeiten."
Gut erkannt, doch wieder einmal zu spät.

Es kommen im März Riesen Lieferungen.
Nun muss es schnell gehen.Impfen wo möglich und auch jüngere, die damit helfen das Virus zu stoppen. Auch zur Region Moselle, die ähnliche Problematik stellt wie zu Tschechien.

Mehr Impfstoff für die Grenzregionen

Das klingt zunächst gut und schlüssig, hat jedoch auch seine Tücken! Da noch nicht klar ist, ob und in welchem Maße die Impfstoffe immun machen, könnte sich auch ein gegenteiliger Effekt ergeben, wenn geimpfte infizierte Menschen ohne oder mit milden Symptome sich frei bewegen können. Mit Blick auf mögliche schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle wäre eine solche Konzentration der Impfkampagne auf die Grenzregionen jedoch sicherlich zu befürworten.

Das ist die

erste Idee die wirklich Sinn macht, alle Grenzregionen verstärkt zu Impfen, vor allem alle Heime und auch die zu Hause lebenden Alten, dann alle Pendler.
Die in den Heimen und Pflege und so weiterarbeiten, auch die Lehrer aus Tschechien die hier in Schulen arbeiten.
Denn die ganzen Hotspots sind an der Tschechischen oder Polnischen Grenze, einige noch Frankreich und so weiter.
Das außer Herrn Söder das noch niemand in den Sinn gekommen ist, ist mehr als verwunderlich.

Mehr Impfstoff muss her

aber woher nehmen und wie ist die derzeitige Verteilung der Impfstoffe und wer bekommt die und wann?
Ich bin Risikopatient und habe bisher kein Angebot erhalten, die Versuche zu einer Meldung scheitern an unserer katastrophalen digitalen Versorgung. Keine Chance auf ein Anmelden.
Alles nur leeres Gerede unserer Politiker in allen möglichen Talkshows

Außerdem sage ich mal zu dem 10-Punkte-Plan das hier

Außerdem sage ich mal zu dem 10-Punkte-Plan den ich bei RTL gelesen habe:

https://tinyurl.com/2kmwzzbb
RTL: 10-Punkte-Plan gegen Corona: Söder fordert sofortige AstraZeneca-Verimpfung 01. März 2021 - 11:24 Uhr

Zu

1 Grenzkontrollen – Einreise nur mit negativem Testergebnis

Grenzkontrollen nur solange bis die Impfungen durch sind und danach vollständige Aufhebung!

2 Testkonzepte – Betriebe und Kommunen für "flächendeckende Schnelltests" unterstützen

Wieler (RKI) hat diese Schnelltests schon abgelehnt weil die unzuverlässig sind.

3 "Pendlerquarantäne" für Grenzgänger und -pendler

Das zerstört Lieferketten und wer soll dann die Lieferungen machen?? Welche alternativen Lieferwege schlagen Söder und Kretschmer vor??

4 Sequenzierung aller positiven PCR-Tests zum Monitoring auf Virusvarianten

der ziemlich einzige richtige Punkt

So allmählich reißt auch dem Langmütigsten der Geduldsfaden.

Da liegen zigtausende Impfdosen in den Kühlschränken, und die Verantwortlichen fangen an zu diskutieren, was damit nun in welcher Reihenfolge bei wem geschehen soll.

Herr Montgomery zeigt sich derweil besorgt, dass die Impfzentren in 2 (zwei!) Monaten überlastet sein werden, und er meint nicht, weil man mit dem Abstauben des Gestühls nicht nachkäme...

Die Krone dessen:

Die Hausärzte, denen das Impfen wahrlich nicht fremd ist, sollen noch bis zu zwei Monaten darauf warten, dass in deren Praxen auch BioNtech-Impfstoff verabreicht werden darf - damit das geschehen kann, dafür setzen sich die KBV, sowie Herr Spahn ein. Schön! Bloß:
Herr Spahn nennt das “zeitnah“, Anfang Mai!

Alles hockt in den Startblöcken aber die Startpistole bleibt unberührt...

Was hat man bei den Verantwortlichen bloß für eine Zeitrechnung?

@kritt, 13:28h und @Sisyphos3

"Und was, wenn ein Politiker weder in der Logistikbranche tätig ist noch eine Sanitätsausbildung hat?"

- Es ging um die Beschaffung von mehr Impfstoff.

Dann muss sich dieser Politiker halt das fehlende Fachwissen besorgen, bzw. sich entsprechend beraten lassen. Das ist doch auch in anderen Themenbereichen selbstvertändlich, wenn auch leider sehr oft schlecht umgesetzt.

Weiter zu dem 10-Punkte-Plan

Weiter aus dem 10-Punkte-Plan bei RTL:

5 Sicheres Arbeiten – Möglichkeiten für Home-Office und Schnelltests

Dazu braucht es eine saubere gesetzliche Regelung, Verordnungen reiche nicht. Da muss zum Beispiel

Arbeitszeit
Nicht-Empfangbarkeit am Feierabend
Gesundheitsschutz im Home-Office
Bezahlung der Wartung der Firmensoftware
Wer bezahlt das Firmenhandy und die Wartung des Firmenhandys
wer bezahlt den Internet-Anschluss und die monatlichen Kosten für den Internet-Anschluss??

6 Hotspot-Regelungen für Städte oder Landkreise mit Inzidenz über 100

Auch das muss verhältnismäßig sein.

7 Kontaktnachverfolgung – konsequente und kontrollierte Quarantäneanordnungen

der zweite richtige Punkt. Das sollte gemacht werden. Aber dazu müssen die Gesundheitsämter personell besser ausgestattet werden und eine einheitliche Software verwendet werden was nicht der Fall ist

@ rosilix

... wenn geimpfte infizierte Menschen ohne oder mit milden Symptome sich frei bewegen können.

Davon war keine Rede und es hätte auch wenig Sinn. Die Regeln gelten für alle.

@kritt., 13:20

"Angenommen, Deutschland bekäme mehr Impfstoff, wer soll dafür dann weniger bekommen?"

Keiner. Es soll mehr produziert werden (können). Und das schnell.

Intensivbetten

Warum haben wir keine Daten, wie die Altersverteilung bei der Belegung ist? Der Anteil der Älteren müsste ja jetzt sinken. Wie entwickelt sich jetzt der Anteil der Jüngeren?
Es ist traurig zu sehen,
wie wenig wir wissen, da einfach aufgrund mangelnder Digitalisierung zu wenig Daten zur Verfügung stehen.

@ 0_Panik, um 13:05

“Wohin mit den Infizierten?“

Tipp: Coronahotels!

@ Demokratieschue...

4 Sequenzierung aller positiven PCR-Tests zum Monitoring auf Virusvarianten
der ziemlich einzige richtige Punkt

Nein. Statistisch gesehen, ist es völlig ausreichend, wenn man repräsentativ einige Prozent der positiven Proben sequenziert.

@kritt., 13:28

"Und was, wenn ein Politiker weder in der Logistikbranche tätig ist noch eine Sanitätsausbildung hat?"

Dann sollte er wenigstens das verantwortungsbewusst genug sein, "den Ball abzugeben". Sprich: Den Logistikern und Sanitätern bei der Bewältigung ihrer Arbeit nicht mit unsinnigen Vorschriften im Wege zu stehen.

re: Mehr Impfstoff

um 13:07 von Peter Kock
>>Fleißiges Impfen ist die einzige wirkliche Rettung ! Aber auch hier stockt es immer wieder wie so oft und fast immer !<<
________

Und das ist ja nicht nur das Problem in D.

Tschechischer Präsident hat sich mit seinen Kollegen in RF und CHN abgestimmt.
Verfahren zur nationalen Zulassung der Impfstoffe läuft.
Regierungschef hat schon Impfungen mit Vakzinen aus beiden Ländern angekündigt.
Das zweite EU-Land.

Gruß, Wolfgang

@ Nettie

Keiner. Es soll mehr produziert werden (können). Und das schnell.

Es wird ja auch mit der Zeit mehr produziert und davon bekommt Deutschland einen festen Teil. Wozu dann die Forderung nach mehr?

@13:45 von Stefan.H.

"Der Anteil der Älteren müsste ja jetzt sinken."

Erwarten Sie nicht zu viel. Es gibt in D ca. 18. Mio. Menschen >65 Jahre. Bislang sind aber laut RKI nur 1,8 Mio. aus Altersgründen geimpft. Zwar schon ziemlich viele Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Aber die meisten Alten leben außerhalb.

13:20 von kritt. //

13:20 von kritt.

// Angenommen, Deutschland bekäme mehr Impfstoff, wer soll dafür dann weniger bekommen? //

Haben Sie denn noch nicht mitbekommen, das es ein " rein deutsches " Problem ist ?
( Sarkasmus aus ).

Einige ( mMn. zu viele ) denken leider immer
" Germany first ".
Kaum einer macht sich Gedanken darüber, das dieser Pandemie n u r mit einer weltweiten Anstrengung Einhalt geboten werden kann.

Impfstoff für Lehrer, Hotspots, etc. -Für Risikogruppen nichts?

Die Impfgruppe 1 ist immer noch nicht durchgeimpft. Es sind davon viele Bürger der Risikogruppen betroffen.
In den Impfgruppen 2 und 3 gibt es die -schwer- chronisch Kranken, die auf ihre Impfung warten.
Die Politiker aber scheinen davon auszugehen, dass die Risikogruppen schon geimpft sind oder aber es ist ihnen egal, ob diese schon geimpft sind?
Jedenfalls kann man nicht fortlaufend Impfstoffe für nachrangige Prioritätsgruppen fordern, wenn zu wenig Impfstoff da ist.
Man hätte doch die Impfstoffbeschaffung nicht an die EU abwälzen dürfen, wenn man schon vorher wußte, dass die EU noch nie etwas schnell erledigt hat.
Bei der Impfstoffbeschaffung hat sie noch mehr geschlafen, als sie dies schon bei anderen Vorhaben tat (siehe z. B. die immer noch nicht rückgängig gemachte Zeitumstellung).

Die Grenzen

Werden mal wieder die Grenzregionen thematisiert. Nachdem wir letzte Woche gelernt haben, dass es ein Verstoß gegen EU-Regeln ist, an den Grenzen zu kontrollieren und manche uns erklären, dass Grenzkontrollen bzw. -schließungen nichts bringen.
Wenn es aber nichts bringt, die Mobilität über Grenzen hinweg einzuschränken, dann bringt das doch auch innerhalb eines Landes nichts. Warum machen die Tschechen und die Österreicher das dann? Warum gibt es bei uns 15-km-Regel für Hotspots und ein Ausflugsverbot nach Meck-Pomm?

Heute in der PK von Söder und Kretschmer wurden auch gefakte Testergebnisse thematisiert. Ist ja auch nicht so schwierig, einen Zettel einzuscannen und das Datum darauf immer wieder anzupassen. Geht schneller, als zur Teststation zu fahren.

@ kritt (13:49): Werke sind derzeit in Umbau

@ kritt

Es ist besser, wenn der Impfstoff in Deutschland produziert wird, statt in anderen EU-Ländern. Denn derzeit wird in einigen Pharma-Produktionsstätten umgebaut um die Kapazität zu erweitern. Dadurch werden derzeit die Lieferungen gekürzt was schlecht ist.

https://tinyurl.com/8wddujbk
n-tv: Umbau im belgischen Werk Pfizer liefert vorübergehend weniger Impfstoff Freitag, 15. Januar 2021

Daher ist es richtig, wenn Biontech und andere weitere Werke in Deutschland zur Herstellung nutzen wie das Werk in Marburg.

Siehe:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/
biontech-startet-impfstoffproduktion-in-marburg-101.html

BioNTech hat mit der Produktion seines mRNA-Impfstoffs im neuen Werk in Marburg begonnen. Mit der Auslieferung der ersten Impfstoffdosen aus der hessischen Fabrik rechnet das Pharmaunternehmen im April.

@ vriegel

Erst die Immunität bei quasi allen wird das beenden.

Der immer wieder drohenden exponentielle Anstieg wird vermutlich verschwinden, wenn etwa 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sind.

So lange es nicht genug Impfstoff gibt, sollte nur die Hochrisikogruppe geimpft werden.

Genau so macht man es ja.

13:47 von Nettie // Dann

13:47 von Nettie

// Dann sollte er wenigstens das verantwortungsbewusst genug sein, "den Ball abzugeben". Sprich: Den Logistikern und Sanitätern bei der Bewältigung ihrer Arbeit nicht mit unsinnigen Vorschriften im Wege zu stehen. //

Bitte mal um Belege , das es nicht schon genau so läuft. Danke.

mehr Impfstoff für Hotspots -richtig-aber woher??

Ab Mai soll es ja besser werden. Aber wer verimpft bzw. wie ist die Logistik organisiert?
Mein HAusarzt weis von nichts- und kann sich deshalb auch nicht vorbereiten mit Spritzen usw. Liegt hier etwas auf Lager und Plan B in der Schublade ? Oder ist es so wie bei Masken Schnelltest usw? WAs nutzt ein Vertrag wenn nur die Liefermenge pro Jahr statt pro Woche genannt wird? Jedes Unternehmen mit dieser Arbeitsweise wäre pleite.
Langsam platzt auch den Geduldigsten der Faden . Die Medien müssen auch solche Fragen stellen und nicht lockerlassen bis eine Antwort kommt und nicht nur Politikersprechblasen.

@ kritt (13:49): Sanofi schiebt bereits Sonderschichten

@ kritt

Deswegen schiebt Sanofi bereits Aushilfe- Sonderschichten in einem seiner Werke in Frankfurt/Main:

https://tinyurl.com/3rnj2t4f
Süddeutsche: Not und Tugend 27. Januar 2021, 18:57 Uhr

Im Kampf gegen den Impf-Mangel wird der Pariser Pharmakonzern Sanofi zum Auftragsfertiger von Biontech. Praktisch für den französischen Konzern: Er zeigt sich behilflich - und kaschiert zugleich seine Niederlage.

Aber es gäbe noch weit mehr Möglichkeiten für Produktion in Deutschland. Zusätzlich gibt es zwei gute Hersteller in der Schweiz und in Italien die man genauso nutzen könnte für eine eu-weite Produktion.

Beispiel Schweiz: Vifor-Pharma:

https://www.viforpharma.de/

Beispiel Italien: Menarini

https://www.menarini.com/Home/Biotech

Von daher... So macht man das...

@ dr.bashir

Werden mal wieder die Grenzregionen thematisiert. Nachdem wir letzte Woche gelernt haben, dass es ein Verstoß gegen EU-Regeln ist ...

Aus wichtigen Gründen ist die Grenzschließung erlaubt. Und dass die EU das kritisiert, ist auch ok.

Erst Impfstoff nach Tschechien abgeben und dann zusätzlichen for

Das muss man nicht verstehen. Erst wird Impfstoff - wahrscheinlich ASTRAZENEKA - nach TSCHECHIEN verschenkt und dann wird weiterer gefordert. Mit Spannung muss man auf die Reaktion warten, falls dann wieder der ungeliebte Impfstoff geliefert wird.

Impfungen dauern

Es dauert halt seine Zeit, bis die Impfungen bei einem Großteil der Bevölkerung ankommen, vorher werden die Werte wieder steigen. Alles andere ist Träumerei, vor allem Herr Söder wird niemals einer Lockerung zustimmen. Ich gehe davon aus, dass der Lockdown bis Ende April generell verlängert wird und danach Schritt für Schritt geöffnet werden kann. Bars und Restaurants sind als letztes dran, schätzungsweise Mitte/Ende Sommer. Zumindest die, die dann noch übrig bleiben.

@ Nettie (13:47): stimmt - die sollen für stabilie Lieferketten

hi Nettie

Dann sollte er wenigstens das verantwortungsbewusst genug sein, "den Ball abzugeben". Sprich: Den Logistikern und Sanitätern bei der Bewältigung ihrer Arbeit nicht mit unsinnigen Vorschriften im Wege zu stehen.

stimmt in der Tat sondern die Politiker sollten lieber für stabilie Lieferketten in Deutschland sorgen und für faire Verteilung innerhalb der deutschen Bundesländer. Denn da sind einige - offenbar wegen Wahlen - die sich alles unter den Nagel reißen und zu wenig an andere Bundesländer abgeben.

Zusätzlich sollten die endlich zulassen, dass BionTech/Moderna/Curevac bei den Hausärzten geimpft wird und nicht AstraZeneca.

@kritt., 13:49

"Es wird ja auch mit der Zeit mehr produziert und davon bekommt Deutschland einen festen Teil. Wozu dann die Forderung nach mehr?"

Sie meinen, es ginge schon schnell genug voran mit der Versorgung der (Welt-)Bevölkerung mit Impfstoff? Ernsthaft?

Nachtrag:

Unser Impfzentrum ist bis auf Weiteres nur nachmittags geöffnet - derweil warten Ü80-Jährige auf Impfung - meine Hausnachbarin hat einen Termin Mitte April...

Mehr Impfstoff,

eine sehr gute Idee.
Noch besser, mehr impfen und nicht in Kühlhäusern horten.

@ Lion_38 - man darf es aber verstehen

Das muss man nicht verstehen. Erst wird Impfstoff - wahrscheinlich ASTRAZENEKA - nach TSCHECHIEN verschenkt und dann ...

Ich verstehe das.
Kennen Sie das Wort Solidarität? Tschechien ist unser europäisches Partnerland und wir werden die Pandemie nur gemeinsam besiegen.

@ Wohlergehen

Unser Impfzentrum ist bis auf Weiteres nur nachmittags geöffnet - derweil warten Ü80-Jährige auf Impfung - meine Hausnachbarin hat einen Termin Mitte April...

Ü80 und Mitte April. Sorry, das glaube ich nicht.

@ dr.bashir, um 13:50

re @13:45 von Stefan H.

Sie haben sehr Recht, die Zahl der geimpften über 80-Jährigen zu relativieren.

Und genau da stockt einem (zumindest mir) der Atem, wenn man liest, dass in Nordwestmecklenburg ein “bundesweites Pilotprojekt begonnen“ hat.
Man reibt sich verwundert die ohnehin roten Augen:

Da soll in 8 Arztpraxen herausgefunden werden, ob es geht, die besagten Senioren dort zu impfen! Immerhin, 18 wurden bereits dort geimpft, und nun?
Was bloß glaubt man, da herauszufinden?
Hört man den Sprecher des besagten Landkreises:
“...man müsse erstmal schauen, ob das funktioniert...“, möchte man fast machen, wenn's nicht so traurig wäre.

Zu einem ganz sicher weiter entfernten Impfzentrum zu fahren, ist das einfacher?

Gott, wie umständlich kann man denn noch sein??

@Nettie, 13:47 (Korrektur)

... wenigstens das Verantwortungsbewusstsein haben, "den Ball abzugeben".

PS: "Den Ball abgeben" ist ein Begriff aus der Fußballwelt. Im vorliegenden Themenkontext steht "Ball" also für Verantwortung bzw. Entscheidungsbefugnis.

Weingassi1

Weingassi1 22:30
Haben Sie schon einmal etwas von Flaschenbier, Biermixgetränken oder dergl. gehört ? Im übrigen arbeiten dort auch viele Menschen und die Getränkeherstellung ist mit einigen anderen Industrie, Chemie und Landwirtschaftlichen Systemen verknüpft."

Was bedeutet das? Inwiefern beeinträchtigt das die Brauerei, den Bedarf anzupassen?

Für die Idee, dort zu impfen,

Für die Idee, dort zu impfen, wo die Werte hoch sind, habe ich hier im Januar noch rote Balken bekommen. Die Alten müssen zuerst dran sein, hieß es unisono.
Das ist nicht unbedingt richtig. Nur wo es viel corona gibt, sind die alten extrem gefährdet.

14:16 von kritt. //Ü80 und

14:16 von kritt.

//Ü80 und Mitte April. Sorry, das glaube ich nicht.//

Das können Sie ruhig glauben. Meine Mutter
( 83 ) hat einen Termin Ende März.

@14:08 von Demokratieschue...

"Zusätzlich sollten die endlich zulassen, dass BionTech/Moderna/Curevac bei den Hausärzten geimpft wird und nicht AstraZeneca"

Warum nicht AZ? Es soll geimpft werden, was da ist und nicht auf Grund von medialer Aufregung (hat noch mal jemand was von den angeblich so häufigen Nebenwirkungen gehört?) ein wirksamer Impfstoff im Kühlschrank vergammeln. Moderna haben wir sowieso nur relativ wenig und Curevac ist noch nicht mal zugelassen, hat noch nicht mal einen Antrag gestellt.

@ Bender Rodriguez

Für die Idee, dort zu impfen, wo die Werte hoch sind, habe ich hier im Januar noch rote Balken bekommen.

Schade. Die Forderung ist zwar m.E. falsch, aber in jedem Fall eine erlaubte Meinungsäußerung.

Zuteilung des Impfstoffes...

Da die Zuteilung des Impfstoffes in die Regionen ja hoffentlich nach dem Schlüssel der dort zu Impfenden erfolgt ist, hieße die Idee von Herrn Söder, dass in den Hot Spots weniger alte und dafür eine andere Bevölkerungsgruppe geimpft werden wird. Das ist ok, wenn das die Regionen für sich so beschließen wenngleich es sinnbefreit ist. Was nicht passieren darf ist, dass zu Lasten anderer Regionen der Impfstoff dorthin geliefert wird, wo man es seit Anbeginn der Pandemie nicht hinbekommen hat, die Zahlen unter Kontrolle zu halten...vielleicht müssen sich die Unternehmen, die auf günstige Grenzpendler angewiesen sind mal fragen, ob ihr Geschäftsmodell noch zeitgemäß ist, wenn das mit den besser bezahlten Einheimischen nicht mehr funktioniert....

14:17 von harry_up // Hört

14:17 von harry_up

// Hört man den Sprecher des besagten Landkreises:
“...man müsse erstmal schauen, ob das funktioniert...“, möchte man fast machen, wenn's nicht so traurig wäre. //

Ich vermute, das hat mit der
" Beobachtungszeit " nach der Impfung zu tun.
Soweit ich das mitbekommen habe, müssen die geimpften Personen noch ca. eine halbe Stunde irgendwo sitzen und warten - wegen der eventuellen Impfreaktion.

@ ich1961

Ok, das hätte ich nicht gedacht. Alle Alten die ich kenne, sind schon geimpft oder sind spätestens Mitte März dran.

12:17 von dr.bashir - aus Parallelartikel

"Wir lockern jetzt ein wenig. Und in ein paar Wochen, aber nach den Landtagswahlen, ..., ganz schnell wieder in die Höhe geschossen sind."

Stimmt, sieht eher nach Wahlkampf- anstatt nach Corona-Strategie aus.

"Manche Länder impfen am Wochenende anscheinend gar nicht, ..."

Tja, das ist unverantwortlich, manche scheinen noch nicht begriffen zu haben, dass wir in einer Krise stecken und jeder Tag zählt.

nicht in operative Hektik verfallen

Grenzregionen stärke impfen?.... Ich fürchte, das wird nur zu Grenztourismus innerhalb führen. Immerhin darf ich, auch wenn ich aus NRW komme mich z.B. in Rheinland Pfalz impfen lassen. NRW ist bisher recht langsam beim Impfen. Lt. Statistik des RKI Bundesweit auf dem vorletzten Platz. Und das, obwohl NRW das bevölkerungsreichte Bundesland Deutschlands ist (die Wege zum Impfen also recht kurz..). Zudem hat NRW auch einige "Risikofaktoren" Duisburg=größter Binnenhafen Europas, Grenze zu den Niederlanden mit sehr hohem Frachtaufkommen etc., viele Produktionbetriebe (die kein Homeoffice machen können). Trotzdem sind die Inzidenzzahlen nicht sooo hoch. Vielleicht sollte im Vogtlandkreis zunächst doch mal genauer hingeschaut werden, woher die außergewöhnlich hohen Inzidenzzahlen kommen?! Vielleicht wären hier auch verstärkte Testungen sinnvoll?... Nicht das manche Menschen künftig hohe Inzidenzzahlen als Chance sehen schneller eine Impfung zu erhalten......

@ kritt 14.16

Ob Sie das glauben oder nicht, spielt keine Rolle. Es ist Fakt! Bis zum 26.02. waren 2.622 Menschen Ü80 in unserem Impfzentrum geimpft....

Ursprünglich wurden folgende

Ursprünglich wurden folgende Ziele ausgesprochen:

1. Schutz der "Vulnerablen"
2. Verhinderung der Überlastung der Krankenhäuser

Damit wurde begründet, daß die Einschränkung elementarer Grundrechte erforderlich sei.

Mit Impfung der "Vulnerablen" werden genau diese Ziele erreicht. Somit stellt sich die Frage, wie man eine Weiterführung der freiheitseinschränkenden Maßnahmen rechtfertigen will.

Bislang hat mir auch niemand die Frage beantworten können, weshalb nach Durchimpfung der sog. "Vulnerablen", insb. der Patienten in Pflegeheimen, junge und gesunde Menschen schnellstmöglich geimpft werden sollen. Deren Risiko eines schweren Verlaufs im Falle einer Infektion ist nämlich extrem gering. Die "Vulnerablen" sind dann durch eine Impfung geschützt, schwere Verläufe wird es coronabedingt kaum noch geben, die Krankenhäuser sind entlastet- die Ziele sind erreicht und die ursprüngliche Begründung der Freiheitseinschränkungen entfällt.

Freiheit ist das höchste Gut in einer Demokratie!

@ ich1961, um 14:26

re 14:17 von harry_up

“Ich vermute, das hat mit der “Beobachtungszeit“ nach der Impfung zu tun.“

Ja, beobachtet werden muss da wie im Impfzentrum eine halbe Stunde, aber das ist bekannt und kann doch problemlos eingeplant werden - vorausgesetzt, man plant die Einladung zum Impftermin zuvor praxisgerecht.

Und das darf man jeder Arztpraxis ohne weiteres zutrauen.

Spannung

Ich bin mal gespannt, wie sich hier die Diskussion dreht wenn im 2. Quartal die 63,8 Millionen versprochenen Dosen geliefert werden.

Dann wird man nicht mehr so leicht auf die Politiker schimpfen können.

Dann hängt es an jedem einzelnen, ob die Impfungkampagne erfolgreich läuft oder nicht.

@ 14:07 von Lion_38

Eine Frage: Haben Sie schon einmal was von Solidarität oder gegenseitiger Unterstützung in Pandemiezeiten gehört? Und haben Sie sich damit beschäftigt, wie wichtig es ist, auch die Impfstoffverteilung weltweit gerecht zu organisieren, schon aus wohlverstandenem Eigeninteresse?

Kritt

"Schade. Die Forderung ist zwar m.E. falsch, aber in jedem Fall eine erlaubte Meinungsäußerung"

Danke, dieses Kompliment kann ich zu 100% zurück auch machen.

Hotspot

Wenn in den Hotspot primär geimpft werden soll, will ich auch einen Hotspot.
Die Kreise, die sich angestrengt und sich an die Vorgabe gehalten haben sind dann die gekniffenen?!
Vielen Dank!!

Am 01. März 2021 um 13:43 von Demokratieschue...

Zitat: Wer bezahlt das Firmenhandy und die Wartung des Firmenhandys

Firmenhandies heißen Firmenhandies, weil es Handies der Firmen sind. Anschaffung, Betrieb und Unterhaltung erfolgen durch das Unternehmen.

Sonst wären es Privathandies.

14:34 von harry_up Wenn man

14:34 von harry_up

Wenn man von Terminen beim Hausarzt ausgeht, dann haben Sie recht. Kenne ich aber nur von Blutabnahmen. Sonst gehe ich eben hin, wenn ich möchte.

AstraZeneca

Der AstraZeneca Impfstoff wurde in den vergangenen Wochen so schlecht gemacht, da wundert man sich nicht das diesen Impfstoff keiner will.

An diesem Zustand hat die Stiko und die Presse ein entscheidenden Anteil.

Und obwohl alle Wissenschaftler und sogar einige Studien, deutlich vom AstraZeneca überzeugt sind, wird lieber einem Redakteur von Spiegel oder -Welt geglaubt.

Zum Kopfschütteln.

14:26 von ich1961 14:17 von harry_up // Hört

Soweit ich das mitbekommen habe, müssen die geimpften Personen noch ca. eine halbe Stunde irgendwo sitzen und warten - wegen der eventuellen Impfreaktion.
.
Leute !!
ich weiß ja nicht was ihr für Hausärzte habt
aber bei meinem muß ich nach einer Impfung in jedem Fall noch einige Zeit im Wartezimmer Platz nehmen
(ob Grippe, Tetanus oder Gelbfieber)

@ Demokratieschue, um 14:08

Da wollte ich Ihnen wegen Ihrer in vorhergehenden Kommentaren teilweise illusorischen Vorschläge mehrfach widersprechen - will aber lieber diesem Kommentar hier von Ihnen zustimmen.

Ausdrücklich vor allem Ihrem letzten Satz.

Am 01. März 2021 um 13:25 von vriegel

Und genau das ist der Grund, weswegen Finnland nun stark betroffen sein wird. Immer da wo im bisherigen Pandemie Verlauf wenig Infektionsgeschehen war, gab es in der zweiten Welle oder jetzt in der dritten Welle um so mehr Infektionen dann
_______
Was ist mit Frankreich, Spanien, Belgien, USA?
Meines Wissens waren die in JEDER Welle ganz vorn mit dabei. Oder waren das die vielzitierten Ausnahmen der Regel ?

14:31 von bolligru

"Freiheit ist das höchste Gut in einer Demokratie!"

,.,.,

Keineswegs. Der Schutz des Lebens der Bewohner ist das höchste Gut in einer Demokratie.

Leider leugnen das hier sehr viele und nehmen den Tod anderer mühelos in Kauf, damit sie dies und jenes frei machen können.
Und verkaufen das dann auch noch als Ziel einer Demokratie.

Die Begründung, weshalb es noch immer Freiheitsbeschränkungen geben muss, erfolgen aus den realen Fakten der Jetztzeit.

14:36 von Willi Graf

wenn im 2. Quartal die 63,8 Millionen versprochenen Dosen geliefert werden.
.
geliefert heißt noch lange nicht verimpft !

14:31 von bolligru // Bislang

14:31 von bolligru

// Bislang hat mir auch niemand die Frage beantworten können, weshalb nach Durchimpfung der sog. "Vulnerablen", insb. der Patienten in Pflegeheimen, junge und gesunde Menschen schnellstmöglich geimpft werden sollen. //

Es geht um die Eindämmung einer Pandemie ( der Begriff sollte bekannt sein !). Es hilft nun einmal nicht " nur " die Vulnerabelen zu impfen, es sollte jeder geimpft werden - weil sonst immer wieder und wieder und .... dieses fiese Virus weiter verbreitet wird. Nur dann haben wir die Chance auf ein " normales " Leben.

Was ist daran nicht zu verstehen ??

14:42 von Cunbert Sollten Sie

14:42 von Cunbert
Sollten Sie zur Hochrisikogruppe gehören, kann ich Ihr Anliegen nachvollziehen. Andernfalls dürfen Sie selbst eine persönliche Risikoabschätzng vornehmen. Die Zahlen finden sich bei den täglichen Veröffentlichungen des RKI- z.B. Tab. 4.

In dem Punkt sind sich wohl alle vernünftigen Menschen einig:
Schnellstmöglich sollten alle "Vulnerablen" geimpft werden um so schwere Verläufe weitestgehend zu verhindern und Krankenhäuser vor einer Überlastung zu schützen.

14:52 von Sausevind 14:31 von bolligru

"Freiheit ist das höchste Gut in einer Demokratie!"
//
Keineswegs. Der Schutz des Lebens der Bewohner ist das höchste Gut in einer Demokratie.
...
merken sie was !
da gehen die Meinungen doch stark auseinander :-)

@13:43 von Demokratieschue...

"Dazu braucht es eine saubere gesetzliche Regelung, Verordnungen reiche nicht."

Machen Sie es bitte nicht zu kompliziert. Wenn wir extra wieder neue Gesetze brauchen, wird das nie was mit dem Home-Office. Zum Beispiel ist das Problem der Arbeitszeit und der Erreichbarkeit am Abend oder am Wochenende das gleiche, wie sonst auch. Ich schalte meine e-mails am Wochenende einfach ab und abends schaue ich nicht drauf. Egal ob ich im Office oder im Home arbeite. Natürlich bezahlt meine Firma den Computer und die Software, das ist das gleiche Gerät, das ich im Büro benutze. Und mein Internetanschluss kostet gleich viel, ob ich privat oder dienstlich surfe.

Bei uns dauert ja vieles so lange, weil wir dazu neigen, alles zu überadministrieren.

@ Sisyphos3, 14:48

re 14:26 von ich1961 14:17 von harry_up

“Leute Ich weiß ja nicht was ihr für Hausärzte habt...“

Nach meiner letzten Grippeimpfung bei meinem Hausarzt stand ich ca. 2 Minuten später (einschl. Verabschiedung) wieder auf der Straße.
Seine Praxis ist im 3. Stock.
Das ist seit 15 oder 20 Jahren so...

Tja, mein Hausarzt ist eben anders :-).

13.30 rosilix Immunität

"Da noch nicht klar ist, ob und in welchem Maße die Impfstoffe immun machen, .." Gerade das sollte schnellstens offiziell kommuniziert werden.

Es wurde wohl "vermutet", doch Studien aus Israel sprechen dafür. Ist dies auch in GB so?
Die Queen sprach davon, sich "für andere zu impfen" ( also geht sie davon aus, dass es immun macht..?)

Warum kommuniziert man es in D nicht offiziell?
Der Gründer von Biontech hat es schon in einem Interview dem Spiegel erwähnt.
Was ist mit den anderen zb. AZ?

Darstellung: