Kommentare - Warum Israel genug Impfstoff hat

Kommentare

Subventionen

Warum erhält Biontec Millionen von Fördergeldern aus Töpfen der EU und wird nicht im Gegenzug verpflichtet, die EU zu angemessenen Preisen zuerst zu versorgen? Warum zahle ich mit meinen Steuergeldern Fördermittel, wenn dann Menschen außerhalb der EU davon profitieren?

08:37 von Apropositiv

>>... und täglich grüßt …
1. Die Reaktionen werden wieder einmal reflexartig und polemisch sein.
2. Die Hausaufgaben wieder einmal nicht gemacht.
3. Reformen (Gesundheitswesen, Sozialwesen, Bildungswesen, …) wieder einmal versäumt.
4. Schon wieder Rufe nach Lockerungen, ohne Plan.
5. Lobbyismus, der egoistische Tanz um das goldene Kalb geht weiter
6. Leider kann diese Liste nahezu endlos fortgesetzt werden ... …
<<

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

10:08 von ablehnervonallem

>>Wir könnten uns in Israel, China Rußland und sei letzter Nacht auch in Ungarn zum impfen anstellen.<<

Ungarn hat gerade den russischen Impfstoff gekauft. Da ist noch keine einzige Dose geliefert.
Russland hat meines Wissens weniger Personen bisher geimpft als Deutschland.
Aber bei uns wird gejammert ohne Ende.

@ In der EU sind bislang 10:10 von Hanno Kuhrt

"mehr Menschen an Corona gestorben, als in den USA, "

Irgendwie können Sie ihre Fake-News einfach nicht lassen.
Europa hat mit 700 Mio mehr als doppelt soviel Einwohner wie die USA.
Aber mitnichten doppelt soviel Tote sondern nur ~40% mehr.

Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist wohl Volkssport in gewissen Kreisen ;-)

Schlechtes Gewissen in Israel ?

Warum !
die haben die Ware (Impfstoff/Autos/was auch immer) bestellt und kriegen diese
Hätten wir die Dinge bestellt, würden wir sie bekommen
und die ethische Seite ... das betrachtet ohnehin jeder anders

Vielleicht

wäre angesichts der wohl noch länger andauernden Lage eine Entwicklung und Produktion von wiederverwendbaren, waschbaren Stoffen mit medizinischem Dichtheitsstandard für den Privatgebrauch angebracht. Ein Artikel auf NTV zeigt das Problem für unsere Umwelt auf:

„Einwegmasken sorgen für tonnenweise mehr Müll - das wird zum Problem für wilde Tiere. Umweltschützer finden weltweit Beispiele, wie Pinguine oder Möwen deswegen sterben.

In der Corona-Pandemie können Masken Leben retten. Achtlos weggeworfen sind sie jedoch eine tödliche Gefahr für Tiere. Überall auf der Welt finden sich die hellblau-weißen Einwegmasken auf Bürgersteigen, in Gewässern und an Stränden. Es kann Jahrhunderte dauern, bis sich der aus Polyester und Polypropylen hergestellte Stoff zersetzt....“

@ 08:39 von Schlaubär

verpflichtet, und nicht dem der EU -> Danke, genau das ist es und genau handelt unsere Regierung nicht.

Auf Kommentar antworten...

Am 23. Januar 2021 um 09:08 von FritzF

Die EU zeigt mal wieder,
wie gut ihre Bürger ohne sie auskämen.

###

Kann man so sagen...
Ungarn zb. ist schon soweit, das man sich bereits mit Russischen Impfstoff eindeckt. Soweit ist es schon gekommen... Es zeigt aber auch das Stimmungsbild in vielen EU-Staaten. Die eigene Staatliche Souveränität ist einigen wichtiger als das gewurstel der EU-Bürokraten!

10:10 von Hanno Kuhrt

>>In der EU sind bislang mehr Menschen an Corona gestorben, als in den USA, obwohl wir ein besseres Gesundheitssystem haben, obwohl wir Lockdowns und Einschränkungen der Grundrechte haben.<<

Und wesentlich mehr Einwohner.
Aber das haben Sie ja nur versehentlich nicht erwähnt.

@10:02 von Olivia59

"Angesichts dieser Schnellentwicklung ist zumindest bei mir sowieso eine gewisse Grundskepsis vorhanden" - das geht mir genau so. Baut ein Hersteller eine neue Produktionsanlage oder gar ein neues Werk auf, dann sind die dort hergestellten Produkte nur bedingt mit denen vom Ursprungsort vergleichbar. Für mich als ehemaligen Entwickler ist das eine Binsenweisheit, und da ging es nur um Motorenbau. Ohne Erprobung ging da garnichts.
Von daher habe ich es mit der Impfung nicht so eilig. Laß die ihre Impfstoffe mal erst ausprobieren.

Hausgemachte Probleme

Natürlich wäre es hilfreich, wenn es mehr Impfstoff gäbe. Aber unsere unbefriedigende Impfquote kann nicht nur an der Menge liegen. Angeblich wird der Impfstoff in der EU nach Einwohnerzahl verteilt. Und trotzdem liegen manche EU-Länder vor uns. Aber der Unterschied ist nicht so riesig.

Auch ist der Anteil von Impfungen in Meck-Pomm doppelt so hoch, wie in Ba-Wü. Und auch diese Verteilung erfolgt angeblich gerecht nach Einwohnern.

Hat anscheinend auch was mit Organisation zu tun.

So lange wir noch nicht mal das verimpft haben, was geliefert wurde, würden mehr Lieferungen auch nicht helfen.

Wurden eigentlich Konventionalstrafen vereinbart, wenn Liefertermine nicht eingehalten werden?

@ dr.bashir um 10:12

"wenn Pfizer total ethisch seine Produktion gerecht über die ganze Welt verteilen würde hätten wir auch nicht mehr."

Dann hätten wir bedeutend weniger.
Bei dem ganzen Egoistischen "warum nicht ich zuerst" Gekreisch wird übersehen das sowieso schon extrem egoistisch gehandelt wird: Euro-egoistisch eben, und es kann im Langzeit-test (der ja massenhaft gerade anläuft) immer noch herauskommen das die MRNA Idee dann doch nicht ganz so ausgereift war und wir doch auf die Franzosen (sanofi) und Schweden (Astra) zurückgreifen müssen, und hoffen das bei denen keiner "erst mal wir selber" schreit.

Und ja: Regierungen die "WE FIRST" als zentrale politische Botschaft haben handeln auch jetzt entsprechend; das macht sie auch nicht sympathischer, ist aber nur Symptom, und als Vorwurf eher weit unten auf der Liste.

RE: DerVaihinger um 10:13

***Solange diese vornehmlich zu Lasten Deutschlands geht, ist sie immer sehr ausgeprägt in der EU.
Anders herum wird es schon schwieriger.
Das beobachte ich, so lange es diesen Verein gibt.***

Man reibt sich halt gerne an den Großen. Zudem ist es so schön einfach ein Feindbild zu erschaffen, um vom eigenen Versagen abzulenken, siehe Italien (MP Conte) zu der Nachbestellung Deutschlands durch Herrn Spahn.

Gruß Hador

Dankeschön

Danke für diesen Hinweis, ist mir auch aufgefallen, wusste aber nicht, wie es so schön zu formulieren ist.

10:09 von Tremiro

09:06 von nie wieder spd
>>Wenigstens befinden Wahlen sollten wir das berücksichtigen.
Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden ... ?<<

Alle mir bekannten Parteien suchen dringend Menschen, die sich politisch engagieren.
Also legen Sie los. Melden Sie sich bei der Partei die Ihnen politisch nahesteht, Ihnen am sympathischsten ist oder meinetwegen die schönsten PolitikerInnen hat.
Ich versichere Ihnen Sie werden dankbar angenommen.

Genau diesen Gedanken hatte ich bei @ nie wieder spd immer wieder mal. Aber ich denke, daraus wird nichts werden.

Es macht nun mal vielen Menschen Spaß, zuhause auf dem Sofa zu sitzen und per Handy oder Tablet Politiker zu beschimpfen, selbst alles vorher gewusst zu haben und es natürlich viel besser zu machen. Davon haben wir mehr als genug, alleine etwa zwei Drittel in diesem Forum. Und die meisten davon bekommen vermutlich ihr eigenes Leben kaum vernünftig auf die Reihe.

Gerechte Verteilung

Wenn alle Hersteller ihre Impfstoffe gerecht über die Welt verteilen würden, müsste Deutschland bislang deutlich von dem ABGEBEN was wir erhalten haben.

Ich verachte die egoistische Grundhaltung vieler Mitmenschen.

Freut Euch dass es losgeht. Alles was jetzt geimpft wird hilft uns NACH dieser Welle nach Ostern. Die medizinische und pandemische Lage in den “Vorbildern” Israel, GB, USA ist eher schlechter als besser.

Impfdesaster?

Wir haben in Deutschland genug geld um Lufthansa 9 Milliaredenb zu zahlen, damit die Piloten keine Kurzarbeit anmelden müssen wie etwa die Friseure. Wir haben 4 milliarden für TUI etc. Aber wenn es um den Imofschutz der bevölkerung geht zahlen wir nicht die geforderten 20 euro / Dosis sondern feilschen um den Preis. 80.000000 x 20 = 1,6 Milliarden waren also zuviel Wir zahlen nur 1,2 Milliarden, . Haben die Verhandlungen der Eu überlassen. Gerade dieser EU, die an Trägheit nicht zu überbieten ist. Eine Eu, die auch 27 ärmere EU Länder vertritt. wir könnten ess uns leisten den vollen preis zu zahlen. aber bevor wir geld fürs impfen ausgeben... zahlen wir ein vielfaches an Lufthansa etc. Die Friseurin ( 900 euro Netto) muss Kurzarbeit beantragen. / also 60 % vom Netto. Damit piloten mit 9000 Netto das nicht müssen sprigt der staat ein und unterstützt lufthansa mit 9 Milliarden.

Auslieferung entspricht der zugesagten viel zu geringen Menge

Es ist richtig, dass die von Biontech gelieferte Menge (in D betreibt die Auslieferung Biontech, nicht Pfizer) der ursprünglich bestellten Menge entspricht. Durch die sechste Dosis gab es 2 Wochen 20% mehr, jetzt gibt es eine Woche etwa 40% weniger, dann zwei Wochen die ursprüngliche (unter Annahme von 5 Dosen erwartete) Menge.

Damit ist richtig, dass formal Biontech nicht weniger liefert in diesen Wochen. Es hat sich nur nicht erfüllt, dass es kurzfristig 20% mehr gibt, die offenbar die Impfzentren schon verplant hatten. Die Absage von Impfterminen ist ferner eine Panikreaktion, man könnte aus der Rücklage impfen, tut das aber nicht. M-V und S-H mit besonders hoher Impfquote legen übrigens nicht die Hälfte der Dosen zurück, sonst könnten sie ihre Quote gar nicht schaffen.

Erschreckend ist aber, dass Pfizer versichert, die ursprüngliche Menge im 1. Quartal auszuliefern. Eigentlich müsste es durch den Umbau im März doch viel mehr sein - oder geht die Mehrproduktion auch nicht in EU?

Der Impfstoff ist da ... nur nicht hier

In Deutschland entwickelt sich mit einer Covid-19-Sterberate von fast täglich über 1.000 – nicht-geimpfter – Menschen eine humane Katastrophe.
Anstatt Profis mit Beschaffung und Handling des Impfstoffs zu betrauen, überließ Merkel die Bestellung Polit-Dilettanten von der EU, weil ihr eine europapolitische Geste wichtiger war als der schnellere Schutz der eigenen Bevölkerung. Man beauftragte die unerfahrene und mit der Impfstoffbeschaffung völlig überforderte EU-Gesundheitskommissarin Kyriakides und verordnete dazu eine unsinnige Budgetvorgabe. Man fasst es nicht. Und selbst der BioNTech-Boss Herr Sahin kommt darüber aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.
Bei diesem Impfskandal geht es um unterlassene Hilfeleistung, wenn nicht gar um fahrlässige Tötung. War die Brüssel-EU bisher nur eine exorbitant teure Folkloreveranstaltung, ist sie seit Corona ein lebensgefährlicher Luxus geworden, dessen Versagen tausende Menschen unnötigerweise das Leben kosten wird. Diese EU braucht kein Mensch

@ 10:02 von Margareta K.

Was macht es für einen Unterschied, ob Sie im Sommer oder bis Ende Sommer geimpft werden? Wichtig ist nur vor dem Spätherbst.

Es macht auch keinen Unterschied ob ihre Mutter heute oder in 2 Wochen geimpft wird, denn sie kommen trotzdem nicht ins Heim, bis alle geimpft sind. Sie können sich aber testen lassen, dann können Sie auch ihre Mutter besuchen (klappt hier problemlos). Ich verstehe ihr Problem nicht.

Richtig

Das Grunddenken ist hier doch: Wir sind die reichen und guten: Wenn also das schiff sinkt... wir gehen mal in die 3. reihe und stellen uns nach hinten. Es soll ja niemand denken wir würden nur an uns denken. Wir denken est an die anderen. Den wir sind die guten.

@ 10:13 von Skywalker

Das ist genau richtig: BioNTech/Pfizer haben jetzt für ein paar Monate eine Monopolstellung, wo sie Geld verdienen können und sie pusten alles an Produktion raus, was irgendwie möglich ist. Sobald andere Impfstoffe verfügbar sind und keine großen Massenimpfungen in technisierten Gebieten mehr stattfinden, ist das BioNTech-Produkt nicht mehr konkurrenzfähig. Kaum einer der Kritiker der Produktionsmengen scheint irgendeine Vorstellung zu haben, wie komplex die Produktion von Impfstoffen ist und dass man eine solche nicht in Milliardendosen in wenigen Monaten aus dem Boden stampfen kann. Denn soviele werden gebraucht, bis die Pandemie wirklich besiegt ist. Klar die, Denkweise ist nationalistisch - Germany first. Aber das funktioniert nicht.

Gut, wenn alle Israelis geimpft sind, denn

..wir sehen die Auswirkungen in einem kompletten Land.

Möglicherweise wäre es auch sinnvoller, einzelne Gebiete in Deutschland komplett zu impfen, dann würden wir die Auswirkungen besser sehen. Das handeln unsere Regierung ist zu viel an Glauben und Hoffen gebaut, Zuwenig auf Daten, Fakten und Ursache/Effekt begründet.

Nun ja

Zu dämlich trotz Billionen Etat ausreichend Impfstoff zu bestellen. Den Briten kann man zu ihrem Austritt nur täglich gratulieren.

Wird sich schon noch ändern 10:13 von Skywalker

>>>Deutschland ist beim Impfen weit vorne dabei in der Welt- unter den ersten3-4%! Ich bin nicht für skrupellose Marktmacht auf Kosten anderer!>>>

Wird sich sicherlich noch ändern mit "ganz vorne". Und das Versprechen von Hr Spahn "bis zum Sommer Jede/m ein Impfangebot" machen zu wollen, ist ohnehin nicht mehr einzuhalten! Es geht einfach nicht. Völlig utopisch

@0:13 von Skywalker

"Na klar, die Bestellung erfolgte ohne Zulassung. Man zahlt das Doppelte und das Risiko liegt 100% beim Käufer? Wenn ich so handeln würde in der Firma, wäre ich morgen fristlos weg- und die Firma schnell pleite."

Im Gesundheitsbereich gelten andere Regeln als im Wirtschaftsbereich. Das gerade ist ja das Versagen der EU, Kosten und Risiken nicht angemessen abgewogen zu haben. Schon das Fehlen einer Notfallzulassung in der EU war ein rein politischer Akt, keiner der gesundheitspolitisch irgend verantwortbar gewesen wäre. Er hat schlicht Menschenleben gekostet. Das Feilschen und zu späte Bestellen gehören auch zu einer Art Versagen, dass Wirtschaftsaspekte über Menschenleben stellt. Abgesehen davon war dies auch wirtschaftlich eine Fehlentscheidung, wie sehr schnell Ökonomen vorgerechnet haben. Alles in allem darf man wohl von einem Totalversagen der EU und Bundesregierung reden. Die Vernachlässigung des Gesundheitsaspektes wundert mich bei Spahn nicht. Er ist eine krasse Fehlbesetzung.

RE: Sternenkind um 09:51

***Der EU war halt das Leben eines Bürgers keine 23€ wert. Dafür gibts Billionen für den Green Deal. Toll**

Schön, wieder gegen die EU polemisieren zu können. Nur hat diese im Auftrag der Nationalstaaten verhandelt und bestellt. Und die nationalen Egoismen haben das Kaufverhalten der EU-Kommission geprägt, was die Ausgestaltung der Kaufverträge angeht und die Verzögerungen betrifft.

Gruß Hador

Bei der Bestellung wurde der Liefertermin vergessen!

Ich lese und höre immer wieder den Vorwurf, dass die EU zu wenig bestellt hat. Das ist schlicht falsch. Es ist was anderes zu bemängeln: Offenbar wurde bei den Lieferterminen großzügig quartalsweise die Menge vereinbart. Pfizer verweist darauf, dass die für das erste Quartal vereinbarte Menge auch geliefert wird, also bis 31. März. Ich kenne nicht die Vertrag Details, aber es scheint, als könnte Pfizer z.B. ein paar Wochen nichts liefern, und doch den Vertrag einhalten. Sicherlich hat man laufende gleichmäßige Lieferungen als Ziel festgehalten, aber wohl nicht verbindlich! Auch, dass man sich gefallen läßt, dass nur Pfizer/Biontech davon profitiert, dass die Verimpfer einen Mehraufwand betreiben, um nun 6 statt 5 Impfdosen zu erhalten, ist ein Skandal. Zumal es schwierig ist und nicht immer gelingt!

@ riewekooche um 10.01 Uhr, Impfstoffmangel

Nachdem der Impfstoff gegen die Schweinegrippe 2009/2010 bei einem kleinen Teil der Geimpften (insbesondere bei jüngeren Menschen) zu sehr unerwünschten Nebenwirkungen führte, hat sich in den nachfolgenden Jahren die Impfrate bei max. 35% der Bevölkerung eingependelt. Überzähliger Impfstoff musste in den Jahren 2017 und 2018 vernichtet werden.

Erst mit Auftreten der Pandemie wollten sich viele Menschen impfen lassen, u.a. um eine Verwechselung von Grippe- und Coviderkrankung zu vermeiden. Auch die Pneumokokkenimpfung wurde plötzlich stark nachgefragt, in der Folge war der Impfstoff ebenfalls vergriffen, und zwar bereits im März 2020. Das hat Herr Spahn nicht zu verantworten, denn das Auftreten der Pandemie war nicht vorhersehbar.

Ab März 2020 wurden Grippe- und Pneumokokkenimpfstoffe erst rationiert und nur für besonders Gefährdete vorgehalten, dann wurde nachproduziert. Ab Dezember 2020 waren Grippe- und Pneumokokkenimpfstoffe wieder verfügbar.

Wofür zahlen die Israelis denn wirklich?

Preis pro Durchstichflasche zu tatsächlich 6 Dosen statt 5, oder Preis pro Dosis? Eine gewisse Bauernschläue von BionTech war die Woche ja festzustellen. Nachdem die EU sich mal ans Rechnen gemacht hatte (dass 20% mehr rausholbar sind aus den Vials, wen wundert's, man muss nur den Beipackzettel lesen) bekommen wir nun 20% weniger Durchstichflaschen. Für's gleiche Geld. Eine wahre Meisterleistung.

@09:01 von H2O2

"... Herdenimmunität ... Weshalb geben wir uns in D mit einer Durchimpfung von lediglich (mindestens) 60% der Bevölkerung zufrieden ..."

Völlig unbeabsichtigt läuft schon länger die Herdenimmunität in der Bevölkerung ab.

Mit AHA-Regeln+Lüften und dem - derzeitigen - LockDown wird versucht die Ansteckungsrate klein zu halten. Corona soll so ausgebremst werden.

Da sich das Corona-Impfen in D. wohl noch etwas länger dahinziehen wird, wird eine gewisser %-Grad der "natürlichen" erwirkten Herdenimmunität in der Bevölkerung eintreten.

Truman

Ein wenig Hoffnung und guten Glauben brauchen wir schon . Sonst könnten wir ja gleich den Kopf in den Sand stecken . Alles im Leben birgt ein Risiko ,aber mit Impfstoff wäre es um einiges kleiner .,

re 10:13 harry_up: Abarbeitung

>>@ Sternenkind, um 09:51
“Nun ja
Der EU war halt das Leben eines Bürgers keine 23€ wert.“

Gibt es für einen derartigen Blödsinn noch eine Steigerung?

Und das angesichts der Leute, die sich mit Händen und Füßen gegen das Impfen (“Impfpflicht!“, gestern heiß hier diskutiert) wehren.
Vielleicht arbeiten Sie sich erst einmal an denen ab.<<

Mit dem Begriff „Abarbeitung“ haben Sie es auf den Punkt gebracht!

Aber manche sehen hier nicht einmal den Widerspruch in ihrer eigenen Haltung. Oder präziser: Sie weigern sich standhaft, nach Widersprüchen in der eigenen Haltung auch nur zu suchen.

Psychologisch liegt das - auch - darin begründet, dass viele Menschen sich nach einer widerspruchsfreien Wirklichkeit sehnen. Und den Widerspruch in dieser Annahme dann nicht nicht verstehen wollen. Und dann natürlich auch nicht können.

@Ines wichdw

“ Biontec hat den Impfstoff nicht entwickelt um als Retter der Menschheit dazu stehen. Sie wollen Geld verdienen und zwar viel Geld. Klar ist doch, dass Biontec die Kosten der Entwicklung so schnell wie Möglich zurück haben will. Warum nicht das Angebot von Israel annehmen?”

Verstehen Sie, warum es solche Konstrukten wie Mengenrabatt gibt? Der Hersteller verdient am Kunden EU viel mehr als mit dem Kunden Israel.
Israel ist ein kleiner Pilotkunde. Na und. Schön für die und gut für uns, denn dort werden viele Erkenntnisse gesammelt, was alleine aus Datenschutzgründen hier unmöglich wäre...

@10:09 von DerVaihinger

"Niemand...würde das Beschaffungsdebakel Spahn anlasten" vs. "Es liegt an der Inkompetenz der Kanzlerin" - das sind schon abenteuerliche Schlussfolgerungen. Wenn Sie gesagt hätten an Frau v.d. Leyen, dann ginge es ja noch.

10:12 von Tremiro 09:51 von John Goodman

>>...wir hätten direkt handeln und große Bestellungen aufgeben müssen,<<

Dann wären wir heute auch nicht weiter, da zur Zeit nicht mehr Impfstoff produziert werden kann.
Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
//
das stimmt doch überhaupt nicht
hätte man vor einem halben Jahr das Doppelte bestellt hätten die ihre Produktion entsprechend angepasst
oder gesagt es geht nicht
jetzt zu kommen "wir wollen morgen mehr" wie soll das gehen
Es ist doch nicht viel anders als auf dem Wochenmarkt,
wenn einer beim Eiermann steht und sagt 1.000 Eier, kriegt er die und wenn nach 5 min einer kommt
und sagt 1.000 Eier, kriegt er die nur wenn noch welche da sind
den Begriff den der Eiermann verwendet heißt dann "ausverkauft"
Derjenige welcher das bessere Angebot macht, erhält den Zuschlag
das ist wie gesagt der bessere Preis, die Abnahmesicherheit, wegen mir die Haftungsfrage
Deshalb verstehe ich das ganze Theater nicht dass man jetzt macht

Mensch = Mensch

Ich kann mich nur wiederholen:

Dieses Thema ist kein Thema.

Die Hersteller produzieren auf Hochtouren, mit oder ohne Bestellung. Und jede produzierte Dosis wird verwendet, um einen Menschen zu impfen.

Wieso sollte es irgendwen interessieren, WO dieser Mensch lebt? Wieso sollte es irgendwen interessieren, ob nun 100 Deutsche oder 100 Franzosen oder 100 Israelis geimpft worden sind? Das Ergebnis ist doch immer dasselbe:

100 Menschen sind geimpft worden.
_

Es passiert nun genau das was

Es passiert nun genau das was ich befürchtet habe die Hersteller wollen richtig Kasse machen ,Israel zahlt ohne zaudern den verlangten Preis und wird umgehend mit jeder gewünschten Menge beliefert, Deutschland wird immer weiter nach hinten gesetzt was den Liefertermin und Mengen angeht.
Unsere Politiker sollten durch greifen und mal klarstellen das der Impfstoff mit unseren Steuern ,zum Großteil , entwickelt wurde .
Entweder die Hersteller liefern oder sie zahlen die Hilfen die geflossen sind sofort zurück.
Wir könnten dann ja ,wie Ungarn, Russischen Impfstoff kaufen. Russland kann liefern.

Man sollte Pfeizer unter druck setzten

Und damit drohen die Preise aller in der EU verkauften Produkte neu verhandeln zu wollen!
Die EU ist mit über 400mil Ihr größter Markt weltweit! Und fast alle (nicht wie in den USA) haben eine Krankenversicherung!

Reine Zahlen: 350 Millionen

Reine Zahlen: 350 Millionen Zuschuss an Biontech in Deutschland. Das wären bei 24 Euro pro Impfung und zwei Impfungen (= zwei Impfungen schon mal über 7 Millionen Impfdosen, die in Deutschland im Vorraus bezahlt wurden. Die würde ich gern kostenlos auf bedürftige auf der ganzen Welt (incl Deutschland) verteilen, BEVOR sich reiche Nationen einkaufen dürfen.

Die Stolpersteine

Die drei Stolpersteine, über die die EU nun gehörig stolpert werden im Bericht deutlich. Israel verfolgte den ganz anderen Ansatz des Handels und Einkaufs:
- Vertragliche Garantie für die Übermittlung der Impfdaten,
- Deutlich höhere Preise
- staatliche Produkthaftung

All jenes, was die EU nicht wollte, und nun wie ein begossener Pudel da steht.

Fassen wir zusammen:

1) Israel hat voll auf Risiko gespielt und lange vor dem Nachweis der Tauglichkeit allein auf BioNTech gesetzt. Hätte auch schief gehen können. Das wäre eine Katastrophe gewesen.
2) Israel hat damals schon, als kaum etwas über Risiken und Nebenwirkungen bekannt war, die bei uns von BioNTech zu tragende Haftung übernommen. Wäre hier politisch kaum durchzusetzen.
3) Israel hat eine für Deutschland unvorstellbare moderate Datenweitergabe zugesagt, damit kann BioNTech kurzfristig die Daten in der Massenanwendung einer vollständigen Population sammeln, die es zur Tragung der Haftung in anderen Ländern braucht. Dies ist ein großer Vorteil für BioNTech, um jetzt schon in Masse weltweit zu verkaufen. Es erhöht zugleich unsere Sicherheit und wir können Fake News über Impfrisiken schnell ausräumen.
4) Die Menge der Dosen, die für die Durchimpfung von Israel benötigt werden, ist in EU-Maßstäben marginal.
Warum also der Aufstand? Alles rational gelaufen.

Ich schäme mich

Diese meisten Beiträge hier beschämen mich zutiefst. Hier wird gegen die Regierung gehetzt in einem unerträglichen Maße. Wenn Israel sich, wie auch immer das zustande gekommen ist besser versorgt hat, so ist das doch nur ein unwichtiger Einzelfall. Würde man die dort gelieferten Mengen auf die EU verteilen, würden wir das doch kaum merken. Und dann muss man sich doch einmal fragen, wie die restliche Welt, wie Afrika oder Mittel- und Südamerika sowie Teile in Asien auf die zeternde Gesellschaft hier bei uns schaut.

10:27 von Der_Mahner

ich verstehe ihr Problem nicht

waren mit den Subventionen irgendwelche Forderungen verbunden
warum nicht ?
wo liegt denn die Schuld

Oh - westliche Werte...

1. Das Bürokratie sinnvollem Handeln im Wege steht, ist ja nichts Neues. Der EU als überbordenster Bürokratiebehörde ever das Heft in die Hand zu geben verspricht schon von vorneherein nichts Gutes.
2. Unbürokratisch sind dagegen sicherlich die Fördermillionen für Biontec gewesen. Diese müssen doch Einfluß auf Preis und Lieferverhalten gehabt haben - oder war das ein reiner Wohltätigkeitsakt?
3. Zum Thema Produkthaftung: massive Impfschäden würde keiner der Konzerne finanziell stemmen können - letztendlich springt also ohnehin der Staat ein, so what!

Fazit: ich gönne Israel voll und ganz ihr Vorgehen - ehrlich. Falls die EU oder Deutschland ihre Versprechen nicht einhalten, wäre das schon ein fatales Zeichen. Viel Hoffnung habe ich zwar nicht - aber die Zeit wird es zeigen...

@Schaefer - Politik ist mehr als Impfen

10:18 von Schaefer:
"Den Bürgern Israels kann ich nur gratulieren. Eine solche Regierung zu haben, ist ein Glückfall."
> Dieser Eindruck kann eigentlich nur entstehen, wenn man außer der Impfpolitik nichts anderes wahrnehmen will.

"Mit solchen Personen, wie wir sie jetzt an der Regierung haben, werden wir die Probleme der Zukunft nicht lösen."
> Das wird sich erst in der Zukunft zeigen, denn die Weitsicht der Politik reicht nur bis zur nächsten Wahl.

Nils B

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag, welcher ja auch mit Zahlen angereichert ist. Wir können uns glücklich schätzen, daß diese Pandemie nur wenige Opfer forderte - da gab es schon Schlimmeres. Mich irritiert aber der Umgang mit den Verhältnissen sehr, denn Politik und Medien dramatisieren und ramponieren die Wirtschaft, zwingen die Bürger in Isolation und machen eine Normalisierung vom Rückgang der Infektionen abhängig, was jedoch nur über Immunisierung ( natürlich oder Impfung ) erreicht werden kann. Die Infektionen gehen weiter (irgendwann wird auch auf diese Weise "Herdenimmunität" erreicht sein !) , die Impfungen fallen dagegen zahlenmäßg kaum ins Gewicht, da die Beschaffung sehr zögerlich und auch unzureichend erfolgt. Ist das nun Planung oder nur Dummheit ?

Bitte etwas weniger Alarmismus

Selbst, wenn bei uns alles perfekt gelaufen wäre in Sachen Impfstoffbestellung, wären wir heute vielleicht bei der doppelten oder 3-fachen Menge verimpfter Dosen. Wenn man dazunimmt, dass der vollständige Impfschutz erst nach der zweiten Dosis einsetzt (die Erkrankungsrate nach der ersten Dosis war gegenüber der Kontrollgruppe in den klinischen Studien etwa halbiert) und dass es sogar nach der zweiten Dosis noch einige Tage dauert, bis die maximale Imunisierung erreicht wird, kann man in etwa abschätzen, dass das alles keinen sonderlich großen Einfluss auf die aktuellen Zahlen hätte. Den Effekt, den wir erreicht hätten, wenn genügend Impfstoff da wäre und der schnellstsmöglich verteilt würde, hätten wir auch, wenn sich statt vielleicht 5% nur 2.5% nicht an die Regeln halten würden.
Es ist ja oben schonmal geschrieben worden: Auch in Israel, mit aktuell >40% Impfrate (ich vermute mal, dass sich das auch nur auf die erste Dosis bezieht), steigen die Zahlen gerade.

@ comet, um 10:18

re @ 08:45 von @draufguckerin

“Ich habe lange nicht mehr so einer Bundestagswahl entgegengefiebert wie heute.“

Dann lassen Sie doch mal hören, wer es denn besser gemacht hätte bzw. besser machen wird, nachdem Sie gewählt haben!

Ihrer differenzierten Antwort entgegenfiebernd...

10:20 von 0_Panik

... Zuletzt gab es in Norwegen bei ca. 29 sehr betagten Bewohnerinnen/er aus einem Alten- u. Pflegeheim starke Probleme. Die Betroffenen verstarben kurz nach dem Impfen. ...

Richtig. Alles Menschen mit schwersten Vorerkrankungen.

... Die Behörden haben vom weiteren Impfen abgeraten.

Das ist schlichtweg die Unwahrheit. Mit Verlaub, Sie sollten sich schämen, derartige Falschnachrichten bewusst zu verbreiten.

Zu viel Versprochen

Wer wirklich geglaubt hat die Impfstoff Hersteller würden auf einen Schlag Milliarden Impfdosen herstellen und Verkaufen können muss schon sehr gutgläubig gewesen sein.

Das war doch schon von Anfang an eine Ilusion.

Das eigentliche Problem sind meiner Meinung nach diese Großartigen Versprechen von Gesundheitsminister Spahn u.a. die uns ganz fix und politisch wirksam um wiederum als große Macher dazustehen erklärt haben es wäre sofort und genügend Impfstoff da.
Da braucht sich doch niemand über Enttäuschung jetzt wundern.
Dazu noch das dadurch entstandene Impftermin Desaster in den Landkreisen Deutschland weit.

10:34 von Skywalker

Die medizinische und pandemische Lage in den “Vorbildern” Israel, GB, USA ist eher schlechter als besser.
.
aktuell .... möglich !
aber es geht um´s Impfen
Israel => 39 %
AE => 24 %
GB => 9 %
USA => 6 %
....
wir 2 %
geimpfte haben kein Gesundheitsrisiko mehr
dachte ich zumindest

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: