Kommentare - Warum Israel genug Impfstoff hat

Kommentare

@ um 09:14 von friedrich peter...

Fehlende EU Information?
Jedes einzelne pandemiebedingte Problem war nicht nur von Anfang an bekannt, sondern, dank der hervorragenden Empfehlungen des RKI aus dem Jahre 2012/13, auch nach wie vor absehbar.
Seit spätestens April 2020 war auch absehbar, dass eine 2. Welle nicht auf sich warten lassen wird, in welchen Bereichen dringend umfangreiche Vorbereitungen getroffen werden müssen und was passieren wird, wenn nichts getan wird.
Für nichts, was falsch gelaufen ist, gibt es eine Ausrede!
Es war und ist eine katastrophale Arbeit der politischen Verantwortlichen, die mit Anlauf, Ansage und vor aller Augen, so ziemlich überall dort versagt haben, wo man versagen konnte und weiterhin kann.

jok3738

Genau wie Sie sagen, eine EU weite Lösung ist richtig, aber Israel gehört nicht zur EU!

Und täglich grüßt die Muppet Show

Waldorf & Statler posten wieder ihre Beiträge vom Altan

Deutschland sucht den Schuldigen

Wie nach einem Fußballspiel sind es immer die Trainer

EU;Merkel;Spahn;Pfizer;Biontech; ......u.v.m

Doch was helfen die Trainer , wenn bei der
deutschen Mannschaft noch immer 20%
keine Masken tragen und Corona als Fake ansehen.

Verträge veröffentlichen

Jetzt kann man natürlich viel Spekulieren. Aber um eine wirklich fundierte Diskussion zu führen müsste man wissen was in den Lieferverträgen steht.
Israel hat gezeigt das dies möglich ist. Ich vermute mal das eher die EU als die Pharmafirmen eine Veröffentlichung verhindern will. Und ich halte diese fehlende Transparenz für höchst undemokratisch.

Germany (and EU) last?

Dass sich Länder mit so kleinen Bevölkerungszahlen bessere Deals aushandeln ist ja eine Sache, aber nachdem man es in der EU subventioniert hat und des hier hergestellt wird, sollte doch eine Klausel "Wenn die zugesagten Liefermengen in der EU nicht eingehalten werden, darf solange nichts aus der EU heraus exportiert werden" möglich sein, denkt sich doch der unbedarfte EU-Bürger, der sich wieder mal verarscht vorkommen muss. : (
Aber ich weiß ja nicht, wohin aus der EU überhaupt noch geliefert wird. Isreal hat seine Dosen ja wohl schon.

Impfstoff-Beschaffung

Zur Aufklärung hier nur so viel: Laut Bundesregierung (stand Ende Dezember 2020) entstanden Corona Kosten für D von 500 Mrd ( +800 Mrd Staatsgarantien) in den ersten 10 Monaten der Pandemie.

Jeder Tag Pandemie kostet uns also 1,37 Mrd ( 3,56 Mrd inkl. Staatsgarantien ). Jeden Tag sterben Hunderte, manchmal mehr als 1.000 Menschen in D an und mit Covid.

Die EU-Impfstoffbeschaffung ist der größte politische Skandal der Nachkriegszeit. Die erbärmliche „Logik“ dahinter (Verantwortung delegieren ohne die Beauftragten zu kontrollieren, Sparen, Zaudern und Feilschen) ist durch einfachste Mathematik und gesunden Menschenverstand in Sekunden als gefährliche Inkompetenz entlarvt. Bevor das jemand ohne nachzurechnen anzweifelt, einfach mal selber eine Kosten-Nutzen Rg. aufmachen.

Presse, Bürger, Staatsanwälte müssen genauer hinschauen und die Verantwortlichen mit den Mitteln der Demokratie stellen. Die Demokratie ist in Gefahr wenn das kein Nachspiel hat.

Wenn ich daran denke, das

Wenn ich daran denke, das hier auch außereuropäische Lebewesen lesen könnten, möchte ich am liebsten im Boden versinken. Was sollen die von
" uns " Europäern / Deutschen denken ?
Bei manchen Kommentaren kommt mir das " T-Wort " in den Sinn - aber so viele " T....." kann es hier nicht geben.
Mal an die " nicht - Europäer " : es sind nicht alle User so, auch wenn man zur Zeit den Eindruck bekommen kann.

Einfach nur zum fremd schämen.

Unverständlich!

Unverständlich! Peinlich! Hilflos!

Ha...

die impfen vielleicht schneller..... aber
WIR haben die Corona App.

vom lob und last des Datenschutzes beim Impfen

Wer warum in D Land oder durch Entscheidungen in Brüssel zu wenig bestellt hat ist für mich nicht wichtig , was mich wundert ist jedoch diese übertriebene Datenschutzlage, ohne Daten ist Wissenschaft und Forschung langsam wie eine Schnecke, mit gesicherten Daten einer Pandemie solchen Ausmaßes würden kommende Generationen schneller handeln können.Bei aller Liebe zum Leben : jeder der sich ne email zulegt gibt Daten preis, jeder der mal bei Amazon und co etwas bestellt hat auch...welche Erkenntnisse würde eine Jarhundertepidemie mit ihren Millionen Impfungen für die Zukunft haben, wenn man rechtlich gesicherte Daten, für alle Länder irgendwann in ferner Zukunft hätte...private Daten sollten doch Leben retten können, alter, Geschlecht,Vorerkrankungen,Sequenzierung bei Mutationen usw. Leben - gegen Daten, ein hoher Preis.....

Kein besonders seriöser Journalismus

Überschrift und Einleitung suggerieren, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Implizit wir unterstellt, dass Israel hier "deutschen" Impfstoff klaut. Im weiteren Verlauf werden die eigentlichen Gründe für den Erfolg offenbar: a) früh gekauft b) das Doppelte bezahlt c) die komplette Haftung übernommen d) zur Lieferung von Daten bereit. Wenn es hier ein Problem gibt, dann das die Impfstoffverteilung über den Markt reguliert wird und damit von den Firmen eben auch Marktlogiken verfolgt werden. Die Stimmungsmache gegen Israel könnten Sie sich dabei auch schenken, die ist überflüssig!

@Treualp1 - Israel bezahlt ordentlich für das Zeug

Das ganze hat natürlich auch ein Vorteil für uns alle !

Ist das kleine Israel durchgeimpft kann man dort eine Studie
bezüglich Corona Immunität & weiterverbreitung nach dem Impfen starten :-)

Nebenbei

Ich habe mich noch woanders informieren wollen, wie toll es in Israel läuft.

Trotz der Impfung steigen in Israel die Infektionszahlen.
Leute halten sich nicht an die Regeln.
Orthodoxen greifen Polizisten an, wenn sie deren Versammlungen auflösen wollen.
Krankenschwestern informieren über WhatsApp über "übriggebliebenen Impfdosen" damit wer mag zum Impfen kommen kann.
Das Krankenhauspersonal sichert sich Impfdosen für Angehörige.
Es wird gegen Krankenhäuser vorgegangen, die gegen Impfrichtlinien verstoßen.

Tja, auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner.
Es sind überall auch nur Menschen.

09:42 von Tino255 Ich habe

09:42 von Tino255

Ich habe Ihnen eine Antwort gegeben. Ok, sie können oder wollen das nicht akzeptieren - Ihr Problem.
Erkennen Sie einfach an, das es seine Zeit dauert, eine hochspezifische Fabrikation aufzubauen und zur Zeit noch keine festen Termine genannt werden können, weil es manchmal anders kommt als man denkt.

Verantwortungsloses Handeln rächt sich-Israel muss Impfstoff abg

Hier rächt sich in hohem Maße das verantwortungslose Handeln der Europäischen Union in Bezug auf die Bestellung und Verteilung der Corona-Impfstoffe.
Anstatt dass wir rechtzeitig eine Bestellung aufgegeben haben, für die in diesen Zeiten das Risiko doch wirklich überschaubar und zu investieren gewesen wäre, überlassen wir große Mengen unseres zu großen Teilen in Deutschland entwickelten und subventionierten Impfstoffs Israel. Ich sage hier nicht, und möchte bitte auch nicht so missverstanden werden, dass dieser Impfstoff nur uns oder nur den Amerikanern zusteht, aber wir hätten direkt handeln und große Bestellungen aufgeben müssen, anstatt, nun anstelle des Ministers gerichtet, nur schöne Sonntagsreden zu halten und leere Versprechungen zu machen. Es rächt sich nun auch im Bezug auf steigende Todeszahlen. Ich finde, es ist dringend an der Zeit, dass Israel uns nun Impfstoff abgibt, das im Übrigen, so stelle ich fest, für höhere Zahlungen bei einem kleineren Volk mehr als wir bez. hat.

Nun ja

Der EU war halt das Leben eines Bürgers keine 23€ wert. Dafür gibts Billionen für den Green Deal. Toll

Egal welche Schlüsse...

man diesem Artikel entnehmen will, sie bleiben Spekulation. Mindestens erkennbar wird aber (hoffentlich für viele), dass es um sehr, sehr viel Geld geht. Da bleibt dem kleinbürgerlichen Denker nur die tröstliche Hoffnung, dass sich die Krähen bald die Augen untereinander....

Da sieht man

was der EU ein Bürger wert ist. 24€.

Es wird zu viel geschlampt, zu viel vertuscht, zu schlecht geplant. Bis einzelnen EU-Mitgliedern der Kragen platzt - nicht ohne Grund besorgt sich Ungarn jetzt seinen Impfstoff in Russland. Könnten wir in D auch, aber dafür sind wir uns zu fein (oder zu russophob). Lieber sitzen wir das Ganze aus, bis das Virus von alleine verschwindet. Ich glaube nicht an eine EU-weite Durchimpfung in diesem Jahr.

Wenn die Pandemie geschafft ist, sollten diese Dinge ohne Beschönigungen auf den Tisch gebracht werden, und öffentlich (!) diskutiert werden. Auch Köpfe sollten da (natürlich nur in übertragenem Sinne!) rollen dürfen.

Und auch bei den nächsten Wahlen sollten die Wähler genauestens abwägen, wer gehandelt, und wer nur geschwätzt oder gar
vertuscht oder verharmlost hat. Nicht nur in D, in der ganzen EU.

billige propaganda

israel impft seine bürger. das beinhaltet die arabische bevölkerungsgruppe.
für die bürger des sogenannten "staat palästina" ist selbstverständlich deren eigene regierung zuständig, insbesondere auch gem. dem osloer abkommen.

man muss schon ein ziemlicher hetzer sein um auf der einen seite den staat israel für sein dasein zu verdammen und im gleichen atemzug von israel hilfe ohne jedwede grundlage einzufordern.

》Am 23. Januar 2021 um 08:35

》Am 23. Januar 2021 um 08:35 von Curmudgeon

Kein Wunder

Wer bis jetzt nicht weiß das unser Politiker maßlos überfordert sind mit der Pandemie ist nicht zu helfen. Leute werden sterben aufgrund dieser Unfähigkeit《

Aber dafür stellt unser Bundespräsident doch für die an Corona Verstorbenen eine Kerze ins Fenster. Das muss doch wohl zusammen mit dem Gefühl, wie gut und solidarisch wir sind, genügen. Oder etwa nicht?

Impfstoff-Beschaffung

Die EU-Impfstoffbeschaffung ist der größte politische Skandal der Nachkriegszeit das muss ein Nachspiel haben. Die Politiker sollen nicht über Lockerungen nachdenken um Wählerstimmen zu kassieren sondern sich intensiv bemühen, wie auch Deutsche oder Europäische Bürger genügend Impfstoff erhalten können.

Es schleicht sich

mittlerweile ein Gefühl der Hilf- und Hoffnungslosigkeit ein. Anstatt, dass die Lage nach einem Jahr in irgendeiner Weise besser würde, wird sie immer konfuser und irritierender. Neue Mutationen, wie die brasilianische, die evtl. auch bereits Infizierte und Genesene erneut befällt oder die Britische, die jetzt nicht nur ansteckender, sondern auch tödlicher sein soll, wurden bereits in Deutschland nachgewiesen. Wir dürfen nur noch zum arbeiten und zum allernötigsten das Haus verlassen, aber die Flugzeuge starten und landen. Wir sollen Arten von Masken tragen, die nicht für den Privatgebrauch (stundenlange Zugfahrten etc.) geeignet sind (Bayern). Wir Bürger machen, was wir können und trotzdem kommen fast jeden Tag neue Hiobsbotschaften. Die Hoffnungen und kleinen Lichtblicke, die einen aufrechterhalten, werden immer kleiner und weniger. Dies ist natürlich nur unser persönliches Empfinden zur aktuellen Lage.

Diplomatie und Solidarität,

Israel macht das nicht gerade sympathischer, wenn man den Markt leerkauft, die anderen können schauen wo sie bleiben. Die deutsche Regierung sorgt sich um alle anderen aus Solidarität, das eigene Volk schaut in die röhre,das alles nur wegen dem eigenen egoismus einiger politiker, allen voran die bundeskanzlerin.

Produkthaftung - so, so ...

Sowohl Wissenschaftler als auch Politiker versichern ständig, dass Langzeitschäden durch die Impfung so gut wie ausgeschlossen sind und eine hohe Wirksamkeit gegeben ist. Ich weiß es nicht, sondern muss mich da auf die Aussagen der Wissenschaftler verlassen - oder kann auch generell alles anzweifeln. Wenn dem aber so ist, warum spielt die Produkthaftung für den Hersteller dann eine solch entscheidende Rolle, welche Länder den Impfstoff bevorzugt erhalten?
Ich glaub ja eher, dass der Abnahmepreis, aus Sicht des Herstellers das absolut entscheidende Priorisierungs-Argument ist. Aber Geiz ist natürlich immer geil! Oder vielmehr einfach nur schlecht verhandelt? Flossen da nicht sehr hohe Fördermittel von der EU für diese Impfstoffforschung? Am Ende gehören die Patente den Pharmakonzernen, und die Politik - letztlich aber die Bevölkerung - sind die Gelackmeierten...

Angebot und Nachfrage

Wen ich das hier lese, dann fällt mit immer ein Prof. an der Uni ein. Der sagte immer: Stellen sie sich diese Fragen: 1. Wer verdient an dem Problem? 2. Wer ist bereit die kosten zu übernehmen? 3. Wie kann das Porblem mit den geringsten Kosten, für sie, beseitigt werden?
Biontec hat den Impfstoff nicht entwickelt um als Retter der Menschheit dazu stehen. Sie wollen Geld verdienen und zwar viel Geld. Klar ist doch, dass Biontec die Kosten der Entwicklung so schnell wie Möglich zurück haben will. Warum nicht das Angebot von Israel annehmen? Vorallem wenn Israel sich auch noch bereit erklärt dass es einen Großtest mit 10 Mill. Personen unterstützt UND auch noch das doppelte bezahlt.Für Biontech, und da bin ich mir Sicher, war das keine Frage wen sie als "erstes" unterstützen. Würde ich auch so machen. Achja, das mit der Produkthaftung hatte ich fast nicht mehr auf dem Schirm. Wenn ich ein Produkt auf den Markt werfe, dann muss ich die Haftung übernehmen. Wenn ein Land mir diese Haftung?

@09:29 von sosprach

>> warum D [...] versagt hat.

OMG, wir sind auf Platz 7 von 198. Was soll daran bitteschön 'VERSAGEN' sein?

Oder im Fußballsprech:
Planen Sie etwa schon den Weltmeistertitel ein, wo die Gruppenphase gerade erst begonnen hat?

@08:45 von draufguckerin

Wenn sich die Stimmung in Deutschland inzwischen geändert hat, und sich viele Menschen lieber heute als morgen impfen lassen würden, dann sollte man das jetzt zugeben und nicht Herrn Spahn anlasten.

Hat denn jemand tatsächlich die Menschen befragt? Mich jedenfalls keiner.

Übrigens gibt es nicht nur gegen Covid-19 zu wenig Impfstoff. Auch Grippeimpfstoff war in diesem Winter frühzeitig ausverkauft. Ich hatte im November großes Glück, noch eine Dosis zu bekommen.

Herr Spahn hat die allgemeine Mangelsituation bei Ausrüstung, Infrastruktur und Impfstoff schon im letzten Frühjahr beschönigt, und tut dies immer noch. Mehr tat und tut er nicht. Die schon bei LÜKEX 07 angemahnten Mißstände ist weder er noch einer seiner Vorgänger angegangen.

Stimmung gegen Israel

Im Gegenteil, Israel ist hier bewundernswertes Vorbild.

Das Helfersyndrom ist eine Trauma

Bitte lasst die israelischen Bemühungen, das eigene Volk zu schützen, in Ruhe. Wir müssen vor unserer eigenen Haustüre kehren. Schnelligkeit und kurze Wege sind bei der ganzen Sache entscheidend. Alles über die EU laufen zu lassen, war sicher nicht ideal. Manchmal ist es besser, die Dinge in die eigenen Hände zu nehmen. Dazu noch der Hinweis, natürlich schütze ich zuerst mal meine eigenen Kinder, meine Familie, meine Freunde und Bekannten. Danach meine Nachbarn, mein Dorf, meine Stadt, mein Land. Nur um die Prioritäten mal ganz klar hier aufzuzeigen, zumindest wie ich es sehe, genauso wie es z.B. Trump mit der USA gesehen hat, so wie es wahrscheinlich auch Israel sieht, usw. Das Helfersyndrom ist eine Trauma das im Kindesalter gelegt worden ist, leider

Hauptsache meckern

Die Tatsache ist dass die Impfung in dem Land das Impfstoffe durch Zuschüsse von Steuergelder mit entwickelt hat keinen Impfstoff bekommt das ist ungeheuerlich! Nur meckern nützt da nichts da braucht es eine Aufklärung dieses Skandals.

um 09:42 von Tino255

>...Und da müssen wir hin, wir brauchen für die Zukunft solche Produktionskapazitäten!.... <

Im Prinzip ja.
Nur benötigen wir sie dann wenn wir sie benötigen in der neuesten Variante; eine eingemottete Fabrik aus den 80ern die seitdem für Pandemie-Notfälle in Bereitschaft stünde währe natürlich ein schöner Jobmotor für die Instandhaltungsteams, aber die letzten die mit der Systemsoftware noch zurecht kamen sind leider schon in Rente und/oder dementsprechend, die Pläne für die Maschinen aber zum Glück noch auf Papier vorhanden (die Dateiformate wären sie schon digital gewesen könnte ja niemand mehr gebrauchen)...jetzt braucht man nur noch einen der Spezialingenieure von damals der aus ihnen Schlau wird....und...
leider entsprechen sie nicht mehr der Brandschutznorm.

@08:37 von Ritchi

"Bei diesem Satz wundere ich mich wirklich, wo unsere Prioritäten liegen. Die Produkthaftung ist doch hier völlig irrelevant, relevant ist die schnell gelieferte Menge."

Die Produkthaftung ist absolut wesentlich. Ein Hersteller, der nicht für sein Produkt haftet verdient kein Vertrauen. Angesichts dieser Schnellentwicklung ist zumindest bei mir sowieso eine gewisse Grundskepsis vorhanden. Klar kann man auf die so seriösen Zulassungsbehörden vertrauen – muss man aber nicht. Wenn die so gut funktionieren wie die Bankenaufsicht ... ;-)

Panik war noch nie ein guter

Panik war noch nie ein guter Ratgeber!
Auch wenn es schwer fällt: Wir müssen das Beste aus jeder noch so verzwickten Lage machen und aus Fehlern lernen.
Dabei dürfen wir die positiven Entwicklungen nicht vergessen. Noch nie wurde so schnell ein wirksamer Impfschutz entwickelt. Lieferengpässe sind nicht von der Politik zu verantworten.
Sehr schnell werden alle Pflegeheimeinwohner geimpft sein und diese Gruppe allein stellte 50% aller schweren Verläufe und Todesfälle, obwohl es nur 1% der Bevölkerung ist. Werden dann noch alle über 70jährigen geimpft, so sind 90% aller stark Betroffenen geschützt. Werden dann noch alle gesundheitlich Vorbelasteten geimpft, so ist der Effekt noch deutlicher.
Also, es darf auch mal Optimismus gezeigt werden.

@08:37 von Ritchi

"Die Produkthaftung ist doch hier völlig irrelevant, relevant ist die schnell gelieferte Menge" - das muß man aber nicht so sehen. Wenn der Hersteller aus der Produkthaftun entlassen wird, dann ist er fein raus. Wie gut der Staat die Leute hinterher versorgt, bei denen der Impfstoff üble Nebenwirkungen hinterließ, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Es wurde aber erst einmal Propaganda gemacht mit demnächst 50% Durchimpfung. 50 % von 8,88 Millionen sind 4,44 Millionen geimpfte, das wären in D gerade einmal 5,3% der Bevölkerung.
Mich ärgert die polemische Streiterei angesichts der Gefahr für das ganze Volk, bei der auch vor Mißbrauch der Statistik nicht Halt gemacht wird: Ich habe mal gelernt man müsse immer im Auge behalten, was im jeweiligen Fall 100% sind. Angewandt auf diesen Fall heißt das, daß es wenig Sinn hat die Durchimpfung ungleich großer Staaten in % zu vergleichen. In Monaco kommt man dann schnell auf 200 %.

Falsch

ist die Darstellung, dass in der EU der Unmut wächst, weil die Hersteller weniger Impfstoff als vereinbart liefern-richtig ist, dass der Unmut wächst, weil zu spät und zu wenig Impfstoff eingekauft wurde. Die Lieferengpässe der Hersteller sind in der Größenordnung so ziemlich unerheblich.

Impfstoff

Israel hat mehr Impfstoff als es verimpfen kann. Hat man also zwischen EU und Impfstoffherstellern vereinbart, Israel als Versuchskaninchen vorpreschen zu lassen?
Für mich sind die bisher von der EU vorgebrachten Gründe für die geringen Bestellmengen mehr als fadenscheinig. Das grenzt angesichts der vielen Kranken und Toten in Europa an fahrlässige Körperverletzung.

...aus EU versorgt

Vielleicht sollte sich eine Staatsanwaltschaft einmal mit dem Vowurf grob fahrlässiger Körperverletzung durch unseren Bundesgesundheitsminister beschäftigen.
Diese dauernde Schönrederei ohne genügend Impfdosen zur Verfügung zu haben, grenzt an Vorsatz.

@ ich1961, um 09:46

Wie Recht Sie haben!

Ich kann das Gejammere Vieler hier nur noch erbärmlich finden.

Aber damit sind wir in good old Germany ja besonders groß:

Nach Gefühl beurteilen -
umgehend verurteilen.

Zum Davonlaufen...

Sieht so aus @09:42 von Heidemarie Bayer

>>>Die EU spart halt an den eigenen Leuten und verteilt es dafür, besonders auch Deutschland weltweit.>>>

Wäre ja ok, wenn dafür in Dt das Impfen weiter laufen würde. Dennoch haben wir nun Ärzte u Pflegekräfte denen eine zeitnahe Impfung versprochen wurde und die nun in die Röhre gucken dürfen! Wann es weitergeht ist in Teilen von NRW unbekannt! DAS ist ein Desaster.....völlig egal welche anderen Länder nun zügiger Impfen oder nicht!
Ja u diverse Kollegen aus den Gesundheitsberufen fühlen sich belogen u betrogen, auch der Rücktritt von Hr Spahn,wird als angebracht angesehen! Auch von mir.

@09:02 von Clara K.

**** Wir könnten uns in Israel, China Rußland und sei letzter Nacht auch in Ungarn zum impfen anstellen. Aber wir stellen lieber Kerzen ins Fenster und warten auf den Herbst. Die Zumutung ist nicht die Pandemie. Die Zumutung ist die offensichtliche Unfähigkeit der Verantwortungsträger. ****

Sie haben mein volle Zustimmung. Unser Bundespräsident ist einfach nur noch peinlich und sollte zurücktreten.

@09:51 von Sternenkind

"Der EU war halt das Leben eines Bürgers keine 23€ wert. Dafür gibts Billionen für den Green Deal. Toll"

Nicht nur der EU gilt ein europäsches Leben offenkundig wenig, sondern auch der Bundesregierung, die diesen - freundlich gesagt - Narrenstreich gedeckt hat und bis heute verteidigt, was wirklich kaum mehr zu ertragen ist, da es mittlerweile zunehmend an Trumpsche alternative Fakten erinnert. Die Bundesregierung redet sich die Welt schön und jeder mit Verstand in der Republik schüttelt nurmehr den Kopf.

@draufguckerin, 08.45h

Niemand, der auch nur halbwegs informiert ist, würde das Beschaffungsdebakel Spahn anlasten.
Natürlich wird es immer Bedenkenträger gegen die Impfung geben, aber der viel zu spät bestellte Impfstoff würde auch für die von Anfang an Willigen nicht annähernd reichen.
Nein, daran lag und liegt es nicht.
Es liegt an der Inkompetenz der Kanzlerin.

09:06 von nie wieder spd

>>Wenigstens befinden Wahlen sollten wir das berücksichtigen.
Was kann schöner sein auf Erden, als Politiker zu werden ... ?<<

Alle mir bekannten Parteien suchen dringend Menschen, die sich politisch engagieren.
Also legen Sie los. Melden Sie sich bei der Partei die Ihnen politisch nahesteht, Ihnen am sympathischsten ist oder meinetwegen die schönsten PolitikerInnen hat.
Ich versichere Ihnen Sie werden dankbar angenommen.

@ patty44 um 8.51 Uhr "Unterschwellige Botschaft"

"Zumindest alles unter einer unpassenden Überschrift, die Israel einen Vorwurf macht." So ist es. Der Vorwurf ist völlig unberechtigt.

Nach der anfänglichen Ablehnung des Impfens und dem Krakeelen der Impfgegner und Coronaleugner war es nicht kalkulierbar, ob und wie die hiesige Bevölkerung die Impfungen annehmen würde. Inzwischen wollen sich viele Menschen impfen lassen und beklagen sich jetzt, das zu wenig Impfstoff da ist. Völlig unverständlich.

Am 23. Januar 2021 um 09:51 von Sternenkind

Ja man muss eben Prioritäten setzen. In der EU sind bislang mehr Menschen an Corona gestorben, als in den USA, obwohl wir ein besseres Gesundheitssystem haben, obwohl wir Lockdowns und Einschränkungen der Grundrechte haben.

09:51 von John Goodman

>>...wir hätten direkt handeln und große Bestellungen aufgeben müssen,<<

Dann wären wir heute auch nicht weiter, da zur Zeit nicht mehr Impfstoff produziert werden kann.
Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Alles gut

Man kann Israel nur loben und keinen Vorwurf machen. Die haben zu ihren Konditionen eingekauft und bekommen die Ware.

Die EU hat zu ihren Befingungen eingekauft und bisher genau das bekommen, was Spahn angekündigt hat (3-4 Mio. Dosen bis Ende Januar). Wenn es stimmt, was man so liest, müssten wir bisher 3 Mio. Dosen erhalten haben und demnächst stockt es anscheinend. Verimpft haben wir laut rki 1,5 Mio. Dosen.

Also entweder stimmen die Zahlen nicht oder wir können noch eine ganze Weile so langsam weiterimpfen wie bisher.

Warum sollte Israel sich Gedanken über einen Mangel in der EU machen. Wenn wir reichlich hätten würden wir es auch nicht nach Südafrika schicken aus lauter Solidarität.

Und wenn Pfizer total ethisch seine Produktion gerecht über die ganze Welt verteilen würde hätten wir auch nicht mehr.

@ Sternenkind, um 09:51

“Nun ja
Der EU war halt das Leben eines Bürgers keine 23€ wert.“

Gibt es für einen derartigen Blödsinn noch eine Steigerung?

Und das angesichts der Leute, die sich mit Händen und Füßen gegen das Impfen (“Impfpflicht!“, gestern heiß hier diskutiert) wehren.
Vielleicht arbeiten Sie sich erst einmal an denen ab.

@Ritchi

“ Bei diesem Satz wundere ich mich wirklich, wo unsere Prioritäten liegen. Die Produkthaftung ist doch hier völlig irrelevant, relevant ist die schnell gelieferte Menge.”

Na klar, die Bestellung erfolgte ohne Zulassung. Man zahlt das Doppelte und das Risiko liegt 100% beim Käufer? Wenn ich so handeln würde in der Firma, wäre ich morgen fristlos weg- und die Firma schnell pleite.

Das geht nur weil Israel eins der kleinsten Länder ist und zudem ein Einzelfall.

Man kann sich auf den Kopf stellen: BionTech und Pfizer scheffeln Geld- und das ist schon seit Oktober klar. Nahezu risikofrei (aus deren kommerzieller Sicht)- und die meisten Kommentatoren hier wollen mir weis machen dass die nicht ALLES möglich machen um so schnell es geht zu produzieren und zu verkaufen?

Das was geschafft wurde, wäre vor einem Jahr nicht für möglich gehalten worden. Deutschland ist beim Impfen weit vorne dabei in der Welt- unter den ersten3-4%! Ich bin nicht für skrupellose Marktmacht auf Kosten anderer!

Trumans Welt

Die Mutation ist schon passiert. Da brauchen wir nicht darauf zu warten.
....
noch im Review!!!
SARS-CoV-2 501Y.V2, eine neue Linie des Coronavirus, das COVID-19 verursacht, enthält mehrere Mutationen innerhalb zweier immundominanter Domänen des Spike-Proteins. Hier zeigen wir, dass diese Linie eine vollständige Flucht vor drei Klassen von therapeutisch relevanten monoklonalen Antikörpern zeigt. Darüber hinaus zeigt 501Y.V2 eine substanzielle oder vollständige Flucht vor neutralisierenden Antikörpern in COVID-19 Rekonvaleszenzplasma. Diese Daten unterstreichen die Aussicht auf eine Reinfektion mit antigenisch unterschiedlichen Varianten und könnten eine Vorahnung auf eine verminderte Wirksamkeit aktueller Impfstoffe auf Spike-Basis sein.
https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.01.18.427166v1

RE: riewekooche um 09:52

Wollen Sie sich einen Impfstoff spritzen lassen, der in der EU und Deutschland gar keine Zulassung hat ?
Selbst die Mehrheit der Russen traut dem Impfstoff nicht über den Weg, warum sollte es die Bundesregierung tun ?
Und für Orban stehen Wahlen in Ungarn an, da hat er wohl das Ziel sich selbst darzustellen. Sein unsolidarisches Handeln kann für Deutschland nicht der Maßstab sein, auch unter dem Eindruck, als im Frühjahr letzten Jahres der Kampf innerhalb der EU um Schutzkleidung, Beatmungsgeräte und Desinfektionmittel losging. DAS war ein Trauerspiel und für die EU völlig unwürdig !

Gruß Hador

Ein "leuchtendes Beispiel" ?

Einmal mehr ist der jüdische Staat ein leuchtendes Beispiel, wie Krisenmanagement aussehen kann, Europa ist einmal mehr das Gegenteil davon.
Liegt es daran, daß die Israelis aufgrund ihrer politischen Situation in den letzten Jahrzehnten ständiges Krisenmanagement praktizieren und somit Übung haben ?
Die EU stellt einmal mehr ihre Unfähigkeit zum Krisenmanagement unter Beweis, sodaß ihre Bürger einen Grund mehr haben werden, ihr den Rücken zu kehren. Dies wird sich in den anstehenden Bundestagswahlen, aber erst recht in den kommenden Europawahlen niederschlagen.
Kann man doch beim Thema Impfmanagement auch die Briten inzwischen zu den Vorbildern zählen, wie schnell die Bevölkerung geimpft werden kann, wenn das Krisenmanagement funktioniert.
Frau Märkels viel zu lange Kanzlerschaft gipfelt in diesem Jahr in ihrer erneuten Unfähigkeit, mit ihren zuständigen Ministern unter Beweis zustellen, daß sie Krisen managen kann. Leider ein weiterer Beweis ihrer Nichteignung für dieses Amt.

Herzlichen Glückwunsch.

Den Bürgern Israels kann ich nur gratulieren. Eine solche Regierung zu haben, ist ein Glückfall. Ich kann es beurteilen, ich sehe was unsere Politiker nicht können. Ich vermute, bis zur Bundestagswahl wird sich mindestens eine neue Partei zusammenfinden. Mit solchen Personen, wie wir sie jetzt an der Regierung haben, werden wir die Probleme der Zukunft nicht lösen. Als Volk sind wir zu duldsam. Wir waren es in der Vergangenheit und leider auch in der Gegenwart.

@ 08:45 von drauguckerin

Israel hat alles bzgl. der Impfstoffbeschaffung richtig gemacht, das muß man neidlos anerkennen. Wo bitte ist das Stimmungsmache ? Und leider hat die Bundesregierung allen voran Fr. Merkel und ihr Gesundheitsminister völlig versagt. Wir brauchen endlich Macher anstatt Schlaftabletten in dieser Krise. Ich habe lange nicht mehr so einer Bundestagswahl entgegengefiebert wie heute.

Es ändert doch nichts

Egal wieviel Impfstoff wir auch bestellt hätten, es hätte bis März keine großen Unterschiede in der Quote gemacht. Selbst wenn die doppelte Anzahl durch den Einsatz von doppelt so viel Geld hätte bis dahin geimpft werden können, hätte das bei der Zahl der Infektionen keinen nennenswerten Unterschied gemacht - siehe GB und Israel.
Wichtig ist nur, dass bis zur 3. Welle im Herbst 2021 min. 60% geimpft sind - das ist mit der bestellten Menge locker zu schaffen. Im März werden sowieso die Infektionen und die Todesfälle sinken, ob mit oder ohne Impfstoff. Ich persönlich würde es auch bevorzugen, wenn ich erst im Spätsommer geimpft, dann kann ich mir auch sicher sein, dass es im Herbst/Winter 21/22 auch wirkt.

@Karussell um 10:04

Ihren Einwand bzgl. Produkthaftung sehe ich genauso wie Sie: das Geschrei wäre hier SEHR groß, wenn sich herausstellte, dass der Impfstoff doch nicht so gut ist oder sogar schlimme Nebenwirkungen aufzeigt, der Hersteller fein raus ist und der Staat, also wir Steuerzahler, für die Schäden aufkommen müssten.

450 Millionen EU Bürger zu impfen dauert halt „etwas länger“ als 9 Millionen Israelis zu impfen.

Dass Biontech Israel als Kunde bevorzugt, kann ich mir schon vorstellen, wenn die fast den doppelten Preis zahlen wie die EU.

Corona-Impf-Daten ...

Aus dem Artikel:
"... BioNTech erklärte, dass alle von den Erkenntnissen profitieren würden. Aus diesem Grunde hält auch das Robert Koch-Institut enge Verbindungen mit Israel. "Während der gesamten Pandemie haben wir jederzeit unsere Ansichten ausgetauscht, damit wir voneinander lernen können. Wir müssen unsere Ideen mitteilen und uns darüber austauschen", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler ..."

Schade, dass nur das RKI und BioNTec von den Impfdaten aus Israel erfahren. Immerhin ist schon mal ca. 40% der Bevölkerung geimpft.

Wie wäre es, wenn die Öffentlichkeit in D. auch mal etwas mitgeteilt bekommen würde.

Besonders interessant dürften die Informationen sein, wenn es darum geht, wie Betagte und sehr Betagte in Alten- u. Pflegeheimen das Corona-Impfen vertragen haben.

Zuletzt gab es in Norwegen bei ca. 29 sehr betagten Bewohnerinnen/er aus einem Alten- u. Pflegeheim starke Probleme. Die Betroffenen verstarben kurz nach dem Impfen. Die Behörden haben vom weiteren Impfen abgeraten.

10:06 von bene

>>Vielleicht sollte sich eine Staatsanwaltschaft einmal mit dem Vowurf grob fahrlässiger Körperverletzung durch unseren Bundesgesundheitsminister beschäftigen.<<

Erstatten Sie Anzeige wenn Sie dieser Meinung sind. Und halten Sie uns über die Entwicklung des Verfahrens auf dem Laufenden.

re 08:37 Ritchi: Produkthaftung

>>"Die EU legte hingegen großen Wert darauf, dass Pfizer die Produkthaftung übernimmt - was in Israel der Staat macht."
Bei diesem Satz wundere ich mich wirklich, wo unsere Prioritäten liegen. Die Produkthaftung ist doch hier völlig irrelevant, relevant ist die schnell gelieferte Menge. Wenn man nicht in der Lage ist Prioritäten zu setzen, braucht man sich über einen Missstand (bzw.. ein Hintenanstehen) nicht zu wundern.<<

Beide Entscheidungen haben große Konsequenzen, weshalb man hier um die „richtige“ Entscheidung einerseits politisch ringen muss, andererseits aber auch nicht die alleinige „Richtigkeit“ für sich reklamieren sollte.

Konkret: Ich hatte die „diplomatische“ Entscheidung der EU verstanden, bin aber wie Sie der Meinung, dass die „Produkthaftung“ in diesem Fall keine zeitverzögernde oder produktionssenkende Rolle spielen darf. Im worst case könnte hier sowieso kein privates Unternehmen eine Haftung tragen und der Staat hat hier zu Recht selbst Verantwortung zu übernehmen.

Verantwortung bei Deutschland - nicht EU

Die Versuche, das Versagen bei der Imstoffversorgung auf die EU zu schieben, sind genauso durchsichtig wie untauglich.

Für die Impfstoffversorgung sind die einzelenen Länder, insbesondere die Gesundheitsministerien zuständig und verantwortlich.

Es war richtig die Nachfrage EU-weit zu bündeln, das bedeutet jedoch nicht, dass man unbedarft handeln musste.

Die Verantwortung trägt das Bundesgesundheitsministerium - niemand anders.

Der Hinweis auf Israel und deren kluges Handeln darf schon gar nicht dazu herhalten, Israel als "Schuldigen" auszumachen.

Auf Kommentar antworten...

Am 23. Januar 2021 um 09:04 von Suppenknecht

Ich finde es schlimm, dass in Europa mal wieder alles hinter verschlossenen Türen geschieht.
Was spricht dagegen, wenn alle europäischen Verträge und Verhandlungen für jeden einsehbar wären?

###

Sehr viel... Denn das würde ja ein totalversagen der EU-Bürokratie schonungslos offenbaren... Stattdessen versucht die EU aktuell die Hersteller von Impfstoffen an den Pranger zu stellen. Unglaublich das unsere Bundesregierung diese wichtige Aufgabe der EU überlassen hat !
Und dieses Versagen könnten noch viele Todesfälle nach sich ziehen...

@Forfuture, 08.52h

Es gab keinerlei Veranlassung, von Profilierungssucht abgesehen, die Bestellung der Eu zu übertragen.
Eine entsprechende eu-rechtliche Regelung besteht nicht.
Es war alles vorhersehbar.
Die Unfähigkeit der EU ist bekannt.
Das hatten auch die Gesundheitsminister der wichtigsten EU-Staaten erkannt.
Die Bremsklötze sitzen nicht bei den Fachministerien.

@ich1961

Danke für Ihren Beitrag zum Fremdschämen, die Meinung teile ich, aber bedenken Sie: Empathie, Intelligenz, Sachverstand, etc...im positiven- wie auch Egoismus und Unfähigkeit (...) im negativen Sinne sind in der Bevölkerung Gauß verteilt- und hier postet eine bestimmte Fraktion der Glockenkurve stark überrepräsentiert.

Das kommt davon.

Preisdrückerei durch die EU führt zu
Engpässen.
Anonymisierte Daten Übermittlung kommen für Deutschland nicht in Frage. Angeblich wegen Datenschutz. Welche Daten müssen denn da geschützt werden, wenn sie anonym sind? In dieser grassierenden Pandemie ist Datenschutz
zu relativieren. Daten weiter geben ist
ok, wenn dies zum besseren Verständnis
beiträgt. Schlimm genug, dass das RKI auf die Daten aus Israel angewiesen ist!
Dass der Impfstoff von BionTech in Deutschland entwickelt wurde ist völlig irrelevant, relevant ist lediglich die fehlgeschlagene Preis Verhandlungsstrategie der EU, die etwa die Hälfte des Preises für Israel durch gedrückt hat. Kein Wunder dass der Hersteller es vorzieht an Israel zu liefern. Gespart zu Lasten des EU Volkes.

@ riewekooche, um 09:52

Wenn Sie sich durch Neuwahlen, wie Sie das im letzten Abschnitt Ihrer “Klageschrift“ andeuten, eine Verbesserung von - ja was dann eigentlich, wenn die Pandemie vorbei ist? - versprechen, liegen Sie schon deshalb schief, weil dann andere Probleme bestehen, die von den dann regierenden Politikern natürlich wieder verkehrt angepackt werden.

Sie sollten das Ganze vielleicht etwas gelassener nehmen. Rumjammern, anklagen und alles besser wissen, aber nicht besser machen können - was bringt's?

Letztmalig,

als eine gelungene Aktion in Deutschland internationale Bewunderung hervorrief war im Jahr 1992, als der Flughafen in München an seinen heutigen Standort umzog. Danach und bis heute waren wir nur noch eine Lachnummer, welcher so gut wie nichts mehr gelang, getoppt nur noch durch den BER. In der Impfstoffbeschaffung und vielen anderen Dingen sind wir nur noch die Narren der EU, Spitze nur noch als Zahlmeister, werden EU-weit u. darüber hinaus nur noch ausgelacht. Israel hat mit der Impfstoffbeschaffung so ziemlich alles richtig gemacht in der Versorgung seiner Bürger, die sind auf Draht. Ich hoffe, dass es in keinem der vorstehenden Kommentare antisemitische Randbemergungen gibt, auch keine Versteckten. Wir sollten uns Israel als Vorbild nehmen, wie sie das mit dem Impfstoff hinbekommen haben. Wenn in Israel bald die Herdenimmunität erreicht werden wird, so könnte das auch für unsere Bevölkerung ein Ansporn zur Impfbereitschaft sein, - wenn dann Impfstoff ausreichend vorhanden ist...

Also so ein Zwergenstaat wie

Also so ein Zwergenstaat wie Israel als Vergleich zu nehmen ist doch völlig daneben!Die brauchen ca 18 Millionen Impfdosen und sind fertig! Wir brauchen ca 90 Millionen und sind dann gerade mal bei der ersten durch!Und ob ich 28000km² oder 358000km² Versorgen muß ist wohl egal! Also mir fehlen die Worte für den Blödsinn hier!

Zeit für mehr Transparenz und starke Handlung!

Man kann ja nach allem, was so bekannt ist, nur annehmen, dass die EU ziemlich diletantische Verhandlungen geführt hat. Da hätte man wohl besser ein paar knallharte Manager bezahlen sollen, um die Verhandlungen zu führen. Ein anderer Punkt ist, warum man die Biontech nicht unter eine gewisse Kontrolle setzt, was Lieferungen betrifft. Haben wir nicht so was wie einen Gesundheits- Notstand? Wir müssen ja nicht gleich das Kriegsrecht ausrufen. Aber wieder zeigt sich, dass die Demokratie in solchen Situationen ein Bild abgibt, wie ein hilfloses Kind. Wir brauchen dringend Gesetze-oder müssen vorhandene anwenden, um trotz aller demokratischen Überzeugungen in Ausnahmesituationen wehrhaft zu sein. Wir dürfen gegenüber totalitären Systemen nicht laufend so ein schlechtes Bild abgeben. Das schwächt die Demokratie- das gefällt mir nicht.

EU eine Zockerbande?

In der freien Marktwirtschaft regelt das Angebot und die Nachfrage den Preis. Wer zu spät kommt wird abgestraft. Rahmenverträge mit klaren “Wenn...dann...” Bedingungen zur Risikovermeidung verhandeln scheint nicht zu den Stärken unserer Volksvertreter zu gehören. Leider sind die Leistungsträger der Gesellschaft die Dummen und müssen die Zeche zahlen. Israel hat vorausschauend und visionär gehandelt. Gratuliere.

Israel

Ich finde es wirklich gut, dass hier ein Land mit einem in höchstem masse digitalisierten Gesundheitswesen, was zudem auch noch von der Einwohnerzahl überschaubar ist, nahezu komplett impft, weil ich denke, dass die ganze Welt daraus lernen kann, auch wenn es ggfs. Nebenwirkungen geben würde. Nethanjahu hat das gut hinbekommen, auch wenn ich ansonsten nicht so viel von ihm halte. Auch sind die Mengen im Verhältnis zu den Bedarfsmengen der EU gering; das Israel hier vertragsgetreu versorgt wird, ist nicht der Grund, warum es in der EU Engpässe gibt. Da haben Spahn und Co nicht früh genug aufs eigene Pferd gesetzt, war nach Masken und der zu späten und zu geringen Bestellung von Schnelltests das dritte Mal, wo Spahn extrem daneben lag. Hier wäre mal ein wenig Selbstkritik und Demut a la Ramelow angesagt.

Corona-Impfen : Israel wird problemlos aus EU versorgt

Aus dem Artikel:
"... Israel hat in den Impfstoff-Verhandlungen einen anderen Ansatz verfolgt als die EU und sich lange vor den Europäern große Impfstoff-Mengen von BioNTech/Pfizer gesichert. Vor allem aber hat das Land dem Impfstoffhersteller im Gegenzug die Übermittlung von Impfdaten vertraglich garantiert. Die EU legte hingegen großen Wert darauf, dass Pfizer die Produkthaftung übernimmt - was in Israel der Staat macht ..."

Ja, nu , wer zuerst kommt malt zu erst.

Alles in Ordnung.

Und bei solchen Vertragsumständen ist es nachvollziehbar, dass BioNTech/Pfizer Israel nun gem. Vertrag auch beliefert.

Die EU und D. haben halt gezaudert.
Ist aber auch nicht weiter schlimm.
Irgend ein Land musste als letztes Land beliefert werden.

Schade ist nun, dass es die ges. EU ist, die das Nachsehen hat.
Wer hat das verbockt ?

Money makes the world go round...

Die übliche Nummer: Entwickelt mit Steuergeldern streicht die Pharma-Industrie jetzt glänzende Gewinne ein und veräppelt noch jene, die Geld hineingepumpt haben. Wenn jemand anders mehr zahlt...na dann! Und die EU steht blöd da mit ihren großen, blauen Augen...

RE: dr.bashir um 10:12

Richtig !
Israel ist hat früh bestellt, zu hohen Preisen und ohne Haftung für die Produzenten - ist also ins Risiko gegangen. Dafür werden sie jetzt mit regelmäßigen Lieferungen belohnt.

Ich kann micht nicht des Eindrucks erwehren, dass so mancher Zeitgenosse bei der Herstellung von Impfstoffen eine völlig falsche Vorstellung hat.
Als wenn man nur eine Antiviren-App herunterladen müsste und schon würde der Schutz eintreten.

Gruß Hador

Schon erstaunlich

Hauptsächlich sind es diejenigen, die immer angegeben haben, dass Sie gegen das Impfen sind, die jetzt lauthals auf die EU und Bundesregierungen schimpfen.

Entspannt euch mal. Die 2. Welle endet in 4-6 Wochen- ob mit oder ohne Impfung. Wichtig ist eine ausreichende Quote vor der 3. Welle. Und da sehe ich vor allem Israel im Nachteil, denn die müssen dann alle noch einmal Impfen um im nächsten Winter noch ausreichenden Schutz zu haben.

Wer hat da nicht aufgepasst?

Pfizer nimmt sich mal ne Pause, um die Endproduktion aufzuplüschen. Und alle sehen zu. Irre. Wäre im letzten Sommer schon bestellt worden, hätte Pfizer Absatzsicherheit gehabt und hätte eher optimieren können. Aber dafür haben wir alle ca. 12 Euro pro Dosis gespart. Toll. Bei 160 Mio Dosen sind das für Deutschland knapp 2 Milliarden Euro. Jeden Tag sterben hier ca. 1000 Menschen an oder mit. Bei vier Wochen Impfverzögerung bedeutet dies ca. 28.000 Tote. Kann ja mal passieren. Wer übernimmt dafür bitte die Verantwortung?
Diejenigen, die es sollten, kann ich schon hören, im Sommer, kurz vor der Wahl: Schaut, wie toll wir Euch durch die Krise geführt haben und freut Euch gefälligst über die vielen gesparten Euro. Und wehe, es fragt einer nach den Toten!

Wo vor hatte Spahn Angst?

Diese Frage hatte ich mir gestellt, als Spahn im Sommer die bestellten (viel zu geringen) Mengen bekannt gab.
Selbst wenn wir damals zu viel bestellt hätten, und sich hinterher herausgestellt hätte, dass der Wirkstoff keine Zulassung erhält oder der tatsächliche Bedarf, aus welchem Grund auch immer, geringer ist, hätte man die Bestellung storniert, bzw. die zu viel bestellten Mengen weiter verkauft.

Darstellung: