Kommentare - Die EU verdoppelt die bei BioNTech bestellten Impfdosen

08. Januar 2021 - 14:18 Uhr

Die EU hat bei BioNTech/Pfizer 300 Millionen weitere Impfstoffdosen bestellt - 80 Prozent der EU-Bürger sollen geimpft werden können. Die EMA erlaubt zusätzlich die Entnahme von sechs statt fünf Dosen aus einer Ampulle.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

und das grossartige an der eu ist,

daß die ersten 70 mio schon ende juni ausgeliefert werden. wieder eine meisterliche leistung der frau vdL!!

na dann mal ran

"Es hatte sich herausgestellt, dass die Ampullen mehr Wirkstoff enthalten als vorgesehen. Mit der Genehmigung der EMA könnten kurzfristig etwa 20 Prozent mehr Menschen geimpft werden"

Das ist gut, 20% mehr macht schon was aus.

Es sollte nun alles schnell gehen, der Impfstoff wirkt ja nicht ewig.

Corona-Impfen : Jetzt geht's richtig los

Jetzt wird noch im Sommer2021 nachgeliefert, sei es für D. oder für die EU.

Für's Erste reichts erst mal.

Die Dosen müssen auch erst mal verbraucht werden.

Da ist zu hoffen, dass in D. und in der EU genügend - gesundes - Personal zur Verfügung steht, welche die Impfung auch durchführen dürfen.

Impfstoff strecken ???

Aus dem Artikel:
"... Unterdessen erlaubte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA, aus den BioNTech-Impffläschchen sechs statt wie bisher fünf Impfdosen zu entnehmen. Das teilte die EMA in Amsterdam mit ..."

"... - "Strecken" der vorhandenen Impfstoffmenge - dem hat die FDA eine Absage erteilt: (Dow Jones Institutional News, January 5, 2021) The U.S. Food and Drug Administration rejected suggestions to cut the recommended dosages of Covid-19 vaccines so more people could be inoculated ..."

Wie kann das sein ?

In den USA geht es nicht, in der EU geht es ...

14:22, Wilhelm Schwebe

>>und das grossartige an der eu ist,
daß die ersten 70 mio schon ende juni ausgeliefert werden. wieder eine meisterliche leistung der frau vdL!!<<

Ist die EU eine Impfstofffabrik, die Frau von der Leyen gehört?

Woher haben Sie Ihre Zahlen eigentlich?

14:38, 0_Panik

>>Impfstoff strecken ???
Aus dem Artikel:
"... Unterdessen erlaubte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA, aus den BioNTech-Impffläschchen sechs statt wie bisher fünf Impfdosen zu entnehmen. Das teilte die EMA in Amsterdam mit ..."

"... - "Strecken" der vorhandenen Impfstoffmenge - dem hat die FDA eine Absage erteilt: (Dow Jones Institutional News, January 5, 2021) The U.S. Food and Drug Administration rejected suggestions to cut the recommended dosages of Covid-19 vaccines so more people could be inoculated ..."

Wie kann das sein ?

In den USA geht es nicht, in der EU geht es ...<<

Es wird nichts gestreckt.

Es ist einfach mehr drin in den Ampullen.

Das wurde hier intensiv erklärt.

Sie schreiben viel, lesen aber offensichtlich eher wenig.

@0_Panik, 14:38

Niemand spricht von 'Impfstoff strecken'. Lesen bildet, steht nämlich im Artikel: 'Es hatte sich herausgestellt, dass die Ampullen mehr Wirkstoff enthalten als vorgesehen.' Wenn mehr drin is kann man mehr verimpfen, ganz einfach.

Impfstoff wird im 1. Quartal benötigt!

Das Problem ist und bleibt, dass der Impfstoff dringend kurzfristig benötigt wird und Biontech das nicht umsetzt. Trotz des dringenden Bedarfs wird 0% der Lieferung im 1. Quartal umgesetzt und nur 25% im zweiten Quartal. Wenn es darum geht, Freiheitsrechte zu beschränken, heißt es, jeden Tag warten ist einer zu viel - wenn es dagegen ums impfen geht, hat man viele Monate Zeit und nichts ist eilig...

Es war ein historisch schwerer Fehler der EU, die Vorab-Produktion auf Risiko nicht ausreichend zu bezuschussen. Man hat so wenig gefördert, dass nur in geringem Umfang vorproduziert worden ist. Noch immer mangelt es an ausreichend Produktionsanlagen - D und EU hätten aber darauf hinwirken müssen, dass derart massiv vorab investiert wird, dass bereits im ersten Quartal 60% der EU-Bevölkerung geimpft werden können!

Die Anlage in Marburg wurde Sept. erworben, Mitte Dez. der Umbau begonnen - welche Schuld trägt das Land Hessen an diesem Planungszeitraum mehrerer Monate bis zum Baubeginn?

"Schleppender Impfstart"-

"Schleppender Impfstart"- "Kritik an Bundesregierung"
Hier muß ich die Bundesregierung verteidigen.
Anders als in den USA oder anderen Ländern hat nämlich die zuständige EU- Behörde von Anfang an darauf bestanden, daß der geltende Rechtsrahmen eingehalten wird und das bedeutet: Herstellerhaftung. Darauf wollte sich u.a. Biontec- Pfizer (letzeres ein US- Unternehmen) zunächst nicht einlassen und auch deshalb kam es zu einer verzögerten Bestellung. Darüberhinaus wäre es dem Steuerzahler kaum zu erklären gewesen, wenn schnell bei allen 15 Unternehmen, die an der Entwicklung eines eigenen Impfstoffs arbeiteten, noch vor Abschluß der Prüfphase verbindlich bestellt worden wäre. Von den Sicherheitsbedenken ganz zu schweigen.
Natürlich hoffe auch ich auf eine möglichst schnelle Durchimpfung aller "Vulnerablen", also aller Personen über 70 und der Personen mit Vorerkrankungen, auch zur Entlastung der Krankenhäuser und zur Verhinderung von Todesfällen.

@14:46 von fathaland slim

"... Es wird nichts gestreckt ... Es ist einfach mehr drin in den Ampullen ..."

Jo. Ist klar ...

Und in der Anweisung steht, dass 5 Spritzen/Dose aufgezogen werden ...
Das ist dann die Dosierung ...

In den USA steht die Fachleute dem kritisch gegen über:
Mach anstatt 5 Spritzen einfach 6 Spritzen ...
"... die FDA eine Absage erteilt: (Dow Jones Institutional News, January 5, 2021) The U.S. Food and Drug Administration rejected suggestions to cut the recommended dosages of Covid-19 vaccines so more people could be inoculated ..."

90 Millionen Dosen (Biontech)

sind 18 Millionen Durchstechflaschen zu 5 Dosen. Da 6 Dosen rausholbar sind, ergeben sich so effektiv 108 Millionen Dosen. Macht 54 Millionen Impfungen für 83 Millionen Personen.

@0_Panik, gestreckt wird nichts. Eine Durchstechflasche enthält 0,45 Konzentrat, verdünnt mit 1,8 ml Kochsalzlösung gibt irgendwas >1,8 ml, bei 0,3 ml Injektionsvolumen reicht das für 6 Injektionen.

Wie Mann/Frau es macht ....

.... es ist verkehrt. Wird ein Impfstoff zu früh zugelassen und es gibt Impfschäden, so heißt es: Haben die denn aus Contergan nichts gelernt. .... Warten die Verantwortlichen ab, so heißt es mit kindischem Aufstampfen und bockigem Blick: Menno, die anderen haben aber schon alles, ich will jetzt auch .... Kauft man sehr viel und es passiert das gleiche, wie am Anfang der Pandemie, als Donald einfach Einwegmasken auf dem Flughafen (war es in Frankfurt?...) requiriert hat (und weg waren sie), also dass Impfdosen einfach auf irgendeiner Station gekapert werden, heißt es und nun, wo ist das Geld dafür? Werden Impfdosen mit Augenmaß und in Erwartung der bevorstehenden Zulassung von anderen Medikamenten beschafft, ist es auch wieder nicht gut. .... Kurz und gut, allen recht getan ist keinem wohl getan. .... Im übrigen, zu meckern ist immer einfach, finde ich .... ich wäre nicht gern in der Haut derjenigen, die hier entscheiden müssen ....

re: mehrere Kommentare

Die Impfung bietet vor allem Schutz vor einem schweren Verlauf. Der Schutz vor Übertragung ist wahrscheinlich eher hintergründig, da die Aktivierung des Mukosa-assoziiertem lymphatischem Gewebe gering ausbleibt - das ist im Prinzip das "Immunsystem" was die erste Hürde für Viren ist, die über die Schleimhaut in den Körper gelangen und sich auch dort bereits vermehren.
Nasale und orale Impfungen sind in der Entwicklung, aber leider erst in Phase I und II dh bevor der Übertragungsschutz thematisiert werden kann, wird es dauern.
Nichts destotrotz ist das Impfen richtig und wichtig.

Was das "Strecken" angeht - es findet keine Verringerung der Impfdosis statt - Ampullen enthalten im Normalfall immer mehr Volumen an Wirkstofflösung als "benötigt" um die vollständige Entnahme der deklarierten Dosiseinheiten zu gewährleisten.

Hä?

Es hieß doch letzte Woche von Seiten des Bundesgesundheitsministers, die EU hätte bereits genug bestellt?

Nun verstehe ich wieder mal gar nichts mehr.

Hat Herr Spahn wieder die Unwahrheit erzählt?

Oder wird mit der neuen Bestellung Geld zum Fenster hinaus geworfen?

@0_Panik, 14:55

Sie zitieren es doch selbst: '...rejected suggestions to cut the recommended dosages...' Es geht eben nicht darum, kleinere Dosen zu gebrauchen ('to cut recommended dosages'), sondern darum, das man mehr Dosen rausbekommt weil mehr drin ist. Ich weiss, Englisch ist nicht so einfach. Aber wenn man Originaltexte gebraucht, dann ist es nützlich sie auch zu verstehen.

80% aller EU Bürger

Deutschland hat lediglich 90 Millionen Dosen vom deutschen Impfstoff {Biontech). Das reicht nicht einmal für 60% der 82 Millionen Deutschen.

Auch Spahn u Merkel müssen ihren Amtseid, Schäden vom deutschen Volk abzuwenden, nachkommen.

Das Wettrennen um den Impfstoff u das Impfversagen werden nicht nur in Mengen sondern auch in Zeit gemessen.

Impfdosen

" Unterdessen erlaubte die Europäische Arzneimittelbehörde EMA, aus den BioNTech-Impffläschchen sechs statt wie bisher fünf Impfdosen zu entnehmen"

Da schon etwa eine Halbe Millionen Dosen verimpft wurde,
hat man also ca.

EINHUNDERTAUSEND

Impfdosen in die Tonne entsorgt,
weil man erst eine Genehmigung der EMA brauchte.

Das ist beamtenmäßig hervorragend und spitze.

@ Tino255, um 14:49

Wenn Sie doch mal einsehen würden, dass Ihre (in etlichen Gesprächsrunden
x-mal durchgekauten, bestätigten/widerlegten) Schuldzuweisungen nichts, aber auch gar nichts an den derzeitigen Tatsachen ändern, könnten Sie sich um wirklich relevante Sachverhalte kümmern und die hier kommentieren.

Vielleicht bereiten Sie sich z. B. schon einmal auf das kommende Wochenende vor - “Schi und Rodel gut...“

Mittlerweile stellt sich nur

Mittlerweile stellt sich nur noch eine Frage, wer ist schneller, das Virus oder die Impfungen?
Man sollte zügig weiter Produktionskapazitäten erschließen. Ich weiß, das es nicht so einfach ist, aber in Anbetracht der Lage, sollte man echt mal den "Turbo" anschalten. Wenn jetzt das Haus brennt, ist es wenig sinnvoll, wenn im Juni die Feuerwehr kommt.

EU verdoppelt Impfstoff-Bestellung

toll
noch besser wäre sie bereits zu haben
und am allerbesten die Leute wären schon damit geimpft
dass niemand hexen kann, das ist mir klar
aber wenn ich mir die Niederlande anschaue .... und dann Israel
da komme ich schon ins Grübeln

Erst mal mehr als genug

So wie es im Moment aussieht haben wir erst mal mehr als genug Impfstoff. Von der ersten Lieferung von 1,3 Mio. Dosen haben wir in fast 2 Wochen gerade mal 500000 verimpft. Angeblich kommen heute weitere 670000 Dosen. Macht zusammen fast 2 Mio. mit denen 1 Mio. Menschen geimpft werden können. Bei der bisherigen Impfgeschwindigkeit wird der Impfstoff schneller geliefert, als er verbraucht wird.

Ab nächste Woche müssen die Impfteams zu den 2. Impfungen der bisherigen Impflinge ausrücken. Da bin ich mal gespannt, wie viele neue Menschen dann noch geimpft werden können.

Bisher kann ich nicht erkennen, dass die Verfügbarkeit des Impfstoffes ein Problem wäre. Jedenfalls nicht, so lange noch mehr als die Hälfte des bisher gelieferten im Kühlschrank liegt und jede Woche neue Dosen dazu kommen.

Bei der Bestellmenge

wird es immer klarer, das die zweimal Impfung keine langfristige Lösung ist.

Es sieht eher so aus, das zumindest jährlich, wenn nicht sogar halbjährlich geimpft werden müsste, sonst hat man viel zu viel bestellt.

Ohne Impfpflicht wird es keine Herdenimmunität geben, und die Kosten sind für diesen kleinen Moralbooster ungerechtfertigt.

Also, erstmal weiter so, ein Plan wird dann vielleicht ein paar Monate nach der Bundestagswahl im September kommen.... aber....dann wohl eher nicht.

Die EU verdoppelt die bei Biontech bestellten Impfstoffdosen

Das kann doch nun wirklich nicht wahr sein, dass das alles in Deutschland immer so in diesem Schneckentempo mit dem Impfstoff vorangeht.
Wieso bringen die Ärzte bzw. die Virulogen den Impfstoff nicht einfach sofort raus?

14:55 von spax-plywood

Ist doch einfach. Man muss nur rechnen können.

Zusätzlich darf ich noch hinzufügen.
Ich ziehe seit meinem 14 Lebensjahr Insulin in Spritzen auf. Da ist es überhaupt kein Problem das Optimum aus einem Fläschchen herauszuholen.
Aus einer z.B. 3 ml Kartusche kann jeder mit Erfahrung auch 3 ml aufziehen.

@ um 14:55 von 0_Panik

Bitte

Englischkentnisse mal ganz 0_panisch auf-verbessern oder überhaupt

Verstehende Lesen üben
und
trainieren,
Zusammenhänge zu erkennen

(Es geht um Moderna-Impfstoff in diesen Meldungen)

Dies und wohl einiges mehr können Sie verbessern, spätestens seit "Aschermittwoch_2020_nach_Corona_in_DE"

Dass Sie dies bis Aschermittwoch_Jahrestag schaffen

wünscht Ihnen und uns
Mrs. Dalloway

15:40fatha

mein gutster, einfach mal eine minute nachdenken, bevor sie wieder anfangen zu holzen. vdL bestellt doch und ist glücklich über sich

Zusätzliche Information

Was nicht in dem Artikel steht, ist , dass Biontech erst ab dem 2. Quartal mit der Auslieferung der zusätzlichen Dosen beginnt. Mindestens bis dahin herrscht Mangel an Impfstoff.

@ rossundreiter, um 15:01

Wie bitte? (“Hä?“)

Haben Sie falsch verstanden.

Aber macht nix, dem Spahn kann man immer eins drauf geben, kann nie verkehrt sein.

Und das mit dem Geld sollte doch im Augenblick kein Thema sein.
Wer schrieb da noch kürzlich, dass man den zuviel bestellten Impfstoff an Länder weitergeben könne, die ihn dringend benötigten...?

14:55, 0_Panik

>>@14:46 von fathaland slim
"... Es wird nichts gestreckt ... Es ist einfach mehr drin in den Ampullen ..."

Jo. Ist klar ...

Und in der Anweisung steht, dass 5 Spritzen/Dose aufgezogen werden ...
Das ist dann die Dosierung ...

In den USA steht die Fachleute dem kritisch gegen über:
Mach anstatt 5 Spritzen einfach 6 Spritzen ...
"... die FDA eine Absage erteilt: (Dow Jones Institutional News, January 5, 2021) The U.S. Food and Drug Administration rejected suggestions to cut the recommended dosages of Covid-19 vaccines so more people could be inoculated ..."<<

Noch mal ganz einfach erklärt:

In den Ampullen ist mehr drin, als draufsteht.

was nützen die zig Millionen

was nützen die zig Millionen Impfdosen, wenn die Impfkapazitäten fehlen?
Das RKI meldet von gestern auf heute knapp 51.000 Impfungen und bisher insgesamt knapp 500.000 geimpfte. Wenn jeden Tag 51.000 Menschen in Deutschland geimpft werden und etwa 65% Durchimpfung erreicht werden sollen, brauchen wir aktuell rund 3 Jahre. Wollen die uns komplett versch...? Die Impfkapazitäten müssen um das 10-fache erhöht werden, damit wir wenigstens zum nächsten Herbst die 65% erreichen. Ansonsten sollen die sich das Geld sparen und der Pandemie freien Lauf lassen.
Für mich unfassbar diese Inkompetenz und das all abendliche Gelaber von Spahn, Lauterbach und Co in den Medien.

EXTRA für ARD und fatha!!

Die EU hat auf die Klagen vor allem aus Deutschland reagiert und sich für das laufende Jahr weitere bis zu 300 Mio. Dosen Corona-Impfstoff der Mainzer Firma BioNTech und ihres US-Partners Pfizer gesichert. 75 Mio. Dosen davon sollten bereits bis Ende des zweiten Quartals zur Verfügung stehen, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Freitag. Von den bereits zugelassenen Mitteln von BionTech/Pfizer sowie Moderna hat die EU damit 760 Mio. Einheiten fest geordert. Damit könnten mehr als 80 Prozent der EU-Bevölkerung geimpft werden, sagte von der Leyen.

Jetzt ist man in der EU also aufgewacht ...

Ja, die Mühlen mahlen langsam in dieser EU.
Man hat die ersten Impfdosen von Biontech erst im November (und nicht "schon" im September) bestellt.
Andere Länder hatten da schon bestellt (nämlich im Juli und im August).
Man hat dann 100 Mio Impfdosen am 29. 12. 2020 seitens der EU noch bestellt und jetzt bestellt man wieder Impfdosen ...
Doch die Impfzentren haben JETZT keinen Impfstoff und die Eröffnung wird hier um eine Woche auf den 22. 1. 2021 verschoben - und wer weiß, ob dies nicht nochmal passiert?
In Deutschland sterben täglich 1000 oder mehr Menschen, d. h. in einem Monat sind dies 30000 (dreißigtausend oder mehr) Tote.
Bei rd. 40 bis 50 Mio Impfwilligen sollte endlich mal RICHTIG angefangen werden mit der Impferei.
Wir sollten das Ziel haben, bis 30. Juni 2021 spätestens mit dem Impfen fertig zu sein!

Oder wollen wir unsere Rentenkassen sooo stark entlasten, dass wir es mit dem Impfen nicht so eilig haben?
Es wäre unethisch ...

Schnell, schnell

AstraZenenca Oxford liefert bald ein Impfstoff zum 10tel des Preises..... lieber schnell noch mal die Kühlhäuser füllen....
bei 15 Euro pro Dosis, 4.5 Millarden in den Müll.

"Impf-Widerstand" bei den Pflegern

Leider wird in der deutschen Presse vom "Impf-Widerstand" bei den Fachkräften der Pflege nichts berichtet (zumindest konnte ich nur wenig aussagekräftiges finden).
In der Schweiz findet man noch Presseartikel, die davon berichten. Die sogenannten "20min", berichteten am 05.01.2021 davon, genauso wie das "Tagblatt" und der "SRF", die Epochtimes, sowie eine Umfrage des Gesundheitsportal Medinside.
Lediglich circa 26 Prozent wären bereit sich impfen zu lassen. In manchen Heimen hätten sich lediglich 10 % der genannten Fachkräfte für die Impfung angemeldet.
Solche Informationen vermisse ich hier.
Keiner will "Versuchskaninchen" spielen, wie es heisst.

@0_Panik

“ Wie kann das sein ?

In den USA geht es nicht, in der EU geht es ...”

Tja, die EU will aus einem 5er Pack Äpfel in den Fällen wo 6 drin sind auch 6 nutzen. Die Amerikaner wollten jedem etwas weniger als einen ganzen Apfel geben.

Es wurden komplett andere Sachverhalte geprüft.

Aber grundsätzlich kann natürlich die EU Dinge ermöglichen die die Amerikaner nicht erlauben.

Wenn es keine zwei Meinungen geben dürfte müssten wir nix prüfen sondern könnten uns einfach auf die Urteile anderer verlassen...

Verfehlte Forschungspolitik

Alle, die das Impf- und Produktionstempo toll finden, mögen sich übrigens mal vergegenwärtigen, dass es auch eine Pandemie geben könnte, die wesentlich tödlicher ist, durch die es täglich eine Vielzahl von Toten quer durch alle Altersgruppen zusätzlich geben würde, und das in weiten Teilen der Welt. Und man stelle sich doch dann mal bitte vor, dass ein Impfstoff kommt, von dem in den ersten Monaten dann kaum etwas zur Verfügung steht. In einer solchen Situation bedürfte es bei zweifacher Impfung mindestens 10 Milliarden Impfdosen binnen weniger Monate, um die Menschheit vor schwerstem Leid und dauerhaften Schäden zu bewahren! Die Politik würde in der Situation aber genauso langsam wie jetzt machen!! Es wurde über Jahrzehnte zu wenig in technischen Fortschritt investiert - hoch interessant ist ja auch Teslas mobile Impfstofffabrik - leider bisher nur ein Prototyp. Hätte man in den letzten 40 Jahren mehr investiert, hätte man mRNA-Impfungen in großem Stil schon seit 20 Jahren!

15:06 von sonnenbogen

Ohne Impfpflicht wird es keine Herdenimmunität geben
-
dann tun mir die Mitarbeiter auf den Intensivstationen der Krankenhäuser leid
die haben weiter Streß
ansonsten muß ich sagen, wer geimpft ist,
hat wohl nichts zu befürchten
also ist fast alles im grünen Bereich

Und der Rest der Welt??

Schnappen wir jetzt egoistisch dem Rest der Welt alles weg? Mankann ja schon froh sein wenn wenigstens innerhalb der EU gerecht verteilt wird. Aber die Welt ist größer und auch andernorts gibt es viele Infektionen. Was ist mit denen?

15:11 von fathaland slim

Noch mal ganz einfach erklärt:
In den Ampullen ist mehr drin, als draufsteht.
.
eben wie bei der Fertig Sprühsahne vom Aldi
da kommt mindestens das raus was drauf steht

15:08, Robert Wypchlo

>>Die EU verdoppelt die bei Biontech bestellten Impfstoffdosen
Das kann doch nun wirklich nicht wahr sein, dass das alles in Deutschland immer so in diesem Schneckentempo mit dem Impfstoff vorangeht.
Wieso bringen die Ärzte bzw. die Virulogen den Impfstoff nicht einfach sofort raus?<<

Weil weder Ärzte noch "Virulogen" den Impfstoff stricken können.

Dazu braucht es Einrichtungen, die man "Fabriken" nennt. Nun mögen Sie einwenden, daß es in Deutschland ja durchaus einige Fabriken gibt. Es dauert aber leider einige Zeit, eine bestehende Fabrik so umzurüsten, daß sie einen neu entwickelten Impfstoff herstellen kann.

@fathaland_slim

„ Ein Geimpfter kann niemanden anstecken. Zumindest im Regelfall nicht.

Und ich auch nicht mehr, wenn am Dienstag meine Quarantäne aufgehoben wird.

Meine Impfdosis kommt also jemand anderem zugute.“

Woher wissen Sie das? In Deutschland sind die Aussagen der Experten momentan, dass man noch überhaupt nicht weiß ob Geimpfte nicht anstecken können.

Sicher ist, dass eine überstandene Infektion nicht immer und in jedem Fall nur temporär vor einer erneuten Infektion schützt.

@hippojim um 15:05

Die Erkenntnis über die sechste Dosis kam aus der praktischen Anwendung.

Einige Impfteams haben darüber berichtet, dass sie aus manchen Fläschen eine zusätzliche Impfdosis heraus bekommen haben und diese auch verimpft haben. Verschwendet wurde also nichts.

Die EMA reagiert jetzt richtig auf die praktische Arbeit der Mediziner.

Wenn die EU nun...

... noch mehr von einem Impfstoff bestellt, von dem wir laut Herrn Spahn sowieso schon mehr als genug haben, sollte die Bundesregierung dringend Kühlschränke bestellen.

Das wird der größte Ladenhüter seit Michael Wendlers Weihnachtsalbum.

EU -Affenzahn

Reich an Technik , Arm an Verstand ,ganz die Alte Microsoftschule.
Jeder Tag kostet Tausende an Toten nebst den Endlos Lockdown gebühren, etwas teurer kommt dieses Kollektive Versagen Europa schon. Sei es drum ,unsere Nachbarn haben
sich bereits zu 5-7 % infiziert 10 % in Jahresfrist sind keine Unmöglichkeit . Alle Grenzen bleiben offen zum Anstecken durch Touris, Pendler &Verleihvolk. Infektionsfaktor Arbeitsplatz bleibt Tabu .Deutschland ist auf Aufholjagd bei offenen Lockdown Hintertüren. Die Justiz macht auch noch mit . Es herrscht zweierlei maß bei Wirtschaft und Privat Einschränkungen ,nur Trump hat seinen Job noch besser gemacht. Nass, Nasser, Kaufleute.

15:13 von sborell

das all abendliche Gelaber von Spahn, Lauterbach und Co in den Medien.
.
ja das stört mich gerade auch
im schwäbischen sagt man
ned viel schwäza ... oifach macha

Eine inkorrekte Informationspolitik

Und jetzt kommen auf einmal die Fakten auf den Tisch. Es ist deutlich zu wenig und zu spät bestellt worden.
Es wäre schön gewesen hätte die Presse von Anfang an korrekt informiert.
Schade, das schafft kein Vertrauen.

90 Millionen Dosen ....

.... und dann? Wie viele Menschen wollen sich denn überhaupt impfen lassen? Und, es gibt doch noch andere Firmen, die Impfstoffe auf den Markt bringen, die vielleicht nicht bei -70° Grad Celsius gekühlt werden müssen. ... Und selbst wenn nun alle zeitnah geimpft würden, so müssten sich alle noch 1/4 Jahr einschränken, denn die Impfung entwickelt ja nicht sofort die volle Wirkung. Noch ist (weil noch keine Erfahrungen vorliegen können) nicht bekannt, wie lange die Impfstoffe Schutz bieten. ... Die Entwicklung der nun und in Zukunft zur Verfügung stehenden Impfstoffen hat schon viel weniger Zeit in Anspruch genommen, als so manches Medikament. ... Die Natur lässt sich ungern überholen ....

15:09, Wilhelm Schwebe

>>15:40fatha
mein gutster, einfach mal eine minute nachdenken, bevor sie wieder anfangen zu holzen. vdL bestellt doch und ist glücklich über sich<<

Sie scheinen die Dame ja gut zu kennen.

Daß sie bestellt, das hängt mit ihrer Funktion und nicht mit ihrer Person zusammen.

@5:06 von sonnenbogen

"... Ohne Impfpflicht wird es keine Herdenimmunität geben, und die Kosten sind für diesen kleinen Moralbooster ungerechtfertigt ..."

Ist nicht so schlimm.

Ca. 99% der Bevölkerung sind nach den Zahlen des RKI und der Welt weit erhobenen Zahlen der WHO nicht, oder mehr oder weniger nicht von Corona betroffen.

In D. zeichnet sich das Bild, das gerade Bewohnerinnen/er von Alten- u. Pflegeheimen, sowie Seniorinnen/en welche mittels häuslicher Krankenpflege versorgt werden, besonders betroffen sind. Wie bekannt, erkranken die v.g. Gruppen besonders schwer und müssen stationär in Krankenhäusern behandelt werden, oder gar auf der Intensivstation beatmet werden.
Auch hierzu hat die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam keine Strategie gg. Corona entwickelt, wie die - Infektionskreisläufe - unterbrochen werden sollen. Außer: Corona-Impfen ... und weiter so ...

@ Robert Wypchlo, um 15:08

“Wieso bringen die Ärzte bzw. die Virulogen den Impfstoff nicht einfach sofort raus?“

Was meinen Sie mit “rausbringen“?
Die können nur verimpfen, was zur Verfügung steht. Und das ist derzeit begrenzt und wird erst noch produziert.

Sie können an einem Manta auch keinen Spoiler montieren, wenn der Händler den nicht da hat.

15:16 von Margitt.

Oder wollen wir unsere Rentenkassen sooo stark entlasten,
.
jetzt wo sie es sagen
bringen sie bloß mit so ner Idee nicht Verschwörungs Fans auf den Plan
:-)

@ 15:10 von Dr.Hans

„ Was nicht in dem Artikel steht, ist , dass Biontech erst ab dem 2. Quartal mit der Auslieferung der zusätzlichen Dosen beginnt“

Richtig, die zusätzlichen Dosen. Bis dahin liefern sie die regulären Dosen. Und die sind bisher nicht knapp. Da liegen noch genügend im Kühlschrank und heute kommen neue dazu. Nächste Woche wieder.

Und so lange die Länder nicht schneller impfen, braucht Biontech sich auch nicht zu beeilen.

Außerdem gestehen Sie der Firma doch zu, dass das Zeug auch produziert werden muss. Da gibt es begrenzte Kapazitäten. Und eine neue Fabrik baut man auch nicht mal soeben und schon gar nicht für einen begrenzten Zeitraum.

@0_Panik

„ Jo. Ist klar ...

Und in der Anweisung steht, dass 5 Spritzen/Dose aufgezogen werden ...
Das ist dann die Dosierung ...“

Wäre mir peinlich mich mit meiner Unkenntnis zu brüsten. Fatherland hat völlig recht und das Thema wurde auch oft genug in den Medien erklärt: Die Ampullen enthalten mehr als bestellt.

Ihre Aussage zur Dosierung ist hanebüchen: Ich ziehe einfach soviel in die Spritzen wie mir gefällt- und wenn der 5. dann nichts mehr kriegt besteht die Dosis dann aus Luft...?

Natürlich wird eine genaue Menge aufgezogen!

15:01 von rossundreiter

«Hä?
Es hieß doch letzte Woche von Seiten des Bundesgesundheitsministers,
die EU hätte bereits genug bestellt?

Nun verstehe ich wieder mal gar nichts mehr.
Hat Herr Spahn wieder die Unwahrheit erzählt?
Oder wird mit der neuen Bestellung Geld zum Fenster hinaus geworfen?»

Isset zu spät bestellt … isset zu wenig bestellt.
Gleich darauf isset zu viel bestellt.
Noch 'nen Moment später isset dann zu teuer.

Hätte man viel früher viel mehr bestellt.
Wäre es pro Dosis noch teurer geworden.
Kennen Sie ja auch von Technikkram.

Kauft man das Neue ganz am Anfang nach Erscheinen.
Kostet das Teil mehr, als wenn schon größere Mengen produziert wurden.
Kauft man 10 Autos auf einmal. Kann man pro Stück mehr Rabatt beim Händler raushandeln. Als wenn man nur 1 Auto kauft.

So müssen Sie sich das auch beim Corona-Impfstoff vorstellen.
Es ist dabei sehr ähnlich. Erst produzieren lassen.
Danach mit dem Auto fahren.

"Kriegen wir auch was?", fragte mich Kindermund.
"Wenn ihr dann mal groß seid!"

Hat Mdm. van der Leyen das so gesagt?

Dann wäre ich ziemlich enttäuscht.

Nehme ich nun an,
sie hat,
dann hat wenig Verständnis von
kapitalistischer Prodduktion von
> jetzt-auf-gleich <
Nachfrage - Produktion -
(Angebot-Preis etwas unwissenschaftlich weggelassen)

Man konnte nicht wissen,
wer ganz vorn liegt (*1),
doch man ahnte schon, dass die eh nicht ausreichend produzieren können,
ergo hat man nicht bestellt.

Natürlich ist Impfstoffproduktion nicht wie Keksproduktion, dennoch ich rüste als Unternehmer Produktionskapazitäten auf oder ab je nach Nachfrage und Bestelleingang.
Nichts anderes hat Hr. Sahin gemeint.
Das hat sie bestimmt gewusst, als Keksfabrikanten-Tochter (*2)

(*1)
Nicht ganz richtig, wenn man Entwicklung aus seriösen Quellen verfolgt und mit den Entwicklern kommuniziert.
Es sind keine Geheim-(dienst)Entwicklungsprojekte und
Rückschläge werden schnell in kommuniziert)

(*2)
Oder verwechsle ich da gerade etwas
bzgl. Kekse?

Not amused
Mrs. Dalloway

Was ich nicht verstehe,

ist, dass man Kinder impfen will. Kinder sind durch Corona in etwa so gefährdet, wie durch einen Kometentreffer.
Nun hat allerdings jede Impfung auch Nebenwirkungen und Risiken. Diesen Risiken setzt man die Kinder ohne jeden Nutzen für sie selbst aus.
Jeder andere, der gefährdeter ist, kann sich ja impfen lassen. Oder er wägt das Risiko für sich selbst anders ab.
Kinder sind seit Beginn der Maßnahmen die größten Leidtragenden. Sie können ihr Sozialleben nicht einüben, ihr Immunsystem wird nicht mehr trainiert, ihre körperliche Fitness leidet, ihre Bildung leidet, die öffentlichen Schulden haben die meisten Auswirkungen auf sie, usw..

ZU um 15:13 von sborell: was nützen die zig Millionen

Sie wissen offenbar nicht, dass viele Impfzentren noch gar nicht offen sind, weil ohne Impfstoff keiner impfen kann.
Hier in BW hat man die Öffnung vom 15. 1. auf den 22. 1. verschoben. Bislang werden nur in den ganz großen Zentren bzw. in den Altenheimen Impfungen vorgenommen.
Aber die Impfzentren in den einzelnen Landkreisen (pro Landkreis 2 bis 4 Zentren) bleiben noch immer geschlossen.
Wäre genug Impfstoff da, würden wir m. E. bis 30. 6 . 2021 alle Impfwilligen in der BRD geimpft haben können.
Wir müssen allerdings damit rechnen, dass gerade das Pflegepersonal sich oft nicht impfen lassen will.
Das ist m. E. schon sehr übel. Wenn ich z. B. endlich wieder in ein Krankenhaus oder zum Arzt gehe, will ich mich nicht anstecken müssen. Denn ob die Impfung nicht doch eine abgeschwächte Infektion ermöglicht, weiß man ja noch nicht ...

15:17, Tino255

>>Alle, die das Impf- und Produktionstempo toll finden, mögen sich übrigens mal vergegenwärtigen, dass es auch eine Pandemie geben könnte, die wesentlich tödlicher ist, durch die es täglich eine Vielzahl von Toten quer durch alle Altersgruppen zusätzlich geben würde, und das in weiten Teilen der Welt. Und man stelle sich doch dann mal bitte vor, dass ein Impfstoff kommt, von dem in den ersten Monaten dann kaum etwas zur Verfügung steht. In einer solchen Situation bedürfte es bei zweifacher Impfung mindestens 10 Milliarden Impfdosen binnen weniger Monate, um die Menschheit vor schwerstem Leid und dauerhaften Schäden zu bewahren! Die Politik würde in der Situation aber genauso langsam wie jetzt machen!!<<

Die Politik stellt keinen Impfstoff her. Den zaubert auch niemand mal eben aus dem Hut.

Sollte ihr dystopisches Szenario eintreffen, was möglich ist, ich aber niemandem wünsche, dann wird sich ein Massensterben nicht verhindern lassen.

Der Mensch ist nämlich nicht Gott.

15:06 von Sisyphos3

>>EU verdoppelt Impfstoff-Bestellung
toll
noch besser wäre sie bereits zu haben
und am allerbesten die Leute wären schon damit geimpft
dass niemand hexen kann, das ist mir klar
aber wenn ich mir die Niederlande anschaue .... und dann Israel
da komme ich schon ins Grübeln<<

Schön, dass Sie nicht mehr ans Hexen glauben. Noch schöner wäre es, wenn Sie in der ganzen Angelegenheit den Ball auch noch angemessen flach halten könnten.

- In einer unglaublichen Geschwindigkeit wurden - auch mit Staatsknete - Impfstoffe entwickelt
- Rasend schnell wurden und werden Produktionskapazitäten erweitert
- Wir hier in der "behüteten" EU gehören im Weltmaßstab gesehen zu den Ersten, die über diese Impfstoffe verfügen können
- Mittlerweile werden für dieses Jahr in D mehr Dosen zur Verfügung stehen, als wir benötigen werden
- Hergestellter Impfstoff wird gänzlich genutzt, wenn nicht von uns, dann halt von anderen

Fehler, ja, aber wo liegt das wirkliche Problem?

Ich, ich, ich dann wir, nur nicht die?

15:21 von Mick Gollum52

Schnappen wir jetzt egoistisch dem Rest der Welt alles weg? Mankann ja schon froh sein wenn wenigstens innerhalb der EU gerecht verteilt wird. Aber die Welt ist größer und auch andernorts gibt es viele Infektionen. Was ist mit denen?
.
vielleicht ne Gegenfrage
hätten "wir" das Serum nicht entwickelt
dann gäbe es das doch gar nicht
meinen sie dann wäre die Welt gerechter weil es dann niemand hätte ?

@rossundreiter um 15:01

>Nun verstehe ich wieder mal gar nichts mehr.<

Ich erkläre es mir mit veränderten Rahmenbedingungen: erstens scheint, wie man im Artikel lesen kann, das Erhöhen der Produktionskapazität nun in Trockenen Tüchern, was eine Bestellungserweiterung für dieses Jahr überhaupt möglich macht.

Zweitens ist ein weiterer Impfstoff (wie schon der von Sanofi) mit dem man gerechnet hat, wie im Artikel zu lesen war, bis auf weiteres ausgefallen, womit die geplanten Bestellungen an dieser Stelle (ja, das Geld für die Entwicklung wurde inclusive Vorvertrag für Lieferung gegeben, wie bei allen anderen auch) einfach an anderer ersetzt werden müssen.

Geänderte Realitäten erfordern und ermöglichen Anpassung.
Deswegen kann was Gestern richtig war Seite falsch sein und umgekehrt.

Die Disskussion wird sich drehen.

Ich befürchte, dass sich die Diskussion, um vorhandene oder nicht vorhandene Impfdosen, in ein paar Monaten drehen wird.

Dann wird gemeckert, wer hat soviel Impfstoff bestellt.
Dann bin ich mal auf die Kommentare der Bedenkenträger gespannt.
Aber wir haben ja hervorragende Sündenböcke: die EU, Jens Spahn, Politiker allgemein. Die gehen immer zum Draufhauen.

Hoffentlich ist der Wunsch nach Impfung, auch im warmen Frühling und Sommer (wenn die Zahlen niedrig sind) noch so groß.
Gerade bei der jungen und gesunden Bevölkerung.

RE: rossundreiter um 15:01

***Es hieß doch letzte Woche von Seiten des Bundesgesundheitsministers, die EU hätte bereits genug bestellt?
Nun verstehe ich wieder mal gar nichts mehr.
Hat Herr Spahn wieder die Unwahrheit erzählt?
Oder wird mit der neuen Bestellung Geld zum Fenster hinaus geworfen?***

Frage über Frage auf die ich auch keine Antwort weiß.
Was ich aber weiß ist, dass die EU bei mehreren Herstellern Vaccine vorbetellt (!) hat, die erst einmal als Lieferant ausfallen.

Meldung von tagesschau.de vom 11.12.20:
***Der Corona-Impfstoff der Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline ist nicht wirksam genug. Nun kommt es bei dem Projekt zu Verzögerungen. Die EU erhält 300 Millionen bestellte Dosen zunächst nicht.***

Meldung von tageschau.de von heute:
***Der deutsche Impfstoff-Kandidat des Herstellers IDT Biologika aus Dessau ist nicht so wirksam wie erhofft. Das haben erste Studien ergeben. Jetzt suchen die Forscher nach den Gründen - und wollen nachbessern.***

Daher die Nachbestellungen !

Gruß Hador

Immerhin : Die Impfdosen sind auf der Reise ...

Jetzt müssen die Impfdosen nur noch in den Impfzentren ankommen.

Wie klappt's denn mit der Logistik ?

Da ist nichts zu zu lesen und nichts hören.

Zuletzt wurde verlautet, dass der Impfstoff an geheimen Orten gelagert werde, und von dort aus zu den Impfzentren angeliefert werden soll.

Offensichtlich wissen so wenige Leute von den geheimen Orten, dass fast nichts ausgeliefert werden kann ...

Ist aber auch nicht so schlimm.

Es muss ja auch noch das System der Terminvergabe optimiert werden.

Corona-Impfen dauert halt in D. ...

@ Sisyphos3, um 15:18

Da Sie die Mitarbeiter der Intensivstationen ansprechen:

Etwas o. T., trotzdem:

Was mich gestern sehr erstaunt hat war, dass sich in Altenpflegestätten nur ca. 50 % der MitarbeiterInnen impfen ließen.

Da kamen Gründe, die mehr für Unsicherheit vor Nebenwirkungen sprachen als für die Sorge, sich anzustecken.

Ganz vergleichbar muss das auch in Krankenhäusern sein.

Ich begreife das nicht.

15:27 von dr.bashir

Und eine neue Fabrik baut man auch nicht mal soeben
.
sagen sie jetzt so was nicht
Beispiel BER

14:22 von Wilhelm Schwebe

>>und das grossartige an der eu ist, daß die ersten 70 mio schon ende juni ausgeliefert werden.<<

Und das großartige an Ihnen ist ihr unglaublicher Optimismus, sowie Ihre stets sachliche und differenzierte Kritik.

@bolligru

“ In der Wissenschaft ist entscheidend, was erwiesen ist und nicht, was nicht erwiesen ist.
"Es ist nicht erwiesen, daß ein Geimpfter nicht Träger des Virus sein kann und es dann nicht weitergeben kann!"- unwissenschaftlicher geht es nicht.

AUSNAHMSLOS JEDE Impfung dient dazu, den Körper des Geimpften zu einer Immunreaktion zu bringen und Antikörper zu bilden. Anschließend kann er mit hoher Wahrscheinlichkeit (im Falle des Coronaimpfstoffs zu 95%) nicht mehr infiziert werden und somit auch keinen anderen Menschen anstecken. Genau darum geht es bei jeder Impfung.”

Leider liegen SIE falsch. Bei der Impfung geht es darum eine Erkrankung zu verhindern, was zu ca. 90% gelingt. Die Wissenschaftler sagen, dass man noch überhaupt nicht ausschließen könne dass man als Geimpfter das Virus nicht weitergeben kann.

Was ist daran unwissenschaftlich zu erklären dass man etwas nicht ausschließen kann wenn man es noch nicht untersuchen konnte?

Übrigens:ICH bin Wissenschaftler- SIE scheinbar nicht.

15:16 von carsten.wohland: "Impf-Widerstand" bei den Pflegern

Sie sprechen ein übles Problem an. Ich würde auch gern wissen, wieviele sich hier beim med. Personal impfen lassen.
Ich halte es für sehr unsolidarisch, wenn sich gerade diese Berufsgruppe nicht impfen lässt.

15:21, Skywalker

>>@fathaland_slim
„ Ein Geimpfter kann niemanden anstecken. Zumindest im Regelfall nicht.

Und ich auch nicht mehr, wenn am Dienstag meine Quarantäne aufgehoben wird.

Meine Impfdosis kommt also jemand anderem zugute.“

Woher wissen Sie das? In Deutschland sind die Aussagen der Experten momentan, dass man noch überhaupt nicht weiß ob Geimpfte nicht anstecken können.<<

Sie verstehen ganz offensichtlich das Prinzip einer Impfung nicht.

>>Sicher ist, dass eine überstandene Infektion nicht immer und in jedem Fall nur temporär vor einer erneuten Infektion schützt.<<

Nein, das ist nicht sicher. Es gibt nur sehr wenige einigermaßen verbürgte Reinfektionen mit dem Covid19-Virus. Ich als jemand, der die Covid19-Infektion hoffentlich bald überstanden hat, werde auf jeden Fall zumindest dieses Jahr nicht geimpft.

14:56 von Mary Anne B Ihrem

14:56 von Mary Anne B

Ihrem Kommentar schließe ich mich sehr gerne an !

@fathalandslim, 14:46

Es wird nichts gestreckt. Es ist einfach mehr drin in den Ampullen.

Man spart also an der Verpackung? Die Menge jeder Impfdosis ist wie geplant?

Welchen Sinn hätte das? Besteht Glasmangel?

15:31 von proehi

Ich, ich, ich dann wir, nur nicht die?
.
ja !

15:01 von rossundreiter

>>Oder wird mit der neuen Bestellung Geld zum Fenster hinaus geworfen?<<

Das muss man in Kauf nehmen um die Dauernörgler zu beruhigen.

Darstellung: