Kommentare - Mediziner und Politiker fordern längeren Lockdown

02. Januar 2021 - 09:27 Uhr

Seit Mitte Dezember sind Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum keine Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit?

Angesichts dessen, wie sorg- und rücksichtslos noch immer viele Mitbürger auftreten, werden ein längerer Lockdown und schärfere Massnahmen wohl unvermeidbar sein. Wie viele Menschen müssen eigentlich täglich sterben und wie viele Arbeitsplätze - vermutlich für immer - verloren gehen, bis auch die Uneinsichtigen eine Maske tragen? Zu viele halten dieses kleine "Opfer" aber offenbar für unzumutbar und nehmen es lieber in Kauf, dass das Virus sich weiter unkontrolliert ausbreitet, als ihren vermeintlichen Individualismus minimal einzuschränken und Rücksicht auf andere Menschen, das medizinische Personal und die Gesellschaft zu nehmen. Leider verhalten viele Politiker sich in dieser Situation wie Eltern, die ein Kleinkind mit Streichhölzern spielen lassen und darauf vertrauen, dass schon nichts passieren wird. So wie die Gurtpflicht im Auto sollte Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit gelten und chronische Verweigerer durch Bussgelder zur Rücksichtnahme gezwungen werden.

Wunschvorstellung für Träumer

50 Neuinfektionen in 7 Tagen unter 100 000 Menschen zu erreichen scheint mir im Winter völlig utopisch...unter 25 ist noch absurder. Aber deswegen fragt mich ja auch keiner. Dafür haben wir ja waschechte Profis! Wo ist eigentlich Herr Drosten? Lange nichts mehr gehört.

Lockdown bis die Bevölkerung begreift ...

.. "was Sache" ist und dass es außer einem selbst auch noch Mitmenschen gibt.
Wenn dann die Impfungen "greifen", also ab ca. Juni, können wir die Massnahmen wieder zurückfahren.
Mit Apellen allein ist dem Übel ja nachweißlich nicht nachzukommen.
Keiner hat vorzuschreiben, ab wann ein Leben nicht mehr schützenswert ist, welches "mehr" oder "weniger" Wert ist.
Und wenn dann, wie bereits heute, bestimmte Bevölkerungsschichten meinen, andere gehen sie nichts an, dann ist das der einzig gangbare Weg.
... sonst "bedanken" sich die "Alten" mal ... bei den nächsten Wahlen ... denn wir haben eine gewaltige Anzahl an Stimmen ...

Ein Land wieder öffnen

An der Wiederöffnung des Landes führt kein Weg vorbei! Und das betrifft nicht nur Schulen und Kitas, den Einzelhandel und Friseur - sondern ebenso die bereits länger geschlossenen Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Ob das eine Woche früher oder später stattfindet, ist da weniger erheblich. Wichtiger ist ein Fahrplan für die Öffnung. Es dürfte wohl auch regionale Unterschiede geben. Andererseits ist bei einer Inzidenz im Landkreis unter 50 oder selbst 100 eine weitere Schließung nicht aufrechtzuerhalten.
Es müssen auch die sozialen und kulturellen Schäden einbezogen werden, die keinen weiteren Stillstand rechtfertigen, weil eine weitere Schulschließung schlichtweg unverantwortlich ist. Wir sind Menschen, keine bloßen Objekte.
Es gibt einen Impfstoff - perspektivisch müssen die Maßnahmen dieses Jahr sukzessive gelockert werden. Für eine Jahrhundert-Corona-Diktatur um ihrer selbst willen auf Geheiß von Virologen ist definitiv kein Platz mehr.

Die Ausnahmen von der

Regel lassen den Begriff Lockdown inzwischen Inflationär erscheinen. Private Treffen und Freizeitaktivitäten werden runtergefahren,
alle Massenevents die dem "höheren Ziel" dienen bleiben aber erlaubt. Wer will das noch verstehen?
Ein Lockdown ist ein Lockdown wenn auch die Arbeit, die Bildung stillstehen müssen.
Ladenöffnungszeiten nur noch mit vorheriger Anmeldung Begrenzung der Kunden und klarem Zeitfenster ohne Gedränge....
Aber so ist der Lockdown ein Flickenteppich aus unsinnigen Regeln und Beschränkungen den kein Bürger mehr verstehen kann...

Keine Ahnung von krittkritt 9:55

Es wäre verantwortungsvoller wenn Sie sich mit dem Thema ernsthafter beschäftigen würden. Die Kontakteinschränkungen und Schutzmassnahmen eie Masken hatten im ersten Lockdown sehr wohl Erfolg, schon in vielen Ländern in Südostasien,aber auch bei uns. Die Zahlen gingen dann spürbar runter. Auch Ihre "Testtheorie" ist eher abenteuerlich. Die Tests sind natürlich sinnvoll und die Fehlangaben sind lediglich ganz am Anfang oder am Ende der Infektion denkbar, wenn die Virenzahl gering ist. Die allermeisten Tests haben korrekte Ergebnisse.

Es reicht langsam

Die Politiker verhängten erst einen halbherzigen Teil-Lockdown, der - wie zu erwarten war - nichts brachte, dann kommt der komplette Lockdown, ohne das Parlament zu fragen, jetzt kommt die Verzögerung beim Impfen. Die Menschen sind langsam komplett erschöpft und mit den Nerven runter, ob der Inkonsequenz der Politik, der Inkompetenz mancher Minister, der Missachtung demokratischer Werte und der ewigen Kontaktbeschränkungen, Herrn Söders unheilschwangeren Unkenrufen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und hält diese Belastungen sicher nicht mehr lange durch. Also: Legt mal den Turbo ein beim Impfen!

09:55, krittkritt

>>Und die Tests selbst? Chinesische Virologen haben schon im Januar darauf aufmerksam gemacht, dass bei ein und derselben Person bei 4 Tests jeweils 2x plus und 2x minus herauskam etc.<<

Der PCR-Test wurde im Januar erst entwickelt.

Erbsenpickerei ....

Etwas bleibt stehen , ..nämlich die Analyse , dass die Grenzen geschlossen werden müssten ....
Das will keiner verantworten .
Sylvester wurde bescheiden gefeiert , ..also die deutsche Mentalität zieht mit !
War es richtig ..oder falsch ; ..die bisherigen Maßnahmen ?

Weiß doch wirklich keiner ...

Restaurants, Impfung, etc.

Die Entscheidung wird wieder einmal suggeriert. Ja so wird es wohl kommen und alle freuen sich. Erst wenn wir uns wirtschaftlich und sozial total ruiniert haben wird man die Entscheidungen reflektieren.
Restaurants sind meiner Meinung nach seit November geschlossen.
Wieso hat man die Impfaktion nicht besser organisiert? Es liegt nicht am Hersteller sondern an der Verteilung durch den Bund. Wieso wird das nicht offen kommuniziert? So nimmt man den Tod auch billigend in Kauf. Traurig!

eine Alternative zum Lockdown wäre ...

eine generelle FFP2-Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung für alle - mit Ausnahme nur von Essen und Trinken bei einem Mindestabstand von 2 Metern zur nächsten Person. Dies sollte die Pandemie in Deutschland versiegen lassen. Verstöße müssten drastisch geahndet werden, also z.B. mit Strafen von mehreren Tausend Euro. Es geht hier schließlich um Menschleben. China macht vor, dass drastische Maßnahmen helfen. Asien insgesamt macht vor, dass äußerste Disziplin hilfreich ist. Deutschland und die EU haben jetzt die Wahl, dazuzulernen oder im nächsten Jahr sich wirtschaftlich zu ruinieren. Ich vermute allerdings, dass die Bundesregierung immer noch nicht für eine ausreichende Zahl an Schutzmasken (nicht Alltagsmasken) gesorgt hat und damit dem Land auch diese Möglichkeit genommen ist.

Restaurants, Impfung, etc.

Die Entscheidung wird wieder einmal suggeriert. Ja so wird es wohl kommen und alle freuen sich. Erst wenn wir uns wirtschaftlich und sozial total ruiniert haben wird man die Entscheidungen reflektieren.
Restaurants sind meiner Meinung nach seit November geschlossen.
Wieso hat man die Impfaktion nicht besser organisiert? Es liegt nicht am Hersteller sondern an der Verteilung durch den Bund. Wieso wird das nicht offen kommuniziert? So nimmt man den Tod auch billigend in Kauf. Traurig!

Ich find es immer wieder

Ich find es immer wieder traumhaft wie hier von einem harten Lockdown gesprochen wird, dabei lässt
man die die echten Hotspots außen vor. Was ist denn mit dem öffentlichen Nahverkehr in dem sich in den Stoßzeiten die Menschen drängen und eine Nachverfolgung praktisch unmöglich ist. Oder mit den Fabrikhallen in denen sich teilweise bis zu 500 Arbeiter tummeln. Bei mir in der Firma gibt's nicht mal Desinfektionsmittel, da muss Fenster Reiniger reichen. Statt dessen hat man die Museen geschlossen, die froh sind wenn sie mal 100 Besucher am Tag haben und meist ein super Hygiene Konzept haben. Zumindest hat man ja die Schulen erst mal geschlossen. Wenn wir mit einem Lockdown etwas erreichen wollen dann muss alles nicht lebensnotwendige mal für 3 Wochen ruhig gestellt werden.
@Deutsche Elite Und wenn sie es noch so oft wiederholen wird es nicht wahr. Es gibt keinen einzigen beweis das die steigende Zahl der Infektionen irgend etwas mit den Demonstrationen zu tun hat.

@krittkritt, qpqr27 und “nunja”-Tante

///
*
... in Ihren Aufzählungen fehlt nur noch, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat - oder?
*
... woher Sie Ihre Copy-Paste Texte haben, ist bekannt!

Kita als Pandemietreiber

Ich verstehe nicht, wieso niemals ernsthaft, die Kita als Pandemietreiber, in Betracht gezogen wird.
In meiner Kita gab es schon zwei Coronaausbrüche. Fast alle Mitarbeiter waren infiziert und auch mehrere Kinder wurden positiv getestet. Wie viele wissen wir nicht genau.

@Deutsche-Elite, 9:48

Ich kann Ihren Frust durchaus nachvollziehen.
Ihre Folgerungen teile ich nicht alle.

Ich bezweifle, dass die, die zweifeln oder leugnen, absichtsvoll alle anderen schädigen wollen, abgesehen vielleicht von einzelnen Ausnahmen.
Auch die Bezeichnung „Corona-Terroristen“ halte ich daher für unangemessen und unangebracht, auch bei berechtigter Kritik.

Ewiger Lockdown

Also ich nehme mal stark an, wenn wir alle in Plastikkapseln im Keller leben, überleben wir alle für die nächsten 2000 Jahre.
.
Leute einsperren, funktioniert seit Oktober nicht, nicht in der Light oder der "harten" Variante. "Wir brauchen einen harten Lockdown" so Söder... Joar, hat was gebracht in den letzten 2 Wochen.
.
Aber wir können ja weiter so tun, bis April. Dann wird das Wetter eh für eine Besserung sorgen. Und die allwissende Regierungschefin kann wieder als unfehlbar gefeiert werden.
.
Bis dahin... Plastikkapsel im Keller. Damit wie war das "wir mit den Großeltern auch im nächsten Jahr Weihnachten feiern können". Das Leben kann so einfach sein!
.
Es gibt bekanntlich keine einfachen Lösungen und Angst ist ja auch ein ganz schlechter Ratgeber, blablabla. Wie wäre "wir schaffen das" oder "gemeinsam durch die Krise"? Gemeinsam im Keller isoliert in der Kapsel!
.
Läuft.
20 Mrd Steuergelder durch die MwSt Senkung weg, kaum Impfmittel... da stehen bald die USA besser da.

Warum bleiben die Zahlen hoch

Die Zahlen bleiben deshalb hoch, weil viel zu viele Ignoranten die Regeln missachten.
Solange diese Gruppe nicht den gesunden Menschverstand benutzt, wird sich nichts bessern.

Berufsschulen

Seit den Ferien habe ich keine einzige Risikobegegnung. Während der letzten Monate hatte ich täglich bis zu 5 Begegnungen, da die Bahnen überfüllt waren und an meiner Schule mehr als 1000 Schüler*innen sind. Unsere Schule spricht von einem Hygiene Konzept, dabei ist keines vorhanden. Ich würde es sehr begrüßen, dass der Präsenzunterricht für Berufsschulen noch länger ausgesetzt wird.
Online Unterricht ist möglich und besser, da so die Kontakte enorm eingeschränkt werden können und man nicht verpflichtet ist mit Leuten in einem Raum zu sitzen, die in den Ferien im Urlaub waren oder sich nicht an die Beschränkungen gehalten haben. Man darf nicht vergessen, dass Berufsschüler*innen sich in zwei Kreisen aufhalten müssen und somit mehr Begegnungen ausgesetzt sind; Schule und Arbeit. Vergesst uns nicht!

Maßnahmen

Herrlich, wie es auch im neuen Jahr mit den unverbesserlichen Meinungsmachern weitergeht.... also, zuerst waren die total unverantwortlichen Demonstranten an den steigenden Zahlen schuld, die bösen Urlauber im Sommer und unsere so was von leichtsinnige Feierjugend; achja, die Superspreader in den Kitas und Schulen nachtürlich (trotz konträrer Studienlage) dann sind ja alle Glühwein trinken gegangen um die Zahlen zu pushen. Und nun? Das böse deutsche Feiervolk konnte Weihnachten und Sylvester die Füße nicht stillhalten, das steht jetzt schon fest, toll es ist ja so einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen. Traurig mitzuerleben, wie es mit unserem Bildungsniveau weiter bergabwärts geht. Eine Impfung gegen Verdummung wäre wünschenswert gewesen....

Macht endlich alles auf

Es müssen doch langsam auch die letzten Maßnahmenbefürworter aufwachen und sehen, dass das alles nur willkürliche Maßnanmen ohne Sinn und Verstand sind. Dass die Schäden, die dadurch entstanden sind und noch entstehen werden, weder für uns noch die nachfolgende/n Generation/en bezahlt werden können. Wir stürzen die Nachfolgenden in unübersehbare Schulden und noch größere Existenznöte.

Der Inzidenzwert lässt sich nicht dauerhaft drücken. Das Virus ist da und es wird sich so oder so verbreiten. Auch die Impfung wird kein Heilsbringer sein. Die Impfstoffe sind zu neu und ohne Langzeiterfahrungen.
Es hilft nur Augen zu und durch. Jeder kann, darf und soll sich schützen, wie er will.

Es ist einfach genug Schaden angerichtet worden und gebracht hat es gar nichts. Investitionen müssen jetzt massiv ins Gesundheitssystem getätigt werden, Krankenhäuser aufgemacht und nicht geschlossen werden.
Wäre hier in den letzten Jahrzehnten mehr passiert, hätten wir das Problem jetzt nicht.

Überdenken!!

Der Lockdown light hat ein Verharren auf 150 Inzidenz gebracht. Beim harten L. ist die 7d-Inzidenz sogar um 50% auf 230 gestiegen! War das dann das richtige Werkzeug? Dass sich die Normalbürger nicht an die Regeln halten kann mir keiner erzählen. Gibt es Parallelgesellschaften? Was machem zB Kurzarbeizer tagsüber? Nächtl Ausgangssperre: wozu - Zeit zum Besuchen satt. UND: Die Grenzen sind offen: wie viele Schweizer (Inz zeitweise 700) fahren nach D. und D dorthin zum Böller kaufen. Ja, auch LKW fahren sogar ungeprüft aus UK zu uns - über die Hygiene mag ich nicht mal nachdenken. UND: Flughafen STG meldet 50% der regulären Bewegungen! OK, Fracht ist auch dabei, aber Fliegen bleibt ein Hochrisiko. Wir haben zu viele Einfallstore, das diffuse Geschehen wird nicht aufgeklärt! Mit KI ließen sich Muster leichter erkennen: das wäre die Aufgabe vom RKI. Die könnten das, haben womöglich bereits aussagefähige Resultate. Dürfen wir das nicht erfahren oder sind die wirklich so träge?

@TrautSich:

" man müsse unter allen Umständen Kitas/Schulen/Geschäfte wieder öffnen, der muss auch beantworten, wen er in den Krankenhäusern sterben lassen will" Am 02. Januar 2021 um 09:54 von TrautSich

*

Seit wann sterben auf Intensivstationen Kinder, Jugendliche und VerkäuferInnen?

Diese Hysterie bezüglich Schule geht mir schon lange auf die Nerven. Dauern gibt es irgendwelche Hysteriker, die die Kinder "beschützen" wollen oder ihnen Übel andichten.

Bereits in der Grundschule musste ich für meinen Jüngsten ein DIN A4 Formular ausfüllen, damit ihm jemand wenn nötig ein Pflaster auf den Finger kleben darf. Es haben ja Eltern geklagt.

Wegen einer Zecke werden Eltern angerufen, weil das Tierchen nicht in der Schule entfernt werden darf - es haben Eltern geklagt.

Mit Sonnencreme dürften Erzieherinnen schon im Kindergarten die Kinder nicht eincremen - wegen Klagen.

Nun sollen Schulen/Kitas weiterhin schließen, weil in Altersheimen Menschen sterben? (Damit Großeltern auf die Kinder aufpassen?)

Maßnahmen

Die Zahlen der Infizierten ... mögen diese 50 oder 100 oder 200 oder 500 je 100.000 sein - sind zur Zeit vollkommen unmaßgeblich. Solange die Krankenhäuser derart an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit liegen, ist auch ein Wert von 1 auf 100.000 zu viel.

rer Truman Welt

Was ist die Antwort der Regierung auf die Frage- als Bild für ihre Pandemie Politik betrachtet- wenn jemand bisher wie wahnsinnig in die Tiefe gebohrt hat und mittlerweile dabei Tiefen erreicht hat, wo sich das befinden müsste, was mit den Bohrungen gefunden werden sollte, er nun tun solle, wäre ihre Antwort: "härter weiterbohren!".
Daß es vielleicht die falsche Stelle sein könnte wird überhaupt nicht hinterfragt, weil es für sie nur auf' s Bohren ankommt.
Daß Menschen sich dieses sinnfreien Agierens erwehren, findet meine volles Verständnis wie auch volle Unterstützung!
Und das hat nun gar nichts mit Verleugnung zutun, sondern lediglich mit intelligentem Handeln!

@krittkitt

Zitat:
"Weder die Einführung der Maskenpflicht noch der erste Lock-down hatten einen sichtbaren Einfluss auf den Verlauf der Kurven des RKI."

Wo und wie haben sie den Sommer verbracht?
Oder anders: wie waren die Zahlen im Sommer?
Jetzt zu schreiben, der 1.Lockdown und die Maskenpflicht hätten nichts gebracht ist ganz einfach an den Tatsachen vorbei!

Das es im Herbst/Winter wieder steigende Zahlen geben würde, davor haben nicht nur Experten gewarnt. Es liegt in der Natur der Viren. Zu sehen an den "normalen" Grippewellen und wann sie durchs Land ziehen. Selten im Sommer!

Warum denn, trotz der Warnungen und Tatsachen, so viele meinten, im Herbst/Winter "halligalli" machen zu müssen, liegt wohl in der Natur der Menschen.
Geholfen hat es sicher nicht, höchstens den Viren.

Wenn eine Maßnahme

Bei der sich >80% der Bevölkerung dran halten nicht wirksam ist, gehört sie umgehend abgeschafft und nicht noch verschärft! Wo sind denn die Wissenschaftlichen Fakten, die belegen, dass der Lock down wirkt. Jeder der sich schützen will kann das tun - aber alles muss wieder geöffnet werden

@qpqr27, 9:49

„Kehrtwende !
alles auf - ab jetzt ist jeder selber dafür verantwortlich, dass er sich nicht ansteckt - der Staat kann das nicht leisten“

Was raten Sie denn jemand zum Schutz, der tatsächlich keine Maske und erst recht keine schützende FFP2- oder sogar FFP3-Maske tragen kann? Was ist mit Menschen mit Behinderung, die sich so eine Maske wieder vom Kopf ziehen würden? Wäre die Konsequenz, diese einzusperren oder ggf. dann eben krank werden und vielleicht sterben zu lassen?

Ich finde, was Sie vorschlagen, ist ignorant und verantwortungslos, well Rücksicht auf schwache und auf Hilfe angewiesene Menschen darin fehlt.

Wir brauchen realistische Ziele mit Maß!

Zurzeit scheint ein Inzidenzwert von 50 in weiter Ferne. Trotzdem werden neue Ziele genannt, die noch darunter liegen- das ist innerhalb der nächsten 2 Monate meiner Meinung nach völlig unrealistisch. Wir können unser Infektionsgeschehen auch nicht völlig loskoppeln von unseren Nachbarländern. Die Grenzen sollen ja offen bleiben. Ich plädiere dafür, schon bei Inzidenzwerten unter 150 erste Lockerungen durchzuführen. Bei einem Wert unter 100 weitere Lockerungen. Auch finde ich die Regel, dass nur 5 Personen über 14 Jahre zusammen kommen dürfen und nur eine aus einem anderen Hausstand, völlig überzogen. Bayern hatte im Frühjahr eine gute Regel: Zwei Hausstände. Man könnte die maximale Zahle vielleicht noch auf 15 Personen über 14 Jahre begrenzen. Die jetzige Regel findet kaum Akzeptanz! Es dürfen sich nicht zwei Ehepaare treffen- welch ein unverständlicher Unsinn. Hat doch ein Hausstand in den meisten Fällen einen Infektionsstand: positiv oder negativ.

Länger Lockdown ...

Warum?

Superspread-Mutation B.1.1.7 in D nach Auftauchen in Nov. , Anf. Dez., Patienten tot bzw. genesen, ausgerottet.
Festgestellt zu Weihnachten.

B.1.1.7 hat sicher keine Rolle bei Demos in Sachsen o. anderenorts mit Zugereisten aus ganz D keine Rolle gespielt.

In D wie in London (England, am Limit) nur Nicht-Händewascher, Maskenverweigerer, Kuschler, Böllerer, ...

Wir sind alle nur selbst schuld, wie hier ständig elitäre Kommentare beweisen.

Natürlich auch die völlig untauglichen krittkritt-PCR-Tests und einige andere Quaksalbereien.

Ich gehe in den Lockdown
und
lese lieber Gescheites von Team-Drosten, Lauterbach, Ciesek, Eckerle, RKI & Co.
Selbst Hr. Gensing ist auf Twitter kritischer gegenüber der Corona-Politik.

Die Lobhudelei für den, das BMG ist mir unerträglich geworfen.

AlLesen Gute irgendwann ohne Corona.

Leipzigerin59

09:52 von Bernd Kevesligeti

>>Dazu passt aber nicht, daß in der Corona-Krise 20 Krankenhäuser mit mehr als 2000 Betten und mehr als 4000 Beschäftigten geschlossen wurden.<<

Ist das wirklich so? Haben sie dazu auch Belege?
Und die 4000 Beschäftigten sind jetzt alle arbeitslos?

Und dann?

Nun befinden wir uns seit fast drei Wochen im Lockdown und - oh Wunder - die Zahlen ändern sich kaum.

Dementsprechend scheint es nicht unbedingt der richtige Weg zu sein, Restaurants, Schulen und Läden zu schließen. Dort kann niemand mehr hin, aber die Infektionen bleiben auf hohem Niveau.

Was tut man dagegen? Genau, man verlängert den Lockdown einfach, weil man es nicht wahrhaben kann, dass die Infektionen nicht in den Restaurants stattfinden, sondern ganz woanders.
Vielleicht in der Industrie? Die ist ja nicht geschlossen, Homeoffice wird lediglich empfohlen. Und in der Industrie arbeiten Millionen von Menschen.
Darf man die Industrie auch schließen? Nein, das würde kein Politiker erneut wagen. Außerdem ist Wahljahr, man will die Wählerschaft schließlich nicht verärgern.

Also müssen weiterhin Einzelhändler, Restaurants und Schulen daran glauben, obwohl deren Schließung scheinbar keine Auswirkungen hat.

Wie immer halt: Die "Kleinen" trifft es, die "Großen" machen weiter.

Die Mutter aller Desaster

Es ärgert mich maßlos was in der Frage der Impfdosenmenge gerade zutage kommt. Das einzig Positive sind die Spiegel Aritkel durch die dieses Bestell-Desaster aufgedeckt wurde und wird. Wie sollte meine fast 90-jährige, fast blinde Schwiegermutter zu einer Impfung kommen, wenn sie nicht eine Enkelin hätte, die ihr beisteht – und die jetzt auch nicht geimpft wird, weil es schlicht kein Vakzin in ausreichender Menge gibt. Es ruckelt halt – und so wie meiner Schwiegermutter geht es allen Alten hier in der Straße, in der ich lebe, und bei denen ich dies anspreche.
Ich erinnere mich, für welche – vergleichsweise! - banalen Vergehen Möllemann, Wulff, Guttenberg aus dem Amt entfernt wurden – und Jens Spahn wiegelt seine Schuld auf EU und Bundesländer ab und spricht von einem gelungenen Impfstart. Laut Aussage der hier auf TS zitierten Frauke Zipp wäre bei ausreichender Menge wohl Ende Februar der ganze Spuk zuende – Wirtschaft und Sterben inklusive. Wäre ...

Dem baldigen Ende der Pandemie ...

... stehen nach wie vor noch ein zu großer Teil menschlicher Unvernunft und krankhaftem Egoismus zahlreicher Bürger entgegen. Aus diesem Grund werden nach der geringsten Lockerung auch die Zahlen noch weiter steigen. Zeitnahe Lockerungen bspw. aufgrund vorliegender Hygienekonzepte würden voraussetzen, dass diese auch kontinuierlich unabhängig kontrolliert und bei Zuwiderhandlungen scharf bestraft werden. Für so ein Vorgehen fehlt jedoch auch das Personal. Außerdem würde hier in der Bevölkerung schnell wieder der Ruf der Diktatur laut. Es ist schon paradox, dass einerseits ständig erwartet wird das Politiker und Experten alles für den Bürger regeln und zeitgleich Regeln jeglicher Art aufs schärfste kritisiert werden. Solang nicht jeder einzelne Bürger zur Vernunft kommt oder wir uns damit abfinden, dass andernfalls ein höheres Maß an staatlicher Kontrolle notwendig ist, ist die Fortsetzung des „harten“ Lockdown, leider aktuell das einzig probate Mittel zur Pandemiebekämpfung.

Ausprobieren geht über studieren

@ Koeln: Sie können sich ja bei derlei Lieferdiensten als Ersatzkurier für die dort zunehmend an Covid-19 erkrankenden Kuriere bewerben. Vielleicht versagt ja bei Ihnen die Maske nicht als Virenschutz.

@Sisyphos3... Tiefschlaf

Nunja, warum sollten sich die Menschen auch an Regeln halten, die unverständlich sind. Raketen auf dem eigenen Grundstück abschießen... geht nicht, weil man in der Notaufnahme landet? Na loooogo. Plausibel.
.
Wenn alles verboten wird, überleben vielleicht ein paar Leute mehr. Ja, kann man machen. Aber ist es nicht an der Zeit darüber mal einen gesellschaftlichen Diskurs zu führen? So in diesen.... wie hießen die noch.... PARLAMENTEN?
.
Wenn wir sehen, dass sich nahezu jeder in einem Bereich nicht an die Regeln hält, dann haben sich die Menschen entschieden. Wer stand denn heute beim Bäcker wieder in der Schlange, jaja.... die Risikogruppe. Tja.
Und deswegen bleiben die Schulen dicht.
Macht Sinn.
.
Und jene Gruppe fordert dann noch strengere Maßnahmen, weil Familien mit ihren Kindern in den Harz zum Rodeln fahren. Genau.
.
Alle einsperren. Damit die 0.3 Prozent der Hauptbetroffenen sich bloß nicht einschränken müssen. Solidarität wird das dann genannt.

@ Koeln 2019

"Lieferdienste des Einzelhandels" Am 02. Januar 2021 um 09:54 von Koeln 2019

*

Sie müssen keine Lieferbioten "an Front" schicken.

Bieten Sie selbst an für andere Einkaufen zu gehen.

Das haben viele Menschen schon im Frühjahr getan.

Lockdown zu verlangen und gleichzeitig Lieferdienste zu fordern ist so bequem. Meinen Sie das Virus macht um Lieferboten einen Bogen, nur weil sie von Tür zu Tür gehen?

Eine Verlängerung der

besinnlichen Zeit haben sich wohl alle verdient und wird vielen auch gut tun.

@TrautSich - Verschärfungen sind notwendig

Bei uns in Bayern sind die Maßnahmen sogar noch strenger, als im Frühjahr. Viel strenger und es hilft auch nix. Kurzfristig gehen die Zahlen mal runter, nur um am nächsten Tag eine Steigerung des Inzidenzwerts z. B. in unserem Landkreis um +50 zu haben. Es hilft nichts, gar nichts.

Und hier sehe ich kaum jemanden, der bewusst gegen irgendwas verstößt. 100% wird es eh nie geben.

Trotzdem soll das, was gar nichts hilft noch verstärkt und verlängert werden? Das ist doch nur ein Ablenkungsmanöver, dass die Politiker nicht zugeben müssen, dass sie sich getäuscht haben. Dass sie uns beinahe ein ganzes Jahr völlig sinnlos gegängelt, eingesperrt, uns Grundrechte massiv beschränkt haben.

Sie haben schlicht Angst, sich das selbst und den Menschen gegenüber einzugestehen. Denn wer weiß, was dieses Eingeständnis auslösen würde. Also macht man weiter, verstärkt die Maßnahmen, die Bußgelder, die Angst. In der Hoffnung, dass irgendwann das Wunder doch noch eintritt ...

09:55 von Non-Partisan

>> Der Lock down bringt nichts ...<<

Wie kommen Sie denn darauf?
Die Neuinfizierungen stiegen nur noch moderat. Ohne Lockdown wären sie explodiert.

Es ist inzwischen unerträglich...

..., dass ganze dünn besiedelte Landstriche (z. B. in Bayern) par ordre du mufti ab 21 Uhr zu Hause eingesperrt werden, während z. B. in Berlin 3,5 Mio dicht aufeinander lebende Menschen noch rund um die Uhr auf die Straße dürfen. Ich habe lange alles mitgetragen, aber für mich wird dieser Zustand allmählich unerträglich. Wenn ich dann noch im Liveblog vom 30.12. etwas von einer "Schlittschuhstreife" auf einem zugefrorenen See in Bayern lese, ist mein Verständnis für diese Obrigkeitshörigkeit aufgebraucht. Dieser jetzige Zustand ist unsäglich - und die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet von Tag zu Tag. Ich kann diese Gängeleien einfach nicht mehr ertragen - oder will man der Bevölkerung absprechen, selbst Verantwortung für eigenes Tun und Handeln zu übernehmen?

09:41 von Sisyphos3

«Verlängerung des Lock Downs
soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen.»

1. war es nicht prinzipiell verboten, Sylvester-Raketen abzufeuern,
oder Böllerei zu zünden.

2. war der Verkauf neuer weiterer Böllerei zu Sylvester untersagt.

3. gibt es so was wie das Internet, wo man unter Umgehung der Regeln auch im Ausland was zum Böllern bestellen konnte.

4. wurde das Zeug dann nicht in Verpackungen vom Liefermann an die Tür gebracht, wo außen drauf stand: "Da sind Böller drin. Ist illegaler Kram.".

5. woher und womit sich nur die ganzen Raketen-Polizisten schnitzen, die in der ganzen Republik jeder einzelnen Rakete hinterher hecheln.

«auch gab es Demos
und ob jeder in Quarantäne ging der aus dem Urlaub kam ....»

6. kann man Demos nicht ganz grundsätzlich verbieten. Auch wenn das Virus von Verbieteritis bei manchen schlimmer noch grassiert als das Virus von und zu Corona.

7. zu Quarantäne siehe 5. in sinngemäß übertragener Form.

@sternenkind, 9:27

Es kommt mir schon irgendwie seltsam vor, dass die Summe Ihrer Beiträge die Anzahl der zum jeweiligen Thema abgefassten weitem übersteigt. Mir wäre es, ehrlich gesagt, zu blöd, nicht nur Textbausteine, sondern komplette Posts (so wie bei Ihrem jetzigen, der vor nicht mal zwei Stunden wortgleich erschien) per copy&paste tagelang durch jeden einzelnen Thread zu schleppen. An einer Diskussion beteilige ich mich eigentlich ungerne, wenn meinem Gegenüber nichts neues einzufallen scheint und es stattdessen nur ein "wie ich schon sagte" in einer Endlosschleife wiederholt.

Für Schulen den Lockdown verlängern - keine gute idee

Jugendliche und Kinder brauchen soziale Interaktionen und die Schule bietet die Möglichkeit unter Einhaltung der Hygienemassnahmen dies geordnet zu tun. Man kann Jugendliche und Kinder nicht den ganzen Tag über einen längeren Zeitraum einsperren bzw. die Kinder auf Schritt und Tritt verfolgen, in der Schule bekommen Sie zum Beispiel als Sportersatz die Aufgabe eine Runde laufen zu gehen. Was nun passiert kann sich jeder vernünftig denkende Mensch ausmalen, die Jugendlichen/Kinder verabreden sich um Zeit miteinander verbringen zu können und hierbei kann man sicher sein das es nicht so diszipliniert wie in der Schule läuft und der Effekt wird durch geringere Unterichtszeit und dadurch das viele Kinder schneller mit ihren Aufgaben fertig sind und dadurch mehr Freizeit haben noch begünstigt.

Also Liebe Politik öffnet die Schulen nicht um der Wirtschaft Willen, sondern gerade wegen der Pandemie und um höhere infektionszahlen zu vermeiden.

Prioritäten?

Unsere wirklichen Probleme werden in dem Beitrag "Einfach den Schnitt machen?" hier auf der Seite zumindest mal angerissen. Darüber sollten wir uns tatsächlich viele Gedanken machen. Impfstoff hin oder her.

Lockdown Gegner

Die Lockdowns sind gescheitert. In Wahrheit geht es doch nicht um die Menschen, vor Corona war es der Gesellschaft doch auch egal was mit alten und kranken Menschen geschieht. Diese Heuchelei von einigen ist unerträglich, es stehen immer irgendwelche private Ziele hinter Beschränkungszustimmungen. Nicht Arbeiten zu müssen etc. Ist alles zu eindimensional nur nach weiteren Beschränkungen zu rufen. Ich bin es mittlerweile leid eine m.E. verfehlte Schutzpolitik mit zu tragen und weltweit feiern Menschen auf anderen Kontinenten. Natürlich bin ich weiterhin solidarisch, dass habe ich als Deutscher von klein auf gelernt. Nicht mal der heilbringende Impfstoff wurde sauber beschafft, so schlimm kann Corona anscheinend nicht sein, dass man sich hier einmal ein bisschen Mühe gibt. Ich wäre über vorgezogene Wahlen sehr erfreut.

Es wird Zeit,

dass die Massnahmen verschärft werden. Es noch zu viele Möglichkeiten, dass sich größere Gruppen bilden.
Besonders in den Abendstunden. deswegen plädiere ich für eine nächtliche Ausgangssperre. Besonders Jugendliche nutzen die Abendstunden, um gemeinsam zu "Chillen". Kriege es hier mit. Sylvester große Party.
Und was macht es schon aus, abends zu Hause zu bleiben........

Wurde prophezeit

Der Lockdown funktioniert nicht also lasst uns einen längeren Lockdown machen. Es gibt seit langem keine langfristige Strategie der Bundesregierung. Es wird nur im Feuerwehr Modus gearbeitet. Es wurde lange davor gewarnt dass die Lockdown Karte das letzte Mittel sein muss da die Bevölkerung sich auf Dauer nicht an die Schutzmaßnahmen hält. Dass kann nun jeder von uns beobachten de Einkaufen geht. Und die Schuld hier auf eine Minderheit an Coronaleugnern zu schieben ist zu kurz gegriffen. Wenn ich Sonntags beim Bäcker anstehen und mir ein freundlicher Mitmenschen ins Genick atmet frage ich mich ob manche Leute fast 1 Jahr im Kryoschlaf waren. Es müssen hier Maßnahmen geschaffen werden um Punkt A. Die Infektionsketten Digital besser erfassen und auswerten zu können und B die Risikogruppen zu schützend C die Impfkampagnen ordentlich vorzubereiten.. Man sollte die Ressourcen da bündeln wo man sie effektiv einsetzen kann. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt können auch Krankenhäuser .....

Die Dosis macht das Gift

Wegen ein paar wenigen Coronaviren erkrankt niemand an Covid-19. Erst Masken sorgen für eine hohe Konzentration eingeatmeter Coronaviren, die sich auf Feuchtbiotop-Masken ansammeln und vermehren und verursachen dadurch schwere Krankheitsverläufe.

Welcher Lockdown?

Schon seit dem 1. angeblichen Lockdown frage ich mich, wann der denn endlich stattfindet?
Ich muß nach wie vor zur Arbeit, auch mit einem Massentransportmittel wie dem ÖPNV und da völlig ungeschützt auf allerengstem Raum, ich kann nach wie vor ohne Probleme einkaufen, sogar in Fußgängerzonen mit regem Publikumsverkehr, obwohl es Lieferdienste gibt, die noch viel zu wenig genutzt werden. Wenn tatsächlich mal irgendjemandem auffällt, dass Menschen weder Abstände einhalten noch Masken vernünftig tragen, dann ist die Polizei kaum zur Stelle, weil es auch da seit langem Personalmangel gibt.
Menschen können nicht in die Gastronomie. Mir allerdings fehlt die überhaupt nicht, da ich nach der Arbeit in einer Pflegeeinrichtung, weder die Lust noch die Kraft dazu hätte und es mir mit meinem lächerlichen Gehalt noch nicht einmal leisten könnte.
In allerhöchster Not aber käme die Gastronomie zu mir. Dank Lieferdiensten.
Die Politik schafft keinen anständigen Lockdown, weil sie am liebsten aussitzt

@09:55 von Non-Partisan

>> und nicht das gesamte Leben lahmgelegt
>> werden

Eine Pandemie ist kein WünschDirWas. -.-

Alles echt?

Ich möchte eine Statistik sehen; von 1000 positiv Getesteten; wieviele von denen haben nach 3-4 Wochen Antikörper ausgebildet. Das wäre eine spannende Untersuchung und die EINZIG belastbarer Aussage.
Zu den "überfüllten" Krankenhäusern lässt sich anmerken, dass zum Jahresende etliche Kliniken wieder geschlossen worden sind, mangels "Rentabilität" wie z.B. in Ingelheim am Rhein. Ich frage mich: Ist es "rentabler" dem ganzen Land einen Lockdown finanziell zu erstatten statt Krankenhäuser offen zu halten, die zu wenig betriebswirtschaftlichen "Gewinn" abwerfen??
Nein, der Lockdown gehört am 10.01. gelockert. Geschäfte müssen wieder aufmachen, ebenso das Hotelgewerbe; die Schulen in den Wechselunterricht. Diskos und Massenveranstaltungen bleiben noch zu. Desweiteren FFP2-Masken überall - wo immer möglich (Supermarkt, etc.)- aufziehen. Wir haben mittlerweile genug von denen.

PS: Nicht die gesamte ...

... Bundesregierung hat versagt, ...
nur ein Ministerium.

Schulöffnung trotz Lockdown!

Solange es sich dieses Land leisten kann, Kirchen mit dem Argument geöffnet zu lassen dass sie als Anlaufstelle für Einsame und Bedürftige dienen, solange sollte es mehr als selbstverständlich sein, auch die Schulen offen zu lassen. Sie sind für viele sozial schwache, vernachlässigte oder gar missbrauchte Kinder die einzig mögliche Anlaufstelle!

Unsere Politiker ruinieren gerade in einer fatalen Mischung aus Hysterie, Hybris und Inkompetenz die Zukunft einer ganzen Generation.

Es bleit zu hoffen, dass sich die Lebenserfahrung und Weitsicht von Herrn Schäuble noch mehr Entscheidungsträger zueigen machen.

Blindflug

Wie kann es sein, dass wir seit Wochen fast im Blindflug unterwegs sind, da „Gesundheitsämter ihre Daten am Wochenende und an Feiertagen teilweise nicht melden“? Und das in einer Situation, wo eine so relevante Entscheidung ansteht wie Verlängerung des Lockdowns oder nicht?

Die Konstellation von Wochenenden und Feiertagen rund um Weihnachten und Neujahr kommt ja nicht überraschend...

Natürlich muss der Lockdown

Natürlich muss der Lockdown auch nach dem 10.Januar weitergehen. Besser noch ausgebaut werden. Die Zahlen müssen runter.
Und lasst doch bitte schnellstmöglich die Impfstoffe von AZ und Moderna zu (EU oder national, mir egal). Gebt den Stoffen doch erstmal eine befristete Notfallzulassung, für _wenige_ Wochen, bis zur vorraussichtlichen Regelzulassung. Das würde die Situation deutlich entlasten. Man könnte sofort mit diesen einfacher handzuhabenden Impfstoffen in die Pflegeheime gehen und den komlizierteren Impfstoff (Biontech) ausschließlich in den Impfzentren verabreichen. Das würde den Durchsatz deutlich erhöhen.
Mit der Impfung lässt sich das in den Griff bekommen und dann kann auch gelockert werden.

Strategie????

Der Lockdown funktioniert nicht also lasst uns einen längeren Lockdown machen. Es gibt seit langem keine langfristige Strategie der Bundesregierung. Es wird nur im Feuerwehr Modus gearbeitet. Es wurde lange davor gewarnt dass die Lockdown Karte das letzte Mittel sein muss da die Bevölkerung sich auf Dauer nicht an die Schutzmaßnahmen hält. Dass kann nun jeder von uns beobachten de Einkaufen geht. Und die Schuld hier auf eine Minderheit an Coronaleugnern zu schieben ist zu kurz gegriffen. Wenn ich Sonntags beim Bäcker anstehen und mir ein freundlicher Mitmenschen ins Genick atmet frage ich mich ob manche Leute fast 1 Jahr im Kryoschlaf waren. Es müssen hier Maßnahmen geschaffen werden um Punkt A. Die Infektionsketten Digital besser erfassen und auswerten zu können und B die Risikogruppen zu schützend C die Impfkampagnen ordentlich vorzubereiten.. Man sollte die Ressourcen da bündeln wo man sie effektiv einsetzen kann. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt können auch Krankenhäuser .....

um 09:47 von Sternenkind

"...Weiterhin mahnt er (Der Medizin-Professor Matthias Schrappe): "Die Bevölkerung wird in einen Dauer-Schockzustand versetzt."
Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will."

Merkwürdig. Außer denen, die jetzt erst aufgewacht sind, sehe ich niemanden in ,,Schockzustand", schon gar nicht dauerhaft. Dabei sind Sie beileibe nicht der Einzige, der sich dauerhaft in Ich - Botschaften äußert zwecks Panikvermeidung.

Höchstwahrscheinlich sind die magischen 50 wirklich nicht zu erreichen, wenn's kalt ist. Na und? Soll man den Kopf ins Eis stecken?

Ich bin heilfroh, daß Ihre Panik nicht ansteckend ist. Probleme gibt es ja schon genug.

Was soll ihr Geheule ? Mehr

Was soll ihr Geheule ? Mehr als 70% der deutschen Wirtschaft ist nur durch Steuersubventionen internat. Marktfähig ( wettbewerbsfähig ist was anderes), und das schon seit Mitte der 70er Jahre ( Helmut Kohl , 1989). Angesichts solcher Tatsachen wollen sie jetzt realistisch denkende Menschen für Milliardenschäden am "Volksvermögen" verantwortlich machen ?
Tun sie uns einen Gefallen und folgen sie ihrer Regierung in die Lächerlichkeit.

Ohne Kultur wird es still

Es heißt in der Überschrift zum Artikel: "Seit Mitte Dezember sind Restaurants, Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert..."

Seit Anfang November sind die Restaurants geschlossen, ebenso gibt es KEINE Vorstellungen an Theatern oder Konzerte irgendeiner Form! Bitte das nicht immer unter den Tisch fallen lassen!

Ohne Kultur wird es still...auch ohne Restaurantkultur!

"Und ob jeder in Quarantäne

"Und ob jeder in Quarantäne ging, der aus dem Urlaub kam", las ich. Woher überhaupt derzeit bei den Reiseeinschränkungen Urlauber kommen sollen, erschließt sich nicht. Warum immer die Sündenböcke? Feiernde Großfamilien, Reiserückkehrer im Spätsommer usw.? Ob die Stigmatisierung auf der einen Seite und die Moralappelle /Solidaritätseinforderung auf der anderen Seite hilfreich ist? Jeder wird nach seiner eigenen gesundheitlichen und wirtschaftlichen (was hier im Eliteforum konsequent vernachlässigt wird) Lage auch andere Toleranzen für die Maßnahmen aufbringen. Für diejenigen, die schon geringste Zweifel hegen, steht die rechte Ecke bereit - Problem beseitigt. Bin 62 und dank Sport usw. gesund. Meine Solidarität mit den Vorerkrankten hat Grenzen: Ein Teil derer hat sich durch falsche Lebensweise selbst dorthin gebracht und auch das Gesundheitssystem belastet. Solidarisch? Insofern muss diese Gruppe sich selbst schützen und nicht jammern, dass sie weggesperrt wird.

Verschärfung der Maßnahmen

Da der Lockdown seit dem 16.12. 20 nur marginal die Zahlen senkt bzw die aktuellen nicht belastbar sind, gibt's doch jetzt nur noch zwei Möglichkeiten:

1. Lockdown! Mit Ausgangssperre rund um die Uhr, Schließen aller Unternehmen, Kontrolle der Wohnung .... oder
2. Ein Vorantasten mit try and error: Z.B. Kultur und Gastronomie auf, Schulen bleiben zu, Einzelhandel auch... Dann andersrum... usw...

@09:41 von Sisyphos3

"soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen
auch gab es Demos"

Der Virus wird fast ausschließlich in Räumen verbreitet. Zudem ist allem Anschein nach auch die Dauer des Zusammenseins in den Räumen wesentlich wegen der Virusaufnahme.

Was haben da Silvesterraketen mit der Ausbreitung zu tun?
Oder auch Demos unter freiem Himmel. Mit 1,5-2,0 m Sicherheitsabstand im Freien ist soetwas absolut ok!

@Garfield215, 9:56

Bis zu welchem Zeitpunkt überwiegt die Gesundheit von Tausenden das wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio.? Ich meine dies nicht zynisch oder provokant, sondern diese Frage schwebt über allen politischen Entscheidungen wie ein Damoklesschwert.
Also, wer von den Hardcoreverteidigern eines noch längeren Lockdowns, möglicherweise über den Januar hinaus, kann mir diese Frage ernsthaft und ohne Emotionen, also ganz sachlich, beantworten?

Ich versuche es, allerdings mit einer Gegenfrage:

Bis zu welchem Zeitpunkt, glauben Sie, wird das (nicht nur) wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio. gesichert sein, die die Frage von Leben und Tod einiger Tausend den Ethikern abnimmt und lieber den BWL'ern vorlegt?

@“nun-ja”-Tante

Zitat: “ Am 02. Januar 2021 um 10:05 von Sternenkind
Nun ja
Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich.”

... nun ja ...

... dann testen wir einfach überhaupt nicht mehr ...

... nun ja ...

... dann wird auch keiner krank ...

... nun ja ...

... dann stirbt auch keiner mehr ...

... nun ja ...

... so einfach kann die Welt sein ...

... nun ja ...

... wenn man - nun ja - an Stelle von Fakten ...

... nun ja ...

... verzeihen Sie den “Telegram”-Stil ...

... nun ja ...

"Höchstrangige

"Höchstrangige Wissenschaftler"
"Viele Mediziner"
Bin gespannt, welche Sie meinen?

Alles „Lüge“...

Der Webfehler ist es ja gerade zu versuchen die Fallzahlen bei den Neuinfektionen auf ein niedriges Maß zu drücken.

Das funktioniert in der kalten Jahreszeit nicht.

Selbst im Pandemieplan des RKI gibt es „Protection“ und „Mitigation“.

Wir sind schon lange da wo man Mitigation in den Mittelpunkt stellen müsste. Man versucht es aber immer noch mit Containment.

DAS ist auch der Hauptgrund, weswegen wir so viele Tote haben.

Der Großteil der Toten der letzten Monate sind den falschen Maßnahmen der Regierungen anzukreiden.

Aber anstatt den Fehler zu erkennen und sich umzuorientieren, folgt man weiter den Theoretiker wie Lauterbach, Brinkmann, Meyer-Hermann & Co.

Erfahrene Experten wie Klaus Stöhr haben schon im Frühjahr 2020 vor diesem Fehler gewarnt.

Richtig wäre es die Risikogruppen nicht nur bei der Impfung - richtiger Weise -zu priorisieren. Sondern auch beim Schutz vor einer Infektion mit Sars cov 2.

Das hat man leider wohl „vergessen“.

Fokus: Zahlen runter!

Die Aussage, dass die verschärften Maßnahmen nichts bringen würden, ist einer - um es vorsichtig auszudrücken - sehr einfältigen Denkweise geschuldet.
Wo würden die Zahlen denn ohne die Maßnahmen liegen? Für die Antwort auf diese Frage braucht es keine Statistiken und Beweise. Die kann es ohnehin nicht geben, weil wir kein Paralleluniversum zur Verfügung haben, in dem wir unser Leben ohne Maßnahmen beobachten können.

Also bitte erstmal das Oberstübchen einschalten und dann schreiben. Und bitte auch von eigenen Bedürfnissen ("ich will jetzt aber wieder [dieses und jenes] tun) zeitweise Abstand nehmen.

So unangenehm das ist...aber die Wirtschaft, Hotels etc haben jetzt keine Priorität. Es ist unschön, dass dort Einschnitte erfolgen, aber anders geht es nunmal nicht.

Also bitte, falls die Zahlen weiterhin nicht drastisch sinken, Verschärfung der Maßnahmen.....zum Schutz aller!

Wieviele Milliarden hat die

Wieviele Milliarden hat die Volkswirtschaft eigentlich bis jetzt verloren, weil es im Sommer gar keine seuchenrelevanten Maßnahmen, im Winter nur einen Wischiwaschi-Lockdown gab und gibt, (nicht) unterstützt durch eine unnütze App nach dem Gusto sogenannter Datenschützer? Wie konnten sie zur gleichen Zeit in Wuhan oder Neuseeland gefahrlos, maskenfrei und ohne Ausgangssperre Silvester feiern (https://www.tagesschau.de/ausland/silvester-weltweit-129.html)?

Strategie???? 2

.... nicht mehr bezahlt werden. Die Forderung von Politikern und staatlich bezahlten Experten nach monatelangen lockdowbs zeigt nur wie weit diese Menschen vom normalen Leben in der freien Wirtschaft entfernt sind. Deren Gehälter werden von Steuergelder bezahlt und die Maßnahmen die von ihnen vorgeschlagen werden ebenfalls. Die Rechnung müssen wir bezahlen. Schon jetzt müssen Krankenhäuser zusätzlich unterstützt werden. Meiner Meinung nach offenbart die Corona Pandemie das Versagen der meisten Politiker. Die Pandemie lässt sich nunmal nicht rhetorisch besiegen. Hier braucht es Macher. !

Typisch Deutschland

Komplizierte Regeln ohne Ende, hunderte Seiten Verordnungen und ob man sich dran hält wird kaum überprüft. Wenn man mal konsequent wäre und nicht alles irgendwie freiwillig wäre ( in vielen Pflegeheimen Zutritt nur mit freiwilligem Schnelltest ). Überwachung von Quarantäne, Kontrolle ob die Leute die Ihre Kinder in die Notbetreuung bringen wirklich gerade arbeiten und systemrelevant sind und und und... würden wir denke ich anders dastehen. Stattdessen ist der Staat wie immer der Meinung, das Menschen ja nichts machen können, was verboten ist und damit gut. Aber der ehrliche wird damit auch zum dummen gemacht...

Zur Öffnung der Schulen: Alle

Zur Öffnung der Schulen: Alle die das fordern (z.B. Merz, Eisenmann, younameit) sollten sich selbst da den ganzen Tag in die Klassen stellen und mit einer Behelfsmaske zwischen täglich 3-5 verschiedenen Gruppen von ca. 30 Schülern in einem kalten, kleinen Raum rumtollen und überlegen, ob sie das eine gute Idee ist. Erhellend auch die Kutusministerkonfrenz vor Weihnachten, die aus AHA-Gründen nicht eine einem Klassenzimmer, sondern über Viodeokonfrenz abgehalten wurde. Aber den Schülern und Lehrern mutet man das zu...

Und: Die Schüler _müssen_ das über sich ergehen lassen (Schulpflicht), die Lehrer auch (wenn sie keinen großen dienstrechtlichen Ärger bekommen wollen). Tolle Wurst!

@Deutsche-Elite

"Wann endlich schützt man die demokratische Mehrheit vor den Corona-Terroristen und ihren Sympathisanten?
Millionen Menschen werden durch diese bornierte, ignorante Minderheit geschädigt!
Milliarden und Abermilliarden an Volksvermögen gestohlen, von diesen sozial-aversen Subjekten!
Sie wollen uns alle schädigen! ... und sie tun es! ... mit ekelhaftem Erfolg!"

=> erstaunlich, zu welchen Hassgefühlen hysterische Menschen fähig sind.

Leider ist eine vernünftige und ergebnisoffene Diskussion zum Thema Corona zwischenzeitlich nicht mehr möglich.

Offenbar wirkungslose Maßnahmen sollen verlängert und ggf verschärft werden. Eine willkürlich definierte Obergrenze von 50 soll um jeden Preis erreicht werden.

Die psychischen/mentalen/sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen werden dabei komplett ausgeblendet.

Man kann nur hoffen, dass die Impfungen wirken - bevor in blinder Hysterie unumkehrbare Schäden angerichtet werden.

(ich halte mich 100% an die Corona-Maßnahmen)

@09:49 von qpqr27

>> ab jetzt ist jeder selber dafür
>> verantwortlich

Dieser ModusOperandi hat ja bisher (nicht nur bei Corona) sooooo gut geklappt! oO

{/sarkasmus}

Das Ziel einer Inzidenz von unter 25...

....ist völlig überzogen. Dann würden wir bis in den Sommer hinein, wenn nicht länger, im Lockdown sitzen, alle mit langen Haaren rumlaufen und mindestens die Hälfte aller Geschäfte und Gastronomen wäre pleite.

Darstellung: