Mediziner und Politiker fordern längeren Lockdown

02. Januar 2021 - 09:27 Uhr

Seit Mitte Dezember sind Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Also dann...

"Ziel ist ein Wert von 50 - erst dann sind nach Ansicht von Politikern und Wissenschaftlern Lockerungen sinnvoll."

Also, meisselt es in Stein.... ab ins Parlament, und macht ein Gesetz falls Ihr das wirklich wollt und die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet.

Aber leider werden wir weiter blind auf Sicht fahren..., erst die CDU Vorsitzenden Frage, dann die März LTsWahlen, dann den CDU/CSU Fraktionsvorsitz und dann die Bundestagswahlen, haben halt alle höhere Prioritäten.

Verlängerung des Lock Downs

soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen
auch gab es Demos
und ob jeder in Quarantäne ging der aus dem Urlaub kam ....

Längerer lockdown

Jedenfalls in der Form dass man weiterhin den gesamten Einzelhandel geschlossen hält bringt offensichtlich nichts wie wir auch in den Nachbarländern sehen die teilweise schärfere massnahnen haben, selbst in dem von der leopoldina als Münsterland hervorgehobenem Irland liegt die Inzidenz über 100.
Deswegen sollte man massvoll dort öffnen wo gute hygienekonzepte vorliegen und sich auf die wirklichen infektionstreiber konzentrieren. Immerhin hat man mittlerweile in den Pflegeheimen angefangen mit schnelltests für Besucher und Personal sowie Impfungen etwas zu tun. Neben einer intensivieren Impfung müssen aber auch die Gesundheitsämter endlich besser ausgestattet werden.
Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt

Nun ja

Droht Deutschland in einen Dauer-Lockdown zu rutschen? Der Medizin-Professor Matthias Schrappe zeigt sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen und Beschränkungen der Regierung alarmiert.
Denn das erklärte Ziel der Bundesregierung, den Inzidenzwert unter 50 zu halten, hält Schrappe für nicht realistisch. Der Inzidenzwert gibt an, wie vieleNeu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner gibt. Schrappe hält es für unmöglich, die Infektionszahlen im Winter zu senken und dauerhaft niedrig zu halten. Er erklärte "Ein Zielwert von 50 pro 100 000 Einwohner ist ein völlig irreales Ziel. Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen". Weiterhin mahnt er: "Die Bevölkerung wird in einen Dauer-Schockzustand versetzt."
Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will.

Der Dank geht an die Coronaleugener!

///
*
Seit fast einem Jahr lassen wir es zu, dass realitätsverweigernde Ignoranten und notorisch nörgelnde Querulanten dem Rest der Republik auf der Nase herumtanzen!
*
Wenn schon Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse an dieser tumben Klientel abperlen, wie Starkregen am Kleppermantel, ...
*
... dann kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, dass auch der Gesetzgeber tatenlos zuschaut!
*
Es kann einfach nicht sein, dass die überwältigende Mehrheit von 80-90% sich tapfer an die Regeln hält und Einschränkungen erträgt, während 10-15% Querulanten fleißig weiter superspreaden und ein ganzes Land lahmlegen!
*
Wann endlich schützt man die demokratische Mehrheit vor den Corona-Terroristen und ihren Sympathisanten?
*
Millionen Menschen werden durch diese bornierte, ignorante Minderheit geschädigt!
*
Milliarden und Abermilliarden an Volksvermögen gestohlen, von diesen sozial-aversen Subjekten!
*
Sie wollen uns alle schädigen! ... und sie tun es! ... mit ekelhaftem Erfolg!

Kehrtwende !

alles auf - ab jetzt ist jeder selber dafür verantwortlich, dass er sich nicht ansteckt - der Staat kann das nicht leisten

Anders geht es wirklich nicht

Voellig richtig, drei Monate auf der Couch und der Rummel ist (fast) vorbei. Ausserdem hat ein grosser Teil der Bevoelkerung diese laengst ueberfaelligen strengen Massnahmen verschuldet. Spass und Rechte haben, aber Zeche prellen. So geht das nicht weiter.

Mediziner und Politker fordern längeren Lockdown....

Dann wird es vermutlich auch nach dem 10. Januar weiter einen Lockdown geben. Grundlage für eine entsprechende Entscheidung muss allein der Schutz von Menschenleben sein.
Und die Vorsitzende des Marburger Bunds Susanne Johne forderte eine Entlastung des Gesundheitssystems. Dazu passt aber nicht, daß in der Corona-Krise 20 Krankenhäuser mit mehr als 2000 Betten und mehr als 4000 Beschäftigten geschlossen wurden.

Keine Hinweise auf Besserung - Verschärfungen sind notwendig

Es gibt aktuell doch keine Hinweise auf eine Besserung der Lage. Vor Weihnachten gab es Berichte von Triage in Deutschland. Unser 80% Lockdown funktioniert nicht.

Wer nun als Antwort formuliert, man müsse den Lockdown beenden oder man müsse unter allen Umständen Kitas/Schulen/Geschäfte wieder öffnen, der muss auch beantworten, wen er in den Krankenhäusern sterben lassen will, denn verbessern wir die Zahlen nicht, landen wir ultimativ an diesem Punkt.

Das Betreuungsproblem der Eltern liese sich auch lösen, indem man ihnen den Rücken freimacht und freie, bezahlte Betreuungstage in entsprechenden Tagen vorschreibt (nicht anbietet!). Das kostet nur ein Bruchteil dessen, was wir bereits an Hilfen für die Wirtschaft aufgewandt haben.

Wir müssen zurück zum harten Lockdown des Frühlings. Alles was nicht systemkritisch ist, muss zu. Die Aussicht auf Impfung darf nicht wie eine griechische Sirene daherkommen, sondern Ansporn sein, bis zum Massenstart harte Disziplin walten zu lassen.

Alles ist geschlossen, die Zahlen bleiben hoch

Muss es noch mehr „Beweise“ geben, dass diese Maßnahmen nicht funktionieren? Der Lock down bringt nichts es muss gezielter dort etwas gemacht werden, wo die tödlichen Verläufe drohen und nicht das gesamte Leben lahmgelegt werden. Schade, dass sich die Politiker hier nicht von Logik und gesundem Menschenverstand leiten lassen und schade, dass man nicht erkennt, dass, wenn man sich auf dem falschen Weg befindet, man immer noch umkehren kann

Die "Maßnahmen" sind nicht wissenschaftlich begründet.

Man erinnere sich: Weder die Einführung der Maskenpflicht noch der erste Lock-down hatten einen sichtbaren Einfluss auf den Verlauf der Kurven des RKI.
Ich habe aber noch keine Untersuchung gelesen, warum die Kurve vorher gekippt ist.
Ähnliches gilt auch für die Demos von Black-Lives-Matter und die spätere Anti-Corona-Demo in Berlin, beide ohne Masken, ohne Abstand.
Die Zahl 50 auf 100000 hat Prof. Drosten selbst als politische Zahl gekennzeichnet, die nicht auf wissenschaftlicher Expertise beruht.

Und die Tests selbst? Chinesische Virologen haben schon im Januar darauf aufmerksam gemacht, dass bei ein und derselben Person bei 4 Tests jeweils 2x plus und 2x minus herauskam etc.

Akzeptable Lösung für Schulen finden!

Das ist das Wichtigste.
Im Internet wird bestellt, gespielt, bezahlt, gehandelt, gachattet, synchron Weihnachtslieder gesungen und jeder sonstige erdenkliche Scheiß veranstaltet. Am Unterreicht scheitet es aber. Außer paar Hausaufgaben herunterladen geht nichts.
Hier müssen die Kultusministerien den Schulen Druck machen! Sie nehmen ihre Verantwortung nicht wahr. Der versäumte ist niemals nachholbar.
Es kann nicht sein, dass die Politik genau wie "Otto Normalverbraucher" wartet, bis die Krise vorbei geht.
Wenn es um Wirtschaftshilfen geht, sitzt das Geld des Steuerzahlers tausend mal lockerer.
Macht Eure Arbeit!

Eine Bitte hätte ich

an all jene Foristen, welche in zahlreichen anderen Artikeln einen längeren Lockdown fordern, manche bis hin zu einem Inzidenzwert von unter 50. Können die mir sagen, wie Deutschland das finanziell durchhalten und eine Insolvenzwelle ungeahnten Ausmasses verhindern soll? Bis zu welchem Zeitpunkt überwiegt die Gesundheit von Tausenden das wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio.? Ich meine dies nicht zynisch oder provokant, sondern diese Frage schwebt über allen politischen Entscheidungen wie ein Damoklesschwert.

Also, wer von den Hardcoreverteidigern eines noch längeren Lockdowns, möglicherweise über den Januar hinaus, kann mir diese Frage ernsthaft und ohne Emotionen, also ganz sachlich, beantworten?

Infektionszahlen bleiben hoch

Warum sind die Bürger so unvernünftig und können die Kontakte nicht einschränken?
Wenn man nicht sowieso (schon immer oder längere Zeit) physisch und/oder psychisch eingeschränkt war, kann man sehr gut allein mit sich selbst über Monate hinweg leben!

Wer L ruft muss auch I

Mich würde Mal interessieren, wie viele der Lock-Down Befürworter sich in den nächsten Tagen impfen lassen würden, Kinder betreuen müssen, ihren Job verloren haben,...

Lockdown verlängern

Eines hat sich gezeigt:wir können die Ausbreitung des Virus nicht aufhalten. Welche Folgen für unsere Kinder, die Wirtschaft und jeden Einzelnen der verlängerte lockdown haben wird, ist nicht abzusehen. Mir macht das Angst und mehr als die Pandemie. Wieviele Existenzen wird das vernichten? Eine Weltwirtschaftskrise kann Millionen Leben kosten. Und zukünftige Generationen? Schäuble hat recht. Wir müssen entscheiden, ob jetzt Opfer zu beklagen sein werden oder eine ganze Generation. Und wenn ein längerer lockdown, dann nur mit einer Legitimation durch das Parlament und nicht durch ein nicht verfassungskonformes Gremium.

Ich befürchte...

...wenn es irgendwann zu Lockerungen kommen kommt...wird's keine Geschäfte mehr geben die aufmachen können...

Nun ja

Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich.

Was soll's.

Die Kassen sind doch voll und Deutschland finanziert doch sowieso alles und jeden.
Die Steuererhöhungen kommen erst nach der Wahl.

Ich habe ein kleines Hotel,

Ich habe ein kleines Hotel, seit Ende Oktober fast keine Gäste mehr. Bis heute keine Staatliche Unterstützung angekommen. Wenn der Lockdown bis bis April gehen sollte, wie soll man das überleben, wenn man ein halbes Jahr keinen Umsatz macht ? So wie es mir geht, geht es Tausenden. Ist das der Preis der Solidarität ?

Mediziner und Politiker....

sollen fordern aber die Bevölkerung muss ihnen endlich zeigen "wo der Hammer hängt" und wos langgeht

Lockdown

Ich möchte vorab klarstellen dass ich die Regeln befolge und zum größten Teil auch nachvollziehen kann.
Aber bitte....machen Sie doch die Friseure wieder auf. Leute wie ich mit vielen Haaren gehen nicht aus Eitelkeit zum Friseur.
Ich kenne auch keinen der sich dort angesteckt hat Die Regeln werden dort eingehalten. Auch die Fitness Studios oder Trainingsbereiche in Praxen werden nicht aus Langeweile besucht, sondern weil wir es aus gesundheitlichen Gründen brauchen.
Der Schutz der älteren hätte schon permanent nach Ausbruch folgen müssen und nicht erst jetzt. Es wird nicht funktionieren noch monatelang alles dicht zu machen. Es schadet der Wirtschaft und auch den Menschen.
Wir werden wie bei jeder Krankheit nicht jeden heilen können.

Es war zu spät

" Trotz aller Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ist es bisher nicht gelungen, die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland drastisch zu senken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bundesweit im Schnitt über 140. "

Wenn man zu spät anfängt und dann versucht über Feiertage und Jahreswechsel, wo die meisten Familientreffen stattfinden, etwas zu drücken, dann war das von vornherein keine sehr schlaue Idee.

Dann noch jedes Bundesland seine eigene Suppe kocht, wenn die Regel 15 Kilometer im Umkreis ist, wie kommen Berliner auf den Fichtelberg oder nach Polen, um nur 2 Beispiele aus dem TV der ARD zu nennen.
Sieht man schon bei der Anfahrt auf der Autobahn am Kennzeichen das was nicht stimmen kann.
Die vielen anderen Beispiele aus dem TV, wären eine lange Liste, das hätte sich locker verhindern lassen.
Und wenn die Schulen wieder öffnen, gehen die Zahlen auch sofort wieder nach oben, Belege das Schulen ein Faktor sind, gibt es ja jetzt zu lesen, auch wenn man das nicht gerne hört.

Pragmatisch Denken

Natürlich müssen die derzeitigen Einschränkungen verlängert werden. Immerhin wird erst in der zweiten Januarwoche ein Effekt der Maßnahmen erkennbar sein. Zudem dürfen für eine mittelfristige Strategie keine wirksamen Maßnahmen kategorisch ausgeschlossen werden, weil sie nicht in ein ideologisches Raster passen. Das war wohl mit einer der Gründe, warum der Lockdown-Light im November zum Scheitern verurteilt war.

Wir haben jetzt die Chance, die Infektionszahlen mit dem bestehenden Einschränkungen bis Ende Januar zu drücken, damit dann durch den Februar zu kommen, so dass uns im März die Saisonalität und die steigende Impfquote der Hochrisikogruppe entegegenkommen. Lockert man jetzt vorzeitig und an den falschen Stellen, dann folgt in zwei Wochen die Rolle rückwärts und wir stehen wieder da, wo wir Mitte Dezember waren.

Immer

mehr Wissenschaftler international und vernünftige Leute sagen, der Lockdown macht keinen Sinn!
Warum werden diese Informationen denn nicht verbreitet?
Der Lockdown als einzige Waffe? Das ist wirklich erbärmlich. Da gibt es mittlerweile gut ausgearbeitete Vorschläge von höchstrangigen Wissenschaftlern. Viele Mediziner halten diese Zahl 50/100.000/7 Tage als völlig sinnlos. Schade, dass hier immer nur von den Äußerungen der gleichen Leute berichtet wird.

Hoffentlich mal konsequent

Wenn jetzt auch nur im entferntesten an Lockerungen gedacht wird, verliert auch noch der letzte Vernünftige den Glauben an unsere Politik. Seit acht Wochen sind wir in einem Wischi-Waschi-Lockdown. Die Maßnahmen betrafen ausnahmslos die Falschen. Treffen im Privaten wurden nach wie vor durchgeführt: Ach unsere Freunde sind zufällig vorbei bekommen...
In den den Betrieben wurden halb-seidene, unbrauchbare Hygienekonzepte verfasst.
In die Schule konnte nach wie vor jedes Kind gehen (als Notfall für die Betreuung gilt jeder).
Was also wurde bisher erreicht? Lediglich ein paar Ausnahmen haben sich wirklich eingeschränkt. Wenn also jetzt gelockert wird, frage ich mich: Wollte man lediglich Hotels, Gaststätten, Schuhläden und Frisöre bestrafen oder hatte man ehrlich vor die Zahlen zu senken?

Inzidenzwert unter 25

Wir werden dieses Jahr nur einen Bruchteil aller Menschen impfen können. Wir können es einfach nicht, Flughafen Berlin-Mentalität. Israel zeigt uns wie es geht.

Und vermutlich steht spätestens 2023 dann eine neue Mutation vom Virus vor der Tür, die ein neues Impfserum braucht.

Einen Inzidenzwert von unter 25 flächendeckend werden wir daher dieses Jahr nicht erreichen.

2022 alles zu, auch die Schulen? Ein Schuljahr fällt aus? Im Übrigen sehen wir dann aus wie Robinson Crusoe, Amazon übernimmt 100% des Handels und wir sind kulturfreie Zone.

Lauterbach folgen

Zumeist pessimistisch und immer eher der Mahner und Warner, nahezu jedoch bislang voll zutreffend, hier jedoch eine der besten Ideen Lauterbachs, der ich nahtlos zustimme: zwar Kitas und Grundschulen ab Mitte Januar zu öffnen, restl. Beschränkungen noch beizubehalten.

Besser wäre bis dahin, also Mitte Jan., nur noch ein Komplett Lockdown und anschließendes Freitesten ( wie in AT). Somit wäre ein Runterfahren sehr effektiv. Danach könnten Teile wieder öffnen.

Statt Dauer-Mimimimi

Langsam aber sicher wird es Zeit für´s Bedingungslose Grundeinkommen. Wäre auch gerechter, anstatt Leuten wie Lufthansa-Milliardär Thiele mit Milliarden Euros Steuergeldern vor dem sozialen Abstieg zum Multimillionär zu bewahren, während viele andere Menschen in echter Not keine Coronahilfe erhalten.

Schulen im Wechselbetrieb

Die Schulen sollten nicht ohne Wechselbetrieb nach den Weihnachtsferien starten. Sonst kriegen wir die Infektionszahlen nicht runter.

Es gibt unsagbar wichtige Dienstleistungen

welche man nicht "ewig" zu lassen kann, wie z. B. die Friseure. Was sich eigentlich recht humorvoll anhört (Corona-Frisur, Hippie-Look usw.) hat dann doch einen ernsten Hintergrund. Haarpflege ist um so intensiver zu betreiben, je länger die Haare wachsen. Das ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Körperhygiene. Außerdem, je länger Friseursalons geschlossen bleiben, desto höher ist die Gefahr, dass die Haare "schwarz" geschnitten werden, was ja auch nicht sein soll. By the way: Wo lassen sich Politiker und die oberen 10 000 eigentlich die Haare richten bei geschlossenen Friseursalons?

Vollkommen unrealistisch

Ein Inzidenzwert von 25 ist vollkommen unrealistisch! Wir können froh sein, wenn es dauerhaft unter 100 sinkt!
Viel wichtiger ist die zügige Bereitstellung von Impfstoff in ausreichender Menge.

Selbstverständlich

Das ist doch gar keine Frage und eine Ausgangssperre, scharfe Kontrollen und hohe Bußgelder müssen sofort her.

Ein Beispiel von 31.12.2020 verdeutlicht warum. Am frühen Nachmittag beim Edeka in Ratzeburg. Verkaufsfläche ca. 400 - 500 qm. Allein an jeder der 10 offenen Kassen standen 8 - 10 Leute eng an eng an. Im Laden drängelten sich locker noch einmal 200 - 250 Leuchte umeinander. Abstand - Fehlanzeige. Die Dame hinter mir atmete mir direkt ins Genick und ich musste sie mit deutlichen Worten an den Abstand erinnern.

Wie war das mit 1 Kunde auf 10 qm bei einer Verkaufsfläche von bis zu 800 qm? Kontrolle ist doch ganz einfach. 40 - 50 Einkaufswagen werden zur Verfügung gestellt, wenn die im Markt sind, mit je einem Kunden versteht sich, warten die Nächsten so lange, bis wieder ein Wagen frei ist. Die Kontrolle erfolgt abwechselnd durch die Mitarbeiter.

Mehr gibt es nicht zu sagen aus meiner Warte.

Guter Vorschlag, leider nicht vermittelbar

Der Vorschlag der DIVI, erst bei einer Inzidenz von 25 wieder zu lockern, ist eigentlich gut und richtig. Denn die Intensivmediziner sagen schon lange, dass 50 die absolute Obergrenze ist, die nicht zu einer Überlastung der Intensivstationen führt. Wenn man bei 50 schon lockern würde, wäre wir kurz danach wieder bei einem deutlich höheren Wert.

Renommierte Wissenschaftler forderten im Fachmagzin The Lancet kürzlich länderübergreifend, die Infektionszahlen in Europa auf maximal zehn Neuinfektionen pro eine Million Einwohner und Tag zu drücken.

Leider dürften weder die 10 noch die von der DIVI vorgeschlagenen 25 der in immer größeren Teilen wissenschaftsskeptischen Bevölkerung vermittelbar sein.

Insofern wäre es in meinen Augen schon ein Erfolg, die bestehenden Kontaktbeschränkungen durchzusetzen und Verstöße konsequent und hart zu sanktionieren.

Wie wäre es mal damit die "Wir" Menschen zu sanktionieren?

Wir haben doch gehört, daß sich die Menschen in erster Linie im privaten Bereich anstecken.

Der Lockdown der Geschäfte muß beendet werden, dafür massive Einschränkungen im Privatbereich.

Es darf nicht länger sein, daß Geschäfte geschädigt werden, nur weil die Leute im privaten Bereich sich weiter gemüdlich treffen.

Wenn die "Wir" Menschen ihre Kontakte nicht einschränken wollen, dann muß die Gesellschaft halt akzeptieren, daß es nicht genügend Intensivbetten gibt. Deren Fehlverhalten darf nicht länger auf Unternehmen/Steuerzahler abgewälzt werden.

Nun ja

Es ist eine riskante Wette. So diffus das Infektionsgeschehen ist, so diffus ist die Motiv- und Gefühlslage unseres Verhaltens. Sind wir zu leichtsinnig, selbstsicher und selbstzufrieden oder nur erschöpft, genervt und gereizt? Zumindest haben der breite Konsens und die vorherrschende Vernunft, die Grundlage für den Erfolg im Frühjahr waren, Risse bekommen. Es knirscht und quietscht an allen Ecken und Enden, wir lauschen Botschaften, die keiner mehr hören will, verhakeln uns in Kontaktregeln, die bis in jede Tannenspitze des Christbaums regulieren sollen, was nicht zu kontrollieren ist – und schütten weiter alles mit Geld zu. Die Folge des fehlenden Überbaus ist Stagnation, Ratlosigkeit und weitere Erschöpfung. Zumindest emotional drohen wir in die negative Rückkopplungsschleife zu geraten.

Re : Advocatus Diabolo !

ES wäre sinnvoll, die Geschäfte die gute Hygiene- Konzepte haben, zu öffnen, um nicht alle zu vernichten. Und es wäre auch sinnvoll, die großen und größten Firmen wie Autohersteller, Metall- und Chemieindustrie zu schließen, sowie viele Banken und Versicherungen, die im Moment nicht benötigt werden.
natürlich muss auch eine Kontrolle aller stattfinden, abends ab 20 Uhr eine totale Ausgangssperre, und nur die Versorgung der Menschen mit Lebensmittel, Hygiene. und Medizinartikel zulassen, mehr nicht.
Das hätte aber schon Anfang November letzten Jahres so sein sollen, aber die beschissene Politik will IMMER ihre "Glanzlichter" offen halten, damit ein paar wenige weiter viel Kohle machen.
Jeder der dagegen protestiert, muss mindestens 1000 Euro bezahlen oder in den Knast, wegen Gefährdung des öffentlichen Friedens ! Den Initiator Ballweg noch viel härter sanktionieren, bis er endlich merkt, was er für einen Mist anrichtet !

@ Advocatus Diabo...

Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt.

Es gibt keine und die Regierung kann sie auch nicht backen. Und wir haben schon viel zu viele Ärzte und Pfleger in Osteuropa abgeworben.

Und wenn wir nicht schnell die Infektionszahlen runter kriegen, setzt auf den Intensivstationen eine Kündigungswelle ein. Gestresst ohne Ende sind die Menschen dort ja schon.

Intensivmediziner....

sollen ihre Arbeit im Krankenhaus machen und nicht gesellschaftspolitische Anordnungen geben - und im Übrigen: auch Paketzusteller, Amazonmitarbeiter etc haben viel Arbeit und jammern bei weitem nicht so laut wie das Personal des Gesundheitssektors

Verquere Logik

„ - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns“

Damit die Infektionszahlen noch höher gehen als ohnehin schon?

Am 02. Januar 2021 um 09:42 von Advocatus Diabo...

" Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt "

Ihnen ist aber schon klar, das es kaum Pflegeheime gibt die dem Staat gehören oder von Ihm betrieben werden.
Und das Pflegeheime auf Gewinn getrimmt sind, so gut wie niemand kann Pflege mehr bezahlen von seiner Rente.
Problem sind nicht die Aktionen, sonder das System was in der Pflege und Krankenhaus gefahren wird, privat ist nicht immer gut.
Weil natürlich Milliarden Gewinne gemacht werden, wie beim vermieten von Wohnungen und so weiter.
Haben Nachbarländer wesentlich besser im Griff, vielleicht sollte man mal nachfragen wie die das machen.

Knallharte Strafen

Zu viele verstehen es immer noch nicht, knackenvolle Rodelpisten haben es gezeigt. Nur knallharte Strafen wirken.

Nachdenken - Fehlanzeige

Offensichtlich sind Einzelhandel, Kinos, Theater, Friseure etc. sind nicht die Orte an denen Viren hauptsächlich übertragen werden. Sonst würden die Maßnahmen ja Wirkung zeigen.

Wahrscheinlich eher im ÖPNV, in Kitas und Schulen. Aber da bleibt alles so wie es ist.

Es kann nicht besser und soll es vermutlich auch nicht.

Frage - wer vertraut noch wem?

Warum werden Menschen, die 80 sind als erstes geimpft?
Menschen die ihr Leben gelebt haben und eigentlich in den Wohnheimen und Pflegeheimen am Besten geschützt werden können. Ganz einfach, weil genau da, wie auch in allen Krankenhäusern dieser Republik, so gut wie kein Schutz vorhanden ist. In keinem anderem europäischen Land ist die Sterblichkeit in Kliniken und Pflegheimen größer als bei uns.
Dank Datenschutz und null Kontrolle der Hygienemaßnahmen von außen, hat sich trotz aller gesetzlichen Vorgaben nichts geändert. Alle Pflegeinrichtungen kontrollieren sich selbst und geht was schief, ist schnell das Personal schuld und nicht die Leitung.
Am beliebtesten sind die Sprüche, wir haben zuwenig Personal. Das bei 6 Millionen Arbeitslosen in der BRD und weiteren 40 Millionen in der EU, sowie ca. 5 Millionen Migranten, die auf Staatskosten leben ist eine Frechheit.
Fakt ist, Corona konnte sich ausbreiten, weil unsere ausufernde Bürokratie nicht mit dem Bürger arbeitet, sondern gegen.

Immer mehr und immer länger

Immer mehr und immer länger einen Lockdown.
Aber gleichzeitig lässt man an den Skipisten und anderswo dichtes Gedrängel zu und Urlauber können ohne Quarantäne wieder einreisen.

Jugend

Es gibt doch nicht eine unerhebliche Menge Kinder und Jugendlicher, für die ist die Schule ein Schutzraum, ein Rückzugsort. Zudem sind wir zukünftig auf wirklichen jeden gut ausgebildeten jungen Menschen angewiesen, keiner darf verloren gehen. Schulen sollten das sein, was wirklich als aller letztes geschlossen wird. Neben allen zukünftigen finanziellen Lasten, wird uns der Schaden, den wir an der Jugend gerade anrichten, zukünftig noch ganz böse einholen.

Jetzt sind die Experten völlig abgedreht

Ich bin fassungslos!. Der Wert von 50 wurde im Mai 2020 damit begründet, dass unsere Intensivbetten nicht reichen. Sie haben bei weiten sogar bei einem Wert von 200 und in Sachsen bei 400 ausgereicht (siehe DIVI Intensivregister), da das Virus nun 26mal ungefährlicher ist wie im Frühjahr angenommen.
Die Ansteckungsquote sinkt seit November kontinuierlich.
Statt auf Sicht wie in der Schweiz zu fahren, werden die Maßnahmen noch verlängert! Von welchen Experten is Frau Merkel umgeben? Oder kann sie selbst nicht mehr einfachste Statistiken ihrer eigenen Behörden lesen und interpretieren?Jedem muss dich sofort auffallen, dass sie sich widersprechen. Ein Ziel von 50 ist mittlerweile völliger Nonsens
Bei der herbeigeredeten Verlängerung geht es nicht mehr um unsere Gesundheit sondern um ganz andere Dinge: Die Aushöhlung unserer Grundrechte.
Auch komisch, dass es diesen Winter keinen einzigen Grippetoten gibt. Oder habe ich da was übersehen?

Zu "Divi-Präsident rät zu Inzidenzwert unter 25 für Lockerungen"

Da hat sich einer auf dem Papier was Schönes ausgedacht: 25 auf 100000, das sind 0,25 Promille. Oder anders gesagt: Ein Ehepaar bei einer Kleinstadt mit 8000 Einwohnern reicht dann. Kein Wunder daß kleine Gemeinden schnell hohe Inzidenzwerte haben!

Prima Logik: Lockdown

Prima Logik: Lockdown funktioniert nicht, also mehr davon!

Darstellung: