Ihre Meinung zu: Mediziner und Politiker fordern längeren Lockdown

2. Januar 2021 - 9:27 Uhr

Seit Mitte Dezember sind Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.714285
Durchschnitt: 1.7 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Also dann...

"Ziel ist ein Wert von 50 - erst dann sind nach Ansicht von Politikern und Wissenschaftlern Lockerungen sinnvoll."

Also, meisselt es in Stein.... ab ins Parlament, und macht ein Gesetz falls Ihr das wirklich wollt und die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet.

Aber leider werden wir weiter blind auf Sicht fahren..., erst die CDU Vorsitzenden Frage, dann die März LTsWahlen, dann den CDU/CSU Fraktionsvorsitz und dann die Bundestagswahlen, haben halt alle höhere Prioritäten.

Verlängerung des Lock Downs

soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen
auch gab es Demos
und ob jeder in Quarantäne ging der aus dem Urlaub kam ....

Längerer lockdown

Jedenfalls in der Form dass man weiterhin den gesamten Einzelhandel geschlossen hält bringt offensichtlich nichts wie wir auch in den Nachbarländern sehen die teilweise schärfere massnahnen haben, selbst in dem von der leopoldina als Münsterland hervorgehobenem Irland liegt die Inzidenz über 100.
Deswegen sollte man massvoll dort öffnen wo gute hygienekonzepte vorliegen und sich auf die wirklichen infektionstreiber konzentrieren. Immerhin hat man mittlerweile in den Pflegeheimen angefangen mit schnelltests für Besucher und Personal sowie Impfungen etwas zu tun. Neben einer intensivieren Impfung müssen aber auch die Gesundheitsämter endlich besser ausgestattet werden.
Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt

Nun ja

Droht Deutschland in einen Dauer-Lockdown zu rutschen? Der Medizin-Professor Matthias Schrappe zeigt sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen und Beschränkungen der Regierung alarmiert.
Denn das erklärte Ziel der Bundesregierung, den Inzidenzwert unter 50 zu halten, hält Schrappe für nicht realistisch. Der Inzidenzwert gibt an, wie vieleNeu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner gibt. Schrappe hält es für unmöglich, die Infektionszahlen im Winter zu senken und dauerhaft niedrig zu halten. Er erklärte "Ein Zielwert von 50 pro 100 000 Einwohner ist ein völlig irreales Ziel. Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen". Weiterhin mahnt er: "Die Bevölkerung wird in einen Dauer-Schockzustand versetzt."
Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will.

Der Dank geht an die Coronaleugener!

///
*
Seit fast einem Jahr lassen wir es zu, dass realitätsverweigernde Ignoranten und notorisch nörgelnde Querulanten dem Rest der Republik auf der Nase herumtanzen!
*
Wenn schon Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse an dieser tumben Klientel abperlen, wie Starkregen am Kleppermantel, ...
*
... dann kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, dass auch der Gesetzgeber tatenlos zuschaut!
*
Es kann einfach nicht sein, dass die überwältigende Mehrheit von 80-90% sich tapfer an die Regeln hält und Einschränkungen erträgt, während 10-15% Querulanten fleißig weiter superspreaden und ein ganzes Land lahmlegen!
*
Wann endlich schützt man die demokratische Mehrheit vor den Corona-Terroristen und ihren Sympathisanten?
*
Millionen Menschen werden durch diese bornierte, ignorante Minderheit geschädigt!
*
Milliarden und Abermilliarden an Volksvermögen gestohlen, von diesen sozial-aversen Subjekten!
*
Sie wollen uns alle schädigen! ... und sie tun es! ... mit ekelhaftem Erfolg!

Kehrtwende !

alles auf - ab jetzt ist jeder selber dafür verantwortlich, dass er sich nicht ansteckt - der Staat kann das nicht leisten

Anders geht es wirklich nicht

Voellig richtig, drei Monate auf der Couch und der Rummel ist (fast) vorbei. Ausserdem hat ein grosser Teil der Bevoelkerung diese laengst ueberfaelligen strengen Massnahmen verschuldet. Spass und Rechte haben, aber Zeche prellen. So geht das nicht weiter.

Mediziner und Politker fordern längeren Lockdown....

Dann wird es vermutlich auch nach dem 10. Januar weiter einen Lockdown geben. Grundlage für eine entsprechende Entscheidung muss allein der Schutz von Menschenleben sein.
Und die Vorsitzende des Marburger Bunds Susanne Johne forderte eine Entlastung des Gesundheitssystems. Dazu passt aber nicht, daß in der Corona-Krise 20 Krankenhäuser mit mehr als 2000 Betten und mehr als 4000 Beschäftigten geschlossen wurden.

Keine Hinweise auf Besserung - Verschärfungen sind notwendig

Es gibt aktuell doch keine Hinweise auf eine Besserung der Lage. Vor Weihnachten gab es Berichte von Triage in Deutschland. Unser 80% Lockdown funktioniert nicht.

Wer nun als Antwort formuliert, man müsse den Lockdown beenden oder man müsse unter allen Umständen Kitas/Schulen/Geschäfte wieder öffnen, der muss auch beantworten, wen er in den Krankenhäusern sterben lassen will, denn verbessern wir die Zahlen nicht, landen wir ultimativ an diesem Punkt.

Das Betreuungsproblem der Eltern liese sich auch lösen, indem man ihnen den Rücken freimacht und freie, bezahlte Betreuungstage in entsprechenden Tagen vorschreibt (nicht anbietet!). Das kostet nur ein Bruchteil dessen, was wir bereits an Hilfen für die Wirtschaft aufgewandt haben.

Wir müssen zurück zum harten Lockdown des Frühlings. Alles was nicht systemkritisch ist, muss zu. Die Aussicht auf Impfung darf nicht wie eine griechische Sirene daherkommen, sondern Ansporn sein, bis zum Massenstart harte Disziplin walten zu lassen.

Alles ist geschlossen, die Zahlen bleiben hoch

Muss es noch mehr „Beweise“ geben, dass diese Maßnahmen nicht funktionieren? Der Lock down bringt nichts es muss gezielter dort etwas gemacht werden, wo die tödlichen Verläufe drohen und nicht das gesamte Leben lahmgelegt werden. Schade, dass sich die Politiker hier nicht von Logik und gesundem Menschenverstand leiten lassen und schade, dass man nicht erkennt, dass, wenn man sich auf dem falschen Weg befindet, man immer noch umkehren kann

Die "Maßnahmen" sind nicht wissenschaftlich begründet.

Man erinnere sich: Weder die Einführung der Maskenpflicht noch der erste Lock-down hatten einen sichtbaren Einfluss auf den Verlauf der Kurven des RKI.
Ich habe aber noch keine Untersuchung gelesen, warum die Kurve vorher gekippt ist.
Ähnliches gilt auch für die Demos von Black-Lives-Matter und die spätere Anti-Corona-Demo in Berlin, beide ohne Masken, ohne Abstand.
Die Zahl 50 auf 100000 hat Prof. Drosten selbst als politische Zahl gekennzeichnet, die nicht auf wissenschaftlicher Expertise beruht.

Und die Tests selbst? Chinesische Virologen haben schon im Januar darauf aufmerksam gemacht, dass bei ein und derselben Person bei 4 Tests jeweils 2x plus und 2x minus herauskam etc.

Akzeptable Lösung für Schulen finden!

Das ist das Wichtigste.
Im Internet wird bestellt, gespielt, bezahlt, gehandelt, gachattet, synchron Weihnachtslieder gesungen und jeder sonstige erdenkliche Scheiß veranstaltet. Am Unterreicht scheitet es aber. Außer paar Hausaufgaben herunterladen geht nichts.
Hier müssen die Kultusministerien den Schulen Druck machen! Sie nehmen ihre Verantwortung nicht wahr. Der versäumte ist niemals nachholbar.
Es kann nicht sein, dass die Politik genau wie "Otto Normalverbraucher" wartet, bis die Krise vorbei geht.
Wenn es um Wirtschaftshilfen geht, sitzt das Geld des Steuerzahlers tausend mal lockerer.
Macht Eure Arbeit!

Eine Bitte hätte ich

an all jene Foristen, welche in zahlreichen anderen Artikeln einen längeren Lockdown fordern, manche bis hin zu einem Inzidenzwert von unter 50. Können die mir sagen, wie Deutschland das finanziell durchhalten und eine Insolvenzwelle ungeahnten Ausmasses verhindern soll? Bis zu welchem Zeitpunkt überwiegt die Gesundheit von Tausenden das wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio.? Ich meine dies nicht zynisch oder provokant, sondern diese Frage schwebt über allen politischen Entscheidungen wie ein Damoklesschwert.

Also, wer von den Hardcoreverteidigern eines noch längeren Lockdowns, möglicherweise über den Januar hinaus, kann mir diese Frage ernsthaft und ohne Emotionen, also ganz sachlich, beantworten?

Infektionszahlen bleiben hoch

Warum sind die Bürger so unvernünftig und können die Kontakte nicht einschränken?
Wenn man nicht sowieso (schon immer oder längere Zeit) physisch und/oder psychisch eingeschränkt war, kann man sehr gut allein mit sich selbst über Monate hinweg leben!

Wer L ruft muss auch I

Mich würde Mal interessieren, wie viele der Lock-Down Befürworter sich in den nächsten Tagen impfen lassen würden, Kinder betreuen müssen, ihren Job verloren haben,...

Lockdown verlängern

Eines hat sich gezeigt:wir können die Ausbreitung des Virus nicht aufhalten. Welche Folgen für unsere Kinder, die Wirtschaft und jeden Einzelnen der verlängerte lockdown haben wird, ist nicht abzusehen. Mir macht das Angst und mehr als die Pandemie. Wieviele Existenzen wird das vernichten? Eine Weltwirtschaftskrise kann Millionen Leben kosten. Und zukünftige Generationen? Schäuble hat recht. Wir müssen entscheiden, ob jetzt Opfer zu beklagen sein werden oder eine ganze Generation. Und wenn ein längerer lockdown, dann nur mit einer Legitimation durch das Parlament und nicht durch ein nicht verfassungskonformes Gremium.

Ich befürchte...

...wenn es irgendwann zu Lockerungen kommen kommt...wird's keine Geschäfte mehr geben die aufmachen können...

Nun ja

Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich.

Was soll's.

Die Kassen sind doch voll und Deutschland finanziert doch sowieso alles und jeden.
Die Steuererhöhungen kommen erst nach der Wahl.

Ich habe ein kleines Hotel,

Ich habe ein kleines Hotel, seit Ende Oktober fast keine Gäste mehr. Bis heute keine Staatliche Unterstützung angekommen. Wenn der Lockdown bis bis April gehen sollte, wie soll man das überleben, wenn man ein halbes Jahr keinen Umsatz macht ? So wie es mir geht, geht es Tausenden. Ist das der Preis der Solidarität ?

Mediziner und Politiker....

sollen fordern aber die Bevölkerung muss ihnen endlich zeigen "wo der Hammer hängt" und wos langgeht

Lockdown

Ich möchte vorab klarstellen dass ich die Regeln befolge und zum größten Teil auch nachvollziehen kann.
Aber bitte....machen Sie doch die Friseure wieder auf. Leute wie ich mit vielen Haaren gehen nicht aus Eitelkeit zum Friseur.
Ich kenne auch keinen der sich dort angesteckt hat Die Regeln werden dort eingehalten. Auch die Fitness Studios oder Trainingsbereiche in Praxen werden nicht aus Langeweile besucht, sondern weil wir es aus gesundheitlichen Gründen brauchen.
Der Schutz der älteren hätte schon permanent nach Ausbruch folgen müssen und nicht erst jetzt. Es wird nicht funktionieren noch monatelang alles dicht zu machen. Es schadet der Wirtschaft und auch den Menschen.
Wir werden wie bei jeder Krankheit nicht jeden heilen können.

Es war zu spät

" Trotz aller Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ist es bisher nicht gelungen, die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland drastisch zu senken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bundesweit im Schnitt über 140. "

Wenn man zu spät anfängt und dann versucht über Feiertage und Jahreswechsel, wo die meisten Familientreffen stattfinden, etwas zu drücken, dann war das von vornherein keine sehr schlaue Idee.

Dann noch jedes Bundesland seine eigene Suppe kocht, wenn die Regel 15 Kilometer im Umkreis ist, wie kommen Berliner auf den Fichtelberg oder nach Polen, um nur 2 Beispiele aus dem TV der ARD zu nennen.
Sieht man schon bei der Anfahrt auf der Autobahn am Kennzeichen das was nicht stimmen kann.
Die vielen anderen Beispiele aus dem TV, wären eine lange Liste, das hätte sich locker verhindern lassen.
Und wenn die Schulen wieder öffnen, gehen die Zahlen auch sofort wieder nach oben, Belege das Schulen ein Faktor sind, gibt es ja jetzt zu lesen, auch wenn man das nicht gerne hört.

Pragmatisch Denken

Natürlich müssen die derzeitigen Einschränkungen verlängert werden. Immerhin wird erst in der zweiten Januarwoche ein Effekt der Maßnahmen erkennbar sein. Zudem dürfen für eine mittelfristige Strategie keine wirksamen Maßnahmen kategorisch ausgeschlossen werden, weil sie nicht in ein ideologisches Raster passen. Das war wohl mit einer der Gründe, warum der Lockdown-Light im November zum Scheitern verurteilt war.

Wir haben jetzt die Chance, die Infektionszahlen mit dem bestehenden Einschränkungen bis Ende Januar zu drücken, damit dann durch den Februar zu kommen, so dass uns im März die Saisonalität und die steigende Impfquote der Hochrisikogruppe entegegenkommen. Lockert man jetzt vorzeitig und an den falschen Stellen, dann folgt in zwei Wochen die Rolle rückwärts und wir stehen wieder da, wo wir Mitte Dezember waren.

Immer

mehr Wissenschaftler international und vernünftige Leute sagen, der Lockdown macht keinen Sinn!
Warum werden diese Informationen denn nicht verbreitet?
Der Lockdown als einzige Waffe? Das ist wirklich erbärmlich. Da gibt es mittlerweile gut ausgearbeitete Vorschläge von höchstrangigen Wissenschaftlern. Viele Mediziner halten diese Zahl 50/100.000/7 Tage als völlig sinnlos. Schade, dass hier immer nur von den Äußerungen der gleichen Leute berichtet wird.

Hoffentlich mal konsequent

Wenn jetzt auch nur im entferntesten an Lockerungen gedacht wird, verliert auch noch der letzte Vernünftige den Glauben an unsere Politik. Seit acht Wochen sind wir in einem Wischi-Waschi-Lockdown. Die Maßnahmen betrafen ausnahmslos die Falschen. Treffen im Privaten wurden nach wie vor durchgeführt: Ach unsere Freunde sind zufällig vorbei bekommen...
In den den Betrieben wurden halb-seidene, unbrauchbare Hygienekonzepte verfasst.
In die Schule konnte nach wie vor jedes Kind gehen (als Notfall für die Betreuung gilt jeder).
Was also wurde bisher erreicht? Lediglich ein paar Ausnahmen haben sich wirklich eingeschränkt. Wenn also jetzt gelockert wird, frage ich mich: Wollte man lediglich Hotels, Gaststätten, Schuhläden und Frisöre bestrafen oder hatte man ehrlich vor die Zahlen zu senken?

Inzidenzwert unter 25

Wir werden dieses Jahr nur einen Bruchteil aller Menschen impfen können. Wir können es einfach nicht, Flughafen Berlin-Mentalität. Israel zeigt uns wie es geht.

Und vermutlich steht spätestens 2023 dann eine neue Mutation vom Virus vor der Tür, die ein neues Impfserum braucht.

Einen Inzidenzwert von unter 25 flächendeckend werden wir daher dieses Jahr nicht erreichen.

2022 alles zu, auch die Schulen? Ein Schuljahr fällt aus? Im Übrigen sehen wir dann aus wie Robinson Crusoe, Amazon übernimmt 100% des Handels und wir sind kulturfreie Zone.

Der Lockdown muss konsequenter werden

Wir brauchen einen längeren Lockdown, der aber auch konsequent kontrolliert und durchgesetzt wird.

Lauterbach folgen

Zumeist pessimistisch und immer eher der Mahner und Warner, nahezu jedoch bislang voll zutreffend, hier jedoch eine der besten Ideen Lauterbachs, der ich nahtlos zustimme: zwar Kitas und Grundschulen ab Mitte Januar zu öffnen, restl. Beschränkungen noch beizubehalten.

Besser wäre bis dahin, also Mitte Jan., nur noch ein Komplett Lockdown und anschließendes Freitesten ( wie in AT). Somit wäre ein Runterfahren sehr effektiv. Danach könnten Teile wieder öffnen.

Statt Dauer-Mimimimi

Langsam aber sicher wird es Zeit für´s Bedingungslose Grundeinkommen. Wäre auch gerechter, anstatt Leuten wie Lufthansa-Milliardär Thiele mit Milliarden Euros Steuergeldern vor dem sozialen Abstieg zum Multimillionär zu bewahren, während viele andere Menschen in echter Not keine Coronahilfe erhalten.

Schulen im Wechselbetrieb

Die Schulen sollten nicht ohne Wechselbetrieb nach den Weihnachtsferien starten. Sonst kriegen wir die Infektionszahlen nicht runter.

Es gibt unsagbar wichtige Dienstleistungen

welche man nicht "ewig" zu lassen kann, wie z. B. die Friseure. Was sich eigentlich recht humorvoll anhört (Corona-Frisur, Hippie-Look usw.) hat dann doch einen ernsten Hintergrund. Haarpflege ist um so intensiver zu betreiben, je länger die Haare wachsen. Das ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Körperhygiene. Außerdem, je länger Friseursalons geschlossen bleiben, desto höher ist die Gefahr, dass die Haare "schwarz" geschnitten werden, was ja auch nicht sein soll. By the way: Wo lassen sich Politiker und die oberen 10 000 eigentlich die Haare richten bei geschlossenen Friseursalons?

Vollkommen unrealistisch

Ein Inzidenzwert von 25 ist vollkommen unrealistisch! Wir können froh sein, wenn es dauerhaft unter 100 sinkt!
Viel wichtiger ist die zügige Bereitstellung von Impfstoff in ausreichender Menge.

Selbstverständlich

Das ist doch gar keine Frage und eine Ausgangssperre, scharfe Kontrollen und hohe Bußgelder müssen sofort her.

Ein Beispiel von 31.12.2020 verdeutlicht warum. Am frühen Nachmittag beim Edeka in Ratzeburg. Verkaufsfläche ca. 400 - 500 qm. Allein an jeder der 10 offenen Kassen standen 8 - 10 Leute eng an eng an. Im Laden drängelten sich locker noch einmal 200 - 250 Leuchte umeinander. Abstand - Fehlanzeige. Die Dame hinter mir atmete mir direkt ins Genick und ich musste sie mit deutlichen Worten an den Abstand erinnern.

Wie war das mit 1 Kunde auf 10 qm bei einer Verkaufsfläche von bis zu 800 qm? Kontrolle ist doch ganz einfach. 40 - 50 Einkaufswagen werden zur Verfügung gestellt, wenn die im Markt sind, mit je einem Kunden versteht sich, warten die Nächsten so lange, bis wieder ein Wagen frei ist. Die Kontrolle erfolgt abwechselnd durch die Mitarbeiter.

Mehr gibt es nicht zu sagen aus meiner Warte.

Guter Vorschlag, leider nicht vermittelbar

Der Vorschlag der DIVI, erst bei einer Inzidenz von 25 wieder zu lockern, ist eigentlich gut und richtig. Denn die Intensivmediziner sagen schon lange, dass 50 die absolute Obergrenze ist, die nicht zu einer Überlastung der Intensivstationen führt. Wenn man bei 50 schon lockern würde, wäre wir kurz danach wieder bei einem deutlich höheren Wert.

Renommierte Wissenschaftler forderten im Fachmagzin The Lancet kürzlich länderübergreifend, die Infektionszahlen in Europa auf maximal zehn Neuinfektionen pro eine Million Einwohner und Tag zu drücken.

Leider dürften weder die 10 noch die von der DIVI vorgeschlagenen 25 der in immer größeren Teilen wissenschaftsskeptischen Bevölkerung vermittelbar sein.

Insofern wäre es in meinen Augen schon ein Erfolg, die bestehenden Kontaktbeschränkungen durchzusetzen und Verstöße konsequent und hart zu sanktionieren.

Wir haben doch gehört, daß sich die Menschen in erster Linie im privaten Bereich anstecken.

Der Lockdown der Geschäfte muß beendet werden, dafür massive Einschränkungen im Privatbereich.

Es darf nicht länger sein, daß Geschäfte geschädigt werden, nur weil die Leute im privaten Bereich sich weiter gemüdlich treffen.

Wenn die "Wir" Menschen ihre Kontakte nicht einschränken wollen, dann muß die Gesellschaft halt akzeptieren, daß es nicht genügend Intensivbetten gibt. Deren Fehlverhalten darf nicht länger auf Unternehmen/Steuerzahler abgewälzt werden.

Nun ja

Es ist eine riskante Wette. So diffus das Infektionsgeschehen ist, so diffus ist die Motiv- und Gefühlslage unseres Verhaltens. Sind wir zu leichtsinnig, selbstsicher und selbstzufrieden oder nur erschöpft, genervt und gereizt? Zumindest haben der breite Konsens und die vorherrschende Vernunft, die Grundlage für den Erfolg im Frühjahr waren, Risse bekommen. Es knirscht und quietscht an allen Ecken und Enden, wir lauschen Botschaften, die keiner mehr hören will, verhakeln uns in Kontaktregeln, die bis in jede Tannenspitze des Christbaums regulieren sollen, was nicht zu kontrollieren ist – und schütten weiter alles mit Geld zu. Die Folge des fehlenden Überbaus ist Stagnation, Ratlosigkeit und weitere Erschöpfung. Zumindest emotional drohen wir in die negative Rückkopplungsschleife zu geraten.

Re : Advocatus Diabolo !

ES wäre sinnvoll, die Geschäfte die gute Hygiene- Konzepte haben, zu öffnen, um nicht alle zu vernichten. Und es wäre auch sinnvoll, die großen und größten Firmen wie Autohersteller, Metall- und Chemieindustrie zu schließen, sowie viele Banken und Versicherungen, die im Moment nicht benötigt werden.
natürlich muss auch eine Kontrolle aller stattfinden, abends ab 20 Uhr eine totale Ausgangssperre, und nur die Versorgung der Menschen mit Lebensmittel, Hygiene. und Medizinartikel zulassen, mehr nicht.
Das hätte aber schon Anfang November letzten Jahres so sein sollen, aber die beschissene Politik will IMMER ihre "Glanzlichter" offen halten, damit ein paar wenige weiter viel Kohle machen.
Jeder der dagegen protestiert, muss mindestens 1000 Euro bezahlen oder in den Knast, wegen Gefährdung des öffentlichen Friedens ! Den Initiator Ballweg noch viel härter sanktionieren, bis er endlich merkt, was er für einen Mist anrichtet !

@ Advocatus Diabo...

Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt.

Es gibt keine und die Regierung kann sie auch nicht backen. Und wir haben schon viel zu viele Ärzte und Pfleger in Osteuropa abgeworben.

Und wenn wir nicht schnell die Infektionszahlen runter kriegen, setzt auf den Intensivstationen eine Kündigungswelle ein. Gestresst ohne Ende sind die Menschen dort ja schon.

Intensivmediziner....

sollen ihre Arbeit im Krankenhaus machen und nicht gesellschaftspolitische Anordnungen geben - und im Übrigen: auch Paketzusteller, Amazonmitarbeiter etc haben viel Arbeit und jammern bei weitem nicht so laut wie das Personal des Gesundheitssektors

Verquere Logik

„ - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns“

Damit die Infektionszahlen noch höher gehen als ohnehin schon?

Am 02. Januar 2021 um 09:42 von Advocatus Diabo...

" Und dann haben wir noch den pflegenotstand wo wir seit dem Frühjahr darauf warten dass die Regierung zumindest mal Aktionen einleitet die mittelfristig zu mehr Personal führt "

Ihnen ist aber schon klar, das es kaum Pflegeheime gibt die dem Staat gehören oder von Ihm betrieben werden.
Und das Pflegeheime auf Gewinn getrimmt sind, so gut wie niemand kann Pflege mehr bezahlen von seiner Rente.
Problem sind nicht die Aktionen, sonder das System was in der Pflege und Krankenhaus gefahren wird, privat ist nicht immer gut.
Weil natürlich Milliarden Gewinne gemacht werden, wie beim vermieten von Wohnungen und so weiter.
Haben Nachbarländer wesentlich besser im Griff, vielleicht sollte man mal nachfragen wie die das machen.

Knallharte Strafen

Zu viele verstehen es immer noch nicht, knackenvolle Rodelpisten haben es gezeigt. Nur knallharte Strafen wirken.

Nachdenken - Fehlanzeige

Offensichtlich sind Einzelhandel, Kinos, Theater, Friseure etc. sind nicht die Orte an denen Viren hauptsächlich übertragen werden. Sonst würden die Maßnahmen ja Wirkung zeigen.

Wahrscheinlich eher im ÖPNV, in Kitas und Schulen. Aber da bleibt alles so wie es ist.

Es kann nicht besser und soll es vermutlich auch nicht.

Frage - wer vertraut noch wem?

Warum werden Menschen, die 80 sind als erstes geimpft?
Menschen die ihr Leben gelebt haben und eigentlich in den Wohnheimen und Pflegeheimen am Besten geschützt werden können. Ganz einfach, weil genau da, wie auch in allen Krankenhäusern dieser Republik, so gut wie kein Schutz vorhanden ist. In keinem anderem europäischen Land ist die Sterblichkeit in Kliniken und Pflegheimen größer als bei uns.
Dank Datenschutz und null Kontrolle der Hygienemaßnahmen von außen, hat sich trotz aller gesetzlichen Vorgaben nichts geändert. Alle Pflegeinrichtungen kontrollieren sich selbst und geht was schief, ist schnell das Personal schuld und nicht die Leitung.
Am beliebtesten sind die Sprüche, wir haben zuwenig Personal. Das bei 6 Millionen Arbeitslosen in der BRD und weiteren 40 Millionen in der EU, sowie ca. 5 Millionen Migranten, die auf Staatskosten leben ist eine Frechheit.
Fakt ist, Corona konnte sich ausbreiten, weil unsere ausufernde Bürokratie nicht mit dem Bürger arbeitet, sondern gegen.

Immer mehr und immer länger

Immer mehr und immer länger einen Lockdown.
Aber gleichzeitig lässt man an den Skipisten und anderswo dichtes Gedrängel zu und Urlauber können ohne Quarantäne wieder einreisen.

Jugend

Es gibt doch nicht eine unerhebliche Menge Kinder und Jugendlicher, für die ist die Schule ein Schutzraum, ein Rückzugsort. Zudem sind wir zukünftig auf wirklichen jeden gut ausgebildeten jungen Menschen angewiesen, keiner darf verloren gehen. Schulen sollten das sein, was wirklich als aller letztes geschlossen wird. Neben allen zukünftigen finanziellen Lasten, wird uns der Schaden, den wir an der Jugend gerade anrichten, zukünftig noch ganz böse einholen.

Jetzt sind die Experten völlig abgedreht

Ich bin fassungslos!. Der Wert von 50 wurde im Mai 2020 damit begründet, dass unsere Intensivbetten nicht reichen. Sie haben bei weiten sogar bei einem Wert von 200 und in Sachsen bei 400 ausgereicht (siehe DIVI Intensivregister), da das Virus nun 26mal ungefährlicher ist wie im Frühjahr angenommen.
Die Ansteckungsquote sinkt seit November kontinuierlich.
Statt auf Sicht wie in der Schweiz zu fahren, werden die Maßnahmen noch verlängert! Von welchen Experten is Frau Merkel umgeben? Oder kann sie selbst nicht mehr einfachste Statistiken ihrer eigenen Behörden lesen und interpretieren?Jedem muss dich sofort auffallen, dass sie sich widersprechen. Ein Ziel von 50 ist mittlerweile völliger Nonsens
Bei der herbeigeredeten Verlängerung geht es nicht mehr um unsere Gesundheit sondern um ganz andere Dinge: Die Aushöhlung unserer Grundrechte.
Auch komisch, dass es diesen Winter keinen einzigen Grippetoten gibt. Oder habe ich da was übersehen?

Zu "Divi-Präsident rät zu Inzidenzwert unter 25 für Lockerungen"

Da hat sich einer auf dem Papier was Schönes ausgedacht: 25 auf 100000, das sind 0,25 Promille. Oder anders gesagt: Ein Ehepaar bei einer Kleinstadt mit 8000 Einwohnern reicht dann. Kein Wunder daß kleine Gemeinden schnell hohe Inzidenzwerte haben!

Prima Logik: Lockdown

Prima Logik: Lockdown funktioniert nicht, also mehr davon!

Es ist ein Trugschluss, wenn von Minderheiten....

Es ist, so habe ich den Eindruck, ein Trugschluss, wenn von einer Minderheit gesprochen wird, die sich allen Regeln und Verordnungen widersetzt. Es ist wohl eher eine breite Masse, die den Ernst der Lage nicht erkennt, oder nicht erkennen will. Vielleicht liegt es daran, das man im Alltag keine COVID-19 Patienten zu Gesicht bekommt. Welcher beatmete COVID-19 Patient geht schon einkaufen, oder tankt seinen Wagen...
Ich fürchte, Politik, Gesellschaft und das Gesundheitssystem müssen sich geschlagen geben. Letztlich bedeutet dies in der Praxis, das kein Mensch mehr über 65 Jahren und oder mit Vorerkrankungen, auf den Intensivstationen behandelt wird und die Zahl der Todesopfer durch die Decke schießt. Was das mit den Menschen macht, die diese Triage in die Praxis umsetzen müssten, mag ich mir gar nicht vorstellen.
Allerdings müsste dann jeder Bürger dazu verpflichtet werden, mindestens einmal in eine Pathologie und auf eine Station zu gehen, wo all diese Menschen gerade qualvoll sterben!

Es klappt nicht, also weiter so?

"Trotz aller Einschränkungen und Schutzmaßnahmen ist es bisher nicht gelungen, die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland drastisch zu senken"

*

Und dann soll man die Einschränkungen verlängern, damit es weiterhin nicht gelingt "die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland drastisch zu senken"?

Die Logik muss man mir wirklich erklären.

Ich finde, es kommt nicht mehr auf Neuinfektionen an, sondern auf die Lage auf den Intensivstationen und Erkrankten mit schweren Symptomen.

Da hat man angefangen in den richtigen Risikogruppen zu impfen. Das ist neu und da muss man Auswirkungen sehen.

Es ist halt Winter, den kann man nicht in Lockdown schicken.

@Sisyphos3

auch gab es Demos

Daran sind leider auch die höchsten deutschen Gerichten schuld, die immer wieder Demonstrationen zulassen, obwohl jedem halbwegs denkfähigen Menschen von vornherein gewesen sein müsste, dass bei den Quatschdenker-Demos die Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden.

Diese einseitige Betonung der Grundrechtes auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit durch die deutschen Gerichte ist in meinen Augen ein Fehler. Denn im Grundgesetz noch davor steht das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Verlängern...

Prima Logik:
Lockdown funktioniert nicht, also mehr davon!

Ich verstehe es nicht

Reisen würde verboten, ausgehen wurde verboten ( beides schon seit mehr als 2 Monaten ), Geschäfte geschlossen - Wirtschaft am Boden.
Und gebracht hat es : NICHTS
Dennoch wird es aufrechterhalten. Da fehlt mir die Logik, denn der Ansatz scheint ja auf ganzer Linie versagt zu haben.
Impfen ist jetzt angesagt und zwar im Akkord! Und ohne, dass es „ruckelt“.
Nach fast einem Jahr Zeit sich vorzubereiten, darf da nichts ruckeln .

Re : Sisyphos3 !

Leider kontrollieren die Behörden doch gar nichts, deshalb machen so viele, was sie wollen.
Natürlich machen die Regierenden einige Fahler im Denken und Handeln. Aber leider gibt es auch viele Unvernünftige unter der Bevölkerung, was nur zum Teil verständlich ist.
Durch diesen blinden Aktionismus mit den falschen Prioritäten für die falschen Protagonisten wird sehr viel Vertrauen und Glaubwürdigkeit verspielt.
Es sollten endlich alle Betriebe, die echt gute Konzepte für einen guten Betrieb garantieren, geöffnet werden, dafür aber alle anderen, vor allem die Großen geschlossen werden, die jetzt nicht für die Versorgung der Menschen notwendig sind.
Und ab 20 Uhr eine totale Ausgangssperre für alle, die streng kontrolliert wird, überall und gleichmäßig. Nur Notfälle werden bedient und Lebensmittel geliefert !

Was für ein Lockdown?

U-Bahn/S-Bahn/Busse im Berufsverkehr brechen voll und überfüllt, zu diesen Stoßzeiten keine Kontrollen, die Industrie produziert weiter mit voller Kraft siehe Automobilindustrie an den Montagebändern.

Silvester - kein Alkoholverkaufsverbot, Feuerwerk wurde um 00:00 abgebrannt, zwar weniger aber dennoch keine Rücksicht auf Feuerwerkverbot, auch hier kaum Kontrollen.

Alles spricht von Einschränkung - wo sind die ich sehe keine. Vietnam beispielsweise ist Corona frei und dort wurde ein extrem harter Lock-Down durchgezogen, alles war dicht!

Noch hatten wir hier relativ Glück insofern man von Glück sprechen kann, zaghaft hier und da neue Regeln und noch einmal neue Regeln die mich rasend vor Wut werden lassen.

Kaum Impfstoff eingekauft wo andere Staaten schon im Juli 2020 ihren Bestand sicherten, nur hier hat man es nicht nötig. Und dann die plumpen Ausflüchte und Ausreden aus der Politik und vor allem unnötige Debatten darüber ob Geimpfte einen Bonus bekommen sollen.

Egal

welche Stimmen hier lauter werden und eine Verlängerung des Lockdowns fordern.
Ich erwarte eine klare Strategie im Zusammenhang mit den Impfungen einen Plan, wie der Lockdown schrittweise abgebaut wird.
Entscheidend ist, was die Bürger wollen und nicht was für der Politik als einfachstes Mittel dünkt-nach dem Motto-das Volk spurt nicht-gut dann werden wir noch mehr verbieten-nee jetzt muss die Politik mal Farbe bekennen und Pläne aufstellen, in denen auch klar Verantwortliche benannt sind und bei Versagen zur Rechenschaft gezogen werden!

Selbstverantwortung <> Schutz der Allgemeinheit

///
*
wir haben uns Weihnachten mit der Familie getroffen, wie es erlaubt war
*
wir haben uns Sylvester mit Freunden getroffen, wie es erlaubt war!
*
wir haben uns alle vorher 5 Tage in Selbstisolation begeben!
*
wir haben uns alle testen lassen (alle!)
*
es waren alte Hochrisikopersonen mit knapp 90 Jahren mit dabei!
*
alle (!) sind gesund gewesen und geblieben!
*
SO geht Selbstverantwortung!
*
... den LockDown haben wir rücksichtslosen Querulanten zu verdanken, die einfach nur borniert den Rest der Republik vorsätzlich (!) lahm legen wollen!
*
Wann endlich werden diejenigen, die Selbstverantwortung praktizieren, vor dem vorsätzlich randalierenden superspreadenden Coronaleugnern geschützt?
*
Wann endlich greift der Rechtsstaat durch?
*
Wann endlich wird das im Grundgesetz verankerte Recht auf Unversehrtheit wieder in Kraft gesetzt!
*
Wer sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen will, kann dies mit Maske oder mit gebührendem Abstand im Heimatort machen!
*
Schluss mit Terror!

Die Herrschaften von Medien

Die Herrschaften von Medien und Politik sowie deren medizinische Experten sollten vielleicht erstmal verstehen das ihr Coronavirus und der COVID 19 zwei völlig verschiedene sind, und das es zwischen Viren und Bakterien einen Unterschied gibt.

vielleicht darf man fragen :

warum unterscheidet sich das Vogtland oder Meißen von Rostock oder Leer

In Anbetracht der Tatsache,

dass unser Land vor dem pandemischen Abgrund steht, sollten wir die radikalsten Strategien fahren, die möglich sind :
Aufgabe / Einstellung unseres sozialen Daseins !
Radikaler geht es nicht - aber es ist zwingend notwendig !

@09:40 von sonnenbogen: die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet.

"Also, meisselt es in Stein.... ab ins Parlament, und macht ein Gesetz falls Ihr das wirklich wollt und die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet."

Der Inzidenzwert von 50 ist nicht zufällig gewählt. Bis zu diesem Wert ist es den Gesundheitsämtern möglich Infektionsketten zurück zu verfolgen. Liegt der Wert darüber klappt das nicht mehr.

Wer in den letzten Monaten aus seriösen Quellen zum Thema Corona informiert hat, der weiß das auch.

zurück zum Landleben

...nicht nur zur Unterbrechung der Infektionskette, sondern auch für die Umwelt ist das Landleben unschlagbar.
Restaurants? besser selbst kochen mit frischen biologischen Dingen aus dem Garten und dem Dorf. Arbeiten für den Staat und die Reichen dieser Welt? Wozu...besser sich um die Familie, die Kinder und die alten Menschen selber kümmern.
Das Stadtleben für sich ist die größte Zivilisationskrankheit. Manche können - oder wollen diesen Lebensstil nicht ändern.
Jeder muss sein Platz finden, bracht dann aber nicht jammern.

Nun ja

Schäuble. "Wir können nicht um jeden Preis jedes Leben schützen, und alles andere muss dahinter zurücktreten."

Politiker fordern längeren Lockdown

Das wurde vor Monaten schon von Frau Merkel deutlich gemacht , und die 16 Länderchefs samt Chefinnen , haben nein gesagt...... also bitte mit den Beschimpfungen im Land bleiben und dort Druck machen. Die haben es verschlafen.

Dank

allen tapferen Kriegern, die stolz darauf sind, sich einfach nicht an AHAL- Regeln zu halten. Dank Euch gehen zigtausend Selbständige zugrunde.

Dank an alle selbsternannten Verteidiger der Grundrechte, die ihr anderen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit nicht gönnt.
Wer hinter ner Reichskriegsflagge herläuft und "keine Diktatur" brüllt hat entweder sehr viel Humor oder wenig Verstand.

Dank, last not least, den Ewiggestrigen von der AFD: In euren Hochburgen Sachsen und Thüringen habt ihr den Siegeszug von Corona erfolgreich vorangebracht.

bringt es wirklich was?

Wenn ich sehe, dass nun schon drüber spekuliert wird, den Lockdown bis Ostern zu verlängern, dann schaudert mich es einfach. Wie bitte soll das denn bitte gehen?
Alles zu lassen? Das überlebt doch kein Betrieb mehr. Und dann? Bringt es überhaupt was? Ich zweifle daran einfach.
Es ist doch meistens der private Bereich, wo sich die Leute anstecken und nicht das Kino oder Restaurant oder sonstwas.

Nichts einfacher als Lockdown

Da kann man sich mal wieder schön aus der Verantwortung stehlen-funktionierts nicht, sind natürlich die Bürger selber Schuld.
Langfristige Strategie der Politik-Fehlanzeige.
Wie wäre es denn, wenn man das Thema nach Brüssel delegiert, damit eine "europäische Lösung" gefunden wird, um auch das letzte bisschen politische Verantwortung wegzuschieben.

Grippe. Grippe. Grippe. Grippe. Grippe. Grippe. (...)

Das verbotene Wort.
Dabei kann man es gerade gar nicht oft genug sagen - laut den Statistiken der WHO gibt es in diesem Winter nämlich quasi KEINE Grippe:
https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=6
Das hat es noch nie gegeben! Wer es nicht glauben kann, mag gerne selbst irgendwelche anderen Zeiträume einstellen:
http://apps.who.int/flumart/Default.aspx?ReportNo=10

Es gibt immer ein vorherrschendes Grippe-Virus, und indem wir Corona zu etwas dermaßen "Außergewöhnlichen" machen, dass wir es noch nicht einmal in der einschlägigen Statistik berücksichtigen, haben wir die Grippe jetzt also ausgerottet.
Semantisch, jedenfalls. Denn in Wahrheit sind die Krankenhäuser ja voll.

Wenn wir allerdings anerkennen, dass Corona-Viren zu den jedes Jahr auftretenden Grippe-Viren gehören, dann gibt es wenig Gründe, anzunehmen, dass sie nun plötzlich auf die Politik hören, statt der sonst üblichen Wellenform im Winterhalbjahr zu folgen.

Lockdown Wirkung?

Irgendwie ist dieser LD offensichtlich nicht das Allheilmittel! Besser waere, sich auf die Risikogruppen, Menschen ueber 80, zu fokussieren und optimale Versorgung zu gewaehrleisten! Gieskannen Lockdown ist mehr fuer Beruhigung der Gewissen v Politikern Al's dass es hilft!

Am 02. Januar 2021 um 09:41 von Sisyphos3

und ob jeder in Quarantäne ging der aus dem Urlaub kam ....
-------------------------------------------------
War im November und Dezember zwei mal geschäftlich in Dänemark-bei der Einreise nach DK-strikte Kontrollen-Corona-Test nicht älter als 72h vorweisen, Nachweis der beruflichen Tätigkeit- wann wo und wie lange will ich bleiben, was will ich wo machen-und alles wurde genau überprüft.
Rückreise nach Deutschland -keine Kontrolle-nichts???
Jeder Einreisende "soll online ein Formular ausfüllen" und sich anschließend in Quarantäne begeben- das ist einfach unglaublich, wie naiv und dilettantisch unsere Regierung agiert.

>>>Die Ministerpräsidentinnen

>>>Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder wollen am kommenden Dienstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel darüber beraten wie es weitergeht.<<<
Da kommt nichts bei rum, weil jeder macht was er will. Weiterhin Ziel.- und Planlos.
Siehe hier.
>>>SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist ebenfalls ein Befürworter strikter Maßnahmen. Allerdings kann er sich zumindest eine Öffnung von Kitas und Schulen ab Mitte Januar vorstellen. <<<

Überraschung, Überrasching!

Seit Mitte Dezember sind Restaurants, Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert - aber die Infektionszahlen bleiben hoch

So ist es halt, wenn man Schließungen für Institutionen verordnet, deren Covid-Verbreitungspotenzial gering ist.

Einstein war eben ein kluger Mensch:
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten"

Falsche Maßnahmen

Wenn Maßnahmen nicht den Erfolg bringen, die man sich erwünscht, darf man sie nicht verlängern sondern andere Maßnahmen umsetzen.
Man sollte sich mal den ÖPNV zur Brust nehmen, die größte Virenschleuder mit dem schlechtesten Hygienekonzept. Überall wird jedem hinterherdesindiziert, nur dort findet nichts ernsthaftes statt.
Aber man sollte auch bitte die Nachwirkungen berücksichtigen, viele Zahlen von heute sind Situationen von Mitte Dezember geschuldet.

Warum keine Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit?

Angesichts dessen, wie sorg- und rücksichtslos noch immer viele Mitbürger auftreten, werden ein längerer Lockdown und schärfere Massnahmen wohl unvermeidbar sein. Wie viele Menschen müssen eigentlich täglich sterben und wie viele Arbeitsplätze - vermutlich für immer - verloren gehen, bis auch die Uneinsichtigen eine Maske tragen? Zu viele halten dieses kleine "Opfer" aber offenbar für unzumutbar und nehmen es lieber in Kauf, dass das Virus sich weiter unkontrolliert ausbreitet, als ihren vermeintlichen Individualismus minimal einzuschränken und Rücksicht auf andere Menschen, das medizinische Personal und die Gesellschaft zu nehmen. Leider verhalten viele Politiker sich in dieser Situation wie Eltern, die ein Kleinkind mit Streichhölzern spielen lassen und darauf vertrauen, dass schon nichts passieren wird. So wie die Gurtpflicht im Auto sollte Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit gelten und chronische Verweigerer durch Bussgelder zur Rücksichtnahme gezwungen werden.

Wunschvorstellung für Träumer

50 Neuinfektionen in 7 Tagen unter 100 000 Menschen zu erreichen scheint mir im Winter völlig utopisch...unter 25 ist noch absurder. Aber deswegen fragt mich ja auch keiner. Dafür haben wir ja waschechte Profis! Wo ist eigentlich Herr Drosten? Lange nichts mehr gehört.

Lockdown bis die Bevölkerung begreift ...

.. "was Sache" ist und dass es außer einem selbst auch noch Mitmenschen gibt.
Wenn dann die Impfungen "greifen", also ab ca. Juni, können wir die Massnahmen wieder zurückfahren.
Mit Apellen allein ist dem Übel ja nachweißlich nicht nachzukommen.
Keiner hat vorzuschreiben, ab wann ein Leben nicht mehr schützenswert ist, welches "mehr" oder "weniger" Wert ist.
Und wenn dann, wie bereits heute, bestimmte Bevölkerungsschichten meinen, andere gehen sie nichts an, dann ist das der einzig gangbare Weg.
... sonst "bedanken" sich die "Alten" mal ... bei den nächsten Wahlen ... denn wir haben eine gewaltige Anzahl an Stimmen ...

Ein Land wieder öffnen

An der Wiederöffnung des Landes führt kein Weg vorbei! Und das betrifft nicht nur Schulen und Kitas, den Einzelhandel und Friseur - sondern ebenso die bereits länger geschlossenen Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Ob das eine Woche früher oder später stattfindet, ist da weniger erheblich. Wichtiger ist ein Fahrplan für die Öffnung. Es dürfte wohl auch regionale Unterschiede geben. Andererseits ist bei einer Inzidenz im Landkreis unter 50 oder selbst 100 eine weitere Schließung nicht aufrechtzuerhalten.
Es müssen auch die sozialen und kulturellen Schäden einbezogen werden, die keinen weiteren Stillstand rechtfertigen, weil eine weitere Schulschließung schlichtweg unverantwortlich ist. Wir sind Menschen, keine bloßen Objekte.
Es gibt einen Impfstoff - perspektivisch müssen die Maßnahmen dieses Jahr sukzessive gelockert werden. Für eine Jahrhundert-Corona-Diktatur um ihrer selbst willen auf Geheiß von Virologen ist definitiv kein Platz mehr.

Die Ausnahmen von der

Regel lassen den Begriff Lockdown inzwischen Inflationär erscheinen. Private Treffen und Freizeitaktivitäten werden runtergefahren,
alle Massenevents die dem "höheren Ziel" dienen bleiben aber erlaubt. Wer will das noch verstehen?
Ein Lockdown ist ein Lockdown wenn auch die Arbeit, die Bildung stillstehen müssen.
Ladenöffnungszeiten nur noch mit vorheriger Anmeldung Begrenzung der Kunden und klarem Zeitfenster ohne Gedränge....
Aber so ist der Lockdown ein Flickenteppich aus unsinnigen Regeln und Beschränkungen den kein Bürger mehr verstehen kann...

Keine Ahnung von krittkritt 9:55

Es wäre verantwortungsvoller wenn Sie sich mit dem Thema ernsthafter beschäftigen würden. Die Kontakteinschränkungen und Schutzmassnahmen eie Masken hatten im ersten Lockdown sehr wohl Erfolg, schon in vielen Ländern in Südostasien,aber auch bei uns. Die Zahlen gingen dann spürbar runter. Auch Ihre "Testtheorie" ist eher abenteuerlich. Die Tests sind natürlich sinnvoll und die Fehlangaben sind lediglich ganz am Anfang oder am Ende der Infektion denkbar, wenn die Virenzahl gering ist. Die allermeisten Tests haben korrekte Ergebnisse.

Es reicht langsam

Die Politiker verhängten erst einen halbherzigen Teil-Lockdown, der - wie zu erwarten war - nichts brachte, dann kommt der komplette Lockdown, ohne das Parlament zu fragen, jetzt kommt die Verzögerung beim Impfen. Die Menschen sind langsam komplett erschöpft und mit den Nerven runter, ob der Inkonsequenz der Politik, der Inkompetenz mancher Minister, der Missachtung demokratischer Werte und der ewigen Kontaktbeschränkungen, Herrn Söders unheilschwangeren Unkenrufen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und hält diese Belastungen sicher nicht mehr lange durch. Also: Legt mal den Turbo ein beim Impfen!

09:55, krittkritt

>>Und die Tests selbst? Chinesische Virologen haben schon im Januar darauf aufmerksam gemacht, dass bei ein und derselben Person bei 4 Tests jeweils 2x plus und 2x minus herauskam etc.<<

Der PCR-Test wurde im Januar erst entwickelt.

Erbsenpickerei ....

Etwas bleibt stehen , ..nämlich die Analyse , dass die Grenzen geschlossen werden müssten ....
Das will keiner verantworten .
Sylvester wurde bescheiden gefeiert , ..also die deutsche Mentalität zieht mit !
War es richtig ..oder falsch ; ..die bisherigen Maßnahmen ?

Weiß doch wirklich keiner ...

Restaurants, Impfung, etc.

Die Entscheidung wird wieder einmal suggeriert. Ja so wird es wohl kommen und alle freuen sich. Erst wenn wir uns wirtschaftlich und sozial total ruiniert haben wird man die Entscheidungen reflektieren.
Restaurants sind meiner Meinung nach seit November geschlossen.
Wieso hat man die Impfaktion nicht besser organisiert? Es liegt nicht am Hersteller sondern an der Verteilung durch den Bund. Wieso wird das nicht offen kommuniziert? So nimmt man den Tod auch billigend in Kauf. Traurig!

eine Alternative zum Lockdown wäre ...

eine generelle FFP2-Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung für alle - mit Ausnahme nur von Essen und Trinken bei einem Mindestabstand von 2 Metern zur nächsten Person. Dies sollte die Pandemie in Deutschland versiegen lassen. Verstöße müssten drastisch geahndet werden, also z.B. mit Strafen von mehreren Tausend Euro. Es geht hier schließlich um Menschleben. China macht vor, dass drastische Maßnahmen helfen. Asien insgesamt macht vor, dass äußerste Disziplin hilfreich ist. Deutschland und die EU haben jetzt die Wahl, dazuzulernen oder im nächsten Jahr sich wirtschaftlich zu ruinieren. Ich vermute allerdings, dass die Bundesregierung immer noch nicht für eine ausreichende Zahl an Schutzmasken (nicht Alltagsmasken) gesorgt hat und damit dem Land auch diese Möglichkeit genommen ist.

Restaurants, Impfung, etc.

Die Entscheidung wird wieder einmal suggeriert. Ja so wird es wohl kommen und alle freuen sich. Erst wenn wir uns wirtschaftlich und sozial total ruiniert haben wird man die Entscheidungen reflektieren.
Restaurants sind meiner Meinung nach seit November geschlossen.
Wieso hat man die Impfaktion nicht besser organisiert? Es liegt nicht am Hersteller sondern an der Verteilung durch den Bund. Wieso wird das nicht offen kommuniziert? So nimmt man den Tod auch billigend in Kauf. Traurig!

Ich find es immer wieder

Ich find es immer wieder traumhaft wie hier von einem harten Lockdown gesprochen wird, dabei lässt
man die die echten Hotspots außen vor. Was ist denn mit dem öffentlichen Nahverkehr in dem sich in den Stoßzeiten die Menschen drängen und eine Nachverfolgung praktisch unmöglich ist. Oder mit den Fabrikhallen in denen sich teilweise bis zu 500 Arbeiter tummeln. Bei mir in der Firma gibt's nicht mal Desinfektionsmittel, da muss Fenster Reiniger reichen. Statt dessen hat man die Museen geschlossen, die froh sind wenn sie mal 100 Besucher am Tag haben und meist ein super Hygiene Konzept haben. Zumindest hat man ja die Schulen erst mal geschlossen. Wenn wir mit einem Lockdown etwas erreichen wollen dann muss alles nicht lebensnotwendige mal für 3 Wochen ruhig gestellt werden.
@Deutsche Elite Und wenn sie es noch so oft wiederholen wird es nicht wahr. Es gibt keinen einzigen beweis das die steigende Zahl der Infektionen irgend etwas mit den Demonstrationen zu tun hat.

@krittkritt, qpqr27 und “nunja”-Tante

///
*
... in Ihren Aufzählungen fehlt nur noch, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat - oder?
*
... woher Sie Ihre Copy-Paste Texte haben, ist bekannt!

Kita als Pandemietreiber

Ich verstehe nicht, wieso niemals ernsthaft, die Kita als Pandemietreiber, in Betracht gezogen wird.
In meiner Kita gab es schon zwei Coronaausbrüche. Fast alle Mitarbeiter waren infiziert und auch mehrere Kinder wurden positiv getestet. Wie viele wissen wir nicht genau.

@Deutsche-Elite, 9:48

Ich kann Ihren Frust durchaus nachvollziehen.
Ihre Folgerungen teile ich nicht alle.

Ich bezweifle, dass die, die zweifeln oder leugnen, absichtsvoll alle anderen schädigen wollen, abgesehen vielleicht von einzelnen Ausnahmen.
Auch die Bezeichnung „Corona-Terroristen“ halte ich daher für unangemessen und unangebracht, auch bei berechtigter Kritik.

Ewiger Lockdown

Also ich nehme mal stark an, wenn wir alle in Plastikkapseln im Keller leben, überleben wir alle für die nächsten 2000 Jahre.
.
Leute einsperren, funktioniert seit Oktober nicht, nicht in der Light oder der "harten" Variante. "Wir brauchen einen harten Lockdown" so Söder... Joar, hat was gebracht in den letzten 2 Wochen.
.
Aber wir können ja weiter so tun, bis April. Dann wird das Wetter eh für eine Besserung sorgen. Und die allwissende Regierungschefin kann wieder als unfehlbar gefeiert werden.
.
Bis dahin... Plastikkapsel im Keller. Damit wie war das "wir mit den Großeltern auch im nächsten Jahr Weihnachten feiern können". Das Leben kann so einfach sein!
.
Es gibt bekanntlich keine einfachen Lösungen und Angst ist ja auch ein ganz schlechter Ratgeber, blablabla. Wie wäre "wir schaffen das" oder "gemeinsam durch die Krise"? Gemeinsam im Keller isoliert in der Kapsel!
.
Läuft.
20 Mrd Steuergelder durch die MwSt Senkung weg, kaum Impfmittel... da stehen bald die USA besser da.

Warum bleiben die Zahlen hoch

Die Zahlen bleiben deshalb hoch, weil viel zu viele Ignoranten die Regeln missachten.
Solange diese Gruppe nicht den gesunden Menschverstand benutzt, wird sich nichts bessern.

Berufsschulen

Seit den Ferien habe ich keine einzige Risikobegegnung. Während der letzten Monate hatte ich täglich bis zu 5 Begegnungen, da die Bahnen überfüllt waren und an meiner Schule mehr als 1000 Schüler*innen sind. Unsere Schule spricht von einem Hygiene Konzept, dabei ist keines vorhanden. Ich würde es sehr begrüßen, dass der Präsenzunterricht für Berufsschulen noch länger ausgesetzt wird.
Online Unterricht ist möglich und besser, da so die Kontakte enorm eingeschränkt werden können und man nicht verpflichtet ist mit Leuten in einem Raum zu sitzen, die in den Ferien im Urlaub waren oder sich nicht an die Beschränkungen gehalten haben. Man darf nicht vergessen, dass Berufsschüler*innen sich in zwei Kreisen aufhalten müssen und somit mehr Begegnungen ausgesetzt sind; Schule und Arbeit. Vergesst uns nicht!

Maßnahmen

Herrlich, wie es auch im neuen Jahr mit den unverbesserlichen Meinungsmachern weitergeht.... also, zuerst waren die total unverantwortlichen Demonstranten an den steigenden Zahlen schuld, die bösen Urlauber im Sommer und unsere so was von leichtsinnige Feierjugend; achja, die Superspreader in den Kitas und Schulen nachtürlich (trotz konträrer Studienlage) dann sind ja alle Glühwein trinken gegangen um die Zahlen zu pushen. Und nun? Das böse deutsche Feiervolk konnte Weihnachten und Sylvester die Füße nicht stillhalten, das steht jetzt schon fest, toll es ist ja so einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen. Traurig mitzuerleben, wie es mit unserem Bildungsniveau weiter bergabwärts geht. Eine Impfung gegen Verdummung wäre wünschenswert gewesen....

Macht endlich alles auf

Es müssen doch langsam auch die letzten Maßnahmenbefürworter aufwachen und sehen, dass das alles nur willkürliche Maßnanmen ohne Sinn und Verstand sind. Dass die Schäden, die dadurch entstanden sind und noch entstehen werden, weder für uns noch die nachfolgende/n Generation/en bezahlt werden können. Wir stürzen die Nachfolgenden in unübersehbare Schulden und noch größere Existenznöte.

Der Inzidenzwert lässt sich nicht dauerhaft drücken. Das Virus ist da und es wird sich so oder so verbreiten. Auch die Impfung wird kein Heilsbringer sein. Die Impfstoffe sind zu neu und ohne Langzeiterfahrungen.
Es hilft nur Augen zu und durch. Jeder kann, darf und soll sich schützen, wie er will.

Es ist einfach genug Schaden angerichtet worden und gebracht hat es gar nichts. Investitionen müssen jetzt massiv ins Gesundheitssystem getätigt werden, Krankenhäuser aufgemacht und nicht geschlossen werden.
Wäre hier in den letzten Jahrzehnten mehr passiert, hätten wir das Problem jetzt nicht.

@ 09:47 von Sternenkind Fragwürdige Zitate?

Liebes Sternenkind, Sie googeln anscheinend den ganzen Tag Zitate von „Fachleuten“ die Ihre Meinung vertreten? Herr Schrappe ist weder Virologe noch Epidemiologe siehe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Matthias_Schrappe
Vielleicht überzeugt Sie das Zitat des Präsidenten der DIVI (heute hier bei ARD), der fordert ein Inzidenzziel von 25 / 100 000 - der sollte wissen, was die Intensivstationen in D leisten können, oder?

Überdenken!!

Der Lockdown light hat ein Verharren auf 150 Inzidenz gebracht. Beim harten L. ist die 7d-Inzidenz sogar um 50% auf 230 gestiegen! War das dann das richtige Werkzeug? Dass sich die Normalbürger nicht an die Regeln halten kann mir keiner erzählen. Gibt es Parallelgesellschaften? Was machem zB Kurzarbeizer tagsüber? Nächtl Ausgangssperre: wozu - Zeit zum Besuchen satt. UND: Die Grenzen sind offen: wie viele Schweizer (Inz zeitweise 700) fahren nach D. und D dorthin zum Böller kaufen. Ja, auch LKW fahren sogar ungeprüft aus UK zu uns - über die Hygiene mag ich nicht mal nachdenken. UND: Flughafen STG meldet 50% der regulären Bewegungen! OK, Fracht ist auch dabei, aber Fliegen bleibt ein Hochrisiko. Wir haben zu viele Einfallstore, das diffuse Geschehen wird nicht aufgeklärt! Mit KI ließen sich Muster leichter erkennen: das wäre die Aufgabe vom RKI. Die könnten das, haben womöglich bereits aussagefähige Resultate. Dürfen wir das nicht erfahren oder sind die wirklich so träge?

@TrautSich:

" man müsse unter allen Umständen Kitas/Schulen/Geschäfte wieder öffnen, der muss auch beantworten, wen er in den Krankenhäusern sterben lassen will" Am 02. Januar 2021 um 09:54 von TrautSich

*

Seit wann sterben auf Intensivstationen Kinder, Jugendliche und VerkäuferInnen?

Diese Hysterie bezüglich Schule geht mir schon lange auf die Nerven. Dauern gibt es irgendwelche Hysteriker, die die Kinder "beschützen" wollen oder ihnen Übel andichten.

Bereits in der Grundschule musste ich für meinen Jüngsten ein DIN A4 Formular ausfüllen, damit ihm jemand wenn nötig ein Pflaster auf den Finger kleben darf. Es haben ja Eltern geklagt.

Wegen einer Zecke werden Eltern angerufen, weil das Tierchen nicht in der Schule entfernt werden darf - es haben Eltern geklagt.

Mit Sonnencreme dürften Erzieherinnen schon im Kindergarten die Kinder nicht eincremen - wegen Klagen.

Nun sollen Schulen/Kitas weiterhin schließen, weil in Altersheimen Menschen sterben? (Damit Großeltern auf die Kinder aufpassen?)

Maßnahmen

Die Zahlen der Infizierten ... mögen diese 50 oder 100 oder 200 oder 500 je 100.000 sein - sind zur Zeit vollkommen unmaßgeblich. Solange die Krankenhäuser derart an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit liegen, ist auch ein Wert von 1 auf 100.000 zu viel.

rer Truman Welt

Was ist die Antwort der Regierung auf die Frage- als Bild für ihre Pandemie Politik betrachtet- wenn jemand bisher wie wahnsinnig in die Tiefe gebohrt hat und mittlerweile dabei Tiefen erreicht hat, wo sich das befinden müsste, was mit den Bohrungen gefunden werden sollte, er nun tun solle, wäre ihre Antwort: "härter weiterbohren!".
Daß es vielleicht die falsche Stelle sein könnte wird überhaupt nicht hinterfragt, weil es für sie nur auf' s Bohren ankommt.
Daß Menschen sich dieses sinnfreien Agierens erwehren, findet meine volles Verständnis wie auch volle Unterstützung!
Und das hat nun gar nichts mit Verleugnung zutun, sondern lediglich mit intelligentem Handeln!

@krittkitt

Zitat:
"Weder die Einführung der Maskenpflicht noch der erste Lock-down hatten einen sichtbaren Einfluss auf den Verlauf der Kurven des RKI."

Wo und wie haben sie den Sommer verbracht?
Oder anders: wie waren die Zahlen im Sommer?
Jetzt zu schreiben, der 1.Lockdown und die Maskenpflicht hätten nichts gebracht ist ganz einfach an den Tatsachen vorbei!

Das es im Herbst/Winter wieder steigende Zahlen geben würde, davor haben nicht nur Experten gewarnt. Es liegt in der Natur der Viren. Zu sehen an den "normalen" Grippewellen und wann sie durchs Land ziehen. Selten im Sommer!

Warum denn, trotz der Warnungen und Tatsachen, so viele meinten, im Herbst/Winter "halligalli" machen zu müssen, liegt wohl in der Natur der Menschen.
Geholfen hat es sicher nicht, höchstens den Viren.

Wenn eine Maßnahme

Bei der sich >80% der Bevölkerung dran halten nicht wirksam ist, gehört sie umgehend abgeschafft und nicht noch verschärft! Wo sind denn die Wissenschaftlichen Fakten, die belegen, dass der Lock down wirkt. Jeder der sich schützen will kann das tun - aber alles muss wieder geöffnet werden

@qpqr27, 9:49

„Kehrtwende !
alles auf - ab jetzt ist jeder selber dafür verantwortlich, dass er sich nicht ansteckt - der Staat kann das nicht leisten“

Was raten Sie denn jemand zum Schutz, der tatsächlich keine Maske und erst recht keine schützende FFP2- oder sogar FFP3-Maske tragen kann? Was ist mit Menschen mit Behinderung, die sich so eine Maske wieder vom Kopf ziehen würden? Wäre die Konsequenz, diese einzusperren oder ggf. dann eben krank werden und vielleicht sterben zu lassen?

Ich finde, was Sie vorschlagen, ist ignorant und verantwortungslos, well Rücksicht auf schwache und auf Hilfe angewiesene Menschen darin fehlt.

Wir brauchen realistische Ziele mit Maß!

Zurzeit scheint ein Inzidenzwert von 50 in weiter Ferne. Trotzdem werden neue Ziele genannt, die noch darunter liegen- das ist innerhalb der nächsten 2 Monate meiner Meinung nach völlig unrealistisch. Wir können unser Infektionsgeschehen auch nicht völlig loskoppeln von unseren Nachbarländern. Die Grenzen sollen ja offen bleiben. Ich plädiere dafür, schon bei Inzidenzwerten unter 150 erste Lockerungen durchzuführen. Bei einem Wert unter 100 weitere Lockerungen. Auch finde ich die Regel, dass nur 5 Personen über 14 Jahre zusammen kommen dürfen und nur eine aus einem anderen Hausstand, völlig überzogen. Bayern hatte im Frühjahr eine gute Regel: Zwei Hausstände. Man könnte die maximale Zahle vielleicht noch auf 15 Personen über 14 Jahre begrenzen. Die jetzige Regel findet kaum Akzeptanz! Es dürfen sich nicht zwei Ehepaare treffen- welch ein unverständlicher Unsinn. Hat doch ein Hausstand in den meisten Fällen einen Infektionsstand: positiv oder negativ.

Länger Lockdown ...

Warum?

Superspread-Mutation B.1.1.7 in D nach Auftauchen in Nov. , Anf. Dez., Patienten tot bzw. genesen, ausgerottet.
Festgestellt zu Weihnachten.

B.1.1.7 hat sicher keine Rolle bei Demos in Sachsen o. anderenorts mit Zugereisten aus ganz D keine Rolle gespielt.

In D wie in London (England, am Limit) nur Nicht-Händewascher, Maskenverweigerer, Kuschler, Böllerer, ...

Wir sind alle nur selbst schuld, wie hier ständig elitäre Kommentare beweisen.

Natürlich auch die völlig untauglichen krittkritt-PCR-Tests und einige andere Quaksalbereien.

Ich gehe in den Lockdown
und
lese lieber Gescheites von Team-Drosten, Lauterbach, Ciesek, Eckerle, RKI & Co.
Selbst Hr. Gensing ist auf Twitter kritischer gegenüber der Corona-Politik.

Die Lobhudelei für den, das BMG ist mir unerträglich geworfen.

AlLesen Gute irgendwann ohne Corona.

Leipzigerin59

09:52 von Bernd Kevesligeti

>>Dazu passt aber nicht, daß in der Corona-Krise 20 Krankenhäuser mit mehr als 2000 Betten und mehr als 4000 Beschäftigten geschlossen wurden.<<

Ist das wirklich so? Haben sie dazu auch Belege?
Und die 4000 Beschäftigten sind jetzt alle arbeitslos?

Und dann?

Nun befinden wir uns seit fast drei Wochen im Lockdown und - oh Wunder - die Zahlen ändern sich kaum.

Dementsprechend scheint es nicht unbedingt der richtige Weg zu sein, Restaurants, Schulen und Läden zu schließen. Dort kann niemand mehr hin, aber die Infektionen bleiben auf hohem Niveau.

Was tut man dagegen? Genau, man verlängert den Lockdown einfach, weil man es nicht wahrhaben kann, dass die Infektionen nicht in den Restaurants stattfinden, sondern ganz woanders.
Vielleicht in der Industrie? Die ist ja nicht geschlossen, Homeoffice wird lediglich empfohlen. Und in der Industrie arbeiten Millionen von Menschen.
Darf man die Industrie auch schließen? Nein, das würde kein Politiker erneut wagen. Außerdem ist Wahljahr, man will die Wählerschaft schließlich nicht verärgern.

Also müssen weiterhin Einzelhändler, Restaurants und Schulen daran glauben, obwohl deren Schließung scheinbar keine Auswirkungen hat.

Wie immer halt: Die "Kleinen" trifft es, die "Großen" machen weiter.

Die Mutter aller Desaster

Es ärgert mich maßlos was in der Frage der Impfdosenmenge gerade zutage kommt. Das einzig Positive sind die Spiegel Aritkel durch die dieses Bestell-Desaster aufgedeckt wurde und wird. Wie sollte meine fast 90-jährige, fast blinde Schwiegermutter zu einer Impfung kommen, wenn sie nicht eine Enkelin hätte, die ihr beisteht – und die jetzt auch nicht geimpft wird, weil es schlicht kein Vakzin in ausreichender Menge gibt. Es ruckelt halt – und so wie meiner Schwiegermutter geht es allen Alten hier in der Straße, in der ich lebe, und bei denen ich dies anspreche.
Ich erinnere mich, für welche – vergleichsweise! - banalen Vergehen Möllemann, Wulff, Guttenberg aus dem Amt entfernt wurden – und Jens Spahn wiegelt seine Schuld auf EU und Bundesländer ab und spricht von einem gelungenen Impfstart. Laut Aussage der hier auf TS zitierten Frauke Zipp wäre bei ausreichender Menge wohl Ende Februar der ganze Spuk zuende – Wirtschaft und Sterben inklusive. Wäre ...

Dem baldigen Ende der Pandemie ...

... stehen nach wie vor noch ein zu großer Teil menschlicher Unvernunft und krankhaftem Egoismus zahlreicher Bürger entgegen. Aus diesem Grund werden nach der geringsten Lockerung auch die Zahlen noch weiter steigen. Zeitnahe Lockerungen bspw. aufgrund vorliegender Hygienekonzepte würden voraussetzen, dass diese auch kontinuierlich unabhängig kontrolliert und bei Zuwiderhandlungen scharf bestraft werden. Für so ein Vorgehen fehlt jedoch auch das Personal. Außerdem würde hier in der Bevölkerung schnell wieder der Ruf der Diktatur laut. Es ist schon paradox, dass einerseits ständig erwartet wird das Politiker und Experten alles für den Bürger regeln und zeitgleich Regeln jeglicher Art aufs schärfste kritisiert werden. Solang nicht jeder einzelne Bürger zur Vernunft kommt oder wir uns damit abfinden, dass andernfalls ein höheres Maß an staatlicher Kontrolle notwendig ist, ist die Fortsetzung des „harten“ Lockdown, leider aktuell das einzig probate Mittel zur Pandemiebekämpfung.

Ausprobieren geht über studieren

@ Koeln: Sie können sich ja bei derlei Lieferdiensten als Ersatzkurier für die dort zunehmend an Covid-19 erkrankenden Kuriere bewerben. Vielleicht versagt ja bei Ihnen die Maske nicht als Virenschutz.

@Sisyphos3... Tiefschlaf

Nunja, warum sollten sich die Menschen auch an Regeln halten, die unverständlich sind. Raketen auf dem eigenen Grundstück abschießen... geht nicht, weil man in der Notaufnahme landet? Na loooogo. Plausibel.
.
Wenn alles verboten wird, überleben vielleicht ein paar Leute mehr. Ja, kann man machen. Aber ist es nicht an der Zeit darüber mal einen gesellschaftlichen Diskurs zu führen? So in diesen.... wie hießen die noch.... PARLAMENTEN?
.
Wenn wir sehen, dass sich nahezu jeder in einem Bereich nicht an die Regeln hält, dann haben sich die Menschen entschieden. Wer stand denn heute beim Bäcker wieder in der Schlange, jaja.... die Risikogruppe. Tja.
Und deswegen bleiben die Schulen dicht.
Macht Sinn.
.
Und jene Gruppe fordert dann noch strengere Maßnahmen, weil Familien mit ihren Kindern in den Harz zum Rodeln fahren. Genau.
.
Alle einsperren. Damit die 0.3 Prozent der Hauptbetroffenen sich bloß nicht einschränken müssen. Solidarität wird das dann genannt.

@ Koeln 2019

"Lieferdienste des Einzelhandels" Am 02. Januar 2021 um 09:54 von Koeln 2019

*

Sie müssen keine Lieferbioten "an Front" schicken.

Bieten Sie selbst an für andere Einkaufen zu gehen.

Das haben viele Menschen schon im Frühjahr getan.

Lockdown zu verlangen und gleichzeitig Lieferdienste zu fordern ist so bequem. Meinen Sie das Virus macht um Lieferboten einen Bogen, nur weil sie von Tür zu Tür gehen?

Eine Verlängerung der

besinnlichen Zeit haben sich wohl alle verdient und wird vielen auch gut tun.

@TrautSich - Verschärfungen sind notwendig

Bei uns in Bayern sind die Maßnahmen sogar noch strenger, als im Frühjahr. Viel strenger und es hilft auch nix. Kurzfristig gehen die Zahlen mal runter, nur um am nächsten Tag eine Steigerung des Inzidenzwerts z. B. in unserem Landkreis um +50 zu haben. Es hilft nichts, gar nichts.

Und hier sehe ich kaum jemanden, der bewusst gegen irgendwas verstößt. 100% wird es eh nie geben.

Trotzdem soll das, was gar nichts hilft noch verstärkt und verlängert werden? Das ist doch nur ein Ablenkungsmanöver, dass die Politiker nicht zugeben müssen, dass sie sich getäuscht haben. Dass sie uns beinahe ein ganzes Jahr völlig sinnlos gegängelt, eingesperrt, uns Grundrechte massiv beschränkt haben.

Sie haben schlicht Angst, sich das selbst und den Menschen gegenüber einzugestehen. Denn wer weiß, was dieses Eingeständnis auslösen würde. Also macht man weiter, verstärkt die Maßnahmen, die Bußgelder, die Angst. In der Hoffnung, dass irgendwann das Wunder doch noch eintritt ...

Mut zu neuen Entscheidungen

Solange die Masse der Bevölkerung nur leicht von irgendwelchen Maßnahmen betroffen sind, ist es den meisten Menschen vollkommen egal, ob die Verkäuferin von Karstadt arbeitslos wird und der Restaurantbesitzer seine Existenz verliert. Alle Maßnahmen gehören auf den Prüfstand. Das Virus konnten und können wir nicht besiegen. Wir müssen damit leben und die wirklich gefährdeten schützen. Langsam wird in Pflegeheimen endlich getestet. Was wir allerdings können, ist zukünftige Generationen vor immensen Schulden schützen und dafür sorgen das die Generation in den Schulen vernünftig ausgebildet wird. Zeit genug für neue Ideen gab es und dafür muss man Geld ausgeben. Eine kraftlose Regierung versteckt sich hinter Virologen und nur ein Herr Schäuble wagt ein paar mahnende Worte. Bin gespannt auf die Entscheidungen am 5. Januar und die nächste große Aufregung um den 18. Januar.

09:55 von Non-Partisan

>> Der Lock down bringt nichts ...<<

Wie kommen Sie denn darauf?
Die Neuinfizierungen stiegen nur noch moderat. Ohne Lockdown wären sie explodiert.

Es ist inzwischen unerträglich...

..., dass ganze dünn besiedelte Landstriche (z. B. in Bayern) par ordre du mufti ab 21 Uhr zu Hause eingesperrt werden, während z. B. in Berlin 3,5 Mio dicht aufeinander lebende Menschen noch rund um die Uhr auf die Straße dürfen. Ich habe lange alles mitgetragen, aber für mich wird dieser Zustand allmählich unerträglich. Wenn ich dann noch im Liveblog vom 30.12. etwas von einer "Schlittschuhstreife" auf einem zugefrorenen See in Bayern lese, ist mein Verständnis für diese Obrigkeitshörigkeit aufgebraucht. Dieser jetzige Zustand ist unsäglich - und die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet von Tag zu Tag. Ich kann diese Gängeleien einfach nicht mehr ertragen - oder will man der Bevölkerung absprechen, selbst Verantwortung für eigenes Tun und Handeln zu übernehmen?

09:41 von Sisyphos3

«Verlängerung des Lock Downs
soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen.»

1. war es nicht prinzipiell verboten, Sylvester-Raketen abzufeuern,
oder Böllerei zu zünden.

2. war der Verkauf neuer weiterer Böllerei zu Sylvester untersagt.

3. gibt es so was wie das Internet, wo man unter Umgehung der Regeln auch im Ausland was zum Böllern bestellen konnte.

4. wurde das Zeug dann nicht in Verpackungen vom Liefermann an die Tür gebracht, wo außen drauf stand: "Da sind Böller drin. Ist illegaler Kram.".

5. woher und womit sich nur die ganzen Raketen-Polizisten schnitzen, die in der ganzen Republik jeder einzelnen Rakete hinterher hecheln.

«auch gab es Demos
und ob jeder in Quarantäne ging der aus dem Urlaub kam ....»

6. kann man Demos nicht ganz grundsätzlich verbieten. Auch wenn das Virus von Verbieteritis bei manchen schlimmer noch grassiert als das Virus von und zu Corona.

7. zu Quarantäne siehe 5. in sinngemäß übertragener Form.

@sternenkind, 9:27

Es kommt mir schon irgendwie seltsam vor, dass die Summe Ihrer Beiträge die Anzahl der zum jeweiligen Thema abgefassten weitem übersteigt. Mir wäre es, ehrlich gesagt, zu blöd, nicht nur Textbausteine, sondern komplette Posts (so wie bei Ihrem jetzigen, der vor nicht mal zwei Stunden wortgleich erschien) per copy&paste tagelang durch jeden einzelnen Thread zu schleppen. An einer Diskussion beteilige ich mich eigentlich ungerne, wenn meinem Gegenüber nichts neues einzufallen scheint und es stattdessen nur ein "wie ich schon sagte" in einer Endlosschleife wiederholt.

Sinnvoll?

Die Kurven werden vermutlich erst im Frühjahr wieder abflachen, wenn es wärmer wird. Niemand kann sagen was den Rückgang der Infektionen im Frühjahr 2020 bewirkt hat. War es der Lockdown oder die höheren Temperaturen?
Und Restriktionen, die nicht wirken, sollten eingestellt werden. Es hilft weder den Menschen noch dem Land, wenn am Ende 20-25% arbeitlos sind.
PS: Der Prozentsatz ist genau so seriös, wie die 50/100.000 Infektionen p.W.

Für Schulen den Lockdown verlängern - keine gute idee

Jugendliche und Kinder brauchen soziale Interaktionen und die Schule bietet die Möglichkeit unter Einhaltung der Hygienemassnahmen dies geordnet zu tun. Man kann Jugendliche und Kinder nicht den ganzen Tag über einen längeren Zeitraum einsperren bzw. die Kinder auf Schritt und Tritt verfolgen, in der Schule bekommen Sie zum Beispiel als Sportersatz die Aufgabe eine Runde laufen zu gehen. Was nun passiert kann sich jeder vernünftig denkende Mensch ausmalen, die Jugendlichen/Kinder verabreden sich um Zeit miteinander verbringen zu können und hierbei kann man sicher sein das es nicht so diszipliniert wie in der Schule läuft und der Effekt wird durch geringere Unterichtszeit und dadurch das viele Kinder schneller mit ihren Aufgaben fertig sind und dadurch mehr Freizeit haben noch begünstigt.

Also Liebe Politik öffnet die Schulen nicht um der Wirtschaft Willen, sondern gerade wegen der Pandemie und um höhere infektionszahlen zu vermeiden.

Prioritäten?

Unsere wirklichen Probleme werden in dem Beitrag "Einfach den Schnitt machen?" hier auf der Seite zumindest mal angerissen. Darüber sollten wir uns tatsächlich viele Gedanken machen. Impfstoff hin oder her.

Lockdown Gegner

Die Lockdowns sind gescheitert. In Wahrheit geht es doch nicht um die Menschen, vor Corona war es der Gesellschaft doch auch egal was mit alten und kranken Menschen geschieht. Diese Heuchelei von einigen ist unerträglich, es stehen immer irgendwelche private Ziele hinter Beschränkungszustimmungen. Nicht Arbeiten zu müssen etc. Ist alles zu eindimensional nur nach weiteren Beschränkungen zu rufen. Ich bin es mittlerweile leid eine m.E. verfehlte Schutzpolitik mit zu tragen und weltweit feiern Menschen auf anderen Kontinenten. Natürlich bin ich weiterhin solidarisch, dass habe ich als Deutscher von klein auf gelernt. Nicht mal der heilbringende Impfstoff wurde sauber beschafft, so schlimm kann Corona anscheinend nicht sein, dass man sich hier einmal ein bisschen Mühe gibt. Ich wäre über vorgezogene Wahlen sehr erfreut.

Es wird Zeit,

dass die Massnahmen verschärft werden. Es noch zu viele Möglichkeiten, dass sich größere Gruppen bilden.
Besonders in den Abendstunden. deswegen plädiere ich für eine nächtliche Ausgangssperre. Besonders Jugendliche nutzen die Abendstunden, um gemeinsam zu "Chillen". Kriege es hier mit. Sylvester große Party.
Und was macht es schon aus, abends zu Hause zu bleiben........

Wurde prophezeit

Der Lockdown funktioniert nicht also lasst uns einen längeren Lockdown machen. Es gibt seit langem keine langfristige Strategie der Bundesregierung. Es wird nur im Feuerwehr Modus gearbeitet. Es wurde lange davor gewarnt dass die Lockdown Karte das letzte Mittel sein muss da die Bevölkerung sich auf Dauer nicht an die Schutzmaßnahmen hält. Dass kann nun jeder von uns beobachten de Einkaufen geht. Und die Schuld hier auf eine Minderheit an Coronaleugnern zu schieben ist zu kurz gegriffen. Wenn ich Sonntags beim Bäcker anstehen und mir ein freundlicher Mitmenschen ins Genick atmet frage ich mich ob manche Leute fast 1 Jahr im Kryoschlaf waren. Es müssen hier Maßnahmen geschaffen werden um Punkt A. Die Infektionsketten Digital besser erfassen und auswerten zu können und B die Risikogruppen zu schützend C die Impfkampagnen ordentlich vorzubereiten.. Man sollte die Ressourcen da bündeln wo man sie effektiv einsetzen kann. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt können auch Krankenhäuser .....

Die Dosis macht das Gift

Wegen ein paar wenigen Coronaviren erkrankt niemand an Covid-19. Erst Masken sorgen für eine hohe Konzentration eingeatmeter Coronaviren, die sich auf Feuchtbiotop-Masken ansammeln und vermehren und verursachen dadurch schwere Krankheitsverläufe.

Welcher Lockdown?

Schon seit dem 1. angeblichen Lockdown frage ich mich, wann der denn endlich stattfindet?
Ich muß nach wie vor zur Arbeit, auch mit einem Massentransportmittel wie dem ÖPNV und da völlig ungeschützt auf allerengstem Raum, ich kann nach wie vor ohne Probleme einkaufen, sogar in Fußgängerzonen mit regem Publikumsverkehr, obwohl es Lieferdienste gibt, die noch viel zu wenig genutzt werden. Wenn tatsächlich mal irgendjemandem auffällt, dass Menschen weder Abstände einhalten noch Masken vernünftig tragen, dann ist die Polizei kaum zur Stelle, weil es auch da seit langem Personalmangel gibt.
Menschen können nicht in die Gastronomie. Mir allerdings fehlt die überhaupt nicht, da ich nach der Arbeit in einer Pflegeeinrichtung, weder die Lust noch die Kraft dazu hätte und es mir mit meinem lächerlichen Gehalt noch nicht einmal leisten könnte.
In allerhöchster Not aber käme die Gastronomie zu mir. Dank Lieferdiensten.
Die Politik schafft keinen anständigen Lockdown, weil sie am liebsten aussitzt

@09:55 von Non-Partisan

>> und nicht das gesamte Leben lahmgelegt
>> werden

Eine Pandemie ist kein WünschDirWas. -.-

Alles echt?

Ich möchte eine Statistik sehen; von 1000 positiv Getesteten; wieviele von denen haben nach 3-4 Wochen Antikörper ausgebildet. Das wäre eine spannende Untersuchung und die EINZIG belastbarer Aussage.
Zu den "überfüllten" Krankenhäusern lässt sich anmerken, dass zum Jahresende etliche Kliniken wieder geschlossen worden sind, mangels "Rentabilität" wie z.B. in Ingelheim am Rhein. Ich frage mich: Ist es "rentabler" dem ganzen Land einen Lockdown finanziell zu erstatten statt Krankenhäuser offen zu halten, die zu wenig betriebswirtschaftlichen "Gewinn" abwerfen??
Nein, der Lockdown gehört am 10.01. gelockert. Geschäfte müssen wieder aufmachen, ebenso das Hotelgewerbe; die Schulen in den Wechselunterricht. Diskos und Massenveranstaltungen bleiben noch zu. Desweiteren FFP2-Masken überall - wo immer möglich (Supermarkt, etc.)- aufziehen. Wir haben mittlerweile genug von denen.

PS: Nicht die gesamte ...

... Bundesregierung hat versagt, ...
nur ein Ministerium.

Schulöffnung trotz Lockdown!

Solange es sich dieses Land leisten kann, Kirchen mit dem Argument geöffnet zu lassen dass sie als Anlaufstelle für Einsame und Bedürftige dienen, solange sollte es mehr als selbstverständlich sein, auch die Schulen offen zu lassen. Sie sind für viele sozial schwache, vernachlässigte oder gar missbrauchte Kinder die einzig mögliche Anlaufstelle!

Unsere Politiker ruinieren gerade in einer fatalen Mischung aus Hysterie, Hybris und Inkompetenz die Zukunft einer ganzen Generation.

Es bleit zu hoffen, dass sich die Lebenserfahrung und Weitsicht von Herrn Schäuble noch mehr Entscheidungsträger zueigen machen.

Blindflug

Wie kann es sein, dass wir seit Wochen fast im Blindflug unterwegs sind, da „Gesundheitsämter ihre Daten am Wochenende und an Feiertagen teilweise nicht melden“? Und das in einer Situation, wo eine so relevante Entscheidung ansteht wie Verlängerung des Lockdowns oder nicht?

Die Konstellation von Wochenenden und Feiertagen rund um Weihnachten und Neujahr kommt ja nicht überraschend...

Natürlich muss der Lockdown

Natürlich muss der Lockdown auch nach dem 10.Januar weitergehen. Besser noch ausgebaut werden. Die Zahlen müssen runter.
Und lasst doch bitte schnellstmöglich die Impfstoffe von AZ und Moderna zu (EU oder national, mir egal). Gebt den Stoffen doch erstmal eine befristete Notfallzulassung, für _wenige_ Wochen, bis zur vorraussichtlichen Regelzulassung. Das würde die Situation deutlich entlasten. Man könnte sofort mit diesen einfacher handzuhabenden Impfstoffen in die Pflegeheime gehen und den komlizierteren Impfstoff (Biontech) ausschließlich in den Impfzentren verabreichen. Das würde den Durchsatz deutlich erhöhen.
Mit der Impfung lässt sich das in den Griff bekommen und dann kann auch gelockert werden.

Strategie????

Der Lockdown funktioniert nicht also lasst uns einen längeren Lockdown machen. Es gibt seit langem keine langfristige Strategie der Bundesregierung. Es wird nur im Feuerwehr Modus gearbeitet. Es wurde lange davor gewarnt dass die Lockdown Karte das letzte Mittel sein muss da die Bevölkerung sich auf Dauer nicht an die Schutzmaßnahmen hält. Dass kann nun jeder von uns beobachten de Einkaufen geht. Und die Schuld hier auf eine Minderheit an Coronaleugnern zu schieben ist zu kurz gegriffen. Wenn ich Sonntags beim Bäcker anstehen und mir ein freundlicher Mitmenschen ins Genick atmet frage ich mich ob manche Leute fast 1 Jahr im Kryoschlaf waren. Es müssen hier Maßnahmen geschaffen werden um Punkt A. Die Infektionsketten Digital besser erfassen und auswerten zu können und B die Risikogruppen zu schützend C die Impfkampagnen ordentlich vorzubereiten.. Man sollte die Ressourcen da bündeln wo man sie effektiv einsetzen kann. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt können auch Krankenhäuser .....

um 09:47 von Sternenkind

"...Weiterhin mahnt er (Der Medizin-Professor Matthias Schrappe): "Die Bevölkerung wird in einen Dauer-Schockzustand versetzt."
Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will."

Merkwürdig. Außer denen, die jetzt erst aufgewacht sind, sehe ich niemanden in ,,Schockzustand", schon gar nicht dauerhaft. Dabei sind Sie beileibe nicht der Einzige, der sich dauerhaft in Ich - Botschaften äußert zwecks Panikvermeidung.

Höchstwahrscheinlich sind die magischen 50 wirklich nicht zu erreichen, wenn's kalt ist. Na und? Soll man den Kopf ins Eis stecken?

Ich bin heilfroh, daß Ihre Panik nicht ansteckend ist. Probleme gibt es ja schon genug.

Was soll ihr Geheule ? Mehr

Was soll ihr Geheule ? Mehr als 70% der deutschen Wirtschaft ist nur durch Steuersubventionen internat. Marktfähig ( wettbewerbsfähig ist was anderes), und das schon seit Mitte der 70er Jahre ( Helmut Kohl , 1989). Angesichts solcher Tatsachen wollen sie jetzt realistisch denkende Menschen für Milliardenschäden am "Volksvermögen" verantwortlich machen ?
Tun sie uns einen Gefallen und folgen sie ihrer Regierung in die Lächerlichkeit.

Ohne Kultur wird es still

Es heißt in der Überschrift zum Artikel: "Seit Mitte Dezember sind Restaurants, Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert..."

Seit Anfang November sind die Restaurants geschlossen, ebenso gibt es KEINE Vorstellungen an Theatern oder Konzerte irgendeiner Form! Bitte das nicht immer unter den Tisch fallen lassen!

Ohne Kultur wird es still...auch ohne Restaurantkultur!

@ 09:55 von krittkritt

Sie fordern wissenschaftliche Begründungen wo es noch keine Evidenz gibt! Wenn Sie sich die Zahlen in Belgien anschauen - steiler Abstieg und steiler Abfall im Lockdown gibt es eine begründete Hoffnung mit Kontaktbeschränkungen die Pandemie einzudämmen. Alles ständig schlecht machen hilft nicht weiter.
Zu Ihrem 2. Thema wundere ich mich... das ist schon so oft erläutert worden - Tests haben eine Sensitivität (Kranke als krank erkennen) und Spezifität, zudem gibt es die Inkubationszeit... Tests können also anfangs noch negativ sein und später noch positiv oder zu einem gewissen % Satz versagen... So ist es immer in der Humanmedizin - Wahrscheinlichkeiten!
Es hilft wenn man sich bei Fachleuten informiert und nicht einfach nur googelt - im Netz findet man mehrheitlich Unsinn, da jeder behaupten kann was er will...

"Und ob jeder in Quarantäne

"Und ob jeder in Quarantäne ging, der aus dem Urlaub kam", las ich. Woher überhaupt derzeit bei den Reiseeinschränkungen Urlauber kommen sollen, erschließt sich nicht. Warum immer die Sündenböcke? Feiernde Großfamilien, Reiserückkehrer im Spätsommer usw.? Ob die Stigmatisierung auf der einen Seite und die Moralappelle /Solidaritätseinforderung auf der anderen Seite hilfreich ist? Jeder wird nach seiner eigenen gesundheitlichen und wirtschaftlichen (was hier im Eliteforum konsequent vernachlässigt wird) Lage auch andere Toleranzen für die Maßnahmen aufbringen. Für diejenigen, die schon geringste Zweifel hegen, steht die rechte Ecke bereit - Problem beseitigt. Bin 62 und dank Sport usw. gesund. Meine Solidarität mit den Vorerkrankten hat Grenzen: Ein Teil derer hat sich durch falsche Lebensweise selbst dorthin gebracht und auch das Gesundheitssystem belastet. Solidarisch? Insofern muss diese Gruppe sich selbst schützen und nicht jammern, dass sie weggesperrt wird.

Verschärfung der Maßnahmen

Da der Lockdown seit dem 16.12. 20 nur marginal die Zahlen senkt bzw die aktuellen nicht belastbar sind, gibt's doch jetzt nur noch zwei Möglichkeiten:

1. Lockdown! Mit Ausgangssperre rund um die Uhr, Schließen aller Unternehmen, Kontrolle der Wohnung .... oder
2. Ein Vorantasten mit try and error: Z.B. Kultur und Gastronomie auf, Schulen bleiben zu, Einzelhandel auch... Dann andersrum... usw...

@09:41 von Sisyphos3

"soll man lieber dafür sorgen dass er eingehalten wird
also an Silvester flogen Raketen
auch gab es Demos"

Der Virus wird fast ausschließlich in Räumen verbreitet. Zudem ist allem Anschein nach auch die Dauer des Zusammenseins in den Räumen wesentlich wegen der Virusaufnahme.

Was haben da Silvesterraketen mit der Ausbreitung zu tun?
Oder auch Demos unter freiem Himmel. Mit 1,5-2,0 m Sicherheitsabstand im Freien ist soetwas absolut ok!

@Garfield215, 9:56

Bis zu welchem Zeitpunkt überwiegt die Gesundheit von Tausenden das wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio.? Ich meine dies nicht zynisch oder provokant, sondern diese Frage schwebt über allen politischen Entscheidungen wie ein Damoklesschwert.
Also, wer von den Hardcoreverteidigern eines noch längeren Lockdowns, möglicherweise über den Januar hinaus, kann mir diese Frage ernsthaft und ohne Emotionen, also ganz sachlich, beantworten?

Ich versuche es, allerdings mit einer Gegenfrage:

Bis zu welchem Zeitpunkt, glauben Sie, wird das (nicht nur) wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio. gesichert sein, die die Frage von Leben und Tod einiger Tausend den Ethikern abnimmt und lieber den BWL'ern vorlegt?

@“nun-ja”-Tante

Zitat: “ Am 02. Januar 2021 um 10:05 von Sternenkind
Nun ja
Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich.”

... nun ja ...

... dann testen wir einfach überhaupt nicht mehr ...

... nun ja ...

... dann wird auch keiner krank ...

... nun ja ...

... dann stirbt auch keiner mehr ...

... nun ja ...

... so einfach kann die Welt sein ...

... nun ja ...

... wenn man - nun ja - an Stelle von Fakten ...

... nun ja ...

... verzeihen Sie den “Telegram”-Stil ...

... nun ja ...

"Höchstrangige

"Höchstrangige Wissenschaftler"
"Viele Mediziner"
Bin gespannt, welche Sie meinen?

Alles „Lüge“...

Der Webfehler ist es ja gerade zu versuchen die Fallzahlen bei den Neuinfektionen auf ein niedriges Maß zu drücken.

Das funktioniert in der kalten Jahreszeit nicht.

Selbst im Pandemieplan des RKI gibt es „Protection“ und „Mitigation“.

Wir sind schon lange da wo man Mitigation in den Mittelpunkt stellen müsste. Man versucht es aber immer noch mit Containment.

DAS ist auch der Hauptgrund, weswegen wir so viele Tote haben.

Der Großteil der Toten der letzten Monate sind den falschen Maßnahmen der Regierungen anzukreiden.

Aber anstatt den Fehler zu erkennen und sich umzuorientieren, folgt man weiter den Theoretiker wie Lauterbach, Brinkmann, Meyer-Hermann & Co.

Erfahrene Experten wie Klaus Stöhr haben schon im Frühjahr 2020 vor diesem Fehler gewarnt.

Richtig wäre es die Risikogruppen nicht nur bei der Impfung - richtiger Weise -zu priorisieren. Sondern auch beim Schutz vor einer Infektion mit Sars cov 2.

Das hat man leider wohl „vergessen“.

Fokus: Zahlen runter!

Die Aussage, dass die verschärften Maßnahmen nichts bringen würden, ist einer - um es vorsichtig auszudrücken - sehr einfältigen Denkweise geschuldet.
Wo würden die Zahlen denn ohne die Maßnahmen liegen? Für die Antwort auf diese Frage braucht es keine Statistiken und Beweise. Die kann es ohnehin nicht geben, weil wir kein Paralleluniversum zur Verfügung haben, in dem wir unser Leben ohne Maßnahmen beobachten können.

Also bitte erstmal das Oberstübchen einschalten und dann schreiben. Und bitte auch von eigenen Bedürfnissen ("ich will jetzt aber wieder [dieses und jenes] tun) zeitweise Abstand nehmen.

So unangenehm das ist...aber die Wirtschaft, Hotels etc haben jetzt keine Priorität. Es ist unschön, dass dort Einschnitte erfolgen, aber anders geht es nunmal nicht.

Also bitte, falls die Zahlen weiterhin nicht drastisch sinken, Verschärfung der Maßnahmen.....zum Schutz aller!

Wieviele Milliarden hat die

Wieviele Milliarden hat die Volkswirtschaft eigentlich bis jetzt verloren, weil es im Sommer gar keine seuchenrelevanten Maßnahmen, im Winter nur einen Wischiwaschi-Lockdown gab und gibt, (nicht) unterstützt durch eine unnütze App nach dem Gusto sogenannter Datenschützer? Wie konnten sie zur gleichen Zeit in Wuhan oder Neuseeland gefahrlos, maskenfrei und ohne Ausgangssperre Silvester feiern (https://www.tagesschau.de/ausland/silvester-weltweit-129.html)?

Strategie???? 2

.... nicht mehr bezahlt werden. Die Forderung von Politikern und staatlich bezahlten Experten nach monatelangen lockdowbs zeigt nur wie weit diese Menschen vom normalen Leben in der freien Wirtschaft entfernt sind. Deren Gehälter werden von Steuergelder bezahlt und die Maßnahmen die von ihnen vorgeschlagen werden ebenfalls. Die Rechnung müssen wir bezahlen. Schon jetzt müssen Krankenhäuser zusätzlich unterstützt werden. Meiner Meinung nach offenbart die Corona Pandemie das Versagen der meisten Politiker. Die Pandemie lässt sich nunmal nicht rhetorisch besiegen. Hier braucht es Macher. !

Typisch Deutschland

Komplizierte Regeln ohne Ende, hunderte Seiten Verordnungen und ob man sich dran hält wird kaum überprüft. Wenn man mal konsequent wäre und nicht alles irgendwie freiwillig wäre ( in vielen Pflegeheimen Zutritt nur mit freiwilligem Schnelltest ). Überwachung von Quarantäne, Kontrolle ob die Leute die Ihre Kinder in die Notbetreuung bringen wirklich gerade arbeiten und systemrelevant sind und und und... würden wir denke ich anders dastehen. Stattdessen ist der Staat wie immer der Meinung, das Menschen ja nichts machen können, was verboten ist und damit gut. Aber der ehrliche wird damit auch zum dummen gemacht...

Zur Öffnung der Schulen: Alle

Zur Öffnung der Schulen: Alle die das fordern (z.B. Merz, Eisenmann, younameit) sollten sich selbst da den ganzen Tag in die Klassen stellen und mit einer Behelfsmaske zwischen täglich 3-5 verschiedenen Gruppen von ca. 30 Schülern in einem kalten, kleinen Raum rumtollen und überlegen, ob sie das eine gute Idee ist. Erhellend auch die Kutusministerkonfrenz vor Weihnachten, die aus AHA-Gründen nicht eine einem Klassenzimmer, sondern über Viodeokonfrenz abgehalten wurde. Aber den Schülern und Lehrern mutet man das zu...

Und: Die Schüler _müssen_ das über sich ergehen lassen (Schulpflicht), die Lehrer auch (wenn sie keinen großen dienstrechtlichen Ärger bekommen wollen). Tolle Wurst!

@Deutsche-Elite

"Wann endlich schützt man die demokratische Mehrheit vor den Corona-Terroristen und ihren Sympathisanten?
Millionen Menschen werden durch diese bornierte, ignorante Minderheit geschädigt!
Milliarden und Abermilliarden an Volksvermögen gestohlen, von diesen sozial-aversen Subjekten!
Sie wollen uns alle schädigen! ... und sie tun es! ... mit ekelhaftem Erfolg!"

=> erstaunlich, zu welchen Hassgefühlen hysterische Menschen fähig sind.

Leider ist eine vernünftige und ergebnisoffene Diskussion zum Thema Corona zwischenzeitlich nicht mehr möglich.

Offenbar wirkungslose Maßnahmen sollen verlängert und ggf verschärft werden. Eine willkürlich definierte Obergrenze von 50 soll um jeden Preis erreicht werden.

Die psychischen/mentalen/sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen werden dabei komplett ausgeblendet.

Man kann nur hoffen, dass die Impfungen wirken - bevor in blinder Hysterie unumkehrbare Schäden angerichtet werden.

(ich halte mich 100% an die Corona-Maßnahmen)

@09:49 von qpqr27

>> ab jetzt ist jeder selber dafür
>> verantwortlich

Dieser ModusOperandi hat ja bisher (nicht nur bei Corona) sooooo gut geklappt! oO

{/sarkasmus}

Das Ziel einer Inzidenz von unter 25...

....ist völlig überzogen. Dann würden wir bis in den Sommer hinein, wenn nicht länger, im Lockdown sitzen, alle mit langen Haaren rumlaufen und mindestens die Hälfte aller Geschäfte und Gastronomen wäre pleite.

Lockdown ist Ideologie

Die Lockdown-Ideologie wird immer weiter getrieben. Und nach wie vor liest man hier in den Kommentaren, die Infektionszahlen würden an einer kleinen Minderheit liegen, die sich nicht an die Regeln hält. Nein, es liegt daran, dass die Regeln aus einer Solidaritätsideologie heraus betrieben werden. Die Inzidenz bei der Generation 80+ ist extrem hoch, besonders in den Pflegeheimen. Trotzdem weigert man sich daraus zu schließen, dass es den Senioren eben nichts gebracht hat, dass junge Leute nicht feiern dürfen und Millionen von Familien der Skiurlaub genommen wird.

Mitarbeiter in der Pflege, ambulant und stationär sowie generell im Gesundheitswesen, müssen täglich getestet werden. Das und nicht Lockdown würde die Risikogruppen schützen. Aber die Regierung versagt bei den Testkapazitäten ebenso wie beim Impfen - hätte man genug Impfstoff beschafft, wären alle über 70 und die Pfleger noch im Jan geimpft und die Mehrheit der Bevölkerung im März. Danke EU-Kommission!

@ 10:10 von wenigfahrer Es war zu spät

Sie loben also Frau Merkel, die viel früher einen zweiten Lockdown wollte?
Nun, Sie haben Recht... früher wäre besser gewesen - wer demonstrierte doch gleich massiv gegen die Maßnahmen und welche Partei(en) hatte(n) sich an die Proteste angehängt? Wider besseres Wissen die Bevölkerung gefährdet wie Trump?
Politik ist Kompromiss- härtere Maßnahmen waren früher leider nicht durchsetzbar...

09:52 von Bernd Kevesligeti

«Und die Vorsitzende des Marburger Bunds Susanne Johne forderte eine Entlastung des Gesundheitssystems. Dazu passt aber nicht, daß in der Corona-Krise 20 Krankenhäuser mit mehr als 2000 Betten und mehr als 4000 Beschäftigten geschlossen wurden.»

Nicht in jedem Krankenhaus gibt es Intensivstationen mit Beatmungsplätzen, die medizinisch ausreichend zur Behandung von Corona-Erkrankten mit Maschinen + qualifiziertem Pflegepersonal ausgestattet sind.

Rein die Anzahl an geschlossenen Klinken / wegfallenden Betten sagt gar nichts dazu, inwiefern es ungünstig oder mehr für Unter-Kontrolle-Halten von Corona ist. Oder für angemessene Versorgung auch der Erkrankten, die gar nicht Intensivstation + Beatmung benötigen.

Manche Schließungen werden gar keine "Corona-Betten" betreffen, und andere Versorgung in anderen Kliniken bedeuten. In Köln gibt es 36 Krankenhäuser, und nicht jedes hat Intensivbetten für Corona-Patienten. Aber niemand bleibt unbehandelt, weil es in einigen Kliniken so ist.

09:49 von qpqr27

>>ab jetzt ist jeder selber dafür verantwortlich, dass er sich nicht ansteckt - der Staat kann das nicht leisten<<

Richtig, bitte machen Sie Werbung dass sich alle Bürger an die zur Zeit geltenden Regeln halten.

@ um 09:56 von Garfield215

Für die meisten Todesopfer weltweit sorgt die Wirtschaft. Auch unsere.
Und das obwohl laut vieler Politiker, die auch hier immer wieder zu Wort kamen, nach Corona nichts wieder so sein wird, wie vor Corona.
Insofern müssen wir uns Lösungen ausdenken, wie es nach Corona ganz anders weitergehen kann.
Dafür sind auch und gerade Einschränkungen der Wirtschaft zwingend notwendig.
Vielleicht sollten wir uns ganz schnell daran gewöhnen, damit es nach Corona tatsächlich ganz anders wird und bleibt.
Denn trotz aller Sonntagsreden ist die Politik schon wieder auf dem Weg zurück in ihren eigenen Lockdown des jahrzehntelangen Aussitzens, aus dem sie bisher nicht einmal richtig erwacht ist.
Lange bevor das Coronaproblem gelöst ist.

Welche Rolle spielen Kinder?

Diese Frage wird bisher immer ausgeblendet. Schauen wir einmal nüchtern und objektiv zurück. Im Sommer waren die Infektionszahlen sehr niedrig. Restaurants, Geschäfte, Hotels offen, Reisen war möglich, die Strände an Nord- und Ostsee waren übervoll. Das einzige was sich dann geändert hat, war, dass die Schulen nach den Ferien wieder öffneten. Seitdem gehen die Zahlen durch die Decke. Im Frühjahr war es umgekehrt - Schulen geschlossen und die Zahlen gingen zurück. Es mag ja sein, dass Kinder symptomlos und unbemerkt eine Infektion überstehen - aber andere können sie bestimmt anstecken. Eltern, Großeltern, Lehrer..... Mein Eindruck ist, dass man dieses Thema aus politischen Gründen krampfhaft unterdrückt und dann werden auch immer noch Sonderregeln für Kinder unter 14 Jahren gemacht. Unerklärlich.

...immer mehr? ne immer die

...immer mehr? ne immer die gleichen...ich habe den Eindruck, dass immer mehr das satt haben...

An um 09:55 von Non-Partisan

>>Alles ist geschlossen, die Zahlen bleiben hoch
Muss es noch mehr „Beweise“ geben, dass diese Maßnahmen nicht funktionieren? Der Lock down bringt nichts es muss gezielter dort etwas gemacht werden, wo die tödlichen Verläufe drohen und nicht das gesamte Leben lahmgelegt werden. Schade, dass sich die Politiker hier nicht von Logik und gesundem Menschenverstand leiten lassen und schade, dass man nicht erkennt, dass, wenn man sich auf dem falschen Weg befindet, man immer noch umkehren kann<<

Den einzigen Beweis den ich hier erkennen kann ist der, dass vor allem in Teilen der Bevölkerung immer noch ein Defizit an Logik und gesundem Menschenverstand herrscht und sich damit aufgrund ihrer Ignoranz immer noch zu viele an der mutwilligen Verbreitung des Virus beteiligen. Diesen unbedarften „Wirten“ verdanken wir die aktuellen Zahlen. Letztere wären ohne den Lockdown logisch(!) betrachtet vermutlich noch deutlich höher. Auch Feiertage und verminderte Tests führten zu derzeitigem Niveau.

um 09:55 von Non-Partisan

,,Alles ist geschlossen, die Zahlen bleiben hoch
Muss es noch mehr „Beweise“ geben, dass diese Maßnahmen nicht funktionieren..."

Sie funktionieren deshalb nicht ausreichend, weil die Leute, die exakt Ihre Frage stellen bzw. Ihre "Beweise" vorlegen, sie einfach nicht befolgen, weil ,,bewiesen" ist, daß Sie nichts nutzen, weil weil weil...merken Sie was? Nein.

Jedenfalls ist es genauso bewiesen, daß es sinnlos ist, an Verantwortung und Disziplin zu appellieren bei Menschen, die diese für Erbkrankheiten halten.

Lockdown Diskussions Orgien

Ich kann Ihnen da zustimmen. Über Lockdown und über Impfungen kann man diskutieren. Aber in Pflege-, Altenheimen und Krankenhäuser wurden kaum was getan. Die Pflegekräfte (wie eh und je schlecht bezahlt) mussten z.B. auch selber in überfüllten Supermärkten einkaufen gehen. Mal ins Unreine gedacht:
Was spricht gegen die Unterstützung der BW, man könnte die Pflegekräfte dahingehend unterstützen, das die keine Einkäufe machen müssen. Nicht- medizinische Aufgaben könnten von Soldaten übernommen werden. (Vielleicht war ja sogar das Konzept eines Wehr/ Zivildienstes gar nicht so schlecht).
Zu den Kosten: Wenn wir die Risikogruppen über Impfung geschützt haben, müssen wir wirklich die volle Herdenimmunität erreichen ? Was ist mit der unsozialen Verteilung von Fördergeldern ?
Warum müssen Fördergelder über Steuerberater beantragt werden ? Die scheinen gute Lobbisten zu haben.
Und das Kriegsgewinnler wie Jeff Bezos immer noch keine Steuern zahlen, ist eine Katastrophe

Die Kirche mal im Dorf lassen

Würden Ärzte Covid-19 richtig therapieren, dann wäre Covid-19 ein grippaler Infekt wie jeder andere. Ich kenn´s schon selbst von anderen Zipperleins, wie da Kliniken ein Mega-Desaster draus fabrizierten mit all ihrem Ärzte- und Pharmapfusch.

ein andauernder lockdown....

gewöhnt die Bevölkerung ans andauernde Nichtstun und Faulenzen mit der Gefahr, dass sie sich dauerhaft darin einrichtet

Überschrift "Debatte über längeren LockDown"

Die Überschrift suggeriert eine Debatte... zu komisch. Also in den Parlemanten findet keine Debatte statt. Das nächste Krisentreffen wird wieder in einem kleinen Kreis stattfinden und natürlich - nachdem wir jetzt wieder tagelang vorbereitet werden und würden - steht die Entscheidung ja jetzt schon.
.
Natürlich muss der LockDown fortgesetzt werden. Nur so lässt sich die Logik der vergangenen Monaten dann auch rechtfertigen.
.
Wer seine Politik von der Zahl der Infizierten abhängig macht, kann ja nicht anders.
.
Also... alles schon entschieden, der brutalsmögliche LockDown, "kurz aber hart", hat mal wieder nicht gerecht. Wieder wurde uns eine Möhre hingehalten, wieder.... für nichts.
.
So kann man dann auch jede Glaubwürdigkeit verspielen, die afd wird es freuen.
.
Dafür dass wir eine unfehlbare und allwissende Regierungsschefin haben, läuft es ja richtig rund in Deutschland.
.
Aber.... Unterm Strich sind wir jetzt wieder selbst Schuld, natürlich.... wer auch sonst?

Restaurants geschlossen

Im ersten Satz gleich ein Schnitzer!
Restaurants seit Mitte Dezember geschlossen?

Bananenrepublik: so mutet es

Bananenrepublik: so mutet es mich an, wenn mit Beginn des zweiten Jahres der Seuche keine genauen Zahlen ermittelt werden. Das ist Realsatire, daß wegen fehlender Meldungen, Nachmeldungen, anscheinend Zettelwirtschaft und Fax-Übermittlung dauernd darauf hingewiesen wird, daß die Zahlen sowieso für Vergleiche nicht aussagekräftig sind.
Die einzige wichtige Kennzahl ist der R-Wert, der sagt, ob die Seuche weiter grassiert oder zurückgeht. Der sollte per Leuchtschild am Reichstag ausgehängt sein, stattdessen zittert her täglich hin und her und, nicht anders als die Inzidenz, ist ein gleitender Wochendurchschnitt kaum zu erfahren und sowieso nicht belastbar.

@09:48 von Deutsche-Elite

"Wann endlich schützt man die demokratische Mehrheit vor den Corona-Terroristen und ihren Sympathisanten?
*
Millionen Menschen werden durch diese bornierte, ignorante Minderheit geschädigt!
*
Milliarden und Abermilliarden an Volksvermögen gestohlen, von diesen sozial-aversen Subjekten!"

Sie schäumen vor Wut und das macht Sie blind!
Die Bevölkerung in der BRD hält sich sehr wohl an die CoViD-Regeln und ist rücksichtsvoll. Die Mär von den uneinsichtigen Querdenkern, die als Covidioten oder Aluhutträger beschimpft werden, soll doch vom kompletten Regierungsversagen ablenken.

Natürlich sind unter den Querdenkern sicherlich auch ein paar komische Zeitgenossen, aber in der Masse äußert diese Bewegung diskussionswürdige und berechtigte Kritik.
Es ist daher einfacher die Kritik auf Grund einiger weniger schrulliger Gestalten insgesamt in Misskredit zu ziehen, als massive Fehler zuzugeben.
Das Offenhalten der Schulen, Kitas, Unis und des ÖPNV führt zu den hohen Zahlen, nicht Demos im Freien.

Kontaktreduzierung ohne Wirkung -> andere Ursachen ?

Wenn die Kontaktreduzierung die Zahlen nicht deutlich senkt, muss es noch andere Ursachen für die Infektionen geben, die bisher nicht im Focus gestanden haben.

Epidemiologischer Steckbrief des RKI:
"Aerosole
In einer Studie mit experimentell hergestellten, mit SARS-CoV-2-Viren angereicherten Aerosolen waren vermehrungsfähige Viren nach drei Stunden im Aerosol nachweisbar."

Das Bundesumweltamt schreibt zu Aerosolen:
"Besonders kleine Räume, wie Toilettenräume, Gemeinschaftsküchen, Umkleide- und Aufzugskabinen oder kleine Büros, sind in dieser Hinsicht problematisch, wenn sie von mehreren Personen genutzt werden."

D. h. wenn nun in Betrieben, in Schulen und Kitas, in Krankenhäusern, Arztpraxen, Behörden, Gerichten, etc. die Toiletten von mehreren Personen genutzt werden, wenn diese keine Fenster haben und kein nennenswerter Luftaustausch erfolgt, würde ich das Problem mit Aerosolen für relevant halten.
Hinzu kommt, dass sogar die Klospülung Aerosole aus den Ausscheidungen freisetzt.

@ Marmolata

"Amazon übernimmt 100% des Handels"

Nur wenn alle dort bestellen. Ich kaufe seit Jahren vorwiegend im online Handel (außer Lebensmittel). Aber so gut wie nie bei Amazon (das letzte Mal vor einigen Jahren). Das Internet ist groß. Es gibt zahlreiche Angebote: klein, groß,lokal, international, billig, teuer - für jeden was dabei. Man muss nur wollen, dann braucht man auch keine Angst vor Amazon oder Google zu haben. Die sind nämlich nur so groß und mächtig wie man die Nutzer sie werden lassen.

Und einen Webshop aufzusetzen ist echt kein Hexenwerk, habe ich auch schon gemacht, das schaffen die lokalen Händler auch.

10:26 von Stefan P.

>>Am beliebtesten sind die Sprüche, wir haben zuwenig Personal. Das bei 6 Millionen Arbeitslosen in der BRD und weiteren 40 Millionen in der EU,<<

Wieviele Krankenschwestern, Altenpfleger gibt es denn nach Ihren Unterlagen in der BRD, bzw. der EU?

Lockdown sehr kritisch

Ich sehe einige Massnahmen sehr kritisch, da hilflos und nicht zweckdienlich. Wir bislang sollten gelernt haben, dass bestimmte Dinge nicht helfen die Infektion zu verringern und im Gegenteil in der Bevölkerung zu einer Reaktanz führen, geschweige denn wirtschaftlich sehr gefährlich. Schliessungen von Restaurants, Friseuren, Nagelstudios etc. und Regeln der Ausgangssperren sind nicht als ursächlich bewiesen. Schaut doch bitte mal, wo und warum Infektionen entstehen und trefft situativ geeignete Massnahmen, die die Gesunderhaltung der Bevölkerung und der Wirtschaft ermöglichen.
Massnahmen müssen nachvollziehbar sein und sollen motivieren. Wir sind ein Jammer- und Negativstimmungsvolk. Bringt die Daten und Messungen auf Vordermann und macht einen Plan a la Agilität. Mit derartigem altmodischen politischen Handeln kommen wir nicht weiter. Es scheint, dass das Politbarometer wichtiger ist als Sinnhaftigkeit.

Re Botschafter

Renommierte Wissenschaftler forderten im Fachmagzin The Lancet kürzlich länderübergreifend, die Infektionszahlen in Europa auf maximal zehn Neuinfektionen pro eine Million Einwohner und Tag zu drücken...es wird immer irrer. Wäre der Ewigkeitslockdown.

@ um 10:00 von UnwichtigeMeldung

Vorgängerthread:
Zuerst: Ich befürworte ebenfalls einen weiteren Lockdown, weil ich z. Z. keine andere Lösung sehe. Ich werde mich auch weiterhin an die AHA-L Regeln halten, weil diese sinnvoll sind.
Ich bin kein "Dauernörgler" und war bereits in Führungspositionen tätig. Ich hatte die Verantwortung für den weltweiten Import von Aquarientieren und derren Verkauf in der EU. Den einzigen wirklichen Fehler, den ich hätte machen können, wäre zu den Hauptverkaufszeiten (wenn alle G-Händler kaufen im Winter) keine Tiere nach ihrer mind. 2 wöchigen Quarantäne zu haben. Selbst wenn ein Teil der gekauften Ware zu teuer gewesen ist, war es immer noch besser als KEINE gesunde Ware zu haben- die Kunden verlieren das Vertrauen. Auch aquatische Tiere können Krankheiten auf den Menschen übertragen- deswegen gehören Hygienekonzepte zu meinem Alltag. Nun arbeite ich als Angestellter an einer Renaturierungsmaßnahme in der Nordsee für weniger Geld, aber mehr Glücklich. Daher meine Kritik zum Impfstoff-EK

Wie geht ohne Plan einfach umsetzen?

Genauso, wie es die Bundesregierung vor acht. Wie schaffe ich Vertrauen? Indem ich einen Plan vorlegen und nicht voller Ahnungslosigkeit agieren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste gebeutelten Geschäftsmann ausartet aufgrund der Planlosigkeit der Regierung und weil das versprochene Geld nicht fließt oder eine ungerechtfertigte Anzeige wegen Subventionsbetrug im Briefkasten landet. Passt auf, was Ihr macht, solange noch Akzeptanz und Ordnung anhalten.

10:28 von Cordularose

>>. Der Wert von 50 wurde im Mai 2020 damit begründet, dass unsere Intensivbetten nicht reichen. Sie haben bei weiten sogar bei einem Wert von 200 und in Sachsen bei 400 ausgereicht<<

Bleiben sie bitte bei der Wahrheit. Aus Sachsen wurden Patienten z.B. nach Berlin "ausgelagert".

@ 10:26 von Stefan P. Frage - wer vertraut noch wem?

„ Warum werden Menschen, die 80 sind als erstes geimpft?“
Weil diese Gruppe von Corona am schwersten (Sterblichkeit) betroffen ist.
Die meisten über 80 Jährigen leben übrigens zuhause. Gerade in den Pflegeheimen waren viele Ausbrüche (viele Vulnerable zusammen) - deswegen wird ja auch Personal geimpft - genauso wie im Krankenhaus: Intensiv, Notaufnahme... alles in Allem sehr sinnvoll!
Die Sterblichkeit in den Kliniken ist deswegen so hoch, da in den Kliniken hier in D per se gestorben wird... Das hat nichts mit der Qualität zu tun.
In den Niederlanden gibt es z.B. Heimärzte die Sterbende vor Ort betreuen - in D wird eingewiesen. Nicht gut, aber völlig andere Baustelle. Ihre Schlüsse sind allesamt falsch...
Und: Sie wollen den arbeitslosen KFZ- Mechaniker Ihre Pflege übernehmen lassen, wenn Sie im Krankenhaus sind?

10:05 von Augustus Cäsar:

10:05 von Augustus Cäsar: "Die Kassen sind doch voll und Deutschland finanziert doch sowieso alles".
Das ist wohl satirisch gemeint, aber in der Tat kommt es nicht einmal darauf an. Die Regierung weiß das auch, sonst würde sie nicht so freigiebig mit Milliarden um sich werfen. Es kommt lediglich auf die volkswirtschaftliche Produktion an und die wurde schon immer von einem sehr kleinen Teil der Bevölkerung aufrecht erhalten.
Für einen Staatsbankrott, wie von manchen befürchtet, ist es unerheblich, wie viel Striplokale, Profi-Sportclubs, Sender, die 49 Programme für zwei Zuschauer-Augen machen, Behörden, die wie hier in der Gegend Bußgeldbescheide wegen mangelnder Baugenehmigung für ein Plakat im Fenster eines Bausparkassenvertreters, Beauftragte für alles und jedes usw. arbeiten können - sie waren schon immer auf dem rein konsumptiven oder auch nur staatsverschwendenden Sektor tätig. Wer von uns hat schon alles Häuser gebaut oder Trecker repariert.

Der Virus

Leider ist es so:

gegen einen Virus werden wir nicht gewinnen, wir können nur mit ihm Leben!
Schützt die gefährdeten und lasst das "normale" Leben mit AHA-Reglen wieder zu!
Ansonsten wird Deutschland inn eine Wirtschaftliche Rezension riesigen Ausmasses rutschten!

@virginia-w, Tada, Sternenkind und Alter Egos

Zitat: “ Am 02. Januar 2021 um 10:28 von virginia-w
Prima Logik: Lockdown
Prima Logik: Lockdown funktioniert nicht, also mehr davon!”

///
*
... die nächste Telegram-Parole, die tumb multipliziert wird? ...
*
... wann war Weihnachten?
*
... was war vor Weihnachten?
*
... LockDown oder Shopping Wahnsinn?
*
wie lang ist das her?
*
und wie war noch mal die Inkubationszeit?
*
... wollen Sie den Rest der Welt für dumm verkaufen oder was bezwecken Sie mit der vorsätzlichen Verbreitung solchen Unsinns?
*
... wer motiviert Sie, diesen faktenfreien Quatsch zu verbreiten?
*
das Ziel ist klar: Akzeptanz für die Maßnahmen angreifen - Unfrieden stuften - Coronapandemie mit aller Gewalt aufrecht erhalten!
*
... aber wessen Zuel ist das?
*
... mir scheint es berechtigt, dass der Verfassungsschutz inzwischen (leider zu spät) die politisch motivierten Corona-Spreader beibachtet!

Lockdown

Da man ja sieht das der Lockdown nichts nützt, wäre es sinnvoll den Einzelhandel und vor allem die Friseure wieder zu öffnen . Da ich noch nie gelesen habe das sich beim Friseur oder in Geschäften schon jemand infiziert hat . Die hohen Fallzahlen kommen von den privaten treffen und nicht von uns !! Wer soll das den bezahlen ? Bis April im Lockdown wie das hier ja viele Befürworten .

Frag mal Mutti

Welchen Sinn macht ein Lock down, wenn sowieso immer mehr Kliniken schließen müssen und geschlossen nicht mehr überlastet werden können ?

Maßnahmen einstellen oder ändern

Wenn man merkt, dass die bisherigen Maßnahmen nicht wirken, dann darf man diese nicht verschärfen, sondern muss umdenken und völlig neue Wege gehen. Man reitet kein totes Pferd- das wussten schon die alten Indianer.

Nun ja

Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, rechnet mit einem Scheitern des harten Lockdowns. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir bis zum 10. Janu­ar eine relevante Absenkung der Infektionsraten und schon gar nicht der Todesfälle erreichen werden“, sag­te Gassen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
Daran werde auch eine Verlängerung des Lockdowns nichts ändern. „Ein Lockdown, egal wie hart, ist keine geeignete langfristige Strategie in der Pandemiebekämpfung“, erkläte er. Stattdessen sollte mehr für den Schutz der Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen getan werden.

@BotschafterSarek

"@Sisyphos3
auch gab es Demos

Daran sind leider auch die höchsten deutschen Gerichten schuld, die immer wieder Demonstrationen zulassen" Am 02. Januar 2021 um 10:29 von BotschafterSarek

***

Gerichte halten sich an Recht und Gesetz und sind nicht "schuld".

Wir leben nicht in einer Diktatur.

Abstandsregeln ja, Handel und Gastro müssen öffnen

Es ist nicht vertretbar, den Handel und die Gastronomie für einen längeren Zeitraum zu beschränken. Für möglich halte ich 1) eine schrittweise Öffnung nach Vorlage eines Infektionsschutzkonzeptes, 2) einen erneuten kurzen Lockdown im Februar, sowie 3) die Verlängerung von nächtlichen Ausgangssperren oder die Beschränkung auf zwei Haushalte.

@ Cordularose

"Auch komisch, dass es diesen Winter keinen einzigen Grippetoten gibt. Oder habe ich da was übersehen?"

Nicht komisch. Die AHA-Regeln wirken prima gegen die Übertragung der Grippe (sollte uns für die kommenden Grippesaisons zu denken geben) und die Impfquote gegen die Grippe ist dieses Jahr schön hoch.
Man sieht am Beispiel der Grippe, dass das Zusammenspiel von AHA und Impfung Infektionskrankeiten sehr schön wirkt.

Frage.....

Ihre Logik erstaunt mich:
1, Schon mal darüber nachgedacht, dass durch die Impfung die alten Menschen in den Pflegeheimen durch die Impfung geschützt sind. Die Gefahr einer Infektion durch Besucher ist damit gebannt. Sie können ohne Gefahr Besuch bekommen. Abgesehen von den Hospizen, in denen Menschen ohne Angehörige sterben müssen (sind keine 80)
2. Ihre krude Argumentation bzgl. Personal. Sollen jetzt die Arbeitslosen in den Pflegeberuf wechseln. Eine Ausbildung dauert mehrere Jahre.
Und was die Migranten in diesem Kontext zu suchen haben, erschließt sich mir nicht.

@ 10:28 von Cordularose

Gehen Sie zum nächsten Krankenhaus und sprechen Sie mit Intensivpersonal - und hoffen Sie, dass Sie nie als Patient hin müssen!

10:05 von Sternenkind

«Nun ja
Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich.»

Fallzahlen an erkannten Neuinfektionen sind das eine.
Fallzahlen der realen Toten wegen Corona was ganz anderes.

Und da steuern auch Sie mit noch so unbedarften Anmerkungen gar nichts zu weniger durch weniger Tests. Selbst wenn Sie gar keine Tests mehr machen. Nimmt die Anzahl der Verstorbenen dadurch nicht um auch nur einen einzigen Toten ab.

Und gar nix mehr ist mit: "Nun ja …".

@ 10:22_ BotschafterSarek- Forderung und Realität

Es geht nicht darum, ob es vermittelbar ist. Es geht drum ob es realistisch umgesetzt werden kann.

Im Februar 2020 bestand noch die Möglichkeit die Infektionszahlen niedrig zu halten.

Es wäre natürlich schön, wenn wir jetzt noch in der Lage wären die Inzidenzen dahin zu bringen. Das ist aber vollkommen unrealistisch.

Es ist zudem auch nicht elementar die Neuinfektionen niedrig zu halten. Vielmehr ist es Fakt, dass es wesentlich darauf ankommt WER sich infiziert.

Sowieso lässt der Blick auf die Inzidenzen völlig außer acht, dass wir uns alle infizieren müssen und werden, auch mit Impfstoff.

Die richtige Strategie ist es so viel wie möglich ungefährliche Infektionen zuzulassen und so viel wie möglich gefährliche Infektionen zu verhindern.

Dazu muss man aber funktionierende Firewalls da installieren, wo die Risikogruppe ist.

Kontrolle

Der Lockdown funktioniert deshalb nicht so richtig, weil zu viele die Regeln einfach ignorieren. Solange wir ein Volk der Unvernünftigen sind haben wir es nicht anderes verdient. Und an diesem Beispiel sieht man wie eine Minderheit (< 50 %) die Mehrheit drangsaliert. Es reicht einfach nicht, wenn sich nur die Mehrheit an Regeln hält.

Corona ungebremst

folgt immer noch exponentiellem Wachstum mit R = 2,5 - 3, mit der neuen Virusvariante wahrscheinlich noch höher.
Man kann sich leicht selber ausrechnen, was das bedeutet, dass man wohl in 2 Monaten mit der Sache durch wäre, weil jede/r sich angesteckt hätte, aber auch mit Hunderttausenden von Toten, einem zusammengebrochenen Gesundheitssystem und Millionen an schweren Verläufen und Langfristfolgen, auch unter der jüngeren und mittelalten Bevölkerung und einem traumatisierten Land.
Ob das so gut wäre für die Wirtschaft und ob anschließend die Leute immer noch so viel Lust auf Spaßgesellschaft haben, wage ich zu bezweifeln.
Realitätsverweigerung hat ihren Preis.
Man hätte schon im Sommer und Frühherbst gegensteuern müssen, wie Drosten vorausgesagt hat.
Prävention ist immer einfacher. Aber das, was gut ist (oder war), weiß man oft erst zu schätzen, wenn man es verspielt hat. Leider.

Re Traumfahrer

Es sollten endlich alle Betriebe, die echt gute Konzepte für einen guten Betrieb garantieren, geöffnet werden, dafür aber alle anderen, vor allem die Großen geschlossen werden, die jetzt nicht für die Versorgung der Menschen notwendig sind.
Und ab 20 Uhr eine totale Ausgangssperre für alle, die streng kontrolliert wird, überall und gleichmäßig. Nur Notfälle werden bedient und Lebensmittel geliefert !

Sie machen ihrem Namen alle Ehre - Träumer

um 10:23 von Sternenkind

,,Nun ja

Es ist eine riskante Wette. So diffus das Infektionsgeschehen ist, so diffus ist die Motiv- und Gefühlslage unseres Verhaltens..."

Plagiieren in Foren ist zwar nicht strafbar, wird jedoch zurecht nicht gern gesehn.

Es ist verständlich, wenn man in Zeiten erzwungen kalter Kontaktunsicherheit öfters mal den kuschelig warmen Wir-Uns-Mantel drüberzieht. Verstehen Sie aber bitte auch, daß nicht alle gerne darunter stehen wollen. Es gibt dieses WIR nicht, egal wo Sie Umrisse ansetzen. Mein Verhalten ist ein völlig anderes als Ihres. Also hören Sie bitte auf mit diesem Wir-Zeugs.

Lockdown verlängern

reicht nicht. Es sollte endlich überlegt werden, welche Maßnahmen zielführend sind, nicht bequem. Der Einzelhandel und die Gastronomie sind anscheinend nicht die Hauptverbreitungswege. Über Stunden in Hallen, am Fließband, in Großraumbüros miteinander zu arbeiten, in Schulen ohne Abstand zu 30 in einem kleinen Klassenzimmer, da sehe ich, als Laie und Nichtfachmann, für mich und meine Familie eher das Risiko. Wenn ich einkaufe, gehe ich hin und kaufe. Da stehe ich, persönlich, nicht mit 5 Leuten eine halbe Stunde beim Pläuschchen zusammen. Das passiert, ohne Maske, wohl eher außerhalb des Einzelhandelsgeschäftes und unter Arbeitskollegen über den ganzen Tag hinweg...

In's Genick geatmet

10:20 von Ungeschoent: "Die Dame hinter mir atmete mir direkt ins Genick und ich musste sie mit deutlichen Worten an den Abstand erinnern".
Na, wenn Sie damit Einsicht bewirkt haben, statt im Extremfall beschimpft und bedroht zu werden, haben Sie aber Glück gehabt. Ich (Risikogruppe) habe mir schon lange angewöhnt, meinen Einkaufswagen zu überholen, sobald die Person vor mir aufrückt. Nach vorne kann ich die zwei Meter immer einhalten, nach hinten gucken die wenig Beschlagenen dumm auf meinen Einkaufswagen, der nun Abstand zu ihnen schafft.

der große hemmschuh ist, ...

daß nicht restriktiv genug gegenüber denjenigen reagiert wird, die die bisherigen massnahmen meinen auch nicht wirklich einhalten zu müssen.

Bleibe gerne die nächsten 10 Jahre Zuhause

Also, ich bleibe gerne die nächsten Jahre zuhause, kein Problem. Gibt mir Spahn auch eine Einkommensgarantie oder ist der soziale Abstieg durch Arbeitslosigkeit dann doch wieder mein individuelles Problem?
.
Sozialer Abstieg führt dann auch zu mehr Kinderarmut, zu schlechterer Ernährung und natürlich auch zu kürzeren Lebenszeit. Haben aber so Sozialwissenschaftler rausgefunden, leider keine Virologen.
.
Also wenn Gesundheit hier über allem steht (Räusper) - hören wir alle auf zu arbeiten, bleiben zuhause und Spahn zahlt das. Merkel wirds schon richten.
.
Damit löst sich dann auch der gesamte politische Unterbau der CDU auf. Spaltung durch Geld und dem Mythos des Aufstiegs durch Arbeit. Aber Merkel braucht auch keinen Unterbau mehr, es kommt halt, wie es kommt.

Die Politik sollte sich mal

Die Politik sollte sich mal Gedanken machen, wie viel Zeit man für die Impfungen braucht, wenn das bisherige Tempo beibehalten wird. Vor zwei Wochen hieß es, alles wäre vorbereitet und die Impfzentren ständen parat. Jetzt wurden ein paar Altenheime versorgt und das war es. Wo sind denn die tausende von Leuten, die die Impfzentren unterstützen wollen? Schlechte Organisation. Bei uns soll die KV zuständig sein, die wissen aber selber nicht wann und wie es losgeht. Typisch.

Wenn man schnelle Ergebnisse will, dann muss man alle die es wollen impfen. Notfalls im Dreischichtsystem. Nur so kommen wir wieder zu einer dauerhaften Normalität.

Lock downs bringen niemanden was

Bei Gesunden schwächen lange Lock downs das Immunsystem und machen somit erst recht infektiös. Und Risikogruppen können auch ohne Lock down Menschenansammlungen meiden.

@Sören 10:26

Zitat: “ Am 02. Januar 2021 um 10:26 von Sören
Immer mehr und immer länger
Immer mehr und immer länger einen Lockdown.
Aber gleichzeitig lässt man an den Skipisten und anderswo dichtes Gedrängel zu und Urlauber können ohne Quarantäne wieder einreisen”

///
*
... tja - das zeigt, welche Macht die Coronaleugner inzwischen haben!
*
... ich empfinde sie als Corona-Terroristen, da sie vorsätzlich die Allgemeinheit schädigen und gegen das Grundgesetz agieren!
*
... und leider gibt es genug Sympathisanten dieser vosätzlich Terror verbreitenden Querulanten, die dafür sorgen, die Pandemie weiter aufrecht zu erhalten!
*
... die Allgemeinheit und alle, die sich an die Regeln halten, baden den kranken Terror-Irrsinn aus!
*
... nächstes Ziel: Vermögen der Reichen abschöpfen!
*
Was Bader und Meinhof nicht geschafft haben, schaffen heute Querulanten!
*
Dank Telegram und Pandemie zwingt man einen ganzen Staat samt Bevölkerung in die Knie!

@ Non-Partisan, um 09:55

“Muss es noch mehr “Beweise“ geben, dass diese Maßnahmen nicht funktionieren?“

Dort, wo “die tödlichen Verläufe drohen“, w i r d etwas getan.
Wenn auch nicht ohne Probleme:

Als ich mich wieder zum Besuch bei meiner über 90jährigen Schwiegermutter im Pflegeheim anmelden wollte, sagte man mir, es sei ein Schnelltest erforderlich.
Wo?
Bei irgendeinem Zentrum in MG, wo auch das Pflegeheim ist.

Also müsste ich:
- Termin im Testzentrum vereinbaren
- 120 km Anfahrt von meinem Zuhause dorthin
- hoffen, dass ich pünktlich ankomme
- testen, 40 € bezahlen
- zum Pflegeheim fahren, mit dem bis dahin hoffentlich erhaltenen neg. Testergebnis
- das Zeitfenster erwischen, in dem ich besuchen darf!
- 1 Stunde Besuchszeit
- danach ca. eineinhalb Stunden Rückfahrt, am Spätnachmittag gern auch über 2 Stunden, weil ich durch Köln muss.

Ja, man schützt die alten Menschen.
Manchmal so gut, dass sie letztlich völlig isoliert werden.

Das alles

Strafandrohungen für Corona-Leugner

Vorab: Ich halte es für unverantwortlich, wenn es Menschen gibt, die die Schutzmaßnahmen nicht einhalten, die weder Masken tragen noch Abstand halten.
Eigentlich weiß jeder Mensch, dass es strafbar ist, wenn man vorsätzlich oder grob fahrlässig andere Menschen mit einer Krankheit ansteckt. Wenn diese gar zum Tode führt, ist dies ein Tatbestand, der mit mehrjährigen Gefängnisstrafen bestraft wird.
Auch der Versuch einer Straftat ist oftmals schon strafbar, d. h. wenn der "Erfolg" der Ansteckung nicht passiert ist.

Von daher sollte man die Menschen, die sich nicht an die Regeln halten, nicht mit "Samthandschuhen" anfassen und auch nicht nur mit einer kostenpflichtigen Ordnungswidrigkeit bestrafen, sondern man sollte bei jedem dieser Menschen Strafanzeige erstatten.

Diese Vorgehensweise sollte in den Medien auch angekündigt werden, so dass keiner glaubt, dass er sich mit Unwissenheit rausreden kann.

Ich bin sicher, dass sich einige Corona-Leugner dann "besinnen" werden ...

Hieß es sonst nicht "Kinder und Frauen" zuerst?

Und zwar im Sinne Kinder sollen als erste gerettet werden, nicht als erste geopfert.

So sollte das auch jetzt gehandhabt werden:
Alles soll so ablaufen, dass die Bildung und das Leben der Kinder möglichst wenig beeinflusst wird.

Weder meine Großmutter, noch meine Eltern oder Schwiegermutter (noch sonstige noch lebenden Eltern von Schwagern und sonstiger Verwandtschaft) wünscht sich dass die Schulbildung der Kinder und Jugendlichen darunter leidet, dass sie geschützt werden sollen.

09:56 von joe70

Zitat:"Hier müssen die Kultusministerien den Schulen Druck machen! "

Umgekehrt wird ein Schuh draus! Wenn eine Schule kein schnelles Internet hat, liegt das nicht an der Schule, sondern am Schulträger, der das bezahlen müsste. Wenn LehrerInnen Probleme mit digitalem Unterricht haben, liegt das auch an zu wenig angebotener Fortbildung, an schlechter technischer Ausstattung usw. In BW hat das CDU-geführte Kultusministerium im vergangenen Jahr nur einen Bruchteil der vom Bund im Digitalpakt für Schulen bereitgestellten Mittel abgerufen. Solange LehrerInnen auf ihren privaten Geräten eigentlich keine sensiblen Daten speichern oder verarbeiten dürfen, Dienstgeräte aber nicht zur Verfügung gestellt werden, ist digitaler Unterricht nicht ganz einfach. Dazu kommen noch viele SchülerInnen, die entweder kein schnelles Internet oder nicht die passenden Geräte besitzen. Angesichts dessen haben viele LehrerInnen mehr getan als erwartet werden konnte.

@sternenkind 10:23

Eine negative Rückkopplung ist doch gut, sie senkt die Verstärkung und den Klirrfaktor, jedenfalls elektronisch gesehen. Emotional vermutlich auch, Verstärkung = Fallzahlen, Klirrfaktor = Dummschwätz-Pegel wegen der Ursache der Fallzahlen.

Lock down für die Katz

Um Covid-19 zu bekommen, braucht man nicht erst in ein Kaufhaus zu gehen. Nein, dazu reicht schon eine rappelvolle Fahrt in Bus & Bahn aus.

"immer wieder Demonstrationen zulassen"

@10:29 von BotschafterSarek
Es ist auch interessant, obwohl nirgendwo deutlich aufgelistet: wo gab es die größten und meisten Demonstrationen (genehmigt oder nicht), und wo ist die Inzidenz am höchsten. Ein Blick auf die Karte der Bundesländer und Nachschlagen, aus welchen Städten die Zehntausender-Demos berichtet wurden, sagt alles.

Am 02. Januar 2021 um 10:01 von PeterBernert

Zitat:
"...Mich würde Mal interessieren, wie viele der Lock-Down Befürworter sich in den nächsten Tagen impfen lassen würden, Kinder betreuen müssen, ihren Job verloren haben,..."

Das es für viele unserer Bürger große Einschränkungen und finanzielle Verluste gibt ist nicht von der Hand zu weisen, aber muss man dann noch Lock-Down-Befürworter angehen?
Mir ist jedes Mittel recht, um Menschenleben zu schützen bzw. zu retten.

@ 10:26_Stefan P.-warum werden 80-Jährige zuerst geimpft...

... aber nicht vor einer Ansteckung geschützt..?!

„Frage - wer vertraut noch wem?
Warum werden Menschen, die 80 sind als erstes geimpft?
Menschen die ihr Leben gelebt haben und eigentlich in den Wohnheimen und Pflegeheimen am Besten geschützt werden können. Ganz einfach, weil genau da, wie auch in allen Krankenhäusern dieser Republik, so gut wie kein Schutz vorhanden ist. In keinem anderem europäischen Land ist die Sterblichkeit in Kliniken und Pflegheimen größer als bei uns.
Dank Datenschutz und null Kontrolle der Hygienemaßnahmen von außen, hat sich trotz aller gesetzlichen Vorgaben nichts geändert. Alle Pflegeinrichtungen kontrollieren sich selbst und geht was schief, ist schnell das Personal schuld und nicht die Leitung.“

Die Antwort ist einfach:

Die Regierungen haben eine falsche Strategie verfolgt und machen das auch weithin.

Und:

Da Politiker keine Experten sind, muss es also an den Beratern liegen!

Lockdown

Der Lockdown ist was für autoritäre Systeme wir leben in keinen Gefängnis wer positv getestet ist gehört schnellstmöglich in Quarantäne ohne Ausnahme. Um den gesunden Menschen mehr Möglichkeiten zu geben müsste das mittels Schnelltests geschehen so wäre bestimmt viel mehr möglich. Dieser jetzige Zustand ist unerträglich mit den Versäumnissen im Schutz der Heime und den Tempo bei der Impfung.

10:05 von Sternenkind

Zitat:"mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich."

Wie unsinnig Ihr "Argument" ist, erkennt man schon daran, dass trotz weniger Tests über die Feiertage die Zahlen insgesamt noch viel zu hoch sind, verglichen mit dem Sommer oder Frühherbst. Zudem kommt es nicht auf einzelne Tage oder Weihnachtswochen an, sondern auf den langfristigen Trend. Der hat sich leider auf hohem Niveau stabilisiert.

10:38, Colin Fichtler

>>Die Herrschaften von Medien und Politik sowie deren medizinische Experten sollten vielleicht erstmal verstehen das ihr Coronavirus und der COVID 19 zwei völlig verschiedene sind,<<

Wessen Coronavirus?

>>und das es zwischen Viren und Bakterien einen Unterschied gibt.<<

Sie meinen, das wüssten die von Ihnen Genannten nicht?

Was verleitet Sie zu dieser Annahme?

Da geht noch was!

Meine Firma ist noch nicht Pleite, habe auch noch einen Arbeitsplatz. Also los, weiter gehts mit Lockdown. Da geht noch was......

nach Beendigung....

der monatelangen Panikmache und Wiederöffnung werden alle Bereiche in denen mehr als 2 Leute zusammenkommen in den Köpfen dauerhaft als Hochrisikozone gelten und man wird Mühe haben die Bevölkerung zu überzeugen dass dem nicht so ist

FFP2-Masken für alle

Wenn man sich den Mundschutz mancher Bürger genauer ansieht, so kommen einem Zweifel, ob dieser Mundschutz eine Wirkung hat.
Oft wird er ganz locker getragen, so dass die Luft nach allen Seiten rein und raus kann.
Wie man wissen sollte, soll der Mundschutz wie auch eine Maske an den Rändern anliegen.

Dass reiner Mundschutz keine so hohe Wirkung haben kann, wie eine FFP2-Maske ist auch klar.
Von daher würde ich vorschlagen, dass die Bürger nur noch FFP2-Masken tragen.
Man kann diese ggf. ganz umsonst verteilen oder zum Preis eines Mund-Nasenschutzes.

Wenn alle FFP2-Masken tragen würden, so hätte dies sicher auch eine positive Wirkung auf die Zahlen.

Natürlich muss auch dann der Abstand eingehalten werden und die übrigen Regeln wie Händewaschen, etc. auch.

Wie hiess es beim letzten Mal? "Härter, aber kürzer"

Im Herbst waren die Ferienreisenden schuld, aber als die Ferien vorbei waren, stiegen die Infektionen...

Dann waren die Hotels schuld, aber als sie geschlossen waren, stiegen die Infektionen...

Dann der Teillockdown, um "Weihnachten zu retten" aber die Infektionen stiegen...

Dann der Lockdown, "härter, aber kürzer", aber die Infektionen bleiben hoch...

Nun der längere Lockdown!

Denkt irgendjemand in der Regierung auch mal darüber nach, Maßnahmen, die nichts bringen und nicht zielgerichtet sind, schleunigst abzuschaffen statt ständig Verschärfungsdiskussionsorgien zu führen?

Wo kommen die Infektionen her, wenn die Geschäfte zu sind, fast überall Maske getragen werden muss und es Ausgangssperren gibt???

@ marvin, um 10:44

Der Begriff “Grippe“ taucht in der Tat seltener auf als in den Vorjahren.

Wie jedes Jahr hatte ich mich auch im letzten Herbst wieder gegen Grippe impfen lassen.
Das bedeutet aber nicht, dass ich mir jetzt keine Sorgen mehr wegen Corona machen muss - oder?

10:13 von Eckleiste

Zitat:"Immer mehr Wissenschaftler international und vernünftige Leute sagen, der Lockdown macht keinen Sinn!
Warum werden diese Informationen denn nicht verbreitet?
Der Lockdown als einzige Waffe? Das ist wirklich erbärmlich. Da gibt es mittlerweile gut ausgearbeitete Vorschläge von höchstrangigen Wissenschaftlern. Viele Mediziner halten diese Zahl 50/100.000/7 Tage als völlig sinnlos."

Wenn Sie nicht Namen und Quellen nennen, kann man solche Aussagen glauben oder auch nicht.

@ Nebellicht

"zurück zum Landleben ..nicht nur zur Unterbrechung der Infektionskette, sondern auch für die Umwelt ist das Landleben unschlagbar. Restaurants? besser selbst kochen mit frischen biologischen Dingen aus dem Garten und dem Dorf" Am 02. Januar 2021 um 10:40 von Nebellicht

*

Weil das in der 3. Welt ja so toll funktioniert. Da kommt kaum einer dazu in eine Risikogruppe zu kommen.

Dauern meckern Leute über Ernährung hier, aber sie leben damit immer länger.

@ 10:40_GeMe- nachplappern von Regierungsmeinung

„@09:40 von sonnenbogen: die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet.
"Also, meisselt es in Stein.... ab ins Parlament, und macht ein Gesetz falls Ihr das wirklich wollt und die Zahl 50 fuer sinnvoll haltet."

Der Inzidenzwert von 50 ist nicht zufällig gewählt. Bis zu diesem Wert ist es den Gesundheitsämtern möglich Infektionsketten zurück zu verfolgen. Liegt der Wert darüber klappt das nicht mehr.

Wer in den letzten Monaten aus seriösen Quellen zum Thema Corona informiert hat, der weiß das auch.“

Die Gesundheitsämter hatte auch bei 50er Inzidenz 80% der Infizierten nicht gefunden.

Aktuell findet man wohl 90-95% nicht.

Wenn man etwas nachplappert ohne es zu verstehen oder selber darüber nach zu denken, dann wird es dadurch nicht richtiger!

10:44, marvin

>>Wenn wir allerdings anerkennen, dass Corona-Viren zu den jedes Jahr auftretenden Grippe-Viren gehören,<<

Influenzaviren, also Grippeviren, sind keine Coronaviren und auch nicht näher mit ihnen verwandt.

@Sisyphos 10:39

Sehr einfach zu erklären. Rostock liegt an der Ostsee und Leer ist unweit der Nordsee. Das Vogtland und Meißen liegen in einer Region wo die Luft auch ohne Corona schon sehr schlecht ist, dies gilt auch generell für Sachsen. Gleiches ist auch in Norditalien der Fall, darum war es in Bergamo im März auch so schlimm.

09:58 von WM-Kasparov-Fan

«Warum sind die Bürger so unvernünftig und können die Kontakte nicht einschränken?»

Dies ist allerdings schon eine verstörende Beobachtung.
Wie sehr das vielen Menschen so gar nicht gelingen mag.

«Wenn man nicht sowieso (schon immer oder längere Zeit) physisch und/oder psychisch eingeschränkt war, kann man sehr gut allein mit sich selbst über Monate hinweg leben!»

Dies können Sie sehr gut. Aber Sie können, sollen, und dürfen nicht verallgemeinern, dass es auch allen anderen Menschen ähnlich, oder genau so gut gelingt wie Ihnen.

Auch müssen Sie an Kinder und Jugendliche denken.
Zu deren Entwicklung + Klüger-Werden im Leben ist es unbedingt erforderlich, gemeinsam zu sein, um daraus zu lernen. Und die ganz Kurzen müssen miteinander spielen, rennen, und lachen können.

Sooo einfach ist es nicht für alle Gruppen in der Gesellschaft, die Lösung der Misere nur in möglichst wenigen Kontakten zu suchen, und zu sehen.

Viele Erwachsene könnten aber mehr, als sie es real auch tun …

@09:54 von TrautSich

"Wir müssen zurück zum harten Lockdown des Frühlings. Alles was nicht systemkritisch ist, muss zu"
Bei uns in BaWü ist es noch schärfer als im Frühjahr, bei uns ist schon alles zu und wir haben auch noch Ausgangssperre ... und trotzdem bringt es nicht viel. Und in Frankreich war es noch schärfer und hat auch nicht das gebracht was man erwartet hatte. Etliche Virologen halten die Benchmark von 50 zu dieser Jahreszeit (ohne entsprechend hohen Impf-Anteil) für utopisch.
Wenn Sie sich die Todeszahlen mal anschauen
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89189776/coro...
dann sehen Sie wo die Probleme liegen; und diese sind mit Schließungen nicht zu beheben.

@qpqr27 09:49

Hat man doch schon gemerkt, dass dies nicht funktioniert. Menschen zu opfern nur weil nicht genug Verantwortungsbewusstsein herrscht (die Zahlen belegen es) kann nicht die Lösung sein.
Es kann nicht sein, dass Menschen sterben sollen nur weil einige Ignoranten in der Bevölkerung immer noch Masken verweigern, Abstand verweigern und so tun als würde Corona nicht existieren.

Verlängerung des Lockdowns einfach so nicht sinnvoll

Ich kann die pauschale Schuldzuweisung hier im Forum an bestimmte Gruppen nicht so nachvollziehen. So war in S-H die Verwendung von Raketen zu Sylvester nicht verboten, noch hat es deswegen eine Infektion mehr gegeben. Was aber skandalös ist - kann auf der Welt und NZZ nachgelesen werden - ist, dass Ärzte ohne Schnelltest in Pflegeheime gehen und dort impfen, als wenn Ärzte per se keine Überträger sein könnten. Die skandalösen Versäumnisse der Politiker (Impfstoffbestellung, Ausstattung Gesundheitsämter, Schulen und .....) genauso wie das Erarbeiten von Alternativkonzepten ist inakzeptabel. Ein Unternehmen was eine erfolglose Strategie nicht ändert, geht pleite, so ist das auch hier. Zielgerichteter und nicht " immer weiter so - nur härter" wäre sinnvoll. Übrigens, warum Inzidenz nun sinnvoll bei 25, wo ist der INHALTLICHE Unterschied zwischen 22, 37, 43 und 50 bei der Bekämpfung der Pandemie? Die Strategie (welche???) ist mir zu einseitig.

Es ist doch offensichtlich...

dass der Lockdown nicht die gewünschte Wirkung bringt.

Stattdessen werden unzählige Firmen, Läden, Gastwirte, Selbstständige, Sport- und Freizeiteinrichtungen in den Ruin getrieben.

Sicher ist jede einzelne akute Covid19-Erkrankung oder Todesfall schlimm.

Doch statt sich an falschen Testergebnissen und diesem lächerlichen Inzidendzwert zu orientieren, sollten die Risikogruppen gezielt geschützt werden und an einer zuverlässigen Schnelltest Strategie gearbeitet werden. Auch die Impfstrategie scheint ja dank zögerlicher Impfstoff-Beschaffung nicht zu greifen.

Einrichtungen, die ausgereifte Schutzmaßnahmen ergriffen haben, gehören geöffnet. Schulische Einrichtungen müssen endlich ihre Online-Plattformen sinnvoll nutzen.

Ein Dauer-Lockdown ist keine Lösung sondern versenkt unser Land in der Folge in Spaltung, Chaos und in bestimmten Branchen und ärmeren Schichten in Armmut.

@joe70, 9.56

"Akzeptable Lösung für Schulen finden!

Das ist das Wichtigste.
Im Internet wird bestellt, gespielt, bezahlt, gehandelt, gachattet, synchron Weihnachtslieder gesungen und jeder sonstige erdenkliche Scheiß veranstaltet. Am Unterreicht scheitet es aber. Außer paar Hausaufgaben herunterladen geht nichts. [...]"

Prinzipiell bin ich bei Ihnen: für die Schulen und noch mehr die Schüler_innen braucht es Lösungen.
Ab dann wird's knifflig. Jugendliche bekommt man schon dazu, recht selbständig an Videokonferenzen teilzunehmen. Schwieriger wird es dann beim Anspruch, dass sie dort in gleicher Weise lernen können wie vor Ort. Video-Konferenzen mit Webcams schränken schon merkbar ein, was alle mitbekommen können. Die Kommunikation ist in Teilen eingeschränkt.
Und je jünger die Kinder werden, wird es noch schwieriger - schon mit der selbständigen Teilnahme.

Kleine Gruppen könnten helfen - wie auch in Präsenz übrigens. Schwierig, wenn so schon Personal knapp ist, das auch gut qualifiziert ist.

Meine Oma sagte früher...

... „Not macht erfinderisch“. Heute gilt wohl eher „Not macht Mimimi“. Heißt nichts anderes, dass man sich früher in Krisensituationen zusammenraufte und gemeinsam (!) das beste aus der Situation machte. Heute dagegen wird sofort gejammert, geklagt & lamentiert. Es ist schon erschreckend, was aus uns Menschen geworden ist. So viele erachten das Leben vor der Pandemie als normal & sie scheinen der Meinung, dass es irgendwo im Universum ein Grundrecht auf dieses „gewohnte“ Leben zu geben scheint. Wann wird der Mensch verstehen, dass selbiges ein Geschenk war, welches nur eine temporäre Haltbarkeit besaß. Corona ist ein Weckruf an alle Menschen mit der Botschaft wach zu werden und zu begreifen, dass wir vieles überdenken und ändern müssen. Aktuell scheinen Maßnahmenbefürworter sowie -gegner nur das gemeinsame sehnsüchtige Ziel des „Zurücks“ zu kennen, anstatt den Blick nach vorn zu richten. Demut vor dem Leben als solches wäre wieder angebracht & auch den Kindern zu vermitteln.

Glauben Sie nicht alles, was Sie denken

Wir werden tagtäglich mit der Medienpropaganda zugeschüttet. Eigene Gedanken sind leider zur Mangelware geworden. Totalitäre Ignoranz hat sich breitgemacht. Selbst, wenn die Wahrheit auf einem goldenen Tablet serviert wird, schaut man krampfhaft zur Seite und weigert sich diese anzuschauen. Man hat regelrecht Angst davor. Das ist so gewollt, denn nur so kann man die gewünschten Ziele durchsetzen. Angst lenkt, man kuscht, ist zu feige aus Angst anders zu sein. Keiner hat das Recht über mich zu bestimmen. (Ja, ich weiß jetzt schon über Ihre folgende Entrüstung Bescheid.) Ich bin nicht der Sklave dieser Regierung, die nach Belieben über mich verfügen kann. Ein entlarvender Beitrag zur Wirkung der sogenannten Schutzmasken liefert das ZDF bei seiner Silvestersendung bei der Tanzeinlage. Vielleicht ist die Aufzeichnung ja noch verfügbar. Viel Freude beim Anschauen.

10:44 von marvin - Grippe

Sie glauben, dass es sich bei den Corona-Infizierten um Grippe-Kranke handelt?

Die Grippesaison hat dieses Jahr vermutlich noch gar nicht begonnen. Oft beginnt diese erst Mitte oder Ende Januar.
Das zum einen.
Zum anderen dürfte die Grippe dieses Jahr durch das Tragen eines Mund-Nasenschutzes der meisten Bürger wie auch durch die Tatsache, dass sich dieses Jahr besonders viele gegen Grippe haben impfen lassen, zahlenmäßig kaum ins Gewicht fallen.

Wenn Sie schreiben, dass die Krankenhäuser voll sind und glauben, das wären alles Grippekranke, so irren Sie sich gewaltig.
Im übrigen sind die Patienten in den Krankenhäusern ganz bestimmt mind. 1 Mal
(wenn nicht mehrmals) auf Corona getestet worden und der Test kann schon das Corona-Virus von Grippeviren unterscheiden.

10:23 von Sternenkind

Zitat:"Zumindest haben der breite Konsens und die vorherrschende Vernunft, die Grundlage für den Erfolg im Frühjahr waren, Risse bekommen."

Und dazu haben auch Kommentatoren und Mitmenschen beigetragen, die alles und jedes kritisieren und kein gutes Haar an der ganzen Sache lassen können. Kein Wunder, dass manche Menschen dann unsicher werden. Aber das war ja wohl auch die Absicht hinter dem Schlechtreden aller Maßnahmen.

Sobald alle Älteren geimpft

Sobald alle Älteren geimpft sind wird sich die Lage deutlich verbessern.

Ich mach die Welt wie sie mir gefällt

>>>Am 02. Januar 2021 um 09:55 von krittkritt <<<
Wenn es heisst, es gibt einen Tsunami, warten sie auf eine wissenschaftliche Begründung oder rennen sie um ihr Leben?

Die Restaurants, Friseure,

Die Restaurants, Friseure, Kosmetikstudios etc. Scheinen nicht der Infektionstreiber gewesen zu sein. Die Zahlen bleiben trotz der Maßnahmen hoch. Man sollte sich also fragen, ob diese Maßnahmen etwas bringen. Für die Bevölkerung ist es schwierig sich an etwas zu halten, was nichts bring und wo nicht absehbar ist wie lange es dauert. Die -Verhältnismäßigkeit sollte genau überprüft werden. Denn was der Lockdown der Gesellschaft antut ist nicht zu unterschätzen. Wir werden die Spätfolgen in den nächsten Jahren sehen. Es wird viel weniger Sport getrieben, die Leute sind unglücklich.

@wenigfahrer 10:10

Ich denke nicht, dass man zu spät angefangen hat. Es hätte alles gut gepasst, wenn wirklich alle in der Bevölkerung diszipliniert gewesen wären. Es waren und sind einfach viele undiszipliniert. Die Reisenden sind nicht das Problem und dazu gibt es auch genug Studien, diese Leute sind disziplinierter was Mundnasenschutz und Abstand angeht als andere. Mit den Schulen haben Sie recht, da hätte ich auch früher reagiert und alles zu gemacht.

der ganz normale Wahnsinn

"Seit Mitte Dezember sind Restaurants, Läden und Schulen geschlossen, Kontakte reduziert - aber die Infektionszahlen bleiben hoch. Immer mehr Politiker und Mediziner fordern deswegen eine Verlängerung des Lockdowns."
Bemerkt eigentlich jemand den Widersinn? Es hat nichts gebracht, also müssen wir es verlängern. So sieht leider auch sonst meistens Politik aus.

Strategiewechsel statt weiter so!

Wir sollten uns alle vor Augen halten, dass wir aktuell heftige Grundrechtseinschränkungen erleben. Dies mal eben so bei Seite zu wischen mit der Begründung die Mitarbeiter in den Krankenhäusern hätten viel zu tun und sind überlastet, halte ich für einen schlechten Witz.

Es ist doch die Schuld der Politiker, dass die den Schutz der Heime und der ambulanten Pflege nicht schon im Sommer gesetzlich geregelt haben.

Man setzt auf Freiwilligkeit bei den Betreibern der Einrichtungen und das funktioniert ganz offensichtlich nicht.

Dass hohe Fallzahlen alleine kein entscheidendes Kriterium sein können sieht man bspw an Schweden. Dort hat man seit August regelmäßig deutlich weniger Tote pro 100.000 und mehr als doppelt so hohe Zahlen bei den Neuinfektionen.

Letztere sind ohnehin Makulatur, weil die Dunkelziffer vermutlich 5, wenn nicht 10 mal höher liegt.

Mitigation statt Containment. Das ist die Lösung. Warum man dem Pandemieplan des RKI nicht folgt, das verstehen viele nicht.

der Marsch....

in die Quarantänerepublik kann von der Bevölkerung nur durch robuste Maßnahmen gegen die politisch-medizinisch-mediale Elite verhindert werden

Macht endlich alles wirklich zu

Ich möchte Sie hören wenn wir seit Jahrzehnten 10tausende von Intensivplätzen einschl. Personal (überwiegend) unbenutzt vorgehalten hätten. Dann hätten wir Steuersätze und Krankenkassenbeiträge, die sehr viel höher wären. Das würde Ihnen auch nicht passen.

@Garfield215, 9:56

Gestatten Sie mir parallel die Gegenfrage, woher Sie die Annahme nehmen, dass die Unsicherheit einer weiter voranschreitenden Pandemie für die Wirtschaft und das Sterben statt Schützen für "das wirtschaftliche Fortbestehen einer Gesellschaft von 83 Mio." günstiger wäre?
Die Frage ist genauso sachlich und ernsthaft gemeint wie Ihre. Ob irgendwer zu diesen Fragen zur Zeit frei von Emotionen denken und schreiben kann - und ob das gut wäre oder vor allem kaltherzig macht - sei dahin gestellt. Hilfreich wäre sicher - und das meinen Sie ja vermutlich - sich dieser Emotionen möglichst bewusst zu sein und sie nicht wahllos einander um die Ohren zu hauen, sondern dort sie, wo sie bedeutsam sind, bedacht und mit Respekt zu formulieren.

@ MrEnigma, um 11:04

Hab mir nach dem Lesen Ihres - Kommentars - zwei Tabletten eingeworfen.

Warte dringend auf deren Wirkung...

@Ich habe ein kleines Hotel...

Mein dringender Rat an Sie und anderweitig finanziell kränkelnde Unternehmen: handeln Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit und Verantwortung der Hausbank gegenüber - und schliessen Sie sofort !!! Ziehen Sie Ihr eingebrachtes Eigenkapital heraus und bringen Sie es in Sicherheit !!! Oder wollen Sie miterleben, wie der Insolvenzverwalter Ihr Lebenswerk 'abwickelt' ?

11:05, Glücklicher Leser

>>@ 09:47 von Sternenkind Fragwürdige Zitate?
Liebes Sternenkind, Sie googeln anscheinend den ganzen Tag Zitate von „Fachleuten“ die Ihre Meinung vertreten? Herr Schrappe ist weder Virologe noch Epidemiologe siehe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Matthias_Schrappe<<

Interessant ist auch das Kommentarverhalten des angesprochenen Users/der Userin. Entweder sehr lakonische, um nicht zu sagen schlichte Sätze, oder aber eindeutig journalistisch formulierte Texte. Wenn man die dann in Gänze kopiert und in eine Suchmaschine eingibt, findet man die Quelle. Hier im Thread sind es die Bildzeitung sowie die Tagesschau.

Eigentlich macht man Zitate ja kenntlich, oder, liebes Sternenkind?

Was ist die Alternative zum Lockdown?

Wie wir erkannt haben, ist die Eigenverantwortung der Menschen in Dt kaum vorhanden. Die Menschen scheinen den harten Lockdown geradeso zu brauchen. Aber trotz der hohen Todeszahlen scheint die Angst vor Corona verschwunden zu sein. Deswegen werden auch alle Appelle an die Bevölkerung ins Leere gehen. Meine letzte Hoffnung liegt in der Impfung. Denn gesamt gesellschaftliche Disziplin wird nicht funktionieren.

Der

Lockdown muss verlängert werden, dazu gibt es keine Alternative. Denn es steht zu befürchten, dass Leute, die sich über die Feiertage und Silvester das Reisen, Verwandtentreffen und Feiern nicht verkneifen konnten, die Ansteckungszahlen erst mal wieder nach oben treiben.

Was ist die Alternative zum Lockdown?

Wie wir erkannt haben, ist die Eigenverantwortung der Menschen in Dt kaum vorhanden. Die Menschen scheinen den harten Lockdown geradeso zu brauchen. Aber trotz der hohen Todeszahlen scheint die Angst vor Corona verschwunden zu sein. Deswegen werden auch alle Appelle an die Bevölkerung ins Leere gehen. Meine letzte Hoffnung liegt in der Impfung. Denn gesamt gesellschaftliche Disziplin wird nicht funktionieren.

Weil sie alle versagt haben

Weil sie alle versagt haben als man noch glimpflich davonkommen konnte.

Ich werde jedenfalls weder den EU Politikern noch den sog. Experten verzeihen, dass sie Leben leichtfertig riskiert haben.

Man sah am Beispiel anderer Laender, dass es auch anders geht.

Deutschland steht im internationalen Vergleich weitaus schlechter da als Vietnam. Von Australien, Korea, Japan, China ganz zu schweigen.

80 %

Sie ziehen die falsche Schlussfolgerung. Es müsste endlich begriffen werden, dass 80 % viel zu wenig sind. Der Virus sucht sich die anderen 20 %.
Wir müssen zu Quoten von 97-99 % und dann kann man über Lockerungen sprechen.

@Profi2020, 10:01

"[...] Und wenn ein längerer lockdown, dann nur mit einer Legitimation durch das Parlament und nicht durch ein nicht verfassungskonformes Gremium."

Die Konferenz der Ministerpräsident_innen ist und bleibt ein koordinierndes Gremium, in dem ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt werden soll - mit unterschiedlichen Erfolgen, wie die Vergangenheit zeigte. Alle Entscheidungen sind dann auf Länderebene im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben beschlossen worden, von Kabinetten und ggf. auch Parlamenten.

Wo ich dennoch bei Ihnen bei: es würde an der einen oder anderen Stelle sicher das Vertrauen und die Transparenz stärken, wenn Entscheidungen durch entsprechende Gesetze parlamentarisch gestützt würden, selbst wenn Verordnungen vielleicht formal ausreichen.
Zumindest finde ich diesen Wunsch angesichts der Relevanz der zu treffenden Entscheidungen plausibel.

Verschärfungen

Einhaltung der Regeln: Wenn man die Leute so beobachtet und zuhört ist es sehr wahrscheinlich, dass sich zwar ein Großteil in der Öffentlichkeit an die Regeln hält, aber im Verborgenen darauf pfeift. So ist die Realität.

Generell mehr Strafen für Verweigerer von Schutzmaßnahmen

Wenn der Lockdown immer noch nicht dazu geführt hat, dass sich ALLE daran halten, so muss man eben eine härtere "Gangart" bei den Unvernünftigen wählen.
Da gibt es viele Möglichkeiten, die man zur Wahl hat und die man zuvor deutlich ankündigen sollte.
Ein paar Beispiele:
.
höhere Bußgelder
.
Strafanzeigen wegen versuchter Körperverletzung anderer
.
Auferlegung aller Krankheitskosten bei einer selbstverschuldeten Corona-Infekton
.
Nachrangige Behandlung bei einer selbstverschuldeten Infektion bei Bettenknappheit in den Intensivstationen
.
etc.
.
Es würde das Gerechtigkeitsgefühl derer erhöhen, die sich an die Schutzmaßnahmen halten, wenn die Verweigerer der Schutzmaßnahmen endlich hart angegangen werden.

Es ist kein Kavaliersdelikt, wenn man andere mit einer so schweren Infektion ansteckt und wenn ein Angesteckter stirbt, hat man mit einer Gefängnisstrafe zu rechnen.
Ob das jedem, der die Masken nicht trägt, klar ist?
Etwas "Nachhilfeunterricht" über die Folgen solcher Taten wäre gut.

von Tremiro 11:11

Das ist wirklich so: "Es gibt eine systematische Unterfinanzierung", Carl Waßmuth, Sprecher des Vereins "Gemeingut in Bürgerinnenand", am 21. Dezember.

Und am 1. Januar wurde das Alexianer-Krankenhaus in Tönnisvorst geschlossen.

11:04 von MrEnigma

«Also ich nehme mal stark an, wenn wir alle in Plastikkapseln im Keller leben, überleben wir alle für die nächsten 2000 Jahre … Aber wir können ja weiter so tun, bis April … Bis dahin … Plastikkapsel im Keller … Wie wäre "wir schaffen das" oder "gemeinsam durch die Krise"? Gemeinsam im Keller isoliert in der Kapsel!»

Warum dann auch noch im Keller.
Wird wohl auf ewig Ihr großes Geheimnis bleiben.

Oder hausen bei Ihnen in der Küche, im Bad, im Wohn- und Schlafzimmer wilde gefährliche Tiere wie: Giftschlangen, Krokodile, Tiger? Und im Bett schläft der Grizzly mit dem grimmigen Gesicht.

Als Schwank auf der Bühne ganz putzig und lustig mit dem Kellerleben.
In real aber arg schnulzig und melodramatisch. Wie die Balladen vom Herz-Schmerz-Gesinge mit der verblichenen Liebsten in der Schlagermusik.

@11:04 von MrEnigma

>> Joar, hat was [Lockdown] gebracht in den
>> letzten 2 Wochen.
Ähh, Sie haben die Zeitrahmen bei Corona nach einem Jahr immer noch nicht verstanden? oO

>> kaum Impfmittel
Ähh, Impfdosen waren schon genug vorhanden, nur war letzte Woche halt kein Personal in den Gesundheitsämtern für Terminvergaben und medizinisches Personal für's Impfen. -.-
Und fragen Sie mich jetzt bitte nicht, warum (nach einem(!) Jahr) die Gesundheitsämter IMMER noch am Wochenende geschlossen sind.

Inzidenz von Schnupfen, Grippe, Husten?

Wäre mal interessant zu wissen, welche Inzidenzwerte man aktuell z.B. bei einem normalen Schnupfen hat, oder andere jahreszeitübliche Erkrankungen wie Husten. Dann könnte man die geforderten Inzidenzwerte für Corona besser einordnen. Ich habe schon Forderungen von 10 gelesen- also innerhalb einer Woche erkrankt ein Mensch von 10.000 an Corona. Diesen Wert erreicht man nur, wenn man ganz wenig testet- lügt sich dann aber selbst in die Tasche. Bei 10.000 Menschen wird es wohl in der Zukunft immer ein paar Fälle von Corona geben, mit jahreszeitlichen Schwankungen. Das wird auch die beste Impfung kaum verhindern können. Man muß realistisch bleiben! Und was die Forderung nach schärferem und längerem Lockdown angeht: Lockdown verschlechtert für die meisten Menschen die Gesundheit, weil dieses Leben ohne oder mit ganz wenigen soziale Kontakten nicht gesund ist!

Typisch

War ja wieder mal klar, daß die ganzen Lockdown-Junkies nach Verlängerung schreien. Ist das alles, was Ihr könnt?
Ständig Zusammenhalt und Solidarität einfordern, aber keinen blassen Dunst davon haben, was diese Worte überhaupt bedeuten. Daß gerade Eure Denkensweise mehr Egoismus beinhaltet als alles andere, dafür seid Ihr blind.
Sonst hättet Ihr doch längst bemerkt, daß es hier nicht mehr um die Gesundheit und den Schutz der Bevölkerung geht.
Egal, was passiert; ob wir uns an die Regeln halten oder nicht, die Schuld bekommen wir sowieso. Ist ja auch viel einfacher, mit dem Finger auf andere zu zeigen, nicht wahr? Genug Vorbilder dafür haben wir ja, zum Beispiel 700 in Berlin.
Auch wenn ich das Verhalten mancher Zeitgenossen manchmal absolut nicht nachvollziehen kann, gibt mir das noch lange nicht das Recht, mich als Moralapostel aufzuspielen und andere „bekehren“ zu wollen, nur um die eigene Unzulänglichkeit zu kompensieren.
Kehrt endlich vor Eurer eigenen Haustür. Es reicht!!!

unser einzige Retter...

weil er den Laden richtig aufmischen kann - ist Merz - und das sagt jemand der nicht zu seinen Unterstützern gehört

@um 10:40 von GeMe

"Der Inzidenzwert von 50 ist nicht zufällig gewählt. Bis zu diesem Wert ist es den Gesundheitsämtern möglich Infektionsketten zurück zu verfolgen. Liegt der Wert darüber klappt das nicht mehr."

Nein, selbst die 50 haben die Ämter nicht ma ansatzweise hinbekommen. Das ist ja eines der großen Probleme. Hätten sie es hinbekommen, stünden wir nicht da, wo wir heute stehen.

man staunt nur noch

aber gerade diese leute wollten doch erst garkeine beschränkungen zu weihnachten

Nur aus Interesse....

Gibt es auch Mediziner und Politiker die ein Ende des Lockdown fordern? Ich bezahle Sie für für einen informativen, neutralen Journalismus - bekomme ihn aber so gut wie nie.
Vielen Dank auch an den Komentar
'Am 02. Januar 2021 um 09:48 von Deutsche-Elite
Der Dank geht an die Coronaleugener!'
Sie unterstützen die Idioten in der Querdenkerscene - aber herrlich entblössender Profilname......

Fragwürdiger Inzidenzwert

Ab einem Inzidenzwert von 25 könnte man also über Lockerungen reden?
Hierzu zitiere ich mal das Bundesministerium für Gesundheit: "In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind."
Oder auch 50 von 100.000!

@Garfield215 09:56

Man wird den Inzidenzwert unter 50 bekommen, wenn man weiter die Schulen zulässt, wenn man die Bevölkerung dazu aufruft keine ÖV's zu nutzen. So sehr ich das wirtschaftliche Argument von Ihnen und anderen verstehen kann, bei Werten von über 800 Fällen pro 100.000 Einwohnern in manchen Regionen Deutschlands verbietet sich eine Lockerung. Wir sind nicht hardcore und wird sind nicht radikal, es kann aber nicht sein, dass man Menschenleben unnötig riskiert. Die Wirtschaft in Deutschland ist stark genug um dies durchzustehen, sobald man den Inzidenzwert unter 50 hat wird die Wirtschaft genauso stark anrollen wie immer und zudem werden auch immer mehr Deutsche geimpft. Man wirft uns die zurecht einen Lockdown verteidigen Unsachlichkeit und Emotion vor und gleichzeitig tut man so als würde ganz Deutschland vor der Pleite stehen. So viel zum Thema Sachlichkeit!

@Sternenkind, 10:05

"Für heute meldete das Robert Koch-Institut 12.690 Neuinfektionen und 336 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings werden wegen der Feiertage weniger Menschen getestet....Da steht die Antwort - mehr oder weniger Tests p. Woche kannst die Fallzahlen beliebig steuern - Inzidenz 1 - 1000 alles möglich."

Das stimmt so nicht. Wenn die Tests fehlen und Menschen nicht schwer erkranken, so dass sie sich selbst um einen Test bemühen, bleibt die Erkrankung unentdeckt. Dann sind die Zahlen zu niedrig.

Mehr Tests machen zu können, auch im Umfeld von Erkrankten oder bei unwahrscheinlichen Verdachtsfällen, wird am Ende zu mehr negativen Ergebnissen oder sogar ungenutzten Kapazitäten führen. Dann wird das tatsächliche Pandemiegeschehen zutreffender in den Testergebnissen und den daraus ermittelten Zahlen abgebildet.
Auch wenn Sie das suggerieren: wo kein Virus ist, wird es - schon gar nicht in Massen! - bei vielen Tests trotzdem viele positive Testergebnisse geben.

dass er eingehalten wird

Sisyphos3 @
Weder Feuerwerk noch Demos waren generell verboten.

Weiter so!

Klar, immer weiter das verlängern, was nicht funktioniert! Irgendwann wirds schon klappen. Das muss doch gehen... /Ironie

Besser wären m. E. zwei Dinge:

a) Gebt den Gesundheitssämtern endlich immer den Ct-Wert der gemachten PCR-Tests! >30 ist unsicher, >35 sinnlos. Das senkt sicher die Zahl der "Fälle".

b) Kliniken sind überfordert, weil ordentlich entlohntes Personal fehlt. Beginnt das endlich zu verändern! Ja, das dauert, denn zu lange wurde nichts gemacht.

ÖPNV lockdown

Meine Familie fährt seit März nicht mehr mit dem ÖPNV. Kein Anniesen, Anhusten oder Aufenthalt im Brodem der Mitreisenden. Dazu auf vernünftige Versorgung mit Vitamin C und D geachtet und siehe da, nicht einmal eine Erkältung seit dem. Ich halte jede Bus- oder Bahnfahrt für ein minispreading Ereignis. Was sagt die Wissenschaft dazu?

@PeterBernet 10:01

Ich bin in den USA und ich bin bereits geimpft worden weil ich mit einer Risikoperson in einem Haushalt lebe die im medizinischen Bereich als Krankenpflegerin arbeitet. Insofern ja ich habe mich impfen lassen und mir geht es sehr gut und dies seit mehreren Tagen.

@qpqr27, 10:06

"Mediziner und Politiker....

sollen fordern aber die Bevölkerung muss ihnen endlich zeigen "wo der Hammer hängt" und wos langgeht"

Was will denn die Bevölkerung? Ist das wirklich so anders wie das, was Medizin und Politik machen?

Und ob der Krankheitsverlauf sich dann daran halten wird oder eher der "Bevölkerung" aufzeigen würde, wie die Sachlage im Hinblick auf Ansteckungen, Erkrankungen und Todesfälle nunmal ist, ob man das mag oder nicht?

Schärfere lockdown

Es ist eine schlimmer zeit für den ganzen Welt, aber ich finden der lockdown wird garnichts bringen, wo paar leute zur hause bleiben und welche immer noch in der Stadt spaziert wie falsch Geld.
Man muss den lockdown noch weiterhin mit stärker Maßnahmen schließen, wie zum Beispiel schönen Schlägen oder höher Geld straffe für die jenige die an der Regel nicht hält. So hat China es geregelt, und heute ist dort alles wieder zu Normalität gekommen

um 10:39 von Sisyphos3

vielleicht darf man fragen :
warum unterscheidet sich das Vogtland oder Meißen von Rostock oder Leer

Kann ich ihnen sagen, da ich in Leer wohne: Wir halten uns an die Regeln. Und das schon seit Monaten. Der LK Leer ist dauerhaft mit den geringsten Neuinfektionen unterwegs.

realitätsverweigernde Ignoranten

Deutsche-Elite @
Das habe ich mir auch schon gedacht als alle noch Ihre KInder in den ÖPNV sowie KIta und Schulen gezwungen haben.

Die Spitze dieser massenhaften Corona bornierten war dann der Ansturm auf die Wintersportgebiete.

Und um es noch schlimmer zu machen haben dann Verbrecher Polizisten mit Pyro Angegriffen.

@Thor§§§ 10:06

Ich verstehe Ihre Situation absolut. Anstatt aber den Staat anzuprangern sollten Sie und andere lieber den Teil der Bevölkerung anprangern der eben unsolidarisch ist und keine Masken trägt, keinen Abstand hält und dafür verantwortlich ist, dass ihr Hotel seit Ende Oktober keine Gäste mehr hat.

@Sternenkind um 09:47

>Droht Deutschland in einen Dauer-Lockdown zu rutschen?...hält es für unmöglich, die Infektionszahlen im Winter zu senken und dauerhaft niedrig zu halten...Zielwert von 50 ...Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen...Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will.<

Da war jemand aber richtig schnell.
Oder ist das ein Rückgriff auf Informationen von letzten März als davor gewarnt wurde das Pulver jetzt zu verschiessen in Anbetracht der Notwendigkeiten der kommenden Herbst Winter Saison? Oder aus dem Sommer als die Zahlen der Südhalbkugel belegten was jeder beim Einstieg in den Herbstlockdown wusste: daß das erst mit ende des Winters und beginn der Outdoorsaison enden wird.

Aber Glückwunsch: da warnt jemand vor dem was alle schon lange als notwendige Realität kennen und verkauft Argumente die alle als Gründe für die Notwendigkeit kennen als ...ja was eigentlich?
Aufforderung zur Kapitulation?

alles auf ?

von qpqr27@
Und die krankenhäuser werden dann geschlossen?

dass er sich nicht ansteckt ?@
Und was machen die 90% der infizierten der Infektion nicht nachvollzogen werden kann ?

Mein Vorsatz für das neue Jahr war ...

... sich nicht mehr über Forumsbeiträge aufzuregen, die ...

... anstelle seriöser Beiträge zu liefern nur offensichtliches Politik(er)bashing betreiben.

... ihre eigene unbedarfte Einschätzung der Situation und Zahlen als Beweise verkaufen wollen.

... fehlende Logik und Verstand bei Politikern und Experten bemängeln und es im eigenen Denken nicht einen Millimeter über den Tellerrand schaffen.

... das Leben vor Corona als normal, selbstverständlich sowie als generelles Menschenrecht preisen.

... haltlose „ÄpfelmitBirnen-Vergleiche“ publizieren.

... im egoistischen sehnsüchtigen „Blick zurück“ auf Grundrechte des Staates plädieren, den sie dabei stets anzweifeln.

... beim Hoffen aufs Zurück zur alten „gewohnten Normalität“ gerne die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen wie ein Schutzschild vor sich her tragen.

... usw.

Ein Blick in die Beiträge und das war’s dann wohl mit meinem guten Vorsatz. :(

Spass und Rechte haben?

social_fariness @
Und was machen die die sich an Reglen und gesetzte gehalten haben und trotzdem Infiziert wurden?

Sehr sehr große teile der Infektionen können nicht nachvollzogen werden.

Ich bin mir sicher das noch nicht alle masseninfektionswege bekannt oder erlich bennat werden.

Wenig Einsicht

Die Einsichtsfähigkeit, dass jeder Einzelne, auch ich, auch Du, werter Leser, sich einschränken muss und möglichst wenig Kontakte haben sollte, auch in Familie und Freundeskreis, scheint wenig verbreitet. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso trotz Lockdown etc. die Ansteckunfswerte so hoch bleiben.
Schade. Eine Rückkehr zum "normalen" Leben wird daher es so schnell nicht geben.

Wenig Einsicht

Die Einsichtsfähigkeit, dass jeder Einzelne, auch ich, auch Du, werter Leser, sich einschränken muss und möglichst wenig Kontakte haben sollte, auch in Familie und Freundeskreis, scheint wenig verbreitet. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso trotz Lockdown etc. die Ansteckunfswerte so hoch bleiben.
Schade. Eine Rückkehr zum "normalen" Leben wird daher es so schnell nicht geben.

@Eckleiste, 10:13

"Immer mehr Wissenschaftler international und vernünftige Leute sagen, der Lockdown macht keinen Sinn!
Warum werden diese Informationen denn nicht verbreitet?
Der Lockdown als einzige Waffe? Das ist wirklich erbärmlich. Da gibt es mittlerweile gut ausgearbeitete Vorschläge von höchstrangigen Wissenschaftlern. Viele Mediziner halten diese Zahl 50/100.000/7 Tage als völlig sinnlos. Schade, dass hier immer nur von den Äußerungen der gleichen Leute berichtet wird."

Das steht im ziemlichen Widerspruch zu einem recht aktuellen Artikel von 300+ Wissenschaftler_innen aus ganz Europa, die einen koordinierten, länderübergreifenden Lockdown bis zu einer Inzidenz von 10/100.000/7 Tage vorschlagen (im Internet zu finden über die Max-Planck-Gesellschaft, 19.12.20 oder in der Wissenschaftszeitschrift "The Lancet", Quelle: Viola Priesemann, Melanie M Brinkmann, Sandra Ciesek etc.:
Calling for pan-European commitment for rapid and sustained reduction in SARS-CoV-2 infections).

Haben Sie Quellen?

@sonnenbogen, 09:40 Uhr

Die Corona-Pandemie hat - wie wir jeden Tag erleben können - oberste Priorität in der deutschen Politik. In der Tat sind die von Ihnen genannten Wahlen zunächst einmal nachrangig und entsprechend werden Sie in der politischen Debatte zurückgestellt. Gut so!

Wenig Einsicht

Die Einsichtsfähigkeit, dass jeder Einzelne, auch ich, auch Du, werter Leser, sich einschränken muss und möglichst wenig Kontakte haben sollte, auch in Familie und Freundeskreis, scheint wenig verbreitet. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso trotz Lockdown etc. die Ansteckunfswerte so hoch bleiben.
Schade. Eine Rückkehr zum "normalen" Leben wird daher es so schnell nicht geben.

@LehrerFrankfurt

"2. Ein Vorantasten mit try and error: Z.B. Kultur und Gastronomie auf, Schulen bleiben zu" Am 02. Januar 2021 um 11:24 von LehrerFrankfurt

*

Was soll das werden: fressen und glotzen, aber nicht bilden?

Brot und Spiele für Ungeblidete?

Kapitulation des Bürgers vor den Untertanen

Das neue Jahr ist erst ein paar Stunden alt und das Neue ist wie das Alte. Die sich selbst preisenden Untertanen folgen nun der Merkelregierung blind und prügeln verbal ,um so heftiger, auf alle Andersdenkenden im Land ein. Der Messias namens Impfstoff ist erschienen. Der Pöbel zündet derweil Silvbesterraketen . Frechheit. Heiner Lauterbach warnt vorsorglich (vermutlich) vor sich selbst und fordert (vermutlich bald) Stubenarrest , Urlaubs und Berufsverbot für alle Impfskeptiker/ Impfangsthasen. Für immer . Wegen Personalmangel , wegen Belastungsgrenzen, wegen Geldmangel, wegen Heiner Lauterbach, wegen 80-100 jährigen Mitbürgern im Pflegeheim.
Das ist Slapstik pur. Redet jemand über die hunderttausend Infizierten, die nach ein paar Tagen einfach wieder gesund geworden sind? Man kann es nicht fassen , wie das Land an die Wand gefahren wird ,Schuldenberge aufgehäuft werden und Freiheit abgeschafft wird. Gottseidank schenkt uns 2021 neue Wahlen.

@hakea um 10:40 Uhr

"In Anbetracht der Tatsache, dass unser Land vor dem pandemischen Abgrund steht, sollten wir die radikalsten Strategien fahren, die möglich sind :
Aufgabe / Einstellung unseres sozialen Daseins !
Radikaler geht es nicht - aber es ist zwingend notwendig !"

Ich stimme Ihnen komplett zu! Kurz und knapp erklärt, aber wenn wir unsere Zivilisation nicht im Kollaps durch Auslöschung des menschlichen Lebens untergehen lassen wollen, ist es das einzige Mittel.

@11:07 von DerOstbayer

"Die Zahlen der Infizierten ... mögen diese 50 oder 100 oder 200 oder 500 je 100.000 sein - sind zur Zeit vollkommen unmaßgeblich. Solange die Krankenhäuser derart an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit liegen, ist auch ein Wert von 1 auf 100.000 zu viel."

Erhöhen wir doch gleich auf 1 : 10.000.000
Dann braucht man gar nicht mehr über irgendwas reden,
diese Quote wird sich immer finden lassen um
sämtliche Freiheiten und Demonstrationen zu verbieten.
Und wenn es nicht mehr das aktuelle Viruschen ist,
wendet man die Quote halt auf Schnupfen an.

Und Herr Ostbayer, ein Blick ins Intensivregister zeigt ihnen,
dass die Grenze der Leistungsfähigkeit bei weitem nicht
erreicht ist in den Krankenhäusern.
Was allerdings erreicht wurde ist die Absage von unzähligen, teils auch notwendigen Operationen in
2020. Über das dadurch entstandene Leid spricht
seltsamer Weise niemand...

Und die Eltern ?

Ich hoffe es wird dann doch eine echte Sonderurlaubsregelung für Eltern - oder soll ich provokant Mütter sagen - geben ... ich arbeite als Mutter Vollzeit - es ist mein gutes Recht und seit März stehe ich unter einer Dauerbelastung für die es einfach keinen Ausgleich gibt .. ich bin keine Lehrerin- ich kann das nicht auffangen was mein Kind beim Digitalunterricht braucht , wohlgemerkt während meiner Arbeitszeit! Ich bin einfach verzweifelt! Aber irgendwie wird davon ausgegangen dass es schon irgendwie gehen wird .. die Frauen (ja es gibt auch Väter die such kümmern , aber sorry dass ist immer noch die Minderheit) werden dass schon schaffen ... und alle die jetzt sagen : selber schuld , du wolltest ja Kinder : selbst die Frauen im klassischen Modell (zuhause wie in den 1950er Jahre) pfeiffen auf dem letzten Loch ! Wenn diese Krise hoffentlich im Sommer beendet ist , dann wird es eine Welle an kranken Frauen geben ... denkt da je einer dran? Wir brauchen DRINGEND eine gescheite Regelung

Grippe- Viren (stimmt ,der

Grippe- Viren (stimmt ,der bezeichnete Corona-Virus gehört zu den Grippe-Viren, das sehen sie an den Symptomen) sind das ganze Jahr präsent ( Sommerschnupfen, Sommergrippe). Das wir diese zum größten Teil nur im Herbst und Winter zu spüren bekommen liegt an der höheren Belastung ihres Stoffwechsels und Immunsystems zur Anpassung an die Veränderung der Außentemperatur. Die beschriebene Wellenform ist nur eine wichtigtuerische Bezeichnung für Kalte und Warme Jahreszeit.

@Optimistischer 11:12

Absolut korrekt! Es herrscht leider viel zu viel Unvernunft und krankhafter Egoismus. Der harte Lockdown muss weiter durchgezogen werden, es ist bitte gegenüber denen die sich an Regeln und Maßnahmen halten, da ist aber nicht der Staat in der Verantwortung. Die Verantwortung muss am Ende auch der Bürger selber ein wenig selber tragen. Der Staat ist nicht für alles verantwortlich und kann nur Wege aufzeigen gegen die Pandemie (Masken tragen, Hände waschen, Abstand halten). Es liegt an den Menschen diese Wege umzusetzen. Vom Staat zu erwarten, dass er jedem der über 80 Millionen Einwohner die Maske anzieht, jedem die Hände gründlich wäscht und jeden an den Abstand erinnert kann nicht sein! Wir sind nicht im Kindergarten!

Deutschland hat das

Deutschland hat das zweitteuterste Gesundheitssystem der Welt und schafft es nicht einmal medizinisches Personal und Geräte für Krisen zu haben. Da fragt man sich wohin das ganze Geld fließt ...da haben die Lobbyisten wohl "ganze Arbeit" geleistet.

@asimo, 11:22h

"Mit der Impfung lässt sich das in den Griff bekommen und dann kann auch gelockert werden."

Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu. Jetzt haben wir endlich ein wirksames Gegenmittel in der Hand und wieder wird bei der Planung und Organisation gepatzt. Insofern sehe ich das auch so, alle seriös getesteten Impfstoffe zulassen, soviel einkaufen wie möglich und die Impfungen effektiv organisieren, damit in möglichst 3 Monaten weite Teile der Bevölkerung geimpft sind und wir endlich wieder ins Leben zurück können.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: