Kommentare - Spahn gegen Sonderrechte für Geimpfte

28. Dezember 2020 - 08:20 Uhr

Auch Gesundheitsminister Spahn spricht sich dagegen aus, dass gegen das Coronavirus geimpfte Menschen Vorteile erhalten. Der Mediziner Montgomery kann sich dies langfristig vorstellen - und zog einen Vergleich mit der Masern-Impfpflicht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unverminderte Übertragbarkeit durch Geimpfte unplausibel

Ich halte es für sehr unplausibel, dass ein Impfstoff, der eine starke Antikörperreaktion auslöst, auf die Übertragung der Krankheit keinen Einfluss hat. Bislang ist das zwar nicht untersucht, aber eine starke Antikörperreaktion bewirkt ein schnelles Beenden einer Infektion. Dass Viren sich dennoch derart stark vermehren, dass eine Übertragung unvermindert stattfindet, kann ich mir kaum vorstellen. Dies wäre eher dann zu erwarten, wenn nur wenig Antikörper vorhanden sind und die Immunreaktion im Wesentlichen auf einem Immungedächtnis beruht, weil die erneute Bildung der erinnerten Antikörper Zeit kostet. So verhält es sich hier aber nicht.

Dass dennoch die theoretische Möglichkeit einer unverminderten Übertragung trotz Impfung so in den Mittelpunkt gestellt wird, dürfte dem Zweck dienen, die Diskussion über Privilegien für Geimpfte zu diskreditieren. Diese wären nämlich durchaus sinnvoll und richtig - zunächst aber ist Hauptproblem, dass es viel zu wenig Impfstoff gibt!

Warten wir mal in Ruhe ab.

Es wird noch lange dauern, bis wir 10% der Bevölkerung geimpft haben. Warum jetzt schon ein Problem aus der Situation machen, die wir in einem halben Jahr haben? Außerdem sind die jetzt Geimpften nicht die typischen Partygeher.

@08:28 von Tino255

>> aber eine starke Antikörperreaktion
>> bewirkt ein schnelles Beenden einer
>> Infektion.

Ähh, aber diese "starke Antikörperreaktion" muß sich erst einmal entwickeln. Das dauert natürlich ein paar Tage. oO

Und während dieser Tage sind Sie natürlich immer noch infektiös, wenn Sie vorher infiziert waren. -.-

in die Corona-App...

könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo

man stelle sich vor...

"Er lehnte auch Ungleichbehandlungen durch private Unternehmen wie zum Beispiel Fluggesellschaften ab."

zählen also auch flugbegleiter und piloten, die breite masse davon in einer altersgruppe, die als letzte geimpft werden dürften, zu den "systemrelevanten" wie intensivpflegekräfte, altenpfleger etc.?

hier in Finnland haben die impfungen auch begonnen. im gegensatz zu D können im moment aber nur 5000 menschen geimpft werden. und die nächste lieferung wird auch nicht für mehr reichen. man rechne sich aus, wie lange es dauert, auch wenn wir "nur" 6 millionen bürger haben.

„Gegenseitige Rücksicht

..die Nation zusammenhalte.“

Bis alle überhaupt geimpft werden können und mehr Information erforscht ist, erscheint dies eine Selbstverständlichkeit.

Geimpft heißt derzeit, dass noch das Virus übertragbar bleibt, wohl lediglich kein „ schwerer“ Verlauf (zu höherem %-Satz) für den Geimpften erfolgt.

Bis alle geimpft werden können, werden Infos zu den einzelnen Impfstoffen noch untersucht und bekannt werden. Sowie zu den Mutationen.

Eine einfältige Diskussion

Einige hochbetagte Senioren wurden jetzt geimpft - so geht es bis März erst einmal weiter. Die Impfbereitschaft liegt bei um die 50%, die Wirkung ist noch völlig offen.
Jetzt werden doch nur Nebelkerzen gezündet um von den Fragen heute abzulenken. Mich interessiert viel mehr - wie es im Januar mit den Schulen, der Kultur, den Läden und der Gastronomie weiter geht.

Art 3 GG

Kurz und knapp.
Meiner Meinung nach verbietet sich eine Bevorteilung geimpfter schon allein vom Grundgesetz Artikel 3.

Auch bei den Masernpflichtimpfungen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, hier entscheidet das Bundesverfassungsgericht noch.

@omg

Also, ich stimme eher dem Welt-Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery zu. -.-

Ich kann mir sehr gut vorstellen, ...

... dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, sehr zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere natürlich alle, die im weitesten Sinne im Tourismus tätig sind.

Anschließend werden nur mehr Urlauber ins Land gelassen, welche eine Impfung nachweisen können.

Eine solche Vorgehensweise liegt aus Sicht dieser Gebiete auf der Hand: Zu jedem beliebigen Zeitpunkt befinden sich nur mehr Geimpfte auf den Inseln, die Zubringerflüge sind nur mit Geimpften besetzt, man kann Einschränkungen auf ein Minimum herunterfahren, wenn nicht sogar vollständig.

Ich sage ausdrücklich nicht, dass dies für mich wünschenswert wäre. Aber es wäre nachvollziehbar aus Sicht der Tourismusbranche.

@qpqr27 von 08:44

„ in die Corona-App...
könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo“

Das setzt voraus, das jeder die App auch verwendet. Es gibt aber keine Pflicht diese zu verwenden.
Ich selber nutze sie auch nicht, weil ich sie für Fehlerhaft halte.

@08:44 von qpqr27

>> in die Corona-App könnte die Impfung
>> eingetragen

Und was ist mit Menschen, die zwar geimpft sind, aber kein SmartPhone besitzen? oO

Ansteckbarkeit & Immunität nach Impfung??

Bisher gibt es noch keinerlei gesicherte Erkenntnisse, zu wie viel Prozent und wie lange nach einer Impfung und in welchem Umfang man immun ist.
Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist.
Vorauss. erst zum Jahresende dürften alle eine Impf-Chance gehabt haben.
Und selbst dann wird es noch den Virus geben und Infektionen.
Und ob dann alle Geimpften auch wirklich keine Überträger sind, bezweifle ich.

Das werden Gerichte entscheiden.

Die Politik hat da wenig mitzureden.
Gastronomen, Konzertveranstalter etc. werden darauf klagen, Angebote für Geimpfte und Genesene machen zu dürfen. Das Bundesverfassungsgericht muss dann zwischen Berufsfreiheit und Gleichbehandlungsgrundsatz abwägen.

@ 08:55 von saschamaus75

"Und was ist mit Menschen, die zwar geimpft sind, aber kein SmartPhone besitzen?" Und dann noch, wenn das Netz nicht geht oder erst garnicht vorhanden ist. In einigen Gegenden ist noch kein richtiger Empfang.

Naja

"Montgomery erwartet für den Jahresverlauf 2021 ausreichend Impfstoff, um eine Herdenimmunität gegen Covid-19 in Deutschland zu erreichen."

Ja, es wird zuviel Impfstoffe geben... aber Herdenimmunität wird wohl nicht erreicht werden.... da müssten die Impfstoffe auch für <16 Jährige zugelassen werden, sonst wird es mit 60%+ Impfquote extrem schwierig, es sei denn es gibt Impfpflicht.

Da die Herdenimmunität vom

R-Null Wert abhängt muss man bei den Masern (R-Null >10) fast alle durchimpfen, bei "Corona" (R-Null 2 bis 3) nur die Hälfte bis 2/3. Eine allgemeine Bevorzugung ist daher gar nicht nötig, der "Masernvergleich" hinkt.

@ um 08:48 von Plexperte

Gerade erst hat ein Gericht bestätigt, dass Heimbetreiber Besuchern den Zugang verwehren dürfen, wenn diese sich nicht testen lassen.
Ob getestet oder geimpft wäre dann doch egal.

Wenn jeder ...

... nach wie vor nur seinen persönlichen Vorteil sucht und nicht bereit ist, im Sinne der Allgemeinheit zu handeln, wird das nix mit der Pandemiebekämpfung.
So einfach ist das!

Die Frage stellt sich nicht

Da es zuwenig des in Deutschland entwickelten Impfstoffs in Deutschland gibt, wird es Monate dauern bis ein nennenswerter Teil der deutschen Bevölkerung geimpft ist. Insofern stellt sich die Frage auf Monate hinaus gar nicht.

@ 08:44 von qpqr27

Es gibt auch noch den guten alten, analogen Impfpass was u.U. Inkompatibilitäten mit Systemen anderer Länder vermeidet. Bis sich alle Länder auf ein einheitliches System geeinigt haben, würden Jahre vergehen.

Das ist falsch

"Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist."

Welche Indizien? Bitte belegen.

@AlterSack57

>> So einfach ist das!

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Impfung

Hier ist klar, dass das nicht geht, auch weil bis jetzt nur sicher ist, dass eine Impfung eine (schwere) Krankheit verhindert, nicht aber ob die Übertragung. Etwas anderes finde ich allerdings auch komisch. Es wird ein Riesenaufwand betrieben mit der Kühlkette, gesagt, dass das ganz genau eingehalten werden muss. Nun siehe da, in Franken hats nicht funktioniert und plötzlich ist es trotzdem kein Problem und das sozusagen noch per Ferndiagnose bestätigt?

Corona App

Auch wenn die App fehlerhaft ist, ist das immer noch besser als gar keine App.

@ Thomas D., um 08:51

Genau das war bereits vor Tagen auch mein Gedanke.

Die Tourismusbranche kam, wie viele andere Branchen auch, durch das Virus zum Erliegen; folglich wird es ihr ein großes Anliegen sein, das Virus gerade aus quasi isolierten Urlaubsgebieten wie Inseln herauszuhalten.

Das geht nur so, wie Sie das beschreiben.

@ 09:01 von hara83

"Gastronomen, Konzertveranstalter etc. werden darauf klagen, Angebote für Geimpfte und Genesene machen zu dürfen"
Ich glaube nicht dass zB die Gastronomen ein gesteigertes Interesse haben werden uU bis zu 50% ihrer potentiellen Gäste die Tür vor der Nase zuzuschlagen oder auch noch in Impfausweisen o.ä. herumzublättern. Jedenfalls nicht nachdem sie schon mehrmals schließen mussten.
Insofern kann ich mir nicht vorstellen dass in diesem Zusammenhang ein Fall für den BGH entsteht. Die Berufsfreiheit ist ja jetzt auch gerade nachrangig.

@ 08:51 von Thomas D.

Das ist realistisch und auch vergleichbar mit ansonsten von verschiedenen Ländern für eine Einreise geforderten Impfungen. Viele Urlaubsinseln sind souverän oder wenigstens selbstverwaltet (Malta, Zypern, Azoren, Balearen ...) und können daher z.B. quarantänefreies Einreisen für Geimpfte erlauben. Wenn das den Unterschied zwischen Ruin der Tourismusindustrie und einem Überleben am seidenen Faden ausmacht, wird dies so geschehen. Dagegen kann keine Bundessregierung etwas machen. Bis nennenswerte Zahlen geimpft sind, also etwa im März, wird man hoffentlich auch wissen, ob die Impfung nur einen schweren Verlauf verhindert oder auch zusätzlich die Infektiosität. Im letzteren Fall spricht nichts mehr dagegen, dass sich Geimpfte völlig frei bewegen - bis auf die letzten höchstens 5%, bei denen die Impfung nicht wirkt ... Nur die können keine Pandemie mehr bewirken, wenn alle, die eine Impfung vertragen, geimpft werden.

@09:15 von Dr.Hans

>> Da es zuwenig des in Deutschland
>> entwickelten Impfstoffs in Deutschland
>> gibt,

Haben Sie (seriöse) Quellen für diese Aussage oder ist es einfach nur eine Behauptung? -.-

Re Krid01

wie es im Januar mit den Schulen, der Kultur, den Läden und der Gastronomie weiter geht...Januar? Sie meinten Mai. Aus der Falle der 50er Inzidenz kommen die nicht mehr raus. Vorher öffnet nichts.

Viren sind auch nicht so schnell

Nun, die Viren müssen aber auch erst einmal replizieren, bevor sie andere infizieren können. Währenddessen startet die Antikörperbildung.

Re : AlterSack57 !

Das ist wohl das größte Problem überhaupt, der Egoismus, und die Gier nach Partys, und anderen Aktivitäten, die im Moment einfach nicht wirklich hilfreich sind.
Im Grunde sollte gerade jetzt endlich mal vernünftig werden, und nur noch die Solidarität für sich und andere in den Vordergrund stellen.
Wenn dann mal eine große Anzahl von Menschen geimpft sind, und die Infektionszahlen deutlich im unteren Bereich sind, dann kann man wieder auch an ein Hobby, Sport oder anderes Vergnügen denken.
In diesem Sinne an alle durch halten und jeglichen Egoismus beiseite schieben und den Verstand einschalten !

Keine Sonderrechte

Bovor nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte, verbietet sich doch jegliche Diskussion über Sonderrechte!!

Nun ja

Klaus Stöhr bezeichnet das Ziel des Lockdowns, die von der Regierung festgelegte Sieben-Tage-Inzidenz bei den Infektionen unter 50 pro 100.000 Einwohner zu drücken, schlicht als „illusorisch“. Er meint, niedrige Inzidenzen seien im Winter nicht zu erreichen. Die Erfahrung der jüngsten Zeit habe gezeigt, dass man mit rund 25.000 Fällen pro Tag beziehungsweise einer Inzidenz zwischen 100 und 120 in Deutschland hingegen umgehen könne.
Stöhr ist Epidemiologe und Virologe, leitete bis 2007 das weltweite Influenza-Programm der WHO und war dort auch SARS-Forschungskoordinator.

08:51 von Thomas D.

«Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, sehr zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere natürlich alle, die im weitesten Sinne im Tourismus tätig sind.

«Anschließend werden nur mehr Urlauber ins Land gelassen, welche eine Impfung nachweisen können.»

Wie wird es evtl. beim Zugang zu Konzerten / Sportereignissen sein?
National und / oder international.
Fußball-Bundesliga / Fußball-EM 2021 / Olympia 2021.
So es denn tatsächlich das eine / das andere / beides stattfinden sollte.

@qpqr27

Ich habe die App nicht und werde sie auch nicht haben. Was nun?

Re : Thomas D. !

Das mag durchaus sein, dass es so kommt. Aber ich persönlich würde es für die Insel- Bewohner besser sein, sie würden sich insgesamt gesehen, Alternativen zum Tourismus aufbauen, um nicht mehr ganz so extrem davon abhängig zu sein.
Es bleibt den Menschen zu wünschen, dass dies viele begriffen haben, es kann so nicht weiter gehen.

Viren sind auch nicht so schnell

Nun, die Viren müssen aber auch erst einmal replizieren, bevor sie andere infizieren können. Man ist eben nicht sofort infektiös, nachdem man sich infiziert hat. Währenddessen startet bei geimpften die Antikörperbildung.

Corona Viren und Immunität.

Es ist zwar sicherlich richtig, dass ein Geimpfter oder durch Infektion Immuner für eine längere Zeit vor dem Virus geschützt ist.

Aber auch ein immuner Mensch - und ich denke das sind schon viel mehr als die offiziellen Zahlen hergeben - wird, wenn er dem Virus ausgesetzt ist, diesen im Rachen haben.

Zwar wird er nicht erkranken. Aber es ist nicht unmöglich, dass er trotzdem andere ansteckt.

Wie wahrscheinlich das ist, kann man schwer sagen. Für einen kurzen Zeitraum jedenfalls kann man das nicht ausschließen.

Daher ist es ja auch so wichtig, dass alle aus der Risikogruppe geimpft werden.

Die Impfung als prophylaktisches Medikament, das ist die eigentliche Bedeutung.

Deswegen wäre es ja auch so wichtig gewesen die Heime und die Pflege vor einem Eintrag des Virus zu schützen. Zumindest so lange es keinen Impfstoff gab.

Die Macht des Faktischen

Die Schutzimpfungen sind ein entscheidender Schritt im Kampf gegen Corona und zur Rückkehr in die Normalität. Ob wir es wollen oder nicht - es wird etwa im Bereich des internationalen Tourismus in absehbarer Zeit ein Sicherheitsventil geschaffen werden, welches einen Impfnachweis für Touristen vorsieht.
Dies ist aus Sicht von Hoteliers, Fluggesellschaften, Freizeiteinrichtungen etc. absolut nachvollziehbar. Natürlich wollen wir keine 2-Klassen-Gesellschaft, aber die Schutzfunktion des Impfstoffes wird letztlich dazu führen und den Druck auf diejenigen erhöhen, die sich einer Impfung verweigern. Ich vermute ohnehin, dass die weitaus überwiegende Zahl der Impf-Verweigerer zunächst abwartet, ob es Komplikationen bzw. Nebenwirkungen geben könnte, sich dann aber sehr gerne impfen lassen wird.

Nun ja

Schwesig am Sonntagabend: „Ich gehe davon aus, dass wir die Maßnahmen verlängern müssen. Denn wir sind noch nicht durch und wir müssen deutlich unter eine Inzidenz von 50 kommen, damit wir wieder in besserem Fahrwasser sind – und das wird noch eine lange Strecke.“
Also Mai - Mindestens.

08:51 von Thomas D..

》Ich kann mir sehr gut vorstellen,...
...dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, seh zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere alle, die im Tourismus tätig sind.
Anschließend werden nur noch Urlauber ins Land gelassen, die geimpft sind [...]《

Das ist auch mein erster Gedanke. Dort interessiert es nicht, ob es ein Seehofer oder Spahn als falsch erachten. Ich bin davon überzeugt, dass früher oder später in so manchen Urlaubsgebieten und/oder Hotels nach den Impfpässen geschaut wird.

Impfprivilegien!?

Ich halte generell davon wenig, aber man wird wohl den Ländern z.B. nicht vorschreiben können welche Impfungen Sie bei der Einreise in Ihr Land vorschreiben. Wenn diese eine Fluggesellschaft macht, sehe ich das kritisch. Die Diskussionen darüber sind aber genau richtig, da eine Impfquote von 60-70% für mich illusorisch ist. Ich persönlich werde mich sicherlich nicht vor 2023 impfen lassen und mein gesamtes Umfeld sieht das auch nicht anders. Wir werden sehen.

Ganz einfach

Infektionen vermeiden. Maske (lieber OP oder gleich FFP2), Abstand, wenig Leute treffen (und wenn, dann draußen), ...

@09:21 von harry_up

>> folglich wird es ihr ein großes Anliegen
>> sein, das Virus gerade aus quasi isolierten
>> Urlaubsgebieten wie Inseln
>> herauszuhalten.

Nur haben DAS im Kapitalismus leider nicht die Insulaner zu entscheiden, sondern multinationale Tourismuskonzerne. ;(

@analoge Impfpass.....

ich sags mal so: den analogen Perso gibts auch nicht mehr und der digitale Perso bietet ganz ganz viele Möglichkeiten

@Sternenkind, 09:25 Uhr

Es gibt zu allen möglichen Themen Experten oder Personen, die sich als solche gerieren. Die Politik tut gut daran, einen sicheren Inzidenzwert anzustreben, damit das Pendel nicht wieder allzu schnell nach oben ausschlägt. Die trügerische Sicherheit vergangener Tage war das Fundament für Nachlässigkeit und einen dramatischen Anstieg der Fallzahlen. Zu einer solchen Entwicklung darf es nicht mehr kommen.

Neugierig

Ich bin neugierig, wie lange Spahn und Seehofer diese ablehnende Haltung gegegenüber den berechtigten Forderungen der Bevölkerung auf rasche Lockerung aufrecht erhalten können. Die Gastwirte und Beförderungsbetriebe werden sich nicht aufhalten lassen, ihre Geschäfte nur für Geimpfte zu öffnen. Gesetzliche Grundlagen dagegen gibt es nicht!

Re Adeo60

Würden sie einen harten Lockdown bis zur 50er Inizidenz begrüssen auch wenn es Mai werden würde?

...ttestEineMeinung #Vorsicht #Solidarität #Fairness

Zitat aus dem Artikel:
"sei nicht auszuschließen, dass Geimpfte andere Menschen noch mit dem Coronavirus anstecken könnten"

Nicht wie einige schon wieder behaupten:
"Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist."

Es wird noch einige Zeit dauern, bis genügend Menschen geimpft werden können.
Erfahrung und Indizien sagen uns, dass ca. 5% der Geimpften keine Immunität aufbauen, also mindestens diese potentiell ansteckend sein können.
Für alle anderen wissen wir das erst, wenn wir mehr Daten aus der Langzeitbeobachtung der Geimpften haben.
Also sagt die Vorsicht dass wir erste Impfungen nicht als Freifahrtschein ansehen sollten.
Sonst droht eine unnötige dritte Welle.

Weil der Impfstoff nicht gleich für alle verfügbar ist, muss ein Teil der Bevölkerung solidarisch zurückstehen, damit diejenigen mit hohem Risiko zuerst geimpft werden können.
Es ist nur fair, wenn den (noch) Nichtgeimpften keine Nachteile entstehen - zumal schlüssigen Gründe dafür fehlen.

Keine Sonderrechte für Geimpfte

finde ich vollkommen richtig.
Dass es allerdings zu Engpässen bei der Produktion und Auslieferung des Impfstoffes kommt, war voraussehbar. Daher ist es äußerst wichtig, dass auch weitere sichere Impfstoffe möglichst bald eine Zulassung erhalten. Ein Unternehmen kann auf die schnelle nicht den ganzen Erdball versorgen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Führerscheine, Wählbarkeit etc.

Auch hier gibt es keine vollkommene Gleichbehandlung. Es muss nur eindeutig per Gesetz geregelt werden und dieses Gesetz für alle gelten. Also: Wer sich nicht impfen lässt, darf nicht alles tun - und dies muss eben für alle, die nicht geimpft sind, in gleicher Weise gelten.

@09:25 von Sternenkind

>> Klaus Stöhr bezeichnet das Ziel des
>> [...]
>> unter 50 pro 100.000 Einwohner zu
>> drücken, schlicht als „illusorisch“.

Ihnen ist schon klar, daß Dr. Stöhr damit meint, die Maßnahmen sind viel zu lasch? oO

Masern-Vergleich ist Blödsinn

Masern sind keine Zoonosen. Daher sind sie theoretisch ausrottbar.

Coronaviren sind Zoonosen und daher ist schon der Versuch der Ausrottung zum scheitern verurteilt.

Zumindest mit den heutigen medizinischen Mitteln.

Nun zu meinen man könnte Coronaviren und insbesondere SARS cov 2 ähnlich wie die Masern mit einer Impfpflicht ausrotten, das wird wohl nicht funktionieren.

Ich denke das sollte Montgomery sich nochmal bei einem Virologen seiner Wahl informieren.

Faktor Zeit vergessen @Gogolo

>>>Die Gastwirte und Beförderungsbetriebe werden sich nicht aufhalten lassen, ihre Geschäfte nur für Geimpfte zu öffnen. Gesetzliche Grundlagen dagegen gibt es nicht!>>>

WANN denken Sie können, o.g. Betriebe u Geschäfte mit einer größeren Zahl geimpfter Personen in der Gesamtbevölkerung rechnen?
Wissen Sie nicht? Ich auch nicht, genau so wie die von Ihnen erwähnten Betriebe u Geschäfte!

Finde die Entscheidung

keine Sonderrechte zu vergeben richtig:
Solidarität mit den wartenden ist respektvoll, so wie das Schützen von Risikopatienten und deren Privileg zuerst geimpft zu werden.

09:25 von Sternenkind

«Klaus Stöhr … meint … die Erfahrung der jüngsten Zeit habe gezeigt, dass man mit rund 25.000 Fällen pro Tag beziehungsweise einer Inzidenz zwischen 100 und 120 in Deutschland hingegen umgehen könne.»

Meint der Herr Stöhr mit anderen Worten, das Medizinische Personal in Deutschland solle also erst einmal auf unabsehbar längere Zeit weiterhin am Anschlag bis zur Quasi-Besinnungslosigkeit schuften.

Und die Zahlen der Corona-Toten pro Tag im Land bleiben so in etwa dabei, als stürzte jeden Tag 1 Passagierflugzeug mit 250 bis 450 Menschen drin ab. Oder auch 2 davon … weil mehr als 500 Passagiere gehen ja nur in den ganz dicken von Airbus rein.

«Stöhr ist Epidemiologe und Virologe, leitete bis 2007 das weltweite Influenza-Programm der WHO und war dort auch SARS-Forschungskoordinator.»

Dies scheint ihn ja bedauerlicherweise nicht davon zu befreien, zu Corona wirres und planloses Zeug zu verzapfen. Wer braucht schon solche Virologen, die von der Praxis in Klinken nix verstehen …

@09:37 von Bernd Riedel

>> er man wird wohl den Ländern z.B. nicht
>> vorschreiben können welche Impfungen
>> Sie bei der Einreise in Ihr Land
>> vorschreiben

Ähh, was ist z.B. mit Malaria oder HepatitisC? oO

Am 28. Dezember 2020 um 08:44 von qpqr27

" in die Corona-App...

könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo "

Dazu braucht aber zwei Voraussetzungen, man muss ein passendes Spielzeug haben, was dazu fähig ist, und dann in der Lage sein die App zu installieren und zu benutzen.

Wo wollen Sie denn eingelassen werden ?, dann freut sich auch jeder, das festgehalten wird, wo Lieschen Müller und Max Maier an welchen Tag und Uhrzeit waren.
Ob das erstrebenswert wäre, kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

Pragmatisch?

Während wir hier diskutieren ob man geimpfte Personen Sonderrechte einräumen sollte oder nicht, bereitet man sich anderswo bereits darauf vor nicht geimpfte Personen von bestimmten Aktivitäten auszuschliessen.

Beispiele:
Die Fluglinie Quantas hat erklärt das in Zukunft nur noch geimpfte Personen mit Quantas fliegen dürfen.
Israel hat einen besonderen Impfpass vorgestellt mit dem sich geimpfte Personen ausweisen können.

Ich würde zumindest erwarten das man in Deutschland auch die Möglichkeit schafft eine Corona Impfung einigermassen zuverlässig nachweisen zu können. Das WHO Impfbuch ist nicht ausreichend, eine Bestätigung der Impfung mit einem kleinen Aufkleber und einer unkenntlichen Unterschrift eines Arztes lässt sich leicht fälschen.

Übertragen können, trotz Impschutz

Es handelt sich um eine neue Klasse von Impfstoffen.
Das sehe ich auch so.

Aber um Ausscheiden und Überträger zu werden, muss man erkrankt sein...

Auch wenn man das nicht zwingend merken braucht, weil z. B. Symptome fehlen.

Zellen sind befallen und Viren werden produziert und ausgeschieden.

Genau vor dieser Erkrankung sollen uns die Impfstoffe schützen.

Der Erreger kommt, wird detektiert und eleminiert. Das ist unsere Immunantwort.

Deswegen kann ich als Mediziner diese Aussagen nicht wirklich nachvollziehen!

Sie entsprechen keiner Lehrmeinung und auch nicht der Systematik unseres Immunsystems.

Habe ich dagegen nur einen eingeschränkten Schutz, also eine teilweise Immunität, kann es zu diesem Phänomen kommen.

Aber wenn man sich mit den Zulassungen dieser Stoffe beschäftigt, ist von Immunisierungsraten jenseits der 90% die Rede, mehr als bei einer Grippeschutzimpfung.

Wahrscheinlich sollen wir nur weiter vorsichtig sein, weil keiner weiß, was mit den Varianten passiert.

Kann schon sein

dass international bei Einreise in bestimmte Laender ein Impfnachweiss gefordert wird. So besteht bereits eine Impfpflicht fuer Gelbfieber, fuer verschiedenen Laender. Ich denke es gibt auch andere Beispiele.

Der Grund ist ein pragmatischer. Im Fall einer Erkrankung beansprucht ein Eingereister unnoetigerweise Kapazitaeten im Gesundheitssystem, die andernswo fehlen wuerden.

Mach bei Gelbfieber Sinn und sicher auch bei Corona.

@Plexperte, 08.48h

Da dehnen Sie den Art.3 GG aber erheblich.
Weil den Führerschein nicht alle machen wollen, darf keiner fahren, sonst ist die Gleichheit verletzt?
Weil nicht alle den Führerschein machen dürfen (Altersbeschr#änkung) darf auch keiner fahren, wei die Gleichheit nicht gegeben ist?
Eine fragliche Einstellung.
So lange jeder die Möglichkeit hat, an der Impfung teilzunehem, kann er die Chance nutzen oder es eben sein lassen.
Dann aber nicht jammern, wenn die anderen etwas dürfen, was ihm verwehrt bleibt.

@ Johannes_XXIV, um 09:16

Da die Viren bei einer Ansteckung vom Empfänger über dessen Schleimhäute vorwiegend der Nase und des Rachens aufgenommen werden, können sie von dort direkt wieder beim Sprechen, Niesen, Husten...wieder abgegeben und übertragen werden.

Das gilt für geimpfte Personen ebenso wie für nicht geimpfte.

rein oder raus - das entscheiden Betreiber/Unternehmer/Eigner

Ob weiterhin alle Einrichtungen und Unternehmen auch für Ungeimpfte nutzbar sein werden, das wird nicht die Politik entscheiden und dass wissen Herr Spahn und Herr Seehofer auch. JedeR UnternehmerIn, jedeR Betreiber kann entscheiden, wen sie/er in ihren/seinen Laden/Club/Hotel/Taxi/Kino ... lässt. Das ist jetzt so, und das wird sich nicht ändern.

...ttestEineMeinung #Schutz

@28. Dezember 2020 um 09:32 von vriegel :

Was meinen Sie mit "wäre ... wichtig gewesen"?

Heime und Pflege WURDEN geschützt, soweit es möglich war.
Übrigens unter heftigster Kritik gegen Isolation und Besuchsverbote.
Kein Schutz kann vollständig sein und die Voraussetzungen und Abläufe in den Heimen machen eine Ausbreitung in den Einrichtungen hoch wahrscheinlich, wenn erstmal eine Infektion im Haus ist.

Genau deswegen war und ist es auch wichtig, die Fallzahlen in der Gesamtbevölkerung niedrig zu halten, bis mindestens die Risikopatienten geimpft sind.

@09:47 von vriegel

>> Coronaviren sind Zoonosen und daher ist
>> schon der Versuch der Ausrottung zum
>> scheitern verurteilt.
So, wie SARS oder MERS? oO

>> Ich denke das sollte Montgomery sich
>> nochmal bei einem Virologen seiner Wahl
>> informieren
Ich denke, genau DIESES wird er tagtäglich tun. -.-

Aktuelle, frei zugängliche Informationen...

Guten Morgen in die Runde...

Das CDC, das US-Amerikanische Gesundheitsamt/Behörde hat interessante Informationen zum Impfverlauf in England im Angebot...

Schauen sie sich das bitte einmal an...

https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/

slides-2020-12/slides-12-19/05-COVID-CLARK.pdf

Die beiden Elemente bitte zusammen fügen, irgendwie fehlte immer der letzte Teil bei der Vorschau...

Dies dient nicht der Panikmache, das Anrecht auf Informationen muss im Vordergrund stehen..., wenn sie auf dieser Seite weiter unten etwas rechnen, erkennen sie einen Wert von ca. 2,8% was deutlichere Nebenwirkungen angeht...

Es wäre interessant zu erfahren, ob jemand diesen Wert für akzeptabel hält...

Gruß

...ttestEineMeinung #nicht egal

@28. Dezember 2020 um 09:09 von nie wieder spd

Nein.
Nicht alle Geimpften sind sicher vor einer Infektion.
Getestet heisst zumindest dass sich keine oder nur sehr wenige Viren im Nasen- oder Rachenraum befinden.

Den Kommentatoren die

Den Kommentatoren die Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandeln wollen sollen nochmal tief in sich gehen und über Ihre Meinung nachdenken.
Und wie soll das funktionieren?
Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen.
Das bei manchen Geschäften ein Ausweis benötigt wird, ist eine andere Geschichte.
Ihr möchtet also auch Schengen beenden? Oder wie stellt Ihr euch den Grenzübertritt vor?
Ich verstehe sowieso nicht euer Gejammer. Wenn Ihr geimpft seit, kann euch doch jeder andere egal sein, ihr seit doch geschützt. Wenn nicht, ist das ganze Impfen sinn und nutzlos.

Lizenzproduktion sind nötig

"Die [Impfstoffproduktion] baut man eben nicht mal in drei Tagen in einer beliebigen Halle, auch nicht eines Pharmaunternehmens auf." (Spahn)

Den Vorschlag Lindners nach Lizenzproduktionen pauschal abzulehnen, ist bei dem aktuellen Impfstoffbedarf ziemlich unklug.

Spahn sollte wissen, dass Biontech in kürzester Zeit die Produktion auf den neuen Impfstoff umgestellt hat. Warum sollte das anderen Pharmaunternehmen nicht gelingen?

@saschamaus75

Eben! Länder haben für die Einreise Ihre Impfbestimmungen. Da wird man keine generelle Lösung finden. Es wird Länder geben die eine Corona-Impfung bei der Einreise verlangen. Das ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll aber zu akzeptieren.

Wer nicht geimpft werden kann

Es gibt unabhängig von der Diskussion Millionen Menschen, die noch keine Impfung erhalten können oder nie eine, da sie allergisch sind oder anderes.

Als Ausgleich sollten diese kostenlose Schnelltests erhalten.

Da das unrealistisch ist, Spass beiseite, die Diskussion ist interessant, doch verfrüht.

Ersteinmal sollten wir Erfahrungen mit der Impfung abwarten, Wirkung generell und auch auf neue Mutationen bezogen.

In AT sollen Tests ( Schnelltests) in Kürze so normal sein wie Zähneputzen ( O Ton Kurz). Das würde ich mir auch hierzulande wünschen.
So lässt sich sehr einfach ein "normales" Leben beibehalten. Es müssten diese in Massen günstig hergestellt werden und zur Verfügung gestellt werden. Der Umgang wird schnell gewohnt ( siehe Masken).

Darstellung: