Kommentare

Nicht nur eine Frage der Solidarität und der Fairness,

sondern auch eine ganz pragmatische:
„Im Übrigen sei nicht auszuschließen, dass Geimpfte andere Menschen noch mit dem Coronavirus anstecken könnten“.

Ein Frage

Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?

Unverminderte Übertragbarkeit durch Geimpfte unplausibel

Ich halte es für sehr unplausibel, dass ein Impfstoff, der eine starke Antikörperreaktion auslöst, auf die Übertragung der Krankheit keinen Einfluss hat. Bislang ist das zwar nicht untersucht, aber eine starke Antikörperreaktion bewirkt ein schnelles Beenden einer Infektion. Dass Viren sich dennoch derart stark vermehren, dass eine Übertragung unvermindert stattfindet, kann ich mir kaum vorstellen. Dies wäre eher dann zu erwarten, wenn nur wenig Antikörper vorhanden sind und die Immunreaktion im Wesentlichen auf einem Immungedächtnis beruht, weil die erneute Bildung der erinnerten Antikörper Zeit kostet. So verhält es sich hier aber nicht.

Dass dennoch die theoretische Möglichkeit einer unverminderten Übertragung trotz Impfung so in den Mittelpunkt gestellt wird, dürfte dem Zweck dienen, die Diskussion über Privilegien für Geimpfte zu diskreditieren. Diese wären nämlich durchaus sinnvoll und richtig - zunächst aber ist Hauptproblem, dass es viel zu wenig Impfstoff gibt!

"....bis alle die Chance hatten....

geimpft zu werden" - ist doch eine klare Antwort

Warten wir mal in Ruhe ab.

Es wird noch lange dauern, bis wir 10% der Bevölkerung geimpft haben. Warum jetzt schon ein Problem aus der Situation machen, die wir in einem halben Jahr haben? Außerdem sind die jetzt Geimpften nicht die typischen Partygeher.

@08:28 von Tino255

>> aber eine starke Antikörperreaktion
>> bewirkt ein schnelles Beenden einer
>> Infektion.

Ähh, aber diese "starke Antikörperreaktion" muß sich erst einmal entwickeln. Das dauert natürlich ein paar Tage. oO

Und während dieser Tage sind Sie natürlich immer noch infektiös, wenn Sie vorher infiziert waren. -.-

in die Corona-App...

könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo

man stelle sich vor...

"Er lehnte auch Ungleichbehandlungen durch private Unternehmen wie zum Beispiel Fluggesellschaften ab."

zählen also auch flugbegleiter und piloten, die breite masse davon in einer altersgruppe, die als letzte geimpft werden dürften, zu den "systemrelevanten" wie intensivpflegekräfte, altenpfleger etc.?

hier in Finnland haben die impfungen auch begonnen. im gegensatz zu D können im moment aber nur 5000 menschen geimpft werden. und die nächste lieferung wird auch nicht für mehr reichen. man rechne sich aus, wie lange es dauert, auch wenn wir "nur" 6 millionen bürger haben.

08:23 von Frank_pu

«Ein Frage … Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?»

Es kann so sein, es muss aber nicht.

Noch weiß man zu wenig an langfristigen Erkenntnissen, um hierzu eine zuverlässig Aussage treffen zu können.

„Gegenseitige Rücksicht

..die Nation zusammenhalte.“

Bis alle überhaupt geimpft werden können und mehr Information erforscht ist, erscheint dies eine Selbstverständlichkeit.

Geimpft heißt derzeit, dass noch das Virus übertragbar bleibt, wohl lediglich kein „ schwerer“ Verlauf (zu höherem %-Satz) für den Geimpften erfolgt.

Bis alle geimpft werden können, werden Infos zu den einzelnen Impfstoffen noch untersucht und bekannt werden. Sowie zu den Mutationen.

Eine einfältige Diskussion

Einige hochbetagte Senioren wurden jetzt geimpft - so geht es bis März erst einmal weiter. Die Impfbereitschaft liegt bei um die 50%, die Wirkung ist noch völlig offen.
Jetzt werden doch nur Nebelkerzen gezündet um von den Fragen heute abzulenken. Mich interessiert viel mehr - wie es im Januar mit den Schulen, der Kultur, den Läden und der Gastronomie weiter geht.

Art 3 GG

Kurz und knapp.
Meiner Meinung nach verbietet sich eine Bevorteilung geimpfter schon allein vom Grundgesetz Artikel 3.

Auch bei den Masernpflichtimpfungen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, hier entscheidet das Bundesverfassungsgericht noch.

@omg

Also, ich stimme eher dem Welt-Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery zu. -.-

Ich kann mir sehr gut vorstellen, ...

... dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, sehr zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere natürlich alle, die im weitesten Sinne im Tourismus tätig sind.

Anschließend werden nur mehr Urlauber ins Land gelassen, welche eine Impfung nachweisen können.

Eine solche Vorgehensweise liegt aus Sicht dieser Gebiete auf der Hand: Zu jedem beliebigen Zeitpunkt befinden sich nur mehr Geimpfte auf den Inseln, die Zubringerflüge sind nur mit Geimpften besetzt, man kann Einschränkungen auf ein Minimum herunterfahren, wenn nicht sogar vollständig.

Ich sage ausdrücklich nicht, dass dies für mich wünschenswert wäre. Aber es wäre nachvollziehbar aus Sicht der Tourismusbranche.

@qpqr27 von 08:44

„ in die Corona-App...
könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo“

Das setzt voraus, das jeder die App auch verwendet. Es gibt aber keine Pflicht diese zu verwenden.
Ich selber nutze sie auch nicht, weil ich sie für Fehlerhaft halte.

@08:44 von qpqr27

>> in die Corona-App könnte die Impfung
>> eingetragen

Und was ist mit Menschen, die zwar geimpft sind, aber kein SmartPhone besitzen? oO

Ansteckbarkeit & Immunität nach Impfung??

Bisher gibt es noch keinerlei gesicherte Erkenntnisse, zu wie viel Prozent und wie lange nach einer Impfung und in welchem Umfang man immun ist.
Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist.
Vorauss. erst zum Jahresende dürften alle eine Impf-Chance gehabt haben.
Und selbst dann wird es noch den Virus geben und Infektionen.
Und ob dann alle Geimpften auch wirklich keine Überträger sind, bezweifle ich.

Das werden Gerichte entscheiden.

Die Politik hat da wenig mitzureden.
Gastronomen, Konzertveranstalter etc. werden darauf klagen, Angebote für Geimpfte und Genesene machen zu dürfen. Das Bundesverfassungsgericht muss dann zwischen Berufsfreiheit und Gleichbehandlungsgrundsatz abwägen.

@ 08:55 von saschamaus75

"Und was ist mit Menschen, die zwar geimpft sind, aber kein SmartPhone besitzen?" Und dann noch, wenn das Netz nicht geht oder erst garnicht vorhanden ist. In einigen Gegenden ist noch kein richtiger Empfang.

Naja

"Montgomery erwartet für den Jahresverlauf 2021 ausreichend Impfstoff, um eine Herdenimmunität gegen Covid-19 in Deutschland zu erreichen."

Ja, es wird zuviel Impfstoffe geben... aber Herdenimmunität wird wohl nicht erreicht werden.... da müssten die Impfstoffe auch für <16 Jährige zugelassen werden, sonst wird es mit 60%+ Impfquote extrem schwierig, es sei denn es gibt Impfpflicht.

Da die Herdenimmunität vom

R-Null Wert abhängt muss man bei den Masern (R-Null >10) fast alle durchimpfen, bei "Corona" (R-Null 2 bis 3) nur die Hälfte bis 2/3. Eine allgemeine Bevorzugung ist daher gar nicht nötig, der "Masernvergleich" hinkt.

@ um 08:48 von Plexperte

Gerade erst hat ein Gericht bestätigt, dass Heimbetreiber Besuchern den Zugang verwehren dürfen, wenn diese sich nicht testen lassen.
Ob getestet oder geimpft wäre dann doch egal.

Wenn jeder ...

... nach wie vor nur seinen persönlichen Vorteil sucht und nicht bereit ist, im Sinne der Allgemeinheit zu handeln, wird das nix mit der Pandemiebekämpfung.
So einfach ist das!

Die Frage stellt sich nicht

Da es zuwenig des in Deutschland entwickelten Impfstoffs in Deutschland gibt, wird es Monate dauern bis ein nennenswerter Teil der deutschen Bevölkerung geimpft ist. Insofern stellt sich die Frage auf Monate hinaus gar nicht.

@ 08:44 von qpqr27

Es gibt auch noch den guten alten, analogen Impfpass was u.U. Inkompatibilitäten mit Systemen anderer Länder vermeidet. Bis sich alle Länder auf ein einheitliches System geeinigt haben, würden Jahre vergehen.

Das ist falsch

"Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist."

Welche Indizien? Bitte belegen.

@AlterSack57

>> So einfach ist das!

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Impfung

Hier ist klar, dass das nicht geht, auch weil bis jetzt nur sicher ist, dass eine Impfung eine (schwere) Krankheit verhindert, nicht aber ob die Übertragung. Etwas anderes finde ich allerdings auch komisch. Es wird ein Riesenaufwand betrieben mit der Kühlkette, gesagt, dass das ganz genau eingehalten werden muss. Nun siehe da, in Franken hats nicht funktioniert und plötzlich ist es trotzdem kein Problem und das sozusagen noch per Ferndiagnose bestätigt?

Corona App

Auch wenn die App fehlerhaft ist, ist das immer noch besser als gar keine App.

@ Thomas D., um 08:51

Genau das war bereits vor Tagen auch mein Gedanke.

Die Tourismusbranche kam, wie viele andere Branchen auch, durch das Virus zum Erliegen; folglich wird es ihr ein großes Anliegen sein, das Virus gerade aus quasi isolierten Urlaubsgebieten wie Inseln herauszuhalten.

Das geht nur so, wie Sie das beschreiben.

@ 09:01 von hara83

"Gastronomen, Konzertveranstalter etc. werden darauf klagen, Angebote für Geimpfte und Genesene machen zu dürfen"
Ich glaube nicht dass zB die Gastronomen ein gesteigertes Interesse haben werden uU bis zu 50% ihrer potentiellen Gäste die Tür vor der Nase zuzuschlagen oder auch noch in Impfausweisen o.ä. herumzublättern. Jedenfalls nicht nachdem sie schon mehrmals schließen mussten.
Insofern kann ich mir nicht vorstellen dass in diesem Zusammenhang ein Fall für den BGH entsteht. Die Berufsfreiheit ist ja jetzt auch gerade nachrangig.

@ 08:51 von Thomas D.

Das ist realistisch und auch vergleichbar mit ansonsten von verschiedenen Ländern für eine Einreise geforderten Impfungen. Viele Urlaubsinseln sind souverän oder wenigstens selbstverwaltet (Malta, Zypern, Azoren, Balearen ...) und können daher z.B. quarantänefreies Einreisen für Geimpfte erlauben. Wenn das den Unterschied zwischen Ruin der Tourismusindustrie und einem Überleben am seidenen Faden ausmacht, wird dies so geschehen. Dagegen kann keine Bundessregierung etwas machen. Bis nennenswerte Zahlen geimpft sind, also etwa im März, wird man hoffentlich auch wissen, ob die Impfung nur einen schweren Verlauf verhindert oder auch zusätzlich die Infektiosität. Im letzteren Fall spricht nichts mehr dagegen, dass sich Geimpfte völlig frei bewegen - bis auf die letzten höchstens 5%, bei denen die Impfung nicht wirkt ... Nur die können keine Pandemie mehr bewirken, wenn alle, die eine Impfung vertragen, geimpft werden.

@09:15 von Dr.Hans

>> Da es zuwenig des in Deutschland
>> entwickelten Impfstoffs in Deutschland
>> gibt,

Haben Sie (seriöse) Quellen für diese Aussage oder ist es einfach nur eine Behauptung? -.-

Re Krid01

wie es im Januar mit den Schulen, der Kultur, den Läden und der Gastronomie weiter geht...Januar? Sie meinten Mai. Aus der Falle der 50er Inzidenz kommen die nicht mehr raus. Vorher öffnet nichts.

Viren sind auch nicht so schnell

Nun, die Viren müssen aber auch erst einmal replizieren, bevor sie andere infizieren können. Währenddessen startet die Antikörperbildung.

Re : AlterSack57 !

Das ist wohl das größte Problem überhaupt, der Egoismus, und die Gier nach Partys, und anderen Aktivitäten, die im Moment einfach nicht wirklich hilfreich sind.
Im Grunde sollte gerade jetzt endlich mal vernünftig werden, und nur noch die Solidarität für sich und andere in den Vordergrund stellen.
Wenn dann mal eine große Anzahl von Menschen geimpft sind, und die Infektionszahlen deutlich im unteren Bereich sind, dann kann man wieder auch an ein Hobby, Sport oder anderes Vergnügen denken.
In diesem Sinne an alle durch halten und jeglichen Egoismus beiseite schieben und den Verstand einschalten !

Keine Sonderrechte

Bovor nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte, verbietet sich doch jegliche Diskussion über Sonderrechte!!

Nun ja

Klaus Stöhr bezeichnet das Ziel des Lockdowns, die von der Regierung festgelegte Sieben-Tage-Inzidenz bei den Infektionen unter 50 pro 100.000 Einwohner zu drücken, schlicht als „illusorisch“. Er meint, niedrige Inzidenzen seien im Winter nicht zu erreichen. Die Erfahrung der jüngsten Zeit habe gezeigt, dass man mit rund 25.000 Fällen pro Tag beziehungsweise einer Inzidenz zwischen 100 und 120 in Deutschland hingegen umgehen könne.
Stöhr ist Epidemiologe und Virologe, leitete bis 2007 das weltweite Influenza-Programm der WHO und war dort auch SARS-Forschungskoordinator.

08:51 von Thomas D.

«Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, sehr zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere natürlich alle, die im weitesten Sinne im Tourismus tätig sind.

«Anschließend werden nur mehr Urlauber ins Land gelassen, welche eine Impfung nachweisen können.»

Wie wird es evtl. beim Zugang zu Konzerten / Sportereignissen sein?
National und / oder international.
Fußball-Bundesliga / Fußball-EM 2021 / Olympia 2021.
So es denn tatsächlich das eine / das andere / beides stattfinden sollte.

@qpqr27

Ich habe die App nicht und werde sie auch nicht haben. Was nun?

Re : Thomas D. !

Das mag durchaus sein, dass es so kommt. Aber ich persönlich würde es für die Insel- Bewohner besser sein, sie würden sich insgesamt gesehen, Alternativen zum Tourismus aufbauen, um nicht mehr ganz so extrem davon abhängig zu sein.
Es bleibt den Menschen zu wünschen, dass dies viele begriffen haben, es kann so nicht weiter gehen.

Viren sind auch nicht so schnell

Nun, die Viren müssen aber auch erst einmal replizieren, bevor sie andere infizieren können. Man ist eben nicht sofort infektiös, nachdem man sich infiziert hat. Währenddessen startet bei geimpften die Antikörperbildung.

Corona Viren und Immunität.

Es ist zwar sicherlich richtig, dass ein Geimpfter oder durch Infektion Immuner für eine längere Zeit vor dem Virus geschützt ist.

Aber auch ein immuner Mensch - und ich denke das sind schon viel mehr als die offiziellen Zahlen hergeben - wird, wenn er dem Virus ausgesetzt ist, diesen im Rachen haben.

Zwar wird er nicht erkranken. Aber es ist nicht unmöglich, dass er trotzdem andere ansteckt.

Wie wahrscheinlich das ist, kann man schwer sagen. Für einen kurzen Zeitraum jedenfalls kann man das nicht ausschließen.

Daher ist es ja auch so wichtig, dass alle aus der Risikogruppe geimpft werden.

Die Impfung als prophylaktisches Medikament, das ist die eigentliche Bedeutung.

Deswegen wäre es ja auch so wichtig gewesen die Heime und die Pflege vor einem Eintrag des Virus zu schützen. Zumindest so lange es keinen Impfstoff gab.

Die Macht des Faktischen

Die Schutzimpfungen sind ein entscheidender Schritt im Kampf gegen Corona und zur Rückkehr in die Normalität. Ob wir es wollen oder nicht - es wird etwa im Bereich des internationalen Tourismus in absehbarer Zeit ein Sicherheitsventil geschaffen werden, welches einen Impfnachweis für Touristen vorsieht.
Dies ist aus Sicht von Hoteliers, Fluggesellschaften, Freizeiteinrichtungen etc. absolut nachvollziehbar. Natürlich wollen wir keine 2-Klassen-Gesellschaft, aber die Schutzfunktion des Impfstoffes wird letztlich dazu führen und den Druck auf diejenigen erhöhen, die sich einer Impfung verweigern. Ich vermute ohnehin, dass die weitaus überwiegende Zahl der Impf-Verweigerer zunächst abwartet, ob es Komplikationen bzw. Nebenwirkungen geben könnte, sich dann aber sehr gerne impfen lassen wird.

Nun ja

Schwesig am Sonntagabend: „Ich gehe davon aus, dass wir die Maßnahmen verlängern müssen. Denn wir sind noch nicht durch und wir müssen deutlich unter eine Inzidenz von 50 kommen, damit wir wieder in besserem Fahrwasser sind – und das wird noch eine lange Strecke.“
Also Mai - Mindestens.

08:51 von Thomas D..

》Ich kann mir sehr gut vorstellen,...
...dass Urlaubsgebiete, beispielsweise die Balearen, seh zügig die gesamte Inselbevölkerung impfen werden, insbesondere alle, die im Tourismus tätig sind.
Anschließend werden nur noch Urlauber ins Land gelassen, die geimpft sind [...]《

Das ist auch mein erster Gedanke. Dort interessiert es nicht, ob es ein Seehofer oder Spahn als falsch erachten. Ich bin davon überzeugt, dass früher oder später in so manchen Urlaubsgebieten und/oder Hotels nach den Impfpässen geschaut wird.

Impfprivilegien!?

Ich halte generell davon wenig, aber man wird wohl den Ländern z.B. nicht vorschreiben können welche Impfungen Sie bei der Einreise in Ihr Land vorschreiben. Wenn diese eine Fluggesellschaft macht, sehe ich das kritisch. Die Diskussionen darüber sind aber genau richtig, da eine Impfquote von 60-70% für mich illusorisch ist. Ich persönlich werde mich sicherlich nicht vor 2023 impfen lassen und mein gesamtes Umfeld sieht das auch nicht anders. Wir werden sehen.

Ganz einfach

Infektionen vermeiden. Maske (lieber OP oder gleich FFP2), Abstand, wenig Leute treffen (und wenn, dann draußen), ...

@09:21 von harry_up

>> folglich wird es ihr ein großes Anliegen
>> sein, das Virus gerade aus quasi isolierten
>> Urlaubsgebieten wie Inseln
>> herauszuhalten.

Nur haben DAS im Kapitalismus leider nicht die Insulaner zu entscheiden, sondern multinationale Tourismuskonzerne. ;(

@analoge Impfpass.....

ich sags mal so: den analogen Perso gibts auch nicht mehr und der digitale Perso bietet ganz ganz viele Möglichkeiten

@Sternenkind, 09:25 Uhr

Es gibt zu allen möglichen Themen Experten oder Personen, die sich als solche gerieren. Die Politik tut gut daran, einen sicheren Inzidenzwert anzustreben, damit das Pendel nicht wieder allzu schnell nach oben ausschlägt. Die trügerische Sicherheit vergangener Tage war das Fundament für Nachlässigkeit und einen dramatischen Anstieg der Fallzahlen. Zu einer solchen Entwicklung darf es nicht mehr kommen.

Neugierig

Ich bin neugierig, wie lange Spahn und Seehofer diese ablehnende Haltung gegegenüber den berechtigten Forderungen der Bevölkerung auf rasche Lockerung aufrecht erhalten können. Die Gastwirte und Beförderungsbetriebe werden sich nicht aufhalten lassen, ihre Geschäfte nur für Geimpfte zu öffnen. Gesetzliche Grundlagen dagegen gibt es nicht!

Re Adeo60

Würden sie einen harten Lockdown bis zur 50er Inizidenz begrüssen auch wenn es Mai werden würde?

...ttestEineMeinung #Vorsicht #Solidarität #Fairness

Zitat aus dem Artikel:
"sei nicht auszuschließen, dass Geimpfte andere Menschen noch mit dem Coronavirus anstecken könnten"

Nicht wie einige schon wieder behaupten:
"Alle Indizien sprechen eher dafür, dass man trotzdem noch ansteckend ist."

Es wird noch einige Zeit dauern, bis genügend Menschen geimpft werden können.
Erfahrung und Indizien sagen uns, dass ca. 5% der Geimpften keine Immunität aufbauen, also mindestens diese potentiell ansteckend sein können.
Für alle anderen wissen wir das erst, wenn wir mehr Daten aus der Langzeitbeobachtung der Geimpften haben.
Also sagt die Vorsicht dass wir erste Impfungen nicht als Freifahrtschein ansehen sollten.
Sonst droht eine unnötige dritte Welle.

Weil der Impfstoff nicht gleich für alle verfügbar ist, muss ein Teil der Bevölkerung solidarisch zurückstehen, damit diejenigen mit hohem Risiko zuerst geimpft werden können.
Es ist nur fair, wenn den (noch) Nichtgeimpften keine Nachteile entstehen - zumal schlüssigen Gründe dafür fehlen.

Keine Sonderrechte für Geimpfte

finde ich vollkommen richtig.
Dass es allerdings zu Engpässen bei der Produktion und Auslieferung des Impfstoffes kommt, war voraussehbar. Daher ist es äußerst wichtig, dass auch weitere sichere Impfstoffe möglichst bald eine Zulassung erhalten. Ein Unternehmen kann auf die schnelle nicht den ganzen Erdball versorgen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Führerscheine, Wählbarkeit etc.

Auch hier gibt es keine vollkommene Gleichbehandlung. Es muss nur eindeutig per Gesetz geregelt werden und dieses Gesetz für alle gelten. Also: Wer sich nicht impfen lässt, darf nicht alles tun - und dies muss eben für alle, die nicht geimpft sind, in gleicher Weise gelten.

@09:25 von Sternenkind

>> Klaus Stöhr bezeichnet das Ziel des
>> [...]
>> unter 50 pro 100.000 Einwohner zu
>> drücken, schlicht als „illusorisch“.

Ihnen ist schon klar, daß Dr. Stöhr damit meint, die Maßnahmen sind viel zu lasch? oO

Masern-Vergleich ist Blödsinn

Masern sind keine Zoonosen. Daher sind sie theoretisch ausrottbar.

Coronaviren sind Zoonosen und daher ist schon der Versuch der Ausrottung zum scheitern verurteilt.

Zumindest mit den heutigen medizinischen Mitteln.

Nun zu meinen man könnte Coronaviren und insbesondere SARS cov 2 ähnlich wie die Masern mit einer Impfpflicht ausrotten, das wird wohl nicht funktionieren.

Ich denke das sollte Montgomery sich nochmal bei einem Virologen seiner Wahl informieren.

Faktor Zeit vergessen @Gogolo

>>>Die Gastwirte und Beförderungsbetriebe werden sich nicht aufhalten lassen, ihre Geschäfte nur für Geimpfte zu öffnen. Gesetzliche Grundlagen dagegen gibt es nicht!>>>

WANN denken Sie können, o.g. Betriebe u Geschäfte mit einer größeren Zahl geimpfter Personen in der Gesamtbevölkerung rechnen?
Wissen Sie nicht? Ich auch nicht, genau so wie die von Ihnen erwähnten Betriebe u Geschäfte!

Finde die Entscheidung

keine Sonderrechte zu vergeben richtig:
Solidarität mit den wartenden ist respektvoll, so wie das Schützen von Risikopatienten und deren Privileg zuerst geimpft zu werden.

09:25 von Sternenkind

«Klaus Stöhr … meint … die Erfahrung der jüngsten Zeit habe gezeigt, dass man mit rund 25.000 Fällen pro Tag beziehungsweise einer Inzidenz zwischen 100 und 120 in Deutschland hingegen umgehen könne.»

Meint der Herr Stöhr mit anderen Worten, das Medizinische Personal in Deutschland solle also erst einmal auf unabsehbar längere Zeit weiterhin am Anschlag bis zur Quasi-Besinnungslosigkeit schuften.

Und die Zahlen der Corona-Toten pro Tag im Land bleiben so in etwa dabei, als stürzte jeden Tag 1 Passagierflugzeug mit 250 bis 450 Menschen drin ab. Oder auch 2 davon … weil mehr als 500 Passagiere gehen ja nur in den ganz dicken von Airbus rein.

«Stöhr ist Epidemiologe und Virologe, leitete bis 2007 das weltweite Influenza-Programm der WHO und war dort auch SARS-Forschungskoordinator.»

Dies scheint ihn ja bedauerlicherweise nicht davon zu befreien, zu Corona wirres und planloses Zeug zu verzapfen. Wer braucht schon solche Virologen, die von der Praxis in Klinken nix verstehen …

@09:37 von Bernd Riedel

>> er man wird wohl den Ländern z.B. nicht
>> vorschreiben können welche Impfungen
>> Sie bei der Einreise in Ihr Land
>> vorschreiben

Ähh, was ist z.B. mit Malaria oder HepatitisC? oO

Am 28. Dezember 2020 um 08:44 von qpqr27

" in die Corona-App...

könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo "

Dazu braucht aber zwei Voraussetzungen, man muss ein passendes Spielzeug haben, was dazu fähig ist, und dann in der Lage sein die App zu installieren und zu benutzen.

Wo wollen Sie denn eingelassen werden ?, dann freut sich auch jeder, das festgehalten wird, wo Lieschen Müller und Max Maier an welchen Tag und Uhrzeit waren.
Ob das erstrebenswert wäre, kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

Pragmatisch?

Während wir hier diskutieren ob man geimpfte Personen Sonderrechte einräumen sollte oder nicht, bereitet man sich anderswo bereits darauf vor nicht geimpfte Personen von bestimmten Aktivitäten auszuschliessen.

Beispiele:
Die Fluglinie Quantas hat erklärt das in Zukunft nur noch geimpfte Personen mit Quantas fliegen dürfen.
Israel hat einen besonderen Impfpass vorgestellt mit dem sich geimpfte Personen ausweisen können.

Ich würde zumindest erwarten das man in Deutschland auch die Möglichkeit schafft eine Corona Impfung einigermassen zuverlässig nachweisen zu können. Das WHO Impfbuch ist nicht ausreichend, eine Bestätigung der Impfung mit einem kleinen Aufkleber und einer unkenntlichen Unterschrift eines Arztes lässt sich leicht fälschen.

Übertragen können, trotz Impschutz

Es handelt sich um eine neue Klasse von Impfstoffen.
Das sehe ich auch so.

Aber um Ausscheiden und Überträger zu werden, muss man erkrankt sein...

Auch wenn man das nicht zwingend merken braucht, weil z. B. Symptome fehlen.

Zellen sind befallen und Viren werden produziert und ausgeschieden.

Genau vor dieser Erkrankung sollen uns die Impfstoffe schützen.

Der Erreger kommt, wird detektiert und eleminiert. Das ist unsere Immunantwort.

Deswegen kann ich als Mediziner diese Aussagen nicht wirklich nachvollziehen!

Sie entsprechen keiner Lehrmeinung und auch nicht der Systematik unseres Immunsystems.

Habe ich dagegen nur einen eingeschränkten Schutz, also eine teilweise Immunität, kann es zu diesem Phänomen kommen.

Aber wenn man sich mit den Zulassungen dieser Stoffe beschäftigt, ist von Immunisierungsraten jenseits der 90% die Rede, mehr als bei einer Grippeschutzimpfung.

Wahrscheinlich sollen wir nur weiter vorsichtig sein, weil keiner weiß, was mit den Varianten passiert.

Kann schon sein

dass international bei Einreise in bestimmte Laender ein Impfnachweiss gefordert wird. So besteht bereits eine Impfpflicht fuer Gelbfieber, fuer verschiedenen Laender. Ich denke es gibt auch andere Beispiele.

Der Grund ist ein pragmatischer. Im Fall einer Erkrankung beansprucht ein Eingereister unnoetigerweise Kapazitaeten im Gesundheitssystem, die andernswo fehlen wuerden.

Mach bei Gelbfieber Sinn und sicher auch bei Corona.

@Plexperte, 08.48h

Da dehnen Sie den Art.3 GG aber erheblich.
Weil den Führerschein nicht alle machen wollen, darf keiner fahren, sonst ist die Gleichheit verletzt?
Weil nicht alle den Führerschein machen dürfen (Altersbeschr#änkung) darf auch keiner fahren, wei die Gleichheit nicht gegeben ist?
Eine fragliche Einstellung.
So lange jeder die Möglichkeit hat, an der Impfung teilzunehem, kann er die Chance nutzen oder es eben sein lassen.
Dann aber nicht jammern, wenn die anderen etwas dürfen, was ihm verwehrt bleibt.

@ Johannes_XXIV, um 09:16

Da die Viren bei einer Ansteckung vom Empfänger über dessen Schleimhäute vorwiegend der Nase und des Rachens aufgenommen werden, können sie von dort direkt wieder beim Sprechen, Niesen, Husten...wieder abgegeben und übertragen werden.

Das gilt für geimpfte Personen ebenso wie für nicht geimpfte.

rein oder raus - das entscheiden Betreiber/Unternehmer/Eigner

Ob weiterhin alle Einrichtungen und Unternehmen auch für Ungeimpfte nutzbar sein werden, das wird nicht die Politik entscheiden und dass wissen Herr Spahn und Herr Seehofer auch. JedeR UnternehmerIn, jedeR Betreiber kann entscheiden, wen sie/er in ihren/seinen Laden/Club/Hotel/Taxi/Kino ... lässt. Das ist jetzt so, und das wird sich nicht ändern.

...ttestEineMeinung #Schutz

@28. Dezember 2020 um 09:32 von vriegel :

Was meinen Sie mit "wäre ... wichtig gewesen"?

Heime und Pflege WURDEN geschützt, soweit es möglich war.
Übrigens unter heftigster Kritik gegen Isolation und Besuchsverbote.
Kein Schutz kann vollständig sein und die Voraussetzungen und Abläufe in den Heimen machen eine Ausbreitung in den Einrichtungen hoch wahrscheinlich, wenn erstmal eine Infektion im Haus ist.

Genau deswegen war und ist es auch wichtig, die Fallzahlen in der Gesamtbevölkerung niedrig zu halten, bis mindestens die Risikopatienten geimpft sind.

@09:47 von vriegel

>> Coronaviren sind Zoonosen und daher ist
>> schon der Versuch der Ausrottung zum
>> scheitern verurteilt.
So, wie SARS oder MERS? oO

>> Ich denke das sollte Montgomery sich
>> nochmal bei einem Virologen seiner Wahl
>> informieren
Ich denke, genau DIESES wird er tagtäglich tun. -.-

Aktuelle, frei zugängliche Informationen...

Guten Morgen in die Runde...

Das CDC, das US-Amerikanische Gesundheitsamt/Behörde hat interessante Informationen zum Impfverlauf in England im Angebot...

Schauen sie sich das bitte einmal an...

https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/

slides-2020-12/slides-12-19/05-COVID-CLARK.pdf

Die beiden Elemente bitte zusammen fügen, irgendwie fehlte immer der letzte Teil bei der Vorschau...

Dies dient nicht der Panikmache, das Anrecht auf Informationen muss im Vordergrund stehen..., wenn sie auf dieser Seite weiter unten etwas rechnen, erkennen sie einen Wert von ca. 2,8% was deutlichere Nebenwirkungen angeht...

Es wäre interessant zu erfahren, ob jemand diesen Wert für akzeptabel hält...

Gruß

...ttestEineMeinung #nicht egal

@28. Dezember 2020 um 09:09 von nie wieder spd

Nein.
Nicht alle Geimpften sind sicher vor einer Infektion.
Getestet heisst zumindest dass sich keine oder nur sehr wenige Viren im Nasen- oder Rachenraum befinden.

Den Kommentatoren die

Den Kommentatoren die Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandeln wollen sollen nochmal tief in sich gehen und über Ihre Meinung nachdenken.
Und wie soll das funktionieren?
Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen.
Das bei manchen Geschäften ein Ausweis benötigt wird, ist eine andere Geschichte.
Ihr möchtet also auch Schengen beenden? Oder wie stellt Ihr euch den Grenzübertritt vor?
Ich verstehe sowieso nicht euer Gejammer. Wenn Ihr geimpft seit, kann euch doch jeder andere egal sein, ihr seit doch geschützt. Wenn nicht, ist das ganze Impfen sinn und nutzlos.

Lizenzproduktion sind nötig

"Die [Impfstoffproduktion] baut man eben nicht mal in drei Tagen in einer beliebigen Halle, auch nicht eines Pharmaunternehmens auf." (Spahn)

Den Vorschlag Lindners nach Lizenzproduktionen pauschal abzulehnen, ist bei dem aktuellen Impfstoffbedarf ziemlich unklug.

Spahn sollte wissen, dass Biontech in kürzester Zeit die Produktion auf den neuen Impfstoff umgestellt hat. Warum sollte das anderen Pharmaunternehmen nicht gelingen?

@saschamaus75

Eben! Länder haben für die Einreise Ihre Impfbestimmungen. Da wird man keine generelle Lösung finden. Es wird Länder geben die eine Corona-Impfung bei der Einreise verlangen. Das ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll aber zu akzeptieren.

Wer nicht geimpft werden kann

Es gibt unabhängig von der Diskussion Millionen Menschen, die noch keine Impfung erhalten können oder nie eine, da sie allergisch sind oder anderes.

Als Ausgleich sollten diese kostenlose Schnelltests erhalten.

Da das unrealistisch ist, Spass beiseite, die Diskussion ist interessant, doch verfrüht.

Ersteinmal sollten wir Erfahrungen mit der Impfung abwarten, Wirkung generell und auch auf neue Mutationen bezogen.

In AT sollen Tests ( Schnelltests) in Kürze so normal sein wie Zähneputzen ( O Ton Kurz). Das würde ich mir auch hierzulande wünschen.
So lässt sich sehr einfach ein "normales" Leben beibehalten. Es müssten diese in Massen günstig hergestellt werden und zur Verfügung gestellt werden. Der Umgang wird schnell gewohnt ( siehe Masken).

Dabei wird zZ nichts verwehrt (lach) @DerVaihinger

>>>So lange jeder die Möglichkeit hat, an der Impfung teilzunehem, kann er die Chance nutzen oder es eben sein lassen. Dann aber nicht jammern, wenn die anderen etwas dürfen, was ihm verwehrt bleibt.>>>

Dies ist eine ein theoretische Diskussion! Bisher hat die Impfung von Gruppe 1, überhaupt erst begonnen!
Dennoch wird über Wahrscheinlichkeiten diskutiert, welche noch nicht einmal im Ansatz, spruchreif sind! Ich möchte erstmal meine Impfung haben. Wann ich die erhalte, steht vollkommen in den Sternen und Niemand weiß Wann überhaupt eine Zahl X von geimpften Personen erreicht wird.

...ttestEineMeinung #Grundlegende Gesetze

@28. Dezember 2020 um 09:40 von Gogolo :

"Ich bin neugierig, wie lange Spahn und Seehofer diese ablehnende Haltung gegegenüber den berechtigten Forderungen der Bevölkerung auf rasche Lockerung aufrecht erhalten können. Die Gastwirte und Beförderungsbetriebe werden sich nicht aufhalten lassen, ihre Geschäfte nur für Geimpfte zu öffnen. Gesetzliche Grundlagen dagegen gibt es nicht!"

Ich würde es eher "interessierte" Forderungen nennen.

Aber ja, es gibt gesetzliche Grundlagen dafür.
Z.B. das Gleichbehandlungsprinzip.

Im Gegensatz zum Schnelltest ist die Impfung kein direktes Indiz dafür, dass jemand wahrscheinlicher nicht ansteckend ist. Jedenfalls nicht, wenn sie als Freifahrtschein gesehen wird.

Dann könnten die 5% der Geimpften ohne Immunität nämlich mehr Ansteckungen verursachen als der Rest der Bevölkerung, der sich zurückhält.

also wenn ich in Urlaub fahre

meine Checkliste so mache
steht im Land XY "Gelbfieberimpfung vorgeschrieben"
vor einigen Jahr(zehnt)en noch Pockenimpfung
dann habe ich nicht viele Möglichkeiten
und was will der Staat viel dagegen einschreiten
wenn eine Fluggesellschaft eine Impfung fordert um ihre Gäste zu schützen
oder wie gesagt ein Reiseland, ein Kreuzfahrtschiff gar ein Hotel
und mal ehrlich
ich würde das favorisieren so eine Bedingung bei meiner Buchungsentscheidung
Sicherheit first

@Seeländer bezüglich Kühlkette

Kühlketten müssen eingehalten werden, um eine Garantie zu erreichen. Das bedeutet nicht, dass bei einer Unterbrechung die Wirkung nicht mehr gegeben ist, sondern nur, dass sie nicht mehr gegeben sein muss. Ob dem so ist, hängt davon ab, wie lange und intensiv die Unterbrechung war. Es ist schlicht bedeutend einfacher, zu überwachen, ob eine bestimmte Temperatur nicht überschritten wurde, als jedes mal im Nachhinein zu prüfen, ob es durch zu hohe Temperatur zu Problemen gekommen ist.

Das gilt übrigens nicht nur für den Impfstoff. Auch bei Nahrungsmitteln sind Kühlketten einzuhalten.

09:58 @ harry_up

"... können sie von dort direkt wieder
beim Sprechen, Niesen, Husten...wieder abgegeben und übertragen werden.

Das gilt für geimpfte Personen ebenso
wie für nicht geimpfte. "

Sehr plausibel,
und gilt sicher auch für Influenza u.ä.

Also weiterhin auch Maske auf !

@Fuzius Kon...de..., 10:06

"..., wenn sie auf dieser Seite weiter unten etwas rechnen, erkennen sie einen Wert von ca. 2,8% was deutlichere Nebenwirkungen angeht...
Es wäre interessant zu erfahren, ob jemand diesen Wert für akzeptabel hält..." -

Ja, halte ich. Da Fieber auch schon zu den deutlichen Nebenwirkungen zählt (wenn jemand z.B. wegen dieses Fiebers einen Tag lang nicht zur Arbeit geht) finde ich weniger als 3% 'deutlichere' Nebenwirkungen durchaus akzeptabel und kein Grund für eine Impfverweigerung. (Vergleichen sie dies mal mit den aktuellen Grippeschutzimpfungen. Da finden sie genau so viele Nebenwirkungen.)

Keine Bevorzugung?

Nachdem alle Hochbetagten ein Impfangebot hatten und alle Pflegebedürftigen in Heimen auch hielte ich es für legitim, wenn Pflegeheime die Impfung zur Aufnahmebedingung machten nach allem, was die Mitarbeiter/innen dort durchmachen mussten! Aber erst dann.

Ich finde die Richtung der Diskussion albern

Es wird über Sonderrechte für Geimpfte diskutiert, damit Clubbesuche oder Flugreisen möglich sind. Ich frage mich wirklich, was für eine Sorte Mensch auf solche Ideen kommt.

Als erstes werden Risikogruppen geimpft, die eh aufgrund der Vorerkrankungen oder des Alters keine Partygänger sind.
Das betreuende Personal, das mitgeimpft wird kriecht eh schon auf dem Zahnfleisch, weil es durch Corona zusätzliche Arbeit hat.

Diejenigen, die jetzt geimpft werden haben wirklich andere Sorgen: ohne Angst wieder Einkaufen gehen oder Besuch von Verwandten bekommen.

Sobald die Intensivbetten kaum von Corona-Patienten belegt werden wird es Lockerungen für alle geben.

@vriegel - Viren ausrotten

09:47 von vriegel:
"Coronaviren sind Zoonosen und daher ist schon der Versuch der Ausrottung zum scheitern verurteilt."

Die Coronaviren an sich wird man nicht los - da haben Sie völlig recht. Aber nicht jedes Coronavirus hat auf den Menschen dieselbe Wirkung wie SARS-CoV-2. Es reicht also, diesen auf Menschen spezialisierten Virenstamm auszurotten.

@Sternenkind, 09:43 Uhr

Ich denke, die Politik muss situationsbezogen und in Abstimmung mit Experten handeln, so wie sie es auch bisher gehandhabt hat. Der Inzidenzwert ist nur ein Kriterium für die Entscheidungsfindung. Auch das Impfverhalten der Bevölkerung, die Wirksamkeit des Impfstoffes, die wirtschaftliche Entwicklung, die Belastungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems, die Zahl der Todesfälle etc. müssen in die Überlegungen mit einbezogen werden. Wir alle sollten es durch strikte Befolgung der AHAL-Regeln schaffen, einen harten Lockdown über den 31. Januar hinaus zu vermeiden. Es macht aber auch wenig Sinn, zeitlich versetzt nach einigen Monaten in den nächsten Lockdown zu schlittern. Die Politik muss deshalb sorgsam darauf achten, dass eine gewisse Kontinuität in der Senkung der Fallzahlen erreicht wird.

@ Werner Ehlert, um 09:56

“Aber um Ausscheiden und Überträger zu werden, muss man erkrankt sein...“

Vielleicht ist das ja nur eine Formulierungsfrage:

Um Überträger zu sein, muss Mann. E. nicht “erkrankt“ sein; zumindest versteht man unter erkrankt sein ja, dass der Körper entsprechende Symptome aufweist.

Es genügt, infiziert oder “befallen“ zu sein, die Viren müssen, so wie ich das verstehe, nicht notwendigerweise bereits ihren Vermehrungszyklus durchlaufen haben, sondern können gerade erst die Schleimhäute von Nase und oder Rachen besiedelt haben.

Deshalb, so meine ich, ist das Virus ja so “heimtückisch“: der Überträger kann u. U. dieses Virus weitergeben, noch bevor (oder ohne dass) sich das Virus in seinem Körper vermehrt hat.

Andernfalls könnte eine wirksam(!) geimpfte Person kein Überträger mehr sein.

Die Impfung selbst ist doch schon ein großes Privileg

Jeder der geimpft wurde hat doch schon das Privileg mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr an Corona zu erkranken. Ist das nicht schon genug?

War schon vorher so. @draufguckerin

>>>jedeR Betreiber kann entscheiden, wen sie/er in ihren/seinen Laden/Club/Hotel/Taxi/Kino ... lässt. Das ist jetzt so, und das wird sich nicht ändern.>>>

Ja sicher, war das schon immer so.
Nur ist dies in der Frage ob zukünftig gegen Corona geimpfte Personen "bevorzugt" werden, totale Zukunftsmusik, eher wird vllt ein Taxiunternehmen weiterhin auf Maskenpflicht bei den Kunden bestehen.....ist einfacher als nach Geimpft u nicht geimpft zu unterscheiden.
Nebenbei könnte man Zukunftsszenarios auch einfach abwarten u sich dann ggf aufregen.

@10: 10 von Nachfragerin Lizenzproduktion sind nötig

„Den Vorschlag Lindners nach Lizenzproduktionen pauschal abzulehnen, ist bei dem aktuellen Impfstoffbedarf ziemlich unklug.

Spahn sollte wissen, dass Biontech in kürzester Zeit die Produktion auf den neuen Impfstoff umgestellt hat. Warum sollte das anderen Pharmaunternehmen nicht gelingen?“

Falsch. Biontech hatte davor keinerlei Produktionsanlagen. Lediglich Pfizer hat in seinem belgischen Werk umgerüstet.

Und das ging nicht „schnell“.

Zudem arbeitet Biontech selber daran die Kapazitäten auszubauen.

Die Idee von Lindner ist grundsätzlich richtig, zeugt aber nicht davon ein Kenner der Materie zu sein...

09:54 von saschamaus75

«>> er man wird wohl den Ländern z.B. nicht
>> vorschreiben können welche Impfungen
>> Sie bei der Einreise in Ihr Land
>> vorschreiben,»

«Ähh, was ist z.B. mit Malaria oder HepatitisC? oO»

Öhh … "… man wird nicht vorschreiben können …" sagt mit anderen Worten:
"Es ist jedem Land selbst überlassen,
Impfungen vor der Einreise vorzuschreiben,
oder aber dies zu unterlassen".

Genau so, wie es mit Hepatitis, Gelbfieber & Co. ist.
Gegen Malaria gibt es keine Impfung.
Man nimmt evtl. prophylaktisch Anti-Malaria-Medikamente ein.
Oder akut, sollte man sich damit infiziert haben. Uhu.

10:06 @ Fuzius Kon...de...

Wenn man sich genau an die Vorgaben bzw. Gegenanzeigen aus dem Beipackzettel,
siehe > Gelbe Liste <
hält, sollten die extrem allergischen Reaktionen ausgeschlossen sein.

Bei den Nebenwirkungen sehe ich die Betreuung und Beobachtung der geimpften Bewohner in Heimen als Kraftakt an, vor allem wenn gehäuft Fieber auftritt.

Natürlich sollte auch das Personal nicht ausfallen.

Vorteile für geimpfte

Das wird sich international kaum vermeiden lassen.

Z.B. Reiseveranstalter und Fluggesellschaften müssen die Kunden darauf hinweisen, dass ggf. bei einem Aufenthalt in einem anderen Land außerhalb der EU eine Einreise nur dann möglich ist, wenn der Impfnachweis gg. Corona vorliegt.
Derzeit ist das bei Corona auch nicht so sonderlich anders. Die EU-Länder wollen bei der Einreise einen negativen Corona-Test von den Reisenden vorgelegt bekommen, wobei dieser Test nicht älter als 48Std. - 72Std. alt sein darf (je nach EU-Land und Region).

Es mag sein, dass innerhalb der EU die Vorteile für Geimpfte in Zukunft anders gehandhabt werden könnten, sodass alle EU-Bürgerinnen/er gleich behandelt werden.
Eine Einigung hierzu ist aber noch gar nicht in Sicht.

@carinaF, 10.13h

Natürlich haben Sie recht.
Mir geht es darum, dass, wie sich klar herauslesen lässt, viele sich nicht impfen lassen wollen, aber sich trotzdem so frei bewegen wollen, wie die Geimpften.
Das sehe ich nicht ein.
Dass es seine Zeit braucht, bis jeder die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen, ist mir schonklar.
Ich selbst gehöre von Alter und Vorerkrankungen her zur Hochriosikogruppe und werde trotzdem zurückstehen.
Ich kann mir als Rentner mein Umfeld aussuchen und mich weitgehend schützen.
Deshalb lasse ich denen den Vortritt, die sich ihr Umfeld nicht aussuchen können.
Unabhängig vom Alter.

Mal so eine Frage am Rande.

Mal so eine Frage am Rande. Ist es denn realistisch zu behaupten, dass wir bis Herbst des Jahres fast 70 Mio Menschen geimpft haben ? Ich meine das sind dann statiostisch gesehen fast 50.000 täglich so ungefair? Ist sowas denn überhaupt realistisch? Nicht zu vergessen, dass dann sämtliche Ärzte keine Pause mehr machen dürften.

Davon mal abgesehen finde ich es sowieso schwierig. Impflichten sind natürlich nichts schönes, aber ich denke wir sollten drüber nach denken ? Ich denke, jeder möchte dass die Pandemie aufhört und dann muss halt auch jeder was dafür tun :)

9:30 Uhr von Traumfahrer

"(...) Alternativen zum Tourismus"
"(...) es kann so nicht weiter gehen."

Nicht nur Tourismus, sondern jede Form des Konsums im weitesten Sinne könnte bei "dieser Gelegenheit" überdacht werden. Es wäre sicher im Sinne der Leidtragenden und Toten, wenn wir die Katastrophe rückblickend für irgendetwas Gutes genutzt haben würden.

10:08 von tagesschlau2012

Den Kommentatoren die Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandeln wollen sollen nochmal tief in sich gehen und über Ihre Meinung nachdenken. ...

Das kann sich nur um ein Missverständnis handeln, ich erkenne niemanden hier, der Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandelt.

Ich selber habe nur meine Gedanken dazu geäußert, dass Urlaubsgebiete, insbesondere Inseln, eine Impfung zum Aufenthalt zur Bedingung machen könnten. Mehr noch, ich bin sicher, dass bereits so geplant wird.

... Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen. ...

Nicht ganz. Bei irgendeiner Impfung kann jede Arzthelferin Ihren Impfpass einsehen und sogar Eintragungen vorbereiten.

Im Übrigen können Sie jedermann erlauben, zum Beispiel dem Bodenpersonal Ihres Urlaubsfliegers, zwecks Kontrolle der Buchungsvoraussetzung Ihren Impfpass anzusehen.

von Tino255

" Privilegien für geimpfte"
Mir würden da noch mindestens 50 andere Sachn einfallen für die man dann Privilegien vergeben sollte.
Das Fass würde ich nicht aufmachen wollen. Das kann schnell jedem der dafür ist vor die eigenen Füsse fallen.

Am 28. Dezember 2020 um 10:06 von Fuzius Kon...de...

Naja, erstmal fallen natürlich die "anaphylactic shocks" auf..., nicht besorgniserregend aber die Zahl ist hoch genug um ein Massenimpfung im Minutentakt zu verhindern; impfen und mindestens 30 Minuten ärztliche Nähe, also müssen die Patienten irgendwo mit Corona Abstand warten können.

2.8% ... war zu erwarten, aber nicht klar was denn da überhaupt berichtet wird... es scheint von: es juckt/ schmerzt an der Einstichstelle 10 Sekunden, und der Arzt wird befragt, bis: haben die Leute hohes Fieber, Gliederschmerzen und können wochenlang nicht arbeiten .... falls die meisten das erste Problem haben, keine Sorge; falls >2% wochenlang daniederliegen wäre das zu hoch.

Erfahrungen werden gesammelt und bald wird wohl ein detaillierte Studie irgendwo veröffentlicht, dann wissen wir mehr.

@von Krid01

"Mich interessiert viel mehr- wie es ... mit den Schulen ..... und der Gastronomie weiter geht."

Das gehört wohl zu der Preisfrage.
Auch die Politiker und deren Berater haben keine ad-hoc Antwort.
Haben Sie eine?
Ich plädiere stets für Brainstorming.

Mein Ansatz wäre, bereits Infizierte anonym zu fragen.
Schulbesuch, Art von Betrieben, Freizeitgestaltung (Fitnesscenter, Verein...)
Verkehrsmittel zu den Arbeitsstätten und ...

Ich tippe mal, dass der ÖPNV näheren Betrachtungen und Gelder vom Bund bedarf, um hier entsprechende Maßnahmen zu forcieren.

@Krid01 - Nachtrag

Vielleicht sollten die ÖVPN-Benutzer als nächstes geimpft werden.

Geimpfte Bevorzugen - Verweigerer müssen Konsequenzen tragen

Ich finde es passend, wenn die Impfverweigerer bereits jetzt auf Konsequenzen hingewiesen werden.
Wer diesen Dienst an der Gemeinschaft und an sich selbst verweigert, muss die Konsequenzen tragen.
Es geht ja nicht nur darum dass Herdenimmunität für uns andere erzeugt wird. Es geht auch darum, dass Verweigerer die Krankenhäuser unnötig belasten werden und es unnötig viele Tote und langfristig Geschädigte gibt.

Herr Spahn, Herr Laschet oder Herr Laumann...

...ganz egal, können nur appellieren, keine Bevorzugung von geimpften Mitmenschen zuzulassen.

Existenznöte, Sorge um die eigene Gesundheit, sowie auch purer Egoismus werden unweigerlich zum Gegenteil führen.

Das sage ich nicht, weil ich gefühllos oder negativ justiert wäre, sondern aufgrund der Beobachtung in naher Vergangenheit und der Gegenwart.

@Frank_pu - persönliche Einschätzung zur Virenweitergabe

08:23 von Frank_pu:
"Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?"

Es folgt meine persönliche Einschätzung zur Weiterverbreitung von Viren durch Geimpfte:

Unser Immunsystem bildet durch die Impfung spezifische Antikörper gegen die Viren aus. Aufgenommenen Viren werden also sofort bekämpft und sollten sich daher nicht (oder nur sehr eingeschränkt) vermehren können.

Solange der Impfschutz besteht, wird ein Geimpfter keine Virenmengen abgeben, die andere anstecken könnten. (Das ist auch der Grund, warum Kinder zwar angesteckt werden können, aber selbst kaum ansteckend sind.)

Von daher gehe ich davon aus, dass Geimpfte nicht ansteckend sein werden.

[Ende meiner persönlichen Einschätzung, die keinen Anspruch auf wissenschaftliche Richtigkeit erhebt.]

Moralisch sehe ich das auch so @DerVaihinger

>>>Mir geht es darum, dass, wie sich klar herauslesen lässt, viele sich nicht impfen lassen wollen, aber sich trotzdem so frei bewegen wollen, wie die Geimpften. Das sehe ich nicht ein.>>>>

Aber wenn wir davon ausgehen, dass auch geimpfte Personen zwar vor einem starken Coronaverlauf geschützt sind, aber dennoch weiterhin ansteckend sein könnten......
Sind wir eh bei weiterhin Abstand u Maskenpflicht! So lange halt nicht wirklich feststeht, ob geimpfte Personen auch wirklich keine Viren (mehr) weitergeben. Fragt sich bis Wann der Punkt eindeutig geklärt ist.

@10:10 von Nachfragerin

"dass Biontech in kürzester Zeit die Produktion auf den neuen Impfstoff umgestellt hat. Warum sollte das anderen Pharmaunternehmen nicht gelingen?" - weil es Dinge gibt, die einer trotz großer Erfahrung auf dem Gebiet und genauer Anleitung nicht hinbekommt. Klingt seltsam, ist aber so.
Da kann es sein, daß kleinste Details, die der "Erfinder" selbst nicht wahr nahm, beim Linzenznehmer nicht so ablaufen, und schon funktioniert es nicht.
Wenn man sein Berufsleben in einem Enwicklungsbereich zugebracht hat kann man über manche Vorstellungen z.B. zur Reproduzierbarkeit nur den Kopf schütteln. Alles ist möglich, aber nichts sicher.

Man kann es auch anders sehen ....

Die Diskussion macht erst Sinn, wenn klar ist, welchen Infektionsschutz die Impfung bietet. Aber falls er gegeben ist, dann möge man auch folgendes sehen:

Geimpft werden zuerst die besonders Gefährdeten und die Systemrelevanten sowie diejenigen, die bisher an ‚vorderster Front‘ im Einsatz sind. Wäre es nicht auch eine solidarische Geste, denen ein Privileg einzuräumen? Dafür müsste man allerdings mal die Ellenbogen ein- und dafür die menschliche Großzügigkeit auspacken.

Im Altersheim haben viele Menschen nicht mehr lange zu leben. Wäre es nicht auch Solidarität, wenn geimpfte Heimbewohner samt Personal baldmöglichst wieder Ausflüge machen könnten oder ein beinahe insolventer Musiker dürfte dort wieder ein Konzert veranstalten?

Solidarität kann etwas sehr Verschiedenes sein. Auch eine mit unseren Hotels, Künstlern, Reiseveranstaltern etc. die am meisten getroffen wurden. Da könnte man doch mal großzügig etwas zulassen, ohne gleich eifersüchtig über Sonderrechte zu klagen - oder?

Was soll das Geschrei um einen Impfnachweis

Bereits jetzt muss ich bei einer Einreise in den Schengen Raum einen Corona Test Nachweisen mit negativem Ergebnis, der nicht aelter als wenige Tage sein darf.

Jeder Buerger der BRD hat einen Impfpass in den die Impfungen ( von Tetanus bis Masern, ggf Rabies und Gelbfueber, Cholera, Thypus oder anderes ) eingetragen werden. Warum also dort nicht auch die Corona Impfung plazieren. Dies hilft im Krankeitsfall Aerzten entscheidend.

Was soll dabei diskriminierend sein.

Wenn das Vorlegen eines negativen PCR-TESTS...

...zum Betreten eines Krankenhauses, Altenheims oder einer anderen Örtlichkeit erforderlich ist - weshalb sollte das Vorlegen eines Impfnachweises dann ein Eingriff in Persönlichkeitsrechte o. ä. sein?

@08:44 von qpqr27

"... in die Corona-App... könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - ..."

Super Idee. Ganz toll.

Dann gehen u.U. die Leute eben dahin, wo es diese Einlaßkontrollen erst gar nicht gibt.

Weitere Infos, um ...

... allergische Reaktionen zu beobachten
"https://www.cdc.gov/vaccines/covid-19/info-by-product/pfizer/anaphylaxis-management.html"
Inklusive weiterer Link auf Anwendung, ähnlich zu Gelbe Liste.
Das muss einfach und zwingend beachtet werden.

Hr. Spahn ist also erst einmal von seinem im Frühjahr vehement geforderten Immunitätspass abgerückt?

Wichtig wäre, jetzt gezielt mit geeigneten PCR-Kits und Genanalysen auf die Verbreitung der Mutation zu testen statt sich über evtl. Privilegien zu sorgen. Dazu ist es zu früh.
GG und IfSG sollten so etwas für D regeln.
Für das Ausland muss das AA später mal informieren.

10:08 von tagesschlau2012

"Den Kommentatoren die Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandeln wollen sollen nochmal tief in sich gehen und über Ihre Meinung nachdenken.
Und wie soll das funktionieren? ................ Ihr möchtet also auch Schengen beenden? Oder wie stellt Ihr euch den Grenzübertritt vor? ......................"

Was ist eigentlich das Problem. Leute duerfen sich impfen lassen und in einem freiheitlichen Rechtsstaat hat man sicher das Recht dies auch zu dokumentieren. Sie haben ja auch das Recht Ihren Impfpass wegzuschmeissen.

Hoheitliches Recht ist es auch sicherlich, dass Laender fuer Personen, die einreisen bestimmte Impfungen verlangen, um im Krankheitsfall die eigenen Kosten und Verantwortlichkeiten gering zu halten.

Wo ist da das Problem? Wird da nicht ewas aufgebauscht?

Am 28. Dezember 2020 um 10:45 von Herd

Es gibt auch Personen die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden sollten....

@Frank_pu um 08:23

>Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?<

Kann sein, oder auch nicht.
Diese Frage kann derzeit noch nicht letztgültig beantwortet werden in Ermangelung von Langzeitbeobachtungen.

09:26 von schabernack

>>Wie wird es evtl. beim Zugang zu Konzerten / Sportereignissen sein?
National und / oder international.
Fußball-Bundesliga / Fußball-EM 2021 / Olympia 2021.
So es denn tatsächlich das eine / das andere / beides stattfinden sollte.<<

Alles wichtige Fragen, die es durchaus zu beachten gilt, vor allem international. Olympia 2021 in Tokio; Fußball-EM in elf asiatischen Staaten... und das ohne Impfen?

Ein Geimpfter kann weiterhin das Virus verbreiten

Siehe bitte:
https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100....

"Virus könnte sich trotz Impfung in der Nase und im Mund vermehren

Und genauso ist es schon mal gekommen: So konnte der erste Impfstoff gegen die Kinderlähmung nur die Geimpften vor der Krankheit schützen, eine Ansteckung jedoch nicht verhindern. Expert*innen vom Robert-Koch-Institut halten das auch beim Coronavirus für denkbar. So könnte sich das Virus trotz Impfung in der Nase und im Mund vermehren. Der Geimpfte könnte dann ansteckend sein. ..."

Daraus ergibt sich überhaupt kein Grund für Sonderrechte für Geimpfte!!

Am 28. Dezember 2020 um 10:36 von Thomas D.

Nicht ganz. Bei irgendeiner Impfung kann jede Arzthelferin Ihren Impfpass einsehen und sogar Eintragungen vorbereiten.
#
#
Natürlich darf und muss diese Mitarbeiterin den Impfpass einsehen. Was hat das aber mit dem Kellner an der Eckkneipe zu tun? Richtig gar nichts.

nie wieder spd 9:09

"Gerade erst hat ein Gericht bestätigt, dass Heimbetreiber Besuchern den Zugang verwehren dürfen, wenn diese sich nicht testen lassen.
Ob getestet oder geimpft wäre dann doch egal."

Da besteht ja wohl ein Riesenunterschied, beim Testen wird ein Abstrich gemacht, beim Impfen dem Körper körperfremdes Material zugeführt.

Vorrechte nur bedingt sinnvoll

zumindest am Anfang ist es wohl kaum möglich einen Unterschied zwischen "geimpft" und "ungeimpft" zu machen. Das lässt sich auch schwer neutral prüfen und würde sicher Aggressionen und hitzige Diskussionen im Alltagsleben auslösen. Daher glaube ich, dass Herr Spahn recht hat, Geimpften keine Sonderrechte einzuräumen.
Im Jahresverlauf, wenn alles so läuft wie geplant, könnte es durchaus sinnvoll sein, für bestimmte wieder mögliche Aktivitäten wie Konzert- und Theaterbesuche, Fernreisen etc. einen Impfnachweis obligatorisch zu machen.

@ 10:22 von Nachfragerin @vriegel - Viren ausrotten

„09:47 von vriegel:
"Coronaviren sind Zoonosen und daher ist schon der Versuch der Ausrottung zum scheitern verurteilt."

Die Coronaviren an sich wird man nicht los - da haben Sie völlig recht. Aber nicht jedes Coronavirus hat auf den Menschen dieselbe Wirkung wie SARS-CoV-2. Es reicht also, diesen auf Menschen spezialisierten Virenstamm auszurotten.“

Ergänzung, falls Sie es nicht wissen sollten:

Auch SARS cov 2 ist eine Zoonose und die Ausrottung ist mit unseren aktuellen Möglichkeiten auf absehbare Zeit nicht machbar.

Und mit absehbar sind die nächsten 10 Jahre gemeint. Mir ist auch kein seriöser Virologe bekannt, der das anders sieht..

um 10:36 von Thomas D.

>>
... Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen. ...

Nicht ganz. Bei irgendeiner Impfung kann jede Arzthelferin Ihren Impfpass einsehen und sogar Eintragungen vorbereiten.
<<

Ich bin nicht tief in das Thema eingetaucht, aber ich glaube, Verkäufer sind sogar verpflichtet Dokumente einzusehen, wenn die Gefahr der Alkoholabgabe an Jugendliche besteht. Das gilt wohl auch für Spielautomaten.
In meinen jungen Jahren bekam man kein Hotelzimmer ohne einen Ausweis oder Pass vorzulegen.
Und jeder Veranstalter kann Einsicht in eine Eintrittskarte verlangen.
Gleichbehandlungsgrundsatz bedeutet übrigens, dass Gleiches gleich und Ungleiches ungleich zu behandeln ist.

Am 28. Dezember 2020 um 10:48 von harry_up

Das sage ich nicht, weil ich gefühllos oder negativ justiert wäre, sondern aufgrund der Beobachtung in naher Vergangenheit und der Gegenwart.
#
#
Dann teilen Sie mir doch mal mit, welche Beobachtung Sie in der Vergangenheit gemacht haben.
Ein Beispiel reicht mir schon.

@ 09:55 von rbac

"... Das WHO Impfbuch ist nicht ausreichend, eine Bestätigung der Impfung mit einem kleinen Aufkleber und einer unkenntlichen Unterschrift eines Arztes lässt sich leicht fälschen ..."

Was ist denn fälschungssicher ?

Der Impfeintrag in die Corona-App, die international nicht kompatibel ist, und die selbst in D. derzeit reichlich umstritten bleiben wird ?

Wie der internationale - fälschungssichere - Corona-Impfpass aussehen soll, dass steht derzeit in den Sternen.

Wer kann mir garantieren,

Wer kann mir garantieren, wenn ich geimpft bin, der mich zwar schützt, das ich nicht impfunwillige oder nicht geimpfte Menschen infiziere. Es besteht schon der moralische Zwang das jeder Mensch geimpft werden muss.

Nun ja

„Je nachhaltiger die Reproduktionszahl R unter eins geht, desto mehr und nachhaltiger können wir auch wieder öffentliches, soziales und wirtschaftliches Leben entfalten“, so die Kanzlerin.
Aktuell 0,83.

09:32 von vriegel

>>Deswegen wäre es ja auch so wichtig gewesen die Heime und die Pflege vor einem Eintrag des Virus zu schützen. Zumindest so lange es keinen Impfstoff gab.
<<

Meines Wissens nach hat man das versucht, in dem man in den Heimen so früh wie möglich die Besucher ausschloss. Aber natürlich gibt es da noch immer das Pflegepersonal, dass auch ein und aus marschiert. Und dann leben dort alte und betagte Personen, die gar nicht so richtig verstehen können, warum kein Besuch mehr erscheint. Oder welche, die arg leiden von allem ausgeschlossen zu sein. Also wollte man den Fehler nie wieder machen. Die Schnelltests kamen nach einer Weile, was einen unheimlich erhöhten Zusatzaufwand für das Pflegepersonal bedeutet. Also so lari-fari, wie Sie es immer beschreiben, ist die Realität nicht. (Tür zu, Zaun drumrum und fertig!)

@Karussell - Reproduzierbarkeit

10:49 von Karussell:
"[...] weil es Dinge gibt, die einer trotz großer Erfahrung auf dem Gebiet und genauer Anleitung nicht hinbekommt. Klingt seltsam, ist aber so."
> Seltsam wäre es, wenn die Herstellung eines Impfstoffes auf unerklärlicher Prozesse angewiesen wäre.

"Da kann es sein, daß kleinste Details, die der 'Erfinder' selbst nicht wahr nahm, beim Linzenznehmer nicht so ablaufen, und schon funktioniert es nicht."
> Es wäre eine Bankrotterklärung für die Forschung, wenn man etwas unversucht lässt, weil es eventuell nicht funktionieren könnte.

"Wenn man sein Berufsleben in einem Enwicklungsbereich zugebracht hat kann man über manche Vorstellungen z.B. zur Reproduzierbarkeit nur den Kopf schütteln."
> Wissenschaftliche Arbeiten müssen immer reproduzierbar sein - das ist ein Anspruch, den die Wissenschaft an sich selbst stellt.
Und was in den Hallen von Biontech und Pfizer gelingt, wird auch woanders funktionieren. Man muss es nur zulassen.

@vriegl

Eine Produktion in Lizenz könnte zB. Von GSK und Sanofi durchgeführt werden, da deren Produkt nicht vor Ende des Jahres 2021 auf den Markt kommen wird.
Somit könnten ab Februar 2021 100mil pro Monat mehr Dosen Produziert werden.

Ein Witz?

Hier wird über Sonderrechte für geimpfte diskutiert obwohl in Deutschland bisher kein Mensch 2x geimpft wurde d.h. KEINER ist bisher geimpft. Selbstverständlich werden die Immunisierten Sonderrechte bekommen ob die Politik es will oder nicht und da werden viele erwachen wegen der nicht verfügbaren Impfstoffe.

10:48 von harry_up

Herr Spahn, Herr Laschet oder Herr Laumann...
...ganz egal, können nur appellieren, keine Bevorzugung von geimpften Mitmenschen zuzulassen.
Existenznöte, Sorge um die eigene Gesundheit, sowie auch purer Egoismus werden unweigerlich zum Gegenteil führen.
Das sage ich nicht, weil ich gefühllos oder negativ justiert wäre, sondern aufgrund der Beobachtung in naher Vergangenheit und der Gegenwart.

So ist es. Es geht nicht darum, was wünschenswert ist, sondern was tatsächlich geschehen wird.

Es werden zunehmend gewisse Angebote von einem bestehenden Impfschutz abhängig gemacht werden, ob Arbeitgeber das tun, Fluggesellschaften, Urlaubsinseln, Konzerthallen oder Eisdielen. Der Druck auf die Impfunwilligen wird enorm zunehmen.

Einige werden dem nachgeben, andere werden es nicht (können).

Appelle an die Solidarität verhallen sehr schnell, wenn es ans Eingemachte geht.

Sterile Immunität möglich?

In einem ZON-Artikel vom 12./15.12.20 äußert sich immerhin einer von drei Fachleuten vorsichtig optimistisch bzgl. einer sterilen Immunität nach einer Impfung:

Friedemann Weber ist optimistischer. Der Virologieprofessor von der Uni Gießen sagt: "Die RNA-Impfstoffe führen zu einer ähnlich breiten Immunreaktion wie Lebendimpfstoffe, das heißt, es werden sowohl T-Zellen als auch Antikörper gebildet." Und bei vielen Lebendimpfstoffen beobachte man eine Art sterile Immunität. Er sei deshalb vorsichtig optimistisch, dass die Impfstoffe nicht nur eine Krankheit, sondern auch eine Infektion gut verhindern könnten.

("https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/corona-impfstoff-biontech-usa-wirksamkeit-nebenwirkungen-europa-faq?utm_referrer=https%3A%2F%2Fstartpage.com%2F")

Geduld ist weiterhin angesagt, aber... kleine Lichtblicke sind auch ganz schön.

Diese Sonderrechte werden mal kommen - Lindner hat recht

Was diese Sonderrechte für Geimpfte angeht, sehe ich es auch so, dass das mittel- bis langfristig wohl kommen wird.

Aber mit einem Punkt hat Lindner von der FDP recht:

Zu den Forderungen von FDP-Chef Christian Lindner, dass der Impfstoff in Lizenz auch von anderen Pharmafirmen produziert werden solle, sagte Spahn: "Ich hab den Eindruck, einige unterschätzen die Komplexität und auch die Anforderungen, gerade in der Qualität in der Impfstoffproduktion. Die baut man eben nicht mal in drei Tagen in einer beliebigen Halle, auch nicht eines Pharmaunternehmens auf."

Wenn dieser Patentwahn beendet würde, dann könnte man den Markt viel schneller mit Generika (Impfstoffe und Medikamente) fluten und dadurch die Pandemie viel schneller beenden. Allerdings braucht es auch da sorgfältige Studien und Inhaltsstoffe die keine Allergene sind wie dieses PEG. Denn deswegen gibt es seit gestern Warnung von der Ärztezeitung.

@Schaefer

Am 28. Dezember 2020 um 08:40 von Schaefer
Warten wir mal in Ruhe ab.
Es wird noch lange dauern, bis wir 10% der Bevölkerung geimpft haben. Warum jetzt schon ein Problem aus der Situation machen, die wir in einem halben Jahr haben? Außerdem sind die jetzt Geimpften nicht die typischen Partygeher.

---

Es macht durchaus Sinn sich jetzt schon Gedanken darüber zu machen, was in ein paar Monaten problematisch werden könnte. Deshalb macht man noch lange kein Problem aus einer Situation.

Und der "typische Partygeher" ist, wie schon oft genug seit Ausbruch der Pandemie festgestellt, bei weitem nicht der einzige Grund für die Verbreitung.

Ich bin bei der Thematik bei Herrn Montgomery. Bis jede/r die Möglichkeit hatte sich impfen zu lassen, sollten keine Unterschiede gemacht werden. Danach aber selbstverständlich.
Man hat in einer Gesellschaft nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Anders funktionert es auch gar nicht.
Das darf der einen oder dem anderen dann auch mal bewusst werden.

Ja gibt es aber @sonnenbogen

>>>Es gibt auch Personen die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden sollten....>>>

Diese können das 1. dann nachweisen und könnten 2. Auf das Tragen von Masken ausweichen.
Nun sind aber gerade Personen aus dieser Gruppe, gar nicht die, die am lautesten Beschwerden gegen "ungelegte Eier" ablassen. Sondern Leute die sich aus "Bedenken u Zweifeln" nicht impfen lassen wollen.
Man solle auch deutlich zwischen simpler Verweigerung u gesundheitlichen Gründen unterscheiden.

um 11:02 von sonnenbogen…

Es gibt auch Personen die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden sollten....

Und deshalb sollten alle Anderen sich impfen lassen. Die „Herdenimunität“ würde dann spielend erreicht und die obige Gruppe wäre geschützt.

09:26 von schabernack

Lieber Schabernack,
ich muss mich korrigieren, bei mir hat sich ein Tippteufel eingeschlichen: die EM findet selbstverständlich in elf europäischen Staaten und einem asiatischen Staat statt. (Meine Finger waren schneller auf der Tastatur als ich nachdenken konnte) ;-)

@vriegel - Produktionskapazitäten und Bedarf

10:26 von vriegel:
"Biontech hatte davor keinerlei Produktionsanlagen. Lediglich Pfizer hat in seinem belgischen Werk umgerüstet. Und das ging nicht ,schnell'."

Wie lange hat der Aufbau der Produktion gedauert? Und wie lange wird es dauern, bis die vorhandenen Produktionskapazitäten den weltweiten Bedarf abdecken?

...ttestEineMeinung #Aufnahmebedingung

@28. Dezember 2020 um 10:21 von Sophia
"Keine Bevorzugung?

Nachdem alle Hochbetagten ein Impfangebot hatten und alle Pflegebedürftigen in Heimen auch hielte ich es für legitim, wenn Pflegeheime die Impfung zur Aufnahmebedingung machten nach allem, was die Mitarbeiter/innen dort durchmachen mussten! Aber erst dann."

Sie vergessen, dass es Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen.

11:04 von tagesschlau2012

Am 28. Dezember 2020 um 10:36 von Thomas D.
Nicht ganz. Bei irgendeiner Impfung kann jede Arzthelferin Ihren Impfpass einsehen und sogar Eintragungen vorbereiten.
#
#
Natürlich darf und muss diese Mitarbeiterin den Impfpass einsehen. Was hat das aber mit dem Kellner an der Eckkneipe zu tun? Richtig gar nichts.

Warum so spitzzüngig? Im nächsten Absatz, den sie möglicherweise nicht gelesen haben, schrieb ich:

.... Im Übrigen können Sie jedermann erlauben, zum Beispiel dem Bodenpersonal Ihres Urlaubsfliegers, zwecks Kontrolle der Buchungsvoraussetzung Ihren Impfpass anzusehen.

Das gilt natürlich auch für den Kellner in der Eckkneipe.

Sie müssen nix @tagesschlau2012

>>>Natürlich darf und muss diese Mitarbeiterin den Impfpass einsehen. Was hat das aber mit dem Kellner an der Eckkneipe zu tun? Richtig gar nichts.>>>

Natürlich muss man zB einem Kellner, Barbesitzer usw keinen Ausweis vorzeigen! Wiederum müssen diese sie nicht einlassen, wenn sie das Vorzeigen verweigern. So einfach ist das.
Kein Türsteher, lässt junge Leute in eine Disko welche den Altersnachweis verweigern. Diese jungen Leute dürfen verweigern, der Türsteher aber auch.

um 11:15 von 0_Panik…

Wie der internationale - fälschungssichere - Corona-Impfpass aussehen soll, dass steht derzeit in den Sternen.

Der neue Perso bietet die Möglichkeit digital Eintragungen zu speichern. Passende Lesegeräte würden sicher kurzfristig, auch für Veranstalter etc. lieferbar sein.

09:40 von Gogolo

>>Ich bin neugierig, wie lange Spahn und Seehofer diese ablehnende Haltung gegegenüber den berechtigten Forderungen der Bevölkerung auf rasche Lockerung aufrecht erhalten können.
<<

Wo und inwiefern habe Minister Spahn und Seehofer denn eine ablehnende Haltung gegenüber der Bevölkerung? Indem die beiden befürworten, dass niemand eine "Vorzugsbehandlung", was das Impfen betrifft, erhalten soll? Übrigens befürwortet die Mehrheit die jetzige Vorgehensweise.

...ttestEineMeinung #Zoonosen

@28. Dezember 2020 um 10:22 von Nachfragerin :

"09:47 von vriegel:
"Coronaviren sind Zoonosen und daher ist schon der Versuch der Ausrottung zum scheitern verurteilt."

Die Coronaviren an sich wird man nicht los - da haben Sie völlig recht. Aber nicht jedes Coronavirus hat auf den Menschen dieselbe Wirkung wie SARS-CoV-2. Es reicht also, diesen auf Menschen spezialisierten Virenstamm auszurotten."

Sie vergessen, dass SARS-CoV-2 nicht auf den Menschen spezialisiert ist.
Unter anderem können sich Katzen, Hunde und Nerze infizieren.

Das verstößt gegen die UN-Resolutionen zu Corona

Denn das verstößt sonst gegen die entsprechenden UN-Resolutionen:

https://www.un.org/Depts/german/gv-74/band3/ar74306.pdf

sowie:

https://www.un.org/Depts/german/gv-74/band3/ar74270.pdf

Von daher: dieser Impfstoff muss allen Menschen zur Verfügung stehen. Und da stören solche Patente. Das ist nicht im Sinn der UNO.

Gespensterdiskussion

Im Moment ist es wohl ziemlich überflüssig, sich über das Thema zu streiten. Es wird noch Monate dauern, bis so viele Leute geimpft sein können, dass die Frage nach Sonderrechten bzw. Diskriminierung relevant werden könnte.

Und dann ist es v.a. eine juristische. Darf z.B. ein Veranstalter oder Wirt bestimmte Menschen ausschließen? Das macht jeder Türsteher. Es gibt Lokale oder Hotels, die keine Familien mit kleinen Kindern aufnehmen.

Jetzt impfen wir erst mal und sehen, wie es läuft. Dann wird sich auch irgendwann zeigen, ob Geimpfte infektiös sein können, auch wenn das schwer feststellbar ist.

Und wie andere Länder das handhaben ist sowieso deren Sache.

Diskriminierend?

Was soll daran diskriminierend einen Geimpften wieder voll am Leben teilhaben zu lassen?
Wir werden nicht umhin kommen Menschen mit Impfungen zu bevorzugen. In der Betreuung und Pflege und an vielen anderen Plätzen damit sich das "System" wieder erholt. Somatisch wie wirtschaftlich.
Ich finde es auch nicht verwerflich. Im Gegenteil.
Da müssen wir jetzt durch.

09:26 von schabernack 08:51 von Thomas D.

Wie wird es evtl. beim Zugang zu Konzerten / Sportereignissen sein?
National und / oder international.
Fußball-Bundesliga / Fußball-EM 2021 / Olympia 2021.
So es denn tatsächlich das eine / das andere / beides stattfinden sollte.

Das Festhalten an der Olympiade empfinde ich zum jetzigen Zeitpunkt als ziemlich ambitioniert.

10:48 von harry_up

«[Die Herren] ... ganz egal, können nur appellieren, keine Bevorzugung von geimpften Mitmenschen zuzulassen.

Existenznöte, Sorge um die eigene Gesundheit, sowie auch purer Egoismus werden unweigerlich zum Gegenteil führen.»

Zusätzlich zu dem, was Sie hier zutreffend anmerken, wird sich bald nach der Winterzeit die Frage stellen, wie es in den arg gebeutelten Bereichen: Konzertveranstalter, Sportstätten, Messebauer … und ähnliches … weitergehen soll mit allmählich nach und nach wieder eröffnen / wieder zulassen.

Überlegungen hierzu gehen dann über evtl. (auch) vorhandenen Egoismus hinaus. Und auch Politiker (möglicherweise der / die Gesetzgeber) werden sich der Frage mit mehr als nur Appellen stellen müssen, wie hier zu verfahren sei.

Ich weiß es zwar nicht sicher. Aber ich denke, nur das IfSG alleine umfasst keine ausreichenden Regelungen der damit zusammenhängenden Fragen. Nur Egoismus ist es ja nicht bei Betreibern / Veranstaltern von (x) oder (y). Geschäftsinteressen.

Trotz

Vorerkrankungen (Bradykardie, Mitralklappeninsuffizienz) würde ich mich sofort, sobald als möglich, impfen lassen. Auch unser Sohn und mein Mann. Wir haben bereits zwei liebe Menschen verloren. Nächstes Weihnachten soll besser werden.

11:11 von tagesschlau2012

Am 28. Dezember 2020 um 10:48 von harry_up
Das sage ich nicht, weil ich gefühllos oder negativ justiert wäre, sondern aufgrund der Beobachtung in naher Vergangenheit und der Gegenwart.
#
#
Dann teilen Sie mir doch mal mit, welche Beobachtung Sie in der Vergangenheit gemacht haben.
Ein Beispiel reicht mir schon.

Sie verlangen ernsthaft Beispiele für eigennütziges, unsolidarisches Verhalten von Teilen der Bevölkerung aus der Vergangenheit bzw. Gegenwart?

...ttestEineMeinung #Persönlichkeitsrechte

@28. Dezember 2020 um 10:56 von harry_up
"Wenn das Vorlegen eines negativen PCR-TESTS...

...zum Betreten eines Krankenhauses, Altenheims oder einer anderen Örtlichkeit erforderlich ist - weshalb sollte das Vorlegen eines Impfnachweises dann ein Eingriff in Persönlichkeitsrechte o. ä. sein?"

Beides IST ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte.

Es geht hier um die Verhältnismässigkeit.

Wie schon vorher ausgeführt - im Gegensatz zum Schnelltest ist die Impfung kein direktes Indiz dafür, dass jemand wahrscheinlicher nicht ansteckend ist.
Jedenfalls nicht, wenn sie als Freifahrtschein gesehen wird.

Dann könnten die 5% der Geimpften ohne Immunität nämlich mehr Ansteckungen verursachen als der Rest der Bevölkerung, der sich zurückhält.

Mehrfach wurde genannt das

Mehrfach wurde genannt das unternehemer ja ein Angebot explizit für geimpfte schaffen könnten und sie niemand daran hindern könne und sich dadurch dann faktisch ein impfzwang ergibt.

Könnten unternehmer denn auch ein angebot explizit für nicht geimpfte (oder auch einfach für jeden, egal ob geimpft oder nicht geimpft) schaffen, woran die Unternehmer dann niemand hindern kann?

Siehe zu den Warnungen von der Ärztezeitung

Siehe weiter zu den Warnungen der Ärztezeitung wegen der Anaphylaxie bei dem Impfstoff von Biontech wegen PEG:

https://tinyurl.com/y9n2v4g3
aerztezeitung.de: BioNTech/Pfizer-Impfstoff - Warnung vor Anaphylaxie bei Corona-Impfung 10.12.2020, 16:12 Uhr

und hier:

https://tinyurl.com/y9vc56af
aerztezeitung.de: Ruf nach Allergie-Tests für Inhaltsstoffe der Corona-Vakzine 23.12.2020, 15:43 Uhr

Siehe ergänzen dazu:

https://tinyurl.com/yd2lkljo
pharmazeutische-zeitung.de: Neue Stellungnahme zu allergischen Reaktionen 23.12.2020 16:53 Uhr

Professor Dr. Ludger Klimek, Leiter des Allergiezentrums in Wiesbaden und federführender Autor der Publikation: »Wir vermuten, dass mit Polyethylenglykol, kurz PEG, ein Zusatzstoff der Impfung die allergischen Reaktionen bei den Patienten ausgelöst hat. BNT162b2 enthält grundsätzlich weniger Allergie-auslösende Substanzen als andere, herkömmliche Impfstofftypen.

@11:22 von Demokratieschue...

"... Wenn dieser Patentwahn beendet würde, dann könnte man den Markt viel schneller mit Generika (Impfstoffe und Medikamente) fluten und dadurch die Pandemie viel schneller beenden ..."

Aber bitte nicht wieder die Produktion in das ferne Ausland ...

Die Vergangenheit hat gezeigt, wie die Pharmaindustrie die Produktion von Medikamenten und auch andere med. Produkte in das ferne Ausland verlagert hat.

Wie bekannt, war das gar nicht gut ...

Siehe weitere Bestätigung beim Deutschlandfunk

Siehe weitere Bestätigung hier:

https://tinyurl.com/ydfarun2
deutschlandfunk.de: Medizinerin: Allergische Reaktionen extrem selten 22.12.2020

Die Komponente, die die allergische Reaktion ausgelöst hat, dürfte am ehesten Polyethylenglykol gewesen sein, sagte Christiane Bayerl. Die Leiterin der Klinik für Dermatologie und Allergologie an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden erläuterte, dass es sich dabei um einen Emulgator sowie ein Lösungsmittel handele, das Impfstoffen beigesetzt wird, um die jeweilige Substanz lange wirksam zu halten.

Zwar komme Polyethylenglykol im Alltag häufig vor – zum Beispiel in Kosmetika, Rasierschaum, Nahrungsmitteln und Zahnprodukten, sei jedoch ein extrem seltenes Allergen.

11:24 von Jacko08

«Lieber Schabernack,
ich muss mich korrigieren, bei mir hat sich ein Tippteufel eingeschlichen: … asiatisch.»

Sozusagen hat dies meine automatische innere Tippfehlerkorrektur zeitgleich mit dem Lesen als Tippfehler erkannt … und selbständig europäisiert.

Die Teufel, die in der Tastatur wohnen.
Fürchterlich und mies.

Sehr gutes Argument @grübelgrübel

>>>Und deshalb sollten alle Anderen sich impfen lassen. Die „Herdenimunität“ würde dann spielend erreicht und die obige Gruppe wäre geschützt.>>>

Aber Wer (aus nicht gesundheitlichen Gründen!) die Impfung verweigert, ist für dieses Argument taub!
Denn Ja, Menschen die aus gesundheitlichen Gründen, nicht geimpft werden können, sollte man schützen! Das ist sehr richtig.
Danke für das wichtige Argument!

Nun ja

Um die Pandemie in Griff zu bekommen, sei er »aber notwendig, dass wir in dem jetzt begonnenen Lockdown so lange bleiben, bis wir die Neuinzidenz in ganz Deutschland deutlich unter 50 pro 100.000 Einwohner pro Woche senken können.« Besser sind natürlich 25. – Und noch besser wahrscheinlich 13.
Lauterbach

um 10:48 von harry_up...

Herr Spahn, Herr Laschet oder Herr Laumann...
...ganz egal, können nur appellieren, keine Bevorzugung von geimpften Mitmenschen zuzulassen.
Existenznöte, Sorge um die eigene Gesundheit, sowie auch purer Egoismus werden unweigerlich zum Gegenteil führen.
Das sage ich nicht, weil ich gefühllos oder negativ justiert wäre, sondern aufgrund der Beobachtung in naher Vergangenheit und der Gegenwart.

Und ich glaube, dass den Herren das auch bekannt ist. Die Befürchtung ist, dass das das Ende der AHAL-Regeln wäre. Denn kämen Geimpfte auf die Idee, die Regeln nicht mehr befolgen zu müssen wäre das ein Dammbruch. Die Solidarität würde in sich zusammen fallen.

@11:31 von grübelgrübel

11:15 von 0_Panik schrieb:
">> ... Wie der internationale - fälschungssichere - Corona-Impfpass aussehen soll, dass steht derzeit in den Sternen ...<<""

11:31 von grübelgrübel antwortete:
"... Der neue Perso bietet die Möglichkeit digital Eintragungen zu speichern. Passende Lesegeräte würden sicher kurzfristig, auch für Veranstalter etc. lieferbar sein ..."

In D. (ggf. in der EU ?) eine gute Möglichkeit.

International scheitert das an den Lesegeräten, die allesamt kompatibel sein müssen. Ist wohl aber so nicht.

@ Thomas D.

um 10:36 von Thomas D.

"... Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen. ..."

---
"Das Hausrecht umfasst das Grundrecht auf Schutz des befriedeten Wohn- oder Gewerbebereiches. Verfügungsberechtigte können einvernehmlich bestimmen, ob Nicht-Verfügungsberechtigten Zutritt oder Verweilen verwehrt wird, und unter welchen Bedingungen, z. B. Zahlung eines Eintrittspreises, Zutritt oder Verweilen dennoch gestattet werden."

Sie verwechseln hier also gehörig etwas. Wenn das Hausrecht in Anspruch genommen wird, was Privatpersonen zusteht, sofern es nicht mit einer anderen, höher einzuschätzenden Rechtsnorm, kollidiert, darf man als Privatperson durchaus verlangen, dass sich jemand ausweist oder auch eine Impfung nachweist. Es sei denn das Bundesverfassungsgericht würde das in letzter Instanz anders sehen.

Klingt eigentlich...

... vernünftig was unsere Politiker zu dem Thema sagen. Privilegien würden de facto in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft münden. Dabei reichen bereits die jetzigen Disparitäten in der Gesellschaft, um diese zum Zerreißen zu spannen. Eine weitere Disparität könnte die eine zu viel sein.

Allerdings kann man den Gedanken des Präsidenten des Weltärztebundes nicht ganz von der Hand weisen. Masern, Gelbfieber, Malaria... in vielen Ländern der Welt besteht quasi eine Impflicht, wenn es auf das Thema "Reiseimpfungen" kommt. Ich rechne daher zukünftig sicher damit, dass Länder wie z.B. China eine vorherige Impfung vor Landeszutritt verpflichtend machen, um die Bevölkerung zu schützen.

@demokratiesch...."dieses PEG"

ist kein PEG. Weil es chemisch was anderes ist. Genauso wie "Zucker" keine "Kohle mit Wasser drin" ist, um nur ein Beispiel zu nennen.

@11:35 von Minka04

"... Trotz ... Vorerkrankungen (Bradykardie, Mitralklappeninsuffizienz) würde ich mich sofort, sobald als möglich, impfen lassen ..."

Da ist es wohl besser vorher erst einmal einen Arzt oder Ärztin zu konsultieren ... die sich mit dem Thema bestens auskennen ...

11:03, Der Lenz

>>@Frank_pu um 08:23
>Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?<

Kann sein, oder auch nicht.
Diese Frage kann derzeit noch nicht letztgültig beantwortet werden in Ermangelung von Langzeitbeobachtungen.<<

Es ist aber sehr, sehr unwahrscheinlich.

Ich weiß von keiner Impfung, bei der das so ist.

Denn um den Virus weiterzuverbreiten, muss ein Infizierter ihn vermehren (der Virus selbst kann das ja nicht). Genau dies unterbindet eine erfolgreiche Impfung. Täte sie das nicht, so würde der Infizierte krank.

Art und Weise der ...

... Impfdokumentation ist in der Verordnung geregelt. Da muss man sich z.Z. keine Gedanken über digitales Spielzeug machen.

Wenn schon, denn schon müssen alle Impfungen digital erfasst werden.
Das ist noch ein weiter Weg , m.E.

@ Frank_pu

"Wer geimpft wurde, kann er weiterhin das Virus annehmen und es verbreiten? Nur eben er selbst erkrankt nicht mehr? Stimmt das so?"

Das ist fast richtig. Selbst Geimpfte können infolge von Komplikationen Krankheitssymptome entwickeln. Eine Impfung senkt lediglich die Wahrscheinlichkeit, mit der es zu einem Krankheitsausbruch kommt. Und wie bei jeder anderen Impfung auch, kann jemand, der geimpft wurde, weiterhin Überträger des betreffenden Virus' sein. Eine Impfung ist eben kein 100% Schutz sondern viell. nur ein 60-80%iger. Aber 60-80% sind nach Adam Riese immer noch besser als 0%!

Die Impfung ist gut und

Die Impfung ist gut und wichtig!
Die Politik sollte sich hüten, daran Zweifel zu wecken.
Seehofer und Spahn wecken Zweifel, indem sie infrage stellen, daß eine Neuinfektion und damit eine Übertragbarkeit so gut wie ausgeschlossen ist.
Immer, wenn ein Satz wie "Es ist nicht erwiesen, daß...nicht..." fällt, sollte man hellhörig werden. Meistens wird unwissenschaftlicher Unsinn behauptet. Entscheidend ist, was erwiesen ist oder mit hoher Wahrscheinlichkeit zutrifft.
Es dürfte schwer werden, einen Geimpften zum Masketragen zu zwingen, denn er kann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht selbst infiziert werden und somit auch niemand anstecken. Genau das ist schließlich der Sinn einer jeden Impfung.
Der eigentliche Sinn einer solchen Aussage scheint mir wohl eher, daß man kaum kontrollieren kann, wer bereits geimpft ist und wer nicht.

Das Impfen wirft viele Fragen auf

Könnten Erkrankte durch die Impfung gesunden, hat mithin die Impfung eine Heilwirkung, wie es bei der Pockenimpfung ist?

Werden bereits Infizierte von der Impfung ausgeschlossen? Gibt es ein Screening vor der Impfung?

Warum hält man an dem Dogma der Zweifachimpfung fest? Johnson&Johnson zB hat einen Impfstoff entwickelt, der bei nur einer Impfung wirkt. Dann braucht man auch nur halb so viele Dosen.

Das fast jedes größere Land auf der Welt mit einem anderen Impfstoff impft, wird ja so nicht bleiben können. mRNA Impfstoffe sind zwar sehr innovativ, aber eben auch verflixt teuer. AstraZeneca/Oxford haben einen Impfstoff, der nur ein Bruchteil kostet und leichter transportiert und gelagert werden kann.

Vielleicht sollte sich Deutschland nach dessen Zulassung um eine Produktionslizenz bemühen um einen Vorschlag von FDP Chef Lindner aufzugreifen.

11:36 von Rice-pulling en...

... Könnten unternehmer denn auch ein angebot explizit für nicht geimpfte (oder auch einfach für jeden, egal ob geimpft oder nicht geimpft) schaffen, woran die Unternehmer dann niemand hindern kann?

Ganz bestimmt können sie das, es ist genau das, was sie seit Monaten machen.

Das Interesse seitens der Unternehmen wird aber gering sein.

Ein Kino hat 300 Sitzplätze.

Unabhängig vom Impfstatus können - mit Abstand und Maske - sagen wir mal 20%, also 60 Menschen eingelassen werden.

Aber - theoretisch - 300 Geimpfte.

Sie sprechen mir aus dem Herzen @Minka04

>>>Vorerkrankungen (Bradykardie, Mitralklappeninsuffizienz) würde ich mich sofort, sobald als möglich, impfen lassen. >>>

Meine Tochter, meine Mutter u ich haben alle 3 verschiedene Vorerkrankungen, welche uns zur Risikogruppe gehören lassen. Wir alle 3 wollten u wollen von Anfang an, die Chance der Impfung nutzen!

@Tino255

"Ich halte es für sehr unplausibel, dass ein Impfstoff, der eine starke Antikörperreaktion auslöst, auf die Übertragung der Krankheit keinen Einfluss hat."

Sie geben doch keine zwei Sätze später selbst eine Erklärung, dass es eben nicht unplausibel ist, weil eben bei jedem Menschen die Antikörperreaktion anders ausfällt. Es wird mit Sicherheit sogar einige Menschen geben, bei denen diese Impfung gar keine Antikörperreaktion hervorruft. Indes: natürlich wird sich die Übertragungsrate verringern, deswegen spricht man ja von einer "Herdenimmunität" bei einer Impfquote von über 60 bis 70%.

Wann erfahren wir,

ob die Impfung in der Infizierung eine Auswirkung hat? Bisher gibt es hier vorsichtige, eher „vielleicht, könnte“-Aussagen.

Wann wissen wir, wie lange die Immunantwort gilt nach einer Impfung?
Auch hier fehlt eine Antwort?

Wann wissen wir, ob derzeit bekannte andere Mutationen des Virus mit der Impfung bekämpft werden können? Hier wissen wir bereits: in 1-2 Wochen.

Gibt es die bayrische Impfsoftware auch für andere Bundesländer? Dort können Impfwilllige sich anmelden, nachrücken usw. Warum Insellösungen?

Gibt es Untersuchungen zu Tieren und Übertragungen aus dem Tierreich bzw. ist geplant, Tiere zu impfen? Siehe Mutationen, Dänemark, Nerze usw.. ein weites Feld. Das Virus entstand wohl bei der Übertragung von Tier zu Mensch? Interessant wären auch die Untersuchungen zum Ursprung, ein Komitee reist wohl im Januar nach China.

Viele offene Fragen.

Spahn gegen Sonderrechte für Geimpfte

Sonderrechte an sich sind ja gar nicht mal so etwas unangenehmes. Auf jeden Fall nicht für die, die sich genießen dürfen. Die gab es streng genommen auch lange vor Corona 2020 immer wieder mal, wenn man sich mal die Generalstände in Frankreich bis 1789 vergegenwärtigt oder auch die "Russische Zwiebel" vor 1917. Bereits die griechische und die römische Gesellschaft war in sich nach Rechten gegliedert.
Man soll bloß nicht so tun, als ob es das 2020 bei Corona keineswegs geben wird. Glaubt sowieso keiner. Glaubt keiner! Auch Corona hat seine Nutznießer.

Herdenimmunität gesichert ?

"... Montgomery erwartet für den Jahresverlauf 2021 ausreichend Impfstoff, um eine Herdenimmunität gegen Covid-19 in Deutschland zu erreichen ..."

Das muss sich erst mal tatsächlich - praktisch - erweisen, ob der Impfstoff die Immunität auf lange Frist bei ca. 97% der Menschen aktiviert ...

@ 0-Panik (11:39): Produktion in Deutschland + EU + Ausland

hi 0-Panik

Zu Ihrem Punkt:

Aber bitte nicht wieder die Produktion in das ferne Ausland ...

Die Vergangenheit hat gezeigt, wie die Pharmaindustrie die Produktion von Medikamenten und auch andere med. Produkte in das ferne Ausland verlagert hat.

Ich hatte es eigentlich so gemeint:
Produktion sowohl in Deutschland als auch innerhalb der EU als auch in jedem anderen Land, damit alle Länder ihre Bevölkerungen versorgen können.

Das heißt:
natürlich soll es auch eine umfassende Produktion hier in Deutschland geben. Das hatte ich niemals irgendwie verneint.

@ qpqr27

"in die Corona-App... könnte die Impfung eingetragen und dann mittels QR-Codes für Einlasskontrollen verwendet werden - Null problemo"

Wird in China z.B. exakt so umgesetzt. Ohne Probleme. Und die Bevölkerung macht vorbehaltlos mit, weil sie es für selbstverständlich hält, um die Gesunden zu schützen.

Sonderrechte für Geimpfte

Da man selber nicht beeinflussen kann wann man geimpft wird ist die Idee mit den Sonderechten für mich nicht nachvollziehbar.
Anders sieht es für mich allerdings ab Herbst /Winter 2021 aus wenn wir alle die Chance hatte uns impfen zu lassen und Impftverweigerer / Gegner weiter durch die Gegend laufen. Ab diesem Zeitpunkt könnte ich mir vorstellen das die Impfung Pflicht ist bei z.B. Flug & Bahnreisen, Fitnesstudios etc. Bei Events & Restaurantbesuchen kann der Veranstalter eh selber entscheiden wer reinkommt . Ich muß allerdings sagen das mit bei der Sache grundsätzlich nicht wohl ist, allerdings gibt die Situation mit Corona auch drastischem Handeln einen Sinn.

Komische Frage @Rice-pulling en...

>>>Könnten unternehmer denn auch ein angebot explizit für nicht geimpfte (oder auch einfach für jeden, egal ob geimpft oder nicht geimpft) schaffen, woran die Unternehmer dann niemand hindern kann?>>>

Ne Veranstaltung für Jede/n? Ja sicher klar. Genau so wie umgekehrt.
"Kaffeeklatsch für Ungeimpfte im Cafe Kaffeeklatsch"
(Aber zZ ist bekanntlich Beides nicht möglich ->Shutdown)

@ spax-plywood (11:54): Hier was zu PEG und der Schädlichkeit

@ spax-plywood

Für Sie mal was dazu, was PEG ist und wie schädlich dieses Zeug ist:

https://tinyurl.com/y9agk7xv
Focus: Polyethylenglycol (PEG): So schädlich ist der Stoff wirklich 25.02.2019 09:29

Risiken von PEG

PEG macht die Haut zwar durchlässiger für nützliche Wirkstoffe, jedoch im gleichen Maße auch für Giftststoffe, die Barrierefunktion der Haut wird also beeinträchtigt und mögliche schädliche Nebenbestandteile des Produkts können ungehindert eindringen.

Außerdem wird die Haut durch PEGs ausgetrocknet. Sie greifen die natürliche Schutzschicht an und sorgen für Hautirritationen und Ausschläge. Außerdem können sie zu sogenannter Mallorca-Akne führen: Hautausschläge durch die Verwendung von Sonnencremes.

Auch kritisch zu betrachten ist der Stoff Ethylenoxid, der zur Herstellung von Polyethylenglycol verwendet wird. In Tierversuchen hat sich diese Substanz als krebserregend, erbgutverändernd und fruchtschädigend erwiesen.

11:48 von McColla

@ Thomas D.
um 10:36 von Thomas D.

"... Keine Privatperson hat das Recht in ein Dokument einzusehen, weder Personalausweis, Führerschein oder Impfpass. Nur Behörden oder deren Vertreter dürfen diese zur Vorlage verlangen. ..."

... Sie verwechseln hier also gehörig etwas. ...

Eigentlich nicht. Der von Ihnen zitierte Absatz stammt nicht von mir, im Gegenteil.

Kann man sich von der Impfung befreien lassen?

ZB wenn man bereits genesen ist und Antikörper im Blut hat?

Gibt es dafür auch ein Zertifikat und das dem Eintrag im Impfpass gleichbeutend ist?

Können sich Allergiker bei einer Vorladung zur Impfung befreien lassen?

Erhält ein Allergiker dann - obwohl ungeimpft - dieselben Rechte wie ein Geimpfter und ist das einklagbar ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: