Kommentare - Studie: Corona-Mutation wahrscheinlich leichter übertragbar

22. Dezember 2020 - 11:28 Uhr

Die Corona-Mutation ist einer britischen Studie zufolge leichter übertragbar. Die Wissenschaftler berufen sich auf Modellrechnungen. Biontech ist dennoch zuversichtlich, dass der Impfstoff wirksam bleibt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 12:54 von Mr.Wise Was leider neimand erwähnt...

„Eine leichtere Übertragbarkeit des Viruses bzw. eine Mutation (kann) sogar etwas gutes sein. Tatsächlich ist das die Grundlage vieler Impfstoffe.

Tatsächlich verbringen Wissenschaftler teilweise Jahre damit, Viruse zu mutieren um eine Mutation zu finden, welche nur einen ungefährlichen Krankheitsverlauf

Tatsächlich wird auch schon in Laboren an Covid-19 Mutationen gearbeitet um diese als Impfstoff zu nutzen. Der Vorteil wäre: Ein paar Tröpchen vom Mittel sind für die Impfung dann ausreichend.“

Es wird generell zu viel versucht ab von den natürlichen Wegen zu erreichen. Dabei gilt der Grundsatz „keep it simple“ auch hier.

Je weiter man sich entfernt, desto schwieriger wird die Kontrolle.

mRNA Impfstoffe sind genau genommen ein Weg zurück in Richtung Natur.

Man kopiert den natürlichen Weg, nur besser.

Infektion und Immunisierung dadurch sollte immer die Zielvorgabe sein.

13:26 von Robert Wypchlo

>>So. Und was heisst das jetzt? Etwa, dass der bereits entwickelte Impfstoff nun nicht mehr ausreicht und nicht mehr gegen die neu entdeckte Corona-Mutation nicht so wirkt wie er eigentlich sollte?<<

- Sie sollten die jeweiligen Berichte dazu auch lesen, dann würden Sie die Antwort darauf bereits kennen.

>>Aber es wurde ja von Anfang an über sehr vieles nicht geredet, wie zum Beispiel die Aufklärung darüber, wie dieses Virus überhaupt entstanden ist und ob natürlich oder fahrlässig bzw. vorsätzlich im Labor. Aufklärung ist das A und O im Hinblick auf Corona und die fehlt oder ist sehr wissenschaftlich verkompliziert. Es ist nicht jeder Mediziner oder Viruloge.<<

- Dass die Aufklärung hinsichtlich der Entstehung des Virus' noch fehlt, liegt einzig und allein an China. Sie verweigern die offizielle Untersuchung. Da wird nichts "verkompliziert", zumindest nicht bei den hiesigen Virologen.

um 15:54 von Hanno Kuhrt

…Studie von Juni. Die Hälfte aller Covid-19-bedingten Todesfälle sei in Pflegeheimen gezählt worden, obwohl nur ein Prozent der Bevölkerung in einer solchen Wohnform lebe, teilte die Universität am 10. Juni mit. "Die Sterblichkeit unter Pflegebedürftigen ist somit mehr als fünfzig Mal so hoch wie im Rest der Bevölkerung", sagte der Pflegeforscher Heinz Rothgang, der an der Studie mitwirkte.

Nicht ganz richtig zitiert: Es sind Pflegebedürftige in Pflegeheimen und häuslich gepflegte Menschen (Pflegedienste) gezählt worden. Die Situation dürfte sich seit Juni wesentlich geändert haben. Einerseits sind die Pflegeheime bei den Schutzmaßnahmen besser geworden, andererseits ist die Streuung der Virusinfektionen deutlich breiter geworden. Medien berichteten darüber.

@ um 14:08 von nikioko

"@Ritchi (12:21)

____

Es gibt noch mehr Aminosäuren, die 20 sind nur die proteinogenen. 21 wenn man Selenocystein dazu nimmt.
Und wenn allein aus diesen 20 Aminosäuren ein Peptid von 20 Residuen Länge zusammenbaut, gibt es 20^20 = 104.857.600.000.000.000.000.000.000, also etwa 105 Quadrillionen Möglichkeiten. Aber dafür muss man Kombinatorik verstehen."
.
Danke für die interessante Ergänzung. Man muss nicht unbedingt Kombinatorik verstehen können, aber einfachste Sätze wie "Das Antigen, das das Mainzer Unternehmen und sein US-Partner Pfizer für den Impfstoff nutzen, besteht laut Sahin aus über 1270 Aminosäuren." sollte man verstehen können, wenn man im Brustton eigener vorgeblicher Erfahrungen Herrn Sahin kritisiert. Wie viele unterschiedliche Aminosäuren in diesem Antigen sind, hat er nicht erwähnt. Aber vermutlich kommt man mit der Zahl 20 sehr nahe, was allerdings hier überhaupt nichts zur Sache tut.

@ 13:06 von melancholeriker - 40.000 Pneumonie Tote jährlich j

„Das qualvolle Sterben fern von seinen Lieben ist für Sie nichts weiter als eine statistische Spielecke, mit der Sie sich eine rationelle Erklärung glattbügeln, die Ihnen helfen soll, endlich wieder Ihre ,,Normalität" zurückzubekommen? Der Triumph der Technokratie ist der, sich selbst quasi für unsterblich zu halten. Was Sie den Lesern da bislang angeboten haben, ist mir unerklärlich. Mit ein wenig Phantasie müßten Sie sich doch vorstellen...“

Jedes Jahr sterben über 90.000 Menschen an der Sepsis. 40.000 an der Pneumonie. Mehr als 20.000 jährlich sterben an Krankenhauskeimen. Etc. Die Zahl der Erkrankten daran geht in die Millionen jährlich...

Viele Todesarten sind unschön. Und ja. Wir
alle sterben.

Wir haben wegen dem Tod noch nie das Leben so angehalten wie jetzt. Und das kann auf keinen Fall so weiter gehen.

Das hat nichts mit Empathielosigkeit zu tun, sondern mit Realitätssinn.

Überlastung des Systems verhindern ist das einzige, was das GG hergibt.

Umdenken...

Neulich las ich, daß Politiker bereits über einen "Corona-Gedenktag" sinnieren, an dem künftig u.a. der Corona-Pandemie-Verstorbenen weltweit gedacht werden soll... Ungeachtet des persönlichen Leids mitbetroffener Angehöriger, hielte ich einen speziellen Corona-Gedenktag für übertrieben.
_
Sehr viel wichtiger wäre mE. ein (Pandemie)-Anstoß zum wirtschafts- u. gesellschaftspolitischen Umdenken aller Bürger... Zum Beispiel wurde die rasante, weltweite Ausbreitung (und nicht nur) des Corona-Virus erst durch unser aller sorgloses, und auf rein wirtschaftliche Aspekte fokussiertes, globalisiertes Leben möglich. Und dazu zählen nicht nur internationale (auch persönliche) Wirtschaftsbeziehungen, sondern zB. auch der (wirtschaftlich bedeutsame) Tourismus. Davon aber haben Corona-betroffene Billigarbeitskräfte auf Trauminseln oder auch nur auf Malle nix... Aber auch immer mehr bisher gutbezahlte Industriearbeiter gucken jetzt öfter "in die Röhre". Also: Umdenken...

@fathaland slim

Lieber C. R.
Meine aufrichtige Anteilnahme
Ihnen und Ihren Lieben.

Persönlich Abschied nehmen können, so schmerzlich es ist, ist für alle besser als einsam zu sterben und nicht die Hand halten zu können. Man kann besser seinen Frieden finden... auch wenn man teils hilflos die Mitter, den Vater (bei mir) gehen lassen muss.

Kommentare wie von @vriegel machen mich ebenfalls wütend.

Liebe Grüße
und viel Kraft
Leipzigerin59

16:16 von harry_up

«Herr Sahin begründete das in einem Interview zwar, doch überzeugender wäre es auch aus meiner Sicht gewesen, wenn er sich, wie z. B. Netanjahu öffentlich hätte impfen lassen.»

Hätte man mehr Vertrauen in den Impfstoff, täte sich bspw. Frau Merkel direkt nach der tagesschau um 20:15 Uhr live im TV übertagen gegen Corona impfen lassen?

Ich weiß nicht so recht …
was dies wieder so alles an Kommentaren auslösen würde.
Vorstellen kann ich mir das sehr gut.
Aber in real muss das nicht !

Am 22. Dezember 2020 um 16:02 von Peter Meffert

" Und dass ich da jetzt auch niemanden besuchen oder besucht werden kann....."

Dazu kommt noch, alle Gaststätten haben zu. Wo will man denn auch hin ? Ob es eine Ausgangssperre gibt noch nicht, ist für mich kein Unterschied.

Ob im Sommer wieder gefeiert werden kann, wird man sehen. Ich wünsche es mir auch.

@ 15:52 von Ist Wahr @ Die Antwort42 > @vriegel ; Überbietung um

„Nach meiner Einschätzung ist @vriegel gegen solche Argumente und Beweisführungen immun. Den 23,6 % von Ihnen stehe ich aber ebenfalls sehr skeptisch gegenüber, da es einige Studien gab, die ich ernster nehme [:-). Zum Beispiel die von Herrn Streeck im Frühjahr. Er sprach von einer Dunkelziffer um das 4/5-fache.“

1. sind Studien wie
Von Streeck auch in der Ioannidis Meta Studie enthalten.

2. sind das nur serologische Studien. Viele Infizierte machen aber keine Serokonversion durch und haben daher keine Antikörper.

Ergo gibt es viel mehr Infizierte als solche mit Antikörpern.

Und dann nehmen Sie mal die Fallsterblichkeiten von Ioannidis:

0,05% Unter Alter 70, im Schnitt 0,25%.

Da kommen Sie dann gegen gerechnet auch auf die rund 20%.

Klaus Stöhr sagte Anfang Oktober wir haben ca. 15% Infizierte.

Die WHO ging da von knapp 10% der Weltbevölkerung als Infizierte aus.

Und bei der Grippe haben wir 7-10 Mio Infizierte pro Saison.

Corona ist doch ansteckender, sagen alle...

Am 22. Dezember 2020 um 16:31 von vriegel

Kann ich nicht widersprechen. Allerdings schreiben Sie, die Überlastung des Systems soll verhindert werden. Das geht anscheinend aber nur mit "das Leben anhalten". Oder ?

@ um 13:37 von fathaland slim

Lieber fathaland slim,

Auch ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid zum Tode ihrer Mutter ausdrücken. So wie Sie in den letzten Stunden Ihrer Mutter beistehen konnten, so konnte ich dies vor Jahrzehnten bei meinem Vater und bin heute noch froh, dass ich diese Möglichkeit hatte.
Kommen Sie bitte gut durch diese schwere Zeit und verteidigen Sie bitte weiterhin Empathie, soziale Gerechtigkeit und soziales Engagement.

um 16:31 von vriegel

…Jedes Jahr sterben über 90.000 Menschen an der Sepsis. 40.000 an der Pneumonie. Mehr als 20.000 jährlich sterben an Krankenhauskeimen. Etc. Die Zahl der Erkrankten daran geht in die Millionen jährlich...

1. Gegen alle diese Krankheiten gibt es mehr, oder weniger wirksame Medikamente. Dies ist bei Cavid19 (noch) nicht der Fall.
2. Ihre Beispielerkrankungen sind nicht annähernd so ansteckend wie Covid19
3. Und noch einmal: Ein Laufen lassen der Pandemie wäre Fahrlässige Tötung an 10-tausenden jungen und alten Menschen. Nachfolgende Generationen würden uns barbarisches Verhalten bescheinigen…
4. Und genau das ist Empathielosigkeit

15:52 @Peter Meffert

Jedem Ihrer Sätze pflichte ich bei.

Es macht mich fassungslos und
wütend wie Sie .

Danke für Ihre Worte,
bleiben Sie gesund.
Leipzigerin59.

@ fathaland slim

Habe Ihren link bei youtube eingefügt. Nicht schlecht Herr Specht.

@tremiro, 15:56

An welchem Teil des Wortes "eingesperrt " hapert's denn?

"Sperre" wie "Sperre".

"Ein" wie drinnen, wenn man rauswill.

"Erstmals Ausgangssperre in niedersächsischem Landkreis."

So der NDR-Titel vor zwei Tagen.

@vriegel, 16:41

"Und bei der Grippe haben wir 7-10 Mio Infizierte pro Saison. Corona ist doch ansteckender, sagen alle..." -

Und da haben alle recht. Das es nicht viel mehr als die normalerweise an Grippe infizierten sind liegt nur an den (AHA / lockdown / ...) Massnahmen, die die letzten Monate genommen wurden. Ohne diese Massnahmen hätten wir mittlerweile ein vielfaches der normalen Grippewelle mit Corona-Infizierten.

um 16:41 von vriegel

…Und bei der Grippe haben wir 7-10 Mio Infizierte pro Saison.
Corona ist doch ansteckender, sagen alle...

Ich, über 60 bin gegen Grippe geimpft… So machen das sehr viele Menschen, die bei Grippe ein höheres Risiko haben. Erkennen sie den Unterschied?

@ um 16:31 von vriegel

"…Viele Todesarten sind unschön. Und ja. Wir
alle sterben.

Wir haben wegen dem Tod noch nie das Leben so angehalten wie jetzt. Und das kann auf keinen Fall so weiter gehen.

Das hat nichts mit Empathielosigkeit zu tun, sondern mit Realitätssinn.
…"
Mein Leben ist nicht angehalten und ich kenne auch niemanden, dessen Leben angehalten wäre. Schon gar nicht wegen dem Tod, einzig und allein der Genitiv ist wegen dem Dativ tot.
Es ist absolut empathielos mit dem Hinweis auf andere Todesarten oder gar dem Hinweis, dass 'wir alle sterben' unnötige Erkrankungen, mit nicht unerheblicher Todesrate inkaufnehmen zu wollen.

@15 :12 von Jacko08 - erfahrene Wissenschaftler

„Es heißt von erfahrenen Wissenschaftlern, dass ca. 60% der Bevölkerung geimpft sein müssten, um wieder ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Die Hochrisikogruppe besteht nicht aus 60% der Bevölkerung. Dass Sie in diesem Bereich mehr Ahnung haben, als erfahrene Virologen, ist ja wohl kaum anzunehmen. Ihr andauernder Hinweis auf das "intakte Immunsystem", was alles richten soll, ist Beleg genug. Und die von Ihnen geschätzten 20% der Bevölkerung, die bereits immun sein sollen, sind ebenso nur mal geschätzt, aber kein Wissen...

Falls es Sie interessiert;

Meine Aussagen hier sind, zumindest vom Grundsätzlichen her, mit einem Professor der Virologie abgestimmt.

Die ominösen 60% beziehen sich auf Herdenimmunität.

Aber das Thema ist umfangreicher und komplexer.

Wenn die Hochbetagten der Alten über 70 alle geimpft und immun sind, dann wird es von alleine leer auf den Intensivstationen.

Dann liegen wir auf einem Grippeniveau. (=Epidemie, nicht mehr Pandemie)..

@ fathaland slim, um 13:37

Auch ich spreche Ihnen mein herzliches Beileid zum Tode Ihrer Mutter aus.

Meine Mutter starb 1989, viel zu früh, trotzdem konnten wir alle von ihr Abschied nehmen.
Es wäre schlimm gewesen, wäre sie allein auf der Intensivstation gestorben, auf der sie zuvor eine Zeitlang gelegen hatte.

Daher kann ich Ihre Erleichterung nachvollziehen, dass Ihre Mutter in Ihrer Anwesenheit gehen konnte.

16:56, grübelgrübel

>>Das sieht so aus, als hätte ich das behauptet.<<

Sorry, wenn der Eindruck entstehen sollte, daß das Zitat von Ihnen stamme. Ich habe allerdings in der Betreffzeile deutlich gemacht, daß ich "Spaceface" zitiere.

16:21 von vriegel

"Es wird generell zu viel versucht ab von den natürlichen Wegen zu erreichen. Dabei gilt der Grundsatz „keep it simple“ auch hier."

,.,.,

Der gilt nicht mal hier - und es ist auch kein Grundsatz.

xxxxx

"Man kopiert den natürlichen Weg, nur besser."

,.,.,

Was der "natürliche Weg" ist, bestimmt wer jetzt genau?

Den kennt ohnehin niemand.

Das Herumwerfen mit dem Begriff "Natur" ist dilettantisch.
Wenn nicht ideologisch oder gar noch schlimmer.

Das Wort "Natur" hat fünf Buchstaben und wurde mal von jemandem erfunden.

Manche meinen damit Gänseblümchen, andere meinen damit den Tod, der durch keinerlei Medizin verhindert werden darf.

Krisenzeiten sind eben Hoch-Zeiten für Fanatiker, die Menschen auf den Irrweg jagen wollen.

um 16:51 von rossundreiter

…"Erstmals Ausgangssperre in niedersächsischem Landkreis."
So der NDR-Titel vor zwei Tagen.

Empfehle dazu die offizielle Mitteilung des Landkreises Grafschaft Bentheim: "Aufgrund der gestiegenen Fallzahlen und des gestiegenen Inzidenzwertes wird damit vor allem eine Ausgangsbeschränkung verhängt".

@Letzeburger 16:04 Uhr: Danke !

Lieber User @schabernack:

Ich will und muss hier niemanden bekehren was China betrifft. Außerdem ist es sinnlos, denn es wäre vermessen anzunehmen das Menschen die sich eine bestimmte Meinung gebildet haben, durch ein oder zwei Argumente umzustimmen wären.

Ich weiß was ich weiß und ich sehe was ich sehe. Mir reicht das, um zu einer bestimmten Schlussfolgerung zu kommen.

Wie User @Letzeburger richtig feststellte, profitiert die deutsche Wirtschaft gegenwärtig massiv von der erfolgreichen Pandemiebekämpfung in China. Deshalb wäre ein etwas demütigerer Umgang mit dem Thema wünschenswert.

Außerdem hat der User richtigerweise darauf hingewiesen, dass die Stringenz der Maßnahmen wenig damit zu tun haben, ob man in China oder GB oder Deutschland lebt. Was notwendig ist, um die Pandemie zu bekämpfen wird letztendlich getan werden, unabhängig vom Gesellschaftssystem. Das haben die letzten Monate sehr klar gezeigt.

17:00 von vriegel

Zitat:"Meine Aussagen hier sind, zumindest vom Grundsätzlichen her, mit einem Professor der Virologie abgestimmt. "

Also nach allem, was von Ihnen in den letzten Monaten zu lesen war, vom "schwedischen Weg" bis hin zum "Laufenlassen der Pandemie" und "zurück zur Natur, wir müssen alle sterben" wäre es mir deutlich lieber, die "abgestimmten " Aussagen vom "Professor der Virologie" selbst zu lesen und nicht in Ihrer Interpretation.

13:57 @Hennes Conrad ... Wie kommt das Virus ...

... in die Heime?

Ja wie wohl.

Die Pflegebedürftigen fahren mit
Rollator zur Disko oder
in eine Shoppingmeile,
vlt. auch im Rollstuhl oder
im Pflegebett.

Party ohne Ende,
ohne Maske,
ohne Anstand.

... Sarkasmus aus ...
.

Ich habe auf den Besuch meiner 85jährigen, demenzkranken Mutter zu gunsten meines Sohnes verzichtet.

Demenzkranke brauchen Gefühle, Berührungen,
das ist bei manchen fast das Einzige,
was manche noch wahrnehmen und verarbeiten können.

Besuch nur mit negstivem Testergebnis,
nur 1 Person am Tag für 45 min.
nur mit Maske, so dass meine schwerhörige Mutter kaum etwas verstehen kann.

Pflegepersonal, wenn auch noch so vorsichtig, hat Familie,
müsste in Isolation leben, um sich möglichst nicht anzustecken.

Es gibt keinen 100igen Schutz.
.

Doch es gibt Menschen, die bar jeder Ahnung solchen Mist wie Sie schreiben.

Mehr kann ich dazu nicht schreiben, das verbietet
- leider -
die Netiquette.
.

re vriegel: Realitätssinn

>>Das hat nichts mit Empathielosigkeit zu tun, sondern mit Realitätssinn.<<

Leider ist es so, dass man eigene Empathielosigkeit immer für Realitätssinn hält.

Aber Sie können sich trösten, auch der „Realitätssinn“ ist nicht so „real“, wie er durch die eigene Brille scheint. Für manche fängt sogar der Realitätssinn erst an, wenn sie ihre Empathie entdecken.

Anders: Wahrnehmung ohne Gefühl ist gar keine Wahrnehmung, sondern reine Projektion. Diese aber ist wieder real!

Wenn das für Sie verwirrend klingen mag, kann ich das gut verstehen. Aber so ist das Leben eben. Total verwirrend - und dadurch erst real!

um 17:02 von fathaland slim

...16:56, grübelgrübel
>>Das sieht so aus, als hätte ich das behauptet.<<
Sorry, wenn der Eindruck entstehen sollte, daß das Zitat von Ihnen stamme. Ich habe allerdings in der Betreffzeile deutlich gemacht, daß ich "Spaceface" zitiere.

Danke, dachte nur wegen >> <<

@ 14:58 von n3uromancer @ 12:32 von vriegel

„>> Dann haben wir in Deutschland wohl schon über 20% Infizierte gehabt.

Unter diesem Blickwinkel wären nämlich andere Maßnahmen ausreichend.<<

Was nutzt das den Intensivmedizinern in Sachsen, Südengland, Texas, oder wo anders auf der Welt mit hohen inzifenzen? Falls das in irgendweiner Weise heißen soll das weniger als die aktuell in D geltenden Maßnahmen reichen würde dann frage ich mich weshalb die Intensivstationen voll sind.
Haben sie eigentlich Ideen wie wir diese konkret Problematik in den Griff bekommen?“

Schmidt-Chansit, Streeck haben das doch schon oft genug veröffentlicht.

Schutz der Risikogruppe „am Mann“. Der indirekte Schutz ist gescheitert. Bzw dazu braucht es immer einen lockdown. Lang, hart und repetierend. Vor allem im Winter. Das zerstört die Wirtschaft.

Heime zu, Pflegende Dauertesten und Besucher nur mit Testkonzept. Das selbe in der ambulanten Pflege. Das bringt 80% weniger Infizierte und Tote.

Haben die Regierungen leider komplett verschlafen.

Peter Meffert

Musst dich nicht über meinen Kommentar aufregen. Reg dich bitte über die unvorsichtigen Besucher auf.

Am 22. Dezember 2020 um 16:51 von rossundreiter

@tremiro, 15:56

Zitat: An welchem Teil des Wortes "eingesperrt " hapert's denn? "Sperre" wie "Sperre". "Ein" wie drinnen, wenn man rauswill.

"Erstmals Ausgangssperre in niedersächsischem Landkreis." So der NDR-Titel vor zwei Tagen.

Sie haben nur die Überschrift gelesen oder zitieren unredlich. Wenn man nämlich weiter liest, heißt es beim NDR:" Erstmals in Niedersachsen hat ein Landkreis eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.. Die gilt von 21.00 Uhr bis 5:00 Uhr. Eingesperrt sein ist anders.

@vriegel 16:05 Uhr: alles gut

Sie hatten von „Rezeptoren“ geschrieben...

Aber egal, es würde jetzt zu weit führen hier in das Thema der Targets bei anti-Cancer Agents einzutauchen. Das ist ja hier kein Hauptseminar ...

Also: alles gut !

@ 14:52 von Humanokrat Geht es eine Nummer kleiner ?

„@12:32 von vriegel Sie geben nicht auf, wissenschaftlich stark kritiserte Studien hier als 'Tatsache' zu präsentieren. Und dann sind Leute wie Drosten et al die Dummen, die IHRE Tatsachen nicht anerkennen ? Geht‘s evt. eine Nummer kleiner ?

Die von Ihnen hier bereits zig Mal angeführte Studie weist erhebliche Mängel auf und wird deswegen (!) von Fachleuten nicht anerkannt. Die realen Dunkelziffern sind andere und die Sterblichkeitszahlen auch. Könnten Sie das bitte einfach mal zur Kenntnis nehmen statt hier permanent Fake zu verbreiten ?

Hier ist die Kritik noch mal sehr klar zusammengefasst:

https://www.watson.ch/wissen/coronavirus/682094092-coronavirus-studie-zu...

Ist es denn dann mal endlich gut damit ?

Die WHO sieht das offenbar anders. Die Ioannidis Studie ist nach wie vor anerkannt.

Und die Kritik daran ist eher anders herum. Sie befasst sich nur mit serologischen Studien.

Viele Infizierte entwickeln aber gar keine Antikörper!

Die CFR dürfte also noch niedriger sein.

16:51 von rossundreiter

«An welchem Teil des Wortes "eingesperrt " hapert's denn?
"Sperre" wie "Sperre".
"Ein" wie drinnen, wenn man raus will.

"Erstmals Ausgangssperre in niedersächsischem Landkreis."
So der NDR-Titel vor zwei Tagen.»

An welchem Buchstaben des Wortes: "Knast" hapert's denn?

"K" … wie … kann nicht raus.
"n" … wie … nie zum Brötchen holen gehen raus.
"a" … wie … alle Zeit nicht raus.
"s" … wie … saumäßig ärgerlich.
"t" … wie … totaler Mist rund um die Uhr.

Sie müssen das dem Dorfpolizist sagen, dass irgendwer Sie gar nicht mehr aus dem Haus rauslässt. Dann faltet der den zusammen. Und Sie dürfen wieder raus.

Mancherorts allerdings nicht um 04:00 Uhr in der Nacht.
Wenn Sie klug planen, können Sie das aber bei so gut wie 100% aller Besorgungen auch besser um 16:00 Uhr tagsüber erledigen. Und auch die frischen Brötchen sind um 04:00 Uhr nur sehr selten fertig in der Bäckerei.

Nicht verzagen Klagen sagen … das wird schon wieder was !

16:31 von vriegel

"Viele Todesarten sind unschön. Und ja. Wir
alle sterben.

Wir haben wegen dem Tod noch nie das Leben so angehalten wie jetzt. Und das kann auf keinen Fall so weiter gehen."

,.,.,

Sie lassen das Anliegen Ihrer vielen posts immer deutlicher durchscheinen ->

Sie setzen sich für den Tod ein!

xxx

"Das hat nichts mit Empathielosigkeit zu tun, sondern mit Realitätssinn.

Überlastung des Systems verhindern ist das einzige, was das GG hergibt."

,.,.,

Und das GG gebe NICHT den Schutz des Lebens her?

So weit müssen Sie das GG verfälschen, um zu erreichen, dass man die Menschen einfach sterben lassen solle?

um 15:36 von Möbius

>>
Also erstmal ist doch die Gegenfrage welches Verfolgungsinteresse Sie persönlich haben evtl. Vergehen Ihrer Nachbarn betreffend.

Zum Beispiel haben sich viele Geschäftsinhaber, Wirte und anfangs auch die DB geweigert, „Hilfspolizisten“ zu spielen:
<<

Ihr Versuch, asoziale Verhaltensweisen schön zu reden ist schon bemerkenswert.
Ich habe zu allererst einmal das Interesse, dass sich alle an die Regeln der Gemeinschaft halten, um die Risiken zu begrenzen. Wer etwas anderes will, dem stehen viele Wege offen: Wahlen, Einsprüche, Klagen.
Die Argumentation mit den "Hilfspolizisten war doch schon von Anfang an an Albernheit nicht zu überbieten: So hat doch jeder Gastwirt - ggfls. durch Ausweiskontrolle - dafür zu sorgen, dass z.B. an Jugendliche kein Alkohol ausgeschänkt wird oder dass das Rauchverbot eingehalten wird.

14:41 von fathaland slim

"Ich halte die Behauptungen über die hohe Covid19-Todesraten in Alters- und Pflegeheimen für eine Legende. Zahlen, die diese Legende stützen könnten, finde ich nicht."

https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Ein-Dritter-aller-COVID-19-Tod…

Zugegeben, der Artikel ist aus dem April. Etwas Neueres finde ich auf die Schnelle auch nicht. (Warum eigentlich nicht?)
Nach Legende sieht mir das allerdings nicht aus.

Nix für ungut... aber...

...es wird oft über sog. Querdenker und angebliche Coronaleugner hergezogen... während selbsternannte (und kompetente?...) Virologieexperten als User sinnfrei um des Kaisers Bart streiten... pardon: diskutieren... Ein Paradebeispiel gefällig?...siehe nachfolgend...
_
Beispielzitat:

>> 16:05 von vriegel
@Möbius - Ace2-Rezeptoren und weiteres

Die ace2-Rezeptoren sind m. W. n. nicht patentiebar. Und wenn, dann wäre da Dr. Josef Penninger, Mr. ACE2 genannt, sicher bevorrechtigt gewesen. > Nein ich habe von diversen Zielstrukturen in Krebszellen geschrieben. Da hat die Biontech einige Patente... <<
_
Zur Erinnerung: Ausgangspunkt war der ts-Artikel und Herrn Wielers Doppelstatement bzgl. der vermuteten Verbreitung von Corona-Mutationen sowie Beibehaltung der Anti-Corona-Regeln...

Leipzigerin

Dann ist es also klar. Schuld sind immer die Anderen.oder was willst du mir erklären?
Auch wenn es schwer fällt, in den Zeiten muss man sich eben mal zurücknehmen.
Und da drückt man niemanden, wenn man sich nicht 200% sicher ist.

Ja wie issas nur möglich?

13:57 @Hennes Conrad ... Wie kommt das Virus ... in die Heime?
.
Meine 94-jährige Mutter ist im Altersheim. Besuche waren kaum möglich, wenn ja, dann im Zelt mit Plastikfenstern dazwischen. Leider haben sich einige Pfleger infiziert, und nun sind ALLE Heiminsassen infiziert.
.
Machen Sie mal n paar Millionen Fördergelder locker um rauszukriegen, wie das wohl möglich war! Hach ist das aber auch eine intrikate Fragestellung!

um 15:49 von Möbius

>>
@Klärungsbedarf 14:17 Uhr: wer nichts zu verbergen hat ...

..braucht nichts zu befürchten?

Sie fragen nach dem Unterschied zwischen Verdacht und Beweis.

Sehr oft sind Verdächtigungen unbegründet. Entweder es stellt sich heraus, dass das Tun garnicht verboten ist, oder es handelt sich um ein Missverständnis.
<<

Netter Versuch. Aber ich mache mir Ihre erste Aussage nicht zueigen. Und ich habe zu keiner Zeit nach dem Unterschied zwischen Verdacht und Beweis gefragt. Das kannten wir schon, anderen eine Frage oder Aussage zu unterstellen, um darauf dann antworten zu können. Da müssen Sie aber früher aufstehen.

17:07 von vriegel

Zitat:"Heime zu, Pflegende Dauertesten und Besucher nur mit Testkonzept. Das selbe in der ambulanten Pflege. Das bringt 80% weniger Infizierte und Tote. "

Sie haben keine Ahnung! Dass Sie empathiefrei sind, haben schon andere user festgestellt. Aber dass Sie um Ihrer Bequemlichkeit oder auch Ihrer Rechthaberei willen die Menschen in den Pflegeheimen isoliert von allen Mitmenschen dahin sterben lassen wollen, ist eine neuer Höhepunkt Ihrer "mit einem Professor der Virologie abgestimmten" Vorschläge. @Leipzigerin 59 hat das Procedere eines Besuchs im Pflegeheim weiter oben genau beschrieben, das ist schon menschenunwürdig genug, wenn man der Mutter oder dem Schwiegervater nicht einmal mehr die Hand geben kann oder mit ihr/m durch eine Scheibe kommunizieren muss. Wie wollen Sie denn das Pflegepersonal, das es schon schwer genug hat, isolieren? Im Heim miteinsperren? Mir fehlen die Worte!

16:31 @ vriegel

"... Wir haben wegen dem Tod noch nie das Leben so angehalten wie jetzt. ..."

Das Leben wegen DES Todes
angehalten ist völliger Blödsinn.

Das Leben ist nicht angehalten,
das Leben geht weiter.
.

Nur eben anders.

Um Infektionszahlen zu senken,
um schwere Verläufe zu verringern,
um Langzeitfolgen zu verhindern,
...
um gegen diese Pandemie anzutreten und
gegen viel zu frühes Sterben.

Wenn Ihr Leben angehalten ist, dann sollten Sie mal über Ihr Leben nachdenken!

@ um 14:59 von fathaland slim

"…Wenn Sie unseren Blues hören wollen, dann geben Sie bei YouTube "Lagerhalle Blue Monday Livestream" ein. Wir spielen da seit einigen Monaten jeden Montag. …"
.
Danke für die schöne Musik. Mein Blutdruck normalisiert sich langsam wieder.

Auch falsch

@ 17:13 von vriegel

Zitat: "Die WHO sieht das offenbar anders. Die Ioannidis Studie ist nach wie vor anerkannt. "

Auch das ist falsch. Die WHO hat lediglich eine Plattform zur Verfügung gestellt, auf der Forscher Ergebnisse teilen können. Sie hat sich selber ausdrücklich von der Studie distanziert. Selber schätzte sie die Mortalität Im Oktober auf 0,6, sagt aber, dass man das derzeit noch nicht sicher einschätzen kann.

Hören Sie bitte auf, ihren selbstgebastelten Fake hier als Wahrheit zu verbreiten! Und informieren Sie sich bitte, ehe Sie hier etwas posten!

Manches verstehe ich nicht

Aber egal. Ich verstehe nicht wieso dieselben Leute die nichts dabei finden das 20 Angestellte eng zusammen im Großraumbüro hocken, etwas dabei finden, wenn sich 5 Leute, ZB WG-Mitbewohner, mit ihren Freunden treffen..

Ich verstehe nicht wieso diesselben Leute die verteidigen das 60 Leute dichtgedrängt in einem U-Bahn Wagen zur Arbeit fahren müssen, etwas dabei finden, wenn jemand auf dem Supermarktparkplatz nicht sofort seine Maske aufsetzt...

Das liesse sich beliebig fortführen. Aber es ist vielleicht sinnlos.

Trotzdem versuche ich es noch einmal: es ist nicht schuld der einzelnen Person, wenn der Staat genau die Dinge sanktioniert die er an anderer Stelle als Teil der Staatsräson definiert.

Da waren die Chinesen wahrlich konsequenter!

um 15:43 von Sisyphos3 15:00 von melancholeriker

,,Warum so viele Worte verlieren,
"Undank ist der Welten Lohn"

ansonsten was ist Zitat : "Realität"
jeder schafft sich seine eigene Realität"

In der Dichtung wie in der Schimpfe von Mami ist nie ein Wort zuviel. Der Virus sagt garnichts und spricht Bände über menschliches Unvermögen, das Unheil um sich herum als das zu begreifen, was durch sein Beharren auf Gewohnheit und Privilegien geschaffen wurde. Ich bemühe mich jedenfalls, mit möglichst wenig Worten möglichst viel zu sagen.

17:08 von Hennes Conrad

Zitast:"Musst dich nicht über meinen Kommentar aufregen. Reg dich bitte über die unvorsichtigen Besucher auf."

Wann haben Sie das letzte Mal jemanden in einem Pflegeheim besucht? Konnten Sie da einfach so aufs Zimmer spazieren? Das war bei mir zuletzt im Februar der Fall. Seither entweder komplette Besuchssperre oder Maske, Schutzkleidung, Tisch mit Plexiglasscheibe - für schwerhörige ältere Menschen die ideale Kommunikationssituation. Inzwischen Schnelltest vor dem Besuch, ein Besucher täglich pro Bewohner - Ihre "unvorsichtigen Besucher" sind eine Fantasievorstellung. Und Ihre rüpelhafte Duzerei verbitte ich mir!

Ich mag die Infragesteller!

14:41 von fathaland slim
"Ich halte die Behauptungen über die hohe Covid19-Todesraten in Alters- und Pflegeheimen für eine Legende. Zahlen, die diese Legende stützen könnten, finde ich nicht."
.
Ja, ich glaub da auch nich dran, dass bei meiner Mutter im Altersheim alle 200 Insassen infiziert sind. Das MUSS sich um Propaganda handeln. Das kann doch nicht stimmen! Und nun stelle man sich mal vor, dass die den Bewohnern nicht mitteilen, wie viele von ihren Wohnungsgenossen verschieden sind! - Zu dieser Polemik hat mich die reine Verzweifung getrieben a) über die realen Zustände und b) über die hartnäckigen Infragesteller!
.
Würden Sie Ihrem Kind bei einer Krankheit mitteilen, dass jedes 2. Kind daran stirbt? Hach ist das aber auch SCHWER ZU KAPIEREN!

17:15, heathersfan

>>14:41 von fathaland slim
"Ich halte die Behauptungen über die hohe Covid19-Todesraten in Alters- und Pflegeheimen für eine Legende. Zahlen, die diese Legende stützen könnten, finde ich nicht."

https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Ein-Dritter-aller-COVID-19-Tode...

Zugegeben, der Artikel ist aus dem April. Etwas Neueres finde ich auf die Schnelle auch nicht. (Warum eigentlich nicht?)
Nach Legende sieht mir das allerdings nicht aus.<<

Ihr Link ist verstümmelt und nicht zu öffnen. Das lässt sich verhindern, indem man ihn in Anführungszeichen setzt. Auch über eine Suchmaschine finde ich den Artikel nicht.

@ 13:37 von fathaland slim- mein Beileid

Immerhin hat ihre Mutter ein erfülltes Leben hinter sich. Trotzdem ist ein Abschied für immer nie leicht.

Ich kenne viele, die Angehörige in jungen Jahren durch Krebs verloren haben. Inklusive mir selber.

Jedes Jahr sterben ca. 250.000 Menschen an Krebs. Da sind alle Altersklassen vertreten.

Corona ist eine vorübergehende Erscheinung. Zum Glück.

Alles Gute und frohe Weihnachten.

@grübelgrübel, 17:03

Nochmal Ausgangssperre:

Die ab Mittwoch in ganz Bayern geltende nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr gilt auch über die Weihnachtsfeiertage.

Quelle: Bayrischer Rundfunk

Oder hier, aus der Hessenschau:

Die von der Landesregierung eingeführte nächtliche Ausgangssperre für sogenannte Corona-Hotspots ist in mehreren Regionen in Kraft. Außer in Ausnahmefällen darf niemand zwischen 21 und 5 Uhr die Wohnung verlassen.

Alles Pressefehler, meinen Sie? Der Ausgang ist gar nicht versperrt? Wir also gar nicht eingesperrt? So wenig Vertrauen in den ÖR? Setzen Sie doch mal den Aluhut ab...

Darstellung: