Kommentare - Generaldebatte: Merkel dringt auf harten Lockdown

09. Dezember 2020 - 12:10 Uhr

Kanzlerin Merkel hat sich bei der Generaldebatte im Bundestag für weitreichende Schließungen nach Weihnachten starkgemacht, um die Corona-Pandemie auszubremsen. Sie rief alle Bürger zu Rücksicht und Solidarität auf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Harry Up zu Lindner

Genau so sehe ich das auch
Er hätte ja die Chance gehabt als Mitglied der Regierung Einfluss zu nehmen.
Er fand es aber attraktiver sich vom Acker zu machen. Da hat er sich verzockt.
Nun interessiert sich kaum jemand für ihn, aber er hat es immer noch nicht kapiert. Trostlose Show

@Liberal2020

Seit Anfang November wieder in Kurzarbeit 0, allerdings etwa fünf mal mit ÖPNV trotzdem im Betrieb gewesen (bin Betriebsratsvorsitz, da fällt auch bei Kurzarbeit noch was an), gehe zwei bis drei mal die Woche einkaufen und stinke ansonsten meine 28m²-Wohnung voll.
Na, Lockdown genug? Falls nicht: Etwa ab Mitte nächsten Jahres werde ich vermutlich arbeitslos, da kann ich dann möglicherweise noch nachbessern.

12:36 von Hennes Conrad

>>Warum versagt die Frau schon wieder?<<

Wenn Sie damit Fr. Merkel meinen, dann sind Sie wirklich sehr, sehr schlecht informiert. Diese Frau war die Erste, die sagte, dass ihr die Regeln nicht weitreichend genug seien, die Erste, die bereits Schlimmes für Dezember prognostizierte. Damals wurde sie nicht ernst genommen. Aber die Realität überholte die Vorhersage von Merkel noch bei weitem. Sie war diejenige, die immer wieder zu härteren Maßnahmen plädierte... aber das Wirrwarr der 16 MPs und das Geschrei einer lauten Menge aus der Bevölkerung waren wohl zu groß. Und das Geschrei der AFD war noch größer.

@ Stefan81, um 13:03

Die Kanzlerin, und beileibe nicht nur die, hat sich bis zu dieser Minute den Mund fusselig geredet, die Leute mögen sich so verhalten, wie Sie das ebenfalls fordern.

Sie konnten beobachten, was draus geworden ist.

Geschäftsschließungen sind ein schmerzhaftes, aber probates Mittel, zu dichte Kontakte zu unterbinden und damit Ansteckungen zu minimieren.

Bis zu einem Staatsbankrott ist es hier noch ein gutes Stück hin.

Totale Hilflosigkeit

Schauen wir kurz zurück.
Am 17.03. konnte ich Deutschland noch jeder Erdenbürger in Frankfurt-Flughafen OHNE Kontrolle einreisen. Desinfektionsmittel gab es auf dem ganzen Flughafen NICHT!

Es wurde ein Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der Woche festgelegt, erst wenn dieser Wert überschritten wird sollte eingegriffen werden!
Dieser Wert hätte auf maximal 15 festgesetzt werden müssen!
Jetzt sind Werte von 100 oder gar 200 im Gespräch, dies drückt TOTALE Hilflosigkeit aus!

50 Neuinfizierte pro 100.000 bedeutet:

500 pro 1.000.000
5.000 pro 10.000.000
40.000 pro 80.000.000 (die Bevölkerung von Deutschland)

Bei 40.000 Neuinfektionen pro Woche ist die Lage schon total außer Kontrolle.

Der Staat macht zwar Verordnungen und setzt Strafen fest, setzt diese jedoch überhaupt NICHT durch!

So werden wir noch lange mit dem Problem zu kämpfen haben.

Am Schlimmsten ist jedoch, das eine Minderheit durch das NICHT Durchsetzen der Maßnahmen die ganze Bevölkerung gefährden kann!

Immer noch nicht kapiert?

Klar! Kompletter Lockdown! Ohne Ausnahmen und Nörgelei! Und zwar jetzt! NICHT erst nach Weihnachten! Wann versteht ihr es endlich? Alle bleiben jetzt endlich mit ihrem Allerwertesten daheim! Punkt! Schluss! Amen!
Ergänzende Erklärung (für alle, die es noch nicht so ganz kapiert haben): es handelt sich um eine von Mensch zu Mensch übertragbare Krankheit mit unauffälligem bis tödlichem Verlauf sowie möglichen bleibenden Schädigungen. Sie ist bereits über alle Völker in der Welt verteilt, daher wird von einer Pandemie gesprochen. Diese lässt sich durch strikte Kontaktunterbrechung (eigentlich recht simpel) beenden.

Merkel berührt die Menschen - das zeichnet Politik aus

Eine tolle Rede der Kanzlerin - emotional und leidenschaftlich, kompetent und zielführend. Wer die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt hat, dem dürfte nicht mehr zu helfen sein. Die Kanzlerin hat gut daran getan, auf die geifernde Rede von Frau Weidel mit keiner Silbe einzugehen. Wer in der Corona-Pandemie keinen Finger für die Schutzmaßnahmen gerührt und Menschen gegen die Einhaltung notwendiger Regeln aufgeheizt hat, der sollte sich mit Polemik zurückhalten. Bleibt zu hoffen, dass die zuständigen MPs dem rat der Kanzlerin folgen und nun mit aller Konsequenz gegen die Corona-Pandemie vorgehen. Es wurde vieles erreicht, aber das Ziel ist noch nicht erreicht.

Merkel dringt ?

Mehr kann Sie ja auch gottseidank nicht tun.

Verantwortung tragen die Mp und das ist bisher sehr gut so.

Die demokratischen Zentralregierungen in der Welt haben alle versagt.

„Wou issn is Hirn?“

Das Kabinett beschließt, die Mininsterpräsidenten, die Kanzlerin und der Gesundheitsminister warnen/ mahnen, die Leopoldina rät: Kontakte einstellen, Sachsen macht die Schotten dicht. Trotzdem gibts noch Maskenverweigerer und Ignoranten. Bei der Informationsflut und den Zahlen, die uns täglich vorgelegt werden, bleibt die Frage (frei nach Metzgermeister Boggnsagg) „Wou issn is Hirn?“ - ich füge hinzu: Des eigene? Normalerweis müßte man Besuche an Weihnachten und Silvesterfeiern nicht verbieten müssen. Hört endlich auf zu jammern - einfach mal diszipliniert leben bis Mitte Januar. Kontakte vermeiden, wo immer das möglich ist, Maske auf, Abstand, Anstand. Dazu braucht man keine Vorgaben von oben. Ist das denn so schwer zu begreifen. Es wird auch wieder anders und der Impfstoff ist in Arbeit.

@Mister-PILLE um 12:55

"Die Maßnahmen sind Blödsinn.Die Einschränkungen seit November haben nichts gebracht und die Verschärfungen werden auch nichts bringen,da selbst das RKI nicht die Ansteckungswege kennt."

Das RKI und die Gesundheitsämter kennen zwar nicht mehr die Ansteckungswege im Detail, aber dass sich die Leute über Kontakte anstecken, müsste eigentlich jedem klar sein. Deshalb ist ein Lockdown, der die Anzahl der Kontakte massiv verringert, der richtige Weg. Ihre Schlussfolgerung halte ich gelinde gesagt für Blödsinn.

Ihre Ferndiagnose zur Mutation des Virus will ich mal nicht kommentieren. Da vertraue ich den Virologen und Experten beim RKI.

Ihren Kommentar verstehe ich so, dass sie sich nicht in der Verantwortung oder in der Lage sehen, das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Das heißt eigentlich nur, dass sie einer von denen sind, weswegen die verschärften Massnahmen notwendig sind.

@ rainer4528, um 13:16

re 12:46 von harry_up

“Die Opposition soll die Kanzlerin unterstützen?“

Ja.
Undenkbar, auch in einer derart ernsten Situation, nicht wahr?

Es ist jetzt schon zu spät

Ich verstehe es nicht, was in den Köpfen der abläuft, wenn es darum geht, Gedanken über Weihnachten oder Karneval zu machen. Auf Merkel wollte ja keiner hören. Ach wie war das mit den östlichen Bundesländern, wo die Zahlen so niedrig sind. Nach Weihnachten wird es auch ein harter Lockdown nicht richten. Die Menschen haben keine Verantwortung.

12:53 von Der_Mahner

An alle, die um unsere Wirtschaft fürchten: Tote können auch nichts mehr kaufen///

Das ist schon immer so.

@12:41 von 0_Panik

>> Schnell-Tests d. Fahrgäste

Ihnen ist schon klar, sollte sich NUR einer dieser Tester infizieren, wird dieser innerhalb kürzester Zeit ebenfalls zum 'SuperSpreader'? oO

@13:03 von Tremiro

"... sehen Sie dass "diese Frau" (und ihre Regierung) Deutschland im Vergleich zu den Nachbarländern recht gut durch die Corona-Krise geführt hat ..."

Genau das ist nicht sichtbar.
Die Bundesregierung u. d. Bundeskanzlerin haben als die Verfechter u. Theoretiker d. theoretischen Kampfes gg. Corona völlig versagt.

Das Versagen d. g. Verantwortlichen ist klipp und klar auf das Butterbrot geschmiert worden. Die Wissenschaft hat dazu was gesagt.

In der EU haben sich zudem sehr ähnliche Verläufe der Infektionszahlen ergeben.

Mal davon abgesehen hat jedes EU-Land seine Infektionszahlen so bestimmt, wie es selbst für richtig hielt.

Eine internationale festgelegte Norm gab es zu keinem Zeitpunkt.

Von daher ist ein Vergleich im Sinne von besser o. schlechter zwischen den Ländern überhaupt nicht möglich.

Verweis hinkt

"Laut Kirchhof ist ein Verweis auf die mögliche Überlastung der Gesundheitssysteme rechtlich nicht ausreichend."

Vielleicht ist ein Verweis auf die Übersterblichkeit angebracht - trotz medizinischer Behandlung auf einer Notfallstation.

@ saschamaus75 (13:18): ich wüsste da einige Landwirte

@ saschamaus75

Ich erkläre Ihnen das mal so:
Stellen Sie Sich vor, Sie müßten ein Getreidefeld abernten und hätten dafür 5(!) Mähdrescher. Das nutzt Ihnen nichts, wenn Sie nur 2 Menschen haben, die einen Mähdrescher bedienen können. -.-

Dann schaue ich mich doch mal auf dem Arbeitsmarkt nach Mitarbeitern um. Ich wüsste da so einige Landwirte mit mithelfen könnten mit Gerätschaft und die ebenfalls mähen könnten.

Frau Merkel kennt die Zahlen nicht

Ich weiss nicht woher sich Frau Merkel die Zahlen saugt, die einen harten Lockdown erfordern sollen? Der Höhepunkt ist bei den Erkrankungen laut RKI am 02.11.20 erreicht worden. Dieser Höchstwert ist so seit nunmehr über 3 Wochen unumstößlich auf dem Dashboard des RKI präsent.
Neuinfektionen sagen doch gar nichts aus. Erst gestern wurde ein Altenheim mit 60 Neuinfektionen im Landkreis Kusel aufgedeckt. Alle Senioren haben wenn überhaupt nur milde Symptome.
Der Coronahotspot LK Regen, hat nun seit mindestens 7 Tagen lang keine Toten zu beklagen.
Und vorallem: Es gibt keine Übersterblichkeit in diesem Jahr. Selbst Spanien hat eine Untersterblichkeit zu verzeichnen!
Die Krankenhäuser sind auch nicht überbelegt oder voller als letztes Jahr. Auch wenn zu lesen ist, dass die Krankenhäuser nun voller werden, aber dies ist nichts Ungewöhnliches und hätte auch letztes Jahr eine Meldung wert sein können.
Das ist jeden Dezember so.
Frau Merkel: Ihre Forderung ist völlig unverhältnismäßig!

Heuchelei

Es wird bald ein "Baby Blimpy Merkel" Luftballon geben, analog als Partner für D. Trump.

Es ist schon schändlich, das ein harter Lockdown auf nach Weihnachten verschoben wird. Das Pandemie Geschehen ist schon lange ausser Kontrolle, und nicht ob wir jetzt etwas tun oder nicht.
Es reicht auch nicht sich hinter den Landesfürsten zu verstecken, denn die verstecken sich hinter den Landräten... aber Erfolge "absahnen", dann sind sie in der ersten Reihe.
Also, klare Ansage:
a.) was soll durch den Lockdown erzielt werden, und das Ziel bestimmt die Zeit des Lockdowns
b.) wie geht es danach weiter .. Strategie? "oooh, lieber nicht, noch nie gehört."
c.) und nicht das sinkende Schiff für die nächsten zwei Tage in Stich lassen nur um Fototerminen in Brüssel wahrzunehmen, man kann auch Videokonferenzen abhalten und sich in einer Krise um die Krise kümmern.

Panikmache allenthalben

Corona zu leugen verbitte sich, da der Virus nun einmal da ist.

Nur worüber reden wir eigentlich?

Laut RKI beträgt die Gesamtzahl der Infektionen mit Sars-CoV-2 seit Beginn der Corona-Pandemie (Aufzeichnung):

1218524 Personen das sind: 1,45062 % der Geamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland

Die Gesamtzahl der Sterbefälle mit Sars-CoV-2 seit Beginn der Corona-Pandemie (Aufzeichnung) beträgt:

19.932 Personen = 0,02373 % der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik Deutschland

Das sind absolut niedrigste Zahlen!

Das Hauptproblem ist wohl eher, dass einige Menschen überhaupt festtellen mussten, dass das Leben endlich ist.

Nur das deswegen eine ganzes Land in Panik verfällt und mehr ist es nicht, als völlig planloses nicht zielgerichtetes Handeln, wird sich bitter rächen.

kirchlichen Fest ausrichtet?

von Andatho @

Weil für viel Menschen Religionen leider aus meiner Sicht immer noch oder wieder sehr wichtig sind.

Sie glauben das Religionen und hier besonders die mit "Alleinvertretung" Ansprüchen die Welt besser zu machen werden.

Am 09. Dezember 2020 um 12:54 von Die Patin

Zitat: Die Vermieter der Ladenlokale müssen an den Einnahmenausfällen beteiligt werden, denn diese erbringen ihre vertragliche Bringschuld während des Lockdowns nicht. Die Mietverträge werden schließlich ausschließlich für gewerbliche Räume abgeschlossen.

Welche Verpflichtung, außer dem Bereitstellen der Mieträume, sollte der Vermieter denn haben?

12:47 von Sternenkind

Zitat:"längt nicht alle Fälle auf den Intensivstationen sind Covid-19-Fälle....das glauben aber alle. Gezielte Desinformation. Wegen Corona sind die Intensivstationen voll. In jeder Nachricht"

Das ist dummes Zeug und das wissen Sie. Ihre immer polemischer werdenden Verdrehungen helfen niemandem weiter. Jeder weiß, dass ca. 2/3 der Intensivplätze von "normalen" Schwerkranken belegt sind. Steigt die Zahl der intensivpflichtigen Coronapatienten weiter an, ist für den Herzinfarkt, die schwere OP oder den Schlaganfall kein Platz mehr. Genau das wird seit Monaten kommuniziert und von Ihnen und @Demokratieschue ständig ohne jeden Beleg bezweifelt. Akzeptieren Sie endlich, dass wir uns in einer Gesundheitskrise befinden und hören Sie auf, alles und jeden mies zu machen, der sich nicht Ihrer Weltsicht anschließt.

um 13:29 von Andreas Stieper

>>
Dort wo die härtesten Lockdowns waren (Spanien, Italien), dort wo in Deutschland die härtesten Maßnahmen ergriffen wurden (Bayern), gab es die höchsten Test- und Fallzahlen (Ein Schelm der einen kausalen Zusammenhang vermutet).
<<

Haben Sie mal in Erwägung gezogen, dass die Kausalität umgekehrt zu dem ist, was Sie hier andeuten wollen ? Vielleicht hat man dort, wo die Zahlen besonders hoch waren, die härtesten Maßnahmen ergriffen ? Hätte eine gewissen Logik.

@Demokratieschüler

Sorry aber ich finde Ihre Kommentare gestern und heute nur zynisch! Zum einen sind bei Ihnen in Schweinfurt noch 17% der Intensivbetten frei, das ist EIN Bett! 5 von 6 sind belegt aber bei 17% freien Betten ist doch alles ok???Zweitens kommen Sie immer mit dem Punkt, man bräuchte einfach viel mehr Personal und Intensivbetten. Das bedeutet wenn wir einfach mal in der Theorie 100.000 mehr Intensivbetten hätten, dann sollten wir 100.000 Menschen mehr diesem qualvollen Überlebenskampf aussetzen? Und wofür? Damit, Sie sich nicht einschränken müssen?

@Hanno Kuhrt 12:46

Die Regierung kann in einem Fall „Pandemie“ nicht besser sein als seine Bürger.
In Normalzeiten habe ich eine Menge Kritikpunkte, was unsere Regierung betrifft,
Besteuerung, Subventionen, Umweltschutz, Lobbyismus usw. usw. es gibt vieles, was einen aufregt, wo der Bürger machtlos erscheint.
Aber Covid ist zum größten Teil eine Sache der Menschen im Lande. Der Staat unterstützt, mahnt, ver- und gebietet, ...
Aber umsetzen müssen es die Bürger. Sonst ist alles vergebens.
(Die fehlenden Lüfter in Schulen sind allerdings ein Versäumnis).

um 12:59 von Demokratieschuettlerin@ docjaeckel (12:51)

,,...Und das hier:

Wir befinden uns seit Jahren im Pflegenotstand. Nicht alle Betten können aufgemacht werden weil schlicht das Personal fehlt.

könnte man durch Einstellen von mehr Personal und Umsetzung der Personaluntergrenze von Spahn beheben. Von daher... Auch Verfassungsrichter Kirchhof hat das schon eingefordert"

Ihnen wurde bereits x-mal geantwortet, daß man die Pflegekräfte nicht klonen kann oder sie von Bäumen pflücken. Und der ,,Markt" in Osteuropa, wo jetzt die gut ausgebildeten Kräfte fehlen wg. Arbeiten in D z. B. ist leergefegt oder wg. Corona z. Zt. nicht einfach wegkaufbar. Wo sollen die also herkommen? Bei uns sind bereits während der 1. Welle die letzten Anreize weggefallen, sich freiwillig in eine so frustversprechende Aubildung zu begeben. Vielleicht möchten Sie?

Warum versagt die Gesellschaft?

"Warum versagt die Frau schon wieder?"

Wenn man Frau Merkel einen Fehler vorwerfen kann, dann den, dass sie auf die Eigenverantwortung der Gesellschaft vertraut hat.
Wir haben es mit einem Gesellschaftsversagen zu tun.

Harter Lockdown? JA!

Aber bitte SOFORT und mind. für VIER WOCHEN (siehe Irland!)!
Oder glaubt jmd. Sars-CoV-2 wäre so nett, über die Feiertage eine Pause einzulegen?
Dass die AfD aus Prinzip dagegen ist, wundert mich nicht. Auch die Wirtschaftslobby FDP will ihre Kundschaft natürlich schützen.
Zielführend sind die "Ideen" beider Parteien nicht.
Aber Irland hat es vorgemacht: Harter Lockdown mit einem absehbaren Ende hilft allen Betroffenen. Die Wirtschaft hat Planungssicherheit - und die Kunden überleben und können den versäumten Konsum nach dem Lockdown nachholen.
Nur so kann man die Pandemie in den Griff kriegen.
Und man muss natürlich dazu übergehen, endlich Verstöße rigoros zu ahnden! Wozu gibt es den Bußgeldkatalog?

@ saschamaus75, um 13:18

re @12:41 von Demokratieschuetzerin

Obwohl Sie's so anschaulich erklärt haben:
Sie kennen sicher “...und täglich grüßt...“

Sie ist ja nicht die Einzige, die immer wieder auf freie Bettenkapazitäten hinweist.

(P.S.: Danke für's Weglassen am Anfang...) :-)

12:29 von A.G.

>>Wenn wir jetzt vor Weihnachten zu viele Kontakte haben und anschließend es das letzte Weihnachten mit den Großeltern war, dann werden wir etwas versäumt haben... Was denn? Wenn meine hochbetagte Mutter vor Weihnachten 2021 stirbt, dann haben wir erst recht etwas versäumt. Sie kennt noch nicht einmal ihre neugeborene Urenkelin! Was sollen diese hohlen Phrasen? Wer verspricht uns denn Weihnachten 2021 ohne Lockdown? Oder glaubt die Regierung wirklich daran, dass im nächsten Winter auf einmal wieder alles gut ist?<<

Ihre ablehnenden Emotionen sind verständlich. Aber was schlagen Sie vor? Etwa einen Corona-Bonus wie für die Helfer unserer Bundestagsabgeordneten?

Der hilft auch nicht und ist sogar für die Solidarität in der Gesellschaft kontraproduktiv.

Die meisten von uns werden nicht drumrum kommen, irgendwelche Nachteile akzeptieren zu müssen um möglichst viel Gesundheit und Leben zu retten. Einen besseren Vorschlag als massive Kontaktvermeidung werden Sie da auch nicht haben.

Diesen harten Lockdown

hätten wir bereits zum Schuljahresbeginn einführen müssen, mit eingeschränkten Urlaubsreisen und harten Strafen die zeitlich, nicht monetär, wehtun: Zwangsquarantäne ist ein approbates Mittel. Nun müssen wir zusätzlich zu den Kosten auch die Hochnäsigkeit von fehlgeleiteten Egoismus ertragen.

Das was jetzt kommen soll,

ist das was schon lange hätte passieren müssen. Der Schulunterricht wird heruntergefahren und man benutzt die Ferien als Sprungbrett um die Infektionszahlen zu verringern. Die Schulen hätte man schon vor Wochen schließen müssen, denn dort waren in den letzten Wochen die größten Personenansammlungen.
Im Arbeitsalltag erlebe ich zum großen Teil eine sehr disziplinierte Bevölkerung. Undiszipliniert wird es an Wochenenden, weil die Menschen mangels Alternativen (geschlossene Zoos, Museen, Freizeitparks) geballt an öffentlichen Orten aufeinandertreffen. Kinder wollen miteinander spielen, wer will es ihnen verdenken und Erwachsene brauchen ebenso Gesellschaft und Bewegung.
Die Infektionszahlen werden wohl zu Beginn des Jahres sinken, bevor sie im Februar wieder steigen und alles von vorne beginnt.

12:53 von Adeo60

Na sowas!
Schauten nicht die meisten Länder mit Bewunderung auf die Kanzlerin und Deutschland? Schrieben Sie doch immer.
Da gab es wohl noch keinen Föderalismus?

Vollgas, Wand voraus!

Liebe Frau Bundeskanzlerin Merkel,
vergessen Sie's. Ihre Worte des Appels sind vergebene Liebesmüh'. Die Gesellschaft ist bereit, täglich hunderte von Leuten zu opfern, um eigenen Komfort, Fun, Rituale nicht aufgeben zu müssen. Zählen Sie die Leute zu den "bedauernswerten Opfern" unseres modernen Konsum-Lebensstils, so wie Paketauslieferer, Fahrer, Kioskverkäufer, Pfleger und andere. Nur toter. Offensichtlich ist das alles breit akzeptiert. Das ist traurig, schäbig und unanständig, doch das werden Sie nicht ändern können. Herzliche Grüsse aus der Schweiz (wo der Effekt aktuell etwa doppelt so gross ist... sie gehen bei uns lieber skifahren...). In diesem Sinn: stille Nacht...!

Liebe Leute

Ist es nicht ein bisschen billig, immer nur auf "die Politik", Frau Merkel oder Herrn Spahn zu schimpfen? Kein Mensch wird gezwungen, an Weihnachten eine große Party zu machen oder sich am "Black Friday" um die angeblich billige Spielekonsole zu kloppen. Wäre das nicht eine wunderbare Gelegenheit zu beweisen, dass der schwedische Weg der Eigenverantwortung funktionieren kann? Aber natürlich nicht, wir folgen nur, wenn uns etwas verboten wird und dann motzen wir und halten uns z.T. nicht dran.

Lockdown vor 4 Wochen. Wäre besser gewesen, habe ich damals auch schon gesagt. Aber was wäre das für eine Einschränkung der Grundrechte gewesen? Wir haben Landsleute, die noch provokativ ohne Maske demonstrieren, wenn die Zahlen über 600 liegen.

Und wenn gar nichts hilft, dann findet sich ein Gericht, dass es unverhältnismäßig findet, solange die Kliniken nicht voll sind. Und das Gericht sagt das nur, weil jemand klagt.

Jeder kann sich seinen Lockdown selber basteln. Aber Ihr braucht Mutti.

@12:36 von Schweriner1965: Dauer-Lockdown

Abgesehen davon dass das Problem genau darin besteht dass seit dem Frühjahr überhaupt noch keine Strategie entwickelt wurde (sofern man nicht Warten auf den Impfstoff als Strategie bezeichnen will) müsste wohl so langsam auch dem letzten klar sein, dass wir in diesem Fall unser gesamtes Land in den wirtschaftlichen Kollaps stürzen. Bis Anf. Nov. standen schon über 50000 Einzelhändler vor dem Ruin, zig-tausende Selbstständige werden in Hartz4 gezwungen - und es werden täglich mehr statt weniger. Bei uns in der Stadt reihenweise Geschäftsaufgaben, etliche Bekannte von mir arbeitslos oder in Kurzarbeit. Irgendwann kommt dann wohl auch die Druckerpresse nicht mehr nach das Geld zu drucken, wo schon jetzt um die Kosten gestritten wird. Wie lange können Kurzarbeitergeld und Renten noch aufrecht erhalten werden?
Ich hoffe der Impfstoff kommt bald und ist auch wirksam und verträglich

@ich1961 12:49

Bei aller Liebe aber Herr Schmidt Chanasit liegt falsch. Eine meiner Schwestern wohnt im Rheinisch Bergischen Kreis und der Großteil der Coronafälle geht auf Schüler zurück, im benachbarten Oberbergischen Kreis ist genau dasselbe zu sehen. Eine Schließung der Schulen bezw den Schülern Aufgaben zu geben ist sinnvoller.

Nu mal Butter bei die Fische

Ich lese hier, man sollte einen Lockdown schon früher verhängen.
Was für eine Idiotie!
Jeder einzelne hat es in der Hand einfach seine Kontakte zurückzufahren, zu Hause bleiben oder anderen aus dem Weg gehen.
Oder ist das Allheilmittel eine angeordnete Ausgangssperre mit Überwachung durch Ordnungsbehörden?
In den Innenstädten und Geschäften drängeln sich die Leute wie jedes Jahr.
LEUTE, HALTET DOCH EINFACHMAL DIE FÜSSE STILL UND BLEIBT ZUHAUSE, WENN ES NICHT ANDERS GEHT!

Ich bin für ein Belohnungssystem.
Landkreisen und Städten bei denen die Infektionen sinken bekommen Zugeständnisse zum öffnen von öffentlichen Einrichtungen unter Einhaltung der Hygieneregeln.

@Wanderfalke um 13:15

"Die Wissenschaftler und Virologen haben dort beratende Funktion. Für die Umsetzung ist die Politik zuständig - nicht die Wissenschaft."

Volle Zustimmung. Und die Wissenschaft kommentiert auch nicht jede politische Entscheidung. Soll sie nicht und darf sie auch nicht. Deshalb ist die Unterstellung, die Wissenschaft würden immer wieder ihre Meinung ändern, eigentlich unsinnig. Die Politik entscheidet manchmal gegen den Rat der Virologen, weil sie auch andere Aspekte berücksichtigen muss. Und wenn dann Entscheidungen revidiert werden müssen, passiert das halt. Ist ja nicht so, dass jeder von uns gerade seine 100ste Pandemie durchlebt.

Fakten (@demokratieschue...)

Nein, Ihre Zahlen widerlegen die von Inge N. genannten Fakten nicht. Natürlich sind nicht alle Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt, aber das widerspricht der Feststellung von Inge N. in keiner Weise. Au contaire: Die von Ihnen angeführte Intensivbetten-Kapazität von ca. 13 bzw. 16 % ist beunruhigend niedrig im Angesicht einer Pandemie, die ein exponentielles Ansteigen der Fälle befürchten lässt. Dies ist eben der Unterschied zu nicht-pandemischen Zeiten. Der Bedarf an Intensivbetten z.B. aufgrund von Unfällen, schweren Operationen oder Herzinfarkten wird sich nicht von heute auf morgen verdoppeln. Bei einer außer Kontrolle geratenden Ausbreitung des Corona-Virus könnte aber genau das geschehen, wir haben es in Italien gesehen, wo tatsächlich triagiert werden musste.

Bin kein Fan von Merkel , aber als Naturwissenschaftlerin

scheint Sie die einzige zu sein , die etwas von exponentiellem Wachstum ( hier Virusvermehrung) versteht und die richtigen Forderungen aufstellt. Es gibt jedoch keinen Grund auf Weihnachten Rücksicht zu nehmen ... ein sofortiger Lockdown scheint mir das einzig gebotene ... warten bis nach Weihnachten ist schlicht stumpfsinnig und verantwortungslos . Wer das nicht versteht hat eigentlich an verantwortungsvoller Position in unserem Gemeinwesen nichts verloren.

@ Sonnenstern

"Wieso erst nach Weihnachten und nicht wie von der Leopoldina empfohlen und in Sachsen praktiziert schon ab 14.12. dann gäbe es zu Weihnachten zwar weniger Besuch. Aber die Bereiche, die jetzt schon seit November zu sind hätten dann einer Perspektive dass vielleicht schon Mitte Januar das Geschäft wieder anlaufen kann." Am 09. Dezember 2020 um 12:21 von Sonnenstern

*

Aus dem Blickwinkel sind Sie auf dem Holzweg.

Die Leute geben VOR Weihnachten Geld aus, sie kaufen Geschenke, wenn sie sich treffen oder zu ihrer Verwandtschaft zu Besuch fahren, sie machen sich chic für die Treffen.

Die Geschäfte hätten ab Mitte Januar kein bisschen mehr an Perspektiven, dann da ist das ganze eh schon vorbei und der Tannenbaum entsorgt.

Zumal schon wegen der Masken weniger Schminke gekauft wird, weil alles in den Masken verschmiert. Die Macen werden noch länger nötig sein - mit oder ohne harten Lockdown.

(Ohne Kommentar zur Wirkung der Maßnahmen auf andere Bereiche des Lebens.)

@13:18 von harry_up

"... Frau Brinkmann vom Helmholtz Zentrum in Braunschweig sagte noch gestern in einem Interview, dass sie die den Glauben an die Politik verliere, wenn die nicht schleunigst auf die Warnungen der Wissenschaft hört ..."

Ja ... Frau Prof. Brinkmann als Wissenschaftlerin der Vierologier u. enge Kollegin von Hr. Vieren Prof. Drosten, hat aber keinen Vorschlag vorgebracht, was z. B. als praktische Maßnahmen im Super-Böller-Bazooka-Batterie-Konzept gg. Corona zu tun ist.

Einzige Aussage: Totaler LockDown.

Und dann kam nix ...

Totale Hilflosigkeit wird noch belohnt?

Warum die -angeblichen- Umfragewerte für diese Unfähigkeit immer noch so hoch sein sollen für die Regierung unter Frau Merkel ist für mich nicht mehr nachvollziehbar!

Siehe meinen Bericht vorher:

Zwar warnt Merkel jetzt und will strengere Maßnahmen durchsetzen.

Dies kommt jedoch alles viel zu spät!

Das Problem ist seit 8 Jahren in der Bundesregierung bekannt!
Es war nur eine Frage der Zeit!

Wie wurde sich vorbereitet und Maßnahmen ergriffen?

Antwort: GAR NICHT!

Was das ganze Jahr 2020 abgelaufen ist, ist zumindest für mich nur "Flickschusterei" ohne Sinn und Verstand und ohne Konzept, wie man dieses Problem wirklich lösen kann.

Leider haben dazu viel zu viele Bürger durch ihr Handeln -besser nicht Handeln- ihren Beitrag gehabt.

Weil jeder machen kann, was er/sie will (damit meine ich die Bürger) sind wir heute in der Situation, in der wir uns befinden, weil angedrohte Strafen einfach nicht umgesetzt werden.
Leiden muß der, der alles macht, um das Problem zu lösen.

@sternenkind 12:40

In den Märchen, die ich vonKindheit an kenne, siegt immer das gute durch Wunder.
Die Religion lebt auch von Wundern.
Das reale Leben erfordert Handeln.

Intensivpflege: Seit Jahren Mangelverwaltung, der Markt ist leer

Ärzteblatt: >>Mehr als ein Drittel der Intensivpflegenden spielt mit dem Gedanken, aus der Intensivmedizin in andere Bereiche abzuwandern. Diese Willensbekundung sollte im Hinblick auf die demografische Entwicklung extrem ernst genommen werden. Die Daten der Pflegekammer Niedersachsen zeigen, dass in den nächsten zehn Jahren für zwei ausscheidende Pflegekräfte nur eine Pflegekraft nachrücken wird. Dies wird unweigerlich zu einer dramatischen Unterversorgung führen, die die Notfallversorgung wie auch die wirtschaftliche Existenz der Krankenhäuser gefährden wird.<<
https://tinyurl.com/y6ltoazc
MfG
Ihr Intensivarzt im Coronaeinsatz
Moderator im Corona-Forum
https://tinyurl.com/y6rhss59

Am 09. Dezember 2020 um 12:59 von Demokratieschue...

Zitat: „Eine allgemeine Überforderung des Gesundheitssystems kann keine Rechtfertigung liefern; dann muss man vielmehr schnell neue Kapazitäten schaffen“, sagt Kirchhof.

Wann hören Sie auf, diese olle Kamelle (20.10.20) von Kirchhof zu zitieren. Das Bundesverfassungsgericht hat sich dieser Meinung nicht angeschlossen.

Was mich auch wundert

Dass man täglich Umfragen lesen kann, in denen 90% der Bundesbürger die Maßnahmen für ausreichend halten oder sogar für strengere Maßnahmen sind, ganze 8 % halten die Maßnahmen für zu streng. Dennoch hat man den Eindruck, dass immer noch viel mehr über Lockerungen gesprochen wird, man sich in der Demokratie stärker an der Minderheit als an der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung orientiert. Dadurch kam dann der halbherzige und wenig wirksame Teillockdown zustande, der jetzt den Zustand immer weiter verlängert.

13:17 von Liberal2020

"Wenn man von der positiven Wirkung eines harten Lockdowns überzeugt ist, müsste man ihn sofort verhängen - das wäre konsequent. Alles andere ist grob fahrlässig bzw. vorsätzlich.

Diese Scheinheiligkeit der Regierenden ist mir zuwider"

,.,.,

Auch Sie gehen hier - wie einige andere User auch - ganz selbstverständlich davon aus, dass Deutschland eine Diktatur ist - oder zumindest in 1 oder 2 Wochen in eine solche verwandelt werden kann.

Wenn die Regierenden NICHT als Diktatoren die Macht an sich reißen, nennen Sie sie scheinheilig.

Diese Umdeutung, die Sie vornehmen, ist in meinen Augen nicht ungefährlicher als Corona.

Die Sehnsucht nach gewalttätiger Diktatur blubbert wie Blasen an den verschiedensten Orten aus der Erde auf.

@0_Panik 13:34

Ein Vergleich von besser und schlechter ist sehr wohl möglich. Sie und andere vertragen diesen Vergleich aber nicht, weil der Vergleich eindeutig zeigt, dass die Vorwürfe die Sie machen (Regierung und Kanzlerin versagt) absoluter Blödsinn sind. Es wundert aber auch keinen mehr hier. Sie und einige anderen meckern pausenlos über die Regierung und schießen sich derart auf die Regierung ein und verlassen dabei jegliche Objektivität. Sie können noch 100.000 mal rummotzen, an den Fakten, dass die Bundesregierung und die Kanzlerin einen guten Job macht ändert es rein gar nichts!

@ wenigfahrer um 12.17 Uhr "Also ich ...."

"Ein harter Lockdown erst nach Weihnachten ist völlig falsch, der hätte müssen 4 Wochen vor Weihnachten kommen."
Warten wir es ab: Zu Weihnachten werden sich vermutlich viele Menschen in den Familien, Kirchen ... infizieren. Der Lockdown nach Weihnachten soll das Herumschwirren derjenigen verhindern, die sich zu Weihnachten angesteckt haben, es dann aber noch nicht merken und erst ein paar Tage nach den Feiertagen ernsthaft erkranken (werden).
Die müssen dann, ebenso wie wir alle, zu Hause bleiben.
Die Verlängerung der Weihnachtsferien bis zum 10. oder 15. Januar hat den gleichen Grund. Auch Silvester werden sich viele unbelehrbare Menschen anstecken. Bis Mitte Januar werden diese erkranken und dann hoffentlich von selbst zu Hause bleiben. Wer die Feiertage gesund übersteht, kann sich anschließend hoffentlich wieder freier fühlen.
Ich bleibe bis dahin lieber zu Hause bzw. im engsten Familien-/Haushaltskreis.

sehe ich ebenso

@ 13:32 von Zyankarlo

>Klar! Kompletter Lockdown! Ohne Ausnahmen und Nörgelei! Und zwar jetzt! NICHT erst nach Weihnachten! <<

Ich stimme Ihnen vollauf zu.

@Demokratieschue... - 12:59

// Und das hier:
"Wir befinden uns seit Jahren im Pflegenotstand. Nicht alle Betten können aufgemacht werden weil schlicht das Personal fehlt."

könnte man durch Einstellen von mehr Personal und Umsetzung der Personaluntergrenze von Spahn beheben. Von daher... Auch Verfassungsrichter Kirchhof hat das schon eingefordert //

Herr Kirchhof ist Verfassungsrichter a.D. und über seine persönlichen Einschätzungen zur Lage in der Gesundheitsversorgung vs. Lockdown halte ich nichts.
Ich setze da vielmehr auf die Arztverbände, die das aktuelle Geschehen besser bewerten können als ein Jurist, der mal den Lehrstuhl "Finanz- und Steuerrecht" innehatte.

Da hätte er in seiner aktiven Zeit mal sein Veto genau so deutlich gegen die Umformung der Gesundheitsversorgung nach marktwirtschaftlichen Prinzipien einlegen sollen. Anstatt hoheitliche Aufgabe tummeln sich da jetzt Konzerne und Aktiengesellschaften.

@Swizzle

"Keiner wuerde in dieser Situation sich an einen engen Ort mit 30 weiteren Personen begeben, doch wir muessen unsere Kinder jeden Tag dieser Situation aussetzen." Am 09. Dezember 2020 um 12:39 von Swizzle

*

In begründeten Fällen (Personen aus Risikogruppe in der Familie) kann man das Kind vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Ansonsten ist im Klassenzimmer nicht mehr Gedränge, als beim Einkaufen.
Nur sind es beim Einkaufen immer verschiedene Personen, im Klassenzimmer eine über jähre feste Gruppe.
Gelüftet wird hier und dort.

13:31 von Dipl.-Ing. Loth...

Am Schlimmsten ist jedoch, das eine Minderheit durch das NICHT Durchsetzen der Maßnahmen die ganze Bevölkerung gefährden kann!

Sie sprechen mir aus dem Herzen.

@13:32 von Zyankarlo

"... Klar! Kompletter Lockdown! Ohne Ausnahmen und Nörgelei! Und zwar jetzt! NICHT erst nach Weihnachten! Wann versteht ihr es endlich? Alle bleiben jetzt endlich mit ihrem Allerwertesten daheim! Punkt! Schluss! Amen! ..."

Ja ... super Idee ... KOMPLETT ALLES zu !

Das machen wir jetzt min. 2 J. so, und das bei vollem Lohn- u. Inflationsausgleich.

Oder gibt es da noch ein paar Ideen, wann der totale LockDown zu Ende ist, u. was für praktische Maßnahmen folgen sollen ?

Bürger gegen Merkel

Auch wenn unsere Bundeskanzlerin zur Zeit überragende Beliebtheitswerte hat, so haben die Landesregierungen mit ihrem zögerlichen Verhalten ebenfalls die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Ein harter Lockdown ist vielleicht erst dann möglich, wenn die mutlosen Ministerpräsidenten ihre Zustimmung in der Bevölkerung verlieren. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

Nun ja

Bei den ersten Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer in Großbritannien gab es zwei Fälle von allergischen Reaktionen. „Gestern Abend haben wir uns zwei Fallberichte über allergische Reaktionen angesehen. Wir wissen aus den sehr umfangreichen klinischen Studien, dass dies kein Merkmal war“, sagte die Leiterin der britischen Arzneimittelbehörde MHRA, June Raine.
Der nationale Gesundheitsdienst NHS erklärte, es handele sich um zwei Personen, die bereits in der Vergangenheit mit allergischen Reaktionen zu kämpfen hatten. Als Vorsichtsmaßnahmen werde dazu geraten, dass Menschen mit einer Vorgeschichte signifikanter allergischer Reaktionen den Impfstoff nicht erhalten sollten.

Merkel + GroKo versagen

Merkel ( und ihr Kabinett)versagt völlig. Das gg gibt eine Gefahrenlage her Notstand ausrufen, Aktivitäten bündeln.
Das geht.
Oder glaubt ihr, ein Hemut Schmidt hätte da lange gefackelt? Der hat bewiesen was geht und was nicht. Ob Sturmflut oder RAF. Wo sind solche Typen heute? Föderalismus geht hier nicht. Das sehen wir seit einem Jahr.
Und ja, ich würde gerne weniger Kontakte haben. Man lässt mich aber nicht.
Das liegt absolut nicht in meinem Ermessen.

Die Impfungen werden es an

Die Impfungen werden es an den Tag bringen: wer hängt den Schutz vor dem Virus ganz nach oben? Was ist, wenn sich viele garnicht um jeden Preis schützen wollen? Das Argument der fehlenden Solidarität ist dann entkräftet, da man sich ja bei Interesse schützen kann.
Aus den Zahlen der Nichtgeimpften lässt sich dann ablesen, ob das Volk wirklich staatliche Eingriffe ins Privatleben befürwortet oder nicht. Ob man der Regierung wirklich vertraut, oder ob die Skepsis nicht doch größer ist.

13:06 von Anton2

"Man muss endlich härter gegen die ignoranten Virustreiber vorgehen."

,.,.,

Diesen Vorschlag halte ich für wirklich zielführend.

Letztendlich sind es ja Verbrecher, da sie den Virus als Waffe gegen Leib und Leben ihrer Mitbürger benutzen.

Wenn letzteres im Bewusstsein noch mehr wächst, kann man vielleicht die Anzahl der Gefährder verringern.

Verbot - Erlaubnis

Endlich mal einer mit Durchblick!
Eigenverantwortung und Solidarität. Fremdworte in D. Auch die Angriffe gegen Merkel: völlig am Thema vorbei. Sie kann nur auffordern, mahnen und erklären. Was soll sie machen, wenn die MP`s ihre eigenen Süppchen kochen? Infektionsschutz ist halt zu 95% Ländersache. Und es ist ein trauriges Bild, was die Damen und Herren da abliefern!

Am 09. Dezember 2020 um 13:00 von Liberal2020

" Also, wer von Ihnen praktiziert bereits einen harten Lockdown? Über Antworten wäre ich dankbar.

Hören Sie aber auf mit dieser staatlichen Bevormundung! "

Die Antwort ist ganz einfach, und wird an ihrem Kommentar sofort ersichtlich, es gibt Menschen die sich freiwillig nicht daran halten wollen.
Und es dann Staatlich Bevormundung nennen, und die bekommt man nur mit Schließen von Geschäften und Einrichtungen.
Weil manche können nicht kochen und sich auch selber nicht beschäftigen, so einfach ist das im Leben.

Ohne die Gruppe wäre es ganz einfach.

@Andreas Stieper

Es gab in Italien, Spanien und Bayern so strenge Maßnahmen weil die Situation dort ein sehr hohes Infektionsgeschehen hatte und nicht umgekehrt. Sie vertauschen hier Ursache und Wirkung.

r 2020 um 12:40 von jimmi

sollte man mal per Noterlass anfangen zu impfen.
.
gemach !
also eine gewisse Sicherheit sollte man bei der Medikamentenentwicklung schon fordern.

Möchten sie als Versuchskaninchen dienen ?
Nur weil die Zeit für ne gescheite Zulassung gekürzt wird, weil man in Eile ist

@ ich1961, um 13:30

re 13:00 von Liberal2020

Ich darf mich anschließen.
Maximal einmal wöchentlich einkaufen, dauert maximal 15 min., dann bin ich wieder draußen.

Täglich 2 Stunden abseits irgendwo mit meinen Hündchen spazieren gehen, ansonsten lesen, telefonieren, aufräumen... o.ä.
Es gibt immer was zu tun :-)

Ich verkenne nicht, dass ich dank meines Alters diesbezüglich in einer deutlich komfortableren Lage bin als Berufstätige.
Feierei vermisse ich nicht...

Ich will damit nur sagen:
Der Himmel fällt mir nicht auf den Kopf...

Uni Ulm hält weiter an Präsensunterricht und -prüfungen fest

Ich studiere an der Universität Ulm Humanmedizin und bin absolut in einer blöden Situation. Einerseits soll ich mich im Privaten mit kaum noch einen Treffen und andererseits habe ich weiterhin Pflichtveranstaltungen und Prüfungen in Präsens. Morgen muss ich zu einer Veranstaltung bei der 40 Studenten (zusätzlich noch Dozent und Saalassistenten) in einem Raum sind. Am Samstag hab ich es sogar noch besser, da hab ich zwei Prüfungen in der Messehalle . An diesen Prüfungen nehmen 3 Semester teil also hunderte von Studierende. Warum darf die Uni das machen? Weil sie ein Hygienekonzept entwickelt hat, d.h. Mundnasenschutz und Abstand und einem QR-Codescann,der zur Kontaktverfolgung dienen soll. Frag mich nur warum dann Theater oder Kinos trotz Hygienekonzepte schließen mussten. und an der Uni Ulm werden weiterhin Massenveranstaltungen abgehalten. Ich versteh die Welt nicht mehr.

Warum erst zu Weihnachten

Der harte Lockdown muss sofort her oder will unsere Regierung noch mehr Tote ?

@13:32 von Adeo60

"... Eine tolle Rede der Kanzlerin - emotional und leidenschaftlich, kompetent und zielführend ..."

Und wieso ?

Was bringt Reden gg. das eigne Versagen ?

Was haben die bereits Corona-Infizierten davon, u.U. diese mit schweren Verläufen.

Und die Corona-Toten haben gar nix davon.

Und mehr Personal in den Krankenhäusern/Unikliniken werden auch nicht herbei geredet.

@ 13:19 von Übermorgen

"die Regierung habe aber schon viel für Familien getan"
Sie bringen es genau auf den Punkt, vor allem leidet ja die kindliche Entwicklung darunter! Wie will man Kindern ein soziales Denken und Solidarität beibringen (deren nicht-Vorhandensein genau jetzt viele bemängeln) wenn man es unterbindet?
Und wenn man kleine Kinder zuhause hat kann man meist weder weder vernünftig zuhause arbeiten (Stichwort: Home-Schooling) noch arbeiten gehen wegen fehlender Kinderbetreuung.
Es war ja auch immer seitens der Politik gewünscht das Kinder möglichst in Kita oder Schule betreut werden, familienfreundliche Arbeitszeiten waren schon immer nur Lippenbekenntnisse.

Weihnachten

Ich weiß nicht, woher die Aufregung kommt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die derzeitigen, zu vielen Neuinfektionen daher kommen, dass sich 2 Paare in einer Wohnung treffen und gemeinsam essen oder trinken. Kann ich aber nicht beweisen, aber auch keiner das Gegenteil. Infektionswege sind ja überwiegend unbekannt.

Wenn sich also an Hl. Abend Kinder mit ihren Eltern treffen, dann ist das noch kein Superspreader-Event, wie Hochzeiten mit hunderten von Gästen. Und wer sich jetzt nicht an die Reduktion hält, der tut das auch nicht, wenn die Regeln strenger werden. Und kontrollieren tut das auch niemand.

Ich fahre also nicht zu meiner Mutter, weil ich dort ein Hotel bräuchte. Zur "Sterbebegleitung" darf ich aber im Hotel übernachten. Und die LH freut sich über rege Buchung ins Ausland an Weihnachten. Aber die gehen ja alle in Quarantäne wenn sie wiederkommen. Wer´s glaubt...

Haiku Corona

Wovor soll ich mich fürchten?
Das Ende ist nah.
Die Sense schneidet Halme.

Angst war schon immer ein schlechter Berater. Ich versuche ständig mir die ursprüngliche Motivation zu vergegenwärtigen. Die Kontaktbeschränkungen dienen dazu, unsere Krankenhäuser nicht zu überlasten. Ansonsten machen sie überhaupt keinen Sinn. Denn es ist eine Infektion durch ein Virus. Früher oder später sind wir damit durchseucht. Wenn es nach der Politik geht, wird es noch 80 Jahre dauern. Seit 30 Jahren wird unser Gesundheitssystem privatisiert und gemolken. Alles wird dem Profit untergeordnet. Krankheit ist Umsatz. Ärzte und Pfleger dienen dem Aktionär und seiner Dividende. Dieses System darf nicht überlastet werden. Sonst würde die Bevölkerung die Entscheidungen der letzten 30 Jahre in Frage stellen.
Warum ist dieser Aspekt so stark aus dem Fokus geraten? Warum haben wir im Sommer keine Intensivstationen gebaut? Weil wir das nicht mehr können. Unsere Regierungen machen Gesetze. Aber niemand handelt.

13:34 von 0_Panik

«Mal davon abgesehen hat jedes EU-Land seine Infektionszahlen so bestimmt, wie es selbst für richtig hielt.

Eine internationale festgelegte Norm gab es zu keinem Zeitpunkt.

Von daher ist ein Vergleich im Sinne von besser o. schlechter zwischen den Ländern überhaupt nicht möglich.»

Für was sollte so'ne unsinnige + unfähige gleiche Internationale Norm auch gut sein. Für gar nix gut … außer denen eine Vorgabe geben, die Betreutes Denken benötigen.

Woran misst sich denn "gut sein" im Maßstab von Corona?
Vor allem daran, wie es in div. Ländern der Welt Regierungen + Entscheidungsträgern auf allen Ebenen + Bevölkerung im verständigen (!) Zusammenwirken (!) gelingt, Infektions- + Todeszahlen so gering wie möglich zu halten.

Nicht 1 einzelner Faktor / Aspekt entscheidet hier & da & dort über Gelingen / Misslingen. Aber "gemeinsam" ist das Zauberwort. In DEU bei all zu vielen immer noch nicht angekommen / durchgedrungen, dass es nur so geht.

Ländervergleich: King Südostasien.

12:54 von Sausevind

>>Oder anders formuliert:
man muss zwischen zwei Übeln wählen.

Und das müssen die Politiker seit Beginn der Epidemie.

Leider können das diverse Bürger nicht verstehen.
Sie scheinen zu glauben, dass man die richtige Lösung so haben kann, dass für niemanden ein Nachteil entsteht.

Darum schimpfen sie täglich, weil sie immer irgend einen Nachteil bei einer Lösung entdecken und glauben, man könnte so entscheiden, dass kein Nachteil aufzuweisen sei.

Diese Torheit lähmt uns alle und erhöht massiv die Anzahl der Toten.<<

Wahre Worte. Trotzdem ist Diskussion und Kritik an unseren verantwortlichen Politikern geboten.

Die weit überwiegende Mehrheit der Politiker handeln nach bestem Wissen und Gewissen und dabei wird ihre Auffassung zu ihrem Job und ihre Haltung zur Gesellschaft sichtbar. Und das ist keinesfalls immer zufriedenstellend: eigene Profilierung first, Vernachlässigung der Schwächsten, Corona-Bonus, warme Luft und Nachkarteln ohne je eigene Vorschläge unterbreitet zu haben etc.

Darstellung: