Kommentare - Proteste in Belarus: EU beruft Sondergipfel ein

17. August 2020 - 17:51 Uhr

Die EU-Staatschefs wollen am Mittwoch per Video über die Lage in Belarus beraten. Es soll ein Zeichen der Solidarität an die Menschen sein, die gegen den umstrittenen Wahlsieg von Machthaber Lukaschenko demonstrieren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich mache mir Sorgen, dass die Situation

in Gewalt umschlägt. Wenn Russland schlau ist, greift es in Belarus ein und setzt Lukaschenko ab. Das Volk hat Putin dann hinter sich. Das passt wiederum dem Westen nicht. Ich bin gespannt was da raus kommen wird.

Am 17. August 2020 um 19:09 von lenamarie

Zitat: na ja ,hier verlieren auch die, die nicht so denken..... wie man darf, ihre Job und alles. Wie ähnlich doch alles ist.

Wollen Sie allen Ernstes einen Job-Verlust, so es denn so etwas überhaupt gibt, mit Gefängnis und Folter vergleichen.

@wernerkrauss, 18:50

"Dieses Land heißt "Republik Belarus" und die Leute sind keine „Weißrussen“."

Doch, doch...

"bela" (slawisch) = "weiß",
"rus" = Gebiet (also Land), in dem Weißrussland liegt

Ergo:
"Belarus" = Weißrussland
Menschen, die in "Belarus" leben = Weißrussen

Lässt sich mit noch soviel politischer Ideologie nicht wegmeditieren...

Nebenbei: Mit der russischen Föderation hat das kleinere Weißrussland deshalb noch lange nichts zu tun (scheinen ja manche so abzuleiten)...

@Andreas L 19:10

Ja, so schnell schädigen 32 Jahre das Erinnerungsvermögen an: „Wir sind das Volk.“
Schlimmer noch, der Satz wird schlimm missbraucht. Wo wäre unser Land, wäre damals nicht für gerade diesen Moment Gorbatschow am Hebel gewesen. (Gedankt wurde es ihm nicht richtig).
Und jetzt gibt es hier solch ein Ge.......?

EU verhält sich korrekt

Wenn ich mir vorstelle, ich müsste in einer derartigen Diktatur leben, wo Wahlen manipuliert werden und Oppositionelle sich nicht mehr sicher fühlen können, dann wäre ich wohl sehr froh darüber, wenn eine weltweit bedeutsame Macht wie die EU dieses verabscheuungswürdige Regime verurteilt und sich Wege überlegen möchte (strategische Gespräche), wie man Druck auf den Despoten ausüben kann, sein Amt friedlich zu verlassen. Die allermeisten Kommentare hier zielen hingegen auf EU bashing ab. Es ist nicht nur das Recht der EU, hier auf die Einhaltung von Menschenrechten zu bestehen, sondern die menschliche Pflicht. Wenn die EU davor die Augen verschließt, macht sie sich letztlich mitschuldig. Meine Meinung. Übrigens habe ich noch eine Meinung, nämlich, dass dieses Thema offensichtlich ungeeignet für ein derartiges Forum ist, in dem unglaublich viele menschenverachtende Kommentare provoziert werden (Vergleiche mit Berlin verharmlosen die schrecklichen Erlebnisse der Belarusen...)

@ um 19:09 von lenamarie

>>na ja ,hier verlieren auch die, die nicht so denken wie man darf, ihre Job und alles. Wie ähnlich doch alles ist<<

Bitte um Aufklärung.

Proteste in Belarus

Neue Sanktionen gegen Unterstützer...
Außerdem hatte der EU-Außenbauftragte Josep Borrell erklärt, die Gemeinschaft akzeptiere das Ergebnis der umstrittenen Präsidentenwahl nicht.
###
Sollte es von Brüssel zu Sanktionen kommen, trifft es doch mit Sicherheit die Bevölkerung von Belarus... Und es spielt auch überhaupt keine Rolle ob die EU das Wahlergebnis anerkennt. Putin erkennt es an !

um 18:21 von Nettie

kritimus, 18:00
"immerhin dürfen die Weißrussen demonstrieren..."
"Wenn sie bereit sind, sich dafür von "Sicherheitskräften" fuhrenweise in die Gefängnisse verfrachten..."
Ich weiss nicht, wann Sie zuletzt Nachrichten aus Weißrussland gesehen haben. Seit Tagen gibt es da friedliche Demonstrationen. Hunderttausende demonstrieren gegen die Wahlergebnisse und für Reformen im Land. Einige Tausende demonstrieren für Lukaschenko, als wiedergewählten Präsidenten. Mögen die Weißrussen friedlich Lösungen aus der angespannten Situation finden.

@krtitimus 18:00

„.... dürfen ... demonstrieren ...“ Nee, sie dürfen nicht, sie tun es (unter Gefahr) nachdem schon Tausende inhaftiert und misshandelt wurden.

Meiner Meinung nach...

Sollte die EU mal schön den Ball flachhalten!
Die Weißrussischen Bürger sind auf gutgemeinte Ratschläge nicht angewiesen, sie werden Ihren Weg finden,

Re Magrad

Lukaschenko wird gehen müssen, dies steht fest, jeder der ein bisschen sich in die Materie begibt merkt es ganz klar....nö muss er nicht. Warum sollte er?

18:22 von Kazakh95

Viele Führer haben Revolutionen vom Ausland aus gesteuert. Ich denke da an Lenin und Ayatollah Khomeini. Die waren ziemlich erfolgreich ;-)

Ich bin fassungslos, wie einige

Herrn Lukaschenko hofieren,
die DDR-Honecker -Ära jedoch Grund und Boden verdammen.

Es ist auch jämmerlich, dass und wie Frau Tichanowskaja angefeindet wird, die unter Druck ihr Land verlassen musste.
Es gab immer schon Freiheitskämpfer aus dem Exil - besser als tote oder eingesperrte Freiheitskämpfer.
Diese Frau hat starken Rückhalt von denen, die sie im Wahlkampf unterstützten.

Dass der Besuch Lukaschenkos im MZKT
nicht nach Lukaschenkos Geschmack ausgefallen ist, wollte ich heute morgen schon schreiben,
aber ... .
Viele Arbeiter ander er Betriebe solidarisierten sich

Der Direktor des Betriebes hatte am Freitag mit den Arbeiten gestreikt und bekannt gegeben, dass die Wahlergebnisse falsch sind.

Und Putin hat im gestrigen Telefonat seine Sicht der Lage erläutert und nur im Fall externer Bedrohung Hilfe zugesichert.
(Webseite Präsident)

Ich denke, die Belarusen schaffen es selbst, diesen Mann abzusetzen und für Neuwahlen zu kämpfen.

Gruß
Leipzigerin59

@Poliós - Einmischung von allen Seiten

12:44 von Poliós:
"Das Geschrei wegen 'Einmischung in die inneren Angelegenheiten' erheben übrigens meiner Lektüreerfahrung nach mit besonderer Regelmäßigkeit autoritäre und diktatorische Regime."

Die Suche nach der Wortgruppe "russische Einmischung" gibt 15.700 Treffer. Die westliche, amerikanische sowie die US-amerikanischen Einmischungen kommen zusammen auf die Hälfte.

Entweder ist Ihre Lektüreerfahrung sehr einseitig oder sie verwenden Bezeichnungen für westliche Regierungen, die meiner Meinung nach unzutreffend sind.

Für Lukaschenko bedeutet die Einmischung - egal von welcher Seite - nichts Gutes. Hoffen wir, dass wenigstens das weißrussische Volk davon profitiert. (Dass es diese Einmischung bereits gibt, sollte spätestens seit Macrons Aufruf jedem bewusst sein.)

@ um 18:34 von pädagogische_ze...

>>Weissrussland demokratischer als wir?

In Berlin wurde eine friedliche Demo von der Polizei beendet, in Weißrussland dürfen sie anscheinend das ganze Wochenende demonstrieren. Einen Diktator habe ich mir merkwürdigerweise anders vorgestellt.<<

Ja, die Demo wurde auch friedlich aufgelöst. Oder ist Ihnen bekannt, dass dort mehrere tausend Menschen zusammen geprügelt und in Gefängnisse gesteckt wurden?
Bekannt ist mir, dass es vor ein paar Tagen in Belarus so geschehen ist.
Nicht das Ihr Vergleich schon unsinnig ist, aber ihre Definition von einem Diktator würde mich schon interessieren.

@Sternenkind 18:54

Schon ziemlich dreist, hier Leben- und Leibgefahr in einem Land mit den Wohlstands-Gefühligkeits-Einschränkungen zu vergleichen.

Darstellung: