Kommentare - Darum geht's beim Merkel-Macron-Plan

19. Mai 2020 - 16:08 Uhr

Der deutsch-französische Vorstoß sorgt für mächtig Wirbel in der EU: Wer ist dafür, wer dagegen, was ist der Unterschied zu Eurobonds - und was passiert, wenn ein Staat den Plan ablehnt? Antworten von Holger Beckmann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unsere guten Nachbarn ...

haben uns gezeigt, wie man zu Geld kommt, ohne selbst groß was beizusteuern.
Einfach dem, der das Geld geben soll, solange beleidigen und beschimpfen, dann fällt auch die mächtigste Frau der Welt um und schon hat man was man will.
Die Schuldenunion kommt durch die Hintertür und der deutsche Steuerzahler darf den Großteil der Zeche bezahlen. Staaten die nicht reformwillig sind werden belohnt, zu Lasten deren, die ihren Haushalt in Ordnung halten.
Frau Dr. Merkel macht ihrem politischen Vorbild, Herrn Dr. Kohl, alle Ehre. Das Wohl des deutschen Volkes ignorieren und die Bürger dieses Landes mit Füßen treten.
Doch trotz der jetzt beginnenden Schuldenunion wird über kurz oder lang die EU implodieren. Das ist eine traurige Tatsache.

16:35 von Der freundliche... ...Ein guter Vorschlag ?..

Ja, natürlich, alles andere ist Nonsens. Nur wenn die Nachbarn wirtschaftlich in die Gänge kommen ohne sich zu übernehmen können sie mit uns Handel treiben und unseren Außenhandelsüberschuß sicherstellen... worum sonst sollte es gehen?

um 19:14 von Stern2100

>>"Union oder die FDP hierzu positioniert. Dass Laschet und insbesondere Merz sich hierzu positiv geäußert haben, macht mich fassungslos und vielleicht zum Nichtwähler."<<

Hat er das (Merz)? Zu den Corona-Bonds äußerte sich Merz sehr kritisch und ist dies hier nicht eine etwas andere Art davon?

@ fathaland slim um 19:18

"Ich sprach nicht vom gesetzlichen, sondern vom tatsächlichen Renteneintrittsalter. Also dem Alter, in dem man tatsächlich in Rente geht.

Schlagen Sie das bitte nach. Es ist nicht schwer."

Und was erhalten die meisten Menschen in BRD die gesetzlich oder tatsächlich in die wohlverdiente Rente eintreten? Und vor allem, was ist von diesen Solidariern zu erwarten, wie hoch diese Rentenbezüge in Zukunft sein sollen? Wenn man zumindest die letzte Empfehlung der Rentenkommissionen folgen möchte? Und wo waren Sie als Linker, dieser unsolidarischen Politik entgegenzutreten!?

Am 19. Mai 2020 um 18:33 von fathaland slim

"18:14, eine_anmerkung"

Im vorliegenden Fall "tatsächliches Renteneintrittsalter"
Bitte mal nachschlagen."

Sie haben Recht,

weil

das gesetzliche Rentenalter ist nicht identisch mit dem tatsächlichen Renteneintrittsalter.

Italien
Wer mindestens 45 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat.

Die sogenannte “Quota 100“, wenn Sie mindestens 62 Jahre alt sind und über 38 abgeschlossene Beitragsjahre verfügen .

19:37 von Barbarossa 2

18:59 von fathaland slim

Sind Sie jetzt wirklich ärmer als vor sechs oder sieben Jahren?

Also wenn sie das noch nicht bemerkt haben, dann tut's mir leid. Kleiner Tipp, fangen sie mal bei der Rentensteuer an. Desweiteres Schließungen öffentlicher Einrichtungen und Erhöhungen der KITA - Gebühren u.s.w. Das wir im EU- Maßstab immer ärmer werden, sollte ihnen ebenfalls bewußt sein. Das läßt sich alles belegen, sofern man Interesse zeigt.
///
*
*
Nur wenn man immer mitrechnet.
*
Wer aber nur in anderen Dimensionen vom Großen und Ganzen träumt.
*
Linksgrünlich kann auch nicht, nur auf einer Seite der Waage tanzen.
*
Mal sehen wann das bei mündigen Wahlen und nicht nur bei jetzigen Umfragen begriffen wird.

um 19:37 von Demokrat49

>>"Ist es nicht frustierend, wenn man seit Jahren den Untergang vorhersagt und trotzdem gehts uns gut? Wenn die Regierung bei jeder Gelegen"<<

Ich finde diese von der linken Fraktion immer gebrachten Aussage "uns geht es trotzdem gut" ziemlich gemein. Das sagen Sie mal unseren Rentnern oder einer alleinerziehenden Mutter oder einem Paketausfahrer aber die haben ja keine Lobby.

Am 19. Mai 2020 um 17:41 von DB_EMD

" Achso! Die Privatwirtschaft soll es jetzt richten! Na, dann fangen Sie mal an! Denn dazu gehören wir alle! Im Übrigen richten es einige Unternehmen jetzt schon! VW z. B., die das Kurzarbeitergeld auf 100 % aufstocken! "

Sie scheinen einiges im Kommentar nicht verstanden zu haben ;-).
Ist prima wenn VW etwas zum Kurzarbeitergeld dazu gibt, was machen die restlichen 44 Millionen Beschäftigte, die nicht bei VW arbeiten ?.

Die Öffentlich Hand ist sicher für vieles nötig, zum Autokauf aber nicht, und VW sind in anderen Ländern deutlich billiger.
Sie hatten das mit dem Einbruch geschrieben, das hilft Preise senken ganz gut, und wer ist wohl erfreut wenn weniger Autos verkauft werden ?.

Am 19. Mai 2020 um 17:59 von eine_anmerkung

um 17:48 von Werner Krausss
>>"Gute Frage,
aber
das Geld kommt nirgendwo her, noch nicht einmal vom Steuerzahler.
Steuererhöhungen müssen nicht eingeplant werden.
Es kommt auch nicht aus der Druckerpresse, es ist einfach virtuelles Geld.
Es wird ausgegeben und ist trotzdem nicht weg.

So zu verstehen, wie Heim und Heimat."<<
Und wer haftet bei "Zahlungsausfall"?"

Danke, dass Sie meinen Kommentar gelesen haben.

Die Heimat!

um 19:34 von andererseits

>>"Vielleicht gibt es Gründe, warum du einen gefragt werden und die anderen nicht?"<<

Ja klar! Warum hat denn Macron Merkel und nicht Kurz oder die Holländer oder die Schweden oder die Leute vom Baltikum gefragt?

Letztlich wie immer

Am deutschen Steuerzahler soll die Welt genesen.

Die Wirtschaft, besonders auch die anderer Länder, profitiert während sich Deutschland immer tiefer nin die Schulden stürzt.

Ein Plan, der von Macron unterstützt wird, ist wie immer einer der Frankreich Vorteile bringt.

Ein Merkel-Plan sieht wie immer die Umverteilung von unten nach oben vor.

Gibt es wirklich nur noch eine wählbare Alternative? Sieht so aus. Die dreifache Linksvereinigung freut sich auch immer wenn deutsches Geld für alle außer Deutschland ausgegeben wird.

Die Politiker dieses Landes sind größtenteils unfäühig und schauen sich nicht das immer wieder neu zu beweisen.

Dexit ....Sofort!

Meiner Meinung nach sollte Deutschland sofort die EU verlassen. Die EU ist ein sinkendes Schiff ... ach Quatsch sie ist der gegossene Betonstein und Deutschland ist daran angekettet. Wenn Geld auf dies Art und Weise zum Fenster rausgeworfen wird wie es Merkel und Macron geplant haben dann ist es logischerweise nichts mehr wert. Warum sollte ich beispielsweise noch für Geld arbeiten, wenn ich es doch auch geschenkt bekomme?! Da braucht man nicht irgendwas mit Wirtschaft zu studieren sondern nur mal kurz nachdenken. Leute bitte denkt doch mal nach! Ach was sag ich bloß ... Bundesliga geht ja wieder los.

um 19:37 von Barbarossa 2

>>"18:59 von fathaland slim
Sind Sie jetzt wirklich ärmer als vor sechs oder sieben Jahren?

Also wenn sie das noch nicht bemerkt haben, dann tut's mir leid. Kleiner Tipp, fangen sie mal bei der Rentensteuer an. Desweiteres Schließungen öffentlicher Einrichtungen und Erhöhungen der KITA - Gebühren u.s.w. Das wir im EU- Maßstab immer ärmer werden, sollte ihnen ebenfalls bewußt sein. Das läßt sich alles belegen, sofern man Interesse zeigt."<<

Verehrter Mitforist Fatha betont auch immer das Ihn die Flüchtlingskrise keinen Cent gekostet hat. Ich unterstelle Ihm aber mal das er als Freiberufler seine Steuern ordnungsgemäß abführt. Deshalb Merke! Nur in der links/grünen Denke ist Geld ein unbegrenztes Gut was ohne jegliche Gegenleistung erbringen zu müssen bei Bedarf vom Himmel fällt.

seinerzeit

Waren aber auch noch ganz andere Zahlen gebräuchlich. Aber ich vermute, dass wissen sie eh.

19:37 von Demokrat49

wann und wo berichten denn die ör fair und transparnt? wann versuchen sie nicht die regierungsarbeit schön zu reden?

@werner 17:53

Am 19. Mai 2020 um 17:53 von Werner40
"Der deutsche Anteil dürfte bei etwa 80 Milliarden liegen. Das ist doch ein " Klacks ", ..."

Ja natürlich ist das ein Klacks. Ihr Kommentar beweist das sie jeglichen Bezug zu den Zahlen verloren haben. 80 Mrd. heißt dass jeder in Deutschland 1000 Euro zahlt. Für die Kinder zahlen die Erwachsen natürlich mit. Ja 80 Mrd sind wirklich ein Klacks wenn man bedenkt das die ARD bei 500 Mrd. von einer überschaubaren Summe redet. Hoffentlich hohlt uns bald die Inflation ein damit dieser Spuk beendet wird.

Wurde nicht....?

Wurde nicht dem deutschen Steuerzahler die Verabschiedung der harten DM und Beitritt zum Euro damals mit dem Versprechen verkauft das Deutschland niemals für die Schulden anderer EU-Partner aufkommen würde? Aber was sind denn schon Versprechen? Keine Nato-Osterweiterung wurde den Russen damals auch nur "versprochen".

500 Milliarden Gesamtvolumen

.... und die Indianer sagen immer man solle kein totes Pferd reiten.

um 19:27 von andererseits

>>"Entweder verstehen Sie wirklich nicht, worum es gerade bei Fragen der Stabilität in der EU geht, oder Sie mögen es einfach, so einen Unsinn wie "die Rente für Onkel Filippo sichern" zu formulieren. Argumente und Sachverstand vermisse ich da doch sehr"<<

Und warum bringen Sie den keine Argumente oder besser Gegenargumente? Wie war das noch mit dem Sachverstand?

Aufbauplan...

Das sei mit Österreich nicht zu machen, heißt es aus Wien. In diese Richtung argumentieren auch die Niederlande, Dänemark und Schweden...
###

Es macht Hoffnung, dass es doch noch EU-Staaten gibt's die entschieden gegen diesen Deutsch/Französischen Vorschlag sind...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: