Ihre Meinung zu: Interview mit Angstforscher: "Viele Menschen sind wieder sorgloser"

23. April 2020 - 16:41 Uhr

Zu Beginn der Pandemie haben sich sehr viele Menschen an die freiheitseinschränkenden Maßnahmen gehalten. Manchmal sogar mehr als gefordert. Warum sich das gerade ändert, erklärt Angstforscher Bandelow.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.083335
Durchschnitt: 3.1 (12 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"wieder" sorgloser?

Also nach meinen persönlichen Erfahrungen sind und waren die jüngeren Leute eher sorglos bis unbelehrbar, gerade was Abstand halten, Maske tragen und öffentliche Treffen angeht. Vermutlich weil man sich gesundheitlich für belastbarer hält.

Deshalb sollte man weiter auf gesetzliche oder politische Regelungen von "oben" setzen und die Verantwortung nicht komplett wieder jedem Bürger selbst überlassen....manche können damit nämlich nicht umgehen.

Wunderbar entspanntes Interview

Dann und dort, wenn nötig und wenn es hilfreich ist.
Wie bei allem anderen auch.

Die Sorglosigkeit

wie auf dem Bild, hat aber auch Auswirkungen in den nächsten 3 Wochen. Ob das dann für die Menschen besser ist, wage ich zu bezweifeln, besser wäre es gewesen noch 2-3 Wochen durchzuhalten.
Auf die jetzige Weise, geht und dann der ganze Sommer verloren, das wird den Sorglosen sehr wenig gefallen.

Viele Menschen sind wieder sorgloser...

Bandelow: Das menschliche Gehirn steht unter verschieden starken Einflüssen. Ein Vernunftssystem auf der einen Seite, die das rationale Denken steuert.
###
Wenn man sich die Innenstädte seit Montag anschaut, dann hat das Vernunftssystem bei vielen Menschen aber leider versagt.

Der Große Knall kommt erst noch !

Notgroschen anlegen oder in Solarzellen investieren

So sorglos sollte man nicht wie in Amerika
von einen PayDay auf den anderen PayDay leben.

Selbst die Fed rechnet schon mit einem Einbruch über 50% und Senator Mitch McConnell (Rep) rät den Bundesstaaten schon jetzt bei 26Mio Arbeitslosen an Bankrott zu denken.

Merkel regiert mit Angstmache

Auch heute redet die BK wieder dermassen unpräzise daher, dass man/frau wieder von Angstmacherei sprechen muß. Anstatt konkret mit faktbasierten Informationen die intelligene Öffentlichkeit zu ueberzeugen, spricht Sie wieder in Andeutungen, die Horrorscenarien vermuten lassen. Sie will und kann einfach nicht konkret werden. Im muss eine. Hintertür auf gemacht werden. Das kostet. Millionen. Menschen den Job und generiert unnoetig Angst. So kann man nicht regieren lassen. Da muß man widersprechen:Frau BK Sie machen keine gute Figur!

Es

gibt keinen Grund, nun sorgloser zu sein als noch vor ein paar Wochen. Nach wie vor werden täglich tausende Neuinfektionen registriert, lediglich das Verhältnis „Gesamt-Anzahl aller bisher registrierten Infektionen“ zu „Täglich neu registrierten Infektionen“ hat sich verschoben. Wer sich selbst und andere schützen will, agiert weiterhin vorsichtig. Diese Verantwortung scheint aber leider nicht jeder in ausreichendem Maße zu spüren, zu wichtig ist wohl manchem sein „Ich will mein altes Leben zurück, und zwar sofort“-Gedanke.

Viele aber auch weiter vorsichtig. Die meisten, denke ich...

Die Jahreszeit ist daran auch schuld. Ein Frühjahr, wie aus dem Bilderbuch. Auch wenn die Klima-Apokalyptiker wieder brüllen.

Allerdings rächen sich jetzt sehr eng gebaute Fußgängerzonen und Erholungszonen. Ist ja wirtschaftlich "tote" Fläche, die kein Geld einbringt.
Den Firmen mit ihrer "Hinkelstall-Mentalität" geschiehts ganz recht, dass die jetzt kostenintensiv alles umbauen müssen, um die gesetzlichen Abstände von 2 Meter zwischen den Arbeitsplätzen einzuhalten.
Bei den Fußgängerzonen kann man billig mit "Ampeln" und Schranken signalisieren, dass die Kapazität erreicht ist.
Dann geht die Schranke nur noch für austretende auf. Bei Eintritt ein lauter Alarm. Unschön, aber vorerst kaum anders machbar....

Egoisten

Jetzt melden sich vor allem wieder die Egoisten aus einer bestimmten politischen Ecke zu Wort, die sich über die Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit echauffieren und von Diktatur und Abschaffung der Menschenrechte schwadronieren. So sind sie eben, die Egoisten: denken immer nur an die eigene Freiheit. Dabei ist Freiheit aber auch die Freiheit des anderen, bei der die eigene aufhört. Und der 80-jährige Risikopatient hat genauso ein Recht zu leben wie unser Egoist, der die Maskenpflicht für einen gravierenden Einschnitt in seine Freiheitsrechte hält.

Wundert mich gar nicht

Es ist auch bei den Kommentaren hier im Forum zu sehen wie sorglos viele sind. Einige hier wollen uns in ihrer Rechthaberei weismachen der Coronavirus sei ungefährlich. Ich glaube auch, dass die Maskenpflicht zu weiterer Sorglosigkeit führen wird. Man wird dann glauben man sei sicher weil man eine Maske aufhat und vergisst die viel wichtigeren Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand halten und nicht ins Gesicht fassen und Hände gründlich waschen. Zudem glaubt man dann durch die Maske irgendwie geschützt zu sein und wir alles und jeden treffen zu können. Ein absolutes Irrtum.

Nun irgendwie ist das auch ein gutes Zeichen

Denn es zeigt dass "Angst essen Seele auf" und die "Blockwartmentalität" noch nicht durch und durch gewirkt hat.

Gerade weil die meisten Menschen ...

die Gefahr nach einer bestimmten Zeit unterschätzen, braucht es Politiker wie Merkel, Söder, etc., die verstanden haben, wie gefährlich dieser Virus ist und sich gegen diese Öffnungsorgien von Laschet, Linder und Co. stemmen!
Des Weiteren empfehle ich Laschet, Lindner und Co. den Blick nach Ostasien. Dort finden trotz viel niedrigerer Anzahl an neuen Infektionen nur sehr vorsichtige Lockerungen statt!

Wer wird gewinnen?

Tja, wie der Herr, so´s Gescherr! - Und wenn einer mit der Ambition auf´s Kanzleramt sagt, nun kann alles wieder lockerer werden, dann kommt´s auch so, selbst zu Unzeiten!
.
Wir sehen an Holland und Schweden, was die Lockerheit bringt. Aber es gibt ja immer wieder einige, die meinen, dem Schicksal ein Schnippchen schlagen zu können.
.
Will meinen, dass der Herr Söder im Endeffekt die Nase vorn haben wird, obwohl Bayern mit vorn in der Statistik lag. Andererseits kann der Laschet sich so elegant aus allem rauswinden .... Hach ist das aber spannend, da vergisst man fast, dass es um Menschenleben geht!

Politik und Experten leisten gute Arbeit - weiter so!

Ich habe auch den Eindruck, dass eine zunehmende Sorglosigkeit der Bürger in Nachlässigkeit mündet. Die bisherigen Lockerungen wurden verordnet und hatten dadurch per se etwas Verbindliches, zumal Fehlverhalten durch die Ordnungsbehörden kontrolliert geahndet wurde. Nun wurden die Dinge zur "Diskussion" gestellt und hinterfragt. Letzteres muss natürlich erlaubt sein und ist eigentlich in Ordnung. Wenn aber jedermann sich zum Experten erklärt und - ohne genaue Kenntnis der Fakten - Thesen aufstellt, dann
werden klare Vorgaben zunehmend aufgeweicht. Ich selbst bin kein Experte, deshalb maße ich mit in Sachen Lockerung kein Urteil an. Ich vertraue in der Tat der Politik und den Experten. Diese haben bisher
eine verdammt gute Arbeit geleistet.

???

"Aber ist es nicht eher irrational zu glauben, es bestehe nun gar keine Gefahr mehr, so dass man sich überhaupt nicht mehr an die Regeln halten müsse"?

Aber wer behauptet denn das ?

Herr Gauland hat es heute sehr richtig festgestellt. Es ist jetzt höchste Zeit den Menschen wieder zu vertrauen.
Anders wird es auch nicht mehr gehen, denn für eine weitere Beschränkung der Bürgerrechte fehlt der Politik eine handfeste Begründung, dass weiß man auch in Berlin und den Ländern.

Ich habe meine Landsleute in den letzten Wochen sehr vernünftig und umsichtig erlebt. Tolle Sache !

Wir können jetzt entweder alle Selbstmord aus Angst vor dem Tod begehen, oder sukzessive zur Normalität zurückkehren.

Mund- und Nasenschutz gepaart mit bürgerlicher Vernunft werden`s schon richten.

Die Länder werden nun zügig weiter lockern müssen...und sie wissen es !

Überwiegende Befürwortung der Maskenpflicht

Was hier so lapidar als gegebene Tatsache verkauft werden soll, ist eben gar nicht so eindeutig- es kommt eben darauf an wen man fragt und welcher Umfrage man glauben soll.
Das Meinungsforschungsinstituts Civey hat am 19.04. eine Umfrage veröffentlicht. Ergebnis: 46,2% dafür, 39,7% dagegen, 14,1% unentschieden. Der TÜV hat eine Statistik veröffentlich, nach der 88% der Bürger für eine Maskenpflicht sind.
Dann gibt es noch diverse wenig repräsentative Befragungen in Städten und Landkreisen mit völlig unterschiedlichen Ergebnissen.
Wenn man die am häufigsten zitierte und damit wohl repräsentativste Befragung von Civey als Anhalt nimmt, deckt sich der Anteil von unter 50% der Befragten m.E. nicht mit dem Begriff der überwiegenden Befürwortung.

Man sollte aufhören zu

Man sollte aufhören zu behaupten, dass Masken eventuell nichts nutzen oder gar kontraproduktiv seien. Masken können die Virenemissionen erheblich einschränken. Besonders auf engem Raum sollte man deshalb eine Maske tragen. Das richtige Tragen kann man sich antrainieren.
MfG

Krisen ohne (Denk)Pause

>>Das menschliche Gehirn steht unter verschieden starken Einflüssen. Ein Vernunftssystem auf der einen Seite, die das rationale Denken steuert. Und ein Angstsystem auf der anderen, das uns in dieser Hinsicht kaum von Tieren unterscheidet.<<

Corona-Krise
Flüchtlings-Krise
Banken-Krise
Euro-Krise
Klima-Krise
Griechenland-Krise
Schuldenkrise
Staatsschuldenkrise
Finanzkrise
Co-2 Krise
Energie-Krise
.......

Diese starken Einflüssen werden von Seiten der Politik und den Medien seit Jahren geschürt!

Das dies Auswirkungen auf unser Denken und Verhalten hat, bin ich mir sicher.

PS. Sorgloser?

Von Nichts kommt nichts......

Danke für das Gespräch, sehr informativ

Paßt genau ins Bild wenn man die Kommentare zu TS-Artikel "Lockerungen: Viel los in der City - trotz Corona" ließt.

Es herrscht ja schon fast Hysterie, wenn jemand gegen Masken, oder für Lockerungen im Alltag Position bezieht.

Wie hier schon jemand schrieb, dann lege ich mir eine Burka zu, der Nachweis für Masken (oder auch Schals, wie Söder meinte) sind höchstumstritten, und wird und wurde von vielen Virologen eher abgelehnt, was sich, und da kann ich nur vermuten, am öffentl. Druck, der entstanden ist, verschiedene ihre Meinung änderten. Im ÖPNV sind sie wohl nützlicher, aber was ist mit den Augen, wie hier angemahnt wurde? Also doch Burka mit Sonnenbrille? Auch wie die Leute zu Isolationisten wurden, ist schon bemerkenswert, und sich krampfhaft daran festhalten überrascht den Laien doch sehr.

Und daß, obwohl sich die Zahlen in Deutschland in jeder Hinsicht einfach gut entwickelt haben.

Das sehe ich genau so,Herr Bandelow

"" Durch meinen Beruf bin mir aber über die Bedeutung etwa eines ausreichenden Sicherheitsabstands sehr bewusst. Wenn es nicht anders geht, trage ich eine Schutzmaske. Sobald ich mich aber auf mein Fahrrad setze, nehme ich sie spätestens wieder ab. Ich muss die Maske nicht mehr als nötig tragen.""
#
Ich trage die Maske auch nur wo es nötig ist und ein Angstgefühl habe ich ohne Maske nicht unbedingt.Mir ist der Sicherheit Abstand zu meinen Mitmenschen sehr wichtig!

Wenn "bleib zu Hause"

Auf Dauer nicht mehr reicht! Nach 5 oder 6 Wochen ist es nur noch mühsam. Die Zahl der Neuinfektionen geht auch nicht wirklich zurück und die Information der Politik und des RKI ist auch nicht wirklich informative.
Wer infiziert ich jetzt noch ?
Wo infiziert man sich?
zB ÖNV
Außerdem ist der NPP der Regierung ein Witz!
Es gibt keine Maßnahmen das das Virus nicht erst nach Deutschland gelangt.
Wie die Schließung des Flugverkehrs für eine gewisse Zeit. 150000 infizierte zeigt die Nutzlosigkeit des Plans.

Weichei

"Bandelow: Mich hat es als Arzt immer etwas angestrengt, wenn ich im Krankenhaus gelegentlich bei immungeschwächten Patienten die ganze Schutzausrüstung anlegen musste."

Das machen viele Krankenschwestern und Krankenpfleger mehrmals täglich, ebenso die Medizinisch-Technischen-Assistenten in den verschiedenen Untersuchungsabteilungen. Chirurgen sowieso. Die finden das auch lästig und manchmal auch anstrengend, aber die verlieren kein Wort darüber. Armer Onkel Doktor.

Die Abstände passen...

"Viele Menschen sind wieder sorgloser"
-----------------------------------------------------------
Schaut man sich das dazu ausgewählte Bild einmal in Ruhe an stellt man fest: Abstand und Truppenstärke sind in den meisten Fällen ok..., die Abstände kann man auch recht gut interpretieren mit etwas räumlichen Vorstellungsvermögen...

Ein anderes Bild aus einem Artikel, der Shoppende Menschenmassen zeigt, war hier etwas irreführend, dieses Bild wurde aus einer geringen Höhe gemacht und dann sieht es natürlich so aus als ob die Alle knuddeln...

Man könnte also feststellen: Sorgloser aber nicht unverantwortlich, was die Bürger aufm Bild angeht...

Die Mitarbeiter der Geschäfte sind

gefordert, die Maßnahmen wie Abstandsregelungen und Anzahl von Kunden, die in die Läden dürfen, zu
überwachen und ggfls. durchzusetzen.
Persönliche körperliche Kontakte (Handschütteln, umarmen) ist jedermanns Sache. Ich kann mir vorstellen, dass die Anzahl von Infizierungen kurzfristig wieder ansteigen werden, besonders in Grossstädten (Fussgängerzonen, Shoppingmalls)
In kleineren Orten wird das nicht so sehr passieren.
Wenn es dann doch wieder zu viel wird, dann wird die Obrigkeit wieder härter durchgreifen. Dann haben wir es aber auch nicht anders gewollt.

Angst

Sehr guter Bericht, der einigen Einiges klarer erscheinen lassen sollte.

Man sieht es ja jetzt schon, daß in den Städten wieder...

...mehr los ist.

---

Fragt sich nur wie wir alle reagieren, wenn in zwei Wochen
es wieder von vorne anfängt und vielleicht dann auch noch schlimmer wird wie beim 1. Lockdown.

Da wird sich zeigen, ob die Angst wieder die Oberhand gewinnen wird oder wir alle auf die Barikarden gehen.

Ich denke wir werden uns noch wünschen, daß wir es lieber
hätten sein lassen sollen so früh wieder "Spaß am Leben"
zu haben.
Nämlich dann wenn es in unseren Krankenhäuser so aussehen wird wie in Italien.

Aber ich bin der Erste, der sich hier entschuldigt, falls wir alle noch mal davon kommen und einigermaßen freizügig leben können, bis in 1 1/2 - 2 Jahren dann ein Impfstoff vorhanden sein wird.

Corona

Ja, ein wenig Normalität ist schön. Also hier im Süden Deutschlands konnte ich keine großen Menschenansammlungen beobachten.
Und die Maskenpflicht: schon mit einer Alltagsmaske ist das Atmen schwer. Ich frage mich, wie das Verkaufspersonal im Supermarkt oder wo auch immer, das den ganzen Tag aushalten soll. Jeder Chirurg ist froh, wenn er die Maske nach der OP absetzen kann. Das wichtigste ist dann erst einmal die intensive Hautpflege. Und auf dem Fahrrad? Da sind auch die Alltagsmasken eine 'Atembremse'.

Schutz !

Jetzt nach Wochen in der Isolation kommen unsere Politiker auf die glorreiche Idee, jede/r hat eine Schutzmaske zu tragen, als Verpflichtung ! Welch ein Irrsinn, wenn nicht mal die deutschen Politiker eine tragen und der tatsächliche Schutz durch die Maske überhaupt noch nicht bewiesen ist.
Hätten die Politiker dies zu Beginn gleich gefordert, hätten sicher viele dies auch für gut und vernünftig gehalten, aber jetzt ist es einfach nur ein Hohn von ein paar profilierungssüchtigen MP`s, denen sonst nichts Vernünftiges einfällt, als große Konzerne, die Milliardengewinne eingefahren haben und viele Aktionäre befriedigten, jetzt auch noch zu stützen, weil die lauthals um Hilfe rufen.
Sollen die Politiker und die Konzernbosse erst einmal Einsicht und Demut üben, und auf etliches Geld für arme Mitmenschen geben, dann kann ich ihnen vielleicht wieder mal was glauben.
So aber ist alles nur dummes Geschwätz !

Viele Menschen sind wieder sorgloser

Wenn ich sehe, wie die Bürger Hamburgs zu hunderten ohne Maske am Jungfernstieg sitzen, wird mir schlecht.
Nichts, aber auch gar nichts dazugelernt. Diese Ignoranz und Respektlosigkeit von anderen Menschen in der Gesellschaft ist furchtbar.

"Bandelow: In dieser ersten

"Bandelow: In dieser ersten Zeit konnte man auch sehen, dass sich einige Menschen sogar ganz von selbst strengen Hygienemaßnahmen unterworfen haben, die medizinisch oder auch politisch zu dieser Zeit noch niemand gefordert hatte. Sich mit einem Handschlag zu begrüßen, war schon ganz früh verpönt, obwohl die Chance sich anzustecken, da noch relativ gering war. Das Angstsystem überschätzte die Gefahr."

Man kann das auch andersherum sehen. Das bei nur wenigen ausgeprägte Vernunftsystem hat die Gefahr früh erkannt.
Bei den Herren Trump und Johnson war das Angstsystem jedenfalls ein Totalausfall. Die Folgen sind bekannt.
Ansonsten ist doch alles, was der Herr hier zu sagen hat, schon hundertmal zu hören und zu lesen gewesen.

Quittung steht an

Der helle Wahnsinn, wie sorg-(und hirn-)los sehr viele Menschen schon wieder agieren. Aber ist ja nicht verwunderlich, wenn manche Politiker sich mit Lockerungs-Geschrei überbieten, um sich auf Gedeih und Verderb (wortwörtlich) ins mediale Rampenlicht zu rücken.

Ich bin mir sicher, in ein bis zwei Wochen werden wir das an den Zahlen sehen, aber dann will's wieder keiner gewesen sein. In einer Spaßgesellschaft ist halt kein Platz für Gemeinsinn.

You have died. Press ESC to continue!

Herr Prof. Bandelow mag zwar das aktuelle Verhalten vieler erklären, gerechtfertigt wird es durch seine Erklärung jedoch nicht.

Was in der gesamten Diskussion mE nicht berücksichtigt wird, ist, daß dieses Mal das Geschehen nicht räumlich abgegrenzt ist und bald wieder vorbei sein wird, sondern daß das Fortbestehen unserer Zivilsation auf dem Spiel steht.

Wir sind leider Bestandteil eines unfreiwilligen Evolutionsexperimentes geworden. In der Evolution gilt einzig "Fitting of the best". Wer nicht überlebt, landet auf dem Müllplatz der Geschichte, ob als Individuum oder als Gesellschaft. Es gibt kein "You have died - press Escape to continue" wie im Videospiel. Keine zweite Chance.

Jeder ist Teil des Systems und kann es durch unvorsichtiges Verhalten zum Absturz bringen. Wenn unser Gesundheitssystem zusammenbricht, dann wars das. Dann helfen auch keine offenen Läden und Schulen.

Corona Corona Corona

Man hört nur noch eines: Corona, Corona. Täglich. Früher hatten wir in Stuttgart den Feinstaub und den Bösewicht Diesel. Jeden Tag wurde das durchgekaut, bis man es nicht mehr hören konnte. Schlüssige Beweise zur Schädlichkeit des Diesel und dessen Beitrag zur Gesamtfeinstaubbelastung gibt es aber nicht. Heute ist man schlauer und heizt dafür mit Brennholz in einem Ofen, wo manche noch anderes verbrennen. Tja, und jetzt eben Corona, wo bisher noch lange nicht so viele gestorben sind, wie damals bei der Grippewelle. Und pathologische Studien zeigen, dass die Coronatoten schon erhebliche Vorerkrankungen hatten. Nach einem Gespräch heute mit einem ehemaligen Chefarzt (bin selber Wissenschaftler) ist für mich der Fall klar. Ich selber bin für eine Durchseuchungsstrategie, wenn das auch für mich persönlich Folgen hätte. Das Leben ist ab der Geburt ein Risiko; so sehen das viele in Deutschland auch. Macht endlich wieder die Geschäfte auf und hört endlich mit dieser "German Angst" auf.

noch nicht verstanden

Die Leute denken, es ist vorbei, sie haben noch nicht verstanden, dass wir gerade am Anfang sind.
Wir werden den Pick erst im Juni-Juli erreichen. Bis dahin könnte es noch hässlich werden.

"Viele Menschen sind wieder sorgloser"

Ja was denn sonst, anfangs hat man uns ein wenig Angst eingejagt, damit man für das Thema sensibilisiert wird und nun geht es weiter, mit Respekt, keiner Angst (Aus einem ängstlichen Hintern, kam noch nie ein fröhlicher Furz).

Lockerungs(diskussions)orgien

Virus hin. Virus her. Die Konsumgesellschaft fordert ihr Recht ein. Da wird dann halt schnell alle Vorsicht fahren gelassen, wenn die Konsumsucht endlich wieder befriedigt werden kann. Als nächstes kommt dann die Spassgesellschaft auch wieder zu ihrem "Recht" ... wenn dann die nächste Ansteckungswelle kommt, wird alles dicht gemacht.
Darüberhinaus: auch vorher konnte ich schon beobachten, daß da wo keine Kontrollen zu befürchten waren, die Menschen sich allzu sorglos zu Gruppen zusammen fanden.

Den Sinn der Maske

versteh ich so: ich zeige mein Gesicht nicht, nehme Teil an der allgemeinen Hysterie;
einen medizinischen Sinn hat sie ja nach Ansicht auch anderer Fachleute eher nicht.

Es wirkt schon recht gespenstisch, wenn alle so rumlaufen ...

Unzureichende Interpretation

Logisch versucht ein Wissenschaftler aus seiner Fachsicht heraus die gelernten Theorien auf die Realität zu übertragen, lässt aber dabei grundlegende Zusammenhänge weg.

Die Leute haben Mittlerweile gelernt, dass deutlich überproportional ältere Menschen an dem Virus sterben was in unserer auf Individualität und Ellenbogen getrimmten Gesellschaft natürlich dazu führt, dass viele ihr Verhalten nach der eigenen Risikobewertung ausrichten.
In meinem Autonomen, eher jüngeren Stadtviertel sieht man kaum Mundschutz und auch die Abstandsregel wurde so gut wie garnicht befolgt.
Das ein 80-jähriger nach 4 Wochen plötzlich sorgloser wäre glaubt der Wissenschaftler doch selber nicht. Diese Differenzierung hinsichtlich Risikogruppen sollte er unbedingt einbeziehen.

@Korell: Ihre Faktbasierten Informationen?

Welche sind das? Lassen Sie es uns wissen. Man braucht kein Merkel-Fan zu sein um zu verstehen, daß die derzeitige Regierung mehr richtig als falsch macht. Sie fährt auf Sicht, alles andere wäre verantwortungslos. Angstmache? Allgemein gilt, wer Angst hat lebt länger. Diese Angst ist nicht gemacht . Sie sollten Sie haben.

Finden eines Mittelweges

Endlich mal ein seriöser Beitrag zu dem Thema Angst durch oder wegen Corona.
Würden alle den gesunden Menschenverstand walten lassen, wären sehr schnell weitere Lockerungen möglich.
Doch wenn man sich die Realität anschaut, gibt es entweder Überängstliche oder die Sorglosen.
Ich gehe davon aus, dass wir noch bis ins nächstes Jahr mit der Pandemie zu tun haben werden. Und ich für meinen Teil bin über die Einschränkungen meiner Grundrechte nicht erfreut. Solange es aber die Überängstlichen gibt und die in Kontakt mit denen kommen, die sich um nichts scheren, solange wird es weiter sinnlose Diskussionen geben. Haltet Abstand, achtet aufeinander und genießt trotzdem das Leben. Es kann schnell vorbei sein.
Aber hört auf mit der Panikmache oder dem Verharmlosen!
Man kann es bald nicht mehr hören (oder lesen).
Gruß vom Lande!

@Niemals RRG - gesundheitlich belastbarer

"Also nach meinen persönlichen Erfahrungen sind und waren die jüngeren Leute eher sorglos bis unbelehrbar, ... vermutlich weil man sich gesundheitlich für belastbarer hält."

Sind sie auch, sie übeleben i.d.R. auch eine schweren Verlauf, fragt sich blos wie. Das kann dann allerdings so aussehen: https://bit.ly/3cvcjOy

Macht nix - erscheint ja in keiner Sterblichkeitsstatistik!

Reflexartiges Verhalten...

... auch hier wieder zu beobachten. Da spricht der Professor über den nach wie vor zweifelhaften Nutzen der Maske und die damit verbundenen Gefahren (z.B. mehr Sorglosigkeit) und auch bei den Kommentaren wird von einigen wieder reflexartig nach mehr Masken gerufen.
Es will den Leuten scheinbar nicht in den Kopf dass die Masken evtl. gar nichts bringen, außer vielleicht sogar die Gefahren zu erhöhen. War Anfangs klare Aussage der Wissenschaftler. Warum einige Virologen und das RKI nun ihre Fähnlein in Richtung Söder (ich meine Wind) ausgerichtet haben, darüber mag man berechtigterweise grübeln.

Coolsein - uncool sein

Ich habe auch den Eindruck - wie viele andere hier vor mir -, dass viele Mitbürger eher sorglos geworden sind (hängt evtl. auch mit dem Wetter zusammen ...) oder aber auch gleichgültig sind. Bei manchen habe ich das Gefühl, dass sie einfach "cool" wirken wollen und sich deshalb nicht um Abstandshaltungsregeln oder gar Masken-Gesichtsschutz scheren. Ähnlich wie manche auch Fahrradhelme als "uncool" ablehnen.

@ 17:00 von Niemals RRG

Nach meinen persönlichen Erfahrungen sind jüngere Leute achtsamer und konsequent bei der Anwendung von Hygiene, z.B. bei der Nutzung von Desinfektionsmittel für die Hände beim Betreten von Räumen, wo Spender aufgestellt sind, und beim Tragen von Masken oder anderen Mund-Nasen-Bedeckungen.
Übrigens sind die Regelungen derzeit keineswegs komplett jedem einzelnen überlassen, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Aber keine Verordnung von oben ersetzt eigene Verantwortung.

@ von Magfrad

"Man wird dann glauben man sei sicher weil man eine Maske aufhat und vergisst die viel wichtigeren Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand halten und nicht ins Gesicht fassen und Hände gründlich waschen."

Das ist wohl so, andererseits hat man auch einen "awareness"-Effekt, wenn jeder um einen herum eine Maske trägt. Was nun mehr zu gewichten ist weiss wohl Niemand.
Wir sollten endlich mal von den Asiatischen Ländern lernen, die alle eine viel bessere Performance haben als wir in Europa, statt als Seuchenzentrum der Welt noch immer zu "klugscheissern" weil unsere Zivilisation und Wissenschaft doch so weit vorne ist. Diese Länder haben viel mehr Erfahrung und Mundschutz ist das Mittel der Wahl.

@um 17:23 von smirker

Zumal ja wohl noch immer im Raum steht, daß es in Südkorea über 90 neue Infektionen (Stand Ende letzter Woche) gegeben haben könnte, bei eigentlich geheilten Patienten.

Seltsam, daß man hiervon garnichts mehr hört oder liest....konkrete Ergebnisse würde vielleicht gerade nicht in die Exiteuphorie passen.

guter Beitrag, seriöse Einschätzung

ich kann nur vollkommen zustimmen. Es sollten sich mehr Wissenschaftler so sachlich und unaufgeregt zu Wort melden, bzw. man sollte sie auch zu Wort kommen lassen.
Der seit Wochen vorhergesagte Weltuntergang blieb aus und die Bürger erwachen aus der Angststarre. Nun fangen Sie an logisch zu denken und sich zu fragen, wo die Beweise der Politik bleiben.

"Viele Menschen sind wieder sorgloser"

Sorgloser oder "professioneller" im Umgang mit den neuen Bedingungen. Wem die Maske zum zweiten Gesicht geworden ist, wer Ellenbogen selbstverständlich zum Gruße nutzt statt wie früher zum Vorwärtskommen, der kenn sich auch im Angesicht der Krise etwas gelassener geben.
Die Sorgen werden bleiben und die Infekte werden zuschlagen, trotz dem muss vieles weiter gehen, die Lasten durch den Lockdown sind nur begrenzt zu tragen.
Trotz dem darf man ein ständiges Screening sowohl von Orten (Übertragungsmöglichkeiten) als auch von Personen mit entsprechenden Kontakten auf lange Sicht nicht vernachlässigen und auch rehabilitierte müssen weiterhin medizinisch beobachtet werden.

Sorglos?

Alle raus wir haben ja jetzt Masken.
In 7 Tagen sehen wir weiter..... und dann gute Nacht Deutschland.

Am 23. April 2020 um 17:31 von Adeo60

Politik und Experten leisten gute Arbeit - weiter so!.......

Sehr geehrter Adeo60, dafür das Sie gebetsmühlenartig an die Vernunft apellieren und die momentane Regierungsarbeit, die ich "z.Z." auch gut finde, verteidigen, wollte ich Ihnen auch einfach mal danken :-)

Undiszipliniert

Die Deutschen sind zu undiszipliniert und streben einer unkoordinierten und übereilten Lockerung zu. In China sind die Menschen viel disziplinierter. Jeder muss die staatliche Überwachungs-App auf dem Handy haben und sich beim Betreten größerer Gebäude oder Wohnviertel ausweisen. Wer sich nicht korrekt verhält, wird abgemahnt oder bestraft.

Sorglosigkeit auch aufgrund von Pseudoschutz durch Masken

Ich beobachte vermehrt seit dieser Woche, dass immer mehr Menschen mit selbst gebasteleten Masken in die Läden drängen und offenbar meinen, dass sie sich und alle anderen damit schützen. Mindestabstand wird nicht mehr wie vorher eingehalten. Es wird einem dicht auf die Pelle gerückt. Und weist man höflich darauf hin wird man von den Maskenträgern auch noch angepöbelt.
Nein, diese Maskenpflicht ist komplett das falsche Signal und geht nach hinten los. Reine Augenwischerei, Aktionismus und Ablenkung.
Wie soll das funktionieren? Dieses Virus wird uns nicht mehr verlassen. Wir müssen damit leben, es wird vermutlich ähnlich von Zeit zu Zeit wieder mutieren wie bei der Grippe, so dass auch eine Impfung immer hinterherhinkt.

Sie machen keine gute Figur!

Ein guter Kommentar. Sie macht nicht nur keine gute Figur. Dadurch, dass sie die Pandemie nicht rational bearbeitet und kommuniziert, erzeugt sie Ängste, die sie für sich zu nutzen versucht. Das Ergebnis ist dann ein nicht mehr zu überblickendes Chaos.

Na dann, sehen wir halt mal, was passiert

Die COVID19-Situation ist gut vergleichbar mit einem Fallschirmsprung:

1. Man springt aus dem Flugzeug und fällt so schnell, dass der Aufprall tödlich enden würde
2. Man öffnet den Fallschirm
3. Der Fallschirm schneidet zwar etwas ein, aber bremst den Fall so stark ab, dass die Fallgeschwindigkeit unbedenklich geworden ist

Nun gibt es offenbar an genau diesem Punkt eine Menge Menschen, die daraus schließen:
Da der unbequeme Fallschirm nun überflüssig geworden ist, kann ich ihn ja einfach abwerfen

Offensichtlich ist diesen Leuten nicht im Geringsten klar, dass es das Virus einen Dreck schert, ob man Arbeit, Langeweile, Geld, Bundesliga, Spaß mit Freunden etc. etc. hat: Es tut nur seinen evolutionsbedingten Job. Und der ist: Vermehre und übertrage Dich auf möglichst viele Wirte so schnell wie nur irgend möglich. Und das beherrscht dieses Virus viel besser als z.B. die meisten Influenza-Viren.

Maskendiskussion

Das es tatsächlich unter Wissenschaftlern mitten in der Krise eine wochenlange Diskussion gibt, ob Masken sinnvoll oder wirkungslos sind wirft ein verheerendes Licht auf die Wissenschaft selbst.
Besonders wenn diese Diskussion auch noch in der Öffentlichkeit ausgetragen wird.
Es kann doch keine Atomphysik sein, und insbesondere im Hinblick auf diese bin ich froh, dass Kernkraftwerke abgeschaltet werden bevor wir noch eine Diskussion über "Restrisiken" nachholen müssen.
Das Wissenschaft mehr und mehr zur Glaubensfrage wird enttäuscht mich als Agnostiker sehr.

@Magfrad 17.21

Passiert ja nicht so oft, aber was die Masken angeht, gebe ich Ihnen Recht. Wenn man beim Einkaufen beobachtet, wie oft Maske und Gesicht nachher am Auto betatscht werden hat hier vermutlich Montgomery doch Recht- mehr Risiko als Schutz.

Meine Frau u. ich

haben heute unseren Wocheneinkauf bei Aldi getätigt. Bis auf eine über 70 järige Frau hatten alle Masken auf. Nein, es hat keinen Spass gemacht, und nein, der Abstand ist nie und nimmer einzuhalten. Aber in ihrer gesamten Laufbahn hat Frau Merkel nur einmal alles richtig gemacht, und das ist jetzt. Ich möchte denjenigen sehen, der zur Zeit eine Ideallösung parat hat, für die man auch die Verantwortung übernehmen kann. Sie kann später sagen, daß für sie der Mensch im Vordergrund stand und das kann man nicht abstreiten.

@17:46 von Fuzius Kon...de...

"Schaut man sich das dazu ausgewählte Bild einmal in Ruhe an stellt man fest: Abstand und Truppenstärke sind in den meisten Fällen ok..., die Abstände kann man auch recht gut interpretieren mit etwas räumlichen Vorstellungsvermögen..."

Auf dem Foto (Binnenalster Hamburg) ist mir das auch aufgefallen: Überwiegend Paare und Einzelpersonen mit Abstand.
Meine persönlich Erfahrung ist aber, wo Menschen sich in unterschiedlichen Richtungen bewegen, wird kaum auf Abstand geachtet. Teilweise sind auch zu viele Mensch auf engem Raum, z.B. an Busbahnhöfen.

Mittelweg

Die meisten Menschen finden jetzt den richtigen Mittelweg zwischen Panik und Übermut; manche sind aber risikobereit. Es mag vielleicht für Jugendliche nicht so gefährlich sein, aber jeder von ihnen hat Großeltern, für die es tödlich sein kann.

Für mich `das Wort´ des Interviews.
Herrschten anfangs bei vielen Panik und Hysterie vor, die fast sämtliche Vernunft überlagert haben, kehren nun wieder Rationalität und Beurteilungsvermögen zurück.

Da kann sich die Kanzlerin dann auch gerne über `Diskussionsorgien´ beschweren.
Diese Diskussionen werden sich nicht vermeiden lassen. Und sie sind wichtig.
Blinder Gehorsam und Verzicht auf elementarste Grundrecht ohne Murren hinnehmen kann vielleicht für manche eine kurze Zeit sinnvoll erscheinen.
Wir brauchen und wollen aber keinen `Führer´ (Begriff aus dem Artikel).

Lesetipp:
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-lockerungen-diskussion-1...

Prävention durch Nikotin?

Laut einer Studie aus Paris sind nur 5% der Patienten im Krankenhaus Raucher.
Ab Morgen werden Nikotinpflaster und Kaugummi knapp!

17:39, morgentau19; Krisen ohne (Denk)Pause

>>"Das menschliche Gehirn steht unter verschieden starken Einflüssen. Ein Vernunftssystem auf der einen Seite, die das rationale Denken steuert. Und ein Angstsystem auf der anderen, das uns in dieser Hinsicht kaum von Tieren unterscheidet."

Corona-Krise
Flüchtlings-Krise
Banken-Krise
Euro-Krise
Klima-Krise
Griechenland-Krise
Schuldenkrise
Staatsschuldenkrise
Finanzkrise
Co-2 Krise
Energie-Krise
.......

Diese starken Einflüssen werden von Seiten der Politik und den Medien seit Jahren geschürt!<<

Wer hier schürt, das sind Sie.

Denn zahlreicher Ihrer Punkte lassen sich zu einem einzigen zusammenfassen. Und zwar:

Banken-Krise
Euro-Krise
Griechenland-Krise
Schuldenkrise
Staatsschuldenkrise
Finanzkrise

sind alles Begriffe für dieselbe Sache.

Ebenso wie

Klima-Krise
Co-2 Krise
Energie-Krise

Wobei ich allerdings nicht so ganz genau weiß, was Sie mit Energie-Krise meinen.

Corona, ein schöner Test fürs

Corona, ein schöner Test fürs Volk was scheinbar in der Masse völlig verblödet ist. Toilettenpapier horten und Zewa genauso, jetzt rennen sie raus wie die Verrückten als ob nichts war.
Corona ist da , jedoch bei weitem nicht so schlimm wie eine starke Grippe aus den Jahren, wo wir noch Winter hatten.

Die Leute arbeiten mit!

Mittlerweile kostet eine Plastik-Vlies-Maske 2,50-3,00€ - für ein Nichts im Wert von 5 Cent. DAS IST WUCHER - und die Reg lässt uns im Regen stehen. Vorgeschreiben ja, aber die Kriminellen dürfen ungestraft jeden Preis nehmen. Aber ab nä Woche Bußgeld nehmen? Das ist ein Skandal !!
---
Und immer noch gibt es kein Licht am Ende des Tunnels. Wo ist diese abstrakte R-Zahl. Warum sinkt sie nicht? Warum gibt es immer noch tgl 1-2000 NEU-Infektionen? Warum werden die Virenschleudern in Kliniken und Heimen nicht rigoros trockengelegt? Da stellt sich eine Resignation ein. Das ist was anderes als Angst: Augen zu und durch - so sieht mittlerweile die Strategie der Leute aus. 

Warum hört keiner auf

Die Leute, die das Tragen von Masken seit Jahren untersucht haben und immer zum selben Ergebnis kamen, nämlich das eine Stoffmaske schlicht und einfach das Infektionsrisiko erhöht denn abbremst. 20 Minuten Maske auf, die Maske ist vom Speichel feucht....ein idealer Nährboden für das Virus...Petrischale direkt vor den Atemwegen. Ein Kontakt mit einem Infizierten, der lauter spricht, Schupp schon ist das Virus auf meiner Maske. Spätestens beim Abnehmen wars das dann mit meinem: ich bin gesund....wir stehen ab nächster Woche in der Tat vor der zweiten Welle aber nicht weil wir "zu unartig waren und mit einander gesprochen haben" sondern weil wir in ne Art Maskenfalle gerannt sind...naja, die Politik wird's freuen, so kann man uns noch mehr gängeln....

@18:03 von Jochen Peter

"Man hört nur noch eines: Corona, Corona. Täglich. Früher hatten wir in Stuttgart den Feinstaub und den Bösewicht Diesel."

Stimmt schon. Allerdings ist Stuttgart nicht die Welt und die Stuttgarter werden sie auch nicht erobern.

"Und pathologische Studien zeigen..."

Als Wissenschaftler sollte Ihnen ein solcher Laspus aber nicht unterlaufen.
Allerdings will ich nicht grundsätzlich ausschließen, dass es auch 'krankhafte' Studien gibt.

17:41, schiebaer45

>>Das sehe ich genau so,Herr Bandelow
"" Durch meinen Beruf bin mir aber über die Bedeutung etwa eines ausreichenden Sicherheitsabstands sehr bewusst. Wenn es nicht anders geht, trage ich eine Schutzmaske. Sobald ich mich aber auf mein Fahrrad setze, nehme ich sie spätestens wieder ab. Ich muss die Maske nicht mehr als nötig tragen.""
#
Ich trage die Maske auch nur wo es nötig ist und ein Angstgefühl habe ich ohne Maske nicht unbedingt.Mir ist der Sicherheit Abstand zu meinen Mitmenschen sehr wichtig!<<

Der letzte Satz deckt sich mit der Einschätzung meiner Apothekerin. Die mir erst mal FP2-Masken für 27 Euro das Stück verkaufen wollte. Als sie dann merkte, daß mit mir in dieser Beziehung kein Geschäft zu machen ist, holte sie die einfachen Masken für einssiebzig aus dem hinteren Teil der Apotheke hervor und meinte, die würden der Verordnung Genüge tun, ansonsten wäre eben der Abstand zu den Mitmenschen das A und O.

Wir pflichteten uns dann gegenseitig bei:=)

17:11 von Korell

Zitat:"Auch heute redet die BK wieder dermassen unpräzise daher, dass man/frau wieder von Angstmacherei sprechen muß. Anstatt konkret mit faktbasierten Informationen die intelligene Öffentlichkeit zu ueberzeugen, spricht Sie wieder in Andeutungen, die Horrorscenarien vermuten lassen."

Sie stehen wohl eher auf Menschen wie Trump oder Bolsonaro, die von jedem Zweifel frei immer das felsenfest behaupten, was gerade opportun ist und die noch nie in ihrem Leben einen Fehler gemacht haben. Da ist mir unsere Kanzlerin weitaus lieber!

Das bedeutet

dass es noch sehr viele vernunftbegabte Menschen gibt die sich nicht von Konfettinachrichten und Konfettizahlen einschüchtern oder verrückt machen lassen und sich ihren Sinn für Realität bewahrt haben und selbst Rückschlüsse aus ihren Beobachtungen ziehen können. Wir sind ein Gruppentieer und Isolation zerstört uns ähnlich seelischer Folter. Dem widersetzt sich ein vernuftbegabtes Wesen instinktiv, so wie es auch instinktiv Gefahren erkennt.

17:31 von Adeo60

Ich vertraue in der Tat der Politik und den Experten.

Warum Sie `der Politik´ vertrauen, wird wohl Ihr Geheimnis bleiben :) Oder in Ihrer Funktion begründet sein. Welchen eigentlich ? Eher Söder oder eher Laschet ?

Was die Experten angeht, so wäre der Zusatz `auf ihrem Gebiet´ wichtig.
Ja, Wieler und Drosten sind sicher Experten auf ihrem Gebiet.
Aber die haben natürlich einen klaren Fokus. Das Wort Fachi...t kommt mir da in den Sinn, aber nur, weil mir kein neutraler Begriff dafür einfällt.
Sieht man das Thema nur mit Blick auf Mikroskope oder Petrischalen, sieht man nur einen kleinen Ausschnitt. Was auch völlig okay ist.
Das Spektrum ist aber weiter. Pädagogen haben in der Wahrnehmung einen anderen Schwerpunkt, Ökonomen wieder einen anderen. Sozialarbeiter, Religionsleute :) usw.

Ich als Pädagoge haben meinen Schwerpunkt. Und als … Staatskritiker ;) ohnehin.

Falls ich gleich nochmal zur Süddeutschen verlinken darf:
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-kita

17:12 von WirSindLegion

Zitat:"Ein Frühjahr, wie aus dem Bilderbuch. Auch wenn die Klima-Apokalyptiker wieder brüllen."

Das musste ja kommen. Ein April, in dem die Temperaturen wie im Mai sind, kein Regen in Sicht (weniger als 10% der üblichen Menge bisher), Waldbrände (im April!) überall in Deutschland, aber die "Klima-Apokalyptiker brüllen wieder". Tja, manchmal muss man brüllen, damit man gehört wird...

Corona frisst Hirn

Ja man kann sterben.
Ja das muss ich auch.
Eins ist sicher wir sind nicht geboren um ewig zu bleiben.

Lasst die Menschen doch leben und freut euch über die schöne Zeit die ihr jetzt habt.
Etwas freie Zeit schönes Wetter, warum muss ich/wir uns gegenseitig so reglementieren?

(Gedankenspiel: Treffen sich zwei Menschen in einem Raum, einer mit Maske und einer ohne, schreit der mit Maske den ohne an und zeigt mit dem Finger auf ihn, willst du mich töten ich töte dich jetzt.)

Ich finde alles so traurig im Moment, dass viele Menschen diese Zeit scheinbar nicht genutzt haben um in sich zu gehen. Wir sollten uns mehr Gedanken um die Umwelt und den Klimawandel machen als um Corona.

Die Menschen und die Erde haben so viele Ereignisse überlebt, aber die Erde wird die Menschen überleben aber die Menschen nicht die Erde.

18:54, Olivia59

>Maskendiskussion
Das es tatsächlich unter Wissenschaftlern mitten in der Krise eine wochenlange Diskussion gibt, ob Masken sinnvoll oder wirkungslos sind wirft ein verheerendes Licht auf die Wissenschaft selbst.
Besonders wenn diese Diskussion auch noch in der Öffentlichkeit ausgetragen wird.
Es kann doch keine Atomphysik sein, und insbesondere im Hinblick auf diese bin ich froh, dass Kernkraftwerke abgeschaltet werden bevor wir noch eine Diskussion über "Restrisiken" nachholen müssen.
Das Wissenschaft mehr und mehr zur Glaubensfrage wird enttäuscht mich als Agnostiker sehr.<<

Sie scheinen vor allem, was Wissenschaft betrifft, relativ unbeleckt sein.

Denn sonst würden Sie die Diskussion unter Wissenschaftlern nicht so verstehen, wie Sie es tun.

Ich habe noch keinen Wissenschaftler gehört, der gesagt hätte, daß Masken im Alltag einen großen Effekt haben. Und erst recht nicht Schals, Tücher etc., die ja der erlassenen Vorschrift Genüge tun.

Adeo60

"Politik und Experten leisten gute Arbeit - weiter so!"
Worauf Politik und Experten in den vergangenen Wochen, als sich die Situation entspannte, hätten konzentrieren sollen, ist herauszufinden, welche Ansteckungswege ernstzunehmen, welche zu vernachlässigen sind. Danach sollten sich Lockerungen orientieren. Ist ein Geschäft, das seine Fläche auf < 800 qm reduziert, weniger bedenklich, wenn sich die Kunden auf engeren Raum konzentrieren? Es gibt kleine Geschäfte, in deren Gängen 2 Kunden nur eng aneinander vorbeikommen. Ist kosmetische Fußpflege gefährlicher als medizinische? Ist ein Friseurbesuch gefährlicher, wenn die Haare nur geschnitten, nicht gewaschen werden? Ist Sitzen im Park bedenklicher als Stehen? Wie unterscheidet sich die Infektionsgefahr im Freien von der in geschlossenen Räumen? Und und und! Danach sollten sich die Lockerungen orientieren.

Angstforscher? Sorglosigkeit...

Soso, die Bevölkerung hat nicht genügend Angst oder Panik? Da geht sicher noch was, spielt ja täglich das Panikorchester auf.
Wie es eben passt. Bei andern Themen zitiert Frau Merkel gern mal "Angst ist ein schlechter Ratgeber", hier kann es wieder nicht genug Angst sein.

Verwirrung Allerorten verursacht Sorglosigkeit

Neueste Studie der WHO :
"-Nur Handhygiene und Masken Allerorten brin gen nachweisbare Erfolge
-z.B. Abstandhalten , HAusarest usw bringen nichts?"
Was soll der geneigte Leser nun glauben?
Logischerweise glaube ich an händewaschen und Maske Tragen ( Verhalten und Ausbreitung von Aerosole und Eintrittstor Nase bewiesen) und auch wenn man Dinge anfasst die vor kurzen ein Infizierter berührte und d ann Mundkontakt habe verstehe ich das .
Jena und Kurz haben es es vorgemacht.

Aber all die anderen Dinge die wirtschaftliche Paukenschläge sind sollen nichts bringen? Es hättegereicht wenn mir Punkt 1 befolgt hätten ?Wieso kann die WHO soetwas sagen? Wer hat nun recht? Ich bin verwirrt. Wem soll man glauben

17:32 von Hille-SH

Zitat:"Herr Gauland hat es heute sehr richtig festgestellt. Es ist jetzt höchste Zeit den Menschen wieder zu vertrauen."

Nun ja, die AfD vertraut ja schon lange darauf, dass Covid19 irgendwann einfach so verschwindet. Wenn ich mir das Verhalten einiger Zeitgenossen so anschaue, dann halte ich es lieber mit dem politischen Gegenbeispiel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser...

@Olivia59 18:54

"Das es tatsächlich unter Wissenschaftlern mitten in der Krise eine wochenlange Diskussion gibt, ob Masken sinnvoll oder wirkungslos sind wirft ein verheerendes Licht auf die Wissenschaft selbst."

Nur bei Leuten, die von Wissenschaft wirklich überhaupt keine Ahnung haben und außerdem nicht allzuviel Enthusiasmus aufbringen, sich diesbezüglich belehren zu lassen.

"Das Wissenschaft mehr und mehr zur Glaubensfrage wird enttäuscht mich als Agnostiker sehr."

Zum einen wird Wissenschaft keinesfalls mehr und mehr zur Glaubenssache - ganz im Gegenteil.
Andererseits gibt es durchaus Wissenschaften, deren Inhalt in gewisser Weise die Bewertung von Fakten ist (Geisteswissenschaften).

@ 18:47 von Schneiderjahn

„ Ich beobachte vermehrt seit dieser Woche, dass immer mehr Menschen mit selbst gebasteleten Masken in die Läden drängen und offenbar meinen, dass sie sich und alle anderen damit schützen. Mindestabstand wird nicht mehr wie vorher eingehalten. “

Wenn ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber 5 Alltagsmasken (Mehrwegmasken) bekommt, mit der Aussage, die sind dafür da, wenn man die Abstände unter den Angestellten oder zu Kunden nicht einhalten kann, möchte man sich an den Kopf fassen. Diese Masken sind ein zusätzlicher Schutz, kein Ersatz. Aber wie immer... der kleine Bürger/Arbeiter zahlt den Preis... die großen Fische sitzen im Home Office

Montgomery hat Recht: Maskenpflicht ist überflüssig

Und Schals oder Tücher vor dem Mund seien albern. So ist es !

Die Reproduktionszahl ist garnicht so wichtig. Denn die in D seit Wochen fast konstant. Wichtig ist hingegen die absolute Zahl der Neuinfektionsrate!

Schweden macht es gerade vor, wie es mit mehr Augenmaß und selbstkritischem Blick auf Modellparameter auch in Deutschland gegangen wäre, ohne gigantischen wirtschaftlichen Schaden.

Und wer es immer noch nicht verstanden hat: die SCHEINBAR hohen Mortalitäten in Schweden beruhen schlicht darauf, dass bereinigt um die Bevölkerungszahl in D dreimal so viel getestet wird!

Maskenpflicht nach Logik

Maskenpflicht generel nein...meine Meinung.
Warum?
Krankensystem absolut richtig.

Abstandsregeln ansonsten ausreichend.

Gewöhnung

Es gibt auch so etwas wie die Gewöhnung an die Angst, worauf Bandelow hier leider nicht eingeht. Das wird bei Angstpatienten eingesetzt, z.B. bei Angst vor Spinnen. Patienten werden mit Spinnen konfrontiert ("Exposition") und bleiben so lange in der Situation, bis sich die Angst von selbst verringert. Sie lernen so, dass die Angst keinen realen Hintergrund hat. Auch die Bevölkerung hat sich inzwischen daran gewöhnt, mit der Angst vor Corona zu leben. Leider besteht hier aber durchaus ein realer Hintergrund. Wenn es einen Menschen selbst jedoch lange Zeit nicht betrifft, neigt er dazu, sich sorglos zu verhalten. Das kann die nach wie vor geltenden und notwendigen Vorsichtsmaßnahmen leider unterlaufen.

Besonders überzeugend fand

Besonders überzeugend fand ich die Interviewaussagen nicht. Ur-Gene, so, so. Ich dachte, diese Evolutionserklärungen hätte die Wissenschaft schon vor Jahren verworfen. Das sind in meinen Augen Märchen.

18:55 von Silverfuxx

Zitat:"Da kann sich die Kanzlerin dann auch gerne über `Diskussionsorgien´ beschweren."

Die Bundeskanzlerin hat sich NICHT über "Diskussionsorgien" beschwert. Sie hat sich bei ihren Parteikollegen / MPs darüber beschwert, dass es offensichtlich zu einem Überbietungswettbewerb bei Lockerungsdiskussionen gekommen ist, obwohl die gemeinsam vereinbarten Lockerungen noch gar nicht umgesetzt worden sind. Aber bewusstes Nichtverstehenwollen von Politikeräußerungen sind wir ja schon gewöhnt...

@18:57 von zoro1963

"Laut einer Studie aus Paris sind nur 5% der Patienten im Krankenhaus Raucher.
Ab Morgen werden Nikotinpflaster und Kaugummi knapp!"

Das erinnert mich an einen Spruch eines früheren Chefs. Eine Kollegin hatte Urlaub, drei Kolleginnen waren Opfer der grassierenden Erkältungswelle geworden. Nun alleine mit der 'Fahne der Abteilung' in der Hand, hatte ich leicht triumphierend gesagt: "Ich hatte jetzt schon fünf Jahre keine einzige Erkältung." Daraufhin mein Chef grinsend: "In Ihrer Lunge hält's ja auch kein Virus aus."

Welche Verantwortung?

Ich habe Verantwortung für die Natur und für mich. Wenn ich das beachte brauche ich anderen nicht zu unterstellen sie wären Verantwortungslos.

Die Schweden machen es richtig, mit Augernmaß und Pragmatismuss ohne die Freude zu verleugnen.

@18:03 von Jochen Peter

"Schlüssige Beweise zur Schädlichkeit des Diesel und dessen Beitrag zur Gesamtfeinstaubbelastung gibt es aber nicht."

Ich möchte an dieser Stelle einmal mehr an Einsteins Merksatz über die Unendlichkeit des Weltalls und menschlicher Schwächen erinnnern, die ich aus gegebenem Anlass um das Momentum der "Ignoranz" erweitere.

"Tja, und jetzt eben Corona, wo bisher noch lange nicht so viele gestorben sind, wie damals bei der Grippewelle."

Bei der wir ja auch die gleichen Maßnahmen ergriffen?

Wer so unsauber argumentiert, der ist auch davon überzeugt, dass man ein Auto auf alpiner Strecke erst dann bremst, wenn es einen aus der Kurve herausgetragen hat. Wenn es da nur um Sie ginge, würde ich "Guten Flug" wünschen, so aber bleibt Ihr Vortrag nicht nur ignorant sondern unverantwortlich und gemeingefährlich.

Diese Epidemie ist bereits Geschichte

Auch wenn viele Länder noch daran laborieren.

Die wirtschaftlichen Folgen aber werden uns noch über mehrere Jahre beschäftigen.

@Illusiontrust 19:09

"Dem widersetzt sich ein vernuftbegabtes Wesen instinktiv, so wie es auch instinktiv Gefahren erkennt."

Das ist ein Widerspruch. Wenn man etwas instinktiv erkennt, hat das mit Vernunft nichts zu tun.

Das Kennzeichen eines vernunftbegabten Tieres ist dagegen, dass es die Instinkte einordnen und zum Teil sogar kontrollieren kann. Der Mensch hat allerdings schon oft gezeigt, dass bei ihm die Vernunft gegen die (niederen) Instinkte im allgemeinen den kürzeren zieht.

Angst essen Seelen

Kann ich nur bestätigen...Schade....!

19:14 von deutlich

deshaln hat die ard ja auch den täglichen brennpunkt abgeschafft. jetzt nennt sich das anders, wo halt das tagesereignis noch mal aufbereitet wird, von neuen experten und fachfrauen

@fathaland slim

"Sie scheinen vor allem, was Wissenschaft betrifft, relativ unbeleckt sein.

Denn sonst würden Sie die Diskussion unter Wissenschaftlern nicht so verstehen, wie Sie es tun.

Ich habe noch keinen Wissenschaftler gehört, der gesagt hätte, daß Masken im Alltag einen großen Effekt haben. Und erst recht nicht Schals, Tücher etc., die ja der erlassenen Vorschrift Genüge tun."

Sie scheinen wie schon oft von mir beobachtet, nur das wahrzunehmen, was ihrer Meinung entspricht. Es ist doch offensichtlich, das Wissenschaftler durchaus unterschiedliche bis stark konträre Meinungen zu Masken in die Öffentlickeit tragen und sich auch Politiker mit Forderung nach "Maskenkenpflicht" nicht gegen die vermeintlich einhellig kritische Meinung der Wissenschaft stellen, die sie hier gerade inszenieren.

@ 19:04 von Gassi

Bei Guchi, YSL und anderen ist das schon lange so, dass Zeug überteuert verkauft wird, was im Materialwert ein paar Euro kostet.
Systemimmanent.

warum sollen sie ne Maske anziehen

ist nur im Geschäftn und Bus usw.

17:12, WirSindLegion

>>Die Jahreszeit ist daran auch schuld. Ein Frühjahr, wie aus dem Bilderbuch. Auch wenn die Klima-Apokalyptiker wieder brüllen.<<

Seit dem 10. März kein nennenswerter Regen mehr.

Jetzt weiß ich endlich, wer die Klima- Apokalyptiker sind. Es sind die Gärtner, die Land- und die Forstwirte, sowie die Kraftwerksbetreiber (Kühlwasser) und Binnenschiffer!

Danke. Das wollte ich immer schon wissen.

bitte nicht

Herrn Gauland zitieren, das kann nur M... sein. Ich habe heute gehört was der losgelassen hat.
Guckt in die Innenstädte dann weiß wohl jeder , das das nicht funktioniert. Die Menschen sind zum Teil egoistisch und/oder denken nicht an die Folgen Ihres Handelns .
Also weiter die Ansagen von " Oben " und gut ist.

PSA

Eine Maske ist eine PSA.... Diese schützt den Träger und nur ab und zu auch den Gegenüber..z.B. Zahnarzt

Das muss noch mal deutlich gesagt werden. Masken für alle ist eine Idiologie keine Wissenschaft mehr.

Die Schweiz sagt,

wie D früher auch, Masken bringen nicht wirklich was. Gleichzeitig gibt die Schweizer Armee in den nächsten 2 Wochen jeden Tag 1 Million Masken in den Einzelhandel ab. Diese Info kommt von Börse Online.

Scheint so, als ob der Virus in der Schweiz kein Problem mehr ist, obwohl die kleine Schweiz in relativen Fallzahlen mit am meisten betroffen ist in Europa.

In Deutschland geht man einen anderen Weg, die 80 Millionen Schutzmasken zu verbrauchen, die in den nächsten Tagen geliefert werden. Man macht noch ein bißchen Angst und verkündet eine Maskenpflicht.

100% Zustimmung

Bitte glaubt Herrn Montgomery

An die Schmerzfreien

Ich bin gerade wieder auf der Autobahn am Flughafen vorbei gefahren, wo sich knapp vierzig Jugendliche auf engstem Raum getroffen hatten um nebeneinander in der Sonne sitzend den Abend einzuleiten. Keiner von denen trug eine Maske.
Wozu auch? Es wird ja jeden Tag irgendwo in irgendeinem Medium darauf hingewiesen, dass wir das schlimmste hinter uns haben. Und auch hier im Forum gibt es genug Foristen, die die Schutzmaßnahmen der Regierung herunterspielen. Ich hoffe, dass die gleichen Leute, wenn sie sich mit der Seuche denn selbst angesteckt haben, ihren Krankenhausplatz selbstlos an jemand anderen abgeben, der tatsächlich der Not-Hilfe bedarf.

@Möbius 19:16

"Und wer es immer noch nicht verstanden hat: die SCHEINBAR hohen Mortalitäten in Schweden beruhen schlicht darauf, dass bereinigt um die Bevölkerungszahl in D dreimal so viel getestet wird!"

Nee, das kommt nicht hin. Die Todesrate ist in Schweden nicht nur in Bezug auf die erkannten Corona-Fälle 3x höher als in Deutschland, sondern auch in Bezug auf die Gesamtbevölkerung.
Und das ist dann eher ein starkes Argument GEGEN den schwedischen Weg. Obwohl mMn die Frage erlaubt sein sollte, ob die schwedische Todesrate angesichts nicht überfüllter Krankenhäuser nicht eigentlich trotzdem vertretbar ist.
Das Problem ist nur, dass man immer erst hinterher weiß, welcher der beste Weg gewesen wäre.

Warten wir mal bis Mitte Mai. Hoffentlich tritt meine Befürchtung nicht ein, dass es angesichts der aktuellen massiven Lockerungen wieder zu einem starken Ansteigen der Fallzahlen bei uns kommt.

@ fathaland slim, um 19:08

“...Die mir erst mal FP2-Masken für 27 Euro das Stück verkaufen wollte. Als sie dann...“

So etwas wäre aus meiner Sicht ein Grund, meine Stammapotheke zu wechseln, ganz sicher.

Und das ist das eigentliche Problem...

Viele -und da muss ich mich selbst mit einschließen - nehmen Corona mit zunehmender Dauer weniger ernst als zu Beginn. Ich glaube, viele - wenn nicht die meisten - haben noch gar nicht realisiert, daß Corona nicht so einfach vorbei geht sondern für eine lange, lange Zeit unseren Alltag bestimmen wird. Dieser Denkfehler ist das eigentliche Problem. Wir müssen uns darauf einstellen, Höhen und Tiefen zu haben - und das permanent. Ein Ritt auf der Rasierklinge oder die Balance zwischen Hammer und Tanz - immer auf der Hut, einen Rückschlag durch die Pandemie zu bekommen -(Kurve ansteigend). Das ist leider nicht schön - aber auf lange Sicht die Realität, mit der wir lernen müssen, umzugehen und zu leben!

@Möbius um 19:16

>>die SCHEINBAR hohen Mortalitäten in Schweden beruhen schlicht darauf, dass bereinigt um die Bevölkerungszahl in D dreimal so viel getestet wird!<<

Warum sind dann in Schweden prozentual 3x soviele Menschen gestorben wie in Deutschland und ein Peak in der Übersterblichkeit in Schweden deutlich erkennbar (aber weit geringer als in Belgien, Schweiz, Spanien, Italien, Frankreich, Niderlande & England), bei uns aber nicht?

Da kommt mit gerade ein genialer Gedanke, vielleicht stirbt niemand mehr, wenn man gar nicht testet?

18:54 von Anna-Elisabeth

Meine persönlich Erfahrung ist aber, wo Menschen sich in unterschiedlichen Richtungen bewegen, wird kaum auf Abstand geachtet. Teilweise sind auch zu viele Mensch auf engem Raum, z.B. an Busbahnhöfen.
----------------------------------------------------------
Das glaube ich Ihnen auch gerne..., vielleicht sind die Wahrnehmungen ja gar nicht soweit voneinander entfernt..., nur diese Gesellschaft hat einfach verlernt die Realität ausgewogen darzustellen!

Vieles wird extrem zugespitzt dargestellt..., entweder so oder so, entweder ist die Bevölkerung verantwortungsvoll oder sie ist nicht belehrbar...

Diese Kommunikation erscheint dann als Mittel zum Zweck und das Menschen zweifeln ist das gesündeste auf der Welt!!!

Wer ehrlich analysiert sieht alles..., extrem Vorsichtige Menschen, eine Gruppe sieht man gar nicht mehr, andere machen etwas und klar sind auch die dabei die alles easy angehen...

Heut im Supermarkt komm ich um die Ecke und wer steht direkt vor mir?

Ein Mensch...;-)

Pandemie

Alle Krankheiten haben den Weg um die Welt gefunden.
So schlimm das leiden ist, so normal ist es auch.

Sehr schönes Interview...

... dass letztlich alles bestätigt, was ich die letzten Wochen gebetsmühlenartig wiederhole.

Ja, die Menschen sind jetzt wieder rationaler - und das ist gut! Wir müssen einen gesunden Mittelweg zwischen Unachtsamkeit und Egoismus auf der einen Seite und Panik sowie dem blinden Gehorsam gegenüber freiheitsbeschränkenden Maßnahmen auf der anderen Seite finden. BEIDES ist problematisch, auf seine jeweils unterschiedliche Art.

Auch die Einstellung des Arztes zur Maskenpflicht ist korrekt. Wo sie medizinisch einwandfrei indiziert ist, soll sie zur Anwendung kommen. Aber so lange nicht wirklich geklärt ist, ob "Alltagsmasken" wirklich schützen, muss zumindest die Diskussion darüber erlaubt bleiben. Diese Denkverbote und das Denunzieren von Kritikern sind ein massives Problem - freiheitsbeschränkende Maßnahmen müsses stets kritisch betrachtet werden, auch, wenn sie medizinisch sinnvoll sind. Sie dürfen nicht einfach vorbehaltlos akzeptiert werden, die Diskussion über ihren Sinn muss sein!

@um 17:50 von Biocreature

"Fragt sich nur wie wir alle reagieren, wenn in zwei Wochen
es wieder von vorne anfängt und vielleicht dann auch noch schlimmer wird wie beim 1. Lockdown."

Wie soll das denn funktionieren? Die meisten eingeführten Maßnahmen haben ja nach wie vor Bestand. Wegen Überrreaktion und reine Paikmache wie von Ihnen sperr mich umso mehr gegen jegliche weitere Verschärfungen oder Auflagen. Das kann ja nicht gesund sein ...

@von DrBeyer

"Zum einen wird Wissenschaft keinesfalls mehr und mehr zur Glaubenssache - ganz im Gegenteil.
Andererseits gibt es durchaus Wissenschaften, deren Inhalt in gewisser Weise die Bewertung von Fakten ist (Geisteswissenschaften)."

In der Bewertung der Erkenntnisse und Fakten scheint mir das Problem zu liegen, vor allem wenn dies öffentlichkeitswirksam geschieht.
Die nun populären Gesichter der Wissenschaft für ihre Bewertung sichtlich einseitig ins Feld, indem sie die Argumente hervorheben die eindeutig dafür oder eben dagegen sprechen ohne Gegenargumente mit einzubeziehen und mit ihren Argumenten zu gewichten. Das entspricht halt keinem wissenschaftlichen Anspruch mehr. Liest sich oft eher wie Meinungsartikel von Journalisten, die eine Auseinandersetzung mit ihrer Meinung zu einem Thema 10:0 gewinnen wollen.
Das führte zu so inkonsistent-lächerlichen Aussagen wie: Masken schlecht, weil sie ja nicht dich selbst sondern nur andere schützen.

@19:23 von Ralli1969

"Ich habe Verantwortung für die Natur und für mich."

Getreu dem Motto "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht"?

So läuft das aber nicht. Es sei denn Sie wollen umgehend in eine menschenleere Gegend auswandern und ohne jegliche Hilfe und ohne jeden Kontakt bis ans Ende ihrer Tage leben. Aber das würden Sie vermutlich keine drei Tage durchhalten.

Sie haben aber Verantwortung für "Ihren Nächsten", und damit sind nicht nur emotional oder verwandschaftlich nahestehende Personen gemeint, sondern buchstäblich, die Personen um Sie herum.

Wenn Sie das nicht begreifen, dann sind wenigstens 3000 Jahre Zivilisationsgeschichte spurlos an Ihnen vorbei gegangen.

Beim An-Niesen bringt die

Verdoppelung des Abstands eine Minderung der Virenlast auf 25% beim Gegenüber. Zwei mäßige Masken mit je 30% Durchlass bei "Sender" und Gegenüber reduzieren die Virenlast auf 9% beim Gegenüber. Aber klar, Abstand ist die ausschlaggebende Größe, warum auch immer.

Maske gut und schön, aber...

...meine Devise ist nach wie vor:

“3 Schritte vom Leib, 4 von der Seele...!“

@Hille-SH, 17:32

Wenn Herr Gauland sagt, man müsse "den Menschen wieder vertrauen", dann sehe ich vor mir die Bilder, als die AFD Abgeordneten im Bundestag saßen ohne Einhaltung der Abstandsregeln und sich in den Fluren provozierend eng beieinanderstehend unterhielten. Zu guter Letzt wurde dann noch
kolportiert, dass Corona einem Grippevirus vergleichbar sei und allerlei Verschwörungstheorien in die Welt gesetzt. Wahrlich kein Ruhmesblatt.

19:26, Olivia59 @fathaland slim

>>Sie scheinen wie schon oft von mir beobachtet, nur das wahrzunehmen, was ihrer Meinung entspricht. Es ist doch offensichtlich, das Wissenschaftler durchaus unterschiedliche bis stark konträre Meinungen zu Masken in die Öffentlickeit tragen und sich auch Politiker mit Forderung nach "Maskenkenpflicht" nicht gegen die vermeintlich einhellig kritische Meinung der Wissenschaft stellen, die sie hier gerade inszenieren.<<

Ich habe Biologie studiert und kann Ihre Beobachtung, was die angebliche Kontroverse unter Wissenschaftlern angeht, nicht bestätigen.

"Stark konträr" ist da gar nichts.

Masken und Asien?

Warum hat sich Corona angeblich aus Asien ausgebreitet?
Ist das tragen von Masken dort nicht schon Standard?
Komisch dürfte doch gar nicht sein? oder?

19:24, Möbius

>>Diese Epidemie ist bereits Geschichte
Auch wenn viele Länder noch daran laborieren.

Die wirtschaftlichen Folgen aber werden uns noch über mehrere Jahre beschäftigen.<<

Ihren zweiten Satz unterschreibe ich, Ihren ersten nicht.

@19:00 von fathaland slim

"Wobei ich allerdings nicht so ganz genau weiß, was Sie mit Energie-Krise meinen."

Ich auch nicht. Ich kann hier nur für mich sprechen. Eine Energie-Krise (im Sinne von akutem Energiemangel) bekomme ich immer dann, wenn ich darüber nachdenke, was ich alles noch so im Haushalt zu tun hätte.

Beim Thema Angst muss ich gerade an die Tauben in unserem Garten denken, die häufig in großer Zahl im niedrigen Gebüsch sitzen. Es genügt, ein Staubtuch auszuschlagen, um die alle gleichzeitig aufzuscheuchen. Sollte eine Taube gelernt haben, was dieses Geräusch in der Regel verursacht und einfach sitzen bleiben, wird sie auch die erste sein, die einem etwaigen Fressfeind zum Oper fällt.

19:23 von Peter Meffert

Aber bewusstes Nichtverstehenwollen von Politikeräußerungen sind wir ja schon gewöhnt...

Ja, allerdings. Sie sind hier gerade ein Beispiel dafür.
Aus dem entsprechenden Tagesschau-Artikel:
Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios machte Merkel in einer Schaltkonferenz des CDU-Präsidiums deutlich, wie unzufrieden sie sei, dass die Botschaft vorsichtiger Lockerungen in einigen Ländern zu "Öffnungsdiskussionsorgien" geführt habe.

Es muss jeder jeden Tag fragen, ob nicht etwas mehr gelockert werden kann und ob Rechte nicht wieder eingeräumt werden. Es sind nämlich Rechte, und keine Bonbons !

@Anna-Elisabeth

Wenn Bayer sein Malaria Medikation in ausreichender Zahl produziert hat wird diese zur Prophylaxe zugelassen! Diese haben auch Nebenwirkungen.

Angst vor Verelendung

Mir scheint, dass der Angst zu erkranken in den letzten Tagen und Wochen bei vielen Menschen hier die Angst vor materieller Verelendung, bzw. Verarmung gewichen ist.

In einem Interview mit einem Angstforscher hätte ich mir daher eher eine Analyse darüber gewünscht, wie weit einen Mitteleuropäer diese Angst über die gewöhnliche Existenzangst hin bringen kann. Gehen einige Mitmenschen nicht bereits innerlich dazu über zu sagen - lieber gar nicht mehr leben als mit weniger Komfortzonen als bisher?

@rr2015 19:14

"Neueste Studie der WHO :
"-Nur Handhygiene und Masken Allerorten brin gen nachweisbare Erfolge
-z.B. Abstandhalten , HAusarest usw bringen nichts?""

Hausarrest bringt wohl in der Tat nichts, aber dass nur Handhygiene und Masken etwas bringen und Abstandhalten nicht - ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die WHO so etwas gesagt haben soll.
Haben Sie zufällig eine Quelle parat?

@Ralli1969

Ob die Schweden es richtig machen? bei 10 Mio. Einwohnern über 2000 Tote und 16800 Infizierte, wobei mir die hohe Zahl der Toten doch sehr zu denken gibt. Auf Deutschlands Einwohnerzahl (83mio EW) hochgerechnet ergibt das fast 130000 Infizierte und 16000 Tote. Scheint mir für ein so hochentwickeltes Land wie Schweden doch recht bedenklich.

Schweiz und Schweden

Die Menschen müssen wieder lernen sich selber zu vertrauen.
Masken wo Masken sinnvoll ist.
Nicht für alle.

Wahrnehmung, Fühlen, Denken

Es hat offensichtlich einen evolutionären Vorteil, daß der Angstmechanismus bei Gefahr prompt anspringt.
Leider ist es mit der Vernunft nicht ganz so weit her, exponentielle Entwicklungen werden immer weit unterschätzt - wir denken "linear".
So liegt bei der Kognition - außer bei wissenschaftlich vorgebildeten wie z.B. Frau Merkel und Herrn Drosten - einiges im Argen.
Und nach dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn" unterschätzt nun auch unser emotionales System die eigentliche Gefahr, solange, bis die Leichenlaster wie in Italien bei uns durch die Straßen fahren.

19:00 von fathaland slim

>>Wer hier schürt, das sind Sie.<<

Ach, wieder mal der Oberlehrer mit seinem erhobenen Zeigefinger, der immer und alles besser weiß .

Ich schüre gar nix, ich erinnere nur an viele Krisen, die es nie gab/gibt!

Die genannten Krisenbegriffe stammen nicht von mir, sondern sind im Laufe der letzten Jahren kreiert worden!

Von wem?

Politiker und Medien!

Warum?

Muss ich ihnen nicht sagen, sie wissen es bestimmt......besser.

Bleiben sie gesund und fit, damit wird noch viele Jahre von ihnen belehrt werden können.....

19:33, harry_up

>>@ fathaland slim, um 19:08
“...Die mir erst mal FP2-Masken für 27 Euro das Stück verkaufen wollte. Als sie dann...“

So etwas wäre aus meiner Sicht ein Grund, meine Stammapotheke zu wechseln, ganz sicher.<<

Nach über fuffzich Jahren? Mit Unterbrechungen natürlich, davon 26 Jahre Berlin.

Nee.

Wir sind hier auf dem Dorf...

Endlich zur Vernunft zurück

kehren.
Es wird wirklich Zeit, dass die Bundesregierung aufhört Angst zu schüren wo es nicht nötig ist.
Ich möchte gerne meine Grundrechte zurück und die Entscheidung soll jedem selbst überlassen werden ob er sich desinfiziert oder Mundschutz anlegt oder mit Freunden einen Kaffee trinken geht.
Ich denke wir alle werden in Zukunft mehr unter den wirtschaftlichen Folgen dieses Lockdowns leiden, als unter dem Virus selbst.
Alle die ich kenne, die am Virus Verstorben sind, lagen schon im Sterben...

@Oldtimerin, 19:14 - Schwierige Gefahrenbeurteilung

Die Gefährdungsbewertung ist nicht so einfach, wie Sie es sich vorstellen. Natürlich kann man sich auf einer Fläche von mehr als 800qm wahrscheinlich besser verteilen. Dies war sicherlich nicht das Kriterium. Entscheidend war, dass großflächige Geschäfte in der Regel mehrere Eingänge, oft eine Tiefgarage, Fahrstühle und Rolltreppen haben. Zudem ziehen Sie Menschenmengen an, so dass Zufahrtswege/Malls beengt sein könnten. vor allem im innerstädtischen Bereich. Dies alles auszuführen, wäre zu langatmig. Wir beide sind keine Experten in Sachen Gefahrenabwehr. Da verlasse ich mich einfach auf den Sachverstand der Politik und der Experten.

Diskussion Ja

Eine Diskussion muss sein. Bitte so wie man es bei der Dialektik mal in der Schule gelernt hat. Es können beide Seiten bestehen, sie müssen sich nicht bekämpfen.

@ Rally1969, um 19:35

“So schlimm das Leiden ist, so normal ist es auch.“

Wissen Sie, wenn z. B. Ihr Partner stirbt, und Ihnen wird gesagt:
“Das ist normal, aber denk mal an die schönen Erlebnisse, die ihr hattet...“ -
was glauben Sie:

Würden Sie aufatmen und nicken?

@17:11 von Korell

Unsere Bundeskanzlerin sagt doch schon seit Wochen konkret, warum und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Wieso behaupten Sie das Gegenteil?

Nennen Sie mir bitte ein Staatsoberhaupt, das aktuell so klar, stringent, nachvollziehbar und unmissverständlich vorgeht wie unsere Kanzlerin. Es wird Ihnen keines einfallen.

@dino2 19:34

"Da kommt mit gerade ein genialer Gedanke, vielleicht stirbt niemand mehr, wenn man gar nicht testet?"

Gute Idee! :D
Auch bekannt als der "türkisch-russisch-brasilianische Weg" ...

Bericht ohne Meinung und Gewichtung?

Gibt es wirklich Berichte ohne Meinung?
Gibt es Berichte ohne Gewichtung?

Es ist immer so bei Prognosen,

die nicht eintreffen. Bei uns im Landkreis (übernächster von Tirschenreuth) steigen die Zahlen der Infizierten und Toten, obwohl ich in meinem Umfeld sehe, daß sich alle an die Kontaktsperre halten. Ich selbst gehe nur noch einmal die Woche oder auch nur alle zwei Wochen zum Einkaufen.
.
Die Maßnahmen greifen erheblich in das Leben der Bürger ein, das Ergebnis paßt nicht, und auch die Maskenpflicht wird daran nicht ändern.

@17:12 von WirSindLegion

"Ein Frühjahr, wie aus dem Bilderbuch."

Das scheint ja die einzige Art "Fachliteratur" zu sein, mit der Sie sich bei wissenschaftlichen Themen befassen.

" Auch wenn die Klima-Apokalyptiker wieder brüllen."

Oh, ich kann warten, bis Sie in sechs Wochen die zu erwartenden "45°+" Hitzewellen anbrüllen werden. Hoffentlich ist dann wenigstens ihre Klimaanlage kaputt.

@um 18:54 von Olivia59

"Das Wissenschaft mehr und mehr zur Glaubensfrage wird enttäuscht mich als Agnostiker sehr."

Entweder sie sind Atheist oder religiös. Aber als Agnostiker haben sie selbst das Problem sich nicht für den einen oder anderen Weg entscheiden zu können.

Aber nehmen wir einfach mal an die Religiösen sind die pro Maske und die Atheisten dagegen.
So richtig schaden kann der Glaube ja nun auch nicht und man wäre auch auf der sicheren Seite.

Masken heben die Wirtschaft über die Gesundheit

Masken sind ob man sie beführwortet generell oder nicht, ein guter Spiegel für unser verinnerlichtes Wirtschaftliches Denken und Konsumieren?!

Also doch!

"Wenn es nicht anders geht, trage ich eine Schutzmaske."

Also anders gesagt: Schutzmasken sind doch sinnvoll & zwar in Situationen, in denen es nicht anders geht.

Und genau um DIESE Situationen geht es nun auch bei der ab kommenden Montag geltenden "Maskenpflicht": beim Einkaufen & beim Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel. MEHR NICHT! Also um Situationen, in denen der Sicherheitsabstand nicht möglich ist!

Darüber hinaus darf jeder auch gerne ohne Maske durch die Straßen hotten & rumhusten oder -niesen wie er/sie möchte. Wer wird daran gehindert? Warum also diese Hysterie & teils absurden Begründungen, warum man partout keine Maske tragen will?

Übrigens: "Fachleute" wie Bandelow, die erst behaupten, dass eine Maske eher falsche Sicherheit simuliert, aber dann im gleichen Text sagen, dass Masken in bestimmten Fällen unabdingbar, also doch sicher sind, sind mit für das Hickhack & Chaos verantwortlich!

Als wenn Masken einen persönlichen Angriff auf die Freiheit darstellen täten!

Angst wird im allgemeinen als

Angst wird im allgemeinen als Problem angesehen, sie hat aber eine wichtige, warnende Funktion.
Sie beinhaltet eine Entfernungs-wahrnehmung:
Wenn weit weg in China eine Seuche ausbricht, fühlen wir uns hier in Europa nicht in Gefahr.
Wenn in Italien, Spanien, Frankreich und England tausende Tote zu beklagen sind, ist das immer noch weit weg.
Wenn man mit Atemnot auf der Intensivstation liegt, dürfte der Angstmechanismus ansprechen.
Und dann versteht es auch ein
Boris Johnson und ein Boris Bandelow.

@19:13 von Ralli1969

"Lasst die Menschen doch leben und freut euch über die schöne Zeit die ihr jetzt habt."

Warum sollte das jetzt denn nicht möglich sein? Problematisch ist es nur für diejenigen, die keinen Besuch machen/empfangen dürfen.

"Etwas freie Zeit schönes Wetter, warum muss ich/wir uns gegenseitig so reglementieren?"

Ohne Regeln ist ein friedliches Miteinander nicht denkbar. Ja, es gibt Einschränkungen. Auch ich hatte mich Monate auf ein Konzert gefreut, das nun auf "weiß noch nicht" verschoben ist. Auch mein Kopfhaar sah schon mal gepflegter aus. Na und? Kann ich deswegen keine Rücksicht auf andere nehmen? Nur wenn wir das tun, helfen wir auch denen, die so dringend wieder ihre Arbeit aufnehmen müssen und auch sollen.

@Adeo60 19.41

Sehen Sie eigentlich nur AfD-Abgeordnete bei Bildern aus dem Bundestag? Was war mit der Regierungsbank? Mir fiel nur Frau Kipping mit Maske auf-Frau Roth und die andern grünen Promis ohne. Also die "Vorbildfunktion" ist doch insgesamt sehr überschaubar

@Olivia59 19:37

"Das führte zu so inkonsistent-lächerlichen Aussagen wie: Masken schlecht, weil sie ja nicht dich selbst sondern nur andere schützen."

Nein, auf gar keinen Fall. Ein solcher Satz ist nämlich noch von keinem Wissenschaftler gekommen. Er kommt nur regelmäßig von irgendwelchen Foristen mit seltsamen Aussagen.

"In der Bewertung der Erkenntnisse und Fakten scheint mir das Problem zu liegen, vor allem wenn dies öffentlichkeitswirksam geschieht."

Falls das so sein sollte, bestätigen Sie meine Aussage bzgl. Ihrer Wissenschaftskenntnis. Und leider ist Ihre Aussage Wasser auf die Mühlen derer, die einen starken Anführer propagieren, der sagt, wo es langgeht, ohne Diskussionen über Für und Wider zuzulassen.
Demokratie lebt aber von der Diskussion über das Für und Wider, wie es gerade in dieser Krise bei uns bisher oft beispielhaft gelebt wurde.
Schade, dass das offensichtlich nicht alle verstehen ...

@Silverfuxx, 19:11 Uhr

Ich vertraue der Politik, weil sie in Deutschland grds. gut funktioniert - ehrlich und kompetent. Man muss den Bürgern auch bittere Wahrheiten verkaufen, anders als dies Populisten tun. Politik gestaltet unser Leben, deshalb lohnt sich die Beschäftigung damit Ich bin Jurist, mit keiner politischen Partei verbandelt, aber durchaus konservativ. Ich tendiere klar zu Söder/Merkel.
Natürlich meinte ich Experten im jeweiligen Fachbereich (sonst wären es ja keine).
Egal welche berufliche Richtung man einschlägt, etwas gesunden Menschenverstand (mehr oder weniger) haben die meisten von uns.

Deutschland ist im linearen Fallwachstum seit 23.03.

Das hatte ich auch gesehen. Allerdings hatte ich damals auch noch nicht realisiert, das ein exponentielles Wachstum einen R-Wert >1 bedingt und der R-Wert von um 1 seit dem 23.03. eben lineares Wachstum anzeigt, dh zu einem Zeitpunkt zu dem die diversen lockdown Maßnahmen der Regierung rein logisch noch garnicht gewirkt haben können (die Inkubationszeit liegt bei etwa 6 Tagen).

Das ist schon wirklich etwas, was man erstmal verdauen muss.

Deshalb sehe ich Aussagen, wie dass „das Virus uns noch Monate beschäftigen“ wird, inzwischen sehr skeptisch. Die wirtschaftlichen und soziologischen Folgen werden Deutschland aber gewiss noch Monate beschäftigen. Die Schweden haben recht behalten mit ihrem Kurs!

Erkenne Fakten an

Ja habe über dieses Argument auch lange nachgedacht. Es ist richtig. Aber auch etwas mutig. Und ich bewundere die Mutigen und Standhaften. Sie werden oft belohnt von der Geschicht. Die Leichtsinnigen oft nicht. Ich empfinde die Schweden nicht als Leichtsinning.

@von fathaland slim

"Ich habe Biologie studiert und kann Ihre Beobachtung, was die angebliche Kontroverse unter Wissenschaftlern angeht, nicht bestätigen.

"Stark konträr" ist da gar nichts."

Ich habe BWL studiert und gerade ihre Aussage bestätigt mir, dass Leute, denen per Diplom Rationalität und Verstand bescheinigt wird durchaus in der Lage sind Fakten, die nicht ihrer Meinung entsprechen zu ignorieren und sich sogar dazu versteigen sie dilettant zu bekämpfen...
wie z.B.: Masken schlecht, weil sie ja nicht dich sondern nur andere schützen. (what?!)

@zoro1963 19:44

"Wenn Bayer sein Malaria Medikation in ausreichender Zahl produziert hat wird diese zur Prophylaxe zugelassen!"

Da bin ich aber gespannt. Mal sehen ...

"Diese haben auch Nebenwirkungen."

Logisch.
Medikamente, die keine Nebenwirkungen haben, haben im allgemeinen auch keine Hauptwirkung.

Matriel muss sein aber wie Viel?

Im Moment empfinde ich alles als noch machbar für die Meisten. Leider zahlen immer wieder Menschen einen Preis. Die es sicher nicht immer verdiehnt haben.

@ Ralli1969

"Warum hat sich Corona angeblich aus Asien ausgebreitet?
Ist das tragen von Masken dort nicht schon Standard?
Komisch dürfte doch gar nicht sein? oder?"

Quatsch mit Soße! Ihnen ist doch bestimmt auch schon aufgefallen, dass die Fallzahlen für die ostasiatischen Länder wie CN, KOR & JP trotz höherer Bevölkerungszahl & -dichte deutlich unter denen unserer Länder liegen, oder? Glauben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass das nicht nur damit zu tun hat, dass diese Länder bei der Statistik bescheißen.

Übrigens: Niemand hat behauptet, Masken wären ein 100% Schutz, insofern bauen Sie mit ihrem Argument einen Pappkameraden auf, auf dem Sie dann genüsslich draufhauen. Viel Spaß dabei! Mir fehlt einfach der gewisse Narzissmus für so eine Art der Selbstbeschäftigung.

Für Simplizisten: Wenn der Abstand einen 20% Schutz darstellt & die Maske einen von 5%, dann haben wir nach Adam Riese welchen Schutzfaktor zusammen? Liegt der über dem Schutzfaktor, den der Abstand alleine bringen würde? Ja? Achso!

@spax-plywood 19:37

"Aber klar, Abstand ist die ausschlaggebende Größe, warum auch immer."

Weil wir uns selten beim Anniesen anstecken, sondern in den ganz überwiegenden Fällen durch die ganz normale Atemluft.

@ fathaland slim

"Nach über fuffzich Jahren? Mit Unterbrechungen natürlich, davon 26 Jahre Berlin. Nee. Wir sind hier auf dem Dorf..."

Ich weiß nicht, ob's hilft. Aber vielleicht hat der Baumarkt um die Ecke noch FFP2-Masken? Auf einen Versuch käme es an.

@Sechard, 18:46 Uhr

Vielen Dank. Es geht mir wirklich nicht um die Beweihräucherung der Bundesregierung, aber die permanente Streuung Hass und Hetze gegen die Bundeskanzlerin, die Bundesregierung und unser Land sind mir einfach zuwider. Ich versuche nur einen Gegenpol zu der häufig zu beobachtenden billigen Polemik herzustellen. Allerdings muss ich sagen, dass ich auch grds. mit der Regierungsarbeit zufrieden bin. Der Staat sind wir alle. Und dieser Staat verdient es, geschützt zu werden - vor allem gegenüber denjenigen, die ihn nicht sachlich fundiert kritisieren (was mitunter nachvollziehbar wäre), sondern bewusst Chaos und Destabilisierung erzeugen wollen.

@19:32 von Ralli1969

"100% Zustimmung
Bitte glaubt Herrn Montgomery"

Nein, den kenne ich persönlich.

@GutenTagzusammen 19:49

"Alle die ich kenne, die am Virus Verstorben sind, lagen schon im Sterben..."

Ich kenne keinen einzigen Verstorbenen, konnte aber den Nachrichten der vergangenen Tage entnehmen, dass zwar mW alle Verstorbenen mindestens eine, oft mehrere teils schwere Vorerkrankungen hatten, aber keineswegs alle im Sterben lagen.
Der 39-jährige chinesische Entdecker des Virus lag auch noch nicht im Sterben, als er sich ansteckte, glaube ich.

Auch sonst ist Ihr Beitrag sehr von kenntnisloser Verharmlosung geprägt.

Verständniss

Ja das steht ihnen zu.
Ich habe bei meinen Eltern auch die Entscheidung mit gefällt.. Leben Verlängern oder nicht... Meine Mutter ist auf Intensiev gestorben.
Und bei meinem Vater habe ich den letzten Athemzug gespürt.

War Beides sehr hart für mich.

Ich weis wo ich von reden.

Aber bitte erhalten sie sich ihr Mitleid wenn es ihnen Trost gibt.
Mich tröstet es nicht, eher das Gegenteil.

17:00 von Niemals RRG

>>Also nach meinen persönlichen Erfahrungen sind und waren die jüngeren Leute eher sorglos bis unbelehrbar, gerade was Abstand halten, Maske tragen und öffentliche Treffen angeht. Vermutlich weil man sich gesundheitlich für belastbarer hält.<<

Nach meinen Erfahrungen gibt es in allen Altersgruppen Vernünftige und Unvernünftige.

@19:45 von Mauerkind

"Gehen einige Mitmenschen nicht bereits innerlich dazu über zu sagen - lieber gar nicht mehr leben als mit weniger Komfortzonen als bisher?"

Ein größeres Armutszeugnis kann man sich als Mensch aber kaum ausstellen.

@Hamlet in Deuts...

"Entweder sie sind Atheist oder religiös. Aber als Agnostiker haben sie selbst das Problem sich nicht für den einen oder anderen Weg entscheiden zu können."

Ich empfinde es eben gerade als unseriös sich zu entscheiden ohne ausreichend Fakten für die eine oder andere These zu haben. Vielleicht tritt ja doch noch wer den Beweis an, dass über uns allen die Zahnfeh schwebt.

Allerdings bin ich ihrer Meinung, dass man im Zweifel lieber auf Nummer sicher gehen sollte, weswegen Mundschutz Kritiker nun schon "argumentieren", dass das Tragen unterm Strich sogar einen negativen Effekt hat. Also weiterhin abwarten bis ein Beweis für oder dagegen gebracht wird der unter Wissenschaftlern auf breite Akzeptanz stösst. Vielleicht dann bei der 3. Welle, wir haben ja Zeit.

@deutlich 20:00

"@Adeo60 19.41

Sehen Sie eigentlich nur AfD-Abgeordnete bei Bildern aus dem Bundestag? Was war mit der Regierungsbank? Mir fiel nur Frau Kipping mit Maske auf-Frau Roth und die andern grünen Promis ohne. Also die "Vorbildfunktion" ist doch insgesamt sehr überschaubar"

Ihr Beitrag ist leider meilenweit von gutem Diskussionsstil entfernt, da er nicht auf die Argumente des Diskussionspartners eingeht und außerdem vollkommen faktenresistent daherkommt.
Adeo60 hat von AfD-Abgeordneten, die demonstrativ und provokant die Abstandsregeln (deren Sinn NIEMAND, der bei Verstand ist, anzweifelt) ignorieren, gesprochen.

Sie antworten mit anderen Abgeordneten, die alle vernünftig auf ihren Plätzen sitzen.

Was soll das?

@andererseits, 18.29h

So hat jeder seine eigenen Wahrnehmungen.
Heute in "meiner" Biogärtnerei.
Lange Schlangen beim Pflanzenverkauf.
Alles ältere Kunden. Jeder mit Maske, jeder auf Abstand bedacht und die Auflage, jeweils maximal 10 Personen im Verkaufsraum, wurde ohne Kontrolle in Eigeninitiative eingehalten.
Zurück im Garten, 10 junge Leute, in dichter Grippe auf dem Werg in einen rückseitig gelegenen Garten.
Dort auf engstem Raum, ohne jeglichen Schutz, die Getränkedosen und die Wasserpfeife ausgepackt und los gings.

Das sehe ich fast täglich , wenn ich mit dem Hund unterwegs bin.

@ 18:57 von Erwin Boegen

Putziger Beitrag :-)

Evolution sagt Ihnen was?

20:02 von Olivia59 @von fathaland slim

"Ich habe Biologie studiert und kann Ihre Beobachtung, ....nicht bestätigen.
Ich habe BWL studiert und gerade ihre Aussage bestätigt mir
.
die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt
die Betriebswirtschaftler verstehen was von der Wirtschaft
aber machen dabei vielleicht die Viren kaputt
... nun ja :-)

Nicht meine Meinung

Da ich Beruflich Arbeitsschützer bin, musste ich in vielen Jahren lernen das man das Risko zwar bewerten kann und es eine 100% Lösung gibt, aber auch Riskiken tragen muss.

@Möbius 20:01

"Die Schweden haben recht behalten mit ihrem Kurs!"

Nun hören Sie doch bitte auf, so penetrant etwas zu behaupten, was bis jetzt wirklich niemand, der auch nur das kleinste bisschen Seriosität für sich beansprucht, wissen kann! Dafür sind wir noch viel zu sehr am Anfang der Pandemie und dafür gibt es noch viel zu wenige verlässliche Zahlen!

Möglicherweise wird man am Ende sagen können, dass der schwedische Weg für Schweden genau richtig war. Aber das wird man erst am Ende und nicht am Anfang (wo wir uns gerade befinden) sagen können.
Und selbst dann wird man wahrscheinlich nicht unbedingt sagen können, ob dieser Weg auch für uns der richtige gewesen wäre.

Also bitte lassen Sie das!

@von DrBeyer

"Demokratie lebt aber von der Diskussion über das Für und Wider, wie es gerade in dieser Krise bei uns bisher oft beispielhaft gelebt wurde.
Schade, dass das offensichtlich nicht alle verstehen ..."

Demokratie ist für die Wissenschaft nun aber nicht wirklich angemessenes Konzept. Das wir im 21. Jahrhundert noch keine wissenschaftlich ausdiskutierte Position zu Mundschutz für Seuchenbekämpfung haben, aufgrund derer dann eine demokratische, gesellschaftliche Diskussion stattfinden kann - das ist mein Punkt. Darüber hinaus, dass dieses Diskussion von Wissenschaftlern nun in der Öffentlichkeit ausgetragen wird und Leser wie Sie das als demokratischen Meinungsaustausch deuten - leider wahrscheinlich zu recht, weil wissenschaftlich klingt es nicht.

@Traumfahrer um 17:55

Vorschlag: 50% Dividende kürzen, 50% Mitarbeiter entlassen. Dann braucht keine AG um Hilfe rufen. Ist es das, was Sie wollen?

@Dennis K.

Ich finde es eher bedenklich, wenn suggeriert wird: das läuft eben im menschlichen Gehirn in diesen Phasen ab - also können wir ja kaum anders handeln, als eben in diesem Fall nun wieder sorglos zu werden.

So willenlos sind wir unserer Hirnchemie aber nicht ausgeliefert - gerade die, die jetzt immer mit dem Eingriff in die Grundrechte kommen, also die angeblich auf unsere Freiheit pochen, müssen akzeptieren, dass es keine Freiheit ohne Selbstverantwortung gibt, und dass man in einer solchen Krisensituation, wo Unverantwortlichkeit extreme Folgen haben kann, nicht wochenlang auf allen Kanälen diskutieren kann, bevor es zu einer Anweisung kommt bzw. diese befolgt wird.

Die Natur und hier das Coronavirus sind einfach keine Demokraten - daran müssen wir uns manchmal dann etwas schneller anpassen.

@19:51 von Ralli1969

"Eine Diskussion muss sein. Bitte so wie man es bei der Dialektik mal in der Schule gelernt hat. Es können beide Seiten bestehen, sie müssen sich nicht bekämpfen."

Vielen Dank für diese freundliche Ermahnung. Das meine ich ganz ernst.

Ich selber kann für mich z.B. nicht viel Wissen in Anspruch nehmen. Ich kann nur das zu bedenken geben, was ich gelesen habe und versuchen, die Fragen, die dabei auftauchen auch noch zu klären. Das bleibt allerdings schwierig, da ich allein zum Thema Masken so viel widersprüchliches gelesen habe, dass einem schwindelig werden könnte.

Leider

Die meisten Kritiker der Einschränkung verstehen offenbar die Kausalkette ÜBERHAUPT nicht
Wir haben die Lage derzeit im Griff WEIL wir Einschränkungen haben und nicht- wir haben die Lage im Griff WARUM haben wir Einschränkungen
Viele Grüße von einer Covid- Intensivstation

@19:30 von Ralli1969

"Eine Maske (...) schützt den Träger und nur ab und zu auch den Gegenüber"

Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Jeder Mensch atmet Feuchtigkeit aus. Der Atem schwebt wie eine unsichtbare Wolke bis zu einem Meter um ihn herum. Bei Kälte ist der feuchte Atem als "Nebel" sichtbar. Eine Maske (Schal, Halstuch) bremst die ausgeatmeten Tröpfchen. Sie kommen nicht durch die Maschen, bleiben im Stoff hängen.

Sind Sie infiziert, verbreiten Sie das Virus mit ihrem Atem in die Umwelt. An der Luft verdunstet die Feuchtigkeit und das Virus bleibt noch etwa eine halbe Stunde aktiv. Das Virus selbst ist ungefähr 2000 mal kleiner, als die Maschen herkömmlichen Maskenstoffes (Schal, Halstuch). Das heisst, in den Tröpfchen gefangen kommt es nicht durch die Maskenbarriere (weg vom Maskenträger), aber nach der Verflüchtigung der Atemfeuchte kann es beim Einatmen auch durch den Maskenstoff (hin zum Maskenträger) gelangen.

Ein Träger schützt daher IMMER die anderen, NIE sich selbst. Auch der Zahnarzt.

@joe70 20:13

Ihr Beitrag hat leider mit den Tatsachen nicht das geringste zu tun.

"Was als Bekämpfung des Virus bezeichnet wird, ist nichts anderes als eine Unterdrückung. Voran kommen wir damit nicht."

Das ist definitiv falsch. Die Zahlen widerlegen Sie.

"Zwei Drittel Immunität erreichen wir nur, indem wir den Erreger in beschränktem Maße zulassen."

Das ist sogar in zweifacher Hinsicht falsch. Wenn wir den Erreger in beschränktem Maße zulassen, werden wir die 2/3 in 25-30 Jahren erreichen, was völlig utopisch ist.
Deshalb werden wir die Immunität von 2/3 nur mit einer Impfung erreichen können.

"Ich habe immer noch den Vergleich mit einer heftigen Grippe."

Dann liegen Sie immer noch vollkommen neben der Spur.
Bitte informieren Sie sich, wie eine Covid-19-Erkrankung verlaufen kann! Sie verläuft anders und schwerer als eine heftige Grippe!

Am 23. April 2020 um 20:09 von Adeo60 @Sechard, 18:46 Uhr

Vielen Dank. Es geht mir wirklich nicht um die Beweihräucherung der Bundesregierung, aber die permanente Streuung Hass und Hetze gegen die Bundeskanzlerin, die Bundesregierung und unser Land sind mir einfach zuwider. ....

Ich weiß. Und Das verdient Anerkennung. Ich bin nicht immer mit der Regierung einverstanden, aber wer ist das schon? Aber in der momentanen Situation fühle ich mich im Vergleich zu einigen anderen Ländern besser aufgehoben. Aber ich bewunder ihre Kraft und Ausdauer immer wieder gegen die enervierenden Dauernörgler anzuargumentieren, und vor allem auch gegen diese Hetze anzugehen. Weiter so :-)

@19:46 von DrBeyer @rr2015 19:14

"Hausarrest bringt wohl in der Tat nichts, aber dass nur Handhygiene und Masken etwas bringen und Abstandhalten nicht - ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die WHO so etwas gesagt haben soll.
Haben Sie zufällig eine Quelle parat?"

Da liegt vermutlich ein Missverständnis vor. Leider habe ich den Artikel aus dem "SPIEGEL" gerade nicht zu Hand. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, war es umgekehrt. Die WHO hält nicht so viel von Masken, hält aber die Abstandsregel für wichtig.

Sorglose.

Der Gerichtsmedizin Klaus Püschel aus Hamburg hat es doch mal wieder bewiesen, das nicht alle Menschen die gestorben sind, an Corona gestorben sind. Sie sind vielleicht mit corona gestorben aber die meisten hatten alle Vorerkrankungen. Also ich persönlich sehe diese ganze Pandemie nicht ganz so eng. Nur das gemache der Politik macht ein irre. Die wissen doch selber nicht was gut ist. Erst sind die Masken nicht gut wegen Ansammlung von Viren und Bakterien, dann muss das aber sein ,wird zur Pflicht gemacht . Schon komisch. Wieso tragen dann die Herren da oben keine?. Für mich werden wir erst krank und unsicher gemacht. Ein bisschen Abstand ist immer gut , braucht man auch. Aber einfach Leben, das wollen wir und uns nicht verrückt machen lassen.

@ Ralli1969

Eine Maske (...) schützt den Träger und nur ab und zu auch den Gegenüber

Nein. Es ist genau umgekehrt.

@Olivia59 20:26

"Darüber hinaus, dass dieses Diskussion von Wissenschaftlern nun in der Öffentlichkeit ausgetragen wird und Leser wie Sie das als demokratischen Meinungsaustausch deuten - leider wahrscheinlich zu recht, weil wissenschaftlich klingt es nicht."

Wenn ich fathaland slim vorhin richtig verstanden habe, hat er Ihnen bereits zu erklären versucht, was es mit Wissenschaft und den ihr teilweise immanenten Meinungsverschiedenheiten auf sich hat.
Deshalb nur ganz kurz: Wer behauptet, dass Wissenschaft immer bedeutet, dass A richtig und B falsch ist, liegt völlig daneben!

Außerdem streiten auch Wissenschaftler nicht immer nur über die Fakten, sondern auch über die Bedeutung der Fakten.

Und zu guter Letzt müssen die Politiker aufgrund der diversen Fakten und der diversen wissenschaftlichen Bewertungen der diversen Fakten eine Entscheidung treffen.
Und genau das nennt sich dann bei uns 'Demokratie'.

@20:30 von Ichbinfroh: Ihr habt da noch Patienten, echt ?

Überall sind die Corona Notfall-Stationen (fast) leer!
Die Katastrophe hat angerufen und abgesagt!

Bitte richtig lesen Danke

Nicht von jeder Luft im Raum wird man krank.
Zahnarzt habe ich ja auch als Beispiel hier mal angeführt. Dieser ist ja geradezu Intim mit mir. Also schützt er natürlich mich als Patient. Wenn die Masken FFP2-FFP3 nicht so teuer wären, würden alle Ärzte sie benutzen. Darum arbeiten auch einige mit Visier!

@9:51 von Ralli1969

"Eine Diskussion muss sein. Bitte so wie man es bei der Dialektik mal in der Schule gelernt hat. Es können beide Seiten bestehen, sie müssen sich nicht bekämpfen."

Dennoch gibt es nachweisliche Falschbehauptungen, denen in aller Klarheit widersprochen werden muss. Und es gibt Unvereinbarkeiten, die nicht "nebeneinander" bestehen können.

Wenn z.B. Foristen hier das zivilisatorische Grundkonzept der Rettung und Erhaltung menschlichen Lebens als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu Gunsten einer zutiefst egoistischen "Ich-will-Spass"-Kultur verleugnen, kann man das nicht als gleichrangigen "Debattenbeitrag" behandeln, sondern muss es als das benennen, was es ist: ein böswilliger Angriff auf das Gemeinwesen durch geistig und sozial verwahrloste Wirrköpfe.

Am 23. April 2020 um 20:23 von Sisyphos3

die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt
die Betriebswirtschaftler verstehen was von der Wirtschaft aber machen dabei vielleicht die Viren kaputt
... nun ja :-)

Also, den letzten Satz verstehe ich nicht. Bitte um Aufklärung!

Zum Abstand halten...

Warum trifft es überwiegend Berufsgruppen, die Kontakte nicht vermeiden können?

Dazu Folgendes, nachzulesen im SPIEGEL vom 11. April

***Wer im Niedriglohnbereich arbeitet, als Kellnerin, Kassierer oder Paketbote, muss sich häufig selbst versichern. Das ist – bei einem in vielen Bundesstaaten geltenden Mindestlohn von 7,25 Dollar – häufig zu teuer. So ist es kein Wunder, dass die Pandemie vor allem Schwarze trifft, deren Einkommen im Schnitt 25 % unter dem weißer Amerikaner lebt.
In Chicago sind letzte Woche 177 Menschen an dem Virus gestorben, mehr als 70 % davon waren Afroamerikaner, obwohl diese nur ein Drittel der Stadtbevölkerung stellen.***
Nachzulesen im SPIEGEL vom 11. April

Das spricht auch gegen die These: Wäre auch ohne Corona gestorben.

19:14 von fathaland slim

«Ich habe noch keinen Wissenschaftler gehört, der gesagt hätte, daß Masken im Alltag einen großen Effekt haben.»

Aber haben Sie ernst zu nehmende Wissenschaftler vernommen, die dem Masken-Tragen die Wirksamkeit von Kollektivschutz absprechen?

«Meine Maske schützt dich, deine mich.»

Und wenn (prinzipiell) alle eine Maske tragen.
Sinkt kollektiv die Gefahr, "sich feucht zu versprechen".

Wenn es Situationen des Alltags sind, in denen das A & O Abstand-Halten nicht einzuhalten ist. Das ist wichtiger als die Maske … keine Frage. Wenn Sie weiterhin akut in Berlin leben würden, und nicht nun eher ländlich im Norden. Wären wahrscheinl. auch für Sie mehr Situationen, in denen Sie gegen Ihren Willen näher als 1,5 bis 2 m in Kontakt zu anderen Menschen kämen.

Zu den täglichen Corona-Zahlen des JAP-Gesundheitsministeriums sind 5 Verhaltensempfehlungen zu Corona mit Piktogrammen:

1 Mögl. wenig rausgehen.
2 Wenn, Abstand halten.
3 Menschenmengen meiden.
4 Handhygiene.
5 Maske tragen.

@deutlich, 20:00 Uhr

Maskenschutz ist nur eine Ergänzung zu der wichtigen und entscheidenden Einhaltung des Mindestabstandes. Auf meine Bemerkung zu dem völlig widersinnigen Verhalten der AFD- Abgeordneten im Bundestag (übrigens auch in einigen Landtagen) sind Sie mit keiner Silbe eingegangen - auch eine Antwort. Es scheint, Sie haben verstanden.

@Ichbinfroh . 20:30

"Die meisten Kritiker der Einschränkung verstehen offenbar die Kausalkette ÜBERHAUPT nicht
Wir haben die Lage derzeit im Griff WEIL wir Einschränkungen haben und nicht- wir haben die Lage im Griff WARUM haben wir Einschränkungen
Viele Grüße von einer Covid- Intensivstation"

Vielen Dank!
Präzise auf den Punkt gebracht!

19:24 von dilbert_66

Lieber Dilbert_66, Sie dürfen alles anders machen, wie andere. Es steht Ihnen völlig frei, zu tun, was sie für richtig halten. Aber Sie sollten auch anderen die Freiheit lassen, dass diese eine andere Meinung haben. Studien zum Diesel und dem Eintrag zur Gesamtfeinstaubbelastung gibt es zuhauf (z.B. AutoMotorSport unter Realbedingungen) und wo man hier wegen dem Problem eigentlich ansetzen müsste, ist auch klar. Aber egal, es ist ein anderes Problem. Und bzgl. der Corona-Pandemie: Die 1.5 Meter-Abstands- und Nießregel ist völlig ausreichend und o.k.; man kann aber nicht Leute aufschreiben, die im Wald wandern gehen und etwas für die Gesundheit tun und dazu noch die komplette Wirtschaft an die Wand fahren. Und da ich selber Alpinist bin, weiß ich, wann man ein Auto auf alpiner Strecke abbremst. Zudem weiß ich als Wissenschaftler im biochemischen Bereich auch, was zu tun ist und was nicht. So sehe ich es bei der Maskenpflicht wie z.B. Montgomery. Lächerlich, da nicht zweckmäßig.

Da haben sie Recht

Bilden sie sich bitte immer eine eigene Meinung. Aber lassen sie sich nicht zu sehr mitreißen. Muss ich auch jeden Tag aufs neue lernen.

@andererseits

Kann ich nicht bestätigen. Als ich das letzte Mal am Samstag vor einer Woche (also vor 12 Tagen) im Supermarkt war, stand an den Eingangstüren mehrmals ein Schild "ein Einkaufswagen, eine Person". Die Alten (so ab 40 Jahren) hielten sich daran, die Jungen nicht. Man steckte immer wieder die Köpfe zusammen, um irgend etwas am Smartfon zu "teilen". Auf eine dieser Grüppchen bin ich dreimal aufgelaufen, da ein Vorbeigehen mit 1,5 Meter Abstand nicht möglich war.

@20:33 von dilbert_66: Daher wird das mehr schaden als nutzen

Erhöhte Co2 Werte im Blut durch das zwangsweise "Umluft-Atmen" unter der Maske sind extrem ungesund.
Habe das schon kommen sehen und alles in Geschäften erledigt, was das ganze Jahr anstand (Non Food Kempel).
Der Rest kommt von Amazon.
Und die Vorratskammer knallvoll gepackt in den letzten 3 Wochen mit haltbaren Lebensmittel.

Nur wenns mal für Frischware unbedingt sein muss, schling ich den Schal mehrfach um das Gesicht (das wird anerkannt als "Maske") und gehe einkaufen. Wieder draußen reiss ich das sofort wieder runter.

Verlauf schlimm JA

Es ist aber immer noch eine Krankheit an der man stirbt. Nicht mehr und weniger. AIDS ist auch nicht verschwunden. Oder Hepatitis...oder.oder.oder....
Hofft doch jeder nicht so etwas zu bekommen.

@ joe70 20:13

Zwei Drittel Immunität erreichen wir nur, indem wir den Erreger in beschränktem Maße zulassen.

Das ist eine krude Vorstellung. Bei Kinderlähmung würden wir eine Immunisierung auf diese Art wohl sicherlich niemals diskutieren. Und bei Covid-19 ist die Diskussion auch abwegig.

Wir kennen die Dunkelziffer der Infektion noch nicht, Studien laufen aus verschiedenen Gründen jetzt erst an, denn jetzt erst kann man Immunität aussagekräftig testen. Man vermutet aber, dass wir etwa 90.000 bekannte Genesene und eine etwa doppelt so große Dunkelziffer haben. Macht etwa 270.000 Menschen, die gegen das neue Corona-Virus immun sind. Und wir haben etwa 5300 Tote.

Wenn wir jetzt mal hochrechnen, dass wir die Leute sich einfach anstecken lassen, ohne etwas dagegen zu tun, bis wir 48 Mio. Immunisierte haben (60%), dann würde das vermutlich auch eine knappe Million Todesopfer bedeuten. Das würde alle Krankenhäuser brutal überfordern und wir kämen gar nicht dazu, die Menschen regulär zu bestatten.

@didi1403, 18:36

Bei DLF zeigen in einer Darstellung Kurven den Verlauf der (hochgerechneten) aktiven Infektionen. Das gibt in meinen Augen ein gutes Indiz für sinnvolles Handeln bei uns. Nur hier sinken die Zahlen, während sie in den anderen abgebildeten Staaten (u.a. Spanien, Frankreich, Großbritannien und USA) weiter steigen.

Das Mittel gegen Angst: Mundschutz - Allheilmittel?

Es scheint viele Leute zu geben die glauben dass eine Mundschutzpflicht die Rückkehr zur Normalität ist, da ja die jeweils anderen durch den eigenen Mundschutz geschützt sind. Das ist ein absoluter Trugschluß! Das tragen eines Mundschutzes (einfach) schützt die anderen je nach den Umständen etwas besser als kein Mundschutz, aber es ist eben kein absoluter Schutz. Je dichter man mit anderen zusammenkommt und je länger man so verweilt und dabei vieleicht auch noch eine angeregte Unterhaltung führt (am besten in geschlossenen Räumen), macht einen einfachen Mundschutz zunehmend unwirksam - er verteilt die Atemluft nur anders - die Viren ausfiltern tut er nicht.

20:27 von Hirschauer

@Traumfahrer um 17:55

Vorschlag: 50% Dividende kürzen, 50% Mitarbeiter entlassen. Dann braucht keine AG um Hilfe rufen. Ist es das, was Sie wollen?
///
*
*
Als ehemaliger GmbH-Gesellschaftergeschäftsführer, damals aus nicht versicherbaren verkehrstechnischem Risiko (>2 Mio.), würde ich es gebrüüßen, wenn die risikolosen, abhängig versicherten Manager und Geschäftsführer ander alimentiert würden.
*
Das gilt aber aus die welchen risikolos nur einer großen Anstalt und Behörde vorsitzen.
*
Dann könnte ich mit der Ungereechtigkeit leben, meine aus nur aus versteuertem Geld finantierte gesetzliche Rentenversicherung, nochmals besteuert zu bekommen.
*
Aber welche Krähe müsste das für andere Krähen entscheiden, auch wenn es um Pandemiekosten geht?
*
Denn was soll diesmal im Bildungssystem nachfinanziert werden, wieder Unterichtsverkürzung und A für alle?

Akzeptiere

Ich akzeptiere ihre Meinung.

@ WirSindLegion

Überall sind die Corona Notfall-Stationen (fast) leer!
Die Katastrophe hat angerufen und abgesagt!

Was für ein Sarkasmus. Das finde ich unerträglich. Wir haben deutschlandweit etwa 2.800 Patienten, die auf den Intensivstationen um Luft und um ihr Leben ringen. Die Covid-19 Patientenzahl in allen (!) Berliner Krankenhäusern ist langsam und stetig am Steigen. Ich finde es unverantwortlich, das einfach zu ignorieren.

@ Sisyphos3 (20:23)

"die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt
die Betriebswirtschaftler verstehen was von der Wirtschaft
aber machen dabei vielleicht die Viren kaputt"
------
Ich darf korrigieren: BWLer versuchen Wirtschaft zu verstehen - können es noch immer nicht. Kein Wunder, Wirtschaft ist Tätigkeit und nicht Wissenschaft.
Biologen versuchen zu lernen - wundern sich darüber. Das ist schon ein bisschen Wissenschaft.
Psychiater (vgl. Interview) lernen Diagnostik-Kataloge auswendig, kennen Ängste als Schemata und bleiben oft darin gefangen. Sie ähneln BWlern.

Anders Nebeneinander

Keiner will unverschuldet seinen Status verlieren.
Floristen haben bei uns in NRW offen.
Also Vereinbarkeit gegeben.

@Barbarossa 2

Wie heißt es bei Wilhelm Busch nochmals?
Und wehe, wehe wenn ich an das Ende sehe.

@um 20:41 von WirSindLegion

Lesen Sie nochmal den Satz über die Kausalkette
Ich persönlich würde uns allen wünschen, dass es so bleibt wie es ist
Aber ich befürchte, es wird noch schlimmer
Denn das ist es jetzt schon

Warum wird so gern der Bote verprügelt?

@ David Séchard:
die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt

Quatsch. Ein Virologe erklärt die Gesetzmäßigkeiten einer Pandemie. Kaputt macht ein Virologe gar nichts. Genausowenig wie ein Onkologe, der meinen Tumor diagnostiziert. Der macht auch nix kaputt.

@von DrBeyer

"Und leider ist Ihre Aussage Wasser auf die Mühlen derer, die einen starken Anführer propagieren, der sagt, wo es langgeht, ohne Diskussionen über Für und Wider zuzulassen."

Zu so einem "Anführer" der im ARD-Fernsehen gegenüber einem Millionenpublikum die Diskussion für beendet erklären wollte scheint sich z.B Wissenschaftler Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit berufen zu fühlen:

"fehlgeleitete Diskussion"
"Weil eins muss auch klar sein. Wir müssen ja letzendlich für eine langsame Durchseuchung der Bevölkerung sorgen, denn ein hundertprozentiger Schutz nützt Niemandem, es müssen Infektionen stattfinden..."

Sein Schlechtreden von Masken war in meinen Ohren eher dem Umstand geschuldet, dass er sowieso den Weg der Herdenimmunität gehen wollte.

@Wir sind Legion 20.48

Erhöhte Co2 Werte im Blut durch das zwangsweise "Umluft-Atmen" unter der Maske sind extrem ungesund."
Stimmt, ein wichtiger Aspekt! Als Taucher weiß ich das- die Pendelatmung kann sogar zu Bewusstlosigkeit führen. Deshalb wird vor langen Schnorcheln explizit gewarnt, um die verbrauchte Luft nicht wieder einzuatmen

100% oder wie der kölner sagt?

Zustimmung JA.

Aber nichts ist so wie es gehört, verarbeitet, weitergegeben und als Fakt verstanden wird.

Bischen Glück gehört immer dazu.-:)

Jeppp

Das machen dann Andere!!

@Jochen Peter (18:03)

Ich selber bin für eine Durchseuchungsstrategie, wenn das auch für mich persönlich Folgen hätte. Das Leben ist ab der Geburt ein Risiko; so sehen das viele in Deutschland auch. Macht endlich wieder die Geschäfte auf und hört endlich mit dieser "German Angst" auf.
____

Wie schön für Sie. Andere würden aber gern weiterleben. Und deren Argument kann ich besser nachvollziehen als Ihres.

@ WirSindLegion

Erhöhte Co2 Werte im Blut durch das zwangsweise "Umluft-Atmen" unter der Maske sind extrem ungesund.

Ihrer erhöhten CO2 Werte gibt es gar nicht, hat man längst nachgemessen. Ich könnte einen Verunglückten bei Erster Hilfe mit meiner ausgeatmeten Luft beatmen, das CO2 schadet nicht und genug Sauerstoff atme ich auch aus.

Das sind nur erfundene Fake-Argumente gegen Masken. Bitte weg lassen.

stimmt nicht so ganz

solche arme nach Luft ringende Patienten gibt es jedes Jahr im Winter, das nennt man Grippewelle. Ich verstehe nur nicht, warum es dort keine täglichen Bulletins gibt. In der Gesamtzahl sind es (leider) immer noch mehr Todesfälle als bei Corona, und das trotz der Möglichkeit einer Grippeimpfung !

20:45 von David Séchard

Also, den letzten Satz verstehe ich nicht. Bitte um Aufklärung!
.
wenn man schon Scherze erklären muß ....
(das war übrigens von Dieter Nuhr)

@Schwarzbär, 19:32

„Ich bin gerade wieder auf der Autobahn am Flughafen vorbei gefahren, wo sich knapp vierzig Jugendliche auf engstem Raum getroffen hatten um nebeneinander in der Sonne sitzend den Abend einzuleiten. Keiner von denen trug eine Maske.
Wozu auch? Es wird ja jeden Tag irgendwo in irgendeinem Medium (...)“

Wir (die „Erwachsenen“) sollten von Jugendlichen tatsächlich nicht mehr Vernunft erwarten, als wir selbst an den Tag legen (bzw. ihnen „vorleben“).

Auch wenn sie gemeinhin mit "schönem" Wetter assoziiert wird: Ich kann die Sonne schon lange nicht mehr sehen (und derzeit auch sonst nichts Rundes).

Wer mehr auf seriöse (d.h. fakten- und evidenzbasierte) Informationen als auf Spekulationen gibt, sollte sich diesen Artikel hier einmal sehr gründlich durchlesen:
web.de/magazine/wissen/natur-umwelt/deutschland-steuert-naechste-duerre-34634772

um 20:33 von DrBeyer

>>
Das ist sogar in zweifacher Hinsicht falsch. Wenn wir den Erreger in beschränktem Maße zulassen, werden wir die 2/3 in 25-30 Jahren erreichen, was völlig utopisch ist.
<<

Das ist ja eine statische Betrachtungsweise. Nach 30 Jahren ist durch Geburt/Tod ein Drittel der Bevölkerung ausgetauscht.

@von DrBeyer

"Wenn ich fathaland slim vorhin richtig verstanden habe, hat er Ihnen bereits zu erklären versucht, was es mit Wissenschaft und den ihr teilweise immanenten Meinungsverschiedenheiten auf sich hat.
Deshalb nur ganz kurz: Wer behauptet, dass Wissenschaft immer bedeutet, dass A richtig und B falsch ist, liegt völlig daneben!"

Ach ja, Sie und "fathaland slim", ich sag dazu mal nix weiter.
Sie behaupten also, dass Wissenschaft zu dringlichen Themen keine allgemein akzeptierte Position unter Wissenschaftlern finden muss. Menschengemachter Klimawandel (A) oder natürlicher Klimawandel (B) - richtig oder falsch überlassen wir den Folgegenerationen. Die Einigkeit stellen wir schon irgendwann über lautes, evidenzarmes Meinungsgetöne per Medien her. Dann haben Sie beide und ich tatsächlich einen grundverschiedenen Begriff von Wissenschaft.

@19:14 von rr2015

Erstens ist das nicht die "Neueste Studie" der WHO, sondern eine Analyse vom Oktober 2019. Sie kann sich daher gar nicht auf die weltweit getroffenen Maßnahmen der letzten drei Monate beziehen.

Und zweitens bewertet sie nicht die Maßnahmen, sondern die Anzahl und Qualität "wissenschaftlicher Belege".

Der Effekt von "Handhygiene und Masken" z.B. gilt als "wissenschaftlich gut" belegt, da das ja inzwischen in so ziemlich jedem Krankenhaus praktiziert wird. Auch ohne Pandemie. Über "soziale Distanz" und "Isolation" liegen dagegen weniger Daten aus der "Feldforschung" vor, deshalb gilt hier der wissenschaftliche Beleg als "unsicher". Das sagt aber noch gar nichts über die Effektivität dieser Regeln im Falle einer Pandemie aus.

Englische Forscher berechneten in ihrer kürzlich veröffentlichten Studie soziale Distanz als "Fehlschlag". Man hatte dabei einfach mal die Beteiligung der Bevölkerung mit 50% angenommen. Klar, wenn nur die Hälfte mitmacht, bringt keine Schutzmaßnahme einen Erfolg.

Nicht alle sind sorglos

Ich möchte hier mal eine Lanze für die oft gescholtene jüngere Generation brechen, die sich recht verantwortungsvoll verhält. Ich habe in den letzten Tagen eher die Erfahrung gemacht, dass es gerade die Älteren, also besonders Gefährdeten, sind, die durch ein gleichgültiges Verhalten auffallen. In Banken und in Geschäften, wie vorher auch, mit ihrem Einkauswägelchen hinter sich kreuz und quer laufen, sich dabei eng an anderen Menschen vorbeiqutschen, nicht einsehen, mal einen Moment stehen zu bleiben, bis andere den Wartebereich der Sparkasse verlassen haben usw. Da kann ich persönlich wenig Verständnis aufbringen, wenn es genau diese Menschen sind, die sich dann über die vermeintliche Unvernunft der Jungen ereifern. Diese Menschen zeigen doch gerade, ob mit oder ohne diktierten Vorsichtsmaßnahmen, gegen Unvernunft ist kein Kraut gewachsen.

Falsch/richtiger Adressat

Am 23. April 2020 um 21:00 von frische Unterhose
Warum wird so gern der Bote verprügelt?

@ David Séchard:
die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt

Quatsch. Ein Virologe erklärt die Gesetzmäßigkeiten einer Pandemie. Kaputt macht ein Virologe gar nichts. Genausowenig wie ein Onkologe, der meinen Tumor diagnostiziert. Der macht auch nix kaputt.

Liebe "frische Unterhose"
Ich bat um Aufklärung des für mich nicht sinnigen letzten Satzes. Ich bin nicht der Urheber. Aber danke für ihre Erläuterung.

siehe:
Am 23. April 2020 um 20:23 von Sisyphos3

die Zeit der Fachleute
die Virologen verstehen was von Viren,
aber machen dabei die Wirtschaft kaputt
die Betriebswirtschaftler verstehen was von der Wirtschaft aber machen dabei vielleicht die Viren kaputt
... nun ja :-)

Also, den letzten Satz verstehe ich nicht. Bitte um Aufklärung!

100% Zustimmung

Ja das Klima ist wichtiger als Corona.

Aber der Wirt verschwindet dann auch. (ok. etwas zynisch)

@frische Unterhose 21.07

gibt es selbstverständlich! Sprechen Sie mal mit einem Tauchlehrer über Pendelatmung oder gern auch mit einem Arzt oder lesen Sie egal welches Tauchbuch zur Prüfungsvorbereitung.

@DrBeyer: Wir sind NICHT am Beginn der Pandemie

Auch wenn dergleichen unsere allseits geschätzte Kanzlerin behauptet, sondern an deren Ende!

Ich schaue mir seit Wochen die Entwicklung der Fallzahlen an, von den meisten betroffenen Ländern. Ich war überrascht, WIE SCHNELL die Epidemie in der Hubei Provinz zu Ende ging. Ich sehe nun exakt dasselbe mathematische Verhalten der Fallzahlenkurven in einigen Ländern, noch nicht in allen.

Linear ist das Wachstum noch in UK, USA und Schweden (so war das auch bis vor 2 Wochen in Deutschland). Exponentiell ist das Wachstum noch zB in Saudi-Arabien.

Wenn der Ausbruch nicht spätestens Mitte Mai nicht Geschichte ist in Deutschland, oder es gar zu einer „zweiten Welle“ käme, dann falle ich vom Glauben ab! Die Zahlen sind m.E. nur so zu interpretieren, dass der Verlauf der Epidemie überall denselben Gesetzmäßigkeiten folgt - unabhängig von den getroffenen Maßnahmen.

Die stark rückläufigen Neuinfektionsraten stehen im Widerspruch zu einer angeblich immunologisch naiven Bevölkerung.

20:55 von frische Unterhose

aktuell gibt es in Deutschland 30.000 "Intensivbetten"
wovon gut 13.000 frei sind

Leider das falsche Argument

@ Möbius:
Die Schweden haben recht behalten mit ihrem Kurs!

Wenn Sie die Lockerungen und eine lasche Handhabung von Einschränkungen propagieren möchten, würde ich an Ihrer Stelle das Stichwort Schweden tunlichst nicht nennen.

Tote mit Covir-19 Infektion pro 1 Mio. Einwohner (Stand 22.4. Zahlen der JHU):
Norwegen: 35
Finnland: 27
Dänemark: 65
Deutschland: 64
Schweden: 188

Geisterspiele und Hotelbetrieb?

Wenn es Geisterspiele wieder geben sollte, wird man rein technisch bedingt dennoch auf geöffnete Hotels zurückgreifen müssen, schließlich sind es für die Auswärtsteams nicht unbedingt Tagestrips.

um 20:52 von Boris.1945

>>
Als ehemaliger GmbH-Gesellschaftergeschäftsführer, damals aus nicht versicherbaren verkehrstechnischem Risiko (>2 Mio.), würde ich es gebrüüßen, wenn die risikolosen, abhängig versicherten Manager und Geschäftsführer ander alimentiert würden.
*
Das gilt aber aus die welchen risikolos nur einer großen Anstalt und Behörde vorsitzen.
<<

Hier kann ich Ihnen tatsächlich einmal zustimmen. Hinzunehmen würde ich noch den Großteil der völlig unproduktiven sogenannten Finanzindustrie.

Ein Anspruch auf Vollständigkeit wird damit beileibe nicht erhoben.

@Olivia5921:01

"Sein Schlechtreden von Masken war in meinen Ohren eher dem Umstand geschuldet, dass er sowieso den Weg der Herdenimmunität gehen wollte."

Nein, nicht nur. Ich habe ihn gerade mal gegoogelt und dabei ein tagesthemen-Interview mit ihm gefunden.
Es scheint ein schönes Beispiel für die wissenschaftlichen Fakten und deren Interpretation zu sein.
Hier ist dieses Interview:
"https://www.tagesschau.de/inland/corona-maskenpflicht-virologe-101.html"

Generell scheinen Sie nach wie vor der Illusion anzuhängen, dass es zum Thema 'Masken' das eine entscheidende wissenschaftliche Argument gibt.
Dem ist aber nicht so. Gerade bei diesem Thema gibt es ein paar bekannte Fakten, ein paar Dinge, die sehr plausibel erscheinen und eine Menge unterschiedlicher Schlussfolgerungen, die man daraus ziehen kann.
Und die sind alle wissenschaftlich. Unwissenschaftlich wird es erst, wenn jemand behauptet: "So ist es auf jeden Fall richtig!"

Das Spiel mit der Angst...

... könnte eine Erklärung sein, wieso die Maskenpflicht eingeführt wurde. Diese Maßnahme ist für jeden mit ein wenig Sachverstand unverständlich. Eine Pflicht zum Tragen von Schals oder Tüchern vor dem Gesicht sei "lächerlich", sagt Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. Es wurde immer rumgeeiert und irgendwas von psychologische Wirkung gesprochen. Vielleicht ist es das Ziel der Maskenpflicht eine gewisse Angst in der Bevölkerung zu erhalten. Soll ein Virenschutz nicht durch die eigentlich nutzlose "Alltagsmaske", sondern durch Einhaltung von Maßnahmen aufgrund der Angst erreicht werden? Schließlich machen Masken etwas mit uns . Es ist ungewohnt und suggiert, dass etwas Schlimmes auf der Welt passiert. Aber das würde bedeuten, die Bevölkerung wird hinters Licht geführt.

Am 23. April 2020 um 18:03 von Jochen Peter

„Ich selber bin für eine Durchseuchungsstrategie, wenn das auch für mich persönlich Folgen hätte. Macht endlich wieder die Geschäfte auf und hört endlich mit dieser "German Angst" auf.“

Ihr sehr interessanter Kommentar, zeigt das momentane Problem.

Ein Selbstmörder steht auf dem Dach eines Hochhauses und will runter springen.

Ok, wer das locker sieht, ruft: „ Spring doch endlich, spring doch!“
Dann rufen einige: „ Aber Vorsicht, nicht dass Sie jemandem auf den Kopf springen, oder auf das Autodach, haben Sie Ihre Miete bezahlt oder müssen das Andere für Sie machen dergl.?“

Die Frage ist, welche Folgen hat der Selbstmord für Andere.

Sollten Sie das Risiko der Durchseuchen unterschätz haben, ist es für Sie doch völlig egal, ob die Geschäfte wieder öffnen.

Ansonsten ist der „Dunning-Kruger-Effekt“, für alle die, die das locker sehen zuständig.

Wissenschaftlich arbeitende Wissenschaftler,
natürlich ausgenommen.

@ Möbius - ist schon am Ende?

Wir sind NICHT am Beginn der Pandemie
Auch wenn dergleichen unsere allseits geschätzte Kanzlerin behauptet, sondern an deren Ende!

Da bin ich aber sehr beruhigt, dass Angela Merkel die Kanzerin ist und nicht Sie.

@ Sisyphos3

aktuell gibt es in Deutschland 30.000 "Intensivbetten" wovon gut 13.000 frei sind

Na und? Wo ist jetzt die Aussage?
Wollen Sie lockern, bis die Betten voll sind? Wissen Sie, dass intubierte Patienten mit Morphium sediert werden? Wissen Sie, wie der Tod mit Covid-19 aussieht?

21:22 von Klärungsbedarf

um 20:52 von Boris.1945

>>
Als ehemaliger GmbH-Gesellschaftergeschäftsführer, damals aus nicht versicherbaren verkehrstechnischem Risiko (>2 Mio.), würde ich es gebrüüßen, wenn die risikolosen, abhängig versicherten Manager und Geschäftsführer ander alimentiert würden.
*
Das gilt aber aus die welchen risikolos nur einer großen Anstalt und Behörde vorsitzen.
<<

Hier kann ich Ihnen tatsächlich einmal zustimmen. Hinzunehmen würde ich noch den Großteil der völlig unproduktiven sogenannten Finanzindustrie.

Ein Anspruch auf Vollständigkeit wird damit beileibe nicht erhoben.
///
*
*
Wenn man hört wieviel Geschäftsfüher von Stadt- und Gemeinede und Ländervertretungen es gibt, kann ich Ihnen nur Recht geben.
*
Vielen Dank für das eine Mal.

Am 23. April 2020 um 21:08 von Sisyphos3 20:45 von David Séchar

wenn man schon Scherze erklären muß ....
(das war übrigens von Dieter Nuhr)

Ja, liegt vlt. daran das hier teilweise viel Quatsch erzählt wird :-) Denn als Das habe ich es erst einmal eingeordnet. Aber man kann ja mal nachfragen.

Jetzt weiß ich Sie also auch besser einzuschätzen. Danke

Juni bitte melden

Würde mich interrsieren ob sie damit richtig liegen?

21:02 von deutlich

«Erhöhte Co2 Werte im Blut durch das zwangsweise "Umluft-Atmen" unter der Maske sind extrem ungesund.»

«Stimmt, ein wichtiger Aspekt! Als Taucher weiß ich das- die Pendelatmung kann sogar zu Bewusstlosigkeit führen. Deshalb wird vor langen Schnorcheln explizit gewarnt, um die verbrauchte Luft nicht wieder einzuatmen.»

Die zum Masken-Tragen empfohlenen FFP1-Masken (oder selbst genähte aus Stoff) schließen aber nicht "gesichts- & atemdicht" ab wie Tauchermasken.

In Asien müssten Menschen "in Massen CO2 vergiftet" auf den Straßen zu Boden sinken, erlaubte diese Art von Masken nur "Pendelatmung".

Die Dinger soll ja auch niemand über Stunden den ganzen Tag lang tragen.
Wer fährt 8 Stunden am Stück ohne jede Pause im ÖPNV …?
Oder kauft 8 Stunden am Stück im Supermarkt ein …?

Busfahrer & Kassiererinnen haben auch Pausen. Tragen keine Tauchermasken. Und Ärzte kollabieren auch bei mehrstündigen OPs nicht CO2-vergiftet wegen FFP1-Masken neben dem OP-Tisch …

@Möbius 21:20

"Auch wenn dergleichen unsere allseits geschätzte Kanzlerin behauptet, sondern an deren Ende!"

Und Sie sind bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass die Neuinfektionskurve nicht wegen der ergriffenen Maßnahmen so verläuft, sondern weil das Virus es so möchte? Sie sind bereit, die Verantwortung zu übernehmen, falls es doch zu einer (durchaus möglichen) zweiten Welle kommt, weil wir zu nachlässig geworden sind?

Falls die Kurve nur wegen der ergriffenen Maßnahmen gerade so verläuft. wie sie verläuft, hätte unsere allseits geschätzte Kanzlerin übrigens völlig recht!

@ Jochen Peter

Ich selber bin für eine Durchseuchungsstrategie, wenn das auch für mich persönlich Folgen hätte. Macht endlich wieder die Geschäfte auf und hört endlich mit dieser "German Angst" auf.

Meinen Sie mit "Durchseuchung" die schutzlose Infektion der gesamten Bevölkerung? Ich hab immer ein wenig Angst, dass jemand, der sich so locker vom Hocker für eine "Durchseuchung" mit Covid-19 ausspricht, auch für eine "Durchseuchung" mit AIDS, Diphterie, Masern oder Kinderlähmung aussprechen könnte. Es wäre jedenfalls ähnlich gedankenlos. Und das nur für das Grundrecht auf Shopping?

Und an die Maskenträger:

nicht vergessen, im Auto wieder absetzen- sonst drohen saftige Strafen! Also neuerdings so: in der Bank aufsetzen, an der Tankstelle auch, so wie einst die Bank-oder Tankstellenräuber sonst gibt's da Strafen;-) wobei Bank- und Tankstellenräuber wenigstens gut ausgestattet sind, Hooligans und Autonome auch.schöne Neue Welt...

@Ralli1969

Bitte drücken Sie nicht auf "ANTWORTEN", ohne hinzuzufügen, wem Sie antworten. Die hiesige Forumssoftware zeigt nicht an, wem man antwortet. Deshalb konnte ich leider Ihre letzten zwei oder drei Beiträge nicht zuordnen, da man nicht weiß, wem Sie zugestimmt oder widersprochen haben.

Danke!

@21:21 von Sisyphos3 20:55 von frische Unterhose

"aktuell gibt es in Deutschland 30.000 "Intensivbetten"
wovon gut 13.000 frei sind"

Weil viele planbare Operationen verschoben wurden. Und wieviele Hirntote nicht als Spender gemeldet wurden, ist eine offene Frage. Vermutlich eine, die man gar nicht stellen darf.

@ Am 23. April 2020 um 18:03 von Jochen Peter

"Früher hatten wir in Stuttgart den Feinstaub und den Bösewicht Diesel. Jeden Tag wurde das durchgekaut, bis man es nicht mehr hören konnte. Schlüssige Beweise zur Schädlichkeit des Diesel und dessen Beitrag zur Gesamtfeinstaubbelastung gibt es aber nicht."

Durch Corona haben Sie jetzt einen schlüssigen Beweis, Autos weg, Feinstaub auch...

Un der Rest naja. Die "Durchinfezierung" ist mathematischer Unsinn. Sind Sie wirklich sicher, dass Sie Wissenschaftler sind?

von Sisyphos3 .... 21:27 von frische Unterhose

aktuell gibt es in Deutschland 30.000 "Intensivbetten" wovon gut 13.000 frei sind
Na und? Wo ist jetzt die Aussage?
.
ich habe was festgestellt
nicht mehr nicht weniger
also was sollen so Mutmaßungen
was sie glauben was ich möchte !

Maskologie

Es kann schon eine Wissenschaft sein, die Feinheiten für Maskenpflicht, Burkaverbot und Vermummungsverbot richtig auseinanderzuhalten und sich entsprechend zu verhalten. Da kann schnell etwas ungewolltes bei herauskommen.

@ deutlich

Ich bin Taucher. Aber der Gasaustausch bei einer Mund und Nasenmaske ist nicht mit dem Tauchen vergleichbar.

@Schabernack

es geht nicht um die Tauchermasken, die schließen den Mund nicht ein- es geht um Pendelatmung, beim Tauchen durch zu lange Schnorchel. Bei Masken, wenn sie gut dicht wären ebenso. Die Modefetzen, die jetzt vors Gesicht gehängt werden werden den Gasaustausch weniger behindern- nur den Virenaustausch...??

@21:22 von DrBeyer

"Hier ist dieses Interview:
"https://www.tagesschau.de/inland/corona-maskenpflicht-virologe-101.html""

"Gerade bei diesem Thema gibt es ein paar bekannte Fakten, ein paar Dinge, die sehr plausibel erscheinen und eine Menge unterschiedlicher Schlussfolgerungen, die man daraus ziehen kann.
Und die sind alle wissenschaftlich. Unwissenschaftlich wird es erst, wenn jemand behauptet: "So ist es auf jeden Fall richtig!""

Genau das was Sie mir gerade vorwerfen haben doch dieser und andere Wissenschaftler getan. Einseitig ihre Argumente für oder dagegen zu bringen ohne Gegenargumente einzubeziehen und zu gewichten um das Spiel 10:0 zu gewinnen, und dann die Diskussion auch noch öffentlich als "abwegig" zu erklären, denn es gibt ja nur die eine Stossrichtung der Bewertung.
Ich beklage, dass es überhaupt noch diese Diskussion braucht und diese dazu so wissenschaftlich unredlich öffentlich ausgetragen wird.

19:44 von Silverfuxx

Zitat:"Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios machte Merkel in einer Schaltkonferenz des CDU-Präsidiums deutlich, wie unzufrieden sie sei, dass die Botschaft vorsichtiger Lockerungen in einigen Ländern zu "Öffnungsdiskussionsorgien" geführt habe."

Genau das habe ich gesagt. Da es eine Konferenz der CDU-Führung war, waren auch die entsprechenden Herren gemeint, genauso wie heute im Bundestag. Sie und einige andere wollen und müssen offensichtlich Fr. Merkel immer wieder alles mögliche unterstellen, weil sie 2015 einen aus Ihrer Sicht unverzeihlichen Fehler gemacht habe. Bitte schön...

@ Jochen Peter

"So sehe ich es bei der Maskenpflicht wie z.B. Montgomery. Lächerlich, da nicht zweckmäßig."

Dann sage ich es Ihnen klar & deutlich: SIE bedrohen mein & das Leben aller Personen um Sie herum, falls Sie zum Einkaufen gehen oder den ÖPNV benutzen! Und wofür? Nur um ihr kleine Freiheit, genannt Egoismus, wie eine Monstranz vor sich hertragen zu können? Was oder wo stört Sie eine Maske? Wobei behindert Sie die Maske? Etwa beim Beischlaf mit Ihrer Partnerin? Um Gottes Willen! Dann nehmen Sie die Maske dabei einfach ab! *Sarkasmus off*

Die Maskenpflicht gilt nur für den Einkauf & für den ÖPNV! Mehr nicht! Was kapieren Sie & andere daran nicht? Wo ist das für Sie eine Einschränkung wobei? Ich kapier es nicht! Ist es jetzt unser aller gottgegebenes Recht, maskenfrei einkaufen gehen zu können, dass Sie & andere derart auf die Barrikaden gehen, als ginge es darum, uns alle zu Isolationsfolter in ein nordkoreanisches Arbeitslager zu stecken! Haben Sie sonst keine Probleme, Sie Glücklicher?

@ 20:20 von DerVaihinger

Heut in der U-Bahn: so gut wie alle jungen Leute tragen Maske, ca die Hälfte der älteren Fahrgäste nicht. Das sehe ich fast täglich, wenn ich ohne Hund unterwegs bin.

@ Erich78

Das Meinungsforschungsinstituts Civey hat am 19.04. eine Umfrage veröffentlicht. Ergebnis: 46,2% dafür, 39,7% dagegen, 14,1% unentschieden. Der TÜV hat eine Statistik veröffentlich, nach der 88% der Bürger für eine Maskenpflicht sind.

Erstaunlicherweise erhält man auf die Frage, ob man für eine Maskenpflicht ist, höhere Zustimmungswerte als auf die Frage ob man selbst eine Maske anziehen würde.

@21:20 von Möbius

"Wir sind NICHT am Beginn der Pandemie

Auch wenn dergleichen unsere allseits geschätzte Kanzlerin behauptet, sondern an deren Ende!"

Ach? Und warum?

Etwa, weil schon April ist und der PotUS vor sechs Wochen blumig versprach, dass das Virus dann "auf mysteriöse Weise verschwinden" würde, ohne dass er oder irgendwer sonst etwas dafür tun müsste?

Es sieht aber gar nicht so aus, als würden die wärmeren Temperaturen das Virus beeinträchtigen. Und wenn Sie sich die Wachstumskurven der Länder ohne staatliche Kontrolle der Daten zu Ausbreitung und Letalität ansehen, dann stellen Sie fest, dass die ÜBERALL nach wie vor STEIL NACH OBEN zeigen. Von ein paar Ausnahmen der Nationen abgesehen, in denen frühzeitig strenge Maßnahmen zur Verlangsamung der Infektionsverdoppelung eingeführt wurden.

Nicht mal in Schweden ist irgendetwas "vorbei". Da gehen die Zahlen der COVID-19-Toten ja gerade richtig durch die Decke. Und die Infizierten verheimlicht man lieber.

Frankreich: strenge Beschränkungen, 50% Reduktion der Wirtschaftsleistung, 335 Tote auf 1 Mio Einwohner

Schweden: kaum Beschränkungen, nur geringe Einbußen der Binnen-Wirtschaft, 200 Tote auf 1 Mio Einwohner

Solche Vergleiche lassen sich noch mehr finden.

Richtig ist aber: je mehr Vereinzelung man durchgesetzt hat, und je früher man das gemacht hat, desto weniger Menschen müssen sterben.

Wenn es also die Strategie der BR war, so wenig wie möglich Menschen an Covid-19 sterben zu lassen , ist das in Ordnung.

Zuerst hieß es aber, bald seien 70% infiziert und man versuche dieses Epidemiegeschehen nur möglichst zeitlich zu strecken. Und genau dieses Vorgehen hätte zu hohen Todeszahlen geführt - nur eben zeitlich verteilt. Es ist müßig zu spekulieren, ob man in Kenntnis der jetzigen Situation in Deutschland auch lieber den schwedischen Weg gewählt hätte!

Ihrgendwo in Wermelskirchen

Bei uns hat ein übereifriger Fertigungsleiter beschlossen 1 Schicht am Stück diese Masken zu tragen auch ohne Gefährdungsbeurteilung.

Die Menschen japsen den ganzen Tag.
Pausen werden zwar locker gehandhabt aber nicht regelmäßig.

Corono treibt eben die EGOS an.

Am 23. April 2020 um 21:23 von Werner Krausss

Andererseits kann man ein Land bzw. seine Bewohner auch anders in den Selbstmord treiben. Monate bzw. womöglich bis Ende des Jahres wird der derzeitige Zustand viele Existenzen und damit letztlich auch Leben kosten. Ich persönlich bin mittlerweile auch ein Befürworter eines Endes mit Schrecken, als eines Schreckens ohne Ende, obwohl ich als Herzpatient auch als gefährdet eingestuft bin, bin ich nüchtern genug, auch die Berichterstattung über Fälle wahrzunehmen, wo selbst bei Gefährdeten eine Infektion nicht immer mit dem Schlimmsten endet. Sicher bin ich für Rücksichtnahme, aber ebenso für Eigenverantwortung, die dann eben geübt wird, oder nicht. Wer sich hinauswagt in dieser Zeit weiß um die Gefahr für sich selbst und andere. Vielleicht sollte man darüber hinaus der Natur einfach ihren Lauf lassen, die sich immer wieder durch neuartige Erkrankungen usw. erneuert hat. Es ist naiv, davon auszugehen, die Evolution sei abgeschlossen und nach der Durchseuchung kann es angstfrei weitergehen

@Olivia59 21:15

"Sie behaupten also, dass Wissenschaft zu dringlichen Themen keine allgemein akzeptierte Position unter Wissenschaftlern finden muss."

Nein, das habe ich nicht behauptet, sondern nur, dass es durchaus möglich ist, dass seriöse Wissenschaftler zu unterschiedlichen Bewertungen der Fakten kommen können. Das hängt auch mit der Anzahl und Validität der zur Verfügung stehenden Fakten zusammen.

"Menschengemachter Klimawandel (A) oder natürlicher Klimawandel (B) - richtig oder falsch überlassen wir den Folgegenerationen."

Das ist aber ein Beispiel für genau die andere Richtung, nämlich dass Wissenschaftler sich durchaus auch sehr einig sein können. Auch und gerade wegen Anzahl und Validität der zur Verfügung stehenden Fakten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: