Ihre Meinung zu: Moskau und Athen vereinbaren Zusammenarbeit - aber keine Kredite

8. April 2015 - 16:29 Uhr

Russland und Griechenland wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen ausbauen, etwa im Energiesektor. Auch das russische Einfuhrverbot für griechische Lebensmittel könnte gelockert werden. Tsipras bat jedoch nicht um Kredite für sein verschuldetes Land.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.22222
Durchschnitt: 4.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wohl haben sie sich bei Putin gefühlt. Der Linksaußen Tsipras.

Und sein Rechtsaußen Außenminister.

P zieht halt die extremen Parteien, link wie rechts, magisch an.

Selbstredend auch unsere Linke. Denen scheint das ganze System Putin zu gefallen.

Zwei Landtagsabgeordnete der Linken spielten “Wahlbeobachter” bei der von Putin inszenierten Unabhängigkeitsabstimmung der Krim.

Und zwei Bundestagsabgeordnete der Linken haben erst unlängst einen der Separatistenführer im besetzten Teil der UKR besucht. Ließen sich von ihm durch die besetzen Gebiete im Jeep fahren und ließen sich als Vertreter der EU bezeichnen. Ohne dagegen Protest zu erheben.

Bei so viel Bekenntnis zu Formen der Ungerechtigkeit, darf man wohl hoffen, dass die Grünen und die SPD so klug sind, diese Partei nicht einmal in die Bundesregierung zu holen.

Und von Wirtschaft versteht die Linke aller Länder schon gar nichts:

http://www.welt.de/wirtschaft/article139250110/So-wuergt-Tsipras-den-gri...

Bei so wenig Können, kann auch Putin nichts mehr für sie tun.

Die Eckpunkte aus der Pressekonferenz

Verträge im Wert von mehr als 4 Mrd. Euro wurden unterschrieben.
Ausnahmen für griechische Produkte von den russischen Gegensanktionen werden wohl kommen.
Athen wird am Projekt Turkish Stream (nachfolgeprojekt zu Southstream, dass die Bulgaren auf US-Druck blockiert hatten) beteiligt. Es wird in diesem Zusammenhang zu investitionen in den Hafen von Thessaliki kommen.
Russland bekommt Zugang zu Entwicklungsprojekten im Ostmediteranenbecken.
Ein Bailout der griechischen Staatsschulden stand nicht zur diskussion.

Moskau und Athen

Herr Brock , wenn Griechenland aus der gemeinsamen europäischen Strategie ausscheidet dann hat Europa ein Problem?
Nicht Europa hätte ein Problem sondern Griechenland.
Wenn Griechenland das so will dann lasst Sie doch!
Denn so schnell wie Herr Tsipras gekommen ist, ist er dann wieder weg. Denn der überwiegende Teil der griechischen Bevölkerung möchte im Euro bleiben.

Der Fuchs und der Bär!

Tsipras sollte diese einzigartige Chance für
sein geschundenes Land ergreifen, ohne dabei den anderen EU-Staaten auf den Fuss
zu treten! Es spricht nichts gegen die Interessen Griechenlands, das Gas über den
Bosporus nach Griechenland zu leiten, und
dann den EU-Staaten anzubieten! Daran ist
nichts Abwägiges zu sehen! Es sei denn, die
EU-Staaten sind damit nicht einverstanden!
Bei Sonderpreisen für die griechischen Nach
barn, würden mehrere EU-Staaten mit Sicherheit schlicht umfallen! Die Verantwortlichen Westeuropas sind sehr
gefordert, sich dieser neuen und möglicherweise existenzbedrohenden Lage
anzupassen! Der SanktionsKrieg war eine
gute Idee, aber doch nicht so gut! Wir
Euros müssen einfach lernen, dass wenn es
uns ans Fell geht, wir plötzlich völlig allein
im Donnerwetter stehen, und der Grosse
Bruder auch plötzlich weg ist! Die USA
werden sich niemals existenzbedrohend
mit Russland anlegen. Sind doch nicht
verrückt!

Vielleicht......

Sollte alles so geschehen sein, wie es im Bericht steht, könnte man Herrn Lawrow recht geben. Allerdings traue ich weder einem Putin noch einem Tsipras so recht. Die haben doch bestimmt beide das "Was ist wenn... " Spiel durchgespielt. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Ergebnisse

Um 40 Millionen Umsatz( Agrarprodukte ) sind die Ausfuhren von Griechenland nach Russland gesunken.
Eine Lachnummer überhaupt darüber etwas zu schreiben.
Russland will, dass Griechenland den Euro behält. Zu viel Geld reicher Russen ( sehr viele Milliarden ) stecken inzwischen in griechischen Immobilien. Leider hat Griechenland versäumt, dadurch auch Steuern einzunehmen. Grunderwerbsteuer, Steuer für Veräußerungsgewinne wurden nicht abverlangt. Ein Grexit würde sehr viel russisches Kapital vernichten.
Für 40 Millionen Agrarprodukte können ja meinetwegen die Griechen wieder liefern.
Ein Freundschaftsjahr mit Russland bringt auch viel Geld ein. Es ist gelaufen wie vorhergesagt. Russland will als Bieter auftreten aber nicht als Käufer.
Für die Fußball - Weltmeisterschaft 2018 wurde der Etat um 458 Millionen Euro gekürzt. Langsam werden sie klamm.

Ist doch gut

Ich habe nichts dagegen, wenn Griechenland Tomaten und Oliven nach Russland liefert, davon wird der EU schon kein Zacken aus der Krone fallen.
Tsipras ist nicht so dumm und bittet Moskau um Kredite, die er vom eben so verschuldeten Russland sowieso nicht bekommen würde. Er weiß, dass er damit die Tür für Kredite aus der EU oder den USA zumachen würde.

Tsipras distanziert sich von den EU Sanktionen

In dieser Meldung wurde nicht erwähnt dass Tsipras in Moskau öffentlich die EU-Politik gegenüber Russland kritisiert hat und sich von den Sanktionen distanziert.
Das bedeute dass er die von ihm selbst gerade erst mitbeschlossene Verlängerung der Sanktionen als falsche Politik einstuft.
Was soll das jetzt wieder?
Schon wieder mal Tsipras gegen den Rest der EU?
So macht man sich keine Freunde und das bei der extremen finanziellen Situation in der sich das Land befindet und bei den Entscheidungen die dazu gerade anstehen!
Irgendwie ist das Handeln dieser Regierung absolut nicht nachvollziehbar, jedenfalls für mich!

Mehr ist dazu nicht zu sagen

"Aber als souveräner Staat hat es das Recht, Abkommen mit Staaten auch außerhalb Europas zu schließen."

Freundschaftsjahr

"Unter anderem vereinbarten sie für 2016 ein Freundschaftsjahr [...]."

Das klingt irgendwie ein klein wenig sozialistisch, ist aber deutlich besser als alles andere, was man im letzten Jahr aus den Ländern der EU so hören musste.

Wieder viel Lärm um Nichts vorher

Was ich hier lese ist wirklich nichts Schlimmes und ganz normale Abkommen zwischen Staaten.

Ich erinnere gerne daran in welche Länder unsere Politiker reisen, ohne Menschenrechte, und dort Milliardenverträge abschliessen. Das Bundesflugzeug voll gepackt mit Lobbyisten die die Parteifinanzierung übernommen haben.

Ein kleines Beispiel wäre da der Ex Kanzler Schröder der es genossen hat sich von Leuten wie Gaddafie hofieren zu lassen. So hätte er es sicher gern auch zu Hause gehabt. Putin war/ist ja auch sein Freund und wahrscheinlich auch zusätzliche Altersvorsorge durch Gazprom.

Wirklich ?

>>
Der russische Außenminister Sergej Lawrow zeigte sich empört über die Kritik von EU-Politikern an der Moskau-Reise des griechischen Regierungschefs. Wenn ein EU-Mitglied seine nationalen Interessen wahrnehme, werde es von Brüssel gleich als unsolidarisch gegeißelt, sagte er.
<<

Tja, Herr Lawrow. Der Unterschied ist der, dass in der EU halt verbale Kritik geübt wird wogegen gewisse autokratische Staaten bei Meinungsverschiedenheiten lieber tausende von 'grünen Männchen' über internationale Grenzen schicken und fremde Ländereien annektieren.

Nachdem der Herr Tsipras ....

... ja nun scheinbar den anderen EU Staaten in den Rücken fällt ist es wohl an der Zeit, jegliche Toleranz in Bezug auf die Einhaltung bestehender Verträge zwischen Griechenland und den Geldgebern auf Null zurückzuschrauben. Vertragseinhaltung bis ins kleinste Detail ist die Gunst der Stunde. Wenn Tsipras das nicht kann ist er wohl scheinbar nicht kompetent genug, Griechenland zu regieren.

aber keine Kredite !

Da werden die "Gesundbeter" in Brüssel ja erst mal durchschnaufen können ( grins,grins)

Das ist ein Affront!

Russland versucht hier wie immer Europa und die NATO wo immer es möglich ist zu schwächen. Und der Besuch des griechischen Premier ist da natürlich eine Gelegenheit, die man nicht auslassen möchte. Sollte Griechenland tatsächlich eine Sonderbehandlung von Russland erfahren, so ist die einheitliche Front gegenüber Moskau rissig geworden. Es ist kein Wunder dass Moskau vor allem extrem linke und rechte Gruppierungen in Europa unterstützt. diese Gruppen möchten alle die EU und die NATO auflösen.
Aber am Ende wird es Putin nicht gelingen einen Keil zwischen die Staaten Europas zu treiben. Auch wenn seine Propaganda wie immer excellent ist.
Für die Kreditgeber Griechenlands ist es auf jeden Fall ein weiterer Affront. Gerade wenn man bedenkt dass wir ja noch mehr Geld überweisen bzw. am besten verschenken sollen.

Sehr beachtlich

wie sich die griechische Regierung trotz massiver Anfeindungen für die Interessen Ihrer Bürger einsetzt.

Man könnte versucht sein, solch einer Regierung Vorbildfunktion zuzuschreiben.
Sicherlich gibt es gerade deshalb so starke Widerstände vieler anderer EU-Regierungen.

Da ist die Aussage von Herrn Brok (CDU),"Es muß klar sein für Griechenland, dass Russland nicht die Perspektive ist." ein richtig dickes Lob. Hat der Mann vielleicht Befürchtungen, die Menschen könnten hinterfragen ob seine Politik in ihrem Interesse ist?

Dass Griechenland weniger

Dass Griechenland weniger nach Russland exportiert, ist es nichts ungewöhnliches. Auch ohne Embargo ist die Kaufkraft wegen fallenden Rubel gesunken. Griechische Weine, Käse und Oliven sind umgerechnet viel teurerer als vorher, der Durchschnitt Russe hat jetzt andere Probleme...

Ich höre gerede das nichtmehr in die Zeit passt

Das da eine orthodoxe Achse drohe!

Oder "gehört Griechenland zu Europa"

OMG wenn ich solche Sachen lese frage ich mich ob die Autoren den Ursprung des Wortes Europa kennen! ob Sie sich im geringsten mit dem Prozess der Teilung des römischen Reiches befassten und ob in diesem Zusammenhang das dritte Rom also Moskau in ihrem Bewusstsein eine Rolle spielt.

Zwei Länder pflegen Diplomatische Beziehungen und für Griechenland ist das gut. Für deutsches Imperialstreben in der EU eben nicht!

Ich verstehe die Aufregung nicht die in russischen Medien auch nicht geteilt wird! Manchmal kommt es mir so vor als ob es wirklich Kampanienjournalismus gibt. Außer Precht und Augstein ist das ja ein trüber Einklang bezüglich Griechenland und Russland

Grichinland

ist ein eigenes Land und soll bitteschön eigene Entscheidungen treffen keiner hat das Recht sich in die fremde Angelegendheit anzumischen.

Medien

Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Medien in DE schlimmer als die EU Abgeortdenete sind. Das Geschreie das im Vorfeld des Besuches stattfand ist ungalublich!

Neue Breschnew-Doktrin?

Innerhalb Europas? Kommt einem fast so vor, wenn man die unverschämten Kommentare europäischer Politiker über Griechenland liest. Was geht es Schulz, Gabriel et al. an, mit wem das souveräne Griechenland Verträge schließt? Wurde das nicht im Falle der Ukraine als ureigenstes Grundrecht europäischer Völker beschworen? Die Ukraine durfte, ja musste ein Recht auf (mindestens 95-%ige)Westorientierung bekommen, aber die (etwa 1-%ige) Ostorientierung der Griechen bringt ganz Europa durcheinander? Wer spinnt denn da?

Reaktion der EU

... die gr. Regierung will nicht aus der EU und schafft wieder Fakten mit Russland. Natürlich kann Griechenland dies machen und jegliche Kritik an dieser Reise ist unpassend. Empörung beim russischen Außenminister. Wenn man das so liest kommt mir der Gedanke auch seitens der EU Fakten zuschaffen. Ist denke ich dann das gute Recht der EU sich autonom der Situation anzupassen

Was soll die Aufregung??

Welch ein Blödsinn diese ungebetenen und unqualifizierten "Warnungen" und "Ratschläge" an die Griechen zu verteilen. Wie kann man nur. Aber man erkennt so das Denkniveau einiger unserer "Repräsentanten".

Was ist denn passiert?? Eigentlich nichts, was nicht von vornherein klar war:

Damit der gute Tsipras nicht mit leren Händen nach Hause kommt, werden mal ein paar Mappen "Verträge" (eigentlich mehr Absichtserklärungen oder auch Positionserklärungen) vor der Presse und den Kameras inszeniert unterschrieben.

Dann bechwört man die Gemeinsamkeiten der Völker in Religion und Geschichte, besonders in der Zeit des 2. Weltkrieges (beide Experten lebten zu der Zeit überhaupt nicht und Herr Tsipras wurde immerhin schon 1974 geboren - also, da kann man natürlich mit der ganzen Wucht der eigenen Geschichte argumentieren....).

Also, wenn man nichts erreicht und nichts zu erreichen hat, dann spricht man eben in aller Breite darüber und macht sich wichtig.

Außer Spesen nichts gewesen...

Kontrolle entglitten?

Schäuble, Schultz und Merkel machen sich zunehmend lächerlich mit ihrem Eiertanz. Medial kommen sie als Schwächlinge an, ihre Drohungen gegenüber Griechenland wirken hohl und unecht.
Tsirpas und Varoufakis hingegen werden furchtsam beäugt, wie weit sie sich denn jetzt mit Putin einlassen. Ein Aufatmen wenn sie nicht in die Vollen gehn. Aber die Option scheinen sie zu haben. Sie jonglieren.
Merkel und die Ex-Troika scheint nicht jonglieren zu können. Sie bangen darum, dass Europa nicht aus den Fugen gerät. Ob über demokratische Wahlen, wie vielleicht bald in Spanien oder durch Proteste wie jüngst gegen die EZB in Frankfurt.
Mein Rat an die Bundesregierung:
Gebt Euch großzügig und vermittelt der Bevölkerung, warum es völlig ok ist, Griechenland weiter zu unterstützen und das dabei der Lebensstandard für Otto und Erna eben nicht runtergeht.

Das wäre natürlich Stilbruch aber der ist jetzt eben nötig.

Hut ab!

Die neue Regierung zeigt deutlich mehr Rückgrat als ich zunächst annahm.

Es gehört zu den dringendsten Aufgaben einer Regierung, sich um das Wohl ihres Landes und der Bevölkerung zu kümmern.
Andernfalls braucht man sonst auch keine Regierung!

Das Wiederankurbeln von Handelsbeziehungen, welche durch andere Staaten und Hintermänner in mieser Absicht gekappt wurden, gehört darum zu wichtigen Zielen.

Die Schlaumeier im den EU Gremien sollten endlich die Klappe halten, anstatt zu geifern und Griechenland alles vorschreiben zu wollen.

Wo er recht hat, hat er recht

Das gilt für Lawrow wie für Tsipras. Dieses Theater um den Moskau Besuch des griechischen Premiers ist unwürdig und albern. Die EU ist offenbar noch nicht erwachsen geworden. Auch die explizite Betonung der angeblichen "Gelassenheit" wirkt lächerlich. Denn wirkliche Gelassenheit hätte bedeutet, sich jedes Kommentars zu enthalten mit Verweis auf die griechische Souveränität. Dieser Hochmut ist ja nicht mehr zum aushalten! Offenbar geht es uns in Deutschland zu gut.

Mein Gott

dieses ganze klein klein kann ich nciht mehr hören. Wie im Kindergarten.

Warum nehmen wir Russland nicht in die EU auf? Damit wäre unser Energiebedarf gedeckt, der Krieg in der Urkaine schlagartig beendet, und wir können Abermilliarden Investitionen in diesem Land tätigen.

Außerdem wäre das ein gutes Gegegewicht zur Verbrechernation NR1: der USA.

Mit Russland an unserer Seite könnten wir so manchen US Krieg unser VETO aufzwingen.

re llogik67

"Ein Grexit würde sehr viel russisches Kapital vernichten."

Diese Kuh treiben Sie seit Tagen durchs Dorf. Dabei ist der Wert griechischer Immobilien nicht an den Euro gebunden.

Die Immobilie, die vorher 1 Million Euro wert war, ist auch nach dem Grexit noch 1 Million Euro wert, oder eben 10 Millionen Drachmen, wenn der Umrechnungskurs entsprechend steht.

Alles ist relativ

Wenn Du der Bank Hunderttausend Euro schuldest,
musst Du machen was sie Dir vorschreibt.
Schuldest Du der Bank Hundert Milliarden Euro,
muss sie machen, was Du ihr vorschreibst.

Frei aus dem Angelsächsischen nach J.P. Getty

Gut für Russland und

Gut für Russland und Griechenland.

Nur Mutti steht jetzt mit runter gelassenen Hosen dar.

Ob jetzt die USA wohl von ihr verlangen Embargos gegen Griechenland zu verhängen? Und wie lange sind wir noch bereit das üble Spiel unserer transatlantischen "Freunde" mit zu machen?

re proehi

"Sehr beachtlich wie sich die griechische Regierung trotz massiver Anfeindungen für die Interessen Ihrer Bürger einsetzt."

Was genau hat dieser Einsatz dem griechischen Bürger an Verbesserungen gebracht?

@ ausgewanderter

Putin ist nur patriotisch zu seiner eigenen hinteren Gesäßtasche

Aktionsplan GR-RF: Viele Worte, wenig konkrete Inhalte

GR und RF unterzeichneten einen gemeinsamen Aktionsplan über die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die gemeinsamen Projekte, z.B. russische Investitionen in den Hafen in Saloniki und die Gaspipeline vom Schwarzen Meer nach Südosteuropa sind noch vage und müssen sich auch rechnen. Finanzhilfen Russlands soll es wohl vorerst für das finanz- und wirtschaftsschwache GR nicht geben.

Das russische Einfuhrverbot für griechische Lebensmittel könnte gelockert werden. Bezüglich der Sanktionen gegen Russland sprachen sich beide Seiten für deren Aufhebung aus. Außer in diesem Punkt scheinen bei den Vereinbarungen die EU-Kriterien gewahrt worden zu sein. Offenbar will Russland nicht noch mehr Probleme mit der EU bekommen als es durch den von Moskau initiierten Ukraine-Konflikt ohnehin geschaffen hat. Putin forderte sowohl die Prorussen in der OUA als auch Kiew zur Einhaltung des Minsker Abkommens auf. Insgesamt sind also vom Besuch Tsipras` im Kreml wenig konkrete Ergebnisse zu erwarten.

Nicht ganz verständlich, Ihr Kommentar!

Gute versuchte Ansätze, aber unverständliche Gesamtaussagen! Was wollten Sie denn letztlich anderen mitteilen?

@17:22 von annawin85

>>
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Medien in DE schlimmer als die EU Abgeortdenete sind. Das Geschreie das im Vorfeld des Besuches stattfand ist ungalublich!
<<

So wie wir lesen können, war das 'Geschreie im Vorfeld des Besuches' wohl gerechtfertigt wenn Tsipras mit seinen Aktionen die Einheit der EU in Frage stellt.

@Thunderstorm

Ach hören Sie doch mit der blöden "Russland versucht" Propaganda auf. Wer hat denn bitteschön mit dem Wirtschaftskrieg angefangen? Das waren die Russen? Nein! Das war die "liebe EU" ... weil sie einfach nicht akzeptieren will, dass es in der Ukraine Menschen gibt die NICHT in die EU wollen!

Ich kann dieses Geschrei der Putin-Hasser nicht mehr hören. An was der so alles schuld sein soll geht auf keine Kuhhaut mehr ... und zur gleichen Zeit wird immer über die Untaten der eigenen Seite hinweggesehen.

@17:13 von Thunderstorm

Schön zu sehen, wie der über uns ausgegossene Mainstream wirkt.
Ist es eigentlich so schwer zu übersehen, dass die Einzigen, die nicht ununterbrochen in Hysterie verfallen z.Zt. die Russen sind? Zumindest machen sie einen wesentlich seriöseren Eindruck und handeln seriöser als die von unseren Politikern und deren Medien so geliebten Kiewer (haben die sich eigentlich schon an ein einziges gegebenes Wort gehalten?) und ähnlich gestrickte (und historisch verstrickte) Balten etc.
Das ist natürlich für manchen ein Affront.

um 16:46 von propagandafeind

"Athen wird am Projekt Turkish Stream (nachfolgeprojekt zu Southstream, dass die Bulgaren auf US-Druck blockiert hatten) beteiligt."
Zitatende
----
Auf US-Druck? Sie vergessen dabei aber den Büttel.
****

"Es wird in diesem Zusammenhang zu investitionen in den Hafen von Thessaliki kommen."
Zitatende
----
Haben wir von den Griechen nicht ständig Investitionen gefordert?
****

"Russland bekommt Zugang zu Entwicklungsprojekten im Ostmediteranenbecken."
Zitatende
----
Haben sich andere darum beworben? Oder haben bisher alle gewartet, dass die Griechen kriechen?
****
"Ein Bailout der griechischen Staatsschulden stand nicht zur diskussion."
Zitatende
----
Warum auch? Hat die Politik Russlands die Probleme verursacht? Gemäß Ankündigung von Herrn Varoufakis, werden die Griechen küftig ohne neue Schulden auskommen.

@17:10 von montideluxe

Nachdem der Herr Tsipras ....
... ja nun scheinbar den anderen EU Staaten in den Rücken fällt ist es wohl an der Zeit,...
--------------------------
Na dass passt ihnen aber jetzt nicht ganz, das die Herrschaften da ganz friedlich-deeskalierend-besonnen agiert haben, oder???

Mist aber auch wenn keine neue Angriffsflächen geboten werden, da muss dann halt Obst-Oliven und Jemüs herhalten um den "attackierten" Rücken zu erklären...

Grüsse ins enorm-sensible Paralelluniversum, im hiesigen Brüssel herrscht wohl Entspannung pur...;-)

@17:19 von really

>>
Das da eine orthodoxe Achse drohe!

Oder "gehört Griechenland zu Europa"
<<

Momentan gehört Griechenland zur EU, das sollte Ihre Frage beantworten, richtig ?

>>
Zwei Länder pflegen Diplomatische Beziehungen und für Griechenland ist das gut. Für deutsches Imperialstreben in der EU eben nicht!
<<

Tsipras und Putin können sich solange gegenseitig auf die Schulter klopfen wie sie wollen. Nur solange Griechenland in der EU ist, sollte Tsipras halt nicht der EU in den Rücken fallen. Was hat mit 'Deutschem Imperialstreben' zu tun ?

Griechenland braucht Geld;

Griechenland braucht Geld; Griechenlands Wirtschaft liegt darnieder (nachdem die Troika alles zusammengestrichen hat). Was liegt da näher als neue Handelspartner für die Wirtschaft zu suchen? Russland kann auch neue Partner gebrauchen, seitdem die EU das Land nicht mehr mitspielen lassen will.

Man konnte endlich mal wieder

Man konnte endlich mal wieder verantwortungsvolle Politiker erleben, die Frieden und Freundschaft vereibaren, anstatt Konfrontation und Sanktionen. So kann die europäische Zukunft aussehen.

Wer verliert hier...

sein Gesicht?
Ich denke weder Tsipras noch Putin haben etwas zu verlieren aber einige Personen in Brüssel und ganz explizit in Berlin werden auf ihre Unfähigkeit hingewiesen und daran werden sie hoffentlich in Zukunft auch gemessen! Die Mehrheit der Bürger erkennt inzwischen sehr genau welch rhetorischen Blödsinn einige Politiker so von sich geben, dies wird in vielen aktuellen Beispielen sehr deutlich und die Medien spielen auch noch mit! In den meisten ausländischen Pressemitteilungen wird außer dem Besuch nichts "unterschwelliges" erwähnt? Man könnte das Gefühl bekommen einige dieser Herren könnten mit Aktionismus irgendwelchen Reaktionen vorbeugen..., das sind Menschen die keine Kritik vertragen und so etwas hat als Volksvertreter in der Politik nichts zu suchen!!!

@16:49 von rimitino

>>
Bei Sonderpreisen für die griechischen Nach
barn, würden mehrere EU-Staaten mit Sicherheit schlicht umfallen! Die Verantwortlichen Westeuropas sind sehr
gefordert, sich dieser neuen und möglicherweise existenzbedrohenden Lage
anzupassen!
<<

Sonderpreise heißt natürlich auch noch heftigere Verluste für Russland. Und dass die russischen Reserven dahin schmelzen ist kein Geheimnis mehr.

>>
Die USA werden sich niemals existenzbedrohend
mit Russland anlegen. Sind doch nicht
verrückt!
<<

Die überwiegende Ansicht in den USA (und das geht quer durch die Parteien) ist dass Europa ohne Zweifel wirtschaftlich stark genug ist um es mit Russland aufzunehmen. Die USA hat in der Tat genügend Möglichkeiten und Bedarf, Steuergelder im eigenen Land zu investieren. Dennoch, greift Russland Nato-Gebiet an stehen 95 von 100 Amerikaner an der Seite der EU und erwarten eine starke Reaktion des US Militärs.

Unfassbar

Welche mediale Hetze gegen Griechenland (gegen Russland sowieso) betrieben wird.
Griechenland darf nicht mehr außenpolitisch agieren, ohne Brüssel fragen zu müssen. Die EU ist eine Wertegemeinschaft und keine Diktatur. Ich finde diese Entwicklung in der EU mehr als fraglich!
Uns teilt die TS mit, Putin treibe einen Keil in die EU. Die EU wird selbst zerfallen, wenn die zweifelhafte Politik so weiter betrieben wird, wie es mit Griechenland gemacht wird.

@ 16:46 von propagandafeind

Danke. Ihr Beitrag ist viel informativer und klarer, als der Artikel, den er begleitet.

@ 17:05 von montideluxe

Ja-ja, und es gibt auch solche Länder, die kleine grüne Scheine, und zwar milliardenweise, über den Grenzen schicken, um die Regierungen zu stürzen. Die dürfen das aber tun, klar. Und ein Volk gegen eine Katastrophe zu schützen - nein, das darf niemand. Oder - wieder die, mit den Scheinen? Wie gerade in Jemen?

Isolation

Unsere Qualitätsmedien haben uns doch gesagt, Russland sei in der Welt völlig isoliert. Irgendwie sehe ich wenig von dieser Isolation! Ungarn, jetzt Griechenland, asiatische, afrikanische und südamerikanische Länder haben immer noch gute Beziehungen zu Russland, oder?
Vielleicht bin ich ja nur blind!

@17:47 von BoMbY

>>
Gut für Russland und Griechenland.
<<

Bei letzterem wäre ich mir nicht so sicher. Morgen ist Zahltag beim IWF und in ein paar Tagen muss Tsipras richtig Geld zeigen wenn er denn nicht gelogen hat.

Ich glaube mit der Aktion hat er "Mutti" und die anderen EU Staatschefs nochmal mit Nachhalt daran erinnert, bis aufs kleinste Detail auf die Einhaltung bestehender Verträge zu pochen. Und wenn Tsipras das nicht kann, ist halt Schluss mit lustig.

@ 17:10 von montideluxe

Und wenn auch "Vertragseinhaltung bis ins kleinste Detail" den Tod Griechenlands bedeutet, so muss es sein.
.
Hallo, sind Sie von diesem Planeten oder von Alpha Zentaur? Denn man kann auch von Deutschland ziemlich viel verlangen.

zum todlachen

Tsipras hat nicht um Kredite gebeten. Das hätte ich an Putins Stelle auch gesagt. Der Arme, der hat ja Heute nicht einmal die Reisespesen verdient

@ 17:13 von Thunderstorm

Kein Affront: nur ein Geschäft. Wenn man ein Land wie einen Sklaven behandelt, kriegt man irgendwann eine Rebellion zurück. Ist gerade geschehen.

Kennt Herr Lawrow keine Meinungsfreiheit?

Im Gegesatz zu Russland herrscht in der EU Meinungsfreiheit und jeder darf sagen was er möchte. Wenn also jemand die Reise von Tsipras kritisiert dann ist das einfach nur Redefreiheit!
Dass so etwas in Russland anders ist und anders denkende gerne mal im Knast landen wissen wir ja inzwischen, aber deswegen lässt sich außerhalb von Russland niemand den Mund verbieten, Herr Lawrow!

Jemand schreibt

,,Tja, Herr Lawrow. Der Unterschied ist der, dass in der EU halt verbale Kritik geübt wird wogegen gewisse autokratische Staaten bei Meinungsverschiedenheiten lieber tausende von 'grünen Männchen' über internationale Grenzen schicken und fremde Ländereien annektieren.''

Deutsche Ost- u. Westpreußen, Pommern und Schlesier sollte man nicht an den Verlust ihrer Heimat erinnern.
Auf der Krim hat niemand seine Heimat verlieren müssen.
Einige Herrschaften scheinen bereits an der Wut, dass ihnen die ca. 28000 km2 Krim durch die Lappen gingen, zu ersticken.
So kommen wir aber in der Zukunft nicht weiter. Lasst uns Deutsche mit eurem Privathass gegen Russland endlich in Ruhe.

re adler3103

"Gemäß Ankündigung von Herrn Varoufakis, werden die Griechen küftig ohne neue Schulden auskommen."

Herr Varoufakis kann viel ankündigen, aber am Ende wird er Geld brauchen.

Ob die grandiosen griechischen Steuereinnahmen dafür reichen wollen wir mal abwarten.

@ 17:16 von Justin

Hallo, Rubel ist wieder unter der "60 pro Euro" Marke gekommen. Ist das Ihnen irgendwie entgangen? Vor der "Krise" waren es 40, und zwar ziemlich lange.

Natürlich stand ein Bailout

Natürlich stand ein Bailout nicht zur Diskussion. Das war ja auch nur ein Wink mit dem Zaunpfahl. Und dass er gesehen wurde, beweist die nervöse Reaktion darauf.

Ich bin auch der Meinung wie

Ich bin auch der Meinung wie Jean Claude: Russland in die EU, damit die brüsseler Nobeladvokaten noch mehr erweckender Ostwind um die Ohrer weht. Sie können sich dann immer noch im Russlandhoch sonnen.

Keine Sekte

@montideluxe__Vorfeld des Besuches' wohl gerechtfertigt wenn Tsipras mit seinen Aktionen die Einheit der EU in Frage stellt.__Jetzt muss ich aber lachen.

Die EU ist keine Sekte.

Griechenland kann verhandeln mit wem sie wollen.

re 17:47 von BoMbY

Gut für Russland und Griechenland.
Nur Mutti steht jetzt mit runter gelassenen Hosen dar.
Ob jetzt die USA wohl von ihr verlangen Embargos gegen Griechenland zu verhängen? Und wie lange sind wir noch bereit das üble Spiel unserer transatlantischen "Freunde" mit zu machen?/////
*
*
Ich verstehe nicht welche ästhetische Vorstellung Sie bei der Kanzlerin wegen eines griechischen Touristen in Moskau haben?
*
Wollte Obama unbedingt helfen und ist jetzt böse?
*
Weil Sie glauben wir kriegen jetzt alle in Rubel wieder?
*
Hat sich etwa Tsipras von Putin neue Taschenspielertricks zeigen lassen, für das üble Spiel?

Sanktionen gegen Russland

Tsipras hat Heute die Sanktionen gegen Russland verurteilt. Griechenland hätte deshalb große Probleme.
Hier muss man Tsipras widersprechen. Die Sanktionen haben Griechenland nur sehr am Rande getroffen. Als Regierungschef eines EU Landes darf er eine solche Aussage einfach nicht machen. Dadurch ist er 27 andere Länder in den Rücken gefallen. Diese tun gut daran, ihm das sehr deutlich zu sagen. Freunde in der EU hat er sich dadurch keine gemacht. Will er ja auch keine haben, die knebeln ihn zu sehr. So sieht er das mit seiner linken Ideologie.
Ich nenne diesen Vorgang nicht links sondern link.

Wenn ich mir noch Gedanken

Wenn ich mir noch Gedanken wegen russischer Immobilienkäufe in Griechenland machen müsste, dann käme ich nicht mehr in den Schlaf, weil ich dann auch an unsere Immobilienübernahmen in Ostdeutschland denken müsste. Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass wir unsere ostdeutschen Landsleute diesbezüglich von Hacke bis Nacke beklaut haben.

@17:59 von Fuzius Kon...de...

>>
Na dass passt ihnen aber jetzt nicht ganz, das die Herrschaften da ganz friedlich-deeskalierend-besonnen agiert haben, oder???
<<

Wenn Tsipras mit seinem neuen besten Kumpel irgendwelche Sonderpreise für Gas aushandelt, kein Problem. Wenn er im Gegenzug Griechisches Staatseigentum an Moskau verscherbelt ohne sich vorher mit den EU Staaten abzustimmen ist das sehr bedenklich. Immerhin ist eine Hafenanlage "EU-Aussengrenze", folglich hat da die EU schon ein berechtigtes Interesse.

@ 18:23 von freiewesten

Sie schreiben:
"Auf der Krim hat niemand seine Heimat verlieren müssen."
*
Da sind Sie aber wohl sehr schlecht informiert.
Tausende Ukrainer sind von der Krim geflüchtet als die Panzer der Russen aufgelaufen sind. Und dann fragen Sie mal die Krimtartaren wie die sich jetzt dort fühlen:
Quelle:
www.gfbv.de/report.php?id=105
*
Das ist der Unterschied zwischen russicher Herrschaft auf besetztem Gebiet und freier Demokratien in der EU!
DAS sind die Dinge die von der griechischen Regierung verdrängt werden bei dieser Annäherung an Putin und bei der Kritik an den Sanktionen der EU durch Tsipras!

Jetzt sehen wir Deutsche

Jetzt sehen wir Deutsche endlich mal was wir von den frechen Angriffen auf Athen haben. Und das obwohl wir die Kriegschuld von vielen Milliarden nicht beglichen haben und wir die eigentliche Schuld an der griechichen Finanzkrise durch unsere Spardiktaur tragen.
Endlich sitzen die Guten in Athen. Aber auch bei uns setzt sich doch langsam mit sinkenden Wahlumfragen für die AfD, und dem unermütlichem Bitten von Frau Merkel und Herrn Schäuble Griechenland weiter helfen zu dürfen endlich unsere Demut vor unserer Geschichte durch.
Gysi, Hofreiter und die ganzen anderen guten Menschen werden mit einer Reichensteuer und über eine weitere Erhöhung der Energiesteuer sicherlich
sicherlich Geld im Überfluß teilen können.
Und eine Erhöhung des Renteneintrittsalters auf sagen wir 70 Jahre, wäre doch zur Rettung des griechichen Sozialsystems mehr als anständig.

@ ostfrieden

Wir haben in der EU einige Sorgenkinder, die Korruption in diesen Staaten ist einfach eine Bremse. Russland wäre aber der absolute Korruptionsmeister. Nein danke, dieses Land passt zur Zeit nicht, da müsste sich sehr viel ändern.

Heute im Livestream

Heute im Livestream, als der Tsipras an die EU Politiker appellierte mit den Feindseligkeiten und Russlandhetze aufzuhören, hat der Übersetzter prompt, mitten im Satz, aufgehört zu übersetzten. Etwa 10 bis 20 Sekunden gab es überhaupt keine Übersetzung, obwohl der Tsipras ununterbrochen gesprochen hat. Nur der letzte Satz ("Ich bedanke mich...") wurde dann übersetzt.

Da wird einem klar - es gibt keine Demokratie und Freiheit in Europa oder Deutschland. Es gibt nur Zensur und Diktatur.

@18:17 von No pasaran

>>
Ja-ja, und es gibt auch solche Länder, die kleine grüne Scheine, und zwar milliardenweise, über den Grenzen schicken, um die Regierungen zu stürzen. Die dürfen das aber tun, klar.
<<

WIrklich ? Die 5 Mrd. die über mehr als ZEHN Jahre in Demokratisierungsprojekte in die Ukraine geflossen sind ? Sie wissen aber schon dass selbst unter Putin der Kreml ueber viele, viele Jahre noch mehr Milliarden von kleinen grünen Scheinen aus genau dem gleichen Programm dankend angenommen hat.

montideluxe, sollten sie

montideluxe, sollten sie jemals in einer Natoarmee gediehnt haben würden sie ihre Tagträume von den 95% Amerikanern an der Seite der EU sehr schnell begraben.

@ 17:47 von BoMbY

Sie schreiben:
"Gut für Russland und Griechenland.
Nur Mutti steht jetzt mit runter gelassenen Hosen dar."
*
Wie kommen Sie denn darauf?
Wo haben Sie Mutti denn ohne Hose gesehen?
Es ist nichts wichtiges passiert beu Tsipras Besuch in Russland und deswegen gibt es auch keinen Grund für irgend jemand eine Hose herunter zu lassen. Abgesehen davon dass solch ein Spruch sowieso eher daneben ist!

Die Annäherung BRD_China

@Mein lieber Bernd___ werden bei dieser Annäherung an Putin __Geschäfte sind keine Annäherung.Dann können sie ja auch die Annäherung von der BRD an China feststellen als Merkel nach China geflogen ist um der deutschen Wirtschaft die Geschäfte mit den Kommunisten zu stützen.

@18:20 von No pasaran

>>
Und wenn auch "Vertragseinhaltung bis ins kleinste Detail" den Tod Griechenlands bedeutet, so muss es sein.
<<

Wieso Tod Griechenlands ? Es wäre ein 'Default' oder quasi die Pleite. Was heißt, die Griechen hätten die Möglichkeit, ihren Wahlirrtum zu korrigieren wenn sie denn wollen.

Dennoch, von Monat zu Monat unter Tsipras weiter hangeln ist wie Milliarde nach Milliarde aus dem Fenster werfen. Die zarte Blüte des griechischen Aufschwungs hatte Tsipras ja bereits innerhalb von drei Tagen nach seiner Wahl am Boden zertreten. Mit wirklichen Reformen oder zumindest sinnvoll ausgearbeiteten Vorschlägen sind die Linken bis heute noch nicht vorgetreten. Nicht unbedingt vielversprechend, oder ?

Beziehungen mit Russland

Die Griechen haben sich richtig entschieden, sie sollten alles nutzen um ihr Land wieder
auf den Weg zu bringen.
Dabei ist die EU NICHT das Maß aller Dinge, weil nicht ALLE Entscheidungen grundlegend richtig sind. Und falsche Entscheidungen mitzutragen die vom EU Parlament bestimmt wurden, ist für alle eigenständigen Staaten der größte Fehler.

ich stelle fest

Das tagesschau und andere Seriöse Medien wesentlich gelassener argumentieren als einige Mitforisten.

Ich lese hier Griechenland falle der Eu in den Rücken. Das ist doch Unsinn!

Russland ist nicht das Reich des Bösen! Machen Sie doch mal einen Spaziergang in Krasnodar und suchen sie das "Böse".

Übrigens wurde heute wieder Donetsk beschossen. Also fällt wohl eher ab und an die Ukraine Europa in den Rücken!

Fällt Panove Zemann der EU in den Rücken wenn der US Botschafter auf dem Hradčany keinen Eintritt mehr hat? Oder trat uns Washington mit der Phrase "Merkels Moscow thing bzw sogar Moscow BS" nicht viel mehr in den Nacken?

Wenn der Besuch zum Dialog führte dann war er gut für uns alle!

Beziehungen mit Russland

Die Griechen haben sich richtig entschieden, sie sollten alles nutzen um ihr Land wieder
auf den Weg zu bringen.
Dabei ist die EU NICHT das Maß aller Dinge, weil nicht ALLE Entscheidungen grundlegend richtig sind. Und falsche Entscheidungen mitzutragen die vom EU Parlament bestimmt wurden, ist für alle eigenständigen Staaten der größte Fehler.

ein neues Synonym für "Nichts können", "Nichts auf die Reihe kriegen", "un­pro­fes­si­o­nell handeln"?

Die griechische Regierung wird wegen dieser Punkte kritisiert und nicht wegen eines Einsatzes für ihre Bürger.

Darüber hinaus ist Luftschlösser auf Kosten des übrigen Europas bauen auch kein Einsatz für die Bürger.

Diese Regierung hat bisher noch nichts aus eigener Kraft unternommen um Mißstände im eigenen Land zu verbessern.

Steuern eintreiben, Gesetze durchsetzen und Leistungsfähige im eigenen Land zur Leistung heranziehen ist ureigenste Aufgabe einer Regierung.

Verständlich dass die internationalen Geldgeber von Vorschlägen im Sinne "ach schenkt und die Schulden" oder "leiht uns noch mehr - wir machen schon Reformen irgendwie" nicht begeistert sind.

Internationale Politik und Verhandlungen benötigen verbindliche Unterlagen und Vorbereitungen. Blank in solche Verhandlungen zu gehen verschwendet nur Zeit!

Die Griechen braucht doch angeblich keiner in der EU

@montideluxe___Immerhin ist eine Hafenanlage "EU-Aussengrenze", folglich hat da die EU schon ein berechtigtes Interesse._Auf einmal wird auch klar wieso die EU den Hafen privatisieren will.Sie will die EU Außengrenzen privatisieren.Vorher war der Hafen den die Griechen haben doch nach mehrmaligen Posts doch gar nichts Wert.Aber jetzt wohl doch.Je nachdem wie man es braucht.

@18:30 von SEPP58

>>
Die EU ist keine Sekte.

Griechenland kann verhandeln mit wem sie wollen.
<<

Können sie auch, solange sie halt die Interessen Ihrer Hauptpartner nicht beeinträchtigen. Die EU ist wie ein Großunternehmen. Da laufen irgendwie 10-15 Vorstandsmitglieder herum und unter denen gibt es ein paar wenige Vorstandsmitglieder mit mehr Einfluss. Dennoch, Entscheidungen die das Unternehmen beeinflussen werden immer vorher abgesprochen.
Wenn also der IT Vorstand besonders gute Konditionen für seinen Geschäftsbereich aushandelt ist das prima, wenn er dafür aber eine Stufe der Firewall an einen möglichen Konkurrenten abgeben will sollte er das besser mit seinen anderen Vorstandskollegen abgestimmt haben.

18:13 von montideluxe

"...Dennoch, greift Russland Nato-Gebiet an stehen 95 von 100 Amerikaner an der Seite der EU und erwarten eine starke Reaktion des US Militärs."

Wo bitte? Und gleich auch: wie?

Joes daily World 16:40

Mein Gott,wie einseitig sind Sie.Auf der Krim da waren nicht nur Wahlbeobachter von den Linken.Da waren sogar Beobachter aus Österreich.Die OEZD war herzlich eingeladen.
Kamen aber nicht.
Die Linke versteht also nichts von Wirtschaft?
Lächerlich, die Rechten mit ihrer Umverteilung haben EU Länder in den Abgrund gewirtschaftet.
Weil Sie eben auch getrieben wurden, Vorgaben der Troika zu erfüllen.
Wirtschaftlicher Sachverstand nach EU sieht etwa so aus:
Bulgarien musste auf Geheiss der EU auf jährlich 400 Mil. Durchleitungsgebühren für das geplante South Stream Projekt verzichten.
Die RF wollte dort ein AKW bauen. Durften nicht. Das Westhinghouse Projekt konnten sie sich nicht leisten. Weil zu teuer. Nur die Planungskosten dafür durften sie tragen. Nun haben sie kein AKW, kein
Gas und auch kein Geld.
Die EU ist das, was Moskau zu Zeiten der Sowjet Union war.
Wer sich derem Diktat nicht unterwarf,hatte eben schlechte Karten.

@18:33 von montideluxe

Wenn er im Gegenzug Griechisches Staatseigentum an Moskau verscherbelt ohne sich vorher mit den EU Staaten abzustimmen ist das sehr bedenklich. Immerhin ist eine Hafenanlage "EU-Aussengrenze", folglich hat da die EU schon ein berechtigtes Interesse.
-------------------
Mo..., Moment mal bitte..., prangern Sie etwa den kapitalistischen Ausverkauf von Staatseigentum an???

Hätte ich von Ihnen nie gedacht..., find ich gut!!!

Grüsse...;-)

Jemand schreibt

,,Da sind Sie aber wohl sehr schlecht informiert.
Tausende Ukrainer sind von der Krim geflüchtet als die Panzer der Russen aufgelaufen sind. Und dann fragen Sie mal die Krimtartaren wie die sich jetzt dort fühlen.''

Warum sollte ich? Krimtataren sind keine Duckmäuser. Da zurzeit nichts über diese Tataren geschrieben wird, sind die Tataren vermutlich ruhig und zufrieden eher angepasst. Ich weiß um die rechtlich zugesicherte Sprache der Tataren auf der Krim und dass auch ihre Sprache Amtssprache ist und bleibt.
Ganz anders sollte den Russen in der Ukraine die russische Sprache untersagt werden. Ein Vorgang, der bei uns in Deutschland gar nicht denkbar und akzeptabel wäre.

16:46 von propagandafeind

Vielen Dank für Ihren sachlichem Kommentar.
Freut mich immer wieder, Kommentare wie den Ihrigen, frei jeder Polemik lesen zu dürfen.

Eine schwache EU,

die schon wegen solchen Geringfügigkeiten auseinanderbricht.

Die Sanktionen trägt Griechenland mit, aber die griechische Regierung hat den Wählerauftrag, die eigene Wirtschaft zu stärken. Was also hat die EU für ein Problem? Ich dachte immer, Griechenland wäre eine autonomer Staat.
Diese Positionen sind für mich ohnehin nicht glaubwürdig, solange die Kritiker Waffengeschäfte mir Saudi-Arabien oder "Freundschaftsbesuche" in China nicht kritisieren.

sie bleiben im Euro

oder darf man mit Russland nicht zusammen arbeiten, wenn man in der Eu ist?Diktatur?

Lawrow's "Empörung"

„Sergej Lawrow zeigte sich empört über die Kritik von EU-Politikern an der Moskau-Reise des griechischen Regierungschefs. Wenn ein EU-Mitglied seine nationalen Interessen wahrnehme, werde es von Brüssel gleich als unsolidarisch gegeißelt, sagte er.“

Und wenn ein UN-Mitglied gegen die nationalen Interessen Russlands ist, wird es von diesem umgehend mit Krieg überzogen – oder gleich annektiert.

@18:22 Bernd1

" Wenn also jemand die Reise von Tsipras kritisiert dann ist das einfach nur Redefreiheit!"

Wenn die "Kritik" aus "Warnungen und Missbilligungen" besteht, die Einfluss auf die souveräne Ausübung der eigenen Außenpolitik eines Staates der EU nehmen wollen, dann hat das recht wenig mit dem Verfassungsrecht auf Freiheit der Meinung zu tun, sondern mit dem gar nicht so demokratischen Versuch eine Regierung der EU an die außenpolitische Kette zu legen.

Und genau dieser offene politische Druck der EU gegenüber Griechenland ist von Herrn Lawrow kritisiert worden- nicht mehr, aber auch nicht weniger und dies wird bespw. unisono von der griechischen Regierung ebenso gesehen.

Und das Thema hier sind die kritisierten europäischen Verhältnisse und nicht die russischen, die sie Herrn Lawrow vorhalten...

was für TAusende von grünen Männchen?

auf der KRim waren schon immer russiche Soldaten. Mit einem Vertrag, den man sofort gekündigt hätte mit der Usafreundlichen Regierung. Oder mit der Vasallenregierung der Usa.Und dann hätten die Amerikaner ihren Traum verwirklicht. Raketen hinzustellen.Putin hat das einzig Richtige gemacht. Usa die Möglichkeit weggenommen, Europa, Russland und fast die ganze Welt zu beherrschen. Krim ist russich.Und das ist auch gut so

16:58 von Nachfragerin "

"Unter anderem vereinbarten sie für 2016 ein Freundschaftsjahr [...].
Das klingt irgendwie ein klein wenig sozialistisch..."

Das haben Sie sehr treffend erkannt.
Dazu blendet im Hintergrund leise die "Internationale" ein....

Einheit?eine gezwungene Einheit

ich empfinde Eu, als Diktatur.Einheit ist was anderes. Ich freue mich darauf, dass in Spanien auch die LInken drannkommen, Und dann ist endlich diese Diktatur Eu GEschichte

Schrottwährung

Hilfe, wer schützt den EURO.
Der Euro hat heute gegenüber der russischen Schrottwährung 2,5 % verloren.
Wer hat eine erklärung dafür.

@Sepp 58

Durch den Beitritt zur EU hat sich Griechenland verpflichtet, einstimmig gefasste Entscheidungen nicht einseitig aufzugeben. Sie dürfen verhandeln mit wem sie wollen unter Berücksichtigung der eingegangenen Verträge.
Dieses zu wissen ist eigentlich Voraussetzung wenn man sich hierzu äußert.

@17:13 von Thunderstorm

"Russland versucht hier wie immer Europa und die NATO wo immer es möglich ist zu schwächen".....soso, dann liefern sie doch mal ein paar Daten und Ereignisse wo Russland Europa und die Nato versuchte zu schwächen.
Bitte kein Hinweis auf die "Annektion" der Krim oder die Unterstützung der Rebellen in Ukraine, das war nämlich kein Versuch...das war die legitime Antwort auf die Machenschaften der EU/Nato auf den Regime-Change in der Ukraine....
Also, wann, wo und womit hat Russland in den letzten 25 Jahen versucht, EU/Nato zu schwächen?

@18:32 von freiewesten

>>
Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass wir unsere ostdeutschen Landsleute diesbezüglich von Hacke bis Nacke beklaut haben.
<<

Da hat es durchaus "Westler" gegeben welche die die Situation und oftmals Naivität anderer ausgenutzt und sich 'bereichert' haben. Keine feine Sache aber immer noch eine völlig andere Hausnummer als z.B. einen Hafenanlage an einen Staat zu verkaufen welcher die Nato mittlerweile auch offiziell als potentiellen Feind betrachtet. Genau genommen grenzt sowas an Landesverrat.

Am 08. April 2015 um 18:34 von Bernd1

"Das ist der Unterschied zwischen russicher Herrschaft auf besetztem Gebiet und freier Demokratien in der EU!
DAS sind die Dinge die von der griechischen Regierung verdrängt werden bei dieser Annäherung an Putin und bei der Kritik an den Sanktionen der EU durch Tsipras!"

Ohne irgendwas schön reden zu wollen, was Russland betrifft, aber wir europäer haben da auch unsere Schattenseiten. Denken sie nur an die Zigeunergesetz und vergleichbaren Mist.

Was die Annäherung an Russland angeht muss man sich aber sehr wohl an die eigene Nase fassen, da auch die Bundesrepublik mit den schlimmsten authoritären Regimen der Welt handelt nur des Dollars wegen. Russland ist auf dem Weg zur Diktatur, aber die arabischen Staaten sind schon lange da angekommen und dennoch mitunter unsere besten Handelspartner..
Da wo das Geld ist, ist kein Platz für moral.
Es ist schade, dass Tsipras nun so einen Weg gewählt hat... aber nach all den quasi Wirtschaftssanktionen seitens der Troika verständlich..

LLogik 67 um 18:30

Um sozialistischen Gesellschaftsutopien eine zumindest gewisse Lebenserwartung zu geben, muss eben überall nach Einkünften geschaut werden.
Ist einfacher, als diese selber zu erwirtschaften.

Am 08. April 2015 um 18:33 von montideluxe

"Wenn er im Gegenzug Griechisches Staatseigentum an Moskau verscherbelt ohne sich vorher mit den EU Staaten abzustimmen ist das sehr bedenklich. "
Ja eben! Schließlich wäre es doch für die Privatisierer der Troika einfacher schnäppchen zu machen, wenn Griechenland keine andere Wahl hätte.

Was hat man nur?

Die Sanktionen Russlands (gewisse Produkte aus der EU nicht mehr abzunehmen) hat man doch verdammt.

Wenn Russland nun erneut das Angebot macht, Griechenland davon auszunehmen, dann kann man ja von EU Seite kaum fordern, dass Griechenland darauf besteht "zu Unrecht sanktioniert" zu werden.

Die Griechen wird es freuen, denn die können dann nicht nur die bisherige Menge liefern, sondern eben mehr, weil die anderen Staaten ja noch immer auf der Sanktionsliste der Russen stehen.

Und die Deutschen? Na so lange man keine moralischen oder sonstigen Bedenken hat Autos und sonstiges nach Russland zu liefern, sollten die schön fein die Mäulchen schliessen.

Die Deutschen können bei den bisherigen Sanktionen nämlich entspannter sein, weil sie diese nicht so treffen. Aber dann haben sie auch kein Recht, ein Land, das von diesen Exporten abhängt, zu verurteilen, wenn es das tut, was am besten für das Land ist: Handel betreiben!

Eigenständigkeit!

Selbstverständlich kann die griechische Regierung sprechen und verhandeln mit wem sie wollen. Da sind die Aussagen von Herrn Brok als "Sprecher" Griechenlands wieder fehl am Platze und schüren Ungutes für Deutsche im Ausland.

Ich hoffe nur es wird für die Griechen mehr rumkommen als bisher und sie wissen mit Russland umzugehen.

Bei Griechenland sind wohl Hopfen und Malz verloren

„Soll das Land glücklich sein, will der Fürst geachtet werden, so muß er unbedingt Ordnung in seinen Finanzen halten. Noch nie hat eine arme Regierung sich Ansehen verschafft.“ Schrieb weiland Friedrich der Große und dies trifft in hohem Maße auf die griechische Regierung zu. Diese muß nämlich in aller Welt um Geld betteln und ihren letzten Besitz verschleudern, weil sie nicht fähig ist von ihren Untertanen die fälligen Steuern einzutreiben und gegen Unterschlagung und Betrug vorzugehen. Dadurch ist Griechenland auf die Hilfsgelder fremder Mächte angewiesen und muß nun feststellen, daß seine alten Gönner ihm eine liberale Roßkur verordnen und sich dabei günstig das griechische Staatseigentum unter den Nagel reißen wollen. Die neuen Freunde Griechenlands, wie Rußland oder China, scheinen sich ebenso bedienen zu wollen und bieten Griechenland dafür allenfalls ein Almosen an. Zu einem Ende mit Schrecken fehlt der griechischen Regierung der Mut und so kommt ein Schrecken ohne Ende.

@ Llogik 67

Zitat: "Als Regierungschef eines EU Landes darf er eine solche Aussage einfach nicht machen. Dadurch ist er 27 andere Länder in den Rücken gefallen."

Nun.. ganz so ist es dann doch nicht. Denn er fällt eigentlich nur einigen wenigen in den Rücken. Die Staaten, die in der Hauptsache ihre Arbeitszeit darauf verwenden, andere Staaten auf Kurs zu pressen.

Italien, Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei um nur einige zu nennen... die sind alles andere als begeistert von diesen Sanktionen gegen Russland.

Heute frage ich mich schon den ganzen Tag:
Ist man als EU Staat eigentlich nun doch ein souveränes Land mehr? Die ganze Zeit hat man doch gesagt, natürlich seien die Staaten souverän.

@adler3103 um 17:57

Danke für die Ergänzungen in Frageform. Zum Büttel haben sich da ja manche machen lassen - und ich nenne jetzt auch keine Namen. In der Tat ist das ganze Theater um diesen Besuch ein Lehrstück!
1) Ein Jahr nachdem die MSM und transatlantische Politiker die Losung vom "isolierten Russland" ausgegeben haben unterzeichnen der Präsident und sein Außenminister heute fleißig Verträge, während sein Premierminister in Thailand auf Staatsbesuch weilt und gestern in Hanoi die Aufnahme Vietnams in die Eurasische Union zu besiegelt hat.
2) Die Kluft zwischen westlicher Welterzählung und der komplexen Realität einer multipolaren Weltordnung scheint das einzige Wachstum, zu dem der Westen noch im Stande ist. Da muss jeder selber entscheiden, will er sich Märchen anhören oder die Nachrichtenlage erfahren.

@ 19:03 von freiewesten

Sie schreiben:
„Krimtataren sind keine Duckmäuser. Da zurzeit nichts über diese Tataren geschrieben wird, sind die Tataren vermutlich ruhig und zufrieden eher angepasst.“
*
Es ist schade dass Sie den Kommentar wohl nicht richtig gelesen haben auf den Sie hier antworten.
Ich habe extra einen Link als Quelle angegeben um Ihnen zu zeigen dass diese Krimtartaren eben nicht „ruhig und zufrieden eher angepasst“ sind sondern von der russischen Besatzungsmacht extrem frangsaliert werden.
Zitat aus dieser Seite:
„In dieser Zeit wurden auf der Krim schwere Menschenrechtsverletzungen begangen. Menschen wurden ermordet, entführt, verschwanden, wurden verurteilt und willkürlich verhaftet. Russland ist direkt verantwortlich für diese Menschenrechtsverletzungen auf der Krim.“
Noch einmal die Quelle:
www.gfbv.de/report.php?id=105
*
Aber nach Ihrer Ansicht ist ja auf der Krim alles in Ordnung!
Der Vorwurf an Tsipras ist dass er diese Dinge negiert wenn er die Sanktionen gegen Russland kritisiert.

@ LLogik 67 um 16:50

Wenn es wirklich "nur" 40 Millionen sind die aus den Verlusten der Agrar-Exporte stammen, warum zahlt Brüssel dann diese Differenz nicht nur den Grichen aus?

Weiter verstehe ich nicht wieso russische Immobilien Besitzer in Griechenland nach einem sog. Grexit Verluste machen würden?
Wenn die Ihre Immobilie wieder veräußern wollen, können die doch den Preis und die Währung selber bestimmen wie in vielen anderen Staaten die keine sog. hard currency haben. Was meinen Sie also bitte mit Ihrer Äußerung?

Hier erneut eine seltsame Formulierung. "Russland will als Bieter auftreten aber nicht als Käufer." Für was will Russland bieten um dann was zu erhalten und nicht gekauft zu haben??? Rätselhaft!

Zweierlei Maß

@LLogik67__Sie dürfen verhandeln mit wem sie wollen unter Berücksichtigung der eingegangenen Verträge.__Sie geben diese ja gar nicht auf.Unter ihren selben Vorzeichen können sie auch Merkel bezichtigen EU Verträge zu verletzen als sie in China war oder Steinmeier als er in Saudi Arabien war oder Gariel.Das ist doch völliger Unsinn.Die EU Verträge sind kein Handelshindernis oder ein Embargo.Die Staaten sind immer noch souverän und wenn Griechenland gegen das EU Embargo stimmt kann es auch dagegen handeln.Wir sind ja nicht in der Schule wo der ein Fleiskärtchen bekommt der dem Lehrer nach dem Mund redet.Dieses zu wissen ist eigentlich Voraussetzung wenn man sich hierzu äußert.

@ 19:19 von Nachtwind

Sie schreiben:
"Was die Annäherung an Russland angeht muss man sich aber sehr wohl an die eigene Nase fassen, da auch die Bundesrepublik mit den schlimmsten authoritären Regimen der Welt handelt nur des Dollars wegen."
*
Es geht mir auch gar nicht darum dass Tsipras mit Putin an einem Tisch sitzt und verhandelt.
Aber wenn er dabei die von ihm selbst vor einigen Tagen mit beschlossene Verlängerung der Sanktionen gegen Russland öffentlich als falsch kritisert und damit der EU als Gemeinschaft in den Rücken fällt ist das ein typischens Zeichen für die seltsame Zick-Zack-Politik die ihn und seinen Finanzminister seit vielen Wochen negativ auszeichnen.
Wenn Tsipras in Moskau Verbesserungen für sein Land z.B. beim Gaspreis heraus handelt ist das vollkommen in Ordnung so lange er dabei die Verträge mit und in der EU nicht tangiert und verrät!

Die EU ist kein Staat

@montideluxe__ Interessen Ihrer Hauptpartner nicht beeinträchtigen. Die EU ist wie ein Großunternehmen. __Die Staaten sind souverän und kein "Unternehmen".

@ LLogik 67 um 18:30

"Tsipras hat Heute die Sanktionen gegen Russland verurteilt. Griechenland hätte deshalb große Probleme.
Hier muss man Tsipras widersprechen. Die Sanktionen haben Griechenland nur sehr am Rande getroffen."

Wieviele Menschen in Griechenland hängen denn bitte in der Agrarwirtschaft? Glauben Sie nicht das es dann sehr viele Bürger betrifft?

"Als Regierungschef eines EU Landes darf er eine solche Aussage einfach nicht machen. Dadurch ist er 27 andere Länder in den Rücken gefallen."

Warum ist er den anderen Mitgliedsländern in den Rücken gefallen? Wer sagt denn bitte das es nicht auch andere Staaten gibt die die Sanktionen wieder kippen wollen? So wie Griechenland hat doch wohl jeder andere Staat seine souveräne Entscheidung zu treffen und diese in dem Rat der Gleichberechtigten kundzutun! Oder entscheidet Ihrer Meinung nach doch nur eine kleine Oligarchen Clique über das Geschick dieses Dings EU?

"Tja, Herr Lawrow. Der

"Tja, Herr Lawrow. Der Unterschied ist der, dass in der EU halt verbale Kritik geübt wird wogegen gewisse autokratische Staaten bei Meinungsverschiedenheiten lieber tausende von 'grünen Männchen' über internationale Grenzen schicken und fremde Ländereien annektieren."
#
Was hat das hier zu suchen?

Hurtz

@montideluxe___Die zarte Blüte des griechischen Aufschwungs __Ich wusste gar nicht das sie eine schwäche für wirtschafts Lyrik besitzen.

Ihre These aber ist völlig falsch.

Griechenland ist jetzt auf einem besseren Weg der nicht auf Kosten der Bürger dort motiviert ist.Dazu gehört auch das die Griechen auf die Wahlen in Portugal und Spanien warten.

Dann sind sie schon zu dritt um gegen Merkels Austeritätspolitik zu arbeiten.

@ LLogik 67 um 18:37

"Wir haben in der EU einige Sorgenkinder, die Korruption in diesen Staaten ist einfach eine Bremse."

Das Hauptsorgenkind ist meiner Meinung nach die EU mit Ihrer systematischen kriminellen Korruption!

@ LLogik 67 um 19:18

"Durch den Beitritt zur EU hat sich Griechenland verpflichtet, einstimmig gefasste Entscheidungen nicht einseitig aufzugeben."

Das ist nicht richtig! Wenn diese Entscheidung eines jeden Mitglidstaates unveränderbar ist, warum wird dann im kommenden Sommer erneut entschieden??? Das wäre ja dann Makulatur, finden Sie nicht?

montideluxe

Ihre Kommentare sind von Hass geprägt
" Dennoch, greift Russland Nato-Gebiet an stehen 95 von 100 Amerikaner an der Seite der EU und erwarten eine starke Reaktion des US Militärs."
#
Zum wiederholten Male was hat Ihr Kommentar mit dem Staatsbesuch Griechenlands in Russland zu tun.

Ich verrate ihnen etwas

@montideluxe__ Genau genommen grenzt sowas an Landesverrat.__Wer hat wen verraten?Griechenland die EU oder die EU Griechenland und wenn ja warum.Ich habe selten solch einen Unsinn gelesen.GR ist ein Staat der selbständig entscheidet auch wenn es ihnen nicht passt.Ihre Termini sind nicht nur falsch sondern auch völlig unangebracht.GR steht nicht in einem untergeornetem Verhältnis zum Rest der Welt und schon gar nicht zur EU.

@ montideluxe um 17:10

"Nachdem der Herr Tsipras ja nun scheinbar den anderen EU Staaten in den Rücken fällt ist es wohl an der Zeit, jegliche Toleranz in Bezug auf die Einhaltung bestehender Verträge zwischen Griechenland und den Geldgebern auf Null zurückzuschrauben. Vertragseinhaltung bis ins kleinste Detail ist die Gunst der Stunde. Wenn Tsipras das nicht kann ist er wohl scheinbar nicht kompetent genug, Griechenland zu regieren."

Persönlich habe ich damit kein Problem. Dann wird Griechenland die schon lange überfällige Staatspleite ausrufen. Ob man sich dann die Konkursmasse holen kann??? Ich möchte nur darauf hinweisen das die Griechische Armee neben der Türkischen die Stärkste Macht auf dem Balkan ist! Dann noch mal schnell ein Vertrag mit der Schanghaier Sicherheits Organisation und dann weiß ich nicht wer sich da irgendwelche Gelder holen könnte/wollte?

Vielleicht die "Einheiten" der Rest Ukraine. Die kennen sich ja schließlich auch mit "Vertragseinhaltung bis ins kleinste Detail" blendend aus!

@Bernd1 "Da sind Sie aber wohl sehr schlecht informiert"

"Da sind Sie aber wohl sehr schlecht informiert. Tausende Ukrainer sind von der Krim geflüchtet als die Panzer der Russen aufgelaufen sind. Und dann fragen Sie mal die Krimtartaren wie die sich jetzt dort fühlen"

Ich würde sagen, Sie sind selbs schlecht informiert. Mehr als MILLION Ukrainer sind nach Russland geflohen. Nicht aus den Ost-Teilen, aus der West-Ukraine (aus Osten noch mehr). Und jetzt zu den Krimtataren: bei den Krimtataren haben Hunderte auf der ISIS-Seite gekämpft. USA versucht gerade mit den Krimtataren eine neue Front gegen Russland zu eröffnen. Geheimdienste wissen das genau. Sie versuchen auch damit Russland und Türkei auseinanderzubringen, weil Türkei sich immer die Interessen an Tataren geäußert hat. Das ist nur so, zur Info.

re 20:46 von SEPP58

Zweierlei Maß
Die Staaten sind immer noch souverän und wenn Griechenland gegen das EU Embargo stimmt kann es auch dagegen handeln.Wir sind ja nicht in der Schule wo der ein Fleiskärtchen bekommt der dem Lehrer nach dem Mund redet.Dieses zu wissen ist eigentlich Voraussetzung wenn man sich hierzu äußert.////
*
*
Das Putin sein Embargo gegen griechisches Obst und Gemüse aufhebt oder lockert hat mit dem Maßnahmen der EU zu tun!
*
Wenn Tsipras über den Gaspreis verhandelt, auch ohne Gerhard Schröder zu kontaktieren, hat das mit den Maßnahmen der EU nichts zu tun.
*
Bisher hat in der EU keine Abstimmung stattgefunden in der die neue Griechenführung gegen Sanktionen hätte abstimmen können!
*
Fleisskärtchen haben die meisten Äußerungen im Netz eh nicht verdient!

ja die beiden Herren aus GR haben kein wirkliches Interesse

auf das Geschwätz von Gestern geben die nicht viel.So sieht deren Politik aus und Ihr Staatswesen offenbart diese Vorgehensweise.70 Jahre nach Kriegsende haben die nichts auf den Weg gebracht.Ihre Hausaufgaben haben die GR Regierungen nie gemacht.Das sagen sogar Griechen die in Deutschland erfolgreich unterwegs sind.

Und immer wieder das gleiche.Thema verpasst!

"Im Gegesatz zu Russland herrscht in der EU Meinungsfreiheit und jeder darf sagen was er möchte."
#
Eben nicht.

Putin hat heute wieder betont, dass er die EU nicht spalten will

Diese Aussage kam leider hier nicht rüber. Er hat gesagt, dass Russland an der Zusammenarbeit mit der ganzen Europa ineressiert ist. Und zwar partnerschaftlich, ohne gegenseitige Sanktionen.

Und dann weiter:
"Ich kann Beobachtern und politischen Analysten nicht zustimmen, die die Visite des griechischen Regierungschefs aus irgendeinem Grund als ein absolut extraordinäres Ereignis abstempeln, während Moskau-Besuche leitender Repräsentanten anderer Länder als ganz normal gelten… Ist denn das schuldengeplagte Griechenland in politischer Hinsicht an Füßen und Händen gefesselt? Ist denn seine Souveränität derart eingeschränkt, dass das Land keine eigenständige Außenpolitik betreiben darf? Ich denke, dass das nicht stimmt. Und das Handeln des griechischen Ministerpräsidenten belegt eben das Gegenteil", sagte Putin.

Ein Gespräch zweier Staatsmänner und die EU erzittert!

Ist dieses Ding EU wirklich so dermaßen porös das man sich nun nach jedem Huster aus Moskau in die Hosen macht?

Man dachte vor kurzem sicher das man nur die Tür Russlands eintreten müsste und dann das komplette morsche Haus in sich zusammenfallen würde.
Irgendwie habe ich das Gefühl das man in Moskau nun sieht das man noch nicht einmal eine Tür in dem Ding EU eintreten muss, sondern die Heuschrecken/Termiten dieses Haus schon so dermaßen zerfressen haben dass dieses Haus ganz von alleine einstürzen wird. Stimmt diese Einschätzung die ich auch Teile?

Äpfel mit Äpfel vergleichen

@Mein lieber Bernd__Zick-Zack-Politik die ihn und seinen Finanzminister seit vielen Wochen negativ auszeichnen._

Ich weiß gar nicht was sie gegen einen Zick Zack Kurs der Griechen haben bei Merkel finden sie das doch ganz toll!Deren Wirtschaftspolitik ist ja noch schlimmer schlingernd als die von Tsipras.

Deutschland gegen Griechenland...

Die konservativen EU- Politiker ,insbesondere die Deutschen sind wirkliche Erpresser and deswegen sollen sich auf die höchste Widerstand der Griechen erwarten....!!
Die EU-pseudo-leader Deutschlands sind nicht auf den EU- Raum demokratisch legitimiert ......d.h haben kein Recht ueber den ganzen EU-Raum Entscheidungen zu treffen.......!!!
Die Deutschen Erpresser brauchen sowieso gewisse historische Griechische "Lektionen" ........!!!

das haben Sie gut geschrieben

das trifft des Pudelskern.Die Linken und die Grünen haben schon zu oft bewiesen, dass sie von Wirtschaft wenig verstehen,eigentlich nichts.So sehen dann auch die Staatshaushalte aus leer und nochmals leer.
Und dann schimpfen Sie gegen das Kapital welches Sie brauchen um Sozialleistungen zu bedienen.

Bis jetzt waren sie erfolgreicher als Deutschland in der EU

@rdws177 __Das sagen sogar Griechen die in Deutschland erfolgreich unterwegs sind.__Sind das die Griechen die Griechenland nachsucht ihre Steuern zu bezahlen?Bis jetzt waren sie erfolgreicher als Deutschland in der EU. Sie haben sich behauptet.

@ 21:04 von Schwarzwälder

Sie schreiben:
"Mehr als MILLION Ukrainer sind nach Russland geflohen. Nicht aus den Ost-Teilen, aus der West-Ukraine (aus Osten noch mehr)."
*
Da fragt man sich welche Medien Sie zur Kenntnis nehmen, vielleicht die Parteizeitung Putins?
Wissen Sie überhaupt wie viele Einwohner die Ukraine hat?
Abgesehen davon dass es hier eigentlich um andere Themen geht sollte man schon etwas mehr bei der wirklichen Realität bleiben.

re nachtwind

"Schließlich wäre es doch für die Privatisierer der Troika einfacher schnäppchen zu machen, wenn Griechenland keine andere Wahl hätte."

Die Troika privatisiert gar nichts. Und wenn Griechenland Staatsbetriebe zum Verkauf ausschreibt kann jeder potente Investor ein Angebot einreichen.

Es ist reine plumpe Polemik, dass da was als "Schnäppchen" zu haben wäre.

@ 21:09 von Schwarzwälder

Sie schreiben:
"Putin hat heute wieder betont, dass er die EU nicht spalten will"
*
Na ja, man kann anhand der Krim sehen wie lange die Haltbarkeit solcher Aussagen bei Putin sind!
Gestern noch die Aussage man hätte keine Soldaten auf die Krim geschickt und heute die Aussage man habe die Krim ganz bewusst "anektiert"!
So schnell ändern sich die Inhalte der Aussagen von Putin un da weiß man was man von solchen Sätzen halten darf!

die ganze Machart von Tsipras ist link nicht links

da haben sie den Nagel auf den Kopf getroffen.Tsipras ist an seinen Wahlversprechungen in einer Sackgasse gelandet.Er kann es nur noch nicht selbst verstehen dazu fehlt Ihm das Karisma.

Pech wenn die Schaafe den Weg selber wählen! Jammas

Ein Gespräch zweier Staatsmänner und die EU erzittert!_Genau so ist es.Es fällt nämlich auf das die EU nicht mehr als Zuchtmeister auftreten kann weil Griechenland etwas tut was den Austeritäts Politikern völlig gegen den Strich geht und nicht unter ihrer Kontrolle.Das ist nämlich die EU Politik.Länder abhängig von der EZB zu machen.Das klappt aber nicht so wie sie es gerne hätten oder einzelne Fachleute der Wirtschaft hier im Forum.Das undenkbare wird gedacht und die EU fällt in Schockstarre.Was ist wenn GR ihre Häfen Russland verkauft?Was ist wenn GR Stützpunkte der Russischen Wirtschaft öffnet und so das EU Embargo schwächt.Aber all das hat Tsipras bereits verneint.Nur ein paar kalte Krieger wollen dieses Szenario hier schüren damit die USA besser gegen Russland arbeiten kann.Dabei ist klar das Europa ohne Russland nicht funktioniert und auch keinen Sinn macht.So etwas fordern nur US hörige die lieber Bürger deren Staates wären.

Angekündigt haben die GR schon viel

keines dieser Anküdigungen hatte Bestand über eine Tag hinaus.

Immer wieder relativierungen und falsches

@Karwandler_Die Troika privatisiert gar nichts. _Das ist falsch_Die Troika hat all diese Vorschläge bestimmt.Das wurde auch in dem Die Story Bericht genau so von den zuständigen Ministern beschrieben und auch vom Präsidenten der Industrie und Handelskamnmer so bestätigt.Sogar Vorschläge derselben wurden einfach ignoriert und die Handelskammer ist ja nicht gerade als rote Zelle verschriehen.Ihre Beiträge sollten sich mehr an den Realitäten orientieren.

100 Prozent ihrer Meinung

Ich bin voll ihrer Meinung.

Dem ist nur hinzuzufügen, daß sich Tsipras mit dem größten europäischen Diktator des 21. Jahrhunderts versucht zu verbrüdert und wir gucken alle nur Untätig dabei zu.

ttip, tisa, fracking

will russland europa die og antidemokratischen, bürgerfeindlichen aufzwingen oder ist das die eu-junckertruppe?

ja so sind die Griechen

aber bei solch einem maroden System wie GR es hat muss man auch auf alles gefaßt sein.Sie haben ja schon gedroht deutsche Immobilen zu beschlagnahmen und uns Flüchtlinge in die EU zu schicken.Was wollen wir mit einem solchen Partner noch in der EU.
EU und Europa braucht diese Art von Mitglieder wirklich nicht.Das zeigt einmal mehr das wahre Gesicht der Regierung in GR.

Der Vertreter

eines souveränen Landes hat das Recht, mit jedem zu paktieren, den er für das Wohl seines Volkes für nützlich hält.

Mir gefällt die Haltung von Tsipras sehr gut, denn er nimmt es mit der EU auf.
Hierzulande sehe ich die meisten Politiker nur noch als Ausführende einer Politik, die nicht den Menschen, sondern dem schnöden Mammon nützt.

Putin hat durch seine Politik sehr viel Rückhalt im eigenen Land, daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Seine Macht ist gefestigt.

@ 21:28 von SEPP58

Sie schreiben:
"Ein Gespräch zweier Staatsmänner und die EU erzittert!_Genau so ist es.Es fällt nämlich auf das die EU nicht mehr als Zuchtmeister auftreten kann weil Griechenland etwas tut was den Austeritäts Politikern völlig gegen den Strich geht und nicht unter ihrer Kontrolle."
Und weiter:
"Das undenkbare wird gedacht und die EU fällt in Schockstarre."
*
Wie kommern Sie eigentlich auf solche Ideen??
Niemand fällt in "Schockstarre" und keiner "erzittert" weil Tsipras in Moskau ist.
Und keiner spielt den "Zuchtmeister"!
Das sind Dinge die Sie sich scheinbar einbilden und als Sprüche in die Welt setzen.
Die Wahrheit ist dass einige wenige Politiker in Europa aus der zweiten Reihe über Tsipras reden. Mehr ist es nicht!
Kein wirklich in Regierung verantwortlicher Politiker hat ihn ernsthaft kritisiert!
Manchmal ist etwas mehr Gelassenheit bei solchen Dingen angebracht und dafür etwas weniger Beschimpfung von EU-Politikern wie Sie es hier leider tun!

@Pilipale: "Warum ist er (Tsipras) den anderen Mitgliedsländern

... in den Rücken gefallen?"

Weder die Griechen noch andere EU-Mitgliedsländer wollen Russen sein und deren nationalistische und imperialistische Interessen vertreten. Sollte Tsipras versuchen, seine Anti-EU-Haltung in der Sanktionsfrage durch ein Veto die EU-Einheitsfront zu durchbrechen, werden die Griechen dafür sorgen, dass diese Regierung bald Geschichte ist. Gleiches wird passieren, wenn Moskau GR als Gasmacht für russische Interessen ausnutzen will.

Peinlich, wie die EU

Peinlich, wie die EU "Spitzenpolitiker" von Putin auf der Pressekonferenz vorgeführt wurden. Einfach nur noch peinlich. Das kommt davon wenn die EU Staaten ihre 3. und 4. Reihe in Spitzenpositionen der EU schicken. Ware Größe zeigt sich nun mal nur in Krisenzeiten und wahre Größe hat die EU bisher nicht bewiesen eher das Gegenteil.
Ahja Frau Atai, die EU hat also zu prüfen, ob Investitionen Russlands in Wirtschaftsprojekte in Griechenland EU konform sind. Na da wies man ja was rauskommt siehe Southstream.

Wir werden sehen im Herbst wenn Portugal&Spanien wählt

@Mein lieber Bernd_Kein wirklich in Regierung verantwortlicher Politiker hat ihn ernsthaft kritisiert!__Brook ist Merkels Mann in Brüssel.Dazu hat Merkel ihre Leute und selbst Schulz und Erler haben gemuckt.Aber sie wollen GR nicht in die Hände von Russland treiben.Sie brauchen Griechenland noch sonst fällt die SÜD EU.Das sind Fakten die ihnen wohl nicht passen aber ich kann damit Leben wenn Merkel endlich ihre Macht in der EU verliert die sich auf Armuts Politik begründet und sie hat die anderewn Länder damit infiziert das ihre Politik "die" Politik für die EU wäre.Das Gegenteil ist der Fall.

Ist schon klar. Kredite gibt es aus Moskau nicht ...

Schließlich ist Moskau keine Pfandleihe.

Wenn dann ist Moskau ein Investor.
Und Investitionspotential gibt es in Athen genug.

Was immer absehbar privatisiert wird. Moskau wird höchstbieten.

Am 08. April 2015 um 21:49 von Bernd1

Dem Kommentar kann ich voll zustimmen!!

@ 21:46 von LiNe

Sie schreiben:
"Der Vertreter
eines souveränen Landes hat das Recht, mit jedem zu paktieren, den er für das Wohl seines Volkes für nützlich hält.
Mir gefällt die Haltung von Tsipras sehr gut, denn er nimmt es mit der EU auf."
*
Sie haben vollkomen Recht damit dass jeder Politiker reden kann mit wem er will.
Aber er hat auch die Pflicht die von seinem Land eigegangenen Verträge einzuhalten.
Was mich bei Tsipras stört ist der tägliche Wechsel der Aussagen, heute die Zusage zur Lieferung von Reformgesetzen und morgen wieder das Gegenteil davon.
Es wäre schön wenn er mindestens drei bis vier Wochen lang bei einer einmal getroffenen Aussage bleiben würde!
Und das bei Einhaltung von Verträgen!

@ Helmut Baltrusch um 21:58

"Weder die Griechen noch andere EU-Mitgliedsländer wollen Russen sein und deren nationalistischen und imperialistischen Interessen vertreten."

Das ist Ihre Antwort auf meine Frage warum Herr Tsipras anderen Mitgliedsstaaten in den Rücken fällt? Lesen wir mal weiter was Sie noch schreiben:

"Sollte Tsipras versuchen, seine Anti-EU-Haltung in der Sanktionsfrage durch ein Veto die EU-Einheitsfront zu durchbrechen, werden die Griechen dafür sorgen, dass diese Regierung bald Geschichte ist. Gleiches wird passieren, wenn Moskau GR als Gasmacht für russische Interessen ausnutzen will."

Ich bedanke mich das Sie klarstellen wie das Griechenland Szenario aussehen wird, wenn sich die Griechen weigern die Fußabtreter der US und EU = BRD Interessen zu sein. Wie "das Griechische Volk" dafür sorgen wird dass diese Regierung Geschichte wird, sollte seit dem Szenario der ehemaligen Ukraine bekannt sein!

Frage. Was wenn es auch andere EU-Mitglieder gibt die diese Sanktionen nicht mehr tragen wollen?

@21:46 von LiNe

Mir gefällt die Haltung von Tsipras sehr gut, denn er nimmt es mit der EU auf.

Tsipras will Teil einer Gemeinschaft sein, die er beinahe täglich vor den Kopf stößt, seit er im Amt ist.

Wer natürlich selbt per se gegen diese Gemeinschaft ist, der findet dieses Verhalten logischerweise ganz toll. Aber nicht, weil es gut für Griechenland ist, sondern weil es der EU schaden könnte.

Sehr bedenklich

Tja, so sehen eben für einige Kommentatoren die "westlichen Werte" aus. Kuschen, Klappe halten und vor dem Stärksten buckeln. Ist das Europa, wenn die Starken mit den Menschenrechtsverletzern in China und Saudiarabien gute Geschäfte machen und der Schwache für seinen Versuch kritisiert wird, wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen?
Ich würde mir wünschen, dass sich nicht nur die Griechen einen Rest von staatlicher Souveränität bewahren. Wer hier Verrat schreit, verrät nur sein eigenes antidemokratisches Weltverständnis.

@ 22:02 von SEPP58

Abgesehen davon dass Brook eigentlich Brok heißt ist er nicht "Merkels Mann in Brüssel" sondern ein eigenständig denkender und handelnder Mensch der auch schon häufiger Merkel widersprochen hat.
Und auch die anderen von Ihnen genannten haben wenig zu sagen und sind Politiker der zweiten Reihe außer vielleicht Schulz!
Ansonsten versuchen Sie doch bitte mal ab und zu auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben und weniger in Verschwörungen und Träumen zu argumentieren.
Niemand will GR irgendwo hin treiben und Tsipras weiß sehr genau dass Putin nicht die große Lösung für seine Probleme bieten kann!
Es fällt auch keine "SÜD-EU", das alles sind halbgare Geschichten die mit der Realität der EU und der Euro-Zone wenig zu tun haben!
Tsipras muss nur aufpassen dass er mit seiner Zick-Zack-Politik nicht sein Land in den Grexit und damit in die endgültige Armut treibt!
Das will wohl hoffentlich niemand dem griechischen Volk zumuten!

@22:00 von y5bernd

Peinlich, wie die EU "Spitzenpolitiker" von Putin auf der Pressekonferenz vorgeführt wurden.

Ich weiß zwar nicht, was genau Sie damit meinen, aber wenn das das Resultat von Tsipras Besuch war und die Betroffenden das ebenso sehen, dann wird Tsipras schon sehen, was er davon hat.

Ahja Frau Atai, die EU hat also zu prüfen, ob Investitionen Russlands in Wirtschaftsprojekte in Griechenland EU konform sind. Na da wies man ja was rauskommt siehe Southstream.

Bestimmte öffentliche Projekte müssen EU-weit ausgeschrieben werden. Man darf sie nicht einfach irgendwem zuschustern.

Griechenland wird im Herbst nicht mehr alleine sein

@Mein lieber Bernd__Aber er hat auch die Pflicht die von seinem Land eigegangenen Verträge einzuhalten.__Wer sagt das der Besuch die Verträge bricht?

Sie begeben sich auf das Niveu von einigen Foristen die alles gegen GR benutzen und dann erwarten das die Griechen Deutschland oder die EU noch lieben.Besonders nach den Postings hier.

@Pilipale: "Frage: Was wenn es auch andere EU-Mitglieder...

... gibt, die diese Sanktionen nicht mehr tragen wollen?"

Das wird dann in diesen Ländern, wie auch in GR, durch Neuwahlen entschieden, wenn deren Regierungen der solidarischen EU-Gemeinschaft in den Rücken fallen sollten. Derartige Regierungen, wie z.B. die Orban-Regierung in Ungarn, werden ohnehin abgewählt, weil das Volk keine Russen sein wollen.

@ cowboy8 um 22:07

"Tsipras will Teil einer Gemeinschaft sein, die er beinahe täglich vor den Kopf stößt, seit er im Amt ist."

Es ist selbst unter den verbohrtesten und involviertesten kriminellsten EU Oligarchen klar, dass das Ding EU so wie es aktuell gedacht ist nicht funktioniert und um eine Neuausrichtung des Dings nachdenken. Es gibt den Reichsgedanken häufig auch als "super state" genannt und andere die meinen das mehr Nationalstaatliche Verantwortung herrschen sollte.
Das ein Cowboy nun der Meinung ist das man die Reichsidee allen ohne sie zu fragen überstülpen soll, wundert mich nicht. Aber auch die Griechen haben ein Mitspracherecht wie diese EU zukünftig aussehen soll. Wenn man das nicht haben will, weil nur der der die Musik bezahlt auch diktiert welche Musik zu spielen habe, dann soll man das auch so kommunizieren. mal schauen ob man so Mehrheiten zusammenbekommt?!

Brook hat widersprochen wem?

@Mein lieber Bernd_Bis jetzt sind alle meine Thesen eingetroffen.Ihre nicht.Sorar die Russland Geschäfte von GR.Sie können ja mal blättern.

Putin wird keine Kredite an

Putin wird keine Kredite an GR zur Schuldentilgung geben! Das hätten alle gern.
Er holt das maximale raus! Die EU vverliert 320 Mia's und GR wird politisch nicht gegen Russland stimmen, somit ist ab Sommer eine anti-russische Politik nicht mehr möglich! EU immer einstimmig! GR - Veto! Rausschmeissen aus der EU kann man GR nicht! nach der Pleite kann Russland die Sahnestücke in GR günstik bekommen.

Aber alle sind sooo kurzsichtig!

Ich hatte noch vergessen das schäuble und Merkel den größten Schaden i.h.v. 60 Mia und mehr am deutschen Steuerzahler verübt haben. Vorher waren 90% der Schulden GR privat - jetzt alle beim Steuerzahler. Also holt euch das Geld von Merkel und Schäuble und Co!

@ cowboy8 um 22:16

"Bestimmte öffentliche Projekte müssen EU-weit ausgeschrieben werden. Man darf sie nicht einfach irgendwem zuschustern."

Erklären Sie das bitte. Welche Projekt genau müssen erst durch Brüssel abgenickt werden und warum ist das so? Heißt das dann im Umkehrschluss das Brüssel auch befehlen kann das alle Staaten mind. ein Elektrokraftwerk aus dem Hause Siemens oder Alstom beschaffen MUSS?

re arnsberg

"der Schwache für seinen Versuch kritisiert wird, wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen"

Könnten Sie mal präzisieren, wo Sie so einen Versuch bei Herrn Tsipras identifiziert haben?

re SEPP58

"Griechenland wird im Herbst nicht mehr alleine sein.

Wenn Sie glauben mit strammem Behaupten Wahlergebnisse vorweg nehmen zu können sind Sie im Irrtum.

Und ob es im Herbst überhaupt noch eine Tsipras-Regierung in Athen gibt ...

@cowboy

eine EU hätte ich schon gerne, aber nicht so wie diese.
Ich möchte ein demokratisches System, das vom Volk ausgeht.

Derzeit wird die Bevölkerung nicht gefragt und wenn, dann wird solange gedreht und gebogen, bis das Ergebnis in den Kram passt, wenn man es nicht gleich völlig ignoriert.

Sorry, aber eine Diktatur hatten wir schon mal, die brauchen wir weiß Gott nie wieder!

@ 22:19 von SEPP58

Sie schreiben:
"Wer sagt das der Besuch die Verträge bricht?
Sie begeben sich auf das Niveu von einigen Foristen die alles gegen GR benutzen und dann erwarten das die Griechen Deutschland oder die EU noch lieben.Besonders nach den Postings hier."
*
Wenn Sie die Postings wirklich lesen würden dann wüssten Sie dass dieser Angriff unsinnig ist.
Nur weil man daran erinnert dass Verträge eingehalten werden müssen "Benutzt man noch lange nicht alles gegen Griechenland"!
Versuchen Sie doch bitte wirklich mal etwas auf dem Teppich zu bleiben und etwas sachlicher zu diskutieren.
Wer andere user als "kalte Krieger" verunglimpft und die EU-Poliker laufend beschimpft sollte anderen nicht das Wort im Mund umdrehen wollen.
Niemand erwartet Liebe zwischen Ländern oder Politikern aber etwas mehr Vertragstreue und etwas klarere Linie im politischen Handeln darf man sich ja wohl von Herrn Tsipras wünschen!
Mehr machen die Kritiker ja gar nicht!

@ Helmut Baltrusch um 22:20

Erneut Ihre "wollen keine Russen sein" Platte.
"Das wird dann in diesen Ländern, wie auch in GR, durch Neuwahlen entschieden, wenn deren Regierungen der solidarischen EU-Gemeinschaft in den Rücken fallen sollten."
Was haben die Sanktionen gegen Russland mit Ihrer sog. EU Solidargemeinschaft zu tun? Die Finnen sind Nettozahler in diese Fass ohne Boden und denken laut darüber nach ob sie die Sanktionen weiterhin aufrecht erhalten wollen! Ich denke die Finnen hatten vor einigen Jahrzehnten klargestellt das sie keine Russen sein wollen, aber offensichtlich trotzdem mit diesem riesigen Anrainer Handel treiben. Ob die Orban Regierung abgewählt wird oder nicht bleibt abzuwarten. Was allerdings nach Orban in diesem Land dann an die Macht kommt wird jedem gestandenem Fascho sicher gefallen. Ähnliche Kräfte sitzen z.B. schon in der Rest Ukraine und Kroatien an der Macht. Das freut sicher jedes EU Herz...

ich find es echt lustig wie

ich find es echt lustig wie Putin schon 100. mal alle Russen-Kenner bzw. Putins -Kenner um die Nase geführt ... und fast nix davon, was die deutsche Zeitungen im Vorfeld geschrieben haben, passiert....

nochmal @Helmut Baltrusch

"Derartige Regierungen, wie z.B. die Orban-Regierung in Ungarn, werden ohnehin abgewählt, weil das Volk keine Russen sein wollen."
Ich darf mich wiederholen: Schön, dass Sie die Zukunft so genau kennen.
Glauben Sie wirklich, jede Regierung, die sich dem Diktat der betonköpfigen Russlandfeinde in der EU widersetzt, wird deswegen abgewählt? Das scheint mir eher ein Wunschtraum als eine realistische Prognose zu sein. Was die Abwahl von Orban angeht, würde ich mich diesem Wunsch allerdings anschließen.

Griechenland geht vor, die

Griechenland geht vor, die Anderen werden folgen. Die Einigkeit der EU-Staaten ist dahin. Jeder souveräne EU-Staat wird sein eigenes Süppchen mit Russland kochen. Der Euro wird auch nicht von Dauer sein. Die Ukraine muß die eigenen Probleme selber lösen, die Ostukraine ist und bleibt ein Teil der Ukraine. Die EU-Staaten und Russland müssen sich annähern, wenn es für alle wirtschaftlich aufwärts gehen soll.

22:20 von Pilepale

Womöglich schauen Sie mal was in Europa tatsächlich Mehrheitspositionen sind, statt dass Sie uns erklären wollen, dass das Ihre Wünsche wären ...

Oh das kam ja fast ...

erwartet.
Erst die tierischsten Diskussionen was der Griechen beim Russen soll, ob er uns alle verraten wird usw usw.
Und am Ende das wohl Offensichtlichste wird gemacht.
Die Griechen bekommen Gas, wie schon vorher von den Russen und die Russen Obst.

Man da wurde die EU wirklich hart auseinander dividiert.

@cowboy8
Investitionen die Russland tätigt sind sicherlich keine Projekte dier der griechische Staat ausschreibt.
Wenn Russland eine Fabrik in Griechenland bauen will braucht Griechenland dieses Projekt nicht EU-weit ausschreiben, das ist kompletter Unsinn.
Zu dem setzen auch die Russen lieber auf EU-Fachleute siehe Sotchi, dort waren einige EU-Unternehmen dran beteiligt.

@22:20 von Pilepale

Es geht mir hier nicht um die Vereinigten Staaten von Europa.

Tsipras übt kein Mitspracherecht aus, sondern macht Alleingänge ohne jegliche Absprache. Im Falle des Russlandbesuchs ließ er obendrein noch sämtliche EU-Partner völlig im Unklaren darüber, was er dort eigentlich will.

Griechenland soll sich nicht unter- sondern einordnen. Natürlich hat Griechenland ein Mitspracherecht, das bedeutet jedoch nicht, dass es trotzdem den Kurs vorgeben kann, wenn die Gemeinschaft sich auf eine bestimmte Richtung geeinigt hat.

Tsipras ganzes Verhalten, das andauernd darauf aus zu sein scheint, Länder gegeneinander auszuspielen (man erinnere sich an die demonstrative Ankündigung eines Nichtantrittsbesuchs in Deutschland), ist einfach das Gegenteil eines vertrauensvollen Miteinanders - völlig unabhängig davon wer wieviel bezahlt.

Am 08. April 2015 um 22:20

Am 08. April 2015 um 22:20 von Pilepale

Das ein Cowboy nun der Meinung ist das man die Reichsidee allen ohne sie zu fragen überstülpen soll, wundert mich nicht. Aber auch die Griechen haben ein Mitspracherecht

sehr interessante auslegung Ihrerseits,das mit der Reichsidee,die Sie in der EU strikt verneinen,in Russland aber damit kein problem haben,aber dort werden die Mitspracherechte auch viel genauer genommen ???gell!!

Schwacher Auftritt

Tsipras geht Putin auf den Leim. Ein Amateur trifft auf den Profi.

Die Umfragen sehen gut für mich aus

@Karwandler_Wahlergebnisse vorweg nehmen zu können sind Sie im Irrtum.__Schaun wir mal.Wie ich schon geschrieben habe .Bis jetzt sind meine Thesen eingetreten.

Ihre nicht.

@ Phonomatic um 22:52

"Womöglich schauen Sie mal was in Europa tatsächlich Mehrheitspositionen sind, statt dass Sie uns erklären wollen, dass das Ihre Wünsche wären ..."

Vielen dank, das brauch ich gar nicht. Wenn Sie unter Europa das Ding meinen, müssen alle Fragen der Außenpolitik einstimmig beschlossen werden bei dem jedes Mitgliedsland seine "souveräne" Stimme abgibt! Ist mind. ein Staat dagegen wird das Anliegen gekippt.
Wie Griechenland und alle anderen Mitgliedsstaaten im Sommer entscheiden bezüglich der Sanktionen, bleibt dann immer noch abzuwarten.

Ich kann Sie und alle anderen EU Romantiker aber jetzt schon beruhigen. Nur weil dann möglicherweise keine Einheit in der EU herrscht, heißt das ja nicht dass die Bundesregierung sowie andere Regierungen die Sanktionen nicht aufrecht erhalten.

Der Unions Teppich mit der Deutungshoheit?

@Mein lieber Bernd__Niemand erwartet Liebe zwischen Ländern oder Politikern aber etwas mehr Vertragstreue und etwas klarere Linie im politischen Handeln darf man sich ja wohl von Herrn Tsipras wünschen!__

Ich wünsche mir das von Merkel.Und zum Schluss ich sehe die Welt eben nicht aus der Unions Sicht.

Aber das heißt nicht das die Sicht falsch wäre.

Wir werden sehen.

Wichtigster Teil des Exports

Der griechische Export nach Russland, das sind die wichtigsten 1,5% überhaupt.

re diekleinegünther

In Ihren hübschen Träumereien fehlen noch ein paar Details. Z.B. von welchem Geld die Griechen ihre Staatsausgaben bezahlen, wenn sie weder von Russland noch von der EU Geld bekommen.

Werden Sie was spenden?

@Pilipale: "Ich denke, die Finnen hatten vor einigen Jahrzehnten

... klargestellt, dass sie keine Russen sein wollen,..."

Aufgrund der großrussischen Bedrohung denken die Finnen nun darüber nach, der Nato beizutreten. Das sagt alles über die aggressive geo- und militärstrategische Politik des Kreml zur Einflussnahme in den Nachbarländern, die als Einflusszonen betrachtet und behandelt werden. Europa wird sich vor Russland zu schützen wissen.

@ Brüder Grimm

"Griechenland geht vor, die Anderen werden folgen. Die Einigkeit der EU-Staaten ist dahin. Jeder souveräne EU-Staat wird sein eigenes Süppchen mit Russland kochen. Der Euro wird auch nicht von Dauer sein."

Sorry, mir drängt sich da ne Frage auf. Leben Sie in Russland oder haben Sie lediglich Freude am Untergang? Oder ist alles nur ein Märchen?

@22:34 von LiNe

eine EU hätte ich schon gerne, aber nicht so wie diese.
Ich möchte ein demokratisches System, das vom Volk ausgeht.

Die haben Sie doch schon. Wir wählen das Europäische Parlament. Es ist nur so, dass alle unsere deutschen Parlamentarier zusammen selbst nur eine Minderheit im Parlament darstellen, denn die anderen 27 Länder wählen ja auch. D.h. selbst der Wahlsieger in Deutschland ist im Europäischen Parlament nur eine Minderheit. Wahrscheinlich kommt daher für Viele dieses Gefühl der Fremdbestimmtheit.

Vielleicht wäre es besser, wenn die Kandidatenliste für alle EU-Bürger gleich wäre, aber ich denke nicht, dass unsere Gesellschaft schon bereit dafür ist.

EU Domino

@Karwandler__Podemos und der Wandel wird der EU Probleme machen.___http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/podemos-pablo-iglesias-spanien

Ach so ...

Russland und Griechenland wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen ausbauen, etwa im Energiesektor. Auch das russische Einfuhrverbot für griechische Lebensmittel könnte gelockert werden. Tsipras bat jedoch nicht um Kredite für sein verschuldetes Land.

>Na Dann gute Reise <.

21:33 von SEPP58

Die Dokus von Herrn Schumann sind ein Feuerwerk der Polemik, man kann deren Darstellungen nicht so genau nehmen.

Die Troika hat Ziele vorgegeben, zu deren Erreichen die griechische Regierung selber die Vorschläge gemacht hat, welche dann von der Troika nur nochmal auf ihre Realisierbarkeit geprüft wurden.

Die Handelskammer ist nicht Verhandlungspartner der Troika und hätte sich mit ihren Vorschlägen an die Regierung wenden müssen.

@Pilipale:"Was haben die Sanktionen gegen Russland...

... mit Ihrer sog. EU-Solidargemeinschaft zu tun?"

Nun, es ist nicht meine, sondern die Solidargemeinschaft der EU-Staaten und ihrer Bevölkerungen. Und die Sanktionen gegen Russland wegen der aggressiven Krim-Annektion und der massiven Destabilisierung , die von allen EU-Ländern beschlossen und verlängert wurden -einschl. GR-, gehören zu einer gemeinsamen Außenpolitik. Sie müssen in der Solidargemeinschaft zu ihrer Wirkung einstimmig beschlossen werden. Stimmt ein Land nicht zu, wirkt dies wie ein Veto - gegen die mehrheitlichen Interessen der und in den Mitgliedsländern. Solange bei Abstimmungen das Einstimmigkeitsprinzip gilt, ist also die Zustimmung aller Mitgliedsländer erforderlich. Andernfalls wird die Solidargemeinschaft gespalten und in Frage gestellt. Dieses Ziel wird Putin nicht erreichen; davor sind die europäisch eingestellten Wähler der EU-Länder.

@ cowboy8 um 22:59

"Tsipras übt kein Mitspracherecht aus, sondern macht Alleingänge ohne jegliche Absprache."

Was meinen Sie damit? Herr Tsipras ist griechischer Staatschef und kann seine Entscheidung treffen.

"Im Falle des Russlandbesuchs ließ er obendrein noch sämtliche EU-Partner völlig im Unklaren darüber, was er dort eigentlich will."

Herr Tsipras muss Ihrer Meinung nach also jetzt jeden seiner Schritte vorher absegnen lassen? Von wem???

"Griechenland soll sich nicht unter- sondern einordnen. Natürlich hat Griechenland ein Mitspracherecht, das bedeutet jedoch nicht, dass es trotzdem den Kurs vorgeben kann, wenn die Gemeinschaft sich auf eine bestimmte Richtung geeinigt hat."

JEDES EU Mitglied soll seine eigene Entscheidung treffen und diese dann allen anderen EU Mitgliedern mitteilen. Einordnen würde bedeuten das jemand anderes die Richtung vorgibt und man sich freiwillig entscheidet zu folgen. Wenn dass die Entscheidung aller EU Staaten sein wird, bitte. Falls nicht... auch OK oder nicht?

@ weltoffen um 23:01

Ob es Ihnen passt oder nicht, Russland ist ein Staat. Sollte dieser Staat eine Entscheidung treffen das es von heute nicht Russische Föderation heißen mag sondern Reich, Sowjet, himmlische oder wie auch immer ist es alleine eine innerpolitische Sache.

Das Ding EU ist offiziell bis jetzt kein Staat. Alles was es bisher ist, hat noch nicht einmal eine demokratische Legitimität der Bürger dieser Union sondern ist ausschließlich auf die Entschlüsse einer minimalsten Schicht der Eliten getroffen worden! Deshalb ist es meines Erachtens problematisch wenn sich dieses Ding demnächst 4. Reich nennen wird. Wenn es das einfach so könnte, glauben sie mir, hätte der Elfenbeinturm dies schon längst getan! Aber man fürchtet immer mehr den Pöbel der mit jedem Tag immer zorniger wird. Zumindest meiner Meinung nach!

re shantuma

"Wenn Russland eine Fabrik in Griechenland bauen will braucht Griechenland dieses Projekt nicht EU-weit ausschreiben"

Das ist schon richtig. Falsch ist, dass Russland eine Fabrik bauen würde. Es wäre ein russisches Unternehmen.

Und wie jedes andere Unternehmen wird auch ein russisches darauf schauen, wie es mit dem Investitionsklima in Griechenland bestellt ist.

Natürlich, mit der griechischen Korruption werden sie sich nicht so schwer tun ...

@20:53 von SEPP58

>>
@montideluxe___Die zarte Blüte des griechischen Aufschwungs __Ich wusste gar nicht das sie eine schwäche für wirtschafts Lyrik besitzen.

Ihre These aber ist völlig falsch.
<<

Scheinbar nicht, es gibt NIEMANDEN mehr, der Griechenland freiwillig Geld leihen will. Weil jedes Kleinkind weiß dass die Linken das Land an die Wand fahren werden.

>>
Griechenland ist jetzt auf einem besseren Weg der nicht auf Kosten der Bürger dort motiviert ist.Dazu gehört auch das die Griechen auf die Wahlen in Portugal und Spanien warten.
<<

Griechenland ist auf dem besten Weg in den Staatsbankrott. Ob das besser für die Bürger ist, wage ich zu bezweifeln.

Darstellung: