Kommentare

Abwarten

Die Griechen können beziffern was sie wollen. Es steht wieder einmal im krassen Wiederspruch zu Aussagen des Herrn Tsipras. Das kennen wir aber schon. Was stört mich mein Geschwätz von Gestern.
Griechenland muss nun seine Forderungen am internationalen Gerichtshof einklagen.
Der Ausgang ist ungewiss. Eine aussergerichtliche Einigung scheint mir bei der Höhe der jetzt genannten Forderung sehr schwer.

soso

Na warum nicht. In 30 Jahren, wenn das Geld wieder knapp wird, zahlen wir dann zum dritten Mal :) ich freue mich darauf

Akute Geldnot begründet keine Reparationsforderungen

Griechenland beziffert die Entschädigungsforderungen für die nationalsozialistische Besatzung auf 278 Mrd. € - ohne eine materielle bzw. rechtliche Anspruchsgrundlage. Offenbar ist die akute Finanznot so groß, dass in Athen Ansprüche konstruiert werden, die es tatsächlich seit der deutschen Wiedervereinigung und den Vier-plus-Zwei-Verhandlungen nicht mehr gibt.

GR hat seinerzeit keine Ansprüche geltend gemacht und wird auch bei der internationalen Gerichtsbarkeit 70 Jahre nach dem Ende des 2. WK wohl kein Recht bekommen. So hat ein Parlamentsausschuss in Athen erst einmal einen großen Betrag errechnet und in den Raum gestellt.

Man darf gespannt sein, wie GR die Reparationsforderung geltend machen will. Deutschland hat dem moralischen Anspruch auf Ausgleich des nationalsozialistischen Unrechts stets entsprochen, weist jedoch jeden materiellen Ausgleichsanspruch begründet zurück. Geldnot macht aber erfinderisch.

Wieviele Phantastilliarden

Wieviele Phantastilliarden dürfen's denn noch sein?

2+4 Vertrag

waren die Griechen dabei?

Griechenlands 476-Millionen-Anleihe gibt es nicht

http://www.welt.de/138498430

Ein Hoch dem Friedenswerk der €U und der Alternativlosigkeit des €, der aus uns allen (Brüder und Schwestern, äh falsch) MenschX macht.

na denn fange ich schon mal an zu sparen...

... und zwar beim Urlaub in Griechenland. Einfach unglaublich wie man immer wieder auf diesem Thema rumreiten kann ohne seinem Land eine Perspektive für die Gegenwart zu bieten

Ist das das Geld, das Griechenland braucht?

Dann ist es um dieses Land wirtschaftlich wirklich sehr schlecht bestellt. Oder meint man ernsthaft, darauf einen Anspruch zu haben? Griechenland hat in seiner Geschichte schon ein paar Schuldenschnitte hinter sich, angefangen bei dem Geld, dass Griechenland im 19. Jahrhundert z.B. dem Königreich Bayern schuldig geblieben ist. Das waren alles Staatsschulden, keine Schulden einer "Regierung" (wie auch die jetzt von Griechenland genannten Beträge ja nicht von der Regierung des 3. Reiches verlangt werden). Wenn also Griechenland vor Gericht geht, und - wider Erwarten - das Gericht überhaupt dem Grunde nach einen Anspruch gegen Deutschland feststellt, wird man mit dem gleichen Rechtsgrund einen Gegenanspruch aufmachen können. In der jetzigen Situation ist aber dieses Verhalten Griechenlands eher kindisch. Vielleicht liegt das auch nur daran, dass die Regierung noch so "jung" ist und man sollte darüber großzügig hinwegsehen.

Reparationszahlungen nein!

Rückzahlung des Zwangskredites ja! Das Kreditrückzahlung irgendwann verjähren ist mir nicht bekannt, da haben unsere vorangegangenen Regierungen geschlafen und es dadurch unnötig teuer gemacht. Vogel-Strauß-Politik ist halt nicht immer passend.

Ein Rückblick

Ich möchte Ihnen als Zeitzeuge gerne eine Antwort geben:
Wir haben den zweiten Weltkriege begonnen und auch Griechenland angegriffen.
Wir haben den Holocaust verursacht und haben dafür eine grosse Menge Geldes an die betroffenen Juden gezahlt.
Kann mir jemand erklären, warum die Verbrechen an den Juden höher bewertet werden, als die gleichartigen Verbrechen an den Griechen und Italienern.
In den beiden letzten Fällen hat sich die Bundesregierung immer geweigert, ihre Schuld anzuerkennen und Entschädigung zu zahlen.
Können sie sich noch an die U-Boot Lieferung an Israel erinnern, die waren fast kostenlos, die Griechen wurden von der EU gezwungen trotz Schulden diese von der EU zu kaufen.

Ich finde es beschämend...

Die Medien tun jetzt so, als würden diese Schulden jetzt plötzlich diskutiert werden.
Dabei hat unsere Bundesregierung die Diskussion seit Jahren aufgeschoben, wenn die Griechen das Thema auf den Tisch brachten.
Vor Allem ist interessant, dass jetzt darüber diskutiert ist, ob der Anspruch inzwischen verjährt ist. Dies wäre nur der Fall, wenn die Griechen bisher nie einen Antrag gestellt hätten.

Warum?

Warum sind die Forderungen ziemlich genau so hoch wie die Schulden oder die EU Hilfsgelder? .-))
Sorry, aber das ist ein Kindergarten.

nur Westdeutschland

Die Reparationen dürften nur Westdeutschland betreffen. Der Osten hat ja brav an die Sowjetunion bezahlt und 98% der Gesamtreparationszahlungen geleistet.

Es wird endlich Zeit die

Es wird endlich Zeit die Sache vor ordentlichen Gerichten endgültig klären zu lassen.

Unter guten Nachbarn gehört sich so was geklärt.

Griechenland ...

sollte lieber mal seine ausstehenden Steuern eintreiben und zusehen das nicht nur das kleine Volk und junge europäische Generationen für eine griechische Vetternwirtschaft gerade stehen muss.

Unglaubwürdige Partner und Falschspieler

Leider erweist sich die griechische Regierung wieder einmal als unglaubwürdig und zudem als Falschspieler. Ich würde mir wünschen, dass unsere Bundesregierung endlich einmal Griechenland den Hammer zeigt. Zudem habe ich die Befürchtung, dass wir am Ende die Zeche doppelt zahlen, einmal über die fälligen Bürgschaften und danach noch über die angeblichen Forderungen, wenn die Griechen ein geneigtes Gericht finden.
Solidarität muss auch seine Grenzen haben - spätestens hier!

Wenn der Iran jetzt wieder flüssig wird...

... nach der bevorstehenden Aufhebung der Sanktionen, dann wird vermutlich Griechenland von den Iranern 400 Milliarden Euro fordern als Reparation für die Angriffe während der Perserkriege vor 2500 Jahren. Nicht zu vergessen die Besetzung des Landes durch die Römer und durch die Türken...

Man sollte den Spieß mal umdrehen. Hiermit seien alle Länder, die damals von Alexander dem Großen erobert und besetzt wurden, ermuntert, von Griechenland endlich Reparationen zu fordern!

Mal in Teuronen geschrieben

Jeder deutsche (vom Kleinkind bis zum ältesten) muss 3457€ zahlen, damit jeder Grieche (vom kleinkind bis zum ältesten) 25056€ bekommt?
Wir bezahlen nun jedem Griechen einen VW Golf?
Ich bin ja normalerweise ruhig und schlucke vieles, aber wenn unsere Regierung da mitspielen sollte, dann möchte ich auch 'nen Auto von der Regierung.

Das Ganze ziehlt darauf ab...

mit Hilfe solcher Forderungen die deutsche Position weichzukochen. 70 Jahre danach... Dann könnte man auch entsprechende Forderungen aus dem 30 jährigem Krieg oder von Alexander der Große aus seiner Schlacht bei Issos stellen. Und wann Zahlen z.B. Die USA an Vietnam?
Nein, das Thema ist durch und Herr Tsipras sollte sich endlich auf die Reform seines Landes konzentrieren. Zumal kann der Schuss auch nach hinten los gehen, wenn die Touristen plötzlich keine Lust mehr haben, sich in die Nazi Ecke stellen zu lassen. Deutschland hat viel nach dem Krieg getan, auch für Griechenland. Aber heute gibt es die Schuldigen von damals nicht mehr. Und damit muss dann auch Schluss sein.

Wem sollte man langsam Gram sein?

Tsipras, dem alle wichtigen Politiker immer wieder versichern dass sie ihn unbedingt im Euro halten wollen?

Tsipras, der deshalb glaubt, nicht sparen zu müssen?

Sondern lieber durch Reparationsforderungen und die Russen, der Eurogruppe Feuer unter Allerwertesten macht?

Oder sollten wir doch unseren Überforderten Gram sein?

Denen, die ihre Banken retten wollen. Um jeden Preis für den Steuerzahler.

Tsipras beharrt auf das, was er immer indirekt forderte: nicht mehr zu zahlen, als er dafür von uns bekommt. Plus Provision, selbstverständlich.

Warum wollen unsere Politiker das nicht wahr haben? Wie ertrinkende, klammern sie sich an die Hoffnung, dass Tsipras es sich doch noch anders überlegt.

Einfach weil sie keinen Plan B haben. Die unseren.

Wie übrigens immer, wenn es Spitz auf Knopf steht.

Ob beim Chaos der BW, in der UKR, oder GR.

Das macht sie so schön ausrechenbar. Für alle, die nicht so wollen, wie sie.

sind halt

Partner im euroland und gute freunde! Was sind da schon 300mrd für die freundschaft!

Wahre Europäer

Der beste Weg, in Europa wieder Konflikte und Kriege zu bekommen, ist, sich immer wieder ausgiebig mit dem Letzten zu befassen. War vor dem ersten Weltkrieg so, als " Immer daran denken, nie davon sprechen. " das Leitmotiv für die französische Revanche für 1870/71 war, das war vor dem zweiten Weltkrieg so, als man in Deutschland die " Schmach von Verdun " vergelten wollte.
Nun will Griechenland ein paar hundert Milliarden für die Taten unserer Urgroßeltern und ein paar Kurzdenker werden auch in Deutschland der Meinung sein, das sei berechtigt, denn man müsse unbedingt alles Unrecht des 2 ten Weltkriegs beseitigen. Die Frage ist dann: Who' s next? Sollen wir Polen ein paar Billionen zahlen? Und Russland ein paar Zehnbillionen? Sollten auf der anderen Seite eine Million vertriebene deutschsprachige Tschechen ihr altes Eigentum einfordern? Das wären sicher alles ungemein friedenstiftende Auseinandersetzungen, auf die man als wahrer Europäer ganz scharf sein muss.

Deutschland als Gebiet und Staat

hat sich enorme Schuld durch den WK 2 aufgeladen. Die Griechen waren im Gegenzug in dieser Sache nur Opfer. Das dürfte erst mal richtig sein. Ich denke auch, das Griechenland bei den Entschädigungen nie wirklich gefragt wurde, darum ist es wohl richtig, das die Griechen aus der Not heraus nun so eine Rechnung erstellen.

Andersherum darf bezweifelt werden, das die Griechen richtig rechnen. Zumindest was den ökonomischen Schaden betrifft, der Ihnen durch Nazideutschland verursacht wurde.

Was mir aber so schwant, das diese Sache ein willkommener Anlass sein könnte, einen Schuldenschnitt zu begründen. Quasi eine Aufrechnung die wohl für beide Seiten nicht unbedingt unwillkommen sein dürfte. Denn fakt ist, das GR seine Schulden nie bezahlen wird können, so wie es Deutschland nach Beendigung des 2. WK nicht hätte bezahlen können.
Und es ist ein kleiner Funke an Hoffnung, das die Problematik damit nicht verschoben wird, sondern das es der Beginn der Lösung ist.

1. Es geht nicht ums

1. Es geht nicht ums beziffern, sondern ums geltend machen. Also los, damit sich endlich die Politiker zurück halten und die Juristen das sachlich klären können.

2. Die griechische offizielle Politik lenkt immer noch davon ab, das Wohlstand erwirtschaftet werden muss. Solange Griechenland hier ernsthafte Bemühungen verweigert, helfen auch alle Hilfszahlungen der Welt nichts.

Mit dieser Forderung

hat Griechenland es der deutschen Regierung praktisch unmöglich gemacht, über griechische Ansprüche zu verhandeln. Denn jegliches Verhandlungsergebnis wäre eine Demütigung einer Seite - der deutschen, wenn ein der Öffentlichkeit nicht vermittelbarer hoher Betrag zugestanden wird, der griechischen, wenn sie dabei auf 95-98 % ihrer Forderung verzichten müßte.

re ewspapst

"Können sie sich noch an die U-Boot Lieferung an Israel erinnern, die waren fast kostenlos, die Griechen wurden von der EU gezwungen trotz Schulden diese von der EU zu kaufen."

Komplett unwahr. Der griechische Verteidigungshaushalt wurde Jahr für Jahr vom Parlament beschlossen.

Die "stolzen Griechen" haben's haben wollen.

träumt weiter ...

Die Generation, die mit dieser dreisten Forderung nun belastet werden soll, kennt den WW2 nur aus dem Lehrbuch. Ihre einzige Schuld ist es, deutsch zu sein und ihre einzige Verpflichtung ist, die Erinnerung an die Verbrechen der Nazis wachzuhalten.

Auch Griechenland sollte die bereits vor 70 Jahren als vernünftig erkannten Lehren aus der Geschichte ziehen und diese versaille'sche Hybris aufgeben. Das ist mit keiner deutschen Regierung mehr zu machen.

Nur einmal zur besseren Übersicht

In Deutschland arbeiten 42,83 Millionen Menschen.

Jeder dieser, müsste für Griechenland 6490 Euro aufbringen.

D.h. jemand, der netto 1300 euro im Monat bekommt, müsste ein Jahr lang mit 650 Euro auskommen.

Damit ganz Griechenland ein Jahr lang auf Urlaub geht.

Fängt die deutsche Regierung an, hier auch nur teilweise nachzugeben, ständen sofort 30, 40 weitere Länder auf dem Plan. Weil sie schnell lernen, dass da was zu holen ist.

Inklusive Libyen, Tansania und ehemals Südwestafrika.

Jetzt zu etwas dazu passendem:

Wieso hat Putin den reichten und mächtigsten aller Oligarchen fertig gemacht?

Einfach um allen anderen zu zeigen, dass er das kann. Und so alle anderen Respekt einzuflößen.

Wenn unsere Berliner was drauf haben, sollten sie Griechenland endlich so behandeln, wie Putin den Oligarchen.

Dann wird die Griechische Regierung vielleicht endlich Deutschland den Respekt zeigen, den man von einem EU-Partner erwarten darf.

Die Griechen wissen genau, wo sie die Deutschen

packen können. Natürlich geht da auf dem Rechtsweg nichts. Aber die Deutschen selbst werden sich unter Druck setzen. Sie werden über ihre einschlägigen Organisationen
Ev. Kirche, Gewerkschaften, diverse Institute und entsprechende Geschichtsexperten die Forderungen für die Griechen durchsetzen.
Die Griechen, denen jetzt eine gute Idee gekommen ist, werden sich da jetzt festbeissen. Sie wissen, ihre Chancen stehen gut. Am Ende zahlen die Deutschen immer,
man ist das so gewohnt
Anders war das 1946. Da forderten die Griechen 11 Millionen Dollar von den Alliierten, weil sie so engagiert gegen Hitler gekämpft hatten. Quelle: Der Spiegel.
Dass in Wahrheit sich die Griechen sich selbst
seinerzeit auf schlimmste Weise gegeneinander umgebracht haben,belegt das Hilfeersuchen der GR Exilregierung in Kairo, an die Briten dort einzugreifen, denn, so Paoandreou: " In Griechenland kämpfe jeder gegen jeden." In der Tat, die ELAS ermordete bis 1949 tausende ihrer eigenen Landsleute.

abwarten und Ruhe bewahren

Durch Forderungen in der Höhe ist ja die Forderung schon ad absurdum geführt.
Ein Gericht soll das entscheiden.
Griechischer Urlaub und griechisches Obst wird dadurch nicht beliebter und das mit Recht.
Außerdem wissen wir noch nicht, ob die Forderung überhaupt anhängig wird. Soll doch erst einmal ganz offiziell dies geschehen.

Wann wurde Griechenland

Wann wurde Griechenland Mitglied in der EG/EU? Seit dem Beitritt hat Griechenland Jahr für Jahr Förderungen aus Brüssel bekommen für den Aufbau von Infrastruktur u.ä. Dingen. Hauptzahlmeister damals wie heute: die BRD.
Also sollte man das vielleicht mal gegenrechnen.

Ich habe lange Zeit für Griechenland gesprochen, weil das aufgezwungene Spardiktat mMn der falsche Weg war und ist. Aber es reicht langsam. Statt sich Mittel und Wege zu überlegen, wie die insgesamt knapp 100 Mrd. säumigen Steuern endlich einzutreiben, wird mal wieder der vermutlich einfacherer Weg versucht: Reparationszahlungen.

Langsam aber sicher bin ich dafür, Griechenland aus der EU und dem Euro zu entfernen, meinetwegen sogar mit einem Schuldenschnitt. Sollen sie dann hinterher mit ihrer Drachme sehen, wo sie bleiben...

Die Parasiten in unserer "Wertegemeinschaft"

Herein spaziert, herein spaziert, wer will nochmal wer hat noch nicht. Heute große BRD Tombola der Griechen. Jedes Athen Los ein Gewinn. 100 Milliarden, 200 Milliarden, 300 Milliarden, alles muss raus.

Nichts ist so klar und deutlich wie die Forderungen Griechenlands an Deutschland, nicht einmal die eigenen Reformvorlagen, damit dieses Land auch ohne fremde Hilfe eines Tages mit allen anderen Mitgliedern der EU auf Augenhöhe wirken kann.

Wer in die Vergangenheit blickt, der sollte dabei auch die eigene Vergangenheit und die damit verbundenen Versäumnisse blicken und sich nicht auf eine Einmalzahlung berufen, die weder die fehlenden Strukturen, noch die eigene Korruption, die fehlende Wettbewerbsfähigkeit, das eigen verschuldeteMissmanagement und fehlenden Gemeinschaftsgeist vergisst.

Eine Gemeinschaft lebt von ihren Fürsprechern und Förderern, nicht von ihren Spaltern. Die Stimmung in Deutschland gegenüber GR ist heute schon schlecht und so wird sie definitiv auch nicht besser.

Italien hat doch 1940

Italien hat doch 1940 Griechenland überfallen. Warum wenden sich die Griechen nicht an den damaligen Aggressor?

Schon interessant

Falls wirklich berechtigte Forderungen aus der Zeit des 2. Weltkrieges bestehen, sollten diese beglichen werden. Allerdings muss das Ganze schon seriös gerichtlich geprüft werden und nicht ständig als psychologisches Mittel zur Erpressung benutzt werden.
Nachdem dann die Forderungen der griechischen Regierung geprüft worden sind, müsste dann ebenso seriös und rechtlich überprüft werden, wie viel Griechenland den einzelnen Ländern in der Eurozone schuldet. Durch das Lügen beim Eintritt in die Eurozone und die griechische Schulden-Misere sind ist nämlich ein erheblicher Schaden in den Ländern und bei den Menschen der Eurozone entstanden. Griechenland hat sich nie dafür entschuldigt oder Verantwortung übernommen. Am Ende können wir dann das alles verrechnen und werden sehen wer wem wie viel schuldet...

Wer rechtmäßig gehandelt hat, muss keine Klage fürchten

Wäre eine Klage Griechenlands nicht sogar begrüssenswert, um diesen Sachverhalt abschließend zu klären? Ein unabhängiges internationales Gremium könnte einerseits prüfen, ob und auf welcher Grundlage und in welchem Umfang Forderungen Griechenlands bestehen. Andererseits könnte eine Kommission ebenso prüfen, ob Deutschland - wie von einigen Rechtsexperten und Historikern -behauptet, mit juristischen Schachzügen und Raffinesse bei der Vertragsgestaltung mögliche Entschädigungsansprüche Griechenlands vorsätzlich ausgehebelt hat. Somit wäre die Angelegenheit sowohl rechnerisch als auch vertragsrechtlich überprüft und es könnte ein "sauberes Urteil" mit internationaler Legitimation gefällt werden. Danach ist das Entschädigungsthema offiziell beendet und es herrscht Rechtssicherheit. Wer immer rechtens gehandelt hat, muss sich vor einer Klage nicht fürchten und kann dieser mit Gelassenheit begegnen. Solche Prozesse dauern bekanntlich und die Griechen werden kein schnelles Geld erhalten.

"Bis zum St. Nimmerleinstag..."

Zu diesem Thema empfehle ich den Artikel des Historikers Karl-Heinz Roth "Der Umgang der bundesdeutschen Machtelite mit der Reparationsfrage".

Darin werden Originaldokumente des Auswärtigen Amtes zitiert, die an Deutlichkeit kaum zu überbieten sind: Seite 4 und 5 in https://tinyurl.com/faktencheck-hellas-pdf.

Cheers, Gerhard

Schuldenfrei

Hey, super Idee, wir zahlen Griechenland 278 Milliarden und das Land ist schuldenfrei. Wusst ich doch, dass das so einfach ist.

dankeschön @ abcdebakel

so ist es , so muss man es machen

@ neuverschuldung

"2+4 Vertrag
waren die Griechen dabei?"

Nein. Sie waren bei den Konferenzen von Jalta und Potsdam ja auch nicht dabei. Haben aber die Pariser Verträge ausdrücklich anerkannt.

@justme

Wir haben noch NIE gezahlt.
Wir haben durch einen Kredit deutsche Interessen abgesichert.

beschämend

Es ist beschämend was für unsachliche Kommentare hier abgelassen werden. Dazu kommt ein Bericht, der zu wenig Fakten und Hintergründe erklärt.
-
Tatsächlich ist es so, dass Griechenland seit den 50iger Jahren versucht diese Reparationszahlungen zu bekommen. Mal hieß es, jetzt ist es nicht so günstig, dann hiess es irgendwann es waren normale militärische Aktionen (dabei wurden ganze Dörfer massakriert), und jetzt heißt es ihr seit zu spät. So kann man sich jahrzehntelang um Forderungen drücken.
-
Den Griechen sagen wir, ihr müsst eure Schulden zahlen. Wir haben genug von euren Tricks.
--> Bei dem Kredit der Nazionalsozialisten geht es um die Rückzahlung von Schulden und wie Deutschland sich mit Tricks davon verabschiedet.
-
Wer sich 'unterhaltend' informieren will, der sollte sich mal eine Sendung 'Die Anstalt' vom ZDF dazu angucken.
https://www.youtube.com/watch?v=2x1-lyzW5PE
-
Der Schluss der Sendung hat es in sich.

Nur ein Anfang

Wenn wir Griechenland 278 Milliarden zahlen würden, müssten wir an Frankreich, Holland, Belgien, Polen, die Ukraine, und Weißrussland jeweils mindestens eine Billion zahlen. Ganz zu schweigen von dem Haupt-Leidtragenden des von Deutschland ausgehenden Krieges: Die berechtigten Forderungen Russlands wären vermutlich höher, als alle anderen zusammen.

Allerdings haben die vier Siegermächte in der Nachkriegsordnung Reparationen ausgeschlossen. Das gilt stellvetretend für alle Nationen, auch für Griechenland.

@ GerhardXY

"Zu diesem Thema empfehle ich den Artikel des Historikers Karl-Heinz Roth "Der Umgang der bundesdeutschen Machtelite mit der Reparationsfrage".

Wichtiger wäre der Umgang der Machtelite der Alliierten mit der Reparationsfrage. Die haben nämlich das Sagen gehabt und sich dagegen entschieden. Die Bundesregierung oder die Regierung der DDR hatten da keinen Einfluss.

Bitte sofort zahlen!!!

Da die Linkspartei die Forderungen von Griechenland unterstützt, wird sie die 278 Milliarden aus ihrem Parteivermögen begleichen.
Die Linkspartei steht zu ihrer historischen Schuld, da sie als Nachfolgepartei der SED und somit als staatstragende Partei der DDR keine Reparationszahlungen an Griechenland geleistet hat, holt sie es jetzt nach.

Jeder der sich schuldig fühlt

Jeder der sich schuldig fühlt darf gern Griechenland Geld überweisen. Ich für meinen Teil werde den Rest meines Lebens ohne Griechenland Urlaub verbringen

@GerhardXY

ich meine wenn Gr die Reparationsforderung auch geltend macht, hat der Held der Stammtische, Schäuble, nicht mehr so viel zu schulmeistern und oberlehrern. Ob es zur gerichtlichen Geltendmachung auch kommt oder ob es zu einem für besagten Helden annehmbaren Vergleich kommt werden wir sicher bald wissen.

@ Oberkobold

"Wer sich 'unterhaltend' informieren will, der sollte sich mal eine Sendung 'Die Anstalt' vom ZDF dazu angucken."

Ich schlage vor, dass wir uns von Historikern und Juristen beraten lassen, nicht von Kabarettisten.
Griechenland ist mit seinen Vorderungen bisher juristische immer gescheitert. Warum kommt das Zhema, das längst abschließend geklärt ist, jetzt wieder aufs Tapet?

Ich sage es Ihnen: Griechenland hofft wenigstens ein paar Milliarden auf diese Art geschenkt zu bekommen.

Der Kredit ist Berechtigt

Griechenland fordert schon seit Jahrzehnten die Rückzahlung eines Kredites den die Nazis ihnen aufgezwungen haben. Es geht hier um einen (gut dokumentierten) Kredit von der Griechischen Staatsbank an das Deutsche Reich. Da dieser nie zurück gezahlt wurde, hat sich da ein Haufen Geld angehäuft.

Desweiteren hat Griechenland besonders unter der Besatzung gelitten, die meisten Nahrungsmittel, Rohstoffe und Fertigungsanlagen wurden geplündert und beschlagnahmt. Dadurch kam es zu einer Hungersnot an der viele Griechen gestorben sind.

Nach dem Krieg haben alle Länder, die stark genug waren ihre Interessen durchzusetzen, Reperationszahlungen erhalten. Griechenland gehörte nicht dazu.

Daher halte ich es nur für fair wenn zumindest der Kredit mit Zinsen zurückgezahlt wird. Die deutsche Staatskasse kann das verkraften und Tsipras gibt es einen Erfolg den er innenpolitisch verwerten kann um seine Position zu stärken. Davon können alle profitieren. Über Reparationen soll ein Gericht entscheiden.

Das zuständige Gericht wird

Das zuständige Gericht wird die Klage Griechenlands dem Grunde und der Höhe nach entscheiden, wenn Griechenland Klage erhebt. Mehr kann man als Rechtsstaatler nicht verlangen.

Sehenswert zum Thema: Letzte Folge "Die Anstalt"

Zu diesem Thema absolut sehenswert ist das Ende der letzten Folge der "Anstalt": https://youtu.be/CArqQfCB6Jo?t=40m35s.
Must see!

Genau

@von lenin stalin putin

Ansonsten könnten wir gleich pleite melden und mit uns wäre dann die ganze EU zusammen pleite.

Die Italiener haben einfach während des Krieges die Seiten gewechselt, müssten dann aber für ihre Verbrechen auch aufkommen.
Und was ist mit den Millionen Toten Deutschen durch übertriebene Bombardements der Briten.
Ich erinnere auch an die Jahrhunderte davor, es wurden sehr viele Krieg in den deutschen Fürstentümern auf Kosten der Zivilbevölkerung abgehalten.

Nein, es muss irgendwann Schluss sein mit solchen Rechnungen, das säht nur neuen Hass und Feindschaften.
Ansonsten gibt es dafür in der Vergangenheit keine Grenzen !
Höhlenmensch A haute vor 30.000 Jahren Höhlenmensch B mit einer Keule einen über den Schädel. Er war Vorfahr der ...

Lächerlich oder, wo ist da die Grenze ?

Alles zu seiner Zeit...

...aber nicht zu Ihrer Zeit, Herr Tsiprassss...

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Klaus von Hessen

Odysseus Varoufakis

Dass die Griechen listig sind kennt man ja schon aus dem Trojanischen Krieg.

Nun haben Varoufakis und Co. also die Reparationen ehemaliger Kriegsgegner entdeckt, um Ihren selbstverschuldeten Schuldenberg auf einen Schlag abzutragen.

Aus dem griechischen Finanzministerium hört man, dass nun auch Forderungen gegen den Iran gestellt werden. Die Reparationsforderungen für die Belastungen der Perserkriege ( 5. Jhd. vor Chr.) sollen mehrere Billionen Euro betragen (Ironie aus)

Mit Bilanztricksereien haben

Mit Bilanztricksereien haben sie sich ins Euro Land geschummelt und nun geht der Film weiter. Da muss man auch unseren Politikern die Schuld geben das so ein faules Ein nun allen auf die Nerven geht.

Reparationen

Die Entscheidung nach dem Krieg, Deutschland relativ geringe Reparationen aufzubürden war eine Investition in die Zukunft. Zum einen hatte man aus Versailles gelernt, zum anderen war man davon überzeugt, dass ein leistungsfähiges Deutschland der Welt mehr nutzt als ein schwaches, das man über die kommenden Jahrzehnte ausnimmt.

Diese Investition hat sich für die Welt inzwischen mehr als ausgezahlt. Wir sind die mit Abstand größten Beitragszahler der EU (28%) und leisten unseren Beitrag bei zahlreichen Projekten auf der ganzen Welt.

Jahrzehntelang hat man die Vorzüge eines leistungsstarken, durchaus großzügigen Deutschlands gerne mitgenommen (auch Griechenland). Jetzt trotzdem noch mit Reparationsforderungen zu kommen, ist einfach schäbig.

@ Wundertüte um 7:46

Auch wenn es Ihnen nicht bekannt ist: Forderungen verjähren nach 30 Jahren!

Unkluge Politik Griechenlands gegenüber Deutschland

Der Druck, den Griechenland mit diesen phantastischen Forderungen gegenüber Deutschland aufbaut, soll wohl in den weiteren Verhandlungen über die Reformen des Landes in bare Münze gewandelt werden.

Der Schuß könnte jedoch nach hinten los gehen, da auch in Deutschland politische Mehrheiten für die Unterstützung Griechenlands benötigt werden.

Hört man die geforderte Summe, dann drängt sich der Eindruck auf, dass Griechenland ein prosperierender Staat ist mit vernünftiger Verwaltung ist, der lediglich aufgrund der Schuld anderer in eine Krise geraten ist.

Daran glauben wohl nicht einmal die Griechen!

Solche Forderungen vergiften das friedliche Zusammenleben der Völker. Unrecht hat es im letzten Jahrhundert zu Genüge in Europa gegeben.
Die daraus entstandenen Schäden und Gebietsverschiebungen waren der Stoff für neue Kriege.
Die EU als Friedensprojekt und Weg zum Ausgleich von Wohlstand in Europa ist der beste Weg solche Wunden zu heilen.

Griechenland reist diese Wunden neu auf.

Vorläufige Konsequenzen

Die Konsequenz sollte sein, alle Zahlungen einzustellen, bis die Sache geklärt ist.

Sollte die Forderung durchgehen, was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, könnten wir uns sowas wie EU-Beiträge sowieso nicht mehr leisten.

jetzt macht mal halblang @Merol

1. Die Bundesrepublik ist nicht dazu da, dieser linken Regierung Erfolge zu bringen.
2. Dieser Kredit könnte tatsächlich anhängig sein. Allerdings wurde er, auch das ist dokumentiert zinslos gegeben.

Forderungen an sich müssen in einem vernünftigen Zeitrahmen gestellt werden. Die Frage ist, was ist vernünftig. Ich bin im Moment überfragt, wann Forderungen, welche nicht gestellt wurden, international verjähren. Grundsätzlich sehe ich außer dem zinslos gewährten Kredit ( Verjährung könnte hier nicht greifen ) keinerlei Erfolgsaussichten. Das Prozessrisiko wird durch diese genannte Summe so groß, dass Griechenland aufpassen muss, sich hier nicht das eigene Grab zu schaufeln.

Diese Diskussionen schaden vielen Griechen enorm

Liebe Griechen, diese unnötigen Diskussionen schaden euch vorallem selber.
Ich jedenfalls werde für Jahr in Griechenland oder in griechischen Restaurant usw. kein Geld mehr ausgeben, solange diese
Diskussionen von Seiten der Griechen nicht aufhören.
Sie schaden damit vorallem ihren Landsleuten die auf Tourismus usw. angewiesen sind.

Jeder deutsche Urlauber hat die Wahl und der wird dann nicht Griechenland lauten.

USO/Metaxxa usw. wird nicht mehr gekauft, es gibt genug Alternativen.

Diese Diskussion darüber ist einfach nur dumm.

Wer in Griechenland?

Wer in Griechenland, soll den mögliche Reparationszahlungen erhalten?

Die Griechische Regierung, oder Privatpersonen?
Sicherlich gibt es zu der genannten Summe auch eine Liste, der begannenen Vergehen.

Deutschlands Irrweg

"Die Bundesregierung bestreitet jedwede Ansprüche GRs. Das Thema sei mit dem 2-Plus-4-Vertrag zur dt. Wiedervereinigung beendet, erklärte die Bundesregierung wiederholt."

Was ist das für ein Unsinn, den sich da unsere Politiker zusammenbacken? Wie der Name schon sagt, beinhaltet der "2+4" Vertrag NICHT (!!) die Verhandlungsposition GRs. Seit wann ist ein Land dazu gezwungen, sich an einen Vertrag zu halten, in dem seine Position noch nicht einmal erörtert worden ist? Oder haben etwa die USA, RU, FR & GB eine Ermächtigung GRs gehabt, in dessen Namen diesen Vertrag abzuschließen? Nein! Was die Bundesregierung betreibt ist die dreisteste juristische Anmaßung ever! Ich schäme mich zutiefst, Deutscher zu sein!

Allen, die ein ehrliches Interesse an den Hintergründen haben, sei die letzte Folge von "Die Anstalt" vom 31.3. ("Reperationen") sehr sehr ans Herz gelegt! Man kann sich als Deutscher danach nicht mehr im Spiegel ansehen! Da kocht einem die Wut auf die Bundesregierung hoch!

@LLogik 67, Helmut Baltrusch, Schlaubürger

07:21 von LLogik 67:
"Die Griechen können beziffern was sie wollen. Es steht wieder einmal im krassen Wiederspruch zu Aussagen des Herrn Tsipras."

Sagte dieser etwa, dass die Rückzahlung des damals abgepressten Zwangskredit hinfällig ist? Das wäre mir neu.

07:33 von Helmut Baltrusch:
"Griechenland beziffert die Entschädigungsforderungen für die nationalsozialistische Besatzung auf 278 Mrd. € - ohne eine materielle bzw. rechtliche Anspruchsgrundlage."

Es geht um die Rückzahlung eines Kredites und nicht um Reparationszahlungen. (Das hätte in dem Beitrag deutlicher betont werden können.)

07:33 von Schlaubürger:
"Ich trage keine Schuld an den Nazi-Verbrechen, 99% der Deutschen tragen keine Schuld, die BRD trägt keine Schuld."

Die BRD ist aber Rechtsnachfolgerin des deutschen Reiches. Ein angetretenes Erbe umfasst nicht nur die materiellen Werte, sondern auch die Schulden.

Mal langsam

Bisher bestehen aus Athen ja nur Ankündigungen. Aus Berlin sollte man darauf erst mal gar nicht reagieren. Die griechische Regierung, die noch beim letzten Besuch von Tsipras auf diese Forderungen verzichten wollte, muss erst einmal Klage einreichen. Ob sich die griechische Regierung aus Linkssozialisten und Rechtsextremisten hier einig ist, ist ja noch offen.
Sollte es überhaupt zur Klage kommen, kann sich die deutsche Regierung immer noch äußern. Griechenland hat ja bislang alle Klagen verloren.

8:31 von klausewitz

Deutschland wurde von Italien um Hilfe gebeten ,weil die Engländer Griechenland militärisch aufrüsteten und dieses Land in den Weltkrieg lockten .Deutschland hat mit Griechenland eine Übereinkunft getroffen um die Kämpfe friedlich einzustellen . Leider eskalierte kurz vor Kriegsende die Situation , deren Ursache von den Partisanen ausging .

@07:55 von AK47

Die Reparationen dürften nur Westdeutschland betreffen. Der Osten hat ja brav an die Sowjetunion bezahlt und 98% der Gesamtreparationszahlungen geleistet.

Eben nicht. Denn das waren schließlich nur die Forderungen Russlands. Griechenlands Forderungen oder ggf. die anderer Länder sind davon völlig unabhängig.

@ GerhardXY

Ich finde "die Anstalt" zwar auch witzig. Staatsrechtlich gesehen, gibt es aber kompetentere Ratgeber.

Trojanisches Pferd

Also .... die Art, wie sich Griechenland in Europa unbeliebt macht hat doch System. Für trojanischen Pferde waren die Griechen doch bekannt.

Schuld und Verantwortung

Ich sage es einmal so:

Meine Generation der Deutschen zwischen 30 und 40 Jahren und die unserer Kinder hat keinerlei Schuld auf sich geladen. Wir haben jedoch die Verantwortung dafür zu sorgen, dass von deutschem Boden nie mehr eine Aggression gegen andere Völker und Ethnien ausgeht.

Von daher schulden unsere Genrationen Griechenland rein gar nichts. Vielmehr haben sie es satt, sich mit vorgehaltener Nazi-Keule erpressen zu lassen.

So einfach ist das.

Das, was die Tsiprastruppe hier fordert, ist sehr gut dazu geeignet, rechten Kräften in Deutschland den Weg zu ebnen. Und das wäre im schlimmsten Fall der Weg Deutschlands aus der EU hinaus, hinein in ein feindseliges Denken gegenüber Griechenland. Und das kann kein Europäer wollen.

Also Schluss mit der Zündelei am Pulverfass, das man mit der Euroeinführung sowie dem EU-Beitritt Griechenlands und anderer Pleitestaaten leichtsinnig in Richtung europäische Ideen und Ideale gerollt hat.

07:55 von AK47

@ AK47

zitat:"nur Westdeutschland

Die Reparationen dürften nur Westdeutschland betreffen. Der Osten hat ja brav an die Sowjetunion bezahlt und 98% der Gesamtreparationszahlungen geleistet."tatiz

Blödsinn, Sie glauben doch wohl selbst nicht, dass das zu trennen ist.

Und wenn doch sind seit der Wiedervereinigung noch ganz andere Gelder zu berücksichtigen. Der Aufbau OST hat ja wohl auch was gekostet.

Also bleiben Sie mal bitte ein wenig ernsthaft.

Boulevard

Ein schöner Schlagabtausch. Wenn in bester CSU und BILD Manier über Griechen geredet wird bleibt das Echo eben nicht aus. Toll, dass sich so viele aufhetzen lassen. Meine Damen und Herren, bleiben Sie locker. Es wurde noch nichts gezahlt und vermutlich wird auch nichts bezahlt. Wir brauchen Ruhe und Besonnenheit um Platz für Empathie und Kreativität zu schaffen. Beides brauchen wir um diese Krisen zu überwinden.
.
Ich verstehe diese aufgebrachten Kommentare nicht. Während die Griechen mit dem Rücken an der Wand stehen ist Deutschland in einer deutlich eleganteren Position. Niemand will diese Krise - auch die Griechen nicht. Wir müssen dringend dieses unterirdische Diskussionsniveau verlassen und wir haben genug Ressourcen da den ersten Schritt zu tun.

Nazi kraft Geburt!?

Was mich an dem Vorgehen Griechenlands stört ist der Verlauf dieser direkt nach der Wahl eingeleiteten Forderungen.

Kaum war Tsipras an der Macht, da tauchten auch schon die ersten Bilder von Nazi Merkel und Nazi Schäuble in den griechischen Print Medien auf. Seitens der griechischen Regierigen gab dazu kein Veto.

Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einer 14 jährigen Schülerin, im Unterricht wurde das Thema Holocaust behandelt. In ihrer Klasse von mehr als 20 Schüler/innen war sie wie es schien die einzige, die hierbei zum Thema etwas beitragen konnte.

Es ist wichtig das Thema nicht aus den Augen zu verlieren, denn kaum ein Land in der Welt hat in seinem Bestehen nicht irgend welche Verfehlungen geleistet. Falsch aber ist es auch heute noch ein ganzes Volk (jedes Neugeborene) für die eigenen Zwecke kollektiv als Nazis zu brandmarken.

Falsch ist es auch durchgehend mit dem Finger nur auf andere zu zeigen und dabei die eigenen Versäumnisse außer acht zu lassen.

Die Botschaft hör ich wohl,...

allein mir fehlt der Glaube.

Nun mir kommt es so vor als ob wir in den lezten Jahrzehnten Griechenland immer wieder mal entgegengekommen sind. Wir haben sehenden Auges zugestimmt das sie in die EU dürfen und dort Geld abschöpfen können, jezt sollen wir ihnen noch mal entgegenkommen, notfalls sicher auch mit richterlichem Beschluss.

Ist recht, zahlen wir eben. Und danach? Blühende Landschaften in GR? Bin mir sicher die Vetternwirtschaft geht dann eben weiter bis das Geld verbraucht ist,...
Und was macht das bei uns in D? Einen weiteren Euroskeptischen Ruck nach rechts.

Vieleicht sollte man mal ausrechnen wo das geld welches nach GR als Aufbauhilfe von der EU bisher geflossen ist geblieben ist. Kann man bestimmt gut verrechnen.

Nun mal sehen was passiert, wenn Varoufakis wirklich diese Woche einen 450M Kredit an den IWF zurückzahlt ist es mit EU eh aus. Dann hat da China oder RU GR aufgekauft.

@ lenin stalin putin

"Ich schlage vor, dass wir uns von Historikern und Juristen beraten lassen, nicht von Kabarettisten."

Ach, ne! Was glauben Sie, wer Herrn Uthoff und Herrn von Wagner bei der Vorbereitung auf die Sendungen jedes Mal hilft?

Zudem: Kabarettisten stehen außerhalb des Systems und bieten meistens mit Abstand den besseren Journalismus, da sie nicht fürchten müssen, für die Wahrheit verfemt zu werden ("Narrenfreiheit").
Journalisten dürfen sich die Wahrheit dagegen häufig nicht erlauben und das gilt auch für Historiker und Juristen. Aber auf unabhängige Journalisten, Historiker und Juristen hört man ebenfalls nicht, weil man denen dann Lobbyismus unterstellt. Ein Paradoxon!

Übrigens: Mit ihrer Analyse hat das gesamte Team von Uthoff & von Wagner recht. Deutschlands Position in dieser Frage seit den 60ern kann man so zusammenfassen: "GR! Deine Forderungen sind zu früh...zu früh...zu früh...zu spät! Bätsch!"

Höhe völlig offen

Die 278 Milliarden muten völlig willkürlich an. Griechenland hatte vor wengen Wochen ja auch Forderungen von einigen Millionen genannt. Die aktuellen Zahlen wären ja dann um das tausendfache höher. Deutschland wird hier ziemlich sicher keinen einzigen Euro und keine einzige Drachme zahlen, bevor nicht ein Gericht ein rechtskräftiges Urteil gefällt hat. Und dass es dazu je kommt, ist mehr als unwahrscheinlich.

Die Anstalt...

war eine kaberettistisch überzogene und einseitige Sendung, die einem bestimmten Klientel gefallen hat.
Man hat die Linken damit vollkommen zufrieden gestellt, aber nicht die 90% die anders denken.
Ausserdem scheint vielen der Unterschied zwischen politischen Kabarett und Realität nicht klar zu sein.

Ganz andere, entscheidende Frage

Wie viel hat Deutschland denn überhaupt jemals an Reparationen an Griechenland bezahlt?

Nur weil sich jahrzehntelang geweigert wurde zu zahlen, heißt dass noch lange nicht, dass die Schuld verjährt ist!

@ 07. April 2015 um 08:52 von Spion Lemon - Guter Vorschlag

"Da die Linkspartei die Forderungen von Griechenland unterstützt, wird sie die 278 Milliarden aus ihrem Parteivermögen begleichen."
Super Idee, leider würde nicht einmal das herübergerette SED-Vermögen dafür reichen.
Die SED/PDS/Linke fordert ja ständig, dass alles Mögliche bezahlt werden müsse, sich daran beteiligen wollen sie sich nur nie.
Die haben ja auch gefordert endlich die Opfer ihrer eigenen Diktatur besser zu entschädigen, mit dem Geld der verhassten Bundesrepublik Deutschland, versteht sich.

@radag4000

"Jeder deutsche Urlauber hat die Wahl und der wird dann nicht Griechenland lauten."

Nun droht man also, sehr respektvoll.

Ich weiß absolut nicht was das bringen soll nicht in Griechenland Urlaub zu machen.
Bisher habe ich keine rationale Erklärung dafür erhalten und somit schiebe ich eine solche Entscheidung auf die emotionale Seite.

Denn momentan ist es die beste Idee in Griechenland Urlaub zumachen, denn das Land braucht einen wirtschaftlichen Aufschwung, sonst gehen diese Themen so weiter.

"Diese Diskussion darüber ist einfach nur dumm."
Ihr Entscheidung ebenso, da sie das Problem nur verstärkt.

Die Welt schreibt heute: Es hat keinen Zwangskredit gegeben

Die als solchen bezeichnete Summe war eine
eine Besatzungskostenabrechnung, die Welt fand sie im Bundesarchiv. Zusätlich zahlte das Reich damals Wirtschaftshilfe n Griechenlad.
Auch das geht aus den Akten des Bundesarchives hervor. Eswäre gut, wenn auch die ARD gegenrecherchieren würde. Das ist an sich übich und zudem sehr aufschlussreich

@ Dummschwaetzer

"Deutschland hat viel nach dem Krieg getan, auch für Griechenland."

Bitte, dann nennen Sie mir mal konkret ALLE Zahlen und Dinge, die Deutschland FÜR Griechenland nach 1945 getan hat. Bitte, bitte! Ich flehe Sie an, uns allen hier diesen Gefallen zu tun!

Und nein: Nana Mouskouri zu Weltruhm zu verhelfen, ist nun wirklich keine deutsche Großtat!

Ernsthaft?! @ Demokrat 2014

"Der Aufbau OST hat ja wohl auch was gekostet. Also bleiben Sie mal bitte ein wenig ernsthaft."

Sie vergleichen Kriegsreparationen des 2. Weltkrieges mit dem Aufbau Ost - und verlangen selbst Ernsthaftigkeit?

Um ehrlich zu sein, das ist das Lächerlichste, was ich seit langem in einem Forum gelesen habe!

@ Nachfragerin

Zitat: "Es geht um die Rückzahlung eines Kredites und nicht um Reparationszahlungen."

Juristisch handelt es sich nicht um einen Kredit, sondern um einen Raub, da die Zahlung militärisch erzwungen wurde. Also geht es um Reparationen.

Zitat: "Die BRD ist aber Rechtsnachfolgerin des deutschen Reiches. Ein angetretenes Erbe umfasst nicht nur die materiellen Werte, sondern auch die Schulden."

Das ist juristisch sehr viel komplizierter. Die vier Siegermächte haben in der Nachkriegsordnung Recht festgesetzt und Deutschland verwaltet. Die Bundesrepublik ist nicht linear der Rechtsnachfolger des Dritten Reiches.

Erst denken dann schreiben

Sie machen sich die welt auch wie sie ihnen gefällt? Hätte die Generation welche "marschiert" ist und fast die halbe Welt zerstört hatt ihre Schulden gezahlt würde man jetzt nicht die Enkel zu Kasse bitten. Übrigens im deutschen Gesetz ist es nicht anders. Sie haften für die Schulden Ihres Vaters.... Deutschland "aalt" sich jetzt seit 70 Jahren um die Reparationskosten! Machen Sie und all die anderen hier mal typisch Deutsch wenn es ums Geld geht komplett das Gehirn und die Moral ausschalten, sich schlau wie das wirklich gelaufen ist und sie werden festestellen das ein Schamgefühl aufkommen wird, da sich Ihr und mein Land geschickt da rausgeredet hatt. Jetzt schlagen die Gerkos zurück und womit? Mit Recht! An Israel zahlen wir bis Heute. Möchte garnicht hier vergleichen aber gesagt muss es trotzdem werden. 6 Mio. Israelis und 23Mio. Russen durch die Deutsche Hand umgekommen. An Russland zahlen wir auch noch wenn wir weiter so machen in der UK-Krise und da sind es min. 4000 Miliarden...

@ elchico

"Nur weil sich jahrzehntelang geweigert wurde zu zahlen, heißt dass noch lange nicht, dass die Schuld verjährt ist!"

Gegenfrage: Wie lange ist denn die Verjährungsfrist? Bestehen möglicherweise auch noch Forderungen aus dem ersten Weltkrieg?

Unsere, nein, nicht unsere …

… sondern alle Regierungen haben in der Finanzkrise seit 2008 gezeigt, welche Aufgabe sie zu erfüllen haben. Seit dieser Zeit sollte auch für den letzten erkennbar sein, dass „Büttel der Finanzmärkte“ die treffendere Bezeichnung wäre.
Alle seitdem vergebenen Etiketten (Sub-Prime-Krise, Bankenkrise, Staatschuldenkrise) sollen nur davon ablenken. Jetzt muss man einfach zusätzlich noch den 2. Weltkrieg ausgraben.

@lenin stalin putin

08:46 von lenin stalin putin:
"Allerdings haben die vier Siegermächte in der Nachkriegsordnung Reparationen ausgeschlossen. Das gilt stellvetretend für alle Nationen, auch für Griechenland."

Ihre Rechtsauffassung erscheint mir doch sehr eigensinnig. Wie können irgendwelche Nationen stellvertretend für einen souveränen Staat Verträge abschließen?

Griechenland war an den Verträgen nicht beteiligt. Daher lässt sich auch keine rechtliche Verbindlichkeit konstruieren.

Griechenland wird die Forderungen...

... abtreten und damit seine Schulden zahlen.

Das wäre doch auch ein genialer Schachzug der Winkeladvokaten:

Griechenland fordert jetzt so lange und vehement diese Forderung, daß sie irgendwann moralisch anerkannt wird. Dann bezahlt Griechenland mit dieser Art "Schuldscheinen" seine Kredite bei den Gläubigern ab. Nach dem Motto: Wir könnens nicht eintreiben aber ich trete meinen Titel an die Geldgeber ab.

Wenn Griechenland so akurat und genau 50.000 alte Dokumente sichten und bearbeiten kann, warum verwenden sie diese Energie nicht einfach, um die ausstehenden Steuern einzutreiben. Wurde auch nie begründet, warum man 70 Mrd. ausstehende Steuern berechnet hat, aber nur etwa 7 Mrd. eintreiben könnte. Vielleicht waren das ja die selben Experten. Langsam wird es einfach nur noch lächerlich.

@ Unicum

Im Vergleich zw. D & GR hat vom Beitritt die dt. Exportwirtschaft am meisten profitiert, die mit GR einen weiteren günstigen Absatzmarkt mit ihren Produkten überschwemmen konnte. Für GR war der Beitritt zur EU eher eine mittlere Katastrophe. Zwar konnte GR Argrarwirtschaft plötzlich auf einen immensen Futtertrog in Brüssel zugreifen (aber wer konnte das nicht? Liebe Grüße an unsere Bauern im "armen" Bayern!), aber die bereits kaum vorhandene Industrie in GR wurde durch den Beitritt zur EU nahezu vollständig abgebaut (Deindustrialisierung: warum selber produzieren, wenn man dt. Industrieprodukte so günstig kaufen kann?).
Die 2. Katastrophe war, dass der starke EUR "Träume" bei den einfachen Griechen hat blühen lassen. Jeder dachte, damit könne man seine Luxusimmobilie mit links refinanzieren.

Ungelogen haben die GR selbst auch viel falsch gemacht, aber diese Sache geht nicht alleine auf die Kappe der GR. Niemals!

@ RoyalTramp

"Ach, ne! Was glauben Sie, wer Herrn Uthoff und Herrn von Wagner bei der Vorbereitung auf die Sendungen jedes Mal hilft?"

Jedenfalls keine Historiker oder Juristen. Denn mit echten Fakten macht man keine witzige Kabarett-Sendung, oder bestenfalls bedingt. Kabaratt übertreibt und überzeichnet.

Politik ist nüchtern und reagiert auf solche Mondforderungen einer links-rechts-extremen Regierung erst mal überhaupt nicht. Wir warten mal ein rechtskräftiges Urteil ab, dann reden wir weiter.

@Nachfragerin:"Es geht um die Rückzahlung eines Kredites ...

... und nicht um Reparationszahlungen."

Nein, der TS-Artikel handelt von Reparationsansprüchen aufgrund der nationalsozialistischen Besatzung. Auch wenn es um den Kriegskredit an Nazi-Deutschland gegangen wäre, gäbe es keine Anspruchsgrundlage gegen die BRD. Der griechische Staatsgerichtshof prüft nun, wie die vom Parlamentsausschuss errechnete Forderung von 278 Mrd. € gegen Deutschland durchgesetzt werden kann.

Was die "Griechische" Regierung da plant, ist KRIEG !

Sollte die "griechische" Regierung, diese Pläne weiter verfolgen, würde ich dies als Kriegsvorbereitungen gegen Deutschland werten. Als nichts anderes. Deutschland ist nicht mehr der kleine Michel, der mit seinen Scheckbuch herumreist, daß brauchen wir uns nie wieder bieten lassen, wenn uns jemand angreift, werden wir uns wehren, eine logische Sache, daß weiss ein jeder.

Ein Kasperltheater ohne Ende

Zwischen den Besuchen Varoufakis‘ bei Lagarde, der bevorstehenden Aufwartung Tsipras‘ bei Putin und dem nächsten EU-Finanzministertreffen also wieder der bekannte Querschläger.
Die Parole „Klammheit berechtigt zu Reparationsforderungen“ hatte noch nie Gültigkeit, auch wenn die Linke wieder begeistert Hurra! schreit.
Da können Parlamentsausschüsse in Athen Zahlen erfinden wie sie wollen…
Es ist mittlerweile einfach nur lächerlich!

Sollte Tsipras aber die Sanktionen gegen Russland mit seinem Veto belegen, ist Griechenland schnellstens nicht nur aus der Euro-Zone sondern auch aus der EU zu verabschieden.

@ 07. April 2015 um 09:19 von RoyalTramp

Sie haben völlig Recht: Das Kabarett "Die Anstalt" ist die einzig wahre Institution, die über die griechischen Forderungen entscheiden kann. Vielleicht sollten aber noch ein paar Politiker der Linkspartei mitentscheiden dürfen. Die sind auch immer völlig unbefangen und objektiv.
Vielleicht finden Sie ja auch irgendwann einen Menschen, der Ihnen die Begriffe Kabarett, politische Satire, Journalismus, Realpolitik, Ideologie, Populismus und Fanatismus erklären kann. Das könnte durchaus helfen.

Schreibt doch einfach die

Schreibt doch einfach die geleisteten Zahlungen als Reparationen ab. Das Geld ist eh weg, ob man es jetzt Schuldenschnitt oder Reparationen nennt, hat nur Psychologischen Wert.
Und dann endlich raus aus dem Euro mit diesem Staat, der Wahlversprechen auf Kosten anderer durchsetzen will.

absoluter Blödsinn

Ich bin jetzt 38 Jahre alt, mein Vater ist nach dem Krieg auf die Welt gekommen, meine Söhne haben damit ebenfalls nichts zu tun. Die dritte Generation mittlerweile die nach dem WW2 geboren wurde und wir sollen zahlen? Irgendwie hinkt ganze doch mächtig... Ich denke so langsam sollte die griechische Regierung, auch wenn sie mir noch so sympathisch ist, mal die Kirche um Dorf lassen. Ich komm ja auch nicht daher und sage "mir hat ein Grieche vor 25 Jahren ein Fahrrad geklaut und jetzt will ich 20.000€ Reparationszahlungen. Die Jungs haben, laut Aussage eines mir bekannten Griechen, 40 Jahre "Party" gehabt und jetzt soll die Zeche ein anderer zahlen...

Unverschämtheit

Typisch griechische Frechheit! So was kann nur von dieser Balkan-Regierung kommen:

- Nicht nur, dass wir Deutsche es dem griechischen Normalbürger großzügig gestattet haben unsere Banken zu sanieren und für die hochverzinsten Hochrisiko-Anlagen der Spekulanten den vollen Preis zu bezahlen

- nicht nur, dass die deutsche Regierung durch ihre weise Entscheidung zur Regulierung der europäischen Schuldenkrise ihre eigene Staatsverschuldung zur Zeit kostenfrei refinanziert

- nicht nur dass die deutsche Regierung mittels der "Troika" die Privatisierung des griechischen Staats und die "Internationalisierung" des griechischen Volksvermögens tatkräftig voran getrieben hat.

Jetzt kommen sie uns diese Bankrotteure mit diesen ollen Kamellen. NS-Verbrechen - längst verjährt, niemals anerkannt, eigentlich im Abwehrkampf gegen den Bolschewismus erfolgt. Völkerrechtlich unverbindliche Forderungen zu Lasten des deutschen Steuerzahlers - niemals!!!

Wer von uns einen Rest Anstand hat - ZAHLEN JETZT!

@RoyalTramp

warum man sich an einen Vertrag halten soll, auch wenn der einem nicht explizit entgegenkommt?
Weil man ihn unterschrieben hat!

@ Royaltramp um 09:11

In einem Punkt liegen Sie richtig:
Die "Anstalt" und das aktuelle Auftreten Griechenlands in einem Atemzug zu benennen: beides ist Kabarett.

Ihre Aussage betreffend 2+4 und Griechenland ist falsch und wird auch durch permanente Wiederholung nicht zutreffend.
Griechenland hat in den Pariser Verträgen gemeinsam mit allen anderen europäischen Staaten dem Inhalt von 2+4 zugestimmt.

Und dass bei den linken Foristen ständig eine Kabarettsendung zitiert wird, ist doch wirklich nur zum Lachen.

Geballte Inkompetenz

Wir können uns hier die Köpfe heiß reden, so lange wir wollen. Unsere Meinung ist völlig belanglos. Übrigens auch die Meinung von Kabarettisten. Wie in fast allen Rechtsfragen hilft es auch wenig, Juristen zu zitieren, weil es ja geradezu das Prinzip eines Rechtsstreites ist, dass auf beiden Seiten Juristen argumentieren und am Ende ein dritter (der Richter) entscheidet.
Ich fühle mich auch nicht persönlich "Schuld" am Dritten Reich und Nazideutschland. Aber ich muss akzeptieren, dass ich mich nicht aus der deutschen Geschichte stehlen kann. Man kann als Deutscher nicht nur stolz sein auf Karl den Großen, Goethe, Beethoven oder Einstein. Unsere Vorfahren haben nicht nur den Kölner Dom gebaut, sondern auch halb Europa in Schutt und Asche gelegt.
Mir kommt die jetzige Forderung aus Griechenland in Höhe und Zeitpunkt auch "verdächtig" vor. Aber plattes "Ich hab´ damit nix zu tun" hilft auch nicht weiter.

Griechenland

... ist keineswegs das Land mit den höchsten möglichen Reparationsforderungen an Deutschland. Wenn die griechischen Forderungen rechtes wären, müsste es sich in eine Reihe hinter Russland, Weißrussland, Polen, die Ukraine, die baltischen Staaten, die Niederlande, Frankreich, Belgien, ... einordnen. Wenn von jeder Seite mehrere hundert Milliarden oder sogar einige Billionen gefordert würden, müsste Deutschland die Summen ohnehin über mehrere Jahrzehnte abtragen.

Griechenland könnte auf diese Art jedenfalls nicht sofort das einzige schuldenfreie Land Europas werden.

@ von_Beholder

Das stimmt! Wir als Individuen haben keine Schuld, ABER die BRD als Rechtsnachfolger des 3. Reiches steht in der Pflicht, das in der Nazi-Diktatur begangene Unrecht zu begleichen. Wie es auch hier immer wieder seitens der Kritiker GR angebracht wird: Eine Regierung hat sich an die unter vorangegangenen Regierungen ausgehandelten Verträge zu halten.

Das gilt dann ja wohl auch insbesondere für die deutsche Regierung. Zumal es um die Zurückzahlung eines Zwangskredites geht! Zumal hier doch viele poltern: Schulden sind Schulden und müssen beglichen werden. Achja? Aber wenn es Nazi-Schulden sind, dann muss die BRD als Rechtsnachfolger des 3. Reiches dafür nicht aufkommen?

Wo ist da die Logik? Wenn das logisch sein soll, dann empfehle ich Tsipras, sich ganz dolle von der Vorgängerregierung zu distanzieren und schon braucht GR keine Schulden der Vorgängerregierung mehr zu tilgen. Eigentlich eine geniale Logik!

09:15 von _Beholder

"...Von daher schulden unsere Genrationen Griechenland rein gar nichts. Vielmehr haben sie es satt, sich mit vorgehaltener Nazi-Keule erpressen zu lassen.
So einfach ist das. ..."

So einfach kann man es sich machen! Vor allem, weil kein Nazi mit vorgehaltener Waffe vor einem steht, Leben, Haus und Hof und Geld eintreibt.
Vielleicht sind wir als deutsche Nachkommen nicht schuld an den Verbrechen deutscher Vergangenheit - aber wenn die Schuld unserer Mütter und Väter rechtliche Forderungen nach sich zieht, so sollten wir das akzeptieren und nicht noch mit moralischer Entrüstung zurück weisen. Denn wenigstens die Moral steht eindeutig auf Seiten der Griechen.

@ the_ugly_truth:

"Wer von uns einen Rest Anstand hat - ZAHLEN JETZT!"

Wer von uns einen Rest Vernunft hat - ABWARTEN JETZT!
Erst muss ein Gericht ein rechtskräftiges Urteil fällen.

bringt ja nichts, darüber zu diskutieren,

dafür gibt es den Europäischen Gerichtshof. Ich plädiere doch sehr für eine juristische Lösung und nicht für eine politische.

Wenn es stimmt, dass es eine

Wenn es stimmt, dass es eine Zahlung in dieser Form schon gab, frage ich mich was die ganze Debatte bewirken soll. Denn laut einer anderen Nachrichtenagentur wurde durch ein Entschädigungsabkommen mit Griechenland vor 55 Jahren eine Zahlung von 115 Millionen Mark vereinbart. Die Bundesregierung sieht die Entschädigungsfrage damit als erledigt an. Forderungen nach weiteren Leistungen erteilte sie wiederholt eine Absage. Ist das nicht Aussage genug? Kann denn heutzutage jeder einen x-beliebigen Anspruch geltend machen der bezüglich unserer Geschichte gelaufen ist? Vielleicht kann man gleichermaßen noch die katholische Kirche verklagen ..oder die mit der weißen Kapuzen. ? Menschenverachtende Handlungen gibt es immer und überall auf der Welt. ..und wenn jeder seine eigenen Schadensersatz Ansprüche geltend macht...dann verklagen demnächst noch Kinder ihre Eltern. ..oder lassen sich in Zukunft eine Summe einfallen die das ganze entschädigt :)

um 09:38 von Bromberger Blut...

"Was die "Griechische" Regierung da plant, ist KRIEG!"
Zitatende

-----

Wir führen genau die Diskussion, die erwünscht ist.

Die Diskussion wäre überflüssig, wenn sich die Regierungen Europas mit der Lösung der tatsächlichen Probleme befassen würden.
Überflüssig wären dann:
Griechen Bashing, Putin Bashing, Islam Bashing usw.

@RoyalTramp

Ihre Meinung können sie ja hier vertreten. Sie deckt sich ja auch mit der Meinung der Linken in Deutschland. Hier hat aber die Linke die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Klientel der Linken fühlt sich ja, angestachelt von deren Politikern, als Benachteiligte in Deutschland. Auch der Unwissenste weiß allerdings, wenn man so viel Geld den Griechen gibt, bleibt für einen selbst nichts übrig. Die Linke muss stark aufpassen. Bei dieser Diskussion macht die Basis der Linken sicher nicht mit Herr Royal Tramp

@neuverschuldung - 07:39

"2+4 Vertrag - waren die Griechen dabei?"

Im Prinzip schon, denn der Zwei-plus-Vier-Vertrag enthält endgültige Regelungen zu durch den Krieg entstandenen Rechtsfragen. 1990 sei von den Siegermächten Sowjetunion, USA, Frankreich und Großbritannien deutlich gemacht worden, dass keine weiteren Regelungen nötig seien. Weitere Reparationsfragen sollten nach dem Willen der Vertragspartner nicht mehr geregelt werden. In der Charta von Paris hat unter anderem Griechenland die Rechtswirkung des Zwei-plus-Vier-Vertrages anerkannt - und damit auf Forderungen verzichtet.

Das ist in der Bundestagsdrucksache 18/451 wunderbar erklärt.

re 07:48 von Mikele56

Warum?
Warum sind die Forderungen ziemlich genau so hoch wie die Schulden oder die EU Hilfsgelder? .-))
Sorry, aber das ist ein Kindergarten./////
*
*
Vor allen Dingen sollte die Verzinsung überprüft werden!
*
Von 2014 dürfte bei dieser Summe ein Minus-Zins angebracht sein.
*
Könnte ein Pisa-Jobber errechnen, wann die Traumforderung mit ausreichender Verzögerung bei -2% erledigt ist?

Streit über deutsche Reparationszahlungen

Auch nach 75 Jahren heute als EU- Partner von Griechenland Premierminister Tsipras an Deutschland über gerechtfertigten oder nicht neue Reparationsforderungen Griechenlands, sind populistische und kann das Vertrauen und Zusammenarbeit zwischen die EU und Griechenland, nur mehr belasten..Aber Tatsache ist, im Zuge des eskalierenden Kalten Krieges hatte der Westen kein Interesse daran, das ohnehin noch schwache Westdeutschland auszunehmen und dadurch schlimmstenfalls in die Hände des Sowjetblocks zu treiben. Also verschob man einvernehmlich die Regelung von Reparationen auf einen künftigen Friedensvertrag. Wann der kommen würde, war 1953 noch völlig unklar. Aber diese kategorisch abzulehnen bzw. für "erledigt" zu erklären, ist arrogant und Europas kontraproduktiv..

Griech. Kettenreaktion

Die Frühaufsteher sehen was passiert wenn der unrechtmäßige Zwangskredit als rechtmäßige Forderung gerichtlich abgewimmelt würde:
Die Griechen untersuchen gerade (Stichwort "Kredit-Audit") inwieweit die Rettungskredite ggf. selbst unrechtmäßige Zwangskredite sind, die ihnen per EU und Troika aufgezwungen wurden.
Sind sie es oder zum Teil, entsteht eine mehrfache gekoppelte potentielle Win-Situation:
DE muss zahlen: ja - nein -teilweise
GRE muss nicht zahlen: ja - nein -teilweise
GRE kann verrechnen: ja - nein -teilweise

Je nachdem hätte es auch Folgen für auch die 27% deutsche Bürgschaften, die dann anteilig entfielen aber dennoch Bankschulden darunter bestehen.

Viel Masse für die Spieltheorie, deren Fan ja Prof. Varoufakis ist.

(Gg. Widersacher Schäuble läuft zudem ja Strafantrag wegen Veruntreuung von Steuern per EFSF, der nochmals Unrecht bei den Krediten begründen könnte).

Die unendliche Geschichte

Iran als Rechtsnachfolger von Persien fordert Reperationszahlungen über 1 Billion Euro von Griechenland als Rechtsnachfolger von ALEXANDER dem Großen.

Die Türkei als Nachfolger von TROJA fordert Reperaturzahlungen von umgerechnet 1 Billion für die Zerstörung Trojas im Trojanischen Krieg.

Italien fordert als Rechtsnachfolger von ROM Reperaturzahlungen von Schweden als Rechtsnachfolger der Goten von 1 Billion Euro.

Tunesien fordert als Rechtsnachfolger von Karthgago Reperationszahlungen über 1 Billion Euro von Italien als Rechtsnachfolger von Rom.

Großbritannien (Angelsachsen) gegen Frankreich (Normannen).

Türken im Balkan und vor Wien, Osmanen Eroberung von Konstantinopel.........

.....und so weiter und so fort - das gibt lustige Forderungen in der Welt.

viel bezahlt?

In wikipedia wird die "beachtliche" Zahl von 2,1 Mrd. DM als Reparationszahlung der Bundesrepublik an alle Reparationsbedürftigen der westl. Alliierten ausgewiesen.

Wie hier einige Kommentatoren angesichts dieser "Höhe" von einem vollendeten Ausgleich der Kriegsschäden reden können, bleibt deren Geheimnis.

Rechtsnachfolger des 3. Reiches ?

......also auch der deutschen Gebiete im Ostern Deutschlands ? Halten wir uns dann auch alle an das "Postsdamer Abkommen", bekommen wir unsere Ländereien dann auch endlich wieder und Deutschland wird eins ?

re 09:14 von goddi

Trojanisches Pferd
Also .... die Art, wie sich Griechenland in Europa unbeliebt macht hat doch System. Für trojanischen Pferde waren die Griechen doch bekannt./////
*
*
Ob Tsipras die 70 Jahre Kontoführungsgebühr abgerechnet hat?
*
*
Die Zinserträge für Anlagen in Deutschland hat er sicher auch nicht berücksichtigt.
*
Die neuen EU-Minuszinsen werden werden in den nächsten 70 Jahren auch die Ursprungsschuld beseitigen!
*

@ Nachfragerin um 09:11

Die BRD ist aber Rechtsnachfolgerin des deutschen Reiches. Ein angetretenes Erbe umfasst nicht nur die materiellen Werte, sondern auch die Schulden.

Vielen Dank - mehr ist zu diesem Thema eigentlich nicht zu sagen.

Außer vielleicht, daß Griechenland seit 70 Jahren immer wieder auf der Rückzahlung bestanden hat und von der Bundesregierung immer wieder hingehalten wurde.

Und jetzt kommt schon wieder eine Herrenmenschenmentalität zum Vorschein, die einem Angst und Bange macht.

Man möchte sich als Deutscher in Grund und Boden schämen...

Interessante Frage der Verjährung historischer Schuld

Ich kann Griechenland verstehen, in aussichtsloser Position versucht man alles. Das deutsch/griechische Verhältnis auch auf der kleinsten gemeinsamen Basis, also zum Beispiel deutscher Tourist zu griechischem Hotelier wird durch eine solche Diskussion nicht eben beflügelt. Grundsätzlich ist das eine interessante Rechtsdiskussion. Wann verjährt eine historische Schuld? Wie im Beitrag schon angedeutet, es gibt noch jede Menge offene Rechtspositionen, wenn man den Zeitraum auf 200 Jahre verlängert.

Wenn die griechische Regierung

... diese vermeindlichen Reparationen genau so engagiert eintreibt, wie die Steuerschulden, dann können wir uns erst mal zurück lehnen.

Hoffenltich

Zahlt unsere Regierung das - oder hat zumindest Anstand genug dies als kleinen Denkanstoß zu nutzen ihre überaus arrogante Haltung gegenüber Griechenland aufzugeben, denn einige Dinge sind und bleiben Fakt:
- Es geht hier nicht um Reparationen sondern die Rückzahlung eines Kredites
- Die Schwarze Null wurde allein von Griechenland ermöglicht
- Ohne den Deckmantel Griechenlandhilfe wären viele Deutsche Geldhäuser heute nicht mehr da
- Man hält sich an gemachte Zusagen, oder etwa nicht?

Man könnte ja auch mal andersrum argumentieren.. Tsipras könnte mit Putin einen Vertrag schließen, der jeglichen Schuldendienst für beendet erklärt.
Wäre ungefähr genau so relevant für die Bundesrepublik wie der 4+2-Vertrag für Länder ausserhalb des erlesenen Kreises der "Siegermächte"...

Römer

Ich hab mal grade ausgerechnet, dass die Italiener Deutschland als Nachfolger der Römer
897,28 Gigantimilliarden an Reparationszahlungen zu leisten haben, die Wikinger Staaten sind dann anschliessend dran.......

@09:11 von RoyalTramp

Wie der Name schon sagt, beinhaltet der "2+4" Vertrag NICHT (!!) die Verhandlungsposition GRs.

Hat Griechenland denn den Krieg gewonnen?

Ich schäme mich zutiefst, Deutscher zu sein!

Das tun Sie sowieso, wegen allem möglichen. Bei der Fraktion der notorischen Schämer geht die griechische Strategie eben auf - wie immer. Bei jeder halbwegs kontroversen politischen Debatte, kommen immer die selben, die verkünden, sich zu schämen, Deutscher zu sein. Beeindruckt mich überhaupt nicht.

Ein kleiner Mercedes

Umgerechnet wollen die Greichen von Deutschland für jeden Einwohner (vom Baby bis zum Greis) einen kleinen Mercedes (A-Klasse). Wer bezahlt dann den Sprit, wenn der Tank leer ist?

Die Griechen haben VOLLKOMMEN Recht.

Wer einen sinnlosen und verbrecherischen Krieg anfängt, muß auch mit den Konsequenzen leben.

@ miss_verstaendnis

"Außer vielleicht, daß Griechenland seit 70 Jahren immer wieder auf der Rückzahlung bestanden hat und von der Bundesregierung immer wieder hingehalten wurde."

Hingehalten ist das falsche Wort. Es gab bisher kein rechtskräftiges Urteil. Und das sollte man doch mal abwarten, bevor man zahlt. Schon allein wegen der sonst völlig willkürlichen Höhe.
Übrigens ist Griechenland freiwillig den Pariser Verträgen beigetreten.

09:14 von cowboy8

Dann lesen Sie das Potsdamer Abkommen noch einmal. Die Siegermächte sind zur Eintreibung ihrer Reparationsforderungen in ihren besetzten Gebieten zuständig und zur Befriedigung der Ansprüche der berechtigten Länder: "Die Reparationsansprüche der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreiches und der anderen zu Reparationsforderungen berechtigten Länder würden aus den westlichen Zonen und den entsprechenden deutschen Auslandsguthaben befriedigt werden."
Allerdings erhalten die Sowjets aufgrund der höheren Last 10% der Reparationsleistungen aus den Westgebieten dazu (was allerdings nie geleistet wurde).

Verjährung

Schuld aus dem ersten Weltkrieg ist übrigens auch noch nicht verjährt.

komplett unwahr?

leider nicht, da GR in den ersten Monaten der Krise versucht hat, Gelder einzusparen und den Kauf Rückgängig gemacht hat. Die Troika hat aber in einem der ersten Verträge darauf bestanden, das der Kauf der beidenU-Boote Bestand hat. Das witzige ist, sie waren nicht einmal funktionstüchtig, so das sie erst einmal repariert werden mussten. Wer das wohl bezahlt hat? Übrigens hat Siemens ebenfalls in diesem Geschäft seine Finger gehabt. Korruption hat immer zwei Seiten, aber hier wird immer nur eine angeprangert. Es sollte nicht nur die Lagarde-Liste öffentlich gemacht werden, sonder auch die Liste derjenigen, die mit sich Gelder Vorteile in GR verschafft haben.
Diese sollten dann ebenfalls bestraft werden. Nur haben weder DE noch FR oder GB Interesse daran. Nun verschafft ihnen die Troika/Institution was sie wollen, ohne Zahlungen, Privatisierung!

Mal sehen, was da kommt.

Im Gegensatz zu manchem Foristen hier, habe ich nicht nur die zynische Satiresendung gesehen, sondern deren Inhalt - soweit es mir möglich war - überprüft.
Jedenfalls scheint dieser Satz für die Beschreibung der erwähnten Sendung vollkommen falsch:

Am 07. April 2015 um 09:38 von Ex-Linker - "Jedenfalls keine Historiker oder Juristen. Denn mit echten Fakten macht man keine witzige Kabarett-Sendung, oder bestenfalls bedingt. Kabaratt übertreibt und überzeichnet."

Vielleicht ist es diesem Menschen und auch anderen Foristen noch nicht aufgefallen: Da Leben schreibt die bösartigsten Satiren, da muss man bei der Beschreibung nichts mehr übertreiben.

Und was dieser angebliche Friedensvertrag (2 + 4 Abkommen) und seine Anerkennung durch andere Staaten ausser den beteiligten Staaten betrifft:

In dem Vertrag wird mit keiner Silbe erwähnt, dass er auch für andere Staaten gilt und zwischen Zustimmung und "erfreut zur Kenntnis nehmen" liegt m.E. ein für Deutschland gefährlicher Unterschied.

Forderungen bis zum Neandertaler

Forderungen für den Neandertaler gegen den Homo sapiens (sapiens).

aber auch:

Forderungen von Deutschland an Ungarn als Rechtsnachfolger der Hunnen

Forderungen von Argentinien bis Venezuela gegen Spanien.....

Forderungen von Brasilien an Portugal

Forderungen von Indonesien an die Niederlande

Forderungen der polynesischen und mikronesische Inselstaaten an USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland

Forderungen von Israel an Irak (Nachfolger Assyrien) und Ägypten (Nachfolger der Pharaonen).

letztendlich:

Forderungen für Abel gegen den Rechtsnachfolger von Kain.

Hausgemeinschaft

Unabhängig von der rechtlichen Klärung dieser Sache sollte sich jeder endlich fragen, ob er mit dieser "Mietpartei" wirklich gemeinsam im "europäischen Haus" wohnen will - oder nicht.
Auf Teufel komm raus wurde ein Viel-Staaten-Moloch zusammengeschustert, der den Begriff "Wertegemeinschaft" m.E. nicht verdient. Das rächt sich halt langsam aber sicher.

@miss_verstaendnis

"Man möchte sich als Deutscher in Grund und Boden schämen"

Das stimmt, aber nur weil man sich noch immer mit dieser Thematik befasst.

Ich denke es wird so langsam doch Zeit sich mal etwas Nationalstolz und Patriotismus anzueignen, und das nicht nur weil ne Fussball-WM ansteht. Der Bogen ist ganz einfach überspannt. Eine Symbiose beider Seiten wäre das einzig sinnvolle, aber das scheinen viele nicht zu verstehen. Stattdessen führt sich die griechische Regierung auf wie ein ganzer Bau voller Parasiten, immer nur haben haben haben, aber nichts geben.

@09:28 von elchico

Sie vergleichen Kriegsreparationen des 2. Weltkrieges mit dem Aufbau Ost - und verlangen selbst Ernsthaftigkeit?

Naja. Dass sich die Bundesrepublik wesentlich besser entwickeln konnte als die DDR ist auch dem Umstand geschuldet, dass die 3 westlichen Siegermächte auf Reparationen weitgehend verzichtet haben und Russland eben nicht. Insofern waren die Kosten für den Aufbau Ost z.T. auch indirekte Reparationen an Russland, die die DDR quasi vorfinanziert hatte.

Schade ...

... dass man die original Banknoten von damals nicht mehr hat, dann könnte sie einfach zurück geben und fertig.

ach ja Herr Baltrusch....

ach Herr Baltrusch...
kennen Sie eigentlich den berechtigten Hintergrund der griechsichen Forderung.?
Wohl kaum. Also fuer Sie, die Jahre 1940 - 44 in Griechenland:
- Zwangsuebergabe saemtlicher gr. Devisen an Deutschland
- Zwangsuebergabe saemtlicher Goldreserven
- Zwangslieferung saemtlicher Produktion an Lebensmittel, Textilien, industrieller Produktion an Deutschland
- Zwangsarbeit
Der gleiche Ablauf, sogar auf vertraglicher basis, mit dem Vasallen Romania.!
Die Rueckzahlung wurde 1944 gestoppt.
Aber in Ihren Augen mag das wohl normal sein....
Zur Information: Israel bzw. deren Banken wurden fuer die unsaegliche unmenschliche Toetung finanziell ausgeglichen.

@10:02 von Bromberger Blut...

Die "Ostgebiete" wurden mit dem Potsdamer Abkommen abgetreten. Den Teil kann man als Quasi-Entschädigung betrachten.

Schlimm für den Tourismus

Meine Tochter arbeitet in einem Reisebüro, die sagt, dass die Buchungen für Griechenland schon jetzt drastisch zurück gehen.
Andererseits, wenn die Griechen die 278 Milliarden wirklich bekämen, wären sie auch nie mehr auf Tourismus angewiesen.

Zu einem Streit gehören immer zwei

Das Schuldenproblem Griechenlands ist aber eine ganz einseitige Sache. Griechenland hat sich übernommen und kann oder will nicht zurückzahlen und auch die Steuern nicht konsequent eintreiben. Deutschland sollte sich den Schuh nicht anziehen dass es jetzt einen Streit gibt. Noch dazu mit so an den Haaren herbeigezogenen Geschichten. Denn zu einem Streit gehören immer zwei. Griechenland hat natürlich ein Interesse es so darzustellen. Dann glaub ja jeder wie das immer so ist dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt. Bei den Schulden gibt es aber keine Wahrheit irgendwo in der Mitte. Das ist ganz allein das Verschulden Griechenlands das viele Jahre lang falsche Zahlen geliefert hat!

Klarstellung verlangt

Man könnte doch verlangen, dass unserer Regierung dementsprechend endlich mal eine Klarstellung dazu anfertigt und es nicht immer einfach nur mit paar Worten abtut.
Hat Deutschland sich denn nicht mit völkerrechtlchverbindlichen Verträgen abgesichert, oder ist man dem immer wieder nur ausgewischen und wer könnte noch alles Ansprüche stellen?
Die bisherigen Aussagen von der Frau BK Merkel sind einfach nur nichtssagend und abweisend gewesen.
Auch wenn wir uns davor immer wieder drücken wollen, aber eines Tages wird uns das noch mal auf die Füße fallen, also sorgt endlich mal für eine völkerrechtlichverbindliche Aussagen.
Die Art wie man mit der Entschädigung der Zwangsarbeiter umgegangen ist, war nur beschämend.

Das kommt davon,

dass viele Reparationsansprüche nicht entsprechend bedient wurden, bzw. Deutschland noch immer keinen richtigen Friedensvertrag hat.

Jetzt, 70 Jahre danach, kann kein Deutscher diese Forderungen nachvollziehen.

Ich denke, hier sollten die längst überfälligen Hausaufgaben gemacht und der WK II endlich zum Abschluss gebracht werden. Noch offene Forderungen müssen beglichen und dem deutschen Volk endlich ein abschließender Friedensvertrag inclusive eine neu ausgearbeitete Verfassung gegeben werden.

Dann, aber auch nur dann, kann Ruhe herrschen und alle Zahlungen und Zuwendungen ebenso eingestellt werden. Und damit meine ich auch ausnahmslos alle. Danach darf es keine weiteren finanziellen Ansprüche geben.

Ich fürchte, um endlich Ruhe zu bekommen, muss Deutschland sich freikaufen. Anders wird es nicht gehen.

@ telemark

GR hat dem Inhalt NICHT zugestimmt, sondern lediglich "wohlwollend zur Kenntnis genommen"! Wollen Sie jetzt etwa behaupten, dass eine Kenntnisnahme auch immer gleich die Zustimmung beinhalte?

WIKIpedia ist da auch sehr erhellend. Auszüge: " Es „hätte zwangsläufig alle früheren Kriegsgegner des Deutschen Reiches als potentielle Vertragspartner auf den Plan gerufen […]“, woran aber „[w]eder die Vier Mächte noch die beiden deutschen Staaten […] ein Interesse [haben konnten]“

Ahja? Weil es also 6 Ländern nicht in den Kram passt?

"Diese Frage „kann materiell als erledigt betrachtet werden, nachdem bereits 1953 Polen und die Sowjetunion ihren Verzicht erklärt haben."

Weil 2 Länder verzichten, impliziert das den Verzicht ALLER?

"Bei der Londoner Schuldenkonferenz [...], dass alle Reparationsforderungen nach einem Friedensvertrag ausgehandelt würden."

Genial! Der "2+4 Vertrag" ist kein Friedensvertrag sondern nur ein Ersatz! So kann man sich auch aus der Verantwortung stehlen! Pfui!

so langsam ist mal gut !!

wir haben 70 Jahre nach Kriegsende !
Das müsste nach meinem Empfinden schon längst verjährt sein. Oder kann ich finanzielle Schäden die meinen Grosseltern durch irgendeine Regierung entstanden sind auch noch nach 70 Jahren einfordern ?? eher nicht ! Ich soll für das haften was die Generation meiner Grosseltern "angestellt" hat ?? NEIN !!

Nur weil der deutsche Staat gut und der griechische Staat schlecht dasteht kocht dieses Thema immer wieder auf.

Ich finde diese...

arrogante Haltung "Dann können die ja auch die Römer belangen.." vollkommen daneben und meiner Meinung nach disqualifiziert dies auch von jeglicher Diskussion...

Fakt ist: Deutschland hat die Weltkriege begonnen und verloren. Deutschland hat unglaubliche Verbrechen auch in griechenland begangen und sich dort nebenher Zwangskredite geholt.
Daraufhin wurde 50 Jahre lang so getan als wäre das nie passiert und als es dann quasi einklagbar wurde, wurde gesagt: Jetzt ist es zu spät.

Wo ist denn unser Bundesgauck nun, wenn es um die Deutsche Identität geht? Verantwortung zu zeigen? Wo sind denn all die Forenteilnehmer, die immer sagen, dass Verträge, auch von Vorgängerregierungen oder gar Vorgängerstaaten eingehalten werden sollen?
Deutschland hat eine gewisse Schuld auf sich geladen - und irgendwann muss die auch mal beziffert und zurückgezahlt werden.
Ich schäme mich nicht Deutscher zu sein, aber ich schäme mich für die Deutschen, die solche Dinge zulassen.

@ Bromberger Blut...

"......also auch der deutschen Gebiete im Ostern Deutschlands ? Halten wir uns dann auch alle an das "Postsdamer Abkommen", bekommen wir unsere Ländereien dann auch endlich wieder und Deutschland wird eins ?"

Ich persönlich hätte nichts dagegen, aber nur dumm, dass D mit seiner Unterschrift unter dem 2+4 Vertrag auf jedwede Gebietsansprüche unwiderruflich verzichtet hat.

Schuld @Schlaubürger

"Soll Griechenland diese willkürliche Summe doch einklagen. Anspruch hat man auf genau null Euro. Ich trage keine Schuld an den Nazi-Verbrechen, 99% der Deutschen tragen keine Schuld, die BRD trägt keine Schuld. Nach 70 Jahren sind alle Ansprüche verwirkt."

Die Ansprüche sind mitnichten verwirkt!

Die Verbrechen, Grausamkeiten und Zerstörungen sind gerade einmal ein Menschenleben her!!! Es gibt noch einige Griechen die sich an die Tragödie erinnern, diese Erinnerung wurde an die Kinder und die Enkelkinder weitergegeben. Menschen jüdischen Glaubens werden sicher die Shoa auch nicht vergessen, nur weil sie 70 Jahre her ist!

Ich bin nur halber Deutscher, die andere Hälfte ist serbisch, jedoch sehe ich mich als Deutscher, insoweit muss ich auch für die Verbrechen einstehen die Deutschland begangenen hat, denn die BRD ist der offizielle Rechtsnachfolger des Dritten Reiches! Die Summe ist etwas hoch gegriffen, ist aber nur eine max. Grundlage für Verhandlungen.

Studien

Langfristige Studien zu diesem Thema ...
Na ja, wenn der Umfang und die Gründlichkeit der Studien die Qualität der Studien hat, die den Eintritt in die EU ermöglichten und die Höhe der Subventionen beeinflußten, z.B. mehr Olivenbäume als vorh. Fläche ..., dann kann ja nichts mehr schief gehen.
Die griechische Regierung sollte lieber Studien zur Vermeidung von Steuerflucht in Auftrag geben und nicht Frust und Unfrieden zwischen unseren Ländern schüren.
Den Tourismus werden sie so jedenfalls nicht ankurbeln können, schade wenn man die gemachten Fehler immer nur bei den Anderen sucht ... .
Ich kann nur sagen "fahrt nach Griechenland", denn die Menschen dort können nichts dafür.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

beschämend

Ich muss leider zugeben, dass die aktuelle Haltung der deutschen Bundesregierung gegenüber der Forderungen der Griechen für mich als deutschen beschämend ist. Als hätten sie sich das ganze just auf Grund ihrer finanziellen Lage aus den Fingern gesogen... Tatsächlich aber stellen die Griechen diese Forderungen seit Jahrzehnten! Und das vollkommen zurecht. Deutschland ist der größte Schuldensünder des 20. Jahrhunderts und spielt sich nun als Oberlehrer und moralischer Vorreiter auf. Der deutsche Stammtisch schimpft auf den faulen und verschuldeten Griechen... "Jetzt wollen die auch noch Geld von uns haben, das wird ja immer schöner." Wir blamieren uns mit dieser Einstellung vor der Weltöffentlichkeit bis auf die Knochen! Aber wie Claus von Wagner und der letzten und sehr zu empfehlenden Sendung von "Die Anstalt" zu diesem Thema schon sagte: "Wer die Bildzeitung liest um sich zu informieren, der trinkt auch Schnaps wenn er durst hat."

um 09:11 von RoyalTramp

Nun GR musste nie gefragt werden.... Mit Ende des zweiten Weltkrieges am 08.05.1945 hatten die Siegermächte das sagen in D und auch wenn man es so nicht wahrhaben will, galt dies bis zur Unterzeichnung der 2+4 Verträge. Alleine hätte D nie über seine Einheit bestimmen können.

Ansonsten sagen sie mir doch, an welcher Verhandlung GR im zweiten Weltkrieg teilgenommen hat.... Thearan, Jalta, Potsdam?

Die Siegermächte (vorallem die USA) haben aus den Folgen des Versaillesvertrag gelernt. Der Versuch der wirtschaftlichen Vernichtung einer Industrienation und die Unterzeichnung des Vertragses war bereits der Beginn des 2. Weltkrieges. Aus diesem Grund gab es nach dem 2 Weltkrieg andere Regelungen und da GR letztlich auch nur durch die Siegermächte berfreit wurde, musste es für sich sprechen lassen.

Im übrigen hätte GR ja auch schon bei den 2+4 Verträgen aktiv widersprechen können, anstelle sie nur zur Kenntnis zu nehmen.

Geht doch. Das getroffene

Geht doch. Das getroffene Tier schießt halt zurück. Und wie! Mal sehen wie sich deutsche Regierung aus der Nummer wieder rausmogeln wird. Man sollte den Freund nicht in eine Ecke mit ganz wenigen Auswege drängen. Super Reaktion der Griechen! Jetzt noch den Kredit bei Putin verhandeln und dann werden sich ganz neue Optionen ergeben.

Deutschland macht sich die Welt wie sie ihr gefällt

Die "Argumente" sind ja sehr interessant. Wenn man auf youtube unterwegs ist stößt man ja unweigerlich irgendwann auf die Themen BRDGmbH und die Reichsdeutschen.
Um diese Leute zu entkräften wird immer wieder der 2+4 Vertrag angeführt der ein Friedensvertrag sei, in der Frage der Reparationen verhält sich das Auswärtige Amt aber selbst wie die Reichsbürger und bestreitet das es sich dabei um einen Völkerrechtskonformen Friedenschluss handelt.

Also was denn nun.

Man macht sich mit juristischen und semantischen Spitzfindigkeiten die Welt wie sie einem gefällt.

Kredite an andere Länder deklariert man als Hilfszahlungen, Kaputtsparen wird als Strukturreform verkauft, uferloses Gelddrucken nennt man Stabilitätsmaßnahmen, Rekordexportüberschüsse nennt man gute Wirtschaftspolitik usw.

Ich finde dieses Verhalten schäbig, unaufrichtig und zu allem überfluss fährt man auch noch Desinformationskampagnen und tut so als würden uns die Griechen aussaugen, dabei ist genau das Gegenteil der Fall.

@ LiNe

Zitat: "... bzw. Deutschland noch immer keinen richtigen Friedensvertrag hat."

Der wird auch nicht mehr kommen, es gibt ja den Zwei-Plus-Vier-Vertrag und das Pariser Protokoll.

Zitat: "Ich fürchte, um endlich Ruhe zu bekommen, muss Deutschland sich freikaufen. Anders wird es nicht gehen."

Ein Freikauf schreit doch förmlich nach neuen Forderungen. Warten wir doch besser auf ein Urteil eines internationalen Gerichtes. Da muss Griechenland die Höhe der Forderung auch nachvollziehbar begründen.

@ AK47 - "nur Westdeutschland"

??? Die letzten 25 Jahre wohl verschlafen? Ein West- und Ostdeutschland gibt es seit 1990 nicht mehr. Es gibt einen deutschen Staat, und dieser trägt - ob nun zu recht oder nicht - gegenüber Dritten gesamthaft die Verantwortung.

Außerdem ist Ihre Annahme das sich "der Osten" durch Ableistung einer 98%igen Reparationszahlung an die UdSSR von allen anderen Forderungen freigekauft habe, ja wohl auch eine reichlich verklärte Sicht auf die Dinge, oder? Waren "die Ostdeutschen" und "Ostdeutschland" etwa keine Deutschen und kein Deutschland und damit per se von der Schuld der Deutschen gegenüber anderen als der UdSSR im Dritten Reich befreit?? Oder haben "die Ostdeutschen" nur der Sowjetunion leid zugefügt?

Ich frage mich wie verklärt oder vernebelt der Blick sein muss, um zu derart abwegigen Schlüssen zu kommen?

Die DDR gibt es nicht mehr und wird es nie wieder geben; akzeptieren Sie es einfach!

@ nochnichtnathan

Die Griechen haben VOLLKOMMEN Recht.

Noch nicht. Recht hat man erst, wenn ein Gerichtsurteil rechtskräftig ist.

Hirn einschalten!!!

Die griechische Regierung hat die Summe von 278 Mrd. Euro als Grundlage genannt, nach heutiger Betrachtung ist der Wert absolut angebracht. Die Deutsche Wehrmacht und die SS haben sicher keine Schokolade an griechische Kinder auf dem Balkan verteilt! Es wurden bestialische Verbrechen an unschuldigen Zivilisten begangen, auf dem gesamten Balkan und besonders in Osteuropa.

Diese Summe ist aber KEINE konkrete FORDERUNG, die die griechische Regierung an die BRD gerichtet hat. Die Summe wird letztendlich in Verhandlungen festgesetzt und da hat Deutschland den längeren Atem.

Höchstwahrscheinlich wird die Wiedergutmachung bei 10- 15 Mrd. Euro liegen.

Und jetzt soll keiner mit den Hilfskrediten kommen, denn die schuldet Griechenland Deutschland und muss mühevoll die Zinsen abstottern. Den Griechen wurde kein Cent geschenkt!

Deutschland sollte endlich seine historische Schuld (Zwangskredit) bezahlen, dann ist auch endlich Ruhe bei diesem Thema und man kann sich Wichtigerem widmen!

Lösung gefunden

Ich bin mir solangsam sicher, dass wir das Problem der verfehlten griechischen Finanzpolitik dadurch lösen könnten, dass wir ihnen die geforderten Reparationsansprüche auszahlen und dann die Tür hinter uns zumachen. Es gibt doch weltweit viele Türen, an die man anklopfen und betteln kann, dazu brauchen die Griechen Deutschland nicht mehr. Und unsere Steuergelder bleiben bei uns und sichern unseren Rentner, unseren Kindern ein Leben fernab von Altersarmut und Kita-Notstand.

mal schauen wie lange die front "alle gegen Griechenland" hält

1.
Die Zahl jetzt durch den stellvertretenden Finanzminister verkünden zu lassen ist vielleicht auch Teil des aktuellen Verhandlungspokers.
---
2.
Die "BRD" hat seit 1949 immer wieder für sich in Anspruch genommen, die Rechtsnachfolgerin des 3.Reiches zu sein.
.
Für mich heißt das: im Guten wie im Bösen ...
Finde ich als Steuerzahler auch nicht lustig.
.
Warum haben deutsche Regierungen dieses Problem innerhalb der letzten Jahrzehnte nicht schon längst einvernehmlich aus der Welt geschaffen?
---
3.
An Tsipras stelle würde ich durchsickern lassen, dass Griechenland seine Schulden gerne zurückzahlen würde ... wenn auch die deutschen endlich bezahlen würden ...
.
mal schauen wie lange die front "alle gegen Griechenland" dann noch hält ...

vor.

Ich sehe im Handeln der griechischen Regierung folgenden Plan:
Tsipras und Co. ist klar, dass die Schuldenlast nicht zurückgezahlt werden kann. Daher arbeitet die griechische Regierung bewusst auf ein Ausscheiden aus dem € hin. Das hin und her in den letzten Monaten zwingt die Staaten der Eurogruppe dazu, Griechenland einen Austritt nahe zu legen. So kann die Regiernung in Griechenland das Gesicht vor dem eigenen Volk waren.
Nachdem der Staatsbankrott erklärt wurde und mit den Gläubigern ein Schuldenschnitt vereinbart wurde werden die Forderungen nach Reparationszahlungen durchgesetzt. So wird sichergestellt, dass die erwarteten harten Folgen für Griechenland nicht eintreten.

Ich würde mir wünschen, dass auch unsere Regierung sich so engagiert für unsere Interessen einsetzt.

Ein voller Erfolg ;-)

Anders kann man die griechische 'Einlassung' nicht sehen.

Ein großer Haufen juristisch wenig bis gar nicht qualifizierter Menschen diskutiert querbeet (von TS Foren bis in den Bundestag) darüber, ob diese Forderung nicht doch rechtens sein könnte, und wenn ja, wie sie wohl abzuwehren wäre.

Die eigentlichen Probleme Griechenlands bleiben für ein paar Tage unbeachtet :-)

Das ist für Griechnland nicht 'zielführend', aber innenpolitisch entlastend. In der BRD bietet es dem einen oder anderen (auch geistigen) Hinterbänkler eine willkommene Plattform für Profilierungsübungen.

10:13 h von Varou Fake is

Sie schrieben u.A.: "...Es gab bisher kein rechtskräftiges Urteil. Und das sollte man doch mal abwarten..."

Eben. Griechenland kann ein rechtsstaatliches Urteil anstreben. Im Rahmen der rechtsstaatlichen Mittel kann Deutschland, wenn es so gewünscht ist, dieses Urteil dann anfechten. Und letztlich - wenn sie ( beide Staaten) sich an Rechtsstaatlichkeit orientieren und sich ihrer bedienen, sollen sie entsprechend das dann rechtstaatlich gefällte Endurteil entsprechend akzeptieren.

Punktum.

@10:17 von AK47

Die Siegermächte sind zur Eintreibung ihrer Reparationsforderungen in ihren besetzten Gebieten zuständig und zur Befriedigung der Ansprüche der berechtigten Länder.

Ganz genau. Daher ist die Bundesrepublik auch der falsche Ansprechpartner für Reparationsforderungen aus Griechenland. Und daher ist auch der 2+4-Vertrag hier der entscheidende Schlussstrich. Die Griechen hätten ihn nicht billigen dürfen.

Historische Schuld @hg1

"Das müsste nach meinem Empfinden schon längst verjährt sein. Oder kann ich finanzielle Schäden die meinen Grosseltern durch irgendeine Regierung entstanden sind auch noch nach 70 Jahren einfordern ?? eher nicht ! Ich soll für das haften was die Generation meiner Grosseltern "angestellt" hat ?? NEIN !!"

Das Empfinden trügt!

Ja sie können Schäden die ihren Großeltern durch irgendeine Regierung entstanden sind einklagen! Ob sie Erfolg haben ist eine andere Sache.

In vielen Fällen wurde und wird das gemacht, ich erinnere nur an die Klage bezüglich des Welfenschatzes!

Die EU zerfällt

Aufgrund einer sehr wirtschaftsliberalen Politik, die zuerst von Großbritannien und dann verstärkt von Deutschland ausging ist die EU in massive Schieflage geraten. Der Euro als Gemeinschaftswährung hat vor allem Deutschland genutzt, da es bei den Löhnen knausert und bei der Produktivität so extrem effektiv ist. Der Euro ist viel schwächer als eine reine deutsche Währung wäre und kurbelt so unseren Export zu Lasten anderer EU-Länder an.

In der Folge dieser Entwicklung, verbunden mit der global immer weiter fortschreitenden Automatisierung in der Industrie und Finanzwelt, steigt die Arbeitslosigkeit in ungeahnte Höhen.

Weite Teile Europas verarmen und der Egoismus greift um sich. In der Not ist sich jeder selbst der Nächste.

Die Regierung Merkel sollte schnell vom neoliberalen Trip runter, den Griechenland stellt seit Jahrzehnten schon diese Forderungen der Entschädigung, aber noch nie mit dieser Vehemenz. Die EU darf nicht scheitern!

um 10:28 von Izmi

"Der Versuch, die griechischen Forderungen als eine nationale "Beleidigung" ...
Es ist dies der Versuch der bürgerlichen Regierungen in der EU insgesamt, von ihrem Versagen und vor allem von ihrem neoliberalen Kurs abzulenken, der die Krise erst ausgelöst hat. Denn wer denkt, das alles wäre ausschließlich ein griechisches Problem oder das anderer Schuldnerländer, der kann oder will nicht sehen, dass früher oder später die gleiche Geldnot auch bei uns ausbricht."
Zitatende

----

Ihre Schlussfolgerung ist auch meine. Diskussionen über Weltkriege, Napoleon, Hunnen, Römer, Griechen, Perser usw. dienen nur der Ablenkung.
Wichtiger wäre die Lösung der aktuellen Probleme.

@radag4000

09:10 von radag4000:
"Jeder deutsche Urlauber hat die Wahl und der wird dann nicht Griechenland lauten.
USO/Metaxxa usw. wird nicht mehr gekauft, es gibt genug Alternativen.
Diese Diskussion darüber ist einfach nur dumm."

Die Reaktion einiger Foristen ist aber auch nicht viel besser. Oder können Sie mir erklären, was Politik und Mittelmeerstrände miteinander zu tun haben?
Sie müssen doch überhaupt nichts zahlen und Sie bekommen auch nichts. Warum also die Aufregung und wozu diese zusammenhangslose "Bestrafung"?

Diese Diskussion gäbe es überhaupt nicht, wenn Deutschland seinen Verpflichtungen nicht seit Jahrzehnten ausweichen würde.

PS: Ouzo und Metaxa kaufen Sie wohl eh nie, sonst käme es nicht zu dieser Schreibweise.

Reparationsforderungen seit der Antike

Von mehreren Teilnehmern werden Rechnungen von Reparationen seit der Antike aufgemacht. Das soll wohl lustig gemeint sein. Ist es aber nicht.
Im konkreten Fall geht es um Forderungen, die aus Taten resultieren, die erst ein Menschenalter her sind. Viele Zeitzeugen leben noch. Außerdem um Taten aus einer Zeit, in der es eigentlich einen zivilisierten Umgang zwischen den Völkern Europas hätte geben sollen (Rotes Kreuz, Völkerbund).
Und jetzt kommt tatsächlich ein Vergleich mit der Antike, auch wenn solche Vergleiche nicht ganz einfach sind: Die deutschen Taten während des zweiten Weltkriegs waren tatsächlich so ungeheuerlich, wie es Europa seit rund 1.500 Jahren nicht mehr gesehen hat. Um Fälle von wirklichem Völkermord, dem Willen zu vollständiger Vernichtung ganzer Völker und Volksgruppen zu finden, muss man tatsächlich bis in die Antike zurückgehen.

Wir wollen mit den Griechen in Frieden leben !

Zitiere TS.:
Wie im nationalen Recht gibt es auch
im Völkerrecht grundsätzlich
*keine Verträge zu Lasten Dritter*
..... die Parteien der Zwei-plus-Vier-Verträge (konnten) ohne die Zustimmung Griechenlands nicht vereinbaren, dass griechische Reparationsforderungen gegen Deutschland mit Abschluss dieser Verträge ausgeschlossen sind",
erklärt Völkerrechtler Andreas Kulick.

Das ist der Knackpunkt.
Griechenland hat ja vertraglich *nicht*
auf die Rückzahlung der Zwangsanleihe an den griechischen Staat verzichtet.

Nicht nur Griechenland wird noch ausstehende Reparations-Forderungen
an Deutschland stellen.

Frankreich, Großbrittanien, Russland und die USA haben auf weitere Wiedergutmachung lt. 2+4 Vertrag verzichtet.

Versäumnis

Mit der Gründung der EU als Konsequenz auf die Ereignisse in der ersten Hälfte des 20. Jh. als politische Union mit dem Ziel nie mehr Krieg in Europa zu haben und später mit dem Euro als verbindendes und identitätsstiftendes Instrument zwischen den Staaten hätte solche Fragen längst geklärt werden müssen und wurden in diesem Zusammenhang verpasst.
Damit ist auf höherer Ebene eingetroffen, was für die meisten Menschen gilt: bei Geld hört die Freundschaft auf. Das gilt für die Deutschen (wie man hier gut lesen kann), für die Griechen und für die meisten anderen Länder.

Nationalismus en vogue

"Und unsere Steuergelder bleiben bei uns und sichern unseren Rentner, unseren Kindern ein Leben fernab von Altersarmut und Kita-Notstand."

Der Nationalismus ist wieder schön in Mode gekommen in Deutschland!

Den Griechen wurde kein einziger Cent deutschen Geldes geschenkt. Jeder einzelne Cent wurde als Kredit vergeben, dh. Griechenland bezahlt Zinsen für das deutsche Geld. In Realität sieht es so aus, dass Deutschland für 1-2 % Zinsen Kredite aufnehmen kann und für 3-6% an Griechenland weitergibt. Deutschland verdient am griechischen Schuldenfiasko ganz offiziell mit.

Bei dem 1. Schuldenschnitt und den Hilfspaketen davor wurden vor allem europäische Banken herausgelöst aus einer brenzligen Situation. Kein Cent ging an die Bürger Griechenlands.

Wenn bei uns kein Geld für Kitas und Rentner da ist, dann nicht wegen "den Griechen", sondern wegen der Reichen und Superreichen und Konzernen die von unserer Regierung steuerlich verschont werden!

Griechenland, so nicht!

Langsam wird es Zeit, daß auch die Bundesregierung einen härteren Kurs fährt und finanzielle Leistungen an GR soweit wie möglich einstellt.
Ich selbst werde nicht mehr in dieses Land reisen, ebenfalls kaufe ich keine griechischen Produkte.

@LLogik 67

09:10 von LLogik 67:
"1. Die Bundesrepublik ist nicht dazu da, dieser linken Regierung Erfolge zu bringen."

Die Bundesrepublik soll einfach ihre Verpflichtungen erfüllen. Eine berechtigte Forderung wird doch nicht ungültig davon, weil Tsipras sie überbringt.

"2. Dieser Kredit könnte tatsächlich anhängig sein. Allerdings wurde er, auch das ist dokumentiert zinslos gegeben."

Bei Zwangskrediten von "geben" zu schreiben hat schon etwas zynisches.

@10:29 von LiNe

Ich denke, hier sollten die längst überfälligen Hausaufgaben gemacht und der WK II endlich zum Abschluss gebracht werden.

Also aus Sicht derer, die den Krieg tatsächlich gewonnen haben, IST der Fall endgültig zum Abschluss gebracht (2+4-Vertrag).

...dem deutschen Volk endlich (...) eine neu ausgearbeitete Verfassung gegeben werden.

Jedes Mal, wenn sich jemand eine neue Verfassung wünscht, möchte ich immer wissen, was denn konkret an der aktuellen verbessert gehört. Darauf hab ich nich nie eine Antwort erhalten. Ich frage mich dann immer, was sich der jenige dann von einer komplett neu ausgearbeiteten Verfassung verspricht.

Zustimmung! @userxy

"Man kann eine Begleichung der Schulden auch als Möglichkeit zum Aufbruch sehen, zu einem neuen Selbstbewusstsein. Wenn man "alle" Schulden bezahlt, hat man auch alle Schulden bezahlt."

Absolute Zustimmung!

Es kommt auch nicht auf die Höhe der Wiedergutmachung an, sondern das man überhaupt eine geleistet hat. So etwas zeugt von Respekt gegenüber den Opfern und Großmut des heutigen Deutschlands, besonders in den südlichen Ländern Europas werden solchen Gesten eine besondere Bedeutung beigemessen.

@RoyalTramp

Ich kann Ihrem Beitrag nur zustimmen.
Leider scheint es, dass sich viele ihre Meinung schon selbst geBILDet haben.

Schulden müssen bezahlt

Schulden müssen bezahlt werden, auch die Schulden der deutschen Nazis. Mord verjährt nicht!

von RoyalTramp um 10:30

Ruhig Blut!
Um bei den Fakten zu bleiben, darf ich eine der von Ihnen genannten Quellen (Wikipedia) zitieren:
„Ein zusätzlicher Friedensvertrag ist daher weder geplant noch machte er Sinn. Alles, was ein Friedensvertrag füglich enthalten sollte, ist mithin geregelt. Der Zwei-plus-vier-Vertrag ersetzt damit kraft seines auf mehr als Frieden gerichteten Inhalts jeden Friedensvertrag mit den Kriegsgegnern“.[
Klaus Stern, Richter am Verfassungsgerichtshof NRW a.D.

Wir werden sehen, wie weit GRE mit seinen Forderungen kommt.
Ich sage Ihnen schon jetzt: es wird ein Rohrkrepierer.

@Albrich: "Kenn Sie eigentlich den berechtigten Hintergrund...

... der griechischen Forderung?"

Ja, im Gegensatz zu Ihrer Interpretation bzw. Bewertung der nationalsozialistischen Kriegshandlungen in GR mit den genannten Zwangsab- bzw. Übergaben etc. kenne ich nur eine sich daraus ergebende moralische Schuld, die auch von allen deutschen Nachkriegsregierungen anerkannt und gesühnt wurden. Darüber hinausgehend gibt es m.E. seitens Griechenland keinen berechtigten materiellen und/oder juristisch begründeten Anspruch auf Wiedergutmachung.

Ist doch keinen Aufregen wert ;-)

Im Schlimmsten Fall wird Griechenland, besser gesagt sind es die Politiker (nicht die Griechen), vor einen Gerichtshof ziehen. Bis dann ein Urteil verlautet wird werden Jahre vergehen. Sich jetzt aufregen ist unnütz wie ein Kropf, amüsieren wäre angebracht.

Eines steht aber geschichtlich schon fest, der 2+4 Vertrag war seitens der damaligen deutschen Regierung ein geschickter Schachzug. Ich möchte nicht behaupten das getrickst wurde, aber ein wenig dann schon. Ich denke aber das die Unterzeichner aller Seiten wussten was sie unterschreiben und somit auch das Thema für alle Zeiten beenden wollten. Die EU und der Rest brauchte und braucht Deutschland als starkes Mitglied, auf politischer wie wirtschaftlicher Seite.

Ich kann mir nicht vorstellen das Griechenland, respektive deren Politiker, seitens vieler anderer EU Länder Schützenhilfe bekommen. Dazu ist der Zeitpunkt zu durchsichtig.

@ miss_verstaendnis - Ich habe ein anderes Deutschland Bild

"Außer vielleicht, daß Griechenland seit 70 Jahren immer wieder auf der Rückzahlung bestanden hat und von der Bundesregierung immer wieder hingehalten wurde.
Und jetzt kommt schon wieder eine Herrenmenschenmentalität zum Vorschein, die einem Angst und Bange macht.
Man möchte sich als Deutscher in Grund und Boden schämen"

Ich bin ein Deutscher ohne Nationalstolz aber sehe es als Privileg und bin dankbar für den eingeschlagenen Weg aus der Geschichte.
Schämen müssen wir uns nicht dafür, dass wir als D so viel wie kaum ein anderes Land in den vergangenen Jahrzehnten an humanitärer Hilfe in alle Regionen der Welt geleistet haben. Das betrifft auch die private Spendenbereitschaft bei so vielen Katastrophen. Schämen müssen wir uns auch nicht dafür, dass ihr böses Deutschland nach den USA das zweit beliebteste Einwanderungsland nach den USA sind.
Als Vorbild dürften wir heute weltweit für die Aufnahme von mehreren 100.000 Flüchtlingen in unserem Land gelten, denn auch hier sind wir führend

Akte zu - erledigt!

Diese Meldung verdient nicht mal eine Sekunde der Aufmerksamkeit. Der Vorgang als solches ist längst abgeschlossen, Zahlungen erübrigen sich daher. Vielleicht sollten deutsche und europäische Politiker endlich mal ihre Hausaufgaben machen und entsprechend den Notwendigkeiten gegenüber Griechenland handeln. Doch scheinbar möchte man eigene Fehler der Vergangenheit nicht antasten!

07:48 von ewspapst - Ein Rückblick

Recht haben Sie mit Ihrem Rückblick!
-
http://www.vermoegensteuerjetzt.de/topic/21.vermoegensuhr.html
-
Wenn man die Vermögensuhr Deutschlands betrachtet, ist erkennbar, dass selbst wenn das reichste eine Prozent diese Rechnung an Griechenland übernähme, noch viele weitere Rechnungen, auf diese Art beglichen werden könnten, ohne, dieses reichste eine Prozent Deutschlands in Armut zu stürzen!
-
Die West-Bundesrepublik profitierte nach Kriegsende, vom Verhalten der wirtschaftsstärksten Macht, nach dem 2.Weltkrieg!
-
Diese Macht sorgte auch noch dafür, dass besonders an die UdSSR als Hauptbetroffenen dieses 2.Weltkrieges, durch die deutsche Hinterlassenschaft der verbrannten Erde mit fast 30 Millionen Toten, durch die Westbundesrepublik keine Reparationen bezahlt wurden!
-
Deutschlands Wirtschaftswunder ist deshalb für mich, nicht das, als was es unsereren Menschen verkauft wird!

@10:33 von Nachtwind

Ich finde diese arrogante Haltung "Dann können die ja auch die Römer belangen.." vollkommen daneben und meiner Meinung nach disqualifiziert dies auch von jeglicher Diskussion...

Das sehe ich nicht so. Es ist natürlich etwas überspitzt, aber es verdeutlicht die Problematik. Ansprüche an die Italiener aufgrund der Besatzung durch die Römer empfinden wir als absurd, weil die Sache gefühlt verjährt ist. Nur - wann genau ist sie denn eigentlich verjährt?

Wir brauchen auch gar nicht so weit zurück zu gehen. 1618-48 ist erst 16 oder 17 Generationen her und bis dahin kann ich meine Vorfahren zurückverfolgen. Ich kann also konkret Kriegsgeschädigte aus meiner Familie von damals nennen.

Damit wäre Griechenland ja fast Schuldenfrei !!

Da sind echte Rechenkünstler am Werk.
Nur vergessen diese "Künstler" dass solche Forderungen einfach lächerlich sind.
Leider fallen ja sogar deutsche Kabarettisten auf solche Forderungen rein wie man letzte Woche in der Anstalt im ZDF sehen konnte.
Das Pariser Reparationsabkommen vom 14. Januar 1946 sprach Griechenland 2,7 Prozent der zu zahlenden Gesamtreparationen zu. Damit sollten sämtliche Regierungsansprüche inklusive der Besatzungskosten abgegolten werden. Kreditverträge und Ansprüche gegen die Reichskreditkassen wurden explizit als Besatzungskosten deklariert.
In Erfüllung dieser Verbindlichkeit zahlte Deutschland im Laufe der nächsten Jahre insgesamt 25 Millionen Dollar an Griechenland. Im Jahr 1953 wurde ein Reparationsmoratorium im Rahmen des Londoner Schuldenabkommens vereinbart.
*
1961 schlossen Deutschland und Griechenland einen Wiedergutmachungsvertrag, in dem Deutschland für die Zahlung von 115 Millionen DM die Zusage Griechenlands erhielt, "KEINE weiteren Forderungen!"

Fakten zu Griechenland und Reparationen:

Nach dem Ende von WK 2 wurden zahlreiche bi- und multilaterale Verträge geschlossen, um die Reparationsfrage zu klären, Quoten zu vereinbaren und Zahlungsfristen festzulegen.
Das Pariser Reparationsabkommen vom 14. Januar 1946 sprach Griechenland 2,7 Prozent der zu zahlenden Gesamtreparationen zu. Damit sollten sämtliche Regierungsansprüche inklusive der Besatzungskosten abgegolten werden. Kreditverträge und Ansprüche gegen die Reichskreditkassen wurden explizit als Besatzungskosten deklariert.
In Erfüllung dieser Verbindlichkeit zahlte Deutschland im Laufe der nächsten Jahre insgesamt 25 Millionen Dollar an Griechenland. Im Jahr 1953 wurde ein Reparationsmoratorium im Rahmen des Londoner Schuldenabkommens vereinbart.
*
1961 schlossen Deutschland und Griechenland einen bilateralen Wiedergutmachungsvertrag, in dem Deutschland für die Zahlung von 115 Millionen DM die Zusage Griechenlands erhielt, KEINE weiteren individuellen Ansprüche griechischer NS-Opfer geltend zu machen.

@Berni 1 07. April 2015 um 09:20

"Ausserdem scheint vielen der Unterschied zwischen politischen Kabarett und Realität nicht klar zu sein."
Ich denke schon, dass denjenigen die diese Sendung gesehen haben das Format sehr wohl verständlich ist. Abgesehen davon, sind die enthaltenen Informationen und Aussagen ordentlich auf der betreffenden ZDF-Seite verlinkt und gut nach zu vollziehen. Die Welt, der Spiegel, der Stern, die Zeit, das Handelsblatt und viele andere werden dort als Quellen angegeben. Nur weil eine Satiresendung diese Informationen zusammenträgt werden sie dadurch zu nicht ernst zu nehmenden und vermeidlich "linken" Aussagen?? Durch die Art und weise wie ich eine Information weitergebe ändert sich der Informationsgehalt übrigens nicht...
MfG

Deutschland schuldet Griechenland überhaupt nichts.

Umgekehrt schuldet Griechenland Deutschland - und nicht nur Deutschland - eine große Menge Geld.

Die Frage nach Reparationsleistungen stellt sich nicht, schließlich ist auch Griechenland aus dem Marshallplan in großem Maße wieder aufgebaut worden. Wenn überhaupt, dann müssten deutsche Reparationen nicht an Griechenland, sondern an die USA gehen, die in Vorleistung getreten sind.
Ansonsten sei auf das Londoner Schuldenabkommen von 1953 sowie auf die 2+4-Verträge von 1990 verwiesen, in denen die Frage nach Reparationen entgültig geklärt wurden.

Können wir also nun bitte zur Tagesordnung zurückkehren und uns von den Athener Zechprellern nicht weiterhin den europäischen Frieden vergiften lassen?

re cowboy8

"Jedes Mal, wenn sich jemand eine neue Verfassung wünscht, möchte ich immer wissen, was denn konkret an der aktuellen verbessert gehört."

Jeder, der diesen Unfug von sich gibt, hat irgendwelche partikularen Vorstellungen, was in dieser fiktiven Verfassung stehen müßte.

Ob das mehrheitsfähig ist wird gar nicht erst hinterfragt.

Rep.

Wie lange soll die Kohle denn dann reichen ? 11 Monate?? Wenn ich nichts für das Geld tun muss dann ist alles ruckzuck verblasen. Bisher kamen nur leere versprechungen und ankündigungen. Griechenland aus der EU oder " EINGEMEINDEN".

@11:01 von Nachfragerin

Die Bundesrepublik soll einfach ihre Verpflichtungen erfüllen.

Wer hat denn die Bundesrepublik zu Reparationszahlungen an Griechenland verpflichtet?

re selbstaufklärer

"Die West-Bundesrepublik profitierte nach Kriegsende, vom Verhalten der wirtschaftsstärksten Macht, nach dem 2.Weltkrieg!"

Auf die Bevölkerung umgerechnet hat Griechenland weitaus mehr Marshall-Plan Hilfe bekommen als die BRD.

So sehen Tatsachen aus.

Diese Rechtsauffassung.....

... kann für Griechenland aber teuer werden.
Ich denke da an den korinthischen Krieg, den peloponnesischen Krieg, die Perserkriege, den griechisch-türkischen Krieg...... etc. etc. da kommt richtig was zusammen an Reparationen gegen Griechenland!

Je suis Dionysos

Während überall in der Welt zuerst die Ärmel hochgekrempelt werden, nach dem Motto "Pack mers", überlassen die Griechen oder griechischen Regierungen

... den Reedern die Milliarden
... den Reichen die Millionen
... Steuern zahlt, wer wann will

denn man lebt nach dem Motto, Europa kann's ja (und wirds ja) bezahlen.

Wenns immer noch nicht reicht, müssen Deutsche (2.Weltkrieg), Perser (Xerxes-Krieg), Rom (römische Intervention) herhalten. Vielleicht gibt es noch Forderungen aus der Völkerwanderungszeit (Parther, West-/Ostgoten, Illyrer, Byzanz).

Lebenskunst am Mittelmeer. Autor: Geh ich morgen noch arbeiten? Nein, ich schau in die Geschichtsbücher und lass mich auszahlen.

re sven1011

"An Tsipras stelle würde ich durchsickern lassen, dass Griechenland seine Schulden gerne zurückzahlen würde ... wenn auch die deutschen endlich bezahlen würden ..."

Dann bekommt Herr Tsipras das Problem, dass die griechischen Schulden bis auf den letzten Euro buchhalterisch nachgewiesen sind, während die angeblichen deutschen auf Berechnungen beruhen, die man mit "phantasievoll" noch freundlich charakterisiert.

Wie es in den Wald hineinruft....

Ich finde es schon beängstigend, wie einige hier die Verantwortung für die von Deutschland verursachten Schäden im 2. WK einfach so vom Tisch wischen wollen.

Wir waren es doch, die beide bisherigen WK begonnen haben. Wir, insbesondere Westdeutschland, hat doch nach dem 2. WK davon profitiert, dass kaum Reparationen geleistet wurden. Im Gegenteil, es gab Hilfen. Und am Wiederaufbau der Wirtschaft waren auch griechische Gastarbeiter beteiligt.

Und nun, wenn es uns gut geht, wollen wir wieder anderen Völkern diktieren, was sie wie zu machen haben. Muss man sich da wirklich wundern, dass sie uns an die uns gegenüber bestehende Forderungen erinnern?

Am 07. April 2015 um 07:33 von Helmut Baltrusch

Sehr geehrter Herr Baltrusch,
auch wenn Sie immer im feinen Aufsatzstil ihre Beiträge einstellen, so sind diese inhaltlich leider nicht immer richtig. Ein Beispiel?
"GR hat seinerzeit keine Ansprüche geltend gemacht ..."
GR hat sehr wohl und nachweislich wiederholt Ansprüche angemeldet und zu Verhandlungen aufgefordert. Sich aber immer wieder mit oftmals fadenscheinigen Gründen vertrösten lassen. Ist eindeutig dokumentiert und nachprüfbar. Und die 2+4 Verträge sind genau Verträge zwischen 2+4, diese sechs Staaten sind hinlänglich bekannt. GR kommt da nicht vor. Übrigens auch andere nicht, deren Forderungen sehr wohl weiterbedient werden, im Rahmen der Wiedergutmachung.
oder können Sie mir erklären, wieso ein grichischen Leben weniger wert sein soll als andere?
Und GERADE AUCH SIE HABEN WIEDERHOLT BETONT, DAS MAN SCHULDEN BEZAHLEN MUSS.
Sogar das dritte Reich, Gott sei Dank Geschichte hat angefangen die Schulden für die Zwangsanleihe zu tilgen.

Die griechische "Regierung"

hat außer Forderungen stellen und in der Welt herumreisen nur noch eine Beschäftigung: Märchen erzählen. Vielleicht sollte sie sich in der Geschichte belesen: Mit aberwitzigen Forderungen à la Versailles wurde der Boden für das Nazireich bereitet. Und jedem Politiker, der heute in diese Richtung agiert, ob er nun dem widerwärtigen Handaufhalten der Griechenregierung das Wort redet oder der unbegrenzten Flutung unseres Landes mit Wirtschaftsflüchtlingen sollte eingedenk sein, was dann im Zuge der "Machtergreifung" alles passiert ist. Ich weiß nicht, ob man das wirklich will. Die deutsche Bevölkerung will es sicherlich nicht, aber wenn sie nur noch Zahlemann für den Rest der Welt sein soll, dann muss sich niemand wundern, wenn das eintritt, was Karl Marx so formuliert hat: Eine Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift. Es sieht so aus, als ob wir bewusst in diese Situation hineingesteuert werden! Wer hat daran Interesse?

Einigkeit und Recht und Freiheit, nur nicht mit den Griechen?

In den vergangenen Jahren hat Deutschland einen Zuzug von mehreren Millionen Neubürgern erfahren. Eigentlich ist die neue Staatszugehörigkeit vergleichbar mit allen, die nach April 1945 hier im Land geboren wurden. Mit der Nazikeule wirft man also nicht nur alle nach ende des 2. Weltkrieges in Deutschland geborenen in einen Top, sondern vereinnahmt dann auch gleich noch jene, die heute Deutsche sind, vorher aber eine andere Staatsangehörigkeit hatten. Das dürften aktuellen Zahlen zur Folge heute dann auch weit mehr als 20 Mio. unserer Bürger sein. Alleine an diesem Beispiel lässt sich festhalten, dass die griechischen Forderungen ein wenig abstrakt sind und nicht dazu führen werden, dass die Menschen in Europa sich heute mehr als Europäer fühlen und weniger als zugehörige zu einem Nationalstaat. Ich habe bislang auch noch nichts dazu in Erfahrung bringen können, welchen Wert die im Jahr 115 Millionen D Mark (war eine feste Währung) zu den Forderungen von 476 Mio. Reichsmark hat.

@Oberkobold

"Den Griechen sagen wir, ihr müsst eure Schulden zahlen. Wir haben genug von euren Tricks.
--> Bei dem Kredit der Nazionalsozialisten geht es um die Rückzahlung von Schulden und wie Deutschland sich mit Tricks davon verabschiedet."

Tja, ob es ein Kredit war, das sollten in der Tat Gerichte klären und im Fall der Fälle sehe ich den Teil der Forderung als berechtigt an. Aber welche Summe war das? Es geht um ca. 250 Mio Dollar, das kann man schön ausrechnen, da es den Dollar damals gab und heute noch gibt. Damit läge ich bei 70 Jahren mit 5%iger Zinsesverzinsung bei gut 7,5 Milliarden Dollar.

Das KÖNNTE eine berechtigte Schuld Deutschlands sein. Aber irgendwie müsste man dann auch HILFEN Deutschlands in Richtung Griechenland bewerten und einbeziehen. Incl. Zinsbetrachtungen...

Am 07. April 2015 um 08:23 von Phonomatic

"Die Generation, die mit dieser dreisten Forderung nun belastet werden soll, kennt den WW2 nur aus dem Lehrbuch. Ihre einzige Schuld ist es, deutsch zu sein und ihre einzige Verpflichtung ist, die Erinnerung an die Verbrechen der Nazis wachzuhalten. "

Komplett richtig. Solange es für alle gilt!

Arme Griechen ?! Armes Europa !

70 Jahre ist eine sehr kurze Zeit in der Geschichte und wir Deutsche können uns von der Schuld unserer vorigen Generationen nicht so einfach freisprechen. Wenn hier eine Schuld an Griechenland (Zwangskredit) besteht, dann muss das geklärt und bereinigt werden, auch wenn Schäuble das vielleicht die schwarze Null kostet. Aber unsere Politiker-Innen sehen auch nur nach Ihrer Reputation. Was im Namen des deutschen Volkes während des Dritten Reiches angerichtet wurde, dafür müßte man normalerweise 1000 Jahre in der Hölle schmoren - anstatt Griechenbasching zu betreiben, es ist erbärmlich.

@telemark

09:39 von telemark:
"Sollte Tsipras aber die Sanktionen gegen Russland mit seinem Veto belegen, ist Griechenland schnellstens nicht nur aus der Euro-Zone sondern auch aus der EU zu verabschieden."

Das wäre auch der Anfang vom Ende der EU. Aus diesem Grund wird man Griechenland nirgendwo herauswerfen, obwohl es für die Griechen womöglich das beste wäre.

re spom

"Ich finde es schon beängstigend, wie einige hier die Verantwortung für die von Deutschland verursachten Schäden im 2. WK einfach so vom Tisch wischen wollen."

Da wird nichts gewischt, da wird auf die Rechtslage verwiesen.

Am 07. April 2015 um 10:24 von AK47

"Die "Ostgebiete" wurden mit dem Potsdamer Abkommen abgetreten. Den Teil kann man als Quasi-Entschädigung betrachten."

Noch hanebüchner gehts wohl kaum!

08:41 von Oberkobold

Da kann ich ihnen insgesamt nur zustimmen!
Was die Anstalt betrifft:
Da wurden die Fakten von den hervorragenden Protagonisten Max Uthoff & Claus von Wagner dermassen brilliant präsentiert dass einem das Lachen im Halse stecken blieb... Wie immer!
Alles schimpft auf die Griechen, während die BRD bestens daran verdient: Bisher 360 Millionen € allein an Zinsen!!!
Den "Schimpfern" sei ebenfalls die Doku "Die Spur der Troika" empfohlen.
Beide Sendungen gucken & eventuell nochmal die "bösen Griechen" nachdenken!!!
Danke.

LLogik67, 07:21 - Widersprüchliches

Wenn man im Zusammenhang mit Reparationsforderungen, die der griechische Staat wegen der Besatzung Griechenlands durch die Hitler-Faschisten stellt, "den" Griechen einen"Wiederspruch" ankreidet, dann sollte man sich nicht selbst in einen Widerspruch verstricken, indem man zunächst die Reparationsforderungen als unbegründet abtut, sodann aber schreibt, dass der Ausgang der gerichtlichen Klärung der Angelegenheit "ungewiss" sei.

boahr

solche aussagen sollte man einfach ignorieren, zumindest solange, bis ein gerichtliches schreiben kommt …

@ spom - Wie es in den Wald hineinruft....

"Wie es in den Wald hineinruft....
Ich finde es schon beängstigend, wie einige hier die Verantwortung für die von Deutschland verursachten Schäden im 2. WK einfach so vom Tisch wischen wollen.

Wir waren es doch, die beide bisherigen WK begonnen haben. Wir, insbesondere Westdeutschland, hat doch nach dem 2. WK davon profitiert, dass kaum Reparationen geleistet wurden. Im Gegenteil, es gab Hilfen. Und am Wiederaufbau der Wirtschaft waren auch griechische Gastarbeiter beteiligt."

Ich stelle mir dann einmal das Geschrei vor, wie es wäre wenn wir Griechenland damit drohen würden, alle unsere Flüchtlinge mit Papieren auszustatten und diese nach GR zu schicken.

Übrigens haben ausländische Mitbürger unser Land nicht nur mit aufgebaut, sondern partizipieren hieraus auch durch Sozialleistungen, Renten unser gutes Gesundheitssystem.

Dazu gesellt sich dann noch eine relativ hohe Arbeitsplatzsicherheit, niedrige Arbeitslosenquote, ein sehr gutes (kostenloses) Bildungssystem und vieles mehr.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@cowboy8

Ich halte den WKII erst für abgeschlossen,
wenn Deutschland keine Ansprüche aus diesem Grund mehr zu befriedigen hat.

Nichts gegen unser Grundgesetz, aber nach Art. 146 möchte ich als Staatsbürger einer Verfassung, gerade NACH den Bestimmungen des GG auch zustimmen können. Das wurde bisher noch nicht erfüllt.

Darstellung: