Kommentare

Spiel auf Zeit

Ich glaube das diese Waffenruhe nicht halten wird und das auch eigentlich eingeplant ist.

Das ist ein Spiel auf Zeit um die Regierung in der Ukraine zu stützen die kurz vor dem Kollapse steht.Waffen,Geld(IWF)und es werden auch Berater kommen die die Ukraine militärisch unterstützen werden.Nur das wird jetzt keiner zugeben.

Hoffnung

Sehr gut, dass den amerikanischen Kriegstreibern gezeigt wird, wie man Krisen auch diplomatisch lösen kann. Wollen wir hoffen, dass die beschlossenen Punkte eingehalten werden und ein guter Kontrollmechanismus installiert wird.

Die Europäer können sich doch noch einigen!

Einigung in Minsk! Das Beste daran ist aber, dass sich die Europäer doch noch einigen können, auch unter so schwierigen Umständen.
Der Sieg von SYRIZA wird sich auch hier zeigen, war das Jahrtausend Ereignis.
Danke an Alle die dazu beigetragen haben!

Jetzt müssen wir die Bürger, überall dafür sorgen, dass die Einigung von Minsk auch die nächsten Tage, Wochen und Monate auch eingehalten wird. Mit allen Möglichkeiten die jede und jeder von uns beitragen kann.

Putin ruft beide Seiten auf,

die Waffen ruhen zu lassen.

Wie meint er das?

Spricht er über sich in der 3. Person?

Seine Separatisten, seine Waffen, seine Truppen ruft er von Minsk her auf, Frieden zu machen?

Was will er uns damit sagen?

Entweder will er eine Gesichtswahrende Lösung und akzeptiert endlich Frieden.

Das wäre gut für uns alle.

Oder er legt schon die Schiene für den Fortgang der Kämpfe: ich wollte ja. Aber wenn die Separatisten es nicht tun, was kann man da machen……

Dann war das Ganze nur eine große Inszenierung. Ohne, dass sich etwas ändern wird.

Dass Putin die besetzten ukrainischen Gebiete als eigene Republiken bezeichnete, klingt nicht danach, als wäre er bereit die Ukraine in Zukunft in Frieden zu lassen.

Er wird der Ukraine wohl weiterhin nicht gestatten, in Frieden Wohlstand aufzubauen und eine normale, westliche Demokratie zu werden.

Er hält die Ukraine immer noch für seinen Besitz.

bekommen

Die Separatisten nun ihren Willen oder nicht? Wenn nicht nur die Krim sondern noch mehr abgetreten wird.... Toller Kompromiss. Klingt ja fast wie polen, nur dass diesmal russland der alleinige Gewinner ist. Und so ein Land wird hier rauf und runter in den Himmel gelobt von den foristen??? Heftig

Waffen abzieheun und Grenzkontrollen installieren

Zwei Wochen hat Russland zeit die schweren Waffen abzuziehen. Dann sind Grenzkontrollen zu installieren. Das sind klare Vorgaben und wenn die wieder nicht eingehalten werden, dann ist Russland am Ende.

Minsk II ist viel mehr als befürchtet wurde

Wenn sich alle ein wenig als Sieger fühlen, ist das ein gutes Zeichen.

Wo holt die Kanzlerin eigentlich diese Energie her???

Mein allerhöchster Respekt vor dieser außergewöhnlichen diplomatischen Leistung.

@ K_B 10.49 (geschl. Artikel)

Wieso kann ein Putin irgend etwas aushandeln, wenn Rußland nach seinen eigenen Aussagen gar nicht beteiligt ist?"
*************

Auch Merkel und Hollande sind doch nach eigenen Aussagen gar nicht beteiligt ..
Warum haben die denn da jetzt mit verhandelt ?

Ich kann Ihnen sagen, weshalb die da alle was zu suchen hatten :

Weil es jetzt um die mögliche Ausweitung des Konfliktes zu einem Flächenbrand in Europa geht ..
Und so lange die USA (und damit die NATO) Pläne zur direkten militärischen Beteiligung schmiedet, ist diese Gefahr auch nicht gebannt ..

Wer glaubt denn ernsthaft noch, dass es noch (oder jemals) um die Ukraine geht (ging) ?!

Hier geht es um Konfrontation USA - Russland.
Und die Ukraine ist dafür leider nur Mittel zum Zweck -;((.

Wie viele Waffenstillstände gab es schon?

Und bei jedem neuen Waffenstillstand hatten die Rebellen mehr Gebiete unter ihrer Kontrolle, als beim letzten.

Ich würde gerne über Frieden jubeln.

Aber dazu müsste man Putin vertrauen können.

Aber Putin hat leider schon zu oft enttäuscht.

Noch zu früh

Da niemand weiß, ausser den Vier, wie der Friedensplan konkret aussieht, ist es müssig, darüber zu diskutieren. Mich wundert nur, dass die Waffenruhe nicht sofort gilt (bis So sind es noch 3 Tage). Und wenn Putin den Abzug der schweren Waffen in Aussicht stellt, so ist das ja eindeutig ein Eingeständnis, von wem die Waffen kommen/kamen. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht. Ich hoffe für die Ostukrainer, dass endlich wieder Frieden einkehrt.

Putin will Frieden

"Einer der Hauptgründe für die verzögerten Gespräche sei die Weigerung Poroschenkos gewesen, direkt mit den Separatisten zu sprechen"

Wer Frieden ernsthaft will, muss mit seinem Feind sprechen. Poroschenko wird das lernen müssen, wenn der Waffenstillstand nicht wieder nur eine Interimslösung sein soll.

Es fällt auf - wenn Kiew sich stark genug fühlt - ertönen martialische Töne von Mobilmachung und " wir werden jeden Zentimeter Boden der Ukraine zurückerobern". Dann kommt es zum Kampf und man bäckt kleinere Brötchen, weil man diesen Kampf nicht gewinnen kann. Aus diesem Grund müssen Waffenlieferungen in die Ukraine unterbleiben. Kiew muss lernen, dass es Russland immer unterlegen sein wird.

Putin hat bewiesen, dass er zum Frieden bereit ist. Der Rückzug auf die Linie vom 19.09. wird für die Separatisten nicht leicht zu schlucken sein. Zusagen des Westens, Kiews Armee nicht weiter auszubilden u. auszurüsten hat er nicht bekommen, auch keinen Verzicht auf die Natomitgleidschaft.

Waffenstillstand + Frieden?

Es ging einfach darum das militärisch ausreichend Landgewinne gemacht wurden. (Gebiete mit russischer Bevölkerungsdichte "zurück"-erobert?)
*
Ist genug besetzt worden, um sich die Rückgabe einiger Gebiete generös abringen zu lassen.
*
Welche Kompromisse sind möglich ohne Gesichtsverlust der Krieger beider Seiten?
*
Wenn Russland einen Zugang zur Krim erhält ist alles erreicht.
*
Waren die Toten also ein notwendiges Opfer für diese Verhandlungsergebnisse?
*
Die bisher im Forum zur Ukraine angeführten Forderungen und Diskussionen könnten auch den berühmten chinesischen Reissack nicht zum Umfallen bringen!

Und wie soll es weiter gehen, im Interesse der Menschen?

Wann geht die fatale Fehleinschätzung endlich in die Köpfe.
Die Ukraine ist kein Staat mehr, nach den Wertmaßstäben des Völkerrechts, wann geht das endlich in die Köpfe der
Mitschuldigen Nato, Europa und auch Deutschland.
Es kann nicht alles Herrn Putin in die Schuhe geschoben werden.
Das Machtstreben der USA, die Inhaber von TISA, TTIP, CETA bis an dessen Grenzen löste diesen Konflikt doch aus und rücksichtslose ja, von uns und Europa und dies im Jahre 26 nach der Vereinigung.
Kann eine Nation noch undankbar sein wie wir?
Kann eine EU noch realitätsferner sein wie diese und Geschichtevergessener denn je?
Hier handelt ihr gegen das Volk von Europa, denn ihr führt Europa in den Krieg wegen der Feigheit, Fehler in der jüngeren Vergangenheit einzugestehen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Es wäre ein gewaltiger Fortschritt, so denn die Waffen ab Sonntag tatsächlich schweigen sollten. Ich jedoch gehe davon aus, dass bis dahin weiterhin gekämpft werden wird.
Andere Medien melden die Garantie der Souveränität sowie der territorialen Integrität der Ukraine. Ich bezweifele stark, dass diese Garantie erstens umgesetzt und zweitens längerfristig Bestand haben wird. Neben dem von den Volksrepubliken unter tatkräftiger Unterstützung der Russischen Föderation ausgehenden Terror vergisst man allzu leicht, dass auch die Krim nach wie vor zum Staatsgebiet der Ukraine gehört. Diese wird Putin wohl kaum räumen werden, so ist es bereits jetzt absehbar, dass diese Einigung lediglich kurzfristige Ziele haben kann. Sollte diese Einigung auch seitens des russischen Präsidenten unterschrieben werden, ist es ein weiterer Beleg für seine heuchlerische Politik zur Deckung seiner geopolitischen Ziele.
Ich hoffe, ich liege falsch. Ich lasse mich aber gern überraschen.

Ruhe oder Stille?

Seibel twittert „Waffenstillstand“, die Presse sagt „Waffenruhe“ – was stimmt nun?
Wenn es nur eine Waffenruhe ist, für wie lange wurde die dann vereinbart?

Man kann nur hoffen, die

Man kann nur hoffen, die "Falken" können nicht wieder alles blockieren. Einen Fall a la MH17 wird es wohl nicht mehr geben, aber irgend etwas Ähnliches schwebt einigen ganz Nationalen vielleicht doch vor.
Nicht nur die nach Föderation (ist das in D eigentlich ein Unwort?) strebenden "Separatisten" brauchen einen dämpfenden großen Bruder - den haben sie wahrscheinlich - aber bei den Kiewern bin ich sehr im Zweifel.

Ich bewundere die Kondition

Ich bewundere die Kondition der Gipfelteilnehmer!!!
Hoffentlich kommt keine Seite zum nachträglichen Schluss, dass sie ja nur wegen Übermüdung unterschrieben hat und daher das Papier nicht ganz so belastbar ist.
Mal sehen was die nächsten Tage bringen

Geht alles gerade so weiter?

Im Moment feiert man die "Einigung". Doch wie wird es weitergehen? Kann es wirklich sein, dass die ukrainischen Truppen z.B. wieder zum Flugplatz von Donezk zurückkehren dürfen? Wie schnell wird es Anlässe geben, um zu behaupten, die Separatisten hätten wieder irgendwo bombardiert? Wer kontrolliert, dass es keine Waffenlieferungen an Kiew geben wird? (Steht ja auch nirgends drin.) Wird man nur deren Wiedererstarken abwarten? Und wird nicht nach wie vor für alles Putin schuldig gesprochen? Die USA, Jazenjuk und die "Freiwilligenverbände" können im Windschatten der Diskussionen einfach weiter agieren. Die EU und der IWF zahlen weitere Milliarden an Kiew, ohne die Auflage, den Friedensschluss einhalten zu müssen. Merkel wird gefeiert, aber im Grunde übergangen.

Ich bleibe pessimistisch

Ja, es ist gut, daß dieser diplomatische Erfolg den US Kriegstreibern und Waffenlobbyisten zuvor kommt.

Aber Fakt ist auch, daß die handelnden (demokratisch gewählten !) Verbrecher in der ukrainischen Staatsführung die gleichen bleiben, die erst vor zwei Wochen die jetzt laufende 'Großoffensive' ausgerufen haben.

Mein Vetrauen in Poroschenko und seinen guten Willen ist 'sehr begrenzt'.

Ab Sonntag kann 'alles sehr einfach' werden. Ich vertraue nicht darauf.

11:16 von SEPP58

....Ich glaube das diese Waffenruhe nicht halten wird und das auch eigentlich eingeplant ist....

***
Solange den Kiewer Akteuren nicht entschieden auf die Finger geklopft indem man den Geldhahn für die weitere Kriegsführung zudreht, wird es keinen Frieden in der Ukraine geben. Das Geld, was in die Ukraine gepumpt wird, wird nie zurückgezahlt. Von was auch. Und keiner kontrolliert, für was es verwendet wird.
***

Ukraine Gipfel

Der Waffenstillstand ist zu begrüßen. Schwere Waffen sollen abgezogen werden, also hat Russland (Putin) doch Waffen in die Ostukraine geliefert was ja HERR Putin immer abgestritten hat. Ob die schweren Waffen tatsächlich abgezogen werden und ob Russland die Separatisten weiter mit Waffen versorgt wird die Zeit zeigen.

Gott sei Dank!

Gott sei Dank!

Mögen nun alle Seiten im Geist des Friedens an der Umsetzung arbeiten. Das Papier ist ein echter Hoffnungsschimmer, dass alle Parteien an einem Miteinander in Zukunft festhalten wollen.

Blockfreiheit als Ziel!

Die Lösung ist eine neutrale Ukraine, die einerseits ein wirtschaftliches Assoziierungsabkommen mit der EU haben kann und eine Mitgliedschaft in der eurasischen Union. Wenn das Land föderal verfasst ist und nach beiden Seiten eingebunden ist, wird Frieden herzustellen und die Einheit der Ukraine zu retten sein. Nur so lässt sich der russisch geprägte Osten und der katholische Westen zusammen regieren. Diese Blockfreiheit ermöglich der Ukraine gute Wirtschaftsbeziehungen nach beiden Seiten. So lässt sich ökonomische Prosperität herstellen, so kann sich in den nächsten Jahrzehnten die Ukraine zu einer Demokratie und zu einem Rechtsstaat entwickeln. Gleichzeitig ist die Ukraine mit Ihrer Neutralität ein Garant für eine neue europäische Friedensordnung. Auch Georgien und Moldawien können sich andiesem Vorbild ausrichten.

Das ist Realpolitik, eine angestrebte Mitgliedschaft in EU und Nato würde für die Ukraine die Fortsetzung des Krieges und am Ende den Verlust der Souveränität bedeuten.

@11:33 von paddi

„Putin hat bewiesen, dass er zum Frieden bereit ist. Der Rückzug auf die Linie vom 19.09. wird für die Separatisten nicht leicht zu schlucken sein.“

Wenn ich mir diese Grafik ansehe ...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/bild-1018043-810035.html
... dann sehe ich nicht, was die Rebellen schlucken müssten. Im Gegenteil, sie hätten ihr Ziel bezüglich Debalzewe erreicht.

Aber: Nix Genaues weiß man nicht. Deshalb sind alle Diskussionen über die (unbekannte) Vereinbarung an sich müßig.

Die EU die TETE der NATO?

Merkel war hier ein Bote der USA die auch gerne am Verhandlungstisch gesessen hätten hier in dieser Region aber eigentlich gar nichts zu suchen haben.

Das Merkel das gerne gemacht hat weiß jeder der ihre Außendarstellung kennt..

Aber was wollen denn die USA in dieser Region?Sie wollen den NATO Machtbereich und die Reichweite ihrer Waffen verkürzen bzw. ausweiten.Das solche Konflikte aus dem nichts entstehen denken nur simple Zeitgenossen die sich auch gerne als dauerjubler für Merkel betätigen.

Das ist eine klare Expansionspolitik der NATO mit Hilfe der EU und deren Wirtschaftsinteressen.Das aber kann auch für die Bürger der EU gefährlich werden wenn die Wirtschaftsvereinigung zum Trojanischen Pferd der NATO und somit den US Interessen wird die in der NATO dominierend sind.

Vor 10 Monaten hätte man das haben können

ohne einen einzigen Toten.
Aber Jatzeniuk/Awakow/Turtschinow (proshenko war damals ja noch Privatmann) mussten ja sofort Panzer rollen lassen auf damals noch völlig friedliche und unbewaffnete Demonstranten.
10 Monate später gibt es nach erkenntnissen deutscher geheimdienste rund 50.000 Tote (s. Frankf. Rundschau vom Wochenende), Milliardenschäden an der Infrastruktur, von der ukr. Armee großflächig verminte Felder im Donbass und eine radikaliserte,aufgeheizte Stimmung in der Ukraine. Dazu sind dank Frau Merkels Nibelungentreue zu Obama die russisch-deutschen beziehungen um jahrzehnte zurückgeworfen worden. Was CDU- und ASPD-Kanzler vor ihr an vertrauen zu Russland und in Moskau aufgebaut hatten, hat madame merkel völlig zerstört. Keinen dank für gar nix , Frau Kanzlerin!
Und wer jetzt meint, Frau merkel hätte ja jetzt hier Frieden gebracht: Hätte sie nicht beide Augen vor den Kiewer Untaten zugemacht, sondern kritisch auf jatzeniuk & Poroshenko eingewirkt, wäre schon seit Monaten Ruhe

Das Abkommen in Minsk

wäre ein echter Erfolg und eine diplomatische Meisterleistung , wenn es auch langrristig funktionieren würde.
Bleibt abzuwarten, wie es sich nach dem 15. Februar mit der Waffenruhe und anschließend mit den weiteren Abmachungen verhält, sowohl die Separatisten als (leider) auch Kiew haben sich in der Vergangenheit immer gern und schnell kontraproduktiv verhalten.
Die Hoffnung stirbt zuletzt!

gratuliere

hoffen wir das Beste.

Ein fragiler Frieden...

Ein sehr fragiler Vertrag, das wird jetzt schon deutlich, vor allem weil wohl Poroschenko ganz große Probleme damit hat, die Separatisten als Partei anzuerkennen.

Ich denke, es wird die 15Mrd $ Spritze des IWF gewesen sein, die Poroschenko zum Einlenken gebracht hat, da er sehr gut weiß, dass das Geld in einem heißen Krieg sofort verbrannt ist und er unbedingt aus seiner Staatspleite kommen muss, weil dies die Voraussetzung für alles andere ist.

Der Westen, allen voran die EU wäre nunmehr gut beraten, Poroschenko deutlich auf die Finger zu schauen, wie dieser nun mit der Vereinbarung umgeht, denn davon wird alles weitere abhängen.

Putin wird versuchen seinen Einfluss auf die Separatisten geltend zu machen, weil ihm an einer weiteren Eskalation nicht gelegen ist.
Andererseits, wird er diese nicht scheuen, wenn der Westen weiterhin so einseitig den Konflikt abhandelt und die Ukraine mit Waffen und weiterer militärischer Unterstützung vor Russlands Haustür aufrüstet...!

Hoffentlich kommt der Frieden!

Dann kann endlich einmal aufgeklärt werden, was in der Ukraine wirklich passiert ist.

http://derstandard.at/2000011236567/Ex-Premier-Umsturz-in-Ukraine-von-US...

https://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/obama-bestaetigt-us-gefu...

https://www.freitag.de/autoren/jens-bernert/obama-gibt-staatsstreich-in-...

Wieso Erfolg?

Das Ergebnis ist 1:1 der Waffenstillstand, der gescheitert ist.

Ich beschließe etwas, von dem ich weiß, dass es nicht funktioniert - toll...

@ Willi G: Nicht Russland hat

@ Willi G: Nicht Russland hat 2 Wochen Zeit, sondern die Separatisten und die regulären Kiewer Truppen sowie deren Freikorps müssen die Waffen abziehen. Der von Poroschenko noch gestern angedrohte Totale Krieg in der Ukraine wird also erstmal verschoben- hoffentlich für immer!

@11:33 von Jochen Peter

"Und wenn Putin den Abzug der schweren Waffen in Aussicht stellt, so ist das ja eindeutig ein Eingeständnis, von wem die Waffen kommen"

Sie sollten den Artikel auch lesen ->" Die ukrainische Armee müsste ihre Waffen von der derzeitigen Frontlinie abziehen, für die Aufständischen gelte die Linie vom 19. September 2014."
Hier ist nichts davon zu lesen das Putin irgendetwas diesbezüglich in Aussicht stellt.
Verbreiten sie also hier keine Kruden Falschmeldungen.

Wie nochmal bitte?

Am 12. Februar 2015 um 11:35 von Übrigens
"Und wie soll es weiter gehen, im Interesse der Menschen?
Wann geht die fatale Fehleinschätzung endlich in die Köpfe.[...] Hier handelt ihr gegen das Volk von Europa, denn ihr führt Europa in den Krieg wegen der Feigheit, Fehler in der jüngeren Vergangenheit einzugestehen."
...
Entschuldigung für mein Unverständnis, aber sie sprechen für mich in Rätseln.

Welche Fehleinschätzung genau soll in unsere Köpfe rein?
Was ist die Ukraine für sie, wenn sie kein Staat ist?

Überhaupt:
Welchen Bezug hat ihr Statment zur Minsker Vereinbarung?
Es wurde gerade von allen Seiten ein Waffenstillstand vereinbart und sie beschimpfen USA, Europa, Deutschland, NATO, inklusive TISA, TTIP, CETA als Kriegstreiber?

Das klingt so, als ob da ein Waffenstillstand nicht in ihr Weltbild von der bösen, kriegsliebenden westlichen Welt passt.

Erfahrungswerte

Einerseits: Ganz nett, dass es wieder ein Papier gibt, dass von Frieden spricht.

Andererseits: Die NATO hat schon oft gezeigt, dass ihre schönen Worte das Recyclingpapier nicht wert waren, auf dem sie standen. Putin wird das ebenfalls diese Erfahrungswerte im Hinterkopf haben und einkalkulieren, dass man Russland hier (wie üblich) nur ein Placebo unterjubelt.

Der 'Geist des Friedens' ...

... meint hier Etwas das prinzipiell keinen wahren Frieden zuläßt.

@'Auf eine Frage': Ja, die betroffenen Menschen in der (ganzen) Ukraine sollten Gott danken für diese kleine Chance.

Leider meint die westliche Version von 'Frieden für die Ukraine' die offene Option zur Ausbeutung diese Landes durch interne Strolche (sind ja schon aktiv) und EU-eigne 'Interessensverbände'.

Den erhofften und so bitter benötigten Frieden werden die Menschen in der Ukraine mit einem Preis bezahlen, den kein anständiger Mensch für gut heißen kann :-(

Poroschenko

muss endlich mal akzeptieren, dass es auch Ukrainer gibt, die sich lieber an Russland anbinden. Und, mit einer freiwilligen Ausreise ist es nicht getan, denn viele Leute haben Haus, Hof und Arbeit, da kann niemand verlangen, dass sie das alles einfach aufgeben. Die Ukraine muss aufgeteilt werden, ob es denen in Kiew passt oder nicht. Ausserdem muss mit Putin zusammen gearbeitet werden, was die Ukraine angeht. Man darf ihn nicht einfach so übergehen.

Kiewer Führung wird sehr viel zu erklären haben

Denn sollte tatsächlich Frieden einkehren, alle gefangenen ausgetauscht werden, dann werden sehr viele Ukrainer fragen, wo ihre Söhne, Väter und Ehemänner geblieben sind. Denn kiews offizielle verlustzahlen sind ja nur ein bruchteil der realen verluste, wie die deutschen geheimdienste ermittelt haben (s. frankf. rundschau vom wochenende). Und es wird gefragt werden, wofür genau mehrere zehntausend menschen denn nun sterben mussten?
Spannend wird es auch bezgl. der Oligarchen-Bataillone (Asow, Dnepr,) und der schwer bewaffneten formationen des rechten Sektors. Denn diese haben die tatsächlichen militärische Macht in der Ukraine jenseits des Donbass. bereits einmal drohten sie ja, auf Kiew zu marschieren - poroshenko konnte dies nur abwenden, indem er hastig ihren Forderungen nachgab.
Meine Befürchtung ist, dass nach Monaten des geschürten hasses und der totalen medialen Indoktrination in der Ukraine die Kräfte der vernunft & des friedens in kiew immer weniger eine Chance haben werden.

Weitere Details - Fiasko für Poroschenko

Ein paar weitere Details:

- die Sozialleistungen (Renten ect) für die Separatistengebiete durch die Ukraine müssen wieder aufgenommen werden - und werden unabhängig überwacht
- eine Dezentralisierung der Ukraine und weitgehende Autonomie der Ostukraine inklusive eigenen Wahlen wurden beschlossen
- Generalamnestie für alle Separatisten wurde ebenfalls beschlossen

Ein Fiasko für Poroschenko also und ein überwältigender Erfolg für die Separatisten.

Nachzulesen auf Russia Today - auf der Tagesschau nicht....

Am 12. Februar 2015 um 11:31 von Erkenntnis

Innerhalb von 48 Stunden nach jeder Einigung gab es bisher von Seiten der Kiewer Seite eine Provokation oder False-Flag-Operation.

Ich sehe das Ergebnis... aber ich glaube nicht daran, allerdings mit umgekehrter Meinung gegenüber diesem Foristen. Meiner Ansicht nach ist Poroschenko schon jetzt der Prügelknabe. Jazeniuk hat ihn durch sein Fernbleiben dazu gemacht. Ich warte nur darauf das Jazenjuk und seine Spießgesellen das Abkommen nicht anerkennen und Poroschenko für "Nachgiebigkeit" verantwortlich machen und weil das so ist gehe ich wie gesagt davon aus, das die sogenannten "Freiwilligen-Battalione" die sich bisher jeglicher Kontrolle entzogen und ihren Privatkrieg geführt haben das jetzt wieder tun werden. Es muss an dieser Stelle betont werden, das Dimitr Jarosch, der Sprecher dieser Battalionen regelmäßig mit Jazenjuk zusammenhockt in dem Partei-Hauptquartier von Jazenjuks Vorlksfront. Es könnte die Ukraine endgültig zerreißen, falls es so kommt.

Wird sich Kiew daran halten?

Wie lange soll das Spiel da noch so weitergehen?

Es war die Mobilmachung von 50.000 Mann aus Kiew der Grund, warum es wieder zu heftigen kämpfen kam.

Ich finde die Russen sollten den Sack zu machen.

@ Gordons_Gekko um 11:55

Auf den Punkt gebracht!
Ein Tiefpunkt deutscher und europäischer Außenpolitik.

kann mich nicht erinnern...

... das jemals eine geplante Waffenruhe in irgendeinem Konflikt eingehalten wurde. Hier wird es auch nicht anders werden.
-----------
Der ganze - Ukraine Gipfel - ist mehr "Schein als Sein"
-----------

Wenigstens etwas. 17h und ein

Wenigstens etwas. 17h und ein paar Milliarden für Kiev. Vielleicht hätte man auch mal direkt mit der Donezker Volksarmee sprechen sollen. Dann wäre alles sicher stabiler. Hoffen wir das Beste.

Ukraine - Minsk

Ein gutes Ergebnis und eine solide Politik in Europa. Wir brauchen die Kriegstreiber und die Cowboys aus den USA nicht. Hut ab vor Frau Merkel, der wahren Initiatoren der Verhandlungen und dem daraus ergebenen Erfolg. Wo nimmt diese Frau überhaupt die Energie her? Höchster Respekt für diese diplomatische Leistung. Ich hoffe, dass dieses Abkommen Bestand hat und damit den Republikaner in den USA sowie den Kriegstreiber in der NATO einen Riegel vorgeschoben wurde. EUROPA – yes we can! Dem Machtstreben der USA, sind Grenzen gesetzt worden. Ukraine sollte blockfrei, den Zugang zur EU ermöglicht werden. Damit könnte bestimmt Putin leben. Seine größte "Angst" ist doch, dass die Nato im Donbass Truppen stationiert sind. Respektieren wir die Großmacht Russland und vergessen wir nicht, ihr den Mauerfall vor 26 Jahren zu verdanken!

@ gordons gekko

"dann werden sehr viele Ukrainer fragen, wo ihre Söhne, Väter und Ehemänner geblieben sind."

Und Töchter, Mütter und Ehefrauen. Im ukrainischen Militär gibt auch jede Menge Frauen...

@11:31 von Erkenntnis

Ich würde gerne mit Ihnen über Frieden jubeln.
.
Aber dazu müsste man Poroschenko/Jazenuk vertrauen können.
.
Aber Poroschenko/Jazenuk hat leider schon zu oft enttäuscht.

Aufklärung nach bedarf

11:44 von august pichl
"also hat Russland (Putin) doch Waffen in die Ostukraine geliefert" - ich enthülle ihnen ein Geheimnis: Putin bzw. Russland haben Waffen nicht nur in Ost sondner auch in Westukraine geliefert. Und Putin hat es nie verschwiegen, das Ukrainische Armee und Aufständischen mit Russischen Waffen ausgerüstet hat und genau diesen Waffen müssen jetzt von einander gezogen werden...

Was mich interessieren würde:

Was mich interessieren würde: In welcher Sprache haben die 4 geredet? Soweit ich verstanden habe waren keine Dolmetscher im Raum anwesend (oder wurden diese nur nicht erwähnt) und dass Herr Hollande deutsch oder russisch versteht geschweige denn spricht wäre mir auch neu, und irgendwas sagt mir, dass Putin kein englisch gesprochen hat. Gibts darüber Informationen?

Zur Sache: Es ist noch zuwenig bekannt über Einzelheiten, darum halte ich mich mit einem Urteil noch zurück.

friedensnobelpreisverdächtig

Wenn das hält, ist Frau Merkel der Friedensnobelpreis sicher. Da lege ich mich fest.

@Gordons_Gekko

11.55
Meine volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar, aber ich wäre schon damit zufrieden gewesen, wenn Frau Merkel nicht bei den absolut unsinnigen Sanktionen mitgemacht hätte. Eine "Friedenstaube" ist diese Frau auf gar keinen Fall!

Der Konflikt dauert schon

Der Konflikt dauert schon viel zu lange. Und das ist kein Konflikt der Spannung, sondern es sterben täglich Menschen.

Als Bewohner des Gebietes ist das Leben auch reine Zumutung, von den Sachschäden ganz zu schweigen.

Macht es wie Gentleman. Geht vor die Tür und prügelt euch oder was auch immer, jedenfalls klärt es schnell und konsequent.

Haar in der Suppe?

Erstaunlich wie wenig hier Freude vorherrscht, von mir daher.erst einmal Glückwunsch an Holland und Merkel, die mit ihrer Initiative diese Vereinbarung möglich gemacht haben.

Eine große Aufgabe in den nächsten Wochen wird die Kontrolle der Milizkommandeure auf beiden Seiten. Der Krieg hat im zivilen Leben unbedeutende Männer über Nacht zu mächtigen medial beachteten Potentaten gemacht. Jetzt soll es damit vorbei sein. Daran wird mancher Separatistenkommandeur oder ukrainischer Milizen Anführer kein Interesse haben.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Welche Sichtweisen hier manchmal geäußert werden, ist schon seltsam. "Stalinisten und Verschwörungstheoretiker alle Länder vereinigt euch!" Oder wie war das Zitat? Nein, unsere Kanzlerin hat gute Arbeit geleistet. Mal sehen, was letztlich davon umgesetzt wird. Das bleibt aber in der Verantwortung der handelnden Personen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob die Amerikaner ihre "Defensivwaffen" nicht doch noch an die Ukraine verkaufen können. Ob die Radikalen der beiden Kriegsparteien sich mit einer solchen Vereinbarung einfangen lassen, ist zu bezweifeln. Aber wahrscheinlich gehöre ich zu der dritten Gruppe hier: Die Pessimisten. Für den hohen Einsatz bei der Konferenz kann man Frau Merkel nur Gratulieren. Sie hat alles versucht den Konflikt politisch zu zu entschärfen.

Nur Augenwischerei

Auch die Bundeskanzlerin hat kaum Illusionen das dies der Anfang des Frieden ist.
Solang die Ukraine nicht untern Russische Kontrolle ist wird es kein Frieden geben.
Das ist leider die bittere Wahrheit für die Ukrainer. Die ganzen Separatisten Märchen ist nur ein Vorwand von Russland um die Ware Hintergrunde zu verbergen.

@paddi

Woher wissen Sie das alles? Kennen Sie den Inhalt des Vertrags? Dann her damit oder schweigen. Anti russische Propaganda hatten wir hier schon viel zu viel.

@tashina

"Wer glaubt denn ernsthaft noch, dass es noch (oder jemals) um die Ukraine geht (ging) ?!
Hier geht es um Konfrontation USA - Russland.
Und die Ukraine ist dafür leider nur Mittel zum Zweck -;((."

-Liebe Mitforistin, leider verkennen Sie da die Meinung des überwiegenden Teils der Bevölkerung der Ukraine. Ob nach eurpäischen Maßstäben richtig oder falsch sei hier nicht erläutert, aber wenn Sie einen Ukrainer fragen, wer gegen wen kämpft, wird der Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit antworten: "Wir gegen Russland." Man kann ja von der unsensiblen Außenpolitik der USA halten was man will, aber dass sie immer für alles Schlechte (mit-)verantwortlich gemacht werden, kann ich nicht mehr hören. Die USA und die EU haben zumindest bisweilen noch kein Gebiet der Ukraine annektiert und achten im Gegensatz zu Russland die demokratisch gewählte Regierung.

wenigstens Hoffnung

ich bin froh, daß ein wenigstens kleines Ergebnis erreicht wurde. Danke Merkel und Hollande und Steinmeier. Ich hoffe das Beste.

Die Fragen die mir dazu noch

Die Fragen die mir dazu noch im Kopf umgehen sind: Verzichtet die Ukraine auf einen Nato-Beitritt? Muss Russland Reparationen an die Ukraine zahlen? Und wenn ja, wieviel?

@ladycat 12:07

"Poroschenko muss endlich mal akzeptieren, dass es auch Ukrainer gibt, die sich lieber an Russland anbinden. Und, mit einer freiwilligen Ausreise ist es nicht getan, denn viele Leute haben Haus, Hof und Arbeit, da kann niemand verlangen, dass sie das alles einfach aufgeben. " Zitatende
Doch, mit einer freiwilligen Ausreise ist es getan.
Oder: Würden Sie im Bedarfsfalle dafür plädieren, dass Baden-Baden und einige vorwiegend von russischstämmigen Deutschen der Russischen Föderation angeschlossen werden? Mir würden in diesem Zusammenhang auch einige Viertel, vorwiegend in Großstädten, einfallen, die man in vergleichbarer Situation dann der Türkei zuordnen müsste.
Es gilt m.E. immernoch: Wenn ich mit dem Leben in einem Land nicht zufrienden und/oder glücklich bin, steht mir die Wahl des Umzugs offen. Das Individuum muss für sich seine Prioritäten setzen und sich ggf. verändern - nicht die Allgemeinheit.
Love it, change it or leave it. Nur so kann es funktionieren.

Minsk 2 = Minsk 1 + Vierer-Erklärung von Minsk

Die Einigung von Minsk 2 mit den unterschriebenen Umsetzungsmaßnahmen von Minsk 1 plus Ergänzungen und einer -noch nicht unterzeichneten- Erklärung zur Unterstützung des Friedensprozesses hat wohl Hollande richtig zusammengefasst: "Erleichterung für Europa und Hoffnung für die Ukraine." Merkel sprach vorsichtig von einem Hoffnungsschimmer. Und Putin hob die Maßnahmen zur Umsetzung von Minsk hervor. Steinmeier stellte ernüchert fest, es wurde vereinbart, worauf sich Putin und Poroschenko einigen konnten.

Im zweiten Dokument erklärten die Vier, dass sie ein Aufsichtsgremium im "Normandie-Format" einsetzen wollen zwecks Umsetzung des Minsker Abkommens vom Sept.

Eine Waffenruhe ab Samstag, Abzug schwerer Waffen und Umsetzung von Minsk 1 sind die nun umzusetzenden Verhandlungsergebnisse. Angeblich wird die territoriale Souveränität der Ukraine von Russland geachtet, von der Krim ist aber nirgendwo die Rede. Zur Befriedung des Konfliktes gibt es noch sehr viel Arbeit für die Beteiligten.

@12:11 von elchico

- die Sozialleistungen (Renten ect) für die Separatistengebiete durch die Ukraine müssen wieder aufgenommen werden - und werden unabhängig überwacht ("Fiasko für Poroschenko")

Ich kann das Fiasko nicht erkennen. Wenn der Osten weiterhin zur Ukraine gehört, müssen die Zahlungen sowieso wieder aufgenommen werden, bzw. muss auch nachgezahlt werden.

@Uebrigends....

Uebrigends danke fuer diesen realitaetsnahen Kommentar. Da haben ALLES Mittaeter verhandelt. Zum Glueck blieb der Haupttaeter hinten vor. Oder war das Absicht?

Am 12. Februar 2015 um 11:44 von august pichl

"Der Waffenstillstand ist zu begrüßen. Schwere Waffen sollen abgezogen werden, also hat Russland (Putin) doch Waffen in die Ostukraine geliefert was ja HERR Putin immer abgestritten hat."

Ihre Aussage zur angeblichen Lieferung schwerer Waffen durch Russland entbehrt jeder Logik. Ich könnte sonst nun genauso behaupten, dass Frankreich und Deutschland offenbar schwere Waffen in die Ukraine geliefert haben. Das käme mir nicht in den Sinn.

@12:04 von five oceans buc...

"Sag' mal schluckst du das so einfach, dass es zu einer Annexion der Krim kommt und Einverleibung der Ost-UA? Dann moechte ich mal wissen was du sagen wuerdest wen DE Vorpommern von Polen einnimmt so mir nichts dir nichts und Oesterreich ganz Suedpolen und die Russen Ostpolen, so wie es vor dem ersten Weltkrieg war. "
.
Wenn in diesen Ländern - wie auf der Krim und in der OUA - Volksbefragungen/-entscheide durchgeführt wurden und es sich zeigt, dass ein Wechsel der Staatsangehörigkeit für die Bevölkerung dieser Länder mehrheitlich gewollt ist - warum nicht??? Auch das Saarland hat sich vor Jahrzehnten von Frankreich abgespalten und ist (unblutig) zu Deutschland gekommen. Die o.g. erwähnte "Einverleibung" in der UA war gar keine, sondern von der in den dortigen Gebieten lebenden Bevölkerung so gewollt.

Erstaunlich ...

Merkel und Hollande treten als Vermittler auf. OK.

Aber als was tritt Putin auf?
Nach eigenen Aussagen hat er mit dem Bürgerkrieg in der UA nichts zu tun. Er hat keine regulären und natürlich auch keine irregulären Truppen dort. Selbstverständlich auch keine Waffen.
Was hat also Putin dort zu suchen?

Ist er nun Teil des "Vermittler-Teams" oder ist er Teil des Problems?

Ich finde die Lösung die sich andeutet bedauerlich.
Natürlich, ein ruhen der Waffen ist unabdingbar zu begrüßen!

Aber: In Summe zeigt der Westen schwäche. Kuscht vor Putin aus Angst hier einen viel Größeren Konflikt loszutreten.

Grundsätzlich könnte man das auch als klugen Schachzug sehen, die Vergangenheit hat uns aber gelehrt was passiert wenn Nationen nur als Angst vor einem größeren Konflikt vor anderen aggressiven Machthabern sich wegducken.

Man löst damit das Problem nicht sondern verschiebt "den großen Knall" nur ein kleines Stück weiter nach hinten.

Ich hoffe inständig dass mein Gefühl mich hier täuscht!

Am 12. Februar 2015 um 12:21 von Artruss

Eine ebenso hirnrissige und abstruse Behauptung, wie die, das Poroschenko , der ja in seinem Konzern "ukrinvest" auch nicht rein zivil ist, ebenso am Krieg verdient hat...

Hoffnung und Realität

Wie so viele andere Foristen hoffe ich inständigst, dass jetzt ein erster Schritt in Richtung Frieden in der Ukraine getan wurde.

Ich befürchte allerdings, dass wie nach der ersten Minsker Vereinbarung Kiew die Waffenruhe dazu nutzen wird, seine Wunden zu lecken, weiter aufzurüsten und sich in Position zu bringen. Erste Schritte sind ja schon erkennbar: Mehrere Hundert US-amerikanische Militär-Ausbilder ab März. Und weitere, möglicherweise auch verstärkte Lieferung von NATO-Waffen.

Dann braucht Kiew nur noch eine kleine False-Flag-Aktion und der Krieg in der Ostukraine geht in die nächste, diesmal noch blutigere Runde.

Möge ich mich irren.

Ich habe mich gefragt , wieso jetzt ?

Und es gibt viele Antworten aber Eine ist wichtig . Russland gibt den Griechen Rückenhalt und will sie unterstützen . Und so kommt Russland an die EU heran . Also genau umgekehrt . Nicht schlecht gemacht . Ist nur die Frage , wie wird Griechenland sich entscheiden , Euro oder Keiner . Selbst China wittert ein gutes Geschäft . Und so zeigt es sich wieder einmal , mächtig ist die EU aber auch wieder nicht . Ukraine wäre beinahe die Grenze des kalten Krieges geworden . Wäre , denn in der Welt der Wirtschaft gibt es nur andere Grenzen aber nicht der Landesgrenzen . Und so muss Europa wieder etwas kneifen und so gewinnt Russland doch ein wenig . Ich verstehe die Ukraine aber ich verstehe nicht die EU , weil sie den Weltfrieden eigentlich gefährdet und wieder Grenzen auf baut . Wie sagt man so schön : Es gibt mindesten 2 die sich streiten !

Waffenruhe nach 17 Stunden Verhandlungen

aber es war nicht um sonst! Endlich Waffenruhe aber wie lange? Man kann jetzt die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident François Hollande gratulieren, sie haben die Verhandlungskarte mit Diplomatie gespielt anstatt zu den USA die mehr daran interessiert sind Waffen zu liefern und so Öl ins Feuer zu gießen, was zu einem neuen Konflikt in Europe führen wird! Es ist höchste Zeit, dass die Europäer über ihre Zukunft selbst entscheiden und die EU mit einer Stimme in der Welt spricht und die Europäische Union als einheitlicher Block sich vertreten zulassen. Waffenruhe schön und gut aber die Frage ist ob Präsident Wladimir Putin sowie der ukrainische Präsident Petro Poroschenko, die Psychopathen wie vor 20 Jahren nach Ausbruch des letzten Balkankrieges, die auf beiden Seiten, am Werk sind, typische Stereotype von Menschen wie bei der IS oder Hamas Kämpfer, die Lust am Töten haben, ob man sie endlich stoppen können...

@paddi 11:33

Zum einen-Kiew hat mit den Separatisten gesprochen, denn in der Kontaktgruppe ist eben ein Vertreter Kiews vertreten, der auch das Vertrauen der ukrainischen Seite besitzt. Bei Verhandlungen auf dieser Ebene müssen weder die Führer der Separaisten noch der Ukraine persönlich anwesend sein.
"Kiew muss lernen, dass es Russland immer unterlegen sein wird." Wie ist dies gemeint? Natürlich wird Kiew militärisch nicht mit Russland mithalten können. Aber- der Schluss aus ihrem Satz wäre, dass Kiew sich Russland unterzuordnen zu habe. Und dies wird nicht mehr geschehen. Auch wenn Russland und Putin einen eingefrorenden Konflikt in der Ukraine geschaffen hat- die Ukraine wird sich weiter von Russland absetzen. Auch ohne Natomitgliedschaft.

Null! Null.. null!

Es gibt kein Resultat, für niemanden! der
begonnene Krieg wird unvermindert in den
nächsten Tagen fortgesetzt, mit noch mehr
Toten! Die Unzufriedenheit aller wird wachsen und nur durch eine bedingungs-
lose Kapitulation des Schwächeren been-
det.

Putin

na na na - lese ich da etwa Zweifel an dem "lupenreinen Demokraten Putin"?
Seit Jahren belügt er offenbar (auch) Europa über seine tatsächlichen Absichten und Handlungen und fühlt sich als der große Staatsmann.
Als Christ kann ich nur für seine Seele beten, dass sie irgendwann die Chance hat, nicht mehr in der Hölle zu sein. Tausende und abertausende Tote und ein Vielfaches davon von über Generationen hinweg von den Kriegsfolgen geschädigten Menschen, die eigentlich auch nur selbstbestimmt leben wollten, auf dem Gewissen zu haben, bleibt nicht folgenlos.
Als überzeugter Demokrat darf ich niemandem eine Hand schütteln, an der so viel Blut klebt (das meine ich in alle Richtungen). Denn das färbt ab.
Unser Problem ist aber wohl, dass wir mehr wirtschaftlich, als demokratisch denken und handeln.
Großer Dank an Frau Merkel und die Herren Steinmeier, Poroschenko und Hollande. Hoffentlich endet nun das Morden und beginnt Frieden

Wie immer...jeder berichtet das, was seine Seite hören will

Sehr amüsant wenn man mehrere Sprache kann und somit die Nachrichten in den verschiedenen Ländern lesen kann. Über die gleiche Ereignisse wird total unterschiedlich berichtet.
Während jetzt in den Nachrichten einzelner osteuropäischer Länder hauptsächlich der Fokus auf Waffenruhe und die Zugeständnisse der ukrainischen Seite zu mehr Autonomie und mehr Selbstbestimmungsrechte für die prorussischen Gebiete berichtet wird, wird der letztere Punkt nur nebenbei oder gar nicht in den westlichen Ländern erwähnt. Ich hoffe sie alle haben das gleiche Dokument unterschrieben ;)...Oder ist es peinlich zuzugeben, dass der Russe ein paar seiner Bedingungen auch durchgesetzt hat? Naja, wir werden sehen wie sich das entwickeln wird...

Die Kommission zur Vergabe des Nobelpreises

hat bereits so viel Unfug angerichtet, daß ich, würde man mich - warum auch immer - für wert befinden, diesen Preis zu erhalten, entrüstet ablehnen würde, weil ich nicht in einer Reihe mit Vollidioten und Verbrechern genannt werden möchte.

@cowboy8: In diesem Sinne wäre es mir herzlich egal, wenn Merkel diesen Preis bekäme ;-)

Sehr schwierige Situation

Es stellt sich die Frage, wie dieses Abkommen umgesetzt werden kann, wenn es so viele verschiedene Interessen gibt. Auf der ukrainischen Seite gibt es ja nicht eine Armee, sondern zusätzlich fremd finanzierte Bataillone oder Söldner, die sich nicht an Kiews Anweisungen halten, zumal die Machthaber sich nicht einig sind. Jazenjuk vertritt eine sehr radikale Position, während Poroschenko mal jenes dann wieder dieses sagt.

Bei den Separatisten sieht es ebenfalls nicht besser aus. Die einen kämpfen für eine Autonomie, andere für einen Anschluss an Russland, wieder andere nur für sich selbst. Zu glauben, die würden sofort tun, was ein Putin sagt, ist naiv.

Letztendlich kann man nur hoffen, dass sich die Vernunft durchsetzt, und die USA die Situation nicht durch eigene Militärpräsenz verschlimmert!

US Brandfackel

Der Waffenstillstand wird nur gelingen, wenn jetzt die USA die Brandfackel weglegen. Also keine Waffenlieferungen und keine Militärberater.

Spiel auf Zeit

Es ist zwar viel beschlossen aber warten wir erstmal ab, was davon umgesetzt wird. Deutschland und die EU werden jetzt voreilig dafür sorgen, dass die Sanktionen gegen Putin fallengelassen werden, ohne die Umsetzung des vereinbarten Friedens abzuwarten. Der Krisenmanagement von Frau Merkel war bis jetzt (oder von Anfang an) alles andere als Erfolgreich. Das spielen auf Zeit, hat der Ukraine enormen Schaden hinzugefügt. Eine starke Ukraine hätte sich verteidigen können. Und wenn man schon über Sanktionen redet und auf Waffenlieferungen verzichten möchte , Frau M, dann bitte auch Sanktionen umsetzen, die Putin wirklich wehtun ( STIFT, Fußball Weltmeisterschaft)....

Am 12. Februar 2015 um 12:32 von Manuel78

Und was hätten sie als Alternative vorgeschlagen? Den 3. Weltkrieg? Wegen der Ukraine oder einem Teil davon?

Also wirklich...

Was ist denn das??

Das sitzen Staats- und Regierungschefs zusammen und handeln einen Waffenstillstand beginnend am 15.02.2015 aus. Wenn das Interesse an einem Waffenstillstand so groß ist, warum wird dieser nicht per sofort vereinbart. Stattdessen lässt man diese unhaltbaren Zustände noch weitere 2-3 Tage zu und spielt somit mit dem Leben von Menschen.
Pfui!!!

TS mal wieder

Vor nicht einmal 2 Stunden war hier ein Videobeitrag zu sehen. Sinngemäßer Titel: Putin fordert zu viel!
Auf einmal stimmt das gar nicht... mehr.
Was war gleich wieder das Unwort des Jahres? Je häufiger ich auf TS.de vorbei schaue, desto mehr wird es für mich zum Wort des Jahres.

Skepsis

Bei mir überwiegt die Skepsis. Ob die Asowschen Brigaden, ob die Hardliner in Kiew das umsetzen werden?
Ich weiß nicht, welche Macht Poroschenko tatsächlich hat.
Ich glaube, er ist der Schokoladenmann, hinter dem sich ein anderes, ein Bandera-Braun versteckt.
Und Herr Jazenjuk überzeugt mich nicht als Friedensfreund. Ich halte ihn für einen gefährlichen, wenn nicht den gefährlichsten Spieler in diesem Krieg.

Abziehen der Waffen

Nicht nur die Russen sind zum Abziehen der
schweren Waffen aufgefordert. Mal auch
zwischen den Zeilen lesen und auf Protokoll-
abläufe achten. Langsam nähern wir uns auch
in der Berichterstattung den Wahrheiten.
Der hier häufig kritisierte Herr Lillischkies :
Bei einem bestimmten Verhandlungsergeb-
nis könnte es auch um das " politische Über-
leben " von Poroschenko gehen..." Wer sein
politisches Überleben gefährden könnte,
überlässt er uns Foristen. Wir ahnen es aber.
In einem nächsten Beitrag ist schonmal von
den Falken in der Ukraine die Rede. Wenn das
mit der Wahrheit so rasend weitergeht, er-
fahren wir nächste Woche, daß Frau Merkel
und Herr Hollande nicht nur gegen die
Russen kämpfen sondern auch gegen den
von Frau Nuland inthronisierten " Jaz ".
Bitte auch bei Frontalangriffen auf Poro-
schenko dessen politischen Spielraum be-
achten.

Schwere Wafen

Die schweren Waffen sollen nicht nach Russland abgezogen werden, sondern von den Frontlinien. Die Ukraine hatte und besitzt Waffen und Munition auch schwere für 20 Jahre vorraus.
Auch Region Donbas natürlich auch. Von glorreichen sowjetischen Zeit noch. USA braucht kein starkes Europa.
Politiker wacht auf und läßt euch nicht abhören

Minsker Abkommen in heutigen Grenzen

Russland hat sich nicht bereit erklärt, die Frontlinie des Minsker Abkommens zu akzeptieren. Nur die schweren Waffen der Separatisten sollen hinter diese Grenzlinie zurückgezogen werden. Die Poroschenkoarmee dagegen soll sich von der heutigen Frontlinie zurückziehen. Dadurch bleiben die Geländegewinne der Separatisten erhalten.

Ein guter Morgen

sei das heute, hat Präsident Putin einer Gruppe von Journalisten gesagt.

Einen Aspekt, der potentiellen Nachahmern hoffentlch den Spaß an Experimenten mit Staaten und Völkern nimmt, ist dieser:

Poroschenko hat, nach diversen Berichten der ARD 'Berichterstatter' in erheblichem Ausmaß privates Vermögen in die Ausrüstung der verschiedenen 'Kampftruppen' Kievs gesteckt.

Diese Kohle ist jetzt futsch.

So gesehen ist dies wirklich schon ein guter Morgen.

@übrigens

Alles wenn die Ukraine kein Staat mehr nach dem Völkerrecht ist, dann ist Syrien auch keiner mehr. Heißt also, Assad ist nur ein Führer einer Volksgruppe und kein Führer eines Staates. Heißt also- jedes Land in dem Bürgerkriege herrschen sind keine Staaten mehr -nach dem Völkerrecht. Bedeutet also, wenn eine Macht von außen in ein Land einmarschiert, in dem eine Gruppe militärisch gegen eine andere kämpft, darf sie das tun- es zählt hiermit keine Annexion mehr, keine Aneignung von Gebieten. Man muss also nur dafür sorgen, dass in dem Land ein miltärischer Konflikt vorliegt. Also , wenn wir in Spanien einen Bürgerkrieg anheizen, dann können wir ungeniert Mallorca zum nächsten deutschen Bundesland ausrufen. Und das ist dann rechtens. Oder nicht? *ironie aus*
"Es kann nicht alles Herrn Putin in die Schuhe geschoben werden. Kann eine Nation noch undankbar sein wie wir?"
Frage: Haben wir uns von Russland getrennt, um uns zu vereinigen?

Die letzte Chance!

Das ist die letzte Chance die man ergreifen musste. Leider hat die Vermittlung schon etwas von Appeasement Politik. Aber wir sollten daraus die Lehren ziehen. Und das kann nur bedeuten dass man sich auf eine zukünftige hybride Kriegsführung einstellt und lernt darauf zu reagieren. Hier wurden ja schließlich nicht nur Truppen ohne Hohheitszeichen in voller Ausrüstung in ein Nachbarland geschickt, sondern auch der Versuch unternommen gezielt die sozialen Medien zu beeinflussen. Und darauf muss die EU und die NATO eine Antwort finden.

nicht immer nur Putin - nein

aktuell zeigt sich Poroschenko als ein arroganter und machtgeiler Führer.
Die Ukrainelösung ist doch ganz einfach ohne verbrecherische Kriege zu lösen: Die Ukrainer im Westen wollen mit denen im Osten nichts zu schaffen haben und die im Osten nichts mit denen im Westen. Wo soll das Problem sein? Die Bürger brauchen doch einfach nur abstimmen. Dann wäre Ruhe. Ach ja, ich vergaß die arroganten und machtgeilen Führer, wie Putin und Poroschenko. Leider stärkt Merkel mit ihrem alternativlosem Geschwätz, vor allem Poroschenko, auch noch den Rücken

@Lara100

Den Washingtoner Akteuren muß entschieden auf die Finger geklopft werden, denn die ziehen hier doch an den Strippen (und hoffen auf die Beute des ukrainischen Fracking-Gases). Weshalb sonst ist denn die Regierung in Kiew so unnachgiebig? Weil sie auf Hilfe von außen (den USA) hofft. Dieser Hoffnung muß man eine ganz klare Absage erteilen und wenn Poroschenko merkt dass er alleine dasteht, dann wird er auch an Frieden denken müssen.

Am 12. Februar 2015 um 12:38 von Bourdichon

Interessant... Herrn Putin darf man wohl nicht gratulieren? Im Erfolg hat immer nur die EU gewonnen... Nein, diese Einseitigkeit will ich nicht weiter kommentieren.

Nazis in Ukraine und sonst wo

Die Nazis in der Ukraine wurden und werden von Russland erschaffen und stark finanziert. Was verdeckte Operationen angeht, war und ist Russland sehr gut. Schon im kalten Krieg, wurden von der SU radikale Gruppen überall auf der der Welt stark unterstützt. Dieses Prozeß geht auch weiter (siehe Griechenland, siehe Deutschland, Frankreich usw.) Es wurde ja mehrmals bestätigt, dass solche Gruppen wie NPD und Die Linke von den Russen u.a. mit Geldern unterstützt werden. Auch Adolf Hitler wurde schon von der Sowjetunion (aus taktischen Gründen) militärisch und finanziell unterstützt (dazu gibt es zahlreiche Literatur und nachweise). Also sollte man hier mit guten Fingerspitzengefühl an die Sache rangehen und keine voreilige Schlüsse ziehen...

Spiel auf Zeit

Der russischen Führung ist es nie um einen Krieg gegangen! Es ging immer nur darum einen Fuß in der Tür (Ukraine) zu haben. Immerhin sind die Ukraine und Russland eng miteinander verbandelt, kulturell wie auch wirtschaftlich.

Ziel einiger Kreise im "Westen" war die komplette Einflussnahme auf die Ukraine. Nicht des Westens im Allgemeinen, was soll das auch sein!? Der Aufstand im Westen des Landes und in Kiew gegen die korrupte Elite wurde bei uns frenetisch bejubelt, während genau zur gleichen Zeit im Osten der Ukraine Menschen zu Hunderttausenden gegen den Maidan auf die Straßen gingen. Die Antwort der neuen Regierung in Kiew auf diese Proteste war eine ATO!

Moskau spielt auf Zeit, es braucht keinen militärischen Sieg, denn die Ukraine wird ziemlich bald komplett kollabieren. Die Menschen in der gesamten Ukraine können die harten Reformen nicht stemmen, schon jetzt gehen Tausende auf die Straßen. Moskau wird die Scherben der Ukraine einsammeln und wieder an sich binden!

@nexos

.... sehr gut.

Dem Kommentar (mein eigener wird wohl "sicherheitshalber" nicht veröffentlicht) kann ich mich nur voll und ganz anschließen!!

Ukraine-Gipfel-12-2-2015

Möge dieser graue schöne Morgen auch weitere Klärung mit sich bringen, dass das "Block-Denken" zu überwinden ist, die Erde hat noch mehr Probleme. Präsident Putin und Präsident Poroschenko können unserer Kanzlerin und Präsident Hollande dankbar sein. COP-21 in Paris muss die Lösung blockübergreifender Probleme bringen: die Energie+Klimafrage.
Nochmals Dank an die "4 am Tisch von Minsk" von @windotto

Russland ist jetzt faktisch Mit-Garant - und das ist gut so!

"Wenn das hält, ist Frau Merkel der Friedensnobelpreis sicher. Da lege ich mich fest.", meint cowboy8

Ah ja? Weil Frau Merkels exklusiver Beitrag zur neuen Minsker vereinbarung genau worin besteht?
Seitdem Herr Obama diesen preis bekommen hat, wissen wir zwar, dass man ihn auch für NULL Friedensleistung bekommen kann. Es wird aber sehr schwer werden, irgendjemandem Frau merkel als den obersten Friedensengel zu verkaufen, soviel steht mal fest.

Was dieses abkommen unterscheidet vom ersten ist freilich etwas ganz anderes: Sowohl FRA und GER als auch Russland (!!) sind jetzt faktisch garanten für dieses Abkommen. Sollte also in kiew oder beim rechten Sektor jemand auf die idee kommen, den donbass in ein paar Monaten wieder heimzusuchen, dann werden diesmal sehr wahrscheinlich tatsächlich ganz reguläre russische truppen eingreifen. Als Garantiemacht. Und sehr rasch
Das ist für mich der entscheidende Fortschritt - denn nur dann werden die Aufständischen sich ihre waffen abnehmen lassen

Null?

"Am 12. Februar 2015 um 12:40 von rimitino
Null! Null.. null!

Es gibt kein Resultat, für niemanden! der
begonnene Krieg wird unvermindert in den
nächsten Tagen fortgesetzt, mit noch mehr
Toten! Die Unzufriedenheit aller wird wachsen und nur durch eine bedingungs-
lose Kapitulation des Schwächeren been-
det."

Das klingt so, als wollen sie nicht, dass es friedliche Resultate gibt.

nichts wird mehr so sein

wie es mal war. Wer den geistig abwesenden Gesichtsausdruck Steinmeiers und Merkel liest, merkt, Freude und Erleichterung Begeisterung für einen Erfolg, ungeachtet dessen, wie gross oder klein er ist, sieht anders aus. Sie wissen genau, dass dieses Treffen den Nerv der Falken trifft und die Vorbereitungen auf vollen Touren bereits anlaufen. Und sie wissen ganz genau, was Washington will. Lieber jetzt als gleich. Die Reden von Obama sind in der bekannten Retorik. Sprechen wir uns in 6-8 Wochen wieder, hoffen wir, dass die MSM auf BEIDEN Seiten des Atlantics bis dahin aufgewacht sind und merken, dass sie missbraucht und manipuliert wurden und nachher sagen werden, das haben wir nicht gewollt. Und der Europäer wird erst aufwachen, wenn es keine Brötchen am Automaten mehr gibt. Ein Kind, was im Brunnen ertrunken ist, kann nicht mehr aufschreien.

Am 12. Februar 2015 um 12:40 von Karolus Kolumnus

Ohne Präsident Putin wäre nichts zustande gekommen. Wieder einmal hat Russland ebenso wie die andere Seite Zugeständnisse gemacht und wird bei den Separatisten nicht nur auf FANS treffen. Deshalb finde ich ihre Argumentation einfach nur unerträglich und und russophob.

Sich dann noch hinzustellen und sich als Christ aufzublasen, ohne mal über die 10 Gebote nachzudenken finde ich schon ziemlich selbstherrlich und arrogant.

@paddi:"...ist die Ukraine ein mit ihrer Neutralität ein...

... Garant für eine neue europäische Friedensordnung . Auch Georgien und Moldawien können sich an diesem Vorbild ausrichten."

Das genannte "Vorbilde" wäre in Wirklichkeit ein in jeder Hinsicht gescheiterter Staat - ohne territoriale Integrität und Souveränität. Weder die Ukraine noch Georgien oder Moldawien wollen sich nach der hegemonialen großrussischen Geo- und Militärstrategie zur "Integration" ehem. Sowjetrepubliken und Opfer von wirtschaftlich und politisch gescheiterten russischen Einflusssphären in unbefriedeten Regionen ausrichten. Entscheidend ist der mehrheitliche Wille der Bevölkerung mit Hinwendung zu EU und Nato. "Blockfreiheit" hieße als Nachbarland Unterwerfung unter Großrussland.

metafa@

Putin kann deutsch!

@Gordons_Geko

"Was CDU- und ASPD-Kanzler vor ihr an vertrauen zu Russland und in Moskau aufgebaut hatten, hat madame merkel völlig zerstört."
Zerstört hat das Vertrauen zu Russland nicht Frau Merkel, sondern Putin. Er war es dem Worte keine Taten folgen ließen, weil er nicht will, dass sich die Ukraine dem Westen öffnet. Er wollte die Ukraine in der euroasiatischen Union- unter Russlands Knute. Seine beschwichtigen Worte hatten keinen Wert. Hoffen wir, dass er nun das tut, zudem er sich öffentlich bekennt.
Zudem Russland war ein Partner- aber kein so enger wie die USA es aus historischen Bedingungen sind. Wie es auch Fr. ist.
Natürlich hätte man vielleicht mehr auf die Ukraine einwirken können- aber hätte man dann sich nicht den Vorwurf anhören müssen, dass man dann kein Deut besser sei als Russland? Ein Russland, welches seine Nachbarstaaten seine Politik aufzwingen versucht? Und wäre wirklich Ruhe gewesen? Immerhin haben auch die Amerikaner, nicht nur die Europäer Ukraine mit Geld unterstützt.

Putin @Karolus Kolumnus

"Seit Jahren belügt er offenbar (auch) Europa über seine tatsächlichen Absichten und Handlungen und fühlt sich als der große Staatsmann."

Putin ist sicherlich kein Vorzeigedemokrat, er ist aber einer der offensten Politiker des 21. Jhdt. Seine Vorstellungen und Einstellungen sind kein Geheimnis. Es ist hilfreich sich mal seine Aussagen im Wortlaut zu gönnen, oder ein Interview mit ihm zu sehen.

Putin will nicht die UdSSR wieder errichten, er ist sich aber der historischen und wirtschaftlichen Verbindungen bewußt, die in über 300 Jahren gewachsen sind. Die Ukraine zB. ist so eng wirtschaftlich und kulturell mit Russland verbunden, das eine alleinige Ausrichtung auf den Westen zum kompletten Kollaps führt. Putin versucht diese historischen Beziehungen zu stärken. Die NATO-Osterweiterung sieht er zurecht als Aggression an, denn nach dem Kosovo, Irak und Libyen kann die NATO nicht als Verteidigungsbündnis angesehen werden. Raketenabwehrschirm gegen den Iran in Polen...?

Neue Panzer in der Ukraine

Neue Russische Panzer in der Ukraine das ist Putin !!!

Mimik

Kremlchef Putin hält fröhlichen Smalltalk mit Journalisten, Reichstagscheffin Merkel lächelt in die Kamera und auch Élysée-Boss Hollande ist die Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

Einzig Poroschenko erscheint unglücklich über den Ausgang der Gespräche zu sein. Ich hoffe, dass er trotz seiner Unzufriedenheit die getroffenen Vereinbarungen nicht in Frage stellt.

Waffenruhe

Wie Reuters meldet, „ist es nicht bekannt, ob dieses Dokument das finale Abkommen, ein Diskussionsdokument oder ein anderes Projekt“ sei. Der Titel des Dokuments, aus dem die Agentur zitiert, lautet: „Komplex von Maßnahmen zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen“.

Man muss also abwarten, wie das gesamte Dokument aussieht.

Vereinbart wurde auch, dass alle ausländischen Kämpfer und deren Ausrüstung aus der Ukraine abziehen müssen. Überwachung erfolgt durch Satelliten, Drohnen und OSZE.

In der Hoffnung

Das die Brücke lange Hält.
Mein Gott : Hier sind doch alle Europäer

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

@Karolus Kolumnus

Sie sollten sich mal die Moritat von Mackie Messer anhören. Da gibt es ZWEI gefährliche Individuen: Den Haifisch und Mackie Messer. Wer von beiden ist gefährlicher? Der OFFENSICHTLICHE Bösewicht Haifisch Putin ODER der lächelnde und charismatische Bösewicht Obama? Seien Sie ehrlich zu sich selber, denn Putin hatte GAR NICHTS vor bevor die Revolution auf dem Maidan losgetreten wurde ... höchstwahrscheinlich von Schergen der CIA.

Weshalb also immer diese verbissene ALLEINIGE Verteufelung von Putin? Darf es niemals so sein dass ALLE böse sind? Wie die USA denken und handeln, dass sehen wir doch in Guantanamo, Abu Ghraib, anhand der Drohnenmorde an Unschuldigen, die Totalüberwachung durch die NSA, ... und was macht Russland derweil? Nix. Sicher, die Krim haben sie annektiert, aber hätten Sie als russischer Präsident einfach so zugesehen, wenn der russische Flottenstützpunkt dort in die NATO integriert werden soll? Ich jedenfalls hätte nicht zugesehen ... sondern gehandelt.

"Aber

"Aber Jatzeniuk/Awakow/Turtschinow (proshenko war damals ja noch Privatmann) mussten ja sofort Panzer rollen lassen auf damals noch völlig friedliche und unbewaffnete Demonstranten."

Das ist eine pure Lüge. Die Eskalation hat angefangen als die prorussischen Einheiten begonnen haben gewaltsam die dortigen Staatseinrichtungen zu besetzen. Dazu kam, dass die Teilnehmer der pro-ukrainischen Demonstrationen geschlagen und getötet wurden. Wenn alles friedlich laufen wäre, hätten wir die heutige Situation nicht.

Skepsis bei uns und Aggression Russland bleiben

Merkel, Steinmeier und Hollande machten einen hervorragenden Job. Sie verkörpern Europa, Menschenrechte, Demokratie und Wohlstand. Dahin will auch die Ukraine. Aber Russland will die Ukraine nicht selbst bestimmend ziehen lassen. Also handelt Russland in der Ukraine militärisch gegen den Mehrheitswillen der Einwohner, damit CAOS und WILLKÜR in der Ostukraine bleiben.

Die Realität wird noch so manchen Träumer vom Frieden ohne Waffen einholen. Die Ukraine wird nun vom Westen massiv militärisch und wirtschaftlich unterstützt werden müssen, damit weitere Landgewinne der Separatisten unterbindet werden.

Bis Sonntag ist leider noch viel Zeit, um weitere TOTE zu bekommen.

... warten wir mal ab

Jetzt warten wir mal ab, was den USA nun wieder einfallen wrd, den Konflikt weiter am Schwelen bzw. Wiederaufflammen zu halten. (Vielleicht ein paar "harmlose" Militärberater? Vielleicht ein paar neue "Santktiönchen"? Was haben wir denn noch so alles im Köcher?)

Warten wir auch ab. was die "Falken" auf beiden Seiten nun so alles anstellen, um sich noch schnell einen Vorteil zu verschaffen.

Nein, gelöst ist das alles (noch) nicht, aber eine Atempause ist da und ich finde, ALLE Beteiligten haben letztlich Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Das verdient große Anerkennung!

US-Brandfackel @Georg Cornelius

"Der Waffenstillstand wird nur gelingen, wenn jetzt die USA die Brandfackel weglegen. Also keine Waffenlieferungen und keine Militärberater."

Die etwa 600 Mann starke Truppe der US-Armee, die in beratender und ausbildender Funktion in der Nähe von Lviv tätig sein wird ist schon beschlossen. Im März werden die US-Soldaten eintreffen.

Im Endeffekt sind diese paar Soldaten ziemlich egal, gefährlich wird es, wenn die Kämpfe wieder eskalieren und Russland sich zu einer wirklichen Invasion in der Ukraine veranlasst sieht. Bei einem offenen Krieg mit regulären russischen Truppen werden wahrscheinlich große taktische Bomber, wie zB. die Tu 160, Angriffe tief im Hinterland fliegen. Entweder evakuieren die USA dann rechtzeitig ihr Personal oder wir haben dann die ersten Kampfhandlungen zwischen den USA und Russland in der Geschichte, mit bestimmt lauten Rufen von US-Falken nach Vergeltungsschlägen. Einer breiten Eskalation wären Tür und Tor geöffnet.

Gefährlich, gefährlich!

Analyse.......leider negativ f. RF !

@--Ulrich Heinrich :

Sie liegen falsch ,
KRIM war nicht Gegenstand d. Verhandlungen .......!

Außerdem, Die neuen Vereinbarungen sind sehr zum Nachteil d. Ost-Uk ,da sie befürchten
muß, durch d. Aufrüstung Kiews (US-forciert) , in naher Zukunft einfach überrannt zu werden ...
Dann noch EU- u. Nato -Gesäusel ...

Seine Exxellenz muß höllisch aufpassen, dabei Nicht d. Kürzeren zu ziehen .

Der Fehler ist :
die unterlassene Loslösung v.d. USA , d. Ausgang allen Schreckens .
u. parellel dazu Annäherung d. EU an Moskau ......,als Partner .

Daran hat d. USa kein Interesse.!
Darum untergräbt sie d.Prozeß ,
zum Schaden Europas u.d. RF . !

Hoffnung oder absehbarer Waffenstillstandsbruch

Mal schauen wie lange der Waffenstillstand hält. Es gibt ja immer wieder unzählige Brandstifter, die gerne Öl ins Feuer gießen. Dennoch wünsche ich den beiden Seiten eine erholsame Pause und das Umsetzen des normalen Lebens.

@12:04 von five oceans buc...

Wer die Rechtmäßigkeit der Volksbefragungen auf der Krim und der Ost-Ukraine als nicht rechtmäßig anzweifelt, hätte 1776 der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika von Großbritannien auch nicht zugestimmt, oder?

Es geht hier nicht um Putin

Es geht hier nicht um Putin und wie nett er ist. Fakt ist, dass die Ukraine ein stark gespaltenes Land ist und eine friedliche Lösung den unterschiedlichen Identitäten Rechnung tragen muss. Für manche Leute, die in ihrem friedlichen Zuhause sitzen und den Krieg nie gesehen haben, ist es wahrscheinlich die tollste Vorstellung, wenn die eigene Position immer zu 100% durchgesetzt wird. Für die allermeisten Menschen vor Ort, die diese "Durchsetzung" in Form von Krieg tatsächlich ertragen müssen, ist ein Kompromiss jedoch zweckdienlicher. Und dass ein Kompromiss für jede Seite schwer akzeptable Bestandteile hat, liegt in der Natur der Sache.

Die Hitler-Putin-Vergleiche im Übrigen sind nach wie vor unsachlich. Hitler hätte ein gewaltiges ihm zur Verfügung stehendes Atomwaffenarsenal ohne Zögern genutzt - als Drohmittel und im Zweifel auch als reale Waffe. Putin ist außenpolitisch noch einer der vernünftigeren Staatsführer. Hier einen Konflikt heraufzubeschwören, ist einfach nur dumm.

und was passiert jetzt ???

Wird sich zeigen was diese 17 Stunden gebracht haben und ob Putin seine Versprechen hält.

Wichtig ist auch zu sehen in wieweit Putin "seine" Separatisten im Griff hat. Das wage ich zu bezweifeln da sie sich nach den Erfolgen und der Unterstützung bestimmt nichts mehr sagen lassen und eigenmächtig weiter kämpfen.

Glaube, der grösste Teil der Separatisten sind überhaupt keine Ukrainer sondern Kämpfer aus allen Teilen der Welt die einfach kämpfen wollen.

Wie belegen sie das?

@polAnalysis __Die Nazis in der Ukraine wurden und werden von Russland erschaffen und stark finanziert.__

Woher haben sie diese Erkenntnis ?

Wie belegen sie das?

Oder ist das nur eine eigene Meinung?

Sehr schön! Da bleibt nur zu hoffen

..das die rechtsgerichteten Milizen in der Ukraine die Vereinbarung ebenso akzeptieren wie die lokalen Volksmilizen vor Ort und das Jazenjuk und die USA die Vereinbarung ebenso begrüßen werden. Die Rolle der USA im Konflikt ist mir nicht so ganz klar, da man ja direkte Waffenlieferungen diskutiert hatte und die "Anti-Terror-Operation" bisher immer mit der angeblichen "russischen Aggression" begründet hatte. Wird es diese Lieferungen nun hoffentlich nicht geben ? Was passiert nun mit den Sanktionen ? Wird nun ein überfälliger politischer Reform- und Versöhnungs- Prozess in der Ukraine angestossen? Was passiert nun mit dem Kessel von Debalzewo in den nächsten 2 Tagen ? Sinnvoll wäre m.E. hier eine Kapitulation der Kiewer Streitkräfte. Tröstlich nur für uns Deutsche: selbst wenn es zum massiven Stellvertreterkrieg zwischen USA und Russland kommen würde, Deutschland wäre wohl aussen vor, da Artikel 5 des NATO Vertrags dadurch nicht berührt wäre. Jetzt gilt es, nach vorn zu schauen!

@ UlrichHeinrich

Ihr Vergleich mit Baden-Baden ist unpassend.
Die Ukraine war immer doch wohl eher Russland zugehörig, als der EU und für viele Ukrainer ist russisch die Muttersprache. Ausserdem besteht die Ostukraine nicht aus ein paar Individuen, sondern aus vielen Leuten.
Es müssen in der Ostukraine zumindest seriöse Wahlen abgehalten werden, damit man die Mehrheitsverhältnisse sieht.
Ich bin mir fast sicher, dass es hier auch um einen Oligarchenkampf geht. Der ukrainische Oligarch Achmetow will keine Teilung, weil ihm die russischen Oligarchen das Geschäft verderben könnten. Glauben Sie mir, um die kleinen Leute geht es keinesfalls und ich bin mir sicher, dass die Ukrainer durch Russland mehr Vorteile haben als durch die EU.

Am 12. Februar 2015 um 12:59 von polAnalysis

Einer, der in Minsk nicht am Tisch saß von der Kiewer Fraktion ist... von dem jetzt aus meiner Sicht Alles abhängt.... hat im Jahre 1992 die "Nationalsozialistische Partei der Ukraine" mit gegründet, was in in der Wikipedia englisch und deutsch im Mai 2014 "bereinigt" worden ist. In der Ukraine musste keiner aus Russland eine rechtsradikale Gesinnung importieren. Das ist eines der berühmten Propaganda-Märchen, die viel verbreitet, aber trotzdem Unsinn sind.

11:23 von Das weite Meer

ich glaube nicht,das Sie den Bürgerkriegskonflikt verstanden haben.

11:29Kommissar- Wo holt die Kanzlerin eigentlich diese Energie h

"Wo holt die Kanzlerin eigentlich diese Energie her???
Mein allerhöchster Respekt vor dieser außergewöhnlichen diplomatischen Leistung."
-
Das hört sich ja schon automatisch so an, als fußt alles nur auf der Leistung der EU und insbesondere, der Kanzlerin!
-
So langsam steigt die Verklärung, zur unangenehmen Gänsehaut!
-
Russland böse - EU gut
-
Ostukraine böse - Zentralukraine gut
-
Oder, friedliche "Revolution" in der DDR, die nur durch die eine Seite von Bürgern, friedlich erreicht wurde, als gäbe es die andere, hierzu erforderliche, friedenswillig beteiligte Seite nicht!
-
Was wäre wohl dabei, endlich einmal anzuerkennen, dass zur friedlichen Lösung politischer Konflikte, immer die Gegenseite Willen und Energie, ebenso aufbringen muss!

@ sosiehtsausNews

Wo setzt sich denn Merkel für Demokratie ein? Sie ist doch die Superhandlangerin der US-Raubtierkapitalisten. Genannt auch marktkonforme Demokratie, weil sich das schöner anhört. Hat Merkel nicht vor ein paar Monaten gesagt, dass wir Deutschen kein dauerhaftes Recht auf Demokratie und sozialen Staat haben? Dieser Hinweis war schon der Vorbote auf TTIP und TISA. Dann ist es mit den "paradiesischen" Zuständen bei uns vorbei. Es wartet die Verarmung der breiten Masse zugunsten der oberen 1%.

Wieder nix

Die ukrainische Armee nach dem Kessel in Debalzewo hat wieder Pause gebraucht und Berlin mit Paris diese Pause ausgehandelt…

Ich bin mir ziemlich sicher, dass solange ukrainische „Führer“, der behauptete, dass Sowjet Union sein Land und Deutschland im zweiten Weltkrieg überfallen hat, nicht mit Donetzk und Lugansk sprechen wird, werden bald wieder Waffen sprechen, die die USA in die Ukraine liefern wird…

@13:22 von Möbius

Was passiert nun mit dem Kessel von Debalzewo in den nächsten 2 Tagen ? Sinnvoll wäre m.E. hier eine Kapitulation der Kiewer Streitkräfte.

Ei nein. Da Rückzug vereinbart wurde, wird sich im Idealfall jeder entsprechend zurückziehen und nicht kapitulieren. Die Demarkationslinie wird wohl kaum Enklaven beinhalten.

Es geht um Menschen

es geht um eine größere Minderheit der ethnischen russischen Menschen.Dort wo sie leben ist ihre Heimat und meist sind sie dort auch in der Mehrheit.Das Völkerrecht (Bürger üben durch Abstimmung das Völkerrecht aus )steht über dem Recht des Landes des Staates.
Abstimmungen in Schottland oder jüngst in Spanien.
Im Kosovo gab es keine Abstimmung.

12:35 von zeitweiser

"...Wie so viele andere Foristen hoffe ich inständigst, dass jetzt ein erster Schritt in Richtung Frieden in der Ukraine getan wurde.
Ich befürchte allerdings, dass wie nach der ersten Minsker Vereinbarung Kiew die Waffenruhe dazu nutzen wird, seine Wunden zu lecken, weiter aufzurüsten und sich in Position zu bringen. Erste Schritte sind ja schon erkennbar: Mehrere Hundert US-amerikanische Militär-Ausbilder ab März. Und weitere, möglicherweise auch verstärkte Lieferung von NATO-Waffen. ..."

Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu. Und möchte nur noch anfügen, dass das von den US-Ausbildern zu trainierende "Donbass"-Bataillon nicht der ukrainischen Armeeführung unterstellt ist, sondern der Regierung direkt. Es wurde extra zum Kampf in der Ostukraine aufgebaut und besteht aus Freiwilligen. Die Ausbildung durch die US-Amerikaner soll darüberhinaus aus bestimmen Spezialtaktiken bestehen, die gegen die "Separatisten" erfolgversprechend sind. Frieden bringen diese Pläne eher nicht.

Wait and see.....

Nun werden sich die Falken neu positionieren. Da ist schon sehr viel Geld der USA investiert. So leicht werden die nicht aufgeben. Frieden unter den gegebenen Umstaenden kann nicht im Sinne der USA und ihrer Hilfsvoelker sein. Soviel steht fest. All or nothing heisst das Spiel fuer NATO und EU. Und ALL wird RU NIEMALS akzeptieren und die Menschen des Donbass, nach diesen Monaten wohl auch nicht. Verstaendlich. Geloest ist NICHTS.

Am 12. Februar 2015 um 13:13 von gen

"Die Eskalation hat angefangen als die prorussischen Einheiten begonnen haben gewaltsam die dortigen Staatseinrichtungen zu besetzen. Dazu kam, dass die Teilnehmer der pro-ukrainischen Demonstrationen geschlagen und getötet wurden. Wenn alles friedlich laufen wäre, hätten wir die heutige Situation nicht."

Eskaliert war das ganze noch vor dem Staatsstreich als auf dem Maidan über hundert Demonstranten niedergeschossen wurden - was bis heute nicht aufgeklärt wurde. Auch der Feuertod von mehr als 40 Demonstranten in Odessa wurde nie aufgeklärt.. Die Abspaltungen der Teilrepubliken von der im Putsch destabilisierten Ukraine war doch nur der Startschuss für die damalige illegitime Regieurng einen Aufstand mit Waffengewalt niederzuschießen - alles, was seither passiert ist, ist daher einzig das Werk der damaligen Putschregierung..

Einigung in Minsk? Allein mir fehlt der Glaube!

Vom 15. Februar an soll in der Ostukraine eine Waffenruhe gelten. Warum nicht sofort! Auch der Wunsch der Russen/Herr Putin, die Ukraine/Kiew müsse/sollte eine Verfassungsreform vornehmen, damit die Rechte der Menschen [z. B. der russischsprechenden Bevölkerung & andere Volksgruppen] in den östlichen Landesteilen respektiert werden, ist unwahrscheinlich. Denn das müssten die beiden westlichen Mitunterzeichner [Merkel & Hollande ] aber auch die EU-Mitgliedsstaaten unterstütz. . Denn Gesetze zum Nachteil der russischsprechenden Bevölkerung, wie sie in den letzten 20 Jahren z. B. in den baltischen Staaten durch die EU politisch unterstützt wurde, zeigt eine sehr eigene Werteskala. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn nun endlich die Waffen auf beiden Seiten schweigen. Die Menschen in der Ukraine haben es verdient. Denn [meine Meinung] die USA werden sich nicht so ohne weiteres ausbooten lassen. Dafür ist Europa zu wichtig für ihre geostrategische Weltpolitik.TTIP gegen Frieden?

@ladycat

Ich bin geradezu entzueckt von Ihrem Richtungswechsel der letzten Monate. An Ihren letzten Kommentaren zeigt sich, das Sie lernfaehig sind und nicht doktrinverhaertet wie so Mancher hier, der nur rauspickt was in sein Bild passt. Wer sich richtig informiert und offen ist gewinnt(an Einsicht). Bravo. Weiter so.

wichtiges Ergebnis

ist das der Donbass sich in Richtung Russland entwickeln kann.
Wieweit andere Regionen dem folgen wird abzuwarten sein da die Ukraine von diesem regime an die Wand gefahren wurde.
Kharkiv und Odessa z.B können dem guten Beispiel vom Donestk und Luhasnk folgen.
Wenn man für seineFreihet kämpft kann man diese gewinnen. Das ist ein guter Tag für die freiheit.

Interessant

endlich werden auch mal die "Seperatisten" an den Tisch geholt. Bisher war ja immer nur Putin als Repräsentant für den Aufstand angesehen worden.

Könnten die ganzen

Könnten die ganzen Russlandtrolle nicht endlich mal ruhig sein? Seid ihr es nicht endlich mal Leid hier standig Mord und noch mehr Krieg herrauf zu beschwören? Der ganze Konflikt ruht auf den Schultern der armen Bevölkerung. Die tragen das Leid. Nicht die "Freiwilligen" aus Russland und nicht die auf der anderen Seite. Freuen wir uns doch, dass am Horizont ein Schimmer Hoffnung aufgetaucht ist, der Frieden zu versprechen scheint. Auch wenn wir hier auf eine Lage ähnlich wie in Georgien zusteuern. Hauptsache es sterben nicht weiter Menschen.

@Bourdichon:"Endlich Waffenruhe, aber wie lange?"

Nun, die Minsker Vereinbarungen waren noch nicht unterschrieben, da wurden sie schon von der Realität eingeholt: Nach einer Meldung des ukrainischen Sicherheitsrates haben während der Verhandlungen in der Nacht 50 Panzer die russisch-ukrainische Grenze überschritten. Trifft diese Meldung zu, wird das doppelte Spiel des Herrn Putin wieder sichtbar.

Ein Separatistenführer erklärte -wie nach Minsk 1 im September-, sich nicht an den Waffenstillstand halten zu wollen. Es wird auch spannend, wie sich die Freiwilligen-Bataillone auf beiden Seiten verhalten werden. Auch in Debalzewe kann es vor dem offiziellen Waffenstillstand noch zu einer Eskalation kommen. Dort sind mehrere Tausend ukrainische Soldaten weitgehend eingeschlossen. Und Mariupol wird von neuen Angriffen der Rebellen nicht verschont bleiben. Der Kriegs-Modus und seine Dynamik sind verheerend für die Beteiligten, vor allem die Zivilbevölkerung.

Überaus zynisch wäre, wenn

Überaus zynisch wäre, wenn sich nun ausgerechnet jene westl. Politiker auf die Schultern klopfen, die den Konflikt wider besseren Wissens zu verantworten haben.......

@Azichan:"Der russischen Führrung ist es nie um einen...

... Krieg gegangen! Es ging immer nur darum, einen Fuß in der Tür (Ukraine) zu haben."

Dennoch hat Russland in der Ukraine einen Angriffskrieg mit Hilfe der prorussischen Separatisten und Girkin gestartet. Insofern ist das Gerede von einem "Bürgerkieg" ein Märchen!

Wie auf der Krim ist es mittels hegemonialer Geo- und Militärstrategie und dem Autonomie-Status der besetzten Teile der OAU das Ziel von Putin-Russland, die Region langfristig zu "integrieren", um in Kiew mitzuregieren und eine Annäherung an EU und NATO zu torpedieren. Diese Strategie wird bei den Hardlinern in Kiew noch zu erheblichem Widerstand gegen die Minsker Vereinbarungen führen. Insofern ging Poroschenko in seinem Entgegenkommen zu Moskau schon sehr weit oder zu weit.

Natürlich ist die finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung in der UA auch eine Gefahr für den inneren Zusammenhalt. Diese Problematik scheint aber erkannt zu sein. Die internationale Gemeinschaft und der IWF werden die UA mit 40 Mrd. unterstützen

@Münsterländer123

12:28 von Münsterländer123:
"[...] wenn Sie einen Ukrainer fragen, wer gegen wen kämpft, wird der Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit antworten: 'Wir gegen Russland.'"

Etwas anderes bekommen die Westukrainer auch nicht vermittelt. Was aber würden die im Osten antworten? Oder sind das keine Ukrainer mehr?

"Die USA und die EU haben zumindest bisweilen noch kein Gebiet der Ukraine annektiert und achten im Gegensatz zu Russland die demokratisch gewählte Regierung."

Russland hat ebenfalls nichts annektiert, auch wenn das permanent behauptet wird (Annexion ist bei wikipedia erklärt). Und ich bezweifle die Rechtmäßigkeit der "demokratische Wahl" in Kiew, wenn zuvor kritische Stimmen vor laufender Kamera verprügelt und pro-russische Parteien verboten bzw. eingeschüchtert wurden. Es wäre oberstes Gebot des demokratischen Westens, so eine Regierung nicht anzuerkennen!

Ohne Skrupel stellt sich

Ohne Skrupel stellt sich Putin hin und verkauft ein gutes Image. Diese Maske, das muss man ihm eingestehen, trägt er perfekt.

@Nachtwind:"Eskaliert war das Ganze noch vor dem ...

... Staatsstreich als auf dem Maidan über hundert ´Demonstranten niedergeschossen wurden- was bis heute nicht aufgeklärt wurde."

Sie verkennen, dass der (pro-) russische Angriffskrieg in der OUA mit der gewaltsamen Besetzung von Rathäusern und der Erstürmung von Kasernen und Waffenlagern begann. Es geht Russland mittels der illegitimen Rebellen um die Vormacht in der Ukraine, um deren Hinwendung zum Westen zu verhindern.

Der sog. "Staatsstreich" war ein Vorwand bzw. eine Rechtfertigung für Moskau, die Krim zu annektieren und die Ostukraine mit Gewalt zu destabilisieren, um Kiew zu Fall zu bringen. Das offensichtliche Vorgehen wird aber nicht zielführend sein. Die Mehrheit der Ukrainer will zur EU und Nato gehören - auch gegen den erklärten Willen Moskaus.

ein guter Beginn, wenn sich

ein guter Beginn, wenn sich Politiker zusammenfinden, um doch noch weiteres Blutvergiessen zu verhindern.
Schade nur, dass der grosse Aggressor wieder einmal triumphierend auftreten kann, obwohl er Grenzen im wahrsten Sinne des Wortes überrollt (bzw. überrollen lässt, da man sich als Tyrann gerne hinter anderen versteckt, um hinterlistig gewinnbringend und ohne Rücksicht auf Verluste zuzuschlagen).
Falls dennoch eine dauerhafte Befriedung erreicht wird, was man von Herzen -vor allem für die Menschen der Ukraine- hoffen kann, bin ich gespannt wo sich die zahlreichen Putin-Unterstützer aus diesen Foren wieder versammeln werden, um als Sprachrohr des Grossrussischen Reiches weiter für Frieden und Wohlstand in der Welt zu werben. Es dürften ja Themen genug in der internationalen Politik zu finden sein, wo man verzerrte Kommentare hineinpflanzen kann. Es bleibt also spannend und unterhaltsam.

Da war es wieder... Russlandtrolle.

Wenn den Kriegshetzern hier im Forum etwas nicht passt, kommen solche heimtückischen Ausdrücke zum Einsatz.

Seifenblase!

Putin lässt sich drauf ein, um den USA Waffenlieferungen an die Ukraine schwerer zu
machen. Liefern sie doch, dann ist das Abkommen nur noch Makulatur. Und Putin kann sagen: " Seht ihr, die Amerikaner halten sich nicht an die Abmachungen. Diesem imperialistischen Treiben müssen wir Einhalt gebieten!"

@ladycat 13.23

"Ihr Vergleich mit Baden-Baden ist unpassend." Zitatende
Ein bisschen vielleicht...
Wahlen hat es gegeben, leider waren die (hoffentlich) temporären Machthaber im Osten nicht willens, daran teilzunehmen. Den meisten, die dort auch jetzt noch als zivilisten leben, ist das eher nebensächlich.
Selbst, wenn es ein Oligarchenkampf wäre, schildern Sie hier einen zwischen ukrainischen und russischen. Das schließe ich nicht aus, aber auch im slavischen Raum ist inzwischen die Einsicht gewachsen, eben diese Konflikte nicht mit der Waffe auszufechten.
Es geht nach wie vor um den Einfluss der Russischen Föderation, den sie angesichts der politischen Entwicklung in der Ukraine dahingehen sieht und man sich in einer nicht nachvollziehbaren Angst um die politische und militärische Ausrichtung der letzten verbliebenen blockfreien Staaten in Richtung Westen konfrontiert sieht.
Es ist die RF, die das alte Blockdenken auf Kosten der Ukraine wieder aus einer längst vergessen geglaubten Schublade zieht.

@Helmut Baltrusch

13:07 von Helmut Baltrusch:
"'Blockfreiheit' hieße als Nachbarland Unterwerfung unter Großrussland."

Blockfreiheit sein, heißt Brücke sein. Eine Brücke zwischen Ost und West und von beiden profitieren. Werfen Sie mal einen Blick auf Finnland, bevor Sie hier wieder ihre Dauerphrase "großrussische usw." reinkopieren.

Apropos, ich warte seit Wochen (Monaten?) auf eine Quelle für Ihre großrussische Behauptung.

Monsieur Hollande war auch dabei !

Immer nur Merkel, Merkel, Merkel...

...ich möchte daran erinnern, dass da zwei aus Europa dabei waren: Monsieur Hollande und Frau Merkel.

Leider wird ja auch bei der Eurokrise immer unterschlagen, dass da nicht nur Deutschland gegen den Rest Euro-Europas antritt, sondern auch die Niederlande, Finnland, die Euro-Baltikumsstaaten, die Slowakei usw.

@cyberspider

13:10 von cyberspider:
"Neue Russische Panzer in der Ukraine das ist Putin !!!"

Das will ich sehen! Wo gibt's die Bilder?

Objektive Realitäten .........

@--Münsterländer :

Die USA "unterwerfen bestimmte Staaten , die Nicht nach ihre "Doktrin" sich verhalten ,
mit Drohungen u. weichen $ !

Das ist objektiv Stand d. Dinge ....!

Können Sie objektiv d. Medien entnehmen ..........

15:02 von Helmut Baltrusch

"...Dennoch hat Russland in der Ukraine einen Angriffskrieg mit Hilfe der prorussischen Separatisten und Girkin gestartet. Insofern ist das Gerede von einem 'Bürgerkieg' ein Märchen! ..."

Märchenhaft ist Ihre Vergesslichkeit. Der Bürgerkrieg ging in dem Augenblick los, als feststand, dass der vor allem von Ostukrainern gewählte Präsident Janukowitsch mit Gewalt von der Macht vertrieben war und die neuen Kiewer Machthaber gegen den erklärten Willen einer Mehrheit der Ostukrainer die EU-Anbindung mit allen wirtschaftlich und politisch negativen Folgen für den Osten durchsetzen wollten. Am Anfang gab es spontane Proteste, dann die Besetzung von öffentlichen Gebäuden und schließlich sogar Gewaltanwendungen gegen pro-russische Aktionen. Und um die unbotmäßige Ostprovinz wieder unter Kontrolle zu bringen, sandte Kiew Panzer und Soldaten. Denen sich zunächst nur die Bevölkerung entgegenstellte und diese Panzer friedlich aufhielt und "umdrehte". Dann kamen neue Panzer und schossen... so wars.

Der Beschluss sich endlich an den Beschluss zu halten...

Die Satire ist schnell und sagt mehr Wahrheit als alle Beteiligten. Endlich wurde beschlossen sich an frühere Beschlüsse zu halten. Das geht dann ca. 5 min. gut, woraufhin man sich entsetzt äußert und einen neuen Termin für neue Gespräche verabredet in denen man dann beschließt sich an den Beschluss zu halten in dem man beschlossen hat sich an den Beschluss zu halten.
Und am Ende bekommt Frau Merkel den Friedensnobelpreis während sie in der Ukraine noch kämpfen.

Auslöser des Krieges?

Ich kann dem nur zustimmen. Als Poroschenko zum Präsidenten gewählt wurde, war seine erste Amtshandlung den Einsatz der Ukrainischen Armee gegen die "Separatisten" zu befehlen. Wieso hat er nicht gleich auf Verhandlung gesetzt? Wer oder was hat ihn dazu bewogen? Jetzt sind fast 6000 Menschen sinnlos getötet worden und sehr viel Infrastruktur zerstört. Bis heute sind die Fragen nach den Schüssen auf dem Maidan ungeklärt. Wer stand hinter dem Putsch? Auch der Absturz des Flugzeuges MH17 ist noch nicht geklärt, obwohl Obama und Kerry Beweise vorlegen wollten. Wo sind diese? Wieso sind die Flugschreiber und Stimmenrekorder nach 7 Monaten immer noch nicht ausgewertet. Bei der Air Asia Maschine vom Januar liegen diese vor. Wer behindert dies und warum? Der Eindruck bleibt, es geht gegen Russland.

Aha zynisch finde ich, wie hier einige die Tatsachen verdrehen

Die EU und der Westen hat mit der Ukraine verhandelt und stand kurz vor einem Abschluß, das hat Putin nicht gefallen, erste Aktion Krim weg, zweite Aktion Separatisten aufwiegeln und mit Waffen unterstützen. Übrigens ganz zu Anfang des angeblich reinen russischstämmigen ukrainischen Aufstandes, ist dann aufgefallen, das die Anführer alle aus Rußland kamen und sogar ehemalige Agenten waren. Der Eine war sogar beim Georgienaufstand und auch in Transnistrien dabei. Das ist sozusagen ein Berufsbürgerkriegsseparatist. Als dann der Aufstand angelaufen war wurden diese Agenten dann abgezogen und durch Ru.-Ukr. Separatisten ersetzt.
Im Übrigen hat auch Poroschenko schon das EU Abkommen fast unterzeichnet gehabt, auf Druck von Moskau wurde das dann verhindert, daraufhin erst wurde der gestürzt. Die EU, USA oder Nato haben dort keinen Krieg angefangen, die haben auch nict die Krim besetzt, das waren alleine Putins Schergen. Das hier immer so getan wird wir hätten den Krieg begonnen ist ekelhaft.

15:13 von Helmut Baltrusch

"...Der sog. 'Staatsstreich' war ein Vorwand bzw. eine Rechtfertigung für Moskau, die Krim zu annektieren und die Ostukraine mit Gewalt zu destabilisieren, um Kiew zu Fall zu bringen. ..."

Inwiefern war der Staatsstreich ein Vorwand? Er hat sich doch tatsächlich abgespielt! Putin hat doch nicht Janukowitsch gestürzt - das waren doch Jazenjuk und die rechtsorientierten Hilfskräfte! Nachdem die USA einen "Deal" mit diesen Kräften gemacht hatten... sagt Obama selbst.

@Sosiehtsaus News

13:15 von Sosiehtsaus News:
"Die Realität wird noch so manchen Träumer vom Frieden ohne Waffen einholen."

Ohje. Wie stellen Sie sich denn einen Frieden mitWaffen vor? Oder anders gefragt: Welcher Konflikt konnte denn je durch Waffengewalt gelöst werden?

(Bevor Sie mir wieder den 2. WK ausgegraben: Unter "Konfliktlösung" verstehe ich nicht die vollständige Zerstörung einer Seite!)

@Gordons_Gekko ... Sie leben auf einem andern Planeten

"Aber Jatzeniuk/Awakow/Turtschinow (proshenko war damals ja noch Privatmann) mussten ja sofort Panzer rollen lassen auf damals noch völlig friedliche und unbewaffnete Demonstranten.....Was CDU- und ASPD-Kanzler vor ihr an vertrauen zu Russland und in Moskau aufgebaut hatten, hat madame merkel völlig zerstört. Keinen dank für gar nix , Frau Kanzlerin!"

1. Janukowitsch legte auf Druck Moskaus einige Tage vor der Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU dieses Abkommen auf Eis.

2. Nach und nach schwollen die Demonstrationen für eine Westorientierung in Kiew und anderswo an...

3. Die Geschehnisse auf dem Maidan dürften bekannt sein.

4. Bereits einige Tage nach Abtritt Janukowitsch, gab es Meldungen über russische Truppen auf der Krim (damals noch ohne Hoheitsabzeichen und offensichtliche Lüge Moskaus).

5. Eroberung der Krim

6. Unruhen in der Ostukraine zw. Krimtartaren (Ukr.) und Pro-Russen weiten sich aus.

7. Milit. Unterstützung v. Separatisten durch Russland

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Ukraine-Gipfel" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/95210/ukraine-gipfel-einigung-mit-vielen-fragezeichen" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: