Kommentare

Interessant...

Die Kämpfe in der Ostukraine flauen ab, ein Waffenstillstand wird größtenteils eingehalten und an der Sanktionsspirale gegen Russland wird engagiert weitergedreht. Obwohl immer das Gegenteil behauptet wird, muß man spätestens jetzt als normaler Nachrichten-Konsument einsehen, daß die Sanktionen offensichtlich doch einen Selbstzweck haben, oder eben ganz andere Ziele verfolgen, als bekannt...

Wissen die noch was sie da erzaehlen ?

"Putin kritisierte zudem, dass die Sanktionen auch gegen die zuletzt an Friedensverhandlungen beteiligten prorussischen Separatisten verhängt worden seien. Das gefährde den Friedensprozess. Auch Außenminister Sergej Lawrow sagte, die EU habe sich offenbar bewusst entschieden, "den Friedensprozess zu schädigen".

Also bislang bekommen wir immer zu hoeren dass Russland angeblich nichts mit dem Konflikt in der oestlichen Ukraine zu tun hat. Wie also koennen Sanktionen gegen Russland den Friedensprozess zwischen der Ukraine und den Terroristen beinflussen ? Oder meinst Lawrow die Einreiseverbote gegen ein paar Top-Terroristen ? (die eh keine Fuss auf EU Territorium setzen werden weil sie dann gleich verhaften und nach DenHaag ueberstellt werden). Und selbst wenn, warum gefaehrden Sanktionen der EU einen Friedensprozess zwischen der Ukraine (nicht EU) und den Terroristen (angeblich nicht aus Moskau gesteuert) ?

Ein Witz

Die EU und USA setzen Russland unter Druck-warum, wer hat die USA nach ihrem Krieg im Irak sanktioniert?
Die USA wollen Bohrungen in der Arktis verhindern aber gleichzeitg fängt ExxonMobile in RU an nach Öl zu bohren.
Die Lage in der UA hat sich doch beruhigt,also weshalb weitere Sanktionen?
Die Politik der USA und der EU ist ein Witz,der Gewinner wird Putin sein und das ist gut so

Es zerbricht die Staatengemeinschaft unter unserer Beteiligung

Was hier passiert ist nur noch wahnsinn. Man kann von Putin halten was man will, seine Argumentation, dass von westlicher Seite in einer Phase der Entspannung weiter Eskaliert wird und eine friedliche Einigung somit torpediert wird ist nicht mehr so einfach von der Hand zu weisen. Diese irrsinige, nutzlose Sanktionsspirale führt direkt ins Verderben und macht Angst. Hier wird im Handstreich zerschlagen was Jahrzehntelang aufgebaut wurde.
Die Medien begleiten das alles höchst einseitig: Ist ein solcher Tweet einer TS Korrespondentin angemessen oder Ausdruck ihrer Geringschätzung Andersdenkender ?
https://twitter.com/GolinehAtai/status/500275949452427264

Vielleicht sollten wir uns auch mal wieder an das Weltbild unserer Kanzlerin erinnern?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/beitrag-in-us-
zeitung-merkels-bueckling-vor-bush-a-237040.html

einfach nur unfassbar was der

einfach nur unfassbar was der Westen da treibt.

Sprachlos

Ich bin sprachlos, soll das Politik sein? Ich schäme mich für die westlichen Politiker und auch für die deutschen Medien, dieser journalistische Einheitsbrei ist nicht zu ertragen.

Gut zu wissen

Wir können nur dankbar sein, das in Russland ein besonnener Staatsmann regiert. Befände er sich auf der Ebene von Obama, wäre der dritte Weltkrieg schon in greifbarer Nähe. Je unglaubwürdiger der Westen mit seinen Sanktionen wird, desto mehr nutzt er Russland damit.

Wie Experten sagen,

dienen diese Sanktionen mehr dafür, wachsende Möglichketen der Russlands zu stoppen und mit unzivilisierten Methoden Konkurrenz russischen Produkten sinken zu lassen im erste Linie in Bereich Energie- und Ausrüstung. Dafür, dass EUSA auf Platz 1 sich schieben könnte.
Und schon jetzt ist ganz klar, dass diese Sanktionen auf keinen Fall mit der Lage in der Ukraine verbunden sind.
Es wären anderen Gründen erfunden, um Starkstehende Position Russlands zurück zu drängen.

Was bringts?

Putin hat recht, was bringen die sanktionen?
Nur mehr streit und missgunst, wir steuern auf einen Krieg zu, wenn es so weiter geht,
Russland rüstet auf und die ersten Bomben schlagen hier ein.
ICh suche die Schuld nicht bei dennen mehr, sondern bei unseren Marionetten im EU parlament und in der Bundesregierung.

Sanktionen und Gegensanktionen sind falsch

Die Sanktionen gegen Russland sind ungerechtfertigt, weil alle Anschuldigungen auf Lügen basieren. Die Bürger der Krim wollten zu Russland. Die Bürger der Ostukraine wurden von Kiew bombardiert, weil sie sich dagegen wehren, dass Russisch in der Schule und andere Autonomierechte abgeschafft werden. Das Denken in Militarismus, Nationalismus, Sanktionen und Gegensanktionen ist falsch. Das rückständigste Denken kommt aus der Ukraine: Mauerbau. Wie können Europas Politiker nur so etwas DDR-haft Idiotisches unterstützen? Sanktionen werden Europa am meisten schaden, das Diktat dazu kommt von den USA. An Putins Stelle wurde ich besonnen und ruhig reagieren, völlig ohne Gegensanktionen, aber bei neuen Verträgen die USA ganz im Abseits stehen lassen. Der Weltpolizist muss endlich ignoriert und isoliert werden, denn er handelt nur nach seiner eigenen verdrehten Rechtsvorstellung, nicht nach Wahrheit und Gerechtigkeit und Frieden. Auch für Merkels Hörigkeit gilt jetzt Stop!

Moderner Krieg

Ich stehe hinter den Entscheidungen der EUSA (haha). Ich kann nicht wirklich verstehen, wieso das TS-Forum hauptsächlich aus Pro-Russischen-Foristen besteht. Die ersten Sanktionen traten in Kraft, weil sich Russland die Krim einverleibte und bis heute ist dieses ukrainische Gebiet in russischer Hand. Man stelle sich vor französische Soldaten besetzen das Saarland, weil die Bürger dort per Abstimmung für eine Abspaltung von Deutschland wären. Auch das einige Russland nicht als Agressor sehen trifft bei mir auf Unverständnis. Es ist ja wohl offentsichtlich, dass ein Korridor zur Krim entstehen soll. Ein militärischer Eingriff in diese Krise wäre womöglich unser aller Untergang und ist daher keine Option, doch Russland muss in die Schranken gewiesen werden und das beste Mittel hierfür sind Sanktionen. Russsland MUSS weiterhin wirtschaftlich isoliert werden, damit es seine Grenzen kennenlernt, jetzt den Druck rausnehmen wäre ein Fehler, nur weil Russland mal ein kleines Stöckchen wirft.

Ihnen soll der Zugang ....

.... zu den US-Kredit- und Aktienmärkten erschwert werden.
So steht es im Bericht.

--------------------------------------------------

Die US-Sanktionen sind genau so schlau, wie die der EU. Die Antwort ist sehr einfach.

Eigenkapital aller Gemeinschaftsunternehmen vervielfachen und das in Rubel.

wie wird Russland reagieren?

amerikanische Fastfoodketten zu sanktionieren wäre nicht nur angemessen sondern auch noch gesundheitsfördernd
Mc Donalds, Burger King, KFC, Subways & Starbucks...............bye bye

Na mal

sehen wer den längeren Atem hat.

Auf den ersten Blick kommt mir das wenig durchdacht vor

Ich bin kein Finanzexperte. Aber wenn eine ganz große Bank in Schwierigkeiten kommt, denkt denn da keiner an die Lehman Bank 2008 und was das nach sich gezogen hat. Und da gibt es Leute die bringen sogar absichtlich den sowieso ganz labilen Finanzbereich in die Klemme. Zudem wird doch gerade verhandelt. Sollte man da nicht lieber abwarten ob da eine für alle Seiten befriedigende Lösung herauskommt. Putin ist natürlich der Aggressor. Putin ist schuld. Aber dass sich Putin durch die Osterweiterung der EU bedroht sieht, das muss man eben auch sehen. Insofern gibt es keine Lösung ohne das Sicherheitsbedürfnis von Russland irgendwie zu befriedigen!

Liebe MT

Auf einer Liste von Unternehmen, an die keine sowohl zivil als auch militärisch nutzbaren Produkte mehr geliefert werden, stehen unter anderem der Hersteller der Kalaschnikow-Sturmgewehre und Almas-Antej. Sie stellen unter anderem das "Buk"-Raketensystem her, mit dem die malaysische Passagiermaschine MH17 abgeschossen worden sein soll.
Was soll dieser Absatz, haben Sie nicht selber den vorläufigen Bericht von MH 17 dazu veröffentlicht...
Berichten Sie doch lieber über die Erfolgreichste Apfelernte in Sachsen Anhalt, die es seit Jahren gegeben hat. Und mit welchen Verlusten die Obstanbauer jetzt zu kämpfen haben, dank der Sanktionen. Das ist eine Ernte die in die Hosen geht, weitere werden folgen. Da sind die kleinen Leute die das zu spüren bekommen, was werden erst die großen sagen wenn sie getroffen werden. Wie gehabt besser schaden als jammern, oder irre ich. Die das verzapfen leben ja nicht von Hände Arbeit, sondern von unseren Steuern.

völlige Umnachtung

der Beteiligten im Westen.
Aber so treibt man Russland weiter in Richtung China. EU und USA werden sich noch umsehen, wenn sie die "Früchte" dieser Sanktionitis ernten dürfen.

Und warum das Ganze? Für eine Ukraine, die wirtschaftlich dem schwächsten EU-Mitglied zehn Jahre hinterher hinkt. Für eine Ukraine mit einer Putschisten-Regierung, in der sogar Faschisten Ministerämter ausüben dürfen.
Gerade wir als Deutsche sollten hier vorsichtig sein, wenn man sich die "tolle Zeit" der Faschisten in Deutschland in Erinnerung zurück ruft.

Aber Hauptsache man kann sich weiterhin vor Verhandlungen mit allen Seiten und Russland verwehren, das freut natürlich den Transatlantiker ungemein.

Ich befürchte, wir in der EU werden schon sehr bald die Rechnung dafür präsentiert bekommen, und sie wird uns alles andere als schmecken.

Hazard

Fassen wir zusammen: In der Ukraine hat sich ein undemokratischer Umsturz mit Hilfe rechtsradikaler und antirussischer Kräfte ereignet, der sich nun zu einem Bürgerkireg zwischen dieser illegitimen Regierung und russischen Volksgruppen im Osten der Ukraine entwickelt hat.

Was geht die USA das eigentlich an? Die Ukraine ist nicht in der Nato und nicht in der EU. Selbst, wenn sie Letzteres wäre, sind immer noch die USA nicht in der EU. Also, worauf baut die US-amerikanische Einmischung? Auf die Hilferufe von undemokratischen Hasardeuren?
Nunja, wenigstens hat das Tradition in der US-Außenpolitik...

Putins Logik

Er erklärt, das die Sanktionen der EU den Friedensprozess gefährden. Warum weiß ich nicht, aber im nächsten Satz kündigt er Gegensanktionen an. Sind Sanktionen von RU besser als von der EU? Was geht einen russ. Minister das Abkommen zwischen der UA und der EU an?

Russen, haltet durch!

Was mit Putin geht...kann doch auch mit Obama gehen. US-Banken sanktionieren hilft vielleicht gegen das Überwachungsregime im Weißen Haus, oder Obamas andere völkerrechtswidrige Aktivitäten.

Russen, haltet durch! Lasst euch nicht provozieren!

Strafe für ungezogene Kinder?

„Der Ukraine drohte der russische Entwicklungsminister Alexej Uljukajew unverhohlen mit Sanktionen: Im Fall einer unveränderten Annahme des Partnerschaftsabkommens zwischen der EU und der Ukraine werde Russland zum 1. November weitere Strafmaßnahmen verhängen.“

Man mag zu Wirtschaftssanktionen stehen wie man will – meine Haltung dazu ist unentschlossen, weil mir die Hintergründe und hinter dem Vorhang laufenden Abmachungen aller Seiten schlicht unbekannt sind. Ein paar teilweise widersprüchliche Meldungen und das Getöse verbissener Meinungsbeeinflusser (gerade auch in den Foren), die alles angeblich genau durchschauen und sich besser informieren als andere, reicht mir bei dieser wirren Gemengelage nicht als Meinungsgrundlage aus.

Aber die zitierte Uljukajew-Aussage oben – wenn sie denn korrekt übersetzt wurde – gibt zu denken. Russland „bestraft“ ein Nachbarland, falls dieses ohne Anpassungen durch Papa Verträge mit Dritten schließt? Gehts noch?

Es geht den USA nicht um den Frieden in der Ukraine

Wie Sie selbst schreiben: "Trotz der abflauenden Kämpfe in der Ukraine haben die USA ihre Strafmaßnahmen gegen Russland verschärft."
Ich kann fast allen Zitaten Putins oder Lawrows zustimmen: Der Westen versuche offenbar, die internationalen Beziehungen zu destabilisieren - Sanktionen als außenpolitisches Instrument sind wenig wirksam und haben noch nie die erhofften Resultate gebracht.
Lawrow: die EU habe sich offenbar bewusst entschieden, den Friedensprozess zu schädigen.
Den m.E. wahren Grund habe ich weiter oben erläutert.
Und übrigens: "das 'Buk'-Raketensystem [her], mit dem die malaysische Passagiermaschine MH17 abgeschossen worden sein soll" - das haben die niederländischen Spezialisten in ihrem gerade veröffentlichten Bericht ausdrücklich nicht gesagt (worauf auch viele Medien hingewiesen haben). Es würde ja auch nicht die vielen runden Einschusslöcher im Cockpit und die nach außen gebogenen unregelmäßigen Löcher erklären. Letztere weisen auf eine Explosion im Flugzeug hin.

Sanktionen und Gegensanktionen sind falsch

Die Sanktionen gegen Russland sind ungerechtfertigt, weil alle Anschuldigungen auf Lügen basieren. Die Bürger der Krim wollten zu Russland. Die Bürger der Ostukraine wurden von Kiew bombardiert, weil sie sich u.a. dagegen wehren, dass Russisch in der Schule und andere Autonomierechte abgeschafft werden. Das Denken in Militarismus, Nationalismus, Sanktionen und Gegensanktionen ist falsch. Das rückständigste Denken kommt aus der Ukraine: Mauerbau. Wie können Europas Politiker nur so etwas DDR-haft Idiotisches unterstützen? Sanktionen werden Europa am meisten schaden, das Diktat dazu kommt von den USA. An Putins Stelle würde ich besonnen und ruhig reagieren, völlig ohne Gegensanktionen, aber bei neuen Verträgen die USA ganz im Abseits stehen lassen. Der Weltpolizist muss endlich ignoriert und isoliert werden, denn er handelt nur nach seiner eigenen verdrehten Rechtsvorstellung, nicht nach Wahrheit und Gerechtigkeit und Frieden. Auch für Merkels Hörigkeit gilt jetzt Stop!

Übersetzungsfehler ??

"Der Ukraine drohte der russische Entwicklungsminister Alexej Uljukajew unverhohlen mit Sanktionen: Im Fall einer unveränderten Annahme des Partnerschaftsabkommens zwischen der EU und der Ukraine werde Russland zum 1. November weitere Strafmaßnahmen verhängen."
.
Im O Ton hörte sich das anders an. Wenn der Vertrag zwischen EU und der Ukraine, nicht auch russische Interessen berücksichtig, müssen Maßnahmen ergriffen werden um den russischen Markt zu schützen.
.
Ansonsten sind die Sanktionen eher wirkungslos, da es auch Finanzplätze wie Singapur gibt. EU und USA sind nicht Mittelpunkt der Welt.
.
Interessanter könnten die GEGEN Maßnahmen sein.

Die USA

sollte sich lieber mal selber sanktionieren, die haben diesen ganzen Mist ja auch erst angefangen.

Die Ukraine kann man nicht auf irgendeine Seite ziehen, solche Länder müssen als Brückenländer agieren.

Was für eine hohle Politik, die da aus dem "demokratischen" Westen kommt....

Und Deutschland, die USA und Wirtschaftsmarionetten Nummer eins, natürlich wieder mittendrin.

Wer das Recht besitzt Kredite

zu vergeben, der beherrscht die Welt....
An dem Beispiel US-Finanzmarkt, an dessen Tropf die gesamte Welt hängt, kann man gut erkennen, wer über Wirtschaftswachstum entscheidet.
Wie war das eigentlich in Sowjetzeiten?
Und wann kommt die neue Währung der BRIKs-Staaten auf den Markt?
MfG

Sanktionen ....

... auf Teufel komm raus? WAS wollen die USA erreichen?
Deeskalation sieht in meinen Augen anders aus. Es sieht für mich aus wie ein Kleinkind dass so lange mit dem Feuerzeug spielt bis es ein paar auf die Finger gibt oder die Hütte brennt.

@TheodorTugendreich - China

China der Gewinner? Was denken sie warum die Chinesen plötzlich so dicke sind mit den Russen? Weil sie genau wissen dass sie die nächsten sind. Der nächste Brennpunkt a la Donbass wird das chinesische Meer...

Der Westen macht sich lächerlich,

die Eurokraten samt ihrer US - Muschkoten glauben immer noch , das man mal so eben Rußland erpressen könnte.
Selten habe ich mich köstlicher über die Politik der EUSA amüsiert wie mit diesem Sanktionsgehabe.
Rußland macht das was Rußland für richtig hält und wem das nicht passt hat halt Pech gehabt.
Herr Jazenuk will ja nun eine 2600 km lange Mauer bauen damit der Rest seiner "Arme " nicht auch noch nach Rußland desertiert.

Und dafür

bekommen die Politiker Geld und eine super Rente.

Was die westliche Politik sich hier zusammenmurkst ist der absolute Hammer.

Nur noch peinlich...

Saktionitis

Putins Gegensanktionen werden den Westen härter treffen als andersrum. Das ist ja jetzt schon z.B. bei der albernen Apfelkampagne zu beobachten. Und dass der Handel von russischen Wertpapieren in EUSA verboten wird, juckt weder Russland noch die Investoren. Es gibt genügend andere Handelsfinanzplätze über die sie ihr Geld auch weiterhin in Russland investieren können. Und wenn es sich lohnt werden sie es tun.

Aber so schlimm ist das alles eigentlich nicht

Die USA werden bald Geschichte sein, so wie die Römer.

Von daher, einfach abwarten und Tee trinken.

Das ist zumindestens meine Meinung....

Es ist beschämend

wie sich Europa auseinander treiben läßt. Die Deutschen sind wieder vorne weg! man kann sich nur noch für diese Regierung schämen! Frau Merkel der Vorkämpfer US-Interessen!

Warum der "Krieg" gegen Russland?

Die globale Macht der angloamerikanischen Finanzriesen stützt sich auf fünf Systeme:

1. Währungsmacht
Der Dollar ist als Weltzahlungsmittel installiert, sämtliche Rohstoffe MÜSSEN mit Dollars beglichen werden.

2. Macht der Geheimdienste
Die NSA + GCHQ gewährleisten durch ihre unvergleichliche weltweite Überwachung Einflussnahme auf alle wichtigen Persönlichkeiten und sichern ihre Lakaientreue

3. Medienmacht
Starker bis totaler Einfluss über alle relevanten größeren Medien der westlichen Welt

4. Militärmacht
Die militärische Dominanz der Angloamerikaner sichert militärische Überlegenheit über nahezu die gesamte restliche Welt

5. Ölmacht
Die Kontrolle über große Teile der weltweiten Ölzufuhr und die Aufrechterhaltung eines hohen Barrelpreises hemmen aufstrebende Staaten; stärken die Lakaienbande

Russland hat gegen das stärkste Instrument, den US-Dollar, Position bezogen. Rohstoffe in eigener Landeswährung verkaufen? NEVER!

Dies ist der wahre Grund für den "Krieg" gegen Russland.

Falsche Zeit!

Da sich zumindest eine gewisse Bewegung zum besseren derzeit in der Ukraine zu entwickeln scheint, kommen die Sanktionen zur Unzeit.

Putin wird diese Sanktionen in den russischen Medien trefflich zu nutzen wissen. Der Westen sollte sich hüten, den Anschein zu erwecken, er wolle Russland in die "Knie" zwingen. Selbst für jemanden, der Putin Clique als Aggressor sieht, wird da nachdenklich.

Sanktionen im Energiesektor ? Nirgendwo ist die EU allen voran Deutschland bei russischen Gegenmaßnahmen im Moment verwundbarer. Es wird Winter und der Strom kommt eben nicht einfach aus der Steckdose.

Krieg aus niederen Beweggründen

"Washington will in der Ukraine-Krise den russischen Finanzsektor isolieren"
=> Washington will Russland durch einen kalten (Wirtschaftskrieg) oder heißen Krieg zerstören. Es geht nicht um Menschenrechte oder Demokratie, sondern um Gier, Neid und egoistischem Machterhalt.
 
Während Russland ein aufstrebendes Land ist, sind die USA und die EU im Abwärtstrend gefangen. Wer das nicht glaubt, sollte sich mal die Wirtschaftszahlen unter Putin anschauen, dann weiß man, warum dieser Mann weg soll:
de.wikipedia.org/wiki/Putin#Wirtschaftlich-soziale_Entwicklung_Russlands_von_2000_bis_2010
 
Wir alle sollten endlich realisieren, dass es nichts nutzt sein Unverständnis nur im Internet zu kommentieren, sondern aktiven Widerstand gegen diese Politik leisten. Sonst haben all die Appelle, Gedenktage und Reden von wegen "Nie wieder Krieg" ihren Sinn verloren. Wer diese Entwicklung unwidersprochen zulässt, hat aus der Vergangenheit absolut nichts gelernt.
 
Æ

Es wird spannend

Langsam kommen die Sanktionen der EU und der USA dem Punkt nahe, wo es der russischen Wirtschaft wirlich weh tut.

Da der Friedensprozess in der Ukraine aber endlich mal richtig beginnt und Putin durchaus ernsthaft gewillt zu sein scheint, seine Soldaten zurück zu rufen, sollte man auch nicht zögern, die Sanktionen bald wieder zurück zu nehmen.

Die Balance gerät aus den Fugen….

Die USA positionieren sich überdeutlich als unmittelbarer Antagonist zu Russland, obwohl sie vom Konflikt EU/Ukraine/Russland überhaupt nicht betroffen sind.

Es ist offensichtlich, dass man hier einen „Wirtschafts- u. Sanktionskrieg“ gegen Russland führt, der das Land wirtschaftlich, finanziell und vor allem politisch destabilisieren soll, das ist das erklärte Ziel Washingtons, wenn immer wieder vom hohen Preis schwadroniert wird, den Putin zu zahlen habe und man dabei die anderen beteiligten Protagonisten, vor allem Kiew, bewusst ausblendet.

Wer ein destabilisiertes und isoliertes Russland- Atommacht mit Veto-Recht im Weltsicherheitsrat- von den Kapital- u. Wirtschaftsmärkten abschneidet, spielt erheblich mit dem Feuer, mit der Balance, die bislang für eine berechenbare Stabilität in Europa und der großen Teilen der Welt gesorgt hat.

Die Folgen werden vor allem für Europa nicht nur wirtschaftlich verheerend sein, wenn man nicht endlich diesen Sanktionswahnsinn beendet…!

Ganz ehrlich?

Die Amis wollen Europa und Russland klein halten. Und wir machen brav mit. Alle Deutschen, die diesen Kurs mittragen sollten sich schämen. Die Russen haben uns von den Nazis im 2. WK befreit. Mehr als 24.000.000 Russen sind dabei ums Leben gekommen. Die Amis haben ca. 400.000 Tote. Aber da tuen wir so, als ob wir auf ewig in ihrer Schuld stünden.
Ganz ehrlich: Danke Russland!

Grosser Witz

Die Volumen dieser Russischer Aktien und Bonds sind relativ gering - bestenfalls einen Tagesumsatz was die UBS macht in London.
Die Rüstungsfirmen haben keine Bonds aussehend - und vor allem killt die EU die NATO im Osten - da von Litauen bis Bulgarien das Reservematerial der Russischen Flieger, Panzer ausgeht. Keine gute Idee. (60% basiert auf Russ.Rüstung)
UAC Corp. hat gerade mal 1% ausländische Schulden sprich bedeutungslos.
Wenn die Russen zurückschlagen wäre z.b
Stromstopp - Finland 1300 MW jährlich
Balten inkl .Ukraine etwa 5000 MW. Das wäre das Volumen von 3 AkW's. Titanstopp für Airbus und Einfuhrstopp für Deutsche Autos um hier nur mal 3 Massnahmen zu bemühen. Ueberflugsrechte kann man immer stoppen.

@ GDN: verdrehte Wahrnehmung. Zu viel Propaganda?

"Russland „bestraft“ ein Nachbarland, falls dieses ohne Anpassungen durch Papa Verträge mit Dritten schließt? Gehts noch?"

1. Wieso regen Sie sich eigentlich nicht über die USA auf die ihren kleinen Nachbarn Cuba seit vielen Jahrzehnten bestraft (neben zahlreichen anderen Ländern)

2. Russland hat nicht von bestrafen geredet, es überdenkt nur seine Wirtschaftsbeziehungen im Lichte der neuen Entwicklungen, um seine Interessen zu wahren, das machen alle (schlauen) Länder so.

mit ihren NOG 's schaffen sie

mit ihren NOG 's schaffen sie es nicht w.putin zu stürzen aber mit ihren albernen sanktionen auch nicht, nur darum geht es der USA und der EU.

Viel zu spät

Sanktionen gegen die prorussischen Terroristen, russische Staatsbürger welche auf ukrainischem Hoheitsgebiet mit Waffengewalt ihr Unwesen treiben hätten schon viel früher einsetzen müssen.
Dass Putin noch nicht einlenkt war zu erwarten. Seine innenpolitisches Schmierentheater lässt das gar nicht zu. Sicher werden seine Reaktionen ebenfalls Einschnitte für uns bedeuten. Umso mehr muss die Zukunftsstrategie lauten: weg vom russischen Gas. Auch wenn z.b. mittelfristig wieder mehr Kernkraft eingesetzt werden müsste bis alternative Energiequellen ausreichend vorhanden sind.

Sberbank

... ist ein mächtiger Global Player mit weit verzweigten Kontakten in den kapitalistischen Westen hinein. Zielgerichtete Sanktionen gegen Sberbank ist eine erste Bedrohung für die Wirtschaft der russischen Föderation.

Die Welt ist im Umbruch

Es gab in der jüngeren Geschichte einige Kleinstaaten, die sich gegen das seit Jahrzehnten etablierte Herrschaftssystem der angloamerikanischen Großbankenherren auflehnten und den Dollar als einziges Zahlungsmittel aussetzten.

Irak unter Saddam wurde erst 2003 vernichtet, als gewagt wurde, das Tabu des Dollars zu brechen.

Für Libyen unter Gaddafi gilt das gleiche: auch hier wurde der Dollar angegangen mit der direkten Folge, dass Gaddafi liquidiert wurde.

Mit Russland nun ist erstmals ein größeres Land ausserhalb der bereits "unterjochten" westlichen Welt (FR, DE, JP, IT, ...) diesen Schritt gegangen. Dies ist der wahre Grund, warum gnadenlos Front gegen Moskau bezogen wird. Ganz egal, was Russland unternimmt, solange der Dollar "bedroht" wird, wird die Eskalation weiter vorangetrieben werden.

Die Welt ist im Umbruch begriffen.
Es ist zu hoffen, dass die BRIC-Staaten und alle Neutralen gegen die angloamerikanische Machtkonstellation inkl. ihrem Anhängsel standhalten werden.

@18:47 von Thomas Wohlzufrieden

Ich frage mich, ob Sie den TS-Artikel gelesen haben. Ihre "Westschelten" haben keine Sachargumente.

Russland wird unter den Sanktionen und den eigenen Einfuhrverboten leiden. Besonders die Bevölkerung wird in ihrer Freiheit weiter beschnitten. Erst kein EU-Fleisch mehr und nun? Autos?

Erst Sanktionen, dann der

Erst Sanktionen, dann der Krieg.

Kennt man ja.

Die wahren Hintergründe...

...der Ukrainekrise treten immer mehr in Vordergrund - Schwächung und Destabilierung Russlands. Was mit dem Missbrauch des Wunsches der ukrainischen Bevölkerung nach mehr Demokratie begann, der Anstachelung von Gewalt gegen die die demokratisch gewählte Regierung in Kiew und deren Sturz sich fortsetzte, findet nun im Zuge des Krieges gegen Andersdenkende im Osten mit einhergehenden verschärften Sanktionen einen neuen Höhepunkt. Und das Ganze, obwohl sich eine gewisse Entspannung abzeichnet und die Schuld am Abschuss der MH-17 keinesfalls erwiesen ist.

Nun sieht man auch wieder, wem die Ukrainekrise wirklich nützt, ganz sicher nicht Russland, und die EU dürfte wohl auch mehr Schaden als Nutzen haben was Arbeitsplätze und Aufträge angeht.

Dollar als neutrale Währung

@Korsar:
Währungsmacht
Der Dollar ist als Weltzahlungsmittel installiert, sämtliche Rohstoffe MÜSSEN mit Dollars beglichen werden.

Von müssen kann nicht die Rede sein. Der Dollar ist aber die neurale Währung schlechthin und für internationale Geschäfte am besten geeignet. In Zeiten des Kursverfalls des Rubels haben russische Konzerne kein Interesse an Kontrakten in der eigenen Währung. Sie sehen zu, in Dollar liquide zu sein. Das ist vernünftig und hat nichts mit westlicher Dominanz zu tun.

@ KORSA Petrodollar

"Russland hat gegen das stärkste Instrument, den US-Dollar, Position bezogen. Rohstoffe in eigener Landeswährung verkaufen? NEVER!

Dies ist der wahre Grund für den "Krieg" gegen Russland."

Ich bin Ihrer Meinung. Wer sich die Entwicklung der letzten 20 Jahre anschaut und um die Abhängigkeit der USA von Ihrer Weltleitwährung weiss, der wird in Russlands Rohstoffpolitik das grösste Motiv für das US-Ukraine Engagement erkennen. Putins Gasverkäufe in anderen Währungspotpourris sind eine ernsthafte Bedrohung für das US-Hegemon.

Russland kann die Sanktionen

wieder abschaffen, wenn sie die Ukraine nicht militärisch bekämpfen und endlich ihre Grenze im Separatistengebiet dicht machen. Aber Sie wollen es nicht, um in den Verhandlungen die Ukraine weiter zu schädigen. Vielleicht gibt es auch noch schlimmere Vorhaben, die wir nur erahnen. So ist das eben, wenn das Vertrauen weg ist. Das braucht eine lange Zeit (10-20 Jahre?).

Ein klares Ja für Sanktionen

Obwohl die Kämpfe in der Ukraine langsam zu Ende gehen, dreht man die Sanktionsschraube an. Das verstehen viele nicht und Fragen sich nach dem Sinn. Ganz einfach:

1) Nach der Annektion der Krim wurde weder die Ukraine bzw. deren Bürger finanziell entschädigt, die fliehen mußten und ihr Hab und Gut (inkl. Wohnungen und Häusern) zurücklassen mußten.
2) Russischen Soldaten haben in der Ostukraine Zivilisten getötet und durch den Beschuß zahlreiche Gebäude zerstört.
3) Putin lässt immer noch verlauten, daß er die Ukraine als einen "Teil Russlands" betrachtet.
4) Auf der anderen Seite will Rußland von der Ukraine jeden Cent der offenen Gasrechnung bezahlt haben, ansonsten dreht es den Gashahn zu.

Solange weder über eine Entschädigung verhandelt wurde noch irgendwelche Verantwortlichen für das monatelange Blutbad zur Rechenschaft gezogen wurden, sind diese Sanktionen gerechtfertigt.

Schon wieder "Druck"

Mal abwarten. Russland hat keine Schulden und daher kann denen es ziemlich egal sein.

Die USA

sind die stärkste Macht der freien Welt. In Allianz mit der EU und vielen anderen Staaten steht die Freiheit auf der einen Seite der "Demokratur" Putins auf der anderen Seite gegenüber.
Wie wird diese Auseinandersetzung wohl ausgehen?
"Was schert's die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt?"

den Schaden

werden die Buerger in der EU haben!
Unsere Politiker, die haben Ihr Schaefschen im trocknen .
Der Buerger zahlt ja fuer die Fehler dieser unfaehigen auch wenn sich herrausstellt das der Staat durch diese Horrorentscheidungen vor die Hunde geht.

Ich wuerde sagen, wir sammeln schon mal um unseren Wohlstandsstaat zu beerdigen!

Bin gespannt wie Frau Merkel(eine der Hauptschuldigen) die Trauerrede formuliert!

Dann sollen die, die diese

Dann sollen die, die diese Sanktionen machen auch die Verluste übernehmen! Und zwar aus eigener Tasche! Oder wer soll das Ganze bezahlen? Der dumme Steuerzahler? Ich bin mir sicher, dass am Ende nur der Steuerzahler das bezahlen darf! Und Merkel & Co gehen nach Hause mit dicken Pensionen! Toll!!!!

Stichhaltige Beweise

@Crosterland:
Und das Ganze, obwohl sich eine gewisse Entspannung abzeichnet und die Schuld am Abschuss der MH-17 keinesfalls erwiesen ist.

Im Grunde haben Sie recht. Erwiesen ist die Schuld am Absturz der MH17 (noch) nicht. Aber die Behinderung der Aufklärung durch die Separatisten war so augenfällig, dass kaum Zweifel im Westen über ihre Täterschaft gibt. Außerdem wurden alle anderen Flugzeugabschüsse in der Region auch von Separatisten verübt.

Daher sind die Sanktionen gerechtfertigt.

eine Eulenspiegelei erster Klasse..

Sind die total verrückt geworden - da gehören einige in die Klapsmühle - was soll der Unsinn..Jedem noch mit einem Minimum an klaren Menschenverstand muß an seiem Verstand zweifeln bei solchen Entscheidungen. Da gehts um Hegemonie und Resorsen - kristallisiert sich klar heraus. Sanktionen - da lachen ja die Hühner.. Spekuliert der Westen darauf, daß sich der Putin totlacht ? Und Frau Merkel läuft wie ein Schoßhündchen Onkel Sam hinterher.. Ich fass es nicht.

@Kenner

In Ihrer Nachricht klingt unterschwellig durch, dass Russland versuchen würde Gas und Öl in Rubel zu verkaufen. Dem ist aber nicht so. Diesen Wechselkursschwankungen möchten sich nicht nur die Handelspartner nicht unterwerfen, auch die russischen Konzerne hätten nichts davon.

Die Angst vor dem "US-Hegemon" ist für mich nicht viel mehr als heiße Luft.

@19:58 von AntiPolitiker

"Mal abwarten. Russland hat keine Schulden und daher kann denen es ziemlich egal sein."

Sie scheinen auch die Wirtschaftsdaten nicht zu kennen. Wie lange halten denn die Währungsreserven. Ihre Auslandseinkäufe werden doch nicht in Rubel gemacht, der ja bereits auf Talfahrt ist.

Man kann sich natürlich auch weit einschränken, bis man bei Brot und Wasser angelangt ist.

Der Zug ist raus...

... heißt es, wenn man den Anschluß verpasst hat. Ich glaube, das ist hier - allerdings mutwillig - der Fall.

Mag sein, daß sich einige westliche Politstrategen an die "NATO-Pershing-Offensive" und Reagans "Space-War-Erstschlag-Doktrien" erinnern, die angeblich die UdSSR finanziell in die Knie und schließlich zum friedlichen Einlenken zwangen, bis hin zum Mauerfall. Damals hatten in der SU zum Glück Politiker das Sagen, die vielfach moralischer waren, als erstschlagsbereite US-Politiker und Graue West-Eminenzen.

Man hat der SU das Bekenntnis zum Weltfrieden nicht gedankt, sondern betreibt das üble Machtspiel weiter - heute gegen die RU und viell. bis auf die Spitze.

Eine (mittelfristig mögliche) blockfreie EU in Kombination mit einer wirtschaftlich prosperierenden RU ... ein Horrorszenario für US-Oligarchen und deren Speichellecker! Zumal auch China wächst und wächst... Und die Nahost-Kriegsspiele der "US-Willigen" wollen Europas Normalbürger auch nicht mehr unterstützen.

@AntiPolitiker:

Mal abwarten. Russland hat keine Schulden und daher kann denen es ziemlich egal sein.

Es geht ja auch ohnehin um die Liquidität russischer Konzerne in westlichen Währungen. Medwedew tut zwar so, als könne er die mit staatlichen Mitteln auffangen, das ist aber Unsinn.

Im Übrigen ist der russische Staat durchaus verschuldet.

Unmöglich, wie sich der Westen verhält. Man schämt sich

für die eigene Regierung.
So eine erpresserische, rechthaberiche Politik hat man doch nie für möglich gehalten. Die Zugehörigkeit zu DIESEM Westen (USA, EU, Nato) sollte schwer überdacht werden!
Wann werden wir endlich souverän? Wir sind es seit 70 Jahren nicht mehr! Deutschland ist wie ein unfreier DDR-Satellit der USA. Es scheint, daß uns ein DDR-2.0-System übernommen hat. Still und heimlich. Siehe Merkel und Gauck, mit deren anerzogenen verinnerlichten Systemunterwürfigkeit.
Wir brauchen Freiheit, Alternativen und nationales Selbstbewußtsein. Es ist dramatisch!
Rußland ist unser Nachbar, mit dem wollen wir gut auskommen, Zukunft leben und planen und nicht zersprengen lassen!

20:00 von Rolau61

"Die USA
 
sind die stärkste Macht der freien Welt. In Allianz mit der EU und vielen anderen Staaten steht die Freiheit auf der einen Seite der "Demokratur" Putins auf der anderen Seite gegenüber.
Wie wird diese Auseinandersetzung wohl ausgehen?
"Was schert's die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt?""

=> Da muss ich ihnen entschieden widersprechen!
 
Weder die USA noch die EU können als freiheitlich-demokratisch bezeichnet werden. Die USA ist eine lupenreine Plutokratie, ohne das große Geld kann dort niemand mehr Präsident werden. Und die EU ist schon deshalb keine Demokratie, weil diese Institution nicht gewählt werden kann. Und seit wann ist eine EU freiheitlich-demokratisch, wenn sie über die Köpfe der Bürger Europas hinweg den EURO oder Freihandelsabkommen wie CETA und sicher bald auch TTIP und TiSA einführt?
 
Und spätestens dann, wenn über ihrem Kopf nukleare Explosionen aufleuchten werden auch sie wissen, wer hier die Eiche und wer die Sau ist.
 
Æ

Widerspruch

@Dieter:
Da gehts um Hegemonie und Resorsen - kristallisiert sich klar heraus.

Ich möchte Ihnen kristallklar widersprechen. Wenn Sie sich da nicht mal nicht vertan haben.

@exwessi

Es kann nicht unser Ziel sein, Putin zu stürzen, das steht uns im Westen gar nicht zu. Warum auch?
Legitimes Ziel der Sanktionen ist es, Putins Verhalten auf friedlichem Wege zu verändern und ihm nicht das Gefühl zu geben, er könne machen, was er will.

Hoffentlich kriegt die EU eins auf den Deckel

Dummheit wird nämlich gnadenlos bestraft. Wenn sich die westlichen Entscheidungsträger wirklich gedacht haben mit diesen, für meine Ansicht unsinnigen Sanktionen etwas zu erreichen, werden sie ganz bald feststellen, dass genau das Gegenteil passiert. Unsere Wirtschaft geht ganz gewaltig den Bach runter, die USA als lachender Dritter wirds freuen, und die Zukunft sieht für uns alle ganz düster aus.
Dazu kann ich nur sagen: Selbst schuld!

@Forengedöns Richtig lesen hilft

Ich schreibe nirgendwo etwas von Rubel also unterstellen sie mir nichts. Ich schrieb Währungspotpourris. Die neu abgeschlossenen Geschäfte mit China sollen vor allem in Yuan abgwickelt werden.
Informieren Sie sich doch erst ehe sie andere Kommentare als Unfug abtun.

@19:46 von Kenner

„Wieso regen Sie sich eigentlich nicht über die USA auf die ihren kleinen Nachbarn Cuba seit vielen Jahrzehnten bestraft“

Woher wollen Sie wissen, worüber ich mich aufrege und was ich von der US-Politik halte? – Doch Kuba ist hier nicht das Thema, sonst müsste ich hier ein Buch darüber veröffentlichen, was meine Haltung zu den zigtausenden Ungerechtigkeiten in aller Herren Länder betrifft. Bleiben wir beim Thema!

Ich sprach von Russland und der Ukraine – nichts anderes. Sie sagen, es sei nicht von „Strafe“ geredet worden. Wenn Sie meinen Kommentar richtig gelesen hätten, wäre Ihnen nicht entgangen, dass ich meine Meinung ausdrücklich unter der Prämisse geäußert habe, dass die Übersetzung korrekt war. Wenn sie nicht korrekt war, bin ich auch nicht dieser Meinung.

Ich sehe mich nicht als jemanden, der unbegründete Behauptungen in den Raum stellt.

19:53 von Forengedöns

"...'Der Dollar ist als Weltzahlungsmittel installiert, sämtliche Rohstoffe MÜSSEN mit Dollars beglichen werden.'
Von müssen kann nicht die Rede sein. Der Dollar ist aber die neurale Währung schlechthin und für internationale Geschäfte am besten geeignet. In Zeiten des Kursverfalls des Rubels haben russische Konzerne kein Interesse an Kontrakten in der eigenen Währung. Sie sehen zu, in Dollar liquide zu sein. Das ist vernünftig und hat nichts mit westlicher Dominanz zu tun."...
Die "ganze" Welt bezahlt also zwanglos in Dollars, das Öl, viele Rohstoffe, aber auch Fertigprodukte werden in Dollar gehandelt, jeder muss also Dollars haben. Die USA kaufen auch in Dollar, ihr Öl zum Beispiel. Aber sie bezahlen auch ihre Rüstung davon - und machen immer mehr und höhere Schulden. Die US-Schuldengrenze wird permanent aufgestockt. Frage: Wo kommen nun eigentlich die ganzen Dollars her? Antwort: Die drucken die USA selber! Immer mehr, immer mehr, immer mehr... und wenn sie nicht gestorben sind...

19:57 von gulibert Ein klares Ja für Sanktionen

***
noch irgendwelche Verantwortlichen für das monatelange Blutbad zur Rechenschaft gezogen wurden, sind diese Sanktionen gerechtfertigt.
***
Aber warum dann Sanktionen gegen Russland. Kiew ist doch für das monatelangeBlutbad verantwortlich. Kiew hat nicht mit den Separatisten verhandelt, sondern mit dem Blutbad begonnen. Jetzt auf einmal wird verhandelt. warum nicht gleich?
Wo kommt nur bei manchen Germanen so eine Desinformation her?
Mal eine Prognose: Die Süd-Ostukraine spaltet sich ab!!
***

@Forengedöns

"Aber die Behinderung der Aufklärung durch die Separatisten war so augenfällig, dass kaum Zweifel im Westen über ihre Täterschaft gibt."

Welche Behinderung? Man hätte ja weiter machen können, wenn es nicht eine Offensive gegeben hätte.

"Außerdem wurden alle anderen Flugzeugabschüsse in der Region auch von Separatisten verübt."
Liegt auch irgendwie daran das die Separatisten keinen Flugzeuge haben.

"Daher sind die Sanktionen gerechtfertigt."

Sanktionen auf Grund von Theorien und ohne Beweise sind schon eigenartig. Und warum man Russland bestraft, wenn man doch sagt es waren die Separatisten ... naja.
Ich bezweifle derweil arg das die Separatisten dieses Flugzeug absichtlich abgeschossen haben. Da Sie ohne Radar gearbeiten haben müssten und somit müsste man schon ein Spezialist an diesem Gerät sein und dieser erkennt die Flugzeuge.
Wobei zwischen einer Boeing 777 und einer AN-26 riesige Unterschiede sind.

Putin: Sanktionen unwirksam, destabilisieren internat. Beziehung

Der Westen sanktioniert Russland wegen der aggressiven und völkerrechtswidrigen Krim-Annexion und der anhaltenden Destabilisierung der Ostukraine, die die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine stark beeinträchtigen. Russland bezeichnet die westlichen Sanktionen als unwirksam, sie würden nicht den erhofften Erfolg bringen und destabilisieren die internationalen Beziehungen.

Dennoch heizt der Kreml mit Gegensanktionen die Sanktionsspirale an; das verstehe angesichts der Moskauer Bewertung von Sanktionen, wer will. Ganz offensichtlich hält Putin an seiner aggressiven Geo- und Militärstrategie der "Integration" von ehem. Sowjetrepubliken fest - koste es, was es wolle.

Eine leichte Entspannung gibt es nur hinsichtlich der EU-Assoziierung der Ukraine. EU, UA und RF haben sich verständigt, die Freihandelszone erst Ende 2015 wirksam werden zu lasen, um russische Produkte und Unternehmen zu schützen.
Es wäre sinnvoll, auch Gespräche zur UA zu führen.

20:13 von Forengedöns

Hallo,
Forengedöns
... und wer hat den Bahnhof von Donezk beschossen, als die Leichen dorthin transportiert wurden?
Wer hat die Absturzstelle bombadiert, als die Niederländer es inspizieren wollten?
Die Separatisten nicht?
jetzt Sie!

@Am 12. September 2014 um 20:25 von Lara100

Kiew ist doch für das monatelange Blutbad verantwortlich.
.
Sind Sie also der Meinung, daß während der letzten Monate kein einziger russischer Soldat seinen Fuß auf Ost-Ukrainisches-Territorium gesetzt hat und dort keinen Schuß abgefeuert hat?
.
Wo kommt nur bei manchen Germanen so eine Desinformation her?
.
Antwort: Russische Propaganda ist für viele Falschinformationen verantwortlich, der auch mancher im Westen auf den Leim geht. Und nicht jeder Deutsche ist gleichzeitig ein Germane.

@20:27 von Toy 6671

„Meinen Sie , dass das Geld vom China “

Wenn Sie tatsächlich glauben, das China den russischen Gasoligarchen tatsächlich mal schnell 100 Milliarden Dollar als Vorschuss auf eine dann vielleicht in einigen Monaten oder Jahren mögliche Gaslieferung zahlt?

Was Russland da abschließt, sind Verträge auf lange Sicht.

Aber egal ...

@skydiver-sr: "Die Lage in der UA hat sich beruhigt, also...

... weshalb weitere Sanktionen?"

Gut, dass sich die Lage in der Ostukraine mittels Waffenruhe weitgehend beruhigt hat. Damit ist aber noch kein Problem infolge der aggressiven Krim-Annexion und der massiven Destabilisierung der Ost-UA durch Russland und die Separatisten gelöst. Die neuerlichen Sanktionen des Westens können erst dann zurückgenommen werden, wenn der 12-Punkte-Plan von Minsk substanziell erfüllt ist. Und dann gibt es ja immer noch die annektierte Krim.

Unter Sanktionen sind DNR&LNR Vertreter,

die in Frieden-Prozess sich beteiligt haben.

montideluxe
"Also bislang bekommen wir immer zu hoeren dass Russland angeblich nichts mit dem Konflikt in der oestlichen Ukraine zu tun hat. Wie also koennen Sanktionen gegen Russland den Friedensprozess zwischen der Ukraine und den Terroristen beinflussen ? "

Usa macht was es will

Solange Europa ein blinder Vasalle von Amerika ist und keine eigenständige und unabhängige Außenpolitik betreibt, werden wir immer wieder vor der gleichen Situation stehen. Der Russe hat nichts falsches gemacht. Ihm wird Außenpolitik verwährt. Andererseits verursacht USA Kriege und Konflikte überall auf der Welt ohne westliche Kritik

Würde es nur einmal

...nur EINMAL um die Menschen gehen.

Die reichsten/mächtigsten Menschen auf diesem Planeten wissen jetzt schon nicht mehr, wohin mit ihrem ganzen Geld.
Und sie krähen immer noch nach mehr Macht und Rendite

Irgendwie krank, oder ?
Wir haben nur diese eine Erde und keine 4,6 Mrd Andere

Lebensqualität kann man weder kaufen, noch hersanktionieren. Dazu braucht's Intelligenz und die wird immer offensichtlicher bedruckten Papierschnipseln geopfert.
Das ist nicht intelligent

Russland mahnt zu

Russland mahnt zu Verhandlungen - Stufe 1 der Sanktionen.
Russland bringt alle Parteien an einen Tisch - Stufe 2 der Sanktionen.
Es herrscht Waffenruhe - Stufe 3 der Sabktionen.
Wer will wohl einen Frieden sabotieren, Russland oder der Westen?

Keine Regel ohne Ausnahmen

@AE-35:
Die USA ist eine lupenreine Plutokratie, ohne das große Geld kann dort niemand mehr Präsident werden.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Barack Obama. Sein Studium hat er selbst finanziert und wurde Senator und später Präsident ohne Millionär zu sein.

Na liebe Amis, habt ihr jetzt

Na liebe Amis, habt ihr jetzt die Maske endgültig fallen lassen?

Bis die Ukraine wieder Herr im eigenen Haus ist muss Putin...

...unter Druck bleiben.

Alle russischen Truppen müssen aus der Ukraine raus und Donezk und Lugansk wieder unter ukrainische Hoheit. Alle Rebellen müssen entwaffnet werden.

Danach kann die Ukraine OSZE-Beobachter alle weiteren demokratischen Prozeduren überwachen.

DANACH kann man Russland die Sanktionen nach und nach wieder lockern.

@ 20:36 von Helmut Baltrusch

"Und dann gibt es ja immer noch die annektierte Krim."
Die zu recht wieder russisch ist. Die Ukraine,EU und USA können sich auf den Kopf stellen aber die Krim bleibt russisch.

@Kenner: "Es zerbricht die Staatengemeinschaft ..."

... weil Russland aggressiv und völkerrechtswidrig die Krim annektiert, die Grenze zur Ukraine verschoben, die internationale Sicherheitsarchitektur verändert und die Ostukraine massiv destabilisiert hat. Der Westen protestiert mit dem friedlichen Mittel von Sanktionen gegen das geostrategische Vorgehen Russlands in der Ukraine und schließt im Gegensatz zum großrussischen Vorgehen den Einsatz von Gewalt bei der Konfliktlösung aus.

"Diese irrsinnige, nutzlose Sanktionsspirale führt direkt ins Verderben und macht Angst" nach Ihrer Einschätzung, obgleich Putin meint, die Sanktionen seien unwirksam und führten nicht zum erhofften Ergebnis. Warum antwortet der Kreml dann mit Gegensanktionen? Offenbar will sich Moskau weiter international isolieren und seine Aggression in der Ukraine fortsetzen.

"Putin provoziert....

....die Konfrontation mit dem Westen, weil seine Spielart von "Gelenkter Demokratie" absolut inkompatibel mit dem westlichen Werten geworden ist.

Er braucht anscheinend die Isolation um sein Lebenswerk zu vollenden.

Sein Modell von Staatslenkung wird immer ähnlicher den Staatsmodellen von China, Vietnam, Kambodscha und Myanmar, wo sich eine Elite von Funktionären und Militärs unverfroren die eigenen Taschen füllen...

....deshalb auch der Traum vom "Vereinten Eurasien".

ach wo, von wegen unter Druck

wenn der Westen keine Kredite mehr geben will dann springen halt die Chinesen ein. Bei 2 Billiarden $ auf der hohen Kante sind das für die doch Peanuts.
Und es entsteht die bizarre Situation daß sowohl die USA als auch Russland am Geldtropf der Chinesen hängen.
Und da man ja bekanntlich nicht die Hand beißt die einen füttert hat China die Möglichkeit ungestört weiter zu expandieren. Meeresgebiete vor Vietnam und Japan einzugemeinden, Taiwan heim ins Reich zu holen, Afrika weiter aufzukaufen und sich hier in Europa noch ein bißchen Technology einzukaufen. Ist doch ein schöner Warenkorb. Energie aus Russland, Bodenschätze aus Afrika, Technology aus Europa, Fischgründe in Asien und ein Weltpolizist der ruhig halten muß weil er am Geldtropf hängt.
Schöne neue Welt

@19:43 von AE-35

"Wir alle sollten endlich realisieren, dass es nichts nutzt sein Unverständnis nur im Internet zu kommentieren, sondern aktiven Widerstand gegen diese Politik leisten. Sonst haben all die Appelle, Gedenktage und Reden von wegen "Nie wieder Krieg" ihren Sinn verloren. Wer diese Entwicklung unwidersprochen zulässt, hat aus der Vergangenheit absolut nichts gelernt."
--------

Volle Zustimmung! Ich würde sogar so weit gehen (falls vorhandene Rechtsmittel nicht greifen), alsbald einen speziellen "Nationalen Gerichtshof für politische Verbrechen gegen die Demokratie in Deutschland" zu installieren, potentiell Verdächtige zu inhaftieren oder ihnen zumindest die Ausreise zu verweigern, und anschließend Sachverhalte endlich mal gerichtlich öffentlich aufzuarbeiten.

Das wären wir alle letztlich uns selbst schuldig - derzeit am Scheideweg zu einer womöglich unübersehbaren, militärischen Eskalation ... die wohl wessen Menschenleben als erste fordert..?!

20:42 von Forengedöns

"...Ausnahmen bestätigen die Regel: Barack Obama. Sein Studium hat er selbst finanziert und wurde Senator und später Präsident ohne Millionär zu sein."...

Aber nicht ohne Millionen Dollar und Millionäre im Hintergrund. Wär ja schön, wenn es anders möglich wäre, ist es aber nicht...

20:42 von Forengedöns

"Ausnahmen bestätigen die Regel: Barack Obama. Sein Studium hat er selbst finanziert und wurde Senator und später Präsident ohne Millionär zu sein."

Richtig...und obendrein !

Seine millionenschweren Wahlkämpfe haben Barack nicht einen Cent gekostet.

Wie lange dauert es noch,

bis der prorussische Teil in Deutschland auf die Liste kommt? Wenn schon die prorussische Verhandlungspartner auf die Liste kommen, obwohl Sie doch jetzt gerade über den Frieden verhandeln, dann ist es klar, was NATO erreichen möchte.

Was steckt dahinter?

@Harald E:
Die reichsten/mächtigsten Menschen auf diesem Planeten wissen jetzt schon nicht mehr, wohin mit ihrem ganzen Geld.
Und sie krähen immer noch nach mehr Macht und Rendite

Wollen Sie damit sagen, dass Putins Außenpolitik nur aus Macht- und Renditestreben resultiert?

Wenn das so weitergehen soll,

Wenn das so weitergehen soll, erwarten auch die EU "schöne" Tage... Hoffentlich wird dieses Winter richtig kalt...

Hintergrund von Sanktionen

Wer hat die USA nach ihrem Krieg im Irak sanktioniert ?. Das war Niemand, weil Anbe-
tung mit Unterordnung und Feigheit Bestand-
teil bestanden hat. Die Frage warum die USA
weiterhin Sanktionen in allen Variationen
fortsetzt, kann sich jeder interissierte Mensch
denken.
Muß das sein, daß hier nicht einmal europä-
ische Politiker darüber nachdenken daß das
Handeln der USA für ein vereintes Europa nur
Schaden und niemals Frieden bringen wird ??.
Als Anders-und Querdenker verstehe ich
Deutschland nicht und möchte als deutscher
Staatsbürger Rußland das Beste wünschen.

Des Pudels Kern

"USA sanktionieren Sberbank und russischen Ölsektor" - auf gut Deutsch gesagt: Bidens Söhnchen wird mit Wildwest-Manieren die Konkurrenz aus dem Weg geräumt.

@20:42 von W_W

„Russland mahnt zu Verhandlungen - Stufe 1 der Sanktionen.
Russland bringt alle Parteien an einen Tisch - Stufe 2 der Sanktionen.
Es herrscht Waffenruhe - Stufe 3 der Sabktionen.“

Ich will es mal so sagen: Wenn Sie auf der Landstraße in einer Schlange dahingleiten und die Scheuklappe auf der linken Seite den Gegenverkehr völlig ausblendet, dann können Sie natürlich immer fragen: Warum überholt denn keiner? Ist doch alles bestens.

Das, was Sie der russischen Seite als 3 Wohltaten unterstellen, können Sie 1:1 auch für Ihre ungeliebte EU bzw. Deutschland schreiben:
1. Deutschland mahnt zu Verhandlungen
2. Deutschland bringt alle Parteien an einen Tisch
3. Es herrscht Waffenruhe

Und? Hats auf Dauer was gebracht?

Der Elefant (Russland) kreißte und gebar eine Maus. Wahnsinn! Jubelieret!

Wau, so viele falsche Informationen habe ich in Kommentaren

Und Drohungen, und noch was von der Seite Russlands, was aber nicht stimmt.
Es ist gerade richtige Zeit russisch zu lernen. Dann werden (wenn es kein Absicht war) sie keinen Übersetzungsfehler mehr treffen.
Viel Erfolg!

20:42 von Forengedöns

Ausnahmen bestätigen die Regel: Barack Obama. Sein Studium hat er selbst finanziert und wurde Senator und später Präsident ohne Millionär zu sein.
.
Ohne die Spenden, es waren Milliarden für diesen Wahlkampf, von seinen Gönnern wäre er niemals Präsident geworden.
.
Übrigens steht heute im Focus wie es mit diesen russischen Banken aussieht. Die EU /USA brauchen noch viel Geduld. Und die Äpfel und das Gemüse kommt jetzt aus der Türkei und Ägypten (30% mehr) statt aus der EU. Fleisch wird sicherlich auch genügend aufzutreiben sein. Bin mal gespannt auf die russ. Sanktionen, mal sehen welches Land dann wieder Russland verklagen will, wie Polen wegen der Äpfel.
Wer austeilen kann, muss auch einstecken können!

Wann geht es mal wieder um uns einfache Menschen?

Frau Merkel wird noch negativer als Herr Schröder in die Geschichte eingehen!
Irrsinnige Sanktionen (wenn ich im Winter kein Gas habe, werde ich nicht auf Putin, sondern auf Merkel stinksauer sein!)!
Doch dieses Sanktionieren, hin und her, das ist nicht das Ding!
Man muss immer wieder die Frage stellen: "Wem nützt es"! - Die Antwort war mir früher immer ´irgendwie kommunistisch/links´. Doch mittlerweile habe ich erkannt, das alles dient nur den wirklich großen Kapitalisten, und dazu gehören neben vor allem Rüstungskonzernen des Westens in der Ukraine die Oligarchen auf der Kiewer Seite!
Und eine Mauer, bei deren vorgesehene Ziehung die deutche Regierung Verständnis zeigt ??
Und es gibt Staaten auf unserer Welt, die leben besser mit einem anderen System, als mit einer Demokratie, weil es die Verhältnisse einfach nicht zulassen (z.B. mehrere stark uneinige kulturelle und religiöse Gruppen). Und kann man einen Staat demokratisch bezeichnen, in dem der Recht erhält, der mehr Geld hat?

Ist das eine Drohung?

@stranger23:
Hoffentlich wird dieses Winter richtig kalt...

Wie heizen Sie denn zu Hause?
Spaß beiseite, noch ist ja Zeit umzudisponieren. Russland ist nicht der einzige Gaslieferant für Mitteleuropa. Außerdem sind unsere Gasreserven größer, als Russlands Währungsreserven.

von derJochen Ganz ehrlich?

Vielen Dank für Ihr Kommentar! Man muss sich wirklich für die deutsche Politik schämen....

@W_W

Wenn jemand die Kriegsparteien an einen Tisch gebracht hat, dann war es wohl eher die EU. Russland hat lange mit Soldaten auf Urlaub und immer neuen Waffen Öl ins Feuer gegossen.

Zwar sagt Steinmeier u.a. ,

Zwar sagt Steinmeier u.a. , Moskau habe den "Westen" lang genug an der Nase herumgeführt, aber ob das nun die Russen motiviert, jetzt erst recht etwas für den Frieden zu unternehmen ist wohl ein Fall für die Logik. Natürlich hat man es jetzt geschafft, Russland keinen Grund mehr zu geben. Hätte man doch zwei Wochen gewartet!

Da zweifele ich, ob der Westen überhaupt noch weiss was er tut. Zuviel USA im Gepäck?

Verhandeln statt schießen

@Nikolaus_1:
Wenn schon die prorussische Verhandlungspartner auf die Liste kommen, obwohl Sie doch jetzt gerade über den Frieden verhandeln, dann ist es klar, was NATO erreichen möchte.

... dauerhaften Frieden.

Koennte noch richtig interessant werden

Das Sanktionsspiel koennte unvorhergesehen spannend werden, wenn Russland nicht reagiert und die Spirale nicht weiterdreht.

Dann koennte der Westen womoeglich auf seinen Sanktionen sitzen bleiben.

Ich wuerde Putin zu einer ist mir wurst Strategie raten. Markt bleibt Markt und Rohstoffe bleiben Rohstoffe. Geld ist nur Geld und hat ansich keinen Wert. Vielleicht kann man ja Geld eher kompensieren als der Westen den Verlust eines Marktes und Rohstoffe.

20:58 von GDN

"...Das, was Sie der russischen Seite als 3 Wohltaten unterstellen, können Sie 1:1 auch für Ihre ungeliebte EU bzw. Deutschland schreiben:
1. Deutschland mahnt zu Verhandlungen
2. Deutschland bringt alle Parteien an einen Tisch
3. Es herrscht Waffenruhe..."

Und? Wird Deutschland jetzt auch sanktioniert?

"Ich will es mal so sagen:

...Wenn Sie auf der Landstraße in einer Schlange dahingleiten und die Scheuklappe auf der linken Seite den Gegenverkehr völlig ausblendet, dann können Sie natürlich immer fragen: Warum überholt denn keiner? Ist doch alles bestens. "

Der war guuut!

Überholen, ohne einzuholen....

:-)))

20:54 von Forengedöns

"Wollen Sie damit sagen, dass Putins Außenpolitik nur aus Macht- und Renditestreben resultiert? "

Putin, Obama, Merkel...setzen sie einen beliebigen Namen ein

Glauben sie im Ernst, dass Massenüberwachung, Drohnenkriege, Sanktioniererei, Bankenretterei, etc... reiner Menschenliebe und Fürsorge entspringen ?
Es geht schlicht um die Interessen von Menschen, die ausser Banknoten keine Freunde haben.

Gewinner der Sanktionen

Die größte Konkurrenz für die US-amerikanische Wirtschaft ist ein selbstbewusstes Europa, zu dem auch Russland zählt. Es bestünde die Gefahr, dass der Euro den Dollar als Welthandelswährung ablösen könnte.

Unter den Sanktionen leiden die EU und Russland. Die USA hingegen halten sich vornehm zurück (siehe Kooperation für Ölbohrungen). Ein einheitliches, starkes Europa könnte mit den USA konkurrieren und wird daher ins wirtschaftliche Chaos gestürzt.

Man müsste sich allerdings fragen, warum unsere Politiker diese Selbstzerstörung unterstützen. Möchten sie sich persönlich vor Obama und seinen Hintermännern profilieren?

Und die Ukraine? Die ist völlig nebensächlich, wie die Verschärfung der Sanktionen beweisen.

@ Baltrusch Frage der Perspektie

"...weil Russland aggressiv und völkerrechtswidrig die Krim annektiert, die Grenze zur Ukraine verschoben, die internationale Sicherheitsarchitektur verändert und die Ostukraine massiv destabilisiert hat."

oder weil EU&USA einen gewaltsamen Umsturz im westlichen Teil der Ukraine bedingungslos Unterstützt haben, weil die NATO Abwehrschilde in neu aufgenommenen Staaten in Osteuropa aufbaut, weil die USA Millarden in politische Einflussnahme in der Ukraine investierte und die EU die UA zu einem Assoziierungsabkommen u.a. zur militärischen Zusammenarbeit drängte.

Hier ist keiner Unschuldig!!

Und wieso Russland Gegensanktionen ergreift? Ernsthaft? Bleiben Sie stehen wenn Ihnen ein Hund ans Bein pinkelt?

@Kenner

"Hier wird im Handstreich zerschlagen was Jahrzehntelang aufgebaut wurde."

Nun, "im Handstreich zerschlagen was Jahrzehnte aufgebaut wurde", hat ja wohl eher Russland mit der Annektion der Krim und mit seinen "Soldaten auf Urlaub" in der östlichen Ukraine und nicht, wie Sie schreiben, die EU oder die USA.

@Rolan61, Putins Russland Demokratur ?

Deutschland eine Scheindemokratie besser ? So jedenfalls bezeichnet der Verfassungsrechtler Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim das deutsche System. CSU MP Horst Seehofer sagt bei ( Pelzig hält sich) . Die was entscheiden sind nicht gewählt und die die gewählt sind haben nichts zu entscheiden - eine schöne Scheindemokratie oder doch eher Demokratur ?

@AE-35

"Und spätestens dann, wenn über ihrem Kopf nukleare Explosionen aufleuchten werden auch sie wissen, wer hier die Eiche und wer die Sau ist."

Nana, die Nuklearkeule sollten Sie lieber stecken lassen!

Putin annektiert militärisch, der Westen antwortet mit Sanktionen. Wer ist da wohl der "Böse"?

Ich will und kann Ihnen und allen anderen Putinfreunden die Meinung nicht ausreden.
Ich liebe Deutschland und den westlichen Lebensstil, bin mit einer Russin aus der Ostukraine zusammen, welche ebenso denkt.
Putin hat Null Chancen gegen den Rest der Welt. BRICS ist keine Option für die Russische Wirtschaft, China ist eher skrupelloser Konkurrent.
Träumt weiter Leute, der Zar macht nicht mehr lange!

Am 12. September 2014 um 18:53 von Energiewende Real

Russland ist so böse, es muss doch ein Ende haben!
Hier ist endlich eine Stellungnahme die wir alle beachten sollten........ ?
http://www.youtube.com/watch?v=OU1t3t4Bq-Q

Entschuldigung, ist das Ihr Ernst was Sie hier preisen oder soll es als Lächerlichkeit ausgelegt werden was die nette Frau Rice da von sich gibt. Eine Stream von Nord Amerika nach Europa. Beim besten Willen kann ich mir ein lautes Lachen nicht verkneifen. Eine solche Leitung ohne Verdichterstationen , oder schwimmen diese im Meerwasser so vor sich hin. Also glauben Sie mir ich war an der Erdgastrasse von Russland nach Europa, da wurde so manch ein Ding gemacht, aber lächerlich haben wir, die Leute die diese Leitung gebaut haben uns bestimmt nicht gemacht.

@Faktenlage

Mal etwas Durchblick für Sie....
Wenn die Ukraine ein Freihandelsabkommen mit der EU unterzeichnet, dann sollte sie nicht vergessen das die Ukraine auch eines mit Russland hat.
Das würde bedeuten das die EU, über den Freihandelspartner Ukraine, Russland mit Produkten der EU zollfrei beliefern könnte.
Das würde den russischen Markt mit Prudukten die außerhalb Russlands hergestellt wurden überschwemmen, und die in Russland hergestellten Produkte verdrängen.
Hats geklingelt?
Deswegen werden in der EU auch Zölle auf chinesische Produkte erhoben, und nicht nur auf die!

@natal-45 Systemunterwürfigkeit

"Unmöglich, wie sich der Westen verhält. Man schämt sich für die eigene Regierung. (...)
Deutschland ist wie ein unfreier DDR-Satellit der USA. Es scheint, daß uns ein DDR-2.0-System übernommen hat. Still und heimlich. Siehe Merkel und Gauck, mit deren anerzogenen verinnerlichten Systemunterwürfigkeit."
Ja, das sehe ich auch so. Es wird Zeit, aufzuwachen und diese blindhörige Politik zu stoppen! Wie kann man ernsthaft eine so verlogenen Regierung wie die in Kiew unterstützen, die droht "alle Russen zu vernichten" und eine Mauer bauen lassen will, die auf die eigenen Einwohner schiessen lässt, wenn sie nicht parieren, die die Wirtschaft komplett in den Ruin fährt, die die EU um Geld bittet, um aufzurüsten, die alle ihre Städte mit Nationalflaggen zuklebt, die sich eine Nationalgarde mit Nazisymbolen und Nazigesinnung hält? Und dagegen Russland, gerade jetzt wo es sich um Frieden bemüht, mit Sanktionen bestrafen!

Es wird Zeit, auf die Strasse zu gehen

Langsam verliert man das Vertrauen, dass Europas Politiker rational und zum Wohle ihrer Länder handel. Es wird Zeit, auf die Strasse zu gehen, um die Sabotage am Weltfrieden zu beenden.

21:07 von Forengedöns

was NATO erreichen möchte.

... dauerhaften Frieden.

Dauerhafter Frieden = weniger Waffen

Leider sind Geldgeber, Betreiber und maßgebliche Instanzen der NATO allesamt Hauptwaffenhersteller. Das Letzte was die möchten, ist Frieden.
Das schmälert Rendite, Machtanspruch und Existenzberechtigung.

Es wird Zeit, auf die Strasse zu gehen

Langsam zeichnet sich ab, dass die europäischen Politiker in der Ukrainefrage die Kontrolle und die Fähigkeit zu rationalem Handeln verlieren. Es wird Zeit, auf die Strasse zu gehen, um die Sabotage am Weltfrieden zu beenden.

für die jenigen,

die immer noch daran glauben, dass es der eu und usa um freiheit, demokratie, territoriale Integrität und vor allem um die menschen in der ua geht, könnt ihr genau so auch an osterhase und weihnachtmann glauben.
darum ging es nie in der ua. es ist ein wirtschaftskrieg zwischen usa/eu und rf.
die russen bzw. brics werden den amis und den eu`s zu mächtig.

p.s. der dolar ist eigentlich nicht mal das papier wert.

20:51 von Zwicke

"Ich würde sogar so weit gehen (falls vorhandene Rechtsmittel nicht greifen), alsbald einen speziellen "Nationalen Gerichtshof für politische Verbrechen gegen die Demokratie in Deutschland" zu installieren, potentiell Verdächtige zu inhaftieren oder ihnen zumindest die Ausreise zu verweigern, und anschließend Sachverhalte endlich mal gerichtlich öffentlich aufzuarbeiten."
=> Eine sehr gute Idee, denn die Regierung ist nicht der Staat, sondern wir alle. Und die Regierung darf nicht den Staat kontrollieren, sondern der Staat die Regierung.
 
Neben dem simplen hyperventilieren des Zorns der Bürger ins virtuelle Nichts des Internets, tritt hier aber die nächste Schwachstelle des letzteren zu Tage, nämlich wie kommen Menschen wie Sie und ich miteinander in Kontakt, um an sich richtige Ideen umzusetzen?
 
"Das wären wir alle letztlich uns selbst schuldig..."
=> Nicht "wären", wir tragen Schuld, wenn wir nichts tun!
 
Æ

@Tschuikow

"Interessanter könnten die GEGEN Maßnahmen sein."......

Ich freue mich schon auf die Antwort aus Moskau, weil ich diese Sanktionen für absoluten Mißt halte.
Und ich bin mir sicher die Antwort wird nicht lange auf sich warten lassen!
Ich würde das ja alles irgendwie verstehen, wenn wir eine demokratische Regierung schützen müssten. Ist Poroschenko und Jatzenjuk aber in meinen Augen nicht!
Das sind nur Wirtschaftsgehilfen der USA, mehr nicht.

Man sanktioniert uns

@Izmi:
Und? Wird Deutschland jetzt auch sanktioniert?

Unser Obst wird sanktioniert. Seltsam, wo doch in Russland so gut wie kein Obst produziert wird.

@kleinermuck2012

Die Oil und Gasbörse in St. Petersburg läuft ohne den Dollar. Das ist auch ein Grund warum man so auf Russland herum haut!
Das gefällt der Wirtschaft in den USA nämlich gar nicht so richtig.

Wieder falsche Übersetzung von GDN ?

Seien Sie aufmerksam, es geht nicht um Bestrafung, sondern um schützende Gegenmaßnahme.

Reiseverbote

Reiseverbote sind gut na hoffentlich kommt Russland nicht auch auf den Gedanken und spricht welche aus z.b Mitflugverbot für Europäische und Amerikanische Astronauten.

Sanktionen ohne Ende ?

Während EU-Chef Juncker zumindest eine teilweise Aufhebung der Sanktionen bei Wohlverhalten Russlands in Aussicht stellt, gibt es von den USA keine solche Absichtserklärung.

Das Ziel, Bohrungen in der Arktis zu verhindern verbindet sich ganz hervorragend mit den ohnehin schwelenden Streitigkeiten um Hoheitsgebiete dort.

So wird immer offensichtlicher, daß der Ukraine-Konflikt nur das Vehikel einer lange geplanten wirtschaftlichen Blockbildung ist.

Die anderen weltpolitischen Konflikte zeigen auch, daß man die Nato als UN-Ersatz heranzüchten will, auch um Russland und China auszubooten.

Wie wenig Hoffnung selbst die EU für die Ukraine und ihre Menschen noch hat, zeigt der Kompromiß bei der EU-Freihandelszone: ohne Russland als Markt wäre die Ukraine sofort ein Fall für den Insolvenzverwalter.

Wirtschaft und Finanzen der Ukraine werden maßgeblich von EU und IWF bestimmt.
Soviel zur Souveränität der Ukraine, deren angebliche Erhaltung ja die Sanktionen erst rechtfertigt.

Ob....

...Putin sein Astroturfing auch gut giesst???

:-)))

Einfache Gleichung

@Harald E:
Dauerhafter Frieden = weniger Waffen

Zu einfach.
Wenn die Zahl unserer Waffen unter ein bestimmtes Maß sinkt, wird der Frieden eher weniger wahrscheinlich. Wer den Frieden will muss sich glaubhaft für den Krieg rüsten.

21:13 von Hugomauser

"...Nun, 'im Handstreich zerschlagen was Jahrzehnte aufgebaut wurde', hat ja wohl eher Russland mit der Annektion der Krim und mit seinen 'Soldaten auf Urlaub' in der östlichen Ukraine und nicht, wie Sie schreiben, die EU oder die USA."

Und hier wieder die Gebetsmühle:
Im Handstreich wurden von rechten Kräften die Rada genommen und per Putsch eine undemokratische, illegitime, antirussische "Regierung" installiert...
Ich verstehe ja, dass man das immer wieder gerne "vergisst", nur sollte man auch nicht müde werden, die Wahrheit immer wieder zu erwähnen...

Soldaten auf "Urlaub"

schon komisch. Russische Soldaten gehen auf "Urlaub" und kämpfen Seite an Seite mit Terroristen im Ausland. Welche Armee ausser der russischen erlaubt sowas? Lt. Russischen Gesetzts müssen diese Leute vor ein russ Militärgericht, ein paar Jahre ins Gefängnis. Unehrenhafte Entlassung selbstverständlich.

@21:19 von hjp

Es wird Zeit, auf die Strasse zu gehen

Hm ^^
Ich bin einer von den "Alten", die viel auf die Strasse gegangen sind. Gegen Startbahn West, gegen AKW's , gegen amerik. Atomwaffen in D

Was hat's gebracht ?

Alles, wogegen wir auf die Strasse gegangen sind, ist da.

Ich leg die Hoffnung auf die "Neuland-Generation", die sich durch passiven Widerstand und Verweigerung, der aktuellen Entwicklung widersetzt.
Klappt ganz gut ;-)
Und ab und an schreib ich Kommentare (die meist zensiert werden)...das klappt dann nicht so gut :)

@Sosiehtsaus News

Ich sitze gerade in Russland, weil ich hier arbeite.

Das komische an der ganzen Geschichte ist aber, das die Bevölkerung in Russland zu über 85% hinter der derzeitigen Politik Putins und seiner Regierung steht.
Von solchen Zuspruchsraten träumt meine Knzlerin.
Und man sollte bei dem ganzen auch bedenken, das Patriotismus in Russland nicht nur ein Wort ist, wie in der westlichen Welt.
Dort wird das gelebt.
Je mehr Bedrohungen von außen an Russland herangetragen werden, desto mehr Zuspruch wird die Regierung unter Putin bekommen!

Starker Mann

Putin ist der richtige Mann zur richtigen Zeit. Unter Jelzin wäre Russland wahrscheinlich schon selbst Mitglied der NATO und die Bodenschätze würden schwerreiche Amis bis zum letzten Rest aus dem Land tragen.

@21:33 von Forengedöns

"Wenn die Zahl unserer Waffen unter ein bestimmtes Maß sinkt, wird der Frieden eher weniger wahrscheinlich."

Sie wissen schon, warum man sich zur Begrüßung die rechte Hand gibt ?

Um zu zeigen, dass man unbewaffnet ist.

@Rolau61 - Säue unter sich

Putin annektiert militärisch, der Westen antwortet mit Sanktionen. Wer ist da wohl der "Böse"?

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der ganzen Sache, vor dem Verhängen von Sanktionen haben Deutschland und die EU schon reichlich in der Krise mitgemischt, die EU-freundlichen Kräfte in der Ukraine haben sich derart feindselig gegenüber ihren politischen Gegnern verhalten dass wir uns für ihre Unterstützung eigentlich schämen müssten. Angefangen hat Putin nicht.

Der Unterschied zu Putin - der Westen geht dabei subtiler vor - er sorgt erst für die gewünschte Situation auf die dann entsprechend reagiert werden kann.

Die deutsche Lebensweise - teilen wollen wir sie nicht unbedingt mit anderen, eher sorgen wir dafür dass unser Wohlstand zu ihren Lasten geht. Die blühenden Landschaften die sich viele so unbedingt wünschen - die gibt es eben nicht, es ist nur die Karotte die man einem Esel vor die Nase hält um damit das eigene Fortkommen zu sichern.

@Rolau61

Das sagt sich Russland im Moment auch!

Das Ausgehen dieser Auseinandersetzung, wie Sie es nennen, ist nicht so sicher wie Sie vielleicht glauben. Es gibt da auch auf Russlands Seite die unsichtbaren Dritten.

Geste

@Harald E:
Um zu zeigen, dass man unbewaffnet ist.

Oder die Waffen zumindest gerade nicht erhoben hat. Als Geste hat das durchaus seinen Sinn.
Aber kein unbewaffnetes Volk hat in der Geschichte über einen nennenswerten Zeitraum hinweg seine Selbstbestimmung bewahrt.

Verbotsliste

"Zudem wurde die Verbotsliste der EU um 24 Namen auf 119 erweitert. Es handelt sich um prominente Separatistenführer in der Ostukraine und russische Politiker, darunter die Chef-Separatisten Alexander Sachartschenko, Wladimir Kononow und Miroslaw Rudenko sowie der ultranationalistische russische Duma-Abgeordnete Wladimir Schirinowski." aus dem Bericht.

Mich würde interessieren warum Swetlana Schurowa - eine ehemalige russische Eisschnellläuferin, heute Dumaabgeordnete (sie leitet die Kommission für Jugend, Kultur und Sport) in dieser Sanktionsliste ist.

Ist schon interessant was sich Brüssel noch ausdenken wird...

"Starker Mann....

Putin ist der richtige Mann zur richtigen Zeit. Unter Jelzin wäre Russland wahrscheinlich schon selbst Mitglied der NATO und die Bodenschätze würden schwerreiche Amis bis zum letzten Rest aus dem Land tragen."

So macht das eben seine KGB-Clique und ihre Hofschranzen....

....man schaue nach Monaco, Zypern, Zürich, St.Moritz, Baden-Baden u.a. Orte.

Usa wird EU in den Abgrund ziehen

Wer glaubt Putin Rußland in die Knie zwingen zu können hat die Geschichte nicht studiert nicht begriffen. Das haben unsere Amerik. Freunde sich schön ausgedacht nicht Ruß. wird destabiliesiert die Eu ist auf so etwas nicht vorberreitet. Das Verhalten unserer Politelite ist nicht nachvollziehbar.
Wenn sich nicht schnelllstens Widerstand gegen diesem Kriegskartell entgegengesetzt wird, wird die selbstzerstörung unserer Werte (physich+psyschich) vollendet werden.

Wer nicht hören will, muss fühlen

Dem sehr geehrter Hund vor der Welt, kann ich mich nur allumfassend anschließen. Die Mehrzahl der aktuellen Beiträge hier macht aus einem Täter hier ein Opfer. Seien wir nur froh, dass diese einseitigen und teilweise vollkommen haltlosen Darstellungen nicht auch nur im Ansatz repräsentativ sind für unsere wundervoll demokratische Republik. Manche Beiträge lesen sich dann für mich so, als wäre derselbe Ghostwriter aus Moskau hier in die Plicht genommen worden.

Militärisch geht nicht und darf nicht, aber wirtschaftlich sitzen wir bösen Kapitalisten definitiv am längeren Hebel. Vielleicht wird Mütterchen Russland dann endlich feststellen, es geht nur miteinander. Wenn nun auch noch die ganzen Kinder und Väter bis hin ins tiefste Sibirien erwachen und nach der Ursache für den steigenden Verfall des russischen Rubels fragen. wird auch Genosse Putin nicht umhin kommen, die Karten offen auf den Tisch zu legen. Wer anderen eine Grube gräbt - gelle .............

Ich bin beeindruckt, wie lange die Russen

sich provozieren lassen. Meine erste Antwort wäre klar: kein einziger Hauch Gas mehr. Selbst wenn jetzt noch die Lager gefüllt sind, bis zum Winter sind sie es nicht mehr. Dann wird´s eventuell verdammt kalt und die deutsche - nennen wie sie mal "Regierung" - wird sich von den Bürgern fragen lassen müssen, wie eine "Regierung" nur so selten dumm sein kann jahrzehntelang gewachsene gute Beziehungen wegen absolut nichts zu zerstören. Schade nur, daß in obigen theoretischen Fall bei den Verursachern die Kälte zuletzt ankommt, zuerst friert der Souverän. --- Andererseits: bei DIESEM Souverän ...

Dummheit

Es bleibt dabei, Russland kann man nicht "isolieren", das ist Blödsinn.

Bereits jetzt schon zeigen Kontakte nach Asien, insbesondere China, die neue Außenpolitik Russlands.

Europa hat sich mit seinen Sanktionen von den Wachstumsmärkten selber abgehängt.

Das größte Land der Erde "bestrafen" zu wollen, ist einfach lächerlich.

Obama stört den Welthandel und shadet den USA.

gut dass,

es einen präsidenten/volk gibt, der nicht nach obamas bzw. usa- pfeife tanzt.

Der Rubel rollt (bergab)

Wann kommen denn nun die "richtigen" Sanktionen statt Sanktiönchen?

Ich möchte endlich erleben, dass Westeuropa LKW's mit humanitären Gütern nach Russland schickt während Putin Assyl bei Assad beantragt.

Eigentlich harmlos

@Theo Hundert:
Wer glaubt Putin Rußland in die Knie zwingen zu können hat die Geschichte nicht studiert nicht begriffen.

Mag sein. Wir sind hier aber auch nicht im Computerspiel. Niemand möchte andere in die Knie zwingen. Es reicht, wenn Putin den Krieg im Nachbarland nicht weiter befeuert.

@Izmi: "Im Handstreich wurden von rechten Kräften ...

... die Rada genommen und per Putsch eine undemokratische, illegitime, antirussische Regierung installiert..."

Selbst wenn es so gewesen wäre, war das weder der Grund noch eine akzeptable Rechtfertigung für die von langer Hand in Moskau vorbereitete Krim-Annexion und die Destabilisierung der Ostukraine. Der wahre Grund für die russische Aggression in der Ukraine ist die Geo- und Militärstrategie der "Integration" ehem. Sowjetrepubliken zwecks dauerhafter Zementierung von Einflusszonen und deren Beherrschung. Russland strebt an, wieder Weltmacht zu werden. Dabei sind alle großrussischen hegemonialen und revisionistischen Mittel recht.

@Forengedöns

Ich glaube Sie haben keinen Schimmer von Russland.
Wenn es derzeit Putin nicht gäbe, dann wären wir vielleicht schon im Krieg! Er ist eher noch als gemäßigt anzusehen.
Ich bin gerade in Russland weil ich hier arbeite.
Wenn Sie andere Politiker hören könnten, dann würden Sie wissen, wie ich das meine.
Selbst die Bevölkerung verlangt schon das die Regierung Putin viel härter gegen die EU und die Ukraine auftreten sollten.

Ob es mir gefällt oder nicht, ich muss Putin Besonnenheit in diesem Konflikt zugestehen!!!!
Wäre er es nicht, bräuchten wir hier nicht mehr über Sanktionen zu schreiben, denn das wäre nicht mehr so wichtig!!!

"Baggars Bankett"...

... by Western Banksters... like "Sberbank-Mobbing...

Nehmen wir doch mal (hypothetisch) an, Russland würde sich rundum reuig zeigen, alle Hilfen für die Ostukraine beenden und sogar die Krim, exclusive Militärhafen, (wie auch immer) staatsrechtlich korrekt an die Ukraine rückübertragen - angesichts der EUSA-Sanktionen..?!

Und was dann? Glaubt jemand, "der Westen" unter Vorherrschaft der USA würde umgehend zum friedlichen Status quo zurückkehren und anschließend sein Hauptaugenmerk auf den FRIEDLICHEN Aufbau der Ukraine legen..?

Ab da wirds nämlich spannend, weil die eigentlichen Intentionen der "Mächtigen" deutlich werden. Zum Beispiel die programmierte wirtschaftliche Ausbeutung der Ukraine durch westliche Konzerne und vormals auch durch interne Oligarchen wie Timoschenko, Poroschenko usw.

Rechtsruck-Regierung, Fracking und "blühende Consumer-Landschaften" mit Voralters- und Altersarmut ... glückliche Ukraine...

Russland soll isoliert

Russland soll isoliert werden?
Wie soll das gehen? Oder haben die USA und die EU noch nichts von Shanghaier Kooperationsorganisation (SOZ) oder BRICS gehört?

Der Westen ist noch lange nicht die ganze Welt...

die Kommentare sagen alles

Man wird zunehmend in seiner Ansicht bestätigt, dass weder die Außenpolitik in Sachen Russland und Ukraine, noch die Berichterstattung in den Medien dem gerecht wird, was die Mehrheit der deutschen Bevölkerung sich vorstellt, nämlich eine friedensorientierte und umsichtige, deeskalierende Politik. Die Zwänge, denen etwa ein Außenminister Steinmeier dabei unterliegt, sind ihm förmlich anzusehen. Ob er schon einmal über einen Rücktritt nachgedacht hat? Ich wünsche es mir nicht, denn immerhin schlägt er gelegentlich immer noch deeskalierende Töne ein, während die Kanzlerin sich wegduckt und den äußeren Zwängen genüge tut. In nicht einmal einem Jahr wird alles zerschlagen, was mühsam aufgebaut wurde. Die Wirtschaftsbosse sind erstaunlich still geworden.

Wir haben die Regierung gewählt. Was können wir tun? Ist unser Handlungspotenzial auf das Schreiben von Kommentaren reduziert?

Wenn die Sanktionen von EU und USA keine Wirkung zeigen werden..

warum dann dieses tägliche Rumgeschreie und -geheule darüber von russischen Duma-Abgeordneten, russischen Medien und pro-russischen Kommentatoren hier im Forum....?? :-).

Wenn die o.g. tatsächlich der Meinung wären, dass diese Sanktionen den USA und dem Westen letztlich mehr schaden werden, würden sie sich beruhigt zurücklehnen und abwarten :-).

Stattdessen werden die (pro-)russischen Kommentatoren hier immer beleidigender und beißen wütend in alle Richtungen um sich. Ich frage mich, ob ich mich derart in regierungstreuen russischen Medien äußern könnte, bzw. meine Meinung dann dort auch veröffentlicht würde.

Wie dem auch sei, bewirkt wird mit diesen "Putin-Versteher"-Kommentaren sowieso nichts. Gar nichts. Auch wenn mancher das aus Verzweiflung gerne glauben möchte.

@20:42 von W_W

"Russland mahnt zu Verhandlungen - Stufe 1 der Sanktionen.
Russland bringt alle Parteien an einen Tisch - Stufe 2 der Sanktionen.
Es herrscht Waffenruhe - Stufe 3 der Sabktionen.
Wer will wohl einen Frieden sabotieren, Russland oder der Westen?"

Da haben Sie die Zeitschiene durcheinanderbekommen. Lesen Sie einfach nochmal nach.

Russland annektiert die Krim. Eine Annektion die von von 100 Staaten der Welt als voelkerrechtwidrig bezeichnet wird und nur von 10 kleineren Diktaturen anerkannt wird - Stufe 1 der Sanktionen.

Russland unterstuetzt die Terroristen. Wenn auch nicht offiziell aber zumindest indirekt. Putin koennte wohl ohne weiteres vehindern dass russische Soldaten 'auf Urlaub' zu m Kaempfen illegal die Grenze zur Ukraine ueberschreiten. Macht er aber nicht - Stufe 2 der Sanktionen.

Russland scheint auch zu dulden dass Kriegsmaterial ueber die Grenze der Ukraine geschafft wird. Es sei denn man glaubt an Panzer die sich 'verfahren' haben.
- Stufe 3 der Sanktionen.

@Ishihori

"Meine erste Antwort wäre klar: kein einziger Hauch Gas mehr."

Da würde sich ja Russland ins eigene Fleisch schneiden, hängen doch über 60% des Russischen Staatshaushaltes am Tropf der Rohstofflieferungen in den Westen.

@DerGolem

"Neu
Am 12. September 2014 um 21:54 von DerGolem
Der Rubel rollt (bergab)
Wann kommen denn nun die "richtigen" Sanktionen statt Sanktiönchen?
Ich möchte endlich erleben, dass Westeuropa LKW's mit humanitären Gütern nach Russland schickt während Putin Assyl bei Assad beantragt."

.

Und neben dem Rubel rollt der Euro bergab. Wo sollten eigentlich die Politiker der EU dafür Asyl suchen?

xhttp://www.ardmediathek.de/tv/B%C3%B6rse-vor-acht/Niedrige-Inflation-in-Frankreich/Das-Erste/Video?documentId=23430792&bcastId=4106

Die TS ließ unerwähnt warum Putin in Tadshikistan weilt

Die Sanktionen, deren Grundlagen inzwischen mehr als Zweifelhaft sind, werden Russland nicht beeindrucken. Sie werden Russland auch keine ernsthaften Schäden zufügen. Putin ist in Tadshikistan zum SOZ Treffen. Dort spielt die Musik und die wirtschaftlichen Großmächte der Zukunft. Russland, China, Indien und einige "kleinere" Staaten sind dort in einem Bündnis vereint, dass der früheren EWG ähnelt. Vorgerstern vereinbarten Russland und China den gemeinsamen Bau eines der größten Häfen der Welt. Für was? Gestern gab das russische Finanzministerium die Zahlen für das erste Halbjahr 2014 bekannt: knapp 14 Mrd. € Haushaltsüberschuss.
Wen wollen die pleite EU und USA beeindrucken? Russland bezahlt die Folgen der Sanktionen aus der Portokasse und hilft noch nebenbei in der BRICS mit Milliarden aus. Bei uns verrottet die Infrastruktur aber für einen "kleinen Krieg" ist immer noch genug da.
Russland hat verstanden und wird Europa links liegen lassen, dann ebend mit Asien in die Zukunft.

@21:55 von Mischa007

Ob es mir gefällt oder nicht, ich muss Putin Besonnenheit in diesem Konflikt zugestehen!!!!

Ja.

Alles was nach Putin kommen könnte, wird uns wünschen lassen, wir hätten Putin wieder zurück.

@Helmut Baltrusch

Das ist schon ein wenig "Blauäugig" zu glauben das Russland die Sanktionen ohne Antwort hin nimmt?? Oder war das nicht ernst gemeint?
Sicher versucht Russland seine Produkte zu schützen, machen wir ja auch.
Wenn die Argumente von Russland bei den Freihandelsabkommen der EU mit der Ukraine nicht gehört werden üwrden, dann sähe es so aus, das Russland für Ukrainische Produkte alles dicht machen würde. Wer soll die denn dann abnehmen? Wir im Westen? Das glaube ich eher nicht, denn die würden bei uns in den Läden liegen bleiben.
Wem haben diese Interventionen bei dem Abkommen mehr geholfen, Russland oder der Ukraine. Es ist aber so das Jatzenjuk und Poroschenko nicht an Ihre Leute denken, sonder die Interessen ganz anderer vertreten.

Hätte der Westen nicht auf dem Maidan interveniert, hätten iwr den Schlamassel gar nicht. Und bei der Wahl, die anstand, wäre Janukovitsh eh weg gewesen!!!!

@21:58 von alex66

"Russland soll isoliert werden?
Wie soll das gehen? Oder haben die USA und die EU noch nichts von Shanghaier Kooperationsorganisation (SOZ) oder BRICS gehört?"

Russland soll nicht isoliert werden, Russland isoliert sich selbst. Die SOZ und BRICS und wie sie alle heissen koennen Russland vielleicht in der Lebensqualitaet einer UdSSR von 1955 am Leben erhalten, mehr allerdings nicht. Wenn das ist, wonach sich die russischen sehnen, so sei es. Wenn nicht, die Tuer zu Freiheit, Demokratie und Wohlstand ist immer offen sobald sich die russische Gesellschaft begriffen hat dass man sich nicht so einfach ein Stueckchen eines Nachbarlandes nimmt und sich von Typen wie Putin trennt.

"...Der wahre Grund für die

"...Der wahre Grund für die russische Aggression in der Ukraine ist die Geo- und Militärstrategie der 'Integration' ehem. Sowjetrepubliken zwecks dauerhafter Zementierung von Einflusszonen und deren Beherrschung. Russland strebt an, wieder Weltmacht zu werden. Dabei sind alle großrussischen hegemonialen und revisionistischen Mittel recht."

Das weisen Sie doch bitte einmal mit Fakten nach. Behauptungen aufstellen ist leicht. Meine Behauptung, das ukrainische Parlament wäre von Putschisten übernommen worden, die den ganzen Krieg erst ausgelöst haben, ist dagegen leicht und gut belegbar. Ihre Behauptungen als Gegenargument sind reine Spiegelfechterei!

Seit Wochen im falschen Film

Seit der Einverleibung der Krim durch Russland, kommt es mir vor, als säße ich im falschen Film. Einige der Diskussionsteilnehmer diskutieren als ob der Westen der aggressive Streitbold wäre und der gute Putin das Opfer. Der gute Putin ist natürlich so schlau , dass alle bösen Angriffe des Westens pariert und als Bumerang zurückgeworfen werden.
Was ist passiert?: Das erste mal seit 1945 hat sich ein Land in Europa, mit Waffengewalt, ein Teil eines anderen Landes einverleibt.
Was soll der Westen machen? Zuschauen, ob der gute Putin sich noch mehr Land einverleibt?

@alex66

Oder haben die USA und die EU noch nichts von Shanghaier Kooperationsorganisation (SOZ) oder BRICS gehört?

Doch. Aber außer China sind alle BRICSer in der Krise. Und die SOZ kann den russischen Banken leider gar nicht helfen auf den westeuropäischen Finanzmärkten liquide zu bleiben. Die haben damit nämlich gar nix zu tun. Und die Produkte aus dem Maschinenbau oder der Spezialchemie kann China nicht liefern. Russland ist eben in der Zwickmühle und das interessiert die Chinesen auch herzlich wenig.

Man sollte, man könnte, man müsste ...!

Wiederholt wurde hier heute geäußert, man sollte oder müsste gegen diese irre (Sanktions-)Politik des Westens gegen Russland demonstrieren!
Doch wo sind die Gruppierungen, die Parteien, die Kirchen, die sich als Veranstalter zur Verfügung stellen?! Ich denke, an Demonstrationsteilnehmern würde es nicht mangeln!

@alex66

"Der Westen ist noch lange nicht die ganze Welt..."

Nein, natürlich nicht. Aber er repräsentiert immerhin über 65% des gesammten Weltbruttosozialprodukts. Russland kommt da knapp auf 2% und auch die Chinesen mit ca. 8% werden oft überschätzt.

Historische Fehler? Zu Sanktionen ein klares ja!

Über Jahre hinweg, haben westliche Politiker Putin hofiert und durch ihre Verträge mit Gazprom eine Abhängigkeit geschaffen, die uns heute enge Spielräume einräumt. Wann genau diese tiefe Freundschaft zwischen unserem Altkanzler Schröder und Putin nun begann, vermag ich nicht zu sagen, aber da wurde sicherlich noch zu Amtszeiten einer gemeinsamen Zukunft schon der Weg bereitet. Meine Stimme hatte keiner von ihnen, jedoch wie wir sehen meinen begründeten Argwohn seit ihrer Inthronisierung . Es scheint, als berge meine Glaskugel in sich deutlich mehr Klarheiten und Wahrheiten, als jenes Equipment zahlreich berufener Politiker. Leider haben dann auch die Nachfolgeregierungen nicht ausreichend auf verschiedene Pferdchen gesetzt, bei 20% vereinbarter russischer Gaslieferungen spätestens hätte ich den Hahn auf unserer Seite abgedreht. Das nennt man dann eine echte Risikostreuung. Eines steht außer Frage, die Sanktionen greifen bereits heute und auch Russland muss sich nun wärmer anziehen.

@21:38 von Mischa007

"Je mehr Bedrohungen von außen an Russland herangetragen werden, desto mehr Zuspruch wird die Regierung unter Putin bekommen!"

Die wahre Bedrohung für Putin kommt doch von Innen. Das weiß er auch. Deswegen braucht er ja die instabile Ukraine, lässt Staatspropaganda verbreiten und verhindert Proteste auf den Straßen.

Die Zustimmungswerte gehen ja schon wieder nach unten. Die toten russischen Soldaten, die Soldatenmütter als Agentinnen, Schläger auf russische Journalisten sind auch den Russen zuviel. Aber es wird 10-20 Jahre dauern, um die Situation von 2013 zur EU wieder zu erreichen.

21:38 von Mischa007

Ich sitze gerade in Russland, weil ich hier arbeite. Das komische an der ganzen Geschichte ist aber, das die Bevölkerung in Russland zu über 85% hinter der derzeitigen Politik Putins und seiner Regierung steht. Von solchen Zuspruchsraten träumt meine Kanzlerin. Und man sollte bei dem ganzen auch bedenken, das Patriotismus in Russland nicht nur ein Wort ist, wie in der westlichen Welt. Dort [als in Russland lebend meinen Sie sich : "Hier"...] wird das gelebt.

Als mittelständischer Händler mit besten Auslandsbeziehungen seit vier Generationen kann ich das nur bestätigen. Wie heute (leider nur nebenher) bekannt wird, funktionierten wirtschaftlich lukrative Beziehungen in den "Osten" = Staaten des Warschauer Paktes schon immer prima = Beispiel Billigtextilien und Haushaltsgeräte aus der ehem. DDR, oder Früchte und Gewürze aus dem Schwarzmeerraum...

Warum?

Weil heute immer weniger Bürger wollen, daß Politiker ihren Egiosmus auf fremden Buckeln ausleben dürfen...

Was sind die Konsequenzen?

Viele Fondssparer - auch in Deutschland -sind betroffen da deren Anteile weniger Wert sind bei Fonds die in Osteuropa investiert sind. Sekundäreffekte gibt es auf die osteuropäische Wirtschaft und damit auch mittelbar auf Deutschland. Die Sanktionen zerstören Vertrauen in Geschäftsbeziehungen. Sie führen dazu das Russland sich neue Lieferanten und Absatzmärkte sucht. Langfristig wird die deutsche Wirtschaft geschwächt, da Deutschland die entgangenen Geschäfte nicht kompensieren kann, Russland dagegen schon. Die deutsche Industrie ist vielfach mit der russischen verwoben, das Handelsvolumen ist hier nur ein Teil. Anleger in Deutschland werden ebenfalls geschädigt: die Sanktionen sind eine Methode um "Gold zu Stroh zu Spinnen". Das wird über kurz oder lang Einfluss über die Entscheidungen an den Wahlurnen haben (müssen).

@ 19:48 von 321gast123

"... Umso mehr muss die Zukunftsstrategie lauten: weg vom russischen Gas. Auch wenn z.b. mittelfristig wieder mehr Kernkraft eingesetzt werden müsste bis alternative Energiequellen ausreichend vorhanden sind."

Ja genau, das sollte EU machen und genau zeitlich passend kommt dann "tipp". In dieser Zeit werden alle in der EU nach allen möglichen Energiequellen greifen und legalisieren. Sobald sich aber wieder alles etwas mehr beruhigt und die EU versuchen wird die schädlichen Enerigequellen zu beseitigen ABER die ausländischen Investoren haben ja dann neue Rechte. Ganz toll wird es sein, wenn die EU die USA "subventionieren" wird.

Haben Sie sich mal mit dem Thema "Energie" befasst. Sagt Ihnen der Wirkungsgrad etwas oder Energieumwandlung?

Rechnen Sie doch bitte nach, wieviele AKWs Sie dann mehr bauen müssen, wenn Sie auf Gas und Öl verzichten wollen und vor allem die damit verbundenen Mehrkosten.

@klaus-ed

"Die Sanktionen, deren Grundlagen inzwischen mehr als Zweifelhaft sind, werden Russland nicht beeindrucken. Sie werden Russland auch keine ernsthaften Schäden zufügen."

.

Das will ja auch niemand. Putin soll nur seine Urlaubs-Soldaten aus der Ukraine zurück ziehen, was er ja offenbar auch tut. Und der soll die Separatisten an den Verhandlungstisch bringen. So wie die Dinge jetzt aussehen, können die Sanktionen bald wieder zurück genommen werden.

Also! Wir brauchen niemanden, der uns mit Putin und der "SOZ" droht.

Nicht Russland ist das Problem ...

... sondern einzig und allein die USA , die mittels Destabilisierung der Welt, verzweifelt versuchen ihre s.g. Vormachtstellung zu erhalten ... und ein neues Feindbild aus dem Ärmel zaubern ... und alle verhalten sich wie die Lemminge ... wenn's nur nicht so traurig wäre ... !
.

Am 12. September 2014 um

Am 12. September 2014 um 22:01 von Smillas-Dienerin
Wenn die Sanktionen von EU und USA keine Wirkung zeigen werden..
#
Haben Sie sich mal überlegt warum die EU den agra Sektor Millionen zahlen will.Diese Sanktionen treffen beide Seiten.
Verlierer ist die Umwelt.
#
Stattdessen werden die (pro-)russischen Kommentatoren hier immer beleidigender und beißen wütend in alle Richtungen um sich. - Besonders gegen die jenigen die einen Militär Einsatz fordern.
#
Aber wie dem auch sei,Putin-Versteher sind Menschen die sich Gedanken machen um das wie so,warum.

"Um die Zusammenarbeit zu

"Um die Zusammenarbeit zu stärken hat China beschlossen, den SOZ-Staaten ein Darlehen in Höhe von 5 Milliarden Dollar für gemeinsame Projekte zur Verführung zu stellen", - sagte am Freitag der amtierende Staatspräsident der Volksrepublik China Xi Jinping.

So viel zu den Strafmaßnahmen im Finanzsektor.

@21:55 von Mischa007

"Ob es mir gefällt oder nicht, ich muss Putin Besonnenheit in diesem Konflikt zugestehen!!!!"

.

Bisher zwar nicht, aber das könnte angesichts der Sanktionen ja noch kommen. Wollen wir es hoffen.

@22:14 von Sebaradisdn Gsindl

"außer China sind alle BRICSer in der Krise."

China ist ebenso in der Krise,
USA, EU übrigens auch

"Und die Produkte aus dem Maschinenbau oder der Spezialchemie kann China nicht liefern"

? Woher haben sie das denn ?
Die wenigen Dinge die nicht geliefert werden können, werden improvisiert. Da haben die Jahrzehnte Erfahrung.

"Russland ist eben in der Zwickmühle und das interessiert die Chinesen auch herzlich wenig."

Das wäre dumm von den Chinesen...und die sind Vieles.
Aber nicht dumm

22:16 von Hugomauser

"Aber er repräsentiert immerhin über 65% des gesammten Weltbruttosozialprodukts. Russland kommt da knapp auf 2% und auch die Chinesen mit ca. 8% werden oft überschätzt." Zitat

Leider ist es mir nicht bekannt aus welchen Quellen diese Zahlen kommen (ich bitte Sie um einen Verweis).

Es gibt ganz andere Zahlen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandspro...

@22:16 von Hugomauser

"Aber er (der Westen) repräsentiert immerhin über 65% des gesammten Weltbruttosozialprodukts. Russland kommt da knapp auf 2% und auch die Chinesen mit ca. 8% werden oft überschätzt."

Im Umkehrschluß ist China also nur zu 8% vom Weltbruttosozialprodukt abhängig...Russland gar nur unter 2%

Böse Falle für den Westen.

22:14 von Sebaradisdn Gsindl

"Und die SOZ kann den russischen Banken leider gar nicht helfen auf den westeuropäischen Finanzmärkten liquide zu bleiben. " Zitat

"Um die Zusammenarbeit zu stärken hat China beschlossen, den SOZ-Staaten ein Darlehen in Höhe von 5 Milliarden Dollar für gemeinsame Projekte zur Verführung zu stellen", - sagte am Freitag der amtierende Staatspräsident der Volksrepublik China Xi Jinping.

Ich würde es als Hilfe bezeichnen.

@ alle Pro Russland Foristen

Kleines Gedankenspiel an all jene die Behaupten die Krim habe ihre Zugehörigkeit an Russland "gewählt".
1. Gibt es keine Erhebung darüber wie viele der Wahlberechtigten tatsächlich für den Anschluss an Russland stimmten. Die Wahlen waren nicht geheim und umgeben von russischen Soldaten würde bestimmt keiner Nein ankreuzen (z.B. haben sich die Krimtataren enthalten).
2. Wenn doch so viele Krimbewohner die russische Staatszugehörigkeit wollten, hätten diese auch nach Russland ziehen können, denn kein Land (bis auf Nordkorea) verweigert den eigenen Leuten die Ausreise. Aber da ja schon zufällig ausreichend russische Truppen vor Ort waren, welche die ukrainischen Kasernen belagerten und Putin die Bewohner zusätzlich mit höheren Gehältern/Renten ködern konnte, wurde diese Farce inszeniert und Russland konnte sich das Land einverleiben.

Schaut euch einfach die betreffenden Reportagen an, in denen die prorussischen Bevölkerungsteile interviewt wurden.

So far
Lesen verbildet

@ 22:12 von runkel: Es geht offensichtlich darum ...

..., Russland an die Wand zu drücken, in Russland Zustände wie in der Ukraine herzustellen (Putin soll weg) und über eine Vasallenregierung wie die in der Ukraine Zugang zu den russischen und Rohstoffen im mittelasiatischen Becken zu bekommen.

Und lt. Zbigniew Brezinski hat die USA auch nur noch diese eine Chance dies zu erreichen.

Alte Zeiten

Ich finde es schon sehr merkwürdig, wie unsere Medien weiterhin so einseitig berichten. Kein Aufschrei gegen die neuen Sanktionen, obwohl die Folgen ganz einfach aufzuzeigen sind. Haben sie sich mal überlegt, wo wir ständen, würde sich die russische Regierung aus Putschisten wie der derzeitigen ukrainischen Regierung zusammen setzen? Ein wenig mehr Recherche und Hintergrund-Reportage wäre also angebrachter, als die manipulativen Berichte.

Lach mit kaputt...

wenn ich die selbstzerstörerische "Politik" der EU so begutachte.
Es gab eine Zeit, da gab ich sehr viel auf diesen Verein...das ist längst Vergangenheit.
Der Agressive Hegemonialpolitik des Westens, angeführt durch die Weltmeister in Agressivität, muss einen Riegel vorgeschoben werden.
Der Griff auf die Ukraine mit Hilfe einer Marionetteregierung ging in die Hose...darum auch diese Wut auf Russland und Putin.
Tja war wohl nichts mit dem Kuchen.
Wie sagte schon Frau Nulland "Yaz is our man..."
Für viele Ukrainer, auch im Westen des Landes, ist er einen Verräter am eigenen Volk.
Poroschenko hat das inzwischen gemerkt und versucht in dem er mit Russland Verhandeln will sich aus der Affäre zu ziehen.
Europa wird, spätestens wenn die Freihandelabkommen in Krafft treten, sehr bald merken, dass dann nicht mehr als Partner der USA gelten, sondern als die Kuh die gemolken werden muss.
Armes Europa!

Aber aber ....

nicht doch. Schirinovski.... den sanktioniert man... ähm... also .. das gehört sich aber nicht. Ich meine, der ist doch Oppositioneller. Ja, der gehört zu der Gruppe von Leuten, die bereits von Putin hemmungslos unterdrückt werden.

Mal ganz ehrlich. Geht man mit der Unterstützung von Faschisten jetzt nicht ein bisschen weit?

Der Mann ist ein Faschist und sitzt in der Opposition. Wenn der jetzt sanktioniert wird, verleiht ihm das in den Reihen seiner Unterstützer eine Bedeutung, die der Kerl in Russland gar nicht hat.

Ich find den Mann auch zum Brechen. Aber: der ist Abgeordneter, in der Opposition und sagt...was auch immer... der Punkt ist: Sanktionen gegen diesen Mann sind nicht zu rechtfertigen. Er trifft keine Entscheidungen. Und der Rest ist freie Meinungsäusserung.

Mit den Sanktionen gegen diesen Mann zeigt man, dass die Sanktionen reine Willkür sind und keinerlei sachliches Ziel verfolgen. Schlimmer noch: man weiss offensichtlich nicht mal warum man sanktioniert.

Nun ist es eigentlich

Nun ist es eigentlich offensichtlich, dass mit den Sanktionen nicht das russische Engagement in der Ukraine abgestraft werden soll, sondern die Aktivitäten im BRICS-Staaten Verbund, und damit verbunden die Abkehr vom Dollar-System.

@igelchen

"Ich denke, an Demonstrationsteilnehmern würde es nicht mangeln!"

In Deutschland? Da würde kaum jemand für Putin demonstrieren.
Hier in Deutschland ist vermutlich eine große Mehrheit der Bevölkerung für die Sanktionen gegen die russischen Machthaber. Niemand möchte hier, dass die Supermacht einen Bürgerkrieg im kleineren Nachbarland am Köcheln hält um sich am Ende wieder einen großen Bissen aus dem fremden Territorium zu genehmigen.

Übrigens haben die Sanktionen nichts mit Russland zu tun, wohl aber mit Putin und Konsorten.

@igelchen

"Wiederholt wurde hier heute geäußert, man sollte oder müsste gegen diese irre (Sanktions-)Politik des Westens gegen Russland demonstrieren!"

Das wäre mir jetzt nicht aufgefallen. In Russland wird es solche Demonstrationen vielleicht geben, die Stimmung ist durch die russische Presse doch recht aufgeheizt. In Deutschland wird aber vermutlich niemand gegen die Sanktionen protestieren, denn im Grunde sind sie doch richtig. Putin soll seine Soldaten aus der Ukraine raus nehmen und die Unterstützung der Separatisten mit russischen Waffen sein lassen und alles wird gut.

Das Problem ist nicht Russland, das Problem ist Putin.

Die EU zeigt vor allem eines...

das man sich auf sie weder politisch noch wirtschaftlich verlassen kann.

Die Folge wird sein, das sich nicht zuerst Russland, sondern die EU vorher sich selbst zerlegt und als inkompetenter und unzuverlässiger Partner sowohl politisch als auch wirtschaftlich weltweit an Bedeutung verlieren wird. Wenn dazu noch Rohstoff-Knappheit und explodierende Rohstoff-Preise dazu kommen werden, wird Europa bald nur noch von hervorragendem französischem Wein und gutem Käse profitieren und einem gewissen musealen Wert haben. Aus China gibt es bereits derartige Rückmeldungen und wir werden sehen, wer in 6 Monaten hier in Deutschland noch volle Auftragsbücher hat. Leiden werden Luftfahrt, internationale Speditionen, vor allem in Finnland, Skandinavien Baltikum und Ostdeutschland. Maschinenbau und Medizintechnik werden wegen zu langer Lieferfristen von Ersatzteilen und Service nach Asien und mittelfristig alle Branchen wegen zu geringer Zuverlässigkeit durch politische Aktionen in Europa einbrechen.

@Sosiehtsaus News

@Forengedöns
@Sosiehtsaus News

Wissen Sie, was das BRISC-Abkommen ist?

Das ist Brasilien, Russland, Indien, Südafrika und China. Ein unabhängiger Handelsverbund mit eigenen Bankensystem.
Entgültig abgesegnet zur Zeit des ukrainischen Bürgerkriegs.

Der US-Dollar hat das erste Mal einen Konkurrenten, der ihm gewachsen ist. Die Aggression aus dem "Westen" rührt nicht von irgendwo her.

am schlimmsten finde ich

am schlimmsten finde ich dieses Ohnmachtsgefühl, mit ansehen zu müssen, wie ein Krieg angezettelt wird ohne eingreifen zu können. Wir müssen unbedingt Sturm laufen gegen die Politik der Bundesregierung, gegen unsere einseitig berichtenden Medien, sonst fliegt uns tatsächlich bald der ganze Laden um die Ohren.

@Möbius

"Langfristig wird die deutsche Wirtschaft geschwächt, da Deutschland die entgangenen Geschäfte nicht kompensieren kann, Russland dagegen schon."

Umgekehrt. Nur 2% unseres Außenhandels machen wir mit Russland. Für ein so exportstarkes Land wie Deutschland ist das kein Problem. Russland hat damit schon mehr Probleme. Aber keine Angst, Putin wird einlenken und die Sanktionen sind dann rasch vom Tisch.

Putin soll geschwächt werden

Marieluise Beck sagte bei einer Veranstaltung, dass die Sanktionen Putin schwächen soll, da der Westen nicht von außen Russlands Wirtschaft und Gesellschaft "modernisieren" konnte...
(Deutsche Wirtschafts Nachrichten)

@um 22:50 von alex66

China gibt Russland einen "unheimlich günstigen" Kredit? Nachtigall ick hör dir tapsen.

@alex66

"Um die Zusammenarbeit zu stärken hat China beschlossen, den SOZ-Staaten ein Darlehen in Höhe von 5 Milliarden Dollar für gemeinsame Projekte zur Verführung zu stellen"

Wenn China so viele Dollars überhaupt hat. Das glaube ich nämlich nicht.

@Wollux

"..., Russland an die Wand zu drücken, in Russland Zustände wie in der Ukraine herzustellen (Putin soll weg) und über eine Vasallenregierung wie die in der Ukraine Zugang zu den russischen und Rohstoffen im mittelasiatischen Becken zu bekommen."

Es geht ja gerade darum, dass die Ukraine kein Vasall Putins mehr sein will. Im Westen könnte das Land gleichberechtigter Partner sein. Und Zugang zu Rohstoffen wäre für uns ja nur gut. Ich wäre jedenfalls dafür.

In Ostdeutschland wird vieles wegbrechen.

Warum? 80 % (!) des gesamten Exportes nach Russland vor allem durch mittelständische Firmen kommen aus Ostdeutschland. Nach der Wende kannte man sich, sprach die selbe Sprache und machte weiter gute Geschäfte.
Durch die Sanktionen und dadurch, das jetzt in Deutschland wie in Russland eine neue Generation von Unternehmern an den Schalthebeln sitzen, wird jetzt in Russland vor allem eine Rolle spielen... wer ist zuverlässig. Und da wird die EU und vor allem Deutschland als Lieferant egal für was keine Rolle mehr spielen...

Auch wenn viele Deutsche immer noch ihre Nase sehr hoch tragen und glauben, niemand könne deutsche Produkte ersetzen, wird schon in spätestens 5 Jahren feststellen, das dies nicht mehr so ist.

@22:46 von alex66 22:16 von Hugomauser

Bei mir funktionert ihr Link nicht aber der hier geht für alle die englisch können. Und da sieht es doch anders aus. Deutlich.

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_GDP_%28nominal%29_per_...

Für die USA hat Russland die gleiche Wichtigkeit wie Nicaragua

... sagte noch vor wenigen Wochen ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums höhnisch grinsend. Nun, aber auch den USA wird es weh tun, wenn ihre europäischen Partner die Hufe hochreißen und nicht mehr in den USA investieren können.

Verschwörung des Westens?

@gaddafifan:
"Nun ist es eigentlich offensichtlich, dass mit den Sanktionen nicht das russische Engagement in der Ukraine abgestraft werden soll, sondern die Aktivitäten im BRICS-Staaten Verbund, und damit verbunden die Abkehr vom Dollar-System."

Das klingt aber eher wie eine Verschwörungstheorie.

Finanz Crash kommt wohl bald

Ansonsten kann ich mir so viel Dummheit von Seiten des Westens nicht mehr plausibel erklären. Kann also sein, dass sie wissen, dass es bald bergab geht und sich jetzt schon mal einen Schuldigen zusammenzimmern wollen.

@19:04 von GDN

Zölle sind etwas völlig übliches und wenn England die EU verlassen sollte, werden auch sofort Zölle fällig. Ist einfach so. Importieren sie doch mal Güter aus Taiwan. Bestimmt ein westlich orientiertes Land. Einfuhrzölle auf praktisch alle Artikel. Also da würde Russland nun nichts besonderes tun, was wir nicht auch tun.

Die Ukreine sollte frei sein

@Sternenwelt:
"Ich finde es schon sehr merkwürdig, wie unsere Medien weiterhin so einseitig berichten.

Kann ich nicht nachempfinden. Die Tagesschau berichtet jedenfalls neutral und unvoreingenommen.

@Sternenwelt:
"Kein Aufschrei gegen die neuen Sanktionen, obwohl die Folgen ganz einfach aufzuzeigen sind."

Welche Folgen? Die Sanktionen sollen Russland dazu bringen, den Frieden in der Ukraine zu ermöglichen und nicht weiter die Separatisten und den Bürgerkrieg zu unterstützen.

Warum soll die Ukraine nicht in die EU und die Nato dürfen, wenn die Mehrheit des Volkes das so will?

Hazard

Sie haben recht. So ist es. Die USA haben aber 10 Jahre daran gearbeitet, daß es so kam, wie es jetzt ist.
Die USA bleiben ganz oben, die Kosten trägt die EU, d.h. im wesentlichen Deutschland - die 3000 Ukrainer, die starben, dürfen dabei allerdings auch nicht vergessen werden. .

23:08@Hamsterbraten

"Hier in Deutschland ist vermutlich eine große Mehrheit der Bevölkerung für die Sanktionen gegen die russischen Machthaber".
Tatsache ist das mindestens 30 Prozent entschieden gegen Sanktionen sind.

" Niemand möchte hier, dass die Supermacht einen Bürgerkrieg im kleineren Nachbarland am Köcheln hält um sich am Ende wieder einen großen Bissen aus dem fremden Territorium zu genehmigen."
Tatsache ist das der Konflikt von Herrn Westerwelle und Herrn McCain angezettelt wurde und durch die Sanktionen von US und EU nicht nur am Köcheln gehalten wird sondern zum Flächenbrand ausgeweitet wird.

"Übrigens haben die Sanktionen nichts mit Russland zu tun, wohl aber mit Putin und Konsorten."
Tatsache ist das die Sanktionen die einfachen Menschen in Russland und der EU trifft, nur die US Bürger bleiben unverschont.

@ 23:08 von Hamsterbrater: Danke!

"Übrigens haben die Sanktionen nichts mit Russland zu tun, wohl aber mit Putin und Konsorten."

Sie bestätigen meine Behauptung, dass bestimmte Kreise Putin weghaben wollen, um eine ihnen genehme Regierung zu installieren, welche eben die Ausverkäufer Russlands nicht wie Putin in's Gefängnis steckt, sondern gewähren lässt - anders als es Michail Borissowitsch Chodorkowski "vergönnt" war!

Es ist eben ein Unterschied, ob man Öl und Gas verkauft oder die Verfügungsgewalt über die Quellen. Das kann man allerdings nur von Egon Bahr hören - nicht von unseren ach so kompetenten Politikern in Amt und Würden!

Die wissen das nicht oder sie wollen es nicht wissen!

Sanktionen

Solange es den Deutschen nicht ans Portmonee geht, ist es fast für alle egal ob Russland sanktioniert wird oder nicht...

Aber wenn die Heizungskosten steigen....

Es wird aber nicht so weit kommen. Spätestens im November wird die EU und die Bundesregierung zurückrudern.

Kleine Korrektur

@AntiPolitiker:
"Wissen Sie, was das BRISC-Abkommen ist?"

Doch das wissen wir. Es heißt übrigens BRICS.

@23:08 von Hamsterbrater @igelchen

"Ich denke, an Demonstrationsteilnehmern würde es nicht mangeln!"

Ich denke das auch eine Menge Leute wissen das wenn Putin gesagt wird eigentlich Rohstoffe und die Grenze zu China gemeint ist. Und eine ganze Menge Leute dafür keinen Ärger wollen weil sie nichts zu gewinnen aber viel zu verlieren haben.

23:25 von Pilepalle

"Aber keine Angst, Putin wird einlenken und die Sanktionen sind dann rasch vom Tisch." Zitat.

Da ich viel Kenntnis von Russland habe - Russland wird NICHT "einlenken". Man macht sich hier zu viel Hoffnung in dieser Frage.

@gaddafifan:

"am schlimmsten finde ich dieses Ohnmachtsgefühl, mit ansehen zu müssen, wie ein Krieg angezettelt wird ohne eingreifen zu können."

Wenn Putin nur ein wenig klug ist, gibt er nach und beendet den Krieg. Wenn unsere Sanktionen dieses Ziel erreichen würden, wäre das ein großer Sieg der Freiheit über die Macht der Waffen. Sanktionen sind ein friedliches Instrument, das Verhalten von Machthabern zu ändern.

alles gesagt

um 18:41 von hofer andreas: "Sprachlos
Ich bin sprachlos, soll das Politik sein? Ich schäme mich für die westlichen Politiker und auch für die deutschen Medien, dieser journalistische Einheitsbrei ist nicht zu ertragen."
-----
Sie haben alles gesagt. Auch ich bin fassungslos ob dieser sinnlosen Politik.
Ich werde das nicht vergessen - die nächste Wahl kommt garantiert.

@AntiPolitiker

US DOLLAR, deshalb haben all diese Laender und deren Reiche so viel US Dollar gehordet,wegen des Konkurrenten,wie soll der den heisen??Yuan,Real,Rubel???
Natuerlich koennen die ein eigenes Bankensytem aufmachen,den US Dollar nehmen die aber auch,da koennen Sie nix dagegen machen!!

@Leben 42 - Putin soll geschwächt werden

Marieluise Beck sagte bei einer Veranstaltung, dass die Sanktionen Putin schwächen soll, da der Westen nicht von außen Russlands Wirtschaft und Gesellschaft "modernisieren" konnte...

So weit würde ich nicht gehen, aber im Prinzip ist das richtig.

Wirtschaft

um 19:03 von Faktenlage: "Putins Logik;
Er erklärt, das die Sanktionen der EU den Friedensprozess gefährden. Warum weiß ich nicht, aber im nächsten Satz kündigt er Gegensanktionen an. Sind Sanktionen von RU besser als von der EU? Was geht einen russ. Minister das Abkommen zwischen der UA und der EU an?"
----
Das nennt sich Außenwirtschaft. Viel scheinen sie davon nicht zu verstehen. Russland hat vielfältige Wirtschaftsbeziehungen zu UA und entsprechende Verträge und Preisklauseln. Wurde aber hier schon x-fach drüber berichtet.

23:33 von Pilepalle

"China gibt Russland einen "unheimlich günstigen" Kredit? Nachtigall ick hör dir tapsen." Zitat.

Ironie ist immer willkommen. Aber Russland kann sich Gelder anderweitig als im Westen beschaffen. Das ist eine Tatsache.

System

um 19:12 von Tschuikow:
"Der Ukraine drohte der russische Entwicklungsminister Alexej Uljukajew unverhohlen mit Sanktionen: Im Fall einer unveränderten Annahme des Partnerschaftsabkommens zwischen der EU und der Ukraine werde Russland zum 1. November weitere Strafmaßnahmen verhängen."
.
Im O Ton hörte sich das anders an. Wenn der Vertrag zwischen EU und der Ukraine, nicht auch russische Interessen berücksichtig, müssen Maßnahmen ergriffen werden um den russischen Markt zu schützen."
----
Diese "Übersetzungsfehler" haben doch System. Das ist doch nicht das erste mal.

@18:58 von Kaladhor völlige Umnachtung

Und warum das Ganze? Für eine Ukraine, die wirtschaftlich dem schwächsten EU-Mitglied zehn Jahre hinterher hinkt. Für eine Ukraine mit einer Putschisten-Regierung, in der sogar Faschisten Ministerämter ausüben dürfen.

Schauen wir doch einfach einmal auf eine Karte und sehen auf die geostrategische Lage der Ukraine. Das ist in etwa so als ob Schottland um Aufnahme in die RF verhandeln würde, oder Grönland oder Alaska. Das geostrategische Gleichgewicht wuerde stark verschoben. Deshalb die 5 MRD Destabilisierungsfonds und der ganze Aufriss meiner Meinung nach. Faschisten stören da nicht denke ich.

23:43 von Pilepalle

"Wenn China so viele Dollars überhaupt hat. Das glaube ich nämlich nicht." Zitat.

Dank üppiger Außenhandelsüberschüsse sind die chinesischen Währungsreserven im vergangenen Jahr (2013) um mehr als 500 Milliarden Dollar gestiegen. Insgesamt hütet die Zentralbank nun einen Schatz im Wert von 3,82 Billionen Dollar.

Steckdose?

19:41 von imhotep1111: "
Da sich zumindest eine gewisse Bewegung zum besseren derzeit in der Ukraine zu entwickeln scheint, kommen die Sanktionen zur Unzeit.
Putin wird diese Sanktionen in den russischen Medien trefflich zu nutzen wissen. Der Westen sollte sich hüten, den Anschein zu erwecken, er wolle Russland in die "Knie" zwingen. Selbst für jemanden, der Putin Clique als Aggressor sieht, wird da nachdenklich.
Sanktionen im Energiesektor ? Nirgendwo ist die EU allen voran Deutschland bei russischen Gegenmaßnahmen im Moment verwundbarer. Es wird Winter und der Strom kommt eben nicht einfach aus der Steckdose."
---
Der Winter kam noch nie aus der Steckdose ;)
Mit dem Rest geh ich mit.

virtuelle Welt

um 19:43 von AE-35: "Wir alle sollten endlich realisieren, dass es nichts nutzt sein Unverständnis nur im Internet zu kommentieren, sondern aktiven Widerstand gegen diese Politik leisten. Sonst haben all die Appelle, Gedenktage und Reden von wegen "Nie wieder Krieg" ihren Sinn verloren. Wer diese Entwicklung unwidersprochen zulässt, hat aus der Vergangenheit absolut nichts gelernt."
---
Schöne neue Zeit - herzlich willkommen!
Alles spielt sich nur noch im Netz ab - die Politiker freuts. Nach draußen gehen ist out.
---
Es wird eine Weile dauern - erst wenn es im Winter in der Bude genauso kalt ist, wie draußen - dann, erst dann kommt Bewegung in die virtuelle Welt (falls der Strom nicht vorher ausgefallen ist). Also abwarten und Tee trinken. Heute ist alles anders.

Finanzwelt

um 19:48 von Forengedöns: "Sberbank
... ist ein mächtiger Global Player mit weit verzweigten Kontakten in den kapitalistischen Westen hinein. Zielgerichtete Sanktionen gegen Sberbank ist eine erste Bedrohung für die Wirtschaft der russischen Föderation."
---
Viel Verständnis von globaler Finanzpolitik schlägt da nicht durch. Der sensibelste Bereich der globalen Wirtschaft ist die Finanzwirtschaft - schon vergessen was die letzten Jahre lief? Und genau da setzt die USA Hebel an - ein Schelm wer Böses dabei denkt. Einfach mal weiter recherchieren.

genau Frau Baltrusch

um 19:31 von Gertrud Baltrusch: "Putins Gegensanktionen werden den Westen härter treffen als andersrum."
---
Und dann wird das Geschrei der EU-Politiker groß sein. Ausbaden müssen die das freilich nicht, denn die leben ja von unseren Steuergeldern. Es wird dauern - aber dann kommt auch die Quittung vom deutschen Wähler.
---
Vor allem wenn Putin am Gashahn dreht, werden einige aufwachen. Auch der Stromsektor reicht weit in die EU hinein. Das wird noch interessant. So viel Kurzsichtigkeit sieht man selten.

Paradoxon

um 19:53 von Forengedöns: "Der Dollar ist aber die neurale Währung schlechthin und für internationale Geschäfte am besten geeignet."
---
Das glauben Sie wirklich?
Fragen Sie mal die vielen Länder, die das nicht so sehen - Sie werden tiefe Einblicke erleben.
---
Das Geld EINES Landes kann nie im Leben neutral sein - das wäre paradox.

@alex66

Dank ueppiger Außenhandelsüberschüsse sind die chinesischen Währungsreserven im vergangenen Jahr (2013) um mehr als 500 Milliarden Dollar gestiegen. Insgesamt hütet die Zentralbank nun einen Schatz im Wert von 3,82 Billionen Dollar.

Ahh und deshalb wollen die Chinesen das die USA bankrott gehen,damit die mal Ihre Aussenhandelsueberschuesse abbauen koennen,na ja bald werden Sie ja hauptsaechlich Rubelueberschuesse bekommen!!

USA erreicht doch ihren Willen

Durch die Sanktionen wird die EU stark geschwächt und wer ist der Nutznieser. die USA. Denn wenn die Wirtschaft in der EU nicht mehr gut läuft steigt der Dollar der und die USA kann ihre Macht wieder ausbauen. Nur unsere Regierung arbeitet zum Nachteil des deutschen Volkes. SCHADE
Von gegenmaßnahmen Putins ist die EU betroffen(Autos, Gas,) die USA lacht da nur. Unsere Wirtschaft wird geschädigt!!!

@ 23:46 von Pilepalle: Vom Regen in die Traufe?

Oder die Ukraine ist halt vom Regen in die Traufe gekommen! Neben dem Herrschaftsmittel Militär gibt es halt auch das Herrschaftsmittel Geld und Verträge. Das ist ja auch Argentinien gerade übel aufgestoßen.

Ich glaube, diese Art zu herschen nennt man das "Neue Denken". Macht wird heutzutage über Wirtschaftsmacht ausgeübt - erklären uns ja unsere Politiker. Man muß also nicht mehr in's Land einfallen und die Menschen versklaven, man macht das über Geld und Verträge und hat weniger Arbeit mit der Renitenz der Unterworfenen. Da kümmert sich dann die "befreundete Regierung" drum.

Schulden

um 20:13 von Forengedöns: "Im Übrigen ist der russische Staat durchaus verschuldet."
---
Jeder ernstzunehmende Staat ist verschuldet. Die entscheidende Frage ist: wie hoch. Jetzt ein wenig recherchieren und sie verstehen, was gemeint ist.

Russland attraktiver machen

Da kann man Russland nur wünschen, dass Putin Russland für viele amerikanische Unternehmen attraktiver macht. Man schaue sich nur mal das Beispiel Yahoo heute an. Das wär ja was, wenn Putin Gesetze schaffen würde, die genau diese Unternehmen nach Russland zu ziehen.

Aber ich glaube, die russischen Geheimdienste und Gesetze lassen das bestimmt genauso wenig zu wie in den USA.

@alex66

Es geht hier nicht um Kredite für Russland von China, Sie haben da was gründlich missverstanden. Es geht um die Liquidität russischer Firmen. Glauben Sie etwa, dass der russische Staat da einspringen kann oder will? Was werden die Verbraucher und Steuerzahler in Russland dazu sagen? Auch in Russland kann der Präsident nicht einfach das Geld des Staates hinschieben, wo er gerade Lust hat, schon gar nicht geliehenes Geld.

1:0 für Putin! Vom Assoziierungsabkommen zwischen EU und Ukraine

...ist nicht mehr viel übrig.

.
Das Argument, zollfreie Ware aus der EU würde über die Ukraine die Wirtschaft in Rußland benachteiligen, ist doch nur eine Ausrede dafür, daß Rußland gar kein Interesse an einer funktionierenden Grenzkontrolle zwischen UA und RUS hat. Zu dumm, daß die EU dieses vorgeschobene Argument nicht schlagfertig genug zurückgab und stattdessen das Abkommen "von von Tausenden Ausnahmen durchlöchert", wie die Süddeutsche heute schreibt http://tinyurl.com/qjklquc
Putin sollte einen vernünftigen Grenzzaun ziehen, Zöllen an den Grenzübergängen erheben und so den Schmuggel verhindern. Warum tut er das nicht? Aus Rücksicht auf seine Soldaten (die natürlich nicht in der Ukraine sind - das ist doch Kleinrußland), die sich schon beim Sprung über die Hosen aufreisen würden...
.
Wieder einmal mußte der kleine Mann vor wirtschaftlichen Interessen Rußlands und seiner Verbündeten das Nachsehen haben. Dafür mußten Menschen auf dem Maidan und in der Ost-Ukraine sterben?

Gefallene Soldaten

Warum kann man das Video über die im Donbas gefallenen russischen Soldaten, das im Weltspiegel gesendet wurde, nicht auf meta.tagesschau.de sehen? Es beweist klar, dass russische Soldaten in der Ukraine kämpfen und dort schon viele von ihnen gestorben sind. Und es beweist, dass man in Russland darüber nicht offen sprechen kann.

http://www.ardmediathek.de/tv/Weltspiegel/
Russland-M%C3%BCtter-suchen-ihre-gefallenen-
/Das-Erste/Video-Podcast?documentId=23347208&bcastId=329478

Bitte zusammen setzen, oder
http://tinyurl.com/kf6rm5r
benutzen.

Russische Sanktionen

Russische Sanktionen zeigen Wirkung:

aus Brüssel wurde gemeldet, dass die Verhandlungspartner beschlossen hatten, das Inkrafttreten des Wirtschaftsteils des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der EU auf den 31. Dezember 2015 zu verschoben wird.

Frieden wäre so wichtig

Die Sanktionen sind in meinen Augen mehr als gerechtfertigt. Gebe Gott, dass Putin umdenkt und den Krieg im Nachbarland beendet.

@23:25 Uhr pilepalle

Sie verkennen die Situation. In der Marktwirtschaft zählt nur Wachstum, da ohne Wachstum der Wohlstand schnell durch Preissteigerungen aufgezehrt wäre. Russland war bis jetzt ein solcher Wachstumsmarkt. Dazu kommt noch das Deutschland ja nicht ohne Konkurrenz ist, auch in der Hochtechnologie. Da gibt's auch andere die in den Startlöchern stehen (Länder außerhalb der EU in Asien zB) und gerne in die Bresche springen werden. Unser Wohlstand in Deutschland ist kein Selbstläufer. Dazu kommt das viele grosse Firmen in Deutschland (VW, eON, RWE, BASF, SIEMENS, etc.) in Russland investiert sind. Wenn Deutschland diesen Zukunftsmarkt auf Dauer an entwickelte Länder verliert, die bei diesem Sanktionswahnsinn nicht (oder nicht mehr) mitmachen (wollen), dann wird es Deutschland nicht mehr so gut gehen.

@ 23:52 von gio1977: Schon möglich!

"Finanz Crash kommt wohl bald"

Und bei einem Finanz Crash ist es halt viel besser, viele Güter zu haben als viel Geld. Man ist sogar um so kreditwürdiger, je mehr Verfügungsgewalt über Güter und Rohstoffe man hat.

Möglicherweise ließe sich der Finanz Crash sogar vermeiden oder wenigstens aufschieben, wenn man - etwa durch einen besonders günstigen Zufall - Verfügungsgewalt über riesige Rohstoffvorkommen bekäme. Und dafür kann man schon mal was riskieren - fürchte ich!

Geldvermögen kann unglaublich an Wert verlieren. Darüber können wir in Deutschland ja nun wirklich ein Liedchen singen!

es wird kalt

um 21:50 von Ishihori: "Andererseits: bei DIESEM Souverän …"
---
Da muss ich Ihnen recht geben, wie auch zu dem Rest Ihres Kommentars.
---
Man versucht uns Kritikern zwar immer die Schimäre vom bezahlten Putinschreiber zu erzählen (ein alter lahmer Trick) aber damit muss man leben.
---
Und wenn Putin mal einige Register zieht, dann wird es recht schnell kalt in deutschen Wohnstuben. Mich ficht das erst mal nicht an - ich verheize meinen Wald - aber viele Deutsche sind auf Gedeih und Verderb den "Entscheidungen" der Politiker ausgeliefert. Wenn in der Großstadt dann die Buden kalt werden, wachen einige sicher auf.

@01:41 von alex66

"Russische Sanktionen zeigen Wirkung:
aus Brüssel wurde gemeldet, dass die Verhandlungspartner beschlossen hatten, das Inkrafttreten des Wirtschaftsteils des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der EU auf den 31. Dezember 2015 zu verschoben wird."

Es bleibt zu hoffen dass das russische bis dahin den Kreml ausgemistet hat, einen freiheitlich, demokratischen Kurs einschlaegt und ebenfalls der EU beitreten moechte.

@00:26 von alex66

"Ironie ist immer willkommen. Aber Russland kann sich Gelder anderweitig als im Westen beschaffen. Das ist eine Tatsache."

Wenn ueberhaupt dann zu extrem schlechten Konditionen. Aber schoen dass Sie das als Positiv ansehen.

Meinungsaustausch

um 22:01 von Smillas-Dienerin: "Wie dem auch sei, bewirkt wird mit diesen "Putin-Versteher"-Kommentaren sowieso nichts. Gar nichts."
---
Das ist auch nicht der Sinn der Kommentarfunktion. Es geht hier um Meinungsaustausch. Über den Rest Ihrer Meinungsäußerung schweige ich lieber. Nur eins noch:
---
Smillas-Dienerin: "Ich frage mich, ob ich mich derart in regierungstreuen russischen Medien äußern könnte, bzw. meine Meinung dann dort auch veröffentlicht würde."
---
Sie können das einfach prüfen: Russische Leitmedien-Seite aufrufen und nachlesen. Sie werden sich aber wundern und müssten dann Ihre Meinung ändern.

@01:13 von Eierkuchen

"Ich muss nochmal fragen: wieviele Armeen kennen Sie, in denen Einsätzpläne der Armee oder Abkommandierungen von Soldaten in der Familie besprochen werden?"

Wieviele Armeen kennen Sie wo noch nicht einmal die hoechste Armeefuehrung zu wissen scheint wo sich tausende von Soldaten aufhalten. Weil das sind doch alles Soldaten der Friedentruppe und die haben nichts mit dem Konflikt in der Ukraine zu tun. Also wo sind sie ????

01:13 von Neues Deutschland.

"Es geht um die Liquidität russischer Firmen. Glauben Sie etwa, dass der russische Staat da einspringen kann oder will? " -Zitat.

Der russische Staat wird "einspringen" - denn es geht um nationale Sicherheit.

Angesichts der Währungsreserven- Russland (5. Platz in der Welt, nach China, Japan, EU Gesamt, Saudi Arabien, Schweiz) *übrigens ist Deutschland auf Platz 11* kann sich der Staat dieses leisten.

Darstellung: