Kommentare

Selbst wenn...

Selbst wenn es so sein sollte, dass Russland sich in irgendeiner Weise "einmischt", ist der alles entscheidende Faktor doch, dass es dann Unterstützung, zumindest keinerlei Widerstand der Bevölkerung dagegen gäbe. Sie wären offensichtlich willkommen.
Und es muss längst nicht so sein.
Ich glaube eher nicht, dass Russland fünf Milliarden in den Umsturz in der Ost-Ukraine investiert. Man sah bislang auch keine russischen Politiker dort Reden schwingen und Brötchen unter den Demonstranten verteilen.
.

Gründe für den Konflikt

Nehmen wir an jemand möchte ein Konflikt provozieren. Dann ist folgendes Chema vorstellbar:
- Man provoziere ein Konflikt in einer Zone, wo der Konfliktpartner es nicht einfach teilnahmslos hinnehmen kann.
- Der Konfliktpartner greift ein, weil er seine Interessen (in diesem Fall die Bevölkerung) schützen möchte.
- Der Konflikt eskaliert und wird auf jeder Seite sehr hart bewertet. Somit wird die Bevölkerung aufgehetzt.

Nun die Frage: Wer profitiert davon?
- Die Ukrainische Bevölkerung bestimmt nicht. Das arme Land ist nur zu einem Spielball geworden.
- Die Russische oder Europäische Seite haben auf beiden Seiten nur Nachteile wie z.B. Handelsbeschränkungen.

Meiner Meinung nach, ist der Einzigste Profiteuer die Waffenlobby. Das Ist die gleiche Lobby, welche Schullehrer zur Sicherung der Schule das Tragen der Waffen empfiehlt.

Bitte prorussische und proukrainische Beführwörter. Merkt endlich was dahintersteckt und behackt euch nicht gegenseitig. Dann gewinnt nur die Waffenlobby!

Ja gut...

ich hab keine Ahnung, ob oder wie die Russen im Osten der Ukraine mitmischen. Was mich vielmehr stört, ist dass jene, die das ganze angerührt haben, sich über eventuelle Einmischung (denn Beweise gibt es wohl nicht) empören, als seien sie so neutral und würden so was nie tun.

Man hat uns das ganze als Volksbewegung verkauft, als das Volk nicht den Aufrufen zu Streiks und Demos folgte schwieg man. Hier ist doch keiner mehr unschuldig.

Und jetzt wo die Gelder in die Ukraine fliessen MUSS Russland seine Truppen an der Grenze lassen. Was glaubt man, wo das Geld hinfliesst? In die Aufrüstung der faschistischen Nationalgarde!

Jetzt glaub ich nicht, dass die das Zeug haben, nach Russland zu marschieren. Aber solchen Leuten muss man viel zutrauen.

Und genau das wissen die EUSA auch. Deshalb auch die nicht-erfüllbaren Forderungen.

Das ganze ist die Neuauflage der Emser Depesche. Man will einen Krieg provozieren.

Putin ist kein Engel. Aber hier ist er auch nicht der Bösewicht!

Das ein großer Teil der

Das ein großer Teil der Bevölkerung im Osten der Ukraine die selbsternannte Regierung in Kiew nicht anerkennt ist nun mal ein Fakt.
Es zeigt sich , das sich der Osten des Landes in Kiew nicht vertreten fühlt. Solange dies der Fall ist, hat Moskau leichtes Spiel. Es reicht eben nicht eine Regierung an die Macht zu bringen, deren Autorität nur von einer Hälfte des Landes anerkannt wird und die wirklich jedes Fettnäpfchen regelrecht gesucht hat um hineinzutreten. Damit zeigt sich aber auch, das eigentlich diese Regierungsvertreter überhaupt keine Affinität zum Osten der Ukraine haben. Ich empfehle hier den Bericht von Dirk Emmerich (der sich vor Ort befindet). Da wird ein sehr deutliches Stimmungsbild wiedergegeben.

Die grünen Männchen aus Russland

Hier ein guter Artikel der linken taz zu den grünen Männchen, der Speerspitze der Destabilisierung der Ukraine durch Russland:
taz.de/Paramilitaers-in-der-Ukraine/!136797/

Das Drehbuch kennt man von der Annexion der Krim. Nur mit dem Unterschied, dass der Anteil Pro-russischer Positionen jenseits der Krim in den anderen Teilen der Ukraine (Ostukraine eingeschlossen) eben deutlich niedriger ist. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit einer blutigen Auseinandersetzung auch deutlich grösser. Aber das interessiert Putin, Lawrow & Co nicht im Geringsten.

Europa sollte nicht zu hoch pockern,

denn es könnte einen wichtigen Partner verlieren.
Der "alte" Feind ist in vielen westlichen Köpfen wohl noch erhalten. Anstatt den US-Rufen zu folgen sollte Europa ihren eigenen Interessen folgen und die der Nachbarn beachten.

"Europa sollte die Entwicklung in Fernost im Auge behalten", mahnt auch Lothar Koch, Portfoliomanager bei GSAM + Spee Asset Management. Die fast 15 Jahre laufenden Verhandlungen zwischen Russland und China seien sehr weit fortgeschritten und stünden womöglich kurz vor ihrem Abschluss. "Falls Europa als Nachfrager russischen Gases ausfällt, hätte Russland sofort einen adäquaten Kunden mit einem immensen Bedarf."

Die Isolierung Russlands und die Wendung von Russland nach China könnte viele negative Folgen haben. Der "Kalte Krieg" wäre heutzutage ein anderer. Anstatt Feinde sollte man Verbündete machen.

interessantes Video

Frau Ina Ruck hat da ein interessantes Video und interessante Ansichten geäußert. Leider kann sie auch nicht erklären, warum das "grüne Männchen" auf diesem Foto
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-konflikt136~magnifier_pos-0.html
mit einer Jagdflinte rumläuft, was leider dem Grundtenor ihres Beitrages widerspricht.

Der Rest des Fotos ist ebenfalls interessant. Die Zivilbevölkerung hat offensichtlich keine Angst bei einem Sturm auf ein Gebäude von Geschossen der Verteidiger getroffen zu werden. Man filmt entspannt mit Handykamera.

Dass man Lastwagen und Uniformen kaufen kann ist leider normal. Woher die Aufnahmen stammen weiß man nicht. Aber es soll dt. Journalisten geben, die Berkut-Einheiten erkannt haben wollen. Woran bleibt deren Geheimnis.

"Die russische Seite

"Die russische Seite unterstreicht, dass die Proteste in Donezk, Lugansk, Charkiw, Slawjansk und anderen Städten in der Südostukraine das Ergebnis der Unfähigkeit und des Unwillens der Führung in Kiew sind, die Interessen der russischen und russischsprachigen Bevölkerung zu berücksichtigen"

So war es doch vom ersten Tag an. Die ersten Handlungen der Putschregierung zeugten schon von Nicht­be­ach­tung eines großen Teils der ukrainischen Bevölkerung.
Diese Ignoranz zeigte sich in den Protesten in der Ostukraine, die hier leider nur erst dann zum Thema gemacht wurden, wenn Gebäude gestürmt und besetzt wurden.

Wir sind alle dafür, dass es den Ukrainern besser geht. Aber die Art des Umsturzes, die Heuchelei des Westens und die ignorante Durchsetzung der eigenen Interessen ist nicht mehr zu ertragen.

"Obama appellierte nach

"Obama appellierte nach Angaben des US-Präsidialamtes seinerseits an Putin, dafür zu sorgen, dass die pro-russischen Demonstranten in mehreren Städten der Ostukraine ihre Besetzung von Verwaltungsgebäuden aufgäben."

Wie soll Russland das machen ohne sich einzumischen? Er soll dafür sorgen, dass die ukrainische Bevölkerung, die sich nicht durch die Putsch-Regierung in Kiew repräsentiert sieht, sich zurückzieht?

Ein russischer Desperado

Hier ist ein exzellenter Kommentar von Daniel Brössler zur Einstellung Putins zur Krise in der Ukraine und in Russland:

sueddeutsche.de/politik/krise-in-der-ukraine-putins-zerstoererisches-werk-1.1937417

Tenor: Es stimmt, dass Putin-Russland sich selbst international schwächt und isoliert und dies Russland sehr schaden wird. All dies ist Putin aber egal. Er agiert rein taktisch in schlechtester Desperado-Manier für die Effekte des Augenblicks. Diese unangenehme Wahrheit wollen viele im Westen noch nicht wahrhaben. Es liefe nämlich auf die Verkündung der Wahrheit hinaus, dass auch auf den Westen und insbesondere Deutschland Kosten zukommen. Leider kneift der deutsche Aussenminister einmal mehr vor solch unangenehmen, aber eben auch unausweichlichen, Handlungsnotwendigkeiten. Inhaltsleeres Dialoggerede angesichts einer russischen Gegenpartei, die sich faktisch einen Dreck für Dialog interessiert, ist ein reiner Ausdruck von Appeasement.

"Obama habe sich zudem tief

"Obama habe sich zudem tief besorgt über die Unterstützung Russlands für die Separatisten gezeigt."

Hat er sich auch tief besorgt über die Unterstützung der westlichen Politiker für den Maidan gezeigt?
Weder Putin, noch andere russische Politiker waren in der Ostukraine. Sie haben nicht einmal zum "durchhalten" aufgerufen. Sie haben sich für "kein Blutvergießen" ausgesprochen.

"Angesichts der jüngsten

"Angesichts der jüngsten Ereignisse haben wir beschlossen, die Liste derjenigen zu erweitern, die mit Kontosperren und Einreiseverboten belegt werden", sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton.

Welcher jüngsten Ereignisse? Die Demonstrationen im Osten der Ukraine? Die Laufen schon lange. Die Besetzung der Gebäude durch die Demonstranten? Das hatten wir auch auf dem Maidan. Die ukrainische Bevölkerung ist eben sehr unterschiedlich, deswegen gab es Wahlen. Ohne Wahlen wird es nur ein hin und her. Damit hat Russland wenig zu tun, die Ostukraine ist nicht die Krim.

Boden ist eine nicht nachwachsende Ressource

Es gaebe also deutlich vordergründige Interessenlagen als eine Verschwörung der Waffenlobby.Putin ist ein Geheimdienstler sowjetischer Prägung. Menschliche haerte und professionelles Luegen waren Teil seiner beruflichen Ausbildung.Der Hang zu verdeckten, millitaerischen Operationen dürfte ihm ebenfalls vertraut sein.Ich denke, die Clique um Putin tut lediglich was sie gelernt hat:tricksen, täuschen, tarnen und operative Ziele verfolgen.

Nicht Bellen, Beißen

Putin nimmt Drohungen nicht für voll, das wertet er als Unsicherheit.
Das dauert nicht lange und er beißt erneut zu.

Solange dieses jämmerliche Gekläffe aus dem Westen kommt, wird er nicht darauf reagieren.

Die EU und die USA müssen endlich handeln, langfristig sitzen sie am längeren Hebel.

@02:22 von Nikolaus_1

Schoener Versuch, klappt aber nicht. Putin haelt nach wie vor die Krim voelkerrechtswidrig besetzt. Schoen Wetter spielen koennen wir wieder wenn dieses Unrecht behoben ist. Bis dahin ist und bleibt Putin ein Verbrecher. Russland's Schicksal liegt in seiner Hand (und der des russichen Volkes wenn sie denn endlich genug von Putin haben und die Personalie addressieren).

@tagtest

Wie immer leugnen und verdraengen Sie jegliche Beteiligung der USA an den nun zunehmend unkontrollierbaren Zustaenden in der Ukraine. Bezeichnend. Die wajren Urheber und Sponsoren dieses kuenstlichen Konflikts sollen so ausserhalb des Blickfelds bleiben. Die Ablaeufe auf dem Medan und wie es dazu kam ignorieren Sie voellig. Natuerlich ist nun Putin an allem Schuld. Wahrhaft lachhaft.

Ob man Putin in Washington

Ob man Putin in Washington genauso Glauben schenkt wie man es damals mit Saddam Hussein gemacht hatte? Der hatte ja wenn es um Massenvernichtungswaffen ging auch immer gesagt "ich hab nix" ... und das Resultat ist Geschichte.

@Fleischauge
... und die CIA tut das nicht seit Jahrzehnten?
- Umsturz im Iran
- Drogenhandel zur Finanzierung des Waffenhandels
- Lügen als Basis des Irak-Krieges
- diverse Diktaturen in Südamerika
- ...

Ich würde Ihnen empfehlen die Schuld bei BEIDEN Seiten zu suchen UND eine Behauptung erst aufzustellen nachdem sie bewiesen ist.

Wie es sich gerade darstellt......

besteht die "Regierung" in Kiew mehr aus US Beratern und CIA Leuten als aus Ukrainern. Das geht auch aus dem Bericht hervor. Oder was sonst tut der Chef der CIA dort? WAS hat der dort eigentlich zu suchen? Wir sollten uns nicht blenden lassen. Hier wird absolut einseitig berichtet und der Fokus klar auf Putin ausgerichtet. Was ausserhalb dieses Fokus passiert wird entweder ignoriert oder runtergespielt. Tatsache ist , das ohneEU/ US Gelder und CIA "Berater" die "Regierung" wohl voellig handlungsunfaehig waehre. Was das bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen. Ich vermisse zudem Berichte ueber die Zustaende in Kiew. Gibt es dort keine Zustaende? Wie siehts im Rest des Landes aus? Ein Nebelschleier liegt darueber. Sollen wir nicht erfahren was das Volk von dem Theater haelt? Obwohl sich RU derweil klar zu einer unabhaengigen Ukraine geaeussert hat , wird weiterhin so getan als staende RU vor dem Einmarsch. Dafuer gibt es aber keinerlei Hinweise. Augen auf.

Am 15. April 2014 um 03:52 von Fleischauge

die Clique um Putin tut lediglich was sie gelernt hat:tricksen, täuschen, tarnen

während ein Herr Brennan ganz offen in Kiev die Machthaber beraten hat, wie man mit Aufständischen am Besten fertig wird, und eine Frau Nuland ganz offen die Unterstützung gewisser Kreise auf dem Maidan zugegeben hat.

Ich warte nur noch auf den Moment, wo in der Ostukraine tatsächlich ein Blackwater-Söldner in die Hände der Aufständischen gerät.

das spricht dieser russische Präsident

Das spricht dieser russische Präsident davon, Einsatz von Gewalt und ein Blutvergießen zu verhindern und gleichzeitig werden Waffen für die Aufständische Minderheit geliefert.

.. neuste Informationen belegen, dass es Russen waren, die auf dem Maidan-Platz auf friedliche Demonstranten aus Hotelfenstern geschossen haben.

.. dann wurde die Krim von bewaffneten russischen Soldaten eingenommen...

und jetzt das einschleußen von Waffen für die aufständische Minderheit...

..und dann ein russischer Präsident, der appelliert, den Einsatz von Gewalt und ein Blutvergießen zu verhindern...

Aprilscherz?... Realitätswahn?... oder einfach nur Inkompetenz... auf jedenfall eine Witzfigur

@tagtest: "Die grünen Männchen aus Russland"

Ja, das Drehbuch ist aus der Krim-Annexion bekannt: Paramilitärs destabilisieren die ukrainische Region, um die Voraussetzungen für die Zementierung des russischen Einflusses zu schaffen. Es geht zwar auch um die Interessen der Bevölkerung; in erster Linie ist es aber das Machtstreben Putins zur Unterwerfung der gesamten Ukraine. Dabei nimmt Russland den Bruch der ukrainischen Verfassung ebenso billigend in Kauf wie den des Völkerrechts. Die Macht des Stärkeren siegt über die Stärke es rechts.

Mit dieser imperialen Politik gegen die Ex-Sowjetrepublik fällt Putin in die Politik des letzten Jahrhunderts zurück und weckt damit die Feindbilder des Kalten Krieges. Das scheint ihn aber nicht zu stören, auch wenn dadurch bewaffnete Konflikte und ein Wirtschaftskrieg heraufbeschworen werden.

Schon vergessen? Ja, die Zeit ist schnellebig.

http://www.youtube.com/watch?v=9jyLQmyg9hs

Das ist Wladimir Putin im Deutschen Bundestag im Jahre 2001.
Nach einer russischen Höflichkeitspassage sprach er damals deutsch. Heute ein Unding. Das wird er nie wieder tun.

Manchmal ist es wichtig, sich zu erinnern, wie alles ohne die ständige Hetze der USA begonnen hat... als er Präsident wurde.
Heute steht er vor den Trümmern seiner Deutschland-Politik und man muss sich fragen, was auch wir Deutschen alles verbrochen haben um es so weit kommen zu lassen.

Wann begann die gezielte und systematische Hetze gegen Russland neu? Nach einigen "Anfällen" ist das, was zu dieser antirussischen Hetzkampagne geführt ist klar auszumachen.

Es war die Eröffnung der Erdöl- und Erdgas-Börse in St. Petersburg, wo man nicht nur gegen Dollar, (aber auch) in Euro, Rubel und Yuan kaufen kann. Seitdem begann die Aufrüstung der sogenannten NGO´s und die systematische Hetzkampagne.

Ein weiteres land, in dem die Einfuhr von Dollar verboten ist: Iran. Zufall?

Beweise

Ich behaupte nicht zu wissen, was gerade im Ostern der Ukraine passiert. Mich wundern aber die Argumente, die man hier immer wieder als „Beweis“ anführt. Russische Waffen seien zu sehen. Na und? Russische Waffen sind mit am verbreitetsten auf der ganzen Welt. Welchen Waffentyp erwartet man denn sonst in der Ukraine? Und die russischen Kampanzüge! Die kann man nun überall kaufen. Meinen Sie, Putin wäre wirklich so blöd, seinen Leuten nicht anzuordnen, etwas anderes anzuziehen. Putin ist sicher kein Demokrat, aber ebenso sicher ist er auch kein Idiot.
Es gab Meldungen und Dementis zur Anwesenheit von russischen Kämpfern. Also, selbst wenn Russen da wären, müssen die nicht von Putin geschickt worden sein. Auch in Deutschland reisen an Krawalltagen gern Hooligans von weit entfernten Gegenden an. Die gleiche Mentalität mag paramilitärische Spinner anlocken, die hoffen, endlich mal „richtig“ rumballern zu können. Das ist natürlich nur eine Spekulation - genauso wie die Vorwürfe an Putin.

Natürlich unterstützt Putin die pro russischen Seperatisten

Genau wie die USA und die EU die Maidan Anhänger.
Nur seine Leute wollen Selbstbestimmung durch ein Referundum. Den Maidaner wollen das nicht. Haben allerdings nicht allzuviel zu melden im Land wie die jüngsten Ereignisse zeigen. Der groß angekündigte "anti- Terror Einsatz" ist ja wohl auch im Sande verlaufen.
Die USA beobachtet, mit Sicherheit sehr genau, nur die Bevölkerung dort interessiert überhaupt nicht.
Es geht um "höheres" !

rücktritt

ich fordere den rücktritt der grokotruppe. eine regierung, die die deutsch-russische freundschaft beschädigt. eine regierung, die bis zum hals mit drin hängt in der nsa-affäre. eine regierung, die stimmen per hunderter milliarden schwerer generationenungerechtigkeit kauft. eine regierung die, gegen die interessen aller europäer, ein freihandelsabkommen inkl fracking, genfood, monsanto-saatgutmonopol, geheimklagen von us-konzernen vor geheimgerichten durchboxen will. eine regierung die unseren kontinent und die welt massiv destabilisiert mit ihrem ukraine-"engagement" und der medienkanalisierten stimmungmache.
.
ich fordere ein ende des verrats deutscher und europäischer interessen zugunsten einer kleinen elitären klicke jenseits und diesseits des atlantik.

Knallharte Machtpolitik, na klar @CE

Alle grossen Machtbloecke verfügen über die Fähigkeiten der systematischen Luegen und Täuschungen. Umso wichtiger ist es, diese zu benennen, um nicht das Gespür fuer die verschiedenen Wahrheiten zu verlieren.Zumal sich unter dem Schleier der Taeuschung nicht selten das eine oder andere Verbrechen verbirgt, wie sie es ja schon erkannt haben. Das -System Putin- ist halt gerade aktuell und brandgefaehrlich.Grund genug um darauf zu schauen. Oder?

Glauben oder Wissen

Es wird bei jeder Konfrontation immer die Gegenseite beschuldigt. Dieses Spiel spielt man seit Jahrtausenden.
Regierungen aller Coleur erwarten, warum auch immer, dass das aufgeklärte Volk einer Seite die behaupteten Geschichten glaubt und aus Vermutungen werden Fakten herbei geredet.
Je öfter man etwas wiederholt umso wahrer wird es trotzdem nicht!
Echte Beweise hat leider keine Seite für ihre schlimmen Behauptungen bisher gezeigt.
Wenn wirtschaftliche, monetäre, profitable Gründe die Ursache dieser Konfrontation sind, werden Vernunft, Achtung und Menschenrechte sowieso keine Rolle spielen.

Kein Bock auf Nazis

Die Ukrainer haben einfach keine Lust auf eine faschistische Re- Gierung.

Ist das so schwer zu verstehen.

Und hier im Forum läuft parallell die Propaganda-Kampagne

Während die russischen grünen Männchen brav ihre Übernahme-Arbeit in der Ost-Ukraine leisten, schreiben brav andere russische grüne Männchen ihre Propaganda-Beiträge in westlichen Foren wie diesem hier.
Irgendwann wird der übertölpelte westliche Durchschnittsbürger aufwachen, sich die Augen reiben und sich denken: "da war doch gestern irgendwo zwischen Polen und Moskau noch irgendein Staat!?"
Und die kleinen grünen Männchen am Computer werden schreiben: "Das habt ihr nur geträumt, das war alles immer schon russisch"
Brav werden die westlichen Übertölpelten ihre Wikipedia-Landkarten verändern, und sich freuen dass sie weiterhin Herrn Putin und seine Oligarchen mit Gasmilliarden reich machen dürfen.

Beweise vom NSA?

Ich frage mich, wie Russland all das hätte organisiert haben können, was man ihm vorwirft, ohne dass es dem NSA gelang, Beweise dafür aufzuschnappen. Der NSA schafft es, deutsche BundeskanzlerInnen abzuhören, aber keinen einzigen russischen Offizier innerhalb der hier relevanten Befehlskette?
Früher hätte ich geglaubt, Geheimdienste hängen ihr Wissen nicht an die große Glocke, um Skandale zu vermeiden. Nach Snowden ist da aber wohl kaum noch Porzellan, das zerschlagen werden könnte und der NSA sollte froh sein, sich endlich mal als nützlich präsentieren zu können.

Warum kommt also kein einziger brauchbarer Beweis bezüglich der Schuld Putins auf den Tisch? Ähnliches habe ich mich auch schon gefragt, als es darum ging, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat.
Denke ich zu naiv, wenn mich das an den offiziellen Darstellungen zweifeln lässt?

@Hans Friedrich: "Die russische Seite..."

Eine einseitige Betrachtungsweise aus der russischen Sicht der Entwicklung in der Ukraine wird der Realität nicht gerecht. Die gegenseitigen Vorwürfe über die Gründe der Eskalation mit Destabilisierung der UA verdecken die russischen Machtinteressen im Nachbarland. Russland will sich mittels Konfrontation die Ukraine unterwerfen und eine Hinwendung zur EU verhindern. Das sind die Gründe der von Russland geschürten Konfrontation.

Wie auf der Krim, soll die Ostukraine mittels Autonomie abgespalten werden. In einem nationalen Referendum wird sich herausstellen, ob dies der mehrheitliche Wunsch der ukrainischen Bevölkerung ist. Danach kann nur der neu gewählte Präsident der UA Neuwahlen ausschreiben. Es kommt auf den Volkswillen an. Die Interessen der RF, EU und USA müssen hinten an stehen.

@. marvin

" Sie wären offensichtlich willkommen."

Ich befürchte, dass Sie wirklich glauben, was
Sie da so leichtfertig behaupten.

Reden Sie mal mit Ukrainern. Die haben die
Nase von Fremdbeherrschung gestrichen
voll. Sie wünschen sich Selbstbestimmung
und Freiheit in einem eigenständigen demo-
kratischen Staat.
Vor Allem streben sie danach wegen der
Zukunft ihrer Kinder.
Nichteinmal alle russischsprachigen Ukrainer
wollen heim in Putins Reich.
Vor Allem die Jungen und Gebildeten nicht.
Übrigens sollten Sie wissen, dass im Ver-
gleich zu Deutschland der Anteil der russi-
schen Ethnien in der Ukraine
weitaus geringer ist, als die
der nichtdeutschen Ethnien in der BRD.

Was würden Sie wohl sagen, wenn plötz-
lich türkischstämmige Deutsche den An-
schluß von Berlin Kreuzberg an die Türkei
verlangen und die Berliner Rathäuser stür-
men?

@WilliG

*.. neuste Informationen belegen, dass es Russen waren, die auf dem Maidan-Platz auf friedliche Demonstranten aus Hotelfenstern geschossen haben.

.. dann wurde die Krim von bewaffneten russischen Soldaten eingenommen...

und jetzt das einschleußen von Waffen für die aufständische Minderheiten *

Fuer das was Sie hier behaupten existiert kein einziger Beleg. Seit Wochen betreiben Sie pure Agitation ohne jemals Hinweise auf Ihre Quellen zu geben oder sonstige Belege fuer Ihre Behauptungen zu praesentieren. So auch hier wieder.
Ich frage mich zunehmend wie diese inflamating Behauptungen ueberhaupt die Richtlinien dieses Kommentarbereichs passieren. Wir wollen Frieden und keinen Krieg! Bei Ihnen scheint das anders auszusehen.

Und hier im Forum läuft parallell die Propaganda-Kampagne

Während die russischen grünen Männchen brav ihre Übernahme-Arbeit in der Ost-Ukraine leisten, schreiben brav andere russische grüne Männchen ihre Propaganda-Beiträge in westlichen Foren wie diesem hier.
Irgendwann wird der übertölpelte westliche Durchschnittsbürger aufwachen, sich die Augen reiben und sich denken: "da war doch gestern irgendwo zwischen Polen und Moskau noch irgendein Staat!?"
Und die kleinen grünen Männchen am Computer werden schreiben: "Das habt ihr nur geträumt, das war alles immer schon russisch"
Brav werden die westlichen Übertölpelten ihre Wikipedia-Landkarten verändern, und sich freuen dass sie weiterhin Herrn Putin und seine Oligarchen mit Gasmilliarden reich machen dürfen.

@tagtest: "Ein russischer Desperado..."

Ja, Putin ist mit seiner Ukraine-Politik als Ausdruck der Macht des Stärkeren ein Desperado, der die verheerenden langfristigen Auswirkungen der Machtpolitik auf das künftige Verhältnis zum Westen in Kauf nimmt. Auch China steht nicht zur Politik Moskaus.

Dennoch sollte man Putin mit der Androhung von harten Wirtschaftssanktionen die Chance zur Umkehr geben. Die diplomatischen Bemühungen zur Konfliktlösung sollten zunächst im Vordergrund stehen. Angesichts des ohnmächtigen Zuschauens des Westens zur Destabilisierung in der UA ist dies für manche Beobachter wohl schwer erträglich, aber der bessere Weg.

USA und EU

Die USA und die EU isolieren sich selbst. Sowohl wirtschaftlich als auch politisch. Sind es doch die einzigen, die gegen Russland und gegen das Volk der Ukraine sind.
Das Volk der Ukraine will keinesfalls zum Spielball der Großmächte gemacht werden.
Die Verbrecher der diktatorischen Regierung in Kiew müssen die Verbrechen des Maidan, die Verbrechen der Söldner in allen Gebieten der Ukraine und die Verletzung der Menschenrechte eingestehen.
Söldner aus der EU und USA werden eingesetzt, um Angst und Schrecken in der Zivilbevölkerung hervorzurufen.
Ich meine, mittlerweile betrifft es nicht nur den Osten der Ukraine, wo die Zivilbevölkerung aufsteht, sondern die gesamte Ukraine. Die EU und USA rufen einen Bürgerkrieg auf den Plan, den sie sich so nicht gedacht haben: ukrainische Bevölkerung (40 Millionen Menschen) gegen die diktatorische Regierung und deren Unterstützer (etwa 400,000 Menschen) in Kiew.

@Fleischauge

Ach ja? Was halten Sie eigentlich vom Wochenendbesuch des CIA Chefs und der Ankuendigung einer Herde US Berater in Kiew. Grund genug DA auch draufzuschauen. Oder?

lügen

2008 wurde geschrieben dass russland wegen der kriese geld für nur noch 3 monate hat und danach pleite ist... hat sich als ein wunschdenken rausgestellt

2008 hieß es dass russland georgien angegriffen hat.. dann hat sich raus gestellt das doch saakaschwili der armee befahl eine operation zu starten...

2012 hieß es dass russland lügen verbreitet über die terroristen in syrischem bürgerkrieg um die oposition zu diskreditieren...

es gibt noch viele beispiele nur keinen interessiert es ob russland recht hat denn alles was russland sagt ist eine lüge...

"Putin der Geheimdienstler

"Putin der Geheimdienstler trickst, teuscht, tarnt und verfolgt operative Ziele" und mischt sich in die Dinge der Ukraine ein, so lautet sinngemäß ein Kommentare hier!!!
War er in der Ostukraine? Sagt er "seit standhaft und kämpft"? Nein, er ruft auf, kein Blutvergießen unter Brüdern zu beginnen.
Nun die Frage, wer mischt sich hier wirklich ein? Was tat Herr Brennan, seines Zeichens CIA Direktor, am Sonntag in Kiew. "Routinebesuch"? Einen Routienebesuch hätte man nicht versucht zu VERTUSCHEN! Er war als normaler Tourist GETARNT. Und da am Sonntag nach seinen Gesprächen mit Awakow und Co. der ausgedehnte Sturm auf die Ostukraine beschlossen wurde, wird der CIA Direktor wohl OPERATIVE ZIELE verfolgt haben.
Vielleicht gab es ja die Information von Brennan, das im Osten nicht russische Spezialeinheiten operieren (und der Muses ja wissen), sondern einfache ukrainische Bergleute die Verwaltungsgebäude besetzt halten und die leicht zu bezwingen sind.

@. y5bernd

"Es zeigt sich , das sich der Osten des Landes
in Kiew nicht vertreten fühlt."

Dann fällt denen das aber reichlich spät ein;
denn schließlich haben sie ja als Wahlberech-
tigte die Zusammensetzung des Parlaments
der Ukraine bewählt.

Entweder hätten sie ihr Kreuz an einer ander-
en Stelle machen müssen oder die Nicht-
wähler von ihnen zur Wahl gehen sollen.

Das von den Ukrainern gewählte Parlament
ist schließlich nach wie vor autorisiert, seine
gesetzgeberischen Aufgaben auszuführen.

@Hans Friedrich: "Obama habe sich zudem tief..."

Sie blenden aus, dass durch die russische Politik mit Duldung der bewaffneten Separatisten in der Ostukraine das gesamte Land destabilisiert wird und die Freiheit wie auch Souveränität des Landes bedroht sind. Damit sollen die positiven Ergebnisse der Maidan-Bewegung wieder rückgängig gemacht werden. Das ist reine Machtpolitik zu Lasten der Bevölkerung und der Entwicklung des Landes.

Ein Forist hat disen Artikel verlinkt... und ich bin ihm dankbar

sueddeutsche.de/politik/krise-in-der-ukraine-putins-zerstoererisches-werk-1.1937417

Ein ebenso aufschlussreicher wie nicht durch irgendwelche Fakten gestützter Hetz-Artikel, typisch für eine bestimmte Geisteshaltung. Aber, es ist gut wenn man solche Machwerke liest und dann die Spur des Schreibers zurückverfolgt. Da offenbaren sich mitunter bemerkenswerte Zusammenhänge.

Optimist

Ich bin ja ein unverbesserlicher Optimist und glaube an das Gute im Menschen. Unterstelle ich also mal, die russische Führung habe nicht mit den Separatisten zu tun, wo bitte ist dann der Aufruf aus Moskau? Ich kann mich nicht erinnern, aus Moskau irgendetwas zum Gewaltverzicht bei den Demonstranten, zur Niederlegung und Abgabe der Waffen und "Rückgabe" der besetzten Gebäude gelesen oder gehört zu haben.
Eben das ist die perfide Art und Weise Moskaus, die Konflikte zu schüren. Hätte Zar Wladimir II. also ein ehrliches Interesse an der Rückkehr zu stabilen Verhältnissen, würde er aktiv genau das verurteilen, was er im eigenen Land unter keinen Umständen dulden würde und den Terroristen jegliche Hoffnung auf russische Anerkennung nehmen.
Ich wäre gespannt, wessen Flaggen denn dann von diesen geschwenkt würden.
Nein, Herr Putin, Sie sind durchschaubar.
Vse!

@. Hans Friedrich

"sollte Europa ihren eigenen Interessen
folgen und die der Nachbarn beachten."

Ach!
Ist die Ukraine in Ihren Augen etwa kein
Nachbar?

Meiner Ansicht nach, ist sie es ebenso wie
Rußland.
Und in meinen Augen ist ein Nachbar, der
die Sicherheit meiner anderen Nachbarn be-
droht, keineswegs ein guter Nachbar.

Chronik einer machtlosen Regierung:

Aufruf (mehrmals ) zum Generalstreik:
IGNORIERT.
Mobilmachung(mehrmals): groesstenteils IGNORIERT.
Einzug der Reservisten: IGNORIERT
Uebernahme der Sicherheitskraefte: grossteils IGNORIERT.
Aufruf zumAnti Terroreinsatz: IGNORIERT
Fazit: Das ist keine Regierung, die vom Volk einschliesslich der Sicherheitskraefte ignoriert wird.
Konsequenz: Der Chef der CIA taucht auf. Die USA kuendigt "Berater" an.
PUTIN ist schuld......natuerlich;-)))
Alles sehr demokratisch....nicht?

Wenn es stimmt

dass, wie der Tagesspiegel berichtete, Putin über eine "Kapitalamnestie" nachdenkt, und es kein Trick von Putin selbst ist, dann ist Putin erledigt. Die Oligarchen sollen straffrei ausgehen wenn sie ihr Geld von "offshore Firmen" d.h. Steueroasen, nach Russland bringen und investieren. Also der "mächtige Putin" hat nicht einmal die Macht Steuerhinterziehung in grossem Stil zu verhindern sondern muss um "Kapital" betteln. Bei Russen! Diesen Putin muss der Westen fürchten denn dem steht das Wasser bis zum Hals ihm bleibt nur die militärische Option. Er "befreit" Krim für "Landsleute" und sammelt innenpolitisch "Unterstützung" beim kleinen Mann - bei "main street" - warum? Damit "Wall street"
ungestört reicher und reicher wird. Wir wissen wenn die Mehrheit eines Volks verblendet war , dann halfen auch "Feindsender" die ständig die Wahrheit über Hitler verbreiteten nichts. Der zündende Funke der grossen Revolution ist längst nicht da bis dahin steht die Welt am Abgrund

@Helmut Baltrusch

Auch Sie bleiben Beweise fuer Ihre Behauptgungen schuldig. Unterstellung und Spekulationen. Waehrend die USA ihren Geheimdienst Chef schickt und "Berater" ankuendigt, die sich wohl(Spekulation!) schon Wochen im Land befinden. Wie begruenden Sie deren Anwesendheit? Muessen die Amerikaner schuetzen, oder eher amerikanische Konzerninteressen oder gar die "Regierung" vor dem Volk?

@. Hans Friedrich

" Aber die Art des Umsturzes, die Heuchelei des Westens und die ignorante Durchsetzung der eigenen Interessen ist nicht mehr zu ertragen."

Wenn das Alles so unerträglich für Sie ist,
machen Sie sich doch auf gen Rußland.
Ich habe auch verschiedene Wohnsitze in
Europa.

Oder befürchten Sie, dass Ihnen in Rußland
nicht mehr die Möglichkeit gegeben ist, sich
so frei im Internet zu äußern, wie hier im ach
so heuchlerischen Westen.

Ich glaube Putin,

weil er beschuldigt wird, ohne Beweise. Das ist Propaganda, um vom eigenen Versagen und dem Versagen der von USA und EU unterstützten Putschregierung abzulenken. Es kann doch nicht sein, dass das von Janukowitsch befreite Volk nicht begeistert und geschlossen für EU u. Nato ist. Noch schlimmer- und das geht in US-amerikanische Köpfe gar nicht rein- da gibt es Leute, die wollen lieber russisch sein und zum bösen putinschen Reich gehören. Ja, das wollen die wirklich und da braucht sich Putin nicht einzumischen oder mit militärischem Eingreifen drohen. Wer sich wirklich eingemischt hat und weiterhin mit fatalen Folgen einmischt, ja, vor Ort guter Onkel gespielt hat, waren die USA (Kerry, Nuland) die EU (z.B. Steinmeier) und westl. Oligarchen (z.B. Soros). Dies ist allerdings bewiesen und keine Propagandalüge. Wer nicht ehrlich ist und das eigene Versagen eingesteht, der wird die Situation in der Ukraine verschlimmern. Behandelt Putin als Partner u. es wird schnell friedl. Lösungen geben.

@. tisiphone

" Was glaubt man, wo das Geld hinfliesst? In die Aufrüstung der faschistischen Nationalgarde! "

Ich habe den Eindruck, dass Sie noch nie
etwas von zweckgebundenen Mitteln gehört
haben.
Diese sind bereits seit vielen Jahren auch auf
internationaler Ebene üblich.
Man hat nämlich aus den Fehlern der Ver-
gangenheit gelernt.

""Präsident Putin rief Obama

""Präsident Putin rief Obama auf, allen Einfluss, über den die USA verfügen, dazu zu nutzen, den Einsatz von Gewalt und ein Blutvergießen zu verhindern", Nun dazu möchte ich Präsident Obama und die EU-Regierungen ebenfalls auffordern. Und welchen Einfluss haben wir aus dem Westen? Den Einfluss der wirtschaftlichen Macht. Dass heißt wenn wir Russland endlich mit wirklich schmerzhaften Sanktionen belegen, wenn wir den Preis für "Zar"Putin und seine Clique hochtreiben, dann wird er noch am wahrscheinlichsten von einer weiteren Destabilisierung der Ukraine absehen und nur dadurch lässt sich Blutvergießen vermeiden. Egal wie oft Putin und Lawrow auch die Lüge in den Raum stellen, dass sie mit den Separatisten nichts zutun haben, so entspricht die Wahrheit doch dem Gegenteil und somit liegt die Lösung des Problems in Moskau das man durch Strafen zum Umdenken zwingen muss. Also los Herr Obama, Frau Merkel, legen Sie endlich los. Sanktionen vermeiden Blutvergießen nicht laues Geschwätz.

@Maria-Jose Blumen: Und hier im Forum läuft paralel die Propagan

Ja, hier im Forum läuft parallel zum verbalen Ost-West-Krieg um die Ukraine die Propagandaschlacht von Freunden der Putin-Politik. Mit der Realität haben die einseitigen User-Beiträge nichts zu tun; sie sollen desinformieren und agitieren für ihren Mentor Putin. Das ist wie zu Zeiten der imperialen Sowjetpolitik im Kalten Krieg. Die Feindbilder zwischen Ost und West werden durch Putin und seine Propagandisten wieder nachhaltig aufgefrischt.

@marvin (02:13)

"Selbst wenn es so sein sollte, dass Russland sich in irgendeiner Weise "einmischt", ist der alles entscheidende Faktor doch, dass es dann Unterstützung, zumindest keinerlei Widerstand der Bevölkerung dagegen gäbe. Sie wären offensichtlich willkommen.
Und es muss längst nicht so sein.
Ich glaube eher nicht, dass Russland fünf Milliarden in den Umsturz in der Ost-Ukraine investiert. Man sah bislang auch keine russischen Politiker dort Reden schwingen und Brötchen unter den Demonstranten verteilen."
___

Nein, Russland mischt sich viel direkter ein. Oder woher kommen die ganzen paramilitärischen Truppen in russischen Uniformen, die im Osten der Ukraine ihr Unwesen treiben.
Übrigens sollte Putin bedenken, dass irreguläre Truppen nicht durch die Genfer Konventionen geschützt sind.

@Almrausch 06:44

"Auch in Deutschland reisen an Krawalltagen gern Hooligans von weit entfernten Gegenden an." Zitatende.
Sie haben Recht. Allerdings sah ich Hooligans selten mit automatischen Waffen und bislang auch noch nicht bei dem Versuch, Polizeireviere und andere öffentliche Gebäude zu stürmen.

@. Hans Friedrich

"dass die ukrainische Bevölkerung, die sich nicht durch die Putsch-Regierung in Kiew repräsentiert sieht, sich zurückzieht?"

Ich kann Ihre Denkweise nicht entferntesten
nachvollziehen.

Fragen Sie mal die deutschen Wähler, ob sie
sich durch die Bundesregierung ausreichend
repräsentiert sehen.
Besetzen diese deshalb Rathäuser, Polizei-
stationen oder sonstige Verwaltungen?

Wir wählen die Zusammensetzung des Bun-
destages aber keine Regierung. Nicht einmal
einen Kanzler, oder eine Kanzlerin.

Und das ist sogar in der Ukraine gesetzes-
gemäß.

@Agent lemon 4:49, Der Westen ist beteiligt...

"Die [USA]waren Urheber und Sponsoren dieses kuenstlichen Konflikts..."
Das ist insofern richtig (allerdings anders als von Ihnen suggeriert) als der Westen mit seinem Angebot von Freiheit und Demokratie für die grosse Mehrheit der Ukrainer (und auch anderer russischer Nachbarstaaten) eine attraktive Zukunftsperspektive signalisieren. Das kann man von Putins aggressiven russischen Neo-Nationalismus nicht wirklich behaupten.

PS: Man muss schon verschwörungstheoretische Konstrukte bemühen, um dem Westen die Unterstützung "eines Putsches" zu unterstellen. Zum Thema "Leugnen und Verdrängen" gehört im Übrigen wohl eher, dass umgekehrt Sie seit Anbeginn zu 100% ausschliesslich die Pro-Russische Diktion zur Entwicklung in der Ukraine (oder auch Syrien) zum Besten geben. Obwohl die ganze Welt weiss, dass Russland hier in erster Linie Täter (Annexion der Krim, Destabilisierung der Ostukraine etc.) und nicht unschuldiger Zuschauer ist.

07.:07 von Maira-Josè Blumen

"Und hier im Forum läuft parallell die Propaganda-Kampagne
Während die russischen grünen Männchen brav ihre Übernahme-Arbeit in der Ost-Ukraine leisten, schreiben brav andere russische grüne Männchen ihre Propaganda-Beiträge in westlichen Foren wie diesem hier.
Irgendwann wird der übertölpelte westliche Durchschnittsbürger aufwachen, sich die Augen reiben und sich denken: "da war doch gestern irgendwo zwischen Polen und Moskau noch irgendein Staat!?"
Und die kleinen grünen Männchen am Computer werden schreiben: "Das habt ihr nur geträumt, das war alles immer schon russisch"
Brav werden die westlichen Übertölpelten ihre Wikipedia-Landkarten verändern, und sich freuen dass sie weiterhin Herrn Putin und seine Oligarchen mit Gasmilliarden reich machen dürfen."

DANKE fuer ihren Kommentar , der hat meinen Morgen gerettet, auch wenn er leider den bitteren Beigeschmack der Wahrheit hat.

Traurig

Es ist traurig, dass man sofort beleidigt wird, wenn man nachvollziehen kann, warum Russland so handelt. Wie wäre es mal mit dem Versuch, auch dies zu respektieren und zu verstehen? Dass ich die russische Handlungsweise nachvollziehen kann, heißt noch lange nicht, dass ich sie gut heiße. Ich versuche nur, alle Sichtweisen zu betrachten, um mir ein Bild zu machen. Das sollte ein jeder hier mal tun. Ansonsten freue ich mich über jeden Tag, an dem man noch redet...

Die Waffenlobby freut sich

Es streuben sich vielen die Nackenhaare, wenn sie sehen, was eine radikale Übergangsregierung- keinesfalls von der Bevölkerung gewählt- in kurzer Zeit bewirken kann.
Wer aus dem Hinterhalt zuerst geschossen hat, kann fraglich bleiben. Ernsthaft verhandelt und oder erstritten werden muss nichts, weil die Situation den Mächtigen dieser Welt offenbar gelegen kommt. Demokratische Impulse bleiben dabei- sogar beim Friedensnobelpreisträger Obma- auf der Strecke.

Darf es noch ein bisschen Krieg sein- etwas Blutvergießen vor der Wahl?
Ja, bitte.
Da freuen sich vor allem korrupte Politiker und die internationale Waffenlobby.

Kalter Krieger

Und was, lieber Maik0a, sollen sie tun? Es ist ein nicht unerheblicher Teil des Volkes, das sich von der jetzigen Kiewer Regierung nicht repräsentiert fühlt und mit den gleichen illegitimen Mitteln versucht, sich davon zu befreien, wie es auf dem Maidan vollzogen wurde. Es ist halt keine Wendung im westlichen Interesse und deshalb böse. Die Menschen dort sind aber nicht böse. Es sind Menschen wie Du und ich. Und das EU und USA langfristig am längeren Hebel sitzen, dass halte ich auch für zweifelhaft. Russland und China sind sich fast einig. Öffentlich wird zwar noch gemauert, aber intern hält man zusammen. Im Krisenfall ist der asiatische Hebel genauso lang, wenn nicht länger. Und betroffen werden vor den USA die EU-Staaten sein, wenn das russische Öl und Gas nicht mehr gen Westen, sondern gen China und Osten fließt. Deshalb ist die EU auch sehr vorsichtig und sollte noch vorsichtiger sein.

@gierde zerstört

Sie haben durchaus das Recht, einen Rücktritt zu fordern.
Nun allerdings weht Ihnen der Wind der Demokratie eiskalt ins Gesicht. Die Mehrheit will das nicht - also bleibt alles, wie es ist.
Aber ist es nicht ein angenehmes Gefühl, öffentlich die Regierung kritisieren zu können sowie deren Rücktritt zu fordern. Das alles, ohne Repressalien fürchten zu müssen.
Ich finde das toll, tatsächlich.
So, und nun stellen Sie sich bitte diese Situation in Moskau vor. Gut, wenn Sie dann noch diesen Kommentar lesen können.

@Agent lemon 6:04, "In einer eigenen Welt"

"Wie es sich gerade darstellt......besteht die 'Regierung' in Kiew mehr aus US Beratern und CIA Leuten als aus Ukrainern...."

Frau Merkel sagt man nach, Sie hätte über Putin geäussert, er lebe in einer eigenen Welt. Ich möchte gerne in Anbetracht Ihrer Auslassung hinzufügen, dass Vladimir Putin in seiner Welt zumindest zu zweit ist...

@Maria-José Blumen - 07:07

"Brav werden die westlichen Übertölpelten ihre Wikipedia-Landkarten verändern..."
Keine Angst, die sind schon geändert. Aber nicht so, wie Sie unterstellen.
Oder wie erklären Sie es sich, dass sich der US-Präsident von russischen Militärflugzeugen über dem Schwarzen Meer provoziert fühlt? Und was haben US-Kriegsschiffe dort zu suchen?

an tagtest, WilliG und europeo:

Bitte nicht nur in der TS informieren, hier erfahren Sie nur das, was der EU nützt, was ist keinster Weise der tatsächlichen Lage entspricht.
Fakt ist, dass die EUSA das Völkerrecht gebrochen haben mit ihrer - nachgewiesenen-Einmischung und mass. Unterstütz. der Opposition inkl. der Faschisten in der Ukr.
Fakt ist, dass die EUSA die völkerrechtl. Zusagen an RL seit 1990 gebrochen haben.
Fakt ist, dass die EUSA mit ihren völkerrechtswidr. Kriegen (Afg., Irak, Libyen, Syrien, Mali) keine Demokratie bringen, sondern Hunderttausende Tote und zerstörte Infrastruktur. Gab es das auf der Krim ?
Fakt ist, dass das Assoziierungsabkommen nur den Konzernen nützt, aber nicht den Menschen.
Fakt ist, dass die Kredite des Westen mittels IWF nur den Menschen schadet (z.Bsp. Heizkosten, Gesundheitswesen siehe Griechenland usw.). Wieso kann man dann immer noch für die EUSA sein.....

@Maria-José Blumen

Welche Propagandakampagne meinen Sie? Die der EU/USA? Ja, die laeuft schon seit Monaten kraeftig. Ich sehe hier jede Menge kritische User, die sich nicht ein x fuer ein U vormachen lassen und die Vorgaenge hinterfragen. Waehre das nicht so , wuerde dieser Kommentarbereich wohl an Einseitigkeit verstauben. Man nennt das Meinungsaustausch und das ist urdemokratisch. Waehren ALLE Ihrer Meinung, waehre das eher Nord-Koreanisch;-))).

@Maria-José Blumen 7:07, Schöner Kommentar!

Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem treffenden Kommentar über die grünen Männchen am Computer!

@von Maria-Jose Blumen um 07:07

Und das, was Sie hier posten, nennen Sie
wie? Sachlich, Tatsachen? Oder doch
üble Hetze?
Man sollte grundsätzlich nicht immer die
Meinung der anderen so beleidigend
herabsetzen, man wird unglaubwürdig!

Es ist schon grauenvoll!

Da wollen Menschen etwas klar und deutlich und ein ganzer Medienrummel zumindest in Deutschland verschleiert dies, indem man wilde Spekulationen beginnt, wer dahinter stecke und was erreichen will. Russland, die EU, die USA und in der Ukraine verschiedene Oligarchen - alle wollen etwas. Was aber wollen die Menschen?
Welche Möglichkeiten gibt es? Im Südosten leben mehr Russen, als im Rest des Landes. Viele Ukrainer sprechen russisch. Die Wirtschaft ist mehr mit Russland verflochten und die Einkommen sind daher etwa doppelt so hoch wie im Westen derUkraine. Viele fürchten Massenentlassungen und unter der Putschregierung ist Energie schon sicher deutlich teurer. Auf der Krim dagegen wurden die Renten wegen des Zusammenschlusses mit Russland an russische Renten angepasst - etwa verdoppelt. Hilfen sind angekündigt und unterwegs. Ist der Wunsch der Südostukrainer da nicht nachvollziehbar zu Russland gehören zu wollen? Der Westen kann nicht bieten, was Russland bietet.

gleichgezogen

Hatte jemand etwas anderes erwartet?
Russland bestreitet jede Einmischung in der Ostukraine!
Der Westen bestreitet jede Einmischung in Kiew!
Somit gleichgezogen!
Was tun?
Sprechen und Verhandlungen war immer schon die Lösung und sind es jetzt mehr denn je!

@. Hans Friedrich

"Weder Putin, noch andere russische Politiker waren in der Ostukraine. "

Brauchten sie ja auch nicht; denn sie rieben
sich vor Freude über diese Entwicklung die
Hände und waren vollauf damit beschäftigt,
ihre Schlachtpläne auszuarbeiten.

Putins Intelligenz habe ich stets erkannt. Ich
würde sogar behaupten, daß er der intelli-
genteste russische Politiker der vergangenen
Jahrzehnte ist.
Sein ehemaliger Freund und Weggefährte
Medwejew ist ebenfalls als hoch intelligent
einzustufen. Er ist aber kein Machtmensch.
Dazu hat er eine zu liberale Auffassung.
Es ist nicht auszuschließen, dass es unter
seiner Präsidentschaft nicht zu dieser
brenzligen Situation gekommen wäre.
Aber man weiß es nicht; denn im Kreml be-
stimmt immer mehr als eine Person.
Damit muß selbst der Egomane Putin
leben.

Beweise fehlen

Hier wird mit absurden "Beweisen" argumentiert. Da wird es als erwiesen angesehen, dass die pro-ru Seperatisten von Putin geschickt sind. Bitteschön, wo sind die Beweise, dass die Paramilitärs auf direkte Anweisungen Putins hin agieren? Tatsächlich handelt es sich um "freie Russen" die in "patriotischer Verbundenheit" ihren "Landsleuten" in der O-UA "selbstbestimmt" beistehen wollen. Die handeln nicht auf Befehl von Putin! Auch das Argument, dass da russ. Waffenlieferungen kommen, ist völlig banal! Auch das wird alles privat organisiert, teilweise als Schenkungen von Waffenhändlern, zumal russ. Waffen & Ausrüstung überall gekauft werden können. Das hat nix mit russ. Regierung zu tun. Das einzige, was man Putin vorwerfen kann, ist, dass er diesen Grenzverkehr dieser "freien Russen" nicht unterbindet und diese Sympathisanten in die UA lässt. Er müsste die Grenzen für diese Leute dicht machen, aber damit hat es sich auch schon für seine Verantwortung für die Geschehnissen in der O-UA.

@. gierde zerstört

"ich fordere den rücktritt der grokotruppe"

Glauben Sie wirklich, dass Sie mit solchen
und anderen Sprüchen den Menschen in der
Ukraine helfen oder ihnen gerecht werden?

Unser aller Respekt...

...sollte den mutigen Menschen gelten, die auf dem Maidan gegen die russische Zwangsumklammerung und für Selbstbestimmung in Freiheit gekämpft und sich durchgesetzt haben.
.
Leider ist Putin ein schlechter Verlierer wenn es um seine Machtambitionen geht. Sein Plan ist das Volk der Ukrainer zu spalten und die Ordnung im Land zu zerstören um am Ende wieder die Kontrolle über die Ukraine zu erlangen.
.
Natürlich könnte Obama und die EU sich auch raushalten und die Menschen einfach ihrem Schicksal überlassen, was jedoch im absoluten Chaos enden könnte.

Widerspruch

Ist Putin jetzt unter die Comedians gegangen?

Was soll denn das heißen, er würde sich nicht einmischen?

Wenn Lawrow der Ukraine droht für den Fall, dass in der Ost-Ukraine gewaltbereite pro-russische Aktivisten verletzt oder getötet werden, dann ist das eine Einmischung.

Gefährlich

Wenn die Causa UA nicht so gefährlich wäre, wäre es ein Studienfall für Psychologen und Soziologen. Da wird in den Medien mit großer Reichweite ein Zustand behauptet, der von Sendungen im gleichen Kanal (Zapp, Monitor) komplett ad absurdum geführt wird, da es zu viele knüppelharte Fakten gibt, die dem Main-Tenor widersprechen, da die Drahtzieher es sogar zugeben (Nuland, KAS, Ashton etc). Nur die eindeutigen Rückschlüsse können/wollen viele nicht sehen. Mal abgesehen von Dingen, die der liebe "Bruder" USA unwidersprochen immer wieder getan hat und ein anderes Kaliber sind, als Putin, selbst wenn er die UA Vorgänge inszeniert HäTTE. Die regelrechte Unfähigkeit vieler "Westler" realistisch zu sehen macht mir ohne übertreibung Angst. Das haben die Führer des Westens wohl erkannt, weshalb sie nicht mal versuchen Fakten wie Nulandsprüche zu leugnen. Sie brauchen nur zu behaupten, dass das Offensichtlichste nicht ist. Das finde ich furchterregend!!

@hutl (07:29)

"2008 hieß es dass russland georgien angegriffen hat.. dann hat sich raus gestellt das doch saakaschwili der armee befahl eine operation zu starten..."
___

Vielleicht sollten Sie sich ein wenig informieren, bevor Sie schreiben. Auch in Georgien 2008 hat Russland bereits versucht, die staatliche Integrität zu destabilisieren. Georgien hat in der Folge in den abtrünnigen Gebieten Abchasien und Südossetien die Kontrolle völlig verloren. Welchen Grund könnte Georgien haben, einen Krieg gegen Russland, ein deutlich größeres und militärisch stärkeres Land zu starten? Das wäre Selbstmord.

Fortsetzung

Wer daher fordert "Putin solle sich nicht weiter einmischen", der beweist zur Genüge, dass er von der Situation vor Ort überhaupt gar keine Ahnung hat, und wird von ihm nur ein lächelndes Kopfschütteln ernten. Zumal es geradezu grotesk wirkt, eine Nichteinmischung zu verlangen, während sich westliche Politiker nicht genug erdreisten konnten, IN PERSON auf dem Maidan Flagge zu zeigen und Durchhalteparolen auszugeben, zugleich oppositionelle Möchtegern-Politiker, wie z.B. Klitschko, auch noch strategisch zu beraten (danke an die Konrad-Adenauer-Stiftung noch einmal). Wo war denn da die "Nichteinmischung"?

Was wollen die Menschen in der Mitte und im Westen der Ukraine?

Wollen die Menschen in der Mitte und im Westen der Ukraine in die EU? Warum nicht? Sollen sie doch die Mitgliedschaft für die EU beantragen und den Ballast im Südosten abwerfen. Wo steht geschrieben, dass die Ukraine sich nicht nach praktischen sinnvollen Regeln teilen darf? Und wenn es geschrieben steht, schreibt man es halt um. Es muss keinen Krieg zwischen Familien geben, die bis gestern zusammen gelebt, geliebt, gefeiert und gearbeitet haben. Wo die Menschen zu Russland gehören wollen, sollen sie das und wo man in die EU will (oh je, der lange Bürokratie-Prozess zur Mitgliedschaft), sollen sie es. Was spricht dagegen. Alle haben gewonnen. Keiner geht leer aus. Alles ist schön.

Wenn zwei sich streiten freut sich der dritte

Wer sind denn nun die gut bewaffneten Separatisten?
Wir alle, auch die Medien und möglicherweise auch unsere Politiker, sind da doch wohl auf reine Spekulationen angewiesen. Da werden Sanktionen diskutiert und das Verhalten beider Seiten erinnert schon an den kalten Krieg.
Müssen es denn immer die bösen Russen gewesen sein?
Was die Ostukraine anbetrifft (nicht die Krim) haben doch auch andere Motiv und Gelegenheit (=Geld). Da denke ich zum Beispiel an den Expräsidenten der Ukraine. Aber auch noch ganz andere können auf den Zug aufgesprungen sein (Iran, Syrien...), weil sie nun ihre Ziele ungestört vom Westen und Russland verfolgen können.
Was macht uns so sicher, dass wir bereit sind, das Kriegsbeil des kalten Krieges wieder auszugraben? Hoffentlich gewinnt die Diplomatie bald wieder Oberhand. Die öffentlichen Äußerungen unserer Volksvertreter hören sich zwar knackig an, scheinen aber mehr die Stammtische bedienen zu wollen.

@. mischa52

"Was tat Herr Brennan, seines Zeichens CIA Direktor, am Sonntag in Kiew. "Routinebesuch"? "

Ich bitte Sie.
Daran ist doch nichts Ungewöhnliches. Es
sollte doch auch für Sie nachvollziehbar sein,
dass sich an allen Brennpunkten dieser Welt
die unterschiedlichsten Geheimdienste bei-
nahe gegenseitig auf die Füße treten.

Oder sind Sie gar so blauäugig, dass sich
dort nicht auch der russische Geheimdienst
tummelt? Und das mit Sicherheit seit Jahr-
zehnten.

Denken Sie mal früher an das geteilte
Berlin zurück. Dort sind auch heute sogar
noch alle bedeutenden Dienste der Welt
zu finden.

Wo sind ihre Argumente?

" Mit der Realität haben die einseitigen User-Beiträge nichts zu tun; sie sollen desinformieren und agitieren für ihren Mentor Putin."

Starke Worte. Aber haben Sie Beweise, dass die von ihnen genannten Personen in Putin einen Mentor sehen? Ich persönlich halte nichts von Putin, aber trotzdem anerkenne ich, dass er sich bisher in diesem Konflikt am besonnensten verhalten hat. Die "rote Linie" haben unsere Politiker als erste überschritten. Außerdem maße ich mir an, mich mit der russischen Seele ein wenig besser auszukennen, sodass ich die Motivation der Paramilitärs besser einschätzen kann, als z.B. Sie. Jedenfalls genug, um zu wissen, dass sie nicht auf Anweisungen Putins handeln, sondern aus falsch verstandener Sympathie für die russische Bevölkerung in der O-UA. Und was die Uniformen und Waffen betrifft: Die kann man in Russland überall offiziell und an allen Ecken kaufen. Dazu braucht es keinen militärischen Bestand. Jedenfalls kein Beweis für eine aktive Einmischung Putins.

@hutl 7:29, Unwahrheiten

1. "2008 hieß es dass russland georgien angegriffen hat.. dann hat sich raus gestellt das doch saakaschwili der armee befahl eine operation zu starten..."
Sie sagen die Unwahrheit: Es wurde von Anfang an im Westen immer Beides thematisiert.

2. "2012 hieß es dass russland lügen verbreitet über die terroristen in syrischem bürgerkrieg um die oposition zu diskreditieren..."
Sie sagen die Unwahrheit: Russland (und auch etliche Foristen hier) verbreiten vielmehr Lügen über die syrische Opposition, um sie pauschal als "Terroristen!" zu diskreditieren.

3. "es gibt noch viele beispiele nur keinen interessiert es ob russland recht hat denn alles was russland sagt ist eine lüge..."
Sie sagen die Unwahrheit: Sehr wohl interessiert es die freie Welt, ob Russland Recht hat - nur ist es leider, insbesondere unter Putin, zu oft viel zu offensichtlich nicht der Fall.

Geld für Aufrüstung der faschistischen Nationalgarde

Wäre die EU an echter Deeskalation interessiert, gäbe es dieses einseitige Feind/Freund Schematisieren weder in der Berichterstattung noch im politischen Vorgehen.

Es sieht so aus, dass ein Krieg oder ein Bürgerkrieg von den Verantwortlichen auf westlicher Seite bewusst in Kauf genommen wird.

Die Tagesschau ist in Punkto Berichterstattung aufgerufen dieser Einseitigkeit und der damit einhergehenden Kriegsgefahr entgegenzuwirken!

Unsere Regierung und alle verantwortlichen Politiker der EU müssen für ihre Zusammenarbeit mit der faschistischen Swoboda, die ein Riesenfehler ist, viel deutlicher kritisiert werden!

Israel

"Israel to U.S.: Opposing Russia would endanger our security. White House remains incensed over Jerusalem’s breaking of ranks over Ukraine."

Das ist eine Meldung der Zeitung Haaretz. Warum kann unsere Regierung nicht, was die israelische kann, nämlich die eigenen Interessen im Konflikt um die Ukraine wahrnehmen?

Da kratzt sich der russische Bär

Die Russen sind Armut, Not und Leid gewohnt. Zudem sind sie stolz und ausdauernd. Mit Sanktionen bekommen Sie Russen nicht klein. Die sterben lieber, als sich zu verraten.

.......... sollten der Ukraine schnell zu Hilfe eilen und die kriminellen Banden in der Ost-Ukraine gemeinsam terminieren.

Als Vorbild könnte ja die gemeinsame Aktion der sowjetischen Brudervölker in Prag 1968 dienen....

@agent lemon

Auch die USA betreiben Machtpolitik. Wie es eine Großmacht eben tut. Deshalb werden sie auch sehr genau beobachtet und regelmaessig kritisiert.Wie auch in diesem Forum sichtbar ist.Russland muss nun Gleiches aushalten.Ist das so schlimm?

@Helmut Baltrusch 7:52, Sie sagen es

"Ja, hier im Forum läuft parallel zum verbalen Ost-West-Krieg um die Ukraine die Propagandaschlacht von Freunden der Putin-Politik. Mit der Realität haben die einseitigen User-Beiträge nichts zu tun; sie sollen desinformieren und agitieren für ihren Mentor Putin. Das ist wie zu Zeiten der imperialen Sowjetpolitik im Kalten Krieg. Die Feindbilder zwischen Ost und West werden durch Putin und seine Propagandisten wieder nachhaltig aufgefrischt."

Sie sagen es. Kommentare zur "CIA-gesteuerten" Kiewer Übergangsregierung kann man wirklich nur noch als primitivste Propaganda bezeichnen. Die hier allerdings veröffentlicht wird.

an agent lemon um 08:06

...Ich sehe hier jede Menge kritische User.." Nun werter Agent Lemon ich sehe hier nur sehr wenige kritische User, was ich aber in einem erschreckenden Ausmaße sehe, sind User die völlig unkritisch das nachplappern was ihnen die russische Propagandamaschine via "Russia Today", "Ria" und "Stimme Russlands" vorgibt. Das passt ja schön in das eigene Weltbild wonach alles Böse auf diesem Planeten von kapitalistischen, imperialistischen, neoliberalistischen den Faschismus unterstützenden Westen ausgeht.

Gruß nach Thailand
Hamilton

Beweise

Verwechseln Sie nicht Ursache und Wirkung. Die Einmischung der USA und der EU auf dem Maidan und heute in Kiew war und ist sehr augenfällig. Der Chef der CIA weilt zurzeit persönlich in Kiew und berät diese "Regierung". Verschwörungstheoretiker muss man da nicht sein. Nur gibt es leider keine belastbaren Beweise für die Einmischung Russlands in der Ostukraine. Die Menschen dort, wollen nicht das, was der Westen will. Und das kann doch nicht sein. Wir sind doch die Guten! Und wenn die das nicht begreifen wollen, dann sind sie Terroristen und gehören zusammengeschossen. Und auf der Krim, da sitzen jetzt Russen und Ukrainer einträchtig zusammen und sind aus dem Schneider. Die wollten das so. Viele Ukrainer sind übergelaufen, auch viele Militärs. Wie kommt das? Hat sie Putin gezwungen? Abenteuerliche Theorien!

@Agent lemon: Beweise für Behauptungen ...

Es ist doch offensichtlich, dass die bewaffneten prorussischen Separatisten in der Ostukraine mit Putins Duldung das gleiche Szenario wie auf der Krim mit den "Selbstverteidigungskräften" in russischen Tarnuniformen darstellen. Die Region und das Land sollen mittels Destabilisierung regierungsunfähig gemacht werden. Das ist dann der Boden für ein Referendum zur Autonomie der Ostukraine mit anschließender Abspaltung. Auf diese Weise können dann die russischen Machtinteressen durchgesetzt werden.

Dagegen sind die Berater der ukrainischen Regierung harmlos, zumal sie in erster Linie die Korruption eindämmen sollen, damit die westlichen Mittel nicht bei den Oligarchen u.a. landen. Wenn Sie Fragen an den Geheimdienstchef der USA haben, müssen sie andere Informationsquellen nutzen. Mit Ihrer einseitigen Betrachtungsweise können Sie keine objektiven und konstruktiven Beiträge liefern. Sie machen sich zum willfährigen Werkzeug und Sprachrohr der russischen Interessen und deren Propaganda.

@Helmut Baltrusch

Na immerhin wird klar , das so mancher Schreiber hier vollkommen unempfaenglich fuer Fakten ist , die seiner Doktrin widersprechen. Da wird z.B.: seit Wochen das Maerchen der "sauberen Wahl" in Kiew verbreitet, was keinesfalls den FAkten entspricht, wie JEDER weis , der sich damit beschaeftigt hat. Dabei spielt es bei diesen Leuten keinerlei Rolle , ob es Beweise dafuer gibt oder nicht. Ich veruche hier Fakten darzulegen. Was man von Ihnen und Anderen hier absolut nicht behaupten kann. Ausser reinen Spekulationen haben Sie nichts zu bieten. DAS nenne ich Agitation. Immer druff auf RU irgendwas wird da schon dran sein. Sehr bedenklich Diskussionsgrundlage. Das Einlaufen der CIA Bande ist nunmal belegt und ZUGEGEBEN. Schade nicht. Laesst sich kaum gegen Putin ins Feld fuehren. Daher wird es ignoriert. All das ist mehr als offensichtlich.

hit man "iwf"@ 08:06 von nochnichtnathan

"Fakt ist, dass die Kredite des Westen mittels IWF nur den Menschen schadet (z.Bsp. Heizkosten, Gesundheitswesen siehe Griechenland usw.). Wieso kann man dann immer noch für die EUSA sein....."
.
vollkommen richtig! zudem die alternativlose privatisierung von volkseigentum unter wert im interesse der renditefreudigen finanzelite.
.
die iwf-tournee destabilisiert systematisch die involvierten länder. erst kredite und "reformen" aufschwatzen, die de facto eine rezession erwirken oder verstärken und dann das land aussaugen. schulden per abbau von ressourcen tilgen.
.
hier der vorläufer des iwf in einem spiegel-artikel aus 2005:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39834834.html
unbedingt lesen! europa ist das neue schlaraffenland für wenige privilegierte interessenvertreter jenseits und diesseits des atlantik!

@ nikioko

*Welchen Grund könnte Georgien haben, einen Krieg gegen Russland, ein deutlich größeres und militärisch stärkeres Land zu starten? Das wäre Selbstmord.*
Der Grund war einfach. Kann man alles nachlesen so man will. Die USA hatte Hilfe versprochen und auch die NATO hat jedenfalls so getan bevor dann alle zurueckgerudert sind. Lesen hilft. Gewisse Parallelen sind nun auch in der Ukraine sichtbar geworden.

@Totengräber

""Brav werden die westlichen Übertölpelten ihre Wikipedia-Landkarten verändern..."
Keine Angst, die sind schon geändert. Aber nicht so, wie Sie unterstellen."

Gerade hab ich nochmal nachgeguckt bei Wikipedia. Noch existiert die Ukraine. Noch ist die Ost-Ukraine noch nicht "geriffelt" wie die Krim.

Finanzielle Hilfen aus den VSA

Nun gehts in der Ukraine aufwärts... es gibt endlich unbürokratisch finanzielle Mittel aus den VSA, wenn auch nur ne Bankbürgschaft über eine Mrd. $. Da muss man schon weit um die Welt segeln, um ein Bankinstitut zu finden, das beruhend auf solch einen Bürgen Geld gibt, ein Bürge der selbst finanzielle Probleme durch das bloße drucken von Dollarnoten löst, dem im eigenen Haushalt ebenfalls das Wasser Unterkante Oberlippe steht.... Bei solch Nachhaltiger Unterstützung sollte sich zumindest bei der Lösung unweigerlich die Frage auf, will/kann man überhaupt soviel Geld in die Ukraine investieren, oder ist es gerade diese Form der Unterstützung, die gewünscht wird, um die Ukraine als Mittellos darzustellen, denn immerhin hat diese ja einen erheblichen Schuldenberg alleine aus nicht gezahlten Gasrechnungen an die RF auflaufen lassen.

@ europeo

Doch doch, ich hab davon gehört. Aber der IWF Kredit.. ja, an den sind auch Bedingungen geknüpft... aber: Verwendungszweck eben nicht.

Zum Beispiel in dem Artikel: Hilfspaket vom IWF - Hält sich die Ukraine diesmal an die Bedingungen in der FAZ vom 27.03.

wird eindeutig aufgezählt, wofür das Geld nicht verwendet werden darf: Gassubventionen für die Bevölkerung und Stabilisierungsmassnahmen für die eigene Währung (find ich merkwürdig). Und die Forderung ist: Kampf der Bürokratie und der Korruption... das allerdings pauschal und nicht, dass das Geld an diesen Zweck gebunden ist.

Wäre es so, dann hätte der IWF ja auch nicht die "Sorge" geäussert, die Ukraine könnte mit dem Geld "nur" die Gasschulden begleichen.

Kein Wort von Waffen, kein Wort von Armee.

Wenn Ihnen mehr Infos vorliegen, bitte verlinken. Merci!

@07:48 von Siebenschläfer93

Guter Kommentar.
Ich glaube Pun auch.
Ich glaube Menschen die Guantánamo schließen wollen und es nicht tun,
die andere Menschen.mit Drohnen töten lassen ohne Prozess überhaupt nichts.
Die USA ist nach dem 9/11 eine "scheindemokratie" geworden.
Wenn man hier ereignisse schreibt dann wird man als Propagandist abgestempelt,wie armselig.
Statt hier zu argumentieren werden wilde Behauptungen in den Raum gestellt und ohne beweise als Wahrheit verkauft.
Ich glaub lieber Putin als einem Land das seit 20 Jahren eine Blutspur hinter sich lässt.
Der Russe ist nicht mein Feind im Gegenteil wir sind dabei ihn einzukreisen warum wohl?Er wollte mit uns enger befreundet sein , das macht unseren überseefreund eifersüchtig, so das wir den russen seit der wiedervereinigung eine Absage nach der anderen gegeben.
Für ein kritisches blockfreies un unbeeinflussbares Europa.
Man will Europa nicht eigenstændig werden lassen.

Unglaublich

Gestern 20:15 Tagesschau.
Ein Filmbeitrag, wo man vor ukr. Polizisten einen Mann im Tarnanzug salutieren sieht, der angeblich sagt, er sei ein russ. Oberst. Kommentar der Journalistin, das sei ziemlich unglaubwürdig.
21:45 ZDF, Heute Journal. Gleicher Film, andere Kommentierung. Dieser Film beweise, das sei ein Russe. Nun sei es bewiesen.

Der Westen bestreitet nicht

dass die Orange revolution von aussen gestartet und durchgeführt und finanziert wurde. Aber was war die Ukraine vor dieser
"Hollywood-Revolution"? Ich weiss es nicht aber es ist sicher wichtig. Mir fällt negativ auf die Namen der Oligarchen denen de facto die Ostukraine gehört werden nicht mehr erwähnt ebenso nicht dass der Janukowitch clan seine ergaunerten Milliarden von Putins Gnaden behalten darf
und der Multimillardär "Krim Präsident" ist total aus dem Fokus.
Ist es viel einfacher? Die "Separatisten" sind gewöhnliche Söldner also "Berufsrevoluzzer" im Sold einer Oligarchenmafia? Und Putin unterstützt die zwar nicht hat aber nichts dagegen? Weil Profit für einen ihm nahestehenden Oligarchen rausspringen kann?

06:04 von Agent lemon

"...Ich vermisse zudem Berichte ueber die Zustaende in Kiew. Gibt es dort keine Zustaende? Wie siehts im Rest des Landes aus? Ein Nebelschleier liegt darueber."
So ist es. Erst, wenn irgendwo sog. "pro-russische" Kräfte mit Gewaltaktionen auftreten, gibt es Berichte. Jene, die eine ähnliche Gewalt der Rechtsradikalen im Westen nennen, kommen hier bei uns nicht an. Dazu die wichtige Frage des Verhaltens der Armeeführung. Gestern noch wurde in der TV-Tagesschau gebracht, dass der illegale Präsident Turtschinow nicht über die polizeilich-militärischen Kräfte verfügt, um den Osten in seinem Sinne"befrieden" zu können. Nun ist es sehr gut, wenn sich das reguläre Militär aus dem Konflikt hgeraushält - aber was denken die Offiziere? Wie stehen sie zu ihrer neuen "Regierung"?Die Polizei geht wohl in den Oststädten verstärkt zu den Separatisten über...so viele Fragen und kaum Antworten!
Das Land liegt vor unserer Haustür und wir werden mit kleinen Häppchen Information gefüttert. Wenn überhaupt.

Das ist falsch... und läst sich belegen.

Am 15. April 2014 um 08:30 von tagtest
@hutl 7:29, Unwahrheiten

1. "2008 hieß es dass russland georgien angegriffen hat.. dann hat sich raus gestellt das doch saakaschwili der armee befahl eine operation zu starten..."
Sie sagen die Unwahrheit: Es wurde von Anfang an im Westen immer Beides thematisiert.

Falsch Tagtest. An dieser Stelle sagen sie eindeutig die Unwahrheit und dies lässt sich auch belegen. Der tatsächliche Ablauf des Kriegsausbruchs zwischen Georgien und Russland und die Tatsache, das Saakaschwillis Raketenwerfer zuerst auf Zehinwali gefeuert haben, wurde im Westen nach meinem Kenntnisstand erst Wochen nach dem Krieg im Westen überhaupt themartisiert.

Aber das ZDF hat da eine nette Reportage produziert...
"Machtpoker im Kaukasus" Finden Sie bei Youtube.

Brudervolk?

Was genau ist eigentlich ein Brudervolk?
Davon abgesehen, dass allein in Rumänien 20 verschiedene Nationalitäten existieren, die im großen und ganzen gut miteinander in einem Staat leben.

@ Siebenschläfer93

*Und betroffen werden vor den USA die EU-Staaten sein, wenn das russische Öl und Gas nicht mehr gen Westen, sondern gen China und Osten fließt. Deshalb ist die EU auch sehr vorsichtig und sollte noch vorsichtiger sein.*
Oh, da sprechen Sie was an , was man der Offentlichkeit ungern praesentiert. Die 2015 zu eroeffnende Pipeline RU/China. Die laengste der Welt. Die Vertraege sind grossteils bereits unterschrieben. Dann gibts Yuan gegen Oel und Gas und Fabriken und Handys gegen Rubel. Ueble Sache fuer den $. Auch die fuer D wichtige Autoindustrie waechst in China wie der Teufel....auch Qualitativ.
Ueble Sache fuer D und den Euro.

Vor mehr als sibzieg Jahren

haten wir Deutsche schon mal versucht UdSSR, im Grunde Russland zu beißen. Was kam heraus? Bitte nicht vergessen und immer daran denken dass es deismal keine Sieger gibt. Wir werden alle von der Radioaktivität sterben

Am 15. April 2014 um 08:37

Am 15. April 2014 um 08:37 von Fleischauge
@agent lemon

Auch die USA betreiben Machtpolitik. Wie es eine Großmacht eben tut. Deshalb werden sie auch sehr genau beobachtet und regelmaessig kritisiert.Wie auch in diesem Forum sichtbar ist.Russland muss nun Gleiches aushalten.Ist das so schlimm?

Wenn die Vorhaltungen auf CIA-Enten, Mutmaßungen und offenen Lügen basieren schon.

@Fleischauge

*Auch die USA betreiben Machtpolitik. Wie es eine Großmacht eben tut. Deshalb werden sie auch sehr genau beobachtet und regelmaessig kritisiert.Wie auch in diesem Forum sichtbar ist.Russland muss nun Gleiches aushalten.Ist das so schlimm?*
Eigentlich nicht. WENNS SACHLICH BLEIBT und nicht in blinden RU Hass umschlaegt. Zur US "Machtpolitik "der letzen 15 Jahre sag ich lieber nichts . Fuer die spricht ca. 1 000 000 Tote.

Sie sind doch ein Demagoge

Sie sind doch ein Demagoge par exelens.

In der Ukraine leben 17% ethnische Russen ( nicht Menschen, die Russisch als Muttersprache ansehen. Das sind 39%, etwa)
Selbst wenn sie sich auf den Kopf stellen, werden es in Deutschland nicht mal die Hälfte. Und sie sprechen ja von allen Ethnien, nicht nur von den türkischstämmigen. Demagogie.

Mit welchen Ukrainern haben sie den gesprochen? Mit Leuten die schon vor Jahren aus der Ukraine gegangen sind?
Ich habe eine Menge Freunde und bekannte in Lwow und Umgebung und die sprechen eine ganz andere Sprache. Sie sind mit dem was in Kiew passiert garnicht einverstanden. Diese "Regierung" hat auch in der Westukraine genug Gegner.

Und welche "Selbstbestimmung" meinen sie? Die unter Generalaufsicht des CIA? "Nase voll von Fremdherrschaft"? Demagogie!!!

Ah ja?

Am 15. April 2014 um 08:35 von DerGolem
Die Brudervölker Polen, Rumänen und v.a. die Tschechen..........

.......... sollten der Ukraine schnell zu Hilfe eilen und die kriminellen Banden in der Ost-Ukraine gemeinsam terminieren.

Als Vorbild könnte ja die gemeinsame Aktion der sowjetischen Brudervölker in Prag 1968 dienen....

Geht aber nicht, da dann die NATO beteiligt wäre...

@europeo

"Dann fällt denen das aber reichlich spät ein;
denn schließlich haben sie ja als Wahlberech-
tigte die Zusammensetzung des Parlaments
der Ukraine bewählt."

die Proteste gehen seit Anfang März, also wenige Tage nach der Machtübernahme.

"Das von den Ukrainern gewählte Parlament
ist schließlich nach wie vor autorisiert, seine
gesetzgeberischen Aufgaben auszuführen."

nur das viele Deputaten an den Sitzungen nicht teilnehmen können oder dürfen. ganz demokratisch

@HBaka

*"Israel to U.S.: Opposing Russia would endanger our security. White House remains incensed over Jerusalem’s breaking of ranks over Ukraine."

Das ist eine Meldung der Zeitung Haaretz. Warum kann unsere Regierung nicht, was die israelische kann, nämlich die eigenen Interessen im Konflikt um die Ukraine wahrnehmen?*
Die Antwort ist einfach . Rede Obamas in Ramstein 2009 gibt die Antwort. nachzulesen im Spiegel Sept. 2009 oder aufzufinden im Internet.

@europeo - 07:49

"" Was glaubt man, wo das Geld hinfliesst? In die Aufrüstung der faschistischen Nationalgarde! "

Ich habe den Eindruck, dass Sie noch nie
etwas von zweckgebundenen Mitteln gehört haben."

Und wofür glauben Sie, werden die durch die "zweckgebundenen Mittel" ersetzten und dadurch freiwerdenden Eigenmittel eingesetzt? Doch nicht etwa zur Aufrüstung der faschistischen Nationalgarde?

Erinnert mich irgendwie an die Argumentation, dass zur Biospritproduktion kein tropischer Regenwald vernichtet wird. Der wird nämlich zum Anbau von Getreide vernichtet, das hier nicht mehr angebaut wird, weil die Flächen zum Anbau von Raps zur Biospritproduktion verwandt werden.

Interessant... man sollte Israels Warnung Ernst nehmen.

Zitat:

"Am 15. April 2014 um 08:34 von HBaka
Israel

"Israel to U.S.: Opposing Russia would endanger our security. White House remains incensed over Jerusalem’s breaking of ranks over Ukraine."

Das ist eine Meldung der Zeitung Haaretz. Warum kann unsere Regierung nicht, was die israelische kann, nämlich die eigenen Interessen im Konflikt um die Ukraine wahrnehmen?"

Zitat Ende.

Unsere Regierung hat mal wieder ein Problem zwischen "moralischer Empörung" und "Interessen" sinnvoll abzuwägen.

07:55 von nikioko

"...Nein, Russland mischt sich viel direkter ein. Oder woher kommen die ganzen paramilitärischen Truppen in russischen Uniformen, die im Osten der Ukraine ihr Unwesen treiben."...
Ist es denn so undenkbar, dass sich Teile der regulären Armee der Ukraine den Separatisten angeschlossen haben? Das sind dann voll militärisch ausgebildete Menschen, die überhaupt nicht aus Russland kommen müssen. Es gibt sie bestimmt im Osten zur Genüge. Über entsprechende "Berkut"-Kräfte wurde doch schon berichtet. Dazu: wenn man genauer hinsieht, erkennt man auch, dass wirklich nicht viele der Bewaffneten komplett armeemäßig ausgerüstet sind, sondern auch neben den Militärjacken z.B. Jeans tragen. Genauso wie die Waffen selbst unterschiedlichster Art sind. Es bedarf also keineswegs einer russischen Infiltration der Ostukraine - die russisch sprechende und fühlende Leute waren und sind schon da. "Putin" muss niemanden schicken.

@Helmut Baltrusch

"In einem nationalen Referendum wird sich herausstellen, ob dies der mehrheitliche Wunsch der ukrainischen Bevölkerung"

Dieses Angebot der derzeitigen Führung in Kiew ist vergiftet. Genauso gut hätte man in ganz Serbien über die Abspaltung des Kosovo entscheiden können oder Sie lassen in ganz Großbritannien über die Autonomie der Schotten entscheiden oder über die Zukunft des Baskenlandes wird in ganz Spanien und Frankreich dazu entschieden. In der jeweiligen Region ist die Sicht auf die Dinge naturgemäß eine völlig andere als im Rest des Landes.
Wichtig ist eine faire und freie Wahl mit echten Alternativen,
Verbleib in der UK
Verbleib in der UK mit weitgehender Autonomie
Abspaltung von der UK

@Fleischauge

Die usa betreiben mittlerweile intolerablen Machtmissbrauch. Das ist schon ein paar Schritte weiter, als bloße Machtpolitik.
Demokratie und Rechtsstaat sind längst verkommen zu einem, von oben bis unten verschmutzten Deckmantel.
Siehe: Drohnenmorde, flächendeckende Bespitzelung, Folter, false-flag-terror ....

Mit solchen Fakten am Hals ist die Deutungshoheit, die Glaubwürdigkeit dahin.

Putin: Spekulationen!

Da hat er leider Recht. Bis dato nichts als Behauptungen, Mutmaßungen und Anschuldigugnen...und die beiden großen Öffentlichen in Deutschland machen munter mit.
Die Nachrichten gestern waren wirklich eine Katastrophe von Berichterstattung...Ina Ruck zieht irgendwelche bunt zusammengewürfelten Parallelen, die Regierungssprecherin hätte/wäre/könnte/und es seie doch offensichtlich, und zur Untermalung des ganzen emotionale Kommentare.
Wirklich eine Ernüchterung nach der zunehmenden Ausgewogenheit in letzter Zeit (v.a. auf Seiten der ARD).

Lupenreine Demokraten

Die Präsdentenwahl am 25. Mai wirft ihre Schatten voraus.
Der ukrainische Präsidentschaftskandidat Oleg Zarjow ist angegriffen und verprügelt worden( da der Kandidat aus der Ost-UK stammt dürfte wohl klar sein wer die Angreifer waren)
Der Angriff ereignete sich nach seiner Rede in der Live-Sendung am 14.04.2014 21:20 Uhr„Redefreiheit“ im Fernsehsender ICTV.

Laut ukrainischen Medien wurde Michail Dobkin, ein weiterer Präsidentschaftskandidat, der ebenfalls an der Sendung „Redefreiheit“ teilnehmen sollte, neben dem Gebäude des Fernsehsenders mit Brillantgrün übergossen und mit Mehl bestreut.
Nun kann sich jeder seine eigene Meinung bilden,man braucht nur im Internet das UK
Fernsehn herunterzuladen mit deutscher Übersetzung.

Putins Politik

Präsident Wladimir Putin schert sich nicht um Rechnungen, die sein Land künftig wird begleichen müssen. Für ihn zählt der Augenblick. Und den nutzt er brutal.
Auf den asymmetrischen Konflikt, der sich dadurch entfaltet, waren die Europäer nicht vorbereitet, schon gar nicht auf dem eigenen Kontinent. Die EU führt das Völkerrecht ins Feld, verhängt wenig schmerzhafte Sanktionen und droht mit schmerzlichen. Derweil kann Putin bewaffnete Banden im Osten der Ukraine in Marsch setzen und sich darauf verlassen, dass die Europäer sich über die Frage, ob er dafür nun voll haftbar zu machen ist oder nicht, in endlose Diskussionen verstricken. Das gibt ihm nicht recht, aber es verschafft ihm Zeit.
Zeit ist der Faktor, der unablässig zum Nachteil der Ukraine und jener arbeitet, die den Staat in seinen jetzigen Umrissen retten wollen. .....
Weiterlesen!!
.sueddeutsche.de/politik/krise-in-der-ukraine-putins-zerstoererisches-werk-1.1937417

07:32 von europeo

"...Dann fällt denen das aber reichlich spät ein; denn schließlich haben sie ja als Wahlberechtigte die Zusammensetzung des Parlaments der Ukraine bewählt."

Genau das haben die Menschen im Osten auch gemacht und mit ihren Stimmen eine eher pro-russische Regierung gewählt. Und Timoschenko und Co. einfach entthront. Über simple und demokratische Wahlen. Und dann kommen genau dieselben Timoschenko-Verehrer und stürzen die gewählte Regierung mit Gewalt und Terror. Kein Wunder, wenn die Wahlberechtigten des Ostens und der sonstigen Anti-Timoschenko-Fraktionen sauer sind.
Und neu wählen lässte man sie ja nicht. Was bleibt also? Richtig...

@Selbst wenn... 02_13 von marvin

"Russland sich in irgendeiner Weise 'einmischt'"
"Man sah bislang auch keine russischen Politiker dort Reden schwingen und Brötchen unter den Demonstranten verteilen."

Nein, nur wie heute im ÖR-TV zu besichtigen,
einen russischen Offizier (ohne Abzeichen!),
also "getarnt",
dem Donezker Polizeichef beim Appell sanz seiner seiner Untergebenen "stramm" stehen zu lassen.

So lieben wir RU ;-)
Sie haben auf Jahrzehnte bei den Balten, Polen,Tschechen, Slowaken usw. verschissen.
Niemand hat es geschafft jahrzehntealte "Vorurteile",
was die "russische Seele" angeht,
wiederzubeleben,
ausser dem "Lupenreinen".

Good work.
Weitermarschieren.

@tagtest

*Sie sagen es. Kommentare zur "CIA-gesteuerten" Kiewer Übergangsregierung kann man wirklich nur noch als primitivste Propaganda bezeichnen. Die hier allerdings veröffentlicht wird.*
Dann haben Sie die neusten Entwicklungen verschlafen. Die USA kuendigt die Entsendung von Experten offen an. CIA Chef war dort zum weekend. Ach so, die sind da nur zum Siteseeing und shopping. Sorry hab ich nicht gewusst. Sorry. Seltsam , das Stunden nach dem Besuch zum Angriff geblasen wurde. Zum Glueck ging niemand hin.

Annexion?

Warum ist (primär in den staatlich kontrollierten Medien) andauernd von Annexion der Krim zu lesen? Es passt natürlich gut in die einseitige Propaganda, Russland als Bösewicht darzustellen. Aber: Per Definition bedeutet Annexion eine erzwungene Eingliederung. Niemand hat die Bevölkerung der Krim dazu gezwungen, für den Anschluss an Russland zu stimmen!

07:34 von Helmut Baltrusch

"...Sie blenden aus, dass durch die russische Politik mit Duldung der bewaffneten Separatisten in der Ostukraine das gesamte Land destabilisiert wird und die Freiheit wie auch Souveränität des Landes bedroht sind. Damit sollen die positiven Ergebnisse der Maidan-Bewegung wieder rückgängig gemacht werden. Das ist reine Machtpolitik zu Lasten der Bevölkerung und der Entwicklung des Landes."

Ja - wat denn nu? Russland duldet die "bewaffneten Separatisten"? Wie das? Wenn es eine Möglichkeit gäbe, sie nicht zu dulden, wäre das doch ein Eingriff in ukrainische Angelegenheiten? Ein solcher Eingriff könnte doch nur über eine Entwaffnung der Separatisten geschehen, also müssten Kräfte der RF in die Ukraine vorstoßen. Aber genau das wird doch von Ihnen immer als die große Bedrohung wahrgenommen!? Ist es nicht eher so, dass die neue "Regierung" in Kiew die Menschen in der Ostukraine zwangsweise duldet, weil Turtschinow keine Möglichkeit hat, das Dulden zu beenden?

@ Peter G. ......gefaehrlich

Eines beginnt sich auch innerhalb der oer Medien abzuzeichen: Entweder die Presse wird wieder freier und investigativer oder alles wird gleichgeschaltet. Momentan scheint das ein Schwebezustand zu sein der noch nicht entschieden ist. FALLS die inneren(Meinungsgesinnungs) Saeuberungen, wie um2002-2004 in den USA , beginnen werden wir das sicher mitbekommen. Oft beschleicht mich der Verdacht , das da schon "orwellsche Aktionen " am laufen sind, aber noch massiver Widerstand da ist. Hoffentlich.

Stell' dir vor, es ist Krieg ...

... und niemand geht hin. Das scheint sich derzeit in der Ost-Ukraine so abzuspielen. Hier führen offensichtlich 2 Systeme einen sehr unterschiedlichen Krieg gegeneinander. Die einen dringen mit "grünen Männchen" in ein fremdes Land ein, nennen sich "Selbstverteidigungskräfte" besetzen ein Verwaltungsgebäude nach dem anderen und bestreiten, zu der einen Seite zu gehören.
Scheint mir eine Art Provokation zu sein, die in den grauen Tagen Mitte des 20. Jahrhunderts schon mal so zu einem Krieg geführt hat. Es ist gut, dass die andere Seite sich nicht auf dieses Spiel einlässt und seinen Krieg mit Mitteln des 21. Jahrhunderts führt - wesentlich subtiler und effizienter. Ich prognostiziere, dass - sobald der russischen Bevölkerung mal klar wird, auf welch dramatische Art ihr vergötterter Ober-Guru das Land ruiniert hat, diese sich erheben wird und diesen heftig des Feldes verweisen wird. Ansonsten empfehle ich die Lektüre der Kurzgeschichte "Maßnahmen gegen die Gewalt" von B. Brecht.

@tagtest

Seit Wochen sage ich, dass hier einige Dauerschreiber eindeutig Freunde Putins sind. Da kann in der Ukraine passieren was will. Putins Leute waren es nicht. Wenn ich das schon höre: Putin weist alles als "SPEKULATION" zurück. Entweder ich sage es stimmt oder es stimmt nicht. Spekuliert wird an der Börse.
Putin und seine Leute nutzen die Sprache, die Chrustschow in den 60ern auch schon genutzt hat. Kommunistische Rhetorik. Primitiv und für das einfache Volk verständlich.
Pech für Putin, dass er durch den Fortschritt in der Überwachungstechnik täglich widerlegt wird.

unglaublich, aber traurig wahr...

unglaublich wie vielen Foristen die Wahrheit nichts mehr Wert ist.Diese Foristen sind den Freidenkern bekannt.Diese stellen Behauptungen auf und bleiben bis zum Schluss jeglicher Beweise schuldig.Die haben nur den Auftrag Grundlage für Akzeptanz für ein "Systemchange" zu schaffen.Der Bildungsgrad der Menschen hat den Auftrag erschwert und so werden die Behauptungen immer absurder.Dass es sich nicht um Deutsche StBürger handelt erkennt man an deren Aufforderung die Andersdenkende gen Osten zu schicken.Aufgrund seiner Geschichte und Respekt den Opfern gegenüber würde Andersdenkende gen Osten schicken.20 Jahre Friedensaufbau in zwei Monaten zunichte gemacht,damit Waffenlobby wieder aufträge bekommt. "Wahrheit geh bitte zu Seite, kein Platz für dich, Waffenlobby braucht Aufträge!"

07:37 von UlrichHeinrich

Ich bin ja ein unverbesserlicher Optimist und glaube an das Gute im Menschen. Unterstelle ich also mal, die russische Führung habe nicht mit den Separatisten zu tun, wo bitte ist dann der Aufruf aus Moskau? (...)
Eben das ist die perfide Art und Weise Moskaus, die Konflikte zu schüren. (...)
Nein, Herr Putin, Sie sind durchschaubar."...

Ja, doch, dem letzten Satz kann ich zustimmen. Die russische Politik liegt ziemlich offen. Sie wird sicher getragen um die Sorge für den Frieden und sicher auch um die Menschen in der Ostukraine - und sogar von ganz eigenen Interessen.
Es ist aber schon etwas verwegen, unter den Umständen einer anti-russischen und in Teilen sogar neofaschistischen illegalen "Regierung" in Kiew nun von Putin zu verlangen, die russischen Ukrainer zur Abgabe der Waffen zu bewegen. Denn die vielen russisch denkenden Menschen im Osten fühlen sich objektiv bedroht und mit eigenen bewaffnete Kräften gegen die Neonazis sicherer. Ist eigentlich offensichtlich... offen eben.

07:07 / 07:26 von Maria-José Blumen

"Irgendwann wird der übertölpelte westliche Durchschnittsbürger aufwachen, sich die Augen reiben und sich denken: "da war doch gestern irgendwo zwischen Polen und Moskau noch irgendein Staat!?""

Irgendwann liebe Frau Blumen, wird ein deutscher Durchschnittsbürger aufwachen, sich die Augen reiben und feststellen, dass Deutschland plötzlich nicht mehr Deutschland heißt, sondern US Bundestaat Germania.

"da war doch gestern irgendwo zwischen Polen und Moskau noch irgendein Staat!?""

genau. und wem haben wir das alles zu verdanken? wer zündete den Konflikt? wer unterstützte die verantwortungslose Gruppe der Möchtegernmachthaber in Kiew?

> tagtest

Die USA und ihre Verbündeten haben es immer im Sinn gehabt andere Staaten zu vernichten oder in zerstörerische Kriege zu verwickeln.
Sinn und Zweck von Bürgerkriegen sind da genau sinnvoll, wie mordende Banden auf fremden Territorien.
Das sagte ein Professor bei uns in einer Vorlesung. Ich studiere Germanistik, europäische Politik und Geschichte.
Der Professor sagt, die Geschichte zeigt, was die USA früher geleistet haben. 1920 Überfall auf die Sowjetunion, Anfang des 20. Jh. Panama, Nicaragua, Chile, Kuba, Vietnam, Irak-Iran-Krieg, Libyen, Libanon, Israel-Palästina-Konflikt, Indien-Pakistan-Konflikt, Korea, Afghanistan, Afrika alle Länder, Südafrika...
Das ist ausschlaggebend und zeigt, dass die USA mittlerweile an ca. 1 Mrd. toter Zivilisten direkt oder indirekt seit Ende des II. Weltkrieges Schuld tragen.
An den aktuellen Konflikten in Zentralafrika, in Syrien, in Westafrika und nun Ukraine tragen die EU und die USA die Hauptschuld und an jeden Toten dort!

08:30 von tagtest

dann hat sich raus gestellt das doch saakaschwili der armee befahl eine operation zu starten..."
Sie sagen die Unwahrheit: Es wurde von Anfang an im Westen immer Beides thematisiert.

 
Ich muss Ihnen hier widersprechen. Ich habe zu der Zeit nur westliche Medien konsumiert, die ÖR verteidigt, und für mich hat sich dennoch das einseitige Bild mit Russland als Aggressor ergeben.

Perfides Spiel auf Zeit

An die Russland-Propagandisten - ob bezahlt oder aus eigenem Wahn - in diesem Forum, die keine Belege für die direkte Einmischung und Aggression gegen die Ukraine sehen wollen: Es gab vorgestern die Bilder von der Erstürmung eines Rathauses durch eine professionell ausgestattete und trainierte Einheit, die eindeutig keine "Bürgerwehr" war. Das wird hier sicher auch noch bestritten. Die Aufnahme von einer neu aufgestellten Polizeieinheit, die einem uniformierten Mann gehorcht, der sich als russischer Armeeoffizier ausgibt (heute, 19 Uhr, 14.4.14), ist aber Fakt. Im Übrigen werden alle Vorschläge der ukrainischen Regierung und der EU, die auf irgendwelche Lösungen - für erfundene Probleme! - zielen, ins Leere laufen. Russland WILL weiter eskalieren und Zeit gewinnen (hat sich schon sehr blutig mit und in Syrien bewährt!), um eine Legitimierung der ukrainischen Regierung zu verhindern und dann politisch leichteres Spiel zu haben. Das Treffen am Donnerstag ist pure Makulatur, Punkt!

Beweise.

Was wäre ein Beweis? Ein Geständnis Putins oder Lawrows? Das wird es nicht geben. Genauso wenig von Bush oder Rumsfeld trotzdem ist bekannt das Beide Luegen verbreitet haben.

08:47 von Siebenschläfer93

Und auf der Krim, da sitzen jetzt Russen und Ukrainer einträchtig zusammen und sind aus dem Schneider.
 
Woher wissen Sie, wie es den Ukrainern und Krimtartaren auf der Krim jetzt geht?
Dass die Mehrheit der Bevölkerung, vornehmlich die ethnisch russische, sich jetzt freut wie ein Schnitzel, bezweifle ich dabei nicht.

mehrheits - wahl ? UlrichHeinrich @gierde zerstört

ich gebe Ihnen recht in bezug auf den fraglichen erfolg einen rücktritt(neuwahl,etc.) zu fordern.
wie Sie zu gierde sagen:
"Nun allerdings weht Ihnen der Wind d Demokratie eiskalt ins Gesicht. Die Mehrheit will das nicht - also bleibt alles, wie es ist."
das volk wird systemisch desinformiert u gleicht einem junkie der sich bei wahlmöglichkeit immer für den stoff und gegen den arzt entscheiden wird.
erst wenn die not zu gross wird, wird nach dem arzt gerufen.
ob dann noch was zu retten ist ?
gierde glaubt zB. auch "an den bürger der usa" der besser sei und anders zu bewerten als die regierung. schon, aber die system. desinformation ist dort wesentlich weiter fortgeschritten als bei uns. die leute sind mehrheitlich intelektuel degeneriert. jeder sollte mal rübefahren als warnung was uns noch blüht in sachen verdummung und blindem glaube an die nachrichten und dsds.
der gesellschaftliche kampf auch bei uns hier gleicht dem kampf gegen den krebs.
die gesellschaft ist durchmetastasiert

Gut & Böse

Schwarz und Weiss.....

Und die Wahrheit liegt immer dazwischen, im Grau!
Putin wird vom Westen (EUSA) als der böse Provokateur hingestellt, wenn man aber Medien verfolgt, die nicht regierungsgesteuert und staatl. finanziert sind, bekommt man ein anderes Bild der Ukraine-Krise!
Seien es linke rechte oder neutrale Medien, jedem das seine.
Aber Fakt ist, das Putin bezügl. der Vorwürfe aus Washington, er würde uns Europäern den Gashahn zudrehen,ein Schreiben an 18 EU Häuptlinge schickte. Indem beschreibt Herr Putin klar, das er nur darauf hinweisst, das die Ukraine ihr Gas nicht bezahlt hat, künftig Vorkasse zahlen muss, und dadurch damit gerechnet werden müsse, das durch die Pipelines die durch die Ukr. führen kein Gas mehr nach Europa gelangt... Dieses Schreiben wurde NUR! von den USA beantwortet?! Ja richtig, von den USA, die es garnicht erhalten haben...
Ach und wo eine Armee im eigenen Territorium steht...Nech Obama?!

Also meine Meinung bezügl. der Gesamtlage in der Ukraine ist klar

"Brudervolk" ist ein viel strapazierter Begriff

Zwei Zitate aus der DDR zum Thema "Brudervolk"

"Willst Du nicht mein Bruder sein, schlag´ ich Dir den Schädel ein.."

oder

"Meine Freunde kann ich mir aussuchen, meinen Bruder nicht."

Das ist ein "vergifteter Begriff."
Man sollte ihn wirklich in die Mottenkiste des Sozialismus packen, wo er hingehört.

@Helmut Baltrusch

"Die gegenseitigen Vorwürfe über die Gründe der Eskalation mit Destabilisierung der UA verdecken die russischen Machtinteressen im Nachbarland."

Was sind denn die Gründe der Eskalation? Was ist mit den Machtinteressen der Nichtnachbarländer, die sich in die UA eingemischt und die Putschisten unterstützt haben?

"Russland will sich mittels Konfrontation die Ukraine unterwerfen"
Das ist reine Spekulation. Genauso kann man sagen, dass sich EUSA Ukraine unterwerfen wird mittels Destabilisierung und einer eingesetzten Regierung.

"Wie auf der Krim, soll die Ostukraine mittels Autonomie abgespalten werden."
Das wieder Spekulation. In der Ostukraine wird es diesen Rückhalt wie auf der Krim nicht geben, außerdem hat die Ostukraine nicht den gleichen strategischen Wert wie die Krim, eigentlich gar keinen, nur Kosten.

"Es kommt auf den Volkswillen an. Die Interessen der RF, EU und USA müssen hinten an stehen."
Nicht anders sehe ich das. Die Handlung von RF sehe ich eher als Reaktion.

@ 07:48 von Siebenschläfer93

sehr gut geschrieben, danke!

wir sind wie im tiefen Schlaf; haben was zum Essen, fahren mal in Urlaub, abends mal Verdummungsstreifen des Hollywoods und wieder ab ins Schlaf. und alles wunderbar, was juckt uns schon dass man hier Beziehungen zum jahrelang zuverlässigen Partner kaputtmacht, dem Land wo deutsche Sprache beleibteste Fremdsprache ist, unsere "langjährige Freunde" wissen doch was besser für uns alle ist.

Alles Theater

was gerade passiert ist doch mehr als offensichtlich. Natürlich ist Russland dabei, die Ukraine zu destabilisieren, natürlich hat der Westen dies auf seine Art vorher in Kiew gemacht. Worüber hier diskutiert wird sind doch die nur die Brocken, die uns zum verdauen der Situation hingeworfen werden. In Wahrheit - da bin ich mir zumindest recht sicher - haben die USA und Russland gute Gründe so zu handeln, wie sie eben handeln. Und mit Sicherheit haben Menschenrechte oder Völkerrecht damit herzlich wenig zutun. Was wir doch seit den Stellvertreterkriegen im Kalten Krieg wissen und später durch die "Einsätze" im Irak, Afghanistan etc bestätigt bekommen haben, ist das Völkerrecht nur verbindlich für die gilt, die eh zu schwach sind es zu brechen. Niemand kann Länder wie Russland, die USA, Indien oder China hindern, es zu tun. Das wissen die Protagonisten und handeln entsprechend.

Fairness bitte

Erinnert Euch bitte an die Demonstrationen in Kiew. Politiker aus der EU und den USA haben auf dem Maidan gesprochen und die Demonstranten ermuntert. Die Maidan Bewegung wurde mit 5 Mrd. Dollar durch die USA unterstützt. Private US-Söldner unterstützen Kiew. Die CIA berät die Regierung direkt in Kiew.
Selbst wenn die Russen nun die Demonstranten in der Ostukraine unterstützen würden, wäre das nichts anderes.
Schaut mal bei den Bildern genauer hin, da laufen Leute mit Tarnjacken und Jeans rum. Teilweise sind ihre Frauen vor den Barrikaden. Nur in einem kleineren Ort sind mehrere Leute ziemlich gleich in Tarnuniform gekleidet.
Gestern wurde in der ARD ein "russischer Oberstleutnant" gezeigt, wie er die Befehlsgewalt über die Polizei übernimmt.
Das Video wurde vom Maidan-Aktivisten Alexej Krawzow gedreht (Fremdschämen).

Die Beweislage isrt dürftig.

Am 15. April 2014 um 09:17 von Izmi
07:55 von nikioko

"...Nein, Russland mischt sich viel direkter ein. Oder woher kommen die ganzen paramilitärischen Truppen in russischen Uniformen, die im Osten der Ukraine ihr Unwesen treiben."...

Mutmaßungen, Spekulationen, "PR-Arbeit", der CIA-Direktor persönlich vor Ort... lässt natürlich alles auf "unbedingte Glaubwürdigkeit" von Behauptungen aus Washington schließen.

nicht alles ist Verschwörung...

...wenn jemand für Putin spricht.

Bezüglich der Grünen Mänchen gibt es keine Beweise, dass es sich um russische Leute handelt.
Das alles beruht auf Spekulationen des Westens und Sie haben den Samen wunderbar geschluckt.
Da versucht jemand eindeutig, Russland etwas in die Schuhe zu schieben, wie in einem schlechten Krimi.
Man muss nicht hell sein, um dies zu erkennen.

@Helmut Baltrusch

"Sie blenden aus, dass durch die russische Politik mit Duldung der bewaffneten Separatisten"

Duldung? Soll Russland da jetzt doch eingreifen? Es sind genauso solche Demonstranten wie auf dem Maidan. Die ukrainische Bevölkerung ist eben sehr unterschiedlich. Deswegen gab es Wahlen.

"Damit sollen die positiven Ergebnisse der Maidan-Bewegung wieder rückgängig gemacht werden."

Positive Ergebnisse für wen? Für eine bestimmte Gruppe der Bevölkerung und für den Westen? Was ist mit dem anderen Teil der Bevölkerung?

Der Freudianer...

Am 15. April 2014 um 03:52 von Fleischauge
Boden ist eine nicht nachwachsende Ressource
Zitat.
Es gaebe also deutlich vordergründige Interessenlagen als eine Verschwörung der Waffenlobby.Putin ist ein Geheimdienstler sowjetischer Prägung. Menschliche haerte und professionelles Luegen waren Teil seiner beruflichen Ausbildung.Der Hang zu verdeckten, millitaerischen Operationen dürfte ihm ebenfalls vertraut sein.Ich denke, die Clique um Putin tut lediglich was sie gelernt hat:tricksen, täuschen, tarnen und operative Ziele verfolgen."

Nur Mutmaßungen, Kaffeesatzlesen und ein Griff in die Psycho-Trickkiste.

Russischer Oberstleutnant in Gorlowka???

Ich möchte die "Tagesschau" bitten, das gestern sehr publikmswirksam präsentierte Video "eines Unbekannten", das einen russischen Oberstleutnant bei seiner Ansprache in Gorlowka (Horlowka) zeigt nochmal zu überprüfen - vielen Dank!
http://de.ria.ru/politics/20140414/268274460.html
(Zeuge: Provokantes Video mit „russischem Oberstleutnant“ von Maidan-Aktivist gedreht)

@Maria-José Blumen 07:26 Unterstellungen

Wenn Sie schreiben: "Während die russischen grünen Männchen brav ihre Übernahme-Arbeit in der Ost-Ukraine leisten, schreiben brav andere russische grüne Männchen ihre Propaganda-Beiträge in westlichen Foren wie diesem hier", dann arbeiten Sie gleich mit einer doppelten Unterstellung, ohne dafür wenigstens irgend einen Beleg zu bemühen.
.
Wenn alles, was ihnen an Standpunkten nicht in den Kram passt, nun gelenkte Puti-propaganda sein soll, dann machen Sie da eine Schublade auf, die kräftig nach dem Mottenkugeln totalitärer Paranoia duftet.
.
Was hier im Forum geschrieben wird, sind - ob es Ihnen passt oder nicht - Meinungen anderer Bürger, die Sie nicht einfach pauschal diskreditieren können, wenn sie selbst weiter ernst genommen werden möchten.
.

Zu billig.

Am 15. April 2014 um 02:22 von Nikolaus_1
Gründe für den Konflikt

Nehmen wir an jemand möchte ein Konflikt provozieren. Dann ist folgendes Chema vorstellbar:
- Man provoziere ein Konflikt in einer Zone, wo der Konfliktpartner es nicht einfach teilnahmslos hinnehmen kann.
- Der Konfliktpartner greift ein, weil er seine Interessen (in diesem Fall die Bevölkerung) schützen möchte.
- Der Konflikt eskaliert und wird auf jeder Seite sehr hart bewertet. Somit wird die Bevölkerung aufgehetzt.

Nun die Frage: Wer profitiert davon?
- Die Ukrainische Bevölkerung bestimmt nicht. Das arme Land ist nur zu einem Spielball geworden.
- Die Russische oder Europäische Seite haben auf beiden Seiten nur Nachteile wie z.B. Handelsbeschränkungen.

Meiner Meinung nach, ist der Einzigste Profiteuer die Waffenlobby. Das Ist die gleiche Lobby, welche Schullehrer zur Sicherung der Schule das Tragen der Waffen empfiehlt. "

Die USA ist mal wieder Win-win-mäßig dabei. Denkt mal nach.

@europero

Die ukrainische Bevölkerung ist zu unterschiedlich. Eine Partei ergreifen und damit für Destabilisierung sorgen ist nicht das was ich unter "Interessen des Nachbarn beachten" verstehe. Außerdem gab es Möglichkeiten so vorzugehen, dass alle davon profitieren. Jetzt ist es nichts anderes als Heuchelei.

Tendenziell und unglaubwürdig.

Am 15. April 2014 um 02:51 von tagtest
Die grünen Männchen aus Russland

Hier ein guter Artikel der linken taz zu den grünen Männchen, der Speerspitze der Destabilisierung der Ukraine durch Russland:
taz.de/Paramilitaers-in-der-Ukraine/!136797/

Das Drehbuch kennt man von der Annexion der Krim. Nur mit dem Unterschied, dass der Anteil Pro-russischer Positionen jenseits der Krim in den anderen Teilen der Ukraine (Ostukraine eingeschlossen) eben deutlich niedriger ist. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit einer blutigen Auseinandersetzung auch deutlich grösser. Aber das interessiert Putin, Lawrow & Co nicht im Geringsten.

Früher galt die TAZ als linkes Revolverblatt, Hewute nach dem Bersitzerwechsel ist sie immer noch ein Revolverblatt...

@ ostmiri 09.05h - Ihre Frage ist berechtigt

.............Was genau ist eigentlich ein Brudervolk?................

Ein Brudervolk ist ein Nachbar, der dann ge- oder mißbraucht wird, wenn es opportun ist.
Z.B. von den Russen, wenn es um einen Einmarsch in Prag (oder Kiew) geht.

@Maria-José Blumen - 08:52

"Gerade hab ich nochmal nachgeguckt bei Wikipedia."

Ach? Und die USA haben dort wohl auch keinen einzigen Kilometer Schwarzmeerküste? Seltsam . . .

@europeo

"Wenn das Alles so unerträglich für Sie ist,
machen Sie sich doch auf gen Rußland."

Wollen wir alle Kritiker nach Rußland schicken?

"Oder befürchten Sie, dass Ihnen in Rußland
nicht mehr die Möglichkeit gegeben ist, sich
so frei im Internet zu äußern"

Auch im Internet werden sie zu Genüge Kritik auf russischer Seite finden. Aber ich lebe in Deutschland und mir geht es um Deutschland, um die Art der Politik in Deutschland, um die Art der Berichterstattung in Deutschland, um die Heuchelei der deutschen Politiker.

hmmmm

Wieso sollte Russland die Proteste unterstützen, wenn es vorher Sanktionen gab? Damit würden sie sich nur schaden.
Wer hat die Putschisten denn eigentlich unterstützt?
Hat man schon rausgefunden wer als Heckenschütze auf BEIDE Seiten geschossen hat?
Daß die Ukraine nichts mehr für Gas zahlen will ist lustig, weil das haben sie seit geraumer Zeit sowieso nicht mehr (deshalb schließt sich ja auch der Hahn)
Was mischen sich EU und NATO ein? Soweit ich weiß sind die betroffenen Länder nicht in der EU oder der NATO.
Will man unbedingt noch vor den Wahlen Blutvergießen? Das würde Russland absolut nicht entgegenkommen, wenn bei einem Ausnahmezustand bleibt die momentane "Regierung" an der Macht. Das würde nur dem nützen, der die Putschisten erst an die Macht verhalf... und wer war das doch gleich......
Der einzig Neutrale ist momentan, man mag es kaum glauben.... China...

Na gut@JuSa

Da moegen sie sogar recht haben. Das entschuldigt aber in keiner Weise die Annexion der Krim durch Russland oder die Ostukraine im Griff Pro russischer Paramilitärischer Einheiten.

Ich sitze jetzt hier seit 15

Ich sitze jetzt hier seit 15 Minuten und weiß nicht wie ich alle meine Gedanken zum Thema formulieren soll. Daher kurz und knapp: Ich glaube Putin.

Neutrale Berichterstattung ?

Der ORF berichtet, daß der CIA Direktor nach Kiev gereist ist. Schade, daß man solche Informationen hier nicht findet.

orf.at/stories/2226229/2226230/

@europeo

"Fragen Sie mal die deutschen Wähler, ob sie
sich durch die Bundesregierung ausreichend
repräsentiert sehen.
Besetzen diese deshalb Rathäuser, Polizei-
stationen oder sonstige Verwaltungen?"

Ja, deswegen gibt es Wahlen. Deswegen wurde Janukowitsch gewählt und wie sie selber sagen die Putschisten auf dem Maidan haben Verwaltungsgebäude besetzt. Das wird aber gerne ausgeblendet. Dass ein Teil der Bevölkerung mit dem Putsch nicht einverstanden ist, ist doch klar.

Obama Friedensengel sind Kampfdrohnen

Der Friedensnobelpreisträger und Weltmeister im Drohnenmorden sollte sich vor allem um die Gräuel auf seiner Gefangeneninsel Guantanamo kümmern. Weil seine "Friedenskämpfer" unsere Telefone abhören sollte er doch wissen, dass man ihn und seine "Menschenrechts-Shows kaum noch ernst nimmt. Die Entwicklung in der Ukraine verläuft doch nach Plänen aus den USA. Und die sind extrem gefährlich für Europa. Weil Obamas Kampfhunde von der Nato schon mächtig mit den Ketten reißen um sich baldmöglichst das russische Öl und Gas unter den Nagel reißen zu können. Russland hat das Recht sich früh genug zu wehren. Wie bereits bewiesen ist, waren die USA die Putsch-Regisseure von Kiew. Nazis und Kriminelle von Kiew sind ihre Schauspieler und Statisten.

@europeo

"Brauchten sie ja auch nicht; denn sie rieben
sich vor Freude über diese Entwicklung die
Hände und waren vollauf damit beschäftigt,
ihre Schlachtpläne auszuarbeiten."

Das sind wieder Spekulationen. Kann man damit aufhören anderen irgendwelche Wünsche, irgendwelches Denken, irgendwelche Pläne zu unterstellen?

Das was ich sagte ist, dass die westliche Regierungen den Putsch von einer gewählten Regierung offenkundig unterstützt haben, dass hohe Politiker sogar vor Ort waren. Jetzt wirft man Russland ohne Beweise vor, es würde die Demonstranten im Osten unterstützen?

Herr Obama, ich habe sie

Herr Obama, ich habe sie nicht lauthals in Foren unterstützt, so dass sie sich direkt ins Gesicht lügen lassen durch V.V. Putin. Frau Ashton, sie und ihre blödsinnigen Forderungen, da lacht Putin nicht mal mehr drüber, der schüttelt nurnoch den Kopf vor ihrer Schwäche! Frau Bundeskanzlerin, es IST Zeit für schwerwiegende Wirtschaftssanktionen gegen Russland... höchste Zeit! Heute wird noch berichtet dass es nur ca. 50 Leute sind die Regierungsgebäude in der Ostukraine einnehmen. Morgen wird berichtet, dass die Regionen zu 0% unter dem Einfluss Kievs stehen, und übermorgen sind sie offiziell Russland, und nächste Woche rollt der Kreml in Moldavien und wer weiss wo ein. Mein Gott, sind denn alle verrückt geworden? Wann stellt sich der Westen diesem verlogenen, korrupten Kreis von Wahnsinnigen entgegen???

Anscheinend wiederholt sich

Anscheinend wiederholt sich der Krim Szenario, Schwerbewaffnete "Bürgerweh" schießt wild um sich rum, und anscheinend haben sie die Waffen auf e-Bay gekauft. Und keine Rede von Specnac Einheiten und FSB Leuten mit mitgebrachten Waffen aus Russland. Vor einer Woche waren noch die friedlichen Pro-Ukraine Demonstranten noch in Überzahl, und jetzt kommt Angst und Schrecken, man sollte nicht mal nah an Fenster gehen...
Und als "Totschlag" Argument erwähnt man hier Obama und Ereignisse aus Afghanistan...

Lawrow

"Als es Gewalt auf dem Maidan gab, die mit vielen Dutzenden Toten endete, wurde das Demokratie genannt. Aber die friedlichen Proteste im Süden und Osten werden jetzt Terrorismus genannt."

Auf dem MAIDAN begannen Studenten mit den Protesten, im Osten Bewaffnete; die Zuspitzung in Kiew ging von 'Staatsseite' aus, die Demonstranten haben sich daraufhin verstärkt und so kam die Spirale in Gang.
Diese Staatsseite war allerdings KEINE gewählte Regierung denn es gab keine Mehrheit für sie im Parlament. Es wurde eine erkauft aber sobald der Geldgeber weg war war auch die Mehrheit weg.
Jetzt sind die damaligen Präsidentenanhänger weg - sie sollten zurückkommen und sich ihrer Verantwortung stellen. Nur so können sie für die kommenden Wahlen dafür sorgen, dass die Nationalisten nicht mehr genügend Stimmen bekommen.

Darstellung: